csm_66547_66558_0d4ec4fc1cDie bunte Friedens-Euphorie der christlichen Gutmenschen hat schon längst auch die Evangelikalen in Deutschland erfasst. So wurden zu der „Friedensreligion“ jetzt auf der Allianzkonferenz in Bad Blankenburg mahnende Weisungen „der Liebe“ erteilt. „Muslime sind Menschen, die sich nach Frieden und Liebe sehnen.“ Christen sollten sich nicht von der „Kakophonie“ derjenigen beeinflussen lassen, die Stimmung gegen Muslime machten. Vielmehr sollten sie sich Jesus zum Vorbild nehmen, der die Herzen der Menschen anschaue,  betonte Hanna Josua (Foto), Geschäftsführer der Evangelischen Ausländerseelsorge und Pfarrer der arabischsprachigen Gemeinde in Stuttgart. – Es ist bemitleidenswert. Geschichte wiederholt sich. Und das Christentum versagt erneut. (GC)

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Dann weiss dieser Spinner, was er zu tun hat. Aber er sollte auf sein Herz und seinen Kopf aufpassen, denn er hat nur jeweils 1 davon.

  2. Wie sagte Jesus:
    „Ich bin der Weg und keiner kommt zum Vater außer durch mich!“

  3. Richtig, die Kirche hat schon längst versagt! Deshalb bin ich ausgetreten – Typen wie Herrn Josua sei Dank!

  4. Josua betonte außerdem, dass Muslime und Christen nicht an denselben Gott glaubten. Christen glaubten an einen Gott, der auf die Menschen zugehe, sich offenbare und den Menschen durch Jesus sein Wesen gezeigt habe. Der Gott der Muslime sei jedoch ein verborgener, unbekannter Gott. Dieser habe seinen Willen, nicht aber sein Wesen offenbart. Das sei der wesentliche Unterschied. „Im Islam versucht man, Gott zu erreichen. Im Christentum erreicht Gott uns“, erklärte Josua.

    Immerhin das würde ich als Fortschritt ansehen. Dieses Bekenntnis kann man heute nicht von jedem ev. Hirten hören.

  5. Ach bitte, reicht mir doch einer einen Brechbeutel! So viel dummes Gesülze von Herrn Pfarrer Hanna Josua schlägt mir auf den Magen! Was die Moslems unter „Liebe“ verstehen, haben wir ja eine Kostprobe in München, Würzburg und Reutlingen bekommen.

  6. Die evangelische Kirche hat Hitler unterstützt. Es gab damals sogar einen Reichsbischof.

  7. „Muslime sind Menschen, die sich nach Frieden und Liebe sehnen.“

    DER war jetzt aber gut!

    Sure 2, Vers 193: „Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. …“ (Die „Ungläubigen“ stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

    Sure 5,17: „Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

    Sure 47, 4-5: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande!“

    Sure 9,36
    „Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.“

    usw., usw., usw., ….

    Noch Fragen, ihr verblödeten Kirchen-Fuzzis?

  8. Der erinnert mich an Stevie Wonder.

    Das sind ja auch keine Christen!
    Diese Leute sind in der Kirche um sie zu zerstören.Es ist ja nicht schwer solche Positionen zu besetzen.Selbst Muslime nennen sich mittlerweile katholische Theologen etc.ist ja nicht gesetzlich verboten.
    Man wird ja auch nicht Jurist weil man ein so großes Rechtsempfinden hat.

  9. Arsch hoch und jetzt aktiv werden!
    Aus der Kirche austreten!
    Von meinem Geld leben diese Volksverräter nicht mehr!
    @Politik/Kirche/Lügenpresse: Ihr bekommt Eure gerechte Strafe.

  10. DER WAHRE ANTI-FASCHISTISCHE SCHUTZWALL.

    Während die BRD-Marine im Mare Nostrum kreuzt und die Maaten mit Keschern Neger aus dem Wasser aufsammeln, werden von der Bulgarischen Poiizei und vom Militär pro Tag 200 Eindringlinge festgenommen. Nur so kann Merkel ihre Landsleute hinters Licht führen!. Und dafür ernten die Bulgaren noch Tadel aus Berlin. Die EU sollte Bulgarien reichlich belohnen für die Sicherung unserer Aussengrenze. Bulgarien hat sich den Friedens-Nobelpreis redlich verdient!
    https://www.youtube.com/watch?v=GuQtR2ij1sg

  11. #9 Haremhab (30. Jul 2016 13:39)

    Pfaffen schden uns nur.
    ……………………………………….

    „Wohin der Teufel nicht gehen mag, dorthin schickt er entweder einen Pfaffen oder ein altes Weib.“ (Russisches Sprichwort)

  12. OT

    Unsere Politik ist oberflächlich und dumm
    Afghanistan-Kenner Albert A. Stahel über die Zuwanderung junger Paschtunen und die Versäumnisse des Bundes.

    http://bazonline.ch/das-beste-aus-der-zeitung/unsere-politik-ist-oberflaechlich-und-dumm/story/10516475


    Bekannt wurde über den Täter, der mit einer Axt im Zug auf Passagiere losging, dass er betreut in Deutschland war und sogar eine Lehrstelle in Aussicht hatte. Genügen solche Massnahmen, um junge Paschtunen auf westlich zu ­trimmen?
    Nein. Das reicht nicht, denn er wuchs ja in seiner Familie, seinem Clan auf. Dort wurde er von jung auf durch das Gesetz der Paschtunen bestimmt, eben das Paschtunwali. Dieses ist älter als der Islam, man kann es als archaisch bezeichnen. Dieses Gesetz gleicht übrigens inhaltlich stark dem Kanun der Albaner.

    Welches ist das Wesen dieses Paschtun­wali, des Paschtunentums?
    Wichtig sind drei Begriffe. Der erste lautet nang – die Ehre. Zu nang gehört das Führen einer Waffe, genannt topak garzai. Der zweite Begriff ist tor und kann mit schwarz übersetzt werden, was beispielsweise die Kompromittierung der Keusch- und Reinheit einer Frau betrifft. Wenn irgendetwas tor wurde, ist die Ehre verletzt – dies ist das schlimmste Vergehen. Dann kommt der dritte wichtige Begriff ins Spiel: badal. Badal bedeutet Rache und kann im Falle von tor nur mit dem Tod geahndet werden. Beides kann über Generationen hinweg gelten und ausgeübt werden, denn der Besitz von Frauen, Gold und Geld sowie Land darf gemäss diesem Gesetz niemals infrage gestellt ­werden.

    Das klingt alles reichlich unversöhnlich mit westlichen Wertvorstellungen.
    Das ist es auch. Jedenfalls lassen sich paschtunische Wertvorstellungen nicht durch Psychologen und Sozialarbeiter ohne Kenntnis über das Paschtunwali beiseitewischen. Auch nicht mit Praktika und Versprechen von Lehrstellen.

  13. Warum das Christentum fertig hat und ist und daraus nichts erwachsen wird, zeigt dieser Vorfall – Nach dem aggressiven Anschlag habe einer der Attentäter gelächelt, sagte Schwester Huguette nun der Wochenzeitung. “Aber es war kein triumphierendes Lächeln, sondern ein sanftes, von jemanden, der glücklich ist.” Dann habe einer der Männer Schwester Hélène gefragt, ob sie den Koran kenne. “Ja, ich respektiere ihn wie ich die Bibel respektiere, ich habe bereits mehrere Suren gelesen”, antwortete sie demnach.

    Besonders die Suren über den Frieden hätten sie beeindruckt, sagte Hélène. “Frieden, das ist das, was wir wollen”, antwortete einer der Attentäter. “Solange Bomben auf Syrien fallen, werden wir die Attentate fortsetzen”, fuhr er fort. “Wenn Ihr aufhört, hören wir auch auf.” Auch über Jesus und die Angst vor dem Tod hätten die Männer mit den Nonnen gesprochen. http://www.soester-anzeiger.de/politik/nonnen-berichten-surrealem-gespraech-kirchen-attentaetern-zr-6622492.html

  14. also lustig voran, lieber herr hanna josua, nehmen sie ihren christus auch für sich als vorbild und lassen ie sich von den moslems ans kreuz schlagen. sie sind auf dem besten weg.

  15. Christen hätten eine Aufgabe und Chance, ihren Glauben gegenüber Muslimen zu bezeugen, die in dieser Art ein zweites Mal nicht wiederkomme, sagte der Theologe und Islamwissenschaftler. „Jetzt ist es Zeit, dass sich Christen als Salz und Licht erweisen. Es ist Zeit, aufzustehen und aktiv zu werden in der Gesellschaft.“

    Richtig, PI tut dies schon seit Jahren und macht darauf aufmerksam, dass Islam und Christentum sich feindlich gegenüber stehen. Im Islam versucht man, Gott zu erreichen. Im Christentum erreicht Gott uns.

    Es gibt keine Chance auf ein gedeihliches Zusammenleben. Das ist offizielle Botschaft der Länder Polen oder Ungarn und vielen anderen.

    Und sie ist schlicht wahr. Ich fände es gut, wenn die sog. Christen dies den Flüchtlingen möglichst schnell klar machen könnten. Es muss der erste Schritt einer gelingenden Integration sein. Muslime haben bei uns nichts verloren: 0,0. Niemand hat das besser beschrieben als Sabatina James.

  16. Wieso eine Brille, Tomaten wuerden besser passen. Auch wenn alle Pfaffen in die Hoelle gehen, ich bleibe auf der Seite der Guten und das ist nicht der Koran, sondern Jesus. Keiner kommt zum Vater ausser durch mich. Das getraute sich dann nicht einmal Satan zu sagen!

  17. „Und wenn dich einer schlägt, so halte ihm auch die andere Wange hin“
    Die Kirche ist der selebe intollerante, korrupierte, Gewinnorientierte Haufen wie die FIFA & Co. Unterm Mantel der Scheinheiligkeit werden wie bei jedem Wirtschaftsunternehmen Business Moves unternommen, das ekelhafte und moralisch Verwerfliche ist nur das Wirtschaftsunternehmen Ihren Aktionären und Angestellten nicht mit magischem Denken und Ihrem christlichen Wesen kommen, da jeder Christ von Kindesbeinen ein Stück weit gottesfürchtig erzogen wurde.
    Dieser „Gossenprediger“ soll doch bitte die beinahe geköpfte Geisel aus St. Etienne mal besuchen und bei Ihr um Verständnis für die Söhne Allahs bitten die sich ja nir nach Liebe sehnen.
    Menschen mit ner Axt einen Scheitel zu ziehen, mit nem LKW 80 Menschen ( Frauen und Kinder ) platt zu machen wie Pizzateig und 15 Menschen per Rucksack in alle Himmelsrichtungen zu verteilen ist eine sehr komische Art und Weise sich nach Liebe zu sehnen. Ich bin zu gebildet und zu intelligent um mich in einem Forum Fäkalsprache zu bedienen aber auch ich weiche menschlich Verständnis dann und wann von meinen Pronzipen ab.
    “ Verpiss dich du ekelhafter Schmierlappen, ich hoffe du bist mal live dabei beim Grossen sich nach liebe sehnen deiner Söhne Allahs, Spast!“

  18. DAS SCHMAROTZENDE ASYLGEWERBE.

    Der Henker von Ansbach wurde auf städtischen Kosten einer Traumatherapie – Mehrphasentherapie nach von Maltitz (Lindau am Bodensee) – unterzogen obwohl Qualifikation und fachliche Kompetenzen dieses Therapeuten seit Jahren von Gerichten in Zweifel gezogen wurde. Die Stadt Ansbach liess sich nicht nur von einem zweifelhaften Individuum abzocken, sondern hat so auch noch das Leben und die Gesundheit der Bürger gefährdet und geschadet. WAS WIR NICHT ALLES SCHAFFEN.
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/anschlag-in-ansbach-zweifel-am-therapeuten-des-ansbacher-attentaeters-1.3101328

  19. Zu empfehlen sind Infos über
    Die Griechen-Pogrome in der Türkei
    http://www.tt.com/home/9320715-91/die-griechen-pogrome-in-der-t%C3%BCrkei.csp
    28.11.14

    „Istanbul (APA) – Vor 59 Jahren, in der Nacht vom 6. auf den 7. September 1955, begannen in der Türkei antigriechische Pogrome, die dazu führten, dass nahezu hunderttausend Angehörige der Minderheit das Land verließen. Ausgelöst wurden die blutigen Ausschreitungen mit Dutzenden von Todesopfern in Istanbul und Izmir vordergründig durch den Zypern-Konflikt.

    Ein fanatisierter Mob setzte in Istanbul 72 orthodoxe Kirchen und über 30 Schulen in Brand, schändete christliche Friedhöfe und verwüstete rund 3.500 Wohnhäuser und mehr als 4.000 Geschäfte. Die Polizei sah untätig zu, wie geplündert, vergewaltigt und zu Tode gequält wurde.

    Dramatiker Aziz Nesin sprach von „Menschen, die Monster wurden“.
    Die Griechen-Pogrome waren von der Regierungspartei unter Einsatz des Staatsapparats vorbereitet worden. Nationalistische Zerstörungstrupps wurden per staatlicher Eisenbahn nach Istanbul befördert, von Parteifunktionären und Polizisten instruiert und mit Werkzeugen ausgestattet.

    Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert waren auf dem Gebiet der heutigen Türkei mehr als zwanzig Prozent der Bevölkerung Christen, heute erreicht ihre Zahl kaum ein Promille.

    Priesterausbildung noch immer unmöglich… keine Wiedereröffnung der 1971 vom Staat geschlossenen orthodoxen Priesterakademie auf der Insel Halki (Heybeli).“

    Die Zahl der Zeugen geht in die Legionen. Fragt sie.

  20. Mich nervt, dass ich nicht zur Demo gehen kann. Mein Fuß tut einfach noch zu sehr weh!

    Zeitpunkt eh schlecht gewählt…Fete de la Music ist heute hier in Berlin.

    Kotzt mich an!

  21. Dass Muslime -die meisten- sich im Herzen nach Frieden, Liebe und Anerkennung sehnen wie jeder andere Mensch, das glaube ich schon. Leider werden sie von einer Religion in den Griff genommen und in eine Religion hineingeboren, die Haß auf Andersgläubige und Gewalt als Glaubensinhalt verordnet.Sie haben wenig Möglichkeit, zu entrinnen- die ganze vielköpfige Familie betet denselben „Gott“ an, und austreten kann man kaum- man wird ausgestoßen und steht komplett allein da oder wird sogar bis zum Tod verfolgt. Ich will nur sagen, es kann nicht schaden, zwischendurch die Lage zu betrachten, in der diese Halbirren sich befinden. Wie massiv die Indoktrination ist und der Einfluß der Eltern, auch der Mutter, denen quasi bedingungslos zu gehorchen ist.Durch die ganze Unterdrückung des eigenen freien Selbst entsteht nach meiner Meinung ein gigantisches Gewalt- und Grausamkeitspotential.Und natürlich durch den unsäglichen Koran selbst- entsetzlich. Wie konnte jemand nur eine Sekunde glauben, diese Inhalte seien von Gott ? Vielleicht kann man tatsächlch auf einzelne Muslime noch positiv einwirken- ansonsten hilft nur die schonungslose Wahrheit, was Islam will und bezweckt, und die ganzen Abwehr- und Gegenwehrmaßnahmen, die hier auf PI schon oft benannt worden sind. Und Zivilcourage, und ein Ende der Schönlügnerei.

  22. Langsam möchte man echt laut schreien ,

    “ tretet endlich aus den Kirchen aus „!!

    Lasst euch von der Sekte nicht mehr verarschen , die wollen nur euer Geld um ihre Macht aufrecht zu halten !

  23. Kirchenleute pah !! .. lügen sich und allen Anderen in die Tasche .

    Motto : „und fühlst du dich nicht berufen , dann mach dich berufen“.

    = Und kennst dich nicht mit Starkstrom aus , dann tu so als ob … bummm!!

  24. #10 Muchamels Katastroph (30. Jul 2016 13:41)

    Im Gegensatz zu Hanna Josua ist Stevie Wonder nur nichtsehend aber ganz sicher nicht so blind.

  25. wegen der Kakophonie der Christen gegen Christen
    bin ich schon länger aus dem Verein ausgetreten.

  26. Dieser Libanese Hanna Joshua ist zwar blind, aber offenbar ideologisch nicht so blind, wie hier dargestellt. Und auch unter den Evangelikalen gibt es sone und solche. So verlinkt „idea“ zu einem SWR-Feature von Norbert Bolz, in dem die evangelische Kirche ziemlich hart rangenommen wird. Gleich zu Beginn zitiert Bolz Kierkegaard, der gesagt hat, dass dieses ganze evangelische Moralisieren nur „Geschwätz“ sei, Bolz:

    Kennt die evangelische Kirche überhaupt noch den Unterschied zwischen Christentum und einem diffusen Humanitarismus? Sie ersetzt den Skandal des Gekreuzigten zunehmend durch einen neutralen Kult der Menschheit. Thomas Mann hat das schon vor hundert Jahren „Verrat am Kreuz“ genannt. Was dann noch bleibt, ist die Sentimentalität einer unrealistischen Menschenfreundlichkeit.

    http://www.swr.de/-/id=16360176/property=download/nid=659852/p7iyg1/swr2-essay-20151130.pdf

  27. Dass sich „selbst“ die Evangelikalen (nicht nur die deutschen 08-15-Protestanten) dem Islam zuwenden, verwundert mich wenig:

    Ihren Hauptfeind sahen und sehen die Evangelikalen in den Säkularen, für sie am deutlichsten gezeichnet im Bild des Darwin-Anhängers.

    Die bemerkenswerteste Gemeinsamkeit zwischen fundamentalen Evangelikalen und „fundamentalen“ Muslims (Es GIBT nur fundamentale Muslims!) besteht wohl darin, Darwins (immer wieder durch Forschungsergebnisse bestätigte) Evolutionstheorie abzulehnen.

    Weiterhin ist Geld ein großer Einflussfaktor. Viele werden jetzt auf die morgige Köln-Demo schauen. Je nach dem, was dort passieren wird (und wie eine ungeputschte Regierung darauf reagiert) könnte eine kurzfristige Islamisierung Deutschlands anstehen, ganz nah an Houellebecqs Romanvorlage, dort bezogen auf Frankreich.

    Und die meisten hernach so tun, als ob alles seinen normalen Gang nimmt. Wetten?

    Zur Zeit noch befinden wir uns definitiv in der Stasis eines neuen Biedermeier-Zeitalters: eine Hoffnung auf Ruhe im zurückgezogen Privaten. Carl Spitzweg lässt grüßen. Auch vor 1848 (und danach, weil die Revolution scheiterte) verließen Deutsche in Scharen das Land. Ob heute noch in Richtung USA, scheint mir mehr als fraglich.

  28. „Christen sollten sich nicht von der „Kakophonie“ derjenigen beeinflussen lassen, die Stimmung gegen Muslime machten. Vielmehr sollten sie sich Jesus zum Vorbild nehmen, der die Herzen der Menschen anschaue, betonte Hanna Josua (Foto), Geschäftsführer der Evangelischen Ausländerseelsorge und Pfarrer der arabischsprachigen Gemeinde in Stuttgart“.

    ———————————————-

    Na toll. Jesus ist grauenvoll am Kreutz verreckt.

    Nicht mein Vorbild.

  29. Josuas erklärungen sind reif für den Mülleimer.Der Herr hat einen Kopfschuss.Er ist genau so verblödet wie die ganze Christenheit !!!

    Der Patriot

  30. Der Autor des Textes hat die Aussagen der Konferenz nicht verstanden. Es geht nicht darum, den Islam zu lieben oder auch nur zu akzeptieren. Es geht darum zu verstehen, daß Muslime auf ihrer Suche nach dem Sinn des Lebens einer Irrlehrer, nämlich der faschistischen Ideologie des Satans, dem Islam nachlaufen. Aber das muß nicht so bleiben. Haben wir nicht alle im Leben Fehler gemacht oder begehen sie noch täglich? Als Christ sind wir gewiß, daß Jesus Christus unsere Verfehlungen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft ans Kreuz gebracht hat. Wie sollten ihm diese Sünden gestehen und um Vergebenung bitte, im persönlichen Gespräch mit ihm, dazu braucht es keinen Pfaffen, der sich anmaßt, allein dazu berechtigt zu sein. Unser Weg muß sein, vor allem die Muslime, die sich noch nicht radikalisiert haben, von Jesus zu erzählen. Wir sollen sie nicht bekehren, daß erledigt Gott schon, wenn Jesus in ihr Herz einzieht. Es gibt nicht einen Muslim weniger, wenn wir diese Menschen wegen ihres Fehler hassen. Gott haßt die Sünde, aber liebt den Sünder, ihm sollten wir es gleich tun. Aber wir sollen das Evangelium verkünden und verteidigen, dem Islam keinen Raum geben. Der Gott des Islam, der sich „Allah“ nennen läßt, er ist der Feind, der Satan, daß erkennt man an den Haß- und Gewaltlehren des Islam. Ich würde mich freuen, wenn sich immer mehr Muslime bekehren, wie es täglich passiert, sie begegnen Jesus, wenden sich vom Islam ab und lassen sich taufen. Deswegen soll man nicht von vornherein Menschen ablehnen, die falschen Lehren folgen, auch z.B. keine Atheisten. Wer den Unterschied zwischen der Ablehnung der gefährlichen, satanistischen Irrlehre Islam und der Ablehnung eines Menschen, der das Geschöpf Gottes ist nicht versteht oder verstehen will, der setzt sich dem Verdacht aus, daß es nicht wirklich um die Abwehr des Islam geht, sondern andere Beweggründe. Man muß da sehr, sehr sauber trennen, sonst wird es schnell Rassismus und man kehrt den Teufel mit dem Beelzebub aus.

  31. Cendrillon hat im vorherigen Thread einen Link gepostet, der perfekt hier rein passt – und einen noch mehr vor der ev. Kirche erschaudern lässt:
    http://www.evangelisch.de/blogs/die-frage-der-woche/136885/30-07-2016?kamp=b-009&kamp_r=start
    Der Autor des Artikel schließt mit den Worten:

    Aus einer evangelischen Kirche, die sich aktiv gegen die Aufnahme von muslimischen Flüchtlingen einsetzt, würde ich dann allerdings ziemlich bald selbst austreten.

    Die ganze Führung der ev. Kirche besteht offensichtlich nur aus Super-Gutmenschen.

  32. OT

    Linksextreme österreichischer Hilde-Benjamin-Roland-Freisler-Verschnitt Richterin entscheidet:

    Norbert Hofer darf Nazi genannt werden

    http://www.focus.de/politik/ausland/norbert-hofer-prozess-verloren-hofer-darf-nazi-genannt-werden_id_5776182.html

    Ein SPÖ-Kandidat hatte den österreichischen Präsidentschaftskandidaten als Nazi bezeichnet. Der wiederum zog deshalb vor Gericht – ohne Erfolg.

    Der österreichische Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer von der rechten FPÖ hat sich ohne Erfolg vor Gericht gegen das Schimpfwort „Nazi“ gewehrt. Das Landgericht Innsbruck sprach den SPÖ-Chef von Tirol, Ingo Mayr, in der Privatklage wegen Beleidigung und übler Nachrede am Freitag frei, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete. Mayr hatte den 45-jährigen Rechtspopulisten Hofer auf Facebook mit einem Nazi verglichen. „Und Nazis unterstütze ich nicht“, hatte Sozialdemokrat Mayr in einer Reaktion auf einen Kommentar geschrieben.

    Die Richterin begründete den Freispruch mit dem Grundsatz der Meinungsfreiheit. Außerdem distanziere sich die FPÖ nicht genug von rechtsextremen Gruppierungen und suche sogar Kontakt zu ihnen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Hofers Anwalt meldete Berufung an.

    Österreich hat die gleichen Probleme wie Deutschland: linksversiffte Alt68er-Nachgeburten in und an den Schaltstellen der Politik

  33. Hanna Joshua –
    was ist das
    für ein Kuckucksei?

    Es wird Zeit,
    selber zu denken.

    Den Koran lesen,
    sich ein eigenes Urteil
    bilden.

    Dann alle Religionen
    v e r g e s s e n.

    In den Mülleimer damit.

    Sei religiös
    o h n e
    Religion.

    sapere aude.

  34. Köln droht der totale Türken-Moslem-Horror

    30.000 hochradikale türkische Erdogan-Nazis werden in Köln erwartet….

    Die Polizei hat nur ca. 2.500 Beamte vor Ort.

    Wenn man sich hier ansieht, welche Probleme ein Abschaum Mob bei der Festnahme von zwei seiner kriminellen Anhänger machen kann, dann kann man sich vorstellen, was Köln morgen bevorsteht…

    Die Saat die Multi-Kulti Idioten von SPD und Grünen unterstützt von der DDR-Linken Merkel in unserem Land gelegt haben geht jetzt auf…

    Es droht die totale Gesetzlosigkeit und Multi-Kulti Anarchie….

    Scharia Moslems-Erdogan Türken-Steinzeit Neger aus den afrikanischen Dschungeln….
    die haben uns hier in unseren Städten ein nicht mehr beherrschbares Gebräu angerührt diese Maulaffen feilhaltenden Nichtsnutze von CDU und SPD.

  35. #41 diekgrof (30. Jul 2016 14:33)
    Der Autor des Textes hat die Aussagen der Konferenz nicht verstanden. Es geht nicht darum, den Islam zu lieben oder auch nur zu akzeptieren. Es geht darum zu verstehen, daß Muslime auf ihrer Suche nach dem Sinn des Lebens einer Irrlehrer, nämlich der faschistischen Ideologie des Satans, dem Islam nachlaufen. Aber das muß nicht so bleiben. Haben wir nicht alle im Leben Fehler gemacht oder begehen sie noch täglich? Als Christ sind wir gewiß, daß Jesus Christus unsere Verfehlungen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft ans Kreuz gebracht hat. Wie sollten ihm diese Sünden gestehen und um Vergebenung bitte, im persönlichen Gespräch mit ihm, dazu braucht es keinen Pfaffen, der sich anmaßt, allein dazu berechtigt zu sein. Unser Weg muß sein, vor allem die Muslime, die sich noch nicht radikalisiert haben, von Jesus zu erzählen. Wir sollen sie nicht bekehren, daß erledigt Gott schon, wenn Jesus in ihr Herz einzieht. Es gibt nicht einen Muslim weniger, wenn wir diese Menschen wegen ihres Fehler hassen. Gott haßt die Sünde, aber liebt den Sünder, ihm sollten wir es gleich tun. Aber wir sollen das Evangelium verkünden und verteidigen, dem Islam keinen Raum geben. Der Gott des Islam, der sich „Allah“ nennen läßt, er ist der Feind, der Satan, daß erkennt man an den Haß- und Gewaltlehren des Islam. Ich würde mich freuen, wenn sich immer mehr Muslime bekehren, wie es täglich passiert, sie begegnen Jesus, wenden sich vom Islam ab und lassen sich taufen. Deswegen soll man nicht von vornherein Menschen ablehnen, die falschen Lehren folgen, auch z.B. keine Atheisten. Wer den Unterschied zwischen der Ablehnung der gefährlichen, satanistischen Irrlehre Islam und der Ablehnung eines Menschen, der das Geschöpf Gottes ist nicht versteht oder verstehen will, der setzt sich dem Verdacht aus, daß es nicht wirklich um die Abwehr des Islam geht, sondern andere Beweggründe. Man muß da sehr, sehr sauber trennen, sonst wird es schnell Rassismus und man kehrt den Teufel mit dem Beelzebub aus.

    Ich kann dem weitgehend zustimmen und finde den Ansatz richtig. Wir müssen Menschen aufklären, die einer Irrlehre aufsitzen, einer faschistischen Ideologie, die von oben inthronisiert wurde. Problem ist nur, dass wir 90% latent Gewaltbereite nicht erreichen, die zudem Konvertiten zum Christentum massiv drangsalieren bzw. vorher schon aus Booten ins Meer werfen.

  36. Wie will die Polizei den Erdogan-Türken und Moslem Horror morgen in Köln überstehen mit 2.500 vs. 30.000 Erdogan-Nazi-Türken überstehen…

    wenn schon ein kleiner Mob libanesischen Gesocks kaum zu kontrollieren ist ….

    wie hier zu sehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=AZ-lKKB3KFE

    Das Video bitte über alle Kanäle – facebook und Co. viral weiterverbreiten….

    Alle Deutschen müssen endlich begreifen, welchen Abschaum Merkel und ihre Vasallen, sowie linksgrüne Vollidioten hier in ganz Deutschland unter dem Begriff „Flüchtlinge“ ansiedeln.

  37. OT:
    So ändern sich die Zeiten. Mein ältester hat gerade angerufen und mir gesagt, dass sie nächste Woche 4 Tage nach Wacken aufs Konzert gehen. Freut mich ja und sie haben ja Urlaub. Nur nach dem Anruf musste ich mich fragen, ob ich sie noch alle habe. Früher hat mein Vater zu uns gesagt, passt auf, trinkt nicht so viel und halt die üblichen Ratschläge. Und was habe ich heute gesagt. Passt auf euch auf, wenn Schüsse fallen oder etwas explodiert schmeißt euch flach auf den Boden und verhaltet euch ruhig wenn es geht. Danke Angie, dass wir wegen dir nicht mehr glücklich sein dürfen.

  38. Ach ja, die Friedens-Suren … wo laufen sie denn ?
    Vielleicht im neuen No-Go-Desberger Programm der „Grünen SPDU“ versteckt ?

    …Scheich Omar Abdel Rahman, als er ihn vor Studenten nach den Friedensversen des Koran befragte. Der Scheich habe geantwortet:

    „Mein Bruder,
    es gibt eine ganze Sure, die “Die Kriegsbeute” heißt. Es gibt keine Sure,
    die `Frieden` heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam. Wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“

    Mark A. Gabriel, „Islam und Terrorismus“ (Seite 44)

  39. #50 Cendrillon (30. Jul 2016 14:35)

    „Die Richterin begründete den Freispruch mit dem Grundsatz der Meinungsfreiheit“.

    ———————————————

    Wenn die „Meinungsfreiheit“ dann aber wenigstens für alle geht.

    Hier schafft man die ja gerade für bestimmte Gruppen ab.

  40. @ Heta , sehr schön :

    Was dann noch bleibt, ist die Sentimentalität einer unrealistischen Menschenfreundlichkeit.

  41. Jesus jagt die Händler aus dem Tempel

    Dann ging Jesus in den Tempel, jagte alle Händler und Käufer hinaus, stieß die Tische der Geldwechsler und die Stände der Taubenhändler um
    und rief: »Ihr wisst doch, was Gott in der Heiligen Schrift sagt: ‚Mein Haus soll ein Ort des Gebets sein‘, ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht!«

    Deutschland, auch Europa – ist eine einzige Räuberhöhle…..noch…..

  42. #54 Wnn (30. Jul 2016 14:41)

    Wir müssen Menschen aufklären, die einer Irrlehre aufsitzen, einer faschistischen Ideologie….
    +++++++++++++++++++++++++++++++

    Mit Faschismus hat das gar nichts zu tun.

    Wiki schreibt:

    „1. Faschismus war zunächst die Eigenbezeichnung einer politischen Bewegung, die unter Führung von Benito Mussolini in Italien von 1922 bis 1943/45 die beherrschende politische Macht war und ein diktatorisches Regierungssystem errichtete.

    2. Ab den 1920er Jahren wurde der Begriff für alle extrem nationalistischen, nach dem Führerprinzip organisierten antiliberalen und antimarxistischen Bewegungen, Ideologien oder Herrschaftsysteme verwendet, die seit dem Ersten Weltkrieg die parlamentarischen Demokratien abzulösen suchten.“

    1. Islam ist KEIN Faschismus.

    2. Das waren die Kommunisten, die den internationalen Sozialismus wollten. Da konnte sie natürlich nicht neben sich den nationalen Sozialismus bekämpfen wollen.
    [Pieck]

    KEINE Ideologie ist vergleichbar mit dem Islam, seit Mohammeds Zeiten.

  43. Ich liebe
    meine Feinde nicht.

    Ich halte nicht
    meine andere Backe hin.

    Und wenn
    die Pfaffen
    sich auf den Kopf
    stellen.

  44. #54 Wnn / #41 diekgrof
    … es geht um die Einstellung die Herr Josua an den Tag legt. Leute, die heute solche Aussagen raushauen, hätten in den 30´Jahren vermutlich gesagt „Hitler will Frieden“.
    Natürlich gilt es dem einzelnen Moslem das Evangelium anzubieten, aber ein unbekehrter Moslem will nicht „Liebe und Frieden“ sondern die Scharia, den Jihad und die Unterwerfung aller Ungläubigen!

  45. Deutschland in höchster Gefahr!!!

    Syrienkrieg geht dem Ende entgegen!!!

    Manbji und Aleppo stehen kurz vor der Befreiung. Wenn dies geschehen ist stehen viele Einheiten zur Verfügung um den Rest Syriens zu befrieden.

    Im Irak wird der IS massiv zurückgedrängt und die Irakische Armee und die Kurden bereiten den Sturm auf die letzte IS-Hochburg Mossul vor.

    Die wichtigste Meldung des Tages dürfte aber sein, dass es Putin wohl gelungen ist Erdogan auf seine Seite zu ziehen. Dies muss Erdogan aber noch beweisen indem die Unterstützung für die „moderaten“ Terroristen wirklich und auch nachprüfbar beendet, und danach sieht es aus. Ein Dschihad-Söldner resigniert schon: „Das Spiel ist verloren“.

    Wenn es so weitergeht wie bisher, ist davon auszugehen, dass die Massen an IS-Terroristen und „moderaten“ Terroristen die Waffen wegwerfen und sich als Refugees tarnen und zur Mutter aller Moslems unter den Rock kriechen, um sich von ihr lebenslang aushalten zu lassen.

    Und deshalb ist Deutschland in höchster Gefahr, die Refugees die bald kommen werden noch radikaler dem Weg des Islam folgen, als die die jetzt schon da sind, und schon die sind mit unserem Leben völlig unvereinbar.

    Kehrtwende von Erdogan?

    Türkei orientiert sich in Syrien an Russland

    Die Abwehr des Putschs in der Türkei hat offenbar maßgeblich zur Wende des Kriegs in Syrien beigetragen: Die Türkei hat die Grenze geschlossen. Die bis dahin unterstützten Söldner haben kaum noch eine Chance gegen Präsident Assad. Der Grund: Die Türkei hat sich in dem Konflikt auf die Seite Russlands geschlagen.

    Der Economist berichtet, dass die aktuelle Entlassungswelle beim türkischen Militär vor allem die Anti-Assad-Milizen in Syrien geschwächt habe. Die Regierung in Ankara hat den Grenzübergang Bab al-Hawa nach dem Putschversuch am 15. Juli schließen lassen, die von Mitgliedern der Freien Syrischen Armee (FSA) genutzt wurde, um von der Türkei aus nach Syrien einzureisen. „Wir haben alles darauf gesetzt, dass das Regime fällt. Stattdessen hat sich alles verändert, außer das Regime selbst“, zitiert das Blatt einen Sprecher der Freien Syrischen Armee (FSA). Ein Söldner sagt dem Economist: „Das Spiel ist verloren.“

    … …

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/30/kehrtwende-tuerkei-orientiert-sich-in-syrien-an-russland/

    Hohe Terroristenführer suchen schon in Frankreich Unterschlupf und erhalten sogar Asyl.

    http://de.sputniknews.com/panorama/20160726/311787039/Syrischer-terroristenfuehrer-bekommt-asyl-in-frankreich-abgeordneter.html

  46. #60 martin67 (30. Jul 2016 14:49)

    Die Großväter und Urgroßväter der ersten Anhänger des Religionsstifters Mohammed waren üble Raubnomaden. Sind Raubnomaden eigentlich auch Faschisten?“

    Selbstverständlich sind sie das. Und Mohammed bzw. jene, die ihn benutzt haben (siehe unten, Abbasiden) hat ihre stammes- und regionalbezogenen Fähigkeiten in einen noch größeren, transglobalen Faschismus gebündelt. Gut nachzulesen hier:

    https://www.amazon.de/islamische-Faschismus-Eine-Analyse/dp/3426300753/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1468664811&sr=8-1&keywords=der+islamische+faschismus

    Allerdings hat Mohammed gar nichts geschrieben. Der Koran wurde von dem neu entstandenen Reich der Abbasiden (Zentrum = Bagdad) von oben her „zusammengestellt.“ Und zwar als faschistisches System mit Führerkult und Unterdrückung bis hinunter zu Frauen und weiteren Sklaven.

    But nachzulesen hier: https://www.amazon.de/Muhammad-historisch-kritische-Studie-Entstehung-Propheten/dp/3658129557/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1469883382&sr=8-1&keywords=muhammad+kurt+bangert

  47. # 26
    Hanna war der Diener des Hohnepriesters Kaiphas, der Jesus verhörte und als dieser auf die Fragen nicht antwortete, ins Gesicht schlug.
    Jesus fragte ihn: Warum schlägst du mich?

    Wie man einen solchen Namen bekommen kann, frage ich mich auch.

  48. Solche Christen zu verfolgen oder abzuschlachten muss doch langweilig sein?

    Sie strecken die Hälse dem Messer entgegen..

    ..Das hätten sich unsere muslimischen Freunde bestimmt spannender vorgestellt!?

    0 Gegenwehr! Insha-Allah!

  49. Vielleicht ist Jesus ja das Hauptproblem.
    Wenn man sich den zum Vorbild nimmt, dann endet man auch genau so wie er.

  50. Ich bin evangelikaler Christ, gehöre einer Freikirche an und kann deshalb sozusagen als Insider ein bisschen dazu beitragen. Die Aussagen von Hanna Josua scheinen mir hier verkürzt wiedergegeben zu sein. Er ist auf keinen Fall jemand, der behauptet, Islam und Christentum seien im Endeffekt dasselbe. Mit seinen oben zitierten Worten zielt er vermutlich darauf hin, zu bedenken, dass eben auch Moslems ganz normale menschliche Bedürfnisse nach Anerkennung und Annahme haben. Damit unterscheidet er letzlich zwischen Islam und Moslem.

    Die meisten Evangelikalen wissen sehr wohl, dass der Islam eine gewalttätige und vom Kern her christenhassende Religion ist. Denn es sind vorwiegend Evangelikale, die Organisationen wie Open Doors unterstützen und um das Leid der Christen in der islamischen Welt wissen.

    Sie wissen: Für uns als Christen gilt das Liebesgebot Jesu Christi, dem wir allerdings keineswegs blauäugig nachkommen sollen. Jesus vergab denen, die ihn ans Kreuz gebracht hatten. Viele Märtyrerchristen vergeben auch heutzutage ihren Verfolgern. Das hat nichts mit Verharmlosen satanischer Ideologien zu tun.

    Das ist das eine. Das andere ist, dass wir als Christen natürlich auch unseren Verstand benutzen, um die Lage in unserem Land und auf der Welt zu beurteilen. Und als Bürger einer Demokratie sind wir Christen eben auch aufgefordert, unserer politischen Verantwortung nachzukommen. Und das tun viele von uns. Für mich gehört auch Aufklärung über den Islam dazu.

    Und meine Erfahrung in unserer Freikirche ist es dabei eher, dass es die christlichen Gutmenschen sind, die ihr Gemeindeengagement auf Sparflamme runterschrauben, dafür im breiten Stil dem Zeitgeist huldigen, ihren konservativen Pastor beschimpfen und meinen, alles besser und moderner zu sehen. Es sind Leute, die eigene aufwändige Hobbies betreiben, ihre freikirchliche Identität eher verleugnen, besondere Erkenntnisse zu haben vorgeben. Diese Leute sind dann auch in der Regel islamverharmlosend, nennen Warner islamophob und verachten sie. Sie wollen von vielen Dingen nichts wissen, die ihre Kreise stören könnten.

    Die konservativen freikirchlichen Christen dagegen wissen viel besser, dass vom Islam eine riesige Gefahr ausgeht. Sie sind wachsamer und nicht vom Zeitgeist beeinflusst, anders als viele meiner übrigen Mitmenschen.

    So zumindest erlebe ich das als freikirchliche Pastorenfrau.

  51. Deutsche Kirchen – die Versagerkirchen. Geht aus diesen Verein raus. Die sind es nicht Wert !

  52. Um an Gott zu Glauben braucht es keine Kirche. Glauben ist nicht Kirche. Also raus aus dem Verein ! Die machen für Gläubige nichts weil sie alle im Ar… des Islam hängen.

  53. Karl Martell mit seinen schmutzigen Horden habe sich da geäuscht, die wollten den Norden gar nicht erobern. Dafür blühte den eben nur der Süden im Glanz des Islam.

    Kulturelle Blüte, Goldenes Zeitalter …

    Also, der Fachberater dieser Sendung „Terra X Morgenland“, die sich ZDFneo uns zu zeigen gerade erdreistet, ist der hier gewesen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gernot_Rotter

  54. #67 Wnn (30. Jul 2016 14:57)

    Sind Raubnomaden eigentlich auch Faschisten?“
    +++++++++++++++++++++

    Warum mußt du sie Faschisten nennen?
    Es scheitert schon daran, dass im F. keine derartigen Lebensweisen galten.

    ES ist nicht gut, alles das, was wir ungeheuerlich finden als F. zu betiteln.

    Nenne es einfach als das was es ist:
    ISLAM!

    Je mehr in das Bewußtsein der Menschen dringt, wie z.B. die Anschläge und Massenmorde in Nizza, München, Würzburg usw. und dazu die ISIS Filmchen, um so mehr hakt sich das fest. Da können dann die Gesundbeter auch nicht mehr dagegenhalten.

  55. Der Prediger da im Bild sollte lieber nicht seinen offenen Kragen zeigen! Irgend ein Mörder-Moslem misst da vielleicht schon seine Halsdimension, wo er das Messer am Besten ansetzen sollte!

  56. #41 Heta (30. Jul 2016 14:23)

    Ja, sehr schönes Zitat von Norbert Bolz:

    Kennt die evangelische Kirche überhaupt noch den Unterschied zwischen Christentum und einem diffusen Humanitarismus? Sie ersetzt den Skandal des Gekreuzigten zunehmend durch einen neutralen Kult der Menschheit. Thomas Mann hat das schon vor hundert Jahren „Verrat am Kreuz“ genannt. Was dann noch bleibt, ist die Sentimentalität einer unrealistischen Menschenfreundlichkeit.

    Nicolás Gómez Dávila (1913 – 1994), gläubiger Katholik und bekennender Reaktionär, hat sich in etlichen Aphorismen ganz in diesem Sinne geäußert, zum Beispiel:

    „Das Wort ‚Menschlichkeit‘ im Munde eines Katholiken ist Zeichen des Abfalls vom Glauben, im Munde eines Ungläubigen Vorzeichen von Gemetzeln.“

    „Ich ziehe den skandalösen Wundertäter der Evangelien dem Professor für Ethik vor, den der moderne Klerus ersonnen hat.“

    „Für den Christen von heute war die Kreuzigung ein bedauerlicher Justizirrtum.“

    „Weder gründet die Religion in der Notwendigkeit, die Solidarität in der Gesellschaft zu sichern, noch wurden die Kathedralen gebaut, um den Tourismus zu fördern.“

    „Daß das Christentum die sozialen Probleme nicht löst, ist nur für denjenigen Grund, abtrünnig zu werden, der vergessen hat, dass es niemals versprach, sie zu lösen.“

  57. Allah ist eine Kurzform von al-Ilah,
    und das ist der persönliche Name des Mondgottes, dem Hauptgott der
    alten Kaaba. Diese Tatsache spiegelt sich auch heute noch durch den
    Halbmond auf den Minaretten, Heiligtümern, Moscheen und Nationalflaggen
    islamischer Länder wider. Wäre Allah lediglich das arabische
    Wort für Gott, dann würden die Muslime ohne zögerndes Bedenken in
    anderen Sprachen ebenfalls das jeweilige Wort für Gott benutzen. Doch
    bei jeder Sprache wird darauf bestanden, daß der Name Allah beibehalten
    werden muß; es wäre Lästerung, den Gott der Muslime anders zu
    nennen als Allah.

  58. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/erdogan-demo-in-koeln-rechtsextreme-duerfen-gegendemo-abhalten-a-1105472.html

    Die rechtsextreme Partei Pro-NRW darf eine Gegendemo anlässlich der Pro-Erdogan-Kundgebung in Köln abhalten. Eine Live-Übertragung des türkischen Präsidenten per Leinwand bleibt hingegen verboten.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-findet-in-deutschland-keine-werbeagentur-fuer-berliner-wahlkampagne-a-1105370.html

    Die Berliner AfD suchte und suchte, aber vergebens: Hierzulande wollte niemand Plakate für sie gestalten. Nach SPIEGEL-Informationen wurden die Parteistrategen erst im Ausland fündig. Die Werbeleute hatten seiner Meinung nach Sorge, durch einen Auftrag für die AfD andere Kunden zu verprellen. Wer die Kampagne nun erdacht hat, wollte Padzerski nicht sagen, nur so viel: Die Agentur stamme aus dem deutschsprachigen Ausland.

  59. http://www.focus.de/finanzen/news/duesseldorf-scheich-soll-zeche-in-luxus-hotel-geprellt-haben_id_5776250.html

    Wenn reiche Scheichs nach Deutschland kommen, residieren sie zumeist in den nobelsten Hotels. So auch Faisal A., der für seinen Aufenthalt in Düsseldorf das luxuriöse Steigenberger Parkhotel als Unterkunft auswählte.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/5060285/Strache-fordert-Sanktionen-gegen-die-Turkei?_vl_backlink=/home/index.do

    „Die rote Linie ist längst überschritten“, sagt der FP-Chef. Der Putschversuch erinnere „fast an den Reichstagsbrand.“

  60. Christliche Nächstenliebe ist ganz sicher eine richtige Antwort auf die Invasion. Aber diese Liebe ist nicht blauäugig. Jeder Mensch sehnt sich nach Frieden und Liebe, auch der Moslem, wobei der im Islam keine Möglichkeit hat, seinen Wunsch (der ihm vielleicht unbewusst ist) erfüllt zu bekommen. Nassim Ben Iman, ein früherer Moslem, hat gesagt: „Jeder Moslem ist ein potentieller Terrorist.“ Also ist zunächst Vorsicht angesagt. Und kein Christ ist verpflichtet, den Märtyrertod zu suchen. Selbstschutz und Notwehr sind in Ordnung. Auch Jesus hat sich vor Anschlägen der Pharisäer geschützt und sich erst kreuzigen lassen, als seine Zeit gekommen war. Die Nächstenliebe kann von Helfern in den „Flüchtlingsunterkünften“ gelebt werden; zu ihr gehört das Bekenntnis des christlichen Glaubens.

  61. Die Christliche-Spekulation ist vielleicht nicht so dumm…?
    Bedenkt man, dass kaum einer in die Kirche geht mit fallenden Mitgliedszahlen… möchten sie eine Alternative vor der Islamischen-Vermehrung anbieten… ja… wenn mehr in die Kirche gehen um zu Beten dann werden die Kirchen, die Religion gerettet … auf eine Beschwerde-eMail gegen die Bereitstellung der Kirchen für Moslems bekam ich die Antwort… „ich solle in die Kirche kommen und Beten…“
    auf so einen Quatsche gehe ich natürlich nicht ein… 😉

  62. @ #73 ArmesDeutschland (30. Jul 2016 15:31)

    …und vergessen Sie nicht alle Kirchen, Kathedralen, Kapellen, Heiligenhäuschen u. Wegkreuze plattzumachen; Prozessionen u. Wallfahrten aufzulösen!

    Wissen Sie denn nicht, daß Pfingsten als Geburt der Kirche verstanden wird?
    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Pfingsten
    Die Kirche wird es hoffentlich immernoch geben, da sind die links-zeitgeistigen KirchenführerInnen längst verblichen.

  63. Höchst sonderbar erscheint die Wandlung der christlich-abendländischen Geistlichkeit

    Als notorischen Anhänger des Heidentums war uns der neumodische Eingottglaube des Christentums und seine Priesterschaft zwar immer unverständlich, aber neuerdings scheint der christlich-abendländische Klerus mit seinem Herkommen gebrochen zu haben. Was auch immer man nämlich gegen den besagten Klerus vorbringen kann, so kann man ihm doch nicht nachsagen, daß er nicht eine der treibenden Kräfte bei der Verteidigung Europas gegen den Mohammedanismus gewesen ist. Man denke hier etwa an den Papst Urban II., den Urheber der Kreuzzüge, oder an Pius V., den Architekten der berühmten Seeschlacht von Lepanto. Irgendetwas muß man also dem Klerus in den Meßwein getan haben, daß dieser nunmehr die Verdrängung der europäischen Urbevölkerung durch eine arabisch-afrikanische Mischbevölkerung mohammedanischen Glaubens so emsig und inbrünstig unterstützt und zwar vom kleinen Gemeindepfarrer bis hin zum Papst. Doch womöglich wollen diese nur als Schafe unter Wölfen leben, wie es geschrieben steht.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  64. #81 Maria-Bernhardine (30. Jul 2016 16:59)

    @ #73 ArmesDeutschland (30. Jul 2016 15:31)

    Da haben sie wohl was falsch verstanden. Warum sollte man das alles platt machen wie sie schreiben wenn unsere „Geistlichen“ versagen.
    Wenn ihnen die Wurst nicht schmeckt essen sie die ja nicht mehr. Und wenn die Pfaffen nicht für Schäfchen da sind was soll ich dann mit denen anfangen ? Sie wissen es bestimmt !

  65. Hat die Evangelische Allianz den Schuss nicht gehoert oder will Sie die Salven nicht hoeren? In den islamischen Laendern wie dem Irak,Aegypten und auch in der Tuerkei werden Christen um Ihres Glaubens verfolgt,verschleppt und getoet.Auch ist die Christenverfolgung schon nach Europa uebergeschwappt wie der juengste Fall aus Frankreich zeigt.Wo islamische Terroristen eine kath Kirche gestuermt den Pfarrer getoet und die Gottesdienstbesucher als Geiseln genommen und das alles im Namen Allahs. Und was Luegenmedien und Politik sehr gerne verschweigen auch bei uns in Deutschland mehren sich islamische Uebergriffe suf christliche Kirchen und Einrichtungen werden christliche Gottesdienste durch Koranlesungen und Allahu Akbar Rufe gestoert und immer wieder kommt es auch zu Angriffen auf christliche Geistliche. So friedlich oder friedliebend ist der Islam. Wenn bei uns die ersten Christen im Namen Allahs gekoepft werden heisst es dann immer noch der Islam ist eine Religion des Friedens? Gerade Herr Josua muesste es doch besser wissen gerade im Libanon werden Christen immer wieder von islamischen Milizen angegriffen.

  66. Vergesst die ev. Kirche. Sie ist eine seltsame Hure, die sich für Deutsche, welche bezahlen, nicht interessiert.

    Tretet aus.

  67. Hanna Josua: Christen sollen sich Jesus zum Vorbild nehmen, der in die Herzen der Menschen schaue.
    Der sich erbarmt, wessen er will, und verstockt, wen er will. Römer 9, 18.

  68. „Hanna Josua“ ist eigentlich kein männlicher Vorname, meine Mutter hieß Hanna, ist das ´ne Transe????

  69. Wenn es nicht so traurig wäre könnte man lachen über soviel Blödsinn.
    Es ist im Iran geschehen. Es ist im Libanon geschehen. Es ist in Ägypten geschehen. In Syrien. Und nun in Deutschland. Und hier haben es die Eroberer noch am leichtesten. Es gibt keinen Widerstand. Im Gegenteil.

  70. O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden, sie sind untereinander Freunde, und wer von euch sie zu Freunden nimmt, siehe, der ist von ihnen. Siehe, Allah leitet nicht die ungerechten Leute.}Sure 5,Vers 51.
    Alles klar; noch Fragen?

  71. @ #88 Brockenteufel (30. Jul 2016 21:51)

    Rainer Maria Rilke war keine Transe.

    Auch der linksvernebelte Bischof Schönborn, aus altem Adel, ist keine Transe, nur weil er auch noch Maria heißt:

    Christoph Maria Michael Hugo Damian Peter Adalbert von Schönborn(Der Kardinal entstammt der Adelsfamilie Schönborn, die bereits in der frühen Neuzeit Würdenträger der katholischen Kirche im Heiligen Römischen Reich gestellt hat; mehr bei Wiki)

    Oder Guttenberg aus einem alten Raubrittergeschlecht:

    Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg

    Oder der Chrislamisten-Kardinal Wölki:
    Rainer Maria Kardinal Woelki

    Es gibt es viele Beispiele.

  72. Was ist eigentlich aus den 10 Personen geworden, die der Vatikan pressewirksam mitgenommen hat.

    Mein Stand (~8 Wochen alt)
    2 wollten auf Kosten Vatikan nach Germony weiterreisen.
    2 wollten nach GB und dort einen Asylantrag stellen.
    6 gingen davon aus, dass der Vatikan bei dem
    Asylverfahren in Deutschland behilflich ist.

    Da wollten doch 0 von 10 in den Vatikan.
    Auf jeden Fall hat er geholfen. Fragt sich nur wem.

    „Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun.“
    Man beachte das ist Gegenwart.

  73. … bin aber immer noch von der christlichen Kultur und Erziehung geprägt. Und möchte die Kirchenglocke und Türme nicht missen – sonst wäre ich Fremd im eigen Land. Wenn die Kirche weiterhin meint, den I´slam zu umarmen, dann wird es Zeit, die Kirchen-Steuer in andere Kultur erhaltende Organisationen zu investieren !

  74. #74 Biloxi:

    Noch ein schönes Zitat von Dávila:

    „Die Beimischung einiger Tropfen Christentums zu einer linken Gesinnung verwandelt den Trottel in einen perfekten Trottel.“

Comments are closed.