Nach der Spaltung der AfD-Fraktion in Baden-Württemberg am Dienstag (PI berichtete), hat gestern Abend nun auch der AfD-Politiker Wolfgang Gedeon im Beisein von Frauke Petry seinen Rückzug aus der Fraktion im Stuttgarter Landtag angekündigt. Heute sollen die Abgeordneten zusammenkommen, um über eine mögliche Neugründung der AfD-Fraktion zu tagen. „Wenn nun mindestens fünf Abgeordnete überlaufen zu uns, dann kann die andere Gruppe nicht als Fraktion existieren. Dann gibt es eine neue AfD-Fraktion frei von Antisemitismus“, betonte Meuthen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

151 KOMMENTARE

  1. Ist Gedeon nur ein Spinner oder ein „aktiver“ Antisemit oder keins von beiden?

    Leute in BaWü, verspielt nicht das Vertrauen in die AfD, wir brauchen euch!!!

  2. Gedeon hat endlich das Richtige getan.Nur so kann die AfD weiter im Landtag mit ihrer Politik Vertrauen erwerben.

  3. Ich mag einfach nicht begreifen, warum die AfD einen solchen Mann bzw. seine Werke vor der Nominierung zum LTW-Kandidaten nicht geprüft hat.

    Er macht mir einen wenig vertrauenswürdigen, spinnerten Eindruck, habe einige Abschnitte seiner Bücher gelesen und kann nur sagen: ich habe nichts verstanden.

  4. So wenig ich vom dubiosen Herrn Pretzell halte – der offenersichtlich führungsungeeignete Spalter Meuthen und seine übrigen Interna-an-die-Medien-Durchstecher um Knallchargen-Gauland schaden der Partei noch viel mehr.

    Insofern hoffe ich, dass die bisherige und somit rechtmäßige AfD-Fraktion die künftig fraktionslosen und damit selbstverschuldet schlechtergestellten AfD-MdL aushungert, auf dass einige hoffentlich nun, da der Spinner Gedeon dank Frau Petrys Eingreifen die Fraktion verlassen hat, in diese zurückkehren. Denn dass eine Partei mehr als eine Fraktion stellt, dürfte zu recht verboten sein, da sie sonst absichtlich ihre Mittel erhöhen könnte (auch wenn diese freilich für die Fraktionsarbeit zweckgebunden sind).

    Zwar wäre es mir am liebsten, wenn Frau Petry die AfD weiter führt – jetzt rächt es sich, dass sie Luckes Einerspitzenreform nicht einfach hat weiterlaufen lassen -, aber da Prof. Meuthen erkennbar am hiesigen Stimmungsbild offenbar recht viele Anhänger hat, muss letztlich eine Parteispaltung unbedingt vermieden werden.

    Im Zweifelsfalle müsste also ein rasch anzusetzender außerordentlicher Bundesparteitag beide absetzen (bitte inklusive weiterer Bundesvorstandsprotagonisten, siehe oben), für die Zukunft nur noch einen alleinigen Bundesvorsitzenden vorsehen und mit diesem Amt einen bezüglich jenes ständigen Zoffs unbelasteten und qualifizierten Dritten betrauen (z.B. Herrn Bystron).

  5. Warum strebt Petry kein Parteiausschlussverfahren gegen Gedeon an? Soll der Gläubige an den Protokollen der Weisen von Zion etwa weiterhin in der AfD bleiben?

    Bisher habe ich ja viel von Petry gehalten, aber dieses armselige Schauspiel hat sie zu verantworten.

  6. Frage an Herrn Meuthen und Frau Petry:
    Ich habe einen braunen Schreibtisch in meinem Büro. Muss ich jetzt austreten, zurücktreten, zur NPD übertreten, nachtreten …

  7. @#3 Wnn (06. Jul 2016 08:18)

    Das Problem war das Wahlrecht in Baden-Württemberg, wo es halt keine von der Partei aufgestellte Landesliste gab, sondern es nach Wahlkreisen ging.

  8. Der soll nicht aus der Fraktion, der soll aus der Partei austreten.

    Und wenn er es nicht freiwillig macht, muss man halt unverzüglich nachhelfen.

    Herr Gedeon kann doch zur NPD oder zur Linken. Dort ist Antisemitiusmus immer genre gesehen.

    Aber unter Normaldenkenden hat so ein Subjekt nichts verloren. Das kommt dabei raus, wenn man Altmaoisten in die Partei lässt.

  9. Was für ein Schmierentheater, Gedeon ist jetzt „freiwillig“ gegangen?

    Ein demokratisches Votum hat also in Zukunft keine Chance auf Erfolg, im Gegenteil findet nachträglich ein sogenannter Shitstorm statt der dazu geeignet ist, demokratische Abstimmungen auszuhebeln.

    Willkommen in der Wirklicheit, die Alternative ist leider KEINE Alternative.

    Das Vorgehen hat gezeigt, dass missliebige Parteimitglieder ohne wenn und aber aussortiert werden können, schlimmer noch, sogar noch nach demokratischen Abstimmungen.

    Ein Wahnsinn.

  10. #10 Grokogrenzdebil (06. Jul 2016 08:24)

    Das Vorgehen hat gezeigt, dass missliebige Parteimitglieder ohne wenn und aber aussortiert werden können, schlimmer noch, sogar noch nach demokratischen Abstimmungen.

    Ein Wahnsinn.

    Ich stelle mir gerade Meuthen in Verhandlungen in Brüssel vor – mit Junker und Schulz.

    Oder besser doch nicht.

  11. Das Gedeon NACH dem Zerbrechen der Fraktion geht, sagt eigentlich alles. Und Frau Petry muß sich natürlich fragen lassen, ob dieses Ergebnis nicht auch vorher zu erreichen war.

    Wenn es gut läuft, gibt es in den nächsten Tagen wieder EINE AfD-Fraktion, und bis zu den Wahlen in Berlin und MeckPomm ist Gras über die Sache gewachsen.

  12. #10 Grokogrenzdebil (06. Jul 2016 08:24)

    Das Vorgehen hat gezeigt, dass missliebige Parteimitglieder ohne wenn und aber aussortiert werden können, schlimmer noch, sogar noch nach demokratischen Abstimmungen.

    1. Selbstverständlich kann und muss eine Partei missliebige Parteimitglieder ausschließen und aussortieren können!

    2. Gab es nie eine demokratische Mehrheit für Herrn Gedeon!

    3. Glaubt hier wirklich jemand, dass man mit Gedeons überholten Antizionisten-Positionen Deutschland retten kann?

  13. Gut, daß die Kuh vom Eis ist!

    Mal schauen, auf welcher Weide sie in ein paar Wochen steht.

    Gestern waren 101 010 Besucher bei PI.

  14. Die richtige Partei für mich müßte ich selber gründen:

    Petry, Pretzell, Gauland, Meuthen u.a. – Vollpfosten, wie man sie auch in anderen Parteien findet. Von Alternative keine Spur.

    Jetzt sieht es so aus, als könne man wieder nur Schei.§§.e in verschiedenen Geschmacksrichtungen wählen.

    Ein Jammerspiel …

  15. #11 Stefan Cel Mare

    Absolut, wie sollen solche Pfeifen anderen Pfeifen zeigen was urdemokratisch bedeutet? Da wird dann lecker gemauschelt und danach geht es gemeinsam ins Bordell.

    Ich traue solch einem Schlag von Politiker alles zu.

  16. … und nun hat sich Gauland in jener unseligen Sache gegen Petry gewandt, melden die Staatsmedien. Wenn die nicht bald wieder zum aktuellen Politikgeschehen übergehen, sehe ich schwarz. 🙁

    Wenn dieser Gedeon wirklich was verbotenes, strafrechtlich relevantes geschrieben hätte, wäre er längst im Knast.

  17. SWR-Fratze Clemens Bratzler nennt in tagesschau.de AFD-Twist „ein erbärmliches Schauspiel“. Man sieht welche erbärmliche Leute beim StaatsDDR-SWR arbeiten.
    Die Ausdrucksart und die dahinter liegende Absicht ist völlig klar, das sagt auch die Mehrheit der wenig zugelassenen Kommentare bei tagesschau.de! Ich hoffe die Macher von PI machen daraus einmal eine grundlegende Titelgeschichte mit Diskussion in PI. Die Gelegenheit wäre ideal: Motto: „erbärmliche deutsche Medien“. Ich hoffe in einigen Jahren sind solche Leute auf Hartz 4, weil arbeitslos!

  18. #6 WSD

    Eins nach dem anderen. Jetzt ist erst einmal die Situation geklärt, und wenn es sich etwas beruhigt hat, kann man wegen parteischädigendem Verhalten oder so den Ausschluss aus der Partei betreiben. Ich vermute, dass Petry und der Bundesvorstand so etwas im Sinn hat, aber natürlich nicht davon sprechen kann.

  19. Was ist denn das für ein Affentheater?

    Meuthen tritt mitsamt seinen Adepten aus, um ein Zeichen gegen Gedeon zu setzen und anschließend tritt Gedeon aus, um ein Zeichen gegen sich selbst zu setzen.

    Mittendrin Frau Petry, die für ihr saumäßiges Krisenmanagement schon bekannt ist.

    Wir haben dringendere Probleme, als uns über eine angebliche jüdische Weltverschwörung Gedanken zu machen.

    Wenn ein Mitglied einer Fraktion Ansichten vertritt, die für die Mehrheit nicht tragbar sind, dann wird dieses Mitglied ausgeschlossen.
    Der komplett falsche Weg ist es, wie ein bockiges Kind dann selbst die Segel zu streichen.

  20. Anstatt sich um die aktuellen Probleme (Kriminalität, Vergewaltigungen,…) zu kümmern, beschäftigt sich die AFD mit der Vergangenheit.

    Die Partei ist alles andere als eine Alternative. Meuthen, Gauland, Petry, Pretzell,… eine Ansammlung von Pfeifen. Schämt euch!

  21. #3 Wnn (06. Jul 2016 08:18)

    Ich mag einfach nicht begreifen, warum die AfD einen solchen Mann bzw. seine Werke vor der Nominierung zum LTW-Kandidaten nicht geprüft hat.

    Ernsthaft? Vielleicht aus Zeitgründen?

    Aber dafür gibt es doch diese Kahane-Truppe. Vielleicht kann man diesen Job künftig dahin outsourcen.

  22. #13 WahrerSozialDemokrat

    „1. Selbstverständlich kann und muss eine Partei missliebige Parteimitglieder ausschließen und aussortieren können!

    2. Gab es nie eine demokratische Mehrheit für Herrn Gedeon!

    3. Glaubt hier wirklich jemand, dass man mit Gedeons überholten Antizionisten-Positionen Deutschland retten kann?“

    Der Name des Zusammenschlusses heißt Fraktion, sonst würde es ja Außenstelle der AfD heißen. Die Abstimmung hat nicht genügend Stimmen für den Ausschluss des Herrn Gedeon erbracht.

    Warum diese Abstimmung, wenn danach nicht nach dem demokratischen Ergebnis gehandelt wird??????

    Es ging hier nicht um die Mehrheit, es ging um eine Abstimmung, bei der ein gewisses Quorum der Mitglieder hätte gegen Gedeon stimmen müssen. Ganz einfach

  23. Nochmal:

    Meuthen sollte bezüglich seiner Kritik an Frauke Petry, allmählich zwei Gänge runter schalten und sein Knie vom Gas nehmen. Schließlich war er es, welcher den Fall Gedeon derart eskalieren ließ.
    Inhaltlich mag Meuthen richtig liegen aber er stellte sich wie ein absoluter Fahranfänger beim ausparken in einer TG an, welcher das eigene Auto und jene im Umfeld zermurkste.

    Es wird ja von den Medien schon seit Monaten ein „unmittelbar“ bevorstehender Putsch gg Petry, vom AfD Vorstand ausgehend, vermutet oder herbeigesehnt.
    Da kann ich nur müde lächeln. Petry hat unter den 22,5 Tsd Mitglieder noch immer eine enorme Macht hinter sich und das gilt im Osten wie im Westen.
    Jeder wird sich die Finger daran verbrennen, sollte er versuchen Frauke Petry zu stürzen.

    Das ist in der AfD Mitgliedschaft wie in einer Familie mit vielen Geschwistern. Die älteren Brüder sind zwar von der jüngsten Schwester(Petry) ab und an genervt aber im Endeffekt mag sie ein jeder und würde sie auch immer und überall verteidigen. Ist so.

  24. #19 Alvin (06. Jul 2016 08:34)

    SWR-Fratze Clemens Bratzler nennt in tagesschau.de AFD-Twist „ein erbärmliches Schauspiel“.

    Es IST ein erbärmliches Schauspiel.

  25. #18 Koelle_Allah (06. Jul 2016 08:34)

    Wenn dieser Gedeon wirklich was verbotenes, strafrechtlich relevantes geschrieben hätte, wäre er längst im Knast.
    *******************************************

    Hier geht es nicht um des Recht auf freie Meinungsäußerung sondern darum, daß Herrn Gedeons Ansichten im Widerspruch zu den AfD-Grundsätzen stehen.
    Wenn er nun mal dieser Meinung ist, ist die AfD nicht die richtige Partei für ihn.

  26. Jeder der sich hier für Herrn Gedeon einsetzt, kann doch zur „NDP“ oder zur Partei „Die Linke“.

    Dort sind Antisemiten immer gerne gesehen.

    Das die AfD solche Subjekte in ihren Reihen nicht will, sollte hingegegen jedem Normaldenkenden klar sein.

  27. OT WSD – Wette

    Hallo WSD, soweit ich mich erinnere, haben/hatten wir eine Wette laufen. Es geht um die Amtszeit von Frau Merkel, erinnern Sie sich? Diese Dame ist immer noch im Amt, also länger als bis Ende Juni. Damit dürfte ich die Wette (eine oder mehrere Kisten Kölsch) gewonnen haben.

  28. Es gibt bereits zwei kleine Gutachten, Gedeon ist ANTISEMIT.

    Der Gedeon ist voll auf dem Egotripp!

  29. Für Gideon sind die Protokolle der Weisen von Zion eher wahr als falsch. Alleine das hat ihn für die AfD disqualifiziert. Lächerlich genug, dass er nicht schon vor Wochen die Konsequenzen selbst gezogen hat.

  30. Die AfD soll sich einfach ihrer Verantwortung bewusst sein, die sie für alle Menschen in Deutschland hat, die in ihr die einzig wählbare Partei sehen, nachdem sich die Blockparteien gegen das deutsche Volk verschworen haben! Auch wenn es theatralisch klingt, aber sollte die AfD scheitern, ist Deutschland verloren!

  31. Man sollte den Vorgang positiv sehen. Die AfD ist wieder massiv in den Medien vertreten, und die Leute beschäftigen sich damit.

  32. Ich hoffe, die AfD-Fraktion rauft sich wieder zusammen, aber es bleibt ein sehr fader Beigeschmack, daß 10 Abgeordnete Meuthen in einer entscheidenden Abstimmung die Gefolgschaft verweigert haben. Soetwas ginge nicht mal im Kanninchenzüchterverein.
    Wir können nicht als Konservative davon reden, daß Verantwortungsethik wichtiger ist als Gesinnungsethik und dann selbst verantwortungslos handeln.

  33. Die einzig richtige Entscheidung!
    Austritt (selbsterklärter!) aus der Partei zum Wohle der Partei! Die AfD braucht keine Antisemiten, nicht einmal einen Hauch von Antisemitismus!

  34. OT

    Das ist erst der Anfang

    „Abschiebung

    Bundesregierung bringt Männer in Privatjet nach Afrika

    Die Bundesregierung hat Anfang März drei Afrikaner in ihre Heimat abgeschoben. Weil es sich bei den Männern um Straftäter handelt, konnten sie nicht in einer normalen Linienmaschine zurück nach Guinea gebracht werden. Stattdessen wurde ein Privat-Jet gechartert.

    Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, kostete die Überführung der drei Männer von Düsseldorf in ihr Heimatland insgesamt rund 125.000 Euro. Nicht nur Maschine und Crew mussten bezahlt werden, sondern auch 13 Bundespolizisten, die die Asylbewerber zurückbrachten, sowie ein Arzt.

    Die „Bild“-Zeitung berichtet unter Berufung auf das NRW-Innenministerium, dass die Abgeschobenen nicht in einer normalen Maschine hätten reisen können, weil vor allem einer von ihnen gefährlich sein soll.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/abschiebung-bundesregierung-bringt-maenner-in-privatjet-nach-afrika_id_5701430.html

  35. Sei es drum. Die Peanuts in Stuttgart haben einen positiven Effekt: Die AFD kann man jetzt nicht mehr als Nazi-ultra-rechts in der Öffentlichkeit bezeichnen, weil sie gegen Nazi-Antisemitismus ist. Punkt. So kann man in Diskussionen mit Andersdenkenden kurz und bündig einen Punkt setzen. Es geht um Wählerstimmen!
    Da ist das Wort „eher Mitte-rechts“ und gegen Judenhass ein gutes Argument in Deutschland. Immerhin halten die „armen Juden“ in Israel den Druck gegen den Islam aus. Last but not least, es geht um Wählerstimmen und nicht um heisse Fachgespräche bis ins letzte Loch in PI. Das GROSSE zählt.

  36. #38 Marie-Belen

    Jetzt tut sich langsam etwas, klasse.

    So ca. in 30 millionen Jahren haben wir dann alle ausgeflogen.

    Sage noch Einer, dass die Merkel nicht ranklotzt.

  37. #37 M (06. Jul 2016 08:57)

    Nicht jammern, dafür sind doch 3 (DREI) abgeschoben worden !!!

  38. @ #2 seegurke (06. Jul 2016 08:17)

    Sie haben zwar vollkommen Recht, aber sehen sie nicht auch die Tatsache, dass vermieden werden soll dessen Aussagen zu prüfen, bzw. was überhaupt als „Aintgisemitismus“ angesehen werden darf und was nicht?
    Das mundtod machen der Kritiker hat ja bekanntlich momentan Hochkonjuktur und die Keulenschwinger benötigen keine Argumente, sie haben ja „das“ Totschlagargument.
    Auch wenn Gedeon die Fraktion und vielleicht die Partei verlässt, was die letzte Konsequenz wäre, sollte man sich dessen Aussagen und Argumente erst einmal genau ansehen, denn falls er eine nachprüfbare Wahrheit gesagt haben sollte, kann dies kein Antisemitismus sein.

  39. #26 Stefan Cel Mare (06. Jul 2016 08:42)

    Es IST ein erbärmliches Schauspiel.

    Was denkst du, was bei den Medien los wäre, wenn man einen Antisemiten in der Partei gehalten hätte?
    Wie hier schon geschrieben wurde empfehle ich allen, die sich jetzt ‚vor den Kopf gestoßen‘ fühlen sich mal bei der NPD umzusehen oder einfach zu warten, bis hier, wie in den Niederlanden, eine Migranten-Pratei gegründet wird. Da wird man schon Gemeinsamkeiten finden.

  40. #44 reconquistador

    Jaaaaaaaaaaaaaa, wenn man den Medien gefällt wird auch alles gut. Hat die Vergangenheit gezeigt, oder?

    Die Konzentration darauf, dass man den Medien gefällt ist unglaublich wichtig, und wenn man diese Flöte gut spielt, wird man auch ins Kanzleramt zu einer Audienz eingeladen.

  41. Mit der gleichen Vehemenz müßten sich jetzt hier die Meuthen-Claquere,für den Ausschluß der 10 Abtrünningen einsetzen.
    Die hier in diesem Forum hirnlos als Antisemiten bezeichneten 10 Personen,sind ja eigentlich für diese Herrschaften verbrannt.

    Die alleinige Schuld für diese parteischädigende Posse trägt Herr Meuthen,der als Führungsfigur die Spalterei- durch seine mangelnden Führungsqualitäten-erst ermöglichte.
    Seine voreilige Position,ohne eine intelligente und diskrete Bearbeitung zur Disposition zu stellen,bezeugen sein Versagen in dieser Causa.

    Herr Meuthen ist ein System-Kind,der sich auf Socken in Moscheen begibt,exakt so wie es die Blockparteien exerzieren.
    Herr Meuthen ist gerade eben NICHT die Alternative,sondern knickte beim ersten initiierten Sturm (der unteren Beaufort Skala)seiner Gegner im Parlament,einfach um.
    Herr Meuthen redete von Koalitionen,die die AfD z Zt. sicher nicht braucht.

    Nein,so wird das nichts!

  42. #43 UAW244 (06. Jul 2016 09:01)

    Ungeachtet dessen, dass derzeit keinem Demoskopen Glauben geschenkt werden kann: Genau dieser Trend wird sich fortsetzen.

  43. #24 ketzerhammer (06. Jul 2016 08:41)

    Auch die AfD ist von da an zunehmend linksdrehend!
    Schade eigentlich!

    Willkommen im Ferkelstaat!

    Künftig werden Kandidaten für einen Sitz im Parlament von Kahane und ihrem AssistentiXXX, dem Nieberding, schärfstens überprüft, bevor sie etwa für einen Landtagssitz kandidieren dürfen.

    Um Axel Foley zu zitieren:

    Die legen dann deinen Arsch unter ein Mikroskop. Und ich sage dir, das ist kein schöner Anblick!

    Das wäre doch die allerbeste Lösung. Oder?

  44. #29 Marie-Belen (06. Jul 2016 08:45)

    ACHTUNG:

    Auf PI kommen Ihnen heute zahlreiche Trolle entgegen.

    Yep. Schon seit gestern. Und die schreiben fast alle das Gleiche.

  45. 8. Juni 2016 sagte Meuthen zum Fall Wolfgang Gedeon: „auch der neueste Versuch der politischen Verunglimpfung seitens unserer politischen Gegner, nämlich der Versuch uns nun mit der Antisemitismuskeule zu beschädigen, wird scheitern und in sich zusammenbrechen.“ Zitatende. nur mal so für die erinnerung …

  46. An Herr Wolfgang Gedeon:
    Sie äußern sich antiisraelisch und bestreiten vehement, antisemitisch zu sein?
    Sie sind beratungsresistent und es kümmert Sie nicht, dass die Partei sich spaltet?
    Und jetzt, nach einem Gespräch mit Frau Petry, jetzt treten Sie aus der Fraktion aus?
    Warum waren die vielen Gesprächen mit Ihnen davor so unfruchtbar?
    Bitte seien Sie konsequent und treten Sie noch heute aus der AfD aus. Das ist das sauberstmöglich Ende – und Sie haben es noch in der Hand.
    Falls Sie nicht austreten werden, garantiere ich Ihnen, dass Sie in der AfD nicht glücklich werden und wir legale Wege finden, Sie auszuschließen.

    An Emil Sänze, Rainer Balzer und Bernd Grimmer:
    Sie haben in unverantwortlicher Weise zuerst einen Gutachterausschuss eingefordert – obwohl die Äußerungen Wolfgang Gedeons keinen Zweifel an seiner Gesinnung aufkommen lassen – und nun, nachdem 2 Gutachter eindeutig Antisemitismus bescheinigt haben, stimmen Sie erneut nicht für den Austritt Gedeons?
    Sie haben sich disqualifiziert! Bitte treten Sie noch heute aus der AfD aus.

    An Christina Baum, Bernd Gögel, Rüdiger Klos, Heiner Merz, Stefan Räpple, Hans Peter Stauch:
    Sie haben weder Herrn Gedeons Aussagen richtig klassifizieren können, noch erkannt, dass die Aktion von Emil Sänze, Rainer Balzer und Bernd Grimmer nicht zielführend sein wird. Sie haben auch die 2 Gutachten nicht als hinreichend erachtet nun Konsequenzen zu ziehen. Bitte beantworten Sie sich selbst diese Frage: Braucht Baden-Württemberg Leute wie Sie in der Legislative?

    An alle anderen in der AfD:
    Wir haben deutliches Signal gesetzt.
    Für alle, die es sehen wollen, ist klar, dass antiisraelische Positionen in der AfD keinen Raum haben.
    Es spielt keine Rolle, was die Medien oder die politischen Gegner dazu sagen, das einzige was zählt ist, dass wir das Richtige tun.

    Das wird nicht der letzte schmerzhafte Schritt sein, aber diese Vorgänge sind unausweichlich, wollen wir Alternative für Deutschland sein.

    Was die Grünen in 30 Jahren nicht hinbekommen haben, nämlich sich von antideutschen, pädophilen, drogenabhängigen, kriminellen (Liste ist nicht vollständig) Elementen zu trennen, werden wir in viel kürzerer Zeit leisten müssen.

    Deutschland und Europa ist in Not und es ist nicht erkennbar, dass unsere Regierung korrektive Schritte hin zu einer vernünftigen, nachhaltigen (im Sinne von länger als auf eine Legislaturperiode ausgerichteten) Politik einleitet.

    Unser Ziel ist, dass wir das Beste für Deutschland und Europa suchen. Darauf werden wir uns konzentrieren und hoffen, unsere Wähler nicht zu enttäuschen und auch denen zu dienen, die uns heute diffamieren.

  47. von herrn gedeon kenne ich nichts. die weisen von zion sind eine fälschung. und unsinn, wenn er das für tatsachen hält. wenn ich aber in den nachrichten höre, er habe gesagt, die juden seien der innere feind und der äussere feind sei der islam. was ist da so falsch. darf das nicht gesagt werden. denkverbot. angst vor dem stochern und fallenstellen der afd-feindlichen totschreib-medien. die werden sowieso nicht stillhalten.
    abgesehen davon geht es nicht um feindschaftsdenken. es geht um selbstschutz und ablehnung beider gegensätzlicher welterklärungen des judentums und des islams.

  48. Bald im TV „Volle Kanne“:

    „Wie umgehen mit Rechten Parolen?“

    „Ignorieren oder reagieren?“

    Der Vorschau nach könnte das interessant werden.

  49. An unsere Spitzenpolitiker und Funktionäre in der AfD!

    Was haben wir in der Partei doch für Spinner und kleingeistige Typen! Man kommt sich vor, als würden sie im Sandkasten spielen und bei jedem kleinsten Streit rennen sie weg und rufen nach der Mama. Habt Ihr nichts anderes zu tun, als nur zu streiten und sich zu zerfleischen?

    Da findet sich ein beachtlicher Teil von 14 bis 20 (?) % der Wähler in einer Partei und dann tun ihre Funktionäre alles, um diese der Lächerlichkeit in den Medien und der politischen Landschaft preiszugeben. Selbst in unserem lokalen Käseblatt ist die Auflösung der AfD-Fraktion in Stuttgart der große Aufmacher auf der ersten Seite.

    Werdet Euch endlich mal einig und benehmt Euch wie vernünftige Menschen! Es kotzt mich an!

  50. Die „AFD“ ist scheinbar doch keine Alternative. Ich Wähle doch lieber wieder die „Etablierten „. Solche Deppen. ….

  51. @#6 WahrerSozialDemokrat (06. Jul 2016 08:20)
    #27 Marie-Belen (06. Jul 2016 08:42)

    Volle Zustimmung!

    Leider hat hier Frau Petry keine gute Figur abgegeben. Wenn sie sich schon in die Verhältnisse der AfD-Fraktion BW einmischen musste, dann hätte sie das frühzeitig an der Seite von Jörg Meuthen tun sollen.

    Warum war ein solches Gespräch von Frau Petry mit Herrn Gedeon, das gestern stattgefunden hat und infolge dessen Herr Gedeon seinen Fraktionsaustritt erklärte, nicht schon früher möglich?! Die Entscheidung bis zum Herbst aufzuschieben, hätte die AfD weiterhin schwer belastet. Das hat Jörg Meuthen richtig erkannt. Vor allem da jetzt bereits zwei Gutachten vorlagen, die ihm den Rücken stärkten. Von daher war es richtig, dass er jetzt die Notbremse gezogen hat.

    Frauke Petry hat in dieser Angelegenheit leider keinen guten politischen Instinkt bewiesen. Sie hätte viel früher mit Jörg Meuthen politisch an einem Strang ziehen müssen.

  52. #44 reconquistador (06. Jul 2016 09:02)

    Was denkst du, was bei den Medien los wäre, wenn man einen Antisemiten in der Partei gehalten hätte?

    Hmmm… ich rate mal – die Medien hätten die AfD-Politiker als „Nazis“ bezeichnet? Oh, Schreck!

  53. #29 Marie-Belen (06. Jul 2016 08:45)
    ACHTUNG:

    Auf PI kommen Ihnen heute zahlreiche Trolle entgegen.

    *********************************

    Ist mir auch sofort aufgefallen. Schon gestern in den Kommentaren zu den Gedeon-Artikeln fielen mir selten in Erscheinung tretende Schreiber auf. Hier im jetzigen Kommentarbereich ist es sehr auffällig und dazu die Art der Kommentare.

  54. #58 Arminus der Cherusker (06. Jul 2016 09:13)

    Ist mir auch sofort aufgefallen. Schon gestern in den Kommentaren zu den Gedeon-Artikeln fielen mir selten in Erscheinung tretende Schreiber auf. Hier im jetzigen Kommentarbereich ist es sehr auffällig und dazu die Art der Kommentare.

    ********

    Vielleicht einfach nur die Enttäuschten, Verstörten, Verbitterten, die sich nach einer nicht durch Zwist, Konflikte, Intrigen und Doppelmoral agierenden Partei gesehnt haben und auch für den Aufschwung der AfD veranwtortlich sind?

  55. Ergänzung zu #58

    Selbstverständlich gibt es auch unter den Dauerkommentatoren einige Trollverdächtige.

  56. #58 Arminus der Cherusker

    Es handelt sich sicher um Antisemiten, Nazis die besser in der NPD sein sollten, oder?

    Oder könnten es auch Menschen sein, die sich einfach Sorgen machen, dass die AfD als letzte Hoffnung den Bach heruntergeht?

    Entscheidungen einer Fraktion die nachträglich durch Gewalt und Einflussnahme gekippt werden sind genau das Spiegelbild unserer heutigen Politik. Es wird, nötigenfalls „gewaltsam“ dafür gesorgt, dass Entscheidungen keine Geltung erlagen.

    So etwas MUSS bei DEMOKRATEN für Angst und Bange sorgen.

    Nichts anderes sollte interessant sein. Für mich stellt sich die Frage nach der charakterlichen Eignung des Herrn Gedeon erst GANZ zuletzt.

    Sollte er wirklich ein Antisemit sein. . . niemand würde auf diesen Zug aufspringen und er wäre in dieser Frage isoliert . . . und, wen würde es jucken?

    Nein, man veranstaltet einen Totaleklat mit Außenwirkung das einem der Angstschweiß auf die Stirn kommt.

  57. wenn es ein problem gibt und es kommt einer
    ungebeten und ungefragt aus der ferne angreist
    un es in 1.30 min zu lösen, ist er das problem.

    was hat petri gemacht, hat sie dem irren
    verklickert das es kein freibier
    im landtag gibt, glaub
    ich nicht.

    faszinierend was in parteien so alles hoch kommt.
    der depp sitzt nicht im gartenzwerge verein
    von recklinghausen sondern im landtag
    von badenwürtemberg, wo bosch,
    mercedes usw, usw beheimatet ist und politisiert.

    na dann prost!

  58. Übrigens hier ist die Website des Herrn Gedeon:
    http://www.wgmeister.de

    Seine Ansichten sind offenbar einigen Leuten zu nah an der Realität, um es mal sachlich zu sehen. Der unterscheidet zwischen „Antisemitismus“ und allen anderen damit in Zusammenhang stehenden Unterarten des „Ismus“.

    So schräg sind seine Ausführungen jedenfalls nicht!

  59. #59 morpheus (06. Jul 2016 09:18)

    Vielleicht einfach nur die Enttäuschten, Verstörten, Verbitterten, die sich nach einer nicht durch Zwist, Konflikte, Intrigen und Doppelmoral agierenden Partei gesehnt haben

    Bei der NPD, SPD, Linken, Grüzis, gibt es keinen Zwist, Konflikte, Intrigen und Doppelmoral.

    und auch für den Aufschwung der AfD veranwtortlich sind?

    Bezweifle ich, wenn Wähler vom Antisemitsmus wissen.

  60. Dieser Schritt war überfällig, Schaden hätte er abwenden können, wenn dieser Schritt vor der Abstimmung erfolgt wäre. Zeitverschwendung sich jetz neu sortieren zu müssen. M. E. hat Prof. Meuthen jedoch das Richtige getan, Rückgrat zu zeigen hätte man sich auch mal vom Parteieneinheitsbrei gewünscht. Wer eine AfD ohne jeden Stolperstein erwartet hat der schwebt fern vom Realismus.

  61. #19 Alvin (06. Jul 2016 08:34)

    SWR-Fratze Clemens Bratzler nennt in tagesschau.de AFD-Twist „ein erbärmliches Schauspiel“. Man sieht welche erbärmliche Leute beim StaatsDDR-SWR arbeiten.
    Die Ausdrucksart und die dahinter liegende Absicht ist völlig klar, das sagt auch die Mehrheit der wenig zugelassenen Kommentare bei tagesschau.de! Ich hoffe die Macher von PI machen daraus einmal eine grundlegende Titelgeschichte mit Diskussion in PI. Die Gelegenheit wäre ideal: Motto: „erbärmliche deutsche Medien“. Ich hoffe in einigen Jahren sind solche Leute auf Hartz 4, weil arbeitslos!

    Sie haben vollkommen recht. Das Heute Journal mit Marietta Slomka war auf dem gleichen unterirdischen Niveau. Die Afd wurde mehrfach als in ihrer Gesamtheit zerstrittener Haufen dargestellt. Insbesondere wurde suggeriert, dass ein größerer Teil der Partei antisemitisches Gedankengut für tolerierbar halten. („…Aber das ist ja nicht die einzige politische Grundsatzfrage, in der die Partei gespalten ist…..Die Afd zeigt sich heute als orientierungslose Partei. Zerstritten in der Führung. Uneins im Kampf gegen Antisemitismus in den eigenen Reihen.“)

    Wenn es danach geht, dann dürfte man auch behaupten, dass die SPD uneins im Kampf gegen Kinderpornographie ist.
    Da sitzen keine Journalisten, sondern politische Aktivisten in den Redaktionen.

  62. #58 Arminus der Cherusker (06. Jul 2016 09:13)

    #29 Marie-Belen (06. Jul 2016 08:45)
    ACHTUNG:

    Auf PI kommen Ihnen heute zahlreiche Trolle entgegen.

    *********************************

    Ist mir auch sofort aufgefallen. Schon gestern in den Kommentaren zu den Gedeon-Artikeln fielen mir selten in Erscheinung tretende Schreiber auf.

    Nicht jeder, der selten schreibt, ist in Troll.

  63. #62 Grokogrenzdebil (06. Jul 2016 09:22)

    Oder könnten es auch Menschen sein, die sich einfach Sorgen machen, dass die AfD als letzte Hoffnung den Bach heruntergeht?

    Richtig. Mit offensichtlichen Antisemiten geht die letzte Hoffnung den Bach runter.

  64. #60 Der boese Wolf (06. Jul 2016 09:19)

    Ah – jetzt wird einem hier auch schon das Wort verboten?

  65. #57 Stefan Cel Mare (06. Jul 2016 09:12)

    Es geht eher um die indirekten Auswirkungen, wenn sich die AfD zum Antisemitismus bekennen würde und nicht sofort alle Subjekte entfernen würde, die damit (erwiesenermaßen) was am Hut haben.

    Die AfD würde das gleiche Schicksal ereilen wie die NPD. Alle Fähigen und intelektuell Talentierten Menschen würden voll Ekel die Partei verlassen, bleiben würden V-Leute und der Bodensatz der Gesellschaft. 5% wären für immer ein Traum und die einzige Opposition wäre zerstört und das alles nur wegen einer schwachsinnigen Verschwörungstheorie.

  66. #66 alte Frau (06. Jul 2016 09:25)

    Richtig; denn wer alles unter den Teppich kehrt, fällt letztendlich darüber.

  67. #71 reconquistador (06. Jul 2016 09:29)
    #57 Stefan Cel Mare (06. Jul 2016 09:12)

    …wenn sich die AfD zum Antisemitismus bekennen würde…

    Stand das jemals zur Debatte? Ernsthaft?

  68. Aussageen Dr. Gedeons:
    Machttaktisch geht es also darum, die Völker, die man beherrschen will, führerlos
    zu machen. Wenn man sich heute umschaut, hat man hier schon viel erreicht. Die meisten Völker der westlichen Zivilisation kann man inzwischen als weitgehend führerlos bezeichnen. Die hier agierenden Politiker werden von den meisten Menschen nicht als Führer anerkannt, sondern als verlogen und unglaubwürdig betrachtet, die man ertragen muß, weil nichts anderes da ist.
    2 Im Zuge einer generellen Dämonisierung des Dritten Reiches hat man den Begriff des Führers insgesamt in Mißkredit gebracht, so daß „Führerlosigkeit“ inzwischen als angestrebtes Ideal einer modernen Demokratie gilt.

    Was ist daran falsch?

  69. #29 Marie-Belen (06. Jul 2016 08:45)
    ACHTUNG:

    Auf PI kommen Ihnen heute zahlreiche Trolle entgegen,,,,,,,

    Überzeugt haben mich die Trolle nicht.
    Von mir aus kann Höcke mit Deutschlandflagge vorm Bundeskanzleramt Pinkeln, ich wähle trotzdem die AfD.

  70. #70 Stefan Cel Mare (06. Jul 2016 09:29)

    Ah – jetzt wird einem hier auch schon das Wort verboten?

    Nein. Jeder darf sich so lächerlich machen, wie er kann. Ob das sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.

  71. #69 Der boese Wolf

    Schlichtweg Unsinn. In den Parteien die seit Jahrzehnten die Regierung stellen gab (und gibt) es GENÜGEND Altnazis, Kommunisten, Stalinisten etc. etc. etc.

    Fegen wir die AfD schön blitzblank, und während wird das tun wird Deutschland und sein Kulturvolk abgeschafft. Ein Ergebnis, mit dem wir alle gut leben können?

  72. @ #49 Stefan Cel Mare (06. Jul 2016 09:08)

    Ich beobachte tagtäglich, dass die Begeisterung für die Demokratie und Lust an Politik bei vielen Menschen ständig nachläßt.

    Was uns erwartet ist der totale Niedergang.

  73. #77 Grokogrenzdebil (06. Jul 2016 09:33)

    Der Unterschied ist, die Altparteien sitzen fest im Sattelund die AfD könnte das ändern. Da kommt so ein Antisemitsmus sehr gelegen, zumal die Medien danach hecheln. Bei den Altparteien tun sie es nicht.

  74. Die AFD ist tot. „Tot“ im Sinn von mehrheitsfähig beim deutschen Normalo. Es ist eine amateurhafte Chaostruppe. Sie bleibt eine Protestgruppe, aber wird keine Partei im positiven Sinn. Über 15% bundesweit ist in 2017 jetzt unmöglich. Alle die geträumt hatten sollten aufwachen. Deutschland ist genauso tot wie eine „große AFD“. Schade.

  75. #46 WIEN 1683 (06. Jul 2016 09:05)

    Herr Meuthen ist ein System-Kind,der sich auf Socken in Moscheen begibt,exakt so wie es die Blockparteien exerzieren.
    Herr Meuthen ist gerade eben NICHT die Alternative,sondern knickte beim ersten initiierten Sturm (der unteren Beaufort Skala)seiner Gegner im Parlament,einfach um.
    Herr Meuthen redete von Koalitionen,die die AfD z Zt. sicher nicht braucht.

    Nein,so wird das nichts!

    Volle Zustimmung

  76. #74 Reiner07 (06. Jul 2016 09:31)

    Was ist daran falsch?

    Gedeon trifft den Punkt nicht. Es gibt sehr wohl anerkannte Führer:

    – Che Guevara
    – Mao Zedong
    – Barak Obama
    – …

    Es dürfen halt keine „alten weissen Männer“ sein.

  77. #3 Wnn (06. Jul 2016 08:18)
    Ich mag einfach nicht begreifen, warum die AfD einen solchen Mann bzw. seine Werke vor der Nominierung zum LTW-Kandidaten nicht geprüft hat.

    Er macht mir einen wenig vertrauenswürdigen, spinnerten Eindruck, habe einige Abschnitte seiner Bücher gelesen und kann nur sagen: ich habe nichts verstanden.
    —–

    Die AFD hat doch ein massives Problem.

    Ein Problem welches auch ein Vorteil sein kann.

    Jeder der sich bei der Wahl für die AFD aufstellen lässt, hat ein massives Problem.
    Er wird sofort gesellschaftlich geächtet.
    Dadurch werden sich viele gar nicht erst aufstellen lassen, besonders wenn die keine bzw. kaum eine Chance haben gewählt zu werden.

    Um dann die Listenplätze zu füllen, wird das eine oder andere faule Ei dabei sein.
    Dagegen stehen aber die vielen guten die sich trotz des Terrors engagieren

  78. #78 ketzerhammer (06. Jul 2016 09:33)
    @ #49 Stefan Cel Mare (06. Jul 2016 09:08)

    Ich beobachte tagtäglich, dass die Begeisterung für die Demokratie und Lust an Politik bei vielen Menschen ständig nachläßt.

    Was uns erwartet ist der totale Niedergang.

    Die einzig gute Nachricht ist, dass die Entwicklung in den uns umgebenden Ländern eher in die andere Richtung tendiert.

    Nur die Deutschen zerfleischen sich gegenseitig. Irgendeine Sonderrolle muss man ja einnehmen.

  79. #82 Der boese Wolf

    Wir sind nicht mehr in einer Zeit, in der Themen so sensibel vom Volk gesehen werden, wie noch zu Zeiten der Republikaner.

    Im Angesicht der Gefahr für Volk und Vaterland sind die Menschen vor allem an Lösungen interessiert. Wenn eine Partei parteiintern anstatt Abstimmungen zu akzeptieren immer auf Totaleklat fährt, wird sie für das Wahlvolk nicht glaubwürdiger, im Gegenteil.

    Ich täusche mich hoffentlich nicht, aber meiner Meinung nach haben die Medien an Glaubwürdigkeit so weit verloren, dass die AfD sich nicht mehr auf die Wirkung von parteiinternen Vorgängen auf die Medien konzentrieren sollte. Zumindest sollte sie nicht dafür kämpfen von den Medien geliebt zu werden.

    Entscheidungen sind Entscheidungen, punkt. Dass ist eine Aussage, die wesentlich mehr Demokratie verkörpert als die Bundesregierung.

    Der Wähler ist intelligent genug, sich eine eigene Meinung zu bilden.

  80. #88 Grokogrenzdebil (06. Jul 2016 09:46)

    Das trifft auf einen großen Teil der Wähler zu, aber nicht auf alle.

    Die AfD braucht jede Stimme, auch die vom Durchschnittsmichel, der NOCH der Lügenpresse glaubt. Das sind immer noch geschätze 50%, wie man an den Wahlen in A und GB erkennen kann.

  81. Was mich jedenfalls erstaunt ist die Tatsache, dass alle gern von Antisemitismus quasseln, aber keiner diesen Antisemitismus faktisch belegt, oder wenigstens konkret mitteiloen kann, was genau antisemitisch ist, an den Texten des Herrn Gedeon.
    Hat man sich auf der Homepage des Dr. Gedeon seine Texte angesehen? Wohl eher nicht!
    Es ist jedenfalls erstaunlich einfach, wie schnell man Antisemit wird, ohne jemals einer gewesen zu sein.
    Es ist offensichtlich ganz einfach: „man hat es wieder probiert und es hat wieder funktioniert!“
    Dieser Mann hat sich mit einer Sachlage auseinandergesetzt, die tabuisiert scheint. Das Blöde dabei ist nur, er hat nicht ganz Unrecht mit seinem Ergebnis und seiner Erkenntnis, was offenbar schon reicht um den Antisemitismus-Knüppel zu schwingen.

  82. Der Antisemitismusvorwurf gegen Gedeon geht mir am Allerwertesten vorbei. Einmal abgesehen davon, dass Deutschland im Moment wirklich andere Probleme hat, wird dieser Vorwurf – auch hier im Forum – am lautesten von Leuten vertreten, die weder die streitgegenständlichen „Protokolle“ jemals gelesen noch sich mit Semitismus, Zionismus oder Judaismus beschäftigt haben. Die weder die Ur-Zionisten Theodor Herzl und David Ben-Gurion und ihre innigen politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu Antisemiten kennen, noch wissen, dass es selbst in Israel eine jüdisch-orthodoxe antisemitische Partei gibt, die in etwa so bedeutsam ist wie in Deutschland die Grünen (mehrmals Regierungsbeteiligung). Was mich dagegen – im Hinblick auf professionelle Politik – fassungslos macht, ist wie ein über Jahrzehnte bekennender Maoist von der AfD als Kandidat für den Landtag aufgestellt werden kann. Ein Landesverband kann sicherlich nicht jedes Buch ausfindig machen und lesen, welches irgendein potentieller Kandidat irgendwann mal verfasst haben, aber dass ein Lebenslauf geprüft wird, kann man doch wohl erwarten, oder?

  83. @ #87 Stefan Cel Mare (06. Jul 2016 09:46)

    Nur die Deutschen zerfleischen sich gegenseitig. Irgendeine Sonderrolle muss man ja einnehmen.

    Es ist zum Verzweifeln. Napoleon hatte doch recht.

  84. Tut mir leid, aber ich finde diesen Wolfgang Gedeon extrem unsympathisch und das nicht „nur“ deshalb, weil er ein antisemitischer Idiot ist.

    Gedeons Austritt aus der AfD-Fraktion ist wahrlich kein „Verlust“ – im Gegenteil.

  85. Petry hat Gedeon und seine Freunde nur benutzt, um Meuthen zu schaden.

    Warum nimmt sie nicht an Bundesvorstandssitzungen teil?

    Warum reist sie stattdessen nach Stuttgart und pfuscht in Meuthens Fraktion herum?

    Schon vor der ersten Abstimmung liefen die Telefone der AfD-Abgeordneten in Stuttgart heiß. Während die einen Anrufer den Antisemiten Gedeon loswerden wollten, hatten es die anderen auf Jörg Meuthen abgesehen. Vor allem Marcus Pretzell, Liebhaber und Vertrauter Frauke Petrys, hat dem Vernehmen nach heftig gegen den Ausschluss Gedeons gearbeitet.

    Das Spiel ist durchsichtig. Nur für die Feststellung, Gedeon ist ein Antisemit, ist ein Gutachter noch überflüssiger: Petry hat versucht, Meuthen zu schwächen. Der hat nun heute endgültig mit zwölf anderen die Fraktion verlassen.

    Es ist in jeder Partei normal, in harter Konkurrenz zu einander zu stehen. Aber der – wohl vergebliche Versuch – Meuthen zu schwächen, verrät über Petry und Pretzell mehr als über ihr anvisiertes Opfer. Denn das tatsächliche Opfer, die AfD, riskieren beide mit Freude, wenn es denn ihren eigenen parteiinternen Interessen zu nutzen scheint.

    Dies ist angesichts des Gewichts des Themas schon verwerflich. Es ging hier nicht um eine Dorfumfahrung, oder den Mehrwertsteuersatz. Es ging und geht um Antisemitismus. Da verbietet es sich, wie zwei wildgewordene Pistoleros auf Drogen wild um sich schießend einen Konkurrenten aus dem Hinterhalt niederstrecken zu wollen.

    http://www.metropolico.org/2016/07/05/meuthen-vs-bonnie-and-clyde/

    Pretzell und Petry nehmen bei ihren Machtintrigen keine Rücksicht auf die AfD.

    Pretzell und Petry sind BONNIE AND CLYDE…
    und es wird kein Happy End geben

  86. @ Grokogrenzdebil:

    Was für ein Schmierentheater

    Natürlich ist es das. Aber das ist nicht auf den Fall Gedeon begrenzt und auch nicht auf die AfD.

    Willkommen in der Wirklicheit

    Willkommen in der Demokratie.

    die Alternative ist leider KEINE Alternative.

    Die AfD ist eine demokratische Partei. Mehr muss man nicht wissen.

    Nutze doch einfach die Enttäuschung über diesen kleinen Fall als ersten Schritt auf dem Weg zur Ent-Täuschung in einem sehr viel größeren Rahmen, der weit über die AfD (und sogar über die BRD) hinausgeht.

    Oder könnten es auch Menschen sein, die sich einfach Sorgen machen, dass die AfD als letzte Hoffnung den Bach heruntergeht?

    Das könnte sicher so sein. Aber auch an alle anderen, die in der AfD „die letzte Hoffnung“ sehen:

    Die AfD wird nicht den Bach runtergehen.

    Wie es mit unserer Heimat weitergeht, ist aber VOLLKOMMEN UNABHÄNGIG von der AfD – nicht nur von ihren Personalien, sondern auch von ihrer Stimmenanzahl und möglichen Beteiligung an einer Bundesregierung.

    Vielleicht fällt es dem einen oder anderen noch schwer, den Gedanken aufzugeben, dass sie überhaupt eine Hoffnung ist – ok, dann kann man das ja vertagen – aber sie ist mit Sicherheit nicht die LETZTE.

  87. #93 Reiner07 (06. Jul 2016 09:54)
    Was mich jedenfalls erstaunt ist die Tatsache, dass alle gern von Antisemitismus quasseln, aber keiner diesen Antisemitismus faktisch belegt, oder wenigstens konkret mitteiloen kann, was genau antisemitisch ist, an den Texten des Herrn Gedeon.
    Hat man sich auf der Homepage des Dr. Gedeon seine Texte angesehen? Wohl eher nicht!
    Es ist jedenfalls erstaunlich einfach, wie schnell man Antisemit wird, ohne jemals einer gewesen zu sein.
    Es ist offensichtlich ganz einfach: „man hat es wieder probiert und es hat wieder funktioniert!“
    Dieser Mann hat sich mit einer Sachlage auseinandergesetzt, die tabuisiert scheint. Das Blöde dabei ist nur, er hat nicht ganz Unrecht mit seinem Ergebnis und seiner Erkenntnis, was offenbar schon reicht um den Antisemitismus-Knüppel zu schwingen.

    Anscheinend lesen sie hier die Beiträge nicht.

    Was genau der Antisemitismus an den Aussagen des Subjektes Gedeon ist, wurde hier auf PI schon in mehreren Beiträge (bei diversen News zu dem Subjekt Gedeon), durch Herrn Gauland (http://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/gauland-gedeon-antisemitismus-100.html) und auch durch Gutachten (http://www.tagesspiegel.de/politik/antisemitismus-afd-fraktion-im-stuttgarter-landtag-spaltet-sich-petry-redet-mit-gedeon/13833158.html) längst bewiesen.

    PS: Wer die Protokoll der Weisen von Zion (eine nachgewiesen Fälschung) für echt hält, hat seine Gesinnung längst offen für alle präsentiert.

    Wer das Subjekt Gedeon jetzt noch verteidigt, ist a) scheinbar geistig nicht in der Lage sich zu bilden oder b) macht das mit voller Absicht, weil er selbst Antisemit ist.

    Also was sind sie Reiner07? Zu dumm den Antisemitismus des Subjekts Gedeon zu erkennen oder selbst Antisemit?

  88. #92 Fennek (06. Jul 2016 09:53)

    Gauland zu weich mit zu wenig Biss bei dem Gespräch. Petr Bystron z.B. hätte da ein sehr viel besseres Bild abgegeben und die schnippische DLF Trulla alt aussehen lassen.

  89. Das Diskussionsniveau im Kommentarbereich von PI zum Thema „Gedeon und die AfD-Führung“ finde ich gelinde gesagt bei vielen Kommentaren unterirdisch!

    Ich hoffe mal, dass ein Gutteil davon Trolle sind. Falls nicht, kann man sich ausmalen, was für eine Mammut-Aufgabe es ist aus solch einem Milieu eine ernsthafte und disziplinierte und damit auch schlagkräftige Partei aufzubauen.

    Meine Hochachtung vor der AfD-Führung wächst stündlich!

  90. Was mich dagegen – im Hinblick auf professionelle Politik – fassungslos macht, ist wie ein über Jahrzehnte bekennender Maoist von der AfD als Kandidat für den Landtag aufgestellt werden kann.

    Wolfgang Michael Gedeon (* 1947 in Cham)
    Winfried Kretschmann (* 17. Mai 1948 in Spaichingen)

    Beides Maoisten!

    Warscheinlich hat die AfD den Gedeon aufgestellt, weil er brisantes Material über den Kretschmann aus der MAO-Zeit versprochen hat.

    Jetzt hat der Gedeon jedenfalls viel Zeit für ein neues „Machwerk“

    Vielleicht ein Enthüllungsbuch über die MAOISTEN inkl KRETSCHMANN, den POL POT BEWUNDERER ?

  91. #94 aj1962

    du bist genau der typ den die AFD nicht will.
    Thüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüü

    im übrigen, dein epileptisher erguss ist zum kotzen

  92. Zum Einmaleins der auf Subversion geschulten Leute, welches Dienstherren auch immer, gehört die psychologische Kriegsführung. Man sucht sich die richtigen Leute, die empfänglich sind für die verwerflichsten Avancen – und das auf beiden Seiten. Etwas an den Eitelkeiten kitzeln und schon beginnt die innere Auflösung.

    Gedeon oder Meuthen? Ist mir sowas von egal!

  93. Dass die meisten Orientalen nicht aufgeklärt sind, ist ein kulturelles Problem, kein biologisches. Die Orientalen werden von dem unaufgeklärten, rückständigen, unproduktiven und teilweise bösartigen Islam geprägt. Das heißt aber nicht, dass diese Menschen nicht der Aufklärung fähig wären. Insoweit ist ein Kulturkampf zu führen und kein Rassenkampf. Evtl. solle die verdammte AfD mit ihren dämlichen Richtungskämpfen dies einmal endgültig heraus stellen. Ansonsten bräuchten wir eine andere „rechte“ Partei.

  94. Um sich ein Bild über Herrn Gedeons Texte machen zu können, müssten zumindest Textteile publiziert werden. Und nicht nur paar Worte. Ausserdem sollte Gedeon weklären, was er tatsächlich in diesen umstrittenen Texten gemeint hat. In der heutigen traurigen Lage Deutschlands hätte Meuthen und seine Anhänger die heutigen Probleme in den Vordergrund stellen müssen und nicht erneut in der schlimmen Vergangenheit graben sollen. Wir brauchen Problemlösungen und keine Grabenkämpfe. Wenn etwas in Deutschland blüht und gedeiht, ist es, mit Verlaub, die Idiotie.

  95. #3 Wnn

    Ich mag einfach nicht begreifen, warum die AfD einen solchen Mann bzw. seine Werke vor der Nominierung zum LTW-Kandidaten nicht geprüft hat.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wer soll die „Werke“ von irgendwelchen Bewerbern, egal, wofür, überprüfen – und werten?

    Quatsch.

    Wen scheren die „Werke“ der Kinderschänder/-versteher von Cohn-Bandit oder Christel Beck?

    Die sind seit Jahrzehnten bekannt!

  96. Es ist unverständlich warum einige Mitglieder der Partei antisemitische und radikale Äußerungen tätigen, sie sollten stattdessen Politik für das Land und für die Bürger machen. Dafür hat man sie gewählt!
    Außerdem ist es unerträglich dass jeder in der AfD seine Meinung, sei sie noch so dumm, der Presse mitteilen kann, ohne Abstimmung mit dem Parteivorstand. So wird das im Desaster enden!

  97. @ #108 Provinzler (06. Jul 2016 10:22)

    Hat man die AfD gewählt, damit sie genau so beschissene und verlogene Politik machen wie die Etablierten mit genau so untragbaren Gestalten?!

    NEIN.

  98. @ #51 Slalombaby (06. Jul 2016 09:08)

    An Herr Wolfgang Gedeon:
    Sie äußern sich antiisraelisch und bestreiten vehement, antisemitisch zu sein?
    Sie sind beratungsresistent und es kümmert Sie nicht, dass die Partei sich spaltet?
    Und jetzt, nach einem Gespräch mit Frau Petry, jetzt treten Sie aus der Fraktion aus?
    Warum waren die vielen Gesprächen mit Ihnen davor so unfruchtbar?
    Bitte seien Sie konsequent und treten Sie noch heute aus der AfD aus. Das ist das sauberstmöglich Ende – und Sie haben es noch in der Hand.
    Falls Sie nicht austreten werden, garantiere ich Ihnen, dass Sie in der AfD nicht glücklich werden und wir legale Wege finden, Sie auszuschließen.

    An Emil Sänze, Rainer Balzer und Bernd Grimmer:
    Sie haben in unverantwortlicher Weise zuerst einen Gutachterausschuss eingefordert – obwohl die Äußerungen Wolfgang Gedeons keinen Zweifel an seiner Gesinnung aufkommen lassen – und nun, nachdem 2 Gutachter eindeutig Antisemitismus bescheinigt haben, stimmen Sie erneut nicht für den Austritt Gedeons?
    Sie haben sich disqualifiziert! Bitte treten Sie noch heute aus der AfD aus.

    An Christina Baum, Bernd Gögel, Rüdiger Klos, Heiner Merz, Stefan Räpple, Hans Peter Stauch:
    Sie haben weder Herrn Gedeons Aussagen richtig klassifizieren können, noch erkannt, dass die Aktion von Emil Sänze, Rainer Balzer und Bernd Grimmer nicht zielführend sein wird. Sie haben auch die 2 Gutachten nicht als hinreichend erachtet nun Konsequenzen zu ziehen. Bitte beantworten Sie sich selbst diese Frage: Braucht Baden-Württemberg Leute wie Sie in der Legislative?

    An alle anderen in der AfD:
    Wir haben deutliches Signal gesetzt.
    Für alle, die es sehen wollen, ist klar, dass antiisraelische Positionen in der AfD keinen Raum haben.
    Es spielt keine Rolle, was die Medien oder die politischen Gegner dazu sagen, das einzige was zählt ist, dass wir das Richtige tun.

    Das wird nicht der letzte schmerzhafte Schritt sein, aber diese Vorgänge sind unausweichlich, wollen wir Alternative für Deutschland sein.

    Was die Grünen in 30 Jahren nicht hinbekommen haben, nämlich sich von antideutschen, pädophilen, drogenabhängigen, kriminellen (Liste ist nicht vollständig) Elementen zu trennen, werden wir in viel kürzerer Zeit leisten müssen.

    Deutschland und Europa ist in Not und es ist nicht erkennbar, dass unsere Regierung korrektive Schritte hin zu einer vernünftigen, nachhaltigen (im Sinne von länger als auf eine Legislaturperiode ausgerichteten) Politik einleitet.

    Unser Ziel ist, dass wir das Beste für Deutschland und Europa suchen. Darauf werden wir uns konzentrieren und hoffen, unsere Wähler nicht zu enttäuschen und auch denen zu dienen, die uns heute diffamieren.

    Stimme dem zu, wir dürfen aber auch nicht vergessen das es nicht um die Eitelkeiten einzelner geht sondern um nicht weniger als die Rettung unserer Heimat. Gedeon ist jetzt raus und das ist gut so. Jetzt aber muss schnellst möglich wieder Ruhe einkehren und eine gemeinsame Fraktion gebildet werden, sonst wird das nix mit der nächsten BTW.

  99. @ #110 Frankoberta

    Wolltest du mich mißverstehen?

    Noch einmal:

    Ob und was Gedeon vor Jahren oder noch früher geschrieben hat, ist völlig egal – es diente den inneren Feinden zu, um zuzuschlagen.

    Die heutige Verlogenheit habe ich mit der Erwähnung von Cohn und Beck angeprangert.

  100. #52 pidding (06. Jul 2016 09:08)

    von herrn gedeon kenne ich nichts. die weisen von zion sind eine fälschung. und unsinn, wenn er das für tatsachen hält. wenn ich aber in den nachrichten höre, er habe gesagt, die juden seien der innere feind und der äussere feind sei der islam. was ist da so falsch. darf das nicht gesagt werden. denkverbot. angst vor dem stochern und fallenstellen der afd-feindlichen totschreib-medien. die werden sowieso nicht stillhalten.
    abgesehen davon geht es nicht um feindschaftsdenken. es geht um selbstschutz und ablehnung beider gegensätzlicher welterklärungen des judentums und des islams.

    Einen derart antisemitischen Unsinn sollten Sie bei PI lieber lassen. Nicht nur geographisch und demographisch, sondern auch politisch gesehen ist jedes Gerede vom „inneren Feind“ Judentum purer antisemitischer Schwachsinn.

  101. Ganz klipp, ganz klar: Wenn, wie WNN schrieb, Gedeon ein Lügenpaket als wahr verkaufen will, dann IST er bei der AfD falsch, denn das Motto lautet „Mut zur Wahrheit“ znd nicht „Mut zur Lüge und zu Verschwörungstheorien“. Mehr ist dazu nicht zu sagen, da kann zetern wer will.
    Wenn dann noch Antisemitismus damit einhergeht, verschlimmert es diese Tatsache zusätzlich.

    Ob er es tat, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich werde mir selbst zusammensuchen, was gehauen und gestochen ist und entscheide dann, was ich davon halte.

    @AfD: Jetzt heißt es, die Steilvorlage nutzen, den Ball annehmen und einnetzen. Die Zeit war nie reifer, den Antisemiten aller Parteien den Garaus zu machen. Antisemitische Fehltritte der anderen Parteien sammeln und einen Angriff starten!

  102. den Splitter im Auge des Gedeon haben sie entdeckt und übersehen die Balken in den Augen der Moslems. Eine Provinzposse.

  103. Gideon ist raus 🙂 aber jetzt heißt es zusammenhalten und kämpfen. Es geht um UNSER LAND!

    Seit zwei Wochen ziehen politische Aktivisten, Autonome, Klassenkämpfer, Kommandos oder wie sie sich auch immer selbst betiteln, eine Spur der Verwüstung durch die Stadt.

    Sie brandschatzen, zerstören, verprügeln Polizisten und werfen Pflastersteine auf sie. Schäden sind gewollt und schwere Verletzungen beabsichtigt. Sie verstehen sich als links und der Staat und seine Organe sind ihre Feinde. Das ist politischer Extremismus. Nur nicht von rechts.

    http://www.bild.de/regional/berlin/linksextremismus/gewalt-ist-gewalt-46657234.bild.html

  104. @#98 EudSSRVernichter (06. Jul 2016 10:02)

    Warum nimmt sie nicht an Bundesvorstandssitzungen teil?

    Weil es keine Sitzung war, sondern eine spontane Telefonkonferenz auf Meuthens übereilte Kurzschlussreaktion hin (trotz Frau Petrys Wunsch dazuzukommen).

    Dass dabei überhaupt 10 von 13 BuVo-Mitgliedern sofort erreicht werden konnten, ist zumal angesichts der Urlaubszeit schon beachtlich – Frau Petry, die unterwegs nach Stuttgart war, war es im Augenblick eben nicht.

  105. Wenn Lucke 2.0, sprich Meuthen weiterhin bei der „AfD“ eine führende Rolle spielt – ist diese AfD für mich erledigt.

    Der hat seinen „eigenen“ Landesverband NICHT im Griff, will aber eine ganze Partei Leiten – hahaha.

    Und eine Frechheit, das er sich auf den Bundes-Vorstand beruft, die ihm „angeblich“ zu 100 Prozent Rückendeckung gibt.

    Natürlich werden die „Meuthen“ die Unterstützung zugesagt haben, damit der nicht ganz abdreht und die Partei WIRKLICH spaltet.

  106. Ich finde es in Ordnung, dass sich die Fraktion von einer Person trennt, dessen Aussagen man für grundsätzlich falsch und gefährlich hält. Herr Gedeon hat offensichtlich Positionen, die man nicht teilen konnte. Insofern ist der Antrag auf Ausschluss von Herr Gedeon folgerichtig gewesen. Bei einer neuen Partei sind solche Reibereien und Kurskorrekturen nicht ungewöhnlich. Also insofern ein normaler Prozess und man könnte sich eigentlich wieder wichtigeren Dingen zuwenden. Was mir als (ehemaliger?) Wähler der AFD aber sehr zu schaffen macht, dass 10 Abgeordnete diesen Prozess nicht mitgemacht haben.
    Ich kann dafür nur 2 Gründe erkennen, die ich beide katastrophal finde:
    – diese 10 Abgeordneten teilen die Meinungen von Gedeon.
    – die 10 Abgeordneten sind politisch vollkommene Dilletanten, dass sie nicht erkennen welchen Schaden ihr Nichthandeln für die Partei und für das gesamte Land hervorruft.

    Das gesamte Krisenmanagement der Parteispitze wirkt zudem vollkommen dilletantisch und hanebüchen. Ade AFD!

  107. Bei diesem Thema bemerkt man auf PI einen regelrechten Kommentatoren-Überfall durch fundamentalistische und sehr aggressiv daherkommende Anti-Antisemiten. Die Hysterie nervt mächtig. Viele dürften sich zudem mit „den Protokollen“ nie wirklich befasst haben. Die Autorenschaft mag gefälscht sein. Jedoch handelt es sich um in vielerlei Hinsicht nach 100 Jahren eingetroffene Prognosen. Die Geschichte ist nicht überall so verlaufen, wie Guido Knopp uns das lehrt. Über Google findet man interessante Analysen.

    Seitens der AfD hätte man das Buch von Gedeon gar nicht so hochhängen sollen. Die erste Video-Erklärung von Meuthen vor einigen Wochen klang noch sehr bedacht. Die neuen Handlungen der AfD sind jedoch hysterisch. Das ist völlig unangemessen. Die AfD hätte sich durch die politisch korrekte Semiten-Hysterie der BRD nicht mitreißen lassen dürfen, sondern sollte bei diesem Thema Abstand und sachliche Gelassenheit wahren. So simpel es klingt: Aber man muss immer wieder daran erinnern, dass wir nie einem Juden etwas zuleide getan haben. Die Täter waren Menschen, die heute nicht mehr leben. Ich verwahre mich rigoros gegen das Unterschieben jeder Art von Sippenhaft. Letztere wurde nämlich nach den Nationalsozialisten abgeschafft – nur so zur Erinnerung! Ich bin schuld an gar nichts! Daher muss ich auch nicht mein heutiges Denken, Reden und Handeln darauf abstimmen, was „damals passiert“ ist. Definitiv nicht! Ich handele auf Basis meiner eigenen objektiven sachlichen ethischen Überlegungen. Moral ändert sich nicht durch das, was früher mal war, sondern gilt generell. Töten war immer falsch. Aber Meinungs- und Informationsunterdrückung ebenfalls.

  108. Bin aus Baden-Württemberg und habe letzten März erstmalig AfD gewählt.

    #29 Marie-Belen (06. Jul 2016 08:45)

    ACHTUNG:

    Auf PI kommen Ihnen heute zahlreiche Trolle entgegen.

    Erscheint mir fatal wie der Geisterfahrer auf der Autobahn, dem auffällt, dass ihm heute mal wieder zahlreiche Autos entgegenkommen.

    Lange bevor ich PI-News kannte, hielt ich von Internetforen-Platzhirschen (mit ihren eingebildeten Vorrechten der Meinungshoheit) vorschnell ausgerufene „Troll“-Stigmatisierungen stets für problematisch.

    Ich meine PI-News ist doch wohl die Heimat der Trolle! Wer eine Trollpersönlichkeit ist, meldet sich bei PI-News an und kotzt dort mit seinen ehrenwerten Mittrollen um die Wette – und wird nur darum nicht als Troll betitelt, weil er sich hier mehrheitlich unter seinesgleichen befindet.

    „Deftig“ und „Dinge beim Namen nennen“ finde ich für meinen Teil ja schon gut und empfinde das auch als erfrischend. Eine Diskussionskultur mit Troll-Vorwürfen im Keim zu ersticken halte ich hingegen für gefährlich. Das tun Leute, die andere Meinungen nicht ertragen wollen.

    Auf diese Weise wird aus einer dringend notwendigen politischen Gegenbewegung bald eine geschlossene Gesellschaft, eine vom großen Rest belächelte spinnerte Sekte.

    Meiner Meinung nach sind „Troll-/U-Boot“-Vorwürfe die Nazikeulen der Internet-Diskussionskultur. Die Wenigsten, die sich selten genug auch einmal mit einer abweichenden Meinung zu Wort melden, dürften demnach Teil einer internationalen Verschwörung sein.

    Bei tagesschau.de erkannte ich heute in den Kommentarspalten zum x-ten Mal dasselbe Phänomen in grün. Hier sogar die Disqualifizierung Andersdenkender gleich mal als Prophylaxe; eine Art psychologische „Kriegsführung“, die wohl der Zermürbung dienen soll, auch wenn der Troll-Vorwurf nicht offen ausgesprochen wird:

    meta.tagesschau.de
    Ihre Meinung zu: AfD-Politiker Gedeon verlässt Fraktion in Stuttgart

    Am 05. Juli 2016 um 22:32 von Tom_Dooley
    Na, da darf man ja gespannt sein

    wenn die AfD-Fraktion die Kommentarfunktion hier entert. Von gezielten Diffamierungen von Gedeon durch die Lügenpresse wird die Rede sein, von seinem Recht auf private Meinungsäußerung, falscher Wahrnehmung, falscher Darstellung, Rufmord, von langer Hand vorbereiteten, gezielten Verunglimpfungen seitens der „EU-Parteien“, Rücktrittsforderungen an Frau Merkel, die das ja alles verschuldet hat, usw. usf.. Wetten können jetzt gern abgeschlossen werden!

    Die Größe und Schwäche gleichermaßen in PI-News liegt vielleicht darin, dass hier zum Besten gegebene Meinungen nicht wirklich „moderiert“ werden.

    Nur wünschte ich mir in den Kommentarspalten viel mehr vermeintliche „Trolle“ als Korrektiv, damit es hier nicht langsam aber sicher in den paranoiden Wahnsinn abgleitet.

  109. #114 Iche

    Antisemitische Fehltritte der anderen Parteien sammeln und einen Angriff starten!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Unser Land steht am Rande seiner Existenz, die Verschuldung beträgt pro Person > 27.000 Euro, bei > 2,5 Biollionen kommen pro Sekunde > 1.500 € dazu.

    Täglich schleichen sich Tausende ein, die uns ersetzen sollen und den Schuldenstand ins Unermeßliche steigern und uns täglich mehr und mehr ausplündern – und du willst, dass sich die AfD mit irgendwelchen irrsinnigen Aktenstudien beschäftigen?

    Das genau ist das Niveau der Einheitsparteien!

  110. Herr Meuthen ist Fraktions- und Landesvorsitzender? 10 von 23 Mitgliedern der Fraktion verweigern ihm bereits jetzt in einer eher banalen Frage – Ausschluss eines Mitglieds, welches anti-semitische Äußerungen publiziert hat, wenn die AFD sich ganz klar nicht auf die Fahnen geschrieben hat, sie sei nicht anti-semitisch – die Gefolgschaft.
    Frau Petry hat nichts Eiligeres zu tun, als zu diesen 10 Leuten zu fahren und mit ihnen zu „reden“. Offensichtlich folgen dann also diese 10 Leute Frau Petry und nicht ihrem Fraktionsvorsitzenden?

    Schaut für mich nach einer Intrige aus, den Meuthen absägen zu wollen. Meuthen ist jetzt der Buhmann und gilt als „Spalter“, Petry kann sich als „Schlichterin“ aufspielen. Offenbar will sie mit ihrem Eingreifen verhindern, dass Meuthen zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr abgesägt werden kann, wenn diese 10 gegen Meuthen eingestellten Mitglieder der Fraktion abhanden kommen.

    Die Dame nebst Pretzell sind mir suspekt. Sie sondern sich vom Vorstand ab, braten sich stets eine Extrawurst und intrigieren in andere Landesfraktionen hinein. Was die AfD braucht ist aber Geschlossenheit.
    Ich hoffe, dass die Dame bald nicht mehr zum Vorstand gehört.
    Bei Meuthen ist mir suspekt, dass er Moscheen Besuche abstattete. Auch er gehört daher in meinen Augen abgewählt.
    Bei den Wählern wird so was nämlich nicht gut ankommen. Sind sie doch gerade durch die vermeintlich „konservative“ CDU betrogen worden, die sich als so links wie die Antifa herausstellte.
    Wenn die AfD anti-islamisch ist, ist es ein No-go, dass ein Landesvorsitzender auf Strumpfsocken Antrittsbesuche in Moscheen absolviert.

  111. Die Sache ist um Glück gut ausgegangen. Allerdings hätte man das gleiche auch ohne Affentheater haben können.

    Wenn Herr Gedeon vielleicht auch nur einen einzigen Schritt weiter gedacht hätte. Das was er hier gesagt hat „Schaden für die Partei abwenden“ – ja das hätte er vorher ehrenhafter haben können. Auch jetzt großer Rat an ihn: vorausdenken, bevor Frau Petry das noch einmal für ihn tun muss.

    Ich halte Herrn Meuthen nicht für schwach, einfach ein ruhiger, klarere Denker. Er hat die Hosen an, schließlich hat er sich durchgesetzt, oder? Auch wenn es so wirkt, dass Frau Petry für die Klärung einfliegen musste: Herr Meuthen hat es offenbar erzwungen. _Er_ hat das geklärt.

  112. .
    Wer
    freies Denken
    nicht zulassen will,
    macht sich für betreutes,
    also beschränktes
    Denken stark.
    Das ist der
    Punkt.
    .

  113. #133 Schlagwort
    „Schaden für die Partei abwenden“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das klingt wie in der DDR:
    „Die Partei, die Partei, die hat immer recht…“

    Meuthen ist ein Weichei, ein Herumeierer udn Anbiederer.
    Vor Kameras des Lügen-TV Frauke Petry anzu greifen, zeigt seinen schäbigen Charakter.

  114. #54 Slalombaby (06. Jul 2016 09:08)

    Ja, die Analyse stimmt.

    Aber einfach mal Schwamm drüber. Jetzt ist es aber Zeit, sich wieder zusammenzuraufen. Das war ein Machtkampf, der wegen der 2/3-Regel absurd war. Liebe Abgeordnete, als Politikanfänger müsst ihr leider hart lernen, dass neben der Freiheit des einzelnen Abgeordneten auch Fraktionsdisziplin sinnvoll sein kann.

  115. #114 Iche (06. Jul 2016 10:31)

    @AfD: Jetzt heißt es, die Steilvorlage nutzen, den Ball annehmen und einnetzen. Die Zeit war nie reifer, den Antisemiten aller Parteien den Garaus zu machen. Antisemitische Fehltritte der anderen Parteien sammeln und einen Angriff starten!

    Genau! Zum Beispiel eine Sammlung der Bundes- und Landtagsabgeordneten veröffentlichen, die die Hamas unterstützen. Die Hamas fordert in ihrer Charta (Artikel 7) die Vernichtung aller Juden auf der Welt. Also einen neuen Holocaust! Schlimmeren Antisemitismus kann es ja wohl nicht geben!

    Und natürlich eine Anfrage (öffentlich UND per Direktschreiben) an die Fernseh-, Rundfunk- und Zeitungsredaktionen, warum sie Antisemitismus nur bei der AFD kritisieren und nicht bei den anderen Parteien.

  116. #130 Duembfe Baroeln (06. Jul 2016 11:01)
    Danke für die Offenen Worte

    Meiner Meinung nach sind „Troll-/U-Boot“-Vorwürfe die Nazikeulen der Internet-Diskussionskultur.
    Die Wenigsten, die sich selten genug auch einmal mit einer abweichenden Meinung zu Wort melden, dürften demnach Teil einer internationalen Verschwörung sein.

    Meiner Meinung nach hat die Diskussion um Gedeon und das Verhalten von Meuthen zu Petry das Fass erst richtig aufgemacht.

    Die Totschlagkeule „Zionist, Jude, Holocaust“ und die vorauseilende Gesinnungskastration im Geiste sollte NIE und NIMMER Einzug in die AfD Diskussionskultur erhalten.

    Freie Bürger halten Freie Reden unter Freiem Himmel, auch im Internet

  117. Ich habe nur einen Wunsch – mal abgesehen davon, dass Merkel endlich verschwinden möge -, nämlich dass ich künftig nichts mehr über personellen und parteiinternen Hickhack bei der AfD lesen muss.

    Für mich ist die Partei alternativlos – wohl wissend, dass natürlich gar nichts von Menschen Gemachtes wirklich alterativlos ist – und um meine Stimme und meine Fürsprache zu verlieren, müsste schon Gauland zum Islam konvertieren und Höcke sich als Homo outen und Mazyek heiraten.

    Aber Scherz beiseite: lasst – verdammt nochmal! – diese gruseligen parteiinternen Querelen sein, die nur der feiste Matrone im Kanzleramt nützen! Und wenn etwas zu klären ist, dann künftig bitte INTERN!

    Unser Land steht vor der Katastrophe und viele finden wegen der unsicheren Zukunft ihrer Kinder und Enkel keinen ruhigen Schlaf mehr. Die AfD hat so viele Hoffnungen geweckt und darf die Menschen nicht enttäuschen, die nicht wollen, dass die Energien im parteiinternen Hickhack verpuffen, sondern dass mit aller Kraft gegen das verbrecherische, bürgerferne Blockparteien-Kartell, gegen den totalitären Moloch EU, gegen die Umvolkung wie die Islamisierung zu Felde gezogen wird.

    Also reißt Euch bitte endlich zusammen. Mir geht es um unser Land, Eure persönlichen Ambitionen und Befindlichkeiten interessieren mich nicht!

  118. Aha,diejenigen welche hier selten kommentieren, sind also „Trolle“. Es ist schon verblüffend zu sehen bzw. zu lesen welche „innere Logik“ hier eine einige an den Tag legen…Zum Thema: Ich kann nicht verstehen, dass Frauke Petry für innerparteiliche Machtspiele das „Große und Ganze“ opfert bzw. beschädigt. Das gestern (und vorher) war ein unwürdiges Spiel! Ich stehe ganz klar auf der Seite von Meuthen, er hat erkannt worum es geht, nämlich diese Partei für breite Bevölkerungsschicht als wirkliche wählbare Alternative aufzustellen! Einige hier (zumeist Dauerposter) wollen und können das nicht begreifen! Ja, dann bleibt halt unter Euch, unterstützt weiterhin Splitterparteien, Sektierer, Verschwörungstheoretiker usw.! Und wenn manche hier zigmal pro Tag kommentieren – ändern werdet Ihr damit nichts!

  119. #140 der_Gouverneur (06. Jul 2016 11:41)

    Ich stehe ganz klar auf der Seite von Meuthen, er hat erkannt worum es geht, nämlich diese Partei für breite Bevölkerungsschicht als wirkliche wählbare Alternative aufzustellen!

    und Sie glauben ernsthaft das gelingt mit jemandem der auf Socken in die Moschee geht und sich von Moslems einlullen lässt?
    Welche Wähler sollen angesprochen werden? Moslems oder doch die Antideutschen?

    Das kann man in JEDER anderen Partei auch haben, dazu braucht man nun wirklich keine Alternative

  120. Antisemitische Äußerungen müssen tabu sein. Meuthen handelte richtig. Ich verstehe nicht, wieso neun MdLs wegen Gedeon das ganze Projekt AfD aufs Spiel setzen können.

  121. @ #139 Tiefseetaucher (06. Jul 2016 11:34)

    um meine Stimme und meine Fürsprache zu verlieren, müsste schon Gauland zum Islam konvertieren und Höcke sich als Homo outen und Mazyek heiraten.

    Der war wirklich gut, stellt euch mal den dicken Mazyek im Brautkleid neben Höcke vor 😀

  122. Meine Tante heiratete einst einen Juden und mußte vom Christentum zum Judentum konvertieren. Die Familie, in die sie einheiratete war sehr reich …

    NUn muß ich sagen und ich denke, ich darf das, weil ich ja über Familienangehörige, also Onkel, Cousine, Cousin, hier schreibe, bedienen sie genau das Klischee, welches die meißten Leute von den Juden haben.

    Bei denen dreht sich alles nur um Geld, Geld, Geld und wie man immer irgendwelche Vorteile erheischen kann und andere dabei zu betrügen, wobei man da sehr erfolgreich ist, einfach furchtbar …

    Ja, so etwas habe ich in der Familie !

  123. Ob Links, ob Rechts, ob Mitte : Es gibt den einen Satz der so sehr wahr ist : Uneinigkeit, Spaltung bedeutet Schwäche !- ——— ——– ——– — Unsere Mitte Rechts- oder von mir aus auch Rechts – Parteien kapieren nicht, dass nur Zusammengehen Stärke bringt. Frei nach dem Karl Marx Motto : Proletarier vereinigt euch! So muss es eigentlich logisch heißen: FREIHEITSLIEBENDE DEUTSCHE – VEREINIGT EUCH !

  124. #147 Schlaf war gestern (06. Jul 2016 13:02)

    Unsere Mitte Rechts- oder von mir aus auch Rechts – Parteien kapieren nicht, dass nur Zusammengehen Stärke bringt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++

    Alle diese Grüppchen udn Miniparteien sind vom Staat gegründet, um das wichtigste Ziel zu erreichen:

    Teile und Herrsche!

  125. #148 Provinzler (06. Jul 2016 14:24)

    Teile und Herrsche!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Das habe ich selber miterlebt. Anfang der 90er Jahre wurde der Versuch gemacht, sie alle zur BT-Wahl 1994 unter einen Hut zu bringen.

    Fast alle wollten lieber Häuptling in ihrem Kral sein anstatt unter einem Häuptling fürs Land zu dienen.

  126. Die AfD hat durch ihre konsequente und schnelle Reaktion bzgl. Gedeon einen Vorteil gegenüber den Altparteien: Antisemiten werden nicht geduldet. Wer will der AfD jetzt vorwerfen sie würde solche Leute in der Partei dulden? Ganz im Gegenteil zur CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke.

  127. Die Alternative sollte es mit dem Aufklärer Voltaire halten

    „Ich missbillige, was du sagst, aber ich werde bis zum Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen.“ Soll der Aufklärer Voltaire einmal gesagt haben und die Alternative FÜR Deutschland wäre gut damit beraten ihm hierin zu folgen. Die Verteidigung der Meinungsfreiheit pflegt schließlich dem Volk zu gefallen, schon allein weil die hiesigen Parteiengecken ihm beim Gesichtsbuch das Maul – wegen sogenannter Hetze – stopfen lassen wollen. Ferner würde sich die Alternative dadurch viel unnötigen inneren Streit ersparen und könnte zudem der hiesigen Lizenzpresse, die im Volksmund auch liebevoll die Lügenpresse genannt wird, einen Esel bohren. Diese versucht nämlich immerzu diesem oder jenem Alternativen das Wort im Mund herumzudrehen und verlangt dann lautstark von den anderen Alternativen, daß sie sich von dem besagten Alternativen lossagen müssen, wenn sie nicht als rechtschaffen, äußerst rechtschaffen oder sogar das bösen R-Wortes für schuldig gelten wollten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  128. Ich habe keine Ahnung, ob er Antisemit ist. Gutachten,… OK. Er muss jetzt irgendwie beweisen, dass er keiner ist und das er es ernst meint. Ich finde es richtig was passiert. Es geht ein Signal von der AfD aus: Juden in die AfD, Antisemiten raus aus der AfD. Langfristig ist das der richtige Weg. Kurzfristig klingt das zwar wirklich Spalterisch, aber viele fangen erst an nachzudenken. Für viele bedeutet Rechts nunmal Rassist und Antisemit. (FALSCH!)

    Als ich das erste mal PI geöffnet habe, hatte ich auch viel Skepsis (kein Hass) zum Judetum, ich glaube sogar einer meiner besten Schulfreunde war Jude, weiß es aber nicht, der war bei bestimmten Sachen sehr verschlossen.

    Durch die Informationen, abseits des linken Mainstreams entwickelt man sich aber weiter. Z.B. durch Broder oder Stürzenberger. Vor PI hatte man kaum die Möglichkeit differenzierter zu schauen/diskutieren. Da gab es für mich eigentlich nur die Wahl zwischen: Nazi oder Nicht-Nazi. Mittlerweile empfinde ich aber Nazis als Links. Linke als Antisemiten.

    Es gibt aber andere Wahlmöglichkeiten, man muss sich für nichts entscheiden. Ich bin kein Nazi im Mainstream-Sinn (Hass auf Juden oder Rassist). Ich bin aber auch kein Nicht-Nazi in dem Sinne das ich für mein Land und meinem Volk einstehe. Gleichzeitig darf ich aber eine asiatische Frau haben, gemischte Kinder und muss keine Juden hassen, weil es ein paar reiche Juden gibt. Meine Devise: Selbst schuld. Sei schlauer. Skrupelloser. Lerne von Ihnen, wenn du neidisch bist.

  129. „Gedeon verkündet Fraktionsaustritt“

    Aalglatt. Und nur Ärger mit dem.
    Wo kommt der Gedeon nochmal her?

    Von den Maoisten?
    So wie der Kretschmann?
    Dzss,dzss,dzss…

  130. #152 lerad (06. Jul 2016 16:19)
    Es geht ein Signal von der AfD aus: Juden in die AfD, Antisemiten raus aus der AfD

    Ich kann mir nicht helfen, Herr Dr. Gedeon sieht doch von der Physiognomie her alles andere als „deutsch“ aus. Wie bereits festgestellt wurde, deutet der Name „Gedeon“ auf jüdische Wurzeln.

    Dasseleb gilt für den famosen Herrn Stein von der JF sowie Marc Jongen, den „Parteiphilosophen“: Sie sehen alle aus als hätten sie jüdische Wurzeln. Was immer das nun bedeuten mag.

Comments are closed.