bottrop-ig-bce-buntDer Abend ist zu Ende. Und ich habe ein paar Dinge verstanden. Als erstes: Die Gewerkschaft geht nicht gegen die AfD, Fremdenhass und Angriffe auf Flüchtlingsheime auf die Straße, weil sie sich nicht sicher sein kann, dass ihre Mitglieder geschlossen hinter ihr stehen. So lautet das desillusionierte Fazit eines linksdrehenden Reporters, der dachte, er habe ein Heimspiel bei einer Flüchtlings-Info-Veranstaltung der IG Bergbau Chemie Energie in Bottrop.

Der für das „gemeinnützige Recherchezentrum correctiv.org“ auf Spendenbasis recherchierende David Schraven (sponsored by Global Investigative Journalism Network, sponsored by Open Society, sponsored by George Soros) sieht die Felle der SPD davonschwimmen und empfiehlt den Ruhrpott-Stadträten den Abschluss von Haftpflichtversicherungen. Weil „wenn das Auto kaputt ist, gibt es Ärger“, sagen die Bergleute, die mit Argusaugen die in ihren Vierteln herumtobenden „Flüchlingskinder“ beobachen.

Auch sonst wurden kritische Anmerkungen gemacht. Bezüglich der Kosten. Bezüglich des Verhaltens. Bezüglich des Islam. Nachzulesen in dem Bericht „Was denken Bergleute an der Basis über Menschen, die nach Deutschland kommen?

Man reibt sich verwundert die Augen. Denn die IG BCE war bisher das Zentrum der Buntheit Bottrops. So stellte man Gewerkschaftsräume und weitere Kapazitäten für das obligatorische „Bündnis gegen Rechts“ bzw. „Bottrop bunt statt braun“ zur Verfügung (Bild oben). Offenbar ist es einigen Gewerkschaftsmitgliedern jetzt aber bunt genug in Bottrop. Vor allem im Süden der Stadt, wo sie in den Arbeitervierteln mit mindestens 2000 von Merkels Migranten um günstigen Wohnraum konkurrieren.

Nachdem Gastredner Willi Loeven (SPD, Stadtkämmerer von Bottrop) seine Pro-Asyl-Powerpoint-Präsentation beendet hatte, ließ sich das Gewerkschaftspublikum nichts mehr vom Ponyhof erzählen.

Soros Reporter macht sich daher Sorgen. Er weiß, dass es auch den Arbeitern in Essen schon zu bunt geworden ist:

In Essen in Karnap sind Menschen aus der IG BCE, aus der SPD gegen noch mehr Flüchtlingsheime in ihrem Viertel auf die Straße gegangen. Sie haben demonstriert. Einer von den Vorstandsleuten aus der SPD in Karnap ist nach dem Protest aus der SPD ausgetreten und in die AfD eingetreten. Sein Name: Guido Reil. Er ist Mitglied der IG BCE. Er macht nun Wahlkampf gegen seine alten Genossen. Die gewohnten Verbindungen reißen auf. Kein gutes Signal, wenn das um sich greift.

Der gemeinnützige Ruhrpott-Reporter recherchiert nicht nur, sondern gibt auch Empfehlungen ab. Den aufziehenden sozialen Verwerfungen könne man mit folgenden politischen Manövern vorbeugen:

Zunächst die Angst um den Lack des eigenen Autos, das stolz in der Siedlung parkt. Wenn die Kinder der Flüchtlinge für ein paar Euro von der Stadt haftpflichtversichert werden, passiert nichts Schlimmes, wenn das Auto verkratzt wird. Der Bergmann bekommt seinen Schaden ersetzt. Sind die Kinder allerdings nicht versichert, gibt es Probleme, wenn ein Mercedes Kratzer bekommt. Dann hat die AfD einige Wähler mehr in der Siedlung. Tatsächlich kann hier die Haftpflichtversicherung einen Unterschied in der Wahlentscheidung ausmachen. Diese Dinge kann man nur erfahren, wenn man genau hinhört.

Als nächstes geht es um die Angst um die billigen Wohnungen. […] Die Landesregierung, die Minister und die Bürgermeister sollten jede Woche eine Siedlung, ein Wohnblock mit günstigem Wohnraum eröffnen. Mit Fähnchen, rotem Band, Schere, Kapelle und Blitzlicht. Damit jeder sehen kann, was überall passiert. Dass kein Stillstand herrscht. Dass die Ärmel hochgekrempelt sind. Und alle mit anpacken.

Das gibt Optimismus. Und wo Optimisten sind, hat Angst keinen Platz.

Das gibt ein schönes Sümmchen neuer Schulden oder Steuererhöhungen. Aber wo Sozialisten sind, hat der gesunde Menschenverstand keinen Platz. Dabei gibt es bei correctiv.org durchaus auch sinnvolle Recherchen. Nämlich die zu den Flüchtlingskosten, die vom Staat systematisch verschleiert werden. Bevor der Staat nicht offenlegt, was unser Land für Merkels Gäste ausgibt, sollten keine weiteren Luftschlösser gebaut werden.

Die aktuelle Pro-Kopf-Verschuldung liegt in der 160.000-Einwohner-Stadt Bochum schon bei 3.050 Euro. Bleibt zu hoffen, dass noch mehr Gewerkschafts- und SPD-Mitglieder kapieren, dass sie nichts von höheren Löhnen haben, wenn die Mieten und Abgaben steigen und sie immer mehr Fremde durchfüttern müssen.

Gerade die Ruhrgebietsstädte sollten wissen, dass eine unqualifizierte Masseneinwanderung nicht die Lösung ihrer Probleme sein kann, sondern vorhandene Probleme noch verschärft.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. Ob die Gewerkschaften es wieder lernen, dass sie die Interessen ihrer Mitglieder gegen das Kapital und den Staat zu vertreten haben?

  2. Bottrop war schon vor Jahren ein ziemliches Loch. Gerade in der Innenstadt rund um den Hauptbahnhof lungerten da die (allerdings hier geborenen) Kandidaten rum, die man auch bei Kölner Silvesterfolklore zu sehen bekam. Wenn da im Laufe des letzten Jahres jetzt 2000 frisch aus dem mittelalterlichen Arabistan dazugekommen sind, kann ich mir vorstellen, wie schön es da nun ist.

    Aber rotgrünen Sozen sitzen wahrscheinlich im Eigenheim in Kirchhellen, und jubeln was von Willkommenskultur und „Wir schaffen das“, während sie ihre igenen Kinder auf ganz andere Schulen schicken, und die Drecklöcher außerhalb ihres Rotweinviertels selbst kaum bis gar nicht erleben müssen.

  3. Wenn die Basis der Gewerkschaften sich den links-grün-bunten Zirkus nicht mehr gefallen lässt, ja dann hat das System einen mächtigen Schlag abbekommen. Die Gewerkschaften sind die Basislager der Antifa, deren Führungskader werden wesentlich von dort bezahlt und die haben da sogar Büros.

    Beispiel: Lüneburg

    Der Antifa-Chef Olaf Meyer (mehrfach vorbestraft, gibt Interviews, betreibt eine Antifa-Internetseite) sitzt wohlbehütet in der DGB-Regionalgeschäftsführung. 3 Büros weiter sitzt der örtliche DGB-Chef Dr. Matthias Richter-Steinke.

    Wenn dieser Sumpf von der Basis der Gewerkschafter ausgetrocknet wird, wird viel Gewalt von der Straße verschwinden und die Verfolgung Andersdenkender wird deutlich erschwert.

  4. Hier an die Gewerkschaften oder noch schlimmer die SPD zu appellieren oder noch viel schlimmer Hoffnungen zu kreieren ist wohl ein Wunschdenken.
    Und hier ein OT aus besonderen Anlass:
    Nach dem Axtangriff in einer deutschen Bahn sah ich gerade eine Pressekonferenz auf NTV und vermisse folgende Frage, „alle reden von einem 17jährigen „Knaben“ der ggfs. verwirrt angriff, mich interessiert woher die Aussage oder Annahme der Moslem sei 17 ausschließlich aus der eigenen Aussage des Täters zu schließen ?
    Wird es nicht langsam Zeit die Altersangabe eines bärtigen Eindringlings zu überprüfen ?
    Schon vor 20 Jahren konnte man die Altersangabe durch einfaches Röntgen der Hand auf ein halbes Jahr feststellen !
    Natürlich haben schon „damals die Grünen diese Vorgehensweise als „““Körperverletzung“““ beschimpft, und so haben wir den Salat.
    MfG DD

  5. #1 Westkultur
    Die Haftpflicht zahlt niemals für Kratzer am eignen Fahrzeug, wenn schon Teilkasko inkl. Parkschaden oder Vollkasko.

  6. Wenn man meint, Deutschland sei endlich narrengesättigt genug, kommt doch schon wieder ein neuer daher. David Schraven.

  7. Gerade hat Bayerns Innenminister mal nen wahren Satz gesagt

    Herrmanns alarmierende Botschaft

    „Grundsätzlich müssen wir in der Tat schon davon ausgehen, dass im Prinzip jeden Tag an jedem Ort und mehr oder minder weltweit solche Taten verübt werden können. Wir sind davor nicht sicher.“

    Die Einsicht das dies HIER nur passiert weil unsere Regierung die Bedrohung ohne Not ins Land geholt hat scheint Ihm und dem Rest unserer Volksvertreter aber noch nicht gekommen zu sein!

  8. #9 Verwirrter (19. Jul 2016 12:52)

    die Haftpflicht für die Verursacher, und natürlich zahlt ihre Haftpflicht wenn ihr Kind mit schmackes in Nachbars Auto reinkracht und auch nur mal dranlangschrammt. Das Auto unterscheidet sich da nicht von Omas Edelporzellanvase

  9. Zunächst die Angst um den Lack des eigenen Autos, das stolz in der Siedlung parkt. Wenn die Kinder der Flüchtlinge für ein paar Euro von der Stadt haftpflichtversichert werden, passiert nichts Schlimmes, wenn das Auto verkratzt wird. Der Bergmann bekommt seinen Schaden ersetzt. Sind die Kinder allerdings nicht versichert, gibt es Probleme, wenn ein Mercedes Kratzer bekommt. Dann hat die AfD einige Wähler mehr in der Siedlung.

    Wirklich investigativ.

    Schätzelein:

    Da hast du natürlich das zentrale Problem überhaupt angesprochen, eine Haftpflichtversicherung!
    Der geistig minderbemittelte, ungebildete, deutsche Arbeiter hat lediglich Angst um sein kapitalistisches Statussymbol, im Gegensatz zu dir natürlich, der ja 37 Semester irgendwas mit Medien und Tanzpädagogik studiert hat und daher nicht nur über den Dingen steht, sondern schwebt.

    Aber der Mercedes, der, wie du es mit deutlicher Verachtung schreibst, in der Siedlung steht, gehört wohl weniger einem deutschen Arbeiter, als einer ganz bestimmten und ebenso speziellen Klientel.

    Sollte dieser Mercedes dann ein „paar Kratzer“ abbekommen, wird das auch über keine „Haftpflichtversicherung“, sondern bunt und folkloristisch geregelt, was wir dann nächsten Tag in der Tagespresse unter der Rubrik „Familienstreitigkeiten“ lesen dürfen, nachdem sich einige Hundertschaften in dieses innerkulturelle Beisammensein eingemischt haben.

  10. OT OFFENER BRIEF.
    Hochverehrte Frau Merkel, ExzellenzIn,
    könnten Sie, bitte schön, endlich mal eruieren was Sie mit „das“ meinten wo Sie verkündeten: „Wir schaffen das“. Mir wird die Sache immer schleierhafter/nebulöser und ich befürchte Ihnen auch. Einstweiliger Ruhestand wäre einer Gewissenserforschung gewiss zuträglich.
    Exzellenzin, bitte genehmigen Sie mir die erneute Versicherung meiner ausgezeichnetsten Hochachtung.

  11. und natürlich zahlt ihre Haftpflicht wenn ihr Kind mit schmackes in Nachbars Auto reinkracht und auch nur mal dranlangschrammt. Das Auto unterscheidet sich da nicht von Omas Edelporzellanvase

    Nicht unbedingt, falls die Eltern nicht ihre Aufsichtspflicht verletzt haben, ist das Kind haftbar (und da ist nix zu holen) und nicht die Eltern. Da muss man natürlich genau in die Verträge gucken…

  12. #9 Verwirrter (19. Jul 2016 12:52)

    Es ist die Haftpflichtversicherung für die Kinder gemeint, die der Dummmichel bezahlen soll.
    Praktisch ist dieser Vorschlag wertlos, weil die Haftpflichtversichung bei vorsätzlich begangener Sachbeschädigung sowieso nicht zahlt.

  13. Hier bei uns im Ruhrpott war das Limit an Ausländern schon vor 20 Jahren erreicht und es ging unaufhörlich weiter. Du brauchst doch nur mal in Gladbeck, Bottrop oder Gelsenkirchen in die Innenstadt gehen, die Wahrscheinlichkeit da nen deutschen zu treffen ist in etwa so hoch wie ein vierblättriges Kleeblatt zu finden. Kopftuchgeschwader mit 4-5 Blagen und Schwarzköppe überall. Das komische ist nur, egal mit wem man darüber spricht, das gefühlt etwa 80% oder mehr gegen die vielen Ausländer sind aber trotzdem haben die links verdrehten Politiker hier immer noch Oberwasser und können die Masseninvasion seit Jahrzehnten vorantreiben. Aber ich habs aufgegeben mir den Kopf darüber zu zerbrechen, ich packe gerade meine Sachen und wandere aus. Aber wenns hier zum Bürgerkrieg kommt, komme ich zurück!

  14. Höhö… Ich war auch über 30 Jahre in der IG BCE… Hatte echt immer an den positiven Aspekt geglaubt!
    Bis zu diesem Post: https://www.igbce.de/welches-deutschland-wollen-wir-/123094
    Am selben Tag habe ich noch das Kündigungsschreiben getippt… hier ein kleiner Auszug:

    Welches Deutschland will denn hier WER? Bezieht sich das „wir“ der Artikelüberschrift auf das Deppen-WIR der deutschen Nochkanzlerin?
    Dieses berüchtigte WIR das für alles und jeden noch so korrupten und egoistischen Drecksack steht?
    Dieses widerliche Murksel-WIR das alles und jeden vereinnahmt – nur nicht den ehrlichen, arbeitenden Bürger???
    Oder ist mit Wir die Meinung des Verfassers gemeint, in der Annahme irgendwer wird diesen Unsinn schon übernehmen (analog zum Maasmännchen Privatklatscher) und die eigene Meinung gerne anpassen?

    Es ist mir wirklich egal, ob der Schreiber dieses unsäglichen Schwachsinnsverherrlichungsartikels (Christian Hülsmeier) für, weder oder sonst wie diesen Artikel verfasst und eingetippt hat oder dafür verantwortlich ist – Fakt ist: So einen Stuss habe ich seit langem nicht mehr gelesen – und DAS will in der heutigen Zeit der Lügen- und Staatspresse wirklich etwas heissen!

    Für wie vollverblödet muß man denn seine Leser oder Mitglieder halten, um als positives Beispiel für bunten Gehirntot „Leistungs“sportler jedweder Nationalität aufzuführen? Sportler die das mühsam erarbeitete Geld der mundtoten Arbeiterschaft in Millionensummen in die eigene Tasche scheffeln und derselben Arbeiterschaft dann auch noch Vorträge über buntes Leben und Vielfalt der Kulturen halten.
    GEZ und GEMA Zwangsbeiträge die skrupellos von wehrlosen Bürgern eingetrieben werden ohne jegliche rechtlich haltbare Legitimierung und Gegenleistung an Sport, VIP, und Künstlerclowns verteilt werden.
    Ist DAS Ihr Deutschland? Volldeppen als Sportklatscher?

    Ist für den Verfasser die Übernahme von Aussagen wie „der Arbeitsmarkt boomt“ (Gesellschaft für Konsumforschung) mit mehr als 43 Millionen Erwerbstätigen, „so viel wie nie zuvor“ (Statistisches Bundesamt)“ mit Nebenwirkungen wie Brechreiz, Ekel, Wut begleitet oder kann durch selektives Stilllegen des neuronalen Netzes so was problemlos abgesegnet werden?

    Kann man Zitate wie „“Unsere Gesellschaft darfen (sic!) ihren moralischen Kompass nicht vergessen.“ Reinhard Kardinal Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz“ einfach rauströten, oder muss man gerade den Dienern unserer Kirche erst mal die Anwendung eines Kompasses näher bringen?
    Denn gerade diese scheinen ja beim Kompass nun wiedermal jedwede Orientierung für die Einnordung verloren zu haben – btw. ist DAS ja nicht zu ersten Mal der Fall, gell???

    Getreu dem Motto „Wenn am Dom das Licht ausgeht – es in Deutz vor’m Bahnhof steht“ sollten sich gerade die Angestellten Gottes schämen ihre eigenen Schäflein der Dummheit zu bezichtigen.

    Auch Aussagen wie „Auf Flüchtlinge trifft man in der Regel nur, wenn in der unmittelbaren Nähe der eigenen Wohnung eine Unterkunft für Asylbewerber entsteht.“ zeugen für ein offensichtliches Intellektvakuum von geschätzt -1,9bar (sic!).
    Oder wurde der Verfasser z.B. in Köln im Jahre 2004 noch nie von einer Gruppe von 6 Türken beliebiger Herkunft als „Hurensohn“ beschimpft nur weil diesen sein Outfit nicht gefiel? Nein? Wurde er nicht?
    In Aachen ist er vor dem Elisenbrunnen 2005 auch noch nie in derselben Situation gewesen??? Nicht? Hmm… Komisch…
    Also, ICH kann davon berichten… gerne… mit Zeugen… kein Problem!

    Ganz von Pöbeleien wie „Isch mach disch tot“, „Fick disch“, und all den anderen (vielen Menschen durchaus bekannten) Bereicherungsparolen!

    Naja… Der Autor kann ja gerne „So wie viele Mitglieder der IG BCE, die beispielsweise Sprachkurse fördern“ weiter an der Sprachoptimierung der Kulturbereicherer „arbeiten“ – ich werde auf jeden Fall diesen Unsinn nicht weiter mit finanzíeren sondern stimme fröhlich mit ein: „äy fick disch altäää“!

    Eigentlich müsste ich nun noch die Darstellungen zur Flüchtlingsproblematik (besser: Nichtregierungsproblematik) ansprechen bzw. diesen in allen Punkten widersprechen… allein…
    Ich geb’s auf! Wirklich!
    Wenn hier noch jemand glaubt, er könnte Gutmenschentum als Regierungskonzept verkaufen oder dieses sogar zur Weltreligion erheben – Bitte! Nur zu!

    Zum Glück wachen ja sogar hier im Westen schon Menschen aus ihrem 30 jährigem Politkoma auf und wählen AfD, gehen zur PEGIDA oder schwenken mit ’nem braunen Mop!
    Und – glauben sie mir – ICH werde jedem helfen, endlich wieder sein eigenes Gehirn zu benutzen. Und wenn ich dafür meinen frei gewordenen Mitgliedsbeitrag verschenken muss.

    Eins noch: Der schöne Satz „Aber geschützt vor den klebrigfiesen Leimruten der Fanatiker und Extremisten.“ am Ende des Artikels ist wirklich das Sahnehäubchen der Infamität!
    Unterstellt er doch tatsächlich rechtschaffenden Menschen „an klebrigen Leimruten“ hängen zu bleiben wie ein CDU-Flyer an der Hundescheixxx!
    DAS ist wirklich mit anständigen Worten nicht zu kommentieren! Unmöglich!
    Vielleicht sollte der Autor in Zukunft seine eigene klebrigfiese Leimrute in andere Angelegenheiten stecken – aber vom öffentlichen Schreiben würde ICH mit so einer Gesinnung absehen! Guter Tipp von mir!

    So und das soll auch das letzte sein, was ich der IGBCE freiwillig abtrete! Macht’s gut Leute… sterbt Bunt oder Hirntot – mir egal :O)

    PS: Ich bitte um Rücküberweisung der Mitgliedsgebühren der letzten 35 Jahre – weil: Hätte ich DAS jemals geahnt wäre ich NEVER bei Euch eingetreten! N.E.V.E.R.!!!

    Sorry Leute… Das war jetzt viel Text – mußte aber sein – sonst platze ich oder werde noch spontan radikalisiert

  15. Das mit der Haftpflichversicherung auf Stadt-bzw.Staatskosten für Kuffnucken-Kinder ist wirklich ein genialer Einfall: Erstens bezahlen wir das über unsere Steuern ja auch selbst. Und zweitens wird die Versicherung für alle die Prämien erhöhen, wenn sie ein paarmal für die „bunten Kratzer“ geblecht hat.
    Das geht dann auch noch mal wieder auf unser aller Kosten.
    Refugees welcome!
    🙁 🙁 🙁

  16. Es ist vom Wert des Autos sehr wohl von Belang, ob es neu und unzerkratzt ist oder ausgebesserte Kratzer hat. Das kann man mit Lackdickemessungen feststellen. Weiters: Zahlt eine Haftpflichtversicherung wirklich bei Vorsatz? Und noch etwas: Wenn bei uns in Österreich Kinder Autos zerkratzen, entsteht keine Haftpflicht – das Zerkratztwerden ist ein Naturereignis wie Hagel für den Fahrzeughalter. Wenn man Schadensersatz bekommt, dann nur über den Titel „Vernachlässigung der Aufsichtspflicht durch die Eltern“. Dieser Tatbestand muss aber nicht immer erfüllt sein, denn wenn man 10-Jährige alleine zur Schule schickt, verhält man sich korrekt und begründet keine Haftpflicht, wenn die Kinder auf dem Schulweg Autos zerkratzen. Und wenn es keine Haftpflicht der Eltern gibt, zahlt auch keine Versicherung der Eltern.

  17. #23 Engelsgleiche (19. Jul 2016 13:16)
    Das mit der Haftpflichversicherung auf Stadt-bzw.Staatskosten

    ist so eine Sache.

    KLEINE KINDER HAFTEN NICHT
    Erst mit sieben Jahren gelten Kinder vor dem Gesetz als delikt- beziehungsweise schuldfähig, im Straßenverkehr sogar erst mit zehn Jahren.

  18. EKELHAFT!
    Vier Opfer dieses Islam-Terroristen schweben noch in Lebensgefahr, und was serviert uns das Staats-Lügen-TV?
    Gerade im ZDF wird uns eine rürselige Geschichte eines *traumatisierten*, minderjährigen *Flüchtlings* erzählt, der von einer deutschen Gutmensch-Familie aufgenommen wurde und sie sich alle sooo liiieeeb haben!

    KOTZ KOTZ KOTZ!!!

    P.S.
    Der afghanische Islam-Terrorist, der gerade ein Blutbad in diesem Zug angerichtet hat, war auch in einer Gutmensch-Pflegefamilie!

    Und nun?

  19. … ist nach dem Protest aus der SPD ausgetreten und in die AfD eingetreten. Sein Name: Guido Reil. Er ist Mitglied der IG BCE. Er macht nun Wahlkampf gegen seine alten Genossen. Die gewohnten Verbindungen reißen auf. Kein gutes Signal, wenn das um sich greift.

    Das sehe ich aber ganz anders: ein guutes Signal. :-))

    Und wo Optimisten sind, hat Angst keinen Platz.

    Du gottverdammtes Arschloch, steck dir deine blöden Sprüche sonstwo hin. Die Leute haben keine „Angst“, sondern denen stinkt das alles, und zwar gewaltig!

  20. Natürlich,
    das sogenannte BREITE BÜNDNIS aus
    GEWERKSCHAFTEN KIRCHEN UND ANDEREN LINKS –
    VERDREHTEN war schon immer ein Heißluftballon.
    ZWANGSDELEGIERTE, die vor allem von Arbeit –
    gebern der öffentlichen Hand freigestellt und dann
    herangekarrt werden, um den AUFSTAND DER
    ANSTÄNDIGEN zu simulieren.
    Zum Glück befinden sich diese Herrschaften,
    wie ihre hauptamtlichen GENOSSINNEN von der
    Ex – SPD und der auch schon vorher am Stock
    gehenden LÜGENPRESSE, längst im Stadium der
    Abwicklung.
    Immer wieder geil zu sehen, wie ihnen ihr
    MULTIKULTI – WOLKENKUCKUCKSHEIM
    jetzt um die Ohren fliegt.

  21. „Missbrauch“ überall, und nichts hat mehr mit irgendwas zu tun:

    Nachdem die IS-Terroristen ja bekanntlich nichts mit dem ISlam zu tun haben und diese Friedens- und Toleranzreligion nur missbrauchen, tun das gleiche jetzt die „Kriminellen“ mit der IS-Ideologie, mit der sie nichts zu tun haben.

    „Das sind keine Terroristen, sondern Kriminelle“

    sagt der Mitarbeiter einer deutschen Sicherheitsbehörde zu t-online.de. Der Mann ist Experte für Dschihadismus und möchte namentlich nicht genannt werden.

    Amokläufer oder Gewaltkriminelle nutzen die IS-Ideologie als Projektionsfläche für ihre Ausbrüche.

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_78449260/wuerzburg-und-nizza-attentate-keine-terroristen-sondern-kriminelle-.html

  22. #18 Marnix (19. Jul 2016 13:06)

    Jedes der drei Wörter ist gleichermaßen rätselhaft, „wir“ und „schaffen“ und „das“. Der Rest ist Kombinatorik und sogenanntes „Dogwhistling“: wenn jedes Wort drei mögliche Bedeutungen hat, hat der Satz 27 mögliche Bedeutungen, so dass sich jeder Zuhörer die raussuchen kann, die er mag, um die Macht noch lieben zu können.

  23. Nicht alle „Flüchtlinge“ über einen Kamm scheren !
    Als mein ältester Sohn damals drei oder vier Jahre alt war, hat er mal auf der Motorhaube von Nachbars fast neuen BMW eine Sandburg gebaut und ist schließlich mit Spielzeug-LKWs durchgefahren.
    Sah gut aus ;-))
    Hat die Haftpflichtversicherung anstandslos bezahlt.
    Dabei waren wir damals auch Flüchtlinge; geflüchtet aus Duisburg ins winzige Engelstadt in Rheinland-Pfalz.

  24. #31 Libero1 (19. Jul 2016 13:37)

    Nun wird auch der IS mißbraucht, schlimmes Land hier…

  25. Natürlich! Das sind ja auch keine rotweinschlürfenden Idiotologen, sondern die Menschen die real existierend „BEREICHERT“ werden.
    Ein ganzer Artikel darüber, dass die Invasorenwelle in der Realität nicht so toll ist, wie sich das linke Spinner zwichen ihren Ohren ausgemalt haben.
    Es ist wie in der UdSSR. Diejenigen die dort den Kommunismus gepredigt haben, waren selbstverständlich selber von seinen Konsequenzen ausgeschlossen.

  26. #17 Bundesfinanzminister (19. Jul 2016 13:04)

    :))))

    Isse alles gasacht üba Mercedess isse Auto von uns Thörk.

    Nix dagegen, daß eine Premium-Marke – wo auch immer sie zusammengeschraubt wird – als Premium vermarktet wird. „Made in Germany“ hat nun mal einen besseren Klang als „Made in Turkey“.

    Das Verhalten der Türk/Arab-Besitzer hinsichtlich Autos und Kindern („die kann man immer wieder nachmachen“) spricht allerdings Bände…

    Ich erwähne das nur, weil genau dieses Verhalten bei Deutschen als maximal ekelhaft ununterbrochen thematisiert wird. Das viel ekelhaftere Verhalten der Millionen Moslems, „die zu Deutschland gehören“, allerdings nicht.

    Bah!

  27. #30

    P.S.
    Das Prinzip der GEWERKSCHAFTLICHEN ZWANGSDELEGIERUNG
    dürfte sicher auch noch einigen mitteldeutschen
    KOLLEGEN geläufig sein.
    Es tun sich auch noch weitere Parallelen zum
    DDR – BLOCKPARTEIEN – SYSTEM auf.
    Man erinnert sich an die Zwangsübersiedlung von
    Manfred Krug und Co.

    Eine Frage:
    Wie würde es einem Schauspieler heute ergehen,
    wenn er sich dazu bekännte, AfD zu wählen?

    ER WÄRE EIN FÜR ALLE MAL ERLEDIGT.

    GOTT SCHÜTZE UNS VOR DEN ANSTÄNDIGEN!

  28. #16 balduino
    Die Schäden werden von den Affenkindern aber vorsätzlich begangen und ich kenne keine Versicherung die das übernimmt ausser in der eigenen Vollkasko oder Teilkasko mit Parkschaden.

  29. OT: OT: OT:

    Frage an PI-MOD

    Was ist mit der Seite los, ich konnte den ersten Beitrag erst zeitverzögert sehen und in Dauermoderation bin ich auch.

    Habt ich Besuch von Antifa-Informatikern?

  30. Die aktuelle Pro-Kopf-Verschuldung liegt in der 160.000-Einwohner-Stadt Bochum schon bei 3.050 Euro. Bleibt zu hoffen, dass noch mehr Gewerkschafts- und SPD-Mitglieder kapieren, dass sie nichts von höheren Löhnen haben, wenn die Mieten und Abgaben steigen und sie immer mehr Fremde durchfüttern müssen.

    Die werden das nicht kapieren. Diese Gewerkschaftsfuzzies sind Teil des Systems und somit Problems. Die sitzen alle auf Ihren schön dotierten Pöstchen, lachen sich eins über die Malocher, für die sie frech grinsend ein paar Promille Lohnerhöhung rausschlagen.
    Kapiert das endliche. Nicht nur Politiker müssen weg. Alle, die in irgendeiner Weise mit diesem maroden System in Zusammenhang stehen auch !! Diese scheiß Gewerkschaften haben im übrigen in neuerer Zeit nie mehr was gerissen. Die verwalten sich selber und werden immer fetter. Weg mit dem Gesockse.

  31. Die türkischen Ruhrkumpels waren häufig Facharbeiter, denn Bergbau gab es auch in der Türkei. Mit den heutigen Flüchtlingen hatten diese so wenig zu tun wie die Einheimischen.
    Dann habe ich mir noch vorgestellt, die Kumpels sollten beim CSD mit marschieren. Die sogenannte Linke ist längst ein einziges soziales Babylon.

  32. Ist das dieser DAVID SCHRAVEN,
    der schon am Gymnasium Mitglied der
    DEUTSCHEN KOMMUNISTISCHEN PARTEI
    war?

  33. Das Einzige, was man diesem David Schraven vorwerfen kann, sind seine naiven Schlussfolgerungen: Den Leuten muss nur alles geduldig erklärt werden und alles wird gut. Aber seine Beschreibung dieser Bottroper IGBCE-Veranstaltung ist ein Stück gute Aufklärungsarbeit, die alte Geschichte: Die wohlhabenden Viertel werden verschont und die ärmeren müssen die ganze Last der Flüchtlingsmisere tragen:

    Weil es im Süden schlechter ist, soll es dort noch schlechter werden? Das ist für die Männer hier die Frage. Es geht um ein Gefühl der Gerechtigkeit. Warum tragen die Leute im Norden nicht die gleiche Last wie die Leute im Süden – zumal die im Norden als reicher gelten? … Im Süden wurden Schulen zu Heimen umgebaut. Hier gibt es große Sammelunterkünfte. Ein Mann aus der Fünfergruppe ruft dazwischen: „Schulen gibt es in Kirchhellen auch“. Es ist ein gefühlter Streit der Reichen gegen die Armen. Der-da-oben gegen Die-da-unten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/David_Schraven

    Und gibt es einen Beleg dafür, dass Schraven „Soros Reporter“ ist? Wer anderen pausenlos Lügen und Verleumdungen unterstellt, sollte selbst besonders sorgfältig mit Behauptungen über andere umgehen. Im „Ethikrat“ des „Correctiv“-Netzwerks (17 Mitglieder) dürfte allein Stephanie Hankey mit Soros‘ Open Society verbandelt sein, im Aufsichtsrat keiner, auch in der Bilanz taucht keine Soros-Stiftung auf – das sind die Förderer des Netzwerks:

    https://correctiv.org/correctiv/foerderer/

  34. Eine Haftpflichtversicherung wird’s nicht richten … man schließt sie normalerweise mit einer Selbstbeteiligung von mehreren Hundert Euro ab. Da können die Kumpels ihren Autolack selbst reparieren. Und dass Kinder aus der Asylantenszene keine Achtung vorm Eigentum anderer Menschen haben, ist wohl auch klar. Haben ja ihre Eltern auch nicht. Aber Lackkratzer sind wohl auch das geringste Problem, das wir momentan haben.

  35. #26 Claude Eckel

    Soros hatt hintenrum gewettet das der Brexit kommt,und dann so viel viel viel Geld „gewonnen“!

  36. Offensichtlich hat der Schravan von Versicherungen ebensowenig Ahnung wie von anderen Dingen, über die er sich auslässt!
    Auch eine Haftpflichtversicherung zahlt längst nicht alle Schäden, die von Kindern verursacht werden! Im Gegenteil: Die werden eher gegen den Geschädigten prozessieren als einen Schaden zu zahlen!

  37. Die Lohnerhöhungen, die die Gewerkschaften i. d.Regel für Ihre Klientel rausschlagen, liegen bei ca. 5%. Die wird schon von der Inflation sofort wieder aufgefressen. Davon wird keiner satt und sparen kann man sich schon gar nix. Mit Verlaub gesagt, diese Erhöhung können sie sich i.d.A..ch stecken. Seit der EURO-Einführung wurde so viel Vermögen vernichtet, da müßte mal eine Lohnerhöhung von 150% her !
    Gewerkschaften werden in einer globalisierten Welt immer überflüssiger und machtloser. Sie können einfach nix mehr bewirken. Gegen einen global player ist eine Gewerkschaft wie David gegen Goliath.
    Diese Gewerkschaften suchen krampfhaft eine Daseinsberechtigung, und wenns die Förderung unser neuen Fachkräfte aus dem nahen Osten ist.
    Nein, diese Wasserkopf-Selbstbedienungsgewerkschaften gehören sich grundlegend ausgemistet, wie die politischen Parteien halt auch !!

  38. #22 yps (19. Jul 2016 13:15)
    sehr nett. hatte mir auch Luft gemacht bei meinem Austritt aus der CDU vor ca 4 Jahren nach über 25 J. Mitgliedschaft.
    War wohl vergebene Liebesmühe aber ich fühlte mich danach deutlich besser.

  39. Eine Haftpflichtversicherung für ein bekannterweise antisoziales Klientel, welches in diesem Fall nicht einmal die Prämien selber zahlen muß und bei dem schlechte Publicity und politischer Druck zu erwarten ist, sollte die Versicherung nicht zahlen wollen …. Die Stadtkämmerer werden große Augen machen, wie hoch die Versicherungen die Prämien ansetzen werden.

  40. „Gerade die Ruhrgebietsstädte sollten wissen, dass eine unqualifizierte Masseneinwanderung nicht die Lösung ihrer Probleme sein kann, sondern vorhandene Probleme noch verschärft.“

    Das wissen die schon recht lange. Allerdings leben die eben politisch auch in einer Sozenwelt, die was anderes sagt, denkt, will, glaubt, eben politisch korrekt spinnt. Immerhin scheinen die Rest-Bio-Deutschen in der Gegend wach zu werden und ihre alte politische Herkunft zu hinterfragen. Vermutlich ist es aber zu spät. In 10 Jahren wird der Ruhrpott ethnisch insgesamt nicht mehr zu Deutschland gehören. Wer kann, sollte wegziehen oder wird die Gebetskette und das Kopftuch nehmen müssen.

  41. Wenn das Geld nicht mehr langt, dann ein Tipp:

    RAUS AUS DER GEWERKSCHAFT UND DER KIRCHE, DAS MACHT MEHRERE 100 EURO AUS, UND DANN MÜSSEN DIE GEWERKSCHAFTSGRÖSSEN IHRE NUTTEN VOM EIGENEN GELD ZAHLEN.

  42. Ein selten weltfremder Schreiberling, was es erst für Ärger gibt wenn Ali`s Daimler Schaden nimmt durch sogenannte Flüchtlingskinder……?

  43. „Bizarre Forderung von Plapper-Künast: Polizisten sollen im Einsatz bei Muslimen die Schuhe ausziehen“
    ist doch ein guter Hinweis der Moslemschlotzerin, solide harte Stiefel statt normale Straßenschuhe. Prima geeignet für die Aktion „Pedalo“ ( dazu gibt’s in F ein schönes Bild)

  44. #51 schenefelder (19. Jul 2016 14:45)
    #22 yps (19. Jul 2016 13:15)
    sehr nett. hatte mir auch Luft gemacht bei meinem Austritt aus der CDU vor ca 4 Jahren nach über 25 J. Mitgliedschaft.
    War wohl vergebene Liebesmühe aber ich fühlte mich danach deutlich besser.

    Höhö… Danke :O)
    Da war ich aber auch ziemlich sauer – Wenn Volldeppen dermaßen das Maul aufreißen bekomme ich schnell „Blutdruck“ :O)
    Und der Text war nur ein Ausschnitt… Mensch…
    Eben beim reinkopieren mußte ich selbst nochmal schmunzeln: Die haben die Kündigung in genau dieser Form auch fein angenommen!
    Aber ist ja auch schön, daß sich hier Leidensgenossen treffen… Da sieht man: Die Welt ist noch nicht total verblödet…

  45. BUNTE Politik = WUNDE Republik!

    Lasst Euch das von Eurem solidarischen Mitstreiter
    „FIRST NIGHTGUARD“
    gesagt sein, liebe Freunde!

  46. #46 Kackehochdrei (19. Jul 2016 14:09)

    Selbstbeteiligung bein Personenhaftpflicht?? Wer schliesst denn sowas ab? Da kommen 20,-€ Ersparniss im Jahr auf einen zu.

    Ich glaube einige Verwechseln das hier schlicht mit der Haftpflicht fürs KFZ.

  47. #48 fluechtling.net (19. Jul 2016 14:24)

    Das ist natürlich alles richtig!
    Aber man sollte den noch klardenkenden Deutschen und damit all die tapferen Anhänger von PEGIDA & Co. nicht unterschätzen…
    Natürlich weiß nahezu jeder, daß es Unterschiede in den „Artenvarianten“ gibt… das ist ja wirklich nicht schwer zu erkennen!
    Es ist ja auch logisch: Was hätte die Natur davon, wenn in Afrika nur noch Philosophen rumlaufen würden…
    Es ist im Prinzip ja sogar umgekehrt: Jeder klare Geist wundert sich doch bei Gutmenschentheorien darüber, wie man auf so einen kranken Mist kommen kann!
    Das Problem: Je zivilisierter ein Mensch nun ist, umso weniger reißt er das Maul auf wenn Bunte Theorien rausgeblasen werden…
    Ganz im Gegenteil zu den Bunt-Eliten die umso lauter tröten (oder twittern) je sinnloser das getrötete ist!
    Aus meiner Theorie ist so die Übermacht der Bunten gegenüber der Denkenden entstanden – die haben einfach lauter getrötet!
    Und worauf hört nun der normal unintelligente Leistungspolitiker? Na? Worauf?
    Richtig! Auf die lauteste Tröte…

  48. Land und Volk sind nun einmal eins

    Da die hiesigen Parteiengecken nun ernst machen mit der oftmals angekündigten Vernichtung der deutschen Nation, so kommt der deutschen Urbevölkerung im deutschen Rumpfstaat leicht in den Sinn, was Perikles beim Thukydides den Athenern sagt: „Denn ich bin der Meinung, daß ein Staat, der im Ganzen sich wohl befindet, den einzelnen Bürgern viel mehr zu nützen vermag, als ein anderer, dessen einzelne Bürger alle wohlhabend sind, mit dem es aber im Ganzen schlecht steht. Denn geht es auch dem einzelnen Manne für sich noch so gut, so ist er beim Untergange des Vaterlandes doch mit verloren, geht es ihm aber schlecht, so hat er in einem glücklichen Staate viel mehr Gelegenheit sich aufzuhelfen.“ Mit der Nation muß ja notwendig auch der einzelne Angehörige derselbigen sterben und da die meisten Angehörigen der deutschen Urbevölkerung – so umerzogen sie sonst auch sein mögen – wenig Lust verspüren dürften, ihr Leben und ihren Besitz zu verlieren, so setzen sie sich nun doch zur Wehr.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  49. Gewerkschaften und Arbeiterverräter-Partei treten den deutschen Arbeiter in den Dreck, kassieren ihn gnadenlos ab und setzen sich lieber für das Wohl von Fremden ein.

    Arbeiterverräter-Partei und Gewerkschaften braucht kein Mensch!

  50. Am 2.Mai 1933 haben die Gewerkschaften in Deutschland das bekommen, was sie schon lange verdient hatten und danach gab es für sie überhaupt keinen Bedarf mehr und trotzdem ging es dem deutschen Arbeitnehmer besser als je zuvor. Gewerkschaften sind eine überflüssige Einrichtung die nur dem Marxismus als gesellschaftliche Transmissionsriemen dienen. In einem befreiten Deutschland haben die Gewerkschaften genau so ausgespielt wie Marxismus und Klerikalbolschewismus.

  51. Gewerkschaften und diese ganzen Sozial-Lobbyverbände sind das schlimmste in diesem Land – vernetzter Linksextremismus!

    Kenne ehemalige Studienkollegen, die dort arbeiten…. Verdienen viel Geld, machen aber nichts, sondern verbreiten nur linke und antideutsche Propaganda und hetzen die Menschen gegeneinander auf.

  52. Wer bezahlt denn die steigenden Versicherungsbeiträge, wenn die zerkratzten Autos neu lackiert wurden? Der dumme Bergmann aus dem Ruhrpott, wer sonst.

  53. Da sollte man direkt nachlegen und Bottrop mit PI-News und AfD Flyern versorgen.

    🙂

  54. #48 fluechtling.net (19. Jul 2016 14:24)

    Was Sie in Ihrem Beitrag aufzählen, wurde auch schon öfter bei PI im Kommentarbereich thematisiert, ohne in die Moderation zu fallen.

    Keine Ahnung, obs an der jeweiligen Formulierung oder an sonstwas lag, dass Sie da unter Moderation gerieten.

    „Wir“ konnten durchaus offen Fragen, Antworten und Tatsachen diskutieren, wie zum Beispiel die Diskrepanz der Zahlen über schwarze und weisse Opfer in den USA und deren offizielle Gewichtung und das Verhalten der Bürgerkriegs-Aktivisten während des Negeraufstandes in Ferguson.

  55. Die Gutmenschen-Pflegefamilie gleich anklagen!

    Die haben ja schließlich auch die Axt und das Messer „zur Verfügung“ gestellt!

  56. Aha, die WESSIES proben den Aufstand. Man könnte jetzt zusätzlich befeuernd sagen: Na Gott sei Dank, spät kommt ihr, aber ihr kommt.
    Aber nein, es geht nur um zerkratzten Autolack und billigen Wohnraum…..

    Mein Vorschlag: Baut Hoch-und Tiefgaragen für Bottrop außerhalb der „Flüchtlingszentren“.
    Dann stimmt die Chose wieder und morgen lesen wir bei Güllner, daß die SPD 25 % Mehrzustimmung und 5 % Neumitglieder in Bottrop hat.
    Bleibt uns doch mit dem lalligen, 200x weichgespülten Wessi-Sch…
    vom Halse!

  57. #32 Orwellversteher
    #18 Marnix
    „Wir schaffen das“

    2007 der beliebteste Spruch in „Daily Soaps“
    Ob Unter uns, Barbara Salesch, Richter Hold …

    Man zeigt eben sein „hohes Niveau“, Gelernt ist Gelernt. Das gilt auch für eine Gewerkschaft. Im Ruhrpott gibt´s den Spruch „und noch´n Ei vom Konsum?“

    Gemeint ist das Veruntreuen von Gewerkschaftsgeldern durch die „Konsum – Läden“ in den 60´ern

  58. Die Gewerkschaften sollten sich da jetzt mal raushalten. Vielen Mitgliedern ist jetzt bunt genug. Erstaunlicherweise auch vielen bereits seit langem in Deutschland ansässigen Migranten. Dort, wo bislang gemütliche überschaubare Verhältnisse mit – beispielsweise – rein türkischem Monokulti vorherrschten, wird die zunehmende Konkurrenz etwa am Wohnungs- und Arbeitsmarkt aus Arabien, Ostasien und Afrika zunehmend kritisch beäugt. Da sehen viele ihre Felle wegschwimmen. Und da sind auch Gewerkschaftsmitglieder dabei.

Comments are closed.