pegida_gemeinschaftDie neue Diktatur hatte, wie es schien, wieder zugeschlagen. Schon kurz nachdem Bundesjustizminister Heiko Maas Facebook mit „weiterer Regulierung“ gedroht hatte, wenn nicht „mehr, schneller und das Richtige“ gelöscht würde, also, alles was nicht seinem linken Meinungsdiktat entspricht, war die Facebook-Seite der PEGIDA-Gemeinschaft offline. „Offenbar entsprechen auf deiner Seite gepostete Inhalte nicht den Nutzungsbestimmungen“, wurde den Administratoren mitgeteilt. PEGIDA hatte umgehen Einspruch eingelegt. Seit kurzem ist die Seite wieder online, PEGIDA teilt mit: „Freunde, unsere Seite ist wieder da, gewonnene Erkenntnisse lassen vermuten, daß FACEBOOK uns aufgrund eines organisierten, sogenannten „Meldemarathons“ sperrte, wer ursächlich dafür verantwortlich ist, bekommen wir noch mitgeteilt!“ Es war wohl vorauseilender Gehorsam und man wollte sich mit der schnellen Reaktion ein goldenes Sternchen im Überwachungslogbuch der neu installierten StaSi erarbeitet.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

79 KOMMENTARE

  1. Das Maaßmännchen und sein Kontrollwahn.
    Egal wer aus der Regierung sich zu Wort meldet,die ticken alle mit dem selben Hirn.Langfristig wäre es am besten,wenn diese geistigen Brandstifter endgültig verschwinden!(Und das ist noch freundlich formuliert…)

    Die Blockparteien müssen weg!

  2. Fratzenbuch mit seiner Matrix ist sowas von out.
    vk.com -wenn man sich unbedingt in sozialen Netzwerken austauschen will.

  3. Vielleicht könnte man selbst auch einen Meldemarathon durchführen. Kandidaten aus Politik und Medien gibt’s leider genug, von dem Maas bis hin zur Merkel.

  4. Wir werden unseren Staat bald als Unterdrücker kennen lernen.

    Btw: Hat sich eigentlich schon das Trampeltier aus dem Kanzlerinnenamt wegen Würzburg zu Wort gemeldet?

  5. Immer noch aktuell der Spruch:

    „In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
    ?Kurt Tucholsky

  6. Angesichts der weltweiten Vernetzung ist generalisierte Zensur gar nicht mehr möglich.

    Wer etwas anderes fordert, wie der schnelle Heiko, macht sich auf Dauer lächerlich.

    wer für den Schutz unserer Frauen und Töchter ist, informiert sich auf meiner Seite über den Escort-Service für gediente

  7. PEGIDA – 1 Std.

    Freunde, unsere Seite ist wieder da, gewonnene Erkenntnisse lassen vermuten, daß FACEBOOK uns aufgrund eines organisierten, sogenannten „Meldemarathons“ sperrte, wer ursächlich dafür verantwortlich ist, bekommen wir noch mitgeteilt!
    https://www.facebook.com/pegidaevdresden/posts/1159164624121959

    Der Link zur Facebook-Pegida Seite.
    https://www.facebook.com/pegidaevdresden/?fref=nf

    204.962 Personen gefällt Pegida.

    Zum Vergleich:

    AfD 277.665
    SPD 108.610
    CDU 110.068

  8. Facebook mag ein Scheixxladen sein, aber in letzter Zeit hört man immer wieder davon, dass sich da ein gewissen Machtkampf abspielt zwischen FB und Maas.

    Drei Dinge dürften da eine Rolle spielen:

    – Die Meinungsfreiheit hat in den USA und damit auch für ein US-Unternehmen einen deutlich höheren Stellenwert als man das von D kennt. Das ist für die gar nicht hinnehmbar, dass Politiker Meinungsäußerungen zensieren.

    – Es geht um Geld: Man vergrätzt mit solchen Sperraktionen ja nicht nur massenhaft Pegida-Anhänger, sondern erleidet einen massiven Image-Schaden.

    – Ein Unternehmen sieht sich im Allgemeinen nicht als Erfüllungsgehilfe an für politische Maßnahmen, es sei denn, es liegt ein echter Straftatbestand vor. Dann ist es aber auch keine Sache der Politik, sondern der Justiz.

    Meine Prognose: sollte Maas in der Sache mit FB als „Gewinner“ hervorgehen, wird er sich als nächsten PI vorknöpfen. Und dann alle weiteren, kleineren kritischen Seiten. Von Erdogan lernen heißt siegen lernen. Das große Säubern hat begonnen. Unfassbar, wie sich Dinge wiederholen.

  9. So funktionieren Demokratie und Meinungsfreiheit in Deutschland.

    Dieses ganze „Seite sperren“ und die Gründe dafür wären in den USA in weiten Teilen der Gesellschaft eh ein Skandal. Wohl der einzige Grund, warum Facebook nicht komplette nach der Maasmännchenpfeife tanzt.

    Wer Kontakte zu (nicht linksversifften) Journalisten und Aktivisten auf der anderen Seite des Teichs hat, kann das Thema ja mal in ein Gespräch einfließen lassen.

  10. Wer noch nie auf Facebook gesperrt wurde den verachte ich. Die Qualität eines politisch-satirisch-kabarettistischen Facebook-Accounts in DE misst sich einzig und allein in der Zahl der Sperrungen.

    Hier mein persönlicher Held:
    https://www.facebook.com/Elmar.Hoerig/

    Interessanterweise wurde Elmi seit sage und schreibe 11 Tagen nicht mehr gesperrt. Das ist absoluter Rekord. Solange war Elmi noch nie ungesperrt. Es hat sich also gelohnt der deutschen Facebook-Chefin HUST gewisse Konsequenzen anzudeuten.

  11. Die Drohungen von wegen „deutsche Gesetze für Facebook schreiben“ kann Maas sich eh wohin stecken.
    Die Hauptserver stehen nicht in Berlin.

    Und die Überlegung, Facebook zu sperren (also zu tun, was man bei Türkei/China/Iran etc. als Beweis für eine Bananenrepublik mit Demokratiedefizit heranzieht) wäre ja die absolute Karikatur unseres demokratischen Verhaltens.

    Der Zuckerberg hätte es unseren „Besorgten Politikern“ mal so deutlich sagen müssen, und sie dann stehenlassen.

  12. #14 Cendrillon (19. Jul 2016 21:00)

    Wer noch nie auf Facebook gesperrt wurde den verachte ich.

    Mit dem Erstaccount aus unersichtlichen Gründen ja. Habe nur hier und da gelesen. Nichts gepostet.

    Mit dem Zweitaccount noch nie.

  13. OT,-
    Das Droh Video des … IS Terror Axt Mufl Flüchtlings … aus Würzburg ! ist im Umlauf

    Er droht im 00.36 min. Video, mit fuchtelnden Messer in mesopotamischen Kauderwelsch alle ungläubigen Deutsche im Namen von Allah ( dem High Commander der Moslems ) zu ermorden ! Vor allem seien auch Bundeswehr Soldaten und deren Familie das Ziel seines Terrors, klick zum — Video –>
    https://www.facebook.com/1620295554907676/videos/vb.1620295554907676/1731005320503365/?type=2&theater

  14. Ob das halb-totalitäre Maas-Kahane-Meinungsunterdrückungsregime irgendwann einmal in einer TV-Polit-Talkshow thematisiert wurde? Erstaunlich, daß ein solches Thema welches doch viele Leute bewegt, gänzlich unerwähnt bleibt.

    Hart aber fair – könnt ich mir durchaus als eine mögliche Diskussionsplattform für dieses Thema vorstellen. Man muss den Blasezweg nicht mögen aber er hat bisweilen Mut bestimmte heisse Themen anzufassen.

    Also mach mal, Frank B.

  15. Also ich begreife das Theater um Fratzenbuch nicht…
    Es gibt doch VKontakte..!
    Die Leute werden einem schon dorthin folgen, siehe Udo Ulfokotte, Anonymous uvm…

    Diese Spionageseite sollte Millionenfach verlassen werden!
    Ich werde mich NIEMALS dort anmelden.

  16. #17 lorbas (19. Jul 2016 21:03)

    #14 Cendrillon (19. Jul 2016 21:00)

    Wer noch nie auf Facebook gesperrt wurde den verachte ich.

    Mit dem Erstaccount aus unersichtlichen Gründen ja. Habe nur hier und da gelesen. Nichts gepostet.

    Mit dem Zweitaccount noch nie.

    Was meine Sperrungen angeht könnte ich jetzt so manch lustigen Schwank erzählen. Man wird manchmal für Sachen gesperrt … das glaubt man nicht. Mit der richtigen politischen Gesinnung kann man so ziemlich jede Unverschämtheit loslassen ohne dass dies Folgen nach sich zieht.

    Mässigen Sie sich

    Das gehört nicht zum Thema

    Kommentar wurde entfernt

    Sie sind gesperrt

  17. gibt es nicht eine Alternative zu Fratzebuch?
    Ich glaube da ist was russisches möglich. Die werden sich vom Maasmännchen nichts sagen lassen.

  18. ## FRAGE ##

    Was machen wir, wenn die politisch incorrkte Seite, /pi-news/,

    abgeschaltet wird ? Nicht durch ddos Attacken, sondern komplett ?

  19. Jemand hat kürzlich hier darauf aufmerksam gemacht, dass im Falle, dass Maas auf Sperrungen großen Ausmaßes besteht und das auch irgendwie durchsetzen könnte, FB möglicherweise Schadensersatzforderungen ins Spiel bringen könnte gegen die Bundesregierung. Da könnte einiges zusammenkommen im Fall von Pegida bei dieser Größenordnung. Und dann kommt natürlich noch der Imageschaden dazu. FB möchte sich sicher nicht nachsagen lassen, dass es als „Erfüllungsgehilfe“ politischer Parteien unterwegs ist und für fremde Regime Meinungszensur umsetzt.

  20. Die sind dann ja richtig fleißig bei der Kahane-Stasistiftung!

    😉

    Und am Wochenende schreiben Georg Diez und Jakob Augstein dann in ihren Spiegel-Kolumnen, die Tat in Würzburg hänge mit der fehlenden Willkommenskultur, der Rückkehr des Nationalstaats sowie den Auswüchsen von Kapitalismus und Neoliberalismus zusammen.

  21. @26 Der-Dativ…

    Ich würde euer Blatt sofort wieder abonnieren.

    Och komm, jetzt flunkerst du aber…. ;-)))

  22. #27 cybex (19. Jul 2016 21:13)

    ## FRAGE ##

    Was machen wir, wenn die politisch incorrkte Seite, /pi-news/,

    abgeschaltet wird ? Nicht durch ddos Attacken, sondern komplett ?

    Mein reden seit langem, vernetzt euch rechtzeitig und nicht elektronisch.Treffpunkt zu einer bestimmten Zeit ausmachen, wenn nichts mehr geht.

    Zuerst weichen wir auf den Notfallblog aus. War schon öfters der Fall: https://newpi.wordpress.com/

  23. Upps, es wird immer übler:

    Das Bekenner-Video ist echt.

    Die Schlange wurde an der ochsenfurter Brust genährt.

    Jetzt geht’s ab. Jetzt werden die Schlangenmamis mißtrauisch. Das heißt, dass die Schlangen aktiv werden müssen: jetzt zubeißen oder nie.

  24. Z’berg ist auf Werbung angewiesen, sonst läuft der Laden nicht. Er will verständlicherweise Geld verdienen als Geschäftsmann. Das ist menschlich verständlich. Und irgendwann will er verkaufen, sich in jungen Jahren zu Ruhe setzen und das Leben auf Hawaii oder in den Bergen bei LA genießen. Das ist auch nachvollziehbar.

    Zuckerberg wird sich durch das Maasmännchen nicht beeinflussen lassen. Für die US-Amerikaner ist Deutschland völlig unwichtig, die kennen nur ‚Europa‘ aber manchmal nicht mal das…
    vk ist angesagt und da steht der Server garantiert östlich vom Uralaber nicht in Kaukasien!
    fb kann, besonders bei TTIP, die Regierung auf Schadenersatz verklagen wegen Rufschädigung wie die US-Regierungsorganisation bei VW oder bei der Zigarettenindustrie in Australien.
    Und jüdisch-amerikanische Anwälte (das sind die besten!) können jeden fertig machen…

  25. #24 Cendrillon (19. Jul 2016 21:09)

    #17 lorbas (19. Jul 2016 21:03)

    #14 Cendrillon (19. Jul 2016 21:00)

    Bei mir geschah es völlig unerwartet, ich merkte es erst das ich nur lesen konnte und keine Möglichkeit hatte etwas zu „liken“ oder zu kommentieren.
    Das jedoch nur auf öffentlichen Seiten, auf privaten Profilen alles ohne Einschränkung.
    Beim suchen fand ich jemanden mit ähnlichem „Problem“ der mir eine Mailadresse eines fb-Admin gab, der wurde mehrfach angeschrieben und dann war die „Sperrung“ vorbei.
    Das ganze ist schon 3 Jahre her.
    Ich bin manchmal eine Woche und länger nicht auf fb.

  26. @ lorbas

    Mit vernetzen klappt nicht, weil noch zu viele *pennen* und unbelehrbar sind.

    Aber wenn es los geht, stehen wir vor euch, eure Kinder, Frauen, eurer Familie und Freunden

  27. #15 Cendrillon (19. Jul 2016 21:00)

    Bin auch schon einige Fakeprofile auf Facebook gestorben, nachdem ich die öffentlich Rechtlichen Trolle hab auffliegen lassen. Eigentlich Zeitverschwendung, da lese ich doch lieber hier mit!
    Schöne Grüße an PEGIDA!

  28. #34 Paula (19. Jul 2016 21:19)

    @26 Der-Dativ…

    Ich würde euer Blatt sofort wieder abonnieren.

    Och komm, jetzt flunkerst du aber…. ;-)))

    Nein, nein, so krass darfst Du das nicht ausdrücken. Ich und flunkern – niemals ;-))

    Natürlich hätte ich das Blatt sofort abonniert.
    Aaaaaber:

    1. ist die Zeitung den gewünschten Beweis schuldig geblieben;

    und 2. schicken die bestimmt nicht täglich `ne Zeitung nach Indien.

    Tja, Pech gehabt, kein Abo.

  29. #16 Cendrillon (19. Jul 2016 21:00)
    Wer noch nie auf Facebook gesperrt wurde den verachte ich. Die Qualität eines politisch-satirisch-kabarettistischen Facebook-Accounts in DE misst sich einzig und allein in der Zahl der Sperrungen.

    Hier mein persönlicher Held:
    https://www.facebook.com/Elmar.Hoerig/

    Interessanterweise wurde Elmi seit sage und schreibe 11 Tagen nicht mehr gesperrt. Das ist absoluter Rekord. Solange war Elmi noch nie ungesperrt. Es hat sich also gelohnt der deutschen Facebook-Chefin HUST gewisse Konsequenzen anzudeuten.

    Gleich beim erste Beitrag musste ich laut Lachen. Wer es nicht weiss, “Pokemon” ist ein neues Spiel fürs Handy mit dem man in seiner Umgebung eben Pokemons jagen kann. Mann muss dabei ständig auf das Handy Display schauen und ein paar Leute sind deshalb schon vor Autos gelaufen.


    Religion ist nur für Menschen, die sich keine ordentlichen Drogen leisten können oder massive Probleme mit Jungfrauen haben 🙂
    Ich geh jetzt mit meiner Axt in die Fußgängerzone und erschlage ein Pokemon 🙂 🙂 🙂
    Danach ein Schokoeis
    Cremt Euch ein !!
    http://archive.is/TxuRb

  30. #16 Sebastian Feltel (19. Jul 2016 21:00)

    Hat jemand eine Ahnung, ob der das ernst meint oder will der bloss die Willkommenstänzer vorführen?

    https://www.youtube.com/watch?v=L_nm-ATtTKs

    Das ist der Typ von Halle Leaks auf Facebook. Der ist auf unserer Seite. Er hat so manchen Flüchtilantenskandal in Halle aufgedeckt. Das was Du da auf Youtube sehen kannst, ist Satire.

  31. #38 lorbas (19. Jul 2016 21:25)

    #24 Cendrillon (19. Jul 2016 21:09)

    #17 lorbas (19. Jul 2016 21:03)

    #14 Cendrillon (19. Jul 2016 21:00)

    Bei mir geschah es völlig unerwartet, ich merkte es erst das ich nur lesen konnte und keine Möglichkeit hatte etwas zu „liken“ oder zu kommentieren.
    Das jedoch nur auf öffentlichen Seiten, auf privaten Profilen alles ohne Einschränkung.
    Beim suchen fand ich jemanden mit ähnlichem „Problem“ der mir eine Mailadresse eines fb-Admin gab, der wurde mehrfach angeschrieben und dann war die „Sperrung“ vorbei.
    Das ganze ist schon 3 Jahre her.
    Ich bin manchmal eine Woche und länger nicht auf fb.

    Fake-Account. Permanent angemeldet. Muss sein, da sehr viele Verlinkungen eben FB-Verlinkungen sind.

  32. #44 Schnitzel0815 (19. Jul 2016 21:30)

    Gleich beim erste Beitrag musste ich laut Lachen. Wer es nicht weiss, “Pokemon” ist ein neues Spiel fürs Handy mit dem man in seiner Umgebung eben Pokemons jagen kann. Mann muss dabei ständig auf das Handy Display schauen und ein paar Leute sind deshalb schon vor Autos gelaufen.

    Er schreibt gerade ein Buch (könnte natürlich auch ein Scherz sein)

    Hallo Fans, follower, Bewunderer etc.
    Leider teilte mir mein Buchverleger heute morgen mit, dass der Begriff „FUCKBOOK „schon vergriffen und geschützt ist.Ich muss daher meinen Bestseller umbenennen in :
    „FIESBOOK DAS ASOZIALE HETZWERK“
    Ist ja auch ein geiler Titel. Und natürlich brauche ich ein neues Vorwort. Ich nehme ein kürzeres diesmal.
    Euch einen wunderbaren Tag. Es soll heiß werden. Esst ein Eis, geht in den Schatten, belibt cool.
    Euer Käptn

  33. #47 Cendrillon (19. Jul 2016 21:32)

    #38 lorbas (19. Jul 2016 21:25)

    #24 Cendrillon (19. Jul 2016 21:09)

    #17 lorbas (19. Jul 2016 21:03)

    #14 Cendrillon (19. Jul 2016 21:00)

    Fake-Account. Permanent angemeldet. Muss sein, da sehr viele Verlinkungen eben FB-Verlinkungen sind.

    Um Gottes Willen. Bei machen Fahrten ist keine Handy mit dabei, oder ein Handy bei dem der Akku herausgenommen ist.
    Es muß nicht „jeder“ wissen, wo man ist und mit wem man Kontakt hat.

  34. OT

    Danke nochmal an die Mitforisten für den Tipp zu Dr. Thor von Waldstein zum Thema Metapolitik und Parteipolitik.
    Sehr empfehlenswert!

  35. zdf bricht:

    Psychologin: „Wir sitzen auf einer Zeitbombe“

    gut dass ihr das jetzt auffällt nachdem zehntausende von denen im land sin

  36. #53 e7c (19. Jul 2016 21:41)

    zdf berichtet:

    Psychologin: „Wir sitzen auf einer Zeitbombe“

    gut dass ihr das jetzt auffällt nachdem zehntausende von denen im Land sind

    Mit den illegalen Einwanderern sind auch tausende IS-Kämpfer nach Europa gekommen, ihr Hauptziel: Deutschland, ihre Absichten: Chaos und Gewalt sowie die Errichtung eines islamischen Staates.
    Sobald die Behörden der Invasion nicht mehr Herr werden (in den nächsten Monaten kommen noch Millionen), führen die eingesickerten Islamisten den entscheidenden Schlag gegen den deutschen Staat aus. Tausende Bewaffnete stürmen in einer konzertierten Aktion Polizeiwachen und Kasernen, töten die deutschen Polizisten und Soldaten, erbeuten Waffen und bringen ganze Regionen unter ihre Kontrolle. Die deutsche Zivilbevölkerung hat den Besatzern nichts entgegenzusetzen und ist ihnen schutzlos ausgeliefert, die Mehrzahl der Deutschen verschanzt sich in ihren Häusern und Wohnungen und hofft vergeblich auf Hilfe von außen. Patrouillen des IS fahren durch die Straßen und erschießen ohne Vorwarnung jeden nichtmuslimischen Passanten. Gelegentliche Gewehrsalven auf zivile Gebäude schüchtern die Bevölkerung weiter ein, so dass sich niemand mehr auf die Straße traut. Auf diese Weise bringt der IS zunächst große Teile Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens unter seine Kontrolle. Begeistert rotten sich daraufhin vielerorts junge Muslime zusammen und plündern Läden und Geschäfte. Auf den Straßen herrscht das Faustrecht.
    Auch in Berlin, wo im Kanzleramt ein Krisenstab tagt, eskaliert die Lage. Ermutigt durch den raschen militärischen Erfolg des IS in Nordwestdeutschland, sammeln sich unzählige Muslime, vor allem gewaltbereite Jugendliche ohne berufliche Aussichten, vor dem Reichstagsgebäude. Die anrückende Polizei ist machtlos angesichts der unüberschaubaren Menschenmenge. Alle Eingänge des Reichstags sind aus Sicherheitsgründen von innen verriegelt worden, die anwesenden Parlamentarier schauen besorgt aus den Fenstern. Innerhalb der nächsten Stunden wächst die Menge der jungen Männer immer weiter an. Brandsätze, Flaschen und Steine werden gegen das Gebäude geworfen. Die Bereitschaftspolizei hat vor dem Kanzleramt Stellung bezogen, um das Gebäude im Falle weiterer Ausschreitungen zu schützen. Im ZDF-Heute-journal spricht Klaus Kleber von einer einzigartigen Aufbruchsstimmung die Deutschland erfasst habe, die nur vergleichbar mit dem arabischen Frühling sei. Plötzlich jedoch verschwinden die regulären Fernsehbilder von den Geräten. In Mainz und Köln haben Kämpfer des IS die Sendeanstalten gestürmt, viele Mitarbeiter liegen tot in Gängen und Büros. Auch Herr Kleber und Frau Slomka befinden sich unter den Opfern. Auf den Bildschirmen erscheint ein zorniger alter Mann mit langem Bart und Turban. Auf Arabisch (mit englischen Untertiteln) erklärt er sich zum Kalifen von Europa. Alle Ungläubigen sollen sich nun zum wahren Glauben an Allah und seinen Propheten Muhammed, gepriesen sei sein Name, bekennen. Als Zeichen ihres Übertritts zum einzig wahren Glauben sollen weiße Bettlaken aus den Fenstern gehängt werden. Wer dem nicht Folge leistet, soll den ganzen Zorn Allahs zu spüren bekommen. Bis zum Abend hängen an den meisten Häusern weiße Laken, wo sie fehlen, stürmen IS-Kämpfer, vielfach unterstützt von türkischen und arabischen Jugendlichen und Mitgliedern der Antifa die Häuser und massakrieren die wehrlosen Bewohner. Die Leichen werden meist grausam verstümmelt auf die Straßen geworfen.
    Jubelnd nimmt die Menschenmenge vor dem Reichstag die Ansprache des selbsternannten Kalifen von Europa auf und immer stärker bestürmen die Belagerer das Parlament, bis die Türen schließlich nachgeben. Fensterscheiben werden eingeworfen, massenhaft drängen die Menschen durch die aufgebrochenen Türen. Im Gebäude ereignen sich unfassbare Verfolgungsjagden und Gewaltszenen. Abgeordnete, die vor dem Mob die Flucht ergreifen, werden zuletzt in der Reichstagskuppel gestellt und niedergestochen, andere werden gewaltsam aus Fenstern geworfen, vereinzelt auch enthauptet. Da die Abgeordneten von B90/die Grünen und die Linken schon frühzeitig über die Revolution informiert waren, befinden sich glücklicherweise nur noch Mitglieder von CDU und SPD im Reichstag. Mehrere Brände werden in den Büros gelegt, am späten Abend steht das gesamte Gebäude in Flammen. Als die Polizei vor dem Kanzleramt den Mob nicht mehr aufhalten kann, muss die Verteidigung als aussichtslos aufgegeben werden (aus Kostengründen verfügen viele der Beamten nicht über ausreichend Munition, und die wenigen Schüsse die man abgibt, verpuffen praktisch wirkungslos angesichts der schieren Überzahl der Angreifer). Während die Massen auf das Gelände vordringen, landen zwei Polizeihubschrauber auf dem Dach des Kanzleramts, um die Kanzlerin und ihre Minister zu evakuieren. Merkel setzt sich ins nahe Polen ab und bittet die dortige Regierung um politisches Asyl, sie sei schließlich polnischer Abstammung und könne deshalb auf eine besondere Fürsorge des polnischen Staates rechnen. Da in Polen fast keine Muslime leben, ist es dort weiterhin ruhig und sicher geblieben. Trotzdem lehnt die polnische Regierung Merkels Asylantrag ab, da sie die Sicherheit der geflüchteten Kanzlerin nicht garantieren könne. Zwei Wochen später berichtet das paraguayische Staatsfernsehen über die Ankunft Merkels in ihrem neuen Wohnort, einer großzügigen Hazienda in der Nähe von Asunción. In einem Interview erklärt Frau Merkel, daß der neue Kalif illegitim sei und daß sie sich auch weiterhin als die Kanzlerin aller Menschen in Deutschland verstehe.
    Deutschland, oder vielmehr das Gebiet, das einmal Deutschland hieß, steht nun vollständig unter der Kontrolle des IS, die eingeborene Bevölkerung hat sich weitgehend in ihr Schicksal ergeben oder ist in die Wälder geflohen. Von Schweden bis Spanien brechen zeitgleich ähnliche Aufstände der muslimischen Bevölkerung aus. Fast ganz Westeuropa befindet sich in muslimischer Hand. Einzig die osteuropäischen Staaten wehren sich in einer großen Militärkoalition gegen den muslimischen Zugriff, es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die verbliebenen Staaten zwischen dem IS und dem wiedererstarkten Russland zerrieben und aufgeteilt werden.
    Die USA und alle außereuropäischen Staaten haben inzwischen ihre Grenzen geschlossen und nehmen keine Bürgerkriegsflüchtlinge auf. Präsident Trump erklärt, das Beispiel Europas zeige, daß es keine gute Idee sei, Flüchtlingen in großer Zahl Asyl zu gewähren. Er werde jedoch schmerzhafte Handelssanktionen gegen den Islamischen Staat anordnen. Darüber hinaus werde man beobachten wie sich die Lage weiter entwickle und zu gegebener Zeit in konstruktive Gespräche mit den neuen Machthabern eintreten.

    Quelle: Kommentarbereich von http://www.pi-news.net

  37. Im Grundgesetz heißt es: „Eine Zensur findet nicht statt“! Falls doch, hat diese Regierung kein Recht, Erdogan zu kritisieren. Merkel hat fertig! Das neue Rot – Grüne Meinungsdiktat ist nur einer dieser perversen Auswüchse in Sachen Demokratieverbiegung. Wieso müssen Türkei z.B Ihre Kundgebungen bei uns nicht anmelden und genehmigen lassen? PEGIDA würde mit so einer Spontan-Demo vor Gericht landen… Ist Deutschland noch das Land der Deutschen? Ich fange an daran zu zweifeln. Bei der nächsten Neujahrsansprache der Kanzlerin, trägt die bestimmt dann Kopftuch!?

  38. @ lorbas

    Ist gebongt, auch wenn die PLZ nicht passt.

    Wir brauchen Kontakte aus allen Bundesländern und Städten samt kleineren Dörfern.

    Sonst wird das nichts.

    +++++++++++++++++++++
    !!! aber !!! V O R S I C H T !!!
    +++++++++++++++++++++

    FEIND hört mit

  39. Wie auch immer, eins ist aber offensichtlich: Die Gegenöffentlichkeit wird zunehmend panisch ernst genommen. Es fehlt noch ein kleiner Druck und wir haben die Narren im Panikmodus. Sie fallen immer öfter, tiefer und heftiger über ihre eigenen Lügenbeine. Wäre die AfD nicht zerstritten, würde der Herbst vieleicht einen Merkelsturz bringen.

  40. http://www.bild.de/regional/hamburg/schiesserei/polizei-stoppt-lamborghini-46875366.bild.html

    Fahrzeug-Kontrolle nach rätselhafter Schießerei vor einer Shisha-Bar!

    .

    http://www.bild.de/politik/inland/pegida/aus-dem-netz-genommen-46898114.bild.html

    „Offenbar hat Herr (Bundesjustizminister Heiko) Maas Erfolg gehabt, Facebook hat soeben die Pegida-Seite gesperrt“, kommentierte Daebritz. Dagegen sei Einspruch eingelegt worden. Von Facebook selbst war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die Pegida-Seite hatte zuletzt mehr als 200 000 Likes – so oft wurde also der „Gefällt-mir“-Button geklickt.<<<

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Ausstellung-im-Deutschen-Historischen-Museum-Berlin-zeigt-politische-Hetze-im-Kleinformat

    „Angezettelt – antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute“:
    Das Deutsche Historische Museum in Berlin zeigt in einer neuen Ausstellung, wie Aufkleber seit dem 19. Jahrhundert zur politischen Hetze genutzt werden.

    Berlin. Beim Wort „Aufkleber“ denkt man ans Jungsein. Ans Tauschen von bunten Stickern auf dem Schulhof oder das Sammeln von Fußballbildern. Später tauchen sie in der Lieblingskneipe auf, gebatscht auf eine Toilettentür. Meist harmlos. Das Deutsche Historische Museum in Berlin zeigt nun aber, wie Aufkleber seit dem 19. Jahrhundert zur politischen Hetze genutzt werden.

    Die Ausstellung heißt „Angezettelt – antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute“ und fällt mitten in die Flüchtlingsdebatte in Deutschland.

    Dass es Parallelen gibt von vergangenen Jahrzehnten zu heute, zeigt die Ausstellung anhand von Aufklebern.

    Zum Beispiel zu Beginn, da sieht man ein Sammelbild aus der Kolonialzeit. Schwarze Männer, die hintereinander hergehen.
    Direkt daneben hängt ein Aufkleber mit dem Anti-Flüchtlings- Slogan „Refugees not welcome“. Das Bild dazu sieht verdammt ähnlich aus.

    An den Wänden hängen antisemitische Aufkleber von 1933 – und Sticker der rechtsextremen NPD. „Sticker werden genutzt, um Räume zu definieren“, sagt Kuratorin Isabel Enzenbach vom Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin. Jemand klebt sie anonym an eine Laterne oder in die Bahn, um ein Statement zu hinterlassen.

    Selbst im Mini-Format transportieren sie eine Ideologie – zur NS-Zeit etwa wurden Briefe mit Marken verschlossen, auf denen „deutsche Mädchen“ vor Juden gewarnt wurden.

    Die Ausstellungsmacher haben sich schon gefragt: Darf man das, rassistische und antisemitische Hassbotschaften ausstellen?

    Und dann gleich so viele? Sie hätten immer versucht, die Objekte zu brechen, sagt Enzenbach. Die Ausstellung zeigt also parallel, wie sich Menschen mit Aufklebern gegen Fremdenhass wehren.

    „Die Gegenwehr ist so alt wie der Antisemitismus oder der Rassismus.“

    Es ist ein Kampf auf wenigen Quadratzentimetern und um auffällige Orte. Das zeigte im Herbst auch ein Fall in Bayern. Dort waren laut Polizei Anti-Islam-Aufkleber mit Rasierklingen präpariert.
    Beim Versuch, einen Aufkleber zu entfernen, verletzte sich ein Student.
    In der Ausstellung wird auch eine Frau porträtiert, die laut Museum mit dem Spachtel loszieht, um rechte Aufkleber zu entfernen. Mehrere ihrer Aktenordner stehen in einem Regal, sie archiviert darin Aufkleber.

    Viele gezeigte Objekte sind auch aus der Privatsammlung von Wolfgang Haney, dessen Familie unter der Verfolgung durch die Nazis litt und der als Mahnung antisemitische Stücke zusammentrug. Für Kuratorin Enzenbach ist seine Sammlung ein „unentdeckter Schatz“.

    Die Sammlung sei deswegen so ein Glücksfall, weil es schwer sei, Antisemitismus auszustellen, sagt sie. „Das visuell fassbar zu machen ist tatsächlich problematisch.“
    Sticker können das mit ihren Parolen. Und sie zeigen auch die emotionale Ebene.
    Alte Klebebilder seien mit eigener Spucke angefeuchtet worden, sagt Enzenbach.
    Und dann suche man ja auch gezielt einen Platz dafür.

    Für Museumsdirektor Alexander Koch ist die Ausstellung, die bis Ende Juli zu sehen ist, von „erschreckender Aktualität“.

    Friederike Tappe-Hornbostel von der Kulturstiftung des Bundes glaubt, man werde sich nach einem Besuch draußen anders umsehen. Und gucken, was an der Laterne klebt.

    Oder an der Toilettentür in der Kneipe um die Ecke. <<

  41. Liebe Freunde,
    was ist eigentlich mit den PI-Beiträgen zu Heiko Maas und/oder Anne Will über den „Türkeiputsch“ von gestern bzw. vorgestern!?

  42. „PEGIDA-Seite gesperrt, nun wieder online“
    ———————————————————————

    Wackelt da der Kontrollwahn von STASI-MAAS?

  43. Wäre auch Thema für AfD. Die kriegen soviel Steilvorlagen und keine wird genutzt, Wahnsinn.

    Bin gespannt auf die nächste Wahl in MvP.

  44. #62 ridgleylisp (19. Jul 2016 22:50)
    „PEGIDA-Seite gesperrt, nun wieder online“
    ———————————————————————

    Wackelt da der Kontrollwahn von STASI-MAAS?…..

    Die haben kein Bock.

  45. Der Maas kann nur dort im Trüben fischen,zensieren,wenn er einen relativ Gesetzesfreien Raum betritt.
    Er nimmt,durch die AGB´s der Netzwerke,diese unter Beschuss und droht,mit weiss was ich nicht allem.
    Betritt dieser Marktflüchtling,einen vom Recht und GG geschützten Raum,braucht er Richterliche Verfügungen und eine Menge an Schreibkram ist auch notwendig.
    Er würde dort aber auch sicher oftmals,mit seinen kruden Ansichten, scheitern und das wäre dann nach 2-3 Reinfällen peinlich.
    Also geht der feige Minister den Weg, des geringsten und rechtlich sehr bedenklichen,Widerstandes und umgeht somit das vom GG geschützte Recht auf Meinungsäusserung,was ich als noch perfider ansehe und diese „Kontrollstelle“ besetzt er auch noch mit ehem. Stasi Mitarbeitern.
    Dies ist das perverseste,was sich je ein Minister geleistet hat,da würde selbst ein FJS erblassen und seine Starfighteraffäre zur müden Luftnummer verkommen…

  46. Ja, ja, es wird immer mehr „Merkels Land“. So will sie es haben. Blutige Attacken gegen die ursprüngliche Bevölkerung und keine freie Meinungsäußerung mehr, bzw. sofortige Einordnung ins rechte Lager.

  47. #63 lawless

    Wäre auch Thema für AfD. Die kriegen soviel Steilvorlagen und keine wird genutzt, Wahnsinn.

    Man kann sich in der Tat nur noch an den Kopf fassen. Statt voranzugehen – die Themen sind ja das – pflegen die ihre Streiterein. Ich verstehe es auch nicht.

  48. Bin gespannt, wer am Ende wirklich dahinter steckt.

    Aber man könnte sich bei PI-NEWS & PEGIDA doch auch mal zu einem Melde-Marathon verabreden und die Anette-Kahane Facebookseite melden ?

    🙂

  49. WOLLT IHRRRRR DEEEEEN TOTAAAAAALEN MAAAAAAS?
    NOCH TOTAAAAALER UND RADIKAAAAALER……

    (Ich bin bei vk.com, da habe ich meine Ruhe.)

  50. #69 Der Kafir (19. Jul 2016 23:44)
    WOLLT IHRRRRR DEEEEEN TOTAAAAAALEN MAAAAAAS?
    NOCH TOTAAAAALER UND RADIKAAAAALER……

    (Ich bin bei vk.com, da habe ich meine Ruhe.)
    ____________________________________________________
    Wie kommt es…?

  51. Der in jeder Hinsicht zu kurz geratene muss ganz dringend politisch entsorgt werden, anstatt die Seiten, Post und Videos von Salafisten und dem Terror Pack die im Name des Propheten ein grausames Massaker nach dem andern fabrizieren, zumindest in Europa zu sperren was technisch überhaupt kein Problem ist werden hier Deutsche Patrioten die friedlich von Ihrem Recht auf Meinungsäußerung Gebrauch machen verfolgt. Dieser Mensch ist eine Schande für die Deutsche Demokratie und für unser Land.

  52. OT

    Nach dem „Ratschlag“ eine Armlänge Abstand zu halten, kommt jetzt sicher der nächste „Ratschlag“ eine Axtlänge Abstand zu halten.

  53. #19 baqd_G

    Die Drohungen von wegen „deutsche Gesetze für Facebook schreiben“ kann Maas sich eh wohin stecken.
    Die Hauptserver stehen nicht in Berlin.

    Ja und? Es spielt nach internationalen Recht keine Rolle wo der Server seht wichtig ist wo ist der Kunde!
    So hat man nach deutschem Recht die New York Times für ihre deutschen Seiten wegen der Impressumspflicht dran bekommen.

    #68 WutImBauch

    Aber man könnte sich bei PI-NEWS & PEGIDA doch auch mal zu einem Melde-Marathon verabreden und die Anette-Kahane Facebookseite melden ?

    Ja und was soll man da melden? so oft wie Kahane postet merkt die eine Sperrung in einem 1/2 Jahr.

  54. Anne, anne, halte inne und regel DEINE eigenen dinge (bevor es andere für dich tun) Quasi meldeprofis unter sich. Wer „melden“ von der piecke auf lernt…

  55. #76 ich2

    Wenn überhaupt, dann kann deutsches Recht nur auf deutsche Domains Anwendung finden.
    Sonst könnte man jeder Seite in Lumpunkistan etwas anhaben, weil sie kein deutsches IMpressum hat.

    Eine Facebook.com-Seite hat vom deutschen gesetz definitiv nichts zu fürchten. Und wenn man versucht über die de-Endung dem Konzern etwas zu wollen, läßt man eben alles über .com laufen.

    Dein NYT-Beispiel hat mit Sicherheit keinen Ärger bekommen, weil ein Wort auf deutsch dort stand.
    Andernfalls wäre diese Plattform hier schon lange dicht.

  56. #76 ich2

    Aber spinn ruhig weiter mit falschen Beispielen rum.
    Herr Maas freut sich, wenn seine Propaganda wirkt

  57. #78 baqd_G

    #76 ich2

    Wenn überhaupt, dann kann deutsches Recht nur auf deutsche Domains Anwendung finden.
    Sonst könnte man jeder Seite in Lumpunkistan etwas anhaben, weil sie kein deutsches IMpressum hat.

    Nein das ist Blödsinn
    z.B. etwas vom Bundesgerichtshof
    http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&nr=51134&linked=pm

    …Der in Deutschland wohnhafte Kläger nimmt die Verlegerin der Tageszeitung „The New York Times“ sowie den in New York ansässigen Autor eines am 12. Juni 2001 in den Internetauftritt der Zeitung eingestellten und dort im „Online-Archiv“ zum Abruf bereit gehaltenen Artikels, durch den sich der Kläger in seinem allgemeinen Persönlichkeitsrecht verletzt sieht, auf Unterlassung in Anspruch.
    …Die internationale Zuständigkeit der deutschen Gerichte ist gemäß § 32 ZPO gegeben. Nach § 32 ZPO ist für Klagen aus unerlaubten Handlungen das Gericht zuständig, in dessen Bezirk die Handlung begangen ist. Begehungsort der deliktischen Handlung ist dabei sowohl der Handlungs- als auch der Erfolgsort. Der Erfolgsort der vom Kläger behaupteten Persönlichkeitsrechtsverletzung liegt in Deutschland, weil dort der Eingriff in das geschützte Rechtsgut droht. Der angegriffene Artikel weist einen deutlichen Inlandsbezug auf, der ein erhebliches Interesse deutscher Internetnutzer an seiner Kenntnisnahme nahe legt….

Comments are closed.