Der thüringischen AfD-Fraktion liegt die Antwort der Landesregierung auf eine kleine Anfrage zu Polizeieinsätzen in Asylbewerberunterkünften vor. Das erschreckende Ausmaß an Gewalt dort war bisher nicht bekannt. AfD-Fraktionsvorsitzender Björn Höcke und sein Stellvertreter Stephan Brandner werden über die Ergebnisse in einer für heute Vormittag anberaumten Pressekonferenz berichten und diese bewerten. PI überträgt die PK hier ab 10 Uhr live!

image_pdfimage_print

 

44 KOMMENTARE

  1. Nur leicht OT:
    Eben im DLF ein Bericht über Illegalenkriminalität auf der griechischen Insel Chios. Als illustratives Element wird von einem Asylforderer erzählt, der während des Gesprächs des Reporters mit dem Lagerkommandaten eine Schlange vor dem Fenster hochhalte, welche er gerade erschlagen habe. Und sich beschwere, weil das täglich vorkomme. Von Artenschutz hat dieser Wilde noch nie etwas gehört. Entsprechend wird sich dieses Gesindel auch auf dem Festland verhalten. Was sagen eigentlich die Politgrünen zu derlei Naturfrevel?
    Hinzu kamen die üblichen Klagen der Inselbewohner über haufenweise Diebstähle etc.

    Höcke wird sicher aus Unterkünften in Thüringen ähnliche Vorfälle berichten können.

  2. Irgendiwe sehr lustig, dass zufällig ein SPD Konvent zu CETA ausgerechnet zufällig und Geheim einen Tag nach der letzten Wahl in Berlin stattfindet.

    Zufällig wartet man in Thüringen immer noch auf die Veröffentlichung des aktuellen Verfassungsschutzberichtes.
    Immerhin sind sie das letzte Bundesland, insofern dürfte der sehr gründlich ausfallen und wohl mmehr als besorgniserreggend!

    Den muss muss man wohl auch im einem Schnellkochtopf zwischenlagern…..

  3. Und da sage noch einer, die AfD könne kaum was bewirken, weil sie keine Chance auf Regierungsbeteiligung bekommt. Das grüne Gepisse brauchte 30 Jahre, um ihre (zerstörerische) Wirkung zu entfalten – und die AfD übertrifft schon nach nur 3 Jahren Existenz jetzt fast überall die typischen Wahlergebnisse der Grünen – und treibt die schon mächtig vor sich her, die sich inzwischen mangels Masse nicht mehr „Volksparteien“ nennen können.
    🙂

    Übrigens, nur ganz leicht OT:

    DAS sollte Schule machen (gefunden bei Michael Klonovsky) – es gibt also nicht nur die Duracell-Klatschhäschen in der CDU:

    „CDU-Austritt. Zeit zu gehen.“

    http://cdu-austritt.jimdo.com/

    Schreibt eurem CDU-Abgeordneten und fragt ihn, wieso er sich dem nicht anschließt. (Weil er dann anständig arbeiten gehen müsste, anstatt einfach für den Verrat konservativer Werte fett Steuerkohle in den Arsch geblasen zu bekommen?)

  4. In Bautzen ging es zwar nicht um Gewalt in einem Flüchtlingsheim, sondern außerhalb eines, aber das Resultat ist das gleiche: Krawall.

    Es gibt die klare Aussage des Bautzener Polizeichefs, dass die Gewalt ausschließlich von den jugendlichen „Schutzsuchenden“ ausging (und der muss es schließlich wissen), aber das wird von vielen Linken und Gutmenschen angezweifelt. Und diejenigen, die zumindest zugeben, dass die Jugendlichen doch angefangen haben behaupten, diese wurden die letzten Wochen von „Rechten“ regelmäßig provoziert dass sie nicht anders konnten als zurückzuschlagen. Ansonsten ist die Mär von den aggressiven Rechtsradikalen unausrottbar. Z.B. hier.

    Zum einen die Ausländerhatz von einer Horde rechter Jugendlicher, die so auf Flaschenwürfe von minderjährigen Flüchtlingen reagierten. Ein Aufmarsch von mehreren Hundert linken Autonomen, die für die Rechte von Flüchtlingen und gegen Rassismus eintreten, mit ihrem martialischen Auftritt aber vor allem Unsicherheit verbreiteten.

    Und schließlich eine Truppe rechter Aktivisten und Mitläufer aus dem Pegida-Dunstkreis, mit angeführt von einem Deutschlandfahnen schwenkenden Dresdner Pegida-Aktivisten…

    Ja, es werden auch Linksextremisten erwähnt, aber nur für ihren martialischen Auftritt verurteilt. Und dass diese für „für die Rechte von Flüchtlingen und gegen Rassismus eintreten“ wird kritiklos übernommen. Welch ein Hohn!

  5. Ganz wenig OT

    Aktion Kinder in Gefahr

    Gender Partei CDU: „Gender“ Doktrin jetzt auch in Hessens Schulen

    Frankfurt am Main, 20.09.2016

    Liebe Leser!

    Der Hessische Rundfunk (HR) hat es auf den Punkt gebracht: „Eine Notiz im Amtsblatt, ein Link auf der Seite des Kultusministeriums: So beiläufig ist vergangene Woche der neue Lehrplan zur Sexualerziehung für Hessens Schulen in Kraft getreten.“

    Abgeschirmt von der Öffentlichkeit – undemokratisch, um Proteste zu verhindern, hat mit Hessen nun ein drittes CDU-regiertes Bundesland Gender in die Schulen gebracht.

    Gegen den ausdrücklichen Willen der Eltern!

    Der HR berichtet: „Der Landeselternbeirat lehnte den Lehrplan mehrheitlich ab. ‚Einer der Knackpunkte war letztendlich das Thema Akzeptanz oder Toleranz‘, sagte Elternvertreter Reiner Pilz. ‚Der neue Lehrplan fordert letztlich Akzeptanz, das ging einigen Eltern letztlich zu weit.‘ “

    Ausdrückliches Ziel des neuen „Lehrplans Sexualerziehung“ ist die „Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen Menschen (LSBTI).“

    Um das zu gewährleisten, sollen Informationen über „die Vielfalt sexueller Orientierungen und Geschlechtsidentitäten“ an die Kinder vermittelt werden.

    Die Indoktrination soll mit sechs Jahren beginnen. In der Altersgruppe von 6 – 10 ist unter anderen das Thema „unterschiedliche Familiensituationen (z.B. Patchworkfamilien, Alleinerziehende, Pflegefamilien, gleichgeschlechtliche Partnerschaften)“ verbindlich vorgeschrieben!

    „Unterschiedliche sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten (Hetero-, Bi-, Homo- und Transsexualität)“ ist verbindliches Thema für die 10- bis 12-jährigen Schüler.

    So wird die Indoktrination wie eine Initiation in die Gender-Ideologie vollzogen.

    Für die ältesten Schüler gibt es schließlich die Kurse „Geschlechtsspezifisches Rollenverhalten – Wandel der Rollenverständnisse in Abhängigkeit von Kultur und Alter“ und in „Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ggf. Unterstützung für Schülerinnen und Schülern beim Coming Out.“

    Auf diese Weise wird die Schule zu einer regelrechten Anstalt zur Implementierung der Gender-Doktrin in der Gesellschaft gemacht.

    Ein Skandal hoch drei: 1. Von einer CDU-Regierung vollbracht – 2. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit und 3. Gegen den Willen der Eltern!

    http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/2016/09/gender-partei-cdu-gender-doktrin-nun.html

  6. #1 18_1968 (20. Sep 2016 09:24)

    Zu diesen mörderischen Wilden: In Griechenland betätigen sie sich nicht nur auf Chios, sondern auch auf Lesbos mal wieder so, wie sie sich überall auf der Welt benehmen: Als Mordbrenner. Gehen sich gegenseitig an die Gurgel, erpressen die griechische Regierung, weil sie „weiter nach Deutschland“ wollen, und fackeln dazu das extra für sie gebaute Camp ab.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article158262874/Tausende-Fluechtlinge-irren-nach-Brand-auf-Insel-umher.html

    Die Kommentare sind deutlich.

  7. OT

    In Venezuela ist von der sozialistischen Regierung das Kriegsrecht erklärt (ausgerufen) worden. In den Mainstream-Medien sehe ich davon nix

  8. schön, denn ohne die AfD im Thüringer Landtag gäbe es diese Art “ kleine Anfrage “ nicht, und die Fakten und Wahrheiten der Antworten auf eben dieser kleinen Anfragen würden nicht an die Öffentlichkeit kommen

  9. Flüchtlinge zünden auch in Lesbos ihr Lager an.
    Ursache sind Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Migrantengruppen. So richtig scheint die Sehnsucht nach Sicherheit und Frieden bei den dortigen Menschen ebenfalls nicht ausgeprägt zu sein.
    Und die vielleicht anstehende Abschiebung in die sichere Türkei mit deren aus EU (insb deutschem) Steuergeld bezahlten Vollversorgung ist offenbar so schrecklich im Vergleich zu der entäuschten Illusion nach Schlaraffia zu gelangen, dass die vor Gewalt in ihren Heimatländern Geflohenen besser schonmal das aus griechischem Steuergeld finanzierte Lager abfackelten.

    Lesbos Chaos nach Feuer in Flüchtlingslager

    Nach einem Brand im Flüchtlings-Hotspot Moria auf der griechischen Insel Lesbos haben tausende Flüchtlinge das Lager verlassen. Ein Großteil der Einrichtung soll Augenzeugenberichten zufolge dem Feuer zum Opfer gefallen sein. Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Das Lager gilt als überfüllt.

    „Zwischen 3.000 und 4.000“ Flüchtlinge hätten das Lager von Moria verlassen, sagte ein Polizeivertreter. Die griechische Agentur ANA berichtete, Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Migrantengruppen hätten zu Krawallen und Brandstiftungen geführt; bei der Athener Tageszeitung „Kathimerini“ hieß es, im Lager habe es Gerüchte gegeben, nach denen erneut Abschiebungen von Migranten in die Türkei geplant seien, weshalb die Situation eskaliert sei.

    Als sicher gilt, dass am Montag mehrere Hunderte Migranten gegen die angeblich drohende Abschiebung protestiert hatten. Nachmittags sei dann an verschiedenen Stellen inner- und außerhalb des Lagers Feuer gelegt worden, berichtet die griechische Zeitung „To Vima“. Daraufhin seien mehr als 100 Minderjährige aus dem Lager in Sicherheit gebracht worden. Später sei die Lage dann außer Kontrolle geraten und die über 3.000 Bewohner des Lagers seien geflohen. Verletzt wurde offenbar niemand.

    http://www.deutschlandfunk.de/lesbos-chaos-nach-feuer-in-fluechtlingslager.1818.de.html?dram:article_id=366326

  10. ich hatte es vergangene Nacht schon als

    OT,-

    Nero singt ! denn es brennt wieder

    Meldung vom 19.09.2016 – 22:43 Uhr

    Brand in Flüchtlingslager auf Lesbos

    Bei einem Brand im Flüchtlingslager «Moria» auf der griechischen Insel Lesbos sind am Montagabend die mehr als 3000 Bewohner geflohen. Die Lage sei ausser Kontrolle, berichtete die Online-Zeitung «I Efimerida». « Zwischen 3000 und 4000 » Flüchtlinge hätten das Lager von Moria verlassen, sagte ein Polizeivertreter. Rund 150 Minderjährige, die in dem Lager untergebracht waren, wurden demnach in eine Einrichtung für Kinder auf der Insel gebracht.Starke Winde fachten das Feuer weiter an. Nach Polizeiangaben wurde es möglicherweise absichtlich gelegt. Bereits am frühen Abend war es im Hotspot zu Auseinandersetzungen zwischen Bewohnern mit verschiedenen Nationalitäten gekommen. Dabei wurde laut Medienberichten auch das Feuer gelegt. Das Insel-Portal «Lesvos News» berichtete, dass immer mehr Flüchtlinge aus dem Lager geflohen seien und sich sich auf den Weg zur Inselhauptstadt Mytilini gemacht hätten. Die Migranten fordern, nach Athen reisen zu dürfen.Die Flüchtlinge werden in den griechischen Hotspots festgehalten, um im Rahmen des europäisch-türkischen Flüchtlingspakts zurück in die Türkei abgeschoben zu werden. Das Lager Moria gehört zu den grössten des Landes. Menschenrechtsgruppen kritisierten in der Vergangenheit immer wieder die prekären Verhältnisse in den griechischen Aufnahmezentren, besonders auf Lesbos und anderen Ägäis-Inseln. So leben auf insgesamt fünf griechischen Inseln mehr als 13’000 Flüchtlinge, obwohl die Einrichtungen nur für knapp 8000 Menschen ausgelegt sind.
    http://www.suedostschweiz.ch/politik/2016-09-19/brand-in-fluechtlingslager

  11. #20 Waldorf und Statler

    Für unsere hochgeschätzte Kanzlerin und für alle Gutmensche in diesem unseren Land kann das nur eine Konsequenz haben: Sofort alle Flüchtinge aus Lesbos nach Deutschland zu holen. Und man muss kein Prophet sein, um voraussagen zu können, dass diese bald alle hier sein werden.

  12. AfD

    Und sie verstehen es nicht. Heute: SPD-Bezirksbürgermeister Oliver Igel aus Treptow-Köpenick (Berlin).

    Natürlich ist es schade, dass wir hier bei den Wahlen für das Abgeordnetenhaus ein ganz schlechtes Ergebnis erzielt und Stimmen an AfD-Kandidaten verloren haben, die noch nie jemand gesehen hat. Da haben sich andere Politiker abgerackert, über zehn Jahre aufgerieben und auch Erfolge erzielt und dann wird das einfach so weggewischt von unbekannten Personen. Das ist schon krass….

    Haben Sie den Erfolg der AfD in ihrem Bezirk kommen sehen?

    Wir haben geahnt, dass die AfD Zuspruch bekommen würde, aber dieses Wahlergebnis konnte man nicht vorhersehen. Es gab dafür keine Anzeichen, wenn man mit den Leuten gesprochen hat.
    ➡ Die AfD ist ja im Bezirk gar nicht aufgetaucht.
    ➡ Sie hat es geschafft, mit geringem Aufwand und nahezu ohne Bürgerkontakte viele Wähler zu mobilisieren. Das ist schon niederschmetternd, wenn man selbst ständig Veranstaltungen macht, Bürgersprechstunden anbietet und Infostände organisiert – und das auch unabhängig von den Wahlen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-berlin/berlin-nach-der-wahl-interview-mit-buergermeister-von-treptow-koepenick-ueber-die-afd-14443193.html

    Vermutlich wird Herr Igel bei der nächsten Wahl noch weniger Stimmen bekommen und es immer noch nicht verstehen, warum die Leute mit seiner Politik nicht zufrieden sind.

  13. #17 Sebastian Feltel

    Der Artikel ist hervorragend, weil er all das zusammenfasst, was in der CDU falsch läuft. Dass allerdings nicht viel mehr Mitglieder aus der Partei austreten, weil sie hoffen, dass sich bald alles zum Besseren wendet, kann ich aber nicht nachvollziehen. Denn massenhafte Austritte wären ein probates Mittel, die Partei zum Umdenken zu bewegen. Aber wie Herr Krah wohl richtig schreibt: „Es ist vorbei. Der Kampf ist aussichtslos“.

  14. @ #22 KDL (20. Sep 2016 10:56)

    Es wird sichtlich überall, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa, immer chaotischer und irrer, und ein Blick in die Kristallkugel oder in die abgegriffenen Tarotkarten einer stets besoffenen nach Knoblauch riechenden alten Zigeunerin
    braucht es dafür wirklich nicht

  15. Angriff ist die beste Opposition.

    Wieso kommt von der AfD Berlin nicht

    SOFORT eine offizielle Anfrage zum Eröffnungstermin BER!!!???!!!

    Die müssen -ein paar Wochen nach der Wahl- sowieso wieder eine Verschiebung veröffentlichen. Damit könnte man die Aufmerksamkeit nutzen und den Betrug von LINKESED, SPD und CDU und GRÜNE klarmachen. Denn letztlich waren ALL DIESE PARTEIEN beim „Prozess BER“ beteiligt!

  16. Habe festgestellt, dass ich Sirenen von Polizei, Rettungswagen und Feuerwehr jetzt jeden Tag mehrmals höre, was früher selten im Jahr vorgekommen ist.
    Meine Wohnung liegt in einem Wohngebiet zwischen Innenstadt/Polizeirevier/Feuerwehr/Krankenhaus und einem Erstaufnahmelager.
    Den ganzen Tag Tatütata…

  17. #32 rama (20. Sep 2016 11:55)

    Hier genau so. Bislang ruhige Wohngegend. Kam früher ein Mal die Woche vor. Nachdem ca. 1500 Meter von hier ein Asylheim gebaut wurde, jetzt mehrmals täglich Tag und Nacht, zum Teil sogar mehrmals stündlich.

  18. Da der Stream derzeit deaktiviert ist, mal eine Zusammenfassung. PK dauerte keine 15min. Rückfragen zu den skandalösen Zuständen gab es zum Thema so gut wie keine von der anwesenden Lückenpresse. Wahrscheinlich waren die auch geschockt…..

    Einsätze seid Anfang 2015 bis Mai 2016 in Erstaufnahmeeinrichtungen: 2.660

    Wohlgemerkt nur im BL Thüringen!!
    Ermittlungsverfahren die daraus resultieren
    knapp 1.800!

    Anteil davon Biodeutscher, die ja täglich aus langeweile Unterkünfte gnadenlos abfackeln 4%.

    verheimlichter Mord, zufällig aufgedeckte Vergewaltigung eines afghanischen Minderjährigen sind nur die Spitze des Eisbergs, die ans Licht kam!

    Bodo Ramelow bei Ankunft der Invasoren und Bereicherer 2015: das ist der schönste Tag in meinem Leben!

  19. #21 johann (20. Sep 2016 10:39)

    Höcke und seine Fraktion machen eine sehr gute Arbeit. Genau dafür muß es die AfD in allen Parlamenten geben, als ersten Schritt.

    Ja, er macht so einen frischen und motivierten Eindruck!
    Ich bin von unserer Landtagsfraktion in BW bisher schon etwas enttäuscht. Nicht nur wegen dem Spaltungs-Heckmeck. Die Anfragen sind ja leicht zu finden auf dem Landtagsserver und da ging bisher nicht so viel. Ich konnte nur 4 Stk bisher von der AfD finden.
    Weiß hier zufällig jemand, wie der genaue Prozess für so eine kleine Anfrage für den einzelnen Abgeordnedten aussieht? Muss man (vereinfacht gesagt), seine Fragen einfach nur runtertippen und versenden?
    Oder braucht es da weitere, verwaltungstechnische Voraussetzungen?

    Nachdem ich obiges Video gesehen habe, spiele ich mit dem Gedanken, die Abgeordneten hier nämlich mal alle anzuschreiben mit Themen & Zahlen für kleine Anfragen, die MICH – und das sicherlich nicht alleine – interessieren.

  20. Auf den griechischen Inseln legen Invasoren in Olivenhainen. Kam auch im Deutschlandfunk, in den „Informationen am Mittag“.
    Da werden also mal eben Lebensgrundlagen vernichtet, deren Wiederherstellung Jahrzehnte dauert (ein Olivenbaum ist was anderes als eine Sonnenblume, nur zur Info, falls „Grüne“ mitlesen).
    Mag ja sein, daß die Kriminellen von Bodenspekulanten angestiftet wurden, halte ich sogar für wahrscheinlich.
    Aber was mögen die erst in Deutschland alles abfackeln, wenn Wünsche nicht sofort erfüllt werden?
    Da werden Höcke rund um die Uhr PKs abhalten können!

  21. DAS ist richtig gute Oppositionsarbeit.

    Und in einem Jahr gibt es die dann endlich auch auf Bundesebene. Hoffentlich mit Björn Höcke.

    Ich freue mich drauf.

  22. von Gerhard Martin facebook:


    Schlimm was hier in Deutschland passiert

    Bald werden arabische und afrikanische Banden die Deutschen aus ihren Häusern werfen
    Das glauben Sie nicht?

    Sie werden doch nicht wirklich glauben, dass Sie von dieser Regierung diesbezüglich irgendeinen Schutz erhalten werden, denn diese haben schließlich dafür gesorgt, dass es soweit kommt.

    Sie haben die deutschen Grenzen geöffnet und lassen jeden, aber auch wirklich jeden, nach Deutschland und versorgen ihn mit den deutschen Steuergeldern.
    Sie siedeln ihn sofort als neuen Deutschen in Deutschland an und versorgen ihn noch besser, schneller und fürsorglicher als jeden Deutschen.

    Kindergärten, Schulplätze, Hort, Krankenversorgung, kostenlose Fahrtmöglichkeiten, Wohnungen, Häuser, Hotels, Pensionen, Fabriken, öffentliche Gebäude, die Araber, Nordafrikaner, Afrikaner und noch etliche andere, werden diesbezüglich gegenüber den Deutschen bevorzugt.

    Während die Deutschen millionenfach im Existenzminimum sanktioniert werden, werden sämtliche anderen Völker in Deutschland kostenfrei beherbergt.
    So etwas spricht sich schnell herum im Ausland.
    Diejenigen, die sich dann selbst noch nichts aufgebaut haben und aufgrund ihrer Lernschwäche, ihres Gewaltpotenzials und ihres Hochmutes zu nichts gekommen sind in ihren Heimatländern, machen sich dann so schnell wie möglich millionenfach auf nach Deutschland, um sich dort von den Deutschen rundumversorgen zu lassen.

    Die Regierung und ihre Medien sagen, dass die Deutschen diese Menschen alle aufnehmen und versorgen müssen und die Deutschen machen das.
    Dass es bald nur noch Araber und Afrikaner in Deutschland geben wird, ist dann auch klar, denn davon gibt es mehr als Deutsche.

    Die Deutschen können also gar nicht gewinnen.
    Sie können auch nicht ihr Land verteidigen, denn dazu benötigt man erst einmal Grenzen. Wenn man die nicht mehr hat, kann man auch nichts verteidigen. Dann muss man zusehen, wie das Land von leistungsschwachen, lernunfähigen und gewalttätigen Menschen überschwemmt wird und somit seinem Untergang geweiht ist.

    Haben diese Menschen dann, nach ungefähr drei Jahren die Mehrheit im Lande erreicht, schmeißen sie die Deutschen aus ihren Wohnungen, Häusern und letztendlich aus ihrem Land.

    Innerhalb kürzester Zeit sieht Deutschland dann genauso aus wie die Länder, aus denen die überwiegende Mehrheit dieser Menschen hergekommen ist.
    Es kann gar nicht anders kommen.
    Wie auch?

  23. Auch hier ein Fall von gelungener Integration, bunter Bereicherung und asylantischer Vielfalt:

    Flüchtling soll Kinder aus Fenster geworfen haben

    Bonn (dpa) – Ein Syrer muss sich von diesem Dienstag an in Bonn vor Gericht verantworten, weil er seine drei Kinder aus dem Fenster einer Flüchtlingsunterkunft geworfen haben soll. Seine sieben Jahre alte Tochter und sein fünfjähriger Sohn erlitten durch den Sturz aus dem ersten Stock Schädelfrakturen und weitere Knochenbrüche. Die einjährige Tochter fiel auf ihren Bruder und kam deshalb vergleichsweise glimpflich mit Prellungen und einem Bluterguss an der Leber davon.

    Dem 36 Jahre alten Vater wird versuchter Mord an seinen drei Kindern zur Last gelegt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat er die Tat gestanden. Das Drama ereignete sich in Lohmar bei Bonn. Das Motiv für die Tat war laut Anklage, dass den Mann das Verhalten seiner Frau frustrierte. Diese wollte demnach «in Deutschland nicht mehr das aus der Heimat gewohnte Rollenverständnis akzeptieren und sich nicht mehr von ihm alles gefallen lassen». Für die Verhandlung vor dem Landgericht Bonn sind sechs Verhandlungstage bis zum 12. Oktober angesetzt.

    http://www.pz-news.de/nachrichten_artikel,-Fluechtling-soll-Kinder-aus-Fenster-geworfen-haben-_arid,1123302.html

    🙂

  24. #23 lorbas (20. Sep 2016 10:56)

    AfD
    Und sie verstehen es nicht. Heute: SPD-Bezirksbürgermeister Oliver Igel aus Treptow-Köpenick (Berlin).

    Natürlich ist es schade, dass wir hier bei den Wahlen für das Abgeordnetenhaus ein ganz schlechtes Ergebnis erzielt und Stimmen an AfD-Kandidaten verloren haben, die noch nie jemand gesehen hat. Da haben sich andere Politiker abgerackert, über zehn Jahre aufgerieben und auch Erfolge erzielt und dann wird das einfach so weggewischt von unbekannten Personen. Das ist schon krass….

    Haben Sie den Erfolg der AfD in ihrem Bezirk kommen sehen?

    Wir haben geahnt, dass die AfD Zuspruch bekommen würde, aber dieses Wahlergebnis konnte man nicht vorhersehen. Es gab dafür keine Anzeichen, wenn man mit den Leuten gesprochen hat.
    ? Die AfD ist ja im Bezirk gar nicht aufgetaucht.
    ? Sie hat es geschafft, mit geringem Aufwand und nahezu ohne Bürgerkontakte viele Wähler zu mobilisieren. Das ist schon niederschmetternd, wenn man selbst ständig Veranstaltungen macht, Bürgersprechstunden anbietet und Infostände organisiert – und das auch unabhängig von den Wahlen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-berlin/berlin-nach-der-wahl-interview-mit-buergermeister-von-treptow-koepenick-ueber-die-afd-14443193.html

    Vermutlich wird Herr Igel bei der nächsten Wahl noch weniger Stimmen bekommen und es immer noch nicht verstehen, warum die Leute mit seiner Politik nicht zufrieden sind.

    ******************************************
    Unverbesserliche Hofschranzen!

    Der „feine“ Köpenicker Bürgermeister IGEl versteht es nicht, daß die Bürger, welche er als RATTEN beschimpft hat, mit seiner
    Prollmentalitätspolitik nicht zufrieden sind…??
    Er kommt wohl aus dem Mustopf?
    Er und die übrigen roten Volksverräter werden sich noch wundern, wenn die AfD erst mal im Rathaus arbeitet!
    Und die AfD kann mit der Unterstützung eines großen Teils aus der „Breite und Tiefe…“ der Bevölkerung rechnen!

    ***
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/wahlen-in-berlin-die-analysen-aus-den-einzelnen-bezirken/14564888.html

    Treptow-Köpenick
    „Das ist echt ein Hammer“, stöhnte Oliver Igel, der SPD-Bürgermeister von Treptow-Köpenick. Mehr als 20 Prozent holte die AfD in seinem Bezirk. „Das war ja die große Furcht, dass die AfD im Ostteil der Stadt so abschneidet.“ Einen Stadtratsposten bekommt die AfD also. Igel regierte bisher mit einer schwarz-rot-grünen Zählgemeinschaft und müsste jetzt wahrscheinlich auf Rot-Rot-Grün umsteigen – so, wie es wahrscheinlich auch auf Landesebene sein wird.

    „Dass die AfD so deutlich über dem Landesdurchschnitt abschneidet, hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können“, sagte Igel dem Tagesspiegel. „Bei so hohen Werten kann man auch nicht mehr davon sprechen, dass irgendwelche Randgruppen die AfD wählen.

    Das kommt aus der Breite und Tiefe der Gesellschaft.“ Interessant sei, so Igel, dass die AfD so hohe Werte habe, obwohl die Namen auf dem Stimmzettel gänzlich unbekannt seien und die Kandidaten sich nicht gezeigt hätten.

  25. @Raginhard

    Ja, eine wirkliche Bürger-Vertreter-Fraktion!!!

    Ich finde, das sieht gut aus!

    http://www.afd-mv.de/wp-content/uploads/2016/09/Fraktion.jpg

    Na ja, über Geschmack lässt sich streiten.
    Aber…
    Zu wenig Frauen!
    B r a u n e r Schuh zum Blau-grauen Medi-Stiefel geht gar nicht, trotzdem „Gute Besserung“.
    Und der Herr ganz links sieht mit geschlossenem Jackett in zwei Nummern kleiner und in der zweiten Reihe noch sympathischer aus als er gewiss ist.

    Was sollen unsere Kinder mal sagen, wenn sie das Foto später mal im Geschichtsbuch sehen!
    Das Auge „wählt“ mit!

  26. @MOD:
    Ich schlage vor, diesen Artikel wieder nach oben zu setzen damit er nicht untergeht. Live haben das wohl nur wenige gesehen und jetzt wo die Aufzeichnung da ist, ist der Artikel schon zu weit unten.

    Das ist wirklich brisant, was die AfD-ler berichten.
    Optimistisch stimmt, daß ein verantwortungsbwußter und vorbildlicher Rettungssanitäter Herrn Brandtner informiert hat(ab 7:04) über einen Fall, der sonst völlig vertuscht worden wäre.
    Wer solche Taten vertuscht, macht sich an allen folgenden mitschuldig, weil so keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden können.

  27. Gab eine Aufstellung vom Freistaat Sachsen. In einem Jahr 1.000 Polizeieinsätze. In Berlin 2.000 Einsätze. Wie viel werden es wohl in Thüringen sein? Was ein Verbrechenssumpf! Doch die Gutmenschen werden wieder kleinreden…. ist eben zu eng und die jungen Leute haben Langweile. Ähm, warum machen die jungen Leute nicht sauber, kochen und spülen? Genau, weil „dafür sind doch Frauen da“.

Comments are closed.