lohberger gruppeDie Gemeinde Dinslaken-Lohberg im nordwestlichen Ruhrgebiet ist bunt. Sehr bunt. Sie ist eine türkische Gemeinde in Deutschland und gilt als eines der Zentren des deutschen Salafismus. Die ehemalige Bergarbeitersiedlung ist heute ein sozialer Brennpunkt: Rund ein Drittel der 6.000 Einwohner hat migrantische Wurzeln, die Jugendarbeitslosigkeit liegt bei dreißig Prozent. Es gibt drei Moscheen, zwei türkische Supermärkte, den türkischen Friseur Gökmen, ein arabisches Restaurant, zwei türkische Imbisse und keine Frau ohne Kopftuch. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Förderturm der vor zehn Jahren stillgelegten Zeche. Eine Islamisierung findet nicht statt. Jetzt wurde wieder mal ein verdächtiger Mann verhaftet.

(Von Verena B., Bonn)

Die „Lohberger Gruppe“ (Foto) ist eine Gruppe von Kopfab-Korangläubigen (Salafisten), die sich im Dinslakener Stadtteil Lohberg gebildet hat und vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Zur „Lohberger Gruppe“ zählen laut polizeilichem Staatsschutz 25 Personen. Elf der Salafisten aus Lohberg zogen als IS-Kämpfer nach Syrien, laut Verfassungsschutz sind vier von ihnen bereits verstorben,

so RP-online.

Die Zeit schrieb damals:

2011 hatte sich in städtischen Räumen ein als Bildungsverein getarnter Rekrutierungsort gewaltbereiter Salafisten gebildet. 25 Mitglieder umfasste die Lohberger Brigade zu Hochzeiten, elf Salafisten sollen von Lohberg aus in den bewaffneten Kampf für den „Islamischen Staat“ nach Syrien und in den Irak aufgebrochen sein. Prominente Kämpfer sind der Konvertit Philipp B. (riss bei einem Selbstmordattentat sich und zwanzig Peschmerga-Kämpfer in den Tod) und der in Syrien „gefallene“ Mustafa K. (ein Foto, auf dem er mit dem Kopf eines Enthaupteten posiert, ging Anfang letzten Jahres um die Welt). Um die fünf Dschihadisten sollen nach Lohberg zurückgekehrt sein. Seit der Verhaftung des IS-Rückkehrers Nils D. bei einem SEK-Einsatz im Januar soll sich die Szene in Auflösung befinden.

Am Samstag, dem 10. Januar 2015, wurde Nils D., einer der Rückkehrer der Salafisten aus Lohberg, verhaftet. Jetzt geht es munter weiter. Nach der Verhaftung eines unter Terrorverdacht stehenden Syrers in Rheinland-Pfalz sitzt nun auch ein in Dinslaken festgenommener Mann in U-Haft. Das Amtsgericht Duisburg erließ am Donnerstagabend Haftbefehl gegen den zweiten Verdächtigen, wie die Staatsanwaltschaft Duisburg am Freitag mitteilte. Die beiden Verdächtigen sollen möglicherweise einen Anschlag bei einem Fußball-Bundesligaspiel geplant haben. Medienberichten zufolge handelt es sich bei den Verdächtigen um Syrer, die in derselben Dinslakener Flüchtlingsunterkunft untergebracht sind beziehungsweise waren. Nach Informationen des „Spiegel“ fanden die Duisburger Ermittler auf dem Rechner des in Mutterstadt festgenommenen 24-jährigen Syrers ein Foltervideo. Zu sehen seien Gräueltaten, die in Syrien begangen wurden. In seiner Vernehmung gab der 30-Jährige an, nicht für die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat, sondern für den syrischen Machthaber Baschar al-Assad gekämpft zu haben.

BILD berichtet:

Nach der Festnahme in Mutterstadt vom Freitag wurde jetzt ein weiterer Tatverdächtiger festgenommen, der Kontakt zu ISIS haben soll.

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hatte bereits am Freitag in Mutterstadt (Rheinland-Pfalz) einen Terror-Verdächtigen festgenommen. Er soll im Namen von ISIS einen Anschlag auf den Start der Bundesliga geplant haben. Offenbar hatte der Asylbewerber zuvor in Syrien gekämpft! Der Mann heißt Khaled H. (24). Am 2. Februar reiste der Syrer über die Schweiz nach Deutschland, beantragte Asyl und lebte danach in einem Flüchtlingsheim in Dinslaken (NRW).

Ein Zufall? Der Syrer wohnte in derselben Asyl-Unterkunft in Dinslaken, in der auch Mitglieder der „Lohberger Brigade“ verkehrten. Die Terrorzelle wurde bekannt, weil sich Mitglieder in Syrien als Selbstmordattentäter in die Luft sprengten oder mit abgeschlagenen Köpfen posierten.

Eyüp Yildiz, 46, stellvertretender Bürgermeister von Dinslaken und Kind türkischer Gastarbeiter, gilt als kämpferischer Lokalpolitiker. Er beklagt eine Parallelgesellschaft. Lohberg sei eine Hochburg des konservativen Islams, der Salafismus nur die Spitze des Eisbergs. „Wir brauchen nicht mehr Islamunterricht, wir brauchen einen humanistischen Unterricht, mehr Philosophie, Ethik, Platons Höhlengleichnis.“ Um des Wahhabismus, der antimodernen Auslegung des Islams, in Deutschland Herr zu werden, fordert der Bürgermeister durchmischte Kindergärten und Schulen, keinen Import mehr von Imamen aus dem Ausland, die Erhebung einer Steuer für Moscheen: „Im Moment gehört der Islam nicht zu Deutschland, er kommt aus der Türkei.“

Jugendquartiersmanager Önay Duranoez und die Moscheegemeinden engagieren sich gegen den Extremismus im Dinslakener Stadtteil. „Hätten wir von der Entwicklung bei diesem jungen Menschen gewusst, hätten wir darauf reagiert“, erklärt Özkan Yildiz.

Yildiz ist nicht nur stellvertretender Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Dinslaken, sondern als Sekretär der Vereins Diyanet Dinslaken auch ein engagiertes Mitglied der Moscheegemeinde im Stadtteil. Als Vorstandsmitglied der DITIB- Selimiye-Camiye-Moschee macht er gerne Führungen für ungläubige deutsche Schüler. Die verfassungsfeindliche DITIB-Moschee veröffentlichte als Reaktion auf die Medienberichte eine Erklärung zum Thema. „Wir als größte islamische Gemeinde in Dinslaken haben seit Anbeginn in unseren Arbeiten und Dienstleistungen stets den Gläubigen, die Gemeinschaft und Gesellschaft im Blick“, heißt es dort. „Wer die freiheitlich-demokratische Grundordnung gefährdet, hat keinen Platz in unseren Reihen, in unserer Stadt“, ist in der Erklärung zu lesen.

Dass viele Lohberger inzwischen traumatisiert sind, entbehrt jeder Grundlage. Eine Bürgerin weiß warum: Auf dem Wochenmarkt gibt es keine Terroristen, und Dschihadisten sind in Lohberg nur eine Minderheit.

Der für Integration zuständige NRW-Minister Guntram Scheider (SPD) kennt die Lösung des Problems: „Wir brauchen dringend eine differenzierte gesellschaftliche Debatte, denn mit Sorge beobachte ich eine zunehmende Tendenz von Islamfeindlichkeit. Diese gefährdet den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land.“

Wenn die Islamfeindlichkeit erst einmal unter Strafe gestellt und beseitigt ist, dann fühlen sich auch in Lohberg und anderswo die Mörder-Moslems wieder wohl. Allahu akbar, Allah ist größer!

image_pdfimage_print

 

44 KOMMENTARE

  1. Immer rein mit denen. Wenn sie zum Zusammenbruch des Buntländer Systems beitragen sind sie mir recht.

  2. Hassan in Hessen:

    http://www.hna.de/lokales/wolfhagen/wolfhagen-ort54301/zwoelf-gefaehrliche-fluechtlinge-im-kreis-kassel-im-visier-6661238.html

    Polizei spricht gezielt Gefährder an, um Straftaten zu verhindern

    Zwölf gefährliche Flüchtlinge im Kreis Kassel im Visier

    Wolfhagen. Nach Vorfällen mit Flüchtlingen beim Wolfhager Viehmarkt bestätigt Jörg Roßberg, Leiter des Sozialamts beim Landkreis Kassel, dass es einen engen Kontakt mit der Polizei gebe. „Im Hinblick auf die hohe Anzahl der Flüchtlinge gibt es aber so gut wie keine Übergriffe auf die Bevölkerung“, so Roßberg.

    Einige schwarze Schafe gebe es aber dennoch. Rund 2800 Flüchtlinge leben derzeit im Landkreis Kassel, etwa zwölf „machen uns größere Sorgen“, sagt Roßberg. Die Kreisverwaltung habe seit kurzem eine Mitarbeiterin, die sich um die Krisenintervention kümmert. 30 Stunden pro Woche sei sie vor allem in Flüchtlingsfamilien in Gemeinschaftsunterkünften im Kreis im Einsatz, die Stelle werde vom Land Hessen gefördert. Gebe es größere Konflikte, würden externe Berater zugezogen.

    „Im Hinblick auf die hohe Anzahl der Flüchtlinge gibt es aber so gut wie keine Übergriffe auf die Bevölkerung“, so Roßberg.

    Naja, in Hinblick auf 5 Millionen Sachsen gab es nur 3 NSU-Mitglieder und wie haben die die Medien dominiert……

  3. Eyüp Yildiz, 46, stellvertretender Bürgermeister von Dinslaken und Kind türkischer Gastarbeiter, gilt als kämpferischer Lokalpolitiker. Er beklagt eine Parallelgesellschaft. Lohberg sei eine Hochburg des konservativen Islams, der Salafismus nur die Spitze des Eisbergs. „Wir brauchen nicht mehr Islamunterricht, wir brauchen einen humanistischen Unterricht, mehr Philosophie, Ethik, Platons Höhlengleichnis.“ Um des Wahhabismus, der antimodernen Auslegung des Islams, in Deutschland Herr zu werden, fordert der Bürgermeister durchmischte Kindergärten und Schulen, keinen Import mehr von Imamen aus dem Ausland, die Erhebung einer Steuer für Moscheen: „Im Moment gehört der Islam nicht zu Deutschland, er kommt aus der Türkei.“

    Der hat Mut.

  4. auch diese : „+++EILMELDUNG+++ Schweiz: Sieben Verletzte bei Brand- und Messerangriff in Zug“

    gehört zum #Merkelsommer ! ! !

  5. Die Aufnahme von Mohammedanern in Deutschland kann man beim besten Willen nicht mehr als INTEGRATION bezeichnen, sondern ist nicht weniger als AUSWILDERUNG. Und die ist wirklich beispielhaft gelungen.

  6. Die von Angela Merkel der CDU und der SPD in unser Land gelassenen, moslemische Manhunter können jetzt überall, zu jederzeit, an jedem Ort zuschlagen.

  7. Die argen Früchte der ferkelschen Grenzöffnung beginnen nun reif zu werden

    Wahrhaft schlimme Früchte wird der deutsche Rumpfstaat hier zu ernten haben und so wird die versuchte Niedermetzlung unserer deutschen Urbevölkerung durch einen mohammedanischen Eindringling im Zug bei Würzburg kein Einzelfall bleiben. Man blicke hierzu über den Rhein ins Welschenland, wo die mohammedanische Masseneinwanderung ungefähr 30 Jahre weiter fortgeschritten ist und solche Blutbäder von den mohammedanischen Glaubenseiferer an der welschen Ureinwohnern fast schon regelmäßig veranstaltet werden. Im deutschen Rumpfstaat dürften schon sehr bald ähnliche Zustände herrschen. Zum einen prahlt Isis wohl nicht ganz grundlos damit, daß unzählige ihrer Kämpfer, im Zuge der Scheinflüchtlingsschwemme, hierhergekommen sind. Und zum anderen dürften die Fremdlinge enttäuscht sein, schließlich haben sie viel Geld bezahlt, um hierherzukommen und glaubten sich in ein wahres Schlaraffenland zu begeben. Kurz: Die geprellte Kundschaft der Puffmutter Ferkel dürfte schon sehr bald randalieren…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  8. Die Dachvereinigung geisteskranker Moslems (Daesch) hat mit Hilfe von Angela, Thomas und Heiko tausende islamische Schläfer einschleusen können. Die haben hier sogar ihren eigenen Geheimdienst.

  9. #9 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (13. Aug 2016 20:48)

    Die von Angela Merkel der CDU und der SPD in unser Land gelassenen, moslemische Manhunter können jetzt überall, zu jederzeit, an jedem Ort zuschlagen.

    Das zauberhaft Schöne an der Sache ist: Die werden dem bunten System das Genick brechen und auch systemhörige Buntlandschafe töten.

  10. #13 Volker Spielmann (13. Aug 2016 20:53)

    Die argen Früchte der ferkelschen Grenzöffnung beginnen nun reif zu werden

    …Und zum anderen dürften die Fremdlinge enttäuscht sein, schließlich haben sie viel Geld bezahlt, um hierherzukommen und glaubten sich in ein wahres Schlaraffenland zu begeben. Kurz: Die geprellte Kundschaft der Puffmutter Ferkel dürfte schon sehr bald randalieren…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    Es gibt immer noch sehr viele Trottel, die allen Ernstes glauben, daß die Schatzsuchenden nur hierhergekommen sind um mit Fleiß und Eifer schlechtbezahlte niedere Arbeiten zu verrichten.

    Die sind stolz, wenn sie vermelden können, daß einer der Schützlinge eine „Bäckerlehre in Aussicht“ hat. Die scheixen auf die Bäckerlehre und die naiven Dodos werden noch ihr blutiges Wunder erleben.

    Die Guten dachten sie könnten ein Sklavenheer importieren, daß all die Arbeiten machten, für die sich ihre dumme Brut zu schade ist, weil man dieser jeunesse dorée ein Hilfschul-Abi nachgeworfen hat. Die wollen sich jetzt alle nicht mehr die Hände schmutzig machen und wollen alle gutbezahlte „Jobs“ im Öffentlichen Dienst, wo sie nichts tun müssen aber viel kassieren können. Früher waren Abitur und Studium einer geistigen Elite vorbehalten – heute kriegt jeder Depp ein Abi nachgeworfen, solange Papi und Mami nur brave Systemlurche sind.

    Der Traum vom Eliteleben dieser Trottel-Abiturienten und Orchideenfach-Studenten wird aber ebenso platzen wie der Traum der hereingeholten Schlaraffenland-Schatzsuchenden von lebenslanger leistungsloser Luxusversorgung.

    Die Schatzsuchenden werden nicht Arbeitssklaven der Trottel-Abiturienten und Hilfsschul-Akademiker sein wollen. Die Schatzsuchenden sind stärker, vitaler, lebenstüchtiger und brutaler. Da könnten einige verzärtelte Sprößlinge der Futtertrog-Bonzen und der Systemsprofiteursschicht geschlachtet werden.

    Willige, billige, pflegeleichte Robotniks haben die alten Systemgauner ihrer Brut jedenfalls nicht ins Land geholt. Aber möglicherweise den Systemsturz und den Tod.

  11. #15 Johannisbeersorbet (13. Aug 2016 21:01)

    Das zauberhaft Schöne an der Sache ist: Die werden dem bunten System das Genick brechen und auch systemhörige Buntlandschafe töten.

    Auch der linksgrüne Nichtsnutz, ohne BIP-Beruf als impertinenter SchmarotzerIn auf nutzlosen Versorgungsposten des von den Steuern des Facharbeiters alimentierten öffentlichen Dienst, wird von den MohammedanerInnen ermordet werden, die er noch letztes Jahr mit „Say it loud, say it clear, rapefugees are welcome here“ begrüßte!

    Linksgrüne Nichtsnutze: Eure Schützlinge unterscheiden nicht zwischen Grünen und AfD, Eure Schützlinge unterscheiden nur zwischen rechtgläubig und ungläubig!

    Linksgrün-pädophile Nichtnutze: Wie wir gehört auch Ihr VollpfostInnen zu den Todgeweihten!

  12. Ob mehr oder weniger frommer Moslem – also ob moderat oder radikal – sie verehren denselben Mond- u. Kriegsgott, denselben perversen Massenmörder Mohammed u. glauben an dasselbe Allahbuch, den Koran.

    Hat die liberale syrische Mudschiddin-Macherin Lamya Kaddor schon abgewiegelt oder abgelenkt? Dinslaken ist doch ihr Revier.

  13. Die Gemeinde Dinslaken-Lohberg gleicht einer Muslimisch Besetzten Zone (MBZ), deren Zahl im Bundesgebiet sich neuerdings im Grün-Linken Sinne prächtig entwickelt.
    Warum schliesst NRWs Quisling Hannelore „Hamsterbäckchen“ Kraft nicht einfach direkt ein Staatsvertrag mit Erdogan um diesen Zustand auch eine Rechtsgrundlage zu geben. Dann kann die SPD bei der Bundestagswahl die Ehre für diese Errungenschaft auch öffentlich für sich in Anspruch nehmen.

  14. @ #20 Eurabier (13. Aug 2016 21:12)

    Ach was, wer von den Linken aller Couleur noch nicht konvertiert ist, der konvertiert dann feige oder gerne zum Islam! Etwa zweidutzend linksvernebelte Machtmänner haben bereits eine Türkin oder Iranerin geehelicht. Der Pirat Dirk Schatz eine Marokkanerin. Er ist nicht nur heimlich dafür zum Islam konvertiert, sondern machte es auch öffentlich, ebenso, daß er pro Kopftuch ist. Sogar Salafisten nahm dieser Polizeikommissar a.D. schon in schutz. Taqiyya kann er auch schon:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Schatz_(Piraten)

  15. #26 Maria-Bernhardine (13. Aug 2016 21:27)

    Ein ungläubiger Pirat wäre ja nun auch nur eine halbe Sache! 🙂

  16. Wieso gibt es denn in Dinslaken-Lohberg keine Frau ohne Kopftuch mehr, wenn nur ein Drittel der Einwohner migrantische Wurzeln hat? Da gibt es Gemeinden mit über 50% Migrantenanteil, wo immer noch Frauen ohne Kopftuch rumlaufen.

    Vielleicht sollte man Forist „Westkultur“ fragen. Der kennt sich in der Gegend aus.

  17. Im Grunde sind die Indoktrinierten die Anarchisten und Terroristen in der Welt der „Ewig dümmlichen Koran Verfallenen „, die Schlechtweggekommenen, deren unterster Instinkt Rache ist … Eine ganze Gattung des bösartigsten „Idealismus“ tobt sich bei uns aus.

    Es liegt an uns, diese Einflussnahme zu beenden!

  18. Der Volksschüler Guntram Schneider
    hat zum 1. Oktober 2015 auf eigenen Wunsch das Ministeramt niedergelegt. Das hatte die Autorin vergessen. Wahrscheinlich war er körperlich und geistig nicht mehr so auf der Höhe.

    Sein Nachfolger heißt Rainer Schmelzer und ist auch ein Gewerkschaftsbonze von der SPD. Hat Mittlere Reife und hat als Wohnungsfachwirt gearbeitet.

  19. #20 Eurabier (13. Aug 2016 21:12)

    #15 Johannisbeersorbet (13. Aug 2016 21:01)

    Das zauberhaft Schöne an der Sache ist: Die werden dem bunten System das Genick brechen und auch systemhörige Buntlandschafe töten.

    Auch der linksgrüne Nichtsnutz, ohne BIP-Beruf als impertinenter SchmarotzerIn auf nutzlosen Versorgungsposten des von den Steuern des Facharbeiters alimentierten öffentlichen Dienst, wird von den MohammedanerInnen ermordet werden, die er noch letztes Jahr mit „Say it loud, say it clear, rapefugees are welcome here“ begrüßte!

    Linksgrüne Nichtsnutze: Eure Schützlinge unterscheiden nicht zwischen Grünen und AfD, Eure Schützlinge unterscheiden nur zwischen rechtgläubig und ungläubig!

    Linksgrün-pädophile Nichtnutze: Wie wir gehört auch Ihr VollpfostInnen zu den Todgeweihten!

    Das ist letztlich nur gerecht. Die Idioten dachten allen Ernstes, sie könnten sich willige, fleißige „Onkel-Tom-Fugees“ ins Land holen, die für wenig Geld die Dreckarbeit machen und die ihnen ewig dankbar und unterwürfig-freundlich gesonnen sind.

    Diese importierte Sklavenschicht würde ihnen und ihrer Brut weiterhin ein unbeschwertes Wohlleben am Futtertrog des System sichern. So ähnlich dachte schon die römische Nobilitas, bis ihnen die ins Land geholten „Barbaren“ das Hälschen durchschnitten.

    Das Erwachen aus diesem Idioten-Traum wird auch für die Buntland-Tölpel blutig werden.

    Ich bin ein alter Mann, der noch ein gutes, schönes, sicheres Deutschland erleben durfte. Dafür bin ich dankbar und ich sterbe mit Freuden, wenn ich beim Buntländer Totentanz noch ein paar mitnehmen kann. Zur Not jage ich meine Hütte mit mir und allen die eindringen wollen in die Luft.

  20. Die Gemeinde Dinslaken-Lohberg im nordwestlichen Ruhrgebiet (…) ist eine türkische Gemeinde in Deutschland und gilt als eines der Zentren des deutschen Salafismus.

    Der Satz ist ein Widerspruch in sich. Ich erlaube mir anzumerken, daß es so etwas wie einen „deutschen“ Salafismus nicht gibt.

  21. OT Schiefer Turm von Pisa: Tunesier plante Anschlag

    Wegen mutmaßlicher Anschlagspläne auf den Schiefen Turm von Pisa haben die italienischen Behörden am Freitag die Ausweisung eines Tunesiers verfügt. Berichten zufolge hatte der 26- Jährige in sozialen Netzwerken die jüngsten islamistischen Anschläge in Europa gepriesen und angekündigt, selbst ein Attentat auf die berühmte Touristenattraktion der toskanischen Stadt zu verüben.

    http://www.krone.at/welt/schiefer-turm-von-pisa-tunesier-plante-anschlag-umgehend-abgeschoben-story-524589

  22. Vielleicht sollte man Dinslaken Lohberg mal ins rechte Licht rücken. Lohberg ist klein, unbedeutend, aber es ist typisch.

    Als Kind, in den frühen 70er Jahren fuhr ich gern mit dem Fahrrad von Duisburg Marloh, wo ich augewachsen bin, nach Schwwarze-Heide, etwa 15 Km Strecke.

    Von Marxloh aus mußte ich dazu durch Duisburg Walsum, was an der B8 noch richtig deutsch und sauber war (am Rhein weniger), weiter über freies Feld nach Dinslaken.

    Dinslaken war damals auch noch ein echtes deutsche Kleinstädtchen. Ich hielt gerne mal am Markt, ging ins Hertie stöbern oder schaute mir die Stadt an.

    Weiter auf dem Weg nach Schwarze-Heide mußte ich Lohberg passieren.
    Und das war selbst in den frühen 70er Jahren immer mit Angst und vollem Tritt in die Pedalen verbunden. Lohberg galt damals schon als Türken-Ghetto.

    Warts Du als 10-jähriger nicht schnell genug durch, wurde dir mindestens der Tacho vom Fahrrad geklaut, Ohrfeigen inklusive.

    Graue Zechenhäuser, eigentlich nicht schlecht, aber durchsetzt mit Börek- und Knoblauchgeruch, bekopftuchte Weiber und machomäßige Jungmannen bestimmten das Bild. Immer dran denken: das ist mehr als 40 Jahre her !

    Erst hinter Lohberg kam für mich als Radler eine Strecke reiner Natur, wo ich wieder durchatmen konnte.

    Und in Schwarze-Heide gab es den kleinen Sportflugplatz, wo ich stundenlang meinem Hobby, der Fliegerei nachgehen konnte, selbst als Kind schon.

    Aber irgendwann mußte ich heim.

    Auf den ersten Kilometern sparte ich Kraft und atmete den Duft der wilden Pflanzen.

    Die Kraft brauchte ich, um in Lohberg voll in die Pedale zu treten.

    Das Problem ist nicht neu. Auch wenn wir es erst jetzt wahrnehmen.

  23. Ich wohne in Dinslaken und kenne Lohberg seit meiner Kindheit. Schon immer türkisch gewesen. Damals noch als Zeuge Jehovas habe ich regelmäßig dort mit dem „Wachturm“ (Magazin) gestanden.

  24. IS Rückkehrer würde ich zum Endkampf über Aleppo mit dem Fallschirm abwerfen. Da können sie sich für die richtige oder falsche Seite des Lebens vor Ort entscheiden.

  25. #16 Allahu Kackbar (13. Aug 2016 21:05)

    Dieser Özkan Yildiz beherrscht die Taqqiya in Reinform. Respekt!
    ———————————————-
    Unvorstellbar für Sie, dass auch ein Kind türkischer Eltern im Herzen Deutscher oder allgemeiner ausgedrückt Europäer sein kann?
    Dann war das Islambashing von Atatürk im Grunde auch nur Taqqiya. So kommen wir auch nicht weiter.

  26. @ #42 lieschen m (13. Aug 2016 23:59)

    Natürlich war Atatürk ein turk-islamischer Verbrecher!

    Er war nicht nur pervers, nämlich ein Pädophiler, der an Knaben ging, sondern einer der größten Christenschlächter aller Zeiten, weshalb er auch den islamischen Ehrentitel Ghazi(Gasi) bekam.

    Er hat die Massenmorde an den Armeniern, Assyrern(Aramäern), Pontosgriechen u. anderen Christen mitzuverantworten.
    http://media-cdn.t24.com.tr/media/stories/2014/07/page_ataturk-ramazanda-saz-caldirmaz-cok-defa-yasin-suresini-okurdu_252494224.jpg
    Dieser machtgierige Massenmörder u. Heuchler hat den Islam nur aus Machtgründen dirigiert.

    Beim Schulen einweihen, hat er gemeinsam mit Imamen islamisch gebetet. Foto im Netz. Link hatte ich schon paarmal eingestellt, wenn ich ihn nicht gleich finde, mitten in der Nacht suche ich jetzt nicht lang.

    …ah, hier:
    http://www.istanbulpark.de/c/content/content.php?content.535

  27. OT

    Was ist denn jetzt eigentlich mit der paschtunischen Leiche Riaz Khan Ahmadzai(Kampfnamen Muhammad Riyad(h), ist die schon nach Afghanistan überführt worden? Wer zahlt den Dreck? Ich bin für einäschern, dann nach Afghanistan fliegen, wenn eh die Bundeswehr mal gerade wieder hinfliegt, u. unterwegs aus dem Flugzeug ins Meer streuen.
    http://www.bild.de/news/inland/terroranschlag/ansbach-wuerzburg-attentaeter-begraebnis-47126390.bild.html
    Die linksversiffte deutsche Journaille sollte hier recherchieren, tut aber nichts.

  28. Verfassungsschützer im BBC-Interview

    „Müssen akzeptieren, dass es Schläferzellen in Deutschland gibt“

    München/Berlin. Bemerkenswert deutlich hat sich der Vizechef des Bayerischen Verfassungsschutzes über die Terrorgefahr in Deutschland geäußert. Man müsse hinnehmen, dass es hierzulande sogenannte „Hit Teams“ gebe, sagte er dem britischen Sender BBC. Von Henning Bulka

    „Das Risiko ist zwar abstrakt, aber sehr hoch“, sagte Manfred Hauser, Vizepräsident beim Bayerischen Verfassungsschutz, in einem Interview mit BBC Radio 4. „Wir müssen akzeptieren, dass wir Hit-Teams und Schläferzellen auch hier in Deutschland haben.“
    Verfassungsschutz prüft Berichte

    Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ nutze dabei die Flüchtlingskrise als Zugang nach Deutschland. „Wir haben substantielle Hinweise, dass sich unter den Flüchtlingen auch ‚Hit Teams‘ befinden. Es gibt hunderte solcher Berichte, einige von Flüchtlingen selbst“, sagt Hauser weiter.

    Diese Berichte würden nun geprüft, aber es gebe „eindeutige Hinweise“ darauf, dass in Deutschland IS-Kommando-Strukturen existieren, die Terrorangriffe wahrscheinlich machen. Der Begriff ‚Hit Team‘ wird laut bayerischem Verfassungsschutz auch im Deutschen so verwendet, übersetzt werden kann er wohl mit „Angriffsteam“ oder „Mordkommando“.
    Bundesregierung sieht keine Hinweise auf gezielte Einreise

    Die Warnung vor Terroristen, die sich als Flüchtlinge ausgeben und so nach Europa und Deutschland reisen, ist nicht ganz neu. So heißt es im Verfassungsschutzbericht des Bundes für 2015, es sei „davon auszugehen, dass sich unter den Flüchtlingen auch aktive und ehemalige Mitglieder, Unterstützer und Sympathisanten terroristischer Organisationen (…) sowie Einzelpersonen mit extremistischer Gesinnung und/oder islamistisch motivierte Kriegsverbrecher befinden können“. Selten wurde diese Befürchtung jedoch von offizieller Seite so deutlich formuliert wie von Hauser im Interview mit der BBC.

    Die Bundesregierung äußerte sich kürzlich sogar anders. In einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag schreibt sie, ihr lägen „keine belastbaren Hinweise vor, wonach sich IS-Mitglieder gezielt unter Flüchtlinge und/oder Asylsuchende mischen bzw. sich selber als solche ausgeben, um einen Aufenthaltsstatus in Deutschland oder anderen europäischen Ländern zu erlangen“.

    Den englischen Bericht der BBC mit den Interviewpassagen von Manfred Hauser vom bayerischen Verfassungsschutz können Sie hier nachhören, etwa ab der Zeitmarke 1:21:35. Hinweis: Die Zitate von Hauser mussten dabei teilweise der englischen Übersetzung entnommen werden. Daraus resultierende Fehler können wir nicht ganz ausschließen.

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/terror-gefahr-manfred-hauser-ueber-schlaeferzellen-und-hit-teams-in-deutschland-aid-1.6180998

    ________________________
    Ich glaube, wir sollten beunruhigt sein. Erst recht, nachdem das Bundesinnenministerium von nichts weiß…….

  29. Sieht aus, als wenn die ganzen islamischen Importe eine ABM für neue VS-Leute und Instrumente ist. Nebenbei kann man dann noch die eigene Bevölkerung überwachen und kontrollieren.

    Ist der Schaden durch die islamische Überrollung nicht längst viel größer, als es zumutbar ist?

    Müsste hier nicht längst auf die Bremse getreten werden?

  30. Dinslaken – war ich nie. Aber auch Duisburg und mittlerweile auch Oberhausen sind schlimm.

Comments are closed.