linker terrorDer rote Terror in unseren Städten bricht sich Bahn. Bürger, ihr Eigentum, die Polizei, der Staat schlechthin sind Ziel linker Aggressoren und Gewalttäter. Man fragt sich, wo bleiben die „Runden Tische“ und Sondersitzungen, die Projekte gegen Links? Im Gegenteil Manuela Schwesig (SPD) ließ schon 2014 alle Programme gegen Linksextremismus streichen. Als es 2014 auf der Hooligan-Demonstration in Köln zu Auseinandersetzungen kam, überschlugen sich Presse und Politik in hysterischen Verurteilungen. Im Fernsehen liefen Sondersendungen und der niedersächsische Innenminister Pistorius wollte gar eine „Task-Force“ gegen die neue Bedrohung bilden. Von einer neuen „Qualität der Gewalt“ war damals die Rede („rechte“ Gewalt, versteht sich).

Diese neue Qualität der Gewalt bestand vor allem darin, dass ein Polizeibus auf die Seite gekippt worden war und 44 Polizisten verletzt wurden. Dass dies bei den meisten durch das eigene Tränengas geschehen war, verschwieg der Lügen-Spiegel wie auch der Rest der Lückenpresse damals. Dafür wurde der umgekippte Polizeibus immer wieder von allen Seiten gezeigt, da man anderes nicht zu bieten hatte.

Der Spiegel betonte zum Ausgleich, dass die Hools sehr viel Bier getrunken hätten und versuchte mit Bildern von grölenden Fans die Stimmung zu generieren, die allein mit den Gewaltschilderungen wohl nicht zu erreichen war.

Heute nun ist tatsächlich eine neue Qualität der Gewalt zu verzeichnen. Ein Polizist, 29 Jahre alt, schildert gegenüber dem Focus die Gewaltbereitschaft der roten SA:

FOCUS Online: Was passiert, wenn Sie sich der Rigaer Straße nähern?

Weser: Wir fahren in unseren Wannen hin, das sind große Mannschaftswagen für elf Beamte. Wenn wir in die Straße fahren, machen wir unsere Dachluken zu, denn es könnten jederzeit Molotowcocktails von oben fliegen. Im November 2015 wurden Gehwegplatten und Kleinpflastersteine auf uns geworfen, zum Teil wurden Beamte getroffen. Da hat auch die Mordkommission wegen versuchten Mordes ermittelt.

FOCUS Online: Was sind das konkret für Einsätze, zu denen Sie dorthin gerufen werden?

Weser: Das können Schlägereien oder einfach ein in der zweiten Reihe geparktes Auto sein. Egal was es ist: Es fährt immer eine Gruppe von mindestens zehn Polizisten los. Manchmal sind das auch Fake-Notrufe, wo Linksextreme herausfinden wollen, wie viele Polizisten in der Gegend sind – um herauszufinden, ob sich eine Aktion lohnt. Wenn wir merken, dass das ein falscher Alarm war, fahren wir sofort wieder raus.

FOCUS Online: Warum die Geschwindigkeit?

Weser: Zum Schutz der Kollegen. Am Cottbuser Tor wurden wir beispielsweise auch schon mit Luftballons, gefüllt mit Benzin, beworfen, danach mit brennbaren Materialien. Oder mit Farbe, Buttersäure, Körperflüssigkeiten. […]

FOCUS Online: Sollte der Tag kommen, an dem das Haus geräumt werden muss – wie werden Sie auf den Einsatzbefehl reagieren, was erwarten Sie?

Weser: Wenn das passiert, sind wir sehr gut vorbereitet. Wir waren ja im Januar schon mal drin. Kennen Sie den Film „Kevin allein zuhaus“? Hinter jeder Klingel könnte ein Stromschlag auf uns warten, es gibt Falltüren, angesägte Treppenhäuser, Badewanne unter Strom. Danach kommen die Vergeltungsaktionen, zum Beispiel das Lösen von Radmuttern an privaten Autos der Polizisten.

FOCUS Online: Sie sind auch als Privatperson im Fadenkreuz der Beteiligten?

Weser: Die warten außerhalb der Polizeidienststellen, notieren Kennzeichen. Wenn ich nach Hause fahre, kontrolliere ich, ob jemand hinter mir herfährt.

Erst langsam finden die Gewalttätigkeiten jetzt in die Hauptnachrichten, obwohl sie schon viel länger andauern und so ungleich viel stärker in ihrer Brutalität und ihren Auswirkungen sind. Dies zeigt, dass es der Lügenpresse eben nicht um Abbildung von Wirklichkeit geht, sondern um die Wiedergabe ihrer eigenen Weltsicht. Und die unterscheidet nicht nach objektiv auftretenden relevanten Sachverhalten, sondern folgt einer primitiven Einteilung der Welt in „gut“ (=links) und „böse (=rechts). Nur so lässt sich die unterschiedliche Weise erklären, wie zu Hogesa und Rigaer Straße in der Politik reagiert und in der folgsamen Presse berichtet wurde.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

98 KOMMENTARE

  1. Ich kann mich noch sehr gut erinnern wie die Medien ob der Hooligan-Demo und dem einen umgekippten Polizeiwagens schier ausgerastet sind. Es war von einem Angriff auf unseren Staat die Rede.

    Nun, bei 123 real verletzten Polizisten – und zwar nicht durch friendly fire – hält sich die Aufregung doch schwer in Grenzen.

    Ja, man hat den Eindruck, dass nur deswegen überhaupt leicht kritisch davon berichtet wird, damit die Kumpanei nicht zu offensichtlich wird.

  2. Das Klima der Murksel/Gabriel Koalition ist eindeutig auf „Kampf gegen Rechts“ gerichtet, wo wie beim Schattenboxen ein Feind kreiert wird, der nicht existend ist.

    Dafuer werden Gelder zum Fenster herausgeschmissen, teilweise um Schlaegerbanden der Antifa/Linksgruen/Autonomen Schlaegertruppe zu finanzieren, zu bezahlen mit E 20/h fuer Sondereinsaetze gegen RAAEECHTS wo sie in Bussen hingekarrt werden.

    Murksels Deutschland stinkt zum Himmel,

    Murksel / EU muessen weg, zerstoeren mit intern. Plan die Bevoelkerungsstrukturen Europas, um durch Mischung (igitt igitt) den leicht lenkbaren Einheitsmenschen zu kreieren, der noch duemmer ausfallen wuerde, wie der Versager, der heute sich dies bieten laesst.

  3. R94: Strom abstellen, Wasser abstellen, aus hungern die Bande. Das sollte zum Standardprozedere werden.

  4. Egal was die BRD-Eliten sagen, die Wahrheit ist, diese Gewalt ist gewollt. So lange wie C*DUSPDGrüneLinke die Macht im Lande haben, wird sich daran auch nichts ändern. Es wird in Zukunft eher schlimmer als besser werden.

    Aber wehe ein Pegida-Rentner mit Rollator fährt aus Versehen einem gewalttätigen AntifaSA-Spacken über den Fuß, na dann gibt es einen Aufstand der Lügenpressen. Frei nach dem Motto: Brutaler Rentner greift harmloses Kind an.
    😉

  5. Im Gegensatz zu den RechtsEXTREMISTEN handelt es sich hierbei um LinksAUTONOME oder AKTIVISTEN, sind also niemals Extremisten, weil sie ja die SA der SPD/LINKE/GRÜNEN sind.

    Demzufolge muß dass rhetorisch entsprechend linkspopulistisch formuliert werden, um bei den Bürgern das Engagement für linke Positionen aufrecht zu erhalten.

    Es ist ist genauso wie mit dem Begriff Flüchtlinge, der nicht zwischen Asylberechtigten und Asylmissbrauchenden unterscheidet, um für eine illegale Zuwanderung eine möglichst hohe Akzeptanz bei den Willkommensmasturbanten zu erreichen.

    Nur gut, das angesichts der massiven Gewalt gegen die Berliner Polizei das Staatsfernsehen Berichte über rassistische Polizisten aus den USA senden kann. Das Thema wird jetzt noch am laufen gehalten.

    Ich schätze Frau Schwesig wird bald die Polizei teilentwaffnen, damit Links-Faschisten und Flüchtlinge sich entfalten können.

    Hier ein Aufklärungsvideo:
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/rueckschau/extra3105.html

  6. Wenn Linksradikale morden, brandschatzen und friedliche Bürger angreifen, dann nimmt der „Anstand der Anständigen“ von dem die SPD-Fettsau Gabriel und SPD-Göbbelsfresse Maas unisono mit dem CDU-Mastferkel fabulieren Gestalt an…….

  7. #3 Wikinger70

    R94: Strom abstellen, Wasser abstellen, aus hungern die Bande. Das sollte zum Standardprozedere werden.

    Wenn das nicht schon längst geschehen ist, muss dieser Zustand gewollt sein.

  8. Mal sehen, ob sich Küstenbarbie dazu durchringen kann, ein Programm, ein einziges nur, „gegen links“ aufzulegen.

  9. Dafür wurde der umgekippte Polizeibus immer wieder von allen Seiten gezeigt, da man anderes nicht zu bieten hatte.

    Ja, wer kennt diese Szene nicht? Bettina Röhl sprach von:

    … Hooligans, die einen(!) Polizeiwagen umgeworfen hatten, der in den Medien geradezu slapstickartig immer wieder gezeigt wurde [hehe]

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/das-linke-lager-ist-das-beurteilet-lager-das-konservative-lager-wird-beurteilt/

    Der erste Teil dieser Betrachtung trägt den ebenso provokativen wie zutreffenden Titel:

    „Linke Gewalt ist Systemgewalt“
    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/linke-gewalt-ist-systemgewalt/

  10. Es sind Politiker wie Ralf „Der Hetzer“ Stegner (SPD) sowie fast alle Grünen-PolitikverbrecherInnen, durch die die roten Terrorbanden angestachelt und legitimiert werden.

  11. Wenn man den Toleranten raushängen lassen würde, könnte man denken : Ach so schlimm sind die BengelInnen doch nicht, Es gab solche Gruppen schon immer, es wird in bestimmten Altersgruppen immer solche geben die gegen das System sind, die sich abgrenzen wollen und das muss man sie lassen, sie brauchen Räume für sich und irgendwann sind sie dem entwachsen und fügen sich in die Gesellschaft ein.
    Seltsam finde ich nur, dass solche bei Rechten ganz anders reden würden. Da geht es nicht nur um Patriotismus auch sie haben eine
    alternative Idee vom Leben. Der folgende Schreiber meint auch noch tatsächlich, dass diese Randale die vorher aus der CDU Bürgermeister in Berlin verursacht haben, weil sie sie provoziert haben, weil sie ihnen ihre Freiräume nicht lassen wollten. Es wurde ja angeblich nie mit denen verhandelt.
    Da schrieb Welt. online was anderes. Solche wollen alles verständnisvoll klären bei ihren Jungen/ Mädchen, handelt es sich um Rechte, sind sie für hartes Vorgehen. Was für selbtgerechte diese Grünen sind.
    So wie Gabriel, wie fast alle im Bundestag.
    Und wie schwer verletzt schon manche Polzisten wurden und sicher nicht selten auch mit Absicht schon Unbeteiligte, das verdrängen sie. Sie sehen nur das was sie sehen wollen.

    “ Künstlich aufgestachelte Eskalation. Es ließen sich problemlos Freiräume schaffen, in denen junge Menschen mit alternativen Lebensentwürfen sich ungestört entfalten können. Seit nun mehr 40 Jahren sucht der gnadenlose Vater Staat immer wieder die Konfrontation um Konformität zu erzwingen. Und in jeder Generation treibt er damit eine ganze Gruppe junger Menschen in den Extremismus.

    Is ja nicht so, als griffen die Zivilisten an oder machten Flüchtlingsunterkünfte platt. Lässt man ihnen ihre Wohnprojekte und Veranstaltungsräume, beschäftigen die sich mit sich selbst und wachsen biographisch in die Wirklichkeit zurück.
    Das ist ein hausgemachtes Problem, das ein autoritärer Staat züchtet – warum auch immer.

    Andere Städte zeigen, was Berlin seit 40 Jahren nicht gelingt. Autonome Jugendzentren werden entweder gefördert, oder in Ruhe gelassen, mit Hausbesetzern verhandelt und vernünftige Ergebnisse erzielt. Es brennt ja in Berlin, wo wechselnde konservative Regierungen immer neue Wege der Eskalation beschritten haben.

    Lässt man sie ihre Kultur und ihren Lifestyle irgendwo leben, dann diskutieren die sich in endlosen Sitzungen zu Tode, haben dabei trotzdem Spaß und gehen niemandem auf den Sack.

    Einer fragte hier auch warum eigentlich nie von den Verletzungen welche die Beamten davon getragen haben, berichtet wird ?

    Ja warum ?
    Weil sie nicht als Menschen betrachtet werden von diesen Grünen und Linken, auch nicht von den meisten im Bundestag. Das sind Leute die nie für etwas auf der Straße waren und gesehen haben wie schlimm und brutal diese Gewalt ihrer Armee ist. Sie denken wenn sie die abkommandieren nicht an die Polizisten.
    Die sind wie auch bei denen einfach zum verheizen da, sind ja keine Akademiker, keine Politiker, und viele Grünen- Wähler meinen wohl, dass es eben das Schicksal eines Nicht- Akademikers ist, sich verheizen lassen zu müssen. Was kümmert es mich denken solche. „Haben sie selbst Schuld. Hätten doch studieren können.“ So in etwa. Sie und viele hier in diesem Land kennen so etwas wie Solidarität nicht, Respekt vor jedem nicht.
    Außer bei Immigranten und ihres Gleichen, solchen schäbigen Menschen.

  12. OT

    Kreis zahlt 600 000 Euro für Flüchtlingsbetreuung

    Für Deutschkurse werden 360 000 Euro bewilligt – Kreistag stimmte bei jüngster Sitzung in Wolfegg zu

    Ravensburg sz Seit Mai sind keine weiteren Flüchtlinge in den Landkreis Ravensburg gekommen. Das bringt die Kreisverwaltung in die komfortable Situation, freie Plätze (derzeit mehr als 500) in den Unterkünften den Städten und Gemeinden für die Anschlussunterbringung zu überlassen. Für die soziale Beratung und Betreuung der Flüchtlinge kommen auf den Kreis zusätzliche Kosten in Höhe von 600 000 Euro zu. Für Deutschkurse weitere 360 000 Euro. Das bewilligte der Kreistag in seiner jüngsten Sitzung im Bauernhaus-Museum Wolfegg.

    Für die Anschlussunterbringung der geflüchteten Menschen sind die Städte und Gemeinden zuständig. Die soziale Beratung und Betreuung hingegen ist Aufgabe des Ravensburger Landratsamts als sogenannte untere Aufnahmebehörde. Nun legte der Kreistag fest, den Personalbestand daher bis zum 30. Juni 2017 nicht zu verringern, damit die Betreuung der Flüchtlinge nach der ersten Aufnahme im Kreis Ravensburg für die nächsten 18 Monate sichergestellt ist.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Kreis-zahlt-600-000-Euro-fuer-Fluechtlingsbetreuung-_arid,10488402_toid,535.html

  13. Am Besten finde ich Spiegel Online (schau mir nur noch die roten Schlagzeilen an)…

    …da heißt es: Die „Gewalt“ in Berlin.

    Vollkommen sinn – frei wird da von irgend einer Art von „Gewalt“ schwadroniert.

    Der Link ist auch schon wieder weg. Sobald irgend etwas AfD mäßig ist, bleibt der Link wochenlang erhalten!

    Man sollte überlegen, bei der Vielzahl an deutschem „Neu – Sprech“, so ne Art Übersetzungsduden ins Leben zu rufen.

    Sprich:

    Gewalt = Linke Gewalt

    Psychischer Einzeltäter = moslemischer Terrorist

    usw…usw….

    Ganz spielerisch…Übersetzungs – Bingo!

  14. Woher kommen diese Linken Truppen eigentlich?

    Es ist doch so, dass die alle durch staatliche Unterstützung erst ihre Netzwerke bilden und aufrechterhalten können. All diese sog. antifaschistischen Netzwerke sind geförderte Gruppen, die sich ‚politisch‘ engagieren. Die werden vom Parteiensystem, von den Ländern, dem Bund etc. finanziell gefördert und haben ihre Strukturen entwickelt, so dass die meisten dieser Randalemacher sicherlich auch noch noch Geld dafür bekommen, zu randalieren. Zumindest die Organisation ist gefördert.

    Wie kann es sein, dass der Staat Geld gibt für Gruppierungen, denen der Staat widerum seine Exekutive entgegenstellen muss, damit nicht ganze Straßenzüge komplett vernichtet werden?

    Das einzige Mittel wäre, diese Gruppen, im Sinne von ALLE, von der staatlichen Alimentierung abzuschneiden. Keine Kohle mehr, dann engagiert sich auch keiner mehr in dieser Richtung.

    Diese ganzen Leute, die sich in solchen Milieus bewegen sind meist auch ohne Beschäftigung, entweder bildungsfern oder wenn was studiert wurde, dann irgendein Orchideenfach. Dennoch kommen die meistens aus gutsituierten Elternhäusern, in denen sie aus Langeweile und Weltverbessertum ihre Aggression gegen den Staat entwickeln. Solche Leute haben aber prinzipiell auch ein Problem mit Autorität. Jemand der in einem antifaschistischen Netzwerk tätig war, wird nie mehr wieder einen ordentlichen Job in der Industrie bekommen, egal ob mit Laberausbildung oder ohne, gerade weil ihm der wirtschaftliche Gedanke so fern ist und niemand solche Leute haben will.
    Wenn die von der staatlichen Versorgung abgeschnitten sind, gehen die sang- und klanglos unter. Damit wäre die Sache direkt bereinigt.

    Kappt den Linken das Geld!

  15. Auch ScienceFiles befaßt sich mit diesen geistes- und gemütskranken Schwerkriminellen:

    Die Autonomen in Berlin gewähren Polizisten keinerlei Menschenwürde. Sie dürfen verletzt und geschädigt werden, ohne dass die Humanität der Autonomen darunter leidet, woraus man nur den Schluss ziehen kann, dass die Autonomen keinerlei Humanität haben, dass es sich bei ihnen um mindestens sozial Gestörte Personen handelt …

    https://sciencefiles.org/2016/07/12/rigaer-94-autonome-gruppe-gruppe-psychisch-gestoerter/

  16. Eigentlich sollten demnächst Antifanten ruhig mal Gehwegplatten von Dächern auf Passanten / Beamte schleudern. Dann dürfte ein SEK die Burschen nämlich fein säuberlich vom Dach ballern, welch Genuss.

  17. Schwesig, wenn ich den Namen lese muss ich kotzen. Diese Hirnlose Alte gehört weg geschlossen bzw. darf ich hier nicht schreiben.

  18. Wer normal ist, ist Rechts. Gestoerte sind Links und von genau denen werden wir regiert. Wir sehen und spueren es jeden Tag.
    Wie kann ein islamischer Totschlaeger Bewaehrung kriegen und derjenige der „wie im Traum“ die Reker angegriffen hat und die lebt und regiert uns immer noch der Hoelle entgegen, Lebenslang kriegen!
    Es wird Zeit dass Links abgeloest wird von Rechts, wir haben alle die Schnauxe voll von euch.

  19. Mich wundert das die Polizei das mitmacht…
    Warum ruft die Gewerkschaft nicht zum Streik auf oder warnt zumindest damit?

    Die halten ihre Köpfe hin und werden Tag für Tag aufs neue verarscht und eine solche 5te Kolonne, die sich schon lange verselbstständigt hat, ist eine immense Gefahr für jeden Staat.

    Vermutlich müssen diese Anarchos erst wieder den Fehler machen einen Politiker zu killen bevor sie als das angesehen werden was sie sind – Terroristen.

    Nat. nur wirksam wenns ein Mainstream Polititker ist… triffts einen AfDler ist es nur die Einzeltat eines Verrückten, kein Terrorismus.

    Bananenstaat 3.0 Reloaded.

  20. Bonn ist gefallen!

    Bonn ist verloren!

    JETZT:

    Bonn – Planet der Affen!
    .

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Schiitisches Ritual in der Bonner Wenzelgasse

    Selbstgeißelung im Gedenken an getöteten Imam

    Bonn. Sonntagnachmittag, Wenzelgasse: Hunderte Männer mit nackten Oberkörper stehen in einer großen Gruppe vor den Geschäften. Sie haben ihre Augen geschlossen, singen laut im Chor und schlagen sich zum Takt der Musik mit der flachen Hand heftig auf die Brust.

    Einigen von ihnen treibt der Schmerz, den sie sich selbst zufügen, Tränen in die Augen. Schnell sind die Brustkörbe der Männer rot und angeschwollen. Über ihren Köpfen tragen sie einen leeren, reich verzierten Sarg.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Selbstgei%C3%9Felung-im-Gedenken-an-get%C3%B6teten-Imam-article3304154.html

    So was gehört NICHT nach Deutschland!

  21. Polizisten – Leben zählt für die Grünen und Linken nicht. Sie denken sie sind zum verheizen da.
    Alles wird getan um rechts zu bekämpfen, linke Gewalt wird verharmlost und sich schützend vor die Chaoten/Terroristen gestellt.
    Wäre ja auch schlecht wenn die Politiker ihre Schlägertrupps gegen sich bringen würden.
    Sie müssen zu ihnen halten, sonst würden sie selbst Opfer.

    Wenn schon verharmlosen dann bitte bei denen die sich zurecht aufregen darüber, dass sie alle Möglichen finanzieren müssen und als Dank werden diese Aufgenommen frech.

    Darüber darf man nicht reden. Extreme beider Seiten sind zu verurteilen, aber es wird ja auch schon als Terrorakt eingestuft wenn ein Böller auf ein Asylheim geworfen wird.

    Wie viele Böller in der Chaosnacht in der Rigaerstraße gegen Polizisten geworfen wurden kann man wohl nicht mehr zählen.

    Aber das sind ja nur Polizisten, die sind da zum Kopf hinhalten. So sehen es die im Bundestag und auch in den Kommunen. Meist Grüne und Linke.

  22. Meines Erachtens springt hier die wiedergegebene Berichterstattung über das „Stöckchen“, was diese Krawalltäter hingehalten haben.

    Wenn man mal die Kirche im Dorf lassen würde, sind es bei genauer Betrachtung überwiegend junge Menschen, die „erlebnisorientiert“ sind.

    Die freuen sich doch wahnsinnig, wenn deren Gewalt-Kindergarten selbst von PI aufgegriffen wird.

    Zwar randaliert es sich deutlich leichter, wenn Teile der Politik diese zumindest passiv unterstützen. Dies ist eher der Skandal.

    Und das Berlin bzw. Polizei und Justiz nicht in der Lage ist, diesen Personen „ihr Mütchen“ zu kühlen. Wurf eines Pflastersteines in eine Menge hinein könnte doch als versuchter Totschlag angeklagt werden.

    Heraus kommt dann versuchte gefährliche Körperverletzung, aber ein Jahr Freiheitsstrafe sollte da schon drin sein.

    Wird meinetwegen das erste Mal zur Bewährung ausgesetzt, aber es sollte doch möglich sein, diese „Links-Hools“ recht schnell durch eine effiziente Strafverfolgung „auszudünnen“.

    Die verbleibenden „Hools“ können sich dann auf einem Acker treffen, wenn die Lust auf Gewalt haben, aber dafür fehlt denen sicherlich der Mut.

    Statt dessen werden entweder nur „weiche Ziele“ angegriffen, wie unbewachte Häuser und Autos, oder es wird aus einer Gruppe heraus die Polizei angegriffen (sehr mutig).

    Ein paar hundert oder tausend Chaoten werden noch nicht der Untergang unseres Gemeinwesens sein. Verhaften, verurteilen und meistens wächst sich eine solche Gewaltbereitschaft auch aus Altergründen heraus.

    Anders dürfte das Problem liegen bei Menschen, die sehr stark anders geprägt sind.

    Habe heute per Zufall den angehängten Bericht aus Bonn gelesen, wo in bester Innenstadtlage hunderte von Menschen nahezu sklavisch ihren Glauben am Sonntag ausgeübt haben:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Selbstgei%C3%9Felung-im-Gedenken-an-get%C3%B6teten-Imam-article3304154.html

    Und nein, es gibt keine Islamisierung.

  23. Das sieht für CDUSPDGRÜNELINKE aus wie:
    „Den Teufel, den ich rief (und bezahlte) wird ich nun nicht mehr los (krieg ich nicht mehr in den Griff).

  24. Wenn man sich mal überlegt, dass in Berlin mehr HartzIV-Bezieher leben als Einwohner in Hannover, fast so viele wie Einwohner in Frankfurt am Main, dann sieht man, dass viele Leute sehr viel Zeit haben. Da reicht schon 1 Prozent Durchgeknallter für diese Zustände. Die Leute müssen mit Arbeit beschäftigt werden, sei es auch nur gemeinnütziges Strassekehren für jeden arbeitsfähigen Leistungsbezieher. Dann kommen die auf andere Gedanken.

  25. TAHARUSH IN ÜBERLINGEN AM BODENSEE

    Nachdem am Sonntagmorgen gegen 03.45 Uhr eine Schlägerei zwischen ca. 20 Personen im Bereich des Landungsplatzes gemeldet worden war, trafen die Beamten mehrerer Streifen auf zwei geschädigte junge Frauen und ca. zehn Personen mit Migrationshintergrund um drei polizeibekannte aggressiver junge Männer. Während die beiden jungen Frauen Angaben auf ihrem Fußweg zu einem Taxi am Landungsplatz in Höhe Zeughaus von einer ca. zehnköpfigen Gruppe heraus mit sexistischem Vokabular angepöbelt worden zu sein und Personen aus einer Gruppe, bei der sie sich zuvor aufgehalten hatten, ihnen zu Hilfe gekommen wären, bestritten die Mitglieder der anderen Gruppe, dass überhaupt eine Auseinandersetzung stattgefunden hätte.

    Während die meisten Mitglieder dieser Gruppe nach ihrer Personalienfeststellung ausgesprochenen Platzverweisen nachkamen, meinten die drei Rädelsführer im Alter von 20, 21 und 22 Jahren trotz Gewahrsamsandrohungen aggressiv und provokativ gegen die eingesetzten Beamten vorgehen zu müssen, weshalb sie schließlich in kostenpflichtigen Gewahrsam genommen wurden. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung wurden eingeleitet.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3375561

  26. Der Begriff „Rote SA“ ist etwas dilettantisch gewählt.
    Ich würde die eher als „Rote-Front-Kämpferbund 2.0“ bezeichnen.

  27. Sollte der Tag kommen, an dem das Haus geräumt werden muss – wie werden Sie auf den Einsatzbefehl reagieren, was erwarten Sie?

    Die richtige Antwort wäre: „Gar nichts. Wir gehen nämlich aus Eigenschutz nicht rein, sondern lassen das Haus einfach abreißen. Dann kommen die raus.“

    Hier das übliche Werkzeug:

    http://www.koeln.de/files/images/abrissbirne500.jpg

    Die obere Fotogalerie weckt Begeisterung. Kann man auch gut zum Entsorgen von Korankraftwerken gebrauchen:

    http://www.beton-bohren-saegen-abbruch.de/

  28. In Köln waren noch Taucher unterwegs um ein Teich abzutauchen und weggeworfene Waffen zu suchen
    Die hatten sich gewundert das bei den Demonstranten keine gefunden wurden

  29. Bonn has fallen

    ***Mod: Ist doch manchmal ganz praktisch, die Moderation? 😉 ***

  30. Es passt den Medienmuezzinen und den Politdarstellern nicht ins Bild, dass Gewalt von links kommt. Basis dafür ist ihre eigene verbale Gewalt, die Leute wie Prantl oder Jürges so schreiben wie sie ausatmen. Immer willig im Geschirr plattester Gemeinplätze der linken Schickeria, geschrieben für Theaterintendanten, Künstler und Kabarettisten – unter Vermeidung aller Überlegungen, die der Mann von der Straße haben könnte.

  31. #39 Wnn   (12. Jul 2016 16:55)  
    Es passt den Medienmuezzinen und den Politdarstellern nicht ins Bild, dass Gewalt von links kommt.
    [….]

    Ich denke, hier dürfte ein kleiner Irrtum vorliegen.
    Diese Truppe fürs Grobe wird (halb)staatlich unterstützt und übernimmt Aufgaben, die man in einer (Schein-)Demokratie nicht von offiziellen Stellen machen lassen darf.
    Pilotprojekt für diese Vorgehensweise waren die sogenannten Todesschwadronen
    in den lateinamerikanischen Bananenrepubliken.

  32. Heitmeyer im Deutschlandradio:

    Wird rechte und linke Gewalt gleich bewertet?

    So aggressiv ging es in Berlin lange nicht mehr zu: Bei Protesten gegen die Räumung eines besetzten Hauses würden über 120 Polizisten verletzt. Die gesellschaftliche Empörung scheint eher gering. Was wäre, wenn Neonazis randaliert hätten? Bewerten wir linke und rechte Gewalttaten unterschiedlich?

    Wilhelm Heitmeyer, Konflikt- und Gewaltforscher an der Universität Bielefeld, erklärt sich die unterschiedlichen Bewertungen durch die verschiedenen Zielrichtung linker und rechter Gewalt: „Die von links richtet sich gegen starke Institutionen, gegen Polizei, Justiz, und damit dann auch gegen das System“, sagt Heitmeyer. Gewalt von rechts sei dagegen in der Regel gegen schwache Gruppen gerichtet: Fremde, Migranten, Muslime, Homosexuelle, Obdachlose. „Dort ist die Aufmerksamkeit dann anders gerichtet. Die können sich dann nämlich nicht wehren, während der Staat sich wehren kann, als starke Institution. Und dadurch verschiebt sich die Aufmerksamkeitsrichtung.“
    „Gewalt bleibt Gewalt“

    Letztendlich sei jedoch völlig klar: „Gewalt bleibt Gewalt.“ Dabei sei es völlig gleichgültig, ob diese von rechts von links ausgehe. So oder so würden zwei Grundwerte der Gesellschaft verletzt werden: die physische und psychische Unversehrtheit von Menschen und die Gleichwertigkeit von Menschen. „Dagegen muss man in jeder Form vorgehen“, so Heitmeyer.
    Heitmeyer warnt vor einer Instrumentalisierung des „Opferdiskurses“ sowohl linker als auch rechter Gruppen: sprich, eine „Konstruktion moralischer Überlegenheit, weil man sich als Opfer fühle. Die Linken des Systems, des Kapitalismus. Auf der rechten Seite Opfer der Überfremdung und Zerstörung des Deutschseins.“
    Der Opfer-Mythos

    Der Gewaltforscher Wilhelm Heitmeyer (dpa / picture alliance / Robert B. Fishman)Der Gewaltforscher Wilhelm Heitmeyer (dpa / picture alliance / Robert B. Fishman)Dieser Opferdiskurs sei gefährlich. „Wenn Gruppen in der Öffentlichkeit sichtbar machen können, dass sie Opfer seien, können sie moralische Überlegenheit demonstrieren, um Rechtsnormen zu verletzte.“ Dies sei auch ein zunehmendes gesellschaftliches Problem, jenseits politischer Lagerbildung.

    Als Beispiel nennt Heitmeyer Gewalt gegenüber Schaffnern, in Notaufnahmestationen von Kliniken oder gegenüber Politikern. Die Gesellschaft müsse daher darauf achten, dass Normen wie die Unversehrtheit und Gleichwertigkeit von Menschen immer wieder bestätigt werden.

    Dabei habe die Polizei eine schwere Balance zu bewahren: Wenn sie zu wenig reagiere, führe dies zu Ermunterung von Gewalt, wie in der Silvesternacht in Köln, so Heitmeyer. Wenn sie übermäßig reagiere, schaffe sie hingegen neue Solidarisierung, wie beispielsweise bei den Demonstrationen gegen Stuttgart 21.

    http://www.deutschlandradiokultur.de/proteste-in-der-rigaer-strasse-in-berlin-wird-rechte-und.1008.de.html?dram:article_id=359824

  33. PI:

    Dies zeigt, dass es der Lügenpresse eben nicht um Abbildung von Wirklichkeit geht, sondern um die Wiedergabe ihrer eigenen Weltsicht.

    Was auf PI gleichermaßen zutrifft, sonst würde man differenzieren, und zum Beispiel auf Regina Mönch verweisen, die stets einen nüchternen Blick auf die Wirklichkeit hat:

    Die jüngste Eskalation trat ein, als Bauarbeiter unter Polizeischutz begannen, eine Etage in Nummer 94 für syrische Familien, die vor dem Krieg bis nach Berlin flohen, zu sanieren. „Refugees welcome“? Nicht bei uns. Eine der künftigen Neumieter-Familien soll gleich den Rückzug – vielleicht in ihre Turnhallen-Notgemeinschaft – angetreten haben, als man ihr trotz Wohnberechtigungsschein und Zuweisung den Zutritt zum Haus verwehrte.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/gewalt-in-der-rigaer-strasse-94-in-berlin-14335937.html

    Oder auf Markus Wehner zum gleichen Thema, der allerdings moderater daherkommt, so dass Leser Dirk Varling fragt, wo denn der „grölende Mob“ bleibe, „wo Hass und Hetze, wo der begriffliche Furor, mit dem z.B. Dresdner Pegida-Teilnehmer belegt werden“? Wehner:

    Neben den „Bullen“ führen die Autonomen ihren Krieg auch gegen einen Mann persönlich: Innensenator Frank Henkel, passenderweise von der CDU. „Henkel in den Kofferraum“, heißt es in einem der ersten Bekennerschreiben zu einem nächtlichen Autobrand – in Anspielung auf die RAF-Terroristen, die Arbeitgeberpräsident Hanns-Martin Schleyer erschossen im Kofferraum eines Fahrzeugs zurückließen. Henkel hat sich klar gegen die Gewalttäter positioniert, sprach vom „willkürlichen Terror gegen die Bevölkerung“, von dem sich Berlin nicht einschüchtern lassen dürfe.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/linksextremisten-schwarzer-juli-14333248.html

  34. #39 Bin Berliner (12. Jul 2016 16:55)
    Bonn has fallen

    ***Mod: Ist doch manchmal ganz praktisch, die Moderation? ? ***
    ____________________________________________
    Allerdings..Danke, danke!

    🙂

  35. Rapefugee beprapscht kleines Mädchen.

    Afghanischer Pädophiler wurde georfeigt.

    Anzeige gegen Onkel des Opfers

    Rechtliche Folgen hat eine Ohrfeige, die ein Mann im Linzer Hummelhofbad einem 17-jährigen Afghanen verpasst hatte, weil dieser seine zehnjährige Nichte unsittlich berührt haben soll. Jetzt wird der Onkel wegen Körperverletzung angezeigt, der Verdächtige streitet nach wie vor alles ab.

    Unglaublich was sich die Justiz da mal wieder leistet. Wenn das umgekehrt passiert wäre, würde den Moslems gar nichts passieren, und der Täter wäre wahrscheinlich im Krankenhaus.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Taeter_geohrfeigt_Anzeige_gegen_Onkel_des_Opfers-Maedchen_belaestigt-Story-519481

  36. Runde Tische gibt es noch nicht, aber immerhin Stuhlkreise mit Kaffee (auch entkoffeiniert) und Kuchen für diese Verbrecher.

  37. #16 Bin Berliner   (12. Jul 2016 16:33)  
    Am Besten finde ich Spiegel Online (schau mir nur noch die roten Schlagzeilen an)…
    …da heißt es: Die „Gewalt“ in Berlin.[…]

    Ich konnte zum Beispiel nirgendwo mehr einen Artikel über die zwei Erschossenen in der Stuttgarter Anwaltskanzlei finden, daher kann davon ausgegangen werden, dass es sich um Aufräumarbeiten Pardon einen ergebnisoffenen unterkulturellen Dialog auf gleicher Augenhöhe gehandelt haben dürfte.

  38. Im Grunde sind der VATERHASSER GABRIEL
    und das DEUTSCHLAND – VERRECKE – GESINDEL
    vom gleichen Stamm.
    Ihren SELBSTHASS projizieren sie auf
    DAS DEUTSCHE VOLK.

  39. #46 BePe   (12. Jul 2016 17:05)  
    Rapefugee beprapscht kleines Mädchen.
    Afghanischer Pädophiler wurde georfeigt.
    Anzeige gegen Onkel des Opfers
    Rechtliche Folgen hat eine Ohrfeige, die ein Mann im Linzer Hummelhofbad einem 17-jährigen Afghanen verpasst hatte, weil dieser seine zehnjährige Nichte unsittlich berührt haben soll. Jetzt wird der Onkel wegen Körperverletzung angezeigt, der Verdächtige streitet nach wie vor alles ab.
    Unglaublich was sich die Justiz da mal wieder leistet. Wenn das umgekehrt passiert wäre, würde den Moslems gar nichts passieren, und der Täter wäre wahrscheinlich im Krankenhaus.
    http://www.krone.at/Oesterreich/Taeter_geohrfeigt_Anzeige_gegen_Onkel_des_Opfers-Maedchen_belaestigt-Story-519481

    Opfer-Täternegierung und folgende Bestrafung des Opfers nach legitimen Schutzhandlungen für sich und die Familie sind ein probates Mittel zur Einschüchterung.

  40. man koennte auch sagen

    „die Geister die ich rief“ ….. n. v. Goethe

    jedoch sie wollen diese Geister nicht in den Griff bekommen, da sie unentbehrlich sind, das Volk bei Bedarf hart anzugehen, d.h. mit staatlicher Erlaubnis zu terrorisieren, wie es laengst Praxis ist.

    DAs Regim/Establishment gegen D Interessen,
    muss gestuerzt werden, von allein verschwinden sie nicht.
    Deutsche Weicheibubis, rafft Euch auf schliesst Euch in maechtigen Demos zusammen und stuerzt dem Feind an der Spitze

    EU und Murksel muessen weg, Todfeinde der europaeischen Gesellschaft und Voelker

  41. #49 Das_Sanfte_Lamm (12. Jul 2016 17:10)
    #16 Bin Berliner (12. Jul 2016 16:33)
    Am Besten finde ich Spiegel Online (schau mir nur noch die roten Schlagzeilen an)…
    …da heißt es: Die „Gewalt“ in Berlin.[…]

    Ich konnte zum Beispiel nirgendwo mehr einen Artikel über die zwei Erschossenen in der Stuttgarter Anwaltskanzlei finden, daher kann davon ausgegangen werden, dass es sich um Aufräumarbeiten Pardon einen ergebnisoffenen unterkulturellen Dialog auf gleicher Augenhöhe gehandelt haben dürfte.
    _________________________________________________

    Das denke ich auch!

    Schaue gerade im ZDF „Hallo Deutschland“…da ist mal wieder von ein „Mann“ ist mit einem Messer auf versch. Passanten los gegangen!

  42. Bei der damaligen Demo in Köln war ich dabei! Ich traf dort viele – auch mir bekannte- anständige, „normale“ Bürger an, die friedlich demonstrierten! Von Gewaltausbrüchen bemerkte ich überhaupt nichts! Lediglich von den „Rändern“ – z. B. vom höher liegenden Bahnsteig des HBf zu unserem Platz hin, von einigen Häusern und teilwiese auf der Straße, durch die wir zogen, waren einige „Geplänkel“ zu vernehmen, die, wie Teilnehmer überwiegend meinten, von gewaltbereiten Linken am ausgingen, die z. t. wohl Böller und anderes auf den Demonstrationszug warfen – auch von umliegenden Häusern aus! Die Überwachungskameras. de den Platz am Hauptbahnhof überwache sollten, waren angeblich „ausgefallen“! Wenn das kein Zufall war! Vermutlich wollte man keine
    Bilder der linken Gewalttäter aufnehmen – dem „Nazi-“ Jäger (NRW Innenminister)sei dank! Dafür wurde offensichtlich der umgekippte VW-Bus der Polizei aus allen Lagen gefilmt! Verwerflich war auch das Umwerfen des Fahrzeugs – ja! Aber, so fragt man sich, warum stand der denn überhaupt da? Offensichtlich wollte man entsprechende Bilder haben – vielleicht waren ja auch eingeschleuste Provokateure unter den bei Umwerfen Beteiligten!
    Den Vorgang sah ich im Fernsehen gefühlte mindestens 100 Mal – etwas anderes zur Medienhetze Verwertbares ließ sich offenbar nicht finden! Dafür wurden wir aber mit
    Wasserwerfern hinter dem Demonstrationszug angetrieben und am Schluss noch eine
    Stunde lang auf dem Platz hinter dem HBf von der Polizei eingeschlossen!
    Auch Tatjana Festerling war damals dabei und beschrieb hier auf „pi“ ihre Eindrücke, die mit meinen weitgehend übereinstimmen! Von einer hetzerisch nerbeigeredeten und -geschriebenen „neuen Qualität der Gewalt“ war für mich als Teilnehmer jedenfalls nichts zu bemerken! WEnn sich aber linike Gewalt mit mörderischen Exzessen austobt, dann ist das „mutiges Eintreten für die
    Demokratie“! Wo ist meine Kotztüte?

  43. Die Feiglinge sind alle vermummt. Die haben doch die Hosen schon voll bevor sie anfangen. Ich denke wir haben in Deutschland Vermummungsverbot. Wo ist dann das Problem. Die würde ich alle einbuchten. Für was werden in diesem Land Gesetze gemacht wenn sich keine danach orientiert. Das ist doch alles ein Affenladen. Der laufende Meter in Berlin soll mal was unternehmen.

  44. Es ist wirklich nicht klug die Antifanten auf die Polizei losgehen zu lassen

    Wir lassen ja nur höchst ungern ein gutes Haar an die marxistischen Tyrannenknilchen, die sich weiland in Mitteldeutschland, auf Geheiß des russischen Landfeindes, die Macht angemaßt haben. Doch muß man sagen, daß diese ihren Büttel mit der Achtung behandelt haben, die jede vernünftige Regierung ihrer Polizei entgegenbringen sollte. Sprich, hätten beim Tyrannenknilch Hohnecker die Antifanten dessen Büttel den fahrbaren Untersatz angezündet, so wären sie ihres Lebens nicht mehr froh geworden. Nicht so bei den Parteiengecken: Diese verhätscheln die Antifanten, obwohl selbige die Polizei wüst beschimpfen, mit Steinen und Brandflaschen bewerfen, gegen diese handgreiflich werden und deren Fahrzeuge und Gebäude in Brand stecken. Dies dürfte sich für die Parteiengecken noch bitter rächen. Erhebt sich nämlich das Volk gegen sie, so wird sich die Polizei für sie noch viel weniger in die Bresche schlagen wie dies der mitteldeutsche Büttel Anno 1989 für die marxistischen Tyrannenknilche tat.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  45. Diese Brut hat der Staat herangezüchtet.
    Seit Jahrzehnten hält er sich diese Rot-Front-Schläger-Bande, die Weimar zerschlagen hat.
    Und sie treten heute noch mit der gleichen Emblem-Fahne „Antifa“ auf wie damals.

    Jetzt wollen sie uns weismachen, es ginge nur um die Rigaer und es sei doch Wahlkampf, dabei haben schon vor 9 Jahren Polizeipsychologen diese Angriffe auf Leib und Leben ihrer im Einsatz stehenden Kollegen, u. a. in Rostock, als Überlebenskampf, als einen Kriegszustand, bezeichnet!

    Zu Tausenden traten dort Schwarzvermummte auf den Plan, steinigten ungehindert Polizisten, Mord in Kauf nehmend, zündeten Autos an und schlugen Fensterscheiben ein, egal, ob Menschen zu Schaden kommen oder nicht.

    Ungeniert werden diese Banden „Autonome“ genannt, selbst von Medien und Politikern.
    Autonome, die sich ihr eigenes Recht schaffen und in einem rechtsfreien Raum ungehindert durch den Staat dieses auch praktizieren können. Besonders unglaublich erscheint, daß es nicht einmal Daten über diese marodierenden Banden gibt, die doch den Hass und Widerstand auf bzw. gegen diesen Staat als ihren selbsterteilten Auftrag betrachten.

    Wenn hier etwas verfassungsfeindlich ist, dann ist es das jahrzehntelange Heranzüchten einer Bande, die vor keiner Gewalttat zurückschreckt, auch nicht vor Mord.

    Fast jede Nacht gibt es nicht nur Brandanschläge, sondern schwere Terroranschläge gegen Bahnen, Kommunikations- udn Versorgungseinrichungen, dass selbst Kliniken nicht arbeiten konnten.
    Meldungen darüber bestenfalls in der Abendschau. Gleiches gilt auch für andere schwere Anschläge und Ausschreitungen, die stattfinden.

    Als 2006 in Potsdam ein betrunkener Neger in einer Schlägerei schwer verletzt wurde, waren es alle MSM, die reflexartig, wie schon nach dem angeblich unter den Augen hunderter Badender ertränktem Kind in Sebnitz, über Rechtsextremisten schwadronierte, die es da nun gehäuft in Potsdam gäbe. Als aber ebenfalls ein Schwarzer in Berlin, von „Südländern“ ins Koma geschlagen wurde, war das keine Meldung.

    Prof. Klaus Schroeder verglich die Antifaterroristen mit den Rot-Front-Schlägern der 20er Jahre.

  46. Stuttgart
    Frau wehrt mutmaßliche Sex-Attacke ab und stürzt

    Bei den drei Unbekannten soll es sich der Polizei zufolge um Männer im Alter zwischen 25 und 35 Jahren mit dunklem Teint handeln. Einer von ihnen hatte demnach leicht gewellte, längere Haare und trug auffälligen „Tunnel“-Ohrschmuck im rechten Ohr.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.blaulicht-aus-der-region-stuttgart-tierabwehrspray-ins-gesicht-gesprueht.ef77cf9b-5d40-495f-b04f-465862fe629d.html

  47. #55 Volker Spielmann (12. Jul 2016 17:33)
    Erhebt sich nämlich das Volk gegen sie, so wird sich die Polizei für sie noch viel weniger in die Bresche schlagen wie dies der mitteldeutsche Büttel Anno 1989 für die marxistischen Tyrannenknilche tat.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Sollte sich das Volk wirklich erheben, dann ruft das Marionettengesindel den Terrorzustand aus, kann die BW gegen usn einsetzen und sogar erschießen!

  48. Mehr Geld im Kampf gegen Rechts.

    Ansonsten, immer treu weiter den Verbrechern dienen, werte Polizisten! Damit sind jene Kriminellen gemeint, die sich Politiker schimpfen, die Linken bezahlen und züchten und schützen, die linke Justiz erschaffen haben und auf euch scheißen. Die Politkriminellen können nur machen was sie machen, weil ihr dient und kriecht. Hört auf zu dienen und zu kriechen, dann gerät der Laden außer Kontrolle und geht unter, weil es einen Volksaufstand gibt, aus der puren Not heraus, ansonsten bessert sich gar nichts, es wird nur immer schlimmer werden.

  49. #52 morpheus (12. Jul 2016 17:13)
    Was Meuthen jetzt da persönlich abzieht, wenn die Quelle seriös ist, ist das sein Bier.
    Oder wirft man jetzt der jetzt CDU vor, dass Wulff seine 100 Mille jedes Jahr einstreicht?

  50. Jugendlicher gefasst
    Mehrere Mädchen im Schwimmbad begrapscht

    Ein 16-Jähriger soll in einem Freibad in Reutlingen mehrere Mädchen sexuell belästigt haben. Der Jugendliche und ein weiterer Mann sollen die Mädchen im Alter von zwölf und 13 Jahren im Wellenbadbecken am Po, der Brust und am Oberschenkel betatscht haben.

    Reutlingen – Der junge Mann wurde vorläufig festgenommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Flüchtling habe am Sonntagnachmittag gemeinsam mit einem noch unbekannten gleichaltrigen Asylbewerber vier Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren im Wellenbadbecken am Po, der Brust und am Oberschenkel betatscht.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.jugendlicher-gefasst-mehrere-maedchen-im-schwimmbad-begrapscht.2e1c5a07-eae4-496d-983f-4806be698ee9.html

  51. Hier ist noch mehr über die „Autonomen“ in der Rigaer Straße 94 in Berlin zu erfahren:

    https://nixgut.wordpress.com/2016/07/11/berlin-rigaerstrae-94-die-verzogenen-brgerkinder-wohnen-gerne-billig/

    Einer der Punkte die zeigen, wie es in Wirklichkeit um den linken Slogan „Niemand ist illegal“ bestellt ist, zeigt eine Szene in der Rigaer Straße 94, als dort eine syrische Familie eine Wohnung besichtigen möchte. […] Der Polizei fiel nichts anderes ein, als ein Mitglied des linken Mieterkollektivs zu holen. Dieser erklärte den syrischen Flüchtlingen, dass sie nicht in das Haus einziehen dürften.

    Warum wird nichts gegen die linken Gewalttäter unternommen? Warum werden sie nicht verhaftet, warum sitzen sie nicht schon längst in Haft? Die Gewalt gegen Polizisten grenzt teilweise an Mordversuche.

    Der regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) spricht von Verhandeln. Was gibt es mit Politkriminellen zu verhandeln? Man verhandelt bereits seit 15 Jahren und die Situation ist heute schlimmer denn je.

    Der regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) spricht von Verhandeln. Was gibt es mit Politkriminellen zu verhandeln? Man verhandelt bereits seit 15 Jahren und die Situation ist heute schlimmer denn je.

    Man stelle sich vor, dass Personen die dem „rechten Spektrum“ zugeordnet werden, dieselben Straftaten begehen würden. Den Aufschrei, der durch das Land gehen würde, könnte man noch in den USA hören – die Gegen-Demos würden das Land für Wochen stilllegen und ein Verbot diverser Gruppen wäre eine Woche später durch den Bundestag verabschiedet worden. Aber hier sind es ja nur „ANTIFA“ und andere „Linke“ – also alles gut, oder ?

    Jasmin [von den Linken] schreibt:
    „Lieber 120 verletzte Polizisten als ein verletzter Asylbewerber.“ So scheint es überall gewollt zu sein.

    Hätten das normale Bürger gesagt, ein Aufschrei wäre durch Deutschland gegangen, wochenlang auf den Titelseiten, Lichterketten und Politiker hätten einen Aufstand der Anständigen gefordert.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/gewalt-in-der-rigaer-strasse-94-in-berlin-14335937.html

    Eine parlamentarische Anfrage des SPD-Abgeordneten Tom Schreiber, der inzwischen unter Polizeischutz steht, ergab zur „Rigaer 94“ unter anderem, dass von Personen aus dem umkämpften Haus seit 2011 etwa 7800 Straftaten begangen wurden, davon mehr als 2000 gewalttätige. Schreiber soll in seiner Partei mit seiner Forderung nach hartem Durchgreifen ziemlich alleine stehen.

  52. #52 morpheus

    Wie kann man der Lügenpresse so eine Steilvorlage liefern. Langsam sollten die doch begriffen haben, dass man mit der Lügenpresse nicht kuschelt, und denen einen Schwank aus dem Leben erzählt.

    Mein Rat, einfach mal die Klappe halten Herr Meuthen, wenn einem Reporter der Lügenpresse ein Mikro unter die Nase halten. Und wenn man was sagt, dann nur zur Sache, mit wenigen und sorgsam abgewägten Worten, und sonst nichts.

    Denn die Reporter der Lügenpresse sind der Feind der AfD, und mit Sicherheit keine Vertrauenspersonen. Nach Gauland-Boateng sollte das eigentlich jeder in der AfD begriffen haben.

    Die Äußerungen waren zwar harmlos, aber man sieht ja, was die Lügenpresse daraus macht.

  53. Es ist mir ein Rätsel, warum es trotz Spezialeinheiten nicht möglich ist linksextreme Täter, die sogar vor Mordversuch nicht zurückschrecken, aus den bunten Bezirken einzeln herauszuholen und mit voller Härte zu bestrafen!?

  54. #49 Das_Sanfte_Lamm (12. Jul 2016 17:10)
    Hier scheinen die Hintergründe doch einmal diffiziler zu sein. Der 67 jährige Offenbacher erschoss wohl den Anwalt, weil dieser einen sehr regen elften Finger hatte.

    Scheint sich offenbar um jenen Antwalt zu handeln, wenn der Tatort die Gerock Str. war.

    https://www.stadtbranchenbuch.com/stuttgart/4828314.html
    Der feine Anwalt ist der Bild hinreichend bekannt

    Der bizarrste Prozess des Jahres | Mit Schwiegermutter in den Swingerklub
    Als Lohn zahlte ihr der feine Anwalt ein neues Gebiss
    16.11.2006 – 23:36 Uhr
    Hintergrund
    Star-Anwalt Fessel-Spiele mit der Schwiegermutter

    Stuttgart – Dieser Prozess ist bizarr, aber er sorgt für Heiterkeit. Anwalt Peter-Franz Walter (66) überredete seine Schwiegermutter zu Sexspielen. Als Dank kaufte er ihr neue Zähne, die dritten.

    Über den Tag der Tat: „Ich habe gebügelt. Da kam Herr Walter, wollte gefesselt werden. Wir haben die Tür mit dem Wischmopp versperrt.“

    Dann strangulierte sie ihn laut Anklage fünf Minuten lang, schlug ihm mit der Nachttischlampe achtmal auf den Kopf, knebelte ihn und steckte ihm die Finger in die Nasenlöcher. Der Sohn fand den lebensgefährlich verletzten Vater. Der sagte nur noch: „Die Oma!“ und wurde bewusstlos.
    Der Anwalt gibt zu: „Ja, wir waren in Swingerklubs. Ich habe ihr z. B. neue Zähne bezahlt. Sie hat das mit dem Sex nicht so ernst genommen. Ihr Leitspruch war: ‚Herr im Himmel, schick mir einen Mann mit Pimmel‘.“

    http://www.bild.de/news/2006/schwiegermutter-swingerklub-1035782.bild.html

  55. #61 Frankoberta

    es wird immer schlimmer, vor allem auch deshalb, weil sich mittlerweile unter den Rapefugees rumgesprochen hat, dass sie nichts zu befürchten haben.

  56. Haben die schwarz Gekleideten alle im selben Laden eingekauft oder hat hier der Staat Uniformen geliefert? Sogar die Handschuhe haben alle gleiche Länge…Traut man den linken Schlumperbeuteln gar nicht zu.

  57. Mal abwarten. Die Linksterroristen haben mittlerweile angekündigt in Zukunft auch morden zu wollen. Sie behaupten bisher habe man darauf geachtet niemanden umzubringen, dies werde aber, wenn sich die Politik nicht erpressen lässt, überdacht werden. Es bleibt zu hoffen, dass die Todesopfer dann zum erlauchten Kreis der Politkasper gehören die bisher ihre schützenden Hände über die Terroristen legten.

    Wer denkt er könne Terroristen auf Dauer vom Parlamentarierbüro aus kontrollieren der denkt halt eben nicht, oder kurz, der ist ein linker Vollpfosten.

    Nun zeigt die Antifantenbande was jedem blüht der sich den Nazis in den Weg stellt. Im Gegensatz zu den alten Nazis sind die modernen Nazis keine Nationalsozialisten, sie sind „Internationalsozialisten“, das ist auch schon fast der ganze Unterschied.

  58. Zu den linksfaschistischen Ausschreitungen in Berlin sagte eine grüne Politikerin (mit türkischen „Migrationshintergrund“) im RBB, bis auf kleinere Zwischenfälle blieb es relativ friedlich!

  59. 63 Zentralrat_der_Oesterreicher
    „Es ist mir ein Rätsel,
    warum es trotz Spezialeinheiten..“

    Rätselecke, die heutige Auflösung:
    Spezialeinheiten wie die ordinäre Polizei
    können nur per Anordnung agieren.

    ALLE Systemparteien, die CDU mit kleinen
    Abstrichen, unterstützen direkt oder indirekt
    diese verführten Irrlichter.

    ALLE Systemmedien sind ebenso Unterstützer
    und decken den Terror.

    nix hat nix mit nix zu tun

  60. Die Antifa müsste nur mit ein paar von Merkels Krimigranten abmachen, das die zu einer bestimmten Zeit ein paar Matratzen in den Flüchtlingsunterkünften anzünden. Dann noch ein bißchen Rabatz, und das dünne blaue Band* reisst. Hurra Anarchie, jeder kann sich ungestraft Bereicheren. Ein Promill der 1,5 Millionen müssten dafür locker reichen, die anderen machen dann schon mit.

    * Aus dem Englischen “the thin blue line” für die Polizei.

  61. A-Faschisten

    Die Nazis der Neuzeit haben sich einen Namen zugelegt, der sie nicht zufällig in die Nähe ihrer geistigen Brüder rückt: Anti-.

    Der Berliner Innenseanator konterte die Forderung nach runden Tischen mit den Linksfaschisten so:
    Stellen Sie sich mal vor, es gäbe ein von rechten Nazis besetztes Haus in Berlin, von dem Gewalt gegen Polizei und Staat ausgeht und deren Bewohner Nacht für Nacht Autos in Berlin abbrennen.
    Glauben Sie, da gäbe es auch nur einen, der mich aufforden würden, mich mit denen an einen Tisch zu setzen?

    Gut ist, dass der Mann die linken Faschisten und deren Taten mit Polizeimitteln bekämpfen will. Er hat dabei aber in Berlin mit viel linksgrünversifftem Widerstand zu tun.

  62. #72 Lord Helmchen (12. Jul 2016 18:04)
    Mal abwarten. Die Linksterroristen haben mittlerweile angekündigt in Zukunft auch morden zu wollen. Sie behaupten bisher habe man darauf geachtet niemanden umzubringen, dies werde aber, wenn sich die Politik nicht erpressen lässt, überdacht werden. Es bleibt zu hoffen, dass die Todesopfer dann zum erlauchten Kreis der Politkasper gehören die bisher ihre schützenden Hände über die Terroristen legten.

    Wer denkt er könne Terroristen auf Dauer vom Parlamentarierbüro aus kontrollieren der denkt halt eben nicht, oder kurz, der ist ein linker Vollpfosten.

    Nun zeigt die Antifantenbande was jedem blüht der sich den Nazis in den Weg stellt. Im Gegensatz zu den alten Nazis sind die modernen Nazis keine Nationalsozialisten, sie sind „Internationalsozialisten“, das ist auch schon fast der ganze Unterschied.

    Mylord,
    bestechend!

  63. Kriminelle Bürgerkinder (von Hadmut Danisch)
    ————————————————

    Die Lage in Berlin eskaliert immer mehr.

    Am Wochenende gabe es wegen der Rigaer Straße 94 mal wieder linksradikale Randale, 123 verletzte Polizisten, 86 Festnahmen. Schlimmste Randale seit Jahren.

    Dabei muss man sich klarmachen, dass das fremdenfeindliche Randale ist, denn Auslöser ist, dass man Flüchtlinge in eine leerstehende Wohnung einquartieren wollte, die Linke halt gerne gratis als ihre Kneipe verwenden. Verletzte Polizisten, jede Nacht brennen die Autos und die Müllcontainer, linke Ankündigungen, zehn Millionen Schaden anzurichten. Weil Flüchtlinge in eine leerstehende Wohnung einquartiert werden sollten.

    Das muss man sich wirklich klarmachen, dass die – bisher – übelste flüchtlingsfeindliche Randale hier von Linksradikalen kam. Das Motiv, etwas nicht abgeben zu wollen, was ihnen gar nicht gehört.

    Die Politik ist links blind. Ständig reden sie von rechter Gewalt.

    Dass das Frauenministerium ein Geldwaschanlage für die Finanzierung krimineller linker Strukturen ist, habe ich gezeigt. Man sollte sich in Erinnerung rufen, dass die Frauenministerin Manuela Schwesig Linksextremismus für ein „aufgebauschtes Problem” hält. Nun sind wir an dem Punkt eines regelrechten Terrorismus, den die Stadt, die Bundesregierung, die Polizei alle zusammen nicht mehr in den Griff kriegen. Während man immer mehr Geld in den „Kampf gegen Rechts” pumpt, um SPD-nahe Kreise mit Geld zu betanken, strich Schwesig alle Programme gegen Linksextremismus. Linksextremismus sei „fern jeglicher Realität”.

    Fragt sich, wer hier „fern jeglicher Realität” ist.

    Man könnte natürlich die Frage stellen, was diese Thema eigentlich in einem Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zu tun haben könnte. Zumal sie ja immer sagen, krimineller Extremismus wäre ein Männerproblem, und für Männer sind ja nicht zuständig. Und Extremismus wäre eigentlich Thema des Innenministeriums. Oder vielleicht noch des Justizministeriums. Aber ganz sicher nicht des BMFSFJ. Die Zuständigkeit liegt allein darin, dass das Frauenministerium eben die Mafia-Bank und Geldwaschanlage der SPD ist, aus der das linke Umfeld und das Parteiumfeld aus Steuergeldern finanziert – pardon – gefördert werden.

    Trotz all dieser Erfahrungen beharrt ein Großteil der Lokalpresse auf der Sprachregelung, bei der Rigaer 94 und ihren Unterstützern hätte man es mit “Linksautonomen” zu tun. Die Linkspartei erklärt sich mit dem Kollektiv solidarisch, ebenso wie die Piratenpartei. Die Grünen-Abgeordnete Canan Bayram nutzt jede Gelegenheit, sich auf die Seite des Kollektivs zu stellen, und wirft ausgerechnet der Polizei per Twitter vor, sie “schikaniere” die Anwohner.

    Der SPD-Politiker Tom Schreiber steht mit seiner Forderung nach einem harten Durchgreifen der Polizei in seiner Partei allein da; fordert doch der sozialdemokratische Regierende Bürgermeister Michael Müller, man solle doch “verhandeln”. Verhandeln? Das tut man doch seit 15 Jahren!

    Es wäre mal an der Zeit nachzuprüfen, wen die SPD in den letzten 20 Jahren so alles finanziert hat.

    http://www.danisch.de/blog/2016/07/11/kriminelle-buergerkinder/

  64. Die linken Schwerverbrecher sind die reichen Kinder der Blockpolitiker. Die dürfen das, in diesem grünen Unrechtsstaat.

  65. #78 BlogJohste (12. Jul 2016 18:13)

    Mal wieder ein guter Beitrag von Hadmut Danisch. Mir gefällt besonders, daß er die Funktion des Familienministeriums als Geldwaschanlage für die SPD herausgearbeitet hat.

  66. Wenn betrunkene Hooligans zusammen mit viel Mühe einen leeren Polizeiwagen umwerfen, ist das von einer derart rührenden Harmlosigkeit, dass das darum gemachte Aufhebens vollkommen lächerlich ist. Aber klar, die linken Manipulateure in den Medien müssen halt nehmen, was sie an Bildern von „brutalen rechten Straftaten“ jeweils bekommen können.

  67. ANSAGE:

    Da sieht man einmal mehr, wie gehirngewaschen doch die Meisten hier sind.

    Eine neue Qualität der Gewalt, die arme Polizei etc. Blabla.

    Diese „armen“ Mitläufer verdienen es nicht anders.

    Wer Ehre im Leib hat geht in solchen Situationen rigoros zur Sache, oder er sucht sich `nen Job am Kühlregal bei Aldi, um Buttermilch zu schütteln.

    Die haben keinen Mumm und stehen nicht auf unserer Seite, denn sonst hätten die schon längst gekündigt.

    Das sind Pharisäer und sonst NICHTS!

  68. Einer der angeblichen Schläger aus Köln wurde doch erst neulich zu 4 1/2 Jahren Haft verurteilt. Wegen was eigentlich, Körperverletzung am Bullenbulli? Die 45Polizisten wurden doch nahezu ausschliesslich durch friendly Fire verletzt, die restliche Handvoll durch wimre von ausserhalb und aus darüberliegenden Fenstern geworfene Flaschen.
    Heute kam, einer der in Syrien zu den Terroristen ging, bekam lediglich 2 Jahre. Mag ja sein, dass man ihm keinen konkreten Mord nachweisen konnte, aber Mordversuch ist laut Gesetz genauso strafbar.

    #37 Babieca; Heutzutage macht man das in Innenstädten bevorzugt mitm Bagger, langem Ausleger und Abrisszange. Macht zum einen lange nicht soviel Krach wie mit Birne, man kann fast auf den cm genau bestimmen, wo was wegkommt und es entsteht auch viel weniger Staub (vom Lärm des Teils ganz abgesehen) wie mit der Betonsäge.

  69. Es braucht eine anständige Zahl von Wasserwerfern, Tränengasgranaten, Gummigeschossen oder auch den modernen Klebenetzen und eines sehr, sehr robusten Vorgehens der Polizei in mehr als ausreichender Mannstärke. Danach wird alles was weinend und jammernd rumtorkelt nochmal mit dem Schlagstock bearbeitet, auf LKW geladen und innerhalb von 24 Stunden von einem Schnellrichter zu Minimum einem Jahr Arbeitslager abgeurteilt. So sollte es – und wird es, nach einer politischen Wende und dem Ende der BRD sein!

  70. solange diese terrortruppe von der regierung finanziert und unterstützt wird, wird sich gar nichts ändern.

    sie dienen zur

    a. einschüchterung der bürger – und wenn ihr euch, ihr politiker noch auf den kopf stellt, ich schreibe nicht „die, die schon länger da sind“

    b. dem bürger seine machtlosigkeit zu zeigen und ihn zu verhöhnen.

    c. das zeigt, wie sehr sich deutschland bereits vom begriff demokratie entfernt hat.

    das sind mittel und waffen einer diktatur.

  71. Hadmut Danisch:

    Dabei muss man sich klarmachen, dass das fremdenfeindliche Randale ist, denn Auslöser ist, dass man Flüchtlinge in eine leerstehende Wohnung einquartieren wollte, die Linke halt gerne gratis als ihre Kneipe verwenden.

    Da dürfte Danisch irren. Die Randale richtet sich in erster Linie gegen Investor und Polizei oder glaubt jemand allen Ernstes, dass eine Londoner Investmentfirma mit Dépendance auf den Virgin Islands daran interessiert ist, ihre verwahrloste Berliner Immobilie nur für Flüchtlinge nett herzurichten? Der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Höchstens als Zwischennutzung auf Staatskosten, bis der eigentliche Zweck in die Tat umgesetzt werden kann.

    So sieht’s da aus, wie Häuser eben aussehen, in denen Linke hausen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/polizeieinsatz-in-berlin-friedrichshain-canan-bayram-zu-rigaer-94-zweifel-dass-fluechtlinge-einziehen/13769300.html

  72. Links-Sein ist eine Geisteskrankheit

    „Es ist meine feste Überzeugung als ehemalige moderate Linke, dass sich die linke Bewegung in etwas echt alarmierendes verwandelt hat und die Züge aufweist, die als Formen von Geisteskrankheit erkennbar sind.“

    http://politisches.blog-net.ch/2016/07/11/links-sein-ist-eine-geisteskrankheit/

    Deutsche Übersetzung von Anne Marie Waters July 10, 2016
    http://www.weneedtotalkaboutislam.com/#!Leftism-is-a-mental-illness/c193z/57822a400cf250831da2593d

    „Anne Marie Waters is a member of the Pegida UK leadership team and leads Sharia Watch“
    https://en.wikipedia.org/wiki/Anne_Marie_Waters

  73. Ich schlage vor, das Endlager für radioaktiven Müll in Berlin einzurichten. 20 m Tiefe sollte ausreichend sein. Dazu würden sich ungenutzte Tunnel anbieten.

  74. #89 Uschi Obermayer (12. Jul 2016 19:22)

    Es braucht eine anständige Zahl von Wasserwerfern, Tränengasgranaten, Gummigeschossen oder auch den modernen Klebenetzen und eines sehr, sehr robusten Vorgehens der Polizei in mehr als ausreichender Mannstärke. Danach wird alles was weinend und jammernd rumtorkelt nochmal mit dem Schlagstock bearbeitet, auf LKW geladen und innerhalb von 24 Stunden von einem Schnellrichter zu Minimum einem Jahr Arbeitslager abgeurteilt. So sollte es – und wird es, nach einer politischen Wende und dem Ende der BRD sein!
    …………………………………….

    Das ist der richtige Ansatz! Eine Verklappung dieser Subjekte in Nord-Sibirien wäre ebenso eine Lösung.

  75. „Badewannen unter Strom“ – „lösen der Radmuttern an Polizeiwagen….“ „Benzin gefüllte Luftballons!“ Das ist ja wie im Guerillakrieg! Die Ratten stellen Fallen wie in Vietnam der Vietcong! Hinterlistige Verbrecher! Die Polizei sollte mit Panzern dort reinfahren und mit Maschinengewehren, anders werden sie sich niemals Respekt verschaffen können bei diesen heimtückischen Hochkriminellen, die sich listig wie die Schlangen bewegen! Als damals bei der Flut in New Orleans die Plünderer und Brandstifter das ganze Gebiet kontrollierten, wurde es ebenso gemacht. -D. Trump sagte es neulich: DIE POLIZEI STEHT ZWISCHEN DER ZIVILISATION UND DEM CHAOS! – Was hat unser Justizminister für Lösungsvorschläge zum Schutze seiner ihm anvertrauten Polizei und zum dingfest machen und zur Unschädlichmachung der Gewalttäter? – Mich erinnert die ganze Sache irgendwie an Fukushima, wo die Regierung dort die Arbeiter mit einfachen Anzügen in die Atomanlagen schickte, um dort für Abhilfe zu sorgen! Gleiche gewissenlose Gesinnung!

  76. @Provinzler

    Die Frage ist halt, ob die Soldaten dies dann auch tun. Aus Spaß versuchen die Parteiengecken jedenfalls nicht verstärkt Ausländer für ihre NAVO-Hilfstruppen zu gewinnen…

  77. So muss das sein ,andere länder andere sitten .,,hahaha antifa .

    https://www.youtube.com/watch?v=PURYKHQNSWs

    Aber ihr wisst ja allein machen sie dich ein

    Allein machen sie dich ein
    Schmeissen sie dich raus, lachen sie dich aus
    Und wenn du was dagegen machst
    Sperr’n se dich in den nächsten Knast

    Und alles, was du da noch sagen kannst
    Ist: „Das ist aber ’n ganz schöner Hammer, ey Mann!“

    Zu zweit, zu dritt, zu viern
    Wird auch nix and’res passiern
    Sie werden ihre Knüppel hol’n
    Und uns ganz schön das Kreuz versohlen

    Und alles, was du da noch sagen kannst
    Ist: „Das ist aber ’n ganz schöner Hammer, ey Mann!“

    Zu hundert oder tausend kriegen sie langsam Ohrensausen
    Sie werden zwar sagen: „Das ist nicht viel“
    Aber tausend sind auch kein Pappenstiel
    Und was nicht ist, das kann noch werden
    Wir können uns ganz schnell vermehren
    In dem Land, in dem wir wohnen
    Sind aber ’n paar Millionen
    Wenn wir uns erstmal einig sind
    Weht, glaub ich, ’n ganz anderer Wind
    Dann werden se nicht mehr lachen
    Sondern sich auf die Socken machen
    Auf die Bahamas oder ins Tessin
    Der Teufel weiß am besten, wohin

    Und du weißt, das wird passieren
    Wenn wir uns organisieren

    also organisiert euch !!!

    Merkel muss weg sofort !!!!

  78. Was für Versager regieren denn in Berlin.
    Mit den Autonomen und der Antifa ist es wie mit den Moslems.

    (die Nazis und die Moslems weisen eben auch heutzutage noch Parallelen und Sympathien füreinander auf)

    Man muss sie einfach in Ruhe gewähren lassen. Dann ist Frieden.
    Also, es wirkt wie Frieden. Natürlich arbeiten beide Gruppierungen an der “Umgestaltung“ des Landes,aber das ist dann ja ein schleichender Prozess und wirkt deshalb friedlich.

    Wie in Hamburg also, machen lassen.

    Das gibt dann keine bösen Schlagzeilen,nicht wahr.

Comments are closed.