schleierViele gute und eigentlich zwingende Argumente sprechen dafür, die Gesichtsverschleierung gesetzlich zu verbieten. Aber zuvor zu den Gegenargumenten, die von Linksmenschen verbreitet werden. Das allerdümmste davon lautet: Eine Voll- oder Dreiviertelverschleierung des Gesichts würden ohnedies nur sehr wenige Frauen tragen. Daher sei ein Verbot entbehrlich. Absurd. Als ob die Zahl der Fälle ein Argument wäre. Das ist ungefähr die gleiche Logik, wie wenn jemand sagt, Mord müsse deswegen nicht im Strafgesetzbuch stehen, weil er nur sehr selten vorkommt.

Außerdem bin ich sicher: Die gleichen Menschen, die jetzt dieses Pseudo-Argument der (angeblich) zu geringen Zahl verbreiten, würden im umgekehrten Falle einer starken Verbreitung von solchen Schleiern sofort sagen: Das könne man doch nicht verbieten, damit treffe man doch so viele Menschen. Aber stimmt das mit der geringen Zahl von Schleierträgern überhaupt? (Eine Zusammenfassung von Andreas Unterberger!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

131 KOMMENTARE

  1. Es muss der Islam/Koran verboten werden.
    Wird der Schleier verboten weiss man dafuer auch nicht mehr mit wem dass man „redet“!

    Dieser ganze Mord und Vergewaltigungs-Kult muss verboten werden und nicht einfach oben irgendwie ein bischen rumpicken!

  2. Ich finde dennoch, über das generelle Burka-Verbot kann man streiten. Denn die (Voll-)Verschleierung ist ja Ausdruck einer bestimmten Einstellung zum Islam und damit auch zu freiheilichen Gesellschaft,und diese Einstellung ist das eigentliche Problem, verschwindet aber nicht dem Burkaverbot.

    Man könnte höchsten hoffen, dass dieses Verbot den einen oder die andere daran hindert, uns heimzusuchen, aber das dürfte wohl ein Wunschtraum bleiben.

  3. burkaträgerinnen wird die möglichkeit der integration verboten.

    wie sollte der integrationswillige gutmensch kontakt mit einer frau aufnehmen die man nicht sieht?

    wir leben in einem umfragetsunami.

    warum existieren keine ufragen über dieses thema?

  4. Man bräuchte das gar nicht verbieten, weil eigentlich Vermummungsverbot bereits gesetzlich besteht. Kein Mensch kann sehen ob Männlein oder Weiblein in so einem Sack steckt. Aber die Grünen haben eh verdrehte Ansichten dazu.
    Raus mit dem Islam, aus Deutschland und Europa!

  5. #3 STS Lobo (25. Aug 2016 14:05)

    Der Islam gehört verboten!

    Ganz richtig.
    Wir können noch ums tausendste diskutieren, uns immer weiter in die Islamdebatte verstricken lassen.
    Es gibt ja kaum noch eine Nachrichtenmeldung, die nicht irgendwie mit dem Islam und der Islamisierung zu tun hat.
    Wir können über Verschleierungsverbote streiten, um Halal-Fraß, Schächten, Verstümmelung unmündiger Kleinkinder und so weiter.

    Wir werden uns dabei immer nur im Kreis drehen. Und die Moslems lachen sich hinter unserem Rücken laut oder leise ins Fäustchen.

    Der ganze Müll, mit dem wir uns zwangsweise täglich beschäftigen müssen, hat nur eine Wurzel, die es endgültig herauszureißen gilt: den verfluchten Islam.

    Der Islam gehört nicht zu Europa.
    Oder besser: der Islam gehört nicht auf diese Welt.

  6. Wenn man nicht klipp und klar sagt „Der Islam gehört verboten, zurückgedrängt und für den Anfang raus aus Europa“, kommt man immer vom Hölzchen aufs Stöckchen, wobei die (meist von westlichen Rabulistik-Profis vorgetragenen) Argumente immer absurder werden: So diene der Schleier „der Integration“, weil die Eule damit das Haus verlassen dürfe. Am irrsten war das, was neulich über die islamische Schwimmpelle rausgehauen wurde:

    “Der Burkini symbolisiert Freizeit, Glück, Gesundheit, Fun und Fitness, und nun verlangen sie von den Frauen, den Strand zu verlassen und zurück in ihre Küchen zu gehen?“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article157849685/Nizza-Foto-befeuert-die-Burkini-Hysterie-in-Frankreich.html

  7. Weit über 5 Millionen Moslems in Deutschland beanspruchen inzwischen doppelt so viele Moscheen, wie es Kirchen gibt!
    Eine Islamisierung findet nicht statt.
    HA! HA! HA!
    Ein Verbot der Vollverschleierung alleine bringt also gar nichts, aber ist zumindest ein Anfang, der unbedingt ungesetzt werden muss!
    Nur ein absolutes Islamverbot und das systematische Rückführen der neuen, ungebetenen Herrenmenschen in ihre Herkunftsländer macht Sinn.
    Die Machbarkeit wäre so simpel, wenn man nur wollte!
    Aber dazu brauchen wir erst wieder Politiker an der Macht, die ihre Kinder, Enkelkinder und ihr deutsches Volk lieben und nicht hassen, so, wie die jetzigen Machthaber, die wie die Zecken an Michels Steuertrog hängen.
    Denn nur wer sein eigen Fleisch und Blut hasst, ist zu solch einer verbrecherischen Umvolkung in der Lage.

  8. #3 STS Lobo (25. Aug 2016 14:05)

    Der Islam gehört verboten!

    Aus zivilisatorischer Sicht richtig, aber irrelevant, da nicht durchsetzbar.

    Zum Thema:
    Aus eigener Anschauung kann ich sagen, dass die Vollverschleierung NICHT selten ist / KEINEN Einzelfall-Charakter aufweist. In Bonn hat sich das schwarze Geisterbettuch innerhalb kürzester Zeit von Bonn Bad-Godesberg im Süden und Bonn-Neutannenbusch im Norden über sämtliche Stadtteile ausgebreitet.

    Sichtungen jüngeren Datums:
    BN-Dransdorf (vielfach), BN-Lengsdorf (zweimal), BN-Duisdorf (zahlreich, vor allem bei Geldabholung vor dem Sozialamt oder „Jobcenter“ Kaum denkbar, dass ein Arbeitgeber jemanden einstellt, dem er nicht ins Gesicht gucken kann! Lachhaft, allein der Gedanke!), BN-Kessenich, BN-Gronau.

    Bonn: Innenstadt: Es WIMMELT mittlerweile von in schwarz Vermummten!!!! (mutmaßliche! Frauengestalten) (Dauersichtungen Münsterplatz, Kaiserplatz, Uni-Umfeld Hauptgebäude / Fußgängerzone).

    Dass Köln durchislamisiert ist („Mir sinn mir“ – jo, geschissen drauf! -> Kölsche Selbstreferenz, Zirkelschluss der Selbstverliebtheit -> „weltoffen“) – brauchen wir nicht drüber zu reden.

    Die Burka (oder der „Niqab“) ist definitiv bei Strafbewehrung zu verbieten!

    Warum?

    1. Er brüskiert die Alteingessenen – soweit, dass sie irgendwann das Weite suchen (fremd im eigenen Land).

    2. Die Vermummungsgestalten kommunizieren demonstrativ NICHT.

    3. Sie sind sich der Provokation ihrerseits im vollen Bewusstsein.

    4. Deutsche Frauen werden längst von Burkas als „deutsche Schlampen“ beleidigt.

    5. Auf „gemäßigte Muslime“ (meint natürlich: Menschen mit Migrationshintergrund aus muslimisch dominierten Staaten, die ihrem eigenen Selbstverständnis nach Säkulare / Laizisten sind) wird harter Gruppendruck ausgeübt. Diese Säkularen müssen – mitten in Deutschland! – um Gefahr für Leib und Leben fürchten. Für einen ECHTEN Flüchtling aus muslimischem Herkunftsland ist Deutschland längst zu einem hochgefährlichen Pflaster geworden.

  9. wenn ich das Wort Schleier schon höre, für diese Leichentücher eine krasse Verharmlosung, ähnlich Ehrenmord für Blutrache-Mord.
    Man sollte darauf hinweisen, daß Band-Mitglieder damals im Bataclan-Massaker darauf hinwiesen, beobachtet zu haben, daß verhüllte Moslemfrauen die Waffen reingeschmuggelt hätten. Später wurde alles wieder dementiert.

  10. Meine Meinung steht fest. Ganz klares Nein zur Verschleierung. Ich hasse es, wenn ich jemanden nicht in das Gesicht schauen kann und ich nicht weis mit wem ich es zu tun habe. An der Mimik und Gestik eines Menschen kann man auch sehr viel erkennen. Ein ganz mulmiges Gefühl habe ich immer auf den Flughäfen und im Flugzeug, wenn ich diese Figuren sehe. Und das war bei mir beruflich bedingt sehr oft der Fall. In ihren Ländern können sie das gern machen, aber nicht in einer zivilisierten Welt, wo man miteinander kommunizieren muss.

  11. #1 FoCS (25. Aug 2016 13:55)

    Man könnte höchsten hoffen, dass dieses Verbot den einen oder die andere daran hindert, uns heimzusuchen, aber das dürfte wohl ein Wunschtraum bleiben.

    Keineswegs – bis Erdolf in der Türkei den Faschismus einführte, gab es in der Türkei Kopftuchverbot. Vor einigen Jahren gab ein Imam XY frech und frei im ÖR zu, genau deswegen wären sie, die Kopftuchnazis, ja hier. Bei einem Kopftuchverbot werden nicht alle, aber viele dahin verschwinden, wo es kein Kopftuchverbot gibt.

  12. #5 alte Frau (25. Aug 2016 14:12)

    Man bräuchte das gar nicht verbieten, weil eigentlich Vermummungsverbot bereits gesetzlich besteht. Kein Mensch kann sehen ob Männlein oder Weiblein in so einem Sack steckt.

    M.W. bezieht sich das Vermummungsverbot derzeit auf „Versammlungen“. Schwachstelle deutsches Recht!

    Zwar weiß ich, dass etwa ein Motorradfahrer, der sich weigert, seinen Helm bei einem Einkauf an der Tanke abzusetzen, nicht bedient wird.

    Sah übrigens ganze Gruppen von „wandelnden Toden“, die OHNE männliche Begleitung in der Bonner Fußgängerzone unterwegs waren, offensichtlich auf „Shopping-Tour“ (Einkaufstüten!), ihrem selbstgewissen Auftreten nach dabei bewusst provokant.
    Zahlen die mit Karte oder bar? Offensichlich jedenfalls gut (besser als andere); sonst würden sie wohl kaum bedient!

  13. Mit fällt nur ein etwas abgewandelter Spruch ein:

    Des kleinen Moslems Sonnenschein ist fordern und beleidigt sein!

  14. Die Debatte zeigt eigentlich schon, wie krank unsere Gesellschaft ist.
    Gäbe es in Deutschland nur ein paar Moslems, würden die wie wir rum laufen um nicht aufzufallen, bzw. um nicht diskriminiert zu werden.
    Mittlerweile sind es aber so viele, dass diese sogar ihre Kleidertracht voller Stolz zur Schau stellen, um mal richtig böses zu unterstellen, sogar um die Mehrheitsbevölkerung zu diskriminieren.

    Ich würde Gesichtsverhüllung in der Öffentlichkeit nur bei einem eng begrenzten Zweck wie z.B. Motorradfahren, sehr kaltes Wetter, erlauben. Maximal ein Kopftuch sollte zulässig sein.
    Maßnahme: Sofort Gesicht zeigen plus Ordnungsgeld.

  15. Natürlich gehört der Islam verboten, aber kann man das von einem Tag auf den anderen eins zu eins umsetzen? Ich denke, das geht nur mit der (EU?) Taktik der kleinen Schritte zum großen Ziel. Kopftuchverbot ist der erste Schritt.

  16. Der Islam gehört verboten!

    Als Anfang wäre ja schon mal ein Verbot des Korans hilfreich.
    Adolfs Mein K(r)ampf ist schließlich auch verboten.

  17. UNFASSBAR!

    Die Pfaffen hetzen öffentlich gegen Russland….

    https://deutsch.rt.com/inland/40160-hatespeech-erlaubt-ist-evangelische-pfarrer/

    PUTIN IST KEIN DIKTATOR!
    …solange die Christen (die wirklichen!) zusammenhalten, kann uns die Kirche mal…

    …die Kirche ist von Menschen geschaffen und daher anfällig für Verderben..

    …das Christentum selbst basiert auf Jesus, Gottes Sohn und ist daher
    unantastbar…

    …und Russland ist nicht ohne Grund so stark im Umgang mit dem ISlam, leider diesbezüglich aber auch verwundbar….

  18. #1 FoCS (25. Aug 2016 13:55)

    Ich finde dennoch, über das generelle Burka-Verbot kann man streiten. Denn die (Voll-)Verschleierung ist ja Ausdruck einer bestimmten Einstellung zum Islam und damit auch zu freiheilichen Gesellschaft,und diese Einstellung ist das eigentliche Problem, verschwindet aber nicht dem Burkaverbot.

    Praktisch als die Burka wäre es, wenn die Muselmänner irgendso ein Hütchen oder ähnliches trügen, woran man ihre Steinzeit-Gesinnung ablesen könnte. Ich pöble lieber Männer an, auch wenn die Muselinen charakerliche saumäßig sind, hab ich da Hemmungen. Die Männer sind auch mehr unterwegs, und nicht alle tragen Salafistenbart.

  19. #7 Babieca (25. Aug 2016 14:21)

    Da haben wir fast zeitgleich Kommentare eingestellt, die in die gleiche Richtung gehen. Natürlich wird es nicht einfach sein, den Islam mir nichts dir nichts zu verbieten, wie auch
    #15 Der boese Wolf (25. Aug 2016 14:37)
    anmerkt. Das bedarf vieler Schritte.
    Bis dahin können wir die Moslems jedoch ordentlich piesacken.

    Ein Beispiel war gestern erst der große schwarze Hund.

    Gestern Abend war ich zu müde, noch zu antworten (Zeitverschiebung nicht vergessen!).

    Unser großer schwarzer Hund ist ein reinrassiger Labrador. Seine Geschichte ist ganz interessant und paßt am Rande sogar zum Thema.

    Früher wohnte in unserem Haus eine alleinstehende Japanerin. Das ist sehr ungewöhnlich. Man sieht nur selten Japaner in Indien. Und für eine alleinstehende Frau ist das Haus und der Garten viel zu groß.

    Diese Japanerin züchtete, was noch ungewöhnlicher ist, Labradore. Als sie vor zwei Jahren zu ihrem Freund zog, blieb Nero als Welpe zurück.
    Da er gut auf das Haus aufpaßte, haben die Nachbarn ihn versorgt. Er gehörte fortan einfach zum Haus, so wie zu den meisten anderen Häusern irgendwelche halb so großen Straßenköter gehören und mit Abfällen ernährt werden.

    Die Japanerin hat heute noch ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn und läßt sich gelegentlich blicken.

    Nach ihr zog eine Iranerin, auch alleinstehend, ein, offenbar ein verwöhntes Moslemweib, das von Vati gesponsort wurde.

    Innerhalb weniger Tage war die beschauliche Ruhe, die hier normalerweise herrscht, vorüber. Jede Nacht fanden lautstarke Parties statt. Drogendealer gingen ein und aus. Die direkten Nachbarn, wirklich liebe, freundliche und kommunikative Menschen, sprachen mit dieser Iranerin kein Wort.

    Lediglich vor einem hatte dieses Weibsstück Respekt, vor Nero. Der große schwarze Hund ist in den Augen des Moslems eine Verkörperung des Teufels.
    Vor allem ihm haben wir zu verdanken, daß die Moslemtrulla nach ein paar Monaten aufgab und wegzog. Das Haus mußte danach komplett renoviert werden.

    Als wir einzogen, gehörte Nero sofort zu uns – der böse große schwarze Hund ;-))

  20. Die überwältigende Mehrheit der Deutschen lehnt diesen Mumienschanz ab,was machen unsere Politiker?
    Nichts!
    Volkes Wille zählt nichts mehr,alle Macht und Freiheit für die Invasoren,deren persönliches und sakrales Befinden wird mittlerweile höher bewertet,als das, der angestammten Bevölkerung.
    Passt aber zu der Umvolkungsphilosophie,alles zulassen was geht,bis man die Verwässerung der Gebräuche und Riten in diesem Lande nicht mehr Rückgänig machen kann.
    Dann ist Multikulti durchgeprügelt worden ob man will oder nicht.
    Deshalb lehne ich dieses fundamentalistische,des Glaubens unterworfene Verhalten, dieser nicht integrierbaren Menschengruppe, auch ab.

  21. Und überhaupt, was soll das ganze rumgeeiere, wenn es heist in Deutschland ist Verschleierungsverbot, dann ist das so zu akzeptieren und basta. Jedem dem das nicht passt soll halt draußen bleiben. Ich wollte nicht wissen, was uns diese unnötigen Diskussionen schon an Steuergeldern gekostet haben.

  22. Ich möchte nicht in Saudi Arabien leben weil mir als Frau da vergeschrieben wird einen Niqab zu tragen. Ich möchte generell nicht in einem Land leben in dem der Staat mir vorschreibt wie ich mich zu kleiden habe. Entsprechend falsch ist ein Niqab Verbot.

    Ich möchte in einer Gesellschaft leben in der Niqab Trägerinnen und Niqab beführworter sowie Bomberjacken tragende Glatzen sozial ausgegrenzt werden… von allen. Dazu bedarf es keiner Gesetze.

    Dazu braucht es keine Gesetze

  23. Richtig so!

    http://www.bild.de/regional/berlin/kopftuch/fluechtlings-praktikantin-darf-nicht-laenger-im-rathaus-arbeiten-47484730.bild.html

    Neuer Kopftuch-Wirbel in Brandenburg. Die Bürgermeisterin der Kreisstadt Luckenwalde (20 000 Einwohner) warf eine Praktikantin aus dem Rathaus – weil sie sich weigerte, ihr Kopftuch abzulegen.

    Die 48-jährige Palästinenserin war als Flüchtling nach Brandenburg gekommen, sollte sechs Wochen im Rahmen des Projekts „Perspektiven für Flüchtlinge“ in der Stadtverwaltung arbeiten.

    „Als sie morgens mit dem islamischen Kopftuch in das Rathaus kam, haben wir die Frau darauf hingewiesen, dass hier das Neutralitätsgebot gilt“, sagt Bürgermeisterin Herzog-von der Heide (54, SPD).

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/brandenburg-spd-buergermeisterin-feuert-praktikantin-wegen-kopftuch-a-1109351.html

    ……….

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/jetzt-greifen-bettler-die-anwohner-an-47458728,view=conversionToLogin.bild.html Anfang August berichtete BILD über das Bettler-Lager an der Weißfrauenkirche im Frankfurter Bahnhofsviertel. Inzwischen hat sich die Lage zugespitzt: Bettler drohen den Anwohnern, die wehren sich – unter anderem mit Eierwürfen.

  24. Dann sind die Moslems halt beleidigt. Ist mir doch egal. In ihren Ländern werde ich auch beleidigt. Ist denen doch egal. Wieso müssen wir besser sein? Vor allem, wenn dieses besser sein ja von der Gegenseite nicht als besser sein wahrgenommen wird?

    Man sollte endlich mal zugeben, dass auf der Welt nicht alles zusammen passt und auch nicht alles passend gemacht werden kann.

    Die einzelnen Länder habe manchmal durchaus einen Sinn, nämlich den, dass jeder nach seiner Facon glücklich werden kann. Ich muss nicht alles wollen, was das Ausland gut findet.

  25. Wer sich selbst optisch ausgrenzt, hat wirklich absolut keine Interesse an Integration oder Rücksicht auf Sitten und Bräuche des Landes, in das so eine Person kommt. Wer Toleranz als eine Einbahnstraße betrachtet, auf der wir alles hinnehmen, zeigt nur seine eigene Intoleranz. Toleranz verstehen viele einfach als Aufgabe des eigenen Empfindens und der eigenen Interessen zu einer bestimmten Sache. Es muss jedoch immer so sein, dass man gegenüber von Intoleranz keine Toleranz zeigen sollte.
    Wer einen Verschleierung toleriert, der toleriert in Wirklichkeit den Islamismus. Der lange proklamierte moderne Islam braucht keine Verschleierung, er braucht auch kein Kopftuch, denn in Europa sind Frauen nicht „unrein“, oder gar nur halb so viel Wert wie Männer. Man muss auch nicht unbedingt eine Religion am Dresscode erkennen, man sollte diese überhaupt nicht öffentlich erkennen, denn diese sollte eine Privatangelegenheit bleiben und keine Gesellschaft in irgend einer Art einschränken, oder gar bevormunden.
    Das provokante Auftreten einer Religion muss man als Gefahr betrachten, denn es ist der Weg zurück in längst überholtes Denken. Weg von einer sekulären Demokratie hin zu einer Gesellschaft in der die Religiosität höher gewichtet wird, als Freiheit und Toleranz, der Tod des Individualismus.

  26. Ein Burka-Verbot ist nur eine Scheinlösung.

    Das ist so, alsob man sagt, Verbrechen sind ok, wenn sie hinter verschlossenen Türen passieren.

    Mit dem Burka-Verbot wird nur das Symbol aus der Öffentlichkeit verbannt, aber nicht der Islam selbst.

    Es ist also eine gefährliche Scheinlösung. Indem man den Islam unsichtbar macht, schafft man eine falsche Sicherheit.

    Mit dem Burka-Verbot ist der Islam nicht weg.

    Man macht nur den Verbrecher unsichtbar.

  27. Bunte Toleranz bis zum getötet werden.. und dieser Staat schaut zu.

    Werte Gelsenkirchener..

    Was regt ihr auch über diesen hoch kriminellen Libanesen-Abschaum auf? Ihr habt SPD und Grüne gewählt, die das so wollen. ..

    Also genießt es..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Libanesen-Clans:

    „Freut euch über jeden Tag, wo wir euch leben lassen. Bald seid ihr dran“,

    „Ihr seid Schweine, wir verbrennen euch und sprengen euch in die Luft.“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Libanesen-Clans

    Libanesen-Clans – Anwohner in Gelsenkirchen-Schalke fühlen sich bedroht

    Gelsenkirchen. An der Leipziger Straße in Schalke sehen Bürger den sozialen Frieden in ihrem Viertel in Gefahr. Sie berichten von Bedrohungen und Drogenhandel.

    Anwohner der Leipziger Straße in Schalke sind beunruhigt. Sie sehen den sozialen Frieden in ihrem Viertel in Gefahr. Sie wollten der Redaktion ihr Herz ausschütten: Sie leben zum Teil seit Jahrzehnten in friedlicher Nachbarschaft in ihrem Kiez.

    Heute haben sie Angst, fühlen sich oft bedroht, belästigt und beleidigt. Grund sind Mitglieder dreier Familienclans – Mhallami-Kurden, auch libanesische Kurden genannt. Es sind ihre Nachbarn.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/libanesen-clans-anwohner-in-gelsenkirchen-schalke-fuehlen-sich-bedroht-id12128829.html

  28. Ich freue mich, dass die Diskussion nun endlich mal öffentlich geführt wird. Es ist interessant wie sich die Medien langsam dem Islam nähern (vor kurzem: Handschlag)

    Ich halte es für sehr wichtig, jetzt in der öffentlichen Diskussion zu betonen:
    Kopftuch, Burkini, etc. sind nicht in sich selbst „böse“, sondern sie sind
    – ein Symbol für den faschistischen Islam
    – ein Bekenntnis zum Terroristen, Massenmörder, Vergewaltiger und Islamisten Mohammed.
    – also ein Bekenntnis und Verherrlichung von Gewalt, Dschihad und Sharia.
    – also vergleichbar mit dem Tragen vom H.kenkr:äuz

    Primär muß die Ursache (Islam, weil faschistisch) behoben werden, dann verschwindet das Symbol und Symptom (Kleidervorschriften) von alleine.
    Also:
    Wer den Massenmörder, Rassisten und Faschisten Mohammemd als Vorbild verehrt: RAUS!

    Davon unabhängig finde ich es gut, wenn gegen eine Vollverschleierung in der Öffentlichkeit (Burka und Nikab) juristisch und polizeilich vorgegangen wird.
    Das ist für die Sicherheit (Terror, Diebstahl) und sowieso schon wesentlicher Teil unseres Gesetzes (Vermummungsverbot).

  29. Ich fordere Angolaisierung (hoffentlich hab‘ ich es richtig geschrieben) Deutschlands.

    AfD or bust!

  30. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/CDU-Hannover-schliesst-Buendnis-mit-AfD-nicht-aus

    Die CDU hat beim HAZ-Forum zur Kommunalwahl für eine Überraschung gesorgt.

    Auf die Frage von HAZ-Moderator Conrad von Meding, welche Parteien für Koalitionen infrage kämen, schloss CDU-Fraktionschef Jens Seidel die AfD und die rechtsgerichteten „Hannoveraner“ nicht aus. <<

    ———————————-

    https://www.facebook.com/tagesschau/photos/a.10151270623184407.483303.193081554406/10154477328494407/?type=3&theater

    Carmen Geitlinger jaja, der Scheel…..war das nicht der, der seine Tochter Cornelia "verstoßen" hat, weil sie eine lesbische Liebe mit Hella von Sinnen hatte…..soviel zum Thema "das Richtige tun"…..alles Heuchler. <<

    ————————————

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Prozess-um-Saeure-Anschlag-auf-Vanessa-Muenstermann

    Im Trennungsstreit schüttet der 32-jährige Daniel F. seiner Ex-Freundin Vanessa Münstermann Säure ins Gesicht.

    Die 27-Jährige ist für ihr Leben entstellt.

    Weist das Gericht den geständigen Täter in die Psychiatrie ein oder verurteilt es ihn zu einer langen Haftstrafe?
    Am heutigen Donnerstag wird das Urteil erwartet.

    Das bereits von F. überwiesene Schmerzensgeld von 50000 Euro könne nur eine Anzahlung sein, aber nicht im Entferntesten als Wiedergutmachung zählen und die Strafe verringern. Erschwerend komme hinzu, dass Daniel F. im Laufe des Prozesses niemals echte Reue gezeigt habe, ergänzte der Anklagevertreter.
    Der 32-Jährige habe seit seiner Kindheit Schwierigkeiten, sich an Regeln zu halten, habe schon früh "fantasievoll gelogen" und neige zu Narzissmus.
    Doch weise F. durchaus soziale Kompetenzen auf, zudem habe die Zahl der kriminellen Verfehlungen von F. wie Diebstähle, Beleidigungen und Körperverletzungen seit 2007 deutlich abgenommen.
    Er habe ein starkes Bedürfnis, beliebt zu sein; gutes Aussehen und Fitness seien ihm sehr wichtig.
    Möglicherweise habe der Angeklagte bei der Säureattacke im Hinterkopf gehabt, dass man eine gutaussehende Person für einen guten Menschen halte und eine entstellte Person für einen schlechten. <<<

  31. Wie will man denn „den Islam“ verbieten? Sieht man das jemanden an?

    Man kann nur die Praktizierung von teilen des Islams verbieten, die dem Grundgesetz und anderen Gesetzen und Verordnungen widersprechen, so dass der Gläubige letztendlich gezwungen wäre sich entweder zwischen seinem Glauben (Auswandern/Knast) oder den deutschen Gesetzen (hierbleiben) zu entscheiden.

    Und dazu müsste unser Staat zunächst einmal laizistisch werden und sämtliche Ausnahmen von gängigen Lebensweisen die sich auf Religion berufen abschaffen.

  32. Nicht nur die Windel auf dem hohlen Schädel gehört verboten,sondern der ganze Islammüll.
    Die „flüchten“ alle aus islamischen Ländern hierher um hier ihren Affentanz weiter zu tanzen.Nur weil die sonst wirklich nichts auf die Reihe kriegen,sind die nur am fordern und rumnöhlen.Islammenschen,geht zurück wo der Pfeffer wächst,ihr gehört dorthin und wir brauchen kein Pfefferspray.
    Allahullatrullaaaaaa

  33. #30 schrottmacher (25. Aug 2016 14:56)

    Ist schon richtig. Man kann eine sogenannte Religion nicht verbieten.
    Wenn hier von Islam verbieten die Rede ist, dann ist natürlich die Praktizierung desselben gemeint.

    Wenn jede Moschee geschlossen würde, jedes islamische Symbol und jede islamische Praktik verboten würde, wären wir schon einen Riesenschritt weiter.

  34. @ #32 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Im Grunde bin ich froh, meinen Feind schon äußerlich erkennen zu können.

    Bingo! 🙂

    Darum bin ich GEGEN ein Kopftuch-Verbot jeder kann sofort erkennen, daß sie einen Frauenschläger http://quran.com/4/34 anbeten(muss)
    (VS Art 2, 2; 3, 2 GG)

    … aber FÜR ein komplettes maskierungs(Burka)-Verbot 🙂

  35. #20 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (25. Aug 2016 14:46)

    Danke für die Geschichte von Nero, dem „Labbi“. :))

    Piesacken der Mohammedaner ist tatsächlich der erste Schritt, sie verachten, ihnen das auch zu zeigen, sie zu vergrämen. Seit Jahren behaupten sie, frech und frei erfunden, aus ihrer islamischen „Binischopfa“-Perspektive heraus, in einem der dollerantesten Staaten der Welt – in Deutschland, einem Staat mit staatlichen Giga-Moslem-Programmen und einer freundlich-toleranten-duldsamen Bevölkerung bis zum eigenen Untergang – wie furchtbar sie diskimmmminiiiiert! werden.

    Dem war natürlich nie so. Also kann man damit langsam mal anfangen. Wenn Mohammedaner schon in einem Staat rumjaulen, dessen Bewohner sich alle Glieder für sie ausreißen, wie werden sie dann wohl erst in einem Staat rumjaulen, der sich tatsächlich mal so verhält, wie sie es immer behaupten?

    Hehe.

  36. OT/Rapefugees:

    Bei all den Übergriffen fällt es schwer, den Überblick zu behalten, deshalb weiß ich nicht, ob das hier schon gepostet wurde:

    21-Jähriger onaniert in Laden hinter Kundin:

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-21-Jaehriger-soll-mitten-in-Laden-hinter-Kundin-onaniert-haben-_arid,1117007.html

    In den „Stuttgarter Nachrichten“ und der „Stuttgarter Zeitung“ war nur die übliche zensierte Version zu finden („Mann“, „21-Jähriger“, etc.). Die Wahrheit erfährt am ehesten noch bei kleineren Zeitungen (wie hier der „Pforzheimer Zeitung“).

    Ein „26-jähriger Tatverdächtiger“ hat auch in einem Stuttgarter Freibad zugeschlagen:

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3412433

    Weitere „Hintergrundinformationen“ konnte ich bisher nicht finden, daher den Fall bitte im Auge behalten.

  37. #29 germanica

    Interessantes Detail. Sie dokumentiert auch damit ihr Interesse an Deutschen und ihren Leistungen. Jaaaa, wenn es ein „Refugees Germany Team“ gegeben hätte, das wäre was anderes….

    Habe mal bei Google gesucht nach „merkel olympia empfang sportler“, und die ersten Meldungen waren Beschwerden der Olympioniken, dass die Bundesregierung sie links liegen lässt in Rio, dann kamen Meldungen von 2008 über den damaligen Olympia-Empfang, hihi…

  38. Will beispiesweise eine deutsche Frau nach Saudi Arabien reisen, braucht sie ein Visum und das wird nur ausgestellt, wenn die Frau auf einem Bild, das für ein Visum notwendig ist, ein Kopftuch trägt. Die Haare müssen dabei vollständigt bedeckt sein. Kommt die Frau dann am Flughafen in Arabien an, wird sie sich hüten ihr Kopftuch abzunehmen. Das selbe sollten wir in Deutschland einführen, nur umgekehrt!

  39. << Ich fordere Angolaisierung (hoffentlich hab‘ ich es richtig geschrieben) Deutschlands. <<

    Mittlerweile überall zu bestaunen….

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article157852289/Vom-Wohnzimmer-Hamburgs-zur-gefaehrlichen-Kampfarena.html

    Nicht nur Köln, Börlin, Forzheim, Düsburg und Stuttgart sind im Ar……..

    ..

    http://www.welt.de/vermischtes/article157847349/Arabische-Touristinnen-randalieren-in-Bank-in-Oesterreich.html

    ..

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157853131/CSU-gibt-Zuwanderern-aus-nahem-Kulturkreis-Vorzug.html

  40. #30 schrottmacher
    Wie will man denn „den Islam“ verbieten?

    Also, zuerst muß klar sein:
    Burka und Burkin sind Symptom.
    Die eigentliche Ursache ist der Islam, weil vom Herzen (von Mohammed) her faschistisch.

    Der Islam mißbraucht die Religion.
    Deshalb brauchen wir auch nicht laizistisch werden und krampfhaft alle Kreuze abhängen.

    Islam verbieten…
    genauer: weitgehend die Personen aus dem Land befördern, die den Terroristen Mohammed verehren.
    Natürlich geht das nicht zu 100%, aber der Bevölkerungsantei kann sicherlich von jetzigen über 5-7% auf unter 0,1% reduziert werden.
    Dazu gibt es viele demokratische Möglichkeiten:

    + Alle „Asylanten“ in sichere Drittländer (Afrika)
    + Keine Menschen aus islamischen Ländern ins Land lassen.
    Alle Menschen mit MiHi aus islamischen Ländern zurück schicken, wenn sie ihren früheren Paß „verloren“ haben, in ein Drittland bringen.
    + Verdacht bei Moscheebesuch, islamischem Kopftuch, Besuch islamischer Verbände, Koranbesitz, online Besuch von islamischen Seiten, … wer nicht klar belegen kann, dass er den Terroristen Mohammed nicht verehrt: RAUS.

    + Lieber 10000 Menschen „falsch“ abschieben als aktuell über 6 Mio. TerroristMohammedVerehrer im Land lassen.

    Das wird natürlich etwas Keilerei geben.
    Aber ich erwarte von Polizei und Militär, dass wir uns hier durchsetzen um unser GG zu erhalten.
    Falls wir jetzt nicht durchgreifen, wird mit weiterer Islamisierung (Dschihad) in ca. 20-30 Jahren die Sharia in Deutschland gelten und für Jahrhunderte sehr viel mehr Leid und Tote geben (siehe osmanisches Reich, nach 500 Jahren blutige Befreiung vom „türkischen Joch“ (wie es die Bulgaren sagen)).
    Dann lieber jetzt durchgreifen.

  41. #24 Reiner07 (25. Aug 2016 14:52)
    Wer Toleranz als eine Einbahnstraße betrachtet, auf der wir alles hinnehmen, zeigt nur seine eigene Intoleranz. Toleranz verstehen viele einfach als Aufgabe des eigenen Empfindens und der eigenen Interessen zu einer bestimmten Sache. Es muss jedoch immer so sein, dass man gegenüber von Intoleranz keine Toleranz zeigen sollte.
    ——————————————-
    Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft/Zivilisation!

  42. Was für mich der Gipfel der islamischen Schizophrenie ist, ist die seit Jahren kultivierte Unterstellung (gehört zum hinterfotzigen, islamischen, frei erfundenen wir-sind-die-neuen-Juden-Narrativ):

    „Deutsche (alternativ: Kanadier, Amerikaner, Briten, Norweger, Belgier, Dänen, Tschechen etc.) wollen uns am liebsten mit einem neuen Judenstern als Moslems kennzeichnen.“

    Nö. Mitnichten. Im Gegenteil: Ausschließlich die Islamfuzzies tun alles, sich selbst vollkommen ungeniert als Moslems zu kennzeichnen. Vor allem über die islamische Frauenuniform.

  43. #46 Synkope, Verdacht bei Moscheebesuch, Kopftuch, …

    Also die Symptome nicht verbieten, sondern die Leute beobachten, die diese Symptome zeigen und (nach kurzer Prüfung) weitgehend aus dem Land befördern.

  44. #40 Pedo Muhammad (25. Aug 2016 15:06)

    @ #35 Wilma Sagen

    Warum der Schleier verboten werden muss?

    Allein schon aus SICHERHEITSGRÜNDEN!

    z.B. Bankraub:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Bankraeuber-entpuppt-sich-als-konvertierter-Schwabe-in-Burka-id17789676.html
    ******************************************

    Gutes Beispiel!

    Dazu fällt mir ein, daß es mal einen Fall gab, in dem ein Mostlem sich längere Zeit mit einer Burka verkleidet als seine verstorbene Mutter ausgab und deren Rente od. Sozialhilfe (?)über Monate abholte.

  45. Jetzt wird eine Trotzreaktion herbeigeschrieben:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article157852335/Wenn-man-den-Burkini-verbietet-wird-er-weltweit-Mode.html

    Mag ja sein. Ändert aber nichts daran, daß das Ding – außer bei Mohammedanern und seinen Groupies – schlicht Abscheu auslöst. Ich kann auch eine weltweite Penisköchermode herbeischreiben. Ob die dann tatsächlich existiert – bzw. außerhalb ihres natürlichenHabitats geduldet wird – ist zweifelhaft.

    Was für „Made in Germany“ – aus Pfui mach Hui – mal funktionierte, muß für „Made in Islam“ nicht zwangsläufig funktionieren. Manchmal bleibt Pfui einfach Pfui.

  46. #56 Bruder Tuck (25. Aug 2016 15:12)

    << Ich fordere Angolaisierung (hoffentlich hab‘ ich es richtig geschrieben) Deutschlands. <<

    Mittlerweile überall zu bestaunen….
    ————————————————
    Natürlich meinte ich nicht diese Arten von Angolaisierung sondern diese:
    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article122288558/Angola-verbietet-Islam-Islamische-Welt-empoert.html

    Aber ich denke, das wußten Sie schon. 🙂

  47. @#20 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (25. Aug 2016 14:46)

    Klasse Geschichte, Danke das versüßt mir den Tag denn ich muss daran denken:

    Ich hatte als Kind einen recht kleinen Hund, bisschen größer als ein Spitz, war sie auch zur Hälfte die andere Hälfte war Yorksher.

    Also alles andere als ein Labrador, aber die (damals noch fast ausschließlich) Türken hatten richtig schiss, dabei sah sie eigentlich zum knuddeln aus, gar nix Kampftöle oder so.

    Und das beste: Sie HASSTE die Türken, einfach so ohne unser zutun, wenn sie Kufnucken-Kopfwindeln sah war sie richtig sauer, knurrte und preschte los, dass die Kufnucken-Boden-Kehr Mäntel sich nur so bauschten und die Kopfwindeln flatterten. :-)))

    Sie hat sie wohl instinktiv richtig eingeschätzt, oder kluger Hund.

    🙂

  48. #66 froschy (25. Aug 2016 15:31)

    Danke für die Blumen.
    Wie Deine kleine Hündin damals gegen die Kuffnucken vorging, ist typisch für Hunde.

    Moslems wird schon als Kleinkind beigebracht, daß Hunde unrein und böse sind.
    Große schwarze Hunde treiben es nur auf die Spitze, weil die tatsächlich als Verkörperung des Teufels angesehen werden, genau wie Schlangen auch.

    Aber grundsätzlich haben Moslems vor allen Hunden Respekt bzw. nackte Angst.

    Da Hunde, egal ob groß oder klein, schwarz oder bunt von Natur aus Machos sind, nutzen sie diese Angst, die sie im Gegener spüren, schamlos aus.

    Ist es nicht herrlich, wenn ausgewachsene Moslemweiber vor einem niedlichen kleinen Hund mit flatternder Verkleidung kreischend davonlaufen ?

  49. Ich würde aber gern die starken Oberstrunzen Göre-Eckard,das Rot und die Grünspast in so einem Stoffkäfig sehen,unzwar lebenslang!Die,die so aufopferungsvoll „kämpfen“ in ihrer grenzenlosen Blödheit.

  50. #62 Union Jack (25. Aug 2016 15:19)

    CDU-Fraktionschef Jens Seidel (Hannover) schließt ein Bündnis mit der AfD nicht aus.

    Hehehe, dät häff mi schon lange dacht, datt dat sso kümmt. Klar, die wollen ihre Futtertröge behalten.

  51. #69 Union Jack (25. Aug 2016 15:48)

    #5 irena lenz (25. Aug 2016 14:00)
    MÜLLSÄCKE!!!

    Müllsäcke sind nützlich.

    ————————————————-
    Ja, aber nur, wenn die Öffnung nach ober zeigt.

  52. @ 1 hoppsala

    Der Islam/Koran kann nicht verboten werden. Es sind keine greifbaren Dinge, oblgeich letzteres „nur“ ein Buch ist, aber es geht ja um die „Ideologie“ darin und nicht um das Medium.

    Eine Ideologie kann man nicht einsperren, wegnehmen, außer Landes bringen oder ähnliches.

    Vergleichen wir diese Ideologie mit eienm Schimmelpilz. Die unsichtbaren Pilzsporen sind wie diese Ideologie – nicht greifbar und man kann auch nichts dagegen tun.
    Manchmal, wenn die Umweltbedingungen stimmen, breitet sich der Schimmelpilz in der Ecke eines Hauses aus, dann wird als schwarzes Gebilde auf weißer Wand sichtbar.
    Ein kleiner Schimmel ist zwar lästig aber nicht weiter schlimm. Besonders, wenn man rechtzeitig etwas dagegen unternimmt. Spiritus und Chlor um die Myzelien abzutöten.
    Wichtiger als der akute Einsatz gegen den Schimmel ist allerdings, der Ursache auf den Grund zu gehen. Warum kann sich der Schimmel so leicht ausbreiten? Feuchte Wände sind trocken zu legen, für ausreichend Lüftung ist zu sorgen.

    Eine Ideologie kann man ebenso an der Ausbreitung hindern, die Brutstätten der Keime sind auszutrocknen und die sichtbaren Myzelien zu entfernen.

    Neben der Entfernung des sichtbaren Schimmels ist also ein anderes Klima notwendig, um die Ansiedlung und die Ausbreitung zu verhindern.

    Andernfalls ist entweder ein ständiger Kampf gegen die schwarze Pest nötig, die natürlich nicht ungefährlich ist. Oder aber das Gebäude wird komplett übernommen und unbewohnbar, bzw für die verbleibenden Bewohner lebensgefährlich.

    Die Sporen, die Ideologie muss uns nicht kümmern, wenn wir nur dafür sorgen, dass sie sich nirgendwo
    festsetzen und ihr zerstörerisches Werk ausführen kann.

  53. Überhaupt die Diskussion darüber ist schon zu viel, hallo wir sind hier in Deutschland. Wenn es nicht passt ab dahin wo ihr hergekommen seid. Die wollen jetzt mit allen Mitteln diese hässlichen, stinkende Dinger durchsetzen.
    Das ist nur ein weiterer Schritt diese sche… Islam nach Deutschland zu bringen.

  54. Zu diesem Kopfwindelwahn: Gibt ja seit einiger Zeit die neue amerikanische Serie „Quantico“. Wollte mir das probeweise angucken. Als eine der Protagonistinnen auf „der Farm“ (FBI-Slang für die Ausbildungsschule Quantico) mit diesem Kopf-Schulter-Schlumpftuch namens Hijab auftauchte, war sofort Schluß.

    Ein wichtiger Punkt bei allen westlichen Kampftruppen ist, entwickelt aus schlichter Erfahrung: Laß keine langen Haare, langen Bärte und Walla-Tuch Angriffs-, Griff- und Haltepunkt für einen Gegner sein.

    Und hier darf ein Mohammedanerweib mit umgeschnürtem Würgetuch mal so eben als politkorrekt-krampfhaftes FBI-Vorbild dienen. Andererseits: Danke für den kampfwerten Vorteil.

    :))))

  55. @ 7 STS Lobo.

    Unmöglich. Und auch gar nicht nötig. Es reicht völlig, die Anhänger dieser kranken Ideologie zu verbieten, bzw. an der sowieso illegalen Einreise zu hindern, bzw. sie auszuweisen oder falls auch das nicht geht, zu internieren.
    Das ist viel einfacher und auch effektiver, als vergeblich zu versuchen, als sich an einer abstrakten Absurdität abzuarbeiten.

  56. @ 10 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod

    Der Islam ist mir egal. Nennen wir die Kinder doch beim Namen: Jene, die diese Ideologie in die Tat umzusetzen versuchen, gehört nicht zu Europa und schon gar nicht nach Deutschland. Muselmänner und ihre Müllsäcke sind in großem Stil auszuschaffen und an der Einreise nach Europa mit allen (!) Mitteln zu hindern.

  57. Ob wie in der DDR die russischen Panzer hier auch die amerikanischen Panzer rollen, wenn die AfD die Bundestagswahl mit voller Mehrheit gewinnt?

  58. #29 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod

    noch ein Grund, sie zutiefst zu verabscheuen:

    Welches kranke Hirn denkt sich so einen völlig absurden Schwachsinn aus?

    Als Muslim sollte man keinen Hund im Haus halten, dies aufgrund der folgenden Hadithe:
    Ibn Abbas (Allahs Wohlgefallen auf beiden) berichtete: „Ich hörte Abu Talha sagen,dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) Folgendes sagte:
    »Die Engel betreten keine Wohnung, in der es einen Hund bzw. ein Bild und / oder eine Skulptur gibt.“
    Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:
    „Wer einen Hund hält, dem werden sich täglich seine (guten) Taten um einen Teil verringern – ausgenommen davon ist der Hund, der zum Zwecke der Landwirtschaft und der Schafshütung gehalten wird.“…Abu Huraira berichtete ferner, dass der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „… ausgenommen davon ist der Hund, der zum Zwecke der Jagd und der Schafshütung gehalten wird.“

    Ebenso wie die Haltung eines Hundes als Haustier ist das Verkaufen bzw. Kaufen von Hunden verboten. Dies gilt aber nach überzeugender Ansicht (z.B. nach Abu Hanifa) nur für Hunde, deren Haltung keinen Nutzen bringt, so dass Herdenhunde, Blindenhunde etc. gekauft und verkauft werden können. [1]
    Abu Mas’ud Al-Ansari (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete:
    „Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) verbot den Erlös aus dem Verkauf eines Hundes, das Brautgeld für eine Prostituierte und die Beschenkung eines Wahrsagers. “

    Unreinheit des Speichels des Hundes

    Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) gesagt hat:
    „Wenn ein Hund mit seinem Maul oder seiner Zunge in das Gefäß von einem von euch eingetaucht ist, dann besteht die Reinigung des Gefäßes darin, dass er es sieben Mal wäscht, das erste dieser sieben Male dabei mit Erde.“ (Hadith sahih bei Muslim)
    In einer Überlieferung bei At-Tirmidhi heißt es: „…das letzte oder erste dieser sieben Male…“
    Was ein Hund mit der Schnauze berührt, muss sieben Mal ausgewaschen werden, einmal davon (nach gewichtigerem Dafürhalten: beim ersten Mal) mit Erde (bzw. entsprechendem Waschmittel). Daher wird auf die Unreinheit des Speichels des Hundes geschlossen, wobei einzelne Gelehrte meinen, dass das Gebot des Auswaschens nur mit der Berührung der Schnauze und Zunge des Hundes mit unreinen Dingen zusammenhängt.

    Und warum dulden wir in Europa die Anhänger dieser Geisteskrankheit?

    Dennoch bleibt festzuhalten, wie beim Anblick dreier amtlicher Hunde (TWH) selbst Rotten von Invasoren freiwillig die Straßenseite wechseln und respektvollen Abstand halten.

    Effektiver als jedes Pfefferspray!

  59. #80 Renitenter (25. Aug 2016 16:15)

    So kann man argumentieren.
    Aber: der Islam als solches wird es immer wieder versuchen durch seine Anhänger, die Moslems zu uns vorzustoßen.
    Diese Ideologie ist auf die Weltherrschaft ausgerichtet.
    Und deshalb sage ich, der Islam gehört nicht in diese Welt.

  60. „Eine Voll- oder Dreiviertelverschleierung des Gesichts würden ohnedies nur sehr wenige Frauen tragen. Daher sei ein Verbot entbehrlich.“

    Früher hat niemand so was bei uns getragen, nicht mal im Mittelalter. Jetzt wird es immer mehr. Wie vielmehr demnächst, wann Zwang für alle?

    Das gleiche gilt für diese schwarzen Badepisslappen. Abartig, ekelhaft. Weg damit. Raus mit diesen Menschen zurück in die Wüste, aus der sie gekommen sind, wo sowieso keiner badet und die Vollverschleierung zumindest vor der Sonne schützen mag.

  61. #26 germanica (25. Aug 2016 14:42)
    UNFASSBAR!

    Die Pfaffen hetzen öffentlich gegen Russland….

    https://deutsch.rt.com/inland/40160-hatespeech-erlaubt-ist-evangelische-pfarrer/

    PUTIN IST KEIN DIKTATOR!
    …solange die Christen (die wirklichen!) zusammenhalten, kann uns die Kirche mal…

    …die Kirche ist von Menschen geschaffen und daher anfällig für Verderben..

    …das Christentum selbst basiert auf Jesus, Gottes Sohn und ist daher
    unantastbar…

    …und Russland ist nicht ohne Grund so stark im Umgang mit dem ISlam, leider diesbezüglich aber auch verwundbar….
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Putin ist ein blutiger KGB Diktator… da kannst du kannst lügen was du willst …

  62. #85 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (25. Aug 2016 16:30)
    #82 Renitenter (25. Aug 2016 16:28)

    Der Hund ist unrein, aber die Ziege darf man f….

    Krank.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wieder im Lande… ich dachte…??

  63. #83 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod

    Natürlich nicht, da sind sich doch alle einig, die fehlerfrei bis 3 zählen können.
    Aber Zecken, Stechmücken, Pest, Cholera, Viren und Merkel und Fatima R. gehören auch nicht auf diese Welt.

    Aber effektiver als sich an der Ausrottung abzuarbeiten, ist es, genannte Elemente zu kontrollieren, einzuhegen und zurückzudrängen. Mit allen Mitteln, die uns die technologische Entwicklung ermöglicht.

    Was wir (ein paar AufRECHTE ausgenommen) momentan tun ist es, die Ausbreitung dieser Seuchen AKTIV zu fördern und zu unterstützen.

    Wie sich Mediziner nicht damit aufhalten, den Virus ausrotten zu wollen, sondern sich darum kümmern, die weitestgehend unheilbar Kranken zu isolieren, unter Quarantäne zu stellen und damit ihre Bewegungsfreiheit einzugrenzen – um gleichzeitig Maßnahmen der Vorsorge zu treffen. Aufklärung, Hygiene, Medikamente.

    Die Kranken und ihre Ausbreitung sind das Ziel, nicht der Virus.

  64. Es ist wichtig möglichst viele typisch islamische Dinge (wie Schleier, Minarette, Muezzin, Halal-Fleisch …) zu verbieten, denn dadurch sinkt der Wunsch der Moslems bei uns einzuwandern.

  65. #89 Calderwood (25. Aug 2016 16:41)
    Es ist wichtig möglichst viele typisch islamische Dinge (wie Schleier, Minarette, Muezzin, Halal-Fleisch …) zu verbieten, denn dadurch sinkt der Wunsch der Moslems bei uns einzuwandern.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Kann ich nur unterstützen… die Islam-Seuche bekämpfen wann immer man kann…

  66. #74 Viper (25. Aug 2016 16:01)

    #69 Union Jack (25. Aug 2016 15:48)

    #5 irena lenz (25. Aug 2016 14:00)
    MÜLLSÄCKE!!!

    Müllsäcke sind nützlich.

    ————————————————-
    Ja, aber nur, wenn die Öffnung nach ober zeigt.

    LMAO 🙂

  67. Geistiger Dünnschiß bei t-online: Warum wir uns über Burkinis freuen sollten.
    Die haben doch schlicht und einfach einen Pups unterm Scheitel!

  68. #93 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (25. Aug 2016 16:47)
    #87 nichtG (25. Aug 2016 16:34)

    Hat sich erledigt. Bin ja wieder zeitnah dabei…
    +++++++
    Halal 🙂 🙂

  69. #90 nichtG (25. Aug 2016 16:43)
    #89 Calderwood (25. Aug 2016 16:41)

    Es sind nicht die leblose Dinge und Symole, die aus dem Land geschafft werden muss. Ich glaube nicht dass eine Mehrheit der Gesellschaft bereit ist das zu tun was nötig wäre. Wenn das so weiter bleit wird es so weiter gehen.

  70. Überall wo sich Moslems breitmachen und das Sagen haben, endet das unweigerlich in einem Failed State in Gewalt, Chaos, Verelendung, Geburtenexplosion, hirntoter Allahergebenheit, Zerstörung, Verfall der Infrastruktur, geistiger Gleichschaltung, Terror, Mord und Menschenrechtsverletzungen. Auch untereinander, wenn grade kein Ungläubiger zum Schächten da ist.
    Beispiele kann ich mir sparen.
    Oder kennt irgendeiner einen ISlamischen Staat oder Gegend, wo beispielsweise in den letzten 150 Jahren mal Lokomotiven erfunden oder gebaut wurden, Flugzeuge, Autos, Elektroartikel, Baustoffe (außer gepreßter Kamelkacke), Glühbirnen usw. usf.?
    Außer Allah-Geheule und Eseltreiben gar nichts.
    Nicht mal ihre Haßreaktoren können die selber bauen, dafür müssen Chinesen, Europäer und Inder engagiert werden.
    Der Moslem weiß nur wie destruktiv geht. In jeglicher Beziehung.

  71. Ich meine die Moslems sollten nicht nur das Recht sondern sogar die Pflicht zu Vollverschleierung haben, auch die Männer. Dann wird dem Volk vielleicht endlich klar wie viele es bereits sind und wie wenig von den Europäischen Völkern übrig ist. Deutsche macht deutsche Kinder, sonst gibt es keine deutsche Zukunft.

  72. Über die Burkini-Sache in Nizza schreibt heute die Zeitung LE FIGARO:
    „Der Burkini ist keine Koranvorschrift, sondern die x-te Manifestation eines politischen, aktivistischen, zerstörerischen Islam, der versucht, unseren Lebensstil, unsere Kultur und unsere Zivilisation infrage zu stellen. Seit 30 Jahren gefährdet diese Unterwanderung unsere Gesellschaft und versucht, sie zu destabilisieren. Es ist Zeit, ihr die Tür vor der Nase zuzuschlagen“.

    Natürlich sieht die prinzipienlose LIBÉRATION das anders:

    „Wir hoffen, dass der Staatsrat, der sich heute mit den ‚Anti-Burkini‘-Verordnungen befasst, dieser diskriminierenden Posse ein Ende setzt. Sie schockiert die Demokraten und bringt die Polizei in eine schwierige Lage. Der Geist der Laizität wäre am besten respektiert, wenn man die gesetzestreuen Gläubigen ohne Umschweife willkommen heißt.“

    Teile der französischen Presse sind genauso versifft wie unsere.

    Wem dienen die überhaupt?
    Die Moslems bezahlen sie jedenfalls nicht!!!

  73. Man fragt sich, warum verschleiert der Islam seine Frauen? Im Koran steht doch nichts davon!

    Da fällt mir ein: Vielleicht weil die so unansehnlich sind? :mrgreen:

  74. #101 martin67 (25. Aug 2016 16:57)

    „Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar.

    Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Erscheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgenen in den Herzen aller Menschen ruht.

    Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym – bis die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!“

    Marcus Tullius Cicero

  75. #98 Union Jack (25. Aug 2016 16:53)
    #90 nichtG (25. Aug 2016 16:43)
    #89 Calderwood (25. Aug 2016 16:41)
    Es sind nicht die leblose Dinge und Symole, die aus dem Land geschafft werden muss. Ich glaube nicht dass eine Mehrheit der Gesellschaft bereit ist das zu tun was nötig wäre. Wenn das so weiter bleit wird es so weiter gehen.
    ++++++++++++++++
    Schon richtig… wenn ich daran denke, dass Erdolf über 40000 rot schwingende Islam-Sklaven ohne Probleme in Deutschland auf die Straße bekommt und zB nur wenige zur PEGIDA München gehen …

  76. Als ob die Zahl der Fälle ein Argument wäre. Das ist ungefähr die gleiche Logik, wie wenn jemand sagt, Mord müsse deswegen nicht im Strafgesetzbuch stehen, weil er nur sehr selten vorkommt.

    Ehrlich gesagt, aber nur sehr vage ungefähr. Denn Mord steht bereits im Strafgesetzbuch und vermutlich käme er schon öfter vor, würde er das nicht.

  77. Die Burkas oder wie man die Dinger auch nennen mag sind natürlich keine Erfindung der Moslems.

    Das würde ja bedeuten, dass die Moslems etwas erfunden hätten.

    Das Original stammt aus Babylon und leitet sich ab aus den Regeln der Göttin Melitta:

    1. Gut aussehende Frauen erfreuen die Augen des Mannes. Sie sollten daher möglichst spärlich bekleidet im Strassenbild sichtbar sein.
    2. Abgrundtief hässliche Frauen hingegen beleidigen die Augen des Mannes. Aus diesem Grund sollten sie sich bevorzugt im Haus aufhalten und nicht für Fremde sichtbar sein. Ist es gelegentlich unvermeidlich, dass sie die Strasse betreten, so sollten sie allerdings komplett verhüllt sein; das gilt auch und gerade für ohr Gesicht.

    Diese Regeln halte ich für akzeptabel. Wenn das Tragen der Burka impliziert, dass die darunter verborgene Frau eine der zweiten Sorte ist – dann wollen wir mal sehen, wie viele Frauen noch wild auf diese Kenntlichmachung sind.

  78. „warum-der-schleier-verboten-werden-muss“

    So sehr ich Kewil schätze, aber das ist -schlichtweg- der falsche Ansatz.

    Der Mohammedaner gehört in unseren Regionen verboten und nicht dieser „Schleier“.

    Immer diese halbherzigen Bestandsaufnahmen.

    Wann kapiert das endlich irgendjemand.

    Ein Verbot dieses Stoff-Fetzen, ist doch absolut keines Gedanken würdig!

    Verdammt noch mal, das Problem ist doch nicht die Verschleierung, sondern diese Menschen, die hier einfach nicht hingehören.

  79. #71 Der boese Wolf (25. Aug 2016 15:51)
    #62 Union Jack (25. Aug 2016 15:19)

    CDU-Fraktionschef Jens Seidel (Hannover) schließt ein Bündnis mit der AfD nicht aus.

    Hehehe, dät häff mi schon lange dacht, datt dat sso kümmt. Klar, die wollen ihre Futtertröge behalten.

    Immerhin haben sie unter dem Ferkel gelernt, zu gehorchen.

    Das ist aber auch der einzige Pluspunkt.

  80. #102 ridgleylisp (25. Aug 2016 17:01)

    Man fragt sich, warum verschleiert der Islam seine Frauen?

    Da fällt mir ein: Vielleicht weil die so unansehnlich sind? :mrgreen:
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das auch.

    Aber unter großen Müllsack wird verborgen, wie die Frauen von ihren Sklavenhaltern geschunden udn geschlagen werden.

  81. .
    Mir reichen
    schon die Kopftücher.
    Wenn ich zuviele davon sehe,
    krieg ich automatisch schlechte
    Laune, denn ich fühl mich
    dann fremd im eigenen
    Land und muß mit
    großer Sorge an
    die Zukunft
    denken.
    .

  82. #102 ridgleylisp (25. Aug 2016 17:01)

    Man fragt sich, warum verschleiert der Islam seine Frauen? Im Koran steht doch nichts davon!

    Da fällt mir ein: Vielleicht weil die so unansehnlich sind? :mrgreen:

    ——
    Gäbe es einen Allah und wollte er, dass Frauen Kopftücher tragen, beschnitten sind usw. würde er sie ohne Klitoris mit einem Kopftuch in der Hand das Licht der Welt erblicken lassen.

  83. Eine extrem grüne Dummfrau meinte neulich zu mir sie sei gegen ein Burkaverbot, da damit die Frauen nicht mehr aus dem Haus dürften.

    Ich entgegnete:

    „Spätestens wenn sich die vollgeschissenen Windeln unter die Decke stapeln und der Kühlschrank leer gefressen ist wird der moslemische Pascha einer seiner vier Sklaven-Frauen auch ohne Burka aus dem Haus zum Mülleimer oder zum Einkaufen schicken“!

    🙂 🙂 🙂

  84. #113 Metaspawn (25. Aug 2016 18:18)

    Gäbe es diesen komischen Allah wirklich, dann würden die Frauen ohne Klitoris auf die Welt kommen und Jungen ohne Vorhaut.

    Da aber dieser komische Affen-Gott nicht mal zu so etwas fähig ist, müssen die Mohammed-Anbeter aus dem Morgenland die Geschlechtsteile ihrer Kinder selber zerstückeln.

    Steinzeit pur halt!

    🙂

  85. Guckt euch diese Schafe an:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/burkini-in-frankreich-entruestung-bei-muslimen-a-1109488.html

    Diese Suffragetten, die da in London für den Burkini demonstrieren, ahnen wohl nicht mal, was gläubige muslimische Männer von ihnen tatsächlich halten und wie mit ihnen umgehen würden, wenn man sie ließe.

    Ich weiß dann immer nicht, ob ich mehr über diese Dummheit ärgere, die Unfreiheit preist und mit der eigenen Freiheit kokettiert oder ob mich der Anlass mehr aufreget.

  86. #89 Calderwood

    Genau das ist der Punkt. Es muss dem Schimmel so unattraktiv wie nur irgend möglich gemacht werden. Ein Klima muss her, in dem schlicht kein Schimmel gedeiehen kann. Alles was dem Muselmann wichtig ist – und was gleichzeitig fundamental gegen sämtlich immer wieder in Sonntagsreden bemühten westilichen Werte verstößt – muss verboten werden. Putzlappen um den Kopf, Moscheen, Minarette, Schächten etcetc. Man kann mal bei Mustafa Kemal gucken, was der sich ausgedacht hat, um die „Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen“ zurückzudrängen (u.a.dieses Zitat wird Kemal zugeschrieben: „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt.

    Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.

    Der Islam die absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.”)
    Es muss den Muselmännern so vermiest werden, dass sie sich freiwillig verziehen. DAS muss das Ziel sein!

    Fazit: Wir brauchen viel weniger C. Fatima R. und viel, viel mehr Mustafa Kemal. Der natürlich auch gerne deutsch sein darf.

  87. @ #102 ridgleylisp (25. Aug 2016 17:01)

    Doch, steht im Kloran!!!

    Musliminnen sollen sich verschleiern, damit Muselmänner sie (draußen) nicht belästigen, sondern (nur) die „ungläubigen“ Frauen (als Freiwild benutzt werden):

    Kloran 33;59
    „Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen(Muslime), sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden.“

    Aber auch, um die Muslimas an die Leine ihrer Besitzer(Vater, Brüder, Gatte, Söhne) zu legen, um ihre Freiheit zu beschneiden, sie zu bevormunden u. unterdrücken:

    Kloran 24;31
    „Und sag den gläubigen Frauen(Muslimas), sie sollen (statt jemanden anzustarren, lieber) ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht (normalerweise) sichtbar ist, ihren Schal sich über den (vom Halsausschnitt nach vorne heruntergehenden) Schlitz (des Kleides) ziehen und den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, niemandem offen zeigen,

    außer ihrem Mann, ihrem Vater, ihrem Schwiegervater, ihren Söhnen, ihren Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, ihren Frauen, ihren Sklavinnen, den männlichen Bediensteten, die keinen Geschlechtstrieb (mehr) haben(also Eunuchen), und den Kindern, die noch nichts von weiblichen Geschlechtsteilen wissen.

    Und sie sollen nicht mit ihren Beinen aneinanderschlagen und damit auf den Schmuck aufmerksam machen, den sie (durch die Kleidung) verborgen (an ihnen) tragen. Und wendet euch allesamt (reumütig) wieder Allah zu, ihr Gläubigen Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.“

  88. Ein Verschleierungsverbot ist schon deshalb sinnvoll, weil sich dann kein bärtiger Sprenggläubiger mehr darunter verstecken kann.

  89. Es geht aber auch um den Überwachungsstaat, gegen den wir uns auch so massiv, wie gegen die Islamisierung wehren müssen!

  90. Kann Euch da (leider) nicht zustimmen: In der D“D“R mußte ich erleben, wie gegen Niethosen und lange Haare vorgegangen wurde. In dieser BRD dann die Unterdrückung von „rechter“ Kleidung, Thor Steinar, Lonsdale und so. Und da ich im Gegensatz zu den Linken alte Grundsätze nicht über Bord werfe, auch wenn es manchmal Spaß machen würde, und das Grundgesetz auch die Eingedeutschten schützt, müssen wir eben manche Sachen zähneknirschend hinnehmen.
    Das Ganze ist im übrigen sowieso nur ein Ersatzkriegsschauplatz: Radikal, also dem Übel an die Wurzel gehend, wäre zu bekennen: So wenig Ausländer wie möglich ins Land. Und diverse Islamis, Neger etc. sind, in größeren Mengen, inkompatibel zu uns: Aus rassischen, völkischen, religiösen, kulturellen und sonstwelchen Gründen!

  91. #78 Babieca (25. Aug 2016 16:10)

    Ein wichtiger Punkt bei allen westlichen Kampftruppen ist, entwickelt aus schlichter Erfahrung: Laß keine langen Haare, langen Bärte und Walla-Tuch Angriffs-, Griff- und Haltepunkt für einen Gegner sein.

    Es gibt da eine Einschränkung, egal ob wir bei „westlich“ oder „Kampftruppe“ ansetzen: die Polizei dieses Territoriums. Genauer, die Quotenpolizistinnen, für die die früher geltenden Normen ja herabgesetzt wurden. Genickbruch in zwei Sekunden, wenn ich mir deren Pferdeschwänze ansehen, eigenartigerweise fast alle blond.

  92. @ #124 Axel Heinzmann (25. Aug 2016 19:59)

    ISLAMISIERUNG PER SALAMITAKTIK

    Sind Sie etwa für grenzenlose Freiheit?
    Für Toleranz gegenüber Intoleranten?
    Für Provokation u. Beleidigung durch Muslimaverhüllung, die signalisiert hier bestimmt der Islam bzw. Moslems, was richtig u. was falsch sei nach Kloran 3;110, wer belästigt werden darf u. wer nicht? Kloran 33;59
    http://www.ewige-religion.info/koran/

    Jede Zulassung eines Stückchens Islam bedeutet nachgeben, Terrain an den Islam abgeben u. zieht die nächste islamische Forderung nach sich.

    Erst Schächten, dann Kopftuch, dann Beschneidung, dann Hidschab für Frauen, dann Halal-Fraß in unseren Kindergärten u. Schulen, dann Muezzin-Gejaul einmal pro Woche, dann Burkini auch für Mädchen, dann Geschlechtertrennung, dann Muezzin-Gejaul täglich, dann Hijab für kleine Mädchen, dann Niqab für Frauen, dann Muezzin-Gejaul 5mal tägl., dann dürfen Mädchen nicht mehr zur Schule, dann Glocken nicht mehr läuten, dann sind christl. Prozessionen ein Verkehrshindernis, dann Moslems nicht zumutbar…

    ++++++++++++++++

    Natürlich bin ich für gar keinen Islam u. gar keine Moslems in Deutschland.

  93. @ Maria-Bernhardine

    Wir können nur das verlangen, was in der herrschenden Rechtsordnung durchsetzbar ist. Zuwanderungsstopp – ja, (noch). Aber die, die hier sind und denen man die deutsche Staatsbürgerschaft hinterhergeschmissen hat? Deren Klamotten zu verbieten, und kämen sie auch nur als „Agent provocateur“ einher, dürfte schwerfallen. Da kämen Bundes“verfassungs“gericht und Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte schnell ins Spiel. Bei allem anderem (Bechneiden, Schächten, Halal…)haben Sie recht. Was aber, wenn biodeutsche Konvertiten kommen und eine Moschee bauen wollen ?! Da soll es ja einige, auf jeden Fall viel zu viele geben – und ich sehe da mehr ein Versagen unserer Pädagogik bzw. Religionen/Kirchen als eine geistige Überlegenheit des Islam!

  94. wie kann ueber so eine eindeutige sache soviel tinte (sagte man frueher) verspritzt werden. wenn ich mit einer hakenkreuzfahne in deutschland spazierengehe, werde ich festgenommen und angeklagt wegen verwendens von kennzeichen verfassungswidriger organisationen. wenn ich mich als muslima verschleiere, ganz oder nur teilweise, bekenne ich mich zum islam, einer ebenfalls verfassungsfeindlichen ideologie, welches ebenso verboten werden muss.
    faschismus, kommunismus, islam: alles dasselbe. warum wird es nicht gleich behandelt? warum reden wir uns die koepfe heiss, ob die burka oder aehnlicher mummenschanz verboten werden muss? natuerlich muss er.
    verschleierungsverbot ist nur der anfang. verbot des islam ist der zweite schritt.

  95. Sehe gerade phonix
    Inside Rakka… ja… die Islam-Sklaven benutzen stumpfe Messer um den Kopf schön langsam abzuschneiden… alle… auch die sich angeblich von der IS abgrenzen, aussteigen sind blutige Islam-Sklaven … sie verehren auch nach IS weiter Mohammed… aber die Schreie der Gefolderten scheinen nicht so lustig in orginal zu sein… die Zukunft in Deutschland ist wunderbar…
    Duisburg Marxloh bald überall, Danke liebe Islam-Mutti Merkel
    ( der Islam gehört nicht zu Deutschland !! )
    https://youtu.be/POMiLSd3UbU

  96. Eine tolle Analyse.
    Verschleierung muss verboten werden.
    Alle Scheinargumente sind entlarvt.
    Wo bleiben die Emanzen, Frauenrechtlerinnen usw. – es geht doch um die Freiheit der Frau (glaube nicht, dass die es freiwillig machen und morgens vorm Spiegel stehen: toll, kann wieder meine Burka anziehen – welche nehme ich: schwarz oder schwarz).
    Frauen, die nach Arabien reisen, müssen sich dort auch entsprechend kleiden.

  97. Es bringt nix, sich über Burka-Frauen und Kopftuchmädels aufzuregen. Die Deutschen haben all die Jahre Parteien gewählt und unterstützt, die diese Menschen in Scharen reingeholt haben!! Nun haben wir den Frost und die Rüben stecken!
    Es macht keinen Sinn, die Moslems mit einem solchen Verbot zu belegen; man hätte viel früher dafür sorgen müssen, dass diese Unterkultur sich hier nicht breit macht! Wir, mit unserer falsch verstandenen Toleranz, werden daran kaputt gehen, wenn sich nicht bald was ändert! Die werden sich hier nicht anpassen und da sie die dominantere Kultur haben, wird es eher soweit kommen, dass wir uns, des lieben Friedens willen anpassen werden, damit es nicht Mord und Totschlag oder gar Bürgerkrieg gibt!!
    Also lasst Euch schon mal einen Bart wachsen, zieht Euch ein Bettlaken um, hängt Euch ein Geschirrspültuch über den Kopf, werft Euch 5x am Tag auf den Boden und schreit „Hallah“! Also ich werde mir aus Somalia oder irgend einem anderen dieser ‚High-Tech-Staaten‘ vier hübsche Frauen holen und vorher dort heiraten! Arbeiten und Steuern sowie SV latzen, kann ich dann natürlich nicht mehr, da ich mich ja um die Ehre meiner vier Frauen kümmern muss – ich laufe dann nur noch mit Bart, Nachthemd, Badelatschen und Häkelmützchen (Jallah-Kappe) herum und lebe auf Staatskosten!! Wenn alle das tun würden, dann wäre hier bald Schicht im Schacht!!

  98. Die einfachste Lösung: WEG MIT DEM SOZIALSTAAT!!

    Folagen:
    Grün-Wähler verhungern
    Linke Wähler verhungern
    Kein Flüchtling kommt mehr nach Deutschland
    Lohnkosten sinken
    Arbeitsplätze steigen
    Alle Moscheen schließen
    Kinderarmut wird bekämpft
    Saubere Straßen
    Gepflegte Parks
    Kürzere Arbeitszeiten bei gleichen Lohn
    Vergewaltigungen sinken
    Gesundheitssystem wird entlastet
    Renten steigen
    Messerstecher fahren heim
    Busse und Bahnen werden sicherer und sauberer
    Kopftücher gibts nicht mehr
    Medien berichten wieder objektiv
    …..es könnte alles so einfach sein

Comments are closed.