roehl.PG[..] Deutschland schafft das Grundgesetz ab und ersetzt es durch ein Verallgemeinerungsverbot. Ok, dass die Deutschen im Allgemeinen, sprich an und für sich und schlechthin, ein Phobienproblem haben – soweit wird man ja wohl noch verallgemeinern dürfen – ist nun mal so: Xenophobie, Islamophobie, Homophobie, Feminaphobie und all die anderen Phobien, das sind die „deutschen Krankheiten“. [..] Und weil die Deutschen sind, wie sie sind und weil die deutsche Realität ist, wie sie ist, braucht das Land, braucht das deutsche Volk den Linksterrorismus als vollstreckende Gewalt – siehe Rigaerstr. 94, siehe Antifa im Kampf gegen Rechts… (Den ganzen Text gibt es in Bettina Röhls Kolumne)

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Verehrte Frau Röhl,
    ich würde gerne einen Aufsatz mit dem Titel
    DER GROSSE 68er – SCHWINDEL
    schreiben.
    Den Rest müssen Sie machen.

  2. Was die ganzen Wichsfressen halt nicht bedenken:

    Es gibt eh KEINE Religionsfreiheit!!!
    Es gibt nur eine Bekenntnisfreiheit——und die ist nun mal KEIN Freibrief für die Auslebungspraxis von welchen zweifelhaften religiösen Machenschaften auch immer!

  3. Ja da hat sie wieder einmal recht.

    Es gibt schützenswerte Biotope für allerlei krude Minderheiten. Seien sie religiös, ethnisch, sexuell, rassisch, geschlechtlich, hierarchisch oder wie auch immer begründet.
    Der schwarze, zum Islam übergetretene weibliche linke lesbische Jude wäre so ein extrem schützenswerter Fall.

    Wenn da nicht im Grundgesetz irgendwas von „alle Menschen sind gleich“ stünde.

    Aber was gelten Gesetze in Deutschland.
    Wenn man links ist, islamistisch, schwarz etc. dann hat man einen Bonus, der einen vor Strafe bei Rechtsbrüchen schützt. Und wenn man Angela Merkel ist, dann erst recht.

    Thilo Sarrazin weist in seinem Buch „Wunschdenken“ darauf hin, dass Gesellschaften nur dann gut gedeihen, wenn Recht und Gesetz für alle gelten und von allen gleichermaßen respektiert werden.
    Wenn die gesellschaftlichen Spitzen jedoch wie Angela Merkel das Recht beliebig beugen darf oder Sigmar Gabriel rechtswidrige Deals mit der Wirtschaft aushandelt, dann wird die Gesellschaft zugrunde gehen. Weil sich dann keiner mehr an die vereinbarten Normen hält.

    In diesem Sinne: Adieu Deutschland.

  4. Deswegen lasse ich mich von so einem Scheiß auch nicht beeindrucken bzw. anpissen!
    Was S-c-h-e-i-s-s-e ist, sollte als solche auch benannt werden——wie z.B. der ideologische Schwachsinn mit der erniedrigenden Arschheber-Geste zur Andacht. Bäh, würde NIE eine solche Geste zeigen!

  5. Danke, Frau Röhl! Kleiner Tip am Rande: statt „Feminaphobie“ muss es heißen „Gynophobie“.

  6. Nochmals:

    Deutschland ist eine zutiefst gespaltene Gesellschaft.

    Die Wahl besteht zwischen gutmenschelnden Gender-Multi-Kulti-Wahnsinn und einem sogenannten starken Staat, der jetzt durchgreifen soll. Alle die letzteren befürworten (auch AfD-Wähler, der ich auch war), müssen natürlich damit rechnen, dass sie einer jetzt alles durchdringenden Machtelite für spätere Repressalien noch mehr Macht verleihen. Fordere Niemals einen starken Staat, wenn unklar ist, wer das sagen hat! (Über das zurückliegende AfD-Schauerspiel möcht ich erst gar nicht denken. Ok, abgelegt unter Geburtswehen…)

    Bleibt also nur der dritte Weg, und ich meine nicht den Weg des aggressiven Zurückschlagens, auch wenn er in der konkreten, defensiven Situation eines angegriffenen Individuums unausweichlich ist. Das wäre nur kurzfristige Taktik ohne Strategie. Und hat obendrein bei der Übermacht an „Schlafenden“ keine Aussicht auf Sieg.

    Es ist die gegenseitige Wertschätzung, die uns weitest gehend abhanden gekommen ist. Mögt ihr über die hochtrabenden Worte lachen. Mir egal. Ohne dieses Fundament steht ihr mit euren ganzen Protesten und einzelnen Demonstrationen des Willens zur Verteidigung weiter völlig im Abseits.
    Nach dem Motto: Hauptsache unseren neuen Gäste raus und wenn man dann am Abend daheim im trauten Heim wohlig sitzt, geht einem das Schicksal seines deutschen Nachbars, der möglicherweise in Not ist, aber so was von am Arsxx vorbei. Diese Gesellschaft hat sich dermaßen zurückentwickelt, dass ich es nicht mehr fasse.

    Die Zugrückerlangung eines deutschen Bewusstseins mit dieser notwendigen gegenseitigen Wertschätzung wird in diesem Stadium leider ein langer, unausweichlicher Prozess werden und wird voraussichtlich genauso lange dauern, wie die Vergrünung, Vergenderung, Vergutmenschlichung usw. unserer Gesellschaft gedauert hat. Also mindestens ein bis zwei Generationen; nach meiner Einschätzung. Wenn es dann zu spät ist, dann ist es halt so. Wenn ein Unternehmer in der Vergangenheit eine Fehlentscheidung macht, dann geht seine Klitsche hopps und fertig.

    Deutschalnd hat seine klugen Köpfe verloren – wie einst einer der Weizsäcker-Brüder erklärte -, Geister, die eine neue, wirklich moderne Gesellschaft entwickeln hätten können.

    Ich habe die letzte einenhalb Jahrzehnte gegen Windmühlen gekämpft und verloren.

    Macht nicht den selben Fehler, sich nur auf eine Wende in der Politik zu verlassen oder auf einen noch schrecklicheren Terroranschlag als 9/11 in perverser Art zu hoffen.

    Ändert euch zuerst – im gegenseitigen Miteinander. Einen unfruchtbaren Acker bestellt kein Bauer erfolgreich.

    So, meine Mittagspause ist hier zuende.

    Ein Doc, mit Grüßen aus dem Uralgebiet.

  7. #4 Kaiserpinguin (13. Jul 2016 09:49)
    +++ … Es gibt eh KEINE Religionsfreiheit!!!
    Es gibt nur eine Bekenntnisfreiheit——und die ist nun mal KEIN Freibrief für die Auslebungspraxis von welchen zweifelhaften religiösen Machenschaften auch immer!
    —-

    … und selbst die Bekenntnisfreiheit gibt es nur so weit, wie sie den Staat nicht stört. Ob eine ‚Religion‘ die ihr Staatsverständnis in sich selbst trägt, die alles und jedes unter den Vorbehalt der Scharia stellt, der angeblich Gott gewollten Rechts-, Lebens-, Staatsform, das Recht hat sich auf Artikel des Grundgesetzes zu berufen, werte ich eher als eine taktische Haltung der ‚Rechtgläubigen‘ getreu dem Motto „wenn es dem Mohammedanismus nutzt ist jedes Mittel recht, auch „menschengemachte Grundordnungen“. Das ist die Guerillataktik „nutze die Waffen des Gegners zu seiner Vernichtung.“

  8. Wollt ihr den totalen Bürgerkrieg? Jaaa!!!

    Wenn nein, wieso ist die Kanzlerin dann noch Kanzlerin!!! Zustimmung durch Untätigkeit!!!!!

  9. #4 Kaiserpinguin (13. Jul 2016 09:49)

    Wieso nützt man den Gunst der Stunde nicht um neue „Glaubensgemeinschaft“ zu Gründen um dieser Auslegung der „Religionsfreiheit“ den Spiegel vorzuhalten.

    Zb. eine Religion, die es als heilige Pflicht ansieht alles mit Kacke zu bestreichen oder so?

  10. Frau Röhl wirft anderen vor, was sie selbst (unbewußt?)praktiziert. Wenn sie das nächste mal von oben herab über „Die Deutschen“ philosophiert, möge sie doch bitte auch mal ihre eigenen „Phobien“ ansehen und sich daran erinnern, dass auch sie, horribile dictu, Deutsche ist und mal den Mut aufbringen und versuchen „WIR Deutsche“ zu formulieren. Dann können wir weiter sehen.

  11. Frau Röhl sollte lieber Zeit in eine Therapie stecken, um den offenbar niemals verarbeiten Konflikt mit ihrer Mutter zu lösen.
    Man muss kein Psychologe sein um das in jeden 2. Satz raus lesen zu können.

  12. .
    Mit den
    hereinströmenden
    Nomaden aus den heißen
    Machozonen dieser Erde soll die
    Nomadenmoral hierzulande zementiert
    werden. Das erste Gesetz lautet
    übrigens, daß Grenzen nicht
    zu respektieren sind und
    daher abgeschafft
    werden müssen.
    .

  13. #4 Kaiserpinguin

    Das mag ja stimmen, aber diese Definition ist mir zu akademisch. Da berufe ich mich lieber auf diese Aussage einer Kommentatorin zum Röhl-Artikel:

    Religionsfreiheit sollte immer zuerst Freiheit vor Religion bedeuten. Der momentane Zustand der Religionsfreiheit als Persilschein für die Ablehnung von Toleranz, Meinungsfreiheit und Menschenrechten ist einfach nur pervers.

    Ich will, dass keine Religion, egal ob klassische Religion oder eine religiosierte Weltanschauung (wie die Klimareligion) über mein Leben bestimmt.

  14. Gestern sah ich ’10 Tage beim IS‘ von Totenhöder. Darin eine Sequenz der ‚Predigt‘ eines Imam (Politoffizier), der hetzte wie ein Irrer: „tötet, tötet, tötet, tötet Amerika, tötet England, tötet Frankreich, tötet, tötet, tötet alle die uns nicht folgen, tötet …“

    Als fromme Predigt kann ich das nicht werten. Herr Totenhöder fand das auch ‚unsäglich‘ allerdings habe das mit deeeeem ‚Islam‘ nichts zu tun, der sei „im Kern absolut barmherzig“ und werde vom Islamischen Staat nur missbraucht.

    Ein mohammedanischer Sheik aus Amerika bestätigte die Vermutung des Herrn Totenhöder, auch er findet den ‚Islam‘ im Kern als friedlich und barmherzig und er muß es wissen, denn er hat den ‚Quaran mit seinen ergänzenden Ableitungen (Hadithe und Sunna) 30 Jahre lang studiert und hat nach dieser langen Zeit eben diese offensichtlich gut versteckte aber ‚absolute Barmherzigkeit‘ darin gefunden. Mich wundert das nicht. Auch in anderen ‚großen Schriften‘ zur Menschheitsbeglückung – Das Kapital, Mein Kampf, AT – wird man positives finden, wenn man danach sucht und bereit ist, den ‚Rest‘ wegzulassen.

  15. http://www.bild.de/news/2016/razzia/news-eilmeldung-razzia-46780390.bild.html
    Ziel ist es laut BKA, dem zunehmenden „Verbalradikalismus“ und den damit verbundenen Straftaten im Netz entschlossen entgegen zu treten.

    Im Dezember war die Bund-Länder-Projektgruppe „Bekämpfung von Hasspostings“ eingerichtet worden.

    Mit der bundesweiten Razzia soll laut BKA auch für den Umgang mit rechtsgerichteten Äußerungen in sozialen Netzwerken sensibilisiert werden. BKA-Präsident Holger Münch erklärte, „die heutige Aktion macht deutlich:

    Die Polizeibehörden des Bundes und der Länder gehen entschlossen gegen Hass und Hetze im Internet vor.“

    Hasskriminalität habe auch im Zuge der Flüchtlingskrise zugenommen, sie dürfe nicht das gesellschaftliche Klima vergiften. <<<

    .

    http://www.bild.de/ratgeber/2016/angst/das-sind-die-groessten-aengste-der-deutschen-46763146.bild.html

    Extrem angewachsen sind auch die A?ngste vor politischem Extremismus und vor Spannungen durch weiteren Zuzug von Ausla?ndern.

    Beide Themen schrecken in diesem Jahr mehr als zwei Drittel aller Bundesbu?rger und klettern auf die Pla?tze zwei und drei.

    Etwas überraschend ❓ ist diese Entwicklung: Die u?berwiegende Mehrheit der Deutschen befu?rchtet, dass die Politiker von ihren Aufgaben u?berfordert und dass die Beho?rden bei der Bewa?ltigung der Flu?chtlingskrise u?berlastet sind. <<

    Was ist daran überraschend?

  16. @ Bettina Röhl, welche schrieb:

    „Streitet sich ein Schwuler mit einem Hetero kommt im Zweifel die nicht einmal als anerkannt geltende Heterophobie ins Spiel.“

    Ich, Maria-Bernhardine, dachte: „Homophobie“

    Steh´ ich grad auf dem Schlauch?

  17. da was man 1960 bei den gastarbeitern gemacht hat wird fortgeführt

    als asyl oder momentaren aufenthalt soll zuwanderung werden

    das ist gegen das grundgesetz und gegen die menschenrechte

    das asylrecht sieht kein bleiberecht vor und auch keine zuwandrung dadurch

  18. Wir haben noch in der Schule im Geschichtsleistungskurs gelernt, dass sich Integration aus einer gemeinsamen Sprache, gemeinsamen Religion, gemeinsamen Wertvorstellungen damit letztlich gemeinsamen Kultur ergeben.

    Das ignoriert die EU, das ignorierst Deutschland und wird deshalb schief gehen und geht ja auch schon schief.

  19. … im gleichen Film hat ein IS-Pressesprecher klar gemacht wer der aktuelle HauptFeind des Islamischen Staates ist, es sind die Schiiten „die müssen zuerst alle getötet werden, egal ob es 150 oder 250 Millionen sind“ erst danach kommen die Juden und Christen und dann alle anderen dran … friedliche, barmherzige ‚Religion‘ halt, bffffffffffff

  20. #28 notar959 (13. Jul 2016 10:42)

    Aber der IS hat doch gar nichts mit dem Islam zu tun… Sagen die Leute im Fernsehen.

  21. #27 HoffHoff

    Was für eine erbärmliche Hexenjagd! Die meisten Kommentatoren sehen es aber erfreulicherweise anders, z.B.

    Liebe Leute von der AWO, das ist keine Toleranz (Achtung und Duldung gegenüber anderen Auffassungen, Meinungen und Einstellungen), das ist Verfolgung von Andersdenkenden, egal welcher Coleur, das hatten wir in diesem Land schon mal!

  22. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/bka-zahlreiche-durchsuchungen-wegen-hasspostings-im-netz-a-1102761.html

    Wer Hasskommentare im Netz postet, kann Besuch von der Polizei bekommen.

    Beamte durchsuchen seit dem Morgengrauen Wohnungen in 14 Bundesländern.

    Ziel sei es, „dem stark zunehmenden ‚Verbalradikalismus‘ und den damit verbundenen Straftaten im Netz entschlossen entgegen zu treten“. „Verrohung der Sprache Einhaltung gebieten“

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Zu-viel-Pfefferspray-Gruene-veraergern-Polizei

    Mit einer Anfrage im Landtag wollen die Grünen herausfinden, wie oft die Polizei in Niedersachsen zum Pfefferspray greift – und haben damit eine Welle der Kritik ausgelöst.

    In der Opposition und auch bei der Polizei wird der Vorstoß als Versuch wahrgenommen, der Polizei das Leben schwer zu machen.
    Hannover.

    Das Mittel aus den „Reizstoffsprühgeräten“ der Polizei sei nicht ungefährlich – es führe zu „intensivem Schmerzempfinden, kurzzeitiger Erblindung, Atemnot und Krämpfen im Bereich des Oberkörpers“, führen die Grünen in ihrer Anfrage an. Pfefferspray werde von der Polizei bei Versammlungen häufig eingesetzt und führe immer wieder zu Verletzungen – so zum Beispiel auch bei der Landtagsvizepräsidentin Gabriele Andretta (SPD), die im Mai in Göttingen an einer Demo gegen rechts teilgenommen hatte.

    In der Anfrage wollen die Grünen unter anderem wissen, welche Sorten von Reizgas in Niedersachsen verwendet werden, ob die Verwendung dokumentiert wird, wie viele Anzeigen und Verletzungen es gegeben hat und ob die Polizei die Gesundheitsgefahren durch Pfefferspray untersuchen lässt.

    Die Anfrage sei ein Misstrauensvotum gegen die Polizei, sagt Alexander Zimbehl, Vizevorsitzender der Deutschen Polizei-Gewerkschaft (DPolG):

    „Das steht in einer Reihe mit Themen wie der Kennzeichnungspflicht und der Beschwerdestelle.“ Erst Ende Mai hatten die niedersächsischen Grünen auf ihrem Parteitag gefordert, der Polizei den Einsatz von Pferden und Hunden bei Demonstrationen zu verbieten.

    In diesem Kontext sei die jetzige Anfrage nicht anders zu verstehen als ein weiteres Zeichen der Skepsis gegenüber der Polizeiarbeit, sagte Dietmar Schilff, Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP).

    Pfefferspray sei „ein wichtiges Einsatzmittel“, betonte er. Auch Zimbehl will nicht auf das Mittel verzichten:

    „Die Angriffe gegen Polizeibeamte haben deutlich zugenommen.

    Wir brauchen das Pfefferspray.“

    Das SPD-geführte Innenministerium will die Anfrage der Grünen nicht bewerten, betont aber ebenfalls, dass die Polizei auf Reizgase auch in Zukunft nicht verzichten werde.

    Der polizeipolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Adasch, nennt die Überlegungen der Grünen „absurd und völlig realitätsfern“.

    Meta Janssen-Kucz, innenpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, verteidigt die Anfrage. Auch Polizeibeamte würden von dem Reizgas verletzt.

    „Die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Pfefferspray mahnen uns an, den Einsatz des Reizgases konstruktiv zu evaluieren“, so Janssen-Kucz. <<<

  23. @ #24 Metaspawn (13. Jul 2016 10:38)

    …die europäischen Völker sollen als gemeinsame Kultur die Religionsideologie Islam annehmen.

    Die (islamische) Umma kennt keine Nationen u. Grenzen, nur Recht- u. Ungläubige. Heilige Verkehrssprache Arabisch.

    Wenn das die indigenen Völker Europas nicht wollen, dann sollen sie eben aussterben; die Moslems vermehren sich bekanntlich wie Karnickel. Der Neger auch. (Beim Muselmann sitzt das Messer locker, beim Negermann auch.)

    Eingewanderte Neger, die (noch) nicht islamisch sind, konvertieren eh bereitwillig, denn sie wollen immer an den Honigtopf, auch wenn er geklaut ist, irgendwelcher Besatzer. Ausnahmen bestätigen die Regel.

    🙁

  24. @ #32 Pedo Muhammad (13. Jul 2016 10:58)

    Maas und Kahane schlafen links.

    😛 Doch nicht etwa miteinander?

  25. http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Niedersachsen-engagiert-sich-mit-Landesprogramm-gegen-Rechtsextremismus

    Die Zahl rechtsextremer Übergriffe wächst. In Niedersachsen soll jetzt eine Koordinierungsstelle bestehende landesweite Aktionen gegen Rechts bündeln.

    Die CDU kritisiert das als zu einseitig.
    Die mit einem Jahresbudget von 600.000 Euro ausgestattete Einrichtung für die Koordinierung nimmt offiziell Anfang 2017 ihre Arbeit auf; sie wird aber ab diesem Monat erste Vorarbeiten leisten und auch bei der Opferhilfe aktiv werden.
    Geleitet wird die neue Koordinierungsstelle vom Osnabrücker Polizeioberrat Thomas Müller.

    „Die rechtsradikale Szene entwickelt sich rasant“, erklärte die Ministerin. Sie verwies auf Zahlen des niedersächsischen Innenministeriums, wonach es im ersten Vierteljahr 2016 landesweit 474 Delikte im Bereich rechtsextremer Straftaten gab – 47 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

    Neben der Beratung und Unterstützung von Opfern rechtsextremer Gewalt soll das Programm in der Prävention tätig werden. So sollen Jugendliche argumentativ gestärkt werden, um sich gegen rechtsextreme Parolen besser durchsetzen zu können.

    Niewisch-Lennartz kündigte in dem Zusammenhang für 2017 eine landeseigene Schülerbefragung zum individuellen Umgang mit Andersdenkenden an, wie sie schon 2015 durchgeführt worden war. ! ❗ ❗

    Eine weitere Aufgabe der neuen Einrichtung ist die Erhebung konkreter Zahlen, um frühzeitig Problemzonen identifizieren zu können. <<

    .

    http://www.bild.de/bild-plus/news/inland/isis/so-radikal-sind-die-isis-teenies-46773842,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

    Vor zwei Monaten wurden bei einem Bombenanschlag auf ein Sikh-Gebetshaus in Essen (NRW) drei Menschen schwer verletzt.

    Einige Tage nach der Detonation vor dem indischen Tempel werden Mohammed B. und Yussuf T. (beide 16) festgenommen: zwei ISIS-Terroristen im Teenager-Alter.

    .

    🙂 🙂

    hehe.. richtig so….

    Kleenen Kuffnucken gleich mal die Spielregeln beibringen!

    http://www.bild.de/news/inland/klempner/zeigt-diese-drei-fruechtchen-an-46773828.bild.html

  26. #21 verwundert (13. Jul 2016 10:20)

    „Frau Röhl sollte lieber Zeit in eine Therapie stecken, um den offenbar niemals verarbeiten Konflikt mit ihrer Mutter zu lösen.
    Man muss kein Psychologe sein um das in jeden 2. Satz raus lesen zu können.“

    ***************************************************

    „verarbeiteten“, Komma hinter „Psychologe sein“,
    „in jedem zweiten“, „herauslesen“

    Werter Deppen Lücken Schreiber, vier Fehler in zwei Sätzen. Eine Fibel „Deutsch für Anfänger“ ist gar nicht einmal teuer. Sie können den unvergessenen Humoristen „Eurovison“ hier nicht einmal ansatzweise ersetzen.

  27. #27 Maria-Bernhardine (13. Jul 2016 10:37)

    Steh´ ich grad auf dem Schlauch?

    Ja.

    Kleiner Tipp: wenn zwei Ungleiche sich streiten, sind logischerweise immer zwei(!) Phobien im Spiel.

  28. Klasse Artikel von Bettina Röhl. Und erstmals bin ich positiv erstaunt über einige Kommentare. Nicht mehr nur das ständige Wiederholen des Istzustandes in alle Facetten, sondern wirklich einige kämpferischen Postings. Nur Leute aus dem Holz werden es noch drehen können und keine AfD, Pegida & Co.

  29. Erstens ist „Religionsfreiheit“ auch Freiheit VON Religion und Zweitens fehlt die Diskusion WAS denn das Wesen einer Religion ausmacht.
    Massenmörder, auch wenn Millionen sie religiös verehren, können keine Religion gründen. Adolf, Stalin, Mao und Onkel Ho-Ho konnten es nicht.
    Massenmörder Mohamed dagegen kann es schon. Seine „Gläubigen“ werden zu „Märtyrern“ wenn sie für ihren „Glauben“ töten…gleichgestellt mit „Märtyrern“ die sich für Ihren Glauben töten lassen.
    Unsre Gesellschaft akzeptiert das als „Gleichwertig“
    (zu diesem Thema sagte der Imam von London, Scheich Omar al-Bakri Muhammad vor kurzem: “Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!” Quelle: “Publica”, Portugal, 20.4.2004 ),
    Die „Weltmacht“ Mohameds existiert nur weil WIR Ihn als „Gleichwertig“ zu zB. Jesus „Akzeptieren“.
    Jetzt die Frage: „MUSS“ ich akzeptieren das ein schlechter, verschlagener, egoistischer Mensch der sein Leben lang von Raubmord lebt, Vergewaltigung, Versklavung und Kindesmissbrauch als normal empfindet, alle 10 Gebote Gottes ohne Skrupel oder Reuhe bricht, sich Prophet nenen darf ?,
    sich verkünder Gottes Wort nennen darf ?,
    sich selbst heilig sprechen darf ?,
    sich als einzige, letzte, entgültige, unfehlbare Autorität religiös-geistiges Dogma installieren darf ?,
    Weltweit, einzigartig supriemes Wesen, der perfekte Übermensch dessen Antlitz bei Todesstrafe unvorstellbar bleiben muss, dessen Wort universale Gültigkeit und ewige Dauer hat?.

    Glaubst Du das so ein Mensch eine „Religion“ legitemieren kann ?
    Glaubst Du das Ich so einen Menschen anerkennen „muss“ ?
    Glaubst Du das der „Islam“ eine Religion ist ?

    Ich glaube das nicht…diese Debatte muss baldigst geführt werden!

  30. Bettina Röhl:

    Die linksterroristische Butze in der Rigaer Straße, das ist gelebte religiöse und weltanschauliche, beides fließt dort wild ineinander, Freiheit.

    Dazu hat auch unsere Kanzlerin ein paar schwammige Worte zu sagen, gestern im Sat.1-„Sommerinterview“. Probleme bereiteten auch Linksradikale, meinte Chefmoderator Marc Bator, man könne vor der „Gewaltorgie in der Hauptstadt“ nicht „die Augen verschließen“. Darauf unsere Nichtssagerin wörtlich (in der dpa-Version heißt das dann: „…hat sich in den Streit um den Umgang mit den Linksautonomen auf der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain eingeschaltet“):

    Nein, wir sollen ja auch nicht die Augen verschließen, sondern wir sollen einfach sehr klar sagen, was sind die Erwartungen und sie sind an alle gleich: dass man sich an die Gesetze hält, dass es ein Gewaltmonopol des Staates gibt, und deshalb ist es nicht akzeptabel, wenn Polizisten verletzt werden und es sind viele, viele Polizisten verletzt worden. Ich will bei der Gelegenheit einfach auch unseren Polizistinnen und Polizisten einmal danken, die für unsere Sicherheit ja auch oft sehr große Risiken in Kauf nehmen und deshalb müssen wir sie schützen und unterstützen. Und dann wird immer aus einer Mischung aus Härte im Vorgehen und Klarheit im Vorgehen und natürlich auch den Möglichkeiten, Gesprächsthemen zu knüpfen, die Lösung sein und das weiß die Polizei am allerbesten und deshalb möchte ich mich hier auch in die speziellen Berliner Belange nicht einmischen als Bundeskanzlerin.

    http://www.sat1.de/news/video/interview-mit-angela-merkel-am-12-07-clip

    Wir müssen also diejenigen schützen, die das Gewaltmonopol des Staates durchsetzen sollen, klare Ansage.

  31. #21 verwundert

    Sehen Sie, bei Ihnen lässt sich aus jedem EINZELNEN Satz herauslesen, dass Sie besser mal zum Psychiater gehen sollten. Sie Naivling!

  32. Ja, ja, Berlin Friedrichshain-Buntberg. Eine liebreizende Gegend. Wer noch keinen Urlaub gebucht hat: hinfahren! Ein tuffiges Schmelztigelchen unterschiedlichster Terror – Kültür. Deswegen logisch, dass der vorbestrafte Terror -Greis Ströbele regelmäßig den Wahlkreis bei BT -Wahlen gewinnt: Hassprediger gegen rechtstreue Deutsche ist die Überschrift, unter der sich versammeln: in Friedrichshain die rote SA, besonders in der Rigaer Straße. Dort sieht es aus wie in Syrien nach nem Bombenangriff. In Buntberg besteht die Schülerschaft zu 80% aus Rütli-Borats. Hasspredigermoscheen noch und nöcher, hier urteilen Friedensrichter nach der Scharia. Nach JEDEM islamischen Mordanschlag von Brüssel und Paris gab es in den hiesigen Schulen Freudenfeste!! Dass Kaffee trinkende Ungläubige abgeknallt werden, sorgt dort für Partystimmung, die wir nicht mal nach einem WM -Sieg der Nationalmannschaft hattten.

    Das von Fan von Michael Stürzenberger, Nr. 31, verlinkte Video ist ein gutes Beispiel für die Gestalten, die dort das Sagen haben. Polizei traut sich in viele Straßen nicht rein. Nicht zu vergessen die Parks dieses harmonischen Biotops: sind fest in der Hand von aggressiven Drogen-Negern (Görlitzer Park, Hasenheide).
    Die Polit-Betrüger, die HaSS gegen rechtstreue Deutsche säen, finden diese Verhältnisse wie in Falludscha jedoch selber nicht so doll: Ströbele wohnt in der versnobten, autochthonen Villengegend Grunewald.
    In einem Punkt irrt Frau Röhl: zwischen den einzelnen Minderheiten gibt es sehr wohl eine Hackordnung. Nicht nach dem Gesetzestext, aber faktisch (wen jucken Gesetze, wenn Mutti sich in Hitler – Manier selbst zu allem ermächtigt?)
    Im liebreizenden Buntberg werden öfters mal Homosexuelle in SA-Manier korankonform mit Eisenstangen verprügelt. DasBiotöpchen zeigt, wohin die Reise für uns alle geht, die sich im Gegensatz zu Luxuslinken kein bewachtes Villenviertel leisten können.

  33. … bedurfte keineswegs der von Europa oktroyierten Normierung durch das 2005 eingeführte Spezialgesetz namens Antidiskriminierungsgesetz.

    Das liest sich wie eine nachträgliche Rechtfertigung für den BREXIT – und das ist es auch!

  34. Niemand weiß so genau, was Religion im Sinne einer gesetzlich randscharfen Definition genau ist …

    –>

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat im April 2007 das Recht von Scientology, ihrer nicht immer seriösen, ja zuweilen manifest kriminellen ökonomischen Aktivitäten ungeachtet, als religiöse Gemeinschaft aufzutreten, bestätigt. Dieses Urteil verdient höchste Aufmerksamkeit, weil es ein beunruhigendes Zeugnis für die „illitteracy“ unserer Rechtswesen in „religiösen“ Angelegenheiten darstellt. Dem Augenschein zum Trotz beinhaltet es keine Aussage über die religiöse Qualität des Unternehmens.

    Es stellt nur das unveräußerliche Recht von jedermann fest, sich zu einer funktionierenden Fiktion zu bekennen. Die Richter nahmen der scientologischen Organisation ihren Anspruch, spirituelle, „religiöse“ und humanistische Ziele zu verfolgen, zum Buchstabenwert ab.

    Aus: Peter Sloterdijk, „Du mußt dein Leben ändern – Über Anthropotechnik“, st 4210, S. 165

  35. #39 Maria-Bernhardine (13. Jul 2016 10:59)

    Das Problem ist die jeweils mangelnde Rationalität. Innerhalb des Islams sowieso. Ich frage mich immer, welchen Stellenwert dort Darwin, die Relativitätstheorie, Quantenmechanik und der Urknall haben, wo doch nach wie vor Allah über allem steht.

    Anderseits geben wir im Westen unsere Aufklärung und damit unsere Rationalität langsam aber sicher auf, indem wir um des lieben Friedens will im Wege der Toleranz religiösem Unfug wieder den ersten Platz räumen und einräumen. Ibs. hier hat die Menschheit wohl insgesamt doch noch einen langen Weg vor sich und im Moment stellt man die Uhren sogar gerade wieder zurück. Denn eines ist gegenwärtig klar, von dem Muslimen wird keine Anpassung kommen, nur ein Noch-Stillhalten, so lange, bis die Mehrheit steht. Das Weitere kann bereits heute insbesondere in Ländern, wie Saudi Arabien und dem Iran besichtigt werden.

  36. Eine Meinungsfreiheit gibt es im deutschen Rumpfstaat durchaus nicht

    Im Rahmen ihrer albernen Selbstständigkeitskomödie erzählen die hiesigen Parteiengecken ja dem Volk immerzu, daß es die Meinungsfreiheit besitzen würde. Doch ist dies ein eitles Gauklerspiel, denn wie eh und je darf das Volk nur sagen, was den Mächtigen gefällt. Wer dagegen deren Lehren und Wahrheiten anzweifelt oder ablehnt, der landet wegen Hetze im Kerker. Als echte Liberale freilich fürchten und hassen auch die hiesigen Parteiengecken die Staatsgewalt und ziehen es daher oftmals vor mißliebige Denker und Stimmen gesellschaftlich ächten zu lassen und deren bürgerliche Existenz zu zerstören. So mußte der Bundesbankvorstand Thilo sein Amt aufgeben, weil er ein kluges Büchlein geschrieben hat, das den Parteiengecken so ganz und gar nicht gefallen hat, zudem wurde er in der Presse verteufelt und seine Vorträge von den Gewalttaten der Antifanten gestört. Daher gab es wohl im alten Preußen – trotz Zensurbehörde – wesentlich mehr Meinungsfreiheit, wie z. B. die Schriften von Kant bezeugen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  37. Man sollte vor allem auf die Nachrichtensprache achten, die sich an starre Regeln halten muss und dadurch täglich neue Lügen und Halbwahrheiten hervorbringt, d.h.: Die Lüge ist in der Sprache selbst angelegt. Die Kanzlerin hat sich nicht in die Krawalle Rigaer Straße 94 „eingeschaltet“, wie dpa schreibt, sie ist vielmehr gefragt worden und hat ausweichend geantwortet. Und das, was in der Rigaer Straße vorgeführt wird, ist eine illegale Hausbesetzung und kein „alternatives Wohnprojekt“, wie es allerorten euphemistisch heißt:

    Die Teilräumung des alternativen Wohnprojektes in der Rigaer Straße 94 in Berlin-Friedrichshain war nach Ansicht des Berliner Landgerichtes rechtswidrig. Der Eigentümer habe bis heute keinen Räumungstitel vorgelegt, sagte Richterin Nicola Herbst am Mittwoch. Sie kündigte ein Versäumnisurteil an. Damit bekommt der klagende Verein, der die Räume genutzt hatte, Recht. Die angekündigte Entscheidung löste bei Zuschauern im Gerichtssaal Begeisterung aus.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/angela-merkel-aeussert-sich-zu-hausbesetzern-in-der-rigaer-strasse-94-14338243.html

    Es fehlt der Hinweis, bei welcher Sorte Zuschauer die Entscheidung „Begeisterung“ ausgelöst hat, und was das für ein „Verein“ ist, der sich anmaßt, fremdes Eigentum zu besetzen. Es ist der „Verein Freunde der Kadterschmiede“, es sind also die Hausbesetzer selbst, die wohl auch die Begeisterten im Gerichtssaal gewesen sein dürften.

    Hier haben wir die famose Richterin Nicola Herbst, die zugunsten der Hausbesetzer entschieden hat:

    http://www.bild.de/regional/berlin/prozess/streit-um-teilgeraeumtes-haus-vor-gericht-46778926.bild.html

  38. Ach ja, die Religionen, sie sind doch schon ein merkwürdig‘ Ding. Noch mal Peter Sloterdijk, jetzt S. 152:

    Wer eine Religion stiften möchte, kann dies prinzipiell unter zwei verschiedenen Annahmen tun. Die erste besagt: Es existieren zwar schon viele Religionen, die wahre ist aber noch nicht darunter. Neue Einsichten machen es jetzt endlich möglich und nötig, sie ins Leben zu rufen. Nach diesem Schema hat Paulus das Christentum vom Judentum angesetzt, so wie später Augustinus es vom Manichäismus [*] und vom römischen Kult abgehoben hat und noch später Mohammed den Islam von den beiden Vorgängermonotheismen. In analoger Weise gingen die Aufklärer vor, die seit dem 17. Jahrhundert die „Religion der Vernunft“ durch Ablösung von den historischen Religionen gründen wollten.

    * Nicht zu verwechseln mit dem Mannichlismus, einem gegen Ende des ersten Jahrzehnts des Dritten Jahrtausends im Niederbayerischen entstandenen Lebkuchenmesserkult (Anm. von mir) . – Weiter mit Sloterdijk, S. 153:

    […] Die zweite Annahme, unter der eine neue Religion gestartet werden kann, besagt, daß die bisherigen Religionen ungenügend sind, weil sie zu sehr an ihren Inhalten haften, während es künftig darauf ankommen, die Form oder die „Stimmung“ der Religion in den Vordergrund zu stellen. […] Bereits der romantische Protestantismus kam der Selbstauflösung der positiven Religion in polyvalenter Gefühlskultur nahe, wenn etwa Schleiermacher in seiner zweiten ‚Rede über die Religion‘ erklärte: „Nicht der hat Religion, der an eine heilige Schrift glaubt, sondern der, welcher keiner bedarf und wohl selbst eine machen könnte.“

    https://www.perlentaucher.de/buch/peter-sloterdijk/du-musst-dein-leben-aendern.html

    Am Rande: Lobend erwähnt sei Sloterdijks Festhalten an der alten Rechtschreibung (z. B. „daß“), was übrigens auch Akif tut.

  39. Die Kanzlerin hat sich nicht in die Krawalle Rigaer Straße 94 „eingeschaltet“, wie dpa schreibt, sie ist vielmehr gefragt worden und hat ausweichend geantwortet.
    #56 Heta (13. Jul 2016 13:13)

    Danke mal wieder für diese Richtigstellung, eine geschätzte Spezialität der Kommentatorin Heta; wirklich beeindruckt hat mich seinerzeit dieses, bis dato hatte ich das nämlich auch gedankenlos für bare Münze genommen:

    #24 Heta (30. Okt 2013 17:13)

    Die Überschriften zeugen in erster Linie von journalistischer Einfalt und nicht von der des Außenministers, wenn X. auch nur vorsichtig anderer Meinung als Y. ist, dann lauten Überschrift und Leadsatz stereotyp: „X. warnt…“. Es sind also die dpa- und sonstigen Nachrichtenknechte, über die hier gespottet werden müsste.

    Nehmen wir nur die SPON-Überschrift „Westerwelle warnt vor deutsch-amerikanischem Bündnisbruch“. Westerwelle sagte, dass „nicht alles, was technisch möglich ist, auch politisch vernünftig“ sei. Und dass das „Abhören unter Freunden und Partnern politisch höchst schädlich“ sei. An den Sätzen ist nichts auszusetzen, und wenn der SPON-Redakteur Westerwelle „warnen“ lässt, dann hat das nicht Westerwelle zu verantworten.
    http://www.pi-news.net/2013/10/westerwelle-warnt-und-warnt-und-warnt-2/

  40. Martin Sellner zu „Rigaer 94“ und dem weiteren ganzen Elend:

    Es ist die Perspektivlosigkeit, das letzte und verzweifelte Ideologie-Minimum einer einst gewaltigen ideengeschichtlichen Kraft, das aus diesem „Anti“ spricht. Das politische Projekt der Linken ist tot.

    Man überläßt ihr prinzipiell ihre Hausprojekte und autonomen Zentren. Man blickt gönnerhaft über den wahnwitzigen Vandalismus „linker Aktivisten“ hinweg und ist immer „gesprächsbereit“. Dafür vollstrecken die Linksextremen als geduldete Stiefeltruppe die herrschende Ideologie gegen alle Dissidenten. Tatsächlich ist die Antifa-Gewalt, die in den allermeisten Fällen für die Täter folgenlos bleibt, der Fluchtpunkt, auf den jeder „Nazi-Vorwurf“ hinausläuft. Die Presse weiß das sehr gut. Sie wissen, daß die mediale Markierung als „Nazi“, zumindest in Westdeutschland, eine Art Vogelfreiheit bedeutet, in der die Opfer den frei und feige operierenden linksextremen Privatinquisitoren ausgeliefert werden.

    http://www.sezession.de/54584/danke-antifa.html#more-54584

  41. Eine Masseneinwanderung in das hart umkämpfte Sozialsystem, der Deutschen Arbeiterklasse !!

    Was würde Karl Marx eigentlich da zu sagen ????

  42. #59 Biloxi:

    Boah, Verehrter, was Sie alles sammeln! Ich möchte noch eins anmerken: Andererseits wäre das Frankfurter Westend heute nicht das, was es ist, wenn es den Häuserkampf in den Siebzigern nicht gegeben hätte, d.h. illegale Hausbesetzungen.

    Wenn die Grundstücksspekulanten (Bubis & Co.) weiter alte Bausubstanz hätten zerstören können, und zwar mit Billigung des SPD-Magistrats, stünden heute seelenlose Bürotürme anstelle großbürgerlicher Gründerzeithäuser. Die Ironie der Geschichte: Die wenigsten der damaligen Hausbesetzer können die heutigen Mieten im Westend bezahlen, sie haben die Häuser für eben jene Klientel gerettet, die sie damals bekämpft haben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurter_H%C3%A4userkampf

  43. Der Feminismus hat die europäischen Frauen ans Messer geliefert

    „Zwischen Mann und Frau scheint von Natur aus ein Verhältnis der Freundschaft oder der Liebe zu bestehen. Denn der Mensch ist von Natur noch mehr zur ehelichen als zur bürgerlichen Gemeinschaft bestimmt, da die Familie früher und notwendiger ist als der Staat und die Fortpflanzung allen Sinneswesen gemeinsam ist.“ Sagt Aristoteles und daran kann man auch sehen wie verfehlt der Feminismus schon an sich angelegt war, indem er eine Feindschaft zwischen Männern und Frauen künstlich erzeugen wollte und leider zum Teil auch erzeugt hat. Ferner gehörte zu seinen Zielen, den Frauen die Mutterschaft auszureden und nun haben die europäischen Frauen den Salat. Weil sie viel zu wenig Kinder bekommen, wird Europa nun von Afrikanern und Morgenländern überrannt und wie diese ihre Frauen zu behandeln pflegen, sollte ja bekannt sein. Und so werden die europäischen Frauen auf ihre alten Tage tiefer fallen als ihre Vorfahrinnen jemals in der europäischen Geschichte gestanden haben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  44. Das linksradikale Gesindel in der Rigaer Straße ist selbst für die „Süddeutsche Zeitung“ zu primitiv, nur Gewalt und nix in der Birne, Feuilletonredakteur Jens Bisky schreibt:

    Im Sommer 2016 können die Kämpen aus dem besetzten Haus Rigaer Straße 94 auf Zustimmung kaum hoffen, höchstens auf Kumpanei unter Schlägern. Es scheint, als sei ihnen auch das egal. Dass Schlagwörter der Gentrifizierungskritik hier nur als Deckvokabeln für Lust an Gewalt und Terrordrohungen aufgerufen werden, hat sich herumgesprochen. Diese Hausbesetzer gleichen nicht einmal Karikaturen ihrer Vorgänger. Wie es sich im neoliberalen Zeitalter gehört, haben sie ihnen missfallende Aktivitäten mit einem Preis versehen. Die polizeilich gesicherten Sanierungsarbeiten in der Rigaer Straße soll die Stadt mit einem Sachschaden in Höhe von zehn Millionen Euro büßen. Diese Hausbesetzer wollen zerstören, abfackeln.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/ausschreitungen-in-friedrichshain-die-lizenz-zum-zuschlagen-1.3075285

  45. #66 Biloxi:

    Das hat im Wesentlichen mit dem Zwang zu tun, jede Meldung mit einem Leadsatz beginnen zu müssen. Während die Angelsachsen schlicht „sagen“ schreiben, Politiker X. oder Y. sagt dieses oder jenes, glauben die Deutschen, sich pausenlos Synonyme einfallen lassen zu müssen. Dann sagen Politiker nicht einfach, sondern betonen, erklären, unterstreichen, heben hervor, mahnen an, bekräftigen… und warnen. „Ralf Stegner warnt vor einem weiteren Erstarken der Populisten“, „SPD-Vize Ralf Stegner hat seine Partei vor lähmenden Personaldebatten mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 gewarnt“, „SPD-Vize Ralf Stegner hat vor taktischen und machtpolitischen Spielen bei der Suche nach einem Nachfolger für Bundespräsident Joachim Gauck gewarnt“, „SPD-Politiker warnen vor zu drastischer Verschärfung des Asylrechts“…

    Langsam müsste eigentlich auch den tonangebenden dpa-Menschen auffallen, wie lächerlich das ist. Und wie verfälschend, weil durch die geschraubte Sprache Sätze und Personen einen Stellenwert bekommen, der ihnen in den meisten Fällen real nicht zusteht.

  46. Ja, es gibt solche und solche.

    Man sollte Frauen nicht pauschal verurteilen,

    Frau Roehl gehoert mit Sicherheit zu den Besten vom Besten,

    im Gegensatz zu der Ekelsorte, die sich in Deutschlands Politik, Parteien, Journalismus, Medien hat breitmachen duerfen,

    unter den Fittichen der absolut gefaehrlichsten Verraeterin der Murksel Kanzlerin, die noch bis zu ihren baldigen Abgang glaubt Deutschland total an die Wand fahren zu koennen.

    Murksel, EU, die vereinigte Linke muessen weg, haben schon zu viel Unheil europaweit angerichtet.

  47. @ #57 Frankoberta (13. Jul 2016 13:22)

    O-o! „Friedlicher Protest, Flüchtlinge demonstrieren…“

    Jetzt müssen wir schon dankbar sein, daß die nicht randalieren. Oder weshalb titelt die RS so?

    ++++++++++++++++++++

    @ #65 Heta (13. Jul 2016 14:54)

    Also Unpünktlichkeit, Sauferei, Drogen u. Dreck waren den K-Gruppen bzw. -Parteien, also den Maoisten der 1970er-Jahre ein Greuel. Wenn die Bude eines GenossenIn versaut war, dann gingen wir Frauen hin u. dann war mit dem Dreckspatz zusammen Putzen angesagt.

    Fortwährende Gammelei u. Unpünktlichkeit oder Termine, Demos o.ä. schwänzen zogen „Kritik- u. Selbstkritik“-Gespräche nach sich, die führte ein Kader durch oder in einer Sitzung wurde ein guter Genosse bestimmt, das Gespräch zu führen.

    Wenn einer kränkelte, verhalf man zu Arztterminen; war einer am 20. des Monats schon klamm, packten man ihm Freßpakete. Anschließend wurde kontrolliert, nachgefragt, ggf. nochmals ein Gespräch angesetzt…

    Da ich nur eine Randfigur war, mußte ich solche Gespräche nie führen, sondern hatte allenfalls Putzdienst bei einem Schlamper oder mußte ihm Lebensmittel spenden: Brot, Hartwurst, Margarine, Käse…

    Zu den kommunistischen Demos wurde der undisziplinierte Schwarze Block nur selten u. wenn dann ungern mitgenommen. Denn die Anarchos, Spontis u. Autonomen hielten nie Verabredungen ein, weder was auf Plakaten u. Transparenten stehen sollte, welche Parolen nicht gerufen werden sollten usw. Wenn der Schwarze Block dabei war, gab es immer Krawalle, die warfen immer Pflastersteine oder provozierten die Polizei mit sonstwas.

    Mit dem undisziplinierten Schwarzen Block dabei wurde jede Demo schon nach 50 Metern oder gleich beim Start von der Polizei wieder aufgelöst/verboten.

    Kader mußten ihre Wilden Ehen legalisieren, also heiraten. Die „Glas-Wasser-Theorie (https://de.wikipedia.org/wiki/Glas-Wasser-Theorie) wurde diskutiert u. Lenin wurde rechtgegeben. Mit dem Auflösungsprozeß kamen Schlamperei, Sauferei, Drogen u. abartige Meinungen/Verhalten, wie Pädophilie in die einst kommunistisch straffen Orgs.

    Auch dann, wenn der Rosa Block bei den Demos mitmarschieren durfte, gab es zuvor stundenlange Diskussionen. Damals rümpften die Genossen die Nase über DIE vom anderen Ufer. Mit denen gemeinsame Sache zu machen wurde möglichst vermieden.

    Homosexuelle galten als zu bürgerliche Randgruppe/Sonderlinge mit zu geringem marxistisch-leninistischem Durchblick. Die paßten besser zu den ungern gesehenen (chaotischen) Spontis.

  48. @ PI-Mod

    #69 Maria-Bernhardine (13. Jul 2016 17:29) Your comment is awaiting moderation.

    Was soll denn dieser PI-Terror gegen mich? Ich hasse Euer Mobbing!

  49. @ #68 Heta

    Ich habe einen langen Kommentar für Sie geschrieben. Aber die PI-Mod hat ihn unter Zensur gesetzt. Ist mir unerklärlich! Schauen Sie doch bitte in paar Std. nochmals nach. Gelegentlich läßt sich PI bis 5 Std. Zeit, was ich als Schikane verstehe, um (m)einen unter Mod gestellten Kommentar gnädigerweise freizuschalten.
    Generell stehe ich eigentl. nicht unter Mod.

  50. Dann sagen Politiker nicht einfach, sondern betonen, erklären, unterstreichen, heben hervor, mahnen an, bekräftigen… und warnen.
    #68 Heta (13. Jul 2016 15:56)

    Was diese ja auch zum Teil tun oder zumindest getan haben, und ganz bestimmt einer, nämlich dieser unselige Provinztölpel, dem wir die Katastrophe namens Euro zu verdanken haben und dessen schwer erträgliches Geschwafel hier von Dieter Hildebrandt brillant parodiert wird, wirklich sehr komisch:

    Dieter Hildebrandt – Helmut Kohl: Der Mond ist aufgegangen
    https://www.youtube.com/watch?v=dnqKwGetjz4

    Ist schon klar: Das meinten Sie natürlich nicht, sondern die Marotten der „Nachrichtenknechte“. Und richtig: Warum können Sie nicht ganz einfach und lapidar sagen: „He said“? Es liegt wohl „irgendwie“ an der Sprache, oder auch an der Mentalität, wobei das eine das andere ja „irgendwie“ bedingt, aber was bedingt nun was, eine klassische Henne-Ei-Frage.

  51. Also Unpünktlichkeit, Sauferei, Drogen u. Dreck waren den K-Gruppen bzw. -Parteien, also den Maoisten der 1970er-Jahre ein Greuel.
    #70 Maria-Bernhardine (13. Jul 2016 17:29)

    Und ganz bestimmt auch dem Genossen Gedeon, hehe:

    Wolfgang Gedeon war Mitglied einer maoistischen Splitterpartei, genau wie unser Landes-„Vater“, Winfried Kretschmann (ehemaliges KBW-Mitglied). Wolfgang Gedeon, ehedem bei der KPD/ML, heute bei der AfD. Seine ehemaligen GenossInnen stimmen ein Loblied auf den aktiven Arzt und Genossen an.

    Im Juni 2016 erschien im Zentralorgan der KPD/ML ein enthusiastisches Interview über Wolfgang Gedeon. Wie er sich für die Revolution eingesetzt hat. Plakate hätte er geklebt, den „Roten Morgen“ vor den Werkstoren verkauft, Arbeiter kostenlos behandelt. Aber dann? Sein Weg, wie bei vielen Linksextremen: Von links über die Esoterik zu rechten Positionen.

    http://www.lerchenflug.de/elsternest/nachdenkzeilen-kammheimliche-freude-wolfgang-gedeon-spaltet-die-afd/

  52. #75 Biloxi:

    Kann man da reininterpretieren, kann man aber auch bleiben lassen. Der Text ist schwer zu lesen, weil auch dieser Autor nicht weiß, wie man ordentlich zitiert, dadurch kriegt sein Text was Dilettantisches. Aber wie ihre Texte aussehen, das war den KPD/ML-Leute schon 68 egal.

  53. #70 Maria-Bernhardine:

    Wenn die Bude eines GenossenIn versaut war, dann gingen wir Frauen hin u. dann war mit dem Dreckspatz zusammen Putzen angesagt.

    Brave GenossInnen! Auf die Idee wäre ich im Leben nicht gekommen. Aber mit den K-Leuten hatten die Antiautoritären ohnehin nichts am Hut. Und die „Glas-Wasser-Theorie“ funktionierte höchstens für die Typen und meistens auch nur in der Theorie, weil die Mädels nicht mitmachten. Die Mädels taten nur so als ob, zogen sich durchsichtige Blusen mit nichts drunter an und Broder machte sich den Spaß, gelegentlich beherzt hinzulangen. Und wenn empörtes Geschrei kam, stellte er kühl fest: Wer provoziert, muss damit rechnen, dass auf die Provokation eingegangen wird, dann war Ruhe im Karton. Eine lustige Zeit.

  54. „Im Kampf mit der Dummheit werden die billigsten und sanftesten Menschen zuletzt brutal. Sie sind damit vielleicht auf dem rechten Wege der Verteidigung; denn an die dumme Stirn gehört, als Argument, von Rechts wegen die geballte Faust. Aber weil, wie gesagt, ihr Charakter sanft und billig ist, so leiden sie durch diese Mittel der Notwehr mehr, als sie Leid zufügen.“
    Friedrich Nietzsche

  55. „Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.“
    Werner Heisenberg

Comments are closed.