Die Lynchpresse, in Form des MDR, hatte vergangene Woche den Fraktionschef der AfD-Thüringen, Björn Höcke zum Sommerinterview geladen. Nein, eigentlich war es eine einer Inquisition ähnliche Veranstaltung, in der Interviewerin Susann Reichenbach vom MDR wenig professionell hassgeifernd agierte. Süffisant grinsend, als redete sie mit einem unbelehrbaren Kind oder Idioten, fiel sie Höcke mehrfach ins Wort, der nicht die Antworten gab, die sie, wie wohl erhofft, in die Lage gebracht hätten, danach das Interview in Balkenlettern mit „Nazi“ zu übertiteln. Mit seriösem, objektivem Journalismus hatte diese Vorstellung nichts zu tun. Höcke ließ sich nicht provozieren, blieb höflich und lächelte die infantile Unfähigkeit Reichenbachs einfach weg, die sich mit ihrer unreifen Emotionalität nur hochgradig lächerlich machte. Hier sieht man, Hass macht hässlich. (lsg)

» E-Mail: publikumsservice@mdr.de

image_pdfimage_print

 

205 KOMMENTARE

  1. je näher die Wahlen rücken und umso mehr die Unfähigkeit der Regierung bekannt wird, die gegenwärtigen Probleme zu lösen, um so mehr tut der Staat alles, missliebige Konkurrenz – ich nenne die AfD Retter der Nation – schlecht zu machen und zu kriminalisieren.

    Ein Patriot lässt sich davon nicht beirren!

  2. Igitt, ist diese Alte ekelhaft, da läuft einem ein kalter Schauer den Rücken runter.
    Hat die einen Lebensgefährten?
    Kann ich mir nicht vorstellen.

  3. Wer ist eigentlich der MDR und der gesamte Öffentlich Rechtliche Rundfunk ? Wer sind die BILD, die FAZ und alle anderen von der dpa und Reuters gleichgeschalteten Presseleute ?

    Diesem System der Mediendiktatur kann man ganz einfach die Macht entziehen durch Missachtung.
    Dann verlieren die jegliche Bedeutung und können sich von mir aus gegenseitig die Lügen erzählen. Und dass unsere Volksvertreter im Reichstag mit der BILD Zeitung herumlaufen, sagt doch alles darüber aus, wie sie das Volk vertreten.

    Das Volk wird durch die Medien komplett gesteuert.

  4. Diese blondierte Kotztüte will wohl unbedingt diesem Bengel Michel Friedmann nacheifern. Na, viel Spaß beim Erwachsenwerden, du dusselige Kuh.

  5. Gegenfragen:

    Was würde Susann Reichenbach machen, wenn ihre Tochter einen Skinhead nach Hause bringen würde?

    Was würde Susann Reichenbach machen, wenn ihre Tochter eine Freund mit Namen Abdullah mit nach Hause bringen würde, der gerade von einer Antiisraeldemo kommt und dort „Juden ins Gas“ gerufen hat?

    Hat Susann Reichenbach persönlich schlechte Erfahrungen mit Nazis gemacht? Hat sie sich schon persönlich mit Nazis unterhalten?

  6. lol, ich habe erst gedacht die haben den Ton hochgepitscht, weil das Dum mbrot so ein Mickymausstimmchen hat. 🙂

  7. Ja Hass macht hässlich.

    Im Gegensatz zu der Kahane ist sie grundsätzlich nicht unattraktiv.

    Aber dieses verbiesterte Gesicht…nenene

  8. Höcke hat es genau richtig gemacht. Nicht provozieren lassen, das nimmt denen den Wind aus den Segeln und werden aggressiv. Das sieht der Zuschauer.

  9. Die ersten Fragen sind ja lustig! Mehrfach habe ich erlebt, dass Gutmenschen sich ja soooo tolerant geben, wenn es z.B. um Homosexualität und Islam geht, aber wenn es dann konkret wird und der eigene Sohn vielleicht dem gleichen Geschlecht zugeneigt sein könnte oder die Tochter einen Abdullah anschleppt, dann ist es aus mit der Toleranz!

  10. an der GEZ_Brust saugende parasitäre blonde Marionette der zwangsfinanzierten Blockparteien-Propagandaanstalten…

  11. Die hiesige Lizenzpresse wird sich wohl bis zum bitteren Ende für die Scheinflüchtlinge begeistern

    Das würdelose Betragen der hiesigen Lizenzpresse erinnert stark an das der marxistischen Presse in Mitteldeutschland während der letzten Wochen und Monate vor dem Sturz der marxistischen Tyrannenknilche. Diese nämlich hörte nicht auf sich für den sogenannten Aufbau des Marxismus zu begeistern, den marxistischen Klassenkampf zu verkünden und die Widersacher der marxistischen Tyrannenknilche mit allerlei schlimmen Namen und bösen Worten zu belegen, während die Anmaßung ihre Meister um sie herum zusammenbrach. So nun auch die Lizenzpresse: Unermüdlich trommelt diese für die Aufnahme der Scheinflüchtlinge, versucht dem Volk einzureden, daß man Einwanderung brauche und beschimpft die Gegner der Scheinflüchtlingsschwemme auf jede erdenkliche Weise, während die öffentliche Ordnung im deutschen Rumpfstaat immer mehr zusammenbricht, sich das Volk scharenweise von der Lizenzpresse abwendet und die Parteiengecken ihren Abgang vorbereiten (die Pfarrerstochter soll ja nach Paraguay fliehen wollen).

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  12. Auch Blondie zeigt „mürrische Indifferenz“. Erbärmlich das Insistieren auf „Sprache der Nationalsozialisten“. Hm, sie meint wohl das Vokabular, denn die Sprache der Nationalsozialisten war nun einmal die deutsche.

  13. Boah, ist das ein blöde, ideologisierte Kuh. Aber wirklich durch Null Erkenntnis verstellt.

  14. Ich bin nicht überrascht mit diesem Interview.
    Bei ARD, ZDF, WDR, MDR usw. sitzen nur Kinder der Frankfurter Schule. Alles linksdrehende Wichtigtuer.

    HinauSS mit dieser Sekte! HinauSS!

  15. AKTUELL!

    Wie verdammt nochmal abartig ist die

    primitive grausame und blutrünstige Satans-

    Hass-Sekte-Islam.?

    Da tötet der Bruder die Schwester nur weil sie anders leben möchte… Herr Gott ..wann stehen die Völker der Welt gegen diese blutrünstige Satans-Sekte Islam auf.? Der Islam muss vernichtet werden. Islam bringt Tod und Vernichtung.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Pakistan:

    Facebook-Star offenbar von eigenem Bruder erwürgt

    Facebook machte Qandeel Baloch berühmt. Sie trug den Spitznamen „Pakistans Kim Kardashian“ und zeigte sich freizügiger, als es in ihrer Heimat üblich ist. Nun wurde sie offenbar von ihrem Bruder ermordet.

    Das pakistanische Social-Media-Sternchen Qandeel Baloch ist offenbar von ihrem eigenen Bruder ermordet worden. Die junge Frau, die wegen ihrer provokanten Auftritte im Netz auch „Pakistans Kim Kardashian“ genannt wurde, sei am Samstag erwürgt aufgefunden worden, sagte ein Polizeibeamter in der pakistanischen Stadt Multan. Die Polizei und die Eltern verdächtigten Balochs Bruder, der in der Nacht aus dem Haus verschwunden sei.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/pakistan-facebook-star-qandeel-baloch-ermordet-a-1103358.html

    ABER!

    Großmufti Shawki Allam:

    Islam ist Frieden, Barmherzigkeit und Toleranz!

  16. Ein AfD-Thread? Das trifft sich günstig.

    Nach seiner Ernennung zum UK-Aussenminister hat Boris Johnson nämlich mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie etliche AfD-Politiker und Verbände. Will sagen: Linksradikale versuchen, sein Haus mit den üblichen Methoden zu „verschönern“.

    Boris hatte darauf eine ungewöhnliche Antwort parat. Er „verschönte“ den Anweg und das Haus mit etlichen Schildern. Darauf stand „Job-Centre“.

    So etwas verscheucht die Linken wie die Vogelscheuche die Krähen.

    Vielleicht ein interessanter Tipp auch für die AfD?

  17. „Höcke und die Hexe“. Lasst uns PI-NEWS.net noch solange nutzen, wie es geht. Nirgendwo sonst im Zwischennetz (Volker Spielmann) gibt es soviel Meinungsfreiheit bei dieser Reichweite.

  18. widerlich, die dame.
    fällt ständig ins wort.
    aggressiver, schnippischer grundton, nazikeule,…
    soll das ein interview sein oder will sie ihn vorführen?
    jugendclubniveau, sie dringt nicht zu ihm durch weil ihr bildungdniveau das nicht hergibt.
    pseudokritisches gehabe, moralintriefend.

    fehlbesetzung.

    erkenntnisgewinn des interviews nullkommanull.

    gez halt.

  19. Die Frau mit ihrer piepsigen Stimme war kaum zu ertragen. Höcke war dagegen sehr souverän und hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Bisher mochte ich ihn nicht allzusehr, und war eher ein Fan von Meuthen, aber jetzt überdenke ich meine Meinung.

  20. typisches Dumm-Zickeninterview wie bei Will, Maischberger oder Illner – nicht aussprechen lassen, dazwischenreden, provozieren in der Hoffnung, derjenige „verquatscht“ sich.

  21. Ein Verhalten, wie ein unerzogenes Kind! Dabei hat sie Jahrgang 1977! Die Physiognomie sagt dabei alles aus.

  22. Ich finde auch, daß die öffentlich – „rechtlichen“
    GenossInnen immer ein wenig im Schatten der
    Print – Lügenbolde stehen.
    Dabei steht man diesen hinsichtlich charakter –
    licher VERKOMMENHEIT in keiner Weise nach.
    Wes Brot ich das, des Lied ich sing.
    Das war 1933 so, das war bei Honni so und das
    ist auch heute so.
    Wer da nicht spurt, der kann sich ausrechnen,
    daß er dann „in die Produktion“ muß.
    Darum schlage ich vor, den Begriff
    LÜGENPRESSE um den Begriff LÜGEN – TV
    zu erweitern.

    LÜGENPRESSE/TV

  23. Allerdings stellt die AfD auch eine große Gefahr für UNSERER Demokratie dar!
    Sie will Volksentscheide, Abstimmungen und Befragungen einführen.
    Sie will die GEZECK abschaffen.
    Sie will das wieder Recht und Gesetz Geltung verschafft wird.
    Sie will das gewählte Politiker ihren Amtseid befolgen.
    Das ist für die speichelleckenden Politiker die ihre schwarze Seele an den SULTAN verkauft haben natürlich ein „Rotes Tuch“!

  24. Was würde Frau Reichenbach sagen , wenn
    1. Ihre Tochter nicht von der Nizza – Klassenreise zurückkehrt ?
    2. Ihr Sohn in Bad Godesberg nicht von einem Konzert zurückkommt ?
    3. Ihre Mutter morgens in Wien auf dem Weg zu ihrer Putzstelle totgeschlagen wird ?
    4. Ihr Vater auf dem Weg in den Urlaub , in Brüssel am Flughafen in die Luft gesprengt wird ?

    Fragen über Fragen .

  25. Also ich beneide den Höcke: Mit der Ziege würde ich mich gerne mal hier zu Hause unterhalten. Auch über männlich und weiblich. Zur Einstimmung würde ich ein enges T-Shirt anziehen. Wenn ich mir vorstelle die leist hier meine Theorien zu den Frauen mit, dann werde ich, wenn mir was neues einfällt auch in Zukunft noch die Frauen kommentieren. Schade dass wir verloren sind.Sonst würde ich gerne noch erleben wie diese Ziege irgendwann auf dem Boden Tatsachen aufschlägt.

    Wahnsinn wie der Feminismus Frauen zurichtet.

  26. Katzen sind schön. Außerdem warten sie geduldig, bis sich ihr Opfer in Sicherheit wiegt – aber dann! Gnade den ihnen Gott, oder wem auch immer sie gerade vertrauen!

  27. Ich hätte diesem Aber-Fräulein kein Interview gegeben. Sehr gut gekennzeichnet in diesem Bericht, wie diese unfähige, geifernde Muezzintante agierte. Höcke blieb cool, sie rastete innerlich fast aus, weil sie ihren Fans nicht den filetierten Höcke präsentieren konnte. Jeden Satz startete sie wutentbrannt wie ein Pennälerin mit dem Contra-Wort „Aber“.

  28. „Höcke und die Hexe“

    Herr Höcke sollte hier als Hexer zum Scheiterhaufen getrieben werden.
    Diese falsche Giftflitsche vom Staatsfunk sollte das nur bewerkstelligen.

    Eine verstärkte Kriminalitäts-/Vergewaltigungsneigung bei Moslems ist übrigens erwiesen.
    Da gibt es nüchterne Zahlen.
    Schweden ist da nur ein Extrembeispiel.

    In Frankreich zum Beispiel sind 70% der Gefangenen Moslems:

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/france/11352268/What-is-going-wrong-in-Frances-prisons.html

  29. Die AfD ist der Prinz, die Prinzessin mit dem einen oder anderen Pickel. Der Unterschied zu den Altparteien. Die Altparteien sind ein einziger großer Pickel.

  30. Eigentlich ist zwischen den hiesigen Linken und der Umgang mit der Opposition hier nicht viel anders, als es Erdogan mit seiner Opposition jetzt tut. Nur merken das unsere selbstverliebten Linken nicht mehr.

    Sie wollen uns Mundtot machen und am liebsten für immer weg sperren.
    Unsere Nachbarn können wir auch schon anzeigen, dann kommt die Maas-GeStaPo oder SA-Antifa.

  31. Das Herz schlägt dort, wo die Heimat ist
    Erdogan-Fans in Wien

    Große türkische Flaggen und große Erdogan-Plakate sind stets einsatzbereit. Ein blitzartiger Wink, woher auch immer, und Tausende Türken strömten – natürlich ohne korrekte Voranmeldung bei den Behörden – weit nach Mitternacht auf die Straßen der schlafenden Großstadt. Bald wogte der Stephansplatz in einem türkischen Fahnenmeer. Magst ruhig weiterschlafen, Biedermann! Es sind ja Österreicher und keine fremden Besatzer …

    http://www.krone.at/Oesterreich/Das_Herz_schlaegt_dort._wo_die_Heimat_ist-Erdogan-Fans_in_Wien-Story-520366

  32. UNGLAUBLICH das in den öffentlichen Medien offen gegen die AfD gehetzt wird und das bezahlt von unseren Steuergeldern / GEZ Gebühren!

    Solche Journalisten ******* da könnte ich kotzen wenn ich Höcke wäre wäre ich aufgestanden und wäre gegangen

  33. Höcke hat ja Nerven, wie Drahtseile, sie nicht mit kalter Katzenschei… zu erschießen.

  34. DIE RÜCKKEHR DER AKTUELLEN KAMERA

    Das muß doch für mittelalte, mitteldeutsche
    Landsleute gespenstisch sein.
    Und ich hätte mir auch niemals vorstellen
    können, daß man sich als Westdeutscher die
    MAUER zurückwünscht um „rüberzumachen“.
    Eins muß man sagen:

    NIEMALS HABEN SIE VERSUCHT DASS VOLK AUSZUTAUSCHEN

    Der Schaden, den sie verursacht haben, konnte
    letztlich behoben werden, aber was das

    SCHWARZROTROTGRÜNE GESINDEL uns antut, ist

    IRREVERSIBEL

  35. Boah – eine Minute konnte ich diese scheingutmenschliche, aggressive mit Verlaub Schnepfe ansehen. Und die Fragen zeugen von einer gewissen Primitivität. Ich beantworte gerne die Frage, was ich machen würde, wenn meine Tochter einen „Abdullah“ nach Hause bringen würde. Ich würde ihr fragen, ob er für meine Tochter den Islam verläßt und ob er bei der Heirat den Nachnamen meiner Tochter annimmt. Ich würde ihn fragen, was er von der mittelalterlichen Aufklärung hält und warum er einer Religion angehört, die scheinbar mit den Werten der Aufklärung ihre Probleme hat. Ich würde ihn fragen, was er über Brüder denkt, die ihre Schwester helfen umzubringen, weil sie die „westliche“ Lebensform lebt. Wenn er dann mit den Antworten zeigen würde, daß er hier angekommen ist, dann hätte ich keine Bedenken gegen diese Beziehung.

    Bei Ihnen werte Moderatorin ist jedoch Hopfen und Malz verloren. Und übrigens: Haß macht häßlich!

  36. Ist es denn denkbar, dass Blondie die AfD nicht mag? Oder ist sie immer so?

  37. #38 wertstoff21 (18. Jul 2016 14:52)

    Solche Journalisten ******* da könnte ich kotzen wenn ich Höcke wäre wäre ich aufgestanden und wäre gegangen

    ——————————————–

    Zumindest hätte Höcke ihr klar machen sollen, dass es gewisse Anstandsregeln in der zwischenmenschlichen Kommunikation gibt. Z.B. die, dass man seinem Gesprächspartner nicht dauernd ins Wort fällt.
    Oder die, dass man Behauptungen auch mal belegt.

    Na gut, aber was will man von den Lügenmedien erwarten. Ich fand Höcke souverän, er hätte nur zu Anfang mal ein Stopp zu den Unverschämtheiten setzen sollen.

  38. #18 ketzerhammer (18. Jul 2016 14:29)

    Also bitte als Kind der „Frankfurter Schule“ sollte man die Schnippe nicht bezeichnen. Horkheimer/Adorno mögen viel falsch politisiert haben, vielleicht waren sie auch engagiert, um den Deutschen die Identität zu nehmen. Aber die beiden waren jenseits davon große Geister mit einer gegenüber dieser Ziege gigantischen Persönlichkeit.

    Was wir gesagt nicht bedeutet, dass sie nicht negativen politischen Einfluß hatten. Aber Adorno/Horkheimer verhalten sich zu dieser Ziege wie ein Mensch zu einer Amöbe. Man lese „Dialektik der Aufklärung“. Das ist allgemeinverständlich und dann weiß man was ich meine.

  39. #14 morpheus (18. Jul 2016 14:25)

    Ich finde, dass Höcke hier nicht sehr professionell reagiert hat.



    Was machte Höcke? Er versucht auszuweichen und zu relativieren.
    -.-.-.-.-

    Herr Höcke konnte es nicht besser machen: Er hat diese Dame so richtig schön ins Leere laufen lassen und ihr jede Möglichkeit genommen, die Fiesheiten, die sie sich so nett zurechtgelegt hatte, abzusondern.
    Im Übrigen hat diese blonde Giftspritze sprachtechnisch eine Zwillingsschwester: Frau v.d.Leyen! Und bei der reicht mir auch schon die Stimme, um sämtliche Alarmglocken zum bimmeln zu bringen!
    🙂

  40. Das Wort Hexe sollte auf „blonde Hexe“ vervollstaendigt werden, denn zu viele juengere D Frauen, haben sich der Merkel Idiologie verschrieben, indem sie pc einfach nachplappern, was sie taeglich in den Staatsmedien hoeren muessen.

    Dabei sind sie oft angriffslustiger, penetranter als ihr maennlicher Pendant, landen in hoehere Positionen die weder Verstand noch Anstand benoetigt.

    Ich nenne dies Wohlstandsverwahrlosung, die mit Verlust von Anstand, Moral, Sitten, Tugenden, Disziplin, Liebe zur eigenen Kultur-Traditionen einhergeht.

    Es sind manipulierte-manipulierbare pc linksversiffte Statisten, die in Diktaturen, wie auch Merkels Deutschland genannt werden muss, HOchkunjunktur haben, in Nazideutschland genauso zahlreich wie in der DDR oder Sowjetunion waren.

    Diese Entwicklung wird erst korrigiert werden, wenn Merkel und EU gestuerzt sind,

    eine Regierung von Patrioten wieder Politik FUER Deutsche Interessen nicht laenger gegen macht.

  41. Setzen 6

    erstens ist ein politiker gastgeber.

    er wurde zum gespräch gebeten und man fordert dank.

    zweitens verlangt man im vorfeld eine bestimmte
    führung der diskussion, das war ein tribunal.

    drittens geht man in die offensive,
    dieses herumgeruder der AFD
    ist peinlich.

    das geht zum beispiel so, „nein frau hexe, ich finde adolf und seine sozialisten zum kotzen,
    können wir über probleme reden?“…

    offensives reden ist trumpf, angriff die beste verteidigung.

  42. Respekt Herr Höcke! Sie sind ruhig geblieben, die Moderatorin hat ihr Ziel nicht erreicht. Im Gegenteil dieses Interview bringt ihnen sogar weiter Sympathiepunkte. Dadurch haben sie mehr erreicht als wenn Sie das Interview abgelehnt hätten oder einfach aufgestanden und gegangen wären, was ich menschlich absolut nachvollziehen könnte

  43. Was machen die eigentlich alle, wenn die AfD in großen Teilen dieses Landes die Mehrheit stellt?

    Treten die dann freiwillig ihre hochbezahlten Jobs ab oder muss man die erst per Fusstritt entlassen?

    Oder bläxxx sie Höcke dann einen?

  44. Auch durch ihr ständiges Zwischengequatsche gelang es ihr nicht, Herrn Höcke auch nur einen Millimeter aus der Fassung zubringen.

    Aber auf diese Frage wovor sie sich als blonde Frau fürchten sollte, hätte ich mir es nicht verkneifen können ihr einen Spaziergang am nächsten Sylvester vorm Kölner Dom oder dem Bahnhof zu empfehlen!

  45. Dieses Interview ist der bisherige Tiefststand öffentlich-rechtlicher Suggestionspropaganda im letzten Stadium der totalen Meinungsvermüllung. So muss es in der DDR Anfang 1989 zugegangen sein. Damals wurde das Mörderische des Sozialismus gesegnet, heute wird ebendies für den Islam vorgenommen, ohne sich jemals mit dieser Ideologie beschäftigt zu haben.

    Frau Künast saß letztes Jahr bei Maischberger (zum Thema Islam) und meinte, sie wisse nichts von dieser Religion, das sei doch eine wie alle anderen. Genauso sitzt dieses blonde Fräulein im deutschen Fernsehen und darf ihr Seminar „Wie mache ich Nazis unmöglich“ durchziehen.

  46. Kriegen die Alten ihren verschrumpelten Hintern nochmal hoch, oder ist Deutschland verloren?

  47. Ein peinliches Paradebeispiel, wie ideologische Propaganda der Heuchelei und Einseitigkeit ein verzerrtes und verfälschtes Bild abgeben soll. Höcke sagt statistisch begehen insbesondere junge Muslime mehr Verbrechen besonders auch in sexueller Hinsicht, die SudelEduardvonSchnitzlerische Politsekretärin fordert dazu die Statistiken.
    Später kommt der Vorwurf, Höcke benutze angeblich die Sprache von Nationalsozialisten und Höcke sagt das stimme nicht, worauf die FDJ Nachwuchsagitatorin sagt, VIELE LEUTE DENKEN DAS ABER…
    Suche den Fehler: Ja woher hat SIE denn solche Behauptungen, Madam braucht dazu keine Statistiken!

    So wird billige populistische Meinungsmache betrieben, die sich entsprechend von seriöser sachlicher und objektiver BERICHTerstattung zur Meinungsbildung von Wählern unterscheidet!

    JEDES WORT und JEDE Handlung dieser primitiven Nachwuchsideologen klagt sich selbst an und die glauben ernsthaft, den patriotischen Wählern damit kommen zu dürfen?

    Wer angesichts der aktuellen nationalen und internationalen Entwicklungen und angesichts solcher plumpen Gehirnwäsche des kommunistischen Merkel-Systems nicht AfD wählt, kann ja wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank haben! Geht durch die Einkaufsstraßen und ihr seht was aus Deutschland wurde: ein muslimisches Entwicklungsland das bald auf die Alimente anderer angewiesen sein wird, weil es die halbe Welt durchfüttert!

    Da ist die Gefahr durch religiös-fanatischen Terror des Islams noch das kleinere Übel, als die grassierende aktuelle und zukünftige Armut der Schichten, die Lohnsklaven für Berlin, Brüssel und Ankara sind!

  48. Björn Höcke und Alice Weidel wären die ideale Doppelspitze für die AFD. Sie würden wirklich alle Facetten abdecken und scheinen sowohl fachlich als auch charakterlich dafür geeignet. Petry und Meuthen müssen weg!

  49. In welchem Land lebt denn diese Zicke?
    Ich kenne das Land nicht in dem Muslime und Lesben die Mehrheit der Gesellschaft stellen, hier ist es jedanfalls noch nicht so weit. Vielleicht ist deren Bekanntenkreis so gepolt, denn man kann bekanntlich nicht schlümmer denken als man selbst ist,

  50. an den MDR gesannt:

    Zu diesem Sommerinterview ihres Senders muss man doch einige Anmerkungen machen:

    – Die erste Frage betrifft nicht Höckes politische Arbeit als neue Partei im Parlament, sondern wird sofort persönlich, ob seine Tochter einen Abdulla mit nach Hause bringen würde und um ob Höcke darüber begeistert wäre.
    Ein Interview mit solch einer fiktiven Belanglosigkeit zu beginnen ist schon einmal absolut daneben. Das interessiert auch keinen Zuschauer, zumal es rein fiktiv und ziemlich unwahrscheinlich ist in Thüringen.
    – Höcke eine NS-Sprache zu unterstellen ist bösartig und menschlich verkommen, bedenkt man mal, was im NS alles passiert ist und durch wen.
    – Das ständige ins Wort fallen der Moderatorin ist unprofessionell und unanständig, es lässt auf das Fehlen von Respekt und mangelnde Benimmregeln schließen.
    – Das Interview wurde geschnitten und damit verfälscht, weil Teile, die dem MDR nichts in Konzept (Höcke diskreditiern) paßte.

    => Susann Reichenbach hat sich als typische Lügenpressejournalistin dargestellt, sie hat all die zu kritisierenden Methoden von Respektlosigkeit, falschen und unredlichen Unterstellungen, Manipulationen in ihrem Verhalten aufgewiesen. Uns AfD-Wählern und -Anhängern haben sie damit genau das bestätigt, was sie als Medien immer (noch) leugnen. Das war der einzige Informationswert dieses Interviews.

  51. „Diesem System der Mediendiktatur kann man ganz einfach die Macht entziehen durch Missachtung.“

    Noch besser wäre Geldentzug. Am Geld sind sie am ehesten zu packen. Das tut am meisten weh.

    Gibt es hier sowas wie eine Gruppe, die die GEZ boykottiert ? Erfahrungen bitte

  52. Maas und Schwesig: Schreibtischtäter der Gesinnungsdiktatur

    Die Gesinnungsdiktatur naht nicht mehr nur auf Taubenfüßen, sondern trampelt längst auf Harpyenkrallen durchs Land. Die Einschränkung der Meinungsfreiheit über das juristisch Fassbare hinaus (Beleidigung, Verleumdung etc.), natürlich im Namen von Menschlichkeit, Menschenrechten, Menschenwürde und Menschenkette, ist das erste Mentekel, die Ungleichbehandlung der politischen Extreme ein weiteres, dass der Staat Gesinnungsdelikte der einen Seite härter verfolgt als politisch motivierte Gewalt der anderen, bildet die Synthese aus beidem.„In Zukunft sollte sich jeder überlegen – bevor er sich an die Tastatur setzt – was er da im Internet absondert“, sonderte stracks unser Justizminister Heiko Maas im Internet ab. Das heißt, sofern er ein Rechter ist (also nicht der Maas, sondern der andere Absonderer); Antisemitismus bei Linken und Muslimen resultiert aus Emanzipationsbedürfnissen und Benachteiligungserfahrungen und ist okay. Die juvenilen Brandsatz-Fatzkes, die sich selbst Antifaschisten nennen, haben bei der Gewaltorgie um das besetzte Haus in der Rigaer Straße in Berlin, in welches der Eigentümer Flüchtlinge einquartieren will, über 100 Polizeibeamte zum Teil schwer verletzt. Justizminister Maas postete bei Twitter, das sei „inakzeptabel“ und ein „Missbrauch des Demonstrationsrechts“.

    Gab es harsche Empörungsbekundungen, Drohungen mit unnachgiebiger Strafverfolgung, Razzien bei Betreibern linker Hetzseiten? Ach was. Unter Halunken wird doch deeskaliert. Ende Juni hatte Maasens Parteifreundin, Familienministerin Manuela Schwesig, ihr Programm gegen Rechtsextremismus vorgestellt und bei dieser Gelegenheit kund und zu wissen getan: „Linksextremismus ist ein aufgebauschtes Problem“.Weder Maas noch Schwesig haben je gefordert, den Linksextremismus auszutrocknen. „Rechte Hetze“ im Netz halten sie für weitaus schlimmer als von Linksfaschisten gebrochene Beamtenknochen oder von Linksextremisten eingeschlagene Rechtenschädel. Bis der Erste stirbt? Es muss nur noch an einem Plan gearbeitet werden, wie man künftig verhindert, dass sich Polizeibeamte der Antifa in den Weg stellen, wenn sie fortschrittliche Politik exekutiert; es muss doch möglich sein, dass die Prügelkomsomolzen den Rechten ganz ungestört heimleuchten. Die Medien melden ja jetzt schon verlässlich, dass in jedem Fall sowieso die Dunkeldeutschen angefangen haben.

    michael-klonovsky.de

  53. Von Höcke, wie immer, ein diletantisch provozierendes Interview einer „ab in die Rechte Ecke“ Journalette, sehr souverän gekontert würde ich mal behaupten.
    Mal ne Frage, wer ist diese Reichenbach, ist das eine Praktikantin?
    Es kommt mir so vor, da diese ihre recht aufdringlichen „Rechten/Rassismus“ Fragen und das reingequatsche in die Antworten Höckes sehr unprofessionell rüberkommen.
    Und was hat eigentlich Höckes Tochter (Privatleben!) damit zu tun???

    An Herrn Höcke gerichtet:
    Bravo!
    Ich fand ihre Reaktion auf diese Privaten Fragen dieser unmöglichen Journalette, ich möcht sie fast Souffleuse nennen, eigentlich sogar etwas zu lasch. Ihr Privatleben geht werder dieser unmöglichen Person noch sonst jemanden was an!
    Wichtig ist doch das politische Gespräch und das Parteiprogramm was dahinter steckt, oder man stellt u m g e h e n d auch „persönliche“ Gegenfragen, damit das Gegenüber gleich erfährt, wie unmöglich und unangenehm sowas ist!
    Beispiel: Und, haben sie denn schon Kinder und wissen alles schon Jahrzenhte im Voraus? Wenn ich sowas vohersagen könnte, säßen wir nicht hier und ich würde unermessliche Beliebtheit mit Glaskugeln für die ganze Partei verdienen, die dann wahrscheinlich schon längst den/die KanzlerIn stellen würde!

  54. Offenbar hat diese Politkommissarin ein interessantes Geschäftsmodell entwickelt, das sie auch nennen könnte:

    „Wie werden Sie mit Kotztüten wie mir fertig?“

    –>
    „Susann Reichenbach bereitet sie auf Interviews in TV/Radio vor. Sie schult sie im selbstbewussten Umgang mit Journalisten und deren Neugier, die sie nicht als Bedrohung verstanden wissen will – sondern als Ansporn.“
    http://pop-network.de/team/susann-reichenbach/

    Jetzt wüßte man noch gern, was so eine Privatstunde kostet.

  55. Die Frage ob Höckes Tochter einen Abdulla zum Freund haben dürfte, hätte ich mir an Höckes Stelle verboten.
    Oder gekontert, ob denn die blonde Frau Susann schon mal mit einem Abdulla gev#gelt hat.

  56. Ne geile Alte !

    Natürlich muß sie Angst vor den „wilden“ und unzivilisierten Annäherungsversuchen von Südländern haben, Köln, Berlin Stuttgart und jede andere Deutsche Großstadt, in der die linken Parteien die Vergewaltigungrn unter den Teppich gekehrt haben, sprechen für sich !

    Jeder, der schonmal ein Auto beim türkischen Händler um die Ecke gekauft hat, hat schlechte Erfahrungen mit Türken gemacht: Tacho gedreht, Unfall verschwiegen und verrostet.

    Jede Moschee ist ein Zeichen der Eroberung, nur die Bekenntnis ist frei, die Religionsausübung unterliegt den Deutschen Gesetzen. Damit sind alle Moscheen abzureißen !
    Homosexualität hat im Gesetzbuch nichts zu suchen, wenn Männer sich lieber xxx, dann ist das Privatsache.

    Und natürlich kann kein Moslem eine christliche Frau haben, ohne daß diese konvertiert. Deshalb ist ja gerade der Islam verfassungswidrig.

    In einem anständigen Land würden Kinder nicht sexualisiert, homosexualisiert oder indoktriniert werden !

  57. PI:

    …in der Interviewerin Susann Reichenbach vom MDR wenig professionell hassgeifernd agierte. Süffisant grinsend, als redete sie mit einem unbelehrbaren Kind oder Idioten, fiel sie Höcke mehrfach ins Wort,…

    Ach kommt, Leute, stimmt doch gar nicht. Diese Susann Reichenbach fragt brav die Reizthemen ab, das war’s, und Björn Höcke hat eine Viertelstunde lang Zeit, seine Positionen darzulegen, ist doch prima. Und eine Hexe ist sie schonmal gar nicht, sondern eine 38-jährige Frau, die mal an ihrer Kinderstimme arbeiten sollte.

    Hier sieht man, Hass macht hässlich.

    Stimmt, würde ich aber nicht auf die MDR-Frau, sondern auf gewisse PI-Kommentatoren beziehen.

  58. Beachten sie bitte auch das gesamte Arrangement des Interviews:
    Reichenbach hatte die Mittagssonne im Rücken, Höcke dagegen direkt im Gesicht. Mit zugekniffenen Augen und zunehmenden Sonnenbrand kommt man dann auch nicht so gut rüber. Je stärker die Sonne schien, umso mehr lief Höcke der Schweiß in die Augen! So etwas wird dann schnell als Nervosität o.ä. missinterpretiert. Ist aber alles gewollt.
    Unter solchen Umständen hätte ich kein Interview gegeben. Entweder hätte ich eine andere Lokation verlangt oder ich hätte mit der Reichenbach einfach die Plätze getauscht.

  59. #66 Biloxi (18. Jul 2016 15:17)

    Offenbar hat diese Politkommissarin ein interessantes Geschäftsmodell entwickelt, das sie auch nennen könnte: „Wie werden Sie mit Kotztüten wie mir fertig?“

    Hehehe! Danke für den Lacher.

  60. Wie ist denn die drauf „haben Sie persönlich schon schlechte Erfahrungen mit diesen Muslimen gemacht“!!!!
    Muss man erst „selbst“ schlechte Erfahrungen machen? Reicht es nicht mehr aus schlechten Erfahrungen anderer zu lernen?
    Da hätte ich geantwortet „haben die selbst schon schlechte Erfahrungen mit Ebola gemacht?“ Bei einem NEIN „Warum haben Sie dann Angst davor, wenn sie selbst noch die daran erkrankt sind?“
    Ein Interviewerin, welche dem Interviewten immer ins Wort fällt, sollte besser einen anderen Job machen, denn bei einem Interview lässt man den Gegenüber aussprechen und unzerbricht eine Antwort so oft. Vielleicht ein Fehler der Erziehung? Auf jeden Fall ein schönes Beispiel von einer ideologisch selbstkonditionierten Nicht-Journalistin.

  61. Ich hätte sofort zurückgefragt: „Sind sie auch lespisch?“…Würden sie einen Moslem heiraten?“…Wollen sie ein Kopftuch tragen müssen?…Volksverräter gab es in der DDR,die sitzen heute auch in der Regierung…Wie sind Sie hierhergefahren? Jetzt sagen sie ja nicht „Autobahn“ oder „Volkswagen“..das ist Nahtsie-Sprache… Ich kann ihnen leider nicht die Hand geben, ich habe mich schon multikulturell angepasst. Die Deutschen Gerichte übrigends auch.

  62. die Hexe sollte man mal alleine abends in unseren Großstädten umherziehen lassen, aber die ist nur vor der Kamera frech und vorlaut.

    Zeit das wir unsere Richter, wie in Polen, auswechseln:

    Mannheim – Wegen drohender unmenschlicher Behandlung ist Flüchtlingen ein Asylverfahren in Ungarn aus Sicht des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg (VGH) nicht zuzumuten.
    Im konkreten Fall hatte ein heute 28-Jähriger aus Syrien dagegen geklagt, wegen der Dublin-Verordnungen der Europäischen Union von Deutschland nach Ungarn abgeschoben zu werden.

  63. Immerhin kommt so der AfD die Funktion eines
    LÜGENPRESSE/TV – DETEKTORS zu.
    Immer dann, wenn sie ihr vordergründiges, plumpes,dumm – dreistes AFD – BASHING
    betreiben, weiß der durschnittlich vernunft –
    begabte:

    EINE LÜGENPRESSE IST EINE LÜGENPRESSE IST EINE
    LÜGENPRESSE

    (Das ist aber auch wirklich ein schäbiges Vieh!)

  64. #66 Biloxi (18. Jul 2016 15:17)
    Offenbar hat diese Politkommissarin ein interessantes Geschäftsmodell entwickelt, das sie auch nennen könnte:

    „Wie werden Sie mit Kotztüten wie mir fertig?“

    –>
    „Susann Reichenbach bereitet sie auf Interviews in TV/Radio vor. Sie schult sie im selbstbewussten Umgang mit Journalisten und deren Neugier, die sie nicht als Bedrohung verstanden wissen will – sondern als Ansporn.“
    http://pop-network.de/team/susann-reichenbach/

    Jetzt wüßte man noch gern, was so eine Privatstunde kostet.

    Jedem sei diese typische Seite einer Public Relations Seite zum Durchlesen empfohlen. Ein unerträglich breit getretener Quark an Plattitüden der PR Fuzziis, die meinen die Public Opinion „gestalten“ zu können. Hier geht es nicht um Gespräche, sondern gezielte Beeinflussungen, mit denen sie meinen, die dumpfe, tumbe Bevölkerung einlullen zu können.

    Von diesen blonden Abertanten sind Tausende auf dem Markt, die sich endlich mal an einem echten Nazi reiben wollen. Es bringt sie nach einem Tete a Tete mit dem zuständigen Medienmuezzin weit nach oben und kann sogar damit enden, Regierungssprecher bei einer der intelligentesten Kanzlerinnen zu werden, der Sprachbilder geradezu phänomenal diesem Bild der Public Opinion Partner entsprechen.

  65. #72 Heta

    …aber,ich finde das Heta das
    Interview mit Höcke gut gemacht
    hat!
    P.S.Steht Dir gut die neue Haarfarbe,
    Grün war echt nicht mehr “in“!

    !!Ein alter hässlicher Freund!!

  66. Angesichts dessen, dass Björn Höcke sehr souverän auftritt und sich äußert, relativiert sich natürlich die Ekelhaftigkeit der Frau Susann Reichenbach.

    Vielleicht betreffs des Themas Homosexualität eine Anmerkung: Tritt im gesamten Säugetierbereich auf – und weit über dieses taxonomische Reich hinaus.
    Höcke gibt an, da nicht thematisch sicher zu sein. Dass er das nicht sein kann, ist vor allem dem Unwillen von Homo-Aktivisten geschuldet, Forschungen zum Thema Homosexualität eine öffentlich-mediale Plattform zu geben. Anders ausgedrückt: Teile der Homo-Bewegung „verbitten“ sich, dass Ursachenforschung zu ihrer eigenen Neigung thematisiert sei.

    Ich erinnere mich an Forschungsergebnissen zu Fruchtfliegen, wo eine genetische Determinierung der Homosexualität dingfest gemacht werden konnte. Eine automatische Übertragung auf das Säugetierreich ist m.E. wissenschaftlich nicht zulässig.

    Fakt bleibt: Minderheiten dürfen nicht die Bio-Normen der Mehrheitsgesellschaft festlegen.

  67. #79 Vielfaltspinsel (18. Jul 2016 15:25)
    #72 Heta (18. Jul 2016 15:20)

    „Hier sieht man, Hass macht hässlich.

    Stimmt, würde ich aber nicht auf die MDR-Frau, sondern auf gewisse PI-Kommentatoren beziehen.“

    ***************************************************

    Manche haben sich mit ihrem politischen Haß wohl die Netzhaut ruiniert. Susann Reichenbach sieht überdurchschnittlich gut aus. Peinlich, wenn binäre
    Lagermentalität den Wirklichkeitssinn so verdunkelt.

    Wahrscheinlich im Gegensatz zu Ihnen war ich mit den schönsten Frauen zusammen, die sich ein linkes Hirn so vorstellen kann.

    Viele der Schönsten waren oft deshalb so hässlich, weil nach der Schönheit meist und sehr schnell heiße Luft kam.

    Sich nur auf Schönheit zu verlassen macht potthässlich.

  68. Entsetzlich und unprofessionell.

    Ich finde es schlimm, auf welche niedere Ebene sich die System- und Lügenpresse mittlerweile bereits begeben muss.

    Wenn ein „rechter“ Journalist solche Fragen an bürgerliche oder linke Politiker richten würde, wäre das Geschrei groß.

    Dank an den Politiker Höcke, dass er das Interview nicht sofort abgebrochen hat. Mir wäre es schwer gefallen.

  69. Blondie (haspelnd): „Was wäre für Sie schwieriger: sie (die Tochter, ed.) bringt einen muslimischen Freund mit nach Hause oder eine lesbische Freundin?“

    Höcke (verwundert): „Das sind aber Fragen, die sind ja weit hergeholt.“

    Blondie (bockig): „Sind sie nicht, das ist die Lebenswirklichkeit.“

    Nö. Ist sie nicht. Bei so einem Dünnpfiff immer Gegenfragen parat haben. An Blondie (eingedenk dessen, daß angeblich in Deutschland nichts als Nahtzis leben):

    – „Was wäre für Sie schwieriger: sie bringt einen Nazi-Freund Freund mit nach Hause oder einen Hutu-Schlächter?“

    Blondie: „Das sind aber Fragen, die sind ja weit hergeholt.“

    – „Sind sie nicht, das ist die Lebenswirklichkeit.“

    —————-

    Aber Höcke hat das schon sehr souverän gemeistert.

  70. http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20845441_Hausbesuche-bei-Rechten-und-Nazis-NW-Reporter-begleitet-Antifaschisten.html

    Herr Maas, steht dieses Tun auf dem Boden des deutschen Grundgesetzes? Das öffentliche Verleumden unbescholtener Bürger (oder sind die Besuchten dies nicht) unter Schutz und Beobachtung statt Verhaftung und Verurteilung einer pöbelnden kommunistischen SA-Sturmtruppe ist deutsche Realität und wird von einer ideologischen Presse belobigt?

    Mitten drin im Nationalsozialismus statt nur dabei!!

    Kauft nicht bei AfD Mitgliedern und Sympatisanten?

    Ist das die freiheitlich-demokratische Grundordnung, die die Wähler bei den nächsten Wahlen wählen sollen?

    Dann nur weiter so, dann wissen alle Nachbarn der denunzierten, was sie wählen sollten – schwarz vermummte Kommunisten die im Auftrag der Regierung Bürger verwarnen oder die AfD, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Gründerväter der BRD wieder zum Leben erwecken möchten!

  71. Die Dame ist doch lustig.
    Herr Höcke ist dermaßen cool und gelassen, daß die gute Dame vom primitiven Rotfunk Mühe hat ihre Emotionen unter kontrollieren zu halten.

    Nette Kurzweil, kann man sich antun, muß man aber nicht.

  72. Falscher Tread – wollte ich eigentlich hier reinsetzen.

    http://www.bild.de/regional/berlin/frank-henkel/was-sollte-der-sa-und-ss-vergleich-46858524.bild.html

    Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat in einer Parteitagsrede die Einschüchterung des Anwalts des Eigentümers der Rigaer Straße durch linke Gewalttäter mit Methoden der Mafia, der SS und SA verglichen – das sorgt für Empörung Darum geht es:

    Auf dem CDU-Parteitag am Freitag hatte Henkel die linksextreme Szene Berlins mit den Nazi-Organisationen SA und SS verglichen.

    Auch Historiker kritisieren Henkels Vergleich. „Der Vergleich mit Mafia mag richtig sein“, sagt Rafael Seligmann (68), denn sie schüchterten Gegner ein.

    „Der mit der SA oder gar SS ist aber absurd.“ Das seien die Mörderbanden des Naziregimes gewesen.<<

    Die Wahrheit ist halt oft unschön.

    Die MDR-Trulla ist ein Teil dieses Systems, was immer kranker wird.

    .

    http://blogs.faz.net/deus/2016/07/17/wie-man-gegen-satirische-journalisten-stasi-opfer-und-die-polizei-hetzt-3517/

    Hatespeech im Netz geht ganz leicht: Es reicht, bei Migration mit dem Wort “Wirtschaftsflüchtlinge“ auszudrücken, dass ökonomische Interessen bei der Asylsuche in Deutschland im Vordergrund stehen können.<<

    Warum nicht einfach Asylschmarotzer?

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/hetze-gegen-fluechtlinge.pdf

  73. Derweil in Höckes Bundesland:

    Versuchte Vergewaltigung in Jena: Männergruppe greift junge Frau an

    Eine junge Frau wurde in der Nacht zu Samstag in der Dorothea-Veit-Straße in Jena von mehreren Männern angegriffen und sexuell genötigt.

    Jena. Die 27-Jährige kam aus Richtung des Drackendorf-Centers und war auf dem Heimweg, als sie laut Polizei am Drackendorf-Center von einer Gruppe ausländischer Männer angesprochen und bedrängt wurde. Ihr gelang zunächst die Flucht, bis sie wieder auf die Gruppe traf. Die Männer versuchten jetzt, die Frau zu Boden zu reißen und zogen an ihrer Kleidung. Sie wehrte sich. Schließlich gelang ihr die Flucht.

    Ein Anwohner der Dorothea-Veit-Straße hörte ihre Hilferufe, sprach sie von seiner Wohnung aus an und ließ sie in den Hauseingang. Anschließend informierte er die Polizei.

    […]

  74. ttp://www.spiegel.de/politik/ausland/kasachstan-angriffe-auf-polizisten-mehrere-tote-a-1103476.html

    In Zentralasien war zuletzt die Gefahr von religiösem Extremismus, etwa durch die Terrormiliz „Islamischer Staat“, stark gestiegen. Vor etwa einen Monat hatten mehrere Gruppen einen Militärstützpunkt und einen Waffenladen in der kasachischen Stadt Aktobe überfallen und 20 Menschen getötet.

    Die Behörden gehen auch hier von einem islamistischen Hintergrund aus. <<

    ..ach

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/baton-rouge-amerika-blutet-amerika-betet-a-1103451.html

    Die Motive des mutmaßlichen Täters sind noch diffus. Doch die Verzweiflung im Land wird immer spürbarer.

    "Hier gehts nicht mehr um Schwarz gegen Weiß, um Zivilist gegen Cop", sagt einer der müden Beamten, die den Schauplatz, an dem ihre Kollegen starben, mit blinkenden Streifenwagen abgesperrt haben.

    "Hier gehts nur noch um Gut gegen Böse."

    http://www.news.com.au/world/north-america/police-officers-shot-dead-in-baton-rouge-louisiana-report/news-story/e50d2b0f063b0e401a19363fdbf6014e

    Police and military sources have confirmed the suspect, Gavin Long, had been honorably discharged from the US Marines in 2010 with the rank of sergeant E-5 after spending time in Iraq. He also briefly attended the University of Alabama in 2012.

    http://dailycaller.com/2016/07/17/baton-rouge-shooter-gavin-eugene-long-was-nation-of-islam-member-railed-against-crackers-on-youtube-channel-video/

    ..soso….

  75. @#1 Nordsee1 (18. Jul 2016 14:12)
    Muss man nicht kommentieren,…die Sache spricht für sich!

    Sehe ich auch so! Diese dummdreiste Art von „Qualitätsjournalismus“ disqualifiziert sich von selber! Man muss geradezu hoffen, dass möglichst viele Leuten diesen inquisitorischen und tendenziösen Scheißdreck sehen, schon damit später niemand sagen kann, er hätte „nichts gewusst“…

    Na ja, und Susann Reichenbach ist ein quasi geklontes ZEITgeist-Phänomen, das nicht zuletzt unseren Bildungs-Notstand idealtypisch zum Ausdruck bringt!

    Unterschicht-Barbies gehen zu DSDS und Heidi Klums „Next Topmodel“, „bessergestellte“ Blondies studieren Politik“wissenschaften“ oder Soziologie – für Naturwissenschaften, aber auch für alles Geschichtliche sind sie nämlich zu dämlich – und „machen dann was mit Medien“.
    Aber das trifft nicht nur auf die Reichenbachs und Reschkes zu, es gibt auch die Mädels mit „Migrationshintergrund“ wie Dunja Hayali.
    Früher „politisierten“ die Mädels sich die mit ihrer privilegierten Langeweile wenigstens mit echtem Engagement, indem sie früh um 5 Uhr vor dem Fabriktor den „Arbeiterkampf“ oder die „Kommunistische Volkszeitung“ verkauften und mittags vor der Mensa Flugblätter für den „Sieg im Volkskrieg in Palästina und Simbabwe!“ verteilten und für den „Leuchtenden Pfad“ in Peru Geld sammelten. Abends gab es dann die verschiedenen Veranstaltungen und Sektensitzungen, Arbeitskreise gegen den §218 und Propagandafilme aus Eritrea und Kurdistan…

    Heute kriegen die für ihr wohlfeiles „Engagement gegen Rechts“ Kohle von unseren Zwangsabgaben und erhalten Journalistenpreise, für die ein Scholl-Latour noch unter Lebensgefahr die Gebiete des Vietcong und der Roten Khmer bereisen musste.

    Es ist höchste Zeit, dass die ÖR endlich privatisiert werden und sich wie ihre Schmutzkonkurrenz von den Printmedien einem freien Markt aussetzen müssen.
    Dann werden die Reschkes, Reichenbachs und Hayalis endlich in einem wiederbelebten 9Live-Sender mit Call-in-Gewinnspielen eine ihnen würdige echte Chance bekommen, ohne dass wir ihre Tendenzmoderation im Stile des „Schwarzen Kanals“ zwangsalimentieren müssen!

  76. http://www.welt.de/regionales/bayern/article157126945/Iraker-muss-wegen-Totschlags-lebenslang-in-Haft.html

    Hartz oder Knast. In irgendeiner Form kosten sie uns immer Geld.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/politik/kampf-gegen-den-terror/anschlaege-in-westeuropa-jahrzehnte-des-terrors-14345986.html

    Der Anschlag von Nizza führt auf traurige Weise vor Augen, wie alltäglich der Terror in Westeuropa geworden ist.

    Ein Blick in die Statistik belegt, wie sehr Frankreich mittlerweile im Fokus der Attentäter steht. <<

    .

    http://www.spiegel.de/kultur/kino/bastille-day-nach-anschlag-in-nizza-in-frankreich-abgesetzt-a-1103494.html

    Konsequenz aus dem Attentat in Nizza: Ein Film über einen Terroranschlag wird in Frankreich nicht mehr gezeigt. Zuvor hatte der Verleih bereits das Plakat zurückgezogen.

    Nach den Anschlägen in Paris vom November mit 130 Toten war in Frankreich bereits der Kinostart des Thrillers "Made in France" über einen geplanten Terroranschlag gestoppt worden.

    Auf dem zugehörigen Plakat war der Eiffelturm in Form eines Kalaschnikow-Schnellfeuergewehrs abgebildet. <<

    ..

    ttp://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/berlin-neukoelln-fluechtling-bietet-aussergewoehnliche-stadtfuehrungen-an-a-1101614.html

    "Geflüchtete zeigen ihr Berlin“ heißt die Tour.<<

  77. 96 Babieca (18. Jul 2016 15:50)
    OT
    Alle mal lachen:http://www.welt.de/politik/article157124814/Bundesregierung-erklaert-Todesstrafe-in-Tuerkei-zur-roten-Linie.html

    Damit steht also schon mal fest, dass Frau Mörkel niemals die USA in die EU aufnehmen würde! Danke.

    Etwas Anderes wäre es natürlich, wenn es mal einen tatsächlichen Putsch in der Türkei gäbe und der auf Wolke 7 bis 12 schwebende Sultan in Spee vielleicht sogar für Verbrechen am türkischen, kurdischen, irakischen oder syrischen Volk verurteilt würde? Zum Tode?
    Oder dann doch lieber zum Asyl in Europa ?
    Fragen über Fragen !!!!

  78. #91 Germania Germanorum:

    Herr Höcke ist dermaßen cool und gelassen, daß die gute Dame vom primitiven Rotfunk Mühe hat ihre Emotionen unter Kontrolle zu halten. Nette Kurzweil, kann man sich antun, muß man aber nicht.

    Genauso ist es, es handelt sich lediglich um eine Viertelstunde, die letzten Donnerstag nachmittags um fünf im MDR versendet wurde. Emotionen? Ich nehme an, die Dame hatte ein Heidenschiss vor dem Interview und war krampfhaft bemüht, „kritisch“ rüberzukommen, so dass sie noch nichtmal imstande war, das Interview mit einer verbindlichen Floskel einzuleiten.

    Wenn der MDR Herrn Höcke hätte ernsthaft vorführen wollen, dann hätte er ein anderes journalistisches Kaliber dahingesetzt und nicht dieses Leichtgewicht Reichenbach. Aber dieses Kaliber, und das ist das Elend des öffentlich-rechtlichen Journalismus, gibt es nicht mehr, der letzte alte Hase, Dietmar Ossenberg, ist letzten August in Rente gegangen, jetzt beherrschen lauter unprofilierte angepasste Mittdreißiger die Szene.

  79. @#89 Babieca (18. Jul 2016 15:36)

    Höcke: „Ich glaube in ihrer hohlen Birne sind schon so einige Abdullas zum Orgasmus gekommen.“

    Blondie (bockig): „Sind sie nicht, das ist die Lebenswirklichkeit.“

    Höcke: „Ach, aber meine Tochter soll sich den Abdullas hingeben, wie rassistisch von ihnen.“

    LOL 🙂

  80. Indes, hinter der harten Fassade schlägt ein hingebungsvolles Frauenherz. Auch eine Inquisitorin braucht einen Ausgleich:

    „Darf ich bitten zum Tango um Mitternacht?“,
    fragte ich Susann,
    sie sah mich nur an.
    Und ich wußte, daß sie mich so glücklich macht,
    wie´s nur eine im Leben kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=3wvMV3qUl8Q

    II
    „Was wäre für Sie schwieriger: sie bringt einen Nazi-Freund Freund mit nach Hause oder einen Hutu-Schlächter?“
    #88 Babieca (18. Jul 2016 15:36)

    Dito: Hehehe!

  81. #103 Heta
    Wenn der MDR Herrn Höcke hätte ernsthaft vorführen wollen, dann hätte er ein anderes journalistisches Kaliber dahingesetzt…
    *************************************
    Richtig!
    Vielleicht einen Ali,der gesagt hätte:
    “Bernd,ich habe Deine Tochter gef…“

  82. Dieses Interview war eher ein tendenziöses Verhör, mit dem Ziel Herrn Höcke auf bestimmte Vorurteile festzunageln. Echte Journaille.

    Ich fand Höcke auch nicht sicher in seinen Antworten. Bei der Frage nach einer lesbischen Freundin oder muslimsichen Freund der Tochter, hätte er sich mit der Antwort einer pauschalen Offenheit dem entziehen können.

    Die Standards in diesen Verhören sind doch bekannt und sollten auch standardisiert beantwortet werden können. Das kann man doch üben.

    Ansonsten passt das Verhör doch sehr gut in die Methoden des Heiko M. und seine StaSi-Nutte Victoria.

    IM Victoria hat über die Antonio Amadeo Stiftung einen Denunzianten Leitfaden herausgegeben, der den Inoffiziellen Mitarbeitern des Heiko Maas auch einen Standardbrief für eine Anzeige zur Verfügung stellt.

    Für einen solchen Leitfaden mussten die Rotfaschisten nur auf StaSi-Dokumente zugreifen, die es hier in Hülle und Fülle gibt:http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Dokumente/_node.html

    Meine Empfehlung hiergegen. Nutzt das Livebetriebssysten TAILS: https://tails.boum.org/index.de.html

    von einem bootbaren USB-Stick aus und nutzt alle Möglichkeiten der Anonymität. Nicht direkt auf dem PC installieren.

    Alternativ zu Facebook ist https://new.vk.com/ populär.

    Darknet: http://thehiddenwiki.org/
    Geschützte Kommunikation: https://freenetproject.org/

    Und ab September bitte die Altparteien abwählen.

  83. Ist doch eine schöne Frau, diese Susann Reichenbach! Mir würde sie gefallen. Der durchschnittliche PEGIDA-Spaziergänger ist jedenfalls nicht wesentlich hübscher.

    Sie dürfte ein vergleichsweise „dünner Hauttyp“ sein. Die grelle Sommersonne zwang sie dazu die Augen etwas zusammenzukneifen. Bei PI-News ist so etwas dann eine „Hexe“, natürlich weil sie den politischen Gegner vertritt. Wie langweilig. Und für einen gebildeten Baden-Württemberger wie mich natürlich ganz leicht zu durchschauen.

    Im Ernst: Wenn das da schon eine Hexe ist, was ist dann erst die fraugewordene Luftschutzsirene Tatjana Festerling?

    Mich hat die MDR-Zicke jedenfalls überzeugt: Nach dem AfD-Knatsch im Baden-Württemberger Landtag selbst zum „Wackelwähler“ geworden, bin ich für meinen winzig kleinen Teil seit genau eben nun doch wieder fest entschlossen bei den kommenden Bundestagswahlen der AfD – abermals – meine Stimme zu geben.

    Freie Wahlen sind doch etwas ganz Wundervolles! Gell, Frau Reichenbach?

    Was sie als blonde Frau zu befürchten hat, fragt sie. Hm, der Sommer geht noch eine Weile. Vielleicht ist ja noch genügend Zeit die Mutter von Elin Krantz (Elin Krantz? – Ich empfehle die Google-Bildersuche) zum Sommerinterview zu bitten. Und sei es nur der für die öffentlich-rechtlichen Medien typischen Ausgewogenheit wegen.

  84. Und so eine hysterische kranke Gestalt wie Reichenbach zahle ich mit meinen Gebühren?

    Aus welcher Irrenanstalt ist die denn entflohen?????

  85. Nach drei Minuten höre und schaue ich mir den Scheiß nicht weiter an. Die Alte Kuh Reichenbach will doch nur auf eines raus. Das ist kein Interview das ist gequirlte Kacke. Da sie blond ist und unsere Invasoren drauf stehen könnte es ja sein, das sie………..Mal sehen was sie dann sagt.

  86. Bernd Höcke muss natürlich die Sonne ins Gesicht scheinen. Die Marionette darf ihre Augen im Schatten entspannen.
    Nützt ihr aber nix. Sie sieht trotzdem verbiesert aus.

  87. Mann, ist Höcke aber höflich und geduldig! Er hat das Material für einen Staatsmann!

    Mir wäre die Geduld schon nach einer Minute geplatzt! Ich hätte die Zicke vor laufender Kamera zur Ordnung aufgerufen!

    Übrigen, die Kameraplazierung: Die ließen ihn in die Sonne blicken um seine Augen unangenehm zu verdunkeln. Das hätte er sich nicht gefallen lassen sollen!

  88. Blondie ist selbst schuld, wenn hier ihr Aussehen diskutiert und ihr Äußeres in ein Verhältnis zu ihrem Charakter gesetzt wird. Sie hat ja schon mit der ersten Frage das Thema Paarung und Aussehen gesetzt.

    Ist schon auffällig, dass die Gutmenschinnen von der schlanken, hellhäutigen Seite so verbiestert und hässlich rüberkommen, selbst wenn die Natur es doch eigentlich ganz gut mit ihnen gemeint hat: Slomka, Reschke, jetzt diese Leuchte hier.

  89. Super Höcke !
    Susann Reichenbach 6 setzen !!

    Das dumme Blondchen wird die Frage, was Sie als blonde Frau für gefahren zu erwarten hat bestimmt noch erleben .

  90. 103 Heta (18. Jul 2016 16:09
    Wenn der MDR Herrn Höcke hätte ernsthaft vorführen wollen, dann hätte er ein anderes journalistisches Kaliber dahingesetzt und nicht dieses Leichtgewicht Reichenbach.

    ????

    Der MDR ist sicher ein vielgehörter Sender, aber man sollte ihn nicht überschätzen.
    Mit den „Kalibern“ scheint er es denn nicht so zu haben!
    Jedoch ist auch er bei Einstellungen sicherlich auch bevorzugt für Behinderte offen.
    Man hat manchmal den Eindruck, sogar für Sprachbehinderte ?

  91. Höcke ist natürlich auch noch viel zu zahm. Auf die Frage was sie als blonde Frau zu befürchten habe hätte ich ihr geantwortet: Nun wenn sie sich in der Öffentlichkeit gerne von Flüchtlingen und Asylbewerben zwischen die Beine fassen lassen oder vergewaltigen lassen wollen, dann nichts.

    Verstehe nicht, dass die Leute auf so einfache Sachen nicht kommen. Natürlich droht dann die Anzeige wegen Volksverhetzung, aber es ist ja alles beweisbar.

  92. Die kommunistische Lügenpresse hat das Interview geschnitten! Da hat Höcke wohl etwas gesagt, dass noch ein paar tausend Deutsche aus dem Winterschlaf gerissen hätte. Es wird ganz offen und für jeden Zuschauer ersichtlich zensiert! In was für einem Land leben wir eigentlich?

  93. Die ältliche, kinderlose (ist klar!) Stalinorgel des MDR (kannte die vorher irgendwer?) hat ihre späte Karrierechance offenbar dankbarst ergriffen und wollte – die Wünsche ihrer Dienstherrn in vorauseilendem Gehorsam übereifrig befriedigend – eine Größe wie Herrn Höcke vor laufender Kamera mit messerscharfen Fragen „entlarven“, „bloßstellen“, fertigmachen und dann wie ein erlegtes Wild zerteilen. War wohl nichts. Die Spätberufene spekulierte als erstes öffentlich über das zukünftige Liebesleben Stöckes minderjähriger Tochter. Sabber, sabber. Das hat Klasse! Das ist MDR Stil!Die Staatsmedien greifen jetzt schon die Kinder ihrer Kritiker unter der Gürtellinie an. Wenn das keine „Argumente“ sind! Innovativer, objektiver Journalismus nennt sich das wohl beim MDR. Die vermeintliche Beute war dann aber doch mehrere Nummern zu groß für die Möchte-gern-„Enthüllungsreporterin“. Ich frage mich, wie ein türkischer Vater auf diese übergriffigen Unverschämtheiten reagiert hätte. Glaube nicht, dass diese „Journalistin“ der Z-Klasse auf die zen-artige Freundlichkeit und Selbstbeherrschung eines Herrn Höcke hätte bauen können. Ein türkischer Vater hätte die Alte wohl um die Erfahrung eines gebrochenen Kiefers und ausgeschlagener Zähne bereichert oder ihr gleich ein Messer in die Rippen gerammt. Damit nicht genug phantasierte sich die Verblühte lüstern als mögliches Opfer von sexueller Belästigung und wollte keinen Unterschied sehen zwischen der Gefährdung die ihr – zu ihrer offenbaren Enttäuschung – weder von Herrn Höcke und bisher nichtmal von sexuell ausgehungerten Asylantenrudeln drohte. Ich dachte, der tropft ja gleich der Sabber aus dem faltigen Mundwinkeln. Auch diese geile Alte wird aus unseren Zwangsgebühren bezahlt. Hoffentlich bekommt sie nächsten Silvester einen Job auf der Domplatte. Bikini ist wohl schon gekauft.

  94. Herr Höcke ist schon ganz gut, hat aber doch ein paar Fehler gemacht:

    1.
    Die Position des Interviews hätte er leicht ändern können (liebe Frau sowieso, ich kann Sie besser sehen, wenn ich da und da sitze …)

    2.
    Er hätte auf alle Fälle ein eigenes Kamerateam mitbringen müssen, damit der volle Schnitt ausgestrahlt werden kann (So hat Putin den Vollversager Jörg Schönenborn – wie heißen Sie – auflaufen lassen und absolut lächerlich gemacht, da er das ganze Interview in`s Netz gestellt hat)

    3.
    Auf Unterbrechungen muss man – auch in Verhandlungen – stets mit Gegenfragen reagieren „Frau sowieso, sie haben doch eine gute Kinderstube, da wissen Sie doch, dass man den anderen ausreden lässt, oder?“

    Ansonsten ok!

  95. Übrigens an dem Beispiel dieser Ziege sieht man wunderbar wohin der Kult um die Frauen führt (wobei das nicht mal die Spitze des Eisbergs ist). In einem seriösen Studium hätte sie keinen Schenkel auf die bekommen. Aber besonders für Frauen gibts ja was mit Medien. Und im Feminismus hat sie die Stelle schon bei Beginn des Studiums sicher. Bezahlen muß das de Facharbeiter und Handwerker, der dann von ihr als Vergewaltiger volksverhetzt wird. Schade dass ich nicht mehr erleben werde was passiert wenn das feministische Kartenhaus zuammenbricht.

  96. Man muss den grünen Gutmenschlein mit stoischer innerer Ruhe begegnen, das ist perfekt.

    Selbst die Versuche, ihn mehrfach hintereinander aufs Glatteis zu führen schlugen fehl. Intelligenz und innere Gelassenheit, genau so springt man mit der fiesen Lückenpresse richtig um.

    Das mit dem Licht war natürlich eine Unverschämtheit, aber das haben die absichtlich gemacht. So sind sie halt, die perfiden Medien.

    Fazit: Bravo Herr Höcke, weiter so!

  97. Ihr größter Ärger wird sein, dass sie nicht wirklich BLOND ist. Färben allein ist nicht alles !

    Aber auf Grund der vorgegeben Meinung wird sie sicher aufsteigen! Von der Bezirksliga (MDR?)
    bis in die ARD !!!! Oder sogar in die ISS !!!!
    (Nein, nicht ISIS)
    Noch ausserirdischer geht dann kaum ;-)))))

  98. Dieses Interview ist ein Fake!
    Das Original habe ich – wohl versehentlich – zugespielt bekommen.
    In der originalen Fassung wurden die Fragen von Höcke an Aishe Reichenbach gestellt!
    Leider habe ich die Datei voreilig gelöscht…
    Den Text kriege ich aber als Gedächtnisprotokoll noch zusammen – Das war ungefähr so:

    Höcke: Haben sie schon mal versucht, ein neutrales und anständiges Interview abzuliefern?

    Aishe: Was meinen sie mit neutral und anst… (wird unterbrochen von Höcke)

    Höcke: Und der Islam ist ihnen bei ihrer Arbeit als Reporterin immer als Religion de Friedens begegnet?

    Aishe: Zum Begriff „Arbeit“ habe ich momentan keine Informationen vorliegen.

    Höcke: Ja gut… lassen wir das…

    Aishe: Lassen wir was?

    Höcke: OK… Nächste Frage: Mit „Berufsehre“ haben Journalisten ja offensichtlich nicht viel am Hut – Wie halten sie das?

    Aishe: Könnte ich die Frage bitte noch einmal hören?

    Höcke: „Berufsehre“?, „Anstand“?, „Gesprächskultur“? – haben sie doch bestimmt schon von gehört?

    Aishe: Nö… Wieso? In welchem Zusammenhang? Sollte ich denn davon gehö… (wird unterbrochen von Höcke)
    … usw.

    Naja… so in der Art lief das im Originalvideo…
    Aber wie ja schon von anderen hier im Blog geschrieben wurde: Das Original gefiel wohl nicht und daher wurde umgeschnitten…
    Ob’s jetzt besser ist???

  99. Asylwerber bei Gruppensex mit Mädchen erwischt
    In altem Gasthaus

    Der Vorfall ist mittlerweile Dorfgespräch im Tiroler Scharnitz im Bezirk Innsbruck-Land und darüber hinaus: Drei Asylwerber sollen Gruppensex mit drei minderjährigen Mädchen gehabt haben. Ort des Geschehens: ein Liebesnest in einem stillgelegten Gasthaus. Ein Hausbesorger, der sie ertappte, musste sich mit Pfefferspray wehren. Die Polizei ermittelt.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Asylwerber_bei_Gruppensex_mit_Maedchen_erwischt-In_altem_Gasthaus-Story-516156

  100. Frau Susanne Reichenbach fragt, wovor man Angst haben soll.

    Also ich habe bei Krokodilen zum Beispiel Angst, dass, wenn ich ihnen den kleinen Finger zum Kennenlernen hinhalte, sie sich mit diesem Finger eventuell nicht begnügen würden. Das, obwohl ich persönlich noch nie ein Krokodil in freier Wildbahn kennengelernt habe, allerdings andere Leute vor mir.

    Und das ist eigentlich Lehre genug, oder nicht?

  101. #14 Volker Spielmann (18. Jul 2016 14:26)
    Schuldest mir eigentlich noch eine Antwort:
    #266 Volker Spielmann (17. Jul 2016 22:43)
    @adebar
    Gut kenne ihn nicht auch findet sich nichts unter Kirchhügel. Aber da ihn wohl fast jeder kennt außer meiner Wenigkeit bitte ich um Aufklärung.
    Den angefragten Link haste aber auch nicht,
    nur Hemme und Spott.
    Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

  102. Attentat in Istanbul Vize-Bürgermeister Candas schwebt nach Kopfschuss in Lebensgefahr

  103. Im übrigen könnte man Aishe mit Volker Pispers antworten:
    Sie haben jetzt dreimal bescheuerte Fragen gestellt – wenn sie keine anderen Fragen mehr haben kann ich ja jetzt gehen…

  104. #54 Placker (18. Jul 2016 15:06)

    Was machen die eigentlich alle, wenn die AfD in großen Teilen dieses Landes die Mehrheit stellt?

    Treten die dann freiwillig ihre hochbezahlten Jobs ab oder muss man die erst per Fusstritt entlassen?

    Oder bläxxx sie Höcke dann einen?

    Was haben denn die Wendehälse nach dem Mauerfall gemacht ?
    Sobald der Wind sich dreht waren die linksgrün versifften Deutschlandhasser und Multi-Kulti-Befürworter schon immer Patrioten und volle Kanne auf AfD-Kurs. Wetten ?

  105. Höcke im Interview absolut eloquent, überragend und suverän.

    HÖCKE statt Merkel !!

    Für die andere , tja ein Platz als Sanitärraumreiniger im Asylantenheim, täte ihr bestimmt seeehr gut

  106. Frage an Frau Reichenbächer: Was wäre, wenn sie einen schwulen Sohn hätte und ihre Tochter käme mit einem Moslem an, der nach islamischem Recht, den Tod aller Schwulen für legitim hält

  107. Höcke war sensationell und ganz perfekt. Man darf sich in diesen Interviews und Talkrunden auch gar nicht so tief in den linken Deutungsraum hineinziehen lassen, etwa durch moralische Vorwürfe, und dort verbale Rückzugsgefechte austragen. Höcke hat das getan, was man tun muss: Mutig offensiv nach vorn gehen. Man muss seinen eigenen (rechten=biologischen) ethischen moralischen Standpunkt vortragen und dazu stehen. Wenn man den logisch begründet, gewinnt man jede Debatte – es sei denn, man bekommt unfair das Wort entzogen. Höcke ist der wichtigste Mann der AfD.

  108. @Heta

    Also ich würde ja auch nicht die PI-Vokabeln benutzen, ich seh das recht entspannt. Aber so leicht würde ich das nun auch wieder nicht abtun was die da abzieht. Ich meine die macht das recht professionell und ziemlich fies. Zum Beispiel das mit der Tochter, die einen Ali oder schlimmeres mach Hause bringt. Aber wie gesagt ich seh das entspannt und hätte ihr ganz was anderes erzählt.

    Mir ist sie zu groß und auch im Gesicht zu mager. Ich mag die kleinen, gedrungenen, runden Niedlichen. Also würde mich nicht packen, auch wenn sie nicht häßlich ist. Aber wenn sie mich angemacht hätte, nachdem ich im Seminar ein Super-Thesenpapier abgeliefert hatte und wenn sie da nett gewesen wär, dann hätte auch sie ne Chance haben können.

  109. #137 INGRES

    Also ne, wenn ich mir deren herausfordernden Blick so ansehe und ihr Auftreten, die kann nicht nett sein. Also die, die das 77 mit mir, wie geschildert gemacht hat, war viel freundlicher, vom ganzen Wesen her. Auch nicht ganz so schlank und viel perfekter geformt. Und unendlich freundlich.

  110. Hat jemand von euch dem MDR geschrieben und sich beschwert, dass die Journalistin, ständig provozieren wollte ? Ich werde es mal kurz.

  111. Die Frau hat nicht EINE Sinnvolle Frage gestellt! Applaus für so viel Kleingeistigkeit!

  112. Was aus einer Hübschen Frau werden kann:

    Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    „Die sieben Todsünden der modernen Gesellschaft: Reichtum ohne Arbeit Genuß ohne Gewissen Wissen ohne Charakter Geschäft ohne Moral Wissenschaft ohne Menschlichkeit Religion ohne Opfer Politik ohne Prinzipien.“
    ?Mahatma Gandhi
    “Schon der wahre Linke Kurt Tucholsky schrieb: Die Unordnung der Unterleiber versaut ganze Existenzen!”

  113. Ich hätte mir gewünscht, dass Björn Höcke sie etwas zurecht gewiesen hätte, dass sie ihn z.B. nicht immer wieder dieselben Fragen stellt, selbst wenn er sie schon beantwortet hat.
    Die Idee, die hier einer brachte mit dem Gegenfragen in etwa so : „Was würden Sie machen wenn ihre Tochter mit einem Ali nach Hause käme “ wäre gut gewesen.
    Ich vermisse bei Björn Höcke seinen Biss in Form von seinen frechen Kommentaren, die er früher gerne abließ. Man sollte sich nicht alles gefallen lassen. Schon gar nicht, wenn es solche Dummbratzen sind, welche vom GEZ- Zahlungen leben.

  114. Eins fiel mir am Anfang auf: Björn Höcke hat sie ganz am Anfang mit den Augen angeflirtet- sie ständig angezwinkert- und sie angelächelt dabei.
    War wohl sein Typ. Der Schlawiner. Nur hinterher wohl nicht mehr, außer er steht auf die Maso- Rolle und auf Frauen ohne Geist – ohne eigene Meinung. Halt eine Dummbratze.

  115. Betr.: Weiber, die über Leichen gehen

    „Die FDJ-Funktionärin Angela Kasner feiert gemeinsam mit dem Stellvertretenden Vorsitzenden des Staatsrats Egon Krenz, dem Mitglied des Politbüros des ZK der SED für Sicherheitsfragen und zweiten Mann nach Erich Honnecker, dem Mitglied des Politbüros des ZK der SED Günter Schabowski und dem Ersten Sekretär des Zentralrats der FDJ und Mitglied des ZK der SED Eberhard Aurich, auf der Tribüne, am Samstag, den 20. Juni 1987: Begeisterter FDJ-Treff auf dem Rosa Luxemburg-Platz, titelt das Neue Deutschland, am 22. Juni 1987.

    Mikis Theodorakis in East Berlin 1987: 26 Strosse to Stroma sou- Zorba. YouTube. Hochgeladen am 24. September 2008

    Man sieht Angela Kasner im Video, ab 1:20 und ab 5:26. 15 Monate nach dem Mauerfall ist sie Bundesministerin und 18 Jahre später Bundeskanzlerin. Der CDU ist nicht zu helfen!“
    http://eussner.blogspot.de/2016/07/angela-merkel-geborene-kasner-und-die.html

    In der ersten Sequenz (ab 1:20) nicht so gut zu erkennen, besser in der zweiten (ab 5:26), mit schwarzem Anorak o. ä., rechts, erste Reihe. Was ein opportunistisches Miststück! Bei Fortbestand der DDR wäre sie heute Staatsratsvorsitzende und Erste Sekretärin … usw.

  116. Ob das Interview den vom MDR und S.R. erhofften „aufklärerisch/erzieherischen“ Effekt beim Zuschauer erzielt hat wage ich zu bezweifeln.

  117. Björn Höcke zu Susann Reichenbach :
    “Sie sind so wahnsinnig tolerant!“
    Susann : “Ja,das bin ich!“
    Björn :“Darf ich mich auf Ihr Gesicht setzen?“
    Susann : Ja,aber…

  118. Also ich ziehe jetzt mal mein Resümee:

    Die Frau hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit

    – noch nie einen Vater gefragt, warum er seine Söhne zum Mord an seiner Tochter anstiftet, weil sie wie eine Deutsche leben will

    – noch nie einen Moslem gefragt, ob er denn keine Schwierigkeiten habe einer Religion anzugehören, in deren Namen durch das Rufen von Allahu Akbar oft Terrorakte erfolgen

    – noch nie einen Vergewaltiger von Köln gefragt hat, was er sich dabei denkt in Deutschland Frauen als Freiwild und gefügige Opfer zu betrachten und behandeln

    und so könnte man noch einen ganzen bunten Blumenstrauß an Fragen hier aufzählen, die diese ekelhafte Erscheinung – schaut euch mal die Visage an in dem Video – natürlich keinem Moslem stellt.

    Aber Höcke fragen, ob er es toll finden würde, wenn seine Tochter einem Abdullah den Schwanz blaßen würde – diese Frage fällt ihr natürlich ein. Diese Frau disqualifiziert sich selbst. Als Journalistin eine Totalniete. Sie will Höcke bloßstellen und macht das bei sich selbst.

  119. Vielleicht wurde es bereits gesagt: was an diesen „Interviews“ so ärgerlich ist, ist ihre Oberflächlichkeit.

    Da wird der AfD immer vorgeworfen, nur „Anti“-Themen zu besetzen – und dann fragt die Journalisten-Darstellerin ausschließlich nach Herrn Höckes Position zu irgendwelchen Begriffen oder fiktiven „Reiz“-Situationen, statt nach seinen Vorstellungen einer friedlichen, sozial gesunden, modernen Gesellschaft.
    DAS wäre doch wesentlich interessanter gewesen.
    Aber mir ist schon klar, warum die diese Felder außen vor lassen: dann würde sich nämlich zeigen, daß der Gesprächspartner (hier eben Herr Höcke) überhaupt nicht N*zi-Rächts sind, sondern einfach nur konservativ im besten Sinne.

    Wenn es noch eine Zukunft für das deutsche Volk und seine wunderbare Kultur geben sollte, dann jedenfalls nur, wenn Menschen mit solch klarem, gesunden Verstand die künftige Politik verantworten. DIESE allein verdienen mein Vertrauen und meine Stimme!

  120. Björn Höcke, ein Gentleman durch und durch, lässt sie schnappen und schnappen wie eine Ente! Er so sauber und klar wie das Wasser aus einer frischen Bergquelle! Die Zauberin kann ihn nicht verhexen mit ihrem Zauberstab, dem Stachel der politischen Korrektheit. Dann macht sie sich sorgen, ob sie als Blondine Angst haben muss. Nein, Frau Reichenbach Sie brauchen ganz sicher keine Angst zu haben vergewaltigt zu werden. Niemand wird Sie vergewaltigen! Ganz sicher!

  121. Wenn man Menschen nur erziehen will und bloß stellen will, wenn das die einzige Intention ist von den Produzenten, ja dann sollten sie es sein lassen. Wir können uns schon noch selbst eine Meinung bilden und wir möchten nicht beeinflusst werden, wir möchten ehrliche, faire Berichte und Interviews. Wenn Sie das nicht können, weil sie zu befangen sind, dann sollten sie es lassen. Sie sind keine besseren Menschen, sie haben nichts das Recht Menschen mit anderer Einstellung zurecht zu weisen oder bloß zu stellen und vorher auch noch so zu tun als seien sie einem freundlich und neutral gesinnt. Pfui. ihr ÖR !!!! Sucht euch einen Job !

    Die Frau zieht sich an wie eine billige N***E vom Straßen*t*ich.

  122. Mir hat sich von Anfang an das bild eine Schülerprojekts Demokratieerziehung aufgedrängt: „Die Klasse 8a interviewt einen Politiker“ (Ich finde nebenbei bemerkt solche Projekte furchtbar!) und die Superstreberin darf ins Fernseh, und sagt ganz wichtig ihre auswendiggelernten Sprüchlein auf.

    Schon die erste Frage, was Herr Höcke machen würde, wenn seine Tochter mit einem Abdulluah-Lover nach Hause käme – das ist doch genau das, was kleine Mädchen interessiert: „Oh, Mann, der Abdullah ist voll süüüüüß, und wenn der Papa den nicht leiden kann, dann ist das voll fies! Menno!!!! Da muss die ‚offene Gesellschaft‘ aufpassen, dass der Papa das nicht darf.“

    Herr Höcke ist dieser Person natürlich intellektuell haushoch überlegen. Er wirkt auch sympathisch.

    Aber das soll der „Radikalinski“ der AfD sein, von dem manche hier glauben, er wäre dem Wahlvolk nicht vermittelbar, und man bräuchte noch moderatore Polkitiker???

    Okay….

  123. Ich würde gerne das naivdumme Barbiepüppchen hier zu mir ins Bunte weltoffene München, herzlich auf einen kleinen Spaziergang vor einer beliebigen Erstaufnahmeeinrichtung Ihrer Wahl einladen und anschließend mit dem Medel nochmal die Frage „Vor was muss ich als blonde Frau Angst haben ?“ erörtern. Learning by doing Fr. Reichenbach-Matumbo.

  124. Lustig, denn auch an solchen schlechterzogenen Alt-Gören sieht Normalbürger bereits, dass was falsch läuft im Land.

    Man redet nicht dazwischen und stellt dieselbe Frage nicht mehrmals. Das ist unhöflich und unprofessionell und mit solchen Manieren hat man im Fernsehen bzw. als Angestellte mit Publikumskontakt nichts am entsprechenden Arbeitsplatz zu suchen.

    Was hat die also beim Sender zu suchen bzw. wer hat die für kompetent erachtet?

    Mit solchen Fehlkompetenzbehafteten möchte auch Normalbürger nichts zu tun haben.
    Erziehung und Manieren sind keine Luxusgüter.

    „Nahstivokabular“ aha. 🙂

    Ob die Alt-Göre weiss, dass sie derzeit die Buchstaben verwendet, die von den National-Sozialisten eingeführt wurden?

    Ich schätze nicht und ich geh auch davon aus, dass sie der anti-nationalsozialistischen Frakturschrift nicht mächtig ist.

  125. #160 Nuada (18. Juli 2016 18:09)

    Nun Höke formuliert in seinen Reden ziemlich direkt. 1000 Jahre Vergangenheit, 1000 Jahre Zukunft. Das verkraften viele nicht. Ansonsten sind auch anderen direkten Formulierungen völlig in Ordnung. Und inhaltlich stimmt eh alles. Deshalb ist er für mich ein (der) geniale(r) Redner der AfD. Aber es ist scher mit unsern Mitbürgern auch den Intelligenten, die man schon 45 Jahre kennt. Wenn die das Wort 1000 hören, dann können die nicht mehr klar denken.
    Also auch Höcke nichts meht ausrichten, aber dass wiß ja ich, Bekannte meinen ja, dass was zu machen ist, aber wollen das nun wieder nicht mit Höcke. Aber die Gründe dafür sind hirngewaschen.

  126. #161 Hank1965 (18. Jul 2016 18:15)

    Ah, noch ein Münchner.

    Der Siedlerbunker in der Heidemannstrasse wäre ideal für den Feldversuch in Toleranz-Kompetenz.

  127. Habe noch nie erlebt, dass irgend einem Politiker der Altparteien so direkt, so primitiv indiskrete Fragen gestellt wurden…
    wie hier von dieser MDR Tante und dann auch noch Familienmitglieder betreffend.

    Was geht es diese Reporterin an, ob es für Herrn Höcke schlimmer wäre, wenn seine Tochter ihm offenbaren würde, dass sie lesbisch sei, oder einen Ausländer als Freund nach Hause mitbringt.

    So

  128. Ich kanns mir nicht verkneifen…

    Traue nie den strahlenden Augen einer schönen Frau; es könnte auch die Sonne sein, die durch ihre hohle Birne scheint.

  129. … die zwei Stirncanyons, die sie während des gesamten Interviews zog, dürften nachhaltigen Schaden hinterlassen haben. hähähähähääää 🙂

  130. #62 Rohkost (18. Jul 2016 15:14)

    an den MDR gesannt:

    Zu diesem Sommerinterview ihres Senders muss man doch einige Anmerkungen machen:

    – Die erste Frage betrifft nicht Höckes politische Arbeit als neue Partei im Parlament, sondern wird sofort persönlich, ob seine Tochter einen Abdulla mit nach Hause bringen würde und um ob Höcke darüber begeistert wäre.
    Ein Interview mit solch einer fiktiven Belanglosigkeit zu beginnen ist schon einmal absolut daneben. Das interessiert auch keinen Zuschauer, zumal es rein fiktiv und ziemlich unwahrscheinlich ist in Thüringen.
    – Höcke eine NS-Sprache zu unterstellen ist bösartig und menschlich verkommen, bedenkt man mal, was im NS alles passiert ist und durch wen.
    – Das ständige ins Wort fallen der Moderatorin ist unprofessionell und unanständig, es lässt auf das Fehlen von Respekt und mangelnde Benimmregeln schließen.
    – Das Interview wurde geschnitten und damit verfälscht, weil Teile, die dem MDR nichts in Konzept (Höcke
    ——————-

    Das haben Sie gut geschrieben! In der Regel lesen die das auch. Das mit dem Rausschneiden wichtige Informationen, das ist auch sehr frech, da haben Sie recht.

    Die Frau hätte sich auch mal die Haare zusammenbinden können, diese Sturmfrisur, wirkte unseriös und ungepflegt. Naja, scheint bei dem Team eben nicht so wichtig zu sein, sich ordentlich zu kleiden, zu stylen und auch ordentlich zu benehmen.

    Björn Höcke war am Anfang sehr cool, das stimmt, nur später leider hatte er Schweißperlen auf der Stirn. Er hätte doch sagen können : „Moment ich zieh mal mein Jacket aus. “

    Nein Björn Höcke werden Sie nicht zahm wie ein Meuthen und eine Frauke Petry, denken sie daran: Dieses Land braucht Männer mit Kraft und für mich heißt das, auch mal auszuteilen !

    Klemmen Sie nicht ihren … ein sondern gehen Sie in Angriff über, die brauchen das, diese Gestalten .

  131. #163 nicht die mama
    „Der Siedlerbunker in der Heidemannstrasse wäre ideal für den Feldversuch in Toleranz-Kompetenz“.

    zum reinschmecken würde ich erst hier in Giesing eines der 9 !! zoologischen BrutAnlagen für Fachkräfte besuchen – wir wollen sie doch nicht gleich töten.

  132. # Klang der Stille: schlechte Gegenfragen. Mit Nazis haben wir doch nichts zu tun, oder?
    Aber eher tanzt Erdogan mit mir am FKK jüdische Volkstänze und trinkt Wein, als das Höckes Tochter auf einen Moslem reinfällt.
    Die Trulla ist widerlich, das dürften auch AfD-Gegner erkennen. Höcke schlägt sich dafür sehr gut!

  133. Was der Höcke für Nerven haben muß! Respekt!

    Direkt am Anfang nach der ersten Unterbrechung, wäre ich aufgestanden und wäre gegangen.

    Diese Furie wird ihre Meinung auch noch ändern…

  134. Sie passt genau zu den anderen Windkanal Tussen, die heute die Medienlandschaft bestimmen.
    Sie sind moralisch derart aufgeladen und von ihrer Mission durchdrungen, dass sie gar nicht in der Lage sind, Fragen aus einer Distanz, sprich Objektivität zu stellen.
    Denen fehlt durchweg der analytische Verstand.
    Der Deutschlandfunk zB. ist restlos vertusst.

  135. Manches schien dieser Tussi wohl zu hoch. Bei solchen Interviewpartnern könnte man wieder kindisch werden und seine Emotionalität voll ausleben.

  136. Ups … die Frau kannte ich noch gar nicht. Gehört zur Kategorie Hayali, Kiyak, Will usw. … hat es aber noch nicht über einen Regionalsender hinaus geschafft.

  137. Ich bekomm das Grinsen nicht weg,da hat sich „Blondchen“ aber eine Abfuhr nach der anderen eingeholt.
    Sobald diese Art von „Moderatoren“ auf ein ruhiges, intelligentes und gefasstes Gegenüber treffen, um die skandalösen Abgründe der AfD aufzudecken,müssen sie versagen.
    Nicht umsonst sehen die Schlapphüte,keinen Bedarf die AfD zu beobachten,man kann sie einfach nicht mit der NPD oder NSDAP vergleichen,da liegen Welten dazwischen,vor allem das Bekenntnis der AfD zur Demokratie…
    Alles andere sind Ergüsse und Diffamierungen,der linksversifften Presse und Medien…

  138. Bravo! wenns einer drauf hat, dann Höcke. Ein paar mehr mit dem Format von björn Höcke und die AfD ist nicht mehr zu toppen. Sorry, aber gegen diese Souveränität gleiten Petry und vor allem Gauland genadenlos ab.

  139. Susann ist zwar nicht ganz so daneben wie Sibylle, aber auf gutem Weg. Hier offenbart Sibyllchen (Berg), die ja bekanntermaßen nicht ganz richtig im Kopf ist, wie sie tickt. Wenn man das liest, denkt man natürlich, das ist zumindest ein kleines Stück (selbst-) ironisch gemeint, aber nein, ist es nicht, es ist ihr voller Ernst:

    Und es geht nichts über das Gefühl, ein moralisch überlegener Mensch zu sein. Es ist eigentlich sogar das schärfste Gefühl, ein wenig wie Sex. Guter Sex. Ich weiß, wovon ich rede, denn kaum jemand fühlt sich mehr im Recht als ich.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/kein-fleisch-essen-ist-besser-als-sex-kolumne-a-1100380.html

  140. Sehr geehrter Herr Höcke, Sie waren in dem Interview einfach wunderbar!!!!!
    .
    Frau MDR-lerin, Sie sind einfach nur peinlich!!!!!…und dem Herrn Höcke WEIT unterlegen!!!!!

  141. #138 adebar (17:09)

    Als begeisterter Leser der spielmannschen Kommentare erlaube ich mir hierzu den Versuch einer Deutung:
    In unserer Sprache wimmelt es bekanntlich längst vor englischen Begriffen, allzu viele Leute sitzen am Rand des großen Teiches, werfen ihre Schnüre aus und nehmen selbst den kleinsten Hering, den sie am Haken haben, und verleiben ihn unserer Sprache ein … teilweise sogar mit neuer Bedeutung. Es handelt sich dabei um sogenannte Anglizismen – also Wörter -zweifelsohne aus der Sprache der Angler entlehnt- … mit so einer Angel fängt man schließlich Fische. Manch Einem gefällt dies -sieht das als Erweiterung unserer Sprache- Anderen -wie dem hier beinah allseits beliebtem Spielmann- wiederum dürfte die Beimengung von Wörtern der Fischereifachsprache mit unserer Sprache überhaupt nicht schmecken – und deutscht frech -den angelnden Besatzern zum Trotze- die Begriffe ein: So wird dann aus einem Shakespeare beispielsweise der Schüttelspeer, oder aus einem Church(h)ill eben besagter Kirchhügel … ob der Spiel-Mann also ein Sprachgenie, wie ich meine -oder- wie seine Kritiker es behaupten, dass Jener schlicht nicht ganz dicht wäre- ist dabei noch nicht abschließend geklärt.

  142. #151 Freiheitsfan (18. Jul 2016 17:41)

    Eins fiel mir am Anfang auf: Björn Höcke hat sie ganz am Anfang mit den Augen angeflirtet- sie ständig angezwinkert- und sie angelächelt dabei.
    War wohl sein Typ.
    —————–

    Nee, die haben ihn extra so platziert, dass er von der Sonne geblendet wurde.

  143. Ich hatte die ganze Zeit den Eindruck, dass diese Daisy-Duck-Stimme gar nicht echt ist, sondern antrainiert.

    Machen manche Frauen so, und gerade auch bei vielen älteren Männern (z. B. auch solchen, die über die Karriere von jungen Journalisten bestimmen) löst das so eine Mischung aus väterlichen und gleichzeitig Sugar-Daddy-Gefühlen aus. Für die Karriere ist das auf jeden Fall von Vorteil. Gerade auch im TV-Journalismus wimmelt es von solchen Daisy-Duck-Stimmen (Judith Rakers, Kay-Sölve Richter usw.).

    Dazu kommt, dass die Journalistin recht einfach gestrickt ist und man obendrein ständig den Eindruck hatte, sie wolle das Publikum gar nicht erreichen, sondern primär ihren Vorgesetzten imponieren. Das ist ein sehr häufiges Phänomen im Journalismus, gerade im Haltungs-Journalismus: dass die Botschaft eines Artikels, TV-Beitrags sich eher an Kollegen richtet, denen man imponieren will oder denen man beweisen will, dass man „auf der richtigen Seite“ seht.

    Die Fragen und Einwände waren natürlich ballaballa, das Kindergeld wurde auch von den Nazis eingeführt und falls Madame Kinder haben sollte, wird sie das Geld ja nun sicher auch nicht dankend zurückgeschickt haben.

    Höcke fand ich recht souverän. Bei seinen Reden nervt mich oft ein wenig das starke Pathos, aber hier im Gespräch fand ich ihn ruhig und sachlich. Insgesamt ein guter Auftritt, wenn man in Rechnung stellt, dass er fast keinen Satz aussprechen konnte.

  144. Was wir hier gesehen haben ist für mich Gesinnungsjournalismus der untersten Schublade. Ehrlich gesagt bin ich erstaunt, welchen Intelligenzquotienten die ÖR ihren Zuschauern unterstellen, das grenzt schon fast an Beleidigung! Wenn die Fernsehmacher glauben, mit Interviews der gezeigten Art die AfD nachhaltig diskreditieren und sie in die Schmuddelecke der Unwählbaren drängen zu können, dann zeigt das eher die Ratlosigkeit und den vorauseilenden Gehorsam genau dieser Fernsehschaffenden gegenüber unserer noch hilfloser wirkenden politischen Elite. Von einer tendenzbefreiten und objektiven Berichterstattung scheinen sich die ÖR meilenweit entfernt zu haben. Manche unter uns bezeichnen das als Lügen- oder Gesinnungsjournalismus. Ob das so zutrifft, wage ich nicht zu beurteilen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass die Fragestellungen in den Interviews und den Talkrunden vor Hypothesen und Unterstellungen regelrecht überborden, sodass ich davon ausgehe, dass ein ehrlicher Lösungsansatz gar nicht das Ziel dieser Debatten ist. Man gefällt sich vielmehr in der Rolle des Polarisierens der Gesellschaft durch seichte Unterhaltung. Ihrem eigentlichen Verfassungsauftrag, Information wertfrei und tiefgreifend zu vermitteln, kommen die ÖR mE schon lange nicht mehr nach…

  145. hahahaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, da sagt diese *******e zu diesem honorigen Mann, dass es zur Lebenswirklichkeit gehört, wenn die Tochter mit einer Lesbe oder einem Sprenggläubigen nach Hause kommt. Auf welchem Planeten lebt sie, oder besser, ist es ihre Lebenswirklichkeit ?? Dann mein Beileid Du verirrtes Wesen.

  146. #186 Grokogrenzdebil
    ————————–
    Ja, lol, was für eine Geisteskranke. Herr Höcke, Sie haben Ihre Sache sehr gut gemacht. Es tut mir wirklich leid, dass Sie sich mit diesen Idioten herumschlagen müssen, aber vielleicht zahlt es sich ja irgendwann aus für Sie genauso wie für unser armes Deutschland. 🙁
    Daher haben Sie vielen herzlichen Dank für diese Ochsentour mit Vollidioten.

  147. #185 wilder frieder (18. Jul 2016 21:17)
    ……

    Ihrem eigentlichen Verfassungsauftrag, Information wertfrei und tiefgreifend zu vermitteln, kommen die ÖR mE schon lange nicht mehr nach…
    ===========================================
    Stimmt genau!
    Auch die Berichterstattung unmittelbar nach dem „Putsch“ in der Türkei zeigte: Die ÖR „haben fertig“. Es gab nämlich erstmal KEINE Berichterstattung. Die lieben Leute mussten nämlich….schlafen. Stunden und Tage später erwachten die ÖR dann aus ihrem TIEFSCHLAF. (Das Gehalt lief aber weiter.)

  148. Höcke machte wie stets einen kompetenten und agilen Eindruck. Solche Leute will ich bei der AfD weiter oben sehen. Ich denke, ihm wäre die Sache mit Dr. Gedöns nicht passiert.

    Die Interviewerin war etwas schnippisch, aber das ist schon o.k. Sie soll ja nicht Hofberichterstattung machen. Man müsste mal von ihr ein Interview mit z.B. Ramelow als Vergleich sehen.

    Insgesamt denke ich, dass solche Interviews der AfD definitiv mehr nutzen als schaden.

  149. „mdr-sommerinterview-mit-bjoern-hoecke“

    Die Alte ist gegenderdermaßen verschwult und der Höcke in einem Sommertraum gefangen.

    Mehr Klartext täte not, insbesondere gegenüber strunzdummen Weibern.

  150. #182 D Mark (18. Jul 2016 20:29)

    #151 Freiheitsfan (18. Jul 2016 17:41)

    Eins fiel mir am Anfang auf: Björn Höcke hat sie ganz am Anfang mit den Augen angeflirtet- sie ständig angezwinkert- und sie angelächelt dabei.
    War wohl sein Typ.
    —————–

    Nee, die haben ihn extra so platziert, dass er von der Sonne geblendet wurde.
    ——————————————-

    Lach, das ist echt zum schlapp lachen. * Tränen lach * Also echt, was die sich alles erlauben, unglaublich. Diese Grünen,- und Linken-Fakedemokraten, lassen auch ekien Gemeinheit aus, sie behandeln den Höcke und auch andere der AfD wie Witzfiguren.
    Aber warum lassen sich diese das alles immer wieder gefallen und lassen sich auch nervös machen ? Oder eben wie hier, so vorführen ?

    Das ist dumm, sich dagegen nicht zu wehren.
    Das wäre doch die Chance, um auch die Zuschauer z manipulieren, denn die wählen lieber Menschen die echt sind, die ehrlich sind, die auch mal ausrasten.

    Naja, aber dennoch gut gelacht, danke.

  151. @adebar

    Um das Rätsel zu lösen gebe unser Held in einem Übersetzungsprogramm – zum Bleistift https://translate.google.de/ – die Worte „Kirche“ und „Hügel“ getrennt aber dennoch gleichzeitig ein und lasse sich diese Worte ins Englische übersetzen und schon dürfte er wissen, um wem es sich beim alten Scheißhaus Kirchhügel handelt.

  152. #181 Eddie Kaye (18. Jul 2016 20:24)
    Danke ausführlicher geht es nicht.
    Aber eine gewisse Ableitung vom Stammbegriff
    ist hierbei absolut nicht Erkennbar.
    Den Pfannkuchen und Kriegsverbrecher
    Church… habe ich genug in meiner
    Zitatensammlung, aber nirgends ein kleiner Hinweis
    auf Kirchhügel.

    dass Jener schlicht nicht ganz dicht wäre-
    ist dabei noch nicht abschließend geklärt.

    Aber dafür das er ein Trinker war und was für einer.

    #14 Volker Spielmann (18. Jul 2016 14:26)
    geschenkt gute Nacht

  153. #194 Volker Spielmann (18. Jul 2016 22:28)
    Danke für die Blumen.
    Oder wer den Schaden hat,
    braucht für den Spott nicht Sorgen.

  154. #194 Volker Spielmann
    —————-
    Ha ha ha, Kirchhügel, ich hab innerlich gelacht. (Das ist selten. Leider. 🙁 ) Dazu muss man wissen, dass die Limeys (die heißen so, weil sie an alles Zitrone machen, den Tee, das Bier etc. Entsprechend ist ihr Gebiss x3D)
    jeden Begriff buchstäblich ins Englische übersetzen. Das macht Volker hier genauso. LOL

    Kirchhügel. Einmal zickte ein Ami einen Engländer an: „Take your limey dentristy and get lost.“ Har har har! Genial!

  155. Hut ab Herr Höcke! Schön die Ruhe bewart und immer schön sachlich geantwortet!!! Und diese Frau…einfach unsympatisch, wiederholt ständig ihre dummen Fragen und man merkt das sie Höcke nur in eine gewisse Ecke schieben soll\möchte, was ihr zum Glück nicht gelingt.

  156. #201 NilsK
    man merkt das sie Höcke nur in eine gewisse Ecke schieben soll\möchte, was ihr zum Glück nicht gelingt.
    ————–

    Nein, das gelingt nicht. Dazu ist Herr Höcke viel zu eloquent.

  157. Man sieht es ihr förmlich schon an, dass sie keine guten Absichten hegt!! Hinterfotziges Journalisten-Pack!

  158. Höcke hätte eiskalt die Frage umdrehen sollen und fragen, was würde ihr Mann sagen wenn die Scharia ins Haus kommt?

  159. An der Stelle von Höcke hätte ich auch gute Miene gemacht.

    Besser eine kurze Sendung mit der Friseuseoberfläche als Befrager*** als garnicht im TV.

    Schon das Bild hat gereicht. Wasserstoff-Blonde Haare und anderfarbige Wimpern und Haaransatz. Sie muss sich wohl aufbrezeln.

    Susanne Reichenberger v.s. Ralf Stegner, das würde ich gerne sehen, aber ich habe die Befürchtung ich würde vor Schaum nichts sehen.

  160. Wenn ich mir gerade auf france24 die ‚Schweigeminuten‘ ansehe, bin ich versucht zu sagen: „Mimt hier nicht rum, werdet einfach w a c h !“ Ich verstehe die Trauer, doch alles hilft nichts, wenn das P r o b l e m nicht an der Wurzel angegangen wird. Im Moment würde ich am liebsten meinen nick in ‚Hasskommentator‘ umbenennen. Viele Grüße insbesondere an Heikolf-Hass-Maaasss !

  161. Die Stasi-Hexe vom mdr wollte ständig eine Sprache des NS erkannt haben. Da zog sie eine linke Fratze wie Anne Will in ihrer Hetzsendung.

  162. Höcke hat dieses Verhör sympathisch und entspannt freundlich über die Runden gebracht. Es bringt ihm auf jeden Fall Pluspunkte beim Publikum.

    Aber im Detail ist dringend professionelle Nacharbeit angesagt. Mit dieser Trulla, die sich mit ihrem Übereifer selber demontiert hat, mag es auf der rechten Arschbacke gegangen sein. Aber um Deutschland zu retten, und Kanzler zu werden, kann man so demonstrativ unvorbereitet nicht in den Ring steigen.

    Intellektuell hat sich Höcke nicht mit Ruhm bekleckert. Er weiß doch, daß sie ihn in die Nazi-Ecke stellen wollen. Also kein Rumgeeier.

    „Volksverräter“ ist eindeutig Verballhornung von „Volksvertreter“. Aus, Ende, nächste Frage.

  163. Habe erst gedacht, die Überschrift sei zu hart. Nach Sichtung des Videos muss ich dem Autor beipflichten.

    Das Gesicht dieser Frau war ja nicht zum aushalten. Jedes mal wenn Höcke sprach verzog sich das Gesicht dieser Frau zu einer arroganten Fratze – hässlich. Das dauernde ins Wort fallen – widerlich.

    Hexen gehören nicht ins Fernsehen.

  164. So sehr ich Björn Höcke auch schätze und seine politische Ansicht vertrete, hätte er gegen diese Kotztüte härter kontern müssen. Sie einfach naß machen und durch Gestik zeigen, welch geistig Kind sie eigentlich ist.

  165. Man kann, wie ich hier schon geschrieben habe, nur hoffen, dass solche dummdreisten Tendenzsendungen möglichst von vielen gesehen werden, um die „Argumentation“ der Blockparteien und ihrer Lügenmedien mit ihrem Multikulti-Projekt zu durchschauen. Der Schmarrn, der leider für uns existenzbedrohend ist, entlarvt sich von selbst!

    Die Frage, was Höcke tun würde, wenn seine Tochter mit einem Muslim „ankäme“ ist einfach abgrundtief dämlich (Blondie!).
    Dass in Thüringen ein Mittelstandsmädchen einen Türken oder Kurden anschleppt, ist kaum wahrscheinlicher, als dass sie mit einem Papua oder Eskimo nache Hause kommt, zumal die Orient-Szene ja zum größten Teil in ihrem Milieu Partner sucht und heiratet.
    Darum geht es nämlich gerade bei den vermittelten Zwangs- und inzestuösen Familienverheiratungen, die übrigens immer mehr bildungsferne Unterschichten in unser Land spülen, da hier komfortable Sozialleistungen und schier unbegrenzte Narrenfreiheit winken.

    Die Frage nach „Statistiken“ durch Blondie ist natürlich abgrundtief zynisch, denn Untersuchungen und Erhebungen zu Folgen und Kosten der islamischen Zuwanderung werden übeall in Deutschland und der westlichen EUdSSR unterbunden und verhindert, weil die Ergebnisse gefürchtet werden, denn jeder weiß um den Problemcharakter dieser Zuwanderung; deshalb gibt es ja Islamkonferenzen, und wird denen überall Zucker in den Hintern geblasen, auch durch eine politisch korrekte „Berichterstattung“, was z. B. Gewalt und Terror betrifft.

    Das Interview zeigt auch, dass das Establishment hierzulande mit seiner manipulativen Sprache, Orwell nannte das Neusprech, genauso realitätsfern und abgehoben ist, wie seinerzeit die Machthaber in der DDR!
    Es glaubt denen niemand mehr, denn Wahrnehmungen, Erfahrungen und Informationen zeichnen ein anderes Bild als es uns die „Verantwortlichen“ mit ihren multikulturellen Wolkenkuckucksheimen vermitteln wollen, selbst wenn sie ihren Scheißdreck selber glauben sollten…

  166. Diese zickige Zeitgenossin, oberlehrerhaft, unhöflich und ohne intellektuellen Hintergrund versucht sich in einem Interview! Sachlich geht anders!
    Das war verschwendetetes Geld der Gebührenzahler.

Comments are closed.