betriebsordnung_mueller440PI hatte am 14. Juli über die Drogeriemarktkette Müller (718 Filialen in sieben europäischen Ländern mit insgesamt ca. 31.000 Mitarbeitern und 800 Auszubildenden) berichtet, die ihren Mitarbeitern in Ravensburg das Tragen von Kruzifixen untersagte. Grundlage für unseren Artikel bildete ein Bericht der Schwäbischen Allgemeine, in dem ein Klima von Einschüchterung und Angst bei den dortigen Mitarbeitern sichtbar wurde. Von Müller erhielt die Schwäbische bis zu dem Zeitpunkt, Vormittag des 14. Juli, nur die Mitteilung, dass sie keine Auskunft erhalten werde:

„Nach Rücksprache mit unserer Geschäftsführung muss ich Ihnen nun mitteilen, dass wir zu Ihrer Anfrage keine Stellung beziehen.“

Offensichtlich löste der Fall aber so viel Interesse bei Müller-Kunden aus, dass die Drogeriekette sich noch am selben Tag, dem 14. Juli, zu einer Stellungnahme veranlasst sah. Auf Facebook schrieben sie einem Kritiker (Screenshot im zitierten Artikel):

Lieber Jürgen,

danke für deinen Beitrag. Das von Dir angesprochene Thema möchten wir sehr gern richtig stellen. Ein Verbot zum Tragen von Kruzifixen entspricht nicht der Haltung unseres Unternehmens. Die Müller Unternehmensgruppe vertritt und lebt stets eine religiöse Neutralität. Dafür haben wir einheitliche Regeln entwickelt, die eventuell missverständlich interpretiert wurden. […]

Das Unternehmen bezieht weder eine politische noch eine religiöse Stellung und unser Anliegen ist es alle Kunden gleichermaßen anzusprechen. Das Thema werden wir intern nochmals aufgreifen, um insbesondere Missverständnissen in unseren Filialen vorzubeugen.

Die „Missverständnisse“ mögen auf eine „Betriebsordnung – Drogerie-Dienst“ (Stand: Juni 2016) zurückgehen, die PI zugespielt wurde. Darin heißt es unter Punkt 17 ganz anders als in den Beteuerungen auf Facebook:

„Das Tragen sichtbarer religiöser, politischer und sonstiger weltanschaulicher Zeichen ist verboten.“

betriebsordnung_mueller440(Zum Vergrößern aufs Bild klicken)

Die Einleitung dieser Betriebsanordnung weist den genannten Punkt 17 wie alle anderen als Bestandteil des Arbeitsvertrages aus. So gesehen wären also die Aussagen auf Facebook gelogen und man muss weiter von einer Einschüchterung der Mitarbeiter ausgehen, die sich mit ihrem Kruzifix zum christlichen Glauben bekennen wollen. Dass diese Anweisung echt ist, legt auch der Müller-Hinweis auf „Missverständnisse“ nahe, einer von mehreren Anhaltspunkten, die uns die zugespielte Betriebsanweisung als authentisch erscheinen lassen.

Nun ist es das gute Recht von Arbeitgebern, in die Kleidungsgewohnheiten innerhalb des Betriebs einzugreifen. Und insbesondere wäre es richtig, Symbole von Hassideologien zu verbieten, die ihr Selbstverständnis mit abgeschlagenen Köpfen ausdrücken.

Insofern wüssten wir gerne von Müller, ob der bei Mohammedanern beliebte Anhänger mit dem Köpfungsschwert den Mitarbeitern ebenfalls verboten würde oder andere Symbole, die die Verbundenheit zur Hass- und Intoleranzreligion Nr. 1 auf der Welt ausdrücken. Oder ob sie es nur auf das christliche Kreuz abgesehen haben.

Gerne bieten wir Müller deshalb an, ihre Sicht der Dinge hier auf PI ausführlich zu erläutern oder richtigzustellen.

(Spürnase: Charles Bronzer)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

110 KOMMENTARE

  1. Sehr interessant, wenn auch traurig und zeigt wie weit inzwischen in das Leben von Angestellten eingegriffen wird! Gerade im „Müller“, wo vorranging Kopftuchweiber rumwatscheln natürlich…
    Danke an die Spürnase, dies an die Öffentlichkeit zu bringen!

  2. gibt es da eine verwechslung von kruzifix und kreuz?

    würde mich bei allgemein so niedrigen bildungsstand nicht wundern.

    für die nichtchristen:

    das kruzifix zeigt den gekreuzigten jesus, das kreuz tut das nicht.

    und offen gesagt, obwohl österreich ja katholisch war oder ist, kruzifixe als anhänger bei ketten habe ich noch nie gesehen. nicht einmal ordensleute tragen es. sondern immer nur kreuze.

  3. #2 Smile
    (17. Sep 2016 10:22)

    Sehr interessant, wenn auch traurig und zeigt wie weit inzwischen in das Leben von Angestellten eingegriffen wird! Gerade im „Müller“, wo vorranging Kopftuchweiber rumwatscheln natürlich…

    ….und Kopftücher entsprechen also dieser Betriebsordnung und sind erlaubt ?

    Oder wie oder was ?

  4. #3 wien1529
    Ich denke mir, dass hier das Kreuz an sich gemeint ist, ob mit oder ohne Heiland.
    Die Unterwerfung der Deutschen in Bezug auf den Islam nimmt immer absurdere Züge an. Lt. Seehofer werden wir dieses Jahr noch mit 3-9 Millionen Migranten aus arabischen und afrikanischen Ländern zwecks Familienzusammenführung bereichert. Es dauert nicht mehr lange, dann sind die Deutschen in der Minderheit. Der Drogeriemarkt Müller handelt nur vorausschauend.

  5. Die Anweisung ist doch eindeutig. Keine religiösen oder politischen Symbole. Also kein Kruzifix, kein Kopftuch, kein Grünen-Anstecker, kein Che Guevara T-Shirt. Und womit hat PI jetzt ein Problem?

  6. Wo ist jetzt der Skandal? Ich möchte in der Drogerie auch nicht von einem Mitarbeiter mit AntiFa-T-Shirt bedient werden. Interessant wäre, ob man bei Müller auch mit Kopftuch an der Kasse sitzen darf?

  7. Habe erst einiges bei Müller gekauft. In Zukunft werde ich mir das 2 x überlegen! Die Benzinkosten spare ich mir und bestelle incl. Versandkosten im Internet! Dumme Geschäftsführung!

  8. Bei „Müller Mohammedaner Markt“ sind Kopflappen und Burka keine religiösen Symbole, ergo geht die Aktion gegen Christen.

    Das muss bestraft werden: Mein „christliches“ Geld bekommen die dann auch nicht.

    Boykott jetzt!

  9. Pfandflaschen sammeln war gestern,
    kaltschnäuziger Genosse verspricht jedem ein Arbeitsruhestand im Reichtum, DENN…..

    OT,-……Meldung vom 16.9.2016 – 19.11

    Ex-SPD-Vorsitzender Müntefering: MIT 600 Euro RENTE IST MAN NICHT ARM

    Franz Müntefering hat in einem Interview über eine angemessene Rente gesprochen. Mit 600 Euro Rente sei man noch nicht arm. Als Beispiel nannte der ehemalige SPD-Vorsitzende seine eigene Mutter. Der ehemalige SPD-Vorsitzende Franz Müntefering sorgt in einem Interview mit der Tageszeitung “ Süddeutsche Zeitung “ mit einer Aussage über die Rente in Deutschland für Aufsehen. In welcher Höhe eine Rente angemessen sei, darüber hatte Müntefering seine eigene – streitbare – Meinung. „Nur weil jemand auf nur 600 Euro Altersrente kommt, muss er ja nicht arm sein“, sagte er der Zeitung.
    Mit der eigenen Mutter als Beispiel…u.s.w. ganzer Text –> http://www.huffingtonpost.de/2016/09/16/muentefering-600-euro-rente_n_12044578.html

  10. #8 Kafir von Koeln (17. Sep 2016 10:33)

    …Die Anweisung ist doch eindeutig. Keine religiösen oder politischen Symbole. Also kein Kruzifix, kein Kopftuch, kein Grünen-Anstecker, kein Che Guevara T-Shirt. Und womit hat PI jetzt ein Problem?…

    Aber gerade das hat „Müller“ BESTRITTEN !

    Naja, die Gutmenschen müssen eben zusammmenhalten, wenn die Balken sich biegen.

  11. OT: die „altgedienten“ PI kommentatoren wissen ist, die neuen vielleicht noch nicht:

    es gibt zwei korane:

    der für die „lebensunwerten“, habe ich selber gesehen, ein ganz dünnes heftchen ohne gewaltsuren und den

    richtigen koran, da muss man darauf achten, dass für den innerislamischen gebrauch drin steht !

    ps: das altarabische wort wird netterweise mit ungläubige übersetzt, es heisst aber lebensunwerte.

    damit kann sich jeder denken, was lebensunwerten geschieht, sollte der islam übernehmen.

  12. #7 pro afd fan (17. Sep 2016 10:31)
    ———————

    laut EU stehen jedem nichtEUler 5!!!! angehörige bei der familienzusammenführung zu.

    und da soll noch einer sagen, dass die EU nicht fest am untergang europas arbeitet.

  13. Es gibt absolut nur das EINE um die Sicherheit des Volkes sicher zu stellen und damit den sinnlosen und darüber hinaus sehr teure Polizeieinsetze zu minnimieren, inden alle und das meine ich wirklich RESTLOS ALLE Moslems aus Westeuropa rausgeschmissen werden und deren Drogenkapital, das heist sämtlich Bankkonten gesperrt werden was Moslems haben und deren Immobilien ebenfals beschlagnahmt werden, restlos vom Babi bis zum Greiß zu verschwinden haben. Wer diese Moslems beschützt und versteckt, soll ebenfals ihre deutsche Staatsbürgerschaft verlieren und mus diese Region verlassen, dann können sie sich ihre Köpfe auch in muslemischen Regionen abschneiden lassen. Der laut Hassruf der Linken Banditen „Ausländerfeindlichkeit“ muß unter strafe gestellt werden, weil diese Bezeichnung auf jeden Ausländer zutrifft und nicht nur alf den agresieven Moslems, und damit jeder nicht moslimischer Ausländer, selbst ausländische Besucher, ebenfals nicht nur beleidigt werden. Welche die unter uns zu erheblichen guten verhältnissen leben und steuern zahlen was bei den Moslems nicht der Fall ist, und diese Moslems nur auf kapitalabzocke hier ihr Unwesen treiben, selbst die angeblich friedlich erscheinenden Moslems, ist nichts anderes als eine Teuschung, sieht man sich einmal deren Demoaufzüge an, erkennt man deren vorgeteuschte „Friedlichkeit“ besonders gut.

  14. #11 rob567 (17. Sep 2016 10:36)
    Nr. 10 ist auch interessant. Das Umkleiden gehört nicht zur Arbeitszeit.
    ———————

    ich glaube, das ist bei den meisten betrieben so. jedenfalls bei meinem krankenhaus der gemeinde wien.

    bei dienstbeginn war man eben umgezogen auf seiner station.

  15. #3 wien1529 (17. Sep 2016 10:23)

    und offen gesagt, obwohl österreich ja katholisch war oder ist, kruzifixe als anhänger bei ketten habe ich noch nie gesehen. nicht einmal ordensleute tragen es. sondern immer nur kreuze.

    Wird schon getragen, früher z.b. sehr oft von Papst Paul VI oder auch Johannes Paul II.

    Ordensschwestern sieht man schon auch damit!

  16. #13 Waldorf und Statler (17. Sep 2016 10:40)
    —————–

    gratuliere dieser mutter zu so einem sohn 🙁

  17. #19 Eulenspieglein (17. Sep 2016 10:51)
    #3 wien1529 (17. Sep 2016 10:23)

    und offen gesagt, obwohl österreich ja katholisch war oder ist, kruzifixe als anhänger bei ketten habe ich noch nie gesehen. nicht einmal ordensleute tragen es. sondern immer nur kreuze.

    Wird schon getragen, früher z.b. sehr oft von Papst Paul VI oder auch Johannes Paul II.

    Ordensschwestern sieht man schon auch damit!
    ———————-

    bei den päpsten ist das was anderes. sie haben einen hirtenstab mit dem kruzifix. entspricht den hirtenstäben von bischöfen mit einer art spirale am oberen ende.

    nein, ordensschwestern sind mit einem art gürtel versehen, an dem ein kreuz, kein kruzifix hängt. nicht einmal die mutter oberin trägt als brustschmuck ein kruzifix, sondern immer nur ein kreuz.

  18. MÜLLER ist eine der führenden Köpfe. wenn es um den Kampf für nationale Interessen der Deustchen geht.
    Schon häufig habe ich miterlebt, dass der Herr Unternehmer in infamster Weise gegen Deutsche hetzt. sie aber dann zu schlimmsten Bedingungen für ihn arbeiten lässt.

    Müller unterstützt die Antonio Amadeu Stiftung mit Geld, es gibt Kopftuchtträgerinnen bei den Angstellten., an deren Gebahren keine Kritik erwünscht ist.

    Wenn sich Musliminnen über Kreuzträgerinnen beschweren, werden die Kreuzträgerinnen regelmässig indirekt mit Kündigung bedroht.

    Müller ist ein BRD-Unternehmer, ein Arschloch, wie es fast alle grösseren deutschen Arbeiutgeber sind.

  19. #19 Eulenspieglein (17. Sep 2016 10:51)
    #3 wien1529 (17. Sep 2016 10:23)
    —————————-

    ps möglicherweise ist das in deutschland anders. oder vielleicht handelt es sich um protestantische ordensleute, da kenne ich mich nicht aus.

  20. PS:Schreibfehler: „…wenn es um den KAMPF GEGEN nationale Interessen der Deutschen geht. Sorry.DAS war gemeint.

  21. die Anweisung bezieht sich auf alles und damit sind auch Kopfwindeln gemeint. Völlig in Ordnung so und kein Aufreger

  22. #23

    Ich glaube, Müller ist Schwabe- Schwaben sind mittlerweile die schlimmsten antideutschen Rassisten überhaupt.

    Er gestattet Kopftücher bei seinen Angestellten, verbannt Kruzifixe, findet jedes deutsche Nationalbewusstsein bekämpfenswert, steht für die Ansiedlung von Millionen Muslimen Pate.

    Deutsche, die auf seine Ungleichbehandlung von Nichtmuslimen und Muslimen beziehen, werden bedroht und gemobbt.

    KAUFT NICHT BEI MÜLLER

  23. Jeden Moslem darf rechtlich die Deutsche Staatsbürgerschaft endzogen werden, weil er als „Gläubiger Moslem“ diese nur zur zweckentfremdender Nutzung misbraucht.Diese Ideologie, nicht mit unserem Grundrecht vereinbar ist.

  24. #13 Waldorf und Statler (17. Sep 2016 10:40)

    Pfandflaschen sammeln war gestern,
    kaltschnäuziger Genosse verspricht jedem ein Arbeitsruhestand im Reichtum, DENN…..

    OT,-……Meldung vom 16.9.2016 – 19.11

    Ex-SPD-Vorsitzender Müntefering: MIT 600 Euro RENTE IST MAN NICHT ARM

    Franz Müntefering hat in einem Interview über eine angemessene Rente gesprochen. Mit 600 Euro Rente sei man noch nicht arm. Als Beispiel nannte der ehemalige SPD-Vorsitzende seine eigene Mutter. Der ehemalige SPD-Vorsitzende Franz Müntefering sorgt in einem Interview mit der Tageszeitung “ Süddeutsche Zeitung “ mit einer Aussage über die Rente in Deutschland für Aufsehen. In welcher Höhe eine Rente angemessen sei, darüber hatte Müntefering seine eigene – streitbare – Meinung. „Nur weil jemand auf nur 600 Euro Altersrente kommt, muss er ja nicht arm sein“, sagte er der Zeitung.
    Mit der eigenen Mutter als Beispiel…u.s.w. ganzer Text –> http://www.huffingtonpost.de/2016/09/16/muentefering-600-euro-rente_n_12044578.html

    600 € Rente und Arbeiten bis 67, dass ist es also was diese angebliche soziale Partei (SPD) den deutschen noch zu bieten hat.

    Das diese roten SPD Bonzen aus der HartzIV Schröder Ära auch heute noch ihr vorlautes Maul aufreißen, ist kaum zu glauben.

    Man sollte diesen Franz Müntefering auf seine alten Tage noch mal in einer NRW Bergbau Zeche schuften lassen, damit er noch mal lernt was Anstand ist. Alternativ wäre ein Stollen im Harz geeignet dort wo man früher die V-Waffen bauen ließ (V1+V2).

    Franz Müntefering, Walter Riester, Gerhard Schröder, Wolfgang Clement, Peer Steinbrück – Die roten Bonzen Genossen der Bonzen haben sich an Hartz IV mit Leuten wie Carsten Maschmeyer gesund gestoßen und reden heute in der Presse daher 600 € seien genug Rente für Jahrelanges schuften.

    Müntefering gilt ja auch als Sugar-Daddy der SPD, weil er vor ein paar Jahren erst eine junge SPD-Genossin heiratete deren Papa bzw. Opa er sein könnte.

    Die SPD Genossen verstehen halt wie man ohne zu Arbeiten ans große Geld kommt – für 600 € Rente gehen halt nur noch die ganz dummen Malochen.

  25. @ #20 wien1529 (17. Sep 2016 10:53)

    gratuliere dieser mutter zu so einem sohn

    Ja, der Genosse ist der ganze Stolz der Mutter, jede andere Mutter ist neidisch auf diesen Sohn

  26. Seit der Veröffentlichung des Verbotes bei Müller, betrete ich niemals mehr einen Müller Markt. Gleiches machen auch meine Familie und Freunde. Es sollten diesem Beispiel Millionen Menschen in Deutschland folgen, dann würde dieser Nimmersatt Müller seine Haltung christlichen Menschen gegenüber überdenken. Der Herrgott soll ihn mit Pest und Cholera bestrafen !!!

  27. #28 Ottawa (17. Sep 2016 11:03)

    das geht aus dem Eingangstext nicht hervor, für mich ist das eine klare Anweisung lasst eure Religion zu Hause, ob nun Kopftuch, Kreuz oder Nudelsieb.

    Wenn jemand das aus der Praxis anders kennt nehme ich das zur Kenntniss, bei uns in der Gegend sind Müllermärkte nicht vertreten kann dazu allso in der Richtung nichts sagen

  28. #30 Retep (17. Sep 2016 11:09)
    Seit der Veröffentlichung des Verbotes bei Müller, betrete ich niemals mehr einen Müller Markt. Gleiches machen auch meine Familie und Freunde. Es sollten diesem Beispiel Millionen Menschen in Deutschland folgen, dann würde dieser Nimmersatt Müller seine Haltung christlichen Menschen gegenüber überdenken. Der Herrgott soll ihn mit Pest und Cholera bestrafen !!!
    ———————–

    zustimmung und amen.

  29. Ich finde es richtig weil es für alle Religionen gilt (d.h. auch ein Kopftuch wäre verboten). So etwas begrüße ich.

    Wir haben genug Pfarrer und Pfarrers Töchtern, die dieses Land alternativlos gegen die Wand fahren.

    Es ist auch die Religion, die uns in diese Situation gebracht hat. Man denke hier nur an die religiosen Fanatiker, die nach ermorderten IS-Kämpfern trauern usw.. So etwas muss man nicht nur verbieten, sondern auch strafrechtlich verfolgen. So sehe ich das.

  30. Erweiterte Betriebsordung

    18. Muslimischen Kundinnen muss sich jeder Mitarbeiter mit gesenktem Haupt und einem um mindestens 60° gebeugten Oberkörper nähern.

    19. Werden Mitarbeiter von muslimschen Kunden angesprochen oder herbeigewunken, haben sich männliche Mitarbeiter auf die Knie zu senken und mit dem Kopf den Boden zu berühren, das Haupt ist dabei dem Kunden zugeandt. Für weibliche Mitarbeiter gilt dasselbe, hier ist jedoch der nach oben gereckte Hintern dem Kunden zuzuwenden.

    Stand: Juni 2017

  31. #3 wien1529 (17. Sep 2016 10:23)

    gibt es da eine verwechslung von kruzifix und kreuz?

    würde mich bei allgemein so niedrigen bildungsstand nicht wundern.

    Schön jetzt mal richtig beleert worden zu sein!

    Den Bildungsstand erkennt man zunächst daran, ob jemand die deutschen Rechtschreibregeln beherrscht, wovon obiger Beitrag nicht gerade zeugt.

    Und wer die Betriebsordnung gelesen und verstanden hat, weiß, daß nicht zwischen Kruzifix und Kreuz unterschieden wird, sondern allgemein von „weltanschaulichen Zeichen“ die Rede ist. Und die umfassen nun mal beides.

    Ansonsten, wem das als Mitarbeiter nicht paßt, steht der Rechtsweg offen (Abmahnung, bei Bedarf einstweilige Verfügung). Dazu darf man dann aber kein Duckmäuser sein!

  32. #29 Waldorf und Statler (17. Sep 2016 11:08)
    @ #20 wien1529 (17. Sep 2016 10:53)

    gratuliere dieser mutter zu so einem sohn

    Ja, der Genosse ist der ganze Stolz der Mutter, jede andere Mutter ist neidisch auf diesen Sohn
    ——————-

    es wirft auch ein bezeichnendes licht auf den sohn. sollte er seiner mutter keinerlei zuwendungen zukommen lassen, dann sieht man, wie herzlos und gierig er ist.

    mit dieser erklärung hat er vermutlich ohne die folgen – denken politiker jemals an folgen – für sich ein armutszeugnis gegeben.

    möglicherweise hat die mutter deshalb eine so kleine rente, weil sie lange nicht gearbeitet und die zeit zur erziehung ihrer kinder aufgewendet hat.

    wenn der sohn ihr keinerlei zuwendung zukommen lässt, ewige schande über ihn.

  33. #35 Ausgewanderter (17. Sep 2016 11:15)
    ——————

    wieso? das richtet sich doch nicht gegen die PI user, sondern gegen die firma müller.

    wenn sie sich persönlich betroffen fühlen, gibt es wirklich eine grenze, neues zu lernen?

  34. Messerattacke

    POL-OS: Melle: Drei Personen bei Auseinandersetzung verletzt

    Melle (ots) – Am späten Mittwochabend kam es im Grönenbergpark an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei wurden drei junge Männer durch Schläge und Messerstiche verletzt. Die drei syrischen Jugendlichen hielten sich gegen 23 Uhr im Bereich der sogenannten Hochzeitsallee auf, als sie plötzlich von fünf mit dunklen Tüchern und Kapuzen vermummten, arabisch sprechenden Männern angegriffen wurden…

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/3431130

  35. Und das ist übrigens ein sehr wichtiges Thema: In der DDR spielte ja die Religion keine wichtige Rolle.

    Und wer kritisiert jetzt diese Merkel und diese Politik? OSTDEUTSCHLAND! Dort bekommt die AfD immer mehr an Zustimmung, die Menschen gehen auf die Straßen, und, und, und.

    Und wer macht heute bei dieser Politik fleißig mit und wählt diese Frau? WESTDEUTSCHLAND!

    Das sagt doch alles. Wer seid ihr, Wessis? Die Bürger oder die Herde, die einen Hirten braucht?

  36. #30 Retep (17. Sep 2016 11:09)

    Seit der Veröffentlichung des Verbotes bei Müller, betrete ich niemals mehr einen Müller Markt. Gleiches machen auch meine Familie und Freunde. Es sollten diesem Beispiel Millionen Menschen in Deutschland folgen, dann würde dieser Nimmersatt Müller seine Haltung christlichen Menschen gegenüber überdenken. Der Herrgott soll ihn mit Pest und Cholera bestrafen !!!

    Korrekte Haltung, eine absolut angebrachte Ablehnung gegenüber einer faschistischen Ideologie, dazu noch auf äußerst demokratischem und friedlichem Wege ausgeübt!

    Ich kann aber garantieren, dass Politik, Presse & Paralleljustiz und die islamischen Herrenmenschen sofort einen Riesenaufschrei starten und von „Das ist genau dasselbe wie ´Kauft nicht bei Juden!´ Muslime sind die neuen Opfer!“

    Daraufhin wird das Bundesregime den Drogenhändler Müller mit staatlichen Subventionen überschütten, dazu kommen Spendengelder aus Saudi Arabien und Preisgelder aus Auszeichnungen wie z.B: „Firmen zeigen Courage“, zusätzlich noch Fördergelder aus EU-Töpfen.

    Deswegen sollte man nicht darauf verzichten dem Dhimminarkt einen letzten Besuch abzustatten und den Laden großzügig mit Buttersäurekapseln zu versehen, die sich drei, vier Tage später auflösen und einen Geruch verströmen, der das olfaktorische Äquivalent zur Firmenpolitik ist.

  37. So eine Regel (wie bei Müller) hätte ich gern auch im Bundeskanzleramt.

    Leute, wenn Merkel wichtige Fragen mit „öfters mal in die Kirche gehen“ beantwortet, dann müssen doch bei allen die Alarmrglöcken klingeln.

  38. #1 eule54 (17. Sep 2016 10:19)

    Müller-Läden meiden!

    —-

    „DM“ ist ja auch eine Alternative.

    Zumal sie ganz politisch inkorrekt Pfefferspray in das Angebot aufgenommen haben.

  39. #11 rob567 (17. Sep 2016 10:36)

    Nr. 10 ist auch interessant. Das Umkleiden gehört nicht zur Arbeitszeit.

    So kenne ich das seit 1964.
    Eine perfekte Regelung ohne Diskussionsbedarf.

  40. #42 Erich_H (17. Sep 2016 11:21)

    …Wer seid ihr, Wessis? Die Bürger oder die Herde, die einen Hirten braucht?

    Wir sind Angehörige einer Sekte, die die Besatzungsmacht USA als „Großen Befreier“ feiert und deswegen deren damalige und jetzige Verbrechen leugnet.

    Diese absolute Hörigkeit haben wir auf Merkel übertragen, unsere über Jahrzehnte erfolgte Indoktrination sorgt dafür, dass wir die Vergewaltigungen und Verbrechen der neuen Besatzungsmacht durch die Moslems ebenso leugnen, dass wir diese Horden als „Befreiung vom Fachkräftemangel“ verehren.

    Dass wir unseren beiden „Gurus“ dienen, dass wir für sie arbeiten, indem wir entweder Patente und Firmengeheimisse übereignen oder indem wir Freiheiten und Gesundheit und Leben aufgeben, nicht nur unsere eigen, sondern auch die unserer Mitbürger; indem wir für beide Besatzungskosten zahlen.

    Diese Sklavenhaltung haben wir an unsere Kinder und Kindeskinder weitergegeben und jeder, der die Sekte verlassen will oder unsere „Befreier“ kritisiert, wird von uns gnadenlos verfolgt; wir streben seine psychische und -schon jetzt sichtbar- seine physische Vernichtung an.

    Ihr seid in einem Knast aufgewachsen und wusstet das, Ihr konntet Euch gemeinsam befreien. Wir sind in einer Sekte aufgewachsen und wollen es nicht anders wissen, wir unterdrücken uns gegenseitig.

  41. Ein kleines Kreuz aus Gold oder Edelsteinen am Hals dürfte im allgemeinen nicht als „religiöses Zeichen“ verstanden werden, sondern ist ein Schmuckstück, das in unserer Kultur eine lange Tradition hat und auch ihren Platz behalten soll.
    Es wäre interessant zu wissen, ob bei diesem Unternehmen eine Mitarbeiterin gemaßregelt wurde, weil sie einen kleinen Kreuzanhänger trug.

    Ein Kopftuchverbot sehe ich in dieser Verordnung ganz klar. Also: Während der Arbeit kein Kopftuch, aber sehr wohl ein kleines Schmuckkreuz für Frauen.

    Das Unternehmen sollte sich also deutlich äußern, was es eigentlich beabsichtigt. Und entsprechend werden wir dann unser Kaufverhalten ausrichten.

  42. OT

    Auch wenn mich mancher jetzt auslachen mag, nach getaner Arbeit schaue ich mir vor dem Schlafengehen gerne die Sachsenklinik („In aller Freundschaft“) an. Diese Serie mag seicht sein, aber wenigstens wurde einem da nie mit dem Holzhammer linke Ideologie verpasst wie etwa in der Lindenstraße oder bei GZSZ.

    Aber in der letzten Folge war ich baff. Nun haben sich die Regisseure leider auch an den politisch-medialen Mainstream angebiedert und ein völlig irriges Bild sogenannter Flüchtlinge transportiert, indem sie eine neue Figur einführten.

    Eine junge, bildhübsche, unverhüllte und gut geschminkte „Schutzsuchende“ als mega-sympathische Praktikantin, die zuletzt als Krankenschwester in einem Krankenhaus in Aleppo gearbeitet habe („zum Schluss hatten wir nicht einmal mehr Medikamente!“). Und die junge Dame spricht natürlich fließend Deutsch, vorwärts und rückwärts.

    Der einzige Fehler: solche Syrerinnen aus Aleppo und anderswo muss man nicht etwa mit der Lupe suchen. Man kann sich das gleich schenken, da es diese nicht gibt. Aus Syrien kommen fast nur mürrische, teil- bis ganzverhüllte Weiber von 16 bis 80, die breiten Füße in ausgetretenen Schlupflatschen, die kaum Freundlichkeit ausstrahlen und jede Menge Nachwuchs vor sich herschleppen.

    Und wenn eine dieser zu 80 % funktionalen Analphabetinnen tatsächlich ein paar Brocken Deutsch radebrechen kann („Das nix Swein?“; „Wo Moschee?“, „Isch Asyl!“), ist sie schon eine hoch gebildete Koryphäe.

    Die jungen, geschminkten, weltoffenen, gegenüber Christen empathischen syrischen Krankenschwestern mit perfektem Deutsch sollen mir die Drehbuchschreiber von „In aller Freundschaft“ bitte einmal zeigen, die müssten sich ja doch irgendwo auftreiben lassen, oder?

    Ansonsten müsste ich glatt vermuten, man würde wissentlich und im Sinne der Versager-Regierung Merkel ein falsches „Flüchtlings“-Bild zeichnen, sympathieheischend und die längst widerlegte Mär von den bereichernden Fachkräften neu befeuernd.

    Und das wäre widerlich, denn es wäre dann nichts anderes als Polit-Propaganda, primitiver Agitprop. Und dann wird da noch ein so sympathisches, schnuckeliges Mädchen eingespannt, das sich sicher tierisch über die erste Filmrolle freut, aber mit Sicherheit in Deutschland aufgewachsen ist und einer nichtreligiösen Familie entstammt – ich vermute mal, eine Alewitin.

    Muss ich also meine Lieblings-Entspannungs-Serie nun auch auf die Müllhalde kippen und ähnlich behandeln wie die Kleber-, Slomka-, Gerster- und Miosga-Lügenjournale, also ignorieren ohne Wenn und Aber?

    Wäre schade um eine bis dahin zwar sicher nicht anspruchsvolle, aber einigermaßen glaubwürdige und sehr entspannende, letztlich immer schön harmonische Serie. Und nach anstrengender Arbeit und den täglichen Horrormeldungen über die Taten und Untaten der „Schutzsuchenden“ suche ich spätabends einfach etwas unpolitische Entspannung. Deswegen schalte ich ja auch die Gefrierschrank-Fratze der Frau Slomka sofort ab, wenn diese sich auf dem Bildschirm anschickt, mich wieder belehren zu wollen, was ich für gut und böse zu halten habe.

    Ich will nicht verscheißert werden und hasse es, wenn „hintenherum“ den Menschen falsche Bilder ins Hirn gemeißelt werden. Bitte nicht auch noch in „meiner“ Sachsenklinik!

  43. #16 wien1529 (17. Sep 2016 10:47)

    OT: die „altgedienten“ PI kommentatoren wissen ist, die neuen vielleicht noch nicht:

    es gibt zwei korane:

    der für die „lebensunwerten“, habe ich selber gesehen, ein ganz dünnes heftchen ohne gewaltsuren und den

    richtigen koran, da muss man darauf achten, dass für den innerislamischen gebrauch drin steht !

    ps: das altarabische wort wird netterweise mit ungläubige übersetzt, es heisst aber lebensunwerte.

    damit kann sich jeder denken, was lebensunwerten geschieht, sollte der islam übernehmen.
    ##############################################
    Übrigens, eine der Lieblingsvokabeln der Nazis im 3. Reich war, na was wohl?
    „LEBENSUNWERT“!
    Wer da jetzt noch staunt, der hat die letzten 15 Jahre tiefgekühlt im Keller verbracht.
    AUFWACHEN DEUTSCHE LANDSLEUTE,
    ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  44. NAZI – Müller, Berlin
    Hier eine Antwort aus einem TAGESSPIEGEL –
    Forum an unser Berliner NAZI – Müllerchen:

    stony67 15.09.2016, 18:02 Uhr
    Ich werde am Sonntag die AfD wählen und zwar aus voller Überzeugung. Die AfD ist in meinen Augen eine rechtsstaatliche und konservative Partei, welche die Probleme in Deutschland beim Namen nennt und damit auch immer wieder das Versagen der etablierten Parteien auf den Tisch bringt, etwa beim Thema Migrationskrise oder innerer Sicherheit in Berlin. Den Vorwurf ein Nazi zu sein, weise ich zurück. Bei der letzten Berlin-Wahl habe ich noch grün gewählt, und bis vor einigen Jahren war ich sogar Stammwähler der FDP. Mein politischer Standpunkt hat sich kaum geändert, wohl aber derjenige der weit nach links und zur Chaos-Politik gedrifteten etablierten Parteien. Demokratie lebt von politischer Opposition und politischen Alternativen. Dass dies den etablierten Kräften, die um ihre Pfründe bangen, nicht schmeckt, liegt auf der Hand.

  45. #13 Waldorf und Statler
    Müntefering bereitet uns schon mal auf die Zukunft vor. Wenn die New World Order gelingt und die Bevölkerung versklavt ist, werden die Leute mit 600 Euro Rente abgespeist. Bei vielen darf`s sicher auch noch etwas weniger sein. Wieso braucht auch der normale arbeitende Bürger Wohlstand.

  46. 8 Kafir von Koeln (17. Sep 2016 10:33)
    Die Anweisung ist doch eindeutig. Keine religiösen oder politischen Symbole. Also kein Kruzifix, kein Kopftuch, kein Grünen-Anstecker, kein Che Guevara T-Shirt. Und womit hat PI jetzt ein Problem?
    —–
    Das nennt sich hier CHRISTLICHES ABENDLAND, schön einmal etwas davon gehört? – WER HAT HIER CHRISTEN ANWEISUNGEN ZU GEBEN??? Du bestimmt nicht!

  47. #8 Kafir von Koeln   (17. Sep 2016 10:33)  
    Die Anweisung ist doch eindeutig. Keine religiösen oder politischen Symbole. Also kein Kruzifix, kein Kopftuch, kein Grünen-Anstecker, kein Che Guevara T-Shirt. Und womit hat PI jetzt ein Problem?

    Dass Problem ist recht einfach zu erklären:
    Wenn ein(e) Mitarbeiter(in) mit einem Kopftuch, Grünen-Anstecker, Che Guevara T-Shirt zur Arbeit erscheint und Müller arbeitsrechtliche Schritte einleiten würde, bedarf es sicher nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, was dann los wäre;
    Bild, Taz, FAZ, Welt, SZ, Report, Panorama, Wallraff und was da alles noch an den stinkenden Sudelmedien kreucht und fleucht stünden nach gefühlten Minuten auf der Matte.

  48. #13 Waldorf und Statler   (17. Sep 2016 10:40)  
    […]
    Ex-SPD-Vorsitzender Müntefering: MIT 600 Euro RENTE IST MAN NICHT ARM
    […]

    Ja Heuschrecken-Münte – der Heuchler vor dem Herrn.
    Trat damals spektakulär vor die Presse und prangerte die Heuschrecken an, die über Deutschland herfielen – unterschlug dabei, dass er in der Regierung sass, die dafür die gesetzlichen Grundlagen schuf.

  49. Die totale Asylanten-Verhätschelung – beschlossen von der angeblich asylkritischen CSU:
    Bayern stellt bis zu sechs Millionen Euro für Arabisch-Dolmetscher in Kitas bereit!!!
    Für welche raum- und kulturfremden Sprachen wird es im Vielvölkerstaat BRD bald noch steuerfinanzierte Kita-Dolmetscher geben?

  50. Herr Müller ich sag’s mal wie Willy Brandt es einst formulierte:

    „Herr Sowieso, hindern Sie mich, Sie Arschloch zu nennen“

    Bei Müller kaufe ICH NIE MEHR – selbst wenn er mir mit 80% Rabatt hinterher robbt

  51. #42 Erich_H   (17. Sep 2016 11:21)  
    Und das ist übrigens ein sehr wichtiges Thema: In der DDR spielte ja die Religion keine wichtige Rolle.
    […]

    In der DDR hat es auch niemanden interessiert, ob man ein Kreuz am Hals trug oder nicht.

  52. Schon bei Schlecker hatte ich nie gerne eingekauft, bei Müller auch nicht – jetzt weiß ich warum!

  53. Die Trennung von Religion und Staat, wesentlicher Bestandteil der französischen Revolution und aller folgenden westl. Verfassungen ist in Deutschland immer noch nicht angekommen.

  54. Solch sich dem Satan zugewandten Sektenmitglieder, die nebenbei zur Tarnung auch noch einen kaufm. Laden führen ist doch immer der Erfolg vom Satan zugesichert. Da werden keine Boykotte allein helfen. Zumal wir Christen schon sehr bald in der Minderheit sind.
    Diese Satanisten kriegen doch immer ihren Willen, dafür haben sie schließlich ihre Seele verkauft!
    Das Böse Erwachen wird jedoch nicht von/in dieser Welt sein.
    Und trotzdem wird Gott ein Erbarmen mit ihnen haben, wenn sie selbst in ihren letzten Minuten ihres erbärmlichen Lebens um Vergebung bitten!

    Warum sind wir dann noch rechtschaffen, ehrlich und so arbeitsam?
    Denkt mal drüber nach!

    Religion ist für mich ein Instrument um Massen in die Bahnen zu lenken, die sich die jeweilige Religion und dessen FÜHRER sich erwünschen!

  55. @ #49 pro afd fan (17. Sep 2016 11:44)

    mit 600 Euro Rente abgespeist. Bei vielen darf`s sicher auch noch etwas weniger sein.

    Ja, da freut man sich richtig auf ein Ruhestand in Wohlstand, Sicherheit und Luxus, ich sehe schon Rentner nach einem langen Arbeitsleben als Dachdecker zB. mit Gehstöcken und Rollatoren in öffentlichen Unratsbehältern nach brauchbaren Dingen stochern, und Pfandflaschen sammeln

  56. So viel ich weiß gibt es dazu eine Rechtsprechung. Demnach ist das einfache Kreuz an einer Kette bei uns nicht ein religiöses Symbol, sondern ein Schmuckstück traditioneller Kultur.

  57. Da bin ich mal gespannt wie lange diese Pamphlet im Falle einer Kopfttuchträgerin Bestand hat.

    Ansonsten scheint der Verfasser nicht sehr viel mit Arbeitsrecht und aktueller Rechtssprechung am Hut zu haben.
    Die Punkte 5 und 9 bis 13 sind durchweg grenzwertig bis unzulässig.

    Einen Pluspunkt (neben den vielen Minuspunkten) hat Müller von mir bekommen, die verwenden das generische Maskulinum.

  58. Warum werden Islam und Christentum immer gleich gesetzt?
    Weil man beides für Religionen hält?
    Das kann man aber auch anders sehen.
    Der Islam ist eine Ideologie die ihren Anspruch auf Weltherrschaft gewalttätig durchsetzen will. Der Nationalsozialismus wollte nichts anderes. Warum verbietet man also nicht auch den Islam? Na weil man schlichtweg Schiss vor der Masse hat. Alles, nur kein Religionskrieg! Dabei hat er längst begonnen.
    Auch wenn ich mich nicht jeden Sonntag durch das Gesangbuch winsele so bin ich immer noch Christ und will in einem christlichen Land mit christlichen und demokratischen Werten leben.
    Ich will nicht mit irgendwelchen „anderen Religionen“ über einen Kamm geschert werden.
    Wer das tragen eines Kreuzes verbietet stellt sich gegen unsere Gesellschaftsform.
    Ich persönlich werde das dadurch sanktionieren das ich dort nicht mehr kaufen werde.
    Gleiches gilt für Geschäfte die mich mit den politischen Symbolen (Kopftuch) des Islam
    begrüßen. Und wenn das eines Tages nicht mehr reicht werde ich mich aus dem Staub machen.
    Meinen Laden mache ich vorher dicht. Sollen sie sich ihre Jobs von „Mutti“ holen.

  59. Die Betriebsordnung spricht von „Zeichen“. Wetten, dass ein Kopftuch als „Kleidungsstück“ selbstverständlich nicht darunter zu subsumieren sein wird? Da hat man sich in weiser Voraussicht doch glatt ein islamfreundliches Hintertürchen mit eingebaut…

  60. @ #53 Das_Sanfte_Lamm (17. Sep 2016 11:52)

    Münte – der Heuchler vor dem Herrn.Trat damals spektakulär vor die Presse und prangerte die Heuschrecken an, die über Deutschland herfielen

    ja ganz genau, ich kann mich noch sehr wohl und hellwach daran erinnern, auch daran das dieser Heuchler ausgerechnet am 1. Mai mit Eiern beworfen wurde

  61. Am besten boykottieren SÄMTLICHE deutschen dieses Unternehmen.Damit wäre nahezu gewährleistet das nur noch sein Lieblingsklientel seine Waren k(l)auft.
    Mal sehen, wie lange der sich dann noch hält.

  62. Punkt 17 wurde ergänzt zwei Wochen bevor man massenweise traumatisierte Flüchtlinge als Hilfsarbeiter angestellt hat. Man hat das ganze zwar politisch korrekt formuliert, aber das es hier um Kruzifixe geht ist nicht von der Hand zu weissen, wenn man die Situation vor Ort kennt.

  63. OT

    #59 Waldorf und Statler (17. Sep 2016 12:02)

    Rentner… und Pfandflaschen sammeln

    Deutschland lockt nicht nur durch sein Sozialsystem, sondern auch durch seine Pfandflaschen. Daher ist selbst das Flaschensammeln inzwischen fest in arabisch-afrikanisch-balkanesischer Hand. Um das deutsche Leergut tobt ein mörderischer Kampf, in dem sich gerade die brutalen eingefallenen Aggros durchsetzen.

    In den drei letzten Bombensommerhitzewochen schwankte so ziemlich jeder hippe Mensch mit einer Pfandflasche – an der er ununterbrochen nuckelte – vom Auto die drei Schritte zum Büro durch die Gegend, als ob er gerade das Tal des Todes durchqueren müsse. Um diese Pfandflaschen tobt inzwischen ein dermaßen erbitterter Kampf, daß sie einem von den besonders Unverschämten – Nafris und Balkanesen – fast noch halbvoll aus der Hand gerissen werden.

    Neue Masche, in HH Hbf kenne ich sie schon länger, jetzt auch in FFM: Rudel von Orientalen, Negern, und Zigeunern stürmen den ICE bei seinem kurzen Stop und reißen den Passagieren – so sie es zulassen – erbarmungslos alle leeren und halbvollen Getränkeflaschen aus der Hand und der Sitztasche. Und wenn die Flaschengangs aufeinandertreffen, bricht Krieg aus. Beendet nur durch das Piep-Piep-Piep der sich schließenden Türen. Bahnpersonal und BuPo blicken dezent beiseite, und der genervte Fahrgast tut es als nicht anzeigewürdige Bagatelle ab.

    Deutschland 2016.

  64. #8 Kafir von Koeln

    Wenn die wirklich so konsequent sind und jedes(!) religiöse und weltanschauliche Symbol verbieten, dann bin ich auch dafür. Aber wehe die machen eine Ausnahme für Moslems …

  65. Bevor wir unser ganzes Staatsvermögen, Hab und Gut an Fremde/ Armutsflüchtlinge und andere Migranten abtreten, müssen wir alle erst noch politisch korrekt unsere Kruzifixe von den Wänden und Hälsen nehmen, erst dann sollen wir unserem Glauben nachbarschaftlich korrekt abschwören dürfen!

  66. Das Meiden von Handelsketten halte ich für kein effizientes Druckmittel. In diesem Falle aber, wo wir doch viele Drogerieketten in Deutschland haben, sollte man sich seiner MACHT ALS KUNDE bewußt sein.

  67. #18 wien1529; Ist mir auch negativ aufgefallen. Da gibts einige höchstrichterliche Urteile dazu, dass das Umkleiden, wenigstens solange eine bestimmte Arbeitskleidung vorgeschrieben ist, zur Arbeitszeit gehört. Gleichfalls Bereitschaftsdienste.

    #61 Hihetetlen; Ausser dem Punkt mit der Uniform sind die von dir genannten Punkte allgemein üblich und auch gesetzeskonform. Es versteht sich in nem Kaufhaus, egal welches, von selber, dass man dort verkaufte Ware nicht anrührt. Wenn man in Kenntnis des Sortiments genau sowas mitbringt und nicht anmeldet, selber schuld.

  68. @#3 wien1529:
    Ein Kruzifix ist allgemein üblich als Kettenanhänger in der christlichen Orthodoxie (ich als russisch-orthodoxer Christ trage soetwas). Bei Katholiken und Evangelischen habe ich allerdings bisher nur normale Kreuze gesehen, in allen Formen und Farben auch als Modeschmuck.

  69. Ich wohne zwar nicht in Ravensburg, aber ich werde nie wieder einen Müller Drogeriemarkt betreten. So einfach ist das. Müller müsste entweder seine Anordnung widerrufen oder den Laden zusperren, wenn dies Schule machen würde.

  70. #75 Waldorf und Statler
    Mann kann ja auch überhaupt nicht damit rechnen, dass Heuschrecken Ausnahme- u. Sonderregelungen in Anspruch nehmen würden. Wo doch alle so anständig sind.

  71. Ein schlimmes Schicksal erlitt das einst glanzvolle Berlin

    Blickt man auf das heutige Berlin, so ist nichts von der einstigen Herrlichkeit der preußischen Hauptstadt geblieben, außer ein paar Denkmäler der einstigen Größe, welche das gegenwärtige Elend nur noch mehr hervorheben; die gegenwärtigen Zustände erinnern sehr an das Rom der späten Republik, über das Theodor Mommsen sagte: „Man versuche sich ein London zu denken mit der Sklavenbevölkerung von New Orleans, mit der Polizei von Konstantinopel, mit der Industrielosigkeit des heutigen Rom und bewegt von einer Politik nach dem Muster der Pariser von 1848, und man wird eine ungefähre Vorstellung von der republikanischen Herrlichkeit gewinnen, deren Untergang Cicero und seine Genossen in ihren Schmollbriefen betrauern.“ Besserung ist vorerst nicht in Sicht, da hier die Parteiengecken sich am liederlichsten und unfähigsten zeigen und sogar noch mit Verelendung Berlins kokettieren zu müssen glauben; und politisch ist es nicht unbedenklich eine derart verkommende Stadt zur Hauptstadt zu haben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  72. #3 wien1529 (17. Sep 2016 10:23)

    “ gibt es da eine verwechslung von kruzifix und kreuz?

    würde mich bei allgemein so niedrigen bildungsstand nicht wundern.

    Schön jetzt mal richtig beleert worden zu sein!“

    jaja, so ist das mit den Beleerungen, Herr Leerer…

  73. #23 wien1529 (17. Sep 2016 10:56)

    #19 Eulenspieglein (17. Sep 2016 10:51)
    #3 wien1529 (17. Sep 2016 10:23)

    und offen gesagt, obwohl österreich ja katholisch war oder ist, kruzifixe als anhänger bei ketten habe ich noch nie gesehen. nicht einmal ordensleute tragen es. sondern immer nur kreuze.

    Wird schon getragen, früher z.b. sehr oft von Papst Paul VI oder auch Johannes Paul II.

    Ordensschwestern sieht man schon auch damit!
    ———————-

    bei den päpsten ist das was anderes. sie haben einen hirtenstab mit dem kruzifix. entspricht den hirtenstäben von bischöfen mit einer art spirale am oberen ende.

    nein, ordensschwestern sind mit einem art gürtel versehen, an dem ein kreuz, kein kruzifix hängt. nicht einmal die mutter oberin trägt als brustschmuck ein kruzifix, sondern immer nur ein kreuz.

    Päpste tragen genauso Kruzifixe an Ketten (einfach mal Google bemühen) genauso wie es Ordensschwestern gibt die Kruzifix tragen.

    Wieviele Ordensschwestern kennst du, ich kenne und sehe tagtäglich einige?!

    Beispielfoto:

    https://www.google.at/search?q=ordensschwester&biw=1600&bih=751&source=lnms&tbm=isch&sa=X&sqi=2&ved=0ahUKEwjgnPXYsJbPAhUILcAKHUlkBbUQ_AUIBigB#imgrc=8gJQIC6GoyEuhM%3A

  74. Ich schliesse mich an und werde den Laden nicht mehr betreten. Werde ab sofort ein Kreuz um den Hals tragen. Und nachdem ein nettes alteingesessenes Cafe um die Ecke nun eine Shi

  75. Sha bar ist auch regelmäßig in das Restaurant mit deutscher Küche um die Ecke gehen. Nicht dass da auch noch was passiert. Und mehr Tracht tragen.

  76. Eindeutitger Verstoß gegen Art.4 des Grundgesetzes.

    Die Unternehmensleitung gehört angezeigt und zwar durch eine Mitarbeiertin von Müller-Markt und gleichzeitig bei der Gewerkschaft NGG Mitglied ist.

    Sowas muß unbedingt strafrechtlich sanktioniert werden und zwar anhand eines Musterprozsses.

  77. #65 harro

    Leider nicht mehr:

    Das Verwaltungsgericht von Montpellier z.B. beteuert dass die Weihnachtskrippen, die überall in französichen Rathäusern ausgestellt waren(katholische Tradition eben), gegen das Gesetz zur Trennung von Kirche und Staat von 1905 verstoßen. Jedes Rathaus darf sich aber für oder gegen die Weihnachtskrippe entscheiden. Und wohin führt die Tendenz? Richtig: immer weniger entscheiden sich dagegen.
    Der Ramadan wiederum wird jedes Jahr mit einem großen Empfang im pariser Rathaus gefeiert.

  78. #85 buntstift

    Ich wohne zwar nicht in Ravensburg, aber ich werde nie wieder einen Müller Drogeriemarkt betreten. So einfach ist das. Müller müsste entweder seine Anordnung widerrufen oder den Laden zusperren, wenn dies Schule machen würde.

    Zu spät so etwas ist Standart.

  79. @ #3 wien1529 (17. Sep 2016 10:23)

    Als ich Anfang der 1960er Jahre in die Schule kam, wußte jeder: Katholische Kinder bekommen einen Kruzifixanhänger zur Erstkommunion, evangelische tragen bloß ein Kreuz, was wir Kinder als ärmlich oder billig betrachteten, auch wenn es aus teurem Gold war.

    Ich trage mit Absicht Kruzifix-Anhängerchen in verschiedenen Ausführungen, je nach Laune, auch wenn die Protestantisierung der Kath. Kirche schon weit fortgeschritten ist. Das ist Pflicht für mich, wenn ich aus dem Haus gehe.

    Wenn man kreuz anhänger eingibt, bekommt
    man noch viele Vorschläge von Bilder-Google.

    Und doch tragen Bischöfe u. Kardinäle noch Kruzifix:
    https://derhonigmannsagt.files.wordpress.com/2010/04/bischofskreuz.jpg

    Rechts Friedhelm Bischof Hofmann, eigentl. Fan u. Verbreiter von moderner Unkunst in Kirchen:
    http://www.primaso.de/resources/mediadb/2015/04/13/13466_web.jpg?1428891679

    Für dieses Kreuz könnte ich ihn direkt die Füße küssen, obwohl ich ihn sonst kritisch sehe:
    http://www.express.de/image/3042510/max/1920/1080/c3564567ebb263a77714905a8e71c689/ab/01k-19-71-79678608-ori-jpg.jpg

  80. Nach Nestle, Kentucky Fried Chicken und vielen anderen ist nun auch Müller Drogerien von meiner Einkaufsliste verschwunden. Das ist das Schöne am Kapitalismus: es gibt immer genügend Anbieter.

  81. Immerhin lohnt es auf Unternehmen aufmerksam zu machen, die die Umvolkung und Islamisierung Deutschland aktiv unterstützen oder billigend in Kauf nehmen.

    Die Macht des Bürgers bei Wahlen ist bei der GroKo beschränkt.

    Die Macht des Konsumenten ist enorm, weil dieser bei jedem Einkauf abstimmen kann!.

  82. #47 Anton Marionette (17. Sep 2016 11:22)

    Deswegen sollte man nicht darauf verzichten dem Dhimminarkt einen letzten Besuch abzustatten und den Laden großzügig mit Buttersäurekapseln zu versehen, die sich drei, vier Tage später auflösen und einen Geruch verströmen, der das olfaktorische Äquivalent zur Firmenpolitik ist.
    ———————————————
    Totaler Unsinn und schon gefährlich, was Sie da vorschlagen.

    Auch das mit den Fördergeldern der EU, des Bundes und Kohle aus SA usw. ist ein Schmarrn. Kein Saudi kennt Drogeriemarkt Müller.

    Abstimmen kann der Konsument über den Umsatz, der heiligen Kuh der Marktwirtschaft.

    Soll die Müller-Drogeriemarktkette eben sehen, wie sie den Umsatz mit Flüchtlingen generieren will und den ganzen Ärger damit kann sie auch gerne alternativlos haben.

    So wird ein Schuh draus.

    Übrigens hat der dm (Drogerie Markt) mind. die gleichen günstigen Preise.

  83. Ich halte das Vorgehen von Müller Drogerie für richtig. Nach der derzeitigen Rechtslage kann Müller gar nichts anderes machen, um Verkäuferinnen, die Kopftuch tragen wollen, aus ihren Läden auszuschließen.

  84. #100 nellie   (17. Sep 2016 15:57)  

    Ich bin katholisch und trage immer Kruzifix, seit jeher.

    ===============

    Daran würde dich die Firma Müller auch nicht hindern, denn es geht nur um das Tragen »sichtbarer« religiöser und weltanschaulicher Symbole.

    Bravo, Firma Müller! Ihr setzt euch gegen die Kopftuchflut zu werden.

  85. Müller, größere Stadt 15 min. weg, 100.000EW:

    vorweihnachtszeit 2015.
    es gab mehrere Wochen einen Verpack-tisch, daran 2 junge frauen.
    eine davon „hardcore-bekopftuch (so dick wie ein turban rundum, vermutlich aufprallschutz…)
    innerlich geko**zt, aber nach weihnachten war der spuk vorbei.

    DM: 2 Straßen weiter.
    u.a. 2 verkäuferinnen, eine davon mit Kopfwindel, die 2e soweit an kopf und hals gepierced und tätowiert, daß es auch nicht eben toll wirkt.

    daneben ein größeres eiscafe:
    eine bedienung mit kopftuch.

    REWE im Nachbarort(10.000EW):
    eine weitere Kopftuchwindel-kassiererin.

    Bäckerei hier im Ort(2500EW) : ca. 6 verkäuferinnen im wechsel, (immer nur 1-2 vor ort)
    eine davon bekopftucht.

    Schule meiner Frau(ort mit 30.000EW):
    aktuell 3 lehramtsstudentinnen zum Praktikum, 2 davon- genau- bekopftucht.

    Lidl nachbarort vor 3 Stunden:
    neue junge Kassiererin mit…exakt, Kopflappen.

    die liste lässt sich noch verlängern…..

    und ergänzen mit:
    viele haben das „Kopftuch im Kopf“ …

  86. PS: ich wohne nicht im Kalifat al Kraft oder in einer speziell bereicherten Ortschaft/Stadt…

    sondern in RLP, eher ländlich-urban-pendler geprägte Ecke,
    aber selbst hier sieht man seit kurzem an jeder Ecke spz. zu bestimmten zeiten die massiven Folgen der 2015er-migrationswelle sowie die massenhafte migration von „multikulti“ und Kreissaal-dschihad seit den 1970ern

  87. @ #105 Moggy73 (17. Sep 2016 19:02)

    Immerhin gehen diese Kopflappenträgerinnen arbeiten!
    Solange sie keine hoheitlichen Aufgaben wahrnehmen oder Tätigkeiten verrichten, die spezielle Hygiene erfordern, könnte man das ja sogar tolerieren.
    Ob nun Kopflappenträgerinnen unbedingt auf Weihnachts- oder Ostermärkten oder auf Wein- und Bierfesten „bedienen“ müssen, müssen jeweilige Arbeitgeber entscheiden, und wir, ob wir „dort“ einkaufen oder bestellen.
    Wenn dieselben Arbeitgeber aber „christliche Symole“ untersagen, müssen wir als Verbraucher reagieren – und zur Konkurrenz gehen!

  88. @#107 0Slm2012 (17. Sep 2016 19:14):
    Wenn die Kopflappenträgerinnen oder Fickilanten aber hierzulande arbeiten, bedeutet dass über kurz oder lang das sie dauerhaft hier bleiben. Von daher sind mir nichtarbeitende Fickilanten deutlich lieber. Denk mal drüber nach.

    Ich mag fleißige Menschen. Aber statt hierzulande den Lohndumper zu spielen, sollen sie lieber in ihrem Land arbeiten, wo man sie sicher auch gut gebrauchen kann.

  89. Drogeriemarktkette Müller (718 Filialen in sieben
    europäischen Ländern mit insgesamt ca. 31.000
    Mitarbeitern und 800 Auszubildenden) berichtet

    Weit gebracht hatts der Müller unterm
    Kreuz der Christenheit.
    Aber Undank ist der Weltenlohn. Bald
    hängt auch bei Müllers ein Halal Prädikat.
    Was bleibt sind Schnürsenkel zum Verkauf.

  90. Weihnachten ist gut.
    Nehme ein größeres Holzkreuz in die Hand,
    Zettel dran auf dem steht
    Kreuze müssen draußen bleiben.
    Ab vor die Filialen.

  91. Das Keuz ist kein Symbol von Nachfolgern Jesu
    (JASHUA) sondern wurde von dem Verbrecher „Konstantin“ eingeführt.Es kennzeichnet katholische und evangelische „Christen“.
    In der Urtext- Bibel kommt das Wort Kreuz nicht vor, sonder „stauchos“.Eher Pfahl oder T… .
    Es ist ein synkretistisches Symbol für
    die Sonnengötzenverehrung.

Comments are closed.