polizeisymbolMannheim: Am Freitagmorgen zwischen 6:00 Uhr und 6:30 Uhr wurde eine 26-Jährige bei einem Übergriff in der Käfertaler Straße schwer verletzt. Die junge Frau war auf dem Weg nach Hause, als ein bislang Unbekannter ihr in den Hausgang folgte und sie hier bedrängte. Der genaue Ablauf des Vorgangs und das Motiv des Täters sind bislang unklar. Als sich die Frau zur Wehr setzte, schlug und trat der Mann zunächst heftig im Hausgang auf sie ein und zerrte sie danach ins Freie auf die Neckarwiese. Hier setzte er die Schläge und Tritte fort, bis ein zufällig vorbeikommender Frühsportler eingriff und der Täter zu Fuß in Richtung Neckaruferbebauung flüchtete.

Die Geschädigte wurde bei der Tat im Bereich des Oberkörpers schwer verletzt. Sie wurde in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht und hier stationär aufgenommen. Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: Hellbrauner / olivfarbener Hautton, evtl. nordafrikanischer Herkunft, sprach englisch, etwa 1, 65 m bis 1, 70 m groß, schlank, um die 20 Jahre alt. Bekleidet war der Mann mit einer hellen, kurzen Hose, welche bis über die Knie reichte. Auffällig war, dass der Täter einen nackten Oberkörper hatte.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen.


Jena: In der Nacht zum Samstag wurde eine 27-Jährige in der Dorothea-Veit-Straße von mehreren Männern angegriffen und sexuell genötigt. Bereits am Drackendorf-Center wurde sie durch eine Gruppe von Ausländern angesprochen und bedrängt. Sie entfernte sich, traf aber wenig später erneut auf die Männer. Diese versuchten die Frau zu Boden zu reißen und zogen an ihrer Kleidung. Das Opfer wehrte sich und konnte flüchten. Ein Anwohner hörte den Hilferuf und ließ die Frau in den Hauseingang. Anschließend informierte er die Polizei. Die 27-Jährige trug keine äußerlichen Verletzungen davon, stand aber unter Schock. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen sexueller Nötigung und versuchter Vergewaltigung.

Wolfhagen: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, dem sogenannten „Heiligen Abend“, war es gegen 03:30 Uhr im Festzelt zu einer sexuellen Beleidigung bzw. Körperverletzung zum Nachteil einer 37 jährigen Wolfhagerin gekommen, als sie von einem 27 jährigen Flüchtling aus der Pommernanlage erst unsittlich berührt und später auch noch geschlagen wurde. Der Mann, der sich auch anderen Gästen gegenüber aggressiv und provozierend verhalten haben soll, hatte, so die Angaben von Zeugen, dann auch noch einen 24 jährigen Wolfhager körperlich angegriffen. Er erlitt Prellungen im Halsbereich. Gegen den 27 Jährigen wurden entsprechende Anzeigen vorgelegt und Ermittlungsverfahren eingeleitet. Am frühen Samstagmorgen, kurz nach Mitternacht, musste die Polizei einen 18 jährigen Flüchtling aus dem Verkehr ziehen, der offenbar zu tief ins Glas geschaut und dann Viehmarktbesucher angerempelt hatte. Weil er weder den Aufforderungen der Security, das Zelt zu verlassen, Folge leistete und auch gegenüber der Polizei aggressiv seine Personalien verweigerte, wurde er in Gewahrsam genommen. … Ebenfalls am frühen Samstagmorgen, gegen 02:25 Uhr, nahmen die Wolfhager Polizeibeamten einen 19 jährigen Flüchtling in Verbringungsgewahrsam, der zuvor versucht hatte, junge Frauen im Festzelt aufdringlich „anzutanzen“. Im weiteren Verlauf dieser Nacht, um 02:50 Uhr, wurde ein 32 jähriger Wolfhager aus einer Gruppe heraus angegriffen. Dabei trafen ihn mehrere Faustschläge am Kopf, wodurch seine Brille zu Bruch ging. Dringend tatverdächtig ist ein 26 jähriger Flüchtling aus der Pommernanlage, gegen den eine Anzeige wegen Körperverletzung bzw. Sachbeschädigung vorgelegt wurde. … Am Samstagabend, gegen 23:15 Uhr, wurde eine 27 jährige Security-Mitarbeiterin von zwei 22 und 21Jahre alten Flüchtlingen aus der Pommernanlage im Festzelt belästigt, die sich gegenüber der Frau auch dann noch weiter aufdringlich näherten, als sie sich weggedreht hatte. Nachdem die beiden Männer gegen ihren Willen von Kollegen der Frau aus dem Festzelt gebracht worden waren, kam es zu einer handfesten Rangelei. Dabei versuchten die beiden Störenfriede immer wieder, die Security-Mitarbeiter durch Faustschläge zu verletzen. Beide wurden von der alarmierten Polizei festgenommen und zur Dienststelle in die Gewahrsamszellen verbracht, um weitere Straftaten zu unterbinden. Außerdem wurden Ermittlungsverfahren wegen versuchter Körperverletzung eingeleitet. Nach Mitternacht, gegen 00:45 Uhr, wurde eine 34 jährige Wolfhagerin, die sich auf dem Weg vom Festzelt zu den Toilettenanlagen befand, von einem polizeibekannten 25 jährigen Algerier mehrfach unsittlich und gegen den erklärten Willen der jungen Frau berührt. Als sich die Wolfhagerin auch körperlich gegen die Angriffe zur Wehr setzte, versuchte der dringend Tatverdächtige, der in einer Flüchtlingsunterkunft in Oberweser untergebracht war, diesen Widerstand mit Gewalt zu brechen und sein Treiben fortzusetzen. Dabei schlug er gezielt in Richtung des Gesichts der Frau, die ihm aber ausweichen konnte. Der 25 Jährige wurde festgenommen und ins Polizeigewahrsam verbracht. Seine Abschiebung, die aufgrund anderer Vorkommnisse ohnehin anstand, wurde bereits heute Vormittag in die Wege geleitet.

Trier: In einem Fall von versuchter sexueller Nötigung und Körperverletzung am Trierer Hauptbahnhof ermittelt die Polizei in Trier und sucht Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen gingen zwei 18-jährige Frauen am späten Samstagabend, 16. Juli, über den Trierer Bahnhofsvorplatz. Aus einer Gruppe von Nordafrikanern sprachen Männer die beiden an. Ein 20- und 26-Jähriger aus der Gruppe hätten dabei versucht, die beiden 18-Jährigen unsittlich zu berühren. Als die beiden Frauen um Hilfe riefen, versuchte ein 20-jähriger Mann, die Männer zur Rede zu stellen. Die Situation mündete in einer Auseinandersetzung, die damit endete, dass der zu Hilfe gerufene 20-Jährige die beiden unbekannten Männern ins Gesicht schlug.

Trier: Sie war in der Seizstraße unterwegs, als sie am Sonntag, 17. Juli, zwischen 23.30 Uhr und Mitternacht von einem jungen Mann arabischen Aussehens unsittlich berührt wurde. Bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge seien ihr der Mann und dessen Begleiter bereits zuvor aufgefallen, als sie die 20-Jährige mit ihren Fahrrädern auf dem Basilikavorplatz umkreist hätten. Der junge Mann habe sie zunächst in gebrochenem Deutsch angesprochen. In der Seizstraße sei der Unbekannte von seinem Fahrrad abgestiegen und habe sie unvermittelt unsittlich berührt. Als sie geschrien und sich gewehrt habe sei der Täter mit seinem Begleiter auf dem Fahrrad in Richtung Palastgarten gefahren. Der Täter soll etwa 1,80 Meter groß und ca. 75 bis 80 Kilogramm schwer gewesen sein. Sein Alter schätzt die Geschädigte auf etwa 23 Jahre. Er trug sein schwarzes Haar kurz und hatte einen gepflegt rasierten leichten Bart im Gesicht. Bekleidet war der Unbekannte mit einem gelben Pullover mit Aufschrift. Der Unbekannte war von arabischem Aussehen.

Landau: In einer Discothek in der Xylanderstraße fasste ein Mann einer jungen Frau mehrmals ans Gesäß. Die junge Frau sagte dann dessen Kumpel, dass er seinen Freund zurückhalten soll. Es entstand ein Streit, in dessen Verlauf sich ein Unbeteiligter schützend vor die Frau stellte. Der Kumpel stieß den Beschützer von sich weg, wodurch dieser unglücklich auf die junge Frau fiel und diese einen Nasenbeinbruch davontrug. Der Kumpel und der „Grabscher“ verließen dann die Discothek in Richtung Reiterstraße. Der Kumpel wurde auf ca. 25 Jahre alt, korpulent, kurze Haare und mit einem blauen T-Shirt bekleidet, beschrieben. Der „Grabscher“ soll ebenfalls ca. 25 Jahre alt gewesen sein. Er trug ein kariertes Hemd und hatte auffallend krumme Zähne. Dieser Mann beleidigte bereits kurz nach Mitternacht die Türsteher einer Discothek im Südring, da er trotz Hausverbot die Disco betreten wollte und ihm der Zutritt verweigert wurde. Gegen 05.00 Uhr wollte er dann nochmals in diese Discothek und beleidigte erneut die Türsteher. Durch die hinzugerufene Polizei konnten die Personalien des Mannes ermittelt werden. Es handelte sich um einen 26-jährigen Iraker. Er war sehr uneinsichtig und ihm wurde von den Beamten ein Platzverweis erteilt, dem er nicht nachkam. Er musste anschließend mit zur Dienststelle genommen werden, wo er sich auch noch gegen die Beamten zur Wehr setzte.

Rüsselsheim: Eine 45-jährige Frau aus Rüsselsheim wurde am Sonntagmorgen (17.07.) gegen 6.40 Uhr auf dem, hinter der Autofirma Hyundai vorbeiführenden Rad- und Fußweg, entlang der Autobahn 60, von einem Fahrradfahrer in gebrochenem Deutsch nach der Uhrzeit gefragt. Anschließend ging der Unbekannte unvermittelt auf die Frau zu und brachte sie zu Boden. Vermutlich aufgrund der massiven Gegenwehr der 45-Jährigen ließ der Täter von ihr ab und flüchtete mit dem Fahrrad in Richtung Königstädten. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen versuchter sexueller Nötigung aufgenommen. Der Kriminelle ist zirka 20 Jahre alt und 1,70 – 1,75 Meter groß. Er hat dunkle Haut und schwarze Haare.

Paderborn: Die Polizei sucht nach einem Exhibitionisten, der am Samstag im Bereich der Fischteiche aufgetreten ist. Eine Joggerin (37) war gegen 11.15 Uhr auf der Laufstrecke an den Fischteichen unterwegs, als ihr ein etwa 20 bis 25 Jahre alter Mann entgegenkam. Dieser hatte seine Hose halb herunter gelassen und zeigte sich ihr in Scham verletzender Weise. Als die Frau den Mann passiert hatte, informierte sie die Polizei. Eine Fahndung nach dem Verdächtigen verlief ergebnislos. Nach Angaben der Geschädigten ist der Exhibitionist etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er hat eine dunkle Hautfarbe und schwarze, kurze Haare.

Rottenburg: Zwei 22 und 28 Jahre alte Angestellte eines Einkaufsmarktes in der Tübinger Straße haben am Freitagnachmittag, gegen 13 Uhr, im Markt einen tatverdächtigen Mann wiedererkannt, der diese Woche die beiden Frauen sexuell beleidigt hatte. Der 36 Jahre alte, in Rottenburg wohnhafte Syrer hatte sich am Mittwoch- und Donnerstagnachmittag im Markt aufgehalten. Er stand hinter einem Regal und fasste den beiden Frauen beim Vorbeigehen kräftig an den Po. Als er nun am Freitagnachmittag wieder in verdächtiger Weise durch die Regale schlich, meldeten die Frauen den Vorfall der Marktleitung, die den Tatverdächtigen ins Büro holten und der Polizei überstellten. Diese schließt nicht aus, dass noch weitere Frauen auf ähnliche Weise belästigt worden sind und bittet Geschädigte, sich unter Tel. 07472/9801-0 zu melden.

Bad Homburg: Zwei junge Frauen sind am Donnerstagabend im Friedrichsdorfer Stadtteil Seulberg von einem Unbekannten belästigt worden. Die beiden 18-jährigen Geschädigten befanden sich gegen 22:45 Uhr zu Fuß auf der Verlängerung des Lilienwegs, als sich der Täter von hinten näherte, eine der Frauen an der Schulter festhielt und sie auf die Wange küsste. Als diese ihn daraufhin wegstieß, ohrfeigte der etwa 30 Jahre alte Mann die Geschädigte und fasste nun ihre Begleiterin an der Schulter. Nachdem auch sie sich zur Wehr setzte, flüchtete der Unbekannte. Sein zuvor mitgeführtes Fahrrad ließ er dabei zurück. Der flüchtige Täter soll etwa 30 Jahre alt, 180 cm groß und dunkelhäutig gewesen sein.

Würzburg: Zu einem Übergriff auf eine 28 jährige Würzburgerin, bei welchem die Frau unsittlich berührt wurde, ist es in der Nacht des 15.07.2016, um 22:50 Uhr, gekommen. Die junge Würzburgerin war zum o.g. Zeitpunkt zu Fuß die Pleicherpfarrgasse in Richtung der Juliuspromenade entlang gelaufen, als sie von einer bisher unbekannten männlichen Person zunächst angesprochen wurde. Im weiteren Verlauf der Unterhaltung berührte der Mann die junge Frau schließlich zunächst am Oberkörper und den Händen. Schließlich fasste er ihr mit den Händen an beide Brüste. Da sie die Frau daraufhin zur Wehr setzte, flüchtete der Täter unerkannt. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg. Wer kennt den Täter? Bei dem Unbekannten soll es sich um einen 1,68 Meter großen Mann mit dunkler Haut und schlanker Statur gehandelt haben. Nach Angaben der Geschädigten sei er Mitte zwanzig gewesen.

Würzburg: Ein 38-jähriger Exhibitionist ist am Sonntagabend gegen 20:40 Uhr in einer Parkanlage nahe der Bismarckstraße zwei Jugendlichen gegenüber getreten. Die beiden 15 und 17 Jahre alten Geschädigten saßen auf einer Parkbank am See in der Ringparkanlage. Der Beschuldigte setzte sich dazu und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Die beiden Jugendlichen flüchteten und verständigten sofort die Polizei. Aufgrund der sehr guten Personenbeschreibung konnte eine Streife den Gesuchten kurze Zeit später in der Nähe festnehmen. Einen Fluchtversuch unterbanden die Ordnungshüter umgehend. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wird der Beschuldigte am Montagnachmittag dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt, weil er in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Der Richter erließ am Nachmittag Haftbefehl gegen den 38-Jährigen. Der Mann wurde inzwischen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Eichstätt: Gegen 22.30 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der Polizei Eichstätt vom Sicherheitsdienst der Kulturtage zur Unterstützung angefordert, nachdem es im Bereich des Herzogstegs Probleme mit Besuchern gegeben hatte. Wie sich im Nachhinein herausstellte, hatte ein 36-jähriger Flüchtling aus Afghanistan eine junge Frau sexuell belästigt und war beim Versuch zu flüchten handgreiflich gegen deren Freund geworden. Beim Eintreffen der Streifenbesatzung mischten sich sofort zwei weitere aufgebrachte afghanische Flüchtlinge ein, indem sie herumschrieen und die Sicherheitskräfte massiv durch Wegschubsen attackierten, meldet die Eichstätter Polizei. Während der 19-Jährige von beiden seine Aggression nicht weiter steigerte, ging der 33-Jährige gezielt mit Händen und Füßen auf einen Polizeibeamten los. Bei der folgenden Rangelei gingen beide zu Boden, wo der 33-Jährige anschließend unter massiver Gegenwehr gefesselt werden konnte.

Kehlheim: Wie am 12.07.16 im Pressebericht der Polizeiinspektion Kelheim geschildert wurde, belästigte ein unbekannter Täter zunächst eine junge Frau auf dem Radweg an der Donau von Herrnsaal in Richtung Kelheim. Nachdem er diese zum Anhalten zwang, versuchte er sie unsittlich zu berühren. Erst als die Frau um Hilfe schrie, ließ der Mann von ihr ab und fuhr davon. Wenig später belästigte der gleiche unbekannte Mann eine ebenfalls junge Frau, welche mit ihrem Fahrrad unterwegs war. Er machte ihr obszöne Angebote und fasste ihr letztendlich mit der Hand an den Hintern. Danach flüchtete er. Nach intensiven Ermittlungen konnte der Täter zwischenzeitlich ermittelt werden. Es handelt sich um einen 16-jährigen afghanischen Asylbewerber. Der Täter wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion Kelheim verbracht. Er erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage.

Friedrichsdorf-Seulberg: Zwei junge Frauen sind am Donnerstagabend im Friedrichsdorfer Stadtteil Seulberg von einem Unbekannten belästigt worden. Die beiden 18-jährigen Geschädigten befanden sich gegen 22:45 Uhr zu Fuß auf der Verlängerung des Lilienwegs, als sich der Täter von hinten näherte, eine der Frauen an der Schulter festhielt und sie auf die Wange küsste. Als diese ihn daraufhin wegstieß, ohrfeigte der etwa 30 Jahre alte Mann die Geschädigte und fasste nun ihre Begleiterin an der Schulter. Nachdem auch sie sich zur Wehr setzte, flüchtete der Unbekannte. Sein zuvor mitgeführtes Fahrrad ließ er dabei zurück. Der flüchtige Täter soll etwa 30 Jahre alt, 180 cm groß und dunkelhäutig gewesen sein. Er sprach kein Deutsch und hatte sehr kurzes, dunkles Haar.

image_pdfimage_print

 

120 KOMMENTARE

  1. deMaizure verkündet uns wieder mal gebetsmühlenartig, wir sollten doch nicht alle „Flüchtlinge“ unter Generalverdacht stellen. Der Mann kann gut dumschwätzen, er fährt ja mit gepanzerter Limousine und hat Personenschutz. Wir hier draußen wissen nicht, was uns da gegenüber oder hinter uns steht. Da Vertrauen zu haben, kann jedesmal das letzte Mal gewesen sein.

    Vielleicht sollte man deMaizire mal in diesem Kontext einen Test machen lassen: Hier sind ein paar Kabelenden. Möglicherweise stehen die unter Starkstrom oder aber auch nicht. Es ist falsch, alle Kabel unter Generalverdacht zu stellen. Also fassen sie ruhig richtig kräftig mit nassen Händen mal zu. Wir schaffen das!

  2. NAHE REUTLINGEN

    Sie gingen mit Axt und Messer aufeinander los

    Polizei verhaftet zwei junge Männer nach gewalttätiger Auseinandersetzung in Bästenhardt
    Nach einem eskalierten Streit rund um die Tannenstraße in Bästenhardt wurden am Sonntagabend zwei junge Männer festgenommen. Die Beteiligten waren mit Axt und Messer aufeinander losgegangen.

    http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Polizei-verhaftet-zwei-junge-Maenner-nach-gewalttaetiger-Auseinandersetzung-in-Baestenhardt-296779.html

  3. Es ist unmöglich, bei diesen täglichen Einzelfällen ™ noch den Überblick zu behalten.

  4. Kann sich jemand vorstellen, was all‘ die Opfer 2017 wählen werden, so sie noch am Leben sind?

  5. […]Der genaue Ablauf des Vorgangs und das Motiv des Täters sind bislang unklar[…]

       

    Mir nicht.

  6. Uns läuft täglich die Galle über, aber viele der elendigen Gutmenchen bekommen in ihrem Rosa-Wolkenkuckucksheim wahrscheinlich kaum etwas davon mit. Oder blenden es halt systematisch aus, wie sie es seit Jahren praktizieren. „Einzelfälle, man darf nicht pauschalisieren, psychische Probleme… “

    Na klar … fickt euch ihr Murksels!

  7. Einzelfall # 98723.

    „Wir müssen die Gewalt von Migranten akzeptieren!“ Angela Murksel,GrössteKanzelerinAllerZeiten, 2011

    Semper paratus!

  8. #1 Freya-   (25. Jul 2016 13:56)  
    […]
    Sie gingen mit Axt und Messer aufeinander los
    […] Nach einem eskalierten Streit rund um die Tannenstraße in Bästenhardt wurden am Sonntagabend zwei junge Männer festgenommen. Die Beteiligten waren mit Axt und Messer aufeinander losgegangen.

    Axt?! da war doch mal was.

  9. Das ist Krieg. Geführt von unseren Politikern gegen das deutsche Volk mit Hilfe des Islams.

  10. Mannheim

    Gleich beim ersten Artikel geht mir schon wieder das Messer im Sack auf.
    Der genaue Ablauf des Vorgangs und das Motiv des Täters sind bislang unklar.
    Das Motiv des Täters, was könnte das wohl gewesen sein. Grübel, Grübel. Wahrscheinlich fühlte er sich einsam und wollte nur Körpernähe suchen.
    So lange sich dieser Abschaum in unserem Land rumtreibt wird es keine Ruhe geben. Es gibt nur eine Lösung. Raus aus diesem Land.

  11. Ein 20 jähriger Minderjähriger. Dann Jugendstrafrecht: 3 Monate auf Bewährung danach zur Bundeswehr Pilotenausbildung

  12. #7 loewenherz24

    So ist es. Und die Lumpen haben Ziele die sie uns nicht offenbaren.

    Neues Buch

    „Die geheime Migrationsagenda“

    Die Förderer der Massenzuwanderung und ihre wahren Motive

    Friederike Beck beschäftigt sich in diesem Buch intensiv mit den elitären Netzwerken in EU, UNO, superreichen Stiftungen und NGOs, die einer unbegrenzten Migration nach Europa das Wort reden und eine Art Copyright auf »Menschlichkeit« und »Humanität« für sich beanspruchen, um damit die Aufmerksamkeit von ihren eigentlichen, nicht selten höchst materiellen, eigennützigen und manipulativen Zielen abzulenken.

    http://www.kopp-verlag.de/Die-geheime-Migrationsagenda.htm?websale8=kopp-verlag&pi=952800&ci=000402

  13. Unseren täglichen Terror gib uns heute – der BLUTSOMMER… – jetzt auch vor ihrer Haustüre.

  14. Im „Schweinfurter Tagblatt“ von heute wird natürlich groß über den Amoklauf von München berichtet, über den Rucksackbomben-Anschlag von Ansbach steht noch nichts drin, das steht dann morgen drin! Und am Mittwoch wird dann über den bestimmt noch stattfindenden Anschlag von heute berichtet! Übrigens, der Macheten-Mörder von Reutlingen wird lediglich als 21-Jähriger beschrieben, kein Wort dazu, dass es sich um einen syrischen Asylanten handelt!

  15. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich bisher nicht direkt zu den jüngsten gewalttätigen Angriffen in Ansbach und Reutlingen geäußert. Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer drückte für die Bundesregierung Mitgefühl für die Angehörigen der Opfer aus. Innenminister Thomas de Maizière sagte, die Ermittlungen liefen mit Hochdruck.

    Ich hasse diese alte hässliche Frau Abgrundtief

  16. Man hat diesen Typen versprochen: Ihr bekommt ein Haus, kostenloses Einkommen, Arzt umsonst, Auto usw.

    Irgendwann kommen sie in der deutschen Wirklichkeit an, wenn sie merken dass wir sie nicht wollen, dass sie nichts sind, nichts haben und wir sie loswerden wollen. Dann werden sie beginnen sich Bandenmäßig zu kriminalisieren, wie in Köln. Was haben sie zu verlieren.

    Und niemand ist dann Schuld, nur die Opfer. Genauso wie heute.

  17. Tja, was hat Multi-Kulti bislang gebracht für Deutschland?
    Ich erkenne lauter aus dem Ausland eingeströmte Neger, Zigeuner, Islamisten, Terroristen, Mörder, Kriminelle, Sozialschmarotzer, Analphabeten und sehr viele Vollidioten!
    Die müssen wir zusätzlich zum idiotischen linksgrünen Pack mit Merkel und Co. ertragen!
    Wollen wir noch mehr davon?
    Faffen wia daff?

  18. Etwas andere Version der Macheten-Attacke:

    „Auf der Flucht fünf Personen verletzt
    Wie die Polizei mitteilte, schlug der 21-jährige Verdächtige auf seiner Flucht mit dem Dönermesser – nicht wie anfangs berichtet mit einer Machete – die Scheiben eines Autos ein, in dem sich eine 51-jährige Frau sowie ein 41-jähriger Mann befanden. Bei dem Angriff erlitt die Frau Schnittwunden am Unterarm, der Mann trug einen Schock davon. Beide wurden stationär behandelt.
    Im Anschluss verletzte der Täter einen 23-jährigen Mann in einer Gaststätte im Gesicht so schwer, dass dieser ins Krankenhaus gebracht werden musste. In einem anderen Lokal schlug der 21-Jährige offenbar mehrfach mit dem Dönermesser auf einen Holztisch ein. Während seiner Flucht wurden zwei weitere 54 bzw. 21 Jahre alte Frauen verletzt, auch sie kamen in die Klinik. Nach Angaben der Exekutive war der 21-Jährige polizeibekannt. Gegen ihn habe es bereits mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung gegeben. Der Mann wird derzeit intensivmedizinisch versorgt, konnte jedoch bereits in der Nacht kurz einvernommen werden. „Er konnte fragmentarische Angaben machen“, sagte der Polizeisprecher. Das Zimmer des Verdächtigen in einer Flüchtlingsunterkunft in Reutlingen sei durchsucht worden. Die Ermittler sehen keinen Zusammenhang zwischen der Herkunft des 21-Jährigen und seiner Tat.“

    http://www.krone.at/Welt/Blutbad_mit_Messer_Schwangere_tot._fuenf_Verletzte-Asylwerber_verhaftet-Story-521427

  19. Endlich haben wir in Deutschland die gewünschte Folklore.
    Da ich ein ausgesprochener Folklore-Muffel bin, bin ich nächsten Montag wieder in Dresden auf dem Neumarkt bei Pegida, den Spaßbremsen (diese Woche ist ja bekanntlich noch mal Pause).
    Manche sagen ja, das hat keinen Sinn, aber wenn ich mir die Verteilung der Untaten anschaue, sehe ich doch einen Zusammenhang zwischen Willkommenskultur und öffentlich gezeigter und über die Medien transportierter ablehnender Haltung. Lieber lasse ich mich als „Fremdenfeind“ titulieren, als daß ich das Geschmeiß vor der Haustür habe.
    Derweil hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlung gegen die Freitaler „Terrorzelle“, ein paar mutigen Bürgern, die ihren Unmut offen geäußert haben, ausgeweitet. Das die Juristen sich nicht lächerlich vorkommen, angesichts der Ereignisse, die unbestritten von den Asylanten ausgehen und die der Freitaler Bürgerwehr im Nachhinein recht geben…

  20. Mir wird schlecht! Wenn wir sie nicht eigenhaendig rauswerfen oder rauspruegeln, werden die nie gehen. Es kommen immer mehr!

  21. Wie lang möchte der Michel sich das noch ansehen? Wie lang diesen Terror ertragen. In der vergangenen Woche hatten wir davon reichlich, besonders im Süden der Republik. Die Berliner Puppenkiste, ihre Ignoranz, ihre Arroganz und ihre Inkompetenz sind nicht mehr tragbar. Merkel bleibt Kanzlette, trotz ihrer Inkompetenz und ihres bedingungslosen Vernichtungsfeldzuges gegen das deutsche Volk.

  22. #21 Jungle_42 (25. Jul 2016 14:25)

    Etwas andere Version der Macheten-Attacke:

    „Auf der Flucht fünf Personen verletzt
    Wie die Polizei mitteilte, schlug der 21-jährige Verdächtige auf seiner Flucht mit dem Dönermesser – nicht wie anfangs berichtet mit einer Machete –

    Also bei uns sehen die Dönermesser anders aus, das hier jedenfalls ist keines: http://pi-news.net/wp/uploads/2016/07/reutlingen-machete.jpg

  23. Das kommt mir immer mehr vor wie in diesen alten Zombiefilmen.
    Egal wieviel dort liquidiert werden, es kommen immer neue auf dich zu.

  24. das merkelsche Sommermärchen 2016 wird war..

    an dieser Stelle muss ich mich sogar direkt hier entschuldigen, vor einem halben Jahr haben nicht wenige hier gesagt „das wird ein ein richtig heisser Sommer jetzt brennts hier“

    habe ich mir noch gedacht, naja bei PI tragen die Leute schon gelegentlich ein bisschen dick auf, wird irgendwie schon werden..

    ich habe mich getäuscht

  25. In Russland haben letztens über 50 aus Norwegen abgeschobene Ficki,Ficki Neger in einer Disco gegrabscht.
    Ergebnis,30 im Krankenhaus,und 20 Festnahmen.

    Ja und was geschieht hier,wenn man den Mörder einer Schwangeren stellt und dabei anfährt?

    „Bei der Bluttat in Reutlingen, bei dem ein 21-Jähriger eine Frau tötete und mehrere Menschen verletzte, konnte der Angreifer nur gestoppt werden, weil ihn ein Autofahrer mit seinem BMW erwischte.

    Doch die Polizei hat daran jedoch Zweifel und wiederspricht dieser Version. Polizeihauptkommissar Christian Wörner erklärte: „Der Täter lief dem Mann zufällig vors Auto. Wäre das nicht der Fall, wäre das ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, weil der Fahrer nichts von der gefährlichen Situation wissen konnte.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/taeter-vom-auto-angefahren-mann-wird-als-held-von-reutlingen-gefeiert-doch-die-polizei-wiederspricht-ihm_id_5760350.html

    Aha, findet jemand den Fehler im System?

  26. Egal ob das jetzt ein „nordafrikanischer Syrer“ war, der sich schutzsuchend und verzweifelt an uns wendete oder einfach nur ein Sozialleistzngsschmarotzer, der sich ohne rechtliche Grundlage in unserem Land aufhält: die Gesinnungsjustiz ist das Problem!
    Dass solche Täter die hundertste Bewährung kriegen, die weiche RichterIn mit Sozialgedöns-Hintergrund verlachen und dann einfach weitermachen, während Omas für’s Schwarzfahren in den Kahn wandern!
    Kleine Betrüger, Schwarzfahrer Steuerhinterzieher etc werden drakonisch bestraft, an diesen kühlt der Unrechtsstaat sein Mütchen, während dem Gewalttäter, Vergewaltiger etc die Ausreden auf dem Silbertablett serviert werden!Gewalt-und Sextäter sind die heiligen Kühe der Justiz. Ich kenne mich da gut genug aus, es ist keine Polemik.
    Eine funktionierende Justiz müsste die Gewalttäter wegsperren, was passiert hierzulande? Keine Haftplätze da, die Anstalten bauen Betten ab, da es ja so friedlich bei uns ist! OK, dann Kleinganoven frei lassen und Gewalttäter wegsperren, damit die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleibt! Und: ABSCHIEBEN, wer hier nichts zu suchen hat!

  27. Meine Prophezeiung bezüglich des Kriegsbeginns 2016 war leider richtig (woanders fing der schon früher an). Aber keine Sorge, die blöde Masse hat das immer noch nicht begriffen, hat mir ein privates Ereignis gezeigt. Erst wenn die Wirtschaft zusammenkracht, und das wird sie bald, werden sich einige wohl aus dem Tiefschlaf räkeln. Zu spät für eine unblutige Lösung. Dieser Zeitpunkt ist vorbei.

  28. @ #33 Zaunreiterin (25. Jul 2016 14:42)

    DAS IST DOCH ABSICHT!

    ERST DIE SEITE LÖSCHEN UND NUN DAS!

    DIE LÜGEN DOCH

  29. #28 hoppsala
    Die werden jetzt nicht mehr abgeschoben, weil die sonst austicken und sich wegbomben.

  30. #24 Jungle_42

    „Die Ermittler sehen keinen Zusammenhang zwischen der Herkunft des 21-Jährigen und seiner Tat.““

    Und die lügen weiter. Selbstverständlich besteht ein Zusammenhang. 1. wegen seiner orientalisch bedingten islamischen EGO-Macho-Mentalität. 2. Weil dieser Kerl gar nicht hier leben dürfte, da er mehrere sichere Staaten durchquert hat und sich hier illegal eingeschlichen hat.

    Übrigens hat der Kerl jetzt den Jackpot geknackt, denn nun wird er nie mehr abgeschoben. Der bekommt jetzt die volle Landung vom BRD-Pamperstaat, die Teddybärwerferinnen werden ihm schon Liebesbriefe und Heiratsanträge in die U-Haft schicken.

    Ps.: Ist er überhaupt noch in U-Haft, oder schon entlassen weil er einen festen Wohnsitz hat.

  31. Wettmar ca. 3600 Einwohner

    „Unbekannter tritt zunächst Hund und schlägt dann die 33-jährige Halterin

    Eine 33-jährige Frau führte in der Nacht zum heutigen Mittwoch, 20. Juli 2016, gegen Mitternacht ihren Hund im Bereich des Spielplatzes im Johannes-Schrader-Ring im Burgwedeler Ortsteil Wettmar aus, wo sich eine Gruppe von Jugendlichen beziehungsweise Heranwachsenden aufhielt. Eine Person aus der Gruppe begab sich zu ihr und trat ohne erkennbaren Anlass den Hund. Als die Frau die Person schubste, um ihren Hund zu schützen, griff dieser ihr an den Hals und schlug ihr mit der flachen Hand ins Gesicht.

    Eine Sofortfahndung der Polizei verlief ohne dass der Täter gefunden werden konnte. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Die Polizei ist drigend auf Zeugenhinweise angewiesen, die die Gruppe beziehungsweise den Täter gesehen haben. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 17- bis 19-Jährigen gehandelt haben. Er ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, hatte schwarze Haare und ein südländisches Erscheinungsbild. Bekleidet war er mit einem rotem T-Shirt.

    Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem beschriebenen Sachverhalt und/oder Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.“

    http://www.burgwedel-aktuell.de/2016/07/20/unbekannter-tritt-zunaechst-hund-und-schlaegt-dann-die-33-jaehrige-halterin/

  32. wie geht es der im Gesicht schwer verletzten
    Deutschen, die dem Axtschwinger zufällig ins Werkzeug gelaufen war?

  33. #24 Jungle_42 (25. Jul 2016 14:25)

    Etwas andere Version der Macheten-Attacke:

    „Auf der Flucht fünf Personen verletzt

    ————
    Hier nochmal die Pressemitteilung der P zum Reutlinger Macheten-Killer: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3386473

    HALLO POLIZISTEN, DIE IHR HIER MITLEST, DIESER ABSATZ IST EINE ABSOLUTE FRECHHEIT!!!!!!!!!!!

    (..)Nach derzeitigem Kenntnisstand handelt es sich um einen Einzeltäter, eine Gefahr für die Bevölkerung in und um Reutlingen besteht nicht. Anhaltspunkte für einen terroristischen Hintergrund liegen nicht vor.(..)

  34. @ #44 Ratanero (25. Jul 2016 14:51)

    Es wurden aber noch FÜNF weitere Personen verletzt!

  35. #32 balduino (25. Jul 2016 14:41)

    das merkelsche Sommermärchen 2016 wird war..

    an dieser Stelle muss ich mich sogar direkt hier entschuldigen, vor einem halben Jahr haben nicht wenige hier gesagt „das wird ein ein richtig heisser Sommer jetzt brennts hier“
    habe ich mir noch gedacht, naja bei PI tragen die Leute schon gelegentlich ein bisschen dick auf, wird irgendwie schon werden..

    ich habe mich getäuscht
    ***********************************************
    Es ist stark zu vermuten, dass sich in den nächsten Wochen und Monaten noch so mancher tapferer Illusionist bei den vielen hier in
    diesem Forum und im wahren Leben schon lange warnenden Realisten für ihr *gutmenschliches Denken und Handeln* entschuldigen werden!!!
    Darüber gibt es für mich keinerlei Zweifel!

  36. @ #44 Ratanero (25. Jul 2016 14:51)

    Die vom Syrer ermordete Schwangere war eine Polin, möchte mal wissen was Polen dazu sagt!

  37. #37 Zwiedenk (25. Jul 2016 14:48)

    Meine Prophezeiung bezüglich des Kriegsbeginns 2016 war leider richtig (woanders fing der schon früher an).
    ——————————————————
    Meist Du: räumlich woanders oder nicht-physisch-gewalttätig, in bestimmten Sektoren, abstrakt, schleichend?

  38. Bemerkenswert ist, dass die jetzt realen Szenarien schon vor einiger Zeit hier prophezeit wurden. Mir schwant es wird noch viel schlimmer (bunter) werden bis auch die Dreckspresse eingestehen muss: und sie (die Bösen) hatten doch recht.
    Dann ists leider zu spät.

  39. @ #49 SaXxonia (25. Jul 2016 14:55)

    Die werden sich nicht enstchuldigen, aber wir hier auf PI haben wirklich gesagt es wird ein „heißer Sommer“. Krass was jetzt abgeht und die deutschen Medien versuchen krampfhaft zu vertuschen.

    IMMER NOCH !

    Die sind so eklig die deutschen Medien und Politiker, ich ekle mich vor denen.

  40. #33 Zaunreiterin (25. Jul 2016 14:42)

    Stimmt das wirklich, dass heute Pegida in Dresden ausfällt?

    Es fällt nicht aus, sondern findet planmäßig nicht statt.
    Den Ordnern und Polizeibeamten soll in den Sommerferien noch einmal die Gelegenheit gegeben werden, knapp 2 Wochen geschlossen mit ihren Familien zu verbringen.
    Nächsten Montag sind wir wieder vor Ort auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche.

  41. Was für ein Schwachsinn 1

    „Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht stellen“

    „Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht stellen“

    Axtattacke im Zug in Würzburg, Bombenexplosion in Ansbach: Die Bundesregierung warnt vor voreiligen Schlüssen. Nach Angaben des BKA steigt allerdings die Zahl der Flüchtlinge unter Terrorverdacht.

    „Die meisten Terroristen, die in den letzten Monaten in Europa Anschläge begangen haben, waren keine Flüchtlinge“, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Montag in Berlin. „Diese Erkenntnis deckt sich mit aktuellen Untersuchungen, nach denen die Gefahr des Terrorismus nicht größer und nicht kleiner ist als in der übrigen Bevölkerung.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157278369/Fluechtlinge-nicht-unter-Generalverdacht-stellen.html

    Ich stelle die Politik unter Generalverdacht – den Abschaum.

    Ich wüsste nicht welche Deutsche sich an Terroranschlägen beteiligt haben. Wenn man aber die Passdeutschen Terror-Asseln gut gegenrechnet geht die Rechnung auf.

  42. Jeder Bürger, der sich jetzt nicht vorbereitet, dem ist nicht mehr zu helfen:

    Zum Blenden von Angreifern empfehle ich Tacticlight360 (googeln-stärkstes Laserlight!)
    In Zügen+Bussen sollte man direkt neben Nothammer und Feuerlöscher sitzen.
    Kleinen Waffenschein beantragen. Hat bei mir 8 Wo !! gedauert, bis er kam und immer die Waffe mitführen. Zur Hundeabwehr sind Pfefferpatronen besser als CS, das bei Junkies und Alkis wirkungslos sein kann
    Klappspaten griffbereit haben zu Hause. Sehr effektiv, das wußten schon unsere WK I Kämpfer…
    Stets mit ALLEM ÜBERALL rechnen und Handgriffe trainieren. Die MÜSSEN aus dem FF sitzen. Wer mit dem Spaten, der Lanpe und der Gaspistole nicht geübt hat, der verliert im E Fall lebenswichtige Sekunden!

    Bereitet Euch darauf vor um Euer Leben kämpfen zu müssen !!
    So schlimm das auch ist, es wird sehr bald nicht zu vermeiden sein.

  43. #1 Sebastian Feltel (25. Jul 2016 13:54)

    deMaizure verkündet uns wieder mal gebetsmühlenartig, wir sollten doch nicht alle „Flüchtlinge“ unter Generalverdacht stellen.

    Kann der nicht mal eine andere Platte auflegen?

    Maas hat neulich nach München (oder war es Würzburg?) gesagt, man solle keine „voreiligen“ Urteile fällen. Da stellt sich die Frage, wann den in den Augen des Ministerchens das RICHTIGE TIMING für Urteile politisch opportun ist. Nach dem zehnten Anschlag? Dem hundertsten? Dem tausendsten?

  44. #51 Freya- (25. Jul 2016 14:55)

    Die vom Syrer ermordete Schwangere war eine Polin, möchte mal wissen was Polen dazu sagt!

    Na wenn das nicht Multikulti in Reinstform ist! Das haben sich unsere guten Menschen am Münchner Hauptbahnhof so sehr ersehnt, als sie ihre Refudschies mit Teddybärchen empfangen haben. Nun ist es endlich soweit! Eine Polin wird in einem türkischen Dönerladen von einem Syrer ermordet, der wiederum dann von einem (mutigen!) Türken umgefahren wird.
    Und natürlich hat das alles mit der Herkunft des „mutmaßlichen Täters“ nichts zu tun. Früher ist Thorben-Hendrik schließlich auch bereits mit der Machete auf Anne-Sophie losgegangen, wenn sein Buhlen nicht erfolgreich war.

  45. Schon bizarr, wie De Maiziere gerade auf der PK verkündet, dass „unser Rechtstaat stark bleibt“. So ganz scheint er selbst auch nicht dran zu glauben.

    Schon die erste Frage der Journalisten an de Maiziere:

    Müssen jetzt alle Flüchtlinge überprüft werden?

  46. @ Freya, vielen dank für die Info. Also doch keine Pegidaveranstaltung heute.

    Mittlerweile scheint es mir so, dass auch die letzten Schlafmichel anfangen aufzuwachen. Heute Vormittag war ich bei uns in einer kleinen Zweigstelle der Sparkasse. Dort habe ich gehört, wie eine Bankangestellte mit einer Kunden anfangs in einem gedämpften Ton sich unterhalten haben. Dabei hörte ich ein paar Wortfetzen heraus, wie:“…ich bin ja nicht rechts, aber so kann es nicht weitergehen. Dieses Pack muss weg.“ Dann hat sich ein Mann, der diese Worte ebenfalls gehört hat, sich eingeschaltet und gesagt:“ Ihr Damen könnt ruhig etwas lauter reden. Ihr habt Recht! Dieser Abschaum gehört abgeschoben. Wir brauchen keinen Terror“. Aus dem Hintergrund hörte ich einen anderen Mann laut rufen: “ Genau!“ Um mich jetzt kurz zu fassen: Die Unterhaltung in der Bankfiliale mit den Kunden ( da kamen noch weitere Personen dazu) und der Angestellten hatte PI-Qualität. Allererste Sahne.

    Um auf den Beitrag von Marie-Belen kurz einzugehen ( #41):

    Ich bin zwar “ nur“ Katzenbesitzerin, führe aber manchmal einen Irischen Wolfshund von Bekannten spazieren. Jedesmal merke ich, dass wenn dieser orientalische Abschaum den Riesenhund nur von weitem sieht, dass die sofort die Straßenseite wechseln. Aber sollte einer es dennoch probieren den Putzi ( der heißt wirklich so) oder mich zu treten, dann garantiere ich für nichts. Halten könnte ich einen in Wut geratenen Irischen Wolfshund nie und nimmer. Die Typen sind schneller bei ihren 72 Jungfrauen, als ihnen lieb und recht ist.

  47. #33 Zaunreiterin (25. Jul 2016 14:42)

    Stimmt das wirklich, dass heute Pegida in Dresden ausfällt?
    ************************************************
    Ja es stimmt aber diese Entscheidung ging vom Orga Team aus und wurde bereits am vorrigen Montag laut und deutlich von Lutz Bachmann verkündet.
    Der Termin für die nächste geplante Kundgebung vor der Frauenkirche ist am Montag, den 1.8.2016, 18.30 Uhr.

  48. @ balduino, Nr. 32
    „…habe ich mir noch gedacht, naja bei PI tragen die Leute schon gelegentlich ein bisschen dick auf, wird irgendwie schon werden..

    ich habe mich getäuscht“
    Mach dir nichts draus, so erging es mir damals, als Herr Höcke gesagt hat, die Angsträume für blonde Frauen würden immer größer. Naja, dachte ich, das ist wohl etwas übertrieben.Zwei Monate später kamen die islamisch-rassistischen Silversterpogrome von Köln…

  49. Echt zum kübbeln, diese neudeutschen Verhältnisse.

    Aufgrund dieser Meldungen liest sich ‚PI‘ mittlerweile wie ‚Nation&Europa‘ vor zwanzig Jahren.
    Da gab es auch immer seitenlange Folkloremeldungen.

    Das Internet noch nicht mit der Bedeutung und allzeitigen Erreichbarkeit wie heute, ohne immer griffbereite Telefone und Kameras, konnte man solche Informationen noch gut deckeln; eine kleine Publikation wie’N&E‘ noch leicht in die Schmuddelecke schieben.

    Das geht heute ‚glücklicherweise‘, auch aufgrund der sich für alle Bürger dramatisch verschlechternden Würglichkeit, nicht mehr.

    Laßt uns alle fleißig sein, daß der BRDsche Irrweg bald ein Ende hat.

  50. Türkischer Imam Halil Celik im holländischen Dieren sagt, er würde für den Islam sterben und dabei auch andere Menschen mit in den Tod nehmen.

    ‚I am prepared to take lives‘: Dutch Imam sparks outrage by saying he is ready to kill and die for Islam

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3706676/I-prepared-lives-Dutch-Imam-sparks-outrage-saying-ready-kill-die-Islam.html

    Diese türkische Religionsfachkraft ist in Dieren tätig in der Selimiye Moschee, einer Diyanet-Moschee, direkt unterstellt dem türkischen Minsterium für religiöse Angelegenheiten.

  51. Bitte #Merkelsommer verbreiten:

    https://twitter.com/hashtag/merkelsommer

    In der nordbayrischen Stadt Ansbach ist es am Sonntagabend zu einem Anschlag in der Innenstadt gekommen. Dabei ist der Täter gestorben, 12 Menschen wurden verletzt. Noch mitten in der Nacht gibt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann eine Pressekonferenz. BBC und CNN übertragen diese live – ARD und ZDF nicht.

    Schon wieder ziehen die Öffentlich-Rechtlichten-Sender den Zorn der Zuschauer mit ihrer Berichterstattung auf sich.

    http://www.focus.de/kultur/videos/ard-un-zdf-sender-enttaeuschen-bei-ansbach-berichterstattung_id_5759632.html

  52. OT IM WILLKOMMENSGEWERBE STINKT EIGEN LOB NICHT.

    In der Stellungnahme des Bezirksbürgermeisters Herrn Kopp zum Thema Flüchtlinge im Bezirk Steglitz-Zehlendorf hat der gute Mann es unterlassen sich beim „WILLKOMMENSBÜNDNIS Steglitz-Zehlendorf von Herrn G. Schulze genügend einzuschleimen.
    Schulze: „Wir fühlen uns in diesem Statement nicht ernst genommen.“
    Dabei ist dennoch allgemein bekannt, dass der Bezirk Steglitz-Zehlendorf beispielhaft in der Flüchtlingshilfe sei, und zwar BUNDESWEIT. Also jetzt gilt es lediglich zu klären wer – Kopp oder Schulz – sich die Federn der Willkommenskultur ans Hinterteil heften darf.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/steglitz-zehlendorf/offener-brief-des-willkommensbuendnisses-steglitz-zehlendorf-an-bezirksbuergermeister-kopp-die-menschen-kommen-nicht-vor/13914230.html
    Nachdem die Mohammedaner von Ochsenfurt (Beil, Messe), München (Pistole mit nur 300 Schuss Munition), Reutlingen (Machete) und Ansbach (Splitterbombe) bereits beispielhaft integriert waren, muss es einem in diesem Steglitz der Integrationssuperlativen Angst und Bange werden.

  53. Fast alle Prognosen von pi-Komentatoren der letzten ca. 10 Jahre zu Asylbetrügern sind leider eingetreten! 🙁

  54. Sommer 2016: Unsere importierten „Freunde“ geben so richtig Gas! Kann sich jemand an ein Wochenende erinnern, an dem es in Deutschland an allen Ecken geknallt und gebrannt hat???

    https://www.facebook.com/ob.boris.palmer?fref=ts

    Der Grüne Oberst!nker und V@lkslustmörder versucht zu beschwichtigen und auch den Deutschen so manchen Amoklauf in die Schuhe zu schieben. Wer will, kann ihm auf Fratzenbuch mal ordentlich die Meinung dazu geigen!!!

  55. #20 Nachkriegsdeutscher (25. Jul 2016 14:21)

    Man hat diesen Typen versprochen: Ihr bekommt ein Haus, kostenloses Einkommen, Arzt umsonst, Auto usw.
    ————————————–
    Und was hat man uns versprochen? Wir bekommen 70% Ärzte und Ingenieure, der Rest Facharbeiter.
    Aber nur weil unsere eigene Regierung uns so verarscht hat, bringen wir die Eindringlinge doch auch nicht um, oder?

  56. Nach der täglichen Ficki-Ficki-Plünder-Zusammenschlag-Rundschau ist mal wieder klar: Araber und Neger muß man ob deren Alltagsbbrutalität meiden. Sie sind brutal in Islamien und sie sind brutal in der Zivilisation.

    Umgekehrt gilt bei brutalen Arabern und Negern: Deutsche mußt du suchen, plündern, ficken, denn die leisten keine Gegenwehr und sind immer nett und höflich.

  57. Darf ich die Flüchtlinge, Schwarzafrikaner, Araber, Türken, Afghanen, Pakistaner, Inder, Iraker und Iraner unter Generalverdacht stellen?

    Darf ich alle Müslime unter Generalverdacht stellen?

    JA!

  58. Zitat

    #64 Saint George (25. Jul 2016 15:10)

    Jeder Deutsche Mann sollte min. einen
    Teleskopschlagstock taeglich am Guertel tragen.

    /Zitat

    Naja, macht aber auch nur Sinn, wenn man damit umgehen kann.
    Ansonsten gilt:
    Jede Waffe, die du bei dir hast und dir entwendet wird oder die du im Kampf verlierst, kann auch gegen dich eingesetzt werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=ZzIo0jZe1lE

  59. Sie fliehen vor Gewalt – und morden ihre Gastgeber

    Mit einer Axt, mit einer Machete, mit einem Rucksack voll Sprengstoff: Drei blutige Dramen in nur sieben Tagen zeigen, wie dramatisch die deutsche Einladungspolitik gescheitert ist.

    Die Verbrechen in Würzburg und Reutlingen sowie der Selbstmordanschlag in der Nacht auf Sonntag in Ansbach in Bayern belegen: Die deutsche (aber auch die österreichische) Regierung hat die Kontrolle über ihre Gäste aus Syrien, Afghanistan, Marokko oder Tunesien verloren.

    http://www.krone.at/Welt/Sie_fliehen_vor_Gewalt_-_und_morden_ihre_Gastgeber-Krone-Kommentar-Story-521506

  60. …ach, ja, ein paar Einzelfälle zur Entspannung werden uns gut tun.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Falsche-Dachdecker-prellen-Seniorin-in-Hannover

    Zwei Osteuropäer haben einer 76-Jährigen gegen ihren Willen eine neue Dachrinne installiert.

    Die Rentnerin zahlt dennoch dafür – aus Angst. Es ist nicht der erste Fall dieser Art in der Region.

    Hannover/Gaza. Mit einer dreisten Masche haben kriminelle Dachdecker eine Seniorin in Seelhorst um mehrere Hundert Euro betrogen.

    Selbst die Polizei, die von der 76-Jährigen alarmiert wurde, konnte die zwei Männer aus Osteuropa nicht stoppen.

    Die Rentnerin blieb auf einem Schaden von mehr als 1000 Euro sitzen. Es ist nicht der erste Fall in der Region.

    Der Betrug ereignete sich bereits am Donnerstag vor eineinhalb Wochen. Die 76-Jährige, die aus Angst vor den Betrügern ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will, arbeitete um die Mittagszeit im Garten ihres Einfamilienhauses.

    „Dann standen plötzlich zwei Männer vor mir, die mir sagten, meine Dachrinne würde tropfen“, sagt sie. Obwohl die Rentnerin den beiden Unbekannten, die sich als Dachdecker ausgaben, erklärte, ihre Dachrinne sei erst kürzlich erneuert worden, ließen die beiden nicht locker. „Sie sagten, sie würden es sich mal anschauen und wenn es nötig sei, die Dachrinne für 150 Euro reparieren“, sagt die Seniorin, die allein in dem Haus lebt.

    Die beiden mutmaßlichen Handwerker stellten dann eine Leiter an die Hauswand und kletterten herauf.
    „Ehe ich irgendetwas unternehmen konnten, fingen sie an, die Dachrinne herunterzureißen“, sagt die 76-Jährige, der die Sache dann nicht mehr geheuer war.
    „Ich habe ihnen mehrfach gesagt, sie sollen damit aufhören, doch sie taten so, als ob sie mich nicht verstehen würden.“ Die Rentnerin rief daraufhin einen Bekannten an, der ihr wenig später zu Hilfe kam.

    Als sie auch mit vereinten Kräften nicht schafften, die beiden Osteuropäer zu stoppen, riefen sie die Polizei.

    Als die Beamten an dem Haus ankamen und mit der 76-Jährigen sowie den beiden vermeintlichen Dachdeckern gesprochen hatten, sah es nach Informationen der Behörde danach aus, als ob die Dame die Männer beauftragt hatte, ihre Dachrinne zu säubern.

    Erst danach hatten die Männer begonnen, die Dachrinne zu erneuern.

    „Da es sich bei der Sache aber um einen zivilrechtlichen Streit handelte, ist die Polizei nicht zuständig“, sagt Polizeisprecher André Puiu.
    Daher empfahlen die Beamten sowohl der 76-Jährigen als auch den beiden vermeintlichen Handwerkern, ihre Forderungen zivilrechtlich geltend zu machen, und nahmen die Personalien der beiden Parteien auf.

    Als die beiden mutmaßlichen Handwerker dennoch weiterhin die Seniorin bedrängten, erteilten die Polizisten ihnen einen Platzverweis.
    Dennoch zahlte die Seniorin den Betrügern 600 Euro für die vier Meter Dachrinne, die sie ausgetauscht hatten.

    „Ich hatte einfach Angst, dass sie sonst wieder kommen würden“, sagt sie.

    „Unter anderem hat einer der beiden immer wieder in einer Sprache telefoniert, die ich nicht verstehe.“

    Außerdem sei während der Arbeiten ein Auto vorbeigefahren, mit dessen Fahrer sich die mutmaßlichen Dachdecker Zeichen gaben.

    Die 600 Euro blieben nicht die einzigen Kosten für die betrogene Seniorin. Weil die neue Dachrinne undicht war, musste sie ein Unternehmen beauftragen, das den von den Betrügern angerichteten Schaden wieder behob.

    „So etwas habe ich bisher noch nicht gesehen“, sagt Achim Melching. Der Monteur von der Firma Friedrich Bedachungen installierte in der vergangenen Woche eine neue Dachrinne am Haus der 76-Jährigen.
    Die Betrüger hatten dort nicht nur eine billige Plastikrinne verbaut, „als Fallrohr hatten sie so etwas wie ein Ofenrohr befestigt“, sagt Melching.

    Im vergangenen Jahr machte ein ähnlicher Fall aus Wunstorf Schlagzeilen.

    Auch dort überrumpelten zwei junge Männer eine Rentnerin und erzählten ihr, zwei Ziegel auf ihrem Dach seien kaputt.

    Für deren Auswechslung und 30 Minuten Arbeit, nahmen die Betrüger der Frau 1300 Euro ab.<<<

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Laatzen/Nachrichten/Unbekannte-werfen-Blumentoepfe-aus-Laatzener-Hochhaus-in-den-Eingangsbereich

    Das ist gefährlich: Unbekannte haben am Freitag gegen 17.15 Uhr Blumentöpfe aus der 13. Etage eines Hochhauses gestohlen und vor den Eingang des Hochhauses an der Würzburger Straße 14 geworfen.
    Verletzt wurde niemand.

    Die Polizei hat Hinweise zu vier verdächtigen jungen Frauen und einer weiteren Tat.

    Geklärt werden muss auch, wer die vier jugendlichen Frauen sind, die kurz vor der Tat das Haus betreten und später wieder "fluchtartig verlassen" haben.

    Für drei der vier liegt eine Beschreibung vor: zwei der Jugendlichen sollen 1,60 bis 1,65 Meter groß und die dunklen Haaren zum Zopf gebunden haben, eine dritte Verdächtige soll mit 1,80 Meter auffällig groß und wie ihre beiden Begleiterinnen ein „südländisches Aussehen“ haben.

  61. #81 Franz (25. Jul 2016 15:30)

    Den Abgrund zwischen dem raumfahrenden 21. Jhd. und dem frauensteinigendem 7. Jhd. schön auf den Punkt gebracht.

    Das muß man sich mal vorstellen: Höhlentrolle und Menschen existieren zur gleichen Zeit auf demselben Planeten; und im Moment sieht es so aus, als ob die primitiven, aggressiven, mörderischen Höhlentrolle den Menschen – die per Technologie die Höhlentrolle ratzfatz erledigen könnten – erledigen.

  62. #64 ist aber eine Waffe und somit das Führen und besitzen eine Straftat. Sollte man dann vielleicht auch erwähnen.

  63. Natürlich gibt es immer einen Generalverdacht. Der ist auch zur Prävention notwendig. Ist er im Einzelfall unberechtigt – OK.

  64. Grade eine entlarvende Pressekonferenz mit gelegten Nebelkerzen von der Misere,
    auf n-tv gesehen.
    Hier etwas von 2007,da wird die Misere entlarvt.Passiert aber wohl nix,im Gegenteil der wird vom Regime noch befördert.
    Und so etwas lenkt neben Ferkel & Co. die Geschicke des Landes.Pfui
    https://www.youtube.com/watch?v=Rwz_iZika-4

  65. #83 Ku-Kuk (25. Jul 2016 15:35)

    „Darf ich alle Müslime unter Generalverdacht stellen?“ Leider müssen Sie es!
    In der Tierwelt und in der Gesellschaft begutachtet man einen Neuankömmling erst mal, bevor man Vertrauen schenkt. Dieser Trieb ist für eine Herde – auch eine menschliche – überlebenswichtig. Nun haben Merkel, Linke/Grüne/SPD/CDSU/FDP und die Kirchen diesen Trieb als seiend rassistisch/fremdenfeindlich mit gesellschaftlicher Ächtung belegt. Wie Reutlingen, München usw. belegen mit tödlichen Folgen.

  66. Grundgedanken zur unvernetzten Sabotage (ohne Gewalt; auf allenfalls minimalem Illegalitätslevel) für Einzelgänger: (bitte ergänzen)

    – kenne die Situation möglichst gut: die beteiligten Einrichtungen, die beteiligten Personen, deren Beziehungen – wie gut, das sollen die folgenden Punkte zeigen.

    . nutze bestehende Konflikte; offene, schwelende (besser) oder verheimlichte (am besten!); nutze diese aber nicht geradlinig; verrate das Wissen nicht zu offensichtlich durch die Aktion

    – nutze ein Ereignis oder eine Aktion der Gegner (oder gar wiederum von deren Gegnern) beherzt als Deckvorgang; hänge Dich ran und verleihe dem Ganzen eine neue Bedeutung, am besten eine, die sich erst durch folgerichtiges Nachdenken ergibt, aber dann selbst wie verheimlicht wirkt; oder betreibe eine ganz andere Aktion ohne jeglichen Zusammenhang zum Tarnereignis; dieses schnelle Erkennen des richtigen Moments und schnelles Handeln macht den besten Saboteur aus;

    – Mehrfache vermeintliche Täter-Enttarnung; aber nicht übertreiben: die Target-Öffentlichkeit soll erst eine Person A für den Saboteur halten, dann aber draufkommen, dass A es nicht ist und demnach ein anderer B; diesen zweiten vermeintlichen Saboteur B habe lanciert; im Normalfall braucht es keine dritte Stuffe, weil dies die Denkfähigkeit der Target-Öffentlichkeit überfordert und auch zuviel Aufwand erforderlich macht

    – Berechne die Eigendynamik von Mißtrauen und Feidschaft ein; einmal eine Spirale der gegenseitigen Verdächtigungen und Anschuldigungen losgetreten, ist ein solches Chaos dann ganz schlecht zurückrechenbar; außerdem greifen durch die persönlichen Verstrickungen innerhalb der Targetgruppe auch deren vorherige interne und externe Verhängnisse, die Dich sogar noch schützen können, falls einzelne Personen bereits auf Dich als Saboteur gekommen sind;

    – halte die Aktion möglichst klein (im Idealfall wird ganz beiläufig ein unauffälliger Bauer auf dem Schachbrett zweier anderer Spieler verschoben) oder irreführend groß (wenn es in Wirklichkeit um eine Kleinigkeit am Rand gehen soll, welche übersehen werden soll)

    – übertreibe es aber mit der Indirektheit und dem Minimalismus nicht so weit, dass die Aktion gar nicht bemerkt wird; wenn sie von der Targetgruppe vertuscht werden kann, wird sie dies auch werden; hier ist ggf. auch brute force, Überdeutlichkeit und Redundanz nötig; sogar falls dies im Nachhinein wieder als Manipulation entschlüsselt werden kann; denn hierbei kann die Eigendynamik schon so weit entwickelt sein, dass jene, denen die Merkwürdigkeiten auffallen, den Geist nicht mehr in die Flache kriegen, denn …

    – im Idealfall sollten möglichst bald die bereits vorhandenen (schwelenden, verheimlichten oder offenen)
    Konflikte der Motor sein und man den Auslöser des Durcheinanders bereits vergessen haben

    – übertreibe die Absicherung nicht: manchmal verraten Sicherheitsvorkehrungen oder auch zuviel operationale Klugheit (Insiderwissen) den Saboteur; auch Intelligenz kann verräterisch sein, wenn sonst nur Deppen rumlaufen.

    – übertreibe die Berücksichtigung der hier genannten Komponenten nicht; je weniger Aktion – aber diese umso entschiedener – desto besser!

    – zeige vor der Sabotage nicht, wie gut Du die Situation kennst; spiele den Trottel aber nicht allzu deutlich; mach lieber halbwegs unauffällig Anfängerfehler im Normalbetrieb

    – nach der Aktion behalte die Nerven; dies kann mitunter der schwierigste Part sein; vermeide Korrekturen, nachträgliche Tarnmaßnahmen oder Fluchtverhalten; vermeide auch Vermeidungsverhalten; habe Humor: überlege, wer alles vor Dir bereits ein Ding gedreht hat (die meisten kommen nicht raus); noch dazu handelst Du aus allerbesten Motiven und nicht aus Eigennutz, also sei stolz; lass Dir keine Angst oder Schuld einreden; das werden sie auf jeden Fall versuchen!

    Vielen Dank für weitere Ideen.

  67. Fahrgäste verhindern Übergriff
    Versuchte Vergewaltigung im Regionalexpress

    Bei seiner Festnahme wehrte sich der 35-jährige Tatverdächtige heftig: Er schlug und trat gegen Polizisten und beschädigte die Heckscheibe eines Einsatzfahrzeuges, als er mit seinem Kopf dagegen schlug. Gegenüber der Polizei sagte der Mann, er sei seit einem Jahr in Deutschland und lebe in einer Unterkunft in Selm (Münsterland). Die Polizei überprüft die Angaben zurzeit noch.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/7966446/versuchte-vergewaltigung-im-regionalexpress.html

  68. Hagen:

    Bei einem Amateurfußball-Turnier im westfälischen Hagen wird der Trainer von Cemspor 96 Hagen während der Halbzeitansprache auf dem Spielfeld brutal attackiert.
    Grund: Nach Informationen der „Westfalenpost“ soll ein Spieler von Cemspor sich über seine Nichtaufstellung so krass geärgert haben, dass er seine Kumpels anrief, um dem Trainer eine Abreibung zu verpassen

    In Deutschland wird es dunkel!

    http://www.n-tv.de/sport/fussball/Amateurtrainer-brutal-zusammengeschlagen-article18268821.html

  69. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/3387227

    Die Polizei sucht dringend Zeugen eines Sexualdeliktes. Die Tat ereignete sich am frühen Samstagmorgen auf der Mönchstraße Ecke Auguststraße in einer Garagenzufahrt.

    Eine Anwohnerin hatte aus ihrer Wohnung gegen 04.35 Uhr Schreie und Jammern einer Frau gehört und beobachtet, wie diese von einem dunkelhäutigen Mann offenbar gegen ihren Willen sexuell bedrängt wurde.

    Kurz vor dem Eintreffen der von ihr alarmierten Polizei soll der Täter geflüchtet sein. Es soll sich um einen Schwarzafrikaner handeln. Die Geschädigte selbst konnte noch nicht vernommen werden.

    Wichtige Zeugen könnten drei junge Männer sein, die während des Vorfalls den Tatort Mönchstraße aus Richtung Lessingplatz in Richtung Auguststraße passiert haben.

    Dabei waren sie mit ihren Handys beschäftigt, könnten aber die Rufe der Frau gehört und den flüchtenden Täter gesehen haben.

    Diese Zeugen sollen 19 bis 23 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Sie und weitere Personen die Hinweise geben können werden gebeten, sich unter Tel. 0531/476 2516 zu melden.

  70. Gerade PK mit de Misere

    Auffällig die anwesende Journaille, die alle wichtigen und relevanten Fragen gerade nicht gestellt hat. Typische Vorgehensweise: die Schreibererlinge fragen nach den Themen, die sie SELBER aufbringen (Egoshooter, BW im Innneren, Waffenverschärfung etc…). Alle Fragen, die der Bevölkerung unter den Nägeln brennen (Islam, Asyl, Ausländer) werden dagegen komplett ausgeblendet.

  71. Die Uckermarcksche Prinzessin, ich….argh.

    SPON:

    Peinliche Sprachlosigkeit? Oder kluges Abwarten? Kanzlerin Merkel hat viel Zeit verstreichen lassen, bevor sie auf den Münchner Amoklauf reagierte. Das sind die Hintergründe.

    Nein, es ist ihr egal. Urlaub ist wichtiger. Das kann sich ein Bauarbeiter sagen, aber keine Bundeskanzlerin, sorry. Es läuft wieder darauf hinaus, dass es ja drauf ankommt, welches Motiv der Täter hatte. Also blabla. Sie sagte selber, „die sind jetzt halt da, mir doch egal.“ Und wer hat die reingelassen, hä?
    Das sagen auch alle Moslems wenn sowas passiert: „Mir doch egal, ich wars ja nicht.“

    Die Kanzlerin hat lange gewartet. Erst rund 20 Stunden nach dem Amoklauf von München tritt Angela Merkel im Kanzleramt vor die Kameras. Hat sie zu lange gewartet?

    Ja. Das Volk möchte hören, dass jetzt etwas unternommen wird. Trauern kann es selber. Dazu braucht es keine Bundeskanzlerin.

    Die Morde von München seien umso schwerer zu ertragen, sagt sie, „weil wir so viele Schreckensnachrichten in so kurzer Zeit hinnehmen mussten“. Merkel spricht vom Lkw-Attentat in Nizza, vom Würzburger Axt-Attentäter.

    Nun, wie gesagt, die hat die ja reingelassen, ungeprüft und einfach so. Und: Wissen wir das nicht selber?

    Zwar ist München ein Amoklauf, Würzburg und Nizza dagegen sind mehr oder weniger islamistisch motiviert, dennoch trifft Merkel mit dieser Reihung die Gefühlslage der Bevölkerung: Es ist eben eine Häufung von Katastrophenmeldungen, die Motivation der Täter spielt bei dieser Wahrnehmung erst mal keine Rolle. Und für die Opfer, sagt später Innenminister Thomas de Maizière, sei es „gleichgültig, welches Motiv der Tat zugrunde lag“.

    Prinzipiell stimmt das ja. Ist ja erstmal egal warum das gemacht wurde. Aber, es ist nicht egal wer das gemacht hat.

    Für einen Amoklauf ist das politisch eine Nummer zu groß, aber ein paar Stunden zuvor wusste man ja noch nicht: Islamistischer Terror? Rechtsextremer Anschlag? Amoklauf?

    Ich dachte, das wäre egal, nur die Opfer seien wichtig? Es geht nur darum, vermeiden zuzugeben, dass es immer Moslems waren.

    Erst am Samstagmittag schließlich haben die Ermittler in München klargestellt: „Klassischer Amoktäter.“ Und keinerlei Bezug zur IS-Terrormiliz.

    Jetzt schlafen aber alle gut. Abgemurkst zu werden ist also nur schlimm, wenn der Tod vom IS kommt. Klar, logisch. „Wo ist Papa?“ „Papa ist tot. Aber nicht so schlimm, es war nicht der IS.“ Kotz

    In dem Moment war klar, dass Merkel und auch Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer zu Recht bis Samstag gewartet haben, bevor sie vor die Kameras getreten sind – auch wenn in den sozialen Medien jetzt das Merkel-kritische Hashtag #Merkelschweigt zweifelhafte Karriere macht.

    Genau, die verängstigten Menschen brauchen ja auch keinen Zuspruch oder eine Regierung, die sich darum kümmert, wenn nicht klar ist, wer es genau warum war.

    Das ist zum Beispiel André Poggenburg, der Landes- und Fraktionschef der AfD in Sachsen-Anhalt: „Merkel-Einheitspartei: danke für den Terror in Deutschland und Europa!“, twitterte er am Freitagabend. Kurz darauf legte er gegen die Medien nach: „Ausländische Presse berichtet lange von Islamterror in München. Deutsche verblendete GutmenschInnen geifern aber herum. Ihr habt Mitschuld!“

    Stimmt doch, auch wenn es nicht diplomatisch ausgedrückt wurde.

    Und dann haute er noch einen raus: „#AfD München: Unser Mitgefühl den Hinterbliebenen und Verletzten, unser Abscheu den Merklern und Linksidioten, die Mitverantwortung tragen!“ Andere, darunter Parteichefin Frauke Petry, twitterten unter dem Motto: #AfDwählen.

    Dito.

    Wohl speziell für diese Leute hatte der Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä am Samstag noch eine Botschaft parat: „Tat und Täter haben nach derzeitigem Kenntnisstand überhaupt keinen Bezug zum Thema Flüchtlinge.“

    Der Zusammenhang erschliesst sich auf einer anderen Ebene. Keiner sagt, dass es immer „nur“ Flüchtlinge sind. Aber auch.

    Jetzt die Rechtfertigung, warum das alles gar nicht so schlimm ist und die Leute sich nicht so anstellen sollen:

    Winnenden – März 2009

    Emsdetten – November 2006

    Coburg – Juli 2003

    Erfurt – April 2002

    Macht alle 2 Jahre im Durchschnitt eine Tat. Das macht es nicht besser. Und es ist genauso daneben. Aber das passiert heutzutage bald wöchentlich. Und nicht von Einheimischen. Für das Gehalt dass die kassyren, finde ich es schäbig und unter aller Kahane, wie die da vorgehen. Für die muss man Scham neu erfinden.

  72. #100 Ur-Einwohnerin (25. Jul 2016 16:10)

    Dabei waren sie mit ihren Handys beschäftigt, könnten aber die Rufe der Frau gehört und den flüchtenden Täter gesehen haben.

    Deutschland 2016

  73. Natürlich dürfen und müssen wir alle Mohamedaner unter Generalverdacht stellen, alle Asylanten über einen Kamm scheren. Und zwar mindestens so lange, wie die ihrerseits alle westlichen Frauen als Huren beschimpfen und als Freiwild betrachten und zum Mord an Ungläubigen aufrufen.
    Wer sich das nicht traut und immer noch meint, politisch korrekt differenzieren zu müssen, dem ist nicht zu helfen. Und der rückt für mich peu à peu ins Feindeslager.

  74. Auf ihrer Facebook Seite wird die Claudia Roth so richtig nieder gemacht: Massenrufmord. So empfiehlt Patrick Kall Frau Roth „Demut und Scham“. Dieses bringt Herrn Christian Wellsch auf die Palme: „…und du hast nichts besseres zu tun als hier herumzupöbeln. Denk mal drüber nach“. Einfach niedlich dass es noch ein Paar Roth-Jünger gibt die für Fatima in de Bresche springen. Deren Reaktionen sind wirklich entlarvend!

  75. Ja, die Roth, die nicht mal dass GG kennt. Peinlich diese Frau. Mach doch lieber Börek für Mazyek und den Cem und Özoguz und wie die alle heissen.
    Und Claudia, flieg nach Ankara und spiele mit Recep „Arabische Nächte“.

  76. @ #34 Blimpi (25. Jul 2016 14:45)

    „Bei der Bluttat in Reutlingen, bei dem ein 21-Jähriger eine Frau tötete und mehrere Menschen verletzte, konnte der Angreifer nur gestoppt werden, weil ihn ein Autofahrer mit seinem BMW erwischte.

    Doch die Polizei hat daran jedoch Zweifel und wiederspricht dieser Version. Polizeihauptkommissar Christian Wörner erklärte: „Der Täter lief dem Mann zufällig vors Auto. Wäre das nicht der Fall, wäre das ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, weil der Fahrer nichts von der gefährlichen Situation wissen konnte.“

    Aha, findet jemand den Fehler im System?
    ——————–

    Der Fehler ist einfach: wer die Wahrheit sagt, hat offenbar die Arschkarte gezogen.

    In der Konsequenz bei einer Verteidigung oder Gefahrenabwehr würde dies dann bedeuten:

    – der Täter lief zufällig vors Auto

    – der Täter stieß zufällig mit meiner Faust zusammen

    – der Täter rannte selbst in den Pfefferspraystrahl hinein

    – der Täter konnte nicht schwimmen und ertrank deshalb

    Es ist erbärmlich wie deutsche Opfer den Gewalttaten der illegalen Eindringlinge und Asylbetrüger völlig schutzlos ausgeliefert werden.

    Grundgesetz Artikel 16a:
    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
    (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist

    In Deutschland bestimmt § 14 Abs. 1 AufenthG:
    Die Einreise eines Ausländers in das Bundesgebiet ist unerlaubt, wenn er 1. einen erforderlichen
    Pass oder Passersatz gemäß § 3 Abs. 1 nicht besitzt

    Es gibt faktisch KEINE Flüchtlinge über den Landweg.

    § 263 StGB Betrug

    (1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

  77. #102 opferstock

    Klar hat dies was mit Flüchtlingen zu tun. Oder waren deren Eltern etwa keine Flüchtlinge. Wären die und andere Fachkräfte nicht hier, gäbe es keine Integrationsprobleme und es hätte jetzt auch den angeblichen Mobbingfall nicht gegeben.

  78. @ #104 Herrmann der Cherusker (25. Jul 2016 16:15)
    Natürlich dürfen und müssen wir alle Mohamedaner unter Generalverdacht stellen, alle Asylanten über einen Kamm scheren. Und zwar mindestens so lange, wie die ihrerseits alle westlichen Frauen als Huren beschimpfen und als Freiwild betrachten und zum Mord an Ungläubigen aufrufen.
    Wer sich das nicht traut und immer noch meint, politisch korrekt differenzieren zu müssen, dem ist nicht zu helfen. Und der rückt für mich peu à peu ins Feindeslager.
    ———————–

    Nicht peu á peu, sondern schlagartig im selben Augenblick.

  79. Ganz wichtig:

    Hat-alles-überhaupt-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun“.

    Meine Meinung:

    Das ganze Gezücht einsammeln und ausweisen. Einmal einen Kehraus planen, verwaltungsmäßig sauber durchziehen und wir können unser Leben so wie früher leben.

  80. #109 Hydrochlorid
    Nicht peu á peu, sondern schlagartig im selben Augenblick
    ——
    Bei mir geschah es tatsächlich nach und nach in den vergangenen 12 Monaten, weil viele nur ganz langsam die „Hosen runterließen“. Nun ist die Spreu vom Weizen getrennt.

  81. OT

    MÜNCHEN
    Merkwürdiger Text kursiert

    Einzeltäter????

    „!!!!!!!!!!!!!!!! Dieses Video ist kein FAKE!!!!!!!!!!!!!!!! Die Personen die gelaufen sind sind meine Freunde. Im Meggy wurde schon geschossen da befand sich ein 2. Täter der vor allen verheimlicht wird. Meine freunde waren oben im Meggy haben gegessen, als sie die Schüsse hörten sprangen sie aus dem Fenster und sind dem 2. ohne es zu wissen direkt in die Arme gelaufen. Darauf haben sich erschrocken sind weiter gerannt. Der Bruder meiner Freundin starb dabei leider… (der es gefilmt hat) hat die ersten Schüsse aus dem Meggy gehört. Der Einzelne letzte Schuss der im Video zu hören war galt dem Bruder der schon verletzte auf dem Boden lag er hat ihn in den Kopf geschossen….. Dieser Tag war für uns alle das grauen…. Ruhe in Frieden… Ja der Täter kommt von links weil da der Ein- und Ausgang ist mit einem Zaun das was du da als ‚Tür‘ bezeichnest ist nie offen das ist ein Fenster. Du sagst Sachen die nicht Stimmen du kennst den Ort nicht und behauptest einfach nur. Der 1. Täter war drinnen mit er hatte ein Maske auf von dem aber niemand Weiss ausser die dabei waren. Das ist alles nur mache und geplant. Auch wenn meine Freundin und ihr Bruder davon betroffen sind und mich das zu tiefst erschüttert kann ich dennoch klar denken und von vorne rein sagen das dies alles gewollt war keiner kann ohne Training die Waffe so Ruhig halten und gezielt Schissen. Der 2. Täter kommt Links aus der Tür das ist zu sehen weil der Weisse klein Bus dort lang vor und als der weg war und man Sicht auf die Tür hatte er logisch schon weiter vorne war. Dieses Video ist kein Fake! Das ist gelogen! Es ist echt nur du und alle anderen wissen nicht was Wirklich war deswegen schreibe ich das hier! Das Video ist echt! Ich glaub nicht das es gespielt das meine Freundin nun ein Lebenslanges Trauma hat weil sie mit angesehen hat/musste wie ihr Bruder ermordet wurde. !!!!!!!!!!!!!!!! Dieses Video ist kein FAKE!!!!!!!!!!!!!!!!?“

    (Quelle: Darkhimeno bei LIE)“

    Bitte den Text erstmal nur als Rechercheanlass begreifen, nicht als Realität!!!

  82. #33 Zaunreiterin (25. Jul 2016 14:42)

    Stimmt das wirklich, dass heute Pegida in Dresden ausfällt?

    http://www.bild.de/video/clip/politik-inland/pegida-pk-39393836.bild.html

    Was ist denn das wieder mal für ein Unsinn der Diekmann-BLÖD für blöde Diekmänner! Bachmann hat doch letzten Montag auf der Kundgebung bereits bekannt gegeben und auch plausibel erklärt, weshalb heute Dresden ausfällt. Allerdimgs ist das besonders schade, weil man heute viel zu besprechen gehabt hätte, was auch den „Pegidianern“ mit Sicherheit auf der Seele brennt.

  83. Seit dem Axtattentat führe ich ein Hackbeil auf dem Beifahrersitz mit. Den Schlafschafen fällt so etwas nicht auf aber die verdutzen Blick von Moslems haben mir bewiesen, die haben ein Auge für solche Gegenstände.

  84. ich habe leider beruflich mit Ficki Ficki Flüchtilanten im Alltag zu tun, daher meine kleine Vorschau für dieses Bunte Land. -Weiterer massiver Import von unnützem 3 Welt Gesox unter dem Asyldeckmäntelchen verbunden mit deren Forderungen und weiteren Anschlägen und Straftaten die auch weiterhin als Einzelfälle deklariert werden. Ganz sicher wird Matumbo oder Achmet sich irgendwann an der Falschen Deutschen Frau vergreifen und Hansi wird ihm seine blöde Birne wegschiessen…..dieses setzt sofort den Plan B dieser Drecksregierung in Gang und alle patriotischen Parteien ,Pegida und sonstige Systemkritiker werden verfolgt, geächtet und verboten. Maasmännchen bekommt einen Steifen wird aber kurz darauf feststellen das die Sozikohle endgültig Alle ist und genau an diesem Tag werden die Verfolgten sich nehmen was sie brauchen. Ich nehme dein Auto, Deine Frau und dein Haus……eine Gegenwehr ist durch den Michel nicht zu erwarten und somit versinkt Europa in einem weiteren schwarzen Arsch der Welt. Gegenwetten nehme ich gerne an……

  85. Strandbereich: Sexuelle Nötigung aus einer Gruppe heraus

    Am Sonntagabend (24.07.2016) wurden offenbar zwei minderjährige Mädchen aus einer Gruppe Männer heraus ins tiefere Wasser gedrängt. Ein Mann drängte dann nach Schilderung eine 16-jährige weiter ins Wasser und berührte sie dort an Brust und Schambereich.

    Gegen 20 Uhr hielt sich eine 16-jährige mit ihrer Freundin (15) im Wasserbereich auf. Die weiteren Freunde waren im Bereich der Trampolinanlage an Land. Die beiden Jugendlichen schildern nachfolgenden Tatablauf aus ihrer Wahrnehmung heraus gegenüber einer Polizeibeamtin: Eine Gruppe von fünf bis sieben Männer, alle nach Schilderung im Alter von Mitte 20 bis 30 Jahre, bildeten einen Kreis um die beiden Jugendlichen. Ein Mann aus der Gruppe versuchte dann nach dem 15-jährigen Mädchen zu greifen; es gelang ihr, sich den Griffen zu entziehen. Die anderen Männer der Gruppe entfernten sich und der Tatverdächtige ergriff nun die Hände der 16-jährigen und zog sie weiter ins tiefere Wasser bis sie nicht mehr stehen konnte. Dort ergriff er die Brust des Mädchens und versuchte in die Bikinihose zu greifen.

    http://travemuende-aktuell.de/artikel/21169-Strandbereich-Sexuelle-Noetigung-aus-einer-Gruppe-heraus.html

  86. Ist nun der Terror in Europa manifest.
    Merkel hatte dazu eingeladen und sie bleibt weiter bei ihrer Einladung, die Folgen : ´ist mir egal´
    Wird Österreich davon nicht verschont bleiben und es ist jedem angeraten, für Sicherheit seiner Familie vorzusorgen!
    Es kann sich der Bürger nicht länger von der verbrecherischen Obrigkeit diesen Misstand aufzwingen lassen!
    Bildet Gruppen wo jeder Beratung und gemeinschaftliche Hilfe finden kann, aber wagt eure Backe nicht zuweit vor“!

  87. #4 coastguard18 (25. Jul 2016 14:01)

    Kann sich jemand vorstellen, was all‘ die Opfer 2017 wählen werden, so sie noch am Leben sind?

    Nicht wenige Menschen in diesem Land sind so abgestumpft dumm, dass sie auch nach solchen Erfahrungen 2017 wieder die Einheitspartei wählen werden.

  88. Langsam gehen mir die Worte aus. Ich empfinde eine unbändige Wut. Einmal auf diese Unkulturen aus Muselmanien aber auch auf die dumme gehirngewaschene Masse, die immer noch davor zittert, aus Angst zu weit rechts stehen zu können endlich deutlich NEIN, STOP zu sagen. Sollte in meinem privaten Umfeld ähnliches passieren wie in dem Artikel beschrieben, dann kann ich für nichts mehr garantieren. Dann interessieren mich auch keine Gesetze mehr.

  89. POL-FR: Maulburg: Flüchtling belästigt junge Frau – von der Polizei in Gewahrsam genommen

    25.07.2016 – 15:14
    Freiburg (ots) – Maulburg: Flüchtling belästigt junge Frau – von der Polizei in Gewahrsam genommen

    Zu einem Zwischenfall kam es in der Nacht zum Sonntag in Maulburg. Kurz nach Mitternacht teilte eine junge Frau mit, dass ihre Freundin beim Bahnhof von einem Schwarzafrikaner angemacht und belästigt wurde. Eine Streife kam vor Ort und sichtete den Tatverdächtigen am Bahnhof. Der Mann war augenscheinlich stark alkoholisiert, aggressiv und schrie lautstark herum. Er wurde kontrolliert und bekam einen Platzverweis, dem er keine Folge leistete. Der 27-Jährige wurde zunehmend aggressiver, brüllte noch lauter und legte sich vor den Streifenwagen. Daraufhin überwältigten die Beamten den Mann und nahmen ihn in Gewahrsam.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3387328

  90. Hier gehts auch direkt so weiter:
    Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Sexueller Übergriff in Freizeitbad
    „Wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung ermittelt das Dezernat „Sexualdelikte“ des Kriminalkommissariats Mannheim gegen einen 23-jährigen Afghanen. Der junge Mann soll am Sonntagnachmittag, kurz gegen 16 Uhr, eine 16-Jährige im Schwimmbecken eines Freizeitbades massiv bedrängt und an Busen und Po gefasst haben.“
    Und wie immer: „Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.“ ( kotzt mich nur noch an !!!)
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3387246
    =======================
    Hat hier jemand schon mal von Johannes Kortengehört ?!? (Ein bekannten Blogger)
    Höre den Namen grade erstmals. Hat sich gestern umgebracht, aus Verzweiflung über die Terrorlage, wenn ich es richtig aufgenommen habe!(?)
    „Am Tag nach dem Blutbad von München veröffentlichte er diesen Tweet: „Das Radio bleibt aus und die Zeitung wird auch nicht auf dem Frühstückstisch liegen. Leben mit kleinen Kinder im Jahr 2016.”

    Zitat von
    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/blog/johannes-korten-tot-aufgefunden-46982074.bild.html
    Habe mir gerade diese Rede angehört:
    https://www.youtube.com/watch?v=U_JVrDJz3io
    Ein Mensch, der sich für jemand anderen eingesetzt hat und eine warme, herzliche Austrahlung besaß.
    Ohne Hintergründe zu kennen, macht es sicher schwerer für Frau und Kinder.
    Ruhe in Frieden.

  91. 25.07.2016 in der sendung „fahndung deutschland“ von sat.1

    ein dunkelhäutiger man (konnte man auf foto sehen) stach mehrfach mit messer auf opfer ein und raubte dessen smartphone.

Comments are closed.