Da wir auch viele Leser in Österreich haben, möchten wir auf zwei Lesungen von Bestseller-Autor Akif Pirinçci aus seinem Buch „Umvolkung“ in Graz und in Wien hinweisen. Die Veranstaltung in der Landeshauptstadt der Steiermark findet bereits heute, am 29. Juni, um 19 Uhr in der Grazer akademische B! Arminia, Spabersbachgasse 51, statt. Morgen, am 30. Juni, folgt dann ebenfalls um 19 Uhr Pirinçcis Auftritt in Wien (Schulvereinshaus, Fuhrmannsgasse 18a). Bei beiden Lesungen plus Buchsignierungen, zu denen Interessierte herzlich willkommen sind, ist der Eintritt frei.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

74 KOMMENTARE

  1. Ärgerlich, dass ich dies nicht vorher wusste, ausgerechnet morgen bin ich nicht in Wien!

  2. Oh Mann, in der Fuhrmannsgasse 18a in Wien? Das ist ja im 8. Bezirk, einem linksgrün-versifften Studentenbezirk 🙂 Da setzt sich Akif aber ordentlich ins‘ Wespennest, Respekt!

    Ob da wieder die linksgrünen Gesinnungsfaschisten und die Rot-Nazis der Stiefeltruppe SA-Antifa aktiv werden?

  3. Ich habe gehört, dass unverbesserliche Gutmenschen mit Nashörnern artverwandt sind, wegen der kleinen Gehirne. Löwenherz an alle Biologen, stimmt das?

  4. Apropos Österreich:
    So wie ich die Meldungen überflog, werden Neuwahlen wegen der offensichtlichen……..äh….“Wahlpannen™“ immer wahrscheinlicher.

  5. #3 loewenherz24 (29. Jun 2016 11:01)
    Ich habe gehört, dass unverbesserliche Gutmenschen mit Nashörnern artverwandt sind, wegen der kleinen Gehirne. Löwenherz an alle Biologen, stimmt das?

    Sogenannte „Gutmenschen“ verstehen es vortrefflich und haben ein überlegenes Know how entwickelt, auf Kosten der Arbeitnehmerschaft wie Parasiten zu schmarotzen – das will gelernt sein.

  6. Krieg wird kommen!

    Seien wir nicht naiv, rüsten uns und stellen uns auf einen Religionskrieg ein..

    Viele können sich das noch nicht vorstellen, aber der Krieg gegen den Islam/Moslems wird kommen. Wir werden dann wieder Europa von den Moslems befreien müssen.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kampf gegen die Moslems/Islam:

    Tours u. Poitiers: 732

    Konstantinopel: 1453

    Lepanto: 1571

    Wien: 1529 u. 1683

    Europa: bald

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Wie ein Lauffeuer in Europas Straßen“

    München – In der Türkei erobern die Islamisten Schritt für Schritt die Bastionen der Macht und bedrohen nicht nur in den Augen des Militärs die strikte Trennung von Staat und Religion. Islam-Experten sagen eine ähnliche Entwicklung für Europa voraus. Auch Deutschland wird kein mehrheitlich christlich geprägtes Land bleiben, wenn die Entwicklung so weitergeht.

    Es ist eine schockierende Vision, mit der der britische Islam-Experte Bernard Lewis versucht, die westliche Welt aufzurütteln: „Europa wird islamisch, die Christen werden zur Minderheit“ – und das in wenigen Jahrzehnten. Inmitten dieser neuen Ordnung wird Deutschland sicher keine Insel bilden, wenn nicht gravierende Veränderungen den Vormarsch der Muslime deutlich bremsen.

    http://www.merkur.de/politik/wie-lauffeuer-europas-strassen-315427.html

  7. bei allen Meldungen, möge es über Merkel, Altmaier, Schulz, Gabriel etc pp sein fällt mir nur noch eines dzu ein:

    DEUTSCHLAND

    DU mieses STÜCK Stinkender SCHEIßE, ausgeschissen aus dem ARSCH VON IM

  8. Europäisches Gericht bestätigt Kopftuchverbot in Frankreich.
    Das was Frankreich kann kann die BRD auch: eine strikte Trennung von Islam und Staat durch eine entsprechende Ergänzung von Artikel 4 GG. Das gibt Rechtssicherheit und macht dem Wahnsinn ein Ende dass Kopftuchfanatikerinnen sich durch alle Instanzen klagen.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/religionsfreiheit-europaeisches-gericht-erlaubt-kopftuchverbot-in-frankreich-1.2755658
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/religion-warum-eine-juristin-mit-kopftuch-den-freistaat-bayern-verklagt-1.3053274

  9. SPD-Asyl-Mafia

    Das ist die SPD-Asyl-Mafia die sich auf Kosten des dt. Steuerzahlers rotzfrech und gnadenlos bereichert.


    NIE wieder SPD!

    NIE wieder SPD!

    NIE wieder SPD!

    NIE wieder SPD!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Flüchtlinge

    Asyl-Kritiker der SPD Essen vermietet Asyl-Unterkünfte

    Essen. Weil der SPD-Ratsherr Arndt Gabriel der Stadt zwei Bürobauten in Holsterhausen als Asylheime vermietet, sieht er sich in der Partei kritischen Vorwürfen ausgesetzt. Und erfährt ein schier unglaubliches Angebot.

    Der Katernberger SPD-Ratsherr Arndt Gabriel steht unter schwerem Druck, weil er zwei von ihm erworbene große Gewerbeimmobilien an der Münchener Straße in Holsterhausen als Flüchtlingsunterkünfte an die Stadt vermietet hat. Parallel hat er sich jedoch im Essener Norden, wo er gewählt wurde, zeitweilig als scharfer Kritiker der deutschen Asylpolitik und als Mahner vor zu hohen Flüchtlingszahlen profiliert.

    Dies focht ihn bei seinen geschäftlichen Interessen allerdings nicht an: Am 6. April dieses Jahres wurde ein zehnjähriger Mietvertrag mit der Stadtverwaltung unterzeichnet, die voraussichtlich ab September in Gabriels Gebäuden auf 5960 Quadratmetern 449 Flüchtlinge unterbringen will – für 600?000 Euro Miete pro Jahr.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/asyl-kritiker-der-spd-essen-betreibt-asylheim-id11959756.html

  10. Die Stimme der Vernunft aus Österreich: „Ich würde mir mehr Verständnis in Deutschland für unsere Positionen wünschen, zumal Deutschland mit Kontrollen an der österreichisch-deutschen Grenze kein Problem hat.“
    Ich würde mir eine echte Regierung in Den Haag wünschen und nicht lauter Strohmänner von Merkel, damit 26 EU Regierungen einen Faust nach Merkel machen können. Ungarn, Tschechien und Polen haben bereits de Grundstein gelegt.
    http://www.krone.at/Oesterreich/Fluechtlingspolitik_fuer_Kurz_groesster_Fehler_der_EU-Asylkrise-Story-517474

  11. Ein Aufruf, „dem radikalen Islam mit republikanischer Strenge zu begegnen“, ist vorgestern in der französischen Zeitung „Libération“ erschienen. Gegen „die Einschüchterungsstrategie“ islamischer Verbände, heißt es darin, die „juristischen Kriege mit dem Ziel, die freie Rede abzuschaffen“ und „für das Recht, religiöse Dogmen zu kritisieren“.

    Der Aufruf wurde u.a. von der Philosophin Elisabeth Badinter und dem Schriftsteller Boualem Sansal unterschrieben. Aktueller Anlass ist der Zermürbungskrieg, der gegen die kanadische Essayistin Djemila Benhabib geführt wird, es geht um das Kopftuch für kleine Mädchen. Ein Fall, der hierzulande völlig unbekannt sein dürfte, der aber dokumentiert, was auch das so gerühmte kanadische Punktesystem nicht verhindern konnte: den pausenlosen Ärger mit den Moslems.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/franzoesische-intellektuelle-gegen-radikalen-islam-14313628.html

    „Toute la rigueur républicaine contre l’islam radical“:

    http://www.liberation.fr/debats/2016/06/27/toute-la-rigueur-republicaine-contre-l-islam-radical_1462405

  12. Tagesspiegel im seltenen Realitätsschock, nämlich beim Selbstversuch, mit Israelflagge auf der Fan-Meile:

    „….Als das Fußballspiel endet, ist Zeit für ein Fazit. Es gab weniger Beleidigungen als befürchtet, deutlich mehr als erhofft. Es gab Menschen, die sagten: „Schön, dass Ihr da seid“, und solche, die es schade fanden, dass Israel es nicht in die EM-Endrunde geschafft hat. Man könnte jetzt noch etwas bleiben. Wäre da nicht die Gruppe junger Männer, die herüber starren.

    Rund 15 sind es, sie sprechen arabisch untereinander. Dann kommen sie und bauen sich im Halbkreis auf. Ein durchtrainierter Mann mit stechend blauen Augen scheint der Anführer zu sein. Er spricht sehr aggressiv. „Was wollt ihr hier, ihr Hurensöhne?“, fragt er. Man solle bloß schnell verschwinden. Ein anderer beginnt zu rempeln, setzt einen harten Stoß in den Rücken.

    Dann spucken sie. Von allen Seiten. Auf die Flagge, auf die Kleidung, mehrfach ins Gesicht. Keiner der Umstehenden schreitet ein.

    Folgen gleich die ersten Schläge? Wir wollen es nicht so weit kommen lassen und flüchten. Sie spucken uns hinterher und drohen. Wir laufen Richtung Holocaust-Mahnmal, dort steht die Polizei.

    Hätte man ja ahnen können, sagt ein Passant, der alles beobachtet hat. Dass so ein Versuch nicht gut ausgehe, habe er gleich gewusst. Der Mann sagt: „Mit dieser Fahne habt ihr hier einfach die Arschkarte gezogen.““

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/mit-der-israel-fahne-auf-die-fanmeile-bespuckt-bedroht-und-beschimpft/13796492.html

  13. Daß ich das noch erleben durfte, Nostalgie vom Feinsten: Hardcore-Kommie-Jargon wie in alten Zeiten:

    Die Folgen der seit 2008 schwelenden Weltwirtschaftskrise sind bislang nicht in der BRD angekommen. Sollte dies eintreten und das monopolistische Kapital um seine Profite fürchten, könnte es auf das Angebot der AfD eingehen, eine ultra-autoritäre Zuspitzung der kapitalistischen Verhältnisse umzusetzen.

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/1016813.die-afd-demaskieren.html

  14. Ich habe ein sauschlechtes Gewissen und einfach Angst. Und trotzdem vertrete ich die Meinung, dass Kriege ein natürliches Regulativ schwerer gesellschaftlicher Krisen sind. Die Vergangenheit hat es unendliche Male gezeigt und bewiesen. Kann mir einer sagen und beweisen, dass das Quatsch ist? Da wär ich froh!

  15. #12 Heta (29. Jun 2016 11:59)

    Danke für den Hinweis.

    was auch das so gerühmte kanadische Punktesystem nicht verhindern konnte: den pausenlosen Ärger mit den Moslems.

    Seit Jahren schreibe ich hier darüber, daß Kanada mit Moslems genau solche Probleme hat, wie jedes andere westliche Land mit Moslems auch, darunter Australien. Kanada läßt Moslems über mehrere Schienen rein: Als Kontingentflüchtlinge, über Familienzusammenführung und über Geld („Geschäftsmann“, „persönliches Vermögen“).

    Das allein hat ausgereicht, daß Kanada mittlerweile ein ausgewachsenes Islam-Problem hat. Noch nicht so übel wie die europäischen Staaten, aber es wächst und gedeiht und blüht.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Terrorism_in_Canada#Islamist_Extremists

    Von den üblichen islamischen Widerlichkeiten wie Frauenmorden, Zwangsheiraten, Polygamie, Halal, Schulterror, Kopftuchirrsinn und dem Jihad-Tourismus mal ganz abgesehen.

  16. #3 loewenherz24 (29. Jun 2016 11:01)

    Ich habe gehört, dass unverbesserliche Gutmenschen mit Nashörnern artverwandt sind, wegen der kleinen Gehirne. Löwenherz an alle Biologen, stimmt das?
    ………………………………………….
    Das Gutmenschengehirn ist bereits „kartographiert:
    https://pbs.twimg.com/media/CTR6hDnWcAE29N8.jpg:large

  17. Der Terror geht weiter!

    Diese EU-Dreckspolitiker haben nichts gelernt.. Die moslemische-negride Asyl-Invasion geht jeden Tag weiter und der Terror in unseren Städten wächst von Tag zu Tag!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Politik

    „Europa kann zerbrechen“

    Wien. Die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hat auch die nachbarschaftlichen Beziehungen Deutschlands zu Österreich auf eine harte Probe gestellt. Flüchtlinge, Brexit, Europas Krise sind die Bewährungsprobe für Sebastian Kurz, der mit 29 Jahren der jüngste Außenminister der Welt ist.

    Was war der größte Fehler, den die EU gemacht hat?

    Der dramatischste Fehler war definitiv die Flüchtlingspolitik. Die Bilder von Tausenden ankommenden Flüchtlingen sind in der Brexit-Kampagne verwendet worden. Das Thema hat die Menschen emotionalisiert, und es war am Ende auch entscheidend. Auch bei uns in Österreich ist das Thema Bewältigung der Flüchtlingsströme für die Bürger ganz oben auf der Agenda. Es ist leider so, dass viele Probleme in Europa nicht gelöst wurden und die Bevölkerung mit Durchhalteparolen ruhiggestellt werden sollte. Das hat aber nicht gereicht. Dazu kommt eine Abgehobenheit mancher Eliten, die die Probleme vieler Bürger nicht ernst nehmen und reale Probleme als irreale Ängste abtun.

    Kann die EU an diesen Problemen zerbrechen?

    Ja, Europa kann an der Flüchtlingskrise und unkontrollierter Zuwanderung zerbrechen. Wir brauchen daher einen ordentlichen Schutz der Außengrenze und sollten uns nicht in Details verlieren wie mit der Idee, die osteuropäischen Staaten dafür zu bestrafen, dass sie die Flüchtlinge, die nach Österreich, Deutschland und Schweden gekommen sind, nicht per Quote übernehmen wollen. Sonst werden wir die Europaskeptiker so beflügeln, dass die Rechtspopulisten gar nichts mehr zu tun haben – weil wir ihnen die Arbeit abnehmen.

    http://www.derwesten.de/politik/europa-kann-zerbrechen-aimp-id11960156.html

  18. #9 Marnix (29. Jun 2016 11:45)

    Europäisches Gericht bestätigt Kopftuchverbot in Frankreich.
    Das was Frankreich kann kann die BRD auch: eine strikte Trennung von Islam und Staat durch eine entsprechende Ergänzung von Artikel 4 GG. Das gibt Rechtssicherheit und macht dem Wahnsinn ein Ende dass Kopftuchfanatikerinnen sich durch alle Instanzen klagen.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/religionsfreiheit-europaeisches-gericht-erlaubt-kopftuchverbot-in-frankreich-1.2755658
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/religion-warum-eine-juristin-mit-kopftuch-den-freistaat-bayern-verklagt-1.3053274
    …………………………………….

    Heisst das nicht „Jüristin“? Oder „Jürüstün“?

  19. OT (wie auch #20; sorry, vergessen)
    Neben den bekannten Keulen (Nazi“-, „Rassismus“- etc) wird in jüngster Zeit gern auch die Verfassungsschutzkeule gegen die AfD geschwungen.

    „Strobl: Verfassungsschutz in Baden-Württemberg hat AfD im Blick“
    http://www.aktiencheck.de/news/Artikel-Strobl_Verfassungsschutz_Baden_Wuerttemberg_hat_AfD_Blick-7275329

    Strobl, du Lump, natürlich hat der VS auch die AfD im Blick. Der VS hat, wenn er seinen Job gut und richtig macht, alles und jeden im Blick, auch dich, du infamer Verleumder!

  20. Die Medien beginnen den muslimischen Deutsch/ Iraner Nevad Kermani, in eine blendende Position zu schieben. Heute durfte er in der FAZ einen „Roman“ gg Rechtspopulisten schreiben. Jede Wette, nächstes Jahr bekommen wir den ersten muslimischen Bundespräsidenten.

  21. #6 kuilu

    ADD hängt sich an AfD an,
    so wie
    der Tage der Moschee an den
    3. Oktober

    die wollen uns wirklich übernehmen!!!

  22. @Lausbub (29. Jun 2016 12:44)

    Wo ich´s grad lese…
    Krieg ist, meiner Ansicht nach, immer das Versagen des Menschen.
    In Kriegen werden viele Menschen von sehr wenigen, mächtigen Menschen benutzt.
    Gute Menschen sterben.
    Krieg ist immer schlecht.
    Das bedeutet aber nicht, dass ich ein Pazifist bin, der alle Waffen niedelegen will.
    Solche Pazifisten sind nicht edel, sondern gefährlich dumm, weil sie die Realität des Bösen ausblenden und die Allgemeinheit gefährden würden, wenn sie an der Macht wären.
    Krieg muß immer vermieden werden. Trotzdem brauchen wir Waffen, Bündnisse und Soldaten.
    Ich stehe auf dem Standpunkt, dass der Waffengang nur eine Option ist, wenn man selbst oder die eigenen Leute direkt bedroht sind.
    Ich lehne es auch ab, auch nur ein Leben, nur einen Soldaten, für irgendeine „gute Sache“ zu opfern.
    „Gute Sachen“ können auch konstruiert werden, um politischen und wirtschaftlichen Zielen zu dienen.
    Das haben wir schon erlebt. Deutschland braucht eine fähige und trainierte Verteidigungsarmee, die allein der Sicherheit Deutschlands und der Deutschen zu dienen hat. Diese Sicherheit wird nicht „am Hindukusch verteidigt“, sondern nur in Deutschland.
    Im Rahmen von Militärbündnissen sollten wir uns unsere Partner sehr genau aussuchen.
    Deutschland darf nicht verpflichtet werden, Deputy für irgendeine selbsternannte Weltpolizei zu spielen. Das schließt ein gutes Verhältnis zu den USA nicht aus.
    Auch sollten wir uns nicht drängen lassen, uns entweder für Russland oder für die USA zu entscheiden. Wir brauchen da etwas mehr Neutralität – ja, auch da kann die Schweiz Vorbild sein.

  23. Bei beiden Lesungen plus Buchsignierungen, zu denen Interessierte herzlich willkommen sind…

    Wenn nicht ohnehin geplant: Signierwillige keinesfalls in Reichweite näher als 2 Meter an den Autor ranlassen: 2 Tische dazwischen sowie rechts und links einen Security.
    Zugang nur einzeln und im Abstand! Körperlicher Check der Signierwilligen auf Stichwaffen! Es ist traurig, dass dies notwendig ist, aber den Terroristen traue ich sogar einen Mord auf einen ungeliebten Kritiker zu! (Selbst wenn der Türke ist, zählt ja für die Terroristen nicht, wie man gestern wieder sah: Sie bringen auch gerne wahllos Menschen um!)

  24. OT Aus der Welt des Subventionstheaters (283)

    Der Frankfurter Schauspiel-Intendant Oliver Reese will das Parteiprogramm der Alternative für Deutschland (AfD) als abschreckendes Beispiel auf die Bühne bringen.
    http://www.fr-online.de/frankfurt/afd-in-frankfurt–die-afd-ist–mein-liebster-feind-,1472798,34431542.html

    Wir haben ein Tandem-Programm, bei dem Mitarbeiter mit Geflüchteten gemeinsam ins Theater gehen

    Irgendwie muß man die Theatersessel ja vollkriegen. Wenigstens bis zur Pause. Dann nehmen die – in diesem Fall wirklich einmal: – Armen nämlich spätestens Reißaus.

  25. #18 Paula:

    „Tagesspiegel“-Leserin schoenfeldp (28.06.2016, 13:08 Uhr) bringt es auf den Punkt:

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich als rechte Hetzerin dastehe, was ich selbstverständlich nicht bin: Klingt alles nach einer konstruierten Geschichte für einfache Gemüter. Alle Klischees werden bedient: Halbgebildete Schüler, ein böser Glatzen-Nazi, ein fieser Naziordner, eine doofe Arzthelferin, eine gewaltbereite Araberbande und ein grundguter Flüchtling, der in einer Turnhalle leben muss. Dass es in unserer Gesellschaft Antisemitismus von links und rechts und aus unterschiedlichen religiösen Lagern gibt, ist bekannt und zu verurteilen, auch ohne solche Geschichtchen im TSP.

    Das beliebte Leute-Entlarvungsspiel, zu dem auch die Straßenumfragen gehören, ich Journalist, du dummer Bürger, jetzt wollen wir mal hören, was du so zu sagen hast; gestern bei Lanz wurde auch herzlich über RTL-Moderator Micky Beisenherz gelacht, der „Demokratie ist eine feine Sache, das Dumme daran ist nur, dass die Doofen mitmachen dürfen“ sagte; Beisenherz gehört auch zu dieser jämmerlichen ZDF-„heute show“.

    Zum „Tagesspiegel“: Wir müssen ja dankbar sein, dass die Herkunft der spuckenden Lamas nicht diskret unter den Teppich gekehrt wurde.

  26. #18 Paula (29. Jun 2016 12:19)

    Diese spuckenden, rotzenden, tollwütigen, aggressiven, mordgeilen, vor Selbstjustiz strotzenden islamischen Männerhorden, die im Islam wie am Fließband produziert werden und die nicht aufhören, wie Heuschreckenschwärme über den Westen herzufallen, hält man nur über ***Selbstzensur*** in Schach.

    Diese Mentalität, vor der sich Europa mehr als ein Jahrtausend lang schützen konnte, vernichtet durch ihre primitive Barbarei jede Errungenschaft der Zivilisation, alle Grundlagen, auf denen industrielle Revolution, digitale Technik, Maschinenbau, Raumfahrt, Dienstleistungen, kooperatives, enges, gemeinschaftliches Miteinander in einer friedlichen Gesellschaft beruhen.

    Ich sehe die immer vor mir, wie sie z.B. über eine Intensivstation, das Kontrollzentrum der ESA in Darmstadt oder über eine Redaktion – huch, hatten wir ja schon, Je suis Charlie – herfallen. Ein Albtraum.

  27. #29 UAW244 (29. Jun 2016 12:59)

    Ja, Navid Kermani ist eine der beliebtesten Schachfiguren des deutschen Juste Milieu. Daß die ihn brauchen und nur deshalb fördern, um ihren eigenen Wahn zu bestätigen, ist ihm vor lauter Eitelkeit noch nicht aufgefallen.

  28. #28 Biloxi (29. Jun 2016 12:53)

    Der Strobl ist ein Widerling vor dem Herrn. Das sollte Meuthen eigentlich zum Vorteil gereichen. Meuthen fehlt jedoch Biss und Charisma.

  29. 1641 Straftaten in 2016 allein in Köln und Düsseldorf

    Täter aus Nordafrika weiter in Köln aktiv

    Straftäter aus Nordafrika machen der Polizei in Köln und Düsseldorf auch nach den Silvester-Übergriffen auf dem Domvorplatz immer wieder zu schaffen.

    Wie NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Dienstag in einer Vorlage für den zuständigen Landtagsausschuss auflistete, wurden im ersten Halbjahr 2016 allein im Auswertungs- und Analyseprojekt „Nafri“ des Polizeipräsidiums Köln 1255 Angehörige der Maghreb-Staaten erfasst, denen bis zum 20. Juni exakt 1641 Straftaten zugeordnet wurden.

    Die häufigsten Delikte waren Diebstahl (503) und Gewaltkriminalität (320). Pikant: 15 Tatverdächtige werden im Landespräventionsprojekt „Klarkommen“ betreut. In Düsseldorf wurden im selben Zeitraum 887 Tatverdächtige aus den Maghreb-Staaten registriert. (tobi)

    http://www.rundschau-online.de/politik/1641-straftaten-in-2016-taeter-aus-nordafrika-weiter-in-koeln-aktiv-24312256?dmcid=f_yho_RSS-Feed+Aus+aller+Welt%2C+Politik+und+Wirtschaft

  30. #37 Heta (29. Jun 2016 13:13)

    Zum „Tagesspiegel“: Wir müssen ja dankbar sein, dass die Herkunft der spuckenden Lamas nicht diskret unter den Teppich gekehrt wurde.

    Ja und nein. Denn in einigen der aufgeführten Beispiele von Angriffen gegen Juden in Berlin, die vorher erwähnt wurden, waren es auch Araber, und das aparte Detail hat man aber in dem Artikel dann doch unter den Teppich gekehrt.

    ZUVIEL der Wahrheit wollte man dem Leser dann wohl doch nicht zumuten. Am Artikelende schmeißt man dem Leser dann ein Häppchen Hintergrundwissen bzw. Wahrheit hin, so nach der Devise „Seht her, wir verschweigen nichts, wir kehren nichts unter den Teppich, „rerum cognoscere causas“ usw. usw. – um im gleichen Artikel fast unbemerkt dann doch wieder herumzudrucksen.

    Und bei dem geschorenen Typen, bei dem jeder natürlich – absichtlich? – denkt: „Bestimmt ein Nazi“, da sagt mir mein sechster Sinn, dass diese Assoziation absichtlich ausgelöst werden soll. Man weiß inzwischen ja, dass der Herr Leber ein Spezi ist auf dem Sektor des Aktivismus-Journalismus. Es gibt in Berlin auch genügend Araber, die geschoren rumlaufen. Wenn Journalisten wie Leber sich dazu nicht klar äußert, kann man inzwischen gut und gerne annehmen, dass er das aus gutem Grund nicht tut. Das ist halt wie in der DDR: die interessanten Informationen stehen ZWISCHEN den Zeilen, und der Leser wird mit der Zeit notgedrungen Profi darin, das zu „lesen“.

  31. #40 Babieca:
    Navid Kermani ist eine der beliebtesten Schachfiguren des deutschen Juste Milieu…

    Die gestern die ganze Seite eins FAZ-Feuilleton vollschreiben durfte, „Seit dem Brexit-Votum der Briten beschleicht mich eine Furcht: Das historische Geschenk der europäischen Einigung wird verspielt“, kaum im Blatt, schon online, seltsam: Stundenlang interessierten sich nur ganze drei Leser dafür, was der iranische Moslem den Europäern zu sagen hat, jetzt sind es plötzlich 68:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/navid-kermani-zur-zukunft-europas-nach-dem-brexit-14311972.html

    #44 Paula:

    Denkbar ist auch, dass alle deutschen Israelhasser von den „Tagesspiegel“-Typen frei erfunden wurden.

  32. Nochmal, bloß weil ich ein „l“ vergessen hatte.

    #40 Babieca:

    Navid Kermani ist eine der beliebtesten Schachfiguren des deutschen Juste Milieu…

    Die gestern die ganze Seite eins FAZ-Feuilleton vollschreiben durfte, „Seit dem Brexit-Votum der Briten beschleicht mich eine Furcht: Das historische Geschenk der europäischen Einigung wird verspielt“, kaum im Blatt, schon online, seltsam: Stundenlang interessierten sich nur ganze drei Leser dafür, was der iranische Moslem den Europäern zu sagen hat, jetzt sind es plötzlich 68:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/navid-kermani-zur-zukunft-europas-nach-dem-brexit-14311972.html

    #44 Paula:
    Denkbar ist auch, dass alle deutschen Israelhasser von den „Tagesspiegel“-Typen frei erfunden wurden.

  33. Schaut euch bloß die visagen an, das sagt alles:

    24-Jährige belästigt Grapsch-Attacke im Regionalexpress – Polizei sucht diese Männer

    Kleve –

    Unfassbarer Vorfall im Regionalexpress (RE10531): Auf der Strecke zwischen Mehrhoog und Voerde wurde eine 24-jährige Frau von drei Männern festgehalten und begrapscht.

    Nun ermittelt die Bundespolizei Kleve – es wurden Phantombilder angefertigt.

    Am 29. Mai 2016, gegen 19.10 Uhr, wurde die 24-Jährige von drei Männern festgehalten und bedrängt. Im weiteren Verlauf wurde sie von den Tätern am ganzen Körper, unter anderem auch im Scham- und Brustbereich, begrapscht.

    http://www.express.de/duesseldorf/24-jaehrige-belaestigt-grapsch-attacke-im-regionalexpress—polizei-sucht-diese-maenner-24313508

  34. OT

    Minden – Polizei
    ➡ Syrischer Flüchtling findet 150.000 Euro – und gibt sie ab

    Ein 25 Jahre alter Flüchtling aus Syrien hat in Minden in einem gespendeten Schrank Bargeld in Höhe von 50.000 Euro sowie mehrere Sparbücher mit einem Guthaben von über 100.000 Euro gefunden und bei den Behörden abgeben. Für Polizei und Stadt ist er nun der „Held des Tages“.

    Der 25-Jährige hatte von einer karitativen Einrichtung einen Kleiderschrank für seine spärlich möblierte Wohnung in Minden bekommen. Als er den Schrank aufbaute, entdeckte er unter einem Einlageboden versteckt einhundert neuwertige 500-Euroscheine sowie mehrere Sparbücher.

    Für den Flüchtling war nach einer Recherche im Internet schnell klar, dass es sich um „echtes“ Geld handelte. Daraufhin meldete er sich mit seinem Fund bei den Mitarbeitern der Ausländerbehörde der Stadt Minden, die umgehend die Polizei informierte. Die Beamten stellten Geld und Sparbücher sicher. Die Polizisten werden nun versuchen den rechtmäßigen Eigentümer der stattlichen Summe zu ermitteln.

  35. OT

    Minden – Polizei
    ➡ Syrischer Flüchtling findet 150.000 Euro – und gibt sie ab

    Ein 25 Jahre alter Flüchtling aus Syrien hat in Minden in einem gespendeten Schrank Bargeld in Höhe von 50.000 Euro sowie mehrere Sparbücher mit einem Guthaben von über 100.000 Euro gefunden und bei den Behörden abgeben. Für Polizei und Stadt ist er nun der „Held des Tages“.

    Der 25-Jährige hatte von einer karitativen Einrichtung einen Kleiderschrank für seine spärlich möblierte Wohnung in Minden bekommen. Als er den Schrank aufbaute, entdeckte er unter einem Einlageboden versteckt einhundert neuwertige 500-Euroscheine sowie mehrere Sparbücher.

    Für den Flüchtling war nach einer Recherche im Internet schnell klar, dass es sich um „echtes“ Geld handelte. Daraufhin meldete er sich mit seinem Fund bei den Mitarbeitern der Ausländerbehörde der Stadt Minden, die umgehend die Polizei informierte. Die Beamten stellten Geld und Sparbücher sicher. Die Polizisten werden nun versuchen den rechtmäßigen Eigentümer der stattlichen Summe zu ermitteln.

    http://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/minden-polizei-syrischer-fluechtling-gibt-gefundene-50-000-euro-und-sparbuecher-ab_id_5677059.html

  36. Ich vermisse die Jubelarien über eine Studie aus dem Haus Özoguz, wonach Deutschsein nichts mit Abstammung zu tun hat, deutsch ist vielmehr, wer Deutsch spricht und Arbeit hat, meldete gestern Nacht der ARD-Text. Die „Zeit“ hat schonmal eine kurze AFP-Meldung, jede Wette, dass Leute wie „Heymat“-Foroutan an der Studie beteiligt waren; einen solchen Bullshit kann man auch nur uns verkaufen:

    Nicht der Geburtsort oder die Vorfahren entscheiden, ob sich Menschen zur deutschen Gesellschaft zugehörig fühlen, sondern die Sprache und ein fester Arbeitsplatz. Das ist ein zentrales Ergebnis zweier Studien zum Thema „Was ist deutsch im Jahr 2016″, die am Dienstag von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), vorgestellt wurde. Beide Erhebungen belegen eine Abkehr von dem früheren Verständnis des Deutschseins, wonach Abstammung und Herkunft entscheidend sind.

    http://www.zeit.de/news/2016-06/28/deutschland-studien-zur-integration-deutschsein-ist-erlernbar-28165404

  37. OT

    Fundbüro sucht den Eigentümer
    ➡ Flüchtling findet 20.000 in gespendeter Badematte

    In einer eingerollten Badematte als Spende für Flüchtlinge haben eine Helferin und ein Asylbewerber 20.000 Euro gefunden. Ein Unbekannter hatte die Matte an eine Kleiderkammer für Flüchtlinge gespendet, wie die Polizei in München mitteilte.

    Als eine ehrenamtliche Helferin und ein Asylbewerber am Montagabend die eingerollte Matte begutachten wollten, entdeckten sie darin das Bargeld. Sie schalteten die Polizei ein, die das Geld an ein Fundbüro weiterleitete. Nun wird der Eigentümer der 20.000 Euro gesucht.

    http://www.n-tv.de/ticker/Fluechtling-findet-20-000-in-gespendeter-Badematte-article17820446.html

  38. Navid Kermanis FAZ-Artikel darf kommentiert werden, und wieder kriegen die Widerständigen den meisten Zuspruch, „wenn nur die schlauen Intellektuellen“, schreibt Peter Ambros,…

    …die zu jedem und allem eine (veröffentlichte) Meinung haben und von den Medien ernstgenommen werden, mit der gleichen Verve für die Einhaltung von Recht und Ordnung, die Einhaltung von Verträgen und das Hören auf das Volk eingesetzt hätten… was für eine wunderbare Sache. Und der Brexit hätte wahrscheinlich nicht stattgefunden. Aber leider hörte man von den Experten früher nichts. Vielleicht lernen nicht nur die EU-Bürokraten, sondern auch sonstige „Eliten“ und Intellektuelle dazu. Dann wäre der Brexit zu etwas nütze.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/navid-kermani-zur-zukunft-europas-nach-dem-brexit-14311972.html

  39. #36 Biloxi (29. Jun 2016 13:13)

    OT Aus der Welt des Subventionstheaters (283)
    ………………………………………

    Ist Theaterspielen nicht „haram“?

  40. Wo seid Ihr alle? Paula, Babieca, Biloxi… Interessiert sich hier kein Mensch für die neue Studie unserer „Heymat“-Forscherin Naika Foroutan, die unsere Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz gestern vorgestellt hat? Lohnt sich! Die Ergebnisse sind von einer Art, dass selbst die Hühner sich vor Lachen nicht mehr halten können:

    –> Deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund, die in Deutschland geboren wurden, legen am wenigsten Wert auf das Vorhandensein von deutschen Vorfahren, um deutsch zu sein.

    –> Im Unterschied zu Personen ohne Migrationshintergrund halten Personen mit Migrationshintergrund den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit und den Verzicht auf das Kopftuch seltener für wichtig, um deutsch zu sei.

    –> Personen mit Migrationshintergrund lieben Deutschland genauso wie Personen ohne Migrationshintergrund.

    Die „Personen ohne Migrationshintergrund“, das sind wir, die Biodeutschen. Wer den Bullshit finanziert hat, steht am Ende der Zusammenfassung, die Stiftungen sind mal wieder an vorderster Front mit dabei:

    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/IB/2016-06-28-deutschland-postmigrantisch-handout-bim.pdf?__blob=publicationFile&v=3

  41. http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Geglueckte-Integration-Eine-syrische-Christin-wird-Weinkoenigin-in-Trier

    Allerorten ist die Rede von Integration – die Trierer Winzer haben diesen Gedanken auf charmante Weise umgesetzt:

    Sie wählten die aus Syrien geflüchtete Ninorta Bahno zu ihrer Weinkönigin.

    Die 25-jährige Christin will mit ihrem Amt nun ein Zeichen für Integration setzen.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Morddrohungen-gegen-die-Redaktion-von-Charlie-Hebdo

    .

    http://www.welt.de/kultur/article156581968/Die-Identitaeren-das-neue-grosse-Ding-der-Rechten.html

  42. http://www.tagesspiegel.de/politik/wahl-in-mecklenburg-vorpommern-nazis-machen-platz-fuer-afd/13794354.html

    .

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/fluechtlinge-familienunternehmen-kritisieren-huerden-bei-beschaeftigung-a-1100344.html

    Etwa jedes zehnte der befragten 651 Familienunternehmen beschäftigt derzeit Flüchtlinge.

    42 Prozent davon seien in einem regulären Arbeitsverhältnis angestellt.

    Nur zwei Prozent der beschäftigten Flüchtlinge seien in Minijobs tätig, 7,2 Prozent als Zeitarbeiter.

    Die übrigen machen demnach Praktika und Ausbildung.

    Als weitere Hürden nannten ein Drittel der befragten Unternehmen Qualifikationsdefizite, gut 26 Prozent verwiesen auf eine mangelnde Zusammenarbeit mit Behörden und etwa 16 Prozent auf „Motivationsprobleme“. ❗ ❓

    Forum
    Liebe Leserinnen und Leser,
    im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb diskutieren Sie diesen Artikel bitte im Pi-News – Forum. Wir bitten um Verständnis. <<

    .

    http://www.dw.com/de/reporter/jaafar-abdul-karim/s-32669

    Warum sind Migranten gegen Migranten?

    Ich habe die arabische community in London besucht.

  43. Betr.: „Deutschsein ist erlernbar“
    http://www.zeit.de/news/2016-06/28/deutschland-studien-zur-integration-deutschsein-ist-erlernbar-28165404
    (#52 Heta)

    Man fragt sich allerdings, ob es überhaupt wünschens- und erstrebenswert ist, das zu erlernen. Eine neue Studie befaßt sich nämlich mit diesem Problem (das dann ja noch größer würde):

    Deutsche bringen ihre Konflikte in die Gesellschaft mit

    Immer wieder machen Deutsche Stress, immer wieder sind diejenigen, die für miese Nachrichten sorgen, Deutsche. Eine neue Studie will nun mit dem Klischee aufräumen, die Deutschen seien besonders ärgerlich. „Das auch“, sagte die Studienleiterin der ZZ. „Aber wir gehen tiefer. Es ist einfach so, dass viele Deutsche ihre alten Konflikte in die neue Gesellschaft mitgebracht haben. Man kann die nicht einfach abschütteln und sagen, wir lassen die in der alten Gesellschaft zurück. Die kulturelle Vielfalt ist kein Allheilmittel.“

    Toleranz und Rücksicht helfen aber, um Verständnis zu entwickeln.
    http://www.zellerzeitung.de/index.php?id=279

    Die ZellerZeitung bietet mal wieder feinsten Witz und beste Unterhaltung, hier geht’s los:
    http://www.zellerzeitung.de/index.php?id=283

    Saukomisch: der Domino-Effekt (Seite 281), aber nicht nur das. Wer die ZZ nicht liest, ist selbst schuld.

  44. #55 Heta (29. Jun 2016 15:46)

    Bin schon da, aber mein Beitrag ist wg. 3 Links (wieder mal nicht dran gedacht) in der MOD.

  45. –> Deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund, die in Deutschland geboren wurden, legen am wenigsten Wert auf das Vorhandensein von deutschen Vorfahren, um deutsch zu sein. (#55 Heta)

    … und meinen überwiegend, man brauche eigentlich kein Stück deutsch zu sein, um deutsch zu sein. Hehehe, das ist ja alles dermaßen bescheuert, das könnte glatt aus der ZellerZeitung sein. Und dann kommt es im nächsten Satz (Kopftuch) noch besser. Realsatire vom Feinsten.

  46. Die Mercator-Stiftung, erfährt man bei der Gelegenheit, hat sich mit der Forschungsgruppe JUNITED was ganz Besonderes einfallen lassen – JUNITED steht für „Junge Islambezogene Themen in Deutschland“ und untersucht „das Reaktionsspektrum auf das sich wandelnde Einwanderungsland Deutschland in Bezug auf die Themen Islam und Muslime aus transdisziplinärer Perspektive“. Angesiedelt selbstredend bei Madame Foroutan:

    http://junited.hu-berlin.de

  47. Ein Kommentar aus „zuerst.de“:

    Aussage des Generaldirektors der „International Organzation for Migration (IOM)“ im „Council on Foreign Relations (CFR)“ vom 30.9.2015: „Migration in großem Ausmaß ist unvermeidbar, notwendig und wünschenswert, wenn wir erfolgreich sein wollen. Als erstes müssen wir das öffentliche Narrativ über Migration verändern. Derzeit ist es toxisch, Migration hat ein schlechtes Image.“ Dazu dann der ehemalige WTO-Generaldirektor und GoldmanSachs Aufsichtsrat Peter Sutherland: „Jeder Idiot, der daherkommt und mir erklärt, dass ich dazu entschlossen bin, die Einheitlichkeit der Völker zu zerstören, hat absolut recht. Genau das habe ich vor. Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich es tun!“ Er redete dann weiter darüber, wie man insbesondere in Deutschland die öffentliche Meinung dazu verändern könne: „Von äußerster Wichtigkeit ist es, die Medien zu erwischen, die Medien ins Boot zu holen ist der Schlüssel. Aber wir müssen auch bei den Spinnern die Tür einlaufen, bei der Beklopptenbrigade, die weite Teile unserer Medien in der modernen Welt beherrschen …“

  48. #57 Biloxi:

    …und meinen überwiegend, man brauche eigentlich kein Stück deutsch zu sein, um deutsch zu sein. Hehehe, das ist ja alles dermaßen bescheuert, das könnte glatt aus der ZellerZeitung sein.

    Genau das dachte ich auch, das ist alles dermaßen bescheuert, dass selbst die islamfreundliche Presse noch am Grübeln ist, wie man diese „Studien“ aufbereiten kann, ohne die Urheberinnen komplett lächerlich zu machen, es gibt ja bisher nur den ARD-Teletext und die kurze AFP-Meldung. Zweite Beteiligte ist Dr. Cornelia Schu, Geschäftsführerin des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration, von Necla Kelek mal abfällig „Politbüro“ genannt.

  49. #53 Heta (29. Jun 2016 14:54)

    Hah, ich lag mal wieder richtig! Die Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration teilt mit:

    Prof. Dr. Naika Foroutan, stellvertretende Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM), forderte ein neues politisches Leitbild.

    Frau Fouroutan hat schon vor fünf Jahren die Nation mal als „Bundesrechenkünstlerin“ wochenlang zum Lachen gebracht.

    Die Humboldt-Uni ist auch nicht mehr das, was sie mal war und entwickelt sich zusehends für ein Hort von Leuten, die anderswo „nirgends unterkommen“. Von ein paar Ausnahmen abgesehen natürlich.

  50. #66 Paula:

    Frau Fouroutan hat schon vor fünf Jahren die Nation mal als „Bundesrechenkünstlerin“ wochenlang zum Lachen gebracht.

    Unvergessen! Wie Foroutan ausgerechnet Thilo Sarrazin weismachen wollte, dass er nicht mit Zahlen umgehen kann.

    Heute sitzt übrigens Dirk Schümer bei Maischberger, aber leider auch Albrecht von Lucke. der Hysteriker:

    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/maischberger/sendung/rote-karte-fuer-bruessel-besiegen-populisten-europa-100.html

    Aber immerhin: Schümer ist drauf auf dem Talkshow-Karussell, wir werden ihn also öfter erleben. Der andere Lucke, Bernd, hat sich Montag bei Phoenix wacker gegen Marcel Fratzscher geschlagen, dem Leiter des Bund/Länder-finanzierten DIW Berlin, das die offizielle Linie zu vertreten hat.

  51. Merkel-Hofberichterstatterin Barbara Schmickler von tagesschau.de liefert heute ein Lehrstück an dummdreistem Kopfnicker-Shit ab.

    U. a. heißt es da:

    Die Kanzlerin präsentierte sich im Bundestag mal wieder als Krisenmanagerin.

    Die Kanzlerin hat noch KEINE EINZIGE Krise wirklich gemanagt, sondern lediglich mit Potenzierungspotenzial auf nachfolgende Generationen abgewälzt, egal ob Bankenkrise, Griechenland, Migration oder was auch immer.

    Sie selbst werde sich mit ganzer Kraft dafür einsetzen, alle anderen Bewegungen, die die Union auseinanderbringen könnten, zu unterbinden.

    Ohne Merkels Kaiserinnen-Gehabe und ihre Migrationspolitik wäre das britische Referendum mit Sicherheit anders ausgegangen.

    Die 27 müssten nun gemeinsam agieren. „Die kleinen Länder gemeinsam mit den großen, die alten Mitgliedsstaaten gemeinsam mit den neuen“, sagt Angela Merkel.

    Mal wieder die berühmt-berüchtigtes „Europäische Lösung“ (formerly known as „Wunderwaffe“), die nie kommt, weil außer Luxemburg keiner mitmachen will? Und wo das „große“ Deutschland den „kleinen“ Ländern das Taschengeld entziehen will, wenn die nicht den Kopfnicker abgeben wollen, so wie Merkel es von daheim gewohnt ist?

    „Die Deutschen haben erwartet, dass Merkel die Briten für den Brexit nicht belohnt. Mit ihrer Rede hat sie deutlich gemacht, dass es keine besonderen Bonbons gibt“, sagt der Politologe Gero Neugebauer zu tagesschau.de.

    WELCHE Deutschen haben das erwartet? Gibt es dafür eine Statistik, eine Umfrage? Oder ist das mehr so das „Feeling“ des Herrn Neugebauer?

    „Eine typische Merkel-Rede: Sie will zusammenführen“, meint Politikwissenschafter Josef Janning.

    Hofberichterstatter unter sich. „Zusammenführen“ will die Kanzlerin also. Durch einen Alleingang nach dem anderen. WENN Europa jetzt zerbricht, dann allein durch Merkels imperiales Gehabe.

    Merkel warnt die Briten, dass es vor einem offiziellen Austrittswunsch keine „formellen oder informellen Verhandlungen“ über den künftigen Status des Landes mit der EU geben werde.

    Oha, Frau Merkel WARNTE die Briten. Yep, da stehen die so richtig drauf: Bevor die Briten sich einem uckermärkischen Pastorentochter-Trampel unterordnen, hacken die sich lieber die Hand ab (Entschuldigung hier an alle Uckermärker – Ihr seid nicht gemeint, nur die eine…). DAS ist genau das Problem: Der Größenwahn der Frau Merkel und ihres Hofstaats. Da wird schon mal ein Land locker flockig „gewarnt“. Mit was für einem Strafmaß müssen die Briten denn rechnen? Was hat die Kommandeuse vom Hauptquartier denn vorgesehen?

    Eine Vision von Europa wie einst Helmut Kohl sie hatte – mit einem längerfristigen Ziel für Europa – habe Merkel nicht, sagt Politologe Janning. „Merkel operiert nicht in Visionen, sondern mit beharrlichem Management der Probleme.“ Ihre Vision von Europa sei es, Europa zusammenzuhalten.

    Yep, und der „Beweis“ für diese Theorie ist, dass GB gerade so die Schnauze voll hat, dass sie sich mit großem Knall verabschieden und andere Länder Interesse zeigen, es nachzumachen.

    Dabei gehe sie den Weg der kleinen Schritte. Am Verhandlungstisch sei sie deutlich besser als in glanzvollen Reden.

    Nur weil Merkel selbst mantramäßig dieses „Schritt für Schritt“ aufsagt, muss das nicht jeder Journalist unüberprüft nachquasseln.

    „Merkel ist die Premierministerin Europas“, sagt Europa-Experte Janning.

    Das scheint außer Merkel und ihrem Hofstaat sowie den beiden Brüsseler Schnapsnasen aber niemand so zu sehen und auch niemand so zu akzeptieren.

    Aber Deutschland sei nicht daran gelegen, die Scheinwerfer auf sich zu richten, sondern auf die Gemeinschaft.

    Zu gütig. Dann sollte man sich aber auch so verhalten und nicht nur darüber reden.

    „Das bringt sie in die Chef-Rolle auf EU-Ebene.“

    Aha. Und wer bestimmt das? Das Volk? Oder wird das wieder unter der Brüsseler Schnapsnasen-Clique postdemokratisch im Kaminzimmer ausgemacht?

    So in dem Stil geht das Seiten lang. Urgh.

    http://www.tagesschau.de/inland/merkel-regierungserklaerung-127.html

  52. #67 Heta (29. Jun 2016 17:57)

    Heute sitzt übrigens Dirk Schümer bei Maischberger, aber leider auch Albrecht von Lucke. der Hysteriker.t

    Großartig! Ein absolutes „Must-Guck“. Auch wenn Schümer – wie bei Plasberg neulich – möglicherweise angesichts des quasselnden verhinderten Counter-Tenors von Lucke mit der Helium-Stimme u. U. auf halber Strecke die Lust verliert.

    Schümer ist nicht der Typ für Runden, in denen alle durcheinanderbrüllen, was ja bei Maischberger leider so gut wie immer der Fall ist. Trotzdem mal gucken. Danke für den Hinweis.

  53. #69 Paula:

    WELCHE Deutschen haben das erwartet? Gibt es dafür eine Statistik, eine Umfrage? Oder ist das mehr so das „Feeling“ des Herrn Neugebauer?

    Der sich schon früh als Merkels Krisenmanager anempfohlen hat, ARD-Dauergast, Merkel sitze weiterhin fest genug im Sattel, sagte er der „HuffPost“, „um über Hürden zu springen“, ein gewagtes Bild angesichts unseres real existierenden Bundes-Moppels, der im übrigen dringend auf weiße Hosen verzichten sollte.

    Merkel will „zusammenführen”, sagt Josef Janning vom European Council on Foreign Relations (George Soros’ Open Society Foundations eng verbunden!):

    http://www.ecfr.eu/profile/C291

    Volker Bräutigam und Friedhelm Klinghammer (beide Ex-NDR) haben sich diese ARD-Schmickler auch zur Brust genommen:

    Der Beitrag verstößt gegen das Gebot der Neutralität und Ausgewogenheit. Beide Zielvorstellungen verbieten es, übliche Public-Relations-Aufträge einer Partei in einer Nachrichtenredaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auszuführen. Unzulässig ist in diesem Zusammenhang auch, dass die parteipolitische Funktion der Frau Schmickler und die parteipolitische Herkunft bzw. Verbundenheit ihrer Gesprächspartner verschwiegen wurden. Den Anschein neutraler Wissenschaftlichkeit zu erzeugen, ist für sich genommen bereits eine üble Manipulation der Zuschauer und Zuschauerinnen; mit parteiischen Protagonisten die Regierungschefin publizistisch zu begünstigen weckt den Verdacht der politischen Korrumpiertheit.

    https://publikumskonferenz.de/blog/2016/06/29/ueber-die-staatsferne-der-ard-und-eine-krisenmanagerin-ohne-vision/

  54. Immer derselbe Mist, wir brauchen dringend eine Korrekturtaste, PI, bitte!!

    #69 Paula:

    WELCHE Deutschen haben das erwartet? Gibt es dafür eine Statistik, eine Umfrage? Oder ist das mehr so das „Feeling“ des Herrn Neugebauer?

    Der sich schon früh als Merkels Krisenmanager anempfohlen hat, ARD-Dauergast, Merkel sitze weiterhin fest genug im Sattel, sagte er der „HuffPost“, „um über Hürden zu springen“, ein gewagtes Bild angesichts unseres Bundes-Moppels, der im übrigen dringend auf weiße Hosen verzichten sollte.

    Merkel will „zusammenführen”, sagt Josef Janning vom European Council on Foreign Relations (George Soros’ Open Societies eng verbunden!):

    http://www.ecfr.eu/profile/C291

    Volker Bräutigam und Friedhelm Klinghammer (beide Ex-NDR) haben sich diese ARD-Schmickler auch zur Brust genommen:

    Der Beitrag verstößt gegen das Gebot der Neutralität und Ausgewogenheit. Beide Zielvorstellungen verbieten es, übliche Public-Relations-Aufträge einer Partei in einer Nachrichtenredaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auszuführen. Unzulässig ist in diesem Zusammenhang auch, dass die parteipolitische Funktion der Frau Schmickler und die parteipolitische Herkunft bzw. Verbundenheit ihrer Gesprächspartner verschwiegen wurden. Den Anschein neutraler Wissenschaftlichkeit zu erzeugen, ist für sich genommen bereits eine üble Manipulation der Zuschauer und Zuschauerinnen; mit parteiischen Protagonisten die Regierungschefin publizistisch zu begünstigen weckt den Verdacht der politischen Korrumpiertheit.

    https://publikumskonferenz.de/blog/2016/06/29/ueber-die-staatsferne-der-ard-und-eine-krisenmanagerin-ohne-vision/

  55. Im Falle von Rechtschaffenheit gilt die übliche Hackordnung durchaus nicht

    Macht sich ein Ausländer im deutschen Rumpfstaat der Rechtschaffenheit in dem Maße schuldig, daß er sich mit der deutschen Urbevölkerung verbrüdert, dann setzen die Parteiengecken durchaus die übliche Hackordnung im deutschen Rumpfstaat außer Kraft. Wir erinnern uns: Ganz unten steht die deutsche Urbevölkerung, die vogelfrei ist, beliebig beschimpft werden darf und lediglich zum Arbeiten und Steuerzahlen da ist und über kurz oder lang verdrängt und ersetzt werden soll. Über dieser stehen die Asiaten, die als fleißige, unauffällige und höfliche Leute eine ähnlich niedere Stellung innehaben und schon mal auf dem Berliner Alexanderplatz totgetreten werden dürfen. Dann kommen die Neger, die auf Bäume klettern und von den Dächern pinkeln dürften. Über diesen stehen die Mohammedaner, also die Türken und Sarazenen, deren bizarre Religion neuerdings zu Deutschland gehören soll. Ganz oben stehen dann die ganz besonderen Freunde der Parteiengecken, die als heilige Kühe zu verehren sind.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  56. Stimmt, was Bräutigam/Klinghammer schreiben: Diese Schmickler ist tatsächlich Trainerin bei der Konrad-Adenauer-Stiftung, Grundkurs Journalismus. Also eine, die nicht weiß, was das Wort „unvoreingenommen“ bedeutet, soll jungen Leuten das journalistische Handwerk beibringen?

    http://www.kas.de/wf/de/71.14420/

  57. # #72 Heta (29. Jun 2016 19:32)

    #69 Paula:

    WELCHE Deutschen haben das erwartet? Gibt es dafür eine Statistik, eine Umfrage? Oder ist das mehr so das „Feeling“ des Herrn Neugebauer?

    Der sich schon früh als Merkels Krisenmanager anempfohlen hat, ARD-Dauergast, Merkel sitze weiterhin fest genug im Sattel, sagte er der „HuffPost“, „um über Hürden zu springen“, ein gewagtes Bild angesichts unseres Bundes-Moppels, der im übrigen dringend auf weiße Hosen verzichten sollte.

    Merkel will „zusammenführen”, sagt Josef Janning vom European Council on Foreign Relations (George Soros’ Open Societies eng verbunden!):

    http://www.ecfr.eu/profile/C291

    Volker Bräutigam und Friedhelm Klinghammer (beide Ex-NDR) haben sich diese ARD-Schmickler auch zur Brust genommen:

    Der Beitrag verstößt gegen das Gebot der Neutralität und Ausgewogenheit. Beide Zielvorstellungen verbieten es, übliche Public-Relations-Aufträge einer Partei in einer Nachrichtenredaktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auszuführen. Unzulässig ist in diesem Zusammenhang auch, dass die parteipolitische Funktion der Frau Schmickler und die parteipolitische Herkunft bzw. Verbundenheit ihrer Gesprächspartner verschwiegen wurden. Den Anschein neutraler Wissenschaftlichkeit zu erzeugen, ist für sich genommen bereits eine üble Manipulation der Zuschauer und Zuschauerinnen; mit parteiischen Protagonisten die Regierungschefin publizistisch zu begünstigen weckt den Verdacht der politischen Korrumpiertheit.

    https://publikumskonferenz.de/blog/2016/06/29/ueber-die-staatsferne-der-ard-und-eine-krisenmanagerin-ohne-vision/

    Ach, sieh mal einer an….

    Danke für die Recherche!

    Solche Querverweise sind die starken Momente hier!

  58. #72 Heta (29. Jun 2016 19:32)

    Immer derselbe Mist, wir brauchen dringend eine Korrekturtaste

    .

    Oder eine Vorschau. Das Formatieren ist – wie man sieht – nicht mein Ding.

  59. Preisfrage: Welche der drei folgenden Äußerungen hat Akif Pirinçc getätigt?

    a) „Was Merkel macht, ist mir scheißegal.“
    b) „Was Pegida macht, ist mir scheißegal.“
    c) „Was Großbritannien macht, ist mir scheißegal.“

Comments are closed.