Bodo Ramelow fordert automatische Staatsbürgerschaft für Kinder von Illegalen

ramelowThüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke, Foto) fordert, wohl im Sinne einer schnelleren Umvolkung, von Eindringlingen in Deutschland geborene Kinder sollten automatisch deutsche Staatsbürger sein. Seit 2000 gibt es für in Deutschland geborene Migranten-Kinder die Möglichkeit, die deutsche Staatsangehörigkeit durch ihren Geburtsort zu erlangen, allerdings nur wenn ihre Eltern bestimmte aufenthaltsrechtliche Voraussetzungen erfüllen. Bis 2014 mussten sich diese Kinder spätestens mit dem 23. Lebensjahr für eine Staatsbürgerschaft entscheiden. Seither entfällt diese Optionspflicht für alle, die bis zum vollendeten 21. Lebensjahr entweder mindestens acht Jahre in Deutschland gelebt oder hier sechs Jahre lang die Schule besucht haben. Ginge es nach Ramelow gelte in Deutschland für Illegale plötzlich per se das “Ius Soli” (Recht des Bodens). Eindringlinge müssten dann nur schnell genug fruchtbar sein, um ein tatsächliches Ankerkind hier zu haben. (lsg)