Freising: Eine 29-jährige Frau befand sich am Sonntag, gegen 02.15 Uhr, nach einem Besuch bei einer Freundin auf dem Heimweg. Sie fuhr mit ihrem Fahrrad die Parkstraße entlang. Auf Höhe des Fußballplatzes kam ihr ein unbekannter Mann entgegen. Als er auf gleicher Höhe war, sprang er vor das Fahrrad und zog die Freisingerin mit dem Rad in ein Gebüsch. Dort vollzog er unter Androhung von Gewalt sexuelle Handlungen an ihr. Als sich der Täter gestört fühlte, ließ er von seinem Opfer ab und flüchtete. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnte der mutmaßliche Täter kurze Zeit später durch Beamte der Polizeiinspektion Freising im Stadtgebiet vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Erding ermittelt wegen des Verdachts der Vergewaltigung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut wird der 36-jährige Asylbewerber heute dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkelsommer


Hamburg: Wieder zwei widerliche Übergriffe auf Frauen! Eine Frau (20) war nachmittags gegen 16 Uhr im Mertonom 81925 von Hamburg nach Bremen unterwegs. Bei Hittfeld (Landkreis Harburg) wurde sie plötzlich von einer Gruppe von zehn bis zwölf Männern ( vermutlich Nordafrikaner) belästigt, umringt. Die Gruppe war in Harburg zugestiegen. Ein Täter (ca 17 bis 20) setzte sich neben die Frau, so dass sie nicht aufstehen konnte. Er streichelte sie erst am Arm, dann im Intim-Bereich. Seine Freunde stacheln ihn dabei an! Das Opfer konnte am Bahnhof Klecken flüchten, die Täter fuhren weiter. Holger Jureczko (54) von der Bundespolizei zu BILD: „Wir suchen jetzt dringend Zeugen.“ Hinweise an Telefon 0421 / 16 29 95. Bereits morgens gegen 8 Uhr soll ein Schwarzafrikaner (20) auf der gleichen Strecke eine Hamburgerin (23) im Metronom 81909 bei Buchholz/Nordheide mehrfach umarmt und ans Gesäß gefasst haben. Einen Fahrschein hatte er nicht. Die Bundespolizei nahm ihn fest.

Saalfeld: Ein 32 Jahre alter Mann aus Eritrea soll in Saalfeld versucht haben, eine junge Frau zu vergewaltigen. Er befindet sich derzeit im Polizeigewahrsam. Wie die Beamten am Montag mitteilten, soll der Asylbewerber am Sonntagmorgen gegen 1 Uhr eine 18-Jährige verfolgt haben, die sich auf dem Heimweg von einem Fest befand. Wenig später habe er sie angegriffen. Die 18-Jährige konnte sich durch heftige Gegenwehr losreißen und flüchten. Sie erlitt Verletzungen, die im Anschluss ambulant behandelt wurden. Durch den Hinweis eines aufmerksamen Zeugen gelang es der Polizei, den Tatverdächtigen gegen 1.15 Uhr vorläufig festzunehmen. Seitdem befindet er sich in einer Zelle der Saalfelder Polizei. Gegen den Mann wurde am Nachmittag ein Haftbefehl erlassen. Er befindet sich jetzt in eine Thüringer Justizvollzugsanstalt. Im Verlaufe der noch andauernden Ermittlungen ergaben sich laut Polizei Hinweise, dass der Tatverdächtige unter Umständen noch weitere Besucherinnen des Saalfelder Bierfestes in der Nacht zum Sonntag belästigt oder bedrängt haben könnte, hieß es am Montagnachmittag.

Ratingen: … Die achtjährige Tochter stand zusammen mit ihrer neunjährigen Freundin unter dem Wasserpilz, als sich ein Unbekannter näherte. Der Mann soll die beiden Kinder im Intimbereich angefasst haben. Die Neunjährige, die als Hobby Karatesport betreibt, konnte sich nur schwer von ihm losreißen. Der Täter, so die Schilderung, muss sehr kräftig zugepackt haben. „Beide Kinder haben sich deutlich gewehrt“, erzählt Yvonne P., die selbst nicht im Schwimmbad war. Offenbar bemerkte den Vorfall niemand. Die Eltern gehen davon aus, dass der Mann seit längerer Zeit im Angerbad war und Kinder beobachtete. Die Großmutter der Neunjährigen und deren Mutter, die im Angerbad waren, reagierten schnell, als die Kinder die Geschichte vom Übergriff erzählten. Sie gingen zu den Schwimmmeistern, die sich zielgerichtet und professionell verhielten. Die informierte Polizei rückte mit vier Beamten an, die den Mann, einen 52-Jährigen aus dem Irak, schließlich festnahmen.

Innsbruck: Eine 27-Jährige ist am Sonntag in den frühen Morgenstunden von einem Unbekannten in Innsbruck sexuell belästigt worden. Bei einem Handgemenge an einer Bushaltestelle soll der Mann die Frau laut Polizei „mehrfach unsittlich berührt“ haben. Die Innsbruckerin konnte sich schließlich leicht verletzt in ein Taxi retten. Der Unbekannte griff sein Opfer laut Exekutive gegen 5.15 Uhr bei der Bushaltestelle in der Holzhammerstraße an. Angaben der 27-Jährigen zufolge fuhren während des Angriffs mehrere Autos vorbei. Die Insassen dürften den Vorfall wohl beobachtet haben. Der Täter ergriff schließlich die Flucht, nach ihm wird gefahndet. Täterbeschreibung: Der Unbekannte wird als nordafrikanischer Typ, zwischen 20 und 30 Jahre alt und 1,60 bis 1,70 Meter groß beschrieben.

Döbeln: Während ein 14-jähriges Mädchen mit einer Freundin am Samstagabend, gegen 18.15 Uhr, auf Baumstämmen in den Klostergärten saß, näherte sich ihnen von hinten ein Unbekannter. Der Mann berührte die 14-Jährige unsittlich, woraufhin die beiden Mädchen den Mann von sich stießen und die Parkanlage verließen. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnten eingesetzte Beamte den von der Geschädigten als dunkelhäutig beschriebenen, etwa 1,70 Meter großen sowie zwischen 30 und 40 Jahre alten Tatverdächtigen nicht stellen.

Sonnenberg: Während eine 30-Jährige mit einem ihr unbekannten Mann am frühen Samstagmorgen, zwischen 4 Uhr und 5 Uhr, vor einem Lokal in der Peterstraße saß, bedrängte der Mann die Frau. Zunächst küsste er sie und machte sich anschließend an ihrer Kleidung zu schaffen. Die 30-Jährige setzte sich zur Wehr, ergriff die Flucht und alarmierte die Polizei. Zuhause bemerkte die 30-Jährieg zudem das Fehlen ihrer Geldbörse samt Bargeld und Dokumenten sowie ihres Handys. Der Stehlschaden wurde auf rund 400 Euro beziffert. Den unbekannten Mann beschrieb die Geschädigte den Polizeibeamten als südländischen Typ mit dunklen, gelockten, kurzen Haaren, etwa 25 bis 30 Jahre alt, 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß und von sportlicher Gestalt.

Essen: Beim Essener Stadtfest „Essen Original“ soll es am ersten Septemberwochenende zu mehreren Fällen von sexueller Belästigung gekommen sein. Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich bei elf von insgesamt 41 Strafanzeigen, die im Verlaufe des Festes und danach eingingen, um Anzeigen wegen sexueller Belästigung oder Beleidigung auf sexueller Basis. So soll sich unter anderem am Stadtfest-Freitag gegen 22 Uhr ein Vorfall ereignet haben, bei dem zwei junge Frauen im Alter von 17 und 18 Jahren von einer Gruppe von vier bis sechs Männern eingekreist, angetanzt und dabei auch sexuell genötigt wurden. Ähnliche Szenen habe es an verschiedenen Stellen in der Stadt gegeben. Augenscheinlich nordafrikanische Männer hätten sich ahnungslosen Besuchern genähert oder diese angetanzt, heißt es im Polizeibericht. Die Männer seien vermutlich als Taschendiebe unterwegs gewesen. Auch im Verlauf des Stadtfest-Samstags und Sonntags soll es zu Übergriffen gekommen sein: So sei eine 37-Jährige sexuell beleidigt worden, eine 18-Jährige sei von zwei Männern unsittlich berührt worden. Ein 22 Jahre alter Iraker wurde festgenommen, weil er eine 19 Jahre alte Frau unsittlich berührt haben soll.

Iserlohn: Am Dienstag, gegen 8 Uhr, war eine 32-jährige Iserlohnerin zu Fuß auf dem Radweg hinter der Friedrichstraße unterwegs. Hier kamen ihr zwei Männer entgegen. Einer der Männer führte ein Fahrrad mit sich. Der Mann ohne Fahrrad sprach die Frau in einer unbekannten Sprache an. Diese setzte ihren Weg unbeirrt fort, woraufhin beide Männer ihr bis zur Kreuzung Hardtstraße/Karlstraße folgten. Hier versuchte derselbe Mann die Iserlohnerin unsittlich zu berühren. Die Dame schob den Mann zur Seite. Als er es weiter versuchte, trat sie schließlich nach ihm. Der Mann ließ von ihr ab und beide Männer setzten ihren Weg in Richtung Hohler Weg / Polizei fort. Die 32-Jährige erstattete Strafanzeige. Den unbekannten Tatverdächtigen beschrieb sie wie folgt: Circa 17 bis 18 Jahre alt, etwa 165 Zentimeter groß, schlanke Statur, dunkle kurze Haare, circa eine Woche alter Bartwuchs, keine Brille und schlechte Zähne. Der Mann war bekleidet mit einer kurzen dunklen Lederjacke mit rotem Muster sowie einer dunkelblauen Jeans.

Stuttgart: Ein Exhibitionist belästigte offenbar am gestrigen Dienstagmorgen (06.09.2016) eine 29-Jährige. Die Frau war in einer S-Bahn der Linie 3 von der Haltestelle Flughafen in Fahrtrichtung Backnang unterwegs, als sich ihr kurz vor dem Halt in Echterdingen ein Mann gegenübersetzte. Der bislang Unbekannte entblößte laut Angaben der Frau sein Glied und führte stimulierende Bewegungen durch. Als die 29-Jährige ihn aufforderte, die Handlungen zu unterlassen, deutete der Mann ihr an, ruhig zu sein. Die Frau setzte sich daraufhin um und erstattete später Anzeige. Wo er die Bahn verließ ist nicht bekannt. Der Täter wird als etwa 30 Jahre alt, ca. 1.80 Meter groß und arabisch aussehend beschrieben.

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. 1967 gab es den „Summer of Love“, im Jahr 2016 haben wir dank Merkel/Faymann den „Summer of Rape“!

  2. Vertuschen, täuschen und tarnen – die Stürmer der deutschen Presselandschaft schalten und walten noch nach Belieben, besser als Goebbels dies jemals konnte, freiwillig geeint in Blödheit und alle bereit, den eigenen Hintern noch deutlicher nach oben zu strecken, um Intoleranz alle Pforten zu öffnen. Journalisten sind käufliche Halunken, die meisten mittlerweile so mittellos und geil nach ein klein wenig Bedeutung, dass sie für minimale Judasentgelte bereit sind, alles zu schreiben.

  3. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland.

    Allein das ist schon ein beachtliches Potential für kriminelle Organisationen und Extremisten aller Art – Tendenz stark steigend. Dazu kommen die sich etablierenden Strukturen der Anerkannten und hier geborenen.

    Vor drei Tagen in der Nachbarschaft: Ein älterer Mann ruft einen Computer-Dienst an, um seinen Laptop reparieren zu lassen. Eine nette, junge Frau kommt in die Wohnung, fragt nach kurzer Zeit nach der Toilette. Dann verlangt sie, er solle dort „eine Spinne“ entfernen. Als er dann in der Toilette eingeschlossen ist, hat sie eine Stunde Zeit, die Wohnung zu durchsuchen, und alles -samt Laptop- mitzunehmen. Gut, mißbraucht hat sie ihn nicht…
    Im Land wie in der Wohnung gilt: Keine Fremden reinlassen.

  4. Den wird so gut wie gar nichts passieren aber darüber hinaus, erringt diese „Fachkraft“ ein Aufendhaltsrecht, so kann man das sehen. Von Abschiebung braucht der sich nicht fürchten müssen. Unter verwendung von Steuergelder erhält es die beste Verteidigung und darf wahrscheinlich bald sein nächstes Opfer „Besuchen“ und vergewohltätigen.
    Schönes Deutschland da müssen eben alls solche Fachkräfte hin, die Bundeswehr macht ja mit ihrer Marine den sicheren „Taxitransport.

  5. Das ist doch auch so eine Art, wie eine abgelehnte „Fachkraft“ der drohenden Abschiebung entgehen kann. Das hat sich längst rumgesprochen. Das Deutsche Volk wird ja sowieso ausgetauscht, mit den neuerdings bezeichneten „Siedlern“ denn die Bezeichnung Flüchtlinge zieht ja nicht mehr im Zuge des Völkermordes am deutschen Volk und wird nur noch zur Finanzierung hauptsächlich der Diäten gebraucht und diese Siedler zu finanzieren.

  6. Jeden Tag die gleiche Meldungen. Es wird langsam Zeit dass ausgemistet wrid.

    Hier wird das Misten offiziell vorgegaukelt.

    In Ludwigsburg soll eine spezielle Ermittlungsgruppe Mehrfachtätern unter den Flüchtlingen auf die Spur kommen. In Karlsruhe gibt es eine solche Gruppe bereits. Du! Du! Du!

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.spezialermittler-in-karlsruhe-mehrfachtaeter-unter-zuwanderern-im-fokus.1e537374-709e-4b9b-8574-fb0c5f48dca7.html

    Ist doch eh‘ alles erfunden!

    In Sigmaringen herrscht Aufregung wegen vermeintlich krimineller Asylbewerber. Bei näherer Betrachtung zeigt es sich, dass dabei viele Ängste geschürt und Zerrbilder verbreitet werden.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kommentar-die-getriebenen.6737831b-a445-4d53-a732-75c67ac880f2.html

    Sie wollen nur (Musik) spielen

    *http://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion_artikel,-Musikalisch-in-der-Sinsheimer-Fluechtlingsunterkunft-_arid,221268.html

    Es werden auf jeden Fall mehr kommen, Kapazitäten werden daher schon wieder ausgebaut

    *http://www.rnz.de/nachrichten/region_artikel,-Trotz-sinkender-Fluechtlingszahlen-Kreis-plant-weitere-Unterkuenfte-in-Meckesheim-Nussloch-und-Eppelh-_arid,221274.html

    Aber, keine Sorge, sie können sog. „Timesharing“-Angebote in Anspruch nehmen. Weil die vermeintliche „Refugees“ nicht immer vor Ort sind, sondern auch wochenlang Urlaub im Herkunftsland verbringen dürfen.

    *http://www.huffingtonpost.de/aras-bacho/fluechtlinge-urlaub-syrien-krieg_b_11975378.html

    Dummes Deutschland

  7. VR Marburg

    Sexueller Übergriff auf junge Frau – Kripo sucht nach Zeugen

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Marburg und der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf

    Sexueller Übergriff auf junge Frau – Kripo sucht nach Zeugen

    Marburg: Nach einem Angriff auf eine junge Frau am Samstagmorgen, 10. September sucht die Polizei dringend nach Zeugen. Eine 19-jährige Studentin war eigenen Angaben zufolge gegen 5.30 Uhr alleine zu Fuß auf der Alten Kasseler Straße unterwegs. Direkt vor dem Jägertunnel (Fußgängerunterführung) wurde sie von einem etwa 25 bis 30 Jahre alten, 1.85m großen Mann mit dunkler Haut und kurzen, schwarzen Haaren in gebrochenem Deutsch angesprochen. Der Täter soll sie zu Boden geworfen und trotz heftiger Gegenwehr sexuelle Handlung an ihr vorgenommen haben. Dabei gab er sich gegenüber der Studentin als 30 Jahre alt und mit dem Namen „Sorin / Surin“ (phonetisch) aus.

    Nach der Tat flüchtete der Täter mit dem Handy und Bargeld des Opfers in Richtung „Alte Kasseler Straße“. Die Frau verließ zunächst den Ort des Geschehens und ließ schließlich über Angehörige die Polizei verständigen. Ein Rettungswagen brachte sie mit Prellungen und Schürfwunden zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik.

    Die noch in den frühen Morgenstunden eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Feststellung des Täters. Die Ermittlungen dauern an.

    Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben und/oder Hinweise auf den Mann geben können, setzen sich bitte mit dem Fachkommissariat der Kripo Marburg, Tel. 06421- 4060, in Verbindung Weitere Auskünfte erteilt ab sofort ausschließlich die Staatsanwaltschaft Marburg, Tel. 06421- 2900.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3427468

  8. POL-KS: Kassel – Waldau: Exhibitionist zeigte sich gegenüber drei Mädchen mit heruntergelassener Hose; Zeugen gesucht
    Am Samstagabend zeigte sich ein Exhibitionist gegenüber drei 7, 8 und 9 Jahre alten Mädchen unsittlich.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/3427772

    Und wie immer, sind die Deutschen schuld.

    „Bis jetzt war das hier ein friedliches Viertel“

    04.08.2016 – Im Rostocker Stadtteil Groß Klein ist es wegen fremdenfeindlicher Proteste zu gefährlich für Flüchtlinge, entschied die Stadt – und stoppte Pläne für eine Flüchtlingsunterkunft. War das verhältnismäßig?

    Video, 04:01
    http://www.spiegel.de/video/rostock-fluechtlingsunterkunft-gestoppt-nach-protesten-video-1694694.html

  9. Das ist einfach widerlich. Es vergeht kein Tag, an dem nicht deutsche Mädchen und Frauen belästigt und vergewaltigt werden. Warum nur hat diese Merkel den Abschaum der Dritten Welt hier her geholt? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Es ist auch kein Wunder, dass diese „Geberländer“ ihren Bodensatz nicht mehr zurücknehmen wollen und so Abschiebungen kaum möglich sind.
    Wohin soll das noch führen?

  10. #1 Zentralrat_der_Oesterreicher (13. Sep 2016 07:38)

    1967 gab es den „Summer of Love“, im Jahr 2016 haben wir dank Merkel/Faymann den „Summer of Rape“!
    —————————————–
    Ich denke die ganze 68er-Bewegung, wozu auch ihre Vorbilder in Amerika zählt, war die Vorbereitung auf den Summer of Rape. Die Studenten usw. übten damals die sexuelle Freizügigkeit bei gleichzeitiger Abtreibung und Ehelosigkeit ein, das Multikulti und heute gehören Feminismus, Kinderlosigkeit, Multikulti und Willkommensklatschen zum Lebensstil breiter Bevölkerungsschichten.

  11. Zitat

    #6 kaeptnahab (13. Sep 2016 08:18)

    wg.rapefugees – neue trendsportart für frauen – 1armlängenaerobics:

    http://www.liveleak.com/view?i=465_1473632629

    gut für die figur, schlecht für den angreifer.

    /Zitat

    Alle Achtung. Und die Frau ist schon 43 Jahre alt.
    Zweimal eine Armlänge, also zweimal 1 Reker.

    Dass dies dort aber in ländlichen Gegenden notwendig sein soll, ist eher eine schlechte Nachricht.

  12. Schweiz: Die Islamisierung schreitet auch dort voran

    Muslime wollen staatliche Anerkennung
    Treffen mit dem Grossmufti
    http://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/bosnisch-islamischer-verein-muslime-wollen-staatliche-anerkennung-ld.116362

    Wird Bosnien als Brückenkopf benutzt?

    Frankreich: Der Krieg kommt

    Auseinandersetzung im TV zwischen französischer Bürgermeister und Franzose. Der Patriot beklagt die Unterwanderung der Polizei und Armee durch Araber.

    Französisch mit Englischen Untertiteln (01:28)
    https://www.youtube.com/watch?v=zv9zn3xfyZ4

  13. Mit ihm oder zufällig neben ihm?

    Sonnenberg: Während eine 30-Jährige mit einem ihr unbekannten Mann am frühen Samstagmorgen, zwischen 4 Uhr und 5 Uhr, vor einem Lokal in der Peterstraße saß, bedrängte der Mann die Frau.

    El Taharrusch dschamai:

    I) Hamburg: Wieder zwei widerliche Übergriffe auf Frauen…

    II) Essen: Beim Essener Stadtfest „Essen Original“ soll es am ersten Septemberwochenende zu mehreren Fällen von sexueller Belästigung gekommen sein.

  14. Na prima, Ihr linksgrün-pädophilen Nichtsnutze, das geht auf Eure Kappe!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158095446/Razzia-gegen-Terrorverdaechtige-in-Fluechtlingsheimen.html

    BKA und GSG9 durchsuchten drei Flüchtlingsunterkünfte und mehrere Wohnungen in Schleswig-Holstein.

    Drei Männer wurden festgenommen, mehrere Mobiltelefone, Datenträger und Dokumente beschlagnahmt.

    Es soll sich bei den Festgenommenen um Asylbewerber aus Syrien handeln. Sie könnten für den IS tätig gewesen sein.

  15. wir jammern und jammern – schon 2015 war klar dass wir die Opferlämmer werden/sind , ein Originalkommentar :

    #?441 Wenn die Opfer 1. Dezember 2015 – 12:59 +?2
    in Paris Waffen gehabt hätten, wären nicht so viel Leute gestorben.

    Wenn ein böser eine Waffe hat, wie kqnn sich dann ein guter ohne Waffe wehren?

    Es hat den Anschein, als ob die Regierung es gerne hat, wenn ihr Volk wehrlos abgeschlachtet wird. Schon heute gibt es mehr muslimische ‚Freiheitskämpfer‘ als Soldaten/Polizisten in Deutschland. Wenn der Aufruf zum Krieg kommt, haben wir keine CHance. Gute Nacht Deutschland, Frau Merkel und Konsorten wir sehen uns wieder….und dann wird abgerechnet. Volks und Menschenverachter, das ist unsere Regierung.

    …und wer Lust hat den ganzen Irrsinn der Menschheit zu sehen – der schaue mal auf http://www.flightradar.com —- was dort gelb ist sind die Flieger die um den Globus lreisen zu Hunderttausenden – erst wenn man sieht wie unkontrollierbar die Globalisierung ist dann vesteht man auch warum in Syrien über Jahre hinweg Waffen und Munition für Alle zur Verfügung stehen …..

    thats a failed world !!!!!

  16. Sexueller Übergriff auf Studentin

    Eine junge Frau ist in Marburg Opfer eines „massiven sexuellen Übergriffs“ geworden. Am Samstagmorgen gegen 5.40 Uhr soll die 19-Jährige nahe der Bushaltestelle Zimmermannstraße – beim Hauptbahnhof – überfallen, geschlagen, missbraucht und ausgeraubt worden sein. Die Staatsanwaltschaft bestätigt soeben entsprechende OP-Informationen. Marburg. Das Opfer war offenbar auf dem Weg zur Arbeit als ein Unbekannter sie im Tunnel, der zwischen Neuer und Alter Kasseler Straße verläuft, angriff. Nach OP-Informationen soll der Täter die Studentin von hinten angefasst und geküsst, dann zu Boden geworfen, mehrfach ins Gesicht geschlagen und sie ausgezogen sowie missbraucht haben.Die Frau lief, nachdem ihre Hilferufe unbeantwortet blieben und der Täter mit ihrem Geld und Handy flüchtete, bis zum Hauptbahnhof, nahm ein Taxi zur Arbeit, informierte einen Kollegen über den Vorfall, bevor sie Krankenwagen und Polizei rief. Die entsprechenden OP-Informationen bestätigte das Polizeipräsidium Gießen auf Nachfrage dieser Zeitung bereits am Sonntagnachmittag, nun auch die Staatsanwaltschaft in Marburg. Der Täter ist noch unbekannt und auf der Flucht. http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Sexueller-Uebergriff-auf-Studentin

  17. Der aktuelle Wahnsinnsfahrplan:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158088255/Die-CDU-liegt-sogar-noch-hinter-den-Gruenen.html

    Es wird eng für die CDU: Kurz vor der Berlin-Wahl wird sie einer neuen Umfrage zufolge sogar von den Grünen überholt.

    Die FDP könnte wieder ins Abgeordnetenhaus einziehen, die Piraten würden dagegen rausfliegen.

    Regieren könnte die Hauptstadt nur noch ein Dreier-Bündnis. Als realistischste Möglichkeit gilt Rot-Rot-Grün.

  18. Während der Zugfahrt: Sexueller Übergriff auf Frau

    Harburg – Nach einem sexuellen Übergriff auf eine 20-Jährige in einem Metronom sucht die Polizei Zeugen der Tat. Der Vorfall hatte sich bereits am Sonnabend gegen 16:00 Uhr ereignet. Die Frau war mit dem Metronom 81925 von Hamburg nach Bremen unterwegs, als am Bahnhof Harburg eine Gruppe von zehn bis zwölf Nordafrikaner. Einer der Täter setzte sich neben die junge Frau, sodass diese ihren Sitzplatz nicht verlassen konnte. Er fing zunächst an, sie am Arm und dann intim zu streicheln, heißt es im Bericht der Bundespolizei. Der jungen Frau soll es nur mit Gegenwehr gelungen sein der Situation zu entkommen. Die Begleiter des Täters sollen den Mann während der Tat angestachelt haben. In Klecken stieg die 20-Jährige aus. Die Männer fuhren weiter Richtung Bremen. Der Haupttäter wird von der Frau als 17 bis 21 Jahre alter Nordafrikaner beschrieben. Er ist knapp 1,8 Meter groß, hat schwarze Haare und dunkle Augen. Er trug ein schwarz/weißes Oberteil. Hinweise nimmt die Bundespolizei unter Telefon 0421 / 16 29 95 entgegen. http://www.harburg-aktuell.de/news/54-kurzmeldungen/12362-waehrend-der-zugfahrt-sexueller-uebergriff-auf-frau.html

  19. #16 Waldorf und Statler (13. Sep 2016 08:41)

    Sexueller Übergriff auf Studentin

    Eine junge Frau ist in Marburg Opfer eines „massiven sexuellen Übergriffs“ geworden. Am Samstagmorgen gegen 5.40 Uhr soll die 19-Jährige nahe der Bushaltestelle Zimmermannstraße – beim Hauptbahnhof – überfallen, geschlagen, missbraucht und ausgeraubt worden sein. Die Staatsanwaltschaft bestätigt soeben entsprechende OP-Informationen. Marburg. Das Opfer war offenbar auf dem Weg zur Arbeit als ein Unbekannter sie im Tunnel, der zwischen Neuer und Alter Kasseler Straße verläuft, angriff. Nach OP-Informationen soll der Täter die Studentin von hinten angefasst und geküsst, dann zu Boden geworfen, mehrfach ins Gesicht geschlagen und sie ausgezogen sowie missbraucht haben.Die Frau lief, nachdem ihre Hilferufe unbeantwortet blieben und der Täter mit ihrem Geld und Handy flüchtete, bis zum Hauptbahnhof, nahm ein Taxi zur Arbeit, informierte einen Kollegen über den Vorfall, bevor sie Krankenwagen und Polizei rief. Die entsprechenden OP-Informationen bestätigte das Polizeipräsidium Gießen auf Nachfrage dieser Zeitung bereits am Sonntagnachmittag, nun auch die Staatsanwaltschaft in Marburg. Der Täter ist noch unbekannt und auf der Flucht. http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Sexueller-Uebergriff-auf-Studentin

    Typisch Oberhessische Presse.

    Im Polzeibericht ist folgendes zu lesen:

    Direkt vor dem Jägertunnel (Fußgängerunterführung) wurde sie von einem etwa 25 bis 30 Jahre alten, 1.85m großen Mann mit dunkler Haut und kurzen, schwarzen Haaren in gebrochenem Deutsch angesprochen. Der Täter soll sie zu Boden geworfen und trotz heftiger Gegenwehr sexuelle Handlung an ihr vorgenommen haben. Dabei gab er sich gegenüber der Studentin als 30 Jahre alt und mit dem Namen „Sorin / Surin“ (phonetisch) aus.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3427468

  20. http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_78974602/asselborn-will-ungarn-aus-der-eu-ausschliessen.html

    Es wird ja immer toller in den Demokraturen Europas!!!!!!!

    Der kleine billige Aussenminister maßt sich an, demokratisch gewählte Präsidenten von im Verhältnis zu Luxemburg gigantischen Ländern als „TYPEN“ zu beschimpfen und erwartet ernsthaft, von den Europäern und Demokraten ernst genommen und angehört zu werden??

    Was erlauben Asselborn?!!!!!!!!!!!!!!??

    Oder frei nach Asselborn: Typen wie Asselborn haben uns eingebrockt, das wir Europa prinzipienlose opportunistische und egoistische Subventions-,Handels-Wirtschafts- und Währungspolitik betreibt, die die Despoten in den Bürgerkriegs- und Armutsländern zu überreichen Oligarchen und Diktatoren werden läßt, was zu den Kriegen und Kriegsflüchtlingen überaus beiträgt!!

    Heuchlerische und Privilegverlustangstorientierte Typen wie Asselborn sind Fluchtursache Nr. 1 auf der Welt!!!!!!!!!!!

    Typen wie Asselborn, die lieber Menschen im Mittelmeer ertrinken lassen, weil sie eine inkonsequente korrupte und heuchlerisch ideologiegeladene Politik betreiben, bewirken den Armutsfluchtstrom Richtung Europa, den Orban mit seinen konsequenten Signalen enden lassen will!! Würde die EU geschlossen wie Orban handeln, würde kein Mensch mehr im Mittelmeer ertrinken, weil sie die Hoffnung auf das Paradis Europa mit Sekt,Wein und Weibern für alle kostenlos nicht mehr hätten!

    Unwerter Herr Asselborn, gehen Sie nach Afrika und Islamistan und halten Sie den undemokratischen Despoten, Kaisern und Königen der täglichen widerwärtigsten menschenrechtsverbrechen dort Moralpredigten und Drohvorträge aber bitte nicht den letzten aufrichtigen patriotischen Demokraten Europas!!

    Und wenn Sie schon mit Äpfel- und Birnenvergleichen der jüngeren europäischen Vergangenheit Profilierung suchen, dann ganz sicher nicht mit dem ungarischen Aufstand, der vollkommen gar nichts mit der Wirtschaftsflüchtlings- und Islamexpansionsstrategie der heutigen Zeit zu tun hat, sondern kehren Sie Heuchelteufel nicht die Grenzöffnung Ungarns 1989 unter den Tisch, welche die Befreiung von der kommunistischen Tyrannei Europas erst ermöglichte!!

    Es geht keineswegs darum, generell Grenzen zu öffnen, sondern man muß schon differenzieren, wann, warum, wo und weshalb!!!!!!

    Aber das Differenzieren fällt den Pseudodemokraten und Neoideologen ja nur leicht, wenn es zweckdienliche Propaganda ist, nicht wahr?

    Also Asselborntyp!Wem Europa nicht gefällt, kann Europa verlassen! Wir müssen solche Heuchler, Demagogen und Volksverhetzer wie Dich nicht weiter mit den unglaublichen Steuermitteln Steuermitteln, die IHR Schreihälse von uns bekommt, alimentieren!!

    Wenn Luxemburg sich durch Typen wie Sie gut vertreten sieht, sollte man Luxemburg aus der EU werfen!!

  21. MERKELS AKADEMIKER UND KULTUR BEREICHERER, HABEN WIEDER EINMAL IHRE „FRIEDLICHE KULTUR GEZEIGT“ UND PFEIFEN AUF UNSERE GESETZE, DA SIE WISSEN, IN DEUTSCHLAND PASSIERT IHNEN NICHTS, DA DER DEUTSCHE STAAT MIT SAMT SEINER JUSTIZ, SICH EINER VERBRECHERISCHEN IDEOLOGIE, UNTERWORFEN HAT …..

    DAS VERLANGEN UNSERER LEITKULTUR (GG STEHT ÜBER DEN KORAN, DER KORAN IST MIT UNSEREN WERTEN N I C H T VEREINBAR), KANN MAN JA VON MUSLIMEN NICHT VERLANGEN, SO DAS MAN DAFÜR EHER SEINE KULTUR, WERTE UND MORAL AUFGIBT.

    WAS HABEN WIR FÜR EINE FEIGE UND VERKOMMENE POLITIKER QULIQE , DIE IHRE EIGENE LEITKULTUR VERRÄT UND IHRE BÜRGER DADURCH EINER UNDEMOKRATISCHEN IDEOOLGIE AUSLIEFERT …..

    Merkel und die Vernichter des Abendland,
    MÜSSEN WEG!

    AFD WÄHLEN!
    J E T Z T E R S T R E C H T !

  22. OT

    Die EU zerlegt sich selbst:

    Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat den Ausschluss Ungarns aus der Europäischen Union gefordert. „Wir können nicht akzeptieren, dass die Grundwerte der Europäischen Union massiv verletzt werden“, sagte Asselborn der Tageszeitung „Welt“

    Wer wie Ungarn Zäune gegen Kriegsflüchtlinge baue oder wer die Pressefreiheit und die Unabhängigkeit der Justiz verletze, sollte vorübergehend oder dauerhaft „aus der EU ausgeschlossen werden“, sagte Asselborn.

    http://www.bild.de/politik/ausland/fluechtlingskrise/ruf-nach-ungarns-eu-ausschluss-orban-behandelt-fluechtlinge-wie-wilde-tiere-47792420.bild.html

  23. Wir sind noch nicht soweit, wie in Schweden, wo es beim Supermarkteinkauf schon durchaus üblich ist überfallen zu werden sogar von 11-Jährigen mit Messern.

    Zwei 11 Jahre alt und 12 Jahre altes Kind wurde von der Polizei im Bezirk Fröslunda in Eskilstuna gestern Abend festgenommen . Dies, nachdem sie die beiden Mädchen von 14 Jahren mit einem Messer gedroht haben und versuchten die Herausgabe ihren Mobiltelefonen zu erzwingen.

    Quelle (Schwedisch)
    http://www.svt.se/nyheter/lokalt/sormland/unga-pojkar-gripna-for-ranforsok-i-froslunda

    Sicherheitsbeamte in Eskilstuna von Banden bedroht

    Auch hier isst ein Wächter von einer Bande Jugendlichen in Eskilstuna bedroht worden.
    Aftonbladet berichtet Gestern , wie ein Wächter von einem Dutzend junger Männer im Bereich Fröslunda in Eskilstuna umgeben war. Der Wachmann wurde geschlagen bevor die Polizei zu der Szene angekommen.

    Quelle (Schwedisch)
    http://www.aftonbladet.se/nyheter/article22201878.ab

    Es ist m.E. deswegen relevant für Deutschland, weil die Tätergruppen die selber sind wie in Deutschland. Auch wenn die Beschreibung seitens der Presse stets unterdrückt werden.

    Deutschland hinkt zudem die schwedische Verhältnisse ca. 1-2 Jahre hinterher, holt aber schnell auf dank Mutti. Die neue Zukunft.

  24. Immer wieder beeindruckend sind die verbalakrobatischen Verrenkungen der Lügenpressenbolde,um sexuelle Gewalt und Vergewaltigungen zu verharmlosen und zu vertuschen.

  25. Auf PAF today gelesen:

    Ein 27-jähriger Asylbewerber steht im Verdacht, am Wochenende in Pfaffenhofen ein Sexualdelikt an einem 14-jährigen Mädchen verübt zu haben. Der Mann wurde noch am selben Abend vorläufig festgenommen, inzwischen sitzt er in Untersuchungshaft.
    Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord heute mitteilte, war die 14-jährige Schülerin von Passanten am Samstagabend, zwischen 20 und 20.30 Uhr weinend am Parkplatz eines Lebensmittelmarkts in Pfaffenhofen angetroffen worden. Sie habe gegenüber den Passanten erklärt, dass ein Mann gerade versucht habe, sie in der Nähe eines Lebensmittelmarkts beziehungsweise eines Schuhgeschäfts zu vergewaltigen.

    Den Angaben zufolge bedrängte der Mann die 14-Jährige zuerst auf offener Straße und versuchte sie gegen ihren Willen zu küssen. Anschließend soll er weitere sexuelle Handlungen an dem Mädchen ausgeführt haben. „Ein Mann mit Frau und zwei Töchtern bemerkte das Bedrängen und sprach das Mädchen an“, berichtet ein Polizei-Sprecher. „Daraufhin flüchtete der Täter in unbekannter Richtung.“

    Exhibitionist am Pfaffenhofener Bahnhof

    Heute gegen 7.50 Uhr fiel in Pfaffenhofen ein Mann auf, der bei den Parkanlagen unterhalb des Bahnhofs sexuelle Handlungen an sich ausführte. Eine Frau rief bei der Polizei an und meldete den Vorfall. Ihrer Aussage zufolge suchte der Exhibitionist Blickkontakt und hantierte dabei an seinem Glied. Der Mann wird als 20 bis 30 Jahre alt beschrieben, soll von kräftiger Statur sein und dunkle Haare haben.

  26. Ihr alle habt die Wahlen gesehen!!Wer zum Teufel wählt denn noch weiter diesen CDUSPDGRÜNENLINKEN Mist???

    Ob die Opfer und Angehörigen all der vielen vielen vergewaltigten Mädchen und Frauen im Lande AfD wählen??

    Wer glaubt denn das?

    Gutmenschen tragen die Ideologie in sich, das unter tausenden nur einer sein muß, der kein Verbrecher ist, dann lassen sie sich von 999 anderen gerne vergewaltigen, weil man ja nicht alle über einen Kamm scheren darf!

  27. OT: Der Widerstand gegen die bunte und vielfältige Scharia-Bereicherung durch Asylbetrüger wächst:

    MünchenSendlinger-Tor Platz: Mann besprüht Flüchtlingslager mit Wasser

    Ein Mann hat in München das Nachtlager von demonstrierenden Flüchtlingen offenbar mutwillig mit Wasser besprüht. In einem Mini-Traktor mit Sprühkran fuhr der mutmaßliche Gärtner dort vorbei, wo die Isomatten und Decken der Flüchtlinge lagen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/muenchen-sendlinger-tor-platz-mann-besprueht-fluechtlingslager-mit-wasser_id_5930414.html

  28. Merkels Gäste in bunter Dschihad-Vorbereitungen:

    Razzia gegen Terrorverdächtige in Flüchtlingsheimen

    BKA und GSG9 durchsuchten drei Flüchtlingsunterkünfte und mehrere Wohnungen in Schleswig-Holstein und Niedersachsen.
    Drei Männer wurden festgenommen, mehrere Mobiltelefone, Datenträger und Dokumente beschlagnahmt.
    Es soll sich bei den Festgenommenen um Asylbewerber aus Syrien handeln. Sie könnten für den IS tätig gewesen sein.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158095446/Razzia-gegen-Terrorverdaechtige-in-Fluechtlingsheimen.html

  29. FRANKFURTER SAUSTALL, ÄH BÜNTES MÜLTI-KÜLTI

    MUSEUMSUFERFEST 26. – 28.08.2016

    Angekündigt war erster gemeinsamer Auftritt des OB Peter Feldmann (58; jüd.) mit seiner türk. Venusfalle [http://www.korhaber.com/images/image/b18(492).jpg] Zübeyde Temizel (29; isl. http://i.sabah.de/wp-content/uploads/2016/04/Feldmann-Zubeyde-Temizel6.jpg).

    Vor wenigen Wochen kam beider Tochter Züleyha zur Welt; er hat noch mit irgendeiner anderen Frau eine 4-j. Tochter) Ein hebräischer Name fürs Kind wäre besser gewesen; so darf man spekulieren ob Feldmann[SPD; ein zierliches Männchen, etwa auf Maaslänge; hier mit roter Krawatte: http://rhein-main.eurokunst.com/wp-content/uploads/2016/07/gewinner-frankfur.tm_.ain_.jpg%5D islamkonform konvertiert sei.

    29.08.2016 | Polizeipräsidium Frankfurt am Main
    Museumsuferfest 2016

    „Polizei zieht positive Bilanz“

    „Gemessen an den rund 2 Millionen Besuchern des Festes, kam es zu relativ wenigen Vorfällen und einem geringen Straftatenaufkommen.

    So wurden an den drei Tagen neun Taschen- bzw. Trickdiebstähle registriert und drei Fahrräder entwendet. In diesem Zusammenhang wurden elf Personen von der Polizei festgenommen.

    Acht Körperverletzungen und zwei Bedrohungen führten zur Festnahme von acht Personen, die im Zusammenhang mit den Delikten standen. In drei Fällen kam es zu Beleidigungen auf sexueller Basis (jeweils Griff an das Gesäß). Hier konnte eine Person identifiziert und vorläufig festgenommen werden.

    Während des Festes ereigneten sich auch zwei Raubdelikte. Es wurde einmal eine Halskette und eine Basecap und einmal nur eine Halskette geraubt.

    Auch bedauerliche Dinge ereignen sich während eines solch großen Festes. Zwei Bulgaren hatten versucht im Bereich Am Nizza zwei sechs Wochen alte Welpen zu verkaufen. Die Hunde wurden sichergestellt und in Obhut des Tierheimes gebracht. Die beiden Männer erhielten eine Anzeige.“

    MuFl JETZT ERLEBNIS-ORIENTIERTE JUGENDLICHE?

    „An allen drei Abenden wurden im Metzlerpark überschwängliche und erlebnisorientierte Jugendliche und Heranwachsende festgestellt.

    Es kam vereinzelt dort auch zu kleineren Raufereien und zur Zündung von pyrotechnischen Gegenständen…“
    http://k.polizei.hessen.de/236377524

    +++++++++++++++

    Frankfurter Dippemess

    „Nachdem ein 27-jähriger Deutscher mit einem 24-jährigen Italiener den Festplatz verlassen hatten, gerieten diese mit zunächst drei unbekannten Jugendlichen in einen verbalen Streit…

    Bei den mutmaßlichen Schlägern handelt es sich um zwei 19-jährige sowie einen 16-jährigen mit serbischen und bulgarischen Wurzeln. Sie kamen nach polizeilicher Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß.“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3426615

    ++++++++++++++++

    FRANKFURTER DIPPEMESS

    „Nach einem Besuch der Frankfurter Dippemess ist eine 15-jährige Frankfurterin am Bornheimer Hang von einem scheinbar nur wenig älteren Mädchen angegriffen worden.

    Bei diesem Angriff gegen 20.50 Uhr wollte sie das Handy wegreißen, scheiterte aber an der massiven Gegenwehr ihres jungen Opfers. Diese hielt ihr iPhone 6plus bis zuletzt fest. Letztlich schlug die Angreiferin ins Gesicht der 15-jährigen und flüchtete ohne Beute.

    Die Angreiferin wird als etwa 1,70 m groß und 18 Jahre alt mit normaler Statur beschrieben. Sie soll braune lange lockige Haare sowie eine gebräunte Haut haben…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3426611

    ++++++++++++++++++++

    UNFALLFLÜCHTIGER MIT MERCEDES ERMITTELT:

    AFGHANE ALS DEUTSCHER POLIZIST UND

    EIN ALTER AFGHANE MIT FÜHRERSCHEIN

    „Mit der Sprachvielfalt der Polizei nicht gerechnet

    Die Äußerungen zu seiner Ehefrau in seiner Muttersprache nach einer Verkehrsunfallflucht am Dienstag, den 06.09.2016, gegen 22.00 Uhr an der Kreuzung Gotenstraße/Sossenheimer Weg überführten am Ende einen afghanischen Staatsangehörigen aus Frankfurt.

    Der 53-Jährige missachtete an der Kreuzung Gotenstraße/Sossenheimer Weg mit seinem Mercedes eine rote Ampel und prallte mit einem 48-jährigen BMW-Fahrer zusammen…

    An den beiden Fahrzeugen und an der Hausfassade entstand ein Gesamtschaden von über 25.000 Euro…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3423785

  30. Und dennoch sind es immer noch und immer wieder und nach wie vor und auch in Zukunft genau die Frauen, die Alternativparteien mit klaren Ansagen und definierten Zielen dämonisieren (die Parteien der „alten Herren“, der Arbeitslosen und der sozial/intellektuell Abgehängten, usw.) und den althergebrachten Dreck wählen. Wahl für Wahl für Wahl für Wahl die Sozen oder „Christ“demokraten… und, als wäre all das noch nicht übel genug, die Grüüünen !!!

  31. FORTSETZUNG FRANKFURTS BUNTER SAUSTALL

    Frankfurt-Westend-Nord: Versuchtes Tötungsdelikt
    07.09.2016 – 11:04

    Frankfurt (ots) – (mc) Am Dienstag, den 06. September 2016, gegen 15.00 Uhr auf der Eschersheimer Landstraße schlug ein Mann mehrfach mit einem Hammer auf einen anderen ein.

    Aus bislang ungeklärten Gründen ging ein 34-jähriger Tunesier auf einen 37-jährigen Italiener los. Das Opfer saß auf einer Bank an einem Kiosk, als er unvermittelt mit einem Hammer attackiert wurde…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3423345

    ETHNIENLOSE HERANWACHSENDE

    Frankfurt-Ostend: 22-Jähriger wird ausgeraubt
    05.09.2016 – 12:14

    Frankfurt (ots) – (em) „In der Nacht von Samstag, den 03. September 2016, auf Sonntag, den 04. September 2016, wurde ein 22-jähriger Mann aus Österreich

    von insgesamt drei Heranwachsenden tätlich angegriffen und schließlich ausgeraubt. Zwei der drei Täter konnten festgenommen werden…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3421231

  32. Frankfurt-Niederursel: Pizzaboten überfallen

    DUMME POLIZEI-PRESSE*

    „Offensichtlich waren vier *Hungrige mit ihrer Pizzalieferung am Mittwoch, dem 31.08.2016, gegen 16.00 Uhr, im Gerhart-Hauptmann-Ring nicht einverstanden und griffen den Pizzaboten an…

    Es können zwei der vier Täter *beschreiben werden.

    Bei dem vermeintlichen Schläger soll es sich um einen Osteuropäer handeln. Er soll ca. 170 cm groß und kräftig sein. Er trug eine Brille.

    Bei dem vermeintlichen Dieb soll es sich um *Südhändler handeln. Er soll etwa 165 cm groß sein und einen 3-Tage-Bart haben…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3418770

    „Am Dienstag, den 30.08.2016, gegen 21.10 Uhr stach ein Mann in der Goldsteinstraße auf seine Ex-Frau mit einem Messer ein und verletzte sie.

    Ein 40-jähriger wohnsitzloser Serbe suchte seine Ex-Frau bei ihrer Arbeitsstelle auf und begleitete sie nach Hause…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3417313

    (SERBIEN IST LÄNGST ISLAMISCH BEREICHERT)

  33. JOGGERIN VON BÄRTIGEM „SÜDLÄNDER“ ANGEGRIFFEN

    Frankfurt-Fechenheim:

    „Joggerin verprügelt“
    30.08.2016 – 12:11

    Frankfurt (ots) – (va)

    „Grundlos griff am Montag, dem 29.08.2016, gegen 08.30 Uhr ein junger Mann eine Joggerin Am Roten Graben an und verletzte sie dabei. Die sportliche Dame lief im Fechenheimer Wald um den Weiher und wollte ihre Runde über die Autobahnbrücke fortsetzten.

    Plötzlich sei ein junger Mann zügig hinter ihr hergelaufen, packte sie seitlich von hinten und riss sie zu Boden. Dort schlug und trat er offenbar grundlos auf sie ein.

    Dennoch konnte sie sich wehren und laut um Hilfe schreien. Passanten kamen ihr daraufhin zur Hilfe und der Angreifer verschwand über die Brücke in Richtung Fechenheim.

    Bei ihm soll es sich vermutlich um einen Südländer im Alter von 18 bis 20 Jahre handeln, der etwa 160 bis 165 cm groß und schlank gewesen sein soll. Er soll dunkle kurze Haare, braune Augen und einen Bart haben…“

    AUSGESCHLOSSEN ODER NICHT AUSGESCHLOSSEN???
    (Kann man fehlerfreie Polizeipresse annehmen?)

    „Während der Tat rauchte er eine selbstgedrehte Zigarette. Als mögliches Tatmotiv wird ein sexueller und räuberischer Hintergrund ausgeschlossen…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3416368

  34. DANK MÜTTI MERKEL BÜNTES FRANKFÜRT

    DUNKELHÄUTIGER STEINIGER – NEGER?

    „Frankfurt-Gallus: Schwere räuberische Erpressung

    Am Dienstag, den 30.08.2016, gegen 03.20 Uhr schlug in der Friedrich-Ebert-Anlage ein Mann eine Frau mit einem STEIN auf ihren Kopf ein. Danach trat er nach ihr und forderte ihr Bargeld.

    Die 47-jährige Frau war auf dem Weg zu ihrer Arbeit, als sie von hinten von einem Mann angesprochen wurde, der sie um Geld für eine Fahrkarte fragte.

    Sie verneinte dies und wurde daraufhin von dem ca. 20 – 30-jährigen Mann zu Boden geschlagen. Hierbei schlug er mit einem Stein gegen die linke Seite ihres Hinterkopfes.

    Im Anschluss trat er auf das auf dem Boden liegende Opfer ein.

    Er drohte ihr, sie umzubringen, sollte sie anfangen zu schreien.

    Sie gab ihm ihr mitgeführtes Bargeld in Höhe von 10 Euro, woraufhin der Täter in Richtung Hauptbahnhof türmte.

    Das Opfer erlitt durch den Schlag mit dem Stein zum Kopf einen Ohranriss und eine stark blutende Platzwunde.

    Die Dame befindet sich glücklicherweise außer Lebensgefahr.

    Den Täter beschrieb sie wie folgt:

    männlich, ca. 20 – 30 Jahre alt, ca. 1,60m groß, dunkelhäutig, schwarze kurze Haare und dunkel bekleidet…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3416372

    KLORAN 36

    18 Sie sagten: „Wir sehen in euch ein böses Omen. Wenn ihr nicht aufhört mit eurem Gerede, werden wir euch steinigen, und ihr werdet von uns eine peinvolle Strafe erleiden.“

    19 Sie sprachen: „Euer böses Omen ist bei euch selbst. Ist es so, weil wir euch ermahnen? Ihr überschreitet jegliches Maß.“

    20 „Ihr Leute! Folgt den Gesandten Allahs!“

  35. Wenn man dem Link in der Eingangsmeldung

    „29-Jährige vergewaltigt #Merkelsommer

    Freising: ….“

    folgt, stößt man gleich auf einen weiteren Fall:

    https://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/247843

    “ Pfaffenhofen A.D. ILM. Nach einem Sexualdelikt an einer Schülerin sucht die Kripo Ingolstadt einen wichtigen Zeugen.

    Eine 14-jährige Schülerin wurde von Passanten am Samstag Abend, zwischen 20.00 Uhr und 20.30 Uhr, weinend am Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in Pfaffenhofen angetroffen. ….
    …..Noch während der Sachverhaltsaufnahme stellte sich der mutmaßliche Täter bei der Inspektion und wurde vorläufig festgenommen. Bei ihm handelt es sich um einen 27-jährigen Asylbewerber. …..“

    In dem Banner über den Meldungen steht

    „POLIZEI BAYERN

    Der Garant für Ihre Sicherheit“

    Das wäre sie wohl gerne – unter den derzeitigen Rahmenbedingungen ist es ihr jedoch nur noch äußerst lückenhaft möglich.
    Wie soll sich da der autochtone Bürger nicht verhöhnt vorkommen!?

  36. Privatier (13. Sep 2016 10:32)

    Daeberitz ab 04:57

    Tickende Zeitbomben

    https://youtu.be/buEQ4QNTJtk

    Danke @Privatier, sehr guter Redebeitrag, die zehn Minten von Siegfried Daeberitz, der Aufklärungsarbeit in Bezug auf die „Kultur“ der Paschtunen (=großer Teil der Afghanen) leistet und uns vor diesen Gestalten eindringlich warnt.

  37. Frankfurt-Nieder-Eschbach:

    96-Jähriger wimmelt falsche Polizeibeamte ab

    „Gegen 16.10 Uhr betraten die beiden Täter den Garten des 96-jährigen Mannes und gaben an, von der Kriminalpolizei zu sein und in sein Haus zu müssen.

    Der *ältere(alte!) Mann war skeptisch und fragte nach dem Grund für den Besuch. Einer der beiden vermeintlichen Polizisten gab an, dass bei dem 96-Jährigen Goldschmuck bzw. eine Goldsammlung gestohlen worden sei und man nun noch etwas nachsehen müsse.

    Der Rentner gab an, dass er keine solchen Dinge besitzen würde und verwies die beiden Herren von seinem Grundstück…“

    ZIGEUNER?

    „Beide sollen ein *mitteleuropäisches Erscheinungsbild gehabt haben…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3422601

    SONNEN-GEBRÄUNTER NARBIGER OST-EUROPÄER

    Frankfurt-Gallus: Radfahrer überfallen

    „Am Sonntag, dem 11.09.2016, bedrohte gegen 03.30 Uhr ein Unbekannter in der Kölner Straße einen Mountainbike-Fahrer mit einem Messer und erbeutete seinen Rucksack sowie sein Fahrrad.

    Der 24-Jährige radelte auf der Kölner Straße in Richtung Europa-Allee. Ihm kam ein Mann entgegen, der von ihm in einem schlechten Deutsch seinen Rucksack forderte.

    Dazu soll er ihm ein Küchenmesser mit einer etwa 15 bis 20 cm langen Klinge unter die Nase gehalten haben.

    Der Räuber flüchtete danach nicht nur mit dem geforderten Rucksack sondern auch mit dem weißen Mountainbike, Marke Focus Raven, in Richtung Europa-Allee davon. Alles in allem erbeutete er mehrere hundert Euro.

    Der Straßenräuber soll etwa zwischen 25 bis 30 Jahre alt und ca. 180 cm groß sein.

    Er soll eine *sonnengebräunte Haut, kurze helle Haare und eine lange Narbe auf der linken Kopfseite gehabt haben…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3427632

  38. Der bislang Unbekannte entblößte laut Angaben der Frau sein Glied und führte stimulierende Bewegungen durch. Als die 29-Jährige ihn aufforderte, die Handlungen zu unterlassen, deutete der Mann ihr an, ruhig zu sein. […] arabisch aussehend.

    Das ist die Antwort des schlauen deutschen Wählers auf diese massenhaften Übergriffe: Er wählt weiterhin zu 92% die Pro-Zuwanderungs-Parteien an, sobald man ihm irgendeinen Wahlzettel hinhält. Die Hälfte davon deutsche Frauen, die offenbar gern von stinkenden arabischen Steinzeitmännern öffentlich gedemütigt werden möchten. Daher stellen sie mit ihrem Wahlkreuz sicher, dass diese Wesen weiterhin täglich ungehindert in ihr Land eindringen dürfen – und vielleicht bald auch in sie.

  39. MERKELS SCHWARZE GÄSTE

    NEGER IN GÜTERSLOHER HAUS:

    „Am Donnerstagvormittag (08.09.) gegen 10.30 Uhr fanden Nachbarn eine 24-jährige Frau aus Kamerun

    im Hausflur eines Mehrfamilienwohnhauses an der Weserstraße in hilfloser Lage mit schweren Verletzungen vor.

    Die Frau wurde vor Ort vom Notarzt erstversorgt und dann zur weiteren Behandlung in ein Gütersloher Krankenhaus gebracht.

    Der Lebensgefährte der Frau, ein 28-jähriger Mann aus Nigeria,

    konnte von den eingesetzten Polizeibeamten vor Ort angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

    Bei der Überprüfung seiner Identität stellte sich heraus, dass sich der 28-Jährige derzeit illegal in Deutschland aufhält.

    Laut amtlicher Unterlagen ist der Mann bereits im Juli 2016 offiziell nach Frankreich abgeschoben worden…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3425162

    +++++++++++++++

    RAUFEREI UNTER ETHNIENLOSEN VOR DISKO

    Versmold Krs. GT

    „…Erst als sich weitere Diskotheken-Besucher einmischten, flohen die beiden Männer in Richtung Westheider Weg und ließen den verletzten 26-jährigen Schlichter zurück.

    Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus in Warendorf gefahren…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3427756

  40. Hier noch einige „Perlen“ für die unendliche Kette von Rapefugee-Untaten:

    http://www.donaukurier.de/lokales/polizei/pfaffenhofen/dkonline-Pfaffenhofen-Exhibitionist-am-Bahnhof;art64746,3265646

    12.09.2016 14:14 Uhr

    „Exhibitionist am Bahnhof“

    http://pfaffenhofen-today.de/lesen–vergewaltigung-12092016a%5B30517%5D.html

    „Ins Gebüsch gezogen und vergewaltigt“

    12.09.2016 – 11:55
    „36-jähriger Asylbewerber nach Übergriff auf 29-jährige Frau in Freising festgenommen – Heute wird über die Haftfrage entschieden“

    http://pfaffenhofen-today.de/lesen–paf-versuchte-vergewaltigung4%5B30524%5D.html

    „Pfaffenhofen: Versuchte Vergewaltigung an 14-jährigem Mädchen“

    12.09.2016 – 13:34
    „Kripo ermittelt nach dem Übergriff vom Samstagabend gegen einen 27-jährigen Asylbewerber, der deshalb bereits in U-Haft sitzt“

    http://pfaffenhofen-today.de/lesen–siegenburg-13092016a%5B30559%5D.html

    „Drei Frauen bedrängt und belästigt“

    13.09.2016 – 11:49
    „18-jähriger Asylbewerber wird nach mehreren Vorfällen in Siegenburg wegen Nötigung angezeigt“

    Und auch die sonstigen Untaten gehen munter weiter:

    http://pfaffenhofen-today.de/lesen–eisten-12092016%5B30518%5D.html

    „Wüste Szenen in der Asyl-Unterkunft“

    12.09.2016 – 12:08
    „Vater (40) und Sohn (12) gehen auf Security-Leute los – Der Grund für die Auseinandersetzung in Ingolstadt war kaum der Rede wert“

    Und hier noch ein Buch-Tipp zum Thema, geschrieben von einer Asylhelferin, also einer, die genau weiß, was da abgeht:

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/diese-flüchtlingshelferin-hält-es-nicht-mehr-aus/ar-AAiMMRN?li=BBqg6Q9&ocid=mailsignout

    Katja Schneidt: „Wir schaffen es nicht“. Riva-Verlag, München 2016. 176 Seiten, 17,99 Euro.

  41. @ #52 Logixx (13. Sep 2016 11:47)

    Hören Sie auf, gegen deutsche Frauen zu hetzen, solange deutsche Politiker in islamische Venusfallen tappen u. somit fremdkulturelle Sippen in dtsch. Machtzentralen holen! Ein Beispiel von zweidutzend:
    http://www.korhaber.com/images/image/b18(492).jpg

    [Kennen Sie eine deutsche Politikerin, die einen Muselmann ehelichte? Bis auf zwei (ev.) Prädikantinnen. Jetzt Mitten am Tag keine Zeit, habe sie alle schon öfter namentlich aufgeführt.]

    Bridal Couture Designer machten die Braut schön
    http://www.extratipp.com/rhein-main/frankfurts-oberbuergermeister-feldmann-heiratet-deutsch-tuerkin-zuebeyde-temizel-6321132.html

    Leiterin, inzw. OB-Gattin, der ersten türkisch-deutschen Kita Frankfurts unterm Dack der AWO
    Sämtliche türk. Invasionsbonzen anwesend, türk. Botschafter mit Ludenbossfrisur usw., paar Bilder sagen mehr als 1000 Worte:
    http://www.hurriyet.com.tr/frankfurt-ta-iki-dilli-anaokulu-30078000

    Feldmännchens türk. Venusfalle,
    Fotos, die dtsch. Medien nicht zeigen:
    http://odatv.com/almanya-bu-evliligi-konusuyor-1804161200.html

  42. Das Ziel von Merkel und Co. ist es das wirklich JEDE Frau in Deutschland von den Fachkräften vergewaltigt wird.

  43. „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt, in Freising:

    Elisabeth Stroh, Tel. 08161 – 68771
    Mittlerer Graben, 85354 Freising

    Hier erklärt sie sogar auf arabisch, wie alles „funktioniert“:

    *//dinoandishe.mobile.1klik.ir/Arbeitskreis-Asyl-Freising-Kontakt.html#

    *//www.ak-asyl-freising.de/kontakt.html
    Admin-C:
    Daschner Christian, Eißendorfer Str. 62,21073 Hamburg

    Irmgard Eichelmann ist im Landratsamt unter Tel. (0 81 61) 60 07 51 erreichbar

    Flüchtlingsbetreuer Reinhard Kastorff erreicht man für Moosburg unter Tel. (0 87 61) 41 64

    *//www.merkur.de/lokales/freising/landkreis/asylbewerber-jede-hilfe-fluechtlinge-wichtig-5110248.html

    Namen, Telefon, Mail für Landkreis Freising:

    *//www.ak-asyl-freising.de/docs/20151114_FT_Fluechtlingshelfer%20im%20Landkreis%20Freising.pdf

  44. Wegen versuchter Vergewaltigung und sexueller Nötigung ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 27-Jährigen: Der Asylbewerber soll am Samstagabend versucht haben, eine 14-Jährige zu missbrauchen.

    Pfaffenhofen: Tatort Parkplatz – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.donaukurier.de/lokales/pfaffenhofen/Pfaffenhofen-Asylbewerber-Pfaffenhofen-2016-DKmobil-Tatort-Parkplatz;art600,3265798#plx177379872

    http://www.donaukurier.de/lokales/pfaffenhofen/Pfaffenhofen-Asylbewerber-Pfaffenhofen-2016-DKmobil-Tatort-Parkplatz;art600,3265798

  45. In Essen wurden zwei Mädchen von 10 „Männern“ in einem Bad umzingelt und begrabscht. Die Herkunft der Männer nennt man nicht. Selbst die von lauter Toleranz verwirrten merken das das keine Einzelfälle sind. Und damit ja niemand die Täter beim Namen nennt sind Leserkommentare unerwünscht.

    Wenn Facebook keine Nacktfotos zuläßt ist das für die WAZ Zensur. Wenn die WAz keine Kommentare zum Thema Fickilanten zu läßt liegt das am „Hausrecht“.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/gruppe-soll-zwei-15-jaehrige-im-schwimmbad-bedraengt-haben-id12190272.html
    In einem Schwimmbad in Duisburg sollen Montag zwei Mädchen von zehn Männern im Becken bedrängt und betatscht worden sein.

  46. BREMEN. Die Bundespolizei in Bremen hat nach zwei Sex-Attacken auf Frauen in Zügen am vergangenen Wochenende die Ermittlungen aufgenommen. Nach Angaben der Polizei wurde am Sonnabend eine 20 Jahre alte Frau von zehn bis 12 „nordafrikanisch aussehenden Männern“ sexuell attackiert.

    Einer der Täter soll sich dabei neben die junge Frau gesetzt haben, so daß diese ihren Sitzplatz nicht verlassen konnte. Er fing zunächst an, sie am Arm und dann intim zu streicheln. „Der jungen Frau gelang es nur mit Gegenwehr, der Situation zu entkommen. Seine Freunde sollen ihn während der Tat angestachelt haben“, teilte die Bremer Bundespolizei mit.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/mehrere-sex-attacken-in-regionalzuegen/

  47. Es wird bunter in der VR Marburg

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Erst Zigarette geklaut, dann Nase gebrochen

    Marburg: Vermutlich gibt es viele Passanten und Zeugen eines Vorfalls am gestrigen Montagabend an den zur Zeit gut besuchten Lahnterrassen am Erlenring. Leider sind diese der Polizei bislang genauso wenig bekannt wie die Komplizen eines in Marburg wohnenden 16-Jährigen, der dort für Ärger sorgte. Gegen 21.45 Uhr klaute er unvermittelt einer sich an den Terrassen aufhaltenden Frau eine Zigarette, woraufhin er sich verbal mit einem ihrer männlichen Begleiter zu seinem Fehlverhalten auseinandersetzte. Offenbar noch nicht zufrieden mit dem Ergebnis dieser Auseinandersetzung kam er nach dem Motto „dann hol ich meine großen Brüder“ nur 15 Minuten später zurück – dieses Mal in Begleitung von etwa 15 weiteren Personen. Reden wollte der 16-jährige Dieb jetzt nicht mehr. Stattdessen schlug die Gruppe auf seinen 19-jährigen „Kontrahenten“ von zuvor ein. Dabei nutzte der 16-Jährige auch seine Tasche als Waffe und schleuderte sie dem 19-Jährigen ins Gesicht. Vermutlich befand sich ein schwerer Gegenstand in dieser Tasche, wodurch dem 19-jährigen das Nasenbein gebrochen wurde. Freunde kamen dem 19-Jährigen zu Hilfe, woraufhin die Angreifer in Richtung Kino flüchteten. Der 16-Jährige konnte durch die Polizei bei den Fahndungsmaßnahmen im Stadtgebiet aufgegriffen werden, zu seinen Begleitern hat er sich noch nicht äußern wollen. Die Polizei in Marburg, Tel. 06421-4060, bittet um Hinweise auf die Angreifen. Der 16-Jährige wurde im Anschluss an die erkennungsdienstliche Behandlung wieder entlassen.

    Während der Polizeibericht nur von einem „in Marburg wohnenden“ spricht darf man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen dass das Rudel sich aus des grünen Bürgermeisters Kahles knackigen Knaben rekrutiert, deren Ansiedlung auch noch so gefördert wird: http://www.das-marburger.de/2015/08/einsatz-fuer-unbegleitete-minderjaehrige-fluechtlinge-in-marburg-soll-perspektiven-schaffen/

  48. Der einheimischen Damenwelt droht bei der Völkerwanderung ganz besonderes Ungemach

    Wer weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 90% um junge Männchen handelt, der weiß auch, daß damit der einheimischen Damenwelt bei der Völkerwanderung ganz besonderes Ungemach droht. Während die einheimischen Mannsbilder wohl von den fremdländischen Eindringlingen nur auf eine mehr oder wenige schmerzvolle Art und Weise zu Tode gebracht werden dürften (mit vielleicht etwas Verstümmelung und Quälerei, um an versteckte Wertsachen zu kommen), wartet auf die einheimischen Frauen nämlich die Schändung und sofern sie diese überleben sollten – was bei der Masse der Eindringlinge und deren Vorlieben nicht unbedingt zu erwarten ist – die Sklaverei. Daher sei den einheimischen Damen dringend geraten es der Keltenkönigin Boudicca, der Schildmaid Herwör aus der nordischen Sage oder der Johanna von Orleans gleichzutun und es mit dem Dichter Vergil zu halten: „auf, sterben, und stracks in die Waffen gestürzet. Nur ein Heil ist Besiegten, durchaus kein Heil zu erwarten!“

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  49. #55 Maria-Bernhardine

    @ #52 Logixx
    Hören Sie auf, gegen deutsche Frauen zu hetzen, solange deutsche Politiker in islamische Venusfallen tappen u. somit fremdkulturelle Sippen in dtsch. Machtzentralen holen

    Ihre verknotete Logik, irgendwie doch dem Mann die Schuld an allem Übel bei uns zu geben, und die deutschen Frauen freizusprechen, habe ich hier schon mehrfach gelesen. Sie bemühen sich redlich, können aber in keinsterweise überzeugen. Die Frau hat seit über 100 Jahren volles Wahlrecht, und die Realität sieht eher so aus: Ich war kürzlich zu Gast bei einem AfD-Landesparteitag. Von den ca. 200 Teilnehmern 80-90% Männer. Händeringend wurden weibliche Direktkandidatinnen gesucht, die man sehr gern umgehend gekürt hätte. Aber man konnte nur 10% finden, die bereit waren. Besondere Kuriosität: Einer der männlichen AfD-Direktkandidaten, die dort auf Fragen ja Rede und Antwort stehen mussten, hat eine Ehefrau, die im Vorstand der örtlichen SPD aktiv ist. So sieht es nämlich aus: Die deutschen Frauen stehen überwiegend links, der deutsche Mann bemüht sich um den Befreiungsschlag nach rechts, sogar gegen die eigene Ehefrau. Dabei sollte es den Frauen weitaus mehr am Herzen liegen, die ausländische Gewalt durch primitive islam-spinnerte Männerhorden aus ihrer Heimat fernzuhalten. Aber die meisten haben noch immer nicht begriffen, sind regelrecht schwer von Begriff. Und für die eigene geistige Zurechnungsfähigkeit ist jeder selbst verantwortlich. Die Zeit, wo der Mann für Euch mitgedacht hat, die habt ihr doch längst energisch hinter Euch gelassen, dachte ich?
    😉

  50. Da wird der Rechtsstaat mal wieder klare Kante zeigen.
    Also drei Jahre Bewährung sind da mindestens drin.
    Das Asylverfahren läuft selbstverständlich weiter.

    Frau Gesine Schwan kann dann wieder mit ihrem Statistikwissen glänzen:
    „Die größte Zahl von sexuellen Übergriffen passiert in den deutschen Familien. DAS ist das größte Problem. Und nicht die Übergriffe, die sie nennen.“

    Äpfel, Birnen, Übergriffe, völlig egal.

    Ich möchte im Strahl erbrechen!
    Was ich dieser Dame wünsche, kann ich hier nicht schreiben.

  51. @ #38 Maria-Bernhardine (13. Sep 2016 10:02)

    Während in Frankfurt-Höchst(39% Ausländer) am Main ein alter Afghane mit Mercedes Unfallflucht beging u.

    ein (afgh.?) Polizist bei der Frankfurter Polizei perfekt Paschto(? oder?) spricht,

    kocht man im Provinzstädtchen Borgholzhausen, Krs. GT in NRW afghanisch:

    Fr. Mehri Goodarzani kocht am 28.09.2016 mit Teilnehmern des VHS-Kurses… „Neue Rezepte“ mit Reis, Fleisch, Gemüse, Gewürze.

    Derweil gehen die iranischen oder afghan. Männer vermutl. auf Ficki-Ficki-Tour oder?

    Diese fremdkulturelle Frau gibt aber auch Unterricht in Farsi u. Persischer Küche in Bielefeld, Flensburg usw.

    Ja, so wird der Frosch Deutschland langsam in der Islambrühe erhitzt!

Comments are closed.