akintiAhmet Akinti (Foto), türkischer Generalkonsul in Stuttgart, verlangt eine höhere Wertschätzung in Deutschland für Menschen mit türkischen Wurzeln. „Sie erwarten hier mehr Akzeptanz und gleiche Teilhabechancen. Sie waren über 50 Jahre Teil der deutschen Gesellschaft und haben ihren Beitrag im sozialen Leben, in der Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport geleistet“, sagte Akinti im Interview mit der „Heilbronner Stimme“. Türkischstämmige Menschen wollten „akzeptiert werden, wie sie sind“.

Der Generalkonsul forderte weiter, die EU müsse sich an ihre Zusage halten und die Visafreiheit für türkische Staatsbürger einführen. „Die Türkei hat ihre Pflichten erledigt, die Zahl der Flüchtlinge, die in die EU und nach Deutschland kommen, ging stark zurück“, so Akinti über den Flüchtlingspakt zwischen der EU und seinem Land.

Zudem verteidigte er das harte Vorgehen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan gegen viele Journalisten, Richter, Lehrer oder Wissenschaftler in der Türkei. „Ziel war es nur, die Unterstützer des Putschversuchs zu finden.“ Verantwortlich für den Umsturzversuch seien Anhänger des Predigers Fethullah Gülen.

Aktini erhöhte zudem den Druck auf die baden-württembergische Landesregierung, Gülen-nahe Einrichtungen im Südwesten zu überprüfen. „Am 15. Juli hat die Gülen-Bewegung begonnen, in der Türkei zu putschen und zu morden. Dafür gibt es viele Beweise“, erklärte Aktini. Deswegen sei eine Neubewertung nötig. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) erklärte bereits, er sei über das Hilfegesuch befremdet.

(Artikel übernommen von stimme.de)


Ein großer Teil der in Deutschland lebenden Türken ist weder integriert und schon gar nicht assimiliert, sondern sie sind schlicht und einfach deutschfeindliche Okkupanten. Dies merkt man nicht nur im täglichen Umgang, sondern kann man auch wunderbar an ihrem Wahlverhalten sehen. In der Mehrheit wählen Sie türkische rechtsextreme Parteien. 9,8 Prozent der in Deutschland lebenden Türken haben im Juni 2015 bei der türkischen Parlamentswahl die Graue Wölfe Partei MHP gewählt. 54 Prozent stimmten für Erdogans AKP, die ebenfalls Deutschland als türkische Kolonie betrachtet.

Die geforderte „Teilhabe“ ist nichts anderes als der Wunsch nach rassistischen Ausländerquoten z.B. bei der Einstellung im öffentlichen Dienst, wie er von türkischen Funktionären regelmäßig vorgetragen wird. Seine Forderungen werden in Baden-Württemberg auch erfolgreich mittels des sogenannten „Partizipationsgesetzes“ umgesetzt, gemäß diesem Migranten gegenüber Deutschen im öffentlichen Dienst bevorzugt eingestellt werden.

Die Türkei ist ein Erpresserstaat:

Die Türkei führt aktuell mittels der „Migrationswaffe“ einen Krieg gegen Europa und insbesondere Deutschland. Hierbei schickt man die im Syrien-Krieg mitproduzierten „Flüchtlinge“ absichtlich nach Europa, um die EU z.B. beim Thema „Visafreiheit für Türken“ erpressen zu können.

Die Türkei benutzt Deutschland seit Jahrzehnten als Sozialamt für seinen arbeitslosen Bevölkerungsüberschuss. Laut einer Statistik aus dem Jahre 2012 sind fast 25 Prozent der in Deutschland lebenden Türken auf Hartz IV angewiesen. Angefangen hat diese fatale Entwicklung im Jahre 1961 mit der erzwungenen Aufnahme sogenannter türkischer Gastarbeiter.

Die Türkei nimmt nicht ihre eigenen Kriminellen zurück, wenn sie in die Türkei abgeschoben werden sollen (hier im Video ab Minute 10:00).

Es waren maßgeblich in Deutschland organisierte türkische Verbände, die über Jahrzehnte mit Hilfe ihrer deutschen Gesinnungsgenossen die Einführung der rassistischen doppelten Staatsbürgerschaft erwirkten und somit die ethnische Identität des deutschen Volkes für nicht mehr existent erklärten.

Die Türkei zerstört planmäßig durch Moschee-Bauten Deutschlands über Jahrhunderte gewachsene historische Identität. Hierzu werden imperialistische und von der Türkei aus gesteuerte Organisationen wie die DITIB in Stellung gebracht. Erdogan spricht ganz offen davon, „den Islam siegreich nach Westen zu tragen“.

Gerüchteweise gibt es bereits ein Land, in dem türkisch-stämmige Menschen (sofern sie nicht der kurdischen, alevitischen oder christlichen Minderheit angehören) akzeptiert werden, wie sie sind. Es nennt sich Türkei, und niemand wird sie aufhalten, dort zu leben. Aber bekannterweise bedeutet es für die Millionen von der Türkei in Deutschland angesiedelten stolzen Türken die absolute Höchststrafe, wenn sie in ihrer ach so tollen Türkei leben müssten.

Stoppt den türkischen Imperialismus in Deutschland und Europa! Deutschland ist keine Türken-Kolonie! Remigration jetzt!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

202 KOMMENTARE

  1. Alles blablabla, wird eh Krieg mit der Türkei geben!

    Kurz vor Wien werden sie dann diesmal für immer und alle Zeit gestoppt, zurück gedrängt und Istanbul wird wieder Konstantinopel und zur neuer christlicher Blüte kommen!

  2. wenn jemand ein

    ist, werde ich ihn
    nie und nimmer
    akzeptieren,
    vor allem,
    wenn er den Aufforderungen
    seiner Religion folgt,
    die Deutschen Kartoffeln
    und unsere Frauen Schlampen
    nennt.

  3. Ali Bardakoglu, Präsident des Amtes für religiöse Angelegenheiten in der Türkei (Diyanet) und gleichzeitig höchste Autorität der islamischen Religion in der Türkei:

    „… Der Koran schreibt vor, dass man die Menschen durch Vernunft und Rede (zum Islam) überzeugen soll. Wenn die Heiden dies aber verhindern wollen, dann erlaubt der Koran, auch gegen sie zu kämpfen.‘ und „Ich habe niemals für die Modernisierung der Religion gesprochen. Es steht außerhalb jeder Erörterung, daß das. was im Koran steht, gilt. Das ist unsere Botschaft, der Islam erlaubt keine Reform und ist für Reformen nicht offen.‘

    Ähnlich der türkische Ministerpräsident Erdogan zum ‚moderaten Islam‘: „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“

  4. Wenn 1, 5 Millionen Erdogan Türken Deutschland verlassen müssten, würden
    die linksrotgrünen eben 1, 5 Millionen al Nusra araber holen

    Wo hier eine Win Win Situation sein soll, erschließt sich mir nicht

    Das sollte man sich hier nochmal überlegen und die früheren Backpfeifen die
    man von Türken ertragen musste, schnell vergessen!

    Sonst droht noch schlimmeres

  5. Ich hatte mich immer gewundert, warum gerade unter den türkischen und arabischen Mitbürgern überdurchschnittlich viele Astlöcher existieren. Irgendwann wurde ich auf PI aufmerksam, und ich begann, im Koran zu lesen. Da fiel es mir wie Schuppen von den Haaren. Sie verfolgen exakt die Ziele, wie es in ihrem Hassbuch vorgeschrieben ist.

  6. Den Türken kann und werde ich sehr wohl akzeptieren und sogar respektieren:

    In seiner angestammten Heimat, nirgends sonst!

  7. Ich wäre dafür, jedem Türken 100.000 Euro zu geben und einen tiefer gelegten BMW, wenn er verspricht, auf nimmer wiedersehen dieses Land zu verlassen. Dies wäre garantiert billiger, als diese Islamfaschisten dauerhaft im Land zu haben, als Contragesellschaft, die sich auch in 100 Jahren noch fremd fühlen wird, wenn sie bis dorthin nicht schon in der Mehrheit ist. Was sehr wahrscheinlich ist. Ich schäme mich schon jetzt für meine Urenkel.

  8. „Generalkonsul: Türkischstämmige Menschen wollen „akzeptiert werden, wie sie sind“
    ———————————————————————-

    Ja, wie Tottreter, Vergewaltiger, Hatz IV-Bezieher!

  9. Die zum großen Teil kulturfremden Türken wurden in Deutschland angesiedelt, ohne dass man die einheimische Bevölkerung fragte und ohne dass nach 1961 noch Arbeitskräfte benötigt wurden.
    Und sie blieben einfach – ob man damals die Westdeutschen vorsätzlich belog weil man nie vorhatte, dafür zu sorgen, dass die Türken jemals wieder zurück in die Türkei gehen oder ob die Türken einfach blieben und den Deutschen dreist und unverschämt zu sagen, dass die Deutschen nun mal zusehen sollen, wie man sie wieder raus kriegt, ist mittlerweile eigentlich egal.

  10. Türkischstämmige Menschen wollten „akzeptiert werden, wie sie sind“.

    Und wie sind sie?

  11. Generalkonsul: Türkischstämmige Menschen wollen „akzeptiert werden, wie sie sind“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    So rotzfrech sind sie alle, besonders die, denen man hier noch die hohen Posten zugeschanzt hat.

    Die Türken haben hier haben „ihren Beitrag im sozialen Leben, in der Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport geleistet“, ist das Märchen aus der 1002. Nacht!

    Das Wort „getürkt“ ist für jedermann ein Begriff: Betrug!

    Wenn die jemals etwas geleistet hätten, sähe es in der Türkei nicht so Kacke aus.

  12. Die 2 türkischstämmigen Menschen die ich kenne, die keine Probleme haben und machen, sind durch und durch deutsch sozialisiert. Die Anderen ,die ich wahrnehme, sind Forderasiaten in der 3./4. Generation.

  13. Türkischstämmige Menschen wollten „akzeptiert werden, wie sie sind“.

    Das ist für mich eines der Hauptargumente gegen Multikulti.

    Jeder Mensch, möchte akzeptiert werden wie er ist. Deswegen fühlt er sich unter seines Gleichen auch am wohlsten. Die Probleme fangen an, wenn verschiedenes gleich gemacht werden soll.

    Wenn ich Türke wäre, Schwarzer oder Araber, hätte ich sicher auch keine Lust mich in eine andere Gesellschaft zu integrieren, weil meine genetische und soziale Prägung eine ganz andere ist. Wenn ich damit nicht akzeptiert werden, entsteht natürlich Frust.

    Also Schluß mit Menschenexperimenten und Multikulti.

  14. Man bekommt fast den Eindruck,als wäre Hr.Akinti größenwahnsinnig.
    Menschen mit der Islam-Festplatte im Kopf sind irgendwie geisteskrank.

  15. Wien ist wieder der letzte Fels in der Brandung. Das hatten wir schon einmal. Von Wien geht alles aus. Diesmal von Wien und London. Die Zange steht. Wartet ab. Die Wellenbewegung geht immer von innen nach außen. Nur dieses Mal anders herum! Was hat sich in 1 Jahr alles verändert?! Das kann wieder so kommen! Abwarten. Die ganze Sache läuft sehr positiv, wenn man an 1 Richtung denkt.

  16. Türkischstämmige Menschen wollten „akzeptiert werden, wie sie sind“>/blockquote>

    Also Verachtung der Nichtmoslems und daraus resultierend Abschottung in (vorerst) Parallelgesellschaften ? Nein, danke.

  17. …und ich will auch so bleiben in MEINEM Land, dem Land meiner Ahnen, für das einige von ihnen ihr Leben gegeben haben….

  18. Generalkonsul: Türkischstämmige Menschen wollen „akzeptiert werden, wie sie sind“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    N E I N

    WIR wollen akzeptiert werden, wie wir sind!!!

  19. Seit 50 Jahren gehen uns Türken auf die Nerven.
    Seit 50 Jahren sind 99% Integrationsunfähig.
    Schade um das Restliche 1%…raus..alle…

    Das Wohl von Vielen, es wiegt schwerer als das Wohl von Wenigen oder eines Einzelnen.

  20. Oh kein Problem , ich akzeptiere sie so wie sie sind als ein Störfaktor und schwerwiegende Belastung in , kultureller , finanzieller und krimineller Art !

  21. #1 WahrerSozialDemokrat (07. Aug 2016 19:30)

    Alles blablabla, wird eh Krieg mit der Türkei geben!

    Kurz vor Wien werden sie dann diesmal für immer und alle Zeit gestoppt, zurück gedrängt und Istanbul wird wieder Konstantinopel und zur neuer christlicher Blüte kommen!

    Nicht nur die Griechen haben ein Problem mit den Türken, auch die Ungarn und alle ehem. durch Moslime geknechneten Völker bestehen auf einer Klärung.
    Selbst die Kurden würden einen großen Teil der heutigen Türkei für sich beanspruchen.
    Nach diesem Krieg wird es nur noch eine kleine
    Türkei geben.

  22. ohne Worte so etwas
    Zeigt wieder das Selbstverständnis dieses Volkes

    Aber mal was OT
    Mein Sohn ( fast 14) läuft relativ gerade und hat , nicht nur durch mich, ein recht klares Bild über die Situation Flüchtlinge und Muslime
    Letzteres aus Erfahrung mit denen

    Freitag bin ich aber kurz zusammengezuckt als er davon sprach das der neue Politik Lehrer über Flüchtlingebgesprochen hat
    Ich dachte, jetzt geht die Gehirnwäsche in der Schule los.
    Weit gefehlt. Der Lehrer sprach davon das 80% Wirtschaftsföüchtlinge sind

    Es gibt Hoffnung

  23. Wenn Türken „akzeptiert“ werden wollen, dann sollten sie sich entsprechend benehmen und die Gesellschaft, in die sie sich freiwillig begeben haben, so akzeptieren, wie sie ist. Nicht wir sondern die Türken haben sich anzupassen, basta. Wer das nicht kann, sondern aufgrund seines Mittelalter-Glaubens, seiner Mittelalter-Kultur nur Streit und Zwietracht verursacht, dem wird gerne beim Kofferpacken geholfen. Das Schlimmste an diesem ganzen Türken bzw. Islam-Theater ist unsere dämliche Regierung in Berlin. Die haben immer noch nicht den Unterschied zwischen Toleranz und Dummheit begriffen.

  24. Ich sage genauso proletenhaft: „Verpiss dich!“ So wie
    Burhan Kuzu (Erdowahn-Berater) auf Twitter an Österreichs Bundeskanzler Christian Kern schrieb: „Verpiss dich, Ungläubiger!“

    Und nimm alle deine Getreuen gleich mit, aber
    bir iki ütsch!!

  25. Aus eine Rede Erdogans:

    Die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft der Liebe, des Friedens, die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft, die die Brüderlichkeit hochhält. Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.

  26. Türken und türkisch-stämmige Menschen sollen doch besser wieder in die Türkei zu ihrem geliebten Erdowahn zurückkehren.

    Wenn ich in der Politik etwas zu sagen hätte: „Isoliert die Türkei. Sanktioniert die Türkei. Macht Deutschlands Grenzen dicht! Lasst keinen mehr in unser Land. Alle Türken raus aus Deutschland!“

  27. Meinen großen Respekt an den Aussenminister der Republik Österreich, Herr Sebastian Kurz.

    Eine Führungspersönlichkeit erweist sich dadurch, daß sie Konflikten NICHT aus dem Weg geht, siehe die Ansage Richtung Erdogan
    Die Österreicher sind zu beneiden.

  28. Ich bin, wie man weiß, erklärter Islamfeind. Also, Herr türkischer Generalkonsul in Stuttgart, wenn ich jetzt in die Türkei auswandere, darf ich dann das auch so sein? Ich warte mal auf Ihre Antwort.

  29. Herrschen bedeutet, sich selber als gerechtfertigt zu betrachten; mühelos das zu verkörpern, was andere nur krampfhaft und gezwungen halbwegs nachahmen können.

    Man ist „in Form“ oder eben nicht. Einklagen kann man sich da nicht. Denn indem man es tut (der Herr oben tut’s) zeigt man gerade, daß man nicht auf „natürliche“ Weise dazugehört.

    Das ist hart, aber nicht zu ändern.

  30. Wenn Trump Präsident wird, bin ich nicht mehr sicher, ob die Türkei in der Nato bleiben kann. Dann wäre das Thema durch. Das Thema EU ist für Jahrzehnte durch, selber schuld! Griechenland baut man anstelle aus als Bollwerk. Wirtschaftlich macht sich die Türkei gerade kaputt. In ein paar Jahren kann die Türkei zurück sein auf Stand muslimisches Entwicklungsland. Wartet ab, das geht schnell.

  31. Wesentlich länger als Türken in Deutschland leben Kurden und Armenier in der Türkei. Sobald diese dort so akzeptiert werden, wie sie sind, wird das den Türken auch in Deutschland wiederfahren – also nie.

  32. zu 35

    _________________________________________________

    Genau! Was dürfen Christen umgedreht in der Türkei? Gibt es in Antalya und Alanya und Kemer eine christliche Kirche?

  33. Rüpelhaftigkeit akzeptieren, als Frau 3 Meter hinter dem Mann laufen. Keine normale Frau akzeptiert das, also quasi die Hälfte Menschheit akzeptiert diese Leute nicht mit ihren unverschämten Verhaltensweisen. Hat er gesagt so unverschämt, rüpelhaft und primitiv wie wir sind und auftreten wollen wir akzeptiert werden? Habe ich richtig gehört?

  34. Generalkonsul: Türkischstämmige Menschen wollen „akzeptiert werden, wie sie sind“

    Ja und genau deshalb besetzten die Türken seit vierzig Jahren Zypern

  35. Ach Herr Generalkonsul nennen Sie doch das Kind beim Namen und schleichen Sie nicht wie die Katze um den heissen Brei rum. Im Klartext Sie fordern nichts anderes als das Ihre Landsleute egal ob Sie hier geboren wurden oder nicht ueberall bevorzugt werden. Sie wollen doch nichts anderes wie Ihr Praesident Erdogan das wir Deutsche hier in Deutschland uns an die Sitten und Gebraeuche Ihrer Landsleute uebernehmen und uns widerstandslos islamisieren lassen. Und kommen Sie nicht mit dem Maerchen die Tuerken haetten Deutschland nach dem 2.Weltkrieg wieder aufgebaut.Das wollten uns schon die Gruenen erzaehlen. Irrtum das waren unsere Truemmmerfrauen weil die Maenner gefallen sind oder noch in Kriegsgefangenschaft waren. Als 1963 ihre ersten Landsleute nach Deutschland kamen war der Wiederaufbau schon laengst abgeschlossen und die Wirtschaft boomte. Zu guter letzt Herr Generalkonsul sollte Ich solche Forderungen wie Sie hier in Deutschland in Ihrem Heimatland stellen sollte Ich koennte gar nicht so schnell schauen wie Ich in einer Nervenklinik oder noch wahrscheinlicher in einem tuerkischen Gefaengnis gelandet waer.

  36. Gerade eben im ARD-„Weltspiegel“: Ein weißer(!) Junge will afrikanischer Medizinmann werden,

  37. #12 vitrine (07. Aug 2016 19:38)
    Türkischstämmige Menschen wollten „akzeptiert werden, wie sie sind“.

    Und wie sind sie?“

    1 Grundlage ihres Glaubens:

    DIE UNGLÄUBIGEN UNTER DEN LEUTEN DES BUCHES (JUDEN UND CHRISTEN): SIE SIND VON ALLEN WESEN AM ABSCHEULICHSTEN. (Sure 98,6)
    Siehe, S C H L I M M E R als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.” (Sure 8, Vers 55)

    2 Unsere Kultur

    Ich habe noch keinen Türken in der Oper, einer Kunstausstellung, dem Theater, Ballett oder einem Konzert mit klassischer Musik getroffen.

    Jetzt zähle ich mal auf 3 und würde vermuten, dass diese Kultur unsere abgrundtief verachtet und ablehnt, hier nur notgedrungen dem Gelderwerb nachgeht. Aus der türkischen Kultur austreten, geht nicht, wird mit dem Tode und dem Gunstentzug Erdogans bestraft.

    Es ist nicht mal eine Parallelgesellschaft, sondern eine die uns Contra geben wird, sobald sie in der Mehrheit sind.

    https://www.youtube.com/watch?v=WZozwseAej0
    „Integration ist, wenn man andere ausschließt.“

  38. Nicht wir als Deutsche haben die Türken (gefühlt zu 80% Nazis) „zu akzeptieren wie sie sind“.

    Sondern die Türken haben sich hier, den deutschen/christlich/westlichen Werten anzupassen!

    Das können sie aber garantiert nicht,

    a) weil es der Koran generell jedem Moslem verbietet sich zu integrieren, viel mehr soll der Moslem alle Ungläubigen, also alle Nichtmoslems töten

    b) weil es türkische Nationalsozialisten sind.

    Fazit:
    Alle Türken, die hier in Deutschland stolz ihre türkischen Fahnen schwingen und den Führer Erdowahn huldigen, sofort in ihr Heimatland abschieben! Wir brauchen keine türkischen Nazis in Deutschland!

  39. „Türkischstämmige Menschen wollen „akzeptiert werden, wie sie sind“
    nix Problemo.
    Ich bin überzeugt davon das es den Ziegenfickern in der Türkei gefallen wird.
    Alos hopp hopp,
    Koffer packen und auf auf.

  40. Irgendwie bin ich auf einem falschen Dampfer, wenn der türkische Generalkonsul fordert, türkische Mitbürger möchten „akzeptiert werden, wie wir sind“.

    Ja, aber das tun wir doch seit Jahrzehnten. Gilt das aber auch umgekehrt? Akzeptieren die Türken unsere Kultur, unsere Verhaltensweisen, bemühen sie sich um Integration? Wenn ihnen ihr Präsident Erdowahn vorplärrt, “ Assimilation ist ein Verbrechen an das türkische Volk“, und das auch noch in Deutschland, dient das der Akzeptanz?

    Also, lieber General.., etwas mehr Bescheidenheit bitte. Sie sind hier zu Gast.

  41. Wenn man Akzeptanz einfordert, stimmt doch schon etwas nicht! Wenn ich mich in meiner neuen Heimat vernünftig verhalte, werde ich i.d.R. automatisch akzeptiert. Eingeforderte Akzeptanz ist am Ende das Aufzwingen der eigenen Meinung/Verhaltensregeln! Außerdem wollen sie sich doch gar nicht integrieren! Das sieht man z.B. ganz einfach daran, daß sie nicht in unsere Supermärkte gehen – worauf ich nicht böse bin!

  42. Guter Witz! „Sie waren über 50 Jahre Teil der deutschen Gesellschaft und haben ihren Beitrag im sozialen Leben, in der Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport geleistet“,“
    So? Was denn? Nichts dergleichen! Und Kriminelle, Dumme, Primitive und Moslems muss ich hier überhaupt nicht akzeptieren. Wer sich hier nicht akzeptiert fühlt, dem wünsche ich eine gute Heimreise! Das wird aber ncht geschehen, solange diese Bagage mit Sozialgeld gemästet wird.

  43. #1 WahrerSozialDemokrat (07. Aug 2016 19:30)
    Alles blablabla, wird eh Krieg mit der Türkei geben!Kurz vor Wien werden sie dann diesmal für immer und alle Zeit gestoppt, zurück gedrängt und Istanbul wird wieder Konstantinopel und zur neuer christlicher Blüte kommen!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    HoHo WSD, ich staune!
    Ein so eindeutiger richtiger Ruck in die richtige Richtung. I agree!!!
    Öber de Brück! – aber mit Brückenkopf auf der Ostseite, vom Schwarzen Meer bis weit hinter Troja!

  44. #11 Das_Sanfte_Lamm (07. Aug 2016 19:37)

    „…dass die Deutschen nun mal zusehen sollen, wie man sie wieder raus kriegt, ist mittlerweile eigentlich egal.“

    Tatsache ist nunmal, daß diese Kultur auch unsere werden soll.

    Eine wichtige Erkenntnis, der wir Zeitzeugen beiwohnen dürfen.

    Eigentlich weniger „egal“, denn entlarvende Zeitgeschichte und somit eine Verschwörung gegen die gemeinte „Theorie“ schlechthin.

  45. Hau ab Du alte Türkenscheiße – Dich, Deines gleichen und der irren Islam brauchen wir nicht ……

    Husch husch, ab zu Erdowahn ….

  46. OT,-…Achtung !

    trockene Trinker könnten nach diesem 8.13 Min. Video wieder anfangen mit Trinken

    bipolar gestörte Gutmenschin, mit psychotisch Auffälligen Störungen erörtert u. erklärt

    Ich habe den Beleidiger vom Amokläufer in München angezeigt

    und weil die Kommentare für dieses Video bei YT deaktiviert sind, könnte PI diese Funktion übernehmen , aber sehen und hören Sie doch selbst — klick –> https://www.youtube.com/watch?v=l37PbkT-0WM&feature=youtu.be

  47. „Sie waren über 50 Jahre Teil der deutschen Gesellschaft“

    Häh??? Richtig ist: Die meisten von denen waren über 50 Jahre Teil einer Parallelgesellschaft in Deutschland.

    Sie haben türkische Gaststätten, Lebensmittelläden und türkische Sportvereine gegründet.
    Das hat nur insofern mit Deutschland zu tun, als das rein zufällig auf deutschem Boden geschehen ist.

    Den Typ bitte ausweisen.

  48. Das Problem ist nicht, daß die Türken in ihrer überwiegenden Mehrheit eine Diktatur wollen, das ist ihre Sache – viel Spaß.
    Das Problem ist, daß wir gezwungen werden, mit türkischen National-Islamisten zusammen in unserem Land zu leben.

  49. #32 Harpye (07. Aug 2016 19:45)

    Ich sage genauso proletenhaft: „Verpiss dich!“

    Ja, genau.
    Ar§§§lecken.
    Geht’s noch?

    Was erlauben Strunz

  50. Wollen akzeptiert werden wie sie sind?
    Heute in Bremen gesehen, voll vermummelte in Farbe (Schock) beige, Staubmantel bis auf Erdhöhe, großzügiges Kopftuch in Farbe (Schock) beige, einen Ki-Wagen schiebend, 1 schon lauffähiges Kind an der Hand und schon ein neues im Bauch kurz vor geburtsfertig. Eigentümer vorweg, studiogestählter Oberkörper, tätowiert, gegelt, Muskelshirt …

    Gleichzeitig im Radio ein Bericht über die finanzielle Situation der meisten Städte in NRW: „wir geben inzwischen fast 50% unseres Budgets für Soziales aus, an Investitionen und Stadtentwicklung ist nicht zu denken …“ tja, nicht nur Angst essen Seelen auf, auch jede Menge SozialHängemattenSuchende die nicht im Traum daran denken ihr relativ gemütliches Leben aufzugeben … Herr Sinn hatte den Beitrag dieser Neubevölkerung zum BIP ermittelt – er ist negativ UND wird es bleiben wenn es akzeptiert wird ‚wie sie sind‘ …

    Gesamtmohammedanistan läßt mit Sozialwüsten, Brennpunkten und No go Areas und jeder Menge Moscheen und noch mehr Kopftüchern herzlich grüßen …

  51. @SYSTEM: Wollen auch akzeptiert werden wie wir sind. Warum akzeptiert uns das System nicht?

    Diagnose-Routine DDR2.0 on

    -Programmfehler?
    -Manipulationsfehler?
    -Wann ist das System umprogrammiert worden und von wem?
    -Trojaner im System?
    -Makrovieren auf der Festplatte?

    Output
    Systemfehler – ERROR – Syntax Error – Diagnose irreparabler Speicherfehler – irreparable Disc Error – Virus found – multi Trojan infection

    ALARM: +++ SICHERHEITSWARNUNG +++ WENDEN SIE SICH DRINGEND AN IHREN SYSTEMADMINISTRATOR. AUFGRUND DER DIAGNOSE IST EIN NEUSTART DES GESAMTSYSTEMS ERFORDERLICH. WECHSELN SIE VORHER ALLE RELEVANTEN SYSTEMKOMPONENTEN. DIE SYSTEMKOMPONENTEN GEWÄHREN KEINE BETRIEBSSICHERHEIT MEHR. IRREPARABLE SPEICHER UND SYSTEMFEHLER DETEKTIERT. INKLUSIVE SYSTEMINFEKTION DURCH VIREN UND TROJANER. FAHREN SIE DAS SYSTEM SOFORT HERUNTER UM WEITERE SCHÄDEN IN DER INFRASTRUKTUR ZU VERMEIDEN. DIES IST EINE AUTOMATISCH GENERIERTE NACHRICHT DES SICHERHEITSSYSTEMS.

  52. Warum heißt die Türkei „Türkei“? Weil da die Türken wohnen. Das darf auch gerne wieder so sein.

  53. Es gibt zwei Sorten von Türken: die integrierten, die sich genau wie wir an die Gesetze halten und die Assi – Türken, die durch wenig Bildung, noch weniger Arbeit und allgemein unangenehmes Verhalten auffallen. Die erste Gruppe wird akzeptiert. Die zweite Gruppe nicht, die sollte man direkt one – way zurück,schicken, das ist Abschaum. Diese Türken werden auch von ihren integrierten Landsleuten überhaupt nicht geschätzt. Mein Mann hat einen supermetten türkischen Kollegen, der Sprüch von sich gibt, die seeeeehr weit räääächts eingeordnet werden können……der kann seine kümmeltürkischen Landsleute auf den Tod nicht ausstehen und ärgert sich schwarz, dass er die mit seinen Steuern mit durchfüttern muss, genau wie wir es tun.

  54. „Sie erwarten hier mehr Akzeptanz und gleiche Teilhabechancen. Sie waren über 50 Jahre Teil der deutschen Gesellschaft und haben ihren Beitrag im sozialen Leben, in der Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport geleistet“

    Ja, vielleicht die erste Generation. Der Rest soll sich aber bitteschön benehmen und vom hohen Roß runterkommen. Viele sind ja auch gaz feine Menschen, aber es gibt, gerade unter den Männern, viele Vollpfosten.

  55. tatsächlich

    nein man sollte sie mit massen schwarzafrikaner überfluten und ihren nationalstaat töten

    andere sitten einführen andere kulturen eine bunte welt und einen gleichheits staat

    dazu dann die auflösung der türkei und erstellung eines welt staats

  56. Ahmet Akinti, türkischer Generalkonsul in Stuttgart, verlangt eine höhere Wertschätzung in Deutschland für Menschen mit türkischen Wurzeln. „Sie erwarten hier mehr Akzeptanz und gleiche Teilhabechancen. Sie waren über 50 Jahre Teil der deutschen Gesellschaft und haben ihren Beitrag im sozialen Leben, in der Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport geleistet. Türkischstämmige Menschen wollten „akzeptiert werden, wie sie sind“.

    Kein Problem. Ich akzeptiere sie, wie sie sind: Kindisch, großkotzig, dauerbeleidigt, dumm, überheblich, aufgeblasen, brutal, weinerlich, frech, dreist, unreif, rappelblöd und rappelüberheblich, ständig drohend und fordernd. Vom dümmsten anatolischen Bauern bis zum höchsten türkischen Staatsbeamten gibt es da keinen Unterschied.

    Spanier, Griechen, Portugiesen, Jugoslaven waren ebenfalls und sogar länger Gastarbeiter in Deutschland als Türken. Alle hatten die gleichen Chancen wie die Osmanen. Die haben sie lautlos genutzt. Türken haben blökend auf die national-islamo-osmanische Pauke gehauen.

    Ihr habt es verkac#t. Ihr und ganz allein ihr alleine. Güle, güle!

  57. Ach… ??!!

    Wenn aber jemand wie Akif Pirincci sich mehr als perfekt in Deutschland integriert, dann ist es wohl auch wieder nicht recht, was … !?

    F..k you , Ahmed Akinti…

    Wir wissen hier in Deutschland selber was für uns am besten ist, zusammen mit all den Akif Pirinccis… die Ihre faschistischen Vasallen per-se ins die Todeszelle manövrieren würden.

    Es kommt also darauf an, WER hier WEN akzeptiert, klar, Akinti ??!!!!

  58. Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Würden irgendwelche Hottentotten so einen Aufruf wie im obigen Schlußsatz starten, weil ihnen zuviele Deutsche die Heimat fremd werden lassen, würde man ihnen ohne zu zögern recht geben. Hier gilt man dagegen als Rassist, wenn man die Schnauze voll hat von „südländischen“ Manieren.

  59. Türken in Deutschland bedeutet die Existenz türkischer Enklaven in Deutschland. Tolle Integration!

    Dennoch wird aus Berlin diplomatische Leisetreterei gegenüber der Türkei empfohlen.

    Was ist die feige Brüsseler Bande aber seinerzeit über Österreich hergefallen, als Jörg Haider in der Regierung war.

    Und in puncto Syrien fährt der Westen immer noch Obama-Kurs, nämlich die ach so demokratischen, aber gleichzeitig islamistischen Rebellen gegen Assad zu unterstützen.

  60. #69 erklaerbaer
    Hoffentlich explodiert dieser Planet bald.
    ————————–
    „Die moderne Welt ist so kaputt, daß man keine Angst zu haben braucht, daß sie nicht untergeht.“
    (Nicolás Gómez Dávila )

  61. Keiner würde die Türken vermissen, wenn sie Deutschland verlassen……

    Im Gegenteil: Eine große Erleichterung würde sich breit machen.

  62. #68 Babieca (07. Aug 2016 20:08)
    Ahmet Akinti, türkischer Generalkonsul in Stuttgart, verlangt eine höhere Wertschätzung in Deutschland für Menschen mit türkischen Wurzeln. „Sie erwarten hier mehr Akzeptanz und gleiche Teilhabechancen. Sie waren über 50 Jahre Teil der deutschen Gesellschaft und haben ihren Beitrag im sozialen Leben, in der Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport geleistet. Türkischstämmige Menschen wollten „akzeptiert werden, wie sie sind“.

    Kein Problem. Ich akzeptiere sie, wie sie sind: Kindisch, großkotzig, dauerbeleidigt, dumm, überheblich, aufgeblasen, brutal, weinerlich, frech, dreist, unreif, rappelblöd und rappelüberheblich, ständig drohend und fordernd. Vom dümmsten anatolischen Bauern bis zum höchsten türkischen Staatsbeamten gibt es da keinen Unterschied.

    Spanier, Griechen, Portugiesen, Jugoslaven waren ebenfalls und sogar länger Gastarbeiter in Deutschland als Türken. Alle hatten die gleichen Chancen wie die Osmanen. Die haben sie lautlos genutzt. Türken haben blökend auf die national-islamo-osmanische Pauke gehauen.

    Ihr habt es verkac#t. Ihr und ganz allein ihr alleine. Güle, Gülle!

    Dem ist nichts hinzuzufügen, außer einer wichtigen Maßnahme:

    Pirincci muss ab sofort Integrationsminister werden.

  63. Türkischstämmige Menschen wollen „akzeptiert werden, wie sie sind“

    Das ist verständlich, das will jeder.

    Vielleicht wäre der erste Schritt dazu, sich nicht als „türkischstämmige Menschen“ zu betrachten, sondern als Türken.

    Und er zweite wäre dann, sich zu überlegen, ob es nicht irgendwo auf dem Globus ein Land gibt, das so ähnlich heißt wie „Türken“ zum Beispiel …. Türkei? Und dann dort hingehen?

  64. Bin nur zufrieden wenn ALLE Moslems verschwunden sind, egal welchem Geschlecht oder Alter, von Baby bis zum Greiß
    weg mit den ganzen Molemscheiß.

    Sollen doch da woher die kamen sich ihr eigenes System dort, nach alter Gewohnheit bauen, doch die sind ja nichtmal imStande, ohne die Ungläubigen, auch nur eine primitive Drahteselfabrik zu bauen.

  65. tuerk. Generalkonsul „Ahmet Akinti“ will den

    alten Spruch ueber Eingliederung/Integration ins
    Gegenteil verwandeln,

    statt When in Rom do as the Romans do
    (Wenn in Rom benimm dich wie ein Roemer)

    dafuer Schariagetreu sein

    „Tuerkische Menschen wollen akzeptiert werden sie sie sind“

    Das heisst nichts anderes als,
    die D sollen sich ihnen anpassen, da sie 100% nichtintegrationsfaehig/willens sind, Grund Koran/Scharia, sowie die ununterbrochene Beeinflussung durch Dibit und Imamen (brainwash)

    was unsere Gesellschaften um Lichtjahre trennt.

    So kann es nicht weiter gehen, die D muessen sofort Durchsetzung ihrer Eigeninteressen praktizieren.

    Sich nicht laenger durch links/gruen verkrachte Existenzen sowie der Merkelpropaganda fuer dumm verkaufen lassen, ihren Weg der Zerstoerung der D Gesellschaft fortzusetzen.

    Merkel / EU muessen weg

  66. „Die Vandalen wollen akzeptiert werden, wie sie sind. Sie plündern jetzt schon über 50 Jahre im Römischen Reich, stoßen aber immer noch auf Ressentiments“.
    (Vandalix, vandalischer Gesandter)

  67. Die Türken haben sich uns Deutschen stets rücksichtslos, aufsässig und respektlos verhalten.

    Daß sie bereits so lange hier leben, macht die Sache nicht besser, sondern noch schlimmer.

  68. OT ?
    Exemplarische Story aus dem Kalifat NRW.
    (Untertitel:
    Wie kriegt man eine „Theaterwaffe“ wieder funktionsfähig?)
    So sieht die Zukunft aus:

    (…)Nicht der einzige Zwischenfall: „Auch auf einem Markt wurde ich bedroht. Ein Nordafrikaner wollte, dass ich ein Gewehr aus dem Zweiten Weltkrieg für ihn repariere. Als ich mich weigerte, bedrohte er mich und meine Frau.“

    Trug stets Pistole bei sich

    57 Überfälle zählt er nun bereits. Als er noch ein Geschäft hatte, trug er die Pistole stets am Holster. Auch wenn er Kunden bediente. (EXPRESS berichtete). Im Schaufenster hing damals ein Schild: „Wer hier klaut, stirbt!“ Doch es half alles nichts. Deshalb hat er den Laden geschlossen.

    http://www.express.de/koeln/57-mal-ueberfallen-jetzt-reicht-s–leverkusener-ladenbesitzer-macht-dicht-24515086

    Der Letzte macht das Licht aus.

  69. #46 Thomas_Paine (07. Aug 2016 19:52)

    Gerade eben im ARD-„Weltspiegel“: Ein weißer(!) Junge will afrikanischer Medizinmann werden,

    ————————————————-
    Was verdient man denn so als Medizinmann?

  70. Passend dazu fällt mir eine Talkshow-Iranerin (keine Ahnung mehr, wie sie heißt) ein, die einmal einen iranischen Dichter zitier hat:

    „Heimat ist da, wo man sich nicht erklären muss“

    Tatsächlich ist das auch meiner Ansicht nach ein schönes und weises Zitat, aber natürlich hat sie ein Fass aufgemacht, man dürfe auf gar keinen Fall von ihr verlangen, dass sie irgendwas erklären muss, weil sie dann den Eindruck gewinnen könne, Deutschland wäre nicht ihre Heimat. Und das wäre ja ganz furchtar. Es gab zwar Leute, die ihr widersprachen und meinten, sie müsse sich schon anpassen, aber niemand kam auf das Naheliegende:

    „Wenn du dich irgendwo erklären musst, ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass es nicht deine Heimat ist.“

    Das sollten sich auch die Türken und alle anderen zu Herzen nehmen, die „akzeptiert werden wollen, wie sie sind“. Die Türkei ist ein wunderschönes Land und kein Straflager für Leute, die sich in Deutschland nicht akzeptiert fühlen.

  71. So kennen wir unsere „Forderasiaten“.

    Anpassen soll sich das Gastvolk, man selbst will gar nichts dazu leisten.

  72. Wenn er mehr Akzeptanz will dann soll er sich verpissen in die Türkei. Dort wird er das bekommen was ihm hier, mit Recht, verweigert wird. Überheblichkeit, Arroganz, Intoleranz alles Attribute der türkischen Mitbevölkerung. Wir brauchen sie hier nicht und je eher sie das begreifen umso besser für beide Seiten. Dann läßt sich sicher schlimmeres vermeiden. Und Merkel und ihre Vasallen können sie gleich mitnehmen zu ihrem „Sultan“. Der weiß was man mit Volks- und Hochverrätern macht. Das Land der Kopf-ab Demokratie wird auch für diese Verräter eine Lösung finden.

  73. Es muß einen Grund gegeben haben, dass bereits Anfang der 1970er Jahre Willy Brandt, Helmut Schmidt und Heinz Kühn (NRW-MP) nicht mehr von denen wollten und einen „Anwerbestop“ beschlossen hatten.

  74. OT

    Es ist in der Tat schon sehr auffällig, dass gerade bei „Nacht & Nebel“, auf dem Köln/Bonner Flughafen vermehrt Maschinen landen, welche aus der Türkei kommen! Tagsüber hält sich das noch in Grenzen – aber nachts da geht es fast „Schlag auf Schlag“…

    So werden allein in der kommenden Nacht zwischen 00.00 und 07.00 Uhr in Köln/Bonn nicht weniger als neun (!) Flüge aus der Türkei erwartet…

    Ankunft aus Adana/Türkei um 00.55 Uhr
    Ankunft aus Istanbul/Türkei um 00.55 Uhr
    Ankunft aus Izmir/Türkei um 01.25 Uhr
    Ankunft aus Antalya/Türkei um 01.55 Uhr
    Ankunft aus Antalya/Türkei um 02.40 Uhr
    Ankunft aus Antalya/Türkei um 02.50 Uhr
    Ankunft aus Istanbul/Türkei um 03.55 Uhr
    Ankunft aus Istanbul/Türkei um 05.30 Uhr
    Ankunft aus Izmir/Türkei um 06.05 Uhr

    Hier noch einmal alles zum selber nachlesen :

    https://www.flightradar24.com/data/airports/cgn#arrivals

    ———————————————

    …Deutschland wird also auch noch „über Nacht“ wenn der brave Michel ohnehin schläft – heimlich still und leise mit sogenannten „Flüchtlingen“ weiter zügig „aufgefüllt“…

  75. #87 Nuada (07. Aug 2016 20:28)

    Ich schätze, du meinst diese perfide Naika Foroutan mit ihrem „Hybriddeutschtum“, den „Altdeutschen“ und der „Heymat“.

  76. Sie waren schon immer frech, werden aber immer
    frecher, gestärkt durch Erdogans Tiraden.
    Gegenwehr seitens deutscher Politik: Null.
    Sieht man einmal von dem lächerlichen
    Gesülze von Schauder-Kauder ab.
    Es wurde bereits vor Jahrzehnten versäumt
    klarzumachen, wer Herr im Haus ist. Oder
    sein sollte.
    Wie mancher hier schon schrieb, das kleine
    hält die Flagge hoch.
    Bald Urlaub in Österreich.
    Man muss sich schon schämen.

  77. Wer die Türkei liebt und sie im Herzen trägt, der ist in Deutschland einfach fehl am Platze. Ich kann doch auch nicht bei meiner aktuellen Partnerin immer von einer anderen tollen Frau vorschwärmen. Bitte mehr konsequentes Handeln. Wer die Türkei liebt – und nicht Deutschland – inklusive aller Lebensmentalitäten, sonn doch bitte uns hier nicht damit belästigen!

  78. sehr passend zum Thema

    Meldung vom 07.08.16 19:41 Uhr

    Türken in der Türkei sind über Angehörige in Deutschland krankenmitversichert

    In der nahen Zukunft drohen wieder höhere Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung auf die deutschen Bundesbürger zuzukommen (ShortNews berichtete). Was viele aber nicht wissen, ist dass zwischen Deutschland und Türkei ein „Deutsch-Türkisches Sozialversicherungsabkommen“ existiert.
    Das am 30. April 1964 eingeführte Gesetz bedeutet riesige Vorteile für Türken, die in Deutschland sozialversichert sind. Denn in diesem Fall sind die in der Türkei lebenden Angehörigen kostenlos familienmitversichert, ….

    selbst wenn diese noch niemals einen Fuß auf deutschen Boden gesetzt haben….

    Im Durchschnitt sind so pro Familie in der Türkei neben der Ehefrau somit ca. sechs bis acht Kinder mitversichert, während in Deutschland ungefähr nur ein bis zwei Kinder mitversichert sind. Selbst die Eltern in der Türkei sind mitversichert, während das bei deutschen Eltern nicht möglich ist. http://www.shortnews.de/id/1208173/tuerken-in-der-tuerkei-sind-ueber-angehoerige-in-deutschland-krankenmitversichert

  79. #96 johann (07. Aug 2016 20:38)

    Regensburg:

    Asylstreit
    Kirche will Balkan-Flüchtlinge in Pfarrheim aushungern (….)
    ————————————————
    Das ist aber nicht sehr christlich. Spaß beiseite, vielleicht besteht doch noch Hoffnung für D.

  80. #93 westpoint (07. Aug 2016 20:35)

    Es ist Ferienzeit. Sind denn letztes Jahr auch so viele Flugzeuge aus der Türkei im gleichen Zeitraum gelandet?

  81. Generalkonsul: Türkischstämmige Menschen wollen „akzeptiert werden, wie sie sind“

    JA, DANN AB MIT EUCH NACH ISLAMIEN! ABER

    OHNE UNSRE WESTL. ERRUNGENSCHAFTEN 5;50!

    LAUT KORAN DÜRFT IHR UNS NICHT TOLERIEREN 60;4,

    MÜßT IHR UNS VERÄNDERN ODER LIQUIDIEREN 9;30,

    ÜBER UNS HERRSCHEN UND BEFEHLEN 48;28,

    WAS RICHTIG UND WAS FALSCH SEI 3;110.

  82. In Deutschland alles fordern!

    Aber in Istanbul, erzählte mir ein christlicher Syrer, der dort aufwuchs, gibt es keine Genehmigung für den Bau einer Kirche seit sieben Jahren.

    Nichts wird passieren da unten. Reqonquesta.

    Istanbul wieder Konstantinopel und die Türken zurück zu ihrem Dschingis Khan, ihrem Urvater!

    Türken heucheln, außer die Aleviten, und flennen nur rum, wie rassistisch sie behandelt werden!

    Dann schnell zurück nach Islamien! Keiner zwingt euch hier zu bleiben!

  83. 100% Zustimmung! Aber bitte in der Türkei und nicht bei uns.
    Ihr wollt uns nicht und wir wollen Euch nicht. So einfach ist das. Einige Türken haben verstanden daß man die deutsche Leitkultur akzeptieren muss und die kommen hier prima zurecht.
    Die anderen mögen bitte zurück in Ihr Land gehen und keine Konflikte und Kriminalität nach Deutschland tragen.

    Die von der Lügenpresse implementierte Wortschöpfung ‚Deutsch-Türke‘ gibt es nicht. Ein Türke ist und bleibt ein Türke und kann niemals ein Deutscher sein bzw. werden v/v.

  84. #78 Wnn (07. Aug 2016 20:14)

    Dem ist nichts hinzuzufügen, außer einer wichtigen Maßnahme: Pirincci muss ab sofort Integrationsminister werden.

    Ja, Akif ist genau so, wie man sich das als moderner Mensch mal dachte: Da kommt einer und paßt sich an, weil er einfach normal und nicht randvoller Herkunftskomplexe aus Thörkenthum und Islam ist. Akif? Immer!

  85. Der tickt wohl nicht mehr ganz sauber. Die plündern uns aus, zerstören unsere Gesellschaft, jetzt überschwemmen sie noch unser Land und dafür sollen wir auch noch dankbar sein?

    Lange geht das nicht mehr gut.

  86. @ #6 ibiza2009 (07. Aug 2016 19:34)

    WIR WOLLEN GAR KEINE SORTE MOSLEMS, ob türkische, arabische oder sonst welche!

  87. Generalkonsul: Türkischstämmige Menschen wollen „akzeptiert werden, wie sie sind“.
    ++++

    Genau!
    Und das reicht zur Abschiebung!

  88. OT

    Schöner Artikel auf Geolitico:

    Die Verführung der Massen

    „Eine kleine Elite setzt ihre Ziele mit Hilfe einer unsichtbaren, aber sehr wirksamen Waffe gegen den Willen der betroffenen Völker durch: mit suggestiven imperativen Gedanken, schreibt Angelika Eberl in ihrem Gastbeitrag.“

    Was ist ein „imperativer Gedanke“? Es ist ein Gedanke, der keine Freiheit lässt, sondern der als Imperativ und damit als „alternativlose Notwendigkeit“ den Menschen suggeriert wird. Es ist ein Plan, der von wenigen Mitgliedern einer Elite ausgedacht wurde und dann über „Einflussketten“ von „oben“ nach „unten“ transportiert wird. Bis er das Volk erreicht, wird er verschleiert und mit Dogmen und Tabus belegt, wodurch Kritiker des imperativen Gedankens als politisch unkorrekt angegriffen und dadurch meist zum Schweigen gebracht werden.

    http://www.geolitico.de/2016/08/06/die-verfuehrung-der-massen/

  89. Dann sofort alle ab zurück in die Bergdörfer nach Anatolien, da gibt es Akzeptanz ohne Ende!!!

  90. Aktuelle Meldung:

    Der türkische Europaminister Ömer Celik sagte, er sehe in Aussagen des österreichischen Kanzlers Christian Kern Parallelen zu „Rechtsextremen“. Und Mevlüt Çavu?o?lu, Außenminister der Türkei, bezeichnete das Land [Österreich] als „Zentrum des radikalen Rassismus“.

    Die wollen also „akzeptiert werden, wie sie sind“?
    Diese Sorte Türken sind rotzfrech und/oder dumm wie Bohnenstroh – und stellen derzeit leider die Mehrheit unter den Türken Deutschland.
    Niemand braucht freche, brutale und dumme Menschen und niemand muß diese Kombination Kombination hinnehmen.

  91. Mir geht es auf den Sack was die Türken und allgemein der Islam immer fordert. Dabei bekommt ihr Türken lebenslange Allimentation und gesundheitsversorgung für euch und eure großfamilie in Istanbul. Selbst in der Justiz kriecht man euch in den Arsch. ZB Ehrenmord, Türkenrabatt…. Mir reichts. Packt eure Kopftuchtanten und ab zum Sultan. Und dann können wir die ganzen Moscheen hier einreißen und nie wieder Muezingejaule!!! Zumindest gilt das für alle Türken die für ErdoWahn demonstriert haben. Guten Heimflug.

  92. #104 vitrine (07. Aug 2016 20:47) #93 westpoint (07. Aug 2016 20:35)

    Es ist Ferienzeit. Sind denn letztes Jahr auch so viele Flugzeuge aus der Türkei im gleichen Zeitraum gelandet?

    ————————————————

    …Ferienzeit ist sicher richtig – aber dennoch schwer vorstellbar, dass es sich hier ausschließlich nur um zurückkehrende echte deutsche „Türkei-Urlauber“ handeln soll…wie die Situation vor einem Jahr war, dass vermag ich nicht zu sagen – aber neun Flüge innerhalb von gerade mal etwas mehr als 6 Stunden sind aus meiner Sicht schon etwas eigenartig… :))

  93. Die dt. Verantwortlichen die den Islam und halt den Türken in den Hintern kriechen,sollten mal langsam umdenken,und stattdessen den jammernden & fordernden Taqiyya-Lümmeln in den Hintern treten,bis diese das Land verlassen.
    Ich wünschte wir hätten diesbezüglich eine ähnliche Handhabung gegen diese unerwünschten Eroberer wie in diesen Cartoon,…obwohl Homer den Spieß hier umdreht.
    https://www.youtube.com/watch?v=Pt4mwy9OBNA

  94. Wir können in Deutschland nun ohne die Türken. Sie sind die Neger der Deutschen. Wenn sie das nicht mehr sein wollen, seit September kommen genug neue nach. Also, ab nach Hause, die Ziegen freuen sich.

  95. Akzeptieren, daß wir diese nutzlosen Mitesser lebenslang durchfüttern müssen? Wozu soll das gut sein? Zurück nach Türkistan mit dem Lumpenpack. Wir brauchen keinen einzigen Türken in Deutschland. Sie sind eine unnötige Last. Wir wollen sie schnellstens wieder los werden.

  96. In der Thörkelei kriechen sie gerade alle aus ihren Löchern, die – noch – äußerlich auf West getrimmten AKP-Apparatschiks, also die Funktionäre des islamischen Zentralkalifatkomittees. Der Burhan Kuzu, der heute Ö-Kurz mitteilte „Verpiss dich, Ungläubiger“, ist so ein aus dem türkischen Ei Gepellter.

    Burhan Kuzu:

    http://image.cdn.iha.com.tr/Contents/store/img/484000/484285.jpg

    Ahmet Akinti:

    http://pi-news.net/wp/uploads/2016/08/akinti-440×227.jpg

    Kannste nicht unterscheiden. Demnächst alle mit Bart.

  97. Natürlich werden sie das, bin ich voll dafür, nachdem alle in die Türkei deportiert worden sind, inklusive dem aufgeblasen XYZ von türkischem Konsul.

  98. #101 Waldorf und Statler (07. Aug 2016 20:43)

    Zusätzlich melden Rumänen und Bulgaren Kinder an, die garnicht ihre eigenen sind (getürkte Papiere) und kassieren rund 200€ pro Kind und Monat, obwohl in diesen Ländern die Lebenshaltungskosten 1/10 der hiesigen sind. EU-Beschiss ohnegleichen.
    Cameron hat das für UK beendet, aber die doofen Merkel-Deutschen zahlen für RUM und BUL monatl. 22 Mio €. Kindergeld.
    Da freuen sich Herr Sinti&Roma!
    Für Erdogans Kinder sind es 117 Mio. € plus KV von 198 Mio. €. pro Monat.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/mit-hilfe-von-falschen-klingelschildern-kassierten-rumaenen-in-landshut-sozialleistungen-ab_id_5462038.html

  99. Hi Generalkonsul:

    geh` mit Deinen Türken zurück in die Türkei.
    Und bleibt da.
    Nix Osmanisches Reich.

    Aber auch dann werdet Ihr keine Akzeptanz von mir bekommen.

    Ihr seid zu kultur-inkompatibel um mich/uns zu zwingen, nur einen Gedanken an Euch zu schwenden zu müssen.

    Das wäre Nötigung.
    Türk-Islam: RAUS!

  100. Respekt, Anerkennung oder Akzeptanz kann man nicht verlangen. Nur sich verdienen: mit zivilisiertem Benehmen, sozial verträglichen Manieren, bescheidenem, respektvollem Auftreten im Gastland, mit selbstkritischer Reflexion und durch Leistung.
    Nur Türke zu sein reicht nicht….Und ein „Forderasiat“ der nichts als nur fordern kann ist eh unten durch. So ist es hier in Europa, Herr Akinti…

  101. Wer diese Leute hört, der bekommt auf die geradezu eindrucksvollste Art etwas davon mit, daß der Koran den Götzen „allah“ als den „größten Listenschmied“ preist.

    Dessen Entsprechung in der Bibel ist der Teufel, der „Lügner von Anfang“. Das „Prinzip der Lüge“, das sich in einem überaus geschickt ineinander verschachtelten System von Halbwahrheiten, Lügengespinsten und Märchenerzählungen erzeigt, haben diese Leute geradezu verinnerlicht, so daß es ihnen augenscheinlich in Fleisch und Blut übergegangen ist. Es ist auch hier kein anderes.

    „Die Türkei hat ihre Pflichten erledigt, die Zahl der Flüchtlinge, die in die EU und nach Deutschland kommen, ging stark zurück“, so Akinti über den Flüchtlingspakt zwischen der EU und seinem Land.

    Auch das dürfte schlichter Unsinn sein. Die zurückgegangenen Zahlen von Asylbewerbern hat sicherlich nichts mit der Türkei, dafür aber sehr viel mit den Ländern zu tun, die ihre Grenzen dichtgemacht haben – sehr zum Leidwesen der Kanzlerin, da auch deren Lüge, daß man mit Grenzschließungen bzw. -zäunen diese Leute nicht würde aufhalten können, damit aufgeflogen sein dürfte.

    Welchen Sinn sollte es auch haben, wenn die Türkei (wie man uns erzählt hat) verspricht, für sehr, sehr viel Geld natürlich, jeden „Illegalen“ zurückzuhalten, für jeden aber, den sie aufhält, dafür einen „Legalen“ zu schicken?

    Merkel darf sich von ihren neuen „Herren“, denen sie sich angedient hat, gerne für dumm verkaufen lassen, wir tun es darum noch lange nicht, noch wären wir derselben „Herren“ Knechte!

  102. El problemo (kam heute auf einem Nachrichtensender)

    Deutsche Firmen haben -zig Milliarden in der Türkei investiert. Insgesamt 6500 Firmen sind in der Türkei „angagiert“ (haha)… engagiert.

    Jetzt erzähl mal denen, die sollen diesen Markt aufgeben.

  103. OT
    TV-Info für Kalifat-NRW-Insassen:

    WDDR – jetzt 21:45
    Hannelore Kraft
    „stellt sich“
    Maischberger

  104. Unter den bedeutenden Instituten der Universität von Istanbul wurden die folgenden von Deutschen gegründet:

    Astronomisches Institut: gegründet von Erwin Freundlich

    Physiologischen Institut: gegründet von Hans Winterstein

    Ökonomisches Institut: gegründet von Alfred Isaac und Wilhelm Röpke

    Physikalische Fakultät: gegründet von Friedrich Dessauer

    Psychologisches Institut: gegründet von Wilhelm Peters

    Bis 2006 erhielt die Türkei – genau wie andere Drittweltländer, z. B. Ghana – noch Entwicklungshilfe von Deutschland.7

    Die Türkei erhielt die folgenden Anteile der deutschen Entwicklungshilfe für die 3. Welt:

    1977/78 – 4,4% – damit auf Platz 2 der Empfängerländer

    1987/88 – 5,6% – Platz 1 der Empfängerländer

    1997/98 – 2,5% – Platz 5 der Empfängerländer

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  105. Man kann es wenden wie man will:
    Die TÜRKS sind ihr eigenes Volk!
    Inkompatibel in unser Wertesystem.
    Die Wenigen, die sich anpassen, sind wie das berühmte: Ausnahmen beweisen das Gegenteil!

  106. #125 Cendrillon (07. Aug 2016 21:19)

    El problemo (kam heute auf einem Nachrichtensender)

    Deutsche Firmen haben -zig Milliarden in der Türkei investiert. Insgesamt 6500 Firmen sind in der Türkei „angagiert“ (haha)… engagiert.

    Haha, der verschreiber von gestern. 🙂

  107. Der Münchner Nazi Imam, durch Report München der Lüge und vorgetäuschter Hochschulabschlüsse überführt, lobpreist heute auf seiner Facebookseite den Aufmarsch von 3 Millionen Erdogan-Anhängern in Istanbul: https://www.facebook.com/benjamin.idriz?fref=ts

    Diesen Post hat Aiman Mazyek auf seiner Facebookseite geteilt: https://www.facebook.com/AimanMazyek2?fref=ts

    Profiling:

    1.Der Münchner Imam nennt den SS-Offizier Hussein Dozo, Militär Imam bei der muslimischen SS Division Handzar, als sein Vorbild.

    2.Er wurde vom Verfassungsschutz abgehört und Verbindungen zur Muslimbruderschaft nachgewiesen.

    3.Er plante vor 10 Jahren ein Zentrum für den Islam in Europa, mit Unterstützung des rot-grünen Münchner Politkartell unter Fürhrung von Ex-OB Ude.

    4.Das Zentrum für den Islam in Europa wurde umbenannt in Münchner Forum für Islam, um die Bürger über die Ideologie des Projektes zu täuschen und eine Akzeptanz zu ermöglichen.

    5.Als Finanzier wurde ein saudischer Wahabit anonymisiert angegeben.

    6.Das Projekt ist vorerst an der Finanzierung gescheitert.

    7.Idriz ist Pro Erdogan und gegen Islamkritiker, wie Hamed Abdel Samad, die er als Hetzer bezeichnet. Kritik gibt es in seinem Wortschatz nicht sondern nur Islamhass, Hetze oder antimuslimischen Rassismus. Das wäre so als ob man Papstkritiker als christianophobe Christenhasser bezeichnet.

    8.Mittlerweile fordert Idriz sogar ein Islam-Neusprech und verbittet sich von Islamismus zu sprechen, da der Begriff Islam hierin vorhanden sei und damit beleidigt würde. Auch er möchte den Islam vollständig gegen Kritik immunisieren.

    9. Auf seinen geposteten Bildern sind regelmässig bereits Kinder in der Nijab oder mit Kopfwindel zu bedauern. Eine klare Symbolik gegen das westliche Menschenbild und für einen orthodoxen, strengen Islam der nichts mit der Illusion von einem Euro-Islam zu tun hat, der auch niemals kommen wird.

    10. Aiman Mazyek ist vom gleichen Format. Auch er hat über die Inhalte auf der islam.de Seite des ZMD gelogen, indem er behauptete nichts damit zu tun zu haben. Das stimmt nicht, wie auf der islam.de Seite auch nachgelesen werden kann.

    Hier die beiden Sendungen die Idriz und Mazyek als Lügner entlarven. Taqqia Moslems praktizieren die Vorgaben des Koran:

    1.Idriz:
    https://www.youtube.com/watch?v=mln_hsHpDgg

    2.Mazyek:
    https://www.youtube.com/watch?v=edVoHtyW3SI

    Ich frage mich wie lange Politiker mit diesen Lügnern und ultrakonservativen Moslems noch kooperiern möchten. Das muß eingestellt werden. Das wäre etwa so als ob Politiker der israelischen Regierung mit Nazis kooperieren würden um einen friedlichen Nationalsozialismus in Israel zu etablieren.

  108. @ #26 Placker

    Seit 50 Jahren gehen uns Türken auf die Nerven.
    Seit 50 Jahren sind 99% Integrationsunfähig.

    Die Türken = die Osmanen gehen Europa seit tausend Jahren auf die Nerven! Seitdem sie aus Zentralasien eingedrungen sind, haben sie immer wieder mit Gewalt versucht, Europa zu erobern, sind aber immer wieder GESCHEITERT. Dann versuchten sie es hintenrum, mit Anbiedern als nützliche Arbeiter, darin sind sie auch GESCHEITERT! Jetzt versuchen sie es mit Forderungen, einfach, weil schon Millionen von ihnen da sind.

    Türken!
    Ihr habt es vornerum versucht: Scheiße!
    Ihr habt es hintenrum versucht: Scheiße! 🙂
    Wisst, ihr was für ein Volk ihr seid? …!

  109. Eine berechtigte Hoffnung auf ein Sieg, das Überleben und die Freiheit der europäischen Völker bleibt.

    1. Menschen (Erfahrung, kein Vorurteil, Aussnahmen bestätigen die Regel) aus dem nahen/mittleren Osten und Nordafrika neigen zu Übertreibungen, sind unbeherrscht, narzistisch und nicht selbstkritik-fähig.

    2. Die o. g. Gründe führen fast immer zu voreiligen und übertriebenen Handlungen und zu Fehleinschätzungen von eigenen Möglichkeiten.

    3. Die Masken werden deshalb sehr wahrscheinlich zu früh fallen und die überlebenden Europäer haben noch die Möglichkeit sich zu organisieren und eine neue, noch nie erlebte Solidarität untereinander erfahren.

    4. Auch wenn der sich abzeichnende Konflikt sehr blutig wird, ist die Chance, dass Rationalität, Wissen/Fähigkeiten und natürlich Motivation/Wut auch wieder jetzt noch nicht erkannte Kräft freisetzt.

  110. Diejenigen „Deutschtürken“, welche hier gut integriert sind und wirklich eine Bereicherung für eine Gesellschaft darstellen, weil sie sich von sich aus integrieren, stellen solche Forderungen nicht.

    Diese Forderungen werden nur von minderwertigen, integrationsunwilligen, meist moslemischen Türken oder sonstwem unter dem Etikett „Menschenrechte“ oder „Respekt“ gestellt

    Diese unverschämten Forderer gehören – auch wenn es nach 50 Jahren passiert – ausnahmslos zurückgeführt. Nicht mehr und nicht weniger.

  111. „Laut einer Statistik aus dem Jahre 2012 sind fast 25 Prozent der in Deutschland lebenden Türken auf Hartz IV angewiesen.“

    Diese Formulierung ist leider inzwischen Standard. Tatsache ist jedoch lediglich, dass besagte 25% „Hartziv“ beziehen. Nur das kann man auf Grundlage der Statistiken einigermaßen sicher wissen. Ob sie darauf „angewiesen sind“, das ist Ansichtssache.

    Grundsätzlich verdankt sich diese manipulierende Sprache den Frömmlern und Sozialtanten. Meines Erachtens sollte man sich bemühen, auf wertende Formulierungen zu verzichten. (Das gilt nicht nur für die, das gilt auch für die Rechten.) Ein seriöser Schreibstil beschränkt sich zunächst auf eine Darstellung von Fakten. Die Fakten dürfen gerne in einem zweiten Schritt bewertet werden, und da darf man dann auch allerlei Schlüsse ziehen, aber eben erst in einem zweiten Schritt. Einfaches Beispiel: wie oft muss man nicht lesen, ein Ort sei im Rahmen eines Krieges „befreit“ worden. Tatsache ist in solchen Fällen, dass der Ort erobert oder eingenommen oder militärisch besetzt wurde, oder wie man das halt nennen will. Ob er „befreit“ wurde, das ist Ansichtssache. (Ein Deutschunterricht, der diese Bezeichnung verdienen würde, würde ein solches kritisches Lesen übrigens auch lehren. Hetz- und Lügenpropaganda lässt sich ja leicht an bestimmten Indizien erkennen, auch ohne dass man inhaltlich informiert wäre.) Auch die Formulierung „sozial gerecht“ fällt darunter. Eine Regelung ist sozial oder unsozial, aber ob „sozial“ immer gerecht ist, das ist Ansichtssache

  112. #125 Cendrillon

    El problemo (kam heute auf einem Nachrichtensender)

    Deutsche Firmen haben -zig Milliarden in der Türkei investiert. Insgesamt 6500 Firmen sind in der Türkei „angagiert“ (haha)… engagiert.

    Jetzt erzähl mal denen, die sollen diesen Markt aufgeben.

    Das erinnert mich an eine Phase, in der „SPIEGEL-ONLINE“ monatelang immer wieder offensichtlich bezahlte Jubelartikel über zehntausende junge und „hochqualifizierte“ Türken berichteten, die auf gepackten Koffern in die Türkei säßen, weil sie dort viel bessere Aussichten hätten als im fremdenfeindlichen Deutschland! Niemals wurde später auch nur über fünf jünge Türken berichet, die tatsächlich Deutschland verlassen hätten!

  113. @ #122 Placker (07. Aug 2016 21:14)

    Zusätzlich melden Rumänen und Bulgaren Kinder an, die garnicht ihre eigenen sind (getürkte Papiere) und kassieren rund 200€ pro Kind und Monat,

    das wird ja immer schöner hier !

  114. Ein Klassiker zu diesem Thema:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“
    Maria Böhmer, ehem. Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Invasion, Fikkilanten und (Des-)Integration (Deutschlands).

  115. Ich habe nichts dagegen. Dann sollen sie sich aber bitte auch wie Menschen verhalten, sich um ihre Kinder kümmern, Frauen achten, beim Beten nicht den Arsch dem anderen ins Gesicht drücken und nicht arme Tiere schächten.

  116. Ich akzeptiere Türken wie sie sind – wenn Sie in der Türkei sind!

    Türken die sich nicht akzeptiert fühlen, sollten über das warum nachdenken -oder in Ihre Heimat zurückkehren. Ist doch auch ein schönes Land!

    „..Türken die in Deutschland für Erdogan demonstrieren, erinnern an Freilandhühner die für Käfighaltung demonstrieren!“

    (Ist nicht von mir – aber gut!)

  117. Wie kann man ernsthaft glauben, die aufnehmende Gesellschaft eines Landes würde eine größere Volksgruppe aus einem anderen Land – die sich NICHT assimilieren möchte – mit Achtung begegnen?
    Zumal diese mehr oder weniger offen zum Ausdruck bringen, daß sie das Land bald „übernehmen“ möchten und die Gastgesellschaft schon als Minderheit mit ständig neuen Ansprüchen und teilweiser Verachtung plagen.

    Viele (sehr viele!) Zugewanderte sehen sich als Türken in Deutschland – nicht als Deutsche mit türkischen Wurzeln.
    So klappt das eben nicht!

  118. Hurra, ich kenne EINEN Türken, den ich akzeptieren und respektieren kann: Diplomatensohn, Unternehmer, Intellektueller. Der Rest: „Kameraden“ aus dem Kampfsport. Sie kennen keine Regeln. Sie kennen keine Fairness. Sie verachten ihre Gegner, speziell, wenn sie „Kartoffeln“ sind. Sie sind keine Sportler. Sie sind einfach nur … (Selbstzensur). Meine Begegnungen und mein Eindruck. Freunde aus dem Fußball untermauern diese Erfahrung.
    Diese Menschen sind nicht nur nicht integriert. Sie verachten uns. Und sie würden unsere Vernichtung zumindest billigend, besser: wohlwollend, in Kauf nehmen. Nein, die kann ich – zumindest in der Mehrheit – NICHT akzeptieren, Herr Generalkonsul.

  119. ÜBER 50 JAHRE SIND GENUG FÜR SOLCHE SPEZIELLEN GÄSTE.
    ZEIT DIE KOFFER ZU PACKEN UND DIE TÜRKEI WIEDER AUFZUBAUEN. EH TÜRKE NIX BLA-BLA! HEIM INS REICH NACH ANKARA!
    …und zwar dalli-dalli!
    H.R

  120. Schuld an den enormen Missständen sind nicht die hier ansässigen Türken, sondern Wirtschaft und Politik der 60/70er Jahre. Wachstumseuphorie und nackte Gier nach Geld und Erfolg, haben uns vollkommen fremden Menschen herbei gelockt.

    Dass es zu Kollisionen und Abstossreaktionen durch die ansässige Bevölkerung kommen musste, war absehbar.

    Auch ich ärgere mich, wenn ich in schweizerischen Bauerndörfern Kopftuchweiber in Pluderhosen herum schleichen sehe oder im österreichischen Vorarlberg die dumpfen Gestalten, welche durch die Textilindustrie als billige Arbeitssklaven angeworben wurden.
    Ich ärgere mich über den frechen, übel riechenden Frankfurter Taxifahrer, der weder die Geographie der Umgebung nach die Sprache kennt.

    Wenn ich aber ehrlich sein will, muss ich zugestehen, dass der Fehler eindeutig bei uns liegt. Man hat es unterlassen, diesen Menschen beizubringen, dass das Kopftuch nicht hierher passt, dass man die lokale Sprache lernen muss und, dass man sich als Taxifahrer vor Dienstantritt zu waschen hat.

    Wir alle haben geschlafen und jetzt haben wir den Schlamassel.
    Schuld sind nicht die Türken!

  121. Ich akzeptiere jede Nation so wie sie ist.
    Manches gefällt mir, manches nicht.
    Wo mir die Menschen gefallen, besuche ich sie in meinem Urlaub, den Rest meide ich.
    Ich würde jedoch niemals eine Menge Menschen in mein Land einladen, um hier zu prüfen, ob sie mir zusagen oder nicht.
    Kein vernünftiger Mensch würde das tun!
    Wer herkommt und akzeptiert werden möchte, braucht nur das zu tun, was wir in fremden Ländern auch tun, er muß die Gepflogenheiten des Gastlandes achten und sich anpassen.
    Blöder Türke, verschwinde oder benimm Dich!

  122. Gestehe ein, ich habe direkt nach „Ahmet Akinti (Foto), türkischer Generalkonsul in Stuttgart, verlangt eine höhere Wertschätzung in Deutschland für Menschen mit türkischen Wurzeln.“ aufgehört zu lesen…. Muss ich mir nicht antun….

    Wieder mal ein Dre..stürke der verlangt/ fordert…

    „WERTSCHÄTZUNG“ MUSS MAN SICH REDLICH VERDIENEN!!

  123. NEIN, Herr Konsul! Die Mehrheit der Deutschen akzeptiert ihre Türken NICHT wie sie sind! Nicht ihre Radikalität, nicht ihr verachtendes Frauen-Verständnis, nicht ihre Verwandten-Ehen und vor allen nicht den Islamvorbehalt vor Gesetzestreue. Wem es bei uns in Deutschland nicht passt, kann gerne zurück zu Erdogan gehen.
    Wir weinen KEINEM eine Träne nach!!!

  124. Die Türken sind schon OK.

    Es sollte nur jeder „bleiben“ wo er hin gehört.

    Nämlich: —> in seiner

    Das gilt meiner Meinung nach für alle Menschen !

  125. Die Türken sind schon OK.

    Es sollte nur jeder „bleiben“ wo er hin gehört.

    Nämlich: —> in seiner HEIMAT

    Das gilt meiner Meinung nach für alle Menschen !

  126. Das was die Türken besonders gut können, ist Sozialleistungen abgreifen. Jeder fünfte Türke braucht Stütze, bei den Biodeutschen ist es nur ungefähr jeder zwanzigste.

  127. #93 westpoint (07. Aug 2016 20:35)
    Nachtflüge von der Türkei nach Köln/Bonn.
    ———-
    Könnte da bitte mal jemand hingehen und nachschauen, wieviele und welche Personen ankommen und dann hier berichten? Ein paar Bilder wären auch nicht schlecht. Oder kennt jemand eine Person, die da am Flughafen arbeitet?
    Ich würds ja sonst auch selbst machen, aber von Flensburg ist das etwas weit.

  128. #93 westpoint (07. Aug 2016 20:35)
    „aufgefüllt“
    ———-
    „aufgefüllt“? – Nein Deutschland wird geflutet.

    Gerade eben kam ich aus dem Kino zurück. Ich habe „Independence day“ gesehen. Da werden die Invasoren zurückgeschlagen, sodaß sie sich wieder in den Weltraum zurückziehen, aus dem sie gekommen waren.

    Oh, wie wohl ist´s mir noch um´s Herz

  129. #24 Dichter

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Einbrecher-fesseln-79-Jaehrigen-mit-Klebeband

    Drei mutmaßliche Einbrecher müssen sich derzeit vor dem Landgericht Hannover verantworten. Eine der sechs ihnen zur Last gelegten Taten wiegt dabei besonders schwer: Bei einem Einbruch in Garbsen sollen zwei der Angeklagten den Bewohner mit Klebeband gefesselt und unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe der Zahlenkombination für seinen Tresor gezwungen haben.

    Hannover. 13 Verhandlungstage hat die 12. Große Strafkammer anberaumt. Der Vorsitzende Richter Michael Schweigert kündigte an, dass sich der Großteil des Prozesses wohl auf Indizien stützen werde.

    Die Einbruchserie der Bande beginnt laut Anklageschrift am 20. Oktober vergangenen Jahres. Hudeyda B. und Ismayl A. sollen an diesem Tag zusammen mit einem bislang unbekannten Komplizen gegen 21.20 Uhr in das Haus eines 79 Jahre alten Mannes im Garbsener Stadtteil Frielingen eingebrochen sein. Die Täter hebelten das Küchenfenster auf, weckten den schlafenden Bewohner und fesselten ihn an Armen, Beinen und Oberschenkeln mit Klebeband. Zudem verklebten sie ihm Augen und Mund.
    Sie schienen sich das Haus nicht zufällig ausgesucht zu haben, denn sie schleiften ihr Opfer zielstrebig in den Heizungskeller und zwangen es unter Gewaltandrohung, die Geheimzahl in den dort stehenden Tresor einzutippen.

    Aus diesem stahlen sie schließlich 60 000 Euro Bargeld sowie Schmuck, eine Münzsammlung und Goldbarren im Wert von rund 100 000 Euro.

    Nachdem die Täter geflüchtet waren, konnte sich der 79-Jährige selbst befreien. Er erlitt bei dem Überfall Blutergüsse und Schwellungen.

    Doch Hudeyda B. und Ismayl A. müssen sich nicht nur wegen dieser Tat, sondern auch wegen fünf weiterer Einbrüche und Einbruchsversuche vor Gericht verantworten. Mit auf der Anklagebank sitzt Sukiri D., der bei vier Einbrüchen dabei gewesen sein soll.

    Ihn hatte die Polizei nach einem Einbruchsversuch am 31. Dezember schon einmal in Gewahrsam genommen, doch die Beweislage reichte damals nicht aus, weshalb D. wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.
    Erst am 17. Februar wurden die drei Männer schließlich festgenommen.

  130. Türkischstämmige Menschen sollten sich zum deutschen Staat bekennen oder ihre deutsche Staatsbürgerschaft wieder zurückgeben.

    Wer auf Erdogan-Demos geht, sollte vom deutschen Staat die Staatsbürgerschaft aberkannt bekommen.

  131. #148 Musashi (07. Aug 2016 22:03)
    Das läßt sich doch ganz kurz zusammenfassen: Für die Türken im Allgemeinen sind wir Deutsche Untermenschen, weil wir keine Moslems sind.

  132. #7 Dichter (07. Aug 2016 19:35)

    Ich hatte mich immer gewundert, warum gerade unter den türkischen und arabischen Mitbürgern überdurchschnittlich viele Astlöcher existieren. … Sie verfolgen exakt die Ziele, wie es in ihrem Hassbuch vorgeschrieben ist.

    Die echten Muslime sind daher die ISIS-Kämpfer. Die sind wenigstens noch ehrlich.

  133. Die können immer bleiben wie sie wollen. Aber in Ihren Scheiss Ländern. In dem Falle der Türkreich.

  134. Überschrift, PI-Artikel:
    Generalkonsul: Türkischstämmige Menschen wollen „akzeptiert werden, wie sie sind“

    Akzeptanz muss man sich erarbeiten.

    „wie sie sind“? Hatte nicht mal irgend jemand gesagt: Assimiliert euch nicht ; Assimilation sei ein Verbrechen gegen die Menschheit“?

    Interessant, was sich alles so hinter diesen Zeilen verbirgt.

  135. Die Türkei muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi „verdünnt“ werden

    Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus der Türkei herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür. Es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Türken haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.

  136. Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich in die Türkei zu holen. Wenn sie in der Türkei sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.

  137. “Türkische Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.”

  138. #154 merkel.muss.weg.sofort (07. Aug 2016 22:16)

    Ich warte auf das grosse Erdbeben. Istanbul soll untergehen, mit samt den Erdowahn-Sultens-Palast.
    …………………………………….

    Ich warte auf den Meteoriten, der auf diesen gotteslästerlichen schwarzen Würfel in Mekka fällt.

    Allahu Nacktbar!

  139. Es bestätigt sich,was eigentlich jedem klar sein sollte.
    Es geht nicht um Integration,es geht um die Eroberung Deutschlands und eine Umgestaltung hin, zum Islamisch geprägten Staat.
    Es wird auch in Zukunft weiter versucht werden,ihre Vorstellung und forderungen,notfalls vor Gerichte zu erstreiten.Hier mal ein Prozess dort mal einer,wie Juncker schon sagte,
    „Alles in Trippelschritten und wenn es dann so weit ist,hat es niemand vorher bemerkt.“
    Wenn nicht,nach der Kölner Machtdemonstration,bei jedem Deutschen,die Alarmsirenen erklingen und höchste Vorsicht angesagt ist,wird er in Bälde ins pol.Abseits gedrängt und die Islamisch Konforme Lebensweise der Alltag in diesem Lande prägen.
    Mehr als diese „Hosen“ runter zu lassen geht ja gar nicht mehr,dieser Türke A.,spricht ja genau die Strategie aus,die wir zu erwarten haben.
    Wir wollen alles auf eure Kosten und wenn die Zeit dann reif ist,werden wir auch Deutschland säubern…
    Eine schöne Zukunft droht uns Biodeutschen,nichts mehr sagen zu haben im eigenen Lande und torpediert von diesen Türkei und Islam-U- Booten der Politik,der Verharmlosung und dem uneingeschränkten Recht auf Glaubensfreiheit,die sogar den radikalen,pol.Islam noch schützt…
    Wer das möchte,soll ruhig weiterhin die etablierten Parteien mit dieser Volksabschaffer und Umvolkungs Mentalität wählen..

  140. #171 LinkesDrecksSchwein (07. Aug 2016 23:41)

    Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich in die Türkei zu holen. Wenn sie in der Türkei sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.
    #172 LinkesDrecksSchwein (07. Aug 2016 23:43)

    “Türkische Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.”
    ………………………………….

    Saugut!
    🙂

  141. #171 LinkesDrecksSchwein (07. Aug 2016 23:41)

    Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen…
    ******************************************
    Hab ich mir doch gedacht!
    Allein schon das verworrene Geschreibsel…
    Darfst Du überhaupt so lange aufbleiben?
    Was sagt Mutti dazu?

    Tolliges Herzchen, Du bist im falschen Forum!
    Noch nicht gemerkt?

  142. Generalkonsul: Türkischstämmige Menschen wollen „akzeptiert werden, wie sie sind“

    Das erinnert mich an Merkels „Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“ vor einigen Jahren (also noch lange vor ihrer totalen Grenzöffnung und Einladungspolitik).

    Wir müssen dies, wir müssen das, wir müssen jenes. Es ist alles alternativlos. Egal was passiert (vielleicht demnächst ein islamisch motivierter Anschlag mit dutzenden Toten und hunderten Verletzen auf dem Oktoberfest oder Christkindlesmarkt), wir müssen es akzeptieren. Und wir dürfen dann ja nicht alle Moslems unter Generalverdacht stellen.

    Und dann müssen wir erst recht noch viel stärker die Einladungs- und Willkommenskultur pflegen als Zeichen für die Terroristen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen und nicht das tun werden, was sie mit ihrem Terror erreichen werden. Erst recht müssen wir dann noch mehr „Flüchtlinge“ aufnehmen, um es den Terroristen so richtig zu zeigen. Das wird sie mehr beeindrucken und demoralisieren als Bomben und Bodentruppen.

    Und last but not least: Der Kampf gegen „Rechts“ muss natürlich erneut verstärkt werden, damit die „Einzelfälle“ und „Amokläufe aufgrund psychischer Probleme“ nicht von den „Rechten“ instrumentalisiert und für ihre Zwecke missbraucht werden.

    Und schließlich wollen auch IS-Kämpfer akzeptiert werden, wie sie sind. Das sollten wir doch akzeptieren und dafür die nötige Toleranz aufbringen.

  143. Der Herr Generalkonsul verlangt also mehr Wertschätzung für seine türkischen Landsleute.
    Hat der Herr Konsul auch schon mal nachgedacht, woher es wohl kommen könnte, dass er als typischer Forder-Asiate eben dieses verlangen muss?

    Vielleicht haben sich Türken eben diese 50 Jahre überwiegend nicht so verhalten, dass sie mehr Wertschätzung bei den Deutschen (übrigens auch nicht in anderen europäischen Ländern) verdienen.
    Alles aufzuzählen, wodurch sich Türken hier immer schon unbeliebt machten, ist mir jetzt zuviel Arbeit.
    Anstatt hier rumzujammern, wie wär es denn mit der Rückkehr in die geliebte Heimat, wo die „mit den türkischen Wurzeln“ alles finden, was das Herz begehrt.
    Außerdem müssen sie sich nicht mit den „Ungläubigen“ und den vielen deutschen Rassisten rumschlagen. Win-win für alle.

    Ach so ja, Hartz4, Kindergeld und Rente für den schon lange toten Opa gibt’s dann natürlich nicht mehr.

  144. #115 klare_kante (07. Aug 2016 21:07)

    Dann sofort alle ab zurück in die Bergdörfer nach Anatolien, da gibt es Akzeptanz ohne Ende!!!

    —-
    Sehr schön auf den Punkt gebracht!

  145. „Ich empfinde es als ungemein respektlos, wenn vor dem Spiel bei unserer Nationalhymne gepfiffen wird. Dabei sollte man bedenken, dass wir in Deutschland zwei Millionen Menschen aus der Türkei Arbeit geben.“
    Uli Stielike

    – nach einem U-21-Turnier in Istanbul, bei dem die deutsche Mannschaft ausgepfiffen wurde, Hamburger Abendblatt, 20. November 2003

  146. „Das ist im Kollektivgedächtnis der europäischen Völker, aber auch der Türkei tief verankert. Es spricht darum nichts dafür, eine solche Inkarnation der Gegnerschaft in die EU aufzunehmen.“
    Hans-Ulrich Wehler

    – über die Belagerung Wiens durch die Türken, Interview in DIE ZEIT 38/2002

  147. Programmhinweis

    Heute vormittag 10:10 Uhr Deutschlandfunk

    Die Türkei und die EU
    Wie soll Europa jetzt reagieren?

    Schluss mit den EU-Beitrittsverhandlungen – das fordert Österreichs Bundeskanzler Kern angesichts der Entwicklungen in der Türkei. Die seien nur noch eine „diplomatische Fiktion“. Spricht er nur aus, was alle denken?

    Moderation: Bettina Klein

    Es gibt auch in Deutschland ähnliche Stimmen, etwa aus der CSU. Aber die EU-Kommission und auch die Bundesregierung wollen an den Gesprächen festhalten. Die Mehrheit der Deutschen lehnt eine Mitgliedschaft der Türkei in der EU derweil ab. Ähnlich sieht es in anderen europäischen Staaten aus.

    Das Flüchtlingsabkommen mit der EU droht die Türkei allerdings jetzt von sich aus platzen zu lassen – wenn türkischen Staatsbürgern nicht bis Oktober Visa-Freiheit gewährt wird. Dieses Abkommen hatte maßgeblich die Bundeskanzlerin eingefädelt, um so indirekt die Zahl der Zuwanderer nach Deutschland zu begrenzen.

    Doch ihr Satz „Wir schaffen das“ stößt im Land auf immer weniger Zustimmung. Merkels Umfragewerte sind in Sachen Flüchtlingspolitik deutlich gesunken.

    Gesprächsgäste:

    Seyran Ates, Deutsch-türkische Anwältin und Autorin
    Bernd Fabritius, CSU, MdB, Präsident des Bundes der Vertriebenen
    Rebecca Harms, Bündnis 90/Die Grünen, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europaparlament
    Michael Stürmer, Historiker, Journalist und Chefkorrespondent „Die Welt“

    Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.

    Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) und E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de

    http://www.deutschlandfunk.de/programmvorschau.281.de.html

  148. „Türkischstämmige Menschen wollen akzeptiert werden, wie sie sind“

    Ja klar, das heisst dann, folgende türkische Verhaltensweisen als akzeptabel hinnehmen zu müssen:

    „Alda, isch f… deine Mudda, du Hurrrensohn. Isch mach dich messer, Schweinefresser. Isch weiss nämlich, wo dein Haus wohnt, doische Arschelock!“

  149. Unsere tapfere und ruhmreiche Bundesmarine schleust weiterhin Menschen der Friedensreligion nach Europa. An Bord ist sogar eine Tunesierin sie spricht arabisch und ist Angehörige der Bundesmarine. Die Flüchtlinge merken gleich das sie die einzige ist, die es gut mit ihnen meint.
    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/wie-deutsche-soldaten-im-mittelmeer-fl%C3%BCchtlinge-retten/ar-BBvm8kb?li=AA520o&ocid=spartandhp

    Achtung, Kotzeimer bereitstellen!
    Kommen sich die verantwortlichen Offiziere nicht blöd vor? Was geht in deren Hirn vor? Muss wohl so sein wie damals im 3. Reich als auch keiner wagte aufzumucken.

  150. Anerkennung oder Akzeptanz muss man sich erarbeiten. Kann nicht durch lautes Geschrei und Erpressung erzwungen werden. Aber das ist im Islam wohl unbekannt.

  151. #190 r2d2 (08. Aug 2016 02:33)
    „Es gibt Reis mit Gemüse. Kaum gewürzt. Kein Salz, kein Zucker. „Das vertragen die Menschen nach den Strapazen nicht. Und das Fleisch sortieren sie eh immer raus, weil sie denken, dass es Schwein ist.“
    ——–
    Ich glaub mir kommt mein Schweinebauch von Gestern wieder hoch – alles stramme Moslems.

    Mann, ist mir schlecht.

  152. #169 Westkultur (07. Aug 2016 23:36)
    Assimilation
    ———
    Der Streit um Assimilation/Integration von Anfang der 90er Jahre war der Anfang vom Untergang. Wie gut das formale Integriertsein geklappt hat, konnte jeder bei der Erdogan-Demo sehen. Und das war nur die berühmte Spitze des Eisberges.
    Bürger, die einem anderen Staat loyaler sind, als dem deutschen, sollten ihre Staatsbürgerschaft verwirkt haben. Abschiebung bzw. Unterbrigung in Abschieblagern, getrennt nach Geschlechter, damit die sich nicht noch weiter vermehren.

  153. Das mit den Türken kann nie etwas werden. Sie passen nicht zu uns. Und wir passen nicht zu ihnen. Die Türken sind in der Türkei wirklich besser aufgehoben. Auch der Islam passt nicht zu uns. Der Islam gehört nicht zu Deutschland.

    Nicht zu vergessen diese unsäglichen Kopftücher und Vollverschleierung, die provokativ zur Schau getragen werden. Für uns hier eine Befremdung, die ständig zunimmt. Man kriegt ja Angst und fragt sich, in welchem Land man lebt. Mit Deutschland hat das nichts zu tun. machen. Also, die Heimat ruft.

  154. HE ALDA,

    DEUTSCHE WOLLEN SELBSTVERSTÄNDLICHER WEISE AUCH AKZEPTIERT WERDEN:

    „SO WIE WIR SIND“!

    VOR ALLEM:

    „WIR WOLLEN SO BLEIBEN WIE WIR SIND“ UND NICHT VON EINER IDEOLOGIE UND KULTUR SCHLEICHEND UNTERWANDERT WERDEN UND DIE UNS VORSCHREIBEN WILL, WIE WIR ZU LEBEN HABEN…

    WICHTIG !!!
    DER ISLAM GEHÖRT N I C H T ZU DEUTSCHLAND UND DIE DAZU GEHÖRENDE KULTUR UND IDEOLOGIE……

  155. Akzeptanz kann man nicht Einfordern, Akzeptanz kann man sich in einer Gesellschaft nur erwerben, wenn man gewillt ist, sich in einer Gesellschaft anzupassen und diese auch zu akzeptieren……

    „Man sollte die Toleranz und Akzeptanz nie so weit treiben, daß die Intoleranten Vorteile daraus ziehen könnten“.

  156. Herr Konsul,

    wir wollen hier keine von mit der Mord- und Raubideologie Koran verinnerlichen Kopftreter, Kopfabschneider, Messerstecher, Totschießer, Schläger und die deutsche Kultur verändern wollende Türken und/oder Araber und Afrikaner, die derselben Affenideologie anhängen!!!!

  157. #11 Das_Sanfte_Lamm (07. Aug 2016 19:37)

    Die zum großen Teil kulturfremden Türken wurden in Deutschland angesiedelt, ohne dass man die einheimische Bevölkerung fragte und ohne dass nach 1961 noch Arbeitskräfte benötigt wurden.
    Und sie blieben einfach

    Sie blieben einfach, weil Kanzler Kohl bereits in den 80igern nicht den Mut fand, sie wieder nach Hause zu schicken. Kohl wollte die Hälfte der Türken wieder loswerden, da es unmöglich sei, die Türken zu integrieren.
    Es bleibt abzuwarten, ob die Nachfolge des Regimes Merkel hierzu die Weichen neu stellt.

  158. Jawoll, Chef, wir akzeptieren die Türken, wie sie sind: dumm wie Schifferscheiße und große Fresse. Das können die doch alles bei ihrem Scheich ausleben und sich akzeptieren lassen. Man, versteht das doch endlich mal: WIR WOLLEN EUCH HIER NICHT!!!!!!

  159. Warum haben wir, meine Partnerin und ich, keine türkischen Freunde? Ganz einfach, wir mögen es nicht, wie Türken sind. Wir finden keine zu passenden Menschen unter ihnen, mit den gelöst feiern, trinken, grillen, scherzen, verreisen kann.

    Die Türken gehören nicht zu Deutschland. Und wir gehören nicht zur Türkei, die Türkei insgesamt gehört nicht zu Europa.

    Das merkwürdige daneben ist, wir haben z.B. japanische Freunde, die lange in Deutschland leben. Wir kommen toll miteinander aus und haben viel Spaß und Fragen, wie bei den Türken stellen sich gar nicht.

  160. Mit den Worten deines Inzuchtbruders sage ich Dir: Verpiss Dich du Korangläubiger. Ich will dich und dein Gesocks nicht in diesem Land.

  161. Sein Wunsch sei den Deutschen Befehl, was denn sonst. Die Türken sind ein dummdreistes, erpresserisches Volk, aber so etwas imponiert dem Michel ungemein, so ganz anders als er/sie selbst, zumindest jedem Ausländer gegenüber. Gegenüber den eigenen Landsleuten benimmt man sich dann wie der Rotz am Ärmel.

  162. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir in Deutschland nicht einen !!! Türken wirklich dringend brauchen, benötigen oder wie auch immer .

  163. Türken….wie sie sind …..???
    Nein Danke !

    Und ich bin zutiefst erschüttert darüber, dass sie ja nun anerkanntermaßen nicht einmal weiterbildungsbereit sein müßten!

    Lieber Herr „Generalkonsul“, setzen, sechs!

    Hierher Zuziehende aus der Türkei haben das Recht wie alle Menschen, sich weiter zu bilden und mehr zu lernen als nur den Koran!
    Sie sollten mindestens soviel Deutsch erlernen, dass sie, wie ein bekannter Türke, jetzt endlich sagen können : “ Ungläubiger, verpiss dich“ !!!

  164. Geht nicht.
    Wer Kinderficker, Massenmörder, Brunnenvergifter und Brandstifter verehrt und als „Vorbild“ ansieht, mit dem kann ich nichtmal zusammen tot überm Zaun hängen, ohne zu kotzen.

  165. Achtung und Akzeptanz sind kein Menschenrecht; man muss sich beides verdienen. Mit Anspruchsdenken und Arroganz erreicht man das sicher nicht.
    Von den 1,5 Mio Türken (ohne deutschen Pass) leben 350 000, also fast ein Viertel, von Transferleistungen, und fühlen sich in der sozialen Hängematte so wohl, dass sie keinerlei Interessse an Integration zeigen. Zudem weisen die Türken der zweiten Generation den selben IQ von 86 (RINDERMANN [2007])aus, wie ihre Volksgenossen in der Türkei. Für einen nachhaltigen Erfolg in einer naturwissenschaftlich-technisch orientierten Industriegesellschaft ist das zu wenig. Wohlgemerkt, der IQ sagt nichts über die Intelligenz aus, sondern über die Anpassungsfähigkeit an unsere Leistungsgesellschaft. Mit einem IQ, von sagen wir 80, kann man sicher begnadeter Kamelflüsterer, angesagter Politiker (wohl nach Aufhübschung der Vita) oder charismatischer Religionsführer werden. Aber der Bedarf an diesen Jobs ist eher begrenzt. Was wir brauchen sind Ingenieure, IT-Spezialisten und echte Facharbeiter. Und da sind die Türken eher dünn gesät.
    Der Sohn einer bekannten türkischen Familie hatte erhebliche Schwierigkeit beim Übertrittszeugnis in die Realschule. Sofort ist das Gejaule über ein Türkenmobbing der Lehrerin losgegangen. Mir hat der Bub leid getan und daher habe ich versucht, ihn fit zu machen. Das war eine Sisyphusarbeit, weil zwischen den Ohren freier Durchzug war. Wir haben den Übertritt geschafft, aber die gesamte Schulzeit war eine einzige Qual.
    Es ist natürlich auch klar, dass ein Orientale mehr am Brüllaffen Erdogan hängt, als am farblosen Gutmenschen Gauck. Das rote Fahnenmeer und das aggressive Gebell des Diktators erinnern ganz fatal an einen anderen Volksführer. Wir werden noch einiges zu erwarten haben!

Comments are closed.