Gestern erklärte im ICE am Nachbartisch eine noch recht junge und zugleich etwas herbe Maid ihrer älteren Begleiterin, sie fände die Romane von Zola, Balzac und Tolstoi schon allein deswegen langweilig, weil die darin geschilderten Frauenleben so unerträglich öde seien. Weil diese Frauen allesamt nicht arbeiteten. Wäre ich kein manierlicher Mensch, ich hätte die Holde gefragt, ob sie Kinder hat. Sie sah so gar nicht danach aus, aber vielleicht täusche ich mich. Selbstverständlich sollen sich Frauen, wie man sagt, beruflich engagieren (um Missverständnissen vorzugreifen: Meine erste Ehefrau hatte zwei nichtgeisteswissenschaftliche Hochschulabschlüsse, die zweite ist Konzertpianistin), doch eine Frau ohne Kinder ist eine traurige, zuweilen sogar tragische Figur. Sie hat den eigentlichen Zweck ihres Daseins verfehlt.

Eine Gesellschaft, die das Leitbild der berufstätigen, kinderlosen oder Einkind-Frau über das der Mehrfach-Mutter stellt, stirbt sukzessive aus – und Schluss. Auch wenn ein paar Degenerierte meinen, das werde sich durch Einwanderung schon ausgleichen lassen, kurioserweise durch die Einwanderung von Völkerschaften, die von Frauenemanzipation im Schnitt ungefähr so viel halten wie die Grünen von Landesverteidigung. All diejenigen, die heute behaupten, die Bundesrepublik sei das beste Deutschland aller Zeiten, müssen die Frage beantworten, warum dieses Volk sich dann nicht mehr im für die Selbsterhaltung notwendigen Maße fortpflanzt, warum die Endverbraucher ihr schönes Land allein genießen und sich dann absentieren wollen. Die Attraktivität Deutschlands für Einwanderer ohne Bildung und Erwerbstätigkeitsgeneigtheit spricht übrigens nicht dafür, dass wir es mit dem allerbesten, sondern dem allerdümmsten Deutschland zu tun haben (von den superschlauen und oftmals gewiss kinderlosen einheimischen Nutznießern der staatlichen Analphabetenimport-Förderung einmal abgesehen)… (Auszug aus Klonovskys Tagebuch vom 11. September 2016!)

image_pdfimage_print

 

290 KOMMENTARE

  1. Das gilt für Väter aber genauso.

    „Wer stirbt ohne Vater geworden zu sein ist kein Mensch“

    Russisches Sprichwort

  2. Ein Schlag ins Gesicht für alle Frauen, die sich Kinder gewünscht haben, denen dieser Wunsch aber – aus welchen Gründen auch immer – verwehrt blieb.
    Danke Herr Klonovsky, dass ich jetzt weiß, wie frauenverachtend Sie sein können. Ich habe viele Ihrer Beiträge gelesen – das spare ich mir jetzt.

  3. Die kinderlosen Europäer sterben aus und werden ersetzt….

    Ein paar schöne Zitate des Autors:

    Wer sich allzu sehr feminisiert, ob Mann oder Land, sollte sich nicht wundern, wenn er schließlich auch gefickt wird.

    Wenn eine Frau, die nie an der Wiege gesessen hat, über das richtige Leben zu predigen beginnt, sollte man sich dezent entfernen.

    Die überflüssige Gebärmutter hat sich aus den Klöstern in die Universitäten und Institute emanzipiert.

    Eine Frau, die sich morgens zurechtmacht, tut mehr für die Kultur ihres Landes als deren sämtliche Funktionäre.

  4. All diejenigen, die heute behaupten, die Bundesrepublik sei das beste Deutschland aller Zeiten, müssen die Frage beantworten, warum dieses Volk sich dann nicht mehr im für die Selbsterhaltung notwendigen Maße fortpflanzt, …

    Weil auch in diesem Land die Einwohnerdichte mittlerweile viel zu hoch ist.

  5. Der Mann hat sowas von recht. Es liegt aber nicht allein bei den Frauen. Eine längere Auszeit aus dem Berufsleben können sich in unser Hochleistungsgesellschaft nur noch verbeamtete Frauen leisten.
    Warum müssen wir wohl „Fachkräfte“ als neue „Rentenbeitragszahler“ aus Islamien und Negerien importieren? Ich kenne einige Paare, die entweder null Kinder oder nur eines haben.
    In 100 Jahren werden die letzten Deutschen in Reservaten leben ….

  6. #1 eowyn von rohan (12. Sep 2016 14:18)

    Ein Schlag ins Gesicht für alle Frauen, die sich Kinder gewünscht haben, denen dieser Wunsch aber – aus welchen Gründen auch immer – verwehrt blieb.

    Warum so aggressiv ?
    Die Frauen, die aus medizinischen Gründen keine Kinder bekommen können, hat Herr Klonovsky sicher nicht gemeint.

  7. Meine Güte, weder für eine Frau noch für einen Mann ist es per se tragisch, keine Kinder zu haben.

    Man kann sich beispielsweise auch ohne Kinder für die Gesellschaft engagieren.

  8. Ich finde es sehr bedauerlich, dass so oft behauptet wird, frauen würden „aus Egoismus“ keine Kinder kriegen. In meinem Umfeld kenne ich KEINE einzige!, die freiwillig keine Kinder hat. Denn dieser wunsch ist tief verankert, feminismus hin oder her. Auch ich gehöre leider zu denen, die aus körperlichen, nicht selbst verursachten gründen keine Kinder kriegen kann, und das ist sehr schmerzhaft. Wenn dann solche klugscheißer kommen, die behauptungen aufstellen, ohne die gründe vieler frauen zu kennen, verursacht bei mir einfach nur einen kotureiz!

  9. Es gibt schon genügend – viel zu viele – Kinder auf der Welt. Kinder machen dick wenn sich die Frau nicht in den Griff bekommt und Frauen haben oftmals danach keine Lust mehr. Gott sei Dank : „Meine ist anders“.
    Deshalb habe ich auch keine Lust mehr auf deutsche Frauen. Asiatinnen und Lateinamerikanerinnen sind für mich keine Ausländer.

  10. Nein, kein Schlag gegen Frauen, die keine Kinder kriegen können. Klonovsky führt einen Schlag gegen die Ideologie, die in der berufstätigen Frau das Nonplusultra sieht.

  11. #7 Thomas116 (12. Sep 2016 14:31)
    Meine Güte, weder für eine Frau noch für einen Mann ist es per se tragisch, keine Kinder zu haben.
    Man kann sich beispielsweise auch ohne Kinder für die Gesellschaft engagieren.

    Was glaubst du denn was von unserer Gesellschaft übrig bleibt, wenn die Deutschen weiterhin kaum noch Kinder bekommen? Alles, wofür du dich gesellschaftlich engagierst, wird von den Muslimen eines Tages mit der Abrissbirne vernichtet werden. Die einzige Lösung ist mehr Kinder zu bekommen! Dass die Verantwortung für die Geschichte unseres Landes weitergetragen wird, ist unsere wahre Pflicht! Nicht irgendwelche Multikulti-Fantasien oder Selbstvernichtungstoleranz.

    https://youtu.be/JPNGS0Lv6Ls?t=7m31s

  12. #11 magi (12. Sep 2016 14:37)

    Ich käme nie auf die Idee, weniger Kinder durch Verbrecherimport zu kompensieren.

    Aussterben würden wir deswegen noch lange nicht.

  13. Klonovsky meint ja auch nur die Frauen, die mit voller Absicht keine Kinder bekommen. Klonovsky haut übrigens auch auf die kinderlosen dauerpupertierenden oder verantwortungslosen Männer drauf.

    Das hat aber keiner kritisiert. Nur Frauen darf man nicht kritisieren, auf den weißen Hetero-Mann kann man ungehemmt draufschlagen.

    Und es sind doch gerade die kinderlosen Frauen, die sich am meisten für die Masseneinwanderung der Millionen männlichen Asylbetrüger engagiert haben. Siehe Merkel. Sie stellen auch die Masse der rotgrünen Wähler.

    So wie es jetzt läuft kann es nicht mehr weitergehen. Also muss eine schonungslose Analyse des derzeitigen Ist-Zustandes her. Da muss halt auch mal die Wahrheit auf den Tisch gelegt werden, und diese Wahrheit tut halt manchmal bös weh.

  14. Thomas: Gerade DAS wird aber auch solchen texten nicht ersichtlich. Doch, so aggressiv. Denn es gibt so viele berichte, die in diese Richtung gehen um Sachen behaupten, die ganz oft an der Realität vorbei geht. Welche der kinderlosen Frauen gibt den offen zu, dass es nicht am wunsch mangelte, sondern an der Umsetzung? Dann werden halt andere Argumente genannt. Man muss ja nicht jedem alles auf die Nase binden.

  15. Ungewollte Kinderlosigkeit ist in der Tat tragisch. Ein Kinderwunsch, der existiert, aber aus medizinischen Gründen nicht erfüllt werden kann, kann eine große Belastung für eine Beziehung sein.

    Man muss dieses differenzieren von der gewollten egoistischen Kinderlosigkeit. Insgesamt sind wir alle gefordert, unsere Geselsschaft wieder so umzubauen, dass man die Frage nach Kindern nicht mehr als Kostenfaktor sieht, sondern als größter Ausdruck der Liebe zwischen Mann und Frau.

    Der Egoismus, den ich angesprochen habe, geht auch nicht unbedingt von Kinderlosen selbst aus. Vielmehr wurden sie durch das Leben so konditioniert.

    Überall heißt es, Wettbewerbsfähig und ähnliches. Warum müssen wir besser sein als Frankreich oder Holland (vor allem in Wirtschaftsfragen)? Wem nützt das? Bei unserem Volk bleibt davon nichts. Internationale Finazkonsortien stecken dahinter, Firmen werden von ihnen gekauft, ganze Organisationen von ihnen gegründet.

    Ich nenne das Einflußnahme von fremden Interesen und fremden Staaten auf das eigene Volk!

    Hier müssen zuerst wieder Grenzen gesetzt werden. Firmen, die das nicht akzeptieren wollen, bitte, geht doch. Wir müssen mehr Autarkie wagen. Das heißt ja nicht, dass man mit allem brechen soll. Aber eine Form von Maßhaltung muss wieder erreicht werden.

    Dass so eine Demontage unserer Gesellschaft möglich geworden ist, ist genau dem Umstand zu verdanken, dass keiner mehr akzeptieren will, was insgesamt gut für alle ist.

    Natürlich können Frauen arbeiten, frei schaffen oder künstlerisch tätig sein.

    Dies soll dann erfolgen, wenn alle weiteren Pflichten des Lebens erfüllt sind. Auch die Pflicht der Heranziehung des Nachwuchses.

    Auch Männer haben Pflichten. Besonders beim Nachwuchs. Hier kann man ebenfalls oft den Verfall feststellen. Wie viele Alleinerziehende gibt es in Deutschland? Ein Kind zu zeugen, ist nicht weiter schwer und macht im Normalfall beiden Beteiligten Spass. Das ist auch richtig so.

    Das Bewusstsein, wann dies erfolgen kann, fehlt beiden oftmals. So ist oft erkennbar, dass keine richtige Liebe da ist und Trennungen sehr schnell vollzogen werden.
    Dies kann daranliegen, dass ein Mann eine perfekte Frau sucht un wenn er sie findet, ist er deprimiert, weil sie den perfekten Mann sucht. Beide stecken im Dilemma.

    Die Bereitschaft, gemeinsam Schwierigkeiten durchzustehen und dadurch zu lernen, ist immer weniger vorhanden. Auch kann man oft hören: „Wenn ein Kind da ist, kann ich dies und das nicht mehr“. Das ist richtig, viele Familien kennen dies. Aber das ist die Strategie der Natur, viel in den Nachwuchs zu investieren. Geschieht das nicht, wird eine Gesellschaft irgendwann von einer anderen überholt, die das tut.

    Kurz zusammengefasst, der Autor hat Recht und Unrecht, wir sind hier in einem Bereich, in dem es schwer ist, zu sagen, das ist richtig oder falsch. Unsrere Politiker und Wirtschaftsführer (für mich ist das zurzeit Ein- und Dasselbe) werden die Zustände nicht für uns ändern. Aber wir können uns ändern.
    Viele kleine Änderungen bewirken eine Große.
    Ich Danke Euch.

  16. Da Frauen in der Politik bisher nur Schaden angerichtet haben wäre es richtig, wenn sie sich lieber um Haushalt und die Kinder kümmern.

  17. Ich habe den Eindruck, viele Frauen glauben, Hundeerziehungszeiten werden mal auf die Rente angerechnet….

  18. Klonovsky über ödes Frauenleben ohne Kinder

    Dieser Mann hat es drauf – alle Achtung!
    Der schreibt einem hier von der Seele, was man sich selbst bei PI kaum zu äußern trauen würde.
    Mit diesem Text hat er auf den Geschrei-Buzzer gehauen.

  19. Auch wenn ein paar Degenerierte meinen, das werde sich durch Einwanderung schon ausgleichen lassen, kurioserweise durch die Einwanderung von Völkerschaften, die von Frauenemanzipation im Schnitt ungefähr so viel halten wie die Grünen von Landesverteidigung.

    Diese „Degenerierten werden ihr blause Wunder erleben. Siehe meine folgende Rechnung:

    BRD-Asylrecht = riesiges Betrugssystem!

    6 Billionen Euro Schaden durch Migration

    Organisiert von: SPD, CDU, Grünen, Linkspartei

    Dieses BRD-Asylrecht dient den verlogenen Blockparteien nur dazu, den Bevölkerungsaustausch (die illegale Masseneinwanderung) zu verschleiern, und dem Wahlvieh als humanitäre Großtat zu verkaufen.

    Der langfristige Schaden den die Volksverräter durch die Einwanderung angerichtet haben und noch anrichten werden geht in die Billionen EURO. Heute war zu lesen, dass der Schaden mit 6 Billionen EURO so gigantisch ist, dass wir Deutschen langfristig mit dem Staatsbankrott, dem Bankrott des Renten-, Sozial- und Gesundheitssystem, und dem Totalverlust der Ersparnisse rechnen können.

    AfD: 6 Bio. Schulden durch Migration?

    6 Billionen = 6.000.000.000.000

    oder 6000 Milliarden, oder 6.000.000 Millionen, oder, und jetzt kommt der Hammer, für jeden Deutschen über 18, also gut 60 Millionen, genau 100.000 Euro!

    Jeder Deutsche wird also den merkelschen Asylwahn und den ihrer Helfershelfer von C*DU, SchariaPD, Grünen, FDP, Linkspartei mit 100000 Euro finanzieren!

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/83063-6-bio-schulden-durch-migration-

  20. ot

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ist-die-afd-eine-rassistische-partei-kolumne-von-jan-fleischhauer-a-1111908.html

    „Rassist“ ist der Kampfbegriff der Saison.

    Aber was ist damit gemeint? So, wie das Wort verwendet wird, ist auch jeder Autonome ein Rassist, der sein Viertel gegen Reiche verteidigt.

    Was ist ein Rassist? Die Frage ist wieder aktuell, seit die AfD von Erfolg zu Erfolg eilt.

    Nach gängiger Auffassung ist ein Rassist jemand, der Menschen aufgrund ihrer Fremdartigkeit ablehnt. Dabei reicht es, dass sie anders aussehen, als er es gewohnt ist, sich anders verhalten oder Dinge für richtig halten, die er nicht kennt oder falsch findet.

    Das Problem an dieser Definition ist, dass man damit ziemlich schnell unter Rassismusverdacht gerät.

    Danach wäre zum Beispiel auch jeder ein Rassist, der die Anhänger der AfD schief ansieht und findet, dass sie im Grunde nichts in Deutschland verloren haben.

    Das Kriterium für die Ausgrenzung ist in diesem Fall die Zugehörigkeit zu einer Gruppe, die man aufgrund ihrer sozialen und kulturellen Überzeugungen für inkompatibel mit den Wertvorstellungen der Mehrheitsgesellschaft hält, was nicht nur ein bisschen, sondern sogar knallhart rassistisch wäre. <<

  21. #9 Wazzi (12. Sep 2016 14:32)

    Wenn dann solche klugscheißer kommen, die behauptungen aufstellen, ohne die gründe vieler frauen zu kennen, verursacht bei mir einfach nur einen kotureiz!

    Mein Rechtslehrer, Dr. Joachim Nocke, hatte Recht, als er sagte, Frauen seien nicht die Klügesten (denken mit dem Bauch, nicht mit dem Kopf). Schlimm sind aber Weiber, die nichts raffen und sofort cholerische Anfälle kriegen. Bauch aus, Hirn einschalten. Andererseits erkennt man auh daran die Gegenderten!

  22. Herr Klonovsky

    „den Zweck ihres Daseins verfehlt…“
    Dann machen’s die Mohammedaner doch richtig,
    den Zweck des Frauendaseins ausgiebig nutzen.

    GÄÄÄÄÄÄN

    Ein Glück, daß pi Sie hat

  23. Frauen halten sich ersatzweise Katzen oder Hunde.
    Auch Waldmöpse sind beliebt.
    Die Zonenwachtel hält sich ersatzweise Neger, Zigeuner, Araber usw..
    Allerdings auf Kosten der Steuerzahler.

  24. Der Staat und Herr Klonovsky haben sich nicht darin einzumischen, wann und mit wem freie Bürger vögeln. Man muss auch nichts kompensieren!

  25. #2 eowyn von rohan (12. Sep 2016 14:18)

    Schön feinfühlig. Mal was zu hören, das einem nicht angenehm ist, kann sehr aufschlussreich für jemanden sein. Mal eine andere Perspektive. So ’ne andere Sicht auf mich, suche ich ein paar mal mit Lust im Jahr. Das ist wie Salz in der Suppe.

  26. #20 earlofduke90 (12. Sep 2016 15:03)

    Ich glaube, Herr Klonovsky vögelt lieber selbst als andere zum Vögeln anzuhalten.

  27. Brummbär ist besorgt:
    Mensch Klonovski,pass blos auf!
    Wenn unsre geliebte Potentatin das liesst,biste fällig!
    Bei dem Thema (und bei allen anderen) versteht
    die olle Merkeln keinen Spass.
    Sobald irgendwo von unfruchtbaren oder kinder-
    losen Frauenzimmern die Rede ist,bezieht unsre
    strahlende Despotin dieses sofort auf sich!
    Eigendlich logisch.Oder gibt es noch eine Weibliche ,über die zu reden sich lohnt?
    Das hat sogar der HEilige VAter am eigenen
    gebenedeiten Leibe erfahren müssen.
    Sprach er doch vor einiger Zeit von Europa
    als von einer alten ,unfruchtbaren Frau.
    Als unsere hochverehrte Führerin davon erfuhr,
    soll sie wie tausende heulende Höllenhunde
    (Käptn Haddock)gekreischt,den Sauer aus dem Bett gestossen und den Telefonhöhrer fast abgerissen haben.(zum Glück wars ein Schnurloses) Sie hat im Vatikan angerufen und nachdem sie mit dem Einmarsch der Konstanzer
    Feuerwehr gedroht hatte,wurde ER geweckt.
    Unser ewiges Licht der Glückseligkeit soll
    den Herrn Papst derart zur Schnecke gemacht
    haben,dass er ihr hochheilig versprach,
    fürderhin nix mehr zu reden oder zu predigen,was nicht mit ihr oder dem Kanzelramt
    abgesprochen ist!
    Im Kreisen der Schweizergarde geht das Gerücht
    das man noch Nächte lang das Schluchzen des
    Pontifex aus seinen Gemächern hörte!
    Also,bitte ,Vorsicht!!!

    Der Islam gehört nicht zu Europa!

    Hans-Heiner Behr

  28. #23 Ezeciel (12. Sep 2016 15:06)
    #20 earlofduke90 (12. Sep 2016 15:03)

    Ich glaube, Herr Klonovsky vögelt lieber selbst als andere zum Vögeln anzuhalten.
    ++++

    Vögeln hat meistens auch nichts mit Kinderkriegen zu tun!

  29. #16 bubalus (12. Sep 2016 14:43)

    Soviel Liebe, wie diese Hunde erhalten, wünsche ich vielen Kindern. Doch ab und zu bedaure ich den Hund.
    Der Unterschied zwischen Hund und Kind ist eben, das Kind ist immer da, wenn es einmal auf der Welt ist, und kann nicht abgeschoben werden. Es fehlt einfach der Wille und/oder die Fähigkeit eine langdauernde Beziehung aufrecht zu erhalten.

  30. Alle, Maenner, Frauen und deren setup nicht so eindeutig ist, die aus irgendwelchen Gruenden keine Kinder bekommen koennen, sollten sich umbringen. Sie sind nutzlos.
    So lese ich das was hier immer zum Thema geschrieben wird.
    Wie die Nazis.

    Auch kinderlose haben z.B. Gehirne und koennen dadurch „fruchtbar“ beitragen.

    Wenn Ihr hier immer so ganz normale Menschen, die mit ihrer Biologie „Pech hatten“ ausschliesst wie damals die Hexen, muesst Ihr Euch nicht wundern, dass Ihr viele Feinde habt.

  31. Hoch interessant ist der von Hr. Klonovsky verlinkte Original-Artikel. Aus dem geht u. a. hervor, dass sich die Männer aus meiner Generation (68er; nein nicht alt 😉 ) für die Frauen der Jute, vegan etc. Fraktion nicht mehr interessieren. Kann das sein? Das wäre immer noch das stärkste Gegenmittel, Männerstreik

  32. #15 wertstoff21 (12. Sep 2016 14:43)

    Im Haushalt kann nur der Mann und die Kinder bedauert werden. Und das steht selten in einer Zeitung. Das Syndrom „fehlende Aufmerksamkeit“.

  33. Tja, letzte Woche hatte ich mir noch Klonovskys Kontonummer notiert, nachdem er seinen „Klingelbeutel“ wieder hat herumgehen lassen – aber nach seinem Altmännergesumse über kinderlose Frauen, diese „traurigen, zuweilen sogar tragische Figuren“, die „den eigentlichen Zweck ihres Daseins verfehlt“ hätten, bleibt das Geld schön auf meinem Konto liegen, derlei Anmaßung sollte nicht auch noch honoriert werden.

    Könnte genauso gut von einem Moslem stammen, dieser „eigentliche Daseinszweck“: Schenkel öffnen, empfangen, Sohn gebären, so steht es schon im Alten Testament, bei dem Mohammed und die Seinen sich großzügig bedient haben. Klonovsky sollte mal Cora Stephan fragen, warum sie keine Kinder hat, oder Bettina Röhl, und sie auch fragen, ob sie mit ihm der Meinung sind, dass sie den Zweck ihres Daseins verfehlt haben. Klonovsky dürfte gestern nicht wenige seiner treuen Leserinnen (wie mich) vergrault haben.

    Im Übrigen: Auch die meisten Männerleben sind „heute so unerträglich öde, dass man über sie nicht einmal dann einen Roman lesen wollte, wenn er von Tolstoi stammte“.

  34. Was nützt es wenn Deutsche mehr Kinder kriegen und zu unerträglicher Toleranz erzogen werden?
    Alles tolerieren wie zu Beispiel: the devils meat – the evil of halal, Unterdrückung von Frauen (Kinderehen, Beschneidungen, Zwangsheiraten, Ehrenmorde,Bigamie), das Recht der Scharia usw. Was helfen uns mehr Bahnhofsklatscher und
    Willkommens-Schreier?

  35. Eine persönlichere Entscheidung als diese kann man sich ja kaum vorstellen, und die muss jeder für sich selbst treffen.

  36. #27 Haremhab (12. Sep 2016 15:13)

    Ursula war allein unter vier Brüdern. Sie wollte auch mal was zu sagen haben. Und da hat sie sich eben eine Mannschaft angeschafft.

  37. Herr Klonowski, der Frauenflüsterer – ich lach mich schlapp!

    Oh Mann, kewil, da hast du aber eine Schote ausgegraben. So einen Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

    Es gibt neben der biologischen Funktion auch noch Anderes in dieser Welt, was zu einem erfüllten Leben beitragen kann.
    „Frauen an den Herd“ passt eher zum Islam.
    Ist k. möglicherweise ein verkappter Muselmaulwurf?

  38. Es hat in der westlichen Gesellschaft immer auch Frauen gegeben, die mehr oder weniger aus freiem Willen keine Kinder bekamen, vor allem Nonnen bis hin zu Äbtissinnen oder die verschiedenen Beginen-Gemeinschaften der evangelischen Kirchen. Schließlich die „alten Jungfern“ und Tanten in den Großfamilien. All diese Frauen haben wichtige Funktionen der karitativen Art ausgeübt und waren für die Gemeinschaft wichtig. Die Freiheit dieser Wahl sollte den Frauen in moderner Zeit erhalten bleiben. Wir sind keine Fortpflanzungsmaschinen und den Zwang für Frauen zum Kindergebären in islamischen Gesellschaften verurteilen wir. Allerdings sehe ich auch die rein hedonistische Single-Kultur und Bindungsunfähigkeit, sowie die bedenkenlose Abtreiberei von heute kritisch. Aber die Angst vor einem Aussterben der Deutschen ist Unsinn. Wer sagt, dass die heutige zu hohe Bevölkerungsdicht noch aufgestockt werden sollte. Etwas weniger wäre mehr an Lebensqualität. Moderne Technik und Lebensweise kann die Probleme einer kleiner werdenden Bevölkerungszahl auffangen (z.B. Roboterisierung in weiten Bereichen). Sarrazin hat aber Recht, dass die gebildete Schicht der Frauen Anreize vom Staat erhalten sollte, Kinder zu bekommen. Da ist nämlich Hilfe unbedingt erforderlich. Niemand möchte sein Studium nutzlos werden lassen. Auf jeden Fall braucht es (wieder nach Sarrazin) keinerlei Zuwanderung und schon gar nicht eine unqualifizierte um solche Fragen anzugehen.

  39. „Eine Zivilisation hat ihren Zenit erreicht, und der Niedergang beginnt, wenn es Gründe dafür gibt, Kinder zu haben“. (Oswald Spengler)

    Klonovsky spießt eine Ideologie auf, die Kinderlosigkeit zur Lebensform (ver-)erklärt.

  40. Es kann nucht sein, dass Kinder immer noch als Berufs- oder Armutsrisiko gelten.

    Es kann nicht angehen, dass wir Geburtendschihad auch noch finanzieren.

    Linke und Genderist*innen glauben, dass die Erlösung in der Quadratur des Kreises, also die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, durch Kitas zu finden sei.

    Weit gefehlt. Kinder werden schlaftrunken aus dem Schlaf gerissen, in lieblise Krankheitsverteileinrichtungen Gesteckt, damit beide Elternteile sich verwirklichen können.

    Vor 40 Jahren genügte ein Verdiener, um ein bescheidenes Eigenheim, einen Käfer und einen Italienirlaub pro Jahr zu finanzieren.

    Heute müssen es mind. 120 qm, ein Dickschiff, ein Zweitwagen und Tennisstunden für Lena-Sophie oder Liam-Bennett sein. Und ist das Einzelkind 18, kommt von Oma der Führerschein und das Drittauto.

    Und Italien genügt auch nicht mehr: es wird mehrfach pro Jahr um die Welt gejettet; von Austauschjahren in Neuseeland ganz zu schweigen.

  41. #1 Basti (12. Sep 2016 14:16)

    Was für ein saudummes Sprichwort.

    Ich leide an einer schweren Darmkrankheit. Ärzte rieten mir bereits als ich 18 Jahre alt war, besser keine Kinder zu zeugen, denn sie würden meine Krankheit erben und genauso Jahrzehnte lang leiden.
    Jetzt bin ich also kein Mensch? Dümmer gehts nimma!

  42. Auszug aus einer „Frauenplatform“: „Wenn wir uns schon auf das Niveau begeben,dann muß auch die Frage kommen,was ist mit den Frauen, die „moslemische“ oder „farbige“ Kinder (mit ausnahme von Chinesen,Japanern,Schweden,Norwegern, Italienern,Franzosen,Spaniern etc) gebären? Die Probleme mit diesen Kindern sind allgegenwärtig,in den Schulen,auf der Straße, das „Gift“ steckt drin, Probleme über Probleme…diese Weiber finden es schick, sind in ihrer grenzenlosen Naivität und dummheit stolz darauf, etwas „anderes“ geboren zu haben, blaue Flecken am Körper oder im Gesicht zeugen davon…sie glauben ihren Beitrag zugesteuert zu haben.Eine wirkliche Hilfe für Deutschland ? Wohl kaum“

    Hmmm…was ist da dran ?

  43. Wussten Sie, dass die „Flüchtlingszahl“ in D 2014 mit 220.000 ziemlich genauso hoch war wie die Anzahl der Abtreibungen in D 2014 mit rund 200.000? Die Hälfte davon aus direkter Bundesstatistik, die andere Hälfte aufgrund von Kennzahlen als Dunkelziffer zu erschließen.
    Wo ist das Engagment politischer oder sozialer Menschen, diese Tötungen von Kindern in Deutschland zu unterbinden? Für die selbe Anzahl Afrikaner und Araber, die sich ein besseres Leben erhoffen, wird die ganze Bundesrepublik Tag und Nacht medial beballert und strukturell umgebaut, für die Verhinderungen von gleichgroßer Anzahl von sogar Tötungen von Deutschen an deutschen Kindern gibt es kein Engagement.

    Und das, obwohl das Bundesverfassungsgericht 1995 die Regierung zur Beobachtung und Abhilfe der Abtreibungen verpflichtet hatte, denn noch immer sind Abtreibungen Straftatbestand, werden derzeit nur nicht
    verfolgt. Seit 1995. Mit etwa gleich großer Anzahl Kindestötungen jedes Jahr. Das ist nämlich einer der wichtigen Gründe für den demografischen Wandel.

  44. Der schwächste Beitrag den ich bisher von Klonovsky gelesen habe. Das zeigt, wie politikorrekt heiß das Eisen Frau ist, so dass nicht einmal Klonovskys Brillanz ausreicht, um es souverän abzuhandeln. Formal zeigt sich das schon daran, dass er weitgehend auf einen Fremdtext von H. Danisch zurückgreift.
    Der Passage von Danisch ist zwar makellos paßt aber theoretisch nicht ganz zu Klonovskys Überschrift.
    Denn Danisch meint ja nur die sinnlos ausgebildeten, auf Halde liegenden Frauen, die stattdessen als Sinn-Erfüllung in früheren Zeiten Mütter geworden wären. Und die sind tatsächlich reiner Ausfluß der feministischen Ideologie. Denn auch hier gibt es eine Asymmetrie: während Frauen auch dann ihrem Leben noch Sinn geben können, wenn sie nichts können, nämlich ein Kind bekommen können gilt das für Männer nicht. Männer die nichts können, können (außer als Refugee) Männer keine Kinder in die Welt setzen, da sie sie ja versorgen müßten. Aber die feministischen Frauen hätten es prinzipiell gekonnt, wenn sie nicht sinnlos studiert hätten.
    Und ehrlich gesagt, das wird jetzt sehr kompliziert, eine Komplexität an der Klonovsky gescheitert ist und weswegen ich das Thema ja so auch noch nie in Angriff genommen habe.
    Aber gescheitert ist Klonovsky nur, weil er den Anspruch seiner Einleitung nicht eingelöst hat, nämlich zu zeigen, dass das Baby die Bestimmung der Frau ist (auch wenn sie noch was anderes kann) denn sie hat nicht umsonst die Gebärmutter. Das ist viel einfacher zu zeigen, als kompliziert auseinander zu nehmen warum es zu wenig Kinder gibt.

  45. Nachtrag: ich halte Gleichberechtung und Gleichwertigkeit dadurch verwirklicht, indem Anreize geschaffen werden, dass ein Elternteil die Kinder erziehen kann.

    Hierbei seien auch Gewerkschaften auf ihre gesellschaftliche Verantwortung hingewiesen.

  46. Es sollte doch sowohl moralisch als Pflicht der Nation gegenüber, als auch ein Anreiz sein für gebildete Frauen!

    Warum bekommen niedriger gebildeten Frauen mehr Kinder? wegen Kindergeld?

    In Ungarn macht man es umgekehrt… Steuerbegünstigung statt Kindergeld…(gibts aber auch)

    es lohnt sich also zu arbeiten, da man weniger Steuer zu zahlen hat…bis zu Null..

    Die Idee ist zwar gut, das Problem ist mit den verfügbaren Jobangeboten und dass Arbeitnehmer Mütter mit Kleinkindern in der „freien“ Marktwirtschaft unerwünscht sind…

  47. Frauen die keine Kinder bekommen sind Abfall.
    Was ist mit Männern, die keine Zeugen wollen?
    Ich rate mal: Da sind dann die Frauen dran schuld.

  48. Das kann man doch nicht so pauschal sagen.
    Was ist mit den Frauen, die aus körperlichen Gründen keine Kinder bekommen, bzw. mit Männern, die zeugungsunfähig sind?
    Ist das Leben im Kloster, bzw. im Zöllibat von vorne herein sinnlos?
    Was ist mit den Frauen, bzw Männern, die aufgrund ihrer Konstitution schon ungeeignet sind Kinder groß zu ziehen, wo man davon ausgehen kann dass der Schaden von vorneherein größer ist als der Nutzen?

    Aber zurück zu den Frauen und Männer, die es eigentlich könnten, aber nicht wollen:
    Kinderlosigkeit ist in unserer gesellschaft zwar nicht gewollt, wird aber durch entsprechende Gesetzeslagen und durch die Gesellschaft gefördert.
    Solange man die gleiche auch Rente ohne Nachkommen bekommt, ist man persönlich nicht gefordert und kann auch dem Luxus fröhnen.
    Wenn Kinder als Karrierehindernis angesehen werden, bzw. von der Allgemeinheit keine Möglichkeiten angeboten werden, zumindest einen Teil dieser Nachteile auszugleichen, wird das nichts. Und zu guter letzt.
    Im islamischen Kulturkreis oder auch in der Oberschicht kann man mit Stolz darauf blicken 4 Kinder zu haben, in der Mittel- und Unterschicht gilt man dann fast schon als asozial.
    Letzteres merkt man besonders dann, wenn die Kinder nicht schön handlich und 100% in der Spur gehen, sondern auch mal das machen, was Kinder in anderen Ländern ganz selbstverständlich tun, nämlich auch mal stressen, laut sein, sich bewegen usw.

    Ich glaube hier sind schon einige unterwegs, die gerne das deutsche Volk in dieser Form erhalten würden, dann aber die Nase rümpfen, wenn eine Mutti im Zug mal ein Kind aufm Sitz wickeln muss.

  49. Klasse Artikel von Klonovsky, er spricht
    mir aus der Seele!

    Ich kann diese Emanzenweiber auch auf den
    Tod nicht ab! Immer wollen sie uns Hausfrauen
    und Mütter vorschreiben, wie wir zu leben haben!

    Sie können sich einfach nicht vorstellen, was
    ein glückliches Familienleben ist!

    Mal von den wenigen Frauen abgesehen, die aus
    medizinischen Gründen keine Kinder kriegen
    können, sie tun mir wirklich leid! Aber wenn
    eine Frau gesund ist und sich dennoch gegen
    Kinder entscheidet, dann ist das keine richtige
    Frau!

    Frauen wurden dafür geschaffen, Kinder zu gebären
    und nicht, um die Familie zu ernähren! Oder wie
    viele Emanzen meinen, sich selbst zu verwirklichen!
    Die Tina an der Aldikasse sitzt dort, weil das
    Geld ihres Mannes nicht ausreicht,um eine Familie
    zu ernähren, aber bestimmt nicht, weil es ihr
    soviel Spaß macht und weil sie ihre Kinder so
    gerne allein zu Hause lässt! 😉

    Frauen an den Herd, zumindest, bis die Kinder
    aus dem Gröbsten raus sind!Danach können sie
    sich immer noch selbst verwirklichen! 😉

  50. Dass Klonovsky Frauen, die aus medizinischen Gründen keine Kinder bekommen können, nicht gemeint hat, ist schon klar herausgekommen.

    Darüber hinaus gibt es aber auch noch jede Menge weiterer Gründe für Kinderlosigkeit, die nicht egoistisch sind. Tatsächlich könnte man sogar sagen, dass Kinderkriegen – vielleicht neben der Nahrungsaufnahme – die egoistischste Handlung ist, die ein Lebewesen vornehmen kann. Das meine ich völlig wertfrei, es ist weder gut noch böse, aber es ist der egoistische Wunsch, die Erde mit den eigenen Genen zu bevölkern. Leben ist egoistisch.

    Die Gründe für Kinderlosigkeit sind im Allgemeinen sehr altruistischer Natur. („Ich bin nicht sicher, ob ich schon reif genug bin, ob ich einem Kind genug bieten kann, die Wohnung hat keinen Garten und Kinder brauchen doch Platz zum Toben, ich weiß nicht, ob mein Partner ein guter Vater sein wird, ob die Partnerschaft stabil genug ist, ob das Kind nicht unglücklich wird, usw.“ aber auch „Kann man es verantworten, ein Kind in diese schlechte Welt zu setzen?“)

    Das wird auch alles begünstigt. Kinder werden wie Ölgötzen dargestellt, die zu Psychos mutieren, wenn die Eltern keine perfekten eierlegenden Wollmilchsäue sind, sondern normale fehlerhafte Menschen.

    Wir sind krankhaft altruistisch. Uns Egoismus vorzuwerfen – und zwar Männern wie Frauen gleichermaßen – ist, als ob man einer Magersüchtigen sagt: „Du bist ganz schön fett! Iss doch nicht so viel.“

    Das bringt sie um.

  51. @ #39 Nachteule

    So hoch sind die Dunkelziffern bei Abtreibung nicht mehr, seit frau sich nicht mehr fürchten muss, dafür bestraft zu werden. Dass die Zahlen ungeheuerlich hoch sind ist aber absolut richtig.
    Wenn man dann noch sieht, dass ein nicht gerade kleiner Anteil von Abtreibungen bei Frauen vorgenommen wird, die verheiratet sind, in stabilen Einkommensverhältnissen und es eher am Verzicht auf Freiheit und Luxus liegt, dann muss man sich fragen, was da bei uns falsch läuft.

  52. Dieser Tagebucheintrag ist so unsäglich, dass ich das Bedürfniss habe, mich dazu zu äußern.
    Mir ist schon sehr oft aufgefallen, dass besonders sog. „Neue Rechte“ oder „Konservative“ gegen das schöne Geschlecht wettern. Das zeigt sich z. B. darin, indem sie Frauen als Damen bezeichnen oder eine Paarbeziehung gar nicht in Relation zum Handeln von Frauen stellen. Ich bin der Meinung, die sog. Frauenbewegung der 68er war nur sekundär auf Frauenrechte bezogen, der eigentliche Sinn bestand darin, Frauen und Männer gegeneinander aufzubringen, zu spalten, den Zusammenhalt zu zerschmettern. Die Rechten fallen voll darauf rein.

    Ich werde genauer: Um eine Familie zu gründen, bedarf es einer Liebesbeziehung zwischen Mann und Frau. Dafür muss natürlich der Mann der Frau die Sicherheit geben können und wollen, sich für seine Familie einzusetzen, denn als Mutter ist sie auf den Schutz und die Fürsorge ihres Mannes angewiesen. Da hapert’s schon bei vielen, denn oft ist es dem Mann gar nicht wichtig, eigenen Nachwuchs großzuziehen. Es mag ja sein, dass er nicht ohne Stolz verkündet, schon ein paar Kinder gezeugt zu haben, aber die ganze Arbeit, Sorge, die Zeit, der Aufwand, das Zurückstecken, die Verantwortung, die übernehmen viele dann doch nicht mehr so gerne.
    Kein Widerspruch, die meisten geschiedenen Paare entscheiden sich für einen Verbleib der Kinder bei der Mutter. Mit zwei oder drei Kindern wieder einen neuen Partner zu finden, der das mitmacht, ist so gut wie unmöglich.

    So oft liest man, die deutsche Frau bekäme nur 1,34 Kinder usw., das ist falsch: Deutsche Paare bekommen nur 1,34 Kinder, denn hinter jeder Frau steckt rechnerisch auch ein Mann, der nicht im Nachwuchs investiert. Und weiter ist in meinem Bekanntenkreis bei den Paaren, die nur 1 oder kein Kind haben, mindestens die Hälfte von ungewollter Kinderlosigkeit betroffen. Das ist nicht übertrieben. Die Hälfte ist ungewollt kinderlos.
    Die Formulierung, eine Frau ohne Kinder habe den eigentlichen Zweck ihres Daseins verfehlt, finde ich hinter dieser Tatsache aufhetzerisch und diffamierend. Davon abgesehen, kann Frau sich auch anderweitig ein erfüllendes Leben schaffen. Und für Männer gelte das dann ja auch, warum nur für die Frau? Das ist Hetze und gegeneinander Aufbringen.

    Dann weiter: Eine Frau über 30 muss für Sex bezahlen.
    Was ist das denn für ein Unfug? Auch mit 50 sind Frauen noch sexuell attraktiv, nicht alle Männer heißen Dieter Bohlen oder laufen schon vor 30jährigen Frauen davon, weil die nicht mehr so knackig wie mit 18 sind, und sehr viele Ältere wünschen sich eine gleichaltrige Frau. Frauen sind auf Sex normalerweise nicht so angewiesen wie Männer. Höre ich da Neid heraus. Ganz sicher muss keine Frau unter, ich schreibe mal 65 J., (darüber kenne ich mich nicht aus, weil die Frauen, die ich kenne gar keine Lust mehr auf Sex haben) fürchten, keinen freiwilligen, bindungslosen Sex mehr zu bekommen, wenn sie es will.

    Diesen Klonovsky-Artikel finde ich so überflüssig, so spalterisch und so falsch, dass ich mich dazu äußere. Soll man Tagebucheinträge nicht eigentlich für sich behalten?

  53. Was Klonovsky (un)wissentlich übersieht, ist die individualisierte „entpatriarchisierte“ und „entmännlichte“ Singlegesellschaft, deren Preis, bzw. logische Konsequenz die Kinderlosigkeit und eine gewisse Orientierungslosigkeit ist, wobei letztgenannte vor allem bei Frauen anzutreffen ist.
    Als Single zu leben und durch Berufstätigkeit ökonomisch sowie finanziell auf eigenen Füßen zu stehen, kann auch für eine Frau (wie für einen Mann) überaus attraktiv sein, nur zahlt man – wie für alles im Leben – dafür einen Preis.

  54. #45 Heimchen am Herd
    Frauen an den Herd, zumindest, bis die Kinder
    aus dem Gröbsten raus sind ! Danach können sie
    sich immer noch selbst verwirklichen !

    Das gleiche gilt übrigens auch für Großstadtmänner, die mit 35 Jahren -nach eigener Einschätzung- „noch nicht weit genug sind“, um Vater zu sein.
    An den städtischen Thresen, die sie bevölkern, muß man ihnen Mut zusprechen;)

  55. Ich frage mich immer wieder, warum alle Tiere klüger sind, als die „Krone der Schöpfung“.
    Es wird zum Teil bis aufs Blut darum gekämpft, seine Gene weiterzugeben. Der Stärkere (oder Gerissenere) hat dabei die besten Karten, so daß i.d.R. ein kräftiger Nachwuchs entsteht.

    Beim Menschen ist das anders. Je intelligenter er sich dünkt, umso mehr sorgt er für die Abschaffung des eigenen Stammes. Jeder materielle Mist ist wichtiger, als die eigene Vermehrung.
    Traurig, daß sich letztlich die primitiven Lebensformen durchsetzen, während die hochgebildeten allein im Pflegeheim verkümmern.

  56. #8 Thomas116 (12. Sep 2016 14:31)

    Meine Güte, weder für eine Frau noch für einen Mann ist es per se tragisch, keine Kinder zu haben.

    Man kann sich beispielsweise auch ohne Kinder für die Gesellschaft engagieren.
    -.-.-.-.-

    Klar!
    Auf dem Bahnsteig sind noch Jubelplätze frei!

  57. @ Heimchen am Herd

    Wenn Sie noch eines möchten stelle ich mich gerne zur Verfügung 😉

    Der Text von Klonovsky is tleiuder nur eine Verkürzung dieses Textes.

    http://www.danisch.de/blog/2016/09/06/wenn-geisteswissenschaftler-erdbeeren-pfluecken/

    Hier wird beschrieben wie die Frauen alle in Unis gepresst werden um Bull-Shit zu studieren und sich dann wundern warum die keinen Job bekommen.

    Der Autor sagt die hätten entweder was anständiges lernen sollen oder sie hätten Kinder bekommen sollen.

    Was speziell die in dem Artikel genannte Dame tut ist allerdings zuerst auf kosten anderer irgeneinein modischen scheiss zu studieren.
    10 Jahre lang durch Steuergeld subvensionierte Stellen rutschen und sich dann am ende wundern sobald die Hähne aufgrund von ergebislosigkeit abgedreht werden.

  58. #45 Heimchen am Herd   (12. Sep 2016 15:37)  
    […]
    Ich kann diese Emanzenweiber auch auf den
    Tod nicht ab! Immer wollen sie uns Hausfrauen
    und Mütter vorschreiben, wie wir zu leben haben!
    […]

    Na ja, alleinstehende Frauen, die jenseits von Anfang/Mitte dreißig Single sind (und bleiben) sind nicht automatisch Emanzenweiber und Männerschrecks , wie ich (und sicher jeder andere auch) es im Bekanntenkreis sehen kann.
    Es besteht kein gesellschaftlicher Druck mehr, spätestens mit Anfang Zwanzig heiraten zu müssen und mit Ende zwanzig hat das zweite, wenn nicht sogar das dritte Kind da zu sein.

  59. Kinder machen ist was für Beamte oder Muslime. Die Einen können sich das leisten und bei den Anderen wird’s bezahlt ( = größere Wohnung etc.).
    Die Ressourcen auf der Welt vertragen keine Kinder mehr.
    Schluss mit dem Karnickeln. Länder wie China kriegen auch die Kurve.

  60. Selten so einen MIST gelesen.

    Hier wird die Frau zu einem einzigen Daseinszweck degradiert, daß sie am besten NUR Kinder bekommen soll. Das ist krank und an primitiven Phrasen nicht zu überbieten. Es kommt in Prinzip dem gleich, wie es die Invasoren ja schon nicht anders kennen. Kinder bekommen, Kinder bekommen, Kinder bekommen.

    Ich sag dazu immer: „Wer nichts kann, bekommt Kinder“ und wird hier auch noch durch PI und dem Klonovsky bekräftigt.

    Jeder kann das halten wie er will, ob er welche will oder nicht und nicht dieses „man muß“. Das sollte jedem mal zu denken geben.

  61. @#64 Das_Sanfte_Lamm

    richtig allerdings kann mir das als mann auch verdammt egal sein!!!

    Solange ich noch einen müden Trofen aus dem Schlauch schütteln kann bin ich zeugungsfähig(Wenn gesund).

    Bei Frauen gilt leider schon in mitte 30 jede Schwangeschaft als Risiko. Und wenn die Menopause kommt ist Schicht im Schacht.

  62. @#47 yxcvbnm (12. Sep 2016 15:40)

    Danke, Sie sprechen mir aus der Seele. Dieses ewige Frauen-„bashing“ finde ich auch nervig.
    Wir sind hier friedlich zusammengekommen um uns zu vielen unterschiedlichen Themen auszutauschen. Und dann und wann meinen einige der größten Islamkritiker hier, sie müssten es den Moslems in diesem Punkt gleichtun. Was soll das? Merkel macht schlechte Politik, weil sie eine Frau ist, lese ich. Kein Wort darüber, dass Gabriel schlechte Politik macht, weil er ein Mann ist. Allein die Tatsache, dass hier viele Frauen mitlesen und -schreiben, sollte doch Beweis genug sein, dass das völliger Unsinn ist.
    Und auch mit dem Argument, dass zum Kinderkriegen ZWEI gehören, haben Sie natürlich recht. Wenn eine Frau erstmal ein Kind HAT, ist es umso schwieriger, einen neuen Partner zu finden, wie soll sie da weitere bekommen, wenn der erste Mann sich von ihr trennt? Natürlich sind auch Frauen jenseits der 35 interessant…aber leider nur für über 50jährige, so wie ich das mitbekomme, die Männer sind doch im Allgemeinen (Ausnahmen bestätigen die Regel) sehr wählerisch, was das Alter angeht. Sie möchten eine Frau, die ihnen „nicht auf der Tasche liegt“ und die dann aber für die Kinder aufhört zu arbeiten und die Wohnung in Schuss hält. Das alles zu finden, ist so gut wie unmöglich, auch darum gibt es so viele Trennungen und Menschen, die sich gar nicht erst finden.

  63. Ich finde das Wort „Daseinszweck“ ebenfalls völlig unangebracht.

    Das ist ja genau die Steinzeitdenke, die Imame, Mullahs ihren frommen Kopftuchträgerinnen einbläuen.

  64. #65 Steiner (12. Sep 2016 15:54)
    Selten so einen MIST gelesen.

    „Hier wird die Frau zu einem einzigen Daseinszweck degradiert, daß sie am besten NUR Kinder bekommen soll. Das ist krank und an primitiven Phrasen nicht zu überbieten. “

    DAS ist überhaupt nicht krank! Das war und ist
    das Natürlichste von der Welt!

    Und wer das als KRANK bezeichnet, der hat nicht
    alle Tassen im Schrank!

    Wenn alle so denken würden, dann wären wir schon
    lange ausgestorben sein!

    Mutter zu sein ist das Schönste überhaupt für
    eine Frau! Da kommt NICHTS anderes mit, NICHTS!!!

  65. #65 Steiner
    Hier wird die Frau zu einem einzigen Daseinszweck degradiert, daß sie am besten NUR Kinder bekommen soll.

    Hatte Klonovsky (oder irgendjemand) das behauptet, oder bauen Sie hier einen rhetorischen Pappkameraden auf, den Sie gnädigerweise auch gleich selbst umschießen ?

  66. #48 Das_Sanfte_Lamm (12. Sep 2016 15:44)

    Was Klonovsky (un)wissentlich übersieht, ist die individualisierte „entpatriarchisierte“ und „entmännlichte“ Singlegesellschaft, deren Preis, bzw. logische Konsequenz die Kinderlosigkeit und eine gewisse Orientierungslosigkeit ist, wobei letztgenannte vor allem bei Frauen anzutreffen ist.
    Als Single zu leben und durch Berufstätigkeit ökonomisch sowie finanziell auf eigenen Füßen zu stehen, kann auch für eine Frau (wie für einen Mann) überaus attraktiv sein, nur zahlt man – wie für alles im Leben – dafür einen Preis.
    -.-.-.-

    Und wie immer im Leben: Einer wird gewinnen!
    Nämlich die Pillenindustrie – wenn auch nur vorübergehend – wenn die Verbraucherproduzierer(innen) so langsam aber sicher alle aussterben. 🙂
    Denn zuerst werden über viele Jahre hinweg die Antibaby(hormon)pillen gefrühstückt –
    und wenn dann der Wecker immer lauter tickt, kommen die Pro-Baby-Hormonpillen an die Reihe.

    Und wenn alle Stricke reißen gibt’s ja immer noch irgendwo ’ne Leihmutter???

  67. #59 Tolkewitzer (12. Sep 2016 15:48)

    Traurig, daß sich letztlich die primitiven Lebensformen durchsetzen, während die hochgebildeten allein im Pflegeheim verkümmern.

    +++++

    Ja, das ist die unerklaerliche (und unbegrefliche) Dilemma unserer Zeit… warum vermehren sich Völker in wirtschaftlicher Not und warum nicht solche unter günstigen Umstaenden….?

  68. Ich habe also den eigentlichen Zweck meines Daseins verfehlt und führe ein ödes Frauenleben.

    Danke, Herr Klonovsky, morgen werde ich die Konsequenz ziehen und mich aufhängen!

    Hatte Hitler nicht ähnliche Vorstellungen von der „deutschen Frau“?

    Nicht jede Frau sieht sich als Gebärmaschine. Vielleicht möchte sie ja ein eigenständiges und vom penisgesteuerten Mann unabhängiges Leben führen. Wie viele Frauen müssen ihre Kinder mühsam alleine erziehen, weil sie von ihren tollen Männern wegen einer Jüngeren und Schöneren verlassen wurden? Besten Dank für so ein Leben!

    Das habe ich mir alles erspart, und mein Leben ist alles andere als „öde“ hahahaha, auch wenn Sie das gerne hätten!

    Das Werfen hätte ich ja notfalls noch übernommen, wenn Sie, Herr Klonovsky, den Rest der Kinderpflege und -erziehung übernommen hätten, auf Ihren Beruf verzichtet und mich auf Händen getragen hätten!

    Ob sich jemand für oder gegen das Kinderkriegen entscheidet, ist ja wohl seine ganz persönliche Entscheidung, und eins ist auch sicher: Je besser ich die Menschen/Männer kenne, desto mehr liebe ich meinen Hund!

    Kinder sind nicht immer ein Segen, sie können auch ein Fluch sein.

    Die Männer ohne Kinder, die ich kenne, führen übrigens auch kein ödes Männerleben, ganz im Gegenteil.

    PS: Ich bin k e i n e Emanze, denn das habe ich nicht nötig!

  69. […] doch eine Frau ohne Kinder ist eine traurige, zuweilen sogar tragische Figur. Sie hat den eigentlichen Zweck ihres Daseins verfehlt. […]

    Also das stimmt so nicht. Vor einigen Jahren habe ich eine Dokumentation gesehen, in der klargestellt wurde, daß es in vielen kinderlosen Partnerschaften nicht die Frauen sind, die keine Kinder wollen, sondern daß sich deren Partner querstellen. Die wollen nämlich ihre Freiheiten behalten, was mit Kindern nicht geht.

    eigentlichen Zweck ihres Daseins verfehlt„: Soll das ein Scherz sein oder ist vergessen worden, das als Witz zu kennzeichnen? Wenn nein, ist das direkt diskriminierend! Auch wenn der Autor vorweg sagt, daß er nichts dagegen hat, wenn Frauen sich beruflich engagieren. Es wird viel Potential vergeudet, wenn die Hälfte des arbeitsfähigen Volkes ausgeschlossen wird.

    Warum wird auch hier auf PI immer wieder kritisiert und als „Karrieregeilheit“ verunglimpft, wenn Frauen arbeiten wollen – dies nicht nur als „Hinzuverdiener“, sondern in einer Vollzeitstelle und/oder mit höherer Bildung?! Es liegt nicht allen Frauen, den ganzen Tag mit Haushaltmachen, Essen kochen beschäftigt zu sein, das/die Kind/er und abends auch noch den Mann zu betutteln. Das ist für die öde – und das meinte die im Artikel genannte Frau wahrscheinlich. Schließlich kommt das der Familie zugute, wenn mehr Geld vorhanden ist. Außerdem ist es für die Kinder (oder das Kind) besser, wenn sie/es nicht bis über 20. Lebensjahr hinaus an Mutters Rockzippel häng/en/t, sondern beizeiten lern/en/t, selbständig zu agieren.

    Ebenso ist es auch nicht dermaßen schlecht, Kinder in Krippe und Kindergarten zu bringen. Da können sie nämlich Dinge lernen, die ihnen Mama nicht beibringen kann, weil sie untalentiert ist (so was wie Malen, Singen, Basteln, sportliche Betätigung) oder das Verhalten in einer Gruppe.

    Und zum anderen ist es heutzutage ja auch so, daß immer mehr Leute in den sogenannten prekären Arbeitsverhältnissen stehen, Leih- oder Zeitarbeiter mit geringsten Einkommen sind, aber immer schön mobil sein müssen, damit der Arbeitskräfteverleih sie heute hierhin und morgen dorthin schicken kann. Die sog. Arbeitgeber schrauben die Anforderungen ständig höher, so daß schon vor ca. 10 Jahren Abiturienten davon sprachen, daß man bald Prof. Dr. sein muß, um als Klofrau eine Stelle zu bekommen. Oder der AN wird als nicht genug qualifiziert hingestellt, weil er nicht alle vom AG verlangten Kenntnisse hat. Diese kann er sich dann in Feierabend- und Wochenendkursen auf eigene Kosten aneignen. Viele AG verlangen das Vorhandensein eines Pkw, damit sie keine Kosten für einen Fuhrpark haben – alles bleibt dann am AN kleben – inkl. Anschaffung eines neuen Autos, wenn das alte seinen Geist aufgegeben hat. Es gibt immer weniger Dauerarbeitsverhältnisse, das heißt, die Zahl der zeitlich befristeten Stellen steigt – dank der Stümperei bei der Gesetzgebung – immer weiter. Viele Vollzeit-AN bekommen so wenig Lohn, daß sie mit Hartz IV aufstocken müssen, damit sie allein über die Runden kommen. Alterarmut droht, weil der Lohn nicht ausreicht, um ordentliche Beträge in die Rentenversicherung einzuzahlen, private Vorsorge dahingehend ist überhaupt nicht möglich. In vielen Städten gibt es außerdem nicht mehr genug Wohnungen oder sie sind sehr, sehr teuer (selbst Wohnklos), daß sich der Einheimische diese nicht leisten kann. Und mit Kindern wird das noch schwieriger.

    Aber das alles ist politisch so gewollt! So sieht die Fürsorge des Staates für seine Geldgeber (Steuer- und Beitragszahler) aus.

    Wer soll und kann unter solchen Bedingungen noch drüber nachdenken, ob er eine Familie gründen und sogar mehrere Kinder haben will?!

  70. Der Artikel wendet sich zurecht gegen die im Aufmacher getätigte Aussage, dass „Frauenleben so unerträglich öde seien“, wenn diese Frauen nicht berufstätig sind. Ich sehe das auch so, denn Mutter mehrerer Kinder zu sein, ist durchaus eine interessante und anstrengende Aufgabe.

    Die Aussage „eine Frau ohne Kinder ist eine traurige, zuweilen sogar tragische Figur. Sie hat den eigentlichen Zweck ihres Daseins verfehlt.“ ist missverständlich, weil sie als Beschuldigung der Frauen gesehen werden kann. Es gibt die, die keine Kinder kriegen können, obwohl sie wollen, oder wo ihr Mann nicht kann oder nicht will. Das ist in der Tat tragisch. Ich meine auch nicht, dass Kinderkrigen der eigentliche Zweck des Daseins ist. Ich sehe kein Problem darin, wenn sich einzelne Frauen aus Gründen besonderer Berufe oder Berufung gegen Kinder entscheiden.
    Das Problem ist, dass eine stabile Familie mit Kinderkriegen nicht mehr Standardziel der Gesellschaft ist.

  71. Die Attraktivität Deutschlands für Einwanderer ohne Bildung und Erwerbstätigkeitsgeneigtheit spricht übrigens nicht dafür, dass wir es mit dem allerbesten, sondern dem allerdümmsten Deutschland zu tun haben..
    ——————-

    Das klügste und innovativste Deutschland,hatten wir als die Juden hier
    lebten und wirkten..

    Dazu der Fleiß der Hugenotten in Handwerk und Agrarbereich,gepaart mit dem Geist Preußens
    die jene zu glühende Patrioten machte..

    Dabei hätte man es belassen sollen..
    Der 1.WK und das Ausrufen der Republik,
    waren der größte Fehler des letzten Jahrhunderts..

  72. @75 Lepanto2014

    Ähm, TEXT NICHT GELESEN oder tust Du nur so doof. Sorry aber wenn dort steht „Sie hat den eigentlichen Zweck ihres Daseins verfehlt.“, dann ist meine Auffassung dazu schon richtig, daß hier die Frau nur zum Kinder bekommen degradiert wird. Also ERST LESEN, dann schreiben.

    @#74 Heimchen am Herd (12. Sep 2016 16:01)
    ES IST KRANK, wenn man nur die Frauen darauf reduziert Kinder zu bekommen. Es ist primitiv. Es ist das gleiche Wesen der Primaten, die unser Land fluten. Aber scheinbar gibt es so einige, die PRIMITIV mögen.. Schlimm..

    Mutter zu sein ist vielleicht für DICH das schönste, aber für andere nicht, schon mal daran gedacht. Und schon gar nicht in dieser kranken Welt, voller dummer Menschen.

    Heutzutage kennen Eltern keine Erziehung mehr und denen gehört das Kinder bekommen verboten.

  73. Ich habe neulich auf einem linken Blog
    kommentiert, dort ging es um den Feminismus
    und um die bösen Hausfrauen!

    Ich war quasi in der Höhle des Löwen! Es hätte
    nicht viel gefehlt und sie hätten mich alle
    gesteinigt! 😉

    Ich habe mich aber trotzdem sehr gut geschlagen!

    Ich hätte aber niemals gedacht, dass hier auf
    PI auch so viele auf Seiten der Emanzen stehen!
    Ich komme mir langsam schon wie eine Einzelkämpferin vor!

    Ich bin nun einmal konservativ und das ist auch
    gut so!

  74. #15 wertstoff21
    Blödsinniges Geschwätz! Die größten Menschheitskatastrophen haben immer noch Männer über die Völker gebracht. Hitler war – meiner Erinnerung nach – ein Mann, oder? Ebenso wie die Großtöter Stalin, PolPot, Idi Amin, Ghaddafi und Blutsäufer wie Chomeni, Reza Pachlewi, Iwan der Schreckliche und wie die Arschlöcher alle hießen. Und auch Ceaucescu, Musselini und Pinichet sangen nicht Sopran.
    Heute sitzen in deutschen Parlamenten schamlos „Männer“, die selber nicht mal wissen, ob sie welche sind, die Kindersex legalisieren wollen, betreiben und fördern und die den Volkstod bejubeln.(„Deutschland du mieses Stück Scheiße!Deutschland verrecke! Nie wieder Deutschland!)
    Mag sein, dass „Frauen noch nicht so oft die Möglichkeit hatten, sich in der Politik die Finger schmutzig zu machen“ (Alice Schwarzer), aber die zahlreichen Regierungschefinnen und Präsidentinnen, die die Welt gesehen hat, schafften es in der absoluten Mehrheit Frieden zu halten und ihre Völker größeren Wohlstand zu bringen.
    So sehr ich Merkels Flüchtlingspolitik ablehne, so hat Merkel aber niemals einen Krieg angezettelt! Im Gegenteil! Ich möchte nicht durch Unsinn wie ihn „Werksstoff“ hier verbreitet, so weit getrieben werden Angela Merkel verteidigen zu müssen! Und die Herren Historiografen konnten trotz aller Versuche auch Königinnen wie Elisabeth I., Katharina die Große und Victoria von England nicht kleinschreiben.
    Und zum Kinderkriegen: Sobald Frauen so gebildet sind, dass sie die von Männern ausgeheckten Gesetze bezüglich Mutterschaft nicht nur lesen, sondern auch verstehen können, hören sie auf Kinder zu kriegen! Deshalb hat die deutsche Akademikerin meistens keine und die afghanische Anaphabetin durchschnittlich 7 Kinder. So einfach ist das.

  75. Klonovsky und Pirinçci haben übrigens eine Gemeinsamkeit: Sie tun als Männer in ihren Fünfzigern so als ob, als ob sie noch blutjunges Gemüse vernaschen könnten. Klonovsky diskreter mit seinen knackigen „Monatsendfiguren“, Pirinçci sehr direkt mit seiner miniberockten Mädelgalerie, die er neuerdings durch zwei sich räkelnde Bikini-Schönheiten ersetzt hat. Eine Schmecklecker-Attitüde, die ziemlich aus der Mode gekommen, um nicht zu sagen veraltet ist:

    https://www.facebook.com/akif.pirincci

  76. #81 Steiner
    Heutzutage kennen Eltern keine Erziehung mehr und denen gehört das Kinder bekommen verboten

    Da sagen Sie was, längst nicht jeder ist so gut erzogen wie Sie (So spricht man sich übrigens an, wenn man sich nicht aus der Gosse kennt).

  77. #81 Steiner (12. Sep 2016 16:13)

    „Heutzutage kennen Eltern keine Erziehung mehr und denen gehört das Kinder bekommen verboten.“

    Mein lieber Scholli, was für ein Astloch!

    Meine beiden erwachsenen Söhne haben beide
    studiert! Der Älteste ist Banker, sein jüngerer
    Bruder ist Anwalt!

    Sie haben, dank mir und meinem Mann, eine
    ausgezeichnete Erziehung genossen!

    Ich hoffe ganz inständig, dass Du KEINE Kinder
    hast!

  78. Was die Frauen anbelangt,gehören zu Kinder
    und ein erfülltes Leben immer zwei..

    Das ist aber in der Partygesellschaft ohne Verantwortung,nicht mehr gewährleistet..

    Dem schnellem Kick folgt viel zu schnell Ernüchterung und schon sitzt Frau mit
    zwei Kindern alleine da..

    Die Frau im Islam,hat da keine Wahl..sie muß
    unendlich produzieren und zwangsweise an der
    Ehe festhalten..
    Auch keine Lösung..jedenfalls nicht für ein
    aufgeklärtes Europa..

  79. Die Attraktivität Deutschlands für Einwanderer ohne Bildung und Erwerbstätigkeitsgeneigtheit spricht übrigens nicht dafür, dass wir es mit dem allerbesten, sondern dem allerdümmsten Deutschland zu tun haben..
    ——————-
    Das klügste und innovativste Deutschland,hatten wir als die Juden hier
    lebten und wirkten..
    Dazu der Fleiß der Hugenotten in Handwerk und Agrarbereich,gepaart mit dem Geist Preußens
    die jene zu glühende Patrioten machte..
    Dabei hätte man es belassen sollen..
    Der 1.WK und das Ausrufen der Republik,
    waren der größte Fehler des letzten Jahrhunderts

  80. @#86 Lepanto2014 (12. Sep 2016 16:20),

    Tja, meine Eltern konnten mich noch erziehen. Und Dein Bezug auf die Gosse, den hättest Du Dir vollständig sparen können.

    Und es ist nun mal eine Tatsache. Wer hier genauso agiert, wie der Hr. Klonovsky in seinem Beitrag, ist nicht besser als die Invasoren, die das Land fluten.

  81. Seit langem bin ich ansatzweise deiner Meinung Kewil.

    Bin erstens überrascht, dass noch Leute Tolstoi und Zola kennen. Ich erlebe bloss bildungsmässige und intelektuelle Nulllösungen in meinem Umfeld. Da spreche ich von Europäern.

    Kurz: die westlichen Frauen sind ein Leben lang erfolglos auf der Suche nach sich selbst. Man muss ja der Bibel (Cosmopolitan) und der Verwirrung folgen. Durch die Zerstörung der Familie, wurde unsere Gesellschaft vernichtet. So einfach ist das. Nur dass wir uns richtig verstehen, starke Frauen die auch etwas erreichen wollen neben der Familie sind nicht das Problem sondern solche die nur das sehen.

  82. Hätte ich (m) die Gelegenheit gehabt, und hätte ich eine Frau, die mehr verdient als ich, wäre ich gerne zuhause geblieben, um unsere Kinder aufzuziehen.

    Hätte, hätte, Fahrradkette.

    Trotzdem finde ich die „nur-Hausfrau“ gedemütigt und entwertet. Ich bin mir sicher, dass wir mehr denn je Familien brauchen, die Kindern und Alten Geborgenheit geben.

  83. #87 Heimchen am Herd (12. Sep 2016 16:22)

    Ich rede von den Eltern heutzutage und nicht diejenigen, die schon erwachsene Kinder haben. Das Schönreden kannst du Dir sparen.

    Aber dennoch schlimm, daß Du so eine bist, die sich wahrscheinlich, wenn sie könnte, jederzeit als Gebärmaschine herhalten würde, wenn man das so liest.

    Schon echt verrückt, wie man gegen solche Primatenzustände ist, aber selber auf die andere Art und Weise doch das steinzeitliche aufrecht erhält.

  84. #78 Milli Gyros:

    Hatte Hitler nicht ähnliche Vorstellungen von der „deutschen Frau“?

    Oder die Moslems, siehe oben #40. Ich bin gespannt, wie Klonovsky aus der Nummer wieder rauskommen will. Wasser auf die Mühlen der AfD-Gegner im Übrigen: Frauke Petrys Spindoktor verbreitet reaktionäre Thesen über „die wahre Bestimmung der Frau“!

  85. #88 Steiner
    Wer hier genauso agiert, wie der Hr. Klonovsky in seinem Beitrag, ist nicht besser als die Invasoren, die das Land fluten.

    Genau das ist ein Knackpunkt der demographischen (und gesellschaftlichen) Diskussion: Wer der Meinung ist, 1,2 Kinder pro Paar ist genug, sollte sich nicht über die Invasoren beschweren, die dann den Platz einnehmen.
    Deutschland wird eben nicht zu einem Freihluftmuseum erklärt, weil Leute wie Sie aus der Demographie aussteigen.

  86. #82 Steiner   (12. Sep 2016 16:13
    ———-
    Teile deine Ansicht..

    Und für das Heimchen,wäre das Mutterkreuz
    bestimmt die höchste Auszeichnung ihres Daseins..
    Sie hätte beim umhängen geknickst vor dem Einführer des selbigen..

  87. Das ist wohl ein russisches Sprichwort:
    Männer können Imperien bauen, ein Volk steht und fällt mit seinen Frauen.
    Auch wahr, regt aber Feministinnen etc. sicher auf: Wenn die in den letzten Jahrzehnten abgetriebenen Kinder geboren worden wären, hätten wir das Problem mit den zu niedrigen Geburtenraten nicht.
    Ja, ich weiß, es gibt Gründe für eine Abtreibung, Vergewaltigung, Gefahr für die Mutter. Aber Karrieregründe sollten kein Grund sein.
    Verhütung ja, sollten die Krankenkassen bezahlen. Aber Abtreibung nur mit erheblicher finanzieller Eigenbeteiligung des Vaters.

  88. #96 Lepanto2014 (12. Sep 2016 16:30)

    Dann hat man gefälligst das Land durch solche zu verteidigen. Und darunter fällt nun mal nicht gleich das Kinder kriegen, sondern man kann sich auch anders dagegen wehren. Aber solange es genug Bekloppte (und gerade Frauen fallen darunter) gibt, die freiwillig sich solchen Primaten sogar unterwerfen und Willkommen schreien, kann das nie was werden. Die Menschen sind naiv und dumm, und gerade die Deutschen sind es immer und immer wieder. Sie lernten es mit Hitler nicht (was für eine kranke Kreatur es war) und sie lernen es auch heute nicht, welche kranken Machtspiele das deutsche Volk zum einen zu Sklaven macht, aber auch Bildungstechnisch versucht alles verdummen zu lassen.

  89. Keine von Klonovskys Aussagen über Frauen ohne Kinder sind mißverständlich, dazu ist er zu lange im Mediengeschäft.Sondern mit Bedacht gewählt.

    Der Mensch als höheres Säugetier und Primat ist längst aus dem Naturbereich herausgefallen.Blickt man aber trotzdem in den Tierbereich, läßt sich unschwer erkennen, dass Fortpflanzung in der Welt der Tiere, in der Zoologie, ein Kampf um die Erhaltung der besten Gene ist und manchmal eine tödliche Notwendigkeit darstellt.Aber nicht jedes männliche Tier kann sich fortpflanzen.Das Tier kann nicht wählen zwischen Zwang/naturbedingter Notwendigkeit, Instinkt und Lusterfüllung.

    Aber der Mensch kann es.Er kann wählen zwischen sexueller Notwendigkeit und sexueller Lust.Alleine die christliche Kirche besteht auf Ausschluß des Lustprinzipes.

    Die Gründe, weshalb Frauen bzw. Ehepaare keine Kinder haben sind so viellfältig wie die Menschen selbst.Ich finde es daher intellektuell unredlich so gegen Frauen zu argumentieren.In diese Argumentationskette müssten dann schon auch die Männer berücksichtigt werden.

  90. #99 media-watch (12. Sep 2016 16:38)

    VOLLE ZUSTIMMUNG? Oh man, daß ist ja zum kotzen. Eine Frau, nur weil sie keine Kinder hat, ist noch lange keine tragische Figur. Eher im Gegenteil, die mit Kindern sind mitunter tragische, traurige Figuren, denn die sind es die dann gegen die kinderlosen ätzen, weil sie kaum noch Zeit für sich finden, das Leben kaum noch frei genießen können und mit Neid auf die kinderlosen schauen und versuchen zu diskreditieren. Welch armselige Gesellschaft

  91. #94 Steiner (12. Sep 2016 16:30)

    „Aber dennoch schlimm, daß Du so eine bist, die sich wahrscheinlich, wenn sie könnte, jederzeit als Gebärmaschine herhalten würde, wenn man das so liest.“

    Hast Du schon mal etwas von der Pille gehört?

    Natürlich hätte ich mehr Kinder haben können,
    aber mein Mann und ich wollten nur zwei Kinder!

    „Schon echt verrückt, wie man gegen solche Primatenzustände ist, aber selber auf die andere Art und Weise doch das steinzeitliche aufrecht erhält.“

    Seit wann sind Kinder steinzeitlich??
    Kinder sind unsere Zukunft! Kinder sorgen dafür,
    dass wir nicht aussterben!

    Der Primat bist Du, wenn Du das nicht erkennst!

  92. #100 sakarthw14
    Glückwunsch, das ist die erste vernünftige Klonovsky-Kritik, in einem nicht ganz emotionslosen Strang.

  93. Also in dem Schulbuch von 1975 meines 10 Jahre älteren Cousins,steht folgendes..
    Zur Zeit leben auf der Erde knapp 3 Milliarden Menschen..

    Das war 1975..Ende des 20.Jahrhunderts waren es schon sieben mrd..
    Also mehr als verdoppelt..

    Und in diesem Jahrhundert,kommen weitere
    10 mrd.dazu..Wenn das mal reicht..

    So langsam sollte Schluß sein mit dem Samen um sich schmeißen..
    Davon gibt es leider viel zuviel..

  94. Nachtrag zu #95:

    Beatrix von Storch, stellv. Bundesvorsitzende der AfD, hat im Übrigen auch keine Kinder. Wäre interessant zu erfahren, ob auch sie wie Frauke Petrys Berater der Meinung ist, dass sie ihren eigentlichen Daseinszweck verfehlt hat.

  95. M.E. ist die Kinderlosigkeit bei Frauen häufig dem „falschen Beuteschema“ geschuldet.
    Frau orientiert sich schon immer sozial nach oben (außer in der TäTärä, da hatten alle gleich wenig).
    Und da viele Frauen heute selbst viel weiter oben stehen, als dies ihren Geschlechtsgenossinnen vor 50 Jahren vergönnt war, gibt es für sie weniger „darüber“.
    So zahlreich sind die Aufsichtsratsvorsitzenden u.ä. nicht.
    Und ein Mann solchen Kalibers muss es schon sein- nur sehr wenige Frauen sind zu einer Beziehung „nach unten“ bereit.
    Es gibt wohl zahlreiche Chefärzte, die eine Krankenschwester geheiratet haben, aber -falls überhaupt- wohl wesentlich weniger Chefärztinnen, die einen Pfleger zum Manne nahmen.
    Da würde man im Golfclub wohl die Nase rümpfen 🙂

  96. #102 Heimchen am Herd (12. Sep 2016 16:43)

    Lies doch bitte mal richtig. Ich schreibe nicht, daß KINDER steinzeitlich sind, sondern das Verhalten von eben z.B. jenen Aussagen wie „Daseinszweck der Frau“ usw. und das Unterstützen von solch einem Verhalten. Das ist das primitive daran. Und da bin ich ganz bestimmt nicht der Primat.

  97. Also ich kann nun nicht für Frauen sprechen, aber als alleinerziehender Vater
    gebe ich zu das es ohne meine Tochter ruhiger in meinem Leben wäre aber es wäre sicher auch öder. Soviel dazu.

    Der Punkt ist, dass ich es einfach für falsch halte nur den Frauen die Schuld daran zu geben. Vor noch nicht allzulanger Zeit haben manche Männer, Frauen mit mehr als 3 Kindern zu Schlampen erklärt. Heute wären wir froh wenn jede Frau wenigstens zwei hätte. Es ist doch so, dass auch und gerade junge Frauen von der indoktrinierenden Gesellschaft zur Kinderlosigkeit und Karriere angehalten werden. Kinder sind bei uns auch nicht billig. Die Politik hat sich an den Familien versündigt. Und die Kinderlosigkeit ist zum großen Teil deren Verschulden.

    Ich bin der festen Überzeugung: Falls wir die Rahmenbedingungen für Kinder verbessern, werden auch wieder mehr Frauen Kinder wollen.
    Dazu müssen wir aber erst die „Gendergerechte“ Politik loswerden.

    dsFw

  98. Es git nichts schöneres als Mutter zu werden?
    Das finde ich nicht ehrlich.
    Die Probleme in der Schwangerschaft, Schmerzen und psychische Belastung bei der Geburt. Probleme mit den eigenen Körper. Probleme mit dem Partner und dann vielleicht noch ein schreiendes kränkliches Kind.
    Manche Mütter hassen ihre Kinder, das gibt´s auch.

  99. #103 Lepanto2014

    #100 sakarthw14
    Glückwunsch, das ist die erste vernünftige Klonovsky-Kritik, in einem nicht ganz emotionslosen Strang.

    oh ja, vielen Dank. Hätte ich sonst übersehen.

    Vor allem

    Der Mensch als höheres Säugetier und Primat ist längst aus dem Naturbereich herausgefallen.

    wird viel zu oft übersehen, wenn man damit argumentiert, was vermeintlich natürlich und was unnatürlich sei.

  100. #2 eowyn von rohan (12. Sep 2016 14:18)

    Ein Schlag ins Gesicht für alle Frauen, die sich Kinder gewünscht haben, denen dieser Wunsch aber – aus welchen Gründen auch immer – verwehrt blieb.
    ++++++++++++++++++++++++

    Da ist ein schlechter Witz.

    Es ist ein verschwindend kleiner Teil von Frauen, die keine Kinder bekommen können. Bei den meisten ist es selbstverschuldet

    Seit Abtreibungen faktisch straffrei sind, hat man ca. 10 Millionen deutsche Kinder vorgeburtlich entsorgt. Jeden Werktag werden 1.000 Kinder im Mutterleib ermordet. Das sind im Jahr rd. 300.000 Kinder, die ausgerechnet im Mutterleib ihres Lebens nicht sicher waren.

    Die im Laufe von Jahrzehnten fehlenden Kinder bekommen nun auch keine Kinder, denn es gibt sie ja nicht mehr. Dafür wurden diese fehlenden Kinder durch Okkupanten, besonders aus dem Orient, „ersetzt“.

    Hinzu kommt, dass ausgerechnet die intelligenteren keine Kinder bekommen, denn 45% der Akademikerinnen haben keine Kinder. Die sind doch nicht alle unterleibskrank?!

    Die im Gegenzug durchgeführten Abtreibungen werden über 90% von Krankenkassen beitragen oder Steuern von uns allen finanziert.

    Wenn es dann den ältlichen Eltern bzw. Frauen jenseits von 40 einfällt, dass sie sich nun noch ein zweibeiniges Möbel anschaffen wollen, dann sollen wir für die künstliche Befruchtung auch noch bezahlen.

    Kinder schafft man sich nicht im Großelternalter an!

    Aus anatomischen Gründen sollten Frauen ihr erstes Kind unter 25 bekommen.
    Das gemeinsame Alter der Eltern soll 70 nicht überschreiten, weil unterschiedlichste Einflüsse später immer mehr behinderte Kinder entstehen lassen.

    Wenn man dann allerdings sieht, dass manche mit weit über 30 plötzlich Kinderwunsch verspüren, dann ist die Uhr allerdings längst im Ablaufen.

    Und für diesen Egoismus können nicht die aufkommen, die in Entbehrung und Liebe ihre Kinder bekommen und aufgezogen haben! Zum „Dank“ niedrige Renten und schlechte Arbeitsplätze, wenn die Kinder aus dem Hause sind, während die Kinderlosen ihr Geld für sich allein verprassen und später von unseren Kindern und Enkel die dicken Rente finanziert bekommen – einschließlich der Schwulen.

  101. #78 Milli Gyros (12. Sep 2016 16:06)


    Die Männer ohne Kinder, die ich kenne, führen übrigens auch kein ödes Männerleben, ganz im Gegenteil.
    ————-
    …und Frauen auch! Bei Frauen mit Blagen läuft doch jeder Kerl gleich weg.
    Frauen ohne Kinder sind attraktiver und schlanker.
    Ich kenne Frauen, die > 50 und super attraktiv sind, nicht ideologisch verbiestert aber ohne Kinder bzw. sind aus dem Haus und die können jede Menge Männer haben.

  102. #106 Steiner (12. Sep 2016 16:48)

    „Lies doch bitte mal richtig. Ich schreibe nicht, daß KINDER steinzeitlich sind, sondern das Verhalten von eben z.B. jenen Aussagen wie „Daseinszweck der Frau“ usw. und das Unterstützen von solch einem Verhalten. Das ist das primitive daran. Und da bin ich ganz bestimmt nicht der Primat.“

    ****************************************

    Männer und Frauen haben ihre Rollen bekommen
    und die gelten jetzt schon seit Jahrtausenden!
    Warum sollen sie auf einmal nicht mehr gelten?

    Sind wir Menschen nicht immer gut damit gefahren?
    Diese Rollen gelten übrigens auch im Tierreich!

    Die Familie ist die Stütze der Gesellschaft!
    Wird die Familie zerstört, wird die Gesellschaft
    zerstört!

    Die konservative Familie ist ein Garant dafür!

    Also, das hat überhaupt nichts mit Primatentum
    zu tun!

  103. #45 Christiane (12. Sep 2016 15:18)

    Es hat in der westlichen Gesellschaft immer auch Frauen gegeben, die mehr oder weniger aus freiem Willen keine Kinder bekamen, vor allem Nonnen bis hin zu Äbtissinnen oder die verschiedenen Beginen-Gemeinschaften der evangelischen Kirchen.

    Die Beginen-Gemeinschaften waren nicht evangelisch sondern katholisch, die ersten wurden schon sehr lange vor der Reformation gegründet.

    Aus Wikipedia:
    Geschichte
    Die Bewegung der Beginen und Begarden lässt sich erstmals zu Beginn des 13. Jahrhunderts in Belgien und Flandern nachweisen.

    Auf dem vierten Laterankonzil 1215 wurde festgelegt, dass neue geistliche Gemeinschaften grundsätzlich nur nach bereits bestehenden Ordensregeln leben durften. 1216 erhielten die Beginen und Begarden auf Ersuchen Jakob von Vitrys eine mündliche Bewilligung ihrer Lebensweise. Darauf folgte die Zeit der größten Ausbreitung des Beginen- und Begardenwesens. Beginenhäuser entstanden in fast ganz Westeuropa, besonders in Oberitalien, Südfrankreich, Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Böhmen und der Schweiz. Ihre Blütezeit erlebten die Beginen von der Mitte des 13. bis in die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts. Für die Zeit um 1350 werden für Köln knapp 1250 Beginen in mehr als 25 Beginenhäusern angenommen.

    ………..

    Beispiele für eine solche Gemeinschaft, die aus einer Beginengründung hervorgingen, sind die Dillinger Franziskanerinnen und die Franziskanerinnen von Maria Stern in Augsburg. Innerhalb des Reichsgebiets verschwanden die Beginen und Begarden mit dem 16. Jahrhundert. In Norddeutschland verschwanden sie meist mit der Ausbreitung der Reformation.

  104. #108 Anna123 (12. Sep 2016 16:50)

    Wie schrecklich, entsetzlich, diese Qualen.

    Wie konnte es nur sein, dass sich neben den Menschen auch alle Säugetiere unter diesen Umständen, außer einem idiotischen Partner, immer wieder vermehren?

    Ich sage dir woran das Liegt!

    Die menschenverachtende deutschfeindliche Propaganda seit Jahrzehnten von Küche, Kinder, Kirche.

    Auch kranke Kinder erzeugen Mutterglück.

    Was mußt du für ein elendes Leben als Mutter führen – oder bist du gar keine……?

  105. 69 Steiner

    ich bin da voll auf Ihrer Seite.!!!!

    Und wenn man Gebaut hat kommt man mit einem Zahltag nicht mehr weit(soll man die kinder dann irgendwo abgeben für die Zeit bis man aus dem gröbsten draußen ist)
    Und übrigens in der heutigen Zeit wollte ich keine Kinder in die Welt setzen.
    Und wenn Ihr glaubt das diese Invasion nur mit zuwenig deutsche Kinder zu tun hat, sag ich nur Hhahahahah das ist ein gewollter Volksaustausch.

  106. Wie gesagt, nun hat sich auch der Klonovsky geoutet und wollte es sicher gar nicht so sagen (und ist mit Sicherheit mißverstanden).
    Ich empfehle den emanzipierten Frauen hier Kardinal Wölki und Papst Franz und Heiko Maas (denn mit dem kleinen Akif wird das auch nichts, wetten). Die unterstützen die Frauen-Emanzipation so wie der Feminismus sich das denkt und werden sie dann so wie der Islam verwirklichen.

  107. […] Sie hat den eigentlichen Zweck ihres Daseins verfehlt. […]

    Hier kann man auch einen anderen Spruch abwandeln:

    Wenn der eigentliche (sprich einzige?) Daseinszweck der Frauen das Kinderkriegen und -aufziehen ist, dann ist der eigentliche Daseinszweck der Männer, nur für ihre Frau und Nachkommen zu arbeiten.

    Noch eine Frage: Warum soll das Leben ohne Kinder für Frauen öder, trauriger sein? War denn das Leben dieser Personengruppe auch schon als junger Erwachsener ohne Kinder öde?

  108. #11 gonger (12. Sep 2016 14:34)
    Es gibt schon genügend – viel zu viele – Kinder auf der Welt. Kinder machen dick wenn sich die Frau nicht in den Griff bekommt und Frauen haben oftmals danach keine Lust mehr. Gott sei Dank : „Meine ist anders“.
    Deshalb habe ich auch keine Lust mehr auf deutsche Frauen. Asiatinnen und Lateinamerikanerinnen sind für mich keine Ausländer.

    ………………………………………

    Was soll denn dieses deutschefrauen-feindliche Störfeuer? PFUI! Wollen Sie provozieren?

  109. #108 Anna123 (12. Sep 2016 16:50)
    Es git nichts schöneres als Mutter zu werden?
    Das finde ich nicht ehrlich.
    Die Probleme in der Schwangerschaft, Schmerzen und psychische Belastung bei der Geburt. Probleme mit den eigenen Körper. Probleme mit dem Partner und dann vielleicht noch ein schreiendes kränkliches Kind.
    Manche Mütter hassen ihre Kinder, das gibt´s auch.

    —————————————

    Boah, wie elend!

  110. @Heimchen am Herd:
    Grundsätzlich verstehe ich deine Einstellung, die ich in gewisser Hinsihct auch teile. Nun ist es aber so, dass ich, obwohl anders „geplant“, eine dieser kinderlosen Frauen bin. Ich bin weder eine Emanze (ganz im Gegenteil), noch eine Schickse. Man sieht mir auch nicht an, dass bei mir in Sachen Kinder „nichts mehr geht“, sehe mit Ende 30 wesentlich jünger aus.
    Du hattest Glück, dass du einen Partner gefunden hast, der das Kinderkriegen mit dir mitgeht. Aber man sollte nie vergessen, dass das nicht jede/r/m gegönnt ist. Leider ist das so, dass Mütter sehr sehr geringschätzig auf kinderlose Frauen schauen u. sie deutlich zu spüren lassen, dass sie nicht „dazugehören“. Das führt dazu, dass ich mich von Müttern immer distanziere u. mit ihnen sehr ungern spreche. So oder so: Glück gehabt für dich, Pech für mich! Gäbe es die Möglichkeit, das Leben 15 Jahre zurückzuschrauben, hätte ich mit Sicherheit auch darauf verzichtet, mich selbst zu „verwirklichen“. Aber der Mainstream u. der Zeitgeist fordert das geradezu. Und manchmal ist es danach einfach zu spät. Karriere war mir persönlich nie wichtig. Daher passt die Gleichung „egoistisch“ nicht. Und Frau = Gebärmaschine, nur weil man Kindern positiv u. der Abtreitung negativ gegenübersteht, ist einfach indiskutabel!

  111. Betr. Michael Klonovski(2 Frauen, 4 Kinder)

    Auch ein Mann ohne Kinder ist eine traurige, zuweilen sogar tragische Figur: Er hat den eigentlichen Zweck seines Daseins verfehlt.

    Seltsamerweise haben die bekanntesten männl. Islamkritiker keine Kinder: Udo Ulfkotte, Geert Wilders, ‚Michael Mannheimer‘, Michael Stürtzenberger, Manfred Kleine-Hartlage… Oder?

    😛 Aber gut, o.g. können auch mit 90 J. noch, mit einer ostasiatischen Kindfrau, ein Plag zusammenzittern:

    „Als Julio Iglesias mit seiner Ehefrau Miranda Kind Nummer fünf bekam, war er schon 63 Jahre alt. Aber das wäre beinahe nichts gegen seinen Vater gewesen: Der starb im Alter von 90 Jahren – sieben Monate, bevor seine Tochter – und damit Julios Schwester – Ruth auf die Welt kam.“

    Weitere prominente alte Knacker, die unbedingt Halbwaisen produzieren wollten:
    http://web.de/magazine/unterhaltung/stars/promi-papas-kinderglueck-hohen-alter-31687770

    http://www.badische-zeitung.de/fotos-promivaeter-im-opa-alter

  112. #117 annadomini (12. Sep 2016 17:10)

    #11 gonger (12. Sep 2016 14:34)
    Es gibt schon genügend – viel zu viele – Kinder auf der Welt. Kinder machen dick wenn sich die Frau nicht in den Griff bekommt und Frauen haben oftmals danach keine Lust mehr. Gott sei Dank : „Meine ist anders“.
    Deshalb habe ich auch keine Lust mehr auf deutsche Frauen. Asiatinnen und Lateinamerikanerinnen sind für mich keine Ausländer.

    ………………………………………

    Was soll denn dieses deutschefrauen-feindliche Störfeuer? PFUI! Wollen Sie provozieren?
    ———————
    Nein, aber nicht alles aus dem Ausland ist schlecht.
    Lateinamerikanerinnen, Asiatinnen, Russinnen (Ostblock-Frauen) sind noch richtige Frauen aber verlangen dem Mann auch etwas ab.
    Das ist voll o.k.
    Geben und Nehmen aber nicht nur Geben …und gut kochen kann ich auch inkl. abwaschen…

  113. #118 Wazzi (12. Sep 2016 17:15)

    Liebe Wazzi

    leider hast Du meine Kommentare nicht vollständig
    gelesen, denn sonst hättest Du mitbekommen,
    dass ich geschrieben habe, dass mir Frauen, die
    keine Kinder bekommen leid tun!Und das meine ich
    ganz ehrlich!

    Ferner habe ich geschrieben, dass ich von den
    Emanzen immer angefeindet werde, weil ich „nur“
    Hausfrau und Mutter bin! Also geht es mir geht
    es quasi wie Dir, nur dass ich von kinderlosen
    Frauen angemacht werde! 😉

    Du siehst, wir Frauen haben es nicht leicht
    und die größten Feinde der Frauen, sind leider
    die Frauen selbst, das muss ich hier mal ganz
    klar sagen! Ich habe in meinem Leben noch nie
    so viel schlechte Erfahrungen gemacht, wie mit
    Frauen, mit Männern so gut wie keine! Das ist
    doch merkwürdig, oder? 😉

    Frauen sind IMMER Konkurrentinnen, IMMER!

  114. Müttersterblichkeit..

    Die absoluten Zahlen weltweit gingen von 523.000 Fällen im Jahr 1990 auf 289.000 Fälle im Jahr 2013 zurück. Doch sterben noch immer jeden Tag ungefähr 800 Frauen an Komplikationen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt..

    Das ist im Monat eine mittelgroße Stadt.

  115. Ohne Kinder gibt es eben keine Zukunft

    „Eine Frau, die ihren Kinderwagen vor sich herschiebt, hat das Recht, zum Sieger von Sedan und zum Dichter des Faust zu sagen: Bitte gehen Sie mir aus dem Wege!“ Sagte weiland der eiserne Reichskanzler Otto von Bismarck und er sprach damit eine große Wahrheit aus. Entsprechend waren alle halbwegs brauchbaren Regierungen auch stets bestrebt ihre Völker zur Kinderzeugung anzuhalten. Sind die Sitten und die Bildungseinrichtungen eines Staates nämlich nicht gänzlich verdorben, so wachsen die Nachkommen der Landeskinder meist zu tüchtigen Bürgern heran. Die hiesigen Parteiengecken aber meinen von diesem Verfahren abweichen zu können und einfach den Nachwuchs aus dem Ausland zu holen. Doch es geschieht eben, was auch überall sonst auf der Welt geschieht: Die Einheimischen werden unterjocht und die Fremdlinge bemächtigen sich des Landes, wobei sie auch die närrische Regierung zu stürzen pflegen, die sie herbeigerufen hat; und schon heute rütteln die mohammedanischen Eiferer an der Macht.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  116. #117 Klammerbeuteltier
    Da haben Sie natürlich recht. Eine berechtigte Kritik an Klonovsky ist, daß er die Männer elegant außen vor läßt, und ein globales System, das die ökonomische Verwertbarkeit der Frauen (und Männer) zum unumstrittenen Leitbild erhebt, und dabei die einfachsten Grundlagen von Gesellschaft untergräbt.

  117. #62 Tolkewitzer (12. Sep 2016 15:48)

    Ich frage mich immer wieder, warum alle Tiere klüger sind, als die „Krone der Schöpfung“.
    Es wird zum Teil bis aufs Blut darum gekämpft, seine Gene weiterzugeben. Der Stärkere (oder Gerissenere) hat dabei die besten Karten, so daß i.d.R. ein kräftiger Nachwuchs entsteht.

    Nein, das ist keineswegs generell in dieser Form so.

    Anakonda-Weibchen rufen, wenn sie heiss sind, sämtliche Männchen der Umgegend zusammen und haben mit denen dann einen 14tägigen Gangbang.

    WER der eigentliche Vater ist, weiss niemand. Der Vorteil: ALLE Männchen kümmern sich um den Nachwuchs. Immerhin könnte es der eigene sein.

    Durch die Einführung des DNA-Tests könnte man die funktionierende Welt der Anakondas von heute auf morgen zum Einsturz bringen.

  118. Jeder Versuch, die Entscheidung Kinder zu bekommen oder sich eben gegen Kinder zu entscheiden aus dem individuellen Recht hinüber zu einer gesellschaftlichen Pflicht zu transformieren, endet letztlich in Totalitarismus. Man kann doch ein Individuum nicht diesbezüglich einem gesellschaftlichen Zwang aussetzen (wie auch immer ein solcher Zwang aussehen mag) und dann davon ausgehen, dass sowas ein gutes Ende nehmen wird. Die individuelle Freiheit, und damit auch die Freiheit der Entscheidung nach Gutem und gesellschaftlich Wertvollen zu streben (im Sinne von „die Freiheit eines Christenmenschen“), bleibt dann doch unweigerlich auf der Strecke. Nein, lieber eine Gesellschaft zusammengesetzt aus freien Individuen. Ein Gegenentwurf hierzu hätte doch ziemliche Ähnlichkeiten mit Zwangsgesellschaften, wie sie beispielsweise der Islam propagiert.
    Herr K., den ich für seine Beiträge eigentlich schätze, sollte seinen Standpunkt nochmal überdenken.

  119. Männer u. Ehemänner, die ihre Partnerinnen zu einer Abtreibung nötigen sind gar nicht so selten! Ich meine sogar, häufiger, als die Frau es will!

    Es gibt sogar etliche Männer, die ihre Geliebte umbrachten, weil sie das gemeinsame Kind nicht abtreiben wollte, der Fremdgeher aber seine Ehe u. seine Karriere gefährdet sah.

    Bekanntestes Miststück ist Peter Maffay, es geschah m.E. in den 1980ern, er sagte er sei noch nicht reif genug Vater zu werden u. habe auch gar keine Zeit dafür. Ihm zuliebe trieb seine damalige Lebensgefährtin ab.

    Es ging kritisch kommentiert durch die Medien, vor allem, weil er kurz danach jene Frau wegwarf u.

    mit einer anderen Frau ein Kind zeugte, das leben durfte. Mit dem Baby u. mit der neuen Frau gig Maffay als glückliche Familie in der Öffentlichkeit hausieren.

    Heute macht der Hutzelzwerg heuchlerisch auf Tabaluga-Kinderfreund.

  120. Biloxi (wo isser eigentlich?), also Biloxi und ich haben als Bewunderer von Klonovskys Formulierungskunst hier immer Reklame für seine neuesten Geistesblitze gemacht. Damit ist, was mich betrifft, jetzt Schluss. Und den Obolus, den ich in Klonovskys Klingelbeutel werfen wollte, behalte ich (siehe oben #40) auch für mich.

  121. #115 Heimchen am Herd (12. Sep 2016 17:05)

    Diese Rollen gelten übrigens auch im Tierreich!

    Nein, keineswegs so durchgängig.

    Ein weiteres Beispiel: der Kasuar.

    Kasuar-Weibchen sehen ihre Aufgabe bzgl. Vermehrung mit dem Ablegen der Eier als erledigt an.

    Alles Weitere: Brüten, Kinder mit Nahrung versorgen und sie gegen Feinde verteidigen etc. ist der Job des Männchens, der dieser Aufgabe mit einer ungeheuren Aktibie nachkommt.

    Weswegen es keine gute Idee ist, einem Kasuar-Männchen über den Weg zu laufen. Das Nest könnte in der Nähe sein.

  122. #126 Stefan Cel Mare:

    Anakonda-Weibchen rufen, wenn sie heiss sind, sämtliche Männchen der Umgegend zusammen und haben mit denen dann einen 14tägigen Gangbang.

    Und Gottesanbeterinnen fressen die Männchen nach der Paarung auf. Aber nur wenn sie hungrig sind, behauptet Michael Miersch, wenn die Gottesanbeterin satt ist, hat das Männchen nochmal Glück gehabt. Na denn.

  123. #128 Heta
    Den Schneid hätte ich dem geschätzten Klonovsky gar nicht zugetraut, sich mit leichter Hand von seiner postfeministischen AnhängerInnen-Schar zu trennen.

  124. #127 dwarsdryver (12. Sep 2016 17:36)

    Jeder Versuch, die Entscheidung Kinder zu bekommen oder sich eben gegen Kinder zu entscheiden aus dem individuellen Recht hinüber zu einer gesellschaftlichen Pflicht zu transformieren, endet letztlich in Totalitarismus.

    Damit waren praktisch alle Gesellschaften bis ins 20. Jahrhundert hinein „totalitär“, was diesen Begriff völlig ad absurdum führt.

  125. @Heimchen am Herd:
    ich wollte damit auch nur sagen, dass manche Dinge nicht so sind wie sie scheinen. Also wenn kinderlose Frauen abgeneigt oder distanziert sind oder sagen, sie „wollten keine Kinder“ muß das nicht der Wahrheit entsprechen…

  126. Müttersterblichkeit..
    Die absoluten Zahlen weltweit gingen von 523.000 Fällen im Jahr 1990 auf 289.000 Fälle im Jahr 2013 zurück. Doch sterben noch immer jeden Tag ungefähr 800 Frauen an Komplikationen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt..
    Das ist im Monat eine mittelgroße Stadt

  127. #130 Heta (12. Sep 2016 17:48)

    Ah, das mit den Gottesanbeterinnen wusste ich bisher noch nicht. Bekannt ist dieses Verhalten natürlich von den „Schwarzen Witwen“.

    Im Gegenzug dazu gibt es die Riesenkalmare, bei denen das Weibchen, falls sie keine Nahrung für ihre Kinder finden kann, sich von ihrem Nachwuchs auffressen lässt. Übrigens die Pointe in einem sehr netten Science Fiction.

  128. Um mal an diesem Strang anzuknüpfen:

    Welches deutsche Paar hat denn -heutzutage- überhaupt die finanzielle Möglichkeit eine Familie zu gründen und dann ihren Kindern eine Zukunft zu bieten?

    In meinem Bekanntenkreis sind das nur die Privilegierten und die Arbeiterschaft schaut zu, daß sie ohne Kinder über die Runden kommt.

    Einigen Unentwegten, die ich persönlich kenne, läuft die Erziehung und Fürsorge ihrer Zöglinge aus dem Ruder, weil sie vor lauter Arbeit das Familienleben nicht mehr schaffen.

    Das Frau/Mann-Schema ist in diesem Land nicht mehr gewollt, da Zuwendungen in dieser wichtigen Sache, an Andere vergeben werden.

    Als Chauvi, der ich zweifelsohne bin, muß ich mir freilich eingestehen, daß das Ganze nicht so einfach abzuhandeln ist und ich für so manche Frau, die sich eben keine Kinder „leisten“ möchte und kann, Verständnis habe.

    Das gilt natürlich ebenso, für die potenziellen Väter.

    Der gemeine deutsche Arbeiter stirbt aus und die Elite drescht -einmal mehr- Phrasen.

    Mit vollen Hosen lässt sich eben gut stinken!

  129. #135 Wazzi (12. Sep 2016 17:50)

    „ich wollte damit auch nur sagen, dass manche Dinge nicht so sind wie sie scheinen. Also wenn kinderlose Frauen abgeneigt oder distanziert sind oder sagen, sie „wollten keine Kinder“ muß das nicht der Wahrheit entsprechen…“

    Das weiß ich doch, liebe Wazzi!

    Ich bin schließlich auch eine Frau und weiß wie
    andere Frauen ticken! 😉

    Übrigens, kinderlose Frauen sind ganz besonders
    beliebt als Patentanten! 😉

  130. Alle die jetzt mit Reflex auf Klonovsky reagieren sollten sich spätestens jetzt mal fragen, was es mit dem was Klonovsky sehr unvollkommen schreibt, auf sich haben könnte. Glaubt man hier im Ernst, dass jemand wie Klonovsky doch auch einfach nur primitiv frauenfeindlich ist. Was soll denn seine Frau jetzt sagen? Wird die die Scheidung einreichen? Und schade, dass Goethe und Schiller jetzt nicht zur Verfügung stehen (die könnten es vielleicht stilistisch am Besten abhandeln). Oder man müßte mal sehen, sie in ihren Werken und ihrer Lebenspraxis nicht auch das Wesentliche zur Frau gesagt hat. Indirekt sicherlich.

  131. #133 Stefan Cel Mare (12. Sep 2016 17:46)
    #115 Heimchen am Herd (12. Sep 2016 17:05)

    Diese Rollen gelten übrigens auch im Tierreich!

    Nein, keineswegs so durchgängig.
    *************************************************

    Naja, Ausnahmen bestätigen die Regel! 😉

  132. #103 Steiner (12. Sep 2016 16:41)

    Dieser bissige Ton, gegenüber (freiwillig) Kinderlosen, von den Kinderhabern, fällt mir auch immer auf.
    Da wird Leuten, die hohe Steuerabgaben und Sozialbeiträge zahlen, aber nur für eine Person beanspruchen, während andere, für den gleichen Beitrag, eine ganze Horde abgesichert haben und ungleich mehr kosten, derart giftig deren Leben geneidet und für sinnlos erklärt.

    Wo Kinder doch so glücklich machen.

    Irgendwie paßt das nicht zusammen.

    Abgesehen davon, glaube ich nicht, dass wir ein Demografieproblem haben (Stichwort: Arbeitlosigkeit, Rationalisierung, steigende Produktivität, Deutschland eines der am dichtest besiedelten Länder usw.)
    Bischen mehr Luft für den Einzelnen würde uns gut tun.
    Andere Länder, die nicht so dicht besiedelt sind werden ja auch nicht überrannt.
    Aber da steht halt auch nicht die Speisekammer für jeden offen.

    Deutschland zieht besonders die Familien(Nachzug)an, weil es in Deutschland eben viele Leistungen und Vergünstigungen für Familien gab und gibt.
    Darum ist der Türke eben nicht mehr zurück gegangen und die Hohschwangere setzt sich ins Schlauchbot im Mittelmeer.

    Die Demografie-Sau wird nur durchs mediale Dorf getrieben, um uns, erst die unnötigen/schädlichen mosl.“Gastarbeiter“ und nun die „Migranten“ unterzujubeln.
    Stichwort:Mittelmeerunion und Ansiedlung von (ich glaube)50 Millionen Muslime in Europa

  133. Alle, die hier Klonovsky kritisieren, haben völlig Recht. Ich habe viele gute Argumente gelesen. Alles in allem aber ist seine These doch ziemlich harmlos im Vergleich zu dem frauenverachtenden Mist, den einige Kommentatoren am Samstag abgeliefert haben und zwar im Strang „Höcke: Es gibt keine Alternative im Etablierten“. Einfach mal reinschauen!

  134. @ #132 Lepanto2014 (12. Sep 2016 17:48)

    Ob Frauen einem rechten Führer Kanonenfutter oder dem Islam Mudschahiddin gebären sollen, ist doch Jacke wie Hose*! Beides ist faschistisch u. macht aus weibl. Individuen Massenvieh/Gebärmaschinen.

    Martin Luther:

    „Eine Frau hat häuslich zu sein, das zeigt ihre Beschaffenheit an; Frauen haben nämlich einen breiten Podex und weite Hüften, daß sie sollen stille sitzen.“ (zitiert nach Arnulf Zitelmann, 1997, „Widerrufen kann ich nicht. Die Lebensgeschichte des Marthin Luther“, Beltz & Gelberg (S. 111)

    „Die größte Ehre, die das Weib hat, ist allzumal, daß die Männer durch sie geboren werden.“

    „Der Tod im Kindbett ist nichts weiter als ein Sterben im edlen Werk und Gehorsam Gottes. Ob die Frauen sich aber auch müde und zuletzt tot tragen, das schadet nichts. Laß sie nur tot tragen, sie sind darum da.“

    „Unkraut wächst schnell, darum wachsen Mädchen schneller als Jungen.“ (zitiert nach Arnulf Zitelmann, 1997, „Widerrufen kann ich nicht. Die Lebensgeschichte des Marthin Luther“, Beltz&Gelberg, S. 111)
    projektwerkstatt.de/religion/luther/luther_zitate.html

    🙁 Klonovsky sollte zum Islam konvertieren, das wäre konsequent, seinem frauenfeindlichen Geiste konform. Dort hätte er sich nicht mal von seiner ersten Frau trennen müssen, um eine zweite zu freien. Er könnte vier gleichzeitig haben; als alter Knacker noch eine blutjunge, wenn die eine im Kindbett gestorben sein sollte, um weiteren Nachwuchs in die übervölkerte Welt zu setzen. Auch mit Sklavinnen dürfte er Kinder haben.

    🙁 Es dürfte noch spannend werden, wieviele männl. Islamkritiker einst zum Islam konvertieren werden.

    Natürlich habe ich nichts gegen Männer. Aber als freie Frau muß ich freies Frauenleben verteidigen.

    +++++++++++++++++++

    *Jacke wie Hose
    http://www.redensarten.net/Jacke.html

  135. Um mal an diesem Strang anzuknüpfen:

    Welches deutsche Paar hat denn -heutzutage- überhaupt die finanzielle Möglichkeit eine Familie zu gründen und dann ihren Kindern eine Zukunft zu bieten?

    In meinem Bekanntenkreis sind das nur die Privilegierten und die Arbeiterschaft schaut zu, daß sie ohne Kinder über die Runden kommt.

    Einigen Unentwegten, die ich persönlich kenne, läuft die Erziehung und Fürsorge ihrer Zöglinge aus dem Ruder, weil sie vor lauter Arbeit das Familienleben nicht mehr schaffen.

    Das Frau/Mann-Schema ist in diesem Land nicht mehr gewollt, da Zuwendungen in dieser wichtigen Sache, an Andere vergeben werden.

    Als Chauvi, der ich zweifelsohne bin, muß ich mir freilich eingestehen, daß das Ganze nicht so einfach abzuhandeln ist und ich für so manche Frau, die sich eben keine Kinder „leisten“ möchte und kann, Verständnis habe.

    Das gilt natürlich ebenso, für die potenziellen Väter.

    Der gemeine deutsche Arbeiter stirbt aus und die Elite drescht -einmal mehr- Phrasen.

    Mit vollen Hosen lässt sich eben gut stinken!

  136. #2 eowyn von rohan
    „Ein Schlag ins Gesicht für alle Frauen, die sich Kinder gewünscht haben, denen dieser Wunsch aber – aus welchen Gründen auch immer – verwehrt blieb.“

    Ich kenne solche Frauen auch. Dass diese keine Kinder haben liegt aber nur daran, daß keiner der Männer je gut genug war für sie.
    Riesige Ansprüche stellen, selbst aber nur Mittelmaß.
    Bis sie dann kurz vor dem 40. Geburtstag stehen, und plötzlich Torschlusspanik bekommen.
    Die Partnerbörsen sind voll von diesen Frauen…

  137. #142 non smoking woman
    Rein ökonomisch betrachtet, ist das wahrscheinlich richtig – und wenn nur individuelles Glück im liberalen Sinn der höchste Zweck des Lebens ist.

    Allerdings steht der Beweis noch aus, daß eine Gesellschaft auf dieser hedonistischen Grundlage dauerhaft existieren kann, ohne von Innen zu zerfallen oder von Außen überrannt zu werden.

  138. „#113 Reiner Zufall (12. Sep 2016 17:01)

    #2 eowyn von rohan (12. Sep 2016 14:18)

    Ein Schlag ins Gesicht für alle Frauen, die sich Kinder gewünscht haben, denen dieser Wunsch aber – aus welchen Gründen auch immer – verwehrt blieb.
    ++++++++++++++++++++++++

    „Da ist ein schlechter Witz.“

    Das ist kein schlechter Witz. Es gibt Frauen, die finden keinen Mann, der Kinder will. Die dürfen keine Kinder haben, weil Männer es ihnen verbieten.
    Und dann wird ihnen noch Vorwürfe von denselben Männern gemacht, wieso sie keine Kindr haben.

  139. #68 Das_Sanfte_Lamm (12. Sep 2016 15:51)

    Es besteht kein gesellschaftlicher Druck mehr, spätestens mit Anfang Zwanzig heiraten zu müssen und mit Ende zwanzig hat das zweite, wenn nicht sogar das dritte Kind da zu sein.

    ————————————-
    Schon und es darf auch Frauen geben die sich bewußt dagegen entscheiden (nur glaube ich diese Entscheidung nicht wie einem Mann), aber es ist biologisch nicht vorgesehen, dass die Kinder jenseits der 30 kommen!!!! Das zeigt, dass die Aufgabe des Drucks falsch ist.

  140. Also ich muß sagen, ich hätte dem Klonovsky das (was ich freilich über eine AfD-ler schon wußte) in der Öffentlichkeit gar nicht zugetraut. Denn etwas schlimmeres als über Frauen das zu sagen was die sind, gibt es ja nicht. Ich gehe davon aus, dass es einen ordentlichen Shitstorm geben kann. Es ist auch merkwürdig schwach geschrieben, so als ob er wollte, aber sich nicht traute, dann nicht weiter wußte und dann weil es da stand, dann sich (wie es mir immer wieder geht) abgeschickt hat. Und dann kann man es nicht mehr ungeschehen machen. Also ich denke, er ja es erstens nicht so gemeint und wird auch zurückrudern.

  141. @ Heimchen am Herd

    Auch ich bin total konservativ und habe mich ebenfalls dafür entschieden, in erster Linie für meine Familie, Kinder und Ehemann da zu sein. Nach dem Studium mit Diplomabschluss kam in den 90ern die Wende und es ging uns von Anfang an finanziell sehr gut. Das war eine wichtige Vorraussetzung für den Entschluss. Wie man richtig sagt, habe ich meinem Mann den Rücken frei gehalten und wir haben die wesentlichen Dinge , die Firma betreffend, immer gemeinsam besprochen und entschieden. Meine Tochter sagte einmal, sie fand meine Entscheidung, zu Hause zu bleiben mutig. Mein zweiter Mann, ebenfalls selbständig, betont immer, er hat eine Frau wie mich gesucht. Auch er kann sich 100% auf mich verlassen und ich mich auf ihn, im Gegensatz zum ersten Mann, einem notorischen Fremdgänger. Ich erledige auch nicht ausschliesslich den Haushalt, sondern recherchiere für meinen Ehemann, der sich häufig in neue Geschäftsfelder einarbeiten muss. Ansonsten geniesse ich es, Zeit für die Dinge zu haben, die mich wirklich interessieren und den Tag zu gestalten zu können, wie ich es möchte.
    Es ist heute ein Teufelskreis für die Frauen. Ein Einkommen reicht in der Regel nicht für den Familienunterhalt aus. Wenn man dann aber die Kosten für die Fremd-Betreuung der Kinder vom immer noch minderen Gehalt der Frau abzieht, bleibt häufig nicht mehr sooo viel übrig. Die Frauen müssen letztlich auch deshalb arbeiten gehen, um die Kinder von Fremden betreuen zu lassen, ich persönlich empfinde dass immer noch als unnatürlich.

  142. Also mal folgendes: wenn ich eine Frau sehe, dann mag das ja sein, dass Busen und Becken für den Anreiz da sind, aber ich denke dann auch immer daran, dass das genau für das Baby da ist.Das mit dem Fettgewebe übrigens auch wegen des Appetits des Babys während der Schwangerschaft. Der schwache Oberkörper damit die Energie für das Baby da ist. Die zarte Haut, damit das Baby nicht verletzt wird. Na ja und der Rest, der ist ästhetisch rund aufgefüllt. Nicht (und das ist jetzt von mir), die notwendigen Rundungen müssen ja mit dem Rest der biologisch nicht notwendig ist, in Einklang stehen.

    Ich habe mal in der Wikipedia unter „Frau“ nachgelesen. Ich weiß nicht ob das jetzt noch da so steht, aber sinngemäß begann das damit, dass die Frau vollkommen gemäß ihrer biologischen Funktion gestaltet sei. Und das hat der Klonovsky jetzt wiederholt.
    Nun ist die Wikipedia ja sehr fortschrittlich und ich seh jetzt mal nach was da aktuell steht.

  143. #145 Maria-Bernhardine
    Ob Frauen einem rechten Führer Kanonenfutter oder dem Islam Mudschahiddin gebären sollen, ist doch Jacke wie Hose*! Beides ist faschistisch u. macht aus weibl. Individuen Massenvieh/Gebärmaschinen.

    Aber keineswegs, bei derzeit 1,2 Kindern pro Paar hat die Gesellschaft (jedenfalls die deutsche/europäische) nach Adam Riese ein Existenzproblem. Gebärmaschine ist für diese Mini-Fortpflanzung schon ein großes Wort – dafür gibt es viele Gründe, nicht zuletzt männliche.
    Der wichtigeste Grund:
    Die geringere Zahl an Kindern ist eine Anpassung an veränderte Konsumbedürfnisse und den Wunsch nach „Selbstverwirklichung“ ohne Kinder.
    Ganz zufällig auch im Interesse der globalen Konsumgüterindustrie;)

    Die allzeit konsumfreudige und arbeitssame, selbständige Frau ist das Leitbilde unserer Zeit.
    (Der konsumfreudige Mann natürlich auch – ein lebenslanger Säugling).

  144. #136 Stefan Cel Mare (12. Sep 2016 17:49)

    #127 dwarsdryver (12. Sep 2016 17:36)

    Jeder Versuch, die Entscheidung Kinder zu bekommen oder sich eben gegen Kinder zu entscheiden aus dem individuellen Recht hinüber zu einer gesellschaftlichen Pflicht zu transformieren, endet letztlich in Totalitarismus.

    Damit waren praktisch alle Gesellschaften bis ins 20. Jahrhundert hinein „totalitär“, was diesen Begriff völlig ad absurdum führt.

    —-

    Keineswegs. Nur gibt es auf der einen Seite Gesellschaften, die versuchen mit Zwang Kinderkriegen/nicht kriegen zu regeln, z.B. durch Verbote, (familien)oekonomische Sanktionen (darunter kann auch das Vorenthalten von Ressourcen oder Entwicklungsmöglichkeiten sein) oder gesellschaftliche Ächtung, oder Gesellschaften die Anreize schaffen, (und nun kommt der kleine aber umso gewichtigere Unterschied!) dem Individuum aber letztlich die freie Wahl lässt.
    Beispiel für Erstere kennen Sie, VR China, Nazideutschland, Saudi Barbarien,….
    Beispiele für Zweitere sind (jedenfalls noch) westliche Industrieländer nach 45 incl. USA, Japan, und andere (auch wenn es mit zunehmenden Einfluss marktradikaler Programme und damit einhergehenden Globalisierungsbestrebungen in rasendem Tempo hin zur Barbarei geht).

    P.S. in diesem Zusammenhang finde ich es generell bemerkenswert, dass viele Konservative hier mittlerweile erkannt haben, dass gewisse marktradikale Entscheidungen auch gesellschaftspolitische Konsequenzen haben, die dem konservativen Idealbild diametral entgegenstehen. In den 80ern und 90ern war diese Erkenntnis, so mein Empfinden, noch nicht vorhanden. Offensichtlich muss Manchem erst die Hose brennen, bevor er zum Feuerlöscher greift! (Stänkermode off)

  145. Übrigens, dass die ganze Emanzipation eine reine Frust…. ist, wird doch folgendermaßen ersichtlich. Emanzopation der Frau soll es sein, wenn sie alles das macht, was ein Mann macht. Denn das wird ihr ja angeblich vorenthalten. Bzw. wurde ihr böswilligerweise ab der Zeit der Bibel vorenthalten.

    Aber man enthält den Frauen genau das vor, was Männer machen. Aber wieso ist das was Männern machen eigentlich das Erstrebenswerte, so dass auch Frauen es (angeblich) machen wollen. Wo wurde das grundgelegt und wie ist es den Männern gelungen genau das zu machen????? Wieso haben die Frauen das nicht geschafft das vom Geschlecht (wiewohl eben nur von Männern ausgeübte) angeblich Unabhängige, zu machen?
    Und dann ist es ja so, dass die Mädchen angeblich falsch als Mädchen erzogen wurden und werden. Aber wie ist das möglich? Wie konnten die Menschen sich so vertun? Es muß also so gewesen sein: Mädchen müssen eigentlich wie Jungen erzogen werden. Nur wie ist es dann möglich, dass man überhaupt Methoden zur Erziehung von Mädchen kannte. Wie konnte man sich die ausdenken? Es wurde also ein Mädchen geboren und da sagte man sich das müssen wir jetzt wie ein Mädchen erziehen. Wie sollte das gehen, wenn man noch nicht wußte was ein Mädchen ist. Erziehung für Mädchen kann man sich doch nur ausdenken wenn man weiß wozu Mädchen da sind. Mit anderen Worten man erzieht Mädchen wie Mädchen weil man weiß, was sie als Frauen später mal sind. Man hat doch nicht wilkürlich gesagt, ohne zu wissen wie Frauen sind, wir erziehen die Mädchen jetzt zur Frau. Das läuft doch umgekehrt. Und das Anfangsproblem löst sich mit dem Übergang aus dem Tierreich.

  146. 96 Heta (12. Sep 2016 16:30)

    1. Hatte Hitler nicht ähnliche Vorstellungen von der „deutschen Frau“?

    2. Frauke Petrys Spindoktor verbreitet reaktionäre Thesen über „die wahre Bestimmung der Frau“!
    +++++++++++++++++++++

    1. Wie sahen die denn aus?

    2. Die wahre Bestimmung der Frau ist die Mutterschaft!
    Ohne wenn und aber!

    Aber seit die Umerziehung im Westen durch die Schreibtischverbrecher und Volksvernichter der Frankfurter Schule mitbetrieben wurden, ist es kein Wunder, dass Millionen junger Menschen lieber solo als in Familie leben zu wollen.

    Schon 1936 hatte Horkheimer in «Autorität und Familie» Angriffe auf die Familie gestartet.
    Für ihn war die Familie der Hort des Faschismus.

    Knallhart verfuhr schon 1919 Volkskommissar Georg Lukacs nterrichtswesen im ungarischen kommunistischen Regime von Bela Kun, der erklärte wie dieses Ziel erreicht werden soll:

    „Ich sehe die revolutionäre Zerstörung der Gesellschaft als die eine und einzige Lösung für die kulturellen Widersprüche unserer Epoche an“

    „Solch ein weltweiter Umsturz von gesellschaftlichen Werten kann nicht geschehen, ohne daß die alten Werte vernichtet und neue von den Revolutionären geschaffen werden.“

    Mit seinem Programm „Kultureller Terrorismus“ führte er ein radikales Sex-Erziehungsprogramm in ungarischen Schulen ein. Ungarischer Kinder wurden in freier Liebe und Sexualverkehr unterrichtet und lernten auch, daß der Kodex der Mittelklasse-Familien archaisch sei, Monogamie überholt und Religion, die den Menschen alle Freuden vorenthalte, irrelevant sei.

    Lukacs‘ Kampagne des Kulturellen Terrorismus, auch FS-Vertreter, war ein Vorläufer zu dem, was wir heute hier seit langem erleben.

    Heute vollenden die Schüler der Frankf. Schule in Gestalt der „Grünen“ Kommunisten mit dem Segen von Habermas die Zerstörung unserer wahren Werte des Zusammenlebens als Volk.

    Da fällt sogar F. Engels durch mit:
    „Die Familie ist die kleinste Zelle der Gesellschaft.“

  147. #151 MoralischesFeigenblatt (12. Sep 2016 18:19)

    Das ist kein schlechter Witz. Es gibt Frauen, die finden keinen Mann, der Kinder will.
    ++++++++++++++++++++++++

    Wenn eine Frau eine Familie will, dann gibt sie sich nicht mit einem Kerl ab, der nur bumsen will.

    Da kommt sie bald dahinter.

    Wenn das die meisten Frauen wollen, dann werden sich die Männer überlegen, ob sie völlig allein bis ans Lebensende bei Nutten und/oder Handbetrieb bleiben.

  148. #159 INGRES (12. Sep 2016 19:33)

    Man muss hat die Realität erkennen, dass Menschen unterschiedlich sind und dass physiologisch Tiere sind, die von der Biologie zumindest zu einem gewissen Grad beeinflusst werden (Stichwort Hormone). Manche gehen gar soweit, dass sie den „Freien Willen“ als Illusion ansehen, da alles biologisch gesteuert ist – soweit darf man m.M. nicht gehen (nachher hätten die Musels noch Recht, nääää, phui bäh!).

    Folglich kann man aus Jungs keine Mädchen machen und vice versa. Oder anders ausgedrückt: Genderismus ist Vergewaltigung der Natur des Menschen.
    Kinder sollen sich deshalb möglichst frei entwickeln (nein das soll nun kein Stab für antiautoritäre Erziehung sein; die ist genau so falsch wie Gender). Oder anders ausgedrückt: wenn der Junge ne Spielzeugknarre haben will um Cowboy&Indianer zu spielen: soll er doch.
    wenn das Mädchen in rosa Barbie-Bettwäsche schlafen will: soll sie doch.
    Wenn der Junge rosa cool findet, auch gut.
    Mädchen mit Wummen? OK, warum nicht?

    Im Umgang mit Kindern und Erziehung wünsche ich mir deutlich weniger Ideologie, dafür aber eine gehörige Portion Gelassenheit.

  149. #158 dwarsdryver (12. Sep 2016 19:28)

    Inwiefern widerspricht diese Argumentation meinem Satz:

    „Damit waren praktisch alle Gesellschaften bis ins 20. Jahrhundert hinein „totalitär“, was diesen Begriff völlig ad absurdum führt.“

    All die genannten Beispiele stammen aus dem 20. Jahrhundert – oder noch später.

  150. Deutsche Manner sind genauso. Sie sind sehr erpicht auf sex und Freundin, aber nicht so sehr auf Ehe und Kinder. Die traurige Realitaet setzt ein wenn man aelter ist. Ein Leben ohne Kinder und Familie is tatsaechlich leer.

  151. #144 Lepanto2014 (12. Sep 2016 18:17)

    Die „Gesellschaft“ ist ja kein starres Gebilde, das sich nicht verändert, sondern Etwas das, ich nennes es mal, atmet.
    Es ist nur die Frage, wie sie sich verändert und was sie überhaupt zusammen hält.

    Da braucht es mal mehr, mal weniger Platz um diese Veränderungen auszuprobieren und eben auch den Freiraum/Irrweg für den Einzelnen.

    Deshalb, halte ich jegliche Einmischung des Staates (X Kinder pro Frau), in die privatesten Entscheidungen seiner Bürger für falsch.
    Der Bürger leistet sich einen Staat und nicht der Staat Bürger.

    Diese ganze „verfahrene Situation“, also angeblich zu wenige Kinder und Frauen über 35, die in ideologische, subventionsabhängige Studiengänge gelockt wurden
    (StichwortHadmutDanisch:dieErdbeerpflückerin)
    und als Krankenschwester, Kindergärtnerin, Sekretärin mit Mann und 2 Kindern vielleicht glücklicher geworden wären, resultiert ja nur aus dieser Anmaßung, dass der Staat bzw. die Lobbys, die ihn letztendlich kapern, meinen, sie seien die Erziehungsberechtigten der Bürger.
    Der Staat tritt(durch Subvention)wertend auf und spaltet so die Gesellschaft.
    (Da sehe ich auch einen großen Schwachpunkt bei der AfD)

    Aber um zurück zum Thema zu kommen.

    Wenn sich keiner mehr vermehrt stirbt eine Gesellschaft natürlich aus bzw. implodiert aber da sind wir in Deutschland ja doch noch etwas von entfernt.

    Mich stört an dieser ganzen Diskussion dieser selbstgerechte Habitus von Eltern, die so tun, als hätten sie ihre Kinder für den Staat/die Rente gezeugt und würden sich nun, oder später ihre Kinder, für die Rente der Kinderlosen aufopfern.
    Die aber, die ganzen Geldtransfers(Höhere Steuern/Krankenkasse/Sozialvers., keine Kosten für Kindergarten oder Schulplätze) der Kinderlosen, während deren Arbeitsleben, als selbstverständlich ansehen.

    Früher mußte man, als Mann, vorweisen, dass man eine Familie ernähren konnte, sonst gab es keine Erlaubnis zur Heirat (Gesellschaftliche Kontrolle um Armut und Elend einzudämmen) und heute meint jeder, er muß sich nur vermehren und andere schulden ihm dann, aufgrund seiner minutenlangen Anstrengung, lebenslange Unterstützung.

    Genau diese Haltung und die wird ja durch unsere Regierungspraxis bestätigt, haben die Migranten nämlich auch und kommen deshalb bevorzugt nach Deutschland.
    Das wird dann aber von diesen ganzen „mehr Kinder“-Schreiern hier im Forum kritisiert.

    Und ob ich die Existenz/Lebenszweck/gesellschaftl.Nutzen einer z.B. Chirugin, die erst ein einser Abi hingelegt hat, um dann ein schwieriges langes Studium zu absolvieren, sich dann ihre Nächte im Krankenhaus um die Ohren geschlagen hat, darüber vielleicht den „Kinderzug“ verpaßt oder erst gar nicht nehmen wollte, geringer schätzen oder bezweifeln soll, als den von jemand der 4 HartzIV Kinder hat ?

    Da, muß ich aber nicht lange nachdenken.

  152. #159 INGRES (12. Sep 2016 19:33)

    Schätze mit der Biologie kommen wir hier nicht sehr weit.

    Die Evolution ist schon weit fortgeschritten und das Weibchen wird dem Männchen immer ähnlicher.

    Einen interessanten Aspekt hierzu, hat Nuada hinterlassen:

    „Wir sind krankhaft altruistisch. Uns Egoismus vorzuwerfen – und zwar Männern wie Frauen gleichermaßen – ist, als ob man einer Magersüchtigen sagt: „Du bist ganz schön fett! Iss doch nicht so viel.“

    Das bringt sie um.“

    Ich finde diese Aussage ziemlich zutreffend, wobei diese „Selbstlosigkeit“ aus dem Blickwinkel der heutigen Zeit betrachtet werden sollte.

  153. #168 non smoking woman (12. Sep 2016 20:08)

    Mich stört an dieser ganzen Diskussion dieser selbstgerechte Habitus von Eltern, die so tun, als hätten sie ihre Kinder für den Staat/die Rente gezeugt und würden sich nun, oder später ihre Kinder, für die Rente der Kinderlosen aufopfern.
    #########################

    Da hast du absolut recht.

    1980 hatten wir „West“besuch. Auch Akademiker.
    Die Frau sagte, was es für eine große Leistung es für den Staat sei, ein Kind aufzuziehen.

    Ich war baff. Wir haben unsere Kinder in der DDR nicht für den Staat bekommen, sondern weil wir sie wollten, weil wir Eltern sein wollten. So wie alle unsere Vorfahren und auch alle anderen lebten.

  154. #166 Stefan del Mare

    Bis…. Sie haben Recht… das kleine Wort auch…. Die Gesellschaften bis ins 20. hinein waren in der Tat, mit Abstufungen, alle mehr oder weniger totalitär. Erst im 20. Jhd.so ab der 20er Jahre entwickelten sie sich weiter (Frauenwahlrecht, Berufswahl, etc…).
    Und?

  155. Grundsätzlich sind kinderlose Frauen im Gegensatz zu kinderlosen Männern spätestens ab Meno extrem frustriert, besonders die Altfrauen, die zuvor ihre Leibesfrucht ermordet haben und ohne Ende Pillen gegen Schwangerschaft geschluckt haben… also im Gegensatz zum Mann ganz planvoll kinderlos sein wollten und dann schägt die Natur gnadenlos zu…

    Schlimm ist nur, dass diese frustrierten Altfrauen (alten Frauen) auch noch möglichst viele Leidensgenossinnen möglichst früh und früher schaffen wollen, so aus reiner Gehässigkeit gegenüber den blühenden Jungfrauen (jungen Frauen gemeint)!

    Ist im Islam bzgl. Verhüllung und noch mehr Islam nur die Kehrseite bei den Frauen!

  156. Wieviele Kinder hat denn der Herr Klonovsky? Oder ist er auch einer dieser Leute, die anderen bevormundend und moralisierend in jeden privaten Lebensbereich reinquasseln und selbst aber nichts davon für sich selbst umsetzen?

  157. #171 dwarsdryver (12. Sep 2016 20:18)

    Na ja, damit hat man den grössten Teil der menschlichen Geschichte in die Verdammnis gestossen. Ob das so erkenntnisfördernd ist … ich weiss ja nicht.

  158. #154 lemon (12. Sep 2016 18:58)

    „Auch ich bin total konservativ und habe mich ebenfalls dafür entschieden, in erster Linie für meine Familie, Kinder und Ehemann da zu sein. Nach dem Studium mit Diplomabschluss kam in den 90ern die Wende und es ging uns von Anfang an finanziell sehr gut. Das war eine wichtige Vorraussetzung für den Entschluss.“

    ******************************************

    Dein Lebenslauf sieht fast genauso aus wie
    meiner!

    Ich habe vor der Ehe einen sehr guten
    Job bei einer Bank gehabt. Auf der Suche
    nach einem Ehemann, spielte natürlich sein
    Aussehen und sein Charakter eine große Rolle.
    Aber auch, ob er imstande war, eine Familie
    alleine zu ernähren! Und ich habe ihn gefunden!

    Wer suchet, der findet! 😉

    Uns geht es finanziell sehr gut und nachdem
    unsere beiden Söhne aus dem Haus sind. Habe
    ich jede Menge Zeit, um Dinge zu tun, die mir
    Spaß machen! Und was noch wichtig ist, ich
    bin finanziell abgesichert!

    Da sage mal einer,ein Heimchen am Herd wäre dumm.
    😉

    Dieses Lied ist für uns Ehefrauen und Mütter!

    https://www.youtube.com/watch?v=_Xa_1KxR-8M

    Ich liebe es…

  159. #172 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 20:19)

    Aua, DAS tut weh.

    ***gelöscht***

    „Ist im Islam bzgl. Verhüllung und noch mehr Islam nur die Kehrseite bei den Frauen!“

    Geht das eigentlich nicht in Deine „Birne“ rein, daß der Islam nichts mit der Biologie zu tun hat?

    ***gelöscht***

  160. #173 Paula (12. Sep 2016 20:20)

    Wieviele Kinder hat denn der Herr Klonovsky? Oder ist er auch einer dieser Leute, die anderen bevormundend und moralisierend in jeden privaten Lebensbereich reinquasseln und selbst aber nichts davon für sich selbst umsetzen?

    Muss man erst selber ein Mörder sein, um gegen das Morden zu sein???

    Nach Paula-Devise quatschen Frauen ohne Schwanz aber enorm viel dauerhaft bevormundend in Männerbelange rein…

  161. Herr Klonovsky, der Satz „..eine Frau ohne Kinder
    ist eine traurige, zuweilen sogar tragische Figur.
    Sie hat den eigentlichen Zweck ihres Daseins verfehlt.
    ..“
    war ein Griff ins Klo. Solch ein wirklich un-
    überlegter Satz aus Ihrer Feder überrascht mich ein
    wenig.

    Was Sie meinen, ist klar. Aber Sie haben diesen Satz
    in Ihrer nachvollziehbar schlechten Laune zur Situa-
    tion im Land leider gedankenlos „hingerotzt“ und
    dabei eine ganze Menge Leute befremdet.

    Niemandem steht es zu, über den „Zweck“ von Leuten
    zu debattieren. Auch Ihnen nicht, Herr Klonovsky.

    Da haben Sie sich unter Wert verkauft.

    Das Thema hier ist nicht unwichtig, weil wir eine
    aufgeheizte Stimmung haben. Was eigentlich gut ist,
    denn es ist überfällig, das die Leute die Geduld
    verlieren. Aber umso mehr sollte man darauf achten,
    keine unnützen neuen Fronten inmitten derer aufzu-
    machen, die zusammengehören und an einem Strang
    ziehen.

  162. Ein guter Artikel und ein wichtiges Thema, auf welches ich schon wartete.
    Ich selbst habe 5 Kinder, das ist nicht leicht. Ich war immer berufstaetig, einige Jahre lebte ich in Afrika, und hatte eine haeusliche Hilfe. Ich muss dazu sagen, bei meinen Urlauben in Deutschland, wurde ich oefters mitleidig beaeugelt…..5 Kinder. Natuerlich konnte niemand wissen, dass ich nicht von Sozialhilfe lebte. Unser Land braucht Kinder!!! Am 18.9. wird hier gewaehlt, viel Erfolg der AfD!!!

  163. #176 ALI BABA und die 4 Zecken (12. Sep 2016 20:41)

    Was genau ist denn Ihr Problem mit meiner Aussage?

    Es sind doch gerade auch im Islam die Altfrauen, die die Verschleierung für ihre Töchter erzwingen…

    50% aller Muslime sind Frauen!

    Allerdings 100% aller frustrierten Kinderlosen sind bei uns Frauen!

  164. #168 non smoking woman
    Vollkommen d´accord. Es geht auch nicht um staatliche Zwangsmaßnahmen, sondern um ein gesellschaftliches Leitbild, das gefördert wird.

    Und neben dem Staat gibt es schon auch handfeste ökonomische Interessen, die das Leitbild einer „atomisierten“ Gesellschaft von Konsumenten fördern.
    (Klar ist es seit jeher auch eine Stärke der westlichen Zivilisation, daß es hier selbstbewußte Frauen gibt – anders als Islamien).

  165. #173 Paula
    Wieviele Kinder hat denn der Herr Klonovsky?
    —————
    M.W. 3 Kinder. Ist er damit qualifiziert, um darauf hinzuweisen, daß das Leitbild einer kinderlosen Gesellschaft (was die Einheimischen betrifft) keine gute Idee ist?

  166. #177 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 20:44)
    #173 Paula (12. Sep 2016 20:20)

    „Nach Paula-Devise quatschen Frauen ohne Schwanz aber enorm viel dauerhaft bevormundend in Männerbelange rein…“

    Ich für meinen Teil, gehe mit Paula´s „Devisen“ auch nicht immer konform.

    Allerdings hat sie zuweilen Eier, auch ohne Schwanz.

    Und wie steht´s mit Dir?!

  167. #180 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 20:55)
    #176 ALI BABA und die 4 Zecken (12. Sep 2016 20:41)

    „Was genau ist denn Ihr Problem mit meiner Aussage?“

    Deine frauenfeindliche Aussage, die mir ganz deutlich zeigt, daß Du Dich mit Frauen gar nicht beschäftigen willst.

    Mitläuferkommentare sind Dir wohl immer genehm.

    Heute schon gef**kt?

  168. #183 ALI BABA und die 4 Zecken
    #184 WahrerSozialDemokrat

    Schade, daß die besten, kernigen Diskussionen hier immer so spät stattfinden, meine Herren:-)

  169. #182 Lepanto2014 (12. Sep 2016 20:59)

    #173 Paula
    Wieviele Kinder hat denn der Herr Klonovsky?
    —————
    M.W. 3 Kinder. Ist er damit qualifiziert, um darauf hinzuweisen, daß das Leitbild einer kinderlosen Gesellschaft (was die Einheimischen betrifft) keine gute Idee ist?

    ********************************************

    Ist es nicht auffällig, wie viele Frauen hier
    auf PI Schwierigkeiten mit Männern haben?
    Sie klingen alle ziemlich frustriert und schieben
    alles auf die Männer.

    Dabei ist jeder seines Glückes Schmied!

    Ich kenne ein junges Paar, beide berufstätig.
    Ein Kind, das meistens bei der Oma ist.

    ER putzt die Fenster! ER hängt die Wäsche auf!
    ER geht einkaufen!

    SIE geht shoppen! SIE trifft sich mit ihren
    Freundinnen! Was sie eigentlich im Haushalt
    macht weiß ich nicht. Es kann jedenfalls nicht
    viel sein, weil ER alles macht!

    So sehen die Ehen heutzutage aus!

    Und noch etwas SIE wollte kein Kind ER wollte
    eins! 😉

  170. #184 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 21:07)

    „Ich war dabei! (Meine Aufnahme!)“

    Du bist eben ein ganz toller Hecht, in Köln.

    Und was ich in meiner Region veranstalte, wird ohne „Aufnahmen“ gelebt. Das ist eben der Unterschied, Statiker.

    „Aber wo waren Sie oder Paula mit Euren dicken Eier dabei???“

    Für Paula kann ich nicht sprechen, aber ich habe sie mir geschaukelt(die Eier) und dabei an die Statik gedacht.

    Zufrieden?

  171. #186 Lepanto2014 (12. Sep 2016 21:10)
    #183 ALI BABA und die 4 Zecken
    #184 WahrerSozialDemokrat

    „Schade, daß die besten, kernigen Diskussionen hier immer so spät stattfinden, meine Herren:-)“

    Bleib dran!

  172. #185 ALI BABA und die 4 Zecken (12. Sep 2016 21:08)

    „Was genau ist denn Ihr Problem mit meiner Aussage?“

    Deine frauenfeindliche Aussage, die mir ganz deutlich zeigt, daß Du Dich mit Frauen gar nicht beschäftigen willst.

    Was denn nun genau???

    Sie schreiben immer „frauenfeindlich“ pauschal ohne konkret etwas an Aussage bei mir zu benennen!

    Heute schon gef**kt?

    Nein. Hätte ich müssen bevor ich hier schreibe?

  173. Eigentlich ist es ein Armutszeugnis darüber zu diskutieren, Kinder ja oder nein.
    Kinder sind unsere Zukunft, denn wenn Niemand da ist, wer soll dann den Laden schmeißen.
    Ah sicher, wie üblich sollen das doch die anderen machen?
    Welche Anderen?
    Das Leben ist kein Wunschkonzert, wir werden nur das ernten, was wir säen.
    Vielleicht sollte man mal daran denken, das Leben wurde auch Uns geschenkt und wir sollten es weiter schenken.
    Das Leben ist nicht sein sondern tun!

  174. #190 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 21:21)
    #185 ALI BABA und die 4 Zecken (12. Sep 2016 21:08)

    Guter Mann:

    Zuweilen hege ich den begründeten Verdacht, daß mit Deinem Zickzack-Kurs hier, etwas nicht mehr ganz koscher ist.

    Das sprichwörtliche Fähnchen im Winde eben.

    Und nein, frisch gef**kte Eichhörnchen reden auch nicht schlauer daher…

  175. #191 DLinsst (12. Sep 2016 21:28)

    „Eigentlich ist es ein Armutszeugnis darüber zu diskutieren, Kinder ja oder nein.
    Kinder sind unsere Zukunft, denn wenn Niemand da ist, wer soll dann den Laden schmeißen.“
    *****************************************

    So ist es!

    Kinder sind ein Geschenk Gottes!

    Kinder sind unsere Zukunft!
    In unseren Kindern leben wir weiter!
    Unsere Kinder tragen unser Erbgut!
    Kinder sind unser Fleisch und Blut!

    Ist das etwa nichts??

    Das ist das Höchste was es gibt! Unbezahlbar!

  176. @ #168 non smoking woman

    Früher gab es die Vorschrift im Handwerk. Nur wer Meister war, konnte eine Familie ernähren. Daher düfte man erst ab Meister heiraten.

  177. # #187 Heimchen am Herd (12. Sep 2016 21:17)

    #182 Lepanto2014 (12. Sep 2016 20:59)

    #173 Paula
    Wieviele Kinder hat denn der Herr Klonovsky?
    —————
    M.W. 3 Kinder. Ist er damit qualifiziert, um darauf hinzuweisen, daß das Leitbild einer kinderlosen Gesellschaft (was die Einheimischen betrifft) keine gute Idee ist?

    ********************************************

    Ist es nicht auffällig, wie viele Frauen hier
    auf PI Schwierigkeiten mit Männern haben?
    Sie klingen alle ziemlich frustriert und schieben
    alles auf die Männer.

    Dabei ist jeder seines Glückes Schmied!

    # #188 ALI BABA und die 4 Zecken (12. Sep 2016 21:18)

    #184 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 21:07)

    „Ich war dabei! (Meine Aufnahme!)“

    Du bist eben ein ganz toller Hecht, in Köln.

    Und was ich in meiner Region veranstalte, wird ohne „Aufnahmen“ gelebt. Das ist eben der Unterschied, Statiker.

    „Aber wo waren Sie oder Paula mit Euren dicken Eier dabei???“

    Auch an „Wahrer Sozialdemokrat“:

    Ich wüsste nicht, dass ich mich JEMALS männerfeindlich geäußert hätte. Ich finde es nur ziemlich vermessen, wenn sich Leute anmaßen, in das Leben anderer Leute bevormundend reinzuquatschen, ohne aber selbst die gleichen Regeln auch für sich anzuwenden. Das hat etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun.

    Und im Übrigen weiß der Herr „Wahre Sozialdemokrat“ nun wirklich rein gar nichts darüber, wo ich schon wie „viel Eier bewiesen“ in Sachen Islam, auf der Straßen usw. habe, aber ganz sicher mehr als die meisten hier (Das werde ich hier aber sicher nicht im Detail zum Besten geben), insbesondere mehr als diese schrecklichen Heulsusen, deren Selbstbewusstsein schon Schräglage bekommt, wenn ihre Frau nicht gerade den IQ eines toten Hundes hat.

    Im Übrigen bin ich froh, dass mich meine Eltern nicht aus evolutionstechnischen oder ideologischen Gründen in die Welt gesetzt haben (genau wie meine Geschwister), sondern schlicht weil sie Kinder gern hatten. So einfach ist das: Sie fanden Kinder einfach toll, wie ich im Übrigen auch. Aber eine Ideologie daraus zu schnitzen und die Wertigkeit von Menschen daraus abzuleiten – das ist wirklich komplett unter Klonovskys Niveau.

  178. #192 ALI BABA und die 4 Zecken (12. Sep 2016 21:30)

    So kommen wir nicht weiter!!!

    Sie sind ein linker Vorwerfer und beleidigender Angreifer, ohne mal auf auch nur eine meiner Nachfrage etwas substanziell zu begründen!

    So funktioniert Diskussion nicht.

  179. Falsche Formatierung – neuer Versuch:

    # #187 Heimchen am Herd (12. Sep 2016 21:17)

    #182 Lepanto2014 (12. Sep 2016 20:59)

    #173 Paula
    Wieviele Kinder hat denn der Herr Klonovsky?
    —————
    M.W. 3 Kinder. Ist er damit qualifiziert, um darauf hinzuweisen, daß das Leitbild einer kinderlosen Gesellschaft (was die Einheimischen betrifft) keine gute Idee ist?

    ********************************************

    Ist es nicht auffällig, wie viele Frauen hier
    auf PI Schwierigkeiten mit Männern haben?
    Sie klingen alle ziemlich frustriert und schieben
    alles auf die Männer.

    Dabei ist jeder seines Glückes Schmied!

    # #188 ALI BABA und die 4 Zecken (12. Sep 2016 21:18)

    #184 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 21:07)

    „Ich war dabei! (Meine Aufnahme!)“

    Du bist eben ein ganz toller Hecht, in Köln.

    Und was ich in meiner Region veranstalte, wird ohne „Aufnahmen“ gelebt. Das ist eben der Unterschied, Statiker.

    „Aber wo waren Sie oder Paula mit Euren dicken Eier dabei???“

    Auch an „Wahrer Sozialdemokrat“:

    Ich wüsste nicht, dass ich mich JEMALS männerfeindlich geäußert hätte. Ich finde es nur ziemlich vermessen, wenn sich Leute anmaßen, in das Leben anderer Leute bevormundend reinzuquatschen, ohne aber selbst die gleichen Regeln auch für sich anzuwenden. Das hat etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun. Das hat rein gar nichts Mit Geschlecht zu tun, das geht mir bei Frauen exakt genauso auf die Nerven.

    Und im Übrigen weiß der Herr „Wahre Sozialdemokrat“ nun wirklich rein gar nichts darüber, wo ich schon wie „viel Eier bewiesen“ in Sachen Islam, auf der Straßen usw. habe, aber ganz sicher mehr als die meisten hier (Das werde ich hier aber sicher nicht im Detail zum Besten geben), insbesondere mehr als diese schrecklichen Heulsusen, deren Selbstbewusstsein schon Schräglage bekommt, wenn ihre Frau nicht gerade den IQ eines toten Hundes hat.

    Im Übrigen bin ich froh, dass mich meine Eltern nicht aus evolutionstechnischen oder ideologischen Gründen in die Welt gesetzt haben (genau wie meine Geschwister), sondern schlicht weil sie Kinder gern hatten. So einfach ist das: Sie fanden Kinder einfach toll, wie ich im Übrigen auch. Aber eine Ideologie daraus zu schnitzen und die Wertigkeit von Menschen daraus abzuleiten – das ist wirklich komplett unter Klonovskys Niveau.

  180. #187 Heimchen am Herd
    Meiner Meinung nach, sind wir, Frauen und Männer, bis tief hinein in die Bedürfnisstruktur, von der „Moderne“ (= Globalismus) deformiert.
    Das Natürliche wird zum Unnatürlichen erklärt, das Abnorme zum Normalen. Das betrifft schon den Arbeitsrhytmus, und noch mehr das pathologische Konsumverhalten.

    Glücklich, wer wie Sie, seine Mitte behalten hat.

    Ich kann das Gemecker über die islamischen „Brutmaschinen“ nicht mehr hören, von Menschen, die glauben, daß eine Gesellschaft mit 1,2 Kindern pro Paar kein INNERES Problem hat.

    „Die moderne Welt ist so kaputt, daß man keine Angst zu haben braucht, daß sie nicht untergeht.“
    (Nicolás Gómez Dávila)

  181. #181 Lepanto2014 (12. Sep 2016 20:55)
    „Es geht auch nicht um staatliche Zwangsmaßnahmen, sondern um ein gesellschaftliches Leitbild, das gefördert wird.“

    Ich halte es für falsch, privateste Angelegenheiten der Bürger, überhaupt zum Gegenstand gesellschaftlicher Leitbild- förderung zu machen.
    Das erinnert mich so an das merkelsche nudging.
    Ich finde das übergriffig und sehe das nur als Punkt, wo eine Lobby (Familien),andere, für neue Privilegien, abkochen will.

    Lieber, weniger Steuern für alle und jeder kann dann, in das „investieren“, was ihm wichtig ist und ihn ev. glücklich macht.
    Bei dem einen ist es Familie und bei dem anderem Karriere, Konsum, „Öde“ und gen.Aussterben.

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob man ein Leitbild fördern kann oder sollte.
    Das klappt schon bei Firmen nicht, auch wenn es in schönen Worten im Firmenprospekt steht und für kurzzeitige Erheiterung sorgt.
    Letztendlich bestimmt die gelebte (Firmen)-Realität das Klima und ob sich die Leute wohlfühlen /vermehren oder kündigen/auswandern.

  182. #197 Paula
    Im Übrigen bin ich froh, dass mich meine Eltern nicht aus evolutionstechnischen oder ideologischen Gründen in die Welt gesetzt haben (genau wie meine Geschwister), sondern schlicht weil sie Kinder gern hatten. So einfach ist das: Sie fanden Kinder einfach toll, wie ich im Übrigen auch.

    Aber genau das ist es doch, was dieser Gesellschaft fehlt, wie Klonovsky an einem Beispiel illustriert hat. Er hat keine wissenschaftliche Abhandlung über gewollte Kinderlosigkeit geschrieben.

    Warum Sie das Natürliche -nämlich Kinder zu mögen und zu wollen, Leben weiterzugeben- als „evolutionstechnischen Grund“ davon abtrennen, weiß ich nicht.

  183. #198 Lepanto2014 (12. Sep 2016 21:43)

    Meiner Meinung nach, sind wir, Frauen und Männer, bis tief hinein in die Bedürfnisstruktur, von der „Moderne“ (= Globalismus) deformiert.
    Das Natürliche wird zum Unnatürlichen erklärt, das Abnorme zum Normalen. Das betrifft schon den Arbeitsrhytmus, und noch mehr das pathologische Konsumverhalten.

    Glücklich, wer wie Sie, seine Mitte behalten hat.

    Ich kann das Gemecker über die islamischen „Brutmaschinen“ nicht mehr hören, von Menschen, die glauben, daß eine Gesellschaft mit 1,2 Kindern pro Paar kein INNERES Problem hat.

    „Die moderne Welt ist so kaputt, daß man keine Angst zu haben braucht, daß sie nicht untergeht.“
    (Nicolás Gómez Dávila)

    ***********************************************

    Toller Kommentar! Spricht mir absolut aus der
    Seele!

    Am Ende ist es die Mitte, die die Gesellschaft
    vor dem Untergang rettet! 😉

    Dieses Lied sagt aus wie ich fühle, es wunderschön
    ich liebe es!

    Glen Hansard Bird of Sorrow-

    https://www.youtube.com/watch?v=f6xxLkt9FpQ

  184. #196 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 21:43)
    #192 ALI BABA und die 4 Zecken (12. Sep 2016 21:30)

    „So kommen wir nicht weiter!!!

    Sie sind ein linker Vorwerfer und beleidigender Angreifer, ohne mal auf auch nur eine meiner Nachfrage etwas substanziell zu begründen!

    So funktioniert Diskussion nicht.“

    Sehr schön!

    Und da sind wir schon beim Thema:

    So, also funktioniert eine „Diskussion“ nicht und „SO“ kommen wir also nicht weiter:

    „Sie sind ein linker Vorwerfer und beleidigender Angreifer, ohne mal auf auch nur eine meiner Nachfrage etwas substanziell zu begründen!“

    Wenn mir das einer wie Du vorwirft, ist eine Diskussion hinfällig.
    Wenn Kommentare gesperrt oder zeitverzögert beschnitten werden, ebenso.
    Wenn man mir vorwirft ein linker -vorwerfender- Angreifer zu sein, ist wohl noch ein Diskurs möglich(Actio/Reactio).

    Antworten und Begründungen habe ich Dir schon geliefert, wenn Du aber nicht in der Lage bist von Deinem hohen Roß zu klettern, wird`s wohl beschwerlich, für uns beide.

  185. #197 Paula (12. Sep 2016 21:43)

    Da Sie mich persönlich angesprochen haben, auch nur diese in Bezug Textpassagen erwidert.

    Nur mal um Ihren persönlichen „Dummquatsch“ explizit auseinander zu legen, was auf Behauptungen und Phantasien Ihrerseits bei maximaler Gender-Indoktrination beruht:

    Ich wüsste nicht, dass ich mich JEMALS männerfeindlich geäußert hätte.

    Habe ich Ihnen das persönlich irgendwo vorgeworfen oder unterstellt?

    Ich finde es nur ziemlich vermessen, wenn sich Leute anmaßen, in das Leben anderer Leute bevormundend reinzuquatschen,…

    Warum? Geschieht doch permanent! Ihre Meinung ist doch auch schon ein anmaßendes bevormundendes hinein Gequatsche!

    …ohne aber selbst die gleichen Regeln auch für sich anzuwenden.

    Wer wendet in welcher Aussage wann und wo nicht die gleichen Regeln für sich an? Oder werfen Sie mir damit indirekt meine ungewollte Kinderlosigkeit vor?

    …Das hat etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun. Das hat rein gar nichts Mit Geschlecht zu tun, das geht mir bei Frauen exakt genauso auf die Nerven.

    Glaubwürdigkeit fängt bei Wahrheit an und hört bei Redlichkeit auf. Hat mit Geschlecht, Religion oder Ideologie nichts zu tun.

    …Und im Übrigen weiß der Herr „Wahre Sozialdemokrat“ nun wirklich rein gar nichts darüber, wo ich schon wie „viel Eier bewiesen“ in Sachen Islam, auf der Straßen usw. habe, aber ganz sicher mehr als die meisten hier (Das werde ich hier aber sicher nicht im Detail zum Besten geben), insbesondere mehr als diese schrecklichen Heulsusen, deren Selbstbewusstsein schon Schräglage bekommt, wenn ihre Frau nicht gerade den IQ eines toten Hundes hat.

    Mal davon abgesehen war es eine Behauptung von #183 ALI BABA und die 4 Zecken mit Ihren angeblichen dicken Eiern. Behaupten kann ansonsten eh jeder hier alles! Vernetzung ist das A und O! Einzelkämpfer sind eh nur unnütze Systemisten!

    …Im Übrigen bin ich froh, dass mich meine Eltern nicht aus evolutionstechnischen oder ideologischen Gründen in die Welt gesetzt haben (genau wie meine Geschwister), sondern schlicht weil sie Kinder gern hatten. So einfach ist das: Sie fanden Kinder einfach toll, wie ich im Übrigen auch.

    Sehe ich auch so.

    …Aber eine Ideologie daraus zu schnitzen und die Wertigkeit von Menschen daraus abzuleiten – das ist wirklich komplett unter Klonovskys Niveau.

    Macht er nicht, machen aber Sie!!! Indem Sie eine Ideologie zur Kinderlosigkeit die Stange halte… Vermutlich um damit die globale Überbevölkerung zu bekämpfen, bzw. den schlechten Zeiten keine Kinder zu schenken!!!

    Ich würde ganz ideologielos sofort ein Kind zeugen, allerdings nur mit einer festen bedingungsvollen Lebenspartnerin.

  186. #201 Heimchen am Herd (12. Sep 2016 21:55)
    #198 Lepanto2014 (12. Sep 2016 21:43)

    „Toller Kommentar! Spricht mir absolut aus der
    Seele!“

    ************************************************

    Der Kommentar von Lepanto war sicherlich nicht ohne und ich kann ihn nur deshalb nachvollziehen:

    „Die moderne Welt ist so kaputt, daß man keine Angst zu haben braucht, daß sie nicht untergeht.“
    (Nicolás Gómez Dávila)

    ************************************************

    „Am Ende ist es die Mitte, die die Gesellschaft
    vor dem Untergang rettet!“

    Tja, Heimchen, Dein Musikgeschmack in Ehren, aber mit dieser Aussage machst Du einen entscheidenden Fehler:

    Die Mitte IST unser aller Untergang!

    Die Mitte finden und leben, halte ich unbedingt für einen bornierten Trugschluß.

  187. Ganz schön was los in diesem Strang. War zu erwarten. Wer PI schon länger konsumiert, weiß, wie einige Stammkommentatoren auf dieses Thema reagieren. Erfreulich die viele kritischen Meinungen zu Klonovsky `s Ansichten. Dem ist von meiner Seite nichts mehr hinzuzufügen.

    Nicht erst jetzt, immer wieder mal im Leben, stellte ich mir die Frage:

    Was wäre, wenn die Natur es so eingerichtet hätte, daß Männer die Kinder kriegen müßten ?

    Wenn Männer 9 Monate lang mit einem dicken Bauch rumlaufen müßten und am Stammtisch nur noch Mineralwasser zu sich nehmen könnten. Oder 3 Monate sich mit schwerer Übelkeit und/oder Erbrechen rumschlagen müßten. Ihre Karriere hinten anstellen müßten. Eine zumeist äußerst schmerzvolle und blutige Geburt meistern müßten.Und so weiter und so weiter. Wie würde es dann mit dem reichlichen Kindersegen aussehen ? Wäre wirklich mal sehr interessant.

  188. #204 Lepanto2014 (12. Sep 2016 22:27)

    „#201 Heimchen am Herd
    Danke, kannte ich überhaupt nicht !“

    Nicht zu danken! Musik ist meine Leidenschaft!

    Ich bin dann mal weg, war schön hier mal
    wieder zu diskutieren!

    Disturbed – The Sound of Silence [Live in Houston w/ Myles Kennedy]

    https://www.youtube.com/watch?v=H3By4DZyTNM

    Gute Nacht… 😉

  189. #206 Trinity
    Was wäre, wenn die Natur es so eingerichtet hätte, daß Männer die Kinder kriegen müßten ?

    „Die bestehende Welt ist die beste aller möglichen“ (G.W. Leibniz – ok, sicher ein Macho).
    Aber das Problem gehen die Gesellschaftskonstrukteure bestimmt irgendwann an – spätestens, wenn Hillary Präsidentin wird.

  190. #205 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 22:28)
    #202 ALI BABA und die 4 Zecken (12. Sep 2016 22:13)

    „Weiterhin kein konkreter Vorwurf ausser blablabla…“

    Ganz vielen Dank!

    Und das „Blabla“ gebe ich gern weiter an versiertere „Kollegen“, wie Du einer sein willst.

  191. @alle KlonovskyschmäherInnen

    Zu Ihrem hysterischen Gekeife fällt einem nur ein bewährter alter Spruch ein: getroffene Hündinnen bellen.

    Sie verraten mit Ihren Kübeln Jauche, die Sie hier über Herr Klonovsky so schwungvoll ausschütten eigentlich nur etwas über sich selbst und niemanden sonst.

    Zur menschlichen Reife, inneren Größe usw. gehört es nun einmal, zu seinen Fehlern und Irrtümern stehen zu können. Mit diesem hirnlosen, aber dafür völlig niveaulosen Gebrüll beweisen Sie nur, daß am seelischen Mangel, den sittlichen Defiziten, die man Kinderlosen angeblich zu Unrecht unterstellt, im Grunde doch etwas dran ist.

    Jedenfalls mehr als Ihnen allen offensichtlich klar ist.

  192. #206 Trinity (12. Sep 2016 22:31)

    Männer bekommen nun mal nicht die Kinder und sind deshalb grundsätzlich freier und eben frei für andere Aufgaben. Aber sie müssen arbeiten um die Kinder zu versorgen. So ist das eingeichtet. Ob das gerecht ist interessierte die Natur nicht. Aber Männer sind freier und deshalb sind die Frauen frustriert (was eigentlich nicht nötig ist, denn es ist doch auch von Vorteil sich nicht um den eigenen Lebensunterhalt kümmern zu müssen) und zerstören die Gesellschaft mit Unterstützung der flachwichsenden Männer. Und es ist keineswegs leicht ein Mann zu sein. Man muß Leistung abliefern. Wenn das nicht klappt gibts keine Frau, außer man ist Rapefugee.

  193. Was wäre, wenn die Natur es so eingerichtet hätte, daß Männer die Kinder kriegen müßten ?

    ——————-

    Dann wären Männer Frauen und von der Natur so gerüstet, dass sie es Jahrhunderttausende so hingenommen hätten wie es nun mal ist.

  194. Wenn die Männer natürlich jetzt die Fähigkeit zum Kinder kriegen bekommen, ohne dass die Natur sie gerüstet hat, dann würden sie natürlich in Panik geraten und vor Angst zergehen. Aber die Frauen sind vermutlich gerüstet.

  195. #208 Wahrer Sozialdemokrat (12. Sept 2016 22:37)

    Sie wollen mich nicht verstehen.

    Das einzig blöde ist Ihre Antwort

    Natürlich machen wir Euch dann die Kinder. Oder glauben Sie, die Natur würde es dann so eingerichtet haben, daß ihr eine Bowlingkugel durch eure, Sie wissen schon, schieben müßt ?

  196. Wie kann man denn Kinder als „Kostenfaktor“ sehen? Das stößt mich wirklich ab. Sorry, die permanente Sexualisierung, die „Emanzipierung“ und die 68er-Mentalität, die die Sexualität vom Leib und der Seele trennt, die fehlende Verantwortung für das Leben u. die Ablehnung Gottes ist das, was uns wirklich zerstört! Das Natürliche wird zerpflückt und zerredet.
    Der Islam stößt hier nur in die Lücke, die wir ihne bereitwillig öffnen. Unsere eigene Dekadenz ist das Hauptproblem und die krude Vorstellung, man müsse sich selbst „verwirklichen“.

  197. #212 INGRES (12. Sept 2016 22:47)

    Hallo Ingres, habe mir schon gedacht, daß Sie auf diesen Kommentar reagieren würden.

    Auch wenn wir nicht immer bzw. selten einer Meinung sind, freue ich mich, von Ihnen zu hören. Wirklich !

  198. #216 Trinity (12. Sep 2016 23:01)

    #208 Wahrer Sozialdemokrat (12. Sept 2016 22:37)

    Sie wollen mich nicht verstehen.

    Was haben Sie denn jetzt gegen Logik!

    Oder Haben Sie was gegen Natur und werfen das den Männern pauschal vor? Als wenn die Männer die Natur erfunden hätten…

    Natürlich machen wir Euch dann die Kinder.

    Und wieso macht ihr Frauen uns Männer die Kinder???

    Genau das ist euer feministisch-spalterischer Grundgedanken!

    Weswegen ihr Feministinnen möglichst früh Kinder morden wollt… Hauptsache gegen Männer!

  199. #215 INGRES (12. Sep 2016 22:59)

    „Wenn die Männer natürlich jetzt die Fähigkeit zum Kinder kriegen bekommen, ohne dass die Natur sie gerüstet hat, dann würden sie natürlich in Panik geraten und vor Angst zergehen. Aber die Frauen sind vermutlich gerüstet.“

    Nu` komm, nimm` Deine Tropfen.

    Aber Danke für das schallende Lachen, das mich jetzt überkommt.

    Black Sabbath Crazy Train:

    https://www.youtube.com/watch?v=N0i9yCZ5D8E

  200. Übrigens ich verstehe gar nicht warum man sich über Klonovskys Aussage so aufregt. Wenn die Bettina Röhl und andere Frauen sich nicht als tragische Figuren fühlen, was soll die dann eine solche Aussage tangieren? Und Klonovsky wird schon noch widerrufen.

  201. #2 eowyn von rohan (12. Sep 2016 14:18)
    dass ich jetzt weiß, wie frauenverachtend…

    Moral ist eine Wichtigtuerei des Menschen vor der Natur.
    Friedrich Wilhelm Nietzsche

    „Das Familienleben ist die eigentliche Sittenschule.“
    ?Joseph Görres

    Sigmund Freud: “Der Verlust der Scham ist das erste Anzeichen von Schwachsinn.” Gilt für beide Geschlechter.

    “Kinder, die früh sexuell stimuliert werden, sind nicht mehr erziehungsfähig. Die Zerstörung der Scham bewirkt eine Enthemmung auch in allen anderen Bereichen”
    Sigmund Freud

    “Schon der wahre Linke Kurt Tucholsky schrieb: Die Unordnung der Unterleiber versaut ganze Existenzen!”

  202. #222 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 23:16)
    Na wieder beim Austeilen.
    PI-Männer auch die in Dauermod?
    So geht nämlich kein Disput.
    Aber dennoch, Kinder kommen ganz von alleine
    und wo ein Kind satt wird werden auch zwei satt.
    So nun hab ich drei und warte auf die Enkel.
    Ha das wird lustig, denn die muss ich nur
    Beaufsichtigen und nicht erziehen.

  203. Frauen sind Mörderinnen!!!

    Egal warum, wieso weshalb, alle Mörder haben eine gute Begründung…

    WSD-Film: 5.000.000 „Abtreibungen“ in Deutschland
    https://www.youtube.com/watch?v=sT9z3RoR-yA

    Am Ende die Statistik!
    Die Zahl 5.000.000 ist auf 2010 hochgerechnet, aber die Zahl 4.836.256 (von 1974-2008) ist Nachweisbar! Offiziell „Bundesamt für Statistik“! Unter Beachtung inkl. der Dunkelziffer (7.000.000) mit einem Anteil von 55-60% weiblicher Föten und der dann geltenden Geburtenrate ca. 10.000.000 Menschenleben! In Anbetracht, das über 90% der Abtreibungen sozial indiziert sind, ein vernichtendes Urteil für ein reiches Land wie Deutschland!

    Es soll hier keiner was schön reden oder so tun als wenn das eine nichts mit dem anderen etwas zu tun hat!

    Ohne legalisierten Völkermord (Abtreibungen) hätten wir evtl. tatsächlich ein echtes Flüchtlingsproblem aktuell vorübergehend, aber eben keine dauerhafte Zuwanderungsdiskussion als Volksersatz…

  204. #222 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 23:16)

    „Selbst die PI-Frauen sind hier linksversifft und die PI-Männer vorwiegend devot hündisch gegenüber Genderwahn…“

    Achso…

    „Akzeptiert endlich die Natur, anstatt sie zu bekämpfen!“

    Aha…

    …und der wahre Sozialdemokrat steht – NATÜRLICH- über alledem.

    Selten so gelacht!

    Apropos „hündisch“:

    Barking Heavymetal/https://www.youtube.com/watch?v=JPD-IQCAg_g

  205. #159 INGRES (12. Sep 2016 19:33)

    Ich möchte einen Aspekt noch etwas klarer machen. Wieso beschweren Frauen sich darüber, man unterdrücke sie, weil man sie nicht das machen ließe was Männer machen. (Komisch auf diese logisch klare Frage gab es bis jetzt keine Reaktion).

    Deshalb nochmal: Ich würde ja verstehen, dass die Frauen sich unterdrückt fühlen wenn sie nicht das machen dürfen was ihre Natur ist (wie es im Islam partiell der Fall ist), bzw. was speziell weiblich ist (wäre).
    Aber im Westen dürfen sie das doch mittlerweile alles (Minirock, Bikini usw.) D.h.. alles was sie speziell als Frauen machen wollen, können sie mittlerweile machen. Aber unterdrückt sind sie angeblich, weil sie angeblich nicht dazu erzogen werden Männer sein zu können. Das ist doch absurd und charakterlos!

  206. #73 Paroline (12. Sep 2016 15:59)

    @#47 yxcvbnm (12. Sep 2016 15:40)

    Danke, Sie sprechen mir aus der Seele.
    Und auch mit dem Argument, dass zum Kinderkriegen ZWEI gehören, haben Sie natürlich recht. Wenn eine Frau erstmal ein Kind HAT, ist es umso schwieriger, einen neuen Partner zu finden, wie soll sie da weitere bekommen, wenn der erste Mann sich von ihr trennt? Natürlich sind auch Frauen jenseits der 35 interessant…aber leider nur für über 50jährige, so wie ich das mitbekomme, die Männer sind doch im Allgemeinen (Ausnahmen bestätigen die Regel) sehr wählerisch, was das Alter angeht. Sie möchten eine Frau, die ihnen „nicht auf der Tasche liegt“ und die dann aber für die Kinder aufhört zu arbeiten und die Wohnung in Schuss hält. Das alles zu finden, ist so gut wie unmöglich, auch darum gibt es so viele Trennungen und Menschen, die sich gar nicht erst finden.
    ————————————
    Das stimmt. Die Männer wollen für eine Frau nicht mehr aufkommen und meistens auch keine Kinder. Sie sind Nutznießer der sog. „Emanzipation“, darum schrieb ich woanders, den Feminismus haben Männer erfunden. Darum wäre es mir wichtig, erst mal wieder jüngeren Leuten klarzumachen, dass es sich lohnt eine stabile Partnerschaft aufzubauen (in jungen Jahren), anstatt von einer zur anderen zu hüpfen. Denn einem Kind sollte man schon beide Eltern und stabile Verhältnisse bieten können.
    Ich habe bisher nur 2 Männer kennengelernt, die aus eigenem Wunsch heraus Kinder gezeugt haben, alle anderen eher unfreiwillig, so sie überhaupt welche hatten. Bei Trennung haben sie sich aber vorbildlich um ihre Kinder gekümmert. In letzter Zeit sehe ich vermehrt Väter mit ihren kleinen Kindern einkaufen gehen. Aus solchen Trennungen entstehen aber auch Chancen für andere Kinderlose, wenn sie auf einen Partner mit Kind treffen. Kam neulich mal in einem Film über Camping. Die Enddreißigern, beruflich sehr erfolgreich, stellte fest, dass sie gerne die etwa 8-Jährige Tochter ihres neuen Freundes „betüdelt“ und so „Mädelszeug“ mit ihr macht, wie Frisuren stylen, was der Papa ja nicht macht. Die Kleine war darüber auch sehr erfreut.
    Ich selber hätte vor Kurzem die Chance gehabt, eine Beziehung zu einem sehr interessanten Mann (attraktiv, Spitzenverdiener, 6 Jahre jünger) aufbauen zu können, der durch ein Unglück seine Frau verlor und nun mit 3 kleinen Kindern, davon eines erst 1 Jahr alt, allein da steht. Das war ein Traum von mir gewesen von früher. Eine ganze Familie geschenkt zu bekommen, die einen wirklich braucht und man selber muss noch nichtmals die Strapazen einer Schwangerschaft und Geburt durchleiden, mit negativen Auswirkungen auf den Körper vielleicht. Außerdem hätte ich sehr große finanzielle Vorteile davon gehabt.
    Aber ich habe mich dagegen entschieden. Falls es also Frauen gibt, die leider keine Kinder mehr bekommen können, gibt es durchaus solche Möglichkeiten. Man muss nur danach schauen, wenn man so was wirklich möchte, wenn sie einem nicht zufällig wie mir über den Weg laufen.
    Es stimmt auch nicht, dass nur über 50jährige nach 35jährigen schauen. Bei mir war das umgekehrt. Als ich jung war, waren vorwiegend alte Männer über 40 hinter mir her, das änderte sich mit 30. Ab da waren dann die jüngeren Männer interessiert und das ist bis heute so geblieben (bin 55, sehe aber aus wie Mitte 40). Ich habe einen wesentlich jüngeren Partner. Meine Mutter war mit einem 25 Jahre älteren Mann verheiratet, nun ist ihr Partner 20 Jahre jünger. Sie ist wohl 70 jetzt.

    Was Klonovsky da schreibt, ist somit völliger Blödsinn. Damit gießt er nur Wasser auf die Mühlen derjenigen, die da schreien, die AfD will die Frauen zu Gebärmaschinen degradieren. Kontraproduktiv und schon wieder ein Tritt ins Fettnäpfchen von der AfD.

    Generell ist es aber so, dass man Kinder in jungen Jahren bekommen sollte. Natürlich nicht, ohne vorher eine Ausbildung gemacht zu haben.
    Aber ich frage mich hier immer, wenn alle meckern, dass die Musels von Kindergeld leben… so lange es das noch gibt, warum tuen sich denn nicht deutsche Paare zusammen und machen dasselbe? Weil dann nämlich immer gegen die Frauen gehetzt wird, die gerne zuhause bleiben und Kinder selber erziehen wollen. Würden das nämlich alle Frauen so machen, fielen ca. 40% der arbeitenden Bevölkerung weg. Da geht es nicht um höhere Löhne, sondern um höhere Steuereinnahmen. Darum wurden/werden die Frauen arbeiten gejagt. Außerdem kann die BRD dann mehr Staatsschulden machen. Dafür wird gegen die Hausfrauen und (nur deutsche!) Familien gehetzt.

  207. #203 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 22:22)

    #197 Paula (12. Sep 2016 21:43)

    Da Sie mich persönlich angesprochen haben, auch nur diese in Bezug Textpassagen erwidert.

    Nur mal um Ihren persönlichen „Dummquatsch“ explizit auseinander zu legen, was auf Behauptungen und Phantasien Ihrerseits bei maximaler Gender-Indoktrination beruht:

    „Ich wüsste nicht, dass ich mich JEMALS männerfeindlich geäußert hätte. “

    Habe ich Ihnen das persönlich irgendwo vorgeworfen oder unterstellt?

    Heimchen am Herd hat mir (und anderen) das unterstellt und mit diesem total zusammenphantasiertem Stuss – genau wie der mir von Ihnen vollkommen frei zusammenphantasierter „Gender-Indoktrination – gezeigt, dass Sie zu faktenbasierter Debatte entweder nicht in der Lage oder nicht willens sind. Ich schreibe hier seit ca. zehn Jahren und Sie werden in dieser ganzen Zeit NICHT EIN EINZIGES (!) männerfeindliches oder „gender-indoktriniertes“ Posting von mir finden. Diese Art von Unterstellungen, wenn es in Diskussionen mal eben eng wird, unterscheidet sich in meine Augen kein bisschen von irgendwelchen Facebook-Mobbing-Geschichten unter Schülerinnen, wo mit zusammengeflunkertem Blödsinn versucht wird, anderen eins auszuwischen. „Tolles“ Vorbild für Kinder, ein solches Verhalten. Das ist unterirdisch.

    „Ich finde es nur ziemlich vermessen, wenn sich Leute anmaßen, in das Leben anderer Leute bevormundend reinzuquatschen,… “

    Warum? Geschieht doch permanent! Ihre Meinung ist doch auch schon ein anmaßendes bevormundendes hinein Gequatsche!

    Unsinn. Es ist ein Unterschied, ob man zu irgendetwas eine MEINUNG hat oder ob man mit einem persönlichen Lebensentwurf einem Menschen eine Wertigkeit ab- oder zuspricht. Ich würde nie einen Menschen wegen Kinderlosigkeit oder Kinderreichtum für höher oder niedriger einsortieren. Warum? Weil man nie weiß, was für Schicksale dahinterstecken, weil jede Lebensgeschichte anders ist. Weil auch Talente unterschiedlich sind. Nicht jeder ist dafür gemacht, zehn Kinder zu erziehen. Andere wiederum sind super darin. Manche sind aus gesundheitlichen Gründen dazu nicht in der Lage. Oder es gibt andere ernstzunehmende Gründe, sich so oder so zu entscheiden. Das kann kein Außenstehender beurteilen.

    “ …ohne aber selbst die gleichen Regeln auch für sich anzuwenden.“

    Wer wendet in welcher Aussage wann und wo nicht die gleichen Regeln für sich an? Oder werfen Sie mir damit indirekt meine ungewollte Kinderlosigkeit vor?

    Ich habe keine Ahnung von Ihrer persönlichen Lebenssituation. Es ging mir um Klonovsky. Der hat m. W. kein einziges Kind. Das ist wie Eltern, die Multikulti predigen, und aber wenn ihr Kind dann in die Schule kommt, ihr Kind auf eine kirchliche Privatschule schicken. Es ist nun mal Unglaubwürdig, Wasser zu predigen und Wein zu saufen.

    „…Und im Übrigen weiß der Herr „Wahre Sozialdemokrat“ nun wirklich rein gar nichts darüber, wo ich schon wie „viel Eier bewiesen“ in Sachen Islam, auf der Straßen usw. habe, aber ganz sicher mehr als die meisten hier (Das werde ich hier aber sicher nicht im Detail zum Besten geben), insbesondere mehr als diese schrecklichen Heulsusen, deren Selbstbewusstsein schon Schräglage bekommt, wenn ihre Frau nicht gerade den IQ eines toten Hundes hat. “

    Behaupten kann ansonsten eh jeder hier alles! Vernetzung ist das A und O! Einzelkämpfer sind eh nur unnütze Systemisten!

    Sie haben keine Ahnung, und dabei belasse ich das jetzt einfach mal.

    „…Aber eine Ideologie daraus zu schnitzen und die Wertigkeit von Menschen daraus abzuleiten – das ist wirklich komplett unter Klonovskys Niveau.“

    Macht er nicht, machen aber Sie!!! Indem Sie eine Ideologie zur Kinderlosigkeit die Stange halte… Vermutlich um damit die globale Überbevölkerung zu bekämpfen, bzw. den schlechten Zeiten keine Kinder zu schenken!!!

    Ach echt? Wo denn? Wo habe ich denn „Kinderlosgikeit die Stange“ gehalten? Gerade noch erst habe ich erzählt, wie großartig Kinder sind… und schwuppsdiwupps verrennen Sie sich in das Gegenteil und phantasieren sich auch noch irgendwas von „Überbevölkerung“, was ich in meinem ganzen Leben noch nie thematisiert habe und auch nicht vorhabe, das zukünftig zum Thema zu machen.

    Genau das ist das Problem von Leuten wie Ihnen, „Heimchen am Herd“ und einigen anderen, die auf jeden Fall eine faktenbasierte Diskussion vermeiden wollen: Sie flunkern sich völlig aus dem Blauen heraus irgendwelche Sachen heraus, die man angeblich gesagt hätte (aber nie gesagt hat!) oder ANGEBLICH DENKT (obwohl nicht mal ansatzweise dafür irgendwelche Indizien vorhanden sind), um sich dann anschließend genau DARÜBER aufzuregen.

  208. #225 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 23:32) keine dauerhafte Zuwanderungsdiskussion als Volksersatz…

    Das nach all den Jahren hier?
    Der Volksaustausch ist lang lang
    von langer Hand geplant und das Volk
    ist so weit Degeneriert das jetzt zum
    Endschlag übergegangen wird.

    »In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann können Sie darauf wetten, dass es so geplant war«
    US-Präsident Franklin D. Roosevel

    “Wir beseitigen die weiße Rasse mitsamt ihrer zu hohen und damit für uns gefährlichen Intelligenz durch multikulturelle Gesellschaften!“
    Henry Kissinger, US-Außenminister

  209. #235 Paula (12. Sep 2016 23:50)

    Sie reden wirr! Oder ich kann Ihren Post nicht konkret einordnen.

    Hauptproblem scheint mir aber zu sein, Sie bestehen darauf, das ich Sie argumentationslos verstehen muss, ohne auch nur eines Ansatzes umgekehrt, mich nur ansatzweise verstehen zu wollen…

  210. #233 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 23:45)
    #224 adebar (12. Sep 2016 23:30)
    Auch wieder kein Argument, sondern nur abwertendes dahin Geschwätz!

    Danke für die Blumen. Hast nicht gemerkt das ich
    kein Argument suche oder brauche.
    Habe ich irgendwas widersprochen, nee eben.
    Aber auf deine Gnädigkeit verzichte ich gerne.

    oder das: „Machen Sie sich erstmal unbeliebt,
    dann werden Sie auch ernst genommen.“
    Konrad Adenauer

    “Irren ist menschlich, immer irren ist sozialdemokratisch”
    Franz-Josef Strauß

  211. #228 INGRES (12. Sep 2016 23:36)

    „Deshalb nochmal: Ich würde ja verstehen, dass die Frauen sich unterdrückt fühlen wenn sie nicht das machen dürfen was ihre Natur ist (wie es im Islam partiell der Fall ist), bzw. was speziell weiblich ist (wäre).
    Aber im Westen dürfen sie das doch mittlerweile alles (Minirock, Bikini usw.) D.h.. alles was sie speziell als Frauen machen wollen, können sie mittlerweile machen. Aber unterdrückt sind sie angeblich, weil sie angeblich nicht dazu erzogen werden Männer sein zu können. Das ist doch absurd und charakterlos!“

    Du legst noch eine Schippe drauf. Sehr schön!

    Meine These ist ja Folgende:

    Weiber haben ja immer was rumzunörgeln, das ist weder absurd, noch charakterlos.
    Das liegt in deren Prinzessinnendasein, das ihnen die bio-„logische“ Erziehung so eingeimpft hat.

    Wer alles darf, der will auch alles.

    Anders formuliert:

    Erziehungssache, siehe: die westliche Welt ist nunmal so ausgelegt.

    Wo bitte liegt das Problem?

    AHHH, ich weiß:

    Jetzt wo die Mohammedaner „aufmarschieren“, machen wir uns Gedanken über Angelegenheiten, die uns sonst egal waren.

    Schon witzig…

  212. Es ist eine gewollte Indoktrination, die zur Vereinzelung der Deutschen (Single-Gesellschaft in der Stadt) und der niedrigen Geburtenrate geführt hat. Man muss nur schauen, was sie mit Eva Herrmann gemacht haben. Und ja, die wenigen Kinder von unseren „Gebildeten“, also Rot-Links-Bunt-Menschen mit ihren alten Müttern, die sind sehr schlecht erzogen und gröhlen durch den Laden oder Mama fragt ihre Vierjährige, was sie denn essen will. Können sie das nicht vorher abklären? Ermahnt werden diese Kinder nie. Auch Ausländern hier fällt auf, wie schlecht sich die deutschen Kinder benehmen und dass niemand sie ermahnt.
    Dagegen sah ich mal eine offensichtliche „Unterschichten“-Mutter in der U-Bahn, deutsch, Kinder keinerlei orientales Aussehen, deren kleiner Sohn einen Wutanfall bekam. Es war ihr sichtlich peinlich und sie bemühte sich sehr, ihn zurechtzuweisen, nicht so herumzuschreien und andere zu belästigen. So etwas geht den „gebildeten“ Eltern heutzutage völlig ab. Oft genug erlebt.
    Ach ja, und Rechenfehler wg. meiner Mum. Die sollte jetzt 80 sein und ihr Jüngling ist dann immerhin auch schon wieder 60. 🙂

  213. #235 Paula (12. Sep 2016 23:50)

    Grundsätzlich gehören Sie und auch #ALI BABA und die 4 Zecken und zustimmende andere zur Problematik und nicht zur Lösung!

    Das wird an so einem (selbst fast harmlosen Frauenleben ohne Kinder) Thema besonders deutlich.

    Ihr wünscht euch eine Paradieswelt auf Erden, nur ohne Islam…

    So funktioniert das aber nicht! Da kann selbst der böseste Islam aller Islamisten nichts dafür!

  214. #225 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 23:32)

    „Frauen sind Mörderinnen!!!“

    Wie tief muß man gesunken sein, um diesen Dreck in Fettdruck zu artikulieren.

    Und jetzt laß` gefälligst die Paula in Ruhe und halte für heute einfach Dein verdammtes Mundwerk!

  215. Es erschreckt mich schon, wie aggressiv und beleidigend gegen einen geäußerten, völlig harmlosen , rein theoretischen Gedanken vorgegangen wird.

    Von linksversifft bis Kindermörderin, die ganze Palette. Unterstellungen aufgrund eines völlig harmlosen Kommentars, aus dem mitnichten derartige Schlußfolgerungen gezogen werden könnten. Das geht eindeutig zu weit.

  216. #236 WahrerSozialDemokrat (12. Sep 2016 23:59)

    #235 Paula (12. Sep 2016 23:50)

    Sie reden wirr! Oder ich kann Ihren Post nicht konkret einordnen.

    Hauptproblem scheint mir aber zu sein, Sie bestehen darauf, das ich Sie argumentationslos verstehen muss, ohne auch nur eines Ansatzes umgekehrt, mich nur ansatzweise verstehen zu wollen…

    Angesichts der Tatsache, dass Sie meinen Beitrag zuvor als „Dummquatsch“ bezeichnet haben und sich dabei über Dinge aufgeregt haben, die ich überhaupt nicht gesagt habe und auch gar nicht vertrete, haben Sie schon deutlich mehr Respekt von mir erfahren als nötig. Auch wenn man unterschiedlicher Meinung ist, so sollte man zumindest bei der Wahrheit bleiben, ohne Unterstellungen arbeiten und ein Mindestmaß an Höflichkeit bewahren.

    Jeder kann sich mal vergaloppieren oder im Eifer des Gefechts danebenhauen, aber es gibt hier Leute, die schaffen das wirklich NIE, eine Diskussion faktenbasiert zu führen.

  217. Nun lasst doch mal den WSD. Wir wissen doch, je später der Abend, desto merkwürdiger manchmal seine Kommentare… Aber im Großen und Ganzen sind seine Posts manchmal sehr daneben, dann aber auch wieder sehr genial.

  218. #244 WahrerSozialDemokrat (13. Sep 2016 00:17)

    Ich verrate euch mal ein Geheimnis:

    Eine Frau und ein Mann wollen freiwillig nur gemeinsam und stabil eine einzige Familie gründen!

    Entweder man ist dafür oder dagegen!

    Ja dann legen Sie doch endlich mal los. Und verschonen den Rest der Menschheit mit diesem entwürdigen Gejammere. Und den INGRES können Sie ja vielleicht auch noch gleich mit ins Boot nehmen. Dann können Sie doch endlich mal all das umsetzen, was Sie hier so theoretisch elaboriert haben.

  219. #247 Paula
    —————-
    Man muss nicht… Sie wissen schon, am Boden und so und noch reintreten. *zwinker*

  220. #247 Paula (13. Sep 2016 00:21)

    Wieso soll ich los legen, Sie sind doch dafür, das es so bleibt wie es ist!!!

    Sprich kinderlose deutsche Frauen und sich wundern, warum immer mehr Fremde hier sind…

    Das ist doch nicht mein Rechtfertigungsgrund!

    Sie finden das toll, nun gut, das ist dann so, mit allen Begleiterscheinungen…

  221. #247 FailedState (13. Sep 2016 00:20)

    Auch wieder so ein argumentativloser Dummschwätzer…

    Persönlich gegen mich – wie lustig!

    Inhaltlich zum Thema aber kompletter Nullbeitrag!!!

    Und ihr „linken Agenten“ wollt ernst genommen werden?

  222. Überlege einmal, bevor du gibst, zweimal,
    bevor du annimmst, und tausendmal,
    bevor du verlangst.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    Denn wo das Strenge mit dem Zarten, wo Starkes sich und Mildes paarten, da gibt es einen guten Klang.
    Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich das
    Herz zum Herzen findet. Der Wahn ist kurz,
    die Reu ist lang. Friedrich von Schiller

    Kultur ist ihrem Wesen nach etwas, was erspart werden muss, was überhaupt nur aus dem Verzicht auf den Augenblick, was nur mit dem Blick auf die Erben entstehen kann; Kultur ist immer Sorge für die Nachkommen. Hermann Bahr österr. Schriftsteller.

  223. #246 WahrerSozialDemokrat (13. Sep 2016 00:19)
    #243 Paula (13. Sep 2016 00:13)

    „Respekt ist wie Demokratie keine Einbahnstraße…“

    Dein Leben ist sehr wohl eine Einbahnstraße und Deine Kommentare wirken abgedroschen.

    Der kölsche „Soldat“ ist eben nur ein Mainstream-Demokrat…

  224. #247 Paula (13. Sept 2016 00:21)

    Ja, ist schon verdammt spät, wir sollten jetzt eigentlich alle schon schlafen, um für den nächsten ausgelasteten Tag gerüstet zu sein.

    Habe einem Ihrer Kommentare entnehmen können, daß Sie bereits 10 Jahre bei PI sind. Ist das richtig? Wenn ja, war es immer schon so, daß einige Kommentatoren , um es mal vorsichtig auszudrücken,scheinbar ein Problem mit Frauen haben ? In anderen Foren habe ich so etwas noch nicht erlebt. Oder ist das erst seit kurzem so ? Würde mich sehr interessieren, vielleicht sind Sie jetzt noch dabei und könnten mir Ihre Einschätzung mitteilen.

  225. #245 WahrerSozialDemokrat

    Ich verrate euch mal ein Geheimnis:

    Eine Frau und ein Mann wollen freiwillig nur gemeinsam und stabil eine einzige Familie gründen!

    Entweder man ist dafür oder dagegen!

    Ja aber es kommt nicht darauf an was man sagt sondern wie man lebt wer mit Ende 40 noch keine kinder hat hat sich halt selbst dagegen entschieden und gut ist!

  226. #251 WahrerSozialDemokrat
    ———————–
    Lesen Sie doch mal in einer ruhigen Minute meinen Beitrag. Da habe ich doch schon Hinweise gepostet, welche Möglichkeiten einem unsere (BRD/Deutschland) desolate Lage von Alleinerziehenden, Single-Gesellschaft, Vereinzelung und Vereinsamung, Kinder oder keine Kinder, evtl. bieten KÖNNTE. Wenn man denn möchte. Evtl. wäre das auch etwas für Sie, falls es sie wirklich so stört, allein zu sein. Aber dafür muss man schon etwas tun.
    Ich halte Sie für Jemanden, der Gutes will, sonst würden Sie sich nicht so engagieren für diese Sache, weshalb wir alle hier sind.

  227. Wir haben „Dank“ der Merkel-Jünglinge 20% Männerüberschuss und ich sehe im Stadtbild und auch im Umland immer mehr arabisch-negroide Kerle mit durchaus ansehnlichen dt. Frauen rumlaufen.

    Die „deutschen“ (?) Männer wehren sich nicht und die dt. Frauen finden das alles toll denn selbst die hässlichste Emanze ist plötzlich begehrt. Das sind die Tatsachen.
    Die Stadt wird überflutet von Touristen, die Elbfähre ist voll bis zum sinken aber stilvolle Frauen im Beachclub sind … ausländische Touristinnen.

    Kinder sind was für Beamte (sicherer Arbeitsplatz, werden nie entlassen, egal welcher Fehler) und Muslime (Merkel-VIP’s) und trotzdem helfe ich meiner Lady daß der Kleine nicht in die Vorhölle ‚Stadtteilschule‘ muss sondern auf dem Gymnasium bleiben kann.

  228. #257 FailedState (13. Sep 2016 00:52)

    Sorry, aber sowas:

    Aber im Großen und Ganzen sind seine Posts manchmal sehr daneben…

    …ist keine freundliche Aufforderung in Ihre Gedankenwelt einzutreten!

    Eigentlich sollte es um die Sache gehen, aber egal was ich zur Sache sage, kommt immer nur persönliches…

    Irgendwann ist mir dass dann auch einfach zu blöde.

    Ich rufe permanent zur Argumentation auf und als Belohnung gibt es dann Beleidigungen…

    Und die Selbstgerechten merken es noch nicht einmal, sondern fühlen sich ob des offensichtlich berechtigten Vorwurfs auch noch angepisst.

    So schaffen wir überhaupt garnichts zukünftig!

  229. #256 WahrerSozialDemokrat (13. Sep 2016 00:50)

    „Letztendlich ist mir deine Meinung eh egal!“

    Das ist sie eben nicht, sonst hättest Du die Konversation mit mir schon längst beendet.

    Der Menschenfeind – Moliere:

    https://www.youtube.com/watch?v=nrvH_hl5t24

    Hab` ich von Dir und ist für gut befunden!

  230. #259 WahrerSozialDemokrat
    ———————
    Manchmal vergreifen Sie sich im Ton z.B. ein Statement „Frauen sind Mörderinnen“, wer Sie nicht kennt, der muss über so was schockiert sein. Ich weiß aber, dass man bei Ihnen zwischen den Zeilen lesen muss bzw. dass sich das, was Sie eigentlich sagen wollen, nicht jedem sofort erschließt.

  231. #257 ich2 (13. Sep 2016 00:52)

    Ja aber es kommt nicht darauf an was man sagt sondern wie man lebt wer mit Ende 40 noch keine kinder hat hat sich halt selbst dagegen entschieden und gut ist!

    Wieso hat es immer, ausser man treibt ab und zieht ein Kondom an, etwas mit Entscheidung zu tun?

    Ich kenne mittlerweile vier Frauen um die 40, die hätten gerne Kinder, die Show ist aber nun vorbei…

    Alle vier Frauen wollten Karriere machen, keine hat es gemacht, bzw. wie Männer nur Arbeit! Pech gehabt, am Arsch der Traum, was jeder Mann sowieso weiß, aber damit auch nie sich selbstverwirklichen wollte…

    Wer hat eigentlich die Illusion „Arbeit macht Frei“ in die Welt gebracht? War bestimmt Hitlerine…

  232. Ein Mann, der sagt, eine Frau gehört in die Küche, weiß nicht, was er mit ihr im Schlafzimmer anstellen soll. 😉

  233. #261 FrauOst
    —————-
    Ja, das stimmt. Weiter oben hatte ein Ossi gepostet, die Ossis haben Kinder bekommen, weil sie eben welche wollten. Das war ganz natürlich in der DDR.
    Als die Mauer fiel und all die Ostdeutschen hier herüberkamen, konnte man das ja sehen. Ganz normale Leute waren miteinander verheiratet und hatten mindestens 1 Kind.
    Dies ging in W-Deutschland seit den 70ern nicht mehr. Auf ganz normale Leute wird nämlich herabgesehen, wenn sie Kinder zeugen oder Familien gründen.
    Besonders Frauen werden ständig und überall darauf hingewiesen, ja nicht schwanger zu werden (da zu wenig Einkommen), ihr Wunsch, Hausfrau und Mutter zu sein wird belächelt, herabgewürdigt und ihnen auf verschiedene Arten ausgetrieben. Männer wollen schon gar keine Familie gründen und auch nicht für eine Frau bezahlen.
    Nur SEHR-GUT-Verdienern ist es gestattet, überhaupt Kinder zu haben. Darum sind es vor allem GUTVERDIENER, die Kinder aus freiem Willen zeugen. So wie der reiche Mann, der eine Sekretärin ehelichte, mit ihr 2 Kinder machte und deren Tochter aus einer anderen Beziehung er adoptieren will bzw. nun, nach dem Tod der Mutter, darum kämpft, dass das Kind bei seinen Geschwistern und ihm bleiben kann (deren Vater meldet jetzt Sorgerecht an und möchte wohl auch deren Eigentumswohnung haben, die er der Mutter und deren Tochter schenkte). Er wies darauf hin, dass sich dieser Vater nie gekümmert hatte um die Tochter bis zum Tod der Mutter.
    Sehr traurig.
    Ich habe erst sehr spät geheiratet (mit 43), zuvor war ich immer allein und habe dadurch zwangsweise eine Art „Karriere“ gemacht, da man ja die gewonnene Zeit in den Beruf investieren kann.
    Daher verstehe ich auch Singles, die natürlich auch sagen, ich habe doch nicht 6 Jahre studiert, um nun Nur-Hausfrau zu sein. Das soll ja auch keiner. Aber leider suggeriert der West-Feminismus immerzu, dass Frauen eine „Wahl“ hätten. In Wahrheit haben sie die nicht, weil es einerseits so ist, wie Sie sagen, andererseits von Frauen gegen Nur-Hausfrauen und gegen Nicht-Akademiker-Frauen gehetzt wird. Die sollen als Alleinerziehende nur dafür herhalten, dass studierte Sozialpädagoginnen in gGmbHs einen gutbezahlten Job bezahlen, indem sie diese Mütter schikanieren.

  234. #260 FailedState (13. Sep 2016 01:14)

    ——————— Manchmal vergreifen Sie sich im Ton z.B. ein Statement „Frauen sind Mörderinnen“, wer Sie nicht kennt, der muss über so was schockiert sein. Ich weiß aber, dass man bei Ihnen zwischen den Zeilen lesen muss bzw. dass sich das, was Sie eigentlich sagen wollen, nicht jedem sofort erschließt.

    Das mögen Sie jetzt nett für mich gemeint haben, ich meinte es aber so, wie ich es geschrieben habe.

    Selbstverständlich ist es für mich Mord wenn eine Frau ein zukünftiges Menschenleben (egal ob weiß, schwarz, klug, dumm, gesund, krank, frau, mann, arm, reich, links, rechts wie und warum auch immer) zumal unschuldiges neues Leben einfach so tötet!

    Einzig alleine die Selbstverteidigung (also Schwangerschaft oder Geburt tötet Frau) und Zwangs-Schwangerschaft durch Vergewaltigung (und dies nur aus emotionaler Konfliktabstufung) ist akzebtabel bzgl. sogenannter „Abtreibung“, letztendlich die vorgeburtliche Vernichtung eines zukünftigen Menschenlebens, was aber schon mit der ersten Zellteilung als Mensch existent ist.

    Das ist meine Meinung dazu.

    Für diese natürlich-wissenschaftliche Meinung benötige ich auch keinen Gott…

  235. #265 hydrochlorid (13. Sep 2016 01:29)

    Ein Mann, der sagt, eine Frau gehört in die Küche, weiß nicht, was er mit ihr im Schlafzimmer anstellen soll.

    Und nun erklären Sie mal, warum eine Frau im Schlafzimmer sinnvoller sein soll wie in der Küche???

    Bzw. warum ein Mann mehr von Nutten hat, anstatt Frauen von Freier…

  236. Andererseits von Frauen (angeblichen „Feministinnen“) gegen Nur-Hausfrauen und gegen Nicht-Akademiker-Mütter gehetzt wird. Und gerade solche „Feministinnen“ sind ja die Steigbügelhalter für den Islam und tun sich besonders hervor, den Islam hier zu etablieren.
    Da haben also einige der enttäuschten Männer hier nicht ganz so unrecht, wenn sie solche Feministinnen eben als Wurzel des Übels wahrnehmen, nur sind die es nicht allein, sondern eben zu einem beträchtlichen Teil eben auch die Männer, die daraus ihre Vorteile (Umsonst-Sex ohne Verpflichtungen, nicht für Frau und Kinder bezahlen wollen) ziehen.
    Darum müsste ein Umdenken stattfinden. Die Vorteile, verheiratet zu sein, sollten jungen Leuten schmackhaft gemacht werden. Denn zu zweit kann man was aufbauen, auf langfristige Ziele hinarbeiten usw. Wenn man verheiratet ist, trennt man sich nicht so schnell wegen Kleinigkeiten. Das hat eben durchaus Vorteile auch für Nicht-So-Gut-Verdiener.

  237. #267 WahrerSozialDemokrat (13. Sep 2016 01:36)

    Einzig alleine die Selbstverteidigung (also Schwangerschaft oder Geburt tötet Frau) und Zwangs-Schwangerschaft durch Vergewaltigung (und dies nur aus emotionaler Konfliktabstufung) ist akzebtabel bzgl. sogenannter „Abtreibung“, letztendlich die vorgeburtliche Vernichtung eines zukünftigen Menschenlebens, was aber schon mit der ersten Zellteilung als Mensch existent ist.
    ——————————
    Das sehe ich genauso wie Sie.

  238. #261 ALI BABA und die 4 Zecken (13. Sep 2016 01:04)

    HTML: Die folgenden Tags können verwendet werden:

    #256 WahrerSozialDemokrat (13. Sep 2016 00:50)

    „Letztendlich ist mir deine Meinung eh egal!“

    Das ist sie eben nicht, sonst hättest Du die Konversation mit mir schon längst beendet.

    Sorry, ich habe es versucht, du bist aber auf keine meiner Fragen eingegangen, auch nicht nach wiederholter, fast verzweifelter Aufforderung. So seh ich das.

    Jetzt und hier wird es eh nix mehr, evtl. später mal.

    Aber geh dann bitte auf Argumente ein und nicht auf, was du mir schon immer mal sagen wolltest…

  239. Übrigens sind diese „Feministinnen“, die deutschen Frau verbieten wollen, Nur-Hausfrauen zu sein und auch nur zeitweise und solchen, die keine gute Ausbildung haben, schon mal gleich verbieten wollen, Kinder überhaupt zu bekommen, es sei denn von Flüchtlingen, Moslems oder Asylbewerbern, die größten Steigbügelhalter für den Islam.
    Nicht wenige junge Frauen konvertieren deshalb zum Islam, weil sie dort Nur-Hausfrau und Mutter sein dürfen, sogar müssen und weil Mohammed ihnen sofort ein Kind macht.
    Ich habe eine junge Frau, die mir durchaus intelligent erschien, kennengelernt, die sich im Urlaub in Gambia schwängern ließ, dann den Neger ehelichte, zuvor zum Islam übertrat und dann ihren Gatten hierherkommen ließ. Solange musste sie natürlich noch arbeiten.
    (Stellte sich als Nachmieter meiner Wohnung vor, bei mir gab es was abzustauben, was junge Familien brauchen können).
    Wenn diese Feministinnen es unseren Frauen verwehren, Nur-Hausfrauen und Mütter sein zu dürfen, treiben sie sie in den Islam.
    Auch Türken oder andere Moslems argumentieren immer wieder damit, dass wir „degeneriert“ seien (Schäuble?), die Moslems „überlegen“, weil es dort Familienzusammenhalt gäbe und insofern könnte, wenn jungen deutschen Frauen es weiterhin verwehrt wird, DEUTSCHE Familien zu gründen und Nur-Hausfrau und Mutter zu sein, zumindest bis die Kinder aus dem Gröbsten raus sind, diese Tendenz auch zunehmen. Aber ist wohl so gewollt.

  240. #187 Heimchen am Herd (12. Sep 2016 21:17)

    Ist es nicht auffällig, wie viele Frauen hier
    auf PI Schwierigkeiten mit Männern haben?
    Sie klingen alle ziemlich frustriert und schieben
    alles auf die Männer.

    Dabei ist jeder seines Glückes Schmied!

    Ich kenne ein junges Paar, beide berufstätig.
    Ein Kind, das meistens bei der Oma ist.

    ER putzt die Fenster! ER hängt die Wäsche auf!
    ER geht einkaufen!

    SIE geht shoppen! SIE trifft sich mit ihren
    Freundinnen! Was sie eigentlich im Haushalt
    macht weiß ich nicht. Es kann jedenfalls nicht
    viel sein, weil ER alles macht!

    So sehen die Ehen heutzutage aus!

    Boah, Heimchen, wenn ICH das schreiben würde, dann würde ich sofort von etlichen Frauen hier gesteinigt, als Frauenfeind gebrandmarkt, in der Luft zerrissen, an Kahane denunziert und was weiss ich noch alles…*

    Natürlich hast du recht!

    * Ach ja, die Beleidigungen sowie die Beleidigungen meiner Mutter hatte ich noch vergessen…

  241. #273 FailedState (13. Sep 2016 02:03)

    Ergänzend dazu ohne ein neues Fass aufmachen zu wollen:

    Die „christlichen“ (nur-deutsche und so) Kirchen wollen Homoehen einführen… funktioniert aber natürlich nur mit Beliebigkeit der Ehe… dann kann man auch das Christliche direkt abschaffen, irgendeiner scheidet…

    Wer alte Werte negieren will, wird sich wundern, wie neue Werte entscheiden werden!

  242. #273 FailedState (13. Sep 2016 02:03)

    Wenn diese Feministinnen es unseren Frauen verwehren, Nur-Hausfrauen und Mütter sein zu dürfen, treiben sie sie in den Islam.

    Das ist keineswegs ein Widerspruch. Feministinnen haben nichts dagegen, wenn Frauen Kinder bekommen. Solange SIE es nicht sind, die mit einem dicken Bauch herumlaufen (am besten natürlich Afrikanerinnen oder Asiatinnen).

    Sie haben nur ein Problem mit Entwicklungen, die ihre Privilegien beschneiden könnten.

  243. #263 FrauOst (13. Sep 2016 01:14)

    Genau! Männer sind grundsätzlich böse und Frauen sind grundsätzlich gut!

    Es war wichtig, dass das endlich mal unsexistisch betont wird!

    Jemand stellte mal hier die Frage, was wäre wenn Männer sowas wie Melonen gebären müssten (ich find es gerade nicht, also Erinnerung), jetzt ist mir klar, dann wären wären wir alle nur Melonen…

  244. #278 Stefan Cel Mare (13. Sep 2016 02:29)
    Das ist keineswegs ein Widerspruch. Feministinnen haben nichts dagegen, wenn Frauen Kinder bekommen. Solange SIE es nicht sind, die mit einem dicken Bauch herumlaufen (am besten natürlich Afrikanerinnen oder Asiatinnen).

    Sie haben nur ein Problem mit Entwicklungen, die ihre Privilegien beschneiden könnten.
    ———————
    Ja, ganz genauso ist das. Sie haben Angst um ihren Sozialpädagoginnen-Job in der gGmbH wo sie Arbeitslose und alleinerziehende Mütter schikanieren dürfen. Darum stürzen sie sich wie die Hyänen auf Frauen, die den Wunsch äußern, doch gerne mit ihrem Kind und dem deutschen Vater zusammenleben zu wollen und möglichst Nur-Hausfrauen zu sein und der Mann bezahlt alle Rechnungen. Das geht gar nicht in den Augen dieser „Femnistinnen“. Dann würden sie ja überflüssig werden.

  245. Erinnern wir uns alle mal gemeinsam an das Werbefoto der Kathrin Göhring-blah blah. Wie sie mit verzerrtem Gesicht ein weinendes Flüchtlingskind in Griechenland um… tröstete? Mitlitt? Was sollte uns das eigentlich sagen?

    Und dieselbe Göring-Eckhardt sagte doch glatt, sie könne selber keine Flüchtlinge aufnehmen, weil… uhm… keine Zeit und so.
    Ha ha ha! Genauso heuchlerisch sind diese „Femistinnen“, die deutschen Frauen verbieten wollen, Nur-Hausfrauen und glücklich verheiratet zu sein.

  246. Die Männer dieser Runde scheinen ja ziemlich einstimmig der Meinung zu sein, dass Frauen Kinder bekommen sollten und teilweise sind sie sogar der Meinung, dass Frauen dann nicht arbeiten sollten. Schön und gut, der Meinung kann man sein und auch ich selbst neige dazu, dem zuzustimmen. ABER:

    – Ihr lernt eine Arbeitslose Frau kennen, die euch erklärt, dass sie gern eine Familie gründen will. Die besten Voraussetzungen also. Hat sie bei euch eine Chance, und wenn nein, warum eigentlich nicht?

    – Ihr verdient nicht genug Geld, um eine Familie allein zu finanzieren (wie das heute eben oftmals so ist), die Frau müsste also mindestens halbtags arbeiten. Könnt ihr mir sagen, warum sie sich unter diesen Umständen die Doppelbelastung Job/Kinder antun sollte?

    – Die Frau arbeitet tatsächlich Voll- oder Teilzeit. Seid ihr bereit, nach Feierabend im Haushalt zu helfen (und damit meine ich nicht „den Müll rauszubringen“!), Windeln zu wechseln, mit dem Kind drei Stunden beim Arzt rumzusitzen, sich die Nächte um die Ohren zu schlagen, die größeren durch die Gegend zu kutschieren, euch auf Elternabenden die knappe Freizeit stehlen zu lassen, bei den Hausaufgaben zu helfen, bei der Oma Fenster zu putzen, etc. etc?

    So, wie ich das sehe, sind Frauen die großen Verlierer dieser unsäglichen Emanzipation. Sie DÜRFEN nicht nur alles tun, was Männer tun, sie SOLLEN es auch. Das Problem: Sie sollen zusätzlich als Frau ihre „Pflichten“ erfüllen.
    Politiker sagen gern, dass die Akademikerinnen mehr Kinder bekommen sollen, weil man Kinder von armen Müttern nicht will. Dafür erfindet man dann auch gern Leistungen, die nur gut verdienenden Eltern nutzen. Warum eigentlich und warum sollte gerade eine Akademikerin ihren gutbezahlten Job aufgeben oder kürzer treten? Warum sind Kinder von armen Verkäuferinnen weniger wert? Man sollte nicht Frauen, die WIRKLICH keine wollen zu überreden versuchen, man sollte Frauen, die gern welche hätten, so gut wie möglich unterstützen. Die Kinder zu fördern (und hier meine ich nicht dieses unsägliche, nutzlose „Bildungs“-Paket, sondern ECHTE Angebote für gute Schulen, Sport- Musik- und Nachhilfekurse, für einkommensabhängige Ferienfreizeiten, Kleidung, ein Fahrrad. Denn der Mensch (und schon gar nicht ein Kind) lebt vom Brot allein. Aus deprimierten Kindern werden meist nutzlose Jugendliche. Dazu müsste man nicht einmal Geld auszahlen, Gutscheine würden auch funktionieren, um Missbrauch zu vermeiden. Fakt ist, von Sozialleistungen kann man besser leben, je mehr Kinder man hat. Die alleinerziehende Mutter mit 1-2 Kindern hat arge Probleme, zurecht zu kommen, während Migrantenfamilien mit 5-6 Kindern ganz vorzüglich davon leben können. Weil 6 Kinder eben nicht sechsmal soviel verbrauchen, wie ein Kind.
    Migranten werden gefördert, Einheimische nicht. Denn Einheimische werden auch unter guten Voraussetzungen keine sechs Kinder bekommen.

  247. #40 Heta (12. Sep 2016 15:15)
    Tja, letzte Woche hatte ich mir noch Klonovskys Kontonummer notiert,

    Heta brigt es auf den Punkt.
    Deutsche Frauen schaffen Deutschland ab… Türkische Frauen bauen Deitschland wieder auf.
    „Die schaffen das!“
    Die freilaufende Bodenhaltung war ein Irrweg.

  248. Unter dem Joch der Suffragetten sehnt sich der deutsche Mann nach Erlösung. Der potentielle Vergewaltiger und Unterdrücker mag nicht mehr der Depp sein.

    Vllt ist für ihn der Islam das kleinere Übel……

  249. eine Frau ohne Kinder ist eine traurige, zuweilen sogar tragische Figur. Sie hat den eigentlichen Zweck ihres Daseins verfehlt.
    ——————-

    Eigentlich sollte man einen solchen geistigen Dünnsch… gar nicht kommentieren.
    Aber ich muss sagen, ein Mensch, der sich derart anmaßt, über Sinn und Zweck des Lebens anderer zu urteilen, sollte besser schweigen.
    Ich habe im Artikelbereich von pi noch nie einen derart menschenverachtenden Text gelesen.´
    Eigentlich fand ich es gut, dass Petry sich jemanden gesucht hat, der ihre Reden besser vorbereiten kann als sie selbst.
    Aber wenn Klonovsky dieses Menschenbild in der AfD vorantreiben will, werde ich so schnell wie möglich wieder andere Alternativen suchen. Ich bin einfach fassungslos, dass ich so etwas von einem scheinbar intelligenten Menschen lesen muss.
    Und nur noch mal zur Klarstellung: die nicht-geisteswissenschaftlichen Fächer wären ohne die geisteswissenschaftlichen auch nicht weit her.

  250. #255 Trinity   (13. Sep 2016 00:42)  
    #247 Paula (13. Sept 2016 00:21)
    Ja, ist schon verdammt spät, wir sollten jetzt eigentlich alle schon schlafen, um für den nächsten ausgelasteten Tag gerüstet zu sein.
    Habe einem Ihrer Kommentare entnehmen können, daß Sie bereits 10 Jahre bei PI sind. Ist das richtig? Wenn ja, war es immer schon so, daß einige Kommentatoren , um es mal vorsichtig auszudrücken,scheinbar ein Problem mit Frauen haben ? In anderen Foren habe ich so etwas noch nicht erlebt. Oder ist das erst seit kurzem so ? Würde mich sehr interessieren, vielleicht sind Sie jetzt noch dabei und könnten mir Ihre Einschätzung mitteilen.
    ——————–

    Ich bin jetzt auch schon mehrere Jahre hier. Meine Feststellung ist, dass es in der Regel die Minderheit der Poster ist, die aggressiv frauenfeindlich sind. Einen Artikel wie diesen hier habe ich zum ersten Mal auf PI gelesen (mit Ausnahm eines Artikels von N. Fest, der aber im Vergleich hierzu harmlos war).
    Aber eine allgemeine Verächtlichmachung von Frauen (besonders von deutschen Frauen) findet hier immer wieder statt.

  251. Eine sehr emotionale Diskussion. Auch mich läßt das nicht wirklich los. Fakt, hier zeigt sich ein Trend, der auf eine zusätzliche Spaltung hinweist. Viele Beleidigungen und Unterstellungen weisen darauf hin.Einige sind nicht in der Lage, eine sachliche und faire Diskussion bzgl. dieses Themas zu führen.

    Jeder hat das Recht, seine Lebensplanung so zu verwirklichen, wie er oder sie das will. Die Entscheidung für oder gegen Kinder ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Niemand hat sich anzumaßen, darüber zu urteilen! Geschweige denn, kinderlose Frauen als tragische Figuren zu bezeichnen.

    Ich zolle jeder überzeugten Mutter und Hausfrau
    meinen Respekt und Anerkennung. Solange die Frau damit wirklich glücklich ist. Das wird in unserer Gesellschaft leider nicht genügend gewürdigt. Aber den Zweck des Daseins der Frauen auf das Kinderkriegen zu reduzieren, unterscheidet sich m.E. nicht von der Rolle der Frau im steinzeitlichen Islam. Ich will die freie Entscheidung für jeden , ob Mann oder Frau. Ohne das auf diese Menschen verbal eingeprügelt wird. Das ist ein Unding !

    Nein, zu wenig Kinder sind nicht der Grund für diese Massenflutung mit geschenkten Menschen. Nur eine weitere Nebelkerzen-Rechtfertigung. Gut informierte PI Leser wissen das auch.

  252. #287 daskindbeimnamennennen (13. Sept 2016 14:06)

    Danke für Ihr Feedback. Es wirkt auf mich mittlerweile abstoßend, wie hier über Frauen, insbesondere deutsche Frauen, gepostet wird. Auch wenn es nur sehr wenige sind, so bestätigen diese nur die Vorurteile und Argumentationen gegen eine konservative, aber gleichzeitig moderne, politische Mitte. Futter für die Linken so zusagen.

  253. @ Paula
    @ Trinity
    @ daskindbeimnamennennen

    Vor ungefähr hundert Jahren wurde ein Buch veröffentlicht mit dem Titel „Die natürliche Dummheit der Frauen“. Ich bin mir nicht sicher, ob sich seitdem so viel getan hat. Ich vermute, habe aber keine wissenschaftlichen Zahlen, weil ich nicht weiß, ob es dazu eine Untersuchung gibt, dass ein Drittel der deutschen Männer dieses Denken hat bzw. anfällig dafür ist. Nicht zu vergessen, die Frauen, die sich diesen Männern anbiedern bzw. sich mit diesen solidarisieren. Der eine oder andere Kommentator hier entlarvt sich aber auch unfreiwillig und sagt viel über seine psychischen Zustand.

    Folgende Aussagen wurden im Kommentarbereich schon getätigt:
    -Frauen sind dumm
    -Frauen werden mit Tieren verglichen
    -Frauen wird das Recht abgesprochen, zu arbeiten
    -Frauen soll das Wahlrecht entzogen werden
    -Frauen sind selbst schuld, wenn sie vergewaltigt werden
    -Frauen und Männern sind nicht gleichwertig
    -Frauen sind Mörder

    Wenn linke Ideologie durch rechte ersetzt wird, kommen wir im Kampf um eine konservative Erneuerung unseres Landes keinen Schritt weiter!

  254. #290 shirin (13. Sep 2016 17:36)
    Wenn linke Ideologie durch rechte ersetzt wird, kommen wir im Kampf um eine konservative Erneuerung unseres Landes keinen Schritt weiter!
    —————————

    Sie machen einen entscheidenden Fehler: Sie ordnen frauenverachtende Aussagen hier explizit RECHTEN zu. Ich behaupte aber, dass wirklich Rechte keineswegs frauenfeindlich sind.
    In dem anderen Strang stellte Almute nämlich auch schon fest, dass dort möglicherweise linke Trolle posten. Denn solche Aussagen, wie Frauen das Wahlrecht entziehen zu wollen, wurden zuvor hier noch nie getätigt und sämtliche Namen dieser Poster waren neu. Ich glaube auch nicht, dass Herr Höcke dies beabsichtigt, noch dass Herr Höcke Frauen zu „Gebärmaschinen“ degragieren will, so wie Sie das taten. Sonst hätte er nämlich keine weibliche Stellvertreterin (Wiebke Muhsal).
    Außerdem ist es auch eine Unverschämtheit von Ihnen anzunehmen, dass Frauen (im rechten Spektrum) sich dies so ohne Weiteres gefallen lassen würden. Von daher halte ich Sie für ziemlich links, ein U-Boot und Sie haben diesen gruseligen bevormundenden Kapo-Ton an sich, mit dem Sie bei Rechten nicht weiterkommen, aber hier ganz großartig Spaltung betreiben (wollen?).
    Wir haben hier EINEN! offensichtlich gestörten Mann, der sich selbst immerzu dadurch aufwerten will, indem er abfälligsten Blödsinn mit ein paar Halbwahrheiten über das weibliche Geschlecht mixt, nicht ohne Frauen ständig als minderwertiger als Männer darzustellen. Das macht dem offenbar (kranken) Spaß. Sie wissen schon, dass es sadistisch veranlagte Männer gibt? In diese Kategorie gehört der in meinen Augen und das muss man nicht aufwerten, indem man behauptet, hier tickten alle Männer so. Aber so ist das eben in einer Herde. Einer blökt los und dann meinen ein paar andere Frustrierte, sie könnten auf den Zug aufspringen und auch noch ’ne Schote ablassen.
    Frust wegen solchen Schnepfen wie Roth/Göhring-Eckhardt, Gendermainstreamnistinnen usw. usf. kann ich aber durchaus verstehen. Die bieten sich ja geradezu an für sexistische Sprüche.
    Die Aussage „Frauen sind Mörderinnen (wenn Sie abtreiben)“ können Sie in den USA hunderttausendfach hören, vor allem von Frauen. Das sind die Bibelthumper dort. Nachgefragt bei WSD, was denn das sollte, was ich ja getan habe, Sie nicht, ergab dann ja auch, dass WSD offenbar gar nicht sadistisch/frauenfeindlich ist und es ihm auch nicht um Degradierung von Frauen geht.
    Denn sonst hätte er gefordert, dass auch Frauen, die vergewaltigt werden, dieses „Geschenk Gottes“ gefälligst auszutragen hätten. Wie übrigens so manche sehr junge, sehr schöne und offenbar schwer gestörte Dame in den USA.
    Ihre Sammlung von „Aussagen“ also bitte nicht „Rechten“ im Allgemeinen hier ankreiden, sonst sind Sie lediglich hier, auch wenn Sie behaupten Höcke-Fan zu sein, um im Namen von Kahane oder Antifa oder Rotlinksgrün-Einheitsfront zu spalten.

  255. @288 Trinity
    ——————–
    Nein, zu wenig Kinder sind nicht der Grund für diese Massenflutung mit geschenkten Menschen. Nur eine weitere Nebelkerzen-Rechtfertigung. Gut informierte PI Leser wissen das auch.
    —————————-

    Hätten wir flächendeckend Familien mit 3-4 Kindern, wäre der Widerstand jedoch wahrscheinlich noch viel größer und man könnte diesen Grund nicht als Ausrede anführen, um den Schlafschafen Sand in die Augen zu streuen.

  256. Konstruktiv wäre, Frau Petry zu mailen und sich über diesen Klonovsky zu beschweren. Mal sehen, wie lange er dann noch für die AfD arbeiten darf.

  257. #75 Heimchen am Herd (12. Sep 2016 16:01)

    Hallo Heimchen,
    schön mal wieder von dir zu lesen!

    ———————————————-

    Du hast vollkommen recht, viele Menschen haben jedwede Ausrede keine Kinder in die Welt zu setzen. Früher war es die atomare Bedrohung. Heute ist es etwas anderes.

    Aber man muss sich nur an der Natur orientieren. Die wichtigste und eigentliche Aufgabe unseres Daseins auf diesem Planeten ist die Fortpflanzung. Die Weitergabe unserer Gene. Das begreift man oft erst, wenn man die 50 überschritten hat. Das gilt besonders für Frauen (Menopause), aber auch für Männer.
    Dann ist das Elend oft groß.
    Wenn man jung ist, denkt man oft nur an das „Eine“, aber das führt eben automatisch zu Nachwuchs.
    War früher immer so.
    Wenn man aber aus einer schwierigen Familie stammt tut man sich oft schwer selbst eine Familie zu gründen. Zum Beispiel als Sohn einer allein erziehenden Mutter. (Ich weiß wovon ich rede). Da tut man sich schon schwer damit selbst eine Familie zu gründen, weil man es sich nicht zutraut. Bei den vielen allein erziehenden Müttern heute wird es ein echtes Problem dadurch geben.
    Ich kann nur jeden ermutigen, es trotzdem zu versuchen. Ich habe es auch getan.
    Habe nur ein Kind und vermisse ein zweites.

Comments are closed.