polenzVon Ruprecht Polenz (Foto), islamophilen CDU-Linksaußen-Politiker und Kämpfer gegen Rechts hörte man in letzter Zeit nicht mehr ganz so viel, das war gut so, seine irrlichternden Ideen, Worthülsen und sein gedanklicher Leerlauf haben uns nicht gefehlt. Kaum macht er aber öffentlich den Mund auf, weiß man sofort wieder, warum die Stille so angenehm war. Er hadert mit unserer „ignoranten Rechtssprechung“ und fordert das Recht für Migranten, einen deutschen Namen annehmen zu dürfen. Unsere Gerichte sind da nämlich eigenwillig. Sie sehen die „Namenskontinuität“ als öffentliches Interesse, da selbige soziale Orientierung und sicherheitspolitische Identifizierung ermöglicht. Polenz möchte aber, dass z.B. ein Mohammed Öztürk oder Mustafa al Hrabi das Recht bekämen sich in Müller oder Schneider umzubenennen. Denn die Einbürgerung und der deutsche Pass seien nicht genug.

Die Zugewanderten würden wegen ihres nichtdeutschen Namens bei uns benachteiligt, begründet Polenz seine Forderung. Das fände sicher auch die Lückenpresse klasse, dann müsste man bei Täterbeschreibungen gar nicht mehr namenskreativ sein und es gäbe endlich nur noch „echte“ Meiers, Hubers und Schmitts in den Polizeiberichten und Gefängnissen. (lsg)

image_pdfimage_print

 

165 KOMMENTARE

  1. Damit es dann in der Zeitung nicht mehr heißt Mehmet oder Ali haben den oder den totgeschlagen , sondern das waren Hans und Tom.

  2. Die Ideen von dem Spinner sind völlig illusorisch, denn es haben ja bisher nicht einmal in der dritten Generation hier lebenden Türken geschafft, ihren Kindern wenigstens deutsche Vornamen zu geben.

  3. „Namenskontinuität“ als öffentliches Interesse gilt heute, morgen ist das abgeschafft.

    Übrigens wüsste ich einen Namen für Polenz, der mal wieder nur populistisch daherredet. Wer kennt Hein Blöd?

  4. Die Zugewanderten würden wegen ihres nichtdeutschen Namens bei uns benachteiligt,
    +++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wir gehören nicht zu einem Volk, dass seine Namen wie alte Hemden wechselt.

    Glaubt der Idiot, wenn ein pottschwarzer Friedrich Müller daherkommt, dass den jemand für einen Deutschen hält?

  5. Wie wäre es denn einmal mit dem Recht, aus dieser Haßreligion austreten zu dürfen ohne deswegen mit dem Tode bedroht zu werden !!!

  6. Die cdu ist am Ende ihrer Tage angelangt der Alterdurchschnitt bei dieser Demententruppe der Mitglieder ist 65 Jahre!
    Die jetzt noch in der cdu sind denen ist nicht mehr zu helfen von den anderen etablierten Volksverräterparteien will ich erst gar nicht reden.

  7. Könnte sich die Redaktion mal um die beim Aufrufen von PI erscheinende Audiodatei kümmern oder wenigstens mal dazu Stellung beziehen?

  8. Warum dann nicht auch noch eine Schönheitsoperation durchführen, oder eine „Bleichung“ wie bei Michael Jackson durchführen. Es ist nicht mehr zum Aushalten, nur noch Polit-Vollidoiten.

  9. Umgekehrt wird es laufen. Damit wir paar Müllers nicht mehr diskriminiert werden, dürfen wir uns umbenennen in Uwumbu oder Öztürk.

  10. Jeder erfindet sich täglich neu: Neben dem Geschlecht nun auch der Name….
    Ja, leben wir im Affenstall?

  11. Heute ist nicht der 1. April. Hat pi vielleicht einen Mitarbeiter vom Postillon oder vom Titanic Magazin als freelancer eingestellt ?

  12. Etwas Gutes aber hat die heutige digitale Zeit:
    ALLE DIESE VORSÄTZLICHEN UMVOLKER BLEIBEN UNVERGESSLICH !
    Erst nach dem Schlussstrich wird richtig abgerechnet!!!

  13. #3 Mork vom Ork (15. Jul 2016 12:51)

    Kennt hier jemand irgendeinen Türken, der einen deutschen Vornamen hat?
    Also z.B. Hans Yildirim oder Anette Özoguz, Natürlich Geburtsname, nicht eingeheiratet.

  14. Polenz ist seit Jahren der schlimmste Islam- und Türkeilobbyist in der CDU.
    Ich denke, dass er entweder selbst schon konvertiert ist, oder das aus islamischen Ländern reichlich Geld an ihn fließt.

  15. Wir dürfen nie vergessen dass wir – allein dank Merkel – eine UNKONTROLLIERTE Massenmigration haben!

    Ein paar Hunderttausend (schätzungsweise 300.000 – 500.000) der Einwanderer sind letztes Jahr einfach untergetaucht im bunten Land der Merkel.

  16. Die angeblich wegen ihres Namens benachteiligten nennen ihre Kinder dann trotzdem Ali und Mohamed?
    Kann man da das Gejammer ernst nehmen?

    Wieviele in Deutschland geborene Vietnamnesen bekommen eigentlich vietnamnesische Namen?
    Bei uns (Thüringen) hießen die schon zu DDR-Zeiten Martin, Stefan und Kristin, und konnten akzentfrei und problemlos deutsch sprechen.
    Bei wievielen Türken oder sonstigen „Südländern“ ist das selbst in der zweiten oder gar dritten Generation nicht mal ansatzweise der Fall?

    Warum jammern sowenige Asiaten über die vermeintliche rassistische Diskriminierung in Schule, Disko oder bei der Arbeitsplatzsuche?

    Fordern, fordern, fordern…von eigenem Bemühen ist bei vielen keine Spur zu sehen.

  17. Auf jeden Fall bin ich dafür…
    – wenn der Vorname auch aus dem Deutschen kommt
    – wenn deutsche Sprachkenntnisse auf Niveau eines Hauptschülers 7.Klasse nachgewiesen werden.
    – wenn eine einwandfrei erworbene deutsche Staatsbürgerschaft vorhanden ist und KEINE andere weitere Staatsbürgerschaft.
    – geboren und aufgewachsen in Deutschland.

    Wenn diese 4 Voraussetzungen gegeben sind, dann ist die Integration zumindest zu einem erheblichen Teil erfolgt und dann ist der deutsche Name kein Problem mehr.

  18. Wenn Migranten tatsaechlich ein Interesse an der Eindeutschung ihrer Familiennamen haetten, wuerden sie ihre Soehne Manuel statt Mohammed und ihre Toechter Annette satt Aischa nennen.

    Aber wer bei der Frage nach seiner Herkunft Muslim angibt, dem ist Deustchland doch eh F…zegal und will sowieso nicht dazu gehoeren.

  19. Unsere Volksverräter geben ihnen unser Land, unsere Infrastruktur, unsere Sozialsysteme, unsere Sprache, unsere Frauen und schließlich sogar unsere Staatsbürgerschaft, da ist es nur konsequent, ihnen auch unsere Namen zu geben. Perfekt, Hut ab vor den Zentralplanern!
    Wenn der Merkel-Faschismus nicht bald beseitigt ist, wird das kommen. Beispiele in der Geschichte, wo fremde Namen in die Landessprache „übersetzt“ bzw. vereinfacht, adaptiert usw. worden sind, gibt es genügend, und zwar auch in Deutschland. Die Namen der Ostvertriebenen bekamen oft deutsche Schreibweisen und ich weiß sogar von einem Fall, in dem aus Wrobel Wrobbel wurde, weil der Schreibstubenhengst mit der Schreibmaschine nicht umgehen konnte.

    🙂

  20. #3 Mork vom Ork

    Kein „stolzer Türke“ legt sich den Namen einer deutschen Kartoffel zu..!

    Aber einer englischen und schon wird aus Alexander Boris Kemal , Boris Johnson.

  21. Mir würde es schon reichen, wenn sich Herr Polenz einen türkischen Namen zulegen würde. Vielleicht hat jemand einen Vorschlag?

  22. naja..dann wundern sich bald viele Menschen,wenn im Knast lauter Afrikaner und Araber einsitzen,die Hans,Hermann,oder Felix heißen..

    FaziT::diese furchtbaren Ideologen müssen aus ihren Ämtern gefegt werden..Die haben nicht mehr alle Tassen im Schrank.Die können ihr ideologisches System nur noch mit Hug-und Betrug aufrecht erhalten und kommen daher jeden Tag mit neuen absurden Vorschlägen aus ihrem Rattenloch heraus.

    Furchtbar!

  23. Einem, der ohne Artikel und Präpositionen spricht, diesem wird auch ein deutscher Name nicht viel nützen!

  24. „Die Zugewanderten würden wegen ihres nichtdeutschen Namens bei uns benachteiligt, begründet Polenz seine Forderung.“

    Einen guten Ruf erarbeitet man sich, wie das ein Millowitsch und ein Schimanski und ein di Lorenzo gemacht haben.

    Mit der aktuellen Berichterstattung wird auch ein Ruf geschaffen.

  25. Es soll wohl nicht nur bei den Namensänderungen bleiben, auch das Wahlrecht soll umgemodelt werden.
    Auf GMX war heute morgen zu vernehmen:

    Mehr Stimmen für die Eltern – Die Idee des Familienwahlrechts
    Mit der Forderung nach der Einführung eines Familienwahlrechts in Deutschland haben junge Politiker eine alte Diskussion zurück auf die Tagesordnung gebracht. Die Wahl-Macht der Älteren könnte durch die Stimmen der Kinder beschnitten werden. Doch es gibt rechtliche und praktische Hürden.
    Es ist eine dieser Forderungen, die auf den ersten Blick gut klingen, die Idee eines neuen Familienwahlrechts. „Ein Drittel der Wähler ist bald über 60. Da besteht die Gefahr, dass die Politik sich zu stark nach deren Interessen richtet“, sagte der deutsche CDU-Politiker Jens Spahn der „Welt am Sonntag“.
    http://www.gmx.ch/magazine/politik/stimmen-eltern-idee-familienwahlrechts-31683622

    Wenn die Neugeborenen hier automatisch noch die deutsche Staatsbürgerschaft (doppelte) bekommen, können dann die Alten wählen gehen.
    Dann ist nichts mehr mit AfD.

  26. Verblöden unsere Politiker nun langsam vollends?

    Herr Polenz,
    auch wenn sie einem Esel das Wort *Rennpferd* aufs Hinterteil einbrennen, bleibt es dennoch ein Esel!

  27. Man könnte eigentlich auch einführen, per Lotterie 30% der Deutschen zwangsweise auf arabische Namen umzutaufen.

    Das ist nötig um Gerechtigkeit zu schaffen.

    /beissende Ironie Ende

  28. Ich nehme nicht an dass die Islamer das auch wollen, die sind naemlich noch Stolz auf ihr Land und ihre Namen. Die werden mit Sicherheit keine Namen von Unglaeubigen annehmen, was meint der Typ den eigentlich.
    Dieser Polenz ist anscheinend ein ganz Linkes Aloch!

  29. Polenz kackt mal wieder Nonsens.

    Welche Knoblauchwurst will schon Hans oder Horst
    heißen.

  30. Was soll das bringen?

    Bei einer Vergewaltigung oder Terroranschlag bekommen unsere „Ficklinge“ doch eh einen angedeutschten Namen von der Presse verpasst.

  31. Ein Moslem der Meier heisst, geht bei mir genauso unten durch wie einer, der ????? ?? ??? ?????? ?? ???? heisst.

    Kopf-abhacker-Ideologie oder nicht Kopf-abhacker-Ideologie, das ist hier die Frage!!

  32. #32 Christ&Kapitalist (15. Jul 2016 13:17)

    ????? ?? ??? ?????? ?? ????

    Wieso unterstützt PI-News die Arabische Schrift nicht.

    Voll Nazi 😀

  33. Das Kader der BRD-Firma wird ausrasten wenn der neue CEO Donald Trump im November seine Stelle antritt.

  34. Welcher Moslem will denn einen „Ungläubigen-Namen“ haben? Die nennen sogar in der 3. u. 4. Generation ihre Kinder noch Aische, Fatma, Elif, Ali, Ahmet u. Mohammed!

    Also geht es nur um kriminelle Moslems, die sich tarnen wollen,

    und um Verschleierung in den Medien u. Statistiken frisieren, zwecks Einseifung des deutschen Volkes.

  35. Integration ist eine Bringschuld. Benehmt euch und respektiert euer Gastland, dann klappt es auch. Daß es Nachteile gibt, wenn andere aus eurer Gruppe querschießen, das ist eine menschliche Reaktion. Als Deutscher auf Reisen in der Welt muß ich mir bis heute Fragen nach unserer Vergangenheit gefallen lassen. Ihr müßt beginnen das gemeinsam zu lösen und nicht immer anderen oder gar den Deutschen die Schuld zu geben. Die Kowalskis & Co. haben es auch geschafft.

  36. Wer erlaubt überhaupt solchen Individuen solche Äußerungen und Vorschläge zu machen, beim Mundaufmachen gehört ihm schon eine auf Maul, dumm, hirnrissig und nicht hinnehmbar.

  37. So langsam wird wohl den Bergiff Politiker(in) mit unglaublicher Blödheit in Verbindung bringen. Nicht die Tatsache, dass Asyl eigentlich keine Einwanderung ist, es wird einfach durch die offene Hintertür zu Einwanderung gemacht. Nun auch ein Exemplar von Politiker, der wohl eher in Behandlung gehört, als zu einer Pressekonferenz. Dem ist ganz offenbar überhaupt nicht bekannt wodurch und für wen er überhaupt einen Posten hat. Lieber Mann Du wirst nicht vom großprächtigen Erdo-Wahn bezahlt und stehst auch nicht in dessen Diensten, auch wenn es Dir, unter Merkel, so vorkommt!

  38. Ja, Mohammed Schneider und Frank Abu Bakr werden nicht auffallen. Mir geht das ganze aber noch nicht weit genug. Wir sollten allen Leuten mit zu Deutsch klingenden Namen zwangsweise neue Namen zulosen. Aus Ckaudia Roth würde dann zB Aische Öztürk und aus Ruprecht Polenz wird dann Aba Mahoud, passt schon.

    Der Trend geht aber leider genau anders herum. Arabische Kampfnamen sind angesagt. An die kommt man auch leichter heran, da fragt kein Gericht ob das geht. Aber hallo, Herr Polenz, da haben wir es ja, weil man arabische Kampfnamen so einfach annehmen kann haben wir das Problem, Bingo, wie konnten wir nur so blind sein. Danke Herr Polenz, oder Herr Mahmoud, oder wie auch immer…

    Wie auch immer, kein arabischer Herrenmensch wird Müller heißen wollen, also nur zu Herr Polenz, blamieren Sie sich ruhig…

  39. Der Mohammedaner IQ, Deutschland 2016:

    Habe soeben meinen muslimisch-sunnitischen Tunesier-Parcel-Fahrer gefragt, was er von dem Nizza Attentäter hält. Er sagte, und jetzt haltet Euch alle fest:

    „Der ist schlimmer als ein Jude.“

    Ich darauf hin: aber ich bin auch Jude.

    Es fiel ihm nichts mehr ein. Dieser Versprecher ist typisch. Eigentlich wollte er sagen: dieser Mann sei schlimmer als der schlimmste Mensch der Welt, er wollte es diese Tat weit weg vom Islam weißen. Das hat er dann mit seinem kurzen Verstand und der langen Tradition verdichtet in das Wort „Jude.“ Er wollte mich Taqqiya-mäßig beruhigen und hat den ganzen Kern seines Hasses offen gelegt. Mich ekelt immer noch.

  40. #43 FrankfurterSchueler (15. Jul 2016 13:23)

    Dann heißen sie eben nicht mehr alle Mohammed sondern Adolf.

    Das wäre wohl auch der einzige deutsche Name, für den sie sich interessieren.

    Ernst (Rüdiger von Starhemberg) dürfte wohl letzte Wahl sein.

  41. Wie wohl der umbenannte Türke „Müller“ in seiner Community ankommt? Das könnte auch als Abkehr vom Glauben gedeutet und somit mit dem Tode bestraft werden.

    Rein rechtlich ist das jedoch schon längst möglich, wenn Mehmet Öztürk eine Kartoffel heiratet und deren Namen annimmt. Höhö – ist so ein Fall bekannt?

  42. #14 Eugen von Savoyen (15. Jul 2016 13:02)

    Etwas genauer:
    Ruprecht Polenz – sehr zutreffend in „Denkwitz“geboren – ist Vorsitzer der christlich-muslimischen Friedensinitiative e. V. und Kuratoriumsmitglied der Christlich-Islamischen Gesellschaft. Dazu befürwortet er den EU-Beitritt der Türkei und die Überwachung vom islam-allergischen Blogs Politically Incorrect. Ein bessere Gutmensch gibt es also nicht.

  43. Es steht Herr Polenz frei, die Alis und Mehmets in seine Inzuchtsippe (Schäuble) aufzunehmen und ihnen per Adoption seinen Namen zu schenken.

  44. Warum werden im Nahen Osten keine russischen Diplomaten mehr entführt? Hier die Antwort:

    Moskaus Geheimdienst ließ in Erfahrung bringen, aus welchen Großfamilien die Kidnapper stammten, dann eines der männlichen Familienmitglieder entführen und diesem die Hoden abschneiden. Und die wurden der Großfamilie dann mit einer Fristsetzung zur Freilassung der russischen Diplomaten übergeben, verbunden mit dem Hinweis, ansonsten nach und nach die ganze Sippschaft zu kastrieren und das auch öffentlich bekannt zu machen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/der-krieg-in-unseren-staedten-in-frankreich-droht-jetzt-buergerkrieg.html

  45. Genau Herr Polenz. Die Kuffnucken nennen ihre Kinder zwar Mohammed und Aische zum frei wählbaren Vornamen, sie wollen dann aber nichts sehnlicher als zum Nachnamen Müller zu heißen.

    Volldepp.

  46. Dieser Vorschlag ist nicht grundsätzlich falsch. Ein Namenswechsel wird generell auch als Annahme einer anderen Kultur gedeutet. Darum erhält jemand, der zum Islam konvertiert, einen arabischen Namen und früher erhielt der, der zum Christentum konvertiert, bei der Taufe einen christlichen Namen. Ein Name sollte die Kulturzugehörigkeit widerspiegeln. Das ist wichtiger als die väterliche Blutlinie, die derzeit durch den Nachnamen bezeugt wird.

    Es sollte einem Mohammedaner, der zum Christentum oder einer anderen europäischen Religion konvertiert, möglich gemacht werden, einen europäischen Namen anzunehmen. Es sollte sogar als Beweis der Konversion gefordert werden.
    Man sollte außerdem Verständnis dafür haben, dass es einem ehemaligen Mohammedaner peinlich ist, dass ihn sein arabischer Name immer wieder an seine längst überwundene Vergangenheit erinnert.
    In anderen Ländern ist es übrigens Standard, dass ein Ex-Mohammedaner mit der christlichen Taufe auch einen neuen Namen bekommt.

    Es ist auch im Sinne der nationalen Sicherheit sinnvoll, dass man die Zugehörigkeit zum Islam sofort am Namen erkennen kann. Dass der Name die Religionszugehörigkeit widerspiegelt, sollte daher obligatorisch gemacht werden. Es ist wichtiger, zu wissen, welcher Religion jemand angehört, als zu wissen, wie sein Vater mit Nachnamen hieß.

  47. Verräterfrexxe!!!

    Verrat an dem eigenen Volk. Verrat an der Säkularisierung und der Aufklärung. Verrat an der Demokratie. Verrat an der Menschlichkeit, die sich zumindest weitestgehend in Europa etabliert hatte, Verrat an jedem selbstständig denkenden Bürger, Verrat an der Wahrheit usw.

    WEG MIT DIESEN FREXXEN!

  48. #58 Verwirrter (15. Jul 2016 13:40)

    Ach die Russen, die scheissen in solchen Situationen auf Menschenrechte. Man muss sie einfach mögen 😉

  49. Himmelherrgott lass es HIRN (stark)regnen!!! Auf den Bundestag, die Landtage und die Parteizentralen…
    Ob sich die weiblichen Sprenggläubigen dann für „Claire Grube“ entscheiden?

  50. Und weiter gehts im Irrenhaus

    Die Grünen wollen rote Ampeln für Radfahrer abschaffen! Radler sollten künftig bei Rot zwar weiterhin anhalten müssen, dürften dann aber weiterfahren, falls es der Verkehr erlaubt, fordert der wirtschaftspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion Dieter Janecek. So könne der Radverkehr in Städten schneller gemacht werden.

    Ich finde die Idee nicht schlecht, solange sie nur für Grüne umgesetzt wird. Mir fällt bei so einem Schwachsinn echt nichts mehr ein.

  51. @#42 Religion_ist_ein_Gendefekt

    … Die Kowalskis & Co. haben es auch geschafft.

    Die heißen heut aber auch zum großen teil Müller oder Schmitt.
    In den 30gern wurden polnisch klingenden Familiennamen oft germanisiert.

  52. In Thailand habe ich vor vier Jahren ein kleines Mädchen kennengelernt, das Monika hieß.
    Hier in Indien, wo ich jetzt lebe, heißt meine Nachbarin Anita.
    Aber einen Moslem mit nicht-moslemischen Namen habe ich noch nie getroffen. Werde ich wohl auch nicht. Seinen Namen mit Stolz zu tragen, ist ja eine Sache der moslemischen Ehre.
    Von daher: keine Gefahr.

  53. Aus dem Land der Dichter und Denker ist ein Land von Eierbläsern und geistigen Hilfszwergen geworden, und diese regieren auch noch..
    Obwohl, Üngüt Yilmaz Öztürk – Schneider hat ja was! Dann hat er seine Strafe weg…

  54. Da sieht man wieder einmal, wie anhnungslos dieser Irre ist: kein einziger Rechtgläubiger würde einen Namen wählen den die Ungläubigen auch benutzen.
    Wieso ist dieser Polenz nicht in der geschlossenen Abteilung?
    Sein Betreuer gehört entlassen…

  55. Die beiden Chinesen bei meinem Sohn in der Schule einen deutschen Vornamen. Daneben haben sie auch einen chinesischen Vornamen. Aber in Schule und Schachklub: Ein „Erik Wu“ ist kulturell integriert, und seine Eltern auch. Türken und Albaner nennen ihre Kinder immer noch ausgrenzend „Aylin“ oder „Mohammed“. Da hilft auch „Mohammed Müller“ nichts.

  56. Das wird bestimmt helfen. Wenn sie dann alle eine deutschen Namen haben, sind sie automatisch integriert und so was, wie Nizza kann bei uns gar nicht mehr passieren.

    Im Ernst, die Forderung kling für mich rassistisch, weil sie unterstellt, dass deutsche Namen besser sind. Das kann aber nicht sein, denn nichts aus Deutschland ist gut, wie wir ja nun alle in der Schule seit 1945 lernen durften …

  57. …manche „Menschen“ sollte es verboten werden sich zu reproduzieren.

    …obwohl wenn der Kuffar-Name dazu führen sollte, dass die Bückbeter doch noch ihre gerechte Strafe bekommen????

  58. Deutsche Namen sind besser als ausländischen? Das klingt nach Rassismus.

    Nichts aus Deutschland ist gut. Das haben wir so in der Schule gelernt.

  59. OT

    Unglaublich! DLF relativiert die Kölner Sylvesternacht

    Heute
    19:15 Uhr
    Dossier

    Silvester in Köln
    oder: Making of Apokalypse 2.0
    Von Walter van Rossum
    Produktion: DLF 2016

    Durch die Ereignisse am Hauptbahnhof in der Silvesternacht 2015/16 wurde Köln zu einer Art Chiffre barbarischer Gewalt knapp unterhalb von 9/11. Die schaurigsten Pegida-Fantasien schienen wirklich zu werden: Zu Hunderten fallen „Araber“ über wehrlose deutsche Frauen her – und dies auch noch vor den Augen einer völlig überforderten Polizei. Umgehend bereiteten Politiker weitreichende Gesetzesverschärfungen vor und Medien zelebrierten wochenlang das Szenario des Schreckens. Die Zahl der Strafanzeigen stieg von 100 am Neujahrsmorgen im Laufe der Wochen auf über 1?000. Doch was ist in jener Nacht eigentlich tatsächlich geschehen? Dies aufzuklären, bemüht sich seit Monaten ein Untersuchungsausschuss des Landtages von Nordrhein-Westfalen. Und mehr Licht ins Dunkel der Kölner Silvesternacht versucht auch dieses Dossier zu bringen.

    http://www.deutschlandfunk.de/silvester-in-koeln-making-of-apokalypse-2.1170.de.html?dram:article_id=356648

  60. Willkommen ,Willkommen ja herzlich Willkommen
    in der freien ,bunten -wahnsinns Republik Banana

    wir haben eine Amazone als Häuptling ( das sogenannte Alphaweibchen)
    einen großen sehr starken ,sehr dicken .viel essenden Viezehäuptling
    dann noch einen großen ,dicken für besondere Bananeangelegenheiten
    einen rollenden Bananenzähler der jetzt auch auf Zuchtmeister macht
    eine innere Banane die die uns erzählt das alles Banane ist
    und eine Bananenjustitz mit einer kleinen Stasibanane

  61. Polenz hat Recht!

    Hier einige Moslem-passende Nachnamen:

    Sven Kopfabschneider

    Kevin Steiniger

    Lukas Vergewaltiger

    Alexander Tottreter

  62. Die Zugewanderten würden wegen ihres nichtdeutschen Namens bei uns benachteiligt, begründet Polenz seine Forderung.
    ———————————————-
    Und warum ist das so weit verbreitet?

  63. Wahljahr 2017 komm endlich herbei!
    Damit wir von solchen Wahnsinnigen verschont werden, die den zzukünftigen Terroristen eine weitere Möglichkeit geben wollen sich hier zu tarnen!!
    Terrorist Mohamed Müller hat versucht……

  64. @72 Cendrillon
    Unglaublich! DLF relativiert die Kölner Sylvesternacht
    —–

    Die haben die Frauen mitten auf dem Platz vor allen Leuten vergewaltigt…..!!!!

    „Sie sah wenige Meter neben ihr noch ein anderes Mädchen liegen, versuchte, dem anderen Mädchen zu signalisieren – mach die Augen zu. Die Männer drehten ihr den Kopf weg, rich­te­ten ihn auf den Täter.“

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/sex-uebergriffe-silvesternacht/silvester-opfer-schildert-vergewaltigung-46808330.bild.html

  65. Man sieht daran nur, wie wenig Ahnung von der Psyche eines Mohammedaners dieser Politiker hat. Es ist nichts als ein zwanghafter Versuch, irgendwie mal wieder in die Presse zu kommen – egal wie absurd.

    Peinlich.

  66. Polenz‘ Begründung, daß e in den USA anglisierte Namen „Von Smith bis Steinway, von Miller bis Schwartz“ gibt, zeigt, daß er etwas fordert, worüber er nicht nachgedacht hat.

    Dann nämlich gäbe es keinen „Schwartz“, sondern einen „Black“ und auch der „Steinway“ würde „Stoneway“ heißen. Das ist nämlich nur eine lautmalerische Umschreibung, wie etwa Erdo?an ? Erdoan oder Kübra Gümü?ay ? Kübelgemüse. Der Herkunft bliebe auf jeden Fall noch aus dem Namen ersichtlich.

  67. #76 Falkenhorst (15. Jul 2016 14:07)
    #72 Cendrillon (15. Jul 2016 14:04)
    OT
    Unglaublich! DLF relativiert die Kölner Sylvesternacht
    es kann nicht sein, was nicht sein darf..
    ————————————–

    Seit 1981 arbeitet er als freier Autor für WDR, Deutschlandfunk, Zeit, Merkur, FAZ, FR und Freitag. Für den WDR moderierte er unter anderem die „Funkhausgespräche“. Walter van Rossum lebt in Köln und Marokko.
    Quelle: Wikipedia

    Rossum ist einer von Ihnen, was soll er sonst schreiben, wenn er sich im Land der Marokks noch sehen lassen will. Soviel zur Objektivität eines solchen Schreiberlings.

  68. Ich habe einen Vorschlag an Herrn Polenz:
    Unbescholtene bio-deutsche Staatsbürger werden per Los zu einer türkisch-arabisch-islamischen Namensänderung gezwungen.

  69. Tja Herr Polenz, wie heißt es doch so schön:
    Wenn die Sonne tief genug steht, werfen auch Zwerge lnge Schatten.

  70. Die Vornamen ihrer hier geborenen Kinder könnten diese Edelmigranten sofort anpassen, aber sie machen es nicht. Da scheint es doch mit der vermeintlichen Diskriminierung nicht halb so schlimm wie Knecht Ruprecht glaubt. Wenn die bestehenden Möglichkeiten kaum genutzt werden, dann ist eine gesetzliche Ausweitung kaum erforderlich.

  71. Heute sind wir tolerant, morgen fremd im eigenen Land.

    Leuten wir Herrn Polenz sollte man den deutschen Pass entziehen. Ers steht außerhalb außerhalb unserer Kulturgemeinschaft. Wie weit will er den Islamisten noch entgegenkommen?

    Sie bekamen bereits das Angebot des deutschen Passes. Das reichte ihnen nicht, denn nun wollten sie 2 Pässe (Heimatland + deutschen Pass).

    Sie wollen in der Kita, Schule etc. kein Schweinefleich. Anbiedernd haben wir auf Rindfleisch umgestellt. Das reicht ihnen nicht, jetzt verlangen siemHalalfleisch (geschächtet, ausgeblutet). Wer nun von uns dieses gegen jeden Tierschutz verstoßende Fleisch nicht essen mag, isst nun in der Kantine KEIN Fleisch mehr.

    Wann ist SCHLUSS?

  72. Ich finde die Idee gut weil es auch ein Schutz für die Urdeutschen sein kann.
    Z.B.
    Haue ich einen Kanaken mit Namen Mohamed eine in die Fresse weil er meine Freundin begrapscht hat (tun leider viel zu wenige) kriege ich vom Deutschen Muezzin Richter Knast, Geldstrafe und bin ein Rassist.
    Haue ich dem gleichen Kanaken Michael eine in die Fresse kriege ich eine Belobigung vom Gauckler wegen gezeigter courage. Ich kann ja nicht wissen das Michael ein Migrant ist. oder?

  73. Es ist doch immer wieder erstaunlich, mit welchen Pillepalle-Themen Politiker in Krisenzeiten plötzlich groß aufmachen.

    Ich lese aus der ständigen Entfachung von so genannten „Nebenkriegsschauplätzen“ heraus, dass sie mit den wirklich wichtigen Themen überfordert sind und dann – sozusagen als „Arbeitsnachweis“ mit solchem Blödsinn aufmachen. Sozusagen damit es nicht so auffällt, dass ihnen zu den wirklich großen Themen a) nichts einfällt und b) sie keine Lösungen haben und c) ihnen wirklich wichtige Themen zu anstrengend sind. RÜCKTRETEN! Die sollen mal handlungsfähige Personen nachrücken lassen.

  74. In der Schule sagt der Lehrer zu Hassan:
    Du bist ja inzwischen einer von uns, ab jetzt heißt du Hans! Hans-Hassan kommt stolz nach Hause und erzählt es seiner Mutter. Linkes Auge blau. Vater kommt von der Arbeit, Mutter erzählt von Hans, rechtes Auge blau. Am nächsten Tag fragt der Lehrer, was ihm passiert sei. Sagt Hans-Hassan: ich bin gestern von zwei so Scheißtürken verprügelt worden. So einfach stellte man sich vor 30 Jahren noch Integration vor, der alte Narr hat das noch im Kopf.

  75. Für uns hätten deutsche Namen allerdings einen Vorteil:
    Da die Presse ja politisch korrekt den wahren Namen eines Ziegenpöppers wieder verdrehen würde, kämen endlich die eigentlich passenden Namen wie Muselmed Akbadulla als Täterbeschreibung wieder in die Berichte :O)

  76. #4 krawattenmuffel und andere:

    Selbst in der 3. und 4. Generation geben die Moslems ihren Kindern noch Moslem-Vornamen.
    Andere Einwandergruppen machen das nicht, Namen wie Lisa Yu o.ä. sind nicht ungewöhnlich.

    Das ist aber gut!
    An ihrem Namen sollt ihr sie erkennen.
    Man weiss sofort wer sich anpassen will und wer nicht.

    Letztens hatte ich mit einem Moslem zu tun, dessen Name war „Kaiser“ (es war der Vorname, kein Witz!)
    In Verbindung mit einem deutschen Nachnamen wäre das ein Unding (Kaiser Schulz oder so, wie bescheuert ist das denn ?)

    Deutsche Nachnamen sind kontraproduktiv, und einen Mohammed Müller braucht kein Mensch.

  77. @Kahanalla-StasiService:
    Könnte bitte einer der mitlesenden Zensurexperten die eigentlich von mir an den Herrn Polenz zu sendende Nachricht „Du bist wirklich ein Politkönig dem ich gerne die Pest an den Hals wünschen würde wenn es denn erlaubt wäre“ in eine dem StasiService angenehme Form bringen und dann hier im Forum einstellen – ich möchte auf keinen Fall gegen irgendwelche Zensurfantasien verstoßen!
    Danke schon mal ihr Zentraldenker mit Luft nach oben :O)
    Heil Merkel!

  78. Boris Johnson wurde 1964 als erstes von vier Kindern von Stanley Johnson und seiner ersten Frau Charlotte Johnson-Wahl in New York geboren. Aufgrund des Geburtsorts besitzt Johnson neben der britischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten (Stand Januar 2015).[5] Sein Vater war von 1979 bis 1984 Abgeordneter der Conservative Party im Europäischen Parlament.

    Boris Johnsons türkischer Urgroßvater Ali Kemal war der letzte Innenminister des Osmanischen Reiches und veranlasste in dieser Funktion die Verhaftung Kemal Atatürks; er wurde später auf Befehl Nureddin Paschas gelyncht. Johnsons Großvater Osman Ali floh daraufhin nach London und nahm dort den Namen „Wilfred Johnson“ an.[6] Über seine Urururgroßeltern Adelheid Pauline Karoline von Rottenburg (1805–1872), nichteheliche Tochter von Prinz Paul von Württemberg, und Karl Maximilian Freiherr von Pfeffel (1811–1890) ist er durch das Königshaus Württemberg weitläufig mit Queen Elizabeth und Prinz Charles verwandt.[7][8]

  79. Wenn ich mir das Bild oben anschaue muss ich feststellen, der Mann ist krank. Der Gesichtsausdruck zu seiner Forderung zeigt eindeutig auf – krank im Kopf. Für die Untersuchungsstelle von Frau Kahane. ich meine es nur gut. Keine Hetze.

  80. Werter herr Podigsbums, erklären sie uns doch mal, warum Moslems auch in dritter oder 4. Generation ihre Mädels stets Ayse, Fatima und die Buam: Ali, Achmed nennen. Jetzt mal davon abgesehen, dass diese 4. Generation eher die erste maximal die zweite ist, besteht bei den schon lange hier lebenden schon immer die Möglichkeit, die Kinder mit landesüblichen Vornamen zu „taufen“. Da dies offensichtlich nicht geschieht, ist ihr selten dämlicher Spruch, nicht mehr als Gelaber.

    Wenn man schon so islamaffin ist, dann sollte man schon mal gemerkt haben, dass grade diese Bevölkerungsgruppe völlig integrationsresitent ist, was natürlich auch die Benamsung des Nachwuchses umfasst.
    Übrigens, nach dem grade erfolgten islamischen Terroranschlag in Nizza hat der Spruch mehr als a Gschmäckle.

    #16 westwoodtom; Das nicht, das Gegenteil ist mir da geläufiger, ehemals Cassius Clai später gewesener Muhammed Ali. Oder Jussuf Islamist.

    #18 Ohnesorgtheater; Da darfst locker noch nen Nuller anhängen. Selbst von den offiziell
    eingereisten, z.B. in München pro WE 40.000 haben sich schon etwa 1/3 verflüchtlingt, bis der nächste Bus an der Erstaufnahme ankam.
    Von den Zügen nach MRW ist gleiches bekannt.
    Das sind aber nur die, bei denen irgendjemand registriert hat, dass sie die Grenze passiert haben. Bei wievielen Mio hat das nicht mal jemand mitbekommen.

    #29 FreeSpeech; Di Lorenzo und guten Ruf, wers glaubt, oder hast du den Modeschöpfer OScar gemeint.

    #62 Kammerjaeger; Steine tätens auch, wenn sie gut treffen.

    #72 Cendrillon; Medien zerebrierten wochenlang, wenns nicht so traurig wäre, wärs zum totlachen. Tatsächlich hörte man beinahe ne Woche lang überhaupt nix in den Medien und danach wurde es runtergespielt und war nach ner weiteren halben Woche wieder verschwunden. Das einzige was die Medien da gemacht haben ist vertuschen und unter den Teppich kehren. Dummerweise lag da aber schon so viel drunter, dass es doch wieder ans Tageslicht kam. In Köln wurden ein paar wenige zu Freispruch 2.Klasse verurteilt. Das wars aber auch schon, in Frankfurt, Berlin, Nürnberg hört man gar nix mehr davvon.

  81. Ich habe einen Namen der erstmals Urkundlich 1125 erwähnt wurde. Ich darf überhaupt nicht darüber nachdenken was der da fordert. Der muss ja sowas von durchgeknallt sein. Armer kranker Mann.

  82. #60 Mortran (15. Jul 2016 13:44)

    Dieser Vorschlag ist nicht grundsätzlich falsch. Ein Namenswechsel wird generell auch als Annahme einer anderen Kultur gedeutet …

    Weiters dürfte die polenzsche Namensreform auch die Heiratschancen der Neubürger beträchtlich erhöhen, würden beispielsweise aus einem »Kofi Mopete« ein Herr »Richthofen« – oder aus einem »Zikomo Obumba« gar ein »Ceasarius von Heisterbach« … könnte man natürlich noch bei den Pi-Damen um- bzw. rückfragen, ob dem auch so wäre …

    … Ganz Gewiss, wie sie schreiben, der Vorschlag ist nicht grundsätzlich falsch – vorausgesetzt, die Zuwanderung wäre in den letzten Jahren in normalen -dh. dem Staat in nützlichem- Ausmaß erfolgt. Aber bei einer Zuwanderung von -offiziell- 2,14 (zwo komma vierzehn!) Millionen allein im Jahr 2015, ist der Vorschlag schlicht Nonsens.

    Bei wirklich ernstzunehmenden politischen Vorschlägen -die illegal Zugereisten betreffend- kann es sich daher nur um Solche zu Deren zeitnaher Heimreise handeln.

  83. #13 Marie-Belen (15. Jul 2016 12:58)

    In einem Affenstall nicht,dafür aber in einem weltweiten Irrenhaus ohne Wärter…

  84. Was laufen denn hier in diesem Land für Halbaffen rum.
    Man kann den Artikel kaum glauben.
    Und jeder von denen darf seine Klappe aufreißen und sein Gedödel laut und noch dazu in der Öffentlichkeit
    ablassen (kotz, würg..)

    Aber wenn jemand mal einen nur rein logischen Gedanken ausspricht. Nur eine reinlogische Schlussfolgerung, ohne jedes Schimpfwort, ohne jede Beleidigung, dann heißt es gleich „Hetzer, Pöbler, Rechtspopulist „..und Schlimmeres.

    Es ist einfach nur ECKELHAFT !!!!!!!

  85. Hirnloses Politgesindel.

    Es wird der Tag kommen, Herr Polenz, da wird man solche Personen, wie Sie………………..

    Alles nur eine Frage der Zeit!!!

  86. Im Prinzip wäre das ja ein positives Symbol der Migranten, wenn sie sich so integrieren wollen, dass sie auch einen Deutschen Namen tragen wollen. Aber natürlich wird dies niemand tun.

  87. Ich hätte da noch andere Namensvorschläge für die „deutschen“ Musels: Traugott, Fürchtegott, Gotthelf, Gottfried, Gottbert, Gottgetreu, Gottwald….

  88. .
    wie dumm
    ist das denn ?!
    Unser Knecht Ruprecht
    wäre wohl besser Komiker
    geworden. Aber mit so eim
    Miesepeter-Gesicht bliebe
    nur die Rolle des
    Dummen August.
    .

  89. #107 RDX (15. Jul 2016 15:05)

    Die Aramäerinnen, die ich kenne, haben alle, ALLE, typische deutsche Vornamen: Martina, Sonja, Sylvia, Elisabeth, Maria, Kathrin, usw. – und haben in Bezug auf Moslems eine Meinung, die beim Regime den Tatbestand „hate-speech“ erfüllen würde.

  90. Jeden morgen stehe ich auf und denke, das der Wahnsinn in Deutschland nicht mehr zu toppen ist-und jeden Tag werde ich eines besseren belehrt! Ein Türke soll freiwillig einen deutschen Namen annehmen? Da lachen ja die Hühner! Eher konvertiert der Pabst zum Islam, als das so etwas geschieht. Man o man, vom wehm werden wir regiert? Warum lassen wir uns das alles nur gefallen?

  91. Offen bestanden weiss ich nicht, wo Polemik… sorry: Polenz denken lässt. Eventuell fragt er aber mal jemanden, der sich damit auskennt.

    Denn für die Namen von Ausländern ist Deutschland rein rechtlich gar nicht zuständig. Das ergibt sich bereits aus dem Namensänderungsgesetz, das eine Änderung von Namen nur für Deutsche und Staatenlose vorsieht. Der GRund dafür ist recht simpel, denn eine solche Regelung für Angehörige anderer Staaten würde ins internationale Privatrecht in einer Weise eingreifen, die die Rechte dieser anderen Staaten unzulässig beeinträchtigt.

    Aber schauen wir uns das mal an.

    §1 NamÄndG
    Der Familienname eines deutschen Staatsangehörigen oder eines Staatenlosen, der seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Deutschen Reich hat, kann auf Antrag geändert werden.

    Wer jetzt stutzt, weil in diesem Gesetz „Deutsches Reich“ steht – da kann ich nichts für. Das steht da tatsächlich. Auch nach der letzten Änderung 2008. Nehmt es einfach als gegeben hin, dass das Gesetz schon „ein bisschen länger“ in Kraft ist.

    Wenn also Süleyman Mohammed seinen Namen ändern will kann er das auf ganz einfache Art tun. Er legt seine bisherige Staatsbürgerschaft ab und wird Deutscher. Dann steht ihm der volle Umfang des Namensänderungsgesetzes zur Verfügung.

    Schauen wir also mal rein, wann ein Deutscher (oder Staatenloser, bei dem beeinträchtigt man ebenfalls keine Rechte anderer Staaten an ihren Bürgern) so was eigentlich kann.

    §3 NamÄndG
    (1) Ein Familienname darf nur geändert werden, wenn ein wichtiger Grund die Änderung rechtfertigt.
    (2) Die für die Entscheidung erheblichen Umstände sind von Amts wegen festzustellen; dabei sollen insbesondere außer den unmittelbar Beteiligten die zuständige Ortspolizeibehörde und solche Personen gehört werden, deren Rechte durch die Namensänderung berührt werden.

    Da ist ja reichlich Gummi im Paragraphen. Es ist also nur eine Auslegungsfrage, was man als wichtigen Grund ansieht.

    Und natürlich muss man die davon mitbetroffenen Personen (insbesondere Kinder) ebenfalls dazu hören.

    Klingt soweit alles recht einfach. Wer will, der kann. Er muss nur die von Polenz behaupteten Nachteile anführen.

    §6 NamÄndG
    Zur Änderung eines Familiennamens ist die höhere Verwaltungsbehörde zuständig. Der Reichsminister des Innern kann sich die Entscheidung vorbehalten.

    Das wäre dann also heute Thomas de Maiziere, der damit erfolgreich in die Fußstapfen seiner Vorgänger Wilhelm Frick und Heinrich Himmler tritt.

    Sorry, ich weiss, Nazivergleiche sind hier unbeliebt. Aber aufgrund dieses Gesetzes hatten Juden in Deutschland schon mal kollektiv den Vornamen Israel bzw Sara zu haben. Wobei zugegebenermaßen dieser Passus inzwischen aus dem Gesetz wieder raus ist. Ich schrieb ja bereits, dass das Gesetz ein bisschen älter ist. Und anscheinend hat es sich bis auf ein paar Punkte – darunter den eben genannten – bisher ganz gut bewährt. Auch wenn es in der ursprünglich verabschiedeten Fassung vom 01. Januar 1938 ein paar „Nebenwirkungen“ hatte.

    §11
    Die §§ 1 bis 3, § 5 … und § 9 finden auf die Änderung … von Vornamen mit der Maßgabe Anwendung, daß die Entscheidung der unteren Verwaltungsbehörde zusteht; die Beschwerde geht an die höhere Verwaltungsbehörde, die endgültig entscheidet.

    Geht also auch für Vornamen. Na nett. Dann haben wir doch schon längst, was Polenz uns hier als neueste Idee verkaufen will.

    Übrigens ist der Geltungsbereich des Gesetzes nicht mehr nur auf das Deutsche Reich beschränkt. Ich will hier nicht weiter mit gesetzlichen Regelungen nerven, aber Art 47 EGBGB existiert ebenfalls noch.

    Zusammnefassend lässt sich also sagen:
    1.) Polenz will etwas, das es längst gibt.
    2.) Die laut Polenz Betroffenen könnten, wenn sie wollten.
    3.) Was soll der Blödsinn?
    4.) Warum erlässt der Reichsminister des Inneren (Sorry, Gesetzeswortlaut) nicht einfach nach §13 NamÄndG eine entsprechende Durchführungsvorschrift und benennt, soweit es sich dabei um Deutsche bzw Staatenlose handelt alle dafür in Frage kommenden um in Adolf bzw Eva Hitler-Braun? Den Namen trägt meines Wissens in Deutschland derzeit so gut wie niemand.

    Nicht lange diskutieren, Herr Polenz. Nicht lange fackeln, Herr de Maiziere. Einfach machen. Egal ob die sich dagegen wehren.

  92. Mich überkommt unfassbarer Ekel, wenn ich mir vor Augen führe, dass ein so gruselig dummer oder bösartiger (?) Mensch wie Polenz über viele Jahre mein „Parteifreund“ war!

  93. Wie wäre es mit…

    Michael Halsab-Schneider
    Walter B. Trüger
    Andreas P. Dofilus
    Hans Sch. Lawiner

  94. Herr Polenz, mein ausdrücklicher Dank an Sie, das wsren weitere 3% plus für die AfD. Frau Petry, nehmen Sie Herrn Polenz doch bitte auf die Weihnachtsliste, wir müssen uns angesichts der Gratiswerbung schließlich erkenntlich zeigen. Vieln Dank, herzlichst “ Der Don“

  95. Die Zugewanderten würden wegen ihres nichtdeutschen Namens bei uns benachteiligt, begründet Polenz seine Forderung.

    Naja, die Idee ist faszinierend. Bei einer Stellenausschreibung bewirbt sich dann Max Müller anstatt Mehmet Özgur. Türkische Verbände haben sich ja schon öfter beklagt, dass türkischklingende Namen bei Bewerbungen nicht so oft berücksichtigt werden. Durch vermehrte Berücksichtigung bei Bewerbungen könnte dann evtl. mehr Beschäftigung von Migranten erreicht werden. Das Gleiche mag auch für den Wohnungsmarkt gelten, wenn jemand mit Migrationshintergrund sich mit deutsch klingendem Namen bei einer Immobilienfirma nach einer Mietwohnung erkundigt. Auch hier wurde von Verbänden die Nichtberüksichtung von türkisch klingenden Namen bei er Wohnungssuche bemängelt.

    Hier zeigt sich nur, dass unsere Politiker von der Realität überhaupt keine Ahnung haben. Ein Türke soll einen deutschen Namen annehmen? Den Namen eines Ungläubigen? Das würde ja bedeuten, dass man sich in die deutsche Gesellschaft integrieren möchte. Und das, wo Herr Erdogan sich in Köln klar zum Türkentum bekannt hat und quasi ein Assimilierungsverbot ausgesprochen hat. Akzeptiert wird gerade einmal das Erlernen der deutschen Sprache. Glaube, Sitten und Gebräuche sollen weiterhin türkisch bleiben.

    Herr Erdogan, was halten Sie von der Idee des Herrn Polenz? Erfüllt die Aufgabe des türkischen Namens nicht schon fast den Straftatbestand der Beleidigung des Türkentums? Möglicherweise sollten Sie über eine Klage nachdenken?

  96. wenn ich daran denke das ich diesen schwarzen politdreck über die csu 50 jahre mitgewählt habe, dann graust es mir vor mir selber. warum habe ich nicht schon früher besser hingehört …

  97. Früher haben die Türken solche Ideen als „Zwangsassimilation“ diskreditiert.

    Obgleich sie in Bulgarien selbst eine Zwangstürkisierung der bulgarischen Namen vorgenommen haben.

    Bei den Tscherkessen ist es, wie man am Beispiel Cem Özdemir sieht, nicht beim Namen geblieben…

  98. Hier zeigt sich wieder mal der Irrsinn im deutschen „Rechtsstaat“: Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, wo volljährige, unbescholtene Menschen einfach zur Behörde gehen können und sich- wenn sie wollen jährlich – problemlos umbenennen können und umgehend neue Papiere bekommen, kämpfen hier z.B. deutsche Frauen erfolglos darum endlich den Namen ihrer ehemaligen brutalen „Besitzer“: ihrer Väter oder Ehemänner ablegen zu dürfen. Übrigens ist die Namensverleihung ein Relikt aus der Sklavenzeit: Kaufte man einen Sklaven vom Markt wurde dessen alter Name ausgelöscht und er nahm den Namen seines neuen Herrn an, damit die Besitzverhältnisse für jeden Außenstehenden sofort deutlich wurden. Dasselbe galt für Namensauslöschung der Frau und deren Namensannahme des Mannes bei Eheschließungen. Nach erfolglosen teurem juristischen Kämpfen, beamtlichen Hohn und Zurechtweisungen müssen deutsche Frauen sich trotzdem lebenslang mit den „Namensbranntabzeichen“ ihrer Peiniger rumschlagen, weil sonst die „soziale Orientierung“ verloren ginge. Und das, auch wenn sie strafrechtlich völlig unauffälligen waren!
    Auf der anderen Seite dürfen sich ausländische Kriminelle hier unter einer Reihe von Namensvorschlägen einen deutschen Namen aussuchen! der ihnen auch vom Klang behagen soll! Die Herren haben die Wahl. Denk ich an den deutschen „Rechtsstaat“, möchte ich in manchmal in das linke „Deutschland verrecke!“ miteinstimmen.

    Wobei diese neue wieder mal irrsinnige Idee des Politikers völliger Quatsch ist: Wenn Ali, der sich doch wohl eher mit seinem arabischen Namen identifiziert, sich nun mit arabischen Akzent als Hans Müller beim Vermieter vorstellt, wird er die Wohnung und den verantwortungsvollen Posten trotzdem nicht kriegen.

  99. Sei einfach ruhig Du selbsthassender Clown….auch DU wirst bald keine Freude mehr haben (Das sagt mir mein Bauchgefühl)

  100. #119 Frankoberta (15. Jul 2016 15:32)
    Hey das ist die Facebook Seite vom Nizza Killer

    Mohamad Bouhlel

    https://www.facebook.com/chaymabouhlel
    _________________________________________

    Habe dieses Drecksprofil von dem Massenmörder und den Drecksbildern seiner ebenfalls schon mohammedanischen indokrinierten – Drecksbrut bei Facebook gemeldet..

    Aber „Hasskommentare“ mit BKA verfolgen lassen!

    Wir leben in einem Irrenhaus!Anscheinend ist alles erlaubt!

  101. #119 Frankoberta (15. Jul 2016 15:32)

    Danke, das Titelbild seiner drei süssen Kinder sagt ja mehr als genug aus.

    @PI Bitte Publik machen!

  102. #124 Bin Berliner (15. Jul 2016 15:51)

    Wieso gemeldet?!?!?!
    Das soll jeder sehen, was die „friedlichen Muslime“ machen wenn keiner hinschaut!!!!!

  103. Weil es pietätlos ist! Ganz einfach! Und die Kommentare da runter sind einfach nur widerlich!

  104. Die Idee als solche ist erst einmal nicht ganz verkehrt – wurde dies schon vor Jahrhunderten bei aus Frankreich geflüchtete Hugenotten in Deutschland gemacht. Soweit mir bekannt stammt die Familie von Thilo Sarrazin ebenfalls von Hugenotten ab – dessen Name zuvor etwas „französischer“ klang und dann 1:1 eingedeutsch wurde. Insofern ist dies ein Schritt in Richtung assimilation und nicht per se schlecht. Allerdings wird dies kein Araber oder Türke machen, es sei denn der oder die konvertieren zum christlichen Glaube.
    Da aber nach 30-40 Jahren arabischstämmige Leute und Türken ihren Kindern immer noch typisch arabische und türkische Vornamen geben, ist es so gut wie ausgeschlossen, daß diese sich plötzlich Müller, Schmidt oder Meier mit Nachnamen nennen.

  105. #127 Christ&Kapitalist (15. Jul 2016 15:52)

    Außerdem ist der Screen mit Sicherheit schon gemacht und PI wird das ganz bestimmt auch noch einmal thematisieren!

  106. Noch mehr Beweis das dieser Volltrottel gar nichts kapiert von Menschen mit muslimischen Hintergrund gibts ja schon gar nicht mehr.

    Muslime „wollen das gar nicht“.

    Zu seiner Information „falls“ er hier mitlesen sollte.

    Also, für Prophet Mohamed war es absolut wichtig das Muslime sich von Andersgläubigen (bzw Ungläubige) ‚UNTERSCHEIDEN“.

    Man soll an allem erkennen können wer ein Muslim ist und wer ncht.

    Männer sollten sich am besten so kleiden wie der Prophet selber, Frauen mit Kopftuch.

    Sie sollten kein Schweinefleisch essen und Alkohol trinken und deren Töchter dürfen Nichtmuslime nicht heiraten.
    Auch die Art und Weise wie Muslime beten unterscheidet sich in „jeder Hinsicht“ von anderen Religionen, auch die Verpflichtung es 5 mal tun zu müssen pro Tag..dazu Ramadan…alles ist an denen anders.

    Und dazu gehört auch die Namen, man „soll am Namen schon erkennen können wer Moslim ist und wer nicht.
    Ein gläubiger moslim würde seinen Sohn NIEMALS Peter oder Hans nennen.

    Die Namen wurden bewusst umgeschrieben „damit man sich unterscheiden kann“. Und das ist etwas was die meisten Menschen nicht wissen, das muslimische Namen ihren Ursprung im Christentum haben aber bewusst verfälscht wurden.

    Aus Jesus wurde Isa
    aus Maria wurde Miriam
    Josef wurde Yussuf

    und so weiter….

    Bei Familiennamen kann ich das nicht beurteilen, es gibt schliesslich Muslime mit Deutschen Familiennamen, aber ich kann mir eher vorstellen das gerade die sich lieber einen Srabischen wünschen würden wenn sie die Chance hätten es verändern zu können „und nicht anderum“!!!

  107. #119 Frankoberta (15. Jul 2016 15:32)

    Hey das ist die Facebook Seite vom Nizza Killer

    Mohamad Bouhlel

    https://www.facebook.com/chaymabouhlel

    Bewaffnete Kinder. Hammerhart! Vielen Dank für diesen Hinweis.

    Wieviel von diesem Ges***xxx läuft wohl in Deutschland frei herum. Stichwort Al Quds

  108. Mal zur Info aus dem türkischen Zivilgesetz 339/5 Paragraph 321 (Vornamen)

    „Außer Angehörigen religiöser Minderheiten ist es türkischen Staatsbürger untersagt, Namen auswählen, die nicht Türkisch sind, keine Bedeutung haben, eigenartig, schwer auszusprechen oder zu schreiben sind“

    Einen Karl oder Otto Özdemir wirds also nicht geben. Natürlich halten sich auch die hier geborenen UBoottürken an dieses Gesetz- perfekt integriert eben.

  109. Dieser linksdrallige Schausteller soll doch mit gutem Beispiel vorangehen und zunächst seinen Namen ändern, z.B. in „Popanz“ oder „Pokemon“.
    Übrigens sehr geschmackvoll ein *Ruprecht Popanz*, das passt .

  110. Man soll an allem erkennen können wer ein Muslim ist und wer ncht.

    Männer sollten sich am besten so kleiden wie der Prophet selber, Frauen mit Kopftuch.

    Das war aber dann arg kontraproduktiv in der Spätantike trugen nur Jüdinen die als Hure arbeitetn kein Kopftuch und die Christen hielten sich an die Bibel:

    jede Frau dagegen, die mit unverhülltem Haupt betet oder erbauliche Reden hält, entehrt ihr Haupt; sie steht dann ja auf völlig gleicher Stufe mit einer geschorenen (Dirne). Denn wenn eine Frau sich nicht verschleiert, so mag sie sich auch scheren lassen; ist es aber für eine Frau schimpflich, sich das Haar abschneiden oder abscheren zu lassen, so soll sie sich verschleiern….. Deshalb muss die Frau ein Zeichen der Macht auf dem Haupte tragen um der Engel willen

    @#134 KaiHawaii65

    Mal zur Info aus dem türkischen Zivilgesetz 339/5 Paragraph 321 (Vornamen)

    Das Deutsche gild ja auch nur für deutsche und Staatenlose.

  111. #134 KaiHawaii65 (15. Jul 2016 16:21)
    Mal zur Info aus dem türkischen Zivilgesetz 339/5 Paragraph 321 (Vornamen)

    „Außer Angehörigen religiöser Minderheiten ist es türkischen Staatsbürger untersagt, Namen auswählen, die nicht Türkisch sind, keine Bedeutung haben, eigenartig, schwer auszusprechen oder zu schreiben sind“

    Einen Karl oder Otto Özdemir wirds also nicht geben. Natürlich halten sich auch die hier geborenen UBoottürken an dieses Gesetz- perfekt integriert eben.

    Stadt Rotterdam, Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Abteilung Einwohnermeldeamt, Geburtenregistrierung sind verpflichtet Eltern Marrokanischer Herkunft bei der Anmeldung ihres Neugeborenen aufmerksam zu machen (hin zu weisen) das es im Herkunftsland konsequenzen geben wird falls sie ihr Kind einen Nicht Muslimischen Namen geben wollen.

    Die Marrokanischen Behörden hatten eine Liste ausgefertigt mit Namen welche sie Gutheissen von denen Eltern sich einen aussuchen können und diese bei der Stadtverwaltung verteilt, jedoch Bürgermeister Aboutaleb (selber Marrokaner) hatte diese Liste dann verboten bzw sie nur entfehrnen lassen.

    Der verpflichtete Hinweis durch Mitarbeiter welche Folgen es in Marokko haben kann ‚falls‘ muslimische Eltern sich dennoch entscheiden würden ihrem Kind einen Namen eigener Wahl zu geben bleibt:

    http://www.trouw.nl/tr/nl/4324/Nieuws/article/detail/1132487/2009/03/07/Aboutaleb-weert-Marokkaanse-namenlijst.dhtml

  112. Mal zur Info aus dem türkischen Zivilgesetz 339/5 Paragraph 321 (Vornamen)

    „Außer Angehörigen religiöser Minderheiten ist es türkischen Staatsbürger untersagt, Namen auswählen, die nicht Türkisch sind, keine Bedeutung haben, eigenartig, schwer auszusprechen oder zu schreiben sind“

    Einen Karl oder Otto Özdemir wirds also nicht geben.

    PS:

    fast vergessen…
    möchte noch etwas hinzu fügen, was Sie hier schrieben kann ich zu 100% bestätigen.

    Ich habe einen guten Freund der Türke ist, seine Herkunft ist Tatars, seine Eltern interessieren sich für den Islam Null Komma Null.

    Er und seine Schwester sind ohne diesen ganzen Traditionellen Islammist aufgewachsen.

    Seine Schwester die schon weit über 20 ist, hat einen Holländischen Freund mit dem sie zusammen lebt, die Eltern finden es prima.

    Er hat mir auch mal gesagt das andere Türken ziemlich viel über seine Familie wegen dieser Freizügigkeit und die Entscheidung so zu leben wie sie es selber gerne wollen ziemlich viel lästern, jedoch das ihnen dies voll am Allerwertesten vorbei geht.

    Er hatte mir aber auch noch etwas anderes erzählt, was mir jetzt gerade wieder einfiel nachdem ich ihren Posting las.

    Er sagte mir das seine Eltern ihn gerne Erwin nennen wollten, die Mutter fand den Namen damals wärend der Schwangerschaft aus irgend einen Grund richtig toll.

    Jedoch wurde ihnen „rechtzeitig“ von jemanden mitgeteilt das dies später in der Türkei gigantische Folgen haben wird falls sie mal zuFamilienbesuch dort hin müssten, so wurde aus dem Wunschnamen letztendlich doch nichts und er bekam dann einen Türkischen Namen, jedoch einen sehr sehr seltenen den sogar Türken fast noch nie gehört haben.

    Hier bestätigt sich mal wieder wie die Muslimische Gesellschaft tickt, sie können es einfach nicht ertragen wenn der Mensch seinem Leben eine eigene vom islam her abweichende Identität, einen Sinn verleit, es gibt in deren Kultur keine Freiheit.
    Noch nicht mal die das man seinen Kindern einen Namen geben darf der ihnen persönlich gefällt.

  113. Das Polenz nicht ganz dicht ist, war schon immer meine Meinung.

    Aber langsam glaube ich, der Mann hat extreme psychische Probleme, die abgeklärt gehören.

  114. Wie würde denn der Polenz auf Deutsch heißen? „Hinternfrühling“? Klingt auch nicht besser.

  115. Hat der Wichtigmacher- ud Hinterbänkler aus der D-Reihe vielleicht hier mitgelesen, als es um No-Geschäfte mit moslemisch klingenden Namen geht (besonders im Gebrauchtautobereich)? Denn das geht ja mal gar nicht, dass Bios nur wegen den Knoblauch-Namen sich nicht diskriminierende hereinlegen lassen; denn genau das ist ja mal diskriminierend.

  116. Unseren Blockparteien-Politikern kommt immer mehr der gesunde Menschenverstand abhanden.
    Hoffentlich kommen den Volkstretern bei der nächsten BT-Wahl auch die Wählerstimmen abhanden.

  117. Ein Freibad-Grabscher oder Bahnabteilmasturbator könnte sich doch in

    Georg Asmusen umbenennen lassen.

    Klingt deutsch bis nordisch, verrät dem Fachman aber vieles.

  118. #141 Horst_Voll (15. Jul 2016 18:22)
    Wie würde denn der Polenz auf Deutsch heißen? „Hinternfrühling“? Klingt auch nicht besser.
    —————————————————-

    Polenz steht für Frühling im/am Arsch.

  119. OK, teils verständlich, in meiner Jugend wurde ich wegen meines Nachnamens (Uropa aus Ostpreußen) auch gemobbt und hätte mir einen anderen gewünscht.
    (Oder einfach den meiner Mutter)

    Aber darum geht es dem dicken, vom Staat versorgen Politiker nicht. Dem geht es darum, grünlinke Probleme nicht lösen zu müssen, sondern Symptome mit einem bunten Pflaster zu überkleben und seine Diäten in Sicherheit zu bringen.

  120. Das ist aber rassistisch, xenophob und pfui, wenn Polenz meint, orientalische Namen seien nicht gut genug.Er sollte sich schämen.

  121. #153 Thomas_Paine (15. Jul 2016 18:54)
    Thomas de Maizière könnte man ja auch umbenennen in Thomas die Misere…

    Bei den Ossis heißt der nur noch „Die Misere“ – nicht mehr, nicht weniger!
    Wenn wir in MRW (Muselrhein-Westfalen) mal so weit wären…

  122. …dass z.B. ein Mohammed Öztürk oder Mustafa al Hrabi das Recht bekämen sich in Müller oder Schneider umzubenennen.“
    ****************************************
    Polenz denkt zu kurz. warum sollten die deutsche Namen kriegen, um nicht aufzufallen?
    Nein, WIR sollten in vorauseilendem Gehorsam Integrationsarbeit leisten und uns fortschrittliche musel-manische Namen zulegen. Am besten gleich noch einheitlich und durchgegendert, alle Mensch*Innen heißen dann Mohammad*a und Abdul*a , das reicht doch. Klingt PROPHETISCH, oder?

  123. #20 schrottmacher (15. Jul 2016 13:04)

    Auf jeden Fall bin ich dafür…
    – wenn der Vorname auch aus dem Deutschen kommt
    – wenn deutsche Sprachkenntnisse auf Niveau eines Hauptschülers 7.Klasse nachgewiesen werden.
    – wenn eine einwandfrei erworbene deutsche Staatsbürgerschaft vorhanden ist und KEINE andere weitere Staatsbürgerschaft.
    – geboren und aufgewachsen in Deutschland.

    Wenn diese 4 Voraussetzungen gegeben sind, dann ist die Integration zumindest zu einem erheblichen Teil erfolgt und dann ist der deutsche Name kein Problem mehr.

    Diese Möglichkeit besteht doch schon längst. Im Rahmen der Einbürgerung kann man seinen Namen angleichen (germanisieren) lassen.

  124. Ich kann nur sagen ein Fall fuer die Psychatrie. Unsere sogenannten Zuwanderer werden sich garantiert nicht in Meier,Schulze oder Lehmann umbenennen. Wie schon mehrfach zutreffend benerkt wurde aus Stolz und Tradition wird es bei Mohammed,Aische oder Oetztuerk bleiben.Das Hr Polenz hat ueberhaupt nichts mit Diskriminierung oder Ausgrenzen zu tun.

  125. Trinkt der wohl etwa ab und zu mal einen über den Durst und sondert dann so einen geistigen Müll ab?
    Kiffen kann ich mir bei dem nicht vorstellen,das ist wohl eher die Spezialität von den linken Träumern.

  126. Dürfen die sich dann auch noch ihr Gesicht auf „europäisch“ umoperieren lassen? – Auf Krankenkassenkosten natürlich. Die Transgender dürfen das ja, dann sollten das auch Transnationale machen dürfen.

    Zuerst wollte ich natürlich schreiben auf „deutsch“ umoperieren lassen. Aber man muß ja mittlerweile aufpassen was man sagt. Das hätte ja so verstanden werden können, als wollten die sich zu Rechtsradikalen umoperieren lassen. – Das geht ja garnicht. Politisch meine ich, medizinisch müssen wir noch etwas warten.

  127. Ich finde nicht, daß Mohammed Müller besonders deutsch klingt – zumindest nicht autochton.

  128. #153: sehe ich aehnlich. Das muss man sich mal vorstellen: ein deutscher Politiker fordert die Umbenennung der ausländischen in autochthone vor- und Nachnamen. Aus abdullah oezgentürk koennte Heinrich scheuermann oder josef dacherl werden. Unglaublich, herr pulenz.

  129. Die vielen kleinen hier geborenen Mohammeds, Osamas oder Dschihads könnten ja schon längst Alfred, Peter oder Hans- Christian heissen, wenn sie bzw. ihre Eltern dies wollten aber warum sollen sie sich verstellen, wenn sie uns ihre Verachtung mit ihren Terrornamen jeden Tag straflos vorführen können.

  130. Besser umgekehrt: Ruprecht Polenz sollte sich einen türkischen oder arabischen Namen zulegen und in diese Länder auswandern….!!!

  131. Eigentlich könnten wir bei Blockpfeifen- Polenz gleich mit der Umbenennung anfangen. Ramazan Yilmaz wäre ein schöner Name für ihn. Mit dem Namen passt er auch hervorragend auf die CDÜ Liste von Ayse Mutlu.

  132. So doof werden die Invasoren doch nicht sein, sich Namen der Ungläubigen geben zu lassen! Denn, wenn die Islamisten in wenigen Jahren hier das Ruder übernehmen, dann könnten sie wegen dieses ‚unislamischen Verhaltens‘ am Ende nach Scharia-Recht einen Kopf kürzer gemacht werden.

  133. #142 Horst_Voll (15. Jul 2016 18:22)

    Wie würde denn der Polenz auf Deutsch heißen? „Hinternfrühling“? Klingt auch nicht besser.

    Der war gut, richtig gut sogar! 🙂 🙂 🙂

  134. Ich möchte mal den Moslem oder überhaupt irgendeinen Ausländer sehen, der von so einem Unsinn Gebrauch machen würde. Außer man will seine Identität verschleiern, käme mir kein Grund in den Sinn.
    Aber ich habe gehört Polenz habe einen Antrag auf Namensänderung in Hadschi Allev Ben Omar gestellt.
    Der denkt also nur an sich.

  135. Diesre Rupert Polenz ist wirklich nicht mehr richtig im Oberstübchen.

    Welcher Türke oder Araber möchte seinen traditionellen Namen ablegen und stattdessen einen deutschen Familiennamen annehmen ?.
    Dumm nur für diesen Rupert Polenz, der das Denken lieber den Kühen oder Pferden überlassen sollte, dass es keine deutsche islamische Vornamen gibt.Denn kein Moslem Deutscher möchte auf einmal Hans, Max,Joseph, Kevin etc. heißen.

    Und eine deutsche Aleternative zu Mohammed, Mehmet, Hassan, Hissein oder Ali gibt es leider nicht.

    Dies in aller Kürze zu unserenm “ glorreichen “ deutschen Politiker “ namens R.Poelnz .
    Soviel Dummheit und Blödheit tut nun wirklich weh.Da helfen auch kein Schmerzmittel dagegen.

  136. #26 Dichter

    Ein vielleicht passender und moderner Name für Ruprecht Polenz (wie antiquiert klingt das denn?) wäre z.B. Mert Ürer.

Comments are closed.