sonnenallee01Die Sonnenallee in Neukölln war mal Symbol für Gangs und Gewalt, heute ist sie für viele ein Fluchtpunkt. Jetzt sind die Syrer da. So die, sogar für Lügenpressevertreter, über die Maßen schöngefärbte Einleitung eines Beitrages der FAZ, der seinesgleichen sucht. Die Berliner Sonnenallee ist heute mehr denn je eine sich fest in arabisch-moslemischer Hand befindliche multikriminelle Meile. Mechthild Küpper (kl. Foto), eine alte rote Redaktionssocke der FAZ, auch bekannt für SED-PDS-Linkspartei-Linke-Huldigungsartikel, macht daraus einen romantisch verklärten multikulturellen Ort der Begegnung: „Auf der Straße wird Arabisch gesprochen,“ schallmeit sie uns entgegen. Inschallah!

(Von L.S. Gabriel)

Mit beinahe orgiastischer Verzückung freut sich die FAZ-Schreiberin über die weit über Neukölln hinaus berühmte (und berüchtigte) sogenannte „arabische Straße“, auf der in Deutschland illegal eingedrungene Asylbetrüger (bei Küpper alles „Flüchtlinge“) sich der fast ausschließlich angebotenen arabischen Küche erfreuen können.

Möglicherweise haben Küpper die allgegenwärtigen Shisha-Schwaden komplett das Hirn vernebelt, wenn sie angesichts der Ghettoisierung dieses Ortes, durch u.a. die migrantische Hartz4-Klientel aus der am Ende der Sonnenallee gelegenen „weißen Siedlung“, von einer Gentrifizierung schwafelt, nur weil sie in einer Apotheke Schüßler-Salze und einen der in Berlin allgegenwärtigen Bioläden ausgemacht hat.

Das Ambiente eines arabischen Bazars mitten in Deutschland lässt die linke Zeilenproduzentin ins Schwärmen geraten: 90% der Läden seien in arabischer Hand.

Lang scheint’s her, dass die Hausbesitzer bewegt werden mussten, ihre leerstehenden Ladengeschäfte zum Betriebskostenpreis an Zwischennutzer zu vermieten. [..]Die neue Pizzeria „Alte Forno“ an der Ecke Hobrechtstraße wirbt mit dem Hinweis, ihre Speisen seien „halal“, arabisch für „erlaubt“.

Andere böten Vegetarisches an, das sei eben „für andere Menschen halal“, formuliert Küpper im Sinne des Verschwindens alles Deutschen gleichsam alle Vegetarier in die arabisch-moslemische Sprachwelt. Als sie schrieb, dass die „Ur-Neuköllner mit der Berliner Schnauze und dem Zigarettchen in der Hand“, in die Minderheit geraten seien, hatte sie vermutlich ein zufriedenes Lächeln auf den schmalen, verbissenen deutschfeindlichen Lippen. Und die Araber freuen sich auch:

Zum regelrechten Sehnsuchtsort und Treffpunkt für Jung und Alt, Frau und Mann, ist die Sonnenallee erst seit einem Jahr, mit den Flüchtlingen geworden. Egal, in welcher Notunterkunft man ihren Namen nennt, er erzeugt ein Lächeln und oft den Refrain: „die arabische Straße“.

Die Restaurants sind gut gefüllt, so die FAZ, allerdings zum Großteil mit Männern, wie eben in islamischen Ländern üblich. Das geht aber über den linken beschränkten Horizont hinaus, der nur bis zum eigenen Blickwinkel und der darin befindlichen Buntheit reicht.

sonnenallee2

Für die FAZ-Linke ist alles gut, so schön bunt und seit die „Syrer“ da sind ist alles noch viel besser geworden, denn sie sorgten für Aufschwung und Konjunktur. Allerdings würden sie wohl nicht bleiben, denn Berlin sei ihnen dann doch zu billig, weiß Küpper zu berichten.

Ganz anderes allerdings klingt es von jenen, die es besser wissen. Aus Polizeikreisen erfuhr PI, dass z. B. der in den letzten Jahren doch gesunkene Cannabis-Handel, erst mit der Ankunft der hier so gepriesenen Gäste der Kanzlerin, die mitnichten aus reichen Syrern bestünden, wieder massiv anstieg. Sicher, seien auch syrische Eindringlinge darunter, aber auch jede Menge Schwarze, Nordafrikaner und Libanesen. Überhaupt sei der Drogenhandel eines der großen Probleme im Viertel, wird uns berichtet.

In der Gegend existiert eine absolute Parallelgesellschaft. Bei den im FAZ-Bericht so hochgelobten Restaurants handelt es sich zum Großteil um Imbiss-Hütten, Handyläden, Wettbüros und Shisha-Bars.

sonnenallee_lokal

Raubüberfälle und Drogenhandel sind Alltag in der bunten Sonnenallee. Den täglichen Festnahmen von Räubern und Dealern oder auch Einbrechern folgt aber nur selten ein Haftbefehl. Was die Polizeiarbeit in einem Viertel, wo man den Beamten ohnehin keinen Respekt entgegen bringt, nicht gerade einfacher macht.

Letzteres trifft aber nicht nur die Sonnenallee, sondern die gesamte Gegend Nord-Neukölln/Kreuzberg bis nach Friedrichshain zu.

In der parallel zu Sonnenallee verlaufenden Karl-Marx-Straße befindet sich im ehemaligen C&A-Gebäude eine Illegalen-Unterkunft, die wohl auch ein Hort der Freude für die Beamten des Abschnitts 54 ist.

Was stimmt ist, dass es so gut wie kein deutsches Geschäft mehr gibt, in der Sonnenallee. Darüber freuen sich aber nur rote Socken wie Mechthild Küpper, die leider in Zeiten der regimegewünschten Volksverdummung noch mehr Aufwind haben.

» Ebenfalls interessanter Bericht eines Polizisten vom Abschnitt 54

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

152 KOMMENTARE

  1. Der Niedergang der FAZ ist selbstverschuldet.

    Geboren 1954 in Beverungen an der Weser. 1972 Abitur, Studium der Geschichte und der Germanistik an der Freien Universität Berlin. Redakteurin bei der Berliner „tageszeitung“, dem Berliner „Tagesspiegel“, der „Wochenpost“ und der „Süddeutschen Zeitung“. Seit 1999 Korrespondentin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für Berlin. Seit 2004 auch für das Land Brandenburg; seit 2005 auch für die Berichterstattung über die Linkspartei zuständig.

    Warum schreiben solche ultralinken Schrullen für ein bürgerlich-konservatives Blatt wie die FAZ?

    Wer will so einen Dreck lesen?

  2. Wenn in Berlin demnächst erst einmal rot-rot-grün regiert geht’s erst richtig los in Berlin.
    Der Bürgermeister hat sich ja mehrfach dementsprechend geäußert.
    Oppositionsführer Henkel (CDU) machte ja heute beim Thema ‚Burka‘ einen auf „harten Hund“ auf der Innenminister-Konferenz (genauso wie Kaffer Caffier aus McPomm) aber das nützt denen auch nichts mehr.

    Zukünftig reicht es nicht mehr wenn wie bisher nur ganz Bayern Berlin durchfüttert im LFA-Ausgleich. Hauptsache Party machen & sexy sein.
    „Herr“ Herrmann ist dann überall!

  3. Die Sonnenallee in Neukölln war mal Symbol für Gangs und Gewalt, heute ist sie für viele ein Fluchtpunkt. Jetzt sind die Syrer da.

    Nein. Die Sonnenallee in Berlin ist für mich als „Wessi“ zunächst und zuerst die deutsche! Sonnenallee von Thomas Brussig. Dem Thomas Brussig, der auch mit „Der Zimmerspringbrunnen“ amüsantes über Deutsch-Deutschland-DDR geschrieben hat. Und da die Sonnenallee.

    Bis heute habe ich mich nicht daran gewöhnt, daß die urdeutsche Sonnenallee ein islamischer Slum geworden ist.

  4. Mensch, Mensch. Das so kurz vor dem zu Bettchen gehen. Mußte das sein mit dem Bildchen von klein Mechthild?
    Gibt es eigentlich darüber schon eine Studie, warum auffallend viele Frauen in der Politik – vor allem der links-grünen – so abgrundtief häßlich sind?
    Ich stelle mir gerade so eine 68er Commune vor. Der Rest vertreibt sich die Zeit mit Rudelbumsen und klein Mechthild Sitz mit Sisal-Tampon in der Küche und trinkt selbst gepflückten Kräutertee aus der Tasse vom Töpferkurs.

  5. ekelhaft, die Zukunft von Berlin, Koeln, Hamburg, Muenchen, Frankfurt, Duisburg sowieso, Duesseldorf duerften in absehbarer Zeit aehnliche Kulturzentren inmitten ihrer Stadt haben, die sich schnell ausweiten,

    mit Hilfe des Merkelsystems DDR2 in der alle Bundestagsparteien teilnehmen.

  6. Sonnenallee bunt?

    Ich kenne sie anders: dreckig, laut, alle 10 Minuten rasen Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen vorbei, Schießereien, Überfälle, …man kann dort wohnen, man kann dort auch langlaufen ohne Angst vor Tätlichkeiten zu haben. Aber man sollte keine Frau sein und man sollte das Pfefferspray griffbereit haben.
    Die Wertsachen gut verstaunt. Im Auto besser verriegelt.
    So kenne ich die Sonnenallee.

    Von wegen schön bunt…

  7. Gehe niemals Nachts allein durch den schönen Friedrichshain oder mach mal einen Abstecher zum
    Kottbusser Tor da bekommt das Wort Abstecher nee
    völlig neue Bedeutung.Neukölln ist ja schon Gazastreifen
    Nur mit Gruppe und auch nur tagsüber begehbar.

  8. An solchen Orten ist Deutschlands schon verschwunden, und linksgrüne Journalisten und Politiker finden das wunderbar.

  9. Wen wundert es noch, wenn sich Linke freuen, dass jeden Tag ein Stück mehr Deutschland verschwindet? Sie sind es doch, welche die Zerstörung des Landes auf ihre Fahne geschrieben haben und bei jeder Gelegenheit davon träumen, dass Deutschland endlich verschwindet.
    Man darf gespannt wird dann diesen links-versifften Idioten mal ihre Rente bezahlt und wer dann die deutschen Flüchtlinge aufnehmen wird, welche aus ihren ehemaligen vertrieben werden von den so herrlich arabisch sprechen Herrschaften? Doch so weit können die Traumtänzer der linken Journaille natürlich nicht denken, das ist wohl offensichtlich einige Nummern zu groß für diese Volltrottel. Der Verdrängungskampf ist bereits im Gange und solche Vollpfosten, die dümmer sind als ein Kieselstein, merken es nicht einmal, sie feiern ihren Untergang.

  10. #7 WahrerSozialDemokrat (19. Aug 2016 20:51)

    Es ist mir immer noch ein Rätsel, warum Multi-Kulti-Leute in den Urlaub fliegen…

    ————————————————
    Das ist tatsächlich eines der letzten Rätsel der Menschheit, das es zu lösen gilt.

  11. Ich frage mich nur, wie es angehen kann, dass diese grünlichen Linkinnen es immer schaffen, pottenhäßlich auszusehen? Da muss wohl ein böser Zauber am Werke sein!

  12. Die Tochter (10) einer Freundin fragte mich mal: „Was ist dort geschrieben?“

    Es war alles auf arabisch geschrieben, nichts auf deutsch, es war ein Speiselokal.

    Ich antworte: „Kann ich auch nicht lesen!“

    Die Tochter: „Warum schreiben die so komisch!“

    Ich antworte: „Weil die mit uns nix zu tun haben wollen!“

    Thema erledigt!

  13. Bei den im FAZ-Bericht so hochgelobten Restaurants handelt es sich zum Großteil um Imbiss-Hütten, Handyläden, Wettbüros und Shisha-Bars.

    Diese Shisha-Bars sind kaum weniger gefährlich als Opium-Höhlen.

    Da werden junge Mädchen angefixt, ans Süffeln an der Bong gewöhnt.
    Dann werden sie auf Privatparties eingeladen,
    dort wartet das Cannabis.

    Im nächsten Schritt werden ein paar Krümel „Braunes“ (Heroin) reingemischt und schon bald landet die kleine Marie-Sophie-Anke auf dem Strich oder im Araber-Puff!

  14. Als man bei der SZ online noch kommentieren durfte, hatte ich dort mal folgendes gepostet:

    „apropos Sprache: Schwanthalerstraße in München, Nähe Stachus: an fast allen Läden und Imbissen steht nur noch Arabische Schrift in den Leuchtreklamen und man hört von den Passanten kaum noch ein Wort, das man verstehen kann …. Mein Mann und ich fühlten uns wie im Ausland.“

    Antwort der Moderation:

    „Sebastian Strube SZ.de
    Ist doch schön. Geniesen Sie die vielen spannenden Eindrücke. Und wenn es zu viel wird, ein paar Meter weiter gibt es einen wunderbaren Augustiner Biergarten.“

    kein weiterer Kommentar notwendig, oder?

  15. Nunja, ich verlasse mich beim Schlendern durch Berlin auch etwas auf meine Einzelkämpferausbildung (Jagdkampf) bei der Bundeswehr.

  16. „Gibt es eigentlich darüber schon eine Studie, warum auffallend viele Frauen in der Politik – vor allem der links-grünen – so abgrundtief häßlich sind?“

    @Arminius

    Es heißt ja angeblich das Hass häßlich macht, nur eine der vielen saudummen Phrasen, die man nur mal auf ihre Logik überprüfen muss um ihre Absurdität zu entlarven (ein weiterer Klassiker „Gewalt führt zu nichts“, vielleicht die dümmste Phrase aller Zeiten). Tatsächlich ist es nicht Hass der häßlich macht sondern SELBSTHASS! Hass ist eine normale menschliche Empfindung, wir sind keine programmierten, emotionslosen Roboter obwohl der Gutmensch dem ganzen schon relativ nahekommt. Wir empfinden Hass auf unsere Feinde, auf diejenigen die uns und unserem Land schaden. Das ist vollkommen normal und hat keine traumatisierende Wirkung weil es seit jeher so ist und unser Verstand nicht in einen Zwiespalt gerät. Der linke Deutschlandhasser dagegen hasst sein eigenes Volk, sein eigenes Land, ein kollektiver Selbsthass, der zutiefst pathologisch ist und DIESE pathologische Entartung macht wirklich häßlich wie unzählige Linke beweisen, vor allem die Weiber, die häufig eine häßlich-kränkliche Physiognomie aufweisen und vorzeitig altern.
    Niemand der Liebe zu seinem Volk und Vaterland empfindet ist krank, aber JEDER der es hasst. Selbsthass macht häßlich.

  17. Es ist doch erstaunlich, wie sehr sich bewahrheitet, dass es sich IMMER WIEDER um exakt denselben unattraktiven, sich und seine Weiblichkeit verleugnenden, ja geradezu selbst hassenden, abstoßenden…Frauentypus bei diesen linken Weibern handelt. Dass diese Weiber sich dann nach dem starken „Edlen Wilden“ geradezu sehnen, ihn idealisieren, verherrlichen, und ihn regelrecht anflehen, sie doch endlich zu nehmen, nachdem sie alles getan haben, den „bösen, weißen, europäischen Mann“ durch ihr Geschwätz von Feminismus, Genderideologie, Abtreibungsverklärung, linken „Männlichkeitsidealen“, Feminisierung des Männlichen, Vermännlichung des Weiblichen, Multikultikommunismus, sexuelle „Diversity“, Verherrlichung der Homosexualität… mit aller Gewalt von sich zu stoßen und sie als Partnerin und sexuell anziehende Frau absolut uninteressant zu machen. Das führt bei genau diesen Weibern dazu, dass sie, eben weil sie so unattraktiv für jeden natürlich empfindenden Mann sind, diesen immer mehr verdammen und den „Edlen Wilden“ immer mehr verherrlichen. Gerade aus diesem Grunde kommen genau von den Weibern keine Proteste, kein Aufschrei, wenn es zu sexuellen Belästigungen, Begrapschungen, Massenvergewaltigungen, Nötigungen, Beleidigungen, Unterdrückung durch Kopftuch, Religion, Schleier, Burka…, Entwürdigung und Degradierung kommt.Da sind diese unweiblichen Kampfhyänen extrem kultursensibel.

  18. Mechthild Küpper wurde in der Sonnenallee nicht belästigt, obwohl sie keinen Hidschab trug, Kloran 33;59.

    Weshalb? Keiner merkte, daß sie eine Frau ist!

    Gregor Gysi im Gespräch mit den F.A.Z.-Korrespondentin Mechthild Küpper und Redakteur Matthias Wyssuwa; im Hintergrund Pressesprecher Hendrik Thalheim:
    http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/3198894029/1.2166663/width610x580/gregor-gysi-im-gespraech-mit.jpg

    Früher war Mechthild Küppers eine Frau, jetzt gendert sie – immer zeitgeistig bis ins No-Name-Grab im Friedwald oder islamischen Friedhof.

    Damals in Thüringen trug sie den Gebetsteppich bei sich, passend zur Brillenfarbe Rot; guckst Du:
    http://www.monika-gruetters.de/index.php?ka=6&ska=308&idclm=153
    Auch Monika Grütters trägt einen Orientteppich um den Hals. Das ist bald 10 Jahre her…

    [Im Caritas-Migrationszentrum Marzahn-Hellersdorf(Berlin) unterhält der Verband für das Erzbistum Berlin in Kooperation mit dem Paritätischen Trägerverbund und der urban-consult gGmbH einen Migrationssozialdienst…, siehe Link.]

  19. #5 Babieca (19. Aug 2016 20:50)

    Die Sonnenallee in Neukölln war mal Symbol für Gangs und Gewalt, heute ist sie für viele ein Fluchtpunkt. Jetzt sind die Syrer da.

    Nein. Die Sonnenallee in Berlin ist für mich als „Wessi“ zunächst und zuerst die deutsche! Sonnenallee von Thomas Brussig. Dem Thomas Brussig, der auch mit „Der Zimmerspringbrunnen“ amüsantes über Deutsch-Deutschland-DDR geschrieben hat. Und da die Sonnenallee.

    Bis heute habe ich mich nicht daran gewöhnt, daß die urdeutsche Sonnenallee ein islamischer Slum geworden ist.

    Die Sonnenallee ist etliche Kilometer lang und war zu Mauerzeiten durch die Mauer geteilt – in einen Ostteil (Film „Sonnenallee“ usw.) und den Westteil, der in Neukölln-Nord liegt. Der Neuköllner Teil ist schon seit Jahrzehnten Multi-Kulti, erst durch Türken, hatte aber auch immer noch Urberliner Arbeitermilieu dabei.

    Die Araber haben den Neuköllner Teil der Sonnenallee erst in den letzten Jahren so richtig gekapert, weil sie sich aufgrund der hohen Kinderschar vom Rollbergviertel mehr und mehr in nördliche Richtung ausgebreitet haben. Ich gehe davon aus, dass den Türken das Kapern genauso auf den Geist geht wie den Rest-Deutschen.

    Klugscheißermodus off.

    Der Frau Küpper möchte ich mal empfehlen, ihre Tochter – soweit vorhanden – mal 500 m die Sonnenallee langlaufen zu lassen. Oder sie soll sich mal mit den Restdeutschen unterhalten, die sich im Schichtdienst den Buckel krummarbeiten und was die so erleben, wenn sie nachts von der Spätschicht kommen. Ich kann jeden verstehen, der sich da weigert, dass Spektakel Nacht für Nacht durchzumachen und der dann irgendwann freiwillig „hartzen“ geht.

  20. Mechthild Küpper? Lasst mich raten: links, linker am linkesten, Stalinorgel bei irgendeinem linken Propagandablatt, über 50, alleinstehend, natürlich kinderlos, einsam. Das sind genau die Frauen die junge Araber ehelichen, obwohl sie wissen, dass es denen nur um Aufenthaltspapiere und Geld geht und dass sie teuer für ein paar Wochen vorgelogener Liebe zahlen werden. Darum schwärmen sie so und treiben sich durch arabische Viertel oder schlagen auf den Domplatten Rad.

  21. Ich kommentiere die von der geistigen Urheberin und vielen FAZ-Lesern bejubelte Zukunft Deutschlands besser nicht.

  22. Mechthild Küpper ist der gl. Jahrg., wie Merkel:

    Geboren 1954 in Beverungen an der Weser. 1972 Abitur, Studium der Geschichte und der Germanistik an der Freien Universität Berlin. Redakteurin bei der Berliner „tageszeitung“, dem Berliner „Tagesspiegel“, der „Wochenpost“ und der „Süddeutschen Zeitung“. Seit 1999 Korrespondentin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für Berlin. Seit 2004 auch für das Land Brandenburg; seit 2005 auch für die Berichterstattung über die Linkspartei zuständig.

    F.A.Z., Politik

  23. Ich bin jahrgang 53 ,also ein Jahr älter als die Dame.Ich dachte sie wäre so um die 75 Jahre.

  24. #29 juergen1 (19. Aug 2016 21:12)
    Ich bin jahrgang 53 ,also ein Jahr älter als die Dame.Ich dachte sie wäre so um die 75 Jahre.
    ++++

    Ständiges Lügen macht alt!

  25. Die Mechthild sollte man mal nachts um zwei im Gazastreifen, so heißt die Sonnenallee inzwischen (jedenfalls der letzte Kilometer vor Treptow), aussetzen. Danach ist die geheilt, dann schreibt die nicht mehr solche gequirlte Scheiße. Falls sie überhaupt noch was schreibt.

  26. Merkel hat mit voller Absicht den Moslem-Terror nach Deutschland geholt..

    Merkel ist schlimmer als Hitler.

    Hitler hat Deutschland für ein paar Jahre vernichtet und das deutsche Volk hat Deutschland wieder ausgebaut.

    Merkel hat Deutschland, die deutsche Kultur und deutsche Identität, durch die moslemische Invasoren/Eindringlinge, für immer vernichtet.

    Merkel muss weg!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kritik an Merkel

    CSU nennt Entscheidung für

    Flüchtlingsaufnahme falsch

    Eigentlich steht die CSU fest an der Seite der Kanzlerin. Mit ihrer Entscheidung, die in Ungarn festsitzenden Flüchtlinge aufzunehmen, hat Angela Merkel die Schwesterpartei nun gegen sich aufgebracht.

    Die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für eine Aufnahme der in Ungarn festsitzenden Flüchtlinge stößt auf scharfe Kritik der Schwesterpartei CSU. Das Parteipräsidium habe die vom Bund erteilte Einreiseerlaubnis in einer eigens einberufenen Telefonkonferenz einmütig als „falsche Entscheidung“ gerügt, sagte Generalsekretär Andreas Scheuer am Samstagabend in München.

    Mehrere Präsidiumsmitglieder hätten vor einer „zusätzlichen Sog-Wirkung“ gewarnt. Die CSU wolle dies in der Sitzung des Koalitionsausschusses am Sonntagabend in Berlin deutlich thematisieren. Die „Bild am Sonntag“ hatte als erstes über die Präsidiumsschalte berichtet.
    Der massenhafte Zustrom von Flüchtlingen nach Deutschland müsse begrenzt werden, betonte Scheuer. „So kann es nicht weitergehen.“ Jeder Flüchtling, der sich nach Europa aufmache, denke an Deutschland. „Aber das kann Deutschland alleine nicht leisten.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article146073720/CSU-nennt-Entscheidung-fuer-Fluechtlingsaufnahme-falsch.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Aufnahme der Ungarn-Flüchtlinge:

    CSU geht auf Konfrontation zur Kanzlerin

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-aus-ungarn-csu-ruegt-merkel-a-1051615.html

  27. #14 Viper (19. Aug 2016 20:59)

    #7 WahrerSozialDemokrat (19. Aug 2016 20:51)

    Es ist mir immer noch ein Rätsel, warum Multi-Kulti-Leute in den Urlaub fliegen…

    ————————————————
    Das ist tatsächlich eines der letzten Rätsel der Menschheit, das es zu lösen gilt.

    Frau Margot Käßmann müßte nur zurück in ihrer alte Heimat, nach 35260 Stadtallendorf z.B. in die Albert-Schweitzer-Strasse.

  28. # 4 Babieca

    Ich schrieb es schonmal:
    Kurz nach der Wende wurde die Sonnenallee überschwemmt mit Arabern, mit Moslems verschiedener Nationalitäten, die in den Mietshäusern einzogen und es den angestammten Bewohnern unmöglich machten, dort zu bleiben.

    Meine Schwester und ihr Ehemann aus Iran bauten ein Haus in Rudow, um die beiden Kinder zu schützen.
    Und doch bin ich mit meiner Schwester seit einigen Jahren entzweit, weil ich in meiner Ablehnung des Islam wohl nicht diplomatisch war.

    Irgenwas stimmt da nicht, denn meinem Moslemschwager war der Islam 30 jahre völlig egal und heute bricht meine Schwester mit mir, weil ich den Islam in D ablehne.

  29. Früher bin ich öfter mal nach Berlin gefahren. Das kann man jetzt vergessen.

    Aber auch bei uns in einer mittelgroßen Stadt wird es immer versiffter. Zuletzt gelang es mir wegen einer Umleitung nicht, unseren Hauptbahnhof weiträumig zu umfahren. Was man da zu sehen bekommt, sprengt jede Vorstellungskraft. Überall lungern Neger und Araber herum. Man muss sein Auto von innen verriegeln, weil man nicht weiß, ob einem an der nächsten Ampel jemand die Taschen aus dem Auto reißt.

    Überall hochschwangere Kopftuchfrauen und Afrikanerinnen, die ein Kleinkind vor sich herschieben und noch 3 Bälger neben sich laufen haben.

    Vor 10 Jahren gab es noch normale Geschäfte in der Gegend. Jetzt kann man das komplett vergessen. Nur noch Afroshops, Türkenläden und Spielhöllen. Man kann zusehen, wie sich das Viertel von Woche zu Woche asozialisiert.

    Die Illegalen erobern ein Stadtzentrum nach dem anderen. Kein normaler Mensch fühlt sich mehr in seiner Stadt zu Hause.

  30. Ungeheuerlich! Die Mülheimer Sparkasse verlangt von den Ficklingen eine reguläre Konto-Gebühr 🙂

    EHRENAMTLER üben Kritik
    Sparkasse kassiert Konto-Gebühren von Flüchtlingen – Helfer sind empört

    Die Mülheimer Sparkasse steht aktuell in der Diskussion. Sie verlangt von den mehr als 1000 Flüchtlingen, die dort ein Girokonto eröffnet haben, eine reguläre Konto-Gebühr. Für viele ist das ein Anlass zur Kritik. »

    Aus FOCUS Online

  31. Ich frage mich wirklich, wo dieser ganze geisting behinderte, linke Dummvolk herkommt? War das schon immer da und die haben früher nur wohlweisslich ihrer kruden Gedanken einfach den Mund gehalten und trauen sich nun die letzten Jahre vermehrt aus ihren roten Rattenlöchern, weil sie wissen, dass der normale Deutsche derzeit zu schwach oder unwillig ist, denen das Maul zu stopfen, wie es früher geschehen wäre?

  32. Derzeitiges (19. August 2016) Hauptwahlkampfthema:
    Die Kleiderordnug von einer Minderheit (geschätzt ca. 3000 Zweibeiner in D), die gern in Ganzkörpersäcken mit Sehschlitz rumlaufen und autofahren und in Banken Geld abheben möchte…

  33. Viele Städte in Deutschland sind verloren.Wenn das so weitergeht frag ich mich wohin wir uns noch verziehen können.Nur die für den normalen Bürger unbezahlbaren rotgrünen arischen Rotweingürtel sind noch Moslem und Negerfrei.

  34. Musste mal in den 80er Jahren zu einer Adresse in der Sonnenallee. Die Berliner Art der Hausnummerierung war mir noch nicht bekannt. Mit der U-Bahn fuhr ich zum Hermann-Platz und dachte, ich könne von dort gut zu Fuß zu dieser Adresse. Das war aber dann ein Fußmarsch von über drei Kilometern. Das war noch außerhalb der Ringbahn.

  35. #33 Lichterkette (19. Aug 2016 21:20)

    Guter Post.

    Und sie erobern, weil ihre ostentative Asozialität, ihre Gewalt, ihr lustvolles Barbarentum von allen Gutis geleugnet wird; und als Folge dessen der Staat – huhu Maas, hallo Merkel! – in Form der Polizei zum Ermunterer und Kopfstreichler dieser eingefallenen Mordbrenner geworden ist.

  36. Auch mal eine gute Nachricht.
    Byern schiebt drei Ziegeuner, die den Regensburger Dom besetzt haben, ab.
    Der Rest wurde nach Hamburg und BW gebracht, da wird das nix mit abschieben.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Bayern-schiebt-drei-der-Dombesetzer-in-den-Kosovo-ab;art1172,387335

    Die schlechte Nachricht für Regensburg
    Schäden am Michlstift innerhalb weniger Monate durch Abschaum 353000,-€, Stadt und Land haften für den Schaden.

    Dazu muss man wissen, wegen Merkels Gästen mussten trotz Protest, die Senioren das Haus in ruhiger Altstadtlage verlassen und wurden umgesiedelt gegen ihren Willen.

    Daran sieht man, was auf einen zukommt, wenn man alt wird. Primitivlinge aus aller Herren Länder ohne Ausbildung und nennenswertem IQ sind wichtiger als deutsche Senioren, die das Land aufgebaut haben und Jahrzehnte in die Sozialversicherung einbezahlt haben.

  37. Unsere Innestädte erinnern mich langsam an Filme wie „Eroberung vom Planet der Affen“, „Zombieland“ oder „The Walking Dead“.

  38. Berlin ist mir Sch…egal, kann wegen mir mit samt dem Politikerabschaum untergehen. Wohne als ex- Berliner seit Jahren in Bayern und hoffe, dass nach dem unausweichlichen Knall, ein stabiler Frontverlauf Bayern, Sachsen und Thüringen gegen den islamischen Staat in Deutschland abschirmt. Berlin, Hessen, NRW, Baden Württemberg, Niedersachsen, usw. sind jetzt schon „Failed States“ und werden untergehen, was mir persönlich Wumpe ist-die haben es verdient und nicht anders gewollt. Wir werden ein neues Staatengebilde erhalten ( nach dem Krieg-und der wird kommen): Bayern, Österreich, Sachsen, Thüringen, Tschechien, evtl. Süd-Tirol.

  39. Auf der Sonnenallee habe ich mal fast 10 Jahre gewohnt. Potthässlich, arme Leute allenthalben, nie angegriffen worden. Da sind hier andere Gegenden viel schlimmer – um den Gesundbrunnen rum hab ich abends buchstäblich die Hand am Messer u. was am Kottbuser Tor oder im kleinen Tiergarten so los ist kann man ja mal youtuben

  40. Sonnenallee,Herrmannstr und zum Teil auch schon in der Karl-Marx-Str verschwinden die deutschen Laeden und immer arabische und tuerkische Laeden eroeffnen. Im Bereich Schillerpromenade/Kienitzer Str erinnern bloss noch die Autokennzeichen und Strassenschilder daran das man sich in Deutschland befindet. Auch Neukoelln wird immer zur No Go Area. Die es laut Innensenator Henkel(CDU) in Berlin (angeblich)nicht gibt. Aber so lange es links-gruen verbloedete Gutmenschen gibt die das ganze Multi-Kulti auch noch hipp finden werden auch die Stadtteile wachsen in die man sich als Deutscher nicht mehr wagen kann.Auch der Volkspark Hasenheide an der Grenze zwischen Kreuzberg und Neukoelln ist mittlerweile fest in der Hand schwarzafrikanischer Drogendealer. Auch kann man in Neukoelln eine firtschreitende Islamisierung beobachten.Nicht nur die grosse Moschee am Columbiadamm an der Bezirksgrenze zu Tempellhif. Die ehemalige Neuapostolische Kirche in der Flughafenstr ist ein Islamisches Gemeindezentrum geworden worauf auch noch eine grosse Leuchtreklame hinweist

  41. #38 rasmus (19. Aug 2016 21:20)

    Moin,

    Danke. Ich habe nicht vergessen, was du über dich geschrieben hast. Viele Einblicke, danke dafür.

    Liebe Grüße nach Angeln

    Babieca

  42. #54 DonCativo (19. Aug 2016 21:33)

    Berlin ist mir Sch…egal, kann wegen mir mit samt dem Politikerabschaum untergehen. Wohne als ex- Berliner seit Jahren in Bayern und hoffe, dass nach dem unausweichlichen Knall, ein stabiler Frontverlauf Bayern, Sachsen und Thüringen gegen den islamischen Staat in Deutschland abschirmt. Berlin, Hessen, NRW, Baden Württemberg, Niedersachsen, usw. sind jetzt schon „Failed States“ und werden untergehen, was mir persönlich Wumpe ist-die haben es verdient und nicht anders gewollt. Wir werden ein neues Staatengebilde erhalten ( nach dem Krieg-und der wird kommen): Bayern, Österreich, Sachsen, Thüringen, Tschechien, evtl. Süd-Tirol.
    …………………………………….
    Als ebenfalls in Bayern lebender Ex-Berliner kann ich dem 100 %ig beipflichten. Meine alte Geburtsstadt ist verloren … Zaun herum bauen und zuschei**en, diese versiffte Multikulti-Kloake.

  43. Hechtmild könnte sich auch mit einem Stoffkäfig namens Burka schmücken um beim Salmonellen-Ali auf der Sonnenallee als Attrappe eines
    Vogelkäfigs in der Ecke stehend zu dienen.
    Dann hätte sie den ganzen Tag buntes Gelaber,
    Gezeter und Geschacher.
    Das wäre sinnvoller als die zum Erbrechen genervten Deutschen mit ihrer verblödet bunten Lobhudelei zu belästigen.

  44. Die GenoSS_in Küpper ist bestimmt auch Fan_i,n der aus dieser „Community“ ausgehenden „Al-Quds“- Demos.
    Das „Navi Marmara“ steht der ganz groß auf der Stirn geschrieben.

    Anscheinend freut sich die antideutsche „Aktivistin“ schon auf die bevorstehenden INTIFADA_Happenings in Bürlün.

    Dämliche LINKE Kuh !

  45. So, meine heutige Meldung aus Berlin. Ich WAR heute in Neukölln (leider berufsbedingt) und habe alles mitgenommen, was geht. Also: Sonnenallee, Hermannstraße, Hermannplatz, Okerstr. usw. Freitag, sowieso schon genervt und fertig. Es war einfach nicht mehr zum Aushalten. … und mitten in Neukölln, die Sonne ging auf. Ein deutsches Restaurant mit folgender Werbung:
    – Rieseneisbein….
    – Schweineschnitzel
    – Kohlroulade
    Ich dachte, oh wie cool. Der hat Mut – in dieser Gegend. In der selben Sekunde wurde mir der absolute Wahnsinn und die Krankheit dieses Gedankens bewusst. Ich war ja in DEUTSCHLAND. Ich war ja in BERLIN.
    Hass, Wut, Empörung, Verzweiflung.
    Den größten Würgekrampf in der Magengegend bekam ich allerdings nicht durch die Muselarschmachos oder Kopftücher auf zwei Beinen. Mein Kotzbedürfniss erwachte, als ich die ganzen Gutmenschen registrierte, die da in den Cafès sitzen, auf Fahrrädern radeln und sich ja so toll multikulti fühlen.
    Da kann man sich nur noch schämen. 18.9. wird hoffentlich abgerechnet in Berlin. Aber definitiv NICHT in Berlin-Neukölln. Das steht fest.

  46. Mein Hass ist unbeschreiblich, wenn ich hier immer wieder von Arabisierung etc.
    lesen muss. Ich habe mittlerweile einige Freunde verloren, die meine politischen Positionen nicht mehr verstehen. Ich habe Angst um Deutschland und es macht mich dermaßen traurig und wütend, dass sich keiner traut, den Muslimen und Radikalen entsprechend Paroli zu bieten. Nein, ich bin kein Nazi – aber es reicht……

  47. #66 Dampfkessel (19. Aug 2016 21:47)

    Mein Hass ist unbeschreiblich, wenn ich hier immer wieder von Arabisierung etc.
    lesen muss. Ich habe mittlerweile einige Freunde verloren, die meine politischen Positionen nicht mehr verstehen. Ich habe Angst um Deutschland und es macht mich dermaßen traurig und wütend, dass sich keiner traut, den Muslimen und Radikalen entsprechend Paroli zu bieten. Nein, ich bin kein Nazi – aber es reicht……
    …………………………………..

    Geduld – die Zeit wird kommen, wenn das grosse Auskehren beginnt….

  48. OT, aber doch nicht:

    Kuffnucken unter sich, fühlen sich in Deutschland ganz zu Hause und pudelwohl selbstsicher, um ihre Mord-, Rache- und Blutfolklore hier hemmungslos zu zelebrieren:

    Ein 50 Jahre alter Mann hat nachmittags den Besitzer eines Handyladens sowie zwei weitere Personen mit einem Dolch bedroht. Die Opfer wehrten sich mit einer Dachlatte.

    Offenbar aus Ärger darüber, dass er das Gesprächsguthaben seines Handys in dem Laden nicht aufladen konnte, kehrte der Tatverdächtige gegen 15.30 Uhr in den Laden in Bramfeld zurück. Der Mann brachte einen Dolch mit und drohte dem 22-Jahre alten Ladenbesitzer sowie zwei weiteren Personen (beide 21) an, sie zu verletzen.

    Die drei retteten sich in den hinteren Bereich des Ladens, schlossen sich in einen Raum ein und bewaffneten sich mit einem Hammer und einer Dachlatte. Einer flüchtete aus dem Hintereingang, um zur Vorderseite des Geschäftes zu gelangen. Dort versuchte er, durch Zuhalten der Ladentür die Flucht des Tatverdächtigen zu verhindern.

    Doch der 50-Jährige drückte die Tür auf und ging mit dem Dolch in der Hand in Richtung des 21-Jährigen. Der mit der Dachlatte bewaffnete Mann eilte zu Hilfe und schlug dem Tatverdächtigen damit auf den Hinterkopf. Der Schlag zeigte jedoch keine Wirkung, so dass der Tatverdächtige ungehindert weiter die Anwesenden bedrohte.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/wandsbek/bramfeld/article208092347/Mit-Dolch-bedroht-Ladenbesitzer-kontert-mit-Dachlatte.html

  49. Momentan bin ich im Saarland bei meinen betagten Eltern. Heute war ich in Lebach ( Aufnahmelager für Sinti und Roma) und in Neunkirchen. Grauenhaft. Überall Istanbul, Basar und Orient Shops mit Kebabhalalbuden. Dazwischen Kopftücher, gewickelte Irgendwas und machoartige Musel mit Iphone in den Wlan-Zonen. Ich habe über 10 Jahre in NK gearbeitet, der Stummplatz War schön zum Kaffee trinken und Leute bestaunen. Heute War ich nur noch froh wieder in meinem früheren kleinen 12qm Kinderzimmer zu sein.

  50. #60 Allahu Kackbar (19. Aug 2016 21:39)

    #54 DonCativo (19. Aug 2016 21:33)

    Berlin ist mir Sch…egal, kann wegen mir mit samt dem Politikerabschaum untergehen. Wohne als ex- Berliner seit Jahren in Bayern und hoffe, dass nach dem unausweichlichen Knall, ein stabiler Frontverlauf Bayern, Sachsen und Thüringen gegen den islamischen Staat in Deutschland abschirmt. Berlin, Hessen, NRW, Baden Württemberg, Niedersachsen, usw. sind jetzt schon „Failed States“ und werden untergehen, was mir persönlich Wumpe ist-die haben es verdient und nicht anders gewollt. Wir werden ein neues Staatengebilde erhalten ( nach dem Krieg-und der wird kommen): Bayern, Österreich, Sachsen, Thüringen, Tschechien, evtl. Süd-Tirol.
    …………………………………….
    Als ebenfalls in Bayern lebender Ex-Berliner kann ich dem 100 %ig beipflichten. Meine alte Geburtsstadt ist verloren … Zaun herum bauen und zuschei**en, diese versiffte Multikulti-Kloake.
    ———————————————-
    Die Schweiz nicht vergessen.So etwas schwebte mir schon vor 20 Jahren vor. Damals noch mit Bdn.-Wttmbg. und Hessen. Praktisch als Süd-Allianz. Sorry ihr Norddeutschen, aber NRW, Berlin, Bremen und diverse andere Landstriche sind verloren, wenn sich nicht schnellstens was ändert.

  51. #73 Viper (19. Aug 2016 21:58)

    Die Schweiz nicht vergessen.So etwas schwebte mir schon vor 20 Jahren vor. Damals noch mit Bdn.-Wttmbg. und Hessen. Praktisch als Süd-Allianz. Sorry ihr Norddeutschen, aber NRW, Berlin, Bremen und diverse andere Landstriche sind verloren, wenn sich nicht schnellstens was ändert.

    ……………………………..
    So etwas in der Richtung schwebt mir auch vor. BW ist allerdings leider grün-verseucht.

  52. #16 WahrerSozialDemokrat (19. Aug 2016 21:00)

    Die Tochter (10) einer Freundin fragte mich mal: „Was ist dort geschrieben?“

    Es war alles auf arabisch geschrieben, nichts auf deutsch, es war ein Speiselokal.

    Ich antworte: „Kann ich auch nicht lesen!“

    Die Tochter: „Warum schreiben die so komisch!“

    Ich antworte: „Weil die mit uns nix zu tun haben wollen!“

    Thema erledigt!

    Telefonat mit einem Vater:

    „Guten Tag, hier spricht Frau Freitag, ich bin die Klassenlehrerin von Derya. Ich wollte fragen, warum sie nicht in der Schule ist.“

    Vater: „Derya?“

    „Ja, Derya, Ihre Tochter.“

    Vater: „Derya Schule!“

    „Nein, Derya nix Schule. Hier ist die Schule. Ich bin Schule.“

    Vater: „Derya Schule!“

    „Derya nix Schule!“

    Der Vater stockt kurz: „Derya nix Schule?“

    „Nein.“

    Vater: „Danke.“

    http://www.pi-news.net/2011/03/spasten-kartoffeln-und-sarrazin-saure/

    http://www.bild.de/ratgeber/kind-familie/lehrerin/chill-mal-frau-freitag-saeure-16803512.bild.html

  53. #65 KimmiBerlin

    Ich muss immer an die Worte eines Feriengastes denken der vor 2 Wochen meinte er hätte den Eindruck wir Leute auf dem Lande hätten nichts Besseres Zutun als uns den ganzen Tag über Flüchtlinge aufzuregen. Er wohnt mit Frau und 2 kleinen Kindern mitten in Berlin Wilmersdorf. Ich wünsche die absolute Bereicherung. Erschreckend, dass ich so denke.

  54. #72 Marie-Belen (19. Aug 2016 21:57)

    Wenn nur 51% AfD wählen, sind wir alle Illegalen ganz schnell los.

    .
    „85 Prozent der Deutschen wollen schnellere Abschiebung“
    ————————————————
    Und wenn’s 99% sind, interessiert das die Mistfliege nicht die Bohne.

  55. #72 Marie-Belen (19. Aug 2016 21:57)

    Wenn nur 51% AfD wählen, sind wir alle Illegalen ganz schnell los.

    Deine Message lesen nur etwa 100.000 PI-Leser.

    Gester wurden 105.476 „Anklicker“ gezählt.

  56. Ich kann es ja nochmal verdeutlichen, was ich vorhin schon einkopierte:

    Linke Gehirnwäsche-Karriere
    gehirngewaschen, um andere gehirnzuwaschen

    Mechthild Küpper,

    geb. 1954 in Beverungen an der Weser.
    1972 Abitur;

    Studium der Geschichte und der Germanistik an der roten/maoistisch verseuchten FU, Berlin.

    Redakteurin bei der Berliner „tageszeitung“, taz;

    dem Berliner „Tagesspiegel“, tas, „Tageslügel“;

    der „Wochenpost“ und der „Süddeutschen Zeitung“, Alpen-Prawda.

    Seit 1999 Korrespondentin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für Berlin.

    Seit 2004 auch für das Land Brandenburg;

    seit 2005 auch für die Berichterstattung über die Linkspartei zuständig.

  57. #71 Beany (19. Aug 2016 21:55)

    Heute war ich in Lebach ( Aufnahmelager für Sinti und Roma) und in Neunkirchen. Grauenhaft. Überall Istanbul, Basar und Orient Shops mit Kebabhalalbuden. Dazwischen Kopftücher, gewickelte Irgendwas und machoartige Musel mit Iphone in den Wlan-Zonen.

    Das ist es ja. Wo diese Heerscharen flächendeckend einfallen, ist immer alles im Ars. Dagegen ist – hat die Presse bis heute nicht begriffen – ein lokales Strohhalm-Eimersaufen in Palma ein gepflegter Kindergeburtstag mit verschämten Sündern.

  58. OT!!!

    Große Schande!
    Die deutschen Handballer haben soeben gegen eine Horde schwarzer, wilder Illegaler verloren!

  59. Ich kann diesem häßlichen Gnom nur wünschen, dass irgendein baumlanger Neger sie mal richtig durchballert. Vermutlich ist es das, worauf es diese verbildete Trulla letztendlich anlegt.

    Ein deutscher Mann, der noch halbwegs bei Verstand ist, würde niemals an so eine Kreatur gehen.

    Wieso schreibt so ein Abfall für eine so große Zeitung?

  60. Mechthild schreibt, wie sie aussieht-einfach Scheiße!
    Wahrscheinlich wünscht sich die rote Trockenpflaume für die Zukunft, einmal Silvester an irgendeinem Bahnhof zu sein und beglückt zu werden. Aber wer vergreift sich schon an Scheintoten???
    Und der Frisör der Schrulle schneidet sicher auch halal…
    Di Alte kann man zusammen mit Fatima Roth, mit der Lesben Künast und all den anderen Gesichtsbaracken auf die vielen Felder in Deutschland plazieren. Da spart man sich jeden Euro für die Anschaffung von Vogelscheuchen!

  61. Unser offensichtliches groß-europäisches Problem ist, egal an welchen Bahnhof du in einer europäischen Großstadt ankommst, begrüßt wirst du mit amerikanischen Mc-Donald- oder/ und islamischen Döner-Fraß garantiert!

  62. Wer mal wilde Völker besichtigen will, dem empfehle ich den Ikea in Altona. Die ersten wilden Völker – Türken in allen Stadien der Vermummung und Asozialität – bevölkern den Laden dauerhaft, leben da drin von Morgenöffnung bis Abendschließung.

    So man Mittags einen Fensterplatz im Restaurant ergattert, kann man unter sich einen ununterbrochenen Strom von Negern, Arabern und Türken durch die (Neue) Große Bergstraße fluten sehen.

    Dann ist einem schlecht.

  63. Kaum eine Hauptstadt in Europa wird so beschissen, so kläglich,so fahrlässig (oder vorsätzlich?) regiert wie Berlin. Ach Berlin,du warst mal eine tolle Stadt. Jetzt bist du in weiten Teilen eine Dreckskloake.Ich könnte heulen.

  64. Die Multikultaralisten können ja islamkritische Fakten nicht widerlegen, also müssen sie deren Thematisierung permanent als „rassistisch“ und „rechtsextrem“ denunzieren!
    Natürlich weiß jedermann und jedefrau, dass der wirtschaftliche Nutzen islamischer Zuwanderung gegen Null geht, weswegen die Parole von der „kulturellen Bereicherung“ ausgegeben wurde. Die sieht überall in Europa so aus!

    Da es in der Sonnenallee noch keine öffentlichen Hinrichtungen gibt, wie in Gebieten des ISlamischen Staats in Syrien und dem Irak, gelten diese parallelgesellschaftlichen Kulturkolonien des ISlam den „Verantwortlichen“ in unserem Land inzwischen als „gut integriert“. Nur mal Big Mother lauschen…

    Selbst einfachere Gemüter müssen sich angesichts der Bilder aus dieser Straße, ebenso wie aus Marxloh, Malmö, Marseille, Molenbeek usw. fragen, wovor die eigentlich geflohen sind, nachdem sie genau das bei uns einschleppen, was ihre Herkunftsländer in Stagnation, teilweise in Schutt und Asche, (zer)fallen lässt.
    Denke mal, dass das unsere üppigen sozialstaatlichen Lohnersatzleistungen als müheloses Einkommen für islamisches Bückbeten, machohaftes Eierschaukeln und die massenhafte Produktion von Kopftuchmädchen und männlichen Intensivtätern ist!?

    „„Die Gesellschaft, von der sie sich haben anlocken lassen, beginnt nun durch ihre bloße massenhafte Anwesenheit und ihr atavistisches Verhalten immer mehr jener zu ähneln, die sie verlassen haben. Sie reproduzieren in ihrem neuen Leben, wovor sie in ihrem alten geflohen sind. Dabei begreifen sie nicht, daß ihre ureigenen Neigungen, Sitten, Seh- und Handlungsweisen, die für sie als Grundlage ihrer althergebrachten Kultur unabhängig von politischen, wirtschaftlichen und sozialen Strukturen und deren Begleiterscheinungen Geltung haben, doch gerade erst den Typ Regierung und Gesellschaft ermöglichten, den sie nicht mehr ertragen haben und dem sie entkommen wollten.“ Renaud Camus, REVOLTE GEGEN DEN GROSSEN AUSTAUSCH

    Ob die das begreifen, wie Camus schreibt, ist noch nicht einmal der wichtigste Punkt! Schlimmer ist es, dass „unsere Verantwortlichen“ das nicht begreifen, wenn sie nicht sowieso wider besseres Wissen handeln, wenn sie unsere Länder mit Muslimen überschwemmen!

  65. #86 mistral590 (19. Aug 2016 22:14)
    Di Alte kann man zusammen mit Fatima Roth, mit der Lesben Künast und all den anderen Gesichtsbaracken auf die vielen Felder in Deutschland plazieren. Da spart man sich jeden Euro für die Anschaffung von Vogelscheuchen!

    Vielleicht eignen sie sich auch, an der Grenze aufgebaut, als Migrantenscheuchen ?

    „Flüchtlingsscheuchen“: An der ungarischen Grenze wurden Voodoo-Fratzen aus Zuckerrüben als Abschreckung gegen Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten aufgestellt.
    (…)
    „Das sind Scheuchen aus Zuckerrüben. Es soll angeblich funktionieren: In den vergangenen vier Wochen wurde die Grenze von niemandem überschritten“, heißt es unter den Fotos.

    http://de.sputniknews.com/panorama/20160816/312134240/migrantenscheuchen-in-ungarn.html

  66. Man muss schon ziemlich kaputt sein, um sich selbst und andere so belügen zu können. Dieser permanente Selbstbetrug könnte Deutschland zum Verhängnis werden.

  67. Vor 30 Jahren hieß es: „Berlin ist durchgehend geöffnet“.
    Heute ist D durchgehend geöffnet. Allerdings in anderem Zusammenhang.

  68. #91 WahrerSozialDemokrat   (19. Aug 2016 22:26)  
    #90 Aussteiger (19. Aug 2016 22:22)

    Ach Berlin,du warst mal eine tolle Stadt.

    Wann genau soll das gewesen sein
    ———
    Ich gebe zu,es war lange her.

  69. #85 mistral590 (19. Aug 2016 22:14

    lol

    Böse Kommentare halten am Leben. Du hast mir einen Lacher und gute Laune beschert … :mrgreen:

  70. Multikulti ist es nur dann, wenn es auch Bratwurst und Schnitzel gibt.
    Sonst ist es nur eine moslemische Parallelgesellschaft.

  71. Wenn ich die Sonnenallee entlang laufen muss, spüre ich deutlich das Absinken des durchschnittliche IQs. Und das will schon was heißen in einer Stadt, die von Vollverblödung geradezu geflutet wird.

  72. #83 von Politikern gehasster Deutscher (19. Aug 2016 22:09)
    OT!!!

    Große Schande!
    Die deutschen Handballer haben soeben gegen eine Horde schwarzer, wilder Illegaler verloren!
    ——————————————————–

    Jetzt steht zu befürchten, daß die LINKEN Funktionäre des Komsomolzen Volmer, Dagur Sigurðsson beseitigen und ähnlich wie bei dem Sieg der „Franzosen“ gegen die Fußball- LA MANNSCHAFT bei der vorletzten Fußball- Weltmeisterschaft, eine Türk/Arab/Negerquote einführen, auf daß die Handball-LA MANNSCHAFT „nachhaltiger“ werde.

  73. #22 eule54 (19. Aug 2016 21:04)

    Nunja, ich verlasse mich beim Schlendern durch Berlin auch etwas auf meine Einzelkämpferausbildung (Jagdkampf) bei der Bundeswehr.

    *******************************************
    Kann ich Dich zu unserem Schutz anheuern, wenn´s hier richtig losgeht?

    Ruhige Lage. Noch!

  74. In jeder größeren deutschen Stadt gibt es mittlerweile einen Sonnenallee. In Leipzig heißt sie Eisenbahnstraße. Dort gibt es noch einen deutschen Laden: Messer Müller. Das gibt es Messer in allen Variationen. Für alle Arten von Vorhaben. Kein Wunder, dass er noch nicht pleite gegangen ist…

  75. .
    Und wieder
    ein Beispiel, das
    drastisch zeigt, wie sich
    idiologische Verblendung auf die
    Dauer physiognomisch auswirkt.
    Aber das ist bei gewissen
    Religionen ja auch
    nicht viel
    anders.
    .

  76. Ob Köpfen oder Schächten
    Bei Messer Müller gibt’s die echten
    Qualitätsmesser
    für Halal Fresser

  77. ich war mal in so eine Shisha-„Bar“…
    war in Frankreich
    absolut gesundheitsgefährdand
    der nebel…
    die leute…

  78. #72 Viper (19. Aug 2016 21:58)

    Was soll sich in NRW ändern? Dann kommt 2017 eben die AfD mit 10%, oder lassen wir es mal richtig knallen … 15% in den Landtag.

    Und was ändert sich dadurch? Genau, gar nichts.

  79. #27 BernhardGoetz (19. Aug 2016 21:07)

    Da hat jemand sein Fett wegbekommen
    ……………………………………….
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  80. .
    Was R. Camus
    da sagt, läßt sich
    prima in eim Satz sagen.
    Je mehr wir an Orient reinlassen,
    umso orientalischer wird hier
    das tägliche Leben und
    alles, was mal
    Heimat war.
    .

  81. Ich finde die Kommentare im Tagesspiegel viel erschreckender. Kaum einer erkennt das dort die Scharia gegen uns ungläubige wirkt. Stattdessen och Gelaber ohne Ende.

  82. » Ebenfalls interessanter Bericht eines Polizisten vom Abschnitt 54

    Der Bericht ist aus 2010! Da hat sich inzwischen wohl viel getan!

    Gibt es keine neueren Berichte von den geplagten Polizisten? Wäre doch hilfreich zu wissen, wie sich das, nach all der Invasion, geändert hat. Bestimmt nicht zum Besseren.

  83. In allen Zentren entwickeln sich derartige Krebsgeschwuere von Islambesetzern,
    wie Sonnenallee Bln. Neukoelln.

    Statt diese auszumerzen, wie man es mit Krebsgeschwueren normalerweise tut,
    wird dies gedultet, geschoehnt, uebersehen von Staats wegen, was sich da ueberall entwickelt,

    dies ist Islamisation in Reinkultur.

    Alle im Bundestag vertretenen Parteien sind schuld fuer diese Entwicklung, keiner kann sagen, das wollten wir nicht.

    AfD waehlen dass sie die Mehrheit erhalten,

    oder gigantische Demonstrationen, die Strassen und Plaetze fuellen, wie anno 89 in Leipzig und anderen Staedten Ostdeutschlands.

  84. Die Gefahrenstufe kann man im deutschen Rumpfstaat jedoch schon ein wenig wählen

    Bedingt durch die allgegenwärtige Überwachung und die immer und überall lauernden Spitzel, wird das Kriegstheater in diesem unserem deutschen Rumpfstaat – wie schon gesagt – beim Ausbruch des irregulären, ethnisch-religiösen Kleinkrieges in ein paar Jährchen wohl ein ziemliches Überraschungsei werden und dies im Guten wie im Schlechten. So kann es sein, daß so manche Panzerabteilung ein Bataillon Panzergrenadiere völlig überraschend unmittelbar in ihrer Nähe findet und umgekehrt. Man könnte sich aber auch – wie beim Computerspiel Doom – allein auf weiter Flur vorfinden, sofern man nicht selbst eine kleine Kampfeinheit im Freundeskreis und seiner Sippschaft ins Leben gerufen haben sollte. Grundsätzlich dürfte man auf dem Land auf eine größere Anzahl von einheimischen Mitstreitern stoßen und es mit einer entsprechend geringeren Anzahl fremdländischer Feinde zu tun bekommen – Ausnahmen bestätigen hier wohl die Regel bestätigen und zumindest einige Stadtviertel dürften sich halten…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  85. Man braucht nur die FAZ.net-Leserkommentare zu studieren, da steht alles drin, was es zu sagen gibt. „Ganz toll, Frau Küpper“, schreibt etwa Jörg Birgel:

    Ich habe meinen Kindern ihren objektiven Artikel gezeigt, sie freuen sich darauf, das in naher Zukunft und in nächster Nähe selbst erleben zu dürfen. Hiermit möchten wir uns auch bei Frau Merkel, der CDU und der SPD bedanken, bei den Linken, Grünen, der FAZ, Welt, Zeit, bei Spiegel, Stern und Tausenden anderen, die uns das alles ermöglichen konnten. Nur noch eine Frage: Wo werden die Deutschen demnächst leben, denn heute habe ich gelesen, dass der richtige Ansturm (Invasion Europas) erst noch kommt, da ja nicht wenige Millionen auf dem Weg seien…

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sonnenallee-die-arabische-strasse-14382811.html

    Man beachte die grünen Punkte neben einigen Kommentaren, die sollen aus Auszeichnung verstanden werden, als „Orientierungspunkte“ – ist es nicht niedlich, wie die FAZ.net-Mods uns ans Patschhändchen nehmen?

    FAZ.net: „Was bedeuten die grünen Punkte neben den Kommentaren? Damit zeichnen wir Top-Argumente aus. Sie sollen exemplarisch verschiedene Standpunkte einer Debatte aufzeigen, die uns in der Fülle der Kommentare als besonders konstruktiv und prägnant aufgefallen sind und dem Leser als Orientierungsangebot dienen sollen.“

  86. Mir fällt immer auf, daß diese linksgestrickten Tussen immer so aussehen, als ob nicht mal ein Organverwerter die ohne Aufpreis nimmt!

  87. Der Bericht des Polizisten läßt die Galle aufkochen. Sozialschmarotzer in Menge und großkotzig deutschlallend. Das Ergebnis von Jahrhunderten Verwandtenehe, langsam ist der Zooaffe intelligenter. Zumindest höflicher.Hier gibt es nur noch Lösungen, die nicht mal angedacht werden dürfen. Trostlos.

  88. #118 Heta

    Was mir immer wieder auffällt.
    Arabische Männer haben viel Tagesfreizeit.

    ………………………………….

    Nicht anders als bei uns.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/krankenversicherungen-in-den-vereinigten-staaten-14393092.html

    Der tiefere Grund für die Verluste hat etwas mit dem Gesundheitsniveau der Neukunden zu tun: Sie sind viel kränker, als Versicherer kalkulierten, und damit viel teurer.

    Der Versicherer Blue Cross vermeldet, dass die Neukunden häufiger an Bluthochdruck, Diabetes, Hepatitis C und anderen chronischen Krankheiten litten als der alte Kundenstamm.

    ……………………………………..

    http://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/denkverbote-statt-debatte-haben-die-deutschen-das-streiten-verlernt-ld.111884#kommentare

    Das Land steckt mitten in der grössten Krise der Nachkriegszeit – und es herrscht Friedhofsruhe. Wer die Probleme beim Namen nennt, wird schnell in die rechte Ecke gestellt.

    Immerhin darf mittlerweile darüber geredet werden, dass offene Grenzen auch Menschen anlocken, die den Islam als Aufforderung zu Terror verstehen.

    Ganz zu schweigen von kulturellen Differenzen, womit ein anderes Verhältnis nicht nur zu Gewalt oder zu Frauen gemeint ist, sondern auch zu Arbeitsdisziplin und Rechtsstaatlichkeit.

    Mittlerweile macht sich die Ahnung breit, dass die Versorgung der Migranten über die nächsten Jahrzehnte hinweg laut realistischen Schätzungen in den kommenden Jahren Hunderte von Milliarden Euro kosten könnte.

    Immer vorausgesetzt, dass die Eingereisten auch bleiben, obwohl Asyl und Schutz eigentlich nur vorübergehend gewährt werden.

    In Deutschland führt der Vorwurf, rechts oder rechtsradikal zu sein, zum gesellschaftlichen Ausschluss.

    Auch der Gebrauch bestimmter Vokabeln wie «Wirtschaftsflüchtlinge» oder die Rede von «wir und sie» entlarve das Gegenüber als «rechts» und gebietet Meldung.

    Ein ganz besonders untrügliches Kennzeichen rechter Gesinnung:

    Satire.

    Damit ist die Stiftung durchaus auf Regierungslinie.

    Das Bundesinnenministerium assistiert auf Twitter: «Wir sprechen uns gegen Hatespeech aus, egal ob strafbar oder nicht.

    Jeder darf seine Meinung äussern, aber sachlich & ohne Angriffe.» Satiriker, packt eure spitze Feder ein! Der Arm der Volkspädagogen reicht weit.

    Nieder mit Karl Kraus!

  89. Wie OBERFLÄCHLICH diese linken Schreiberlinge sind!

    Ja, ja, alles scheint so wunderbar bunt, so herrlich multi-kulti – aber unter der Oberfläche geht’s ziemlich teuflisch und arabisch-verrottet zu, so wie es der TS-Poizeikommissar beschreibt! Und so wird, dank Merkel, ganz DE mal aussehen!

  90. Die Küpper sollte in der Werbebranche arbeiten.

    Den größten Mist als etwas Schönes und Positives
    darzustellen, dazu braucht es schon viel kreative Phantasie.

  91. Mechthild Küpper muss erst mehrmals hart kulturbereichert werden, bis sie in der Realität ankommt.

    Was den Drogenhandel angeht, so wird er größtenteil von Ausländer getätigt, und die Konsumenten sind größtenteil dumme Deutsche.

  92. Mehrheit der Berliner hält Flüchtlinge für eine Bereicherung!

    Die Trennlinie verläuft zwischen Jung und Alt, aber vor allem zwischen den weniger Gebildeten und den Berlinern mit Abitur. Die Meinungen und Aussagen zu Flüchtlingen, zum Islam und auch zur Angst vor Terror unterscheiden sich in den unterschiedlichen Berliner Bevölkerungsgruppen erheblich. Während junge und gut Gebildete den Asylsuchenden positiv gegenüberstehen und weniger Sorgen haben, stellt sich die Stimmungslage bei älteren und weniger gebildeten Hauptstädtern deutlich anders dar…..

    Der ganze Artikel: http://www.morgenpost.de/berlin/article208092667/Mehrheit-der-Berliner-haelt-Fluechtlinge-fuer-eine-Bereicherung.html

    —-

    Na, dann ist doch allet bestens, wa?! ;-)))))

  93. #126 Medley (20. Aug 2016 01:14)

    Mehrheit der Berliner hält Flüchtlinge für eine Bereicherung!
    ————————————————
    Und ich fände es eine Bereicherung, dieser dämlichen Stadt keinen Länderfinanzausgleich mehr zu bezahlen.

  94. #126 Medley (20. Aug 2016 01:14)

    Die Botschaft ist doch klar:

    Trau die bloß nicht kritisch gegenüber „Flüchtlingen“ zu sein, sonst hast Du dich als Ungebildeter geoutet.

    Ausnahmen wie ich beweisen mal wieder die Regel: Uni-Abschluß und nix mit Willkommenskultur oder gar Teddybär-Werfen. Bildung verschafft halt einen klaren Durchblick. Außer vielleicht man hat so Dinge studiert wie „Was mit Medien“ oder „Was mit Menschen“.

  95. Servus zu später Stunde,
    wenn man dem Geschwätz der Olympiasprecher Trulla im ZDF genau zu gehört hat heute Nacht dann kam im “ der Kader hier der Kader da“ die DDR hat die BRD wirklich übernommen!
    Denn nur in der DDR gab es eine Kader!
    Erst nach der Wende wurde immer öfter das Regime Wort Kader im Westfernsehen verwendet vorher niemals gehört!

  96. #130 js389014 (20. Aug 2016 02:42)
    ——–
    Stimmt, die BRD ist längst zu einer second hand DDR geworden, dank FDJ-Sekretärin als Kanzlerin – Honeckers späte Rache.

  97. Und bei all dem Elend glaube ich nicht, dass der Berliner weiß, wo er nächsten Monat sein Kreuz machen muss.

  98. Ich gehe davon aus, daß das grottenhässliche alte Leder nächtens verkleidet (und damit unkenntlich) in der Sonnenallee herumschleicht, um sich von einem arabischen Glubschaugen-Esel(Motto: Nicht so groß, aber so dreckig) dankbar einen wegstecken zu lassen.

    Igitigitt, ich wills gar nicht weiter ausmalen….

  99. #133 Freidenker,

    leider werden Sie recht behalten, Berlin ist bunt und wird immer bunter. Leider, ich kann mich noch an die schöne Stadt erinnern, ich war 1989 dort auf Abiturreise und da war Kreuzberg zwar auch bunt, aber nicht auf diese penetrante Art.

  100. #55 unkas (19. Aug 2016 21:33)

    Ja, so wie Sie die Sonnenallee beschreiben, kenne ich sie auch noch. Ich habe von ca. 1981 bis 1997 im Bereich des Görlitzer Parks gewohnt und kenne die ganze Gegend sehr gut.
    Das Problem ist – und das gilt auch für den Wedding – vor der Wende waren es Randbezirke mit runtergekommenen Altbauten, viele noch mit Außenklos. Vor allem dort haben sich die Türken niedergelassen; damit war der Grundstein für die Parallelgesellschaften gelegt. Aber es war noch ein recht ruhiges Leben.
    Inzwischen sind die Araber und nun die Maximalpigmentierten dazu gekommen. Von denen kommen immer mehr.
    Die Gruppen bekämpfen sich z. T. und konkurrieren im Drogenhandel.
    Das zieht sich von Nord-Neukölln über den Görlitzer, Kottbusser Tor bis zur Warschauer Brücke mit dem benachbarten RAW-Gelände.
    Und natürlich gibt es auch an anderen Orten Berlins ähnliche Entwicklungen.

  101. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch, ich sag‘ euch eins, ich freu‘ mich drauf (…)“
    (Katrin Göhring-Eckardt, EKD/GRÜNE)

    Claudia Roth GRÜNE: Deutschland, du Stück scheiße! Deutschland verrecke!

    Und solche Herrschaften sitzen im Bundestag und sollen uns vertreten!

  102. #133 Freidenker (20. Aug 2016 07:37)

    Und bei all dem Elend glaube ich nicht, dass der Berliner weiß, wo er nächsten Monat sein Kreuz machen muss.

    Das weiß er ganz sicher! Nur was hilft es wenn die Wahlverlierer sich in eine rot-rot-grüne Koalition zusammentun. Und das ist das Elend!

  103. #79 coastguard18 (19. Aug 2016 22:04)

    „Deine Message lesen nur etwa 100.000 PI-Leser.

    Gester wurden 105.476 „Anklicker“ gezählt.“
    ———————————————-

    vor zehn Jahren waren es nur 10.000.
    Allerdings haben wir keine Zeit mehr!
    Auch auf den Durchbruch der AFD können wir nicht mehr warten.
    Es müssen 100 tausende vor vor den Reichstag.
    Und das wird erst passieren, wenn sich keiner mehr aus dem Haus traut..

  104. #130 js389014 (20. Aug 2016 02:42)
    (…)
    Erst nach der Wende wurde immer öfter das Regime Wort Kader im Westfernsehen verwendet vorher niemals gehört!

    Genau so ist es. Erst mit dieser naiven Merkel wurden viele „DDR-Errungenschaften“ in unserem Land installiert, incl. diesem privaten Stasiverein. Merkel muss weg!

  105. die muß dort zwangsangesiedelt werden und wenns der zu bunt wird bleibt die Polizei in der Station.

  106. Die Sonnenallee in Berlin ist eine Straße,die man als Deutscher nur noch mit Kopfschütteln und Resignation ertragen kann!Ich Wohne in der Nähe dieser Straße und muss fasst jeden Tag durch dieser Sonnenallee laufen.Ich bin da nicht selten der einzige Deutsche der da raum läuft!Ganz zu schweigen von den Kopftüchern,die da zu massen rum schlendern!Vor den Läden lungern junge Männer und lassen es sich bei einem Kaffee oder Wasserpfeife gut gehen!Und das zu jeder Uhrzeit!Ich frage mich immer,warum die nicht arbeiten gehen!Harz 4 lässt grüßen!Wer in dieser Straße noch nicht war,der kann sich nicht im geringsten vorstellen,wie da die Verhältnisse sind!Man fühlt sich als Deutscher nicht mehr im eigenen Land!Ich komme mir immer vor,als wenn ich im Arabien wäre!So stinkt es da auch!Und das ist ja nicht mal mehr nur in der Sonnenallee so!Die Parallel Straße Karl-Marx Straße ist da nicht besser!Es gibt in den genannten Straßen kaum noch deutsche Läden!Wenn da nicht ein Kropp Feinkost Laden oder C&A wäre,dann würde man sich auch in der Karl-Marx Straße als Ausländer im Eigenen Land fühlen!

    In der Nacht ist es noch schlimmer!Dann gehört denen die Straße ganz alleine!

    Die Parallel Straße Weserstraße sieht da auch nicht besser aus!Da laufen zwar nicht so viele Mohammedaner rum!Aber um so mehr diese Alternativen Spinner!Und Bahnhofs klatscher!Allem voran diese Links Grünen Gutmenschen!Dieser Bezirk Neukölln(Nord)ist für Deutsche bald Fremdland!Denn im diesen Bezirk sind die Mieten noch recht billig!Und in Berlin Nord haben sich halt die Links Verdreher Alternativen und Studenten und Turis breit gemacht!Ich als Waschechter Berliner bin schon froh,wenn ich mal einen einheimischen treffen kann!Ansonsten war es das auch schon!Geht ein deutscher Laden pleite,dann ist in ein paar Wochen entweder ein Türke oder ein Araber drin!Entweder man hört Englisch Türkisch Arabisch oder Französisch!Hier sind eigentlich alle Sprachen vertreten!Auffallend ist,dass die Araber viele Kinder haben!Aber das ist nicht nur hier in Berlin ein Phänomen!Armes Deutschland sage ich da nur!

  107. #136 rob567:

    Endelich. Die „Zeit“ rettet die Welt: Die neuen 10 Gebote für Gutmenschen

    Sie sollten dazusagen, wer sich diese zehn Gebote hat einfallen lassen: Eine Frau mal wieder, Sabine Rückert, seit vier Jahren Stellvertreterin von Giovanni di Lorenzo in der „Zeit“-Chefredaktion. Wobei mir persönlich das zehnte Gebot („Ich trete in die Kirche ein“) am besten gefällt, Wolfgang Röhl hat sich letzte Woche schon darüber lustig gemacht:

    Beim Geschnatter um die Kircheneintrittsverordnung fiel ein anderes Zeit-Gebot fast durch den Diskursrost – das vierte nämlich. Dabei liest es sich noch ulkiger als der Rest der käßmannesken Ethiksülze. O-Ton: „Ich informiere mich. Ich höre, lese oder sehe Nachrichten, kaufe gute Zeitungen (zahle für sie auch im Internet), damit erhalte ich die selbstbewusste und kritische Presse, die unsere Demokratie vor autoritären Einflüssen schützt (…)“.
    Könnte Punkt 10 aus einem Stoßgebet der durch Mitgliederschwund schwer entbeutelten Amtskirchen stammen, so las sich Punkt 4 tendenziell wie eine Forderung des Bundesverbandes deutscher Zeitungverleger, denen bekanntlich seit Längerem massenhaft Leser abhanden kommen.

    http://www.achgut.com/artikel/lustige_ethiksuelze_in_der_zeit_rettet_die_demokratie_kauft_mehr_zeitungen

  108. Scheiß auf das versiffte Berlin.
    sollen sie doch alle zum
    Teufel gehen. Es gibt andere Ecken in Deutschland, wo die Leute noch Rückgrat und Verstand haben. Ohne Länderausgleich wäre Berlin schon lange am Ende und nicht lebensfähig, kein Wunder bei der Politik. Lasst sie Party feiern und zugrunde gehen, wir brauchen Berlin nicht.

  109. #144 Bremer_Roland:

    Locker bleiben, gerade die Auflage der FAZ sinkt doch kräftig:

    Das sind alte Zahlen (2014/15), die neuen sind weniger dramatisch: -3,5% beim Verkauf (-9293 Exemplare) und -5,17% bei den Abos (-10.240).

    Ein bekloppter „Meedia“-Artikel übrigens, den Sie da verlinkt haben: In der Überschrift und im Vorspann geben sie sich seriös („Bild, SZ, FAZ und Welt stark im Minus“) und dann kommen ellenlang erst „Superillu“ und der ganze minderwertige Frauenkram („Das Neue Blatt“) und erst an achter Stelle kommen die Tageszeitungen. Naja, ist aber auch egal.

    http://www.ivw.de/aw/print/qa/titel/1056?quartal%5B20152%5D=20152&quartal%5B20162%5D=20162&=Anwenden

  110. #66 Dampfkessel (19. Aug 2016 21:47)

    Mein Hass ist unbeschreiblich, wenn ich hier immer wieder von Arabisierung etc.
    lesen muss. Ich habe mittlerweile einige Freunde verloren, die meine politischen Positionen nicht mehr verstehen. Ich habe Angst um Deutschland und es macht mich dermaßen traurig und wütend, dass sich keiner traut, den Muslimen und Radikalen entsprechend Paroli zu bieten. Nein, ich bin kein Nazi – aber es reicht……

    ———-
    Da ist es wieder, die Angst ein Nazi zu sein,
    wenn mich einer von den grün-roten Gesogse als Nazi bezeichnet dann schei.. ich drauf.
    Wann hört dieses ewige entschuldigen “ Ich bin kein Nazi“ endlich auf, diese Dauerserien im Lügen-TV über den Nationalsozialismus wirken scheinbar immer noch, obwohl 80 % der heute lebenden Deutschen zu dieser Zeit noch nicht gelebt haben oder zu jung waren.

  111. Nicht nur die Sonnenallee ist beschissen, auch und gerade in ihrer Peripheri kommt es überdurchschnittlich oft zu Messer- und Schusswaffengewalt.
    Das „bunte“ Strassenleben vom Libanon bis Ägypten wurde perfekt „integriert“.

  112. #8 Arminus der Cherusker
    Mensch, Mensch. Das so kurz vor dem zu Bettchen gehen. Mußte das sein mit dem Bildchen von klein Mechthild?
    Gibt es eigentlich darüber schon eine Studie, warum auffallend viele Frauen in der Politik – vor allem der links-grünen – so abgrundtief häßlich sind?
    Ich stelle mir gerade so eine 68er Commune vor. Der Rest vertreibt sich die Zeit mit Rudelbumsen und klein Mechthild Sitz mit Sisal-Tampon in der Küche und trinkt selbst gepflückten Kräutertee aus der Tasse vom Töpferkurs.

    Habe herzlich gelacht.
    Danke für den „Stimmungsaufheller“.

  113. „Was ein Polizist auf Streife in Neukölln erlebt“ ist vom 01.06.2010 11:02 Uhr (!!!)

    Das schlimme ist – selbst schon erlebt – das die Polizisten jetzt ihre Wut an der einheimischen Bevölkerung ablassen, selbst schon erlebt.

    Die lassen’s gerne eskalieren wenn man Peter heißt…

    -.-

  114. #41 Athenagoras (19. Aug 2016 21:21)

    Ungeheuerlich! Die Mülheimer Sparkasse verlangt von den Ficklingen eine reguläre Konto-Gebühr

    EHRENAMTLER üben Kritik
    Sparkasse kassiert Konto-Gebühren von Flüchtlingen – Helfer sind empört

    Die Mülheimer Sparkasse steht aktuell in der Diskussion. Sie verlangt von den mehr als 1000 Flüchtlingen, die dort ein Girokonto eröffnet haben, eine reguläre Konto-Gebühr. Für viele ist das ein Anlass zur Kritik. »

    Gestern HR – Info Radio:
    Die Postbank eröffnet nur noch kostenfreie Konten bei monatlichem Eingang von 3000 Euro.
    Noch Fragen????

  115. #143 cleaner (20. Aug 2016 10:24)

    Äh – C&A in der Karl-Marx-Str.?
    Sie wissen aber schon, dass da inzwischen ca. 500 Zugereiste untergebracht sind?

Comments are closed.