grapscherInnsbruck: „Nicht so schauen, sonst stech ich dir ein Messer in die?… (Vulgärausdruck für Vagina).“ So reagierte am Mittwochabend ein Nordafrikaner im Innsbrucker Rapoldipark, als ein Mädchen seinen Annäherungsversuch ignorierte. [..] Schauplatz des Vorfalls war die kleine Brücke zwischen dem Rapoldipark und dem Einkaufszentrum Sillpark: Als die Zwölfjährige und ihre ältere Schwester (17) nach dem Shoppen auf dem Heimweg waren, mussten sie an einer Gruppe Nordafrikaner vorbei.

Die Männer pfiffen den Mädchen nach, einer rief „Schatzi, Baby, komm her“. Als die Mädchen nicht reagierten, drohte der Nordafrikaner mit der Messerattacke. Offenbar kein Einzelfall, sagt die Mutter: „Wir haben fast jeden Abend eine Nordafrikaner-Party im Rapoldipark. Auch tagsüber sind sie da und dealen ungeniert vor aller Augen. Ich kenne mittlerweile jedes Drogenversteck.“ Am Sonntag sei sie von vier Männern beim Joggen durch den Park verfolgt worden: „Und wer schief schaut, wird angemacht. Ich habe Angst um meine Töchter, die auf dem Weg zur Schule täglich durch den Park und über die kleine Brücke müssen.“ [..]


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen.


Meppen: Ein bislang unbekannter Täter hat am frühen Sonntagmorgen am Leinpfad eine 21-jährige Frau überfallen und sexuell belästigt. Nach den Angaben der Frau befuhr sie gegen 05.00 Uhr mit einem Fahrrad den Leinpfad aus Richtung Hasebrinkstraße in Richtung In den Höften. An der Wegegabelung sieg sie vom Fahrrad ab, um eine dort laufende Katze zu streicheln. Sie sah dann einen Mann auf einem Fahrrad, der anhielt und sich nach dem Weg nach Lingen erkundigte. Der Mann verlangte dann einen Kuss, was die junge Frau verweigerte. Der Mann griff dann plötzlich die Frau an, hielt sie fest und berührte sie unsittlich. Durch heftige Gegenwehr gelang es der Frau sich zu befreien und der Täter flüchtete. Der Mann soll etwa 19 bis 20 Jahre alt und 1,65 Meter groß und schlank gewesen sein. Er hatte auffallend kleine Augen und die Kapuze einer blau/schwarzen Regenjacke ins Gesicht gezogen. Der Mann flüchtete mit dem Fahrrad. Es soll sich um einen Südländer gehandelt haben, der stark unter Alkoholeinwirkung stand.

Hamburg: Am 02.07.2016 gegen 03.25 Uhr nahmen Bundespolizisten einen Mann (m.24) nach erheblichen Widerstandshandlungen am S-Bahnsteig im Hamburger Hauptbahnhof vorläufig fest. Laut diverser Zeugenaussagen soll der Beschuldigte zunächst bislang unbekannte Frauen am S-Bahnsteig im S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn belästigt haben. Der 24-Jährige soll die Frauen umarmt und im Gesicht geküsst haben. Nach Einstieg in eine abfahrbereite S-Bahn der Linie S 1 Richtung Hamburger Hauptbahnhof setzte der Mann seine Handlungen fort. Während der Fahrt soll der Mann Frauen umarmt und an den Oberschenkeln angefasst haben. Couragierte Fahrgäste forderten den Beschuldigten auf die Belästigungen zu unterlassen. Der Beschuldigte reagierte daraufhin äußerst aggressiv und trat eine Türscheibe der S-Bahn ein. Kurz vor Einfahrt der S-Bahn in den Hauptbahnhof informierte ein besorgter Fahrgast telefonisch die Polizei über den Vorfall. [..] Gegen den Asylbewerber aus Harburg leiteten Bundespolizisten entsprechende Strafverfahren (Verdacht auf Beleidung auf sexueller Basis, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung) ein.

Ibbenbüren: Am Freitagabend (01.07.), gegen 20.30 Uhr, hat sich auf der Alte Münsterstraße ein Jugendlicher einer 20-jährigen Frau unsittlich genähert. Der junge Mann versuchte die junge Frau, die zu Fuß aus der Klostergasse kommend über die Alte Münsterstraße in Richtung Volksbank lief, zu umarmen und zu küssen. Als die Frau sich wehrte, ergriff er die Flucht. Der Jugendliche war etwa 16-18 Jahr alt, von schlanker Statur und hatte kurze schwarze Haare. Er sprach gebrochen Deutsch.

Chemnitz: Schon wieder ärgert ein Exhibitionist die Chemnitzer Frauen. Nachdem sich ein 16-Jähriger im Park der Opfer des Faschismus vor einer jungen Mutter (26) mit Kleinkind entblößt hatte, schnappte die Polizei den Täter. Er ist erst 16! Die Mutter spielte mit ihrem Kind am Nachmittag in der Grünanlage an der Zschopauer Straße. Plötzlich sah sie einen Jugendlichen, der auf einer Parkbank sitzend an seinem Geschlechtsteil herumspielte. Als der Exhibitionist bemerkte, dass er gesehen wurde, stand er auf und ging. Die Frau rief derweil die Polizei. Die Beamten konnten nach kurzer Fahndung einen 16-Jährigen festnehmen, auf den die Beschreibung der Mutter passte. Die Polizei setzte den afghanischen Täter nach der Befragung wieder auf freien Fuß.

Ferlach: Ein 13-jähriger Bursche aus einer Unterkunft für unbegleitete Minderjährige hat beim Ressnig-Badeteich in Ferlach (Kärnten) ein 14-jähriges Mädchen sexuell belästigt. Der Bub aus Afghanistan stand unter Alkoholeinfluss: Derart beeinträchtigt fasste er dem Mädchen zwischen die Beine und entblößte dabei sein Geschlechtsteil. Nach dem Vorfall am Montagabend kam es zu einem Streit mit mehreren Jugendlichen. Dabei schlug der 13-Jährige mehrmals gegen ein geparktes Auto und beschädigte den Kotflügel, berichtet die Polizei.

Niederkassel: Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war eine Frau, gegen 14.30 Uhr, zu Fuß auf der Niederkasseler Straße in Richtung Theodor-Heuss-Brücke unterwegs. Ein circa 20 Jahre alter Mann lief an ihr vorbei und packte ihr dabei kräftig an den Po. Sodann rannte er wenige Meter weiter, drehte sich um, entschuldigte sich für sein Handeln und bat darum, nicht die Polizei zu alarmieren. Danach lief er in Richtung Niederkassel weiter. Die Frau erstattete wenig später Anzeige. Der Verdächtige ist circa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß und schlank. Er hat ein gepflegtes Äußeres, schwarze Haare, einen gestutzten Vollbart und hat einen dunklen Teint. Zur Tatzeit war er mit einer grauen Jeans und einem dunklen Oberteil bekleidet und hatte einen dunklen Rucksack dabei.

Bludenz: Ein 24-jähriger Asylwerber aus Somalia soll Montagabend in einer Bludenzer Arztpraxis versucht haben, eine 39 Jahre alte Putzfrau zu missbrauchen. Die Frau wehrte sich mit Fußtritten und rief um Hilfe, woraufhin der Angreifer von ihr abließ und flüchtete. Der Verdächtige wurde kurze Zeit später von der Bludenzer Polizei festgenommen, zeigte sich aber nicht geständig. Der Mann kam laut Angaben der Polizei gegen 21.00 Uhr in die Arztpraxis und fragte die Frau, ob noch jemand in den Räumlichkeiten sei. Als diese verneinte, schloss er die Tür, ging auf die Reinigungsfrau zu und fasste ihr an die Brust. Die 39-Jährige wollte daraufhin flüchten, wurde von dem Angreifer aber an den Handgelenken gepackt und auf den Boden gedrückt. Anschließend beugte sich der Täter über sie und sagte dem Opfer, dass sie das auch wolle. Mit Fußtritten wehrte sich die Frau gegen weitere Übergriffe. Auch gelang es ihr, wieder aufzustehen, die Tür zu öffnen und um Hilfe zu schreien, teilte die Polizei mit. Als der Mann flüchtete, macht eine dem Opfer zu Hilfe eilende Putzfrau ein Foto des Täters.

Kressbronn: Beim Gassi gehen mit ihrem Hund im Bereich Untermühleweg hatte sich der Hund einer 44 Jahre alten Frau am Sonntag gegen 17.00 Uhr am Ufer des Nonnenbachs etwas von seiner Besitzerin entfernt, als diese plötzlich von einem jüngeren Mann angegriffen, ins Gesicht geschlagen und unsittlich berührt wurde. Beim Kampf mit dem Mann fiel die Geschädigte in den Bach. Durch ihre Hilfeschreie kam der Hund zurück, worauf der Angreifer flüchtete. Personenbeschreibung: Männlich, ca. 25 Jahre – 30 Jahre alt, dunkler Teint, ca. 190 cm groß, schlank, dunkle kurze Haare, hatte ein Tattoo an der Innenseite des linken Unterarms, trug einen großen Ring an einem Finger der linken Hand. Bekleidet mit einer langen Jeans und einem dunklen T-Shirt.

Sundern: Am Schützenfestmontag, gegen 22:30 Uhr, wurden die Beamten der Polizeiwache Sundern zu einem Einsatz in die Schützenhalle in Sundern gerufen. Ersten Angaben nach versuchte ein 28-jähriger Iraner penetrant sich einer 18-jährige Frau aus Sundern zu nähern. Die Frau verweigerte jedoch jegliche Annährungsversuche. Als der Zuwanderer nicht von seinen Versuchen abließ, wurde er durch Mitglieder des Schützenvorstands und dem Sicherheitsdienst aus der Halle gebeten. Hierbei kam es jedoch zu einer lautstarken Diskussion, weshalb die Polizei hinzu gerufen werden musste. Auch gegenüber den Beamten zeigte sich der Iraner uneinsichtig. Er beleidigte die Beamten und drohte diesen mit den Fäusten. Zwecks Personalienfeststellung wurde der alkoholisierte Mann gefesselt und zu seiner Wohnanschrift gefahren. Nach der Überprüfung der Dokumente wurde der Mann entlassen.

Liezen: Ein 23-Jähriger soll in einer Asylwerber-Unterkunft im obersteirischen Bezirk Liezen einen sechsjährigen Buben sexuell missbraucht haben. Die Tat wurde angeblich verübt, während die Mutter des Kleinen einkaufen war und der junge Mann auf den Buben aufpassen sollte. Die Frau erfuhr davon, erzählte es der Heimleiterin, doch die soll von einer Anzeige abgeraten haben. [..] Die Irakerin hatte das Kind dem 23-jährigen Iraner anvertraut. Er soll die Situation ausgenutzt und sich am Kind vergangen haben. Der Heimleiterin wird vorgeworfen, nicht die Behörden eingeschaltet, sondern gegenüber der Mutter behauptet zu haben, dass ihr die Abnahme des Kindes drohe.

Dortmund: Nach einem sexuellen Übergriff auf eine Joggerin im Wambeler Süden zwischen Schweizer Siedlung und Bundesstraße 1 sucht die Dortmunder Polizei dringend Zeugen. Die Frau joggte nach eigenen Angaben gestern Abend (5.7.) auf einem Fußweg zwischen der Rütlistraße und Ludwig-Lohner-Straße. Es war gegen 20.35 Uhr, als sie sich in Höhe der Straße Auf dem Steine plötzlich „verfolgt“ gefühlt habe. Intuitiv drehte sie ihre Musik, die sie über Kopfhörer hörte, leiser und drehte sich um. Hinter ihr stand ein junger Mann. Er hatte die Hose geöffnet, manipulierte mit den Händen an seinem Glied. Die 37-jährige Dortmunderin schrie laut um Hilfe und wollte zur Flucht ansetzen. Dies verhinderte der Mann, indem er auf sie zuging und sie an Brust und Po anfasste. Es gelang der Frau, den Tatverdächtigen mit Hand und Faust zu schlagen. Plötzlich öffneten sich die Rollladen eines Hauses. Hierdurch aufgeschreckt ließ der Täter von seinem Opfer ab und flüchtete in Richtung Hauptfriedhof. Ein Zeuge, der durch die Hilferufe aufgeschreckt worden war, alarmierte die Polizei. Die Dortmunderin beschrieb den Tatverdächtigen wie folgt: circa 16 Jahre alt, rund 1,60 Meter groß, Schwarzafrikaner, kurze, zu Locken gedrehte Haare, bekleidet mit hellgrauen Baumwolls-Shorts und hellgrauem Kapuzenpullover; er trug eine Beuteltasche, einem Turnbeutel ähnlich.

Chemnitz: Das hatte sich der Sex-Gangster anders vorgestellt: Ein Mann fasste am Abend eine Frau unsittlich an. Doch er hatte sich das falsche Opfer ausgesucht. Es war eine Polizistin in Zivil (33), die sich mit einem schmerzhaften Tritt in den Unterleib erfolgreich wehrte. Die Polizistin war privat in der Straße Am Rathaus unterwegs. Dabei bemerkte sie, dass sie ein Mann verfolgte. Plötzlich war der Kerl direkt hinter ihr und fasste sie unsittlich an. Das ließ sich die Polizistin nicht bieten. Mit einem im Polizei-Unterricht gelernten Tritt in den Unterleib zeigte die Frau dem Mann, wo der Hammer hängt. Mit einem Schmerzensschrei flüchtete der Täter. Doch er kam nicht weit. Polizisten fassten den Grabscher an einer Haltestelle in der Straße der Nationen. Die Beamten erklärten später, sie hätten den Gesuchten „am gekrümmten Gang erkannt“. Der Täter, ein Pakistani (27), wurde nach dem „schmerzhaften Integrationskursus“ und der Vernehmung erst einmal wieder auf freien Fuß gesetzt.

Merchweiler: Am Bahnhof in Merchweiler kam es am 27.06.16 gegen 11:30 zu einer exhibitionistischen Handlung zum Nachteil einer 20- jährigen Frau. Als diese die Treppe Richtung Bahnsteig hinunterging, habe sie gesehen, wie ein ca. 20-30 Jahre alter Mann an seinem erigierten Glied manipulierte. Dabei hatte er seine Hose bis zur Hälfe der Oberschenkel herunter gezogen. Der Mann wird wie folgt beschrieben: Ca. 20 – 30 Jahre alt, etwa 160 – 170 cm, arabisches Aussehen, kurz geschnit-tener Vollbart, dunkle Gesichtsfarbe. Bekleidet war er zum Tatzeitpunkt mit einem roten Kurzarmshirt und lange Hose.

Ravensburg: Wegen einer mutmaßlichen sexuellen Belästigung zweier Mädchen ermittelt die Polizei in Ravensburg gegen einen 22 Jahre alten Asylbewerber. Der betrunkene Mann soll sich am Mittwochabend den Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren in der Ravensburger Innenstadt aufgedrängt haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er berührte demnach Beide an Gesäß und Oberschenkel, beleidigt sie und schlug einer mit der flachen Hand auf den Hinterkopf. Ein 19 Jahre alter Begleiter der Teenager wollte den Mann zur Rede stellen, doch dieser zog ein Klappmesser aus der Hosentasche und spielte damit, ohne den 19-Jährigen jedoch direkt zu bedrohen. Polizisten nahmen den Mann am Mittwochabend in Gewahrsam.


(Bitte an unsere Leser: Posten Sie aktuelle Rapefugee-Übergriffe im Kommentarbereich)

image_pdfimage_print

 

208 KOMMENTARE

  1. weiter in der oben angeführten Liste –>

    ….Meldung vom 18. Juli 2016 – 00:33 Uhr

    Zwei ziemlich heftige Sexualstraftaten

    In Eichstätt wird eine junge Frau bei den Kulturtagen von einem Asylbewerber bedrängt. In Vohburg nimmt die Polizei einen mutmaßlichen Exhibitionisten fest

    Der erste Fall ereignete sich in der Nacht zum Samstag in Eichstätt.

    Gegen 22.30 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der Polizei Eichstätt vom Sicherheitsdienst der Kulturtage zur Unterstützung angefordert, nachdem es im Bereich des Herzogstegs Probleme mit Besuchern gegeben hatte. Wie sich im Nachhinein herausstellte, hatte ein 36-jähriger Flüchtling aus Afghanistan eine junge Frau sexuell belästigt und war beim Versuch zu flüchten handgreiflich gegen deren Freund geworden. Beim Eintreffen der Streifenbesatzung mischten sich sofort zwei weitere aufgebrachte afghanische Flüchtlinge ein, indem sie herumschrieen und die Sicherheitskräfte massiv durch Wegschubsen attackierten, meldet die Eichstätter Polizei. Während der 19-Jährige von beiden seine Aggression nicht weiter steigerte, ging der 33-Jährige gezielt mit Händen und Füßen auf einen Polizeibeamten los. Bei der folgenden Rangelei gingen beide zu Boden, wo der 33-Jährige anschließend unter massiver Gegenwehr gefesselt werden konnte. Zwei Männer wurden in die Zelle gesperrt. Alle drei Flüchtlinge wurden in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle gebracht, wo sich der 33-Jährige vorerst immer noch nicht beruhigte. Zuvor hatte er trotz Fesselung noch mehrmals gegen die eingesetzten Beamten und den Streifenwagen getreten. Der 36-Jährige wurde noch in der Nacht wieder entlassen. Die beiden Rabiaten mussten bis zum nächsten Morgen in der Haftzelle in Sicherheitsgewahrsam bleiben. Alle drei Beteiligten waren bei der Tat deutlich alkoholisiert, meldet die Polizei. Gegen die Flüchtlinge wird nun wegen sexueller Belästigung beziehungsweise wegen versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. http://www.augsburger-allgemeine.de/neuburg/Zwei-ziemlich-heftige-Sexualstraftaten-id38519482.html

  2. Nicht die Nordafrikanischen Muslime sondern die Regierungen der westlichen Laender, die EU sind die Schuldigen, dass sich Europa in einen Muslimslum verwandelt.

    Die falsch verstandene, von Regierung geforderte einseitige Toleranz gegenueber Sexualverbrechern, Kriminellen, Dieben, Fanatikern hat die Sicherheit auf den Strassen, Plaetzen in Anmache/Raub und Erniedrigungszentren fuer die Einheimischen verwandelt.

    Die jetzigen pro Islamisierungsregierungen muessen ebenso beseitigt werden wie die EU,

    ansonsten wird sich die Lage von Tag zu Tag zu unseren Ungunsten mehr verschlimmern.

    Im umgekehrten Fall, angenommen D Touristen wuerden sich so in Istambul, Ankara, Riad benehmen, weiss jeder wie der dortige Mob bzw. die Stattsmacht dies im Keim ersticken wuerde, es mit mittelalterlichen Strafen ahnden wuerde.

  3. Mir sträuben sich die Haare, nee besser, ich könnte kotzen wenn ich das obige Foto sehe.

    Aber eines ist Fakt, sollte so einer mal meine Frau anfassen oder ich sehe so etwas mal live, dann hat der seinen letzten Furz geröchelt !!!
    Egal was danach mit mir wird.

  4. #4 Niederschlesien2012

    Oh, Nicholas Cage ist in die Politik gegangen? Na wenigstens in der richtigen Partei!

  5. @tora…sehe ich genau so….falls einer meiner lieben durch so einen……..angepackt wird, ist ende im Gelände….der hat dann nicht mal mehr Pflegestufe 12!!

  6. Schade, dass es sowas bei uns noch nicht gibt. Ich würde mich gerne mal mit den Negern unterhalten, wenn ihr versteht, was ich meine.

  7. http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/polizei/sexuell-belaestigt-zwei-maenner-bedraengen-25-jaehrige-am-deutschhausplatz-in-mainz_17056303.htm

    Beide verständigten sich nicht auf Deutsch, in welcher Sprache konnte die Frau nicht sagen.

    Sehr originelle Täterbeschreibung, welche Sprache könnte es nur gewesen sein? Bestimmt so ein südländisch, was wir jetzt häufiger hören.
    Mit 100% Sicherheit hat das Opfer nicht nur die Kleidung beschreiben können, sondern auch den darin verpackten Fickling.
    Dänen, Schweden, Finnen,… verständigen sich normalerweise auch nicht auf Deutsch, unterscheiden sich aber auffällig von den „Südländern“. Wer will hier keine Aufklärung?

  8. Aktuell, und weiter in der obigen Liste –>

    Meldung vom 18.07.2016

    Sexuelle Belästigung in Trier: 20-Jährige laut Polizei von zwei Männern bedrängt

    (Trier) In Trier ist eine Frau von zwei Männern belästigt worden. Laut Polizei habe einer der Männer dabei die Frau begrapscht. Die Polizei sucht Zeugen und hat eine Täterbeschreibung veröffentlicht.

    In Trier ist eine 20-Jährige von zwei jungen Männern verfolgt und von einem der Männer unsittlich berührt worden. Wie die Polizei mitteilt, hätten die Männer dabei die Frau bereits auf dem Basilikavorplatz bedrängt, indem sie ihr Opfer mit ihren Fahrrädern umkreisten. Einer der Männer habe sie zunächst in gebrochenem Deutsch angesprochen. In der Seizstraße sei dann einer der Männer von seinem Fahrrad abgestiegen und habe die Frau unvermittelt und unsittlich berührt. Als die Frau daraufhin geschrien und sich gewehrt habe, sei der Täter mit seinem Begleiter auf dem Fahrrad in Richtung Palastgarten gefahren. Laut Polizei ereignete sich die Tat am Sonntag, 17. Juli, ( gestern ) zwischen 23.30 Uhr und Mitternacht. Nach bisherigen Ermittlungen ist der mutmaßliche Täter, der die Frau begrapscht haben soll, etwa 1,80 Meter groß und etwa 80 Kilogramm schwer. Er habe ein arabisches Aussehen. Sein Alter wird auf etwa 23 Jahre geschätzt. Außerdem hatte er kurzes schwarzes Haar und einen gepflegt und rasierten leichten Bart. Bekleidet war der Unbekannte mit einem gelben Pullover mit Aufschrift. Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu dem Täter machen? Sie werden gebeten, sich bei der Kripo in Trier zu melden – Telefon: 0651/9779-2226 bzw. -2290. http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-Sexuelle-Belaestigung-in-Trier-20-Jaehrige-laut-Polizei-von-zwei-Maennern-bedraengt;art754,4508562

  9. „Nicht so schauen, sonst stech ich dir ein Messer in die?…

    Fucken und töten ist für die Rapefugees ohnehin ein und dasselbe.

    „Ich will töte dich fucken…“

  10. Was ich gerne wissen würde, wie viele Repefugee-Straftaten vertuscht werden.

    Denn dass die Vertuschung dieser Straftaten mit Migrationshintergrund trotz Köln weitergeht dürfte klar sein. Dass sich Köln allein schon wegen der Masse an deutschen Frauen die von Moslems begrapscht, oder wie jetzt klar ist auch vergewaltigt wurden nicht unter den Teppich kehren ließ hält die Linken sicher nicht davon ab, weiterhin Fälle von Rapefugee-Kriminalität zu vertuschen.

    Viehmarkt Wolfhagen:

    Wieder soll ein Flüchtling Frau begrapscht haben

    https://www.hna.de/lokales/wolfhagen/wolfhagen-ort54301/viehmarkt-wolfhagen-wieder-soll-fluechtling-frau-begrapscht-haben-6576445.html

  11. „…Ich kenne mittlerweile jedes Drogenversteck.“

    Na da weiß doch Hasso oder wie der Rottweiler deines Vertrauens heißt, wo er sich entleeren darf. Und wer läßt sich schon gerne beim schei… von einem Fickling anmachen. Der Rottweiler nur einmal…

  12. OT:

    1 Million Euro Rückwanderungshilfe

    pro Moslemfamilie.

    Das ist ein sehr provokanter Vorschlag, aber, ihr müsst bedenken dass dies „nur“ 1 Billion Euro kosten würde und wir hätten ca. 5 Millionen Moslems weniger im Lande. Und immer dran denken, langfristig würden allein in den nächsten ca. 40-50 Jahren die 1 Billion Euro eh für Sozialhilfe draufgehen. Daher lieber jetzt einen extrem teuren Schnitt machen, und dafür enorm viel Lebensqualität zurückgewinnen, als langfristig eh 1 Billion zu verschwenden und zuzusehen wie es jährlich schlimmer wird und immer mehr bergab geht.

    Dieses Programm setzt natürlich voraus, dass 1. das Asylrecht drastisch verschärft und eingeschränkt werden muss,, und 2. eine robuste technische und personelle Grenzsicherung aufgebaut werden, und zwar europaweit. 3. Einwanderungsstopp.

    Ps.: Ich gehe aber davon aus, dass die Förderung gar nicht so hoch angesetzt werden muss, ich habe das Extrembeispiel 1 Million Euro nur vorgeschlagen um deutlich zu machen, dass das Geld eh weg ist und das selbst bei 1 Million Rückwanderungshilfe pro Familie für uns langfristig ein Gewinn rausspringen würde.

  13. Aktuell und weiter in der obigen Liste –>

    Meldung vom… Mo. 18.07.2016, – 16:32 Uhr

    Darmstadt: Frau belästigt / Polizei sucht weitere Zeugen

    Eine 48-jährige Frau wurde am Montagmorgen (18.07.2016)gegen 09.35 Uhrvon einem bislang unbekannten Täter belästigt, als sie ihre Hunde im Bereich der Schrebergärten hinter dem Wöhlerweg ausführt hat.Die Frau befand sich mit ihren Hunden auf dem Fußweg entlang der Bahnschiene, als ihr ein Mann folgte und sie in unsittlicher Weise ansprach und in der Folge auch sein T-Shirt auszog. Die 48-Jährige zeigte daraufhin nur auf ihre Hunde und ging weiter. Ein Zeuge hatte zudem wahrgenommen, wie sich der Unbekannte im Anschluss noch befriedigt haben soll. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Nach erster Ermittlung ist der Täter circa 20 Jahre alt und 1,85 Meter bis 1,90 Meter groß. Er ist schlank, hat kurze schwarze Haare und trug zur Tatzeit ein schwarz-weiß gestreiftes T-Shirt, eine kurze schwarze Hose und eine weiß-schwarze Basecap. Sein Aussehen wird als südländisch beschrieben. Das Kommissariat 10 ermittelt in dem Fall und sucht weitere Zeugen, die Hinweise zu dem bislang unbekannten Tätern geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 bei den Ermittlern zu melden. http://www.focus.de/regional/darmstadt/darmstadt-polizei-darmstadt-frau-belaestigt-polizei-sucht-weitere-zeugen_id_5740401.html

  14. Zuhälterin Merkel!
    Solche Zustände gabs nichtmal im alten Paris!
    Da kann die Nation stolz sein auf so ein Früchtchen als Staatskanzlerin, man wird sich noch in Jahrhunnderten an sie erinnern, als Puffweib Deutschlands. Selbst frigide, weil ihre Eierstöcke bereits verkümmert sind wie die Hoden eines Hundertjährigen und hat einen Lustgewinn, wenn ihre Selfies die Kinder auf der Strasse anmachen. Pfui Teufel!

  15. Ja,
    DER TOTALE MULTI – KULT – SAUSTALL
    ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch.
    Bedankt euch bei der EHEMALIGEN PFÄLZISCHEN
    WEINKÖNIGIN (die mit Plan 1a und Klatschorgasmus
    beim MERKELPARTEI – TAG) oder bei jeder anderen
    „CHRIST“ – „DEMOKRATIN“.
    DIE VERANTWORTLICHEN SIND BEKANNT.
    Es wird längst in ECHTZEIT aufgearbeitet.
    Auch sollte man sich langsam Gedanken machen,
    wie in der nächsten SYLVESTERNACHT der OPFER
    gedacht werden soll.

    DIE KÖLNER SYLVESTERNACHT WAR DER BEGINN EINER
    NEUEN ZEITSCHREIBUNG

  16. Es sind keine Menschen die uns hier mit Gewalt in unsere Mitte gesetzt werden. Es sind einfach keine.
    Sie muessen weg, alle, raus. Wir brauchen dieses unnuetze Leben nicht, genausowenig brauchen wir Gruene, Linke und Antifa und unsere schrecklichen Politiker!
    Man will uns zerstoeren und es wird uns schrecklich treffen, wann endlich stehen wir auf, die Tuerken koennen es auch und machen es uns vor. Also!

  17. @ #5 tora

    „Aber eines ist Fakt, sollte so einer mal meine Frau anfassen oder ich sehe so etwas mal live, dann hat der seinen letzten Furz geröchelt !!!
    Egal was danach mit mir wird.“

    ———–
    Sehr gute Einstellung! Mittlerweile habe ich es so dick, wenn hier immer wieder geschrieben wird, was einem als Deutschen so alles droht, wenn man sich und die Seinen verteidigt! Ich kann es nicht mehr hören, wir sollten Auge um Auge, Zahn um Zahn vergelten, statt immer nur darauf zu schauen, was unsere linksverkommene Justiz dann mit uns macht.

  18. WARUM hat denn unsere Polizei keine Elektroschocker?

    …massive Gegenwehr, trat den Polizisten im Streifenwagen,…

    EINMAL kurz an den Hals gehalten und RUHE ist’s. In der Zelle wird er wieder klar, bei erneuter Gegenwehr gibt es eine Zugabe.

    UND DAS SOLLTE DEN TYPEN BEWUSST GEMACHT WERDEN, DASS BEI EINER FESTNAHME EBENFALLS EINE GEGENWEHR SEITENS DER POLIZEI ERFOLGT.

    Wattestäbchen bleiben zuhause UND AN ALLE RICHTER: Der erhobene Zeigefinger: „Du, du…..“ ebenfalls!

    Wann platzt die Wut?

  19. Liebe Regierung, wenn schon keiner den Deutschen, also den Männern, mehr traut, könntet ihr euch nicht wenigstens dazu durchringen, Frauen Schußwaffen zur Verteidigung zu erlauben ?

    Was glaubt ihr, was sonst in so ca.18 Jahren hier alles als urdeutscher Erwachsener rumrennen, und Herrn Erdowahn bei jeder seiner künftigen Missetaten bejubeln wird?

  20. Noch mehr Bereicherungen:

    Essen: Asylwerber drehte im Sozialamt komplett durch

    Statt den „Traumatisierten“ auszuweisen, will die willkommensbesoffene Stadverwaltung den Sicherheitsdienst ausbauen, die Scheiben mit Panzerglas verstärken und Türen mit teuren automatischen Schließanlagen aufrüsten:

    https://www.unzensuriert.at/content/0021274-Essen-Asylwerber-drehte-im-Sozialamt-komplett-durch

    Mann (28, Iraker) rastet in Passauer Disko aus

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/passau/regionales/Mann-28-rastet-in-Passauer-Disko-aus;art1173,381065

    Versuchtes Tötungsdelikt: Iraner sticht in Asylbewerberunterkunft auf Afghanen ein

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/kelheim/regionales/Versuchtes-Toetungsdelikt-Iraner-sticht-in-Asylbewerberunterkunft-auf-Afghanen-ein;art1176,381308

    Raubüberfall auf Volksfest – Verdächtiger festgenommen (19-jähriger ohne festen Wohnsitz)

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/erding/regionales/Raubueberfall-auf-Volksfest-Verdaechtiger-festgenommen;art1150,380314

    Streit in der Disko: Täter (schwarze Haare, Drei-Tage-Bart, südländische Erscheinung) tritt gegen den Kopf des Opfers

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/erding/regionales/Streit-in-der-Disko-Taeter-tritt-gegen-den-Kopf-des-Opfers;art1150,381232

    Schlag ins Gesicht in der Bar, dass die Unterlippe platzte (Täter bekleidet mit Jogginganzug und sprach nur Englisch)

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/deggendorf/regionales/Watschn-in-der-Bar-rohes-Ei-an-den-Hinterkopf;art1147,381217

  21. Nur nochmal zur Einordnung, falls irgendwer noch glaubt, das würden diese Zellhaufen „bei sich zu Hause“ nicht tun: DOCH.

    Genau das ist islamischer Alltag. Die absolute Frauenverachtung, das Angrabbeln, das Vergewaltigen, das Zusammenschlagen. Mit einem Unterschied:

    In Islamien ist per Islam die Frau daran schuld. Und wird dafür von der Sippe umgebracht oder weggesperrt. Deshalb auch – was sich langsam auch in Deutschland etabliert – rennen Mohammedaner in Islamien nach einem Frauenmord sofort zur Polizei, „stellen“ sich, werden getätschelt und gelobt und sofort wieder freigelassen. Das gesamte widerliche Benehmen von Moslemmännchen gegenüber Frauen ist im Islam Alltag.

    Diese islamische, bösartige, sadistische, sexuelle Gewalt gegen Frauen – in der z.B. ein 14-jähriger seiner Mutter, dieser dreckigen Frau, lustvoll vor Publikum den Arm verdreht – kann man u.a. hier nachlesen, Erfahrungsbericht eines weiblichen GIs eines „Kultur-Verständigungs-Teams“ in Afghanistan:

    … der Nachbar näherte sich und streckte mir seine Hand entgegen. Ich nahm das als Einladung zu einem Handschlag, als Zeichen, daß er verstanden hatte, daß ich da war, um meinen Respekt vor seiner Kultur auszudrücken; und nicht, um sie zu ändern.

    Als ich ihm meine Hand reichte, nahm er sie in einen zerquetschenden Griff und mit unerwarteter Gewalt bog er mein Handgelenk zurück.

    Ich schaffte es schließlich, mich aus seinem Griff zu winden und wurde nun von den Dorfjungen angegriffen – den Jungen, die ich kurz zuvor mit Süßigkeiten und Schulsachen überschüttet hatte. Sie wurden von dem Sohn des Nachbarn angeführt, der gerade versucht hatte, mir mein Handgelenk zu brechen.

    Der Junge war etwa 11 Jahre alt. Er griff nach meinem Arm und versuchte das gleiche Handgelenksbrechen, das sein Vater gerade probiert hatte. Dabei wurde er entzückt von seinen Freunden angefeuert.

    Der Kinderlärm lockte unseren Dolmetscher (ebenfalls Amerikaner) an, der die Kinder ausschimpfte und versuchte, sie zu beschämen, indem er fragte:

    „Würdet ihr euch zu Hause auch so benehmen?“

    Der Junge sagte stolz ja und beschrieb, daß er seine Mutter und seine Schwestern mit der gleichen Brutalität und Verachtung behandelte, die er gerade an mir demonstriert hatte.

    Die Begegnung mit dem Vater hat mein Handgelenk verletzt. Die Begegnung mit seinem Sohn hat mir das Herz gebrochen.

    S. 16 hier:

    https://info.publicintelligence.net/HTT-PashtunSexuality.pdf

  22. Meppen

    Liebe Frau(en),

    einen besoffenen Sittenstrolch, von nur 1,65m u. der nicht bewaffnet ist, muß man doch windelweich prügeln können oder nicht? Aber bitte leben lassen, er soll ja von seiner Niederlage lange zehren dürfen.

    🙁

  23. Viel zu wenig Übergriffe. Der deutsche Pöbel wählt auch weiterhin „Mutti“. Deswegen braucht man sich nicht beschweren, die Deutschen wollen das doch, sonst würden sie doch nicht diese Parteien wählen, also ehrlich, so bescheuert kann man doch gar nichts sein?!

    Den Völkern Europas sind auch Tote egal. Selbs bei hunderten Toten wählen sie immer und immer wieder die selben Parteien. Also warum noch aufregen?

  24. Aktuell und weiter in der obigen Liste –>

    Meldung vom 18.7.2016 – 12.20 uhr

    Ins Maisfeld geschubst Zwei Überfälle in Meppen: Frauen unsittlich berührt und geküsst

    Meppen. Zu mehreren Überfällen ist es am Samstag in Meppen gekommen. Eine Frau wurde nahe der B70 überfallen und geküsst. Eine andere Frau wurde am Schwesternwohnheim unsittlich berührt. Die Polizei ermittelt.

    Laut der Polizei ereignete sich der erste Vorfall am Freitagnachmittag. Nach den bisherigen Feststellungenbefand sich gegen 16.30 Uhr eine 19-jährige Frau auf einem Feldweg neben dem Herrschwiesengraben entlang der B 70 und ging dort spazieren. Sie wurde dort von einem unbekannten Mann in Englisch angesprochen, der ein Bild von ihr machen wollte. Als die Frau dieses verneinte und weitergehen wollte, schubste der Mann sie in ein Maisfeld und küsste sie. Das Opfer konnte sich losreißen und flüchten. Als die Frau sich noch einmal umdrehte, sah sie den Mann in die andere Richtung weggehen.
    Haben Planwagen-Fahrer etwas gesehen?

    Der Mann soll etwa 25 Jahre alt und 1,80 Meter groß gewesen sein und soll laut dem Opfer eine dunkle Hautfarbe gehabt haben. Er hatte dunkle, kurz geschnittene Haare, und trug eine blaue Jeanshose, ein blaues Oberteil, das an den Ärmeln schwarz abgesetzt war. Weiterhin schwarze sportliche Schuhe und hatte ein schwarzes Handy dabei. Die Frau hat in der Nähe des Tatortes einen Planwagen gesehen, in dem sich eine Personengruppe befand. Womöglich haben die Mitfahrer den gesuchten Mann gesehen.

    Überfall in Nähe des Schwesternwohnheims

    Zu einem weiteren Überfall kam es in der Nacht zum Samstag. Gegen 04.30 Uhr wurde an der Kuhstraße eine 21-jährige Frau von einem Unbekannten überfallen. Laut der Polizei befand sich die Frau auf dem Nachhauseweg und wurde in Höhe des Schwesternwohnheimes von einem Mann verfolgt, der sie in gebrochenem Deutsch ansprach. Der Mann drückte die Frau zu Boden und berührte sie unsittlich. Das Opfer wehrte sich massiv und konnte sich schließlich losreißen. Der Täter flüchtete dann in unbekannte Richtung. Polizei sucht Zeugen Der Täter soll etwa 25 bis 35 Jahre alt und 1,75 Meter groß gewesen sein. Er hatte eine schlanke Figur und kurze, schwarze, gegelte Haare. Laut dem Opfer hatte der Mann eine dunkle Hautfarbe. Er hatte dichte Augenbrauen. Direkt nach den Vorfällen hatte die Polizei mit mehreren Streifenwagen nach den Tätern gefahndet. Die Suche verlief jedoch ergebnislos. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Meppen unter der Telefonnummer (05931) 9490 zu melden. http://www.noz.de/lokales/meppen/artikel/745964/zwei-uberfalle-in-meppen-frauen-unsittlich-beruhrt-und-gekusst

  25. Man muss es den Refugees erklären. Ich habe gelernt, dass Messer, Schwerter, Schusswaffen und anderes komisches Zeug nicht in Vaginas gehören. Die Ficklinge wissen es nicht, weil ihnen in Afrika das keiner sagt, während sie die Frauen zunähen.
    Ein bisschen Gespräch und schon erledigt das Problem.

  26. Bremen: Breminale artet komplett aus – 18 Ermittlungsverfahren wegen sexueller Übergriffe.
    Gefunden bei XY-Einzelfall

    Keine Nennung der Herkunft der Täter, “aber spätestens seit den Ereignissen in der Silvesternacht in Köln hat jeder ‘ausgefahrene Antennen’” um zwischen den Zeilen lesen zu können. Der letzte Absatz über das erhöhte Anzeigenverhalten ist mittlerweile bei jedem Bericht Standard. Kann man glauben, muss man aber nicht.


    18 Ermittlungsverfahren wegen sexueller Übergriffe
    18 JUL, 2016

    Nach der Breminale laufen bei der Polizei Bremen 18 Ermittlungsverfahren wegen sexueller Übergriffe während der fünf Festivaltage. Das Deliktsfeld sei ein Kernelement der polizeilichen Einsätze gewesen, so ein Sprecher.

    Zehn Frauen, die „unsittlich berührt“ wurden, sind der Polizei laut Pressesprecher Stephan Alken in den vergangenen Tagen bekannt geworden. „Jetzt muss erst einmal ermittelt werden, welchem Deliktsfeld die Taten im Einzelnen zuzuordnen sind“, sagt er.
    Neben rein sexuell motivierten Taten könnten auch sogenannte Antanzdiebstähle, bei denen es Tätern in erster Linie um einen Diebstahl geht, hinter den Übergriffen stecken. „Das ist Ermittlungsarbeit, die jetzt vor uns liegt“, so Alken.

    Insgesamt laufen sogar 18 Ermittlungsverfahren wegen sexueller Übergriffe auf der Breminale. Darunter seien auch Hinweise von Unbeteiligten, die eine Tat gemeldet haben. „Da haben wir weder eine Geschädigte, noch einen Tatverdächtigen.“

    Sechs Tatverdächtige bereits festgenommen

    Gegebenenfalls könnten diese Hinweise aber mit den Anzeigen von Geschädigten zusammengeführt werden. Insgesamt sechs Tatverdächtige hat die Bremer Polizei bereits festgenommen.

    Gerade bei Deliktsarten, die in einer Menschenmasse wie der Breminale passieren, sei die Dunkelziffer groß. „Einige nehmen das vielleicht lockerer und kommen gar nicht auf den Gedanken, dass sie Opfer einer Straftat geworden sind.“

    „Möglichst viele Taten ins Hellfeld bringen“

    Auch deshalb hat die Polizei bereits im Zusammenhang der Übergriffe, die während des Festivalverlaufs öffentlich wurden, weitere Geschädigte darum gebeten, sich zu melden. „Wir müssen versuchen, möglichst viele Taten vom Dunkelfeld ins Hellfeld zu bringen“, sagt Alken.
    Spätestens seit den Ereignissen in der Silvesternacht in Köln habe jede Polizei „ausgefahrene Antennen“, wenn es um sexuelle Gewalt in Menschenmengen geht, so der Sprecher.

    Mehr Anzeigen als früher

    Auch die Bremer Beamten seien deshalb schon vor der Breminale für diese Deliktsart sensibilisiert und mit entsprechend vielen Kräften im Einsatz gewesen.

    Alken ist überzeugt, dass sexuelle Übergriffe heute eher angezeigt werden als noch vor einigen Jahren. „Und das ist auch richtig so. Die Leute sind sensibler geworden und melden sich schneller.“
    https://weserreport.de/2016/07/polizei/18-ermittlungsverfahren-wegen-sexuellen-uebergriffen/

  27. Warum machen die Frauen keine Demos vor den Rathäusern oder Polizeirevieren und fordern von den erlaubten Waffenträgern Schutz und Sicherheit???

    Wenn ich als weißer Mann das mache, bin ich ja eh wieder nur ein Nazi…

  28. an #7 Rheintaler

    kann geholfen werden:

    Kommstu Bonn, Hofgarten
    Kommstu Godestan, Rheinalle, Kurpark, Godesburg

    kannstu haben gleich ist alles halal
    Polizei nix fit
    mußtu klingeln

  29. POL-KN: Bereich Bodenseekreis

    Friedrichshafen

    Eine junge Frau teilte der Polizei am Nachmittag mit, dass ihr auf ihrem Weg zu ihrem geparkten Auto, auf einem Parkplatz im Bereich Fallenbrunnen (Asylantenunterkunft) , regelmäßig junge Männer aus einer Gruppe von Flüchtlingen heraus „sexy sexy“ und „ficki ficki“ zurufen würden.

    Andere junge Frauen (von der Zeppelin University – da triffts die Richtigen! ) würden sich unwohl fühlen und versuchen den Parkplatz zu meiden, um dem unakzeptablen Verhalten aus dem Weg zu gehen. Die Heimleitung wurde informiert und will Abhilfe schaffen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3342892

  30. Wichtiger Link-Tipp:

    „Flüchtling“ steckt 4 Jahre altem Bruder brennenden Zigarettenstummel in den Mund. Die DPA zensiert die originale Polizeimeldung und lässt die Info, dass das im Flüchtlingsheim passiert ist, politisch ganz korrekt einfach weg:

    Originalmeldung: https://www.polizei.bayern.de/unterfranken/news/presse/aktuell/index.html/244973

    Und die von der DPA zensierte und verbreitete Meldung:
    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Mann-steckt-Vierjaehrigem-eine-brennende-Zigarette-in-den-Mund-id38529407.html

  31. Refugee – Beware!

    If you touch my blond Daughter – I will kill you! Slowly and painfull!

    ??? ??? ??? ????? ????? ?????? – ??? ???? ??! ???? ??????!
    ??? ??????!

    a German Army-Captain

  32. Warum wollen die Rapefugees eigentlich immer genau das , wovon sie am wenigesten Ahnung haben?
    Laut 1001 Nacht scheint es sich bei dieser Gattung überwiegend um schwächlich bestückte Schnellspritzer zu handeln, welche überhaupt nicht wissen, an welchen Knöpfen einer Frau man drehen sollte.
    Die könnten sich doch aich ein Loch in den Boden bohren und…( Kopfkino). Zumindest würde dann kein anderer Mensch beschädigt und Maulwürfe sind duldsam!

  33. Sexuelle Belästigung in Kempten

    Unbekannter fasst Frau an die Brüste

    Am Montag, den 11.07.2016 erledigte eine 78 Jahre alte Dame in der Stadt ihre Einkäufe. Dabei drängte sich ihr eine männliche Person auf, welcher ihr bei den Einkäufen zur Hand gehen will. Hierbei wir die Dame von dem Unbekannten noch umarmt.

    Als die 78-jährige die Angebote ablehnte und sich auf dem Nachhauseweg in die Keselstraße befand, griff ihr die Person unvermittelt an die Brüste. Der Gesuchte ist zwischen 25-30 Jahre alt, dunkelhäutig, sprach gebrochen Deutsch und trug bei der Tatausführung eine weiße Baseballmütze. Personen die Hinweise zu dem Ungekannten geben können, werden gebeten sich bei der PI Kempten Tel. 0831-9909-0 zu melden. (PI Kempten)

    http://www.allgaeuhit.de/Kempten-Sexuelle-Belaestigung-in-Kempten-Unbekannter-fasst-Frau-an-die-Brueste-article10016553.html

  34. Bedauerliche Einzelfälle mit typischen Verhaltensmerkmalen ganz normalem sexistischen Verhaltens von Biodeutschen?

    So will es uns so mancher Gutmensch und linker Flüchtlingsmasturbant erklären.

    Eltern müssen auf ihre minderjährigen Kinder aufpassen und die Volljährigen sich in der sicheren Handhabung von Argumentationsverstärkern für eine nachhaltige Lösung ihres Problems qualifizieren.

    1.Bei der Polizei über Qualifikationen zur Selbstbehauptung und SV beraten lassen.

    2.Empfohlenen Dienstleister aufsuchen und ausbilden lassen.

    3.Werkzeuge kaufen. Anwendung trainieren.

    Einfache Tools sind beispielsweise Tactical Pens (Kubotan), SV-Schmuck z.B. Edelstahlringe.

    Das Beste wäre allerdings das unsere durchgeknallte Kanzlerin diesen Abschaum nicht in’s Land eindringen lässt und das anwesende Pack ausfliegt.

  35. #49 Frankoberta

    Sicher wieder nur die Spitze des Eisberges!

    Denn Köln hat gezeigt, dass die Frauen sich schämen Anzeige zu erstatten, und das die Politik und politishe Polizeiführung gerne mal solche Straftaten vertuschen. Wenn es schon jetzt 5 Fälle gibt, kann man, was Köln zeigt, locker mit der dreifachen Anzahl rechnen.

    Erst 7 Monate nach dem Kölner Sexpogrom kommt die Wahrheit raus. So lange wurde es vertuscht und unterdrückt.

    Kölner Silvesternacht

    Frau war nach Vergewaltigung an Silvester schwanger

    http://www.focus.de/politik/deutschland/koelner-silvesternacht-frau-nach-vergewaltigung-an-silvester-schwanger_id_5730764.html

  36. @ #50 Halal ist Tierquaelerei (18. Jul 2016 17:37)

    Die können sehr gut Süßholzraspeln, was deutsche Männer eher nicht können.

  37. #30 Athenagoras (18. Jul 2016 17:14)

    Hört euch das bitte an. Der irakische Mörder seiner Frau beruft sich darauf, dass er im Recht ist, seine Frau zu töten:

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article157126945/Iraker-muss-wegen-Totschlags-lebenslang-in-Haft.html

    Bei diesen „Menschen“ ist so einiges verkehrt und verdreht, dazu gehört ein wirres und abstruses Verständnis von Recht & Ordnung.

    Da kommen in den nächsten Jahrzehnten noch einige Problemen auf uns zu, da diese Leute sowieso nicht gewillt sind die einfachsten westlichen Verhaltensregeln anzunehmen, von Gesetzen ganz zu schweigen.

  38. Sexualdelikt in Leutkirch im Allgäu

    Frau von Unbekannten angegriffen

    Von zwei unbekannten männlichen Personen wurde am Sonntagmorgen eine 26-jährige Frau sexuell angegangen. Die Frau befand sich gegen 02.55 Uhr auf einem Fußweg zwischen Pfefferbergweg und Wilhelmshöhe auf dem Heimweg.

    Auf diesem Weg standen zwei Männer und sprachen die Frau an. (MIT FREMDLÄNDISCHEM AKZENT ? ODER ÖRTLICHEM DIALEKT??? ODER HOCHDEUTSCH – POLIZEI VERSCHWEIGT WICHTIGE INFORMATIONEN )

    Als die Frau nicht reagierte und weiter ging, hielten die Männer die Frau zunächst fest und warfen sie zu Boden. Anschließend berührten die Männer die Frau unsittlich im Schambereich. Als die Männer von ihr abließen, verständigte die Frau die Polizei. Die beiden Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Die beiden Täter werden als etwa 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Einer der Täter war schlank und mit einem grünen T-Shirt und einer hellen Jeans bekleidet. Der zweite Täter konnte nicht näher beschrieben werden.

    Zeugen, welche im fraglichen Zeitpunkt Wahrnehmungen in diesem Bereich gemacht haben, oder sonst Hinweise auf die Täter liefern können, werden gebeten, sich mit Polizeirevier in Leutkirch in Verbindung zu setzen.

    http://www.allgaeuhit.de/Westallgaeu-Leutkirch-im-Allgaeu-Sexualdelikt-in-Leutkirch-im-Allgaeu-Frau-von-Unbekannten-angegriffen-article10016593.html

  39. Nicht OT, da es um Verantwortliche des im Artikel genannten Desasters geht.

    Gedenken in Nizza. Die Menge kocht vor Wut, als Premier Manuel Valls eintrifft. Massiver Zorn, Rücktrittsforderungen. Hier einziger, verfügbarer Track von 19 Sekunden, der aber nicht annähernd das ausdrückt, was sich dort ereignet hat. Ein Bekannter hat mir ein File gestreamt…Leute…es ist unglaublich. Im Vergleich war die Sache mit Maas in Zwickau ein netter, herzlicher Empfang. Kann ich momentan hier nicht reinstellen. Wird sicher noch Öffentlich werden. Ich bleib dran.

    https://www.youtube.com/watch?v=wG1yCGgznXk

  40. Wenn man ein Paar von diesen Affen öffentlich entmannt, wird das ganze Spuck abrupt aufhören!

    Die verstehen sonst keine menschliche Sprache.

  41. Die Dortmunderin beschrieb den Tatverdächtigen wie folgt: circa 16 Jahre alt, rund 1,60 Meter groß, Schwarzafrikaner, kurze, zu Locken gedrehte Haare

    Also ein relativ hochgewachsener Pygmäe mit Rastahörnchen. So einen müßte Frau doch ordentlich versohlen können.

    Ich tippe auf Eritreer. Die sind meistens zierlich, während Nigerianer Fettsäcke sind, hier mit der türkischen Puffmuttifrisur Dilek Kolat:
    http://bilder.t-online.de/b/68/88/93/28/id_68889328/610/tid_da/dilek-kolat-m-spricht-mit-fluechtlingen.jpg
    Im Bild rechts mit Trachtenjanker der hochaggressive Nigerianer, Heulsuse der Grünen, Bashim Zakaryau: „Wir brauchen eure Hilfe. Wir wollen eure Heimat nicht zerstören“ – „Ich hätte nie gedacht, dass Europäer so böse sind“, sagt Bashir Zakari. „Ich nenne das Boshaftigkeit, wenn du jemanden auf die Straße wirfst und ihm nicht erlaubst, seine Rechte zu bekommen. Du erlaubst ihnen nicht zu arbeiten. Du erlaubst ihnen nicht gut zu leben. Du erlaubst ihnen nicht frei zu sein. Warum all das? Das ist Boshaftigkeit.“ Zakari hat (ANGEBLICH!) zehn Jahre in Libyen gearbeitet, er hatte seine eigene Firma mit acht Angestellten. „Ich werde von Tag zu Tag verrückter hier in Europa“, sagt er. „Ich hatte eine ganze Wohnung für mich(Für sich alleine? Sonst erzählt er doch Schauergschichten, wie seine Frau, sein Sohn u. seine Tochter, auf dem Mittelmeer abgesoffen seien, er habe sie nicht retten können.), die ich selbst bezahlt habe. Heute lebe ich im Zelt. Siehst du den Unterschied? Ich bin auf der Straße.“ (3SAT) – Muß er ja nicht, der Lügner! Er verließ sein Asylheim, ging nach Berlin, dort wohnte er in der Gerhart-Hauptmann-Schule u. in einem Caritashaus. Bestimmt hat er auch noch doppelt Staatsknete abkassiert…

    …meistens mit Bashir Zakari geführt, aber auch schon als Bashir Zakaria/-yau/-kan:
    berliner-zeitung.de/image/2830150/ max/280/210/ dc2e87292b36ee42ea3978bf2349f5db/Al/3efr5120-jpg.jpg
    Ups, heute Mittag war das Bild, als ich es bei PI einstellte, noch 10-fach größer! Liest die Lügenpresse mit? Fiese Schnüffler!
    Aber ich hab´s noch(Screenshot kann ich leider nicht.):
    http://www.berliner-zeitung.de/image/2830150/max/1325/1024/37162ef1eb3bc986495862b4d03c41db/Mb/3efr5120-jpg.jpg

  42. Männer belästigen Frau – Polizei sucht Zeugen

    Friedrichshafen (ots) – Wie erst jetzt zur Anzeige gebracht wurde, haben am Donnerstag, 07.07.2016, gegen 20.15 Uhr, zwei Männer eine Frau belästigt. Die Frau fuhr mit ihrem Fahrrad in der Lindauer Straße, als ihr auf Höhe der Jugendherberge ihre Handtasche herunterfiel. Sie hielt an und begann die herausgefallenen Gegenstände aufzusammeln. Plötzlich kamen zwei Männer hinzu und halfen die Sachen in die Handtasche zu packen. Während der eine Mann ihr die Handtasche zurückgab, packte sie der andere Mann und hielt ihr auch den Mund zu. Indem er ein Knie gegen ihre Oberschenkel drückte, verhinderte er dass sie weglaufen konnte.

    Als sich dann ein Auto näherte, ließen sie die Frau los. Daraufhin rannte sie zu ihrem Fahrrad und fuhr weg. Bis zum Fahrrad folgte ihr noch einer der beiden Männer. Laut Beschreibung der Frau sollen die beiden Männer 20 – 30 Jahre alt sein und dunkle Hautfarbe haben. Der eine soll zirka 180 cm groß und schlank sein. Einer trug ein T-Shirt mit einem aufgedruckten Tiermotiv, kurze Jeanshose und Schildmütze.

    Der andere trug ein schwarzes Muskelshirt, helle Jeanshose mit weißem Gürtel und silberner Schnalle und braunes Lederarmband. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 07541/7010 bei der Polizei Friedrichshafen zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3378929

  43. #20 Maria Bernhardine

    das geht sogar sehr gut!

    KravMaga
    sagichda

    schlägstu zu
    haßtu Ruh im Nu
    ischwör

  44. Unser TAGTÄGLICHES MULTI-KULTI.

    AMSTERDAM. Todesdrohungen, Wandalismus und Boykottlisten, der fehlgeschlagene Putsch in der Türkei hat auch in den Niederlanden die Verhältnisse in der türkischen Gemeinschaft auf die Spitze getrieben. Aufrufe an Anhänger Erdogans um Anhänger Gülens um einen Kopf kürzer zu machen. In Amsterdam stehen bereits 20 Erdogan kritische Unternehmer auf einer Boykottliste. Und noch glauben die NL-Politiker – ausser Wilders – diese Leute könnte man integrieren. Dieser Aberglauben wird dem Abendland teurer zu stehen bekommen.
    http://www.telegraaf.nl/binnenland/26233634/__Nederturken_bedreigd_en_geboycot__.html

  45. Ravensburg

    Geburtstagsfeier gewaltsam gestört

    Eine friedliche Geburtstagsfeier mit ca. 20 Personen im Bereich Rahlenwald wurde am Samstag, gegen 21:14 Uhr, von ca. 15 Rowdies gestört. Die 15 Personen forderten die Feiernden auf, den Wald zu verlassen. Nach einer verbalen Auseinandersetzung kam es in der Folge zu mehreren Körperverletzungen gegenüber den Feiernden, wobei diese auch mit Fußtritten angegriffen wurden. Anschließend haben die 15 Personen die Örtlichkeit wieder verlassen. Zu den angreifenden Personen ist lediglich bekannt, dass diese laut Zeugen im Alter von ca. 20 Jahren und überwiegend russischer Herkunft sein sollen. Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ravensburg, Tel. 07531 803 – 3333, in Verbindung zu setzen.

    Isny

    Männer schlagen zu – Polizei sucht Zeugen – Zwei Unbekannte haben zwei Männer am Sonntag, gegen 02.15 Uhr, daran gehindert, mit ihrem Auto wegzufahren. Beim Freibad Beuren waren die Männer gerade losgefahren, als die zwei Unbekannten zu Fuß entgegenkamen und sie stoppten. Einer von ihnen habe dann durch ein offenes Fenster der Beifahrerseite gegriffen und versucht die beiden Insassen zu schlagen. Daraufhin sind die beiden ausgestiegen und es kam zu einem Gerangel. Als dann ein weiterer Mann hinzukam und den beiden Männern helfen wollte, wurde er derart geschlagen dass er zu Boden fiel. Er war kurze Zeit bewusstlos. Mit einem Rettungswagen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Unbekannten flüchteten. Zeugen beschrieben den einen Unbekannten als südländischer Typ mit dunklem Teint. Er trug einen grauen Pullover. Vom zweiten ist nur bekannt dass er einen roten Pullover getragen haben soll. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 07522/9840 bei der Polizei Wangen zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3381617

  46. Sorry: wenn Ihr es – egal ob in Österreich oder Deutschland – noch nicht einmal packt, im Rahmen der Nachbarschaftshilfe 50 kräftige, motivierte Bio-Bürger zusammenzukratzen, die dieses Pack mindestens einmal die Woche so aufmischen, dass denen spätrstens beim zweiten Mal die Lust auf öffentliche Plätze und Parks vergeht, seid Ihr selbst Schuld.
    Dann dürfen Euch Schläger mit Migrationshintergrund wirklich zurecht mit einem beherzten „Hey, Du Opfer!„ ansprechen, Ihr schwanzlosen Bio-Feiglinge.

  47. Schon seltsam, wie sich Akademiker so aufführen. Oder lügt uns diese Merkel und ihre Satelliten täglich nur die Hucke voll?

  48. New Year’s Eve Migrant Sex Attackers Shown As White Men In Documentary

    In a documentary about the mass sex attacks on New Year’s Eve, tax-funded public broadcaster Norddeutscher Rundfunk (NDR) has portrayed the criminals as white Germans. The piece concluded by saying that the “losers” of the night’s attacks were wrongly-accused migrants, their families and women who were assaulted.

    http://www.breitbart.com/london/2016/07/13/hamburg-documentary-attackers-white-men/

  49. OT
    Es geht hier auch um die friedliche Religion, die nichts anbrennen läßt, so auch geschehen in einer Discothek in Frankreich, dem bataclan, im
    letzten Jahr, was aber schon wieder vergessen ist, obwohl dort grauenhafte Taten an den Opfern begangen sein sollen, die von der Presse
    aber nicht veröffentlicht wurden, um die Volks
    seele nicht hochkochen zu lassen.
    Ich habe hier drei Adressen, die leider in en-
    glischer Sprache berichten.
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3692359
    http://www.foxnews.com/world/2016/07/15/french-lawmakers
    http://www.nypost.com/2016/07/15/horrifying-details-of the bataclan
    Ich nehme an, in den drei Artikeln werden die
    gleichen Greueltaten beschrieben.
    Kann das mal jemand übersetzen und hier veröffentlichen?

  50. @ #57 Ku-Kuk (18. Jul 2016 17:46)

    😉 Ach was, doch nicht gleich übertreiben!

    Wetterfesten Lack sollte Frau jetzt immer mit sich führen. Sieht bestimmt hübsch auf Hosenladen aus. Nur im Notfall u. zur Notwehr… Gelbgrün oder pink fluoreszierend wäre hübsch:
    https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=spray+fluoreszierend+wetterfest&rh=i%3Aaps%2Ck%3Aspray+fluoreszierend+wetterfest

    😛 Ansonsten mit einem Schirm auf den (erregierten) Phallus hauen: Stock auf Stock! Natürlich nur, wenn Frau angegriffen wird, dazu zählt auch Belästigung durch Exhibitionismus.

    ++++++++++++++++

    Wenn erstmal pro Tag 10 Sittenstrolche ihre leuchtend besprühten Hosen entsorgen, vorher durch die Stadt laufen u. anschließend mit Verdünner oder Nagellackentferner ihre Schwänze entfärben müssen…, die jaulen dann höher als der Muezzin. Ich sehe schon rings um Asyl-Heime farbfleckige Hosen fliegen…

  51. unsere Politische Elite-sie machen sich so viel Sorgen über Osmanen-was ist noch DARAN zu ÜBERLEGEN-sie gehören nicht zu EU!!!!
    DAS SIND ASIATEN;UND KEINE EUROPEA-HABEN DAS NICHT DIE POLITIKER; IN DER SCHULE GELENT????

  52. Die Polizei zieht ein grundsätzlich positives Fazit zum Verlauf des 179. Viehmarktes in Wolfhagen.

    – Polizeibekannter Algerier belästigt auf Volksfest eine Frau sexuell, wendet dabei Gewalt an

    – Flüchtlinge belästigen auf Volksfest Security-Frau sexuell, gehen auf ihre Kollegen los

    – Flüchtling schlägt auf Volksfest einen Mann mit den Fäusten gegen den Kopf

    – Flüchtling tanzt auf Volksfest aufdringlich Frauen an – Festnahme

    – Flüchtling rempelt auf Volksfest Leute an, verweigert Personalienfeststellung

    – Flüchtling attackiert auf Volksfest eine Frau sexuell, schlägt sie und greift einen Helfer an

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/3381654

    Gefunden bei XY-Einzelfall

  53. Die Welt hat sich völlig verändert. Das haben aber die CDU-SPD-Grünen – Wähler noch nicht begriffen. Mit ihrer Wahlentscheidung sollten sie auch die Erziehung ihrer Kinder völlig ändern. Nur so weit sind sie noch nicht in ihrem Glauben an das Gute. Auch mit ihrer aktuellen Erziehung incl. dem Glaube an naive Gutmenschen-Getue kommen sie nicht mehr weiter, aber das merken sie erst im Notfall o.ä.. Man muß heute Kindern sagen in welche Gefahren sie bei Muslimen direkt rein schleudern können. Aber selbst diese Worte werden bei vielen gutgläubigen Eltern als „völlig daneben“ abgetan werden.

  54. Allein für die Drohung „ich stech Dir Messer in die…“ gehört dieses notgeile Stück Kamelsch…
    gepfählt.
    Widerliches Dreckspack!

  55. #33 opferstock (18. Jul 2016 17:11)

    Man muss es den Refugees erklären. Ich habe gelernt, dass Messer, Schwerter, Schusswaffen und anderes komisches Zeug nicht in Vaginas gehören. Die Ficklinge wissen es nicht, weil ihnen in Afrika das keiner sagt, während sie die Frauen zunähen.
    Ein bisschen Gespräch und schon erledigt das Problem.

    Hmhm. Ich weiß auch, wie das Gespräch aussehen muss. Ich werde das nicht hier schreiben, da ich sonst unseren Stalin-Goebbels am Hals hab.

    Also, Jungs (falls ihr welche seid): Ein paar Sachen aus Karate-Jugendtagen habt ihr noch drauf? Aikido, Judo. Hat (hoffentlich) fast jeder von uns gemacht.
    Verdammt noch mal zeigt das euren Frauen und Töchtern (von den Söhnen brauchen wir nicht zu reden).

    Jeder muss die Schläge kennen, die unmittelbar die Blutzufuhr unterbrechen, ob mit Faustknöcheln, Handkante oder Fingern ausgeführt. Übt zuhause mit euren Mädels, treibt denen aus, mit Hotpants durch den Sommer zu rennen, solange die Kuffnucken hier sind (Sie sind so lange hier, wie das DDR-Merkel Kanzlerin ist und/oder Rot-Grün noch eine Bundesratsmehrheit hat).

    Diesen Sommer ist Verteidigungsmodus angesagt. Nix da schlaff in der Sonne am See abhängen. Denkt dran: Sobald ihr wieder aus dem Urlaub zurückommt, seid ihr wieder in Kabul, äh, Köln und Co.

    Zuhause mit den Mädels üben: Angriff dreier Männer. Einer von vorn, zwei von hinten.

    Frauen nie ohne Pfefferspray aus dem Haus. Das können auch Rot-Grün-Bullen nicht verbieten. Alle anderen Waffen – muss jeder selbst entscheiden (da zumeist nicht legal).

    Sobald Rekers Armlänge (ein Hohn) unterschritten wird, Handlungsbedarf. Schnelligkeit. Im Erfolgsfall Dokumentation. Dokumentation auch vor Polizeizugriff sichern. Vorher an Vertrauenspersonen verschicken, da es sich um Rot-Grün-Bullen handeln könnte. Dann erst Erste-Hilfe rufen für die Schach-matt-gesetzten Ficklinge.

    Gewöhnt euren pubertierenden Mädchen ab, mit den Ohrstöpseln durch die Gegend zu rennen. Die Sinnesorgane werden gebraucht: Augen, Ohren, Tastsinn. Sogar Geruchs- und Geschmackssinn für eine mögliche Identifikation. Täterbeschreibungen nicht allein an die Polizei, sondern vorher an Vertrauensperson. Wird sonst unter den Tisch gekehrt.

  56. Deutschland braucht tausende CFR Doubles.

    Die Rapefugees brauchen das, damit sie sich
    beherrschen zu lernen.

  57. ULM – Polizei sucht Zeugen nach Raub

    Um kurz vor 18 Uhr hatte der 15-Jährige an einer provisorischen Haltestelle in der Saarlandstraße auf seinen Bus gewartet. Dort wurde er von drei jungen Männern angesprochen, die ihm zunächst Drogen verkaufen wollten. Als der 15-Jährige ablehnte, forderten sie ihn auf, seine Taschen zu leeren. Nachdem der Jugendliche nicht darauf einging, zog einer der Unbekannten ein Taschenmesser und zwang den Jugendlichen, ihm seinen Geldbeutel zu geben. Nachdem die Täter das Geld aus dem Portemonnaie entnommen hatten, flüchteten sie in Richtung Römerstraße.

    Quelle: http://www.swp.de/ulm/lokales/polizeibericht/Polizei-sucht-Zeugen-nach-Raub;art3458,3931333

    „Interessant“ was die! Zeitung aus Ulm und Umgebung bei der Täterbeschreibung aber „vergisst“

    SWP.de : Den Täter, der ihn mit dem Messer bedrohte, beschrieb der 15-Jährige als etwa 1,75 m groß und zwischen 18 und 19 Jahre alt. Auch er hatte einen Vollbart. Alle drei Täter haben dunkle, an den Seiten kurz rasierte Haare

    Donau3FM.de / ulm-news.de :

    Den Täter, der ihn mit dem Messer bedrohte, beschrieb der 15-Jährige als etwa 1,75 m groß und zwischen 18 und 19 Jahre alt. Auch er hatte einen Vollbart. Alle drei Täter haben dunkle, an den Seiten kurz rasierte Haare und einen dunklen Teint.

    war sicherlich nur ein „Versehen“ ..

  58. PS:
    Und die Frauen aus dem Haus gehen nicht ohne Hund raus! (Es sollte nicht gerade ein Labrador-Retriever oder Goldie sein).

  59. Dieses Antideutschland ist einfach nur eine feige Schande. Kein normales Land lässt zu dass seine Mädchen von Eindringlingen so behandelt werden.

  60. Solange die Einheimischen sich das gefallen lassen und die Notgeilen obendrein noch fuettern und verwoehnen, waeren die die bloed, wenn sie die paradiesischen Zustaende nicht ausnuetzten.

  61. #79 xtina (18. Jul 2016 18:19)

    Dieses Antideutschland ist einfach nur eine feige Schande. Kein normales Land lässt zu dass seine Mädchen von Eindringlingen so behandelt werden.

    Falls noch nicht bemerkt: Wir sind kein normales Land mehr, sondern haben eine Linksdiktatur. (siehe z.B. aktuelle Äußerungen von Heikolein Maas).

    Was gelingt oder schiefgeht, obliegt zum jetzigen Stand nur noch Eigeninitiative und Familiensinn (sofern es das noch gibt in Deutschland).

    Noch wichtig: Keinen bekannten Teddybär-Schlampen helfen im Notfall des Rapefugee-ismus. Sie haben ihr Schicksal aktiv selbst gewählt, genauso wie jüngst die Türken.

  62. Statt zu putschen, sollte man sich darauf verlegen, die weibliche „Polit-Elite“ dort anzupflocken.

    Einen Tag später dürfte sich das Problem erledigt haben. So oder so.

  63. Weshalb gibts keinen Bürgerwehrnotruf oder ähnliches?

    In Mainz auf dem Unicampus gabs letzte Woche einen ähnlichen Fall, der Täter kam danach in die Klapse und verrottet hoffentlich dort!

  64. Insgesamt friedliches Volksfest an der Liemecke, aber mehrere Festnahmen Wolfhager Polizei schritt konsequent gegen Straftäter ein

    18.07.2016 – 16:43
    Kassel (ots) – Die Polizei zieht ein grundsätzlich positives Fazit zum Verlauf des 179. Viehmarktes in Wolfhagen: Trotz der guten Besucherresonanz haben sich die polizeilichen Einsätze im Rahmen gehalten.

    Dass es insgesamt bei sehr wenigen Straftaten blieb, war sicher auch dem bewährten Streifenkonzept der Wolfhager Polizei geschuldet, die praktisch während des gesamten Viehmarktwochenendes mit Fußstreifen auf dem Festgelände, aber auch mit Kontrollmaßnahmen im Straßenverkehr, ständig präsent war.

    In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, dem sogenannten „Heiligen Abend“, war es gegen 03:30 Uhr im Festzelt zu einer sexuellen Beleidigung bzw. Körperverletzung zum Nachteil einer 37 jährigen Wolfhagerin gekommen, als sie von einem 27 jährigen Flüchtling aus der Pommernanlage erst unsittlich berührt und später auch noch geschlagen wurde. Der Mann, der sich auch anderen Gästen gegenüber aggressiv und provozierend verhalten haben soll, hatte, so die Angaben von Zeugen, dann auch noch einen 24 jährigen Wolfhager körperlich angegriffen. Er erlitt Prellungen im Halsbereich. Gegen den 27 Jährigen wurden entsprechende Anzeigen vorgelegt und Ermittlungsverfahren eingeleitet.

    Am frühen Samstagmorgen, kurz nach Mitternacht, musste die Polizei einen 18 jährigen Flüchtling aus dem Verkehr ziehen, der offenbar zu tief ins Glas geschaut und dann Viehmarktbesucher angerempelt hatte. Weil er weder den Aufforderungen der Security, das Zelt zu verlassen, Folge leistete und auch gegenüber der Polizei aggressiv seine Personalien verweigerte, wurde er in Gewahrsam genommen.

    Im weiteren Verlauf der Nacht, gegen 01:20 Uhr, wurden die Beamten von einer Zeugin auf einen 33 jährigen in einem Gebüsch liegenden Wolfhager hingewiesen. Er war aber ansprechbar und wurde von der Polizei nach Hause verbracht.

    Ebenfalls am frühen Samstagmorgen, gegen 02:25 Uhr, nahmen die Wolfhager Polizeibeamten einen 19 jährigen Flüchtling in Verbringungsgewahrsam, der zuvor versucht hatte, junge Frauen im Festzelt aufdringlich „anzutanzen“.

    Dieses Thema hatte die Polizei bereits vor Beginn des Wolfhager Viehmarktes mit allen Verantwortlichen, aber auch mit den Schaustellern und des eingesetzten Sicherheitsdienstes, eingehend erörtert. Der gemeinsam vereinbarte Grundsatz des konsequenten Einschreitens wurde von allen Beteiligten getragen und seitens der Wolfhager Polizei umgesetzt.

    Im weiteren Verlauf dieser Nacht, um 02:50 Uhr, wurde ein 32 jähriger Wolfhager aus einer Gruppe heraus angegriffen. Dabei trafen ihn mehrere Faustschläge am Kopf, wodurch seine Brille zu Bruch ging. Dringend tatverdächtig ist ein 26 jähriger Flüchtling aus der Pommernanlage, gegen den eine Anzeige wegen Körperverletzung bzw. Sachbeschädigung vorgelegt wurde.

    Wenige Minuten später, etwa um 03:00 Uhr, wurde eine 43 jährige Taxifahrerin von einem 21 jährigen Wolfhager beleidigt, weil sie den Transport des Mannes abgelehnt hatte. Auch gegen ihn legten die Beamten eine Anzeige vor.

    Der Festumzug vor 3.000 begeisterten Zuschauern am Samstagnachmittag verlief bei trockenem Sommerwetter ohne besondere Vorkommnisse. Allerdings hat die Polizei einen Drohnenbesitzer ermittelt, der sein Fluggerät während des Umzuges über der Feststrecke aufsteigen ließ. Ob er dafür eine Erlaubnis hatte, wird noch geklärt.

    Am Samstagabend, gegen 23:15 Uhr, wurde eine 27 jährige Security-Mitarbeiterin von zwei 22 und 21Jahre alten Flüchtlingen aus der Pommernanlage im Festzelt belästigt, die sich gegenüber der Frau auch dann noch weiter aufdringlich näherten, als sie sich weggedreht hatte. Nachdem die beiden Männer gegen ihren Willen von Kollegen der Frau aus dem Festzelt gebracht worden waren, kam es zu einer handfesten Rangelei. Dabei versuchten die beiden Störenfriede immer wieder, die Security-Mitarbeiter durch Faustschläge zu verletzen. Beide wurden von der alarmierten Polizei festgenommen und zur Dienststelle in die Gewahrsamszellen verbracht, um weitere Straftaten zu unterbinden. Außerdem wurden Ermittlungsverfahren wegen versuchter Körperverletzung eingeleitet.

    Nach Mitternacht, gegen 00:45 Uhr, wurde eine 34 jährige Wolfhagerin, die sich auf dem Weg vom Festzelt zu den Toilettenanlagen befand, von einem polizeibekannten 25 jährigen Algerier mehrfach unsittlich und gegen den erklärten Willen der jungen Frau berührt. Als sich die Wolfhagerin auch körperlich gegen die Angriffe zur Wehr setzte, versuchte der dringend Tatverdächtige, der in einer Flüchtlingsunterkunft in Oberweser untergebracht war, diesen Widerstand mit Gewalt zu brechen und sein Treiben fortzusetzen. Dabei schlug er gezielt in Richtung des Gesichts der Frau, die ihm aber ausweichen konnte. Der 25 Jährige wurde festgenommen und ins Polizeigewahrsam verbracht. Seine Abschiebung, die aufgrund anderer Vorkommnisse ohnehin anstand, wurde bereits heute Vormittag in die Wege geleitet.

  65. Diesen Brief müsste man jedem Politiker auf die Stirn tackern, die für den täglichen moslemischen Vergewaltigungs- Asyl-Terror verantwortlich sind.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Entschuldigungsbrief an meine Tochter

    Meine liebe Tochter,

    Es tut mir leid, dass ich dir deine Freiheiten die du dir hart erkämpft hast, wieder nehmen muss.

    Endlich war es soweit, du durftest alleine in die Schule fahren. Und du konntest es auch. Du hast es tüchtig gemacht und hast den Schulweg tüchtig ohne Ablenkungen gemeistert. Du warst pünktlich in der Schule und im Unterricht.

    „Es tut mir leid, dass ich dir diese Freiheit wieder nehmen muss.“

    Ich traue mich nicht mehr, dich alleine in die Schule fahren zu lassen. Noch weniger traue ich mich, dich alleine nach Hause fahren zu lassen.

    Zu viele Mädchen und Frauen werden auf der Straße angesprochen und belästigt. Allein in meinem Bekanntenkreis wurden bereits fünf Frauen Opfer von Gewalt und Raub. Teils am helllichten Tag.

    Als du das erste Mal alleine in den Supermarkt gehen wolltest um Milch zu holen, war ich besorgt. Ich stand am Balkon und habe den halben Weg beobachtet. Ich war erleichtert, als du angeklingelt hast und zurück warst.

    Du kamst mit Milch, dem Kaufbeleg und dem Wechselgeld zurück. Es hat dein Selbstbewusstsein gefördert und du hast dich auf die Samstage gefreut. Denn da durftest du jedes Mal etwas mehr einkaufen.

    Es tut mir leid, dass ich dir diese Freiheit wieder nehmen muss.Im Flüchtlingsheim in der Parallelstraße wurde vor einigen Tagen ein Drogennest ausgehoben.

    „Es tut mir leid, ich werde dich nie wieder alleine und unbeobachtet im Wasser spielen lassen.“

    Du hast den Schwimmkurs mit Bravour hinter dich gebracht. Du liebst das Wasser und gehst gerne schwimmen. Anfangs bin ich immer am Beckenrand gesessen und habe beobachtet ob du auch wirklich über Wasser bleibst und dich sicher fühlst.

    Du schwimmst großartig. Ich konnte darauf vertrauen, dass du mit deinen Freundinnen sicher im Schwimmbad herumspringen und Spaß haben konntest. Und ich musste nicht stets bei dir sitzen.

    Es tut mir leid, ich werde dich nie wieder alleine und unbeobachtet im Wasser spielen lassen. Noch weniger werde ich dich mit deinen Freundinnen alleine ins Schwimmbad gehen lassen. Auch wenn das Schwimmbad gleich in der Nähe ist. In drei Schwimmbädern, die ich kenne, wurden Mädchen belästigt.

    Wir haben einen tollen Spielplatz neben uns. In deiner Kindergartenzeit warst du viel dort. Das ist erst drei Jahre her. Du kanntest viele von den Kindern die dort spielten. Mittlerweile kennst du dort niemanden mehr. Mit deinen älteren Freundinnen durftest du auch mal ohne Erwachsene mitgehen und dort spielen.

    „Es tut mir leid, dass ich dich nicht mehr auf den Spielplatz lassen kann.“
    Es sitzen dort Jugendliche und Männer, in deren Gegenwart ich mich nicht wohl fühle. Genauer gesagt, ich habe Angst. Ich werde dort nicht mehr hingehen. Und du schon gar nicht.

    Mit jedem Jahr bekommt ein Kind mehr Freiheiten. Das ist der normale Lauf. Selber essen, sich selber anziehen, das erste Taschengeld, in die Schule gehen, alleine mit den Freundinnen etwas unternehmen, ausgehen.

    Ich würde dir gerne so viele Freiheiten lassen wie es deiner Entwicklung entspricht. Ich würde dich gerne in dem Vertrauen aufwachsen lassen, dass man sich frei und sicher im öffentlichen Raum bewegen kann.

    Es tut mir leid, dass ich dir all diese Freiheiten wieder nehmen muss. Es tut mir leid, dass ich dich nicht mehr alleine auf die Straße lasse. Es tut mir leid, dass ich mein Vertrauen in Sicherheit verloren habe.

    Nicht nur aufgrund der Zeitungsartikel, in denen fast jeden Tag etwas von Belästigung, Nötigung, Raub und Gewalt steht, sondern aufgrund der Erzählungen von Bekannten, die schon Opfer wurden und die sich auf der Straße nicht mehr sicher fühlen.

    Es tut mir leid, dass sich deine Welt seit einem Jahr so sehr verändert hat.

  66. DANKE, FRAU MERKEL!

    Jede deutsche Frau sollte umgehend eine Knarre bei sich tragen! Egal welches Alter, denn diese abartigen Tiere machen ja nicht mal von 90-jährigen Seniorinnen halt!

    Ein bisschen Blei ins feindliche Gemäch! Das sollte den dreistesten Angreifern den ersehnten islamischen Frieden bringen!

    Jeder muss sich selbst helfen – leider auch die Frauen, solange deutsche Männer keine aggressive Ritterlichkeit zeigen. Und STASI-MAAS wird sich ja niemals um deutsche Opfer kümmern!

  67. #7 tora (18. Jul 2016 16:36)

    Mir sträuben sich die Haare, nee besser, ich könnte kotzen wenn ich das obige Foto sehe.

    Aber eines ist Fakt, sollte so einer mal meine Frau anfassen oder ich sehe so etwas mal live, dann hat der seinen letzten Furz geröchelt !!!
    Egal was danach mit mir wird.

    ——–

    Das ist genau meine Einstellung!

    Und die Wahrscheinlichkeit wird immer größer, daß man so einen Vorfall zu Gesicht bekommt. Bin schon gespannt wieviele Schisser wegschauen werden…

  68. #48 Frankoberta (18. Jul 2016 17:32)

    Köln: Der algerische Sex-Täter, der freudestrahlend aus dem Gericht kam und seine Opfer verhöhnte will ein noch milderes Urteil.

    „Diese Seite ist nicht mehr verfügbar“

    🙂

    Hier gehts noch und die Aussichten für den Rabefugee sind durchaus erfrischend, die Staatsanwaltschaft hat nämlich auch Revision beantragt.

    http://www.express.de/koeln/berufung-eingelegt-der-lachende-sex-taeter-will-ein-noch-milderes-urteil–24414732

    Mit nur etwas Rechtsanwendung darf er sich bald „Ficki, ficki, Baby“ im Knast anhören.

  69. Man muss es mal ganz klar feststellen: Der Sommer ist da und die Warner hatten recht: Auf jedem größeren Fest werden Frauen sexuell belästigt oder schlimmeres. Das gab es so in den Vorjahren noch nicht. Höchste Zeit, dass was geschieht. Die Sicherheitsorgane der BRD scheinen jedenfalls hoffnungslos überfordert oder man bindet ihnen die Hände. Wobei die Frage ist, wer „man“ ist.

  70. Hallo Leute bei PI.
    Wenn ich das hier So ALLES LESE wird mir nur noch SCHLECHT. Es kann doch nicht angehen das solche sogenannten (A#SYLANTE#+) hier Machen können was sie wollen!!!!
    So kann es nicht mehr weitergehen!!!
    Leute wehrt EUch. Mit allen (ver#ügba+ren) M+ittel-#.
    Zitat(
    Auge um Auge. Zahn um Zahn)
    So seht es auch in der Bibel.
    Erst wenn wie 89 die Leute wieder auf die Strassen gehen wird sich was ändern.
    Lass euch das nicht mehr gefallen…
    Ein AFD Fan.

  71. POL-PDLD: Grabscher in Diskothek unterwegs
    18.07.2016

    Landau (ots) – In einer Discothek in der Xylanderstraße fasste ein Mann einer jungen Frau mehrmals ans Gesäß…………..
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117686/3381665

    #74 Schnitzel0815 (18. Jul 2016 18:13)

    Die Polizei zieht ein grundsätzlich positives Fazit zum Verlauf des 179. Viehmarktes in Wolfhagen…

    „Viehmarkt“ wurde von Einigen falsch verstanden!

  72. München: Ausländer randaliert, Mädchen beleidigt

    Drei Monate Knast ohne Bewährung für S-Bahn-Rüpel

    An der Haltestelle Donnerberger Brücke begann der Mann völlig unvermittelt, zwei Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren anzupöbeln. Er beschimpfte sie als „Schlampen“ und folgte ihnen in die S-Bahn, wo er sie weiter belästigte.

    Bei der Höhe der Strafe berücksichtigte das Gericht einerseits, dass sich der Angeklagte „umfassend geständig zeigte und er sich auch bei den Geschädigten entschuldigte. Die Reue des Angeklagten wirkte glaubhaft. Des Weiteren befand sich der Angeklagte im hiesigen Verfahren gut 2 Monate in Untersuchungshaft, was den der deutschen Sprache kaum mächtigen Ausländer besonders hart trifft.“

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.randaliert-maedchen-beleidigt-drei-monate-knast-ohne-bewaehrung-fuer-s-bahn-ruepel.3ed10327-5385-4ca6-a381-70d28bc786f3.html

  73. Sie belästigen nicht nur unsere Frauen. Sie belästigen uns alle. Sie lagern in Grünanlagen, sie fallen auf unsere Spielplätze inmitten von Wohngebieten ein, wir sind von ihnen umringt in den öffentlichen Verkehrsmitteln und Supermärkte und Warenhäuser führen Securitypersonal ein. Sie greifen das Personal in den Sozialämtern an, sie fordern und bekommen, bei uns werden die Krankenkassenbeiträge erhöht wegen der Ausgaben für Flüchtlinge und ihr Heimatland will sie nicht zurück, die sind froh, daß sie zu uns ausgereist sind.

    Jede Gegenbewegung wird niedergeschlagen von den linken Kettenhunden der Regierung und vom Justizminister selbst (außer Pegida in Dresden). Wann wird endlich die Wut im Bauch vieler so groß, daß es einen Volksaufstand gibt? Werden sie uns dann auch mit Panzern niederwälzen, wie es in der DDR geschah?

  74. Nordafrikaner… inzwischen jedem ein Begriff wenn es um sexuell motivierte Straftaten geht.

    Aber auch Afghanen, Iraker und zunehmend Syrer (die man uns vor Grenzöffnung noch als besonders zivilisiert, besonders gebildet und besonders anpassungsfähig verkauft hat) tauchen immer öfter in den Schlagzeilen auf wenn es um sexuelle Übergriffe geht.

    Um es mal auf den Punkt zu bringen: Je länger diese Männer hier nutzlos verweilen, umso höher steigt der Frust über zerplatzte Träume und mit jedem weiteren Monat ohne Beschäftigung, ohne Perspektive, ohne Job, ohne Geld, ohne Hoffnung auf das erträumte Leben im Wohlstand mit eigenem Haus, eigenem Auto etc. erhöht sich das Risiko für Frauen und Mädchen wenn sie sich in der Öffentlichkeit bewegen. Täglich sehen sie auf den Straßen Luxuslimousinen, Menschen mit vollen Einkaufstaschen, Menschen die hemmungslos konsumieren, hübsche Frauen in knappen Klamotten usw. Täglich werden Begehrlichkeiten geweckt, täglich sind sie visuellen Reizen ausgesetzt und es wird denen immer klarer, dass hier niemand auf ungebildete Hilfsarbeiter gewartet hat. Frust, Wut und sexueller Notstand sind ein explosives Gemisch. Die Gefahr ist latent und permanent, wie man inzwischen an den täglich stattfindenden Übergriffen sehen kann. Im Englischen gibt es den Begriff des „Hatefuck“ und ich glaube wir werden es immer öfter damit zu tun bekommen, wenn wir nicht bald gegensteuern.

  75. Teile ich nur partiell so, viele junge Asylforderer sehe ich bereits mit hübschen deutschen Blumenstraußmädchen flanieren in der Stadt und frage mich dann wohin deutsche Buben spritzen sollen?

    ?

  76. @ #106 Jens Eits

    Richtig erkannt, darauf läuft es hinaus. Darum müssen diese Eindringlinge so schnell wie möglich dahin zurück, wo sie hergekommen sind, sonst wird das immer mehr zunehmen, bis hin zu Ausschreitungen ganzer Gruppen, den Vorgeschmack davon hatten wir ja schon an Sylvester. Besser wird da bestimmt nichts, im Gegenteil. Je weiter die Erkenntnis reift, dass die hier immer Außenseiter beleiben werden, desto brisanter wird die Lage. Und einzelne, die es geschafft haben (Wohnung, deutsche Frau etc.), die verstärken den Neid der anderen auch noch. Übles Gebräu, das Ganze. Und das im Zeichen des Islam, des Gewaltkatalysators schlechthin. Die Zeiten werden finster, verteidigt Euch, so gut Ihr könnt!

  77. Vorschlag!
    Alle Fickis kastrieren und die getrockneten Pimmel dann als Schlagstock benutzen. Also quasi mit den eigenen Waffen schlagen^^

  78. #27 Kapitaen Notaras (18. Jul 2016 17:02)

    Teils OT:
    München –
    Von wegen „Asylbewerberinnen“ verteidigt – noch so ein Fake, ähnlich wie die „gefundenen Geldbörsen“:

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.beleidigung-statt-zivilcourage-pruegel-nach-fluechtlingshilfe-alles-ganz-anders.c0465ff3-37e5-4263-8f41-8c838ee0d7b8.html
    —————————————————
    Unschuldslämmer waren die 4 jugendlichen Kontrahenten aber trotzdem nicht,bitte den Bericht nochmals lesen.

  79. Es reicht wir benötigen jetzt 20 Sauerstoffflaschen und 20 Dosen WD 40 das packen wir in eine VW Bus installieren die WD 40 Dosen in der richtigen Position fahren vor das nächste
    …….. und betätigen die Sprüheinheit die Wirkung kann man dann auch von der Raumstation aus sehn. Übrigens wieso haben seit geraumer Zeit Türken an ihren Autos zB. KA-IS oder BB-IS
    oder SB-IS und in diesen Autos sitzen Muselmänner ?

  80. Ich habe vot der gropen Bereicherungsflut in Innsbruck gelebt, eine Stadt, die mir zur zweiten Heimat wurde und die mir ans Herz gewachsen war. Ich kenne den Rapoldilark und auch diese Brücke zum Sill-Park (Einkaufszentrum). In Innsbruck konnte man früher völlig unbehelligt die ganze Nacht im Sommer spazierengehen, egal wo. Am Stadtrand hatte die Leute früher ihre Türen unverschlossen, das ist längst vorbei. Ein weiteres Stück Kultur wird gnadenlos zerschlagen.
    Eine Schande.
    Im Übrigen bin ich dafür, dass Südtirol sich von Rom endlich lösen muss! Freiheit für unsere europäischen Völker! Freiheit und Kampf ! Ich bin längst bereit ! Endlich hat das Sterben einen Sinn !

  81. #95 Loki-Odin

    Wie oft habe ich hier schon gefordet, nun endlich aktiven Widerstand zu leiten – und wie oft sind meine Aufrufe sang- und klanglos verhallt..!

    Links sein ist in Deutschland im Jahre 2016 endgültig Lifestyle geworden und in die Gehirnrinden der Bevölkerung eingebrannt. Selbst Leute, die früher noch souverän und besonnen agiert hätten, fangen an zu spinnen! Es ist wie ein Seuche, die mittlerweile geschätzte 85 Prozent der Deutschen befallen hat! Das Land verarmt, verblödet und wird von ausländischen Invasoren kahlgefressen und abgebrannt! Keine Ahnung, was hier noch alles passieren muss..! Den Verve von 1989 haben nur noch die wengisten! Viel zu degeneriert und vollgefressen die ganzen Blödmichels!

  82. @ #102 Candyman (18. Jul 2016 19:33)

    🙁 Mir tun längst die Augen weh,
    weil ich überall Schwarzköpfe seh.
    Oft sieht man zudem schwarze Haut;
    oft werden Deutsche jetzt beklaut!

    Dunkle Typen fand ich früher schön,
    heute sie mir auf die Nerven gehn.
    In Straßen und Läden dunkle Masse;
    verdammt, wie ich die nun hasse!

    Früher war Deutschland wirklich bunt:
    ein gemischtes Völkchen und recht gesund.
    Viele blonde, paar rote und dunkle Haare;
    vergangen sind diese wunderschönen Jahre!

  83. #115 Mork vom Ork (18. Jul 2016 20:42)

    ..Links sein ist in Deutschland im Jahre 2016 endgültig Lifestyle geworden…

    Linkssein als Lifestyle. Der Satz gefällt mir gut, vor allem deshalb, weil er so treffend ist.

    Linkssein ist jedoch nicht gleich Linkssein.
    Linke Bewegungen gibt es überall auf der Welt.

    In Deutschland gibt es aber eine ganz besondere Eigenheit. Linkssein bedeutet hierzulande meist auch gegen alles Deutsche zu sein. Linke anderer Länder sind zwar links, aber in der Regel verleugnen sie sich nicht selbst und sie hassen auch nicht ihre eigene Kultur, ihre Landsleute, ihre Herkunft. In Deutschland ist das anders und meines Wissens gibt´s dieses Linkssein in Verbindung mit unbändigem Selbsthass nur hier bei uns.

  84. „Allahu akbar“-Schreie:
    Trotzdem machte der ORF aus tobenden Türken einen Österreicher

    Wie sich die Mainstream-Medien als Hüter der Migranten aufspielen, ist langsam schon lächerlich. Handelt es sich um einen ausländischen Verbrecher, wird die Herkunft so lange als möglich verschwiegen, bei österreichischen Tätern dagegen das Land sofort genannt.
    Der ORF machte es am Sonntag in der Zeit im Bild um 13 Uhr vor und blamierte sich einmal mehr:
    Da wurde von einem 37-jährigen Österreicher gesprochen, der in Ottakring mit zwei Messern auf Polizisten losgegangen und deshalb erschossen wurde.
    Dass es sich dabei um einen gebürtigen TÜRKEN gehandelt hat, der im Stiegenhaus eines Ottakringer Wohnhauses tobte, hat der ORF natürlich verschwiegen.
    https://www.unzensuriert.at/content/0021300-Allahu-akbar-Schreie-Trotzdem-machte-der-ORF-aus-tobenden-Tuerken-einen

  85. #110 toledo (18. Jul 2016 20:05)

    Vorschlag!
    Alle Fickis kastrieren und die getrockneten Pimmel dann als Schlagstock benutzen. Also quasi mit den eigenen Waffen schlagen^^“

    GENIAL!

  86. #72 Maria-Bernhardine (18. Jul 2016 18:07)
    @ #57 Ku-Kuk (18. Jul 2016 17:46)

    ? Ach was, doch nicht gleich übertreiben!
    +++++++++++++++++++++++++++++

    Nein! Ich übertreibe nicht, wenn ich richtig rigorose Strafen für die Verbrecher verlange.
    Das muss richtig weh tun, sonst ist es witzlos.
    In unsere Gesellschaft wird NUR FÜR die Verbrecher Sorge getragen.
    Für sie gibt es Psychologen, Beschäftigungsmaßnahmen, Mitleid.
    Ich bin der Meinung, dass es genau andersrum sein sollte.
    Wir sollen uns um die OPFER kümmern! Das ist die Aufgabe der Gesellschaft!
    Die OPFER! Sie sollen unsere Mitleid haben und nicht die Verbrecher.

  87. Alles nur „Einzelfälle“.
    „Gewalt ist auch immer ein Hilferuf“.

    Claudia Fatima Roth

  88. Also rein philosophisch, ist eine Gegenwer mit den selben Mittlen/Waffen legitim. Eine Absichtserklärung ein Messer in die genitale Zone einer Frau zu rammen, stellt nicht nur eine besondere Schwere des Angriffs dar, vorsätzliche Körperverletzung, sondern aktiviert auch Nothilfe, also einen Rechtfertigungsgrund nach § 32 StGB. Da es sich hier womöglich noch um eine rassistische Tat handelt, Stellung der Frau ansich, in anderen Religionen, muss hier von einem Verbrechen der besonderen Schwere ausgegangen werden, das ausgeschlossen werden kann, das es sich um eine zufällige Begegnung handelt.

    Dies hättte anwesenden Personn ermöglicht, um weiteren Schaden vomOpfer abzuwehren auch tödliche Gewalt billigend in Kauf zu nehmen.

    Ein Schlag mit einem zufällig herumliegengen Baumstamm gegen den Kopf des Agreifers würde StGB 32 rechtfertigen.

    Ebenso wäre der Einsatz einer nicht legitimen Waffe ( sagen wir mal Springmesser ) in diesr Situation gerechtfertigt.

  89. Seehofers Worte zum Geburtstag von A.M.:

    Zu ihrem 62. Geburtstag am Sonntag habe er ihr gratuliert, „auch mit den Worten, dass es jetzt auf sie und die Union noch mehr ankommt als je zuvor“. Die Kanzlerin führe Deutschland exzellent und repräsentiere das Land hervorragend in der ganzen Welt. „Sie ist eine total anerkannte Führerin in diesen großen, wichtigen Dingen“, sagte Seehofer.

    Dieser Heuchler und Umfaller!

  90. 115 Mork vom Ork
    Mannheimer hat schon mehrfach auf seinem blog zum Widerstand aufgerufen
    auch auf der letzen Pegida in Köln , die man eingekesselt wunderbar in Rücken-Duschen und Pfeffersprayspenden unter falschen Vorwürfen untergehen ließ, rief er dazu auf.
    Keine Sorge:
    NICHTS wird passieren

    Tastaturen sind geduldig, manche warten darauf, daß einer anfängt.
    Dann träumen hier welche davon, an vorderster Front mitzumachen, muß nur einer anfangen.
    Keine Sorge:
    NICHTS wird passieren

    Nachts haben viele Zeit zu kommentieren.
    Sie könnten statt dessen nachts unterwegs sein
    und Banner aufhängen
    oder zum Beispiel linke Hetzsticker an Laternen etc. abkratzen
    oder gut lesbare Mitteilungen an Bushaltestellen auf den Boden sprühen
    oder in Parks in die Wiesen mit Sportkreide
    politische Aussagen hinterlassen

    Widerstand Art.20 Abs 4 GG überall hinsprühen
    Handzettel überall hinterlassen

    Neue Ideen entwickeln
    Thomas Böhm schlug ein Netzwerk islamkritischer Gruppen vor, was wird daraus?
    Vernetzung? Gute Idee! Nur wer fängt an?

    WER FÄNGT AN???

  91. #119 Jens Eits

    Natürlich: Links sein in Deutschland heißt, alle auf eine Linie zu bringen, um dann mit vereinten Kräften das Land zu ruinieren!

    Keine Ahnung, woher dieser unbändige Selbsthass kommt: Steckt er in unseren Genen? Ist er ein Teil unserer Mentalität? Ist er psychosomatisch? etc. pp.

    Das erklärt zumindest auch, warum es nicht mal die Ansätze einer ernstzunehmenden, effektiven und nachhaltigen Revolution gibt: Der innere Keil zwischen der deutschen Bevölkerung steckt viel zu tief, als dass noch irgendjemand freiwillig den Kopf hinhalten würde..!

  92. blockquotePOL-S: Kind sexuell belästigt – Zeugen gesucht
    Stuttgart-Süd (ots) – Ein bislang unbekannter Mann hat am Mittwochnachmittag (13.07.2016) im Brandenkopfweg ein neunjähriges Mädchen offenbar sexuell belästigt. Das Mädchen ging gegen16.00 Uhr den Brandenkopfweg entlang, als es an der Kreuzung zur Schwarzwaldstraße aus einem Auto heraus von einem unbekannten Mann angesprochen, zum Auto gebeten und nach dem Weg gefragt wurde. Die Neunjährige bemerkte dann, dass der Mann offenbar keine Hose anhatte und an seinem Glied manipulierte. Das völlig aufgelöste Mädchen offenbarte sich später seiner Mutter, welche die Polizei alarmierte. Bei dem Auto soll es sich um ein kleines schwarzes Fahrzeug handeln. Der Täter hat ein mittleres Alter, eine normale Größe, einen dunklen Teint und dunkle Haare. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 8990-5778 in Verbindung zu setzen.

    Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3378884

  93. #94 Blue02 (18. Jul 2016 19:08)

    @pi news!

    Hey! Wo ist der Maasmännlein-Artikel?

    Der ist verdammt wichtig. Macht den bitte wieder online!

    Mod: ist doch da: http://www.pi-news.net/2016/07/maas-droht-mit-weiterer-regulierung/

    Er wird, auch nach Seitenaktualisierung, nicht immer angezeigt. Checkt mal, ob da jemand an eurem System hackt. Maasmännlein hat die Katze ja jetzt komplett aus dem Sack gelassen. Ob das „unabhängige Linke“ sind, Kuffnucken oder Regierungskreise – spielt wohl keine Rolle mehr. Sind ja offenkundig verschmolzen.

  94. Ich warte nur darauf, dass sich einer dieser Fikkilanten meiner Frau unsittlich nähert. Das ist dann auch, um es mit den Worten Erdowahns zu sagen, „ein Geschenk Allahs“. Meine Geduld ist zu Ende. Definitiv.

  95. .
    All diese
    unerträglichen
    und ekligen Meldungen
    müßte man in Plakatgröße auf
    der Fassade des Reichstags
    anbringen, diese damit
    also zukleistern, so
    daß die Politiker
    ihre Schande
    vor Augen
    haben.
    .

  96. #115 coastguard18 (18. Jul 2016 20:39)

    Nein heißt Nein.

    ………………………………………
    „Nein“ verstehen die Ficklinge aber nicht.

  97. Haben diese Frauen keine Freunde/Brüder ?

    Normalerweise sollte man im Gegengzug von verprügelten Asylbetrügern lesen, die „aussergerichtlich“ bestraft worden sind.

    3-4 Kollegen zusammentrommeln und dann hat es sich „ausgefickt“…

  98. „#118 Maria-Bernhardine (18. Jul 2016 20:55)

    @ #102 Candyman (18. Jul 2016 19:33)

    🙁 Mir tun längst die Augen weh,
    weil ich überall Schwarzköpfe seh.
    Oft sieht man zudem schwarze Haut;
    oft werden Deutsche jetzt beklaut!

    Dunkle Typen fand ich früher schön,
    heute sie mir auf die Nerven gehn.
    In Straßen und Läden dunkle Masse;
    verdammt, wie ich die nun hasse!

    Früher war Deutschland wirklich bunt:
    ein gemischtes Völkchen und recht gesund.
    Viele blonde, paar rote und dunkle Haare;
    vergangen sind diese wunderschönen Jahre!“

    Wahre Worte. Früher hat sich kein Schwein an dunklen Typen gestört.

    Wer ist denn nun fremdenfeindlich, wir oder „die“?

  99. @ #123 Ku-Kuk (18. Jul 2016 21:05)

    PST! SIE HABEN DIESEN MEINEN SMILEY ÜBERSEHEN:

    😉

  100. „#132 yubaba (18. Jul 2016 21:26)

    #118 Thomas116 (18. Jul 2016 20:58)

    #110 toledo (18. Jul 2016 20:05)

    genial Genital“ 🙂

  101. #115 ujott

    Vielleicht noch in einem Jahr (vielleicht…) werden wir immer noch hier sitzen und debattieren, AfD wählen und zur Pegida gehen.

    Dennoch halte ich folgende Szenarien für nicht ganz undenkbar:

    a) Wir werden von außerhalb gerettet weil längst nicht alles laufen muss, wie in Deutschland bzw. wie Merkel es will
    b) Der Osten wird dem Westen zeigen wie es geht: Die Leute haben ein Teil der Gesamtschuld abgebüßt und sind noch wesentlich frischer im Kopf als wir es sind.

    Deutschland müsste, schon rein historisch bedingt, eine Vorreiterrolle in der Rettung Europas einnehmen, tut es aber nicht! Statt dessen gehört der Großteil abermals zu den Verblendeten. Hätte man einst und offen Hitler für verrückt und gefährlich erklärt, so wäre man auf der Stelle dafür totgeschlagen worden! Nicht anders ist es heute mehr.

    Und wer, so wie ich, an Schicksal oder Fügung glaubt, der wird wissen, dass auch bald „von oben“ etwas kommt: Ein Volk, dass zum dritten Mal in 100 Jahren seine Existenz gegen die Wand fährt, wird eine infernale Strafe dafür erhalten. Übrigens in einer ganz anderen Weise, als es auch den Linke und den Landeszertretern genehm sein wird..!

  102. Und wenn ich sonst keine Hoffnung mehr hätte, dieser Text macht sie:

    „#142 Mork vom Ork (18. Jul 2016 21:52)

    #115 ujott

    Vielleicht noch in einem Jahr (vielleicht…) werden wir immer noch hier sitzen und debattieren, AfD wählen und zur Pegida gehen.

    Dennoch halte ich folgende Szenarien für nicht ganz undenkbar:

    a) Wir werden von außerhalb gerettet weil längst nicht alles laufen muss, wie in Deutschland bzw. wie Merkel es will
    b) Der Osten wird dem Westen zeigen wie es geht: Die Leute haben ein Teil der Gesamtschuld abgebüßt und sind noch wesentlich frischer im Kopf als wir es sind.

    Deutschland müsste, schon rein historisch bedingt, eine Vorreiterrolle in der Rettung Europas einnehmen, tut es aber nicht! Statt dessen gehört der Großteil abermals zu den Verblendeten. Hätte man einst und offen Hitler für verrückt und gefährlich erklärt, so wäre man auf der Stelle dafür totgeschlagen worden! Nicht anders ist es heute mehr.

    Und wer, so wie ich, an Schicksal oder Fügung glaubt, der wird wissen, dass auch bald „von oben“ etwas kommt: Ein Volk, dass zum dritten Mal in 100 Jahren seine Existenz gegen die Wand fährt, wird eine infernale Strafe dafür erhalten. Übrigens in einer ganz anderen Weise, als es auch den Linke und den Landeszertretern genehm sein wird..!

  103. Und ich habe irgendwo oben die Gattung der Affen beleidigt. Sorry.
    Ich schrieb mal….Schade das diese Typen keine Tiere sind. Sonst wäre das Problem auch schnell gelöst.

  104. OT

    In wenigen Minuten hetzt Marionetta „Eisblock“ Slomka gegen die AfD-Jugendorganisation

    DDR2 – HJ z.Zt.

    „Was will die junge AfD?“

    Ja was wohl, Marionettchen?

  105. Also hier im Kreis machen das anscheinend die Einheimischen, auch wenn man es nicht enau erschließen kann. In Dorsten aber immer noch nix.

    POL-RE: Oer-Erkenschwick: Unbekannter zieht vor Reiterin die Hose herunter

    18.07.2016 – 13:17
    Recklinghausen (ots) – Samstag gegen 17 Uhr, befand sich eine 29-jährige Halternerin mit ihrem Pferd zu einem Ausritt in einem Waldgebiet nördlich der Sinsener Straße. Zu Beginn des Ausritts beobachtete sie bereits einen älteren Mann, der am Wegesrand stand. Als sie dann nach einer Stunde wieder zur Sinsener Straße zurückkehrte stand der Mann immer noch dort und zog dann seine Hose herunter, als die 29-Jährige in seiner Höhe war. Täterbeschreibung: etwa 50 Jahre alt, 170 cm groß, graues, volles Haar, trug eine Jeanshose und ein dunkelblaues Oberteil Hinweise erbittet das Fachkommissariat unter Tel. 0800/2361 111.

  106. Die Fachkräfte bedienen sich am Fickvieh, so wie der Plan der Wahnsinnigen es vorgesehen hat. Dies sind nicht vermeidbare Nebeneffekte der Zwangsislamisierung, sicher genau so einkalkuliert.

    Also weiter die eigene Vernichtung wählen, dieses Dummvolk schafft es schon noch, sich selbst abzuschaffen.

    Die Schwedin Elin Krantz hat auch bitter erfahren müssen, mit was sie sich da eingelassen hat.

  107. #147 Thomas116 (18. Jul 2016 22:00)

    Ich glaube an die Schönheit, und sie wird sich durchsetzen.
    …………………………………….

    Die „Schönheit“ des Islam?
    😉

  108. „#149 Allahu Kackbar (18. Jul 2016 22:10)

    #147 Thomas116 (18. Jul 2016 22:00)

    Ich glaube an die Schönheit, und sie wird sich durchsetzen.
    …………………………………….

    Die „Schönheit“ des Islam?“

    Nein, die wahre, die schönen Menschen, die solidarischen, die Musik, die Freude, das Leben … 🙂

  109. Die Basler Grenzwache geht mit Negern ganz anders um als die verschwulten bunten Deutschen, von wegen aus Angst vor der Nazikeule die Neger nicht kontrollieren zu wollen, bzw. die deutsche Polizei darf glaube ich gar keine Neger mehr kontrollieren per Gerichtsurteil.

    Sollte sie aber, wie die Realität beweist, viele Neger sind Drogendealer und Drogenkuriere:

    Drogenkuriere nutzen Busse und Trams

    Basler Grenzwache ortet den grenzüberschreitenden öffentlichen Nahverkehr als Schmugglerroute.

    BASEL (BZ). Das Grenzwachtkorps Basel beobachtet seit einigen Monaten vermehrt Rauschgiftkuriere in den grenzüberschreitenden Tram- und Buslinien, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist. Dabei versuchten die Kuriere, Kokain aus Südbaden oder dem Elsass nach Basel zu schmuggeln.

    Angefangen hatte die Serie im April bei einer Kontrolle eines Schwarzafrikaners, der von Saint-Louis mit dem Linienbus beim Grenzübergang Basel-Lysbüchel einreisen wollte. Bei der Kontrolle konnte sich dieser nicht ausweisen. In der mitgeführten Aktentasche stießen die Grenzwächter auf ein halbes Kilogramm Kokain. Im Mai und im Juni wurden bei Kontrollen der Tramlinie 8 aus Weil am Rhein dann Nigerianer angehalten, die Kokain in Form von Fingerlingen über die Grenze schmuggeln wollten. Im Mai habe einer der Rauschgiftschmuggler auch versucht, sich der Kontrolle mit einer Flucht zu entziehen. Der Mann konnte jedoch gestoppt werden. Er habe rund 80 Gramm Kokain mit sich geführt. Ebenfalls im Mai wurde bei einer Kontrolle in der Tram 1 ein weiterer Nigerianer angehalten, der im Magen rund 21 Gramm Kokain mit sich führte. Im Juni wurden, ebenfalls bei einem nigerianischen Staatsangehörigen, dann erneut in der Linie 8 rund 50 Gramm, Kokain entdeckt. Der nächste Schmuggler ging dann im Bereich des Basler Flughafenbusses in die Fänge. Im Juni führten Grenzwächter auf der Linie an der Haltestelle Friedrich Miescher-Straße eine Kontrolle bei einem Mann durch, der auf den Flughafenbus wartete – auch das ein Nigerianer und auch dieser führte mehrere Fingerlinge mit rund ein halbem Kilogramm Kokain mit sich.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/drogenkuriere-nutzen-busse-und-trams

  110. #110 toledo (18. Jul 2016 20:05)

    Vorschlag!
    Alle Fickis kastrieren und die getrockneten Pimmel dann als Schlagstock benutzen. Also quasi mit den eigenen Waffen schlagen^^
    *****************************************

    Vorschlag unseres Nachbarn:
    Trocknen dauert zu lange.
    Könnte man die Teilchen nicht auch rektal einführen?
    Könnte eine gute Lehre sein.

  111. #114 FreeSpeech (18. Jul 2016 20:37)

    Frauen, lernt Kampfsport.

    ——

    Genau!

    FÜR ALLE:
    Krav Maga, kommt aus Israel. Ist für Jedermann/Frau in jedem Alter gedacht und übersetzt heißt es Kontaktkampf. Klingt schlimmer als es ist! Ist reine, effiziente Selbstverteidigung; die Chancen sich zu wehren oder einfach nur wegrennen und überleben sind damit wesentlich höher, als ohne dieses Training. Es wird alles mögliche trainiert, nicht nur die reine Selbstverteidigung, in dem ganz geradeaus gesagt der Tritt in die Eier (natürlich mit Schutz) ziemlich oft trainiert wird. So war es in dem Verein, wo ich war. Klingt erstmal ungewohnt und echt übel, aber nicht vergessen; es wird der Ernstfall trainiert, in dem es um den eigenen Ar… geht. Wenn erstmal Eure Liebsten misshandelt oder getötet werden, werdet Ihr Euch wünschen, daß ordentlich in die Eier getreten worden ist. Gewöhnt Euch besser an den Gedanken, denn so wird es für viele kommen…
    Es geht ganz einfach um die bestmögliche Verteidigung, die am schnellsten wirksam ist. Da darf man vor so einem Training keine Angst haben! Man muß es machen!
    Außerdem wird man nicht nur körperlich fit, sondern auch im Geiste. Man lernt mit solchen Situationen umzugehen, solange, bis die Knie nicht mehr zittern vor lauter Angst. Probiert es ein halbes Jahr aus und Ihr wollt nicht mehr aufhören, weil Ihr Euch „neu entdeckt“ 😉

    Die Chancen stehen besser mit als ohne, ist reine Mathematik 🙂

  112. Nachtrag:

    Bin ja oft kritisch mit mir selber, aber mein Beitrag müßte in jedem Artikel angepinnt werden.

    Der könnte in Zukunft very important werden 🙂

  113. OT

    Eilmeldung des ZDF:

    In Würzburg hat ein Mann in einem Zug Reisende mit einer Axt angegriffen und 20 Menschen verletzt, einige davon schwer.

    Der Terror gehört zu Deutschland.

    Nichts hat mit nichts zu tun.

  114. OT
    Eilmeldung

    Mehrere Schwerverletzte bei Attacke in Zug bei Würzburg

    Nahe Würzburg hat ein Mann in einem Regionalzug mehrere Reisende angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Wie die Polizei am Montagabend in Würzburg mitteilte, attackierte der Täter die Fahrgäste mit Hieb- und Stichwaffen.

    Der Zug war auf dem Weg von Treuchtlingen nach Würzburg. Es habe einen Zugriff gegeben, so die Polizei. Weitere Angaben machte sie zunächst nicht.

    Laut „Radio Gong“ in Würzburg wurde der Täter offenbar erschossen. Die Polizei wollte das nicht kommentieren.

    http://www.welt.de/vermischtes/article157144016/Schwerverletzte-bei-Attacke-in-Zug-nahe-Wuerzburg.html

  115. @ #156 EinteildesVolkes

    Noch ist nichts bekannt. Möchte jemand Wetten abschliessen?

    Das Wort Mann reicht mir. Wenn es ein Deutscher gewesen wäre, würde da jetzt stehen, M. Müller mit Bild, Beruf, Adresse und Penisgröße

  116. @ #155 Kleinzschachwitzer (18. Jul 2016 23:06)

    OT

    Eilmeldung des ZDF:

    In Würzburg hat ein Mann in einem Zug Reisende mit einer Axt angegriffen und 20 Menschen verletzt, einige davon schwer.

    Der Terror gehört zu Deutschland.

    Nichts hat mit nichts zu tun.
    ——————————————-

    Bitte keine vorschnellen Rückschlüsse. Es waren Hieb- und Stichwaffen, die da zum Einsatz kamen. Das kann man keiner bestimmten Kultur zuordnen. Besteck ist in jeder Kultur üblich und notwendig! Man sollte daher nicht alle Lastwagen in einen Topf werfen. Vielleicht waren Besteck und Lastwagen ja depressiv, psychisch auffällig, und selbst deren Eltern sind überrascht?

  117. https://br24.de/nachrichten/Bayern/taeter-attackiert-21-menschen-mit-einer-axt

    Amoklauf in Zug
    Täter attackiert 21 Menschen mit einer Axt
    vor einer Stunde
    Auf der Bahnstrecke zwischen Würzburg-Heidingsfeld und Ochsenfurt soll ein Verdächtigter mehrere Menschen mit einer Axt attackiert haben. Die Polizei sperrte die Strecke. Der Täter wurde offenbar erschossen, berichtet Radio Gong in Würzburg.

    Wie die Deutsche Bahn mitteilte, ist die Strecke zwischen Ochsenfurt und Würzburg Hbf weiterhin gesperrt. Die Züge aus Richtung Treuchtlingen verkehren bis Ochsenfurt und enden dort vorzeitig. Ein Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Ochsenfurt und Würzburg Hbf ist ab circa 22:30 Uhr für Sie eingerichtet.

  118. #165 lorbas (18. Jul 2016 23:33)

    Drei Schwerverletzte bei Attacke in Zug nahe Würzburg

    Nahe Würzburg hat ein Mann in einem Regionalzug Reisende angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Der Täter attackierte die Fahrgäste mit Hieb- und Stichwaffen. Er wurde von der Polizei erschossen.

    Ja, es geht los. Das ganze folgt jetzt einem Multiplikator, wenn jeder durchgeknallte Moslem, der sein Leben nicht auf die Reihe bekommt, von ISIS nachträglich zum Soldaten „erhoben“ wird, wenn er noch ein paar Leute tötet.
    Das werden wir jetzt immer öfter erleben.

  119. Der „Vorfall“ im Zug in Würzburg…man darf schon gespannt sein, was dahintersteckt. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß es ein „verwirrter Einzeltäter mit psychischen Problemen“ war.
    Warscheinlich ein Mann im Alter X aus Stadt Y geboren in Bundesland Z.

    Nur bös Rechtspopulisten würden noch die Fakten veröffentlichen, daß er Moslem und IS-Freund war.

    Es hat nichts mit nichts zu tun, und die wahren Opfer sind die vielen friedlichen Moslems, mit denen sich unsere dumpfbackigen Politiker noch im selben Atemzug solidarisieren, mit dem sie die (tatsächlichen) Opfer des Terroristen bedauern.
    Wir schaffen das, shit happens

  120. Man muss sich das mal geben: Der IS ruft alle Anhänger der Islam Ideologie dazu auf, Bürger der Staaten, deren Gäste sie sind, zu töten aber man darf da auf gar keinen Fall einen Generalverdacht haben.

  121. Der Vorfall in Würzburg zeigt, dass wir dringend mehr runde Tische gegen rechts brauchen. Denn die AfD und Pegida und das ganze Pack werden diese Tat eines Verzweifelten, der auf diese Weise nur auf seine Diskriminierungserfahrungen aufmerksam machen wollte, instrumentalisieren, um Hass zu schüren.

  122. Ich hatte mir auch schon überlegt, dass es für gläubige Moslems einfacher ist, in Zügen die Ungläubigen hinzurichten als in Flugzeugen. Man kann in den Zug einsteigen und quasi alles mitnehmen. Da wird nichts kontrolliert und durchleuchtet.
    Vielleicht nur noch mit Pfefferspray mit der Bahn reisen?

  123. Der Täter soll ja auf der Fucht von Polizeinheiten erschossen worden sein. Bin auf die Empörung der SPDCDUGRÜNEN gespannt. Steilvorlage für Ayman und CFR.

  124. Zuerst mal vorweg: Jedem Menschen, ob Mädchen, Frau, Junge oder Mann, der sexuellem Zwang ausgesetzt wird gilt mein Mitgefühl.
    Da gibt es nichts zu beschönigen, die Täter müssen öffentlich gemacht und bestraft werden, den Opfern muss geholfen werden.

    Aber jetzt mal eine Frage an die Männer:
    Stellt euch vor ihr seid um die 20 Jahre alt, Analphabeten, zum Teil potthässlich, seht jeden Tag hübsche Frauen, ob jung oder alt sei mal egal, könnt ab und an mal etwas ficki ficki mit einer Obdachlosen, vielleicht einer gutmenschigen Gangbang-Schlxxpe, sonst einer Versifften oder vielleicht läd euch sogar ein gutmenschiger Cuckold ein seine Frau zu beglücken – aber – sobald ihr mehr wollt z.B. Regelmäßigkeit, eine Partnerschaft oder sogar eine Beziehung fürs Leben um eine Familie gründen habt ihr keine Chance.
    Selbst die dümmsten Analphabeten haben das nach einigen Jahren hier im Lande kapiert – was macht ihr dann? Selbst rein rechnerisch ist es nicht möglich bei 20% Herren-Überschuss.
    Ihr werdet aggressiv und nehmt euch was ihr braucht. Bei der Rechtsprechung in Germoney hab ihr kaum Repressalien zu erwarten.
    Politisch korrekt heißt es dann: Die sind von der Gesellschaft abgekoppelt.
    Und nun stellt euch einfach vor, dass alleine in 2015 mindestens 500.000 von dieser Sorte hier eingefallen sind. Dann kann sich jeder vorstellen, was in den nächsten 10-15 Jahre auf unsere Kinder zukommt.

  125. Mit den Innsbruckern kein Mitleid! Dort haben 63% den Ökobolschewiken van der Bellen gewählt, der bekanntlich für keine Beschränkung der fremden Invasion und für die EUdSSR eintritt! Dort mag man es so, wie es ist. Mitleid und Hilfe nur für diejenigen, die nachweislich FPÖ gewählt haben, der Rest bekommt ja nur, was er sich bestellt hat!
    Innsbruck ist ein rotzgrün versifftes Drecknest, dort fühlen sich Rauschgifthändler und Rapefutschies so richtig wohl.
    Und so soll es bleiben!

  126. Ersten Informationen zufolge es sich bei dem Täter um einen 17-jährigen Afghanen handeln. Das berichtet der „BR“ aus Heidingsfeld. Auch Herrmann bestätigte die Täterangaben kurz daraufhin, macht aber auch deutlich, dass es sich dabei lediglich um erste Ermittlungsergebnisse handelt. Die Polizei geht momentan davon aus, dass es sich um einen Einzeltäter handelt.
    Noch Fragen Kienzle?

  127. Wann wacht Deutschland auf??
    Sollen wir warten, bis jeder mal dran.
    Täglich irgendwas irgendwo.
    51% für die AfD und raus mit solchem Gesindel.

  128. #172 Lipperland (18. Jul 2016 23:49)

    Ein 17 jähriger Afghane der seit einiger Zeit bei uns ist, noch Fragen?

    Nein, keine Fragen!

    Aber eine Antwort:

    Das hat alles nix mit nix zu tun!

  129. #165 lorbas (18. Jul 2016 23:33)
    Drei Schwerverletzte bei Attacke in Zug nahe Würzburg

    Nahe Würzburg hat ein Mann in einem Regionalzug ……
    ———————————————————-

    Ja ja, die gleichgeschaltete LÜGENPRESSE redet wieder einen „Mann™

    Schätze mal es handelt sich um einen von Erika Merkels Schätzchen mit Älläu akba HIGRU.

    Der iSSlam gehört nicht zu Deutschland !!!!!!

    Mohammedaner raus aus Europa !!!!!!!!

    Fuck €UdSSR !!!!!!

    Merkel muss weg !!!!!!!!

  130. Junger Afghane sticht um sich
    Drei Schwerverletzte bei Angriff in Regionalzug
    Stand: 18.07.2016 23:54 Uhr

    Ihre Meinung – meta.tagesschau.de
    Bisher keine Kommentare zur Meldung. Kommentierung der Meldung beendet.

    http://www.tagesschau.de/eilmeldung/eilmeldung-1485.html

    Im Jahre 2016 in einer Demokratie wird die Kommentarfunktion beim größten deutschen öffentlich-rechtlichen vom Volk bezahlten Sender einfach deaktiviert.

  131. n-tv meldet gerade, dass es sich bei dem 17-jährigen Afghanen um einen MUFL handelt, also um einen von Angies teuer gepamperten Gästen.

    Also, Angie, was jetzt? Wir hören.

    Ich wette, von ihr werden wir nichts hören, maximal Betroffenheit, Zusammenrücken, etc.

    Die Misere wird uns heute noch vor einer Vorverurteilung aller Muslime warnen und ähnliches Blabla absondern und das wars dann.

  132. Würzburg – die Saat wächst…

    Angriff mit Axt und Messer im Zug.
    Im Zug !!, die reinste Horrorvorstellung – auf engstem Raum, ungeschult kaum Möglichkeiten zur Wehr.

    Hört was hier geschrieben wurde : Krav Maga !!!

    Täter soll auf der Flucht erschossen worden sein.
    Ich denke an die Polizeibeamten, hoffentlich dreht ihnen nicht irgend so eine verkommene“RotGrün-Richterin einen Strick daraus…

    An die Opfer denke ich natürlich auch.
    Und an uns Alle. Es ist schlimm, wenn keiner mehr weiß was morgen, oder sogar heute sein wird…
    Dennoch ! Die sollen uns nicht unterkriegen !!!

  133. Ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums teilte mit, der Angreifer habe „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen. Es handele sich um einen Asylbewerber aus Ochsenfurt.

    aber jetzt bitte nicht in Frage stellen dass der islam die religion des Friedens ist

  134. #180 7berjer (19. Jul 2016 00:09)

    #165 lorbas (18. Jul 2016 23:33)

    Drei Schwerverletzte bei Attacke in Zug nahe Würzburg

    Nahe Würzburg hat ein Mann in einem Regionalzug ……
    ———————————————————-

    Ja ja, die gleichgeschaltete LÜGENPRESSE redet wieder einen „Mann™

    Schätze mal es handelt sich um einen von Erika Merkels Schätzchen mit Älläu akba HIGRU.

    Der iSSlam gehört nicht zu Deutschland !!!!!!

    Mohammedaner raus aus Europa !!!!!!!!

    In der AK II wurde eben naiv gefragt, ob der Täter krank sei oder psychische Probleme hätte (Sinngemäß)

    das Problem heißt Islam und sonst nichts.

  135. Aktueller Bericht zu Würzburg

    http://www.focus.de/panorama/welt/zug-attacke-bei-wuerzburg-innenminister-herrmann-taeter-ist-17-jaehriger-afghane_id_5741472.html

    „Herrmann gab gegenüber dem „BR“ an, dass der Täter möglicherweise einen islamistischen Ausruf von sich gegeben haben soll. Was genau der 17-Jährige rief, sagte er nicht. Die Ermittlungen in diesem Zusammenhang liefen.“

    Wir wissen, was er rief – das, was sie alle rufen, wenn es an das Schlachten von Ungläubigen geht

  136. #186 Kapitaen Notaras (19. Jul 2016 00:29)

    Wir wissen, was er rief – das, was sie alle rufen, wenn es an das Schlachten von Ungläubigen geht

    _________

    ist jetzt bestätigt dass er Allah nacktbar rief bevor er die Axt auf die ungläubigen schlug

  137. jetzt dürfte denen auch klar werden dass man keine schwer zu beschaffenden waffen braucht um Kuffars zu töten

    ein laster oder eine Axt aus dem Baumarkt reicht

    das kann noch lustig werden die nächsten Jahre (und Jahrzehnte denn ein ende ist ja nicht in Sicht)

  138. #189 e7c

    Eben, war ja klar – das Schlachten hat begonnen – nun auch bei uns.

  139. Schade. Jetzt sind 5.000€ im Monat anderweitig zu vergeben. Wer hat Interesse?

    War der nicht erst 13? Einige Jahre könnte das Geld noch fließen…..

  140. #191 Kapitaen Notaras (19. Jul 2016 00:33)
    #189 e7c

    Eben, war ja klar – das Schlachten hat begonnen – nun auch bei uns.

    ______________

    war sicher nur ein Einzelfall – der michel kann weiterschlafen

  141. Antifa-Organisation marschiert für Erdogan
    Linkswende organisierte Erdogan-Proteste in Wien

    Es war unumstritten der große Skandal der letzten Tage in der linksextremen Szene, als die Linkswende sich zum Protest für die Machterhaltung von Erdogan in der Türkei einsetzte. Man versuchte zwar von Seiten der Linkswende in einem Pressetext, ein wenig zu relativieren, war aber scheinbar auch wahnsinnig stolz darauf und erwähnte es auch in der eigenen Presseaussendung, dass die Union Europäischer Türken (UETD) Seite an Seite mit der Linkswende marschierte. Die Union Europäischer Türken ist der Ableger der AKP, also der Partei von Machthaber Recep Tayyip Erdogan.

    Bei der Kundgebung lief aber bei weitem nicht alles friedlich ab, so wurden wiederholt radikal-islamische Parolen gegrölt, der faschistische Wolfsgruß von den Grauen Wölfen – die der SPÖ Linz schon beinahe zum Verhängnis wurden – gezeigt und zu guter Letzt wurde auch ein Lokal der „Türkis-Kette“ attackiert, da diese einem Kurden gehört. Dass genau das passieren würde, war jedoch bereits abzusehen.
    https://www.unzensuriert.at/content/0021295-Harte-Kritik-aus-der-Linksextremisten-Szene-Linkswende-organisierte-Erdogan-Proteste

  142. Und alle sind wieder fei und machen morgen weiter, da ja keine Konsequenzen zu befürchten sind. Das ist eben politisch gewollt!

  143. #192 Altenesch (19. Jul 2016 00:34)

    Schade. Jetzt sind 5.000€ im Monat anderweitig zu vergeben. Wer hat Interesse?

    War der nicht erst 13? Einige Jahre könnte das Geld noch fließen…..
    -.-.-.-.-
    Och, da stehen mit Sicherheit schon genügend für in der Warteschlange: MUFL’s sind nachwachsender Rohstoff!

  144. War das nicht eine Fachkraft? Metzger… Menschenmetzger…

    Merkel, Stegner und alle Verräter des Bundestages mitsamt den Gerichten, die nicht einschritten haben mit geaxtet!

  145. ich vermute sein Motiv war dass er sich ausgegrenzt fühlte und die Wohnverhältnisse nicht so gut waren.

    hat sicher nix mit dem islam zu tun

  146. 17 Jähriger MUFL aus Afghanistan läüft Amok…

    Deutsche Kinder jagen Pokemon auf dem Handy, Islamische Kinder jagen Menschen in Zügen.

    Welcome to the New World

  147. Angreifer rief offenbar „Allahu Akbar“

    Ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums teilte am Montagabend mit, der Angreifer habe „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen. Es handele sich um einen Asylbewerber aus Ochsenfurt.

    Auf die Frage, ob es einen islamistischen Hintergrund geben könnte, sagte Herrmann, es habe angeblich einen „Ausruf“ gegeben. Dies müsse aber noch geprüft werden.

    Naja – dann prüft mal… aber kapieren tut ihr scheinbar nichts…

  148. Ich war im Juni letzten Jahres über die traurige Tatsache entsetzt, dass gg. 19:00 Uhr MESZ im RE von AC nach Köln zwei stabile Security-Männer mitfuhren.
    Es war doch noch heller Tag! 🙁

    Jetzt wünschte ich mir zu dem Zweck immer ein paar bewaffnete UND dementsprechend „nutzungsbereite“ Polizisten im Zug!

    Aber ganz ehrlich gesagt, Bahnfahren traute ich mich sowieso nicht mehr!
    Und wenn ich das von eben sehe, zu Recht!!!
    🙁 🙁 🙁

  149. Und jetzt bitte keine Ressentiments schüren. Das ist bei den LinksGrünen ja das schlimmste. Die Wahrheit auszusprechen ist bei denen ja auch inzwischen „Ressentiments schüren“.

    Herr Gauck – wie war das mit den U-Bahn-Stationen?

    Dunkeldeutschland… welcher Dreckspolitiker hat Dunkeldeutschland gesagt und damit rechtschaffene Bürger stigmatisiert?????

    Wo immer ihr sie seht – tötet sie… wo steht das nochmal????

    Das bunte Deutschland hat heute gesprochen…

  150. Hier ein Artikel des schweizerischen BLICK über den 17-jährigen afghanischen Asylbewerber, der Allahu Akbar rufend drei Zugpassagiere schwer und weitere leicht verletzte und dann offenbar – diesmal gilt wirklich Allahu Akbar – von der Polizei erschossen wurde:

    http://www.blick.ch/amoklauf-im-zug-21-menschen-mit-axt-attakiert-id5279529.html

    Vermutlich war der Täter eines der vielen Opfer moslemischer Inzucht kombiniert mit Verblödung durch den Koran.

    Hier ein schönes Beispiel, nämlich eine arabische Einwandererfamilie in der Schweiz, bei der von fünf Kindern gleich drei behindert sind:

    http://bazonline.ch/basel/land/kampf-gegen-die-sprachbarriere/story/21883617

    Das jetzt allerbestens versorgte Paar wird sicherlich trotzdem noch möglichst viele weitere Kinder planen.

  151. Bereich Bodenseekreis

    Schlägerei – Taharush

    Überlingen

    Nachdem am Sonntagmorgen gegen 03.45 Uhr eine Schlägerei zwischen ca. 20 Personen im Bereich des Landungsplatzes gemeldet worden war, trafen die Beamten mehrerer Streifen auf zwei geschädigte junge Frauen und ca. zehn Personen mit Migrationshintergrund um drei polizeibekannte aggressiver junge Männer.

    Während die beiden jungen Frauen Angaben auf ihrem Fußweg zu einem Taxi am Landungsplatz in Höhe Zeughaus von einer ca. zehnköpfigen Gruppe heraus mit sexistischem Vokabular angepöbelt worden zu sein und Personen aus einer Gruppe, bei der sie sich zuvor aufgehalten hatten, ihnen zu Hilfe gekommen wären, bestritten die Mitglieder der anderen Gruppe, dass überhaupt eine Auseinandersetzung stattgefunden hätte.

    Während die meisten Mitglieder dieser Gruppe nach ihrer Personalienfeststellung ausgesprochenen Platzverweisen nachkamen, meinten die drei Rädelsführer im Alter von 20, 21 und 22 Jahren trotz Gewahrsamsandrohungen aggressiv und provokativ gegen die eingesetzten Beamten vorgehen zu müssen, weshalb sie schließlich in kostenpflichtigen Gewahrsam genommen wurden. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung wurden eingeleitet.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3375561

  152. Zu Überlingen:

    Der einstmals so schöne und gemütliche Bodensee-Ferienort ist längst nicht mehr das, was er mal war.
    Wer mit der Bahn in Überlingen ankommt, kommt sich vor als wäre er gerade mitten in Afrika gelandet. Überall herumlungernde Schwarze, die das tun, was sie in Deutschland inzwischen überall machen.
    Offenbar hat man im dortigen Tourismusverein das Wort Fremdenverkehr falsch verstanden.
    So kann man den Tourismus auch kaputtmachen.

  153. Wir warten das etwas passiert, bevor wir handeln. Lasst mich mal zwei Fragen stellen:
    1. Wie machen es die Israelis?
    2. Wie bekommen wir DIE alle wieder raus aus Deutschland.

    Die Israelis werden von ein paar palästinensichen Kämpfer ab und zu angegriffen. Dann schlagen die unerbittlich zurück. Und kein links-rot-grünes Bündnis wettert dagegen. Seit Jahrtausende gilt dort unten Auge um Auge. Fazit: Die machen sowenig im Vergleich zu Europa gegen Israel weil sie vor den Juden Angst haben.

    Und zu Frage 2:
    Was Menschen antreibt sind zwei Urgefühle: Liebe und Angst. Und mit Liebe veränderst du keinen Moslem. Du unterwirfst dich ihm durch Liebe. Nur durch Angst kannst du erreichen dass sie alle mit Sack und Pack freiwillig das Land verlassen und nie wieder kommen. Damit meine ich auch die Hunderttausenden aus Afrika, die Wirtschaftsflüchtlinge. Die werden in der Diskussion nämlich auch vergessen.
    Ich bin nach dem Krieg auf die Welt gekommen, werde wie ein Nazi behandelt, wenn ich die Wahrheit sage. Wir alle, die wir uns trauen die Wahrheit zu sagen werden abgestempelt als Braune Hetzer. Wenn man immer wieder einen Hund ohne Grund schlägt, dann sollte man sich nicht wundern wenn der Hund dann irgendwann auch zubeißt und nicht mehr loslässt.

  154. Primitive, ungebildete, analphabetische, hasserfüllte, unkultivierte, illegale Islamismus-Bestien, die genitalgesteuert nur an das „Eine“ denken, sollen eine Kulturbereicherung sein, Frau Merkel?

  155. Nach Sex-Attacke

    Kremser Tennisclub sperrt Asylwerber aus
    Nach einem „unsittlichen Vorfall“ wurde nun ein Platzverbot erlassen.

    Nach Sex-Attacke: Kremser Tennisclub sperrt Asylwerber aus

    Drei Schwarzafrikaner sollen sich in einer Kabine versteckt, Frauen beobachtet und dabei masturbiert haben. Schließlich griff ein Passant ein und verjagte die drei Männer. Der Tennisclub wurde umgehend informiert.

    http://m.oe24.at/oesterreich/chronik/Kremser-Tennisclub-sperrt-Asylwerber-aus/244130286

Comments are closed.