azharIch habe in den vergangenen vierzig Jahren in 22 islamischen Ländern gearbeitet. Daher weiss ich, dass in all diesen Staaten in der Verfassung steht: «Der Islam ist die Staatsreligion.» Keiner darf ungestraft davon abweichen. Wer das tut, gilt als Ketzer und riskiert alles, einschliesslich das eigene Leben. Deutschland ist formal ein säkulares Land, das keine Staatsreligion in seiner Verfassung trägt. Ausserrechtlich gibt es jedoch ein Mantra namens «Willkommenskultur», verbunden mit dem Glaubenssatz «Wir schaffen das!». Wer dem nicht zustimmt, wird zwar nicht als Ketzer, dafür aber als «Populist» und «islamophob» ausgegrenzt.

Armutsflüchtlinge sowie ihre veredelten vormodernen Kulturen sind in Deutschland uneingeschränkt willkommen, nicht aber «unbequeme Gedanken» (Adorno). Trotz meiner Fähigkeit, zu differenzieren, fällt es mir schwer, zwischen einem Land wie Ägypten mit seiner Verfassungsnorm, nach welcher der Islam die Staatsreligion sei, und Deutschland mit seinem Staatsmantra der Willkommenskultur zu unterscheiden. (Schluß eines langen Artikels von Bassam Tibi in der Basler Zeitung! Dazu viele Kommentare!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Also im Erst, ich weiß nicht, ob man irgendwas von Deutschland mit Ägypten vergleichen sollte.

    Schaut Euch diese Wüstenländer an, öde Länder mit öden Menschen. Sehe ich für Deutschland nicht so.

  2. Bassam Tibi – ein Syrer der uns vor Willkommenkultur warnt. Wieviel Realsatire braucht unsere Gesellschaft noch um zur Einsicht zu kommen?

  3. bezeichnend ist wahrlich,
    dass ein solcher Artikel
    im Ausand erscheinen muss
    bzw. dort
    kommentiert darf.

    in unserer vermeintlichen
    Demokratie ist das
    nicht möglich
    bzw. erfahrungsgemäß
    nicht immer möglich.

  4. Ich kenne Herrn Tibi schon lange. Er ist ein sanfter Mann und redlicher Intellektueller. Wenn er warnt,sollte man definitiv die Lauscher öffnen. Dann muss die Alarmglocke losgehen. Aber unsere „Meisterdenker“aus Presse und Politik wollen das alles partout nicht hören.
    Ein Armutszeugnis!!!

  5. Basam Tibi war einer derjenigen, die 25 Jahre lang versucht haben, uns einen moderaten, europäischen Islam unterzujubeln, obwohl er es besser wußte. Jetzt merkt er, daß seine Takiya gescheitert ist und daß die Einheimischen zunehmend aufwachen und sein Täuschungsmanöver durchschauen. Nun versucht er es mit einer neuen Lüge, indem er sich als derjenige hinstellt, der schon immer vor dem Islam gewarnt hat. Glaubt diesen Leuten kein Wort.

  6. sehr guter Kommentar von Prof Tibi. Schlimm, das dieser im Ausland erfolgen muss, weil die DDR Kanzlerin und ihr Regime nur ihre eigene Wahrheit akzeptieren können.

  7. #2 Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende

    Schaut Euch diese Wüstenländer an, öde Länder mit öden Menschen. Sehe ich für Deutschland nicht so.

    Stimmt, seidem die „Flüchtlinge“ hier in Scharen einströmen, ist es nicht mehr öde, sondern bunt und kulturell vielfältig und bereichernd. Und wir degenerieren auch nicht mehr durch Inzucht. So muss es sein!

  8. Ein Freund, der als Mitglied einer Band gerade durch die USA tourt, hat uns telefonisch mitgeteilt, dass er gerade in San Francisco sei. Er meinte, dass er schon durch den ganzen ehemaligen Ostblock getourt sei.

    Doch so viele Obdachlose wie gerade in San Francisco hätte er nirgends gesehen. Es sei geradezu erschreckend.

  9. Sehr geehrter Herr Tibi,
    „Ich habe in den vergangenen vierzig Jahren in 22 islamischen Ländern gearbeitet. Daher weiss ich, dass in all diesen Staaten in der Verfassung steht: «Der Islam ist die Staatsreligion.» Keiner darf ungestraft davon abweichen. Wer das tut, gilt als Ketzer und riskiert alles, einschliesslich das eigene Leben.“

    Ich, 56 Jahre jung, habe auch öfter in diesen Ländern „gearbeitet“.
    Juni 1982 im Libanon, 2002, nach dem Anschlag auf die „al-ghira-Synagoge“ auch in Tunesien.
    Die Mentalität dieser „Leute“ kenne ich genau, aber Danke, ich stimme Ihnen zu 99,80 pro Cent zu!

  10. Ich denke, Ägypten ist sogar noch besser dran als D. Da (Ägypten) gibt es keine Zigeuner, die einen Haufen Geld kosten und alles zumüllen. Es gibt keine georgischen und osteuropäischen Diebesbanden. Nur diesen Islam. Zugegeben, schlimm genug. Aber bei uns ist’s schlimmer.

  11. #4 sauer11mann (27. Aug 2016 15:14)

    bezeichnend ist wahrlich,
    dass ein solcher Artikel
    im Ausand erscheinen muss
    bzw. dort
    kommentiert darf.

    Wenn nur noch ausländische Medien über die wahren Zustände im eigenen Land bericht, dann ist man entweder in Nordkorea oder in Deutschland.

    Immerhin gibt es in Pyöngyang keine Moscheen…

  12. Nürnberg-Südstadt: 180 verschiedene Nationen, 180 verschiedene Sprachen und 1500 afrikanische Dialekte. Kaum einer versteht noch den anderen, schlimmer als im Babylon vor 3000 Jahren. Und kaum einer arbeitet, die Cafe’s sind von früh bis spät besetzt mit diesen Zuwanderern. Es gibt ja genügend vom Amt, mehr als jeder Hartz IV’ler Deutsche bekommt, teilweise das Doppelte !

  13. Eben bei Tchibo in den Spandauer Arcaden in Berlin. Steht da eine Frau im schwarzen Kittel bis zu den Schuhen und Kopftuch hinter der Bedientheke. Dachte erst eine Kundin will die Kasse plündern. Nein das war die neue Verkäuferin!

    Also auf mich muss Tchibo dann verzichten.
    Dieses Land scheint sich langsam aber sicher zu ergeben.

  14. Iranischer Flüchtling über Deutschland:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157872373/Hoere-ich-Allahu-Akbar-bekomme-ich-eine-solche-Wut.html

    Mina Ahadi hat einen Hilferuf von einem Flüchtling bekommen. Sie kennt solche E-Mails schon. Diesmal beschreibt ein Iraner die Zustände in einem Flüchtlingsheim in Frankfurt am Main. „Ich habe Angst vor diesen Islamisten, und manchmal denke ich, die könnten mich enthaupten und umbringen. Ich komme selten aus meinem Zimmer raus. Vielleicht ist es lächerlich, aber ich habe das Gefühl, hier ist eine islamische Regierung“, schreibt der Mann.

  15. Dazu passt auch folgender Artikel:

    „Diesmal beschreibt ein Iraner die Zustände in einem Flüchtlingsheim in Frankfurt am Main. „Ich habe Angst vor diesen Islamisten, und manchmal denke ich, die könnten mich enthaupten und umbringen. Ich komme selten aus meinem Zimmer raus. Vielleicht ist es lächerlich, aber ich habe das Gefühl, hier ist eine islamische Regierung“, schreibt der Mann.“

    Quelle:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157872373/Hoere-ich-Allahu-Akbar-bekomme-ich-eine-solche-Wut.html

  16. @ das deutsche volk ist noch nicht am ende

    Arbeiten sie mal an ihrem Textverständnis, Geographie ist hier nicht das Thema.

    Was hier passiert ist fast so alt wie die Menscheit, man schaue nur auf die Geschichte von Troja. Auch dort zetelt die „Elite“ etwas an und die Mahnerin Kassandra wird nicht gehört.
    Unsere Eliten sind doch wie die Maden im Speck, zumeist der Speck der Steuerzahler, und kommen sich wer weiß wie toll vor während sie die Realität ihres Dogmas nie zu spüren bekommen. Die Realität muß das Volk bezahlen und aushalten, die Mehrheit ist daran aber selber Schuld da sie lieber hinter Tagesschau, Bild Spiegel, Jauch und den ganzen Pack herlaufen und mit einer linken Einstellung kann man sich so schön als Bessermensch fühlen. Das Ende wird bitter auch für diese Leute denn das muslimische Kopf ab macht keine Unterschiede.

    OT
    Der kleine Mann kann mal wieder sehen wo er bleibt, keine Untestützung für Hartz4 Empfänger fürs empfohlene Hamstern.
    http://www.hinzundkunzt.de/keine-unterstuetzung-fuer-notfallvorsorge/

  17. #3 M.Hofmann:

    Bassam Tibi – ein Syrer der uns vor Willkommenkultur warnt. Wieviel Realsatire braucht unsere Gesellschaft noch um zur Einsicht zu kommen?

    Geh mir weg mit Bassam Tibi! Der redet seinen Auftraggebern nach dem Maul. In der „Basler Zeitung“ (SVP) warnt er vor der Willkommenskultur, in der „Süddeutschen Zeitung“ (rotgrün) wirft er uns vor, dass wir den eingewanderten Moslems nicht genug Identifikationsangebote machen, so dass diese zwangsläufig in den Salafismus abrutschten. „Vor allem Deutschland“, schrieb er vorgestern in der „Süddeutschen“, habe sich „als unfähig“ erwiesen, „ihnen eine Citoyen-Identität zu bieten, also die Anerkennung als Bürger“. Tibi:

    Die jugendlichen Migranten, die aus der psychologischen Sicherheit des Kollektivs herausgerissen werden, erhalten von der Gesellschaft, die sie aufnimmt, keinen Ersatz für das, was sie eingebüßt haben. Die Folge sind Identitätsprobleme. Die Deutschen scheinen diese ihnen kulturell fremde Problematik überhaupt nicht zu verstehen.

    >

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/integration-wenn-ich-kein-deutscher-bin-was-dann-1.3134844?reduced=true

    Also wir sind mal wieder schuld. Kostet zwei Euro.

  18. Die Bevoelkerung hat zugeschaut, wie das parteiuebergreifende links orientierte System Merkel, Deutschland in einen Pro Islam Staat verwandelt hat,

    der bewusst seine eigene, ansaessige Stammbevoelkerung benachteiligt.
    deren Steuern zu Milliarden an sog. Fluechtlinge verschwendet, die integrationsresistend sind.

    Sie leben als kulturfremde Anhaenger der Islam Idiologie in einer Gegengesellschaft, haben weder Interesse noch Voraussetzungen, in westlichen Arbeitsprozessen sich nuetzlich zu machen, sondern leben als gepaeppelte Parasiten,

    die das oeffentliche Leben durch Gewalt, Raub, Vergewaltigungen in einem Maasse unsicher gemacht haben, wie es niemals zuvor mit der homogenen Bevoelkerung vorstellbar war.

    Die Bevoelkerung lehnt in seiner Mehrheit die Politik Merkels Linkskoalition ab, wurde mit der kranken Multikulti Invasion ueberrumpelt.

    Diese Regierung kann sich nur durch nahezu totale Medienkontrolle, Propaganda halte, die weite Teile der Bevoelkerung verdummt haben.
    Bei einer demokratischen Medienlandschaft, die wahrheitsgemaess berichten wuerde, waere das System Merkel laengst als unakzeptabel weg.

    Diese Regierung betreibt seit vielen Jahren bewusst Politik gegen die Interessen der eigenen Bevoelkerung.

    Merkel / EU muessen weg, als Vorausetzung, dass sich Dinge zum besseren durch eine Kehrtwende aendern. Natuerlich mit unbefleckten neuen Politikern und Menschen aus der Bevoelkerung.

  19. Im Sommer war ich auch einige Male am Jungfernstieg und ich traute meinen Augen nicht: Der ganze Platz an der Binnenalster war mit Merkels Gästen zugemüllt. Die haben dort täglich von morgens bis abends herumgelungert. Ich dachte, ich wäre am Bospurus oder Victoria-See. Grauenvoll!
    Bald wird sich das wohl unter den Touristen herumsprechen.Und dann machen die einen Bogen um Hamburg (und Deutschland).

  20. DIE DAS ZU VERANTWORTEN HABEN, MÜSSEN KRANK SEIN!

    Deutsche Politiker in ihrem „sich schuldig fühlen Wahn“ für alles Böse auf dieser Welt, wollen auf Kosten der Deutschen Bevölkerung, den Nahen Osten befrieden.

    Dazu ist man auch bereit, die eigene Bevölkerung zu opfern.

    Unsere Wahnsinnigen Politiker sind auf einen Trip, den ein normal denkender Mensch nicht mehr nachvollziehen kann.

    Die ALTERNATIVE zu Merkel und ihre Jasager, ist die:
    A F D

    MERKEL MUSS AUFGEHALTEN WERDEN IN IHREM WAHNSINN …
    M E R K E L MUSS WEG!

  21. Und schon wieder behauptet Bassam Tibi, dass er „in Deutschland zu den unbequeme Figuren“ gehöre, „die man mundtot zu machen versucht“. Das behauptete er schon vor zehn Jahren, damals meistens noch mit dem Zusatz, dass er aus einer „Damaszener Notablenfamilie“ stamme, „die ihre Genealogie bis Mohammed zurückverfolgen kann“.

    Dann war es eine Zeitlang still um ihn geworden, aber wohl eher, weil er nur noch krauses Zeugs daherredete. Bei ARTE zum Beispiel, im Deutschlandfunk, bei den Frankfurter „Römerberggesprächen“, wo er den Leuten auf die Nerven ging, weil er zu jedem zehnten Wort die arabische Übersetzung mitgeliefert hat.

    Bassam Tibi behauptete also am 26. August in der „Basler Zeitung“, dass man versuche, ihn „mundtot“ zu machen. Einen Tag vorher hatte er einen langen Artikel in der „Süddeutschen“ (siehe oben #24), im Juli wurde er ausführlich in der „Welt“ und in der „Wirtschaftswoche“ interviewt, im Mai im Deutschlandfunk, ebenfalls im Mai erklärte er im „Cicero“, warum er den „Euro-Islam“ für gescheitert hält und hatte in der „Welt“ einen langen Artikel über „Junge Männer, die die Kultur der Gewalt mitbringen“ undsoweiter, Anfang 2015 wurde er sechs Minuten lang in der 3sat-„Kulturzeit“ interviewt… Und der behauptet, dass man in Deutschland versuche, ihn „mundtot zu machen“? Er lügt!

  22. zu 8:

    Dazu kommt noch, dass er „Politikwissenschaftler“ ist und einstiger Frankfurter Schüler!
    Im Artikel betont er ja auch, dass der Koran sein heiliges Buch sei.

    Diesem Mann glaube ich kein einziges Wort! Er war jahrzehntelang ein Systemgünstling und Systemprofiteur und jetzt, da er durch Liebesentzug vom System bestraft wird, reagiert er wie ein kleines Kind mit Trotz. Peinlich dieser Mann!
    Mir wird es NIEMALS verständlich sein, wie ein Intellektueller den Koran als sein heiliges Buch bezeichnen kann. Intellekt und Koran/Islam schließen sich bedingungslos aus.

  23. Zibi, Islamexperte nur per Geburt, hat die Deutschen, denen er soviel zu verdanken hat, jahrelang bewußt mit dem Euro-Muslim getäuscht, auch öfter mal beschimpft und bei der ersten Kopftuchdiskussion gesagt, daß er – also im christlichen Europa – nicht von einer Lehrerin mit Kreuzkette unterrichtet werden will. An der Uni in Göttingen hat er Kollegen diffamiert. Auch seine Geschichte über einen Muslim, der eine Bibel angeblich fallen ließ, die ihm ein deutscher Priester überreichte, schlug hohe Wellen. Jetzt beschwert er sich über seine Rente.

    Hier eine Stellungnahme zu diesem Roßtäuscher:

    …solange Tibi aber diese und andere Fragen nicht “vertieft”, d.h. letztlich solange er nicht, weil rein soziologisch orientiert, das Wurzelproblem, nämlich die Frage nach der Besonderheit des islamischen, radikalen Monotheismus angreift, will heißen das Problem eines heteronomen, von außen in Fremdbestimmung auf den Menschen zukommenden Willens-, solange kann sein ehrgeiziger Versuch, den Islam “säkularisierungsfähig zu machen (s. ebda. 246), wohl nicht greifen. Wie weit Tibi aber von dieser Einsicht noch entfernt ist, zeigen statements wie: “Der politische Führer Mohammed, der, wie Rodinson hervorhebt, in einem einzige Wesen Jesus und Karl den Großen verband” (ebd. 206) die jeden Kommentar erübrigen.

    Zitat:

    Thomas Mooren, Macht und Einsheit, Dialog mit den islamischen Radikal-Monotheisten”, Altenberge 1991, S. 280 f.

    Und hier seine entgegengesetzten Stellungnahmen zur Scharia:

    http://www.arte.tv/de/1855860,CmC=1889474.html

    Paris-Berlin – Die Debatte 24.01.2008 um 23.15 Uhr – 14/01/08

    Buchtipps zum Thema „Islamismus: Schicksalsfrage für Europa?“

    Die studierte Philosophin Dorn, die im SWR auch die Büchersendung «Literatur im Foyer» macht, begrüßt in Berlin die Rechtsanwältin und Autorin Seyran Ates, die Soziologin und Architektin Mahnaz Shirali, den Außenexperten Bassam Tibi und den Orientalisten und Systemanalytiker Hans-Peter Raddatz. Sie gehen der Frage nach, welche Auswirkungen die Einwanderungsströme von Muslimen für Europa haben und wie einer Radikalisierung und zunehmenden Missverständnissen zwischen Muslimen und Christen entgegengetreten werden kann.

    In Berlin wird die Sendung in der Akademie der Künste am Brandenburger Tor aufgezeichnet, in Paris im Technik- und Zukunftsmuseum «La Villette».

    TIBI: Sharia gibt es nicht und der deutsche Orientalist und Autor Hans-Peter Raddatz ist ein Sicherheitsrisiko.

    DLF 6. Mai 2009

    Jürgen Liminski, mit Michael Wolffsohn, Bassam Tibi, Viola Raheb und Hans-Peter Raddatz

    Tibi: Seine Damaszener Notabeln-Familie hütet seit 1000 Jahren die Sharia.

  24. hmmm…also einer mit Widersprüchen.
    Dennoch hat er ja nicht unrecht,wenn er sagt:

    Die deutsche «Selbstvergötzung» mittels einer Willkommenskultur der Bessermenschen hat durch massive Veränderungen Deutschlands und auch Europas zu starken Auswirkungen geführt. Mit den Flüchtlingen aus Nahost und Afrika kommen eine Gewaltkultur, totalitäre Weltanschauungen, ethnisch-religionisierte Armut mit Folgen; und vor allem gedeiht der Antisemitismus, den Muslime aus Nahost nach Europa mitbringen.,

  25. Ich sehe die große Wende dennoch, spätestens im nächsten Jahr. Warum?
    Der „Ostblock“ macht dicht, inclusive Österreich mit einem Präsidenten Hofer.

    In Deutschland geht die CDU bei den Wahlen dramatisch unter, sehr viele Provinzfürsten werden meutern und sich absetzen. CSU-Söder stellt auch schon die Weichen.

    focus

    In Italien droht das Chaos, sollten die Eindringlinge auf Umwegen über die Schweiz kommen und Merkel sie aufnehmen wollen, gäbe es mit Sicherheit politische Verwerfungen, von denen wir bis jetzt nur träumen können. Und da kann auch die Maas’sche Schutzstaffel nichts mehr ausrichten.

    Die Kosten des Asylwahns schlagen auf den noch ruhig träumenden Normalbürger durch. Hier die neuesten Zahlen aus Österreich, man kann sie leicht auf Deutschland hochrechnen.

    krone

    Merkel hat fertig, weiß es nur noch nicht – ich freu mich drauf.

  26. In islamischen Ländern ist noch keine Lokomotive erfunden worden, keine Glühbirne, kein Auto, kein Flugzeug, rein gar nichts.
    Und selbst mit Lizenzen wird auch nahezu 0 davon gebaut.
    Wie kommt das bloß? Am Islam kanns ja nicht liegen?
    Wenn der Islam denn so gut ist, warum sind dann nahezu 100% aller islamischen Staaten Failed States oder kurz davor? Auch Kuwait und Saudi-Arabien enden so, sobald das Öl alle ist. In Chaos, Elend, Anarchie, Terror und totaler Verblödung aus dem Haßreaktor.
    Die sind doch sogar zu dämlich, ihre haßreaktoren selber zu bauen, dafür werden Inder, Europäer und Chinesen engagiert.
    Wenn man den Moslems nicht schleunigst die Türe weist, ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir uns wie im Hinterland von Ägypten (oder einem anderen beliebigen Musel“staat“) aufwachen.

  27. Der Islam und die Asylflutung aus moslemischen Ländern wird hier so negativ kommentiert. Da hilft eine andere und richtige Lektüre, nämlich DAS deutsche Nachrichtenmagazin.

    Ein Redakteur Schindler (der Name kommt mir irgendwie bekannt vor)hat messerscharf bewiesen, woran unsere Gesellschaft krankt: „Wir sind eine Null-Risikogesellschaft, die sich auch gegen die unwahrscheinlichsten Ereignisse absichern will“.

    Und auch „die Angst vor dem Terrorismus ist allgegenwärtig“. Aber das Blutbad von Paris hat 130 Menschenleben gekostet, und am Passivrauchen sterben jährlich etwa 3.300 Personen.
    Mir erschließt sich diese Logik eigentlich nicht. Heißt es, dass man häufiger nach Paris fahren sollte, um dem Passivrauchen auszuweichen??
    Der Beitrag endet mit “ Am Ende sind sie eingesperrt mit ihrer Angst“.

    Ja, ich bekenne mich auch als Angsthase. Lieber zu Hause eingesperrt und lebendig als draußen beklaut oder vergewaltigt!

  28. Interessannt, dass Prof. Tibi anscheinend nur noch in Schweizer Medien publiziert. Unsere Lügenpresse meidet ihn, seit er erkannt hat, dass der von ihm ersonnene moderate Euro-Islam einen Chimäre ist.

  29. #44 WIDERSTAENDLER (27. Aug 2016 18:04)

    JA IST DENN SCHON WEIHNACHTEN?

    ********************************************

    🙂 🙂 🙂

    Genial!
    Diese Frage drängt sich beim Betrachten des Bildes oben auf!

  30. Sehr interessant, was ein westasiatischer Syrer zur deutschen debating cultur zu sagen hat. Hoffentlich lässt die Basler auch einen ostasiatischen Syrer zu Wort kommen. Das wäre doch im Sinne der debating culture.

  31. Das in vielen islamischen Staaten das abfallen vom rechten Glauben wie die Moslems ihn gerne bezeichnen mit dem Tod bestraft ist absolut nichts neues. Noch haben wir in Deutschland keine Muslimbruderschaft wie in Aegypten aber einige aehnliche Organisationen sind hier schon aktiv. Ich denke bloss an den Zentralrat der Muslime und am diesen Moscheeverein Ditib. Von dem man nachsagt ein Ableger des tuerkischen Geheimdienstes zu sein. Wie gering die Musels unsere Gesellschaft achten zeigt sich schon darin das Sie an unserem Nationalfeiertag den Tag drr offenen Moschee veranstalten.Noch ist der Islam als Staatsreligion nicht festgeschrieben. Wobei Ich die Betonung auf Noch lege.Mit der unbegrenzten Willkommenskultur und damit das bei allen die den Islam auch nur im Ansatz kritisieren gleich die Nazi und Rassistekeule geschwungen wird oeffnen wir der Islamisierung unseres Landes Tuer und Tor. Angefangen mit Ex-Bundespraesident Wulff der Islam gehoert zu Deutschland was von Merkel immer wieder nachgeplappert wird und die mit Ihrer Politik fuer einen unbegrenzten Zuzug meist auch gewaltbereiter Moslems sorgt. Wie kommt es denn wie in anderen Foren schon berichtet wurde das der wissenschaftliche Dienst des Bundestages die Vereinbarkeit zwischen der Scharia und unserem Grundgesetz prueft. Nicht nur das es haben sich ja schon Paralellgesellschaften gebildet die unsere Gesetze ablehnen und in denen nur die Scharia gilt Um das alles festzustellen brauchen wir keinen hochstudierten Professor man braucht bloss mit offenen Augen durch unsere Staedte zu gehen und seinen Verstand gebrauchen und nicht alles schick und schoen bunt zu finden.Und den Multi-Kulti Wahn mal ruhig beiseite lassen.

  32. Welches Blatt in Deutschland hätte diesen Aufsatz gedruckt?

    Die Antwort bestätigt Tibis Ausführungen.

  33. #8 wahrheit (27. Aug 2016 15:20)

    Basam Tibi war einer derjenigen, die 25 Jahre lang versucht haben, uns einen moderaten, europäischen Islam unterzujubeln, obwohl er es besser wußte. Jetzt merkt er, daß seine Takiya gescheitert ist und daß die Einheimischen zunehmend aufwachen und sein Täuschungsmanöver durchschauen.

    Daß er sich einfach geirrt haben könnte, ist natürlich generell auszuschließen, oder?

    Auch ich habe in meinem Leben gelegentlich den Standpunkt ändern müssen, das gehört dazu und ist eher ein Zeichen von Einsicht.

    Viele Kommentaroren hier sind einfach genau so absolutistisch wie die selbsternannten Eliten. Was nicht auf den Millimeter paßt, ist schei…

    Beginnt mit der AfD, setzt sich über Tibi und vieles anderes fort. Unangenehm, solche Landsleute zu haben!

  34. Phobie ist eine Krankheit, so wie Masern, Cholera oder Durchfall, deshalb nicht strafbar. Ich kann nicht mögen, wen ich will. Die Gesinnung ist ebenso nicht strafbar.

    Ich mag Merkel & Co. nicht, sowie deren Politik, Ansichten und Aussehen. Dies kund zu tun, ist durch GG garantiert. Dass mich andere dafür hassen, nehme ich inkauf.
    Ich hasse die Hasser auch.

  35. „Das grösste Geschenk, das Deutschland nach seiner Niederlage 1945 von den westlichen Siegermächten bekam, ist die Demokratie und das Grund­gesetz. Diese wurden verordnet, sie sind nicht aus Deutschland selbst entstanden.“

    Lötzinn. Deutschland hatte seit 1871 (bzw im Norddeutschen Bund seit 1867) einen funktionierenden Parlamentarismus (und in den einzelnen Staaten Anfänge eines Parlamentarismus, die noch ein paar Jahre älter sind). Das Deutsche Reich (der Kaiserzeit) war ja kein absolutistischer Staat. Der Reichstag wurde in freier, gleicher, geheimer Wahl von den volljährigen Männern gewählt. (Das wird manchmal verwechselt mit dem Preußischen Landtag, der das steuer- und somit einkommensbasierte Dreiklassenwahlrecht hatte.) Im Reichstag waren beispielsweise polnische Abgeordnete aus den polnischsprachigen Gebieten. Die „polnischen“ Parteien konnten relativ frei arbeiten konnten und erzielten lokal große Erfolge. Das Deutsche Reich war zudem, mindestens mal von 1871 bis 1914, ein ordentlich funktionierender Rechtsstaat mit ordentlichem Schutz der individuellen Grundrechte. Die Kontinuität der parlamentarischen Demokratie wurde zwar durch die Nazizeit gründlich unterbrochen (wiewohl auch Nazideutschland formal einen Reichstag hatte), aber die BRD konnte sowohl personell als auch hinsichtlich des Rückhalts in der Gesellschaft auf die Weimarer Republik aufbauen.

    Die Praxis des Parlamentarismus ist also in Deutschland seit mindestens mal 150 Jahren verwurzelt.

  36. „In Merkels Deutschland erlebe ich keine westliche Kultur mehr, sondern eher eine solche, die, wie mein Lehrer Adorno schreibt, «jede Abweichung» verteufelt und dies «gereizt ahndet». “

    Lötzinn. Die Bundesrepublik Deutschland war bis zur Gleichschaltung der Medien im August 2015 eine ganz normale westliche Demokratie (was wiederum eine Kategorie ist, die man kritisch betrachten kann oder weniger kritisch), und eine solche ist sie heute immer noch. Die Verteufelung der Abweichung findet sich in allen anderen „westlichen Demokratien“ genauso. Ich verweise auf die höchst unsachliche Darstellung der Brexitbewegung im Guardian. Auch die Generalverblödung der Gesellschaft (oder des Volkes, was manche hier die schönere Formulierung finden, hihi) wird in allen Ländern konsequent durchgezogen, die so in etwa das sozioökonomische Niveau Deutschlands haben.

    Über Details kann man reden (ich amüsiere mich gerne über die speziell französische Arroganz speziell dämlicher französischer Intellektueller, und die salbungsvolle Doofheit des Guardian findet in der Süddeutschen Zeitung eine eher dürftige Kopie), aber das Prinzip ist in der Anglosphäre und dem „alten“ Westen (incl Spanien und Italien, aber ohne Osteuropa) in allen Ländern gleich.

Comments are closed.