fastenbrechenEs ist wieder soweit! Heute beginnt der Ramadan dieses Jahres, gepriesen sei der Herr, der grundgütige Allah, in dessen Namen so viel Heil über die Menschheit kommt – so viel Un-Heil! Für Muslime ist das Fasten im jeweils neunten Monat des islamischen Mondjahres eine der fünf Säulen ihres Glaubens und heilige Pflicht. Wer gegen die Gebote verstößt, lädt schwere Schuld auf sich und wird bestraft. Ehre sei Dir, Herr, und gepriesen sei Dein Name! Der Fastenmonat Ramadan ist eine Zeit der geistigen Disziplin, daher wird Gläubigen neben Gebet und Fasten auch empfohlen, Almosen zu geben.

In gelehrten Büchern liest man u.a., der Ramadan gelte auch als Monat des Friedens und der Versöhnung. Als „Ungläubiger“ bin ich mir da gar nicht so sicher, wenn ich an die Hamas, die Mudschaheddin, die Al Qaida, den IS, oder wie alle diese Friedensgruppen heißen, die im Namen des Propheten – gepriesen sei sein Name! – Bomben, Raketen und ähnliches Friedensspielzeug über die Ungläubigen auskippen und es so richtig krachen lassen… (Fortsetzung Peter Helmes bei Conservo!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

160 KOMMENTARE

  1. Wird jetzt wieder eine Grußbotschaft in Arabisch bei den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern eingeblendet?

  2. Wie zu erwarten war, der Kotau vor den neuen Wählern.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155987564/Bundesregierung-wuenscht-Muslimen-gesegneten-Ramadan.html

    Bundesregierung wünscht Muslimen gesegneten Ramadan

    Während der Zuspruch der Rechtspopulisten steigt, wünscht die Bundesregierung „allen muslimischen Mitbürgern einen gesegneten und friedvollen Ramadan“. Der islamische Fastenmonat beginnt heute.

    Und wehe, Gauland redet von einer sich verändernden Gesellschaft….

  3. Die geben Almosen? Bedeutet das etwa, das die ihre Sozialhilfe an bedürftige deutsche Rentner weiterreichen?

  4. Wie wunderbar: Ramadan im Hochsommer! Da freut sich das bunte™, vielfältige™ und tolerante™ Deutschland. Insbesondere auf laute und ausgelassene Fress- und Saufgelage in bereicherten Gegenden, selbstverständlich besucht vom politischen Establishment.

    Hat Claudia Fatima schon ihre Börek („Ich kann gute Börek machen!“) fertig?

  5. Esst vor den Augen der Fachkräfte während sie hungern müssen! Das provoziert sie noch am meisten. Und auch wenn wir in einer Diktatur leben, das essen im freien ist (noch) nicht verboten! Ich empfehle Schweinefleisch in der nähe einer Moschee zu grillen…

  6. Was eine Melange: Ein warmer Juni mit den längsten Tagen, eine Terror-EM im Bürgerkriegsland Frankreich, 1.5 Millionen Ingenieure für die Industrie 4.0, die zum ersten Mal in Deutschland sind, Public Viewings mit Jenny und Nele, Publich Rapings mit Jenny und Nele und hoffentlich kein Public Bombing mit IS und Al Kaida.

    Dieser Ramadan hat es in sich!

    Und natürlich mediale Dauerberieselung und fröhliches Iftar mit den Blockparteien der Nationalen Front…

    Deutschland schafft sich ab, so oder so!

  7. Für SPD-Politiker ist jetzt wieder die Zeit gekommen, sich beim täglichen Fastenbrechen tüchtig den Ranzen vollzuschlagen.

    Hau rein, Siggi!

  8. Zum Tode von Niklas P. oder zur Hochwasserkatastrophe war von der Buntesreierung nicht viel zu vernehmen…..

  9. O.K. Den Tisch haben die Muslime nicht erfunden. Für mich hat heute auch der Tag damit begonnen, dass ich vom Sanelladan auf den altbewährten Butterdan umgestellt habe. Ramadan ist nicht so meine Sache. Sa-tire.

  10. Das wäre es: Der Bundesgauckler oder die Merkel im Kopftuch in einer Fernsehansprache zum Ramadan mit arabischen Untertiteln.

    Im Hintergrund: Özil im weissen Bademantel oder der schwarze Lappenkasten!

  11. Das hat was Positives; jetzt kann man in den Berliner Parks angenehm grillen. Sonnenuntergang ist erst um 21:25 Uhr, vorher dürfen die Horden nichts essen.

  12. #13 Dr. T (06. Jun 2016 08:07)

    Remmi-Demmi kommt von frz. „Ramdam“, was einen Link zwischen Unterzuckerung, Dehydrierung und angestauter Aggressivität herstellt.

  13. Vier Wochen lang werden unterzuckerte, dehydrierte, auf Nikotinentzug und sexuell dauerfrustrierte Anhänger des Allah-Tötungskultes unsere Städte noch unsicherer machen.

    🙂

  14. Erdogan zeigt zur Zeit, wie er Deutschland als 2. Mit-Präsident regiert. Merkel schaut nur dumm zu. Was zeigt uns das? So und noch viel deutlicher werden die muslim. Staatschefs der Welt ihre Soldaten in D anführen, wenn noch mehr von den Soldaten in Deutschland sind. Die Invasion läuft auf vollen Touren. Ca. 2 Mio in 1,5 Jahren sind da. Die Übernahme Europas läuft. Der Krieg kommt dann später, wenn genügend da sind. Haben Sie schon mal erlebt, dass ein Muslim letzten Endes einen Christen beschützt? Nie!

  15. Jetzt wechselt die Entschuldigung bei Straftaten von psychisch krank eben auf unterzuckert, da den ganzen Tag nichts gegessen.

    Was machen Muslime eigtl. jetzt im Norden von Norwegen etc., da die Sonne nicht mehr unter geht?
    Verhungern oder gen Süden wandern?

  16. Rotgrüne Idioten-Politiker werden wieder die Moscheen stürmen und sich dem Islam in den Staub werfen. Die irre Merkel und der senile Pfaffen-Präsident werden wieder Grußbotschaften vom Stapel lassen, dass es einem schlecht wird.

    🙂

  17. Deutschland ist für Deutsche nicht mehr Lebenswert – ich sage meinen Kindern Tagtäglich : bewerbt Euch im Ausland, hier gibt es keine Zukunft !

    wir werden belogen, getäuscht, betrogen
    für Deutsche gibt es kein Geld mehr
    der Deutsche ist Schütze Arsch im letzten Glied

    GEZ ist Mafia pur – da hängen alle am Tropf
    der Bundestag ist korrupt , da kann Mexiko oder Kolumbien schon lange nicht mehr mithalten

    Deutschland immer vorne dabei

    Heute als Schlagzeile:

    18-jähriges Talent
    06.06.2016, 07:34

    Ein wahres Fußball- Märchen! Bakery Jatta, 18- jähriger Flüchtling aus Gambia, hat einen Profivertrag beim deutschen Bundesligisten HSV bekommen. Das Riesentalent unterschrieb einen Vertrag bis 2019 und soll rund 100.000 Euro im Jahr verdienen.

    Flüchtling aus Gambia ….

    wir sind die Deppen der Welt

    Come and see germany – stupid peoples everywhere!!

  18. Eine Islamisierung ist nur ein Hirngespinst von Rechtspopulisten!

    http://www.iga-info.de/fileadmin/redakteur/Veroeffentlichungen/iga_Wegweiser/Dokumente/iga-Broschuere-Ramadan_Arbeiten.pdf

    Religion ist in erster Linie Privatsache. Doch be
    stimmte Aspekte des gelebten Glaubens erfor
    dern die Aufmerksamkeit von Führungskräften
    in den Betrieben, Arbeitsmedizinern, Fachkräften
    für Arbeitssicherheit oder auch Sicherheitsbe
    auftragten. In Deutschland leben derzeit etwa
    vier Millionen Muslime.

    Diese Broschüre informiert über die Regeln im
    Ramadan und möchte Hinweise geben, wie Sie
    als Arbeitgeber, Führungskraft, zuständiger Be
    triebsarzt oder Fachkraft für Arbeitssicherheit
    die fastenden Mitarbeiter unterstützen können.

    ….

    7
    Arbeiten und Ramadan – Ideen für die
    Vereinbarkeit
    Führungskräfte und Vorgesetzte sollten zum
    Umgang mit Fastenden sensibilisiert werden.
    Informationen zum Ramadan mit den dazuge
    hörigen Bräuchen, die beispielsweise im Intra
    net oder in Newslettern veröffentlicht werden
    können, sind in erster Linie wertschätzende
    Maßnahmen und helfen Kollegen und Vorge
    setzten, die Bedeutung des Ramadans zu ver
    stehen.
    Glückwünsche durch Nichtmuslime zum Faste
    nende zeigen muslimischen Mitarbeitern, dass
    ihre Bräuche respektiert werden. Auch der Ver
    zicht auf Bewirtung während Besprechungen
    kann Respekt gegenüber der anderen Kultur
    verdeutlichen. Hierbei sollte das Verhältnis von
    muslimischen und nichtmuslimischen Teilneh
    mern beachtet werden.
    Ein interkultureller Kalender, in dem die wich
    tigsten Fest
    und Feiertage verschiedener Kul
    turen und Religionen eingezeichnet sind, ist
    eine andere praktische Orientierungshilfe.
    Eine weitere Möglichkeit besteht in Schulungen
    von Führungskräften zu interkulturellen Frage
    stellungen, um andere Kommunikationsformen
    und Denkweisen zu verstehen und zu lernen,
    passend zu kommunizieren.

  19. Hoffen wir auf einen richtig derben Sommereinbruch in den nächsten Wochen mit Temperaturen über 30 Grad.

    Leider wird sich wieder mal die Zahl der Arbeits- und der Autounfälle drastisch erhöhen. Dehydrierte und total unterzuckerte Menschen sind eine extreme Gefahr für sich selber und für andere.

    Da werden die Notaufnahmen in Krankenhäuser wieder Sonderschichten fahren müssen.

    Blöderweise auf unsere Kosten.

    🙂

  20. Bitte nicht „Herr“ sagen, denn Allah ist nicht der „Herr“ wie in der Bibel, sondern ein Götze.
    Ich bin es leid das mein Gott beschmutzt wird mit dieser unsäglichen Kreatur!!!

  21. Altmaier und Gabriel schaffen bestimmt fünfzehn Fastenbrechen in verschiedenen Moscheen an einem Abend.

    Da bin ich mir ganz sicher!

    🙂 🙂 🙂

  22. Kerpen

    „Mann“ schießt auf Vereinsfeier um sich.
    Aufstiegsfeier Seniorenverei. Der „Mann“ soll in der Nachbarschaft wohnen und nicht zum Verein gehören.

    Warum dann nicht gleich:

    „Deutscher und Christ schießt auf Vereinsfeier um sich.“

    Ich finde es politisch unkorrekt und sexistisch, dass mir mitgeteilt wird, dass es ein Mann ist.

    Also entweder oder: Wenn „Mann“, dann ist es verdächtig, wenn Nationalität, Ethnie und Religion nicht genannt werden.

    Beim Beten gestört?

  23. Tut der bayrische Rundfunk wieder die Zeiten fürs Fastenbrechen oder nur das Symbol des Islamischen Staates ins laufende Programm einblenden?

    🙂

  24. Aus islamischer Sicht ist alles vollkommen logisch. Man muß nur verstehen, wie der Islam Begriffe interpretiert. Frieden z.B. ist die Abwesenheit jeglichen Widerspruchs, die völlige Akzeptanz des Islams oder zumindest seiner Oberhoheit, der Zustand des erreichten Endsiegs. Wenn wir andere Kulturen verstehen wollen, müssen wir von unserem eigenen hohen Roß der Deutungshoheit heruntersteigen. Das fällt vielen schwer.

  25. Mal schauen wie Mekka-Pilger Özil im Ramadan zu Höchstleistung bei der Fußball-EM fähig ist. Sonst spielt er ja eher mittelmäßig…

  26. Und immer daran denken:

    Die Islamisierung ist eine Erfindung von rechtspopulistischen Rechtspopulisten!

    🙂 🙂 🙂

  27. Die beste Waffe gegen den Affenislam:

    In den nächsten vier Wochen viel Fleisch tagsüber im Garten grillen oder einfach mal eine duftende Lauchsuppe machen und dabei weit das Fenster öffnen.

    Beste chemische Kriegsführung gegen Allahs-Gotteskrieger!

    🙂

  28. Der Oberarsch Özdemir wird jetzt von Bozkurt Grauen Wölfen bedroht, die er verharmlosend türkische Pegida nennt!!!!

    Damit verharmlost er ganz kras die Grauen Wölfe und kriminalisiert die friedliche Pegida_Bewegung!!!

    „Es gibt leider auch eine türkische Pegida“, sagte der Politiker der Zeitung zur Notwendigkeit der Schutzmaßnahmen. „Rechtsradikalismus ist kein deutsches Privileg. Das gibt es leider auch in der Türkei und unter Deutschtürken.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/heiko-maas-und-cem-oezdemir-mehr-morddrohungen-gegen-politiker-a-1095928.html

  29. na Prost Mahlzeit, da wird es dann ja wieder Amokfahrten ähmm entschuldigung natürlich verwirrende Unfälle von psychologisch instabilen Einzelfällen geben

  30. Beim Vorbeifahren an einer Moschee bitte laut und deutlich hupen, um Sympathie zu zeigen. Laute Geräusche können einen leeren Magen zum Überschwappen bringen. Sollten die gewalttätig werden, bedankt Euch mit einem guten Schlag zurück.

  31. Wir gratulieren Präsident Erdogan zum „Vizekanzler“ und Mitregierungschef in Deutschland. Von Ankara aus regiert er Deutschland mit und führt seine Mitbürger
    an kurzer Hand in seinem Sinn.

  32. Heuschrecken und Grillen essen – wie Illegale.

    „Essen verbindet die Menschen und hilft Ressentiments abzubauen. Das haben sich der Verein „People welcome“ und Street Food Events

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Exotisches-Street-Food-fuer-den-guten-Zweck-am-Bootshafen

    Ja, es gibt menschen die insekten essen,
    es gibt auch Juden die die milch vertragen,
    und suschi, pizza, döner, burger etc sind hip

    ich habe in zimbabwe (mit ministern) abends die daumendicken raupen gegessen, die ich noch morgens am baum der lodge bestaunt hatte
    und bin nach 1 biss zum gut marmorierten
    afrikanischen medium steak gewechselt.

    ich finde weder insekten bereichernd,
    noch muss ich bunte asylindustrie mögen.

  33. Die Nachtfresser kommen. Gibts da nicht so ein Film mit Leonard Nimoy alias Spock;)

  34. Ist eigentlich wurscht, was die ZONENWACHTEL
    absondert.
    Wichtig ist, daß man die A N G S T dieser HERRSCHAFTEN riechen kann.
    Und das kann man.

  35. OT aber Wichtig

    Am Wochenende war ein Bekannter im Raum Paderborn im Freibad mit seiner Tochter. Die Tochter ist 11 Jahre alt. Ein Araber stellte ihr mit der Kamera nach.
    Die Polizei wurde gerufen und bat den Vater eindringlich NICHT von dem Vorfall zu berichten……
    Im Polizeibericht soll der Fall ebenfalls nicht erwähnt worden sein.
    Genaue Informationen schreibe ich morgen im Kommentar. Dann weiß ich auch die Tel Nr des Polizeipräsidiums.

  36. Die ganze Nacht feiern und schlemmen, das nenne ich fasten. So wie alles durch die Bezeichnung schöngeredet wird, so auch der Ramadan (Ramazan).
    Und ich kenne, wie hier schon mal pepostet, Familien, die die ganze Nacht das Licht anlassen, damit die Nachbarn denken, sie würden „fasten“, weil sie Angst haben vor Repressalien.

  37. Freitag endet dann Ramadan und es gibt wieder ein Anschlag, ups , Europameisterschaft beginnt am Freitag. Hat schon Methode das es am Ende immer Knallt.

  38. @alvin: Ich habe erlebt, dass Moslems Juden beschützen und zwar mit Waffen. Djerba Synagoge: Da stehen schwerbewaffnete Soldaten davor und sorgen für Sicherheit. Auf Djerba leben Moslems und Juden friedlich nebeneinander.
    Warum? Ganz leicht beantwortet:
    1. Die haben erkannt, wer sie letztlich füttert, nämlich die Touristen
    2. Tunesien hat keine Kopftuchpflicht und Bigamieverbot, beides vor Jahrzehnten durch einen König oder so eingeführt (weeß grad ni, wer das war).
    3. Es gibt keinen Moscheegangzwang.
    Dort weiß man nur wenig vom Islam, auch wenn der Muezzin ständig rumbrüllt. In der Provinz ist das sicher anders, aber letztlich hat sich Tunesien der Entislamisierung geöffnet. Ich denke, die wenigsten Tunesier haben den Koran gelesen, was sich sofort positiv auswirkt. Es gibt Orte, wo die Zivilbevölkerung Seite an Seite mit den Soldaten steht und gegen den Terror vorgeht (Christen, Juden und „Moslems“ zusammen). Kürzlich haben Zivilisten eine Terrorzelle ausgehoben. Alle Echtmoslems wurden durch die Armee hingerichtet.

    Man sieht sofort positive Auswirkungen, sobald der Islam beschnitten wird.

  39. #46 lawless (06. Jun 2016 09:05)

    Wieso Freitag?

    Der Ramadan 2016 dauert vom 6. Juni bis 6. Juli. Der Beginn und das Ende richtet sich nach dem islamischen Mondkalender. Im neunten Monat wird gefastet, um den Koran, die Heilige Schrift des Islams, zu würdigen. Da sich der Mondkalender am Mondzyklus orientiert, verschiebt er sich jedes Jahr um einige Tage. Am 6. Juli wird der Ramadan mit dem Abend des Fastenbrechens beschlossen, dem Zuckerfest

  40. #48 johann (06. Jun 2016 09:11)
    #46 lawless (06. Jun 2016 09:05)

    Wieso Freitag?

    Der Ramadan 2016 dauert vom 6. Juni bis 6. Juli. Der Beginn und das Ende richtet sich nach dem islamisch…..

    Sie haben natürlich Recht. Dann verschiebt sich der Anschlag.

  41. #41 Durchblicker (06. Jun 2016 08:52)

    Die Nachtfresser kommen. Gibts da nicht so ein Film mit Leonard Nimoy alias Spock
    —————————————————-
    … und vor allem Donald Sutherland. Sehenswert. Körperfresser.

    Jedoch passt das eher auf die Gehirnwäsche durch die rotgrüne MACHT. Der Islam selbst ist zu primitiv, um Leute rumzudrehen. Wer sich da unterwirft, ist ohnehin hirntot oder eben opportunistisch. Die echte Gefahr im Sinne des Films kommt von woanders. In dem Sinne könnte man die Islamgefahr eher als eine instrumentelle Ablenkung oder ein primitives Druckmittel ansehen.

  42. Steinheini geht gerade den Mexikanern auf den Wecker. Bzw. verteilt dort deutsches Geld. Und aus Mexiko wünscht dieser @*%§^^&#! den Islamfanatikern einen fröhlichen Ramadan. Nicht zu fassen!

    Auch Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, der sich aktuell auf einer Staatsreise in Mexiko befindet, überreichte seine Wünsche an die Muslime. „Ich wünsche mir, dass angesichts der zahlreichen Krisen und Konflikte gerade in der islamischen Welt von diesem Fest ein Zeichen der Hoffnung und des Friedens, des Respekts und der Toleranz ausgeht“, zitiert ihn der Donaukurier.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/06/merkel-wuenscht-muslimen-einen-friedvollen-ramadan/

    „Angesichts der Krisen und Konflikte gerade in der islamischen Welt“… Ei der Daus, was könnten wohl die Krisen und Konflikte in der islamischen Welt mit dem Islam zu tun haben? Na?

    Ramadan ist die Zeit der Erneuerung des Islams und die Besinnung auf die Grundlagen/Wurzeln des Islams. Dschihad ist dabei das stärkste, das prägende Element des Islams. Deshalb sind Moslems gerade im Ramadan besonders mordbesessen, häufen sich genau im Ramadan islamische Massen- und Einzelmorde aus alles, was nicht „richtig islamisch“ ist.

  43. Ich wünsche niemandem einen fröhlichen Ramadan, wie käme ich dazu. In einem Land, in dem mir in der Öffentlichkeit kaum noch eine Verkäuferin, Friseuse, kaum noch ein Busfahrer, Briefträger, Arzt, Optiker, sonstiger Möntsch, dem ich begegne, frohe Weihnachten oder Ostern wünscht.

  44. Wenn der Magen knurrt, wie denkt man dann über diese Sure, während man den Ungläubigen zu Diensten sein muss?

    Sure 98,6: *DIE UNGLÄUBIGEN UNTER DEN LEUTEN DES BUCHES (JUDEN UND CHRISTEN): SIE SIND VON ALLEN WESEN AM ABSCHEULICHSTEN.*

  45. # 2

    Heißt das nicht „Rammeldan“?
    Ich glaube die schreiben das alle falsch
    😉

  46. #4 Halal ist Tierquaelerei (06. Jun 2016 07:57)

    Sie belieben wohl zu scherzen. Almosen bei den Mohammedanern bedeutet, dass die von dir deutschen Kartoffel erschufteten Sozialleistungen an Hamas, IS, Hisbollah & Co. überwiesen werden – und dann natürlich von der Steuer abgesetzt werden!

  47. #53 td280558 (06. Jun 2016 09:30)

    http://www.thereligionofpeace.com

    Ja, der Ramadan Bombathon von TROP ist jedes Jahr ein Klassiker. Übrigens seit mehr als einem Jahrzehnt eine 1A Seite des Counterjihand, gestemmt von dem überaus informierten, netten und scharfsinnigen Glen Roberts.

  48. Auf dem Foto sieht das aber wie der „Monat der Diskrimimierung“ aus. – Wo sind nur die Frauen?

  49. #54 Babieca (06. Jun 2016 09:31)

    Und aus Mexiko wünscht dieser @*%§^^&#! den Islamfanatikern einen fröhlichen Ramadan. Nicht zu fassen!

    Das liegt einfach an der Unkenntnis. Steinheini, Merkel und Konsorten haben keine Ahnung vom Islam.
    Musels haben denen erzählt, daß Ramadan für Mohammedaner ungefähr so wichtig sei wie Weihnachten für Christen.
    Und so sehen sie den Ramadan jetzt etwa als das moslemische Weihnachtsfest an. Daher auch die „gesegneten“ Ramadanwünsche, diese scheinheiligen…

  50. Was Allah nicht sieht, das bestraft er auch nicht. Deswegen verstecken sie sich die Gläubigen und fressen im Dunkeln.
    Jetzt haben natürlich die Ärzte hochkonjunktur. Wer krank geschrieben ist, der braucht nicht fasten.

  51. #64 Ku-Kuk (06. Jun 2016 09:41)

    Jetzt haben natürlich die Ärzte hochkonjunktur. Wer krank geschrieben ist, der braucht nicht fasten.

    Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Wer krank ist, braucht nicht fasten. Aber sobald er gesund genug ist, muß er die ausgefallenen Fastentage nachholen.
    Drumherum kommt keiner.

  52. #18

    „Was machen Muslime eigtl. jetzt im Norden von Norwegen etc., da die Sonne nicht mehr unter geht?
    Verhungern oder gen Süden wandern?“

    Die sollen sich an die die Zeiten von Meckkah
    😉 halten.

    Nb. Ich finde Ramadan prima. :-))

  53. #66 Alberta Anders (06. Jun 2016 09:47)

    Die sollen sich an die die Zeiten von Meckkah
    ? halten.

    Sehr richtig – und zeigt das zugleich auch die inkonsequente Doppelzüngigkeit des Islams.
    Übrigens finde ich keine Quelle, ab welchen Breitengrad man nicht nach der Lokalzeit, sondern nach der Mekkazeit fasten muß.
    In Trollhätten, Schweden z.B. geht die Sonne gegen 4.00 auf und nach 22.00 erst unter.
    Darf man da schon Mekka ?
    Oder geht das erst ab 3.50 und 22.10 ?

  54. #21 Eurabier (06. Jun 2016 08:14)

    http://www.iga-info.de/fileadmin/redakteur/Veroeffentlichungen/iga_Wegweiser/Dokumente/iga-Broschuere-Ramadan_Arbeiten.pdf

    Die Belehrungen an deutsche Betriebe werden jedes Jahr irrwitziger. Das Ding könnte man vom ersten bis zum letzten Buchstaben zerfetzen, beschränke mich auf drei Punkte:

    Glückwünsche durch Nichtmuslime zum Fastenende zeigen muslimischen Mitarbeitern, dass
    ihre Bräuche respektiert werden. Auch der Verzicht auf Bewirtung während Besprechungen kann Respekt gegenüber der anderen Kultur verdeutlichen. Hierbei sollte das Verhältnis von muslimischen und nichtmuslimischen Teilnehmern beachtet werden.

    Schwachsinn! Diese Empfehlungen haben nichts mit „Respekt“, sondern ausschließlich mit Kuschen zu tun.

    Diese Broschüre informiert über die Regeln im Ramadan und möchte Hinweise geben, wie Sie als Arbeitgeber, Führungskraft, zuständiger Betriebsarzt oder Fachkraft für Arbeitssicherheit
    die fastenden Mitarbeiter unterstützen können.

    Da die „Regeln“ im Ramadan persönlicher Aberglaube sind und in Deutschland keineswegs Gesetzeskraft haben (noch gilt hier die Scharia nicht), unterstützen „Arbeitgeber, Führungskraft, zuständiger Betriebsarzt oder Fachkraft für Arbeitssicherheit“ diese Wüstenkult-Vernagelten am besten, indem sie ihnen verklaren, was für ein Unfug, wie gesundheits- und betriebsschädigend ihr Islamwahn ist.

    In Deutschland leben derzeit etwa vier Millionen Muslime.

    Bingo, ich wußte es, wieder die auf alle Ewigkeiten eingefrorene Zahl einer Moslem-Schätzung vom BMI zur Islamkonferanz aus dem Jahr 2008. Seither kamen Millionen weitere im „arabischen Frühling“; seither kamen allein im letzten Jahr 1,3 bis 2 Millionen (genau weiß das niemand); sie alle haben seit 2008 Kinder bekommen und Familien nachgeholt.

    „Vier Millionen Muslime in Deutschland“. Muhahahaha! Diese Zahl wird auch noch verkauft, wenn Deutschland nur noch aus Moslems besteht. Der Rest der Deutschen ist entweder ausgewandert, ermordet oder konvertiert.

  55. Sollen sie doch bitte alle am Äquator bleiben, da haben sie am wenigsten Problem mit der Dauer des täglichen Fastens.

  56. #68 Babieca (06. Jun 2016 09:58)

    „Vier Millionen Muslime in Deutschland“. Muhahahaha! Diese Zahl wird auch noch verkauft, wenn Deutschland nur noch aus Moslems besteht. Der Rest der Deutschen ist entweder ausgewandert, ermordet oder konvertiert.

    Wie wahr! Das ist nur noch mit Sarkasmus zu ertragen.

  57. Gut gemeint , doch schlecht gemacht, istdieser Irrglaube Ramadan nicht imstande, den geistigen Nachholbedarf der Islamen AUFZUHOLEN.
    EIne Rasse von Zurückgebliebenen kann mittels solcher Exerzitien nicht auf Fordermann gebracht werden, denn dazu ist nur eine Mutation imstande, welche aber beidieser Rasse bisher ausgeblieben scheint.

  58. Im geografischen Pigmentgürtel ist genug Platz für den Islam, daher raus aus Europa und diese Merkel gleich mit dazu samt ihrem Geschweif

  59. In Ramadan dürfen ja die Moslimen nicht essen und trinken zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. In Nordschweden sind einige Asylbewerber einquartiert Nord vom Polarzirkel. In Juni gibt es mehrere Tage da, wann die Sonne keinen Untergang hat. Also, diese Moslimen dürfen mehrere Tage überhaupt nicht essen und trinken.

  60. Vorher Islamisierung auf Sat1 im Frühstücksfernsehen
    Anrufer kann für richtige Antwort Geld gewinnen

    Wie heißt Ramadan auf Deutsch übesetzt:

    A. Der lange Monat
    B. der heiße Monat

  61. @ #20 einerderschwaben (06. Jun 2016 08:14)

    Ich verstehe nicht, weshalb hier immerwieder dazu aufgerufen wird, unser Land, das Land unserer Ahnen u. die Gräber unserer Vorfahren im Stich zu lassen, um den Muselmanen Platz zu machen.

    „Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!“
    ICH möchte keine Ratte sein!

    Und wenn man auch nicht kämpfen kann oder will, so bleibt man wenigstens hier u. muß hier begraben oder verbrannt, um ein Stück deutsche Erde zu werden. Wo sollen die Moslems hin mit unseren Knochen, zum Mondgott Allah in den Nachthimmel schießen? Und wenn sie mich verbrennen u. meine Asche verstreuen, fliegt sie ihnen hoffentlich aufs Minarett, den Ziegen aufs Gras oder auf den halal Hammelgrill.

    😛

  62. Das Berliner Radioprogramm tönt / überschlägt sich schon den ganzen Tag, daß heute der Rammelwahn beginnt und wie unglaublich wichtig der doch wäre.

  63. Ich wünsche Islamis zum Ramadan gute Besserung.
    Mögen sie von ihrer Zwangsneurose namens Islam und Popo heben befreit werden.
    🙂

  64. Erstaunlich, nicht wahr, daß bei „den vielen verschiedenen Islamen“ plötzlich alle Islame wieder tupfengleichgeschaltet den tupfengleichen gleichen Rambazamba veranstalten.

    Hat schon mal wer gehört, daß sich der Freßmonat bei Sunniten, Schiiten, Ahmadiyyas, Sonstiten irgendwie unterscheidet? Alle beginnen ihre nächtliche Freßorgie mit Datteln (weil Mo einst zum „Fastenbrechen“ als erstes Datteln futterte, und den Menschlächter muß man ja in allem nachäffen), alle bückbeten zur selben Zeit, alle glauben an Beginn und Ende von Fressen/nicht Fressen in der Morgen/Abenddämmerung, „wenn ein schwarzer nicht mehr von einem weißen Faden unterschieden werden kann.“

    „Wir sind die Borg. Deaktivieren Sie Ihre Schutzschilde und ergeben Sie sich.
    Wir werden Ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unsrigen hinzufügen. Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist zwecklos.“

    https://www.youtube.com/watch?v=3867yZAAST8

  65. #78 Maria-Bernhardine (06. Jun 2016 10:28)

    Und wenn man auch nicht kämpfen kann oder will, so bleibt man wenigstens hier

    Ja, so ist das, wenn man die Meinung der Maria-Bernhardine hat. Aber stell Dir vor, es gibt auch Menschen mit anderen Ansichten.

    Ich habe mehr als ein halbes Leben gegen den Islam gekämpft, aktiv, meist allein, meist auf verlorenen Posten. Heute kann und mag ich nicht mehr kämpfen.

    Doch auf die alten Tage möchte ich mich noch am Leben erfreuen, etwas vom Leben haben. Auch deshalb habe ich Deutschland verlassen, und kann jetzt wieder jeden Tag genießen. Das ist eine ganz persönliche Entscheidung, die jeder für sich selbst fällen muß.

    Dieses Leben hat mir viel abverlangt. Jetzt möchte ich etwas davon haben. Dieser kindlich naive und narzistische Glaube vom Leben nach dem Tod kann mich nicht reizen.

    Ich habe drei Kinder. In denen leben meine Gene weiter. Das wars, mehr ist da nicht in Sachen Leben nach dem Tod.

    Das Hier und Jetzt genießen ist meine Devise. Und da mein liebes Heimatland mir dafür keinen Raum mehr gelassen hat, dann mußte ich eben gehen. Punkt.

  66. immerhin ist Erdogan ein türkischer Patriot und macht politik für sein volk. Merkel hingegen hasst ihr eigenes land!

  67. (Menschen pauschal vorzuverurteilen und zu stigmatisieren ist populistisch rassistisch!)

    Umgang mit Rechtspopulisten
    Lindner warnt vor Berichten über „jeden politischen Rülpser“ der AfD

    „Ausdrücklich verteidigte der Parteivorsitzende der Liberalen das Aufnahmeverbot der FDP für ehemalige AfD-Mitglieder. „Wer die AfD einmal gut gefunden hat, der kann kaum unseren Grundsätzen entsprechen“, sagte Lindner der „Welt“. Die AfD sei „völkisch, rückwärtsgewandt und aus Angst aggressiv und kalt“, die FDP hingegen „individualistisch, optimistisch, weltoffen und mutig“. Lindner wehrte sich gegen den Vorwurf, mit dem Verbot mittelbar auch Wähler der AfD vorzuverurteilen: „Mitglieder identifizieren sich stärker mit ihrer Partei als Wähler.““

    http://www.focus.de/politik/deutschland/umgang-mit-rechter-partei-lindner-warnt-vor-berichten-ueber-jeden-politischen-ruelpser-der-afd_id_5598023.html

  68. #13 Dr. T (06. Jun 2016 08:07)

    Das hat was Positives; jetzt kann man in den Berliner Parks angenehm grillen. Sonnenuntergang ist erst um 21:25 Uhr, vorher dürfen die Horden nichts essen.
    **********************************************
    Leider hat das asoziale Gesindel schon mancherorts damit angefangen Nichtmohammedaner beim Essen und Trinken in aller Öffentlichkeit zu drangsalieren. Wurde auch schon hier auf PI drüber berichtet. Mir fehlt im augenblick der geeignete Link in dieser Causa.
    Setzt Euch zur Wehr, aber dalli-dalli!
    H.R

  69. Naja,jetzt beginnt auch für deutsche Schüler eine schwierige Zeit. Tagsüber vor den Augen der hungrigen und durstigen moslemischen Schüler sein Pausenbrot zu essen oder die mitgebrachte Sprudelflasche zu trinken, erregt im besten Fall nur den Mißmut der Moslems und wird mit bösen Blicken oder dummen Sprüchen kommentiert.

    Wenn auch noch eine Salamischeibe aus dem Brot herausragt, dann kann es schon mal sein, dass ein Übereifriger das nicht ertragen kann. Da wird dann vielleicht das Pausenbrot aus der Hand gerissen und in den Müll geworfen, denn für einige Moslems ist das Essen vor ihren Augen, während sie darben müssen, einfach eine Beleidigung.

  70. #9 Eurabier (06. Jun 2016 08:04)

    Zum Tode von Niklas P. oder zur Hochwasserkatastrophe war von der Buntesreierung nicht viel zu vernehmen…..

    Stimmt ! Aber über den Ramadannn da hudeln sie rum. Haben wir keine andere Sorgen. Es langt doch das, die Deutschen jetzt wieder mehr arbeiten müssen da die Ramamdaner wieder ins Koma fallen weil sie weniger Essen und Trinken.
    Aber das ist ja alles normal ! Wie doof sind wir Deutschen eigentlich ?

  71. Diesollten sich einfach nicht von uns beleidigen lassen und von hier nach dannen ziehen!
    Brauch sie ja keiner und auch wir wollen uns von dieseem Abschaum nicht beleidigen lassen.
    Islam ist eine Beleidigung für Europa.

  72. #80 Babieca (06. Jun 2016 10:40)

    „Erstaunlich, nicht wahr, daß bei „den vielen verschiedenen Islamen“ plötzlich alle Islame wieder tupfengleichgeschaltet den tupfengleichen gleichen Rambazamba veranstalten.“
    —————————————————-

    Besser als die Borg fände ich dazu eine Szene von einem Banküberfall, wo die Akteure in ganz verschiedenen Tarnkleidungen heranziehen und beteuern würden, den anderen nicht zu kennen.

    Flashmobs spielen ja mit diesem Effekt:
    https://www.youtube.com/watch?v=cpaxGP8QZLE
    (best flashmobs ever)

  73. Ich wünsche meinen Mitlesern auch einen gesegneten und friedvollen Ramadan.

    Bin dann mal kurz weg… zum Reihern…

  74. @#88 Freya- nicht zu vergessen, dass der Kaisersohn Otto Habsburg als Rädelsführer dieser Hochverräter-Sekte „Europa Union“ fungierte, wovon dieser Koudenhove Kalergi Plan ausgeht und wo Merkel den Europa Preis erhalten hatte!

  75. Ich lach mich weg!

    Einen „GESEGNETEN Ramadan“ wünscht die „hochqualifizierte Bundesregierung“.

    Von Christenverfolgung durch die Bereicherer scheinbar noch nix gehört??

  76. #80 Babieca (06. Jun 2016 10:40)

    Gib mal „islam flashmob“ ein und du wirst auf ein weltweites Phänomen aufmerksam. In verschiedenen Verkleidungen unauffällig aufmarschieren und dann von Geisterhand regiert konzertiert agieren. Offenbar wird dies schon lange symbolisch geübt.

    Hier nur ein Beispiel von vielen:
    https://www.youtube.com/watch?v=3d2anvcFj94

  77. Im islamkritischen Kalender 2016
    zum Thema Fasten ein Bild von Friedenslieb:

    Eine aufgeblähte Ziege und eine ebenfalls aufgeblähte in Schwarz eingeschnürte junge „Frau“ schweben an langer Leine über den Köpfen zweier Rechtgläubiger.
    Der Besitzer erklärt seinem Gegenüber:
    „Meine zwei Fruen halten Kohlsuppendiät“

    Ramadan mal anders 🙂

  78. Für Muslime ist Ramadan ein fröhliches Fest der Besinnung. Für Christen und Nicht-Muslime in islamischen Ländern bedeutet Ramadan Todesangst, Anschläge, Verfolgung.

    Wir werden es ja bald bei uns sehen, wie Muslime ihren „friedlichen“ Ramadan feiern….

  79. #92 Orwellversteher (06. Jun 2016 11:20)

    A propos Gesänge: Wurde das hier schon gewürdigt, daß ein BoxTürk-Moslem (der „Düsseldorfer Aziz Karaoglu“, muhaha) unter mörderischem Naschid-Gejaule in seine internationalen Kämpfe zieht? Und, als ertappt und endlich zur Rede gestellt, alle anderen beschuldigt und natürlich „Opfa fiesa Machenschaften“ ist?

    http://www.welt.de/vermischtes/article155958097/Boxer-laeuft-zu-islamistischem-Kampflied-in-den-Ring-ein.html

  80. 🙁 Ramadan, DER Kriegsmonat!!!

    + Mazyek: Ramadan = Heiliger Monat

    + Wahrheit: Ramadan = „Heiliger“ Kriegsmonat

    KORAN(Fluch auf ihn)
    2;183 O ihr Gläubigen! Euch ist das Fasten vorgeschrieben … auf daß ihr Allah fürchten möget.

    2001
    „“Der heilige Monat: Was ein Krieg während des Ramadans bedeutet
    (Von Alia Begisheva)

    Islamische Staaten fordern eine Unterbrechung der US-Angriffe auf Afghanistan während des heiligen Monats Ramadan…

    Doch Amerika weist darauf hin, dass Muslime selbst während des Ramadans Kriege geführt haben. Und das stimmt.(!!!)

    (…)

    Ali Hamed vom Muslimischen College in London sagte in diesem Zusammenhang gegenüber der Zeitung „The Guardian“:

    🙁 „Ramadan ist zwar ein heiliger Monat, in dem Muslime besonders andächtig sind. Doch nichts kann sie von Kämpfen in dieser Zeit abhalten. Die erste islamische Schlacht* überhaupt wurde im Ramadan begonnen.“
    spiegel.de/politik/ausland/der-heilige-monat-was-ein-krieg-waehrend-des-ramadans-bedeutet-a-164460.html

    *Massenmörder Mohammeds Überfall u. Schlachten bei Badr zum Nachteil der Karawane der Quraisch/Quraischiten(sein Geburtsstamm, der die Wallfahrt zur polytheistischen Kaaba zu Mekka regelte, hütete u. gut daran verdiente).

    🙁 Das war DER blutrünstige Sieg über die „Ungläubigen“, die sogen. Schlacht von Badr
    [am 17. März 624 (17. Ramadan 2 AH) im Hedschas im Westen der Arab. Halbinsel, siehe Sure 3 und weil sich die Räuber um die Beute stritten, erfand Mohammed die Sure 8] https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Badr

    und wird bei jedem islam. Zuckerfest(Seker Bayrami, Ramazan Bayrami, Id al-Fitr) gefeiert!

    🙁 „Ungläubige“ feiern Ermordung ihresgleichen u. ihre zukünftige Liquidierung mit;

    „ungläubige“ Pfaffen, Prädikanten, Politiker, Regierungen, Medien u. „ungläubiges“ Volk eilen herbei, um islamische Überfälle, Landraub, Vergewaltigungen, Beutemachen, Abschlachten, Krieg u. ihre eigene (baldige) Ermordung u. Ausrottung bei halal Tierquälfraß – drei Tage lang, wie einst der perverse Mohammed – zu feiern!!!

    🙁 Es gibt viele von Mohammedanern begonnene Kriege im Ramadan. Dazu auch der Überfall der Mauren auf Spanien Anf. 8.Jh.:
    Mûsâ ibn Nusair vollendet die Einnahme Andalusiens: Am 9. Ramadân 93 n. H./18. Juni 712 n. Chr.

    Die Einnahme des mittleren Maghreb: Am 2. Ramadân 82 n. H.

    Die Einnahme der Stadt Belgrad: Am 4. Ramadân 927 n. H./8. August 1521 n. Chr.

    Rückgewinnung der Stadt Antakya: Am 5. Ramadân 666 n. H./19. Mai 1268 n. Chr.

    Die Schlacht Tabûk: Am 8. Ramadân 9 n. H./18. Dezember 630 n. Chr.

    Aufbruch zur Eroberung Makkas: Am 10. Ramadân 8 n. H./1. Januar 630 n. Chr.

    Umar ibn Al-Chattâb möge Allah mit ihm zufrieden sein erreicht Palästina und befreit Jerusalem: Am 13. Ramadân 15 n. H./18. Oktober 636 n. Chr.

    Kontrolle der Muslime über Syrakus: Am 14. Ramadân 264 n. H./19. Mai 878 n. Chr. übernahmen die Muslime die Kontrolle über die Stadt Syrakus auf der Insel Sizilien.

    Sieg des osmanischen Reiches über die Russen: Am 15. Ramadân 1224 n. H./24. Oktober 1809 n. Chr. besiegte das osmanische Reich die Russen in der Schlacht T… Dabei wurden 10.000 Russen getötet.

    Seeschlacht zwischen osmanischem Reich und Portugal: Am 19. Ramadân 1121 n. H./30. November 1806 n. Chr. gab es eine Seeschlacht zwischen der arabisch-omanischen und der portugiesischen Seeflotte.

    Die Einnahme Makkas: Am 21. Ramadân 8 n. H./11. Januar 630 n. Chr. wurde Makka eingenommen.

    Sieg der Muslime in der Schlacht am Rio Guadalete: Am 28. Ramadân 92 n. H./18. Juli 711 n. Chr. fand die Schlacht am Rio Guadalete, auch Schlacht um Sidonia genannt, zwischen den Muslimen und den Goten (Vandalen) statt…
    http://www.islamweb.net/ramadanG/index.php?page=listing&vPart=323

  81. #107 Freya- (06. Jun 2016 11:36)

    Ramadan ist oft der blutigste Monat.
    ——————————————-
    Ich habe nach der Terrorserie letztes Jahr

    a) vergeblich und entsetzt auf einen weltweiten Distanzierungsaufstand der Mohammedaner gewartet, gesucht nach Erklärungen, Koran gelesen und was weiß ich

    b) aufrichtig Diskussion gesucht. Mach das mal in Foren: wenn der Tod so toll für den M. ist (im Kampf gestorbene Muslime lächeln ja alle), warum bringt sich der M. nicht einfach selbst um? Glaub mir: die merken es nicht und erklären dir das ernsthaft. Dabei kommst du in ganz komische Diskussionen rein und brauchst dann eigentlich selbst gar nichts mehr sagen, sondern nur noch zusehen und dich wundern, wie unglaublich dumm diese Leute sind. Das war wirklich erschreckend.

  82. Voll genial!!

    Eben war ein dehydrierter Kameltreiber bei mir in der Firma. Als erstes gemütlich einen großen Schluck Mineralwasser genommen, während er brav wartete, dann noch einen Bissen von meinem Wurstbrot genommen (natürlich Schweinefleisch).

    So einfach kann man mir den Tag versüßen! 🙂

  83. 02.11.01
    „“Krieg während des Fastenmonats Ramadan ist im Islam kein Tabu

    Moslems errangen schon 624 n. Chr. im Ramadan einen Sieg gegen Mekkaner
    (Von Dietrich Alexander)

    Wenn auch derzeit vielstimmig vor einer Fortsetzung des US-Bombardements auf Afghanistan während des heiligen islamischen Fastenmonats Ramadan gewarnt wird, so haben sich die Staaten der islamisch-arabischen Welt in der Vergangenheit kaum darum geschert, ob ein Krieg in den Ramadan fiel oder nicht.

    Zuweilen wählten Regierungen und Kriegsparteien sogar diesen Monat für einen Angriff oder die Verschärfung der militärischen Gangart…

    Es ist nicht verboten, während des Ramadan Krieg zu führen. „Nach dem Koran gibt es vier Monate, in denen der Angriffskrieg verboten ist, doch der Ramadan gehört nicht dazu“, erklärt Jaffar Abdel Salam, stellvertretender Rektor der wichtigsten arabisch-islamischen Universität Al Azhar in Kairo. Einige Moslems glauben gar, es gebe keine bessere Zeit, um für eine gerechte Sache zu kämpfen…““
    http://www.welt.de/print-welt/article484881/Krieg-waehrend-des-Fastenmonats-Ramadan-ist-im-Islam-kein-Tabu.html?config=print

  84. Monat des „Friedens“.
    Ja, aber „Frieden“ wie es Mohammedaner verstehen:
    Dar as-Salam – also wenn sich alle dem Islam unterworfen haben.
    Korankonformer Weg dahin: Dschihad
    (KanickelDschihad, UnterwanderungsDschihad, AsylDschihad, TerrorDschihad, …).

    Unsere dummen Politiker wünschen Frieden.
    Das bedeutet: sie wünschen Dschihad in Deutschland, bis sich alle dieser faschistischen Sekte unterworfen hat.

  85. „Almosen“ -> Dschihad
    Das ist die 3. Säule (Zakat) und beinhaltet explizit auch die Finanzierung vom Dschihad.
    Ich gehe davon aus, dass alle Moscheen in Deutschland diesbezüglich einen Verweis auf den Koran in ihrer Satzung haben. Es ist häufig verklausuliert: „Für den Weg Allahs“, aber das ist ein Synonym für Dschihad.
    Diese islamische Dschihadsteuer kann steuerlich abgesetzt werden („gemeinnützig“).
    Unsere Finanzämter haben null Ahnung.

    Alle Moscheevereine schließen wegen satzungsgemäßer Unterstützung von terroristischer Vereinigung!

    Steht sogar in der Bolchewiki:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Islam#Almosensteuer

  86. Ramadan und MeinKorampf
    Im Ramadan wird die Offenbarung von MeinKorampf gefeiert.
    Das Buch, dass die faschistische Grundlage für einen Holocaust von bisher 270 Mio. Opfern legt und in dem der Terrorist und Massenmörder Mohammed als Vorbild verehrt wird.

    Unsere Politiker finden das gut und senden freundliche Grußworte.

    Alternative Grußworte von Politikern mit Durchblick und Rückgrad:
    Verbot von MeinKorampf und
    alle, die den Faschisten Mohammed als Vorbild verehren: RAUS.

  87. #115 WIDERSTAENDLER
    Almosen? Verteilen die Köpfe von Ungläubigen?

    Warte, warte noch ein Weilchen,
    dann kommt der Mohammedaner(*) mit dem Hackebeilchen …

    Das Lachen wird uns bald vergehen.

    (*)Mohammedaner=Verehrer vom Massenmörder Mohammed.

  88. „“…Moslems glauben gar, es gebe keine bessere Zeit, um für eine gerechte Sache zu kämpfen…““
    welt.de/print-welt/article484881/Krieg-waehrend-des-Fastenmonats-Ramadan-ist-im-Islam-kein-Tabu.html?config=print

    „“Tatsache ist, dass es in der Vergangenheit genug Beispiele für die Kriegsführung während des Fastenmonats gab – innerislamische wie auch solche eines islamischen Landes gegen ein „ungläubiges“.

    Erstes und wohl berühmtestes Beispiel ist der erste große Sieg der Moslems gegen die Mekkaner bei Badr im Jahr 624 n. Chr. – während des Ramadan. Und Religionsstifter Mohammed nahm die heilige Stadt Mekka 630 n. Chr. zwar ohne viel Blutvergießen, aber mitten im Ramadan ein. Im libanesischen Bürgerkrieg (1975 bis 1990) flauten die Kämpfe zwischen christlichen, moslemischen und drusischen Milizen während des Fastenmonats nie ab. Der Fastenmonat hielt Ägypten und Syrien 1973 auch nicht davon ab, den höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur für einen Überfall auf Israel zu nutzen, obwohl auch der Ramadan bereits begonnen hatte. Im Krieg zwischen dem sunnitischen Irak und dem schiitischen Iran (1980 bis 1988) wurde verbissen durchgekämpft, Teheran wies den irakischen Vorschlag, im Ramadan 1981 eine Feuerpause zu vereinbaren, sogar als „Kriegslist“ zurück. Und schließlich nahmen die Grausamkeiten im algerischen Bürgerkrieg während des Fastenmonats sogar noch zu: 1992 im Ramadan verübten die algerischen Islamisten die blutigsten Attentate…““
    Vollständ. Link in
    #114 Maria-Bernhardine (06. Jun 2016 12:03)

  89. Tische, Stühle u. Eßbesteck wurden von den halbnomadischen Mohammedanern nicht erfunden; unnötiger Ballast auf Eseln u. Kamelen bei ihren Raub u. Kriegszügen!

    Daher fressen sie mit Händen u. Füßen vom Boden, siehe Foto oben!

    😛

  90. Ramadan und Toleranz

    Staatliche Zwangsmaßnahmen gegenüber Nichtfastenden

    In einer Reihe islamischer Staaten ist das Nichteinhalten der Fastenpflicht von staatlicher Seite verboten.
    In Saudi-Arabien werden sogar Nichtmuslime bestraft, die im Ramadan während des Tages in der Öffentlichkeit essen, trinken oder rauchen.[1]
    In Marokko machten staatliche Razzien und Verhaftungen von Jugendlichen, die im Ramadan Picknicks veranstalteten, Schlagzeilen.[2][3] Im Jahre 2013 musste, wer in Marokko öffentlich gegen das Fastengebot verstieß, mit einer Verhaftung rechnen.[4]
    Im algerischen Biskra wurden im Jahre 2008 sechs Männer zu vier Jahren Haft und 1000 Euro Strafe verurteilt, weil sie das Fastengebot nicht eingehalten hatten.[5]
    In Malaysia mussten Fastenbrecher im Jahr 2015 mit einer Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten, umgerechnet 236 Euro Geldstrafe oder beidem rechnen.[6]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ramadan

    Wenn sich unsere Politiker weiter so islamisieren lassen, wird das bald auch in Deutschland gelten.
    Na, dann Prost!

  91. #101 Wilma Sagen (06. Jun 2016 11:20)
    Einen „GESEGNETEN Ramadan“ wünscht die „hochqualifizierte Bundesregierung“.
    Von Christenverfolgung durch die Bereicherer scheinbar noch nix gehört??

    Ehrlicher von unseren Politikern wären diese Grußworte:
    Wir wünschen Euch ein gesegnetes Christen-Abschlacht-Fest und verbeugen uns in Ehrurcht gemeinsam vor dem ehrwürdigen Massenmörder Mohammed.
    Fröhlicher Dschihad!

  92. #126 Maria-Bernhardine (06. Jun 2016 12:37)

    Daher fressen sie mit Händen u. Füßen vom Boden, siehe Foto oben!

    Eigentlich nur mit der rechten Hand. Die linke ist dem Arschabwischen vorbehalten.
    Vor ein paar Jahren in einem Restaurant in Paris durfte ich mal beobachten, wie ein Moslem sich ein Steak bestellt hatte, und dann daran scheiterte, es nur mit der rechten Hand zu zerteilen. Es war ein großartiges Schauspiel.
    :-))

  93. Die Bezeichnung „Fastenmonat“ für den Ramadan ist Unsinn. Dieser Monat hat mit „fasten“ überhaupt nichts zu tun. Es handelt sich lediglich um ein Verschieben der Mahlzeiten vom Tag auf die Nacht. Das ist alles.

  94. Christliche „WERTE“ sind für unsere Moslems das WEIHNACHTSGELD und HARZ4, das nimmt man selbst als Islamist noch mit.

  95. @ #129 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (06. Jun 2016 12:56)

    Von den Dienern des Mondgottes Allah kommt nichts Zivilisiertes, geben die Muselmanen selber zu:

    „Wir befinden uns heute in einer Dschahiliy(y)a, die wie die Dschahiliy(y)a zur Zeit (der Entstehung) des Islam ist, oder noch finsterer.
    Alles, was uns umgibt, ist Dschahiliy(y)a: die Vorstellungen und Glaubensüberzeugungen der Menschen, ihre Gewohnheiten und Bräuche, ihre kulturellen Grundlagen, Künste und Sitten, ihre Regeln und Gesetze.
    Selbst viel von dem, was wir für islamische Kultur, islamische Nachschlagewerke, islamische Philosophie und islamisches Denken halten, ist in Wirklichkeit ein Werk der Dschahiliy(y)a!“ Sayyid Qutb: Wegzeichen[14]; Wikipedia

    Und mit ihren Dreck erheben sich die Mohammedaner auch noch über das sogen. Heidentum(Dschahaliyya), über uns angebl. Lebensunwerte(Plur.: Kuffar, Sing.: Kafir)… und dann bücken sie sich dauernd und pupsen ihren Mondgott an u. zeigen ihm ihre Käsequanten bzw. wie sie den Vordermann beschnuppern – abstoßend, eklig, obszön:
    http://static.bz-berlin.de/data/uploads/2016/05/6004e0f9b06_1464357116-1024×576.jpg
    (Mai 2016 vor der TU Berlin, sollte man mit Wasserwerfern auflösen!)

  96. Diese ganze Bückbeterei in der Öffentlichkeit ist eine einzige Show. Man will zeigen, wie „gläubig“ man ist. Das gilt auch für den Ramadan. Wenn diese Menschen wirklich an einen Schöpfergott glauben würden, hätten sie nicht so eine teuflische Freude daran, Leben zu zerstören.

  97. was hat der Verzicht auf Essen und Trinken am Tag mit Fasten zu tun, wenn man sich nach Sonnenuntergang bis zum Abwinken vollfrißt und vollsäuft??

  98. Der Ramadan ist der Monat der Almosen unter den Muslimen also ihr Arabischen reichen Scheichs der IS braucht wieder mal finanzielle Unterstützung Diese Heichlerische Almosen des IS-lam ist ja so zynisch.

  99. Alle in Deckung: Hier kommen die alljährlichen RAMADAN-ZOMBIES!!

    Wer sein Leben und Gesundheit schätzt geht jetzt allen Moslems aus dem Weg – wegen Flüssigkeitsmangel sind die jetzt alle hirnschlagbedroht und geistig unberechenbar!

  100. Voltaire darf bei dieser Debatte natürlich nicht fehlen!

    Bereits vor 300 Jahren hat Voltaire, im Namen der Aufklärung, den Stab über den Mohammedanismus gebrochen: „Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er (…) sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, (…) daß er, um diesem Werk Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, daß kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat bei ihm jedes natürliche Licht erstickt.“ – Weshalb erlaubt man einer Religion, die das erklärte Ziel hat, die Religionsfreiheit abzuschaffen und dies auch in allen Ländern tut, über die sie Macht gewonnen hat, von Afrika bis nach Südostasien hin, dies unter Berufung auf die Religionsfreiheit zu betreiben?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  101. Der Ramadan hat ja friedlich begonnen – „Franzose“ (kotz) wollte von Ukraine aus 15 islamische Geschenke an die Mendchheit in Form von Anschlägen während der EM vorbereiten.
    Im Videotext las ich heute, dass es während des Ramadan in einigen Ländern zu Gewalt kommt. Aha, in welchen!? Bhutan? Nepal? Grönland?

  102. #637 TFr (06. Jun 2016 05:49)
    Man sollte Begriffe wie „Rassismus“ etc. entdämonisieren, d.h. den Menschen klarmachen, daß da nichts schlimmes dran ist. „Rassismus“ ist nichts weiter als gesunde Selbsterhaltung.
    ++++
    Zum Begriff Rassismus gibt jeder linksgrüne politischer Depp seine eigene Definition zum Besten.
    Die jeweils anderen sind natürlich immer böse Rassisten.
    Wer zum Beispiel sagt, dass Neger über einen durchschnittlich erheblich geringeren IQ als Juden verfügen, ist natürlich ein Oberrassist, auch wenn es den Tatsachen entspricht!
    Die vielen linksgrünen Quätscher sollten sich in der Dabatte lieber mehr an den Realitäten orientieren, als an angeblichem Rassismus!

    Hier die Meinung des Nobelpreisträgers James Watson zum Thema:

    Er vertrat in einem Interview mit der Sunday Times im Oktober 2007 die Ansicht, dass Schwarze weniger intelligent als Weiße und daher die Zukunftsaussichten Afrikas schlecht seien. Watson sagte, er sei bedrückt wegen der Zukunft Afrikas, da unsere sozialpolitischen Strategien davon ausgingen, dass ihre Intelligenz die gleiche sei wie unsere, während alle Tests sagten, dass dies eigentlich nicht so sei.

    Herr Maas und andere linke Bekloppte müssen offensichtlich noch einiges zum Thema „Rassismus“ hinzu lernen!

  103. #27 Templer (06. Jun 2016 08:19)

    Tut der bayrische Rundfunk wieder die Zeiten fürs Fastenbrechen oder nur das Symbol des Islamischen Staates ins laufende Programm einblenden?

    Das tut weh! Lass mal bitte das „tut“ weg.

  104. Auch wie Regierung und Merkelkartellparteien mit dem Ramadam umgehen, zeigt, dass nicht das Einwanderungsland, seine Kultur, Religion-Traditionen gepflegt, hochgehalten werden

    sondern vor der radikalen, fundamentalistischen Idiologie der Kotau gemacht wird,

    die nichts mit einer Religion zu tun hat, indem man kuscht – sich erbaermlich erniedrigt

    indem man an ihren in der fuer Europaer unueblichen „HOckstellung“ an ihren fuer uns
    ungewohnten Speissen, vorwiegend suess, teilnimmt.

    Im umgekehrten Fall, Weihnachten, Ostern, kraeht kein Hahn danach, sie sind auch nicht gefragt ehrlicherweise, auch wenn Kirchen alles relativieren und sich ihnen an den Hals werfen.

  105. Ich wünsche, dass es Zeiten geben wird, in denen niemand mehr Ramadan oder ähnlichen unguten Stuss betreiben muss.

    Islam ist destruktiv. Islam ist gefährlich für Moslems und Nicht-Moslems. Islam behindert alles Gute und fördert das Schlechte im Menschen. 270 Millionen Tote in 1400 Jahren bezeugen genau dies. Jeden Tag kommen unzählige Islamtote hinzu.

    Islam ist einfach das Allerletzte. Und hat mit einem guten Gott rein gar nichts zu tun. Ganz im Gegenteil.

  106. #110 Maria-Bernhardine

    Danke hier und auch sonst für die vielen Informationen! Man sieht immer wieder, dass Sie sich mit dem Islam sehr gut auskennen. Soviel Kenntnisse wären den roten und grünen Volksverrätern zu wünschen. Aber klar, die vermeiden ängstlichst jede gründlichere Beschäftigung mit dem Koran, den Hadithen und der Geschichte des Islam, weil diese bei ihnen ja zu einem negativen Bild des Islam und seiner Anhänger führen könnte.

  107. Der „Ramadan“ ist ein uralter bayerischer Brauch! Dor heißt es shcon seit Jahrhunderten: „Z’samma ramma damma“! Daraus wurde – verkürzt – vom GörPaZ (größten Propheten aller Zeiten) – Segen mit ihm – verkürzt der heutige „Ramadan“.
    lol

  108. #139 BenniS

    Der Ramadan hat ja friedlich begonnen – „Franzose“ (kotz) wollte von Ukraine aus 15 islamische Geschenke an die Menschheit in Form von Anschlägen während der EM vorbereiten.

    Angeblich war es ein „rechter“ Franzose, dem die Einwanderungspolitik in seiner Heimat nicht passte und der deshalb seine eigenen Landsleute gleich fünfzehnmal angreifen wollte. Für mich hören sich die Berichte darüber momentan nicht sonderlich glaubwürdig an. Mal sehen, was das noch gibt. Nach dem ersten islamischen Anschlag zur EM dürfte man davon vermutlich nichts mehr hören.

  109. #14 Patriot6 (06. Jun 2016 08:09)

    die Ossis wehren sich:
    .
    Hunderte Marbacher äußerten bei einer Einwohnerversammlung Kritik am Vorhaben der Ahmadiyya-Gemeinde zum ersten Neubau einer Moschee in Thüringen. Viele Besucher mussten draußen bleiben.
    .
    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Buh-Rufe-fuer-geplanten-Moschee-Bau-in-Erfurt-2091175779

    Irgendwie ist das Verhalten der Ossis undankbar. Da beuten sie die Neger dort unten in Afrika durch Sklavenhaltung aus,
    wie ihnen Kardinal Woelki mitteilte und dann sind sie nicht bereit auch nur den allerkleinsten Krumen diesen Entrechteten der Welt zukommen zu lassen. In Erfurt ist nicht mal eine Moschee drin, damit die Geschundenen dieser Welt wenigstens etwas Entspannung durch ihr karges Gebet erhalten können.
    Böse Ossis, … böse, böse Ossis !
    Woeöki gibt euch noch eine Chance aber wenn ihr so weitermacht kommt er zu euch gepaddelt, wie der weisse Hai.
    Dabei passte doch in das ohnehin von theokratischer Architektur verseuchte Erfurt eine bescheidene Moschee rein, wie eine rare neue Blüte auf eine bunte Blumenwiese.

  110. Ramadan macht nicht schlank. Das große Fressen nach Sonnenuntergang beginnt.

  111. Ich habe ein Problem damit, dieses „Fasten-Gehabe“ zu verstehen! Da tut man also während das Tageslicht auf die Rechtgläubigen prasselt so, als ob man nichts ißt, nichts trinkt, nicht ….. , also eben fastet!
    Aber wehe das Licht geht aus! Nach Untergang der Sonne sieht es dann wohl keiner mehr ? Da holt man dann hemmungslos nach, was man sich tagsüber im Hellen verkniffen hat ?

    Und nach vier Wochen läßt man sich dann von stattlichen Stellen in Deutschland bescheinigen das man „gefastet“ hat und lädt zum gemeinsamen Brechen ein ?

    Also mit mir nicht ;-))) Sollen die Brechen oder nicht, wo sie wollen !

  112. Geniesst die Zeit. Die Strassen sind relativ moslemarm.

    Die erste Woche danach wird grässlich.

  113. Grillen gegen Ramadan!

    Tagsüber sind die Parks zumindest frei für das einheimische Dödelpack und ihre Schweinenacken.

  114. @ #144 Eduardo (06. Jun 2016 17:03)

    Bittschön, gern geschehen! Danke.

    Lese seit rd. 5 Jahren nur einige der vielen Infos im WWW über den Islam u. das reicht, um durchzublicken, wenn man nicht vernagelt ist.

    Internet seit rd. 10 J.
    Jenen Link über die Schlachten im Ramadan vor Jahren „verloren“ gehabt u. heute zufällig beim gugeln wiedergefunden.

    Aus den Hadithen weiß ich fast gar nichts.

    Den Salafisten-Lies-gratis-Koran habe ich hier neben dem Sofa liegen, darin mache ich Notizen, freche Bemerkungen, Mohammed als Strichmännchen am Galgen, trete absichtlich drauf…, ist noch immer gut erhalten.

    Habe allerdings ein Heft, notiere darin zu wichtigen Themen die Surenvers-Nummern, etwas chaotisch, mit Bemerkungen; finde (noch) durch, z.B.:

    KORAN(Fluch auf ihn)

    Kuffar erschlagen: 2;191

    Abspenstig machen: 4;89

    Missionspflicht: *

    Koran unkritisierbar: 2,2

    Affen u. Schweine: *

    Taqiyya: 3;28 u. weitere notiert

    Kreuzigen! 5;33

    Schwert in den Nacken: *

    Dschizya: 9;29

    Landraub: *

    Die Beute: Sure 8

    Schlimmer als Vieh: 8;55 * u. Hunde 7;176

    Herrenmenschen Moslems: 3;110 *

    Frauen *

    Frauen prophylaktisch schlagen: 4;34

    „Ungläubige“ Frauen Freiwild: 33;59

    Juden u. Christen hätten Thora, Bibel u. Koran verfälscht: *

    Du sollst lügen: *

    Mohammed Analphabet: 7;157

    Nachbarn bekämpfen/Islamische Nächstenliebe: 33;60 u. 9;123

    Ausrotten: 7;72

    Tip: http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure7.html
    (Die Sure 8 heißt immer „Die Beute“, weshalb hier anders, weiß ich nicht. Die Verszählung im Ahmadiyya-Koran ist hier der üblichen angeglichen.)

    ++++++++++++++++++++

    *Viele weitere Rupriken u. Surenverse, ist mir zuviel hier alle aufzuführen. Für obige Angb. keine Gewähr.

  115. So etwas muss man „UMGEKEHRTE“ INTEGRATION nennen.

    Das Deutsche Establishment ordnet sich den Braeuchen (Massenschaechten im Vorveld) der Muslime unter,
    eine geradezu unterwuerfige Posse eines ehemaligen Kulturvolkes was sich seit System Merkel dem Muslim vorauseilend unterwirft.

    Abstossend, ekelhaft, wahrscheinlich das einzige Land Europas, wo sich Intefel so weit erniedrigen.

    Auch nur ein Zeichen, wo der Zug mit dieser Allparteienregierung hingeht.

  116. @ #151 Weisser Esel (06. Jun 2016 18:56)

    …und nachts soll es gewittern u. auf den Halal-Grill hageln.

    😛

  117. Ramadan und Toleranz in Asylunterkünften
    Wie steht es mit der Toleranz der Mohammedaner(*) in Asylunterkünften ggü. denen, die nicht fasten wollen?
    Seien es auch Muslime oder ex-Muslime, Christen und sonstigen Kufar und Harbis (Unt.rm.nschen)?

    Hat da jemand Info?
    Was ich so gehört habe, wird von den „rechtgläubigen“ Mohammedanern(*) teils heftiger Druck aufgebaut.
    Wie sieht es da mit den Rechten der „Minderheiten“ in Asyllagern (und sonstigen Schulden, Betrieben, …) aus?

    Oder interessiert die Gewalt von Mohammedanern(*) ggü. Ungläubigen niemand?
    Statistisch darf solche Gewalt natürlich auch nicht erfaßt werden, damit das Volk nicht beunruhigt wird.

    (*) Mohammedander sind die, die den Terroristen und Massenmörder Mohammed als Vorbild verehren.

  118. #2 Owethu Palesa (06. Jun 2016 07:56)
    Vielen Dank für deinen Hinweis auf dieses Seite. Sie bietet die fundiertesten Hinweise auf den Islam und den Koran durch arabischsprechende Fachleute. Die Seite kann ich jedem nur empfehlen.

  119. Ist die Chance höher, während dem Ramadan Opfer eines Terroranschlages zu werden, oder unmittelbar danach?

    Weil ich mit nem Arbeitskollegen eine Art EM-Tippspiel starten werde. Es geht darum, wann der Anschlag zur EM stattfinden wird.

  120. Außenminister Frank-Walter Steinmeier wünschte allen Muslimen einen «friedlichen und gesegneten Ramadan». Angesichts der zahlreichen Krisen und Konflikte gerade in der islamischen Welt solle «von diesem Fest ein Zeichen der Hoffnung und des Friedens, des Respekts und der Toleranz» ausgehen, erklärte er während seines Mexiko-Besuchs.
    (05.06.2016, radio-bamberg.de)

    Wie bitte, Allah derselbe Gott, wie die (christl.) Heiligste Dreifaltigkeit???

    „“Evangelischer Gruß zum Ramadan
    Bischof Hein und Kirchenpräsident Jung: Fasten(Ramadan-Fressen?) öffnet Augen für Gerechtigkeit

    Der Fastenmonat gilt im Islam als Gebot Gottes und ist eine der fünf Glaubenssäulen der Religion(Welcher Religion?). Unser Foto zeigt das Wort «Ramadan» auf Deutsch und Arabisch. (Grafik: medio.tv/Küster)…““
    http://www.ekkw.de/aktuell/index.php

    ++++++++++++++++++++

    Kerstin Griese, SPD:
    „“Gute Wünsche zum Beginn des Ramadan

    „Der muslimische Fastenmonat ist für Musliminnen und Muslime eine wichtige Zeit des Friedens…““

    ++++++++++++++++

    Chrislamist Bedford-Strohm zum Ramadan 2016…

    …glaubt, was ihm die Taqiyya-Meister beim Dialüg erzählen:

    „“Nächstenliebe und Solidarität sind unverzichtbarer Teil unseres gelebten Glaubens. Der Verzicht im Ramadan, so habe ich im Dialog erfahren, erinnert daran, dass für Viele das
    Lebensnotwendige nicht selbstverständlich ist, und weckt so auch das Mitgefühl für andere.
    Hilfsbereitschaft und Barmherzigkeit können in je unterschiedlicher Weise aus der christlichen und islamischen Glaubensüberzeugung erwachsen…““
    https://www.ekd.de/download/160605_grusswort_ramadan.pdf

  121. AUCH DIE DEUTSCHEN KATHOLEN
    SIND DERSELBEGOTT-IDIOTEN!

    Hören sie den Muselmanen nicht zu, wie oft die tagtäglich schreien, Allahu Akbar, der Mondgot aus der schwarzen Kaaba-Kiste sei größer???

    Kardinal Marx, Boss der deutsch-katholischen Bischofskonferenz meint, die Haßreligion Islam dürfe bei uns jedenfalls Religionsfreiheit genießen. Meint er das auch für andere Tier- u. Menschenopferreligionen? Denn die Menschenopfer für Islam-Allah sind Mudschahiddin, Gesteinigte, Apostaten u. „Ungläubige“.

    „“06.06.2016 – Nr. 103
    Grußbotschaft von Kardinal Marx zum islamischen Fastenmonat Ramadan

    „Die katholische Kirche bekennt sich unzweideutig zur Religionsfreiheit als einem universalen Menschenrecht“

    Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, richtet auch in diesem Jahr eine Grußbotschaft an die Muslime in Deutschland, um ihnen zum Beginn des Fastenmonats Ramadan und zum Fest des Fastenbrechens die Segenswünsche der Bischöfe und der deutschen Katholiken zu übermitteln:

    „Verehrte muslimische Geschwister, Sie wissen: Wer barmherzig ist, wird auch Barmherzigkeit erfahren. So halten Sie 30 Tage lang ein Fasten zum Wohlgefallen Gottes und versammeln sich zum Gebet, um Gottes Barmherzigkeit zu gedenken. Möge er Ihre Gebete erhören und Ihnen gnädig sein! Möge er Sie und Ihre Familien in dieser Fastenzeit begleiten und Ihnen den rechten Weg zeigen! Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Fastenzeit und ein glückliches Fest zum Ende des Ramadan“, so Kardinal Marx.

    In seiner Botschaft dankt Kardinal Marx allen Helfenden in der Flüchtlingsarbeit. Der Dienst von Christen, Juden und Muslimen sei ein gemeinsames Zeichen für die Menschenfreundlichkeit Gottes…

    Die katholische Kirche lehnt alle Forderungen populistischer Bewegungen, die die Religionsfreiheit der Muslime in Deutschland einschränken wollen, unzweideutig ab…““
    http://www.dbk.de/no_cache/presse/details/?presseid=3138

    Der Freßsüchtige Kardinal Marx lechzt schon nach dem islamischen Fastenbrechen, der Jubelfeier über die Vernichtung der „ungläubigen“ Quraisch; Marx wird wieder teilnehmen am großen Fressen seiner und unserer zukünftigen Henker.

  122. Wie könnt ihr nur für den Dämon Allah den Namen „Herr“ verwenden? Ihr folgt damit der islamischen Lehre, daß Allah und der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs derselbe Gott sei und dient dem Islam, indem ihr ein Einssein behauptet zwischen Allah und dem Herrn und so vom Herrn abwendet, der allein hier heraus retten kann, nicht der Atheismus oder Humanismus etc. Alleine eine Umkehr zu Jesus kann dem deutschen Volk helfen, weil dies ein gericht des Herrn ist: Wo dem Heiligen Geist die Tür gewiesen wird, ziehen die Dämonen und als solcher eben Allah nach; das Haus bleibt nicht leer.

  123. Fasten kann aus vielen Gründen etwas sehr sinnvolles sein. ABER den ganzen Tag noch nicht einen Schluck Wasser zu trinken, um sich dann nach Sonnenuntergang die Wampe vollzuschlagen, ist krank! So wie der ganze Mohammedanismus krank ist! Die sollen in ihren Ländern bleiben und dort machen was sie wollen! Und wir bestimmen bei uns und nehmen auf Zugereiste KEINE Rücksicht mehr!!!

  124. OT

    WIE ICH NEULICH ERWÄHNTE, HAT SCHEINKATHOLE LAMMERT GUTE CHANCEN
    http://web.de/magazine/politik/joachim-gauck-tritt-zurueck-handelt-merkel-31603818
    …dann rückt Claudia Roth auf u. wird Bundestagspräsidentin? O weh! Petra Pau oder Ulla Schmidt? Peter Hintze? Edelgard Buhlman oder Johannes Singhammer? Also einer der Bundestagsvizen?
    http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/SPD-und-Merkel-gebt-euch-einen-Ruck-article17870646.html
    (Hier werden als eher Außenseiter Bouffier u. Maoist Kretschmann geführt.)

  125. Wie das Schundblatt „Der Tageslügel“ berichtet, möchte das unverschämte Türken-U-Boot Mutlu mit Murkselinchen „das Fasten brechen“.
    Millionen in der Rütli-Schule versenkt, hat er sich in den Bundestag gestohlen.

Comments are closed.