Lebach: Die Polizei hat in der Nacht zum Mittwoch in der Landesaufnahmestelle Lebach einen 19-Jährigen festgenommen, der eine 17-Jährige vergewaltigt haben soll. Das hat die Polizei dem SR bestätigt. Das mutmaßliche Opfer sagte bei der Polizei aus, sie hätte den 19-Jährigen pakistanischer Abstammung vor einigen Tagen kennengelernt und ihn am Dienstag in seiner Wohnung in der Landesaufnahmestelle in Lebach besucht. Dort soll es schließlich zu dem Übergriff gekommen sein.

Der 17-jährigen Saarländerin sei es nach der Tat gelungen, aus der Wohnung zu fliehen. Unbeteiligte hätten das Mädchen nach Hause gebracht. Nach erstatteter Anzeige wurde der Mann in seiner Wohnung festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat ein Haftrichter am Mittwoch Haftbefehl erlassen. Der 19-Jährige bestreitet die Tat, objektive Beweismittel konnten nicht ermittelt werden. Derzeit steht Aussage gegen Aussage. Nach SR-Informationen ist der 19-Jährige bei der Polizei kein Unbekannter, sondern bereits einschlägig vorbestraft. Wegen der Vergewaltigung einer jungen Frau in Völklingen war er 2014 zu einer Jugendstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkel-Herbst


Berlin: Gegen den mutmaßlichen Missbrauchstäter ist am Mittwoch ein Haftbefehl erlassen worden. Dies sagte Martin Steltner, Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Mittwochabend dem Tagesspiegel. Es gebe ernstzunehmende Zeugenaussagen, dass die Vorwürfe zutreffen könnten. Die Polizei war am Dienstagabend wegen der Missbrauchsvorwürfe gegen den 27-jährigen Pakistani in die Unterkunft an der Moabiter Kruppstraße nahe dem Hauptbahnhof gerufen worden. Die tödlichen Schüsse fielen nach Informationen des Tagesspiegels, als der Mann bereits mit Handschellen abgeführt worden war und im Streifenwagen saß. In diesem Augenblick stürzte sich der 29-jährige Iraker, vermutlich der Vater der Sechsjährigen, mit einem Messer auf den Pakistani. Bei dem Angriff soll er nach Zeugenaussagen gerufen haben: „Das wirst Du nicht überleben!“ Um die Attacke zu stoppen, hätten die Beamten von ihrer Schusswaffe Gebrauch gemacht, sagte ein Polizeisprecher. Der 29-Jährige wurde schwer verletzt und starb Stunden später im Krankenhaus.

Wiesbaden: Gestern Mittag wurde eine 16-Jährige, auf dem Nachhauseweg von ihrer Schule, auf dem Gustav-Stresemann-Ring, von fünf männlichen Jugendlichen angesprochen und bedrängt. Gegen 13:20 Uhr näherte sich die Gruppe im Bereich der Salierstraße der 16-Jährigen und sprach diese an. Als keine Reaktion erfolgte, bedrängten die jungen Männer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren die Schülerin. Hierbei wurde sie nach eigenen Angaben auch kurzzeitig festgehalten und von mehreren Beteiligten angefasst. Die 16-Jährige setzte sich zur Wehr, und die Gruppe ließ von ihr ab. Anschließend fuhr die Schülerin von der nahegelegenen Bushaltestelle mit dem Bus nachhause und informierte von dort, einige Zeit später, die Polizei. Nach Angaben des Mädchens hatten alle Beteiligten einen dunkleren Hautteint.

Dresden: Vergangenen Montag hat ein Unbekannter eine 26-Jährige unsittlich auf dem Altmarkt berührt. Zudem versuchte er die Frau wiederholt zu umarmen. Der Mann war etwa 30 bis 35 Jahre alt und ca. 170 bis 175 cm groß. Er hatte eine dunkle Hautfarbe und von sportlicher Statur.

Meschede: Am Sonntag gegen 17 Uhr wurden drei Mädchen in der Mescheder Fußgängerzone von drei jungen Zuwanderern aus Syrien und Irak belästigt. Die Polizei konnte die drei Jugendlichen ermitteln. Die drei 14- und 15-Jährigen Mädchen saßen im neugestalteten Bereich der Fußgängerzone an der Ruhrbrücke. Als sich eine Gruppe von jungen Zuwanderungen näherte, suchte ein 16 Jähriger die körperliche Nähe der Mädchen und kam ihnen sehr nah. Es kam zu keinem körperlichen Kontakt. Zwei weitere Zuwanderer im Alter von 12 und 16 Jahren beleidigten die Mädchen und machten anzügliche Bemerkungen. Als die Mädchen mit der Polizei drohten und weggingen, wurden sie beschimpft.

Schwerin: Am Sonntag waren Polizeibeamte des Polizeihauptreviers gegen 17:00 Uhr in der Schweriner Anne-Frank-Straße im Einsatz. Anlass war die Information einer 20-jährigen Hinweisgeberin über eine bevorstehende körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen. In der Anne-Frank-Straße stellten die eingesetzten Polizisten dann fünf Jugendliche syrischer Nationalität sowie mehrere jugendliche Anwohner fest. Zu einer strafbaren Handlung kam es zwar nicht, jedoch konnten die Beamten einige Hintergründe ermitteln. So sollen die angetroffenen Jugendlichen am Vorabend drei jugendliche Mädchen auf einer Geburtstagsfeier unsittlich am Gesäß berührt haben. Hierdurch soll es anschließend zu einer Rangelei zwischen den Geburtstagsgästen und den jugendlichen Syrern gekommen sein. Die Polizei wurde jedoch weder über die beleidigende Tathandlung noch über die körperliche Auseinandersetzung informiert.

Halle: Nach einem Übergriff auf eine 27-Jährige sucht die hallesche Polizei nach Zeugen. Am vergangenen Freitagvormittag brachte eine Hallenserin folgenden Vorfall zur Anzeige: Sie sei am Vorabend gegen 22:45 Uhr im Franz- Liszt- Bogen von zwei bislang unbekannten Männern angesprochen und anschließend unsittlich berührt worden. Daraufhin schrie sie so laut, dass die Männer davon liefen. Die Frau beschrieb die Täter als afrikanisch, wobei ein Mann ein grünes T-Shirt getragen haben soll. Die Ermittlungen sind aufgenommen worden und noch nicht abgeschlossen. Es soll u.a. geklärt werden, ob die Frau die Männer wiedererkennen kann.

Bad Nenndorf: Ermittelt wird wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger. Ereignet hat sich der Vorfall am hellichten Tag: Am Montag, 12. September, war das Mädchen gegen 17 Uhr auf der Kurpromenade unterwegs, als es von zwei jungen Männern mit derben und vor allem aufdringlichen Worten angesprochen wurde. Es blieb aber nicht bei den anzüglichen Bemerkungen. Die Männer näherten sich dem Mädchen auf Höhe der Musikmuschel und griffen beziehungsweise schlugen nach ihrem Gesäß. Das Opfer lief weinend nach Hause, wo es sich vor lauter Scham zunächst nicht traute, die Tat gegenüber den Eltern zu erwähnen. Erst später wandte sie sich im Vertrauen an eine Lehrerin. Die Schule wiederum setzte daraufhin die Eltern der jungen Bad Nenndorferin in Kenntnis des Vorfalls. Am vergangenen Sonnabend machte das Mädchen in Begleitung der Eltern seine Aussage. Ein Teil der verbalen Entgleisungen ihrer zwei Peiniger war für das Opfer derart widerwärtig, dass es die Worte nicht wiederholen mochte und sogar in Tränen ausbrach. Auch am Tag der Tat hatte das Mädchen aus Angst und Scham den beiden Männern die meiste Zeit lang den Rücken zugewandt, sodass sie keine detaillierte Personenbeschreibung abgeben konnte. Nach ihrer Erinnerung waren die beiden Männer zwischen 20 und 30 Jahre alt und sahen südländisch aus. Offenbar sprachen sie akzentfreies oder zumindest nahezu akzentfreies Deutsch.

Salzburg/Laufen: Ein 19-jähriger Asylwerber, nach dem wegen Verdachtes der versuchten Vergewaltigung an einer Polizistin in Zivil in Salzburg gefahndet wurde, ist in Laufen (Bayern) wegen unerlaubter Einreise nach Deutschland festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat nach einem inländischen nun auch einen europäischen Haftbefehl erlassen, damit der Bursch nach Salzburg ausgeliefert werden kann. Der Übergriff des Verdächtigen aus Somalia auf die Polizistin soll sich am 31. Juli 2016 in der Früh im Salzburger Stadtteil Liefering zugetragen haben. Ermittlungen zufolge spionierte der Mann der 30-Jährigen nach. Er fuhr mit ihr in einem O-Bus, und als die Beamtin das öffentliche Verkehrsmittel verließ, stieg auch der 19-Jährige aus und folgte ihr. In der Nähe ihrer Haustüre soll er über sie hergefallen sein. Anrainer holten die Polizei, weil sie um 6.00 Uhr weibliche Hilfeschreie hörten. Die Polizistin erlitt eine Kopfwunde, die genäht werden musste. Bei dem Gerangel – die Frau hatte sich heftig gewehrt – wurde auch der Asylwerber verletzt. Zunächst liefen die Ermittlungen sowohl gegen den Somalier als auch gegen die Polizistin wegen Körperverletzung. Die Erhebungen gegen die 30-Jährige wurden schließlich eingestellt. Die Notwehr-Version der Frau war glaubhaft.

Kropp: Nach einem gewalttätigen sexuellen Übergriff am Sonntagmorgen (04.09.2016) in Kropp abseits der Veranstaltung „Mondscheinnacht“ konnte die Kriminalpolizei Schleswig einen Tatverdächtigen festnehmen. Im Zuge der Ermittlungen ergab sich ein Tatverdacht gegen einen 26-jährigen Mann. In seiner Vernehmung bestritt er die Tat. Gesicherte DNA-Spuren erhärteten den Verdacht gegen den Beschuldigten, der irakischer Staatsbürger ist.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

78 KOMMENTARE

  1. Na, da hätte die 17jährige auf den Rat von Rekers hören müssen: Immer eine Armlänge Abstand!!!

    -es ist zum Ausrasten, was in diesem Lande mit unseren Frauen und Mädchen gemacht wird. Die werden von der Lügenpresse, von der Schule, von der „Zivilgesellschaft“ (irgendeine linksgrüne verschwiemelte Scheixxx) und selbst teils von ihren Eltern verdummt. Und gehen dann dort mit. Wir erfahren -da bin ich sicher- vielleicht 30% der wirklichen Fälle. Die Mädchen und jungen Frauen verschweigen das Teils aus Scham, teils um keine Vorurteile und Hetze (so wie hier bei uns auf PI-news – man fasst sich an den Kopf) zu schüren.
    Wer hat Schuld an DIESER KONKRETEN VERGEWALTIGUNG dieser 17-Jährigen?

    ALL DIE, die dafür sorgten, dass der Vergewaltiger hier im Land ist.

    Wenn ich Rache nehmen müsste, wäre ich der Vater dieses Mädchens, ich wüsste wo.

  2. Ich korrigiere: Es sind vielleicht 20% der Fälle.

    Und Boullion (SPD) hängt voll mit drin, er gehört auch auf die Liste! Er hatte anfänglich gute Ansätze, sagte auch mal die Wahrheit, aber auch er hat UNMITTELBARE VOLLE VERANTWORTUNG für diese Vergewaltigung.

    ER hat diese Vergewaltiger installiert. Er und die Merkel-Junta.

  3. Was hat ein 17-jähriges Mädchen in einer Asylunterkunft zu suchen?

    Oder sind ihre Eltern ebenfalls mit Merkels Klammerbeutel gepudert?

  4. Hmm, tragisch, ja, aber in dem der 17 Jährigen mitunter selbst Schuld, sag ich da mal. Wer als Frau so etwas kennenlernt (Frauen sind einfach ziemlich dumm, wenn es um dieses Lumpenpack geht), hat einfach mal nicht alle Tassen im Schrank und muß dann dies eben so lernen, auch wenn es wohl viele gibt die Lernresistent sind. Mein Mitleid hält sich somit in Grenzen

  5. Keine voreiligen Schlüsse ziehen…

    28. September 2016 – Hamburg-Wandsbek :

    Ein 31-Jähriger soll eine 79-jährige Frau sexuell genötigt haben – daher wurde der Mann am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl. Die 79-Jährige habe am Dienstagnachmittag vor ihrer Erdgeschosswohnung in der Sonne gesessen haben, als sie von dem späteren Täter angesprochen wurde, teilt die Polizei mit.
    Da der Mann stark alkoholisiert war und sich die Frau belästigt fühlte, flüchtete sie in ihre Wohnung. Der Täter folgte der Frau und brach die geschlossene Wohnungstür auf. In der Wohnung forderte der Mann Geld. Nachdem die Frau angegeben hatte, kein Geld zu haben, habe der Mann plötzlich sexuelle Handlungen gefordert. Er stieß die 79-Jährige zu Boden, zog seine Hose herunter und berührte sein Opfer.

    Durch Zeugen alarmierte Beamte konnten den Beschuldigten überwältigen und vorläufig festnehmen. Die Frau kam ins Krankenhaus, konnte zwischenzeitlich aber wieder aus der Klinik entlassen werden. Hamburg | Ein 31-Jähriger soll eine 79-jährige Frau sexuell genötigt haben – daher wurde der Mann am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl. Die 79-Jährige habe am Dienstagnachmittag vor ihrer Erdgeschosswohnung in der Sonne gesessen haben, als sie von dem späteren Täter angesprochen wurde, teilt die Polizei mit.

    Da der Mann stark alkoholisiert war und sich die Frau belästigt fühlte, flüchtete sie in ihre Wohnung. Der Täter folgte der Frau und brach die geschlossene Wohnungstür auf. In der Wohnung forderte der Mann Geld. Nachdem die Frau angegeben hatte, kein Geld zu haben, habe der Mann plötzlich sexuelle Handlungen gefordert. Er stieß die 79-Jährige zu Boden, zog seine Hose herunter und berührte sein Opfer.

    Durch Zeugen alarmierte Beamte konnten den Beschuldigten überwältigen und vorläufig festnehmen. Die Frau kam ins Krankenhaus, konnte zwischenzeitlich aber wieder aus der Klinik entlassen werden.
    http://www.shz.de/regionales/hamburg/31-jaehriger-soll-79-jaehrige-sexuell-genoetigt-haben-id14958416.html

  6. Das mutmaßliche Opfer sagte bei der Polizei aus, sie hätte den 19-Jährigen pakistanischer Abstammung vor einigen Tagen kennengelernt und ihn am Dienstag in seiner Wohnung in der Landesaufnahmestelle in Lebach besucht.

    Selber schuld, wer sich in eine Schlangengrube begibt, muss damit rechnen, dass er gebissen wird. Habe zwei Töchter die garantiert nicht auf so eine dumme Idee kommen würden.

  7. Jeden Tag neue Vergewaltigungen durch unser neuen Gäste aus Pakistan, Afghanistan und Nordafrika, den armen Schutzsuchenden, Verfolgten! Wie schwer es Frauen später vor Gericht haben, das hat gestern der Kachelmann Prozess gezeigt, wo der KLÄGERIN eine Strafe von 7000 EUR plus Zinsen aufgebrummt wurde! – Mal sehen, was der 17-jährigen Vergewaltigten blüht, wenn sie keine Zeugen für die Tat herbeibringen kann und wie sie die Tat überhaupt beweisen möchte, das heißt, wie sie beweisen will, nicht freiwillig mitgemacht zu haben. Hoffentlich stottert sie nicht und ist nicht verwirrt nach der Tat, hat einen klaren Kopf, um sich nicht in Ungereimtheiten oder eventuelle Widersprüche zu verzetteln. Der Pakistaner wird dann schon wissen, wie er sich verteidigt. Langsam werden es hier pakistanische Verhältnisse, die Männer sind schon da!!

  8. #4 Jakobus (29. Sep 2016 07:47)

    Was hat ein 17-jähriges Mädchen in einer Asylunterkunft zu suchen?

    Oder sind ihre Eltern ebenfalls mit Merkels Klammerbeutel gepudert?

    Wir sind hier bei PI „aufgeklärt“, wissen um die Gefahren, informieren uns (also „SICH informieren“… nicht „informiert werden“ – ein wesentlicher Unterschied…) und haben viele Informationen schon gelesen und gesehen, die viele Leute „im Lande“ nicht haben.

    Wenn jemand z.B. im Ortsverein Lebach der SPD ist, normal Tageslüg und Fernsehen glotzt und noch eine regionale Tageszeitung, der weiß einfach mal nix.

    Das entlastet die Eltern in keiner Weise von ihrer enormen Schuld, die sie auf sich geladen haben. Aber es erklärt doch einiges.

    Kennt ihr das nicht, wenn man ungefähr darüber redet, was man weiß – und hat als Gesprächspartner nicht-PI-Leser, also normales linksgrünes Dummvolk, dann erntet man ungläubiges Staunen, wütendes Unterbrechen und Aufkündigen der Freundschaft oder Bekanntschaft.

    Die Leute wollen überhaupt nichts wissen, weil sie genau spürgen, dass WENN SIE SICH MAL WIRKLICH INFORMIEREN WÜRDEN, sie dann in Opposition geraten würden zur -noch- herrschenden Meinung. Diese Kraft, diese charakterliche Stärke haben die wenigsten.

    Aber nochmal: Unwissenheit schützt vor Strafe NICHT. Und im Zeitalter des Internet und der Existenz von Seiten wie pi-news, hartgeld, wissensmanufaktur, compact, Ulfkott, Pirincci, Karim, Abdel el, Henryk Broder, Hollebeque und vieler anderer mehr – da hat niemand die Möglichkeit mehr zu sagen, „ich habe aber doch von nichts gewusst. Die Leute können nur noch fliehen zu „ich habe mich bedauerlicherweise nicht informiert“.

    Aber sämtliche dieser Fluchtwege sind für die Merkel-Junta und ihre Helfershelfer versperrt.

    Die sind voll verantwortlich.

    Und ich sage es nochmal: Wenn ich der Vater dieses Mädchens wäre, so wüsste ich sehr genau, wo ich Rache nehmen würde.

  9. Es muß sich um Mißverständnisse handeln!
    Vor einigen Tagen kam auf WDR die Meldung, daß sexuelle Belästigungen nicht zugenommen haben, sondern die sensiblen Einheimischen (Frauen) einfach viel mehr Anzeigen erstatten, die sich natürlich (Flüchtling = Heiliges Wesen) als falsch herausstellen.

  10. 28.9.2016 – Zeugenaufruf 19-jährige Chinesinnen sexuell belästigt

    Zwei 19-jährige Chinesinnen sind am Dienstagnachmittag in Köthen von einer Gruppe Männern sexuell beleidigt worden. Eine von ihnen soll zudem unsittlich berührt worden sein. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch gemeinsam mit.
    Die jungen Frauen seien gegen 13.15 Uhr in der Straße am Wasserturm von den vier Männern angesprochen worden. Sie berührten nach Ausssage der Frauen eine von ihnen unsittlich an Brust und Oberkörper und beleidigten beide mit anzüglichen Bemerkungen.http://www.mz-web.de/koethen/zeugenaufruf-19-jaehrige-chinesinnen-sexuell-belaestigt-24818440

  11. Schlage vor die „Einzelfälle“ endlich mit eindeutigen Nummer zu kennzeichnen… 08/15-4711 oder so ähnlich… da blickt doch sonst kein Patriot mehr durch…
    Gleichzeitig könnte man langsam anfangen, die schwarze Liste zur öffentlichen Bearbeitung freizugeben… Das bekommen wir sonst nicht mehr alles aufgearbeitet!
    Auch hier schlage ich vor, jeden der Volksverräter mit einer eindeutigen Nummer zu versehen…
    So könnte über die Zuordnung der Einzelfallnummern zu den einzelnen Volksverrätern eine schnelle Übersicht geschaffen werden und spätere Verfahren würden total vereinfacht :O)

  12. 7 Gnadenlos (29. Sep 2016 07:55)
    ….Selber schuld, wer sich in eine Schlangengrube begibt, muss damit rechnen, dass er gebissen wird. Habe zwei Töchter die garantiert nicht auf so eine dumme Idee kommen würden.
    ———
    Einen großen Bogen um diese Leute schon von weitem machen (sie sind ja gut zu erkennen), am besten gar nicht erst als Frau mit ihnen sprechen, denn eine ARMLÄNGE reicht leider nicht aus wie man sieht! – Denn diese orientalische Mentalität: Stinkfreundlich und zuckersüß und von einem Moment zum anderen die Verwandlung in eine Bestie, damit sind wir Europäer nicht vertraut! Das müssen wir erst noch lernen, viele leider durch eigenen Schaden.

  13. Wer sich mit 17 Jahren in die Höhle des Löwen begibt, muss sich nicht wundern wenn er gefressen wird. Sie wurde nur gebissen und lernt vielleicht daraus. Ich sortiere das mal unter selbstverschuldetets Elend ein.
    Der Täter ist ja anscheinend kein unbeschriebenes Blatt. 2014 wegen Vergewaltigung auf Bewährung verurteilt. Was sucht der Typ überhaupt noch in Deutschland.

  14. So traurig es klingt, wahrscheinlich passiert noch immer nicht genug.
    Täglich sieht man immer noch Gutmenschen, die ganze Trupps von Infanteriekämpfern des IS durch die Ämter und medizinischen Einrichtungen, Wohlfahrtsverbände und ähnliches anführen.
    Ich nenne das Kollaboration.
    Weiterhin wird man seitens des Popa (Politikerpack) nicht müde, für Nachschub an Fachkräften zu sorgen, die bürgerliche Mitte als rechtsextrem hinzustellen und wie immer zu beschwichtigen, wie toll der Islam doch ist. Dies nenne ich Verrat.
    Und obendrein greifen weiterhin immer noch internationale ThinkTanks und Meinungsmachemaschinerien, die insgesamt den ausländischen Mächtigen und Superreichen nützen.
    Das nenne ich Einflußnahme ausländischer Interessen auf unser Land (was schon eine Kriegserklärung ist).

    Eine Bekannte aus Belgien berichtete von ständiger Präsenz des Militärs in den Städten, Schutztruppen vor Synagogen und kulturellen Einrichtungen der Juden und Christen. Bei Kontrollen würden diese oft auch gefilzt, zur Umkehr in bestimmten Stadtteilen bewogen, die Brut der Dunklen Mächte geht allerdings spazieren, wo sie will.
    Belgien ist schon ein Failed State.
    Frankreich ist kurz davor.
    In unserem Land ist vor allem das Erschreckende, wieviele der eigenen an der freiwilligen Demontage mithelfen.
    Sollte es irgendwann zu einem Bürgerkrieg kommen, wird das Ergebnis eine erneute Aufteilung Deutschlands sein, allerdings sind die abgetrennten Gebiete Ghettos für die eingeborene Bevölkerung, die sich weigert, ihr Land freiwillig aufzugeben.
    Auch wenn die AfD auf 30% bei der nächsten BTW kommen sollte, vorausgesetzt, diese findet noch statt, heißt das im Umkehrschluß, 70% wollen dann immer noch das eigene Land zerschlagen.

  15. Bedburg-Hau: Brand in Unterkunft
    „In der Nacht zu Dienstag brannte das Asylbewerberheim an der Hauer Str. Dabei wurden 2 Bewohner verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei soll der Brandherd in den technischen Räumen zu finden sein. In dem Gemeinschaftraum befinden sich der Wäschetrockner und die Waschmaschine. Zunächst vermutete die Polizei einen technischen Defekt als Ursache, diesen haben Brandursachenermittler aber mittlerweile ausgeschlossen. Ausgelöst haben soll den Brand Zigarettenglut. Es handelt sich also um fahrlässige Brandstiftung. „Obwohl im ganzen Haus ein Rauchverbot besteht, wurde in dem Gemeinschaftraum geraucht und Bekleidungsgegenstände fahrlässig in Brand gesetzt„, heißt es im abschließenden Pressebericht der Polizei. Um 3:08 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr sowie der Rettungsdienst alarmiert. Beim Eintreffen schlugen meterhohe Flammen aus einem Gemeinschaftsraum. Die meisten der etwa 50 männlichen Bewohner hatten bereits das 2-stöckige Gebäude verlassen. Für den Löschangriff und zur Menschenrettung wurden 7 Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Sie retteten dabei 2 Männer, die noch in ihrem Zimmer schliefen und eingeschlossen waren. Ein weitere Person rettete sich durch einen Sprung aus dem Gebäude.(…)“ Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-kleve-und-der-region/zwei-bewohner-bei-brand-in-asylbewerberheim-verletzt-id12231592.html#plx1111868016

  16. Neben Merkel und ihren Ganoven ist natürlich auch die Lückenpresse Schuld. Die tun ja so als ob es sowas nicht geben würde. Und wer was anderes sagt, ist Nazi.

  17. Zu Fall 1 – Lebach:

    Wieso erstattet sie anzeige?
    Sie wollte Bereicherung durch einen Wilden und bekam Bereicherung durch einen Wilden.

  18. Hatte nicht mal ein CDU Politiker die glorreiche Idee, unsere Mädchen sollten ein soziales Jahr in „Flüchtlingsheimen“ absolvieren?
    Vollkommen irre solche Vorschläge.
    Die deutschen Frauen und Mädchen müssten täglich gewarnt werden vor den Zugereisten.
    Sie müssen lernen, gefährlichen Situationen zu erkennen und zu meiden.
    Es ist eine Schande, dass das nicht passiert.

  19. @#20 Hoffnungsschimmer (29. Sep 2016 08:16)

    Die werden schon genug gewarnt. Durch Internet und durch uns bösen “Nazis“. Nur darauf hören will keine. Gerade Frauen haben leider das Bedürfnis, alles auch nur zu ignorieren, was man aufzeigt, und würden selbst bei einer schon geschehenen Vergewaltigung weiterhin so denken. Und das ist das gefährliche an dem ganzem. Ein Glück ist meine Frau da anders, und das ist auch gut so.

  20. Zu dem Thema Vergewaltigungen gab es auf einem anderen geschlossenen Blog eine interessante neue Erklärungs-Variante. Ich zitiere:
    „Es ist unglaublich. Es ist skandalös. Es wird von der Mainstream-Presse ausgeblendet. Viel schlimmer noch: Die Leitmedien haben keine Ahnung, dass es diesen Sachverhalt überhaupt gibt, weil sie die Fähigkeit des investigativen Recherchierens verloren haben. Oder – wenn nicht – wird dieses Thema komplett verschwiegen. Aus welchen Gründen auch immer…
    Ein Teil des Schlüssels dazu liegt wohl ganz woanders. Dort, wo es niemand vermutet hätte: Im „Flüchtlings-Marketing!“

    Auf verschiedenen Internetseiten wird in zumeist englischer Sprache für Migration nach Europa geradezu „geworben“. Und zwar mit allen Mitteln, sprich pornografischen Bildern, Videos, Verschwörungstheorien, rassistischen und frauendiskriminierenden Aussagen.“
    Hier wird speziell auf „Tumblrn“ verwiesen, eine Blogging-Plattform, mit der Nutzer selbsterstellte Texte, Bilder, Videos und Links in einem Blog veröffentlichen können. Betrieben wird die Plattform von Tumblr Inc., die sich seit 2013 in Besitz von Yahoo befindet. Gegründet wurde sie im US-Bundesstaat Delaware.
    Wer für diese Seiten verantwortlich ist (Soros?), ist nicht bekannt.

    Es gibt widerwärtige, ekelhafte, perverse, unglaubliche Fotos, auf denen offensichtlich „normale“ Frauen und Mädchen sowie Porno-Modelle für „besonders einladende“ Zwecke missbraucht wurden, auf Seiten wie etwa muslimsconqueringeurope.tumblr.com, eastwesttakeover.tumblr.com, musmasters.tumblr.com oder muslimsconqueringeurope.tumblr.com.
    Da brauchen wir uns nicht zu wundern, wie die Flüchtlinge sich hier alles „nehmen“!
    @ Pi-Redaktion: ich habe Screenshots. Wenn gewünscht, sende ich sie per Mail – so etwas kann und will ich nicht frei verlinken.

    MOD: Interessant. Wäre vielleicht einen extra-Artikel wert.

  21. 9 RechtsGut (29. Sep 2016 07:57)

    #4 Jakobus (29. Sep 2016 07:47)
    Was hat ein 17-jähriges Mädchen in einer Asylunterkunft zu suchen?

    Kennt ihr das nicht, wenn man ungefähr darüber redet, was man weiß – und hat als Gesprächspartner nicht-PI-Leser, also normales linksgrünes Dummvolk, dann erntet man ungläubiges Staunen, wütendes Unterbrechen und Aufkündigen der Freundschaft oder Bekanntschaft.
    ———-
    Doch das kennen wir, man wird mit blankem Entsetzen behandelt, so als sei man asozial oder ein Tierquäler oder Kindesmisshandler, besonders von den UN Flüchtlingshelfern, die auf der Straße alle Passanten aufsammeln, um sie zum Spenden zu animieren. Oder es heißt, man hätte das wunderbare System einfach nicht begriffen…. Die Leute werden erst laut und wütend, bevor sie sich angewidert abwenden von einer unethischen, dümmlichen wie brutalen ungebildeten Person, meistens mit dem netten Wunsch: Abzuwarten bis man selbst auf der Flucht ist!

  22. Vielleicht lernt es auch mal die Dümmste.
    Wer sich mit solchen Wilden abgibt, braucht sich über einen Übergriff doch nicht wundern.
    Wäre ich ein Mädchen, ich käme doch nie auf die Idee, mich mit einem Musel einzulassen.

  23. Essen: Fotofahndung nach jugendl. Räuber
    „Nach einem Überfall auf einen 60-Jährigen in Essen-Huttrop fahndet die Polizei mit einem Foto von einem der Täter nach 3 Jugendlichen. Die Unbekannten haben ihrem Opfer am 19.9. gegen 13.50 Uhr auf der Fußgängerbrücke über der A 40 eine Goldkette und ein -armband vom Körper gerissen, sie nahmen eine Geldbörse und ein Handy an sich und flohen. An einem Geldautomaten in Duisburg-Bruckhausen setzte einer der jungen Kriminellen später die geraubte EC-Karte ein. Dabei filmte ihn die Überwachungskamera. Der zuständige Fahnder vermutet, dass wenigstens einer der Gesuchten aus Duisburg stammt. Hinweise an die Essener Polizei (…)“ http://www.derwesten.de/staedte/essen/trio-ueberfaellt-60-jaehrigen-polizei-essen-fahndet-mit-foto-id12234818.html#plx877624742

  24. #10

    Ein ähnlicher Schwachsinn war auch schon mal in der Welt zu lesen, allerdings in Bezug auf Schweden.
    Bei den Schwedinnen kommt allerdings noch dazu, das sie sehr feierfreudig sind und sich dann im Rausche…usw.
    Also, unterm Strich, zu sensibel, zu trinkfreudig, alle selbst schuld.
    Laut der WELT.

  25. Hier die Deutschlandkarte und Übersicht der sexellen Übergriffe und Vergewalt igungen durch Flüchtlinge, Asylanten und Fremdländer, die Meldungen, Berichte u. Informationen werden andauernd durch kollektives ergänzen und aktualisieren auf den neusten Stand gehalten, letzter Stand 29.9.2016, bitte sehr — klick –> http://www.rapefugees.net/ wer einen sexuellen Übergriff oder Attacke melden will hier der direkte Link zum Meldeblatt, machen sie mit, sagen sie es weiter, bitte sehr –> http://www.rapefugees.net/vergewaltigung_melden/

  26. #22 Harpye (29. Sep 2016 08:25)

    Diese Texte auf den Seiten, gepaart mit den Bildern von Pornos, sind echt widerlich, wobei ich auch sagen muß, daß ich generell solche Pornos widerlich finde, in denen weiße Frauen mit so etwas herum vögeln. Bäh.. Aber typisch Frau (zu 90 %), für Geld würde sie alles und jeden bumsen. Aber in Sachen freiwillige, sind sie ja auch vorn dabei. Pervers

  27. „Was die Flüchtlinge uns bringen,
    ist wertvoller als Gold“

    Zitat Martin Schulz ,
    hoch-bezahlter nixnutziger rotzfrecher EU-Parlamentspräsident
    („der“ mit dem Charme einer gefrorenen Torte 🙂

    Irgendwie hat er Recht , immerhin macht das ganze Übergriff-Drama usw.
    die anti-deutschen Blockparteien regelrecht unwählbar.
    Stck. für Stck. werden die „linken Elemente“ ihren Hut nehmen müssen,
    und sich (ungern aber gezwungenermaßen) aus allen Ämtern verpissen .
    Früher oder später …..
    Leider , leider : Gut Ding will Weile haben
    ———————–
    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/polizeinotizen-xx2gkebqx

    KEHL Mädchen konnte fliehen
    Die Polizei versucht mit einem späten Aufruf, doch noch einen Vorfall aufzuklären, der sich bereits vor mehr als zwei Monaten,
    am 14. Juli, ereignet hat: Ein unbekannter Mann hat sich an jenem Tag einem acht Jahre alten Mädchen auf dessen Fußweg
    auf der verlängerten Tullastraße zwischen Goldscheuer und Marlen laut Polizei „in verdächtiger Weise“ genähert.
    Nach Angaben des Kindes hatte sich der Mann kurz vor dem Ortseingang Marlen gegen 15.30 Uhr
    nach dem Weg zu einer Eisdiele erkundigt. Hierbei habe er das Kind auch festgehalten.
    Letztlich gelang es der Achtjährigen zu flüchten.
    Beschreibung des Verdächtigen: 45 bis 50 Jahre alt, etwa 180 cm groß,
    auffälliger Leberfleck an einem Ohr, schlechte Zähne.
    Bekleidet mit schwarzem T-Shirt, schwarzer Hose, schwarzen Handschuhen,
    schwarzem Baseball-Cap mit bunt aufgebrachtem „H“ und grünem Halstuch.

    stark-pigmentierter Pädo , künstlich aufgehellt oder sogar ganz ohne Haut ?

  28. >> Derzeit steht Aussage gegen Aussage.

    ———————–

    Na Kachelmann wäre da jetzt aber trotzdem schon in Haft und Alice Schwarzer hätte ihn für schuldig erklärt; denn nach Schwarzer ist ein Mann eh schuldig.

  29. „Die sofortige Reaktion ist ausschlaggebend “Tipps gegen Sexismus: CSU-Frau Hasselfeldt schwört auf Ohrfeigen

    Bei ihrem Gesicht macht ein erwiderter Faustschlag des Täters zurück auch nicht mehr viel Unterschied!

  30. „Das mutmaßliche Opfer sagte bei der Polizei aus, sie hätte den 19-Jährigen pakistanischer Abstammung vor einigen Tagen kennengelernt und ihn am Dienstag in seiner Wohnung in der Landesaufnahmestelle in Lebach besucht. Dort soll es schließlich zu dem Übergriff gekommen sein.“

    …selbst mit einer überfahrenen Katze habe ich MEHR Mitleid…

    In Lebach? Dort habe ich in den 80-ern die Grundausbildung gemacht… unter DEUTSCHEN! Da wurde -wenn es auf dem Dienstplan stand- beim Gottesdienst „rechts um“ gemacht und im Laufschritt bis vor die Kirche gelaufen… kaum vorstellbar in heutigen Zeiten aber DAS war MEIN Deutschland!

    Das heutige Buntland verabscheue ich!!!

  31. Die meisten Zeitungen nehmen die Probleme nur dann wahr, wenn „Flüchtlinge“ Opfer sind. So schreibt die Berliner Morgenpost völlig zutreffend:

    Missbrauch von Kindern ein Problem in Flüchtlingsheimen

    […] Nach Einschätzung des Deutschen Kinderhilfswerks ist sexueller Missbrauch von Kindern in Flüchtlingsheimen bundesweit ein „riesengroßes Problem“. Es gebe etliche Einzelfälle, sagte Sprecher Uwe Kamp am Mittwoch. „Wir gehen von einer hohen Dunkelziffer aus“ […]

    Aber natürlich geht es nur darum, die Flüchtlingskinder zu schützen. Das auch die Täter „Füchtlinge“ sind, die wir uns in Massen ins Haus geholt haben, darüber wird stillschweigend hinweggegangen.

  32. #14 Hardrad „..in unserem Land ist vor allem das Erschreckende, wie viele der eigenen an der freiwilligen Demontage mithelfen. Sollte es irgendwann zu einem Bürgerkrieg kommen, wird das Ergebnis eine erneute Aufteilung Deutschlands sein, allerdings sind die abgetrennten Gebiete Ghettos für die eingeborene Bevölkerung, die sich weigert, ihr Land freiwillig aufzugeben.“

    ———————————————-

    100% Zustimmung. Mit diesem unschönen Gedanken wollen sich viele Einheimische und selbst Patrioten aber noch! nicht abfinden.

    Vergleichbare Parallelen finden sich in jüngster Vergangenheit in der Ostukraine, wo patriotische Menschen auch lange Zeit hofften „Kiew“ müsse doch zu Vernunft und friedlicher Politik zurückfinden.

    Als das Regime dann mit brutaler Gewalt gegen den widerborstigen Donbass vorging, wählten dessen Bewohner lieber den Bürgerkrieg und die folgende Abtrennung vom erkrankten Rumpfkörper, als einen Untergang mit ihm.

  33. verblödet die Jugend eigentlich immer mehr, wird immer degenerierter? Wie naiv und dumm kann man als 17jährige sein, so eine Kreatur im Asülheim besuchen zu wollen?
    Aber die Naive kommt wohl aus einem rotzgrünen Elternhaus, wo man ihr wohl eintrichterte immer schön ein freundliches Gesicht zeigen…weiteren Kommentar spare ich mir.

  34. Das junge Mädchen konnte es nicht besser wissen, in dem Alter sind die meisten auch noch sehr naiv. Schuld sind die Eltern, die Schule, und auch die Medien, sie hätten dahingehend auch eine Fürsorgepflicht. Vielleicht haben die Eltern auch gewarnt, und sie hat es trotzdem gemacht, man weiß es nicht. Besonders schlimm ist das der Täter ja schon einmal dahingehend auffällig wurde. Der wird auch noch ein drittes und viertes mal sein Ding durchziehen.

  35. Merkel, jeder Ministerprtäsident, jeder Landrat und jeder Bürgermeister haben mitvergewaltigt, denn sie haben die Gesetze, die die Bevölkerung schützen illegal außer Kraft gesetzt und diese Leute herein gelassen

  36. #35 Henrica
    „Spiele nicht mit wilden Tieren, und gehe nicht in ihre Höhlen !“.
    (Pädagogisches Konzept der Steinzeit, wieder aktuell. Deutschland 2016)

  37. Bückeburg. Die 17-jährige Bückeburgerin war gegen 6.15 Uhr unterwegs, als sie nach Angaben der Polizei von einem Mann angesprochen wurde, der mit einem schwarzen Kleinwagen unterwegs war. Er griff die Frau an und verletzte sie dabei. Dann flüchtet der Täter unerkannt. Die 17-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden, wo sie nach Informationen unserer Zeitung zunächst verblieb, da sie eine leichte Gehirnerschütterung erlitten haben soll.

    Nach Angaben eines Anwohners der nahegelgenen Wilhelm-Busch-Straße klingelte das Mädchen nach dem Übergriff auf der Suche nach Hilfe an mehreren Haustüren – zunächst vergeblich. Nach mehreren Hundert Metern habe sein Nachbar die junge Frau dann hereingelassen. Er selbst sei wach geworden, weil er Schluchzen im Treppenhaus gehört habe. Weil sein Nachbar zur Arbeit musste, habe er sich um das verstörte Mädchen gekümmert, bis nach zehn Minuten die Polizei eintraf.

    Ihm gegenüber habe die 17-Jährige ausgesagt, dass der Täter sie zunächst aus seinem Auto heraus angesprochen habe, ob sie bei ihm mitfahren wolle. Als sie einfach weiterging, sei er ausgestiegen und habe sie bedrängt und gewaltsam zu Boden geworfen, wo sie mit dem Kopf auf dem Asphalt aufschlug. Nachdem sie zu schreien anfing, soll der Mann von ihr abgelassen haben und mit Vollgas davon gefahren sein. Dem Anwohner gegenüber habe sie den Täter als auffällig groß beschrieben, mit einem komischen Akzent. Er trug einen Kapuzenpullover.

    http://m.sn-online.de/Schaumburg/Bueckeburg/Bueckeburg-Stadt/Versuchte-Vergewaltigung-am-Jahnstadion

  38. „Es passiert immer noch zu wenig..“ ja das Wasser steht vielen bis zu den Knien, die Masse der Scheußlichkeiten erfahren wir aber nur aus den Medien, es ist sagen wir mal ungemütlich und nicht gefährlich das selbst in linker Runde auszusprechen.

    Das Wasser steht jedoch noch nicht in Nabelnähe, wo es extrem erschwert wird sich noch fortzubewegen. Hierzu braucht es terroristischer Großanschläge auf Objekte mit hunderten Weichzielen und Bildern, die den Namen der betroffenen deutschen Stadt weltweit bekannt machen.

    Und erst wenn das Wasser am Hals steht, setzt bei den allermeisten und erst dann der natürliche Überlebensreflex ein und ideologische Programmierungen werden schließlich aufgegeben.

    Schön zu sehen 1945 bei den Fahnenflüchtigen oder all jenen die Weiße Fahnen unter wohlgemerkt Todesandrohung zum Fenster raushingen. Auch 1989 in untergegangener DDR kamen einige der Systemverantwortlichen erst zu Vernunft, als tausende vor ihren Dienststellen aufmarschierten.

  39. #4 Jakobus (29. Sep 2016 07:47)

    Was hat ein 17-jähriges Mädchen in einer Asylunterkunft zu suchen?

    Die werden teilweise von den Schulen dahingekarrt, damit die Ficki-Fickis Kontakte zu Einheimischen knüpfen können.

  40. Soll das jetzt unser Alltag werden?
    Kindesmissbrauch, Ehrenmorde, Schächten usw.?
    Unser Land hat sich in den letzten Monaten rapide geändert. Durch eine verfehlte Politik werden die Bürger gegeneinander aufgehetzt. Recht und Gerechtigkeit nur noch ein Fremdwort. Demokratie nur noch ein Wort. Politiker die unfähig sind das zu ändern. Im Gegenteil; der Ton gegenüber uns wird schärfer. Sanktionen gegenüber den Schwachen der Gesellschaft schon Normalität.
    Gewalt an den Schulen schon Normalität.
    Und dann sagt die Kanzlerin das sie die Zeit lieber zurückdrehen würde und macht aber so weiter wie vorher.
    Ein Schlag ins Gesicht jeden anständigen Bürgers; Steuerzahlers, der jeden Tag für seine Existenz schwer arbeiten muss. Es wird immer gesagt, das wäre jammern auf hohem Niveau.
    Richtig; aber dieses Niveau haben wir uns erarbeitet.
    Und dieses Niveau wird uns jetzt Stück für Stück genommen.
    Muss man sich das gefallen lassen?
    Ich glaube, NEIN !!!!!!!!

  41. Wie kann es sein, dass dieser Sexualverbrecher, nachdem er bereits im Jahr 2014 zu einer Jugenstrafe von ein Jahr auf Bewährung veruteilt wurde immer noch in diesem Lager ist?

    Was ist das für eine Justiz im Saarland, die einen vergewaltigenden Asylbetrüger zu 1 Jahr auf Bewährung verurteilt..für eine Vergewaltigung!!!

    Wie kann das sein? Das solche Leute nicht abgeschoben werden und hier frei in unseren Städten rumlaufen?

    Das Saarland scheint ja noch linksversiffte und verarmter als Bremen und Berlin zusammen zu sein. CDU+SPD und Lafontaine-Linke..so etwas kann ja nur in den moralischen und sozialen Ruin führen.

    Wo bleibt die AfD Saar und macht diesem Wahnsinn endlich ein Ende?

  42. So schlimm wie s ist… das ist einfach lernen durch Schmerz ??? Oder eigene Erfahrung.
    Was so eine Pischnelke bei dem Asylanten zu suchen hat wird sicher ihre Mama wissen.
    Frauen aus unserem Kulturkreis , die sich mit Musel einlassen müssen halt härter im Nehmen sein.

    Sie schafft das schon.

    Dank der deutschen Politik !!!

  43. #48 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (29. Sep 2016 10:21)
    Den Aufwand mit der Abschiebung kann man sich schenken. Kostet den Steuerzahler nur noch mehr Geld und das Ergebnis ist das Gleiche:
    http://www.shortnews.de/id/1209395/ingelheim-vergewaltiger-wurde-bereits-vier-mal-abgeschoben

    und aktuelles DDR2-Politbarometer: 50% mit Merkel zufrieden:
    http://www.focus.de/politik/videos/zdf-politbarometer-dramatische-umfrage-werte-union-rauscht-bundesweit-auf-neuen-tiefststand_id_5300846.html

    noch Fragen, Kienzle – nein, Hauser. Na dann, guten Abend

  44. Die Polizei war am Dienstagabend wegen der Missbrauchsvorwürfe gegen den 27-jährigen Pakistani in die Unterkunft an der Moabiter Kruppstraße nahe dem Hauptbahnhof gerufen worden. Die tödlichen Schüsse fielen … als der Mann bereits mit Handschellen abgeführt worden war und im Streifenwagen saß. In diesem Augenblick stürzte sich der 29-jährige Iraker, vermutlich der Vater der Sechsjährigen, mit einem Messer auf den Pakistani. … Um die Attacke zu stoppen, hätten die Beamten von ihrer Schusswaffe Gebrauch gemacht … Der 29-Jährige wurde schwer verletzt und starb Stunden später im Krankenhaus.

    Wie überaus schlau von dem irakischen Vater, mit seiner Blutrache zu warten, bis der pakistanische Vergewaltiger von bewaffneten Polizeibeamten umringt ist. Die Typen sind sogar zu dämlich, um gemäß ihren eigenen gewalt-kulturellen Gepflogenheiten das Richtige zu tun. Wenn er den Vergewaltiger seiner Tochter abstechen wollte, hätte er in der Illegalenbude jede denkbare Gelegenheit gehabt, als sie noch unter sich waren. Wozu haben er oder seine Frau dann die Polizei gerufen, wenn ohnehin Selbstjustiz angesagt war? Vielleicht eine komplizierte Form des indirekten Selbstmordes?

  45. Zur Verfehlten Blutrache in Berlin

    BERLIN WIRD BUNT!

    #51 Logixx (29. Sep 2016 11:16)

    Wie überaus schlau von dem irakischen Vater, mit seiner Blutrache zu warten, bis der pakistanische Vergewaltiger von bewaffneten Polizeibeamten umringt ist. Die Typen sind sogar zu dämlich, um gemäß ihren eigenen gewalt-kulturellen Gepflogenheiten das Richtige zu tun. Wenn er den Vergewaltiger seiner Tochter abstechen wollte, hätte er in der Illegalenbude jede denkbare Gelegenheit gehabt, als sie noch unter sich waren. Wozu haben er oder seine Frau dann die Polizei gerufen, wenn ohnehin Selbstjustiz angesagt war? Vielleicht eine komplizierte Form des indirekten Selbstmordes?

    Tja, die Fachkräft sind mit Geradeausgehen oder Hofkehren schon kognitiv völlig ausgelastet.

    Leider hat man aber einen Begabunsschwerpunkt bei illegalen Geschäften jedweder Art zu konstatieren, auch und gerade gern in Tateinheit mit Rohheitsverbrechen und leichter und schwerer und schwerster Körperverletzung einschließlich Mord, Totschlag, Vergewaltigung!

    Fachkräfte eben. Ein wenig Fachidiot ist auch immer dabei!

    😀

  46. „sie hätte den 19-Jährigen pakistanischer Abstammung vor einigen Tagen kennengelernt und ihn am Dienstag in seiner Wohnung in der Landesaufnahmestelle in Lebach besucht. Dort soll es schließlich zu dem Übergriff gekommen sein.“
    Nun,was soll man zu solch einer 17 jährigen noch sagen- selber Schuld?
    Ist es bei unseren weiblichen Deutschen egal welchen Alters immer noch nicht im Oberstübchen angekommen??
    Habt ihr deutschen Mädels so wenig Auswahl an deutschen Männern, das ihr auf solche Sachen zurückgreifen müsst?
    Ja, das sind wohl die Folgen der täglichen Gehirnwäsche durch die deutsche Lügenpresse und den verlogenen Medien. Sich dann bei der Polizei melden wenns passiert ist,nun ja………….

  47. 17-Jährige vergewaltigt #Merkel-Herbst

    Soll man mit so einer Tussi auch noch Mitleid haben. Sich freiwillig in die Höhle des Löwen zu wagen und dann hinterher schreien…Polizei Polizei Hilfe, ich bin von einem Pakistaner gevögelt worden. Bitte sofort festnehmen! Die Weiber werden einfach nicht schlauer.

  48. Die größte Leistung, die wir bei PI-News im Moment bringen könnten:

    Das viele Menschen bei solchen Taten nicht denken „so ein böser Einzelfall“, sondern „die Merkel-Junta hat die eingeladen“.

    hmmm.

    Wie bekommt man sowas hin?!?

  49. LEBACH
    Ein fremdkultureller Triebtäter bekommt, zur Belohnung, vom Michel eine Wohnung, statt Kerkerstrafe u. Internetpranger: Warnung vor Sittenstrolch mit Namen, Wohnort, Ethnie, Konterfei

    BERLIN
    Der irakische Vater der 6-Jährigen führt listig ein Familienehre-Theatersück auf,

    genau, als der beschuldigte Pakistaner in Handschellen abgeführt wird.

    Hat die Polizei etwa bei Verhandlungen über Morgengabe u. Brautgeld gestört? Klingelt´s?

    Wir brauchen in Deutschland keine islamische Lynch-, Selbst-, Rache- u. Paralleljustiz! Keine Scharia-Show! Auch keine Kuscheljustiz mit Kriminellen- u. Moslembonus, sondern eine konsequente strenge Strafjustiz.

    HALLE a.d. Saale
    Nachts 22.45 Uhr, unfreiwillige Begegnung mit Negern im Dunkeln u. Wiedererkennung erhofft?

    BAD NENNDORF
    13-Jährige wurde von Merkel-Gästen sexuell angegangen u. mit Schlägen gedemütigt

    +++++++++++++++

    @ #2 RechtsGut (29. Sep 2016 07:41)

    Der Schuldige ist immer der Täter, egal, ob das Opfer arglos mitgegangen ist oder ob es gar eine aufreizend aufgemachte Bordsteinschwalbe ist oder ob das Verbrechen in einem Puff geschah.

    Die Frage einer (indirekten) Anstiftung durch Merkel & Co. ist eine andere u. darf keinesfalls strafmildernd zugunsten des Verbrechers sein.

    +++++++++++++++++++++

    @ #5 Steiner (29. Sep 2016 07:50)
    @ #7 Gnadenlos (29. Sep 2016 07:55)
    @ #9 RechtsGut (29. Sep 2016 07:57)
    @ usw.

    OPFER-BASHING = BONUS FÜR TÄTER

    Hört endlich auf, das (deutsche) Opfer (und Angehörige) auch noch zu treten u. auszugrenzen u. die Taten der islamischen Verbrecher zu relativieren!

    WIR TRETEN NICHT WIE MOSLEMS AUF,

    WONACH FRAU/MÄDCHEN IMMER SCHULD HAT!

  50. #42 Weissensee
    Auch 1989 in untergegangener DDR kamen einige der Systemverantwortlichen erst zu Vernunft, als tausende vor ihren Dienststellen aufmarschierten.

    ——-
    Sie sind nicht zur Vernunft gekommen , sie haben nur ihr Fähnchen in den Wind gehangen, siehe das Merkellinchen !

  51. 17jährige, träumt von einem Buhlaffen, weil ihr deutsche Jungs ja zu langweilig sind und geht ihren mohammedanischen Prinzen gleich besuchen. Der bestellt eben sein saatfeld, wie es ihm sein scheußlicher Dämon den er anbetet gelehrt hat.
    1000e Fälle kann man inzwischen lesen in Zeitungen, Internet. Aber nein, ist ja alles „rechte Propaganda“ und lieber „refutschies wellkam“.
    Sorry, kein Mitleid!

    Der Neger, der in Salzburg die Polizistin überfallen hat, wird wahrscheinlich noch von der Dreckjustiz freigelassen werden, wenn ihn der Sozi-Richter nicht noch lobt. der arme ist sicher shcwer traumatsiert und leidet an akuter Haftunverträglichkeit. Ein Gutachter aus Deutschland wird (wie beim Grazer Terrorprozess derzeit) sofort bestätigen, daß er leider unzurechnungsfähig und daher nicht sschuldfähig ist.
    Allein daß ein Verfahren wegen Körperverletzung gegen die Polizistin(!) überhaupt eingeleitet wurde – und nur eingestellt, weil die „Notwehr glaubhaft war“(!!!) – zeigt die völlige Verlotterung der österreichischen Sozi-Justiz!

  52. Das entlastet die Eltern in keiner Weise von ihrer enormen Schuld, die sie auf sich geladen haben. Aber es erklärt doch einiges.
    ——
    Könnte aber auch sein, das sie gerade beim Tag der “ Offenen Moschee“ waren oder Teddybären auf dem Bahnhof verteilt haben oder vor einen Haus eines AfD Mitglieds demontriert haben, wer sein Kind von 17 Jahren nicht aufklärt ist genau so schuldig wie der Täter, Merkellinchen und das rot-grüne-schwarze Pack !

  53. #38 harro (29. Sep 2016 09:09)

    Da soll es einen bayrischen Pfarrer geben, der spezielle Damen für diese Herren zur Verfügung hält.

    Der Pfarrer hat wahrscheinlich den Dokumentarfilm „Whores‘ Glory“ (zu finden in der ARTE Mediathek) gesehen. Der Film ist von 2011 und porträtiert genau diese „spezielle Damen“ und ihre Kundschaft.

    Ein höchstens 25-jähriger Barbier aus Faridpur (Bangladesch, Anteil der Muslime: 90%) spricht bei Minute 48:40 über seine Besuche eines Hurenviertels, den sogenannten „Bazar“. Seelenruhig erzählt er Folgendes:

    „Wenn ich eine Pause habe, gehe ich in den Bazar und ficke dort. Ich genieße es sehr.
    Ich gehe jeden Tag mindestens ein, zwei Mal. Ich denke an nichts anderes.
    Wenn es dieses Hurenviertel hier in Faridpur nicht gäbe, könnten normale Frauen nicht
    auf die Straße gehen. Die Männer würden die Frauen aus Geilheit zerfetzen.
    Ohne das Hurenviertel würden es die Männer mit Kühen und Ziegen treiben.

    Bei diesem Zitat stelle ich mir zwei Fragen:
    (1) Wie viele dieser triebgesteuerten Tiere in ihr neues Revier namens Deutschland umgesiedelt wurden?
    (2) Wann und von wem wird endlich eine konsequente Bestandspflege durchgeführt?

  54. blockquote>#54 guenni (29. Sep 2016 12:09)
    17-Jährige vergewaltigt #Merkel-Herbst

    Soll man mit so einer Tussi auch noch Mitleid haben. Sich freiwillig in die Höhle des Löwen zu wagen und dann hinterher schreien…Polizei Polizei Hilfe, ich bin von einem Pakistaner gevögelt worden. Bitte sofort festnehmen! Die Weiber werden einfach nicht schlauer.
    Guenni – ich sage Ihnen jetzt einmal etwas: Bevor ich einem Moslem auf die Schnauze haue, kommen SIE!

    Aus dem ganz einfachen Grund heraus: Ihr Weltbild ist jenseits allem erträglichen. Unsere Kinder sind frei erzogen, was ihnen fehlt, sind die Informationen über die Moslem-Ideologie!
    Sie bekommen schon im Kindergarten eingetrichtert, dass der Islam genauso ist, wie die uns bekannten Religionen. Die Wahrheit wissen die Wenigsten.

    Wenn Menschen wie SIE dann mit solchen Äußerungen kommen, hilft das in keinster Weise! Parolen wie: wegbleiben von Ausländern – genauso wenig. Das ist nur dummes, inhaltsloses Geschwätz.

    Machen Sie sich schlau über den Islam, dann werden Sie selbst sehen, dass Ihre Äußerungen komplett für den Müll sind!

  55. @ #59 chalko (29. Sep 2016 12:49)

    Die deutschen Eltern bzw. Deutschen sind an allem schuld! Wenn die Gören nicht auf sie hören, sondern auf die linke Willkommenskultur in Schulen u. Medien,

    wenn die Gören rauchen, saufen, Drogen gebrauchen u. freundlich zu fremdkulturellen Fickilanten sind.

    Schon mal davon gehört, daß viele Teenager den Eltern zuleide leben, daß Teenager das machen, was „in“ ist?

    Manchaml ist es einfach nur Zufall oder Glück, wenn ein Teenager nicht allzusehr gegen seine Eltern aufbegehrt u. nicht zu sehr Sklave der Medien u. Jugendkultur wird.

    Als ich letzte Woche die Bachpromenade langradelte, saß da ein hübscher Backfisch mit einem triefäugigen mittelbraunen schwarzhaarigen MuFl, vermutl. vom Hindukusch, auf einer Bank hinter den Berufsschulen.

    Ich schaute absichtlich verächtlich hin. Sie guckte gelangweilt zurück, es schien ihr peinlich. Dem dümmlichen Fickilanten sprang die Geilheit, äh Verliebtheit aus dem Gesicht. Wahrscheinlich hing er dem Mädchen schon zum Halse raus, bevor das Techtelmechtel richtig begonnen hatte. Ich kann nur hoffen, daß sie aus dieser Nummer heil wieder herauskommt.

    MuFl haben an unseren Schulen nichts zu suchen! Abschieben in ihre Herkunftsländer! Was sollen wir teuer fremde Lernunfähige, die überhaupt keine Abstraktionsfähigkeit besitzen, ausbilden?

    Diese Typen sind wie Kleinkinder u. denken mit dem Bauch: Will essen und spielen! Was kostet, weiß nicht – egal! Böses Deutschland gib!

  56. Na offensichtlich ist das Gespür für Gefahr auf dem X-Chromosom nicht genetisch codiert. Da nutzt es auch nichts, wenn man zwei davon hat. Also achtet auf eure Frauen, die können nichts dafür.

  57. ….sie hätte den 19-Jährigen pakistanischer Abstammung vor einigen Tagen kennengelernt und ihn am Dienstag in seiner Wohnung in der Landesaufnahmestelle in Lebach besucht.

    Und schon wieder hat eine Naive Deutsche einen süßen bunten Professor „kennen gelehrnt“.

  58. 13-Jährige belästigt

    Zeit: 28.09.2016, gegen 14.40 Uhr
    Ort: Dresden-Friedrichstadt

    Mittwochnachmittag wurde eine 13-Jährige in einer Straßenbahn von einem Iraker (26) belästigt. Er wurde noch am Ort gestellt.

    Die Schülerin fuhr mit einer Straßenbahn der Linie 10 vom Lenneplatz in Richtung Messegelände. Während der Fahrt setzte sich der 26-Jährige neben sie und sprach sie an. In der Folge berührte er ihr Knie und küsste sie auf den Unterarm. Die 13-Jährige stieg daraufhin am Bahnhof Mitte aus. Im Haltestellenbereich wurde sie abermals von dem Mann angesprochen. Ein Zeuge, der sich ebenfalls in der Bahn befand, hatte die Polizei verständigt. Alarmierte Beamte konnten den Mann, ein 26-jähriger Iraker, noch am Ort stellen. Er stand unter Alkoholeinfluss (Atemalkoholwert 2,8 Promille).

    Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen wegen Beleidigung aufgenommen. (ju)

    Frau bedroht – Zeugenaufruf

    Zeit: 28.09.2016, gegen 06.00 Uhr
    Ort: Dresden-Altstadt

    Gestern früh ist eine 37-Jährige von drei Unbekannten auf dem Postplatz bedroht worden. Das Trio wollte der Frau zunächst eine Blume schenken. Als sie dies ablehnte, wurde sie von den Männern bedrängt und bedroht.

    Die Männer wurden als Südländer beschrieben und waren zwischen 25 und 30 Jahre alt sowie etwa 180 cm groß.

  59. …sie hätte den 19-Jährigen pakistanischer Abstammung vor einigen Tagen kennengelernt und ihn am Dienstag in seiner Wohnung … besucht.

    Auch das ist eine Folge von Neusprech. Es gab mal eine Fähigkeit namens „Menschenkenntnis“, die für das Enststehen von Zivilisation eine notwendige Bedingung ist.

    Nun wurde diese Fähigkeit umbenannt in die negativ belegten Begriffe „Vorurteile“, „Diskriminierung“, „Rassismus“ und durch diese negative Konditionierung den Kindern (und auch vielen Erwachsenen ) abgewöhnt.

    Damit wurden diese Schafe zum gefundenen Fressen für die zu diesem Zweck eingeschleppten Wölfe.

  60. PB Polizei München
    29.9.2016

    1751. Sexueller Übergriff auf 16-Jährige – Moosach
    Eine 16-jährige Schülerin war am Mittwoch, 28.09.2016, gegen 08.30 Uhr, auf dem Weg vom Romanplatz in die Schule. Sie ging auf dem Fußweg, der durch eine Grünanlage an einem Campingplatz in der Straße „In den Kirschen“ entlangführt.

    An der nördlichen Seite des Campingplatzes stand ein Mann. Als sie an ihm vorbeigehen wollte, ging dieser auf sie zu und packte sie am Arm. Die Schülerin versuchte sich loszureißen, was ihr zunächst nicht gelang. Der Mann griff ihr zwischen die Beine und berührte sie an der Brust.
    Durch ihre Gegenwehr gelang es der 16-Jährigen sich zu befreien und zu flüchten. Von der Schule aus wurde die Polizei verständigt.

    Täterbeschreibung:
    Männlich, ca. 190 cm groß, dunkle Hautfarbe, Glatze. Bekleidet mit blauer Jeanshose und trug einen schwarz-roten Rucksack bei sich. https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/248767

  61. Der große Unbekannte

    29.09.2016 – Wesel

    Am Donnerstagmorgen (29. September) ist eine Frau (37) von einem Mann mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Die Frau saß gegen 5.45 Uhr in ihrem Fahrzeug auf der Eichendorffstraße, als der derzeit noch Unbekannte auf die 37-Jährige losging. Durch Hupen machte die Frau auf sich aufmerksam. Da sie vor ihrer Haustür stand, wurde der Ehemann (42) aufmerksam und eilte ihr mit einem weiteren Familienangehörigen zur Hilfe. Dabei erlitten sowohl der Ehemann als auch der Tatverdächtige Verletzungen. Alle drei Beteiligten kamen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die 37-Jährige und der Angreifer blieben stationär im Krankenhaus. Der 42-Jährige wurde ambulant behandelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Motiv und Hintergrund sind jetzt Gegenstand weiterer Vernehmungen. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben sich unter der Telefonnummer 0203/2800 beim Kriminalkommissariat 11 zu melden. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/3443537

  62. Phantombild

    29.9.2016

    Traben-Trarbach (ots) – Ein bisher unbekannter Mann hat bisherigen Ermittlungen zufolge am Freitag, 2. September, eine 50-Jährige in den Weinbergen von Traben-Trarbach vergewaltigt. Die Polizei hat nun aufgrund der Angaben der Zeugin ein Phantombild erstellt und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

    Die Geschädigte erschien am 10. September bei der Kripo in Wittlich und erstattete Anzeige wegen Vergewaltigung. Bisherigen Ermittlungen war die 50-Jährige am Freitag, 2. September, gegen 20.30 Uhr in den Traben-Trarbacher Weinbergen, im Alten Brauerweg, unterwegs. An der Wiese, auf der die drei Steinkopf-Skulpturen des Künstlers Jürgen Waxweiler aufgestellt sind, habe ein ihr unbekannter Mann sie von hinten an der Schulter gegriffen und zu Boden gerissen. Der Mann habe ihr die Hose heruntergezogen und sie vergewaltigt. Anschließend sei er in unbekannte Richtung geflüchtet.

    Der Täter soll etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß und 45 bis 55 Jahre alt gewesen sein. Er hatte schwarze, schulterlange, ungepflegte und glatte Haare. Der Unbekannte war dick, etwa 130 kg schwer und hatte stark gebräunte Haut. Auf dem rechten Oberschenkel habe er eine etwa zehn Zentimeter lange Narbe. Die Nationalität ist unbekannt, jedoch schätzt die Zeugin ihn als Ausländer ein. Bekleidet war der Mann mit einem grauen T-Shirt, einer Jeansjacke und einer dunklen bis schwarzen Jeans. Die Kleidung sei stark verschmutzt gewesen und der Mann habe stark nach Schweiß gerochen.

    Die Geschädigte hatte zuvor ein altes, weißes Damenfahrrad mit Gepäckträger bemerkt, das in der Nähe an einem Rebstock gelehnt war. Auf dem Gepäckträger habe sich ein großer, grüner, verschlissener Trecking-Rucksack befunden, der mit einer orangenen Fleecedecke umwickelt war. Möglicherweise gehört das Fahrrad zu dem Täter.

    Die Polizei hat nach den Angaben der Geschädigten ein Phantombild des Täters anfertigen lassen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer kennt den Mann und kann Hinweise geben? Wer hielt sich zur Tatzeit in der Nähe der Wiese mit den Steinkopf-Skulpturen auf und hat möglicherweise etwas beobachtet? http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117701/3443726

  63. Die Unwissenheit ist eine große Gefahr für die deutschen Frauen und Mädchen

    Glücklich sind hier natürlich wie immer die getreuen deutschen Frauen und Mädchen, die, eben dank ihrer getreuen Kenntnis der deutschen Gesichte, sehr wohl wissen, daß die Neger und Sarazenen unter den Kriegsknechten der Landfeinde ganz besonders emsig über die deutschen Frauen und Mädchen hergefallen sind, um diese zur Befriedigung ihrer viehischen Gelüste grausam zu schänden. Weshalb die getreuen Frauen die besagten Delinquenten ohnehin mit der gleichen Güte und Herzlichkeit zu behandeln pflegen, die die Schotten unter ihrem Führer Wallace den Engländern entgegengebracht haben. Die mehr oder weniger umerzogenen oder unwissenden deutschen Frauen und Mädchen können sich leicht in Gefahr bringen. Wird ihnen doch stets eingetrichtert, daß wir Deutschen die Verkörperung des Bösen wären, während die Ausländer allesamt lieb und nett seien. Daher gehen die Umerzogenen und Unwissenden schon mal mit mehreren Negern und Sarazenen in ein Zimmer und dies kann dann sehr schmerzhaft werden…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  64. Hier wieder einmal ein exemplaris (un)schönes Beispiel der LÜCKENPRESSE
    MANNHEIMER MORGEN =
    Wie grundsätzlich Wahrheiten verschwiegen und die wichtigsten Tätermerkmale nicht erwähnt werden!
    Der Artikel lautet rauskopiert:
    „Mannheim-Almenhof: 94-Jährige im Hausflur überfallen:
    In ihrem Hausflur in der Steubenstraße riss der Räuber der älteren Dame zwei goldene Ketten vom Hals. Wie die Polizei mitteilte, ging die Frau zu Fuß zu ihrer Wohnung in der Steubenstraße zurück, als sie im Hausflur attackiert wurde. Der Räuber war vermutlich zusammen mit der 94-Jährigen ins Haus gelangt. Er packte die ältere Dame, zog sie zu Boden und riss ihr zwei goldene Halsketten vom Hals.
    Daraufhin floh er auf die Steubenstraße. Ein Zeuge verfolgte den Räuber noch kurze Zeit, verlor ihn dann aber, als er Richtung Strandbad rannte, aus den Augen.
    Der Täter wird wie folgt beschrieben: circa 25 – 30 Jahre alt, etwa 1, 70-1, 75 Meter groß, schlank, kurze, schwarze Haare, schwarzer Bart. Zum Zeitpunkt der Tat trug er dunkelblaue Jeans und eine schwarze Jacke. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0621 / 174 – 5555 bei der Polizei zu melden. (pol/leh)
    http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/94-jahrige-im-hausflur-uberfallen-1.2980702
    Aber im Polizeibericht steht zusätzlich:
    „ Südländischer Typ und kaffebrauner Teint“

    (Siehe Link hier: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3442959
    – steht aber seltsamerweise NICHT im morgenweb!!! WARUM NICHT ?!?!?
    Siehe auch Leserzuschrift von Günther Hübsch: “Vergleich des Berichts im MM und dem in der RNZ= Rhein-Neckar Zeitung“
    Im MM: „Der Täter wird wie folgt beschrieben: circa 25 – 30 Jahre alt, etwa 1, 70-1, 75 Meter groß, schlank, kurze, schwarze Haare, schwarzer Bart. Zum Zeitpunkt der Tat trug er dunkelblaue Jeans und eine schwarze Jacke.“
    In der RNZ: „Der Räuber soll einen „kaffebraunen“ Teint sowie kurze, schwarze Haare und einen schwarzen Bart haben Er sei etwa 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1, 70 Meter groß und schlank. Bekleidet sei mit einer dunkelblauen Jeans und einer schwarzen Jacke.“ Der „kaffeebraune Teint“ macht den Unterschied!!!

    ========================
    Der Mannheimer Morgen, das zentrale Hetzorgan hier im Raum (federführend Chefradakteur Dirk Lübke und Walter Serif) leidet MASSIV unter Abokündigungen, wie ich schon einmal hier kundtat: Nach dem verfälschenden Petry-Hetz Interview mit den verdrehten Aussagen kündigten ca. 300 Leser ihr Abo! Daraufhin lud die Redaktion jene in diversen Chargen zu einem Tag in der Redaktion incl. Mittagessen / Kaffee und Kuchen und Blick in die Redaktionskonferenz ein, um sie wieder umzustimmen! Auf die billige Schleimerei fiel aber zum Glück keiner drauf rein! Glaubt mir: Ich habe Insiderwissen aus der Zeitung selbst von Leuten die dort arbeiten, denen geht der Arsch auf Grundeis: erste Kündigungen stehen an…)
    Man könnte meinen, sie lernen dazu, nein, sie haben es wieder gemacht, diesmal mit Prof. Meuthen, dem sie seine Aussagen verdrehten und deren Sinn sie entfremdeten. Es gab weitere Abokündigungen und das ist gut so!

  65. G e f ä h r d e n a n s p r a c h e….

    28.09.2016

    11-jährige im Schulbus

    Keltern / Remchingen (ots) – Ein 11 Jahre altes Mädchen ist am Mittwochmorgen im Schulbus von Keltern nach Remchingen von mehreren Flüchtlingsjungen verbal bedrängt worden. Als das Mädchen sich umsetzte, fasste ihr einer der Buben an den Po.

    Die Beamten des noch am Mittwoch eingeschalteten Polizeipostens Remchingen konnten unter Einbindung der betreffenden Schule fünf 12 bis 15 Jahre alte Verdächtige inzwischen identifizieren. Dabei kam auch zutage, dass die Verdächtigen wie offenbar auch weitere Jungen in letzter Zeit sowohl im Bus als auch im Schulbereich Mitschüler bespuckt und geschlagen haben sollen. Hierzu stehen die Ermittlungen wegen Verdachts der Körperverletzung wie auch der Beleidigung allerdings noch am Anfang.

    Um die größtenteils strafunmündigen Schüler auf den richtigen Weg zu bringen, sind unter Einbindung des Pforzheimer Hauses des Jugendrechts wie auch weiterer zuständiger Stellen eine koordinierte Gefährderansprache und weitere begleitende Maßnahmen vorgesehen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3443527

  66. heute Mittag im Dorf
    eine junge …
    mit drei Usurpanten
    im Schlepptau
    stolzieren sehen.
    und die meinen,
    sie täten was Gutes.

  67. #30 Steiner (29. Sep 2016 08:37)

    „Bäh.. Aber typisch Frau (zu 90 %), für Geld würde sie alles und jeden bumsen. Aber in Sachen freiwillige, sind sie ja auch vorn dabei. Pervers“

    du bist offensichtlich ein dummer troll und ein riesen arschloch!!!

    willst du die ziegenficker und schlauchlippen noch animieren?

    du bist höchstens ein 80er… you know?

Comments are closed.