haeuser_dreckMoscheenkrater, Asylantenkrater, Slum- und Ghettobildung, Neosozialismus, Bürgerkrieg – ein Immobilienkauf ist heute riskanter als je zuvor in Deutschland seit 1945. Denn die niedrigen Zinsen sollten nicht darüber hinweg täuschen, dass die Umvolkung Deutschlands zu massiven Verwerfungen auf dem Immobilienmarkt führen wird. Hier sind die fünf wichtigsten Risiken, die es auf dem deutschen Immobilienmarkt früher nie gab, die in Zeiten der „Bunten Republik“ aber jeder Immobilienkäufer unbedingt im Kopf haben sollte.

(Von D. Schneider)

1. Risiko Moscheenkrater

Im Zuge der Islamisierung werden in Deutschland heute überall Moscheen gebaut – es geht darum, Präsenz zu zeigen und vollendete Tatsachen aus Beton zu schaffen. Wer eine Immobilie in der Nähe einer Moschee kauft, kann sein Geld auch gleich in die Toilette werfen. Von jeder Moschee wird nämlich in wenigen Jahren der Muezzin-Ruf erschallen. Eine Moschee ist nicht nur ein Symbol der Terrorreligion und insofern ein störender Anblick. Eine Moschee ist in erster Linie eine Lärmquelle – und die schallt über Hunderte von Metern. Schon heute spricht man in der Immobilienwirtschaft vom „Moscheenkrater“, da die Preise für Häuser und Wohnungen rings um eine Moschee kreisförmig sinken und diese Wertzerstörung mit der Nähe zur Moschee zunimmt. Dieser Effekt wird sich in Zukunft massiv verstärken, sobald die Brüllerei auf dem Minarett beginnt. Wir werden deshalb in wenigen Jahren folgenden Effekt beobachten: Deutsche werden im Umkreis von mehreren Hundert Metern um eine Moschee wegziehen und dort flächendeckend ihre Immobilien auf den Markt werfen. Folge: Die Immobilienpreise brechen ein, weil die nachrückenden Ausländer weniger Kaufkraft besitzen. Im Umkreis des Gebrülls werden die Preise vermutlich um durchschnittlich 40% zurückgehen. In vielen Gegenden wird dieser negative Preiseffekt sogar noch größer sein, da als Käufer in Moscheenähe nur Araber, Türken und sonstige islamische Ausländer in Frage kommen. Diese Leute sind im Durchschnitt besonders finanzschwach. Es gilt deshalb: Finger weg von Immobilien, in deren Nähe eine Moschee steht! Vor dem Hauskauf insbesondere in Gebieten, die von der Umvolkung schon heute stark betroffen sind (NRW!) unbedingt erkundigen, ob eine Moschee in Planung ist!

2. Risiko Asylantenkrater

Ähnlich wie beim „Moscheenkrater“ kann man heute auch vom „Asylantenkrater“ sprechen. Ein kreisförmig preisvernichtender Effekt für Immobilien ist an allen Standorten zu beobachten, an denen „Flüchtlinge“ in größeren Massen untergebracht sind (Negativeffekte Kriminalität, Belästigungen, Islam etc.). Wie bei Moscheen gilt auch bei Asylanten die Faustregel: Je näher am Epizentrum, desto stärker sinkt der Immobilienwert. Schlimmer noch ist die Auswirkung an Standorten, an denen ganze Asylkasernen („Flüchtlingsheime“) gebaut werden, da die Ansiedlung solcher Leute dann zum dauerhaften Faktum in der Wohngegend wird. Immobilien in der Nähe von Asylantenheimen werden aktuell mit etwa 10-20% Abschlag bewertet. Die langfristigen Aussichten solcher Gegenden sind negativ. Sobald die Asylanten an einem Standort heimisch geworden sind, ist davon auszugehen, dass sie dort über kurz oder lang ebenfalls eine Moschee haben wollen – mit den genannten Lärmeffekten. Die Gegend wird also aus Investorensicht zum Hochrisikogebiet mit völlig unsicherer Prognose. Es gilt deshalb: Finger weg von Immobilien in Asylantennähe. Sobald bekannt wird, dass ein Asylantenheim geplant oder im Bau geplant ist – keine Risiken eingehen, Immobilie sofort abstoßen!

3. Risiko Slum- und Ghettobildung

Nahezu alle „multikulturellen“ Stadtviertel in Deutschland sind Wertvernichter von Immobilien. Die Deutschen ziehen weg, die meist islamischen Ausländer haben kein Geld, keine Bildung und kennen oft keinerlei Zivilisation im engeren Wortsinn. Es beginnt ein Teufelskreislauf nach unten: Ausländeranteil steigt, die Schulqualität sinkt, die Kriminalität nimmt zu, der Staat weicht zurück, Banden übernehmen die Kontrolle, Gewalt, Vermüllung, Verwahrlosung, die Deutschen packen ihre Sachen oder werden weggemobbt. Ergebnis: die Immobilienpreise stürzen ab, noch mehr Ausländer ziehen nach, Ghettobildung. Marxloh ist überall. Für Immobilienkäufer heißt die allerwichtigste Frage deshalb heutzutage: Wieviele Ausländer wohnen schon in dem Viertel? Liegt der Anteil unter 10% bedeutet das: grünes Licht vor allem für Familien. Hier hat man noch sicher zwanzig Jahre Frieden, vermutlich kann man sogar noch Kinder großziehen, weil die Schulen in Ordnung sind. Liegt der Ausländeranteil über 30% oder gar über 50% sollte man einen großen Bogen um die Gegend machen. Hier sind die Preise entweder schon kaputt, oder sie brechen in den nächsten Jahren völlig weg.

4. Risiko: Neosozialismus

Durch den Massenzuzug armer, ungelernter Ausländer nimmt logischerweise die Armut in Deutschland zu. Außerdem ist der Euro ein brutaler Verarmungsmechanismus, dessen Auswirkungen in den nächsten Jahren immer stärker auch die Deutschen treffen wird. Die Illusion, man könne vor dem Euro durch Investition in angeblich „inflationssichere“ Immobilien fliehen, ist Unsinn. Diese Illusion vergisst den wichtigen Mitspieler Staat, der dafür sorgen wird, dass es keine Fluchtmöglichkeiten gibt. Der Staat wird versuchen, die Verarmung der Massen auszubremsen, aber nicht, indem er das Übel an der Wurzel anpackt, den Zuzug armer Ausländer verringert oder den Euro abschafft – denn beides sind seine Lieblingsprojekte. Der Staat wird vielmehr an Symptomen kurieren und zu sozialistischen Maßnahmen greifen. Konkret: Er wird Steuern erhöhen und immer mehr Immobilienkosten auf die Eigentümer abwälzen, damit die Mieten für die verarmte Masse bezahlbar bleiben. Wir sehen diesen Trend schon heute: Mietpreisbremse, Bestellerprinzip, die knallharte Parteilichkeit der Justiz zugunsten der Mieter. Dieser Trend zum Neosozialismus wird noch durch den gigantischen Geldbedarf verstärkt werden, der für die ethnische Umvolkung gebraucht wird. Der Staat will ja auch in Zukunft seinem liebsten Hobby nachgehen und ungelernte, unproduktive Ausländer in Deutschland ansiedeln, obwohl er sich dieses Hobby mit den höchsten Staatsschulen aller Zeiten gar nicht leisten kann. Die Kuh, die sich zur Finanzierung seines Hobbys am einfachsten melken lässt, sind wieder die Immobilienbesitzer, die mit ihrem Klotz Immobilie am Bein nicht weglaufen können. Schon jetzt wird überall die Grundsteuer angehoben, um Merkels seltsame „Flüchtlinge“ zu bezahlen. Diese Leute kosten uns Steuerzahler ja etwa 100 Millionen Euro – jeden Tag! Dieser Trend wird sich fortsetzen. Folge: Durch diesen Multikulti-Neosozialismus werden die schon heute hauchdünnen Renditen von Immobilieninvestitionen noch dünner werden. Ergebnis: Je schmäler die Renditen, desto weniger lohnt es sich, weiter zu investieren. Bausubstanz wird verfallen, ganz Stadtteile, die heute schon am kippen sind, werden endgültig den Bach runtergehen. Deshalb: Vor der Kaufentscheidung gut abwägen, ob man sein Geld nicht lieber in andere Anlageklassen stecken sollte, die vor staatlichen Machenschaften besser geschützt sind.

5. Risiko Bürgerkrieg und islamischer Staat in NRW

Die Sicherheitslage wird jedes Jahr schlimmer, auch dies ein Megatrend, der sich durch die Ansiedlung der arabischen Gewaltreligion weiter beschleunigen wird. Der Bürgerkrieg wird in jedem Fall kommen, es fragt sich nur, ob schon in zehn Jahren, in zwanzig oder in fünfzig – für Immobilienbesitzer ganz normale Planungszeiträume. Die Bilder aus dem Aleppo von heute sind die Bilder aus dem Köln und Düsseldorf von morgen. Es ist eine dumme Mär, zu glauben, Immobilien seien eine kriegssichere Investition. Das Hauptrisiko von Immobilien ist nämlich, dass sie immobil sind. Man kann sie nicht in den Koffer packen, wenn es knallt, wie seinerzeit Millionen von deutschen Immobilienbesitzern in Danzig, Breslau, Königsberg – alles teure Bestlagen – am eigenen Leib erlitten haben. Bei Brand oder Zerstörung durch Krieg zahlt die Versicherung übrigens nichts, da höhere Gewalt. Ein Totalverlust durch den Bürgerkrieg droht natürlich nicht überall. Kommt der Krieg, wird er sich wie in Syrien nur in Teilen Deutschlands abspielen. Im ethnisch chaotischen NRW ist die Wahrscheinlichkeit, mit seinem Immobilienkauf in einem Kriegsgebiet zu investieren, natürlich höher als im weitgehend islamfreien Mecklenburg. In NRW hängt obendrein über dem ganzen Immobilienbestand noch das Damoklesschwert eines zukünftigen islamischen Autonomiestaats. Denn was werden diese Leute fordern, wenn sie über 50% der Bevölkerung stellen? Na logisch, ihr eigenes Land, wie überall auf der Welt. Und sie werden es bekommen. Wer sich heute also in Köln, Bonn oder Essen sein Haus kaufen möchte (wer kauft denn noch in Essen?), sollte immer einpreisen, dass diese Städte (und damit auch die Aufenthaltsrechte, die Besteuerung, die Justiz etc,) eines Tages in islamischer Hand sein werden. Deshalb: In NRW ganz besonders genau hinschauen und nur kaufen, was sich auf jeden Fall auch wieder schnell verkaufen lässt – beste Rheinlagen zum Beispiel, weil dort auch reiche Türken gern wohnen, die ihre eigenen Landsleute in Ehrenfeld nicht mehr ertragen können. Zweitbeste Lagen sind in ganz NRW schon heute keine Option mehr – dann lieber sein Geld im hintersten Sachsen anlegen und auf die Binnenflucht der Deutschen nach Osten spekulieren, die hat nämlich schon begonnen.

(Foto oben: Häuser-Dächer in Duisburg-Marxloh)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

218 KOMMENTARE

  1. Eine gute Werbung für ein Haus auf dem platten Lande mit viel Land Drumherum. Teils werden einem solche Immobilien nachgeschmissen. Der degenerierte Stadtmensch kann ein bisschen Handwerken, Muskeln aufbauen, lernt den Umgang mit Axt und Sense, hält sich einen Schäferhund und sieht heute schon wer morgen kommt. Umgeben ist man von autochthonen Deutschen und muss in keine islamischen Hassfressen gucken. Das Magengeschwür geht zurück und schießen lernt man im örtlichen Schützenverein.

  2. Das Markenzeichen der Bonner Republik war Wohlstand für alle (die nicht den Lohn in Alkohol investierten), Sicherheit, Stabilität und Meinungsfreiheit.

    Alle diese Anker des Staatsvertrauens wurden brutal geschliffen.

    Die Rente ist hinüber, in Immobilien anlegen (wie der Thread zeigt) riskant, in festverzinsliche Anleihen wegen des Euro-Wahnsinns idiotisch, Edelmetalle zu volatil und die Aktien sind nur langrfistig sicher.

    Und mit dem Bevölkerungsaustausch droht der dritte 30 Jährige Krieg in Europa, der viele Opfer fordern wird!

    Wer am Ende siegen wird, ist unklar, aber wir sollten alle Grünen im Exil aufspüren und sie vor ein Gericht stellen für ihre Verbrechen gegen die europäische Urbevölkerung!

    Sozialismus verarmt und tötet, ob rot, ob braun, ob grün!

  3. Risiko Nachbarschaft. Sie leben in einer gut-bürgerlichen Wohngegend. Gebildete Menschen mit regelmässigem Einkommen und guter Sozialisation, die Nachbarschaftshilfe, Strassenfeste oder gemeinsame Grillabende im friedlichen Miteinander ermöglichen. Die meisten der Anwohner mussten ihr Eigentum Fremdfinanzieren.

    Nun wird das Quartier bereichert. Illegale Migranten, unter dem Tarnnamen Flüchtling, aus Staaten in denen Rechtsstaatlichkeit, freies Denken, Demokratie und Geschlechtergleichberechtigung unbekannt sind, haben diese Wesen geprägt. Sie wurden dazu erzogen sich zu unterwerfen. Sowohl dem lokalen System als auch dem Faschistengott Allah. Sie sind sich sicher daß ihre Flucht zu den Kuffar Allahs Wille war. Daß Allah sie nicht füttert, keine Wohnung stellt oder sie versucht irgendwie zu zivilisieren sondern die ungläubigen Westler realisieren sie nicht. Allah hat sie beauftragt uns auszubeuten. Alles zu nehmen was sie kriegen können. Leistungslos, fordernd, hochagressiv und primitiv in allen Verhaltensweisen. Ihre Töchter sind sexuelle Konsumobjekte wie ihre freizügige Sommerkleidung dem Surensohn beweist. Deshalb ist es für ihn auch ganz kalr hier zuzugreifen. Respekt und zivilisatorisches Denken sind dem Allahsklaven fremd.

    Stellen Sie sich vor sie leben am Starnberger See mit genau solch einem Illegalen Eindringling aus einem islamischen Land. Dann passiert genau dieses:

    „Am Dienstag, 16.08.2016, um 18.45 Uhr, befand sich eine 30-jährige Studentin aus München in einem Universitätscomputerraum in der Leopoldstraße. Dort wurde sie von einem unbekannten Mann angesprochen. Er fragte sie, ob er sie umarmen dürfe. Die 30-Jährige lehnte dies ab und drehte sich zu dem Mann um. Unvermittelt zog er ihr den Rock hoch.

    Die Studentin wollte den Täter festhalten und die Polizei verständigen. Er flüchtete aus dem Gebäude und lief über den Leopoldpark in westliche Richtung. Nach der Tat erstattete die 30-Jährige eine Anzeige bei der Polizei.

    Es konnte nun ein 33-jähriger MAROKKANER aus dem Landkreis STARNBERG als Täter ermittelt werden. Die Ermittlungen dauern an.“

    Quelle:
    https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/248072

    Und wenn sie wissen daß solch menschlicher Abfall in ihrem Wunschort Starnberg lebt, werden sie sehr wahrscheinlich ihre Kaufentscheidung überdenken, weil sie um die Konsequenzen wissen.

  4. „Müllberge und Schrottimmobilien“ Duisburg-Marxloh versinkt im Chaos.

    Veröffentlicht am 20.08.2016

    Duisburg-Marxloh ist ein Stadtteil, der sich seit Jahren im freien Fall befindet: Sinkende Immobilienpreise, wachsende Müllberge und eine ungebremste Zuwanderung aus Osteuropa haben das soziale Gefüge komplett auf den Kopf gestellt.

    https://www.youtube.com/watch?v=uC6qAnt506w

    Gute Nacht: BRD

  5. Die Probleme sind die Großstädte.
    Wer clever ist, haut ab und zieht aus aufs Land – dort ist man erst einmal sicher vor dem bunten Treiben.

    #2 Zallaqa (16. Sep 2016 20:41)
    Eine gute Werbung für ein Haus auf dem platten Lande mit viel Land Drumherum. Teils werden einem solche Immobilien nachgeschmissen.
    […]

    Absolut richtig.
    Dort bekommt man recht gute Bausubstanz bereits für ca. 100.000 € und die reaktionären Dorftrollos, die Neuzugezogene anzeigen, wenn die den Rasen nicht mähen oder Samstags die Strasse nicht kehren, sind weitestgehend ausgestorben.

    Man muss kein Hellseher sein, um zu wissen, dass es in den Großstädten sehr ungemütlich werden wird.
    Von daher ist der Wegzug aufs Land nur vernünftig.

  6. Wer aufs Land zieht sollte beachten daß in vielen Gebieten, besonders im Osten, die ärztliche Versorgung spez. von Fachärzten mies ist.
    Auch die IT-Infrastruktur ist häufig unzureichend (ISDN).
    Man braucht unbedingt ein Auto oder mehr/Haushalt.
    Hauskauf für Jüngere lohnt nur wenn man weiß daß man auf Lebenszeit dort wohnen bleiben will bzw. kann (Arbeitsplatz) und nie arbeitslos wird etc.
    Also Beamte…

    Vorsicht vor Häusern am Dorfrand bzw. innerstädtischen Immobilien in relativ freier Lage : Dort können rasch „Klein-Aleppos“ oder „Neu Raqqas“ entstehen und dann kündigt die Bank den Kredit.

    Ein Haus auf dem Lande, was zwar oft billig zu erwerben aber teuer zu sanieren ist außer man ist begabt, kann man im Alter schlecht verkaufen wenn man z.B. in ein Heim muss.
    Auch die Kosten für Einbruchschutz/Sicherheit sind nicht zu vernachlässigen.
    Auf dem Lande wird eingebrochen was das Zeug hält und bald sind Merkel’s Georgier („Das sind die Besten“) auch in der EU.
    Hier der Klassiker :
    http://www.bild.de/regional/saarland/einbruch/so-sichert-klaus-sein-haus-40356164.bild.html

  7. #2 Zallaqa (16. Sep 2016 20:41)

    Ja.

    Das Stadtleben ist was für Theoretiker.

    Das Landleben ist gut für Körper und Seele.

    Es trennt sich unweigerlich die Spreu vom Weizen.

    Darwin hatte Recht!

  8. #3 Eurabier   (16. Sep 2016 20:41)  
    […]
    Und mit dem Bevölkerungsaustausch droht der dritte 30 Jährige Krieg in Europa, der viele Opfer fordern wird!
    Wer am Ende siegen wird, ist unklar
    […]

    Wenn ich mir das immer wahnhaftere und pathologisch-krankhafte Pazifizieren der Gesellschaft ansehe, ist schlimmes zu befürchten, wer am Ende siegen wird.

  9. Eine sehr gute Analyse.
    Man macht das Land kaputt. Merkel hat die Hauptschuld daran. Und jeder, der bei dieser illegalen Masseneinwanderung mitgearbeitet hat, hat es mit verursacht.

    Ein Jahr nach der Masseneinwanderung gibt es zur Zeit das große Heulen über die Kosten, ein weiteres Jahr später wird das große Heulen über andere Folgen kommen, und so wird es weitergehen. Ernüchterung macht sich langsam breit.

  10. Immobilienkauf wird nicht so viele betreffen. Trotz sinkender Haus- und Grundstückswerte dort, wo massenhaft Einwanderer angesiedelt werden, steigen die Häuserpreise insgesamt, und was viel wichtiger ist und die meisten betrifft, die Mieten steigen immer schneller in kaum noch zu bezahlende Höhen.

    Die Regierung kauft und mietet mit unseren Steuergeldern zu überhöhten Preisen alles, was sie bekommen kann, um die Anzusiedelnden in Häuser und Wohnungen zu verteilen, damit die Regierungssprecher wie ÖR und Printmedien berichten können, dass die Sammellager und Erstaufnahmestellen leer sind.

    Der soziale Wohnungsbau war ohnehin kaum noch existent und im niedrigpreisigen Sektor tat sich kaum etwas, gebaut wurden in der Regel sog. Stadtvillen mit Eigentumswohnungen. Jetzt werden in kürzester Zeit 2-3 Mio Ansiedler in den Wohnungsmarkt gedrückt. Deren Mieten zahlen die Werktätigen. Belohnt werden sie mit steigenden Mieten für die eigenen Wohnungen – und müssen oft schon in etwas preiswertere Außenbezirke ausweichen.

  11. #3 Eurabier (16. Sep 2016 20:41)

    Das Markenzeichen der Bonner Republik war Wohlstand für alle (die nicht den Lohn in Alkohol investierten), Sicherheit, Stabilität und Meinungsfreiheit.

    Alle diese Anker des Staatsvertrauens wurden brutal geschliffen.

    Die Rente ist hinüber, in Immobilien anlegen (wie der Thread zeigt) riskant, in festverzinsliche Anleihen wegen des Euro-Wahnsinns idiotisch, Edelmetalle zu volatil und die Aktien sind nur langrfistig sicher.

    Und mit dem Bevölkerungsaustausch droht der dritte 30 Jährige Krieg in Europa, der viele Opfer fordern wird!

    Jetzt in z.B. Waffen und Munition investieren. Gemeinschaften bilden.

  12. Die “Landflucht“ ist bekannt.Man steuert dagegen!
    Die Bundesregierung will mehr Flüchtlinge in ländlichen Regionen unterbringen. Landwirtschaftsminister Schmidt erklärte, dass Integration auf dem Land besser gelinge als in „anonymen“ Großstädten. Er sieht darin auch eine Chance für strukturschwache Regionen.
    ——-

  13. In Westdeutschland würde ich mir auch keine Wohnung mehr kaufen. In Mitteldeutschland kenn ich mich leider nicht so aus. Hat da jemand Tipps ?

  14. Eine Garantie für zwanzig Jahre Ruhe gibt es nirgendwo. Stadtviertel können in wenigen Jahren kippen, und manchmal reicht schon ein Problemnachbar, um die Lage zur Hölle zu machen. Dazu kommen die Gedankenspiele, Flüchtlinge gezielt in Mittelschichtsvierteln unterzubringen, um sich die Integrationskosten zu sparen (bzw. um die letzten Rückzugsorte zu vernichten).
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article144330892/Fluechtlinge-sollen-in-Wohngebiete-der-Mittelschicht.html.

    Das Land bietet meiner Meinung nach noch die beste Perspektive. Die „neuen Deutschen“ leben nicht gerne auf dem Land.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/fluechtlinge-verteilen-sich-auf-nur-wenige-kommunen-13947191.html

  15. Nützt einem alles nix, wenn die Humbies mit aufgepflanzter MG der IS vor der Tür stehen und dich incl. Familie am Schopfe rauszerren. Da nützt dir gar nix! (Es wird so kommen!) Es sei denn, du konvertierst zum islam und zwar sofort und auf der Stelle.
    Am besten jetzt verticken und AUSWANDERN.

    Das können leider nur die, die flüssig sind. Und Häuslebesitzer könnten das jetzt noch auf jeden Fall!

  16. Ich habe vor 16 Jahren eine Eigentumswohnung gekauft. Und was passierte vor ca. 5 Jahren?
    Gegenüber ist ein Restaurant gewesen, dass von Türken und Russen gekauft worden ist. Der Russe ist erschossen worden und jetzt treffen sich da nur Türken, zwischendurch übernachten ein paar Bulgaren. Den ganzen Tag nur Lautstärke bis zum geht nicht mehr.
    Aber das sind nicht die so gläubigen Moslems. Das sind welche, die auch beim Ramadan im Hellen essen und saufen (Alkohol). Was jetzt besser ist, kann man nicht genau sagen…
    Ordnungsamt und Polizei machen nichts, das wäre ja rechts.

  17. Wer von Euch kennt die Verfilmung von Orwells „1984“? Als ich den Film sah, hielt ich die Kulisse (wie Abrißhäuser) für zu abgehoben. Mittlerweile nicht mehr.

  18. #12 Das_Sanfte_Lamm (16. Sep 2016 21:01)
    #16 lorbas (16. Sep 2016 21:03)

    Der Stuhlkreis ist die erste Station des linksgrün-pädophilen Nichtsnutzes auf dem Weg zum Baukran!

  19. #20 JJ (16. Sep 2016 21:07)

    Nützt einem alles nix, wenn die Humbies mit aufgepflanzter MG der IS vor der Tür stehen und dich incl. Familie am Schopfe rauszerren.

    Eigentum ist relativ und wer es nicht verteidigen kann, der verliert es.

    Das gilt übrigens auch für die BHW-HäuserInnen der steuerschmarotzenden linksgrün-pädophilen FaschistInnen in den (noch) arischen Rotweingürteln!

  20. das muss mehr weh tun, im moment ist es noch zu wenig.
    der michel wacht erst auf wenn es richtig an die substanz geht.

  21. #23 Eurabier (16. Sep 2016 21:09)

    #12 Das_Sanfte_Lamm (16. Sep 2016 21:01)
    #16 lorbas (16. Sep 2016 21:03)

    Der Stuhlkreis ist die erste Station des linksgrün-pädophilen Nichtsnutzes auf dem Weg zum Baukran!

    Ab sofort werde ich Aktien von Zeppelin?, Liebherr, Potain kaufen.

  22. Hier im Hunsrück werden marode Häuser wie bekloppt gekauft, überwiegend von Kuwaities. Angeblich als Ferienhaus.

    @ Allahu

    Herzlichen Glückwunsch zur bestanden Jagdprüfung. Mein Mann hat sie letztes Jahr bestanden. Was bin ich jetzt froh mit Waffen im Haus und voller Gefriertruhe. ..

  23. #17 Istdasdennzuglauben (16. Sep 2016 21:04)

    Die “Landflucht“ ist bekannt.Man steuert dagegen!
    Die Bundesregierung will mehr Flüchtlinge in ländlichen Regionen unterbringen
    ———————————–
    Blöd daß die „Neuen Herrenmenschen“ das nicht akzeptieren wollen.
    Wäre ich ein „Migrationsexperte“,einer von vielen sog. selbsternannten „Experten“ im Lügen-TV würde ich die Frage stellen : „Woher kommt denn das“?
    Sogleich eine „Studie“ veranlassen…

    Die wollen zu ihresgleichen und zu dem was sie unter Lebensqualität verstehen :
    Spielhallen, Sisha-Bars, Drogen, andere Ausländer, fremdsprachige Geschäfte und Schulen und natürlich Moscheen.
    Außerdem lungert es sich am Stadtplatz mit kostenfreien WLAN besser rum als auf dem Dorfplatz wo es nur einen Brunnen gibt…

    Ihre Community halt.
    Was haben die mit Deutschland zu tun?
    Michel, Fresse halten und gefälligst zahlen!!!

    Und das finden sie sehr häufig nur in den Ballungszentren.
    Bei uns in Norddeutschland hauen die „Flüchtlinge“ reihenweise ab aus den Dörfern.
    Schließlich bestimmt der „Flüchtling“ immer noch selber wo er zu wohnen wünscht und nicht irgend so ein hergelaufener Bundesminister…

    Aber wer sich ein Haus auf dem platten Land anschaffen will sollte sich selber fragen warum dies so preiswert ist.

  24. Wer glaubt das „Land“ (Dörfer, kleine Städte) bliebe vor solchen Entwicklungen verschont, ist ein Narr!

  25. #16 lorbas (16. Sep 2016 21:03)

    ….
    Und mit dem Bevölkerungsaustausch droht der dritte 30 Jährige Krieg in Europa, der viele Opfer fordern wird!

    Jetzt in z.B. Waffen und Munition investieren. Gemeinschaften bilden.

    …………………………………..
    Zum Beispiel 9 mm Luger, 45. ACP, .357 Mag, .44 Mag, .223 Rem, .308 Win, .300 Mag, .308 Win, 12/76

  26. #18 ralf2008 (16. Sep 2016 21:04)

    In Westdeutschland würde ich mir auch keine Wohnung mehr kaufen. In Mitteldeutschland kenn ich mich leider nicht so aus. Hat da jemand Tipps ?
    ————————
    Als See-Mensch : Vorpommern (Festland), Inseln sind unbezahlbar. Tipp: Wahlergebnisse MV schauen.
    Als Berg-Mensch : Sächsische Schweiz natürlich.
    Gilt auch für den Urlaub.

  27. #25 Eurabier (16. Sep 2016 21:11)

    #20 JJ (16. Sep 2016 21:07)

    Eigentum ist relativ und wer es nicht verteidigen kann, der verliert es.

    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

    Der Waldgang ist ein 1951 erschienener Essay von Ernst Jünger. Darin geht es um die Frage: Wie verhält sich der Mensch angesichts und innerhalb der Katastrophe?[1] Als „Waldgänger“ beschreibt Jünger einen Menschen, der sich gedanklich unabhängig hält von der umgebenden Gesellschaft und zum Widerstand fähig ist, falls der jeweilige Staat ein verbrecherischer ist oder wird. Der Waldgang gehört mit Über die Linie, Der gordische Knoten und Der Weltstaat in eine Reihe von Essays, in denen sich Jünger in den 1950er Jahren mit der politischen Situation seiner Zeit auseinandersetzte.

  28. Der Umbruch ist im vollen Gang, aber die Welt wird vorerst auch nicht untergehen. Mittelfristig werden wir amerikanische, brasilianische oder südafrikanische Verhältnisse bekommen, da ist die Lage viel schlimmer, ohne dass es zum Zusammenbruch gekommen ist. In der Übergangsphase der nächsten Jahrzehnte wird man sich irgendwie arrangieren.
    https://en.wikipedia.org/wiki/White_flight

    Wer in der Stadt bleiben muss und Geld hat, zieht in ein besseres Viertel. Andere ziehen aufs Land oder wechseln das Bundesland. In Spanien, Griechenland und Thailand werden die Rentnerkolonien weiter wachsen.

    In Südafrika gibt es mittlerweile Slums, in denen nur Weiße leben und die von weißen Hilfsorganisationen versorgt werden:
    https://www.youtube.com/watch?v=iNR0DDsR8ww
    Immer noch besser, als in Soweto zu leben.

  29. Interessanter Artikel, über die genannten Gründe für sinkende Wohnungspreise schweigen sich die „Profis“ in den Wirtschaftszeitungen gerne aus.

    Die Umvolkung wird teuer.

  30. #18 ralf2008 (16. Sep 2016 21:04)

    In Westdeutschland würde ich mir auch keine Wohnung mehr kaufen. In Mitteldeutschland kenn ich mich leider nicht so aus. Hat da jemand Tipps ?

    Bautzen, Heidenau, Freital, Waren u.v.a.m.

  31. OT,-

    TV Tipp Sonntag 18.09.2016 – 21.45 uhr im ARD “ Anne Will“

    Thema
    Eskalation in Bautzen – Was steckt dahinter?
    Gäste noch nicht bekannt,

    möchten Sie als geneigter PI,- Freund von Welt, der guten Anne mal einen geharnischten Kommentar und ihre ganz persönlichen Ansichten ins Gästebuch zur Sendung schreiben, hier der direkte Link zum Gästebuch, bitte sehr — klick –> https://daserste.ndr.de/annewill/archiv/Forum-Eskalation-in-Bautzen-Was-steckt-dahinter,diskussionbautzen100.html

  32. Was ist eigentlich in Bautzen los?

    In der Innenstadt werde ab sofort für die Dauer von zehn Tagen ein Kontrollbereich eingerichtet, bestätigte die Polizeidirektion Görlitz am Freitagnachmittag. Die Entscheidung sei mit Zustimmung des sächsischen Innenministeriums getroffen worden.

    Das bedeutet: Die Polizei kann in den kommenden Tagen im Bereich um den Kornmarkt, wo es am Mittwochabend die Ausschreitungen gegeben hatte, jederzeit Menschen anhalten und kontrollieren. Und: Zur Feststellung ihrer Personalien können die Kontrollierten auch mit auf die Polizeiwache genommen werden.

    Zweck der Kontrollzone ist laut Polizei die Verhinderung schwerer Straftaten wie Raub, Volksverhetzung, Sprengstoffexplosionen und Verstöße gegen das Versammlungsgesetz.

    Die Ausschreitungen wurde von der Bundesregierung am Freitag scharf verurteilt. „In Deutschland ist kein Platz für Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz“, sagte eine Sprecherin. Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens räumte ein, die Entwicklung unterschätzt zu haben.

    Quelle BILD.

  33. Wenn man nicht als Bauer leben und mit der Flinte unter dem Kopfkissen schlafen will, sollte man sich den Hausbau oder Hauskauf in Deutschland gut überlegen. Wenn Regionen, wenn große Städte im Chaos versinken hat das Einfluss auf jeden im Land. Egal wo man wohnt, man ist weiterhin Untertan und muss immer mehr Steuern zahlen, damit die Ivasoren versorgt werden. Man braucht Arbeit, Ärzte, Infrastruktur, muss einkaufen. Wenn das Land kaputt geht macht es nur einen kleinen Unterschied wo man lebt.

    Da die Deutschen in der Mehrzahl vom Islam begeistert sind und gar nicht genug Invasoren ins Land holen können, um ihnen unterwürfig zu dienen (man sehe sich die Wahlergebnisse an, man rede mal mit den Leuten), sehe ich derzeit keine Zukunft für das Land. Leider ist Auswandern ein sehr großer Schritt. Aber letztlich wird uns nichts Anderes übrig bleiben.

  34. #34 Waldorf und Statler (16. Sep 2016 21:30)

    Da wird wohl die Créme de la Créme zusammenkommen. Ich tippe mal auf Göre Eckart, Brett vorm Strohkopf, Achmet Lachschet, Paolo Pinkel, Lama Kaddor und als Sahnehübschen den schnatternden, hübschhässlichen Kartoffelsack. Und das Ganze ist zusammen: AfD Werbung vom Feinsten!!

  35. Sehr wahr!

    Es gab dazu auch schon Beiträge im SPIEGEL-TV- denn ganz verschweigen lässt sich die Katastrophe nicht mehr.

    Viele Biodeutsche haben sich in NRW zur Alterssicherung von ihrem sauer erarbeitetem Geld oft auf Kredit eine Eigentumswohnung für teures Geld gekauft. Wertsteigerung eingepreist. Natürlich. Was sonst.

    Heute leben sie in einem vermüllten Slum, umgeben von Ratten und Migranten, die ihren Müll einfach aus dem Fenster werfen (die Migranten. Die Ratten tun das nicht.)
    Der Wert der Wohnung liegt inzwischen bei 30 % des Kaufpreises, die Kreditraten laufen weiter, ein Verkauf ist aussichtslos. Zumindest zu einem Preis, der wenigstens den Restkredit decken könnte.

    So macht die unverkäufliche Immobilie immobil, und man lebt inmitten von Ratten, Müll und Migranten.

    Schöne Aussicht auf einen geruhsamen Lebensabend.

  36. #18 ralf2008 (16. Sep 2016 21:04)

    In Westdeutschland würde ich mir auch keine Wohnung mehr kaufen. In Mitteldeutschland kenn ich mich leider nicht so aus. Hat da jemand Tipps ?

    Schau dich in der Gegend „Kyffhäuser“ um. Berga,Kelbra, Bad Frankenhausen, Oldisleben, Artern, suche dir dir Postleitzaheln raus und googele dich durch. Wenn überhaupt, dann hier.

  37. #5 APO; Starnberg kannst eh vergessen, da sind die Grundstückspreise nochmal höher wie im München Bogenhausen. Aber da leben bzw lebten halt auch entsprechend Prominente, wie damals die Schürmann oder Hermann Prey. Wenn denen zuviele Ausländer sind, machen die dem BGM schon entsprechend Druck.

    Wegen Häuser auf dem Land nachgeschmissen, das trifft nur auf die hinterletzten Dörfer zu.
    Und auch da ists so, dass man ein Profihandwerker sein muss. Falls man sich jemanden engagieren muss, um die Bude herzurichten, ist man auch gleich auf dem Preis eines normalteuren Hauses. Je nach Zustand kanns auch gern mehr sein.

  38. Ich denke, dass durch die Invasion von Asylbetrügern/Raubnomaden ausgediente Luftschutzbunker wertbeständige Immobilien sind.
    Wenn der Bürgerkrieg durch die Raubnomaden in Deutschland beginnt, werden die Preise für Luftschutzbunker voraussichtlich sogar noch stark ansteigen.
    Nach dem Bürgerkrieg können aus den Moscheen Trinkhallen gemacht werden und somit als Immobilie äußerst günstig sein.

    Alte Trinkhalle vor Bürgerkrieg:

    http://www.rhein-zeitung.de/cms_media/module_img/472/236062_1_popup_236062_1_org_trinkhalle.jpg

    Neue Trinkhalle nach Bürgerkrieg:

    http://www.boehmarchitektur.de/bilder/hochbau/Moschee_11.jpgÜü

  39. #34 Waldorf und Statler (16. Sep 2016 21:30)

    „möchten Sie als geneigter PI,- Freund von Welt, der guten Anne mal einen geharnischten Kommentar und ihre ganz persönlichen Ansichten ins Gästebuch zur Sendung schreiben…“

    Was soll der Quatsch, weshalb sollte ich mir diese Blöße geben?

    Ich bin meinem Vaterland und meinen Weggefährten geneigt.

    Die Überschrift hierbei lautet:

    -Deutschland den Deutschen-

    Und der klägliche Mainstreamrest ist mir so ziemlich egal.

  40. Das SPD-Ergebnis von 2011 war Wowereit zu verdanken. Der blasse Müller wird 7-10 % weniger holen. Die CDU wird abgestraft wegen Merkels Flüchtlingspolitik, deren Ausmaß man gerade in Berlin erleben dürfte. Die Wahlbeteiligung dürfte von 60% auf 66-69% steigen, das Interesse und eie gewisse Alternative ist da.
    Die Piraten verlieren 6-8%, die sich auf Grüne und Linke verteilen. Die FDP erhält Mitleidsbonus und erreicht 5,5-6 %.
    Der Rest geht an die AfD.
    Ergebnis: Rot-Rot-Grün oder Grün-Rot-Rot
    Kopf-an-Kopf für CDU und AfD.
    CDU vielleicht nur viertstärkste Partei, das würde Merkel und Co. zu denken geben.
    Es wird sehr spannend am Sonntag!

  41. Zudem können auch auf dem Land einfach Invasoreheime gebaut werden. Da wird der Bürgermeister dann einfach loslegen. Wem es nicht gefällt kann ja gehen (sind ja eh alles Nazis). Gab es doch schon alles.

  42. Ich habe mir ein Haus auf dem Land gekauft.
    Mohammedaneranteil 0,00 %.
    Das war vor 10 Jahren.
    Heute ist der Mohammedaneranteil bei 10 % und die Immobilie wertlos.

  43. #3 Zallaqa (16. Sep 2016 20:41)
    Eine gute Werbung für ein Haus auf dem platten Lande mit viel Land Drumherum. Teils werden einem solche Immobilien nachgeschmissen. Der degenerierte Stadtmensch kann ein bisschen Handwerken, Muskeln aufbauen, lernt den Umgang mit Axt und Sense, hält sich einen Schäferhund und sieht heute schon wer morgen kommt. Umgeben ist man von autochthonen Deutschen und muss in keine islamischen Hassfressen gucken. Das Magengeschwür geht zurück und schießen lernt man im örtlichen Schützenverein.

    Leider ist es alles momentan sehr dem Zufall ueberlassen.
    Man koennte organisiert Gebiete mit guter Infrastruktur aufbauen, wo man kooperiert und sich kuemmert, gute Schulen, medizinische Versorgung, Wohnungen fuer aeltere usw. und sicherstellt, dass keine Asylheime etc. auftauchen.

  44. @ #38 Der boese Wolf (16. Sep 2016 21:37)

    Da wird wohl die Créme de la Créme zusammenkommen. Ich tippe mal auf Göre Eckart,

    ich persönlich würde mir den Olaf Sundermeyer, zusammen mit dem Alkohol Heikohol Maas, den Gauck und der Künast und noch einem Opfer rechter Gewalt, am besten ein Körperbehindertes Kind, afrikanischer Ethnie, welches am Schluß dieser Sendung einen flauschigen wuschel Teddy oder ersatzweise eine Katze mit Namen “ Minki „, aus einem verlotterten Tierheim kriegt, in dieser Sendung wünschen

  45. Posting von #42 eule54 (16. Sep 2016 21:45)
    mit besserem Link für neue Trinkhalle:

    Ich denke, dass durch die Invasion von Asylbetrügern/Raubnomaden ausgediente Luftschutzbunker wertbeständige Immobilien sind.
    Wenn der Bürgerkrieg durch die Raubnomaden in Deutschland beginnt, werden die Preise für Luftschutzbunker voraussichtlich sogar noch stark ansteigen.
    Nach dem Bürgerkrieg können aus den Moscheen Trinkhallen gemacht werden und somit als Immobilie äußerst günstig sein.

    Alte Trinkhalle vor Bürgerkrieg:

    http://www.rhein-zeitung.de/cms_media/module_img/472/236062_1_popup_236062_1_org_trinkhalle.jpg

    Neue Trinkhalle nach Bürgerkrieg:

    http://www.koeln.de/bilder/data/pictures/2014-10-04_koelner-ditib-zentralmoschee-in-ehrenfeld/normal/moschee_12.jpg

  46. Für alle, die das ein oder andere Kopftuch im Viertel noch als „bunt“ empfinden (wollen):
    Das sind Momentaufnahmen sich islamisierender Landstriche -einfach mal morgens vor der Kita oder der Grundschule schauen – dahin geht die Reise.

  47. #38 Der boese Wolf (16. Sep 2016 21:37)

    #34 Waldorf und Statler (16. Sep 2016 21:30)

    Da wird wohl die Créme de la Créme zusammenkommen. Ich tippe mal auf Göre Eckart, Brett vorm Strohkopf, Achmet Lachschet, Paolo Pinkel, Lama Kaddor und als Sahnehübschen den schnatternden, hübschhässlichen Kartoffelsack. Und das Ganze ist zusammen: AfD Werbung vom Feinsten!!
    ————————-
    Anzunehmen, allerdings dürfte die Stimmung dieser Dauergäste ob der ausgezeichneten Ergebnisse der AfD bei der Berlin-Wahl eingetrübt sein.

    Da freue ich mich auf jede Heuchlersendung am Sonntag und kommende Woche.

    Übrigens, wer gestern Phönix um 0.00 Uhr angeschaut hat, der dürfte ob der Objektivität ziemlich überrascht gewesen sein. Ganz klar wurden die Problem mit den jungen Flüchtlingen angesprochen.

  48. Ohne jetzt alles gelesen zu haben … das Leben auf dem Land (ich bin vor 4 Jahren an den sog. „Arsch der Welt“ gezogen) hat was für sich. Trotzdem: im Juni 2015 stellte der Bürgermeister die kleine Gemeinde von circa 260 Menschen vor vollendete Tatsachen – wir haben seitdem 20 Asylanten im Dorf. Gut, die einheimischen Weibchen kümmern sich (mit Teestube und so einem Kram) hervorragend um die Invasoren, eine rennt sogar Gassi (mit Hund und Achmed) und lässt sich dafür von der Lokalpresse feiern … also, man sieht die Typen kaum. Ab und zu eiern mal welche auf einem Fahrrad mit arabischem Gedüdel in voller Lautstärke hier vorbei … Und letzten Mittwoch klingelte einer und wollte bei mir putzen. Wurde wütend, als ich sagte: NEIN. Seit die hier sind, sperre ich mich tagsüber ein, Bergblick hin oder her. Meine nahe Kleinstadt (eine sehr idyllische bayerische Stadt) ist voll vernegert. Da kriege ich am hellerlichten Tag schon Zustände … Unsere Meinung jetzt, ob wohl wir soooo idyllisch leben: Eine Immobilie in Germoney ist derzeit ein Klotz am Bein. Sollten wir abhauen müssen (wollen), müssen wir sie ja erst einmal verkaufen … aber Geld unterm Kopfkissen wollen wir auch nicht haben. Abwarten, wie die Wahlen verlaufen – jetzt in Berlin und 2017 insgesamt …

  49. Sag‘ ich doch die ganze Zeit, seit 1943 sind wir auf ewigem Rückzug.
    Jetzt bleiben uns also noch die Dörfer.
    Aber wie ich meiner Familie und meinen Bekannten in der Oberlausitz immer wieder erklärte:
    „Ihr denkt, daß der Kelch an Euch vorüber gehen wird, aber er geht nicht mehr!“
    Nun ist er angekommen und eine Rettung wird mit jedem Tag unwahrscheinlicher.

  50. #1 hoppsala
    Wie geht es eigentlich Herrn Ursache?
    Ist er schon zurueck in seinem Staate Ur?!

    In meinen Augen war das ein V Mann
    Da stimmt was nicht mit.

  51. Ach und nochwas fällt mir ein … am Ortseingang von Berg am Starnberger See ist eine Zeltstadt … wahrscheinlich für sogenannte Flüchtlinge … hab‘ noch keinen gesehen, also Asylanten. Wie schön für die Millionäre vom Starnberger See. Da würde ich mich bedanken!!!

  52. @ #38 Der boese Wolf (16. Sep 2016 21:37

    #48 Waldorf und Statler (16. Sep 2016 21:59) … am Schluß dieser Sendung einen flauschigen wuschel Teddy oder ersatzweise eine kastrierte Katze mit Namen “ Minki „, aus einem verlotterten Tierheim kriegt…

    “ Minki “ sollte kastriert sein ! ;))

  53. OT

    TV-Tipp

    Henryk M. Broder im NDDR gleich. Buchvorstellung.

    Die Sendung nennt sich 3 nach 9. Kenn ich nicht. Aber Broder ist immer eine Bank.

  54. Das platte Land wird von der grünen Pest auch nicht verschont werden.Deutschland ist ein relativ kleines Land mit über 82 Millionen Einwohner.Ferkels Gäste werden alles unterwandern und verbrannte Erde machen,so wie sie es aus ihren herkunftsländern gewohnt sind.In vielen kleinen Dörfern fängt es mit Autohandel und Dönerläden an,dann wird heiß abgebrochen,Clanscharmützel tragen sie aus,es schaukelt sich immer weiter hoch.Diesem Miststück aus der Feldmark ist aber eh alles egal.

  55. Gipfel: Frau Dr. Murksel sorgt für Siedler-Nachschub.

    Das, was wir täglich finanzieren und aushalten müssen…
    Voller Erfolg für die Kanzlerette
    Bevölkerungsaustausch mit Fremdlingen schreitet stetig voran.
    Die Balkanroute wird löchrig wie Schweizer Käse
    Mindestens 120.000 illegale Landnehmer haben bis Ende August sogenannte verdeckte Wege über die Balkanroute nach Germoney gefunden, um sich dort vollalimentieren zu lassen.

    Während die Sperre der Route zu kippen droht, entschieden sich am Freitagabend die EU- Staaten dafür, lediglich 200 Grenzschützer nach Bulgarien zu entsenden. Toll!

  56. Hier in einer Kleinstadt mit 12.000 Einwohner in Südbayern sehe ich seit Ende 2015 teilweise mehr Wohlstandsnomaden auf der Straße als Einheimische. Bin froh, dass ich meinen geplanten Immobilienkauf nicht vollzogen habe. Jetzt werde ich mir das verkneifen.

  57. @ #58 tiger_one (16. Sep 2016 22:02)

    Da freue ich mich auf jede Heuchlersendung am Sonntag und kommende Woche.

    ja man wird den Fall Bautzen mit dem Einzug der AfD in das Berliner Abgeordnetenhaus an diesem Abend stark vermengen, aber ich meine die A. Will Sendung wird gegen 18 Uhr aufgezeichnet, eben zum Zeitpunkt der Auszählung, da weiß man noch nicht genau über alle Stimmvergaben Bescheid, als bei der Ausstrahlung der Will Sendung um 21.45 Uhr

  58. #67 Cendrillon   (16. Sep 2016 22:14)  
    OT
    TV-Tipp
    Henryk M. Broder im NDDR gleich. Buchvorstellung.
    Die Sendung nennt sich 3 nach 9. Kenn ich nicht. Aber Broder ist immer eine Bank.

    Bei Broder sollte man immer etwas vorsichtig sein und nicht den Tag vor dem Abend loben.
    Der hatte sich schon an übelster antideutscher Hetze beteiligt.

  59. Oho!

    Interessantes, brisantes Thema, das ihr da aufgegriffen habt, pi news!

    Den Gedankenzwiespalt Immo-Eigentumserwerb in (politisch gewollter) Nullzinsphase versus Risiko islamischer Landnahme, den dürften derzeit Tausende bis zehntausende Menschen in Deutschland haben.

    Wer heute Immobilieneigentum erwirbt (da wirtschaftlich in der Lage/Situation), der macht es ganz sicherlich in der letzten Hoffnung eines baldigen Wahlsiegs der AfD.

    Von der jetzigen Regierung Merkel ist jedenfalls in gleichem Maße Enteignung und Fleiß-Bestrafung zu erwarten wie es auch im Falle eines auch offiziell stalinistisch rot-grün regierten Staates wäre.

  60. #69 magi   (16. Sep 2016 22:15)  
    Österreich – Das Verfahren gegen einen Mann der einem Afghanen eine scheuerte, weil dieser seine Nichte angegrabscht hatte, wurde nun wegen Geringfügigkeit eingestellt. Der Afghane wurde für seine Grabschattacke zu acht Monaten Haft, davon zwei unbedingt, verurteilt.
    http://www.krone.at/newsfeed/50-jaehriger-ohrfeigte-sextaeter-in-bad-freispruch-nichte-beschuetzt-story-529890

    Man muss nicht groß spekulieren, wie das Verfahren in Deutschland ausgegangen wäre.

  61. #75 Das_Sanfte_Lamm (16. Sep 2016 22:27)

    Bei Broder sollte man immer etwas vorsichtig sein und nicht den Tag vor dem Abend loben.
    Der hatte sich schon an übelster antideutscher Hetze beteiligt.

    Nun je. Halt es einem „jüdischen Vergangenheits-Trauma“ zugute (was immerhin unsere Großeltern-Generation, wenn auch nur in Teilen, betrifft). Der Mann war und ist ein Querkopf. Was mir gefällt: Er ist ein kluger.

  62. ein Immobilienkauf ist heute riskanter als je zuvor in Deutschland seit 1945.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Da gibts aber andere Erkenntnisse.

    Beispiele
    Bruchbuden-Vermieter Das dubiose Geschäft mit der Not der Flüchtlinge
    https://www.welt.de/wirtschaft/article145882077/Das-dubiose-Geschaeft-mit-der-Not-der-Fluechtlinge.html
    02.09.2015

    Renditen von 20 Prozent.

    Jedes heruntergekommene Hotel oder Pension sind Goldgruben geworden. Wir zahlen alles.

    Sie kassieren 8 Euro pro Tag pro Quadratmeter.

  63. Der Überschrift wird immer skurriler…

    Konflikt von Flüchtlingen und Konservativen
    Konflikt von Flüchtlingen und Patrioten
    Konflikt von Flüchtlingen und Rechten
    Konflikt von Flüchtlingen und Skins
    Konflikt von Flüchtlingen und Radikalen
    Konflikt von Flüchtlingen und Rechtsradikalen
    Konflikt von Flüchtlingen und Nazis

    Konflikt von Flüchtlingen und Nazis in Bautzen gärt länger – Politik Nachrichten – Deutschland

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article208256045/Konflikt-von-Fluechtlingen-und-Nazis-in-Bautzen-gaert-laenger.html

    Kein Mensch glaubt das mehr. Was kommt als nächste?

    Wie wäre es mit


    Konflikt von Flüchtlingen und Einheimischen

    Der Bürgermeister entschuldigt sich beim Volk und tritt zurück nachdem er sofort die Invasoren mit einem Militärflugzeug nach Hause ausfliegen lässt.

    Bahn plant Einsatz von Pfefferspray und Hunden

    Vom heißen Kaffee im Gesicht des Zugbegleiters bis zum Messerangriff: Mitarbeiter der Bahn werden immer häufiger Opfer von Gewalt.

    http://www.derwesten.de/politik/bahn-plant-einsatz-von-pfefferspray-und-hunden-id12201287.html

    „Deutschland wird Deutschland bleiben.“

    „Wir schärfen das.. (Messer)“

  64. Die Prozentangaben bei Punkt 3 kann ich bestätigen.
    Persönlich habe ich hier Glück, wenn hier Ausländer leben, dann sind das ein paar Polen aber ansonsten weniger als 3% Mohammedaneranteil.

    Die Erben eines im letzten Jahr verstorbenen Rentners wollten das Haus zwar an besser situierte Türken verkaufen, die haben nach einer Besichtigung aber verzichtet, weil hier fast jeder einen Hund hat und die das nicht mögen.

    Bei Bekannten in derselben Stadt sieht es mittlerweile zappenduster aus.
    Vor 20 Jahren ca. 15% Moslems und heute sind es über 30% mit sämtlichen genannten Begleiterscheinungen. Und das in einem Kaff mit weniger als 60.000 Einwohnern.
    Aber damals fanden sie den netten türkischen Gemüsehändler mit der ach so tollen Qualität noch ganz hip…

  65. Und während Du arbeiten bist…

    Integration: Plötzlich wurde ihr Hobby zu einer „Gefahr für Menschen“

    Beim Inlinern am Hamburger Jungfernstieg fühlten sich junge Flüchtlinge aus Syrien frei. Sie wussten mit ihrer Zeit etwas anzufangen, fanden Freunde und ernteten Lob. Nun hat sich der Wind gedreht.

    Obwohl sie ein Gegenmodell zu den Schlägereien und Saufgelagen liefern.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/9150728/ploetzlich-wurde-ihr-hobby-zu-einer–gefahr-fuer-menschen-.html

    Berliner Forscher haben eine erschreckende Studie zur Einstellung der Deutschen gegenüber Muslimen vorgelegt. Viele Befragte offenbarten Vorurteile, sobald das Wort „muslimisch“ fiel – und zwar unabhängig davon, ob der Muslim mustergültig integriert oder hoch gebildet war. Viel deutet daraufhin, dass wir rassistischer sind, als wir uns selbst eingestehen.

    http://www.focus.de/politik/videos/vorurteile-gegen-muslime-umfrage-zeigt-wir-deutschen-sind-viel-rassistischer-als-wir-uns-eingestehen_id_5948157.html

  66. Sabatina James berichtet:

    Abgeschlachtet wie ein Schaf!
    Mit 15 Messerstichen tötet ein Flüchtling aus Syrien seine schwangere Schwester in Hanau. Das Motiv: Die 30-Jährige ging fremd und soll Sexvideos an einen Geliebten verschickt haben.
    Jetzt findet der Ehrenmordprozess statt. Der Oberstaatsanwalt stellt fest, dass das Opfer, Ramia A. wie ein Schaf abgeschlachtet worden ist. Sie sei mit gezielten, wuchtigen Messerhieben in die Luftröhre „geschächtet“ worden. Tatwaffe war ein Küchenmesser mit Klingenlänge 18 Zentimeter.

    Die Strafen der Scharia reichen bei Ehebruch von Geißelung bis Todesstrafe. Hatte Ramia als Ehebrecherin Schande über ihre Familienehre gebracht?
    Das Urteil wird am 26. September verkündet.

    Quellen:
    http://www.ehrenmord.de/doku/2016/2016_Ramia.php

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158207484/Ramia-ist-abgeschlachtet-worden-wie-ein-Schaf.html

    Stellen sie sich vor, in ihrem Viertel leben Gutmenschen gegen Rechts und für Islam. Sie heißen solche ganz normalen Muslime willkommen und zeigen Gesicht gegen kritische Bürger, die sich um solche Risiken Gedanken machen.

    Möchten sie mit dem Risiko nebenan leben? Ich nicht. Das freundliche Grinsen beim Tag der offenen Moschee kann über diese islamischen Lebenspraktiken nicht hinwegtäuschen.

  67. #69 magi (16. Sep 2016 22:15)

    Österreich – Das Verfahren gegen einen Mann der einem Afghanen eine scheuerte, weil dieser seine Nichte angegrabscht hatte, wurde nun wegen Geringfügigkeit eingestellt. Der Afghane wurde für seine Grabschattacke zu acht Monaten Haft, davon zwei unbedingt, verurteilt.

    http://www.krone.at/newsfeed/50-jaehriger-ohrfeigte-sextaeter-in-bad-freispruch-nichte-beschuetzt-story-529890

    Zuerst dachte ich: Ein recht hartes, aber unterm Strich gerechtes Urteil gegen den kleinen Jungtaliban. Hoffentlich läuft es nicht wie in Deutschland, dass er „ersatzhalber“ fünf Sozialstunden leisten darf, weil sonst ja seine „Gefühle“ als Moslem-Herrenmensch „verletzt werden“.

    Dann las ich jedoch weiter:
    Er ist mit diesen acht Monaten nicht vornehmlich wegen begonnener Kinderschändung verurteilt worden, sondern wegen Körperverletzung in einem zeitlich weiter zurückliegenden Fall! Zitat:

    Auch Schuldspruch wegen Körperverletzung

    Dort wurde der junge Asylwerber mittlerweile wegen des Verbrechens des sexuellen Missbrauchs von Unmündigen sowie Körperverletzung zu insgesamt acht Monaten Haft verurteilt, zwei davon bedingt.

    Worum handelte es sich bei der mitangeklagten Körperverletzung? Der Afghane hatte am 23. April um 2 Uhr früh in Wels einem Passanten grundlos mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihm mit dem Fuß gegen die Brust getreten, so die Auskunft vom Landesgericht Wels.

    Angesichts dessen, dass der illegale Moslem-Invasor das ihm gewährte Asyl für Gewalttaten missbrauchte, finde ich die verhängte Strafe definitiv zu milde.

  68. @ #66 Der boese Wolf (16. Sep 2016 22:11)

    Oder schwul. :-))

    dann muß “ Minki “ auch Vegetarier sein, dass passt besser zum modernen Weltbild und Standpunkt aller Linken, eben auch in dieser A. “ Willl “ Sendung

  69. Ein interessantes und wichtiges Thema. Ich denke, südamerikanischen Städte weisen einen Blick in die Zukunft. Hohe Krimaninalität und extreme Seggregation. Man muss allerdings bedenken, dass diese Effekte weltweit zu beobachten sind. Selbst in den Großstädten Marokkos steigen die Hauspreise in einigen Gegenden rasant. In Deutschland würde ich gleichwohl gegenwäritg nirgendwo investieren. Das Risiko, dass hier in den nächsten Jahren eine jetzt noch nicht vorstellbare wirtschaftliche Krise einzieht, ist einfach zu groß.

  70. Auf dem Land ist man auch nicht mehr auf der sicheren Seite.
    Ein Bekannter hat sich da auch nen schönes Haus gekauft.
    „Hier bin ich sicher und hab meine Ruhe. Alles Naturschutzgebiete.“
    Dann wurd der Flächennutzungsplan geändert und paar 100 Meter in der Nähe kam nen Asylanten für 1000 hin.

  71. @#76 Das_Sanfte_Lamm (16. Sep 2016 22:30) Man muss nicht groß spekulieren, wie das Verfahren in Deutschland ausgegangen wäre.

    Nur unbedeutend anders:
    Die 10 Jährige müsste Sozialstunden im Siedlerheim abdienen.
    Der Onkel fährt ein, zahlt 10.000 Euro Schmerzensgeld. Der afghanische Siedler bekommt Selfie mit Murksel und wird von Gaugkelei eingeladen.Fatima Roth will mit ihm baden gehen

  72. @ #77 VivaEspaña (16. Sep 2016 22:34)

    Die Gäste werden in Kürze bekannt gegeben.…räusper & hüstel

    SEHR SCHÖN ! ;))

  73. #41 vitrine (16. Sep 2016 21:36)

    Was ist eigentlich in Bautzen los?

    In der Innenstadt werde ab sofort für die Dauer von zehn Tagen ein Kontrollbereich eingerichtet, bestätigte die Polizeidirektion Görlitz am Freitagnachmittag. Die Entscheidung sei mit Zustimmung des sächsischen Innenministeriums getroffen worden.

    Das bedeutet: Die Polizei kann in den kommenden Tagen im Bereich um den Kornmarkt, wo es am Mittwochabend die Ausschreitungen gegeben hatte, jederzeit Menschen anhalten und kontrollieren. Und: Zur Feststellung ihrer Personalien können die Kontrollierten auch mit auf die Polizeiwache genommen werden.

    In Bautzen herrscht also de Facto Kriegsrecht!

    Danke, Mutti!

  74. Im faschistischen Umland Berlin sicher nicht.
    Eine Immobilie umgeben von linken Nazis , wer will das schon.
    Nazis sind nun mal LINKE deshalb sollte sich jeder überlegen ob er Nazis am Sonntag wählt.
    LINKE, GRÜNE sind dem Nazigegime zuzuordnen.
    Hoffe das gibt den Wählern eine kleine Unterstützung. Also AfD wählen und von den Nazis der Blockparteien Abstand halten!
    Das ist die Voraussetzung einer Wende vom Irrsinn des Naziterrors in Deutschland.
    Diktatur durch das Merkelgegime.

  75. #91 wunschname (16. Sep 2016 22:47)

    #32 Allahu Kackbar (16. Sep 2016 21:18)
    #16 lorbas (16. Sep 2016 21:03)

    Amerika, Du hast es gut. Das Werkzeug meiner Wahl, wenn die Gäste schon im Flur sind, wäre die Super Shorty. Nur, wie kriegt die Putze die Sauerei von der Wand? http://www.serbu.com/super-shorty-aow-shotgun-12-gauge.html

    Bei „Gästen“ im Flur die man noch rechtzeitig „herzlich willkommen“ heißen kann, ist mir die Sauerei an der Wand egal.

  76. #80 Union Jack (16. Sep 2016 22:38)

    Viele Befragte offenbarten Vorurteile, sobald das Wort „muslimisch“ fiel – und zwar unabhängig davon, ob der Muslim mustergültig integriert oder hoch gebildet war.

    Aha, das sind also die beiden Typen von Moslems, mit denen wir es in Deutschland hauptsächlich zu tun haben. Man lernt nie aus.

  77. Ikea + Pippi Langstrumpf = Morgan Johansson

    http://www.krone.at/welt/eu-soll-1-million-fluechtlinge-pro-jahr-aufnehmen-schweden-fordert-story-529933

    „EU soll 1 Million Flüchtlinge pro Jahr aufnehmen“
    Schweden fordert:

    16.09.2016, 19:21

    Die EU sollte nach Einschätzung Schwedens jährlich eine Million Flüchtlinge aufnehmen. „Europa als Kontinent muss Verantwortung in der weltweiten Flüchtlingskrise übernehmen“, fordferte der schwedische Justiz- und Einwanderungsminister Morgan Johansson am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters.

  78. @ #93 Eurabier (16. Sep 2016 22:52)

    In Bautzen herrscht also de Facto Kriegsrecht! Danke, Mutti!

    Zitat Merkel, bei Anne Will am 28.2.2016,

    ..„ Abenteuer darf ich nicht eingehen, dass verbietet mein Amtseid. “……und……„ ich habe keinen Plan B „

  79. http://www.heute-show.de/zdf/artikel/135952/von-wo-sind-sie-geflohen-syrien-bautzen.html

    Es ist nicht mehr erträglich!!!

    Vor Jahren einmal ruhige, unabhängige und gute Künstler, Comedians und Satiriker rattern Maschinenpistolenartig einen untertänigen Kanzleramtsfreundeskurs, das diese primitiv-flach-dümmlichen Schweinepropagandahumoresken bald besser als das Original Schwarzer Kanal von Schnitzler ist!!

    Schnitzler Ede freut sich sicher tierisch über diese nachgewachsen braven Parteisoldaten, denen man nun endlich auch einmal die somalische oder syrische Bereicherung wünscht.

    Wie kann man sich eigentlich derart billig und dumm der Propagandamaschinerie des herrschenden kommunistischen Zentralkomitees anbiedern und solch einen Schwachsinn senden, der nun wirklich das gegenteil von lustig ist, aber schon gar nicht mehr Kunst oder Satire!!

    Lang scheint die Kultur der Dichter und Denker begraben, seit einmal die herrschenden Zustände und politischen Katastrophen im Lande mit den Mitteln der Kunst und Satire überführt und anprangert wurden!Dafür war Kunst und Satire geschaffen, den leidenden Menschen wenigstens humoristisch die Welt bunt erstrahlen zu lassen, heute hat sich die staatliche abgewirtschaftete Propagandatruppe der Machthaber diese Mittelgestohlen und wundert sich, das aber niemand lacht!!

    Nein, der Humor der Machthaber und Demokratoren ist nicht lustig und deswegen lacht auch niemand!

    Denn das geschundene Volk darf auch diesen geistig dünnflüssigen Humor teuer bezahlen.

    Die heuchlerischen opportunen Kriegs- und KrisenProfiteure a´la Welke, Hassknecht und Wischmeyer sind sicher dickste Freunde der fanatischen Gewaltverbrecher von Calais, Nizza und Würzburg, wenn sie die Politik die solche Verhältnisse ermöglicht, deckt,entschuldigt,schützt und fördert!

    Aber angesichts der Verbrechen, die das europäische Volk durch solche Medienverbrecher und ihre Idole in den Machtsesseln erdulden muß, sollte man auch diese nach den großen Verwerfungen greifen, anklagen und aburteilen.

    Sie sind es, die den Wähler und Bürger in offiziellem Staasiauftrag verdummen, verblöden und belügen und deshalb sind sie auch für jeden neuen Toten im Mittelmeer und jede vergewaltigte Frau oder ermordeten Rentner durch die grassierenden Erobererbanden mitverantwortlich!!!!!!!

    Klagt sie öffentlich an, wo ihr sie trefft, bleibt nicht still und schweigsam, sondern stellt diesen Heuchlern und Lügnern die brennenden Fragen dieser gesellschaft lautstark und verlangt Antworten von diesen sesselfurzenden Weichlingen und Muttifreunden!

  80. Ich habe eine nette 125 qm Eigentumswohnung in Palm Springs (Kalifornien, USA) die ich vermiete und eine 65 qm Wohnung in Winterthur (Schweiz).

    Immobilien in Deutschland sind schwachsinn, allerdings werden die Preise aufgrund des Wohnunzsmangels noch ins unerlässliche die nächsten 10 bis 15 Jahre steigen.

    Es hilft nur auswandern!

  81. Meine Top 4 gegen Immobilienkauf:

    1) Mondpreise

    Seit gefühlten 5-6 Jahren ist eine gewaltige Immo-Blase im Gange, die uns allen irgendwann noch um die Ohren fliegen wird. Wenn heute für eine Immobilie 60-70% mehr aufgerufen wird als noch vor 5 Jahren, dann können die Zinsen derzeit noch so günstig stehen. Für den Käufer ist es ein schlechtes Geschäft. Er zahlt unter dem Strich (trotz niedrigerer Zinsen) heute mehr als noch vor wenigen Jahren. Die Zinsen machen die überproportional gestiegenen Kaufpreise nicht einmal ansatzweise wett. Ich wohne etwas ländlich in der Nähe von Bremen. Im Umkreis von ca. 40-50 km um Bremen herum ist kaum Brauchbares unter 200k zu bekommen. Ländlich gleich Günstig mag anderswo in DE noch gelten. Hier um Bremen herum jedenfalls nicht.

    2) Unkalkulierbare Sozialausgaben

    Wie im Artikel schon richtig erkannt, werden die Sozialausgaben in den kommenden Jahren regelrecht explodieren. Ein wichtiger Grund sind unter anderem auch die vielen Illegalen, die meist nur eine geringe Schulbildung mitbringen und in der Mehrheit über keine geeignete Qualifikation für unseren Arbeitsmarkt verfügen. Ganz zu schweigen davon, dass ein erheblicher Teil von ihnen Analphabeten sind. Die Kosten hierfür werden in die zig Milliarden gehen und man muss damit rechnen, dass auch Immobilienbesitzer noch kräftig zur Ader gelassen werden, wenn es soweit ist.

    3) Flexibilität

    Mehr denn je muss man heute flexibel sein und bleiben, auch im Berufsleben. Lebensläufe, bei denen man in der Firma in Rente geht, in welcher man 45 Jahre zuvor seine Berufsausbildung begonnen hat, kommen heute so gut wie gar nicht mehr vor. Heute studiert man in Münster, sammelt anschließend erste Berufserfahrung in Köln, zieht 5 Jahre später nach Berlin und wechselt mit Mitte 30 zu einem Unternehmen nach München. Und wie das Leben so spielt, wird man dann vielleicht von einem Headhunter zum Wettbewerber nach Hamburg abgeworben. Eine Immobilie ist immer auch ein Klotz am Bein. Sie bindet den Besitzer an einen bestimmten Ort und gleichzeitig an einer Jahrzente laufenden Hypothek.

    4) Sinkende Wohnqualität dank „bunter“ Nachbarschaft

    Ebenfalls im Artikel schon erwähnt. Man weiß nie, wie sich die Nachbarschaft bzw. die nähere Umgebung in den kommenden Jahren entwickelt. Durch Hunderttausende Illegale jedes Jahr steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es „bunt“ wird, um ein Vielfaches. Auch auf dem Land ist man nicht 100% sicher. Ein ehemaliger Arbeitskollege hat ein freistehendes Haus im ländlichen Umfeld von Oldenburg. Letztes Jahr haben sie 200 Meter Luftlinie von seinem Garten mehrere Wohncontainer aufgestellt. Mit der Idylle ist es seitdem vorbei.

    Fazit:
    Immobilienkauf in Deutschland? Nein, danke.

  82. #32 Allahu Kackbar (16. Sep 2016 21:18)

    #16 lorbas (16. Sep 2016 21:03)

    ….
    Und mit dem Bevölkerungsaustausch droht der dritte 30 Jährige Krieg in Europa, der viele Opfer fordern wird!

    ***************************************

    Ich habe den Eindruck, der 3. WK BEGANN bereits Ende der 50er Jahre mit der „Einfuhr“ der türkischen Gastarbeiter im Westen Deutschlands.

  83. #98 susiquattro (16. Sep 2016 23:02)

    In der zur „DDR“ 2.0 mutierten BRD sind die „Kulturschaffenden“ unterwürfige Systemlinge geworden.

    Früher hetzten diese linksgrün-pädophilen Faschisten gegen Franz-Josef Strauß, der uns vor eben diesen Nichtsnutzen unerhört gewarnt hatte:

    “Wenn diese Bundesrepublik Deutschland, einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten vierzig Jahre umsonst gewesen. Dann wäre das Schicksal der Lebenden ungewiss. Und die kommenden Generationen; ihr Leben würde auf dem Spiele stehen. Das ist es, was wir unseren Wählern sagen müssen. Und das geht weit über die kleinlichen Mäkeleien hinaus; in der Steuerpolitik, in der Finanzpolitik, in der Umweltschutzpolitik, und in welchen politischen Bereichen auch immer.

    Wir stehen doch vor der Entscheidung: bleiben wir auf dem Boden trockener, spröder, notfalls langweiliger bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden? Oder steigen wir in das bunt geschmückte Narrenschiff Utopia ein, in dem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden.”

    2017 : Rot-rotz-grün

  84. Man muss nur wissen wo man kauft und was man kauft
    Habe eine Mietwohnung in einem Rückzugsgebiet der Besserverdienende.
    Wichtig war die Tiefgarage
    Besonders die Frauen haben wegen der Sicherheit Schlange gestanden
    Eine weitere ist ebenfalls gerade gekauft.
    Auch hier in einem Gebiet wo keine armen wohnen und in einem Haus das mit Tiefgarage ist. Zudem vom Baustil recht abgeschottet
    Auch hier werden die mir die Wohnung aus der Hand reißen
    Wohngebiete die Asylanten anlocken werden mit extremen Preisverfall behaftet sein.

  85. Haben wir keine Probleme?

    Da gibt es ein Papier der EU von 2016, darin wird berichtet das 77 mio Menschen aus Afrika in die EU umgesiedelt werden sollen.

    Und wir beschäftigen uns mit Beiträgen über Immobilienkauf in Deutschland, sagt mal geht“s noch?

    Wir haben doch wirklich Probleme und sollten uns nicht mit „Befindlichkeiten „aufhalten!

    Wer die Kohle hat für eine Immobilie sollte es nach Möglichkeit anders anlegen, investieren…

    Die spät römische Dekadenz ist wohl leider Realität in Deutschland.

  86. #9 Das_Sanfte_Lamm (16. Sep 2016 20:53)

    Man muss kein Hellseher sein, um zu wissen, dass es in den Großstädten sehr ungemütlich werden wird.
    Von daher ist der Wegzug aufs Land nur vernünftig.

    Also, ich wohne auf dem Land. Und darf dir nicht verschweigen, dass leider auch schon hier die Burkas (meint: „Niqabs“) sonntags flanieren.

    Ja, man sieht bei Sonnenschein auch noch junge Frauen in Hotpants joggen. Ich frage mich: wie lange noch?

    #17 Istdasdennzuglauben (16. Sep 2016 21:04)

    Die “Landflucht“ ist bekannt.Man steuert dagegen!
    Die Bundesregierung will mehr Flüchtlinge in ländlichen Regionen unterbringen

    Na, herzlichen Dank! Gut, dass wir auf dem Land noch zur Jagd gehen.

    Nein, ich finde: Die Mondgott-Anbeter sind definitiv besser in den Städten, bei ihren rot-grünen Gönnern, untergebracht. Es reicht, dass wir deren lebenslange Wohlfahrt im Scheiß unseres Angesichts bezahlen.

  87. Das Haus dort kaufen, wo unsere Toleranz predigende Antifa-Politelite wohnt. Reinstrassige Arierwohngegend bis zum Ausbruch des Bürgerkriegs ist sicher. Dabei schön zuhören, wohin die grüne Elite ihre Fühler ausstreckt.

  88. #95 lorbas (16. Sep 2016 22:54)

    Bei „Gästen“ im Flur die man noch rechtzeitig „herzlich willkommen“ heißen kann, ist mir die Sauerei an der Wand egal.

    Jau. Und warum muss ich gerade an Eastwood’s Klassiker „Go ahead. Make my day.“ denken? https://www.youtube.com/watch?v=mevxenJ6Mtc (Eastwoods jüngstes Interview bzgl. Pussy Generation war auch stark https://de.sputniknews.com/politik/20160804/311960858/dirty-harry-bekennt-sich-zu-trump.html)

  89. Immobilienpreise und Mieten werden wegen des Zuzugs oben bleiben, und zwar auch im Kalifat NRW. Die Nachfrage wird über die Steuerschraube finanziert. Arbeit oder Unternehmertum wird sich zunehmend weniger lohnen.

  90. Ein schöner Artikel.
    Und so wahr.
    Raus aus der Stadt, ab aufs Land.
    Und dann ?
    Naja, auf dem Land haben wir noch ein paar Jahre.
    Und mir wirft jemand vor, daß ich Deutschland verlassen habe ?
    Als ich vor Jahren Marxloh verlassen habe, hieß es „richtig so, nur weg aus dem Ghetto!“
    Und ?
    Ist mittlerweile nicht ganz Deutschland Marxloh, das Ghetto ?
    Ja, ja, es gibt noch lebenswerte Ecken.
    Und wie lange noch ?
    Kämpft nur weiter Freunde, träumt vom Bürgerkrieg, spinnt weiter Eure Ideen, die Invasoren zu vertreiben.
    Glaubt nur, daß Ihr mit Euren Luftgewehren eine Invasorenarmee in die Flucht treiben könnt.
    Schlaft schön weiter.
    Ich bin weg.
    Und wer immer die Möglichkeit dazu hat, sollte es auch tun !

    In dieser Links-Grün-Sozi-versifften Zeit, ist der vorletzte schon gefallen.

    Der letzte wird geköpft werden.

    Wer leben will, wird erkennen, daß der Kampf längst verloren ist und gehen.
    1942 hätte man es auch wissen können. Der Kampf war verloren. Wer es heute noch nicht weiß, kann ja konvertieren.
    Wie tröstlich.

  91. GE-Rotthausen: Leben mit Chaos, Lärm und Dreck
    „Über 30 Schrottimmobilien hat die Stadt Gelsenkirchen schon versiegelt: Herbert Leipelt berichtet über seine Nachbarschaft.
    Menschen wohnten nicht, sie hausten dort, sagt Leipelt. Gern blickt der 75-Jährige auf sein hübsch hergerichtetes Haus an der Saarbrücker Str in Rotthausen, ein Erbstück. „Alles selbst renoviert“, sagt der gelernte Glasschneider beim Rundgang. Er freut sich. Das Lachen vergeht ihm allerdings, wenn er auf seine Nachbarschaft zu sprechen kommt. Spaghetti-Verdrahtungen hängen von Fenster zu Fenster an marode wirkenden Häusern nebenan, eine Müllsammlerin stöbert in den Aschentonnen der Umgebung herum und im Hinterhof verrottet ein blauer Hyundai.
    Nicht viel los im Viertel. Der Restpostenladen hat längst aufgegeben, ebenso die Schneiderei an der Ecke, das nahe Brandhaus hat die Stadt geschlossen. „Noch zu früh“, sagt Leipelt. „Der Lärm, der Krach, der kommt abends und nachts.“ Und mit ihm die Unordnung. Oder wie es der Rentner ausdrückt: das Chaos. Dann säßen die Bulgaren im gemeinsamen Hinterhof, grillten, diskutierten und grölten laut bis tief in die Nacht. „An Schlaf ist da nicht zu denken“. Gemütlich machten es sich die Zuwanderer auch auf dem Bürgersteig vor dem Haus. Oft genug, sagt Leipelt, lägen dann morgens haufenweise Essensreste und anderer Abfall auf dem Gehweg. Wer da neben ihm und seiner Frau wohnt, das kann der Rentner so genau nicht sagen, weil es „ein ständiges Kommen und Gehen ist.“ Er sieht oft fremde Gesichter. Nur so viel kann er sagen, dass mit dem Zuzug der Nachbarn der Müll nicht entsorgt wird und Ratten zu einem Problem geworden sind. Der 75-Jährige holt seine Kamera raus – der Monitor zeigt unschöne Bilder von Unrat, der einfach auf den Boden gekippt wurde.
    Nebenbei erzählt der Senior von seinen Schockerlebnissen. Davon, dass die Neuankömmlinge ihre Notdurft auch schon aus dem Fenster heraus verrichteten und wie er ein Problem mit der Feuerwehr bekommen hat, als die Bulgaren Altöl aus dem Auto im Gully entsorgten. Der Hinterhof ist sein Grund und Boden. Mitunter, weiß der 75-Jährige, „ließen sie ihre Kinder toben, manchmal bis zwei drei Uhr morgens. Sie warfen Müll aus dem Fenster. Es waren so viele Menschen im Haus, die so viel Abfall produzierten, dass die Tonnen flugs überquollen.“(…)“ http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/gelsenkirchen-rotthausen-leben-mit-chaos-laerm-und-dreck-id12176728.html

  92. Nein, keine kaufen -klar und deutlich „Nein“
    Tut mir leid für alle welche sich jetzt mit ihrer Gattin auf die nächsten Hundert Jahre verschuldet haben -aber „rechnen hätte geholfen“ Ok, wenn sie eine Immobilie aus einer Zwangsversteigerung in Top Lage (Lage ,Lage ,Lage) gekauft haben und mit…der Familie restaurieren um „diese“ dann zu über 10€ /qm zu vermieten siehts besser aus…,aber auch nicht gut aus -aber sonst rechnen rechnen rechnen (können auch nicht Professoren und Co …anscheinend )…(und damit meine ich nicht mal die Moschee oder die Container neben ihrem Grundstück -Sicher .ist nur der Tod auf Erden …wenn sie in Polen was kaufen siehts schon besser aus für ihre Kinder …

  93. Was soll die Panikmache?

    Ich habe Immobilieneigentum in fast auschliesslich muslimischer Umgebung und noch nie Probleme damit gehabt. Die Rendite ist vernünftig und auch die Wertsteigerung kann sich sehen lassen. In den letzten vier Jahren ein Zuwachs von über 25%. Wie sollte ich da meckern?

  94. #45 Rautenschreck (bibelpoint) (16. Sep 2016 21:39)

    Schau dich in der Gegend „Kyffhäuser“ um. Berga,Kelbra, Bad Frankenhausen, Oldisleben, Artern, suche dir dir Postleitzaheln raus und googele dich durch. Wenn überhaupt, dann hier.

    Ha! Da komme ich gerade her. Von einer wunderschönen dreiwöchigen Deutschlandtour, die mich u.a. in den Gesamtharz und auch in genau dieses Gebiet (Kyffhäuser, Bad Frankenhausen) führte. Traurigerweise mein Rat: „Vagisses!“

    Die Auflösung der deutschen Binnengrenzen ist in vollem Gang. Die Ansiedlung der Mohammedaner, ganz präsent im Harz in Braunlage und Nordhausen (in den beiden Orten lungern die überall) färbt inzwischen auf das letzte Idyll ab. Der Hammer: Mitten auf der Waldstrecke zwischen Rübeland und Rappbodetalsperre ein Islamstützpunkt in einem alten, einsamen Waldhotel. Kopftuchgeschwader und Kinderhorden wurden von da aus von Gutifrauen Gassi geführt.

    In den größeren Orten finsteres Rumdrücken von Islamien und Afrika in Form von Männerrudeln.

    Die Einheimischen machten gute Mine zum bitterbösen Spiel, auch wenn sie mit den Zähnen knirschten.

  95. #122 Babieca (17. Sep 2016 00:12)

    Willkommen zurück, du Fels in der Brandung des Widerstands gegen das Merkel-Regime!

  96. Also wir geben unsere Kohle gnadenlos -bis auf einer Reserve- aus und das am liebsten in Spanien.. Aber auch hier in DE wird im Moment gekauft was das Zeug hält. Sparen lohnt nicht mehr, die Miete ist bezahlbar, haben 3 Autos und denken nicht mehr groß an Altersvorsorge. Auch haben wir ne private Krankenversicherung abgeschlossen, haben keinen Bock mit 6 Asylanten im Krankenhauszimmer zu liegen. Wir sind so richtig dekadent geworden und es macht Spaß.. und wenn ich an einer Gruppe „Schutzsuchender“ vorbei fahre, dann zeige ich mein hochmütigste Gesicht was nur geht…. mit dem Gedanken, ihr bleibt ewige Fahrradfahrer…. ihr Trottels….(gilt auch für arme Antifas, Linke, Grüne und Gutmenschen, die man erkennen man, wenn man genau schaut….

    Haben uns unsere Altersvorsorge natürlich anders vorgestellt….

  97. Nicht nur das Nachdenken über eine Flucht nach Ostdeutschland, sondern auch nach den EU Oststaaten hat längst eingesetzt. Die noch nicht Islam verseuchten Visegrád Staaten werden von Merkels D-Abschaffungspolitik profitieren und einen Aufschwung erfahren, während das westliche Europa und vornehmlich Deutschland durch Eigenverschulden der Schlächterreligion zum Opfer fällt.

  98. #122 Babieca (17. Sep 2016 00:12)

    Ach, da schau mal her:

    Der Auslandskorrespondent…

    Schön, solche Nachrichten zu vernehmen.

    Wer hätte es auch gedacht, daß sich alles zum Guten wendet.

    Die Demokratiewilligen sind eben nicht Willens, von ihrem hohen Roß zu fallen!

  99. #123 Eurabier (17. Sep 2016 00:14)
    #122 Babieca (17. Sep 2016 00:12)

    „Willkommen zurück, du Fels in der Brandung des Widerstands gegen das Merkel-Regime!“

    —————————————————–

    Und schon geht’s mir besser!

    OT

    Wer mag:

    Der Live-Stream von Right Side Broadcasting läuft bereits. Gleich geht es los. Donald in Miami.

    Hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=OrwycV41-Y8

  100. Hallo in die Runde!
    Kleine Info am Rande, falls jemand seine Kinder bei den Pfadfindern unterbringt/ unterbringen möchte, keine soo gute Idee.
    Wenn man bei http://www.denic.de/ eG (kurz für Deutsches Network Information Center) nach der Domain der linksradikalen Seite http://www.links-lang.de sucht, sieht man wer die Seite betreibt.

    Domaindaten

    Domain
    links-lang.de
    Letzte Aktualisierung
    18.08.2016

    Domaininhaber

    Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.

    Domaininhaber
    Bund Deutscher PfadfinderInnen Landesverband Mecklenburg-Vorpommern
    Adresse
    Doberaner Straße 21
    PLZ 18057
    Ort Rostock
    Land DE

  101. #123 Eurabier (17. Sep 2016 00:14)

    #122 Babieca (17. Sep 2016 00:12)

    Willkommen zurück, du Fels in der Brandung des Widerstands gegen das Merkel-Regime!

    Dem schließe ich mich gerne an.

    LGruß aus der Volksrepublik Marburg

    vom lorbas

  102. Sachsens stellv. Ministerpräsident zu Bautzen:
    „Mir ist völlig egal, wer angefangen hat. Und das spielt auch keine Rolle. Niemand hat das Recht zur Selbstjustiz. Jeder hat sich an unsere Gesetze zu halten – überall. Für Ordnung und Sicherheit sorgt die Polizei.“

    „Mir ist völlig egal, wer angefangen hat.“ –> Ihm ist es also egal, dass die Bürger von Bautzen „Flüchtlingen“ angegriffen werden?

    „Niemand hat das Recht zur Selbstjustiz.“–> Man soll sich nit wehren wenn man mit Holzlatten und Glasflaschen attackiert wird? Lieber brav auf die Polizei warten?

  103. #122 Babieca   (17. Sep 2016 00:12)  
    Ha! Da komme ich gerade her. Von einer wunderschönen dreiwöchigen Deutschlandtour, die mich u.a. in den Gesamtharz und auch in genau dieses Gebiet (Kyffhäuser, Bad Frankenhausen) führte. Traurigerweise mein Rat: „Vagisses!“
    Die Auflösung der deutschen Binnengrenzen ist in vollem Gang. Die Ansiedlung der Mohammedaner, ganz präsent im Harz in Braunlage und Nordhausen (in den beiden Orten lungern die überall) färbt inzwischen auf das letzte Idyll ab. Der Hammer: Mitten auf der Waldstrecke zwischen Rübeland und Rappbodetalsperre ein Islamstützpunkt in einem alten, einsamen Waldhotel. Kopftuchgeschwader und Kinderhorden wurden von da aus von Gutifrauen Gassi geführt.
    In den größeren Orten finsteres Rumdrücken von Islamien und Afrika in Form von Männerrudeln.
    Die Einheimischen machten gute Mine zum bitterbösen Spiel, auch wenn sie mit den Zähnen knirschten.

    Es kann einem das Herz zerreissen, wenn man lesen muss, dass eine der altehrwürdigsten Gegenden Deutschlands it der Anwesenheit dieser Raubnomaden und Primitivkulturen besudelt wird.

  104. #127 Hundewache (17. Sep 2016 00:26)

    Bitte nicht den Fehler machen alle sogenannten Pfadfinderschaften (die meisten können in der Tat auch mit GPS keinen Pfad finden) über einen Kamm zu scheren. Die KPE ist eine unterstützenswerte Organisation. Katholisch. Europäisch. https://www.kpe.de

  105. #116 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod   (16. Sep 2016 23:45)  
    Ein schöner Artikel.
    Und so wahr.
    Raus aus der Stadt, ab aufs Land.
    Und dann ?
    Naja, auf dem Land haben wir noch ein paar Jahre.
    [….]
    Ist mittlerweile nicht ganz Deutschland Marxloh, das Ghetto ?
    Ja, ja, es gibt noch lebenswerte Ecken.
    Und wie lange noch ?
    Kämpft nur weiter Freunde, träumt vom Bürgerkrieg, spinnt weiter Eure Ideen, die Invasoren zu vertreiben.
    Glaubt nur, daß Ihr mit Euren Luftgewehren eine Invasorenarmee in die Flucht treiben könnt.
    Schlaft schön weiter.
    […]

    Das werden einige, die glauben, mit Wahlen wird sich das noch abwenden lassen, nicht gerne lesen.
    Aber sei’s drum:
    ICH BLEIBE!
    Und werde mir die Party nicht entgehen lassen – und wenn ich dabei selbst über die Wupper gehe.

  106. Danke Vitrine….

    He he und der -inschallah- Ramelow könnte kotzen wenn er das sieht was die „Rechten“ in Bautzen so anstellen..
    Sehr geehrter Herr, ich kotze nicht mehr jeden Tag, sondern jede Stunde, wenn ich euch Politiker und eure neuen Lieblinge sehe… WIR SIND DAS VOLK…

  107. #134 Babieca (17. Sep 2016 00:42)
    #123 Eurabier (17. Sep 2016 00:14)
    #126 DFens (17. Sep 2016 00:22)
    #128 lorbas (17. Sep 2016 00:26)

    Aus vielschichtigen Gründen bin ich in letzter Zeit leider selten da. Ich lese dann aber auf dem Handy mit. Beste Grüße an die Gemeinschaft hier bei 3,14…!

  108. #133 wunschname

    Ich frage mich, warum andere Pfadfinderverbände nicht schon längst den aus Meck-Pomm ausgeschlossen/ geächtet haben. Offensichtlich wird dieser ja Linksextremen betrieben. Der Fisch stinkt vom Kopf her.

  109. *von*
    Hach war das schön, als es noch eine Vorschaufunktion gab. Naja, bald ist ja Wieder Weihnachten 🙂

  110. @ #62 Kackehochdrei (16. Sep 2016 22:08)
    Ach und nochwas fällt mir ein … am Ortseingang von Berg am Starnberger See ist eine Zeltstadt … wahrscheinlich für sogenannte Flüchtlinge
    ——————
    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt, in Berg am Starnberger See:

    *://asyl-in-berg.de/pages/willkommen.php

    Iradj Teymurian, Perchastr. 11, 82335 Berg
    Telefon: +49 (0) 8151 – 21275

    betreibt eine Werbe-Online-Kommunikation-Agentur,

    hier mit Bild:
    *://woka.de/pages/kontakt.php

    die Evangelisch-Lutherische Kichengemeinde Berg hilft beim Geld einsammeln.
    *://evgberg.de/pages/willkommen.php

    Schreibwaren Buntspecht, Perchastr. 7 in Berg unterstützt ebenfalls den illegalen Aufenthalt der illegalen Eindringlinge.

    sehr interessant auch:
    Ökumenische Kranken- und Altenpflege Aufkirchen/Berg am Starnberger See e.V.

    Perchastr. 11, 82335 Berg
    Telefon: 08151 – 50 011
    *://www.kav-berg.de/pages/impressum.php

    weitere Helfer:
    Barbara Höfler, Stefan Rudolf, Gerhard Fiedelius, Stefan Groß
    hier mit Bild zu sehen:
    *://quh.twoday.net/topics/Asyl+in+Berg/

    über 100 illegale Eindringlinge sind in der Zeltstadt am Huberfeld in Berg untergebracht.

    jetzt werden im Landschaftsschutzgebiet am Kreuzmöslberg Richtung Aufkirchen 5 Containerblöcke gebaut für die Eindringlinge.
    Das Landratsamt hat die private Fläche langfristig gepachtet.
    Geplant sind vier zweigeschossige Containerblöcke für insgesamt 96 Personen nebst fünf Kfz-Stellplätzen und 60 Fahrradständern; hinzu kommt – auf Wunsch des Helferkreises – ein separater fünfter Container für Verwaltung, Betreuung und Besprechungsraum.

  111. #139 Hundewache (17. Sep 2016 00:54)

    Ich frage mich, warum andere Pfadfinderverbände nicht schon längst den aus Meck-Pomm ausgeschlossen/ geächtet haben. Offensichtlich wird dieser ja Linksextremen betrieben. Der Fisch stinkt vom Kopf her.

    Gute Frage. Ganz einfach: weil es keine einheitliche Pfadfinderorganisation gibt. Jedes Häuflein Elend, das „Pfadfinder“ buchstabieren kann, darf sich so nennen. Ist ja auch so beim „Zentralkomitee der Katholiken“. Ich dürfte mich auch ungestraft „Sachverständiger“ nennen und mein Büro eine „Kanzlei“ nennen. Hört sich beeindruckend an, oder? Besagt aber nichts.

  112. Denke leider auch:

    auf´s Land zu ziehen, ist zu risikoreich.

    Einmal wegen der Horden an Einbrechern.
    Denn wenn man über Tag zur Arbeit ist oder mal im Urlaub, die wissen das durch ihre Spähtrupps.

    Und wenn der Kreis politisch linkisch ist, ist nicht ausgeschlossen, dass die Land- oder Dorfbewohner mittels kultur-inkompatiblen Irren gepeinigt werden soll.

    Evtl. sollte man sich Polen überlegen.
    Gegen Moslems und Asyl-Kriminelle hat man da eine fest verankerte natürliche Abneigung.

    Lebenshaltungskosten sollen da so lala sein.
    Also nicht gerade günstig wohl.

    Aber was nützt Dir ein Aldi hier, wenn Du nicht weist, ob Du wieder heil nach hause kommst.

    Oder jeder Spaziergang zum Risiko geworden ist, von Merkels Import-Irren angegriffen zu werden.

    Eine moslemfreie Umgebung in Alltag, Beruf und Schule, dass wird in Zukunft absolutes höchstes Luxusgut sein.
    Und entsprechende Wohnlagen werden für Normalverdiener komplett unbezahlbar.

  113. Mit falschen Papieren ungehindert eingereist
    Kein Vertrauen mehr in Bundesamt für Migration

    Vier Pässe hat das Bundesamt für „echt“ deklariert, doch sie sind gefälscht. Und schlimmer noch: drei der so eingereisten Personen gehören zum Umfeld des IS. Beängstigende Ergebnisse von Stichproben, die das Vertrauen in das BAMF schwer erschüttern.

    Berlin/PotsdamMehrere Bundesländer misstrauen nach Informationen des RBB den Identitätsprüfungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Als Konsequenz und um zu wissen, wer genau ins Land gekommen ist, wolle Brandenburgs Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg rund 18 000 Datensätze der Behörde beschlagnahmen lassen, berichtet der Sender. Zu diesem Zweck habe er von der zuständigen Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) mehrere Beschlüsse bei Gericht beantragen lassen. Zuvor habe Rautenberg BAMF-Chef Frank-Jürgen Weise persönlich aufgefordert die Datensätze zu übergeben.

    Dabei handelt es sich laut RBB um die Daten von Flüchtlingen, die in der Zeit vom 5. September bis 22. Dezember 2015 mit der Bahn aus Ungarn oder Österreich nach Brandenburg gelangten und die die Bundespolizei aus Kapazitätsgründen nicht alle habe identifizieren können. „Ich will wissen, wer genau im Land ist und ich möchte mir, wenn etwas passiert in unserem Land, nicht vorwerfen lassen, dass ich nicht alles vorher hätte unternehmen können“, zitiert der RBB Rautenberg. Das BAMF verweigere die Herausgabe der Daten und begründe dies mit fehlender Verhältnismäßigkeit, heißt es in dem Bericht.

    Das Bundesinnenministerium habe auf Anfrage mitgeteilt, dass in Bayern schon etliche Dokumente von Flüchtlingen als Fälschungen erkannt worden seien, die das BAMF zuvor im Asylverfahren geprüft habe. Allein in Garmisch-Partenkirchen hätten bayerische Fahnder bei einer Stichprobe 19 gefälschte Pässe sichergestellt. Die Dunkelziffer liege allerdings nach Angaben des bayerischen Innenministeriums viel höher, da die meisten Ämter sich auf die Prüfung des BAMF verließen.

    In Mecklenburg-Vorpommern überprüfe man derzeit rund 3300 Pässe, unter denen sich 140 gefälschte syrische Pässe fanden. Vier davon habe das BAMF vorher mit Gutachten für echt erklärt; drei der gefälschten Identitäten würden dem Umfeld des Islamischen Staates (IS) zugeordnet. Dazu sagte Brandenburgs Generalstaatsanwalt Rautenberg laut RBB: „Wenn sich jetzt auch noch herausstellt, dass von Bundesamt geprüfte Dokumente sich im Nachhinein als falsch herausstellen, dann ist das umso mehr ein Argument, dass wir diese Daten brauchen, um selbst noch mal überprüfen zu können.“

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/mit-falschen-papieren-ungehindert-eingereist-kein-vertrauen-mehr-in-bundesamt-fuer-migration/14560062.html?nlayer=Politik-News_11247984

  114. #145 wunschname

    Ganz einfach: weil es keine einheitliche Pfadfinderorganisation gibt.

    Ganz sicher wäre ich mir da nicht. Ich war allerdings auch nie Pfadfinder.
    Der Marsch durch die Institutionen hat leider sehr gut funktioniert, man weiß also nicht, wo überall die antideutschen Genossen an den Hebeln sitzen. Aber ich glaube an die Vernunft, die wird siegen.

    #146 Demokratie statt Merkel
    Ist ne ziemliche Tapete, aber ich empfehle sie ganz zu lesen. Das schafft viele Vorurteile gegenüber der „Provinz“ aus der Welt.
    Hut ab und recht politisch inkorrekt von einem FAZke(Don Alphonso)
    http://blogs.faz.net/deus/2016/09/06/das-regierungsfreundliche-gibgeldduopfa-der-medien-in-der-provinz-3716/
    Den Artikel könnte PI glatt mal thematisieren.

  115. #146 Demokratie statt Merkel   (17. Sep 2016 01:16)  
    […]
    Eine moslemfreie Umgebung in Alltag, Beruf und Schule, dass wird in Zukunft absolutes höchstes Luxusgut sein.[…]

    Wenn’s mal bloß die Mohammedaner wären (/Satire off]
    Hinzu kommen die zu erwartenden Afrikaner, die bereits in Italien sind und in Libyen auf ihre Einschiffung warten, um nach Deutschland zu kommen.

  116. DAS GANZE WÄRE NIE SO WEIT GEKOMMEN WENN DEUTSCHE NICHT AN TÜRKEN ODER SONSTIGE MOSLEMS IHRE WOHNUNGEN VERMIETET HÄTTEN !!!

    Hätten deutsche an Türken kein Geschäft verkauft hätten sie sich nie so ausbreiten können .
    Aber vielen Deutschen war es egal ,die haben verkauft an den meist bietenden … nach dem Motto , nach mir die Sinnflut !!!
    Mit dem Erfolg , heute flüchten Deutsche aus diesen Gettos , die sich da gebildet haben !

    Schuld hat der Deutsche selber .

  117. hat hier jemand mal gedacht an ein

    grosses wohnmobil/Reisebus mit Dauerstandplatz
    ggf dazu einen lagerplatz im industriegebiet.
    ich hatte einen setra s9 umgebaut (50 sitze),
    mit dachgalerie, ofen, waermescheiben, bad,
    tanks, zelt davor, fahrräder unten drin, etc
    100.000eur ausgebaut.

    oder ein kleines aelteres motorsegelschiff,
    stahl, 30-40m, autostellplatz, nett ausgebaut
    werften billig, ankern gratis,
    200.000-300.000eur ausgebaut

    das schoene daran: man kann bleiben egal wo und solange es schoen ist, und wenns nervt,
    einen hafen oder einen ort weiter ziehen,
    muss ja nicht weit weg sein.

  118. #150 Hundewache (17. Sep 2016 01:31)

    […] Hut ab und recht politisch inkorrekt von einem FAZke(Don Alphonso)
    http://blogs.faz.net/deus/2016/09/06/das-regierungsfreundliche-gibgeldduopfa-der-medien-in-der-provinz-3716/
    Den Artikel könnte PI glatt mal thematisieren.

    Rainer Meyer, Pseudonym Don Alphonso (* 1967) ist ein deutscher Journalist und Blogger. Ist mir schon oft positiv aufgefallen. Er ist aber nicht wirklich bei der „FAZ“. Den holen die sich ab und zu, um den Nimbus einer Klartext-Postille zu wahren. Hier sein Blog:

    https://rebellmarkt.blogger.de/

  119. DEUTSCHLAND AUSREISEANTRÄGE

    Flüchtlinge wollen weg aus Berlin – zurück in die Heimat

    Immer mehr nach Berlin geflüchtete Menschen wollen freiwillig in ihr Heimatland zurückkehren.
    Am häufigsten zurück wollten Flüchtlinge aus dem Irak (25 Prozent), gefolgt von Afghanistan (20) und Albanien (10).
    Oft stimmten die Vorstellungen der Geflüchteten mit den tatsächlichen Gegebenheiten in Deutschland nicht überein.

    Mehr:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158186779/Fluechtlinge-wollen-weg-aus-Berlin-zurueck-in-die-Heimat.html

    („Flüchtlinge“ – klar doch.)

  120. #146 Demokratie statt Merkel (17. Sep 2016 01:16)

    Denke leider auch:

    auf´s Land zu ziehen, ist zu risikoreich.
    —————————————-
    Siehe Einbrecher – Hochburg Kreis Stormarn bei nordöstlich von Hamburg, wo man in dieser Woche die 3 Terroristen verhaftet hat :
    Die Einbrecher-Hochburg des Nordens.
    Reiche Bewohner, Autobahn, Polizeiwachen nur tagsüber besetzt.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/einbruch/paradies-stormarn-45971750.bild.html
    …und viele Artikel mehr.

    Die brechen ein, da nützt auch der Köter nichts und auf Alarmanlagen und Bellen reagieren die Nachbarn nicht (mehr).
    Habe selber mal in so einer Gegend gewohnt: Die Nachbars-Hunde „stecken“ sich beim Wettbellen selber an.

    Relativ muslimfrei und bezahlbar sind meiner Beobachtung nach :
    – Vorpommern (Festland), s.a. MV-Wahlergebnisse in der Gegend.
    – sächsische Schweiz (von Bad Schandau bis Hinterhermsdorf).
    – Kreis Lüchow-Dannenberg (Wendland).
    Nachteile : Miese Infrastruktur, abseitige Lage,daher weite Entfernungen, sehr schlechte Fachärzteversorgung.

    An Auswanderer-Fans :
    In Thailand (pol. Probleme besonders wenn der König stirbt) und Dänemark kann man de facto kein eigenes (!) Eigentum erwerben.
    Polen ist inzwischen so fast teuer wie Deutschland.
    Dom.Rep, da war meine Frau grade : Kriminell bis zum Abwinken. Als „Yankee“ wird man da nix.
    Bei nicht-EU-Ländern kommen die Probleme der Krankenversicherung und der Wechselkurse hinzu. Der € ist im freien Fall.
    Im nicht-EU-Ausland gibt es m.W. keine Pflegestufen-Bezahlung.
    Von den Sprachproblemen will ich gar nicht erst anfangen. Wer lernt mit 60 noch eine slawische Sprache?

  121. Schade um die Lebensfreude

    Trachtenverein sagt Wiesn ab
    „Wollen nicht mittendrin sein, wenn ein Verrückter herumballert“
    Das Oktoberfest ist geprägt von der Angst vor einem Anschlag. Auch der Trachtenverein Bernried sorgt sich – und sagt die Gaudi ab. „Ein Trauerspiel“, findet der Vorstand im Interview.
    (…)
    In diesem Jahr gibt es aber auch Menschen, die sich gegen die Teilnahme entschieden haben. Aus Angst vor einem Anschlag. Der Trachtenverein Bernried hat sich komplett von der Veranstaltung abgemeldet – und musste dann viel Häme einstecken. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE verteidigt Vorstand Hannes Düker seine Absage.
    (…)
    Nach dem Amoklauf am Olympiaeinkaufszentrum hagelte es massiv Absagen – hauptsächlich von Familien, sodass beim Umzug kein einziges Kind dabei gewesen wäre. Ich habe dann eine schriftliche Anfrage an alle Mitglieder geschickt, mit der Bitte um ein Votum für oder gegen die Teilnahme. Bereits nach einer Woche erhielt ich Rückmeldungen von rund 80 Prozent aller Befragten. Nur drei Mitglieder waren bereit, am Festzug teilzunehmen.

    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/oktoberfest-und-die-terrorangst-schade-um-die-lebensfreude-a-1112416.html

  122. #154 DFens
    Danke für die Links, sehr schön ausgedrückt. Mal sehen ob „Don Alphonso“ bei seinen Leisten bleibt.
    Er hat eine Sichtweise die ich gut finde.

  123. @ #130 Hundewache (17. Sep 2016 00:26)
    „Bund Deutscher PfadfinderInnen …“

    der name wird irrefuehrend missbraucht.

    da haben sich die 50 blassen haenfling_Innen
    der neumodisch-rotfaschistischen SA-„Anti“-fa
    einen ueber 100 jahre alten, stolzen namen gegeben, um auf dem papier nicht das zu sein,
    was sie in realitaet sind: verlierer.

    mein *gau* war über 500 (inkl damen) stark,
    nach alter bündischer tradition, basierend
    auf den prinzipien baden-powells in südafrika.
    wir haben mit 13 eine woche allein im wald am polarkreis gelebt, auch unsere mädels.

    unsere grossfahrten nach schonen, telemark,
    kiruna, karawanken, suedtirol etc gingen durch die presse, sh war unser hinterhof.

    diesen rotfaschisten bdp_Innen kindergarten
    hätten wir nach reinigung mit sand am meer
    verfrühstückt,

    oder bei unseren vielen leistungsprüfungen
    in grund und boden gesungen-gesegelt, gebaut.

    eine frechheit, das sich verlierergruppen
    aus verständlichen minderwertigkeitsgefühl
    den hohen namen „Pfadfinder“ gibt.

  124. @ #155 Thomas_Paine (17. Sep 2016 01:50)
    „Immer mehr nach Berlin geflüchtete Menschen wollen freiwillig in ihr Heimatland “

    war wohl ne falsche zieleingabe im eifon,
    aber verstaendlich, dass jemand dort weg will.

    „Der Name des Ortes stammt, ebenso wie der von Berlin, aus dem Slawischen. Er deutet auf eine sumpfige und morastige Gegend“

  125. „So genügt es dem Staat nicht, alle Geschäfte an sich zu ziehen, er gelangt auch mehr und mehr dazu, sie alle unkontrolliert und ohne Rechtsmittel selbst zu entscheiden.“
    Alexis de Tocqueville

  126. „So genügt es dem Staat nicht, alle Geschäfte (…) und ohne Rechtsmittel selbst zu entscheiden.“
    Alexis de Tocqueville
    ————-

    Über die die Demokratie in Amerika, Bd. 2, Über die Demokratie in Amerika, Bd. 2, S. 197, (Fischer TB, 1956)

  127. Brutaler Angriff in Berlin-Dahlem

    Acht Männer prügeln in S-Bahn auf zwei wehrlose Opfer ein

    Es ist ein unglaublich brutaler Angriff mit ungleichen Voraussetzungen: Weil zwei junge Männer in ihr Foto liefen, beginnen acht Täter auf die beiden Opfer einzuprügeln. Von den Angreifern fehlt jede Spur.

    Sie hatten nichts verbrochen, außer dass sie in ein Foto gelaufen sind. Davon fühlten sich acht junge Männer so provoziert, dass sie auf zwei 20-Jährige einschlugen. Die Opfer konnten sich an der nächsten Haltestelle, am S-Bahnhof Rathaus Steglitz, aus dem Zug retten. Die Täter flüchteten mit der S1 unerkannt in Richtung Oranienburg.

    Die Tat ereignete sich Dienstagnacht um 23.50 Uhr: Die beiden Opfer stiegen gemeinsam mit einer Begleiterin am S-Bahnhof Botanischer Garten in einen Zug der S1 ein. Nichtsahnend gingen sie auf der Suche nach einem Sitzplatz an einer Gruppe von acht jungen Männern vorbei, die gerade Fotos von sich machte. Die Täter fühlten sich durch das Vorbeigehen so provoziert, dass sie damit begannen, die die jungen Männer zu beschimpfen. Wenig später dann erste Schläge.

    Als sich die Opfer zur Wehr setzten, entfesselte sich eine unglaublich gewaltsame Szene: Ein Mann aus der Tätergruppe nahm einen der 20-Jährigen in den Schwitzkasten. Mehrere Angreifer schlugen dann auf ihn ein. Ein ungleicher Kampf. Auch das andere Opfer wurde mehrfach ins Gesicht geschlagen. Am S-Bahnhof Steglitz konnten sich die 20-jährigen Männer glücklicherweise aus der Bahn retten – mit sichtbaren Verletzungen. Von den Tätern fehlt jede Spur.

    Laut den Angaben der Opfer und dessen Begleiterin waren die Unbekannten ca. 17 – 18 Jahre alt und hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Einer von ihnen war auffallend klein, trug ein rotes Shirt und hatte nach hinten frisierte Haare. Ein weiterer trug eine Camouflage-Hose und ein Basecap. Die Bundespolizei sucht nun nach den Tätern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden (Tel.: 030/ 2977790).

    (Hervorhebung von mir.)

    http://www.bz-berlin.de/berlin/steglitz-zehlendorf/acht-maenner-pruegeln-in-s-bahn-auf-zwei-wehrlose-opfer-ein

  128. #164 VivaEspaña (17. Sep 2016 02:39)
    Anne Will Sonntag 21:45
    Die Gästeliste ist da:
    […]

    Was genau wollen Augstein jun. und Schwesig dort?

  129. #123 Totaliter Aliter (17. Sep 2016 00:10)
    Was soll die Panikmache?
    Ich habe Immobilieneigentum in fast auschliesslich muslimischer Umgebung und noch nie Probleme damit gehabt. Die Rendite ist vernünftig und auch die Wertsteigerung kann sich sehen lassen. In den letzten vier Jahren ein Zuwachs von über 25%. Wie sollte ich da meckern?


    Entscheidend wird sein ob deine Wohnung/en in einem Gebiet ist in dem es mittelfristig zu einem massivem Zuzug der Aasylanten kommt.
    Wenn die Anerkennung so ist das die den Wohnort frei gewählt werden kann, dann wird es zu einem massiven Zuzug dieser in bestimmte Wohngegenden kommen.
    Entscheidend wird sein das dort Muslime leben und das Wohnen preiswert ist.
    Hier werden Massen hinziehen . Deutsche und gebildete Muslime werden nach und nach wegziehen. Der Mietpreis fällt die nächsten kommen . Mit ihnen durchaus noch Osteuropäische, wie die Roma die ebenfalls preiswerte Wohnungen suchen
    In vielen Stadtteilen ist es jetzt schon so

    Entscheidend wird nicht sein ob viele Muslime bei dir Wohnen. Entscheidend wird das Mietniveau im Umfeld sein.
    Umgekehrt wird es zu Preisexplosionen in der Stadtteilen kommen in die diese “ geflöhenen “ Deutschen und Migranten wollen.
    Das wird zur Folge haben das sich dort viele die Wohnungen nicht mehr leisten können
    Die ziehen dann in die Billigen Gegenden

  130. „Kult war früher etwas Heiliges. Heute ist es eine sehr profane Erfindung einiger ›Eingeweihter‹ zum Ausschluß anderer.“
    Markus M. Ronner

  131. Nachtrag: Das ist ja auch der Hammer: Eben, als ich ich den Videotitel kopiert habe, stand da noch „Nazis“, und jetzt, als ich guggte, ob der link funzt, sind es „Rechte“:
    „das waren keine Rechten, sondern normale Bürger !“
    https://www.youtube.com/watch?v=knK41N2xBbo

    Und heute hat der Bautzener Bürgermeister in der Glotze im Interview die Raute gemacht.
    In diesem Irrenhaus BRDDR wird man wirklich bald paranoid.
    Aber: Wenn jemand Paranoia hat, heißt das nicht, dass er nicht tatsächlich verfolgt wird.

  132. @#8 Allahu Kackbar

    Die Anzahl interessanter Objekte ist im Grunde genommen unüberschaubar, wenn man ordentlich Geld in die Hand nehmen will und kann.

    Grüße aus Montevideo!

  133. Es kann einem das Herz zerreissen, wenn man lesen muss, dass eine der altehrwürdigsten Gegenden Deutschlands it der Anwesenheit dieser Raubnomaden und Primitivkulturen besudelt wird.

    ———————————————–

    Ich war die Woche am Niederrhein, niederländische Grenze unterwegs(NRW). Kein einziger Neger (nur ein seit Jahrzehnten integrierter), kein einziger Moslem am Weg. Kein Kopftuch (obwohl kann sein, dass da mal eins war, aber hab ich dann übersehen). Wieso weiß ich nicht, aber war so.
    Also nach Essen fahr ich nicht mehr. Grundsätzlich stören mich Neger und Moslems auch da nicht, aber da sind sie halt und da ist es eben auch u.U. gefährlich. Also mir ist nie was passiert, aber da riskier ichs ja prophylaktisch nicht mehr.

  134. OT

    linksgrüne SA drangsaliert Michael Stürzenberger. Aber er macht das sehr gut, hat auch noch Bilder und Tonaufnahmen von den Linksfaschisten, vom linksgrünen Pack.

    DAS sind die TÄTER. Die Invasoren und Siedler sind nur das Symptom.

    Das Krebsgeschwür heißt nicht Ali oder Murat, sondern Thomas, Florian, Dörte und Nadja (nur mal als Beispiel). Die linksgrünen (Kinder-)Extremisten sind die eigentliche Speerspitze der Umvolkung. Das Fußvolk der irregeleiteten Kämpfer für das Gute, dass die Katastrophe über Deutschland und Europa bringt.

  135. Solch Trend habe ich seit Jahren kommen gesehen und habe mich von Investitionen in Roter Landschaft abgeseilt, da ist es mir lieber, wenn Windräder vor der Tür stehen:
    Lieber ein Windrad vor der Tür
    als ein Minaret dafür!
    Vom Minaret fällt Taubenkot
    und bringt den Autolack in Not
    und mit des Muezzin Geschrei
    ist meine Ruhe auch vorbei
    doch WIndstrom treibt mein Auto an
    was ist mir also lieber dann?

  136. @#152 lfroggi, Beispiel dafür ist der Wiener Brunnenmarkt, einstens fest in WIener Hand, nun total
    abgehaust und stadtverwaltet. Kaum noch eine wiener Familie auf diesem Platz, dafür Eisenstangenmörder!

  137. Im Nachbarhaus – ein Einfamilienhaus – lebt ein älterer Herr.
    Jetzt ist er, nach einem längeren Krankenhausaufenthalt, erstmal in einem Pflegeheim.
    Ob er noch mal nach Hause zurück kehrt, ist ungewiss.
    Das Haus gehört der Tochter, die nicht in unserem Ort lebt.
    Wir haben die Vermutung, dass sie das Haus verkaufen wird und die Gefahr groß ist, dass es moslemische Ausländer kaufen könnten.
    Um das zu verhindern, haben meine Eltern und mein Mann und ich zusammengelegt und der Besitzerin ein Angebot gemacht, für den Fall des Verkaufes.
    Eigentlich benötigen wir das Haus nicht, aber diese Leute im direkter Nachbarschaft, wollen wir einfach nicht.
    Wenn der Kauf klappt, werden wir das Haus vermieten, aber dann an Deutsche, die wir selbst aussuchen.
    So weit ist es schon gekommen.
    Man muss Häuser aufkaufen, um in Ruhe und Frieden leben zu können.

  138. Heute in der WAZ zu lesen:

    Ministerin von der Leyen: „Deutschland braucht mehr moslemische Soldaten.“

    Habe das erst für einen schlechten Witz gehalten…..
    Wir wissen ja alle: eine Islamisierung findet nicht statt.
    Hier mein Leserbrief, der wahrscheinlich nicht gebracht wird, wie vermute.

    Frau von der Leyen! Deutschland braucht nicht nur mehr moslemische Soldaten, es braucht mehr moslemische Polizisten, Lehrer, Beamte, Kindergärtnerinnen und Minister. Und auch die Städte brauchen mehr Moscheen und moslemisches Flair.
    Sonst droht die Integration zu scheitern. Und das wollen Sie doch wohl nicht, Frau von der Leyen, oder?

  139. #184 Lady Bess

    Das Filmchen habe ich aber noch nicht in der Tagesschau gesehen. Kann sich also nur um ein Fake handeln;-))

  140. http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_79016960/umweltministerium-loeschte-hinweise-auf-abgasbetrug.html

    2008!!

    Heute wollen sogar die Volksverräter aus Bayern und Hessen die eigene deutsche Firma VW mit hunderttausenden auch dadurch gefährdeten und an dem Skandal unschuldigen kleinen und mittleren Arbeitsplätzen verklagen, während die politischen Ebenen den Vorgang schon lange seit mindestens 2008 kannten und deckten!!!!!!!

    Pfui Teufel Ihr Heuchler und Demagogen – mit den Euch anvertrauten Steuergeldern an den Börsen wild mitspekulieren und wenns schief geht sind natürlich immer die anderen Schuld…dabei müßtet Ihr hessischen und bayrischen und auch amerikanischen Behörden nur Euch selbst verklagen!!Ihr habt das alles gewußt und es vertuscht!!

    Ihr seid Euren naturgegeben Aufsichts- und Kontrollpflichten nicht nachgekommen und heute glaubt Euch schon lange niemand mehr, das Ihr diese fahrzeuge nicht mit anderen Mitteln als Rollenprüfstände hättet prüfen können!

    Ihr seid das Kartell der kriminellen Vertuscher und Verschweiger und die vielen vielen friedlichen und unschuldigen Arbeitsnehmer und Kleinanleger sollen nun für EURE Taten herhalten?!?

    Eure Klagen und Forderungen klagen Euch selbst an!!

  141. Eine Nachbarin von mir hat ein kleines Mehrfamilienhaus geerbt. Im tiefsten Neukölln. Sie wollte es behalten, so als Altersvorsorge, doch ich habe ihr davon abgeraten. Nimm das, was du jetzt noch dafür bekommst, hab ich ihr gesagt, auch, wenn es nicht viel ist, der Wert wird noch weiter sinken. Außerdem wirst du mit den Mietern nur Probleme haben, denn in dieser Gegend (und aufgrund des Zustands des Hauses) wirst du nur zugereiste Penner als Mieter bekommen, die ihre Miete nicht zahlen und alles kaputt machen und verdrecken lassen.
    Sie hat den Rat befolgt, hat das Haus verkauft (an einen Türken) und freut sich über das Geld, auch, wenn es nicht wahnsinnig viel ist.

  142. BERLIN – ASYLANTEN (??? „riecht“ aber gewaltig danach…)

    http://www.bz-berlin.de/berlin/steglitz-zehlendorf/acht-maenner-pruegeln-in-s-bahn-auf-zwei-wehrlose-opfer-ein

    Die Tat ereignete sich Dienstagnacht um 23.50 Uhr: Die beiden Opfer stiegen gemeinsam mit einer Begleiterin am S-Bahnhof Botanischer Garten in einen Zug der S1 ein. Nichtsahnend gingen sie auf der Suche nach einem Sitzplatz an einer Gruppe von acht jungen Männern vorbei, die gerade Fotos von sich machte. Die Täter fühlten sich durch das Vorbeigehen so provoziert, dass sie damit begannen, die die jungen Männer zu beschimpfen. Wenig später dann erste Schläge.

    Als sich die Opfer zur Wehr setzten, entfesselte sich eine unglaublich gewaltsame Szene: Ein Mann aus der Tätergruppe nahm einen der 20-Jährigen in den Schwitzkasten. Mehrere Angreifer schlugen dann auf ihn ein. Ein ungleicher Kampf. Auch das andere Opfer wurde mehrfach ins Gesicht geschlagen. Am S-Bahnhof Steglitz konnten sich die 20-jährigen Männer glücklicherweise aus der Bahn retten – mit sichtbaren Verletzungen. Von den Tätern fehlt jede Spur.

    Laut den Angaben der Opfer und dessen Begleiterin waren die Unbekannten ca. 17 – 18 Jahre alt und hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Einer von ihnen war auffallend klein, trug ein rotes Shirt und hatte nach hinten frisierte Haare. Ein weiterer trug eine Camouflage-Hose und ein Basecap. Die Bundespolizei sucht nun nach den Tätern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden (Tel.: 030/ 2977790).

    Es ist Wahlkampf in Berlin, Wahlendspurt. Bitte PI, könntet ihr das nochmal als führende Meldung aufmachen?! Wenn das in Berlin wirklich überall publik würde, dann wäre das eine große Hilfe für die Wahl am Sonntag!

  143. In vielen, gerade westdeutschen Städten und Gemeninden ist es so, dass die illegalen Asylanten in Privatwohnungen und Häuser zugewiesen werden.

    Es gibt Gemeinden bzw. Bürgermeister, die rufen die die Bewohner dazu auf, freien Wohnraum bei den Orts- und Stadtverwaltungen zu melden.

    Es werden dann bis zu 10 Asylanten und mehr in freie Ein-Familienhäuser gesteckt, der Besitzer bekommt dann pro Monat je untergebrachten Asylant 300,00 €. Auf diese Weise versuchen die meist CDU oder SPD Bürgermeister Verständnis für die Asylanten in der Einheimischen Bevölkerung zu erkaufen.

    Es ist aber so, dass immer mehr Einwohner, die selbst keine Immobilienbesitzer sind, einen riesen-Hass schieben, gegenüber dieser Praxis, zumal es so sein soll, dass CDU und SPD Parteimitglieder bevorzugt werden, bei der Zuweisung von Miete bringenden-Asylanten.

    Es ist eigentlich eine Sauerei, hier werden hochproblematische Islamanhänger und Fremdkulturen direkt in unsere Siedlungen und Wohngebiete gesetzt, dabei hätten wir genug freie leerstehende Kasernen in die man die Unterbringen könnte, dort wären sie unter Kontrolle und man würde den Ärger von unseren Haustüren fernhalten. Die meisten von denen müssen sowieso wieder abgeschoben werden.

  144. Resümee nach Merkel-SPD: Das Armutsrisiko ist weiter gestiegen. Das ist die neue SPD mit ihrer sozialen Ader. Scheiß drauf, weil gelogen. Ein Großteil der Deutschen wird weiter verarmen. „Verarmen“ heißt weit unter 900,- monatlich zur Verfügung haben. Das ist bei uns „verarmen“. Die Eindringlinge bekommen incl. allen Leistungen und Vorteilen mehr!!! Diese deutschen Chaoten wählen aber weiterhin die Altparteien. Ab in die Klapse mit ihnen.

  145. Sachsen macht es gut. Vorbild für die eierlosen Deutschen. Irgendwo muß der Kampf der Religionen beginnen. Muslime sind zu einem relaliv großem %-Satz Killer oder nur agressiv und gefährlich. Das reicht aus um ein Land wie Polen, Ungarn… muslimfrei zu halten. Die Afrikaner sind fast alle gewaltgefährlich. Wehe sie werden auch nur leicht provoziert.

  146. Übrigens ist Lesbos (griech. Insel) am Ende, weil zerstört von zu vielen Eindringlingen. Das ist die Blaupause für Deutschland in der Zukunft. Deutschland wird Lesbos, also sterben.

  147. Gott sei Dank lebe ich in einem Höchstpreisgebiet von Bonn.
    Die gesamte Nachbarschaft ist hochfinanzkräftig und hätten meine Vorfahren hier nicht in den 30ern Land erworben, ich könnte es mir niemals leisten hier zu wohnen. Häufig liegen gezielte Makleranfragen für mein Haus im Briefkasten. Das Haus ist, wie fast alle in der direkten Umgebung, freistehend.

    Es ist für das Pack zum Glück hier zu teuer zum Wohnen. Die alte Diplomatenschule ist zwar mit Asylern besetzt und die trieben sich auch anfangs im Dorf rum, aber hier ist halt zu langweilig. Nun sieht man sie nur noch ausnahmsweise, weil sie sofort in die Stadt fahren. Da können sie dann ihre Bereicherungen durchführen.

    Alles in allem ist es hier noch idyllisch. Nur hat dieses Glück leider nicht jeder, der diese elenden Zustände unseres Vaterlandes erkannt hat und Widerstand leistet. Ich denke da nur an Bad Godesberg, wo viele alte ehrbare und schöne Villen stehen, die über Generationen gepflegt und an die Kinder weitergegeben wurden. Sie haben drastisch an Wert eingebüßt.

  148. #14 Ichhabdenkragenvoll (16. Sep 2016 21:02)

    Das ist der Hammer:
    https://www.facebook.com/dresdenbild/videos/1253757151332384/

    Bautzner Bürgermeister erst im Interview mit Bild, dann kommt ein Bürger vorbei… kurzes Wortgefecht… Bild bricht Liveübertragung ab.

    Das Gerede des System-Politikers ist unerträglich.

    Die da oben sind weltfremd und hilflos. Wir brauchen ein zweites 89/90 und eine echte Wende.

    Die Zeit läuft, wenn nichts geschieht haben unsere Kinder keine Chance mehr.

  149. #7 Dichter (16. Sep 2016 20:52)

    Ich bin auch schon aufs Land geflüchtet.

    Ich auch und es ist wunderbar dort, habe es noch keine Sekunde bereut. Für den Ex-Großstädter ist dort jeder Tag wie ein Erholungsurlaub, so viel Platz, Ruhe und keine WasGuggstDuAlder-Hackfressen.

  150. #188 Paroline (17. Sep 2016 08:10)

    Eine Nachbarin von mir hat ein kleines Mehrfamilienhaus geerbt. Im tiefsten Neukölln. Sie wollte es behalten, so als Altersvorsorge, doch ich habe ihr davon abgeraten. Nimm das, was du jetzt noch dafür bekommst, hab ich ihr gesagt, auch, wenn es nicht viel ist, der Wert wird noch weiter sinken. Außerdem wirst du mit den Mietern nur Probleme haben, denn in dieser Gegend (und aufgrund des Zustands des Hauses) wirst du nur zugereiste Penner als Mieter bekommen, die ihre Miete nicht zahlen und alles kaputt machen und verdrecken lassen.
    Sie hat den Rat befolgt, hat das Haus verkauft (an einen Türken) und freut sich über das Geld, auch, wenn es nicht wahnsinnig viel ist.

    Nachvollziehbar. Der Türke sich eine goldene Nase damit verdienen und an Refudschies oder Roma vermieten und es sich vom Amt bezahlen lassen. Die ganzen Berlineraraberclans verdienen mit diesem Geschäftsmodell jetzt schon Millionen, bezahlt vom deutschen Steuerzahler!

  151. @#196 Johannisbeersorbet (17. Sep 2016 09:05)

    Der Bautzener Bürgermeister gehört ganz offenkundig linksversifften Spektrum.

    Der will auch noch auf Kosten der Bautzener Bürger Straßenarbeiter und Sozialarbeiter einstellen (Asylindustrie) damit die auf den Straßen und Märkten spazieren gehen und mit diesen Illegalen durch linkes ideologen Geschwätz ihren lieben langen Tag verbringen.

    Es gibt so viele leerstehende Kasernen in denen man diese Illegalen MUFL/UMA bis zu ihrer Abschiebung, einfach und kontrolliert unterbringen könnte, statt sie in unseren Innenstädten herum lungern zu lassen.

    Diese Leute sind Illegal in unser Land gekommen und belästigen jetzt die Bürger,

    Die haben hier keine Extra-Rechte außer Nahrung und Obdach bis zur Abschiebung.

    Niemand wurde gefragt ob wir die hier haben wollen.

    Hätte man das deutsche Volk um Hilfe in deren Herkunftsländern gefragt, hätte Deutschland sicher gerne geholfen…aber das die hier wie eine Flutwelle unser Land überschwemmen und unsere eigene Kultur verdrängen wollen, das ist eine Schande und ein Verbrechen, für das Merkel und Konsorten die Hauptverantwortung tragen.

    Wir müssen für den Erhalt des deutschen Charakters unserer Städte kämpfen.

  152. OT

    Zu Bautzen: Das ist so typisch. Die Null von Büger(haha)meister kommt ununterbrochen zu Wort, außerdem sämtliche Fuzzis der Asylindustrie. Nur die Bürger nicht. Genauso war es bei den drei Sprengmus(ch)eln, die in SH festgenommen wurden: Die komplette Politik und Asylindustrie durfte lamentieren, daß es jetzt ja keinen „Generalverdacht“ gegen die hier eingefallenen orientalischen Horden geben dürfe. Der Bürger kam nicht zu Wort.

    In den drei Wochen Deutschlandreise habe ich bewußt ohne I-Net und nur am Rande mit „alten“ Medien gelebt – also das jeweilige Lokalblättchen und abends ab und zu Tagesschau. Wir wissen es alle, aber die Erkenntnis hatte dennoch Dampfhammerwucht: Zwischen Politiker/Medienblasenwelt – die in Form von dpa-Meldungen fest verschmolzen ist – und der Realität des Bürgers – die in Form winziger, lokaler Polizeimeldungen die tägliche Barbarei der Invasoren abbildet – liegen nicht nur Welten, sondern komplette Universen.

  153. Bautzener Bürgermeister spricht von kleiner Gewaltorgie

    Das totale Versagen wir versucht schön zu Reden, gleiches Muster wie beim Kölner Sylvester.

    Aber diese Bautzner sind aufgeweckte Recken, sie stürmen das Interview des Bautzener Bürgermeisters und versuchen die verbreiteten Lügen richtig zu stellen.

    Vor laufender Kamera nannte der Bautzener Bürgermeister die aufgebrachte Bürgerschaft Rechtsextreme — Die Bautzener Bürger verdrängen den Bürgermeister von der Kamera und verhindern, dass er weitere Unwahrheiten an den BILD-Reporter verbreiten kann.

    Seit Monaten wurde der Bautzener Bürgermeister durch Briefe besorgter Hoteliers auf die Lungernden und immer gewalttätigeren Illegalen hingewiesen.
    Unternommen hatte der Meister-Bürger aber nichts, bis die Bautzerner (Normale besorgte Bürger die Schnauze voll hatten)

    Das Beste wäre wohl sein Rücktritt, wir haben schon genug Politversager in Deutschland.

    Hier das Interview, die Bürger stürmen erst ungefähr nach der Hälfte des Videos heran und entlarven die Lügen …unbedingt ansehen:

    https://www.facebook.com/dresdenbild/videos/1253757151332384/

  154. Ebersberg in Bayern, rund 11.000 Einwohner.
    Man gehe dort zum Bahnhof: Spießrutenlauf, durch Araber und Neger. Im Ort Neger und Araber unübersehbar. Am Ortsrand Flüchtlingslager mit jeder Menge Neger.

    Man fahre mit der Bahn weiter, zum Beispiel nach Wasserburg. In den kleinen Käffern unterwegs: jede Menge Asylanten im Zug, steigen ein und aus – trotten fette Muselweiber mit Kopfwindel und Kinderschar hinter ihren Herren her.

    Das Landleben ein Idyll?

  155. #32 D Mark (16. Sep 2016 21:18)

    Wer glaubt das „Land“ (Dörfer, kleine Städte) bliebe vor solchen Entwicklungen verschont, ist ein Narr!

    Nein, kein Narr, vielleicht aber einer, der noch ein par Jährchen in einem Idyll leben und seine Ruhe haben will vor den dreisten Asylschmarotzern.

    Natürlich weiß ich nicht, was in meinem 230-Seelen-Dorf in fünf Jahren los sein wird, im Augenblick machen Merkels Lieblinge jedoch einen weiten Bogen darum. Es gibt nur zwei Dutzend davon im fünf Kilometer entfernten Städtchen und die lassen sich hier oben nicht blicken, dazu müssten sie nämlich ein ganzes Stück durch den dichten, einsamen Wald (klar, auf einer Straße, kein Feldweg) und hier ist nulkommanix los, was diese Leute unterhalten könnte, nur Landwirtschaft und Menschen, die keine Fremden, gewiss jedoch keine Orientalen im Dorf wollen – ich wurde als Ex-Städter gerade so akzeptiert (im Westen, nicht im Osten Deutschlands gelegen!).

    Die Asylerschleicher zieht es definitiv in die Großstädte, die wollen in ihren ethnischen Communitys sein und viel Remmidemmi haben. Hier blieben die keine drei Tage freiwillig, zumal Drittweltler überhaupt kein Verhältnis zu Umwelt und Natur haben – die haben nämlich nicht nur die Aufklärung nicht durchlaufen, sondern auch die Romantik nicht. Die Gewaltaffinen aus den Slums der Dritten Welt wollen keine Rehe am Waldrand im Sonnenuntergang beobachten. Natürlich wäre der Super-GAU in diesem Idyll, wenn verantwortungslose Politiker hier plötzlich ein Asylantenheim am Ortsrand installieren würden. Irgendeinen Bauern, dem man für Steuerzahlers gutes Geld ein Stück Land dafür abkaufen könnte, würden die schon finden. Doch ich bin mir sicher, die „Schutzsuchenden“ 🙂 wäre schnell wieder verschwunden, da sie hier oben nichts finden, was sie anzieht.

    Hier gibt es nichts außer toller Natur und wunderbarer Luft – und das reicht mir voll und ganz. Ich bin gut motorisiert und kann mir im Umkreis von 15 Kilometern locker alles besorgen, was ich brauche. Das einzige, was ich hier „oben“, circa 330 Meter hoch gelegen, befürchte ist, dass solche Invasoren mal Streifzüge hierher wagen, um einzubrechen. Aber die Nachbarn passen gut auf und viele haben scharfe Hunde. Ich bin sehr glücklich am „Arsch der Welt“ und freue mich über jeden Tag, den ich hier oben unbelästigt von Merkels Lieblingen verbringen kann – das ist Lebensqualität pur!

    Und der Preis der Immobilie, ein wunderbares, großes, freistehendes Haus mit Riesenbalkon und gigantischem Garten (gnadenlos viel Arbeit!), allerdings auch ein paar baujahrbedingten Macken, hat kein Drittel von dem gekostet, was ich für den Verkauf meines hässlichen, winzigen Reihenhauses in der Großstadt mit blöden Nachbarn links und rechts erlöst habe.

    Eine großartige Erfahrung für mich, diesen Schritt gewagt zu haben – und ich bin rundum glücklich damit. Jeden Tag, und jeder Tag zählt.

  156. #207 fweb (17. Sep 2016 10:24)

    Ebersberg in Bayern, rund 11.000 Einwohner.
    Man gehe dort zum Bahnhof: Spießrutenlauf, durch Araber und Neger. Im Ort Neger und Araber unübersehbar. Am Ortsrand Flüchtlingslager mit jeder Menge Neger.

    Man fahre mit der Bahn weiter, zum Beispiel nach Wasserburg. In den kleinen Käffern unterwegs: jede Menge Asylanten im Zug, steigen ein und aus – trotten fette Muselweiber mit Kopfwindel und Kinderschar hinter ihren Herren her.

    Das Landleben ein Idyll?

    Gibt es hier alles nicht, da muss man 35 Kilometer weiter, wenn man den Mist so ungefiltert erleben möchte – wer möchte das schon?!

    Was Sie beschreiben, ist für mich bestenfalls Leben in überwiegend ländlich geprägten Regionen mit Nähe zum städtischen Einzugsbereit. Echtes Landleben ist etwas anderes. Das gibt es in meinem 230-Seelen-Dorf im nördlichen Hessen, das dazu nicht an einer Bundesstraße oder Eisenbahnlinie liegt sondern recht hoch in Mittelgebirgslage. Ich lebe seit einem Jahr hier und bin begeistert. Die ganze Merkel-Kacke erscheint hier so weit weg!

  157. #209 Tiefseetaucher (17. Sep 2016 10:34)

    Was Sie beschreiben, ist für mich bestenfalls Leben in überwiegend ländlich geprägten Regionen mit Nähe zum städtischen Einzugsbereit.

    Sorry: Einzugsbereich

  158. Heute gelten beim Immokauf die 3 Ls: Lage, Lage, Lage.

    In Zukunft dann die 3 Ms: Moslemfrei, moslemfrei, moslemfrei.

  159. Nein, auch „aufs Land“ ist in Deutschland inzwischen kein Zufluchtsort mehr.

    Vor 10-15 Jahren war es das vielleicht noch. Aber seit Merkel Millionen von Illegalen importiert, hat es selbst im kleinsten Ort jede Menge Neger und Moslems.

    Tendenz steigend.

  160. Auswandern in die klassischen Länder macht auch keinen Sinn. Amerika ist kaputt, besonders Süd und Mittelamerika. Da herrschen jetzt schon die Zustände, vor denen man hier flieht. Ist mir egal, ob ich von Islamisten oder anderen Kriminellen ermordet werde.
    Die Australier sind auch schon dabei den Selbstmord vorzubereiten, da gibts Riesenprobleme mit Libanesen und eine immer stärker werdende Gruppe von Gutmenschen, die sich die Invasion wünschen, weil die so ein schlechtes Gewissen wegen der derzeitigen Politik haben. Das Pendel wird deswegen massiv zur anderen, falschen Seite ausschlagen.. Wenn die bei den nächsten Wahlen gewinnen, wird der Kontinent geflutet.

  161. #212 Heisenberg73 (17. Sep 2016 10:41)

    Nein, auch „aufs Land“ ist in Deutschland inzwischen kein Zufluchtsort mehr.

    Vor 10-15 Jahren war es das vielleicht noch. Aber seit Merkel Millionen von Illegalen importiert, hat es selbst im kleinsten Ort jede Menge Neger und Moslems.

    Hier, in einem recht hoch gelegenen nordhessischen 230-Seelen-Dorf mitten im Wald gibt es noch nicht einen einzigen – gebe Gott, dass das so bleibe!

  162. #209 Heisenberg73 (17. Sep 2016 10:41)

    …hat es selbst im kleinsten Ort jede Menge N*ger und Moslems.

    Diese flächendeckende Versorgung damit ist ja offensichtlich genauso beabsichtigt. Massenmigrations-Streub0mben sozusagen.

    Für die vorgeblichen Ziele „helfen“, „Schutz“ (wer glaubt denn eigentlich sowas?) macht das logistisch überhaupt keinen Sinn. Also ganz klar Kriegsstrategie gegen die rechtmäßige Bevölkerung.

  163. #207 fweb (17. Sep 2016 10:24)

    Ebersberg in Bayern, rund 11.000 Einwohner.
    Man gehe dort zum Bahnhof: Spießrutenlauf, durch Araber und Neger. Im Ort Neger und Araber unübersehbar. Am Ortsrand Flüchtlingslager mit jeder Menge Neger.

    Man fahre mit der Bahn weiter, zum Beispiel nach Wasserburg. In den kleinen Käffern unterwegs: jede Menge Asylanten im Zug, steigen ein und aus – trotten fette Muselweiber mit Kopfwindel und Kinderschar hinter ihren Herren her.

    Das Landleben ein Idyll?

    Die Bürger in Ebersberg sollten sich mit den Bautznern Austauschen um das Problem in den Griff zu bekommen. Länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen Bayern und Sachsen, wäre eine gute Sache.

  164. Die kaufen mittlerweile fast alles was ihnen günstig unter die Finger kommt. Selbst auf dem Land sind die Aufkäufer auf dem Vormarsch. Natürlich wird nach dem Kauf nichts investiert. Da werden Assinger und Schlampen einquartiert damit sie scheinbar aus den Füssen sind. Es ist Grausam !

  165. Mal wieder ein lesenswerter Sachartikel und nicht die 88te Beschreibung wie ein Araber einem dusselig aufreizend heimischen Mädchen in den Schritt griff. Dummheit wird im Leben fast immer quittiert und linkslastiges Wählen rächt sich bundesweit recht schnell, was seit etwa drei Jahren auch verschärft auf den Immobilienmarkt durchschlägt. Über die „arabisch-moslemischen Ghettoecken“ müssen wir nicht sprechen, da wollen wir nicht hin..

    Aber eine Immobilie in MVP ab Schwerin ostwärts gilt als ebenso deutsch-indigen wie ein Plätzchen in einer Entfernung von mindestens! 30km außerhalb Berlins, das wussten schon NS-Größen wie Dr.Goebbels am Bogensee oder Goering in der Schorfheide zu schätzen; aber auch Honecker und MfS-Chef Mielke siedelten da, weil weit genug weg vom Pöbel ganz egal ob´s eigener oder wie heut zugereister ist.. im benachbarten Hohenwalde verbringt drum eben auch Merkel ihre freien Tage, der alte Bismarck liebte die Altmark wie auch das Havelland und natürlich fast überall in der brandenburgischen Lausitz bis runter nach Sachsen um Dresden oder Chemnitz herum ins Erzgebirge spricht und denkt man noch deutsch wie wir von PEGIDA wissen.

    Problem? in die „Innere Emigration“ kann man nur wechseln, wenn man seinen Geldsack zugebunden hat oder familiär und meist viel schwieriger auch beruflich so flexibel und ortsungebunden ist wie der gefragte IT-Profi, ein Versicherungsmakler oder der agile Händler mit seinem online Vertrieb.. aber die Masse muss eingestuft werden unter dem Oberbegriff EUNUCH. Sie will und weiß wie es geht, aber kann nicht!

    Was bleibt? zwanzig dreißig Jahre kräftig ranklotzen und a) dann dahin oder b) besser in einer unter 10% fremdländisch besiedelten Gegend Mieten und gleich noch einen Kleingarten als Ausweichort für Krisenzeiten zur Grundversorgung pachten oder c) wenn alles getan ist wie hunderttausende Deutsche seit den siebziger Jahren auf der weiten Welt an den sonnigsten Plätzen siedeln.

    Was hier auch als Stichwort fiel, eine Krankenversicherung für Lebenszeit kostet ab 153€ und gilt zeitlich unbefristet weltweit https://www.bdae.com/ und wer nach Pommern oder Schlesien oder gar Königsberg http://kaliningrad-domizil.ru/portal/material/ geht siedelt oft auf altem deutschen Boden und ist wenn er Kohle hat gern gesehener Gast. Fürs sprachliche Durchkommen? helfen hier gern Agniezka oder Mascha, denn Geld regiert die Welt überall..

Comments are closed.