negerkussWie hysterisch die Rassismusdebatte mittlerweile geführt wird, zeigt ein Fall, der nun vor Gericht landete. Ein Mitarbeiter aus dem mittleren Management des Reisekonzerns Thomas Cook bestellte in der Kantine des Unternehmens ein Schaumzuckergebäck und zwar so wie das jahrzehntelang unproblematisch in unserem Sprachgebrauch üblich war, einen „Negerkuss“. Fatal für den Mann, er tat dies bei einer Frau aus Kamerun. Daraufhin zog die Negerin wohl in den Kampf und zur Geschäftsleitung, von der der „Rassist“ unmittelbar die fristlose Kündigung erhielt.

Der Mitarbeiter, der bis dahin mehr als zehn Jahre im Konzern gearbeitet hatte, zog ob dieses Irrsinns vor das Arbeitsgericht. Diese, seine  langjährige Tätigkeit ließ das Gericht ins Urteil. (Az.: 15 Ca 1744/16) einfließen. Ohne eine vorherige Abmahnung sei weder eine außerordentliche noch eine ordentliche Kündigung möglich, heißt es. Thomas Cook argumentiert, der Manager habe das Kantinenpersonal schon länger provoziert. Widerspruch nicht ausgeschlossen.

Der widerliche um sich greifende Meinungs- Sprach- und Alltagsfaschismus und seine willigen linksidiotischen Handlanger machen Deutschland zum Land der Duckmäuser vor aggressiven, ihre persönliche Dramaturgie gegen die Deutschen inszenierenden Migranten. Eine Kusch-Kultur, die den neuen Herren im Land zu dienen hat. (lsg)

Kontakt:
Thomas Cook Touristik GmbH
Thomas-Cook-Platz 1, D 61440 Oberursel
E-Mail: konzernkommunikation@thomascookag.com

Geschäftsführung: Stefanie Berk
Deutscher ReiseVerband, Schicklerstraße 5 – 7, 10179 Berlin
Tel.: +49 30 28406-0
Fax: +49 30 28406-30
E-Mail: berk@drv.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

233 KOMMENTARE

  1. In der Kantine darf Frau also keinen Negerkuss bestellen. – Aber wie ist es nachts inm Park? 🙂

  2. Also solange weltweit Hamburger und in Deutschland sogar Berliner verspeist werden dürfen werde ich die Negerküsse oder Mohrenköpfe mit großem Genuss konsumieren.
    Gerne mehrere hintereinander.

  3. Bei einer Bedienung aus Kamerun einen Negerkuss zu bestellen, ist auf jeden Fall grenzwertig.
    Wenn sie nicht bereit ist, dies mit Humor aufzunehmen kann sie das als sexistische Anmache betrachten.
    Man sollte das hier nicht zu weit überdehnen.

  4. Jetzt noch ein „Zigeunerschnitzel“ vorne weg und es wäre eine Henkersmahlzeit geworden !

  5. Könnt ihr euch noch an Otto’s (Waalkes) „Ich hätte gern ein Zigeunerschnitzel“ „Wegen einem Schnitzel schneiden wir nicht unseren Zigeuner an.“ erinnern? Heute undenkbar. Otto würde für alle Zeiten in der Versenkung verschwinden.

  6. Erste Negerrevue in Deutschland:

    „Mrs. Josefine Baker in der Rolle eines modernen Schulmädchens in der Neger-Revue.“ http://www.bild.bundesarchiv.de/archives/barchpic/view/13434024?switch_lang=en

    Hier Filmaufnahmen ihrer „Neger-Reve“ von 1925, die Jospehine Baker selbst ihre Show nannte:

    https://www.youtube.com/watch?v=jEH6eDpjgRw

    https://www.youtube.com/watch?v=gnBP9xkx2-w

    Ich kann dem Gehampel nix abgewinnen, aber damals wars wohl was tolles…

  7. ob es der Negerin eigentlich bewusst war, das er nichts von ihr wollte?
    Abgesehen davon werde ich mich in Zukunft hüten, bei solch einer politkorrekten Firma auch nur einen € Umsatz zu machen.

  8. In der Firma meiner Ex war es üblich, interne, formlose Schreiben mit den Initialen abzukürzen. In ihrem Fall S.S. wurde ihr verboten. 🙂

  9. Wegen so einer Lappalie? Aber klar, verstehe, auf dem Weg zum Mestizenvolk darf nichts mehr schiefgehen. „Negerkuss“ ist da ganz bäh. Ich habe neulich mal (in einem sinnvollen Zusammenhang) einen kleinen Teil der ersten Strophe des Deutschlandliedes zitiert. Die Reaktion war eine Art reflexhafte Empörung. Nichts wirklich Dramatisches, es war eher wie bei pawlowschen Hunden, denen es beim Läuten der Glocke schon aus den Lefzen läuft.

    Deutschland ist sehr krank. Es wird einen guten Arzt brauchen und viel bittere Medizin schlucken müssen.

  10. Wenn ich das richtig zwischen den Zeilen herauslese, war der Nizza-Attentäter ggf. ein muslimischer Drogen konsumierender Stricher, der vorher noch einen 73jährigen gedatet hatte

    Nice killer had 73-year-old male lover: Examination of Bastille Day killer’s phone reveals he was bisexual and dating sites to pick up men and women

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3694928/How-Nice-killer-regularly-used-dating-sites-pick-male-female-lovers-Mobile-phone-examination-reveals-31-year-old-drank-alcohol-smoked-drugs.html

  11. wegen solche Scheisse ist entlassen-!!!!!sicher handelt sich um einen Deutsche-wehr sich!!!
    wie ich gehört habe in Fernseher,das war kein Afganer,vielleicht aus Syrer oder Pakistaner,die Jahre stimmen auch nicht!Die betrofene verletzte Chinesen-Zustand vor dem tot!!!-Merkel-Maas-Gaukler und so weiter-was jetzt????Schicken sie die ilegale minderjärige zurück-sofort-sonst ausraste!!!!
    Ganz unbekannte Invasoren hier in unseres Land!Die rafinierte Moslime wir wollen nicht hier haben!!!

  12. Thomas Cook argumentiert, der Manager habe das Kantinenpersonal schon länger provoziert.

    Dann hätte man ihn dafür er- oder abmahnen, und das alles entsprechend protokollieren sollen.

    So ist es wahrscheinlich mal wieder hysterische Überreaktion weil einer „Neger“ gesagt hat, gepaart mit der Chance, einen unliebsamen Mitarbeiter loswerden zu können.

    Bei mir heißen die Dinger übrigens auch Negerküsse. Nicht weil ich Nazi wäre und noch nicht einmal aus Protest gegen politkorrekte Zwänge, sondern weil die Dinger einfach schon immer so hießen.

  13. Amerikaner schmecken auch lecker.
    In unserer Kantine gibt es den Schwaben-Teller. Ist das jetzt strafbar?

  14. Früher kostete ein Negerkuss 30 Pfennige – heute eine Anzeige oder eine Kündigung. Man brauchte früher keine Angst davor zu haben. Als Kind fand ich die Dinger einfach lecker und kein Mensch hat sich an der Bezeichnung Negerkuss gestört. Dieser Negerkult ist nur noch schrecklich. Wir leben in einer so bekloppten Welt, einen braucht wirklich gar nichts mehr zu wundern.

  15. Ich habe vorgestern erst in einer „Mohrenapotheke“ eingekauft … was blüht mir nun?

    😉

  16. Neger kommt von negroid (http://www.duden.de/rechtschreibung/negroid)
    und bezeichnet halt die negriode Person.
    Ganz einfach.

    Aber es soll uns wieder in dieser Meinungsdiktatur Angst einjagen.
    Mich würde mal das Urteil in seiner Gesamtheit interessieren.
    Denn die Presse stellt es ja nur so da, als wenn nur rein formale Gründe zur Nichtigkeit der Kündigung geführt haben.

    Der grösste Lacher an der ganzen Sache ist, dass Thomas Cook Reisen in Länder anbietet, wo negroide Menschen und andere Menschen vom Kapital ausgebeutet werden.
    Wo buchstäblich der Neger die Touristen bedient ( und auch die dekadenten Manager von Thomas Cook, die ihre Reiseziele zwecks der Geschäftsverbindungen selber anfliegen. Aber denen ist es auch egal, ob der Neger oder das Weissbrot die von vorne bis hinten bedient. Hauptsache die müssen keinen Finger krumm machen und sind die Tollen) !!!!!!
    Also hat Thomas Cook in Wahrheit keine Moral, muss aber die Tarnung der politischen Korrektheit hier aufrecht erhalten. Hinter dem Deckmantel versteckt sich die hässliche Fratze des Kapitals.

    Wie viele Kinder haben Negerkussbrötchen beim Bäcker bestellt und die Bäckereifachverkäuferinnen ihnen dies verkauft ?
    Wenn es nach Frau Roth geht, sollten die allesamt nachträglich verhaftet und ins Gulag gesperrt werden.

  17. Warum stellt man nicht direkt die Frau aus Kamerun beim Reisekonzerns Thomas Cook als Personalchefin ein???

    Das würde zukünftig die albernen Umwege über die (Speise-)Gerichte vermeiden…

    In Wahrheit war die Negerin eine Rassistin, hätte ein Schwarzer um nen Negerkuss gebeten, hätte sie gelacht!!!

  18. Wenn das so weitergeht, bekommen wir 2030 den Darwin-Award verliehen. Dieser Preis wird nur postum verliehen, an Leute, die sich aufgrund besonderer Dämlichkeit, selbst aus dem Gen-Pool entfernt haben.

  19. „negerkuss-in-der-kantine-bestellt-kuendigung“

    Dieser Rassist -im guten Sinne- sollte sich glücklich schätzen.

    So weiß er jetzt, wie der eigentliche Feind schmeckt:

    Nach Negerkuss jedenfalls nicht…

  20. Ich hoffe seine Kollegen bestellen nun aus Solidarität erst recht Negerküsse. Aber das ist wohl wenig wahrscheinlich.

  21. Da das Wort „Neger“ und was weiß ich noch alles in negertiver (hoppla, da ist das Wort ja schon wieder?) Weise belastet ist soll man es besser umschreiben:“Rassismusschaumkuss“, oder „alle-Deutsche-sind-Nazis-Schaumschlag“.
    Das Zigeunerschnitzel heisst dann „Jahrmarktsgauklerschweinsgebrät“.
    Einfach den Spieß schneller drehen als die Gutmenschen schnappatmen können!Dann klappts auch mit der Antifa!

  22. Eine Google-Anfrage „Aldi Mohrenköpfe“ oder „Aldi Negerküsse“ funktioniert erstaunlicherweise. Es gibt noch viel zu tun für die Maas-Kahane-Gesinnungsgestapo.

  23. Dabei kann der Mitarbeiter froh sein, dass er nicht erschossen wurde, wie das in den USA unzwischen üblich ist durch „Antirassisten“…
    Die erschießen natürlich auch schon mal ein schwarzes „Bullenschwein“ mit.

  24. #30 Tritt-Ihn (20. Jul 2016 19:40)

    OT

    Wieder enorme Verluste gegenüber Vorquartal.

    Spiegel: -6,2 Prozent
    Focus: -4,7
    Stern: -4,3

    Danke für diese Gute Nachricht des Tages. Die Lügenpresse schmilzt dahin wie ein Schneemann unter der Höhensonne.

  25. Rassismus bei Dreijährigen?

    Britische Behörden legen Maßnahmenkatalog vor

    09.07.2008

    London – Die britischen Behörden wollen Rassismus unter Kleinkindern künftig schon im Kindergarten bekämpfen. In einem 366-seitigen Maßnahmenkatalog fordert der britische Kinderschutzverein Erzieher und Kindergärtnerinnen zum Handeln auf.
    ➡ Schon eine vermeintlich harmlose Wortäußerung könne Anzeichen für eine potentiell rassistische Einstellung sein, warnt das NCB. Reagiere ein dreijähriges Kind mit „Igitt“ oder „Bäh“, wenn ihm fremdartiges, scharf gewürztes Essen vorgesetzt werde, kann das nach Ansicht britischer Kinderschützer ein Anzeichen für Rassismus im Frühstadium sein.
    Unter Verdacht geraten Kinder, die beim Anblick eines Curry-Gerichts „Igitt“ rufen. „Ein Kind kann negativ auf eine kulinarische Tradition reagieren, die nicht seine eigene ist.“
    ➡ Erzieher sollten es melden, wenn ihnen eine Häufung solcher Äußerungen auffällt.
    ➡ Erst recht sollten Mitarbeiter von Kindergärten einschreiten, wenn ihre Kleinen farbige Spielgefährten als „Blackie“ oder asiatische als „Pakis“ bezeichnen, wenn sie hochmütig von „diesen Leuten“ oder davon sprechen, dass andere „riechen“ würden.

    Sie sollten zudem dagegen einschreiten, wenngleich mit der gebotenen Sensibilität, sagte Jane Lane, die Autorin der Richtlinie der BBC. „Es geht darum, alarmiert zu sein und Fragen zu stellen, zugleich sensibel zu sein und niemals Kinder anzugreifen, aber stets darüber nachzudenken, warum sie dieses oder jenes gesagt oder getan haben.“

    Diese und weitere Empfehlungen werden nach Angaben des Senders BBC vom Dienstag in der Richtlinie zur Bekämpfung von Rassismus in Kindergärten gegeben.

    Erstellt wurde das Dokument vom National Children’s Bureau (NCB). Die staatlich geförderte Dachorganisation von Kinderschutzvereinen in England und Nordirland erhält jährlich umgerechnet rund 18 Millionen Euro an Fördermitteln aus der öffentlichen Hand.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/rassismus-bei-dreijaehrigen/1275244.html

  26. Und was würde passieren, wenn jemand im Restaurant sich einen Kosakenzipfel bestellt?

  27. OT

    Hach man muß die guten Nachrichten geniessen. Das tut einfach nur gut.

    Die verkauften Auflagen fast aller großen Zeitschriften sinken weiter – und das immer schneller und immer heftiger. Das ist das erste Ergebnis der MEEDIA-Blitzanalyse der IVW-Auflagenzahlen für das zweite Quartal 2016. Der Spiegel verliert etwa im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutliche 6,2 Prozent. Die erfolgsverwöhnte Landlust muss erstmals ein sattes Minus von 9 Prozent verkraften.

    Wenn einem soviel Gutes wird beschert das ist schon eine halbe kalte Bitburger wert.

    http://meedia.de/2016/07/20/ivw-blitzanalyse-der-zeitschriften-top-50-der-spiegel-verliert-62-prozent-die-landlust-9-prozent/

  28. Wieder ein Fall für die Kriminal-Statistik, Abt. Fremdenfeindliche Übergriffe
    Der wievielte tote Edelbürger ist das in diesem Jahr schon?

    20.07.2016
    POL-GÖ: (362/2016) Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei Göttingen – 34 Jahre alter Marokkaner nach Messerattacke verstorben, Richter erlässt U-Haftbefehle gegen zwei Eritreer
    Nach dem Messerangriff vor einer Gaststätte in der Barfüßerstraße (siehe unsere Pressemitteilung Nr. 359 vom 19.07.16/http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/119508/3382677) ist das Opfer der Attacke am frühen Mittwochmorgen (20.07.16) in der Göttinger Universitätsklinik seinen erheblichen Verletzungen erlegen. Auch eine sofort eingeleitete Notoperation konnte das Leben des 34 Jahre alten Marokkaners nicht mehr retten.

    Die beiden von der Polizei festgenommenen 22 und 31 Jahre alten Eritreer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen am Mittwoch (20.07.16) dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Göttingen vorgeführt. Dieser erließ U-Haftbefehle gegen die beiden Tatverdächtigen wegen des Verdachts des Totschlags. Als Haftgründe werden Fluchtgefahr und die besondere Schwere der Tat zugrunde gelegt.

    Das Motiv bleibt weiterhin unklar. Die Ermittlungen des 1. Fachkommissariats dauern an. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/119508/3383766

  29. Zigeunerschnitzel heißt jetzt Sinti und Roma Schnitzel. Negerkuss sollte in Kuss eines Menschen schwarzer Hautfarbe umbenannt werden.
    Diese sprachlichen Spitzfindigkeiten im Sinne der links-grünen Dümmköpfe führt unweigerlich in das heiß ersehnte Chaos.

  30. Diese Süsspeise nennt sich nicht Negerkuss, sondern Mohrenkopf!
    Es gibt sie zT auch mit einem Überzug aus heller Milchschokolade, allerdings ist mir nicht bekannt ob sie dann Mulattenkopf genannt werden.
    Auch werden Sie mit einem Überzug aus weisser Schokolade angeboten; sind dies dann alles Nazis?

    Ausserdem sollte der Duden jetzt dann wegen Rassismus auch verboten werden, dort steht neben vielen anderen Begriffen auch der Begriff „Mohrrübe /svw.Möhre)
    Mohrrübe)

    Auch wird im Duden der Versuch, einen Schuldigen als unschuldig hinzustellen, als „Mohrenwäsche“ bezeichnet.
    Gerade diese Mohrenwäsche wird von angeblichen Nicht-Rassisten zZ täglich an jedem koranggetreuen Mordbrenner begangen.
    Wer ist nun tatsächlich Rassist, und sind korangetreue Mordbrenner jetzt auch schon eine Rasse?

    Mod: Diese Süßspeise gibt es seit Ewigkeiten auch als „Negerkuss“: http://www.abload.de/img/negerkuessepack3t1i.jpg http://bürgersicht.de/wp-content/uploads/2015/04/Trauth_früher.jpg hier eine alte Tafel einer deutschen Produktionsfirma http://www.rhein-neckar-industriekultur.de/sites/default/files/styles/colorbox/public/media/objects/images/1328459459.jpg?itok=hHEwNpId usw..

  31. #35 Cendrillon (20. Jul 2016 19:45)
    OT

    Hach man muß die guten Nachrichten geniessen. Das tut einfach nur gut.
    _________________________________________________
    Du meinst bitte ein Bit… 🙂 🙂
    Ja… mir tut die Lügen-Presse auch sehr leid… 🙂

  32. Nun,ganz nüchtern betrachtet war das schon recht
    provokativ.Man muß nur eben dabei auch daran
    denken das ein maximalpigmentiertes Gegenüber
    einem sowas krumm nehmen kann.
    Muß nu wirklich nicht sein.Nicht jeder hat den
    Humor damit locker umzugehen.
    Was viel schlimmer ist,das die Geschäftsleitung
    gleich so ein Faß aufmachen muß(?).

  33. #35 Cendrillon

    Ich bin auch gespannt auf die Zahlen der großen Regionalzeitungen.

    Das „Hamburger Abendblatt“ habe ich schon vor Jahren gekündigt!
    Das kommt davon wenn die öffentliche und die veröffentlichte Meinung nicht mehr übereinstimmen.

  34. Auch in Mainz gibt es eine Rassismus-Debatte um das Logo des Dachdeckerbetriebes Neger:

    Rassismus-Debatte in Mainz

    Firma Neger verteidigt ihr Logo

    Über das Wörtchen „Negerlein“ in Kinderbüchern ist hierzulande heftig debattiert worden. Der Mohrenkopf heißt längst Schokokuss. Doch nun schaukelt sich eine neue Diskussion hoch: Es geht um das Logo der Dachdeckerfirma Neger.

    http://www.n-tv.de/panorama/Firma-Neger-verteidigt-ihr-Logo-article14812016.html

    „Den Irrsinn in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf.“

    frei nach Erich Honecker

  35. #18 cookie

    Schwabentöpfchen gibt’s
    bei uns im Badischen.

    ob das was Perverses ist.

  36. OT – Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maiziere hat eine Bitte an all die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer, die nach dem „Vorfall“ in Würzburg „sorgenvoll“ sind:


    „Lassen Sie sich durch solche Vorfälle nicht erschüttern. Ihre Arbeit ist für unser Gemeinwesen unendlich wertvoll. Wir brauchen Sie und wir sind Ihnen dankbar für Ihr Engagement. Machen Sie bitte weiter!“
    https://goo.gl/m7bRtW


    Hier eine politisch weniger korrekte Schilderung des “Vorfalls”:
    http://www.pi-news.net/2016/07/das-gut-integrierte-pflegekind/

  37. #38 Ratanero

    Das ist Mord Nr.15

    Danke für den Hinweis.
    Wird gleich in die Liste eingepflegt.

  38. Hab gerade in SWR1 die Sendung Thema Heute beim Nachbarn mitgekriegt. Unfassbar, einfach unfassbar, wie dort dieses axtschwingende Monster aus Würzburg in Schutz genommen wird. Originalton : “ ein armer traumatisierter Junge, der nur mit 4 Kumpels einen Bootsuntergang im Mittelmeer überlebt, hierbei uns viel zu wenig Zuwendung und Betreuung fand usw. usf. “ Kein Wort für die Opfer dieses Monsters.

    Leute, ich könnte über diese absolut dämlichen Staatssender nur noch stundenlang kotzen.

  39. #44 lorbas (20. Jul 2016 19:51)
    Auch in Mainz gibt es eine Rassismus-Debatte um das Logo des Dachdeckerbetriebes Neger:

    Rassismus-Debatte in Mainz

    Firma Neger verteidigt ihr Logo
    —————————————————-

    Sind bestimmt Nazis… wobei… welcher Nazi nennt sich Neger…?

  40. Irrsinn Deutschland 2016 – Demonstration wegen einem Neger-Logo:

    „Das Logo soll geändert werden, das ist unsere Forderung. Wenn das passiert, ist alles gut“, sagt David Häußer. Er redet schnell, das Thema treibt ihn seit Wochen um. „Dieses Logo zu ändern, da bricht er sich doch nichts ab“, sagt Häußer. Der Musiker ist einer der Initiatoren der Aktion „Das Logo muss weg“. Die zugehörige Facebookseite hat mittlerweile mehr als 2500 Freunde gefunden. Nun will die Initiative auch auf dem Rathausplatz gegen das Logo Stimmung machen.“

    http://www.n-tv.de/panorama/Firma-Neger-verteidigt-ihr-Logo-article14812016.html

  41. AbschaltEinschaltquoten Maischberger

    Mit einem Marktanteil von 11,0 Prozent und 0,96 Millionen Zuschauern bei allen kann Das Erste relativ zufrieden sein. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 0,30 Millionen Zuseher für gute 7,9 Prozent Marktanteil in dieser Gruppe.

    Nur knapp eine lausige Million Zuschauer für Maischberger davon 1/10 Pi-Leser 🙂

    Anne Will brachte es bei ihrer letzten Sendung auf 3,62 Millionen Zuschauer.

    Alles in allem ist das sehr enttäuschend 🙂

    http://www.quotenmeter.de/tag/Menschen+bei+Maischberger

  42. Jeder von uns kann seine Urlaubsreise auch ohne Thomas Cook selbst organisieren….
    Zum Negerkuss: bei einer Schwarzafrikanerin hätte ich Angst, daß sie mir tatsächlich einen geben will….statt Mohrenkopf.

  43. #12 Berggeist (20. Jul 2016 19:26)

    ob es der Negerin eigentlich bewusst war, das er nichts von ihr wollte?
    Abgesehen davon werde ich mich in Zukunft hüten, bei solch einer politkorrekten Firma auch nur einen € Umsatz zu machen.

    Dazu muß man sagen:

    Derzeit sieht man häufiger Männer mittleren Alters aus der absoluten Unterschicht (sehr ungepflegt, verfettet, „asselmäßig) oder auch ganz ganz alte „Herren“ wohl mit etwas höherem Einkommen, die junge Negerinnen geangelt haben.

    Auf dem normanen Markt der Geschlechter hätten solche Gestalten wohl keinerlei Chancen mehr aber es gelingt ihnen derzeit wohl über Scheinehen, Aufenthaltsgenehmigungen dank „Liebesheirat“ oder schlicht und einfach Geld die Negerinnen für sich zu gewinnen.

    Normale Frauen würden sich mit denen zwar nicht mehr abgeben aber auf diesem Weg finden sie halt noch etwas „Fleisch“.

  44. OT – Ein PS zu meinem Kommentar:

    #46 Schnitzel0815 (20. Jul 2016 19:52)

    OT – Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maiziere hat eine Bitte an all die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer, die nach dem „Vorfall“ in Würzburg „sorgenvoll“ sind:


    „Lassen Sie sich durch solche Vorfälle nicht erschüttern. Ihre Arbeit ist für unser Gemeinwesen unendlich wertvoll. Wir brauchen Sie und wir sind Ihnen dankbar für Ihr Engagement. Machen Sie bitte weiter!“
    https://goo.gl/m7bRtW


    Hier eine politisch weniger korrekte Schilderung des “Vorfalls”:
    http://www.pi-news.net/2016/07/das-gut-integrierte-pflegekind/

    Die Grafik stammt von dieser Seite des Bundesinnenministeriums:
    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2016/07/statement-des-bundesinnenministers-zu-den-ereignissen-bei-wuerzburg.html

    Diese ist hier archiviert:
    https://web.archive.org/web/20160720174215/http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2016/07/statement-des-bundesinnenministers-zu-den-ereignissen-bei-wuerzburg.html

  45. na ja, kirche im dorf, nicht wahr. von einer schwarzen bedienung „einen negerkuss“ haben zu wollen .. – ist schon leicht banane .. – und es klingt ja auch raus, dass es nicht unbedacht war sondern provokation

  46. Ein weiteres Opfer des BRD-Regimes. Ich hoffe nach der Wende gibt es einen Fond zur Wiedergutmachung erlittenen Unrechts

  47. Schon vergessen? Der Negerkuss heißt doch schon lange:

    „Schaumgebäck mit Migrationshintergrund“

    🙂

  48. Die politkorrekten Sprechverbote (und, wenn sie könnten: Denkverbote) haben wir in erster Linie dem grünen Pack zu verdanken. Die haben uns mit ihrem Anti-Rassismus-Unsinn so lange bearbeitet, bis das sozusagen in die öffentliche Moral eingesickert ist. Plötzlich war etwas zu sagen verboten, dann dies, dann jenes. Wer schreibt das vor? Wo sind die Gesetze? Den Grünen und anderen linken Ideologen ist es gelungen, dass sich diese Dinge verselbständigt haben, sie setzten sich quasi von selbst fort, wie umsichgreifender Krebs. Bis sich selbst Denkverbote in vielen Köpfen, vor allem der Gutmenschen, festsetzten. Das ist perfide, soziale Gehirnwäsche sozusagen, die eine ganze Gesellschaft infiltiert und korrumpiert. Reinigen wir uns schleunigst davon! Ein Neger bleibt immer ein Neger, egal ob das dem grünen Blockwart passt oder nicht. Das Schlimme ist nur, dass Entscheidungsträger und Justiz mittlerweile diese grüne Sch…. auch schon verinnerlicht haben. Man kann sich dem nur erwehren, indem man diese Sprechverbote schlichtweg ignoriert – aber bitte so geschickt, dass sie nicht gegen einen selbst verwendet werden können, wie im vorliegenden Fall.

  49. In der Bäckerei um die Ecke haben wir immer Brötchen mit „Mohrenkopp“ bestellt, manchmal auch Negerkuß dazu gesagt. So halte ich es auch in Zukunft. Jeder der mich belehren will, dem halte ich ne Standpauke über gesunden Menschenverstand, Toleranz gegenüber Deutschen und Kulturbereicherung der Asylanten und deren Randerscheinungen – diese Zeit nehme ich mir. Die Alte aus der Kantine ist sicherlich nicht aus politischen Gründen hier, sondern die Schwarze Tante hat sich ganz einfach aus dem Staub gemacht um hier die Leute anzuschwärzen. Die Negerin soll Gott danken, oder irgendeinem Urwaldgott, dass ich nix in dem Land zu sagen hab´, dann könnte sie nämlich ihren Koffer packen und in ihr verkacktes Land zurückrudern.

  50. off topic:

    Der Kriminologe und ehemalige SPD-Justizminister in Niedersachsen Prof. Dr. Christian Pfeiffer hat sich in einem Interview von seiner früheren These, dass muslimische Jugendliche umso gewaltbereiter sind, je religiöser sie sind, distanziert und den Deutschen die Schuld am Amoklauf bei Würzburg gegeben.

    Der Täter hat bei uns die allerbeste Betreuung bekommen und keine Abschiebung befürchten müssen. Erstens, weil er als unbegleiteter Minderjähriger eingestuft worden ist. Und zweitens, weil er gute Aussichten auf eine Lehrstelle gehabt hat.

    Vor über einem Jahr kam R. nach Deutschland. Im März wird er dem Landkreis Würzburg zur Unterbringung zugewiesen. Er lebt in einem früheren Kolpingheim in Ochsenfurt, bis er vor zwei Wochen von einer Pflegefamilie aufgenommen wird. Der Jugendliche hat sogar ein Praktikum in einer Bäckerei gemacht – mit der Aussicht auf eine Lehrstelle. Er sei im Rahmen der Jugendhilfe intensiv betreut worden, sagt Sozialministerin Emilia Müller (CSU).

    Aber Pfeiffer hat versucht, uns für den Amoklauf verantwortlich zu machen, weil wir dem Täter keine Aufenthaltsperspektive gegeben haben.

    Experte im Interview: „Muslimisch heißt nicht automatisch gewalttätig“

    (. . . . . .)
    Welche Flüchtlinge sind besonders gefährdet, gewalttätig zu werden?

    Die ohne Aufenthaltsperspektive. Die wütend sind, dass ihre Mühen, nach Deutschland zu kommen, umsonst waren – das Geld für Schlepper, die Lebensgefahr. Wir wissen nicht, ob man dem Attentäter mitgeteilt hat, dass er zurück nach Afghanistan muss, sobald er 18 ist. Aber so geht es vielen Afghanen.
    (. . . . . .)

  51. #2 Pedo Muhammad (20. Jul 2016 19:16)

    Das Wort Neger ist NICHT rassistisch.

    Niggerkuss schon 🙂

    #################################################

    Lateinisch Niger = Schwarz

    Nigeria = Land
    Niger = Fluß und Land

    in „Wir setzen unverantwortlich Kinder in die Welt, die wir nicht ernähren können“ Afrika

  52. #45 sauer11mann
    Wie sieht es denn mit „Buabespitzle“ aus?
    Müssten sich da die Männer nicht diskriminiert fühlen? 🙂

  53. #44 Tritt-Ihn (20. Jul 2016 19:50)

    #35 Cendrillon

    Ich bin auch gespannt auf die Zahlen der großen Regionalzeitungen.

    Das „Hamburger Abendblatt“ habe ich schon vor Jahren gekündigt!
    Das kommt davon wenn die öffentliche und die veröffentlichte Meinung nicht mehr übereinstimmen.

    Richtig so. Abos kündigen, keine Anzeigen schalten, nicht mal geschenkt zur Hand nehmen.

    Ich habe nach langem Kampf in der Familie auch die Kündigung des uralten Abos des Regional-Käseblattes durchgesetzt und dabei sehr kreative Tricks angewandt. Immer wieder aufflackernde Versuche doch wieder zu bestellen bekämpfe ich energisch.

    Keinen Cent für Lügen und Manipulationen.

  54. Sich über über massen entlassungen von Erdogan beschweren aber selber kein stück Besser

  55. Bei der nächsten Gaststätte oder Würstchenbude, die Krakauer, Nürnberger, Wiener Würstchen oder Wiener Schnitzel anpreist, sollte man so einen Aufstand machen.

  56. #5 D Mark (20. Jul 2016 19:17)

    http://www.stern.de/panorama/stern-crime/afghanistan–schwangeres-maedchen-lebendig-verbrannt—fuer-ein-vergehen-ihres-vaters-6972352.html

    Das sind sadistische Bestien. Das Mädchen war 14! Schwanger. Und als sie lichterloh brannte, war die letzte Reaktion ihres Körpers eine Fehlgeburt. Nachdem sie jahrelang das ertragen hatte:

    Der Vater des Mädchens behauptet, seine Tochter wurde seit dem Tag ihrer Heirat im Haus ihres Ehemanns misshandelt worden. „Niemand beachtete Zahra, auch wenn sie niedergestochen, geschlagen und schikaniert wurde. Wir haben sie verloren“, sagte ihre Stiefmutter laut Tolo News. (…)

    Die 14-Jährige wurde offenbar Opfer einer in Afghanistan verbreiteten Praxis, die „Bad Dadan“ genannt wird. Mädchen und Frauen werden dabei als „Ware“ bei blutigen Familienfehden benutzt.

    Diese afghanischen Bestien haben wir in Millionenstärke im Land.

  57. die richtige Antwort einer Firma, die etwas auf sich hält, war die denunzierende Negerin zu entlassen. Noch klüger, sie gar nicht erst einzustellen. Wer will schon mit so einem miesen Subjekt zusammenarbeiten.

  58. Die Fa. Stollwerck hat schon länger reagiert – den Sarotti-Mohr gibt es nicht mehr als Logo aus früheren Zeiten. Aber den Turban hat er noch auf.

    Ich warte ja noch darauf, dass Mozart’s Entführung aus dem Serail verboten wird…
    Danach kommen Bücher-Verbrennungen wie in dem von mir geschätzten Film von F. Truffaut „Fahrenheit 451“:
    „Fahrenheit 451 spielt in einem Staat, in dem es als schweres Verbrechen gilt, Bücher zu besitzen oder zu lesen. Die Gesellschaft wird vom politischen System abhängig, anonym und unmündig gehalten. Drogen und Videowände lassen dennoch keine Langeweile aufkommen. Selbständiges Denken gilt als gefährlich, da es zu antisozialem Verhalten führe und so die Gesellschaft destabilisiere. Bücher gelten als Hauptgrund für ein nicht systemkonformes Denken und Handeln.
    Die Bücher aufzuspüren und zu vernichten ist Aufgabe der Feuerwehr. Die Bücher werden an Ort und Stelle verbrannt. Mechanische Hunde helfen beim Aufspüren der Bücher. Die Maschinen jagen Buchbesitzer und Staatsfeinde und fangen oder töten sie. Auf den Helmen und Uniformen der Feuerwehr steht die Zahl 451, jene (von Bradbury angenommene) Fahrenheit-Temperatur, bei der Papier Feuer fängt und Bücher sich entzünden. Außerdem tragen die Uniformen einen Salamander auf der rechten Schulter, ein Tier, von dem es in Legenden heißt, es könne im Feuer leben.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrenheit_451_(Film)

    Ähnlichkeiten mit lebenden Personen oder aktuellen Demokratie-Simulationen wären rein zufällig….

  59. OT – Das volljährige afghanisch-pakistanische Axt-MUFLchen hat den deutschen Steuerzahler vor seinem Ableben mit Kosten von mehr als 50.000 Euro belastet. Nicht darin enthalten sind die Kosten für die Überführung des Leichnams nach Pakistan zum Begräbnis durch seine Familie sowie die Artzkosten. Diese sind zu kompliziert zu Ermitteln.


    Attentäter von Würzburg: So viel zahlten Steuerzahler für seine Betreuung
    vor 52 Minuten aktualisiert: 20.07.16 19:11

    Bild: Das Kolpingheim in Ochsenfurt. Hier war der Attentäter bis vor kurzem untergebracht.© dpa

    München – Kolpinghaus, Inobhutnahme, Pflegefamilie: Die Betreuung des Axt-Attentäter bei Würzburg hat im letzten Jahr eine stattliche Summe gekostet, berichtet der Merkur exklusiv.

    Die Betreuung des Attentäters von Würzburg hat den deutschen Steuerzahler im vergangenen Jahr mehr als 50 000 Euro gekostet. Das berichtet der Münchner Merkur in seiner Donnerstagsausgabe. Elf Monate verbrachte der junge Mann demnach in einem Kolpinghaus, wohin bei einem Tagessatz von 145 Euro insgesamt 47 850 Euro flossen.

    Die sogenannte Inobhutnahme nach der Ankunft schlug dem Bericht zufolge mit 2000 Euro zu Buche. Die Pflegefamilie, bei der Riaz Khan Ahmadzai nur zwei Wochen lebte, bekommt 1200 Euro im Monat. Möglicherweise zusätzlich angefallene Arztkosten ließen sich aufgrund des komplizierten Erstattungsverfahrens nur sehr schwer personalisieren, berichtet der Merkur weiter.

    http://www.rosenheim24.de/politik/terroranschlag-wuerzburg-so-viel-zahlten-steuerzahler-fuer-betreuung-von-attentaeter-meta-6595418.html

    https://archive.is/zCD4N

  60. OT

    In diesem Aufklärungs-Video hier (6:04 min) erklärt ein Jugendlicher auf recht interessante Art und Weise die Zusammenhänge und die Folgen, wenn ein auf staatliches Geheiss „entwaffnetes Volk“ auf Gegner trifft die alles als Waffe einsetzen, was man dazu verwenden kann.

    Er erklärt es sehr erhellend am Beispiel des „Axt-Täters“ von Würzburg (unbewaffnete Fahrgäste —> bewaffneter Täter)

    In den USA sagt er, finden Amokläufe auch meist nur in solchen Bundesstaaten statt, wo es strenge Waffengesetze gibt – da wo jeder eine Waffe tragen darf – kommen Amokläufe auch kaum vor…

    https://www.youtube.com/watch?v=rjLaSZYKe6M

    ———————————————-

    …absolut hörens- und sehenswert, um Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen… :))

  61. @#21 Da (20. Jul 2016 19:32)

    UND JEMAND SCHRIEB EINE EMAIL AN DIE STAATSRATSVORS.VON
    NRW,
    HANNELORE KRAFT,
    SIE HABE DEN IQ EINES TOASTBROTES.
    GELDSTRAFE ÛBER
    2000 EURO.

    Strafe zu Recht: Man beleidigt kein Toastbrot!!!

  62. „Thomas Cook argumentiert, der Manager habe das Kantinenpersonal schon länger provoziert.“
    ————————————————————————-

    So so, einen Negerkuss zu bestellen ist eine „Provokation“ die den Job kostet? So verrückt sind wir schon!

    Jetzt wird die Ganaerin wohl auch noch Schmerzensgeld einklagen?

  63. Haha ich war vor 2 Wochen in einer Bäckerei,
    da lagen runde Schockokugeln, ( innen mit Pudding), ich sagte , gebt mir die 2 Negerküsse , darauf hin ein kleines raunen neben mir von 2 Frau , beide ca.40 Jahre.
    Ich drehte mich um und fragte was gibts ?
    Eine antwortete direkt , “ sowas sagt man nicht mehr “ das ist rassistisch!
    Ich schaute die 2 lächelnd an und sagte , was ihr 2 dummen Mainstream-Äffchen dazu sagt ist mir Schexxxs egal , ich kenne die nur als Negerküsse und sage Negerküsse, verstanden ?
    Totenstille , nur die Verkäuferin um die
    60 Jahre grinste .

    Steht es unter Strafe Negerkuss zu sagen,
    oder ist das nur Dummmichel erziehung ?

  64. #80 Schnitzel0815 (20. Jul 2016 20:11)

    Nicht darin enthalten sind die Kosten für die Überführung des Leichnams nach Pakistan zum Begräbnis…

    Grundsätzlich sollten solche Verbrecher namenlos verbrannt werden und ohne Zeremonie deren Asche einer Müllverbrennungsanlage zur weiteren Verwendung zugeführt werden…

  65. OT TV-Tipp

    Nur falls das jemanden interessiert:

    heute · Mi, 20. Jul · 20:15-21:00 · BR
    Münchner Runde

    Terror in Bayern

    Wie groß ist die Gefahr?

    Nach dem Attentat in Würzburg, bei dem fünf Menschen schwer verletzt wurden, sind immer noch viele Fragen offen. Wer war der Täter? War er wirklich ein IS-Kämpfer? Kommt der Terror jetzt zu uns?

    Eingeladen: Innenminister Herrmann und diese furchtbare Linke „Flüchtlingshelferin“ Simone Barrientos.

  66. #83 VivaEspaña (20. Jul 2016 20:11)

    Was issen das da oben auf dem Bild?

    Für als Schwabe seit über 60 Jahren ein :

    MOHRENKOPF

    und daran wird sich auch nix ändern.

  67. @42 WSD

    „Also gut“, brachte sie mühsam hervor. „Wie viel Geld möchten Sie denn abheben, Herr Neger? Wir Schwarzen müssen ja zusammenhalten.“

    LoL! You made my day!

  68. @#16 Bernhard von Clairveaux,

    homosexuelle Kontakte und Drogenkonsum sind inzwischen so was wie ein Erkennungsmerkmal für islamistische Terroristen. Nicht nur in Frankreich, auch in Orlando.

    Sie tragen ihre Ausweise stets mit sich und sind eher häufiger als selten der Polizei seit längerem bekannt.Gern auch mal als Gefährder.

    Das ist völlig normal.

  69. @ #11 Aktiver Patriot (20. Jul 2016 19:25)
    Höchste Zeit Deutschland zu verlassen!

    Fragt sich nur, wohin!?
    Überall in der westlichen EUdSSR gassiert die Pestilenz der political correctness, und die stammt bekanntlich von Linken in den USA und wurde über die grünen Banditen, die Maoismus und amerikanische civil-rights-Bewegung (ohne Pflichten natürlich) zivilisationsauflösend verbinden, bei uns eingeschleppt.
    Also mit „Negerküssen“ ist überall nix mehr.
    Auch nicht mit „Nigger Jim“ bei Tom Sawyer und dem „Negerkönig“ bei Pipi Langstrumpf.

    Aber halt! In Kuba, wohin ein Teil unserer Linken gerne reist, um sich dort als gutmenschlicher Massa im Dritte-Welt-Feeling zu sonnen, reden alle über negros, z. B. beim kubanischen Nationalgericht moros(= muselmanische Mauren!) bzw. negros y cristianos

  70. Es ist Uraubssaison – da gibt’s nur eines: Thomas Cook und alle sogenannten Partnerunternehmen und – Hotels, das sind Unternehmen, bei denen Thomas Cook Anteilseigner oder Inhaber ist (also Neckermann, Club Aldiana etc.) meiden!  Zu finden im Impressum unter Partnerhotels bzw. Partnerunternehmen auf 

    https://www.thomascook.de/impressum/

  71. Banenrepublick eben, hoofentlich gibts auch noch
    genug Nachschub an Bananen, dass die hochqualifizierten Schwarzen äh „Technigger “ nicht hungern müssen

  72. Mohrenkopf bleibt Mohrenkopf und Zigeunerschnitzel bleibt Zigeunerschnitzel !
    Warum beschwert sich niemand über Amerikaner und Berliner beim Bäcker ?!
    Oder über Wiener und Nürnberger beim Metzger ?!

    Ich bin mal gespannt, wann sie das Mohrenköpfle Bier vom Haller Löwenbräu umbenennen
    http://bier-wein.de/bilder/produkte/gross/Haller-Mohrenkoepfle-5l-Fass.jpg

    Das hat seinen Namen vom Hällisch- Fränkischen Landschwein, dass von uns hier im Ländle liebevoll Mohrenköpfle genannt wird.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schw%C3%A4bisch-H%C3%A4llisches_Landschwein

    Mmmmhhh… ich habe jetzt Lust auf ein Mohrenkopfweckle !

  73. #34
    und was ist mit ! Führerschein ! Rechtsausleger ! Rechtsgewinde !
    Alles abschaffen! Ausrotten!

  74. Unternehmens Bosse wie die von Thomas Cook sind eines der größten Probleme in Deutschland!

    Denn 95% der Leute aus Geschäftsführungen / Management und anderen Sessel Furzer Jobs sind schon seit ihrer Schul Zeit links grün versifft.

    Mein Chef ist da keinen Deut anders. Wenn der wüsste das ich mich bei PEGIDA engagiert hab oder die AfD unterstützen würde, würde ich wahrscheinlich zum Gehilfe des Azubis abkommandiert werden (wenn ich Glück hätte, oder man hängt mir was an womit dann gekündigt wird).

  75. Vielleicht dachte die Negerin dass er einen Kuss von ihr wollte, und fühlte sich unsittlich angemacht! :mrgreen:

  76. Wer entscheidet eigentlich welche Wörter rassistisch sind und nicht benutzt werden dürfen?

    Oder gibt es sie schon, die „Sprachpolizei“ die mit dem Duden der „Rassistischen-Begriffe“ in der Hand patrouilliert!?

  77. #100 0Slm2012
    Fragt sich nicht nur wohin (ich habe in Russland als nicht ganz schlechten Kompromiss, eine neue Heimat gefunden), sondern wie lange man als Deutscher überhaupt noch irgendwo hinreisen kann.
    Zukünftig stehen alle Passdeutschen unter Gneralverdacht. V.a. bei den Asiaten werden wir mehr und mehr ob unserer selbstzerstörerischen Migrationspolitik verachtet. Irgendwann braucht jeder Deutsche für jedes Land ein kompliziertes Visaverfahren, könnte ja ein deutscher Islamist einreisen. Kotz.

  78. Bei uns im Dorf macht ein Neger ständig Negerwitze, z.B. „Ich brauch keinen Fahrschein, ich fahr heute schwarz“, trinkt Kaffee natürlich schwarz und und bestellt in der Eisdiele nur Schokobecher. Deutsches PC-Sprech ist für ihn zum Fremdschämen. Für mich auch, besonders als ich die Wortverbiegung „Maximalpigmentierter“ hörte.

  79. Ist das Wort „Schwarzer Afghane“ auch schon rassistisch?
    Wie sieht es aus mit „Pekinese?“
    Darf man noch „Porta Nigra“ sagen?

  80. Schaumkuss hieß früher Negerkuss. Jeder sagte das, ohne sich was dabei zu denken.

    Die Frau aus Kamerun hat diesen Hintergrund eben nicht, lebt aber bei uns, hätte ja mal nachfragen können. Aber nein: Es wird gleich die Rassismus-Karte gezogen. Und die Geschäftsleitung lässt sich damit auf der Nase rumtanzen.

    Man kann den anderen Angestellten nur raten, sich von der Frau möglichst fernzuhalten. Sie auch nicht anzusehen. Rein gar nichts. Oder einfach nicht mehr in die Kantine zu gehen, damit keiner was falsch machen kann. Lecker Brot von zu Hause schmeckt ja auch gut.

  81. Absurdes Deutschland…

    falls Coock gegen das Urteil Berufung einlegt,hat es NULL Chance,zu gewinnen.

    Falls dieser Vorgang überhaupt arbetisrechtlich geahndet werden kann,hätte Cook den Mitarbeiter erst mal abmahnen müssen.
    Ob diese Abmahnung dann für eine ordentiche Kündigung ausgereicht hätte,mag bezweifelt werden!
    Eine fristlose Kündigung war ja völlig daneben.
    Wenn Cook etwas Ahnung vom deutschen Arbeitsrecht hat,hätten diese es wissen können!

    Wenn es zur Berufung kommt,wird es nicht um das „Vergehen“ gehen,sondern um den formalen Weg.
    Daher wird das Landesarbeitsgericht die Berufung abweisen,da vorhjer nicht abgemahnt wurde.
    Da wird überhaupt nicht mehr groß verhandelt werden.
    Ich gehe mal davon aus,dass Cook sich die Berfung ersparen wird,fall diese denn eine vernünftige Rechtsberatung haben,die es der Firma auch bebringen,dass keinerlei Aussicht auf Erfolg da ist!
    Negerküsse,Mohrenköpfe usw. war seit ewig im deutschen Sprachgebrauch.
    Ich weiß nicht,was daran verwerflich sein soll.

    Wenn ich in einem Schugeschäft gehe und die Verkäuferin frage:Können Sie mir mal die schwarzen Schuhe aus dem Schaufenster zeigen,bekomme ich wohl auch eine Anzeige..
    Der richtige Sprachgebrauch wäre wohl::Können Sie mir die dunklen Schuhe aus dem Schaufenster mal zeigen.
    Wir werden von Verrückten regiert..Es kann nicht sein,dass eine Hunderschaft von Ideologen die den Altarteien angehören uns mit ständig neuen und absurden Vorschriften kommen.
    Wenn wir selbstkritisch sind,sind wir es auch selbst in Schuld..Warum wehren wir uns nicht gegen diesen Wahnsinn?

  82. #103 Tritt-Ihn

    Warum heißen dann „Hamburger“ noch „Hamburger“ ?
    ___________________________________
    in der Tat!Würde mir auch Sorgen machen
    wenn ein Moslem das Wort “Ham=Hackfleisch“
    ernst nehmen würde!!

  83. Dieses Land unter dem Terror des Merkelestablishments

    verdient nicht mehr das Wort Deutschland, dessen Fahne Merkel vor laufender Kamera entsorgte.

    Wie kann jemand entlassen werden, wenn er ein traditionelles, unverfaengliches Wort benutzt um sich einen Negerkuss zu kaufen?

    Sieht aus wie der Pawlowsche Reflex, die pc Idioten in D, wohlstandsverwahrloste Konsumidioten, haben ihren Verstand verloren und werden mit der Wahl Trumps auch in diesem Land und Europa selbst die Konsiquenzen fuer ihren Verrat an ihrem Land zu spueren bekommen.

    Merkel, die schwarze Spinne in der Mitte, EU, Erdowahn muessen weg,

    damit wieder Vernunft einziehen kann und Politik FUER DEUTSCHE INTERESSEN gemacht wird.

  84. @ 49 Kafir—-

    Nun denn, wie hätte man denn umschreiben können?

    Das süsse schwarze Ding, ohne Namen bitte . Nein, das wäre auch nicht gut.

    Am Besten die Dinger vom Markt nehmen und Ruh ist.

  85. Huuuh…bäääh…musste mich gerade heftig schütteln. Mir ist eben eingefallen, dass ich letzte Woche zwei Mozartkugeln verputzt habe.

  86. Wer den Hund werfen will, der findet bekanntlich auch die Steine!

    Bei Thomas Cook sind diese Steine halt besonders „bunt“!

    Wer sich in solchen „grünbunten“ Betrieben bewirbt oder arbeitet (prostituiert) sollte halt auf solche „Stolperfallen“ achten. Man muss schon voher schauen, von wen man sich abhängig macht und wo man in der Firmen-Hierarchie steht!
    Ansonsten ist das Böse Erwachen groß, wenn plötzlich eine Schwarze Kantinenbraut über (d)ein Schiksal zu richten hat.
    Hauptsache es gibt bei den Bleichgesichtern massig Kartoffeln zum Kraut!

    Ein kleiner Tipp für den Negerkussliebhaber:
    Man sollte keine Perlen vor die Säue werfen. Ein anderer Betrieb weiß deine Kompetenzen und Fähigkeiten bestimmt besser zu würdigen!
    😉
    Konkurrenz belebt!
    Und wer weiß, vielleicht sogar noch lukrativer.

  87. Darf die Terrororganisation Ham-ass sich noch so nennen?
    Denn Hamass heißt in der Übersetzung aus der englischen Sprache: Schinkenarsch

  88. #54 Tritt-Ihn (20. Jul 2016 19:53)

    #38 Ratanero

    Das ist Mord Nr.15

    Danke für den Hinweis.
    Wird gleich in die Liste eingepflegt.

    Danke für die Listenpflege!

  89. OT

    GRAS FRESSENDER NEGER MIT MESSER

    AUF DROGENTRIP ODER INZUCHT?

    Lörrach: „Schwarzafrikaner bedroht und attackiert Jugendliche

    Zu einem Zwischenfall mit einem schwarzafrikanischen Flüchtling kam es am Montag in Lörrach. Kurz vor 13 Uhr hielt sich eine Gruppe Mädchen an der Bushaltestelle Haagener Straße/Karl-Herbster-Platz auf.

    Dabei fiel ihnen ein Schwarzafrikaner auf, der mit einem Messer in der Hand umherlief. Als der Mann die Mädchen sah, drängte er sich zwischen sie und schubste eines von ihnen vom Gehweg.

    Ein anderes Mädchen zog den Angreifer weg, worauf sich dieser in Richtung Grüttpark entfernte.

    Die Mädchen alarmierten die Polizei, die den Tatverdächtigen kurze Zeit später auf einem Steg am Grüttsee sichtete.

    Der Mann warf gerade seine Schuhe ins Wasser und aß Gras. Die Beamten kontrollierten den augenscheinlich verwirrten jungen Mann, der starke Stimmungsschwankungen zeigte…“

    KLAPSMÜHLE – MICHEL ZAHLT!
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3382103

  90. MÜNCHEN – 20.7.2016

    1260. Verstoß nach dem Waffengesetz in Obergiesing
    Am Dienstag, 19.07.2016, gegen 06.00 Uhr, kam es zur Durchsuchung der Wohnung eines 58-jährigen Münchners. Grund für die Durchsuchung war, dass er sich über soziale Medien mehrfach in einer Form geäußert hat, die nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft München I den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllte.

    Im Rahmen der Durchsuchung konnten neben den aufgefundenen Beweismitteln, wie diversen EDV- und Kommunikationsgeräten, noch weitere Gegenstände als sogenannter Zufallsfund entdeckt und beschlagnahmt werden. Dabei handelt es sich um zahlreiche Messer, Samurai-Schwerter, Dolche, Elektroschockgeräte, Schlagringe, Schlagstöcke, eine Armbrust, Pfeil und Bogen, verschiedene Vorderlader Gewehre und Pistolen, mehrere Druckluft- und Schreckschusspistolen, zwei vermutlich funktionsfähige Langwaffen und entsprechende Munition. Dazu war neben der Eingangstür eine selbst gefertigte Schusswaffe samt Munition griffbereit versteckt.

    Gegen den 58-Jährigen wird nun wegen Volksverhetzung, Beleidigung und zahlreichen Verstößen nach dem Waffengesetz von der Kriminalpolizei ermittelt.
    https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/245082

  91. Darf man noch Mohrenkopf sagen…

    oder ist das auch ?X$&(!pfui=)?

    Wegen dem lecker Mohrenbräu-Bier frag ich!

    🙂

  92. Alle Neger und Islamer muessen erstmal raus und dann schauen wir auch genau was fuer Kantinenpersonal hier ins Land gelassen wird.
    Ohne Geld auf der Seite und einen Abitur wird dann niemand mehr reingelassen. Jetzt werfen die Neger schon die Einheimischen aus dem Betrieb raus…. Negerkuss, Zigeunerschnitzel, Mohrenkopf- Hallo Maas!

  93. #133 Eulenspieglein
    Darf man noch Mohrenkopf sagen…
    ___________________________________
    Ja,darf man!
    …aber bitte auf die Aussprache achten,
    Maurenkopf ist nämlich verboten!

  94. Wenn die Neger ein Problem mit unserer Sprache und unseren Worten für Dinge haben, dann sollen sie zurück auf einen Baum in Afrika klettern, zusammen mit den politisch korrekten Irren von uns.

  95. #6 FrankfurterSchueler (20. Jul 2016 19:18)
    Bei einer Bedienung aus Kamerun

    Wenn sie in einer Kantine in Kamerun arbeiten wuerde vielleicht.

  96. wegen eines „ Negerkuss “ reg ich mich schon gar nicht mehr auf, wenn es überall Übergriffe von Fremdländern auf Kinder u, Frauen, und Axt-Attacken mit den Worten Allahu Akbar, gibt

    OT,-……..Meldung vom 20.07.16 – 17:32 Uhr

    Frankreich: Präsidentschaftsanwärter Nicolas Sarkozy spricht vom „totalen Krieg“

    Nachdem Frankreich erneut von einem Terroranschlag getroffen wurde, übernehmen die Konservativen die Parolen und die Stimmung ist nicht mehr solidarisch, sondern aggressiv.
    Präsidentschaftsanwärter Nicolas Sarkozy spricht bereits vom „totalen Krieg“ und sagte<b> im Bezug auf die Terrororganisation Islamischer Staat: „Es geht darum: Sie oder wir?“. Premier Manuel Valls warnt die Politiker davor, weiter in eine populistische Richtung à la Donald Trump zu rücken. Frankreich brauche nun mehr denn je einen Wertekanon und keine Kriegsrhetorik. http://www.shortnews.de/id/1206896/frankreich-praesidentschaftsanwaerter-nicolas-sarkozy-spricht-vom-totalen-krieg

  97. Wer zu Negern A sagt, muss auch zu Negern B sagen… ABER – ODER!?

    Streng genommen ist es ja aus rein nationalistischen wie germanischen Gründen gut, wenn jede positive Assoziierung mit fremden Kulturen im alltäglichen Sprachgebrauch bereinigt/ gelöscht wird!

    ABER – ODER!?

    Negerkuss könnte auch einfach freundlich positiv normal verstanden werden…

    Wer will das schon? Linke und Schwarze anscheinend nicht…

  98. Der Fall hört sich irgendwie an wie ne Szene aus ‚Stromberg‘.
    Realsatire ist dieses Land aber schon lange.

  99. Thomas Cook argumentiert, der Manager habe das Kantinenpersonal schon länger provoziert.

    Glaube ich kein Wort von.
    Habe öfters gehört das Arbeitgeber vor Gericht die dreckigsten Lügen sich einfallen lassen um ihren Sinn zu bekommen.

    Immer dann wenn sie merken das sie keine Argumente entgegen zu bringen haben, da hat schon mancher Betriebsleiter oder Vorarbeiter vor Gericht absurde Dinge behauptet wie z.B „der Mann hätte ihn im Büro wo niemand dabei war tätig angegriffen.“

    Ich jedenfalls weiss jetzt wo ich „keinen Urlaub buchen werde.“ Niemals!

  100. #74 cookie

    ich glaube,
    wir dürfen
    nur noch
    über unseren
    Konversations-Rechtsbeistand
    kommunizieren.

    wir bewegen uns jetzt schon
    auf g a a a n z dünnem Eis.

  101. @#110 Stewart

    Irgendwann braucht jeder Deutsche für jedes Land ein kompliziertes Visaverfahren, könnte ja ein deutscher Islamist einreisen. Kotz.

    Also ich kann einen Deutschen auf einen Blick von einem (potentiellen) Islamisten unterscheiden. Und ich gehe davon aus, andere Leute können das auch. Man muss nur so tun, als könne man das nicht.

    Außerdem fallen mir auf Anhieb eine ganze Reihe Länder ein (auch europäische), in denen die Islamistendichte größer ist.

    Ich denke nicht, dass die Jüngeren unter uns große Probleme haben werden, irgendwo einreisen zu können – wir gelten als tüchtig und angenehm. Dieses ätzende „Dummer-Michel“-Gequatsche ist doch nur eine der zahlreichen Varianten von Selbsthass.

    Aber in anderen Ländern Aufnahme finden, mag für Einzelne eine Option sein. Insgesamt ist das nicht das Ziel. Dies hier ist seit Jahrtausenden unser Boden und soll es auch bleiben.

    Die Denunzianten und anderen Eindringlinge aus Kamerun und von sonstwo her müssen wieder gehen. Und noch habe ich nicht die Hoffnung aufgegeben, dass sie das auch eines Tages tun werden. Ob freiwillig oder nicht, ist mir egal.

  102. Ich muss gerade an eine Zugfahrt zu später Stunde in einer Regionalbahn denken. Ein maximalpigmentierter Schaffner kontrolliert die Fahrkarten. Keine besonderen Vorkommnisse, jeder konnte ein Ticket vorweisen. Nachdem der Schaffner in meinem Bereich alle kontrolliert hatte sagte er laut und scherzhaft: „Bin ich eigentlich der einzige Schwarzfahrer heute?“
    Das Raunen, das da durch die Reihen ging, konnte man wahrscheinlich bis zum nächsten Haltepunkt hören.
    Wenn dasselbe ein Fahrgast gesagt hätte, wäre es wohl Rassismus gewesen, ein mitreisender Bessermensch hätte direkt Meldung gemacht, und die GSG9 hätte auf Veranlassung des Maasmenschen den Zug gestoppt und gestürmt, um den Rassisten an Ort und Stelle zu überwältigen und dingfest zu machen. Die Farbpigmente der Haut scheinen entscheiden zu dürfen, wer was sagen darf und wer nicht. Auch das ist lupenreiner Rassismus, aber anders herum zählt nicht.

  103. „Thomas Cook argumentiert, der Manager habe das Kantinenpersonal schon länger provoziert.“

    Glaube ich kein Wort von.
    Habe öfters gehört das Arbeitgeber vor Gericht die dreckigsten Lügen sich einfallen lassen um ihren Sinn zu bekommen.

    Wurde auch offensichtlich auch nicht dokumentiert, diese ominösen Provokationen. Vor Gericht daher leider wertlos. Aber als ‚multikulturelles Unternehmen‘ hat Thomas Cook wohl auch einen mutikulturellen Dokumentationsethos.
    Flug wird demnächst woanders gebucht. Wer traut so einem Verein schon über den Weg.

  104. OT
    Fussball

    Afrika spielt gerade gegen Bayern

    Auf jeden Fall sehe ich nur schwarze Figuren auf dem Spielfeld.

  105. Es gibt so etwas wie das „geistige Eigentum“, welches weder von einer Gedankenpolizei oder sonstwer weder vorgeschrieben noch verboten werden kann.
    Geistiges Eigentum nenne ich das, was ich seit meiner Kindheit in der Schule und im privaten Umfeld gelernt und gelehrt bekommen habe.
    Unter anderem solche Wörter wie Zigeunerschnitzel und Negerküsse. Diese verwende ich auch heute noch und lasse mir von Politschwachmaten oder sonstwas verstrahlten Besserwisserheinis nicht vorschreiben, wie ich gewisse alltägliche Dinge politisch korrekt auszusprechen habe.
    Für mich ist weiterhin ein NEGERKUSS ein NEGERKUSS und ein ZIGEUNERSCHNITZEL ein ZIGEUNERSCHNITZEL !!!
    Und wenn ich einem frechen Afrikaner gegenüber beleidigend werden will, so wird dieser NIGGER genannt. Und was Rassismus angeht, da habe ich eine alte Begebenheit noch sehr gut in Erinnerung: In einem 90er Jahre Karibikurlaub habe ich selbst erlebt, wie in Folge eines Streites ein Neger einen anderen Neger angeschrien hat, daß der ein dreckiger NIGGER sei.
    Seitdem bin ich der persönlichen Überzeugung, daß manche NEGERS die allerschlimmsten Rassisten sein müssen!
    Noch Fragen, Kienzle?

  106. Eure ganze „Hamburger“ – Analogie ist doch Müll, oder wo genau liegt Negerland?! Eben…

    Kündigung: Klar übertrieben.
    Negerkuss bei einer dunklen Dame aus Kamerun bestellen: Klar unangemessen.

  107. http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/20-Jaehriger-provoziert-auf-Flucht-vor-der-Polizei-ICE-Notbremsung

    Leipzig . Nach einem Streit vor einer Asylunterkunft in Mockau-Nord hat ein 20-Jähriger am Samstagnachmittag eine gefährliche Flucht über die Bundesstraße und entlang der Bahngleise angetreten. Der 20-Jährige hatte nach Angaben der Polizei gegen 14.30 Uhr versucht, in die Erstaufnahmeeinrichtung am Graf-Zeppelin-Ring in Mockau-Nord zu gelangen, obwohl er dort Hausverbot hat. Nachdem ihm ein Security-Mitarbeiter den Zugang verwehrt hatte, beschimpfte der 20-Jährige diesen. Zwei Streifenwagen wurden hinzugerufen, da der Mann sich aggressiv verhielt.

    In seinem Rucksack fanden die Beamten mehrere neue Kleidungsstücke, zu denen der Mann keinen Beleg vorweisen konnte. Im Zimmer des 20-Jährigen entdeckte die Polizei zudem den Personalausweis eines 26-jährigen Berliners und den Lernführerschein einer 19-jährigen Australierin.

  108. Ich verstehe das alles nicht. Die Neger müssten doch stolz darauf sein, dass nach denen eine Süßspeise = Negerkuss benannt wurde.

  109. wenn die Firma Cook sagt,dass der Mitarbeiter schon öfters provoziert hat,wird das Gericht diese Firma stets fragen,warum man denn nicht abgemahnt hat?

    Ohne Abmahnung bei genannten Vergehen auf dem Arbeitsplatz ist weder eine ordentliche,bzw. außerordentliche Kündigung möglich.

    Dies hätte die Firma Cook auch wissen müssen,aber manche versuchen es mal,in der Hoffnung,dass ein Mitarbeiter die Kündigung ohne Rechtsbeistand über sich ergehen lässt!

  110. Der stand wohl schon länger auf der Abschussliste. Trotzdem ist der Fall und die Begründung lächerlich. Auch ich nenne diese Dinger nach wie vor Negerkuss und ich lasse mir das nicht verbieten.

    Diese Leute, diese linksgrünversifften Genderfaschisten, politisch überkorrekten Antirassismusjunkies und berufsempörte Gleichmacher treiben die Gesellschaft mit ihren linken Spinnereien, Drangsalierungen und Vorschriften wie wir leben sollen, wie wir uns auszudrücken haben, was wir essen sollen, was wir wählen sollen, was wir gut zu finden haben usw. noch zur Weißglut. Wenn man immer und immer wieder an einem Eiterpickel herumspielt darf man sich nicht wundern wenn der irgendwann platzt.

  111. Ich mach mir mal ein Glas -Deutschländer Würstchen- auf. Die sind nämlich auch knackig wie Wiener.

  112. Einen Negerkuss in der Kantine zu bestellen -ist meines Erachtens- gelebte Pornographie.

    So weit, so gut.

    Mal lesen was unser Hamburger Macker dazu meint…

  113. Der Thomas Cook versucht da eine ethnische Säuberung wie es der Islamist Erdowahn gerade durchführt mit allen, die sich gegen die Islamisierung wehren.

  114. Nach der mohammedkonformen Massenvergewaltigung der Kriegsbeute Silvester in Köln bleibt mir das Wort „Negerkuß“ immer im Halse stecken.

  115. Also, wenn Amerika der Vorläufer der 68-ger – Wirrungen gewesen sein soll, so wie jemand behauptet hat, dann ist das doch nicht verwunderlich, waren sie doch ehemals 😉

  116. #152 JanPett Kleidung, Lernführerschein, …

    Steht schon in der Zeitung, was dieser natürbegabte Finder alles gefunden hat???
    Wenn man den nochmal losschickt, findet der vieleicht auch noch 10.000€ !!!
    :mrgreen:

  117. #21 Da
    aber nur weil er ein Toastbrot beleidigt hat sonnst wäre die Straffe sicherlich höher gewesen.

  118. #105 eule54 (20. Jul 2016 20:20)

    In der Disco haben wir früher immer „Neger“ gesoffen.
    Wodka mit Cola, für 1 DM den Becher.
    Der einzige Neger in der Kneipe soff mit.
    Und das war auch gut so! 🙂

    Danke, dass Du es sagst! Auch mir klingelts noch wie gestern im Ohr : „Mach’sch ma noch ’n Neger!“ In Kneipen, beim Fussball oder in Discos! 1000x gehört – jahrelang gang und gäbe! UND: Ohne jegliche Assoziationen oder Hintergedanken!
    Bis die Sprachpolizei kam…

  119. #151 EugenRotiertImGrab (20. Jul 2016 21:08)

    Negerkuss bei einer dunklen Dame aus Kamerun bestellen: Klar unangemessen.

    Was ist denn das? Kindergarten? Wie oft wurde ich als Kind „Brillenschlange“ genannt? Ich bin heute noch traumatisiert. 🙂 🙂 🙂

  120. Negerkuss, Berliner, Hamburger, Zigeunerschnitzel sind schlicht und einfach Eigennamen von Lebensmitteln. Wo soll denn da Rassismus sein? Aber da geht allen der Arsch auf Grundeis. Wenn man rational dagegen argumentiert gillt man bei den hysterisch-paranoiden Naziwächtern schon als Rechtsextrem. Eigentlich logisch, damit der „Kampf gegen Rechts“ weiter üppig mit Steuergeld geschmiert wird, muß zwangsläufig immer mehr Rassismus und Nazitum im Alltag entdeckt werden. Es ist einfach nur ekelhaft, dieses Land ist intelektuell total versifft. Von Studienabbrechern geradezu vollgeschissen.

  121. Sagt mal gibt es noch Kameruner ? Also Berliner als 8 geformt ohne Füllung mit Zucker ?

  122. #153 Rheinlaenderin (20. Jul 2016 21:16)

    Gruß zurück :-))

    Weil hier so eine schöne Kollektion von Kosakenzipfel (#164 Rumpelstoss) bis Schiefer Sack (#167 sheikhmyarse ) erstellt wurde – HAHAHA – noch was für die Sammlung:
    In Franken gibt es Saure Zipfel und auch Blaue Zipfel.
    http://static.chefkoch-cdn.de/ck.de/rezepte/129/129390/809689-420×280-fix-saure-zipfel.jpg
    Die Sauren Zipfel habe ich mir zum Entsetzen der buckligen, bigotten (angeheiratetes Pfaffengesindel, heute in Asülindustrie aktiv) Verwandtschaft ganz pietätlos beim Leichenschmaus nach der Beerdigung meines Onkels in Franken bestellt.
    Und der, wäre er nicht gerade beerdigt worden, hätte sich darüber tot gelacht.
    Ich wollte ihm noch eine Freude machen.

    Die Leute haben einfach keinen Humor.
    Was das betrifft, bin ich froh, dass ich im Rheinland lebe…

  123. Bedauerlich, diese Kündigungsgeschichte bei Thomas Coon!

    Mohrekäpp und Judefätz* – das war meine unbeschwerte glückliche Kindheit! Beides hatte ich geliebt!

    Heute weiß ich es besser: Nach der Entnazifizierung ist vor der Entnazifizierung!

    *Schaumküsse und Ladycrackers

  124. Ach nein, wieder falsch! Was ist denn das nur heute abend!

    Thomas Cook

    Wann endlich wird die Vorschau-Funktion wiedereingeführt?

  125. #94 lfroggi (20. Jul 2016 20:14)

    Haha ich war vor 2 Wochen in einer Bäckerei,
    da lagen runde Schockokugeln, ( innen mit Pudding), ich sagte , gebt mir die 2 Negerküsse , darauf hin ein kleines raunen neben mir von 2 Frau , beide ca.40 Jahre.
    Ich drehte mich um und fragte was gibts ?
    Eine antwortete direkt , “ sowas sagt man nicht mehr “ das ist rassistisch!
    Ich schaute die 2 lächelnd an und sagte , was ihr 2 dummen Mainstream-Äffchen dazu sagt ist mir Schexxxs egal , ich kenne die nur als Negerküsse und sage Negerküsse, verstanden ?
    Totenstille , nur die Verkäuferin um die
    60 Jahre grinste .

    Steht es unter Strafe Negerkuss zu sagen,
    oder ist das nur Dummmichel erziehung ?

    Sie haben genau richtig reagiert !
    Ich habe linksgrünen diese Denk- und Sprechverbote derart satt ich kann gar nicht sagen wie sehr.
    Wir müssen uns einfach kollektiv gegen diesen ganzen Schwachsinn wehren.
    Scheiß drauf ob’s politisch korrekt ist oder nicht.
    Wollen die uns alle entlassen oder in Bau stecken ?

  126. #63 Johannisbeersorbet

    Das gleiche gilt umgekehrt. Viele Frauen, vorzugsweise blond, mit einer Ausstrahlung, dass man sie nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde. Dafür mit einem Neger in der Hand.

    Die Großeltern in spe tun mir leid.

  127. Nennt Eure Katze keinesfalls „Mohrle“.
    Das wäre politisch unkorrekt!
    🙂 🙂 🙂

  128. In meiner Kindheit hieß Lakritze Bärendreck. Und schmeckte viel besser. Als Österreich der EU beitrat, gab es einen bezeichnenden Sketch von Otto Schenk: er hielt mit leicht angewidertem Gesichtsausdruck eine Tomate in der Hand und meinte: net bloß, dass die Paradeiser jetzt Tomaten heißen – sie schmecken au no so!
    Ich käme nie auf die Idee, einen Schaumkuss zu bestellen. Wer will denn sowas? Auch einen Negerkuss will doch niemand wirklich. Bleibe ich doch lieber beim Bienenstich – der ist noch nicht verboten.

  129. #183 7berjer (20. Jul 2016 22:17)

    Und immer wieder nett, der Klassiker „Heile, heile Gänse“

    ….von und mit Ernst NEGER
    ……………………………..

    Wenn er noch leben würde, müsste er sich in Ernst „Extrempigmentierter“ umnennen lassen.

  130. #142 7berjer
    Danke für den Link. Die Biermösl Blosn hatte ich seit Jahren nicht mehr auf dem Schirm, obgleich ich sie oft live erleben durfte. Wenn ich mir jetzt dass deren böses Lied Asylantenschwemme aus den frühen 1990ern anhöre, bleibt mir das Lachen im Hals stecken:

    https://www.youtube.com/watch?v=mbpsr8bLAzI

  131. @ #187 Allahu Kackbar (20. Jul 2016 22:21)

    @ #183 7berjer (20. Jul 2016 22:17)

    Der deutsche Nachnamen Neger ist ein Berufsnamen: Neger, Näger, Neher, Neyer,

    also Näher(siehe auch Schneider)

    Da kann die linke Sprachpolizei nichts machen!

  132. Was soll man noch dazu sagen?
    Rückgratlose Weicheier!Kämpft,anstatt mit dem Kopf nach unten alles hinzunehmen!!!

  133. SOWAS ABER AUCH … ICH LEGE VON ZEIT ZU ZEIT EINEN KARTON NEGERKÜSSE IN DEN KÜHLSCHRANK DER FIRMA UND SCHREIB DANN EINE RUNDMAIL: NEGERKÜSSE FÜR ALLE 🙂

  134. Da könnten noch weitere Speisen auf dem Index stehen:

    Mohr im Hemd ( kleiner Guglhupf mit Schokoladensoße – sehr beliebt in Österreich)

    Verlorene Eier ( Eier, die ohne Schale in leicht siedendem Wasser gegart werden)

    Strammer Max ( Gericht bestehend aus Brot, Ei und Schinken)

    Puffreis ( okay, das kennt jeder)

    Bauchstecherla ( ein in Franken beliebtes Gericht aus Kartoffelteig)

    Und dann gibt es noch einen süßen Likör, der heißt tatsächlich “ Ficken“ ( Wirklich, den kann man unter diesem Namen kaufen)

  135. #187 Allahu Kackbar (20. Jul 2016 22:21)

    Wenn er noch leben würde, müsste er sich in Ernst „Extrempigmentierter“ umnennen lassen.

    Ich weiß nicht, ob „Ernst“ derzeit noch statthaft ist. Schließlich sind wir heute eine weltoffene, eine bunte, eine FRÖHLICHE Gesellschaft!

    Glaube dem einstigen Ernst Neger blühte heute viel eher ein „Fridolin von Nordafrikanischem Aussehen“.

    Da wir schon dabei sind: Ist „Kai Pflaume“ nicht irgendwie sexistisch?

  136. Was sagt mir dieses Urteil:

    Also Vorsicht, wenn sie gegenüber einem Sinti ein Zigeunerschnitzel bestellen und verspeisen.

    Oder wenn sie einen Amerikaner oder Berliner verspeisen, dass ihnen dies wegen Andeutung des Kannibalismus nicht zum Verhängnis wird. Es ist auch sehr diskriminieren zu Frankfurter Würstchen zu sagen.

    Sprache wandelt sich, früher war Negerkuss nichts Schlimmes, mal sehen, wann Weihnachten in Tannenbaumfest umbenannt wird. Denn Weihnachten feiern wir die Geburt Christi, der Sohn Gottes. Ach ja, Gott hatte keinen Sohn, wer dies behauptet begeht nach islamischer Lesart Blasphemie und bringt Unheil auf die Erden. Und wer Unheil auf die Erde bring, soll umgebracht werden (Sure 5 Vers 33).

  137. Also hat er gesagt Du Negerkuss oder hat er gesagt, ich hätte gerne einen Negerkuss?

    Sarrazin hatte Unrecht!

    Dieses Land hat sich längst abgeschafft!

  138. #115 Stewart (20. Jul 2016 20:30)
    @ #100 0Slm2012
    Fragt sich nicht nur wohin (ich habe in Russland als nicht ganz schlechten Kompromiss, eine neue Heimat gefunden), sondern wie lange man als Deutscher überhaupt noch irgendwo hinreisen kann.
    Zukünftig stehen alle Passdeutschen unter Gneralverdacht. V.a. bei den Asiaten werden wir mehr und mehr ob unserer selbstzerstörerischen Migrationspolitik verachtet. Irgendwann braucht jeder Deutsche für jedes Land ein kompliziertes Visaverfahren, könnte ja ein deutscher Islamist einreisen. Kotz.

    Ja, Russland ist naheliegend, von dort werden wir vielleicht einmal eine Befreiung Deutschlands organisieren müssen, als „Freie Deutsche“ oder als „Nationalkomitee Freies Deutschland“.
    Selbst Ungarn, Tschechien und Polen kämen ggf. infrage.
    China ist übrigens erst einmal zurecht geschockt, ob der Hong-Kong-stämmigen Opfer von Würzburg.
    Nicht nur in China schüttelt man den Kopf wegen der offen ablaufenden Islamisierung hierzulande!

    Noch dürfen deutsche Leistungsträger ja ausreisen; der Erdoganfaschismus verbietet gerade Akademikern die Ausreise – dafür werden wir in der nächsten Zeit jede Menge von noch mehr und mehr lumpenproletarischen IS-/AKP-Kämpfern als Erdogans fünfte SS-/SA-Kolonnen abbekommen, deren Destabilisierungsstrategie gegen unsere Gesellschaft wir auch noch sozialstaatlich finanzieren und mit verordneter Willkommenskultur begrüßen müssen…

    Denke mal, dass die „Verantwortlichen“ bei uns – Big Mother und ihr Gruselkabinett – gerade aufmerksam die „Geschehnisse“ in der Türkei „studieren“, um zu „lernen“, wie man den Weg in die Diktatur als „Sieg der Demokratie“ verkaufen kann. „Krieg ist Frieden“, „Unfreiheit ist Freiheit“ … wie in „1984“!
    Erdogan wiederum hat von der Niederschlagung des „Röhmputschs“ 1934 durch die SS gelernt und von der Säuberungskampagne Stalins in der UdSSR nach 1934ff.

    Ob wir als Deutsche aus einem demnächst orientalisch-islamischen Staat mit Negativausstrahlung für andere – spätestens seit Big Mothers Grenzöffnung! – woanders reinkommen, ist die nächste Frage!

  139. Darf ein Moslem Schweineöhrchen (Blätterteiggebäck) essen ?
    Und ein Vegetarier Katzenpfötchen (Schokolade) ?

  140. Thomas Cook wird boykottiert

    darauf ein Wiener Schnitzel mit Zigeunersosse ; als Nachtisch ein Neegerkuss und ein Kameruner

    nach vielleicht noch eine Wiener dazu oder ein Berliner ?

    der Sarotti Mohr darf auch nicht mehr so genannt werden

    ist Pfingsten und Weihnachten noch politisch korrekt ?

  141. #15 Horst_Voll
    Ja, der gute alte Pawlow – nirgendwo funktioniert sein Prinzip besser als im Deutschland unserer Tage.

    Natürlich kann das Ansinnen nach einem „Negerkuss“ gegenüber einer Dunkelhäutigen als Anzüglichkeit gewertet werden (zumindest, sofern der Begehrende als potenzieller Beglücker in der B-Note durchfällt). Zu Zeiten, als die Feministinnen noch nicht das Sagen in den Unternehmen hatten, wäre es vielleicht als „netter Versuch“ mit einem (süßsauren) Lächeln abgegangen. Heute freut sich die kleine „Geschlechterrassistin“ an der Spitze, den Sackträger nach Denunziation umgehend und unter Beifall feuern zu können.

    Früher (vor vielen Jahren) habe ich noch bei einer größeren Deutschen Agentur die Werbung für Thomas Cook geschrieben … Aktuell würde ich nicht mal das Buchungsformular für ne Busreise nach Niederbayern (nichts gegen Niederbayern) bei denen unter-schreiben!

  142. Diesem ganzen Gutmenschenpack ist gar nicht bewußt, dass nicht die Worte sondern die jeweiligen Gruppen und ihre Eigenarten für den Ruf ihrer Bezeichnung verantwortlich sind.
    Sinti und Roma heissen die Zigeuner jetzt. Und? Was assoziiert man heute mit Sinti und Roma? Genau, exakt dasselbe wie mit Zigeuner. Zumindest so lange bis man diese Gruppe wieder anders nennen muss um sie nicht zu diskriminieren.
    Wären Zigeuner immer schon ein Musterbeispiel für Ehrlichkeit und Selbstlosigkeit dann wäre ‚Zigeuner‘ kein eher negativ belastetes Wort sondern würde jeden adeln, den man als solchen bezeichnet.
    Bei ‚Neger‘ ist es genau so. Egal, wie man diese Gruppe heute nennen muss (ich bin mir da im Moment nicht sicher), es wird keinen Ausdruck geben, der nicht nach kürzester Zeit genau dieselben Bilder assoziiert wie bei ‚Neger‘.
    Kurzum, man ändert die Eigenschaften und den damit verbundenen Ruf eines Individuums nicht dadurch, indem man es anders nennt. Damit geht man das Problem eindeutig von der falschen Seite her an.

  143. Für mich bleibt ein Neger ein Neger und ein Mohrenkopf ein Mohrenkopf und ein Zigeunerschnitzel ein Zigeunerschnitzel.
    Ich habe diese Worte von meiner Mutter beigebracht bekommen und die war weder Rassistin noch sonst was in dieser Richtung.

  144. #196 susiquattro (20. Jul 2016 22:59)

    Sarrazin hatte Unrecht!

    Dieses Land hat sich längst abgeschafft!

    Wieso Unrecht? Er hatte das Buch vor vier Jahren geschrieben! Schade, dass ich es nicht rechtzeitig bestellt habe. Jetzt weiß ich ja schon wie es ausgeht. Das ist dann doof.

  145. @ 193 Zaunreiterin

    Die „Spitzbuben“ nicht vergessen. Ca 8-10 cm lange aus Knödelteig geformte Dinger , ca 2-3 cm Durchmesser mit brauner Butter überschmolzen , dazu Endiviensalat 😉

  146. #6 FrankfurterSchueler
    ———————
    Ich bin der gleichen Meinung, man muß nicht noch provozieren.
    Allerdings halte ich die fristlose Kündigung für nicht verhältnismäßig.

  147. Achtung, Satire (JE SUIS CHARLIE):

    Sinti Roma bei der Oma, klappt mit Glück der Enkeltrick!

  148. Jetzt würde ich erst recht wahlweise einen Mohrenkuss oder einen Negerkopf bestellen.

    Gibt’s eigentlich noch dieses Biermischgetränk namens Neger (Bier mit Cola)?

    Und die vielen anderen Bezeichnungen? Sind die nicht rassistisch? Als da wären:

    Jägerschnitzel
    Wiener Würstchen
    Berliner
    Amerikaner
    Hamburger
    Zigeunersosse
    Dänische Schnitzel
    Schweizer Käse
    Parmaschinken
    Bismarckhering
    Sachsenkloss
    Frankfurter grüne Sosse
    Züricher Geschnetzeltes

    Jeden Tag einen neuen Affentanz ums goldene Antirassismuskalb!

  149. Auweia das tut schon weh.Aus einer solchen Lappalie gleich eine Rassismusattacke zu machen. Willkommen im Irrenhaus Deutschland. In Berlin laufen ja die Gruenen ja schon Jahr lang Sturm damit die Mohrenstrasse nebst dazu gehoeriger U-Bahnstation umbenannt wird. Mohr ist ja so diskriminierend.Der beruehmte Sarotti-Mohr ist ja nun schon vor den Negerkuessen verschwunden. Doch was ist mit der Zwergpapageienart Mohrenkoepfchen?Das ist doch auch Diskriminierung oder taeusche Ich mich da?

  150. #204 Black Elk (20. Jul 2016 23:18) @ 193 Zaunreiterin

    Die „Spitzbuben“ nicht vergessen.
    —————–
    Auf Schwäbisch heissen die Bubaspitzle, was man ins Hochdeutsche mit „Knabenpenis“ übersetzen müsste. Achtung, Pädo-Alarm! Maas und Kahane schlagen gleich zu …

  151. #63 Johannisbeersorbet

    …ob es der Negerin eigentlich bewusst war, das er nichts von ihr wollte?

    Vielleicht wollte sie, dass er etwas von ihr wollte und deutete seine Ablehnung als Rassismus…

  152. So ein Schwachsinn! Reine Realsatire heute in Europa. Habe gar nicht gewusst, dass die anders heissen! Bei uns heissen die Mohrenköpfe.

  153. #149 Cendrillon

    Afrika spielt gerade gegen Bayern

    Den Eindruck hatte ich auch: Bei der Mannschaftsaufstellung von Man City tauchte mit Barker nur ein englisch klingender Name auf, die meisten anderen waren Namen aus Kuffnuckistan und umgebung.

  154. @ 210

    -Achtung, Pädo-Alarm! Maas und Kahane schlagen gleich zu –
    ………………………………………
    Kein Problem 😉

  155. @ #193 Zaunreiterin (20. Jul 2016 22:43)

    „Ficken“

    Fick, Ficke, Vick, Vicke – Kurzform zu Friedrich

    Aber: Ficke = Tasche, erst um 1600 belegt

    Dagegen: Ficker(t), Vicker vermutl.
    von mhd. vicken = reiben

    Fi(c)kus, Ficus: latein. = Feigenbaum, Feige

    Gekürzt abgetippt aus
    Deutsches Namenlexikon, Gondrom Vlg. 1993, Copyright 1988

  156. #19 cookie (20. Jul 2016 19:30) Amerikaner schmecken auch lecker.
    In unserer Kantine gibt es den Schwaben-Teller. Ist das jetzt strafbar?
    ———————
    Kommt drauf an, wie’s gemeint ist: steht Schwabenteller für ein schwäbisches Gericht (z.B. Linsen und Spätzle), ist die Bezeichnung rassismusfrei. Ist es ein Hinweis auf eine besonders kostengünstige Mahlzeit, ist es eindeutig RASSISMUS. Jeder Schwabe muss sich dann zutiefst beleidigt, verletzt und gekränkt fühlen. Danach baut der schwäbische Tüftler eine Bombe und sprengt sich und das gesamte Kantinenpersonal in die Luft … Aber nur, wenn er gleichzeitig muslimischen Glaubens ist …

  157. @Black Elk #204

    Ich kenne Spitzbuben als Wintersonnenwende-Gebäck ( oder darf man noch Weihnachtsgebäck schreiben?)

    Das ist ein Mürbteig, aus dem man runde Plätzchen aussticht. In jedes zweite Plätzchen sticht man noch weitere 1-3 Löcher aus. Dann wird nach dem Backen das eine Plätzchen mit Johannisbeergelee bestrichen, und das mit den Löchern wird oben drauf gesetzt. Das Ganze dann noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

  158. Wer einen Neger mit einem Mohrenkopf vergleicht, wählt eine positive Assoziation! Der Vergleich mit Schokolade ist eindeutig positiv und kann niemals rassistisch ein! Negativ und rassistisch wäre der Vergleich mit Scheiße o.ä.

    Wer etwas anderes sagt oder schreibt, redet oder schreibt den Rassismus künstlich herbei, weil er ganz andere Ziele verfolgt. Fragt doch mal echte Neger, ob „Schoko rassistisch sei!!!

  159. @ 219

    Nah,nah,nah , die Spitzbuben sind auf gar keinen Fall ein Gebäck 😉

    Musst etwas warten, weil ich ja immerwährend unter Moderation bin und meine Antwort dann eventuell etwas später kommt 😉

  160. Weiß einer von Euch noch, was ein Nickneger ist? Nein? Macht nichts, denn den gibt es bereits seit den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts nicht mehr.

    Der Nickneger war früher eine weit verbreitete Figur in Kirchen, und zwar ein Sammelbehälter für Münzen. Hat man eine solche in die Hände dieser Figur ( knieender Negerjunge) gelegt, dann hat es “ pling“ gemacht und der Junge hat sich mit einem Nicken artig bedankt. Das Geld kam der Mission in der Dritten Welt zugute.

  161. Hat er wirklich „Negerkuss“, oder vielleicht nicht doch „Niggerkuss“ gesagt? 😉

  162. Also das hier war mal Kult. Ich hab das von 71/72 noh auf Band. Das Musical Hair auf deutsch war große Klasse. Und eigentlich spiegelt es den emanzipativen Geist wieder. Damals schien alles möglich. Und auch das folgende was damals so gemeint, wie es heute erreicht werden soll. Und man hat(auch ich) damals gedacht, dass die Welt so werden kann. Leider ist das genaue Gegenteil eingetreten von dem was wir uns als halbe Blumenkinder damals auch dachten. Ich war natürlich mit meiner Rationalität nie ein richtiges Blumenkind, aber von der damaligen Stimmung war ich auch beeinflußt. Ich weiß nicht, ob der positiv gemeinte Text heute noch so gesungen werden dürfte.

    Es ist schade, dass ich das hier nicht gsungen verlinken kann, denn das Musical Hair, besonders die deutsche Version ist m. M. n. musikalisch, aber auch textlich große Klasse. Und ein unvergleichliches Stimmungsbild darüber, wie schön die Welt mal werden würde, wie wir damals dachten. Hier der Text. Auch der war gar nicht so leicht zu finden, obwohl ich ihn auch teilweise noch auswendig kann:

    „Black boys find ich klasse
    die sind braun und süß
    Und ich steh doch grade
    So auf Schokolade
    Dass ich das Aroma auch beim Lieben brauch
    Ich war mal gewaltsam, enthaltsam
    Na ja, ich sah nach einem Tag Diät schon
    Es ist bei mir zu spät schon
    Ich brauch nen Negerkuss
    Mit Schokoladenguss

    Ja, black boys sind so nahrhaft
    Black boys machen satt
    Dann erst kannst du sagen
    Du hast was im Magen
    Und das ist es auch was ich beim Lieben brauch
    Black, black, black, black, black, black, black, black, black boys.“

    Und ich meine es wurde textlich auch über weiße Boys gesungen. Aber das was danals 1972 ehrlich gemeint. Dachten wir jedenfalls. 1 Jahr später gings dann für mich an der Uni mit der Frauen-Emanzipation los und 5 Jahre später mit der Political Correctness, die dann aber für mich bis 2008 Pause hatten, bis beides nach Sarrazin mit vollster Wucht wieder über mich hereinbrach.

  163. #226 INGRES

    Ach so aus dem Lied über white Boys aus Hair habe ich noch unanständiger in Erinnerung. Ich erinner mich an: „Herrlich ich ihre Lippen, herrlich das Gefühl …..???“ „Ich mag ihre Beine, das dazwischen auch“. Den ganzen Text finde ich jezt nicht, aber ich habs ja irendwo auf Band.

    Von damals hab ich auch die Erinnerung daran, dass Mädchen und Frauen auf Jungs und Männer standen. Aber so was von! Das war damals sozusagen die Emanzipation vor dem Feminismus. Dann kam Alice Schwarzer. Und die meinte dann, dass die Frauen alle lesbisch sind und von Männern gegen ihren Willen zum Sex gezwungen würden.
    Da war ich dann überrascht. Insbesondere fragte ich mich, wie die Natur so was hätte konstruieren sollen, wo doch die Fortpflanzung das elementarste Ziel des Lebens ist, einem Geschlecht das nur gegen seinen Willen mit Gewalt zuzumuten.
    Ja, ich war immer schon Logiker.

  164. #6 FrankfurterSchueler (20. Jul 2016 19:18)

    Bei einer Bedienung aus Kamerun einen Negerkuss zu bestellen, ist auf jeden Fall grenzwertig.
    Wenn sie nicht bereit ist, dies mit Humor aufzunehmen kann sie das als sexistische Anmache betrachten.
    Man sollte das hier nicht zu weit überdehnen.

    Als erwachsener Mann will man sicherlich nicht eines Negers Kuss. Ob der Mann denjenigen einer Negerin wollte, sei dahingestellt.

    Grund für eine Kündigung ist das in keinem Fall. Wer imstande ist, den Begriff „Negerkuss“ als Speisenbezeichnung wie im (inter-)kulturell-historischen Kontext zu erfassen, sollte jedenfalls imstande sein, darauf humorig zu reagieren bzw. zu kontern.

    Der mögliche Subtext einer Abschätzigkeit würde sich allenfalls aus der Intonation plus Mimik ergeben. Auch das darf aber m.E. nicht ausreichen, eine Kündigung, etwa wg. „Störung des Betriebsfriedens“ auszusprechen.

    Grenzwertig … naja. Durchaus jedenfalls: experimenteller Humor.

  165. Neger ist mit SICHERHEIT nicht Rassistisch, denn dieser Begriff leitet sich vom Wort „Negro“ ab, und bedeutet „Menschen schwarzer Hautfarbe“. NICHT MEHR UND NICHT WENIGER.

    EIN BISSCHEN GESCHICHTE TÄTE MANCHEM GUT, UND ZWAR DIE GESCHICHTE VOR DEM 2. WELTKRIEG, DENN DIE GIBT ES, OB MAN ES GLAUBEN WILL ODER NICHT AUCH NOCH.

  166. #226 INGRES (21. Jul 2016 02:33)

    Es ist schade, dass ich das hier nicht gsungen verlinken kann, denn das Musical Hair, besonders die deutsche Version ist m. M. n. musikalisch, aber auch textlich große Klasse. Und ein unvergleichliches Stimmungsbild darüber, wie schön die Welt mal werden würde, wie wir damals dachten.

    Und ich meine es wurde textlich auch über weiße Boys gesungen. Aber das was danals 1972 ehrlich gemeint. Dachten wir jedenfalls.

    Brauchen wir nicht als Musikbeleg. Allein den Text kennt jeder. Hair ist kulturelles Allgemeingut und englisch-deutsch wie umgekehrt dürften wir auch einigermaßen beherrschen.

    1 Jahr später gings dann für mich an der Uni mit der Frauen-Emanzipation los und 5 Jahre später mit der Political Correctness, die dann aber für mich bis 2008 Pause hatten, bis beides nach Sarrazin mit vollster Wucht wieder über mich hereinbrach.

    Diese Anmerkung finde ich interessant. Ich selbst studierte in den 80-ern und gewahrte die einschlägigen Männerhasser-Sprüche dort vor allem in grünlinken Lesbenzirkeln. Ich sah das damals als zweifelhaften „neuen Modetrend“, aber offenbar hatte es schon seinen Vorlauf. (Klar, Alice Schwätzer und Co.).

    Die reine Begrifflichkeit „Political Correctness“ dürfte erst Mitte der 1990-er von den USA nach Deutschland gekommen sein. Klar beschreibt der Begriff, was es zu allen Zeiten gab:
    Bigotterie, Scheinmoralität, frommes Heuchlergehabe, Pharisäertum.

  167. #230 WIDERSTAENDLER (21. Jul 2016 05:22)

    Neger ist mit SICHERHEIT nicht Rassistisch, denn dieser Begriff leitet sich vom Wort „Negro“ ab, und bedeutet „Menschen schwarzer Hautfarbe“. NICHT MEHR UND NICHT WENIGER.

    Ich halte das für den meisten Menschen bekannt.

    Zwar gab es mal eine Phase in Deutschland, wo man nicht „Jude“ sagte, weil man Angst hatte, man könne Juden damit beleidigen. Genauso krank. Zwar mutmaßlich dem Informationsdefizit einer Nachkriegsgeneration verbunden.

    EIN BISSCHEN GESCHICHTE TÄTE MANCHEM GUT, UND ZWAR DIE GESCHICHTE VOR DEM 2. WELTKRIEG, DENN DIE GIBT ES, OB MAN ES GLAUBEN WILL ODER NICHT AUCH NOCH.

    Och, ich brauchte auch über zwei Jahrzehnte, um endlich zu begreifen, dass die Mehrzahl der Menschen „tierhaft“ in der unmittelbaren Gegenwart lebt, sprich: nicht in geschichtlichen Maßstäben noch in Ursache-Wirkungsketten, Bedingtheiten, Wechselwirkungen zu denken gewohnt ist.

  168. Also: Bei diesem Merkelkonzern keine Reise mehr buchen. Wünsche fröhliche Insolvenz.

  169. Diese politisch korrekten Klugscheißer a la Stefanie Berk von dieser Reisebude, soll mir ein, einfach nur ein Gesetz zeigen, dass das Wort Negerkuss verbietet. Kann sie nicht, weil : Gibt es nicht! Nur weil das nicht in den hyper politisch korrekten Sprachwhan dieser Vollpfosten passt, rechtfertigt das rein nix- gar nix, weder ne Kündigung, ne Abmahnung, noch sonst was. Klar soweit? Die Dinger hießen schon immer Negerküsse ( zumindest in meiner, nicht gehirngewaschenen Generation) und damit basta!

  170. Was passiert, wenn ich ein Zigeunerschnitzel bestelle ? Wird der Kellner / Koch / Besitzer
    bei MAASiSTASI 2.0 anrufen und um das SEK
    bitten, da im Restaurant ein terroristischer,
    rassistischer und überhaupt Nazi einen geschnitzelten Zigeuner verlangt
    hat.
    Ich finde allerdings das „Neudeutsch“ für
    Zigeunerschnitzel aber doch abartiger :
    Sinti und Roma Schnitzel. Das liest und hört
    sich aber sowas von blutig an.
    Frage an die MAASiStasi 2.0 : Ist Bautzen
    bzw. Hohenschönhausen wieder verfügbar ?
    (Hohenschönhausen war der „Untersuchungs“Knast
    und Bautzen der „Wegsperr“Knast des Stasi 1-
    Systems.)

  171. @#209 Altberliner:

    Doch was ist mit der Zwergpapageienart Mohrenkoepfchen?Das ist doch auch Diskriminierung oder taeusche Ich mich da?

    Nein, da täuschst Du Dich selbstverständlich nicht – selbstverständlich ist das Diskriminierung – wobei mich allerdings der Verdacht beschleicht, dass Du die Frage gar nicht ernst, sondern satirisch gemeint hast.

    Es ist heute leider sehr schwer, Satire zu schreiben, die nicht schon längst von der Wirklichkeit überholt ist:

    „Die Schwedische Ornithologische Gesellschaft SOF hat zehn Vogelarten im Schwedischen umbenannt, weil sie Namen trugen, die bestimmte Bevölkerungsgruppen diskriminieren.“
    Quelle Süddeutsche Zeitung: Schweden schaffen rassistische Vogelnamen ab – und nein, es ist nicht die Ausgabe vom 1. April und auch andere Medien haben es berichtet.

    Es ist natürlich nicht schwer zu erraten, WELCHE Bevölkerungsgruppen sich dadurch diskriminiert fühlen könnten, dass eine Vogelart ihren Namen trägt. Eine „Deusche Schnepfe“ hätte sicher kein Problem dargestellt (nicht einmal für weibliche Bundestagsabgeordnete), dafür wurden dem Kaffernsegler, dem Zigeunervogel und dem Negerfinken ein „neutralerer“ Name verpasst.

  172. Das kommt dabei raus wenn man den Bekloppten das politische Feld und die Deutungshoheit über die Sprache überlässt. Ich kann jedem nur empfehlen nicht nur hier seinen Unmut kundzutun, sondern sich auch politisch zu engagieren.
    Nur so holen wir uns unser Land zurück!

  173. Wenn ich jetzt richtig gelesen habe, hat ja zumindest der Richter kühlen Kopf behalten und die Kündigung als unwirksam befunden.
    Das Hauptproblem liegt aber in meinen Augen bei uns im Allgemeinen, die wir diesen Sprachfaschismus zulassen. Locker 90 Prozent der Deutschen sind solche Duckmäuser geworden, dass sich eine Kamerunerin genau diesen Schwachsinn, sich rassistisch beleidigt zu sehen, rausnehmen kann. Wobei ich mich bei nem Negerkuss frage, ob das in dem geschilderten Zusammenhang nicht eher Sexismus, wenn man den Sprachfaschismus mal ganz korrekt auslegt, ist und nicht Rassismus …

  174. „machen Deutschland zum Land der Duckmäuser“

    …dies ist bereits der Fall.
    Das verbrecherische Bündnis aus Politik und Medien hat den deutschen Michel voll im Griff.
    Außer Jammern in den Kommentarfunktionen oder an den Stammtischen ist da nur noch heiße Luft.
    Und die Machthaber wären dumm, würden sie diese verblödeten, feigen und verweichlichten Lemminge nicht gnadenlos für ihre miesen Pläne ausnutzen!
    Die Realität hat Sarazin überholt: Deutschland hat sich aufgegeben!

  175. so Leute! Meine Verdauung wurde durch das ganze Gutmenschengesülze auch angeregt.

    Ich gehe jetzt mal einen Neger abseilen…. 🙂

  176. #232 Blue02 (21. Jul 2016 05:27)

    Nun ich habe das was ich ab 1973 an der Uni erlebt habe halt mal als Phänomene der Emanzipation bzw. der Political Correctness bezeichnet. Wann ich zum ersten mal die Begriffe gehört habe weiß ich nicht mehr.
    Emanzipation lief damals bei den linken Studentinnen unter „Rolle der Frau“ oder darum dass sie ihr Verhältnis zu Männern theoretisch fassen mußten (echt). Die meisten waren infiziert, einige bereits stark. Aber mit einigen mußte man nicht drüber reden und die meisten Infizierten waren letztlich instinktmäßig normal. So was wie Künast und die grüne Frauenriege gabs damals noch nicht. Ob DKP oder KPD/ML, alles Schönheiten.
    Als politisch korrekt ordne ich immer ein, dass man in einem Seminar über Intelligenztheorien sich nicht traute zu sagen, dass die Intelligenzleistung mit dem Alter abnimmt. Und der Prof der das Seminar gab, hatte in den USA erlebt, dass man Mordrohungen bekam wenn man die These vertrat, dass Scharte einen niedrigern IQ hätten als Weiße.

  177. Bestimmt so eine Quotennegerin, wie man sie in jeder Werbung mittlerweile serviert bekommt. Mein Gott, wie erbärmlich von Cook, von dieser Neubürgerin ist nichts anderes zu erwarten.

  178. Thomas Cook argumentiert, der Manager habe das Kantinenpersonal schon länger provoziert.

    Vermutlich war die Negerin eine totale Schnecke an der Kasse, und der Angeklagte war der einzige, der sich traute, sie dafür anzuraunzen. Ich erinnere, wie ich in den 90er Jahren am New Yorker Airport zum ersten mal eine große füllige Schwarze bei der „Arbeit“ beobachtete, und unmittelbar dachte, die wird ja nie fertig.

  179. Oh je, da habe ich kürzlich Glück gehabt.

    In einer der wenigen noch vorhandenen deutschen Qualitätsbäckereien habe ich mir doch glatt erlaubt, den dort in der Auslage befindlichen LIEBESKNOCHEN zu ordern. Die Verkäuferin kannte den Begriff nicht, bekam aber einen Lachanfall.

    Und wenn mich diese kranken Mainstream-Sklaven wegen sexueller Belästigung oder was auch immer an den Pranger stellen sollten, mein LIEBESKNOCHEN bleibt mein LIEBESKNOCHEN.

  180. Bei Thomas Cook verrichten also Neger die „niedrigen“ Arbeiten?

    Interessant.

  181. Wenn Worte zu Gesslerhüten werden…

    Besonders bedenklich ist es, dass die modernen Gesslerhüte nicht von der Obrigkeit, sondern von den Untertanen selbst aufgestellt werden.

    Fast muss man diese Meisterleistung der Obrigkeit bewundern, die Untertanen dazu zu bringen, sich freiwillig den Diktaten der Obrigkeit zu Unterwerfen und die Unterwerfung von Mituntertanen zu fordern.

  182. #66 unkas (20. Jul 2016 20:00)

    na ja, kirche im dorf, nicht wahr. von einer schwarzen bedienung „einen negerkuss“ haben zu wollen .. – ist schon leicht banane .. – und es klingt ja auch raus, dass es nicht unbedacht war sondern provokation

    Das ist sehr gut möglich.

    Nur, warum lautet die Anklage dann „Rassismus“ und nicht „Belästigung“?

  183. #158 eule54 (20. Jul 2016 21:22)

    Ich habe schon weltweit viele Neger (beruflich) getroffen.
    Immer ohne Probleme!

    Sniper? 😉

  184. #250 nicht die mama (21. Jul 2016 15:18)

    Nur, warum lautet die Anklage dann „Rassismus“ und nicht „Belästigung“?

    —————————-

    Und wieso sollte das eine Belästigung sein, die noch dazu eine Anklage rechtfertigt? Oder hat er sie penetrant gestalkt?

  185. Bei Reisen in Negerländer nehme ich es hin, aber in meinem Land möchte ich keine Negerbedienungen und keine Negerküchenhelfer haben.

  186. Thomas Cook? Ok Kommt auf die Liste.

    Ich habe schon eine schöne lange Liste an Unternehmen und Organisationen, mit denen ich nachhaltig nicht mehr in Relation treten werde.

Comments are closed.