Die Zeit sei aus den Fugen geraten — meinen jetzt nicht nur die konservativ Besorgten, die es haben kommen sehen. Auch wer bisher die ständige Aufbruchsbereitschaft harmonieoptimistisch beschwor („Wir schaffen das“, „Yes we can“) und permanente Modernisierung in Politik und Kirche predigte, beschränkt seine Hoffnung auf rechtlich geordnete Verhältnisse. Denn es geht ja wohl entschieden zu weit, daß muslimische Terroristen und Amokläufer nicht nur weltweit, sondern sogar im friedlichen Reservat Deutschland Panik verbreiten. Das geht nun überhaupt gar nicht, um es in der Sprache der Bundeskanzlerin und unserer deeskalierenden Psychologen und allversöhnenden Theologen zu sagen. Sie suchen krampfhaft nach Erklärungen jenseits der einfachen Erfahrung, daß zwar nicht alle Muslime Terroristen, jedoch die meisten Terroristen heute Muslime sind.

(Von Wolfgang Ockenfels, aus dem Editorial der Neuen Ordnung 4/16)

Besonders herausgefordert fühlen sich die Islamversteher der pastoral-flexiblen Art, die es „überhaupt gar nicht“ verstehen wollen, daß es noch Koran- und Schariagläubige geben kann, die ihren Glauben wörtlich ernstnehmen. Einer von den höchst Verständnisvollen unter anderen Beliebigen, die ein „Wort zum Sonntag“ im ARD-Programm von sich geben, war ein Prälat der besonderen Art aus München. Ihm entfuhr der bemerkenswerte Satz: „Als Christ sage ich: Die tiefste Ursache der Sünde, also auch der Gewalt und des Hasses, ist die Angst … vor dem Anderen.“ Das sagte er mit einer ziemlich ängstlichen Miene, die nicht gerade erlöst und hoffnungsvoll aufleuchtete.

Solche laienpsychologischen Sätze muß man nicht für häretisch, aber doch für ziemlich einfältig halten. Gibt es nicht auch eine berechtigte Gewalt (die des Rechtsstaates) und einen berechtigten Haß (den gegen das Verbrechen)? Und gehört die Angst nicht zur „Grundbefindlichkeit“ des Menschen (Heidegger, Kierkegaard), die von manchen Philosophen sogar als Motiv jeder Religion angesehen wird? Eine Angst, die sich als Warnsignal in konkreter Furcht notwendig, also notüberwindend äußert?

Das kardinale Mißverständnis von Angst und Furcht zeigt lediglich, wie weit sich die abgeschirmten politisch-klerikalen Eliten inzwischen von den Gefühlen und Gedanken der „einfachen Leute“ verabschiedet haben. Bei den intellektuell verachteten deutschen Ureinwohnern wächst nämlich die Klage über die unkontrollierte Einwanderung muslimisch-orientalisch-afrikanischer Migranten, über ständig mißlingende Integration, über wachsende Gewaltbereitschaft in einer „multikulturellen Gesellschaft“, über die Verachtung des schwächlichen Christentums. Das Bedürfnis nach Sicherheit tritt in den Vordergrund, denn es ist die Bedingung für die Freiheit des Individuums wie der Gemeinschaften.

Doch unser Rechts- und Sozialstaat scheint überfordert zu sein, die Sicherheitserwartungen seiner Bürger zu erfüllen. Denn die Bürger verabschieden sich zunehmend von sozialen, politischen und religiösen Bindungen und Verbindungen.

Als Individualisierung und Pluralisierung beschreibt man diese Entwicklung, soziologisch verharmlosend. Ethische Verbindlichkeiten sind von Soziologen nicht zu erwarten, sie ersetzten weder Sozialethiker noch Theologen, die Wert auf integrative Prinzipien wie Personalität, Solidarität, Subsidiarität und Gemeinwohl legen. Aber wie authentisch legen EU-Politiker und Sozialethiker diese Prinzipien noch aus? Vor allem das Subsidiaritätsprinzip, das individuelle, regionale und nationale Unterschiede noch zuläßt und nicht einebnet?

Unabhängig von aktuellen Horrormeldungen ereignete sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten europaweit ein schleichender Auszug aus „sozialen Systemen“, die einst Orientierung und Sicherheit zu bieten versprachen. Einfach nicht mehr mitzumachen, zu kündigen — ist dabei nicht bloß der satten Trägheit zu verdanken, sondern kommt vor allem aus Resignation, Protest und (wenigstens passivem) Widerstand. Austritte sind bedenkliche Warnsignale der Auflösung. Manchmal eröffnen sie aber auch neue Chancen.

Hier einige Beispiele: (1.) Seit 1990 haben die etablierten Parteien die Hälfte ihrer Mitglieder verloren. Was ist von „alternativen“ Parteien zu halten? Gehen sie über bloße Kritik hinaus und deuten bessere Möglichkeiten an? (2.) Am 23. Juni dieses Jahres haben die Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union gestimmt. Wird sich die EU selber abschaffen oder doch noch reformieren? (3.) Seit Jahren verzeichnen die tonangebenden Printmedien vernichtende Aufla-genverluste. Wer oder was füllt diese Lücke? Und schließlich (4.) betrifft der Massenaustritt auch die christlichen Kirchen. Was kommt nach der Volkskirche?

Wer sind die neuen „Sinnproduzenten“, wer vermittelt verläßliche Werte und sichere Orientierung? Diese Fragen richten sich zunächst an die Eliten und Repräsentanten von Kirche und Politik, die aber selber stark verunsichert sind. Notwendig erscheint zunächst eine stärkere Entkoppelung von Kirche und Politik, wie sie von Papst Benedikt XVI. unter dem Stichwort der „Entweltlichung“ gefordert wurde. Die finanziellen Sicherheiten, welche die Kirche und ihre Caritas in Deutschland genießen konnten, sind dahin, sobald sich ein „Recht“ auf Abtreibung und Suizid europapolitisch durchgesetzt hat. Eine christliche Caritas hat in einem selbstmörderischen System nichts mehr zu suchen, wenn sie sich nicht selber aufgeben will.

Und was die Spezialitäten der deutschen Sozialpolitik betrifft, so steht diese auf den wackeligen Beinen einer Wirtschaftsentwicklung, die keinerlei Garantie auf Wachstum geben kann. Nach Umfragen von Allensbach können 69 Prozent der Migranten nicht in den Arbeitsmarkt integriert werden. Sie und ihre Nachzügler werden von sozialstaatlichen Zuwendungen leben müssen und damit unmittelbar in Konkurrenz zu den Millionen Hilfsbedürftigen treten, die wir schon jetzt in Deutschland haben. Hier bahnt sich eine neue soziale Frage an, die sich im Verteilungskampf um soziale und nationale Partizipation zu erkennen gibt. Die Bezieher sozialer Transferleistungen werden begreifen, daß sie ihre Renten nicht von Europa, sondern vom Nationalstaat erhalten. Jedenfalls nicht von jenen Migranten, die weder zum Sozialprodukt noch zum sozialen Frieden beitragen.

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. das einzige was heutzutage noch wirklich sicher ist, sind die fürstlichen Gehälter und Pensionen unserer Politiker.

  2. US-Wahlen: Hillary hat fertig.

    Wer erinnert sich nicht an den Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni, der 1998 eine Pressekonferenz mit den Worten schloss: »Ich habe fertig!« Das lustige Pidgin-Deutsch wurde zum geflügelten Wort und gilt heute für die US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. Nach ihrem desaströsen Nominierungsparteitag von Ende Juli 2016 hat Clinton nämlich ebenfalls fertig. Und die Wähler haben von ihr und ihren Affären die Nase voll. Ja, manche sehen in ihr gar den reinen Satan. Das war’s dann wohl, Hillary …

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/us-wahlen-hillary-hat-fertig.html

  3. Uwe-Jens Kremlitschka, seit anderthalb Jahrzehnten Leiter der Arbeitsverwaltung, im Kreis Saalfeld-Rudolstadt, berichtet in der Ostthüringer Zeitung von seinen Erfahrungen mit Menschen aus Asylzugangsländern wie Syrien, Eritrea oder Afghanistan. Maximal 20 Prozent hätten eine verwertbare Ausbildung nach deutschen Standards. Dazulernen möchte der Rest allerdings auch nicht. Kremlitschka: „Sie wollen möglichst schnell Arbeit, aber nicht auf dem Bau“. Sei Fazit: „Die Flüchtlinge lösen unser Fachkräfteproblem nicht.“ Dazu passt eine andere Zahl: Lothar Semper, Hauptgeschäftsführer des bayerischen Handwerkskammertages, bekannte schon Ende 2015, dass 70 Prozent der Auszubildenden aus Syrien, Afghanistan und dem Irak ihre Lehren abbrechen. Bei anderen Berufseinsteigern seien es nur etwa 25 Prozent.
    Wo die Abbrecher bleiben? Möglicherweise auf einem ganz anderem Arbeitsmarkt. Hunderttausende Asylbewerber, auch solche, die noch keine Arbeitserlaubnis haben, werden sich nicht angemeldete Gelegenheitsjobs suchen, befürchtet der Ökonom Friedrich Schneider. Der Experte für Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft an der Universität Linz schätzt, dass etwa zehn bis fünfzehn Prozent der regulären Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor dadurch bedroht werden. In Schweden – gleich Deutschland im letzten Jahr ebenfalls vom Wahn einer grenzenlosen Willkommenskultur befallen – zeigen sich die Folgen jetzt schon. Die Schwarzarbeit hat so rasant zugenommen, dass die schwedische Arbeitsministerin Ylva Johansson jetzt dazu aufrief, Asylsuchende vermehrt außer Landes zu schaffen: „Vorzugsweise gutwillig, aber falls nötig auch mit Gewalt“.

  4. #3 Haremhab (02. Aug 2016 20:40)

    Die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September werden von den Blockparteien der Nationalen Front voller Sorgen betrachtet.

    Logen die linksgrünen Dressurmedien noch von 3 Wochen, Alexander Gauland hätte Boateng „beleidigt“ und die AfD sei im Abwärtsstrudel, so platzten binnen weniger Tage mehrere mohammedanische Terroranschläge in unser ach so behütetes deutsches Heim.

    Und die politischen MitmörderInnen sitzen nun einmal bei den Blockparteien der Nationalen Front, deren Staatsratsvorsitzende letzte Woche noch einmal klar gemacht hat, warum die CDU in vier Wochen in Schwerin und danach in Berlin ein Desaster erleben wird.

    Ob sich dann Merkel noch wird halten können, wird spannend. Allen CDU-Mitgliedern, die ihr nach wie vor folgen, sei gesagt, dass sie von der politischen Verantwortung her MitmörderInnen sind!

  5. („Wir schaffen das“, „Yes we can“),

    Das bunte antideutsche Ferkel mit ihrem „Wir schaffen das“ ist gar nicht so dumm, wie es ausschaut. Sie klaut einfach beim mächtigsten Mann der Welt dessen Slogan, übersetzt es ins Deutsche bzw. ändert es minimal ab, und schon kann sie hunderttausendfachen Gesetzesbruch und Volksverrat begehen, u. a. als Schleuserin.

  6. Seit 1990 haben die etablierten Parteien die Hälfte ihrer Mitglieder verloren.

    AfD: Eintrittswelle nach Terror
    30.07.2016

    AfD verzeichnet Eintrittswelle nach Terrorattacken. Insgesamt hat die AfD jetzt rund 24.000 Mitglieder. Das sind so viele wie nie zuvor.

    Die AfD verzeichnet seit Beginn der Terrorserie in Deutschland spürbar mehr Parteieintritte. Das berichtet „Bild“ (Samstag) unter Berufung auf parteiinterne Statistiken. Demnach traten seit 18. Juli, dem Tag des Axt-Attentats in Würzburg, 933 Personen neu in die Partei ein. Das entspricht einem Zuwachs von gut vier Prozent in nur wenigen Tagen.

    Insgesamt hat die AfD jetzt rund 24.000 Mitglieder. Das sind so viele wie nie zuvor. Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen führt die Entwicklung unmittelbar auf den Terror und die Asylpolitik der Bundesregierung zurück. Gegenüber „Bild“ sagte Meuthen: „Je schlimmer die Terror- und Asylkrise sich entwickelt und je deutlicher darüber hinaus wird, dass Frau Merkel keine Lösungen hat, desto mehr Menschen kommen zu uns.“ Die AfD habe die Probleme als einzige Partei früh erkannt.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/79795-afd-eintrittswelle-nach-terror

  7. #3 Haremhab (02. Aug 2016 20:40)

    Keine Sorge, die Pläne für weitere Unterkünfte sind nur bis zur Landtagswahl auf Eis gelegt.
    Die Union gibt sich ja in MeckPomm auch grad recht „AfD-ig“, um nicht noch mehr Wähler zu verlieren.

    Nach der Wahl will ganz im Sinne der GröKaZ weitermachen…aber es muß schnell gehen, damit man die Gemüter bis zur Bundestagswahl wieder beruhigen kann.

    Im Herbst und Winter wird man sich also noch mal schön gutmenschlich reinhängen, und danach das Gegenteil behaupten, fordern, planen, und dabei hoffen, daß das dumme Wahlvolk sich nicht fragt, warum die regierenden Parteien ihre Forderungen nicht schon längst ind er Tagespolitik umsetzen.

    Klappt seit Jahren bei den meisten Wahlen hervorragend.

  8. In Berlin jubelt und freut sich die breite Masse, noch bunteren Zeiten entgegen!

    Aktuelle „Umfragewerte“ AfD 8%

  9. Wunderbar! Die Verknüpfung zwischen Obama – dem zahnlosen Farbigen (frei nach Mao):
    „Yäs wi kän!“ Und der Raute Merkel:
    „Wir schaffen das!“

    Untergehen können wir tatsächlich alle zusammen – die einen dreißig Jahre später in einer Villa in Südamerika, die anderen unter den Fußtritten, Messerstichen und Bomben der mohammedanischen Eroberer.

    Karl Marx: ‚Die Religion ist das Opium des Volkes.‘
    Unbekannt: ‚Der Islam ist der Abschaum der Religon.‘

  10. („Wir schaffen das“, „Yes we can“)

    Ja. Das kommt garantiert aus der gleichen in den USA ansässigen Werbeagentur und war vermutlich nicht billig. (Und das meine ich nicht ironisch, sondern wörtlich)

    Wer sind die neuen „Sinnproduzenten“

    Ich glaube, es gibt keine Sinnproduzenten. „Sinn machen“ ist ein Anglizismus, unsere Sprache drückt da eine ganz andere Weltanschauung aus mit „Sinn ergeben“, „Sinn haben“ oder „sinnvoll sein“.

    Sinn ist da. Man muss ihn nicht machen, sondern nur finden.

    wer vermittelt verläßliche Werte und sichere Orientierung? Diese Fragen richten sich zunächst an die Eliten und Repräsentanten von Kirche und Politik

    Was für ein Zusammentreffen – das habe ich heute auch gedacht, und es war eine deprimierende Erkenntnis.

    Es reicht offenbar immer noch nicht, endlich die Stützrädchen „Kirche und Politik“ abzuschrauben, und es einmal alleine zu probieren.

    Ich habe mir überlegt, wenn eine Fee käme und das Angebot machen würde: „Alles wird wieder gut, aber der Preis, den du dafür zahlen musst, ist, ein paar Wochen lang deine Meinung für dich zu behalten, all deine Grundüberzeugungen zu verwerfen, die Politik zu ignorieren, demütig in dich gehen und wirklich tief nachzudenken, alles auf den Prüfstand zu stellen und demütig von der Prämisse auszugehen ‚Ich weiß, dass ich nichts weiß'“ – es wäre zu viel verlangt.

  11. #5 Eurabier (02. Aug 2016 20:51)

    #3 Haremhab (02. Aug 2016 20:40)

    Die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September werden von den Blockparteien der Nationalen Front voller Sorgen betrachtet.

    Nicht ohne Grund:
    Mecklenburg-Vorpommern: Soll die AfD mitregieren?
    Im September wählt Mecklenburg-Vorpommern ein neues Parlament.
    Die AfD könnte stärkste Kraft werden.
    Im Sommer 2016 wird der Ostseeurlaub politisch. An jeder Laterne werden Plakate hängen, viele in AfD-Blau. Auf Strandpromenaden wird bei Bismarckbrötchen getuschelt werden, ob das Land ins Verderben rutscht. Ob bald die AfD regiert. Am 4. September, Ferienende, ist Showdown. Dann wählt Mecklenburg-Vorpommern ein neues Parlament, und diesmal geht es nicht um die Frage, mit wem Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) künftig Sandburgen baut. Die Wahl könnte zur Zäsur für Deutschland werden. Gut möglich, dass die AfD ein Ergebnis von mehr als 24 Prozent erreicht. Das würde wohl genügen, um stärkste Kraft im Parlament zu werden. Stärkste Kraft! Im Parlament! Und dann stellen die den Regierungschef?

    Durchatmen. Was folgt aus so einem Wahlergebnis, wenn man genau darüber nachdenkt? Eine Erkenntnis. Und eine Frage.

    Die Erkenntnis: Die AfD wird, wenn es so kommt, ein Viertel der Wähler vertreten. Stärkste Kraft, das wäre ein fast magischer Ehrentitel. Die AfD wird ein echter Machtfaktor sein. Unignorierbar.

    Die Frage: Müsste man sie, mit so einem Ergebnis ausgestattet, nicht auch zwingen, zu ihrer Verantwortung zu stehen? Und zwar nicht im Interesse der AfD – sondern im Interesse der Demokratie? Ja. Man müsste mit ihr über eine Regierung verhandeln.

    http://www.zeit.de/2016/27/mecklenburg-vorpommern-landtagswahl-afd

  12. Inzwischen glauben doch immer weniger an dieses Wir faffen daff oder „Jess wie kään!“
    Ich glaube das, was @zwiedenk gestern geschrieben hat, stimmt, nämlich dass bereits jetzt Teile des öffentlichen Dienstes handlungsunfähig sind. Viele machen einfach dauerkrank, Böööörnout lässt grüßen, die Arbeit von Monaten stapelt sich. Der ganze Pfff hier muss richtig schön zusammenbrechen, damit der Doofmichel aufwacht.
    Die Berliner dürfen bald wählen, ich nicht, da ich kein Berliner bin (aber laut Wahlomat auf 74% Zustimmung für die AfD komme). Was wird rauskommen? 87% Zustimmung für das Merkel-Regime und das Flughafen-Desaster.
    Ich hab keine Lust, solche Landsleute zu verteidigen, ich sagte immer aufgeben sei die letzte Lösung. Aber für Idioten halte ich meinen A… nicht hin, da kann es doch passieren dass ich sage: macht euren Sch… doch alleine… Bin hin- und hergerissen gerade…

  13. Das ist eben das Schizophrene: viele motzen rum, wollen aber keine AfD wählen. Na sorry, denen ist partout nicht zu helfen. Wenn am Wahltag dann doch wieder beim korrupten Establishment da Kreuz gesetzt wird, waren 5 Jahre Motzen für den A…, das wäre mein Wahlkampf-Slogan…

  14. #19 Nuada (02. Aug 2016 21:06)

    („Wir schaffen das“, „Yes we can“)

    Ja. Das kommt garantiert aus der gleichen in den USA ansässigen Werbeagentur und war vermutlich nicht billig.

    Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht.
    Vielleicht hat sich das Merkel einfach an den Propagandaslogan der SED zur Umsetzung des aktuellen 5-Jahres-Plans Anfang der 80er Jahre erinnert:

    Das schaffen wir!

    Vielleicht stammt auch der Obama-Spruch von ihr…

    Das wäre ungefähr das Szenario des damaligen Götz-George-Films (wie auch immer er ist), in dem George eine Doppelrolle spoelt. Sein Alter Ego ist sein in der DDR lebender Zwillingsbruder. Beide tauschen die Pässe.

    Der BRD-George ist ein Werbefachmann.
    Der DDR-George ist zuständig für Agitation und Propaganda.

    Beide erhalten jeweils den Auftrag, eine neue Kampagne zu entwerfen.

    Beide „schaffen das“.

    „Rote Fahnen, mehr rote Fahnen…“

  15. Deutschland natürlich. Ach, PI-News-Erschaffer, beschenkt uns Kommentatoren mit einer Korrekturfunktion!

  16. Meiner Meinung nach versteift sich PI zu sehr nur auf Muslime. Wichtig wäre auch mal zu berichten wo überall abgebaut wird : In Schulkosten, ärztlicher Versorgung ( nur privat versichert kriegt man eine gute Versorgung, verottete Krankenhäuser, unmotivierte Lehrer ). Hat dies zufällig alles damit zu tun, dass so viele Leute aus verschiedenen Ländern sich hier aufhalten, die Sozialhilfe beziehen und darum für dies alles nicht genug Geld da ist ?

    Es sind nicht nur Muslime oder der Islam der gefährlich ist, es ist die steigende Armut in Deutschland das abrutschen in ein 2. Weltland.
    Dreck in vielen Städten, zu viele verschiedene Kulturen auf einem kleinen Haufen- dieses Land ist nicht groß.

    Über dieses Thema solltet ihr mal mehr bringen.

    Danke

  17. #27 Freiheitsfan (02. Aug 2016 22:12)

    Meiner Meinung nach versteift sich PI zu sehr nur auf Muslime. Wichtig wäre auch mal zu berichten wo überall abgebaut wird : In Schulkosten, ärztlicher Versorgung ( nur privat versichert kriegt man eine gute Versorgung, verottete Krankenhäuser, unmotivierte Lehrer ).

    Und warum können wir uns das nicht mehr leisten?

  18. Eurabier: Warum, das ahnte ich schon warum wir es uns alles nicht mehr leisten können, sicher sind auch die Kosten für die neuen Invasoren daran Schuld, aber jedoch und darum ging es mir- nicht nur wegen diesen.
    Wir haben schon vorher, vor dieser Krise, viele aufgenommen aus Osteuropa, die Libanesen- Clans gibt es auch schon lange.
    Also es ist doch nicht so, dass die Kosten nur durch die neuen Invasoren entstehen, darum meine ich, es wird sich hier zu sehr nur auf Islam versteift auf die neuen Invasoren, weniger auch um die Folgen die jetzt schon zu sehen sind was die Versorgung der einfachen Menschen angeht- siehe meine Beispiele.

  19. Der einfachen Menschen die hier aufgewachsen sind, die ihre Wurzeln hier haben, meine ich.

    Berichtet mehr über die Folgen die zu sehen sind, dank der falschen Aufopferung des deutschen Staates.

  20. Flüchtlingskinder vergreifen sich an 12jährigem Mädchen.

    PFORZHEIM. Die Staatsanwaltschaft Pforzheim ermittelt gegen vier Kinder aus Asylbewerberfamilien, die eine 12jährige sexuell belästigt haben sollen. Die elf bis 13 Jahre alten Tatverdächtigen sollen das Mädchen in Königsbach-Stein unter einem Vorwand zu einer Halle gelockt und dort „unsittlich berührt und geküßt haben“, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

    „Zudem soll sich ein 11jähriger vor dem Kind entblößt und dieses zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben“, berichten die Behörden. Das Opfer konnte schließlich fliehen und informierte seine Eltern über den Vorfall.

    Da die mutmaßlichen Täter wegen ihres Alters strafunmündig sind, sollen sie nun von Sozialpädagogen über das „Unrecht ihres Verhaltens“ aufgeklärt werden. „Außerdem ist vorgesehen, mit den Betroffenen Schulungen und Trainingseinheiten zur Wertevermittlung und zum hiesigen Verständnis der Geschlechterrollen unter der Leitung des Bezirksvereins für soziale Rechtspflege durchzuführen“, kündigte die Polizei an.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/fluechtlingskinder-vergreifen-sich-an-12jaehriger/

  21. Natürlich solltet ihr außer über die steigende Armut, das Sinken an Qualität an Schulen, bei der medizinischen Versorgung von Kassenpatienten, auch über die überforderte Polizei, über deren Machtlosigkeit in einigen Vierteln in Großstädten. Was dort Alltag ist, wie gefährlich es ist, wenn man mal in einer Notsituation ist, denn die Polizei ist unterversorgt, oder kommt in manche Viertel gar nicht hin. Oder wenn bei einem eingebrochen wird oder ausgeraubt wird in seinem Haus, dann ist doch sicher schon jetzt sehr wahrscheinlich, dass die Polizei sehr lange brauchen würde bis sie da wäre, falls man sie alarmieren konnte und nicht schon erschlagen wurde.

    Dies alles sind Themen die finde ich genug Rechtfertigung bringen würden, warum wir -oder die meisten hier- keine Rassisten sind oder frustrierte Menschen die ein Auslaßventil suchen an armen Neubürgern.

  22. @#25 Stefan Cel Mare:

    Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht.
    Vielleicht hat sich das Merkel einfach an den Propagandaslogan der SED zur Umsetzung des aktuellen 5-Jahres-Plans Anfang der 80er Jahre erinnert:

    Das kann man nicht ausschließen. Es ist auch möglich, dass die Putzfrau bei McDonalds sich einen neuen Hamburger ausdenkt oder die Pressesprecherin eines Konzerns einmal eine neue Idee für einen Werbespruch einbringt. Aber die dafür zuständige Abteilung ist sie nicht. Sie kann allenfalls einen Vorschlag machen, wird es aber in den meisten Fällen nicht tun. Warum sollte sie auch?

    Die Vorstellung, dass gewählte Politiker etwas anderes machen, als vorgefertigte Statements abzulesen, ist wohl noch nicht so schnell totzukriegen?

    An den Film mit Götz George erinnere ich mich auch noch, aber sehr dunkel. Ich glaube, er hat mir gefallen.

  23. Es gibt da ein Video von irgendwann letzte Woche, in dem Gauck mit Kindern in Deutschland spricht und ihnen sagt:

    Sie sollen gut zu Flüchtlingen sein, weil sie selbst vielleicht noch zu Flüchtlingen werden.

    Dies sagt er nicht den Alten und Mittleren im Land. Vielleicht steht der Zeitplan für die Enteignung und Vertreibung der Deutschen schon.

  24. #25 Stefan Cel Mare ,

    vor Obama durfte bereits ein andere US Politiker den Spruch im Wahlkampf verwenden.Nun halt Merkel. Diese Sprüche oder Meme sind viel zu wichtig als dass man Politiker selbst ran ließe. Schon gar nicht bei wichtigen Sachen. Ein lustige Auswahl erwischter Nachplapperer:

    https://www.youtube.com/watch?v=W6KHSNKpmdg

  25. # 37 Nachklapp –

    Wer wird sich wohl so einen Satz ausdenken: Wenn wir die Grenzen schließen, haben die Terroristen gewonnen? Häää?

    a Die sprachbegabte Merkel
    b Eine PR Agentur

    Es gibt PR Agenturen, die tun nichts anderes als sich Meme und Heulgeschichten rund um die „Flüchtlinge“ auszudenken. Manchmal erkennt man an so kleinen sprachlichen Verschiebungen, dass der Müll aus dem Amerikanischen übersetzt wurde.

    Wer kam auf „Willkommenskultur“juhuuuuu ?
    Wer auf die Strangulationsbegriffe Vielfalt – diversity

    Gauck nuschelt permanent hirnschmelzende PR Sprüche heraus.

    Die Politiker haben die Dinge zu kommunizieren. Man braucht Gesichter aus denen das rausfällt. Die Politiker sind so was wie life time actors, an denen sich die Leute festhalten oder die sie hassen können.Wichtig ist nur, dass man sich mit ihnen beschäftigt.

  26. #37 Orwellversteher,

    wow, es ist schon verrückt, was sie bereits rauslassen.

    Ein Zeitplan oder eine Checkliste ist sicher vorhanden. Das geht ja schon länger.
    Übernahme der Kirchen, Gewerkschaften Sportvereine, Aufbau der nötigen Zivilgesellschaft, Vernetzung, Überprüfung, Justierung, Propagandapropagandaproaganda …

    Schengen -check, Irak – check, Arabischer Frühling – check, Libyen -check, ISIS -check, Syrien – noch nicht,

    Vorarbeit in den Senderländern, Organisieren der Schlepper, Verbreitung falscher Versprechen, Geld und noch mehr Geld usw.

    Bevor Merkel ihr „Willkommen2 ausrufen konnte, musste viel Arbeit geleistet werden. Ich denke sie benutzen Computermodelle.

    Sobald führ eine Stufe alles steht wird losgelegt und für uns kommt es dann aus heiterem Himmel.

  27. #40 Apusapus (03. Aug 2016 00:43)

    Bevor Merkel ihr „Willkommen“ ausrufen konnte, musste viel Arbeit geleistet werden. Ich denke sie benutzen Computermodelle.
    —————————————————-

    Was ich vor 20-25 Jahren erlebte, kann ich zu verschuldenden Ursachen zählen, aber eher indirekt (unsoziale Abschottung von Eliten; keine Förderung und Anerkennung von Leistung in der Breite mehr, zumindest nicht im Staatswesen incl. Bildung und Wissenschaft). Was ich vor 10-15 Jahren erlebte, ergibt erst jetzt einen Sinn in einem Gesamtbild. (Kann nicht konkreter werden) Aber es hätte durchaus auch noch ohne einen Plan so laufen können – dumm gelaufen dann eben. Aber was ich seit 5 Jahren erlebte, war so bizarr, dass ich seither nach Erklärungen suche und halbe Bibliotheken verschlinge – bis zum Sommer 2015.

    Computermodelle benutzt man ja so gut wie überall, auch in Ethik und Sozialforschung (nur dass man es den einheimischen pseudolinken Dummstudenten vorenthält). Irgendwer schrieb zwar vor ein paar Tagen, dass im Vergleich zu einer ihm als Berater bekannten Vorzeit die Politik nun unseriös geworden sei, da man auf institutionelle Folgenabschätzungen zu politischem oder staatlichem verzichtet habe. Aber derartige Modelle kosten ja kaum mehr was und könnten schon ganz beiläufig im Spiel sein. Ich vermute, dass sie darauf dann flexible Handlungsmodelle aufbauen. Also: je nachdem, wie die Öffentlichkeit reagiert, ist schon eine Folgen- und Handlungskette berechnet und wird andauernd aktualisiert, vielleicht mit Chaostheorie (auch wegen der Rückkopplungseffekte) und bestimmt mit AI.

    Sowas nennt sich dann Xanatos-Gambit: http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/XanatosGambit?from=Main.TheXanatosGambit

  28. Warum werden hier kaum die Reisewarnungen aus Asien und Amerika für Deutschland/Europa angesprochen ??? Klar, das ist nicht so wichtig in der täglichen Berichterstattung der System-Medien und wird höchstens am Rande (und nach Mitternacht) mitgeteilt. Wäre ja auch nicht im Sinne unserer geliebten Mutti !

  29. #41 Orwellversteher (03. Aug 2016 01:12)

    „… zu politischem oder staatlichem Handeln verzichtet habe. …“

    Entschuldigung.

  30. #41 Orwellversteher,

    tja, ich dachte an die game theory. Es gibt da wohl auch kooperative Modelle,im Gegensatz zu denen, bei denen es eher einem Nullsummenspiel gleicht. Das erste wird nun gewiss nicht angewendet.

    Ja und mit Sicherheit sind sicher flexible Handlungsmodelle eingebaut. Zur Zeit scheint man allerdings nicht mehr sehr flexibel zu sein, der Druck wird so unglaublich erhöht und dann haben wir ja noch den Terror, was in den Bereich der trauma based mind control fällt. Sehr oft muss ich da an Gladio denken.

    „Computermodelle benutzt man ja so gut wie überall, auch in Ethik und Sozialforschung (nur dass man es den einheimischen pseudolinken Dummstudenten vorenthält). “

    Wie man dem normalen Studenten auch die immer genauer beschriebenen Forschungsergebnisse zu Rassenunterschieden verheimlicht. Die Drohnen werden(als so richtige Demütigung) auch noch dazu benutzt Hassmobs gegen Professoren zu bilden, damit die frohe Botschaft sich nur nicht verbreitet.Sie werden gegen Herrschaftswissen imprägniert.

    Es sind unfassbar viele Bälle in der Luft. So viel muss ineinander greifen und wir werden in ständiger Angst gehalten, richtig gehetzt.

    Ich fand es sehr berührend, wie Sie in einem anderen Strang diesen Angstalltag und die Unterwerfung beschrieben haben.Es hält viele wunderbare Menschen davon ab Kinder zu bekommen. Kürzlich las ich den Spruch, whites do not breed in captivity – das ist glaube ich sehr wahr. Hinter der Spaß- und Konsumgesellschaft verbirgt sich ganz was anderes, wirkliches Elend.
    Kein Mensch auf der Erde sollte so leben müssen.

  31. #45 Apusapus (03. Aug 2016 02:11)
    #41 Orwellversteher

    „Computermodelle, Chaostheorie, Artificial Intelligence, Game Theory, PR-Agenturen…“

    Bo, ey! Aber keine Angst: Wir schaffen das!

  32. zu 1

    _____________________________________________________
    Das weiß auch Merkel. Deshalb war sie mal Kommunistin, mal das, mal das…
    Hauptsache eine dicke Versorgung im Staatsdienst und nie irgendwelche finanz. Sorgen.

  33. Merkel muss weg?

    Schwarz-Grün wird
    vorbereitet!

    dann geht es erst richtig
    zur Sache!

    christliche Pädophilie
    at its best!

  34. zu 2

    ___________________________________________________

    Das glaubte ich auch bis vor 2 Tagen. Jetzt ist Trump „fertig“, weil er den entscheidenden Fehler gemacht hat.
    In den USA reitet man nicht auf im Einsatz gestorbene Soldaten herum. Das ist in den USA der Todesstoß. Das war der größte Fehler von Trump. Er ist doch zu dumm for president.

  35. @ Apusapus:

    vor Obama durfte bereits ein andere US Politiker den Spruch im Wahlkampf verwenden

    Das war mir unbekannt. Wer war denn das?
    #39 Apusapus (03. Aug 2016 00:27)

    Wer wird sich wohl so einen Satz ausdenken: Wenn wir die Grenzen schließen, haben die Terroristen gewonnen.

    Auch das ist ein bekanntes Mem: Alles, was unerwünscht ist, den Terroristen als Gewinn anpappen: „Das ist genau das, was die wollen!“ Die Terroristen wollen angeblich nämlich auch unbedingt, dass wir unsere tolerante und weltoffene Haltung aufgeben und das System in Frage stellen. In dem Zusammenhang ist es auch durchaus mal eine Überlegung wert, was die Terroristen eigentlich wirklich wollen. Mir fällt nix ein. Der Ausbreitung des Islam dient das, was sie tun, jedenfalls nicht.

    Es gibt PR Agenturen, die tun nichts anderes als sich Meme und Heulgeschichten rund um die „Flüchtlinge“ auszudenken.

    Ich habe mir für einem anderen Strang mal die Mühe gemacht, nach den gefundenen Geldbörsen in drei Fremdsprachen zu googeln und ein paar Ergebnisse hier zu verlinken.
    http://www.pi-news.net/2016/07/das-phaenomen-der-ehrlichen-finder-fluechtlinge/ (Kommentar 128)

    Man muss sich das mal vergegenwärtigen: Selbst, wenn das wahr wäre – ein abgegebener Fund ist doch allenfalls eine Nachricht für ein Lokalblättchen. Aber das kam auf der ganzen Welt!

    Das wird in PR-Agenturen ausgearbeitet, mit Bild des findenden Syrers (der vermutlich ein professionelles Model aus den USA ist), dann geht es an die großen Nachrichtenagenturen, wird dort übersetzt und durch den Ticker gejagt.

    Bei der Brutkastenlüge ist es doch auch offiziell aufgeflogen. Die Darstellerin war die Tochter des kuwaitischen Botschafters, die Werbeagentur ist sogar namentlich bekannt: Es ist die PR-Agentur Hill & Knowlton, und sie hat 10 Millionen US-Dollar für die Kampagne bekommen. (Die Behauptung, der Auftrag wäre von der kuwaitischen Exilregierung gekommen, halte ich für eine Lüge zur Schadensbegrenzung, die hat das nur bezahlt und das Mädchen zur Verfügung gestellt).

    Aber ist überhaupt Schadensbergrenzung notwendig. Juckt das irgendjemanden, wenn es hinterher auffliegt? Wie es aussieht: Nein.

    Der nächste Mist wird wieder geglaubt.

  36. zu 48

    __________________________________________________
    Ja genau. Es soll schwarz-grün kommen. Die SPD ist fertig für Merkel und die CDU. Gabriel ist zu dumm für einen Minister und der ist in 2017 immer noch da. Und so Sachen wie „Hinz“ etc. macht Merkel nicht mit. Das schadet ihrer Macht. Man kann nur hoffen, das die AFD nicht weitere kolossale Fehler macht wie Meuthen. Wahlen werden durch große Fehler entschieden. Und da ist die AFD anfällig. Wenn Trump die Wahl verliert, war es der Fehler über verstorbene ehemalige US-Soldaten zu lästern. Trump braucht jetzt 100% mehr bodyguards.

  37. Das verheerende an der ganzen Sache ist, das die Alleinherrscherin Merkel nie gelernt hat, was Islam ist. Die hatte nie Umgang z.B. mit Türken und er Türkei als Kind oder Jugendliche. Das prägt insofern, als man dann viel von einer Sache schon mitbekommen hat. Das alles fehlt Merkel. Sie hat keinerlei Grundwissen über die Hauptthemen der Zeit. Was sie kennt sind 5-Jahrespläne. Aber auch die trafen nie ein. Aber Merkel ist im Westen eingetroffen und das war der größte Fehler.

  38. @#42 Artikel20Absatz4:

    Warum werden hier kaum die Reisewarnungen aus Asien und Amerika für Deutschland/Europa angesprochen ???

    Vielleicht, weil es doch noch eine gewisse Schamgrenze gibt, und angenommen wird, dass die Leute hier sich an den Kopf fassen, wenn sie das mitkriegen? Nichts rechtfertigt eine Reisewarnung für Deutschland. Oder gab es nach Orlando eine für die USA?

    Klar, das ist nicht so wichtig in der täglichen Berichterstattung der System-Medien

    Die Systemmedien bringen es doch in Amerika und Asien, um die anvisierte Zielgruppe gegen uns aufzuhetzen. Das reicht doch.

    Die deutschen Medien sind nur ein kleiner und unbedeutender Teil der Systemmedien und manipulieren eher etwas verhaltener und als die richtig großen Dreckschleudern (fügen manchmal noch ein „angeblich“ ein).

    Wir sind nicht der Nabel des Universums – das W in NWO steht für Welt – obwohl ich sehr beunruhigt beobachte, dass wir wohl leider für eine etwas tragendere Rolle vorgesehen sind als bisher.

  39. wäre es nicht
    eine verdienstvolle Aufgabe,
    wenn Spezialisten
    aus allen unseren Lebensbereichen –
    bildende Kunst,
    darstellende Kunst,
    Literatur
    alle Bereiche der Medizin
    und Technik
    Justiz,
    Lebensmittel
    usw.usw –
    eine Untersuchung anstellen würden,
    wie sich
    Islam,
    Scharia,
    Fathwen
    darauf auswirken,
    welche Einschnitte
    in unsere Lebensart
    das bedeuten würde
    und mit welchen –
    womöglich größeren oder kleineren –
    Beschränkungen (oder gar Freiheiten/Vorteilen)
    wir dann rechnen können.

    das könnte doch die Augen öffnen,
    bzw. deutlich aussagen,
    was wir als Ersatz
    f0r unser bisheriges, gewohntes Leben bekommen.

    vielleicht ist ja doch manches besser?

  40. @#39 Apusapus:

    Die Politiker haben die Dinge zu kommunizieren. Man braucht Gesichter aus denen das rausfällt. Die Politiker sind so was wie life time actors, an denen sich die Leute festhalten oder die sie hassen können.Wichtig ist nur, dass man sich mit ihnen beschäftigt.

    Das habe ich einfach nochmal fett zitieren müssen.

    Und die Beschäftigung mit ihnen wird vor allem durch die regelmäßig stattfindenden Wahlspektakel erreicht.

    Es ist wirklich wichtig, sich von den Politikern zu lösen. Wer sich „Merkel muss weg“ wünscht, kann das ganz einfach haben – mit einem Mausklick oder der TV-Fernbedienung. Ein Tastendruck und weg ist sie. Mehr als diese Pixel und Töne aus dem Apparat ist sie nicht.

    Natürlich gibt es schon eine Person Angela Kasner, die sie darstellt, aber über die wissen wir gar nichts, und müssen das auch nicht, weil nichts aus ihrem Lebenslauf oder ihrer Persönlichkeit etwas mit den Vorgängen zu tun hat.

    Ich möchte einfach jeden mal bitten, sich zu fragen, was ihn auf die Idee gebracht hat, Merkel wäre eine Alleinherrscherin, eine Diktatorin, etc.

    Es ist wahr, es finden Vorgänge statt, die uns ganz und gar nicht gefallen können und schwer besorgt machen, aber sie ist doch nicht die Einzige, die so tut, als fände sie das gut. Das tun doch viele andere auch. Theoretisch könnte ja auch irgendeiner dieser anderen Schwätzer (Schäuble, Gabriel, Gauck, Claudia Roth, der Papst, die Bildzeitungsredaktion, …) der Alleinherrscher sein, vor dem alle anderen kuschen. (Tatsächlich ist es natürlich keiner von denen)

    Aber woher kommt die Idee, es wäre ausgerechnet Merkel?

  41. #46 Stefan Cel Mare (03. Aug 2016 04:35)

    „Computermodelle, Chaostheorie, Artificial Intelligence, Game Theory, PR-Agenturen…“ Bo, ey!
    —————————————————
    Ja, das klingt „spooky“, könnte aber in der Praxis recht schnöde laufen. Mit AI meinte ich nicht etwa, dass uns Colossus regiert, sondern etwa dass man neuronale Netzwerke mitlaufen läßt und an Prognosen und dem Vergleich mit dem realen Ergebnis lernen läßt. Schau nur, wie zugänglich das bereits ist:
    http://playground.tensorflow.org/

    Das könnte – nur als Beispiel – darauf angewandt werden, welche Umfrageergebnisse zu veröffentlichen sind, um welchen Effekt zu erziehen (bei der Wahl oder im propagandistischen Tagesgeschäft).

    Und wieviel Hirnschmalz schon im ganz alltäglichen Dataminig im Netz steckt! Dort geht es darum, dass die Programme nach Mustern und Strukturen in ungeordneten Datenmengen „suchen“, aber dabei zu Anfang noch nicht einmal wissen sollen, von welcher Art die Muster, Strukturen, Regelmäßigkeiten (Gesetze) sind. Die erschaffen also mit metaphysisch-ontologischen Mitteln, die in Mengenlehre und Algoritmen übersetzt sind, neue Modellwelten. (Das alles findet man als Laie in 5 Minuten.) Damit lassen sich etwa Lagebilder von menschlichen Vorurteilen entkoppeln und dumme Fehler vermeiden.

    Das sind jetzt nur Beispiele, die mir beim Frühstück einfallen.

    Die Technik liegt also gewissermaßen auf der Straße. Wenn man vor allem gute Arbeitsabläufe benutzt und Ergebnisse bewerten kann, muß da auch gar nicht mehr allzu fieselig rumprogrammiert werden. Und solche Rechenleistung wird doch auch nicht kultig in gigantischen unterirdischen Kühlbunkern erbracht, sondern einfach teuer von google gekauft, verteilt auf Hintergrundleistung, ähnlich wie Seti oder Cern oder diese elektrischen Schafe, und schon gar nicht hier im Land (bzw. nicht mal mehr überhaupt „in einem Land“). Man vergleiche doch nur: um für Kernkraftwerke zu trainieren, wurden Simulatoren gebaut und mit großem Aufwand Störfälle erfunden und durchgespielt. Und wir sollen jetzt glauben, dass das aktuelle Katastrophengeschehen sich aus Dummheit, Unfällen und Überraschungen ergibt? Naja, wissen tu ich auch nichts.

    Was ich dahingehend begrenzt beobachten konnte, waren das Zensurverhalten und die Meinungskampagnen im Netz im letzten Sommer und Herbst – und das war allerdings höchst besorgniserregend und ganz schön gruselig.

  42. „wächst nämlich die Klage über die unkontrollierte Einwanderung muslimisch-orientalisch-afrikanischer Migranten, über ständig mißlingende Integration, über wachsende Gewaltbereitschaft in einer „multikulturellen Gesellschaft“, über die Verachtung des schwächlichen Christentums. Das Bedürfnis nach Sicherheit tritt in den Vordergrund, denn es ist die Bedingung für die Freiheit des Individuums wie der Gemeinschaften.“

    Das konnte mein natürlich bei bestem Wissen und Gewissen nicht voraussehen- Nein, NEEEIIIIIN

    Ich hoffe inständig, das all diese Hauptverantworlichen Scharlatane alle zur Verantwortung gezogen werden !!
    Oder vielleicht sogar eine Bereicherung 1. Klasse erfahren !!!!

  43. „daß zwar nicht alle Muslime Terroristen sind“
    jeder Moslem hat aus seiner menschenfeindlichen Ideologie den Auftrag die
    Ungläubigen, die Abtrünnigen mit „Terror“ zu vernichten bis der Endsieg, die Weltherrschaft des Islam, erreicht ist. Und dann machen sie weiter sich untereinander abzuschlachten, Sunniten gegen Schiiten gegen Alewiten usw usw.

  44. Liebe Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern bitte geht wählen. Wählt die AfD ! Es ist die einzige Möglichkeit den anderen Parteien und unserer „geliebten Merkel“ zu zeigen wo der Hammer hängt. Helft bitte mit die AfD zur stärksten Partei in Mecklenburg-Vorpommern zu machen. Wir haben nur eine Chance die genutzt werden muss. Ich kann leider nicht wählen da ich nicht dort wohne. Bitte wählt die AfD !!!!!

  45. #42 Artikel20Absatz4

    Doch hat es gegeben. Alle Airlines incl. Lufthansa werden ihre Ziele für 2016 nicht erreichen da zur Zeit Gruppen von Reisenden aus USA und Asien weg bleiben. Da tut sich was. Das muss noch schlimmer werden damit wiederum einige aufwachen. Wenn es ans Geld geht tut sich immer was in Deutschland.

  46. #2 Ohnesorgtheater (02. Aug 2016 20:35)

    US-Wahlen: Hillary hat fertig.

    Da bin ich mir nicht so sicher.
    Schaut euch mal im Fernsahen die Mimik dieser Frau an. Das ist kein Mensch aus Fleisch und Blut, was das ist – ich weis es nicht. Die ist ferngesteuert, 100 Prozent. Und sowas darf nicht an die macht kommen. Gegen Hillary ist der Teufel noch ein Heiliger !

  47. #56 Nuada,

    „yes we can“ wurde in einem US Bundesstaat für die Gouvereurswahlen ausprobiert. Es ist ewig her dass ich das las und ich kann mich nicht erinnern, wo ich es las. Jedenfalls wurde die Wahl mit diesem Spruch nicht gewonnen und „yes we can“ verschwand aus dem Gedächtnis so dass es für Obama wieder zur Verfügung stand.Der Spruch war also schon vorgetestet, aber u.A.die Finanzkrise und die unheimlichen Entwicklungen nach dem 11.September gaben dem Spruch dann Flügel.

    Insgesamt sind die Amerikaner ja an Motivationsredner, Fernsehprediger und so etwas wie säkularen Messianismus gewöhnt, so dass der Spruch in den USA wesentlich organischer wirkt.

    „Merkels“ Mem war denke ich auf die installierte Zivilgesellschaft zugeschnitten, die es zu mobilisieren galt und die auf Gemeindeebene Flüchtlinge vor die Füße geschmissen bekam und z.B. schon durch die Agenda 21 oder die Verhinderung des 3.Reiches daran gewöhnt worden ist, sich mächtigen Aufgaben zu stellen.

    Die zweite Funktion des Mems ist natürlich die Verengung des Diskurses auf „schaffen“ oder „versagen“ ohne die Wahlmöglichkeit „will ich nicht“. Ich denke, das hat oberflächlich geklappt, mehr war wohl auch nicht nötig.

    Hier in meiner Gemeinde (West Deutschland)ist organisatorisch alles perfekt abgewickelt worden. Bei einer Rede auf einem Stadtfest sprach der Bürgermeister allerdings das Wort Flüchtlinge nicht aus, das wagte er nicht. „Herausforderungen“ oder „große Herausforderungen“ hat er das genannt.Alle standen still und stumm da. Keine Spur von Enthusiasmus .Und das in einer Gemeinde, die seit Jahren perfekt zivilgesellschaftlich durchorganisiert ist. Das laute Schweigen hat mir gut gefallen. Ein Buuuuuh hätte zwangsläufig Gegenreaktionen eingetragen.So blieb die Menge unantastbar und geschlossen.Es war eine seltsame Stimmung.

  48. #63 ArmesDeutschland,

    Oberflächlich betrachtet sind die mörderische Staatsverschuldung und zunehmende Verelendung der Griechen Argumente für ein Abweisen der Flüchtlinge.

    Es ist aber denke ich genau umgekehrt.Würde Griechenland eigenmächtig dicht machen, würde man die Griechen einfach aushungern. Das meine ich ganz wörtlich.Was im Volk an Reserven vorhanden war, dürfte durch die Dauerkrise aufgezehrt sein.

    Die Finanzkrise ist ein perfektes Steuerungsinstrument, eine permanente Drohung, die an uns alle gerichtet ist.

  49. #62 ArmesDeutschland (03. Aug 2016 11:37)

    #2 Ohnesorgtheater (02. Aug 2016 20:35)

    US-Wahlen: Hillary hat fertig.

    Da bin ich mir nicht so sicher.
    Schaut euch mal im Fernsahen die Mimik dieser Frau an. Das ist kein Mensch aus Fleisch und Blut, was das ist – ich weis es nicht. Die ist ferngesteuert, 100 Prozent. Und sowas darf nicht an die macht kommen. Gegen Hillary ist der Teufel noch ein Heiliger !
    ++++++++++++++++++++++++++

    Donald Trump soll gestern über sie gesagt haben, sie sei ein Teufel. *lach*

    Wie ich seine Sprüche, seine ehrlichen Worte mag.

    Er will auch keinen Krieg mit den Russen sagte er neulich und er möchte dass die Annektion der Krim akzeptiert wird und er bezweifelt, dass wirklich russische Soldaten in der Ukraine kämpfen. Dafür wird er jetzt als der Dumme und Von – Nichts- Ahnung – Haber von Obama betitelt. Ja bloß keinen Frieden herbeiführen, so jemand ist dann ein Dummer. Schöne Welt.

  50. @#63 ArmesDeutschland:

    Das ist doch ganz einfach. Grenzen dicht liebe Griechen.

    Die lieben Griechen haben genauso viel zu melden wie die lieben Deutschen: 0,00

    Und „Grenzen dicht“ ist nun nicht gerade das, was diejenigen, die das Sagen haben, wünschen.

    @Apusapus:

    „Merkels“ Mem war denke ich auf die installierte Zivilgesellschaft zugeschnitten, die es zu mobilisieren galt und die auf Gemeindeebene Flüchtlinge vor die Füße geschmissen bekam

    Ja, das Wörtchen „schaffen“ liegt uns sehr und setzt enorme Kräfte frei, das „Yes we can“ ist natürlich nicht wie bei einer Abiturprüfung als „Ja, wir können das“ übersetzt sondern kulturell übertragen worden.

    Hier in meiner Gemeinde (West Deutschland)ist organisatorisch alles perfekt abgewickelt worden.

    Wir sind wirklich gut. Auch die Gutmenschen sind Deutsche.

    Ich habe lange in der Tourismusbranche gearbeitet. Die ist (natürlich nur vom rein Organisatorischen her!) der Welcome-Branche sehr nah verwandt. Man steht ständig vor „Herausforderungen“, weil die Personenzahlen nie stimmen, die Busplätze nicht reichen, die Hotels überbucht sind, irgendjemand beim Anmelden in der Raststätte noch eine ganze Busladung vegessen hat und die belegten Brote nicht reichen, usw. Man muss ständig „zaubern“, aber das geht erstaunlicherweise wirklich so, dass fast immer alle zufrieden sind. Ich war häufig abends (oder auch spät nachts) viel zu überdreht zum Schlafen, aber auch total euphorisch, weil „wir das mal wieder geschafft haben“.

    Ich kann den Kick ein bisschen nachvollziehen, den das den freiwilligen Helfern gibt.

    Da wird wirklich eine sehr schöne und wertvolle deutsche Eigenschaft, auf die wir zurecht stolz sein können, aufs perfideste ausgenutzt.

  51. #66 Freiheitsfan

    Das Beste an ihm ist, das er endlich nichts mehr zu sagen hat. Einer der schlimmsten Kriegstreiber und sowas hat den Friedensnobelpreis erhalten. Das wäre das gleiche mit dem Teufel und Weihwasser anstoßen.

  52. #67 Nuada (03. Aug 2016 14:19)

    Exakt! Genau das habe ich auch die ganze Zeit gedacht:

    (….) Ich kann den Kick ein bisschen nachvollziehen, den das den freiwilligen Helfern gibt.

    Da wird wirklich eine sehr schöne und wertvolle deutsche Eigenschaft, auf die wir zurecht stolz sein können, aufs perfideste ausgenutzt.

    Was wir uns selbst als „Gesellschaft“ regelmäßig bei Katastrophen (Flut, Schnee, Brand etc….) als großartige Leistung und Ansporn verkaufen, zu Recht natürlich, das hat Merkel für die „Flüchtlingskrise“ auch perfiderweise angewandt.

    Durch diesen „Trick“ hat sie selbst weite Teile der Bürger erreicht, die eigentlich völlig gegen diese mutwillig heran gelocken „Flüchtlingsmassen“ waren.

    Ein bißchen wie das Ausnutzen des Bombenkriegs in Deutschland und die Verbrechen der Roten Armee durch Goebbels u. Co., um den Durchhaltewillen noch zu stärken.

    Das ist in meinen Augen das verbrecherischste an Merkels Handeln.

  53. #67 Nuada (03. Aug 2016 14:19)

    Von den Menschen in der Politik verlange ich Rückgrat und Ehrlichkeit. Dann sollte Dumm Merkel mal aus ihrem Quark raus kommen und dem Moslemischen Halb – schwarzen Mann auch N…. genannt – mal zeigen was Sache ist. Der hält doch sein USA nur noch mit den Strafzahlungen aus Deutschland am Leben. Wo waren die Strafzahlungen der USA als Lehmann in die Grütze ging. Das war halt so. Kein Cent ist da geflossen. USA ist nicht eingesprungen und tausende Menschen haben ihr Geld verloren. Auf so einen „Partner“ leg ich eine großen braunen Haufen. Dem zeig ich die Rote Karte. Dann kommt noch Schweinebacke Gabriel und will mit denen das Ttip Handelsabkommen machen. Der hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Die ziehen uns über den Tisch so schnell kriegen diese Versager es überhaupt nicht mit.
    Warum muss Deutschland überall mittmischen. Man sieht doch was passiert, der „Arabische Frühling“ ist doch auch nur eine Katastrophe geworden. Und die NATO dieser Sch….haufen mischt mit Deutschland kräftig mit. Wenn nichts gegen Russland vorliegt dann erfindet man halt mal was. Aber mit so einer Spitze in Deutschland wo zu viele Personen mitwirken die schon einmal einen Staat an die Wand gefahren (DDR 1) haben was will ich von denen verlangen. NICHTS ! Deshalb weg mit diesen Versagern !

  54. @#69 johann:

    Was wir uns selbst als „Gesellschaft“ regelmäßig bei Katastrophen (Flut, Schnee, Brand etc….) als großartige Leistung und Ansporn verkaufen, zu Recht natürlich, das hat Merkel für die „Flüchtlingskrise“ auch perfiderweise angewandt.

    Ja, sie hat das kommuniziert.

    Aber es ist dennoch gut, dass wir uns immer mal wieder an solche Leistungen erinnern. Tatsächlich ist ja auch die Unterbringung und Versorgung der „Flüchtlinge“ eine solche Leistung – wenn man die katastrophale Auswirkung und die Beschränktheit, die es braucht, daran teilzunehmen, einmal beiseite lässt und nur die eigentliche Arbeit betrachtet.

    Deshalb bin ich auch zuversichtlich, dass wir eines Tages die Rückführung schaffen können, wenn das Zeitfenster dafür sich öffnen sollte. Allerdings wird es dazu Militär brauchen, das können zivile Behörden nicht alleine meistern. Und die Politik brauchen wir überhaupt nicht dazu. Derzeit geht das aber nicht – das geht mit keiner Bundesregierung.

    @#70 ArmesDeutschland:

    Von den Menschen in der Politik verlange ich Rückgrat und Ehrlichkeit.

    Das ist leider die 100%-Garantie auf eine Enttäuschung (bzw. Ent-Täuschung, um den kleinen positiven Aspekt daran hervorzuheben).

    Ich erwarte das von einem König oder Kaiser und seinen Ministern, und das war ja auch – bis auf menschliche Unzulänglichkeiten Einzelner, die sich nie vermeiden lassen – weitgehend so gegeben. Aber das haben wir zur Zeit nicht. Von Politikern erwarte ich im besten Fall das gleiche wie von einem Hausierer der ganz billigen Sorte, in den meisten Fällen aber wie von einem Mitglied der Russenmafia.

  55. #64 Apusapus (03. Aug 2016 12:59)

    Zu dem Thema „yes we can“

    Ab 2001 startete die Kinderserie „Bob der Baumeister“ in Deutschland (siehe WIKI).
    Aus der englischen Version „Can we fix it?“ wurde in der deutschen Version „Yo, wir schaffen das!“. Lustig ist das die Kinder zur zeit des US-Wahlkampfes (ca. ende 2008) die witzige Bemerkung machten das Obama beim Bob den Baumeister abgeguckt hätte.

  56. #71 Nuada
    „Aber es ist dennoch gut, dass wir uns immer mal wieder an solche Leistungen erinnern. Tatsächlich ist ja auch die Unterbringung und Versorgung der „Flüchtlinge“ eine solche Leistung – wenn man die katastrophale Auswirkung und die Beschränktheit, die es braucht, daran teilzunehmen, einmal beiseite lässt und nur die eigentliche Arbeit betrachtet.“

    So sehe ich das auch. Die Stimmung in Kirchen und Vereinen kann ich nicht einschätzen.Im Supermarkt und über den Gartenzaun hinweg erlebe ich aber eine informierte Ablehnung und Sorge.Nach Köln war alles sehr aufgeregt,jetzt eher ruhiges Nachdenken.Seltsamerweise viele kleine süße, blonde Neugeborene.Manchmal das dritte Kind.

    Die Gemeindestruktur hier bietet, auch wenn sie jetzt missbraucht wird, doch auch Sicherheit.Ein Zerfallen ist nicht wünschenswert.Ich war deshalb sehr einverstanden damit, dass auf dem Stadtfest mit dieser Stille reagiert wurde. Auch beim Totengedenken anlässlich des Schützenfestes war eine intensive Stille.Sehr berührend.Ich sehe uns nicht als die riesen Deppen, egal was die Meinungsforscher verbreiten.Kein Juhu, kein Todestrieb.

  57. #68 johann (03. Aug 2016 14:27)

    Durch diesen „Trick“ hat sie selbst weite Teile der Bürger erreicht, die eigentlich völlig gegen diese mutwillig heran gelocken „Flüchtlingsmassen“ waren.
    —————————————————–

    Es gibt da so einen Psychotrick, der entfernt verwandt ist mit mancher Trickbetrügerei, vielleicht mit Verkaufstricks, vielleicht mit Verhörtaktiken, vielleicht mit dieser chinesischen Gehirnwäsche in der Birkenbihl-Kurzfassung.

    Mach den Gegner zum Komplizen: „Schauen Sie nur, was wir hier für ein Durcheinander haben, aber wir müssen jetzt dieses Lager leiten und Sie ausbeuten und dann töten. Verrückt, oder? Hach, aber wie sollen wir das denn schaffen, was sollen wir denn tun?“

    Das Opfer fühlt sich aufgewertet, eingebunden, erhofft sich vielleicht gar insgeheim Verschonung oder Belohnung – ganz irrational, denn das läuft auf der Beziehungsebene ab.

    Wenn man Mist gebaut hat und zum Chef oder Lehrer etc. muß, kann (!) es eine Überrumpelungsstrategie sein, den eigentlich auf Konfrontation gebürsteten Gegner mit Eingeständnissen und Ehrlichkeit in seinen Erwartungen weit zu überbieten und um Hilfe anzuflehen, noch bevor dieser anfängt zu schimpfen. (Kann – nicht muß – ich übernehme keine Verantwortung. Vorsicht!) Wie man diesen Komplizentrick aber benennt, weiß ich nicht.

    Auch fühle ich mich leicht erinnert an die Experimente von Muzafer Sherif, wo künstlich Gruppenziele gesetzt werden und damit auch Konflikte unterdrückt werden können – genauer möchte ich das jetzt nicht beschreiben, bitte selbst googeln.

    (Es gibt auch Verwandtschaft zum Zimbardo-Experiment: bringe Leute in eine Situation und sie nehmen entsprechende Eigenschaften an, WERDEN evtl. erst zu begeisterten Helfern, weil sie es müssen … man kann sich ja auch das Unausweichliche schönfantasieren, siehe Stockholm-Syndrom. Auch der Konformitätsdruck steigt automatisch – Zimbardo erinnert gerne an die aus seiner Sicht inadäquate Rede von den „faulen Äpfeln“, mit denen man dann Exzesse wie in AbuGraib erklären will. Vorsicht: auch Zimbardo und Milgram sind vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluß.)

  58. Der Flüchtlingsansturm wurde vorsätzlich als Überwältigung inszeniert.Das ist vielleicht auch der wichtigste Grund dafür dass es kaum Gegenwehr gab.Hätte man an der Grenze vernünftig, also typisch deutsch, die Flüchtlinge registriert, aufgeteilt und dann angekündigt und weitergeleitet, wäre sicherlich das Gefühl aufgekommen, man könne steuern, habe so etwas wie ein Mitspracherecht.Das durfte nicht sein.

    Die Überfüllungen, Versorgungslücken und das Geschrei der Flüchtlinge, das absehbar war, bedenkt man deren Naturell und den Betrug, der sie herlenkte – das alles hat den Druck und das Chaos so erhöht, dass bei Deutschen wirklich nur der Reflex einsetzen konnte, die Sache wieder ins Lot zu bringen.

    So wie man weis, dass bestimmte andere Völkerschaften Chaos um sich herum verbreiten, kann man sich darauf verlassen, dass wir Chaos nicht ertragen und es wieder ausbalancieren wollen.

    Während es die antideutschen Strukturen natürlich gibt und gesunde Strukturen auch von der Spitze aus übernommen wurden,sind gewachsene Strukturen auf Gemeindeebene erhalten geblieben, die für uns wichtig sind. Die Leute in diesen Strukturen sind, auch wenn sie sich an der Sache beteiligt haben, also auf die Situation, die vor Ort produziert wurde reagierten,mehrheitlich sicher keine Todessüchtigen oder Antideutschen.

    Vielen Dank Nuada, dass Sie diese Tür die Sache mit Empathie anzugehen aufgestoßen haben.

    Ich hatte eigentlich auch zuvor keine Wut gegenüber den freiwilligen Helfern, die bis zum Umfallen geschuftet haben. Die Pharisäer allerdings verdienen unsere Verachtung.

    Wir haben es denke ich mit den unterschiedlichsten psychologischen Tricks zu tun, aber das ganz reale Chaos vor Ort und die dramatischen Bilder von der Grenze sind vielleicht der mächtigste Impulsauslöser gewesen.

    Das erklärt weniger die juhu Fraktion, aber vieles an den Willkommensausbrüchen wirkt doch sehr inszeniert.Besonders die drei berühmten Mädchen, bei denen ich spontan an bezahlte Promoterinnen denken musste.

    Also es gibt die Gutmenschen aber es gibt wesentlich mehr gute Menschen, die eingebunden wurden, aber sicher nicht als Feinde anzusehen sind.

Comments are closed.