kutschatyBekanntermaßen lehnt man im rot-grünen NRW systematische Schleierfahndungen nach Einbrechern und Drogendealern ab. Quasi als Beifang der regelmäßig durchgeführten Blitzmarathons sind der Polizei dennoch Tausende krimineller Ausländer ins Netz gegangen. Die Rheinische Post berichtet von einem Zuwachs an ausländischen Untersuchungshäftlingen von 62 Prozent und mutmaßt, dass man in großem Stile ausländische Tatverdächtige aus dem Verkehr zieht, um sie zumindest bis zu ihrer Gerichtsverhandlung von weiteren Taten abzuhalten. Der gestiegene Ausländeranteil führt nun aber zu Problemen hinter den Gefängnismauern. NRW will die Ausländer daher besser in die Justizvollzugsanstalten integrieren.

Die Rheinische Post berichtet über das Vorhaben von NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD, Foto):

Die Zahl ausländischer Straftäter in den Untersuchungsgefängnissen und Haftanstalten von NRW ist so stark gestiegen, dass die Landesregierung nun für sie Deutschkurse anbieten will. Dafür sollen 26 Lehrerinnen und Lehrer eingestellt werden. Dies erklärte gestern Landesjustizminister Thomas Kutschaty (SPD).

Zusätzlich zu den Lehrern sollen in den Haftanstalten 45 neue „Integrationsbeauftragte“ tätig werden. Sie sollen auch helfen, gegen den unverschämten Umgang mit weiblichen Mitarbeitern vorzugehen.

Der WDR berichtete in den Radionachrichten auch von der Einstellung von Dolmetschern in den JVAs.

Wichtig ist Kutschaty auch, dass islamistische Gruppen die Gefängnisse nicht weiter nutzen, um Anhänger zu werben.

Wie ernst die Lage ist, zeigen diese Zahlen: Ein Drittel der 16.500 in Haft sitzenden Menschen in NRW sind Ausländer, fast sieben Prozentpunkte mehr als 2011. Bei den Untersuchungsgefangenen ist die Zahl der aus dem Ausland kommenden Verdächtigen um 16 Prozentpunkte auf 62 Prozent der 3023 Inhaftierten gestiegen. Die Zunahme der Zahl der Untersuchungshäftlinge kann man aber auch positiv werten: Die Gerichte scheinen Beschuldigte schneller in Haft zu nehmen, damit diese während des Wartens auf das Gerichtsverfahren nicht weitere Straftaten begehen.

Wenn das Gesindel aus Antänzern, Goldkettenräubern und Grapschern für einige Zeit von der Straße verschwindet, lässt sich vor allem wesentlich angenehmer Wahlkampf betreiben. Seit 2008 ist die Zahl der Ausländer um 35 Prozent und die Zahl der ausländischen Tatverdächtigen um 34 Prozent gestiegen. Da macht es Sinn, nicht nur die Grenzen, sondern auch die Gefängnistore für die Neubürger zu öffnen.

Ziel sei insbesondere, dass die Straftäter zumindest so gut Deutsch können, dass sie Anweisungen des Justizpersonals überhaupt verstehen können. Kutschaty sagte, dass die ausländischen Inhaftierten gerade aus den Maghreb-Staaten (Marokko, Algerien, Tunesien) eine schwer zu kontrollierende Problemgruppe seien: Sie seien oft gewalttätig im Gefängnis, sie würden gegenüber weiblichen Mitarbeitern häufig „vollkommen respektlos“ auftreten. Sogar Einzelhaft würde ihr Verhalten nicht ändern. Kutschaty: „Das ist eine neue Situation für uns. Wenn diese Leute nun etwas Deutsch lernen, könnte dies helfen, ihnen unsere Regeln beizubringen.“ [..]

Es war aber kein Problem, diese Klientel erst einmal ins Land zu locken und sie der einheimischen Bevölkerung zuzumuten. Eine Klientel, mit der noch nicht einmal bewaffnetes Personal in geschlossenen Anstalten fertig wird.

Weil es in NRW auf die nächste Landtagswahl zugeht, gibt es eine kleine Scheindebatte im Landtag. Ausgerechnet ein Mitglied der No-Borders-Partei CDU gibt seinen Senf dazu:

Wenig von der Idee hält der CDU-Innenpolitiker Gregor Golland: „Anstatt viel Geld für Sprachlehrer auszugeben, sollten wir ausländische Straftäter schneller abschieben.“

Leider kann man unfähige Politiker nicht einfach abschieben.

Kutschaty gibt den Schwarzen Peter an die CDU zurück, denn die Selfie-Kanzlerin hat noch keine Rücknahmeabkommen mit den Heimatländern ihrer Gäste geschlossen:

Kutschaty spricht sich zwar nicht gegen mehr Abschiebungen aus, sieht sie aber nicht als realistisch an: „Wir können nur abschieben, wenn das Zielland die Personen aufnimmt. Und da hat der Bund keine brauchbaren Abkommen beispielsweise mit Marokko vereinbart.“

Dass keiner die Kriminellen zurücknehmen will, liegt unter Umständen auch daran, dass ihre Personalien nicht geklärt sind. 80 Prozent der „Schutzsuchenden“ reisen bekanntlich ohne Papiere nach All-Inclusive-Germoney ein. Der Laisser-faire-Stil gegenüber illegalen Einwanderern stellt natürlich auch die Justiz vor ein Problem. Wen will man eigentlich verurteilen, wenn man noch nicht einmal weiß, wer im Gefängnis sitzt?

Um sicher zu sein, wer in Haft sitzt, sollen künftig biometrische Daten wie Fingerabdrücke genommen werden.

Sehr schön. Zehn Jahre weiter gedacht, werden Merkels Neubürger mit ihren Fingerabdrücken in diesem irren Land an Wahlen teilnehmen. Wichtig ist, dass sie bis dahin konsequent unter das Jugendrecht fallen, damit die Gefängnisse entlastet werden. Man könnte beispielsweise statt des biologischen Alters das „Sprachalter“ verwenden. Wer ein einfaches Wort wie „Nein“ nicht versteht, kann unmöglich strafmündig sein.

Justizportal NRW: 
» Ausländer im Justizvollzug
» Kosten je Hafttag
» Dolmetscher

» Email-Kontakt: thomas.kutschaty@landtag.nrw.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. >>NRW will die Ausländer daher besser in die Justizvollzugsanstalten integrieren.<<
    Kleiner Tipp:
    neue Gefängnisse und Arbeitslager bauen, und Intensivtäter integrieren= einmauern. Das hat sich beim Burgenbau im Mittelater schon sehr bewährt. Die Burgen stehen meist heute noch….

  2. Schickt die Leute einfach nach Hause, verdammt nochmal. Die sind dort geboren und aufgewachsen, die sind dort schon integriert.

  3. Wie ernst die Lage ist, zeigen diese Zahlen: Ein Drittel der 16.500 in Haft sitzenden Menschen in NRW sind Ausländer, fast sieben Prozentpunkte mehr als 2011. Bei den Untersuchungsgefangenen ist die Zahl der aus dem Ausland kommenden Verdächtigen um 16 Prozentpunkte auf 62 Prozent der 3023 Inhaftierten gestiegen

    Wenn man jetzt die schon mit einem Deutschen Pass versehenen Straftäter hinzurechnet,kommt man locker
    auf 2/3 bzw 65-70% !

    So waren die Zahlen zumindest Ende der 90 er
    Jahre im Knast,wo ich noch aktiv war.

    Wahrscheinlicher ist wohl eine Zahl, nahe 80%!

  4. Kutschaty ist, neben dem Jägermeister und Löhrmann, die dritte Gruselfigur unter Obergrusel Kraft.

    Diese verfilzte, unfähige [… hier weitere Wörter einsetzen …] NRW-Kalifatsregierung ist ein Alptraum. Wetten, daß selbst Merkel die bewundert?

  5. Es war aber kein Problem, diese Klientel erst einmal ins Land zu locken und sie der einheimischen Bevölkerung zuzumuten. Eine Klientel, mit der noch nicht einmal bewaffnetes Personal in geschlossenen Anstalten fertig wird.

    Eine „Bevölkerung“, die das protestlos hinnimmt und ali-mentiert, will das! Also bekommt sie, was sie verdient.

    Vielleicht wartet sie auf den nächsten Belgier mit Mumm. Nicht vergessen sind auch all die Heulbojen die Geert Wilders anflehten sie zu retten. Nur selbst etwas zu tun, sind sie zu feige. Also: Weiter so!

  6. In einem gewöhnlichen Deutschen Gefängnis wird vier mal pro Tag die Zellentür geöffnet.
    Drei mal davon bringt der Hausarbeiter (ein vertrauenswürdiger Gefangener) in Begleitung zweier Beamter das Essen an die Tür.
    Das vierte mal wird die Tür geöffnet, um am täglichen, einstündigen Hofgang teilnehmen zu können.
    Einmal wöchentlich kann der Gefangene bei der Frühstücksausgabe dreckige Wäsche herausgeben, und bekommt dafür saubere Wäsche sowie Wasch- und Rasierzeug.
    Zwei mal pro Woche geht die Tür ein fünftes mal am Tag auf, damit der Gefangene zur Dusche gehen kann.
    Samstags und sonntags erfolgt der sogenannte Umschluß, bei dem sich Gefangene für zwei Stunden gegenseitig in ihren Zellen besuchen dürfen.
    Ein oder zwei mal pro Monat (von Anstalt zu Anstalt unterschiedlich) findet der Einkauf statt. Ein Einzelhändler aus der Gegend richtet dann einen größeren Raum zu einer Art Kiosk ein, und Gefangene, die über Geld verfügen dürfen dort in kleinen Gruppen einkaufen.
    Für alles weitere, etwa Freizeitangebote (Sport), Besuch eines Sozialarbeiters, Arztbesuch oder jegliche andere Bitte muß ein schriftlicher Antrag eingereicht werden (wird bei der Frühstücksausgabe abgegeben).
    Das Leben eines Gefangenen besteht zu 90 % aus Bürokratie. Diese Antragsformulare sind für die Gefangenen enorm wichtig, wollen sie irgend etwas außer der Reihe haben, tun oder erreichen.
    Wie funktioniert so ein Knastalltag mit Menschen, die nicht schreiben und lesen können und der Deutschen Sprache nicht mächtig sind ?

  7. #6 Babieca (09. Jul 2016 11:37)

    Kutschaty ist, neben dem Jägermeister und Löhrmann, die dritte Gruselfigur unter Obergrusel Kraft.

    Diese verfilzte, unfähige [… hier weitere Wörter einsetzen …]

    Unfähig wuw suw „Männer“, die lieber filmen, wenn ihre Frau oder Freundin vergewaltigt wird, als hinzulangen!

  8. Kutschaty sagte, dass die ausländischen Inhaftierten gerade aus den Maghreb-Staaten (Marokko, Algerien, Tunesien) eine schwer zu kontrollierende Problemgruppe seien: Sie seien oft gewalttätig im Gefängnis, sie würden gegenüber weiblichen Mitarbeitern häufig „vollkommen respektlos“ auftreten. Sogar Einzelhaft würde ihr Verhalten nicht ändern. Kutschaty: „Das ist eine neue Situation für uns. Wenn diese Leute nun etwas Deutsch lernen, könnte dies helfen, ihnen unsere Regeln beizubringen.“

    Gröhl! Hömma, Kutschty: Du glaubts doch nicht wirklich, daß Deutsch das Verhalten dieser Zellhaufen auch nur nur einen Jota ändert? Ich sach dir mal was – nicht, daß ich in dieser Lage schon mal war: Es gibt eine universell verstandene Sprache. Ich kann kein Arabisch und auch keinen Negerdialekt. Aber säße ich in einem arabischen oder einem Negerknast, wäre mir sofort klar, wie ich mich zu verhalten habe. Ganz ohne Sprachkenntnisse.

    Noch was: Wenn diese tollwütigen, lebensgefährlichen Leute nicht zu bändigen und nicht abzuschieben sind, sollte man über andere Wege nachdenken. Nicht noch mehr von probieren, was nachweislich NICHT funktioniert.

  9. Bislang hab ich ja immer gedacht, das Niedersachsen mit den Rot-Grünen Idioten am schlimmsten dran ist, aber NRW scheint noch eine Nummer schlimmer zu sein.

    Man sollte sich wie so oft auch in diesem Fall die Schweiz als Vorbild nehmen.

  10. Kriminelle und nicht integrierbare Migraten in Massen bedeuten für Sozialarbeiter und korrupte Berufsjuristen mehr Aufträge und für linkskriminelle Postmarxisten neue Wähler durch Einbürgerung, die man dann im Bedarfsfall auf die Biodeutschen loslassen kann, wenn sie nicht mehr mitmachen wollen.

    So lässt sich vereinfacht die Zielsetzung und daraus resultierender Handlungen der sog. Elite in Deutschland und leider auch Österreich beschreiben….

  11. Eine große Nordseeinsel muss geräumt und als Gefängnisinsel ausgebaut werden. Schwimmen ist dort eher ungemütlich für Nichtschwimmer.
    Die Gefangenen sollten sich dort selbst versorgen, kochen, backen, Wäsche waschen, Gemüse anbauen. Allerdings haben wir auf Dauer nicht genügend Inseln dort oben.

  12. Dafür sollen 26 Lehrerinnen und Lehrer eingestellt werden. Zusätzlich zu den Lehrern sollen in den Haftanstalten 45 neue „Integrationsbeauftragte“ tätig werden. Sie sollen auch helfen, gegen den unverschämten Umgang mit weiblichen Mitarbeitern vorzugehen.

    Wenn also eine Lehrerin Deutsch unterrichtet, soll ihr ein männlicher Integrationsbeauftragter zur Seite gestellt werden. Wie hat man sich so einen Unterricht vorzustellen? Etwa so:

    Lehrende: „Es heißt nicht ‚das dumm Kartoffel‘, sondern ‚die dumme Kartoffel'“.

    Lernende: „Wir nix glauben, weil du Fotze.“

    Integrationsbeauftragter: „Doch, Jungs, das stimmt, es heißt `die dumme Kartoffel‘.“

  13. OT Was ist eigentlich aus den Zigeunern im Regensburger Dom geworden? Haben die schon die Orgel und andere Gegenstände aus Wertmetall abmontiert, um sie zu verscherbeln?

  14. Nur 1/3 der in Haft Sitzenden (…jetzt schreib‘ ich auch schon Genderdeutsch…) sind Ausländer?
    Da hat man wohl die Pass- bzw. Schäferhunddeutschen als „Deutsche“ in die Statistik einfliessen lassen.
    Bei uns im Knast sind mindestens 2/3 aller Häftlinge ethnische Ausländer (also Kuffnuken, keine Japaner oder Eskimos) hat mir ein Wärter ( sorry : Schliesser) erzählt.
    Das wird in NRW kaum anders sein.

  15. #14 Biloxi (09. Jul 2016 11:56)

    Wie hat man sich so einen Unterricht vorzustellen? Etwa so:

    Telefonat mit einem Vater:

    „Guten Tag, hier spricht Frau Freitag, ich bin die Klassenlehrerin von Derya. Ich wollte fragen, warum sie nicht in der Schule ist.“

    Vater: „Derya?“

    „Ja, Derya, Ihre Tochter.“

    Vater: „Derya Schule!“

    „Nein, Derya nix Schule. Hier ist die Schule. Ich bin Schule.“

    Vater: „Derya Schule!“

    „Derya nix Schule!“

    Der Vater stockt kurz: „Derya nix Schule?“

    „Nein.“

    Vater: „Danke.“

    http://www.pi-news.net/2011/03/spasten-kartoffeln-und-sarrazin-saure/

  16. Zur Weiterbildung in den Knast. Ein geiler Artikel. Alles läuft wie vorhergesehen. Jeden Tag werden die Reaktionen der Behörden dämlicher, hilfloser, lächerlicher. Aber das sind nun mal die Konsequenzen einer Politik, die in Berlin gemacht wird und sich im den Köpfen der Gutmenschen pathologisch festgesetzt hat. Da müssen wir jetzt durch. Ich lese das alles nur noch mit der Chipstüte und einer Dose Bier in der Hand und bin gespannt, was als nächstes passiert.

  17. #16 Honigmelder (09. Jul 2016 11:57)

    OT Was ist eigentlich aus den Zigeunern im Regensburger Dom geworden? Haben die schon die Orgel und andere Gegenstände aus Wertmetall abmontiert, um sie zu verscherbeln?

    Heiliger Bimbam

    Kupferdiebe klauen Kirchenglocken

    Heiliger Bimbam: In Deutschland werden immer mehr Kirchenglocken gestohlen. Bis in Kirchturmspitzen steigen die Diebe, um an das wertvollen Kupfer zu kommen. Dabei sollten die Gemeinden eigentlich vorgewarnt sein.

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/illegaler-metallhandel-kupferdiebe-klauen-reihenweise-kirchenglocken-1.1565393

    Dieben ist nichts heilig
    Orgelpfeifen aus der Kirche geklaut

    In der Schlieffenberger Kirche schlugen dreiste Diebe zu und klauten Orgelpfeifen. Das Instrument wird wohl auf längere Zeit nicht bespielbar sein.

    http://www.nordkurier.de/mecklenburgische-schweiz/orgelpfeifen-aus-der-kirche-geklaut-1617479009.html

  18. Also wenn schon „INTEGRIEREN“, dann als Justitzbeamte oder stellvertretende Gefängnisdirektoren und nicht so RASSISTISCH als normale Helfer.

  19. Fakt ist doch: Die ganze Welt schiebt ihr kriminelles Gesindel nach Deutschland ab. Deutschland ist also schon ein riesiges Freiluft-Gefängnis für Verbrecher aus aller Herren Länder. Der Michel muss es halt akzeptieren, dass er dieser für alle anderen Länder vorteilhaften Lösung zum Opfer gebracht wird, und soll sich berauben und totschlagen lassen und ansonsten die Klappe halten. So sieht es hier aus!

  20. #13 rama (09. Jul 2016 11:54)

    Eine große Nordseeinsel muss geräumt und als Gefängnisinsel ausgebaut werden. Schwimmen ist dort eher ungemütlich für Nichtschwimmer.

    Eine Insel reicht. Eine. Die muss auch nicht groß sein. Trotzdem kann man alle Invasoren nach und nach dort unterbringen, ohne die Insel zu übervölkern.

    Was die Sprachkurse und das Verstehen der Regeln anbelangt, sollte man mal bei den Türken anfragen. Es gibt Filme, die in türkischen Gefängnissen spielen. Ich hatte nicht den Eindruck, die einsitzenden Ausländer hätte auch nur das kleinste Problem, die Regeln zu verstehen.

  21. Wers glaubt.

    Oberhavel: Kosten für Polizei-Dolmetscher steigen enorm. Die Sprecher der Polizei versichert aber, der Grund wäre nicht eine gestiegene Anzahl von Delikten der Flüchtlinge. Ursache wäre vielmehr, dass die Anreisekosten der Dolmetscher immer höher würden.

    Betrugen die Kosten für das gesamte Jahr 2014 noch 121.000 €, so mussten im ersten Halbjahr 2016 schon 132.000€ aufgewendet werden.

    Laut Menschenrechtskonvention hat jeder das Recht, in seiner Landessprache verhört zu werden
    http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Dolmetscher-Kosten-fuer-Polizeiarbeit-steigen


    Gefunden bei XY-Einzelfall:
    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1401564799869894&id=1289544721071903

  22. Häftlinge die ihre Herkunft verschleiern würde ich solange in Einzelhaft sperren, bis ihnen ihr Heimatland wieder „einfällt“.
    Allerdings ohne TV, Radio oder sonstigen Möglichkeiten sich die Zeit zu vertreiben und von
    6:00 – 20:00 Uhr wird die Pritsche hochgeklappt.
    In unseren Gefängnissen ist das Essen und der Service besser als in den „All inclusive Hotels“ in den Herkunftsländern unserer „Gäste“.

  23. Das ist eine gute Idee. Wir machen aus den JVAs Mädschenpensionate in denen den Orks soziales Benehmen und die schönen Künste nähergebracht werden.
    Ich bin gespannt.

  24. Es sind ja alles Schein-Argumente.

    Man kann nicht abschieben, weil man mit jedem Staat ein Abkommen schließen muss…

    Da wird der Bürger für dumm verkauft.

    Israel weiß wie es geht:
    Die haben mit EINEM Staat einen Deal gemacht (Uganda) und dieser Staat nimmt die Migranten auf.

    Was hindert Deutschland, mit 2-3 afrikanischen Staaten Verträge zu schließen, die gegen Geld, Migranten zurücknehmen?

    Es sind Scheinargumente, die uns präsentiert werden!

    Die Lösungen liegen auf dem Tisch.

    Australien und Israel haben gezeigt wie es geht

  25. Nicht noch mehr von dem probieren, was nachweislich NICHT funktioniert.
    #9 Babieca (09. Jul 2016 11:43)

    Wo denkst Du hin? Du kannst doch nicht einfach das Grundprinzip der deutschen und europäischen Politik außer Kraft setzen wollen!

    Griechenland versinkt immer tiefer im Sumpf
    –> noch mehr „Hilfspakete“!
    Die Briten wollen diese EUdSSR nicht
    –> noch mehr EUdSSR!
    Usw., usf. Höhöhöhö!

  26. #10 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (09. Jul 2016 11:40)

    Wie oft und wie lange hast Du denn eingesessen?
    Und warum?

  27. Neue Methode, funktioniert leider nur in der Schweiz weil bei uns der Deutschenhass ziemlich ausgeprägt ist.

    Da kommt mir so ein tätowierter, linker Spinner mit ‚Open Border‘ und ich so: Open Border bedeutet aber auch, dass dann 10-20 Millionen Deutsche in die Schweiz kommen könnten. Sein Gesichtsausdruck war unbezahlbar;) Ja linke Spinner, Open Border gilt dann auch für Deutsche und andere Weisse!

  28. Gott ich hasse diese Gesellschaft.

    Münster –

    Die Bundeswehr hat am Freitagmittag zwei Einsatzfahrzeuge von ihrer Stadtfest-Fläche auf der Stubengasse abgezogen. Die Organisatoren des Festes verweisen auf „Kritik von Bürgern“.

    Auch die Bundeswehr präsentiert sich auf dem Stadtfest – seit Freitagmittag allerdings ohne Einsatzfahrzeuge. Ein Spähwagen sowie ein Sanitätsfahrzeug verließen gegen 13.30 Uhr auf Drängen der Stadtfest-Organisatoren die Stubengasse. „Einige Bürger hatten sich erschrocken“, betont Ana Voogd, Geschäftsführerin der „Münster mittendrin GmbH“. Das Stadtfest sei „ein friedliches und fröhliches Fest“, kein Ort für Diskussionen.

    http://www.wn.de/Muenster/2450862-Stadtfest-Platzverweis-fuer-Bundeswehr-Fahrzeuge

  29. Die Zahlen stimmen nicht ganz.
    In der JVA meines Heimatorts in Ba-Wü sind 75% der Insassen Ausländer, mit und ohne Pass.
    Alles gut organisiert, man bekommt im Knast nahezu alles. Ab und zu findet eine kleine Rauferei statt unter den verschiedenen ethnischen Gangs.
    Alles normal.

  30. Am Wochenende sorgte die Berichterstattung über einen 23-jährigen Syrer, der zwei Deutsche verbal beleidigte und einem einen Kopfnuss verpasste für Spott in den sozialen Netzwerken. Sechs Dolmetscher wurden kontaktiert. Keiner hatte Zeit; keiner sprach den Dialekt des Syrers. „Wie ist das möglich?“, fragten sich viele User.

    Laut Toralf Reinhardt waren die Deutschkenntnisse des Syrers „leidlich vorhanden“. Nur Beleidigungen wie „Ich ficke deine Mutter“ sind anscheinend – wie so oft bei Sprachneulingen – im Wortschatz verankert. Zur einer Rekonstruktion des Ausgangs der Auseinandersetzung konnte er sich jedoch nicht ausreichend äußern. Und hier greift das Gesetz: Ein Beschuldigter muss bei der Vernehmung alles verstehen, was ihm vorgeworfen wird. „Jeder hat das Recht, in seiner Landessprache verhört zu werden“, weist Reinhardt auf eine europäische Menschenrechtskonvention hin.

    http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Dolmetscher-Kosten-fuer-Polizeiarbeit-steigen

    es leben die „Menschenrechte“

  31. #39 besterkoch2009 (09. Jul 2016 12:27)

    Wie oft und wie lange hast Du denn eingesessen?
    Und warum?

    Zwei mal, einmal eine Woche, einmal zwei Wochen, 1980 und 81; Fahren ohne Fahrerlaubnis (frisiertes Moped). ;-)))

    Man muß nicht unbedingt gesessen haben, um zu wissen, wie es im Knast abläuft.

  32. Die machen echt vor nichts Halt. Jetzt weiss ich auch, warum kaum noch Kriminelle weggesperrt werden. Man kann die viel besser auf die Gesellschaft loslassen.

  33. Die Kriminaliätsrate in den Herkunftsländern dürfte innerhalb eines Jahres rapide gesunken sein.

    Wie schaffen die das nur?

  34. Zusätzlich zu den Lehrern sollen in den Haftanstalten 45 neue „Integrationsbeauftragte“ tätig werden. Sie sollen auch helfen, gegen den unverschämten Umgang mit weiblichen Mitarbeitern vorzugehen.

    Das können ja nach Lage der Dinge nur Männer sein. Wenn man die jetzt per Stellenanzeige sucht, wie soll man das denn formulieren, ohne mit diesem AGG-Scheiß in Konflikt zu kommen?

    „Das eben ist der Fluch der bösen Tat des linksgrünen Irrsinns,
    Daß sie er, fortzeugend, immer Böses linksgrünen Irrsinn muß gebären.“
    Friedrich Schiller, Wallenstein Die Bekloppten

  35. für NRW eine erstaunliche Idee, die Invasoren in den Knast zu „integrieren“. Ohne sonstiges kostet so ein Invasor dann schon mal sichere 3.000€ im Monat. Im Stechschritt in die Pleite.

  36. #41 lorbas (09. Jul 2016 12:29)

    Ein solches Volk verdient nur noch eins, den Untergang!

    Die werden eines Nachts aufwachen und nicht mehr wissen, wo sind und dann auch gleich weg sein.

    Gucken solche Menschen eigentlich keine Nachrichten oder verstehen sie sie bloß nicht? Immerhin wird ja doch über den einen oder anderen Konflikt noch halbwegs offen, wenn auch tendenziös berichtet.

  37. #50 Biloxi (09. Jul 2016 12:47)

    „Integrationsbeauftragte“ …
    Das können ja nach Lage der Dinge nur Männer sein. Wenn man die jetzt per Stellenanzeige sucht, wie soll man das denn formulieren, ohne mit diesem AGG-Scheiß in Konflikt zu kommen?

    Ist doch ganz einfach: Man greift zum substantivierten Adjektiv und schreibt

    Integrationsbeauftragender

    Zwei Fliegen, eine Klappe. Schon hat man die Ideologie im Namen und alles ist paletti.

    ;))

  38. #45 eule54
    Ich habe es hier schon mehrmals geschrieben, uns in der Schweiz wurde der Hass auf alles Deutsche eingetrichtert.

  39. Ich ließe mir von jedem Knacki sagen, woher er komme und schöbe ihn dann in das zur Antwort gegebene Land ab, egal ob ich die Wahrheit erfuhr oder eben nicht. Log er, soll er halt schauen, wie er in dem Land, dessen Bewohner ihn net verstehen, zu Rande kommt. Das wär´dann der PREIS des Lügens. Ich nehme an, dass diese Praxis von welchen Gesetzen wiedermal verhindert wird, aber irgendetwas G´scheid´s zu unserem Schutz MUSS man schließlich tun: Wir WOLL-ten das islamische Verbrecherpack nicht, und die Welcome-Klatscher, die das Verbrecherpack hierhaben wollten, waren eh entweder fürs Welcome-Klatschen eingeteilt und bezahlt oder von den Lügenmedien verdooft. Ich vergesse nicht das Foto eines Alt-68ers, der den Kopf eines „Flüchtling“ tief gerührt an SEI-nen drücken wollte!

  40. Wenn man schon den Bock zum Gärtner macht (Polizeinachwuchs aus Invasoren), warum stellt man die „Einquartierten“ nicht gleich auch als Schlusen ein? LOL
    Ironie off

    (Man kann den ganzen Irrsinn echt nur noch mit Sark oder Ironie aushalten!)

  41. Man weiß nicht ob man lachen oder weinen soll: Wieder so ein Systemling der sich durch eine besondere Orginalität auszeichnen will!

    Gefängnisse zu Deutschschulen ummodeln – wer wäre auf sowas gekommen. Besser noch: Warum nicht alle INVASOREN ins Gefängnis sperren und sie dem Goethe-Institut unterstellen. Keiner kommt raus bis er tadellos Deutsch spricht, und wer nicht spurt bekommt nur Brot und Wasser!

  42. Jawollja! Keine weiteren Fragen, bereits auf dem Foto ist das Invasorenandorf, an dem die Polizei den Moslem (Iraner!) schnappte, voll im Blick:

    Ein 35-jähriger Mann hat am Freitag seine Lebensgefährtin (28) in Essen-Burgaltendorf auf offener Straße niedergestochen. Spezialeinsatzkräfte konnten den mutmaßlichen Täter gegen 12.30 Uhr festnehmen. Das Paar lebte mit einem gemeinsamen Kind in einer Flüchtlingsunterkunft in Burgaltendorf.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/frau-schwer-verletzt-polizei-fahndet-nach-messerstecher-id11989105.html

  43. Gerade diese kriminellen „Ausländer“ werden sich niemals integrieren, nicht im Gefängnis und nicht außerhalb.

    Einzig bilden diese Typen auf Staatskosten im Knast radikale islamistische Stuhlkreise, welche dann hinter den Gefängnismauern wieder neue Fanatiker rekrutieren.

    Für diese Leute braucht es eigene Hochsicherheitshaftanstalten, wo sie unter sich sind und nur schwer andere indoktrinieren können…oder natürlich die schnelle Abschiebung (ich glaube manchmal auch an den Weihnachtsmann). 🙂

  44. Ich habe deine Schwester vergewaltigt, deine Frau getreten, dein Auto geklaut und DU Vollidiot bietest mir Deutschkurse an. Danke lieber deutscher Trottel, beim nächsten Überfall versteht mich der Kassierer bestimmt viel besser und ich muss ihm nur einmal die Eisenstange durchs Gesicht ziehen.

    Dein Murat

  45. Ich finde das mit den Deutschkursen super. Ohne die sprachlichen Barrieren können sich dann auch wirklich alle Insassen untereinander austauschen und dabei noch viel voneinander lernen. Das wird sich bestimmt sehr positiv auswirken.

    /Sarkasmus OFF

  46. #59 Babieca (09. Jul 2016 13:11)

    Neben besagtem ‚Schleichweg‘ steht ein Hotel mitten auf der Wiese, da spielt sich viel draußen ab, das hätte alles ganz anders ausgehen können…

  47. Das Ende naht mit der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung fürwahr

    Die Parteiengecken scheinen gewillt die Sache nun zu Ende zu bringen und die deutsche Nation mittels Masseneinwanderung endgültig vernichten zu wollen. So feixen sie nunmehr öffentlich, daß sie über ein sogenanntes Polizeirecht verfügen würden, welches es ihnen erlaube Gebäude und Grundstücke im deutschen Rumpfstaat beschlagnahmen zu lassen, damit ihre heiß und innig geliebten Scheinflüchtlinge nicht obdachlos werden müssen. So befremdlich es auch klingen mag, wenn Privatleute ohne Amt (wie die alten Römer sagen würden) – im deutschen Rumpfstaat ruht ja bekanntlich die Staatsgewalt seit der Abdankung von Dönitz – von sich behaupten, daß sie die Polizeigewalt innehätten. Die nötigen Schergen, um ihre Drohungen umzusetzen haben die Parteiengecken jedenfalls. Auch wenn sie sich damit ihren eigenen Untergang bereiten werden, weil die Fremdlinge die Parteiengecken niemals nicht als ihre Herren anerkennen werden und sie daher bei der ersten Gelegenheit stürzen werden, um selbst zu herrschen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  48. Man sollte einen Verlust des Aufenthaltstitel als Justizfolge ins Strafgesetzbuch übernehmen.

  49. OT/Deutsche Jugend beginnt sich zu wehren!??

    POL-UN: Kamen – Massiver Polizeieinsatz beendet Schlägerei im Postpark
    09.07.2016Kamen (ots) – Erst durch den Einsatz massiver Polizeikräfte konnte am Freitagabend eine Massenschlägerei im Postpark in Kamen beendet werden. Eine Gruppe mit überwiegend deutschen Jugendlichen war mit einer Gruppe von jugendlichen Zuwanderern in Streit geraten. Hieraus hatte sich dann eine Schlägerei entwickelt, an der insgesamt ca. 50-60 Personen beteiligt waren. Zwei der Schläger mussten aufgrund von Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Einige weitere Personen erlitten leichtere Blessuren. Vorübergehend wurden zwei Kontrahenten dem Polizeigewahrsam in Kamen zugeführt. Hier konnten sie aber mittlerweile wieder entlassen werden. Insgesamt stellte die Polizei vor Ort die Personalien von 21 beteiligten Personen fest. Eine Vielzahl an Platzverweisen und eine starke polizeiliche Präsenz führten schließlich zur Befriedung. Der Hintergrund der heftigen Auseinandersetzung ist noch nicht bekannt. Einige Beschuldigte müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beteiligung an einer Schlägerei verantworten. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei in Kamen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Kamen unter der Telefonnummer 02307- 921-3220 oder die Polizei in Unna unter 02303 – 921 0 entgegen. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65856/3374105

  50. Dem obigen kuckt auch pur die Dummheit aus den Augen. Wieder so ein Mitläufer. Gebt den straffälligem Invasoren doch noch einen Verdienstorden ihr Deppen. Diese Dummheit ist schon nicht mehr tragbar.

  51. Kinnäs, drescht doch nicht so auf die NRW-Politiker ein. Wir haben kein besseres Personal. Und hier wohnt nun mal ein Viertel der Bevölkerung, deshalb passiert natürlich auch viel.
    Wir sind so erzogen worden; wir hören als allerletzte den Schuß ;-))

  52. Noch so ein Oberkasper der meint er müsste mal wieder was sagen. Was kommt raus nur Müll.

    CSU-Vize Schmidt: Obergrenze für Flüchtlinge nicht mehr nötig
    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/csu-vize-schmidt-obergrenze-f%C3%BCr-fl%C3%BCchtlinge-nicht-mehr-n%C3%B6tig/ar-BBu7ILu?li=AA520o&ocid=spartanntp

    Was sich der als Landwirtschaftsminister jetzt da reinhängt wo er doch nicht einmal mit seinem Resort klar kommt.

    Es gibt immer eine Obergrenze oder Untergrenze. Seehofer dieser Lappedudel von Mann. Die Luftpumpe aus Bayern hat ja seinen Schwanz wieder eingezogen. Die sind doch alle zu nichts zu gebrauchen.

  53. http://www.eu-homecare.com Die Profiteure der Asyindustrie: eu-homecare bietet auf den jeweiligen politischen Kontext zugeschnittene Dienstleistungen im Asyl-, Ausländer- und Sozialwesen. Programm:
    -Verwaltung und Betrieb von Unterkunftseinrichtungen für Asylbewerber, Aus¬siedler und ausländische Flüchtlinge.
    -Verpflegung der Bewohner durch Kantinenbetrieb mit eigenen Großküchen
    -Versorgung der Bewohner nach den von dem Auftraggeber festgelegten Stan¬dards
    -Allgemeine soziale Betreuung
    -Medizinische Betreuung und Versorgung
    -Bewachung in Abstimmung mit der Polizei
    -Perspektivenabschätzung für ausländische Flüchtlinge
    -Durchführung von Integrationsmaßnahmen
    -Beschaffung von Einrichtungsgegenständen und Artikeln des tägl. Bedarfs
    -Unterbringung von unterschiedlichen gesellschaftlichen Randgruppen
    -Einführung einer speziellen Verwaltungs-Software für Unterkunftseinrichtungen
    -Schulungen im sozialen Sektor
    -Beratung bei der Konzeptionierung und Realisierung neuer sozialer Projekte
    -UMF-Betreuung im Kinder- und Jugendhilfebereich

  54. Da kann nichts integriert werden.
    1/3 der Knastis sind Ausländer! Das bringt mich zu folgender Rechnung:
    Lt. Regierung haben wir ca. 10% Ausländer in DE. Inkl. Italiener, Franzosen, Vietnamesen, Engländer, u.s.w. D.h. ca. 5 bis 7% Musels. Da ich davon ausgehe, dass die Ausländer im Knast zu 95% Musels sind, und ein weiteres Drittel der Knastis einen neudeutschen Pass, haben wir ca. 66% Musels im Knast. Bezogen auf die Bevölkerung heißt das, dass der Musel, inkl. Migrantenbonus, ca. (66%÷6% ×4 Mig.bonus = 44) Lt. des Ergebnisses müssen die Musels ca. 44 mal krimineller sein als Deutsche, bzw. Nichtmuslime. Es kann natürlich schwanken, auch mit dem Mig.-bonus, aber besonders schönrechnen kann man es auch nicht.

  55. Ein Moslem als deutscher Bundespräsident?

    SPD, Die Linke und die Grünen haben gemeinsam sowohl im Deutschen Bundestag als auch bei den Wahlmännern eine Mehrheit, weswegen sich diese drei Parteien derzeit zusammenmauscheln, um einen – wie sie sagen – parteilosen Kandidaten zu finden. Dass bei dieser Suche auch Altkanzler Gerhard Schröder seine Finger im Spiel haben soll, pfeifen bereits die Spatzen von den Dächern, weil Schröder sogar mit seinem Intimfeind Oskar Lafontaine auf einen Kaffee gehen würde.

    Wie allerdings bereits durchgesickert ist, dürfte man bereits eine bestimmte Person im Visier haben, der man (von linker Seite) zutraut, die derzeitige rasante Veränderung Deutschlands in ihrem Sinne weiterzuführen.

    Navid Kermani heißt der Projektierte, ein Schriftsteller, der bereits zahlreiche Kultur- und Literaturpreise (u.a. Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2015) einheimste.

    Dass er tatsächlich für ein Signal stehen könnte, lässt sich durchaus aus seiner Biographie ableiten.
    In Deutschland als Sohn persischer Eltern geboren, ist er schiitischer Moslem mit nicht nur deutscher, sondern auch iranischer Staatsbürgerschaft, was eine gewisse Verbundenheit dorthin ausdrückt.

    Obwohl (angeblich) parteilos – was ihn ja für das Amt besonders qualifizieren soll – ließ er sich von den Grünen als Wahlmann für die Deutsche Bundespräsidentenwahl 2010 nominieren.
    Verheiratet ist er mit Katajun Amirpur, einer Islamwissenschaftlerin, die so ihre Probleme mit Israel hat und überdies der SPD nahesteht.
    https://www.unzensuriert.at/content/0021214-Ein-Moslem-als-deutscher-Bundespraesident

  56. Vielleicht sollte es dahin gehen, die moslemischen Kriminellen für immer in den Knast zu integrieren – falls sie nach abgesessener Strafe es nicht vorziehen, in ein islamisches Land zu gehen.

  57. Das hat sich doch sowieso bald erledigt. Wenn erstmal die Polizei mit Mihigru s durchsetzt ist, landen bald nur noch Deutsche im Knast.

  58. OT zu Zigeuner im Dom

    #20 Honigmelder (09. Jul 2016 11:57)

    OT Was ist eigentlich aus den Zigeunern im Regensburger Dom geworden? Haben die schon die Orgel und andere Gegenstände aus Wertmetall abmontiert, um sie zu verscherbeln?

    ******************************************

    Also das würde mich auch mal heftig interessieren;-)
    Ob die da vor Dreck noch treten können?
    Kann nicht mal jemand ein paar Fotos liefern?

  59. „… NRW will die Ausländer daher besser in die Justizvollzugsanstalten integrieren…“

    Manchmal frage ich mich, ob solche Ideengeber schon so „einfallsreich“ geboren wurden oder ob der geistige Verfall erst später auftrat?
    😉

  60. Wer sowas noch wählt muss strunzdumm sein. Ehrlich, da hörts doch auf. Abschieben nach der Haft, und sonst nichts.

  61. Die sollen sich mal mit unserer Kultur auseinandersetzen. Hier mal ein Vorschlag für einen Aufsatz nach einem Vierteljahr Deutschkurs:

    „Warum ist König Philipp die eigentlich tragische Gestalt in Schillers „Don Carlos“`?

    Das hat doch einen „Kulturbereicher“ zu interessieren!!!!

Comments are closed.