Dass Köln ein schwieriges Pflaster für nonkonforme politische Veranstaltungen ist, wissen PI-Leser nicht erst seit dem im Stein- und Medienhagel untergegangenen internationalen Anti-Islamisierungskongress der Bürgerbewegung PRO KÖLN im Jahr 2008. Trotz einer etwas verbesserten politischen Großwetterlage erwischte es nun eine hochkarätig besetzte Konferenz „gegen Islamisierung und Fremdherrschaft“ des COMPACT-Magazins: Nach Interventionen der selbstverliebten Kölner „Kultur“- und Klüngelmafia kündigte der Betreiber der Sartory-Säle am Wochenende kurzfristig den lange existierenden Vertrag für die Ende Oktober angesetzte Großveranstaltung mit prominenten Referenten wie Oskar Freysinger (SVP) und identitären Politikern aus ganz Europa.

Freudig erregt vermeldete am Wochenende das Flaggschiff der DuMont-Lügenpresse, der Kölner Stadtanzeiger, diesen Erfolg der linken
Meinungsdiktatur:

Vertrag gekündigt: Sartory-Säle verhindern Kongress der Rechtspopulisten

Im Internet wurde am Freitag noch kräftig auf die Werbetrommel geschlagen: Zu pathetischer Hintergrundmusik wurde gegen den „Hauptfeind Merkel“ und den „Angriff auf Europa“ das „Recht zum Widerstand“ proklamiert und für den 29. Oktober zur „Konferenz für Souveränität“ nach Köln eingeladen. Vertreter von rechtspopulistischen und rechtsextremen Parteien aus Europa sollen als Redner auftreten. Doch der Saal, in dem das Ganze stattfinden sollte, wurde den Organisatoren genommen. Die Sartory-Säle haben den Mietvertrag unter Berufung auf eine Klausel im Vertragstext gekündigt: Das Ansehen des Unternehmens würde durch die Versammlung Schaden nehmen.

Zuvor hatte sich der Saalvermieter Marcus Sartory noch mit der linkslinken „Arsch huh“-Vereinigung getroffen, um stattdessen eine „alternative Konzertveranstaltung“ ins Auge zu fassen. Also eine weitere Möglichkeit für die in „Arsch huh“ organisierten abgehalfterten Kölschbarden, ihre infantilen Liedchen unter dem Beifall der örtlichen Medien abzusondern und kostenlose PR in eigener Sache zu machen.

Nach kurzer Bedenkzeit kündigte das COMPACT-Magazin daraufhin am Dienstag an, die „5. Souveränitskonferenz“ schweren Herzens absagen zu müssen. Gegen den Vertragsbruch des Betreibers der Sartory-Säle will COMPACT aber auf jeden Fall rechtlich vorgehen und auf Schadensersatz in fünfstelliger Höhe klagen.

Alle, die von solchen totalitären Methoden nur noch angewidert sind, sollten das vielleicht auch bedenken, wenn sie in Köln eine Veranstaltung, Hochzeit oder sonstige Festivität planen. Denn es gibt in Köln zum Glück vielfache Alternativen zur „kölschen Event-Location Sartory-Säle“ …

Kontakt:

Sartory Säle GmbH & Co. KG
50670 Köln
Friesenstrasse 44-48
Telefon 0221 – 13 48 13
Telefax 0221 – 13 64 13
E-Mail: info@sartory.de

image_pdfimage_print

 

139 KOMMENTARE

  1. Köln ist und bleibt ein islamisches Drecksloch.
    Schaut Euch nur mal die Zusammensetzung des Rates der Stadt an, dann wisst Ihr Bescheid.
    Aufwachen, in kleinere Städte ausweichen,
    aber dalli-dalli!
    H.R

  2. Die LinksgrünschwarzNazis lassen nichts unversucht, um ihre dünne Ideologiesuppe weitere lächerliche Jahre aufdampfen zu lassen. Die Köpfe und Gehirne weit in den Sand ihrer humanistischen Kapitalismusideologie gesteckt, furzen sie ihre Ausdünstungen in die Bärte der Moralapostel, ohne zu begreifen, woher die rechtsradikale antisemitische Gefahr und sklavische Intoleranz wehen.

  3. Kein Kölsch für Andersdenkende

    Seit die Hakenkreuzfahnen nicht mehr am Dom hängen, hat es in Köln nicht mehr eine vergleichbare Atmosphäre von Denunziation und Hexenjagd wie im Vorfeld des Anti-Islamisierungskongress am 19./20. September gegeben. Der Kampf gegen Rechts™ treibt immer absurdere Blüten in der künftigen Moscheestadt. Im Wettbewerb, ganz vorne dabei zu sein, wenn es darum geht, die Äußerung verbotener Gedanken zu unterbinden, setzt eine Gruppe linker Kölner Wirte jetzt ihre Kollegen unter Druck, an einer Kampagne teilzunehmen, allen, die Kritik am Islam üben, Lokalverbot zu erteilen.

    Nur ein Wirt hatte bisher den Mut, sich dem grundgesetzfeindlichen Unternehmen zu widersetzen, das vom Kölner Stadtanzeiger und seinem DKP-geschulten Chefredakteur publizistisch mit unverhohlener Sympathie unterstützt wird.

    Es kann nicht sein, dass hier wieder die rechte Soße hochkommt“, sagt Betsy Robinson. Die Wirtin des „Kornbrenner“ in Nippes ist sich sicher, dass die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ mit ihrem „Kongress“ „ihr wahres Gesicht zeigt“. Deshalb habe sie sich der Aktion angeschlossen.

    Die Idee, sich als Wirte politisch zu positionieren, war Sabine Baumgart vom „Q-Hof“ und Peter Zimmermann von der „Lotta“ am Tresen gekommen. Daraufhin seien die Kollegen angesprochen worden. „Nur eine Kneipe, die wir angefragt haben, hat abgelehnt. Der Wirt wollte keine Politik machen“, berichtet Zimmermanns „Lotta“-Kollege Markus Hemkem. 87 Kneipen haben sich bislang angeschlossen, darunter zahlreiche Lokale in Ehrenfeld. „Gerade in unserem Stadtbezirk müssen wir ein Zeichen setzen“, sagt Manuel Preuten von den „Hängenden Gärten“.

    Teil des Protestes ist eine große Plakataktion, ein gemeinsamer Auftritt im Internet sowie 100 000 mit dem Slogan bedruckte Bierdeckel. Schwerpunkt soll eine kulturelle Aktionswoche vom 12. bis 18. September sein, bei der Künstler und Kulturinitiativen Programme in den Kneipen bestreiten wollen. Bislang stehen 67 auf der Unterstützerliste, darunter Kölner Musiker aus dem Umfeld des „Humba e.V.“ oder die Initiative „Loss mer singe“.

    Die Kneipen rechnen damit, dass sich weitere Kollegen und Künstler der Initiative anschließen werden.

    Wie objektiv die Berichterstattung in dieser Angelegenheit sein kann, zeigt sich daran, dass der Autor des Artikels, Helmut Frangenberg, sich selbst als Moderator für Gegenveranstaltungen gegen die Ehrenfelder Bürgerinitiative gegen den Moscheebau zur Verfügung stellt. Bei den Kölner Bürgern, soweit sie im Stadtanzeiger mit Leserkommentaren vertreten sind, hält sich die Begeisterung über die faktische Abschaffung bürgerlicher Grundrechte in Schrammas Köln in Grenzen.

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Ignazio Silone, italienischer Schriftsteller (1900-1978)

    http://www.pi-news.net/2008/08/kein-koelsch-fuer-andersdenkende/

  4. Vor einer Woche wurden Fake-Emails mit einer Absage versandt. darum habe ich es jetzt auch erst mal nicht glauben können.

  5. Die Sartory-Säle sollten eine Willkommensparty für Fickilanten veranstalten:

    Trinkst Du noch oder fickst Du schon?!

    Bei einer Willkommensparty für Flüchtlinge in Bonn soll es sexuelle Belästigungen gegeben haben. In einem Schreiben entschuldigt sich der Verein Refugees Welcome dafür, dass Frauen von Männern ungefragt angefasst worden seien.

    Bonn.

    Bei einer Willkommensparty für Flüchtlinge auf dem Eventschiff Township in Bonn soll es sexuelle Belästigungen gegeben haben. Die Vorfälle sollen bereits am 7. November 2015 stattgefunden haben.

    Das geht aus einem Entschuldigungsschreiben des Vereins Refugees Welcome e. V. hervor, der die Party organisiert hatte. Darin heißt es unter anderem „Auf der Party wurden unserer Beobachtung nach diverse Frauen von Männern belästigt, ungewollt angefasst oder unangebracht angegangen. Dafür möchten wir uns als Mit-Veranstalter in aller Form entschuldigen.“

    Die Bonner Polizei wusste bislang nichts von den Übergriffen, einen Tag nach der Party sei nur ein Handtaschendiebstahl auf dem Schiff angezeigt worden. Inzwischen hat das Kriminalkommissariat 12 Ermittlungen aufgenommen und bittet Teilnehmer der Party oder Zeugen der Vorfälle, sich unter der Telefonnummer (0228) 150 zu melden.

    https://derkritischekommentator.wordpress.com/2016/01/07/trinkst-du-noch-oder-fickst-du-schon/

  6. Dieser Staat braucht keine Stasi – hier und heute erledigen Gutis deren Aufgabe mit deren Methoden unentgeltlich und freiwillig.

  7. Apropos Köln:

    Köln: Gejagt wie Vieh! Merkels Bahnhof

    Früher war es Sexismus, Frauen zu bedrängen, heute ist es Rassismus, sich als Frau dagegen zu wehren (Cahit Kaya)

    Von Thomas Böhm

    Wie immer wenn es in Deutschland darum geht, Täter zu schützen und Opfer zu verhöhnen, müssen die Journalisten den geschockten Bürgern auch im Falle der Kölner „Silvesterknallerei“ verklickern, dass es sich bei den bösen Jungs auf keinen Fall um „Flüchtlinge“ handelt:

    „Die Täter haben nichts mit der aktuellen Flüchtlingswelle zu tun“, sagt ein Polizeisprecher. Die Täter würden über Nordafrika und Frankreich nach Deutschland reisen…

    Deutschland: Welle von Vergewaltigungen durch Migranten

    Englischer Originaltext: Germany: Migrants‘ Rape Epidemic

    Obwohl sich die Vergewaltigung schon im Juni ereignete, verschwieg die Polizei sie fast drei Monate lang, bis die lokalen Medien darüber berichteten. Wie dasWestfalen-Blatt schreibt, lehnt die Polizei es ab, Verbrechen öffentlich zu machen, an denen Flüchtlinge und Migranten beteiligt sind, weil sie Kritikern der Masseneinwanderung keine Legitimation verleihen will.

    In einer Flüchtlingseinrichtung in Detmold wurde ein 13-jähriges muslimisches Mädchen von einem anderen Asylbewerber vergewaltigt. Berichten zufolge waren das Mädchen und seine Mutter aus ihrem Heimatland geflohen, um einer Kultur sexueller Gewalt zu entkommen.

    Gut 80 Prozent der Flüchtlinge/Migranten in der Münchener Aufnahmeeinrichtung sind männlich. … Der Preis für Sex mit weiblichen Asylsuchenden beträgt 10 Euro. (Bayerischer Rundfunk)

    In der bayerischen Stadt Mering, wo am 12. September in 16-jähriges Mädchen vergewaltigt wurde, hat die Polizei Eltern davor gewarnt, ihre Kinder ohne Begleitung aus dem Haus zu lassen. Im bayerischen Pocking ruft die Schulleitung des Wilhelm-Diess-Gymnasiums Eltern dazu auf, ihre Töchter keine freizügige Kleidung tragen zu lassen, um „Missverständnisse“ zu vermeiden.

  8. Der Kölner Bischof Woelki, ein Schande für alle Christen:

    »Wer Menschen ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken.«
    Kardinal Woelki vergisst die über Bord geworfenen Christen

    Mitten auf dem Domplatz in Köln ist ein sieben Meter langes Flüchtlingsboot ausgestellt. Bei der Fronleichnamsprozession nutzte Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki es als Altar. Aber die auf der Flucht von muslimischen Migranten über Bord geworfenen und ertrunkenen chrlistlichen Flüchtlinge erwähnt er nicht.

    Das Boot sei heute zum Altar geworden, also zum Symbol für Gott selbst. »Er ist mitten in diesem Boot.« Er sei in allen Flüchtlingen anzutreffen, in allen Traumatisierten, Verzweifelten und Verschleppten.

    80 bis 100 Menschen hätten Woelki zufolge in diesem Boot »um ihr Leben gerudert«. Sie seien von Libyen aufgebrochen, um vor Krieg und Terror zu fliehen.

    »Ihr Schrei nach Gerechtigkeit, ihr Schrei nach Würde und Frieden ist Gottes Schrei – hören wir ihn?« fragte Woelki in die Runde. Man könne nicht Fronleichnam feiern, ohne alles zu tun, »um gegen die Ungerechtigkeit und das Elend dieser Welt« anzukämpfen.

    Nach Woelkis Predigt applaudierten die Gottesdienstbesucher. Nach der Messe zog die Fronleichnamsprozession durch die Innenstadt.

    Das Erzbistum Köln hatte das Holzboot gekauft, das von der Maltesischen Armee vor einigen Jahren bei einem Rettungseinsatz beschlagnahmt wurde. Ursprünglich hatte das Erzbistum angekündigt, das Boot im Dom auszustellen. Es passe allerdings nicht durch die Tür, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

    In der Vergangenheit gab es immer wieder Meldungen, dass bei solchen Überfahrten von Libyen nach Europa zahlreiche christliche Bootsinsassen von den mehrheitlich muslimischen Migranten über Bord geworfen wurden und elendig im Mittelmeer ertranken. Es ist nicht bekannt, ob es auch explizit auf diesem Boot zu einem solchen Vorfall kam; auszuschließen ist es aber nicht.

    Nur auf das Schicksal dieser Christen ging Woelki in seiner Rede mit keinem Wort ein.

  9. Genau so bekloppt ,wie die sogenannten Kölner Fußballfans . Die AFD sollte für nächstes Jahr
    für den Rosenmontagszug mal einen Motivwagen anmelden ,dann fällt er bestimmt aus,wegen Sturm von rechts.

  10. Marcus Sartory traf sich am Freitagabend mit Vertretern der AG Arsch huh. Möglicherweise wird es am 29. Oktober im Sartory eine alternative Konzertveranstaltung geben. – Quelle: http://www.ksta.de/24796810 ©2016

    Nicht doch.
    Wir wollen doch nicht, dass Oma Niedecken wieder einen Herzanfall erleidet.

  11. Es ist leider so, dass die meisten Menschen dazu neigen, aus Eigeninteresse mit den Wölfen zu heulen. Schlagworte brennen sich ein, sie nicht zu hinterfragen, dient der Bequemlichkeit. Selber nachdenken, Informationen sammeln und bewerten, um zu einem eigenen Urteil zu kommen, ist viel mühsamer.

    In unserer Gesellschaft, in der Hedonismus als Wert verkauft wird, ist es kommod, mit dem Strom zu schwimmen. Das war schon immer so. Die Ideologien wechseln, mal ist es der Nationalsozialismus, mal der Kommunismus, mal der Multikulturalismus. Vereinnahmend sind sie alle miteinander.

    Es ist bequem, ein Mitläufer zu sein. Es kostet nix. Und das Gewissen, ja das Gewissen, das schweigt irgendwann von selber, wenn man es lange genug übertönt hat.

  12. #23 MR-Zelle (27. Sep 2016 20:46)
    Köln, die Stadt der geistigen Armlänge, was will man da anderes erwarten!?

    Köln ist ohnehin eine der, wenn nicht DIE hässlichste Stadt Deutschlands – von daher geht alles dort eine Symbiose ein.

  13. #19 Glubschauge (27. Sep 2016 20:41)

    Ist wirklich eine schlechte Idee!

    Wie, wenn man in Konstantinopel ein
    Eisbeinfestival machen wollte…..

  14. #20 Glubschauge (27. Sep 2016 20:41)
    Warum will man sowas unbedingt in der Drecksstadt Köln abhalten?

    Auf Grund der Symbolkraft die dahinter steht.
    Eine solche Konferenz in der politisch links-degeneriertesten und hässlichsten Stadt Deutschland abzuhalten, hat etwas von Frechheit.

  15. #10 Stefan Cel Mare (27. Sep 2016 20:20)

    Tja, ihr Kölner – irgendwie freue ich mich jetzt bereits auf Sylvester!

    🙂 Kölle Allah (-:

  16. #28 Das_Sanfte_Lamm (27. Sep 2016 20:50)

    Wenn die Konferenz BEDEUTUNG haben sollte,
    können sie in „Pokleinhof“ tagen….

    Wenn sie bekannte Promis an Land haben…und
    wenn der GER-mane hinpilgert.

  17. Hinderlich ist ist, dass wenn es solche Gegendemos gibt die gewaltbereiten Linken immer als Rechte im Staats- Tv präsentiert werden. Die gehen soweit, dass die echt noch Springersteifel anziehen und Bomberjacken um als Rechte duchzugehen, obwohl das seit den 80ern keine Sau mehr trägt. Diverse selbsternannte Wissentschaftler und “ Soziologen“ – reine Schreibtischtäter gehen nach Statistiken die auf Lügen basieren. Dadurch kommt es trotz des Umerziehungs- TV- der Regierung zu einer völlig abweichenden ( realen ) Wahrnehmenung die das Volk hat.
    Ich empfehle und rufe auf offen auf Youtube und Co die Talkshows zu kommentieren. Ob Lanz , Hart aber Fair,Illner oder Anne Will- das sehen viele und diskutieren es später in YT. Es bringt etwas, solange man nicht offen hetzt. Man hat schon versucht meinen PC zu infizieren mit Viren. Das beste Zeichen einer Verzweifelung. Verlinkt auch gerne auf den Seiten Beiträge von hier.

  18. Und ich habe, da mal in Köln und keine Anreise- oder Übernachtungskosten für mich anfallen, dazu entschieden mich dafür anzumelden.

    Wäre doch mal eine gute Gelegenheit gewesen, den Compacthelden mehr Pro-Israel nahe zu bringen.

    Schade…

    Falls Compact den Rechtsstreit eingeht, dürfen die meine Anmeldegebühr behalten und der Saalvermieter Marcus Sartory soll meine Eintrittskarte erstatten!

  19. Wer sich von der Angst treiben lässt, dem kann ich nicht helfen. Es ist aber wichtiger, das Wort Gottes zu verkündigen ohne Angst. Denn es steht geschrieben in Röm 1, 16:

    Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben, die Juden zuerst und ebenso die Griechen.

  20. Meiner Meinung nach sollte das Verhalte von Saalvermietern und Wirten eben auch von uns aus nicht ohnen klar erkennbare und drastische Folgen bleiben.

    Die Gegenseite macht es vor!

  21. wer Spass haben will sollte sich die von mir verlinkte Diskussion wirklich anschauen, Ralle bekommt schön kontra aus dem Puplikum im Gegensatzt zu den ÖR Quatschrunden und feuert ordentlich Beleidigungen ins Puplikum.

    Sehenswert

  22. Bunter Stammbaum – Songtext für „das neue Land“:

    Su sein mer all he hin jekomme
    Mir spreche all muslimische Sprach
    Mir hann Asyl für nix bekomme
    Mir sin wie mer sin, Invasoren vum Rhing
    Dat es jet, wo mer stolz drop sin.

  23. köln ist Medien Stadt!
    Der WDR mit ca.6000 Festamgestellten, alle Extrem Linkslastig

    Die RTL Gruppe mit Hunderte angeschlossene Film und Aufnahme Firmen und unzählige Freie Mitarbeiter,immer mit dem Trend egal wie
    Pervers…

    Das Sahne Stück: GEZ Zentrale K -Bocklemünd…

    Dumont Verlag absolut Grün-Links Popolistich Verseucht…
    In Köln Veranstaltet keiner Irgendwas,
    was nicht von den Oben genannten abgeknickt wurde!!!

  24. Es gibt zwei entscheidende Tatsachen in Köln und für die Welt:

    1. Sollte der Kölner Dom fallen (wie auch immer), wird es einen grundsätzlichen Aufstand geben! Nicht nur von Christen…

    2. Sollte der unnütze Kölner Fernsehturm in die richtige Richtung fallen, ist die Kölner-Groß-Ditib-Moschee platt…

  25. OT.-

    die wichtigsten Regeln für angebliche “ Flüchtlinge “ in Deutschland auf einer Bildertafel zusammengefasst und öffentlich ausgehängt,“ Dont making Poo into the Shower “ ( “ bitte nicht in die Dusche schxxßen “ )
    Klick

  26. In Köln gibt es keine Demokratie und Meinungsfreiheit, dort herrschen linker Terror und Islam. Und die dummen Kölner sind auch noch stolz drauf. Arsch huh in de Moschee;)

  27. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Saalvermieter auch nur gute Miene zum bösen Spiel macht und andernfalls schlicht und ergreifend um seine Existenz fürchten muss.
    Für viele Kölner Locations ist Karneval ein das Hauptgeschäft und wie man im ersten Express-Artikel lesen kann, haben sich Kölner Karnevalsbands beschwert.

  28. #44 Durchblicker (27. Sep 2016 21:30)

    Arsch Huh passt wirklich zu der Teufelssekte.

    Mögen die tapferen NIE-Denkenden, ihren
    Spass haben….

  29. #45 5to12 (27. Sep 2016 21:34)
    #44 Durchblicker (27. Sep 2016 21:30)
    Arsch Huh passt wirklich zu der Teufelssekte.
    Mögen die tapferen NIE-Denkenden, ihren
    Spass haben….

    Das AusMaas der Dummheit ist wirklich „Arsch Huh“…
    Aber sowas von „Arsch Huh“!

  30. Und wieder muss ich mich für meine Stadt schämen. So sieht also der Kampf für Meinungsfreiheit und Demokratie aus, ekelhaftes Pack! Die Sartory Säle werde ich in meinem Leben nicht mehr betreten.

  31. MARKUS SATORY wird kurz und bauernschlau nachgedacht haben: „Hm, mit der ARSCH HUHU Vereinigung da versau‘ ich‘s mir lieber nicht! Sonst machen die mir meine Säle noch alle kaputt! – Besser Compact ausladen, die sind ja harmlos, von denen ist ja nichts zu befürchten…… Schon blöd, jetzt geht mir das Geld durch die Lappen hmhm!“

  32. Originalzitat von Ralle heute:

    „auf meinen Seiten ist unglaublich viel Nazimüll“

    wie recht er doch hat auch wenn er es wohl anders meint

  33. Der Sartory „Clan“:

    Sandra Sartory wurde von ihrem Onkel Carl Sartory und dessen Bruder Marcus Sartory offensichtlich „rausgeschmissen“:

    *//www.express.de/koeln/verhandlung-in-koeln-sartory-familienzoff-im-gerichtssaal-3000552

    Geschäftsführer: Sartory, Marcus, Bonn, *03.11.1966, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

  34. Drink doch eine Met – Version „Neues Land“

    Ne ahle Mann leesch tot vür d’r Weetschaftsdür,
    der su jään ens einen drinken wollt.
    Doch hä hott vell zo winnich KRAFT,
    su lang hä sich och wehre wollt.

    In d’r Weetschaff es die Stimmung jroß,
    ävver keiner süht dä ahle Mann.
    Doch do kütt einer met ner Axt
    un stich ne andre af:

    Jeff di Handy her, stell dich nit esu ahn,
    du steihs he de janze Zick eröm.
    Bes du och jleich duut, dat es janz ejal,
    mer schächte dich un kümmern uns nit dröm.

    Stech doch eine af, stell dich nit esu ahn,
    du schreis he de janze Zick eröm.
    Häs de och kee Metz, dat es janz ejal,
    spreng doch met un kümmer dich nit dröm.

    Su mancher sitz vielleich allein zo Hus,
    dä su jään ens widder morden däht.
    Janz heimlich do waat hä nur dodrop,
    dat der IS zo em säät:

    Stech doch eine af, stell dich nit esu ahn,
    du steihs he de janze Zick eröm.
    Häs de och keen Axt, dat es janz ejal,
    spreng doch met un kümmer dich nit dröm.

  35. Na super! War angemeldet mit 2 Personen, Zug, Hotel gebucht!
    Das ist doch schon lange kein Rechtsstaat mehr. Es dürfen keine friedlichen Informationsveranstaltungen
    völlig rechtskonform und auf dem Grundgesetz basierend abgehalten werden. Hat Reker ihre Gichtgriffel im Spiel
    Bin stinksauer!!!
    Schlüsselsatz oben der nicht im Text steht aus dem Artikel:
    „Andere potenzielle
    Vermieter von Sälen in Köln und Umgebung wurden aufgefordert, dem Beispiel der Sartory-Säle zu folgen.“
    WIE DAMALS:
    = Vermietet nicht an Juden!
    oder wir schlagen Euch mit der Antifa den Laden kurz und klein!!!

    Ist 1:1 das Gleiche!
    FASCHISTEN AM WERK!
    Unter
    http://www.arschhuh.de/
    ( als 1. springt mir gleich Dunja Halligalli ins Auge!)
    könnt Ihr die Akteure sehen: Wolfgang Niedecken, der ekelhafte Heuchler, der gut geschützt im Villengebiet wohnt, scheint da so wichtig zu sein, dass er gleich 2x oben unter BAP und unten nochmal unter seinem Namen auftaucht…

  36. Bitte mal aufpassen – bitte eventuell recherchieren:

    BREAKING NEWS

    BERLIN – IRGENDEIN SEHR GROSSER POLIZEIEINSATZ UND FEUERWEHREINSATZ (!!!) läuft.

    Keine Ahnung was – aber es sind extrem viele Martinshörner zu hören.

  37. Neues aus der Volksrepublik Marburg:

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Marburg und Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf

    Tatverdächtiger nach Angriff am Jägertunnel ermittelt (Bezug: Pressemeldung vom 12.09.16 „Sexueller Übergriff auf junge Frau – Kripo sucht nach Zeugen“)

    Marburg/Neustadt: Nach dem Angriff auf eine junge Frau am Samstagmorgen, den 10. September, vor dem Jägertunnel in Marburg ermitteln Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei gegen einen 26-jährigen Asylbewerber. Der dringend Tatverdächtige, der untergetaucht ist, wird mit Haftbefehl gesucht.

    Intensive Ermittlungen führten die Fahnder wenige Tage nach dem Geschehen in Marburg nach Neustadt. Dort stellten sie bei einem 38-jährigen Asylbewerber das bei der Tat in Marburg geraubte Handy des Opfers sicher. Der Mann, gegen den nun wegen Hehlerei ermittelt wird, konnte nachweisen, das Mobiltelefon von einem 26-jährigen Mitbewohner gekauft zu haben.
    Der 26-jährige Tatverdächtige, der bereits polizeilich in Erscheinung getreten ist, konnte jedoch bisher nicht festgenommen werden. Die Ermittlungsbehörden gehen davon aus, dass er untergetaucht ist.

    Eine DNA-Spur, die nach dem Angriff auf die Studentin gesichert wurde, konnte inzwischen zweifelsfrei dem 26-Jährigen zugeordnet werden und stützt den dringenden Tatverdacht gegen den Flüchtigen, gegen den auf Antrag der Staatsanwaltschaft vom Amtsgericht in Marburg Haftbefehl erlassen wurde.

    Die Fahndungsmaßnahmen dauern an. Weitere Auskünfte erteilt ausschließlich die Staatsanwaltschaft Marburg, Tel. 06421-2900.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3440742

    Marburg ist „bunt.“

    http://www.das-marburger.de/2015/10/140-unternehmen-und-vereine-unterstuetzen-refugees-welcome/

  38. #29 Negerkuss (27. Sep 2016 20:58)
    #10 Stefan Cel Mare (27. Sep 2016 20:20)
    Tja, ihr Kölner – irgendwie freue ich mich jetzt bereits auf Sylvester!
    🙂 Kölle Allah (-:

    ArschHuh GrabschDa

  39. Tja, wenn Köln sich nicht aufklären lassen will, dann wird es halt in 3 Monaten kein „Frohe Neues“, sondern ein „Happy Rapefugee“ geben.

  40. Skandal ! phlegmatisch arbeitsscheue aufbrausende Helferin wollte armen, kranken, schwachen vom Krieg und Terror geschockt und traumatisierten Flüchtling nicht helfen, stattdessen schlug sie in aber lesen Sie selbst….

    OT,-….Meldung vom 27.09.2016 – 12:12 Uhr

    Vorfall in Mühldorf am Inn23-Jähriger mit sexuellem Übergriff auf Betreuerin

    Am vergangenen Donnerstag kam es zu einem sexuellen Übergriff in Mühldorf am Inn. Ein 23-jähriger Afghane versuchte, eine Betreuerin ausziehen. Als sie sich wehrte, hat er sie geschlagen. Mühldorf am Inn – Wie die Polizei berichtet, ist es am vergangenen Donnerstagabend in der Innstraße zu einer sexuellen Nötigung gekommen. Gegen 22.30 Uhr traf sich ein 23 Jahre alter Afghane mit einer ehrenamtlichen Betreuerin für Asylbewerber. Laut Polizei versuchte der Mann im Verlauf der Unterhaltung die Frau auszuziehen. Als sie sich wehrte und dem 23-Jährigen in die Hand biss, schlug er sie. Passanten in der Nähe bemerkten den Vorfall und kamen der Frau zur Hilfe. Kurze Zeit später wurde der Mann durch Beamte der Mühldorfer Polizei festgenommen.Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der Flut an unsachlichen und fremdenfeindlichen Kommentaren mit teilweise strafrechtlich relevantem Inhalt sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Beitrag zu deaktivieren. Wir bedauern, dass eine sachliche Diskussion zu diesem Thema offenbar nicht möglich ist. http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.vorfall-in-muehldorf-am-inn-23-jaehriger-mit-sexuellen-uebergriff-auf-betreuerin.a4392f7f-69c4-4499-a1e2-1df560a50e83.html

  41. #57 Smile (27. Sep 2016 21:54)
    Na super! War angemeldet mit 2 Personen, Zug, Hotel gebucht!

    Sowas ist wirklich ärgerlich! Zumal man in Köln ansonsten nicht mal tot und besoffen über’m Zaun hängen will!
    Vielleicht sollte man – in Anlehnung an die schwarze Liste der Voksverräter – etwas ähnliches für No-Go-Städte einrichten!
    Städte die man einfach vergammeln läßt – ich zumindest habe Köln schon vor 20 Jahren aufgegeben… war mal wieder der Zeit etwas voraus :O)

  42. Neues aus der Volksrepublik Marburg:

    Marburg-Biedenkopf – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Marburg und Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf

    ➡ Tatverdächtiger nach Angriff am Jägertunnel ermittelt (Bezug: Pressemeldung vom 12.09.16 „Sexueller Übergriff auf junge Frau – Kripo sucht nach Zeugen“)

    Marburg/Neustadt: Nach dem Angriff auf eine junge Frau am Samstagmorgen, den 10. September, vor dem Jägertunnel in Marburg ermitteln Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei gegen einen 26-jährigen Asylbewerber. Der dringend Tatverdächtige, der untergetaucht ist, wird mit Haftbefehl gesucht.

    Intensive Ermittlungen führten die Fahnder wenige Tage nach dem Geschehen in Marburg nach Neustadt. Dort stellten sie bei einem 38-jährigen Asylbewerber das bei der Tat in Marburg geraubte Handy des Opfers sicher. Der Mann, gegen den nun wegen Hehlerei ermittelt wird, konnte nachweisen, das Mobiltelefon von einem 26-jährigen Mitbewohner gekauft zu haben.
    Der 26-jährige Tatverdächtige, der bereits polizeilich in Erscheinung getreten ist, konnte jedoch bisher nicht festgenommen werden. Die Ermittlungsbehörden gehen davon aus, dass er untergetaucht ist.

    Eine DNA-Spur, die nach dem Angriff auf die Studentin gesichert wurde, konnte inzwischen zweifelsfrei dem 26-Jährigen zugeordnet werden und stützt den dringenden Tatverdacht gegen den Flüchtigen, gegen den auf Antrag der Staatsanwaltschaft vom Amtsgericht in Marburg Haftbefehl erlassen wurde.

    Die Fahndungsmaßnahmen dauern an. Weitere Auskünfte erteilt ausschließlich die Staatsanwaltschaft Marburg, Tel. 06421-2900.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3440742

    Marburg ist „bunt.“

    http://www.das-marburger.de/2015/10/140-unternehmen-und-vereine-unterstuetzen-refugees-welcome/

  43. #55 yps (27. Sep 2016 21:49)

    Stech doch eine af, stell dich nit esu ahn,
    du steihs he de janze Zick eröm.
    Häs de och keen Axt, dat es janz ejal,
    spreng doch met un kümmer dich nit dröm.

    Bitter böser Humor…

    Aber anders ist der Scheiß auch nicht mehr zu ertragen!

  44. Muss einen das wundern?

    Köln ist die Hautpstadt des islamischen Kalifats NRW (Nicht-Rechtstaatliches-Wirtschaftsgebiet).

    Frauen vergewaltigen geht in Köln deutlich besser, als einen seriösen Kongress abzuhalten.

    Kölle Allah-f (das war ja immer schon der Jubelschrei der Irren vom Rhein).

  45. Das ist die Theorie:

    Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten

    Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte schützt das Recht jedes Menschen auf freie Meinungsäußerung einschließlich des Rechts, seine Meinung zu verbreiten und die Meinungen anderer zu hören. Damit verbietet Artikel 19 eine staatliche Zensur.

    Darüber hinaus schützt Artikel 19 als Bestandteil der Meinungsbildungsfreiheit die Informationsfreiheit, das Recht zur Informationsaufnahme. Artikel 19 gewährleistet den Informationszugang weltweit, verbietet also die Abschottung eines Staates etwa im Bereich der Informationssuche über das Internet. Artikel 19 gebietet dagegen den Staaten nicht, freien Zugang zu allen dem Staat vorliegenden Informationen zu gewähren.

  46. seit dem im Stein- und Medienhagel untergegangenen internationalen Anti-Islamisierungskongress der Bürgerbewegung PRO KÖLN im Jahr 2008

    ————————————————-

    Das habe ich noch nicht mit bekommen. Ich meine das war das Jahr als Sarrazin „Deutschland schafft sich ab“ herausbrachte. Im Februar war mein Vater die Treppe heruntergefallen und im August wurde dann durch Schuld von Ärzten das letze Kapitel eingeläutet. Es begann eine 5-jährige Hölle.
    In dem Jahr kommentierte ich bei den Linken.
    Als Sarrazin rauskam fragte ich mich nur: wie soll das mit den Türken noch zu drehen sein, denn der Islam, dessen Eindringen ich über Rußland befürchtete, war ja schon da. Ja und es ist nicht mehr zu drehen. Der deutsche Bürger ist immer noch ahnungslos. Ich war auch ahnungslos. Aber in einer Nanosekunde wußte ich was los war.

  47. OT

    Nachlese Wahl Berlin

    Wie ich bereits ankündigte (Flurfunk), fängt nun Raed Saleh (Mohamedaner, politischer Mohamedaner, Verbindungen zu „Großfamilien“, Fraktionsvorsitzender der SPD im Landesparlament Berlin), er beginnt mit dem Sägen am Stuhl von Müller.

    Das ist der Qualitätspresse „FAZ“ nun auch schon aufgefallen:

    Existenzkrise der SPD Bitterer Machtkampf nach dem Wahlkampf

    Wie schlecht steht es um die SPD in Berlin tatsächlich? Von Ratlosigkeit und Unruhe ist die Rede. Fraktionsvorsitzender Raed Saleh attestiert seiner Partei eine Existenzkrise – und trifft damit auch den Regierenden Bürgermeister.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-berlin/berliner-spd-befindet-sich-in-einer-krise-14456164.html

    und nochmals eine Bestätigung vom Flurfunk: Bei Raed Saleh soll es sich um den (so wörtlich)“gefährlichsten Politiker Berlins handeln, mit Verbindungen zu großen (mohamedanischen) „Großfamilien“ und dergleichen.

  48. #73 Ramon Castro (27. Sep 2016 22:17)

    Wenn es NUR einen GER-manen gäbe, der die SACHE so benennen würde???

    Dann würde ich daran glauben, dass der
    GER-mane endlich zur SACHE geht……………………………………………….?

  49. #70 WahrerSozialDemokrat (27. Sep 2016 22:13)
    #55 yps (27. Sep 2016 21:49)
    Stech doch eine af, stell dich nit esu ahn,
    du steihs he de janze Zick eröm.
    Häs de och keen Axt, dat es janz ejal,
    spreng doch met un kümmer dich nit dröm.
    Bitter böser Humor…
    Aber anders ist der Scheiß auch nicht mehr zu ertragen!

    Sorry… wie immer wollte ich natürlich niemanden beleidigen oder ärgern…
    Aber wie DU schon schreibst: Die für uns seit einem Jahr geltende Realität widerspricht ALLEM was auch nur Ansatzweise mit gesundem Menschenverstand zu erklären wäre!
    Wie sagte gerade Geert Wilders: Die Welt steht Kopf! Und noch schlimmer: Die Welt wird ihren Kopf verlieren wenn das so weitergeht!
    Es wird keine Form von Intelligenz, Sachverstand, Humanität, Menschlichkeit und all den wunderbaren Errungenschaften der zivilisierten Welt mehr geben!
    DAS MUSS AUFHÖREN! Die ganz Welt versinkt in Dreck, Abschaum, Dummheit, Faulheit und Aberglauben!
    Und… Ich gebe zu… Selbst ich – als Inbegriff des friedliebenden Menschen – komme auf Ideen, die mir vor wenigen Centauren vollkommen fremd waren…
    Die Grenzen der „Demokratie“ sind längst erreicht!
    Da lobe ich mir doch ein „Prost“ auf die kölsche Dummheit und Arroganz und wünsche den Deppen viel Spaß mit den geschenkten Fröngden!
    Meinen Text dürfen die Kölschdeppen natürlich gerne laut durch die City gröhlen…
    Oder auf dem nächsten „Arsch Huh – Kopp af“ Konzert weiterverwerten…

  50. SO WEIT HABEN ES DIE MERKELDOKMATIKER GESCHAFFT, DAS FRIEDLICHE DEMOKRATEN IN DIESEM ANGEBLICH SOOO DEMOKRATISCHEN LAND, SICH NICHT MEHR FREI BEWEGEN KÖNNEN UND SICH SELBER VOR GEWALT SCHÜTZEN MÜSSEN, DA DER STAAT NICHT GEWILLT IST, SEINE BÜRGER ZU SCHÜTZEN UND DIE BÜRGER SICH NICHT MEHR FREI ARTIKULIEREN KÖNNEN UND DÜRFEN…..

    „Berechtigte Kritik wird als rechtsradikal bezeichnet!“

    DDR 2.0

    Merkel
    muss von ihrer politischen Verantwortung
    abgelöst werden, um Deutschland von einem
    Alptraum und Irrsinn zu befreien.

    AFD
    WÄHLEN!

    DIE EINZIGE ALTERNATIVE ……

  51. OT:
    Interessant, dass das ZDF eine Reportage über autochthon deutsche Salafisten gegen Regierungsorder durchkriegte!

    Derzeit laufend.

    Interessanter Satz eines Ex-Salafisten, sinngemäß:
    Der Ausstieg sei so schwer, weil man andernfalls im eigenen Weltbild wieder bei Null anfangen müsste.

    Vielleicht gibt das – in Übertragung – einen Aufschluss darüber, warum Rot-Grüne „Multikultis“ ihr Dogma durchziehen, obwohl sie mittlerweile schon selbst von ihren „Geflüchteten“ (Fundi-Moslems) arschgefickt werden?

    Motto:
    „Die Welt, die ich mir in meinem Hirn gebaut habe, soll nicht kaputt gehen.“

  52. OT,-

    Schneewittchen hatte ich in meiner Vorstellung anders in Erinnerung, heute schon gelacht ?
    Lawrence von Arabien heiratet Scheherazade oder Barbi und Ken für arme klick

  53. blockquote>wenn sie in Köln eine Veranstaltung, Hochzeit oder sonstige Festivität planen. Denn es gibt in Köln zum Glück vielfache Alternativen zur „kölschen Event-Location Sartory-Säle“ …

    Nein Danke! Ich meide Köln lieber ganz!

  54. SO WEIT HABEN ES DIE MERKELDOKMATIKER GESCHAFFT, DAS FRIEDLICHE DEMOKRATEN IN DIESEM ANGEBLICH SOOO DEMOKRATISCHEN LAND, SICH NICHT MEHR FREI ÄUßERN UND BEWEGEN KÖNNEN UND SICH SELBER VOR GEWALT SCHÜTZEN MÜSSEN, DA DER STAAT NICHT GEWILLT IST, SEINE BÜRGER ZU SCHÜTZEN …..

    „Berechtigte Kritik wird als rechtsradikal bezeichnet!“

    DDR 2.0

    Merkel
    muss von ihrer politischen Verantwortung
    abgelöst werden, um Deutschland von einem
    Alptraum und Irrsinn zu befreien.

    AFD
    WÄHLEN!

    DIE EINZIGE ALTERNATIVE ……

  55. #14 lorbas (27. Sep 2016 20:25)

    Der Kölner Bischof Woelki, ein Schande für alle Christen:

    »Wer Menschen ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken.«
    ———–
    Wie kommt Woelki auf die Idee das Gott ertrinken kann. Dreht Woelki mit soviel Bereicherung/Geschenken bereits am Rad?

    Ich habe als Kind in der Christenlehre gelernt, dass Gott allmächtig ist.

  56. blockquote>wenn sie in Köln eine Veranstaltung, Hochzeit oder sonstige Festivität planen. Denn es gibt in Köln zum Glück vielfache Alternativen zur „kölschen Event-Location Sartory-Säle“ …

    Nein Danke! Ich meide Köln lieber ganz!

    (mit der Vorschaufunktion wäre dies nicht passert!)

  57. G E N R A L S T R E I K

    Ist das bekannt in GERMONEY?

    Kommt der Kampf endlich, wenn Eure Renten
    verheizt wurden????!!!!!!

  58. #55 yps

    Super, echt schön, Dein aktualisierter Text! Zum bösen Text die sanfte Melodie, das ist so richtig schön bitter…

  59. Als Christ, Kölner und Deutscher gibt es für mich nur einen Weg Köln noch zu retten, dieser bedeutet aber auch 80% der gottlosen Kirchen (wegen ihrer sozialistischen Gemeinden) schlicht und ergreifend durch Kirchensteuerentzug und Staatssubventionsverlust verfallen zu lassen und 100% aller erworbenen staatlichen Pensionen aller Beamter und sonstigen staatlichen Pensionsbegünstigten für null und nichtig zu befinden!

    Beides funktioniert nur gleichzeitig zur Erneuerung!

  60. Von mir aus sollen die Köllner die Suppe bald auslöffeln, die sie gedankenlos und mit ideologischem Fanatismus sich eingebrockt haben! Ich freue mich auf den Tag, wo die Linksfaschisten die Rechnung bekommen vom Islam-Mob, der nicht unterscheiden wir in Gut oder Böse, sondern in Gläubige und Ungläubige!! Dummheit und Steigbügelhaltertum hatten schon immer den Kurzen gezogen, diesmal wird es nicht anders sein. Nur, dass diesmal das ganze Land auf dem Spiel steht!!

  61. #63 d-l-m (27. Sep 2016 22:05)
    Tja, wenn Köln sich nicht aufklären lassen will, dann wird es halt in 3 Monaten kein „Frohe Neues“, sondern ein „Happy Rapefugee“ geben.

    Es lebe die kölsche Tradition:
    Wir rufen Happy Rapefuckee und Fuck Fuck Hurra!
    Unter dreimal Kölle Ficki Ficki erscheint nach dem FickiFickiMarsch dat kölsche Dreigefickt!
    Die Kölner Fickilanten Garde tanzt den FickiFötchenTanz…
    Und im Flüchtlingsboot hält „ne Facharbeiter“ seine allseits beliebte Flüchtilantenrede in perfektem arabisch mit kölschen Wurzeln…
    Eine Super Stimmung im Saal: Eine Rakete – An die Machete! Kommando Eins… Zwei… Drei… Und ab ist der Kopf!
    Die echte Muselmädchengarde 2015 e.V. präsentieren vor dem nölenden rein männlichen Publikum die diesjährige Kopflumpenparade und das Flüchtilantenpaar der Anti-Ehrengarde tanzt vollvermummt zur live geleierten 25-Ton-Musik…
    Auch vor der Halle haben sich bunte Traditionen bewahrt: Zehntausende Brüder des neuen Landes trafen sich auf der ehemaligen Domplatte und zerrten alle nicht vollbedeckten Restdamen der Altbevölkerung bis zum Gürzenich… Da ist kölsche Motto-Party „Mer sprenge d’r Dom vun Kölle“ und gesungen wird: „Auchmal Prinz fick fick in Kölle am Rhing“…
    Spät geht der kölsche Abend zu Ende… Unter lautem Getöse werden auf dem Heimweg diverse Kulturdenkmäler ihrer Struktur beraubt…
    An einer noch brennenden Konzertbühne fällt die ebenfalls brennende Riesen-Arsch-Huh-LED-Wand krachend in die vom Alkohol komatisierte Menge… die letzten sich vor kurzem noch wehrenden Altkölnerinnen treiben langsam Richtung Düsseldorf und auch sonst kehrt Ruhe ein…
    Von weit weg dröhnt lallend ein merkwürdiges Gejaule aus den Druckkammerlautsprechern…
    Alkohol im Dienst sollte verboten werden!
    :O)

  62. #102 WahrerSozialDemokrat (27. Sep 2016 23:11)

    Köln ist katholisch.
    Das allein ist schon sch…lecht.
    Aber dann noch den ganzen Multikultiregenbogenwahnsinn.
    Ihr habt es nicht leicht.

  63. #98 alles-so-schoen-bunt-hier (27. Sep 2016 23:00)
    #55 yps
    Super, echt schön, Dein aktualisierter Text! Zum bösen Text die sanfte Melodie, das ist so richtig schön bitter…

    Oh Danke :O)
    Bitter ist das hier wirklich… Es ist grausam, hirntot, unsinnig, abartig… und bitter…
    Aber… WAS sollen WIR dagegen tun?
    Die alten Lieder us Kölle waren ja wirklich schön, traurig, lustig, doof, egal wie…
    Aber heute ist das alle nur noch eine Karikatur!
    Sing doch mal in Köln: Ich bin ’ne kölsche Jung!
    Da achtet keine Sau drauf… egal wo Du singst…
    Weil den Text gar keiner mehr versteht…
    Leute… Was ist hier los?

  64. #93 fozibaer (27. Sep 2016 22:47)

    Woelki ist ein Christkind-Gläubiger und kein Verkünder der Wesensgleichheit (homooùsion) des Vaters und des Sohnes!

    Iota Unum: Der tiefe Fall eines Papstes – und unsere Zeit
    http://www.katholisches.info/2013/10/26/iota-unum-der-tiefe-fall-eines-papstes-und-unsere-zeit/

    Genau genommen ist Woelki ein Muslim, ein Arianer, einer der Häresie Verfallener!

    Der Heilige Athanasius hatte recht. Dieser eine einzige Buchstabe stellte den einzigen, aber entscheidenden Unterschied zwischen der von Jesus Christus, dem Wort Gottes gestifteten Christenheit und einer auf einer anderen Kreatur gegründeten Religion dar, denn die Gottheit Christi leugnen bedeutet das ganze Christentum leugnen.

    Das Konzil von Nizäa war im Jahre 325 und danach wurde die bewusste (nicht zufällige!!!) Anti-Christen-Ideologie Namens Islam so nach und nach weltlich erschaffen. Der Fokus auf Juden war dabei nur Jesus geschuldet, da allumfassende Christen (Katholiken) wie auch die Nachfolgenden nie Jesus Herkunft als Jude und seine Gottgleichheit in Frage stellten! Der Islam aber eben genau als oberste Bedingung zur religiösen, staatlichen und kulturellen Bedingung als Absolutum permanent, egal wie, die Abkehr von Jesus einforderten! So wie im Gleichklang die Sozialisten…

    Grundsätzlich sind eh alle Anti-Juden auch Anti-Christen! Und christliche Anti-Juden sowieso und ganz besonders! Was wiederum nichts damit zu tun hat, das ein (an Wesensgleichheit glaubender) Christ für das Heil jedes Juden betet, in der Hoffnung der gelobten verkündeten Anerkennung Jesus als Homooùsion, als letztendliches, wahres und ewiges Heil!

    Angesichts der Deutschen, wäre ich als Jude neuzeitlich (letzte 100 Jahre) allerdings auch sehr skeptisch!

  65. #106 rama (27. Sep 2016 23:21)
    #104 yps (27. Sep 2016 23:18)
    Auf den Punkt gebracht!!!

    Höhö… Naja… War ein Versuch… Manchmal hat man halt echt die Schnauze voll :O)

  66. #113 kalter Zorn (27. Sep 2016 23:39)

    OT – Der nächste OB von Berlin wird ein Kuffnuck sein.
    Vorbild London.

    ————————–

    Das war schon vor der Wahl klar.

    Allerdings ging man davon aus, dass Müller geht, weil er die Verantwortung für das schlechte Ergebnis übernimmt.

    Da hat wohl einer nicht daran gedacht, dass der von der SPD ist.

  67. Es gibt zwei große Vorteile von Köln!!!

    1. Es gibt keine sogenannte Antifa in Köln, bestenfalls Linke die sich gegenseitig in Köln bekämpfen und nur gegen Rechts noch zusammen halten! Dazu hat tatsächlich auch ein Volker Beck beigetragen, der immer in Köln, Pro-Israel und Pro-Judentum seine Stimme erhoben hat, im Gegensatz zu sonstigen Politikern! Siehe auch hier https://youtu.be/n0Vm723vC9Q?t=7m53s

    2. Köln ist eine historische Viertels- und Vereins-Stadt, kein gebürtiger Einwohner von Köln versteht sich als Kölner, sondern als autonomer und autarker Kölner, jederzeit frei abspaltbar! Mag mehr theoretisch sein als tatsächlich umsetzbar, ist aber so!

    Quereinsteiger, so wie studentische Kurzzeitbewohner haben in Köln eigentlich nur Übergangswohlwollen!

    Das ist gegenüber Berlin, wo jede linke feministische Tussi schon nach einem Jahr auf CDU-Liste in Verwaltung gewählt wird, in Köln unmöglich! Ganz besonders bei den Linken der linkesten Kölner…

  68. #113 kalter Zorn (27. Sep 2016 23:39)

    Kalter Zorn!

    So sollte der gefasste Steuerzahler weiterbezahlen.

    GOOD LUCK!

  69. Man kann in solchen Fällen immer wieder exakt die gleiche Sabotagestrategie beobachten:

    Zunächst werden dem Veranstalter die Räumlichkeiten grosszügig zugesagt, alles scheint in bester Ordnung zu sein, und dann, im allerletzten Moment, wird der Vertrag unter fadenscheinigen Vorwänden gekündigt.

    Interessant dabei ist ja immer, dass die genannten Gründe dem Vermieter der Räumlichkeiten schon vorher bekannt waren, nur hatten jene Gründe da seltsamerweise noch keine Rolle gespielt.

    Jeder, der auch nur einen Funken an politischem Verstand besitzt, der weiss doch ganz genau für welche politische Linie Compact und Elsässer steht. Zwei Klicks im Internet genügen schon.

    Zum Schein vermietet man die Räumlichkeiten, obwohl man von Anfang an schon wusste, dass man im letzten Moment dann die Verträge kündigen werde, um den Veranstalter in der Misere sitzen zu lassen.

    Hier handelt es sich um eine höchst perfide Strategie, denn hätte der Vermieter dem Veranstalter von Anfang an die Gründe genannt und die Verträge gar nicht erst unterzeichnet, so hätte der Veranstalter noch Zeit gehabt sich nach neuen Räumlichkeiten umzuschauen.

    Auf diese Weise nimmt man ihm aber diese Möglichkeit, weil die Zeit dazu fehlt, um die Veranstaltung auf diese Weise dann komplett zu sabotieren.

    Ausserdem ist es völlig grotesk Jürgen Elsässer einen Rechtspopulisten zu nennen, weil es sich bei ihm um einen klassischen Altlinken der guten Schule handelt, das heisst um Linke, die noch Pazifisten sind, die noch den Mut haben sich gegen die globale Oligarchie zu stellen, und nicht wie diese neuen Pseudolinken, die sich mit den globalen Eliten arrangiert haben.

    Man hat die echten systemkritischen antikapitalistischen Linken durch falsche Linke ersetzt, damit man dann die echten Linken als Rechtspopulisten diffamieren konnte, um so das ganze systemkritische, Banken kritische und pazifistische Lager in die Nazi-Ecke stellen zu können.

  70. OT

    Einheitsfeuerwerk vorverlegt – Solidarity without limits – Nationalismus ist keine Alternative

    Created by: Antifa Dresden. Created on: 27.09.2016 – 16:24. Happened on: Monday, 26. September 2016. (unmoderated) Comments: 10
    Wir haben das Feuerwerk zum „Tag der Deutschen Einheit“ etwas vorverlegt und damit zum einen das ICC aber auch ein islamistisches „Gottes“haus beglückt. (…)

    http://archive.is/NZCAc#selection-677.0-697.154

  71. So oder so, dem Linken Betreiber der Sartory-Säle kostet es auch eine enorme Einnahme-Summe!

    Auf Dauer werden die auf unsere Zahlkraft nicht verzichten können!

    Soll mal keiner glauben, die Linken Kanervalsvereine bezahlen die Miete als Ersatz…

    Also, egal ob genehmigt, abgesagt oder nicht, sie sollen jeden verlustigen Euro doppelt und dreifach drauf zahlen!

    Für Sartory ist es jetzt, selbst ohne Klage ein Verlustgeschäfft in 5-facher Stelle, mit angedrohtem und aufgezwungenen linken Gegenkonzert, dürfte es ein 7-faches Stellen Euro minus Geschäfft sein!

    Wollen wir doch mal sehen, wer auf Dauer länger durchhält!!!

  72. @ ramiel

    Genauso ist es. Ich habe einen Freund, Dr. in irgendwas, früher strammer Linker. Mittlerweile wählt er AfD.
    Wegen Systemkritik.
    Er sagt: „Um Systemkritiker zu sein mußte man früher links sein. Heute jedoch rechts (oder was dafür gehalten wird)“

    Wie dem auch sei, ein Kamerad mehr.

  73. Der Verlag kündigte eine Schadensersatz-Klage gegen die Sartory-Säle an. „Der Schaden, der in fünfstelliger Höhe liegen dürfte, resultiert nicht nur aus dem Verkauf vieler hundert Karten. Sondern auch aus dem Hotelkontingent, das vorzeitig gebucht und nun nicht mehr kostenfrei storniert werden kann.“ – Quelle: http://www.ksta.de/24813912 ©2016

  74. Streng genommen müsste jeder einzelne von uns permanent diesen deutschen BRD-Unrechtsstaat mit Klagen überhäufend vergewaltigen!

    Vorher ist von diesem Staat, seinen Beamten, allgemeinen Journalisten und niemanden Nutz genießenden Kultureliten, keine friedliche Kapitulation grundsätzlich zu erwarten!

    Ansonsten hilft nur wie in Bautzen nur Einigkeit, Recht und Freiheit vor Staatsapathie http://www.pi-news.net/2016/09/bautzen-wer-ist-hier-die-grosse-gefahr/, gemäß Atikel 20 Absatz 4: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

    Ansonsten ist Bürgerkrieg zwingend gegen Staat erforderlich! Dafür können die Ausländer egal ob Moslems aber nun wirklich nichts und niemand erwartet das die es auch noch verstehen!

  75. Mühldorf am Inn – Wie die Polizei berichtet, ist es am vergangenen Donnerstagabend in der Innstraße zu einer sexuellen Nötigung gekommen. Gegen 22.30 Uhr traf sich ein 23 Jahre alter Afghane mit einer ehrenamtlichen Betreuerin für Asylbewerber. Laut Polizei versuchte der Mann im Verlauf der Unterhaltung die Frau auszuziehen. Als sie sich wehrte und dem 23-Jährigen in die Hand biss, schlug er sie.http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.vorfall-in-muehldorf-am-inn-23-jaehriger-mit-sexuellen-uebergriff-auf-betreuerin.a4392f7f-69c4-4499-a1e2-1df560a50e83.html

  76. #122 Allahu Kackbar   (28. Sep 2016 00:47)  
    Kölle und Bürlün sind die Achselhöhlen der bunten Repüblik Doischelands.

    ….wie unrasiert und eine Woche ohne Dusche.
    Dann hat man einen perfekten Bezug zu diesen beiden Städten.

  77. Ich wusste erst aus dem EXPRESS, dass es eine Compact-Veranstaltung in Köln geben sollte.

    Schade, dass diese Veranstaltung abgesagt wurde. Ich wäre sehr gerne mal vorbeigekommen. Zumal ich die Veranstaltungen aus den Videos bei YouTube kenne.

  78. #122 VivaEspaña (28. Sep 2016 00:51)

    Der Verlag kündigte eine Schadensersatz-Klage gegen die Sartory-Säle an…….
    _______________________________________

    Na klaro, volle Pulle! Geht es bei den noch? Was ist mit diesem Land hier los?????? Sind denn alle (80%) durch gedreht???

  79. Ich trau dem ganzen Braten nicht.

    Zumal vorher eine allgemeine E-Mail an die Angemeldeten (zumindest mich) versendet wurde, mit Wunsch um Bestätigung der Teilnahmegebühr als Spende da abgesagt, auf meinen Widerspruch diesbzgl, es eine Antwort-Mail gab, ist doch sinngemäß alles quatsch und nun ist es aber doch abgesagt.

    Mit ein wenig Ehrempfinden meldet man dann zumindest als Ersatz eine Tagesdemo zu Frustation der Linken und allen Rednern zum freien hören an!

  80. Das geht alles irgendwann für all diese Schunkelbrüder nach hinten los.

    Et hätt noch immer jot jejange, ja.
    Irgendwann müsst ihr euch aber rechtfertigen, ihr Pfeifen, hoffentlich bald.

  81. Nichts neues aus dem Rot-Gruen versifften NRW. In der Stadt wo eine Armlaenge Abstand halten Oberbuergermeisterin und ein gewisser Kardinal Woelki ihr Unwesen treiben ist jede Islamkritische Veranstaltung unerwuenscht. Das Compact-Magazin und andere Islamkritiker inklusive der AfD stehen staendig unter dem Dauerfeuer der Luegenpresse. Hat man dem Betreiber bzw.dem Vermieter vielleicht noch nich wissen lassen sollte die Islamkritische Konferenz stattfinden wird man sich bei kuenftigen Grossveranstaltungen nach anderen Saelen umsehen? Mit dem kritischen Compact Magazin verfaehrt man genau wie mit der AfD. Bloss keine oeffentliche Kritik am Islam das ist ja schliesslich Islamophob und Fremdenfeindlich. Das einzige was noch fehlt das die Nazikeule wieder geschwungen wird. Das ist Meinungsfreiheit in Merkel-Deutschland Anno 2016

  82. Hier hätte ich noch ein OT-Fundstück:

    München – Die Bundespolizei versucht offenbar, die wahre Zahl der täglich ankommenden Flüchtlinge zu verschleiern.

    So hieß es am Dienstag von der Bundespolizeidirektion München, dass am Montag in Bayern 11.000 Flüchtlinge über die grüne Grenze nach Bayern eingereist seien. Am Mittwoch verlautete von der gleichen Dienststelle, dass am Montag lediglich 2300 Flüchtlinge als illegal eingereiste Personen registriert wurden. Der Kollege, der die andere Zahl am Vortag genannt habe, sei krank.

    Am Dienstag seien es 3324 gewesen. Von 11.000 Flüchtlingen am Montag wollte man aber nichts wissen, auch nicht bei der Bundespolizeizentrale in Potsdam. Die Inspektionen wurden angewiesen, der Presse nur noch die Zahl der als illegal registrierten Flüchtlinge zu nennen, die Gesamtzahl der Einreisen sei nun geheim.

    Die Erklärung für die verschiedenen Zahlen liefert ein Passauer Polizist: „Die Bundespolizei lässt ganze Züge und Busse ohne Registrierung der Flüchtlinge durchfahren.“ Die Behörden schicken derzeit Sonderzüge mit Flüchtlingen von Salzburg über München und aus Österreich via Passau ohne Zwischenhalt nach Köln, Uelzen. Leipzig, Düsseldorf oder Mannheim. Auch Busse werden direkt etwa nach Berlin geschickt. „Die Insassen dieser Züge und Busse werden nur gezählt, niemand nimmt an der Grenze ihre Personalien auf.“

    (Hervorhebung von mir)
    https://www.tz.de/bayern/hat-bundespolizei-zahlen-von-fleuchtlingen-in-bayern-geschoent-5558188.html

    Ich wundere mich hier (NRW-Kalifats-Hauptstadt) täglich über das sich fulminant verändernde Straßenbild (anschwellende Küffnücken- und speziell Nächer-Flutung, letztere gerne auf Fahrrädern). Laut Staatsmedien ist Mürküls Flutlingspolitik höchst erfolgreich und es kommen so gut wie keine mehr.

    Ist das (link) die Erklärung?

  83. ergänzend zu
    #124 VivaEspaña (28. Sep 2016 02:17)

    Und aus den Zügen verschwinden sie. Und keiner weiß, wohin.
    Horror.

    Das Heft des Handelns hat sich Deutschland längst aus den Händen reißen lassen. Das von Flüchtlingsmutti Merkel angerichtete Chaos ist unkalkulierbar geworden.

    Viele links zu Lokalpresse-Artikeln:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/ausmass-der-fluechtlingsmassen-wird-verschleiert-tausende-fluechtlinge-in-deutschland-untergetauch.html

  84. Polizei erschießt Flüchtling

    Bild schreibt:

    Berlin – Tödliches Drama in einer Berliner Notunterkunft für Flüchtlinge! Polizisten haben einen 29-jährigen Flüchtling erschossen, als er mit einem Messer auf einen mutmaßlichen Sex-Täter losging.

    Die Beamten waren eigentlich zu dem Heim in der Kruppstraße im Stadtteil Moabit gerufen worden, weil ein Asylbewerber (27) die achtjährige Tochter des späteren Todesopfers in einen angrenzenden Park gelockt und sexuell misbraucht haben soll.

    Als die Polizisten den 27-Jährigen in Handschellen zum Streifenwagen brachten, soll nach ersten Informationen der Vater mit einem Messer auf ihn zugestürmt sein und dabei gerufen haben: „Das überlebst Du nicht!“

    Daraufhin eröffneten mehrere Polizeibeamte das Feuer und trafen den Vater. Er starb einige Stunden später an seinen schweren Verletzungen. Der mutmaßliche Sex-Täter blieb unverletzt.

    etzt ermittelt, wie in Fällen von tödlichen Polizeischüssen üblich, eine Mordkommission. Die Staatsanwaltschaft muss prüfen, ob die Schüsse wirklich notwendig waren, um den Angreifer zu stoppen. Auch ist unklar, warum mehrere Beamte geschossen haben. Die 8-jährigen Tochter des Getöteten ist unverletzt und wird speziell betreut. Gegen den 27-Jährigen wird wegen sexuellen Missbrauchs ermittelt.

    In der Vergangenheit haben schon mehrfach Schüsse von Berliner Polizisten für Schlagzeilen gesorgt. Erst Anfang September hatte die Polizei nachts versehentlich einen Mann angeschossen. Eigentlich sollte dessen nicht angeleinter aggressiver Hund getroffen werden. Am 21. August schoss eine Polizistin in Hellersdorf auf einen Mann, der Passanten mit einem Kettenschloss bedroht haben soll.

    Die Angriffe der BLÖD richten sich aber nicht gegen die Zustände in den Flüchtlingsanstalten sondern gegen die Polizei, anders kann man den letzten Absatz in diesem Zusammenhang nicht verstehen.
    So wird die Polizei hier in die Ecke der Polizei die sie in den USA einnimmt langsam geschoben. Weiße, auch wenn sie schwarz sind, die die blindwütig drauflos schießen.
    Aushebelung der Staatsmacht.

  85. „Festakt zum Jubiläum der Islamkonferenz“

    „Bundesinnenminister de Maiziére hat auf einen Festakt zum zehnjährigen Bestehen der Deutschen Islamkonferenz deren Arbeit gewürdigt. Das Gremium sei ein Impulsgeber in Fragen der praktischen Religionsausübung.
    Dennoch warnte er vor einer Politisierung. Die Rollen der Religionsgemeinschaft, politischer Lobbyisten und die Vertretung ausländischer politischer Interessen vertrügen sich nicht.
    Zuletzt hatten Spannungen in der Türkei die Arbeit des Gremiums belastet. Die deutsch-marokkanische Publizistin El Masrar warf dem Zentralrat der Muslime vor, salafistische Inhalte zu verbreiten.“

    Kommentar

    Ach ja, und die Islamisierung Deutschlands ist nur das Hirngespinst von bösen Rechten und Parteien wie der AfD, die mit Angst Politik machen möchten.
    Herr de Maiziére, wer so offen mit den Islamisten Hand in Hand geht, die Verbreitung von deren bösartiger Ideologie, die sie als Religion getarnt haben, gut heißt, und dabei vergisst, wem dieses Land wirklich gehört und weiterhin gehören soll, der muss sich nicht wundern, wenn die Situation in diesem Land immer explosiver wird.
    Aber, Herr de Maiziére, hier noch etwas zu ihrer Entlastung! Derjenige, der diese Islamkonferenz ins Leben gerufen hat, ist der Herr, der die Deutschen seit Jahren kaputt gespart hat, damit nun die Millionen Anhänger dieser bösartigen Ideologie in unserem Land integriert werden können, was mit all den Milliarden finanziert wird, die uns dieser Herr seit nunmehr 7 Jahren aus dem Rücken geleiert hat, um die Deutschen mürbe zu machen.
    Dieser Herr heißt Wolfgang Schäuble, der Wolf im Schafspelz!

    MDR Text Seite 124 – 27.09.2016

  86. Von wegen bunter.Ich kann ihnen versichern,das sich unsere kleine Stadt in Hessen tagtäglich immer dunkler und kopfbetuchter verändert.

  87. Merkels Gäste bei der bunten und vielfältigen Bereicherung. Die Asylflutung mit Millionen asozialen Scharia-Asylschmarozter der irren Kanzlerin wird noch viel Blut und Menschenleben kosten.

    Polizei erschießt Flüchtling bei Messerattacke

    Tödlicher Zwischenfall in einer Flüchtlingsunterkunft in Berlin: Polizisten haben einen Bewohner erschossen, als er einen Mann attackierte. Das Opfer soll die Tochter des Täters missbraucht haben.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158414524/Polizei-erschiesst-Fluechtling-bei-Messerattacke.html

    🙂

  88. Traurig ich mag die Kölner aber sie sind halt nicht das schlauste Volk.
    leider brauchen sie die harte Tour,
    Die Islamisten werden an Silvester an sie denken.

  89. #127 Bundesfinanzminister (28. Sep 2016 06:34)

    Kann bitte jemand diese Anzeige -in der angeblich die Polizei Einsammler von Leichen sucht – nochmals hier verlinken?

  90. was ich nicht ganz verstehe..bis Ende Oktober ist ja noch Zeit..Compact hätte doch mal eine einstweilige Verfügung beantragen können,damit der Veranstalter seine Verpflichtungen einhält.
    Die AFD hat es doch schon öfters vorgemacht.

    Daher verwundert mich diese vorschnelle Absage!

  91. Wirklich? Zitat: „es gibt in Köln zum Glück vielfache Alternativen zur „kölschen Event-Location Sartory-Säle“

    Köln ist durch und durch „Multikulti“, Intoleranz pur für Andersdenkende.
    Von den
    – Kölsch Bands*** über Wolfgang Niedecken,
    – Erzbischof Woelki und seinem Domprobst/Domkapitular (die aufmüpfigen Bürgern schon mal Licht abschaltenm),
    – den DuMont Medien bis zum
    – WDR mit seinen Politmagazinen und Talkshows – bis in die Karnevalsszene,
    – CDU, SPD, FDP & Grüne sowieso.

    *** 1 Mann äuußerte einmal Zweifel, das muss zur Wahrheit gesagt werden.

  92. #131 lisa,

    das wundert mich auch sehr! So kurzfristig kann man keine Verträge brechen, die AfD hat doch auch einige Male einstweilige Verfügungen erwirkt, die Säle doch nutzen zu können.
    Gleich die Flinte ins Korn zu werfen, ohne jeglichen Ersatz anzudenken finde ich – ehrlich gesagt – seltsam.

  93. @ #117 WahrerSozialDemokrat (28. Sep 2016 01:44)

    Ich trau dem ganzen Braten nicht.
    Zumal vorher eine allgemeine E-Mail an die Angemeldeten (zumindest mich) versendet wurde, mit Wunsch um Bestätigung der Teilnahmegebühr als Spende da abgesagt, auf meinen Widerspruch diesbzgl, es eine Antwort-Mail gab, ist doch sinngemäß alles quatsch und nun ist es aber doch abgesagt.

    Als Angemeldeter bin ich jetzt grade meine In-Box durchgegangen, ob ich evtl. was überlesen habe. Nö, ist nicht der Fall, so eine Email mit ‚Spendenbitte‘ gabs nicht (an mich, ok) und irritiert mich jetzt auch.
    Da ich das Engagement bei HoGeSa und diversen anderen Anlässen schon seit Jahren verfolge, hätte mich gern mit Ihnen (Dir) getroffen, da ja eh alles gebucht, aber der Kollege, für den ich eine Karte mitgebucht hatte, will nich mehr…
    Wir alle wissen doch – analog zur AfD, deren Werte kontinuierlich steigen, wie die der Altparteien stets sich senken: Die Auflage von COMPACT steigt kontinuierlich, während fast alle Printmedien über sinkende Absatzzahlen klagen. Das passt dem Lügensystem aus Politik und Medien nicht und muss mit aller Gewalt, wo man seine Schergen für vorschickt, unterbunden werden!

  94. Wie wärs denn ersatzweise mit DDF. Die sind sich doch untereinander spinnefeind, wenn das stimmt, was man so hört. Auch wenn die sicher ähnlich links sind, aber da wird die Motivation, Köln eins reinzuwürgen vielleicht noch etwas höher liegen.

  95. #121 VivaEspaña (28. Sep 2016 02:17)

    Hier hätte ich noch ein OT-Fundstück:

    München – Die Bundespolizei versucht offenbar, die wahre Zahl der täglich ankommenden Flüchtlinge zu verschleiern.

    * * * * *

    Der Bericht ist aber schon über ein Jahr alt . . . !?

  96. 137 AlterSchwabe (28. Sep 2016 12:49)
    #121 VivaEspaña (28. Sep 2016 02:17)

    Hier hätte ich noch ein OT-Fundstück:

    München – Die Bundespolizei versucht offenbar, die wahre Zahl der täglich ankommenden Flüchtlinge zu verschleiern.

    * * * * *

    Der Bericht ist aber schon über ein Jahr alt . . . !?
    _____________________________________________

    Und anstatt demjenigen, der das hier ohne Anmerkung verbreitet darauf hin zu weisen , wird man, zu später St. (da nicht bemerkt) wie ein Aussätziger von der Mod behandelt!

    Ich jedenfalls habe auch noch etwas anderes zu tun, als jeden Mist, der hier gepostet wird (zumal von jemanden der hier lange im Forum ist) auf Aktualität hin zu prüfen!

    Mich sperren, nicht antworten, ect.! Nur weil man es nicht erkannt hat?

  97. Drink doch eine Met – Version „Neues Land“

    Ne ahle Mann leesch tot vür d’r Weetschaftsdür,
    der su jään ens einen drinken wollt.
    Doch hä hott vell zo winnich KRAFT,
    su lang hä sich och wehre wollt.

    In d’r Weetschaff es die Stimmung jroß,
    ävver keiner süht dä ahle Mann.
    Doch do kütt einer met ner Axt
    un stich ne andre af:

    Jeff di Handy her, stell dich nit esu ahn,
    du steihs he de janze Zick eröm.
    Bes du och jleich duut, dat es janz ejal,
    mer schächte dich un kümmern uns nit dröm.

    Stech doch eine af, stell dich nit esu ahn,
    du schreis he de janze Zick eröm.
    Häs de och kee Metz, dat es janz ejal,
    spreng doch met un kümmer dich nit dröm.

    Su mancher sitz vielleich allein zo Hus,
    dä su jään ens widder morden däht.
    Janz heimlich do waat hä nur dodrop,
    dat der IS zo em säät:

    Stech doch eine af, stell dich nit esu ahn,
    du steihs he de janze Zick eröm.
    Häs de och keen Axt, dat es janz ejal,
    spreng doch met un kümmer dich nit dröm.

    Klasse! 🙂

    Es ist einfach nur noch mit Humor zu ertragen, mit schwarzem Humor.

    Vor Urzeiten, als ich noch so richtig gefühlsduselig-links war, war ich auch großer BAP-Fan, doch inzwischen kann ich das Gesicht des bis zum Erbrechen selbstgerechten linken Multimillionärs Niedecken nicht mehr sehen. Mit den Black Fööss konnte ich nie was anfangen, das war mir immer zu sehr Schunkelmusik. Wohl aber mit Brings (mit Norbert Blüms Sohn am Schlagzeug), aber die sind längst auch auf den politkorrekten Zug aufgesprungen.

    Dieser Kölsche Klüngel ist eklig und selbstgerecht, doch leider halten diese Gestalten wie Pech und Schwefel zusammen, um ihr Monopol zu schützen und andere Meinungen im Keim zu ersticken.

    Wenn man mir eine schöne Eigentumswohnung in Köln schenken würde, würde ich die noch heute in die Zeitung setzen. In dieser Stadt möchte ich nicht leben müssen.

  98. @ Pünktchen, Alter Schwabe und Berliner

    Sorry, Tschuldigung vielmals für den alten link. Mein Fehler. War übermüdet und angeschlagen von der langen Trump-Nacht. Hab’s übersehen. War auch ein „Fundstück“ von woanders, nicht primär von von mir gefunden.

    Ich jedenfalls habe auch noch etwas anderes zu tun, als jeden Mist, der hier gepostet wird (zumal von jemanden der hier lange im Forum ist) auf Aktualität hin zu prüfen!

    Ja, stimmt, unverzeihlich. ICH habe nicht geprüft. Nobody is perfect & shit happens.

    😳

Comments are closed.