GERMANY - OCTOBER 22: Veiled women in a pedestrian presinct in Munich. (Photo by Ulrich Baumgarten via Getty Images)

Berlin – Eine große Mehrheit der Deutschen plädiert einer Umfrage zufolge für ein Verbot der Vollverschleierung in Deutschland. 81 Prozent sind dafür, muslimischen Frauen das Tragen von Vollschleiern wie Burka oder Nikab zumindest in Teilen der Öffentlichkeit zu untersagen. Jeder Zweite (51 Prozent) spricht sicht für ein generelles Verbot aus, jeder Dritte (30 Prozent) für ein Teil-Verbot, etwa im öffentlichen Dienst und in Schulen, wie aus dem neuen «Deutschlandtrend» für das ARD-«Morgenmagazin» hervorgeht. 15 Prozent der Bürger sind prinzipiell gegen ein Verbot der Vollverschleierung.

image_pdfimage_print

 

136 KOMMENTARE

  1. Ich sehe kein BUNT sondern SCHWARZ!
    Alle gegenteiligen Behauptungen sind eine
    dreiste Lüge. Eine Lüge vor allen von
    anti.deutschen Fa.schisten und ihren Helfershelfern.

    AUFWACHEN, ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  2. Von den 80 % Burka-Gegnern werden sich viele von Merkel und Co. abwenden und das nächste Mal die AfD wählen! 🙂

  3. Also doch – wir sind ein Volk von Rassisten! Hehe, klasse, und das im Morgenmagazin, das könnte die Zuschauer der ÖR-Propaganda ja dazu bringen, ebenfalls der eigenen, natürlichen Abwehrhaltung gegen diese mobilen Frauengefängnisse zu vertrauen.

  4. Burka und Burkini sind islamische Kampfansagen an die offene westliche Gesellschaft. Aber los geht es ja schon, wenn bei 35 Grad im Schatten die unterwürfige Moslemfrau mit langen Ärmeln, Stoff bis zu den Füßen und der wohlbekannten Kopfverpackung durch die Straßen läuft.

  5. Ironie ON
    Da hat sich schon eine Initiative geschaffen, die sich dafür einsetzt, dass „Gesicht gezeigt werden soll“:
    http://www.gesichtzeigen.de/
    Da heißt es:

    Gesicht Zeigen!

    Das sind wir. Ein Verein, ein Team. Wir stehen und arbeiten für Respekt und Toleranz. Gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Wir geben unseren Themen viele Gesichter: Kampagnen, Fortbildungen, Veranstaltungen, Workshops. Wir sind in der Öffentlichkeit genau so aktiv wie an der Basis. Arbeit mit Schüler*innen, Lehrer*innen, Multiplikator*innen. Wir beraten und begleiten unsere Angebote – von A wie Ausgrenzung bis Z wie Zivilcourage. Wir leben Demokratie und arbeiten für die Stärkung der Zivilgesellschaft. Aktuell, politisch, interaktiv.

    Gesicht Zeigen! ruft auf, zeigt an, greift ein – für ein weltoffenes Deutschland.

    Ironie OFF

    Man müsste diese Initiative, wahrscheinlich aus den Fleischtöpfen von Maas(männchen)-Kahane finanziert, mal fragen, wie sie zur Burka stehen?
    Die Antwort kann man(n) sich ausrechnen. Hier erscheint die Paradoxie des Gutmenschentums in voller Breitseite.

  6. 81 Prozent sind dafür, muslimischen Frauen das Tragen von Vollschleiern wie Burka oder Nikab zumindest in Teilen der Öffentlichkeit zu untersagen (…) 15 Prozent der Bürger sind prinzipiell gegen ein Verbot der Vollverschleierung.

    Merkwürdig, in den Redaktionsstuben der Lückenpresse, dem Staatsfunk, den Stätten der Ideologieproduktion (vormals Universitäten) und den Führungsetagen von Buntland verhält es sich genau umgekehrt.

  7. Wenn die drei schwarzen Schreckschrauben statt der Burka nur ein Halskettchen mit einem islamischen Symbol als Schmuckanhänger tragen würden, bräuchte sich niemand aufzuregen!
    Aber so ……
    Burkas sind eine Schande für das Straßenbild!
    Total abstoßend!

  8. Noch was: Daß wir uns überhaupt mit solchen Themen herumschlagen müssen! Wer hat uns das eingebrockt?

  9. Für ein Burka-Verbot bin ich uneingeschränkt. Nicht nur, weil eine Burka eine offene islamische Kampfansage gegen unsere Gesellschaft ist, sondern auch, weil sich jeder Verbrecher darunter unerkannt verbergen kann.

  10. Dass über dieses Zeug überhaupt in der Öffentlichkeit diskutiert wird. Mir ist auch egal wie das Zeug heißt. Burka, Hihab,Nibab,Nihab, Burkini-ab in die Tonne.
    Wenn die Damen das tragen müssen!, dann auch ab-dahin wo sie es dürfen/ müssen.
    Diese blöden-blöden Feministen-Grün-Weiber, eigentlich ist Burka doch das Ur-Beispiel weiblicher Unterdrückung. Allerdings, bei denen würde ich es befürworten, bzw. sogar anordnen. Eckeln sie einen wenigstens nicht mehr an.

  11. #3 Made in Germany West (26. Aug 2016 08:26)
    Burkas, Nikabs & Co. sind „schreck“lich.
    ++++

    Das ist der Punkt!
    Und die dämlichen Altparteien raffen das nicht!
    Wer hier so herumläuft sollte Deutschland sofort verlassen!
    Außerdem sind Burkas, Nikabs & Co. für mich ein Symbol für Asylbetrug!
    Fast alle, die hier so herumlaufen liegen den deutschen Steuerzahlern auf der Tasche!

  12. Burkaverbot ist für mich nur ein Ablenkungsthema.
    In den Medien sind Merkel, Asylanten nicht mehr so wichtig.
    Die Merkel holt sich auf ihrer Reise voll die blutige Nase. Keiner will Moslems.

  13. #1 alles-so-schoen-bunt-hier (26. Aug 2016 08:25)
    mobilen Frauengefängnisse
    #3 Pinneberg (26. Aug 2016 08:26) unterwürfige Moslemfrau mit langen Ärmeln, Stoff bis zu den Füßen und der wohlbekannten Kopfverpackung durch die Straßen läuft
    ——————————-
    Ich habe große Zweifel daran, ob man das hier so sehen darf. M.E. sind mehr junge Frauen, als ältere gekopfwindelt. So auch schon Mütter, die westlich gekleidet, neben den wohl hier sozialisierten Kopfwindeltöchtern einher gingen.
    Wie hier schon in Beiträgen gesagt, ist das in erster Linie ein Statement, ein gegen diese Gesellschaft sein. Das eigene Ego wird gebauchpinselt, die trübe Existenz schon in der Schule zu was Besonderem.
    Die Islamisierung vollzieht sich nicht von den Ständen der „Lies“ Idioten, sondern über die Kopfwindel der hier geborenen IslamistInnen, die Alice Schwarzer näher stehen als ihrem Mohammed.
    Am Ende der Em(m)anzipation negiert sich die Frauenrechtsbewegung selbst und kippt in ihr Gegenteil.
    Diese Mistbiester orientalischer Herkunft richten die Rechte der Frauen hier zu Grunde, während diese mit Teddybären werfen.

  14. Und wären es auch 95% der Bevölkerung, so würde es weder Frau Dr. Merkel noch deren Gefolge interessieren. „Zahlt und haltet das Maul Kinder, wir wissen was gut oder schlecht für euch ist“. Das ist die momentan vertretene Politik und viel zu viele folgen dem.

    Und:auch wenn ich weiß, dass dieses Rechenexempel ein wenig hinkt; rechnet man die Prozentzahl der MiHigru-Deutschen ab, so sind es nicht 81% sondern 100%, die sich dagegen aussprechen.

  15. ihr lasst euch von dieser Scheindebatte alle blenden! Ob diese Tussies Burka tragen oder nicht,ist doch scheiss egal! sie bleiben im land! Sie müssen aber alle raus,nur so wird Germanien wieder germanisch! Ihr lasst euch verarschen von der politik,denn ob Burka oder nicht,sie bleiben im land,um uns zu erobern!

  16. In 10 Jahren befürworten 60% der Befragten Burka & Nikab. Das könnte dann damit zusammenhängen, dass bis dahin die Islamisierung vorangeschritten ist. Die Zeit arbeitet gegen Christen, Deutsche und Demokratie. Besser gesagt arbeitet die Geburtenrate der Muslime gegen obiges!
    Demografisch gesehen ist der Kampf gegen die Islamisierung bereits verloren. Anstatt Deutsche Familien zu entlasten und Kinderfreundlichkeit herzustellen, werden seitens der Regierung lieber Muslime importiert, um unsere Löhne zu drücken -und um uns letztendlich „auszutauschen“!

    Wir werden Enden wie die Indianer in den USA! Die „ungläubige Urbevölkerung“ in Reservaten!

  17. aber auch – gerade eben
    der Ausspruch einer Kollegin:

    “ in 2, 3 Generationen
    erledigt sich das von selbst.“

    sprachlos!!!

  18. <> Thriller since 1.400 years … based on the real story of a arab camel driver … creepy, scary, spooky …

  19. Jetzt geht dann die Umerziehung los… Man wird in den Medien lesen wie toll sich Frauen in Burka oder Nikab fühlen, dass das alles freiwillig geschieht und nicht weil Mann, Alllah oder die Abgrenzung zu den Ungläubigen es verlangt.

  20. Was ist schwarz, flattert und fliegt hoch durch die Luft?

    Richtig!

    Eine islamische Burkaträgerinn beim Selbstmordanschlag!

  21. #11 FrankfurterSchueler

    Absolut korrekt!

    Ich möchte das mal an einem praktischen Beispiel veranschaulichen:

    9 Burkini Muslima sitzen in einem öffentlichen Schwimmbad im Wasser und unterhalten sich.

    Es kommt eine Bikini Deutsche und möchte auch schwimmen. Was passiert?

    Das unwohlsein in einer solchen Situation ist sicherlich auf Seiten der Bikini-Schwimmerin. Sie wird als „Schlampe“ und Ungläubige gesehen oder fühlt sich zumindest so…..

    Genau auf diese Weise findet die alltägliche Islamisierung (die so wehement geläugnet wird) statt. Der Status Quo wird verschoben, das Normale wird exotisch, kurze Ärmel werden zur Schlampen-Tracht!

    Umringt von Kopftüchern mag man sich einfach nicht sonnen!!!!

    Genau das ist auch so beabsichtigt!

    Der Islam ist einfach scheiße!
    (….sorry, für den Ausdruck!)

  22. Jeden Tag werden die Bürger gezwungen, sich mit dem Islam zu beschäftigen. Von früh Morgens bis in die späte Nacht schallt es aus allen Ecken Deustschlands „Islam hier“ und „Islam dort“.
    Diese Steinzeitideologie beherrscht schon zu einem großen Teil das öffentliche Denken im Land. So weit ist es schon gekommen. Merkel & Kumpane müssen weg!

    http://i.imgur.com/Ufh88lP.jpg

  23. #26 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (26. Aug 2016 08:50)
    #15 sauer11mann (26. Aug 2016 08:41)

    “ in 2, 3 Generationen
    erledigt sich das von selbst.“

    sprachlos!!!

    Aber richtig.
    Die stärkste Waffe des Islam ist die Demografie.
    ++++

    Nur im Merkel-Deutschland und in Schweden!
    Nicht so in Ungarn, Polen, Tschechien usw.!

  24. … Siegfrieds Tarnkappe war effektiver ‚da und dennoch nicht zu sehen, perfekt …‘ leider hat Hagen die Bauanleitung mit in den Rhein entsorgt … Prediger Gülen sucht deswegen unverdrossen im Qu’ran danach, da steht wie jeder weiß, alles über alles bereits drinnen …

  25. Wir sollten vor allem eines täglich klarstellen, was permanent verwischt oder verschleiert werden soll: Es ist unser Land, dessen Souverän einzig und allein wir sind! Meine Gäste haben genau zwei Alternativen: Sie halten sich an meine Hausordnung oder gehen!

    Daß es unser Land, das Land der Deutschen ist, soll mit Sprüchen wie „ausländische Mitbürger“, „türkische Mitbürger“ usw. ständig verschleiert werden!

    Bürger sind nur wir, die Deutschen und die wenigen eingebürgerten, die sich wirklich als Deutsche fühlen. Das Recht kennt zwei Ebenen: Die subjektive und die objektive. Objektiver Tatbestand ist, wenn jemand eingebürgert und ihm der deutsche Paß hinterhergeworfen wurde. Aber auf die subjektive Tatseite kommt es an: Die Staatsbürgerschaft muß subjaktiv angenommen sein, sonst fehlt das wesentliche Tatbestandsmerkmal. Törk.Kuffnucken, die eingestehen, den Paß nur für lebenslange Ali-Mente zu brauchen, sind und bleiben Törk.Kuffnucken, keine Deutschen. Gleiches gilt für die Erdoahn-Blöker von Köln und Andere: Keine Deutschen, Törk-Kuffnucken. Das müssen wir deutlich machen – täglich!

  26. #28 Nemesis001 (26. Aug 2016 08:52)
    Umfrage: Präsidentschaftswahlen in Österreich – Hofer liegt mit Respektabstand vor VdB
    Der Wahlkampf um Österreichs Bundespräsidenten kommt in die heiße Phase. Nachdem die erste Bundespräsidenten-Wahl am 22. Mai für ungültig erklärt wurde, haben die Österreicher/innen am 2. Oktober noch einmal die Chance ihren Bundespräsidenten zu wählen.
    ++++

    Zum Wahlausgang im Oktober genieße ich schon heute die Statements unserer Lügen-Medien in Deutschland.
    Vermutlich müssen danach die GEZ-Gebühren erhöht werden, weil die staatlichen Rundfunkanstalten zusätzliche Lügner einstellen müssen, um Merkel und Co. zu stützen!

  27. UMFRAGE: WAHL IN MECKPOM
    ARD weiß Ergebnis schon:
    SPD steht als hervorragender Sieger fest. Erwin Sellering kann seine gepackten Koffer wieder auspacken.
    KwT

  28. bei N24:

    …Regine Sixt sagt ihre berühmte Frauenveranstaltung auf dem Oktoberfest ab. Sie könnte nicht die Letzte sein: Der Grund macht nachdenklich – und die Wirte befürchten eine Signalwirkung….

    Da gibt es weniger Geld. München steht ja so auf die Willkommenskultur und jetzt jammern wenn es an die Geldbörse geht.

  29. #2 Made in Germany West (26. Aug 2016 08:26)
    Burkas, Nikabs & Co. sind „schreck“lich.

    Sie sind nur Symbole, sie sind nicht das Problem. Auch die Muslime, die so etwas tragen sind nicht das Problem. Der Feind ist ein Anderer.

  30. Grade gestern wieder gesehen. Man weiß ja, wie heiß es zu Zeit ist.
    Ein jüngeres Paar, beide groß und schlank. Er bequem aber stilsicher gekleidet, sie Jeans, lange Flanellkarobluse, Turnschuhe, Kopftuch, Sonnenbrille.
    Sie standen nebeneinander an der Ampel fast wie händchenhaltend, sie hielt sich das Hemd weg und wedelte etwas Luft drunter, stöhnte und litt, machte eindeutige Gebärden, dass es ihr viel zu heiß war. Er ungerührt von ihrem Stöhnen. Nachdem die Straße überquert war, ging er dann 2 Schritte voraus und sie tippelte schwitzend hinterher.
    Sie sahen aus wie du und ich, aber ihre Religion, die Staatsideologie ihres Herkunftslandes, zwingt sie dazu, sich gesundheitsgefährdent (Frau) und nicht empathisch (Mann) zu verhalten.
    Selbst wenn da anfangs mal Liebe ist, stirbt diese vermutlich ab, wenn man vom Partner keinerlei Erleichterung, Verständnis und Unterstützung erwarten darf, sondern den Mund halten muss.

  31. #11 FrankfurterSchueler (26. Aug 2016 08:37)

    Wie hier schon in Beiträgen gesagt, ist das in erster Linie ein Statement, ein gegen diese Gesellschaft sein. Das eigene Ego wird gebauchpinselt, die trübe Existenz schon in der Schule zu was Besonderem.
    Die Islamisierung vollzieht sich nicht von den Ständen der „Lies“ Idioten, sondern über die Kopfwindel der hier geborenen IslamistInnen, die Alice Schwarzer näher stehen als ihrem Mohammed.
    Am Ende der Em(m)anzipation negiert sich die Frauenrechtsbewegung selbst und kippt in ihr Gegenteil.
    Diese Mistbiester orientalischer Herkunft richten die Rechte der Frauen hier zu Grunde, während diese mit Teddybären werfen.

    Interessanter Hinweis. Du legst den Focus aber zu sehr auf die jungen, angeblich emanzipierten Frauen, finde ich. Die von Dir beschriebene Motivation – Verhüllung als Signal gegen westliche Freizügigkeit, die als Dekadenz verstanden wird – wiederholt dabei mit umgekehrten Vorzeichen, was der eigentliche Feminismus seit den 60er Jahren durchfocht: BH ablegen als bürgerlich-spießige Einengung, Minirock und Bikini und Hotpants tragen als Signale selbstbestimmten Umgangs mit Erotik, dazu das allseitige Unglück der Abtreibung und die Pille als Mittel zur „befreiten“ Sexualität. Nacktheit als Selbstbestimmung sozusagen, als Freiheits-Zeichen.

    Dumm nur, dass alle diese Zeichen dem männlichen Trieb gefallen mussten! „Lecker lecker…“ Also eine Art Interessenkoalition zwischen Frau und Mann.

    Bei der Ganzkörperverhüllung sehe ich es ähnlich. Auf Frauenseite ein Signal gegen die westliche Dekadenz der „Schlampen“, in angeblich freiwilliger Unterwerfung unter eine männlich dominierte Hierarchie – auf Männerseite primitivstes Wegsperren des beweglichen Eigentums vor Blicken potentieller (potenZieller?) Rivalen, stumpfe Eifersucht, aber natürlich auch menschenverachtendes Mittel der Unterdrückung.

    Also wieder eine Interessenkoalition, nur mit umgekehrten Vorzeichen.

    In jedem Fall die Kapitulation wirklicher Emanzipation im Sinne von Gleichberechtigung.

  32. #26 Union Jack (26. Aug 2016 09:05)

    Burkas, Nikabs & Co. sind „schreck“lich.
    Sie sind nur Symbole, sie sind nicht das Problem. Auch die Muslime, die so etwas tragen sind nicht das Problem. Der Feind ist ein Anderer.

    Das ist zwar sehr richtig; aber wie sagt man so schön: Eine Erkältung dauert sieben Tage wenn man zum Arzt geht.
    Geht man nicht zum Arzt, dauert sie eine Woche.
    Trotzdem bekämpft man die Symptome und fühlt sich besser.

    Mit Schleiern, Burkas etc. verhält es sich genauso.
    Und wie man sich vor einer Erkältung schützt, indem man die Bazillen meidet, so muß man sich auch vor dem Islam schützen.

    Die Feinde, alle Feinde nie aus den Augen lassen dabei !

  33. Landtagswahl in MeckPom
    Die gläsernen AfD-Wähler:

    Konservativ-etabliertes Milieu
    Umfasst: 10 Prozent der Bevölkerung
    Das klassische Establishment: verantwortungsvoll und erfolgsorientiert; Exklusivitäts? und Führungsansprüche, Standesbewusstsein; zunehmender Wunsch nach  Ordnung und Balance. In diesem Milieu gibt es ein potenzielles AfD-Klientel, doch der Anteil ist relativ gering.

    Liberal-intellektuelles Milieu
    Umfasst: 7 Prozent der Bevölkerung
    Die aufgeklärte Bildungselite: kritische Weltsicht, liberale Grundhaltung und postmaterielle Wurzeln; Wunsch nach Selbstbestimmung und –entfaltung. In diesem Milieu gibt es kein AfD-Klientel.
    Milieu der Performer
    Umfasst: 8 Prozent der Bevölkerung
    Die multi-optionale, effizienzorientierte Leistungselite: global denkend, Selbstbild der Konsum- und Stilavantgarde, hohe Technikaffinität, Etablierungstendenz, Erosion des visionären Elans. In diesem Milieu gibt es kein AfD-Klientel.
    Expeditives Milieu
    Umfasst: 8 Prozent der Bevölkerung
    Die ambitionierte kreative Avantgarde: Traditionelle Trendsetter, mental, kulturell und geografisch mobil, vernetzt, nonkonformistisch, testet Grenzen aus. In diesem Milieu gibt es kein AfD-Klientel.
    Bürgerliche Mitte
    Umfasst: 13 Prozent der Bevölkerung
    Der leistungs- und anpassungsbereite bürgerliche Mainstream: bejaht die gesellschaftliche Ordnung, will sich sozial und beruflich etablieren, sucht gesicherte und harmonische Verhältnisse, geprägt sind sie durch wachsende Überforderung und Abstiegsangst. In diesem Milieu gibt es ein potenzielles AfD-Klientel, doch der Anteil derjenigen, die die AfD nicht wählen, ist größer.
    Kleines AfD Klientel

    Adaptiv-pragmatisches Milieu
    Umfasst: 10 Prozent der Bevölkerung
    Die moderne junge Mitte mit ausgeprägtem Lebenspragmatismus und Nützlichkeitsdenken: Leistungs- und anpassungsbereit, Wunsch nach Spaß und Unterhaltung, zielstrebig, flexibel, weltoffen. Bedürfnis nach Verankerung und Zugehörigkeit. Es gibt einen kleinen Anteil potenzielle AfD-Wähler. Kleines AfD Klientel
    Sozialökologisches Milieu
    Umfasst: 7 Prozent der Bevölkerung
    Engagiert gesellschaftskritisches Milieu mit normativen Vorstellungen vom „richtigen“ Leben: ausgeprägtes ökologisches und soziales Gewissen. Globalisierungsskeptiker, Multikulti-Befürworter. In diesem Milieu gibt es keinen potenziellen AfD-Wähler.
    Traditionelles Milieu
    Umfasst: 13 Prozent der Bevölkerung
    Die Sicherheit und Ordnung liebende ältere Generation: lebt in der kleinbürgerlichen Welt oder der traditionellen Arbeiterkultur, Sparsamkeit und Anpassung an die Notwendigkeiten, zunehmende Resignation und Gefühl des Abgehängtseins. In diesem Milieu liegt der Anteil der AfD-Wähler bei 100 Prozent.
    Prekäres Milieu
    Umfasst: 9 Prozent der Bevölkerung
    Die um Orientierung und Teilhabe bemühte Unterschicht: Wunsch, Anschluss zu halten an die Konsumstandards der breiten Mitte – aber Häufung sozialer Benachteiligungen, Ausgrenzungserfahrungen, Verbitterung und Ressentiments. In diesem Milieu umfasst die potenzielle AfD-Klientel 100 Prozent.
    Hedonistisches Milieu
    Umfasst: 15 Prozent der Bevölkerung
    Die spaß- und erlebnisorientierte moderne Unterschicht/untere Mitte: Leben im Hier und Jetzt, unbekümmert und spontan, häufig angepasst im Beruf, aber Ausbrechen aus den Zwängen des Alltags in der Freizeit. Hier gibt es potenzielle AfD-Wähler, allerdings zählt dazu weniger als die Hälfte.Potenzielle AfD-Klientel 50 Prozent.
    Quelle: Handelsblatt

  34. Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich hier befürworten soll. Eine Vollverschleierung erzeugt doch ein starkes Gefühl der Entfremdung, als seien wir im falschen Film, und das ist gut so, denn dann wird allmählich auch dem letzten Idioten klar, dem grenzdebilsten Gutmenschen, dass etwas nicht mehr stimmt im Lande.

    Wenn man das islamische Ganzkörperkondom verbietet, dann resultiert das in einer Art von Krypto-Islamisierung, dann erscheint rein äusserlich alles in Ordnung zu sein, weil man die Islamisierung dann nicht mehr so stark als solche erkennen kann. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt, sagt man, aber wenn die Gefahr nicht mehr als solche erkannt wird, dann wird sie eben auch nicht mehr gebannt werden können.

    Mir ist schon klar, was man implizit erreichen will, man hofft, dass sich die Muslime mit ihrem arroganten Gehabe nicht mehr alles erlauben können, man will, dass ein gewisser kultureller und zivilisatorischer Integrationsdruck entsteht, in der Hoffnung, dass diese Feinde demokratischer Rechtsstaatlichkeit dann von alleine wieder verschwinden, weil sie sich in einem kulturell strengeren Umfeld nicht mehr wohl fühlen werden.

    Aber ich denke diese Rechnung wird nicht aufgehen, rechnen diese Islamfaschisten doch fest damit, dass sie als Folge des böswillig geplanten und konspirativ umgesetzten Geburtendschihads ohnehin bald in der Mehrheit sein werden, und dann das ganze politische System übernehmen werden und die Gesetze dann nach Belieben verabschieden können, das heisst auch jede Einschränkung des Islam rückgängig machen können.

    Bekanntlich ist der Totalitarismus immer im Kopf, der Fisch stinkt immer vom Kopf her, und eine rein äusserliche Kosmetik wird da kaum Abhilfe schaffen können. Mir ist es ehrlich gesagt lieber, wenn das als Religion getarnte Böse, das Demokratiefeindliche, das Antichristliche, das heisst die hässliche Fratze des Islam immer gleich als solche zu erkennen ist. Deswegen sollte die absurde multikulturelle Situation in Europa als solche unmittelbar im öffentlichen Raum zu erkennen sein. Je stärker der allgemeine Wahnsinn nach aussen hin sichtbar wird, desto besser, würde ich sagen.

    Wenn die Türken wieder einmal Unzucht mit Eseln und Ziegen treiben, ihre Frauen genüsslich totschlagen, oder sexuell frustrierte Mohammedaner unsere Kinder sexuell beglücken, dann sollen sie dies am Besten in der Öffentlichkeit tun, damit es dann auch jeder sehen kann.

    Das Böse gedeiht stets in der Dunkelheit, will man es aber ausrotten, dann muss man es wie die Vampirjäger tun, man muss das Übel an das göttliche Licht zerren, damit es zu Staub zerfällt.

  35. #32 sauer11mann (26. Aug 2016 09:18)

    mag sein, aber
    sollen wir
    das so einfach
    hinnehmen?

    Nein, natürlich nicht; aber wir müssen uns dieser tödlichen Gefahr nicht nur bewußt sein. Wir müssen sie uns täglich vor Augen halten und bekämpfen.
    Die stärksten Waffen des Feindes sollte man schließlich zuerst lahmlegen, sonst hat man kaum eine Chance.

  36. Das hat mit „Frauen“ allein nichts zu tun. Auch Männern oder „Gendern“ (Was immer das sei! Leute, die nicht wissen, welche Form ihre Geschlechtsorgane haben vielleicht) sollte das verboten werden und bleiben.

  37. aus einem Reisebericht 1865 H. v. Maltzan … „Von den Frauen kann ich nicht viel sagen, da natürlich, wie überall im Morgenlands, die anständigen Frauen meistens im Hause bleiben und, wenn sie auf die Straße gehen, sich so dicht verschleiern, daß man nur eben ihre Augen zu sehen bekommt. Die Beduininnen sind meistens sehr mager und fangen schon mit dem fünfzehnten Jahre an zu verblühen. Sie sowohl wie die Ägypterinnen glauben, sich durch Färben ihrer Haut zu verschönern, und finden es sehr reizend, schwarze Fußsohlen und Hände zu haben. Auch Stirne, Brust und Wangen bemalen sie mit künstlichen Strichen, außerdem färben sie mit Henna ihre Arme und Beine sanft rot, dann bemalen sie wohl das Gesicht mit weißer Schminke und legen darauf dicke rote Schminke, dazu kleben sie Goldblättchen auf die Stirn und die Augenbrauen, und endlich schmieren sie wohl über diese ganze Farbenkruste noch eine Lage flüssiger Butter. So glauben sie schöner und schöner zu werden und werden doch schließlich wahrhaftige Hexen, vor denen man bange werden könnte.“

    … Soweit zur zur dynamischen Entwicklung des mohammedanischen Morgenlandes, das uns angeblich mit goldigen Menschengeschenken einen regelrechten Entwicklungsschub bringen wird und eine Frischzellenkur für unseren Genpool …

  38. 20 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (26. Aug 2016 08:50)

    #15 sauer11mann (26. Aug 2016 08:41)

    “ in 2, 3 Generationen
    erledigt sich das von selbst.“

    sprachlos!!!

    Aber richtig.
    Die stärkste Waffe des Islam ist die Demografie.

    Richtig, und wir finanzieren unseren eigenen
    Untergang noch über das Kindergeld für Gebärmaschinen.
    Esgibt nur eine Rettung : Alle Moslems raus aus Deutschland/Europa

  39. #4 FrankfurterSchueler (26. Aug 2016 08:27)

    Ironie ON
    Da hat sich schon eine Initiative geschaffen, die sich dafür einsetzt, dass „Gesicht gezeigt werden soll“:
    http://www.gesichtzeigen.de/
    Da heißt es:

    Gesicht Zeigen!

    Das sind wir. Ein Verein, ein Team. Wir stehen und arbeiten für Respekt und Toleranz. Gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Wir geben unseren Themen viele Gesichter: Kampagnen, Fortbildungen, Veranstaltungen, Workshops. Wir sind in der Öffentlichkeit genau so aktiv wie an der Basis. Arbeit mit Schüler*innen, Lehrer*innen, Multiplikator*innen. Wir beraten und begleiten unsere Angebote – von A wie Ausgrenzung bis Z wie Zivilcourage. Wir leben Demokratie und arbeiten für die Stärkung der Zivilgesellschaft. Aktuell, politisch, interaktiv.

    Gesicht Zeigen! ruft auf, zeigt an, greift ein – für ein weltoffenes Deutschland.

    Ironie OFF

    Ich übersetze mal:

    Das sind wir. Ein Verein, ein Team. Wir stehen und arbeiten für Respekt und Toleranz.

    Also mit Respekt meinen wir natürlich ausschließlich Respekt von Deutschen gegenüber allen fremdkulturellen Eigenarten, die wir, würden sie von den Deutschen gezeigt, als rassistisch und verachtend brandmarken. Genauso taff sind wir bei der Toleranz: Das ist für uns die reine Einbahnstraße. Wir hinterfragen keine Intoleranz, ja nicht einmal Haß, wenn er nicht von Deutschen ausgeht. Kurzum: Wir akzeptieren selbst die größte Gewaltaffinität, die wir dann gegenüber den Deutschen dazu benutzen, Toleranz von ihnen einzufordern. Perverses Denken ist uns gerade gut genug.

    Gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt.

    Naja – nur keine Angst. Wir hassen selbst die Juden und würden „Juden ins Gas am liebsten mitschreien“. Aber das dürfen wir natürlich nur mit vorgehaltener Hand. Und natürlich sind wir gegen rechte Gewalt und finden linke Terroristen, Prügler, Polizeianzünder und Deutschenhasser ganz toll. Rechte Gewalt beginnt ünrigens mit dem ablehnen unserer Ansichten.

    Wir geben unseren Themen viele Gesichter: Kampagnen, Fortbildungen, Veranstaltungen, Workshops.

    Da geben wir euch die besten Tips, wie man den deutschen Doofbürger am besten am Schlawittel packt, wie man ihn einschüchtert die Klappe zu halten, wie man mit Hartz richtig absahnt, wie ihr euch diesen Staat zu Nutze macht und letztlich richtig verarscht. Die ganzen Kampagnen und Worshops zahlt dieser Deppenstaat euch auch noch – alles kostenlos inklusive einer Antragmappe mit Ausfüllvorschlägen.

    Wir sind in der Öffentlichkeit genau so aktiv wie an der Basis.

    Wir rumoren überall rum – Hauptsache die Stoßrichtung gegen den deutschen Spießbürger und Zahldeppen stimmt.

    Arbeit mit Schüler*innen, Lehrer*innen, Multiplikator*innen.

    Das Binnen-I haben wir schon längst überwunden und mit Wichtigtuer-Wortkreationen wie „Multiplikatorinnen“ können wir uns auch ganz schön aufblasen. Aber keine Angst – wenn ihr eure Töchter zuhause lieber einsperrt und mit 12 glaubensrichtig verheiratet, dann tolerrieren wir das aus unserem Herzen voll und ganz. Denn uns ist nur eines Wichtig: Dieses verreckte Deutschland zu hassen und zu zerstören und diesen Deutschendeppen Rassissmus vorzuwerfen. Das ist unser Lebensinhalt – ihr könnt machen was ihr wollt. Wir ermutigen euch, eure ablehnende Haltung gegen dieses Arschdeutschland beizubehalten. Jede Moschee ist ein Strang für das Deutschspießertum.

    Wir beraten und begleiten unsere Angebote – von A wie Ausgrenzung bis Z wie Zivilcourage.

    Nur keine Angst – ihr könnt unsere Gesellschaft – nein – ihr sollt unsere Gesellschaft verachten, ausgrenzen und aus ganzem Herzen ablehnen. Und unsere Zivilcourage ist das Schlägertum und Proletentum, das dieses auf der Straße und in den Medien das Akzeptieren dieser Umstände von den Deutschen fordert. Eure Intoleranz darf sich hinter unserer „Zivilcourage“ gerne verstecken.

    Wir leben Demokratie und arbeiten für die Stärkung der Zivilgesellschaft.

    Das ist wieder so ein dummplumper Spruch für die deutschen Deppen. Demokratie heißt für uns, daß alles gemacht wird, was wir wollen. Die Stärkung der Zivilgesellschaft bedeutet für uns ihre Zersetzung. Um das zu vertuschen schwafeln wir alles mögliche, was sich aufrichtig und hehr anhört.

    Gesicht Zeigen! ruft auf, zeigt an, greift ein – für ein weltoffenes Deutschland.

    Hetzt auf, stachelt an, prügelt los – für die linksGrüne Diktatur.

    Ich hoffe für das Verstehen dieses Vereines beigetragen zu haben.

  40. Die Anzahl der Trägerinnen von Kopfwindeln und schwarzen Müllsäcken hat in den vergangenen Jahren dramatisch zugenommen. Gerade bei jungen, in Deutschland geborenen Mohammedanerinnen scheint die Verkleidung als lebende Mumie (nicht nur zu Halloween) sehr in Mode gekommen zu sein.
    Und dieses Verhalten -so wird uns nun weisgemacht- soll Ausdruck einer vermehrten Emanzipation und Zeichen eines neuen Selbstbewusstseins sein.
    Mehr emanzipiert als in Deutschland, kann eine Frau weltweit kaum sein. Diese und andere Freiheiten wurden von unseren Vorfahren hart erkämpft und sind keineswegs Zeichen mangelnder Kultur, sondern die Früchte harter Auseinandersetzungen mit vergangenen Strukturen (Leibeigenschaft, Ständegesellschaft, Monarchie usw….).
    Das öffentliche Tragen von Burka und anderen mohammedanischen Symbolen ist eine bewußte und provokative Abgrenzung gegen unsere westlich-christlich geprägte Gesellschaft und eine Kampfansage an unsere Werte.
    Mit der Zunahme islamisch motivierter Massaker in aller Welt, nimmt die Zahl der bekennenden Sympathisanten und Sympathisantinnen ebenfalls zu. In meinen Augen ist das Tragen einer Burka und eines Hijab u.ä. auf europäischen Straßen eine Zustimmung zum Djihad und zum islamischen Terror. Einfach unerträglich!

  41. […] Vollschleiern wie Burka oder Nikab […]

    Warum um alles in der Welt wird bei diesen undurchsichtigen Dingern immer von Schleiern gesprochen? Das ist Vermummungszeug. Ein Schleier ist ein aus einem filigranen Stoff ähnlich den Stores (Gardinen) gewebtes Material, durch das man durchsehen kann.

    Oder hat schon mal jemand z. B. von einem Räuber gehört, der mit Skimütze über Kopf und Gesicht eine Bank überfiel und von dem dann in den Nachrichten berichtet wurde, er wäre verschleiert gewesen?

  42. Interessant. Ich habe mich bei der FOCUS-Redaktion beschwert, weil sie einen einwandfreien jedoch kritischen Kommentar abgelehnt haben. Heute, die Antwort:

    „…
    Da gerade viele problematische Kommentare bei uns eintreffen und wir dafür stark kritisiert werden, sind die Mitarbeiter sehr vorsichtig beim Freischalten. Es kann daher in Einzelfällen vorkommen, dass die Richtlinien zu streng ausgelegt werden.
    …“

    Die Antwort dauert in der Regel 24 Std.

  43. ..wer sind wir, dass wir uns unter das Diktat von Selbstaufgabe und Toleranz stellen müssen?? Diese Wüstenvölker strömen hier einfach so frech herein und fangen an Forderungen zu stellen und dieser linksrotgrüne Haufen fängt an devot zu werden. Vorne weg diese ehrsüchtige Dummtrulla , wie ein aufgeschmückter Zirkusgaul, an Blödheit nicht zu übertreffen.
    Im Übrigen bin ich dafür, dass man Freimaurerei verbietet.

  44. #41 Tritt-Ihn (26. Aug 2016 09:35)
    Bolivien

    „Andere Länder, andere Sitten.“

    Minenarbeiter schlagen stellvertretenen Innenminister tot.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/bolivien-vizeminister-rodolfo-illanes-offenbar-getoetet-a-1109539.html

    Da kann Heiko Maas aber froh sein, daß er in so einem zivilisierten Land wie Deutschland lebt.
    ——————
    Was du ja offenbar zu bedauern scheinst – aber „wir“ Patrioten sind ja alle so nett und friedlich…..

  45. Es ist schon symptomatisch über so etwas wie Burka Verbot zu diskutieren. Diese Burka hätten gar nicht ins Land kommen dürfen.Deutschland hätte nur eine Chance: drastische Kürzung der Sozialleistungen, Unterbindung des Familiennachzuges und bei Eheschließung mit nicht deutschen Entzug der Aufenthaltsgenehmigung. Diese Chance wird Deutschland nicht nutzen …..dürfen.

  46. Und viele Grüße an das Heiko-Maas- Moderationsteam: entweder Sie teilen mir mal mit was ich Schlimmes geschrieben habe oder sperren Sie einfach meinen account. Es nervt. Wo ist hier der Unterschied zu Spon, SZ und Co.

  47. zum Thema

    Verbot der Vollverschleierung in Deutschland. 81 Prozent sind dafür

    Meldung vom 24.8.2016

    Nach nur einem Tag Bürgermeisterin entlässt Praktikantin mit Kopftuch

    Eine Palästinenserin wollte bei ihrem Praktikum im Rathaus von Luckenwalde ihr Kopftuch nicht abnehmen – und muss daraufhin gehen. Die Begründung der Bürgermeisterin für die Entlassung führt zu Diskussionen. Die Bürgermeisterin der brandenburgischen Stadt Luckenwalde hat einer palästinensischen Praktikantin nach einem Tag gekündigt, weil die 48-Jährige bei der Arbeit ihr Kopftuch nicht abnehmen wollte. Eine Verwaltung habe nach außen hin deutlich erkennbar weltanschaulich neutral aufzutreten, begründete Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) am Mittwoch ihre Entscheidung. „Das islamische Kopftuch ist Ausdrucksmittel einer religiösen Weltanschauung.“ Damit werde die gebotene Neutralität im Rathaus, wo es auch keine Kruzifixe gebe, verletzt. Die Palästinenserin hatte im Rahmen des Projekts „Perspektiven für Flüchtlinge“ ein sechswöchiges Praktikum begonnen. Da sie ihr Kopftuch in Anwesenheit von Männern nicht ablegen wollte, habe ihr kein geeignetes Arbeitsfeld angeboten werden können, so die Bürgermeisterin. Aus ihrer Sicht wäre es besser gewesen, dies schon vor dem Praktikum zu klären. Dies werde künftig auch so gehandhabt. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/buergermeisterin-von-luckenwalde-entlaesst-fluechtlings-praktikantin-14404431.html

  48. Wenn ich in Islamien FKK-Baden möchte, kommen ruckzuck die Sittenwächter. Ich muss mich an die jeweiligen Landesgeflogenheiten halten.
    Warum ist dies hier nicht so ? Warum kriechen unsere bekloppten Gutmenschen denen weiter in den Hintern ?

  49. #4 FrankfurterSchueler (26. Aug 2016 08:27)

    Gesicht Zeigen!

    Das sind wir. Ein Verein, ein Team. Wir stehen und arbeiten für Respekt und Toleranz. Gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt

    Natürlich nur gegen rechte® Gewalt. Gegen linke oder islamische Gewalt natürlich nicht.

  50. Die Tatsache, dass überhaupt eine Diskussion über etwas selbstverständliches wie das ächten und verbieten der Vollverpackung der Frauen geführt wird, zeigt wie weit wir gekommen sind.
    Das macht mich noch ein wenig nachdenklicher und wirklich traurig, denn es zeigt das wir am absoluten Tiefpunkt der Republik angekommen sind. Tatsachen werden einfach verdreht ( die Vermüllung der Frauen wird als Emazipation gefeiert und als deren Selbsbestimmung??? ) und als gegeben hingenommen. Ihr Rot-Grün-Bunten habt doch einen Vollschaden und spuckt all den Prinzipien ins Gesicht , welche ihr mal hattet. Ich könnte kotzen.
    Diskutieren wir dann in Kürze über das gestatten von Ehrenmorden? Öffentliches auspeitschen?
    Danke für nix, Merkel!!

  51. Leute stellt euch endlich zu eurem „Rassismus“… !

    wenn man solche Unterstellungen unbeachtet laesst und mit einem Schulterzucken erledigt, ist die staerkste Waffe=Selbsbeschuldung aus den Haenden des Feindes ausgedreht…

    natürlich erstmal im Familien- und Freundeskreis, im neutralen öffentlichen Umfeld, usw.

    am Arbeitsplatz sollte man sich nach wie vor unpolitisch verhalten… sicher ist sicher… da Spitzel überall lauern 🙂

  52. Den 15% der Bürger, die sich so vehement für die Schleiereulen einsetzen, denen sollte man gleich Freifahrttickets one way nach Pakistan schenken. Sollen am besten gleich mit verschwinden!

  53. Ich bin gegen ein Burkaverbot!

    Sollten sich die schwarzen Schleiereulen aus dem Stadtbild verabschieden, werden die rotgrünen Spinner meinen die Gefahr mit dem Islam sei gebannt.

    Und da sehe ich die größere Gefahr für unsere Gesellschaft.

    🙂

  54. Die Nazi/Rassistenkeule wurde lange Zeit auch in Ungarn erprobt… bis zum Überdruss

    bis die Leute davon müde wurden und gesagt haben:

    ES REICHT !!!

    seitdem juckt es (in der Privatsphere) niemanden mehr 🙂 und wird untereinander OFFEN gesprochen

    nur in der öffentlichen Sphere wurde die PC beibehalten (wegen dem Ausland und den Medien)

  55. #47 Animeasz (26. Aug 2016 10:15)

    Leute stellt euch endlich zu eurem „Rassismus“… !

    Ich bekenne mich als Burka-Rassist!

    Weil ich gegen die Rasse der Burkaträgerinnen bin!

    🙂 🙂 🙂

  56. Ich verstehe die Diskussion über das Kopftuch,den B(i)urkini bis zur Vollverschleierung der Mohammedanerinnen nicht.

    Wir sollten vielmehr über das Verbot einer Ideologie,welche sich hinter dem Wort Religion versteckt,diskutieren und natürlich über die Änderung des GG.Es kann doch nicht sein,dass Meinungsfreiheit und der Wille der Mehrheit des Deutschen Volkes für eine Ideologie auf dem Opferaltar geschlachtet wird.

    Ich habe mir jetzt angewöhnt jeder Kopftuchträgerin aufzufordern ihr Kopftuch in der Öffentlichkeit abzulegen,weil 1)Die Mehrheit der Deutschen Bürger das so möchte und 2) Warum Sie denn ihre Schönheit verbergen wollen.Wäre ich ihr Mann,würde ich vor Stolz platzen.(Sie muss dann auch schon hübsch sein)lacht

    Dabei bleibe ich immer höflich,auch wenn ich schon übel beschimpft wurde.Ist aber auch positiv,denn auch die Unbelehrbaren sehen dann,wie aggressiv und herrisch manch Anhänger der „Liebe und des Friedens“ doch seien kann

    Am Anfang hat es mich Überwindung gekostet,aber seit ich dafür Beifall aus der Menge bekommen habe,Deutschland ist eben doch noch nicht verloren,macht es mir richtig Spaß den Mohammedanerinnen und ihren Herren zu zeigen: Ich (wir)wollen euch hier nicht,jedenfalls nicht so.

    Zur Nachahmung bestens geeignet und empfohlen,aber immer schön höflich bleiben.

    Günter K.

  57. Wenn die rotgrünen Irren meinen die Dreck-Burkas fallen unter die Meinungsfreiheit, dann aber bitte auch SS-Uniformen und Klu-Klux-Clan-Kutten in der Öffentlichkeit zulassen.

    🙂

  58. Religioten sind findige Betrüger und können jede Lüge zur Religion erklären und damit jeden Leichtgläubigen mit diesen Anweisungen beliebig händeln
    So gemacht von den Geschichtenerfindern im so genannten Heiligen Land, welche nun schon mittels mehrerer sich ähnelnden
    Religionsgeschichten, den naiven Weißen in Europa beglücken, weil solche vererbbare Naivität dazu eben ein Talent darstellt.
    Solche Gene, welche die Naivität hervorrufen, sind bisher durch Mutation nicht ausgelöscht, sondern nach wie vor vererbbar geblieben,
    aber die Mutation hatte manchen Weißen auch mit Intelligenz begnadet, ohne welche er im kalten Europa gar nicht überleben hätte können
    und damit gelingt es diesen Urinstinkt der Naivität in die Schranken zu weisen und ein intelligenter Weißer kann diesen Religionsbefall
    überwinden, gleichsam wie man einen Schnupfen wieder los wird. Denn diesen Gott gibt es nicht, welchen sie uns da andrehn wollen!

  59. Komplett lautet das Zitat von Atatürk:

    “Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt.

    Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.

    Der Islam die absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.”

    “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

    Voltaire 1694 – 1778 (französischer Philosoph und Schriftsteller)

  60. Heute 35 Grad im Schatten und schwarze Schatten laufen durch die Strassen. Nein, es ist kein Dreh für einen Hollywood Film, nein,es ist Muslim-Land. Viele Frauen laufen halb nackt herum wie in einem live-Porno. Die Hormone der FickFickis steigen auf ein unerträgliches Mass, bis sie dann zu schlagen werden. Die schwarzen Gestalten aus einer anderen Welt machen Angst, weil keiner weiß was sie drunter verbergen. Einen Tanga-Slip oder eine Machete oder gar einen Bombengürtel. Weiß man es genau? Westeuropa ist so irre, mehr geht nicht.

  61. Offenbar vergessen so einige Politclowns, dass die Bürger eines jeden Landes selbstverständlich darüber entscheiden können wie ihr Straßenbild ausschaut. Ob man bestimmte Kleidungen sehen möchte oder nicht, ob man eine provokante Religion befürwortet, oder ablehnt.
    Es gibt kein Menschenrecht auf das Tragen eines Stoffkäfigs, oder den Zwang zum Tragen von Kopftüchern, als Ausdruck und Demonstration für einen bestimmten Glauben. Wir haben lange sehr gut ohne diesen islamistischen Irrsinn gelebt, der uns nur Nachteile gebracht hat. Islamisches Leben mit dem Koran als Grundlage, das ist Islamismus, auch wenn es immer noch einige Unverbesserliche gibt, die solche Fakten ignorieren. Auch die EU sollten den Mitgliedsländern nicht vorschreiben was diese zu mögen, oder zu tolerieren haben, sie sollte sich viel mehr Normen kümmern, die aus der EU kommen, als um irgendwelchen Schwachsinn, der von außen kommt und unser Leben nicht erleichtert und in Gefahr bringt. Wer meint der Islam sein keine Gefahr, der muss Ebola auch als einfachen Schnupfen sehen, denn dieser Islam hinterlässt schon sehr lange eine blutige Spurt von Gewalt und Tod auf der Erde, die schlimmer ist als EBOLA!

  62. #35 notar959 (26. Aug 2016 09:24)

    Schön, das Sie Maltzahn zitieren. Der hat es nämlich geschafft, inkognito nach Mekka zu reisen. Ein damals wie heute lebensgefährliches Unterfangen für Nichtmoslems.

  63. Betreff Burkaverbot etc.: Vor 1 Jahr hätte es noch geheißen: 81% Nazis in Deutschland, aber stop!! Das kann nicht sein, also sind es jetzt keine Nazis mehr, weil es einfach zu viele sind. Wäre es z.B. unter 30%, dann wären es AFD und rechte Nazis. So irre und verlogen ist das ganze System der Linken und linken Presse von BILD bis ZEIT.

  64. Auf PAF today gelesen:

    Auf der A9 bei Paunzhausen: 26-Jähriger aus den Emiraten brettert bei erlaubten 60 km/h mit 120 durch die Baustelle

    Gestern gegen 14.20 Uhr fiel einer Streife der Freisinger Verkehrspolizei ein Münchner Mercedes auf, der auf der A9 bei Paunzhausen im Baustellenbereich in Richtung München bretterte. Er raste den Angaben zufolge in dem auf 60 km/h beschränkten Bereich mit fast 120 km/h. Der Wagen wurde angehalten und der 26-jährige Fahrer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von fast 200 Euro bezahlen, ehe er seine Fahrt fortsetzen durfte.
    ————-
    Keine Anzeige und kein Fahrverbot?
    Auch in der Stadt immer mehr junge arabisch aussehende agressive Fahrer meist mit schwarzen BMW unterwegs.

    Erst kürzlich sorgten, wie berichtet, vier junge Männer aus den Emiraten bundesweit für Schlagzeilen: Sie bretterten in einem Mietwagen bei erlaubten 100 mit fast 200 km/h durch die Radaranlage auf der A8 am Irschenberg. Und zwar offensichtlich mit voller Absicht. Denn die Polizei hatte das Blitzer-Foto veröffentlich, auf dem die vier Männer lachend zu sehen sind – einer zeigt zudem mit seinen Fingern das Victory-Zeichen. Lesen Sie dazu: Mit 200 km/h und Victory-Zeichen durch die Radarkontrolle – doch am Ende gewann die Polizei

  65. #11 tora (26. Aug 2016 08:34)

    Diese blöden-blöden Feministen-Grün-Weiber, eigentlich ist Burka doch das Ur-Beispiel weiblicher Unterdrückung. Allerdings, bei denen würde ich es befürworten, bzw. sogar anordnen. Eckeln sie einen wenigstens nicht mehr an.

    Und genau dafür waren diese Kleidungsstücke auch eigentlich gedacht – im alten Babylon, den Gesetzen der Göttin Melitta folgend.

    Hässliche Weiber beleidigen das Auge des Mannes. Sie sollten sich daher tunlichst von der Öffentlichkeit fernhalten. Nur in den Fällen, in denen es gar nicht anders geht, haben sie, wenn sie das Haus verlassen, dieses Kleidungsstück anzulegen.

    Die Moslems, die dieses Kleidungsstück aus Babylon übernommen haben, haben seine Bedeutung komplett ins Gegenteil verkehrt.

  66. Hier mal wieder ein wiederaufbereiteter ( = früher schon mal reingestellter) Kommentar von mir, in dem es „nur“ um Kopftücher geht:

    Jede Frau, die iranisches Territorium betritt – und dazu zählt nicht nur das eigentliche Staatsgebiet, sondern auch Schiffe, Flugzeuge und diplomatische Vertretungen der Islamischen Republik Iran – ist verpflichtet, ein Kopftuch zu tragen. Dies gilt für Iranerinnen ebenso wie für Nichtiranerinnen, für Mosleminnen gleichermaßen wie für Nichtmosleminnen.

    Wie die Iranerinnen selbst zu dieser ihnen auferlegten Pflicht stehen, das konnte ich in den letzten Jahren auf diversen Flughäfen beobachten. Sobald die Lautsprecher verkündeten: „Der Flug Iran Air Nr. soundso nach Teheran ist zum Einsteigen bereit“, zogen die vor dem betreffenden Schalter wartenden Frauen (an der Sprache als Perserinnen zu erkennen) hastig ihren Lappen aus dem Handtäschchen und bedeckten ihr bis dahin unverhülltes schwarzes Haupthaar. Einige versahen anschließend ihre kleinen Töchter mit der Keuschheitsbinde. Gleichzeitig war deutlich festzustellen, wie die zuvor angeregt schwatzenden und lachenden Frauen sich plötzlich in bitterernste, fast hätte ich geschrieben: düstere Gestalten verwandelten.

    Wer einmal Augenzeuge eines solchen Schauspiels war, der weiß, wie es um die Freiwilligkeit des Kopftuchtragens (von Burka & Co. rede ich gar nicht erst) bestellt ist…

  67. #85 Bernart

    Gleichzeitig war deutlich festzustellen, wie die zuvor angeregt schwatzenden und lachenden Frauen sich plötzlich in bitterernste, fast hätte ich geschrieben: düstere Gestalten verwandelten.

    In den Gesichtern der Kopftuchfrauen, die ich bei uns sehe, kann ich sehr häufig eines ablesen: Eine endlose Schwermut, die Last des Lebens. Dieses Kopftuch ist wie ein Satan, der die Lebensfreude einem austreibt und die Schwere des Lebens einem aufdrückt. Man kann häufig regelrecht diese Last des Islames und dieses Lebens ablesen.

  68. ntv Verbotsdebatte:

    „für diese Seite sind
    keine Kommentare vorgesehen“

    was waren wir mal stolz
    auf unsere „Demokratie“

  69. joke schrieb um 11.19 Uhr:

    „In den Gesichtern der Kopftuchfrauen, die ich bei uns sehe, kann ich sehr häufig eines ablesen: Eine endlose Schwermut, die Last des Lebens. Dieses Kopftuch ist wie ein Satan, der die Lebensfreude einem austreibt und die Schwere des Lebens einem aufdrückt.“ (Zitat Ende)

    Ich werde partout den Verdacht nicht los, dass genau dies der Sinn der Übung ist!

  70. #26 eule54 (26. Aug 2016 08:48)

    Was ist schwarz, flattert und fliegt hoch durch die Luft?

    Richtig!

    Eine islamische Burkaträgerinn beim Selbstmordanschlag!

    🙂 🙂 🙂

  71. „15 Prozent der Bürger sind prinzipiell gegen ein Verbot der Vollverschleierung.“
    ————————————————————————-

    Das ist wohl der moslemische Anteil der Bevökerung?

  72. #81 DerPatriot12345611

    Gert Wilders hat Recht! Generelles Koranverbot!
    Mit dem Burka-Verbot haben wir nichts gewonnen. Die AFD ist zu lasch, natürlich wähle ich sie, aber nur weil es keine weitere Alternative gibt. Doch zurück zu deutschen Verhältnissen schaffen wir es meiner Meinung nach, durch die AFD nicht. Hier fehlt eine härtere Gangart und keine Weicheiermentalität!

    Ich bin dafür, dass die raffgierige Asylindustrie mit all ihren Befürwortern sofort in ausnahmslos alle Herkunftsländer der von Murksel eingeladenen Fachkräfte abgeschoben wird. Aber ohne Rückfahrkarte. Die Gastfreundschaft ist ein für alle Male beendet.

    Weiterhin bin ich dafür, dass jeder der einen „Invasoren“ das Leben rettet, dieser auch Zeit Lebens für ihn verantwortlich sein sollte und diese Verantwortung nicht einfach an den deutschen Steuerzahler ohne ihn zu fragen abgeben werden kann! Ich wurde nicht gefragt!

  73. Das ist wieder einmal ein typisch politisches und bauernschlaues Ablenkungsmanöver. Tatsache ist doch vielmehr, dass unsere westliche Gesellschaft Stück für Stück verändert werden soll bis wir selbst Gast in unserem eigenen Land geworden sind.
    Das Ganze ist vergleichbar mit einer Volksbefragung, ob Einbrecher beim Einbruch in fremde Wohnungen Masken tragen dürfen. Dabei weiß doch jeder, dass der Schwerpunkt auf einer völlig anderen Frage liegt.

  74. @#13 lawless:

    Burkaverbot ist für mich nur ein Ablenkungsthema.

    Das sehe ich auch so. Burkas sind auffallend, gruselig und hässlich – ein idealer Aufhänger, an dem sich die Verärgerung abreagieren kann, ohne die Umvolkung auch nur im geringsten zu gefährden (genau das gleiche war dieses Minarettverbot in der Schweiz).

    Ich gehe ziemlich sicher davon aus, dass es kommt und dass es schon geplant war, bevor es in der Öffentlichkeit zum Aufreger gemacht wurde. Richtig blödsinnig ist die Verbindung von Burka/Burkini mit diesem „Kampf gegen den Terror“, wie es in Nizza gemacht wurde. Aber das Volk ist genügsam und hat seine Freude an dem Gefühl, den nervigen Moslems so richtig eins reingewürgt zu haben.

    In den Medien sind Merkel, Asylanten nicht mehr so wichtig. Die Merkel holt sich auf ihrer Reise voll die blutige Nase.

    Das mit Merkel wird aber in allen Medien schön ausführlich breitgetreten. Sie ist auch so ein Ablenkung, die gezielt zum Abreagieren aufgebaut wurde – im In- und Ausland. Sie wird schon lange demontiert, ist aber offensichtlich als Hassfigur und Blitzableiter noch eine Weile nützlich.

    Die Asylanten hingegen sind gekommen, um zu bleiben und das neue Volk zu bilden. (Das ist der Grund, aus dem sie angelockt wurden). Vermutlich wird es auch da ein paar Dressurakte geben, aber das ist nicht der Punkt: Wenn sie bleiben, ist es das Ende von Deutschland/Europa – und zwar ohne Burka genauso wie mit, mit Gesetzestreue genauso wie mit Kriminalität, mit Arbeitsplatz oder mit Sozialhilfe, ohne Islam genauso wie mit.

  75. Taja, die Bevölkerung will mal wieder gar nicht, wie die Regierung, die eigentlich nur ihre Ruhe will.

    Schön weiter Druck machen.

  76. Die drei sehen ja aus wie ein Kinderschreck- Freiheit sieht anders aus.
    Weg mit der Vollverschleierung in unseren Straßen, sie ist hier fehl am Platz und und richtet sich gegen das gesetzlich verankerte dem Vermummungverbot.

  77. Die Burka ist die SS-Uniform im Arsenal der islamo-faschistischen Verschleierungs-und Abgrenzungssymbole.

  78. Na da stimmt es doch, die 15 % sind wahrscheinlich die Kana……………….!
    Auf dem Bild – ekelhafte Wesen.

  79. Wir alle sind rechts! 80% der Deutschen sind rechts. Rechts ist zur Zeit voll im Trend, weil „rechts“ heißt „diesselbe Meinung wie Osteuropa“: keine Muslime im Land!! Osteuropa ist auf der Karte (von oben betrachtet) rechts. Also sind wir alle sehr gerne rechts! Rechts ist in. Rechts auf der Karte! Merkel haben sie es gegeben, die Osteuropäer. Die hat das Thema nicht mal erwähnt. Zwecklos. Wir alle sind rechts (rechte Seite der Karte). Rechts ist vorbildlich!

  80. Religionsfreiheit JA, aber ein auf Diktieren von Religionen darf in unserer Gesellschaft nicht stattfinden. Stellt man zwanzig religiöse Menschen nebeneinander und ordnen denen die Religionszugehörigkeit zu, man wird sofort aus den fünf Weltreligionen an seiner Kleiderordnung erkennen. Stelle man sich vor alle Weltreligionen würden durch äußerliches Aussehen ihre Religion durchsetzen wollen, Mord und Todschlag würde unser freies Leben beeinträchtigen. Bedenkt man den wirtschaftlichen Schaden, allein die Zeitverschwendung des täglichen Betens. Was könnten diese Menschen sinnvolles an der Allgemeinheit tun.

    Der Countdown läuft, wacht endlich auf Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitiker abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen. Vorsicht vor den Populistischen Sprüchen F. Sellering SPD.Am 5. + 11 September sind Landtagswahlen. Macht euch Notizen im Kalender! Berlin hat die Möglichkeit am 18. September Rot/Rot zustimmen.

  81. Ja klar, „verbieten“ wird ein äußeres Zeichen, dann ist das Problem garantiert gelöst.

    NE ihr Deppen, ist es nicht. es wird nur wieder vertuscht, damit man in Deppenhausen noch ein Jahr länger wie in „der guten alten Zeit“ fühlen kann, weil man die Umvolkung nicht so deutlich sieht.

    Das ist wie mit dem Verbot ein Hakenkreuz zu zeigen. Wissen die Leute jetzt, 71 Jahre später, 71 Jahre des Verbots, daher etwa nicht mehr wie eines aussieht oder verschwinden daher die Anhänger? Nein. Aber bei der Burka gelingt das garantiert.

    Typisch BRD, typisch BRD-Opfer, nicht das Problem lösen (Moslems rauswerfen), sondern es übertünchen, um weiter Friede-Freude-Eierkuchenwelt spielen zu können.

  82. #72 Wolfenstein (26. Aug 2016 10:24)

    Ich bekenne mich als Burka-Rassist!

    Weil ich gegen die Rasse der Burkaträgerinnen bin!

    🙂 🙂 🙂
    +++

    super… ein guter Anfang ! 🙂

  83. Ich vermisse die Femmen,von denen hört und sieht man nicht mehr.Auch die Steuerhinterzieherin Alice Schwarzer schweigt zu dem Thema.Das ist dennen wohl ein zu heißes Eisen,mit den Musels ist nicht zu spaßen.

  84. Der reinste Gespensterreigen.
    Selbst bei Tag kann man damit Kinder erschrecken.

    Wahrscheinlich verstecken sich diese Weltverbesserer- damen unter diesem Personenzelt, weil sie urhäßlich
    sind.

  85. Ich glaube persönlich:

    Die Mehrheit der deutschen ist gegen den Islam.

    Aus Verklemmtheit.

    Pwgida wird 2018 obligatorisch sein.

  86. Lasst euch nicht verarschen: Ganz-Sackung und Kopf-Windel sind nur Ausdruck der Geisteshaltung der Anhänger dieser bestialischen Herrenmenschen-Ideologie.

    Es kann nicht um ein Verbot der Symbole des „Ungläubigen“-Kopfabhackerismus gehen, sondern die Anhänger dieser Bestialität sind aus unserem Gemeinwesen komplett zu entfernen.

  87. @ 110

    _Wahrscheinlich verstecken sich diese Weltverbesserer- damen unter diesem Personenzelt, weil sie urhäßlich
    sind._
    ……………………………………….

    oder grün und blau geschlagen –sieht ja niemand.

  88. UND WIEVIELE ECHT-DEUTSCHE* WURDEN BEFRAGT?

    *Bio-Deutsche/indigene Deutsche inkl. Hugenotten u. Ruhrpolen

  89. #10 Tora
    Ich wollte nie wissen was eine Burka oder ein Nijap Schnischap oder whatever ust. Man gekonnt diese islamischen Begriffe bis zum Erbrechen um die Ohren gehauen. Es ist einfach furchtbar. Das schlimmste ist: wir Europäer denken unschuldig über den Körper. Ein Frauenkörper im Bikini ist ästhetisch oder nicht aber nicht sündig. Mehr und mehr setzt sich aber die islamische Sichtweise durch. Halbnackte Frauen fühlen sich dadurch minderwertig.

  90. @ #111 Deutscher Krieger (26. Aug 2016 13:23)

    Ich kann Ihnen nicht folgen.

    Was hat Islamkritik mit Verklemmtheit zu tun?

    Was heißt Pwgida?

  91. @ #106 Marcus Junge (26. Aug 2016 12:46)

    Mal halblang! Man muß nicht beim „Burka-Verbot“ stehen bleiben!

    Man muß den Moslems/der Islamisierung Grenzen setzen.

    Es den Moslems ungemütlich machen.

    Sie sollen bei ihrer Mission Rückschläge erleiden, siehe Aiman Mazyek, der so jammert…

    Und natürlich müssen Moslems(inkl. paßdeutsche) abgeschoben u. zig Moscheen rückgebaut werden.

    Leider gibt es viele indigen-deutsche Moslems. Mischehen u. die Muladis daraus. Oft besonders islam-fromm, hijab- u. niqabsüchtig, gierig darauf, den Islam zu verbreiten. Auch sie brauchen einen „Schlag vor den Bug“. Moschee- u. „Burka“-verbot.

    Gerade über die „Burka“-Diskussion können wir weiter gegen den Islam agitieren, weitere Schritte aufzeigen…

  92. Islamkritik in Europa ist nicht Hass dem Fremden, sondern Liebe dem Vertrauten.

    Vorbehalte gegenüberd dem Islam sind nicht künstliche Bosheiten ohne sachliche Grundlage, sondern gesunder Selbstschutz aus Erfahrung.

    SAPERE AUDE!

  93. #6 FrankfurterSchueler (26. Aug 2016 08:27)
    Ironie ON
    Da hat sich schon eine Initiative geschaffen, die sich dafür einsetzt, dass „Gesicht gezeigt werden soll“:
    http://www.gesichtzeigen.de/
    Da heißt es:

    Gesicht Zeigen!

    Das sind wir. Ein Verein, ein Team. Wir stehen und arbeiten für Respekt und Toleranz. Gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Wir geben unseren Themen viele Gesichter: Kampagnen, Fortbildungen, Veranstaltungen, Workshops. Wir sind in der Öffentlichkeit genau so aktiv wie an der Basis. Arbeit mit Schüler*innen, Lehrer*innen, Multiplikator*innen. Wir beraten und begleiten unsere Angebote – von A wie Ausgrenzung bis Z wie Zivilcourage. Wir leben Demokratie und arbeiten für die Stärkung der Zivilgesellschaft. Aktuell, politisch, interaktiv.

    Gesicht Zeigen! ruft auf, zeigt an, greift ein – für ein weltoffenes Deutschland.

    Ironie OFF

    Man müsste diese Initiative, wahrscheinlich aus den Fleischtöpfen von Maas(männchen)-Kahane finanziert, mal fragen, wie sie zur Burka stehen?
    Die Antwort kann man(n) sich ausrechnen. Hier erscheint die Paradoxie des Gutmenschentums in voller Breitseite.

    ******************************************************************************************************
    Bloß nicht „mal fragen“ sondern zuschei§§en mit Mails und Bildern wo Gesicht gezeigt wird, nämlich hier:https://www.google.de/search?q=frauen+in+burkas&espv=2&biw=1680&bih=949&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwiF3rXPi9_OAhUJvxQKHTCjAp8QsAQIIg
    Soll das etwa „Gesicht zeigen“ bedeuten? Ihr Kretins von der Aktion Gesicht zeigen, schämt Euch!

    FÜR ALLE ANDEREN GILT: AUFWACHEN, ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  94. Wenn eine Muslima gefragt wird, warum sie einen Burka trägt, lautet die Antwort: „Das bebietet mir mein Glaube“.
    Dumm nur, dass im Koran weder was von Burka noch von Nikab steht. Damit steht die Vollverschleierung auch nicht unter dem Schutz der Religionsfreiheit, genauso wenig wie das Schaulaufen für jenen Islam, der konträre Werte unserer Verfassung gegenüber vertritt.

  95. Vielleicht sollten Deutsche dann auch mal entsprechend wählen? Aber das ist vermutlich zu kompliziert.

    Kein Durchschnittseuropäer will den Islam und seine gruseligen gesellschaftlichen Folgen der Gewalt. Trotzdem kommen seit Jahrzehnten Politiker an die Macht, die mit den Verbrechen des Islams nicht das geringste Problem haben. Ganz im Gegenteil.

    Wie bescheuert ist also der Wähler, immer wieder den gleichen Fehler zu machen?!

    ALTPARTEIEN ABWÄHLEN!!!

    ISLAMKRITISCH WÄHLEN!!!

    AFD WÄHLEN!!!

    ENTISLAMISIERUNG EUROPAS SO SCHNELL WIE MÖGLICH!!!

  96. #43 alles-so-schoen-bunt-hier (26. Aug 2016 09:10)
    In jedem Fall die Kapitulation wirklicher Emanzipation im Sinne von Gleichberechtigung.
    ———————-
    Warum ich den Fokus auf die Jüngeren hier geborenen, hier erzogenen IslamistInnen lege, ist der, dass sie hier unter dem Diktat der GutmenschInnen sozialisiert wurden.
    Ich reflektiere solche Erscheinungen immer auf Kant.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

    Kein Gesicht mehr zeigen zu wollen, ist antiaufklärerisch. Ein jeder muss hinter der Gesichtsschleier eine potentielle Hannibala Lector vermuten.
    Eine offene Gesellschaft verlangt offene Gesichter.

  97. Vergessen wir mal kurz religiöse Bezüge.
    Für Demos besteht zB. ein generelles Vermummungsverbot, von dem natürlich Antifaschläger vom schwarzen Block ausgenommen werden.
    Es gibt ohne Zweifel sensible Bereiche, wo eine Identifizierbarkeit unerlässlich ist, ich denke an Banken, Gerichte öffentliche Verkehrsmittel usw. Auch bei Schulaufgaben wäre eine Burka höchstwillkommen, um mit dem Gesicht auch desolates Wissen zu verschleiern. Burkabefürworter sollen mal mit einer Sturmhaube bekleidet eine Bank oder einen Flughafen aufsuchen.
    Die freie Religionsausübung muss sich natürlich dem Gesetz unterordnen. Die katholischen Nonnen zeigen ja auch ihr Gesicht. Aztekische Opferrituale oder kultischer Kannibalismus werden sicher sogar von den dümmsten Grünen abgelehnt. Schließlich gibt es dafür keine Ökobilanz.

  98. Hui! Wer hätte das gedacht?

    Burkini = „Freiheit und Macht“ für Mohammedanerinnen

    Integration durch Sich-Ausgrenzen und mittels typisch mohammedanisch-kleinkindhaften Auftretens von erwachsenen Mohammedanern: Schuld sind immer die, zu denen sie gegangen sind:

    […] „Sie sollen unsere Kleidung nicht für ihre politischen Zwecke nutzen. Ich bin damit rausgekommen, damit wir uns leichter in Australien integrieren können“, sagt sie. […]

    Oder anders: Man läßt um sein Grundstück mit Haus – so man hat – eine dichte, hohe Hecke wachsen (oder wenn das mit der Hecke zu lange dauert, weil die ja einige Jahre zum Wachsen braucht, geht auch eine hohe Beton- oder Ziegelsteinmauer) und schwuppdiwupp ist man ganz toll in der Nachbarschaft integriert.

    Und wieder Ursache-Wirkung-Vertauschung:

    […] Auch Karra-Hassan regen die Verbotsdebatten auf. „Der Strand ist öffentliches Gelände. Der Verbot von Burkinis auf einem öffentlichen Platz bedeutet Ignoranz“, sagt die sechsfache Mutter. Die Kritiker begegneten aus ihrer Sicht dem Unbekannten mit Angst und Vorurteilen. „Sie wollen, dass wir uns in ihre westlichen Ideen einfügen. Ich bin eine fähige, unabhängige Frau. Das ist mein Körper, mein Tempel. Ich entscheide, wie ich ihn zeigen möchte.“ […]

    Nicht „der Westen“ ist ignorant, sondern sie. Wenn sie ihren Körper nicht öffentlich zeigen will, soll sie nicht an einen öffentlichen Strand gehen. Selbiges gilt auch für Schwimmhallen. Wer am FKK-Strand in Textilien rumlaufen will, ist dort falsch. Sie diskriminiert mit ihrem Verhalten unsere über Jahrtausende gewachsene Kultur und stellt ihre stillstehende Gesellschaft als was Besseres dar – was sie definitiv nicht ist. Aber irgendwie muß sie sich ihre Knechtschaft wohl schönreden … – Ein Wunder, daß sie nicht dafür gesorgt hat, daß die Männer vom Strand zu verschwinden haben, wenn sie dort auftaucht.

  99. Wenn wir – so wir noch wollen – in ein islamisches Land gehen, dann wird dort erwartet, dass wir uns den Gepflogenheiten des dortigen Landes anpassen. Nichts anderes erwarten wir von jenen Leuten, die zu uns als Gast kommen! Das gilt umso mehr, da wir nicht unterscheiden können, ob unter einer Burka nicht ein Islamist steckt oder nur jemand, der seinen Glauben falsch interpretiert, wir uns deshalb nicht unbegründet vor verschleierten Menschen fürchten müssen.

  100. Die Politik kann sagen was sie will, Integration kann nur stattfinden, wenn sich die Zugereisten unseren Sitten und Gebräuchen anpassen und nicht umgekehrt!

  101. Gegen Burka oder Nikab hab ich gar nichts. Wohl aber gegen deren Inhalt, physisch wie psychisch.

  102. MERKEL UND DER ISLAM MUSS AUS EUROPA VERSCHWINDEN!

    Wenn Politiker meinen, dass der Islam zu ihrer verwirrten Geisteshaltung gehört, können sie ja mit samt ihrer islamischen Überzeugung, dass der „Islam angeblich zu Deutschland gehört“, ihren muslimischen Freunden in deren Länder folgen.

    Niemand hält sie auf!

    Auf solche Werte, Kultur und Umvolkungsvernichter, kann die Bevölkerung leicht verzichten.

    Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist überzeugt:
    das der „ISLAM N I C H T ZU DEUTSCHLAND GEHÖRT“ ..

    DAS DEUTSCHE VOLK HAT ANDERE POLITIKER VERDIENT UND NICHT POLITIKER DIE AM UNTERGANG VON DEUTSCHLAND ARBEITEN.

  103. Über 70 PCT der Bürger wollen in F das Burkaverbot, aber die Justiz macht dort auch nur was sie will. Der nächste franz. Präsident wird der werden, der dem ganzen Islamzirkus bereit ist ein Ende zu bereiten.

  104. Bei der ganzen Diskussion über die Verschleierung werden die positiven Aspekte verschleiert:

    1. Die Burkaträgerin zeigt, dass sie eine Rechtgläubige ist. Und damit, dass alle anderen Ungläubige sind.

    2. Die schwarze Farbe macht schlank. Dies ist bei vielen Damen des Orients sicher hilfreich.

    3.Die Bekleidung schützt vor Insekten un den unkeuschen Blicken der Ungläubigen.

    4. Neuerdings wird behauptet, dass die Verschleierung/Verzeihung die Käfighaltung,auch gegen die gefährlichen Co2-Strahlungen schützen.

    5. Last not least ein Gesichtspunkt, der in der Diskussion immer unter den Tisch fällt: Eine Frau ist ein Geheimnis – jedenfalls für die meisten Männer. Und die Burka sorgt dafür, dass es so bleibt!

    Ja, Leute, schämt Euch für Eure schmutzigen Gedanken und Wünsche.

  105. Der Kampf um das Verbot des mohammedanischen Ganzkörpersacks für Frauen ist albernes Blendwerk

    Um bei unserer deutschen Urbevölkerung den Eindruck zu erwecken, daß sie etwas gegen die immer weiter um sich greifende Mohammedanisierung tun würden, zanken sich die Parteiengecken um ein Verbot des mohammedanischen Ganzkörpersackes für Frauen. Die Rollen sind hier wie üblich verteilt: Die Scheinbewahrer sind dafür und die linkischen Parteiengecken sind natürlich dagegen und am Ende werden die Rechtsverdreher ohnehin die entsprechenden Verbote für ungesetzlich erklären. Sinn und Zweck der Übung ist natürlich der Zeitgewinn, denn die Puffmutter Ferkel holt ja weiterhin ihre Kundschaft in großer Zahl ins Land und schon sehr bald werden diese stark genug sein, um uns Deutsche zu überwältigen. Und selbst wenn der besagte Ganzkörpersack tatsächlich verboten werden würde, so würde das Verbot ohnehin nicht durchgesetzt werden, die Polizei hat nämlich die Kontrolle über zahlreiche Viertel unserer Großstädte verloren und daher würde das Verbot ebenso unwirksam sein wie im Welschenland.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.