afrikaWann werden sich die afrikanischen Staatenlenker auf die vitalen Dinge konzentrieren, unter denen die Bevölkerung leidet, anstatt sich die eigenen Taschen zu füllen? Eine zynische Koalition von Umweltaktivisten, korrupten Diktatoren und Bürokraten machen Überstunden, um die meisten Afrikaner (außer sich selbst) arm und unterernährt zu halten, ohne Arbeit und sogar ohne Zugang zu moderner medizinischer Versorgung. Wann werden Politiker und Aktivisten aufhören, über den Schutz der Umwelt zu missionieren und anfangen, das Leben der Afrikaner zu retten… (Ein lesenswerter Artikel von Steven Lyazi, Kampala, Uganda, bei EIKE!)

image_pdfimage_print

 

97 KOMMENTARE

  1. Wann werden Politiker und Aktivisten aufhören, über den Schutz der Umwelt zu missionieren und anfangen, das Leben der Afrikaner zu retten…

    Man kann nicht allen helfen. Aber 3.000 täglich auf dem Mittelmeer retten, ist kein Problem, sogar vollumfänglich und nachhaltig.
    Zynismus off

  2. Das ist halt deren Mentalität. Eigene Taschen voll machen und der Rest kann ins Gras beissen. Das ist doch den Diktatoren egal. Sie zahlen das ja nicht. Da herrschen noch ganz andere Verhältnisse. Der Starke gegen den Schwachen und wer übrig bleibt hat recht. Und da dort alle so denken (gilt auch für alle Moslemländer) wird sich nichts ändern und wenn sie 100mal putschen oder Revolution machen. Denn nach dem korrupten Diktator, ist immer vor dem korrupten Diktator.

    Ist hier doch auch so. Denkt jetzt wirklich jemand ernsthaft, wenn Merkel endlich die Treppe runtergefallen ist kommt was Besseres? Es wird vielleicht anders heissen, aber sonst?
    Die AfD bleibt abzuwarten.

  3. Wenn es unter ein strenges UN Mandat gestellt wird. Und alle wirtschaftlichen Interessen an hinterster Stelle kommen.
    Aber dem wird nie so sein.
    Denn die Kapitalistenschweine aus dem Westen können ja keine Neger mehr ausbeuten, wenn diese eine vernünftige nahrungstechnische und medizinische Grundversorgung haben. Denn dann müssten diese Menschen ja nicht mehr aus Ihrem Elend heraus arbeiten, sondern aus purem Luxus. Was die Löhne steigen lassen würde.
    Würde zwar nur minimale Auswirkungen auf die Produktionskosten haben, aber das Kapital rechnet mit jedem Cent.

    Selbst wenn es so kommen würde…. das Kapital würde es dann wieder zu seinen Gunsten nutzen. Mit einer Lügenlawine würde man uns Preissteigerungen aufs Auge drücken und das Kapital sich noch viel mehr einstecken, als sie bei der Ausbeutung der Afrikaner verdient haben.

    Und immer wieder bekomme ich das kalte Kotzen, wenn ich ob der vom Kapital verursachten Zustände hier in unserem Lande an den maximal-pigmentierten Drogenhändlern vorbeilaufen muss, gegen die Polizei und Justiz gar nichts unternehmen.
    Das Kapital schützt sich in seinen Siedlungen und wir sind die Doofen.

  4. Als allererstes sollten Sie mal eine vernünftige Geburtenkontrolle organisieren, anstatt sich wie die Karnickel völlig kopf-und verantwortungslos zu vermehren!
    Bevor das nicht geschieht, sind alle anderen Hilfsmaßnahmen sinnlos, weil sie in einem Fass ohne Boden versickern.

  5. „daran sind ja wohl die Kolonialnationen Schuld!!! “

    „die selben die Südostasien und Amerika kolonisiert haben“

    „ja!!“

    und an der letzten Stelle können wir den ausdruckslosen Blick des Gutmenschen setzen, dem nicht die Diskrepanz auffällt.

  6. Wohlstand und Fortschritt sind eine Mentalitäts-und Organisationssache.

    Beides passt für die Schwarzafrikaner nicht, letzteres für die Nordafrikaner nicht, die wesentlich geschäftsfähiger sind.

    Die Organisationsform beider ist die Familie. Darüber gibt es höchstens noch den losen Stamm.

    Staaten gibt es keine.

    Sie sind haushoch unterlegen. Und wir fühlen uns dafür verantwortlich. Sind es aber nicht.

    Nun holen wir aber Millionen Horden nach Europa.

  7. Afrika ist schlicht und ergreifend durch den Islam gelähmt worden. Es wurde durch diese Ideologie in eine Sklavengesellschaft verwandelt, die obendrein ihre Unterdrücker noch zu lieben gelernt hat (Stockholmsyndrom).

    Die Unterdrücker- und Fatalismusreligion drückt alle Länder früher oder später in den Abgrund, wenn es irgendwo keine Beute oder Sklaven mehr zu holen gibt.

    Ausgeblutet werden dabei vor allem die Gehirne, zu keiner Leistung mehr fähig außer zur Ausbeutung und Unterdrückung des anderen.

    https://www.amazon.de/Weltgeschichte-Sklaverei-Becksche-Reihe-Flaig/dp/3406621961/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1469176587&sr=8-1&keywords=Weltgeschichte+der+sklaverei

  8. Solange das Bevölkerungswachstum über dem Wirtschaftswachstum liegt kann es nicht aufwärts gehen. Schritt 1 – Geburtenkontrolle, Schritt 2 – Bildung für die noch nicht versauten Kinder, Schritt 3 – Entstehung von allgemeinem Wohlstand.

    Mindestprojektdauer bis Schritt 3 – fünfzig Jahre!

  9. Es gibt ein paar ganz einfache Dinge, welche den Lebensstandard der Afrikaner schon enorm bessern könnten: die EU könnte aufhören, deren Märkte kaputt zu machen. Wir verkaufen unsere Überproduktion dorthin, machen die Märkte kaputt und halten die Länder künstlich in Abhängigkeit. Dass dort Armut und Ausbeutung herrschen, ist zu einem großen Teil die Schuld unserer Eliten.
    Die USA könnten aufhören, die Afrikaner für ihre Menschenversuche in Sachen BigPharma zu missbrauchen. Auch das würde die Lebensqualität der Menschen dort enorm verbessern.
    Manchmal sind es schon kleine Dinge, die helfen können, aber unsere geldgierige „Elite“ will es so lassen, wie es ist.

  10. #5 Newsflash (22. Jul 2016 10:32)

    OT

    Wichtig: Wie Erdogan die Bundesrepublik Deutschland infiltrieren lässt

    Es gibt immer zwei. Der eine macht und der andere schaut zu. Deutschland ist eben zu blöd es mit sich machen zu lassen. Das wird sich bitter rächen. Hoffentlich ist es dann nicht zu spät. MERKEL MUSS WEG !!!!

  11. Afrika wird nie aufblühen… jedenfalls nicht in den nächsten 50 Jahren.

    Weil dort eine Frau im Durchschnitt 5 bis 6 Kinder hat, wird jeder hart erarbeitete Wohlstand mit jeder neuen Generation wieder vernichtet.

    Das kapieren viele Gutmenschen-Europäer sowie die Mehrzahl der Afrikaner bloß nicht! Letztere haben es sich in der Opferrolle bequem gemacht und geben den Europäern die Schuld an ihrer Lage. Habe das als Student selbst oft miterlebt: Afrikanische Kommilitonen hatten immer diesen unterschwellig-gehässigen Neid, diese Verachtung uns gegenüber, weil sie das Gefühl hatten, erfolglos und häßlich zu sein. Leider…

  12. Aus dem Logikzentrum des Kotzbrocken-Hirns

    „Der Islam sei nicht das Problem, ein „Kampf der Religionen“ müsse verhindert werden. Es wird aber schwer sein, gegenüber solchen Klischees und Ängsten zu argumentieren.“

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-Politik/Aktuelle-Nachrichten-Politik-aus-der-Welt/Stegner-Nach-Attentaten-nicht-auf-Populisten-einlassen

    Seine einzige Sorge: Machtverlust
    „Der Fall hat das Potenzial, noch mal sehr kräftig den Populismus anzuheizen“, sagte Stegner

  13. Das Volk macht sein Ding und versucht im Junge der Korruption, der Misswirtschaft und der Vetternwirtschaft zu überleben. Die Regierung macht ihr Ding und generiert Gelder aus NGO- Töpfen, Hilfsgelder und dubiosen Staatsabkommen oder verkauft seine UN Simmel für Weltbankkredite. Diese beiden Gesellschaften leben autonom nebeneinander her. Zur Krönung gibt es ein importiertes Bildungssystem, dass Industriearbeiter produziert -für eine Industrie, die es nicht gibt. Das Ergebnis: Ein von Europa subventionierten „BRAINDRAIN“, also ständig neue Gäste für „Mutti“.

  14. Aufwachen? Waren die schon irgend einmal wach? Ich lache mich kaputt! Sie waren wach, als die Europäer drin waren! Ab dann war es vorbei. Der Islam etc. halten den ganzen Laden auf. Nur kriminelle Vereinigungen sind an der Macht incl. der Islam. Es geht wie bei Erdogan nur mit Diktatoren, weil die Mentalität es so will. Frauen unterdrücken, nur denken an Sex (die IS Soldaten haben 90% Pornos auf ihren Handy gespeichert, noch Fragen?) und nur denken an eigene Macht und Geld. Töten ist so normal wie scheißen! (sorry) So wird es ewig bleiben. Nur mit Mauern kann man dieses Gesindel von Europa fern halten! Spanien macht es vor. Die USA ebenso ( Mauer nach Süden). Wer Afrika komplett rein läßt hat als Staat aufgehört zu existieren.
    kein einziger erfolgreicher Staat ever!!!! Die Türkei geht wieder den afrikanischen Weg abwärts und wird unten ankommen. Da wo sie waren im osmanischen Reich.

  15. Nachtrag: Warum hört und liest man in den Medien eigentlich so kurze Zeit danach nichts mehr vom Anschlag in Würzburg?

  16. Und so dumm sind die Schwarzen nicht. Ein Freund (schwarz) hat es bis zu einer Mathe-Professur in den Staaten gebracht. Was unterscheidet ihn von anderen? Er wurde komplett westlich (weiß) sozialisiert. Der einzige Schwarze in seinem Leben war sein Vater, der verschwunden war.

    Wenn vom kleinen Kind an das Umfeld stimmt, geht viel. Wenn man aber immer mit Leuten abhängt, die diesen Afrika-Lifestyle aufgesogen haben, ja, dann wird das nichts.

  17. Ach und wegen dem bösen Kolonialismus:
    Klar, da wurden Rohstoffe abgebaut und gegen Tand eingetauscht. Aber:
    Es wurde auch investiert, es wurden Infrastrukturen geschaffen. Ob aus Geldgier oder nicht, am Ende hat jeder indirekt profitiert, auch die Einheimischen. Der Umgang mit diesen mag zwar fragwürdig gewesen sein, aber wenn ich mir hier so ansehe, wie sich diese 100 oder mehr Jahre später hier aufführen, dann geht mir eine Fackel auf.

    JETZT ist alles wie bei den Kolonien, nur, dass der Herrscher da sich die Investition für Infrastrukturen etc. gleich einspart. Das ist die Negerdenke. Harpuna fritata.
    Die lachen sich über AIDS oder SIDA kaputt und verrecken zugleich daran.
    Und dann schön jammern und zu Allah beten und alle hassen, weil man selber mit IQ von 70 nur zum Bergbau taugt.

    Keine Satire jetzt:
    Ein Missionar erzählte mir mal, er habe in Afrika einem Neger gesagt, er solle 10 Nägel einschlagen, er komme in einer Stunde wieder um nachzusehen. Nach der Stunde waren 2 Nägel drin und der Neger verschwunden. Nachdem er ihn gefunden hatte und er ihn fragte, was denn los sei war die Antwort:
    Ich hatte halt Durst.

    Immer schön von der Hand in den Mund. So wird das leider nichts. Anterogrades Denken geht da nicht. Da sind die nicht schuld, aber wir auch nicht. Wenn schon, dann der doofe Allah. Der weidet sich ja daran, wenn es Leuten möglichst schlecht geht.

  18. Das Leben der Afrikaner zu retten wird dann anfangen wenn die endlich aufhoeren wie Karnickel Kinder in die Welt zu setzen. Wuerde man die alle noch „retten“ waere die Welt nicht mehr zu retten!

  19. zu 18

    __________________________________________

    …weil es peinlich ist für Gesamtdeutschland. Das heiß für alle außer AFD-Wähler. Der Reststaat will den Status Quo erhalten, koste es was es wolle.

  20. Seid Jahren werden die Staaten bzw. die Herrscher der Staaten mit Hilfsgeldern unterstützt. Alle schauen zu wie die sich die Säckel füllen und machen nichts dagegen. Der Deutsche Michel wird dann noch zu Spenden der Kirchen und sonstiger Institutionen aufgerufen und spendet wie ein irrer.
    Liefert man Maschinen stehen die irgendwann ungepflegt herum bis sie ganz und gar im Eimer sind. Simbabwe ist ein gutes Beispiel. Auch andere Staaten ging es genauso. Solange der weise Mann das sagen hat geht es allen gut. Ist er weg kommt das Chaos. Sagt mit doch einmal eine Staat in Afrika dem es gut geht und alles funktioniert ? Leider ist es so das arbeiten nicht zum Volkssport gehört. Mehr Kriegssiele. Europa kann Afrika nicht retten. Aber wir sollten schauen das unsere Geld anständig angelegt wird – für das Volk !
    Ach noch eines – die EU soll Afrika in Ruhe lassen und keine Billigwaren und Überschüsse nach Afrika exportieren. Die EU hat auch in Afrika mehr kaputtgemacht als geholfen.

  21. @ #11 lorbas (22. Jul 2016 10:40)
    „Wenn es ohne seine Bewohner wäre, ab diesem Tag ging es mit diesem Kontinent bergauf!“

    der lebenstandard eines Landes/Region
    haengt NUR von seinen bewohnern ab.

    Beispiel: Rhodesien („Zimbabwe“):
    unter ian smith exportierende kornkammer und bildungszentrum subsahara-afrikas.
    nach der gewaltsamen rassistischen zwangsenteignung der weisshaeutigen zimbabwer
    und verteilung ihres landes an schwarze chaos, hunger, schulden, kleingaertnerei.

    Beispiel Israel:
    bis theodor herzl arabische geroellwueste,
    ab 1910 influx gebildeter, williger zionisten,
    ab 1948 ein demokratischer, zivilisierter, freier staat und heute „start-up nation #1“, von landwirtschaft ueber konsumgueter bis aerospace und it-stronghold.

    Tausche die weissen zimbabwer und israelis
    gegen ungebildete schwarze oder araber aus –
    und das land ist in weniger als 5 jahren wueste.

    der mensch macht die musik, nicht geld oder politik

  22. Was in einem Lande geschieht ist das was deren Politiker veranstalten. So sollen diese Menschen dafür sorgen was für Politiker in ihrem Lande das Sagen haben und nicht auswandern und dann auf die Taschen anderer leben wollen, so sollen auch die Schwarten dort bleiben wohin si gehören. Was diese Kanalratte mit unseren Errungenschaften macht, ist ein Staatsverbrechen und das unterstützen auch noch etliche geistig minderbemitteles und verbrecherisches mi0tgelumpe hier in unsrer Heimat. Was aber dieses Ungeheuer von Oberhaupt hier veranstaltet, ist nichts anderes was diese in ihrer ehemaligen Umgebung und dessen Systen an ihr im Gehirn hinterlassen hat. Sie ist immer noch was Sie war nämlich eine Kommunistisches Ungeheuer das so wie damals gegen den imperialistischen Kapitalismus gekämpft hatte und damals sich nur hauptsächlich auf Westdeutschland konzentriert hatte. Da se aber jetzt, durch untergrundhilfen zur Bundeskanzlerin aufgestiegen war, erweiterte sich ihr Kampf auf ganz Westeuropa und nur Deutschland ist ihr nicht mehr genug, da sich „Ihr Kampf“ zu langsam entwickelte, wurde diese Flüchtlingsinvasion erfunden um die Belastung der Haushalte des jeweiligen Lades besser zum Einsturz zu bringen und sehe darin den Hauptgrund für diese Ausländerinvasion die Hauptsächlich aus Moslems bestehen. Inwieweit sich ihre Verantwortlichkeit darin aussert, ist darin zu erkennen wie ihr dabei die vielen Menschen welche auf ihrer „Einladung“ im Mittelmehr versaufen, interesiert ihr einen feuchten Dreck. Der Beweis dafür liegt eindeutig in ihrer Handlungsweise und wie dieses Miststück sich um diese ertrunkenen Menschen gekümmert hatte nämlich gar nicht.
    Darüber einmal nach zu denken, ist scheinbar abhanden gekommen und so gelingt es ihr mit Hilfe ihrer Bettvorleger das ganze Volk zu belügen und betrügen und so ihrem Ziel näher zu kommen. Nicht nur Merkel muß weg sondern auch ihre Bettvorleger, möglichst in einen ZOO zur Belustigung des noch verantwortlich zeigenden Volksrest.

  23. Afrika erblüht da, wo das Clandenken nicht vorhanden ist. Also da wo leider nur die „Weissen“ etwas daran ändern, weil die „Schwarzen“ sich nie einige werden, oder die Hand aufhalten!

  24. #17 Alvin (22. Jul 2016 10:44) Die Türkei geht wieder den afrikanischen Weg abwärts und wird unten ankommen. Da wo sie waren im osmanischen Reich.

    Erdogan hat die Segnungen Atatürks eingenommen und z.B. in einen lächerlichen Prachtbau gesteckt. Ein durchtriebener Dummkopf und Islamirrer an der Macht. Ein Despot, wie ihn der Islamgläubige gerne hat.

    Die Türkei geht in der Tat den Weg zurück ins Mittelalter, Mord und Totschlag sind heute schon die Regel und die nächsten Millionen Flüchtlingen werden auf uns zurollen.

    Der Untergang der islamischen Welt zieht vor dem finalen Zusammenbruch nochmals weite Kreise und zeigt seine Unfähigkeit für alles, was wir hier im Westen aufgebaut haben.

    In der 4. Generation haben wir in D Erdogan-Gröhler und Graue Wölfe, die sich auf offenen Straßen Deutschlands ihre Kriege schon jetzt liefern. Ehrenmorde, Bruderkriege – der Mohammedaner kennt nichts anderes als Stammesfehden und Führeranbetung.

  25. Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) bekräftigt seine Kritik an den Pro-Erdo?an-Demonstrationen. Diese seien „alles andere als lobenswert“. „Wer sich in der türkischen Innenpolitik engagieren will, dem steht es frei, unser Land zu verlassen“

  26. #19 afd-sympathisant (22. Jul 2016 10:46)

    wirf einen japanischen Säugling über Saudi-Arabien ab und du hast in 18Jahren einen religösen Vollidioten. Ist leider so und mit Schwarzafrikanern ist es nicht anders.

  27. An der miserablen Lage ist übrigens auch die Entwicklungshilfe schuld. Warum soll man sich anstrengen, wenn man alles vom Westen geliefert bekommt? Das tötet jede Eigeninitiative. Und davon abgesehen, dass ein Teil des eingehenden Geldes für Waffenkäufe verwendet wird, um damit die Not zu erhöhen. Zynisch kann man dazu sagen: Immerhin fließt dadurch ein großer Teil der Gelder wieder in die Herkunftsländer zurück.

    Übrigens schaden sogar die Kleiderspenden Afrika. Zum einen sind diese ein mafiöses Milliardengeschäft und vor allem zerstören diese Klamotten, die von höherer Qualität als die heimischen sind, die dortige Textilindustrie.

    Etwas vereinfacht ausgedrückt: Die westlichen Gutmenschen sind Schuld am Niedergang (oder am Entwicklungsstopp) Afrikas.

  28. Solange jeder die Sozialtöpfe Europas so einfach ohne Gegenleistung anzapfen kann, solange wird sich nicht ändern.

    China hat wesentlich mehr Einwohner, warum kommen die nicht nach Europa?

  29. Von wegen Moderation hier. Es gibt Beiträge von mir, die wurden auch einfach gelöscht. Da habe ich mich aufgeregt. Dann ging ich in mich. Vor 17 Jahren betrieb ich mit einem Freund und einer Freundin aus Deutschland das grösste deutschsprachige Portal zu einem damals bekannten MMORPG. Daran angekoppelt war ein Forum. Da tummelten sich mehrere 10’000 Leute. Ich machte den Mod und sehr bald brauchte ich Hilfe von anderen Menschen, da es nicht alleine zu schaffen war. Damals war ich noch recht weich in der Birne. Ich wollte es allen recht machen. Und ein guter Mod sein. Wenn sich ein User beschwerte, habe ich geantwortet und es ergaben sich dann ellenlange Diskussionen. Irgendwann hatte ich die Nase voll. Es gab ein Regelwerk was akzeptiert wird und was nicht. Darauf haben wir dann verwiesen. Man konnte sich auch nur anmelden, wenn man bestätigt hatte, die Regeln gelesen und akzeptiert zu haben. Ich konnte und wollte nicht mehr wegen jedem Brunz 2 Stunden Rechtfertigung betreiben. Die Leute nutzten schliesslich eine kostenlose Plattform.
    Wenn ich mir hier die Policy durchsehe, muss ich sagen, dass diese von dem oder den Mods sehr locker gehandhabt wird. Eigentlich könnten sie die Hälfte aller Postings hier dicht machen unter Bezug auf die Regeln. Wie sinnvoll das wäre, ist eine andere Frage. Aber ab einem gewissen Ausmass, kann nicht mehr jeder persönliche Betreuung erwarten. Denn, das war ja ein Nebenjob für mich. Familie war auch da und die wollten auch keinen Papa, der dauernd nur am Rechner hängt. Denke die Mod hier, hat auch mal noch was anderes zu tun, als mit jedem hier zu verhandeln. Das kann einen ärgern, wenn man nicht weiss warum man gelöscht wird. Und ja, es wäre freundlich und konstruktiv zu wissen was falsch war, um nicht nochmal damit aufzufallen. Aber man muss und kann nicht ständig alles diskutieren und aushandeln. Denn das Hausrecht hat halt PI und nicht ich oder Hans Mustermann.

    Ich bin nicht von PI. die wissen nicht mal, dass es mich gibt. Das ist nur meine Erfahrung.

    Genau wie die, als ich Chef wurde. Ich wollte eiun guter Chef…ach andere Baustelle.

    MOD: Guter Beitrag. Volle Zustimmung. Im übrigen eine Bitte an manche Foristen hier, nicht so oft vulgär und „unter der Gürtellinie“ zu schreiben. Das stößt sicher viele ab. „Mordaufrufe“ (Aufhängen, Erschießen etc.), auch wenn „nicht so gemeint“, gehen gar nicht. Hier lesen die gesamte deutsche Presselandschaft plus Kahane mit…..

  30. Die Afrikaner müssen ihre Reproduktionsrate ihrer Produktionsrate anpassen. Also entweder weniger Kinder oder produktiver arbeiten. Das müssen sie aber selbst tun, da kann keiner helfen.
    Bis dahin bleibt Afrika ein Faß ohne Boden.

  31. Die Invasion ist Alternativlos.
    In den Islamisierten Teil Afrikas hat sich der Papst voll durchgesetzt…Keine Kondome und keine Geburtenkontrolle. In anderen Gegenden nur teilweise. Bis 2050 werden sie sich trotzdem verdoppeln.
    Da ist das Schlachten und Flüchten schon vorprogramiert und die Blutrache wird dann bei uns fortgesetzt. Obendrein treffen sie dann auf die Arabisch-Schiitischen Asylanten und auf die Kurden Clans die allesamt bekennende Rassisten sind und schon mal 30 Millionen Afrikaner kastriert haben.
    Das wird ein Hollywood-Schinken mit 20 Millionen Stadisten.
    Ich werde das mit Popkorn und Bier betrachten denn im Gegensatz zu den „Asylindustiellen“ bin ich nicht mittendrinn.

  32. Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0949

    Wie mit Pressemeldung vom 27. April 2016, laufende Nummer 0567 berichtet (siehe auch http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3312777) wurde eine 24-jährige Dortmunderin an der Kampstraße Opfer eines brutalen sexuellen Übergriffes.

    Die Frau war gegen 3.50 Uhr auf der Kampstraße unterwegs. In Höhe des Seiteneingangs eines stillgelegten Ladenlokals wurde sie plötzlich von hinten gepackt und gewürgt. Der unbekannte Täter brachte sie zu Boden. Während er sie festhielt, fasste er die 24-Jährige unter ihrer Kleidung im Intimbereich an. Weil sie sich heftig wehrte, schlug er der Frau ins Gesicht. Als sie um Hilfe schrie, ließ er schließlich von ihr ab. Bevor er davon rannte, entriss er der Dortmunderin noch ihre Handtasche. Der Unbekannte flüchtete in Richtung Westen.

    Die Handtasche fanden Polizeibeamte anschließend in einem Mülleimer auf der Hansastraße. Möglicherweise war dies Teil seines Fluchtweges.

    Die Polizei Dortmund fahndet nun mit Hilfe von einem Phantom,- und einem weiteren Lichtbild aus einer Überwachungskamera. Auf Bildern aus der Ermittlungsakte ist unter anderem deutlich zu sehen, wie der Tatverdächtige der Geschädigten bis zur Tat folgte.

    Er wird wie folgt beschrieben: ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, schlank, schwarze oder dunkelbraune mittellange Haare, die nach oben gegelt waren, die Seiten waren kürzer geschnitten. Nach Angaben der Zeugin könnte es sich um eine Person aus der Region Syrien/Libanon handeln. Er trug eine dunkle Jacke mit Reißverschluss, Knöpfen und einer Kapuze – möglicherweise eine Regenjacke -, darunter einen grünen Pullover und vermutlich eine Jeans.

    Die Polizei fragt nun:“ Wer kennt den auf dem Foto und dem Phantombild abgebildeten Tatverdächtigen und kann Hinweise auf dessen Identität oder Aufenthaltsort geben?“ Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter Tel. 0231/132-7441.

  33. #1 eule54 (22. Jul 2016 10:25)

    Wann wird Afrika endlich aufblühen?
    ++++
    Niemals, solange die Schwarzen etwas zu sagen haben!
    IQ und Arbeitsethik stimmen bei denen nicht.
    ———————————————-
    Die Neger lassen in ihrer Heimat Afrika ihre Frauen arbeiten, sie selbst sind außerstande auch nur ansatzweise etwas aus eigenem Antrieb zu (er) schaffen. Und man sieht ihnen an ihrer Zeitlupen-Motorik an, dass sie hohes Tempo verabscheuen. Und die Frage nach der Arbeitsethik verbietet sich ohnehin, wenn man ständig erlebt, wie undiszipliniert, oft auch frech und anmaßend sie Forderungen erheben, die ihnen aufgrund ihrer intellektuellen Ausstattung und nicht vorhandenen Qaulifikation nicht zustehen.

  34. 43 Athenagoras
    #1 eule54

    Wann wird Afrika endlich aufblühen?
    ++++
    Niemals, solange die Schwarzen etwas zu sagen haben!
    IQ und Arbeitsethik stimmen bei denen nicht.
    ———————————————-
    Die Neger lassen in ihrer Heimat Afrika ihre Frauen arbeiten, sie selbst sind außerstande auch nur ansatzweise etwas aus eigenem Antrieb zu (er) schaffen. Und man sieht ihnen an ihrer Zeitlupen-Motorik an, dass sie hohes Tempo verabscheuen. Und die Frage nach der Arbeitsethik verbietet sich ohnehin, wenn man ständig erlebt, wie undiszipliniert, oft auch frech und anmaßend sie Forderungen erheben, die ihnen aufgrund ihrer intellektuellen Ausstattung und nicht vorhandenen Qaulifikation nicht zustehen.

    ——————-
    Gut geschrieben. So isses!

  35. erst wenn die 630 Millionen (Bernard Lugan) mehr als 1,25$ am Tag zum Leben haben, also nicht in absehbarer Zukunft.

  36. Der erste Kommentar bei EIKE sagt eigentlich schon alles:

    #1: Marcus Junge sagt:
    am Dienstag, 19.07.2016, 10:21

    „Wann wird Afrika aufblühen und wohlhabend sein?“
    Scherzfrage

    Warum war mein erster Gedanke, als ich die Überschrift des Artikels auf der Hauptseite von Eike erblickte: „Niemals, wegen der Afrikaner“?

  37. Vor nicht all zu langer Zeit hörte ich in einer Talkrunde die Worte von Roger Köppel:

    Afrika muss abgeschottet werden – und die Bevölkerung dort ihre Probleme selbst lösen.

    Dem ist nichts hinzu zu fügen!

  38. Landrat informiert Bürgermeister über aktuelle Lage der Flüchtlinge im Landkreis Unterallgäu

    Fehlbeleger bald obdachlos! Das gibt hier noch ein Hauen & Stechen auf dem Wohnungsmarkt!

    Die Zahl der Asylentscheidungen nimmt laut Weirather zu. Im ersten Halbjahr 2016 hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) 330 Flüchtlinge im Unterallgäu anerkannt und 32 subsidiären Schutz gewährt, was bedeutet, der Flüchtlingsstatus wird nochmals geprüft. 2015 hat das BAMF nur 154 im Unterallgäu lebende Flüchtlinge anerkannt.

    Eigentlich dürfen anerkannte Flüchtlinge nicht mehr in den Asylunterkünften bleiben, gelten dann als sogenannte Fehlbeleger. Deren Zahl nimmt nun ebenfalls zu: Momentan leben 290 Fehlbeleger in den Unterallgäuer Asylunterkünften, zu Beginn des Jahres waren es nur 35. „Ich hoffe, die Staatsregierung duldet es weiterhin, dass Fehlbeleger in den Unterkünften wohnen bleiben“, so Weirather. Da es schwer sei, auf dem angespannten Wohnungsmarkt fündig zu werden, laufe diese Personengruppe sonst Gefahr, obdachlos zu werden.

    http://www.allgaeuhit.de/Unterallgaeu-Landrat-informiert-Buergermeister-ueber-aktuelle-Lage-im-Landkreis-Unterallgaeu-Weniger-Fluechtlinge-Weirather-%E2%80%9EWir-koennen-flexibel-reagieren%E2%80%9C-article10016679.html

  39. Afrika wird genau nie aufblühen. und das liegt an den Afrikanern. Nimm die kleptokratischen Diktatoren weg, und es ist immer noch Scheixxe. Abgesehen davon, daß sofort wieder neue Kleptokraten kommen. Arbeitsethik, Impulskontrolle, Disziplin gibt es da in der Fläche nicht, die Gründe sind mannigfaltig, liegen u.a. an IQ, den seltsamen Glaubenssystemen von Islam bis Voodoo und der absolut mörderischen Akzeptanz von Gewalt. Z.B. einen zusammenschlagen, wenn er jemanden versehentlich im Gedränge anrempelt, wie mal ein Kameruner dem HH-Abendblatt per Dolmetscher mitteilte.

    Keine einzige moderne! (nicht die Sklavenhalter-Gesellschaften) Gesellschaft, kein moderner Staat, hat je davon profitiert, wenn Afrikaner in großen Gruppen ins Land strömten. Dann waren ja die „kleptokratischen Eliten“ weg; die „Ausbeutung durch die EU“ im Falle der EU auch, von die „Ausbeutung durch die USA“ ist bei den Negern in Amerika auch nicht mehr der Fall.

    Und was ist? Im Gegensatz zu allen anderen Ethnien, die auch große Gemeinden bilden – Koreaner, Japaner, Chinesen, Vietnamesen, Iren, Polen, Italiener, Deutsche, etcpp., ist bei den Schwarzen immer wieder das alte Muster aus Wichtigtuerei, Gewalt, Faulheit, Großkotzigkeit und Brutalität zu besichtigen.

    Übergib Negern eine Staat mit perfektem westlichen Standard, mit funktionierendem Im- und Export, mit Industrie und Sozialsystem, mit einer auf Selbstbeherrschung, Rücksicht, Freundlich- und Gewaltlosigkeit aufgebauter Gesellschaft und in einem Jahrzehnt ist der im Eimer. So wie Deutschland.

  40. In 1962 I was flying with Continentale Deutsche Luftreederei in Belgian-Congo based in Leopoldville for aproximately one year. When we left, our opinion was clear: They are not getting things right in a 100 years. Today in 2016 I renew my statement, „THEY WILL NOT GET IT RIGHT IN ANOTHER 100 YEARS“

    Airline Captain

  41. Der Artikel ist genau richtig. Es gibt nur dann ein Ende der Flüchtlingsströme aus Afrika und den armen Ländern Asiens, wenn es eine Win-Win-Situation für beide Seiten gibt. Faire Löhne für gute Arbeit. Junge Menschen sollten in ihrem Land ausgebildet werden, dann haben sie dort eine Perspektive.

    Das Problem sind aber auch wir. Wer greift nicht gerne am Krabbeltisch vom Aldi die schönen billigen Klamotten ab? Und welche Frau hat nicht schon gerne in den Main-Stream-Geschäften geshoppt weil die Angebote dort so günstig waren. Ich schließe mich selbst bei dieser Kritik mit ein.

    Wo Leute angemessen verdienen, ihren Kindern eine Zukunft geben können da bleiben sie. Und dann kaufen sie auch unsere Produkte. Und nicht zuletzt, haben die Islamisten es in solchen Ländern schwer Fuss zu fassen. Denn Leute die gutes Geld verdienen sind Immun gegen die vielen Jungfrauen die auf einen Attentäter im Jenseits warten. Alles greift ineinander.

    Und wenn die freiwillig (oder eben auch unfreiwillig) zurückgehen, wird unser Sozialstaat entlastet und kann sich endlich auch angemessen um unsere deutsche Bevölkerung kümmern.

  42. Vorfall im Lörracher Freibad
    Afrikaner sollen Frauen belästigt haben

    Die Polizei wurde am Mittwoch ins Parkschwimmbad gerufen, weil eine Gruppe Schwarzafrikaner dort Frauen bedrängt haben soll. Es werden Geschädigte und Zeugen gesucht.

    LÖRRACH (BZ). Am Mittwochnachmittag kam es im Lörracher Parkschwimmbad zu einem Vorfall, der zu einem Polizeieinsatz führte. Um kurz vor 18 Uhr bat der Bademeister die Polizei um Hilfe, da eine Gruppe Schwarzafrikaner weibliche Badegäste belästige und ihm gegenüber aggressiv auftrete. Daraufhin begaben sich vier Streifen zum Freibad, wo zu dieser Zeit viel los war. Sofort kamen zahlreiche Neugierige und erschwerten die Arbeit der Beamten, berichtet die Polizei. Die Gruppe der Männer, die Frauen belästigt haben soll, hatte sich im ganzen Bad verteilt und konnte nicht mehr identifiziert werden.

    Einige Zeit später erfuhr die Polizei, dass die Gruppe Schwarzafrikaner mehrere Frauen belästigt und unsittlich angefasst haben soll. Die Geschädigten und Zeugen der Vorfälle im Freibad werden gebeten, sich beim Polizeirevier Lörrach unter der Nummer 07621-176500 zu melden.

    https://www.badische-zeitung.de/loerrach/afrikaner-sollen-frauen-belaestigt-haben

  43. #1 eule54 (22. Jul 2016 10:25)

    Herr Lehrer, die „Eule54“ hat bei mir abgeschrieben (siehe 1. Kommentar unter dem Originalartikel bei Artikel, ja der ist von mir).

  44. #59 Lady Bess (22. Jul 2016 11:25)

    Die Gruppe der Männer, die Frauen belästigt haben soll, hatte sich im ganzen Bad verteilt und konnte nicht mehr identifiziert werden

    Da sieht man, wie sinnlos das neue „Nein-heißt-Nein“-Gesetz ist.

  45. #55 Pablo
    Wann wird Afrika endlich aufblühen ???
    ****************************************

    Um Afrika eine Mauer bauen und Angela Merkel
    in “Ihr Land“ verbannen.
    Dadurch gehts Afrika nicht besser,aber dafür
    ist es dann “Alternativlos“

  46. Unsere Linken sollen, anstatt hier Zerstörungsarbeit zu machen, nach Afrika gehen und dort Entwicklungshilfe leisten. Dann würden sie endlich etwas Nützliches tun. Ich weiß, daß es dort Menschen gibt, die das sehr begrüßen würden (Zitat eines Afrikaners: „Wenn wir unsere jungen Leute nach Europa zur Ausbildung schicken, kommen die nicht mehr zurück. Aber Europäer könnten bei uns Aufbauhilfe machen.“)

    Von mir aus könnten die dann für immer in Afrika bleiben. Aber wenn sie wieder zurückkämen, dann hätten sie jedenfalls eine Menge gelernt.

  47. Warum sollen wir uns verpflichtet fühlen, das Leben der Afrikaner zu retten?
    Überlasst endlich Afrika den Afrikanern, streicht die Entwicklungshilfe und verhindert die Völkerwanderung via Mittelmeer nach Europa.
    Hört endlich auf, sie zu bevormunden und wie kleine geistig minderbemittelte Kinder zu behandeln, ihr westlichen Glücksritter, Brunnenbohrer und Oberlehrer! Im Gegensatz zu euch waren die Kolonialherren eine echte Bereicherung und vielen Ländern ging es damals besser als heute.
    Für mich ist derzeit nur eine Frage wichtig: „Wie können wir das Leben der Europäer retten?“

  48. SOGAR BODENSTÄNDIGE ORGANE SIND RASSISTISCH.

    27,5 % der Niederländer sind als Organspender registriert, 0.6% der Marokkaner, 1.6% der Türken. In Rotterdam sind aber 40% der Leute die eine Organspende brauchen aus nicht-westlichen Staaten zugewandert. Dazu kommt dass die Niederländischen Organe mit Schweinefleisch verseucht sind und die Nicht-Übereinstimmung von NL-Geweben mit Islam-Geweben viel früher zum Abstossen von Gewebe führt, also NL-Geweben sind eindeutig Islamophob.
    http://www.trouw.nl/tr/nl/4324/Nieuws/article/detail/4343802/2016/07/21/Bij-orgaandonatie-zoekt-soort-naar-soort.dhtml
    Sogar beim Üben der Barmherzigkeit sind wir RASSISTISCH, welch eine Schande!. Oder wäre da vielleicht unser Schöpfer zuständig??

  49. Wann werden Politiker und Aktivisten aufhören, über den Schutz der Umwelt zu missionieren und anfangen, das Leben der Afrikaner zu retten?

    Weshalb ist das überhaupt unsere Aufgabe? Wann werden die Neger ihr eigenes Leben retten, indem sie aus ihren Länder etwas machen? Den Rohstoffreichtum der meisten afrikanischen Länder würde ich mir für Deutschland wünschen.

  50. #61 johann
    Da sieht man, wie sinnlos das neue „Nein-heißt-Nein“-Gesetz ist.
    ************************************
    Wieso Sinnlos?
    Wenn deutsche Frau nine(nein)sagt,
    geht der weg,um 8 Freunde zu holen!

  51. Wann wird Afrika endlich aufblühen?
    Ich behaupte mal, nie.

    Die afrikanischen Kolonien sind alle spätestens seit den 60er Jahren unabhängig. Was ist seitdem passiert? Nichts.

    Folgender Blick aus dem Weltall zeigt uns das:
    http://www.starobserver.org/ap160630.html

    Neulich haben sich die Machthaber im Südsudan im Fernsehen präsentiert, alles fette und vollgefressene Quallen.

    Wie sind die so fett geworden? Ganz einfach, mit unserer Entwicklungshilfe. Die geht nämlich nicht an die Bedürftigen, sondern an die Machthaber, damit die sich die Taschen vollstopfen können.

    Genauso ist es mit Medikamenten- und Lebensmittellieferungen. Die landen natürlich bei den ortsansässigen Kriminellen, die die Transportwege kontrollieren.

    Dem gemeinen Schwarzafrikaner reicht es, wenn die Kokosnüsse und die an Ebola verreckten Affen vom Baum fallen (die fressen die tatsächlich). Wozu soll man da arbeiten?

    Eine deutsche Firma hat dort Brunnen gebaut. Die Neger sind wie die Hyänen darüber hergefallen die Metallteile abzureißen, um sie zu veräußern.

    Noch Fragen?

  52. Das größte Problem der Afrikas ist die Überbevölkerung.

    „Der Schwarze schnackselt gern“.
    (Gloria von Thurn und Taxis, 2001))

  53. Das Fehlen jeglicher med. Versorgung ist Vorrausetzung für den Bestand und die Entwicklung Afrikas. Mehr als 2 Milliarden Menschen verträgt der Kontinent nicht.

  54. #58 Nachkriegsdeutscher (22. Jul 2016 11:21)

    Der Artikel ist genau richtig. Es gibt nur dann ein Ende der Flüchtlingsströme aus Afrika und den armen Ländern Asiens, wenn es eine Win-Win-Situation für beide Seiten gibt. Faire Löhne für gute Arbeit. Junge Menschen sollten in ihrem Land ausgebildet werden, dann haben sie dort eine Perspektive.

    Das Problem sind aber auch wir. Wer greift nicht gerne am Krabbeltisch vom Aldi die schönen billigen Klamotten ab? Und welche Frau hat nicht schon gerne in den Main-Stream-Geschäften geshoppt weil die Angebote dort so günstig waren. Ich schließe mich selbst bei dieser Kritik mit ein.
    ………………………………………

    Interessanterweise werden in Afrikanien und Muselmanien keine Textilien für den deutschen Markt hergestellt. In Bangladesh gibt es zwar auch Zulieferer, der Zustrom an Bereicherern“ von dort bewegt sich aber eher im Promille-Bereich.

  55. Was ist eigentlich aus den
    Biafra-Kindern
    von damals geworden? Meine damalige Meinung dazu brachte mir einen Verweis ein. Das ich Recht hatte nützte auch keinem was.

  56. …und sogar ohne Zugang zu moderner medizinischer Versorgung….
    ——————————
    Habe gerade mit meiner Arztpraxis telefoniert und mir wurde gesagt, dass ganz viele Leistungen gestrichen würden. Beispiel war ein wichtiger Bestandteil der Vorsorge in der Gynäkologie.
    O-TON der Dame am Telefon: Die wollen, dass wir das Rentenalter nicht mehr erreichen.
    Ob da Afrikaner etwas damit zu tun haben könnten, dass die Kassen pleite sind?
    Ne, oder?

  57. Es stellt sich die Frage, warum keine Ficklinge aus Ost-Südost-Asien zu uns „flüchten. Liegt es am höheren IQ dieser Menschen oder an deren Lebenseinstellung? Warum gibt es mit den bei uns lebenden Asiaten nie Probleme? Warum zeigen deren Kinder an unseren Schulen überdurchschnittliche Leistungen?
    Wenn man kurz darüber nachdenkt, kommt man schnell auf die Antworten.

  58. #67 Lechfeld

    Die afrikanischen Kolonien sind alle spätestens seit den 60er Jahren unabhängig. Was ist seitdem passiert? Nichts.

    Wäre seit dem Abzug der Weißen „nichts“ passiert, wäre zumindest der Status Quo erhalten geblieben. Leider ist es aber so, dass es seitdem in den Ländern bergab geht – wie du ja auch richtig schreibst. Auch wenn sich etwas verschlechtert kann man nicht sagen, es sei nichts passiert. Sorry für die kleine Erbsenzählerei.

  59. #72 Nemesis001 (22. Jul 2016 11:55)

    „Was ist eigentlich aus den Biafra-Kindern von damals geworden? Meine damalige Meinung dazu brachte mir einen Verweis ein. Das ich Recht hatte nützte auch keinem was.“
    —————————————————–

    https://www.youtube.com/watch?v=0QCCywj9_u4
    (No-face Geist aus „Spirited Away“)

    Diebesbanden machen sowas auch, schicken niedliche Kinder vor. Momentan läuft auf n24 die Dauerwerbung für savethechildren mit solchen Biafrabildern.

    Das und Bilder wie letzten Sommer, gezielt von toten und lebenden Kindern, zu betrügerischen Zwecken eingesetzt, mißbrauchen unsere instinktiven Reaktionen. Das ist mentale Vergewaltigung und gehört sich verboten. Es zerstört unsere Fähigkeit für Mitgefühl.

    Die Enttäuschung, wenn dieser billige Betrug mit Emotionen auffliegt, wird manche Betrugsopfer dann erst recht zu psychischen Gegenreaktionen zwingen, zu sowas wie erworbener Psychopathie (gibt es nicht wirklich medizinisch, trifft die Sache aber).

    Wenn dann wieder abgestumpfte Mordmaschinen AUCH auf der Seite der Deutschen zu finden sind (bei den Muslimen sind sie ja längst und sowieso), dann erinnert Euch an diesen Kommentar.

  60. Wann wird Afrika endlich aufblühen? Ganz ehrlich: Sobald der Kontinent Kolonie des Deutschen Kaiserreichs ist. Also nie.

  61. Pi , fragt lieber mal wann schluss ist mit den ganzen Hilfszahlungen von Deutschland in alle Welt !!
    Wann ist Ende mit Weltsozialamt ?
    Schluss mit Krankenkassenleistungen für Türken in der Türkei und im Balkan.
    Schluss mit Aufbauhilfen für die ganze Welt!
    Der Deutsche ist angeblich reich , DURCH WAS ?
    Faulheit oder Fleiss??
    Aha , wer fleissig ist wird betraft und soll zahlen !! so sieht es der Rest der Welt !
    Das Beispiel
    SPD Lügenbaronin Petra Hinz Bis zu 100000 Euro für Schummel-Abgeordnete !!

    UND RENTE AB 66 + 8 Monate 2565 Euro !!
    Dafür muss ein „Normaler“ Mensch 84 jahre arbeiten !!

    Meiner Meinung wird es Zeit die Arbeit nieder zu legen , am besten Morgen noch !!!

    Die anderen Völker der Welt haben lange genug auf Deutschlands Knochen gelebt !
    ES REICHT !

  62. Jedes der vielen afrikanischen Länder ist derart einzigartig, dass man im Grunde jedes für sich betrachten muss. Eines steht fest, auf keinem anderen Kontinent findet die Islamisierung so schnell und radikal statt, wie in Afrika. Der islamische „Gürtel“ (Islamisierungsfront) erstreckt sich mittlerweile von der Elfenbeinküste, über Nigeria, bis Kenya. Noch vor 50 Jahren kannte man lediglich die Nordafrikaner als Muslime. Seit der Ölförderung in Ghana, ist das Land in größter Gefahr, es droht das Schicksal Nigerias.. Der Islam zerstört die einzigartige Vielfalt eines ganzen Kontinents, uns das nur in 100 Jahren. Schade um die Kulturen, die noch vor ihrer Entdeckung verschwinden!

  63. Unbedingt ansehen !

    Christen sollen umgesiedelt werden.

    Bis zu 280.000.000 Millionen Menschen sollen schon bald aus der Verfolgung durch

    den Islam

    in Sicherheit gebracht und umgesiedelt werden.

    Die EU hat die Rativizierung schon
    beschossen !

    T1
    https://youtu.be/Y7nJ1mtMIP8

  64. Servus aus DSWA ( Namibia ) Da ich seit ca.15 Jahren ununterbrochen im Negerland lebe kann ich meine Erfahrung mit den Negern mitteilen !! Afrika wird niemals ohne dem “ White Man“ Aufblühen!

  65. Wann wird Deutschland wieder ein deutsches Land mit wirklich deutscher Sprache, wirklich deutscher vielfältiger Kultur, funktionierendes Schulsystem, funktionierender und ertragreicher Handwerkslandschaft, Sicherheit im eigenen Land?

    Wenn man die eigenen Probleme nicht lösen will, macht man sich gerne Gedanken um die Probleme anderer.

    Zunächst einmal ist jedes Land für seine eigene Bevölkerung „zuständig“. Von Notfällen, wie Katastrophen oder echten Krieg einmal abgesehen.

    In sämtlichen afrikanischen Ländern gibt es keinen echten Krieg. Also keinen Angriff durch ein anderes Land.

    Sind die Deutschen bei Baader-Meinhoff, RAF und anderen „Terror-Ereignissen“ massenhaft aus dem Land geflüchtet?

    Ist Deutschland überhaupt ein souveräner Staat? Mit welchem Territorium? Mit welcher Verfassung?

    Alleine da schon sind viele Fragen offen.

  66. Tausende Erdogan Anhänger wollen in Köln demonstrieren. Wären das Deutsche, könnte man einfach die Demonstration nicht genehmigen. Diese Demonstration muss hingegen gar nicht erst angemeldet werden – da gelten andere Regeln. Wir wollen doch den Sultan nicht verärgern…

  67. OT
    Terror – Wie sich die konservativen Islamverbände wegducken

    Die größte Gefahr geht nach Ansicht des Freiburger Islamwissenschaftlers Abdel-Hakim Ourghi nicht von polizeibekannten Salafisten aus, sondern von den konservativen muslimischen Dachverbänden. Sie seien noch „meilenweit“ von einem aufgeklärten Islam entfernt. Ourghi fordert drastische Maßnahmen

    Vor einigen Jahren sagte der heutige Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdo?an: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ Gewiss prägen solche ideologischen Sätze das kollektive Gedächtnis und bestimmen den Umgang der türkischstämmigen Menschen mit Nichtmuslimen. Solche Sätze sind nicht nur sinnstiftend, sondern bilden sogar eine Barriere für die Integration der türkischstämmigen Menschen. Und sie sind auch die Ebnung eines Wegs für die Parallelgesellschaft, besonders wenn man bedenkt, dass die Mehrheit der türkischen Moscheen, wie etwa die der Ditib, von diesem finanziellen und ideologischen Einfluss abhängig sind.
    Der türkische Islam wird immer islamistischer und nationalistischer. Er bildet sogar die Basis für einen „Ghetto-Glauben“ in die Parallelgesellschaft. Es ist auch kein Wunder, dass ein Drittel aller deutschen Gotteskrieger in Syrien und im Irak türkischstämmig ist. Aus Dinslaken-Lohberg ist eine Gruppe von 22 Jugendlichen geschlossen in den „Heiligen Krieg“ gezogen. Auch die Ditib-Jugendlichen posierten mit dem Finger als Siegeszeichen des IS im Netz. Auf der Internet-Seite der Ditib-Gemeinde in Melsungen sind im Jahre 2015 antisemitische Hetzparolen übelster Sorte gegen die Juden aufgetaucht.
    Der Beitrag der Islamverbände zur Radikalisierung
    All diese Extremisten sind Muslime und sie verbindet die religiös-politische Sozialisation durch die Importimame aus der Türkei in den türkischen Gemeinden. Hierbei leisten einige der Moscheen als Vorstufe der islamistischen Radikalisierung einen massiven Beitrag. Dies führt dazu, dass die Kluft zwischen einer modernen und einer konservativ-religiösen Identität größer wird. Scharfe Identitätskonflikte, die zur Entfremdung der Kinder von der westlichen Gesellschaft und zu einer Stärkung der Bindung an die Herkunftsländer der Eltern führen, sind durch Wochenend-Koranunterricht im Rahmen einer „Pädagogik der Unterwerfung“ in den Moscheen vorprogrammiert.

    Die Formel „Allahu Akbar“ (Gott ist am größten) riefen die Imame in den Moscheen in der Türkei, um die Menschen gegen den fragwürdigen Putsch in der Nacht vom Freitag auf Samstag zu mobilisieren. Auch in vielen deutschen Städten und in Wien sind Tausende türkischstämmige Demonstranten auf die Straße gegangen. Einige unter ihnen riefen „Allahu Akbar“, um ihre Solidarität mit dem Despoten von Ankara zu verkünden. Als Zeichen ihrer Überlegenheitsideologie riefen bereits die christlichen Kreuzfahrer „Deus vult“ (Gott will es!). Auch die Islamisten fühlen sich durch „Allahu Akbar“ als Schlachtruf mit dem Islam verbunden. Nicht nur die Terroristen von Paris, Brüssel, Madrid, Bagdad und Würzburg brüllten diese islamische Glaubensformel heraus, sondern Islamisten aller Couleur in der ganzen Welt.
    Während Schauplätze des islamistischen Terrors nicht nur Länder in der islamischen Welt sind, sondern längst auch westliche Metropolen, blieb Deutschland bis zur Axt-Attacke von Würzburg lange Zeit verschont. Deutschland ist auch nicht mit Frankreich mit seiner kolonialen Geschichte und seiner desaströsen Integrationspolitik zu vergleichen. Sicherheitsbehörden gehen jedoch insgesamt von 8.900 Salafisten in Deutschland aus. In NRW sind es zurzeit 2.700, von denen 640 als gewaltbereit eingestuft werden. Genauer gesagt: Es handelt sich um tickende Zeitbomben – Tendenz ist steigend.
    Die konservativen Dachverbände beherrschen kunstvoll das rhetorische Spiel. Einerseits verkaufen sie den Islam politisch ambitioniert nach außen als „Religion des Friedens“, andererseits predigen sie ihn heimlich in den Gemeinden nach innen als „gottesrechtliche Gesellschaftsordnung“. Angesichts dessen kann man nur tief besorgt sein. Auch der Vorwurf der Islamophobie gegen ihre Kritiker ist eine gut durchdachte Strategie, um nicht nur ihr Islamverständnis im westlichen Kontext unangreifbar zu machen, sondern auch die Macht der konservativen Dachverbände in der Öffentlichkeit zu stärken.
    Die AfD und die Rechten haben wahrlich an Stärke und Macht gewonnen, weil unangenehme Themen tabuisiert worden sind. Die Politiker haben es nicht geschafft, eine mutige und differenzierte Debatte in der Mitte der Gesellschaft über den Islam und die Muslime zu führen. Es muss möglich sein, kritisch zu begründen, warum man der Meinung ist, Richterinnen sollten kein Kopftuch tragen oder darüber zu diskutieren, ob der Terror mit einem bestimmten Islamverständnis zu tun hat oder ob ein muslimischer Student seiner Lehrerin die Hand schütteln sollte oder nicht. Durch derart ehrliche und mutige Debatten auf der Grundlage der Vernunft beginnt die Prävention statt die Intervention. Denn im Vorbeugen statt dem reflexartigen Agieren liegt die fundierte Basis für ein friedliches Zusammenleben zwischen Muslimen als Minderheit und Nichtmuslimen als Mehrheit.
    Die ausländische Finanzierung der konservativen Dachverbände, die nur fünfzehn Prozent der hier lebenden Muslime vertreten, muss per Gesetz gestoppt werden. Nur dadurch kann der ideologische und religiös konservative Einfluss auf die Muslime eingedämmt werden. Auch der Import der Imame, die blinden Gehorsam predigen, die religiös-konservative Interessen verfolgen und die auch politische Ziele wie zum Beispiel die Stärkung der Bindung an die Herkunftsländer der Eltern zum Ziel haben, muss verboten werden.

    http://www.cicero.de/salon/terror-wie-sich-die-konservativen-islamverbaende-wegducken

  68. Warum sollen wir uns verpflichtet fühlen, das Leben der Afrikaner zu retten?
    Überlasst endlich Afrika den Afrikanern, streicht die Entwicklungshilfe und verhindert die Völkerwanderung via Mittelmeer nach Europa.
    Hört endlich auf, sie zu bevormunden und wie kleine geistig minderbemittelte Kinder zu behandeln, ihr westlichen Glücksritter, Brunnenbohrer und Oberlehrer! Im Gegensatz zu euch waren die Kolonialherren eine echte Bereicherung und vielen Ländern ging es damals besser als heute.
    Für mich ist derzeit nur eine Frage wichtig: „Wie können wir das Leben der Europäer retten?“

    Volle zustimmung dennoch ist es gut die Ftage zu dieskutiren.
    Man könnte auch das Auschluss verfahren wählen zb was braucht Afrika nicht.
    zb Grüne Oberlehrer Weise Brunnen Bohrer.
    Sozialismuss den WWF Monsanto.

  69. Die Chinesen kommen deshalb nicht nach Deutschland als Asylanten weil diese sich sonst unter ihrem niewo stellem würden in einem unterentwickelten Land gibt es ja keine Zukunft, das man haben will. Deutschland ist ja dank ihrer Politiker ins 3te Jarhundert abgesoffen.

  70. #54 Babieca:

    Im Gegensatz zu allen anderen Ethnien, die auch große Gemeinden bilden – Koreaner, Japaner …- ist bei den Schwarzen immer wieder das alte Muster aus Wichtigtuerei, Gewalt, Faulheit, Großkotzigkeit und Brutalität zu besichtigen.

    Was Schwarze, die sich aus dem Muster befreit haben, allerdings genauso sehen wie Keith B. Richburg, der für die „Washington Post“ Korrespondent in Afrika war und „froh und dankbar dafür ist, daß mein Vorfahr die Überfahrt schaffte, die ihn hier herausbrachte“, hier: aus Afrika.

    Richburg wurde in Amerika heftig attackiert, weil er in seinem Buch „Jenseits von Amerika“ genau die Frage stellte: Wie kann es sein, dass die koreanischen Einwanderer „in eine schwarze Gegend ziehen und den wirtschaftlichen Aufstieg schaffen, während die Schwarzen, die doch schon seit vierhundert Jahren hier sind, noch immer auf der untersten Sprosse der Leiter festsitzen“?

    Sein Vater, alter Gewerkschafter, wusste die Antwort: „Weil diese Schwarzen, die du da draußen auf den Straßen siehst, denken, der weiße Mann schulde ihnen etwas. Sie warten immer noch auf ihre zwanzig Acres Land und ihr Maultier.“ Die Schwarzen sollten endlich anfangen, schreibt Richburg, „einen nüchternen kritischen Blick auf sich selbst zu richten“, statt die Schuld für ihr Versagen immer nur bei anderen zu suchen.

  71. Es fehlt in dem Artikel ein sehr wichtiger Grund für die Unterentwicklung Afrikas: die Bevölkerungsexplosion, die jegliche wirtschaftliche Entwicklung zunichte macht.

    China und Indien wurden wirtschaftlich erst stärker, nachdem sie eine rigide Geburtenkontrolle einführten.

  72. Angesichts der Prognose, dass die Afrikaner bis 2050 die Zwei-Milliarden-Marke vögelnd geknackt haben werden, dürfte der EIKE-Appell, „das Leben der Afrikaner zu retten“, wohl kaum auf große Hilfsbereitschaft stoßen. Auch bei der AIDS-Konferenz in Durban werden wir beschuldigt, durch unsere „Trägheit“ 4,5 Millionen HIV-Infizierten in West- und Zentralafrika die medizinische Versorgung vorzuenthalten:

    http://www.deutschlandfunk.de/aids-aerzte-ohne-grenzen-kritisieren-fehlende-hilfe-in.447.de.html?drn:news_id=636615

    Da kann man nur zynisch antworten: Unsere „Trägheit“ verhindert vermutlich Schlimmeres, dass sie 2075 dank westlicher Medizin auch die Drei-Milliarden-Marke vögelnd geknackt haben werden.

  73. #58 Nachkriegsdeutscher (22. Jul 2016 11:21)

    Der Artikel ist genau richtig. Es gibt nur dann ein Ende der Flüchtlingsströme aus Afrika und den armen Ländern Asiens, wenn es eine Win-Win-Situation für beide Seiten gibt. Faire Löhne für gute Arbeit. Junge Menschen sollten in ihrem Land ausgebildet werden, dann haben sie dort eine Perspektive.

    Das Problem sind aber auch wir. Wer greift nicht gerne am Krabbeltisch vom Aldi die schönen billigen Klamotten ab?
    ….

    Hä? Jetzt soll ich mich darüber Sorgen machen, dass irgendwo in Kuffnuckistan die Leute keinen anständigen Lohn bekommen?!
    Verteilung von Reichtum und andere Gesellschaftliche Probleme können NUR die betroffenen Gesellschaften selbst lösen. Was ein Eingreifen von Außen bewirkt, haben wir zu Genüge ja im Irak und Afghanistan
    gesehen. Wenn die Hungerleider es nicht selbst in den Griff bekommen, haben sie halt Pech gehabt. Und so lange kaufe ich auch billige Klamotten bei Kik und verhökere small arms in Kriesengebiete!

  74. Vor allem die Bevölkerungsexplosion müsste man rasch in den Griff bekommen, sonst gibt es in Afrika im Jahr 2100 über 4 Milliarden Menschen und Europa wird untergehen in einer Flut von Armutsmigranten.

  75. #97 Midsummer:

    Es fehlt in dem Artikel ein sehr wichtiger Grund für die Unterentwicklung Afrikas: die Bevölkerungsexplosion, die jegliche wirtschaftliche Entwicklung zunichte macht.

    Der wichtigste überhaupt. Theodore Dalrymple hat einen anderen Aspekt mal sehr schön beschrieben: Er war als junger Mann Arzt im damaligen Rhodesien, wo er einen afrikanischen Kollegen hatte, gleiche Arbeitsbedingungen, gleicher Lohn. Er, Dalrymple, konnte sich bald ein schönes Haus leisten, während sein afrikanischer Kollege nach wie vor in seiner Wellblechhütte hockte, irgendwann hat er erfahren, warum das so ist: Es wurde erwartet, dass sein Kollege seine ganze nichtsnutzige Verwandtschaft mit versorgt. So kommt keiner auf einen grünen Zweig, aber am Schluss ist immer der weiße Mann schuld.

  76. @ #97 Midsummer (22. Jul 2016 14:13)

    Es liegt nicht an der Bevölkerungsexplossion, es liegt alleine am Clan-Denken der Menschen. Es liegt auch nicht an der Perspektive, sondern daran, dass es kein langfristiges Planen und Denken gibt und das schon immer!
    Man hat sich daran gewöhnt, dass irgendwer immer helfen wird, wenn das Problem nur groß genug geworden ist. Aber man sieht keine Veranlassung dafür zu sorgen, dass Probleme nicht entstehen, oder nicht größer werden.

  77. @ #82 Wotan Niemand (22. Jul 2016 12:40)

    Und doch leiden alle am genau selben Syndrom! Alle sind nicht fähig zu einer langsfristigen Planung über alle Stammesgrenzen hinweg. Die am Ruder sind füllen sich, wie selbstverständlich die Taschen! Ein echtes „Wir-Gefühl“, ausserhalb der Familie, oder Stämme fehlt, also herrscht Misstrauen üder eine notwendige Einsicht. Dieses tiefe Misstrauen ist leider nicht unberechtigt. So bleibt alles wie gehabt.
    Ein schöner Kontinent, der nichts auf die Reihe bekommt und sich selbst permanent im Weg steht und die Schuld immer bei den bösen Anderen sucht.

  78. Wenn der Bevölkerungsaustausch vollständig abgeschlossen ist, alle Schwarzen nach Europa umsiedeln und alle Weißen nach Afrika, dann hat Afrika gute Chancen aufzublühen.

  79. Mit westlicher („kapitalistischer“) Ausbeutung, westlicher Diskriminierung, westlicher Missachtung, westlichem Dies und westlichem Das hat die üble Situation in Afrika nichts zu tun, so sehr diese Vorstellung die Sozialromantikern (auch einigen hier im Forum) berauscht und mit Lebenssinn erfüllt.

    Wie schon mehrere andere Foristen völlig zu Recht geschrieben haben: Hauptproblem von Afrika, schon heute ein hoffnungsloser Elendskontinent, weit, weit vor allem anderen ist das unaufhaltsame und verheerende Bevölkerungswachstum mit einer Verdoppelung alle 35 bis 40 Jahre. Statt sich mit zwei Kindern zu begnügen, die man halbwegs anständig unterbringen, ernähren, medizinisch versorgen und ausbilden lassen könnte, müssen es fünf, sieben, neun und mehr pro Familie sein, die dann später als Erwachsene meist keine Chance auf ein erfülltes Leben haben werden.

    Die Bevölkerung Afrikas wird sich bis 2055 von momentan 1,15 Milliarden auf 2,3 Milliarden Menschen verdoppeln. Nur schon den Zuwachs eines einzigen Jahres, das heißt 28 Mio., aufzunehmen würde den Untergang Deutschlands bedeuten, und den Zuwachs von wenigen Jahren den Untergang von ganz Europa.

  80. #5 zille1952   (22. Jul 2016 10:32)  

    Als allererstes sollten Sie mal eine vernünftige Geburtenkontrolle organisieren, anstatt sich wie die Karnickel völlig kopf-und verantwortungslos zu vermehren!
    Bevor das nicht geschieht, sind alle anderen Hilfsmaßnahmen sinnlos, weil sie in einem Fass ohne Boden versickern.

    So ist es! Mehr Wohlstand wird durch mehr Kinder wieder aufgefressen.

Comments are closed.