schwarzarbeiterVon wegen faul – Asylanten wollen arbeiten! Es sind natürlich nicht gerade die 1-Euro-Jobs, die „der Integration dienen“, von denen sie sich angezogen fühlen. Viele Asylanten wollen keine Integration und erst recht keine 1-Euro-Jobs.

Davon lassen sich die Kosten für die Reise ins deutsche Sozialsystem nicht bezahlen. Mehr Sinn hat es da schon, wenn zusätzlich zum Taschengeld im Wohnheim ein richtiger Job dazu kommt. Selbst bei einem Ausbeuterlohn von sagen wir 3 Euro die Stunde wäre das schon das Dreifache der gut gemeinten, aber noch schlechter bezahlten 1-Euro-Beschäftigungen der deutschen Integrationsträumer.

Die „Flüchtlinge“ haben das verstanden und arbeiten lieber schwarz. Damit handeln sie gegen unsere (positiven) Vorurteile über sie, auch gegen unsere Gesetze, aber wirtschaftlich vollkommen vernünftig. Schätzungen über das Ausmaß der illegalen Tätigkeiten schwanken laut NDR zwischen 30 und 50 % der in Deutschland lebenden Flüchtlinge, von mindestens 100.000 ist in dem Bericht die Rede. Da nicht jeder im erlernten Beruf als Arzt oder Ingenieur unterkommen kann, werden auch andere Arbeiten angenommen. Der NDR schreibt:

Jobs als Tellerwäscher, Putzkraft oder Tapezierer

Julia Schmidt, die ihren richtigen Namen aus Angst um ihren Job nicht veröffentlicht sehen will, ist seit zehn Jahren Sozialarbeiterin unter anderem in Niedersachsen und Hamburg. Sie geht davon aus, dass bis zu 50 Prozent der Asylbewerber irgendwann einmal schwarz arbeiten.

„Die müssen ihre Familien zu Hause versorgen. Mütter, Väter. Schlepperkosten“, erzählt Schmidt. „Manche sind richtig verzweifelt. Dann verlassen sie die Unterkünfte und sind zwei, drei Wochen nicht da, oder gehen morgens weg und kommen abends zurück.“

Um Schwarzarbeit zu finden, quartieren sich viele Asylbewerber nach Recherchen von NDR Info in größeren Städten wie Hamburg oder Berlin auf Matratzenlagern oder bei Freunden ein. Sie arbeiten dann schwarz als Tellerwäscher, Tapezierer, Putzkräfte oder beladen Container.

Indirekt zeigt der Bericht immerhin Mittel zur Abhilfe gegen den Asyl-Missbrauch und den Missbrauch des deutschen Gastrechtes.

Erstens sollten soundso keine Barmittel an „Flüchtlinge“ ausgegeben werden und zweitens eine Meldepflicht eingeführt werden, der gemäß sich die „Flüchtlinge“ täglich bei der Heimleitung zu melden haben. Sobald nicht mehr genug Geld hereinkommt und die Investitionen sich nicht mehr rechnen, werden auch weniger „Flüchtlinge“ den Weg nach Deutschland einschlagen, denn ökonomisch denken können sie mindestens genauso gut wie wir.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Gestern habe ich zwei jugendliche Eriträrer in meiner Heimatstadt gesehen, die mit einer gelben Warnweste Verkehrsinseln an einer Kreuzung von Papier und Dreck gereinigt haben.

    Einer der jungen Eirträrer stand neben mir an der Fußgängerampel und ich sagte auf englisch, dass ich das gut finden würde. Er antwortete in guten deutsch, dass er dies nicht freiwillig machen würde. Das seien Auflagen des Jugendgerichts. Er muss da nur seine Sozialstunden abarbeiten.

  2. Die weit ueberwiegende Zahl der „Fluechtlinge“ kommt mittelfristig ohnehin nur fuer dieses Segment im Arbeitsmarkt in Frage.
    Dort ist die Arbeitslosigkeit bereits ohne sie relativ hoch.
    Preis-dumping ist das Einzige, was dort Wettbewerbsvorteil ergibt.

    Man muesste da mal aufraeumen mit unehrlichen Arbeitsgebern (reinen Ausbeutern), aber die pseudo-Linken haben ja leider ganz andere Prioriteten.

  3. aus diesem Grund….

    „Die müssen ihre Familien zu Hause versorgen. Mütter, Väter. Schlepperkosten“

    …habe das Gefühl, das Schwarzarbeit geduldet wird.

  4. +++
    „Die müssen ihre Familien zu Hause versorgen. Mütter, Väter. Schlepperkosten“, erzählt Schmidt.
    +++

    Das war gut!

    You make my day 🙂 🙂 🙂

  5. #4 Falkenhorst (30. Aug 2016 08:26)

    …habe das Gefühl, das Schwarzarbeit geduldet wird.

    Wäre ja nicht das erste mal, dass Gesetze zugunsten von Flüchtilanten ignoriert werden….

  6. Die geht davon aus, dass bis zu 50 Prozent der Asylbewerber irgendwann einmal schwarz arbeiten.

    „Die müssen ihre Familien zu Hause versorgen. Mütter, Väter. Schlepperkosten“, erzählt Schmidt.

    Das ist auch der Grund, warum viele „Flüchtlinge“ eine begonnene Lehre vorzeitig abbrechen. Denn das dort verdiente Geld reicht schlicht nicht, Geld an die Familien daheim zu schicken und die Schulden bei den Schleppern zu bezahlen.

    http://www.mittelstand-die-macher.de/management/personal/handwerkskammer-70-prozent-der-fluechtlinge-brechen-ausbildung-ab-15613

    Soviel zum Thema „Fachkräfte von morgen“.

  7. #2 Wolfenstein (30. Aug 2016 08:22)

    Gestern habe ich zwei jugendliche Eriträrer in meiner Heimatstadt gesehen, die mit einer gelben Warnweste Verkehrsinseln an einer Kreuzung von Papier und Dreck gereinigt haben.

    Einer der jungen Eirträrer stand neben mir an der Fußgängerampel und ich sagte auf englisch, dass ich das gut finden würde. Er antwortete in guten deutsch, dass er dies nicht freiwillig machen würde. Das seien Auflagen des Jugendgerichts. Er muss da nur seine Sozialstunden abarbeiten.
    ======================================
    Eine Geschichte, die das Leben schreibt. Könnte also ein Begrapscher sein, der statt einer angemessenen Strafe zu bekommen nun Sozialstunden leisten muss.
    .
    DDR 1und DDR 2: Weglassen, verdrehen, Halbwahrheiten verbreiten!
    Hier ein Beweis, gefunden bei Vera Lengsfeld:
    .
    http://www.achgut.com/artikel/was_die_tagesschau_warum_verschweigt

  8. Wer von euch würde einen solchen … im wahrsten Sinne des Wortes „Schwarzarbeiter“, denn beschäftigen?

    Wisst ihr, ob die geforderte Qualität der Leistung stimmt, ob der euch nicht die Bude ausräumt und die Frau vergewaltigt? Keiner weiß, wo der im Nachgang plappert und euch das Finanzamt auf den Hals hetzt. Nein, Blackwork kann es nur im engsten Vertrautenkreis geben. Niemals mit solchen Leuten.

  9. Und wie viele dieser „Schwarz“arbeiterInnen arbeiten ohne Lohnsteuerkarte bei den linksgrünen Gauches Caviar in den arischen Rotweingürteln als Gärtner, PutzmännerInnen und dergleichen?

    Schaffen sich hier die linksgrünen Arier aus dem Rotweingürtel ihre eigenen schwarzen Sklav*innen?

    Grüne und rote Nichtsnutze als Südstaatenrassist*innen?

  10. #9 Falkenhorst (30. Aug 2016 08:43)

    Erstaunlicherweise liege ich bei den linksgrün-pädophilen Arier*Innen selten falsch! 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  11. „Manche sind richtig verzweifelt. Dann verlassen sie die Unterkünfte und sind zwei, drei Wochen nicht da, oder gehen morgens weg und kommen abends zurück.“
    Irgendwie geht’s mir auch so. Nur dass ich Steuern zahle und keinem auf der Tasche liege.

  12. Für Nachschub an Schwarzarbeiter sorgen derweil die Schiffe der EU, die allein in den letzten 24 Stunden 6.500 Afrikaner aus dem Mittelmeer gefischt und in Italien angelandet haben:

    http://www.blick.ch/news/ausland/in-nur-24-stunden-6500-fluechtlinge-aus-dem-mittelmeer-gerettet-id5433720.html

    Selbstredend liest man solche Zahlen regelmäßig nur in der ausländischen Presse. Die deutschen Mainstream-Medien und allen voran die öffentlich-rechtlichen Staatssender schweigen!

  13. Wieviele Tellerwäscher, Tapezierer, Putzkräfte oder Cointainerbelader werden denn in Deutschland benötigt?

  14. Im Wahljahr Anreize schaffen:

    http://www.ksta.de/wirtschaft/mehr-geld-bundesarbeitsministerin-nahles-plant-2017-hoehere-hartz-iv-saetze-24666714

    Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) plant nach Informationen der „Bild“-Zeitung zum 1. Januar eine Erhöhung der Hartz-IV-Sätze. Wie das Blatt unter Berufung auf den Referentenentwurf für das Gesetz meldet, soll der monatliche Regelsatz für alleinstehende Langzeitarbeitslose von derzeit 404 Euro auf 409 Euro im Monat steigen, für Paare von 364 auf 368 Euro pro Partner.
    Sätze für Kinder sollen am höchsten steigen

    Am stärksten erhöhen sich dem Bericht zufolge die Sätze für Kinder zwischen sechs und 13 Jahren. Sie sollen im nächsten Jahr 21 Euro mehr pro Monat erhalten, also 291 statt 270 Euro. Grund sei, dass bei der neuesten Einkommens- und Verbrauchsstichprobe des Statistischen Bundesamtes festgestellt worden sei, dass der Bedarf in dieser Altersgruppe für Lebensmittel und Getränke erheblich höher sei als bisher berechnet.

  15. Deshalb trifft man die Asylanten auch so selten im Asylantenheim an, beklagen die Sozialarbeiter.

  16. MUSLIMA IST BERATERIN CLINTONS UND ERHÄLT BEI WAHLSIEG REGIERUNGSPOSTEN

    Die MUSLIMA Huma Abedin ist Beraterin Clintons. Abedin wurde Clintons Beraterin beim erfolgreichen Wahlkampf für den Senat im Jahr 2000. Der Außenministerin Clinton diente Abedin als stellvertretende Stabschefin: Nun ist sie Stellvertreterin der Wahlkampagne für das Präsidentenamt – und immer schön im Hintergrund. Im Falle eines Sieges Clintons am 8. November darf die 41-Jährige mit einer satten Belohnung in Form eines Regierungspostens rechnen. Die Rolle als Stabschefin wird in US-Medien diskutiert.
    http://web.de/magazine/politik/wahlen/us-wahl/ehemann-hillary-clinton-beraterin-fremd-sexting-erwischt–31833588
    http://www.welt.de/politik/ausland/article157899656/Der-dritte-Sex-Skandal-war-Clintons-Beraterin-zu-viel.html

  17. OT

    Ein Toter bei Explosion bei chinesischer Botschaft

    Ein Selbstmordattentäter hat die chinesische Botschaft in Kirgistan(Anm. islamisches Land) attackiert. Er rammte mit seinem Auto das Tor des Botschaftsgeländes in der Hauptstadt Bischkek, danach explodierte eine Bombe und verletzte drei Mitarbeiter der Vertretung, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Schenisch Rasakow am Dienstag laut Nachrichtenagentur Interfax. Der Attentäter sei gestorben.

  18. Ja habe ich vorhin auch schon gehört auf DLF. Und der Clou, ich hatte den Eindruck, dass man die Schwarzarbeit für Asylanten legalisieren will. Denn so die DLF-Moderatorin vorwurfsvoll (wenn ich das richtig mitbekjmmen habe, aber denen ist ja eh alles zuzutrauen), die Asylanten könnten in der Öffentlichkeit eigentlich nicht über ihre Schwarzarbeit reden. So was aber auch, für Asylanten sollte doch da freier Zugang sein, ohne dass die das verstecken müßten (der Deutsche muß natürlich als Betrüger in den Kanst). Und so müssen die Asylanten auch noch unter vorgehaltener Hand erzählen, dass man sie ausbeuten wolle, denn der Vermittler der Schwarzarbeit wolle einen Anteil. Also auch hier wieder totale Ausbeutung des Flüchtlinge durch das deutsche System. Erst monatelang auf Asyl warten, dann in eine Wohnung, die ein Miethai vermietet und dann nicht mal die Asche der Schwarzarbeit voll auf die Hand. Wir brauchen mehr Flüchtlinge, damit Deutschland ehrenvoller wird.

  19. #18 Eurabier (30. Aug 2016 08:51)

    Das wird neue Rekorde bei den Überfahrten im Mittelmeer bringen. 6 500 Fachkräfte wie gestern werden die Regel sein.

  20. Nein, alle diese Maßnahmen sollten nicht ergriffen werden, sondern diese Parasiten sind unverzüglich aus unserem Land zu entfernen.

  21. Gestern einen kurzen Bericht im Fernsehen gesehen. Kleines Kaff mit 170 Flüchtlingen. Gutmenschfrau bemüht sich um Praktikumsplätze. Hatte einen Firmenchef bequatscht 2 Syrer einzustellen. Man ahnt was kommt. Die Syrer haben zwei Tage gearbeitet. Dann sind sie verschwunden. So haben die sich das in Deutschland wohl nicht vorgestellt. Die Gutmenschfrau ist nun ernüchtert. Die Realität hat sie überrollt.
    Ob sie noch mit Stofftieren werfen wird?

  22. #23 johann (30. Aug 2016 08:54)

    Pro Tag!!!!!!

    Und irgendwann kommt ein Grüner auf die Idee, in Deutschland Ökobaumwolle anzupflanzen…

  23. Der Neger- und Moslemimport dient einer Sache, nämlich der Schädigung Deutschlands und Europas, letztendlich mit Abbruch der Sozialstaaten. Hat aber jeder kapiert hier, oder?!
    Leute, die fetten Jahre sind vorbei, der kuschelige Sozialstaat kommt nie mehr wieder.

    Den Negern und Moslems muß man eines lassen: Sie passen sich den hiesigen Umständen geschmeidig an.

    Deutsche, ihr rettet Euren Staat nicht, indem ihr gesetzestreu für´s Finanzamt schuftet und für die Wirtschaft konsumiert!
    Paßt Euch den neuen Umständen an, je schneller und konsequenter, desto besser!

  24. #20 GrundGesetzWatch (30. Aug 2016 08:52)

    MUSLIMA IST BERATERIN CLINTONS UND ERHÄLT BEI WAHLSIEG REGIERUNGSPOSTEN

    „Laut einem Bericht im britischen politischen Blog „The Canary“, soll die Clinton-Stiftung beispielsweise 100.000 Dollar von der ISIS-Sponsoring Gesellschaft erhalten haben.“

    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/27817-AssangeWir-haben-genug-Beweise-gegen-Clinton.html

    Clinton ist die mieseste Schlange des ganzen Westens! Wenn sie Präsidentin wird, geht es noch einmal 4 Jahre weiter wie bisher.

  25. Gerade in den Radio-Nachrichten: Das fette Nahles will die H4-Sätze von 404 auf 409 EUR erhöhen. Naaa aaaalso, geht doch. Bei dem Geldsegen hat man Schwarzarbeit doch gar nicht nötig.

  26. Diese Leute kommen illegal ins Land, sind also schon bei Betreten des Reichsgebietes kriminell. Es ist offensichtlich, dass sich daran auch im Nachgang nichts ändert.

    Das diese Regierung das nicht begreift, wahrscheinlich gar nicht begreifen will. Jeder dieser Kriminellen ist ein Problem und wird es auf Dauer auch bleiben. Was ist da für uns der Gewinn? Wieso sollen diese Leute wertvoller als Gold sein? Wie dumm ist diese Regierung wirklich? Fragen, auf die die Wähler in wenigen Tagen ihre Antwort geben werden.

  27. Der Nachwuchs an Schwarzarbeitern (im wörtlichen Sinne) wartet bereits auf Einlass:
    https://www.bayernkurier.de/ausland/16737-im-sueden-braut-sich-was-zusammen

    Im Süden braut sich was zusammen
    Über die Mittelmeerroute sind in diesem Jahr schon über 100.000 afrikanische Migranten nach Italien gekommen. Die Aufnahmelager sind überfüllt, der EU-Verteilungsplan funktioniert nicht, die Nachbarländer riegeln die Grenzen ab – oder bereiten sich darauf vor. In Italien steigt der Druck.

    Das geht nicht mehr lange gut: Die nächste große Migrantenkrise, diesmal aus Afrika, bahnt sich an. Sie hat Europa längst erreicht – in Italien. Schon über 100.000 afrikanische Migranten sind dieses Jahr über die zentrale Mittelmeerroute von Libyen her an Italiens Küsten angekommen – genau 101.851 bis zum 19. August. Und es werden immer mehr: derzeit kommen jede Woche etwa 2000. Schon im März befürchtete man im italienischen Innenministerium, dass es bis zum Jahresende 300.000 Migranten werden könnten – das wären dann auf dieser Route doppelt so viele wie im Völkerwanderungsjahr 2015.

    Die werden sicher bald ins gelobte Land Deutschland durchgewunken…

  28. Was man leicht vor lauter Asylanten vergessen kann ist die Tatsache, das Deutschland auch durch die Arbeitnehmerfreizügigkeit für Rumänen und Bulgaren weiter geschädigt wird. Viele sind scheinselbstständig und kassieren (vollkommen legal) Sozialleistungen im großen Stil. Unser Land wird mit voller Absicht an die Wand gefahren. Wer etwas Zeit hat, der sollte sich einmal diese Reportage anschauen :

    https://m.youtube.com/watch?v=zgLQYEJMx14

  29. #25 Eurabier

    Wobei sich dann nur die Frage nach der Rollenverteilung stellt, also wer den Massa geben darf. Ich gehe davon aus, dass diesmal die Schwarzen diese Rolle einnehmen werden.

  30. #27 Ratanero (30. Aug 2016 08:59)

    Sind Dealer steuerpflichtig?

    Bitte richte Deine Frage ans Finanzamt, die kennen sich damit aus.
    .

    Müssen Dealer die Gewerbeanmeldung bezahlen?
    Müssen Dealer IHK-Beitrag zahlen?
    … oder HWK-Beitrag?
    … Rentenversicherung?
    … Krankenversicherung?
    … Pflegeversicherung?
    … Berufsgenossenschaft?
    … landw. Alterskasse?
    … GEZ privat,
    … GEZ Gewerbe,
    … GEZ gewerblich gen. Fahrzeuge?
    … ISO 9000 xxxx?
    Brauchen Dealer Meisterbrief?
    Wie sieht es aus mit den Dokumentationspflichten beim Dealer?
    Aufbewahrung aller Belege mind. 10 Jahre setze ich mal sowieso voraus bei so einem ehrlichen Gewerbe.

  31. Deutschland wird sich verändern. Schwarzarbeit (für Schwarze) wird erlaubt und mit etwas Glück dürfen dann auch Weiße schwarz arbeiten.

  32. Merkel hat das erreicht, was Daimler-Zetsche und Co vor einem Jahr herbeigeschwindelt haben, das ‚Wirtschaftswunder‘.

    Zwar stellen die DAX Unternehmen so gut wie keine von den Merkel-‚Flüchtlingen‘ ein, weil sie die stukturellen Analphabeten schlicht nicht gebrauchen können, nur die Staats-Post konnte merkel-mäßig überzeugt werden und mußte etliche für unqualifizierte Tätigkeiten annehmen.

    Vorhersehbar erreicht wird die Ausbreitung der Schwarzarbeit in Verbindung mit dem Abgreifkombimodell Stütze plus Schwarzarbeit.

    Für die Merkel-Zuwanderer, die die Behörden für legal erklärt haben, funktioniert das so, wie es in Berlin seit 20 Jahren funktioniert:

    Zweidrittel der Araber und über die Hälfte der Türken gehen offiziell nicht arbeiten, sie sind, wie es im verlogenen Sozialamtsjargon heißt, „hilfsbedürftig“ und ernähren sich parasitär vom Wirtsvolk.

    Und die nach Hunderttausenden zählenden offiziellen Illegalen lungern im Lande herum und ernähren sich über Beschaffungskriminalität.

  33. Das System ist von Grund auf verkorkst. Der Stall müsste dringend mit dem eisernen Besen ausgemistet werden. Am besten hätte man damit in den 80ern begonnen, denn dann hätte man ganz sicher noch intervenieren können. Nun ist es vermutlich schon zu spät.

    Die deutschen Bio-Kartoffeln sind in großer Anzahl feige, angepasst, tolerant und träge geworden. Allenfalls wird – wenn überhaupt – abends, nach getaner Arbeit in der Stammkneipe mal auf den Tisch gehauen… um dann am nächsten Tage wieder brav und systemkonform zu funktionieren und sich in sein „Schicksal“ zu ergeben.

    Das war – bei Gott – nicht immer so, aber die neu gezüchteten Varianten unserer Toleranz-Kartoffeln könnten mit dem „alten Schlag“ längst nicht mehr mithalten, selbst wenn sie wollten. Und genau dieser Umstand wird ihnen den Rest geben. Vielleicht haben sie es auch nicht anders verdient…

  34. Anetta Kahane und ihr Verhältnis zur Meinungsfreiheit werden heute auf dem Satireblog PPQ verbal verhackstückt:

    Dienstag, 30. August 2016
    Kahane: Es gibt kein Recht auf freie Rede

    Darf laut Anetta Kahane nicht allzu wörtlich genommen werden: Das Grundgesetz.
    „Grenzen schützen! Leben retten!“, sagen Torbesetzer aus der Identitären Bewegung. So klingt er, der neue Hass, den die Rechte nach einer amtlichen Untersuchung von Anetta Kahane ganz „zwanglos wieder“ rauslassen dürfen will. Sagt Anetta Kahane.

    Land unter Feuer. „Über alles und jeden Aggressionen abzuladen, hat mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung nichts zu tun“, hat die Chefin der Amadeu-Antonio-Stiftung in ihrer Funktion als höchster regierungsamtlicher Hass-Sensor jetzt in einem Gutachten für die Frankfurter Rundschau festgelegt.

    Meinungsfreiheitsschutz statt Meinungsfreiheit

    Die Meinungsfreiheit in Deutschland ist weder bedroht noch müsste sie das Thema dieses Sommers sein, geht es nach Anetta Kahane. Hätten die Menschen nur ein Einsehen! Dass man nicht alles sagen können muss, um sich frei zu fühlen. Es reicht auch, wenn man manches sagen darf. Für die frühere Stasi-Frau, die heute die schwere Bürde der obersten Hass-Spürnase der Republik in Würde trägt, ist „alles sagen zu können, einfach alles“ dasselbe wie „öffentlich hassen zu dürfen, als gäbe es kein Morgen“.

    ….

    Man muss nur Taschendieb und Massenörder gleichsetzen, dann ist für beide die Todesstrafe drin.

    Kaum geschrieben, schon gesperrt: Kahane sei dank.
    Das hohe Verfassungsgut der Meinungsfreiheit kann weg, weil es schlecht ist. Sagt Anetta Kahane. Im Namen des Guten und Gerechten und ohne Rücksicht auf das „virtuelle Gezeter“ schrecklicher „neurechter Gruppen“, die „mentale Zensur“ wittern, als „es gebe ein natürliches Recht darauf, jemanden hassen zu dürfen“ (alle Zitate Kahane – sie meint freilich gäbe).

    Es stimmt, schreibt die Fachfrau für porentiefe Sprachhygiene weiter: „Es gibt ein solches natürliches Recht.“ Hass selbst war nie verboten, nirgendwo auf der Welt. Er ist nicht strafbar, er ist nicht einmal zu verhindern, ebensowenig wie Liebe, Ekel oder Eifersucht, Gier, Angst und Sehnsucht. Hass ist Natur pur. Hass kann nur gehasst werden. Wie ihn Kahane hasst.

    Hass ist Natur pur

    Mit der von Kahane favorisierten Meinungsfreiheit auf Bewährung, überwacht von Hitlers Landserheftchenlieferanten, schützt „das geltende Recht Menschen vor den Folgen eines solchen Naturrechtes“. Siehe: Aus Natur ist Naturrecht geworden. Aus Strafrecht „geltendes Recht“. Der Taschendieb sieht schon wie ein Mörder aus.

    Ohne weiter darauf einzugehen, welches Recht nun genau Äußerungen unterhalb der Strafrechtsbarriere wie genau sanktioniert, führt die Chefin der Amadeu-Stiftung daraufhin ohne jeden Zusammenhang aus, dass man „nicht einfach jemanden töten darf, nur weil man ihn gerade hasst“. Nun ist der Taschendieb ein Mörder. Man dürfe ihn auch „weder mit dem Tode bedrohen noch beleidigen oder diffamieren. Und schon gar nicht öffentlich.“

    Die oberste Vorbeterin dieser neuen Welt, in der nur noch die Gedanken frei sind, nicht aber mehr die Möglichkeit besteht, sie zu äußern, vergleicht die, die darauf beharren, dass man nicht alles verbieten kann, was den eigenen Überzeugungen widerspricht, kurzerhand und hasserfüllt mit „freilaufenden Schweinen“ (Kahane). Diesen und auch „losgelassenen Säuen“ (Kahane) dürfe nicht „im Dorf die Demokratie überlassen“ werden. Solche Leute wollten doch nur „wieder die Wahrheit sagen dürfen, ohne Zwang und Zensur und ohne Rücksicht auf irgendwen“. Unerhört. …

    Am Ende werde es um die Demokratie selbst gehen, schreibt die Vorsitzende des höchsten deutschen Meinungsgerichts abschließend.

    Da zumindest hat sie recht: Grenzen schützen, Leben retten, sagt auch die Kanzlerin.

    Zum vollständigen Text geht es hier entlang:

    http://www.politplatschquatsch.com/2016/08/kahane-es-gibt-kein-recht-auf-freie-rede.html

  35. Moslems sollen für Ungläubige arbeiten? Von Sozialhilfe und den Kindergeld+Miete braucht ein Moslem nicht arbeiten zu gehen. Ich selber arbeite an der Kasse der Berliner Bäder Betriebe im Sommerbad und sehe an den heißen Tagen wie viele von den Moslems Sozialleistung bekommen. Aus Erfahrung kann ich sagen das dies so 80% der Moslems sind die berechtigt sind einen ermäßigten Eintritt haben. Das einzige was diese Moslems gut können ist Sozialleistung von den Deutschen zu beziehen. Es gibt auch Flüchtlinge die Christen sind und das merkt man gleich an deren Verhalten. So sieht die Realität 2016 aus ohne die Rosa Brille.

  36. Wer was kann und mit seinen Händen arbeitet, wird immer ein gefragter Mann sein, ob nun mit entsprechenden BRD-Zettelchen in der Hosentasche oder nicht.

    Leid tun mir nur die Sozial“arbeiter“, Psychologen usw., welche Schwarzarbeit können die machen, wenn´s drauf ankommt?

  37. Zunächst hieß es, die Fachkräfte werden unsere Renten finanzieren. Jetzt wir immer deutlicher, dass sie mit der Schwarzarbeit noch nicht mal ihre eigene Rente finanzieren.

    Die „Flüchtlinge“ kommen ja auch mal ins Rentenalter, wer wird dann ihre Renten bezahlen? Nach der Logik von Linken und Grünen brauchen wir dann noch mehr Zuwanderer, die wiederum nichts in die Sozialsysteme einzahlen und alt werden. Und dann brauchen wir noch mehr, bis irgendwann das große Ziel von der Abschaffung Deutschlands und vom Bevölkerungsaustausch erreicht ist.

  38. #33 KDL (30. Aug 2016 09:11)

    In einer Rollenverteilung, die sich „Staat“ nennt, werden die weniger intelligenten von den intelligenteren regiert. Also schreib nicht so einen Schwachsinn.

  39. In nicht allzu ferner Zeit wird ein neuer Begriff geprägt werden –er wabert schon im Sprachlimbus- geprägt werden: Mikrokriminalität (oder Mikrodelikte) für die Geld Beschaffung dieser Schwarzen, Braunen kurz Illegalen die keine Schwarzarbeit finden werden.
    Entreiss Diebstähle an Alten, Kindern und Jugendlichen, Einbrüche in Schrebergärten, Vereinslokale,
    Kirchen –auch nur für Kleinstbeträge-, Überfälle auf Passanten, Taxi- und Busfahrer, Kassiererinnen,
    werden dermassen überhand nehmen dass diese Kategorie von Mikrokriminalität einfach nicht mehr
    a. Zur Anzeige entgegen genommen werden wird,
    b. verfolgt wird, ggf bestraft wird,
    c. auch eine Statistik wird man ihr verweigern aus politischen Gründen und die Medien werden nicht mehr darüber berichten weil Resignation Platz macht.
    Nur die Lebensqualität leidet darunter und der direkt geschädigte Bürger.
    Diese marodierende Armee von mehreren hunderttausend Menschen werden unser Leben und Verhalten entscheidend prägen.
    An den Ampeln wird es fliegende Händler und Scheibenputzer geben, Musikanten in S-Bahnen und Trickdiebstähle in den Fussgängerzonen, Rosen und Anzünder Verkäufer werden zwischen den Restaurant Tischen schlängeln. All dies kommt alternativlos auf uns zu und wirft unser Strassenbild um zwei Generationen zurück.
    Um den Druck von unseren Frauen, Töchtern und Kindern zu nehmen werden bald Gutscheine fürs städtische Bordell ausgegeben, als ultima ratio sozusagen. Momentan ist der Vorschlag Flatrate-Gutscheine auszugeben, oder Sex-Workerinnen in die Heime zu lassen, noch früh, der Leidensdruck noch zu gering und die Akzeptanz für eine „ unmoralische Lösung eines dräuenden Problems“ Angebo nicht spruchreif. Kommt Zeit kommt Tat.

  40. Das mit dem Tellerwaschen hat in einem hiesigen Restaurant nicht so gut geklappt …
    Ein „Flüchtling“ wurde offiziell eingestellt als Küchenhilfe (in dem Restaurant bin ich seitdem nicht mehr essen gegangen!!).
    Der hat so langsam und unbeholfen „gearbeitet“, dass der weibliche Lehrling ihm den Marsch geblasen hat.
    Auf der Stelle zog der „Flüchtling“ die Schürze aus und ging und kam nie wieder … Ein Moslem lässt sich halt von einer Frau rein gaaaaar nix sagen!

  41. #42 Libero1 (30. Aug 2016 09:34)

    Zunächst hieß es, die Fachkräfte werden unsere Renten finanzieren. Jetzt wir immer deutlicher, dass sie mit der Schwarzarbeit noch nicht mal ihre eigene Rente finanzieren.

    Die Neger werden nicht einmal ihre eigenen Heizkosten aufbringen, 6 Monate im Jahr. Die fleißigen von ihnen dürfen ab und zu mal ein paar alte Paletten oder Holzreste von der Baustelle mit nach Hause nehmen, als Brennholz. Die anderen werden sich in den Gärten der Rotweingürtler Bäumchen absägen.

  42. Die können doch nur Genitalien sprechen lassen sonst nichts. 8 – 9 Stunden Arbeit pro Tag? Ein Flüchtling? Dass ich nicht lache. Nach 1 Stunde kehren sind die doch müde. Mal ganz davon abgesehen, dass so etwas ja eh unter ihrer Würde ist.

    Und jedem hier war das schon laaaaange klar bevor die gekommen sind. Und bei jedem hier erhöhte sich der Ko..beutelverbrauch bei Sprüchen wie, das wären Fachkräfte.

    Wenn der Staat die wirklich lebenslang alimentieren sollte, dann wäre das die verdammt grösste soziale Ungerechtigkeit der Welt. Ab mit denen in ihre geliebte schweinefreie Heimat.

  43. In Wiens Emanzenkolonie des kommunistischen WUK ( Wahnsinnige und Kommunisten) hatten die sich auf Sozialkosten, junge arabische Ficker eingeheimst, zahlte eh der Steuerbürger! Sektfrühstück inclusieve.

  44. Sobald nicht mehr genug Geld hereinkommt und die Investitionen sich nicht mehr rechnen, werden auch weniger „Flüchtlinge“ den Weg nach Deutschland einschlagen, denn ökonomisch denken können sie mindestens genauso gut wie wir.

    Denken „wir“ ökonomisch? Ist das so? Lieber mal nachdenken.

  45. #44 Elvezia (30. Aug 2016 09:35)

    In nicht allzu ferner Zeit wird ein neuer Begriff geprägt werden … : Mikrokriminalität (oder Mikrodelikte) für die Geld Beschaffung dieser … Illegalen die keine Schwarzarbeit finden werden. (Es wird) dermassen überhand nehmen dass diese Kategorie von Mikrokriminalität einfach nicht mehr
    a. Zur Anzeige entgegen genommen werden wird,
    b. verfolgt wird, ggf bestraft wird,
    c. auch eine Statistik wird man ihr verweigern aus politischen Gründen und die Medien werden nicht mehr darüber berichten weil Resignation Platz macht.
    Nur die Lebensqualität leidet darunter und der direkt geschädigte Bürger.

    ++++

    in Ost-Europa ist der Begriff schon lange bekannt…. solche Delikte werden durch gewisse (lokale) Minderheiten begangen und die Einheimischen leiden sehr stark darunter..

    WELCOME in Club…

  46. #1 Jakobus (30. Aug 2016 08:22)

    Mich würde es wundern, wenn Schwarzarbeit ein Abschiebegrund wäre.

    +++
    JA, wenn es um angestammte Europaer geht

    vor einigen Jahren ist man in DE sehr hart z.B. gegen anstaendigen ung. Bauarbeiter vorgegangen, weil deren „Arbeitsgeber“ vergessen hat sie anzumelden und die Sozialabgaben einzuzahlen… die wurden ohne alles ausgewiesen… es hat damals hohe Wellen geschlagen

    auch ich kenne solche, die ganz verzweifelt waren, weil sie erst nach langer Überlegung ihre Familie hinterlassen haben …

    aber damals war anscheinend die Fachkraeftemangel noch nicht so gross… (grins)

  47. Können die Neger überhaupt etwas anderes anbieten als Schwarzarbeit?

    Gestern hat die italienische Küstenwache aka Schleusermafia übrigens an einem einzigen Tag 6500 dieser Exemplare aus dem Meer gefischt. Wo diese Neger am Ende landen werden dürfte wohl jedem klar sein – in good old Germoney!

  48. Echt? Ihr arbeitet noch?

    Ich hab nur noch Teilzeitstelle. Und bin die Hälfte der Arbeitszeit krank geschrieben.

    Ich finanzier den Wahnsinn nicht mehr mit.

  49. Gestern 6500 „Gerettete“, letzte Woche 4500 an einem Tag. Aber im gesamten Jahr 104 000 die nach Italien gebracht wurden.

    Wer soll das noch glauben?

    Zur Schwarzarbeit. Einfach mal morgens vor das Flüchtlingsheim gehen.
    Da setzt ein wahrer Exodus ein. Teilweise stehen Fahrzeuge parat die die Leute abholen.

    Also ich würde da auf massive, organisierte Schwarzarbeit tippen.
    Teilweise sind die Geflüchteten ja nur im Heim gemeldet und holen ihr Taschengeld ab.

  50. Am Münchner Hauptbahnhof arbeiten auch sehr viele Schwarze, als Drogendealer.

    Die sind so viele, das die Polizei nur noch zuschaut.

  51. Was viele nicht wissen, vermutlich weil rechnen so schwierig ist, ist der „Lohn“ eines Hartz-4 „Arbeiters“:

    Die Summe aller Hartz-4 Bezüge (Wohnkosten, „Taschengeld“, Sozialticket, GEZ-Befreiung)
    beträgt 957,- Euro.
    Er ist krankenversichert, braucht nicht jeden Tag außer Haus und kann anrechnungsfrei 100,- dazuverdienen.

    Bei Vollzeiterwerbstätigkeit muss man noch etwa 100,- für die Fahrkosten zur Arbeit bezahlen.

    Um im Ergebnis das gleiche Geld wie ein Hartz-4 Empfänger zur Verfügung zu haben, braucht er also einen Bruttolohn von 1.630,- Euro (Steuerklasse 1 o.Kinder).

    Das entspricht einem Stundenlohn von 9,58 Euro.

    Darunter lohnt sich Arbeiten leider nicht.

    Möge jeder selbst den Wert des schönen Wortes „Mindestlohn“ (8,50 Euro) beurteilen.

    Wir sind bei einer schönen Versklavung angekommen.

  52. SCHWEINE-BILD besäuft sich über italienische „Retter“ von 6500 INVASOREN.

    Welcher Idiot „rettet“ seine eigenen INVASOREN, und dazu noch vor der Küste Libyens?

  53. Es wird doch immer deutlicher, warum die „die Grenzen nicht geschützt werden können“. Die Wirtschaft will Wirtschaftssubjekte nachfüllen und die Linken + EU wollen die Ethnie zerstören.

  54. #43 Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende

    Das war purer Sarkasmus von mir. Muss ich den auch noch erklären?

    Ansonsten hast du Recht: In der Regel werden tatsächlich die weniger Intelligenten von den Intelligenteren regiert. Hier wird Merkel häufig als „dumm“ bezeichnet. Aber dese Aussage ist definitiv falsch, sie ist sogar hochintelligent – und gerade das macht sie so gefährlich.

    Dennoch kann auch der umgekehrte Fall eintreten, dass also die Dummen über die Intelligenten herrschen. Das passiert immer dann, wenn sich das Faustrecht durchsetzt. Dann ist eben der physisch Stärkere oder der mit den besseren Waffen dem Intelligenten überlegen. Und ich fürchte, genau darauf läuft es hinaus.

  55. #54 hydrochlorid (30. Aug 2016 10:05)

    Nicht nur in München, aber: wie kann man nur so intolerant sein? Die armen traumatisierten Kerle. Mittlerweile wird ja Vergewaltigung und sexuelle Belästigung und Diebstahl, Raub und Körperverletzung geduldet bei denen (siehe Urteile der Gerichte, wenn es überhaupt dazu kommt)
    Ich bin dafür dass man Drogendealer zum legalen Beruf macht mit Steuer zahlen etc. Dann würden die Fachkräfte wirklich für unsere Renten arbeiten:)))

    Man was für eine scheiß Regierung wir haben. Wenn ich schon wieder lese: Kreuzfahrt nach Italien. Gestern wieder über 6000 Neger. Europa ist verloren!! Ich bin dafür dass jeder an der Grenze kastriert wird und sofort in ein Arbeitslager gesperrt wird, bis das Asylverfahren abgeschlossen ist. Die können doch dort Dinge produzieren und ihren Aufenthalt mitfinanzieren.

  56. Bei N 24 hat man sich über den niedrigen Stundenlohn der schwarz arbeitenden Asylbetrüger beklagt. Wir brauchen ein Mindestlohn von 9 € für Asylbetrüger.

  57. denn ökonomisch denken können sie mindestens genauso gut wie wir.

    Wer kann genauso gut ökonomisch denken? Also die können jedenfalls besser ökonomisch denken wie der deutsche Bürger der offensichtlich in der Mehrzahl immer noch für Flüchtlinge ist.

  58. Der Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg ist ja auch schon fest in schwarzafrikanischer Drogendealerhand! Da traut sich selbst Drogendealer Beck nicht hin, der dealt wahrscheinlich mehr vor Schwulen-Lokalen!

  59. In der Regel wird im Milieu „Schwarz gearbeitet“!
    Wie auch schon bei den bereits seit 1961 Eingewanderten üblich.
    In der Döneraufstockungsbude oder bei „Firmen“ von Verwandten.
    Dort „plaudert“ keiner und es herrscht das „Gesetz des Schweigens“!

  60. @ #59 DerPatriot12345611 (30. Aug 2016 10:23)
    ———–

    stimmt. Auch in Augsburg, Nürnberg, Ingolstadt, Kempten, Konstanz kann man durch die schwarzen illegalen Eindringlinge günstig und problemlos Drogen kaufen. Viel einfacher als früher.

    In manchen Assi-Vierteln ist die schwarze Schuhcreme inzwischen ausverkauft, weil die hellen illegalen auch am Geschäft teilhaben wollen.

  61. DIE VIELEN JOBS DER INVASOREN

    „Manche sind richtig verzweifelt. Dann verlassen sie die Unterkünfte und sind zwei, drei Wochen nicht da, oder gehen morgens weg und kommen abends zurück.“

    Sie sind dann als Dealer, Diebe, Räuber, Sittenstrolche, Gigolos u. Zuhälter unterwegs. Manche als Dolmetscher auf Spesenrechnung in einer anderen Zeltstadt für Asylforderer. Oder holen in mehreren deutschen Städten Staatsknete unter verschiedenen Aliasnamen ab.

  62. 55 # hydrochlorid
    Und ein KLEINSELBSTSTÄNDIGER muss um den von Ihnen errechneten HARTZ 4 Lohn zu erhalten täglich 10 – 12 Stunden klotzen und mind. 5-6000 Umsatz p.M. erzielen.

  63. #58 KDL (30. Aug 2016 10:18)

    Ich habe den Sarkasmus nicht erkannt, bitte deshalb um Nachsicht.

    Wenn die linken „Supporter“ erstmal um ihr eigenes Überleben kämpfen, stehen die Neger allein da. Das wird spannend, ich kann es kaum erwarten.
    Die Plünderungen durch die Merkelgäste werden nur am Anfang erfolgreich sein, dann werden die überlebenden Deutschen gelernt haben.
    Jegliches Handeln hat Konsequenzen.

    Anscheinend gehört es zu unserer Kultur, sich ständig Probleme aufzuladen, nur um sie lösen zu können.

  64. #58 KDL (30. Aug 2016 10:18)

    Hehe, es ist immer der Intelligentere, der die besseren Waffen hat. Wie gesagt, es wird spannend.

  65. Diese Schwarzarbeiterjobs gibt es doch nur in diesen Ausländer-Subkultur-Milieus.

    Es soll uns keiner erzählen, daß Frau Schulze in ihrer Bäckerei einen Nordafrikaner schwarz beschäftigt.

    Am Ende sind es doch immer Migranten, die Migranten ausnutzen !

  66. #53 rama (30. Aug 2016 10:04)

    Hauptsache die Renten werden besteuert.

    Eigentlich ein Luxusproblem?

    Wesentlich härter finde ich die Besteuerung von Löhnen, mit ca. 8100 EUR pro Jahr Einkommen wirst du einkommensteuerpflichtig!

    Bei durchschnittlichen 1700 Arbeitsstunden pro Jahr kann man also ca. 4,76 € Stundenlohn haben und ist ab da steuerpflichtig. Dieser Staat ist einfach nur noch erbärmlich.

    Den Rentnern geht es eigentlich noch am besten, die sind nämlich raus aus dem Hamsterrad.

  67. #8 Sebastian Feltel (30. Aug 2016 08:38)

    Wer von euch würde einen solchen … im wahrsten Sinne des Wortes „Schwarzarbeiter“, denn beschäftigen?

    Im Regelfall dürfte der Schwarzarbeitgeber eines der Kolonnenunternehmen vom Balkan sein. Die lassen ihre Trupps dann bei Abbruchbetrieben, Haushaltsentrümplern, Gartenhelfern, Umzugsfirmen schuften und wissen ihre „Mitarbeiter“ schon branchenüblich robust zu behandeln – da singt keiner von denen und der Chef (der mit der protzigen Rolex, geöltem Haar, lederner Krawatte und Jaguar) hat sich dank komplizierter Subunternehmensschachtelei juristisch abgesichert und ist vermutlich gern gesehener Gast im Rathaus und beim DRK-Bezirksvorstand, wegen seines so überaus selbstlosen Einsatzes für traumatisierte Flüchtlinge.

  68. #67 Tritt-Ihn (30. Aug 2016 11:10)

    Diese Schwarzarbeiterjobs gibt es doch nur in diesen Ausländer-Subkultur-Milieus.

    Es soll uns keiner erzählen, daß Frau Schulze in ihrer Bäckerei einen Nordafrikaner schwarz beschäftigt.

    Am Ende sind es doch immer Migranten, die Migranten ausnutzen !

    +++

    GENAU so ist es… (kriminelle)Parallelgesellschafte zahlen keine Steuer… da sie „offiziell“ gar nicht existieren!

  69. Wenn eine deutsche Hartz-4-Kartoffel das Gleiche tut, wird nicht lange gefackelt und sie wird vor Gericht gezerrt. Es ist ein Zeichen von Gesinnungsjustiz, wenn mit denselben Straftaten anders verfahren wird, wenn sie von Einwanderern aus Islamien begangen werden.
    Ich glaube, Eurabier hat Recht:
    „Schaffen sich hier die linksgrünen Arier aus dem Rotweingürtel ihre eigenen schwarzen Sklav*innen?“
    Nahles, die sich gerne als linkste der LinkInnen und sozialste der Sozialen gibt, hat ja schon eine Reduzierung des Mindestlohns für Räfjudschies angekündigt. Mit der Folge also, dass es im Niedriglohnsektor ein Heer von arbeitslosen Deutschen geben wird, da die geldgierigen Firmen lieber Billigstlöhne an Refudschies zahlen.
    Wer im Niedriglohnsektor arbeitet und SPD wählt, dem ist nicht mehr zu helfen. Und da wundert sich der kleine Heiko, dass man ihm in Zwickau „Hau ab“ entgegenruft statt ihm vor lauter Danlbarkeit angesichts des Lügen-Mindestlohns nicht den Popo küsst?
    15% für die SPD sind 15% zu viel. Das sage ich, obwohl ich die mal gewählt habe…

  70. Ich denke mal, dass hier alles schon gesagt/geschrieben worden ist!!
    Es bringt nix sich über das System aufzuregen und es weiterhin zu unterstützen! Solange der Staat noch Kohle hat, wird es noch schlimmer werden!!
    Daher einfach gar nix mehr tun – dem Staat den Geldhahn zudrehen!! No work -> no taxation -> state bancrupt!! Aus de‘ Maus!! Soll’n doch die zugewanderten „plus-deutschen Fachkräfte“ arbeiten und Steuern + SV latzen!!

  71. Und somit wird ganz offiziell zugegeben, weshalb so mancher vermeintliche Gutmensch die Asylflüten hier willkommen heißt. Es geht demjenigen nur um billige Arbeitssklaven auf 1€-Niveau oder darunter! So lassen sich die Sozialsysteme nicht „retten“. Fatal zudem, dass durch diese Entwicklung ein Wirtschaftszweig gefördert wird, dessen Wertschöpfung allein auf der Ausbeutung unqualifizierter Prekärer basiert. Ein mit Sicherheit für einige Wenige profitables Modell, das jedoch Investitionen in den 1. Arbeitsmarkt (der sozialstaatserhaltende) abzieht. Denn wer investiert noch langfristig, wenn das schnelle Geld lockt?

    …und wer hat diese „Willkommenspolitik“ mitgetragen? CDU/CSU, Linke, Grüne und Sozialdemokraten!

  72. #4 Falkenhorst (30. Aug 2016 08:26)

    aus diesem Grund….

    „Die müssen ihre Familien zu Hause versorgen. Mütter, Väter. Schlepperkosten“

    …habe das Gefühl, das Schwarzarbeit geduldet wird.

    ———–
    Wo bleibt da die Gleichbehandlung, ich denke, auch deutsche Schwarzarbeiter müssen ihre Familien versorgen!
    Ach so, ein Gedankenfehler, das eine sind schwarze Schwarzarbeiter , das andere sind weise Schwarzarbeiter, soll mir doch jetzt einer sagen, Merkellinchen ist keine Rassistin . Die merkellinche Apartheid lässt grüßen !

  73. Das Gegenteil bei uns Einheimischen: Ich musste gestern bei meiner Bank, bei der ich wohl gemerkt seit 30 Jahren Kunde bin (!!!), erstmals meinen Personalausweis vor der Beantwortung einer Frage vorlegen! Sonst jahrzehntelang persönlich bekannt, im Sinne der Filialschließung nun plötzlich suspekt! Dabei wollte ich gar kein Geld abheben, sondern hatte nur eine Frage, die ich in der Filiale klären musste. Mein Hinweis auf Millionen Asylanten, die ohne jegliche Ausweis-oder Passlegitimierung in unser Land kämen, erntete nur ein blödes unverständliches Glotzen der Mitarbeiterin! Aber vielleicht denkt sie ja drüber nach…

  74. #21 Christ&Kapitalist (30. Aug 2016 08:53)

    Das richtet sich im Zweifel gegen die Politik des kirgisischen Präsidenten, der die Leitlinie verfolgt:

    Wer Kirgisien nicht liebt,
    kann Kirgisien verlassen!

    und den entsprechenden Moslems sogar das One-Way-Ticket nach Syrien spendiert.

    Zudem ist er dabei, das Burka-Verbot umzusetzen. Stattdessen empfiehlt er den Kirgisinnen Miniröcke:

    Den Minirock gibt’s jetzt seit 50 Jahren. In dieser Zeit habe ich noch nie erlebt, dass sich ein Mädchen einen Sprengstoffgürtel um den Minirock bindet. Das spricht sehr für den Minirock!

    Das Ferkel machte angesichts dieser Worte bei ihrem Besuch in Bischkek auch ein äusserst verkniffenes Gesicht.

    Im Prinzip würde ich den Mann jederzeit gegen das Ferkel eintauschen. Aber wollen wir das Kirgisien wirklich antun?

  75. #74 Stefan Cel Mare (30. Aug 2016 12:23)

    ++++

    ich erinnere hier wieder an den Kult-Film, geschrieben durch Tschingis Ajtmatov „Der erste Lehrer“…

  76. Der Regierung kanns genaugenommen egal sein, ob der Asüli un schwarz oder nichtschwarz arbeitet, auch das Geld eines Schwarzarbeiters fliesst in den Steuerkreislauf, wenn er es nicht ins Ausland schickt.

    Gut, bei einem voll versteuerten Einkommen ist der Anteil der Regierung grösser, aber dafür sähe Frau Auchkanzlerin schwarze Schuhputzer in den Strassen, schwarze Spargelstecher, schwarze Fensterputzer, schwarze Tellerwäscher und andere „niedrige“ Tätigkeiten von „Migranten“ ausgeführt – und dann hat Frau Auchkanzlerin ein Problem wegen „rassischer Zurückstellung“, weil ja in der schönen, neuen Welt der UNO nicht die Bildung und die natürliche Grundausstattung die Voraussetzungen für berufliches Fortkommen sein darf.

  77. Zur Schwarzarbeit gehören immer zwei – einer der unangemeldet arbeitet und einer, der die Arbeit an die Schwarzarbeiter vergibt und sich bereichert.
    Die Sauerei allein auf die Schwarzarbeiter abzuschieben, ist zu kurz gesprungen !!

  78. Jetzt sag ich Euch mal was: Ich komme beruflich bedingt (viel Reisen) mehrmals im Monat an dieversen Bahnhöfen in ganz Deutschland vorbei. Hier wird gedealt, geschachert und angemacht. Unter den Augen der Überwachungskameras, der Polizei und Sicherheitswachen. Ich hatte kürzlich mal einen der DB-Sicherheitswacht angesprochen und gesagt seht ihr nicht wie die hier dealen? Dann wurde mir gesagt, da kann man nix machen. Vermutlich weil alles nix mit nix zu tun hat. Das alles findet statt.

  79. Das ist doch alles Blödsinn – die liegen dem deutschen Staat dann wieder als alte Menschen auf der Tasche. Außerdem kommen die mit dem Lohn nicht über die Runden. Raus mit denen. Wir mache unseren Dreck auch selber weg.

  80. #79 media-watch

    Da gebe ich ihnen zu 1000 Prozent recht.
    Da wird zugeschaut, auch seitens der Wachkräfte. Das die sich nicht verarscht vorkommen.

    Frankfurter Hauptbahnhof Südseite. Da haben sie jetzt öffentliche Pissoirs hingestellt. Wirklich offen, da kann jeder sehen wie der sein Ding da reinhängt. Das haben die gemacht weil alles verseucht ist. Ätzend !

  81. Wo bleibt, wenn der Zoll keiner da? Am Postplatz (Dresden) wird heftig gebaut. Wenn man sich die umliegenden Fahrzeuge und deren Nummernschilder anschaut könnte man den Verdacht mutmaßen. Keine Beamten auf den Straßen. Nö wir Bürger sollen gefälligst mit Helfen. Damit ihr in den Amtsstuben weiterschlafen könnt. Wir sind keine Handlanger und ihr werdet schließlich von unseren Steuern bezahlt. Schaut euch doch bloß mal im Spiegel an, Fettzucht.

    Der Countdown läuft, wacht endlich auf Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitiker abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen. Vorsicht vor den Populistischen Sprüchen F. Sellering SPD.Am 5. + 11 September sind Landtagswahlen. Macht euch Notizen im Kalender! Berlin hat die Möglichkeit am 18. September Rot/Rot zustimmen.

  82. Genau, 100.000 sind 50% von wenigstens 5Mio.
    Derjenige welcher so einen Unsinn verbreitet, sollte vielleicht noch mal nen Mathekurs in der Baumschule machen. Damit ist aber nicht der Pi-Autor gemeint, sondern derjenige der so was in Presse oder Rundfunk sagt.

    #23 INGRES; Wär ja auch noch schöner, wenn Schwarze nicht mal Schwarzarbeiten dürfen.

    #32 Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende; Nach den demnächst anstehenden Wahlen heissts, egal wer gewinnt. April, April, das war doch nur, damit wir gewählt werden. Dazu passt auch gut die „Meldung“ im N-tvoder24 Ticker. „Merkel will AfD-Wähler zurückgewinnen“ Na klar, mit wia faffen daff,
    oder wia müffen daff faffen ist der Erfolg garantiert. Bis jetzt ist bei der nicht eine Spur Einsicht in ihr komplett unverantworrtliches Handeln (oder vielmehr das Gegenteil davon) zu erkennen.

    #54 Made in Germany West; Wir ja, das gilt aber lange nicht für alle, und für die im grössten Irrenhaus Europas, wenn nicht des ganzen Planeten (Berlin) überhaupt nicht.

    #60 Bimbo; selbst wenn man da jeweils nen Nuller streicht, wärens schon mehr.

    #89 Smile; Filialschliessung, gut möglich, dass die auch demnächst arbeitslos ist. Wer weiss, vielleicht ist die sehr bald deiner Meinung.

  83. #9 Sebastian Feltel

    Wisst ihr, ob die geforderte Qualität der Leistung stimmt, ob der euch nicht die Bude ausräumt und die Frau vergewaltigt? Keiner weiß, wo der im Nachgang plappert und euch das Finanzamt auf den Hals hetzt. Nein, Blackwork kann es nur im engsten Vertrautenkreis geben. Niemals mit solchen Leuten.

    Ich kann dem nur zustimmen und eine Warnung anschließen: Wer sich viel mit Kriminalistik befasst hat, weiß, dass Einbruchs- und Gewalttäter ihre Opfer oftmals vorher kannten, auch bei ihnen arbeiteten oder wohnten. Vielfach nutzen sie ihre Kenntnis vom Arbeitsort, um den Chef später brutal zu überfallen, zu misshandeln und zu berauben. Ich kenne zwei konkrete Fälle von Geiselnahmen im Haus des Chefs mit üblen Misshandlungen, bis er den Tresor öffnete. Ich kann nur dringend davon abraten, unbekannte Männer aus der arabischen und afrikanischen Unterschicht vertrauensvoll in seinen Betrieb oder sogar seine Familie aufzunehmen. Ich habe schon oft gelesen, oder in Medical Detectives gesehen, wie das enden kann.

  84. Die Scheinflüchtlinge sind eben nicht zum Arbeiten ins Schlaraffenland gekommen

    Allmählich lassen die hiesigen Parteiengecken und die Lizenzpresse die Katze aus dem berühmt-berüchtigten Sack und so ist in letzterer zu lesen, daß von den fremdländischen Eindringlingen mindestens 70% untauglich für den deutschen Arbeitsmarkt sind und folglich der Armenhilfe zur Last fallen werden. Viele der umerzogenen Gecken haben ja stets behauptet, daß die Scheinflüchtlinge ihnen einmal die Rente bezahlen würden und dürften daher entsprechend dumm als der Wäsche schauen, wenn ihnen nun verkündet wird, daß sie zur Verköstigung der Scheinflüchtlinge länger arbeiten werden müssen und obendrein zu deren Beherbergung aus ihren Häusern geworfen werden sollen. Wobei sich freilich die fremdländischen Eindringlinge nicht mit der popeligen Armenhilfe von 400 Mark im Monat und einer Behausung im Plattenbau werden abspeisen lassen, schließlich sind sie ins Schlaraffenland gekommen und wollen daher eine Villa samt italienischen Sportwagen haben und im Kaufladen bezahlen sie schon gar nicht.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.