bassamtDer aus Syrien stammende Professor Bassam Tibi, der schon lange in Deutschland lebt, einst von einem Euro-Islam träumte und bei PI schon oft zu Wort kam, gab der WELT ein Interview, wo er realistisch schildert, was er hierzulande heute hört und sieht. Auszüge:

Ich kenne eine somalische Familie, die schon im amerikanischen Ohio gelebt hatte. Der Vater beklagte sich, dass man in Amerika arbeiten müsse und wenig verdiene. Er hat es geschafft, aus Amerika nach Deutschland zu kommen und zu suggerieren, er wäre gerade aus Somalia geflohen. Amerika hat ihm nicht gefallen. Also hat er gelogen. Nun hat er eine Wohnung und die vier Kinder bringen ihm insgesamt so viel Geld ein, wie ich als pensionierter Professor beziehe. Er ist schon drei Jahre hier und spricht kein Wort Deutsch. Das wird er auch nicht lernen. Man muss über solche Fälle reden dürfen!

Und:

Ich lehrte jüngst an der American University of Cairo. Es gibt dort keine Demokratie. Es wird nicht diskutiert. Der Polizist sagt, wo es langgeht. Wenn diese Menschen hierherkommen und erleben konziliante, freundliche Polizisten, meinen sie, das sei kein Polizist, sondern eine Witzfigur.

Und:

Vielleicht fünf bis zehn Prozent der Muslime in Deutschland leben wie ich, europäisch. Voraussetzung ist eine ökonomisch gesicherte Basis und die Sprache. Das sind oft Mittelständler. Aber selbst das schützt nicht. Sogar syrische und iranische Ärzte in Göttingen leben unter sich, und wenn Deutsche dazukommen, fühlen sich die Deutschen fremd.

Und:

Und mit Merkels Entscheidung, eineinhalb Million Menschen ins Land zu lassen, verändert sich Deutschland immens. Das sehen Sie schon an Göttingen: Die Stadt war früher sehr studentisch, 20 Prozent waren Ausländer, eine verträumte, idyllische Stadt. Heute sieht sie aus wie ein Flüchtlingslager. Da laufen die Gangs, ob afghanisch oder eritreisch, durch die Straßen, und man bekommt es mit der Angst. Das Göttinger Gemeinwesen ist erschüttert. Und über all das: keine Sitzung oder Debatte des Bundestages! Alles der Alleingang einer Frau.

Und:

Ich finde die Lage unerträglich. Da kommen Menschen mit keiner Ausbildung und wenig Geld. Und sie erleben eine prosperierende Gesellschaft. All das ist hart erarbeitet. Das kann man nicht einfach verschenken. Mit der Zeit werden aus diesen Gruppen Gangs, die sich das dann holen. Göttingen wird in einem Jahr eine Stadt voller Kriminalität. Und das verdanken wir Frau Merkel. Das ist keine Einwanderung wie im Falle Amerikas, wo man sich die qualifizierten Immigranten aussucht. Das hier ist eine demografische Lawine, die über uns schwappt.

Das ganze Interview siehe hier!

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Das beste was Welt-Online neben den Kommentare von Broder bisher gebracht hat.

    🙂

  2. Tibi vor fast 20 Jahren, nicht erhört von den linksgrünen Nichstnutzen, die große Schuld auf sich geladen haben:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-wider-den-getto-islam_aid_163944.html

    In Zukunft wird der soziale Frieden bei der Austragung von Konflikten davon abhängen, ob der Islam in den Westen integriert oder eine kommunitäre Größe mit eigener Weltanschauung in einem Kulturgetto wird.

    Jenseits der propagierten Idylle einer multikulturellen Gesellschaft verspricht allein eine demokratische Integration der muslimischen Zuwanderer eine friedliche Bewältigung der Konfliktpotentiale.

    Integration gelingt allerdings nicht nur durch Abstandnahme von der Multikulti-Ideologie, sondern auch durch eine Begrenzung der Zuwanderung unter Berücksichtigung der Aufnahmekapazität europäischer Gesellschaften.

    Sollte aber der Multikulti-Kommunitarismus siegen und mit unkontrollierter Zuwanderung ohne Integration einhergehen, dann ist der innere Frieden in Europa gefährdet. Beim hohen Informationsstand unserer Zeit werden die Deutschen im 21. Jahrhundert – anders als in der Vergangenheit – nicht verlogen sagen können: „Wir haben es nicht gewußt.“

  3. Ich kenne eine somalische Familie, die schon im amerikanischen Ohio gelebt hatte. Der Vater beklagte sich, dass man in Amerika arbeiten müsse und wenig verdiene. Er hat es geschafft, aus Amerika nach Deutschland zu kommen…

    Dieses Ohnmachtsgefühl gegenüber der irren Politik des Merkel-Regime hilflos ausgeliefert zu sein. Wut und Hass steigen in mir hoch!

    Aber diese Wut ist Antrieb genug dieses Merkel-Regime weiterhin zu bekämpfen.

    🙂

  4. Das Göttinger Gemeinwesen ist erschüttert.

    Die bunte Revolution erreicht die Zentren der Ideologieproduktion. In der musterbunten Uni-Stadt Freiburg sieht es nicht anders aus.

  5. Seit die AfD eine feste Größe ist und seit der Asylflutung durch Merkel häufen sich die politisch unkorrekten Artikel in unseren Medien. Plötzlich kommen Meinungen zu Wort, die noch vor Wochen wegzensiert geworden wären. Plötzlich spielt die Realtiät wieder mehr eine Rolle, die noch vor kurzem einfach weggeblendet wurde.

    Es trauen sich mehr und mehr Journalisten gegen das Merkel-Regime anzuschreiben.

    Sind das nicht gute Nachrichten?

    🙂

  6. Machen und Handeln statt nur zu „drohen“.

    Es wird höchste Zeit, das der Bürger sein grundgesetzlich verankertes Widerstandsrecht wahrnimmt.

    Möglichkeiten wären zum Beispiel:
    KEIN Geld oder Arbeitsleistung oder Hilfe mehr für Diejenigen, die Beihilfe zum illegalen Aufenthalt leisten und/oder von diesem illegalen Aufenthalt profitieren.

    Kein Geld mehr für die Medien. Die Zeitung ist ein Werk. Ist dieses Werk wiederholt mangelhaft, rechtfertig dies die fristlose Kündigung des Abos. Bereits häufige Rechtschreibfehler oder Satzfehler stellen einen Mangel dar.

    Sand ins Getriebe, Verwaltungsaufwand in die Höhe treiben. Bezahlung von nichtvermeidbarem (Beiträge, GEZ, Strom, Steuer etc.) in mehreren krummen Teilbeträgen. Dann muss manuell verbucht werden. usw.

    Möge jeder für sich selbst entscheiden, ob und welche Möglichkeiten dieses zivilen Ungehorsams er wahrnimmt.


    Was viele nicht wissen, vermutlich weil rechnen so schwierig ist, ist der „Lohn“ eines Hartz-4 „Arbeiters“:
    „Stundenlohn“ Hartz-4 Bezüge: 9,58 Euro je Stunde
    Mindestlohn: 8,50 Euro je Stunde

    Also bei 10,- Euro Bruttostundenlohn hat man knapp 60,- mehr in der Tasche als ein Hartz-4ler.

    Gezwungen ist man zu den Sklavenjobs nicht. Offenbar ist es aber bequemer sich versklaven zu lassen, als sich mit Bürokratie auseinanderzusetzen.

    Wenn alle solchen Sklavenlöhner auf Hartz-4 umstellen würden, würde das bisherige System so nicht mehr funktionieren. Und der Einzelne hätte trotzdem nicht weniger Geld zur Verfügung.

  7. Bassam Tibi ist auch einer von jenen, die ich in den Diskussionsrunden im Staatsfernsehen vermisse.
    Statt dessen wird da immer so eine Mohammedanerin in westlicher Taqiyya-Kleidung (Namen habe ich vergessen), die sich einerseits durch schlechte Manieren auszeichnet-Keine Diskussionskultur!- und dann wohl auch dadurch, daß ihre Schüler sich dem IS anschließen, eingeladen.

  8. @ #8 Templer (05. Jul 2016 10:30)
    Seit die AfD eine feste Größe ist und seit der Asylflutung durch Merkel häufen sich die politisch unkorrekten Artikel in unseren Medien. Plötzlich kommen Meinungen zu Wort, die noch vor Wochen wegzensiert geworden wären.
    —————

    Das ist zwar erfreulich, gut und hilfreich.

    Die Reputation der bisherigen Medien ist allerdings unreparierbar zerstört. Geld dafür bezahlen, niemals.

  9. Bin gerade zurückgekommen und der ganze Hof ist voll mit moslemischen Kindern. Auf meine Frage wieso sie nicht in der Schule sind, kam prompt die Antwort:

    Heute ist doch Feiertag.

    Ich dachte noch: „Verdammt habe ich da etwas vergessen“, bis es mir dämmerte. Heute ist islamisches Zuckerfest.

    Und die irre schwarzgrünen Landesregierung von Baden-Württemberg hat allen islamischen Schülern heute schulfrei gegeben.

    🙂

  10. Ihr versteht das falsch.Die Flucht der somalischen Familie über Ohio ist umso strapaziöser und bewundernswerter durch das Zurücklegen dieser riesigen Strecke.Eine Flucht mit Irrungen und heldenhaftem Durchhaltevermögen,ohne daß die Bundesmarine geholfen hat.Der Familienvater ist jetzt so traumatisiert,daß er arbeitsunfähig ist.Da kommen einem die Tränen………vor lauter Zorn!

  11. Bald sind Wahlen in Berlin (oder auch nicht), da will man seine Wähler bei Laune halten, nachdem die Deutschen nun nicht mehr SPD wählen:

    http://www.welt.de/regionales/berlin/article156814513/Polizei-twittert-zum-Abschluss-des-Ramadan-auf-Tuerkisch.html

    Berlin – Zum Ende des Ramadan twittert die Berliner Polizei auf Türkisch und Deutsch Hinweise zum großen Fest des Fastenbrechens am 5. Juli. «Besucher der Sehitlik Moschee, machen Sie sich bitte rechtzeitig auf den Weg: Es gibt nicht genug Parkplätze», hieß es etwa am Montagabend zweisprachig. Und: «Nutzen Sie bitte öffentliche Verkehrsmittel oder den Shuttle-Service der Moschee.» Schließlich wünscht die Berliner Polizei der islamischen Gemeinde «ein gesegnetes Fest des Fastenbrechens».

  12. Wir wissen, dass es sich um ein unnützes Schmarotzer-Pack handelt. Tun können wir nur eines: Diese Tatsache überall kommunizieren, dass andere auch auf die AFD kommen. Ob sie sie wählen weiß niemand. Aber eine andere Chance diese Politik-Bande in Berlin weg zu bekommen gibt es nicht. Leider hilft wohl nur stetiges Bohren des Brettes. Leute an Briefwahl erinnern, die nicht in ein Wahlbüro wollen.

  13. zu 13 Templer
    ____________________________________
    Die Grünen, jetzt mit Kleinkind CDU, fahren das Land BW immer mehr an die Wand. In 10-15 Jahren ist BW nicht mehr Platz 1-3 in Deutschland, sondern im Mittelfeld. Es baut ab, ähnlich NRW. Wo Grüne und SPD federführend regieren, geht es bergab. Das Land verlottert, auch wirtschaftlich, siehe Bremen, Berlin etc.

  14. 🙁 DER SYR. ARABER BASSAM TIBI BEGEHT

    VERBRECHEN AN DEN „WESTL.“ VÖLKERN!!!

    1.) Lügt der Taqiyya-Großmeister Bassam Tibi, es gebe viele Islame. Zudem schwafelt er von „Islamisten“ als läsen die damit betitelten einen anderen Koran u. der Koran sei auslegbar.

    2.) Hat Tibi jahrzehntelang den „Westen“ eingeseift, Islam u. Demokratie seien miteinander vereinbar; der Islam sei reformierbar.

    3.) Gibt Tibi vor allem Deutschland u. den Deutschen die Schuld, daß sein Wahn vom Euro-Islam nicht zu verwirklichen ist, siehe Link unten.

    4.) Behauptet er, der Islam habe Großartiges in Wissenschaft, Kunst, Kultur u. Mystik hervorgebracht.

    5.) Meint er, der „Westen“ bräuchte die „Erungenschaften“ des bzw. generell den Islam. Und jetzt sei der „Westen“ (selber) schuld, daß er nicht in den Genuß der „Vorteile“ bzw. überhaupt des Islams komme.

    6.) Bassam Tibi ist einer der Hauptschuldigen, daß die natürlichen Abwehrgefühle/-reflexe der Abendländer gegen den Koran bzw. den Islam u. islamische Einwanderer ausgeschaltet wurden/ausblieben u. Islamophilie im „Westen“ aufblühen konnte.

    7.) Bassam Tibi hat ganze Heere Euro-Islam-Lügner, -Schüler, -Journalisten u. -Fans u. Taqiyya-Meister direkt u. indirekt herangezüchtet, eingeseift oder zusammengeschlossen oder sie segeln auf ähnlichen Ideen: Ayaan Hirsi Ali, Aiman Mazyek, Lamya Kaddor, Hamed Abdel Samad, Mouhanad Khorchide, Bajrambejamin Idriz, Lale Akgün, Bahman Nirumand, Mariam Lau geb. Nirumand, Jörg Lau, Zentralrat der Juden, Navid Kermani u. Gattin Katajun Amirpur sowie unzählige deutsche Politiker, Pfarrer, Professoren, Lehrer, Medienschaffende, Gewerkschafter, Massen (unbekannte) Leser seines Euro-Islam-Sermons usw. Mit ihnen ist er teils befreundet, teils berufen sie sich nur auf ihn.

    8.) Ich habe erst gestern Vormittag ganze Passagen aus nachfolgendem Artikel, zum Beweis für Bassam Tibis Schädlichkeit, als Kommentar bei PI einkopiert.
    https://blendle.com/i/cicero/warum-ich-kapituliere/bnl-cicero-20160526-23276?utm_campaign=account_created_deeplink&utm_content=button&utm_medium=email&utm_source=blendle

  15. Es tut endlich einmal gut ein Interview von einem wirklich gebildeten Menschen zu lesen.
    Hoffentlich lesen das die Kotzbrocken der Parteien auch und mobilisieren Ihre letzten Gehirnwindungen bevor es in Deutschland knallt.
    Aber ich habe da so meine Zweifel ob die das überhaupt realisieren was bei uns abgeht. Wahrscheinlich verbietet das Maasmännchen demnächst Die Welt!

  16. Der eitle orientalische Märchenerzähler hat mit der von ihm erfundenen Chimäre des Euro-Muslim Jahrzehnte die Deutschen getäuscht. Auch teilte er in der Fernsehsendung “arte Paris-Berlin” (Moderatorin Thea Dorn,. eigentlich Christine Scherer ) am 24. Januar 2008 desinformierend mit, daß es die Scharia nicht gibt. Am 6. Mail 2009 behauptete er im Deutschlandfunk (Moderator Jürgen Liminski) mit, daß seine Damaszener Notabeln-Familie die Scharia seit 1000 Jahren hüte. Der “Islamexperte” durch Muslim-Geburt, der zunächst politisch von den Linken hofiert wurde, hatte in Deutschland nie einen Lehrstuhl, in Amerika Lehraufträge. In Göttingen war der international renommierte Orientalist, der 2007 emeritierte Ordinarius für Arabistik, Tilman Nagel, der wissenschaftliche Islamexperte. Sehr zu empfehlen sein letztes Buch “Angst vor Allah?”, wo er die Strategien der Damen und Herren aus dem Morgenland entzaubert:

    Taqyya bzw. Mudara:- Täuschung der Andersgläubigen

    „Der Islam wäre freilich nicht der Islam, wenn es nicht auch für diese Situation ein von der Scharia gebilligtes Hintertürchen gäbe. Denn zu den mit der taqija eng zusammengehörigen Verhaltensweisen zählt die Enzyklopädie an erster Stelle die schmeichlerische Täuschung
    (arab.: al-mudarah). Sie wird ausdrücklich gutgeheißen, da man ihr, genau wie der taqija, einen Schaden abwehrenden Zug zuerkennen kann, wenngleich nicht davon gesprochen werden kann, daß sie beim Vorliegen einer Gefahrenlage zu befolgen ist. Sie besteht denn auch darin, daß man mit den Nichtmuslimen schöntut, ohne dabei die Normen des Islams zu verletzen. “Denn die Zuneigung der Menschen gewinnt man nur, indem man ihnen bei den Dingen hilft, die sie für richtig halten. In den Menschen sind nun einmal unterschiedliche Vorlieben und Charakterzüge angelegt, und es fällt den Seelen schwer, aufzugeben, woraus sie geprägt sind. Die lautere Zuneigung (der anderen) gewinnt man eben nur, indem man mit ihnen zusammen teilhat an ihren Sitten, auch wenn sie deiner Absicht und deiner Neigung zuwiderlaufen. Der Unterschied zwischen der schmeichlerischen Täuschung und der taqija liegt darin, daß letztere vorzugsweise im Falle einer Notlage Schaden abwenden soll, wohingegen die schmeichlerische Täuschung sowohl dazu dient, Schaden abzuwenden, als auch Nutzen einzutragen”.

    Tilman Nagel “Angst vor Allah? Auseinandersetzungen mit dem Islam”
    Berlin, November 2014, S. 312

    http://eussner.blogspot.fr/2014/12/tilman-nagel-angst-vor-allah.html

    Herr Bassam ließ uns auch vor Jahren wissen, daß er nicht von einer Lehrerin mit einem Kreuz in Deutschland unterrichtet werden wolle. Der von ihm so hochgeschätzte Ernst Bloch hatte einst die stalinistischen Säuberungen gut geheißen, sah allerdings spät seinen Irrtum ein und ließ sich in Westdeutschland nieder.

    Trotz seiner Amerika-Liebe, die er uns immer so begeistert schildert, fragt man sich, warum er dort keinen Lehrstuhl angestrebt hat, wenn er jetzt seine deutsche Pension so beklagt.

  17. @ #23 parteiloddel (05. Jul 2016 10:55)

    In meinen Augen ist der syr. Araber Bassam Tibi ein Verbrecher, siehe #22 Maria-Bernhardine (05. Jul 2016 10:53)

  18. #27 Maria-B.

    war mir bis jetzt so nicht bekannt, werde mich aber informieren, Danke!

  19. #13 Templer (05. Jul 2016 10:35)

    …bis es mir dämmerte. Heute ist islamisches Zuckerfest.

    Das Ding ist, wie der ganze Rammeldann, der ganze Islam, nur pervers. Da fressen sich Mohammedaner einen Monat lang jede Nacht den Ranzen voll; da feiern sie jeden Abend „Fastenbrechen“; und dann, wenn die einmonatige Freßorgie vorbei ist, feiern sie das mit einer zwei bis viertägigen (je nach Islamland) Freßorgie („Fastenbrechen“) namens Eid al Fitr.

  20. Ja richtig heute ist ja Zuckerfest zum Abschluß des Rammeldan.

    Gefeiert werden folgende RameldanBombatrome im Namen des Blutgötzen:
    Irak 60x, Syrien 28x, Affganistan 21x, Packistan 15x, Ägypten 10x, Bangladesch 9x, Libyen 9x, Nigeria 8x, Somalia 8x, Kamerun 5x, Thailand 5x, Indien 4x, Kenia 4x, Israel 3x ….. in 30 Tagen 212 Mordanschläge mit fast 1.700 Toten und ebenso vielen Verletzten …

    Wo der Mohammedanismus*** gelebt wird gibt es in Tote in seinem Auftrag …

    ***Im Begriff Mohammedanismus sind alle ‚Strömungen‘ des Islam enthalten, damit ist die blödsinnige Diskussion „es gebe nicht den einen Islam“ auch schon beendet – jedenfalls für mich …

  21. Was sagt denn unser Herr Gabriel. Gehört dieser Herr Tibi auch zum „Pack“ und zu „Dunkeldeutschland“?

  22. Hassprediger in Moscheen – Religiöse Radikale
    Staaten wie Saudi-Arabien und die Türkei haben seit Jahrzehnten in Deutschland großen Einfluss auf den Islam, der in Moscheen gepredigt oder im Internet propagiert wird. Sie prägen bei den hier lebenden Muslimen ein Islambild, das alles andere als zur Integration beiträgt und auch gegen unsere freiheitlichen, demokratischen Grundwerte verstößt.
    Ein großes Problem sind die ausländischen Imame. Im Fall der türkischen DITIB-Moscheen sind es über 900, die hier in Deutschland predigen. Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB) bezieht alle Imame von der türkischen Religionsbehörde Diyanet. Die staatliche Einrichtung zur Verwaltung religiöser Angelegenheiten wandert unter Präsident Recep Tayyip Erdo?an immer weiter in eine konservativ islamische und auch islamistische Ecke, dafür liegen Frontal21 Belege vor. Dieser Einfluss macht sich immer mehr in Deutschland breit. Eine problematische Entwicklung, die auch der Bundesverfassungsschutz sieht, wenn er von einer zunehmenden Radikalisierung von Muslimen spricht. Auch eine aktuelle Umfrage unter Deutsch-Türken der Universität Münster hat diese Tendenz bestätigt. Doch die Imam-Ausbildung in Deutschland steckt noch in den Kinderschuhen. Deshalb laden Moscheegemeinden ausländische Prediger ein, die sich nicht selten als sogenannte Hassprediger entpuppen.
    Im Fall Saudi-Arabiens muss man sich die Frage stellen, warum Deutschland seit Jahrzehnten die König-Fahd-Akademie in Bonn finanziell fördert und damit die Verbreitung der Staatsreligion Wahhabismus, eine der konservativsten Lesarten des Islams, ermöglicht.
    Frontal21 hat Moscheen in Berlin und Essen mit dem Problem konfrontiert und den Verfassungsschutz gefragt, warum er das nicht verhindern kann

    http://www.zdf.de/frontal-21/themen-der-sendung-vom-5.-juli-2016-44240648.html

  23. Gerade als Eilmeldung auf Focus-Online:

    Ungarn lässt am 2.Oktober 2016 über die Aufnahme von Flüchtlingen abstimmen..
    Das es die nächste Klatsche für diese EU wird,dürfte wohl klar sein!

  24. Bassam Tibi ist genauso ein Heinz wie der schwarze Brite Trevor Phillips, über den ich mich in diesem Strang (#17 Babieca 11. Mai 2016 18:40) ausführlich ausgelassen habe:

    http://www.pi-news.net/2016/05/werbekampagne-fuer-allah-in-londonistan/

    Jahrelang hat er, Tibi, uns belehrt, wie sehr WIR machen, tun, integrieren, einbinden, tolerieren, Euro-Islamen müssen, damit sich Islamien/Afrikanien hier wohl fühlen und „die Integration gelingt“.

    Jetzt geht das Krachen. Und Tibi ist ganz erschrocken.

  25. Merkel kann das verschenken. Sie hat ja auch nicht hart dafür gearbeitet, in unserem Staat noch keine Minute. Nach der Stasi- und angeblichen Physikerinnen-Tätigkeit in der Ostzone ist sie direkt als Kohls Mädchen auf den Schoß des Alten gehüpft und war ab dann Polit-Apparatschik.
    Nachdem ihresgleichen in der DDR schon ein Land runtergewirtschaftet haben, macht sie es jetzt mit Deutschland, am liebsten mit ganz Europa.
    Diese „Frau“ kann nichts Konstruktives, sondern nur Destruktives zuwege bringen. Dass es UNSERE Vorfahren waren, die für eine funktionierende Infrastruktur und Wirtschaft malocht haben, braucht Anscheißerpfarrers Töchterlein nicht zu jucken. Kasner-Merkel haben nur am Abschwung von Staaten mitgewirkt, niemals an Aufbau und Erhalt.

  26. #15 Marie-Belen (05. Jul 2016 10:40)

    Der Nachfolger vom Gauckler wird vermutlich Geronimo Boateng.

    Er verfügt über sehr viele gute Vorrausetzungen. Jedoch hat er einen nicht zu unterschätzenden Makel: Er ist KEIN Moslem.

    Mal sehen, ob er das mit der braunen Hautfarbe wett machen kann. Ich wünsche ihm jedenfalls dazu alles Gute.

  27. Tibis entsetzlichste Doktorandin ist die hier allseits bekannte und geschätzte/sarc Naika Foroutan. Der Mann hat uns lauter Läuse in den Pelz gesetzt und Leute wie Foroutan in ihren Ideen bestärkt.

    Auch wenn Tibi auf einmal viel Richtiges in einem Interview sagt, ist der Mann – der übrigens knackeeitel ist und nach internen Querelen beleidigt aus Göttingen abrauschte, weil seine Kollegen ihn nicht als Größten Wissenschaftler der Welt feierten – bei mir unten durch.

  28. #29 Babieca (05. Jul 2016 11:01)

    #30 notar959 (05. Jul 2016 11:01)

    Am 3-tägigen islamischen „Zuckerfest“ feiern die Moslems Mohammeds Sieg „Schlacht von Badr“ über die „Ungläubigen“, seinen Gebrutsstamm die Quraisch(-iten).

    Damals wurde der polytheistische heilige Monat Ramadan zum islamischen Kriegsmonat. Und damals feierten die islamischen Vorbilder Mohammed u. seine Räuber ihren Sieg in einer +++dreitägigen Orgie+++ mit Gefangenen köpfen, Frauen u. Kinder versklaven u. vergewaltigen, sich am Hab u. Gut der „Ungläubigen“ bereichern, um die Beute streiten…,

    so flüsterte der Analphabet Mohammed dem größeren Idol aus der Kaaba zu Mekka, Allah, die Koransure „Al-Anfal/Die Beute“, daß er sie von Gibril aufschreiben u. sie vom Himmel werfen/offenbaren lasse:

    8;69 Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt, soweit es erlaubt und gut ist! Und fürchtet Allah! Er ist barmherzig und bereit zu vergeben.
    koransuren.de/koran/surenvergleich/sure8.html

    Diese dreitägige Orgie*, nach der Schlacht von Badr, war das erste Id al-Fitr bzw. Seker Bayrami/Zuckerfest, wo heutzutage die dämlichen deutschen Politiker u. andere Unterwürfige hingehen, um die Abschlachtung „Ungläubiger“ mitzufeiern.

    (Mohammed u. seine Raubkrieger waren nun stark genug, die Banu Qainuqa, einen jüdischen Stamm, der ihre politische Stellung bedroht hatte, aus Medina zu vertreiben. https://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Qainuqa)

    🙁 *DAS ERSTE (ISLAMISCHE) ZUCKERFEST:

    „Die Sirat-Aufzeichnungen besagen, dass das erste Eid al-Fitr nach diesem Ramadan gefeiert worden war.

    🙁 Das erfolgreiche Kämpfen im heiligen Monat und Einnehmen von Beute, die die Muslime machten, erzeugte diese hoch festliche Ereignis.

    Hier kann man den Stellenwert von Ramadan und Eid erkennen, und dies ist noch heute so.

    🙁 Das ist für jedermann wissenswert, wenn er gedenkt, an den Festivitäten des Eid al-Fitr heute teilzunehmen.“
    http://de.europenews.dk/Die-Bedeutung-von-Ramadan-79553.html

  29. #39 Babieca (05. Jul 2016 11:15)

    Tibis entsetzlichste Doktorandin ist die hier allseits bekannte und geschätzte/sarc Naika Foroutan. Der Mann hat uns lauter Läuse in den Pelz gesetzt und Leute wie Foroutan in ihren Ideen bestärkt.

    Mag alles sein. Mag sein, dass er eitel ist, mag sein, dass er das alles hätte früher sagen können etc. Ebenso wie Willy Wimmer: nach der Pensionierung plötzlich den Mund aufmachen. Ist alles richtig. Aber ich bin für jeden aus der höheren Riege dankbar, der sich nicht mehr wegduckt.

  30. #36 BenniS

    Merkel kann das verschenken. Sie hat ja auch nicht hart dafür gearbeitet, in unserem Staat noch keine Minute. Nach der Stasi- und angeblichen Physikerinnen-Tätigkeit in der Ostzone ist sie direkt als Kohls Mädchen auf den Schoß des Alten gehüpft und war ab dann Polit-Apparatschik.
    Nachdem ihresgleichen in der DDR schon ein Land runtergewirtschaftet haben, macht sie es jetzt mit Deutschland, am liebsten mit ganz Europa.
    Diese „Frau“ kann nichts Konstruktives, sondern nur Destruktives zuwege bringen. Dass es UNSERE Vorfahren waren, die für eine funktionierende Infrastruktur und Wirtschaft malocht haben, braucht Anscheißerpfarrers Töchterlein nicht zu jucken. Kasner-Merkel haben nur am Abschwung von Staaten mitgewirkt, niemals an Aufbau und Erhalt.

    Man muss sich nur die folgenden Bilder der unsympathischen Merkel anschauen, und danach erübrigt sich im Grunde bereits jede weitere Charakterisierung:

    http://p5.focus.de/img/fotos/origs5568014/662851543-w630-h472-o-q75-p5/urn-newsml-dpa-com-20090101-160526-99-77362-large-4-3.jpg

    http://img.welt.de/img/deutschland/crop117334069/5249735565-ci3x2l-w540/Thomas-de-Maiziere-CDU-.jpg

    Den Rest besorgt ihre unerträgliche Stimme.

  31. Bassam Tibi mag ja ein redlicher Mensch sein, aber wir brauchen hier keinen Syrer, der uns das Offensichtliche erklärt.

    Wir brauchen hier nicht den Bodensatz aus Ländern, die bzgl. Bildung, Kultur und Zivilisation 1400 Jahre im Rückstand sind.

    Wozu holen wir uns denn diesen ganzen Mist ins Land? Wenn es nach mir ginge, würde ich jeden, der nicht mindestens bis in die vierte Generation einen komplett deutschen Stammbaum nachweisen kann, in die Wüste schicken.

    Dann können Boateng, Özdemir oder Friedmann in Afrika, Nahost oder der Türkei so lange nach ihren Wurzeln suchen, wie sie wollen.

    Das sogenannte demographische Problem ist genau so ein Blödsinn. Warum muß ich denn jemandem, der in Deutschland arbeiten will, gleich die deutsche Staatsbürgerschaft zukommen lassen? Eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis reicht doch völlig aus.

    Und wozu brauche ich diejenigen, die hier nicht arbeiten wollen?

  32. Ernst Bloch. . . . . . da brauche ich nichts über Tibi zu wissen, alleine seine Lobhudelei auf Bloch disqualifiziert ihn vollends.

  33. Da kommen Menschen mit keiner Ausbildung und wenig Geld.
    Mit der Zeit werden aus diesen Gruppen Gangs, die sich das dann holen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das hat uns der Kinderschänder und berufslose rote Danny schon vor 25 Jahren angekündigt.

    Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen. “
    [Daniel Cohn-Bendit in DIE ZEIT, 22.11.1991)

    Man kann es gar nicht fassen, dass so ein Gesindel uns regiert hat und noch durch Nachfolger regiert.

  34. Merkel hat noch 10 Tage. Dann ist Bewerbungsschluss für den Posten des UN-Generalsekretärs.

  35. Ich hatte Frau und Kind. Der Sohn, Fabian-Fuad, ging in den Kindergarten bei Cohn-Bendit. Er lebt übrigens heute immer noch in Frankfurt und betreibt eine Bar, die „Tibi-Bar“ in Bockenheim.

    Ja, also… damit würde ich mich eigentlich nicht brüsten. Das hat sowas von seltsamem Nachklang…

  36. #35 Babieca (05. Jul 2016 11:09)
    Bassam Tibi ist genauso ein Heinz wie der schwarze Brite Trevor Phillips, über den ich mich in diesem Strang (#17 Babieca 11. Mai 2016 18:40) ausführlich ausgelassen habe:

    http://www.pi-news.net/2016/05/werbekampagne-fuer-allah-in-londonistan/

    Jahrelang hat er, Tibi, uns belehrt, wie sehr WIR machen, tun, integrieren, einbinden, tolerieren, Euro-Islamen müssen, damit sich Islamien/Afrikanien hier wohl fühlen und „die Integration gelingt“.
    —-

    Danke Babieca. Heute Morgen war im DLF eine Feierstunde zum weltoffenen, toleranten, liberalen Euroislam in Bosnien … lautsprecherverstärkt liest der Imam aus dem hl. Q’aran vor und betreibt Exegese … von hier könne ganz Europa lernen meint der Imam und DLF stimmt dem begeistert zu, weil mit einem solchen Islam kämen auch die kulturellen islamischen Segnungen endlich in Europa an … immerhin lebten die Muslime und Christen in Bosnien seit Jahrhunderten friedlich miteinander … die ersteren beherrschten, die anderen gehorchten nolens volens … mohammedanisch eben … 🙁

    Siehe, wenn es einen EuroIslam geben könnte, dann hätten wir ihn schon erlebt … Ein EuroIslam könnte von den Glaubenshütern in Gesamtmohammedanistan nur als Abfall vom Glauben begriffen werden, der – wie immer – radikal zu bekämpfen ist … die Osmanen haben das übrigens in Bosnien bereits einmal blutig durchgeführt und dabei Christen und ‚moderne Muslime‘ ohne Unterschied gekillt … was natürlich nix mit nix zu tun hat … 🙁

  37. #44 chemikusBLN (05. Jul 2016 11:30)

    Aber ich bin für jeden aus der höheren Riege dankbar, der sich nicht mehr wegduckt.

    Das ist auch wieder richtig. Das ist im Moment mein großes Dilemma in der Bewertung: Plötzlich dämmert allen die Realität. Und zack, wie hier vorhergesagt, sind die alle schneller PI, als irgendwer „Rächts“ husten kann. („Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche“).

    Leider ist das auch immer das Muster der Wendehälse: Andere kilometertief in die Kaka reiten und sich dann ohne Skrupel sofort an Spitze setzen, wenn sich der Wind dreht.

  38. #55 Babieca (05. Jul 2016 11:54)

    Ich habe echt keine Lust in 5-10 Jahren wie Tibi in dem 3Sat Video da zu sitzen und zu denken „wir hatten das Paradies, eine Wohlstandsoase, hatten keine Armut“, so wie Tibi das sagt zwischen Minute 3-5.

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=59918

    Wenn sich an Leuten wir ihm so etwas kristallisiert wie „verdammt, wir dürfen das nicht mehr so laufen lassen“, dann lässt sich vielleicht noch was drehen. Bin aber nicht sehr optimistisch. Mit Rentnern macht man keine Revolution.

  39. @ #48 Selberdenker (05. Jul 2016 11:39)

    Das ist doch Unfug! Denn:

    Der syr. Araber u. Taqiyya-Großmeister Bassam Tibi hat mit seinem Euro-Islam-Wahn die Abwehrreflexe der „westl.“ indigenen Völker, insbesondere des deutschen Volkes, lahmgelegt, siehe
    #22 Maria-Bernhardine (05. Jul 2016 10:53)

    Der syr.-arab. Muslim Bassam Tibi ist DER Chef-Islamisierer Europas, insbesondere Deutschlands.

    Tibi möchte nur nicht, daß die frommen Muslime allzu radikalfromm vorgehen, denn dann könnten die Völker Europas, vor der islamischen Übermacht/-nahme, schon merken, daß der Islam keine Friedensreligon sei u. sich womöglich wehren.

    Der „moderate“ Moslem Tipi möchte den Frosch Europa langsam erhitzen!

    Tibi gibt paar Fehler von Moslems u. islamischen Staaten nur zu, um glaubwürdiger die „Vorteile, des Islams für Europa“ zu verbreiten.

    🙁 Achtung! Nirgendwo sagt oder schreibt Tibi davon, daß die „westl. Länder“ gar keinen Islam bräuchten.

  40. Und über all das: keine Sitzung oder Debatte des Bundestages! Alles der Alleingang einer Frau.

    Einfältig, selbstherrlich, beratungsresistent, stur, mürrisch…Angela M. alias Prinzessin Magnesia, und ihre Pipi-Pinscher von der CDU:

    http://www.kika.de/ritter-rost/sendungen/bilder/bild133946_v-tlarge169_w-600_zc-be147c57.jpg?version=58845

    All das ist hart erarbeitet. Das kann man nicht einfach verschenken.

    Es ist nicht nur verschenkt, es wird noch Geld hinterhergeworfen.

    Deutschland ist eine Cracknutte geworden, die mitten in der Fußgängerzone in der Spreize liegt und dem Nächstbesten 100 Euro draufzahlt, wenn er sie besteigt.

  41. #39 Babieca:

    Auch wenn Tibi auf einmal viel Richtiges in einem Interview sagt, ist der Mann – der übrigens knackeeitel ist und nach internen Querelen beleidigt aus Göttingen abrauschte, weil seine Kollegen ihn nicht als Größten Wissenschaftler der Welt feierten – bei mir unten durch.

    Was er gerne so darstellt, als sei er in Göttingen rausgemobbt worden. Danach hat er sich aufs Jammern verlegt und nervte in öffentlichen Diskussionen durch konfuse Weitschweifigkeit, der Hinweis auf seine „Damaszener Notablenfamilie“ durfte auch nie fehlen, „meine Familie kann ihre Genealogie bis Mohammed zurückverfolgen…“ („Spiegel“, 40/06).

    Wenn aber einer, der es wissen kann, das aktuelle Chaos realistisch beschreibt, soll’s mir recht sein. Aber auch da jammert er wieder rum, er habe an deutschen Universitäten außer Göttingen keine Chance gehabt, sei als Ausländer „aussortiert“ worden. Oder wollte man nur schlicht keinen haben, dem der Ruf vorauseilt, ein Intrigant zu sein?

  42. @Maria-Bernhardine (05. Jul 2016 12:10)

    Da sind wir unterschiedlicher Meinung.
    Ich halte Bassam Tibi für authentisch. Der Mann ist kein „Taqiyya-Großmeister“. Was er sagt, was er schreibt, hat Hand und Fuß und ist für mich gut nachvollziehbar.
    Rational kann ich zwar nicht verstehen, was diesen klugen Menschen noch im Islam hält, dennoch repektiere ich ihn als eine sehr wichtige Stimme in der ganzen Islamdebatte.

  43. #56 chemikusBLN (05. Jul 2016 12:05)

    Das Video ist gut. So war auch dieser Text, nicht von Tibi, aber von Imad Karim, sein „Abgesang auf das herrliche Deutschland“:

    https://de-de.facebook.com/permalink.php?story_fbid=504990716338676&id=100004832569316

    Das ist mein Deutschland, und es war immer gegenüber Leuten auf der gleichen zivilisatorischen Stufe, ganz egal, woher sie kamen, aufgeschlossen.

    Aber plötzlich wurde es Deutschen verboten, Deutschland zu loben. Und man sollte archaische Unkulturen für „Bereicherung“ halten. Und man wich und weicht als Reaktion darauf aus – im Grunde ein Zeichen für trickreiche Intelligenz – andere Deutschland für das loben zu lassen, für das man, lobt man als Deutscher, sofort Nahtzi ist.

    Dieses Verhalten, das taktische Verstecken, erzwungen von der PC, ist aber absurd. Genauso absurd wie das Dogma „Man braucht Mihigru, um Mihigrus zu verstehen.“

    Es gab mal eine Phase in Europa, ihre Hochzeit war zwischen 1750 und 1900, in der man Europa-, Religions- und Zivilisationskritik am besten äußerte, wenn man sie in die Kunstfigur des Edlen Wilden packte. Das hat zu einer Flut von gefälschten „europakritischen Betrachtungen“ geführt, die angeblich allesamt von Negern, Indianern, Arabern und Polynesiern/Maoris angefertigt wurden.

    Was natürlich Blödsinn war: Es waren kritische Zeitgenossen, die diese Literatur erfanden. Stichwort: „Der Blick des Fremden als ein Stilmittel abendländischer Kulturkritik“.

    Wir haben gerade eine Renaissance dieser Zeiten. Wer sich einlesen möchte, kann das sehr unterhaltsam mit einer Trilogie der Originaldokumente, alle drei Bände herausgegeben von Gerd Stein:

    Bd.1:

    *https://www.amazon.de/Die-edlen-Wilden-Ethnoliterarische-Leseb%C3%BCcher/dp/3596230713

    Bd.2:

    https://www.amazon.de/Exoten-durchschauen-Europa-S%C3%BCdseeh%C3%A4uptlings-Ethnoliterarische/dp/B00JRKNUDS

    Bd.3:

    *https://www.amazon.de/Europam%C3%BCdigkeit-Verwilderungsw%C3%BCnsche-Enthnoliterarische-Leseb%C3%BCcher-Band/dp/359623073X

    ————-

    N.B.: Das soll keineswegs heißen, daß Tibis und Karims Sorgen gefälscht sind. Es zeigt nur den Trend, daß Einwanderer auf einmal sagen können, was Deutschen verboten ist.

  44. „Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche“
    #56 Babieca (05. Jul 2016 11:54)

    Gegen diese unverantwortliche Zitatverfälschung muß hier aufs Allergrößte protestiert werden! 🙂 Das ist mir, dem scharfen Fan der NFS, heiligste Pflicht! 🙂
    https://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Frankfurter_Schule

    Weil das nämlich vom NFS-Gründungsmitglied F. W. Bernstein alias Fritz Weigle stammt und „Die schärfsten Kritiker …“ heißt. Übrigens hat FWB zusammen mit Robert Gernhardt und F. K. Waechter auch „Wims“ erfunden und gemacht:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Welt_im_Spiegel

  45. #61 Selberdenker (05. Jul 2016 12:22)

    @Maria-Bernhardine (05. Jul 2016 12:10)

    Da sind wir unterschiedlicher Meinung.

    Ich bin auch der Meinung. Der Mann ist eine solche Sumpfblüte, im Grunde einer in einer Million, wenn wir ehrlich sind. Und bekommt dafür bei PI auf die Mütze.

    Er sagt, es war ne schöne Zeit in Damaskus von 1945-60. Es ging aufwärts, den Leuten ging es gut, die Gruppen lebten friedlich. Ich habe den Koran auswendig gelernt, gehörte halt dazu damals im gehobenen Haushalt. Ich habe mich da wohl gefühlt und sehe seit Jahrzehnten mit Grausen mit an, wie das alles vor die Hunde geht.

    Der ist auf der Seite des Westens, hat mal bei Kommunisten gelernt, ja und? Nur mal so gesponnen: Von der Sorte von 1960 bis 2010 500.000 nach Deutschland gekommen und es sähe hier verdammt anders aus. Naja, nur mal so gesponnen, wie gesagt.

  46. #61 Selberdenker (05. Jul 2016 12:22)
    @Maria-Bernhardine (05. Jul 2016 12:10)
    +++ … Rational kann ich zwar nicht verstehen, was diesen klugen Menschen noch im Islam hält, dennoch repektiere ich ihn als eine sehr wichtige Stimme in der ganzen Islamdebatte.
    —-
    Eine Islamdebatte? Wo? Es gibt keine nennenswerte Islamdebatte. Es gibt nur eine Staatsdoktrin „der Islam gehört zu Deutschland, der ist friedlich und bereichert uns – egal was es kostet.“

    Der Herr Tibi scheint ja besonders stolz darauf zu sein, seinen Stammbaum bis in die Zeit des P’opheten zurückführen zu können – etwas was Europäische Adelshäuser partout nicht hinbekommen, die kommen allenfalls bis 1.000 n.Chr. – aber, damit erreicht er längst nicht die Abfolge des P’opheten selbst, der kann sich nämlich bis zur Stammmutter aller Menschen, Eva, lückenlos zurückführen, ätsch, bätsch.
    Bleibt die Frage, wieso konvertiert so ein Mann nicht? Weil er sein Geld mit seiner Expertise verdient? Weil er in dieser ‚Religion‘ doch seine spirituelle Heimat sieht? Weil ???

  47. Im vollständigen Interview sagt Tibi, „die Sache ist noch nicht gegessen“. Und da scheint er Recht zu behalten:

    Balkanroute funktioniert wieder
    Deutschland droht eine neue Flüchtlingswelle

    Und heute? Ist die Flüchtlingskrise wirklich gelöst? Der Landrat glaubt das nicht. „Derzeit ist es wieder wie zu den Hochzeiten im vergangenen Herbst“

    Die Balkanroute „funktioniert wieder“, sagt auch der Passauer Landrat Meyer – zumindest auf kriminellem Wege. „Wir merken das vor allem an der Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge“

    „Beginn eines neuen Flüchtlingsstroms“

    Man stehe erneut vor dem Beginn eines neuen Flüchtlingsstroms. „Wir haben alle Anzeichen, die dafürsprechen.“

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8776330/deutschland-droht-eine-neue-fluechtlingswelle.html

  48. #60 Heta (05. Jul 2016 12:21)

    der Hinweis auf seine „Damaszener Notablenfamilie“ durfte auch nie fehlen, „meine Familie kann ihre Genealogie bis Mohammed zurückverfolgen…“ („Spiegel“, 40/06).

    Das hat mich an Tibi schon in der zweiten Hälfte der 80er gestört. Damals war er freier FAZ-Kommentator. Bis heute konnte mir nie jemand erklären, warum der absurde Ariernachweis verpönt, der genauso absurde Mohammed-Nachweis aber mit „ohhhh“ bestaunt wird.

    Ich habe Regalmeter des tonnenschweren arabischen Hengstbuches, aufwendig herausgegeben vom deutschen Olms Verlag (nein, kein islamisches Land kriegt das auf die Reihe), „Asil Arabians“. Asil = Rein. Hengststeckbriefe mit Foto und Daten, immer bombastisch mit seitenweisen Grußworten islamischer Potentaten eingeleitet.

    Was mich immer irritierte und mich über den Islam belehrte, ehe ich mich in den Islam kniete, waren die islamischen „Züchterweisheiten“ und Gesellschaftsbetrachtungen aus islamischen Quellen, die ellenlang in jedem Band vor den nüchternden Hengststeckbriefen stehen.

    Z. B. die, daß eine „reine arabische Stute“ auf immer „verseucht“ ist, wenn sie mal von einem „nicht rein arabischen Hengst“ gedeckt wurde. Ich habe in diesen offiziellen Bänden soviel islamischen widerlich- bis dämlichen Blut- und Boden-Fetischismus gefunden, daß ich mich ununterbrochen fragte: „Hallo? Wieso ist das ok?“

    Nur um anhand eines Exemplars einen Eindruck dieser aufwendigen Buchreihe zu vermitteln:

    http://www.olms.de/search/Detail.aspx?pr=2002084

  49. Welt: Haben Sie mit Flüchtlingen, die es ja sicherlich auch in Göttingen gibt, gesprochen?

    Tibi: Ich habe sicherlich in den letzten eineinhalb Jahren mit mehreren Tausend Syrern gesprochen, ob in Göttingen, Frankfurt, Berlin, München. Die meisten von ihnen, habe ich am Dialekt festgestellt, sind keine Städter, sondern vom Land. Und unter ihnen gibt es viele Antisemiten. Dieser Kultur habe ich mich sehr entfremdet.
    Unter all den Leuten, die ich sprach, war übrigens kein einziger Arzt und auch kein Ingenieur.

    http://www.welt.de/debatte/article156781355/Heute-sieht-Goettingen-aus-wie-ein-Fluechtlingslager.html

  50. #68 Babieca:

    „Genealogie bis Mohammed“, das gilt gleichermaßen für Pferde – „Die fünf Stuten des Propheten“! „Und Mohammed sagte zu seinen Schülern: ,Vorzüglich lege ich Euch die Sorge für die Zuchtstuten ans Herz; ihr Rücken ist ein Ehrensitz, und ihr Bauch ein unerschöpflicher Schatz.‘ Mit diesen Anweisungen machte der Prophet die Reinzucht zum göttlichen Gebot für die Pferdezucht.“ Die haben tatsächlich immer nur das Eine im Kopf:

    http://www.vollblutaraber.de/araber.html

    „Asil Arabians“, nie gehört, FAZ-Hermann: „Das arabische Wort asil heißt rein und edel, echt und unverfälscht.“ Wiki kennt nur Asil-Hühner: „In Indien werden alle Kampfhuhnrassen Asil genannt.“

  51. „Vielleicht fünf bis zehn Prozent der Muslime in Deutschland leben wie ich, europäisch. Voraussetzung ist eine ökonomisch gesicherte Basis und die Sprache. Das sind oft Mittelständler. Aber selbst das schützt nicht. Sogar syrische und iranische Ärzte in Göttingen leben unter sich, und wenn Deutsche dazukommen, fühlen sich die Deutschen fremd.“

    1. Die Moslems von 9/11 waren Studenten aus wohlhabenden Kreisen.

    2. Bin Laden hatte mehr Geld, als PI-Kommentatoren zusammen.

    3. Geld ist absolut kein taugliches Kriterium zur Auswahl „paßt zu uns / paßt nicht“.

    4. Daher sind alle Anflüge von „Ausländer mit Arbeit = darf bleiben“ reiner Wahnsinn. Das der Fremde sich selbst versorgt ist eine Selbstverständlichkeit und kein Auswahlkritierium ob er zum Deutschen taugt oder sich in Deutschland aufhalten darf.

    5. Wir könnten auf alle muslimischen Fachkräfte sofort verzichten. Ärzte, Lehrer, Anwälte, … . Warum? Weil es so wenige sind und diese nicht ansatzweise ausreichen die ganzen anderen Moslems zu versorgen, dafür werden massenhaft Ungläubige zusätzlich gebraucht.

    Wenn 100 muslimische Ärzte 1.000 kranke Moslems am Tag versorgen können, es aber 10.000 erkrankte Moslems gibt … .
    Wenn 1.000 muslimische Lehrer 25.000 muslimische Kinder unterrichten, es aber 250.000 muslimische Kinder in der BRD sind … .

    Das ist so einfach, es sollte jeder begreifen können (außer Linken). Auch muslimische Fachkräfte sind ein Negativgeschäft und nur sehr wenige davon sind wirklich hier angekommen.

  52. Das Interview ist vorzüglich, der Schlusssatz der WELT eine bodenlose Frechheit!

    Absolut lesenswert ist das Interview – und zwar ausschließlich wegen der Antworten des Befragten. Tibi geht auch mit Merkel hart zu Gericht.

    Das einzige Unnötige ist der freche Schlusssatz der WELT-Redaktion: „Welt: Das ist doch wunderbar! Was wollen Sie denn noch mehr?“

    Das interpretiere ich so: Mann, seien Sie zufrieden, Ihnen geht es ja gut, also kritisieren Sie gefälligst unsere Regierung und unsere Eliten nicht!

    Ganz mieser Stil von der WELT an der Stelle, an der man normalerweise dem Interviewten dankt und ihm alles Gute für die Zukunft wünscht.

    Die Welt outet sich hier wieder einmal als Merkel-Drecksblatt aus dem Verlagsimperium des unsäglichen Kindermädchens Friede Springer.

  53. Man kann, man kann. Das sieht doch jeden Tag in Deutschland. Man tut es auch, um dem blöden Volk zu demonstrieren, wie beschissen und ungelitten es ist. Die Existenzberechtigung nur, um den Abschaum der Menschheit, egal ob in Europa oder anderswo, ein angenehmes Leben zu ermöglichen. Wenn man so dämlich ist wie die Deutschen, hat man keine andere Behandlung verdient. Im übrigen sind nicht nur die Polizisten Witzfiguren.

  54. Bassam Tibi, der sich übrigens zum Islam „bekennt“, allerdings in einer zivilisiert-moderaten Form, hatte schon in den 90er Jahren vor der Islamisierung eindringlichst gewarnt.

    Die besondere Gefahr des Islam in seinen Verbreitungsländern und vor unserer Haustüre ist sein „gestörtes Verhältnis“ zur Moderne, wie Tibi immer wieder nachgewiesen hat.
    Zwar können Muslime mit Handys telefonieren und mit Kalaschnikovs und Stingerraketen umgehen, sogar Flugzeuge in Gebäude steuern, sie wissen aber nicht wie deren Technik funktioniert!
    Zivilisatorische Errungenschaften wie Religionsfreiheit und Freiheit von Religion sind ihnen ebenso fremd wie Eigenverantwortung, Leistungsbereitschaft oder selbstbewusste Frauen.
    In der Tat eine „kulturelle Bereicherung“ aus dem Mittelalter, mit der links-grüne Kulturrevolutionäre unsere Gesellschaften demographisch und „weltoffen“(sic!) umgestalten wollen.

    Resigniert hat Tibi unser bundesdeutsches Multikultistan verlassen wie schon in den 60er Jahren Syrien mit seiner linkssozialistischen Baath-Diktatur.
    Leider hat er uns u. a. Naika Foroutan hinterlassen, die im Themenbereich „Inter-zivilisatorische Kulturdialoge zwischen dem Westen und der islamischen Welt“ bei ihm promovierte und heute als „Fachfrau“ für „Islam“ und „interkulturellen Dialog“, der in der Regel eine Sackgasse ist, herumgereicht wird.
    In Diskussionen mit Broder und Sarrazin fiel die „attraktive Gesprächspartnerin“ (Broder) dadurch auf, dass sie Statistik und Grundrechenarten immer wieder „neu erfindet“, so dass sie Sozialschmarotzertum und Gewaltaffinität ihrer muslimischen Brüder und Schwestern gnadenlos verschleiern kann. Z. B. addiert sie schon mal Prozentzahlen aus verschiedenen Statistiken.
    Aber das ist im Islam nichts Neues. In „islamisch geprägten Ländern“ erhalten „Autoritäten“ auch schon mal über 100 Prozent der Stimmen – aber das soll es ja inzwischen auch schon in Österreich bei Ergebnissen für den grünen Präsidentschaftskandidaten van der Bellen gegeben haben. Ist das bereits ein Hinweis auf Islamisierung und Orientalisierung und eine revolutionär neue Mathematik?

    Die Bücher Bassam Tibis, wie die meisten Islamkritiker und Islamisierungswarner im deutschsprachigen Raum, übrigens kein „Rechter“, kann ich hier nur empfehlen!

  55. Bassam Tibi ist ein Moslem, so wie ich ein Bäumeanbeter bin. Er trifft den Punkt:
    Der Koranschüler & Co., der auswendig Koran zitieren kann, von hier bis zum Juno Mond von Saturn, ist eine fantastische Leistung, aber im praktischen Leben und in einem materiell orientierten Land, tut’s wenig zur Sache. Koran zitieren, ist wenig sexy und vor allem – unproduktiv.

    Wenn Ärsche aus Gold wären, dann wären Paviane Milliardäre.

  56. Mal ehrlich Leute, welcher Vertreter der Friedensreligion spricht aus, dass mit den Moslems massenhaft Antisemitismus importiert wird?

    Wer sagt das?
    [ ] Aiman Mazyek
    [ ] Zentralrat der Juden
    [ ] Bassam Tibi
    [ ] Abou Nagie
    [ ] Claudia Roth

    Zutreffendes bitte ankreuzen. Ganz ehrlich, ich das derartiges noch nie, nie, nie gehört. Der Mann ist gut!

  57. 65 notar959 (05. Jul 2016 12:51)

    Der Herr Tibi scheint ja besonders stolz darauf zu sein, seinen Stammbaum bis in die Zeit des P’opheten zurückführen zu können – etwas was Europäische Adelshäuser partout nicht hinbekommen, die kommen allenfalls bis 1.000 n.Chr. – aber, damit erreicht er längst nicht die Abfolge des P’opheten selbst, der kann sich

    Bassam Tibi scheint regelmäßig zu betonen, dass er aus gutem Hause stammt und die Linie bis Mo zurückgeht. Na, dann lasst ihn halt. Was bei uns (inzw. abgeschaffter) Adel ist, ist bei denen Mo im Stammbaum, ist im Prinzip das gleiche. Es gibt in DE jede Menge Leute, die genau das (ihre Abstammung) in ihren Adelsvereinen zelebrieren. Kein Problem damit, die Leute gehen mir damit nicht auf den Senkel.

    Ich habe die Tibi-Artikel in der ZEIT vor 15 Jahren gerne gelesen, letztlich bis ich so von „Islam ist wie Christentum, nur mit mehr Vollbart“ zur Islamkritik gekommen. Für mich war der Mann ein Augenöffner.

  58. #71 Marcus Junge (05. Jul 2016 14:16)

    Paßt…*

    Auch Joseph Mengele war Kinderarzt; ergo gebildet. Bildung ist kein Antibiotikum.
    Auch die Zyklon-B Mischer und Erfinder, waren alles gebildete Leute.

    Gegenbeispiel: Auf Kuba gibt’s keine Analphabeten, aber es gibt’s nichts zum Lesen, außer GRANMA = NEUES DEUTSCHLAND auf Spanisch.
    Was glaubt ihr, wie viele Buchläden gibt’s in Havana?

  59. Ganz witzig eigentlich: Tibi betont, daß die Umerziehung der Deutschen von Antisemiten zu Demokraten ohne antisemitische Einstellungen praktisch perfekt gelungen ist.
    (Dies deckt sich mit meinen Eindrücken)

    Seine Bedenken angesichts der Massenmigration aus dem mohammedanischen Kulturkreis beziehen sich nicht auf die Menschen als solche (und deren Anzahl), sondern dezidiert auf die Weltanschauung, die sie mitbringen.

    Hieraus folgt dann m.E. zwingend:
    damit ein gedeihliches Miteinander in Europa möglich ist, müssen diese Migranten unausweichlich eine Umerziehung durchlaufen, analog der der Deutschen nach ´45.
    Und zwar im Sinne der von Tibi schon angesprochenen Europäischen Leitkultur.

    Die Probleme sind dann aber schließlich doch
    – die große Zahl der Menschen
    – Deutschland ist noch immer kein „normales Land“, wie Tibi am Ende des Gesprächs mit Bezugnahme auf Henryk Broder betont.

  60. @ #43 chemikusBLN (05. Jul 2016 11:30)

    Der syr. Araber Bassam Tibi ist u. bleibt ein Islam-Missionar; er ist kein bißchen aufgewacht!!!

    Tibi ärgert sich, daß die vorpreschenden islamischen Terroristen u. Merkels allzu rasante Flutung Europas mit Muslimen, ihm sein schönes Märchen vom Euro-Islam verdorben haben.

    Er meint immernoch, der „Westen“ bräuchte den „wundervollen“ Koran, den „herrlichen“ Islam, seine „weltbewegenden“ Errungenschaften u. „frommen“ Anhänger.

    Tibi denkt nicht im mindesten daran, daß vom Islam nie was Positives kam u. daß der „Westen“ weder Islam noch Moslems wollen könnte.

    Besonders Deutschland sei (selber) schuld, daß es die die schöne islamische Religion nun nicht genießen könne. Deutschland habe die Integration der Muslime, deren Entwicklung zu Euro-Moslems vergeigt.

    Siehe Link in:
    #22 Maria-Bernhardine (05. Jul 2016 10:53)

  61. @ #78 chemikusBLN (05. Jul 2016 16:05)

    Für mich ist der Islam-Lobbyist Bassam Tibi ein Verbrecher! Einer der versucht, dem Islam im „Westen“ den Boden zu bestellen. Einer der den Nährboden für „westliche“ Islamophilie u. Traumtänzerei mästete.

    Mehr darüber in meinen vorigen Kommentaren hier im Kommentar-Strang.

    Ein Islammissionar u. Taqiyya-Meister darf Fehler der Moslems zugeben, Hauptsache der Islam wird nicht abgelehnt.

    Tibi ist jetzt nur stinkig, daß die „Islamisten! u. Merkels islamische Flutung Deutschlands bzw. Europas, die hiesigen indogenen Völker in totale Ablehnung seiner geliebten Religion Islam verfallen könnten.

    In Tibis islamischen Schädel geht nicht hinein, daß die indigenen Völker Europas überhaupt keinen Islam, ob mit Goldschnörkeln an den Haßsuren drangepinselt oder mit Totenköpfen drumherumgezeichnet, wollen oder brauchen.

    Selbst wenn es gelungen wäre, seine Fantastereien vom „Euro-Islam“ umzusetzen, wäre es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis die europäische „Umma“ versucht hätte, die Macht an sich zu reißen u. die Euro-Moslems wieder enger an den Koran anzubinden u. sie an ihre Missions- u. Welteroberungspflicht zu erinnern.

    Und da sage mir einer, der studierte Tibi wüßte es nicht. Er kennt doch den zeitlos gültigen Koran, wonach die „wahre“ Religion u. Staat nicht getrennt werden dürfen!

    Tibi ist eine hinterlistige Schlange, sein Euro-Islam ein Trojanisches Pferd, das nun – durch die Tatsachen, die „Islamisten“ u. islamische Flüchtlingsflut in Europa setzen – enttarnt wurde.

    Denn wo der Islam ein erträgliches Gesicht zeigt, herrscht bloß islamischer Waffenstillstand, um seine Kräfte zu sammeln.

  62. @ #64 chemikusBLN (05. Jul 2016 12:43)

    Ach nee! Und stellen Sie sich mal vor, solche Türken, Hindukuscher, Iraner u. Araber aus der Waffenstillstandszeit/Schnaufpause des Islams um die 1960er Jahre herum, wovon Sie träumen, leben bereits millionenweise in Deutschland bzw. Europa.

    Mehrheitlich richten sie sich erneut am Koran aus, mehrheitlich erziehen sie ihre Kinder u. Enkel zu Koranfrommen.

    Viele der „moderaten“ Muselmänner, die (in Europa) mit Europäerinnen verheiratet waren, ließen sich scheiden, um eine ihrer viel jüngeren islamischen Cousinen zu heiraten. Sie tragen jetzt Vollbart u. die islamischen Tagnachthemden(Abas?). Ist es nicht sogar der Muslim u. Sozialist Boualem Sansal der dies beschreibt?

    Die Mehrheit dieser „liberalen“, „modernen“ oder kommunistischen Muslime reg(t)en sich fürchterlich über die Mohammedkarikaturen auf, z.B. Bahman Nirumand. Erhellende Artikel dazu im Netz.

    Mit Moslemmassen kommt immer der „wahre“ Islam zum Vorschein. Wenn nicht sofort, dann später. Machen Sie sich da bloß keine Illusionen! Der Islam-Chip ist in denen drin. Automatisch oder absichtlich justieren diese (sich) immerwieder nach/neu am Koran aus.

    Das läuft so seit 1400 Jahren, weshalb sollte es heute anders sein? Weshalb sollte ausgerechnet Bassam Tibi daran was ändern können oder wollen?

    Natürlich kann man solche kritischen (noch) säkularen Muslime zitieren, Nekla Kelec meint dies, Hamed Abdel Samad sagt jenes, Bassam Tibi beschreibt es so und so, Boualem Sansal berichtet sogar folgendes usw. Aber Vertrauen ist hier gut gut, Mißtrauen ist stets besser!

  63. Ich lasse mir aber von Herrn Tibi und irgendwelchen Regierungsblättern sicher nicht die „Raute des Grauens“ als Sündenbock/ Alleinschuldige andrehen!

    ES IST EBEN NICHT DER ALLEINGANG EINER FRAU!!!

    Um dieses Zerstörungswerk an uns und diesem Land ins Werk zu setzen brauchte es:

    -Bundestagsabgeordnete
    -Landtagsabgeordnete
    -Landräte/Bürgermeiser
    -Verwaltungshenker
    -Verbands- und Funktionärsterroristen
    etc. etc.

  64. #84 Renitenz 1.10 (05. Jul 2016 18:25)

    Ich lasse mir aber von Herrn Tibi und irgendwelchen Regierungsblättern sicher nicht die „Raute des Grauens“ als Sündenbock/ Alleinschuldige andrehen!

    ES IST EBEN NICHT DER ALLEINGANG EINER FRAU!!!

    Um dieses Zerstörungswerk an uns und diesem Land ins Werk zu setzen brauchte es:

    -Bundestagsabgeordnete
    -Landtagsabgeordnete
    -Landräte/Bürgermeiser
    -Verwaltungshenker
    -Verbands- und Funktionärsterroristen
    etc. etc.

    Ich widerspreche Ihnen zum guten Teil. Es ist eben schon weitgehend der Alleingang dieser Frau, der das Fass in Sachen Islam/Islamisierung Deutschlands zum Überlaufen gebracht hat. Natürlich ist dafür auch die Rückendeckung der von Ihnen genannten Personenkreise und deutschlandfeindlicher Institutionen wie den Kirchen nötig, doch hat sie ihre Partei, das gesamte etablierte Parteiengefüge sowie den vorpolitischen Raum in jahrelanger Feinarbeit in ihrem Sinne justiert. Sie hat überall wie mit Krakenarmen ihre Machtgefüge und Klientelbeziehungen etabliert, wie Gertrud Höhler („Die Patin“) schlüssig nachweist. Erst durch den Umbau Deutschlands durch Merkel konnte die Konstellation entstehen, in der diese Frau nahezu beliebig und nach eigenem Gutdünken Recht und Gesetz auflöst und dafür von den scheinbar Übergangenen nicht einmal mehr Kritik erfährt.

    Merkel ist gewiss nicht die Alleinschuldige, die Hauptschuldige aber allemal. Sie ist unfassbar gefährlich mit ihrem kranken aber untrüglichen Machtinstinkt. Das Hauptproblem der Ära Merkel ist, dass diese Frau immer wieder unterschätzt wurde und wird. Dabei ist sie derart gefährlich, das man sie im Gefängnis noch zusätzlich in Ketten legen müsste, damit sie kein weiteres Unheil anrichten kann. Merkel ist das Schlimmste, was Deutschland nach Hitler passieren konnte!

  65. #85 Tiefseetaucher

    Merkel ist das Schlimmste, was Deutschland nach Hitler passieren konnte!

    Das Gefährlichste an Merkel ist ihre ausgeprägte Fähigkeit zum Täuschen und Blenden.

    Mit dieser Fähigkeit setzte sie bisher selbst die wahnwitzigsten politischen Projekte durch, ohne dass etwas an ihr hängen bleibt.

    Und klar, sie ist die schlimmste Hoch- und Landesverräterin aller Zeiten, trotz ihres Mutti-Images!

  66. Tibi: Ich finde die Lage unerträglich. Da kommen Menschen mit keiner Ausbildung und wenig Geld. Und sie erleben eine prosperierende Gesellschaft. All das ist hart erarbeitet. Das kann man nicht einfach verschenken. Mit der Zeit werden aus diesen Gruppen Gangs, die sich das dann holen. Göttingen wird in einem Jahr eine Stadt voller Kriminalität. Und das verdanken wir Frau Merkel. Das ist keine Einwanderung wie im Falle Amerikas, wo man sich die qualifizierten Immigranten aussucht. Das hier ist eine demografische Lawine, die über uns schwappt. Der Begriff wurde von Wolfgang Schäuble benutzt, und er hat sich auch nicht dafür entschuldigt. Mehrere Millionen warten darauf, zu kommen. Die Sache ist noch nicht gegessen. Ich war zehn Jahre nicht in Ägypten, und heute gibt es 15 Millionen Menschen mehr seither. Alle wollen herkommen, einschließlich der Universitätsprofessoren. Ich habe in Kamerun gelehrt, in Senegal, in Nigeria, ich kenne Afrika sehr gut. Es gibt keine einzige Demokratie in Schwarzafrika. Die Armut wächst. Über Libyen werden Millionen kommen und die Probleme der Armut werden sich dennoch nicht lösen.

    (Hervorhebung von mir.)

    http://www.welt.de/debatte/article156781355/Heute-sieht-Goettingen-aus-wie-ein-Fluechtlingslager.html

    Noch Fragen?

  67. @ #83 Maria-Bernhardine (05. Jul 2016 18:05)
    Mehrheitlich richten sie sich erneut am Koran aus, mehrheitlich erziehen sie ihre Kinder u. Enkel zu Koranfrommen.
    Viele der „moderaten“ Muselmänner, die (in Europa) mit Europäerinnen verheiratet waren, ließen sich scheiden, um eine ihrer viel jüngeren islamischen Cousinen zu heiraten. Sie tragen jetzt Vollbart u. die islamischen Tagnachthemden(Abas?). Ist es nicht sogar der Muslim u. Sozialist Boualem Sansal der dies beschreibt?
    Die Mehrheit dieser „liberalen“, „modernen“ oder kommunistischen Muslime reg(t)en sich fürchterlich über die Mohammedkarikaturen auf, z.B. Bahman Nirumand. Erhellende Artikel dazu im Netz.
    Mit Moslemmassen kommt immer der „wahre“ Islam zum Vorschein. Wenn nicht sofort, dann später. Machen Sie sich da bloß keine Illusionen! Der Islam-Chip ist in denen drin. Automatisch oder absichtlich justieren diese (sich) immerwieder nach/neu am Koran aus.

    Natürlich kann man solche kritischen (noch) säkularen Muslime zitieren, Nekla Kelec meint dies, Hamed Abdel Samad sagt jenes, Bassam Tibi beschreibt es so und so, Boualem Sansal berichtet sogar folgendes usw. Aber Vertrauen ist hier gut gut, Mißtrauen ist stets besser!

    Da ist sicher was dran, zumal der Islam in seiner politisierten Form – da möchte ich sogar mal von Islamismus reden, obwohl die Grenzen fließend sind – vom Westen (und „Osten“) übernommene Ideologien des Sozialismus und Nationalismus überall „beerbt“ hat. Bezeichnenderweise wurden im Nahen und Mittleren Osten immer nur die kollektivistischen und totalitären Ideologien „übernommen“, nie ein eigenverantwortlicher und leistungsorientierter „Liberalismus“!
    So nahmen bekanntermaßen Atatürk und die Baathisten sowohl Anleihen beim Faschismus wie beim Bolschewismus…

    Dennoch ist es ein Unterschied, ob man wie in den 70er Jahren, mit palästinensischen, iranischen oder eritreanischen Marxisten zu tun hat und mit einer sozialdemokratisierten CHP in der Türkei oder mit leistungsverweigernden, modernisierungsfeindlichen und obskurantischen Muslimen!

    Natürlich reicht auch der Terrorismus, die Armutszuwanderung bildungsferner Überpopulationen („youth bulge“) und die integrationsresistente und gewaltaffine Mentalität von Orientalen, wie wir sie in Europa immer schon erleben konnten, in die Zeit der 60er, 70er und frühen 80er Jahre zurück.

    In der Organisation für Islamische Zusammenarbeit überwogen damals noch säkulare und laizistische Regime, die „dennoch“ schon für mehr islamische Zuwanderung und islamische „Gleichberechtigung“ (= Privilegierung!) „eintraten“, was sie mittels Terrorismus, den sie auf- und abdrehten, mittels der Erdöl“waffe“ und mittels ihrer Unterschichtexporte durchsetzten.
    Nach außen „argumentierten“ sie unter dem Applaus des linken und liberalen Establishments bei uns mit „Antirassismus“ und „Antidiskriminierung“.

    Man nahm und nimmt jede Menge muslimischer Diskriminierung und Intoleranz in Kauf – gegen Frauen, Juden, Homosexuelle, Andersdenkende, um Muselmanen zu „beschwichtigen“, die dafür immer frecher fordern und fordern und fordern…
    Das erlebt auch Israel nach seinen strategischen Rückzügen, die von arabischer Seite sofort in „Siege“ umgemünzt werden – und sofort rücken nach israelischem Abzug die „Kämpfer“ und Terroristen nach…

    Im Westen – auch und gerade in der Bundesrepublik – ging man immer davon aus, sich im Nahen Osten „neutral“ positionieren zu können, um dem Terror zu entgehen. Auch das reicht bis Ende der 60er Jahre zurück.

    Auch ein linker und liberaler Antisemitismus in Gestalt des Anti-Zionismus ist und war immer salonfähig. Während der klassische Antisemitismus „dem Juden“ vorwarf „keinen Staat zustandegebracht“ zu haben, wirft der Anti-Zionismus „den Juden“ vor, Uniform zu tragen und sich staatlich organisiert zu haben.
    Zu glauben, ohne „israelische Besatzungspolitik“ hätte die Welt kein Islamproblem ist natürlich naives Claudia-Roth-Niveau!

    Tatsächlich wird linker (und islamischer) Antisemitismus von den Multikultis heruntergespielt und verniedlicht, auch dann noch, wenn Tausende von „Einzelfällen“ auf Berliner Straßen skandieren, „Juden ins Gas!“

    Wenn übrigens ein Herr Gedeon die „Protokolle der Weisen von Zion“ aus dem Sondermüll zieht, die sich übrigens wie „Mein Kampf“ in arabischen Ländern großer Beliebtheit erfreuen – sonst gibt es nicht allzuviele „Übertragungen ins Arabische“ -, muss man sich fragen, wem er eigentlich nützen (und schaden) will…

    Was nun tatsächlich moderne und moderate „Muslime“ wie Tibi, Kelek oder Samad betrifft, so sehe ich sie als Verbündete, zumal wenn sie Punkt für Punkt Richtiges sagen und schreiben. Dabei fällt mir nämlich vorrangig auch nicht unbedingt Herr Gedeon ein…

Comments are closed.