saechsischeDie Wahrheit ist: Fast alle Medien, darunter die Sächsische Zeitung, halten sich beim Thema Ausländerkriminalität an die Richtlinie 12.1 des Pressekodex, erstellt vom Deutschen Presserat. Der empfiehlt: „In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachzusammenhang besteht.“ Das gilt etwa für eine Straftat aus religiösen Motiven. Nicht aber für Diebstahl aus Habgier oder Armut.

Weiter lautet die Richtlinie: „Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“ Und eine solche Stigmatisierung – oder Schlimmeres – von Minderheiten ist seit geraumer Zeit tatsächlich verstärkt zu beobachten. Auch und gerade in Sachsen

Es liegt uns sehr am Herzen, die überwiegende Mehrheit der nicht kriminellen Flüchtlinge in Dresden und den anderen Gemeinden unseres Verbreitungsgebiets zu schützen und sie vor Diskriminierung zu bewahren. Dennoch haben wir uns gefragt: Trägt die Richtlinie des Pressekodex in der gegenwärtigen Situation in Dresden und Sachsen auch wirklich zum Schutz von Minderheiten bei?

Viele SZ-Mitarbeiter sind im Gegenteil überzeugt davon: Gerade das Nichtnennen der Nationalität von Straftätern und Verdächtigen kann Raum für Gerüchte schaffen, die häufig genau denen schaden, die wir doch schützen möchten. Wie die meisten unserer Kollegen halten auch vier von fünf SZ-Abonnenten die Nennung der Nationalität von Tätern nicht für diskriminierend und plädieren ebenfalls dafür, die Nationalität zu nennen.

(Auszug aus einem Artikel der Sächsischen Zeitung, die sich zukünftig nicht mehr an die Zensurvorgaben der rassistischen politischen Korrektheit halten möchte)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Muhahahaha…. ich sehe schon wie blitzschnell man sich wieder an die „Richtlinie“ hält wenn die Leser + Redakteure merken das die Mehrzahl der Straftäter TATSÄCHLICH Ausländer sind… muhahahaha…

  2. „4 von 5 Abonnenten“ wollen also offenbar nicht mehr von der Zeitung für die sie Geld ausgeben hinters Licht geführt werden.

    Gut so! Da haben offenbar ausreichend viele mit der Kündigung des Abonnements gedroht. Das hat dann doch Wirkung.

    Nur so, beim Geldbeutel, kriegt man die Journaille wieder auf den Kurs der Wahrheit und Vernunft. Der linksgrüne Bodensatz gibt nämlich doch eher weniger Geld für Medien aus, die schmarotzen lieber.

  3. Ein Anfang ist besser als gar nichts. Die wirklichen Flüchtlinge wollen wir hier auch schützen. Die verleumderische Behauptung des Gegenteils und die ganze Hetze gegen PI und andere alternative Medien sollte allerdings ebenfalls aufhören. Gegen eine sachliche Auseinandersetzung hat niemand etwas.

  4. Wie lange wollen sich die Deutschen sich noch gefallen lassen, dass sie langsam ausgeboote werden sollen und für alles zahlen?

    Der deutsche Messerstecker von Kön bekam 14 Jahre, das Opfer war leicht verletzt – die Messerstecher von Neukölln (Berlin) 1/2 Jahr auf Bewährung und das Opfer war tot!

  5. Nun ja, die Deutsche Bahn ist da schon ein „bisschen“ weiter. oder???
    Ach, aber doch nicht hier in Absurdistan. Leute, macht es doch genauso!!! Fahrt ihr in einem Zug in einem anderen Land ohne Fahrschein wird es teuer- hier in Deutschland ist das gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz anders:
    http://pi-news.net/wp/uploads/2016/07/Antwortschreiben-DB-Regio-AG.jpg
    und die welt.de lügt sich wieder einmal ihre Welt, wie sie ihr gefällt:
    Hier mal wieder die Lügenpresse , heute auf welt.de:
    „AfD verliert in der Wählergunst, Union legt zu Eine aktuelle Umfrage sieht die Unionsparteien wieder im Aufwind. Die rechtspopulistische AfD verliert dagegen bundesweit.

    Ja, ja, die Unionsparteien im Aufwind, Märchenstunde am Sonntag!!!

  6. SZ ist üblicherweise die (linke) Süddeutsche Zeitung, als größere Zeitung wird das so gehandhabt.

    In der Welt Online schimpft der VW CHEF

  7. VW – interessant:
    ———————————
    In der Welt Online schimpft Matthias Müller Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG und auch Chef von Porsche und Audi über die AfD. Kann man goglen mit: „VW-Chef empfindet Politik der AfD …“.

    Neben Zetsche (Mercedes) ist es er unter den Autobossen, der die Asylpolitik der Regierung propagiert.

    Von dem BMW Chef oder Opel habe ich bisher keine lauten Äußerungen dazu ghört.

  8. Die werden jetzt langsam, ganz langsam damit anfangen und ihre Erfahrungen machen: Leserzahlen, Leserzuschriften, Online-Kommentare. Sie werden aber auch auf Rügen durch den Presserat achten müssen. Und sie werden ihre Schlüsse ziehen, im Sinne der Information: weiter so, und mehr davon!

  9. @ #1 Moralist (03. Jul 2016 10:32)

    Ich dachte, bei sovielen Straftaten durch Invasoren, ob den linksverstrahlten Schreibfuzzis wohl was dämmern werde.

    +++++++++++++++++++++++++

    OT

    Polizei Bielefeld
    POL-BI: „“Einladung des Polizeipräsidiums Bielefeld zur Pressekonferenz „Politisch motivierte Kriminalität“
    01.07.2016 – 08:39

    Die Pressekonferenz des Polizeipräsidiums Bielefeld zur Jahresbilanz 2015 des Polizeilichen Staatsschutzes findet am Montag, 04.07.2016, um 14.00 Uhr, im Polizeipräsidium,…““
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3367210

    POL-BI: „“Demonstrative Aktionen am 09.07.2016 in der Bielefelder Innenstadt
    01.07.2016 – 11:23

    Bielefeld (ots) – SR/ Bielefeld Mitte – Die Polizei Bielefeld bereitet sich auf die für den 09.07.2016 angemeldeten demonstrativen Aktionen vor.

    Unter dem Motto „Bielefelder Bürgerwille achten! Asylchaos jetzt stoppen! Clausen und Nürnberger die Rote Karte zeigen!“ führt das Bündnis „Bielefelder Bürgerwille“ eine Versammlung mit Aufzug in der Zeit von circa 14 Uhr bis 20 Uhr durch. Die Anmelderin rechnet mit 250 Teilnehmern…

    Etwa zeitgleich findet unter dem Motto „Bielefeld ist und bleibt bunt – Nein zu Rassismus und Menschenfeindlichkeit“ eine Versammlung mit Aufzug des „Bündnis gegen Rechts“ statt. Die Anmelderin erwartet 2500 Teilnehmer…

    In der Bielefelder Innenstadt wird außerdem noch eine Versammlung mit Aufzug des „Bündnis gegen TTIP & Co.“ unter dem Motto „Wir trauern um die Demokratie. Nein zum Freihandelsabkommen TTIP & Co.“ durchgeführt. Der Anmelder rechnet mit 50 Teilnehmern…““
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3367560

    +++++++++++++++++++

    POL-BI: „“Raubüberfall auf Einkaufsmarkt

    Zwei Täter überfielen am Montag, den 27.06.2016, einen Einkaufsmarkt an der Straße Lohbreite. Sie konnten mit der Beute unerkannt entkommen.

    Gegen 21:20 Uhr bemerkten die 18- und 23-jährigen Angestellten des Supermarktes zwei maskierte Personen in dem bereits geschlossenen Geschäft an der Lohbreite. Ein Täter trat hinter die 18-jährige Angestellte und dirigiert sie in das Büro. Der zweite Täter fordert dort den 23-jährigen Angestellten unter Gewaltandrohung zur Herausgabe des Bargeldes auf. Den Tätern gelingt nach Beuteerhalt unerkannt die Flucht.

    Ein Täter wird als circa 170 cm bis 175 cm groß, mit dunklem Teint,…

    Der zweite jugendlich wirkende Täter soll circa 180 cm groß und von schmaler Statur sein. Er sprach mit tiefer Stimme…““
    presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3365724
    WELCHE SPRACHE? PERFEKT ODER GEBROCHEN DEUTSCH?

  10. #1 Moralist (03. Jul 2016 10:32)

    Abwarten!
    Ich wäre nicht so wirklich überrascht, wenn man Rapefugee-Straftaten und generell Ausländerkriminalität nur noch in homöopathischen Dosen in die Zeitung nimmt, und/oder zum Ausgleich ausführlich über Straftaten von Deutschen berichtet.

  11. Habe da noch ein paar Präzisionsvorschläge in Richtung Presse:

    – Also anders als hier in Deutschland flächendeckend zu lesen war, hat die Queen ihre Mahnung, in Sachen Brexit „ruhig und besonnen“ zu reagieren nicht an die Briten insgesamt gerichtet, sondern gezielt an die Schottischen Parlamentarier, die sich aus dem UK herauslösen wollen. Das ist ein RIESENUNTERSCHIED. In Deutschland hat man hier eine fast flächendeckende, völlige Falschdarstellung erlebt.

    – Die deutsche Presse hat sich fast flächendeckend auf Boris Johnson eingeschossen, weil der als Brexit-Befürworter in GB ungeheuer populär ist und nun wird so getan, als ob das für ihn nur ein Spiel gewesen sei, auf das er nun keine Lust mehr hat. Fast völlig unterschlagen wurde dabei, dass Johnson es mit einer Intrige seitens Michael Gove zu tun hatte und von diesem schlicht ausgebootet wurde beim Rennen um die Cameron-Nachfolge.

    – Flächendeckend verschwiegen wird der dt. Nation wieder einmal, dass wir es hier nicht nur mit Refugees, Familiennachzüglern usw. zu tun haben, sondern dass in 2015 sage und schreibe 685 000 Migranten allein aus Polen, Rumänien und Bulgarien eingewandert sind, wobei die meisten aus Bulgarien und Rumänien Sinti und Roma sein dürfte und direkt in die Sozialsysteme eingewandert sind.

    Britische Presse hilft weiter.

  12. Das Problem ist die Justiz!!!
    Jede Kassiererin im Diskounter hat Magen schmerzen wenn Horden von „Blonden Blauäugigen“ den Laden Betreten!
    Die Mitarbeiterin weiss wenn die mich hier „Messern“ sind meine Kinder ohne Mutter und den Horden Passiert was?
    Richtig!
    Nichts…

  13. Wenn man die Nachrichten sieht, kotzt einen die „Religion des Friedens“ nur noch an.

    https://de.nachrichten.yahoo.com/mindestens-75-tote-130-verletzte-anschlag-zentrum-bagdads-074733481.html

    Und keine Sau der Bückbeter protestiert dagegen. Aber wehe, ein Zivilist kommt durch eine Drohne zu Schaden, dann ist aber was los, aber sowas von … Das tut mir auch leid, aber ich vermisse über all die Jahre den Protest dieser Sekte gegen den Terror ihrer Religion. Ergebnis: Unglaubwürdig bis zum Ende der Zeit. Punkt!

  14. In immer mehr Vierteln in immer mehr Städten kann man ja gar nicht mehr von einer migrantischen Minderheit sprechen, dort zieht also das Argument vom Minderheitenschutz gar nicht mehr. Und dort, wo Deutsche sogar in der Minderheit sind, hat die Presse ja auch kein Problem damit, die deutsche Herkunft der Täter durch Nennung oder Abwandlung des Vornamens zu nennen.

    Und was ist, wenn das Alter, die Herkunft aus einem bestimmten Bundesland, der erlernte Beruf usw. genannt werden. Unter 30-jährige, Metzger und Saarländer sind doch auch eine Minderheit, die sich diskriminiert fühlen könnten.

    Dieser Pressekodex ist einfach nur lächerlich. Er ist meiner Ansicht nach durch Druck von „Oben“ entstanden und hat nur einen einzigen Grund: Das wahre Ausmaß der Ausländerkriminalität zu verschleiern.

  15. POL-BI: Schneckenwanderung entlang der Autobahn
    29.06.2016 – 10:56

    Bielefeld (ots) – MK / Bielefeld / BAB 33 / Paderborn – Zahlreiche Schnecken machten die Autobahnauffahrt „Paderborn Zentrum“ am Mittwoch, 29. Juni 2016, zur Kriechspur. Auf der rutschigen Fahrbahn überschlug sich ein Pkw – der Fahrer blieb unverletzt…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3365349

    SCHNECKEN HABEN MENSCHENRECHTE!

    KEINE SCHNECKE IST ILLEGAL!

    SCHNECKEN BEREICHERN DEUTSCHLAND!

    SCHNECKEN SCHAFFEN ARBEITSPLÄTZE!

    😛

  16. Als wenn es bei den ganzen Zensurmaßnahmen darum ginge Minderheiten zu schützen. Minderheiten sind denen doch piepegal. Es geht doch immer nur darum die linke Idiotenideologie vor der Wirklichkeit zu schützen, damit sie uns den angerichteten Müllhaufen weiter als Paradies verkaufen können.

    Merkel muß weg!

  17. bravo , aber es ist traurig , dass man zu etwas so Selbstverständlichem gratulieren muss. —

    Hätte unsere Lügenpresse seit 40 Jahren wahrheitsgemäss berichtet , gäbe es unser Problem nicht , denn die absolute Mehrheit wüsste Bescheid und hätte das Flüchtlingschaos nie zugelassen. —

  18. #18 Maria-Bernhardine (03. Jul 2016 11:06)

    Nicht wundern, wenn die Grünen demnächst Schneckentunnel bauen, und hunderte Kilometer Straße im ganzen Land mit Schneckenzäunen gesichert werden.

  19. POLIZEI-PRESSE BIELEFLD LINKSKORREKT:

    TÄTER OHNE ETHNIE

    POL-BI: „Sexualdelikte in Bielefeld und Paderborn geklärt – mutmaßlicher Serientäter in Haft
    21.06.2016 – 13:33

    Bielefeld (ots) – MK / Bielefeld / Paderborn – Ein 25-jähriger Mann aus Altenbeken steht im Verdacht, in mindestens 14 Fällen Frauen sexuell genötigt oder beleidigt zu haben. Gemeinsame Ermittlungen der Bielefelder und Paderborner Kriminalpolizei, in die die Operative Fallanalyse des Landeskriminalamtes eingebunden war, führten am Freitag, 17. Juni 2016, zur Festnahme des Verdächtigen. Er gestand insgesamt 14 Sexualstraftaten – 10 in Bielefeld und 4 in Paderborn – begangen zu haben.

    Die Paderborner Polizei registrierte seit November 2015 mehrfach sexuelle Übergriffe auf Frauen in der Paderborner Südstadt. In Bielefeld hatte der Täter seit Anfang Januar 2016 wiederholt Frauen nachts auf dem Weg vom Boulevard, aus dem Neuen Bahnhofsviertel, unsittlich berührt oder versucht, sie zu vergewaltigen…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3358727

  20. OT

    Endlich können wir auch mal was finden! Z.B. einen Imam. Der ist nämlich verlorengegangen. Ich bin mir aber sicher, irgendein Futschi wird ihn demnächst auf dem Ausländeramt abgeben. Oder bei der Polizei.

    In Hamburg wird einer der drei Imame der Centrum Moschee an der Böckmannstraße (St. Georg) vermisst. Wie ein Polizeisprecher dem Abendblatt bestätigte, ist Münir Camli seit zwei Tagen verschwunden. Freunde und Gemeindemitglieder suchen seit Donnerstagabend nach ihm.

    http://www.abendblatt.de/nachrichten/article207769961/Imam-der-Centrum-Moschee-wird-vermisst.html

  21. … die sich zukünftig nicht mehr an die Zensurvorgaben der rassistischen politischen Korrektheit halten möchte

    PI sollte nicht seinerseits diesen infam-verlogenen Kampfbegriff „rassistisch“ verwenden. Allenfalls ironisch.

    Das wollte ich erst schreiben (habe ich ja auch), aber dann kam die Überlegung: Warum nicht den Gegner mit seinen eigenen Waffen schlagen? – Also, was denn nun? Kann man so und so sehen.

    First, you say you do
    And then you don’t
    And then you say you will
    And then you won’t

    You’re undecided now
    So what are you gonna do?

    Ella Fitzgerald – Undecided
    https://www.youtube.com/watch?v=cdRLRC2vxNY

  22. …. es liegt uns sehr am Herzen …..
    Die Botschaft hör‘ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube !

    MfG C.

  23. die SZ kann doch schreiben was sie will, am Ende schreiben die nur das, was sich nicht mehr verheimlichen lässt, wichtige Meldungen werden sowieso in soz. Netzwerken wie Facebook mit Fotos u.s.w., schneller verbreitet als man diese “ Sächsische Zeitung “ zensieren und drucken kann, das gilt auch für alle anderen Zeitungen !

  24. Dann werden halt von der Polizei keine, oder weniger Veröffentlichungen zu „sensiblen“ kriminellen Fällen, die die Öffentlichkeit beunruhigen könnten gemacht.

    Auskunft erteilt die Polizei nur, wenn die Medien gezielt danach fragen!

    Und wer jetzt glaubt, das jetzt immer nachfragt wird, glaubt auch an den barmherzigen und friedlichen Islam.

    Vergesst es….das ist nichts weiter als eine mediale Beruhigungspille für die Massen.

  25. #10 NahC (03. Jul 2016 10:59)
    Weshalb die Deutsch Wirtschschaft Merkel wegen ihrer Flüchtlingspolitik nicht absägt:
    Arabische Investoren
    Auf Shopping-Tour in Europa

    Vor vier Jahren zum Beispiel, da saß bei einer VW-Hauptversammlung erstmals ein Mann vorne auf der Bühne, der so gar nicht zu den großen Familiendynastien des VW-Konzerns zu gehören schien. Ein Mann aus dem Emirat Katar, der Hussain Ali Al-Abdulla hieß und dessen Staatsfonds seit der gescheiterten Übernahme von VW durch Porsche 17 Prozent an dem Autokonzern hält.

    17 Prozent der Stammaktien von einem der größten Autobauer der Welt – das ist eine ganze Menge. Andererseits: Da die Familien Porsche und Piëch über die Porsche Holding mehr als die Hälfte der VW-Anteile halten, und da das Land Niedersachsen weitere 20 Prozent an VW hält, lassen sich diese 17 Prozent zwar in ein strategisches Mitspracherecht, aber kaum in direkte Macht ummünzen.

  26. Gratulieren werde ich nicht. Einmal Lügenpresse, immer Lügenpresse.
    Aber schön zu sehen, was Pegida und AfD da so alles vor sich hertreiben. Die reine Wonne…

  27. #3 Lepanto2014 (03. Jul 2016 10:36)

    Das Tal der Wissenden !
    ************************************
    So ist es, Sie haben es richtig erkannt!
    Nicht nur die Abonnenten der Sächsischen Zeitung sondern auch Journalisten sind ja
    nicht die dümmsten und deshalb schon längst
    in der Realität angekommen!!
    Die gleiche Situation besteht beim MDR!!
    Auch dort ist man seit einiger Zeit bereits
    wesentlich objektiver in der Berichterstattung als bei anderen Landesanstalten der ARD!
    In Sendungen wie *ECHT*, *EXAKT* oder *FAKT“, werden teilweise Wahrheiten angesprochen, die ansonsten in keinem anderen Programm zu
    vernehmen sind!!
    In so fern, hat es auch in dieser Hinsicht Vorteile, in DUNKELDEUTSCHLAND wohnhaft zu sein!!!

  28. @ #25 Babieca (03. Jul 2016 11:16)

    Endlich können wir auch mal was finden! …

    Babieca :))
    Bisher hab ich voller Neid bedauert, dass nur die angeblichen Flüchtlinge andauernd etwas entdecken, erspähen, bemerken , erblicken und erstöbern ich will schon lange mal einen liegen gelassenen Batzen Gold, einen Koffer mit Bargeld oder einen Sack voll mit funkelnden Glitzersteinen finden, aber einen Imam aus Hamburg brauch ich wirklich nicht

  29. ZUM FALL BIELEFELD-PADERBORN
    #24 Maria-Bernhardine (03. Jul 2016 11:13)
    TÄTER HAT ARBEIT UND AUTO
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3358715

    ++++++++++++++++++++

    POL-PB: „Wichtiger Zeuge nach sexuellem Übergriff noch nicht gefunden
    01.07.2016 – 10:05

    Delbrück (ots) – (mb) Auch nach dem letzte Woche in den lokalen Medien veröffentlichten Zeugenaufruf (Polizeibericht vom 22.06.2016) ist ein wichtiger Zeuge eines Sexualdelikts noch nicht bekannt. Am Dienstag vor einer Woche (21.06.2016) war eine 15-Jährige auf dem Fußweg zwischen Driftweg und Nordring am Sportplatz von zwei unbekannten Tätern festgehalten und unsittlich angefasst worden. Das Mädchen hatte um Hilfe gerufen. Das Schreien hatte ein Radfahrer gehört, der sich mit seinem Hund vom Sportplatz näherte und der Jugendlichen zur Hilfe kam. Die Täter flüchteten mit Fahrrädern…“, DIE IHNEN SICHERLICH DEUTSCHE GUTMENSCHEN GESPENDET HABEN!
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3367363
    KEINE FAHRRÄDER FÜR „FLÜCHTLINGE“ ÜBER 7 J.!

  30. Beim Lesen der Abkürzung „SZ“ dachte ich sofort an die „Süddeutsche Zeitung“, die üblicherweise so abgekürzt wird (wie auch #9 NahC richtig schrieb). Und so ging ich von einem verspäteten Aprilscherz aus, denn so eine Entscheidung ist bei der „großen“ SZ derzeit völlig undenkbar (dafür sorgt schon der Prantl). Aber es geht hier ja „nur“ um die Sächsische Zeitung.

  31. #36 Maria-Bernhardine (03. Jul 2016 11:30) Your comment is awaiting moderation.

    Ups! Der Mod-Terror gegen mich geht wieder los!

    Dauert es diesmal weniger als 4,5 Std. bis zur Freischaltung?

  32. Illuminaten hinter dem Obama-Merkel Komplex:

    Geheimcode „Sieben“ (Originaltitel „Seven“)

    „(First Lady) Michelle und ich
    haben uns immer lustig gemacht:
    nicht sechs, nicht acht“,
    zitiert die Zeitung den früheren Koch..

    „Immer sieben Mandeln.“

    http://www.kn-online.de/News/Aus-der-Welt/Nachrichten-aus-der-Welt-Panorama/Obama-isst-nachts-sieben-salzige-Mandeln

    Sieben Zwerge, 7 Geisslein, 7 Meilen-Stiefel,
    Bürgen (Banat), Schläfer, Apostel …
    SIEBEN MANDELN !!!

  33. Na die suche ich auf Google News mal raus und packe Sie in die Liste der Lesenswerten Zeitungen. Hoffentlich machen das viele anderen auch. Wenn die Onlineausgabe der Sächsischen Zeitung einen deutlichen Zulauf erhält geht anderen Zeitungen eventuell ein Licht auf.

  34. #26 Babieca

    Vielleicht hat er sich ja dem IS angeschlossen und sprengt sich – wenn wir Glück haben – nicht in Hamburg, sondern in Syrien oder dem Irak in die Luft …

  35. Sehr gut!

    Die rotgrünen Dogmen, Redeverbote und Tabus fangen an zu bröckeln.

    So ähnlich ging es kurz vor dem Kollaps der ehemaligden DDR auch zu.

    🙂

  36. Bei dem einstigen Nachrichtenmagazin Rudolf Augsteins, heute linksradikales Regierungsblatt, ist – mit amüsanter Verspätung – die Vergewaltigung einer Linken durch arabische Migranten angekommen!

    Stichwort Selin Gören (die mit dem schweren Stockholm-Syndrom).

  37. „…. dass die Erwähnung Vorurteile … schüren könnte.“

    Wenn ich schon immer „schüren“ höre,
    Wenn man die Realität beim Namen nennt, „schürt“ man immer etwas. Ihr sollt sagen, was ist! Nicht mehr und nicht weniger! Und ob oder was damit beim Leser „geschürt“ wird, überlaßt gefälligst dem Leser!

    Richtig begriffen haben diese volkspädagogischen Bevormunder das immer noch nicht. Sonst würden sie nicht kurz darauf sagen:

    Es liegt uns sehr am Herzen, die überwiegende Mehrheit der nicht kriminellen Flüchtlinge in Dresden und den anderen Gemeinden unseres Verbreitungsgebiets zu schützen

    Es ist nicht euer Job, irgendwen zu „schützen“, verdammt noch mal! Ihr sollt sagen was ist. SAGEN, WAS IST!

  38. Ob wir morgen in der „SZ“ einen großen Aufmacher darüber lesen werden?? Fragen über Fragen ….

    01.7.16 Berlin-Wedding Polizei sucht Zeugen nach linksextremer Randale

    100 Vermummte waren randalierend durch die Müllerstraße gezogen. Die Polizei fahndet nach den Tätern.

    Die Polizei sucht Zeugen, die vor einer Woche die Übergriffe in der Weddinger Müllerstraße beobachtet haben. Am 25. Juni waren wie berichtet offenbar „100 vermummte und schwarz gekleidete Personen“ durch die Müllerstraße gezogen und hatten den Eingangsbereich des Jobcenters beschädigt. Anschließend seien die Personen unerkannt über die Burgsdorfstraße in Richtung Willdenowstraße sowie in Richtung Max-Josef-Metzger-Platz geflüchtet. Im weiteren Verlauf wurden mehrfach Pyrotechnik und Fackeln gezündet, eine Baustelle in der Burgsdorfstraße verwüstet und versucht, einen hochwertigen BMW in der Gerichtstraße 37 in Brand zu setzen. Das berichtet die Polizei am Freitagmorgen, veröffentlich ein Foto aus einer Kamera und fragt: „Wer hat die Taten beobachtet? Wer hat Videoaufnahmen der Taten gemacht? Wer kann Angaben zu den Taten oder den Tätern machen? Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die mit den Taten in Zusammenhang stehen könnten?“ Tsp
    Link dazu: http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-wedding-polizei-sucht-zeugen-nach-linksextremer-randale/13816280.html

  39. „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht.“

    (deutsches Sprichwort)

  40. #16 John Maynard (03. Jul 2016 11:04)

    Und keine Sau der Bückbeter protestiert dagegen. Aber wehe, ein Zivilist kommt durch eine Drohne zu Schaden, dann ist aber was los, aber sowas von … Das tut mir auch leid, aber ich vermisse über all die Jahre den Protest dieser Sekte gegen den Terror ihrer Religion. Ergebnis: Unglaubwürdig bis zum Ende der Zeit. Punkt!

    Sie sprechen da einen wichtigen Punkt an. Mir fällt schon seit Jahren unangenehm auf, dass es von den (angeblich) gemäßigten bzw. modernen Muslimen keinerlei Reaktion oder jedenfalls keinen nennenswerten Protest gibt auf Terroranschläge oder sonstige Gewalttaten im Namen den Islam. Sicherlich zeigen sich Islamverbände vor laufender Kamera betroffen und verurteilen die Tat, aber mal ehrlich, wie glaubwürdig ist das??? Wirkliche Proteste, Kundgebungen, Demonstrationen, Friedensbündnisse etc. werden i.d.R. von „weißen“ bzw. von westlichen Aktivisten (meist junge Leute, Studenten usw.) organisiert …nur leider richten sich diese Proteste oftmals nicht speziell und gezielt gegen den islamischen Terror sondern werden sehr allgemein gehalten (man will ja niemandem auf den Schlips treten oder sich gar als Rassist beschimpfen lassen) und so kommt es, dass auf solchen Kundgebungen immer auch der böse „Westen“ mit seiner Expansionspolitik und der böse Kapitalismus am Pranger stehen… Jedenfalls sind Muslime auffallend ruhig und scheinen sich nicht sonderlich daran zu stören, dass die Welt durch islamistische Attentate immer mehr aus den Fugen gerät. Meine ganz persönliche Theorie ist: Es stört sich auch nicht, denn selbst „gemäßigte“ Muslime identifizieren sich eher mit der Strenge des Islam als mit der freizügigen und toleranten Lebenseinstellung des Westens.

  41. Ferdinand Lassalle, 1863:

    „Alle große politische Aktion besteht in dem Aussprechen, was ist und beginnt damit. Alle politische Kleingeisterei besteht in dem Verschweigen und dem Bemänteln, was ist.“

  42. Also soweit ich weiss ist der PresseKodex bindend.

    PresseKodex 12.1: Verschweige die Wahrheit um keine Vorurteile zu schüren

    Mindestens Rügen gibt es für Verletzungen. Auch in Österreich, die Kronenzeitung wird dauernd vom Presserat gerügt.

    Sogar die Polizei hält sich ja an ähnliche Schweigegebote. Und Angestellte von Flüchtlingsheimen. Und Lehrer. Und Ärzte sagen nichts über eingeschleppte Krankheiten und gewalttätige Patienten. …..

    Und wegen der Schweigegebote gibt es dann 1400 vergewaltigte Kinder in Rotherham. Und arglos naive Frauen die in Flüchtlingsheimen und -wohnungen gehen um einen Rausch auszuschlafen. Und massenweise verprügelte Kinder in Schulen. Und vergewaltigte und verprügelte Christen in Flüchtlingsheimen.

  43. #29 GermCore (03. Jul 2016 11:19)

    Auskunft erteilt die Polizei nur, wenn die Medien gezielt danach fragen!

    Genau. Und dann auch nicht mehr. Wenn die hier nach Deutschland eingefallenen Horden wahlweise Vergewaltigen oder ertrinken, kommt immer häufiger dieser Zusatz in der Pressemeldung, hier exemplarisch bei einem ertrunkenen Irakerkind:

    – Weitere Nachfragen hinsichtlich des Unfallherganges können derzeit nicht beantwortet werden.

    – Die Ermittlungen der Kriminalpolizei xyz zum Unfallhergang dauern an. Dahingehende Nachfragen können derzeit nicht beantwortet werden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/3362052

  44. Wow, was für ein Zuwachs an Demkfähigkeit!
    Jesus sagt dazu:
    Nicht an ihren Worten, –an ihren Taten sollt ihr sie erkennen.
    Ich aber sage: Herzlich willkommen im Kreis der Denkenden!!

  45. #55 Biloxi (03. Jul 2016 12:08)

    Wer hat denn, ja wer hat denn den Imam jesehn, Imam jesehn, Imam jesehn
    Am Ende wird er doch wohl nicht nach Syrjen jehn, nach Syrjen jehn, nach Syrjen jehn?

    Hehe, sehr nett. Syrien war auch das erste, was mir einfiel…

  46. Völlig Lächerlich

    Ihr Leut aus Sachsen, ich garantiere euch eines
    Die Propaganda geht weiter!

    4 von 5 SZ-Abonnenten dafür?
    Die haben noch 5 Abonnenten??
    Herzlichen Glückwunsch!
    Wahrscheinlich mussten Pförtner, Gärtner und die Putzfrau das Käseblatt abonnieren.

    Die SZ hat gelogen.
    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr.
    Schon gar nicht bei solch billigen Manövern.

    Wie wäre es denn mal mit einer Entschuldigung?
    Durch die bewusste Desinformation der Menschen in diesem Lande sind zahllose Vergewaltigungen und andere schwere Straftaten möglich gewesen.
    Die Frauen sind arglos Nachts durch die Straßen gegangen, weil keiner sie gewarnt hat.

    Und wie wäre es mit einer Entschuldigung gegenüber den kritischen Kräften? Gegen AfD oder der PEGIDA?

    Das kann man vergessen
    Solche Zeitungen gehen eher unter, als dass sie sich ändern. Man versucht durch Lüge sich wieder an die Spitze der Bewegungen zu stellen, um dann die Menschen wieder in ihrem Sinne manipulieren zu können.

    Ich sage:
    Einmal Lügenpresse – Immer Lügenpresse

  47. #37 Waldorf und Statler (03. Jul 2016 11:30)

    … einen Sack voll mit funkelnden Glitzersteinen finden, aber einen Imam aus Hamburg brauch ich wirklich nicht

    :)))

    #43 KDL (03. Jul 2016 11:34)
    #44 Maria-Bernhardine (03. Jul 2016 11:35)

    Interessant, daß alle PI-ler sofort tippen, daß sich der Imam nach Islamien verzogen hat, um dort auf dem Pfade Allahs, „fi sabil allah“, „Bumm“ zu machen. Das nennt man praktische Lebenserfahrung…

    :)))

  48. immer mehr lernen aus den Berichten, durch das Thema, aus der Einschätzung der Postille und deren SPD Zugehörigkeit ihre Schlüsse zu ziehen und letztlich die Schmierblätter abzubestellen und die anderen medialen Dreckschleudern abzustellen.

  49. @ Babieca

    „Freunde Camlis haben auch die Krankenhäuser kontaktiert, denn der Imam soll gesundheitliche Probleme gehabt haben.“

    Etwa Diabetiker u. den ganzen Tag nichts gegessen u. getrunken? Nachts dann – gegen den natürlichen Biorythmus – die Ramadansche Völlerei!

    Flüssigkeitsmangel täuscht Demenz vor. Gibt man Alten genug zu trinken, verschwindet die Scheindemenz.

  50. Die Wahrheit ist: Fast alle Medien, darunter die Sächsische Zeitung, halten sich beim Thema Ausländerkriminalität an die Richtlinie 12.1 des Pressekodex, erstellt vom Deutschen Presserat. Der empfiehlt: „In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachzusammenhang besteht.“ Das gilt etwa für eine Straftat aus religiösen Motiven. Nicht aber für Diebstahl aus Habgier oder Armut.

    Weiter lautet die Richtlinie: „Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“

    Wuhaha…bei anderen Minderheiten außer den beiden Kuschelminderheiten (Moslems, Homosexuelle) ist man da aber nicht so zimperlich und darf mit dem Segen des Presserates sogar diskriminierende Zusammenhänge herstellen, die frei erfunden sind, durch keine einzige Statistik belegt oder auch nur es Indizien dafür gäbe. Als Beispiel habe ich bereits an früherer Stelle diesen unsäglichen Artikel von Cinthia Briseno auf SPON erwähnt, die mal in der Kriminalgeschichte gewühlt hat und dann Mordtaten von echten oder auch nur VERMEINTLICHEN Autisten aufgelistet hat, um dem Leser zu suggerieren, dass es in dieser Bevölkerungsgruppe eine Neigung zu Mord und Totschlag gäbe (was definitiv NICHT der Fall ist).

    Das war so absurd, als wenn man in der Kriminalgeschichte nach rothaarigen Tätern sucht, diese Fälle dann auflistet, um damit zu suggerieren, dass unter Rothaarigen besonders viele Killer seien.

    Das war so haarsträubend, bizarr, und auch noch was die blanke Faktenlage betrifft falsch, dass man sich nur noch an den Kopf fassen kann. Dass Briseno selbst irgendwann gedämmert ist, dass sie sich da total vergaloppiert hat, hat man dann daran gesehen, dass Tage später an den Artikel dann noch zwei Nachsätze drangehängt wurden, man habe das ja nicht so gemeint (woraus sich die Frage ergibt, wie man es DENN DANN gemeint hat….).

    Gleichzeitig muss man dem Presserat geradezu dankbar dafür sein, dass er so offen gezeigt hat, dass es ihm weder um faktenbezogenen Journalismus geht, ja auch nicht um Ethos oder das Verhindern von Minderheitendiskriminierung, sondern einzig und allein darum, BESTIMMTE Minderheiten zu schonen, während man andere Minderheiten (nämlich die schlecht organisierten und die ohne breite gesellschaftliche und mediale Lobby) gut und gerne so richtig übel in den Dreck treten kann, und sei es vollkommen faktenbefreit und frei erfundenen Zusammenhängen. Das macht dem Presserat alles gar nichts.

    Fairerweise muss man sagen, dass die Abstimmung im Presserat eher knapp ausgefallen ist, für das Resultat war das am Ende aber irrelevant, wie knapp die Entscheidung war.

  51. Ich habe hier auch noch ein Schmankerl la Bahnhofsklatscher V2.0.
    Es gibt doch tatsächlich Gutmenschen die meinen man würde das Sterben im Meer lindern oder beenden, wenn man diese Armutsflüchtlinge aus’m Meer fischt, dass dann immer mehr nachkommen verstehen die nicht. Jetzt wollen einige Bielefelder mit der SOS Boat People in See stechen und alle traumatisierten, vor Krieg fliehenden, dehydrierten, Folter erlittene, zur Sklavenarbeit gezwungene, vergewaltigten, Panik habende, verletzte „Flüchtlinge“ aus dem Meer fischen. Man da wird einem echt anderes bei diesem weltfremden Geschreibsel:
    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20841748_Bielefelder-chartern-Rettungsschiff-um-Fluechtlinge-zu-retten.html

  52. Nicht verarschen lassen.

    Es gibt keine nicht-kriminellen Asyl-Forderer, da diese mit dem ersten Schritt auf deutschem Boden zugleich ihre erste kriminelle Tat begehen, wenn sie nicht über ein gültiges Visum verfügen.

    Natürlich sind das Peanuts gegenüber den Verbrechen sog. „Volksvertreter“, die die Grenzen nicht schützen, sondern im Gegenteil diese zu endlosen Millionen einfallenden Steinzeit-Bestien sogar noch per gestohlener Steuergelder finanzieren und mit ihrer sog. „unabhängigen Justiz“ vor Strafverfolgung schützen.

    Was wir gerade erleben, ist der größte Terror-Anschlag in der deutschen Geschichte mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigrations- und der „Volksvertreter“-Waffe.

  53. lol
    La Idiota
    lol
    Die „qulitäts jounalie“ sollte ihre Geschichten am besten nach Hollywood verkaufen.

  54. #4 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (03. Jul 2016 10:37)

    Der Sächsischen Zeitung geht es wohl ähnlich wie anderen Multi-Kulti- Propaganda-Schmierenblättern (oftmals ist die SPD Hauptgesellschafter).
    ——————————————-
    Sie können das „oftmals“ streichen. Die SZ gehört zur DDVG und ist somit direkt von der SPD beinflußbar.

    Weiterhin ist das Zitat „Ausländer sind nicht krimineller“ auf der Seite der SZ für mich schwer nachvollziehbar. Schaut man in die PKS der Bundesländer Bayern und NRW nach, so kommt man auf etwas über 30% ausländischer Tatverdächtiger bei einem Bevölkerungsanteil von so um die 10%.
    Berücksichtig man noch, daß Ausländer mit deutscher Staatsangehörigkeit (Migrationshintergrund) nicht erfaßt werden, kann man leicht nachvollziehen, daß diese Statistiken dann noch deutlich schlechter aussehen würden und der Anteil Nichtdeutscher deutlich höher liegen würde.

  55. Soros kritisiert Merkel
    „Flüchtlingspolitik ist Schuld am Brexit“

    Star-Investor George Soros ist der Meinung, Angela Merkels Politik der offenen Tür habe nichts als Chaos nach Europa gebracht. Er gibt ihrer Flüchtlingspolitik die Schuld am Brexit.
    „Die Grenzen ihres Landes für Flüchtlinge so weit zu öffnen, war offenbar nicht gut durchdacht“, kritisiert der milliardenschwere Ungar die deutsche Bundeskanzlerin. Der unkontrollierte Flüchtlingszustrom entfache Panik auf dem gesamten Kontinent.

    Und damit nicht genug: Der 85-Jährige ist überzeugt: „Der Brexit und die Flüchtlingskrise gehen miteinander Hand in Hand.“
    Die Masse der Asylsuchenden habe den Alltag der in der EU lebenden Menschen durcheinandergebracht. Wie die „DailyMail“ berichtet, lebe Soros‘ Meinung nach jeder in DeutschlandNach diesen 28 Fakten werden Sie Deutschland mit anderen Augen sehen in Angst: Sowohl die Bürger, als auch die Behörden und nicht zuletzt die Flüchtlinge selbst.
    Allgemeine Kritik an Merkel wird lauter
    Da die Deutschen selbst die Befreiung aus der “EU Sklaverei” fordern, zeigen die Finger laut „Daily Mail“ nun auf Merkel, die den Verfall der EU fördere. Kritiker sind der Meinung, die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin sei schuld an einer Flutwelle an Brexit-ähnlichen Referenda mehrerer Länder.

    http://www.focus.de/politik/ausland/soros-kritisiert-merkel-fluechtlingspolitik-ist-schuld-am-brexit_id_5685385.html

  56. Wieder mal der gleiche Dreck- In Wahrheit seien „Deutsche“ genauso kriminell wie Ausländer (ohne zu erwähnen, dass jede Menge MiHiGrus, die einen „Pass“ hinerhergeworfen bekommen haben dann als Deutsche gezählt werden),

    Und dann wieder so eine Beleidigung- Ja, ja.. die bösen, bösen Leser nehmen die Informationen eben nur zu selektiv wahr/auf!! Frechheit! Wenn nur selektiv berichtet wird… geht das ja gar nicht anders… .

    Also Alles in Allem wieder mal nur Leserbeleidigungen.. die „dummen Dunkeldeutschen“ verstehen nur nicht richtig- man muss ihnen erklären, in Wahrheit sind Ausländer nicht krimineller…

    Es ginge ihnen um die „Wahrheit“… selten so gelacht.. und genau deswegen wird dann auch so oft aus z.B. Önder dann Johannes etc.. gemacht?!

    Nein SZ- so nicht!! Euch miesen Wendehälsen geht nur der Arsch auf Grundeis… euer Gesinnungsterror… war und ist derselbe… .

  57. So, so, „wir die LÜGENPRESSE wollen von jetzt ab nicht mehr LÜGEN“ – so hört sich das an!

    Das heißt also dass das LÜGEN bisher Standardmethode unter der Journaille war, und – auch nach dem Umschwenken der SZ – zu 99% immer noch zur Normalität gehört!

  58. Aber man könnte doch zumindest anerkennen, dass die „Sächsische Zeitung“ ganz offiziell aus dem Schweigekartell ausbricht und sich künftig „nicht mehr an die Richtlinie des Deutschen Presserates halten“ wird, wie Kulturredakteur Oliver Reinhard schreibt, andere werden hoffentlich folgen. Das müsste hier doch eigentlich mit Genugtuung aufgenommen werden, stattdessen sucht man wieder das Haar in der Suppe.

    Nach den Silvesterereignissen stand der Pressekodex 12.1 mal wieder zur Diskussion und der Presserat wollte sich „ergebnisoffen“ mit der Richtlinie beschäftigen, hieß es, selbst der linke Medienforscher Horst Pöttker meinte im „heute journal“, dass „diese Regel auf der Vorstellung beruht, dass das Publikum nicht mündig ist, dass es Vorurteile hat und mit Informationen nicht umgehen kann“, es gebe aber sowas wie „eine professionelle Wahrheitspflicht für Journalisten“, sagte Pöttker.

    Die „Sächsische Zeitung“ gehörte schon damals zu denjenigen, die für eine Abschaffung des 12.1 plädierten, die also die Informationspflicht über den Minderheitenschutz stellen wollten, und da der Presserat sich stur zeigte, machen sie’s eben allein, recht so, der Pressekodex ist ohnehin nur eine freiwillige Selbstverpflichtung. – Der Presserat, das sind diese weitgehend unbekannten Herrschaften, Gewerkschafter etc.:

    http://www.presserat.de/presserat/plenum-und-traegerverein/

    Ein „Tagesspiegel“-Leser: „Ich für meinen Teil lehne betreutes Denken kategorisch ab“:

    http://www.tagesspiegel.de/medien/berichterstattung-ueber-straftaten-haelt-pressekodex-mediennutzer-fuer-dumm/12884294.html

  59. Zur Erinnerung: Auch nach der Kölner Silvesternacht haben zahlreiche Medien, inkl. ZDF, mit vorgespielter „Reue“ verkündet, sie hätten „verstanden“. In Wahrheit handelte es sich bei dieser entwürdigenden Schauspiel-Einlage nur um einen weiteren, nun weitaus dreisteren Versuch, die Bevölkerung für blöd zu verkaufen, denn in Wahrheit wurde einfach weiter manipuliert wie zuvor, ja schlimmer noch.

  60. OT Überraschung!
    Unter dem Maasmännchen-Artikel (#66, #70) steht:

    Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion und in unserem Blog, der sich speziell mit der Kommentarfunktion befasst.

    Aha, und was erfährt man da? Folgendes:

    „Nachrichten, die in irgendeinem Zusammenhang mit Bundesjustizminister Heiko Maas stehen, können grundsätzlich nicht kommentiert werden. Der Minister wird von großen Teilen der Leserschaft dermaßen gehasst, dass regelmäßig alle Dämme brechen.“ 🙂

  61. #72 Heta (03. Jul 2016 13:10

    Hier wird nicht das „Haar in der Suppe gesucht“.. die ganze Perücke macht diese Suppe ungenießbar! Reinste Taqqyah… eine (angebliche) Änderung der eigenen inneren Einstellung mit denselben Leserbeleidigungen und Begründungsmustern verkaufen zu wollen, mit denen man auch die bisherige Lückenberichterstattung, also das GEGENTEIL der (angebliche veränderten) neuen Einstellungen begründet hat… ist nichts anderes als eine weitere Stufe der Verschaukelung von Lesern und deren Demütigung als unmündige Idioten… .

  62. In Singen haben 3 Jugendliche einen Elfjährigen ausgeraubt und geschlagen. Im Südkurier gab es eine sehr detailierte Beschreibung der Kleidung! der Täter. Die Haar und Bart!!!farbe wurde aber NICHT genannt, laut Polizei, angeblich, weil die Täter Mützen auf hatten, obwohl im Text von Baseballkappen die Rede war.
    Der von mir angesprochene Polizist hat mich als Verschwörungstheoretiker beschimpft.

  63. Die wenigsten hier dürften die „Sächsische Zeitung“ überhaupt kennen, haben aber wie immer ihr festes Vorurteil. Wie wär’s mit einem kleinen Praxistest?

    Hier, ganz aktuell, es geht um den Iraker, der in einem Arnsdorfer Supermarkt den Leuten dermaßen auf die Nerven ging, dass sie ihn an einen Baum fesselten. An dem Artikel, der den Vorgang aus mehreren Perspektiven schildert, ist nichts auszusetzen:

    http://www.sz-online.de/sachsen/selbstjustiz-oder-zivilcourage-

  64. Hoffentlich kriegt der Deutsche Presserat eines Tages auch einen Anfall von Ehrlichkeit und bennent sich in den DEUTSCHE LÜGENRAT um!

  65. Lernresistent: die Medien betreiben weiterhin krasse Verdummung und Manipulation:

    Hätten sie die Genfer Flüchtlingskonventionen und das Asylgesetz gelesen UND verstanden, dann könnten sie ganz leicht erkennen, das es eben KEINE Flüchtlinge sind, sondern illegale Eindringlinge.

    Oliver Reinhard von der Sächsischen Zeitung hat wohl offensichtlich große kognitive Defizite

    Eine differenzierte Betrachtung der Thematik „Flüchtlinge“ findet nicht statt. Warum?

    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG). Warum wird das verschwiegen?

    Von den bisher in diesem Jahr gemeldeten 2.483 Tuberkulosefällen entfallen über 35% auf die illegalen Eindringlinge. Warum wird das verschwiegen?

    „Unser Ziel: Minderheiten schützen“

    Die Minderheit der sächsischen (bio-deutschen) Bauern, der sächsischen (bio-deutschen) jungen Familien, usw. wird „geschützt“ durch:

    – vorsätzliches Nichtinformieren über Gefahren durch die illegalen Eindringlinge.

    Solange in den Redaktionsstuben die gleichen Leute sitzen, solange wird sich an der Unglaubwürdigkeit der Medien nichts ändern.

    Presserat hin oder her, trotz Nebelkerzengeschwurbel oder Süßholzheulerei.

  66. Werte Journalisten,
    macht doch einfach wieder das, für das Ihr ursprünglich angetreten seid

    – klärt auf
    – informiert ehrlich
    – berichtet sachlich
    – seid unabhängig
    – seid nicht käuflich
    – nennt Ross und Reiter
    – fühlt Euch den redlichen Menschen und diesem Land verpflichtet,nicht den Lügnern in der Politik, die Euch als Helfershelfer missbrauchen.

    -auf Gender-Formulierungen verzichte ich bewusst, dies überlasse ich Wichtigtuern-

  67. @ #77 Heta (03. Jul 2016 13:34)
    Die wenigsten hier dürften die „Sächsische Zeitung“ überhaupt kennen, haben aber wie immer ihr festes Vorurteil. Wie wär’s mit einem kleinen Praxistest?

    Hier, ganz aktuell, es geht um den Iraker, der in einem Arnsdorfer Supermarkt den Leuten dermaßen auf die Nerven ging, dass sie ihn an einen Baum fesselten. An dem Artikel, der den Vorgang aus mehreren Perspektiven schildert, ist nichts auszusetzen:
    —————–
    Na dann, auf gehts.

    „Der Übergriff gegen einen Asylbewerber“

    fängt schon gut an. Es war kein Übergriff, es war Verteidigung, Abwehr, Hilfeleistung.
    „Asylbewerber“ ist auch schon falsch, er ist illegal nach Deutschland eingereist. Asylrecht hat er hier auch nicht, da über sichere Drittstaaten eingereist.

    „..Andere halten die Aktion für fremdenfeindlich motiviert.“

    Welche „Andere“? Was hat das mit fremdenfeindlich zu tun, wenn es um die Abwehr eines Randalierenden geht?

    „Der Täter muss außerdem eine Fluchtabsicht haben“

    Falsch. Richtig: wenn er der Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann.

    „irakischen Asylbewerber“

    Wieder falsch. Ein Iraker. Asylbewerber kann er de facto nicht sein, da kein Asylrecht, weil über sichere Drittstaaten und illegal eingereist.

    „..fühlen sich in diesem Moment offenbar nicht bedroht…“

    Spekulative, subjektive Einschätzung des Redakteurs, hat in einer sachlichen Berichterstattung absolut nichts zu suchen.

    An dem Artikel ist soviel auszusetzen, das er zu einem informationsmäßig wertlosen Lückenfüller degradiert wird.

  68. Erst noch schnell allen Einwanderern die deutsche Staatsbürgerschaft verleihen, dann kann auch über die Nationalität berichtet werden.

  69. Der Anfang zur Wahrheit! SUPER!
    Journalisten mit Rückgrat.
    .
    Halbwahrheiten sind im Journalismus LÜGEN. Deshalb: Schluß damit!
    .
    Irgendwann werden auch andere Medien nachziehen. Denn dieses links-grün-rote System, das uns derzeit beherrscht und belehren will, wird keine tausend Jahre halten.

  70. #5 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch

    Mein Abo habe ich lange schon gekündigt.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich habe nach der Wende etliche Tageszeitungen gelesen.
    Das hielt nicht lange vor.

    Die Welt habe ich gekündigt, weil Gysi Gastkommentare schrieb, die Welt am Sonntag, weil dort der Stasi-Verbrecher Wolf kommentierte.

    Die BLÖD und und Bams kaufte ich auch nicht mehr, denn die Lügen wurden offensichtlich.

    Die letzte Tageszeitung, die ich nur wegen des Regionalen hielt, flog raus vor ca. 10 Jahren.

    Du nennst die lesenswerten, ZUERST ist dabei noch zu nennen.

  71. Man sollte nicht so tun, als seien alle Journalisten gehirngewaschen und blöd, bei einer dpa-Konferenz Ende Februar waren die meisten der anwesenden Chefredakteure dafür, die Richtlinie 12.1 mindestens zu überarbeiten, wenn nicht komplett abzuschaffen. Der Chefredakteur der „Nordwest-Zeitung“, Rolf Seelheim, soll gesagt haben, dass der Kodex ein „regelrechter Verhaltenskatalog“ sei, den er „für übel“ halte.

    Und nachdem der Presserat entschieden hatte, dass alles so bleibt, wie es ist, sprach „Bild“-Chefredakteurin Tanit Koch in der „Tagesschau“ von einer „Bevormundung“ der Leser: „Wir halten das für falsch, weil die Leute merken, wenn ihnen etwas verschwiegen wird und sie reagieren dann mit Misstrauen. Und dieses Misstrauen ist brandgefährlich.“

    Darum geht es: Dass die Medien den Rest an Glaubwürdigkeit verlieren und auch zur „Lachnummer“ werden, wie Paula das gestern nannte. Die FAZ kriegt seit Jahren den Spott ihrer Leser unter die Nase gerieben, wenn sie mal wieder von einem „Mann“ oder „Jugendlichen“ berichtet, der irgendeine Übeltat begangen hat. Sie müssten also schon aus Eigeninteresse dem Beispiel der „Sächsischen Zeitung“ folgen. Und Zweidrittel aller Beschwerden, die beim Presserat wegen angeblicher rassistischer Diskriminierung landen, kommen ohnehin nur von Romani Rose, dem Zigeunerhäuptling.

  72. @ #94 Heta (03. Jul 2016 14:32)
    Man sollte nicht so tun, als seien alle Journalisten gehirngewaschen und blöd, bei einer dpa-Konferenz Ende Februar waren die meisten der anwesenden Chefredakteure dafür, die Richtlinie 12.1 mindestens zu überarbeiten, wenn nicht komplett abzuschaffen.
    ————-
    Genau damit unterstreichen sie die wohl offensichtlich großen kognitiven Defizite

    Es geht nämlich nicht ums Debattieren um irgendwelche Richtlinien, es geht um faktisch korrekte Berichterstattung. Möglichst vollständig und vor allem ehrlich. Und um Aufklärung über die wahren Zusammenhänge.

    Davon sind die Medien, trotz aller „Beteuerungen“, noch immer meilenweit entfernt.

  73. #94 Heta (03. Jul 2016 14:32)

    Man sollte nicht so tun, als seien alle Journalisten gehirngewaschen und blöd,

    Das ist ja eben das Problem!! Natürlich sind die nicht alle blöd.. dann aber haben sie (noch verwerflicher) den Dreck der vergangenen Jahre WIDER BESSEREN WISSENS abgesondert! Und besonders übel finde ich, dass das ganze Brimborium von denen offenbar nur deswegen veranstaltet wird, weil sie nicht länger von den paar übriggebliebenen Lesern für ihren Schmonzes verarscht/ verhöhnt werden wollen! Scheiß Internet auch! Da fliegen die Verdrehungen schneller auf, als die Zensur reagieren kann… .Diese Jammerlappen flennen ihrem (vermeintlichen) Nimbus der Vergangenheit hinterher!! Sie haben eben NICHT ihre Einstellungen dahingehend revidiert, dass sie zugeben, nicht nur inhaltlich Falsches berichtet zu haben, dass sie bei den Denunziationskampagnen der Vergangenheit (Sarazin; Flüchtlingskrise/ -zahlen; offener Rechtsbruch der dt. Politik seit Jahren usw. usw.) Teil des Problems waren- nein, sie stört nur, dass sie nun die Ernte ihrer „dschournalistischen“ Leistungen abbekommen. Eine echte, glaubwürdige Läuterung der mehrheitlichen bundesdeutschen Journaille müsste mit dem Satz beginnen:

    Wir sind ursächlich und im Wesentlichen mitschuldig an dem Ist-Zustand! Unser Mietmaul-Hurentum war/ist Bestandteil des Problems- NICHT der Lösung!

    Sie wollen sich nach wie vor vor ihrer Mitverantwortung des Horrors in den vergangenen JAHREN drücken!

  74. Die Sächsische Zeitung hatte allerdings in der letzten Zeit auch schon oft die Herkunft der Täter genannt.
    Die Berichterstattung in dieser Zeitung war zwar auch ein wesentlicher Grund für die Lügenpresse-Vorwürfe auf PEGIDA-Demos, es gibt von denen aber auch einige Highlights, wie die Berichterstattung zu Schmiedeberg: http://www.sz-online.de/nachrichten/gefaehrliche-busfahrt-3083178.html.
    Aktuell baut aber mopo24.de stark ab. Die Dresdner Morgenpost berichtet immer weniger über Migrantenstraftaten. Die haben offenbar auch bei Facebook viele kritische Kommentatoren gesperrt.

  75. „… bei der Berichterstattung über Ausländerkriminalität…“

    Die Frage nach der Herkunft stellt sich nicht nur bei Menschen, die keine deutsche Staatsbürgerschaft haben, sondern auch bei Menschen, die zwar deutsche Staatsbürger sind, jedoch ausländische Wurzeln – den sogenannten Migrationshintergrund – haben.

    Wenn die Macher der Sächsischen Zeitung es ernst meinen – und das Ganze nicht nicht dazu dient den Lesern Sand in die Augen zu streuen – dann müssen sie bei allen Straftätern den Migrationshintergrund nennen und nicht nur die Nationalität bei Ausländern.

  76. „Natürlich sind diese Erkenntnisse kein Anlass für uns, nun mit allem zufrieden zu sein und einfach so weiterzumachen. Schließlich gehört auch das Bemühen um Qualität und Vertrauen bei den Lesern zu den stetigen und alltäglichen Aufgaben der Redaktion.“

    Qualitätspresse?! 😉

  77. Bravo der Sächsischen Zeitung ! Endlich hat es mal einer erkannt was korrekt ist!

  78. #95 Heta (03. Jul 2016 14:32)
    Man sollte nicht so tun, als seien alle Journalisten gehirngewaschen und blöd, bei einer dpa-Konferenz Ende Februar waren die meisten der anwesenden Chefredakteure dafür, die Richtlinie 12.1 mindestens zu überarbeiten, wenn nicht komplett abzuschaffen.
    ————————————————————————

    Das ist erfreulich, aber warum befolgen die denn diese Richtlinien immer noch – warum scheren sie nicht einzeln aus, und sagen: „Zum Teufel mit dem LÜGEN-PRESSERAT – ich mache das nicht mehr mit“? Und dann wunder die sich dass man sie kollektiv verurteilt!

  79. #7 Religion_ist_ein_Gendefekt (03. Jul 2016 10:41)

    >> Die wirklichen Flüchtlinge wollen wir hier auch schützen.

    ——————————————–

    Also ich mache da immer die Einschränkung, wenn es nicht zu viele sind. Angenommen es gibt so viele, dass die Mittel nicht ausreichen, dann müßten die restlichen dran glauben. In diesem Sinne ist übrigens die Menschenwürde immer antastbar!

    Außerdem kommt mittlerweile hinzu, dass man nur eine begrenzte Zahl hilfsbedürftiger Moslems aufnehmen dürfte, um sie kontrollieren zu können.

  80. 🙂
    Wie man dem Artikel in der Zeitung entnehmen kann, lautet der Auftrag der bereits festehenden Redaktionsmeinung nun: Dem Trugbild Geltung zu verschaffen, dass Ausländer nicht krimineller sind als Deutsche. Interessant wird es, wenn über die Kriminalität eingebürgerter Migranten berichtet werden wird. Fallen die in der Statistik nun unter Deutsche oder Ausländer?

  81. Entweder sind die verschwiegenen Probleme so groß, dass SZ sie nicht mehr unter dem Deckel halten kann, Journalisten können nicht mehr ruhig schlafen, weil das Gewissen sich mehr und mehr meldet, oder wegen dem Absatzschwund 1998-2015 minus 37% stehen Entlassungen oder die Insolvenz an.

  82. NICHT SCHLECHT – – SPRACH SPECHT !
    Weiß der Pressemitarbeiter schon, dass seine Kündigung bereitliegt ???
    Er sollte wissen, dass es noch andere Medien gibt, die noch nicht verboten sind. – – – – – Populäre Medien wohl gemerkt. – – – – Von „COMPAKT“ über „ZUERST“ bis zu Verlagen, die Augen öffnend edieren.

  83. Den Schmierblättern rutscht der Hintern weg.Die haben soviele Leser verloren und versuchen mit allen Mitteln,wieder etliche zurück zu gewinnen.Aber anstatt wirklich Fehler zu suchen wird beschwichtigt.Die mentale Betreuung der Leser ist Prämisse in politkorrektem Sinn,ein echter Sinneswandel findet nicht statt.

  84. Wie mein Sohn mir berichtet, liegen in seinem Gymnasium stapelweise nagelneue Ausgaben der „ZEIT“ herum. Die Schüler nehmen die Zeitungen, um damit Pappmaschee im Kunstunterricht anzufertigen. Offenkundig kauft der Staat bereits im größeren Stil überregionale Zeitungen auf, um wenigstens den Anstrich einer freien und unabhängigen Presse zu waren. Erbärmlich!

  85. Die Systempresse hat wohl gemerkt das deren Leser nach einem der vielen taeglichen „Bereicherungsartikel“ erstmal bei PI vorbeischauen um die Hintergruende zu erfahren.haha.

  86. Das ist doch nur Gesülze, ein Türke mit deutschem Pass, der einen Kurden ohne deutschen Pass angreift, ist ein“ Deutscher“ und wird auch von der SZ so benannt, und außerdem ist es noch ein „Rechtsradikales Verbrechen“ und wird auch in der Statistik so geführt!

    Irrenhaus Deutschland !!!!!

  87. Den Klopapierherstellern droht schweres Ungemach

    Während für die Allgemeinheit der Todeskampf der hiesigen Lizenzzeitungen ein eher belustigendes Schauspiel ist, da die Zeitungsschreiberlinge sich in ihrer Verblendung noch immer anmaßen die Stimme des Volkes zu sein, während ihre Auflagen immer stärker einbrechen und sie haufenweise von ihren Verlagen auf die Straße gesetzt werden, müssen die Klopapierhersteller dagegen mit dem Schlimmsten rechnen. Die Lizenzpresse und die Parteiengecken heulen nämlich Rotz und Wasser und behaupten doch tatsächlich, daß die Lizenzzeitungen für die nicht vorhandene Volksherrschaft im deutschen Rumpfstaat unersetzlich wären. Dies könnte dazu führen, daß die Lizenzzeitungen ebenso mit Zwangsgebühren beglückt werden könnten wie der Lizenzrundfunk und das Lizenzfernsehen. Und wer wollte glauben, daß das Volk auch weiterhin die gleiche Menge Klopapier kaufen würde, wenn es die Allgemeinzeitung, den Speichel, den Lokus, Heriberts Südzeitung, das Sternchen und die Tatze zwangsweise erhielte?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  88. #1 Moralist (03. Jul 2016 10:32)

    Muhahahaha…. ich sehe schon wie blitzschnell man sich wieder an die „Richtlinie“ hält wenn die Leser + Redakteure merken das die Mehrzahl der Straftäter TATSÄCHLICH Ausländer sind… muhahahaha…
    ************************************************
    Ich knn mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es allein um die Abonenten geht und um sonst garnichts!
    AUFWACHEN,ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  89. Mir würde es schon immer reichen wenn ich bei Tätern und Opfern immer den Vornamen höre. Und bei VERURTEILTEN Tätern den vollen Namen.

    Immer.

Comments are closed.