einbahn1An einer Schule in Berlin wird der Sohn eines türkischen Imams gewalttätig. Aus diesem Grund wird der Vater von der Lehrerin zu einem Gespräch in die Schule einbestellt. Der Imam verweigert der Lehrerin den Handschlag mit Verweis auf den Islam. Dem Imam ist bekannt, dass es in Deutschland eine grobe Respektlosigkeit ist, einer Lehrerin den Handschlag zu verweigern. Die Lehrerin bricht das Gespräch nach dieser offenen Geringschätzung ab. Daraufhin zeigt der Moslem die Lehrerin wegen „Beleidigung und Verletzung der Religionswürde“ an. Die Reaktion der Schule: Die Schule entschuldigt sich bei dem unverschämten Moslem.

(Von Selberdenker)

Diese Art „Kultursensibilität“ ist eine klare Einbahnstraße – für die Deutschen könnte sie zur Sackgasse werden, ähnlich dieser:

Hallo! – sagte der Eisbär und neigte sich ihm freundlich zu.

Du bist unrein! – sagte der Schakal und schlug ihm gegen die Nase. Der Eisbär brüllte vor Schmerz, denn er hatte eine empfindliche Nase. Da war der Schakal schrecklich beleidigt.

Akzeptiere, dass du unrein bist! – sagte der Schakal. Der Eisbär besann sich, dass er ein freundlicher Bär sein wollte und entschuldigte sich bei dem Schakal. Doch das reichte dem Schakal nicht.

Dein Fell ist zu weiss, es blendet mich! – sagte der Schakal. Der Eisbär hatte Verständnis und wälzte sich auf dem Boden, bis sein Fell nicht mehr so hell war. Doch das reichte dem Schakal nicht.

Fisch zu essen, ist uns verboten! – sagte der Schakal – Es ist beleidigend, wenn du es tust! Der Eisbär hatte Verständnis und verzichtete gerne auf seine Gewohnheiten. Es gab ja noch andere Nahrung. Weil es dem Schakal im Land des Eisbären so bequem erging, kamen bald andere Tiere aus dem Land des Schakals. Die meisten waren freundliche Tiere und benahmen sich gut, doch die Schakale unter ihnen begannen bald damit, dem Eisbären blutige Wunden zu beissen.

Wir wollen doch alle friedlich zusammenleben! – sagte der Eisbär und lud den Schakal in sein Haus ein, der nun behauptete, für alle eingewanderten Tiere zu sprechen.

Es ist beleidigend, wenn du sagst, Schakale hätten gebissen – sagte der Schakal. Eisbären sind böse und hassen allen eingewanderten Tiere! – sagte der Schakal. Der Eisbär fühlte sich sehr schlecht, leckte still seine Wunden, verbot seinen Leuten, sich zu wehren und verbot unter Strafandrohung, über die Bisse zu sprechen. Doch einige Eisbären ignorierten das Verbot und auch einige eingewanderte Tiere, die die Eisbären schätzten, fühlten sich von dem Schakal nicht vertreten.

Wie die Fabel endet, das wissen wir noch nicht – ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben, dass es friedlich sein wird. Wenn wir in unserem Land keinen Standpunkt einnehmen, wenn die Schakale bei uns ihre Regeln durchsetzen, dann wird es bald nicht mehr unser Land sein.

image_pdfimage_print

 

107 KOMMENTARE

  1. Demnächst wird das Pfötchengeben in Deutschland verboten. Man könnte ja einen Rechtgeleiteten beleidigen.

  2. Klasse Metapher 🙂

    Vor allem dass Schakale Aasfresser sind passt sich wie Arxx auf Eimer, (oder besser Arxx hoch) was die Raubnomadenidiologie Islam betrifft.

    Schakale gelte ja auch als feige, das PASSTT zu 5 gegen eins KopftreterTürkenAlis!!!!! was Schakale nicht sind, denn in deren Fall ist ihr Verhalten eben evolutionär bedingt.

    Hihi Eisbär gegen Schakal würde ich gerne in echt sehen.

    🙂

  3. Wo die Fabel enden wird?
    Ich kenn da ein Sprichwort das da lautet:
    Wenn 2 sich streiten, freut sich ein Dritter!

  4. Der Sohn diese Imams ist zweifellos ein Einzelgänger und designierter Einzeltäter. Was anders gibt es ja überhaupt nicht mehr. Und mit dem Islam hat da selbstverständlich nichts zu tun!

  5. In allen Bereichen des öffentlichen Lebens wird den unverschämten Forderern nachgegeben,wie schon oft gesagt, wird uns dies als Schwäche ausgelegt.
    Respekt haben diese Leute vor uns und unserer Kultur nicht die Bohne.

  6. Es handelt sich um die Platanus-Schule in Berlin Pankow. Eine Privatschule. Die kriegen für das nächste Schuljahr ihre Plätze nicht voll (vermutlich, weil die Schule „so gut“ ist). Deswegen wollen sie wohl jetzt keine Moslems vergrätzen.

    Dort freut man sich bestimmt über Post:

    Berliner Straße 12, 13187 Berlin
    Tel: 030 / 49 00 48 800
    Fax: 030 / 49 00 48 809
    E-Mail: info@platanus-schule.de

  7. ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben, dass es friedlich sein wird.

    5 Schakale sehen einen Eisbär: Den blöden Knut ziehen wir jetzt ab. Ich frage nach einer Zigarette und Ihr beisst him von hinten die Eier ab.
    Sieht der Eisbär 5 Schakale auf sich zukommen, denkt sich: Ich werd mit ihnen reden….
    Randnotiz in den Nachrichten:
    Ein Eisbär ohne Eier ist am Eisberg verblutet.

  8. Die Schule schließen.

    Denn sie hat den Beweis erbracht von Irren geführt zu sein,
    die unseren Kindern nur schaden können.

  9. Hat Merkel in ihrer wöchentlichen Videobotschaft noch nicht darauf hingewiesen, daß Hände geben unhygienisch sein kann und daß die Deutschen nicht jeden überkommenen Brauch bewahren müssten?

  10. „Wäre der Imam auch noch in der Partei gewesen, wäre die Lehrerin nun entweder arbeitslos oder psychiatrisch vom Amtsarzt krankgeschrieben.“

    Leserin, Leser, LererX: an welche „Partei“ denkst Du nun?

    Genau! Und dass Du es nun unwillkürlich tust, wie ich auch, wie jeder, der das hheutige Deutschland noch kennt – was sagt uns dies wiederum?

    (- über uns, über die Partei, über die Schulen, über den Imam, seinen Sohn, den Direktor, den Amtsarzt … bitte auf fünf bis zehn Seiten handschriftlich ausführen bis in einer Woche, auf richtiges Zitieren und Quellenngaben achten …)

    Im Übrigen hat der Türke nebenan seinen Schießstand wieder auf, aber die Anzahl der Schüsse sinkt, man zielt nun länger. Das ist aber Quark, denn wenn er Präzisionsschießen üben will, bringt das Luftgewehr gar nichts, oder?

  11. #2 Lucius Lutz (16. Jul 2016 20:20)
    …. er wird bald kommen, der Schlachtruf: auf zu den Waffen !

    zu welchen Waffen denn ? Küchen- oder Lebkuchenmesser ? wenn wir bewaffnet wären, würde mancher „Konflikt“ final enden und kaum einer würde sich an Frauen vergreifen oder uneingeladen Hausbesuche abstatten. Auch dieser LKW-Dschihadist wäre eher gestoppt worden. Sowas spricht sich dann ganz schnell rum….

  12. Ich nehme an, dass auf diese Schule nur die Problemfälle gehen, die aber gut verdienende Eltern haben. Denn warum sollte man für so eine Schule Geld bezahlen (ein Blick auf die Internet-Seite bzw. das „Team“ und die Selbstdarstellung spricht Bände), wenn es doch in Berlin hervorragende staatliche Gymnasien gibt (ja, die gibt es: traditionsreiche humanistische und fachlich speziell ausgerichtete Gymnasien.

  13. Habe da einen treffenden Kommentar auf MM-News zum Thema -Polizei fürchtet innertürkischen Konflikt in Deutschland- entdeckt:

    „#?12 Wenn… 16. Juli 2016 – 20:26
    … die sich hier gegenseitig umbringen, sollten wir kultursensibel genug sein und uns da raushalten.“

    Keine weiteren Einwände, würde ich meinen!

  14. Ich halte dies, für ein von allen Seiten aufgebauschtes Mißverständnis. Warum soll ein „Fremder“ nicht mit seinen Ritualen grüßen. Meinetwegen mit gekreutzten Armen über der Brust und einer Verneigung? „Salem aleikum“ – Wäre das Gegenüber eine Japanerin im Kimono, die mit gefalteten Händen etwas? in ihrer Sprache „brabbelt“, wäre es uns doch auch Recht?
    -Könnte es nicht sein, dass hier zwei Wahnhafte aufeinander gestoßen sind?

  15. #9 Cendrillon

    Wir müssen akzeptieren, dass Muslime eine andere Kulturauffassung haben und Unreinen, das heißt, Ungläubigen, nicht die Hand reichen wollen. Manche Deutsche wehren sich noch dagegen und zeigen damit ihre mangelnde interkulturelle Kompetenz. Um weiterhin einen friedlichen Umgang zu gewährleisten und eine Spaltung der Gesellschaft zu vermeiden, sollten alle Deutschen nichtmuslimischen Glaubens auf die Wünsche und Bedürfnisse der Muslime Rücksicht nehmen. Das sage ich Ihnen als deutsche Bundeskanzlerin.

  16. Daraufhin zeigt der Moslem die Lehrerin wegen „Beleidigung und Verletzung der Religionswürde“ an. Die Reaktion der Schule: Die Schule entschuldigt sich bei dem unverschämten Moslem.
    ————————————————————————-

    Wen wundert’s? ISLAMSCHLEIMEREI gehört ja überall schon zum guten Ton in der BRD!

  17. Auch wenn mir der Herr Imam durchaus widerlich ist, bleibt es sein elementares Menschenrecht, zu entscheiden, wem er die Hand geben will und wem nicht.
    Umgekehrt würde es mir auch nicht gefallen, wenn ich gesetzlich verpflichtet wäre einem Imam die Hand zu geben.

  18. An einer Schule in Berlin wird der Sohn eines türkischen Imams gewalttätig.

    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

  19. Das genau ist es, was die Moslems immer unverschämter und dreister werden läßt, dieses erbärmliche Entschuldigen, Verleugnen der eigenen Identität, der etablierten Anstandsnormen, des Toleranzgedankens, denn dieser wird nur als Einbahnstraße dargeboten, aus Feigheit, Opportunismus und dümmlichem Appeasement. Das züchtet Respektlosigkeit bis hin zum gelebten Terrorismus. Wo keine Grenzen gezogen werden, entsteht Instabilität, Chaos und gesellschaftlicher Unfrieden. Zuguterletzt küßt man auch noch die Stiefel des Unterdrückers, weil man sein erbärmliches Duckmäuserleben noch retten will. Sklavenmentalität in großem Maße wird hier im bunten Ländle herangezüchtet, weil keiner mehr Eier und Standhaftigkeit besitzt, weil Deeskalation verwechselt wird mit gebückter Haltung; die neuen Herren werden genüßlich davon profitieren!

  20. Wenn ich in ein Haus gehe und dem/der Gastgeber/in den Handschlag verweigere, dann weiss ich nicht, was meine Kinderschar in dem Haus zu suchen hat. Sie sind zu „stolz“ die Hand zu reichen, aber mit ihren gierigen Händen nach allem zu grapschen, dafür sind sie nicht zu stolz!

  21. Mit Menschen, die sich gegen unsere Werte wie Regeln stellen und sich der islamischen Intoleranz fügen, kann es keine Zukunft für unsere Wertegesellschaft geben.

    Muslime werden dies als Schwäche ausnutzen und sukzessive immer mehr Forderungen stellen und sich unverschämt verhalten.

    Merkmale der islamischen Selbstausgrenzungen bzw. Forderungen:

    1. Nichtteilnahme am Schwimmunterricht und Klassenfahrten
    2.Einklagen des Kopftuches an Arbeitsplatz, Schule, Gerichte.
    3.Einforderungen von Halal-Nahrung und Abschaffung unserer Essgewohnheiten, weil haram.
    4.Einklagen von Gebetsräumen an Schulen.
    5.Forderungen nach Geschlechtertrennung und eigenen Badetagen
    6.Praktizierung der Polygamie, obwohl verboten
    7.Rassismus gegen Nicht-Muslime, z.B. in Form des Beziehungsverbots zwischen der muslimischen Tochter und einem biodeutschen Nicht-Moslem
    8.Ablehnung der Geschlechtergleichberechtigunhg durch Ausgehverbote für Frauen oder anderen Einschränkungen
    9.Umgehung der Deutschen Justiz durch islamische Paralleljustiz
    10.Eigenkritik und Verantwortungsübernahme? Nein, Fehlanzeige.
    11.Jammern und Forderungen stellen? Ständig.

    Man könnte diese Liste fortführen. Mir persönlich reichen diese Punkte um zu der Feststellung zu kommen, das der Islam nicht zu Deutschland gehört.

    Gibt es eine andere Religionsgemeinschaft die derart dominant, frech, agressiv, gewalttätig, intolerant und respektlos gegenüber uns und unserer Wertegesellschaft auftritt?

    NEIN. Keine andere. Es kotzt einen einfach nur noch an.

    Diese Absurditäten müssen weder mit Buddhisten noch mit Hinduisten diskutiert werden, da diese nicht permanent über Diskriminierung jammern, Forderungen stellen oder Leute töten weil sie einen anderen Glauben haben.

    Herr Broder hatte dies in der Evangelischer Akademie Tutzing sehr gut dargelegt:
    https://www.youtube.com/watch?v=kSGHUxezDvo

  22. Man sollte solchen Leuten überhaupt keine Hand geben oder reichen. Und schon gar nicht den kleinen Finger reichen…

    Diese Lehrerin soll sich nicht so anstellen.
    Der Imam hätte ihr auch die linke Hand geben können:

    Konvertit: Alles, was wir gut machen, tun wir mit der rechten Hand. Wenn wir auf die Toilette gehen, waschen wir uns mit der linken Hand…

    Interviewer: Manchmal, wenn ich mich mit Muslimen unterhalte, geben sie mir zur Begrüßung die linke Hand… Ihr grüßt die Kuffar mit der „schmutzigen Hand“…

    Konvertit: Ja, die saubere Hand ist für die sauberen Leute…

    Interviewer: Und die schmutzige Hand ist für Leute wie mich…

    http://www.pi-news.net/2011/04/video-schmutzige-hand-nur-fur-nicht-muslime/

  23. Um es auf den Punkt zu bringen, tritt die aufgeklärte Welt der verblendeten Islam Ideologie nicht massiv entgegen, ist es eine Frage von kurzer Zeit bis sie untergeht. Und wir werden alle in´s siebte Jahrhundert zurückfallen.
    Intellektuell sowie materiell sind wir dazu sehr wohl dazu in der Lage. Leider zeigt der Kompass gegenwärtig auf Untergang und es bleibt die Hoffnung, dass dies nur ein Deklinationsfehler ist.

  24. leider

    sind die meisten Deutschen
    elende Feiglinge und Schleimer

    verachtenswürdig

  25. Warum sollte man einem Imam – also so einem Zauselbart . die Hand geben. Ich würde es auch nicht tun.
    Die Lehrerin, sicher eine Gutmenschentante sollte nicht so ein Gedöns machen. Was allerdings gar nicht geht ist diese kriecherische Entschuldigung
    Es wird sicher der Tag kommen da wird dieser Muselmane samt seiner Sippschaft nur noch die Wahl haben freiwillig auszureisen und weil wir Deutsche so nett sind mit 1000 Euronen meinetwegen im Handgepäck, wird dem nicht gefolgt gibt es den A,,,,tritt bis in die Wüste Rub al Kali ohne Kohle.

  26. http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/07/imam-handschlag-schule-entschuldigt-sich.html

    In einem als „abschließendes Schreiben“ betitelten Brief an die Rechtsanwältin des Imams heißt es, man wolle sich ausdrücklich entschuldigen, sollte es „zwischen der Familie und Mitarbeitern unserer Schule zu Missverständnissen gekommen sein.“ Man habe niemanden in seiner Religionsfreiheit oder in sonstiger Weise persönlich verletzen wollen. Gleichzeitig bestätigt die Schule die Kündigung der Schulverträge der beiden Kinder des Imams.

    Mit der schriftlichen Entschuldigung gibt sich die Familie noch nicht zufrieden. In einem Antwortschreiben wird ein „offenes und ehrliches Gespräch unter allen Beteiligten“ eingefordert. Dies diene dem Kindeswohl, da der Sohn des Imams habe mitansehen müssen, wie sein Vater „in empfindlichem Maße herabgewürdigt wurde“. Ohne dieses Gespräch habe man ernsthafte Zweifel, dass die Schule „hinreichend Sorge dafür trägt“, zukünftige Konflikte zu vermeiden.

    Erst mal mein Kompliment an den Briefeschreiber der Schule.
    So schlitzäugig hätte ich die Bürokratie gar nicht eingeschätzt!
    Ich musste herzhaft lachen, denn wer den „Zeugniscode“ beherrscht wird es sehen. Habs ja schon hier Fett formatiert.

    (Bestätigen ist nicht Bedauern! Und als „abschließendes Schreiben“ betitelter Brief ist ein „Auf nimmer Wiedersehen und belästigen sie uns bloß nicht mehr! LOL. Sehr schlau!)

    Ich denke an dieser Schule werden wohl eher keine Kinder eines Imams mehr aufgenommen werden. Und ein „Gespräch“ wird es auch nicht mehr geben. Wozu auch? Die frechen Blagen sind endlich fort!

  27. Der verweigerte Handschlag geht am eigentlichen Thema vorbei. Mal ganz ehrlich, ich möchte auch nicht jedem oder jeder die Hand geben und tue es auch nur unter bestimmten respektierlichen Umständen oder tatsächlich aus aufrichtiger Begrüßungsfreude.

    Oft gezwungener Maße erwidere ich es meist nur weil man mir auffordernd aufdringlich die Hand entgegenstreckt und ich aus Höfflichkeit nicht mein gegenüber unangenhem auflaufen lassen möchte.

    Bei mir hat das allerdings nichts mit dem Geschlecht meines Gegenübers zu tun.

    Wenn Moslems keinen Handschlag mit mir haben wollen, bin ich eigentlich sogar etwas erleichtert. Käme allerdings auch nicht auf die Idee, es von mir aus anzubieten…

  28. @#12 Ironman … ja mit einem Lebkuchenmesser wird es interessant.

    Aber wenn ich meinem Gegner damit lange genug auf die Omme klopfe, könnte es ihn verwirren und von seinen Plänen abbringen.

    … die legalen Waffen, über die ich verfüge heißen Zwille und Compound Armbrust.
    Die Zwille mit Stahlkugeln ist ein ständiger Begleiter.
    Natürlich ist ein Angreifer mit einer Pistole, oder einem Schnellfeuergewehr sicherlich im Vorteil, aber in einer Konfliktsituation können die Waffen auch vom Feind erbeutet werden. Geräuschlose, tödliche Waffen kann man sehr taktisch einsetzen.
    Wir autochthonen habe leider den Zweifrontenkrieg zu durchleben.
    Einerseits müßen wir uns mit dem mohammettaner Gewürm rumschlagen, auf der anderen Seite haben wir es mit den Enddarmstöpseln (sogenannte Beamte, Politiker) des Besatzergesockses zu tun. Das macht es nicht einfacher, aber wenn man erst einmal einen gewissen Punkt der Entschlossenheit erreicht hat, wird es immer einfacher.
    Sogenannte „Autoritäten“ in diesem System, haben an mir keine Freude mehr. Und das ist auch gut so ! 🙂 🙂 🙂

  29. #23 UP36 (16. Jul 2016 20:52)

    Das sogenannte Ländle ist zu einem Scheißhaus verkommen!

    Mit schwäbischen Grüßen, der Latrinenwächter.

  30. OT: Und wieder ein Beweis wie gut die Linksfaschisten mit dem Islam-Faschisten harmonieren!

    Die LINKSWNDE (linkswende.org) hat gemeinsam mit der „Union Europäischer Demokraten (UETD)“ (=faschistischer Erdogan Verein) spontan zum Protest in Wien aufgerufen. Die Polizei freut sich, dass die (unangemeldete) Demo friedlich verlaufen ist. „Sie wollten ihre Meinung kundtun und haben es getan“ so die Polizei.

    Apropos: bei einem kurdischen Lokal auf der Mariahilferstrasse wurde von den Demonstranten der Gastgarten eines kurdischen Lokals zerlegt, eine Scheibe eingeschlagen, ein Kellner verletzt) und über die Prinz Eugen Statue wurden türkische Fahnen gehängt. Aber alles friedlich!

    http://diepresse.com/home/panorama/wien/5051690/Putschgegner-gingen-auch-in-Osterreich-auf-die-Strasse#kommentar0

  31. Für die Entschuldigung dürften maßgeblich viele Reaktionen gutmenschlich verblödeter engagierter Eltern verantwortlich sein. Das ist das eigentlich perverse an der Geschichte. Das unverschämte Agieren vieler Muslime kennt man mittlerweile. Aber wenn dann mal jemand Eier in der Hose zeigt, muss er sich nicht nur mit aufgebrachten Moslems rumschlagen, sondern auch mit nervtötenden Guttanten und -herren. Wer hat da schon noch die Nerven für? Daher wird es in den nächsten Jahren sicherlich wieder nach Geschlecht getrennte Schulklassen, bzw. ganze Schulen geben. Gegenwehr ist nicht zu erwarten. Bis zum großen Knall.

  32. #11 rotgold (16. Jul 2016 20:33)

    Ein rotzfrecher Abiturient hat in Hamburg der Lehrerin den Handschlag verweigert, die ihm zur bestandenen mündlichen Prüfung gratulieren wollte.
    ————————
    Stadtteilschule. Da kann man „Abi“ machen, es wird alternativ hinterhergeschmissen wenn man Migrant ist und danach mit dem Zeugnispapier Fische einwickeln aber bitte nicht vor dem potentiellen Arbeitgeber erscheinen.
    Die Gegend dort ist nicht so ganz kaputt.

  33. Dieser „türkische Imam“ ist der Schiit Kerim Ucar, seine Moschee „Imam Jafar Sadiq Moschee“ ist ein verdecktes Rekrutierungszentrum für die Hizb’Allah, er organisiert den widerlichen „Al Quds-Tag“ mit und ist ansonsten 100 Prozent Khomeini-Chamenei-IRI-hörig. Gesteuert wird seine Moschee von der schiitischen Zeynebiye-Moschee in der Türkei; er gehört zu der schiitischen Gruppe Ahl ul Bait.

    Im Netz ist diverses Unappetitliches über ihn zu finden. Wenn dieses Subjekt nicht unter dem Schutz und der intensiven Beobachtung des Verfassungsschutzes hierzulande steht, fresse ich einen Besen und einen Handfeger gleich dazu.

  34. #23 Gutartiges Geschwulst
    Danke!

    Seit gefühlten zwei Wochen kenne ich den Vorgang. So, wie Sie habe ich ihn noch nicht betrachtet. Aber Sie haben wohl recht. Ich gebe ja keinem Moslem die Hand, rede nicht mit ihnen, kaufe in keinem Geschäft, das Musels beschäftigt, kaufe auch nichts was aus irgendeinem moslemischen Land kommt (z.B. Tomaten Marokko).
    SO WIE SIE habe ich den Vorgang leider noch nicht betrachtet. Wer mag erahnen, wie dreckig die Hand des Moslems war? Das muss sich die Lehrerin wirklich nicht antuen!

    Das bringt mich auf eine Idee.
    Wenn mich so eine Figur berührt, dann könnt ich doch wg. KV klagen.
    Hihi,
    wir sind diesen Sommer noch hier und D. meinte eben „Try and error“ I will try and Report!

  35. Halb OT:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/frankreich-ruft-buerger-zum-reservistendienst-auf-14344204.html

    Kann es sein, dass Frankreich kurz vor einem politischen Inferno steht? Gestern berichtete der Systemreporter Theo Knoll im Heute-Journal, er wisse von einem französischen Offizier, dass sich eine komplette Einheit einer Elite-Truppe der Armee krankgemeldet hat. Das wäre ein einmaliger Vorgang quasi die Vorstufe zur Meuterei.

    Gibt es in den nächsten Tagen einen Militärputsch in Frankreich gegen die derzeitige Regierung ? Röttgen (CDU) erschien mir im heutigen Interview auf DDR1 auch äußerst nervös, ja fast resignierend. Ahnt er etwas?

  36. #13 Ironman (16. Jul 2016 20:34)

    Wirkungsvolle Waffen wären schon, wenn alle Pi-Leser hier jeweils 1000 – ach, lass ruhig 100 sein, Flugblätter mit Koranversen verteilen würden. DANN weht hier im deutschen Rumpfstaat ein GANZ anderer Wind.

    Die meisten Piefkes kennen keinen einzigen Koranvers und sind völlig entsetzt, wenn man ihnen mal einen unter die Nase hält, etwa Sure 9, Vers 111. Schocktherapie.

  37. Es wird Zeit die Grenzen zwischen Bel/LUX/F vs D zu schliessen.
    Die einzig sichere Strandpromenade ist Wyk auf Föhr. Auch der Strand auf Amrum ist sicher, da ist ja Sigi-Pop.

  38. Und wenn es im Islam religiöse Pflicht wäre Lehrerinnen zur Begrüßung dreimal in den Arsch zu treten und sich diese Berliner Pädagogin geweigert hätte den ihrigen diesem Rechtgläubigen zwecks Durchführung der Begrüßungszeremonie in bequemer Höhe darzubieten würde sich ihre vorgesetzte wertedemokratische Oberpädagogin zweifellos ebenfalls für eine solche nazikartoffelige Religionsmißachtung entschuldigt haben!

    Das ist ‚Religionsfreiheit‘ in Buntistan!;
    Aber – sie haben es so gewählt!

  39. #2 Lucius Lutz (16. Jul 2016 20:20)

    …. er wird bald kommen, der Schlachtruf: auf zu den Waffen !

    ——

    Dafür bete ich jeden verdammten Tag…

    Aber wie lange noch? Nach knapp 2 Jahren Migranten-Flut werde ich so langsam demoralisiert. Andere sind es schon, haben aufgegeben. Wieder Andere können nicht wegen ihrem Rollator. Und dann die große Mehrheit, der das alles am Ar… vorbei geht und/oder es befürworten.

    Wenn solche Frechheiten wie vom Türken in der Schule im Keim erstickt werden sollten, wäre es schon vor vielen Jahren passiert. Ist es aber nicht.

    Zu spät 🙂
    Rette sich wer kann!

  40. Eisbären sind zwar auch weiß, aber lange nicht so kultursensibel wie die verblödeten europäischen „Eliten“. Die nervt der Schakal nur einmal.

  41. #16 PeterT. (16. Jul 2016 20:39)

    Wenn ich in Japan einen Fremden begrüße halte ich Abstand und verneige mich und sage „hajimemashite“ (ich sehe sie zum ersten mal). Wenn ich in Doitsland einen Fremden begrüße sage ich „guten Tag“ und gebe ihm die Hand. So ist es Brauch und Sitte, über die man sich als Gast informiert, bevor man in das Land kommt.

  42. #35 WahrerSozialDemokrat
    Oft gezwungener Maße erwidere ich es meist nur weil man mir auffordernd aufdringlich die Hand entgegenstreckt und ich aus Höfflichkeit nicht mein gegenüber unangenhem auflaufen lassen möchte.
    ******************************************
    Sehr gut erkannt!
    Um jemanden nicht zu kränken…
    tut man es.
    Bei diesem Fall geht es keineswegs
    um den Handschlag.
    Ich nenne ein Beispiel:
    Ein bockiges Kleinkind steht vor
    einer Häkelpullihippiefrau.Hphfrau
    streckt dem bockigen Kkind Hand die
    entgegen.Bockiges Kkind verschränkt
    die Arme.Mutter steht daneben und
    sagt:“Hphfrau,versuchen Sie es doch
    mal mit Highfive.“
    Hphfrau geht auf die Knie und hält
    die Hand hoch.
    Bockiges Kleinkind lächelt und
    schlägt ein!

    Bei diesen beiden Exemplaren ging
    es um Macht.Um Weltbilder,die beide
    im Kopf haben!
    Gefährliche Weltbilder von beiden Seiten!

  43. @ #2 Lucius Lutz

    er wird bald kommen, der Schlachtruf: auf zu den Waffen !

    Er ist längst gekommen, vor 550 Jahren, als die Türken Konstantinopel erobert hatten. Damals gab es viele Lieder mit dem Namen „L’homme armé“ – „Der bewaffnete Mann“, womit die Christen zum bewaffneten Kampf gegen die mohammedanischen Türken aufgerufen werden sollten.

    Sowas geht natürlich heute gar nicht mehr, weswegen der Hinweis darauf in der deutschen „Wikipedia“ inzwischen gelöscht wurde, in der englischen Version ist er noch andeutungsweise erhalten. Es gibt nicht nur eine Lügenpresse, auch die Geschichte wird bei uns inzwischen munter den eigenen Interessen zurecht gebogen!

    Allah – wer ist das?

  44. Ich schätze mal, der Schakal ist einfach nur ein Eisbärenhasser, der die Eisbären aus Eisbär-Land draussen haben möchte und dabei alle zur Verfügung stehenden Mittel nutzt, weil der Schakal genau weiss, dass ihm der Eisbär überlegen ist und den Schakal mit einem Tatzenwisch erledigen könnte.

    Im Übrigen sind Einbahnstrassen die bevorzugten Wege für alte und schwache Fische, die sich gegen den Strom nicht mehr behaupten könnten.

    Lasst uns die Einbahnregelung doch mal aufheben und nachsehen, wer zu den alten und schwachen Fischen gehört.

  45. #22 Horst_Voll (16. Jul 2016 20:49)

    An einer Schule in Berlin wird der Sohn eines türkischen Imams gewalttätig.

    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

    Und die Klabusterbeere nicht weit vom Hintern des Propheten.

    Der Imam erzieht seine Brut im Sinne von Mohammed zum Ungläubigenhasser.

    Islam ist Frieden…und mein Schwein kann fliegen.

  46. #16 PeterT. Warum soll ein „Fremder“ nicht mit seinen Ritualen grüßen?

    Wenn es nur die Begrüßung wäre, würde ich Dir zustimmen.
    Oder nur das Kopftuch.
    Oder nur der Ramadan.
    Oder nur ein Minarett.
    Oder nur viele Babys mit Namen „Mohammed“
    Oder nur …

    Aber dahinter liegt eine schleichende Islamisierung mit dem klaren Ziel: Dschihad und die Sharia.
    Das spürt inzwischen die Mehrheit in den westlichen Ländern.

    Islamaufklärer sollten jetzt in der Öffentlichkeit helfen, die Sache beim Namen zu nennen:
    Islam=Dschihad=Islamismus
    Islam=Faschismis (Rassimus + Holocaust 270 Mio.)
    Islam ist nicht reformierbar.
    Einen friedlichen Islam wird es nie gegeben.
    Allenfalls Muslime, die sich eine kurze Zeit äußerlich anpassen.
    Alle Muslime verehren den Vergewaltiger, Massenmörder, Rassisten und Islamisten Mohammed, sind also vom Herze her Massenmörder, Rassist und Islamist…

  47. Die Reaktion der Schule 2016:
    Die Schule entschuldigt sich bei dem unverschämten Moslem.

    Die Reaktion der Schule 2026:
    Die Schule entschuldigt sich bei dem unverschämten Moslem und lässt die Lehrerin wegen Beleidigung des Islams 200 mal auspeitschen.

  48. Es sollte mal ein Jahr lang heimlich Videoaufnahmen gemacht werden von dem, was dieser Imam so predigt.
    Wäre sicherlich aufschlußreich.
    Vielleicht reicht auch schon ein Monat.
    :mrgreen:

  49. Nun man sollte dazu sagen das Noten für gewisse Schulen bis Klasse Neun abgeschafft werden mussten -warum wohl…schöne Pension noch ..

  50. Genau solche Verhaltensweisen tragen doch zu allem bei.
    Man brüllt von allen Zinnen was von Integration und wenn die Musels dann gefordert sind,zieht man sich,wie gewohnt zurück.
    Alleine diese „Kleinigkeiten“ zeigen doch,daß alles was aus diesen Islamischen Mäulern tropft,bar jedweder Seriosität und Wahrheit ist, es geschieht immer auf die gleiche; und im Islamischen Parteibuch,genannten Weise
    Erst so tun als ob und wenn sich die Machtverhältnisse zu deren Gunsten verändert haben,lassen sie ihre Masken fallen.
    Nur, wer dies bestreitet und auf die Realitäten hinweist,ist schon ein Hassverbrecher und muß,von Staatlicher Seite aus,verfolgt und bestraft werden.
    So sind die neuen Realitäten in diesem einstigen demokratischen Staat,indem Meinungsvielfalt erwünscht und geduldet wurde…

  51. Mir stellt sich das so dar, dass die Schule die Kuh vom Eis haben wollte und froh ist, die frechen Bälger von dem noch frecheren Mohammedaner endlich los zu sein. Da kann man auch schon mal „diplomatisch“ sein, also zum Erreichen der eigenen Ziele die Wahrheit etwas verbiegen, wie Taqqiya auf europäisch geht.

  52. #15 ALI BABA und die 4 Zecken (16. Jul 2016 20:38)

    Was nutzt ein solcher Kommentar: unsere Polizei hält sich ja leider nicht raus.

  53. @PeterT. (16. Jul 2016 20:39)

    Der Imam wird auch nach islamischem Recht nicht in die Hölle fahren, hat keine Schuld auf sich geladen, wenn er sich an die bei uns geltenden Regeln des Anstands hält, einer Frau die Hand zu geben. Das bestätigen selbst Islamexperten.
    Das ist kein „Mißverständnis“, das ist eine sehr wohl kalkulierte, feindliche Machtprobe, die wir nicht durchgehen lassen dürfen, wenn wir uns nicht aufgeben wollen.
    Es ist auch nicht „wahnhaft“, auf die im eigenen Land gebotene Höflichkeit zu bestehen, meine ich.

    @Gutartiges Geschwulst (16. Jul 2016 20:47)

    Es geht um den Verweis auf den Islam, darum, dass deren Frauenverachtung bei uns etabliert werden soll und wir dem nachgeben.
    Sie rücken vor – und wir weichen reflexhaft zurück.
    Darum: Einbahnstraße „Kultursensibilität“

  54. Wäre es nicht einfacher für uns alle, wenn Moslems und Nicht-Moslems keinen Handschlag zur Begrüßung gegenüber vorsehen?

    In unserer Kultur machen wir es wie wir es wollen, in derer Kultur machen die es wie die es wollen…

    Das ist dann Multikulti!

  55. Ja gut.
    Der Eisbär wollte immer mehr Gutes tun und hörte dem Schakal weiter zu. Dieser sagte:
    Deine Einrichtung in deiner Wohnung gefällt mir nicht, ich muss weinen, wenn ich die 2 gekreuzten Stöcke sehe.

    Der Eisbär fand, dass es ihm ja nicht wehtun würde, falls er darauf verzichtet und hängte die gekreuzten Stöcke ab.

    Da sagte der Schakal, er fühle sich gestört dadurch, dass der Eisbär den Schakal und seine Freunde nicht gleich wie andere behandle.

    Der Eisbär gab ihm recht, denn alle sind gleich, daher verzichtete er fortan auf seine Fähigkeiten sein Essen selber zu jagen.

    Der Schakal befand nun, dass er auch in der Gemeinde seine Ansichten kund tun dürfe.

    Der Eisbär dachte sich, ich würde mir wünschen, dass alle gleich recht haben. Daher überliess er dem Schakal das Recht, über all seine Ansicht kund zu tun.

    Der Schakal aber verlangte, dass alle seiner Meinung sein müssten, denn, es sei nicht recht, wenn jemand etwas anderes als er sage, denn die sei ungerecht.

    Da der Eisbär wollte, dass es dem Schakal wohl ergehe stimmte er auch hier zu.

    Da sagte der Schakal:
    Deine Anwesenheit beleidigt mich, mein Wohlbefinden ist gestört, denn du bist nicht reinen Glaubens.

    Da konnte der Eisbär nicht mehr. Er überlegte sich, was wohl passieren würde, wenn er den Schakal fressen würde. Aber das konnte er mit seinem Gewissen nicht vereinbaren. Daher suchte er die höchste Klippe auf, stürzte sich ins Meer und ward nicht mehr gesehen.

    Der Schakal schimpfte. Ungerecht, der Eisbär ist ein Rassist, denn wovon soll ich jetzt leben?

  56. Die Erwartungshaltung schon, das ein strenger Mohammedaner auch nur ansatzweise uns respektieren könnte, ist überheblich naiv…

    Den Wunsch zu haben, für das was man ist auch noch von anderen die anders sind, dafür geliebt zu werden, ist schon pathologisch infantil!

    Der verweigerte Handschlag und die Reaktion der Lehrerin darauf, lässt tiefer auf sie blicken, als auf den Iman, der uns Nicht-Moslems eh hasst und vernichten will, egal ob er uns nun die Hand schüttelt oder nicht, egal ob wir ihn ernähren oder nicht…

  57. http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5051341/Der-IS-bewaffnet-bewusst-Psychopathen?_vl_backlink=/home/index.do

    „Der IS bewaffnet bewusst Psychopathen“

    .

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5050858/Vom-Lieferanten-zum-Massenmorder?_vl_backlink=/home/index.do

    Der Polizei war er zwar bekannt – aber nur als gewöhnlicher Krimineller. Der Polizei war der Tunesier zwar bekannt, aber als Kleinkrimineller. Gewalt, Drohungen, Diebstahl: Die Liste der Straftaten ist lang. Das letzte Mal wird er im März zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

    Es ist eine auffallende Parallele zu den Attentätern in Paris und Brüssel, etwa Salah Abdeslam oder den Bakraoui-Brüder: Auch sie stammten aus dem Maghreb und waren gewöhnliche Kriminelle, bevor sie zu Jihadisten mutierten.

    .

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/5051220/Lopatka_Fur-Fluchtlinge-nur-das-Notwendigste?_vl_backlink=/home/index.do

    ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka will die Mindestsicherung für anerkannte Asylwerber deutlich reduzieren.

    Einen Kanzlerkandidaten Sebastian Kurz schließt er nicht aus. <<<

  58. http://www.faz.net/aktuell/politik/massenmord-in-nizza-dem-kraken-folgt-der-einsame-wolf-14342411.html

    Der Albtraum des islamistischen Terrorismus vervielfältigt sich.

    Die Staaten Europas müssen die Rekrutierung junger Männer für den Dschihad unterbinden. Und genau darauf achten, wem sie ihre Türen öffnen.<<

    .

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/lehren-aus-2015-so-viel-einwanderung-wie-noch-nie-14340659.html

    2015, Jahr des Kontrollverlusts

    Wundern darf sich schon deshalb niemand, weil es die deutsche Politik seit Jahren fast unisono als unumgänglich bezeichnet hat, dass Deutschland so viel Einwanderung braucht wie noch nie.

  59. #67 INGRES (16. Jul 2016 23:30)
    #15 ALI BABA und die 4 Zecken (16. Jul 2016 20:38)

    „Was nutzt ein solcher Kommentar: unsere Polizei hält sich ja leider nicht raus.“

    Ja, das ist leider wahr!

  60. @WSD (16. Jul 2016 23:40)

    Die einfache, die bequeme Lösung muß nicht immer die richtige sein.
    Höflichkeit ist, die Regeln und Gewohnheiten des jeweiligen Landes zu respektieren.
    Wenn sie beginnen, uns zwingen zu wollen, ihre Regeln zu akzeptieren, obwohl es gegen unsere Prinzipien und Überzeugungen ist – und wir ihnen das durchgehen lassen, dann ist das in der Konsequenz nichts anderes als Islamisierung – Unterwerfung.
    Wenn sowas akzepiert wird, wenn es sich etabliert, wird es sehr bald zur Regel auch in Deutschland werden.
    es gibt dutzende solche Beispiele.
    Sie gehen einen Schritt vor, wir gehen automatisch einen zurück.
    Kein Moslem verliert etwas, wenn er sich bei uns integriert. Wir jedoch haben nur zu verlieren, wenn wir keinen Standpunkt einnehmen – und unseren Standpunkt endlich verteidigen.
    Vielleicht siehst Du das auch ähnlich.

  61. Mühelos hätten die Altvorderen die gegenwärtige Völkerwanderung abgewehrt

    An sich würde der Versuch der Neger und Sarazenen, Europa mit waffenlosen Kolonisten zu überrennen, in die Komödie gehören und zu Zeiten von Karl dem Hammer und Prinz Eugen wäre dies ganz unzweifelhaft der Fall. Damals hätte man sich nach Kräften gegen die Eindringlinge gewährt und diese nicht mit seinen Kriegsschiffen auch noch aus dem Mittelmeer fischen lassen oder ihnen gar staatliche Armenhilfe gezahlt oder Unterkünfte beschafft. Der kommende Untergang Europas wird also allein von dessen sittlich-politischer Verkommenheit verursacht oder wie der Geschichtsschreiber Theodor Mommsen sagen würde: „für eine Besatzung, die sich nicht wehren will, zieht der größte Schanzkünstler vergebens seine Mauern und Gräben.“ An Mitteln zur Selbstbehauptung fehlt es dem heutigen Europa jedenfalls nicht. Mit nur minimalem Aufwand könnten die Grenzen gesichert und die fremdländischen Eindringlinge aus den europäischen Ländern ausgewiesen werden. Europas Untergang wäre also vermeidbar.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  62. #76 Selberdenker (17. Jul 2016 00:11)

    Kein Moslem verliert etwas, wenn er sich bei uns integriert.

    Da ist der allgemeine Denkfehler!

    Ihr glaubt immer noch an Integration von Muslimen in unsere christliche-säkular geprägte Gesellschaft…

    Das war bisher und das wird ewig erfolglos sein!

    Der Islam ist nicht integrierbar und damit auch nicht deren Anhänger: Muslime, Moslems, Mohammedaner…!

    Jeglicher Versuch der Integration führt zu Chaos, Bürgerkrieg und letztendlich zur Übernahme des Islams oder zur Verdrängung des Islams! Die Geschichtsschreibung lässt grüßen…

  63. Berichtigung zu 00:11

    Wir jedoch haben nur zu verlieren, wenn wir keinen Standpunkt einnehmen – und unseren Standpunkt nicht endlich verteidigen.

    Ergänzung:

    Das „Wir und Sie“ wird zudem zementiert, wenn wir zulassen, dass in unserem Land zwei Wertmaßstäbe gelten.

  64. #46 UAW244 (16. Jul 2016 21:19)

    Gibt es in den nächsten Tagen einen Militärputsch in Frankreich gegen die derzeitige Regierung ? Röttgen (CDU) erschien mir im heutigen Interview auf DDR1 auch äußerst nervös, ja fast resignierend. Ahnt er etwas?t

    Möglich. Einen ähnlichen Eindruck hatte ich heute von unserer Kanzlerdarstellerin. Als sie eindringlich appellierte, Wahlergebnisse zu respektieren und sich an Recht und Ordnung zu halten, da hatte man den Eindruck, dass sie sich nicht an die Türken wandte, sondern an die Deutschen. Dazu war sie auffallend kurzatmig, musste etliche Male mitten im Satz nach Luft schnappen.

    Ich glaube zwar nicht an einen nahen Putsch in D, aber ich glaube, ihr ist dennoch gedämmert, dass so etwas schnell gehen kann.

  65. Der gastfreundliche Eisbär sollte sich seiner Mittel gegenüber Schmarotzern, welche ihn nicht wieder verlassen wollen, sicher sein !
    Wenn sie lästig werden, wird er einfach davon schwimmen!!
    Damit hätte er das „Problem“ gelöst! Die Schmarotzer können nicht schwimmen und der Eisberg schmilzt eh!

    PS:Im vergangenen Jahr haben mehr als 1 Million Einwohner „Deutschland“ verlassen!

    Warum wohl? Richtig! Um Mörkel ja keinen Ärger zu bereiten ;-(((((

  66. @WahrerSozialDemokrat (17. Jul 2016 00:19)

    Was willst Du denn tun? Welche Alternativen gibt es zur Integration?
    Grob gesagt: Bürgerkrieg oder Islamisierung.
    Beides ist grauenhaft und deshalb zu verhindern.
    Das ist meine Meinung und kein „Denkfehler“.
    „Fördern und Fordern“? Nett! Aber jetzt ist dringend Fordern angesagt!
    Momentan sind unsere Machthaber auf dem klaren Kurs in Richtung Islamisierung.
    Das ist noch nicht mal Laviererei, das ist bequemer Kapitulationskurs, nur auf Kosten Deutschlands und der Deutschen.
    Religionsfreiheit gab es für Moslems auch in den 60er Jahren. Es gab Zeiten, da liefen in islamischen Ländern Moslems völlig zufrieden unverschleiert herum. Religion, Islam muß Privatsache werden. Islam muß besonders gebändigt werden, weil er systemimmanent expansorische, menschenverachtende und gewalttätige Züge besitzt. Islam ist wie ein Raubtier. Er braucht eine harte Hand, er braucht keine Gesprächsrunden, sondern Rahmen aus Beton.
    Ein gewisser Kemal Atatürk wußte das sehr gut.
    Falls der Putschversuch nicht Erdogans eigener boshafter Fake zur eigenen Machtvergrößerung war, dann hat die Türkei gerade wieder bewiesen, dass sie leider heute mehrheitlich islamistisch ist.
    Keinen Atatürk mehr – sie wollen Sultan Erdogan!
    Wenn die Türken es bei sich so wollen…

    Der Islam braucht bei uns jedoch knallharte Grenzen! Unsere Machthaber raffen das nicht.
    Das muß sich unbedingt ändern!
    Die meisten normalen Leute, Moslems oder nicht, ordnen sich unter, passen sich der jeweiligen Lage an, halten sich zumeist an das, was „die da oben“ gerade sagen oder hören wollen, weil es viel viel bequemer für sie ist. Im Zweifel schweigt man einfach.
    MAn gibt es momentan kein anderes Mittel für Unzufriedene, für kritisch und selbstständig Denkende die Struktur „da oben“ zu ändern, als seine Meinung zu sagen, zu demonstrieren und letztlich zur Wahl zu gehen.
    2017 ist eine Schicksalswahl für Deutschland.

  67. Habe gerade eine eMail zur Schule geschickt und mich über das Verhalten der Schulleitung beschwert und mich bei der Leherin für ihr tapferes Verhalten bedankt…

  68. #79 Selberdenker (17. Jul 2016 00:19)

    Das „Wir und Sie“ wird zudem zementiert, wenn wir zulassen, dass in unserem Land zwei Wertmaßstäbe gelten.

    ,

    Wie gesagt, das eigentliche Problem bleibt unbetrachtet…

    Und in Deutschland gelten alleine durch die EU schon viele verschiedene Rechtssysteme hier…

    Ohne einem Meisterschein können Sie als Deutscher keinen Handwerksbetrieb (für den ein Meisterschein erforderlich ist) gründen oder übernehmen, als Nicht-Deutscher ist es nach EU-Recht kein Problem hier…

    Und Scheidungen in Deutschland, je nachdem wer wo wie gerade geheiratet hat oder Scheidung beantragt…

    Da gilt nicht mehr ein Volk, ein Staat, ein Recht…

    Alles für den Arsch!

    Da geht mir das verweigerte Händeschütteln vom nem Imam, so richtig am Anus vorbei!

    Würden nur unsere deutsche Gestze gelten und komplett bis zum Punkt durchgezogen, wären die Typen wie dieser Imam weder hier noch hier überlebensfähig!

  69. #82 Selberdenker (17. Jul 2016 01:13)
    @WahrerSozialDemokrat (17. Jul 2016 00:19)

    Was willst Du denn tun? Welche Alternativen gibt es zur Integration?
    _______________________________________________
    Es muss die EU-Außen-Grenze geschlossen werden … mit aller Macht … eventuell Lager zur Zwischenlagerung… keinen Anreiz zur Reiselust geben…!
    Und die Leutchen so schnell wie möglich zurück in ihre Heimat…!
    Falls noch nicht bekannt…
    Flüchlingshelfer berichtet von seinen Erfahrungen
    https://youtu.be/7UKuyQinBfI

  70. #82 Selberdenker (17. Jul 2016 01:13)

    Welche Alternativen gibt es zur Integration?

    Nur die Assimilation!

    Alles andere führt früher oder später zu kriegerischen Bürgerkonflikten! Mit ggf. offenen Enden…

    Der Islam braucht bei uns jedoch knallharte Grenzen!

    Sie könnten auch sagen, China oder die Türkei braucht bei uns knallharte Grenzen…

    Der Unterschied ist nur, der Islam hat keine staatlichen Grenzen!

  71. Nur unsere eigenen selbstbestimmten Gesetze machen uns zu Wehrhaften oder zu Unterwürfigen!

    Oder ganz platt:

    Was wollen Sie sehen? Islam oder Freiheit?
    https://www.youtube.com/watch?v=bWUjUTpbeh8

    Wir müssen wissen was wir wollen, ganz unabhängig von dem was die wollen!

    Allerdings wissen wir durch Linksverwirrung überhaupt nicht mehr was wir wollen oder wer wir sind…

    Den äußeren Feind werden wir allerdings nicht besiegen können, bevor wir nicht den inneren Feind vernichtet haben!

    Und das ist nicht nur ein gemeinschaftlicher Kampf, sondern auch ein höchst persönlicher/ individueller Kampf den jeder und jede hier führen muss.

    Ihr müsst allem und jeglichem LINKEN Gedankentum entsagen! Und zwar absolut und uneingeschränkt…

  72. #82 Selberdenker (17. Jul 2016 01:13)

    @WahrerSozialDemokrat (17. Jul 2016 00:19)

    Was willst Du denn tun? Welche Alternativen gibt es zur Integration?
    ……………………………………..

    Isabella von Kastillien kannte 1492 die Alternative (=Reconquista).

  73. Dringende Leseempfehlung:

    Wie ein Gewächshaus für Kriminelle

    Von Peter Bereit.

    Wieder so ein Morgen, an dem man aufsteht, das Radio anstellt und das fast schon Übliche hört. Ein Terroranschlag hat wieder einmal Männer, Frauen und Kinder in den Tod gerissen. Diesmal in Nizza. Unschuldige natürlich, als wäre es in irgendeiner Weise beruhigend, sinnvoll oder erforderlich, dies hinzuzufügen. Ebenso erübrigt es sich, Anschläge als islamistisch zu kennzeichnen. Es gibt keine anderen. (….)

    http://www.achgut.com/artikel/wie_ein_gewaechshaus_fuer_kriminelle

  74. #16 PeterT. (16. Jul 2016 20:39)

    Ich halte dies, für ein von allen Seiten aufgebauschtes Mißverständnis. Warum soll ein „Fremder“ nicht mit seinen Ritualen grüßen. Meinetwegen mit gekreutzten Armen über der Brust und einer Verneigung? „Salem aleikum“ – Wäre das Gegenüber eine Japanerin im Kimono, die mit gefalteten Händen etwas? in ihrer Sprache „brabbelt“, wäre es uns doch auch Recht?
    -Könnte es nicht sein, dass hier zwei Wahnhafte aufeinander gestoßen sind?
    ————————————
    Nicht Fremde sind hier aufeinander getroffen, sondern Nicht-Mehr-Fremde, weil sie leben ja zusammen. Sie leben in scheinbar in einem Kulturkreis. Doch jeder kann, darf und soll nach seinen Regeln, Multikulti.
    Tatsächlich bedeutet das: sie sind total entfremdet, was im schlimmsten Falle heißt: sie werden schizophren.
    Das was die Lager eint ist die allein Schizophrenie und diese bringt die Gewalt hervor, die wir tagtäglich erleben müssen.

  75. Der Islam, bzw die Musels sind Weltmeister im dauer bleidigt sein. Egal was es ist, die sind beleidigt und versuchen (äußerst erfolgreich) jedem ein schlechtes Gewissen zu machen. Jeder, der nicht nach deren Pfeife tanzt, ist ein beleidigender Unmensch und muss sofort angezeigt werden und unser völlig degeneriertes System aus Politik, Justiz und Medien, macht dabei unterwürfig und anbiedernd mit.

  76. Das ist ungeheuerlich, daß sich die Schule bei
    dem Mohammedaner entschuldigt. Soweit sind wir
    gekommen. Was hätte geschehen müssen, ist eine
    unverzügliche Ausweisung dieses dummdreisten und unwürdigen sog. Imams. Die Bezeichnung allein ist schon zum Erbrechen.

    Das sind die Früchte, die wir unserem eigenen
    GRÜNENpack zu verdanken haben.

    Wenn hier nicht bald wieder deutsche Sitten
    durchgesetzt werden, geht Deutschland vor die
    Hunde. Es muß endlich eine Bereinigung in die-
    sem Lande von islamischem Müll, besonders die-
    sem Imam-Müll, stattfinden!

  77. wir müssen
    endlich
    erkennen ubd einsehen,
    dass
    unsere und deren
    Maßstäbe zu denken
    völlig unterschiedliche sind.

    d i e
    t i c k e n
    e i n f a c h
    a n d e r s.

    da ist nichts
    mit Integration.
    und wenn wir uns
    auf den Kopf
    stellen.

    d a s
    w i r d
    n i c h t s.

  78. In der Schweiz:

    Schüler dürfen den Händedruck ihrer Lehrer nicht verweigern – Religionsfreiheit hin oder her. (Bild: Annick Ramp / NZZ)

    Ein Sturm der Entrüstung erfasste den Kanton Basel-Landschaft und den Rest der Schweiz, als im April bekannt wurde, dass ein Brüderpaar muslimischen Glaubens an einer Therwiler Schule ihrer Lehrerin den Handschlag verweigert. Jetzt stellt die Bildungsdirektion des Kantons aufgrund von rechtlichen Abklärungen fest: Das Verweigern des Händedrucks gegenüber weiblichen Lehrpersonen fällt zwar in den Schutzbereich der Glaubens- und Gewissensfreiheit. Doch die Pflicht zum Händedruck ist zulässig.

    Kein zentraler Teil
    Dies, weil «der muslimische Glauben nicht in seinen zentralen Teilen berührt» werde, wenn der Handschlag verlangt werde. Die Therwiler Schule wird gestützt auf die rechtliche Abklärung den Händedruck nun wieder einfordern, heisst es in einer Medienmitteilung. Nach dem Eklat infolge des verweigerten Handschlages hatte die Schule eine vorübergehende Kompromisslösung gefunden und die Schüler generell vom Händeschütteln befreit, um so den Geschlechter diskriminierenden Charakter der religiös begründeten Zurückweisung zu begegnen.

    Begründet wird das Obligatorium zum Handschlag auch mit dem wachsenden öffentlichen Interesse an der Integration der zunehmenden Zahl von Muslimen: «Dies gilt sicherlich noch vermehrt aufgrund der jüngsten Terrorereignisse in Europa. Integration verlangt, dass die Stellung der Frau in der hiesigen Gesellschaft anerkannt wird.» Weigern sich die beiden Schüler – Söhne eines den Basler Behörden bekannten Muslims mit radikalen Ansichten – weiterhin, ihrer Lehrerin die Hand zu schütteln, müssen sie mit saftigen Sanktionen rechnen.

    IS-freundliche Posts
    Die Baselbieter Bildungsdirektorin Monica Gschwind hat den Leiterinnen und Leiter der kantonalen Volksschulen mitgeteilt, dass in diesem Falle die Sanktionsmöglichkeiten des Bildungsgesetzes zur Anwendung kommen. Neben Ermahnungen der Eltern und disziplinarischen Massnahmen der Schüler sieht es Busse bis zu einer Höhe von 5000 Franken vor.

  79. Dieses Verhalten der Schulleitung ist, als ob jemand, der angespuckt wurde sich die Spucke noch als Waschlotion auf dem Körper verreibt und sich noch mit der Aussage, daß er sich eh gerade waschen wollte noch unterwürfig bedankt. Hier in Deutschland wird alles, was dieses Land ausmachte mit grenzenloser Unterwürfigkeit weggeworfen. Ich glaube, das ist die neue Philosophie unserer LinksGrünen: Laß dich anspucken und bedanke dich aber schön artig. Klar – wer Deutschland haßt kann am Ende nicht anders, sonst müßte er doch einsehen, daß es hier nicht Scheiße war. Und das können unseren LinksGrünen nicht – lieber paktieren diese mit dem Teufel.

  80. „An einer Schule in Berlin wird der Sohn eines türkischen Imams gewalttätig.“

    Danke für den Hinweis, den ich so zum erstem Mal gelesen habe. in unseren Propagandamedien ist immer nur die Rede, dass der Vater einbestellt wurde. In diesem Zusammenhang, sieht der Vorfall noch unverschämter aus. Also kann man doch sagen, wie der Vater so der Sohn!!

    Ich persönlich, bin es leid, tagtäglich nur mit Horden junger unverschämter „Gotteskrieger“ in Berlin konfrontiert zu sein. Mir persönlich reicht es!

  81. Wenn wir in unserem Land keinen Standpunkt einnehmen, wenn die Schakale bei uns ihre Regeln durchsetzen, dann wird es bald nicht mehr unser Land sein.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das ist nicht der erste Angriff auf unsere Kultur.

    SEit 70 Jahren werden nicht nur unsere Kultur geschleift, sondern durch knallharte Umerziehung auch unsere Wesensart.

    Germany made in USA
    WDR 1999

    http://video.google.com/videoplay?docid=7627198159872984011
    Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten.
    „Der Krieg ist vorbei. Deutschland gleicht einem Trümmerhaufen.
    Bislang unveröffentlichte Dokumente enthüllen darüber hinaus aber auch einen “Psychologischen Strategieplan für Deutschland”. Der Plan war “top secret”; sein Deckname lautete “Pocketbook”.“

    SEhenswert.

    Oder lesen:

    Charakterwäsche: Die Re-education der Deutschen und ihre bleibenden Auswirkungen von Caspar von Schrenck-Notzing

    Er beschreibt das Ziel:
    „Die Änderung der deutschen Psychologie ist die Hauptaufgabe der Militärregierung“

    Produktbeschreibungen
    Die Umerziehung der Deutschen nach 1945 war eines der mentalitätsgeschichtlich prägendsten Ereignisse der Nachkriegszeit. Schrenck-Notzing zeigt minutiös auf, wie die Idee der „Re-education“ Deutschlands in den USA politisch zustande kam und wer an ihr maßgeblich beteiligt war.
    Die Rolle von Psychologie und Pädagogik sowie die Politisierung der Psychoanalyse werden ebenso klar beleuchtet wie die Auswirkungen auf die künftige Elite der Bundesrepublik und letztlich auf die spätere Politik dieses Landes. So tief drang die Re-education in das Bewußtsein der Deutschen ein, daß sie diese später auch ohne amerikanische Anleitung aus eigenem Antrieb fortführten, um alle Volksschichten mit ihren Prinzipien zu durchdringen. Daran hatten die von den Alliierten lizenzierten Zeitungen ebenso ihren Anteil wie Parteien oder Universitäten. Das Buch Schrenck-Notzings übte an der Umerziehung bereits in einer Zeit fundamentale Kritik, als das amerikanische Vorbild für die Bundesrepublik noch als unantastbar galt. Das hat sich heute geändert. Dennoch ist die Frage der Umerziehung in Deutschland eines der letzten politischen Tabuthemen geblieben. Sie rührt an dem Innersten dieser Republik, an der Frage: Wie sind die Deutschen das geworden, was sie heute sind?

  82. @joke (17. Jul 2016 09:26)

    Es ist wie eine kampfgeile Armee, die in eine wehrhafte und prächtige Burg einrückt und nur auf Würmer trifft. Das macht Viele nur noch wütender. Sie durchlatschen ein unverteidigtes Tor nach dem anderen, können es nicht fassen und wünschen sich einen Kampf.
    Unsere Festung hat nicht mehr viele Tore – und wenn der Bergfried gefallen ist, werden die netten, freigiebigen Burgherren Bittsteller sein.

    Wer sich wie ein Wurm benimmt, wird auch wie ein Wurm behandelt.

  83. Alle Beteiligten sollte mal aufgezeigt werden was sie für – darf ich hier nicht schreiben. Dem Imam würde ich mal zeigen was Kultur ist, dem würde ich seinen Ziegenbart – darf ich hier nicht schreiben. Aber eines wäre gewiss, es würden alle was daraus lernen. Frau Kahane die Gedanken sind frei wer kann sie erraten. Sie auch nicht !

  84. Sehr gute Kommentare von „WahrerSozialdemokrat“. Habe ich jetzt erst gesehen weil ich dem Thema keine so große Bedeutung beimaß

  85. Geben sich eigentlich im Islam Frauen untereinander die Hand? Also wenn ich hier eine Gruppe türkischer Mädchen an der Bushaltestelle sehe, die haben sich richtig lieb. Da wird immer gleich voll umarmt wenn eine dazu kommt.
    Ich meine ich erlebe das im Alltag so, dass Frauen einem immer sofort die Hand zur Begrüßung ausstrecken, wenn ich mal einen Termin habe bei dem der Gegenüber einer Frau ist. Ich reich dann natürlich problemlos die Hand zurück. Aber ohne nun darüber nachzudenken, dass ich der Frau jetzt damit meinen Respekt bekunde. Ist halt son Ritual, dass für Frauen gegenüber Männern größere Bedeutung hat?? Brauchen sie das um sich für voll genommen zu fühlen? Also auf der Bühne gibt man ja immer Küßchen.

Comments are closed.