buchcoverDer streitbare Historiker Jörg Baberowski hat die Kampfunfähigkeit deutscher Männer ausgerufen. Seiner Meinung nach ist das sogar gut, weil die Männer ihre „primitiven“ Neigungen unter Kontrolle gebracht hätten und jetzt voll und ganz dem Staat vertrauen würden, anstatt selbst handfest ihre Interessen durchzusetzen. Das liest sich erstmal ganz toll – Law and Order –, es ist nur leider völliger Schwachsinn. Darauf deuteten auch viele Stimmen zur erschreckenden Tatenlosigkeit deutscher Männer bei den Exzessen der Neujahrsnacht in vielen Innenstädten hin. 

Besonders hervorzuheben ist hier die wütende Anklage des Schriftstellers Thor Kunkel sowie die Antwort darauf: „Wehrlosigkeit – Dekadenz oder Konsequenz?“ Die Haltung jedoch bzw. ihr Mangel, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Erschlaffung eigentlich typisch männlicher Verhaltensweisen steht, bleibt als Grundproblem unangetastet.

Die sachlich feststellbare Entmännlichung ist eine Zivilisationskrankheit. Der europäische, hier der deutsche Mann ist daran gewöhnt worden, dass Papa Staat ihm alle Verantwortung in zwischenmenschlichen Konflikten abnimmt – und wenn er selbst handelt, steht er schneller vor Gericht, als er gucken kann. Der hereingeschwemmte „Flüchtling“ kennt diese Hemmungen und Selbstkontrolle nicht. Der nimmt sich, was er will, und die natürlichen Reaktionen bleiben in der Regel aus, weil man hierzulande kaum noch in solch „archaischen“ Bahnen denken kann.

Der amerikanische Autor Jack Donovan hat sich in mittlerweile fünf Büchern intensiv mit der Frage der Männlichkeit in unserer Zeit beschäftigt. Von ihm liegt nun brandneu „Der Weg der Männer“ in deutscher Sprache vor. Donovans Herangehensweise nimmt das Grundübel in den Blick, nämlich die Entfernung der Männer vom „wirklichen“ Leben! Seine naturwissenschaftlich und soziologisch unterfütterte Empfehlung lautet, Männlichkeit neu zu denken – und zwar exakt gegenteilig zum heutigen „Gender“-Geschwafel. Dazu reicht es nicht, ein bisschen Kampfsport zu machen und große Töne zu spucken. Man muss sich auch geistig vom goldenen Käfig virtueller Ablenkungen und bequemer Verantwortungslosigkeit verabschieden! Die alten Wege sind ausgelatscht und führen ins Nichts – es ist Zeit, sich in die Büsche zu schlagen.

Während sich Koalitionen aus Frauen, stimmenheischenden Politikern und Angsthasen zusammentun, um unsere Welt kindersicher zu machen, Waffen zu verbieten und brutale Sportarten zu reglementieren, verschanzen sich Männer hinter virtuellen Formen der Männlichkeit wie Videospielen, weil das die einzigen Ventile sind, die ihnen noch bleiben. […] Wenn das alles ist, wenn sich dein Leben nur um „Spaßhaben“ dreht, genügt dir das? Ist dieses zivilisatorische Niveau – all dieser Friede, all dieser Überfluss – seinen Preis wert?

Wie lange werden die Männer diesen Zustand relativer Unehrenhaftigkeit ertragen, wissend, dass ihre Vorfahren stärkere Männer, härtere Männer, mutigere Männer waren? Im Wissen, dass dieses Erbe der Kraft auch in ihnen fortlebt, dass aber ihr eigenes Potential an männlicher Tugend vergeudet und verschleudert wird?

Bestellinformationen:

» Jack Donovan: Der Weg der Männer, Schnellroda 2016. 232 Seiten (16,- Euro) zu bestellen beim Verlag Antaios

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Früher hatte man übrigens das Lied gesungen „Neue Männer braucht das Land“.

    Die hammer nu

  2. Die alten Wege sind ausgelatscht und führen ins Nichts – es ist Zeit, sich in die Büsche zu schlagen.

    Sag ich doch, ich bin dann jetzt mal wieder im Wald.

  3. Leider nur ein Traum: auf einem dieser Promibälle Natalie Wörner auf mohammedanisch-männliche Art („Du, Ficki, Ficki?“) antanzen und die Reaktion ihres Lebensabschnittsgefährten abwarten…

  4. Ich bin sicher kein Freund von Traurigkeit, aber Sylvester war aufgrund der schieren Masse nix zu machen. Sylvesterabend kriegst du spontan keine schlagfertige Bande organisiert.
    Die Jungs aus Köln und Bielefeld haben zumindest einen Tag später ein Lebenszeichen von sich gegeben und ein paar Musels getollschockt.
    Das Ergebnis: In Bielefeld und Köln schützte die Polizei die Grapscher und verhaftete die deutschen Jungs!

  5. Deutsche Memmen hat das Land,
    kokaintrunkene Lügner wie Konstantin Wecker,
    oder marketinggeile Kardinäle wie Woelki,
    rhetorisch besoffene Pfaffen wie Bedford-Strohm,
    beseligend affige Politiker wie Gauck,
    stramme linke, maaslose Jungnazis,
    die hinter ihrer Gutmenschenmaske verstecken,
    wieviel erbärmlicher Rassismus in ihnen steckt:
    in Form von totaler und radikaler Überheblichkeit:
    das Volks ist nur noch Müll, den es zu entsorgen gilt.

  6. #5 Halal ist Tierquaelerei (08. Jul 2016 14:15)

    In Bielefeld und Köln schützte die Polizei die Grapscher und verhaftete die deutschen Jungs!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Das wäre alles gar nicht möglich, wenn es massenhaft deutsche Männer gäbe, die handfesten Widerstand leisten.
    Die kann man nämlcih nicht alle einsperren.

    Aber da die Raper das wissen, dass die deutschen Männer feige sind, greifen sie auch deren Frauen an.

  7. […]weil die Männer ihre „primitiven“ Neigungen unter Kontrolle gebracht hätten […]

    Daran müssten wohl vor allem die jungen orientalischen Migranten noch stark arbeiten.

  8. #5 Halal ist Tierquaelerei (08. Jul 2016 14:15)
    Ich bin sicher kein Freund von Traurigkeit….

    Genau so ist es. Ist von PI schon mal jemand wegen Selbstjustiz vor Gericht gestanden? Ich 2003. Wenn ich einen Mord begangen hätte wäre es nicht so schlimm gewesen. Der Richter und der Staatsanwalt sind schier ausgeflippt, als ich dann auch noch sagte, dass ich das nächste mal wieder so handeln würde, wenn es um meine Familie oder zum Schutz eines Menschen gehen würde. Ich hatte bis dahin gar nicht gewusst, dass sich Richter so im Ton vergreifen können. Das Opfer, mein Sohn mit 10 Jahren interessierte nicht. Nur der Kläger, der 3 Wochen krank geschrieben war und nun an Schlafstörungen litt. Von den Kosten ganz zu schweigen. So ist das in Deutschland.

  9. #8 Greisin   (08. Jul 2016 14:32)  
    […]
    Aber da die Raper das wissen, dass die deutschen Männer feige sind, greifen sie auch deren Frauen an.

    Die haben sehr schnell gesehen, auf was für eine verweichlichte, degenerierte Gesellschaft die hier treffen und wie die leichte Beute machen können, ohne Gegenwehr befürchten zu müssen.
    Da sich der Lebensinhalt dieser Primitivkulturen im Beutemachen und auf Sex beschränkt, haben die es hier doppelt leicht, da die Männerwelt durch Umerziehung derart degeneriert ist, dass ich sogar noch Verständnis für die Primitivhorden habe, dass die hier richtig die Sau rauslassen.

  10. Solange die verweichlichten (westl.) Männer mit 40 Jahren noch heulten, die Frauen seien schuld, sie könnten daher nur Waschlappen sein, ihr Leben lang, dies aber jeweils in einem überwiegend einheitlich ethnischen Land geschah, konnten wir doch alle damit gut leben:

    Die männl. Memme hatte starke Frauen um sich, die Geld verdienten, den Alltag regelten, die Kinder erzogen, den Haushalt u. den Freundeskreis pflegten. Das war doch bequem für den Schlaffi auf dem Sofa!

    Und die Weiber konnten sich mächtig fühlen, wobei die Mehrfachbelastung zunehmend an ihrer Gesundheit nagte. Machte aber nichts, dafür gab es ja Lob in Form von gesellschaftlicher Bewunderung.

    Nun aber dringen wilde Horden machtgierige brutale Männchen ein…

    …und unsere scheinbar starken Frauen sind schwach, denn sie haben Körperöffnungen die der grausame Fremdling als Saatfeld benutzen möchte…

    🙁 Der einheimische Weichling sitzt derweil gemütlich auf dem Sofa: „Meine Frau regelt alles, ich kann nichts dafür! Prost!“

  11. Ja, vor 30, 40 oder 50 Jahren hätte das sogar gestimmt. Da konnte man sich auf den Staat verlassen.
    Damals bekam das Faustrecht den anrüchigen Ruf, den es heute noch hat. Damals ganz zurecht, denn in einer zivilisierten Gesellschaft kann man Konflikte tatsächlich mit Worten lösen, nachhaltig und unblutig.
    Aber je mehr junge Männer aus einer unzivilisierten Region ins Land strömen, umso weniger sind unsere eigenen Werte wert. Sie verkehren sich ins Gegenteil.
    Damals, als ich Kind war, durften jedoch wenigstens wir Kinder raufen. Es gab Grenzen. Die hielt auch jeder ein. Doch erinnere ich mich gut an die Worte meines (sehr friedliebenden) Vaters an mich als Kind:“Wenn Dich einer angreift, dann hau zurück !“
    Bei heutigen Eltern undenkbar.
    Pardon – bei heutigen Deutschen Eltern undenkbar.

  12. Abwarten das wird schon.
    Ich denke nicht dass alle europäischen / deutschen Männer verschwult sind.
    Klar 50 Jahre weg-erziehung des sozialen, klassischen männlichen Verhalten prägt diese zwei Generationen, AAAAABER was sind zwei Generationen? – MANN ist genetische und dass primitive Arschhochheber, eben genau das: PRIMITIV sein vorübergehend als Vorteil nutzen können, liegt an unserer sozialen Überlegenheit als Gesellschaft.
    Weil wir eben diese primitive Verhalten NICHT nötig haben. Vorübergehend nutz dies der furzbetende (©Marie – Belen) Neger aus und wundert sich, dass er in einer zivilen Hochkultur damit durchkommt, kennt er ja nur seinen Kral und seine Blechhütten-Gesellschaft und wir sind darüber ebenso erstaunt:
    Aber das ist nur temporär.
    Das Mann sein ist in jedem Mann, erlebe ich immer im Krav Maga Training und auch in so mancher Frau. 😉
    Viel stärker als ihr denkt, es ist nicht mal verschüttet. Wir sind nur zivilisierter als Kuffnucken und diese dünne Zivilisationsschicht ist in null Komma nix wech, siehe Jugoslawien, die sind zwar weniger weicheirig als wir, aber dennoch zivilisiert, und von jetzt auf plötzlich…bum
    🙂

  13. PI:

    Der streitbare Historiker Jörg Baberowski hat die Kampfunfähigkeit deutscher Männer ausgerufen…

    Jaja, Gerüchte halten sich besonders hartnäckig. Barberowski hat überhaupt nichts „ausgerufen“, aus einer beiläufigen Bemerkung bei einer Podiumsdiskussion hatte dpa eine Meldung mit Überschrift gebastelt und schon stand in allen Gazetten, dieser Baberowski behaupte, es sei gut, dass deutsche Männer nicht mehr imstande seien, sich zu verteidigen.

    Barberowski hatte im Rahmen der „phil.Cologne“ mit der Literaturprofessorin Barbara Vinken über das Thema „Ist Gewalt männlich? Ist Gewalt weiblich?“ diskutiert. Und keiner weiß, ob das, was der dpa-Fuzzi im WDR-Sendesaal mitgekriegt hat, tatsächlich so gesagt worden ist und wenn so gesagt, auch so gemeint worden ist.

    Das Donovan-Buch mit dem abstoßenden Titelbild hatten wir letzten Monat schonmal am Wickel, das Coverdesign stammt übrigens vom Autor selbst, dem hier, ich bin mir nicht sicher, ob ich von dem auch was lesen will:

    http://www.elitefts.com/coaching-logs/pictures-from-my-photo-shoot-diet-wrap-up/

  14. Es gibt meines Erachtens zwei Möglichkeiten des Kampfes. Unüberlegt, Zornig und überlegt, strategisch und besonnen. Ich denke da ist mit weniger Mitteln größerer Erfolg vorprogrammiert.
    Wenn der Kampf in Deutschland ausbricht, und das wird er, wird sich zeigen das die besonne überlegte Art besser sein wird und Erfolg haben wird. Es wird dann keine Form der Muskeln sein sondern des Hirns !

  15. leute besucht eure ortsvereine, wenn ihr im
    polizei, post, trachten oderwas auch immer seit,
    es gibt überall schützen, boxer, ringer, judokas…
    die freuen sich und ihr habt dann auch nen clan.

    bildet netze, und noch was, ihr kennt alle die
    netten Allah hu Kacka schriften auf autos,
    die sehen klasse aus mit
    davidstern aufkleber aus…. LOL

  16. und wenn er selbst handelt, steht er schneller vor Gericht, als er gucken kann.

    Das ist der entscheidende Punkt.
    Der Staat hält sich ja eben nicht zurück sondern geht mit aller Härte gegen Deutsche vor die „wehrhaft“ sind.

    In der Sylvesternacht wären Deutsche Männer sowieso nicht in der Lage gewesen irgendewas zu unternehmen, da die Zahlenverhältnisse vor Ort das sowieso nicht zugelassen haben.
    Selbst die Polizei hat ja den Ort verlassen und selbst unser bekannter Balkan-Türsteher hat zwar jemanden weggeholzt,
    musste sich letztendlich aber im Hotel verschanzen.

    Der Vorwurf Deutsche wären Memmen ist daher Blödsinn und geht am Problem vorbei.
    Auch die „primitivsten“ Testosteronbomben hätten hier nichts machen können.
    In primitiven Gesellschaften geht man mit sowas traditionell um indem man Racheaktionen durchführt und garnicht erst fremde Männerhorden in sein Revier reinlässt sondern präventiv einschüchtert bzw. vertreibt. Dabei wird selbstverständlich immer
    kollektiv vorgegangen.
    Man konnte ja in den 90ern in Ostdeutschland durchaus
    so ein „primitives“ Verhalten sehen.

    Das es heute nicht mehr stattfindet liegt nicht an der Dekadenz sondern an dem Staat der mit aller härte gegen Deutsche vorgeht während er bei Vergewaltigern von Deutschen Bewährungsstrafen gibt oder die Polizei direkt wegschauen lässt.

    Donovans Analyse geht daher am Problem vorbei.
    Das problem ist nicht memmemhaftigkeit sondern dummheit bei Leuten die nicht erkennen wollen das der Staat ihnen feindlich gesonnen ist.

  17. @ #21 mike hammer (08. Jul 2016 14:52)
    __________________________________________________________________

    …und noch was, ihr kennt alle die
    netten Allah hu Kacka schriften auf autos,
    die sehen klasse aus mit
    davidstern aufkleber aus…. LOL
    __________________________________________________________________
    :-)))
    you made my day

    Hab ich noch nicht gesehen, aber werde darauf achten
    ich bremse auch für Türken! auf ner BMW Türken-Schaukel ist auch net
    🙂

  18. Knaben, junge Männer und auch Ehemänner müssen sich von klein auf, von der Kita über die Schule und im Alltag mit alleinerziehenden Müttern, Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen schulen und manipulieren lassen. Der männliche Part kommt in der Erziehung von männlichen Kindern und Jugendlichen überhaupt nicht mehr vor. Entsprechend weiblich bis tuntig kommen diese „Kerle“ von heute rüber: total beziehungsunfähig, nicht dissensfähig – und schon gar nicht selbstbewusst und MÄNNLICH!

  19. #5 CarlSchmittVersteher

    Ich tippe mal, Maas würde zusehen, wie sich der arabische Antänzer mit seiner Lebensabschnittsgefährtin vergnügt – und dann den Kampf gegen Rechts intensivieren.

  20. Die deutschen Männer können sich nur wehren wenn sie in der Überzahl sind. Ansonsten wird „Mann“ abgedrängt, da hat „Mann“ keine Chance zumal die Ficki’s durchweg ohnehin nicht verurteilt werden oder nur zu lächerlich geringen Strafen was keinen Einfluss auf das Asylverfahren hat.
    Außerdem sehen die Neger doch alle gleich aus. Da hat der Anwalt leichtes Spiel seinen Mandanten rauszuhauen.
    Daran wird sich auch bei der Gesetzesverschärfung nichts ändern.
    „Zuschauer“ können nicht verurteilt werden steht heute richtig in BILD. „Maaslos“ und „Küsten-Barbie“ haben keine Ahnung von den Gesetzes, die sie einbringen.

    Toll war’s bei den Hamburger „Harley-Days“ : Da haben „wir“ die Fickis aus der Kneipe vertrieben „You are not welcome here“, die Neger oder Araber verschwanden, meine Frau fühlte sich beschützt und wir haben unbeschwert weitergefeiert.

  21. Die Männer haben ihre primitiven Neigungen unter Kontrolle gebracht.
    Bru-hahahaha.
    Diese sogenannten „primitiven Neigungen“ sind in der Natur überlebensnotwendig.
    Die Menschen auf den Dörfern sind noch näher dran und wissen das besser als die verweichlichten Städter.
    Dort (in den Städten)werden solche naturfernen Theorien entwickelt, weil man glaubt, so wie man in der Stadt lebt, sei das „normale“ Leben.
    Tatsache ist: Wenn es zu größeren Katastrophen kommt, gehen die Städte als erstes in Chaos und Gewalt unter.
    Die Dörfer werden zunächst überleben. Denn dort weiss man, wie man das macht.
    Erst, wenn marodierende Neger- und Araberbanden aus den bereits durch sie verwüsteten Städte in Richtung Land ziehen, wird es zum Kampf kommen.
    Und dann werden die Neger und Araber sich wundern, denn die Dorfmenschen werden ihnen einen anderen Widerstand entgegensetzen als die Stadtleute…

  22. Das ist schon wieder perfide, wie immer das Opfer zum Täter machen.
    Nicht der deutsche Mann ist schuld, sondern die irre Politik, die Millionen Fremde ins Land gelockt hat. Schuld sind auch die beklopten Refuge welcome Weiber und die no nation, no border Hohlbirnen.
    Gegen diese Rapemobs ist nichts zu machen, wenn sie sich erstmal zusammengerottet haben und in Übermacht sicher agieren können. Präventiv dürfen sie nicht bekämpft werden. Rassismus und so.
    Dagegen gab es mal gesicherte Grenzen.

  23. Ernst Jünger äußerte sich in seinem Werk „Eumeswil“ von 1977 zu diesem Thema folgendermaßen:

    Statt dessen sieht man Eunuchen sich zusammensetzen, um das Volk zu entmachten, in dessen Namen zu sprechen sie sich anmaßen. Dies ist insofern logisch, als den Freien zu kastrieren das innerste Anliegen der Eunuchen ist. So kommen Gesetze zustande, nach denen man zum Staatsanwalt laufen müsste, während die Mutter vergewaltigt wird.

    Versteht sich, dass marxistisch-feministische Neurotiker und Neurotikerinnen bei so etwas laut aufjaulen werden.

  24. #19 Heta (08. Jul 2016 14:50)

    PI:

    Der streitbare Historiker Jörg Baberowski hat die Kampfunfähigkeit deutscher Männer ausgerufen…

    Jaja, Gerüchte halten sich besonders hartnäckig. Barberowski hat überhaupt nichts „ausgerufen“, aus einer beiläufigen Bemerkung bei einer Podiumsdiskussion hatte dpa eine Meldung mit Überschrift gebastelt und schon stand in allen Gazetten, dieser Baberowski behaupte, es sei gut, dass deutsche Männer nicht mehr imstande seien, sich zu verteidigen.

    Ist für mich auch nicht nachvollziehbar, wieso Baberowski hier immerzu so angegriffen wird. Das ist doch einer der ganz wenigen Hochschuldozenten, die noch zur differenzierter Betrachtung in der Lage sind bei dem Thema und der auch mal Mut zum Gegenwind hat. Wirklich sehenswert war erst vor Kurzem, wie er bei Illner dem Lügner Özdemir den Kopf gewaschen hat, dass der mit offener Klappe und roten Ohren nur noch da saß. Und gleichzeitig hat Baberowski mit den Lügen der „taz“ vor Millionenpublikum aufgeräumt, bis die Illner natürlich dazwischengrätschte.

    Der Baberowski ist endlich mal einer, der sich nicht immer gleich wegduckt, wenn irgendeine Zeitung versucht, jemanden in die Pfanne zu hauen. Dem sollte man nicht in den Rücken fallen, sondern ihn unterstützen.

    Und wenn er sagt, dass sich deutsche Männer oft nicht mehr wehren, dann ist das doch nichts anderes als das was man hier im Kommentarbereich täglich dutzendfach ebenfalls lesen kann. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Baberowski dabei nicht herumgreint und jammert, sondern eine sachliche Bestandsaufnahme macht.

    Meiner Ansicht nach die falsche Zielscheibe (genau so wie bei Greser & Lenz, Christian Thielemann, Koopman und einigen anderen).

  25. Die deutschen Männer werden schon recht bald wieder körperlich kämpfen. Allerdings mit Vollbart und erhobenem Zeigefinger.

    Bald schon wird der deutsche Mann, seiner Ehre beraubt und zur Frau mutiert, eine Alternative zu seinem Schicksal als Bettvorleger finden. Diese Alternative heißt: ISLAM.

    Ist der deutsche Mann erst Moslem, kann er wieder Authorität sein. Man wird ihm mit Respekt begegnen und er kann ohne großen Schnickschnack wieder dem Kampf in der Gruppe um Leben und Tod führen. Als Belohnung bekommt er dann sehr einfühlsame, schöne und zuvorkommende weibliche Gesellschaft. Und diese Frauen werden ihm zu Diensten sein.

    Der deutsche islamische Mann – nun Teil des 1400 Jahre alten Machtsystems – kann sich jetzt endlich wieder über die Welt erheben und erobern. Niemand möchte sich ihm in den Weg stellen.

    Verspottet mich nicht. Der Islam funktioniert schon seit 1400 Jahren. Der Islam ist ein Verführer. Der Islam ist ein tötliches Virus. Man braucht einen gewissen Intellekt und die Fähigkeit zur Empathie um den Sirenengesängen des Muezzins zu widerstehen. Dies ist heutige Herausforderung des Abendlandes. Es gibt durchaus Anzeichen, dass das Abendland dem Islam widerstehen kann. Es gibt allerdings noch mehr Anzeichen, dass das Abendland unterworfen wird – so wie die Hochkulturen des Nahen Ostens und Nordafrikas 1000 Jahre zuvor.

    Wir brauen daher keine alten kinderlosen Weiber an der Regierung, sondern sichere Männer, die auf der Kohlbergebene 6 zu Hause sind.

    Viva les PEGIDA !!

  26. Dass die Gewaltausübung an den Staat bzw. dessen Vertreter übertragen wurde, ist ein Zeichen FÜR Zivilisation und deswegen zuerst einmal zu begrüßen. Auch in Europa gab es Zeiten, wo Männer sich allein wegen eines falschen Kopfnickens gegenseitig abgestochen haben. OK, da gab es wenigstens Regeln, man duellierte sich und griff nicht mit einer Übermacht ein einzelnes Opfer oder mit einer Waffe einen Unbewaffneten an, wie es bei den Barbaren der Fall ist, aber schön war das Leben in so einer Gesellschaft auch nicht unbedingt.

    Das jetzige Problem ist, dass kulturell inkompatible Millionenheere einmarschieren, die Gewalt als legitimes Mittel der Auseinandersetzung untereinander und Gewalt gegenüber Nichtmoslems als religiöse Pflicht sehen und vor allem, dass die deutsche Justiz diese Gewalttäter als Herrenmenschen und die Opfer als Untermenschen behandelt.

    Und dass die Polizei diese Islamdiktatur mitmacht, anstatt einfach mal einen Tag lang zu streiken. Denn dann würden sich hier ganz schnell bewaffnete Bürgerwehren bilden, die Recht und Gesetz wieder durchsetzen und die ausländischen Invasoren wieder rausschmeißen würden.

  27. Der Mann wird seiner Männlichkeit beraubt, im Lande der Gutmenschen.
    Gutmenschentum ist auf dem Mist von dauerzugekifften Linken gewachsen, die keinen Bezug mehr zur Realität haben.
    Aber irgendwann wird auch der letzte Gutmensch mit der Realität kollidieren, aber dann kann es schon zu spät sein.
    Ein Mann ist kein Gutmensch, sondern er sollte immer das Wohl seiner Sippe im Auge haben, er ist kein hirnloser „Weltverbesserer“, wie es das links-grün-versiffte Pack ist.

  28. Ist euch schon mal gefragt,warum diese
    Buntköpfe den ganzen Tag vor den
    Einkaufszentren rumsitzen?
    Ich habe mal nachgefragt!
    Als Antwort bekam ich:
    “Wenn in Deutschland Anarchy ausbricht,
    wird das Bier im Supermarkt geplündert,
    deshalb wollen die Deutschland crashen“

    So sind die eben!Für eine Flasche Bier
    umsonst verraten die ihre eigene Omma!
    http://www.neuepresse.de/var/storage/images/np/hannover/meine-stadt/hannover-punker-feiern-30-jahre-chaos-tage/50070096-2-ger-DE/Hannover-Punker-feiern-30-Jahre-Chaos-Tage_ArtikelQuer.jpg

  29. Toleranz, Liberalismus und Pluralismus funktionieren halt ausschließlich unter Toleranten, Liberalen und Pluralisten. Sobald die afrikanischen und orientalischen Wölfe ins Gehege einbrechen, ist die westliche Hammelherde völlig hilflos.

  30. #35 Obdachloser Paul Farrell (08. Jul 2016 15:22)

    Ist euch schon mal gefragt
    ——————————
    Ist euch schon mal aufgefallen
    oder habt ihr euch schon mal gefragt
    ——————————————–
    Nette Alternativen, die Sie uns hier anbieten 🙂

  31. Wer 40 Minuten Zeit hat und halbwegs Englisch kann, der findet alles Wissenswerte über Gewalt hier.

    Moderiert von Harald Eia, der mit seinen interessanten, unterhaltsamen und vor allem wissenschaftlich fundierten Beiträgen schon dafür gesorgt hat, dass der Genderwahnsinn in Norwegen eingestampft wurden.

    Wenn der sich doch mal die ganzen Gutmenschen, Willkommenskreischer und Islamappeaser vornehmen würde….

  32. Hier ein sehr guter Text von Jörg Baberowski aus der NZZ von September letzten Jahres:

    Deutschland verwandelt sich in eine Tugend-Republik

    Wer die Migrationspolitik von Angela Merkel zu kritisieren wagt, wird herzlos genannt und von der Debatte ausgeschlossen. Dieses Vorgehen birgt längerfristig grösste Gefahren.

    Vor einigen Tagen erklärte die deutsche Kanzlerin, das Recht auf Asyl kenne keine Obergrenze. Und sie fügte hinzu: «Wenn wir jetzt noch anfangen müssen, uns dafür zu entschuldigen, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mehr mein Land.» Wer hat eigentlich verlangt, wir müssten uns für ein freundliches Gesicht entschuldigen? Deutschland ist ein freundliches Land, seine Bürger sind hilfsbereit. Aber haben sie nicht auch das Recht, die Regierung zu kritisieren und sich darüber zu wundern, was in ihrem Land eben passiert? Seit Wochen wird nur noch darüber gesprochen, wie die Integration illegaler Einwanderer bewältigt werden soll. Aber niemand stellt die Frage, ob wir diese Einwanderung überhaupt wollen. Stattdessen wird Kritikern, die ihre Stimme gegen den Tugendwahn erheben, von der Obrigkeit mitgeteilt, sie seien herzlos und dürften an der Debatte über die Einwanderung nicht beteiligt werden. Deutschland ist ein Land ohne Opposition, dessen Regierung wünscht, dass in ihm nur noch eine Sprache gesprochen und nur noch eine Auffassung vertreten werde. Aber diese Rechnung geht nicht auf, weil der soziale Frieden aufs Spiel gesetzt und die Armen gezwungen werden, die Folgen jener ungesteuerten Einwanderung zu bewältigen, die die Wohlhabenden herbeigeredet haben.

    Besonnenheit und Vernunft aber sind im Reich der Moralprediger, in das die Leit­medien Deutschland verwandelt haben, verboten. Wer auf den gesunden Menschenverstand verweist, riskiert Ausgrenzung und Ächtung. Viele schweigen, weil sie nicht wollen, dass man ihnen vorwirft, sie seien rechts – und dürften deshalb am öffentlichen Diskurs nicht beteiligt werden. Wer gegen die Konventionen der Tugendrepublik verstösst, wird nach Dunkeldeutschland verbannt. Der Untertan soll schweigen und preisen, was ihm die Obrigkeit als Wirklichkeit präsentiert. Dagegen sollte er sich mit der Kraft des Arguments zur Wehr setzen. Denn die Probleme verschwinden nicht, nur weil man sie beschweigt. Der Besonnene hätte derzeit an die Politik viele Fragen zu stellen. Warum bricht die Regierung europäisches Recht, und warum setzt sie sich über Gesetze hinweg, die das Asylverfahren regeln? Warum soll eigentlich ein Einwanderer Sozialleistungen beanspruchen können, für die jene, die schon hier sind, jahrzehntelang gearbeitet haben? Menschen, die keine Wohnung finden, weil ihr Gehalt nicht ausreicht, verstehen nicht, warum das soziale Netz auch für jene da sein soll, die für seine Finanzierung keinen Beitrag geleistet haben. …Deutschland hat seine nationale Souveränität aufgegeben und die Entscheidung darüber, wer kommen und wer bleiben darf, in die Hände illegaler Einwanderer gelegt….Deutschland wird sich bis zur Unkenntlichkeit verändern. Der soziale Frieden und der Zusammenhalt stehen auf dem Spiel. “

    Den gesamten Text gibt es hier:

    http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/deutschland-verwandelt-sich-in-eine-tugend-republik-ld.2198

    Baberowski ist als Historiker übrigens Stalinismus-Experte.

  33. So kann man das auch nennen. Ich nenne das Luschen, die wegrennen und ihre Begleiterinnen einfach dem Mob aussetzen. Die wegsehen oder Videos drehen, wenn Frauen/Mädchen angegriffen werden. Diese Videos sieht man dann im Netz, von diesen Helden aber keine Spur. Niemand mus sich unnötig in Gefahr bringen, aber wenn sich mehrere Kerle zusammentäten, könnten sie diese Primitivlinge unter Kontrolle bringen. Wenn denen ständig Gegenwehr begegnet, ist irgendwann Ruhe. Denn Helden sind diese Ficklinge nicht, nur im Rudel, wenn sie auf Frauen losgehen oder auf halbe Kinder.

  34. Der Feminismus hat gerne vorwurfsvoll geschrien:

    „Die Frau ist Sex-Objekt !!“

    O.k., meine ich. In erster Näherung mag dieser Vorwurf stimmen. Niemand mit IQ > 80 möchte ernsthaft ein reines Sexobjekt sein.

    Was für ein „Objekt“ ist aber der Mann in Erster Näherung? Wisst Ihr es?

    Der Mann ist „Selektions-Objekt“.

    Der Grund, weswegen sich vor hunderten millionen Jahren die beiden Geschlechter entwickelten, war der der „Arbeitsteilung“. Die eine Seite – die weibliche – durfte sich zurückziehen um den Nachwuchs zu beschützen.

    Die andere Seite – die männliche – war zum selektieren da. Sie musste erst eine Heldentat bestehen, um ein „Sex-Subjekt“ sein zu dürfen.

    Der weiblichen Seite scheint es im Wohlstand-Deutschland einfach zu langweilig geworden zu sein. Die Männer im Wohlstandsdeutschland haben sich nämlich nicht mehr ernsthaft selektiert – also keine Heldentaten auf Leben und Tod vollbracht.

    Daher hat das Sexobjekt dem Selektionsobjekt die Fortpflanzung v-e-r-b-o-t-e-n.

    Nicht nur das: Das Sexobjekt hat dem Selektionsobjekt nun wieder etwas zum Kämpfen auf Leben und Tod zur Seite gestellt. Nach dem Motto: „Viel Spaß mit den Moslems, Ihr Luschen. Kämpft mal wieder richtig um uns. Wir wollen mit dem Sieger vögeln.“

    Punkt.

  35. Deutscher Männer werden von Ausländerinnen nur belächelt, wenn sie ehrlich sind. „Weicheier“. Keine „Hormone mehr“ etc. Natürlich sagen sie das nicht laut, weil sie vergessen ihr 1. Ziel nie: Deutschmark. Die Männer sollten sich im Klaren sein, dass sie mehr und mehr in Situationen geraten können (allein, mit Frau, Kinder) in der es keinen Zweck mehr hat auf „deutsches Gericht“ zu hoffen und ähnliche Weicheier. Sondern „da zählt der Mann noch als Mann…“ . Die Zeiten werden rauher. Weichpolitiker, Weichgerichte, Weichbehörden,Weichpresse, Weicheier zählen auf den Strassen nichts mehr. Das kann sich vielleicht Merkel+Bodyguards erlauben, aber nicht wir auf den Strassen der dunklen Gewalt. Ich auf alle Fälle lasse mich nicht antanzen, vorher sind einige schwarze Visagen zerstört.

  36. Mit diesen konservativen Ansichten fördert ihr genau den Kult um Ehre, wie er für unsere Muselmanen typisch ist.

    Ich verteidige keine Frauen! Wir leben in der Moderne! Ich wähle Parteien, die dem Islam Einhalt gebieten, ich kritisiere die Religion des Friedens, ich beteilige mich kritisch am Diskurs.

    DAS ist der richtige Weg, der unseres Kulturkreises würdig ist. Außerdem weiß jeder Depp, wo er landet, wenn er es mit einem Musel aufnimmt – in der Transzendenz. Wie schon so oft geschehen.

    Da müssen die Frauen leider ihr eigenes Gewaltpotential entdecken oder ebenfalls aufwachen und den gegenwärtigen politischen Kurs sabotieren. Die Frauen sind im Grunde selbst schuld, sind sie es doch vornehmlich, die die Refugee-Parteien und Islamversteher wählen.

    Ein emanzipierter Mann verzichtet auf einen muselmanischen, vormodernen Ehrbegriff.

    Wacht auf, liebe Konservative! 🙂

    … und macht mit in der Männerbewegung.

  37. #24 froschy

    eigentlich macht sich so ein krutzifix
    mit einem bodygebuildeten INRI noch besser,
    aber da könnte ein Staatsanwalt was strickem,
    bei einem Davidstern zerbröseln nazistempel
    in viele kleine brösel, stempelbrösel.
    😉

  38. Wenn man schon in ein solch seltsames Thema einsteigt, sollte man es auch richtig analysieren. Der „deutsche Mann“ hat in der Regel eine bürgerliche Existenz, auf die er in dieser Gesellschaft angewiesen ist. Die wirkliche Drohung der Staatsmacht ist die Vernichtung dieser bürgerlichen Existenz. Ich hätte kein Problem, ein paar Monate abzusitzen, aber mit der Konsequenz Job-Verlust, Zwangsversteigerung, Hartz IV hätte ich ein Riesen-Problem. Ganz anders der „Asylant“: er hat keine Existenz, also kann er sich alles leisten. Die wenigen deutschen Männer, die in einer ähnlich freien Position sind, tragen z.B. Kutten (Hells Angels, Bandidos…). Da steigt man mit jeder Verurteilung sogar in der Hierarchie auf („filthy few“…). Diese Sachlage kennen die Vertreter der Staatsmacht genau. Deswegen werde ich auch wegen eines unbezahlten Knöllchens bis zum Ende verfolgt und zum Antritt von Erzwingungshaft geladen, während der Hells Angel beim Anblick seiner Kutte vom „Herrn Wachtmeister“ sofort weitergewunken wird.

  39. Wenn unsere Vorfahren „härtere Männer, mutigere Männer“ waren dann haben sie dennoch versagt sonst wären wir ja jetzt nicht an dem Punkt wo wir jetzt sind.
    Das muss man mal ganz nüchtern feststellen.

    Was Deutsche brauchen ist nicht mehr Mut oder mehr Härte sondern mehr Bereitschaft ihre Interessen in den Vordergrund zu stellen und weniger Obrigkeitshörigkeit.
    Junge Deutsche müssen erstmal verstehen daß sie eine (werdende) ethnische Minderheit ohne Interessensvertretung sind in einem Staat der Rassendiskriminierung gegen sie Betreibt.
    (Migrantenquote,
    härtere Strafen für „Rechtsextreme“=Deutsche Straftäter, häufiger HartzIV Sanktionen für Menschen ohne Migrationshintergrund=Deutsche usw.).

  40. Mein Gott, immerzu dieses Köln. Als wenn Köln zur VR Merkel Deutschland gehören würde. Bescheuert. Nein tut es nicht! Köln gehört längst dem IS/Orkai an. Wehrhafte männliche Eingeborene gibt es dort nur als Restbestände.
    Wer es nicht glaubt, sollte sich vor Ort selbst ein Bild davon machen.
    Der Ami hat gut bücherschreiben. Die jungen wagemutige und intelligente Deutsche verlassen derweil in Scharen die VR Merkel Deutschland, Richtung Amerika. Moment! Was schreiben ich da?

  41. #30 Paula:

    Wirklich sehenswert war erst vor Kurzem, wie er [Baberowski] bei Illner dem Lügner Özdemir den Kopf gewaschen…

    …und wie er Özdemir als Dummbatz vorgeführt hat, Özdemir wollte Baberowski als Gewaltbefürworter denunzieren (also als das Gegenteil dessen, was oben behauptet wird).

    Zu diesem Zwecke hatte Özdemir einen zwei Jahre alten „taz“-Artikel mitgebracht, in dem eine Anna Bordel, die mit der trotzkistischen „International Youth and Students for Social Equality“-Truppe sympathisiert, Baberowski gezielt falsch zitiert hat. Oder war Klein-Anna nur überfordert? Hier ist die Szene:

    https://www.youtube.com/watch?v=u6hGhXhXUFQ

  42. es ist an der zeit FRAUEN mal wieder als
    SEXOBJEKT zu sehen, als parteivorsitzende,
    kanzelbunzler und soldaten machen die nicht
    viel her, schon garnicht als Kriegsminister.

    ich mein sieh mal eine frau an, wenn du
    einigermaßen gesund bist und es kein
    SEXOBJEKT ist dann stimt was nicht.

    ich bin gerne sexobjekt für meine frau, viel
    besser als ihr chef oder angestellter zu sein.

    was haben die leute nur gegen SEX?

    PS.: gestern wurden die Männer wieder mal VERARSCHT.

    neues sexualrecht bedeutet das man einen vertrag
    über vollzug von sex mit ihr abschließen muß,
    wenn sie anfängt von vergewaaaaaa zu reden
    ist es zu späht, denn auch ein gemurmeltes
    nein ist ein nein und mann im knast.

  43. #23 ArmesDeutschland (08. Jul 2016 14:59)

    Unsere Lügenpresse und was dazu gehört schlägt mal wieder zu:

    Merkels Beliebtheit steigt auf Zehn-Monats-Hoch

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/merkels-beliebtheit-steigt-auf-zehn-monats-hoch/ar-BBu5bxF?li=BBqg6Q9

    Die Alte gehört vor ein Gericht. Mehr nicht. Beliebt wie Bauchweh ! Die verbreite doch nur noch Brechreiz.

    Jawohl, 120 % der Bevölkerung (der Begriff „Volk“ wurde ja unterdessen abgeschafft) lieben unsere gepriesene Führerin Kim Merkel alias Angela Jong-un abgöttisch und würden sich für sie in Stücke reißen lassen – und der kümmerliche Rest an Miesmachern, Nestbeschmutzern und Dissidenten wurde längst fachgerecht entsorgt.

    Mal im Ernst: das ist Verarsche der primitivsten Art, da ja gar nichts in den letzten Wochen stattgefunden hat, womit die Sprechblasen-Trulla beim Wahlvolk hätte punkten können. Foglich sollen uns hier Lügen so lange und so penetrant eingetrichtert werden, bis wir alle diesen Nonsens glauben.

    Doch ich sage: Pustekuchen! Zu merkwürdig, dass ich diese unzähligen Merkel-Fans nie treffe und die, mit denen ich rede, beim Namen der Matrone die Faust offen oder aber in der Hosentasche ballen. Einen merkwürdigen, atypischen Umgang muss ich haben!

  44. @ #25 Athenagoras (08. Jul 2016 15:04)

    Ach was! In den vergangenen Jahrhunderten Europas wurden bis zum 7., oft bis zum 12. Lebensjahr die Buben nur von Müttern, Großmüttern, Ammen, Kindermädchen, Tanten u. älteren Schwestern erzogen. In den Kriegsjahren waren oft nur (noch) Frauen da.

    In den lateinamerikanischen u. schwarzafrikanischen Ländern haben die Knaben nur Frauen um sich. Die Männer schwirren von einem Hirse-, Cuscus- oder Polentapott zum nächsten, d.h. huren irgendwo herum. Diese „Väter“ kaufen sich noch nicht mal durch Kindesunterhalt frei. Die hauen einfach ab.

  45. Mühelos hätten die Altvorderen die gegenwärtige Völkerwanderung abgewehrt

    An sich würde der Versuch der Neger und Sarazenen, Europa mit waffenlosen Kolonisten zu überrennen, in die Komödie gehören und zu Zeiten von Karl dem Hammer und Prinz Eugen wäre dies ganz unzweifelhaft der Fall. Damals hätte man sich nach Kräften gegen die Eindringlinge gewährt und diese nicht mit seinen Kriegsschiffen auch noch aus dem Mittelmeer fischen lassen oder ihnen gar staatliche Armenhilfe gezahlt oder Unterkünfte beschafft. Der kommende Untergang Europas wird also allein von dessen sittlich-politischer Verkommenheit verursacht oder wie der Geschichtsschreiber Theodor Mommsen sagen würde: „für eine Besatzung, die sich nicht wehren will, zieht der größte Schanzkünstler vergebens seine Mauern und Gräben.“ An Mitteln zur Selbstbehauptung fehlt es dem heutigen Europa jedenfalls nicht. Mit nur minimalem Aufwand könnten die Grenzen gesichert und die fremdländischen Eindringlinge aus den europäischen Ländern ausgewiesen werden. Europas Untergang wäre also vermeidbar.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  46. Was fehlt ist die Solidarität und der Mut. Wenn die Deutschen in ihrer Mehrheit solidarisch und mutig wären, hätten Merkel und ihre union-spd-linke-grüne-(fdp)-„Regierung“ und Unterstützer keine Chance. Erstens wären „Flüchtlinge“ und ungewollte Ausländer nicht hier und die, die sich doch in Deutschland eingeschlichen hätten, lammfromm bis zur Abschiebung. Was könnten Merkel und ihre Verbündeten gegen 20 Millionen entschlossene deutsche Männer anrichten? NICHTS .

  47. Das Buch ist heute bei mir eingetroffen. Habe schon darin gelesen, es ist wirklich gut.

    Nein, natüüürlich, eigentlich braucht es ja niemand,
    weil….
    Von daher brauche ich es ja eigentlich auch gaaar nicht :-). Es ist aber trotzdem gut. Und wenn es auch bloß zur Auffrischung dient.

    Übrigens „tora“ bezieht sich nicht auf die Tora. Obwohl von mir auch sehr respektiert. Sind ihre Bücher doch auch Bestandteil unseres christlichen Glaubens.
    Das Syno ist aus der japanischen Sprache „geborgt..

    In dem Sinne tora-tora…

  48. @ #49 Tiefseetaucher (08. Jul 2016 16:59)

    @ #23 ArmesDeutschland (08. Jul 2016 14:59)

    Vor zwei Jahren wanzte uns „Brigitte“, zu Merkels 60. Geburtstag, mit Intimitäten, wahren u. vermutl. auch mit erlogenen an:

    Ihr Lieblingskuschelsong sei „Je t´aime!“ gewesen. Zudem: Wie ist sie da in der DDR rangekommen?
    http://bc02.rp-online.de/polopoly_fs/dpatopbilder-bundeskanzlerin-angela-merkel-cdu-laesst-1.5382408.1441882662!httpImage/561082896.jpg_gen/derivatives/dx510/561082896.jpg
    Das finde ich megapeinlich für eine ältere Frau(Merkel wird am 17.07.2016 62 Jahre alt), solches jetzt noch bekanntzumachen u. zudem in einem verantwortungsvollen prestigeträchtigen Beruf, geht es doch nicht um Liebe, sondern um Sex, öffentlich vorgestöhnt.

    Vielleicht hätte „Mutti“ Puffmutter werden sollen! Die Polithure bei den Moslems Hussein Obama u. Recep Erdogan gibt sie ja schon.

    Vermutl. haben Merkels Spindoktorinnen oder Merkel persönl. diese Privatsachen sogar freigegeben u. das, über Merkel in diesem würdevollen Amt, u.a. auch, wann sie zum ersten Mal besoffen war…

    Man präsentiert uns die Diktatorin, äh Kanzlerin, als Jemand vom Volk, dabei macht sie keinen Schritt ohne Bodyguards auch bei den ordinären Selfies nicht.
    http://www.brigitte.de/frauen/politik/angela-merkel-geburtstag-1204942/

  49. Ich denke, wir sollten SEHR vorsichtig bei diesen Einschätzungen sein.

    Das veröffentlichte Bild des deutschen Mannes („Feigling“, „Memme“) entspricht nicht unbedingt der Wirklichkeit.

    Ich jedenfalls fühle mich in Gegenwart deutscher Männer sicher.

    Auch was diese Vorfälle an Silvester angeht habe ich keinen einzigen Bericht gehört oder gelesen, dass deutsche Männer den orientalischen Flashmob der vulgären Art tatenlos hätten gewähren lassen.

    Das denken sich die Leute einfach aus. Wie überhaupt das meiste, was wir über diese Vorfälle zu wissen glauben, auf Ausdenken beruht. Es gibt nur wenige Berichte von betroffenen Frauen und es gibt kein einziges Foto, obwohl doch alle Leute Handys haben.

    Aber im Gedränge eines Flashmobs kann man sich nicht bewegen.

  50. #53 Maria-Bernhardine (08. Jul 2016 17:06)

    Ja das waren damals (und sind vielleicht heute in Afrika noch) auch noch Frauen. Die waren ja auch natürlich erzogen und und ein ursprüngliches Wertesystem eingebunden. Das ist ja heute gänzlich anders. Heute sind sie ja und erziehen orientierungslos.

  51. @ #51 mike hammer (08. Jul 2016 16:56)

    Ich z.B. habe nichts gegen Sex. Aber Sex ohne Liebe ist nichts, auch wenn man dabei Kopfstand macht! Und deshalb sind wir Menschen, daß wir nicht einfach bloß rammeln müssen.

    Die Sexuelle Revolution spaltete Sex von Liebe ab…, ob mit der Ehefrau, einer Affaire oder einer Hure – es wurde alles eingeebnet auf ein primitives Niveau.

    Was glaubt Ihr wohl, weshalb sich kaum ein Deutscher über die Polygynie(Vielweiberei) der Muselmanen aufregt, außer wenn es ums Sozialgeld für die Brut geht?

    Weil es unter Deutschen/Abendländischen längst üblich geworden ist, „Polygamie“ (ohne Trauschein), Polyamorie oder Promiskuität zu betreiben u. das mit dem Segen von Gesellschaft u. Staat.

    Welcher Deutsche mag bei islamischer Polygynie den moralischen Zeigefinger erheben, ohne als Spießer u. Kleingeist abgestempelt zu werden? Allenfalls Linkinnen u. andere Emanzen, die sich noch die Ergänzung durch Polyandrie(Vielmännerei) wünschen.

  52. #59 Maria-Bernhardine

    du hast schon recht aber weist auch was ich meine,
    da gehts nicht um rumrammeln. sex ohne liebe
    ist extrem gefragt ist das
    älteste gewerbe….

    ich bin es satt zu hören mann denkt nur an sex,
    ist so, ist natürlich und gehört sich so.

    ich bin es satt zu hören männer denken mit dem schwa…

    erst mal sich so etwas wachsem lassen und dann es mit dem denken probieren, klappt dann besser. 😉

  53. Fatal: Der hier gepriesene Männlichkeitstyp wird gerade vom muslimischen Macho perfekt verkörpert!

    Das kann es also nicht sein. Zurück in die Steinzeit? Nein Danke…

    Hier wird der Mann mit dem Bade ausgeschüttet!

  54. Also ich halt nicht viel davon Männer jetzt wieder mit irgendwelchen Methoden zu Männern zu machen. Einfach allen idelogischen Scheiß wie Feminismus und Genderismus unter Strafe stellen und austrocknen und dann kommt das von selbst. Bzw. käme, es kommt ja nicht mehr.
    (Was der einzelne Mann dann aus sich zusätzlich machen würde oder machen kann muß er selbst entscheiden.)

  55. @ #65 INGRES

    Ach so, d.h. ja nicht, dass der Donovan nicht richtige Analysen anstellt. Ich analysiere die Dinge ja auch richtig. Aber meine Empfehlung heißt einfach Frauenbevorteilung einstellen.

  56. Hört auf zu jammern.

    Ich weiß wie es ist, sich selbst verteidigen zu müssen

    es lohnt sich zu wissen wie
    es lohnt sich zu wissen daß

    es herrscht eine Art asymetrischer krieg gegen uns, begegnen wir ihm asymentrisch.

    Aber hört endlich auf zu jammern und fangt an.

  57. #11 Blackbeard

    Ich hatte bis dahin gar nicht gewusst, dass sich Richter so im Ton vergreifen können.

    Lieber Blackbeard, vor mehr als 70 Jahren lebte und arbeitete ein Richter in Nürnberg in höchster Instanz und schrie auch so rum wie z.B. „Sie sind ja ein schäbiger Lump…“
    Mein Reden ist ja schon lange, dass sich die braunen und roten Sozialisten auf der anderen Seite des Kreises die Hand reichen können.

  58. Russische Männer können zumindest noch kämpfen. Wir deutschen mögen entwickeln und arbeiten können, aber wer ist denn noch zu einem ordentlichen Straßenkampf fähig? Der deutsche Bierbauch-Mann oder der schmale Hipster können das nicht.

  59. Zitat:
    „Der europäische, hier der deutsche Mann ist daran gewöhnt worden, dass Papa Staat ihm alle Verantwortung in zwischenmenschlichen Konflikten abnimmt – und wenn er selbst handelt, steht er schneller vor Gericht, als er gucken kann.“

    Das ist das Problem, die links-grüne Justiz agiert doch genauso.

    Wehrt sich der Deutsche, wird er verknackt.
    Ist doch klar, dass man sich da vorher überlegt, ob es das wert ist

  60. Ich hab schon oft überlegt was passiert wäre, wenn z.B. auf dem großen Vorplatz der Kocatepe Moschee in Ankara bei ner Silvesterfeier eine Gruppe von sagen wir Ukrainern – die man in der Türkei aufgenommen hat, weil in Portugal Krieg herrscht und man jetzt halt auch Ukrainer durchfüttert, weil die Staatsführung das so angeordnet hat, – ein „Ereignis“ wie am Kölner Dom stattgefunden hätte. Ich bin überzeugt, dass das Ganze ohne den geringsten Polzeieinsatz zu Ende gegangen wäre. Die Stadtwerke hätte am Neujahresmorgen den Platz abgespritzt und für die nächsten 150 Jahre hätte nie wieder ein Ukrainer eine Türkin auch nur mit nem halben Auge angeguckt.
    Mit der deutschen halbgaren Justiz sind wir der Lächerlichkeit bis weit hinter dem Hindukusch ausgeliefert. Ein weiteres großartiges Signal für halb Asien und Afrika sich demnächst auf die Reise nach Deutschland zu machen.

Comments are closed.