terrorNach Nizza ist vor Nizza. Nach dem Islamterror ist vor dem Islamterror. Es reicht nicht, die Sprache der Trauer zu finden, wir müssen auch die Sprache des Kampfes sprechen. Es reicht nicht, die Sprache des Kampfes zu sprechen, wir müssen den Kampf auch endlich führen. Ja, Trauer ist wichtig. Und Mitgefühl ist richtig; es zeichnet uns als Menschen aus. Aber die Betroffenheitsrituale erschöpfen sich allmählich in einer Endlosschleife. Je suis Charlie Hebdo, Bataclan, Bruxelles, Nizza – der Copy & Paste-Charakter der virtuellen Anteilnahme gewinnt Züge einer ernsthaften Realitätsverdrängung.

(Von Falko Baumgartner)

PrayForXYZ-Hashtags und Trikoloren-Profilbilder sind zu Leerlauf- und Ablenkungshandlungen verkommen, mit denen der Westen sich von der Notwendigkeit entheben will, sich mit den Ursachen der moslemischen Terrorwelle auseinandersetzen zu müssen. Viele Multikulturalisten würden es gerne dabei bewenden lassen, immer wieder aufs Neue „betroffen“ und „entsetzt“ zu sein. Das erspart ihnen die schmerzhafte geistige Auseinandersetzung mit den zerbröckelnden Grundfesten ihres Ideologiegebäudes. Die Politik arbeitet ihnen mit ihren vorgestanzten Phrasen eifrig zu. Ein „Angriff auf unsere Werte“, sagt Gauck mal wieder. Als hätte der tunesische LKW-Terrorist auf der Promenade abstrakte Werte und nicht Menschen aus Fleisch und Blut angepeilt und überfahren.

Die ritualisierten Anteilsbekundungen dienen dazu, den wachsenden Volkszorn abzulenken, und viele lassen sich leider immer noch einspannen. Vom Terror aus der Komfortzone vertrieben, aber von der politischen Korrektheit an der freien Meinungsäußerung gehindert, ist diese Betroffenheitsmanie das letzte kleine Betätigungsfeld, das unserer ehemals kämpferischen Kultur noch geblieben ist. Trauer anstatt Selbstverteidigung. Tränen statt gerechtem Zorn. Die Schafsherde stolpert weiter blind ihren überforderten Hirten hinterher, während in den hinteren Reihen schon die Wölfe eingebrochen sind. So kann es nicht weitergehen.

Was muß getan werden? Der Westen hat die letzten fünfzehn Jahre verschenkt. Spätestens nach dem 11. September 2001 hätte man erkennen müssen, daß der Multikulturalismus eine anti-abendländische Ideologie ist, und die Masseneinwanderung aus dem islamischen Kulturkreis beenden müssen. Stattdessen hat man den umgekehrten Weg eingeschlagen: „Invade the world, invite the world.“ Wir haben versucht, unser Gesellschaftsmodell gewaltsam in den Nahen Osten zu exportieren, und haben gleichzeitig der Sozialeinwanderung aus der Dritten Welt den roten Teppich ausgerollt. Das Resultat: Scheitern hüben wir drüben.

Die zukünftige Strategie kann deshalb nur lauten: Entflechtung von Okzident und Orient.

1. Europa ist der Kontinent der Europäer. Die Massenaufnahme von Nichteuropäern muß gestoppt werden. Flüchtlinge müssen in ihre Heimatländer zurückgeführt werden, abgelehnte Asylbewerber abgeschoben werden, das Asylrecht auf seine Ursprungsfunktion für politische Dissidenten beschränkt werden und die Kriterien für Einbürgerungen legal lebender Zuwanderer müssen erheblich verschärft werden. Die fünfte Kolonne an Radikalen und Terroristen muß rückstandslos ausgewiesen werden. Das Weltsozialamt muß seine Pforten schließen und Rückwanderungsanreize für Nicht-Integrationswillige müssen gesetzt werden.

2. Der Westen muß seine fehlgeleitete Politik der „humanitären Intervention“ aufgeben. Demokratie und Menschenrechte können nicht aus Bombenschächten auf fremde Länder herabgeworfen werden. Der notwendige gesellschaftliche Wandel kann nur aus diesen Ländern selbst heraus erfolgen. Der fatale neokonservative Einfluß auf die amerikanische Außenpolitik muß gekappt werden. Israel und die arabischen Staaten müssen ihre regionalen Konflikte alleine austragen, ohne uns hineinzuziehen.

Remigration & Rückzug, die demographische und militärische Entflechtung auf ganzer Linie, sind das Erfolgsrezept für Europas Zukunft und den Frieden mit der moslemischen Welt.

Abendland und Morgenland haben unterschiedliche weltanschauliche Auffassungen, also laßt uns jeder seine eigenen Staaten haben, in denen jede Seite nach ihrer Façon glücklich werden kann. Denn dafür sind Länder und Grenzen doch schließlich da.

image_pdfimage_print

 

110 KOMMENTARE

  1. Alle Illegalen wo in Turnhallen oder vom Steuerzahler gebauten Wohnungen wohnen. Wo in vom Steuerzahler gemietetem Hotels und Burgen wohnen, muessen raus. Sie werden vor die Entscheidung gestellt zu sagen woher sie wirklich kommen oder sie werden einfach in Lybien an die Kueste gebracht. Denn da kommen die meisten auch her!

  2. Wird dies mit diesen Politikern überhaupt möglich sein? Die Notwendigkeit, ist zwar Fakt, aber die politische Ignoranz ebenso!

  3. Habe heute morgen mehrere Briefe an unsere Stadoberen und Kreistagsabgeordneten mit einer Auswahl von 30 Koranversen geschickt, mit der Bitte, mitzuteilen, was sie davon halten und ob und wie die Koranverse mit dem StGB in Einklang zu bringen sind.

    Die Antworten werden vermutlich einige Zeit auf sich warten lassen, aber ich werde hier unter Beachtung der Diskretion darüber berichten.

  4. Ein erster Schritt wäre, wenn das GEZ-Zwangsgebührenfinanzierte „öffentlich-rechtliche Fernsehen“ nicht mehr wissentlich und vorsätzlich eine Plattform für islamistische Hasspropaganda wäre, wie die Entwicklung eines aktuellen Vorgangs zeigt:

    Und wieder zeigt ZDF heute+ was Verachtung ist

    http://haolam.de/artikel_25752.html

  5. Volle Zustimmung zu beiden Punkten. Die Türkei ist ein Paradebeispiel dafür, daß eine freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat in diesen Ländern derzeit nicht möglich ist. Sobald man dort echte Demokratie hat, wählt man Islamisten an die Macht. Und dann ist Schluß mit der Freiheit und das Recht gilt nur noch unter Shariavorbehalt. Es ist traurig, aber unter einer Militärdiktatur oder einem Königshaus haben die Menschen dort mehr Rechte und Freiheiten als unter moderneren Systemen.

    Nur der Angriff auf den „fatalen neokonservative Einfluß auf die amerikanische Außenpolitik“ greift zu kurz. Vielleicht ist es dem Autor entgangen, aber in den letzten acht Jahren hatte die USA einen für dortige Verhältnisse extrem linken Präsidenten. Und dieser hat mehr Länder neu angegriffen, als sein republikanischer Vorgänger.

  6. In Frankreich bittet man bereits alle wehrfähigen Männer sich zur Unterstützung der Polizei zur Verfügung zu stellen.

    Aux armes citoyens…..!

  7. Vermutlich müssen noch einige LKWs Menschen überfahren und Messer Ungläubige töten, bevor die multikulturelle Schickeria ihre Muezzine zurückruft bzw. am besten mit den Korangläubigen dorthin schickt, wo sie hingehören. In Länder, wo Intoleranz und Christenverfolgung ihre Heimstatt haben, wo Schwule und Frauen wenig Rechte, aber Führer recht mäßig intelligente Anhänger haben. Ungarn, Polen, Slowaken und viele weiteren Ländern der EU haben dies längst erkannt, während Nicht-Mutti Merkel noch mit ihren garstigen Politsklaven einige Suren verinnerlichen muss, um zu begreifen.

  8. Sehr gut. Handeln statt Jammern! Wenn man einfach mal darüber nachdenkt, welche „Werte“ es denn eigentlich sind, die Europa und die freie Welt ausmachen, und die über Jahrhunderte hinweg von den Völkern Europas erkämpft worden sind, dann kann man nur zu den Handlungsempfehlungen kommen, die Falko Baumgartner formuliert.

    Wir dürfen auch mal an uns und unser eigenes Wohlergehen denken, und uns DAFÜR einsetzen!

  9. #3 Der boese Wolf (18. Jul 2016 11:02)
    Habe heute morgen mehrere Briefe an unsere Stadoberen und Kreistagsabgeordneten mit einer Auswahl von 30 Koranversen geschickt, mit der Bitte, mitzuteilen, was sie davon halten und ob und wie die Koranverse mit dem StGB in Einklang zu bringen sind.

    Die Antworten werden vermutlich einige Zeit auf sich warten lassen, aber ich werde hier unter Beachtung der Diskretion darüber berichten.

    Gute Idee, aber Antworten dazu gibt es nur kurz vor Wahlen, so meine Erfahrung. Ich selbst habe das vor der letzten LTW in BW getan und tatsächlich einige hanebüchene Antworten der Trog-Fresser bekommen. Dazu fällt mir nur ein: RAUS!

  10. #10 Wnn (18. Jul 2016 11:14)

    Vermutlich müssen noch einige LKWs Menschen überfahren und Messer Ungläubige töten, bevor die multikulturelle Schickeria ihre Muezzine zurückruft bzw. am besten mit den Korangläubigen dorthin schickt, wo sie hingehören.
    **********************************************

    Davon bin ich fest überzeugt; der Schmerz ist noch nicht groß genug.

  11. 9 Marie-Belen
    „In Frankreich bittet man bereits alle wehrfähigen
    Männer sich zur Unterstützung der Polizei
    zur Verfügung zu stellen.“

    Der Trick ist gut.

    Damit bekommt man die Mehrheit der wehrfähigen
    Männer unter direkte Kontrolle.

    Wirklich clever.

  12. # 3 Der boese Wolf:
    Sie Optimist! Genausogut können Sie einem Ochsen ins Horn petzen. Ihre Schreiben werden schon im Vorzimmer des Adressaten in die Ablage „P“ wandern, Sie Pack, Sie!
    MfG – von Pack zu Pack – C.

  13. >> Islam und der Westen müssen sich entflechten

    Eigentlich, mindestens. Aber erstens wird der Islam anhänglich sein, bzw. er wird immer wieder kommen. Und zweitens hat er das Öl. Es müßten also Möglichkeiten gefunden werden, dass die Ölversorgung sicher gestellt ist. Dann könnte man ihn in der Wüste verrecken lassen.

  14. Soviel zu dieser theoretischen Möglichkeit, die viele hier sicher teilen. Tatsächlich zielt die Realpolitik auf eine Vermischung der Kulturen und damit langfristig auf eine Auflösung von menschlichen Identitäten, nationalen Kulturen und Ethnien. Angela Merkel versucht dies in ihrem wahnsinnigen Experiment seit 2015. Die katastriphalen Konsequenzen sind bekannt. Entweder die Völker Europas erheben sich gegen diese Politik und kehren zurück zu ihren Wurzeln oder es wird Jahrzehnte, gar Jahrhunderte, voller Konflikte, Kriege, Tote bedürfen um den Kontinent zu befrieden.

    Ich befürchte dramatische Entwicklungen in Europa. Die Neuordnungen geopolitischer Tatsachen und ethnischer Veränderungen werden viele Menschenleben kosten.

    Meine Hoffnungen ruhen auf den tapferen osteuropäischen Staaten, die sich einer muslimischen Invasion entgegenstellen. Die westlichen Staaten müssen folgen. Der Islam in Europa muß drastisch beschränkt werden. Verfassungsfeindliche Muslime müssen ernsthafte Konsequenzen erfahren und abgeschoben werden. Der Islam ist in seiner Gesamtheit keine Religion sondern ein religiöser Faschismus und ist in dieser Form in Europa auszulöschen.

  15. OT, aber zu gut (oder bescheuert, je nachdem wie man es sehen will):

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157115610/Mehr-Kinderschokolade-im-Umgang-mit-der-AfD.html

    „Das fünfseitige Papier trägt den Titel „Toleranz und Pluralismus verteidigen. Mehr Kinderschokolade im Umgang mit der AfD!“ Darin betonen die Spitzengrünen, dass es in Deutschland laut Studien eine „ganz große Mehrheit“ für die Vielfalt der Gesellschaft gebe. „Der Botschaft von Angst und Spaltung müssen wir eine emotionale Botschaft entgegensetzen“, so die beiden Hamburger Spitzengrünen.

    Das beste Beispiel sei aber der Streit über die „Kinderschokolade: Dem Rassismus, der zutage kam, als Kinderbilder von Nationalspielern gezeigt wurden, begegnete kollektive Heiterkeit.“

  16. Eurabia:Die Islamisierung Italiens schreitet fatal vorran.

    In den heutigen Leitartikel auf Giornale.it,
    La bomba immigrazione:
    gli islamici superano i cattolici
    (Die muslimische Einwanderungsbombe, Muslime überholen Christen.)

    wurden Zahlen veröffentlicht, die der italienischen Bevölkerung in grosse
    Sorge versetzen.Jeder Vierte in der Lombardei ein Muslim
    https://dolomitengeistblog.wordpress.com/2016/07/18/eurabiadie-islamisierung-italiens-schreitet-fatal-vorran/

  17. #13 Marie-Belen (18. Jul 2016 11:19)
    #10 Wnn (18. Jul 2016 11:14)

    Vermutlich müssen noch einige LKWs Menschen überfahren und Messer Ungläubige töten, bevor die multikulturelle Schickeria ihre Muezzine zurückruft bzw. am besten mit den Korangläubigen dorthin schickt, wo sie hingehören.
    **********************************************

    Davon bin ich fest überzeugt; der Schmerz ist noch nicht groß genug.

    Der Schmerz wird aktuell weggebetet: u.a. durch Wahrscheinlichkeitsrechnungen (Küchenleiter und Autofahren gefährlicher als der lächerliche Islahmist) und ich bin sicher, das Kopftuch wird von unserer Modeindustrie bald als Lappen entdeckt, den jede politkorrekte Menschenrechtsaktivistin bei entsprechenden Gelegenheiten aufträgt. Peace for war of islamists!

  18. G.K Chesterton hat sich zu seiner Zeit auch mit dem Islam beschäftigt und er sieht nur eine Lösung:

    „Meine These ist, daß die gesamte Hoffnung, und die einzige mögliche Hoffnung, nicht darin besteht, zwei Dinge miteinander zu vermischen, sondern vielmehr sie so gründlich als möglich zu trennen. Das ist die einzige Art, die es möglich macht, daß es zwei Dingen gelingt, indem das eine außerhalb der Reichweite des anderen liegt, sich vernünftigerweise gegenseitig zu schätzen und zu bewundern. Solange zwei Dinge verschieden sind, man aber annimmt, sie seien gleich, kann das nur einen gespaltenen Verstand und ein taumelndes Gleichgewicht ergeben.“

    Des diplomatischen Ausgleichs willen mag man die Formulierung „sich Vernünftigerweise von Ferne schätzen“ wählen, ich würde doch eher sagen, angewidert von Ferne betrachten. Zumindest was den Blick des Westens auf den Islam betrifft.

  19. Rückwanderungsanreize für Nicht-Integrationswillige müssen gesetzt werden.

    Aber bitte nicht in Form von Hunderten Milliarden Euro. Repression und Härte sollten auch als „Rückwanderungsanreize“ in Betracht gezogen werden. Was dann auch das wirksamste Mittel gegen weitere „Flüchtlings“-Ströme wäre.

  20. #18 Anita Steiner

    Jeder Vierte in der Lombardei ein Muslim.

    Passend dazu dieser Bericht eines in Engländers, der in Carpentras in der Provence lebt. In dieser hübschen französischen Kleinstadt ist der Mohammedaneranteil inzwischen auf 40 bis 60% gestiegen. Die Stadt wurde dadurch so sehr bereichert, daß er sein haus verkauft hat und umgezogen ist.

  21. Ich bin zutiefst hin und her gerissen. Zum einen wird meine Verachtung gegenüber dem Deutschen Volke, daß sich dieses alles gefallen läßt, immer größer, zum anderen fühle ich mich immer noch als ein deutscher Patriot. Bin ich ein schizophrener Verräter, ich weiß es nicht.

    Ich habe Deutschland verlassen und werde nie mehr zurückkehren, das steht für mich (mit dem heutigen Tag) jetzt fest.

    Wenn man von außen auf Deutschland schaut, klärt sich langsam der Blick fürs Wesentliche.

    Schaue ich mir die mobilisierbaren Türken in Buntland an, die massenhafte Immigration islamischer Kultüren, ihr demografisches Verhalten, ihre Strategie der Unterwanderung der letzten 1400 Jahre (WIR HABEN KEINE STRATEGIE!!!) und vergleiche dann unsere Michels, den Neusprech, usw… heißt das für mich:

    Die letzte Messe ist gelesen. Es mag noch eine Zeit lang gut gehen, doch Deutschland stehen mehr als harte Zeiten bevor.

    Ein Land das seine Identiät verloren hat, wie auch die gegenseitige Wertschätzung und den Zusammenhalt, ist moribund. Dem Tode geweiht. Basta.

  22. „und Rückwanderungsanreize für Nicht-Integrationswillige müssen gesetzt werden.“

    Schwachsinn. Ausbürgern und rauswerfen, sonst wird das nie was. gerade auch bei der Brut, die hier geboren wurde, aber nie Anatolien oder Hindukusch oder den Sahara verlassen hat.

  23. Mutti meint, dass unser Staat ein besonderes Anliegen darin sieht, Israel zu unterstützen. Sehe ich auch so. Das geht aber nicht, wenn immer mehr Feinde Israels hier Tröge vorfinden, mit denen sie ihren Hass füttern können. Die Unterstützung von Israel, dem einzigen demokratischen Staat im Nahen Osten, ist die einzige Möglichkeit, den Moslems zu zeigen, wie Demokratie geht. Schon heute leben Krangläubige lieber in Israel als in jedem andere Staat dort. Der Koran schafft keinen Frieden, er hat nur gelernt zu zerstören. Stämme zerstören andere Stämme, Sunniten Schiiten, Männer Frauen – ein gewaltiges Hasspotential, dessen Manifestation Ali Sina so beschrieben hat:

    „Es gibt viele Wege zur Spiritualität. Mohammedanismus bietet keinen einzigen. Alles, was Sie zu einem besseren Menschen macht, ist ein spiritueller Pfad. Je tiefer Sie jedoch in den Mohammedanismus eintauchen, desto schwärzer wird Ihre Seele. Geboren, das Licht Gottes zu tragen, werden Sie dann böse, wenn Sie beginnen, Muhammad zu folgen. Ihre Gedanken werden dämonisch. Der Abscheu auf Ihre Mitmenschen erfüllt Ihr Herz und lässt keinen Platz mehr für Liebe. Sie werden zu einer Manifestation des Teufels. Sogar die Augen besonders frommer Mohammedanisten zeigen diese Bosheit. Erstaunlicherweise werden Menschen hässlich, wenn sie fromme Mohammedanisten werden. Ich weiß nicht, wie man das rational erklären kann, aber es ist eine beobachtbare Tatsache. Schauen Sie sich mal die Gesichter der Terroristen an. Das sind die allerfrömmsten Mohammedanisten. Oder schauen Sie sich die Gesichter von Führern mohammedanistischer Parteien an. Es gibt etwas zutiefst Böses in ihren Augen. Mohammedanismus ist ein antispirituelles Bekenntnis. Es macht Sie nicht zu einer besseren Person. Je weiter Sie ihm folgen, desto schlechter werden Sie. Es ist ein Bekenntnis, das aus Engeln Scheusale macht. Wenn ich an Satan glauben würde, würde ich sagen, dass der Mohammedanismus seine Verschwörung ist, um diese Welt zu zerstören und jeden in die Hölle zu bringen.“

  24. Schwer zu sagen, was der Lauf der Geschichte gewesen wäre, wären damals die USA und England nicht im Irak und Afghanistan einmarschiert. Womöglich wäre Saddam von den Taliban und Al-Kaida gestürzt worden, und alles wäre noch viel schlimmer gekommen.

    Auf der „Achse des Guten“ war mal wieder ein bissiger Kommentar zum Terror:

    http://www.achgut.com/artikel/was_wir_bisher_ueber_die_deutschen_reaktionen_auf_den_terror_wissen_-_und_w

    Politik und Medien sind voll damit ausgelastet, Millionen junger arabischer Männer willkommen zu heißen, massenhafte Sexualdelikte als „Grabschereien“ herunterzuspielen, die Kapitulation vor Tätern mit Migrationshintergrund zur „Stärke des Rechtsstaats“ umzuschminken und den Islamischen Staat als „in Wahrheit antimuslimisch“ (Stefan Ulrich in der SZ) darzustellen – und vor allem damit, den wohlfeilen Kampf gegen Rechts zu führen. Rechts ist ja heute per definitionem alles, was nicht links ist, daran sollten Sie denken, wenn Sie gewisse Sorgen äußern, sonst klingelt Heikos Gesinnungspolizei vielleicht eines Tages auch bei Ihnen.

    Derweil lachen sich die Salafisten, die zur gleichen Zeit an ihren „Lies!“-Ständen in den Innenstädten neue Kämpfer für ihren Heiligen Krieg rekrutieren, krumm und bucklig. Dass wir derartig dämlich sind, hätten sie sich früher nicht träumen lassen.

  25. 1972 – MÜNCHEN – OLYMPIA
    Nach diesem erstem tödlichen MUHAMMEDdanischen Terrorangriff auf die ISRAELISCHE OLYMPIAMANNSCHAFT hätte man sofort reagieren und diese blutgierige Ideologie aus DEUTSCHLAND verbannen müssen!
    Die weiteren „erfolgreichen“ musulmanischen Terroakte in DEUTSCHLAND:
    Lufthansamaschine LANDSHUT
    Disko LA BELLE
    Flughafen FRANKFURT AM MAIN
    Von den nicht „erfolgreichen“ nur 2 als Beispiel für viele:
    „Kofferbomber“
    „Sauerlandgruppe“
    Wenn Recht zu Unrecht wird
    wird Widerstand zur Pflicht!
    In FRANKREICH fordert der Innenminister die Bürger auf sich als Milizionäre gegen den Terrorislam zur Verfügung zu stellen.
    Bald wird dort offener Straßen – und Häuserkrieg ausbrechen!

  26. Dieser Multikulturalismus ist tatsächlich „eine anti-abendländische Ideologie“.

    So kann es nicht weitergehen.

    Ein guter Artikel mit sehr richtigen Forderungen.
    Wir sind auch nicht mehr in der Position, die Probleme anderer Länder lösen zu können, weil wir eigene haben. Unmengen an deutschen Steuergeldern wurden bei dem Versuch sinnlos vernichtet, deutsche Soldaten und noch mehr deutsche Zivilisten starben in der Folge.
    Das Ergebnis ist nur noch mehr Chaos und keinerlei Verbesserung.
    Auch Israel hat bereits Mittel und sehr viel Geld erhalten. Israel ist verteidigungsfähig und – im Gegensatz zu uns – auch verteidigungswillig.
    Sollte Israel trotzdem, durch massive Angriffe und schwindende eigene Kräfte einmal ernsthaft in seiner Existenz bedroht werden, muß natürlich Hilfe kommen.

  27. #12 Wnn (18. Jul 2016 11:18)

    Irgendwelche MdBs und MdLs habe ich bewusst nicht angeschrieben. Da bekommt irgendwelche inhlatlosen vorgestanzten Satzbausteine von irgendeiner Sekretariatstussi. Aber die heute angeschriebenen kenne ich z.T. persönlich und ich werde nicht locker lassen. Die Revolution kommt immer von unten.

  28. Es zeichnet sich doch ganz klar ab,
    daß ihnen das MULTIKULTI – WOLKENKUCKUCKSHEIM
    jetzt um die Ohren fliegt.
    DIE MACHT DES FAKTISCHEN
    wird dafür sorgen, daß die Karten neu gemischt
    werden.
    DIE HERRSCHAFTEN sitzen zwar noch im
    Fahrersitz (nicht zuletzt dank der LÜGENPRESSE),
    es gibt aber keine Servo – Lenkung mehr.
    Und das Beste:

    SIE WERDEN DIE ZECHE MITBEZAHLEN.

  29. Ich lese immer wieder, dass „der Schmerz noch nicht gross genug sei“.

    Er wird niemals gross genug sein, da kann man ewig warten. Weil die meisten Leute nun mal ignorant sind. Und nichts hören wollen wenn es nicht schön ist. Und vor allem, wollen auf keinen Fall etwas selber machen müssen.

    Deutschland. ca. 80 Millionen. Jetzt kommt ein Mordmoslem und sprengt, sagen wir mal 150 Leute weg. So. Den 150 Leuten wird es nicht gefallen. Deren Angehörigen vielleicht auch nicht. So, jetzt finden also so 300 Leute den Islam usw. nicht mehr schön. Da die anderen 79’000’850 Leute das dann am Rand mitbekommen und dann gerne Betroffenheit äussern oder gleich wegschauen wird auch das nichts bringen. Weil jeder nur für sich schaut. DIESBEZÜGLICH und nur diesbezüglich könnte man von den Invasoren lernen. Tritt mal auf der Strasse den nächstbesten Moslem in seinen fetten A…..
    Da stehen dann wenn du ihn bezwingst gleich 200 Lynchmob von denen da.

  30. #15 canario (18. Jul 2016 11:21)

    Wie ich schon in # 31 schrieb, kenne ich die Adressaten z.T. persönlich, habe an sie „persönlich“ adressiert, z.T. persönlich abgegeben und werde nach gegebener Zeit nachfragen, ob der Brief gelesen worden ist.

  31. „Liebe Berliner Abiturienten, die Prüfungsfragen werden in diesem Jahr für alle Fächer zusammengefasst. Sie lesen im Folgenden vier Tatsachenbehauptungen, von denen nur eine stimmt.

    Kreuzen Sie diese Aussage an. (Kleiner Tipp: Es ist die, die ihnen als erste eingefallen wäre, wenn sie nicht schon dastünde.) Sie können übrigens auch in Ihrer Muttersprache ankreuzen! Viel Erfolg!

    1. Der islamische Terror hat nichts mit dem Islam zu tun.
    2. Der Nationalsozialismus hatte nichts mit Deutschland zu tun.
    3. Der Feminismus hat nichts mit Frauen zu tun.
    4. Der Frauenfußball hat nichts mit Fußball zu tun.“ (Klonovsky)

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  32. #15 canario (18. Jul 2016 11:21)

    Noch vergessen – wenn man so eine pessimistische Einstellung wie Sie hat, braucht man natürlich nichts machen. Worum geht es noch Mal in diesem Artikel?

    Der einzige Mist auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.

  33. Ein sehr vernünftiger Ansatz, allerdings finde ich, daß Israel in einem gewissen Umfang unterstützt werden sollte, es bekämpft immerhin den gemeinsamen Feind.
    Auch müssen wir überlegen, was aus den orientalischen Christen werden soll, in Ägypten sind z.B. noch relativ viele.
    Ich denke, es müßte möglich sein, Israel und die Christen zu unterstützen, ohne zugleich islamische Zuwanderung nach Europa zu erlauben.

  34. Brennen schon die Hasstempel des Moslem Fuck? Nein? Dann ist uns auch nicht mehr zu helfen.

  35. 27 # Libero 1
    Schwer zu sagen wie sich die Geschichte entwickelt hätte wäre vor 1400 Jahren ein gewisser MUHAMMAD nicht auf die Idee gekommen er wäre DER „Prophet“?
    Und dieser MUHAMMAD nicht auf die Idee gekommen wäre die 5000 Jahre alten grausamen Gesetze der Sharia in einen „KORAN“ schreiben zu lassen?
    Und dieser MUHAMMAD nicht auf die Idee gekommen wäre ALLE anderen Menschen als „Ungläubige/Untermenschen“ zu betrachten?
    Und dieser MUHAMMAD nicht auf die Idee gekommen wäre den 1. seiner über 60 blutigen Eroberungskriege gegen die Nachbarstämme zu beginnen?
    Und seitdem nicht ununterbrochen Überfälle auf friedliche Länder stattgefunden hätten?
    Und das nun über 60 Staaten dauerhaft unter den menschenmordenden Gesetzen der Sharia leiden müssen?
    Und das 99 % aller weltweiten Terrorakte im Namen des „Propheten“ verübt wurden & werden?
    Und die USA hat erst seit 1914 in Weltgeschehen (WWK I) eingegriffen!
    Und den MOSSAD gibt es erst seit den 40iger Jahren.

  36. „Angriff auf unsere Werte“

    Ja, ja, geschenkt. Dazu Paulwitz:

    Das war ein „Angriff auf unsere Werte“, plappern Bundespräsident Gauck und sein US-Pendant Obama wie Synchron-Sprechpuppen. Nein, war es nicht. Es war ein Angriff auf Frankreich und die Franzosen, auf Europa und die europäischen Völker, auch auf unser Land und unsere Nation.

    Und auch sonst sagt Paulwitz sehr richtig, wo es jetzt langzugehen hat:

    Erst wer weiß, wo der Feind steht, kann den Kampf gegen den Terror richtig führen und nicht nur mit wohlfeilen und folgenlosen Phrasen und symbolpolitischen Aktionen. Nicht irgendwo im Mittleren Osten, sondern im eigenen Land. Der kann zumindest versuchen, die feindseligen Parallelgesellschaften, die hetzerischen Moscheevereine und Verschwörerzirkel, die gewalt- und terrorgeneigten Subkulturen und Infrastrukturen auszutrocknen.

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/knieweich-und-weinerlich/

  37. #31 Der boese Wolf (18. Jul 2016 11:49)
    #12 Wnn (18. Jul 2016 11:18)

    Irgendwelche MdBs und MdLs habe ich bewusst nicht angeschrieben. Da bekommt irgendwelche inhlatlosen vorgestanzten Satzbausteine von irgendeiner Sekretariatstussi. Aber die heute angeschriebenen kenne ich z.T. persönlich und ich werde nicht locker lassen. Die Revolution kommt immer von unten.

    Völlig richtig und ich drücke die Daumen! Ich mache das auch so. Aber die Diätenfresser sind schwer zu einem Statement zu bringen, die haben Taqqiya-Sprech gelernt und agieren vernebelnd mühsam. Der einfache Bürger ist viel leichter und schneller überzeugbar. Er hat eine erschreckende Un-Ahnung.

  38. der spiegel hat schon wieder eine weinerliche geschichte: Trump macht mir angst jammert eine schleiereule im spon-video-GUT SO!!

    was um Herr Gotts Willen haben die pseudolinken bloss für einen muselfimmel, woher rührt der?

  39. Schade, dass es Wikingertum nur noch auf dem Fußballplatz gibt. (Die Isländer haben es bei der EM gezeigt) Ich würde mir diesen Mut, Kampfgeist und Zusammenhalt für unser Volk wünschen. Dann wäre der moslemische Jihad in Europa Geschichte. Es war mal eine Ehre mit dem Schwert in der Hand zu sterben, heute wollen alle in ihrem Bett sterben. Was ist nur aus uns geworden. Pfui..

  40. Ich verstehe schon wieder was nicht. Weiß es jemand von Euch? Durch die Invasion der Afrikaner, jeden Tag, wird doch die Zustände in Europa immer bedrohlicher.Und auch durch andere Flüchtlinge. Dass die Deutschen dies alles so Wort-und tatenlos hinnehmen, und das dies auch noch gefördert wird, und die sich noch darüber freuen, nun ja. Aber wie sehen die Türken das, Deutschland ist mittlerweile doch jetzt IHR Land, die sie entdeckt und aufgebaut haben, wieso gucken die alle Wort und tatenlos zu, Alle die hierherkommen brauchen vieles, wollen alle auch an den Futtertopf, haben die Türken keine Angst, dass denen nichts mehr bleibt?

  41. Ich habe auf einmal Angst vor Lkw’s, nicht nur auf der Strandpromenade.
    Was ist wenn bei der roten Ampel am Zebrastreifen jemand startet?
    Wie die Türken losschlagen hat man gesehen.
    Inzwischen hege ich einen Generalverdacht gegen alle Muslime.

  42. die Systemparteien haben sich in ihrem dummdreisten ignoranten Gesülze verheddert und werden gnadenlos weitermachen bis zum letzten Eingeborenen. Wir haben nichts davon, wenn die Irren erst am Baukran aufschrecken. Wer einen Überlebenswillen für sich, seine Kinder, seine Enkel, sein Land hat, ist aufgerufen mit Entschlossenheit und Härte Demokratie und Freiheit wieder herzustellen. Die Parteienallmacht muß beendet werden. Die haben den BT zu einer lächerlichen Schwatzbude ohne jede Opposition degradiert und alle Organe zu volksfeindlichen Bütteln.

  43. Die ganzen Probleme sind von den „Weißen“ selbst verursacht. Man sollte die anderen Teile der Welt einfach in Ruhe lassen. Man sollte mit ihnen Handel treiben, sich aber nicht in die inneren Angelegenheiten dieser Länder einmischen. Notwendige Transformationsprozesse werden ohnehin nicht von außen kommen können, da dann in den dortigen Köpfen „Burgfrieden“ herrscht und sich die ärgsten Gegner gegen die demokratischen Glücksbringer aus der westlichen Welt zusammenschließen, anstatt ihr eigenes Land voranzubringen.

    Das wirklich beste Beispiel hierfür ist Afganistan. Die demokratischen Glücksbringer brachten Waffen und aus einem relativ freien Land, in dem Frauen vor 40 Jahren noch mit Bikini rumgelaufen sind, wurde eine Hölle auf Erden. Die Menschen dort hassen und verachten den Westen, die Demokratie und alles was uns ausmacht.

    Lassen wir die Leute in Ruhe, schicken alle zurück, die hier aufgeschlagen sind, treiben mit ihnen Handel und nach ein paar Jahren werden sich normale Beziehungen entwickeln und die Radikalen in diesen Ländern werden ausgetrocknet und verschwinden.

  44. #41 Biloxi (18. Jul 2016 12:00)

    „Angriff auf unsere Werte“
    —–
    Ja, ja, geschenkt.

    Vor allem ist es Schwachfug: Da wurden ja keine abstrakten „Werte“ angegriffen und plattgefahren, sondern lebendige, stinknormale friedliche Bürger. Das war eiskalter Massenmord. Wie schon von Moslems in New York, Washington, Madrid, London, Bali, Beslan, Bombay, Paris, Brüssel, Toulouse, Fort Hood, Nairobi (Westgate Mall), San Bernardino, Tel Aviv, Jerusalem mit Juhu zelebriert. Und die Liste islamischer Massenmorde der letzten 15 Jahre rund um den Globus ist endlos.

  45. Bestechend:
    Wenn man im Browser das Wort „Lüge“ aufrufen
    will, taucht nach dem dritten Buchstaben gleich
    der Begriff LÜGENPRESSE noch vor dem Begriff
    „LÜGE“ auf.
    Weit habt ihr’s gebracht, Herrschaften.
    Und in fünf Jahren werdet ihr immer noch
    DIE LÜGENPRESSE sein.
    Das wird auf unabsehbare Zeit euer Alltag
    sein.
    Aber, daß ihr über kurz oder lang von euren
    Verlegern durch HUNDE – UND KATZENFUTTER
    (sichere Branche) ersetzt werdet, wißt ihr
    ja schon von Harald Schmidt.

    DIE LÜGENPRESSE –
    EIN BÜNDEL FÄULNISS IN DER GRUBE

  46. Endlich wird das mal öffentlich ausgesprochen, was ich in verschiedenen Foren schon seit Jahren predige: Entflechtung (Disengagement) ist die Lösung. Sie muss sich dabei auch und vor allem auf den Handel, Wirtschaft, Kultur und Informationsaustausch bezkehen. Alle Beziehungen zwischen der islamischen Welt und der normalen Menschheit müssen gekappt werden. Alle Truppen und Journalisten raus aus dem Orient, das Internet in ein islamisches und nichtislamisches teilen.
    Und die Rückführung von islamischen Immigranten muss so laufen, wie ethnische Säuberungen bis zur Hälfte des 20. Jahrhunderts immer liefen: Ein Ultimatum für die Ausreise setzen, danach wird jeder Besitz konfisziert und alle Leute eingesammelt, in Lager gesteckt und deportiert. Da braucht man keine finanziellen Anreize zu geben. Der einzige Anreiz ist, dass man nicht den ganzen Besitz verliert und nicht ins Abschiebelager muss.

    Lassen wir die Mohammedaner in ihren Ländern in Ruhe und so leben, wie sie wollen. Im Gegenzug sollen sie uns ebenfalls in Ruhe lassen. Die Menschheit braucht die Mohammedaner nicht, und die Mohammedaner die Menschheit nicht. Lasst uns getrennte Wege gehen!

  47. @Frankoberta (18. Jul 2016 11:46)

    NEUES VIDEO – Nizza
    der Moment als der LKW durch die Menge fuhr
    die Menschen hatten keine Chance

    https://www.facebook.com/1031150003659378/videos/vb.1031150003659378/1034572726650439/?type=2&theater

    Es gibt darunter Kommentare wie „sowas zeigt man doch nicht“.
    Die Leute wollen das nicht sehen, möchten es auch nicht veröffentlicht sehen, weil sie es immer noch nicht wahrhaben wollen.
    Von den meisten Schandtaten gibt es überhaupt keine Videos und es erfährt kaum ein Mensch davon. Wenn einem sowas direkt aufs Frühstücksbrot geschmiert wird, wenn es nicht ins nette Weltbild passt, dann sört es.
    Man muß es sich nicht ansehen – aber es muß gezeigt werden.

  48. „Entflechten“ ist ein frommer Wunsch angesichts solcher hirnlosen Knaller wie der doppelten Staatsbürgerschaft (für Moslems).

  49. Es wäre sinnvoll, den Islamverehrern und Mohamedanern westliche Technologie zu kappen. Dort ist nichts erfunden worden, was einen Nutzen für die Menschheit hätte.
    Alle abschieben, die zum Islam gehören. Den Islam als gefährliche faschistoide Ideologie auf den Index setzen!

    Solen doch alle in Medina und Co glücklich ihre mittelalterlichen Rituale fröhnen!

    Keinen Bock mehr auf diese Satanssekte!

  50. Diese dumme Nadine Mierdorf bei N24 faselt immer noch von dem mutmaßlichen Täter in Nizza. Dazu ihr Dauerbetroffenheits-Gesicht aufgesetzt mit den schon tief in die Stirn gefurchten Sorgenfalten.

  51. https://www.youtube.com/watch?v=3ugaetjaoQY

    Björn Höcke im Sommerinterview beim MDR gewohnt
    souverän interessant ist die Moderatorin Susann
    Reichwein die in Kampfhundmanier versucht Höcke
    bloß zustellen.Erschreckend zu sehen wie weit der
    Globalisierungssozialismus in manchen Köpfen schon
    fortgeschritten ist unter dem Motto lachend in die
    Kreissäge.

  52. ## Asylrecht auf seine Ursprungsfunktion für politische Dissidenten beschränkt werden und die Kriterien für Einbürgerungen legal lebender Zuwanderer müssen erheblich verschärft werden.##

    Ich bin 1967 aus der damaligen CSSR geflüchtet und musste 10 Jahre warten, bevor ich den Antrag auf Einbürgerung stellen dürfe. Aus heutiger Sicht war es so rihtig.

  53. # 47 Hey-Yvonne
    Werfen Sie eine Blick auf die letzten Tage des IMPERIUM ROMANUM um 440 a.D.
    Z.Z. Christi war das IMPERIUM kraftstrotzend und schien unbesiegbar.
    Bürger konnten von DAMASKUS sicher auf einer befestigten Straße bis zum HADRIAN WALL reisen.
    In THERMEN baden und aus Wasserleitungen trinken.
    Und mit einer Währung bezahlen.
    Am Ende waren die einfachen römischen Bürger dekadent und saturiert, mit Sozialhilfe (Brot, Spiele & Wohnung) ruhiggestellt, ließen hauptsächlich Fremdvölker in den Legionen kämpfen.
    Und die sog. Eliten gaben sich Luxus, Perversionen und Völlerei hin.
    Als dann neben der inneren Fäulnis auch noch viele Legionen meuterten nutzen die Herden-und Steppenvölker, die heutigen TURKVÖLKER das sofort aus und rissen das IMPERIUM in kurzer Zeit nieder.
    So wie ein verletzter Wal sofort Opfer der Raubfische wird.
    Genau das erlebt EUROPA (zum Teil) jetzt!
    Der Fisch fault vom Kopf her!

  54. Ich habe Angst um Deutschland,dann ist Germoney entgültig verloren,wenn wie Gabriel will,sich eine rot-rot-grüne Mehrheit auf Bundesebene nach der BW 2017 bildet.So wie der grüne langhaarige Chef sich das auch so vorstellen kann,…und wenn dieses Gebilde nicht instande kommt,sich dieser schwarz-grün gut vorstellen kann.pffft
    Geht denen doch nur um den eigenen gesichterten Futtertrog,mit der Nebelkerze die AfD zu verhindern.Keine Partei unterscheidet sich mehr von der anderen.Und die neue Türken-Partei die der AKP nahe ist steht schon in den Startlöchern für die BW 2017.Dann gute Nacht.

  55. https://www.facebook.com/1031150003659378/videos/vb.1031150003659378/1034572726650439/?type=2&theater

    Ein Kommentar hierzu
    „Muss man so etwas wirklich zeigen, es reicht doch, dass es passiert ist und das ist schrecklich genug. Die TV-Sender haben vermieden Privataufnahmen zu zeigen und dann so etwas. Das schürt doch wiederum nur Hass. Natürlich kann man das nicht gut heißen, aber ich finde es nicht in Ordnung zu zeigen wie man Menschen tötet!!“

    Man erkennt wie verblendet die Menschen schon sind durch die Massen-Indoktrination des ÖR-TV und der anderen Polit-Muezzine. Statt die Frage nach der Ursache zu stellen, möchte man keinen weiteren Hass schüren. Dümmer und geknechteter geht es nimmer. Die Medienmezzine haben ganze Arbeit geleistet.

    Man müsste diese Aufnahmen an jedem Markplatz zeigen und dazu aus dem Koran vorlesen lassen.

  56. #51 Babieca

    Danke für den Tip. Ja, Claudio Casula ist ein Guter, war mir schon vor Jahren auf der Achse durch seinen brillanten Sarkasmus aufgefallen. Aus dem aktuellen Casula:

    Soll es etwa nach der Logik laufen: „Die Terroristen zielen auf unsere Lebensweise; wir müssen also alle einfach nur weitermachen und so tun, als sei nix passiert, dann haben die Terroristen ihr Ziel nicht erreicht und wir haben gewonnen – hurra!“

    https://spiritofentebbe.wordpress.com/

    –> Wolfgang Röhl (übrigens Onkel von Bettina):

    Kicken gegen den Terror

    Jetzt wird es eng für den IS. Fußballdeutschland macht mobil. „Nach Anschlägen in Paris – Freundschaftsspiel gegen den Terror“ meldete heute die 20.00 Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“. Also, Jogi Löw und seine Jungs werden morgen in Hannover mannhaft gegen Holland auflaufen. Und dem Terror damit die rote Karte zeigen.

    Da fallen den anderen Jungs (die mit den Ziegenbärten von den Fahndungsfotos) vor Schreck über die unbeugsamen deutschen Kuffars bestimmt die Kalaschnikows aus den Händen.

    Ich mixe mir jetzt mal einen extrasteifen Mojito. Nur, um ein Zeichen zu setzen. ICH saufe weiter! Täte ich das nicht, hätten diese Islamisten, die nichts mit dem Islam zu tun haben, ihr Ziel ja schon erreicht.

    http://www.achgut.com/artikel/kicken_gegen_den_terror

    Das Besonders Nette war ja damals, daß dieses Fußballspiel dann kurz vorher abgesagt wurde – wegen akuter Terrorgefahr. Hahaha! – Wolfgang Röhl ist auch ein Guter, mein Lieblingsautor auf der Achse, ein scharfer Durchblicker und immer sehr unterhaltsam.

  57. #46 afd-sympathisant (18. Jul 2016 12:10)

    Die ganzen Probleme sind von den „Weißen“ selbst verursacht. Man sollte die anderen Teile der Welt einfach in Ruhe lassen. Man sollte mit ihnen Handel treiben, sich aber nicht in die inneren Angelegenheiten dieser Länder einmischen.

    Grundsätzlich einverstanden, aber bei der zitierten Passage weiche ich – aus meinem Erleben und meiner Erinnerung – ab. Beispiel Afghanistan: Als es die Hölle unter den Taliban war, hatte ich viel mit der GTZ (heute GIZ) zu tun: Die komplette Welt einschließlich der USA hatte sich aus diesem gottverdammten Islamscheixxloch zurückgezogen; es gab unter den Taliban noch nicht einmal mehr die übliche Hardcore-Helfer aus der 1. Welt. Man ließ sie machen. Man ließ sie Frauen in Fußballstadien erschießen, man ließ sie Frauen die Finger weger Negellack abhacken, man ließ sie die Bamiyan-Buddhas, Weltkulturerbe der UNESCO, sprengen.

    ALLE hielten sich wohlweislich aus diesem Scheißhaufen raus. KEINER hatte irgendwelche Lust, sich da zu engagieren. Weder zivil noch militärisch, um die abartige Barbarei zu stoppen. Von UNO über USA bis Rußland. Und sie hätten sich auch weiter rausgehalten und die Islamirren weiter vor sich hinmorden lassen. Niemand in der ganzen Welt hatte irgendein Interesse daran, die Pfoten in diesen Misthaufen zu stecken.

    Dummerweise kam aus Afghanistan via Bin Laden 9/11. Die Mohammedaner waren mitnichten glücklich, in ihrer Haßwelt zu leben, nein, sie mußten ihre islambefohlene Massenmordbessenheit in den Westen tragen.

    Es gab immer noch einen Ausweg: Die Taliban – damals afg. Regierung – hätten Bin Laden ausliefern können. Wie es die USA mehrmals verlangten. Und anschließend ganz ungeniert und unbehelligt im Land weiterislamwüten können, ohne daß irgendwer einmarschiert wäre. Wollten sie aber nicht.

    Und PENG. Der einzige Fehler des Westens war es, das Land nicht vollständig in Klump und Asche zu bomben und dann zügig – also nach drei Monaten oder so – wieder abzuziehen. Sondern das Projekt „Brunnenbohren und Mädchenschulen“ zu starten.

    Was ich sagen will: Eine militärische Shock & Awe-Demo, was gewaltig auf die Mütze, befürworte ich bei allen islamischen Staaten, die ihren Mistislam per Massenmord in den Westen tragen.

    Ein dauerhaftes Engagement in den Ländern Allahs, um den Fanatikern Demokratie nahezubringen, lehne ich inzwischen strikt ab.

  58. Remigration – was für ein wunderschönes Wort!
    Der Kommentar spricht mir aus der Seele. Aber sowas von aus der Seele!
    Diese geheuchelten Textbausteine als verlogene Beioleidsbekundung kann auch ich nicht mehr ertragen.
    Merkel faselt davon, wir gewinnen diesen Kampf und gleichzeitig sind die Grenzen offen wie ein Scheunentor!
    Ich sag immer wieder: Islam uns irgend eine andere beliebeige Religion: das passt nicht, also trennen wir uns!
    So gut der Artikel geschrieben ist, es werden ihn die falschen Leute lesen, nämlich die, die es eh schon wissen, die anderen werden sich weiter der Realität verschließen.
    Zudem Merkel die treue Hämorrhoide am A…. der amerikanischen Zwingherren ist. Und die Zwingherren haben schon für weit weniger Demokratien in Diktaturen zurückgebombt, beispielsweise für ein paar Dollar Gewinn beim Bananenkauf, siehe Guatemala, da werden die sich für die vernünftigen Argumente des Herrn Baumgartner leider nicht interessieren.

  59. #50 Wnn (18. Jul 2016 12:01)

    Vermutlich wird mich der ein oder andere fragen, was ich gedenke, denn tun zu können. Der erste Schritt ist, erst Mal die Gesellschaft und deren Parteibasis aufzuklären. Erst wenn das erledigt ist, kann man über weitere Schritte nachdenken.

    Vor ca. drei Jahren habe ich 100 Briefkästem in meiner Nachbarschaft mit Koranversen versorgt. DAS war bei den Meisten schon ein Augenöffner. Die Kosten der Aktion betrugen 10 € für Kopien und 2 Std. abendlicher Spaziergang.

  60. #75 Babieca (18. Jul 2016 12:34)
    #46 afd-sympathisant (18. Jul 2016 12:10)

    Dem kann ich nicht zustimmen. Die Attacke 9/11 mit den ganzen Attentätern kam aus der westlichen Welt. Die Gruppe Mohammed Atta studierte z.B. in Hamburg. Wären diese Leute nicht durch dauerhafte Kriege aus ihren Ländern in den Westen getrieben worden, wäre gar nichts passiert. Da hätte der Osama bin Laden aus seinem Saudi-Arabien fluchen können, wie er wollte. Er hätte in New York maximal mit einem Kamel anreisen können. Dann hätten ihm die Passanten für die tolle Show ein paar Dollar zugeworfen.

  61. #55 gonger (18. Jul 2016 12:06)

    Inzwischen hege ich einen Generalverdacht gegen alle Muslime.

    Inzwischen?? Den Koran gibts seit 1400 Jahren. Die Schrift ist für alle Rechtgläubigen gültig und unanzweifelbar, siehe Sure 2, Vers 2.

  62. …und wenn wir unsere Grenzen schlössen u. die arabischen, türkischen, asiatischen u. afrikanischen Moslems u. Animisten abschöben, was richtig wäre, dann lebten wir fortan in Frieden.

    😛 Dann würden Moslems auf ihre (kriegerische) Missionspflicht(Koran 9;111 s.u.) verzichten (auch die aggressiven Schmarotzer aus Schwarzafrika) u. kämen nimmermehr her.

    Die militärische Expansion des Dar al-Islam ist eine kollektive Pflicht „Fard kifaya“ der islamischen Gemeinschaft. [1]
    Sofern sich niemand am Dschihad beteiligt, sündigt die gesamte islamische Gemeinschaft. Der jeweilige muslimische Herrscher hat die Pflicht mindestens einmal im Jahr den Dar al-Harb anzugreifen.
    http://www.islamkritik.mx35.de/

    +++++++++++++++++++++

    Koran(Fluch auf ihn)

    9;111 Allah hat von den Gläubigen(Moslems) ihr Leben und ihr Gut für den Garten(Eden) erkauft: sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und fallen – eine Verheißung, bindend für Ihn… Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels mit Ihm; denn dies fürwahr ist die höchste Glückseligkeit.

  63. #79 afd-sympathisant (18. Jul 2016 12:40)

    We agree to disagree. :))

    Die Attacke 9/11 mit den ganzen Attentätern kam aus der westlichen Welt. Die Gruppe Mohammed Atta studierte z.B. in Hamburg. Wären diese Leute nicht durch dauerhafte Kriege aus ihren Ländern in den Westen getrieben worden, wäre gar nichts passiert.

    Mohammed Atta war ein reicher Lümmel aus Ägypten; und in Ägypten war nix los. Die weiteren 19 Massenmörder von 9/11 (Mehrzahl Saudis) waren auch nicht durch „dauerhafte Kriege aus ihren Ländern in den Westen getrieben“, sondern hatte sich hier als Schläfer eingenistet, indem sie die Großzügigkeit des Westens (Stipendien, Studium, Aufenthaltsgenehmigung) ausnutzten.

    Wie gesagt: Die Taliban in Afg hätten den saudischen Drahtzieher von 9/11, Bin Laden, der bei ihnen untergekrochen war, nur ausliefern müssen und nix weiter wäre passiert.

    Übrigens ein reizvolles Gedankenspiel: Wie sähe die Welt heute aus, hätten die Taliban Bin Laden unmittelbar nach 9/11 an die USA ausgeliefert?

  64. @ #79 afd-sympathisant (18. Jul 2016 12:40)

    Sie fallen voll auf die Taqiyya der Moslems herein!

    Natürlich machen Bin Laden & Co uns verantwortlich, wir hätten die armen islamischen Friedensländer angegriffen u. sie dürften sich doch wohl noch wehren. Dabei müssen Muslime uns „Ungläubige“ angreifen. Allah befiehlt es; er hat es in seinem Buch, dem Koran „offenbart“.

    Lesen Sie bitte hier:
    #81 Maria-Bernhardine (18. Jul 2016 12:50)

    …und hier:
    http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/
    (Bitte besonders auf 10. achten)

  65. Entflechten? Wäre vernünftig. Es bleibt jedoch ein Wunschtraum. Der Islam-Tsunami geht doch unvermindert weiter, orchestriert von Eliten, Presse Fernsehen, Radio. Es ist, als hätte man die Menschen beim Mega-Tsunami 2004 sogar noch aufgefordert zum Strand zu laufen…..
    Die Multikulti-Propaganda (die nichts anderes bedeutet als Islam, Islam, Islam) bringt die Bevölkerung sozusagen dazu ebenfalls wie besinnungslos zum Strand zu rennen – irre!

  66. @#8 Dr. T,

    gut, dass Sie darauf aufmerksam machen, dass die neocon Politik weder rechts noch links ist und Obama nur die Fortsetzung von Bush ohne Antikriegsbewegung.

    Gerade jetzt im US Wahlkampf rufen prominente neocons dazu auf Clinton zu wählen, deren blutrünstige Politik uns z.B. mit der Ermordung Gaddafis die „Flüchtlingskrise“ beschert hat.

    Aus dem Double Binding des rücksichtslosen Plattbombens islamischer Länder bei gleichzeitig angeordneter Wertschätzung für jeden eingetrudelten Moslem müssen wir uns wirklich frei machen.

    Das hat alles mit links und rechts nichts zu tun, wie Sie ganz richtig herausstellen.

    Dieses ganze Zermanschen von Völkern und Nationen, ob nun durch Bomben oder durch Massenzuwanderung muss aufhören und unsere Wut muss sich wirklich gegen die richten, die das in Gang setzen.

  67. #84 HRM (18. Jul 2016 13:00)

    Die Multikulti-Propaganda (die nichts anderes bedeutet als Islam, Islam, Islam) bringt die Bevölkerung sozusagen dazu ebenfalls wie besinnungslos zum Strand zu rennen – irre!

    Ich denke da immer an Neuroparasiten. Scheint eine universelle Strategie zu sein:

    http://www.welt.de/gesundheit/article112109227/Neuroparasiten-verwandeln-ihre-Opfer-in-Zombies.html

    https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=neuroparasiten

  68. Wir sollten uns hüten den idiotischen uns aufgezwungenen Djihad mitzumachen -die Folge wäre ein dritter Weltkrieg.Ausserdem ist hier sicher niemand dazu bereit für seine christl Religion oder seinen Atheiismus zu sterben..?
    Erinnert werden muss an den letzten Religionskrieg in Europa den dreissigjährigen Krieg der die Hälfte von Europas damaliger Bevölkerung das Leben kostete .Gut, damals war die Situation etwas anders …es gab keine Muslime in Europa weil man damals wusste was sie uns bringen würden…. Luther der Antisemit hat damals somit die Christenheit soweit geschwächt das die heutige Entwicklung Europas leider eine Folge davon ist.
    Eine friedliche Entflechtung vom Islam weg ist jetzt in den nächsten zehn Jahren mit Mühe vielleicht noch möglich danach wird dieses Dank Merkel nicht mehr möglich sein -und wie immer das Gesetz des Stärkeren oder Geburtenreicherern Volkes zählen. Es wird Millionen Tote kosten es sei denn die Menschen werden freiwillig zum Islam übertreten – das ist doch allen hoffentlich klar? Merkel ist da anscheinend völlig unwissend?

  69. 58 Babieca:

    Das war eiskalter Massenmord. Wie schon von Moslems in New York, Washington, Madrid, London, Bali, Beslan, Bombay, Paris, Brüssel, Toulouse, Fort Hood, Nairobi (Westgate Mall), San Bernardino, Tel Aviv, Jerusalem mit Juhu zelebriert.

    Und was machen wir? Wir antworten „mit Kerzen, Hashtags, Demonstrationen und den Spitzfindigkeiten unseres Strafgesetzbuches“, schreibt „Figaro“-Chefredakteur Alexis Brézet:

    Merah, Charlie, Bataclan, Magnanville und jetzt Nizza – wie oft noch, bis unsere Augen geöffnet werden? Wieviele grausame Attentate, wahllose Morde, bis unsere Führungsspitze bereit ist zuzugeben, dass der islamische Fanatismus gegen unser Land und unsere Zivilisation einen Kampf auf Leben und Tod führt? Wie viele unschuldige Opfer – Männer, Frauen und Kinder -, bevor unsere Regierenden sich endlich entschließen, gnadenlose Maßnahmen gegen diese Verrückten Allahs zu ergreifen, die ihre Barbarei erfordern? „Wir sind im Krieg!“ Immerhin, das wird gesagt. … Komischer Krieg in Wahrheit! Wir lassen unsere Grenzen (unsere Linien, würden Soldaten sagen) für unsere Feinde offen. Und die Dschihad-Rekrutierer predigen ungestraft ihre Hassdideologie in vom Feind finanzieren Moscheen…

    http://www.lefigaro.fr/vox/politique/2016/07/15/31001-20160715ARTFIG00286-une-riposte-sans-pitie.php

    Es gibt auch eine englische Übersetzung:

    https://www.jihadwatch.org/2016/07/merah-charlie-bataclan-and-now-nicehow-many-more-times-until-we-recognize-what-is-staring-us-in-the-face

  70. #27 Biloxi (18. Jul 2016 11:32)

    Rückwanderungsanreize für Nicht-Integrationswillige müssen gesetzt werden.

    Aber bitte nicht in Form von Hunderten Milliarden Euro. Repression und Härte sollten auch als „Rückwanderungsanreize“ in Betracht gezogen werden. Was dann auch das wirksamste Mittel gegen weitere „Flüchtlings“-Ströme wäre.

    Man könnte doch hiermit einen Anfang machen:

    Assad: Wir wollen, dass die Flüchtlinge nach Syrien zurückkommen

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/10/assad-wir-wollen-dass-die-fluechtlinge-nach-syrien-zurueckkommen/

    Es ist erstaunlich, dass die EU Assads Bemühungen nicht aufgreift!

    Und die durch falsche Pässe zu „Syrern“ gemachten „Flüchtlinge“, und das sind ja nicht wenige, gleich mit! Dann wären die falschen Pässe wenigstens zu etwas gut! Assad könnte diese „Scheinsyrer“ dann unter Bewachung zum Wiederaufbau des Landes einsetzen als Strafe für diese Urkundenfälschung und damit verbundene widerrechtliche Aneignung der syrischen Staatsbürgerschaft!

    http://www.news.de/politik/855643467/syrienkonflikt-und-fluechtlingskrise-2016-syriens-praesident-baschar-al-assad-will-fluechtlinge-zurueck/1/

    Der syrische Präsident ist der festen Überzeugung, dass die aus ihrer Heimat vertriebene Bevölkerung nichts lieber möchte, als nach Syrien zurückzukehren. Wie er im Interview mit SBS Australia erzählt, seien die Menschen nur geflüchtet, weil westliche Kräfte Terroristen zum Sturz der Regierung unterstützen würden. Ihr Flucht sei keinesfalls erfolgt, weil sie für oder gegen die politischen Verhältnisse wären, sondern weil es sehr schwierig sei, heute in Syrien zu leben, zitieren die „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“ den Präsidenten.


    Weil es sehr schwierig sei, heute in Syrien zu leben?

    Tja, das läßt sich dort so ändern:

    https://youtu.be/RUdyqJuJOAs?t=14

    Aber, es ist ja einfacher, sich hier ins gemachte Nest zu setzen!

  71. Diese Ihre Forderung, Herr Baumgartner, ist ja
    absolut richtig! Nur, Wer soll sie denn durch-
    setzen? Der derzeit bundespolitische Quer-
    schnitt wird es bestimmt nicht tun. Dazu müs-
    sen wir DEUTSCHEN uns erst von dem NaziSchat-
    ten befreien um neuer patriotischer Politik
    auch Durchsetzungskräfte zu verleihen. So-
    lange das nicht geschehen wird, werden wir
    weiterhin in unserem Lande und in Europa mit
    dieser zutiefst schrecklichen Kultur, der ge-
    störten Religion Islam, konfrontiert sein. Nur wenn wir konsequent handeln, läßt sich
    dieses Problem noch lösen. Aber wie gesagt,
    dazu brauchen wir den politischen Willen.
    Über 50 Jahre ausreichend empirischer Er-
    fahrung zeigen überdeutlich, daß der Versuch
    des Zusammenlebens auf dem Boden der aufge-
    klärten Welt zwischen uns und Mohammedanern
    nicht möglich ist. Dieser geistigen und reli-
    giösen islamischen Vergewaltigungsorgie inner-
    halb der Grenzen eines humanistischen und
    freien Geisteserbe muß endlich ein Ende ge-
    macht werden. Und zwar so, Herr Baumgartner,
    wie Sie es vorschlagen. Das mag brutal sein,
    aber anders geht es nicht mehr. Islam und die
    freie Welt sind nicht im geringsten kompati-
    bel.

  72. Schon wieder, so ein Mist:
    Bitte, PI, wir brauchen die Korrekturtaste!

    #58 Babieca:

    Das war eiskalter Massenmord. Wie schon von Moslems in New York, Washington, Madrid, London, Bali, Beslan, Bombay, Paris, Brüssel, Toulouse, Fort Hood, Nairobi (Westgate Mall), San Bernardino, Tel Aviv, Jerusalem mit Juhu zelebriert.

    Und was machen wir? Wir antworten „mit Kerzen, Hashtags, Demonstrationen und den Spitzfindigkeiten unseres Strafgesetzbuches“, schreibt „Figaro“-Chefredakteur Alexis Brézet:

    Merah, Charlie, Bataclan, Magnanville und jetzt Nizza – wie oft noch, bis unsere Augen geöffnet werden? Wieviele grausame Attentate, wahllose Morde, bis unsere Führungsspitze bereit ist zuzugeben, dass der islamische Fanatismus gegen unser Land und unsere Zivilisation einen Kampf auf Leben und Tod führt? Wieviel unschuldige Oper – Männer, Frauen und Kinder -, bevor unsere Regierenden sich endlich entschließen, gnadenlose Maßnahmen gegen diese Verrückten Allahs zu ergreifen, die ihre Barbarei erfordern? „Wir sind im Krieg!“ Immerhin, das wird gesagt. … Komischer Krieg in Wahrheit! Wir lassen unsere Grenzen (unsere Linien, würden Soldaten sagen) für unsere Feinde offen. Und die Dschihad-Rekrutierer predigen ungestraft ihre Hassdideologie in vom Feind finanzieren Moscheen…

    http://www.lefigaro.fr/vox/politique/2016/07/15/31001-20160715ARTFIG00286-une-riposte-sans-pitie.php

    Es gibt auch eine englische Übersetzung:

    https://www.jihadwatch.org/2016/07/merah-charlie-bataclan-and-now-nicehow-many-more-times-until-we-recognize-what-is-staring-us-in-the-face

  73. #54 Hey-Yvonne (18. Jul 2016 12:06)

    Alle die hierherkommen brauchen vieles, wollen alle auch an den Futtertopf, haben die Türken keine Angst, dass denen nichts mehr bleibt?

    Nin ja – wir hatten doch erst letztens den Fall, in dem Asylbewerber von einem türkischen Rollkommando „erzogen“ wurden.

    Andererseits – es sind Türken. Das waren noch nie die hellsten Kerzen am Baum.

  74. http://blogs.faz.net/deus/2016/07/17/wie-man-gegen-satirische-journalisten-stasi-opfer-und-die-polizei-hetzt-3517/

    Hatespeech im Netz geht ganz leicht:

    Es reicht, bei Migration mit dem Wort “Wirtschaftsflüchtlinge“ auszudrücken, dass ökonomische Interessen bei der Asylsuche in Deutschland im Vordergrund stehen können.

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/hetze-gegen-fluechtlinge.pdf

    ….

    http://www.spiegel.de/spiegel/peter-gauweiler-und-willy-wimmer-zu-merkels-position-zum-irakkrieg-a-1103322.html

    Angela Merkel sollte zugeben, dass ihre Unterstützung für den Irakkrieg von 2003 ein Fehler war.

    Ein offener Brief von Peter Gauweiler und Willy Wimmer

  75. #80 Der boese Wolf (18. Jul 2016 12:41)

    #55 gonger (18. Jul 2016 12:06)

    Inzwischen hege ich einen Generalverdacht gegen alle Muslime.

    Inzwischen?? Den Koran gibts seit 1400 Jahren. Die Schrift ist für alle Rechtgläubigen gültig und unanzweifelbar, siehe Sure 2, Vers 2.
    ————-
    Bei meiner iranischen Arbeitskollegin fällt mir das schwer.
    Sie erschien letzte Woche sogar im Minirock;-)

    Danke auch für den Link in das Björn-Höcke Sommerinterview mit der – zugegeben – hübschen blond-doofen mdr-Moderatorin, die ihm nicht ansatzweise das Wasser reichen kann.
    „Herr Höcke, wollen Sie Bundeskanzler werden“?

  76. So ist es!

    Und ganz ohne Zynismus: Humanisten und Menschenrechtler können und sollen in die Länder gehen und vor Ort, sofern möglich und erwünscht, Bildung, Gleichberechtigung, Demokratie, Sozialsysteme, Frieden, funktionierende Wirtschaft unterstützen.

    Wer hätte etwas dagegen? Vermutlich niemand!

    Dazu müssen unsere zivilisierten, abendländischen Länder und Kulturen allerdings erhalten bleiben. Etwas das es nicht mehr gibt, kann solche sinnvollen Leistungen auch nicht erbringen.

  77. http://www.welt.de/politik/ausland/article157120903/Deutschland-kann-erheblich-mehr-Schutzbeduerftige-aufnehmen.html

    ……………

    Paar Beispiele:

    http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/nafri-vorstrafen-register-46779058.bild.html

    Seit dem Sil­ves­ter-Mob kennt man auch die­ses Po­li­eiin­ter­ne Wort:
    „Nafri“. Kurz für „Nord­afri­ka­ni­scher In­ten­siv­tä­ter“.

    Die Köl­ner Po­li­zei hat im Juni einen erst 16-Jäh­ri­gen In­ten­siv­tä­ter aus Ma­rok­ko ver­haf­tet, der vor­her bin­nen neun Mo­na­ten 28 Ver­fah­ren ge­sam­melt hatte! <<

    http://www.bild.de/regional/hannover/drogenhandel/dealgeld-290000-euro-in-tiefgarage-gehortet-46813628.bild.html

    Offiziell ist der Liberianer John K. (36) eine arme Kirchenmaus, bezieht Stütze.

    Doch in seiner Miet-Garage an der Vahrenwalder lag Geld wie Heu…Fahnder entdeckten in einem Twingo des Westafrikaners 290?000 Euro – in bar!

    Erklärung der Staatsanwaltschaft für den Reichtum: Rauschgift-Schmuggel!

    Vor dem Landgericht begann Donnerstag der Prozess gegen John K. und einen mutmaßlichen Komplizen (34) – der stammt aus Sierra Leone, lebt in Holland. Laut Anklage arbeitete er für John K. als Drogenkurier. <<

  78. #92 Heta (18. Jul 2016 13:22)

    Danke für den Hinweis auf den Figaro-Kommentar vom Chef persönlich. Zur Nachahmung empfohlen: Die Presse sollte der Politik Feuer unter dem Hintern machen, statt ihr Wasserträger zu sein.

  79. Mich stimmen 2 Dinge mehr als pessimistisch, Großveranstaltungen wie die Olympiade in London versucht man mit Flugabwehr zu schützen und der französische Staat hat zu wenig Personal und wirbt um Freiwillige. Ist Nizza nicht längst der Bürgerkrieg, den niemand zu benennen traut?

  80. Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wahrhaft wiedergekehrt!

    Ob es ihre Nachkommenschaft nun wahrhaben möchte oder nicht: Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wiedergekehrt und einmal mehr muß sich die abendländische Kultur gegen den Mohammedanismus ihr Dasein erkämpfen. Anno 732 schlug Karl der Hammer mit seinen Franken den Sarazenen bei Tours aufs Haupt und Anno 1716 besiegte Prinz Eugen die teuflischen Osmanen bei Peterwardein. Beide morgenländischen Großreiche versuchten Europa mit Feuer und Schwert dem Mohammedanismus zu unterwerfen. Und die mohammedanischen Glaubenseiferer von heute tun es ihnen eben gleich. An sich wäre dies nichts Neues, ist doch die ganze abendländische Geschichte mehr oder weniger vom Abwehrkampf gegen den Mohammedanismus geprägt, wenn auch diesen manchmal recht lange Ruhezeiträume unterbrochen haben. Vor dem Hintergrund der abendländischen Geschichte erscheint die Zulassung der mohammedanischen Masseneinwanderung daher zu Recht als staatlicher, religiöser und kultureller Selbstmord.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  81. # 54 Hey Yvonne

    Leicht zu erklären, die soziale Alimentierung funktioniert diametral entgegen der Leistungsfähigkeit:

    1. ‚Flüchtlinge‘
    2. Türken/Araber

    100. Deutsche

    Konkret bedeutet das, Gruppe 2. wird garnichts weggenommen (vgl. Wohnungamt, Arbeitsamt, Hartz4, Krankenkasse etc..) sondern Gruppe 100 alimentiert voll Gruppe 1 & 2. Auf lange Sicht natürlich selbstmörderisch, aber wer denkt aus 1 oder 2 schon langfristig?

  82. Nach Nizza ist vor Nizza !
    Sehr richtig!
    Und dank unserer Lückenpresse erfahren wir auch immer sofort die vollumfängliche Wahrheit, wie zum Beispiel hier :

    „Am 15.7. berichteten die Tagesthemen zuerst kurz über die Lage in der Türkei und dann ausführlich über den Anschlag in Nizza. „Wir fragen nach bei Philipp Glitz in Paris“, hub Caren Miosga an, „war das nun wirklich ein Akt des Terrors, gar des islamistischen Terrors, so zumindest hat es der Premiereminister heute erklärt.“ Worauf der ARD-Mann in Paris antwortete: „Ja, für viele Menschen hier in Franreich fühlte es sich genauso an.“
    Dieser grandiose Einstieg in eine schwierige Materie wird bestimmt mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet werden.“

  83. Heute sind wir tolerant und morgen fremd im eigenen Land.

    Die 2 Arten des Dschihad´s:

    Wir dürfen den Blick nicht nur auf die Gefahren des gewalttätigen Dschihad richten. Der erklärt sich selbst und ist für jeden, z.B. im Anschlagsfall, erkennbar.

    Viel schlimmer ist aber der zivile Dschihad. Der kommt verdeckt daher.

    Hier wird mit Unterstützung der ISlam-Verbände eine Klage zum Kopftuchverbot geführt, dort geht es um die Ernährung in Kantinen und Kita´s, da geht es um eine Klage von Kopftucherlaubnissen im Schuldienst oder der öffentlichen Verwaltung und Justiz.

    Dies zusammen mit der Arbeit zahlreicher willfähriger (deutscher) Handlanger, die aus Gutgläugigkeit eine Anbiederungspolitik betreiben, wo vorsorglich die Ernährung auf islamkonform umgestellt wird oder der Bürgermeister den Islamverbänden kostenfrei Grundstücke überlässt um, statt Wohnungen zu bauen, Moscheen bauen lässt, ist die zivile und schleichende Unterwanderung unseres Landes.

    Wir sehen in diesen Tagen, wie schnell auch in Deutschland der ISlamist Recep Tayyip Erdo?an seine zivilen Truppen auf den Punkt mobilisieren und Druck ausüben kann.

    Mir graut davor, wenn diese Leute in unserem Land mal „zur vollen Blüte“ auflaufen.

  84. 1 Million Euro Rückwanderungshilfe

    pro Moslemfamilie.

    Das ist ein sehr provokanter Vorschlag, aber, ihr müsst bedenken dass dies „nur“ 1 Billion Euro kosten würde und wir hätten ca. 5 Millionen Moslems weniger im Lande. Und immer dran denken, langfristig würden allein in den nächsten ca. 40-50 Jahren die 1 Billion Euro eh für Sozialhilfe draufgehen. Daher lieber jetzt einen extrem teuren Schnitt machen, und dafür enorm viel Lebensqualität zurückgewinnen, als langfristig eh 1 Billion zu verschwenden und zuzusehen wie es jährlich schlimmer wird und immer mehr bergab geht.

    Dieses Programm setzt natürlich voraus, dass 1. das Asylrecht drastisch verschärft und eingeschränkt werden muss,, und 2. eine robuste technische und personelle Grenzsicherung aufgebaut werden, und zwar europaweit. 3. Einwanderungsstopp.

    Ps.: Ich gehe aber davon aus, dass die Förderung gar nicht so hoch angesetzt werden muss, ich habe das Extrembeispiel 1 Million Euro nur vorgeschlagen um deutlich zu machen, dass das Geld eh weg ist und das selbst bei 1 Million Rückwanderungshilfe pro Familie für uns langfristig ein Gewinn rausspringen würde.

  85. #106 Der stille Leser (18. Jul 2016 15:57)
    Heute sind wir tolerant und morgen fremd im eigenen Land.
    Wir sehen in diesen Tagen, wie schnell auch in Deutschland der ISlamist Recep Tayyip Erdo?an seine zivilen Truppen auf den Punkt mobilisieren und Druck ausüben kann.
    Mir graut davor, wenn diese Leute in unserem Land mal „zur vollen Blüte“ auflaufen.

    Und darum habe ich mir einen Vorrat an Wattebällchen zugelegt, mit denen ich im Ernstfall werfen kann!
    Besser finde ich allerdings, wie Frankreich dasd Problem lösen will! Freiwilliger Polizeidienst – oder eben „Bürgerwehr“ ?

    Das wird sicher sehr effektiv. Sollte die nächste Bundesregierung mal drüber nachdenken !

  86. „Entflechten“ ist wohl der größte Euphemismus, den ich seit langem gehört habe. Natürlich hat der Autor recht. Allerdings wird da einiges Blut den Rhein, die Donau, die Elbe und die Oder herunterfließen, bis wir unser Land wiederhaben.

  87. Entflechten. Ganz einfach ! Wer zwei Staatbürgerschaften hat, also auch noch die Türkische, hat innerhalb von 24 Stunden zu packen. Da ist dann schon einmal ein Teil entflochten.

  88. Allerdings wird da einiges Blut den Rhein, die Donau, die Elbe und die Oder herunterfließen …
    #108 Religion_ist_ein_Gendefekt (18. Jul 2016 16:30)

    Oder, wie der Engländer sagt: „Rivers of Blood“, was natürlich anspielt auf Enoch Powells berühmte Rede von 1968. Leider hat man seine prophetischen Warnungen nicht ernst genommen:

    „Wenn ich in die Zukunft blicke, erfüllt mich Vorahnung; wie der Römer scheine ich ‚den Fluß Tiber mit viel Blut schäumen‘ zu sehen. Jenes tragische und ausweglose Phänomen, das wir mit Schrecken auf der anderen Seite des Atlantik beobachten, das aber dort mit der Geschichte und Existenz der Vereinigten Staaten selbst verwoben ist, kommt hier durch unseren eigenen Willen und unsere eigene Achtlosigkeit über uns.“

    https://phinau.de/jf-archiv/archiv05/200547111851.htm

  89. #108 Religion_ist_ein_Gendefekt (18. Jul 2016 16:30)

    „Entflechten“ ist wohl der größte Euphemismus, den ich seit langem gehört habe. Natürlich hat der Autor recht. Allerdings wird da einiges Blut den Rhein, die Donau, die Elbe und die Oder herunterfließen, bis wir unser Land wiederhaben.
    +++++++++++++++++++++++++++++++

    Wie recht du hast.

    Da gibt es nichts zu „entflechten“, schon gar nicht „auseinanderzusetzen“!

    Sofortige Aufklärung über die größte Gefahr aller Zeiten für uns und ganz Europa. Und alle raus, ob deutsche Pastikkarte oder nicht.

    Eindeutig ist wieder mal erwiesen worden, dass es jeder Moslem sein kann. Lebt ganz Takkya-Normal unter uns. Raucht, trinkt, hält keinen Ramadan, hat auch angeblich keine Kontakte – aber sinnt auf die passenden Gelegenheit auf den Massenmord an uns Ungläubigen.

    Und dann heißt es, er sei nicht normal, gewalttätig sowieso – schließlich hat er seine Frau verhauen. Na so was!
    Welcher Moslem tut das nicht oder schlimmeres. Die Frauenhäuser sind voll von Moslemfrauen.

    Wehe, wenn sie losgelassen – wie die ISIS-Massenmörder!

  90. Mit den immer gleichen deeskalierenden Statements wird die Spirale des Terrorismus nicht gestoppt werden. Die islamische Community weiß, wie schwach und immer zurückweichend der Westen ist, daraus bezieht er seine Kraft, um immer weiter vorzudringen ins Herz jener Gesellschaften, die sie sich zum Feind erklärt haben. Innerhalb unserer kulturellen Ebene mag manchmal der Kompromiß notwendig sein, weil ein gemeinsames Fundament vorhanden ist. Bei einer außereuropäischen Kultur, die ihren Hass gegen uns gar nicht mehr verbirgt, muß klare Ansage getroffen werden und ein Kampf auch inbegriffen sein. Kompromisse enden nur in eine Einbahnstraße, die der Islam zu seinem Nutzen ausnutzt. Es gibt nur ein entweder-oder, aber bis diese Erkenntnis im verweichlichten Westen gereift ist, wird es wohl zu spät sein.

  91. Wenn ich jetzt in meinem eigenen Land Haus und Grundstück verlassen und in den öffentlichen Raum gehen muß um zu arbeiten, damit der Staat mir die Früchte meiner Arbeit stehlen kann, fühle ich mich wie auf Patrouille im Feindgebiet.

    Im Rucksack (Reißverschluß stets geöffnet) befindet sich ein Bajonett, damit ich mein Leben so teuer wie möglich verkaufen kann:

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizistenmord-vor-25-jahren-in-stuttgart-der-tod-auf-der-gaisburger-bruecke.c03f6845-3bcc-4712-ba14-2836722fbaba.html

  92. Die gleichen Gedanken, wie der Autor, hatte ich auch gerade im Kopf als ich hintereinander gelesen haben, wie ein irrer 17jähriger Afghane mit Messer und Axt auf Zupassagiere bei Würzburg eingehackt hat und anschließend laß ich von einem Gottesdienst in Berlin für die Opfer von Nizza.

    Was soll das? Wollen wir täglich in die Kirche, um irgendwelche Opfer zu beweinen. Wollen wir täglich die geheuchelte Trauer unserer Politiker über die Folgen ihrer Politik ertragen? Wollen wir warten, bis die 17jährigen Afghanen in die Kirchen kommen oder den Trauergottesdienst nutzen, um vor der Kirche Frauen zu vergewaltigen? Wann machen wir mit all dem Schluß?

    Nichts rechtfertigt diese Politik. Nichts rechtfertigt die vielen Illegalen in unserem Land. Diese Politik ist verbrecherisch und muss eines Tages den Preis für all die Verletzten, die Toten, die Unruhen bezahlen.

    Oder um es mit den Worten von Erdogan zu sagen: Sie werden einen hohen Preis dafür zahlen, was sie uns antun.

  93. Ja wie schnell ist nach Nizza vor Nizza nach Nizza vor Nizza… Vielleicht trifft. Nizza oder Würzburg auch mal die Richtigen, wenn man davon überhaupt sprechen mag….

Comments are closed.