Junge Freiheit-TV ist mit Georg Pazderski, dem Spitzenkandidaten der AfD zur Berliner Abgeordnetenhauswahl, wenige Tage vor dem entscheidenden Wahlsonntag durch Berlin gefahren. Sehen Sie, was Pazderski zu den Problemen unserer Hauptstadt sagt und was er zukünftig für Berlin erreichen will.

» Siehe auch PI: Erlebt Berlin am Sonntag sein „blaues“ Wunder?

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. JETZT / 20:15 / Phoenix
    Wir sind die Angst!
    Der Verlust der inneren Sicherheit

    Der Verlust der inneren Sicherheit – Die Bürger haben Angst. Sie vertrauen dem Staat und seinen Institutionen immer weniger, so sagen repräsentative Umfragen. Bürgerwehren patrouillieren, Wähler fordern die starke Hand und Waffengeschäfte verzeichnen Rekordumsätze

  2. Das hat direkt mit der AFD Berlin zu tun

    AfD-Nazi-Vergleich vor Berlin-Wahl
    Michael Müllers gefährlicher Alarmismus

    Aus Sorge um das Wahlergebnis für seine SPD greift der Regierende Bürgermeister zu einem untauglichen Mittel: der Verunglimpfung der AfD-Wähler.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/afd-nazi-vergleich-vor-berlin-wahl-michael-muellers-gefaehrlicher-alarmismus/14553616.html

    Interessanter und sehr kritischer Bericht gegen die AFD Hetze(r)

    Dafür werden die Identitären als Rechtextreme diffamiert.

    Nur so ein Gefühl gerade
    Die Welt schreibt seit einigen Tagen , ca. seit Meck Pom, sehr sachlich über die AFD und geht kritisch mit den Kritikern um. Ebenso nimmt die Welt AFD Thesen auf und schreibt sachlich dazu.
    Rechtspopulistisch ist komplett in der Welt verschwunden.

    Nun der Bericht im Tagesspiegel der offen die Diffamierung der AFD angreift.

    Kann es sein das , mit steigenden Erfolg der AFD , die Unsachlichkeit weniger wird?

    Dafür als neue Zielgruppe die Identitären herhalten müssen?

  3. -Phoenix sendet gerade auf PI Niveau-

    Kommt jetzt auch die Wende in der Medienlandschaft?

    Hochinteressante Reportage über Bürgerwehren und Selbstverteidigungsgrupppen in Berlin.

    Immer mehr Berliner rüsten auf gegen Kriminelle und Gewalttäter, es hat sich jetzt eine Wehrsportgruppe gebildet die israelisches Militärtraining in Berlin anbietet unter anderem vor dem Hintergrund der Schwemme mit Illegalen Asylanten.

    Phoenix berichtet Schonungslos über kriminelle Ausländer und aggressives Dealergesocks.

    Läuft seit 20:15 Uhr

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/tv_programm/wir_sind_die_angst!/1132861

    und ab 21:00 kommen die „Hassbürger“

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/tv_programm/hassbuerger/1133034

    _____________________

    Möglicherweise kommt auch PI bei der Sendung um 21:00 Uhr vor…

    Udo Ulfkotte ist auch im Interview…

    Bleibt da drann PI!

    Ulfkottes Vorhersagen verwirklichen sich gerade in Bautzen – Innere Unruhen –

  4. JETZT / 20:15 / Phoenix
    Wir sind die Angst!
    Der Verlust der inneren Sicherheit

    „Wir treffen udo ulfkotte
    seine buecher erscheinen in einem rechtspopulistiaschen verlag“

    „Wir gehen zur Merkel muss weg-Demo“

    kopf > tisch

  5. Tja Herr Georg Pazderski,der alte Partywowy Spruch
    arm aber sexy stimmt nicht mehr arm und arabisch
    heißt das in der Neuzeit. Apropo Antifa die hat die
    ganze Landsberger neu dekoriert in der üblichen Art
    alle AFD Plakate heruntergerissen und Ihre Parolen
    drauf geschmiert.Ich würde behaupten das Berlin in
    vielen Kriminalstatistiken längst amerikanische Metropolen überholt hat.Diese Stadt ist nicht mehr
    lebenswert Sie geht mit großen Schritten auf eine
    Anarchie zu.

  6. Passend zum Thema: Neue Forsa-Umfrage bzgl. Wahl in Berlin: (Klammerwerte Veränderungen zur letzten Forsa-Umfrage)

    SPD 24

    CDU 17

    Grü 17 (-2)

    Lin 15 (-2)

    AfD 13 (+3)

    FDP 5

    Son 9 (+1) inklusive Piraten bei 3 Prozent

    Auch interessant: AfD in Bayern bei 9 Prozent (GMS), bei 11 Prozent in NRW (yougov) und bei 17 Prozent in Ba-Wü (dimap)

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm

  7. Berlin:

    Zu Zeiten des Kalten Krieges musste Berlin jahrzehntelang von Außen am Leben erhalten werden.

    Das hat sich im kollektiven Bewustsein dieser Stadt verankert. Man wartet auf Unterstützung.

    Es war ein großer „Fehler“ von Schäuble, Berlin zur neuen Hauptstadt zu machen. Denn dort befanden sich die schwerpunkte der aliierten Dienste. Denen hat man sich dann vertauensvoll in die Hände gelegt.

    So ist das mit Schäuble

  8. Georg Pazdersk, dieser Mann ist gebildet und ehrt unsere deutschen Wissenschaftler wie z. B. Einstein. Er hat gute Vorstellung bezüglich Veränderungen in Berlin. Auf alle Fälle ein besonders fähiger Mann in der AfD. Wünsche Ihm alles gute vor allem eine super Quote über 50%. : )))

  9. #9 Karlemann

    Das sehe ich auch so. Und kaum ist G. Schröder ins neue, prätentiöse Kanzleramt gezogen, und kaum ist nur noch vom „Reichstag“ statt vom „Bundestag“ die Rede, entfalten die neuen deutschen Spießer = die Grünen und Schröder eine neue, wilhelminische Politik. Wir sind wieder wer! Diese ganze, neue Großmannssucht (Ukraine-Visa-Skandal, Jugoslawien-Bomberei, Afghanistan-Abenteuer, Umvolkung…) wäre im kleinen, beschaulichen Bonn so vielleicht nicht aufgekommen.

  10. Ich bin mir nicht sicher, Futter der gute Mann IS Halal-Futter?
    Dachte die AfD ist gegen das Schächten.

  11. Supertyp!
    Man kann ihm nur Glück wünschen.
    ——————————–
    Was macht Wowereit eigentlich jetzt gerade auf unsere Kosten?

  12. Herrn HÖCKE kennt man, Herrn MEUTHEN kennt man . . . . . . . . . ich bin überrascht, dass es so einen sympathischen AfD- Herrn in Berlin gibt. Warum nahm er sich so zurück in vergangener Zeit ? Ich wünsche IHM und UNS eine gute und ehrliche (?) Wahl mit vorzeigbarem Ergebnis. – – – – – – Denn man tau !!!

  13. #15 Germania Germanorum (15. Sep 2016 21:10)

    Ich bin mir nicht sicher, Futter der gute Mann IS Halal-Futter?
    Dachte die AfD ist gegen das Schächten.

    Ich habe das auch so verstanden. Aber was soll’s, er ist ein weitgereister Typ. Kebap ist leider lecker.

  14. ich sehe auch immer heufiger das halal zeichen und auch eher türken die früher kein topftuch getragen haben tragen es jetzt

  15. Ein guter Mann, der angehende Bürgermeister von Berlin. Er ist sich der Palette der Probleme in Berlin bewußt.
    Nur über das wichtige deutsche Problem mit den parteiischen Gerichten hat er nicht gesprochen.
    Dass es die Gerichte sind, die großen Anteil an der Abschaffung der abendländischen Kultur haben, ist seit 1975/76 klar.
    In dieser Zeit begann die „Unrechtssprechung“ an den unteren deutschen Gerichten. Das war die Zeit, als die ersten „Marschierer durch die Institutionen“ an den Schalthebeln der Macht angekommen waren. Das neue linksversiffte rote Familienrecht besorgte dann langsam den Rest!
    Sie haben den dt. Mann zum Wahlaugust ohne persönliche Rechte gemacht.
    Das ist der wahre Grund für die Wahlenthaltung von bis zu 50 Prozent!

  16. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/der-islamische-faschismus-von-hamed-abdel-samad-14435729.html

    Die Übersetzung war fertig, der Text druckreif. Eigentlich hätte das Buch „Der islamische Faschismus“ von Hamed Abdel-Samad längst in Frankreich erscheinen sollen.
    Doch die Verlage machten es ihm nicht leicht.

    <<<Dass faschistische Tendenzen im Islam so auffällig vorhanden sind, Erik Staack 44 (E_Staack) dass wir uns als Deutsche bei gleichem Anteil an Faschistischen Tendenzen in Grund und Boden Schämen würden ist nicht zu leugnen. Gleichzeitig darf man allerdings auch nicht unterschlagen, dass es auch viele anständige Muslime gibt. Ich denke dass jede Form des Faschismus unabhängig vom religiösem und ethnischem Hintergrund gleich verachtenswert ist. Wer dieser Einstellung folgt kann nicht anders als alle diese Formen gleich anzuprangern mit der gleichen Vehemenz dagegen zu sein und allen Aussteigern zur Erkenntnis gratulieren. Die Erkenntnis steht am Anfang dieses Prozesses. Problematisch ist allerdings, wie in Bautzen zu beobachten, dass solche Gedanken ansteckend sind auch über religiöse Grenzen hinweg. Einfache Lösungen wird es nicht geben. Der Ausstieg aus solchen ideologischem Wettrüsten bedarf von vielen eine Einsicht die nicht jedem gefällt. Wer allerdings nicht für diese Einsicht bereit ist sollte nicht nach Deutschland kommen.<<<<

    ttp://www.ruhrbarone.de/sicherheitsbedenken-stadt-dortmund-sagt-veranstaltung-mit-islamkritiker-hamed-abdel-samad-ab/133113

    .

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158168617/Konservativer-Kardinal-beschwoert-die-Multikulti-Kirche.html

    Dann schneidet Broder tief ins Fleisch des Zeitgeistes: „Wir leben in einer Zeit, in der die Kanzlerin sagt, wir schaffen das. Und wo etwas im Weg steht, muss es überwunden werden.“ Früher regierten „die Fürsten von Gottes Gnaden, jetzt spielt die Kanzlerin Gott“.
    An der Stelle des Glaubens, sagt Broder, „stehen heute der Größenwahn und seine Ersatzreligionen“. Da gebe es säkulare Religionen „wie den Klimawandel, die sogar eine eigene Priesterkaste und einen Klimapapst hervorbringen“. Es gebe alles in diesen Religionen: „Alles außer Gott!“
    Wenig gefallen haben dürfte Müller aber die scharfe Kritik Broders am Pontifex. Kürzlich habe der Papst gesagt, man solle nicht immer auf den Islam zeigen, „weil auch Christen ihre Schwiegermutter umbringen würden. Er ist ein Terror-Versteher.“ Broders Fazit: „Es war noch nie so viel Wahnsinn wie heute!“ Auch die Politik tummelt sich im Schloss: Sven von Storch, Ehemann der umstrittenen AfD-Politikerin Beatrix von Storch, sitzt ebenso an der Tafel wie Michael Klonovsky, Spindoctor von Frauke Petry. Für die CSU sind neben Gauweiler vor allem Lokalgrößen geladen, immerhin.

  17. Kirchen, Diakonie und DGB gründen „Bündnis für ein weltoffenes Berlin“

    Berlin (idea) – In Berlin hat sich ein neuer Zusammenschluss gegründet: das „Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin“. Initiiert haben es die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, das katholische Erzbistum Berlin, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Berlin-Brandenburg sowie das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Wie sie am 15. September mitteilten, ist es ihr Ziel, die Bürger gegen Hass und Gewalt und für Toleranz und Demokratie zu mobilisieren. Mit Sorge erfülle die Bündnispartner die Tatsache, dass rechtspopulistische und rechtsextreme Gruppierungen das Thema Flucht und Migration derzeit nutzten, um Feindseligkeit zu schüren und die freiheitlich-demokratische Ordnung infrage zu stellen. „Wir stehen ein für die Religionsfreiheit unseres Grundgesetzes, die es jedem Menschen erlaubt, seine Religion in unserem Land zu leben und öffentlich zu zeigen“, erklärte Bischof Markus Dröge. Der katholische Erzbischof Heiner Koch sagte, man wolle ein „Signal des Willkommens gegen Feindseligkeit“ setzen. Die Diakonie-Direktorin Barbara Eschen nennt es gefährlich, „wenn populistische Parolen Argumente ablösen“. Eschen: „Für uns gilt: Mensch ist Mensch, Not ist Not. Wer Hilfe braucht, muss sie bekommen.“

    Das weckt böse Erinnerungen: ital. fascio = Bündnis
    Die FASCHISTEN organisieren sich.

  18. http://www.krone.at/oesterreich/van-der-bellen-schon-als-praesident-in-schulbuch-naechster-wirbel-story-529720

    Nach der Verschiebung der Hofburg- Stichwahl wegen fehlerhafter Briefwahlkarten gibt es nun die nächste Aufregung: Während das Bild von Altbundespräsident Heinz Fischer noch in manchen Klassenzimmern hängt, scheint Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen in einem Schulbuch bereits als sein Nachfolger auf. Nach erster Aufregung kündigte der Verlag am Donnerstagabend an, die betroffenen Bücher neu zu drucken.

    http://www.krone.at/oesterreich/fluechtlinge-bekommen-mehr-geld-als-bauern-pension-mindestsicherung-story-529499

    Der Kopf steckt so tief im Sand, dass selbst die lautesten Alarmrufe nicht gehört werden:
    Während viele Bundesländer eine Reduzierung der Mindestsicherung für die Tausenden neu eingereisten Asylberechtigten durchziehen, sieht Rot- Grün in Wien keinen Handlungsbedarf.

    „In Wien wird ignoriert, wie unfair dieses System derzeit ist“, nennt ÖVP- Klubobmann Reinhold Lopatka dazu ein gutes Beispiel: „Mit mir sprach jetzt ein Landwirt, der sein ganzes Leben lang hart gearbeitet hat.

    Jetzt erhält er 620 Euro Pension, und sein Sohn soll ihn verpflegen.

    Gleichzeitig bekommen Asylberechtigte 837,60 Euro, obwohl sie noch nie in unser Sozialsystem eingezahlt haben.“

    http://www.krone.at/oesterreich/terrorprozesse-in-tirol-zwei-iraker-verurteilt-haftstrafen-story-529753

    Zwei Iraker im Alter von 21 und 28 Jahren sind am Donnerstag am Landesgericht Innsbruck wegen des Verbrechens der terroristischen Vereinigung zu Haftstrafen verurteilt worden.

    Für den Jüngeren setzte es zwei Jahre Haft, 16 Monate davon bedingt. Der 28- Jährige wurde zu zweieinhalb Jahren Haft unbedingter verurteilt. Beide Urteile sind nicht rechtskräftig.

  19. CDU und SPD sind in Panik. Müller bringt selbst überzeugte Nicht-AfD-Wähler gegen sich auf, als er auf fb vor einem neuen 33 durch die AfD warnte. Und Henkel und seine CDU werden anlässlich des Merkel-Auftritts nur noch als bemitleidenswerter Haufen geschildert.
    Müller scheint mir bei den verbliebenen SPD-Anhängern besonders unpopulär zu sein. Ich könnte mir vorstellen, dass die SPD wegen eines Anti-Müller-Effekts noch etwas mehr als vorausgesagt verliert (und knapp über 20 landet).
    Bei der CDU könnte der Anti-Merkel-Effekt ebenfalls heftig durchschlagen.
    Die Verluste von SPD und CDU werden größtenteils bei der AfD landen.
    Deshalb meine (natürlich optimistische) Prognose:
    SPD 21
    AfD 16,5
    CDU 16

  20. Die AfD ist Liste „20“, auf allen Wahlzetteln ganz unten.
    Vorwärts immer.., laßt es krachen.

  21. Auf das „Blaue Wunder“ in Berlin werdet Ihr vergeblich hoffen: der Berliner hat sich eine Empfängermentalität zugelegt und wird die Parteien wählen, die ihn weiterhin auf Kosten des dt. Michels alimentieren. Das ist der Wähler/Parteien-Deal in Berlin.

    Von der AfD droht diesen Faulenzern nur Ungemach: selbst noch den Arsch bewegen, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen – ja, wo sind wir denn?!

  22. Berlin – dieser faule Apfel ist unsere Hauptstadt. Eine Schande für unser Land. Danke, Mutti!

  23. Interessante Ansichten von Herrn Pazderski. Er legt schon den Finger in die „richtigen“ Wunden. Nur fehlte mir in diesem Beitrag die „Alternative“. Ich hätte als Wähler gerne mehr darüber gewusst, WOFÜR die AfD in Berlin nun steht. Beispiel, Flughafen: Ist die AfD auch dafür, Tegel zu erhalten, wie die FDP ? Oder wollen sie wie alle anderen weiter zusehen, wie das Milliarden-Grab BER/Willy-Brandt den Steuerzahler aussaugt ?
    Beispiel, Migration: Was konkret würde ein Senator Pazderski anders machen, als die jetzigen Verantwortlichen, die die „Traumatisierten“ in Scharen zugewiesen bekommen ?
    Kurz: mir fehlten die POSITIVEN Aussagen von Pazderski, der mir ansonsten ein ganz vernünftiger Mann zu sein scheint. Auch wenn er den Tiergarten nicht vom Tierpark unterscheiden kann. Peinlich. Wer auch nur ein paar Monate in Berlin verbracht hat, sollte das können.
    Ich gestehe, meine Nachdenklichkeit bezüglich der AfD und meiner Wahlentscheidung hat dieses Video nicht zum Kippen gebracht. Schade.

  24. Um bei der Berliner Wahl die richtige
    Stimmenzettelauswertung zu ÜBERWACHEN,
    kann sich JEDER Pass-Deutsche in einem
    beliebigen Wahllokal einfinden, auch
    während der Stimmenabgabe und / oder
    bei der ÖFFENTLICHEN Auszählung.
    Es ist angebracht, eine fotografische
    Dokumentation der Wahlergebnisse zu
    erstellen, um die „Möglichkeit“ einer
    durch „Übermittlung entstandene Unregel-
    mäßigkeit“ auszuschließen.
    Nutzt dieses demokratische Recht.
    Verhindert einen möglichen Wahlbetrug.
    Ich werde in einem Berlin-Kreuzberger
    Wahllokal beobachtend und dokumentierend anwesend sein.

  25. Wenn sich –
    #34 Jemeljan (16. Sep 2016 04:24)
    – wirklich informieren will, bitte :
    http://afd.berlin/themen/landeswahlprogramm-2016/
    Auf dieser Seite im Rotdruck :
    „Das Landeswahlprogramm der Berliner AfD“.
    als .pdf. Einfach nur lesen, lesen, lesen
    und BEGREIFEN, was Programm ist.
    Wenn #Jemeljan bemerkt, dass Pazderski
    Tiergarten und Tierpark verwechselt, KANN
    das ein Versprecher sein, oder ist es
    vielleicht berlinspezifisch erwähnt worden ?
    Dass der Tiergarten wirklich schon
    einmal zum tierischen Garten degradiert
    wurde, weil als Hammel-Grill missbraucht,
    stank ALLEN Berlinern. Nun müssen die
    armen „Griller“ an anderen Stellen „stänkern“
    und mit ihrem Müll diese Stellen verschönern.
    Man stelle sich das vor, die Berliner verhinderten aus nichtigen Gründen die
    Integration der liebenswerten „Menschen mit
    Migrationshintergrund“ wegen Gestank und
    Vermüllung.
    Tierpark und Tiergarten haben aber auch
    viele Gemeinsamkeiten. Denn auch am Rande
    des Tiergartens in großen Gebäuden sind
    zahlreiche grüne Faultiere, rote Elefanten, blauweiße Großmaulaffen und eine KREUZotter
    untergebracht und werden – wie die anderen
    im Tierpark – VON UNS ALLLEN subventioniert.

  26. Berlin ist quasi unregierbar. 5-6 Parteien werden die Regierung unter sich ausmachen. Das ist dann eine sog. „Demokratie“. Der einzelne Wähler weiß also gar nicht was er wählt und wer regiert. Das ist keine Demokratie! Das ist russ. Roulette. Die Linken werden den neuen Weg ebnen: Linke Regierung. So kommt es auch im Bund. Wenn die CDU-CSU-AFD nicht zusammen kommen, wird es auf Dauer eine linke Regierung geben im Bund. „Bautzen“ wird nach Meinung von dem Chef der Polizeigewerkschaft Wendt in Deutschland „Standard“ werden. Also – wie ich sage – eine kleine Bürgerkrieg auf Dauer. Daran sollen wir uns „gewöhnen“ , wie Wendt sagt. Auf der anderen Seite ist „Bautzen“ gut und wichtig. Es ist wichtig für die Stimmung im ganzen Land. Die 80% Gutmenschen in D merken vom Sofa zuhause aus nicht was wirklich läuft. Nur wenn z.B-. „Bautzen“ und andere Orte in den Nachrichten kommen, wissen sie was „die Uhr geschlagen hat“. Bautzen ist leider positiv für das Meinungsbild insgesamt. Und Bautzen zeigt, dass die Bürger noch „leben“ und sich wehren! Der Osten hat noch nie mit sich machen lassen, was SIE wollen. Gut so. (Ich bin Wessi).

  27. Georg Pazderski scheint mir ein guter und vernünftiger Mann. Der wäre ideal als Regierender Bürgermeister!!

  28. Die AFD muß schnell wachsen, damit die CDU sie wahr nimmt und nicht mehr belächelt. Die Arroganz pur sitzt bekanntlich in der CDU. Die CSU hat dies schon getan und zieht mit auf AFD-Kurs. Die CSU und AFD sind schon auf einer Linie. Jetzt fehlt noch die CDU (ohne Merkel). Der neue Meinungsführer ist rechts von der Mitte die AFD. Die Bürger wollen es vielleicht mehrheitlich so. Man muß es nur tun! In Bayern kann die CSU nicht allein regieren. Vielleicht zusammen mit der AFD? Heute noch ein Lacher. Aber morgen?

  29. zu 30
    ________________________________________________
    Die Zahlen wären ein Traum. Vor allen Dingen die CDU hinter der AFD. Dann machen sie in Berlin in die Hose, auch Merkel . Wenn Merkel antritt für 2017 steigt die AFD sehr stark in den Bundestag ein. Auch nicht schlecht. Ob Merkel dann nochmals Kanzlerin wird ist offen. Eine rote-grüne Regierung ohne CDU geht auch! Dann ist Merkel der Oppositionsführer und blamiert auf ewig. Dann ergeht es ihr wie Cameron in UK. Der ist ganz raus aus der Politik! Auch der hat sich 1 Mal entscheidend geirrt (Brexit). Merkel irrt sich ja laufend und immer! Bei Merkel war noch keine Entscheidung durchdacht und logisch. Ganz anders wie ihre Ausbildung!

  30. Pazderski ist ein Engagierter im besten Sinne einer verantwortlichen Bürgerlichkeit, er kam nach Berlin der Kinder wegen und sieht, wie hier seit Jahren drittklassige Figuren die Stadt herunterwirtschaften.
    Die wirtschaftlichen Erfolge in Teilbereichen haben nichts mit den regierenden Polithanseln in Berlin zu tun.
    Was Wowereit diesbezüglich angeschoben hatte, etwa ‚Bread and Butter‘ waren nur Flops, es waren Shownummern, die über Geheimverträge zulasten des Steuerzahlers finanziert wurden. Zeitgleich mit Wowereits Abgang im Dezember 2014 ging ‚Bread and Butter‘ in die Insolvenz.

    BM Müller ist ebenfalls drittklassige Wahl und war selbst bei der SPD von Wowereit schon aussortiert, als wegen der Flucht von Wowereit aus dem Amte wegen der Flughafen-Pleite plötzlich nur noch drei Nulpen bei der SPD zum BM Posten angeboten wurden.
    Die eine Nulpe, „könne nicht einmal deutsch“ lies Wowereit streuen, und der bereits abgehalfterte farblose Bezirks-Berufspolitiker Müller ist plötzlich auferstanden.

    Müller war das kleinste Übel, selbst nach krachender Niederlage beim Tempelhof-Volksentscheid. Unter dem dummen Mittelschüler Müller („AfD=Nazie“) in seiner dreijährigen Amtzeit als Stadtentwicklungssenator explodierten die Baukosten der Staatsoper, seine große Behörde wurde von ihm stümperhaft geführt, selbst wenn Geld da war, war seine Behörde unfähig, dies in Investitionsmaßnahmen umzusetzen. Die Maßnahmen von Zweckentfremdung von Wohnraum waren ein Müller-Flop.
    Auch Müllers Zeit als Bürgermeister ist gekennzeichnet durch totales Politikversagen, Müllers Amt Lageso steht für Hilflosigkeit und Chaos.
    Eigentlich müsste der ‚Regierende Bürgermeister‘ von Berlin sich nach dem desaströsen Abgang von Wowereit in Sachen Flughafen jetzt um so stärker engagieren, doch weit gefehlt, Müller nutzte die erstbeste Möglichkeit, den von Wowereit übernommenen Posten des Aufsichtsratschefs abzugeben und sich aus der Verantwortung zu drücken.

    Meines Erachtens ist Pazderski etwas übervorsischtig, das Gewirtschafte der drittklassigen Figuren deutlicher zu thematisieren.

  31. Das Olivia Jones (echter Name vermutlich „Uwe Dämlich“) ist nix, hat nix und kann nix, aber auch garnix ausser schrill sein und herumgackern.
    Früher wurden solche Transen – so sie es wagten sich so in der Öffentlichkeit zu zeigen – wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses verhaftet, heute zeigt man sie auf Jahrmärkten, Reeperbahnen und in TV-Shows um sich dann, völlig hingerissen von der eigenen Toleranz, mental einen ‚runterzuholen.
    Ob das Olivia jetzt Männlein oder Weiblein ist hat es schlagartig an dem Tag vergessen an dem es feststellte, dass sich mit aufgeputzter Abartigkeit Geld verdienen läßt und man eine gewisse zweifelhafte Bekanntheit als sog. „Dragqueen“ (dtsch: Dreck-Königin) erlangen kann.
    Diese, nennen wir sie der Freundlichkeit halber mal „Person“ hat jetzt Anzeige gegen einen AfD-Politiker wegen Volksverhetzung erstattet weil dieser es ablehnt, hysterischen, überkandidelten Tucken ein Podium in Öffentlichkeit und Schulbüchern zu bieten.
    http://www.n-tv.de/politik/Olivia-Jones-zeigt-AfD-Landeschef-an-article18651386.html

  32. Bürgermeister Müller warnt vor einem „Wiederaufstieg der Nazis“. Statt Schulterzucken und die AfD zu wählen müssten die Bürger ein Zeichen setzen. Ansonsten werde sich das Leben in Berlin verändern“ (Welt).

    Ob diesem Geschwurbel bleibt einem nur noch ein müdes Grinsen. Diese Diskreditierungsversuche auf unterstem Niveau verfangen hoffentlich nicht. Berlin aber würde eine Veränderung sehr wohl gut tun…

  33. # 44 Ingo Cnito
    Diese grün-linken Spinner werden immer frecher.
    Hier darf die AfD bloß nicht nachgeben.

  34. Berlin. Die Hauptstadt der Linken. Die Hauptstadt des Multikulti.
    Wahl Plakat: Berlin bleibt schlau. Die Ergebnisse des jüngsten Bildungstest hält der Senat zurück. Durchgesickert ist, dass die Hauptstadt im Bundesvergleich ganz hinten steht. Der Verfall der Bildungsstandards ist offensichtlich.
    Paris trägt 15 %, London 11 % zum Prokopfeinkommen des Landes bei. Berlin? Nicht`s. Im Gegenteil. Die werden von den „Rechten“ Bayern subventioniert. Berlin ist ein Zuschußgeschäft für D!
    S-Bahn Chaos. Flughafen Chaos. Hauptstadt der Hartz 4 Empfänger. Wohnungsmangel. Hohe Kriminalität. Hohe Linke Gewalt. Parallelgesellschaften. Schulden. Wirtschaftsschwäche. Eine miserable Steuerdeckungsquote. Ein offensichtliches Regierungsversagen herrscht seit Jahren in Berlin.
    Das sind die Ergebnisse einer Linken Multikulti Ideologie.
    Die ist „Gott sei Dank“ nicht mehr „Alternativlos“.

  35. Ein ziemliches professionelles und gelungenes Video:

    Kompliment an die JF für die technische und redaktionelle Umsetzung
    und
    ganz großes Kompliment an den seriösen Spitzenkandidaten der AfD Georg Pazderski, der sich und die Probleme Berlins auf ruhige, sachliche und menschlich sympathische Art darstellt.
    Ein Oberst: Solche Kandidaten haben die Blockparteien schon lange nicht mehr, da die ihr Menschenmaterial und auch ihr Stimmvieh größtenteils aus gierigen und selbstgerechten Päderasten, Lügnern, Dogmatikern und hasserfüllten Umverteilungsgewinnern beziehen.

  36. #45 wilder frieder

    „Statt Schulterzucken und die AfD zu wählen müssten die Bürger ein Zeichen setzen. Ansonsten werde sich das Leben in Berlin verändern“

    Witzig, dass dieser Satz wohl gleich mehrere falsche Annahmen enthält.

    Die Schultern haben wir doch bisher schon lange genug gezuckt, um die Blockparteien nicht beim Durchregieren zu stören. Wenn die Bürger nicht neuerdings die Möglichkeit hätten AfD zu wählen, müssten sie wirklich ein Zeichen setzen und zwar so wie die Widerständler vom 20 Juli.

    Und natürlich soll sich das Leben in Berlin verändern und zwar zum besseren. Stillstand haben wir beim Flughafen und Verschlechterungen bei der Sicherheit. Wobei Verschlechterung mit den diversen roten Regierungen und der großen Koalition wohl kaum das richtige Wort ist. Man könnte sagen: Berlin befindet sich im freien Fall und im Senat will die Kapelle noch bis zum Schluss weiterspielen und das Chaos ignorieren.

  37. Für mich ist Pazderski der beste AfD-Kandidat,
    weil er durch seine frühere Stellung bei der NATO viel Führungserfahrung und Auslandserfahrung mitbringt, die verschiedenen Flügel ausgewogen vertritt, konkrete Maßnahmen benennen kann
    und sich vor allem von keinem Jouranlisten aus der Ruhe bringen lässt.
    Dass er erst jetzt in Erscheinung tritt, hat er damit erklärt, dass er bis vor kurzem noch mit anderen Dingen beschäftigt war.

Comments are closed.