radebeul1Während im Westen der Republik der katholische Erzbischof von Köln, Rainer Maria Woelki, aus einem ehemaligen Flüchtlingsboot predigt und dabei die Sakralisierung des Flüchtlings zur Heiligen- und Christusfigur endgültig vollzieht (PI berichtete hier und hier), hat im Osten die Radebeuler Lutherkirchgemeinde in puncto übersteigerte „Fremdenliebe“ vorgelegt.

Denn erneut muß eine historische Kirche für theologische Flüchtlingspropaganda herhalten: die örtliche Lutherkirche „ziert“ ein Banner mit der Aufschrift

„Christus spricht: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Matthäus 25,35“.

radebeul2

Die trügerische Botschaft ist klar: Jesus war ein Flüchtling, der aufgenommen wurde; die bereitwillige Aufnahme der heutigen „Flüchtlinge“ ist also folgerichtig eine christliche Pflicht.

Doch nicht alle Stadtbewohner sind mit dieser Politik und theologischen Überhöhung des Fremden einverstanden. Die Radebeuler Aktivisten- und Protestgruppe Radebeul.350 hat sich daher entschlossen, mit einer zivilen und friedlichen Aktion auf diesen Unmut in der Stadt aufmerksam zu machen.

Vor der Kirche wurde ein Banner gehisst, das die Aufschrift trägt:

„Jesus wertschätzte die Frauen und begrapschte sie nicht! Köln 1.1.16“.

Weiterhin wurde an der Tür der Kirche ein Thesen- und Erklärungspapier angebracht, das den Protest der Radebeuler erklärt. Dort heißt es etwa:

Allerorten wird darauf hingewiesen, daß Maria, Josef und Jesus Flüchtlinge gewesen seien und daß, darüber hinaus, der Aufnahme von Fremden eine besondere Verheißung inneliege. Es ist eine theologische Überhöhung des „Fremden“ festzustellen, die sich nicht mit den Bedingungen des gesellschaftlichen Lebens in Einklang bringen läßt. Die vielfältigen Exzesse, Überfälle, Diebstähle, Vergewaltigungen, Totschläge, all diese, oft verschwiegenen, kriminellen Vorfälle der heutigen „Einwanderung“ können das Volk schon länger nicht mehr täuschen. Wenn an Kirchen mit einem verkürzten Christuswort das Fremde als aufnehmens- und begehrenswert hingestellt wird (so in Radebeul mit einem großen Transparent „Ich war fremd, und ihr habt mich aufgenommen.“ aus dem Matthäusevangelium), so wird auch hier die Realität aus- und eine gefährliche Migrationstheologie eingeblendet. Neben dem Aspekt, daß damit die zu uns kommenden Menschen in eine quasigöttliche Gemeinschaft gerückt werden, die ihnen vielleicht selbst gar nicht recht ist, legt auch der Blick in die Bibel nahe, daß es so einfach nicht zu formulieren ist: Weder war die Heilige Familie flüchtend im heutigen Sinne, noch handelt es sich beim in der Bibel benannten Fremden um einen beliebigen Ausländer, der ein anderes Land betritt.

Eine Reaktion der Kirchgemeinde steht bisher aus. Das Thesen- und Erklärungspapier kann hier in voller Länge gelesen werden:

Kontakt:

Lutherkirchgemeinde Radebeul
Kirchplatz 2
01445 Radebeul
Tel.: 0351 / 836 26 39
Fax: 0351 / 836 56 20
E-Mail: kg.radebeul_luther@evlks.de

(Quelle: einprozent.de)

image_pdfimage_print

 

158 KOMMENTARE

  1. Genauso! Druck erzeugt Gegendruck!

    Wir lassen uns das nicht länger gefallen!

    Euer pseudochristliches Flüchtlingsangeschleime ist die Ideologie einer schwer gestörten Minderheit.
    Die noch grösstenteils schweigende Mehrheit der Bevölkerung denkt anders!

  2. „Christus spricht: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Matthäus 25,35“.

    Hihi, nicht mal zitieren kann die Radebeuler Lutherkirchenpfaffenschaft in ihrem Flüchtilantenwahn:

    Matthäus 25;35

    Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich beherberget.

    Und dann warer wieder wech.

    http://bibeltext.com/matthew/25-35.htm

  3. Die Kirchen haben Hitler unterstützt und damit jeden Anspruch verloren, uns eine Moralpredigt zu halten. Nächstenliebe heißt: Deutsche Mädchen schützen.

  4. Luther heftete seine Thesen nur an eine Kirchentür. Sollten wir nicht an alle Kirchentüren Thesen heften? — Allerdings kurz und prägnant formuliert , wer kann das?

  5. OT

    Bonn Ippendorf -50 Flüchtlinge ziehen in die Diplomatenschule am 20.06.-

    Bürgerinfo:

    Di, 07.06.16 um 19:00 Uhr
    Engelbachschule in der Aula
    Saalestraße 27
    53127 Bonn

    Wer Zeit und Lust hat, direkt oder indirekt betroffen ist, kommt bitte.
    Sie haben das schönste Gelände in Ippendorf zugeteilt bekommen.
    Direkt am Waldrand, mit eigenem Spielplatz.

  6. Die Kirchen beschäftigen sich zu wenig mit den Inhalten und Auswirkungen der Islamisierung unseres Kontinents. Hier jemand, der sich auskennt: der algerische Schriftsteller Boualem Sansal

    Deutschland sei aufgrund der Kriegserfahrung eine extrem tolerante Gesellschaft. Und das werde von Islamisten ausgenutzt, warnt Sansal im Gespräch mit der Zeitung „Die Welt“ . Islamisten, die aus seiner Heimat Algerien verjagt wurden, habe man in Deutschland als Flüchtlinge anerkannt. „Deutschland war komplett naiv“, urteilt Sansal – und warnt unsere Nachbarn, dass sie langfristig am meisten bedroht seien.

    „Rückkehr des Religiösen“ in ganz Europa

    Doch die Islamisierung der Gesellschaft hin zur Glaubensdiktatur, die er in seinem allein in Frankreich 300.000 Mal verkauften Buch thematisiert, sei kein deutsches Phänomen. In ganz Europa sei eine „Rückkehr des Religiösen“ zu beobachten. Vor allem bei jungen Leuten sei der Islam en vogue, er kontaminiere langsam die ganze Gesellschaft, warnt der Autor.

    Autor zeichnet düstere Zukunft für Frauen

    Besonders bedrohlich zeichnet Sansal die Folgen für Frauen. Ein gleichberechtigtes Miteinander zwischen Mann und Frau sei in einem islamisierten Europa nicht mehr denkbar. „Im islamischen Universum gibt es nur die Mutterliebe, die Liebe zu Gott. In der Liebe verstecken sich die Frauen. Die Frau selbst spielt keine Rolle“, erklärt Sansal. Gerade die Liebe, auf der das christliche Universum fußt, werde vom Islam aktiv bekämpft.

    „Islamisten wollen die Gesellschaft spalten“

    Die Attacken der Islamisten richteten sich dabei ganz bewusst gegen die westliche Lebensart, unsere gemeinsamen Werte. Über den IS und die Terrorattacken in Paris sagt Sansal: „Sie können nicht mal die schwachen arabischen Staaten besiegen. Also müssen sie den Westen dazu bringen, sich selbst zu zerstören. Sie wollen die Gesellschaft spalten und wissen: Wenn ihnen das gelingt, fällt sie ganz allein in sich zusammen.“

    Freilich: Die Angst, die Islamisten in jüngster Zeit mit Terrorakten in Europa geschürt haben, ist für Beobachter, die selbst Muslime sind, nichts Neues.

    „Muslime haben mehr Angst vorm Islamismus als ihr im Westen“

    „Sie täuschen sich im Westen, wenn Sie glauben, Muslime seien alle Islamisten. Wir haben mehr Angst vorm Islamismus als die Menschen im Westen“, sagt Sansal, in dessen algerischer Heimat islamistische Gedanken längst um sich greifen. Der aufgeklärte Autor: „Nach der Unabhängigkeit gab es 150 Kinos und 250 Buchläden in Algerien. Heute gibt es kein einziges Kino mehr und vielleicht vier, fünf Buchläden in Algier. Dafür hat sich die Zahl der Moscheen vertausendfacht.“

    Endet Europa im Erdogan- „Kalifat“?

    Sansal befürchtet – auch mit Blick auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan -, dass solch kulturfeindliche islamistische Politik um sich greifen und letztlich auch Europa erreichen wird. Der türkische Präsident verhalte sich wie ein Kalif, der das osmanische Reich – laut Sansal das gewalttätigste Kalifat der islamischen Welt – wieder aufleben lassen wolle.

    Und weil die Araber das nicht akzeptieren würden, könnte Erdogan mit dem Gedanken spielen, sein Reich nach Europa auszudehnen. Gerade für Deutschland mit seinen vielen türkischen Zuwanderern sei das eine Gefahr.

    http://www.krone.at/Welt/Der_Islam_wird_Europas_Gesellschaft_aufsprengen-Bestseller-Autor_-Story-512501

  7. Mitnichten haben wir die christliche Pflicht, Ottern an unserer Brust zu nähren, sondern wir haben die Pflicht, unsere Nächsten zu beschützen. Und das wird uns vom Staat unmöglich gemacht.
    Der Staat versündigt sich am deutschen Volk, an den Christen anderer Länder, die hier auch keinen Schutz finden sowie an allen Invasoren, die zwar eingeladen wurden, aber nur um einem fragwürdigen Zweck zu dienen.
    Wir alle sollen Erfüllungsgehilfen ihres teuflischen Planes sein.

  8. Grundlage des kirchlichen Handelns, das nicht mit christlichem Handeln zu verwechseln ist, sind Feigheit und Verlogenheit.

    Wäre kirchliches Handeln gleich christliches Handeln, so hätte die Kirche sich schon lange für Christen eingesetzt, die weltweit von Mohammedanern verfolgt werden.

    Ebenso würde die Kirche zum Sharan (Sharia & Koran) Stellung nehmen, der Nicht-Mohammedaner verflucht (Sure 1:7, 8:55, etc.) und zur Hölle wünscht.

  9. Lucke ist an allen Fronten gescheitert – hat alles in den Sand gesetzt. Herr Professor gehen sie endlich einer ehrlichen Arbeit nach. Übrigens Luckes Verein darf sich nicht mehr Alpha nennen.

    Alfa

    Bernd Lucke gibt Parteivorsitz auf

    Bernd Lucke kandidiert nicht mehr als Vorsitzender der Alfa. Er will aber als Spitzenkandidat der AfD-Abspaltung zur Bundestagswahl antreten.

  10. Jesus achtete Frauen! Die Kirche nicht!
    Die Kirche achtet Jungs, wenn sie ihnen zu Diensten sind!

  11. #6 leichtzumerken (01. Jun 2016 10:54)

    Die Kirchen haben Hitler unterstützt und damit jeden Anspruch verloren, uns eine Moralpredigt zu halten.

    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  12. Für Stalin

    waren alle Nicht-Kommunisten Faschisten, also im heutigen Jargon Nazis.

    Ergo sind alle Verwender des Begriffs Nazi willige Kommunisten im Sinne Stalins.

  13. Klar die Kirche sagt: Öffnet weit die Türe für alle Deserteure dieser Welt. Welche außer Feigheit und grenzenlose Dummheit nichts ins Land schleppen, von denen Sie beherbergt und verpflegt werden und Ihnen auch noch Schutz vor dem Dienst an Ihrem eigenen Vaterland gewährt werden.

  14. Es sind immer wieder die Sachsen die unserer Kirche
    und Gesellschaft den Heuchlerspiegel vorhalten.
    klasse Aktion,weiter so.Ich als Wessi feiere Euch
    als Helden.

  15. Bravo, Karl May hätte sich gefreut über diese Aktion.

    „Nicht nur gemäss islamistischem, sondern gemäss islamischem Verständnis ist die Natur des Menschen, «fitra» genannt, islamisch. Man kommt als Muslim auf die Welt und wird erst durch die Eltern Christ, Jude oder Atheist

    Mit diesem Grundsatz ( Gleichheit ) steht die islamische Vorstellung von der «fitra» in einem unauflöslichen Widerspruch, auch die dem Islam inhärente Negierung der Gleichheit von Mann und Frau in bürgerlichen Angelegenheiten. Das wirft die Frage auf, wie freie, die Gleichheit aller Menschen verteidigende Gesellschaften die Angehörigen des Islam behandeln sollen, die unter uns leben.

    Es bedarf ­eines neuen Straftatbestands, den man im Sammelbegriff «Vergehen gegen die Gleichheit» fassen könnte. Damit könnten in westlichen Gesellschaften alle Vergehen mit «Platzverweis» geahndet werden, die geeignet sind, die fundamentale Gleichheit aller Menschen zu negieren. Wer Frauen an der Bildung hindert oder sie vom öffentlichen Leben oder von der Erwerbstätigkeit ausschliesst; wer die Teilnahme der Kinder an schulisch obligatorischen Veranstaltungen behindert; wer Konversionswillige bedroht oder tötet; wer Zwangsheiraten arrangiert; wer durch Handlungen wie in Köln zum Ausdruck bringt, dass Frauen oder bestimmte Gruppen von Menschen Zweitklassmenschen sind; wer eine paral­lele Rechtsprechung propagiert oder betreibt: Er verwirkt sein Aufenthaltsrecht.

    Es wäre deshalb sehr zu wünschen, dass auch diejenigen, die in der gegenwärtigen Stunde zu Recht die Errungenschaften der Aufklärung hochhalten, anerkennen, dass ­diese nur auf christlichem Boden denkbar war und zum Durchbruch kommen konnte. Denn es war die christliche Religion, die Sklavenhalterkulturen wie die griechische, die römische und die germanische von innen her durch­geformt und mit der Zeit gereinigt hat.

    Nur wenn die freien Gesellschaften sich nicht von diesen ihren Wurzeln abschneiden, werden sie weiterhin von ihnen genährt werden können. Und dessen bedürfen sie. Denn es lässt sich geschichtlich und empirisch nachweisen, dass sich selbst überlassene Kulturen dazu neigen, die Egalité aller Menschen zu verraten. Davor schützt sie das Christentum mit seiner Lehre vom Menschen als dem Abbild Gottes. Oder, mit Chesterton gesagt: «Für die Religion sind alle Menschen gleich, wie ­alle Penny-Münzen gleich sind, weil ihr einziger Wert darin besteht, dass sie das Bild des Königs tragen.»“

    Vergehen gegen die Gleichheit,
    von Martin Grichting Generalvikar des Bistums Chur

  16. #10 merkel.muss.weg.sofort (01. Jun 2016 10:56)

    Schade, ich suche immer noch eine Karte, auf der verzeichnet ist, wo in Deutschland die meisten Rechtspopulisten® wohnen. Die Regionen wären für mich als künftigen Wohnort interessant. Bin auch bereit, dafür etwas mehr zu bezahlen.

  17. #4 Babieca (01. Jun 2016 10:53)

    Diese Schweinepriester, dachte ich, fälschen einfach den Gast zum Fremden um, sah aber dann beim Gugeln, daß es etliche Belege auch für den Fremden gibt. – Übrigens hat der Begriff Schweinepriester in diesen Zeiten noch eine zusätzliche Färbung erhalten, nämlich in Analogie zum Schweinejournalisten: Menschen, die ihre Profession verraten und mit unlauteren Methoden arbeiten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schweinepriester

  18. „Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich gespeist. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mich getränkt. Ich bin Gast gewesen, und ihr habt mich beherbergt.“ Matthäus 25,35
    Es wurden keine Lebensmittel weggeworfen. Es wurden keine Wasserflaschen entsorgt. Und ja, er war GAST und ging wieder! Er war DANKBAR! Man müsste diesen Radebeulern Kirchenheinis das Banner solange um die Ohren hauen, bis sie es endlich begriffen haben. Danach wird eine demütige Entschuldigung an die verbliebenen Schäflein fällig. Was habt ihr eigentlich während eures Theologiestudiums gemacht? Ihr könnt ja noch nicht mal die Bibel richtig zitieren. Wir sind nicht mehr im Mittelalter, dass Volk kann jetzt lesen und nachprüfen, ihr Vollpfosten.

  19. Karl May über den Islam:


    Kara Ben Nemsi stellt in einem Gespräch mit einem Mohammedaner seine Ansicht über Mohammed heraus:
    „-
    Nach unserer Überzeugung ist er kein Prophet, sondern ein gewöhnlicher Mensch. –

    So gibt es bei euch wohl gar keine Propheten? –

    O doch! Wir verstehen unter Propheten die vom Heiligen Geist erleuchteten Männer, die Gott zu seinem Volk sandte, um es über die ewigen Wahrheiten zu belehren und auf den Weg des Heils zu leiten. –

    Das hat Mohammed doch auch getan! –

    Nein. Der Weg, auf den er seine Anhänger wies, ist ein Irrweg. –

    So haltet ihr seine Lehre für durchaus falsch? –

    Ich möchte diese Frage nicht mit einem kurzen Ja beantworten. Er hat Richtiges und Falsches zusammengeworfen. Da, wo er lebte, gab es Juden und Christen. Von ihnen lernte er den Inhalt unserer Bibel kennen und setzte sich aus ihr und allerlei heidnischen Anschauungen, welche er vorfand, die Lehre zusammen, welche ihr Islam nennt. Was davon aus unserer Heiligen Schrift stammt, ist richtig, das übrige aber falsch. Da nun selbst die reinste Wahrheit, wenn sie mit der Lüge verquickt wird, nicht mehr Wahrheit ist, so muß der Koran, trotz vieler Stellen, mit denen wir einverstanden sind, verworfen werden -“ (8).

    http://www.karl-may-gesellschaft.de/kmg/seklit/sokmg/005/#k4

  20. #27 Wnn (01. Jun 2016 11:14)

    Karl May hätte gleich einen Roman mit dem Titel „Durch das wilde Kurdistan“ oder so geschrieben!

  21. #6 leichtzumerken (01. Jun 2016 10:54)

    Die Kirchen haben Hitler unterstützt und damit jeden Anspruch verloren, uns eine Moralpredigt zu halten. Nächstenliebe heißt: Deutsche Mädchen schützen.
    ———————————————-

    Die kirche und das rote kreuz haben die hohen nazi,s nach dem krieg sogar die flucht ermöglicht .

  22. Volksparteien und die Christlichen Kirchen
    sind über die Jahre Fett und Träge geworden
    Es braucht neue Köpfe , Visionen und nicht das einerlei der ewig gestrigen Links-Grünen Tagträumer.
    Es wird für viele noch ein Böses erwachen geben!
    Ob Fatima Roth der Bundesgaukler
    die Tausende von Berufspolitiker und auch
    Politischen Beamte sich weiterhin Entspannt zurück lehnen können ist mehr als Wunschdenken derjenigen
    Der Richtige Volks Zorn wird erst noch los brechen was zur Zeit abgeht ist nur ein vor geplänkele des kommen den Sturms und in dessen Zentrum möchte ich nicht sein.

  23. „Christus spricht: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Matthäus 25,35“.

    Betonung auf „EIN Fremder“. Wenn Jesus mit einer Gefolgschaft von zig Tausenden aufgekreuzt wäre, hätten sie ihn vertrieben – oder Schlimmeres.

  24. Pseudo-moralischer Masochismus, das erste und letzte Gebot, der Migrations(industrie)theologie.

  25. Ich geh auch nicht ins Irrenhaus und versuche mit den Irren darüber zu diskutieren, warum sie die Irren sind und nicht ich. Oder um es zu bemühen, warum „er“ nicht Napoleon ist.

    Genau das versucht man hier mit den Satanisten der Amtskirche. Viel Erfolg! Ich halte Feuer und Mistgabel weiterhin für erfolgversprechender, aber wenn man Land auf Land ab immer noch der Meinung ist, es mit Reden zu schaffen? Tja, dann viel Erfolg!

    Wann wollt ihr aufwachen und erkennen, daß die Zeit für Dummschwätze lange vorbei ist? Wenn dieses Jahr wieder 2,5 Millionen Invasoren eingefallen sind, so wie 2015? 1,1Mio an den Grenzen registrierte, 400000 unregistrierte Fachkräfte, nach Schätzung Sigmar G., und 1Mio auf sonstigen Wegen gekommene, wie Familienzusammenführung, Importkinderbraut, … . Fehlt leider die Invasion im Kreißsaal, aber sehen wir das mal nicht zu eng. Nicht? Oder müssen es 5 Millionen werden pro Jahr? Nach wenigen Jahren dürfen die wählen, ratet mal wen die wählen werden. Also viel Erfolg mit „Reden“ und „bei der nächsten Wahl“ bekommt das System wieder 80%.

    https://www.contra-magazin.com/2016/06/oesterreichische-logenwahl-briefwahl-faelschen-kann-jeder/#comment-151359

  26. Simone Stein-Lücke (CDU) Bezirksbürgermeisterin in Bad Godesberg rät zur Steigerungsform der Burka, das komplette Ausgehverbot für Frauen. Eine „christliche“ Partei, deren gesamte Nächstenliebe moslemischen Verbrechern gehört:
    „Einige Bürger kritisierten jedoch, dass Bad Godesberg bei Außenstehenden eine schlechte Reputation habe. Die Stadt gelte als unsicher. Simone Stein-Lücke widersprach dieser Behauptung und führte an: „Frauen sollten ohnehin nicht nach Einbruch der Dunkelheit in Parks unterwegs sein.““
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Noch-zu-wenig-Leben-in-der-Fu%C3%9Fg%C3%A4ngerzone-article3260079.html

  27. Gegen Angst vor dem Islam empfahl die FDJ-Kanzlerin mehr Kirchgänge.

    Und gegen Angst für Flüchtlingen empfiehlt sie nun :

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155861258/Merkel-macht-in-der-Fluechtlingskrise-ein-Versprechen.html

    Angela Merkel hat Verständnis für die Sorgen der Bürger in der Flüchtlingskrise und empfiehlt den Deutschen das persönliche Gespräch mit Migranten.

    Die „persönlichen Gespräche“ waren für Johhny K., Daniel S. und Niklas P. die letzten in ihrem viel zu kurzen Leben und die vergewltigten Frauen von Köln und darmstadt legen wohl auch keinen Wert mehr auf „persönliche Gespräche“, oder?

  28. OT

    Vergessen Sie das Wort Nationalmannschaft. Ab sofort heißt unser DFB-Team nur noch „Die Mannschaft“! So steht‘s auch auf dem Bus.

    Gestern stellte Oliver Bierhoff, der Manager von „Die Mannschaft“, das neue Logo vor. Bierhoff: „Bei der WM in Brasilien ist auch international diese Mannschaft im besonderen wahrgenommen worden. Die Verbindung, die Identifikation ist da. Das haben wir aufgenommen.“

    Die Grund-Idee hatte Angela Merkel, als die Kanzlerin in Rio in der Kabine den WM-Sieg mitfeierte und sie „Die Mannschaft“ nannte.

    http://www.bild.de/sport/fussball/nationalmannschaft/der-neue-name-kommt-von-merkel-41277006.bild.html

  29. Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. ? schwein-, schweinepriester. In: Deutsches Wörterbuch. Abgerufen am 19. März 2011.
    2. ? Falko Hennig: Klüger Schimpfen: Schweinepriester. In: Berliner Zeitung, 21. Juni 2012, aufgerufen am 22. Juni 2012
    3. ? Cornelia Schlagbauer: Schweinepriester. In: Religiöse WortSchätze. Institut für Germanistik der Universität Graz. Abgerufen am 10. August 2015.
    4. ? Radebeul.350: Schweinepriester. In: Politically Incorrect, Internetblog für den Durchblicker. Abgerufen am 1. Juni 2016.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schweinepriester

  30. Solche Pfaffen haben sich zu Politgang-conformen Verführern und Lügnern gemausert.

    Jesus war als Erwachsener kein Flüchtling und er lies seine Familie nie im Stich. Er ist nicht weggelaufen vor den Verhältnissen in seiner Heimat und den römischen Besatzungstruppen, auch nicht am Gründonnerstag auf dem Ölberg.

    Er nutzte als Mensch sein kurzes Leben um den Menschen in jeder Beziehung zu helfen und das Beste aus der Situation aus in seiner Heimat zu machen. Seine Bildung bestand aus dem, was ihm seine Eltern, sein Umfeld und Schriftgelehrte beibrachten. Aus dem was Jesus den Menschen seiner Heimat zu sagen hatte entstand das Christentum.

    Ach was könnten doch all die vielen hochgebildeten, fleissigen Flüchtlinge in ihrer Heimat Gutes vollbringen, wenn sie sich nicht Mohammed und Allah sondern Jesus, oder vielleicht sogar auch ein kleines Bisschen unsere AfD und PEGIDA zum Vorbild nehmen würden!!!

  31. http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/fall-niklas-p-verdaechtiger-vor-angriff-mehrfach-auffaellig-id11875587.html

    Kurzfassung

    Der spätere Mörder wurde kurz vor der Tat 2x in einer Nacht verhaftet, aber nicht eingesperrt. Hätte man das getan …

    Außerdem fehlen Spuren, um ihn bei Niklas zu überführen, er wird also bald wieder auf Bereicherungstour sein.

    „Aus Kreisen der Ermittler ist zu hören, dass der 20-Jährige im Fall Niklas noch längst nicht überführt sei: „Für einen Richter sind Beweise wie DNA-Spuren das A und O in einem solchen Fall. Und die gibt es hier nicht.““

    Tja, Tritte gegen den Kopf verursachen halt keine DNS-Spuren an der Leiche, da kann man (Richter = Verbrecher in Amtstracht), halt nichts machen.

  32. #34 talvisota (01. Jun 2016 11:25)

    „Einige Bürger kritisierten jedoch, dass Bad Godesberg bei Außenstehenden eine schlechte Reputation habe. Die Stadt gelte als unsicher. Simone Stein-Lücke widersprach dieser Behauptung und führte an: „Frauen sollten ohnehin nicht nach Einbruch der Dunkelheit in Parks unterwegs sein.““

    Wie viel Armlängen zum Quadrat hat denn so ein Bonner Park?

    Markenzeichen der Bonner Republik war es unter Anderem, dass man in der alten Bundesrepublik an jedem Ort und zu jeder Zeit sicher war, solange man nicht im Visier der linksgrünen RAF-Terroristen stand.

  33. – Die christlichen Kirchen haben 2000 Jahre lang Frauen als minderwertig betrachtet und ihnen z.B. lange lange Zeit die Mitwirkung in Gottesdiensten versagt

    – Die christlichen Kirchen haben hunderte von Jahren Andersdenkende und Frauen verfolgt und als Häretiker und Hexen auf den Scheiterhaufen verbrannt

    – Sie haben den Fortschritt verweigert, geleugnet und bis aufs Messer bekämpft

    – diese Kirchen haben vor 75 Jahren in devotester Weise Adolf Hitler gehuldigt und ihn als von Gott gesandten Erlöser Deutschland gepriesen und angebetet

    Diese sogenannten christlichen „Kuttenbrunzer“ und Kinderschänder standen IMMER auf Seiten der Macht. Ob Herzog, Fürst oder König und Kaiser. NIE standen sie auf Seiten der Bedrückten, der Verfolgten und der Armen. Denen haben sie sinnigerweise den letzten Groschen für eine nichtsnutzigen Ablass aus den Taschen gezogen.

    Noch nie haben diese Kirchenfürsten nach Jesu Wort gelebt. Nicht in Wort und schon gar nicht in der Tat.

    Und jetzt zitieren sie aus den Zusammenhang gerissene Passagen von Jesu Worten.

    Ihr elenden und gottverdammten Heuchler.

    Eure Kirchen sollen über Euch zusammenstürzen und Eure Leiber sollen verfaulen.

    Macht an Euren Kirchen endlich die Lichter aus. Für immer. Nicht nur bei PEGIDA.

    Ihr verdammten Kinderschänder. Vielleicht kriecht ihr deshalb den Imanen in den Enddarm, weil ihr Euch am Iran ein Beispiel nehmen wollt. Dort wurde das Heiratsalter von Mädchen auf 9 Jahre gesenkt.

    Für Kirchenfürsten und Pädophile aus den Reihen der Grünen und SPD ein wahrhaftiges Paradies.

    IHR KOTZT MICH NUR NOCH AN

  34. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/niederlande-bis-zu-1-euro-als-willkommensgeschenk-fuer-asylanten.html

    Ende dieses Artikel, weiterer „Richter“ = Verbrecher in Amtstracht in Aktion:

    „In Bad Hersfeld hat ein Richter gerade einen Afghanen, der ein neun Jahre altes Kind sexuell missbraucht hatte, als freien Mann aus dem Gerichtssaal ziehen lassen.

    Das Urteil – neun Monate auf Bewährung – war selbst für den Asylanten so unfassbar milde, dass er sich gleich im Gerichtssaal beim Richter bedankte. Im Mekka Deutschland ist eben alles möglich. Und wahrscheinlich ist es auch nur noch eine reine Frage der Zeit, bis Asylanten auch in Deutschland Einkaufsgutscheine in Höhe von 10 000 Euro von der arbeitenden Bevölkerung gesponsert bekommen, damit sie sich gegenüber ehrlich arbeitenden Bürgern nicht so benachteiligt fühlen.“

    Wir lieben halt unsere politische Justiz.

  35. Schön langsam wird es unerträglich mit diesen Pfaffen. Wer glaubt denn überhaupt noch den Unsinn den diese Dödel verbreiten. Ein Blick in ein Chemie,Physik, Astronomie oder Naturwissenschaftsbuch müsste eigentlich genügen, wenn nicht total vertrottelt, um einen Lichtblick zu ergattern. Jeder soll glauben was er will, aber doch nicht so einen greifbaren Unfug den diese Absahner verbreiten.

  36. @#5 Babieca (01. Jun 2016 10:53)

    „Christus spricht: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Matthäus 25,35“.

    Hihi, nicht mal zitieren kann die Radebeuler Lutherkirchenpfaffenschaft in ihrem Flüchtilantenwahn:
    Matthäus 25;35
    Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich beherberget.
    Und dann warer wieder wech.
    http://bibeltext.com/matthew/25-35.htm

    Neben der Lügenpresse nun auch noch die Lügenkirche.
    -> Luther-Lügenkirchgemeinde Radebeul.

  37. Ach, lasst mir doch den Typ auf rosaroter Wölki in Köln in Frieden

    Der hatte einfach aufmerksam den Wetterbericht studiert und vernünftigerweise sich ein Boot, bei aktuellem Rhein-Hochwasser, besorgt.
    Vermutlich hatte er Insider-Infos von Petrus, gibt´s bei Wikki-Wetter

  38. Merkel hat die Asozialen der Dritten Welt zu Millionen nach Deutschland gelockt.

    Da ist teilweise der Abschaum der Menschheit gekommen.

    🙂

  39. Man kann das auch vierdimensional sehen: Wir sollten auch morgen und übermorgen noch in der Lage sein, dringend hilfebedürftigen Menschen zu helfen, deswegen wäre es ein Fehler, genau jetzt alles weg zu geben.

    Weiterhin ist die Haltung der Kirche hier zwiespältig: einerseits ein großer Profiteur des ganzen Flüchtlingswahns, andererseits Hauptgegener der Islamisierung.
    In anderen Ländern, wo es keine automatische Vollversorgung durch den Staat gibt und sich die Kirche nach wie vor auf aktiven Gläubigen aufbaut, ist die Haltung schon etwas pragmatischer.

  40. Das allerletzte Interview mit Rupert Neudeck – mit für einen „Extrem-Gutmenschen“ wie Neudeck durchaus bemerkenswerten Aussagen:


    (…)

    Die Welt: Sind die Flüchtlinge anders als früher? Anspruchsvoller, undankbarer, fordernder? Einige der Heimkehrenden in den Irak meinten, sie seien enttäuscht von Deutschland, man biete ihnen zu wenig an.

    Neudeck: Nein, sie sind nicht fordernder und auch nicht undankbarer, unser bürokratisches System der Betreuung macht sie fordernder. Sie haben längst vergessen, dass sie in den Ländern, durch die sie gekommen sind, auch die EU-Länder Griechenland und Ungarn und Slowenien, gar nichts bekommen haben. Sie mussten auch die Fähre nach Piräus mit 65 Euro bezahlen und ihr Essen im Lager auf Lesbos. In Deutschland bekommen sie nicht nur selbstverständlich und ohne Zeitbegrenzung Unterkunft und Verpflegung, sie haben auch Anspruch auf einen Wohnraum von neun Quadratmetern für die erste Person, sechs für die zweite usw. Das heißt, die Anspruchsgesellschaft, die wir schon für uns manchmal beklagen, weil sie uns lähmt, lebt natürlich auch in der Betreuung der Flüchtlinge. Dass eine Flüchtlingsfamilie nicht in eine Souterrainwohnung einziehen darf, weil die eine schräge Decke die Höhe von 2,30 Meter aufweist und nicht wie vorgeschrieben 2,50 Meter, ist schon das Ende des Projektes. Deutschland macht sich zum Pull-Faktor für alle Flüchtlinge und Migranten, weil es die mit großem Abstand allerbesten Bedingungen hat.

    Die Welt:: Was unterscheidet einen heutigen Flüchtling aus Syrien von Hannah Arendt, die vor den Nazis floh und 1943 ihren bahnbrechenden Essay „We refugees“ schrieb, der in letzter Zeit gerne zitiert wird.

    Neudeck: Alles unterscheidet den Flüchtling. Wenn er hier angekommen ist, braucht er keine Angst zu haben und hat Unterkunft, Verpflegung und Heizung und so weiter. Die Juden in Deutschland und Mitteleuropa hatten nicht mal dreckige Schleuserbanden vor den Küsten der Ost- und Nordsee.

    (…)

    Ganzes Interview:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155854013/Fluechtlinge-nutzen-ein-Menschenrecht-zu-luegen.html

  41. Erstens würde ich mich nicht mit unseren beiden Großkirchen auf der Basis von der Bibel unterhalten. Auf der Basis sind sie schon lange nicht mehr. Sie sind nur noch rein politische, linke NGO’s.

    Zweitens hat niemand ein Problem damit geflohene Christen aufzunehmen. Wenn die islamischen Länder aber ihre islamischen „Krieger“ schickt, die nur durch Gewalt, Hass und Undankbarkeit auffallen, dann ist es eine Beleidigung den Messias durch dieses Zitat:

    „Christus spricht: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Matthäus 25,35“.

    …auf die selbe Stufe mit den Moslems zu stellen.

  42. OT

    Medienmanipulation aufgeflogen

    In den deutschen Medien war die Sprachregelung: Avigdor Lieberman, der neue israelische Verteidigungsminister, ist ein „Rechtspopulist“. In einigen europäischen Medien verstieg man sich gar zu der Behauptung, Lieberman fordere „Mord an Palästinensern“. Die Time musste jetzt zurückrudern:

    Falschbehauptung der „Time“:: Lieberman drohte mit dem „Mord an Palästinensern“

    http://haolam.de/artikel_25285.html

  43. Im Gegensatz zu der angeblichen Äußerung von Herrn Gauland, sind die Massenbelästigungen von GEZ-Zahler_Innen der Aktuellen Kamera I keine Hauptmeldung wert. Herr Gauland kam als erster Beitrag in der Aktuellen Kamera I. Ein Zeichen wie es um dieses Land bestellt ist, wenn eine nicht bestätigte Meldung, bei der jetzt die Autoren und die Zeitung zurückrudern, einen Bundesjustizminister zu unüberlegten und übereilten Äußerungen verleiten, ebenso das ehemalige FDJ Mitohneglied und jetzige Kanzler_Innendarsteller_In.

    Nach Fest in Darmstadt
    Mehr Anzeigen wegen sexueller Belästigung

    Die Zahl der Anzeigen wegen sexueller Belästigung beim Schlossgrabenfest steigt. Mehrere Männer sollen Frauen unsittlich berührt haben. Die Polizei hat inzwischen drei Verdächtige frei gelassen.

    https://www.google.de/#q=darmstadt+anzeigen&gws_rd=cr

    „Ficki, ficki“ – Afrikanische Verbrecher beherrschen Teile Berlins: Die Polizei hat kapituliert

    Einen erstaunlich ehrlichen Bericht über rechtsfreie Räume in Berlin hat der RBB abgeliefert. Afrikanische Banden terrorisieren die Bürger und die Polizei muss tatenlos zusehen, weil die Politik es so will.

    http://www.oliverjanich.de/fick-ficki-afrikanische-verbrecher-beherrschen-teile-berlins-die-polizei-hat-kapituliert

    In Berlin sind unter den Augen der Polizei und des Berliner Senats „rechtsfreie Räume“ entstanden. Drogendealer und kriminelle Antänzer beherrschen zahlreiche öffentliche Plätze. Weil sie kaum mit Konsequenzen rechnen müssen, gehen die Kriminellen immer aggressiver vor. Geschäftsleute werden bedroht, Frauen sexuell belästigt. Während Bayern eine Null-Toleranz-Linie in Sachen Drogen- und Kleinkriminalität verfolgt, glänzt die Berliner Politik durch Konzeptlosigkeit. Seit einem Jahr beherrschen hier Kriminelle aus Nordafrika den öffentlichen Raum.

    Einige Zeugenaussagen aus dem Bericht:

    „Jeden Tag, wirklich jeden Tag sind wir Augenzeuge von einer Straftat.“

    „Sie sind respektlos und gewalttätig.“

    „Es ist halt so dreist, dass die auch die Leute die direkt auf den Stühlen hier vorm Laden sitzen direkt angreifen und direkt bestehlen.“

    „Das, was ist Köln passiert ist, ist nichts. Das passiert hier jeden Tag, jeden Tag. Messerstechereien vor unseren Augen und Mord war auch schon, aber nichts kann aufgelöst werden, weil die Leute einfach verschwinden.“

  44. #35 Eurabier

    Gegen Angst vor dem Islam empfahl die FDJ-Kanzlerin mehr Kirchgänge.

    Und gegen Angst für Flüchtlingen empfiehlt sie nun :

    „Angela Merkel hat Verständnis für die Sorgen der Bürger in der Flüchtlingskrise und empfiehlt den Deutschen das persönliche Gespräch mit Migranten.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155861258/Merkel-macht-in-der-Fluechtlingskrise-ein-Versprechen.html
    ________________________________________________

    Weiter plaudert sie in majestätischem Umgangston:

    „Der Eindruck, wir würden unsere eigenen Bürger vergessen, darf sich nicht festsetzen.“

    Dies ist nicht die Stimme einer Frau, die ihren Amtseid einhalten will, sondern die Stimme einer Geisteskranken aus einem Paralleluniversum, die meint fremde Welten retten zu müssen.

  45. Martin Luther, war wie viele, ein exzessiver Zinsgegner!

    Seit der Aufhebung des Zinsverbots durch die Kirchen, kann man Sie nicht mehr Ernst nehmen.

    Steht so auch im alten Testament, dass mit dem Zinsverbot!

    Man handelt also gegen eigene Regeln und Grundsätze. Egal ob Katholisch oder Evangelsich!

    Insofern ist dies, nur noch ein korrupter, kinderschändenender Haufen von Nichtsnutzen.

    Alle Gläubigen,sind für mich, solange das Zinsverbot kirchlicherseits nicht wieder massiv vertreten wird, nur nützliche Idioten und noch viel schlimmer Kriegstreiber der aller übelsten Sorte, denn Sie unterstützen mit Ihren Glauben genau Das und sind nur manipulierte Dummschäfchen in einer Herde!

  46. Als Großverdiener mit „fürsorglichen“ Mantel an sg.Flüchtlingen,hat sich die Kirche eine Augenbinde dem verbrecherischen Vorgängen in Deutschland aufgesetzt.Wieder mal!

  47. warum wird immer noch der Begriff “ FLÜCHTLING “ verwendet ? Das sind keine “ Flüchtlinge “ , , es ist ein inszenierter Krieg , und die Menschen, die es bis zu uns schaffen sind höchsten noch Vertriebene , oder Wirtschafts Flüchtlinge , welche hier kein Asylrecht haben . Wir werden auf die Dauer manipuliert ! Das Wort FLÜCHTLING darf keine Verwendung finden , hier wird außerdem ein Krieg gegen Russland vorbereitet in welchem die Vertriebenen auch eine Rolle spielen , und sei es nur um ab zu lenken . Aber die Männer übernehmen eine andere Rolle , welche ich schon geschrieben habe .Die Kirche hat immer schon eine heuchlerische Rolle in Kriegszeiten gespielt , die Pfaffen retten nur ihren eigenen Arsch wenn es heiß wird , nicht mehr und nicht weniger .

  48. #5 Babieca (01. Jun 2016 10:53)

    „Christus spricht: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Matthäus 25,35“.

    Hihi, nicht mal zitieren kann die Radebeuler Lutherkirchenpfaffenschaft in ihrem Flüchtilantenwahn:

    Matthäus 25;35

    Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich beherberget.

    Und dann warer wieder wech.

    * * * * * * * * * * * *

    He, he! Kannst doch nicht aus der alten Übersetzung zitieren!

    In der Spalte links steht das Hier und Heute. Der moderne Christ benötigt auch eine moderne Übersetzung!

  49. #61 Pittiplatsch

    warum wird immer noch der Begriff “ FLÜCHTLING “ verwendet ? Das sind keine “ Flüchtlinge “ …
    ________________________________________________

    Illner hat sich kürzlich in einer Sendung verplappert und den Begriff „Migranten“ gewählt, aber umgehend in „Flüchtlinge“ korrigiert.

    Der Volksbetrug ist voll am Laufen. Für den schrankenlosen Zugang von Migranten besteht keine Rechtsgrundlage, deshalb wird der Begriff „Flüchtlinge“ verwendet.

    Das Merkelsystem ist auf maximalen Betrug am Volk ausgelegt und Illner, FAZkes und Konsorten sind die Erfüllungsgehilfen.

  50. Wenn es nicht so widerlich wäre, müsste man eigentlich den ganzen Tag lachen über „unsere“
    Pfaffen.
    WOELKI sitzt auf seiner Wolke in Form einer Arche Noah. Die Arche versinkt, weil sich die Wolke auflöst. „Oh HERR, wo sendest DU mich hin ?“ „Dort wo du hinwillst – zu deinen
    SHARIA-EXPERTEN“
    Die deutschen Pfaffen haben eigentlich genug
    zu tun im eigenen Land :
    https://www.berlinjournal.biz/hartz-iv-jedes-3-kind-in-berlin-und-bremen-jedes-7-bundesweit/

  51. #34 talvisota (01. Jun 2016 11:25)

    Simone Stein-Lücke (CDU) Bezirksbürgermeisterin in Bad Godesberg rät zur Steigerungsform der Burka, das komplette Ausgehverbot für Frauen. Eine „christliche“ Partei, deren gesamte Nächstenliebe moslemischen Verbrechern gehört:
    „Einige Bürger kritisierten jedoch, dass Bad Godesberg bei Außenstehenden eine schlechte Reputation habe. Die Stadt gelte als unsicher. Simone Stein-Lücke widersprach dieser Behauptung und führte an: „Frauen sollten ohnehin nicht nach Einbruch der Dunkelheit in Parks unterwegs sein.““

    Allein dafür gehört diese Kuh fünf Mal um den nächsten Block gejagt. Was kommt denn als nächstes? Dass Frauen nicht mehr abends Bus fahren sollen? Nicht mehr ins Schwimmbad gehen sollen? Keine Röcke mehr tragen sollen? Ohne Männerbegleitung nicht mehr vor die Tür?

    Man kann der Frau mitteilen, was man davon hält:

    CDU Bezirksbürgermeisterin Stein-Lücke, Bonn-Bad Godesberg:

    0228 90278411

    https://m.facebook.com/simone.stein.luecke

    https://m.facebook.com/messages/thread/341111119359362/?refid=17

  52. #5 babieka

    Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich beherberget

    .
    Wenn man diesen Gast dennoch als „Fremden“ betrachten würde, dann ganz bestimmt aus der „Region“.

  53. Das die Kirche eines der größten Übel in der Asylantenfrage sind , ist wohl ohne jeden Zweifel.

    Normal hätte ich von Pi Klartext erwartet, und der kann nur heissen !!

    TRETET AUS DEN KIRCHEN AUS !!!!!!!!

    Endzieht den Pfaffen das Steuergeld !!

    FÜR DEN GLAUBEN MUSS KEINER BEZAHLEN !!

  54. #34 talvisota (01. Jun 2016 11:25)

    „Einige Bürger kritisierten jedoch, dass Bad Godesberg bei Außenstehenden eine schlechte Reputation habe. Die Stadt gelte als unsicher…

    Der Zentralrat der Muslime versichert , dass Reputation und Sicherheit von Godesberg sehr gut seien …und weiterhin immer besser würden.

  55. Mir ist aufgefallen das sehr viele Flugzeuge
    im Himmel fliegen.
    Da keine Ferien sind habe ich die vermutung
    das die Flüchtlinge eingeflogen werden.

  56. #52 Thomas_Paine (01. Jun 2016 11:41)
    Das allerletzte Interview mit Rupert Neudeck – mit für einen „Extrem-Gutmenschen“ wie Neudeck durchaus bemerkenswerten Aussagen:


    Er starb als „Gut“-Mensch. Wie er Kant misbraucht, ist einfach geschmacklos. Diese Gewohnheitsluegner und -betrueger zu entschuldigen!
    Und wieviele genau meinte er koennen nach Europa „fluechten“? 2 Millionen, 20 oder alle?

  57. Großartig! Hut ab vor den mutigen Sachsen, die sich nicht scheuen, auf ihre Art „Gesicht zu zeigen“ und auch auf der Straße zur eigenen Meinung zu stehen.
    Vorbei die Zeiten, wo wenigstens noch auf die Kirche als konservativer Hort Verlass war.
    Ihr scheint nicht bewußt zu sein, dass sie gerade jetzt klare Haltung zur islamischen Bedrohung haben müsste – schade eigentlich…

  58. #5 Babieca )

    „Christus spricht: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Matthäus 25,35“.

    Hihi, nicht mal zitieren kann die Radebeuler Lutherkirchenpfaffenschaft in ihrem Flüchtilantenwahn:

    Matthäus 25;35

    Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich beherberget.

    In den meisten Übersetzungen heißt es „Fremder, Fremdling, fremd“. Luthers originale Übersetzung ist sehr schlecht und wurde in den neuen Ausgaben der Lutherbibel korrigiert.

    Wichtiger ist der Kontext, in dem dieses Jesuswort steht:

    [Mt 25;38] Wann aber sahen wir dich als Fremdling und nahmen dich auf? Oder nackt und bekleideten dich? [Mt 25;40]… Wahrlich, ich sage euch, was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, habt ihr mir getan.

    Es ist heutzutage Mode, dieses „Brüder“ unterschiedslos auf alle Menschen zu beziehen. Aber das gibt die Bibel nicht her. „Brüder“ und „Kinder Gottes“ wird in der Bibel ausschließlich für Christen, d.h. für Anhänger Jesu, verwendet. Und auch die Bezeichnung „Geringste“ taucht an anderer Stelle auf:

    [Mt 10;42] Und wer einem dieser Geringen auch nur einen Becher kalten Wassers zu trinken gibt, weil es ein Jünger ist, wahrlich ich sage euch: es wird ihm nicht unbelohnt bleiben.

    [1 Kor 4;9] Denn ich denke, Gott hat uns Apostel als die Allergeringsten hingestellt

    Das Jesuwort und die Forderung, Fremde aufzunehmen, bezieht sich also eindeutig auf Christen untereinander und insbesondere auf diejenigen, welche diese Hilfe nötig haben, weil sie Christen sind. Das war auch bis Anfang des letzten Jahrhunderts die allgemein anerkannte Auslegung. Erst mit dem Eindringen des idiotischen „alle Menschen sind gleich, alle Ansichten müssen gleich geachtet werden“ in die Kirchen hat sich das geändert. Man kann aus diesem Jesuswort eine Verpflichtung ableiten, die syrischen und afghanischen Christen aufzunehmen. Aber die Feinde des Christentums hereinlassen zu müssen, das folgt daraus nicht.

  59. Aufgrund des Theologiestudiums müssten die Kirchenvertreter es eigentlich besser wissen.

    Daher kann man durchaus davon ausgehen, das hier von Seiten der Kirche das Volk mit voller Absicht belogen und verarscht wird.

    Bereits das stellt nach dem christlichen Glauben einen schweren Frevel dar.

    Was der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Woelki, mit dem Fahrzeug der illegalen Eindringlinge, mutmaßlich als „Flüchtling“ getarnte Soldaten des IS-Terrors, in der Kirche macht, kann man durchaus auch als Gotteslästerung empfinden.

    Die zehn Gebote:
    1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
    2. Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.
    3. Du sollst den Tag des Herrn heiligen.
    4. Du sollst Vater und Mutter ehren.
    5. Du sollst nicht töten.
    6. Du sollst nicht ehebrechen.
    7. Du sollst nicht stehlen.
    8. Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.
    9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.
    10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut.

    Es gibt faktisch KEINE Flüchtlinge. Es sind illegale Eindringlinge.

    Sehr viele von denen haben zudem bereits durch Taten nachgewiesen, das sie kriminell sind.

    Hätten sie die Genfer Flüchtlingskonventionen und das Asylgesetz gelesen UND verstanden, dann könnten sie ganz leicht erkennen, das es eben KEINE Flüchtlinge sind, sondern illegale Eindringlinge.

    Sämtliche Handlungen in Bezug auf die illegal Eingedrungenen, also Sachleistungen, Geldleistungen, Unterkunftsbeschaffungen etc. stellen einen eklatanten Rechtsbruch dar.

    Da hilft KEIN Reden, Planen, Aktionismus oder Beruhigung.

    Es bleibt rechtswidrig und verfassungswidrig.

  60. Das Alles und vieles andere, was an Protest und Widerstand in Deutschland vorhanden ist, müsste doch eigentlich von den Regierenden in einer Demokratie wahrgenommen werden. Aber die machen weiter wie bisher, so als wäre nichts. Stattdessen leben sie in Saus und Braus, reisen herum und vollziehen irgendwelche Ehrungen oder empfangen sie, ganz im Vertrauen auf ihre steuerfinanzierten staatlichen Propagandaapparate und deren Schleimspuren. Nur in wenigen Veröffentlichungen ist zu lesen, dass bspw. der G7-Gipfel in Japan völlig sinn- und nutzlos gewesen ist, also schlicht idiotisch. Heute wird in der Schweiz der neue Gotthard Tunnel eröffnet, ein technisches und wirtschaftliches Meisterwerk, welches termingerecht fertig gestellt worden ist. Nun raten Sie mal, wer wieder dabei ist: Die sogen. mächtigste Regierungschefin Europas. Ob zum Lernen, wie man sowas macht oder nur zum Staunen, sei dahin gestellt. Nach wie vor scheint die größte Errungenschaft der Wiedervereinigung Deutschlands die Reisefreiheit zu sein, die deshalb auch exzessiv wahrgenommen wird, sofern man es sich wie hier leisten kann. Flüchtlingskrise unbewältigt, Energiewende unerledigt, Kinderarmut – welche Kinder?, Rentenproblem verschoben, völlig marode Infrastruktur, versprochenes schnelleres digitalisiertes Internet – was kümmert mich mein Vorwahlgeschwätz usw. usw. Aber immer fleißig in aller Welt herumposaunen und damit Einladungen auszusprechen „Deutschland ist ein reiches Land, eines der reichsten Länder der Erde“. Pustekuchen! Wenn jemand in der Wirtschaft so arbeiten würde, wäre er längst entlassen, vielleicht mit Ausnahme bei VW. Deutschland wird auf Verschleiß gefahren!

  61. Endlich !!!!
    Endlich stehen aufrechte Christen auf !!

    Allerdings scheint sich auch in dieser Hinsicht etwas zu tun.
    Vormittags kommt auf RBB immer „das Wort zu Tage“ aus christlicher Sicht.
    Meistens höre ich das nicht, oder schalte sofort aus-von wegen „Flüüüüchtlinge“, wir lieben Euch doch soo sehr.

    Gestern kam ein Priester einer Freikirchlichen Gemeinde zu Wort ( dachte, da hörst du mal hin).
    Und tatsächlich, er sprach von Löwen ( „Löwen“, na ja),in/ aus Afrika und das er denen dann lieber auch nicht begegnen wolle wenn sie nichts zum fressen hätten.
    Und!!! dass man in einer Löwengrube(!) auch nicht den Mut und Glauben verlieren solle, weil Gott immer bei uns sei. (ist alles sinngemäß, aber die entscheidenden Worte wurden gesagt).

    Ohh, dachte ich…
    Aber wahrscheinlich haben es die Hirnis beim RBB gar nicht verstanden.
    Dennoch, es tut sich etwas.

  62. @ #77 Templer (01. Jun 2016 12:27)
    #14 Der_Matze (01. Jun 2016 11:03)

    Germany (Arnsdorf) – Refugee Thief in a supermarket.

    http://www.liveleak.com/view?i=d51_1464746048

    Gefährliche Aktion! Meist haben die asozialen Scheinasylanten ein Messer dabei und die Gewissheit Ungläubige jederzeit töten zu dürfen.
    ——————-

    Schon. Da aber die Medien und die Politik der Bürgerwehr das Attribut „Nazi“ verliehen haben, haben die auf Grund der Verleihung wahrscheinlich auch die entsprechende Haltung.

    Daher dürfte es eher für die kriminellen illegalen Eindringlinge gefährlich werden.

    Straftaten zu begehen ist von der Natur der Sache her immer gefährlich.

  63. Wer noch Kirchensteuer zahlt, bzw. Mitglied in der Kirche ist, ist selber schuld.

    Ich bin vor 5 Jahren ausgetreten, nachdem mir in 7 verschiedenen Kitas (evangelisch sowie katholisch) mitgeteilt wurde, dass Moslems bevorzugt aufgenommen werden. Zum Glück auch unter Zeugen, sodass ich mit Androhung einer Klage (Gleichberechtigung) einen Kitaplatz bekam (in einer städtischen Einrichtung). Aber nach 2 Jahren Kampf!

    Dieser Verein ist für mich schon längst gestorben!

  64. Die Kirchenkonzerne verdienen sich am Asylbetrug dumm und daemlich. Kirchenaustritt jetzt!

  65. Türke (21) kulturbereichert mutmaßlich 25-jährigen Mitbewohner final

    Stuttgart-Ost (ots) – Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen (31.05.2016) in einer Wohnung an der Wagenburgstraße einen 21 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, im Streit seinen 25-jährigen Mitbewohner niedergestochen und lebensgefährlich verletzt zu haben. Die beiden Männer waren gegen 05.00 Uhr in der Wohngemeinschaft aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten. Während der Auseinandersetzung erlitt der 25-Jährige mehrere lebensgefährliche Stichverletzungen. Ein weiterer Mitbewohner verständigte die Polizei, die Beamten nahmen den Tatverdächtigen noch in der Wohnung fest. Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten den 25-Jährigen, er wurde von der Feuerwehr mit einer Drehleiter geborgen und in ein Krankenhaus gebracht. Trotz Notoperation erlag der 25-Jährige am Vormittag seinen Verletzungen. Der 21-jährige türkische Tatverdächtige wird voraussichtlich am Mittwoch (01.06.2016) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Die Ermittlungen, insbesondere zum genauen Tatablauf und zum Motiv, dauern an.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3340784

  66. @ #67 Paula (01. Jun 2016 12:09)
    Man kann der Frau mitteilen, was man davon hält:
    Diese Frau wird sich kaum belehren lassen, deshalb bringen Emails an sie nichts. Aber andere sollten wissen, was sie erwartet und so einen Link zum Bonner Generalanzünder kann man auch bei Gelegenheit in Kommentare bei „Qualitätsmedien“ einbauen, die einen Verweis auf PI sofort löschen bzw. nicht veröffentlichen würden. Also irgendwie bin ich dieser dummen Frau richtig dankbar für diese Steilvorlage. Das muss ao oft als möglich unter die Leute gebracht werden.

  67. Man vergleiche das Leben von Mohammed mit dem von Jesus. Steven Crowder tut das hier https://youtu.be/RwluC6GoKLE?t=1m21s (englisch, Lacher a la Monthy Python-Style).

    Vielleicht wird den Bett-fort-Strom’s dann auch klar, dass ein hassender Mondgott Allah nicht identisch mit dem christlichen Gott sein kann.

  68. REALITÄT ist den Pfaffen und den Politikern völlig verloren gegangen und sie lügen und beschwätzen das naive Volk mit Fantasien aus dem
    Orient, als ob es nix Wichtigeres zu bedenken gäbe
    So dreht sich dieses Geschwätz täglich, wöchentlich, monatlich und jahrelang schon um diesen religösen Wahn!
    Ist das noch niemand aufgefallen?
    Soll das bis in alle Zeiten so weitergehn?

  69. #72 speedy666 (01. Jun 2016 12:17)

    Mir ist aufgefallen das sehr viele Flugzeuge
    im Himmel fliegen.
    Da keine Ferien sind habe ich die vermutung
    das die Flüchtlinge eingeflogen werden.
    —————–

    Ich habe einen Hund, der nachts noch einmal raus muß, damit er nicht im Haus pisst.
    Der Flugverkehr um Mitternacht hat sehr zugenommen in letzter Zeit und schwere laute Maschinen fliegen nach Osten. Osten ist die Richtung, von der die Sonne morgens in unsere Küche scheint, daran orientiere ich mich.
    Womit natürlich nicht ausgeschlossen ist, dass das Pack in Berlin oder Brüssel Flüchtlinge einfliegt.

  70. „Es ist nicht zu fassen, was diese Bundeskanzlerin an Schaden anrichtet. Es wird immer irrer. Jetzt heizt sie den Flüchtlingsstrom noch mit einem Klimawandel an“, kommentierte der niedersächsische AfD-Vorsitzende, Paul Hampel, einen Bericht von t-online über Merkels angeblichen Verhandlungserfolg beim G-7-Gipfel in Japan.
    https://www.facebook.com/AfDNDS/posts/710629495746790:0

  71. #22 theo417 (01. Jun 2016 11:10)

    Es sind immer wieder die Sachsen die unserer Kirche und Gesellschaft den Heuchlerspiegel vorhalten.
    Klasse Aktion,weiter so.
    Ich als Wessi feiere Euch als Helden.
    ;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;
    GOTT SEI DANK haben wir trotz einer Zeit von
    25 Jahren im geeinten deutschen Vaterland
    den aufrechten Gang und die notwendige Gegenwehr bei Lug und Trug noch nicht verlernt!!!
    Wir haben es schon mal geschafft,
    mit Ausdauer und Willenskraft etwas wirklich
    GROSSES in Gang zu setzen und werden auch diesmal mit aller Kraft für dieses Ziel kämpfen!!!
    ***********************************************

  72. #5 Babieca (01. Jun 2016 10:53)
    #44 wolaufensie (01. Jun 2016 11:32)

    „Christus spricht: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen.“ versus „Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich beherberget.“

    Nein, das ist kein falsches Zitat.

    Im griechischen Original steht das Wort „Xenos“.
    Fremde sind im Griechenland immer auch Gäste, in der Antike und auch heute auf dem Lande noch. Gemeint sind aber sich Gäste, die sich zivilisiert aufführen und nicht dauerhaft einnisten.
    Mit „aufgenommen“ ist auf jeden Fall mit „als Gast temporär aufgenommen“ gemeint.

    Natürlich ist die Übersetzung so interpretiert, dass die Pfaffen die Invasion theologisch verfälscht versuchen zu legitimieren.

  73. 01 Juni 2016
    „“FAZ: ‚Katholische Kirche – Schamlos paternalistisch‘

    (…)

    Leipzig (kath.net) „Der Markenkern der Kirche wird unscharf, wenn sie ihre Marketingstrategen ‚Ecce homo‘ mit ‚ja zur gesamten Wirklichkeit des Menschen‘ übersetzen lässt.“ Das stellt Christian Geyer in seinem Kommentar in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ fest.

    Er ging aus von der Bemerkung des Mainzer Kardinals Karl Lehmann, wonach man „sorgfältig untersuchen“ müsse, warum die Katholikentagshallen trotz prominenter Politiker halb leergewesen seien. Ein mögliches Ergebnis solcher Untersuchungen könnte sein, dass die Hallen „nicht trotz, sondern wegen der Politprominenz“ halb leer blieben, bemerkte der FAZ-Redakteur.

    (…)

    „Dass man sich unterm gegenwärtigen Pontifikat gleichwohl auf eine Theologie der Inklusion festgelegt hat, gehört zur Ironie der Kirchengeschichte“, so Geyer weiter. Zwar mache es sich der Philosoph Robert Spaemann „wohl zu einfach, wenn er in diesem Zusammenhang anführt, Jorge Mario Bergoglio SJ habe mit Theologie nun einmal ‚nicht viel im Sinn‘.“

    +++Doch handle es sich hier „um eine exquisite Formulierung, wenn man etwas vor aller Augen Liegendes benennen will, ohne uncharmant oder illoyal wirken zu wollen (die afrikanischen, nordamerikanischen und viele asiatische Bischöfe machen aus ihrem Entsetzen über die theologische Nonchalance des derzeitigen Papstes inzwischen keinen diplomatischen Hehl mehr, als Garant der Einheit ist Franziskus spätestens nach seiner autoritären Synodenführung bei ihnen unten durch)“…““
    http://kath.net/news/55395

  74. #89 Fernandinho (01. Jun 2016 12:46)
    #72 speedy666 (01. Jun 2016 12:17)

    Mir ist aufgefallen das sehr viele Flugzeuge
    im Himmel fliegen.
    Da keine Ferien sind habe ich die vermutung
    das die Flüchtlinge eingeflogen werden.
    —————–
    Ich habe einen Hund, der nachts noch einmal raus muß, damit er nicht im Haus pisst.
    Der Flugverkehr um Mitternacht hat sehr zugenommen in letzter Zeit und schwere laute Maschinen fliegen nach Osten. Osten ist die Richtung, von der die Sonne morgens in unsere Küche scheint, daran orientiere ich mich.
    Womit natürlich nicht ausgeschlossen ist, dass das Pack in Berlin oder Brüssel Flüchtlinge einfliegt.

    * * * * * * * * * * *

    Ich vermute mal, dass die NATO unsere Ostgrenzen gegenüber dem aggressiven Putin verstärkt!

  75. #80 Sklave (01. Jun 2016 12:29)

    Deutschland wird auf Verschleiß gefahren!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Mit jedem Wort Ihres Kommentars treffen
    Sie genau ins Schwarze!
    Bitte helfen Sie aktiv dabei, diese
    Situation schnellstens zu verändern!!
    ******************************************

  76. #90 Biloxi (01. Jun 2016 12:48)

    „Es ist nicht zu fassen, was diese Bundeskanzlerin an Schaden anrichtet. Es wird immer irrer. Jetzt heizt sie den Flüchtlingsstrom noch mit einem Klimawandel an“, kommentierte der niedersächsische AfD-Vorsitzende, Paul Hambpel (…)

    * * * * * *

    Ziel ist nun mal das Vereinigte Europa –
    das Ende der Nationen und Vaterländer –
    das Verschwinden von Identität –
    und dieses Ziel verfolgt die AgitPropZonenWachtel ohne Rücksicht auf Verluste!

  77. haha im Osten ist was los:

    das Entsetzen steht Schatzmeisterin Petra Hoffmann (70) vom „Familiensport- und FKK-Bund Waldteichfreunde Moritzburg“ ins Gesicht geschrieben. Seit dieser Woche ist es beschlossen: Neben ihrem Nudisten-Camp errichtet der Landkreis Meißen für 1,53 Mio. Euro eine Asylunterkunft für 112 Flüchtlinge. Nun fürchten die Nudisten um ihre Idylle

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/dresden/fremdenfeindlichkeit/das-nackte-entsetzen-ueber-fluechtlinge-46065386,var=b,view=conversionToLogin.bild.html

  78. Ein Mensch, welcher lediglich im Kontinuum der Ewigkeit, davon weniger als eine Nanosekunde zu erleben imstande ist, solle sich nicht mit einer Behauptung über das Wesen von „Gott“ hervortun wollen, er gleicht einem Narren in seiner Selbstüberschätzung. In all dem Zirkus von den orientalisch erfundenen Gott-Figuren, fehlt jedem Erfahrung und Reife. Werdet erwachsen!
    Wer von denen zu begreifen imstande ist, was Ewigkeit bedeutet, weiß was ich meine. Aber dies ist unbegreiflich, daher schweigt besser.

  79. Und gleich nochmals politische Richter der BRD-Diktatur in voller Aktion, also wie seit fast 70 Jahren inzwischen üblich:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/stefan-schubert/sportschuetze-wurde-waffenschein-wegen-fluechtlingskritischen-facebook-kommentaren-entzogen.html

    Fazit, „beleidige“ ja nicht die Invasoren oder die geliebte Führung. Und natürlich ist es die bayrische Juntajustiz, die hier ganz vorn dabei ist. Man hat schließlich seinen schlechten Ruf zu verlieren, Mollath, NSU-Märchenschauprozeß und sein vorsitzender Richter, eine Zierde seiner Art, …

  80. #59 Katastrophenfrosch
    Alle Gläubigen,sind für mich, solange das Zinsverbot kirchlicherseits nicht wieder massiv vertreten wird, nur nützliche Idioten und noch viel schlimmer Kriegstreiber der aller übelsten Sorte, denn Sie unterstützen mit Ihren Glauben genau Das und sind nur manipulierte Dummschäfchen in einer Herde!
    ————
    Bitte nicht verwechseln: „Gläubige“ mit Kirchgängern oder Amtskirchen- oder Freikirchenmitgliedern.
    Das sind 2 Paar Schuhe.
    Gläubige zahlen keine Kirchensteuer und auch keinen Zehnten, denn das ist unbiblisch.

  81. Nehmen wir doch mal die gängige Version der Weihnachtsgeschichte wörtlich:

    Josef ist nicht freiwillig als „Flüchtling“ nach Bethlehem gegangen, weil es dort üppige Sozialleistungen abzufassen gab, sondern er musste dahin, weil dort das für ihn zuständige Finanzamt eine Filiale eröffnet hatte.

    Er war nämlich Handwerker, der Werte schuf und damit Geld verdiente. Und an dieses Geld wollte der Kaiser in Rom ‘ran. Er brauchte es, um Krieg am anderen Ende der Welt zu führen!

    Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor…

    Und fremd war Josef in Bethlehem auch nicht.

    Im Gegenteil, Bethlehem war die Stadt, aus der seine Vorfahren stammten, man sprach dort die ihm geläufige Sprache und lebte die Kultur, die er auch lebte.

    Ja und der Stall, die fehlende Unterkunft?

    Ganz einfach: Das einzige Hotel am Ort war restlos ausgebucht. Also kam ein findiger Bauer auf die Idee, seinen Stall zu vermieten. Ob und wieviel Miete er dafür kassiert hat, steht nicht in der Bibel. Also lassen wir es offen.

    Nach der Geburt des Kindes musste Josef wirklich fliehen. Der regionale Fürst meinte nämlich, dass das Kind eine Gefahr für seine Herrschaftsdynastie werden könnte. Also war Josef tatsächlich politisch verfolgt und das Kind an Leib und Leben bedroht.

    Was machte er nun? Er ließ nicht etwa Maria mit dem Kind in Bethlehem sitzen, um die bei-den irgendwann später einmal nachzuholen. Nein, er nahm seine Verlobte und das Kind, das noch nicht einmal von ihm war, und zog mit beiden nach Ägypten.

    Dort standen bestimmt nicht die refugees-welcome-Rufer am Straßenrand, als sie mit ihrem Esel einritten. Ich denke mal, sie mussten ordentlich bezahlen für Quartier und Verpflegung. Geld hatten sie ja genügend, denn die Heiligen Drei Könige hatten ihnen Gold, Weihrauch und Myrrhe geschenkt.

    Außerdem hatte Josef zwei geschickte Hände und eine gute Ausbildung, so dass er auch in Ägypten den Lebensunterhalt für die kleine Familie verdienen konnte.

    Nachdem der Kindermord in seiner Heimat vorbei war und somit keine Gefahr für ihn und das Kind mehr bestand, ist er natürlich sofort wieder zurück in seine Heimat gegangen.

  82. WERDEN DIE MEDIEN NOCH BERICHTEN UND UNS AUFKLÄREN ???

    Tote 70-Jährige aus Bad Friedrichshall – Am Tatort arabische Schriftzeichen gefunden :

    Leserzuschrift zu Untergriesheim: Erste Hinweise zu getöteter Frau

    Ich hatte vor ein paar Tagen schon einmal über den Fall kurz berichtet.
    Im Zeitungsartikel dieser Woche wurde berichtet, dass die Kripo arabische und englische Schriftzeichen ermittelte. Die Bewohnerin des Hauses im Landkreis Heilbronn wurde demnach vor 1,5 Wochen nachts an der Haustür überrascht. Die oder der Täter drangen ein und töteten sie. Die DNA- Spur führte die Ermittler in das ein paar Kilometer entfernte Flüchtlingsheim in Öhringen. Dort wurde der Täter, ein Pakistani, verhaftet, stritt zunächst alles ab. Bis heute sind keine Ergebnisse der Obduktion bekannt.

    Warum: aus sehr guter, erster Quelle habe ich erfahren, dass die Frau bestialisch zerstückelt wurde. Danach bereicherte man sich an ihrem Hab- und Gut. Der Ehemann fand die Leiche am nächsten Morgen. Diese wilden Bastarde sind zu allem fähig, und schlagen auch jetzt schon zu. Polizei und Ministerien halten so viel wie möglich unter dem Deckel. Die DNA des Täters war wegen anderer Delikte bereits bekannt, aber Abschiebung kam offenbar nicht in Frage. Der Michel registriert so etwas beiläufig, aber Reaktionen Null.

    (Weil der Michel nichts von solchen Übungen der Terroristen erfährt.)

    http://www.hartgeld.com/multikulti.html

  83. #95 SaXxonia (01. Jun 2016 13:01)
    +++ #80 Sklave (01. Jun 2016 12:29)

    Deutschland wird auf Verschleiß gefahren!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Sarrazin überarbeitet gerade sein Buch ‚Deutschland schafft sich ab‘ .
    Das Buch soll auch einen neuen Titel erhalten, es heißt
    ‚Deutschland reißt sich ab‘ Untertitel: Und übergibt besenrein an Jedermann, (sarc)

  84. Ich bin zwar kein Christ, sondern Atheist, aber mal eine dumme Frage: hat nicht Christus gesagt: „Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein, als es darum ging, eine Ehebrecherin zu steinigen und hat er der Frau nicht dadurch das Leben gerettet?

    Mit dem Islam würden wir doch hinter das zurückfallen, was Christus vor 2000 Jahren gepredigt hat. Warum also diese Islam-Anbiederung der Kirchen?
    Diese Ideologie ist primitiv und vollkommen gewaltaffin.
    Wie war das noch mit den HEUTIGEN Steinigungen? Da gibt es soch sogar Richtlinien, wie groß der Stein sein soll, damit die Prozedur EBEN NICHT schnell über die Bühne geht, sondern das Opfer bestialisch gequält wird, Babieca hat mich vor kurzem dran erinnert.
    Die meisten Mohammedaner befürworten eine Rechtsprechung nach der Scharia, auch wenn sich Forsa-Gülle viielleicht etwas anderes aus seiner Jauche sucht.
    Die Zukunft eines sich islamisierenden Deutschlands kann man also klar sehen, wenn man nicht dekadent und verblödet, oder in seinem masochistischen Opferwahn gefangen ist.

  85. #25 Biloxi (01. Jun 2016 11:11)
    #64 AlterSchwabe (01. Jun 2016 11:58)
    #77 Dr. T (01. Jun 2016 12:22)
    #94 Schlagwort (01. Jun 2016 12:53)

    Danke für die Ausführungen zum Thema Gast vs Fremder, gerade die Rückführung von #Schlagwort auf das griechische „xenos“ und seine Bedeutung als „Gast + Fremder“ (der wieder geht) war erhellend.

  86. #9 sportjunkie

    Sie haben das schönste Gelände in Ippendorf zugeteilt bekommen.
    Direkt am Waldrand, mit eigenem Spielplatz.
    ————————-
    Für unsere neuen Herrenmenschen ist uns nichts zu schade!

  87. #5 Babieca

    Das griechische Wort des Originaltextes, xenos, kann tatsächlich beides bedeuten, Fremder und Gast. Daher changiert die Bedeutung immer, bei der Übersetzung ist abzuwägen, welchen Sinn die Stelle meint. In der Antike war der Fremde, den kein Gastrecht eines Einheimischen schützte, rechtlos.
    Trotzdem bleibt die blasphemische Sakralisierung der Stelle, die Jesus und Fluechtilanten gleichsetzt, eine Frechheit.

  88. Huch, ich sehe gerade, dass auch schon andere auf die Doppelbedeutung von xenos hingewiesen haben.

  89. Eine großartige Aktion. Solche oder ähnliche Erläuterungen müssten an einem Tag an allen Kirchentoren der gesamten Republik angebracht werden. Das Gesindel an der Spitze – gleich ob Woelki-Katholen oder Bedford-Evangelen – muss spüren, dass die Schäflein nicht mehr mitziehen und unbequeme Fragen stellen. Wir brauchen eine Reformation 2.0!

  90. #110 deutsch2015 (01. Jun 2016 13:57)

    14 Der_Matze (01. Jun 2016 11:03)
    Germany (Arnsdorf) – Refugee Thief in a supermarket.
    http://www.liveleak.com/view?i=d51_1464746048
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    SCHÖNEN GRUSS AN DIE JUNGS IN ARNSDORF!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Bis wohin reicht euer Einsatzgebiet???
    Es gibt viele weitere Aldi, Lidl, Netto
    und Penny Märkte, die täglich gern nach
    euch rufen würden!!!

  91. 111 oma Anna

    Es liegt in der schönsten Gegend von Bonn, so finde ich.
    Naherholungsgebiet, direkt am Waldrand vom Kottenforst. Ein großer Forst wo man locker 40 km mit dem Fahrrad fahren kann.
    Und die Diplomatenschule liegt an der Zugangsstraße zu Waldgebiet schlechthin.
    Auf den Parkplätzen treffen sich viele ältere Menschen zu gemeinsamen ausgedehnten Spaziergängen.
    Mütter mit ihren Kindern wandern durch den Forst.
    Es ist in Bonn DIE Oase der Ruhe.
    Ich kann es einfach nicht fassen….

  92. Der Auferstandene hat einen unzweideutigen Auftrag uns erteilt:

    Und Jesus… sprach zu ihnen: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

    Vom Kuscheln mit Heiden und Mohammedanern steht da nichts.

  93. #36 Lichterkette (01. Jun 2016 11:29)

    OT

    Vergessen Sie das Wort Nationalmannschaft. Ab sofort heißt unser DFB-Team nur noch „Die Mannschaft“! So steht‘s auch auf dem Bus.

    Die Grund-Idee hatte Angela Merkel, als die Kanzlerin in Rio in der Kabine den WM-Sieg mitfeierte und sie „Die Mannschaft“ nannte.

    Aha, auch da hatte das Dreckstück wieder die abgekauten Finger drin! Und der politkorrekte, korrupte DFB fand das natürlich gleich voll supi. Aber diese mainstreamkonformen Waschlappen – von Bierhoff bis zum Notpräsidenten Grindel, CDU-Bundestagsageordneter im Analtrakt der Kanzlerin – werden zusammen mit Merkel untergehen. Wer sich so an die Politik prostituiert, erhält eines (nicht allzu fernen) Tages die Rechnung.

  94. #20 Antidote (01. Jun 2016 11:08)
    „Für Stalin

    waren alle Nicht-Kommunisten Faschisten, also im heutigen Jargon Nazis.

    Ergo sind alle Verwender des Begriffs Nazi willige Kommunisten im Sinne Stalins.“

    Genau so ist das.

  95. #116 sportjunkie (01. Jun 2016 14:11)

    Ist da denn ein Übergangswohnheim mit „temporärem“ Charakter geplant oder was für mehr dauerhaftes für Familien etc.?

  96. @ SaXxonia, Nr. 115
    Tolles Video. Rettete mir den Tag!
    HANDELN ist die richtige Antwort, einen Stuhlkreis bilden und zwei Stunden diskutieren bringt nichts.
    Diese EHRLOSE Masche vieler Araber, einfach zu plappern, wenn sie einer Tat überführt wurden und sich die bescheuertsten Argumente aus den Fingern zu saugen, kotzt mich einfach nur an.
    Im Zug hab ich letztens einen Bär von Kontrolleur gesehen, endlich mal wer, der sich von einemm Kuffnukken nicht auf der Nase herumtanzen ließ!
    Der fuhr schwarz und sollte sich ausweisen, ansonsten würde die Polizei gerufen. Der begann dann irgendwas völlig Irrelevantes von seiner Duldung zu faseln, hielt den Kontrolleur für einen Araber und wollte ihn dann auf arabisch „auf seine Seite ziehen“, was der aber nur mit einem bedrohlichen: „Ich wiederhole mich nur ungern“ beantwortete und den Kufnukken festhielt, bis die Polizei da war.
    So geht es! Nicht nur 90-jährige Omas drankriegen, wenn die etwas machen, sondern auch unsere lieben Forder-Asiaten!

  97. 120 Johann

    Es sollen Familie einziehen.
    Aber es gibt im angehenden Kinderheim „Maria im Walde“ schon seit Monaten sogenannte „Unbegleitete“.
    Ich glaube, dass das erst der Anfang ist. Das Gelände ist riesig….

  98. 105 hjspringer1 (01. Jun 2016 13:26)

    Josef war ein fleißiger und äußerst gutartiger Mann. Er zeigt in seinem Handeln vieles, was ein Vorbild ausmacht. Seine Befindlichkeiten stellte er für seine Familie und seinen (nicht von ihm gezeugten) Sohn zurück. Er arbeitete für sich und sein kleines Familienglück. Forderungen an andere stellte er nicht.

    Josef mit refutschis auf eine Stufe zu stellen ist eine schamlose Beleidigung dieses Menschen! Die Kirche besteht, da sie diesen Vergleich zur Erlangung von Profiten aus der Asylwirtschaft anstellt, aus Scheinheiligen. Der schnöde Mammon treibt die Pfaffen in die Arme des Teufels. Neu ist das nicht; nur die Dimension hat sich vervielfacht.

  99. Mensch, die Sachsen…soviel Hüte kann man gar nicht mehr ziehen.

    Warum ist sowas im Westen nicht möglich??

  100. #48 Templer (01. Jun 2016 11:36)
    „Merkel hat die Asozialen der Dritten Welt zu Millionen nach Deutschland gelockt.

    Da ist teilweise der Abschaum der Menschheit gekommen.“

    Und kommt lustig weiter.

  101. #122 verwundert (01. Jun 2016 14:21)

    Bei dem Durchhaltevermögen, das dieser Kommentator mit seinen Systemparolen aufbringt kann ich nicht glauben, dass es ein links-grün Verdrehter ist. Die geben nämlich immer recht schnell auf, wenn sie ihre Parolen abgelassen haben.

    Ich tippe eher auf einen aus dem Etat „Kampf gegen Rechts“ bezahlten Ex-Redakteur einer insolventen Linkspostille, der von der ARGE zur Vermeidung von Leistingskürzungen seines Hartz IV diesen Nebenjob aufgedrückt bekommen hat.

  102. #36 Lichterkette (01. Jun 2016 11:29)

    OT

    Vergessen Sie das Wort Nationalmannschaft. Ab sofort heißt unser DFB-Team nur noch „Die Mannschaft“! So steht‘s auch auf dem Bus.

    Gestern stellte Oliver Bierhoff, der Manager von „Die Mannschaft“, das neue Logo vor. Bierhoff: „Bei der WM in Brasilien ist auch international diese Mannschaft im besonderen wahrgenommen worden. Die Verbindung, die Identifikation ist da. Das haben wir aufgenommen.“

    Die Grund-Idee hatte Angela Merkel, als die Kanzlerin in Rio in der Kabine den WM-Sieg mitfeierte und sie „Die Mannschaft“ nannte.

    http://www.bild.de/sport/fussball/nationalmannschaft/der-neue-name-kommt-von-merkel-41277006.bild.html

    Zur Zeit bietet jeder Ramschladen Massen von „Fanartikeln“ an.

    Aber ich sehe kaum jemanden, der den Mist auch kauft. Offensichtlich merken immer mehr Menschen wie man sie für dumm verkauft und lassen den Dreck in den Regalen liegen.

    Von mir gibt es jedenfalls keinen Cent und keinen Funken Beachtung für den Muli-Kultur-Unfug.

    Und so blöde, daß ich mich als potentielles Weichziel auf irgendeine Idiotenmeile stelle oder in einer Herde von gehirngewaschenen „Sportbegeisterten“ als leicht erreichbares Schlachtschaf mitlaufe bin ich auch nicht.

  103. Würde mich echt wundern, wenn die gelenkten Schmierentheater-theologen, egal ob gelb oder lila, nicht im Fahrwasser der Politik rumlabern würden.Gegen den modernen baby-caust stehen diese Witzfiguren doch nicht mehr auf. Ist ja auch bequemer den demografischen Defizit mit Asylanten zu füllen, als gegen die Abtreibung zu Felde zu ziehen.

  104. #111 oma anna (01. Jun 2016 13:59)

    #9 sportjunkie

    Sie haben das schönste Gelände in Ippendorf zugeteilt bekommen.
    Direkt am Waldrand, mit eigenem Spielplatz.
    ————————-
    Für unsere neuen Herrenmenschen ist uns nichts zu schade!

    Wer da noch in Steuerklasse I arbeitet, bis er tot umfällt muß ein Idiot sein.

    Lieber selber als Kassyrer gut leben und keinen Handstreich mehr für dieses System leisten. Wer clever ist, kann unterm Strich mehr rausholen als ein Arbeits- und Zahlsklave der Futtertrog-Bonzen.

    Wenn einen das System um jeden Preis zur Arbeit zwingen will, kann man immer noch krank feiern und hohe Kosten bei den kranken Kassen generieren. Jeder Cent, der so verbraucht wird, muß nicht an externe Kassyrer ausgezahlt werden.

  105. Leute, Leute, tretet halt alle aus dieser KIRCHE FÜR MUSEL-INVASOREN AUS. Ganz einfach.

    1. Familienstammbuch und Personalausweis in die Hand nehmen.
    2. Auf das Standesamt gehen.
    3. Zwei Zettelchen unterschreiben.
    4. 35 Euro zahlen.
    5. Mit einem GEWINNERGEFÜHL nach Hause gehen.
    6. Zurücklehnen und die Kirchensteuer für eigene Interessen verwenden.
    7. Falls erwünscht, die tausenden von Euro ausrechnen, die man sich bis zur Rente gespart hat.
    8. DIE BLÖDEN GESICHTER UNSERER ZUKÜNFTIGEN JAMMER-PASTOREN ANSCHAUEN, UND SICH KRUMM LACHEN.

  106. Aha, auch da hatte das Dreckstück wieder die abgekauten Finger drin!

    Habe mir eben die letzten Kommentare von unten nach oben scrollend angesehen, und als ich diesen Satz sah, dachte ich im gleichen Moment: „Tiefseetaucher“. Bruchteile von Sekunden später dann die Bestätigung. 🙂 Spricht mir immer ganz aus dem Herzen. Man kann sie gar nicht genug beleidigen und verachten, diese häßliche Unglückskreatur, diese dröge Trine, dieses charakterlose Miststück!

  107. Hallo Widerständler,

    dein Tipp ist gut – aber unvollständig. Die 9% der Einkommensteuer, die ich schon seit Jahren nicht mehr den Gelenkten zukommen lasse spende ich an authentisch katholische Vereinigungen und Projekte. Die gibt´s wirklich noch in Deutschland, man erkennt sie u.a. daran, dass sie von den Gelenkten keine Kirchensteuer bekommen.

  108. Klasse Kommentar im Dummstädter Echo online:

    Von: TOE JAM01.06.2016
    Ein Leserkommentar im Dummstädter Echo zur Schlossgraben-Grabscherei:

    Partsch

    als ich im September Herrn Partsch freundlich darauf hinwies, dass ich seine -im Rahmen einer seiner Rede zur Flüchtlingssituation geäußerten- Denkweise „entweder ist man für die Flüchtlinge oder gegen sie“ für sehr undifferenziert und gefährlich im Sinne einer Spaltung der Gesellschaft halte, durfte ich üble Verleumdungen und Stigmatisierungen über mich ergehen lassen.
    Solange diese unfassbar blasierte und ideologisch verblendete Denkweise unserer Bürgermeister-Riege vorherrscht, die jedwegliches Aufzeigen von aufkommenden und vorhandenen Problemen als narzistische Kränkung empfindet und reflexartig als rassistisch abstempelt, werden sich die Probleme weiter verschärfen.
    Die meisten Probleme, welche aus dieser Realitätsverweigerung und der obersten Priorität „wir wollen auf keinen Fall irgendwie den Eindruck erwecken, rechts zu sein“ entstehen, sind tief in den Personen Partsch und Akdeniz bzw. in der Denke der Grünen verwurzelt.
    Leider werden die Ursachen der Realitätsverweigerung erst langsam offenbar, weil auch das Echo nicht willens oder in der Lage ist, klar und objektiv darüber zu berichten.
    Nur eines von vielen Beispielen: Durch die Hohe Zahl an unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und die notwendige Betreuung ist das Jugendamt für die eigentlichen Aufgaben seit Ende letzten Jahre quasi handlungsunfähig. Warum berichtet das Echo nicht darüber?
    Irgendwann, früher oder später, wird diese Überforderung offenbar, egal ob OB Partsch & Co diese zugeben werden oder die Presse dies zugibt. Das Vertrauen in Politik und Medien jedoch wird von Tag zu Tag schwinden, je länger diese politisch-korrekte Maske aufrecht erhoben wird.

    …war übrigens auch bei der „Bürger-Sprechstunde“ mit Partsch und in sofern könnte der Kommentar auch von mir sein, weil ich dem Kommentator(in?) 1:1 zustimmen kann..

    …meinen Dank und Chapeau an den Schreiber!

    WIR HABEN GEWARNT, HERR PARTSCH!

  109. #131 WIDERSTAENDLER (01. Jun 2016 15:03)

    Leute, Leute, tretet halt alle aus dieser KIRCHE FÜR MUSEL-INVASOREN AUS. Ganz einfach.

    1. Familienstammbuch und Personalausweis in die Hand nehmen.
    2. Auf das Standesamt gehen.
    3. Zwei Zettelchen unterschreiben.
    4. 35 Euro zahlen.
    5. Mit einem GEWINNERGEFÜHL nach Hause gehen.
    6. Zurücklehnen und die Kirchensteuer für eigene Interessen verwenden.
    7. Falls erwünscht, die tausenden von Euro ausrechnen, die man sich bis zur Rente gespart hat.
    8. DIE BLÖDEN GESICHTER UNSERER ZUKÜNFTIGEN JAMMER-PASTOREN ANSCHAUEN, UND SICH KRUMM LACHEN.

    Das kann man alles so unterschreiben.

    Obendrein kassieren die aber noch Abermilliarden aus dem normalen Steuertopf. Das geht alles auf ein seinerzeit mit Adolf Hitler ausgehandeltes Geschäft (Reichskonkordat) zurück. Ihre ganze angebliche Barmherzigkeit (Kindergärten, Krankenhäuser, Altenheime, etc.) zahlt in Wahrheit der Staat über Riesenzuwendungen von unserem Steuergeld. Die Bischöfe werden vom Staat bezahlt, die Priesterausbildung, der Kirchenunterhalt und vieles viele mehr.

    Das muß aufhören. Trennung von Kirche und Staat und keinen einzigen Cent aus Steuergeldern mehr für diese Sekten.

    Es muß auch Schluß damit sein, daß der Staat denen Abzockmöglichkeiten über Asylindustrie, Kinder- und Arbeitslosenbetreuung etc. zuschustert.

    Die Abkassier- und Gehirnwäschemöglichkeiten dieser Vereine müssen rigoros beschnitten werden.

  110. #4 ewing

    Euer pseudochristliches Flüchtlingsangeschleime ist die Ideologie einer schwer gestörten Minderheit.
    Die noch grösstenteils schweigende Mehrheit der Bevölkerung denkt anders!

    So ist es!

  111. # 14 Der_Matze

    Wirklich, ein tolles Video.

    GENAU SO !!!

    Tolle Jungs! Beste Grüße an Euch.

  112. #14 Der_Matze (01. Jun 2016 11:03)

    Germany (Arnsdorf) – Refugee Thief in a supermarket.

    http://www.liveleak.com/view?i=d51_1464746048

    Der Staat läßt uns im Stich.

    Dank und Anerkennung an die tapferen Männer der Bürgerwehr, die zu unserem Wohl und zu unserem Schutz da tätig werden, wo der Staat versagt.

  113. # 139 Hans_im_Glück

    So ist es.
    Und immer noch hoffen wir, hoffen Viele,
    dass es ohne `das Alles`abgeht…
    Hoffen wir, dass sich die Politclique, nebst Ja-Schreiern und Diffamierern, besinnt.

    Ist das nun Schwäche? Ich glaube nicht.
    Zeigt doch eher den guten Willen alles ohne Gewalt beilegen zu können.

    Auf jeden Fall haben diese Antifa-Schweine gezeigt ja schon gezeigt, dass die eben nicht guten Willens sind..
    Das gilt es zu bedenken.

  114. Ja, so sind wir Sachsen!
    Wir lassen uns kein X vor’s U machen.
    Gottchen, wenn ich da an die Wessies denke.
    Armselig im feinen Zwirn.

  115. OT

    01 Juni 2016
    Erzbischof v. Sydney:

    +Australiens Grüne bedrohen Religionsfreiheit+

    (…)

    Sydney (kath.net/CWN/jg)
    Politische Forderungen der Australischen Grünen Partei bedrohen die Religionsfreiheit in Australien. Davon ist Anthony Fisher, der Erzbischof von Sydney, überzeugt und legt gläubigen Wählern in einem Gastkommentar für die Zeitung Weekend Australian nahe ihre Stimme bei der kommenden Parlamentswahl einer anderen Partei zu geben.

    Die Grünen Australiens wollen ein „safe schools program“ einführen, das alle Schulen, auch konfessionelle, dazu verpflichten soll jede Diskriminierung von LGBTI-Personen zu verbieten. Den Schulkindern soll im Rahmen dieses Programms beigebracht werden, dass sie ihr Geschlecht selbst wählen können. Weiters sollen sie spielerisch erproben wie sie sich als erwachsene LGBTI-Personen fühlen würden. Es soll ihnen freigestellt werden, die Schuluniform des anderen Geschlechts anzuziehen und deren WC-Anlagen zu benützen.

    Das Programm prangert auch Beispiele von „Heteronormativität“ an. Dazu zählt etwa die Frage ob ein Baby ein Junge oder ein Mädchen sei…““
    http://kath.net/news/55383

  116. Dämliches Pfaffenpack, der zweite Satz ist speziell für euch:

    Gefährlich sind die Pazifisten allemal durch ihre zersetzende Wirkung auf die Moral einer Gesellschaft: durch ihre Propaganda treiben sie das rührselige Weltbürgertum zur pazifistischen Militanz an. Und in seiner Eigenschaft als Kamikaze-Fünftkolumnist öffnet dieses noch jedem Tür und Tor und fällt sogar noch dem Feinde jauchzend in die Arme – und wird zuerst abgestochen.

    http://www.blauenarzisse.de/index.php/gesichtet/item/5632-die-taeuschungen-des-pazifismus

  117. Dies Pfaffen sind doch alle übergeschnappt. Egal ob katholisch oder evangelisch. Hier gibt es nur eines – aus diesen Vereinen austreten.
    Das sind nicht mehr unser Kirchen.
    Und immer dran denken – Glauben ist nicht Kirche !

  118. Man sollte auch bemerken das Jesus kein Frauen steinigte, sondern genau das Gegenteil tat. Er rettete eine Frau vorm steinigen.

  119. #1 merkel.muss.weg.sofort (01. Jun 2016 10:45)

    Grüninnen und Linkinnen wollen begrabscht werden.

    Kirche begrabscht auch – Jungs.
    ******************************************
    Grüninnen und Linkinnen sind aber doch soooooo hässlich und die Jungs (siehe Beck) ebenfalls

  120. @ #149 ArmesDeutschland (01. Jun 2016 17:30)

    Und immer daran denken, die Kath. Kirche ist keine politische Partei oder Taubenzüchterverein, sondern der Leib Christi, unabhängig vom mißratenen Personal u. sündigen Kirchenvolk, das Jesus-Christus verrät.

    Bitte Kardinal Meisners Hirtenbrief lesen, Link stellte ich schon paarmal ein:
    „Kardinal Meisner: Die Kirche ist der Leib Christi

    Der von Johannes Paul II. gelobte Fastenhirtenbrief 2002 des Erzbischofs von Köln“

    KATH.NET dokumentiert das Dokument im Wortlaut:

    (…)

    kath.net/news/2154

    Jesus war kein Sozialfuzzi, Kirche ist zuvorderst kein Wohlfahrtsverband. der chrislamische Sozi-Papst Franz hält von christl. Theologie nicht viel. Er ist vielleicht einfach nicht gläubig u. intelligent genug.

    Doch die deutschen Befreiuungstheologen bzw. linksvernebelten Kardinäle Marx, Lehman, Kasper usw. haben den italienisch-wurzeligen Argentinier Bergoglio gewählt, nicht nur diese, auch nordamerikanische u. italienische; Meisner wählte Bergoglio nicht. Der konservative Deutsche, Msgr. Gänswein ist vorsichtig kritisch. Er sollte Papst werden – wen es nach mir ginge!

    „“Papst Franziskus blamiert Benedikt XVI. (Gloria.tv)
    Veröffentlicht am 15. Januar 2016 von Kirchfahrter Archangelus

    Deutschland. Franziskus macht alles anders als Benedikt XVI. Das kritisiert der Regensburger Stiftsdekan Heinrich Wachter vor dem „Wochenblatt“. Der Papst blamiere seinen Vorgänger. Franziskus sei theologisch nicht auf dem Laufenden. Zitat: „Er redet unwahrscheinlich viel, aber er gibt kaum eine klare Stellungnahme ab.“

    Kardinal Meisner habe festgestellt, dass die Aussagen des Papstes – Zitat: „immer sehr problematisch sind“. Das Gefährliche an Franziskus sei, dass er am Ende keine Entscheidungen treffe und viele Interpretationsmöglichkeiten offenlasse.“

    Herr Prälat, was ist für Sie der größte Unterschied zwischen Papst Benedikt und Papst Franziskus?

    Prälat Wachter: Da gibt es gewaltige Unterschiede. Man kann pauschal sagen: Franziskus macht alles anders. Das ist zwar sicher nicht seine Absicht, das muss man Franziskus nicht unterstellen, aber in vielem, wie er handelt, blamiert er seinen Vorgänger. Er stellt sich grundsätzlich anders ein zu bestimmten Verhaltensweisen wie unser Benedikt. Theologisch ist Franziskus im Vergleich zu ihm…

    Woher kommt das?

    Franziskus trifft seine Entscheidungen aus dem Bauch heraus, die dann für die Menschen, die immer nach Veränderungen schreien in der Katholischen Kirche, zu ihren Gunsten interpretieren. Das hat sich sehr zugespitzt.

    Was bewirkt das innerhalb der Kirche?

    Kardinal Brandmüller hat seinem Kollegen, Kardinal Kasper, schon Häresie vorgeworfen. Das sagt doch schon alles. Viele Menschen in Deutschland haben aber das Gefühl: Endlich ändert sich was, beispielsweise bei geschiedenen Wiederverheirateten.

    Gibt es da jetzt aus Ihrer Sicht klare Linien?

    Eben nicht! Es war doch schon fraglich, dass man eine Umfrage vor der Synode gemacht hat. Als hätte nicht die ganze Welt gewusst, wie die Einstellung der Leute zu diesen Themen ist. Da braucht es doch keine Umfrage! Die Bischöfe hatten doch auch vorher Kontakt zu den Menschen.

    Ist das Populismus?

    Ja, das sehe ich so.

    (…)

    Bei Benedikt sagte man, er trat zurück, weil er an der Kurie scheiterte. Franziskus setzt hier zwei Pole: Einerseits den neuen Kardinalsrat, in dem auch Kardinal Marx aus München Mitglied ist, und andererseits Kardinal Müller, der zu seinem Gegenspieler wird. Eine Konkurrenz?

    Die war schon immer da, schon als Müller Bischof in Regensburg war, war Marx sein Gegner. Man ist sich aber nicht sicher, auf welcher Seite der Papst nun wirklich steht. Es war doch sonderbar, dass Franziskus wieder Kardinal Kasper zum Gespräch eingeladen hat. Und Kardinal Marx in München ist angetan von der Dezentralisierung der Kirche, die von Franziskus ausgeht. Er ködert die Weltbischöfe mit mehr Selbstständigkeit und drückt sich auf diese Weise von seinen eigenen Entscheidungen…““
    https://kirchfahrter.wordpress.com/2016/01/15/papst-franziskus-blamiert-benedikt-xvi-gloria-tv/

  121. #15 Gardes du Corps (01. Jun 2016 11:03)

    die Sachsen werden noch Deutschland retten

    Vorab schon mal Danke dafür!
    ****************************

    schön wär´s.
    Lieder gibt es da nichts mehr zu retten.
    Sie sollten sich selbst retten als Freistaat, und dem ein oder anderen Bio-Deutschen ggf. Asyl gewähren.

  122. #9 sportjunkie (01. Jun 2016 10:55)

    OT

    Bonn Ippendorf -50 Flüchtlinge ziehen in die Diplomatenschule am 20.06.-

    Bürgerinfo:

    Di, 07.06.16 um 19:00 Uhr
    Engelbachschule in der Aula
    Saalestraße 27
    53127 Bonn

    Wer Zeit und Lust hat, direkt oder indirekt betroffen ist, kommt bitte.
    Sie haben das schönste Gelände in Ippendorf zugeteilt bekommen.
    Direkt am Waldrand, mit eigenem Spielplatz.

    ———–

    Danke für die Info!
    Möchte mir das gerne mal anhören und bin wahrscheinlich auch dabei.

  123. „Jesus wertschätzte die Frauen und begrapschte sie nicht! Köln 1.1.16“.

    Saubere Aktion!
    Immer weiter so und bloß nicht nachlassen!

  124. Das wäre ein passendes Bibelwort für die Kirchentür:
    Der Fremdling, der bei dir ist, wird immer höher über dich emporsteigen; du aber wirst immer tiefer heruntersinken.
    Er wird dir leihen, du aber wirst ihm nicht leihen können; er wird der Kopf sein und du wirst der Schwanz sein.

    5.Buch Mose 28,43f.

  125. Ich habe zwei Mal in Radebeul übernachtet, als ich wegen Pegida dort war. Die Leute sind echt in Ordnung und haben Mumm sich gegen die Obrigkeit und Pfaffen zu erheben.

  126. An einem Münchner Puff bzw Bordell steht fast der gleiche Spruch: Sie (oder du) kommen als Fremder und gehen als Freund. Darf ich daraus schliessen, dass sich die besagte Kirche prostituiert.
    Zu dem Thesenpapier, Maria, ihr Mann und Jesus waren keineswegs Flüchtlinge, die mussten lediglich zur, vom damaligen Machthaber angeordneten Volkszählung antreten. Damals gabs sowas wie Briefwahl, wo man gleich mal 150% der tatsächlichen Bevölkerung zählen konnte nicht. Schlicht deshalb, weil die allermeisten weder lesen noch schreiben konnten und ein funktionierendes Postwesen schon gar nicht existierte.

    #27 Wnn; Karl May, dieser Nazi aber auch. Wobei das nicht stimmen kann, der lebte zwar noch als ein gewisser Adolf Hitler die Welt erblickte, musste aber schon den 1. WK. nicht mehr miterleben. An diesen kurzen Ausschnitt erinnere ich mich zwar nicht, aber aus den wenigen arabischen Geschichten, die ich gelesen habe, ging klar hervor, dass er den Islam ablehnte. Mit Ausnahme von Hatschi Halef und seiner umfangreichen Mischpoke waren die Araber fast ausnahmslos Banditen.

    #51 schrottmacher; Da musst du was falsch verstanden haben: Kirche und Hauptgegener der Islamisierung, lol, die sind doch eher der Hauptförderer, oder wer prügelt zuerst auf alles und jeden ein, der nur ein Wort gegen die Unheiligen Islamisten sagt. Das ist insbesondere die evangelische Kirche, aber etwas weniger auch die katholische.

    #74 fiskegrateng; Die einzig gute Nachricht, heute iNNer Zeitung. Nie mehr dem seine hirnrissigen Aktionen und Sprüche ertragen zu müssen. Die Lobhudelei, die wahrscheinlich jetzt 2 Wochen in Dauerberieselung einsetzt, kann man ja vermeiden, wenn man deutsche Nachrichten nicht ansieht, bzw hört.

  127. #24 Der boese Wolf (01. Jun 2016 11:11)

    Die Regionen wären für mich als künftigen Wohnort interessant.
    Bin auch bereit, dafür etwas mehr zu bezahlen.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Dafür ist doch keine Karte erforderlich!!
    Einfach im Navi Dresden, Coswig, Bad Schandau,
    Heidenau, Freital, Meissen, Moritzburg, Pillnitz, Radebeul eingeben und losfahren!
    An einem dieser Orte finden Sie zu 100% was
    geeignetes für die nächsten Jahre!!!
    ************************************************

  128. Will das Bodenpersonal Gottes mit mir über Glaubensfragen reden beende ich die Diskussion – ehe sie angefangen hat – mit folgendem Spruch:

    „Wehret den Heuchlern die vor und in den Synagogen beten. Wenn Du betest geh in dein stilles Kämmerlein, denn Gott sieht es.“

    Aus dem Matthäus-Evangelium, Kapitel 6

    Funktioniert perfekt!

  129. #5 Babieca (01. Jun 2016 10:53)

    „Christus spricht: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Matthäus 25,35“.

    Hihi, nicht mal zitieren kann die Radebeuler Lutherkirchenpfaffenschaft in ihrem Flüchtilantenwahn:

    Matthäus 25;35

    Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich beherberget.

    Das ist m. E. die Übersetzung der mittlerweile sehr alten, noch recht wuchtig klingenden Luther-Revision von 1912; im griechischen Text steht in der Tat „xenos“, das sowohl „Gast“ als auch „Fremdling“ bedeutet. Beides ist also deckungsgleich; der Gast in Israel war zugleich auch der Fremde, der Mensch mit den anderen (fremden) Sitten. Den „Fremden“ in der Wortbedeutung des griechischen NT jedoch anders als den „Gast“ sehen zu wollen, wäre aufgrund des Bestandes, den wir hier haben, schon philologisch gesehen geradezu absurd.

    Daran wird ersichtlich, daß die derzeitige Argumentation, wie sie von der kirchlichen Amtsträgerschaft meistens (nicht immer) vertreten wird, bereits aufgrund der griechischen Wortbedeutungen, die man zur scheinbaren Untermauerung und Legitimierung derselben benutzt, nicht bestehen kann. Dabei wird hier, seitens der Kirchenführungen, nicht nur die genaue Wortbedeutung unterschlagen. Es wird dabei (das ist ganz offenkund9ig das Ziel) auch ein einzelnes Zitat aus dem neutestamentlichen Zusammenhang gerissen, um es in einem anderen, politischen und ihr genehmen Zusammenhang zu verwenden und damit zu mißbrauchen.

    Dieses Zitat ist zudem keine Aufforderung, die Grenzen eines Landes zu öffnen, illegale Einwanderung, die einer Invasion gleichkommt, nicht nur zuzulassen, sondern auch selbst zu forcieren, und damit das Volk eines Landes solchen Entwicklungen rechtswidrig preiszugeben. „Gäste“ (siehe oben) sind bekanntlich keine Leute, die man in einem Lande anzusiedeln gedenkt, um seinen Bestand zu verändern. Das, was hier geschieht, und was solche Leute, auch im Talar, propagieren, und das, was das NT lehrt, gehen weit auseinander und sind damit nicht miteinander zu vereinbaren.

    Der Christ ist gerufen, dem, der in Not ist und der ihm in dieser seiner Not auf seinem Wege begegnet, zu helfen. Der Staat jedoch ist gerufen, sein Volk in Identität und Bestand zu bewahren und vor solchen Entwicklungen, die ihm Schaden zufügen, wirksam zu beschützen. Eine Pfarrerschaft,, die diesen Unterschied unterschlägt, und dazu noch aus dem Zusammenhang gerissene Verse aus dem Neuen Testament mißbraucht und umdeutet, indem er deren Wortbedeutung entweder verstümmelt oder über den Text hinaus erweitert, führt in dem falle die Leute irre und versündigt sich dabei nicht nur an ihren Gemeindegliedern, sondern darüber hinaus am ganzen eigenen Volke.

    Es ist ein anderes Evangelium, das hier verbreitet wird, von dem der Apostel Paulus mit Recht gesagt haben würde, daß es unter den „Bannfluch“ stehe (Galater 1, 7 – 9). Was hier gemacht wird, ist im Grunde ein unzulässiger „Ablaßhandel“. Diese Leute sind meistens durch ein so genanntes „Theologiestudium“ gegangen, in dem sie gelehrt werden, die alten christlichen Glaubenssätze über Bord zu werfen, um sie mit einem rein links-grün-sozialen „Evangelium“, dem die Bibel nur noch als „Steinbruch“ dient, zu ersetzen.

    Viele wissen es nicht besser. Viele davon aber weigern sich auch, weiterzudenken und anzuerkennen, daß es mehr gibt und Gott größer ist als das, was ihnen auf den Universitäten beigebracht worden ist. Ich bin daher persönlich fest davon überzeugt, daß solche falschen „Hirten“, die das Wort der Bibel derartig mißbrauchen, um Menschen zu animieren und damit irrezuführen, einst ihrem Gericht entgegen gehen werden. Derweil ist es gut und richtig, wenn ihnen in- wie außerhalb der jeweiligen Kirchen widerstanden wird, wie dies auch oben ersichtlich geworden ist.

  130. Eine folgerichtige Aktion! Ich habe nur leider den Verdacht, dass die oberintellektuellen der Kirchen sich lieber zu ihrem Schweinsbraten mit Knödeln setzen, statt sich mit den Folgen einer verfehlten Zuwanderungspolitik und einem menschenfeindlichen Islam auseinander zu setzen!
    Dennoch, nur durch solche Aktionen kann Aufmerksamkeit erreicht werden. Auf die Mainstreammedien brauchen wir da nicht zu hoffen!

  131. Anbei eine sehr lesenswerte Exegese über Flüchtlinge in der Bibel von Dr. jur. Ferdinand von Pfeffer, die in der Jungen Freiheit vom 8.4.2016 als Leserbrief veröffentlicht wurde:

    DIE BIBEL SPRICHT KLARTEXT ÜBER 2 ARTEN von FREMDEN MENSCHEN

    Richtig, das Kauderwelsch beginnt bereits bei der „unverantwortlichen(n) Begriffsverwirrung“ des Themas Zuwanderung! Beispielhaft sind hier die Predigten vom 4. und 11. Oktober 2015 von Pfarrer Tscharntke aus Riedlingen. Da beruft man sich auf 2. Mose 22,20 „Die Fremdlinge sollst Du nicht bedrängen“ oder 5. Mose 10,18: „Der Herr hat die Fremdlinge lieb“, ohne den Zuhörern zu erklären, dass der Bibeltext zwei Arten von Fremden kennt, einmal die „Fremdlinge“ (Proselyten), nämlich den voll integrierten und zur jüdischen Religion übergetretenen Fremden, den man „nicht bedrängen“soll und „den der Herr lieb hat“ und den „Fremden“ (allotrion), den nicht integrierten, der als Gefahr angesehen wird.

    Sein Überhandnehmen (!) wird ausdrücklich als Strafe Gottes beschreiben, was sich aus Sprüche 5, 7-10 im Zusammenhang mit der Warnung vor Ehebruch ergibt: „Nun denn, ihr Söhne, hört auf mich und weicht nicht ab von den Worten meines Mundes! Sonst sättigen Fremde (allotrioi) sich noch an deinen Vermögen, an deinem mühsam Erworbenen (zu dem auch deine Ehefrau gehört!)“, und bei Jesaja 1,7 kann man ein Gerichtswort Gottes über sein Volk lesen: „Euer Land ist eine Öde, Euere Städte sind mit Feuer verbrannt, Euer Ackerland; Fremde (allotrioi) verzehren seine Frucht vor Euren Augen“, und ähnlich Jeremia 6,12: „Ihre Häuser sollen den Fremden zuteil werden“.

    Die Bibel zeigt beispielhaft die Strafe Gottes für den König Salomon, der für seine (nicht integrierte) Zuwanderer-Gattin einen Tempel (heute Moschee?) baut für deren Götter, und dadurch fünf Sechstel seines Königreichs verliert.

    Im Klartext sagt die Bibel: Wer sich integriert, soll wie unsereins gleich behandelt werden, und wer sich nicht integriert, wird uns zerstören, daher sollen wir ihn nicht aufnehmen. Das ist etwas ganz anderes, als uns die Gutmenschen unter Berufung auf die Bibel vorerzählen.

  132. #166 verwundert (02. Jun 2016 13:30)

    Ja meinst du? Ich bin in der IT Branche und das schon seit über 30 Jahren.
    Ich finde das hier lustig und amüsant, ein echtes Paralleluniversum.
    ************************************************
    Über 30 Jahre in der IT Branche sind
    wahrscheinlich die Erklärung für die
    vielen „verwunderten“ Kommentare von
    Ihnen in diesem Forum!!!
    Trotz allem, solange es lustig und amüsant für Sie in diesem Paralleluniversum ist, sind wir gern bereit, Ihre außergewöhnlichen Statements weiter zu ertragen!

Comments are closed.