bellen_heimatDer Wahlkampf zur österreichischen Bundespräsidenten-Wahl 2016 geht nun in die zweite Runde. Die Gründe für die Wahlwiederholung sind bekannt. Weniger bekannt ist, warum man dem grünen Kandidaten bestimmte Eigenschaften zuschreibt und sehr interessant ist, was man denn damit überhaupt meint. Dem Grünen Alexander van der Bellen wird gemeinhin nachgesagt, er sei links-liberal. Besonders Wohlmeinende sehen sogar bürgerliche Elemente in seiner politischen Philosophie und seiner Einstellung (diese Elemente sind definitiv nicht vorhanden, auch wenn er sich noch so professoral gibt). Die Sehnsucht nach bürgerlichen Anteilen fantasieren eher seine konservativen Anhänger herbei, die für ihre sonderbare und ihre eigene Werte demontierende Wahlempfehlung ein Feigenblatt brauchen.

(Von Dr. Marcus Franz)

Am interessantesten ist aber sicher die Diagnose seiner mit Verve behaupteten linken Liberalität – denn diese linksideologische Liberalität gibt es an sich weder wesenhaft noch ideengeschichtlich. Die Diagnose ist daher komplett falsch. Die linke Liberalität wurde von den 68ern frei erfunden, um Abgrenzungsmerkmale zum realen Sozialismus zu erzeugen und eine frische Brise „Freiheit“ in die dumpfbrütenden Horte dieser am Ende ja nur noch traurigen und knechtenden Ideologie zu bringen. Die einzige Freiheit, die links meint, ist diejenige zur Beliebigkeit – und diese wird je nach Willkür von den Linksideologen zeitgeistig angepasst und festgelegt.

Faktum ist: Ein Linker kann niemals wirklich liberal sein, denn die linke Ideologie setzt die Gleichheit als Grundbedingung für ihre reale Umsetzung voraus. Die gesellschaftliche Gleichheit wiederum ist nur zu erzielen, wenn man die einen mit Zwang nach unten nivelliert und die anderen mit Zwang und Interventionsmaßnahmen nach oben bringt oder dies zumindest ständig versucht. Das ist immer mit Umverteilung und Alimentation für die einen und mit Schlechterstellung für die anderen, die Stärkeren, verbunden. An der Migrationskrise sehen wir gerade ganz deutlich, wohin uns Gleichheitsfantasien bringen: Sie schaden der Bevölkerung.

Es stehen also klassische antiliberale Zwangsmaßnahmen am Anfang aller dieser liberalen Adjektive, die heute so gern an linke Kandidaten, Intellektuelle und sonstige im Juste Milieu der politischen Gesellschaft Beheimatete verteilt werden. Nur: diese wohltönenden Bezeichnungen sind halt falsch, künstlich zusammengeschustert und dazugeschrieben.

Links und liberal sind antithetische Begriffe, die sich ausschließen und die sich auch nicht einmal ergänzen können. Wer liberal sein will, kann nicht links sein – und umgekehrt.

Die einzige Möglichkeit, wirklich liberal zu sein, bietet die rechte Weltanschauung. Nur wenn das Individuum und seine Verantwortlichkeit, sein Umfeld, seine Herkunft, seine Leistungsbereitschaft und sein Bekenntnis zu den traditionellen Werten vorhanden sind, kann echte Liberalität entstehen. Denn jede Freiheit braucht Regeln und klare Räume. Die Freiheit und ihre Philosophie müssen auf einem festen Grund stehen, ansonsten verwehen sie wie ein Hirngespinst in den Labyrinthen der zynischen Beliebigkeit.

Wenn man seriöse und intellektuell redliche Wahlkampf-Debatten führen will, muss man also sofort korrigieren, falls der Professor wieder einmal als links-liberal bezeichnet wird. Er ist zwar mit Sicherheit links, aber mit absoluter Sicherheit ist er nicht liberal, weil sich das ausschließt – wie oben beschrieben.

Übrigens: Dass Liberalität und linkes Gedankengut nicht zusammengehen, beweist ja VdB’s Partei hinlänglich: Die Grünen gelten als links, sind aber vor allem als Verbots-Partei bekannt geworden. Man braucht also gar keine akademischen Herleitungen zu verfassen, die Realität zeigt uns die wahren antiliberalen Verhältnisse der Linksgrünen ohnehin wunderschön.

Für den Professor wird es sehr schwer werden, aus dem untauglichen „linksliberalen“ Neusprech herauszufinden. Und den letzten Stolperdraht hat ihm ironischerweise sein eigenes Team gebastelt: Ein internationalistischer Linker, der sich auf Plakaten und in Interviews zur Heimat bekennen muss, ist in etwa so glaubwürdig wie ein jahrzehntelanger Austria-Fan, der über Nacht zum Rapidler wird.

(Im Original erschienen auf unverwandt.at)


marcus_franzMarcus Franz (* 6. März 1963 in Wien) ist ein österreichischer Mediziner und Politiker. Franz ist seit Oktober 2013 auf einem Mandat des Team Stronach Abgeordneter zum Nationalrat. Von Juni 2015 bis März 2016 gehörte er dem Parlamentsclub der ÖVP an. Aus diesem trat er etwas mehr als ein halbes Jahr später wieder aus, nachdem innerparteiliche Kritik an seinen Äußerungen zu Angela Merkel und deren Flüchtlingspolitik laut geworden war. Seit 1. März 2016 ist er parteifreier Abgeordneter.

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. Brilliante Analyse selbstzerstörerischer Weltfremdheit. Merken wir etwas ? Es funktioniert nicht mehr ! Da bricht etwas zusammen. Vielleicht Licht am Ende des Tunnels. Hoffen wir, dass es kein Depp mit einer Taschenlampe ist.

  2. Hab den Artikel aus Zeitgründen jetzt noch nicht gelesen. Aber:

    Stimmt, links kann nie liberal sein.
    Liberal kann auch niemals links sein.

    Linke sind egalitär und etatistisch.

    Liberale ehren hingegen die Einzigartigkeit von Menschen. Sie betonen Eigenverantwortung und Individualität gegen das Verstecken des Einzelnen in Gruppen, Sippen, religiösen Konstrukten.

    (Insofern sind Liberale auch den „Konservativen“ sehr fern).

  3. Die Freiheit und ihre Philosophie müssen auf einem festen Grund stehen, ansonsten verwehen sie wie ein Hirngespinst in den Labyrinthen der zynischen Beliebigkeit.

    Wie gerade beim „liberalen“ Schmierlappen Ulf Poschardt, der mit Blick auf die Erdogan unterstützende und dessen Säuberungen lobende Kopftuchfrau Betül Ulusoy sagte:

    „Zur Liberalität der Union gehört im Ideal eben auch die Liberalität gegenüber denjenigen, die ein anderes Verständnis von Freiheit haben.“
    http://www.pi-news.net/2016/08/welt-journalist-will-kulturfremde-zuwanderung/#more-529780 –>
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article157849402/Betuel-Ulusoy-waere-fuer-die-CDU-ein-Joker.html

  4. Mir war schon immer klar, dass links und liberal nicht zusammengehören können. Der Autor bringt es auf den Punkt:

    Links und liberal sind antithetische Begriffe, die sich ausschließen und die sich auch nicht einmal ergänzen können.

    Ja, der Begriff „linksliberal“ ist genauso unsinnig, wie ein Adjektiv „linksrechts“ (das auch niemand verwendet, weil der Widerspruch jedem sofort ins Auge springt). Trotzdem wird der Ausdruck „linksliberal“ häufig verwendet. So werden die linken Blätter ZEIT, Frankfurter Rundschau oder die Süddeutsche regelmäßig als „linksliberal“ bezeichnet. Was an diesen Zeitungen liberal sein soll, hat sich mir nie erschlossen.

  5. PS:
    Lieber Herr Dr. Franz!

    Ich finde, in der Kritik der Linken als antiliberal liegen Sie goldrichtig.

    Kleine Anmerkung:

    Die einzige Möglichkeit, wirklich liberal zu sein, bietet die rechte Weltanschauung. Nur wenn das Individuum und seine Verantwortlichkeit, sein Umfeld, seine Herkunft, seine Leistungsbereitschaft und sein Bekenntnis zu den traditionellen Werten vorhanden sind, kann echte Liberalität entstehen. Denn jede Freiheit braucht Regeln und klare Räume.

    In diesen Zeilen scheint sich mir Richtiges mit Falschem zu verbinden.

    Ich würde mich als Liberaler nur insofern „rechts“ verorten, als es einem Korrektiv zur linken Gesinnungsdiktatur bedarf. Das heißt: Ich nehme „rechts“ in Kauf, um links zu zu schwächen bzw. später zu verhindern.

    Jede Freiheit braucht Regeln. Richtig!

    Aber da haben wir dann schon einen Bruch innerhalb der „liberalen Glaubensgemeinschaft“:

    Als (älterer) Deutscher empfindet man den Ordoliberalismus als „richtig“ liberal.

    Als Österreicher, Brite oder US-Amerikaner empfindet man eher den Radikal-Liberalismus als „richtigen Weg“.

    Es gibt eben die deutsche Tradition (Freiburger Schule) und es gibt die anglo-amerikanische Liberalismus-Tradition.

    Vereinfacht: Walter Eucken versus von Hayek / Milton Friedman.

    Die deutsche Schule hat den Staat nie in Frage gestellt, sondern ihm als notwendigem Rahmensetzer Existenzrecht eingeräumt.

    Klar sind die Unterschiede innerhalb des Liberalismus den meisten Deutschen nicht bekannt. Mir war immer zu viel Obrigkeitstradition bei den „(Mit-)Deutschen“. Zu wichtigen Differenzierungen einer Minderheitsgruppe sind die deshalb nie vorgedrungen.

  6. Dass Liberalität und linkes Gedankengut nicht zusammengehen (…)

    Liberalität nicht, aber der Liberalismus leider schon. Ähnlich, wie die linken Utopien will der Liberalismus seit jeher die Welt nach einem am Reißbrett entworfenen Plan, nach seinem Ebenbild gestalten. Liberalismus und Sozialismus sind eben die (ungleichen) Brüder der Aufklärung.
    Wie wenig das in anderen Kulturkreisen funktioniert (z.B. eine parlamentarische Demokratie statt Clanstrukturen), sehen wir tagtäglich – jetzt auch bei uns.

    Richtig ist natürlich, immer wieder darauf hinzuweisen, daß Linke einen pathologischen Kontrollzwang gegenüber allen unliebsamen Äußerungen und Handlungen der Bürger besitzen (gell, Heiko…)

  7. Denn jede Freiheit braucht Regeln und klare Räume.

    Was Bellos und unseren Grünen aber ein Graus ist: Sie hassen die Polizei, und law and order ist für sie ein Schimpfwort.

    Regeln und klare Räume (aber keine staatliche Gängelei!) braucht im Übrigen auch die Wirtschaft, weshalb sich die AfD zum Ordoliberalismus bekennt.

    „Es sind also nicht die sogenannten Mißbräuche wirtschaftlicher Macht zu bekämpfen, sondern wirtschaftliche Macht selbst.“
    Walter Eucken –>
    http://www.faz.net/aktuell/ordoliberalismus-das-verwaiste-erbe-der-freiburger-schule-1912163.html

  8. Links ist nie liberal…

    …sondern immer sozialistisch.

    Dem Wessi und dem Gesamtdeutschen ab 1990 hat man das Wort „sozial“ eingetrichtert. Gemeint war aber immer „sozialistisch“.

    Um einen bekannten Moslem sinngemäß zu zitieren: Es gibt keinen Unterschied zwischen sozial und sozialistisch – es gibt nur einen Sozialismus.

  9. meine meinung zu van der bellen, das höfliche herr spare ich mir, genosse wäre zutreffender:

    er war jahrzehntelang grüner, der wiener grünen, die sich einen maoistischen staat herbeiwünschen, dem er nie widersprochen hat und ebenfalls unwidersprochen, dass sich die wiener grünen als ausländerpartei bezeichnen

    als die junggrünen den „genialen“ slogan erfanden: nimm ein flaggerl – gemeint ist die österr. fahne – für dein gaggerl – gemeint ist die hinterlassenschaft der hunde, dem hat er nicht widersprochen, sondern nur gemeint, „wir waren alle einmal jung“.

    also soooo jung war ich nie.

    ebenso unwidersprochen ist die politik der freigabe aller, auch harter drogen

    und dass van der bellen jetzt plötzlich das wort heimat in den mund nimmt, diesem altmaoisten soll ich das glauben?

    nie und nimmer.

    und das sind nur einige der sünden der wiener grünen. vom finanziellen verlust, unter anderem, dass radwege grün angefabelt worden sind, rede ich erst gar nicht. oder doch, der mehrfache umbau der mariahilferstraße, einer belebten einkaufsstraße in wien, die millionen gekostet hat. mit dem versoffenen roten bürgermeister hat man es ja machen können.

    der hat sich die grünen als koalitionspartner geholt, weil die gedroht haben, die gemeinderatswahl wegen wahlfälschung von tausenden türkischen stimmen anzufechten. die türken waren blöd genug, diese wahlkarten mit genau dem gleichen schreibinstrument auszufüllen. aber als koalitionspartner haben die grünen dann die wahl selbstverständlich nicht angefochten.

    ich warte auf die antwort der fpö, denn ich möchte mich als wahlbeobachter stellen.

    und: ich werde ganz sicher nicht das wahlergebnis eines wahlsprengels bereits vor öffnung des wahllokals unterschreiben, wie ich das von verlässlicher seite gehört habe, dass die teilnehmer dazu aufgefordert worden sind.

    im übrigen: in wien, zweiter bezirk gibt es eine gemeinderatswahlwiederholung, weil auch da gefälscht worden ist.

  10. mir ist es einfach schleierhaft, das so viele welche sich über den Parteien, meist ärgern und sogar verfluchen und dann aus diesem Frust einfach nicht zur Wahl gehen und nicht von ihren Recht, ihren Ärgern freien Lauf zu geben, nicht nutzen, aber nach der Wahl angeblich genau wissen, das diese verfluchten Parteien wärend ihrer Werbungen verlogenen Sprüche geleistet haben, die sie nie einhalten und deren Versprechen nur kalte Luft waren.
    Aber sich einmal darüber nach zu denken, was man ja abgeschaft hat, wie man sein Wahlrecht dazu nutzen zu können auch ihren Ärger gegen diese Lügenparteien freienLanf zu lassen, kommt man nicht, man ärgert sich da lieber hinterher.
    So möchte ich hier einmal einen Tip geben, wie man etwas gegen die verhasten Parteien, mit den drei Stimmen die man hat, diese Lügenparteien ihren Ärger zeigen können und das geht ganz EINFACH indem man deren Gegner wählt, weil man mit dieser Stimme seiner Gegner diese Lügenpartei nämlich schwächt, aber mit dem NICHTWÄHLEN indireckt aber stärkt, weil diese nicht gewählte Stimme nicht gezählt wird, also auch nicht zu den Gegnern gerechnet werden kann. Aber wenn die Gegner mehr Stimmen erhalten weil der Nichtwähler denen die diese Lügenperteien bekämpfen diese stimme erhalten, werden diese Lügenparteien geschwächt.

    So einfach geht das.
    Um aber dieses möglichst weit verbreitet werden kann, weil wie man immer wieder erfahren muß, das PI immer noch viel zu wenig bekannt ist und leider von den Lügengebilde, dieser Banditen, so muß man das wirklich bezeichnen geglaubt wird und deshalb zu den angeblichen Nazis gezählt wird, ist das ebenfals ganz einfach zu durchbrechen indem jeder der die Möglichkeit hat, ein DIN A4 blatt mit seinem Computer zu drucken, auch ein entsprechendes Blatt mit entsprechenden Spruch zu drucken und mit etwas Kleber, einfach auf dieses verhaste Gesicht der verhassten Partei zu kleben, wie man diese Partei am besten schwächen kann. Aber auch sonst überall kleben. denn es war schon immer der erfolgreichen Praxis zu verdanken, das auch immer mit großen geklebten Flugblättern, von den Staatsfeinden benutzten um ihre „Mitglieder“ zu bekommen wirksam war, aber leider auch vergessen oder mißachtet wird, welche wirksame Werbemethode diese einfach auf DIN A4 geschriebenen und gekrebten Flugblättern wirkungen gezeigt hatten, so auch schon damals die Stasi in helle Aufregungen gebracht hatten. Das ist scheinbar einfach aus bequemlichkeit vergessen worden. Vielleicht waren auch damals diese viel zu wenigen Flugblätter daran beteiligt, mit deren Informationen, diese sogenanbnte „friedliche Revolution“ zu ermoglichen, das schließlich die Schandmauer viel und so das Morden an der innerdeutschen „Grenze“ aufhörte.

  11. Sämtliche Ideogien, die als Grundlage das Errichten eines Utopias haben, das sich irgendwelche seltsamen Heiligen im Kopf zusammenbastelten,können nie liberal sein.

  12. In der Nachbarschaft.

    Merkel in Polen / Zwangsumsiedlung

    Außenminister wandte sich gegen einen festen Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge in Europa. „Was in dem Zusammenhang euphemistisch „Umverteilung“ genannt wird und wir als „Zwangsumsiedlung“ bezeichnen, kann bei uns nicht akzeptiert werden“, sagte Waszczykowski.
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/ausland/Polens-Au%C3%9Fenminister-fordert-Kompromisse-von-Deutschland-article3341844.html

    Schweiz / Invasoren in Como

    Ueli Maurer verteidigt Rückweisungen

    Nach harscher Kritik in Politik und Medien hat Bundesrat Ueli Maurer das Vorgehen der Schweizer Grenzwächter im Tessin verteidigt. Das Grenzwachtkorps wende lediglich das Gesetz an, wenn es Asylsuchende auf der Durchreise nach Italien zurückschicke.
    http://www.nzz.ch/schweiz/fluechtlinge-an-der-schweizer-suedgrenze-ueli-maurer-verteidigt-rueckweisungen-ld.113140

  13. BETRUGSFÄLLE MIT DER YELLOW CARD

    Manche Asylbewerber holen Geld doppelt ab

    Fürstenfeldbruck – Die Fürstenfeldbrucker Polizei geht einer Reihe von Betrugsfällen mit der sogenannten Yellow Card nach. Sie ermöglicht es, dass Asylbewerber ihr Taschengeld doppelt oder sogar DREIFACH abholen. Mittlerweile sind bereits 27 Anzeigen erstattet – und die Polizei geht von einer hohen Dunkelziffer aus.

    http://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck/betrugsfaelle-yellow-card-asylbewerber-holen-geld-doppelt-6690036.html

  14. Wie Merkel mit einem Entschluss das Land veränderte
    Es ist die Nacht vom 4. auf den 5. September 2015, in der Kanzlerin Angela Merkel eine folgenschwere Entscheidung trifft. In Ungarn wird das Versagen der Europäischen Union (EU) in der Flüchtlingspolitik für alle Welt sichtbar, der rechtsnationale Ministerpräsident Victor Orban verschärft die Lage mit Zäunen und Abschottungsrhetorik.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingskrise-wie-merkel-mit-einem-entschluss-das-land-veraenderte_id_5863344.html

  15. Programmbeschwerde: ARD-aktuell missbraucht Kinder für Propagandazwecke

    Der ehemalige Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer richten sich in einer neuerlichen Programmbeschwerde an die Verantwortlichen der ARD-Nachrichtenredaktion. Der Sendung ARD-aktuell werfen sie vor, das Schicksal des syrischen Jungen Omran für Kriegspropaganda missbraucht und Quellen unzureichend geprüft zu haben.

    ARD-aktuell hat das Video entweder mittelbar (über die Eurovision) oder unmittelbar (per Kauforder des Kairo-Korrespondenten Volker Schwenck) von dem Aleppo Media Center AMC bezogen, einem 2011 gegründeten Verein, in dem sich überwiegend journalistische Propagandisten der Al Kaida und mit ihr verbündeter Terrororganisationen tummeln und mit ihren Filmchen über Kriegsverbrechen Kasse machen; kleine Kriegsgewinnler an Kriegsgräueln, die sie möglicherweise selbst mit inszenieren, bzw. an dem sie passiv, aber komplizenhaft teilnehmen.
    Die ARD ist demnach Kunde auf einem Markt für Filme von Kriegsverbrechen und trägt damit zur Produktivitätssteigerung sowie zur Profitstvermehrung zugunsten der Videomacher bei.

    https://deutsch.rt.com/meinung/40178-programmbeschwerde-ard-aktuell-missbraucht-kinder/

  16. Feine Sahne Fischfilet
    Dieser Musikgruppe dankte Justizminister Heiko Maas

    Am Mittwoch bedankte sich Justizminister Heiko Maas (SPD) bei der linksextremen Band „Feine Sahne Fischfilet“ für einen Auftritt. In ihren Songs singt die Gruppe unter anderem: „Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein und danach schicken wir euch nach Bayern, denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.“ Doch der Haß auf Polizisten ist nur die Spitze des Eisbergs.

    Das singt die Gruppe

    Auf ihrem ersten Album „Backstage mit Freunden“ singt die Gruppe:

    Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen/ Und schicken den Mob dann auf euch rauf/ Die Bullenhelme – sie sollen fliegen/ Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein/ Und danach schicken wir euch nach Bayern/ denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.

    Helme warten auf Kommando, Knüppel schlagen Köpfe ein, Wasser peitscht sie durch die Straßen, Niemand muss Bulle sein!

    Und der Hass – Der steigt! Und unsere Wut – Sie treibt! Unsere Herzen brennen,
    unsere Herzen brennen!

    Zieh lieber eine Line Zement als Down zu sein mit Rainer Wendt. Ich mach mich warm weil der Dunkelheitseinbruch sich nähert. Die nächste Bullenwache ist nur einen Steinwurf entfernt.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/dieser-musikgruppe-dankte-heiko-maas/

  17. Bad Wurzach

    Unbekannte schlagen Schaufenster eines Schmuckgeschäfts ein

    Ein Schaufenster eines Antik-/Schmuckgeschäfts in der Marktstraße haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag, gegen 01.50 Uhr, eingeschlagen und entwendeten aus der Auslage mehrere Wertgegenstände. Eine Anwohnerin hatte die Polizei alarmiert, als sie das Scheibenklirren sowie die Alarmanlage wahrnahm. Laut Zeugenangaben seien zwei Täter in der Folge weggerannt und mit einem in der Schlossstraße geparkten, dunklen Pkw in Richtung Leutkirch geflüchtet. Beide Täter waren dunkel gekleidet und zumindest ein Täter wurde mit auffallend dunklem Teint beschrieben. Personen, die Hinweise zu den Tätern oder zu dem genannten Pkw geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Leutkirch, Tel. 07561 8488 – 0, zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3413037

  18. Sämtliche Ideogien, die als Grundlage das Errichten eines Utopias haben …, können nie liberal sein..
    #10 Das_Sanfte_Lamm (26. Aug 2016 09:58)

    Und ihre Anhänger wollen betrügen, wenn sie plötzlich ihre Liebe zur Heimat entdecken. Wobei Utopia ja schon Nicht-Örtlichkeit bedeutet. Peter Gauweiler spricht hier sehr schön von der „Ortlosigkeit der Linken“:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/peter-gauweiler-zur-zukunft-europas-alles-so-grosstuerisch-so-herzlos-und-leer-11840299-p4.html?printPagedArticle=true#pageIndex_4

    Marcus Franz sagt es ja auch:

    Ein internationalistischer Linker, der sich auf Plakaten und in Interviews zur Heimat bekennen muss, ist in etwa so glaubwürdig …

  19. Sigmaringen – Tankstellen haben mehr Diebstähle zu beklagen
    Häufig stehen Asylbewerber unter Verdacht – JET schließt Verkaufsraum schon um 20.30 Uhr

    Die Betreiber der Tankstellen an der Mühlbergstraße schlagen Alarm: Es vergehe fast kein Tag, an dem sie nicht bestohlen oder vorwiegend Mitarbeiterinnen belästigt würden. In der Regel würden in der Erstaufnahmestelle untergebrachte Asylbewerber die Taten verüben. Die Jet-Tankstelle bedient ihre Kunden ab 20.30 Uhr deshalb nur noch über den Autoschalter, damit die Mitarbeiter geschützt sind. Mitarbeiterinnen der Eco-Tankstelle drohen ihrem Chef mit der Kündigung. Der Leiter der Erstaufnahmestelle möchte das Gespräch mit den Betreibern der Tankstellen suchen.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Tankstellen-haben-mehr-Diebstaehle-zu-beklagen-_arid,10514824_toid,623.html

  20. Knapp 50 Prozent der Fachkräfte sind erstaunlicherweise Universitätsabsolventen

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-209023.html

    Trotzdem will die Schickeria in Kampen auf Sylt sie nicht haben. Wieso denn nicht?

    ICON: Apropos Idylle. Warum gibt es keine Flüchtlinge in Kampen?

    Böhm: Weil wir keine Unterkunft-Möglichkeiten haben.

    ICON: Wie verhält es sich mit dem Wohnraum für Sylter?

    Böhm: Das ist ein Riesenthema auf der Insel, Kampen ist auch weiterhin dran. Wir haben nur keine Freifläche mehr zur Verfügung.

    http://www.welt.de/icon/unterwegs/article157851776/Die-Welt-in-Kampen-ist-zu-heil-und-zu-satt.html

  21. #25 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (26. Aug 2016 10:20)
    #21 Union Jack (26. Aug 2016 10:14)
    Von wann stammt denn diese ominöse Zahl ?
    1983 ?

    1984. Aus Orwell’s „Ministerium für Wahrheit“. (Passdeutsche und Unregistrierte werden nicht gezählt)

  22. Noch eine „linsliberale“ Absurdität:
    „Ausländische Mitbürger“
    bibt es so wenig wie muslimische Mitchristen!

  23. Auf diese Spitzfindigkeiten kommt es nicht an. Viele Wähler wählen aus dem Bach heraus, nach Gefühl. Wem traut man am ehesten zu, sich um die gegenwärtigen Probleme richtig zu kümmern.

    Die Wähler interessieren sich momentan nicht für CO2 Problem und Genderpolitik, sondern sie sehen die Flüchtlingskrise als Bedrohung für Wohlstand und inneren Frieden und Sicherheit im Land und da gibt die FPÖ einfach bessere Antworten. Ob das dann umsetzbar ist, ist die andere Frage.

  24. Die linke Liberalität ist eine Lüge und eine Farce, die sich gewaschen hat! Die Linken stehen der wahren Weltoffenheit, allen wirklichen Innovationen und auch den Formen der echten Kunst und der Kultur so feindlich gegenüber wie der Teufel dem Weihwasser! In Wahrheit ist Links nichts weiter als eine verlogene, zunächst unterschwellig dann offenkundige, aber auch seuchenhafte Form, um einen Staat in all seinen Facetten zu zerstören und zu ruinieren!

  25. Maas ist das beste Beispiel für die Richtigkeit dieser These. Wer sich mit der roten SA und der Stasi ins Bett legt, ist nicht liberal, wer eine Band lobt, die unseren Genozid will, ist nicht liberal.
    Ich drücke Österreich die Daumen, dass ihr diesmal eine faire Wahl mit klarem Ergebnis bekommt. Den Briefwahl-und Bleistift-Dschihad sollen sich die Hasdprediger von Grün und vom Eu-Regime da hin stecken, wo nie die Sonne scheint!

  26. Erst „Flaggerl fürs Gaggerl“ (Flagge dient nur zum Hundescheiße wegmachen) kandieren, sich selbst als Vertreter einer Ausländerpartei bezeichnen, die Vereinigten Staaten von Europa erschaffen wollen, sich selbst nicht als Österreicher sehen und das Wahlrecht für Ausländer fordern, und dann ganz groß auf Heimat machen und sich auch noch beim Schießen ablichten lassen, und die Fahne für die Hundescheiße aufs Wahlplakat nehmen. Durchsichtiger geht es echt nicht mehr, das ist so wenig authentisch, dass es schon körperlich wehtut.

    Meine österreichischen Freunde und ich sind überzeugt davon, dass – wenn alles mit rechten Dingen zugeht – der Hund in 37 Tagen ausgebellt hat.

  27. #4 Perikles (26. Aug 2016 09:35)

    Sehr treffend. Aber man muss noch weiter denken.

    Linke und rechte Parteien signalisieren ganz bestimmte Interessen von Teilen der Gesellschaft. Es geht aber in der Demokratie nicht um Teil-Interessen (pars=Teil), die sich auf Kosten der anderen durchsetzen, sondern um das Gemeinwohl, das Wohl aller.

    Das genau ist präzise die Argumentation Hegels, der auch bereits darauf hingewiesen hat, dass „Parteien“ bereits in ihrem Namen das Bekenntnis zu partikulären Interessen tragen. Um im Anschluss das bekannte Wort von den „Volksvertretern“, die recht schnell zu „Volkszertretern“ mutieren, zu erfinden. Darauf müsse man achten.

  28. #9 Biloxi (26. Aug 2016 09:48)

    „Es sind also nicht die sogenannten Mißbräuche wirtschaftlicher Macht zu bekämpfen, sondern wirtschaftliche Macht selbst.“
    Walter Eucken –>
    http://www.faz.net/aktuell/ordoliberalismus-das-verwaiste-erbe-der-freiburger-schule-1912163.html

    He, danke für diesen Artikel! Sehr interessant, selbst für mich als „Eucken-Mann“.

    Ich bin übrigens überzeugt, Eucken hätte die Betonung dieses zentralen Satzes des Ordoliberalismus nicht auf „wirtschaftlich“ gelegt, sondern auf „Macht“.
    (Ich weiß, vom Satzklang her und der Basisaussage her liegt die Betonung natürlich auf „Missbrauch“ und „selbst“.

    Ich könnte mir vorstellen, dass sich Eucken auch bei der Bioökologie (hat nix mit „Grünen“ zu tun!) orientiert hätte und ihm Begriffe wie Sukzession und Klimaxgesellschaft etwas gesagt hätten.

    Interessant fand ich, dass eine Sarah Wagenknecht Eucken für sich entdeckte. Überzeugt bin ich, dass ein stalinistisches Merkel den Namen niemals hörte.

  29. #1 chrisbent:

    „Vielleicht Licht am Ende des Tunnels. Hoffen wir, dass es kein Depp mit einer Taschenlampe ist.“

    In diesem konkreten Fall bin ich mir zu 150% sicher, dass es kein Depp mit Taschenlampe ist, so wahr ich hier sitze. In vielen anderen Fällen habe ich auch etwas Bauchschmerzen, besonders in den USA.

  30. #41Baerbelchen,

    Ja, wenn es mit rechten Dingen ohne Beschiss der Linken zugeht – -gewaenne Hofer haushoch. Allerdings haben diese Ratten schon wieder 9 Mio!!!! Wahlzettel drucken lassen – bei 6, 2 mio Wahlberechtigten.
    Bei nochmaligem Betrug wird halt wieder beeinsprucht.
    Zu den Plakaten Bellos – ja klar, glauben wir alle sofort. …

  31. #44Henrica,

    ach, das weiß ich doch alles…. nur darum mache ich mir ja immer noch Sorgen, dass das System wieder zurückschlägt. Ich verfolge das alles gerade sehr genau und denke genau wie du, der Drops wäre längst gelutscht, wenn nicht immer wieder mit unlauteren Mitteln dagegen angekämpft würde. Und wenn wieder angefochten werden muss, dann heißt es wieder, die FPÖ lässt solange wählen, bis es passt. Da es aber auch internationale Wahlbeobachter geben wird und das unverfälschte Ergebnis ohnehin höher als letztes Mal ausfallen wird, dürfte es mit unauffälligem Schlampen schon sehr schwer werden. Mit Gottes Hilfe. Es muss klappen. Und ja, es gibt nichts Unglaubwürdigeres als Bello.

  32. Mit liberal meinen die Grünlinken evtl. marktliberal.
    Haben diese Grünlinken früher richtigerweise noch gegen die Raubtierkapitalisten gekämpft, so haben sie nun ein neues Feindbild. Nun sind nicht mehr die EZB und die Bankenzocker die Bösen, sondern die anständigen, besorgten Bürger.

  33. In Österreich hatten sich alle anderen Parteien und Organisationen bei der Bundespräsidentenwahl gegen Herrn Hofer verschworen. All jene hatten die Bürger aufgerufen, van der Bellen zu wählen. Und trotzdem hätte Herr Hofer gewonnen, wenn die Wahl nicht manipuliert worden wäre.
    Wünsche dem sympathischen Norbert Hofer viel Glück.

  34. #17 #18 #19 #20 #21 #22 #25 #28 #37 Lady Bass

    Ihr Eifer in Ehren, doch Ihre massenhaften OTs werden lästig, zumal wenn es sich dabei um längst bekannte und bereits auf PI diskutierte Themata handelt.

  35. Ist halt auch nur eine Grünen-Tussi, diese Ex-Stasi-Unterlagen-Beauftragte Birthler:

    „Ich habe wie die meisten damals für eine liberale, freiheitliche, pluralistische Gesellschaft gestritten – die AfD strebt das Gegenteil an.“
    http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/9041302/birthler-wirft-afd-verlogenheit-vor.html

    Überhaupt: „liberal“. Ich kann das nicht mehr hören. Der Begriff ist doch durch diese sich liberal nennende Wirtschaftsnuttenpartei, wie hieß sie doch gerade noch, mit Figuren wie Schnarre verhunzt bis in die Steinzeit. Was bedeutet denn heute zum Beispiel ein „liberales Strafrecht“? Daß man für einen Totschlag 20 Sozialstunden ableisten muß!

    Ähnlich sieht das übrigens Jörg Meuthen. Am Kyffhäuser sagte er, liberal bedeute heute alles und nichts. Deshalb bezeichne er sich lieber als freiheitlich. Das fand ich gut.

  36. #46Baerbelchen,

    Ja, es muss klappen, ich versuche derweil was ich Jänner? dumme und faule Bekannte unbedingt darzubringen, diesmal zur Wahl zu gehen. Nichtwaehlen aus Faulheit ist inzwischen für mich unverzeihlich geworden. Die Zeit für Wischi Waschi ist vorbei!

  37. Ja und? Diese Erkenntnis ist so „weltbewegend“ und „neu“, es haut mich garantiert nicht vom Hocker, sind die meisten BRD-Opfer doch selbst zu blöd Nationale SOZIALISTEN als Linke zu erkennen.

  38. Muss mal ne Lanze für unsere öterreichischen Nachbarn brechen.

    Gestern bei ‚Talk im Hangar‘ (Servus TV): gepflegte Diskussionskultur div. Parteien- und Medienvertreter (inkl. FPÖ) ohne johlende Claquere, angenehme,informative und anregende Talkshow- es ging um die 100 Tage von Kern im Amt.

    Dagegen bei Dunja Halali: tribunalhaftes ProgandageschreiTV, Erinnerungen an stalinistische Schauprozesse, hätte noch gefehlt, das man BvS schuldig gesprochen und zur Freude des Publikums noch im Studio liquidiert hätte.

  39. Die Linke und Antifa sind einfach Nichtsnutze.

    Mein Beitrag zur Antifa Duisburg.

    An antifaduisburg@riseup.net – Bisher keine Antwort.

    WICHTIG. DURCHLESEN

    Betreff: Kleine Diplomatie.
    An die ANTIFA!

    Es ist traurig, was ihr mit euren irrationellen Aktionen in Deutschland anrichtet.

    Ihr liebt die Gewalt und ihr scheint keine Grenzen zu kennen. Im wahrsten Sinne des Wortes.

    Ihr korrumpiert die Rechtsordnung in der BRD, und damit das Sicherheitsgefühl auf
    den deutschen Straßen. Euer Hass richtet sich gegen jede Institution, die soziale Ordnung
    einfordert. Ihr verratet eure eigene Verwandschaft.

    Auch Polizisten bekämpft ihr. Daher habe ich das Gefühl, dass ihr nur Chaos stiften wollt,
    weil es euch in einer befriedeten Welt zu langweilig wird.

    Mit eurem Eine-Welt-Wahn und eurer Egalität spielt ihr Terroristen und für die
    Sicherheit gefahrbringende Kulturen in die Hände. Das einzig positive an der ANTIFA ist,
    dass ihr gefährliche Neonazis bekämpft. Denn diese hassen grundlos von vorne herein.

    Ein Neonazi ist für mich das Gleiche, wie einer der den Islam bedingungslos ausleben möchte, und
    Radikal für seine eigene Gruppe missioniert. Der Islam ist keine Religion des Friedens!

    Das sollte inzwischen auch bei euch angekommen sein.

    Gefährliche Neonazis sind halt nicht PEGIDA und die AFD. Sie sind leider bei PEGIDA darunter zu finden, ja.
    Das ist eine Sache, die PEGIDA in den Dreck zieht.
    Im Umkehrschluss glaube ich auch, bei euch radikale Muslime zu finden.

    Die PEGIDA ist kein Funverein, sondern eine Notwendigkeit, die die perverse Installation
    von islamischen Normen und ethnische Unruhen verhindern möchte.

    Es gibt großen Bedarf für PEGIDA. PEGIDA ist durch kulturelle Mißverständnisse, Lebensweise,
    und unumsetzbaren Einforderungen, meistens ausgehend von der islamischen Community´hervorgegangen.
    Da die Regierung kurz oder lang vor dem Islam einknickt, müssen wir uns selbst helfen.

    Oder könnt ihr euch vorstellen, dass eure kleine, lebensfrohe und glückliche unmündige
    Tochter von einem Alten geilen Bock entjungfert wird, und ihre Seele stirbt?
    Eben das, diese Perversität als normal gilt? Die Grünen sagten ja dazu, PFUI!

    Linke und Grüne haben für mich keinerlei gegengewichtige Argumente zu uns Konservativen.
    Sie sind in einer sicherheitskritischen Welt, aufgrund ihren absurden, zu liberalen und
    staatsmarodierenden Gesichtspunkten, einfach nicht mehr gefragt und sinnlos.

    Z.Bsp. Entwaffnung der Polizei, Pädosex. Man kann nicht und soll nicht ALLES haben dürfen!

    Eure Hochzeit war von 68-90.

    Findet ihr es gut, dass millionen von Menschen, meißt wohlgenährte Männer, die schon ausserhalb Europas sicher sind,
    oder kein Schutz bräuchten, viel Geld und Wertvorstellungen haben, die auch ihr euch nicht in den kühnsten Träumen ausmalen
    könnt, in unser Land einströmen? Und durch ihre Identitätsverschleierung eine potenzielle Gefahr für Leib und Leben
    jedermanns sind?

    Kein Mensch ist illegal. Doch : Migrantische Kriegsverbrecher, Immigranten mit frohnhafter Kulturauslebung, die nicht mit
    den europäischen Normen vereinbar ist.

    Geheimdienste gehen davon aus, dass ein hoher signifikanter Teil dieser Menschen, Kriegsverbrechen und Barbarei begangen hat.
    Der bulgarische Geheimdienst warnt, 30% dieser Menschen gehen mit dem IS konform. Aber alles klar auf der Andrea Doria!

    Ihr seit die, die unbegründet barbarische Aufständische hofiert, und Chaos am Volk stiftet.
    Ihr betrügt all die assimilierten Einwanderer ebenso. Ihr schadet Deutschland und Europa,
    für NICHTS und wieder NICHTS. Einzig und Allein für Revoluzzer-Fantastereien.
    Um sagen zu können: „Ich war dabei!“

    Ihr schadet euch selbst, da ihr die Radikalmuslime als Freunde ansieht, und diese Zerstörer
    der Souveränität billigt, sie euch aber umgekehrt als Erstes dezimieren, weil sie von euch
    keine Gegenwehr erwarten.

    Kämpft gegen Nazis! Kämpft aber auch gegen radikale muslimische Menschenansammlungen, Gruppierungen
    und arabischen Riesenclans, die einen Terrorstaat aus Deutschland machen wollen. Falls ihr euch dies traut!

    Und hört auf die friedlich, konservativen und aus Not entstandenen Bürgerbewegungen zu terrorisieren.
    Ihr gewinnt nicht. Rationalismus und Verstand siegt am Ende immer.
    Dies ist keine Bitte, sondern eine Ansage!

    An den Empfänger dieser Mail:

    Falls Sie es nicht geschafft haben, die Mail zu Ende zu lesen, den Sinn dieser Mail positiv zu deuten und Sie (bzw. die ANTIFA) an Phrasen wie:
    Deutschland verrecke oder auch Deutschland du mieses Stück Scheiße, festhalten, somit ist euch nicht zu helfen, die Diplomatie nichtig,
    und nur zu wünschen, dass ihr schnell von der Bildfläche verschwindet!

    Antworten sie mit gewichtigen Gegenargumenten.

    Herr ****

  40. -Links, Rechts, Liberal…-

    Einfältige Phrasendrescherei, die zu nichts führt.

  41. #24 Union Jack (26. Aug 2016 10:14)

    Wobei ja wohl die Paß-„Deutschen“ nicht als Ausländer gezählt werden.

  42. vdBello kann ja dieses „Fischsahnefilet“ nach Wien einladen. Die dürften auf ähnlicher Wellenlänge liegen.

  43. Der Liberalismus bringt Europa wohl noch ins Grab

    „Es entsteht einer solchen Regierung zuförderst nach außen die Vernachlässigung aller Bande (…) sodann nach innen jene weichliche Führung der Zügel des Staats, die mit ausländischen Worten sich Humanität, Liberalität und Popularität nennt, die aber richtiger in deutscher Sprache Schlaffheit und ein Betragen ohne Würde zu nennen ist.“ Dieses alte Urteil Fichtes hat die unumschränkte Herrschaft des Liberalismus über Europa nach dem Sechsjährigen Krieg mehr als nur bestätigt und so sind die europäischen Völker durch den Liberalismus drauf und dran die Früchte der Kämpfe und Siege ihrer Ahnen zu verlieren: Vergeblich schlug Karl der Hammer die Sarazenen bei Poitiers, umsonst zerschmetterte Prinz Eugen de Heere der Osmanen bei Zenta, Peterwardein und Belgrad, vergebens wurden Wien und Malta gegen die Osmanen verteidigt und umsonst wurde die Seeschlacht von Lepanto geschlagen. Dank dem Liberalismus läßt sich Europa kampflos von mohammedanischen Kolonisten überrennen und erobern.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  44. #60 Volker Spielmann (26. Aug 2016 18:49)

    „Der Liberalismus bringt Europa wohl noch ins Grab“

    Ja.

    Und die ewige Links- und Rechtsdenke ebenso.

Comments are closed.