muellerEinem Bericht der Schwäbischen Zeitung zufolge verbietet der Drogeriemarkt Müller in Ravensburg seinen Mitarbeitern das Tragen von Kettchen mit Kruzifixen. Die Ulmer Zentrale der Drogeriekette nimmt dazu nicht Stellung, ein Dementi gibt es aber auch nicht. Mitarbeiter der Filiale bestätigen aber das Verbot des christlichen Symbols.

Nach Auskunft der Rechtsabteilung der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) sei der immer wieder zutage tretende Streitpunkt, um das Tragen religiöser Symbole nicht gesetzlich geregelt. Grundsätzlich dürfe der Arbeitgeber über den Auftritt seiner Mitarbeiter in Bezug auf Kleidung, Verhalten und Religionsausübung am Arbeitsplatz entscheiden, so die IHK.

Noch vor nicht allzu langer Zeit hätte es so eine Diskussion gar nicht gegeben. Aber Multikulti ist eben gleichbedeutend mit kultursensiblem Platzmachen für Befindlichkeiten anderer.

» E-Mail: info@mueller.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

168 KOMMENTARE

  1. Geschaeft mit Muslimischen Landnehmern darf nicht gefaehrdet werden,

    Kotau von oben im Bundeskanzleramt, die bittet um Toleranz fuer Schweineschnitzel,

    so darf man sich ueber aehnlichen Schwachsinn bei Mueller auch nicht wundern.

    Deutschland ist fertig unter Merkel und EU
    diese sind nicht laenger tragbar.

  2. Bitte Leute, geht alle zu Müller mit einem Kruzifix um den Hals, lauft lange durch das Geschäft ohne etwas zu kaufen!!!

    Zeigt es denen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. In diesen funkelnden orientalischen Basar-Spiegel-Laden bringen mich keine 10 Pferde: noch niemals habe ich einen Fuß in diese Hölle gesetzt – und jetzt weiß ich warum.

  4. #4 Wnn (14. Jul 2016 07:56)

    In diesen funkelnden orientalischen Basar-Spiegel-Laden bringen mich keine 10 Pferde

    In Berchtesgaden war Müller vor rund 20 Jahren der einzige Laden in dem es Gameboy-Spiele gab. Wer Kinder hat, weiß was das bedeutet.
    Der Vorschlag von Marie-Belen gefällt mir als eingefleischten Atheisten schon besser. Dafür würde sogar ich ein Kreuz tragen.

  5. Müller Drogeriemarkt wer ist das , ab sofort für meine ganze Familie gestrichen. Wir haben noch nie darin gekauft werden es in diesen bevorzugten Kopfwindelladen auch nicht tun.
    Sagt es weiter zu Bekannten und Verwandten. Das ist die beste Werbung !

  6. Das wäre nur konsequent. Im Umkehrschluss bedeutet dieses Verbot auch ein Kopftuchverbot.

  7. #5 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (14. Jul 2016 07:59)
    #4 Wnn (14. Jul 2016 07:56)

    In diesen funkelnden orientalischen Basar-Spiegel-Laden bringen mich keine 10 Pferde

    In Berchtesgaden war Müller vor rund 20 Jahren der einzige Laden in dem es Gameboy-Spiele gab. Wer Kinder hat, weiß was das bedeutet.
    Der Vorschlag von Marie-Belen gefällt mir als eingefleischten Atheisten schon besser. Dafür würde sogar ich ein Kreuz tragen.

    Stimmt. Hier wäre schon mal die Damen-Bekleidung:

    https://www.amazon.de/T-Shirt-Oberteil-Verziert-Runter-U-Ausschnitt/dp/B00JHDOUVG/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1468476110&sr=8-6&keywords=t+shirt+kreuz

  8. #1 Dichter (14. Jul 2016 07:51)

    Ein Kopftuch wäre sicher kein Problem.

    Könnte aber auch eine Strategie sein, ein Kopftuchverbot durchzusetzen und dem zu erwartenden Reflex der Dauerempörten von vorneherein den Wind aus den Segeln zu nehmen.

  9. … Läden, dessen Besitzer eine solche Drecksgesinnung haben, gehören aktiv boykottiert.

    Den Deutschlandabschaffern kann man nur mit Geld-/Umsatzeinbußen in den Arsch treten.

  10. #3 Marie-Belen (14. Jul 2016 07:56)

    Bitte Leute, geht alle zu Müller mit einem Kruzifix um den Hals, lauft lange durch das Geschäft ohne etwas zu kaufen!!!

    Zeigt es denen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ———————————
    entweder so oder komplett boykottieren …!!!!

    Boykott ist immer noch de Stärkste Waffe gegen „Flüchtlingsunterstützer und die Asylindustrie .. am Geld und Umsatz werden die es merken

  11. Das ist ja wirklich jetzt der Gipfel! Da muss man sich später wirklich einmal Zeit nehmen, an diese Müllers zu schreiben!

  12. Eine wichtige Information! Ich habe früher; wenn ich in Essen bummeln war immer ein gewisses Kontingent bi Müller erstanden. Aber an alter Stelle gibt es Müller dort nicht mehr. Aber jede Stadt hat ja jetzt ihr riesiges modernes Einkaufszentrum. Auch Dorsten hat in dieser Hinsicht aufgerüstet, wobei ich mich immer frage, wer läßt dort sein Geld, denn das gibt es jetzt ja in jeder Stadt. Letztlich müssen sie sich gegenseitig die Einnahmen wieder wegnehmen. Oberhausen hatte mit dem Centro angefangen, was zur Verödung der ehemaligen Innenstadt führte. Nun ist es so, dass um Center-Athmosphäre zu haben nicht mehr nach Essen oder Oberhausen muß. Dortmund hatte übrigens noch mit einem Center widerstanden.

    Aber Müller hat sich auch in den Dorstener Mercaden einquartiert. Aber ich werde bei Müller nun nichts mehr kaufen.
    Ansonsten bin ich eh (da mir das Ruhrgebiet mittlerweile auch zu gefährlich ist) dazu über gegangen bei den kleinen Einzelhändlern hier vor Ort zu kaufen. Die haben letztlich auch alles und sind (z.B. bei Klamotten und Schuhen) nicht teurer.
    Und für Dogrie-Produkte gibt es noch Rossmann und auch Netto usw.

  13. Ähm: Kruzifixe sind ein katholisches Symbol, kein christliches. Das christliche Symbol ist – wenn es überhaupt eines gibt – der Fisch.

  14. Vielleicht sollte man mit einem anderen Kreuz an der Kette den Laden mal besuche…..

  15. #18 Wolfgang (14. Jul 2016 08:17)

    Ähm: Kruzifixe sind ein katholisches Symbol…

    Deshalb tragen das Evangelische, Orthodoxe, Freikirchen usw.

    Sie sollten es mal mit Dieter Nuhr halten.

  16. Dürfen die Kunden ein Kruzifix tragen? Oder darf man da nur mit Kopftuch einkaufen gehen??

  17. Auch in tirol gibt es Müller Niederlassungen, ich werde dort heute (sofern es sich ausgeht) sonst morgen persönlich nachfragen ob derartiges auch bei uns angeordnet wurde und darüber berichten.

  18. #5 Wnn

    Es ist schon interessant, wie die Atmosphäre in einem Laden Rückschlüsse auf die „politische“ Einstellung der Geschäftsleitung zulässt. Und am Ende erweist sich das Bauchgefühl als zutreffend.

    Damit ist auch die Frage berührt, welches Publikum angesprochen werden soll. Ästhetik in allen Facetten, von der Farbharmonie über Schrifttypen bis zur Anordnung von Reklamen, dann Ordnung, Sauberkeit usw. sind dabei wirksame Faktoren.

  19. Ganz einfach:

    es hat sich ausgemüllert, nichts mehr kaufen und boykottieren ..

    Gibt es nur noch geisteskranke in unserer Gesellschaft, die keine Einschläge mehr hören.

  20. hier in der Xenos Filiale sieht man haufenweise kleine Buddhafiguren mit abgebrochenen Köpfen. Ansonsten gibt’s keinen Vandalismus. Wer den Laden kennt weiß, dass er haufenweise von Kopftuchweibern frequentiert wird. Womöglich eine neue Form von Mikro-Jihad?

  21. Da hilft nur Eines, den Müller Markt ab sofort meiden ! Was meine eigene Person als Christ angeht werde ich niemals mehr meine Füße in einen solchen Markt setzen ! Alle Christen boykottiert die Müller Märkte !!!

  22. #5 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (14. Jul 2016 07:59)
    #4 Wnn (14. Jul 2016 07:56)

    In diesen funkelnden orientalischen Basar-Spiegel-Laden bringen mich keine 10 Pferde

    In Berchtesgaden war Müller vor rund 20 Jahren der einzige Laden in dem es Gameboy-Spiele gab. Wer Kinder hat, weiß was das bedeutet.
    Der Vorschlag von Marie-Belen gefällt mir als eingefleischten Atheisten schon besser. Dafür würde sogar ich ein Kreuz tragen.

    Stimmt.

    Hier wäre schon mal die Damen-Bekleidung:

    https://www.amazon.de/T-Shirt-Oberteil-Verziert-Runter-U-Ausschnitt/dp/B00JHDOUVG/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1468476110&sr=8-6&keywords=t+shirt+kreuz

    Hier das Shirt für Männer:

    http://www.zazzle.com/know_jesus_know_peace_shirt-235659597107261948

  23. Ich schätze mal, daß die Betreiber des Ladens (Mohümed u. Aiishe Müller) einfach nur ein ZEICHEN setzen wollten…

  24. Es muss ja da keiner Einkaufen gehen. Es gibt noch so viele Drogeriemärkte die das Kreuz am Hals nicht verbieten. Und seien wir doch einmal Ehrlich, die Evangelische und Katholische Kirche glauben doch selber nicht mehr daran was Sie am Sonntag predigen. Für die Moslems sind wir bzw. die Kirchen eine Lachnummer.

  25. Ich bitte alle Leser von pi-news, bei Drogerie Müller zu protestieren, die Mail-Adresse ist ja eingeblendet. Außerdem sollten wir einen Warenboykott starten. Denn nur so kann man diesen Leuten beikommen, wenn es an ihren Geldbeutel geht.

    Soeben habe ich folgende Mail an die Zentrale von Müller geschickt:

    Verbot von Schmuckkreuzen bei Ihren Mitarbeiter/innen

    Das ist ja wohl das Letzte, was in Deutschland passieren kann. Man sollte es nicht für möglich halten. Ein Schmuck, der seit Jahrhunderten getragen wird, von Frauen, aber zunehmend auch von Männern.

    Immerhin leben wir noch in einem westlichen Land, nicht im Orient! Sie sollten sich schämen! Sicher dürfen muslimische Mitarbeiterinnen aber mit Kopftuch ihrer Arbeit nachgehen.

    Wir kaufen seit Jahren sehr viel bei Ihnen. Ab sofort sichere ich Ihnen zu, daß wir keinerlei Waren mehr in Ihren Filialen kaufen. Aber ich bin mir sicher, unsere großen Kirchen werden Ihre Entscheidung begrüßen und in Zukunft alle benötigten Waren nur bei Ihnen kaufen. Armes Deutschland!

    (volle Adresse)

  26. Hier ist dem oben gemachten Vorschlag zuzustimmen, mit einem protzigen Pektorale durch die Regale zu schlendern und dann aber nichts zu kaufen.

  27. #28 Kafir von Koeln (14. Jul 2016 08:28)
    OT:
    Österreich scheint noch ordentliche Gerichte zu haben:
    20 Jahre Haft für Hassprediger Mirsad O.
    Das Landgericht sah es als erwiesen an, dass der 35-jährige Mirsad O. über seinen YouTube-Kanal Männer für den Krieg in Syrien angeworben hat. Er wurde wegen Anstiftung zu Mord und schwerer Nötigung verurteilt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-prozess-in-oesterreich-20-jahre-haft-fuer-mirsad-o-a-1102933.html

    Vorgestern gab es im ÖTV einen Bericht über Prediger in Graz: einer davon hat ganz offen eingeräumt, dass für ihn die Scharia das bessere Recht sei, weil nicht menschen-gemacht. Man fasst sich an den Kopf, die dürfen das öffentlich sagen. Ein solches Urteil vermittelt die Stimmungslage der Österreicher, die hoffentlich den grünen Opa abwählen.

  28. Hier der Link zum Bericht über islamische Gemeinden in Graz:

    http://tvthek.orf.at/program/ZIB-2/1211

    Muslimische Gemeinden in Graz | 04:05 Min.
    Ist die Radikalisierung junger Moslems in der steirischen Hauptstadt ein größeres Problem als anderswo in Österreich? Rund die Hälfte der kleinen Grazer Gebetshäuser steht in Verdacht, einem radikalen Islam anzuhängen.

    Ein Skandalvideo!

  29. unsere Konzernlenker sind fast alle Heuchler.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ver-di-zahlt-eigenen-leuten-nur-geringfuegig-mehr-a-1102717.html

    Die Gewerkschaft Ver.di zahlt ihren eigenen Beschäftigten nur geringfügig mehr. Bei den von Warnstreiks begleiteten Verhandlungen mit dem Gesamtbetriebsrat in Frankfurt wurde eine Vereinbarung mit 27 Monaten Laufzeit geschlossen, wie die Gewerkschaft mitteilte.

    Danach steigen die Bezüge der rund 3000 Ver.di-Beschäftigten nach drei Nullmonaten um ein Prozent. Ab dem 1. November 2017 kommen dann noch einmal zwei Prozent hinzu. Der Vertrag soll bis Ende September 2018 laufen.

    Die Gewerkschaft der Gewerkschaftsbeschäftigten (GdG) kritisierte die Vereinbarung. „Das ist ein sehr bescheidener Abschluss, der weit unter dem liegt, was draußen vereinbart worden ist“, sagte der GdG-Vorsitzende Bernhard Stracke. Zuletzt hatte Ver.di etwa für den öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen über eine Laufzeit von zwei Jahren knapp fünf Prozent in zwei Stufen herausgeholt.

    Die GdG, die einen eigenständigen Tarifvertrag fordert, hatte nicht mit am Verhandlungstisch gesessen. Die Interessen der Arbeitnehmer werden bei Ver.di vom Betriebsrat wahrgenommen. Die GdG hat nach eigenen Angaben rund 500 Ver.di-Beschäftigte organisiert. Stracke kündigte weitere Auseinandersetzungen um die Regelarbeitszeit der Gewerkschaftsmitarbeiter an.

  30. Diesen Geldfressern kann man nur beikommen, wenn man sie Konsequenz boykottiert, aber vorher noch unbedingt genug Mails an die Müller Zentrale schreiben.
    In Ö gibt es so einen vorauseilenden Kotau bei Müller sicher nicht, werde den Laden aber trotzdem in Zukunft absolut meiden.

  31. Bürger, Christen, kauft ab sofort nicht mehr bei
    Müller.
    Es gibt andere Drogeriemärkte.

    Boykottiert diese islamhörigen Geschäfte von Müller!

    Läßt sie pleite gehen!!!

  32. Merkel lud Flüchtlingsmädchen Reem ins Kanzleramt ein

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich noch einmal mit dem Flüchtlingsmädchen Reem Sawihl getroffen, das vor einem Jahr in einer öffentlichen Diskussion mit ihr in Tränen ausgebrochen war. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: „Reem war nach den Osterferien auf Einladung der Bundeskanzlerin zu einem Gespräch im Kanzleramt.“ Zum Inhalt des Gesprächs machte er keine Angaben.

    Die Palästinenserin hatte am 15. Juli 2015 bei einer öffentlichen Diskussion mit Merkel in Rostock gesagt: „Ich weiß nicht, wie meine Zukunft aussieht.“ Damals hatte sie nur eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung. Merkel antwortete, Deutschland könne nicht alle Flüchtlinge aufnehmen. Daraufhin fing Reem an zu weinen.

  33. Ein Grund mehr, auch weiterhin nicht dort einzukaufen. Wetten, das Verbot gilt nur für Nicht-Muslime?
    Einer Kopftuchträgerin würden die niemals ihr Hakenkreuzsymbol des Islam verbieten. Eine Kopftuchtante würde im Fall des Falles klagen, die Lügenpresse sich auf die Seite der Täterin schlagen und die Kosmetik-Klitsche bekäme schlechte PR.
    Zumal Gesinnungrichter der Kopftuchtante Recht geben würden.
    Christen hingegen sind im eigenen Land Bürger 2.Klasse, da sie nach einer solchen Entscheidung nicht in hysterische Schreianfälle verfallen, marodierend durch den Laden laufen und dem Chef sagen, sie wüssten, wo sein Haus wohnt. Sie arbeiten weiter, wenn auch unter Protest. Und dieses wird in der heutigen Zeit knallhart als Schwäche ausgenutzt.
    Wenn es nur einen Funken Solidarität in Schland gäbe, würden die christlichen Kunden die hässlichen Läden fortan meiden. Aber da dies ausbleibt, kann sich Müller einseitig bei der islamischen Kundschaft anbiedern. Frei nach dem Motto: Warum leckt sich der Hund seine Eier? Weil er’s kann!

  34. Unter (00800) 174 00 174 kann man die Auskunft bei Müller anrufen und nachfragen, das habe ich gerade getan. Man hat dort behauptet, dass nur ein Mißverständnis vorliegen würde und der nette Herr hat mir auf die Frage erklärt, ob es für Mitarbeiter die aus christlicher Überzeugung ein Kreuz tragen würden keine Konsequenzen geben soll. Der Befragte soll angeblich auch ein Kreuz tragen….

    Es war jedoch aus dem Tonfall und der ausweichenden Antwort erahnbar, dass er nicht die volle Wahrheit gesagt hat und etwas verschweigt und ob er tatsächlich ein Kreuz trägt, das kann man natürlich nicht überprüfen.

    Wie dem auch sei, es soll laut dem für die Auskunft zuständigen Herren an einer Erklärung gearbeitet werden, die sinngemässes ZITAT „Das Mißverständnis der letzten Tage über das auch angeblich Lokalzeitungen berichtet haben soll klarstellt und aufklärt“.

    Echte und klare Dementis klingen jedenfalls anders, wir werden sehen….

  35. Bazar-Spiegel-Markt-Müllür ist mit Sicherheit ein zentral gelenkter, totalitaristischer Laden, bei dem die Verkäuferin nichts anderes ist als eine Nummer, die zu spuren hat. Ganz anders bei den dm Märkten, die einfach menschlich wirken und normal. Bei Drogerie-Müllür hatte ich immer das Empfinden in einem Fetischladen in Istanbul zu sein. Widerlich.

  36. Tibi, ein Syrer und Schüler Adornos aus Göttingen, hat Angst davor, dass die Gutmenschen von heute schon morgen wegen der Zuwanderung Nazis werden könnten:

    http://mobile2.bazonline.ch/articles/577d78bcab5c372eb2000001

    Ich persönlich habe auch Angst davor, dass in Deutschland wieder ein Holocaust stattfinden könnte, wenn die Zuwanderung hier so weiter gehen sollte und gleichzeitig nicht abgeschoben wird.

  37. #13 Mens sana a furiosum mundi (14. Jul 2016 08:05)

    Könnte aber auch eine Strategie sein, ein Kopftuchverbot durchzusetzen …

    Ist ein Kruzifixanhänger auch ein Faschismussymbol?

  38. Das ist Dhimmitum erster Güte. Wer sich so anbiedert hat schon kapituliert. Ich weiss nicht, ob die eine Analyse gemacht haben wer da am Meisten kauft. Und ob sie deshalb auf „Befindlichkeiten“ eingehen wollen, oder ob sie es einfach hip finden. Sogar hier in der CH gibt es Müller, ich sollte da auch mal fragen, eine Filiale wird 1 km von mir entfernt betrieben.

    Da können sich die Gutis auf den Kopf stellen. Moslems kann man niemals zufrieden stellen. Auch wenn man ihnen ganz Deutschland übereignen würde, hätten sie noch was zu meckern. Moslems meckern IMMER. Gerechter Weise muss man sagen, dass sie auch über sich selber meckern. 🙂

    Bei mir wurden Minarette verboten. Das gab kurz Gejaule und keinen juckts mehr heute. Die sind es sich gewohnt (wie hier viele schon schreiben) von oben eine auf die Zwölf gegongt zu bekommen. Dann spuren die. Nützlicher werden sie dadurch leider auch nicht. Aber ruhiger.

    Und falls jetzt jemand kommt, es sei eine verdammte Merkelei Moslems nach ihrer Nützlichkeit einzustufen, dann sage ich:

    Hol dir doch einen runter! Die kommen uneingeladen überall hin, bringen der Aufnahmegesellschaft nur Kosten, weil sie genetisch verkrüppelt sind. Dazu wollen sie in aufdringlicher Weise ihre Lebensart durchsetzen. War es nicht mal so, dass wer zahlt bestimmt? Ansprüche stellen, darf von mir aus der, welcher etwas einbringt. Und damit meine ich nicht Schariadreck und ihr schönes Menschenbild. Misanthropen, die kommen um sich aushalten zu lassen, haben erst mal gar nichts zu melden.

  39. Ich bekomme als bekennende Tattoo-Hasserin immer mehr das Gefühl, dass ich mir irgendwann ein Kreuz tätowieren lasse, und am besten noch ne Kornblume. Dann kann es mir niemand mehr nehmen oder vom Hals reißen oder verbieten.

  40. Was in kurzer Zeit aus Deutschland geworden ist, kann man nur noch als Katastrophe bezeichnen. Jeder Pfennig und jeder Cent der mir in 47 Jahren harter Arbeit an Steuern und Abgaben abgepresst wurde ist vergeudet. Diese Führung, die ich niemals gewählt habe macht Alles das was in der Nachkriegszeit hart erarbeitet wurde bösartig zu Nichte. Warum lassen sich Menschen von den jetzigen Staatsvernichtern so schikanieren, es gibt ein schlimmes Erwachen wenn die ihr dreckiges Werk vollendet haben.

  41. Wenn es denn so ist ,kann ich mir vorstellen das einige dies sogar begrüßen werden allen voran
    Heinrich Bedford-Strohm
    Margot Käßmann
    Rainer Maria Woelki
    usw.
    Denn die Quelle der so reichlich gesegneten Euroflut für die Asylindustrie darf nicht versiegen.
    Da kann das Kreuz auch mal verraten werden .
    Riesen große Werbung im Hauptbahnhof Dresden ,Hotdog jetzt auch Halal ich denk unsere Gesellschaft hat nen riesengroßen Knall.

    Es darf nicht mehr sein was Jahrhunderte war, warum ?
    Es kann doch wenigsten einer der sogenannten Eliten, uns den dummen Volk erklären was sie mit uns vorhaben.
    Achso laut Bundespräsident Gauck sind ja nicht die Eliten das Problem sonder die Bevölkerung ,und die ist wahrscheinlich in den Augen dieser Eliten so dumm das man denen es nicht erklären kann.

  42. Da gibt es nur eine Möglichkeit, denen Paroli zu bieten: Da wird halt nicht mehr bei Müller eingekauft.
    Es gibt gute und sogar bessere Alternativen!

  43. Da bin ich mal gespannt, wann die erste Muslima mit Hidschab bei Müller an der Kasse sitzt.

    Ich kanns leider nicht mehr prüfen. Müller hat im letzten Jahr bei uns in Dinslaken dicht gemacht. Jetzt ist Woolworth drinne 🙂

  44. Wir sind von der Geschichte her ein christlich geprägtes Land, weshalb das Tragen christlicher Symbole wie das Kreuz normal und üblich ist.
    Unnormal hingegen sind islamische Symbole wie Kopftücher, Burkas und Minarette.
    Diese sollten in Deutschland unverzüglich verschwinden und verboten werden.
    Weil sie Symbole einer Terror-Religion sind und deshalb hier nichts zu suchen haben. Diese Symbole des Terrors dürfen sich nach meiner Meinung nicht hinter der Religionsfreiheit in Deutschland verstecken!

  45. #58 Selbstdenkender (14. Jul 2016 09:07)
    Da gibt es nur eine Möglichkeit, denen Paroli zu bieten: Da wird halt nicht mehr bei Müller eingekauft.
    Es gibt gute und sogar bessere Alternativen
    ++++
    Konsequent wäre es, wenn dieser Ranzladen nur noch für Islamisten anbietet!

  46. #47 Bedrock (14. Jul 2016 08:55)

    Merkel antwortete, Deutschland könne nicht alle Flüchtlinge aufnehmen. Daraufhin fing Reem an zu weinen.

    100% Pallywood

  47. #43 Henrica (14. Jul 2016 08:50)

    … werde den Laden aber trotzdem in Zukunft absolut meiden.

    .

    Bei uns in Dinslaken befand sich Müller in der gut frequentierten Fußgängerzone. Der Laden, große Fläche, sehr gute Ausstattung und Lichtgestaltung, war immer leer. Müller wurde noch von zwei weiteren Drogerien (Roßmann und „dm“ (Drogeriemarkt) sozusagen flankiert.

  48. Aber die Stasi wieder ins leben rufen .
    Ich dachte nach 1989 muss ich so was nicht mehr erleben . Und 27 Jahre später alles wie gehabt bespitzeln ,belauschen , denunzieren alles wie gehabt.
    Schlägerbanden ziehen durch die Lande , der Stadt wirkt oder ist hilflos.das war noch einige Jahre eher so um 1930.
    Viel eher waren die großen Völkerwanderungen, sie zogen los um andere Länder zu erobern und auszurauben.
    Und noch viel eher war Troja
    Geschichte scheint sich eben zu Wiederholen .
    Aber warum treffen uns diese Ereignisse alle auf einmal??

  49. Ich als Frau gehe nur ungern bei Müller shoppen.
    Klingt kurios, ist aber so.
    Erstens „stinkt“ der Laden zum Himmel und ist zweitens dermassen mit Produkten überladen, dass man Kopfschmerzen bekommt, wenn man zu nah an den Regalen steht.
    Da gehe ich lieber zu dm und Rossmann.
    Dort habe ich zum Glück noch keine Kopftücher gesehen und die Verkäuferinnen dürfen auch noch ihre Kruzifixe tragen.

    Das ist doch der reinste Witz !
    Erst Kruzifixe in Schulen und jetzt gehts auch im Einzelhandel los…
    Soweit ich mich erinnere, ist dies noch ein christliches Land.
    Was soll also diese Verbot ?!
    Aus Rücksicht auf die Musels ?!
    Einen Scheiss muss ich !!!
    Seit über 15 Jahren trage ich ein silbernes Ankh um den Hals.
    Dieses ist mein Glücksbringer und sehe es als Teil von mir.
    Nehme es auch nur im Notfall (Röntgen beim Arzt) ab, ansonsten bleibt es dran !
    Ganz ehrlich, ich würde es sogar auf eine Kündigung ankommen lassen !
    Habe meine Ausbildung in den Gastronomie (Grosskantine) gemacht und lange in dem Bereich gearbeitet.
    Schmuck ist dort aus hygenischen Gründen nicht gerne gesehen.
    Konnte es jedoch immer durchsetzen, meinen Schmuck zu tragen, indem ich ein Halstuch trug und mein Nasenpiercing mit Pflaster überklebte.

    Was kommt als nächstes !
    Trinkverbot während der Arbeitszeit für alle ungläubigen Arbeitnehmer wärend des Ramadans aus Rücksicht auf die Musels ?
    Schlimm genug, dass ein US- Konzern der seinen Sitz in Crailsheim hat und Hygieneartikel für Damen herstellt, das Trinken am Arbeitsplatz verboten hat, aus hygenischen und versicherungstechnischen Gründen (Glassplitter könnten ja in die Damenbinden gelangen).
    Jaja, und warum dann keine Plastikflaschen ?
    Ich weiss wovon ich spreche, habe dort über ein Jahr gearbeitet und es war schwer zu ertragen.
    Trinkverbot, aufs Klo gehen Verbot/ und wenn dann nur in Begleitung einer Aufsicht (man könnte ja heimlich auf dem WC rauchen…).
    Beim Trinken und aufs Klo gehen hört bei mir der Spass auf, wenn mir dieses verboten wird !

    Mein innerer Wiederstand wird immer grösser und ich kann mich kaum noch beherrschen.
    Es wird immer unerträglicher in diesem Land !
    Man hat als Arbeitnehmer nur noch die Wahl zwischen Pest(sich vom Arbeitgeber ausnutzen zu lassen) und Colera(Arbeitsamt).
    Ende des Jahres läuft mein Arbeitsvertrag aus.
    Ob er verlängert wird, weiss ich noch nicht.
    Bewerbungen habe ich einige am laufen, jedoch bin ich nicht mehr bereit für einen Hungerlohn sämtliche feuchten Träume eines potentiellen Arbeitgebers zu erfüllen und mich krank zu buckeln, wie es viele in meinem Bekanntenkreis machen.
    Oder ich mache erst einmal ne längere Pause vom Arbeitsleben und lasse mir diese vom Staat bezahlen.
    Den Umgang der Bundesanstalt für Sklaverei und Menschenhandel mit Arbeitlosen ist mir ja bekannt.

  50. @ Wnn, Nr 50
    „Bazar-Spiegel-Markt-Müllür ist mit Sicherheit ein zentral gelenkter, totalitaristischer Laden, bei dem die Verkäuferin nichts anderes ist als eine Nummer, die zu spuren hat. “
    Volle Zustimmung! Ich mied die Läden seit jeher, da ich die Inneneinrichtung nicht ansprechend fand, eben weil es nach türkischem Wühlladen aussieht. Auch das mit der Nummer stimmt: vor paar Jahren gabs doch einen Skandal, weil Müller von den Mitarbeitern im Krankheitsfalle mitgeteilt bekommen wollte, warum sie krank sind (was ja aus gutem Grund auf dem Schein für den Arbeitgeber nicht vermerkt wird). Da war dieser Kosmetik-Ramsch-Puff erst recht bei mir unten durch. Die Mitarbeiterinnen sind wahrscheinlich weniger wert als ein Huhn auf der Stange: wenn eins runterfällt, setzt man einfach ein neues rauf. Ich geh gerne zur Konkurrenz mit hellen Ladenlokalen und den wesentlich niedrigeren Preisen 🙂

  51. #7 seegurke (14. Jul 2016 07:59)
    ….Gut zu wissen,Einkauf bei Müller ist ab sofort gestrichen…..

    Ich weiß schon garnicht mehr, wo ich noch was Kaufen kann.

  52. Wenn alle religiösen Symbole verboten sind, geht es klar. Wenn es aber nur Kreuze betrifft, ist es eindeutig diskriminierend!
    Ohne zu wissen, was stimmt, sollte hier jetzt kein Aufstand ausbrechen.

  53. Der üble Islam wird überall hofiert und vorbereitet.
    Und Jesus wird überall ausgeschlossen.
    Deshalb wird auch Gott diese Menschen ausschließen.
    Wer jetzt glaubt dass der Vater unsers Herrn Jesum Christum kein eifriger Gott sei,
    wehe dem Menschen in dem letzten Krieg, der blutiger als alle anderen Kriege zuvor.
    Aber sie wollten es nicht wissen.

  54. Gegen Islamisierung
    Gegen Diktatur
    Gegen Fremdbestimmung
    Für Einigkeit
    Für Recht
    Für Freiheit
    Identitäre Bewegung Deutschland
    17.06.2016 18:00 – 20:00
    Ort: Dorothea-Schlegel-Platz
    (Neben Bahnhof Friedrichstraße), Berlin

    Sehen wir uns ? Wir sehen uns !

  55. Kurzbericht gestern in einer großen, regionalen Tageszeitung, irgendwo versteckt am Rande auf Seite XY:

    Übergriffe auf Christen in Asylunterkünften

    Christliche Flüchtlinge sind in Asylbewerberunterkünften nach einer bundesweiten Befragung der Kirchen Einschüchterung, Benachteiligung und Gewalt ausgesetzt. Besonders vom Islam zum Christentum übergetretene Asylbewerber berichten vergleichsweise häufig von körperlichen Übergriffen bis hin zu Morddrohungen, teilten gestern die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die deutsche Bischofskonferenz (DBK) mit. Bei der Befragung hätten etliche Flüchtlinge gesagt, dass sie in den Asylbewerberheimen Angst hätten, sich offen zu ihrem christlichen Glauben zu bekennen.

    Man kann wohl davon ausgehen, dass dies nur die Spitze des Eisberges ist, denn welcher christliche Flüchtling wird so blöd sein und sich als Christ und Verräter outen, indem er unter den Augen der Moslems mit Kirchenmitarbeitern in einen separaten Raum geht und sein Herz ausschüttet?

    Wenigstens haben die Kirchen jetzt mal (scheinheilige und heuchlerische) Befragungen gemacht zu einem Sachverhalt, den schon vorher jeder wusste.

    Nach wie vor sehen sie aber keinen Anlass, aufgrund der festgestellten Tatsachen irgendwelche Konsequenzen zu fordern oder selbst durchzusetzen. Im Gegenteil, nach wie vor biedern sie sich dem Islam auf beschämende Weise an, werfen sich schützend vor ihn bei der geringsten Kritik, und unterwerfen sich ihm sogar, wie vor allem der EKD-Vorsitzende Bedford-Strohm.

  56. Wenn ich die Wahl habe, werde ich in Zukunft MÜLLER meiden. So etwas muss ja nicht auch noch unterstützen!

  57. #63 BenniS (14. Jul 2016 09:21)
    @ Wnn, Nr 50
    „Bazar-Spiegel-Markt-Müllür ist mit Sicherheit ein zentral gelenkter, totalitaristischer Laden, bei dem die Verkäuferin nichts anderes ist als eine Nummer, die zu spuren hat. “
    Volle Zustimmung! Ich mied die Läden seit jeher, da ich die Inneneinrichtung nicht ansprechend fand, eben weil es nach türkischem Wühlladen aussieht. Auch das mit der Nummer stimmt: vor paar Jahren gabs doch einen Skandal, weil Müller von den Mitarbeitern im Krankheitsfalle mitgeteilt bekommen wollte, warum sie krank sind (was ja aus gutem Grund auf dem Schein für den Arbeitgeber nicht vermerkt wird). Da war dieser Kosmetik-Ramsch-Puff erst recht bei mir unten durch. Die Mitarbeiterinnen sind wahrscheinlich weniger wert als ein Huhn auf der Stange: wenn eins runterfällt, setzt man einfach ein neues rauf. Ich geh gerne zur Konkurrenz mit hellen Ladenlokalen und den wesentlich niedrigeren Preisen 🙂

    Türkischer Wühl-Laden – Kosmetik-Ramsch-Puff – genau so.

    Mir wird schon jedes Mal schlecht, wenn ich außen an dieser hochnotpeinlichen Kette vorbeilaufe. Dass die jetzt in islamische Bückhaltung gehen: nur konsequent dort, wo man jeden Pfennig aus Mitarbeitern, Zulieferern und Kunden herauspresst. Das typische Handeln und Händeln der Basar-Sklaven-Beute-Ökonomie. Erst schleckern, dann Pleite.

  58. „Das verbieten religieuser Symbole“ klingt wieder neutral. Nur hätte ich gerne gewusst ob sie es auch meinen.

    Ich würde mich nicht wundern wenn Muslime ihre Allah Halskette sie hier:

    https://s05-de.vinted.net/images/item_photos/061/334/152/251433160.jpg?1391966204

    weiterhin tragen dürfen wärend nur der Deutsche seine Kreuz ablegen muss.

    wenn Müller tatsächlich es erst meint, dann MUSS der Arbeitgeber auch wirklich ALLE Religieusen Symbole meinen und nicht nur einseitig.

    Genau das ist es nämlich was stutzig macht.

    Falls Müller es erst meint müssten sie auch ihre Muslimischen Arbeitnehmer darauf ansprechen, und genau hier habe ich so meine Zweifel ob sie es auch meinen.

  59. DIE EINEN TRAGEN KOPFTUECHER UND BURKAS UND WIR SOLLEN KEIN KREUZCHEN TRAGEN DUERFEN, IN UNSEREM EIGENEN LANDE!

  60. Ich fasse es nicht, wenn das meine Großeltern mitbekommen könnten, sie würden sich im Grabe umdrehen.

    In einem eigentlich christlich geprägten Land wird das Tragen eines christlichen Symbols geächtet (ist nicht gerne gesehen) oder wird sogar untersagt?!

    Verbietet doch die gleich alle christlichen Feiertage, das Osterfest und das Christfest, dann ist es endlich geschafft…

    und wenn sich dann doch noch jemand ein Kruzifix umhängt schlagt und spukt ihn an!!!

  61. Das könnte eine Vorbeugende Aktion sein, um Trägerinnen Moslemischer Kopftücher leichter, als Arbeitnehmerinnen ablehnen zu können.

    Also etwas tiefer hängen!

  62. Und die Rosenkränze und Christophorusanhänger in den Autos verbietet auch, weg damit!!!

    ironie-aus

  63. # 1

    Kopftuch ist nur nicht kein Problem, sondern da sitzen welche an der Kasse und räumen Regale ein MIT Kopftuch bei Müller !!

    Werde dort nicht mehr kaufen !

  64. Etwas OT

    Ruprecht Polenz
    CDU-Politiker fordert: Zuwanderer sollten Recht auf einen deutschen Namen haben

    Ruprecht Polenz sieht die Politik hier in der Pflicht. „Im internationalen Vergleich wird deutlich, dass andere Länder das anders handhaben. Dort wird mit dem Thema sensibler umgegangen. Ich würde mir wünschen, dass der Gesetzgeber auch hierzulande im Gesetz deutlich macht, dass es diese Möglichkeit gibt“, so der CDU-Politiker.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/ruprecht-polenz-cdu-politiker-fordert-zuwanderer-muessen-das-recht-auf-einen-deutschen-namen-haben_id_5728254.html

    Herr Polenz

    übersieht dabei völlig, daß alle anderen Länder – die das anders handhaben – auch eine restriktive Einwanderungspolitik haben und nicht wie bei uns eine Flutung mit Muslimen zum Austausch des Volkes stattfindet. Die Politiker sollen sich mal um uns kümmern, als sich immer Gedanken über Leute zu machen die ins gelobte Land wollen oder schon da sind.

  65. Bayerische Verfassung, Artikel 110, Absatz 1:

    Jeder Bewohner Bayerns hat das Recht, seine Meinung durch Wort, Schrift, Druck, Bild oder in sonstiger Weise frei zu äußern. An diesem Recht darf ihn kein Arbeits- und Anstellungsvertrag hindern und niemand darf ihn benachteiligen, wenn er von diesem Recht Gebrauch macht.

    Art. 111
    (1) Die Presse hat die Aufgabe, im Dienst des demokratischen Gedankens über Vorgänge, Zustände und Einrichtungen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wahrheitsgemäß zu berichten.
    (2) Vorzensur ist verboten. Gegen polizeiliche Verfügungen, welche die Pressefreiheit berühren, kann gerichtliche Entscheidung verlangt werden.


    Was viele nicht wissen, vermutlich weil rechnen so schwierig ist, ist der „Lohn“ eines Hartz-4 „Arbeiters“:
    „Stundenlohn“ Hartz-4 Bezüge: 9,58 Euro je Stunde
    Mindestlohn: 8,50 Euro je Stunde

    Also bei 10,- Euro Bruttostundenlohn hat man knapp 60,- mehr in der Tasche als ein Hartz-4ler.

    Gezwungen ist man zu den Sklavenjobs nicht. Offenbar ist es aber bequemer sich versklaven zu lassen, als sich mit Bürokratie auseinanderzusetzen.

  66. vielleicht wird aus drogerie bald halal

    merkel und co verhaften jetzt!!!!!

  67. Das „Kopftuch“ spielt überhaupt keine Rolle im islamischen Heilsgeschehen, wie etwa das Kreuz, der Kreuzestod des Gott- UND Menschensohnes Jesus-Christus, um die sündige Menschheit zu erlösen.

    😛 Der Allahbote Gibril(angebl. Erzengel Gabriel) hat zwar den Mohammed mit einem Brokattuch* gedrosselt(Üblicherweise heißt es „gewürgt“, aber würgen tut man mit Händen, drosseln mit Gegenständen!) u. diesen Analphabeten angeschrien, er solle die Surenverse nachsprechen,

    😛 aber diesem MANN das Tuch nicht als Haube befohlen. Zudem ist Mohammed nach islamischer Vorstellung nicht Mondgott Allah, auch wenn er sich so aufführt…

    🙁 Die Verschleierung der islamischen FRAU wird im zeitlos gültigen Koran(24;31 u. 33;59) nur befohlen, um sie zu segregieren, disziplinieren, beschämen u. zu kennzeichnen, daß sie für Muselmänner kein Freiwild sei, im Gegensatz zur „ungläubigen“ Frau. Die Muslimin wird im Vergleich zur Freiheit des Muselmannes abgewertet, aber gegenüber der „ungläubigen“ Frau aufgewertet.

    +++++++++++++++++++++++++

    🙁 Hoppla, was ist passiert? Weblexikon „Koransurenvergleich“ ist total gelöscht!!!

    Dabei waren hier bloß die vier Übersetzungen unkommentiert nebeneinander gestellt u. zwar von Ahamadiyya, Rudi Paret, Rassoul u. Azhar Islaminstitut Kairo.

    NOT FOUND – ERROR erscheint, wenn man anklickt:
    Koran Sure 9. Die Reue – Übersetzungsvergleich – koransuren.de
    koransuren.de › Koran Vergleich
    9, Sie verkaufen Allahs Zeichen um einen armseligen Preis und machen abwendig von Seinem Weg. Übel ist wahrlich, was sie tun. Sie haben die Verse Allahs …
    Koran Sure 9. Die Reue
    koransuren.de › Koran Suren Übersicht
    DER VERGLEICH … Sure 9 | Die Reue | Koran durchsuchen … 9, Sie haben die Verse Allahs für einen geringen Preis verkauft und (ihre Mitmenschen) von …

    +++++++++++++

    Interessante Online-Seiten möchte ich empfehlen:
    http://www.j-lorber.de/islam/mohammed.htm
    Allerdings habe ich sie eben erst gesehen, noch nicht richtig gelesen u. kann noch keine Bewertung abgeben.

    +++++++++++++++++

    *Brokattuch im Islam nicht auf dem Kopf der Muslima, sondern um den Hals des Mohammed:

    Die erste Offenbarung. Mohammed empfängt sie im Alter von 40 Jahren. Nach Meditation in der Einöde. Dschibrail = Gabriel erscheint ihm und befiehlt: »Lies!« Sein erster und offizieller Biograph Ibn Ishaq beschreibt das Geschehen ausführlich:
    »Als ich schlief, so erzählt der Prophet später, trat der Engel Gabriel zu mir mit einem Tuch wie aus Brokat, worauf etwas geschrieben stand, und sprach:
    „Lies!“
    „Ich kann nicht lesen“, erwiderte ich.
    Da presste er das Tuch auf mich, so daß ich dachte, es wäre mein Tod. Dann ließ er mich los und sagte wieder:
    „Lies!“
    „Ich kann nicht lesen“, antwortete ich.
    Und wieder +++würgte+++ er mich mit dem Tuch, daß ich dachte, ich müsste sterben. Und als er mich freigab, befahl er erneut:
    „Lies!“
    Und zum dritten Male antwortete ich:
    „Ich kann nicht lesen.“
    Als er mich dann nochmals fast zu Tode würgte und mir wieder zu lesen befahl, fragte ich aus Angst, er könnte es nochmals tun :
    „Was soll ich lesen?“
    Da sprach er:
    „LIES IM NAMEN DEINES HERRN, DES SCHÖPFERS, DER DEN MENSCHEN ERSCHUF AUS GERONNENEM BLUT! LIES! UND DER EDELMÜTIGSTE IST DEIN HERR, ER, DER DAS SCHREIBROHR ZU BRAUCHEN LEHRTE, DER DIE MENSCHEN LEHRTE, WAS SIE NICHT WUSSTEN.“
    (Sure 96:1_5)
    cosmiq.de/qa/show/772863/Mohammed-wurde-er-vom-erzengel-gewuergt-oder-nicht/

  68. „Niemand beabsichtigt das Land zu islamisieren“.
    Diesen Scheiß erzählt man „dem Pack“ immer noch.

  69. Also extrem auffällige religiöse Symbole sollten nicht getragen werden dürfen. Wenn also jemand das Symbol so trägt, dass er andere offensiv belästigt. Was dann z. B. für das Kopftuch gelten würde (wobei mich das auch wiederum nicht unbedingt stören würde, wüßte ich nicht, dass es Symbol eine Gewaltreligion ist.
    Aber Symbole der eigenen Kultur sollten natürlich Vorrang haben, sofern sie eben nicht überdimensional präsentiert werden. Denn solche Präsentierer würde ich auch mit der Bereitschaft zur Gewalt assoziieren, egal welcher Religion sie angehören.
    Fazit auf rein pragmatischen Gründen: Unauffälliges Kruzifix-Kettchen ja, Kopftuch nein!

  70. Wenn Müller keine Kunden mehr haben will, die Christen sind oder denen die christliche Kultur etwas bedeutet – bitteschön, soll er doch mit Muselmanen und eingefleischten Atheisten sein Geschäft machen. Es gibt Drogeriemärkte, die zudem besser sortiert sind, Rossmann zum Beispiel. Der Eigentümer vertritt zudem sehr schätzenswerte politische Meinungen, zumindest was man von ihm so bisher in Fernsehdiskussionen gehört hat. Also: „Müllür“ links liegen lassen, keiner ist darauf angewiesen, dort zu kaufen.
    Gilt übrigens genauso für den gleichnamigen Münchner Bäcker, der seit einiger Zeit Halal-Produkte verkauft.

  71. Die Idee dahinter ist vermutlich, Kopftücher auch zu verbieten mit dem Argument, man verbiete ja „alle“ religiösen Symbole.
    Das nenne ich einen krankhaften vorauseilenden Gehorsam gegenüber der politischen Korrektheit.
    Ich habe der Firma Müller eine entsprechende Mail zukommen lassen und gleichzeitig darauf hingewiesen, dss ich diese Information weter verteilen und auch kein Kunde mehr sein werde.

  72. Habt Ihr mal darüber nachgedacht, dass das Kreuz vielleicht deshalb verboten wurde, damit man auch ein Kopftuch leichter verbieten kann? Das ist der einzige Sinn, den ich hinter dieser Aktion erkennen kann.

  73. Mach mit!

    In Münster aktiv Gutmensch sein.

    Das no-border-camp gastiert in Münster:

    Am Freitag ist es soweit: Das No Border Camp in Münster wird zeitgleich zu dem No Border Camp in Thessaloniki (Griechenland) die Zelte aufschlagen.
    Vor zwei Monaten entstand die Idee ein Camp in Münster zu organisieren und seitdem hat sich viel getan. Hier ein paar aktuelle Infos:

    Programm:
    Das vorläufige Programm mit Zeitplan könnt ihr euch unter https://nobordercampms.noblogs.org/program/
    anschauen. Für Ergänzungen und Änderungen haltet euch auf dem Camp oder unser Homepage auf dem Laufenden.

    Essen:
    Für lecker bio+veganes Essen gegen feste Spende am Morgen, Mittag und Abend sorgt das Küchenkollektiv „LeSabot“ aus den Niederlande. Fleißige Schnibbler*innen gerne gesehen 🙂

    Infrastruktur:
    Für die Workshops gibt es große Zelte/Pavillions und ab Montag ein Zirkuszelt. Außerdem wird es Komposttoiletten geben. Evtl. gibt es sogar W-Lan.

    Ort:
    Der genaue Ort in der Nähe der Innenstadt wird demnächst auf der Homepage bekannt gegeben.

    Aufbau:
    Ab Freitag 14Uhr können die Zelte aufgeschlagen werden! Wir freuen uns außerdem sehr über jede helfende Hand beim Aufbau!

    Einpacken:
    Zelt, Isomatte, Schlafsack, Musikinstrumente, Spielsachen, gute Ideen und eine Prise Selbstorganisation 🙂

    Bis Freitag auf dem Camp!
    Yalla! – Let’s camp!

    https://nobordercampms.noblogs.org/program/

  74. Irgendwie muss man ja anfangen, wenn an den Neubürgern reichlich mitverdienen will. Zuerst müssen mal die christlichen Symbole verschwinden. Dann etwas sacken lassen, dann die weiblichen Mitarbeiter beordern, Kopftücher zu tragen, damit sich die jetzt überwiegend muslimischen Kunden richtig wohlfühlen. Später dann Schulungen dazu, keinen Mann zu berühren und im Gespräch mit denselben stehst den Blick zu senken usw. Kommt alles. Fängst ja gerade erst an.

  75. @ #95 INGRES (14. Jul 2016 10:37)

    Möchte Ihnen meinen Komm. empfehlen:
    #93 Maria-Bernhardine (14. Jul 2016 10:36)

  76. #97 Oeland (14. Jul 2016 10:49)

    Umgekehrt wird ein Schuh daraus; vgl. mein obiges Posting.

  77. Die Mittarbeiter tun mir nicht leid wen sie den Laden nicht verklagen wegen Christenhass.

    Ich finde das toll dann weiss ich in Zukunft wo ich meine Brötchen kaufen bzw. nicht mehr kaufen sollte,

    übrigens an alle Schlecker hat das Spiel auch mal gespielt ist gar nicht so lange her, ich denke weitere Komentare zu Schlecker sind Illerevant.

  78. Chef Müller ist dieser Lump:

    „Im Bereich der Steuerumgehung“

    Müller hatte – wie viele andere reiche Anleger – in sogenannte Cum-Ex-Fonds investiert. Diese boten Sarasin, aber auch andere Banken, über ihre deutschen Filialen an. Die Wertentwicklung der Fonds beruht auf der fragwürdigen Methode, sich mehrfach vom Finanzamt die Kapitalertragssteuer erstatten zu lassen.

    Dazu werden komplexe Steuergestaltungsmodelle konstruiert, bei denen Aktien rund um den Dividendenstichtag mit Leerverkäufen so hin- und hergeschoben werden, dass sich die daran Beteiligten mindestens zweimal die nur einmal gezahlte Dividendensteuer erstatten lassen können.

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/drogeriekoenig-im-bereich-der-steuerumgehung/10082954-2.html

  79. Was bleibt, ist bei Müller nicht mehr einzukaufen. Am Ende wird es dann Läden für Christen, Läden für Muslime geben. Gibt ja jetzt schon und betrifft teilweise ganze Stadtteile. Wer geht schon als Christ in Molenbeek, Neukölln, Kreuzberg Marxloh regelmäßig und/oder gerne einkaufen?

  80. #24 jeanette (14. Jul 2016 08:20)

    Dürfen die Kunden ein Kruzifix tragen? Oder darf man da nur mit Kopftuch einkaufen gehen??

    ————-

    Eine sehr gute und intelligente Frage! Ausprobieren und zwanzig Testkäufer mit entsprechender Ausstattung und Führung der ortsansässigen katholischen Priester zum Einkaufen dort hin schicken 😉

  81. Kreuz
    ist aber auch
    voll Nahzieh,
    man denkt sich
    da immer die Haken
    dazu.

    Alternativ:
    das Fischsymbol
    als Anhänger
    tragen.

  82. Eigentlich eine Ungeheuerlichkeit, aber leider die traurige Realität. Da verbietet eine Ladenkette möglicherweise aus Rücksicht auf den großen Migrationsanteil seiner Kunden, vielleicht auch aus Angst vor Angriffen, das Tragen von Halsketten mit dem Kreuz, während kurz vorher das sich deutsch nennende Bundesverfassungsgericht das Kopftuchverbot für Lehrerinnen mit dem Argument der Religionsfreiheit aufgehoben hat. Man muss sich das vorstellen; da sitzt bei Müller eine Angestellte an der Kasse, der man das Tragen eines Kruzifixes an der Halskette bei Androhung existentieller Strafe verboten hat, während vor ihr eine Muselfrau mit ihrem religiös motivierten Kopftuch steht. Soweit sind wir also schon herunter gekommen, Merkelland eben. Die Musels sind schon überall eingedrungen und schwingen dort das Zepter, anscheinend auch bei Müller. Das entspricht genau der Vorhersage, die ich mal hier gelesen habe, was passieren würde, wenn bestimmte Prozentsätze der Bevölkerung erreicht wären. Dem lag ein Plan zugrunde: Stillhaltung und Integrationsheuchelei bis 15 %, totale Übernahme der Macht aufgrund der Aggressivität, Kampfbereitschaft und kriminellen Energie der Invasoren schon bei 30 %. Da herrscht durchaus Arbeitsteilung zwischen denen, die äußerlich systemangepasst den Marsch durch die Institutionen (Parteien, Parlamente, staatliche Propagandaeinrichtungen) vollziehen und den brutalen Straßenkämpfern mit ihren Rauben, Morden und Vergewaltigungen. Die kollaborierenden GRÜNEN haben schon eine Person mit Migrationshintergrund als Nachfolger des bigotten Pfaffen gefordert. Im Urlaub haben wir meistens einen Fernseher am Bett, den wir schon mal morgens anschalten, aber den da zelebrierten Migrantenstadl nicht lange aushalten können. Genauso ist es mit den Restaurants, weil man kaum noch ein deutsches findet. Und nun hat auch die Drogeriekette Müller die nachvollziehbare Konsequenz gezogen, die nun auch ich vollziehe, indem ich sie auf meine rote Liste setze, übrigens – wie ich finde – eine hervorragende Art des Widerstandes; diese Listen sollten wir untereinander austauschen.

  83. Unsere Schulkinder, auch die mohammedanischen, müssen immer noch mit dem Christensymbol rechnen!

    3 Kreuz 5 gleich 8
    2 Kreuz 9 gleich 11

  84. Schade, meine Kinder mochten den Laden immer… wir sind allerdings Christen und wohl jetzt unerwünscht. Die Kids werden das bestimmt verstehen. Jihad kennen sie schon und Schächter, Ehrenmorde, Kufar und halal auch. Schlimme Zeiten für unser Land!

  85. #4 Marie-Belen (14. Jul 2016 07:56)
    Bitte Leute, geht alle zu Müller mit einem Kruzifix um den Hals, lauft lange durch das Geschäft ohne etwas zu kaufen!!!

    Zeigt es denen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ——————
    Super Idee, die werden jetzt schon vor Angst zittern, wenn Menschen mit Kruzifixen durch die Lägen laufen, also die 1,2 welche du zusammentrommelst.
    Und selbst wenn es mehr wären, würde so eine Aktion nur Heiterkeit auslösen – außer hier natürlich; hier wäre man kurz davor Denkmäler für diese Helden zu errichten.
    Einfach geil, über überschwänglicher, aber kompletter sinnloser Pathos, macht immer wieder Spaß.

  86. Anders herum betrachtet: Was bleibt einem Unternehmen da keine Kopftücher beschäftigen möchte? Trägt Manuela ihr Kreuz plärrt Fatima nach ihrem Schleier und das Affentheater spielt im Haus.
    Dann doch lieber religiöse Symbole ganz untersagen (Christen/Juden müssen das nicht tragen und machen darum in der Regel kein Gewese) und man kommt gar nicht erst in die Bredouille, hat sogar den angenehmen Vorteil keine Mohammedanerinnen einstellen zu müssen.

    Aus unternehmerischer Sicht die einzig kluge Lösung.
    Gesellschaftspolitisch natürlich nicht, aber das ist Sache der Politik.

  87. Na dann gehen wir halt mit unserem Drogeriebedarf zur Konkurrenz, bis die Kreuze wieder erlaubt sind.
    Es ist beschämend, dass im christlichen Abendland ein Kreuzchen am Halskettchen verboten wird, ein bezeichnendes Beispiel wie weit wir schon gesunken sind.
    Als nächstes kommt ein Verbot unsere Kirchenglocken zu läuten, wartet ab, das kommt.
    Ich könnte Kotzen, wie wir unsere Kultur behandeln.
    Mich würde es nicht wundern wenn in naher Zukunft ein Deutscher „BREIVIK“ auftaucht und Anschläge verübt.

  88. #116 18_1968 (14. Jul 2016 12:16)

    „Anders herum betrachtet: Was bleibt einem Unternehmen da keine Kopftücher beschäftigen möchte? Trägt Manuela ihr Kreuz plärrt Fatima nach ihrem Schleier und das Affentheater spielt im Haus.
    Dann doch lieber religiöse Symbole ganz untersagen …“

    Wenn ein Unternehmer HERR und Eigentümer ist, kann er es als Bedingung der Anstellung machen, daß alle Angestellte Kopftuch tragen, er kann nur Männer einstellen, nur Frauen oder nur Chinesen, nur Mitarbeiter mit einem Kreuzkettchen.

    Aus der Sicht von Jakobinern, humanistischen Gleichschaltungsbesessenen und Bolschewisten sind Privateigentum und Vertragsfreiheit natürlich unerträglich.

  89. Hier im Teegut/Alsfeld/Hessen hängt noch trotzig das Kreuz über dem Büro.Mal sehen wie lange es noch dauert,und sich ein Moslem religiös beleidigt fühlt,und das Ding herunter geholt wird.
    Tolerante Idioten!

  90. @ #46 Patriot6 (14. Jul 2016 08:55)

    Polizisten von 60 Asylanten angegriffen:

    https://mopo24.de/nachrichten/gera-polizei-ausschreitung-in-fluechtlings-unterkunft-71405

    ———————————————-

    Entschuldigung Patriot6, diese Veranstaltung wurde von der Polizei nur als „Angriff“ fehlgedeutet. In Wirklichkeit handelte es sich um eine Folkloreveranstaltung.

    Zudem, wenn schon überhaupt, hätte dein Satz lauten müssen: „Polizei von 60 Fachkräften angegriffen.“

  91. Nur weil da in Ravensburg jemand durchdreht, nix Genaues weiß man nicht, bitte keine voreiligen Boykottaufrufe.
    dm ist genau betrachtet viel schlimmer, ein Anthroposophenladen, und recherchiert mal, wo das herkommt, da wird euch ein Licht aufgehen – Okkultismus in Reinkultur.
    Rossmann wäre eine Alternative, aber den gibt es nicht überall.
    Erst mal abwarten, ob das überhaupt stimmt mit den Kreuzen. Vielleicht hat da ein Musel eine Filiale übernommen und dreht am Rad und die Konzernleitung weiß von nichts.

    #21 Wolfgang

    Stimmt auch, dass das Kreuz kein christliches Symbol ist.

  92. Boykott ! Solange bis der hierfür Verantwortliche entlassen wird.

    Mal sehen, wie konsequent Christen ihr Kreuz verteidigen werden…ohne Gewalt und Blutvergiessen.

  93. ROSSMANN DENKT ANS GEWISSEN DER HIJAB-MUSLIMA

    Hier, was mir die Konkurrenz der Drogeriekette Müller, nämlich Rossman, am 07.06.2016 per E-Mail antwortete:

    „Sehr geehrte Frau …,

    für Ihre Email bedanken wir uns.

    Es ist durchaus möglich, dass Ihnen in unseren Verkaufsstellen auch Mitarbeiterinnen oder Praktikantinnen, die aufgrund Ihres Glaubens mit Kopftuch arbeiten, begegnen.

    +++Wir werden ihnen das Kopftuchtragen keinesfalls verbieten, da wir sie nicht in Gewissenskonflikte bringen wollen.+++

    So wie sie(Anm.: Wie diese?), arbeiten in unserem Unternehmen Mitarbeiter aus aller Welt, jeder Hautfarbe und jeder Konfession zu unserer vollsten Zufriedenheit. Ebenso begrüßen wir auch Kunden mit den genannten Eigenschaften in unseren Verkaufsstellen. Sie sind uns ebenso willkommen wie unsere deutschen Landsleute.

    Rassistische Äußerungen oder Diskriminierungen jeder Art werden wir auf keinen Fall in unseren Verkaufsstellen dulden.
    (Anm.: Warnschuß?)

    Im Hinblick auf die Öffnung der Grenzen und der konstanten Erweiterung des gemeinsamen europäischen Marktes sollten wir alle den Umgang und Kontakt mit ausländischen Mitbürgern, unabhängig von deren Konfession, mit selbstverständlicher Toleranz pflegen.
    (Anm.: Denn Geld stinkt nicht?)

    Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass unsere Unternehmensphilosophie sich bezüglich dieses Themas nicht ändern wird und würden uns freuen, Sie auch weiterhin in unseren Verkaufsstellen als zufriedenen Kunden begrüßen zu dürfen.
    (Anm.: Leckt mich…!)

    Mit freundlichen Grüßen

    Kirsten Heick
    Kundenservice

    Dirk Rossmann GmbH

    :::

    serviceatrossmann.de“

    ++++++++++++++++++++++

    (Anm. u. Hervorheb. d. mich!)

    Leute, boykottiert o.g. devoten islamophilen Drogerieketten!

    In jedem Lebensmittelmarkt bekommt man auch günstige No-Name Kosmetik- Pflege- u. Reinigungsartikel!

    Minipreis-Jibi-Combi nennt Weihnachten u. Ostern noch so, in fast jedem Werbeblatt gibt es Rezepte mit Schweinefleisch/-wurst.

    ++++++++++++++++++++

    WENN ES UM RELIGION GEHT,

    SOLLTE IN UNSEREN LÄNDERN DAS CHRISTENTUM

    VORFAHRT HABEN, OB NUN FROMM AUSGELEBT

    ODER MEHR FOLKLORISTISCH ODER ROMANTISCH:
    http://www.ebay.at/itm/a8-Bronzekreuz-EGINO-WEINERT-Kreuz-Cross-Kruzifix-Braeutigam-und-Braut-/201469292025

    ++++++++++++++++++

    +++Im übrigen ist ein Kruzifix IMMER ein Kreuz MIT Korpus!!!

    Wenn ich also besonders auffallen möchte, trage ich ein solches u. nicht bloß ein einfaches Kreuzchen etwa blank oder nur mit Straßsteinchen.

    Noch in den 1960ern bekamen kath. Kinder einen Kreuzanhänger mit Korpus, also ein Kruzifix; eines ohne Jesus dran, sei evangelisch.

    Wenn man aber „Glaube-Hoffnung-Liebe“ trägt, dann finde ich, ist das Kreuz wirklich dezent:
    http://www.cvents.de/bilder/produkte/gross/Kette-mit-Anhaenger-Herz-Kreuz-Anker.jpg

  94. @ #11 Gast100100 (14. Jul 2016 08:03)

    Das wäre weder das gleiche, schon gar nicht dasselbe!

    Bitte lesen Sie hier:
    #93 Maria-Bernhardine (14. Jul 2016 10:36)

  95. #13 Mens sana a furiosum mundi

    Könnte aber auch eine Strategie sein, ein Kopftuchverbot durchzusetzen und dem zu erwartenden Reflex der Dauerempörten von vornherein den Wind aus den Segeln zu nehmen.

    Damit könnten Sie recht haben. Das wäre dann geschickt eingefädelt. Man muss aber leider davon ausgehen, dass irgendeine Moslemfrau mit Unterstützung eines Dschihadistenvereins vor Gericht geht und das Kopftuchverbot damit zu Fall bringt. Die linken deutschen Richter sind ja zum großen Teil Sharia-Sympathisanten.

  96. Ich finde, man sollte bezüglich MÜLLER den Ball flacher halten. Wir wissen noch gar nicht, ob DM, Rossmann aber auch Edeka oder Norma nicht ebenfalls entsprechende Vorschriften haben.

    Wahrscheinlich würde ein Einkauf zu einer ziemlichen Slalomtour verkommen, um politisch korrekt einzukaufen.

    Vermutlich wollte Müller damit nur einem firmeninternen Kopftuchstreit oder gar Prozessen zuvorkommen. Dabei sind leider auch die Kreuze unter die Räder gekommen. Ein Akt vorausschauender „Anpassung“, wie wir es leider überall erleben, an Schulen, im Rechtswesen und vor allem in den Medien. Schade einerseits – andererseits vor dem Hintergrund der Gastfreundlichkeit bezüglich Angela´s geladenen Gästen nachvollziehbar.

  97. So ein Mist! Dabei hat der Müller ein Katzenstreu, welches nicht nur sehr ergiebig in der Anwendung ist, sondern auch unschlagbar günstig ist.

    Aber mal was anderes: Als ich vor ca. 14 Tagen bei uns im Müller-Markt war, habe ich dort zwei Verkäuferinnen gesehen, die so kurze Shorts getragen haben, dass ich mir gedacht habe, wie kann es sein, dass die Geschäftsleitung dies erlaubt. Die Hosen haben gerade einmal den Hüftknochen bedeckt. Bei der einen Dame habe ich anfangs gemeint, sie würde unter ihrem kurzen Kittel nichts tragen. Ich bin ja wirklich nicht prüde, aber wäre ich die Chefin dort, würde ich auf Hosen bestehen, die zumindest bis zum Knie reichen.

    Aber Kreuze als Kettenanhänger verbieten…!

  98. #128 toxxic (14. Jul 2016 12:59)

    Wahrscheinlich würde ein Einkauf zu einer ziemlichen Slalomtour verkommen, um politisch korrekt einzukaufen.

    ————————-
    Das wird im Zweifel gar nichts nützen. Wenn dort eine muslimische Mitarbeiterin ihr Kopftuch tragen will, wird sie das gerichtlich durchsetzen können, während die Kreuze trotzdem abgehängt/nicht getragen werden dürfen. Schließlich darf man inzwischen mit Kopftuch Rechtsreferendar auch werden. Letzte Rückzugsgefechte dort, einstweilen keine Sitzungsvertretungen mit Kopftuch. Nun ist aber ein Drogeriemarkt nichts staatliches, ergo keine Chance, seitens des Arbeitgebers ggf. auch Kopftücher zu verbieten. Die hätten das Fass besser zugelassen und einfach überlegen sollen, wenn sie, wann, wo, wie einstellen. Allerdings wird wohl auch das nicht mehr lange helfen, denn die Migrantenquote wird kommen. Gabriel hat ja schon gegrollt, es würden überall zu wenig Migranten eingestellt usw.

    Es ist alles so sinnlos.

  99. #126 Maria-Bernhardine (14. Jul 2016 12:47)

    Hehe, Deine Bemühungen in Ehren.

    Aber wie Du schon richtig erkannt hast: „Geld stinkt nicht“.

    Daß hierbei ein Glauben unterdrückt wird -in diesem Fall Deiner- ist nebensächlich, denn Unternehmen dienen nur dem Profit.

    Was ich damit sagen möchte ist Folgendes:

    Diese „Gesellschaft“ ist nur am Profit interessiert, die Religionszugehörigkeit ist -in diesem Zusammenhang- beliebig und war es schon immer.

    Welche Kundschaft die Kasse klingeln läßt, ist Denen doch egal.

    Es macht daher keinen Sinn, aufgrund Deiner Religion, sich darüber aufzuregen.

    Die Mohammedaner verhalten sich ähnlich und nur deshalb reiben sich Geschäftemacher die Hände!

    Ich persönlich meide solche Geschäftemacher, denn sie sind mir genauso egeal, wie deren Geschäftsphilosophie, der Religionsfreiheit.

    AMEN.

  100. @ #24 jeanette (14. Jul 2016 08:20)

    Dürfen die Kunden ein Kruzifix tragen? Oder darf man da nur mit Kopftuch einkaufen gehen??

    Man wird da auch mit Kopftuch arbeiten dürfen. Denn es ist ja nur ein Stück Stoff. So wie ein Hitlergruß ja auch nur ein ausgestreckter Arm ist, der die Höhe meiner Gartenmauer anzeigt.

  101. #100 johann (14. Jul 2016 10:54)
    „Mach mit!
    In Münster aktiv Gutmensch sein.
    Das no-border-camp gastiert in Münster:

    Essen:
    Für lecker bio+veganes Essen gegen feste Spende am Morgen, Mittag und Abend sorgt das Küchenkollektiv „LeSabot“ aus den Niederlande. Fleißige Schnibbler*innen gerne gesehen “

    Das Küchenkollektiv LeSabot kocht in Holland hauptsächlich für Schutzsuchenden. Ich bin mir aber nicht sicher ob es Halal ist. Der Name „LeSabot“ (Der Holzschuh, De Klomp) muss wohl französische „haute cuisine“ vortäuschen. Die Farbigen überleben es zur Not, sind aber im Allgemeinen widerstandsfähiger als Bio-Holländer. Das Frühstück ist spartanisch: siehe Bilder unten. Verzehr auf eigener Gefahr, aktiv Kohle wird nicht gereicht!!!!!
    http://www.doorbraak.eu/beeldverslag-van-het-bezoek-van-de-vluchtelingenmars-aan-leiden/

  102. @ #23 Mark von Buch

    > Deshalb tragen das Evangelische, Orthodoxe, Freikirchen usw.

    Also ich kenne *nur* Freikirchen in denen es noch nicht mal das Kreuz gibt.

    > Sie sollten es mal mit Dieter Nuhr halten.

    Dito …

  103. Habe gelesen, Müller lässt gerade in Saudi Arabien Sicherheitsdienstler ausbilden, die Ladendieben an Ort und Stelle fachgerecht die Hand abhacken.
    Soeben erfuhr ich, daß ab 1. Dezember alle weiblichen Beschäftigten nur noch mit Kopftuch arbeiten dürfen.
    Männliche Mitarbeiter müssen sich, sofern noch nicht geschehen, beschneiden lassen.

  104. So beginnt Christenverfolgung und es wird noch mehr auf uns zukommen. Ich schlage vor, dass man nicht mehr bei Müller einkauft. Das tut auf jeden Fall weh.

  105. In meinem Lieblingsland Spanien freue ich mich immer (und das als Ungläubiger, allerdings auch mit Kreuz um den Hals, Erbstück) wenn im fein sauber geputzten und einparfümierten Taxi das Kreuz, meistens mit Corpus, am Rückspiegel hängt, oft auch noch ein Rosenkranz. Da fühlt man sich noch sicher und geborgen. Hier im Kalifat NRW kann man mittlerweile froh sein, wenn man unangepöbelt und unversehrt das stinkende Taxi verlassen kann. Zumal ich die hiesigen Taxifahrer nach einigen höchst unangenehmen Erfahrungen nun grundsätzlich mit „Grüß Gott“ begrüße…

  106. Wozu die Aufregung? Die Kirchen in Deutschland werden ohnehin zu Moscheen umgewandelt! Die dortigen Pfaffen wollen es doch so. Übrigens, Religion dient nur zur Volksverdummung, falls es noch keiner gemerkt hat. Besser ist es, alles zu ignorieren und massiv zu bekämpfen, was nur irgend etwas mit Religionen zu tun hat!
    Jetzt ist noch Zeit, den ganzen politischen Wahnsinn in unserem Land zu beenden. Mit einfachen Worten, weniger Kommentare schreiben sondern mehr aktiv werden!

  107. #16 Redliche (14. Jul 2016 08:09)

    Einfach Müller meiden…

    **********************************************
    Mach ich doch schon lange, ich trinke ja nicht mal deren Milch und Joghurt.

    Alle mal lachen, aber dalli-dalli!
    H.R

  108. #147 WIDERSTAENDLER (14. Jul 2016 14:53)

    Gehört die „DROGERIEKETTE MÜLLER“ schon einem Scheich?

    Genau das wollte ich eben auch wissen:

    Die Müller Holding Ltd. & Co. KG ist ein Handelsunternehmen mit Hauptsitz in Ulm, die Komplementärin ist seit 2004[2] die in London eingetragene Müller Management Ltd.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Müller_(Handelskette)

    Ach so …

  109. #89 hydrochlorid
    Was viele nicht wissen, vermutlich weil rechnen so schwierig ist, ist der „Lohn“ eines Hartz-4 „Arbeiters“:
    „Stundenlohn“ Hartz-4 Bezüge: 9,58 Euro je Stunde
    Mindestlohn: 8,50 Euro je Stunde

    Lass mal rechnen:
    Anspruch Hartz 4:
    404 Eu/Monat .. das geteilt durch im Schnitt 160 Arbeitsstunden = 2,53 Eu (gerundet)
    + Mietkosten .. sagen wir mal grob 800 (ich weis ,das wird nicht vom Amt gezahlt)
    = 5 Eus
    damit ist Hartz 4 immer noch 1 Eu unter Mindestlohn .. also wie zum TEufel kommst Du auf fast 10 Eus?

  110. Diese Krämerseelen, verkaufen ihre Gesinnung für ein paar Kreutzer.

    Wehrt euch,kauft nicht bei Müller!!!

  111. @ Gruener #150

    Hinzurechnen kann man noch die Kosten der Kranken – und Pflegeversicherung, die das Amt übernimmt. ( z.B. bei der DAK bis zu einer Grenze von ca.960 Euro Monatsverdienst sind das ca. 176 Euro, die man für Kranken-und Pflegeversicherungsbeiträge aufbringen muss.

    Und dann ist man als ALGII-Bezieher von den GEZ-Gebühren ( ca.18 Euro im Monat) befreit.

  112. Es ist schlicht und einfach zum k…wie man dem Islam immer mehr in den A..kriecht. Allein schon um der Gerechtigkeit willen muesste Mueller den Mitarbeiterinnen das tragen des Kopftuchs auch verbieten. Hier wird schon ein Teil der Forderung christliche Symbole aus der Oeffentlichkeit zu verbannen umgesetzt.Als Tipp fuer das Bundesverkehrsministerium die Andreaskreuze an Bahnuebergaengen koennteb auch als christliche Symbole verstanden werden. Also due Koepfe rauchen lassen und schnell neue Verkehrszeichen ohne Kreuz erfinden

  113. Die rot-grüne Rassentrennung ist in Deutschanistan bereits unübersehbar.
    Alles Islam oder was.

  114. Ravensburg: Müller verbietet Kruzifix-Anhänger

    War zufällig noch nie drin und werde auch nie. Der totale Bojkott, ganz einfach wenn alle mitmachen würden. Aber es ist leider fast immer so, daß solche Aktionen mangels normal eingestellter Deutsche nichts bringen. Die werden dadurch keine Verluste haben.
    Es ist einfach nur noch zum kotzen und wird noch schlimmer. Es ist immer wieder ein schreckliches Schauspiel fast täglich mit anzusehen, was sich Vollidioten so ausdenken.
    Oh Gott im Himmel…

    Gott, nach dem Wort „Scheisse“ mein meistgebrauchtes Wort, obwohl ich Atheist bin 🙂

  115. Ich als Christ….rufe zum Boykott gegen sämtliche Filialen von Müller auf.

    Ich als Christ….rufe zum Boykott gegen sämtliche Filialen von Müller auf.

    Ich als Christ….rufe zum Boykott gegen sämtliche Filialen von Müller auf.

    Ich als Christ….rufe zum Boykott gegen sämtliche Filialen von Müller auf.

    Ich als Christ….rufe zum Boykott gegen sämtliche Filialen von Müller auf.

    Ich als Christ….rufe zum Boykott gegen sämtliche Filialen von Müller auf.

  116. #55 Baerbelchen (14. Jul 2016 09:06)

    Ich bekomme als bekennende Tattoo-Hasserin immer mehr das Gefühl, dass ich mir irgendwann ein Kreuz tätowieren lasse, und am besten noch ne Kornblume. Dann kann es mir niemand mehr nehmen oder vom Hals reißen oder verbieten.

    ——

    Da wäre ich mir nicht so sicher.
    Wenn ich sehe, wozu Menschen und Politiker alles fähig sind…
    …es würde mich nicht wundern, wenn solche Tattoo`s jetzt bald verboten werden zu zeigen 🙂
    Diese Verräter und Vollidioten sind zu allem fähig und das Volk glotzt nur…

    es glotzt nur…

    es glotzt nur…

    Oh Gott…………

  117. Na dann wirds wohl Zeit das Biodeutsche Kartoffeln den Laden meiden und woanders einkaufen…

    Und diejenigen die da arbeiten: Sucht euch einen anderen job, wenn es geht.

    überlasst den Laden den Mossis.

    So sollte das gemacht werden. Chef, du biederst dich bei den Mossis an? Such dir Muslimas als Verkäuferinnen und Kundinnen.

    Wird Zeit Geschäfte zu Gründen die nur Bio Kartoffeln einstellen.

  118. Antwort von Müller:

    Die von Ihnen angesprochene Thematik möchten wir sehr gerne richtig stellen. Die Aussage des Artikels der Schwäbischen Zeitung zur Ravensburger Filiale „Ravensburger Markt verbietet Glaubenssymbole“ vom 13.07.2016 ist falsch. Es gibt kein Verbot. Ein Verbot zum Tragen von Kruzifixen entspricht nicht der Haltung des Unternehmens Müller. Die Müller Unternehmensgruppe tritt Kunden sowie Mitarbeitern absolut neutral und vorurteilsfrei gegenüber. Dafür haben wir einheitliche Regeln entwickelt, die eventuell missverständlich interpretiert wurden. Müller ist in sieben europäischen Ländern vertreten und beschäftigt unternehmensweit rund 32.000 Mitarbeiter aus mehr als 100 Nationen. Das Unternehmen bezieht weder eine politische noch eine religiöse Stellung. Unser Anliegen ist es alle Kunden gleichermaßen anzusprechen.
    Wir hoffen, dass wir damit mögliche Missverständnisse richtigstellen konnten.

    Müller sagt also, die Zeitung hat gelogen.

  119. soll also die „Lügen-Schwäbische“ eine Gegendarstellung drucken?
    Bis dahin sollte kein Christ mehr den Laden betreten. Falls es stimmt, daß es nur Lügenpresse war, kann ja Müller dann auf Geschäftsausfallersatz klagen. Das wäre auch gut.

  120. #153 Zaunreiterin

    gut .. dann rechnen wir mal weiter
    die Hälfte übernimmt der Arbeitgeber ..
    gehen wir realistischerweise mal von einer Wohnung im Speckgürtel von Frankfurt aus.. das heist: ~ 12,60 Eu /warm /qm
    Anspruch besteht auf max 50 qm zu ~ 9 Eu Kalt .. ich denke mit allem (Strom / Heizung liege ich mit 12,60 nicht schlecht)
    50 * 12,60 = 693,13
    dazu 404 = 1097,13
    dazu Kranken/Pflegeversicherung.. die mus ein H4er nicht selbst bezahlen, weil er darauf hin wieder unter die grneze fallen würde ..
    aber gut .. spielen wir das mal mit rein
    15,5 % KV von 1100 (ich runde mal, weil einfacher) = 155 Eus
    2,5 % PV = 27,50
    davon je die Hälfte, weil der andere Anteil ja der Arbeitgeber trägt .. = 91,25
    damit wären wir bei knapp 1200 Eu/Monat ..
    geteilt durch 160 Stunden / MOnat
    wären wir bei 7,50 Eu Stundenlohn .. fehlen immer noch irgendwie 2 Eus.. oder 1 Eu zum Mindestlohn ..

    Die Angaben vorher stimmen vorne und hinten nicht .. das ist knapp an hetzerei.. wenn es wirklich fast 10 Eus durch H4 gäbe kenne ich einige, die dann nicht mehr arbeiten gehen würden

  121. Die Zeitung hat nicht gelogen. Ich habe mich erkundigt, die Quelle ist zuverlässig, ist in der Betriebsordnung niedergelegt. Es geht um das Tragen religiöser Symbole, das verboten wird.
    Mal davon abgesehen, dass die wenigsten, die ein Kreuz tragen, wirklich gläubige Christen sind, geht es ums Prinzip. Solange hier in Deutschland Kopftücher und Burkas, als Symbole der „Religion“, die Christen zu Tausenden köpft, vertreibt, verfolgt, foltert, vergewaltigt, egal ob Mann, Frau oder Kind muss auch das Tragen eines Kreuzes weiterhin erlaubt sein.

    Und warum kommt das jetzt plötzlich ?
    Ich boykottiere Müller fortan.

    Deutschland wird an seiner Rückgratlosigkeit und seiner Gier zugrunde gehen, und nicht an Einwanderung oder dem Islam. Lieber aufrecht in den Tod, als Christ, mit Blick auf den Herrn Jesus, als dieses .. ich finde gar keine Worte. Das 4. Reich ist angebrochen.

  122. Heute sind wir tolerant, morgen fremd im eigenen Land.

    Danke für die Info. Wir sind für eine klare Linie. Ab sofort kaufen wir bei DM nicht mehr ein.

    Ab morgen werde ich meine Mitarbeiter, meine Freunde, meine Nachbarn über die Position von DM informieren. Wenn jeder so vorgeht, wird DM sicher mal ´drüber nachdenken.

  123. Man weiß nicht, was man glauben soll ….

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Kruzifix-Verbot-Mueller-Markt-aeussert-sich-_arid,10490269_toid,535.html

    Als erste Maßnahme werde ich mich wohl bei weiteren Einkäufen bei Müller interessiert umschauen, ob von diesen doch gar nicht existierenden Maßnahmen etwas zu bemerken ist.

    Schleiereulen habe ich jedenfalls bisher dort nicht bemerkt, weder beim Personal noch (bis auf wenige Ausnahmen) bei Kunden.
    Im Gegensatz zu dm, dort fühlen sich die Musels und besonders auch Flüchtlinge offenbar wohler.

  124. 24 jeanette (14. Jul 2016 08:20)

    Dürfen die Kunden ein Kruzifix tragen? Oder darf man da nur mit Kopftuch einkaufen gehen??

    —-
    Werde in den nächsten Tagen mal den Test machen mit einem schönen großen Kreuz-Anhänger. Vielleicht darf man auch nur ein Kreuz tragen, wenn man an der Kasse einen Einkaufswert über 50 Euro nachweist?

    Sicherheitshalber hab ich dann in der Tasche auch ein Kopftuch dabei.
    🙂

  125. @ #145 VivaEspaña (14. Jul 2016 14:20)

    „Grüß Gott!“ haben die Muselmanen auch schon okkupiert, siehe das Lügenbuch des Islammissionars Bajrambejamin Idriz, Penzberg. „Grüß Gott, Herr Imam!“

    Wenn ich islamische Kopftuch-Luder sehe, rufe ich oft:
    „Gelobt sei Jesus-Christus, (unser Hergott)!“
    Wenn sich Deutsche umdrehen, kichere ich.

  126. @ #67 mimic (14. Jul 2016 09:20)

    Ich boykottiere Rossmann*, weil die in GT eine Hijabi(Muselmanin mit schwarzem Doppelkopftuch) beschäftigt haben, die mir signalisiert, sie sei eine reine Herrenmenschin u. wir „ungläubigen“ Frauen Freiwild für ihre Muselmänner:

    Koran (Fluch auf ihn) 33;59
    „O Prophet, sag deinen Gattinnen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen etwas von ihrem Überwurf über sich herunterziehen. Das ist eher geeignet, daß sie erkannt und so nicht belästigt werden. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“
    (islam.de, Mazyek Blog)

    33:60
    „O Prophet! sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Tücher tief über sich ziehen. Das ist besser, damit sie erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist allverzeihend, barmherzig.“
    (Ahmadiyya)

    ++++++++++++++++++++++

    *Rossmann:

    „Sehr geehrte Frau …,

    für Ihre Email bedanken wir uns.

    Es ist durchaus möglich, dass Ihnen in unseren Verkaufsstellen auch Mitarbeiterinnen oder Praktikantinnen, die aufgrund Ihres Glaubens mit Kopftuch arbeiten, begegnen.

    +++Wir werden ihnen das Kopftuchtragen keinesfalls verbieten, da wir sie nicht in Gewissenskonflikte bringen wollen…“

    Mehr siehe oben, mein Komm. #126

  127. Ich arbeite auf einem Fahrgastschiff. Heute hatten wir u. a. Passagiere aus dem Oman. Eine Schleiereule hat mich in Kinderenglisch gefragt, ob wir einen Raum hätten, wo sie beten könne. Ich habe ihr geantwortet, dass es einen solchen Raum bei uns nicht gibt. Darauf hin hat sie im Flur vor den Toiletten ihren Gebetsteppich ausgerollt…..

Comments are closed.