messner_kreuzNachdem im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol schon seit Monaten ein Unbekannter mit einer Axt auf Gipfelkreuze einhackt, dass diese entfernt werden mussten, hat sich in dieser Angelegenheit nun auch die Bergsteigerlegende Reinhold Messner zu Wort gemeldet. Für ihn haben Kreuze am Gipfel nix verloren! Der sei für alle Religionen! Will er als Grüner lieber Moscheen? Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Südtiroler Yeti-Anbeter so äußert. In der österreichischen Krone erntet er damit 400 Kommentare!

image_pdfimage_print

 

274 KOMMENTARE

  1. Ohne Sauerstoffgerät Achttausender zu besteigen, kann eklatante Schäden hinterlassen, wie man sieht.

  2. herr messner soll seinen jeti, den er ja angeblich gesehen hat, suchen.

    jeder, der sich prominent dünkt, hält seine nase in jedes erreichbare mikro.

    mediengeil.

    leute dieses schlages wollen ihre „15 minuten“ berühmtheit.

    offenbar hat herrn messner das besteigen von 8000ern ohne sauerstoff doch einige schäden hinterlassen.

    ob wir in unseren alpen gipfelkreuze aufstellen oder nicht soll herrn messners geringste sorge sein.

    soll sich lieber um die schwemmung von südtirol mit bereicherungsschätzen kümmern, da hat er 24/7 genug zu tun.

  3. In Österreich, der Schweiz, in Deutschland, Italien und Frankreich zieren seit Jahrhunderten Kreuze die Gipfel der Alpen.
    Aus religiöser Sicht, sind sie für mich auch nicht zwingend. Allerdings geht es hier um Tradition, die muss man bewahren, und zwar um jeden Preis, denn es geht um unsere Identität!

  4. der Messner kann gut klettern, aber offensichtlich ist er auch ein guter Bücker. Kreuze zu verbieten ist wie Merkels Kuschen vor Erdogan.

    Geht alles nicht.

  5. Nachdem Messner vor Jahren berichtete den Yeti gesehen zu haben war mir klar: Er war eindeutig zu lange der dünnen Luft in den Gebirgen ausgesetzt.

  6. Berge sind keine christlichen Gegenstände. Sie wurden weder von Christen gebaut noch dienen sie einem religiösen Zweck.

    Ihre Vereinnahmung durch das Christentum ist ein frecher Übergriff. Kreuze haben auf Berggipfeln nicht verloren. Die sind in einem säkularen Staat ebenso peinlich wie Kreuze in Klassenzimmer oder in Gerichtssälen. Ich plädiere für ihre restlose Entfernung.

  7. Er hält sich scheinbar für den Berggeist aller Berge, so eine Art Ober-Rübezahl, der darüber zu befinden hat, was auf einem Berg zu sein hat oder nicht.

  8. Als vor ca. 150 Jahren die ersten Menschen überhaupt begannen, Berge zu besteigen, rein aus Spaß an der Freude, mußten sie ihren Stolz zum Ausdruck bringen und weithin sichtbare Marken hinterlassen.
    Was bot sich da mehr an, als ein Kreuz ?
    Es ist einfach aus Holz anzufertigen und leicht aufzustellen.
    Daß die Menschen aus naheliegenden Gründen noch viel christlich-religiöser eingestellt waren als heute, spielte nur eine zweitrangige Rolle.
    Das Kreuz war ein Ausdruck der Freude und des Stolzes, und es signalisierte allen Untengebliebenen, wo der jeweilige Gipfel ist und daß er bereits bezwungen wurde.
    Daraus entwickelte sich eine schöne Tradition, die mit ihrer Leichtigkeit die Landschaft nicht verschandelte und doch die Stärke des Menschen signalisierte, Stück für Stück die Natur zu meistern, ohne sie zu zerstören.
    Ausgerechnet Reinold Messner, der durch seine Aktionen aus der Bergsteigerei einen Trend gemacht hat, der inzwischen selbst die einst unberührte Natur zumüllt, regt sich nun über eine Tradition auch seiner Heimat auf ?
    Widerlicher Kerl.

    Die Kreuze gehören inzwischen zu den Gipfeln. Und das sage ich als Atheist.

  9. Messner ist ein genialer Bergsteiger, aber wer ihn schon in einer Talkshow erlebt hat, der sieht, dass er nicht alle Taschen im Schrank hat.

  10. Wieviele dieser Gipfel wurden von Muslimen erobert ?

    Seiner Logik nach;
    Rot Kreuz abschaffen
    Schweizer Nationalfahne und alle Nationalflaggen mit Kreuz ändern
    Alle Produkte verbieten die ein Kreuz zieren. Jägermeister? Malteser, Schweizer Taschenmesser etc

  11. Zu Reinholds Entschuldigung
    Geht ihr doch mal auf 8000 m + X ohne genügend Sauerstoff..

    Und zu Deutschland: der Mauerfall war der Anfang vom Ende

  12. Herrlich, die Kommentare der Österreicher zu diesem Irren und Merkelfreund.

    Seine zähen Muskeln in den Armen heißen noch lange nicht, dass er gute Muskeln im Hirn besitzt. Dort scheint angstbereinigte, gähnende Leere eines Klettertiers.

  13. PS: die Kronen Zeitung hat den Nobelpreis verdient, für die Aufrechterhaltung der freien Meinungsäusserung!

  14. Macht doch mal halblang, daß er stattdessen islamische Symbole da oben haben will hat er nicht gesagt. Wenn’s gegen eure geheiligten Kruzifixe geht, dann seid Ihr kaum besser als die Muselfurien. Daß die Tradition der Gipfelkreuze nicht gerade uralt ist, wird in dem Artikel sogar noch erklärt. Aber das hört man nicht so gerne, gell?

  15. Was geht Messner eigentlich Bayern an? So ein Egomane, was glaubt er, dass ihm alle Berge der Welt gehören?

    Es gibt halt noch Menschen, die ihre eigene Kultur pflegen wollen.

    Alles wollen sie zerstören, diese globalen Ungut-Menschen. Ich kann sie kaum noch ertragen.

  16. Die sauerstoffarme Luft in den Höhen scheint Messner geschadet zu haben.
    Für mich völlig unverständlich, wie so viele Promis einen Schwachsinn unterstützen können.

  17. Herr Messner gehört zu denjenigen, die sich für die „neue Zeit“ positionieren – selbstredend, um es im Bedrängnis- und Bedarfsfall dem zuständigen Kalifen vorweisen zu können.

    Vor 15 Jahren hätte ich Herrn Messner zugestimmt. Aber vor 15 Jahren herrschte eine andere Situation.

  18. #8 Calderwood (02. Sep 2016 10:25)
    ——————

    herr messner, sind sie es? 🙂

    wäre ihnen ein islamisches zeichen lieber? so ein gewaltiger halbmond? oder ein islamisches schwert?

    sie, calderwood, haben von tradition gar nichts verstanden. von brauchtum auch nicht.

    gestalten wie sie, die den islam willkommen heissen, vermute ich einmal, um das christentum auszurotten, genau solche gestalten können wir ganz dringend brauchen.

  19. Messner ein grüner Wiederholungstäter, der lieber vor der Türe der anderen kehrt, als vor der eigenen…

    Messner sollte lieber seine Energie darauf verwenden, was mit seinem Bruder passiert ist und wie viel Schuld dieser Ehrgeizling an seinem Tod hat http://www.zeit.de/2004/06/N-Messner ..

  20. Naja, zumindest macht er alles richtig, wenn er bergsteigen geht!

    Darin ist er absolut genial!

    Im alter werden wir ebend alle komisch?

  21. …ich kenne einen seiner grünen Südtiroler Kollegen und EU – Abgeordneten persönlich… auch ein Katholik, Wanderer und Berge – Fan!

    Auch er hat diese pathologische Liebe zum ISLAM… in einem persönlichen Gespräch begründete er seine Zuneigung mit „Reisen nach Ägypten wo ihn alle Menschen sooo… freundlich begrüßt hätten“!

    Mein Fazit: wer denkt ein Südtiroler der sein Vaterland liebt und regelmäßig in die Kirche geht, Werte und Religion hochhält… wer also denkt das diese Menschen auch diese Werte und die eigene Religion VERTEIDIGEN… der irrt!

    Warum? Kurzform: Zeitgeist, Selbsthass und die Haltung der Amtskirche!

  22. #8 Calderwood (02. Sep 2016 10:25)

    Kreuze sind peinlich?

    Menschen mit verschrobenen Ansichten sind PEINLICH!

  23. Ich bin selbst nicht religiös, aber diese Kreuze gehören seit Jahrhunderten zu unserer Kultur. Sollen wir im Gleichstellungswahn unsere ganze Kultur bzw. kulturelle Vergangenheit schleifen und verleugnen?

    Messer ist schlichtweg ein linkes A****loch. Vermutlich hat ihm die dünne Luft über die ganzen Jahre doch mehr geschadet.

  24. #11 Eurabier (02. Sep 2016 10:27)
    Er ist Grünenpolitiker und damit islamophil
    ——————–

    danke. damit ist alles klar.

    hm, bergsteigen ist doch sicher auch irgendwie haram, oder?

    als grüner ist herr messner sicher auch für freigabe auch harter drogen, aufhebung der beschränkung von sex mit kindern jeglichen alters.

    genau wie khomeini, der ja auch sex mit babys erlaubt hat.

    was für ein ritter von der traurigen gestalt, herr messner.

    die tiroler sind ja bekanntlich eine sehr gläubige, heimatverbundene „rasse“. sie werden ihn dafür sicher die antwort geben, die ihm zusteht.

    amen.

  25. @ 21 Religion ist ein Gendefekt
    Es geht hier nicht nur um das Kreuz, sondern generell um Tradition. Und wenn irgendeine Kultur abgeschafft werden soll, so hat das nicht ein Prominenter oder Politiker zu bestimmen, sondern dies muss in einer Volksbefragung geklärt werden. Wenn sich die Mehrheit der Bürger für oder gegen etwas ausspricht, dann ist das zu akzeptieren, denn das ist Demokratie.
    Üringens, ich bin dafür, dass unsere Kreuze erhalten bleiben, allerdings bin ich gegen unsere heuchlersiche weltliche Kirche.

  26. Dieser Typ soll in Bergsteigerkreisen einen ganz schlechten Ruf haben.
    Voll der Egomane.

    Der kommt aus Tirol ??
    Da haben sie ihm wohl seine Sche..Thesen bestimmt nicht beigebracht.
    Anfangs habe ich den immer gerne gelesen und geguckt.
    Als ich dann tiefer in die Materie eingestiegen bin, ist der mir absolut widerlich geworden.

  27. Ein islamisches Herrschaftszeichen auf den Berggipfeln würde ich ebenso ablehnen wie das christliche.

    Berge haben nichts mit Religionen oder anderen Ideologien zu tun. Wer dort ein christliches Kreuz, einen islamischen Halbmond, ein Hakenkreuz oder Hammer und Sichel anbringt, begeht einen frechen Mißbrauch der Natur. Das lehne ich zutiefst ab.

  28. #14 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (02. Sep 2016 10:28)
    —————

    a propos verschandeln: da er ja grüner ist, wie wärs mit einem wunderschönen windrad statt des gipfelkreuzes?

  29. Die Kreuze wurden von den Menschen, die um diese Berge herum wohnen aufgestellt und die einzigsten, die das Recht haben, über verbleib oder Nichtverbleib dieser kreuze zu entscheiden, sind die Menschen (gemeinsam) die um diese Berge rum wohnen.

    Wenn also ein Einzelner oder eine Gruppe meint hier etwas kaputt machen zu müssen, dann gehört er bestraft und schadenersatzpflichtig gemacht.

    Und auf den höchsten Bergen, auf denen Messner rum geklettert ist stehen auch keine Kreuze, aber das liegt wohl daran, dass die menschen die um diese berge wohnen mit so etwas nichts anfangen können.

  30. Wer nichts verwerfliches an der Entfernung der Kreuze findet, hat nicht gemerkt, dass er bereits unterworfen wurde.

  31. # 8 Calderwood
    Sie gehören sicherlich zu jenen, die sich noch keine Gedanken über den Zusammenhang unserer Freiheitsrechte und den christlichen Grundwerten gemacht haben. Interessanterweise sind es genau die christlichen Länder, die attraktiv für allerlei Menschengewimmel aus dem Orient und Afrika sind. Warum wohl???

    Oder haben Sie evt. das „Pahlow’sche Hund-Syndrom“ … sofort „Nazi“ und sofort „Kreuzzüge“ als einzige Argumentationshilfe?

  32. Völlig überflüssig, dieser linksverstrahlte grüne Idiot! Will er in Nepal in den Bergen auch die Gebetsfahnen verbieten? Jedes Land hat seine Traditionen und seine Kultur und hat auch ein Recht darum diese zu behalten.

  33. Er möchte wohl lieber einen Buddha hinsetzen

    oder eine ostasiatische Sandmumie mit

    Akupunkturpunkte-Tätowierungen verbuddeln!

    Im Interview, mit dem Westfalenblatt, auf „Ötzi“ angesprochen bügelte er mit einem nichtssagenden Satz dieses Thema ab. Aus Furcht sich zu verplappern?

    Aber immerhin hat eine ganze Truppe „Wissenschaftler“, dank Ötzi-Lüge lukrative Forschungssessel besetzen können.

  34. Den Wichtigtuer konnte ich auch noch nie leiden, was sich verstärkte, als er ein „Grüner“ wurde.
    Was er jetzt bringt, passt einfach dazu – halt ein grüner Schwätzer!

  35. passt zum thema messner auch:

    kommentar von hc strache zur innerpolitischen situation unserer, man lese und staune HEIMAT:

    Da es auf Facebook schnell zu Löschungen kommt, hier der Text im Original:

    Liebe Österreicher, Freunde und User!

    Ich falle gleich mit der Tür ins Haus, denn das Thema wird drängender
    und drängender:

    Muslime, die unter dem „Islamischen Gesetz der Scharia“ leben wollen,
    ersuchen wir höflich, Österreich umgehend zu verlassen. Wir sehen in
    ihnen radikale Islamisten, nicht mehr und nicht weniger. Sie sind nicht
    dazu bereit, nach unseren westlich-demokratischen Rechtsstandards, nach
    unseren Gesetzen und nach unserer österreichischen Verfassung zu leben.
    Sich die Scharia als Gesetzgebung zu wünschen oder sie auch nur zu
    akzeptieren, ist unvereinbar mit der österreichischen Staatsbürgerschaft
    und mit dem Verweilen in unserem Land.

    Nicht alle Muslime, die sich die Scharia herbeiwünschen, werden in
    unserem Land oder sonst irgendwo in Europa Terroranschläge vorbereiten
    wollen – aber einige sehr wohl und diese, ob es zwei sind oder zwanzig
    oder zweihundert oder gar mehr, sind schon zu viele!

    Alle polizeilichen, juristischen und geheimdienstlichen Aktivitäten zur
    Beobachtung verdächtiger Moscheen bzw. islamistischer Vereine und ihrer
    islamistischen Hassprediger und radikalen Aktivisten in unserem Land
    müssen unterstützt und konsequent vorangetrieben werden. Die Auflösung
    (und das Verbot) all dieser radikal-islamischen Vereine, Kindergärten
    und Schulen und die konsequente Abschiebung aller Islamisten werde ich
    als Kanzler umsetzen. Es muss ein Verbotsgesetz für
    radikal-islamistische Ideologie geben!

    Ich nehme nicht hin, dass wir Österreicher uns ständig Sorgen machen
    müssen, ob wir einige zugewanderte Gruppen oder ihren Lebensstil mit
    Taten oder Worten beleidigen könnten. Wir akzeptieren den Glauben
    anderer, solange er nicht in Gewalt, Hass oder Indoktrination umschlägt,
    aber darüber geht unsere Toleranz nicht hinaus.

    Wir leben auf dem Kontinent des Humanismus und der Freiheit. Keine
    Kultur, keine Religion ist stärker oder besser als die Freiheit, keine
    Gesellschaftsordnung ist in einer freien Gesellschaft überlegen. Eine
    freie Gesellschaft jedoch, die sich gegen Angriffe durch Kriminalität
    und Terror nicht wehrt, bringt sich in Gefahr, ihre Freiheit zu
    verlieren. Daher gilt für uns: Wer unsere Gesetze bricht, hat unser Land
    sofort zu verlassen!

    Nicht erst seit den grausamen terroristisch-islamistischen Anschlägen in
    vielen Ländern Europas spüren wir eine zunehmende Unsicherheit in der
    Bevölkerung – wir haben sie schon zuvor gespürt und wir haben sie schon
    zuvor geteilt! Denn sie besteht zu Recht! Diese Verunsicherung hat
    unsere rot-schwarze Regierung gemeinsam mit der „politischen
    Amokläuferin“ Angela Merkel durch ihre falsche und unverantwortliche
    „Migrations- und Willkommenspolitik“ erst ermöglicht und verursacht!
    Aber im Gegensatz zu unseren politischen Mitbewerbern merken wir auch,
    dass unsere Bevölkerung genau wie wir diese Fehlentwicklungen
    korrigieren und gegensteuern will. Österreich kann nämlich nicht nur
    stolz auf seine Geschichte sein, auf seine Bauwerke, seine Leistungen,
    sondern auch auf seine Menschen sein. Wir Österreicher sind wache
    Menschen, wir fühlen, wenn etwas schief läuft! Wir alle tragen
    Verantwortung für unsere Gesellschaft, für kommende Generationen und wir
    laufen vor dieser Verantwortung nicht davon!

    Österreich! Ein wunderbares, lebenswertes, theoretisch kerngesundes
    Land. Mit einer Kultur, die über fast tausend Jahre gewachsen ist,
    geprägt von vielen Kriegen, dem Humanismus, der Aufklärung, Krisen, von
    dunklen wie auch von ruhmvollen Zeiten, von Opfern, Leid und Erfolgen
    von Millionen von Frauen und Männern, die alle Frieden, Demokratie,
    Freiheit und Heimat gesucht, gewollt und erkämpft haben. Diese unsere
    Werte, diese unsere Heimat gilt es zu schützen und zu verteidigen!
    In Österreich sprechen wir in erster Linie DEUTSCH, nicht Arabisch,
    Türkisch oder andere Sprachen. Daher ist Grundvoraussetzung für den
    Aufenthalt in unserem Land – als Teil einer gelebten Integration – das
    Erlernen unserer Sprache und zwar schnell und nicht erst nächstes Jahr
    oder gar erst in zwanzig Jahren! Wie kann es sein, dass es in Wien
    Bezirke gibt, in denen Zuwanderer aus der Türkei leben, die vor
    Jahrzehnten zu uns gekommen sind und bis heute kaum ein Wort Deutsch
    gelernt haben?

    Wir wollen begrenzt notleidenden Menschen die Hand reichen (sind aber
    nicht das Sozialamt der Welt!), aber sie müssen sie auch ergreifen! Und
    sie zeigen uns dies durch das umgehende Erlernen der deutschen Sprache.
    Hier ist die Regierung – aber auch der Zuwanderer – gefordert! Gibt es
    genügend Sprachkurse und klare Vorgaben unserer Integrationsforderungen?
    Werden finanzielle Zuwendungen an Flüchtlinge an Forderungen wie
    Fortschritte beim Spracherwerb, etc., gebunden?

    In Österreich stehen wir für Religionsfreiheit und für Humanismus. Aber
    die meisten Österreicher glauben an einen christlichen Gott. Es sind
    nicht etwa ein paar Christen unterschiedlicher Konfessionen, es gibt
    keinen sogenannten rechten oder linken Flügel, es ist kein politisch
    motivierter Zwang – nein, es ist eine Tatsache. Christliche Frauen und
    Männer, mit christlich-europäischen Werten, haben unser österreichisches
    Heimatland – im Herzen Europas – geprägt.

    Es ist daher mehr als angemessen, dies im Sinne des Konkordats an den
    Wänden unserer Schulen mit dem Kreuz zum Ausdruck zu bringen.
    EINWANDERER – NICHT ÖSTERREICHER – MÜSSEN SICH INTEGRIEREN UND ANPASSEN.
    SIE MÜSSEN SICH AN UNSERE REGELN UND GESETZE HALTEN.

    Liebe Gäste und Zuwanderer! Wir hoffen, dass Sie sich bei uns wohl
    fühlen und unser Land aktiv und positiv mitgestalten wollen und werden.
    Wir haben aber auch ein paar konsequente Bitten an Sie. Wir bitten Sie
    nicht um viel. Wir bitten Sie nur darum: Akzeptieren Sie unsere Gesetze,
    unsere Kultur, unsere Werte, unsere Traditionen, unsere Bräuche und die
    Grundpfeiler unserer Gesellschaft, etwa die Gleichwertigkeit von Frau
    und Mann oder das Recht auf jedermanns individuelle Entscheidung, wie er
    oder sie seine Sexualität leben möchte. Wenn Ihnen etwas davon
    widerstrebt, verlassen Sie unser Land bitte umgehend. Das wird für beide
    Seiten besser sein.

    In Österreich zu leben, ist ziemlich angenehm, ja ein Privileg, das
    haben Sie sicher auch schon festgestellt, sonst wären Sie nicht hier.
    Unsere Heimat ist ein sicherer Hafen für Österreicher und auch
    Zufluchtsort für Gäste und auch Notleidende (Asyl auf Zeit), ein Land
    mit Geschichte, Tradition, Kultur, Werten, Sitten, Gebräuchen, aber auch
    mit rechtsstaatlich-demokratischen Gesetzen, die es einzuhalten gilt.
    Wir selbst entscheiden, wer bei uns einreisen und auf Dauer hier leben
    darf – und wer eben nicht.

    Wenn unser Gott oder unsere Bademoden oder unsere Comics oder unsere
    Ernährungsgewohnheiten Sie beleidigen, dann schlage ich Ihnen vor, einen
    anderen Teil dieser Welt als Ihre neue Heimat zu betrachten und
    aufzusuchen oder in Ihre alte Heimat zurückzukehren. Ob Einzelne von uns
    gläubig sein mögen oder nicht, der christliche Gott ist ein Teil unserer
    Kultur und unserer Werte. Und was wir essen, wie unsere Frauen sich
    kleiden und welche Witze wir worüber auch immer machen, das ist unsere
    Sache, das ist unsere Freiheit, und diese Freiheit haben frühere
    Generationen für uns erkämpft. Wir werden sie uns nicht nehmen lassen!
    Wir hingegen werden Ihre Glaubensrichtungen akzeptieren und nicht in
    Frage stellen. Aber wir verlangen, dass Sie unseren Glauben, unsere
    Lebenssitten, unsere Gebräuche und Gesetze akzeptieren, respektieren und
    in Harmonie, Frieden und Freude mit uns leben wollen. Sonst sind Sie
    hier im falschen Land. Ich glaube, dann sind Sie sogar auf dem falschen
    Kontinent.

    Wir haben eine harmonische Gesellschaft aufgebaut, wir leben in einem
    wirtschaftlich stabilen Land. Wir räumen Ihnen, den gesetzlich korrekten
    Zuwanderern (nicht illegalen Zuwanderern), jede Möglichkeit ein, alle
    diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.

    Grundvoraussetzung dafür ist, alle unsere Werte als Gäste oder in Folge
    als integrierte Mitbürger zu respektieren, zu tolerieren und zu akzeptieren.
    Die meisten der Zuwanderer sind mit vielen Hoffnungen und guten
    Absichten zu uns gekommen, das weiß ich, und ich wünsche diesen, dass
    ihnen ein positiver Neuanfang bei uns gelingen möge. Aber an die
    anderen, an die, die uns und unsere Werte nicht respektieren, an die
    habe ich eine Nachricht! Und ich hoffe, Ihr versteht, dass sie ernst
    gemeint ist!

    Hört mir bitte zu:
    Wenn ihr Euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt,
    unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet,
    unseren europäischen Lebensstil verachtet, unseren Sozialstaat ausnützt,
    unsere Frauen und Kinder als Freiwild betrachtet, unsere Gesetze
    missachtet und unsere Lebensweise bedroht, dann haben wir Probleme. Und
    das bedeutet, Ihr werdet mit uns Probleme bekommen. Wir wollen hier aber
    keine Probleme, wir Österreicher sind sehr gemütlich, solange man uns
    nicht reizt. Also ermutige ich diejenigen unter Euch, die unser Land als
    Selbstbedienungsladen ansehen, einen weiteren Vorteil unseres
    österreichischen Rechtsstaates zu nutzen, nämlich:

    DEM RECHT UND DER FREIHEIT ZU FOLGEN – UND UNSER LAND SOFORT ZU VERLASSEN!
    Wenn Ihr hier nicht glücklich seid, bedauern wir dies und raten Euch: GEHT!
    Wir haben Euch nicht gezwungen, hierher zu kommen. Ihr habt gebeten,
    hier sein zu dürfen. Voraussetzung dafür ist die Einhaltung unserer
    Gesetze und Regeln.

    Unter diesen Voraussetzungen haben wir den Willen, Integration und eine
    gedeihliche Gemeinschaft zu leben!

    Ob Österreicher, ob Europäer, ob Zuwanderer aus anderen Erdteilen: Teilt
    diese Zeilen, damit mehr Menschen den Mut und ihr Bewusstsein finden,
    für ihre Meinung einzustehen und etwas Positives für das Land
    beizutragen, das wir lieben.

    Euer HC Strache
    ————————-

    ich wünsche euch deutschen einen ebenso mutigen politiker wie holland mit wilders, wie frankreich mit marie le pen. ich wünsche euch von ganzen herzen, denn mir liegt deutschland aus vielerlei gründen am herzen, einen erfolg, wie ihn die fpö jetzt schon erzielt.

  36. Wie wäre es denn mit einer schmucken Windkraftanlage anstatt eines Gipfelkreuzes? Am besten direkt vor Messmers Haustür, da ist auch Platz für zwei!

  37. #38 Integrationsmärchen (02. Sep 2016 10:38)

    Sie gehören sicherlich zu jenen, die sich noch keine Gedanken über den Zusammenhang unserer Freiheitsrechte und den christlichen Grundwerten gemacht haben.

    Oh doch. Ich weiß, daß alle europäischen Werte, auf die wir heute so stolz sind, von der Aufklärung gegen den erbitterten Widerstand des Christentums erkämpft wurden.

    In der islamischen Welt hat es diese Aufklärung nicht gegeben – und das erklärt den Unterschied.

  38. Daß die Tradition der Gipfelkreuze nicht gerade uralt ist, wird in dem Artikel sogar noch erklärt. Aber das hört man nicht so gerne, gell?

    Da wir Christlich Geprägt sind, könnte es ruhig ein paar Kreuzen mehr sein !
    Und weil du dagegen wetterst, würde ich sagen,lasse dich mal auf deinen Geisteszustand untersuchen !

  39. Alles Religiöse gehört aus der Öffentlichkeit verbannt!
    BASTA!
    Damit will ich allerdings dem senilen Grünsack nicht beipflichten!

  40. Also einerderschwaben ist wieder mal mit einer hervorragend aussage erschienen!

    Ganz genau…

    Der mauerfall war der beginn vom ende deutschlands!

    Wieso?

    Ganz einfach!

    Die vorbildfunktion der Westdeutschen Demokratie hatte ab diesen zeitpunkt kein feindbild mehr!

    Und so haben sie in den letzten jahrzehnten stueck fuer stuck ihre verlogene Demokratie maske abgelegt!

  41. #9 Cedrick Winkleburger (02. Sep 2016 10:25)

    Hat der nicht seinen Bruder auf dem Nanga Parbat verrecken lassen? Das meinen jedenfalls viele, die Herren Messner kennen.

    http://www.zeit.de/online/2005/33/messner
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Der läßt sein Volk genau so sterbend zurück wie seinen Bruder.

    Bereits im 13. Jahrhundert wurden Kreuze an verschiedenen Stellen im Gebirge als Orientierungspunkte errichtet

  42. #48 von Politikern gehasster Deutscher (02. Sep 2016 10:42)

    Alles Religiöse gehört aus der Öffentlichkeit verbannt!

    Dem stimme ich grundsätzlich zu.
    Allerdings sehe ich in einem Gipfelkreuz nichts religiöses.
    Es ist einfach nur ein weithin sichtbares Zeichen, genauso pragmatisch wie z.B. ein Fensterkreuz.

  43. NOCHMAL AUFRUF!

    An alle Mecklenburg-Vorpommern Bürger!

    Wenn ihr nicht wollt das,


    … Wismar zum zweiten Köln-Pogrom wird

    … Bad Doberan zum zweiten Köln-Pogrom wird

    … Schwerin zum zweiten Köln-Pogrom wird

    … Rostock zum zweiten Köln-Pogrom wird

    … Ribnitz zum zweiten Köln-Pogrom wird

    … Stralsund zum zweiten Köln-Pogrom wird

    … Greifswald zum zweiten Köln-Pogrom wird

    … Insel Rügen zum zweiten Köln-Pogrom wird

    usw. usw..

    Dann wählt die AfD!

    Wenn ihr sehen wollt was SPD, CDU und Grüne

    aus Städten macht ( hoch, gewalttätige

    kriminelle Multi-Kulti-Kloaken), dann fahrt

    in die westlichen Bundesländer, Bremen,

    Hamburg, Berlin, Frankfurt/M Duisburg,

    Essen, Köln, NRW-Ruhrgebiet… usw.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    SPD, CDU, GRÜNE und Linke

    stehen für, politisch gewollt, Moslem-

    Terror, Vergewaltigungen und Schändungen dt.

    Frauen und Kinder durch moslemische

    Eindringlinge..

    Und sie machen alles möglich, das es immer und immer so weiter geht.

    Dann ist euer schönes Tourismus-Land zerstört.

    Wählt AfD!

    Aus liebe zu Deutschland und für die Sicherheit eurer Familie!

    AfD wählen ist Bürgerpflicht!

    Teilt das möglichst!

  44. Reinhold Messner … Für ihn haben Kreuze am Gipfel nix verloren!
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´

    Messner ist eine elende Kreatur, die die eigene Herkunft in den Dreck tritt.

  45. Das ist die Krux unserer kranken Welt. Jeder Depp, der es irgendwie geschafft hat eine Titte in einer Castingshow in die Kamera zu halten, auf eine Berg zu kraxeln oder der Sieger eines Vielfresswettbewerbs wird als Maß der Dinge verkauft.
    Die Zeit wird kommen, wenn diese Schändungen unseres Volkes und unserer Kultur bestraft werden und so ein Axt schwingender Kreuzabhacker ordnungsgemäß beigerodet wird.

    Es gilt der Leitspruch Harm Wulf’s aus Hermann Löns „Der Wehrwolf“:
    „Lieber fremdes Blut am eigenen Messer als ein fremdes Messer im eigenen Blut.“
    Dazwischen gibt es keine Deeskalation, kein Stuhlkreis und keine Anti-Irgendwas-Demo.

  46. Ich würde auch keinerlei Berge erklimmen um mir dort diese Gipfelkreuze zu bewundern, ist lötiger religiöser Schwachsinn. Ebenso wäre dort jeglich anderer Unsinn, wie ev. einen „Halbmond“ abzusägen und in den Abfall damit.
    Würde ein Berg solche Machtinsignien benötigen, so hätte er selbst dafür gesorgt!
    All diese religiösen Affenschwänze aus dem Vorderen Orient, sind des Europäers Vernunft zuwider.
    Jedem Religioten sei es freigestellt, wenn er sich mit Kreuze schmücken will, zB. mittels Hakenkreuzen.

  47. Ich dachte immer, er habe nur ein paar Zehen durch Erfrierungen eingebüßt. Der Schaden scheint weit größer zu sein.

  48. Kein Bhuddist und kein Jude haben ein Problem mit einem Gipfelkreuz. Nur der Moslem hat damit ein Problem. Dem Moslem einen Gefallen tun, heißt, sich zu unterwerfen. R. Messner ist somit ein Verräter, unser Feind und zu bekämpfen.

  49. Vielleicht hat ihn unsere Merkel bei ihren gemeinsamen (Urlaubs-) Wanderungen auf diese wahnsinnig wichtige Forderung gebracht

  50. Wenn man bedenkt, wie viel Leid der Menschheit erspart bliebe, wenn es diese ganzen hirngespinstigen und abergläubischen Religionen nicht gäbe!

  51. Ein weiterer Baustein dafür, dass das Christentum abgeschafft, diffamiert und als überflüssig erklärt wird. Im Gegenzug erstarkt der Islam. Und wie geht’s dann weiter? Kann sich doch jeder selbst denken…..

  52. Mal ehrlich, haben wir alle nichts besseres im Sinn als uns wegen der Äußerung von Messner gegenseitig zu zerfleischen?

    Dieses passt doch unserem Gegner in den Kram, es lenkt zumindest ein bischen von Mecklenburg ab.

    Als Hüter des Glaubens kann ich im Kreuz nichts schlimmes erkennen, es symbolisiert das Aufeinandertreffen von Raum und Zeit, den Beginn der Materie, also auch unserer Welt.
    Möglicherweise wurde Messner als Troll angeheuert.

  53. #51 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (02. Sep 2016 10:44)

    Laut Wiki ist es ein religiöses Symbol.
    Gruß

  54. Zukünftig auch Disziplinierung von “ sozial widrigem Verhalten “ des Volkes nicht nur bei Facebook Hass Kommentaren

    OT,-….Meldung vom 02.09.16 09:10 Uhr

    Selbstverschuldet Hartz-IV-Fall? „Sozialwidriges Verhalten“ soll bestraft werden

    Hartz-IV-Empfänger, die durch eigenes Verschulden in diese Situation geraten sind, sollen offenbar durch die Jobcenter sanktioniert werden.Die Bundesagentur für Arbeit (BA) soll demnach auch „sozialwidriges Verhalten“ bestrafen und gegebenenfalls Rückerstattungen erzwingen können. Ein Selbstverschulden läge zum Beispiel bei Glücksspiel vor. Aber auch allein erziehende Mütter könnten betroffen sein, wenn sie sich weigern, den Vater ihres Kindes zu nennen.
    http://www.shortnews.de/id/1210213/selbstverschuldet-hartz-iv-fall-sozialwidriges-verhalten-soll-bestraft-werden

  55. Tja, Froine, die letzte Bastion fällt, oder? Wenn schon bodenverbundene Menschen wie dieser Bergsteiger und Landwirt ihren/unser aller Lebensraum nicht verteidigen, ja was dann?

    Messner ist wohl zu viel im Ausland unterwegs gewesen und hat auch sonst zu viel „bodenferne“ Lebensweise gepflegt, als Grüner und als Gast im TV. Das schlägt jede Menschenseele zu Brei.

  56. Demnächst fordert wahrscheinlich irgendein Wichtigtuer und Islam-Unterwürfiger, dass die Kreuze auf den Verkehrszeichen durch religiös neutrale Symbole ersetzt werden müssen, dass jede Straßenkreuzung in einen Kreisverkehr umgewandelt werden muss, und das Zeitungen keine Kreuzworträtsel mehr abdrucken dürfen.

  57. Alles Religiöse gehört aus der Öffentlichkeit verbannt!
    BASTA!

    #48 von Politikern gehasster Deutscher (02. Sep 2016 10:42)

    EINSPRUCH! Wir sind eine christlich geprägte Kultur, und christliche Symbole und Rituale sind elementarer Bestandteil unserer Tradition und unserer HEIMAT.

  58. Gipfelkreuze: Wenn man die Symbole der christlichen Epoche jetzt weg haben will, wie wäre es dann mit der Aufstellung von Runen auf den Gipfeln. Die Germanen scheinen mir die letzte geistig gesunde Epoche gewesen zu sein.

  59. auch so ne linke Drecks.u, der Messner ist schon öfter durch solche Aussagen aufgefallen.
    Naja, immer die dünne Höhenluft atmen tut nicht gut. Das Gipfelkreuz gibt es seit man Berge bestieg, also halte Deinen dämlichen Rand. Könnte wirklich explodieren, ich bin gerne in den Bergen – Hände weg davon, ich will von dem linken Dreck am Berg nix hören und sehen.

  60. Diese linksversiffte „Bergsteiger-Legende“ hat seinen Bruder am Berg elendig krepieren lassen. Er soll lieber schön seine Fresse halten.

  61. „Und zu Deutschland: der Mauerfall war der Anfang vom Ende“ gut erkannt in #17 einerderschwaben und das ahnten auch schon Thatcher und Mitterrand.

    Leider hat die Braut Mitteldeutschland versäumt auf eine neue Verfassung zu drängen, Bananen+Reisen lagen ihr erstmal näher.

    Seit der zweiten Öffnung am 04.09.2015 geht’s nun mit hohem Tempo bergab und es empfiehlt sich für jeden weiter auf Widerstand zu machen oder konsequent die Reißleine zu ziehen.

  62. Es ist erstaunlich, daß es immer wieder Menschen gibt, die meinen ihre persönliche Auffassung als für allgemeingültig einer ganzen Gesellschaft vorschreiben zu müssen.

    Meine persönliche Auffassung ist, das Religion privatsache ist und weder etwas im Klassenzimmer noch im Gerichtssall zu suchen hat.

    Es ist auch erstaunlich, daß sich ein Bergsteiger an seltenen Gipfelkruzifixen stört, nicht jedoch an (noch) seltenen Vollverschleierungen. Da ist auf einmal politreliöse Symbolik der Frauenunterdrückung tolerabel. Krank.

    Ein Burkiniverbot wird heftig kritisiert, nicht jedoch das Bikini-Verbot des muslimischen Londoner Bürgermeisters.

    Aber es geht noch besser. Heiko Maas hat die Kommunistin und EX-Stasi IM Anetta Kahane mit der Stasi 2.0 beauftragt Hasskommentare bei Facebook zu löschen. Es sei denn diese kommen von Links.

    Reinhard Osmers postet auf seiner facebook-Seite: „keine Torten, Pflaster und Ziegelsteine müssen fliegen, jeder AfDler muss um sein und um das Leben seiner Angehörigen fürchten erst dann wird dieser braune Spuk enden.

    Mit Faschisten diskutiert man nicht, man ………
    https://www.youtube.com/watch?v=JYl9wRrGhMI

    daran hat sich bis heute nichts geändert“

    Link hierzu:
    https://www.facebook.com/reinhard.osmers/posts/1086566698101813

    Der Mordaufruf wurde FB gemeldet, aber nicht gelöscht. Hatespeech von Links ist also anscheinend O?

    Das ist einfach nur noch krank.

  63. Treffen sich zwei Yetis. Sagt der eine „Stell dir vor, ich habe letztens den Messner gesehen.“ Sagt der andere: „Was – den gibt’s wirklich?“

  64. #59 von Politikern gehasster Deutscher (02. Sep 2016 10:51)

    Laut Wiki ist es ein religiöses Symbol.

    Wer oder was ist Wikiblödia ?
    Etwa unser Meinungsmaßstab ?
    Muß man jetzt auch Straßenkreuzungen umbauen, um religiöse Symbole zu vermeiden ?
    Unter #14 habe ich schon kurz angesprochen, warum sich die Tradition der Gipfelkreuze entwickelt hat.
    Pfingstprozessionen mit geschmückten Ochsen haben übrigens einen weit mehr religiösen Hintergrund als Gipfelkreuze. Muß man diese schöne Tradition nun verbieten, um keine Moslems zu beleidigen ?
    Wir sollten unsere Kultur und Traditionen zum einen viel entspannter sehen – das kann man sogar als überzeugter Atheist, wie ich einer bin – auf der anderen Seite aber auch vehementer gegen den Einfall des Islam verteidigen. Denn nur dieser verfluchten Islamisierung haben wir es zu verdanken, daß wir überhaupt über Gipfelkreuze diskutieren.
    Diese Pest der Welt, der Islam gehört aus Europa verdammt, nein, am besten aus der ganzen Welt.

  65. OT:
    Zu den Landtags-/ Abgeordnetenhauswahlen haben Wähler mit Senioren in Pflege-/ Altenheimen hoffentlich die Briefwahl ihrer leute nicht der Heimleitung, Caritas, Diakonie oder AWO überlassen sondern selbst organisiert.

    Wer das vergessen hat, sollte prüfen ob die genannten Organisationen massenhat, also auch für ihre Leute, Wahlen zugunsten von SPD, CDU u.ä. organisieren wie in Österreich geschehen.

    Bitte sowas an die Öffentlichkeit bringen, damit es wenigsten sbei der Berlin Wahl nicht wieder geschieht.

    ——————-

    Für die Berlinwahl ist es noch rechtzeitig, die Senioren aufrmerksam zu machen, sie sollen mit den Angehörigen und NICHT mit den „Helfern“ von Caritas & Co den wahlzettel ausfüllen. Wahlzettel verschließen und SELBST IN DIE POST GEBEN.

  66. #53 Biloxi   (02. Sep 2016 10:48)  
    Und Bernhardiner Bergrettungshunde sind unrein.
    Ihr Schnapsfaß ist sowieso haram. Sehe aber gerade, daß diese schöne Legende eh nicht stimmt:
    http://www.welt.de/geschichte/article128808857/Das-Schnapsfass-der-Bernhardiner-ist-eine-Legende.html

    Wenn man etwas stöbert, kann man bei Focus-Online noch die lockere Serie finden, die Mythen und Legenden richtigstellt, die sich fest in den Köpfen festgesetzt haben, aber trotzdem immer wieder als Vergleich herangezogen werden.
    Wie zum Beispiel

    – Hitler baute die Autobahnen
    – die katholische Kirche verordnete zu glauben, die Erde ist eine Scheibe
    – Einstein war ein schlechter Schüler
    – das Mittelalter war Kultur- und Fortschrittsfeindlich
    – in der Zeit des „Wilden Westens“ herrschte blanke Anarchie
    – und auch die Legende vom Schnapsfass am Hals der Bernhardiner-Hunde
    usw. usf.

  67. Solche schwachmaten werden noch ihr blaues Wunder erleben, erst wenn die ersten, von ihren verehrten musselmanen, gekreuzt werden, werden sie zufrieden sein, selbst dann wird man lange Zeit von Einzelfällen reden, bis es zu spät ist,
    Kreuze sollen auch daran erinnern, wie gewalttätig Menschen sein können und selbst vor Kreuzigungen nicht zurückschrecken, das sollte eben nicht wieder vorkommen..!
    Aber damit schaufelt man sich sein eigenes Grab, den währenddessen holt man sich Millionen von Invasoren, die genau diese massenmörder wie Mohamed und alle anderen islamisten verherrlichen und ihre terrorzentren genannt Moscheen weiter ausbreiten, wie verblödet muss man sein

  68. #21 Religion_ist_ein_Gendefekt (02. Sep 2016 10:29)
    Macht doch mal halblang, daß er stattdessen islamische Symbole da oben haben will hat er nicht gesagt. Wenn’s gegen eure geheiligten Kruzifixe geht, dann seid Ihr kaum besser als die Muselfurien. Daß die Tradition der Gipfelkreuze nicht gerade uralt ist, wird in dem Artikel sogar noch erklärt. Aber das hört man nicht so gerne, gell?
    ————————————————————————-

    Hallo „Religion ist ein Defekt“: Ihre Atheismusobsession ist auch ein „Gendefekt“!

  69. Im 14. Jhdt. wurde Deutschland von der schwarzen Pest (auch Beulenpest genannt) heimgesucht.

    Im 17. Jhdt. durch den 30-jährigen Krieg (Ur-
    sache Religion)

    und im 20 Jhdt. zunächst durch eine schlimme
    Diktator entstanden durch eine falsch ausge-
    legte kaiserliche Bündnistreue und aus all
    diesen vorhergehenden politischen Irrungen
    und Wirrungen entstand dann die 68-iger Anar-
    chiebewegung die bis heute mit ihrer Nachfol-
    georganisation die GRÜNEN dieses Land heim-
    sucht.

  70. OT – Guckt mal hier: Merkel will die Wähler in ihrem Wahlkreis oben in Mecklenburg-Vorpommern kaufen, folglich wird das Internet massiv ausgebaut – oder wird es nur massiv ausgebaut, damit unsere Kanzlerin im Wochenendhaus schnellen Zugang hat? Vera Lengsfeld schreibt:

    83 von 420 Millionen Förderung deutschlandweit fließen in den Kanzlerwahlkreis. Das sind 19,8 Prozent der Bundesmittel für einen einzigen Landkreis. Auch bei der Verteilung in Mecklenburg ging es schräg zu. 83 Millionen für den Kreis Vorpommern-Rügen von 247 Millionen für das Land sind 33,6 Prozent. Mecklenburg hat 1,61 Millionen Einwohner, der besagte Kreis Vorpommern-Rügen aber nur 225.000, also knapp 14 Prozent der Einwohner des Bundeslandes. 33,6 Prozent Förderung auf 14 Prozent Einwohner im Merkel-Wahlkreis. Auf die Bundesrepublik bezogen hat der Kreis 0,28 Prozent der deutschen Einwohner und bezieht wie wir schon rausgerechnet hatten 19,8 Prozent der Förderung.

    http://www.achgut.com/artikel/extremwetter_der_wundersame_geldregen_ueber_merkels_wahlkreis

  71. #70 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod   (02. Sep 2016 11:01)  ____________________________________________________
    #59 von Politikern gehasster Deutscher (02. Sep 2016 10:51)
    Laut Wiki ist es ein religiöses Symbol.
    ____________________________________________________
    Wer oder was ist Wikiblödia ?
    Etwa unser Meinungsmaßstab ?
    […]

    Dann kann man den Abriss des größten Autobahnkreuzes Europas fordern,

    denn:

    es erinnert irgendwie an ein Ordenskreuz aus der Zeit der Kreuzfahrer

  72. Messner hat nicht gesagt, dass an diese Stelle sagen wir mal ein Halbmond oder ein Buddha soll, er ist gegen jede Vereinahmung der Welt durch irgendwelche(!) religiösen Symbole.

    Früher hätte ich ihm sicher zugestimmt, aber das mache ich nicht mehr. Ja, ich bin Atheist, habe aber dennoch nichts gegen Kreuze an solchen Stellen. Nicht zuletzt deswegen weil sie zeigen, dass unsere Kultur christlich geprägt wurde – und dazu stehe ich. Und wenn man ein Kreuz entfernt, dann entsteht dort ein Vakuum, dass jeden Moslem dazu motiviert, es mit islamischen Symbolen zu füllen (falls er überhaupt auf so einen Berg kommt). Währet den Anfängen!

  73. Ich habe Herrn Messner immer als einen der besten Bergsteiger der Welt bewundert. Als er dann für die Grünen ins Parlament ging, wurde er mir suspekt.
    Und mit seiner jetzigen Äußerung schlägt meine Bewunderung in Verachtung um.

  74. So sind sie eben, die Grünen: Sie wollen alles zerstören: unsere Traditionen, unsere Kultur, unsere Gesellschaft, unsere Sicherheit. Gemeingefährliche Kriminelle. Zur Forderung der Grünen, eine Migrantenquote für die Polizei einzuführen, erklärt AfD-Vorstandsmitglied Paul Hampel:

    „Na klar, warum nicht? Aber dann bitte keine halben Sachen. Dann bitte auch eine Muslim-Quote für Polizei, Verwaltung und die Bundeswehr! … Die Grünen haben anscheinend jegliches Maß für eine vernünftige Politik verloren. Das Gegenteil kann nur richtig sein: In Polizei und Bundeswehr muss die deutsche Staatsangehörigkeit Pflicht bleiben. Denn hier werden höchst sensible hoheitliche Aufgaben erfüllt, die ein hohes Maß an Loyalität und Bindung zum Vaterland erfordern.

    Außerdem würden solche unsinnigen Quoten das Söldnertum fördern, die Qualität des Polizeipersonals senken und einer Einladung zur Infiltrierung und Ausbildung an den IS gleichen. Die Bundeswehr musste in der jüngsten Vergangenheit bereits 20 Fälle von IS-Angehörigen in ihren Reihen registrieren. Bei der Polizei wären es mit Sicherheit viel mehr. Wenn die Grünen unsere Gesellschaft abschaffen wollen, dann haben sie nun die richtige Forderung dafür aufgestellt.“
    https://www.alternativefuer.de/hampel-kein-soeldnerwesen-in-polizei-und-bundeswehr/

  75. #97 Heta

    Danke für die interessante Meldung. Bleibt zu hoffen, dass sich die Wähler in diesem Wahlkreis eben nicht kaufen lassen. Aber ich fürchte, das ist Wunschdenken, denn bekanntlich ist jeder(!) käuflich, es ist nur eine Frage des Preises. Und dazu kommt, dass sicher viele Einwohner dort stolz sind, dass so eine berühmte „Persönlichkeit“ aus ihrem Kreis kommt.

  76. Dieser Irrsinn wird immer unglaublicher!!!
    Bald werden irgendwelche Musels regelmässig Kreuze auf den Gipfeln zerstören!!!!!!
    Und Pseudolinke der Sorte spenden Applaus!!!

    PS.: Wir sollten uns mal mit der ungeklärten Rolle Messners in Zusammenhang mit dem Tod seines Brunders gemeinsam mit ihm bei einer Tour beschäftigen. Angeblich hätten sie gestritten und seien getrennt abgestiegen und sein Bruder sei dabei unter eine frisch abgegangene Lawine gekommen…..

    Man denke an diesbezügliche Widersprüche bei der Darstellung danach……

  77. Wer seine Traditionen aufgibt, verliert seine Identität.

    Gipfelkreuze basieren auf der christlich abendländischen Kultur und sind
    deshalb beizubehalten.

    Messner ist ein grünwirrer Esoterik Spinner.

  78. Korrektur zu #100 KDL

    Selbstverständlich wird „Wehret“ mit „e“ geschrieben, es kommt ja schließlich von „wehren“.

  79. Obwohl ich selbst kein Christ bin: die Kreuze waren VOR Messmer da, er hat sie zu akzeptieren. Wenn ihm die christliche Tradition hier nicht passt, soll er nach Afghanistan auswandern. Da gibt es doch auch schöne Berge. Dann kann er sich mit seinen Scherpas ein paar saftige Fladen backen, über angezündeter KuhScheiXX$“!e und islamische Bergromantik genießen.

  80. #96 rinhard   (02. Sep 2016 11:08)  
    Im 14. Jhdt. wurde Deutschland von der schwarzen Pest (auch Beulenpest genannt) heimgesucht.
    Im 17. Jhdt. durch den 30-jährigen Krieg (Ur-
    sache Religion)
    und im 20 Jhdt. zunächst durch eine schlimme
    Diktator entstanden durch eine falsch ausge-
    legte kaiserliche Bündnistreue und aus all
    diesen vorhergehenden politischen Irrungen
    und Wirrungen entstand dann die 68-iger Anar-
    chiebewegung die bis heute mit ihrer Nachfol-
    georganisation die GRÜNEN dieses Land heim-
    sucht.

    Nachdem 2003 die letzte Zahlung der Reparation vom Versailler Diktat überwiesen wurde, änderte sich plötzlich die Art der historischen Betrachtung über die Entstehung des Ersten Weltkrieges, indem man eingestand, dass man in London, Paris und Moskau fleissig mit zündelte.

    Die „Ich-bin-ach-so-betroffen-vom-Elend-in-der-Welt“ Seuche suchte und sucht alle westlichen Industrieländer heim, in denen hoher sozialer und materieller Wohlstand herrscht.
    Selbst in Israel grassiert das Gutmenschentum, obwohl man dort die existentielle Bedrohung direkt vor der Haustür hat.

  81. @ #78 Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende (02. Sep 2016 10:55)

    …weshalb die Germanen plündernd, raubend, vergewaltigend, brandschatzend u. mordend durch Europa zogen, keltische u. auch germanische Stämme abmetzelten, aus den Eingeweiden von Menschen orakelten, Met aus Hirnschalen soffen, Skalps über ihre Türen nagelten, Babies lebend in Löcher für Hausstützbalken warfen, um getrocknete Stierhoden manchen Privatzauber tanzten, sich Sklaven hielten u. ihren zig dauerfordernden Göttern Hab, Gut und Menschen opferten.

    Woher kommt wohl das Rheingold? Das haben die Germanen den Kelten in Frankreich geraubt u. als sie von den rechtmäßigen Besitzern verfolgt wurden in den Rhein mehr oder weniger freiwillig geworfen.

    Was ist an german. Beutezügen, Vielgottglauben, Tier- u. Menschenopfern, Ehrenmorden u. Häuptlingsjustiz erstrebenswert???

    Dies alles können Sie von Moslems u. oder Negern jetzt auch haben. Merkel macht´s möglich!

  82. PS.: Warum stehe ich unter Moderation?

    MOD: Wer neu ist, steht oft eine Zeit lang automatisch in Moderation.

  83. Eines der größten Arschlöscher unserer Zeit muss sowas sagen. Hat jahrelang die Menschheit mit seiner Yeti Nummer verarscht, ein Schweinegeld damit verdient. Wird heute noch von verrückten Firmen zu Tagungen gebucht. Diese Firmen sind sowieso nicht ganz sauber. Der Tot seines Bruders wurde auch nie richtig aufgeklärt. Darüber soll er mal nachdenken bevor so einen Mist von sich gibt. Eines der verachtenswürdigsten Menschen auf Gottes Erdboden.

  84. Sehr alte oder künstlerisch wertvolle Gipfelkreuze gehören natürlich unter Denkmalschutz gestellt. Aber soviel ich weiß, gibt es weder die einen noch die anderen.

    Von einer alten Tradition kann also nicht die Rede sein. Und ästhetisch gesehen ist ein solches Kreuz für jeden Naturliebhaben eine Verschandelung des Berggipfels.

  85. MEssner kann sowieso nichts!

    Was hat er schon geleistet?? Ein bisschen in den Bergen rum spazieren kann ich auch.

    Und dann wahrscheinlich hoch Harz 4 Empfänger denn er hat ja keinen richtigen Beruf

  86. Dann muss man Messner noch fragen, ob wenigstens das „Vater unser Beten“ am Gipfelberg noch erlaubt wird. Oder sollte man das auch verbieten.

  87. Nur gut, dass die Meinung vom Ötzi kaum jemanden interessiert. Ich für meinen Teil werd zukünftig Bergsteiger-Tee noch mehr meiden wie bisher. Im übrigen, wenn am Himalaja, Nanga Parbat oder K2(r) am Gipfel ein Buddha, Halbmond oder Meinetwegen auch ein Jeti aufgehängt wird, interessiert mich das noch weniger, wie das chinesische Radl. Im christlich geprägten Europa wird halt ein Kreuz raufgestellt. Wenn ihm das nicht passt, kann er ja gern ausschliesslich in Islamien auf den Bergen rumkraxeln. Im übrigen finde ich die Landmarken, die von anderen Bergsteigern hinterlassen werden weit schlimmer. Dem Vernehmen nach liegen auf den höchsten Bergen mittlerweile Koladosen und ähnlicher Zivilisationsmüll rum. War unser Jeti da schon mal mitm Abfallsack zugange und hat den Müll entsorgt?

    #37 tora; Nicht nur der Lanz ist die Schande Südtirols.

  88. Jaja das Kreuz mit dem Kreuz in einer multikulturellen Gesellschaft: Kreuze in Schulen und Gerichtssälen, Kreuze auf und in Kirchen, auf Schlössern, auf Bergen, auf Flaggen … oje und dann noch auf jedem Taschenrechner als verkapptes PlusZeichen … das wird viel Arbeit kosten dieses eindeutige Zeichen überheblichen Rassenwahns komplett aus der Welt zu schaffen …

  89. Leute, hört auf mit euren Traditionen!
    Genau wegen solcher blöden Traditionen wählt ein SPDler SPD, ein Pestgrüner pestgrün usw.
    Außerdem bedeuten Traditionen Stillstand.

  90. #53 Calderwood
    Bitte gehen Sie mal alle ursprünglichen Gesetze unseres Grundgesetzes durch und vergleichen Sie die Satzungen Jahwes aus der Bibel

    Ich meine das alte Grundgesetz nach dem Krieg. Machen Sie sich mal Gedanken, warum dies oder jenes nicht erlaubt ist. Das haben sich nicht die Aufklärer ersonnen.

    Im Übrigen sollte immer fein säuberlich getrennt werden zwischen Staatsreligionen, Menschenreligionen, Vatikan und Jesus Christus – sonst wird man immer verwirrt sein.

  91. Messner ist so eine Art „Grüner Taliban/IS-Anhänger“ – die zerstören auch gerne kulturelle Symbole.

  92. Bei Reinhold Messner muss einen nichts wundern. Messner hat 1980 seinen eigenen Bruder umgebracht, als er ihn während des Aufstiegs auf den Himalaya zurückließ, und der daraufhin in der Kälte verstarb.

  93. @ 69 von Politikern gehasster Deutsche
    Sie haben Recht, dass die Religionen schon viel Unheil über die Welt gebracht haben.
    Diese Verbrechen und Schandtaten haben aber nichts mit dem Gekreuzigten zu tun. Hier muss man unbedingt differenzieren.

  94. An die Moderation bezüglich des Unfalls:

    Gebirgsdrama: Toter Bruder von Reinhold Messner am Nanga Parbat gefunden

    Das Drama spielte sich vor 35 Jahren im Himalaja ab: Der Extrembergsteiger Reinhold Messner kehrte von einer Besteigung des Nanga Parbats zurück – ohne seinen Bruder Günther. Niemand wusste, was mit dem 23-Jährigen geschehen war. Jetzt ist die Leiche des Verschollenen aufgetaucht.
    Verschollener Günther Messner: Gefrorene Leiche entdeckt
    DPA

    Verschollener Günther Messner: Gefrorene Leiche entdeckt

    Islamabad – Es ist Freitag, der 26. Juni 1970, als die Brüder Reinhold und Günther Messner und der Kameramann Gerhard Baur 7000 Meter hoch in der so genannten Rupalwand des Nanga Parbat im Himalaja stecken. Diese höchste Eiswand der Erde hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch niemand bezwungen. Um 20 Uhr abends sehen die drei tief unter sich eine rote Leuchtrakete aufsteigen – das mit dem Basislager verabredete Signal für schlechtes Wetter. Der geplante Aufstieg zum Gipfel ist damit eigentlich abgesagt.

    Für Reinhold Messner bedeutet das Signal jedoch, dass er es trotzdem allein versuchen darf. So hat er es mit dem Leiter der Expedition Karl Maria Herrligkoffer vereinbart. Messner gilt als bester Kletterer unter den 18 deutschsprachigen Alpinisten dieser Expedition, und er ist zweifellos der ambitionierteste. In den Alpen hat er schon die waghalsigsten Touren in Rekordzeiten gemeistert, aber einen Achttausender auf einer neuen Route im Alleingang zu bewältigen – das sieht er als seine große Chance.

    In der Nacht macht sich Messner auf den Weg. Zügig klettert er nach oben, nach ein paar Stunden bemerkt er, dass ihm jemand gefolgt ist: sein Bruder Günther, zwei Jahre jünger, genauso ehrgeizig und ambitioniert, ist ihm auf eigene Faust, auf eigenes Risiko, ohne Absprache mit der Expeditionsleitung nachgestiegen.

    Erst Tage später trifft Reinhold Messner die anderen dann wieder. Da hat er nicht nur den Nanga Parbat bezwungen, sondern auch noch den Abstieg über die Diamirflanke gewagt, eine weitere Erstbegehung, und das innerhalb von zwei Tagen. Ein weiterer Weltrekord.

    Doch Messner musste in jenem Juni 1970 einen hohen Preis zahlen: Beim Abstieg kam sein Bruder Günther ums Leben. Begraben unter einer Eislawine liege er irgendwo dort oben, hatte Messner immer geglaubt. Wie genau es dazu gekommen war, konnte nie geklärt werden. Messner selbst hatte stets beteuert, er habe seinen Sinnen wegen des Sauerstoffmangels nicht trauen können, habe aber lange Zeit während des Abstiegs seinen Bruder hinter sich geglaubt. Er habe ihn aber nicht allein gelassen, sondern sei mit ihm zusammen abgestiegen. Wegen des schlechten Gesundheitszustandes seines Bruders sei er zwischenzeitlich voraus gegangen, um den besten Weg zu finden.

    Vor zwei Jahren war zwischen Messner und ehemaligen Bergkameraden ein heftiger Streit um den Tod des Bruders entbrannt, der in mehreren Gerichtsverfahren mündete. Messner hatte die Kameraden beschuldigt, sie hätten seinen Bruder und ihn nicht gesucht, als die beiden nicht vom Gipfel des 8126 Meter hohen Berges zurückkamen. Die Kameraden warfen Messner ihrerseits vor, er habe den Nanga Parbat vermutlich aus Ehrgeiz überschreiten wollen und Günther allein auf der Aufstiegsroute in Richtung Lager zurückgeschickt.

    Dreieinhalb Jahrzehnte nach der verhängnisvollen Expedition hat der Berg nun den Leichnam seines Opfers freigegeben: Bergsteiger entdeckten den gefrorenen Körper Günther Messners. Nach Angaben von Messners Sprecher fand der Bergführer die Leiche von Günther Messner nahe des Diamar-Basislagers in 4600 Meter Höhe. Offenbar sei der Körper des toten Bergsteigers vor etwa zwei Jahren mit den schmelzenden Schneemassen zum Basiscamp hinunter getragen worden. Davor hätte die Leiche 33 Jahre in 7000 Metern Höhe gelegen. Der Schnee war nach diesen Angaben durch eine Hitzwelle bis in große Höhen geschmolzen.

    Ex-Kameraden zweifeln weiter an Messners Version

    Die ehemaligen Kameraden sehen auch nach den neuen Informationen noch keinen Beweis für Messners Version. Es sei nicht belegt, dass beide zusammen abgestiegen seien. Außerdem müsse die Identität des Leichnams eindeutig und objektiv festgestellt werden, sagte der ehemalige Bergkamerad Max von Kienlin. Ähnlich äußerte sich auch Albert Völkmann, Münchner Verleger von Messner Ex-Kameraden Hans Saler. „Ganz abgesehen davon, dass die Informationen zu dem Fund des Leichnams noch sehr vage sind, wäre damit lediglich bewiesen, dass Günther Messner irgendwo auf der Diamirseite umkam. Es ist nach wie vor unklar, wo und vor allem wie er verunglückte. Er könnte theoretisch auch nach einer Trennung der Brüder auf dem Rückweg zur Rupalseite im oberen Wandbereich noch auf der Diamirseite abgestürzt sein.“

    Bereits im Januar 2004 hatte Reinhold Messner das Wadenbein der Gletscherleiche als Beweis dafür vorgelegt, dass er Günther damals nicht im Stich gelassen hatte. Der auf seiner Abstiegsroute in etwa 4300 Metern Höhe gefundene Knochen sei nach Gen-Tests der Universität Innsbruck mit hoher Wahrscheinlichkeit dem Bruder zuzuordnen. Dies beweise, dass Günther mit ihm zusammen abgestiegen sei und er ihn nicht über einen anderen Weg ins Lager zurückgeschickt habe.

    Ein Zweifel an der Identität des jetzt gefundenen Toten besteht für Messner nicht: Er habe die Schuhe und das Jackett seines damals 23 Jahre alten Bruders wieder erkannt, sagte Messner nach Angaben seines Sprechers in Islamabad. Ob der Leichnam Hinweise auf die Todesumstände von damals geben kann, ist aber noch unklar. Bislang wurden nur einige Knochen und Kleidungsstücke gefunden, der Schädel der Leiche fehlt.

    DIESE HINTERGRÜNDE UND DIE ROLLE DES YETISEHER UND KREUZHASSERS MESSNER SIND NACH WIE VOR UNGEKLÄRT.

  95. Das Zuhause von Reinhold Messner

    Schloss Juval – Refugium der Bergsteiger-Legende Reinhold Messner,

    mit ostasiatischem Götter-Krempel über Südtirol, für ihn ja Italien:

    http://www.geo.de/reisen/community/reisebericht/594378/3/Suedtirol-2013-Von-Lamas-Burgen-und-Gebetsfahnen

    Im Sommer lebt Reinhold Messner mit seiner Familie auf Schloss Juval hoch über dem Tal der Etsch.

    Dann ist das Museum geschlossen und der Schlossherr kann in Ruhe den Blick über Berge, Wiesen und Wälder genießen…
    http://www.weltreisejournal.de/tag/sudtirol/

  96. Messner war, ist & bleibt eine linke Zecke, die sich wie seine grünen KampfgenoSSen hinter seinem „Umwelt“- Kostüm versteckt.
    Ob er die Sherpas schon angeregt hat, die Stupas in den Bergen des Himalaya abzureißen, und wegen „Religionsneutralität“ keine Gebetsfähnchen mehr anzubringen ?

    So sind sie die Grüzis !
    SSozialisten bis ins Mark, geplagt von einem krankhaften ChristenhaSS der sie eint, seit den Anfängen der sog. „Aufklärern“, über die sog. „Humanisten“, bis zu den Kommunisten und Faschisten.

    Den „HumaniSSmus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.

    :mrgreen:.

  97. Eigentlich hat er ja eine große Lebensleistung geschaffen, schade nur, daß er gerade alles zerstört. Man kann ja sein Bekenntnis zu den Grünen noch mit dem langen Aufenthalt in sauerstoffarmen Regionen erklären, aber jetzt hat er wohl den Verstand verloren.
    Vielleicht wünscht er sich einen Halbmond auf jedem Gipfel.

  98. # 109 Calderwood

    Sind sie auch so ein Naturliebhaber, der Gipfelkreuze als eine Verschandelung derselben empfindet, Windräder aber als kein Problem ansieht?

  99. #129 7berjer (02. Sep 2016 11:37)
    Messner war, ist & bleibt eine linke Zecke, die sich wie seine grünen KampfgenoSSen hinter seinem „Umwelt“- Kostüm versteckt.
    ——————–
    Es sind Leute wie er, die dazu geführt haben, dass sich erhaben Gipfel in Müllhalden verwandelt haben.
    Solchen Leuten ist nicht, aber auch gar nichts heilig. Sie treten die Erde mit ihren Füßen zu Schanden.
    Das ist wohl nach Messner die Realität des einst Erhabenen.
    https://thedarkglobe.files.wordpress.com/2013/10/mount-everest-trash.jpg
    http://www.thedailystar.net/sites/default/files/customphp/photo/2010/05/31/2010-05-31__back01.jpg

  100. Nichts gegen seine bergsteigerischen Fähigkeiten.

    Der Rest kann getrost vergessen werden und seine jetzige Äußerung spiegelt seine politische Einstellung wider und ist nur noch: WIDERLICH!

    … übrigen können die Kommentare bei der Onlineausgabe der Krone(nzeitung) bewertet werden, indem auf das jeweilige Daumensymbol geklickt wird.

    (Bitte auch an die Zukunft denken, bis jetzt haben die Mohamedaner die Anschläge „nur“ mit Messern, Äxten, Schusswaffen, Sprengstoff, …. durchgeführt. Was dann, wenn die wirklich einmal Sarin, Senfgas, oder Chlorgas verwenden?
    http://www.oe24.at/welt/Al-Kaida-plante-Giftgas-Anschlag-in-Europa/105880172
    http://www.welt.de/politik/ausland/article149095586/Europa-muss-mit-Senfgas-Angriffen-durch-IS-rechnen.html
    http://www.20min.ch/ausland/news/story/25479368
    https://www.youtube.com/watch?v=QyW7_oHsgIc
    Selbst die billigste BW Gasmaske mit einem neuen Filter (Auf jedem Fall bitte auf die gleichen Anschlüsse zwischen Filter und Maske achten.) könnte zumindest vielleicht eine kleine Rettung darstellen.)

  101. #109 Maria-Bernhardine   (02. Sep 2016 11:22)  
    […]
    Woher kommt wohl das Rheingold? Das haben die Germanen den Kelten in Frankreich geraubt u. als sie von den rechtmäßigen Besitzern verfolgt wurden in den Rhein mehr oder weniger freiwillig geworfen.

    Das Rheingold ist eine alte mythisch Sage, um die sich viele Legenden ranken, die wohl mit dem Nibelungenlied entstanden.
    Ob es wirklich existiert, ist bis heute nicht nachgewiesen.

  102. Vor ein paar Tagen las ich einen Kommentar in dem es hieß, daß wir in Deutschland mehr Verräter haben als wir glauben.
    Und genauso ist es auch – es kann selbst dein Nachbar zum Deutschenhasser und Verräter mutieren.

  103. #131 offley (02. Sep 2016 11:40)

    Sind sie auch so ein Naturliebhaber, der Gipfelkreuze als eine Verschandelung derselben empfindet, Windräder aber als kein Problem ansieht?

    Über Windräder habe ich mich weder geäußert noch sind sie hier das Thema.

  104. #126 ketzerhammer (02. Sep 2016 11:33)

    1) ..das war geschrieben.

    2) Ja – doch sicher nicht in den amtskirchlichkriecherischen Lügen, die den Islam auch noch einzubinden suchen in ihre Betrügereien !

  105. Wenn der Plan der Finanzmafia aufgeht und alle Nationalstaaten abgeschafft sind und dann die New World Order mit seinen totalüberwachten versklavten Einheitsmenschen installiert ist, gibt es sowie keine Religionen mehr. Diese benötigen die Teuflischen nur für ihren Weg zum Ziel. Dort angekommen, werden sie nicht mehr gebraucht.

  106. Ach Gottchen, Messner polemisiert seit Jahren gegen Gipfelkreuze, ist sein gutes Recht, andere sind anderer Meinung, Messner polemisiert auch gegen die Bergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner, die da oben von heiligen Schauern befallen wird, weil sie „am Gipfel dem Herrgott näher ist“. „Ich habe zum Beispiel des Öfteren gesagt, die Gipfelkreuze sind ein Humbug“, sagte Messner vor sieben Jahren der Wiener „Presse“. „Ich habe etwas dagegen, dass die Gipfel für irgendeine Religion missbraucht werden.“ Die Meinung kann man vertreten, ohne dass gleich das christliche Abendland untergeht.

  107. Sein armer Bruder!
    Was mag der arme Kerl wohl durchgemacht haben, bevor er starb?
    Das weiß wahrscheinlich nur der Reinhold, dieser grünversiffte Waldschrat.

    Habe ein Interview mit Reinhold. M. gesehen, in dem er alles für sich zurecht redete.

    Mir wurde schlecht.

    Mein Eindruck:
    R.M. ist ein übler, dümmlicher, selbstverliebter Egozentriker.

  108. Da hat der alte Egomane Messner mal recht! Die Besessenheit mit der die Kirche in jeden Berg, jeden Hügel, jede Wegkreuzung, jede schöne Landschaft aggressiv ihre Kreuze gerammt hat und damit Berge, Seen, Felder, Dörfer für sich vereinnahmt hat, war anmaßend, kolonialistisch und eine ästhetische Zumutung. Die Darstellung eines zu Tode gefolterten halbnackten Mannes als Symbol der Liebe, von einer Organisation, die mehr Menschenleben auf dem historischen Gewissen hat als alle Verbrecheroranistionen der Erde zusammen, ist eine ständige Provokation für jeden denkenden, aufgeklärten Menschen! Wer immer diesen häßlichen Scheiß umhackt- meinen Segen hat er! Grüß Göttin!

  109. Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am A…. lecken können!!

  110. Armer Tropf; wenn man so hoch gestiegen ist, und sich am Ende doch noch vor einen Karren spannen läßt…

  111. #139 Heta (02. Sep 2016 12:00)

    ….. „Ich habe zum Beispiel des Öfteren gesagt, die Gipfelkreuze sind ein Humbug“, sagte Messner vor sieben Jahren der Wiener „Presse“.
    ………………………………………..

    Es ist ein Jammer , das die Dummen so selbstsicher und die Klugen so voller Zweifel sind.
    Bertrand Russel

  112. Messener ist ein selbst verlorener arroganter Öko-Irrer, der auf Berge klettert , weil sie da sind. Ich mochte ihn nie und wie das bis mit seinem Bruder abgelaufen ist, weiß man bis heute nicht.

    Also Reinhold Ball flach halten und nicht schon wieder unangenehme auffallen. Diese Gipfelkreuze gab es schon lange vor Deiner Zeit. Sie abzugeizen wäre ähnlich dem Gedanken christlichen Kirchen in Europa zu schleifen, damit sich die Muslime endlich wohler fühlen. Lächerlich!

  113. #146 jaijai (02. Sep 2016 12:09)

    Armer Tropf; wenn man so hoch gestiegen ist, und sich am Ende doch noch vor einen Karren spannen läßt…
    —————————

    Das macht der Sauerstoffmangel in großen Höhen. Der schädigt das Gehirn schwer.

  114. Es ist wirklich lustig.
    Einerseits wird hier immer der angebliche Verlust der Meinungsfreiheit beklagt – wenn Herr Messner aber seine private Meinung äußert, kann man hier nicht anders als mit Schaum vor dem Mund, oder Beleidigungen reagieren.
    Zur Meinungsfreiheit gehören auch Meinungen die euch nicht in den Kram passen (also quasi alle anderen, zumal es seine private Meinung ist die keinerlei Auswirkungen hat.
    Aber das ist eben die typische verlogene Heuchelei der selbsternannten Patrioten.
    (Und ich gehe davon aus, das auch meine Meinung wegzensiert wird).

  115. Die Aufgabe des Glaubens war der Beginn der kulturellen Selbstzerstörung des Westens.
    Wo der hochgelobte Atheismus einzug hält, bleibt nichts als Dekadenz.
    Nimm zum Beispiel einem Türken den Glauben und er endet als identitätslose Wurst.
    Über 1500 Jahre hat das

  116. #50 Wien1529

    Danke für das posting von Straches Beitrag in fb. Sehr gut!

    Grüße auch an Forscher2016 aus Tirol nach Tirol (von einem anderen Forscher)

  117. Es scheint als wären nicht nur seine Zehe abgefault.Ich glaub sein Hirn ist ebenfalls betroffen.

  118. Berge gehörten der gesamten Menschheit und nicht mit einer bestimmten Weltanschauung in Verbindung gebracht.

    Auch wieder so ein universalistischer Blödsinn eines grünen Idioten. Ein Berg gehört dem Staat und den Menschen, auf dessen Territorium er liegt.

    II
    Generell ist Messner dagegen, „Gipfel zu religiösen Zwecken zu möblieren.“

    –> auch #139 Heta (02. Sep 2016 12:00)

    Messner müßte aber wissen, daß eine solche Aussage sehr leicht als Einknicken vor dem Islam verstanden werden kann, heute mehr noch als vor sieben Jahren.

  119. Diese Buckelei greift immer mehr um sich. Der „Wer kriecht dem Islam am tiefsten in den Arsch“-Wettbewerb erfreut sich immer grösseren Andrangs. Ist das denn wirklich alles so toll, was da neu kommt ? Wer steht mal aufrecht zu den eigenen kulturellen Werten so wie auch die Invasoren es schliesslich tun ?

  120. Noch eine Kleinigkeit: das Christentum hat unsere abendländische Kultur (einschließlich der Architektur) ähnlich geprägt wie das römische Recht die heutige Rechtsprechung in ihren Grundlagen.

  121. #4 Christ&Kapitalist (02. Sep 2016 10:23)

    In Österreich, der Schweiz, in Deutschland, Italien und Frankreich zieren seit Jahrhunderten Kreuze die Gipfel der Alpen.

    Naja, stimmt nicht ganz. In Frankreich, der französichen Schweiz und auch in Teilen Italiens stehen meisten Mandona Statuen auf den Gipfeln. Aber egal, hätte Messner geschwiegen, wäre es für ihn besser gewessen. Aber erwollte schon immer propuzieren, Ich kenne ihn schon seit Jahrzehnten und er war als junger Kerl genau so.

  122. Dieser Fatzke klettert schon sein Leben lang in den Bergen herum.
    Nie waren Gipfelkreuze ein Thema, weder für Ihn, noch für die Öffentlichkeit; niemand hat sich jemals daran gestört.
    Jetzt wo der Islam sich immer breiter macht, und Kreuze immer weiter in die Kritik geraten, meint doch dieser Jodler sich politisch korrekt verhalten-, und diesen Irrsinn mit verbreiten zu müssen.
    Dieses kleine Ars***och soll dem Herrn danken dass er noch lebt und sich zu diesem Thema besser nicht äußern, denn spätestens dann wenn er mal in eine brenzliche Situation gerät und von Hilfe weit und breit nichts zu sehen ist, spätestens dann wird er unweigerlich daran erinnert werden, welch einen geisteigen Dünnschiss er abgesondert hat.

    Gruß
    Katthaus

  123. Vielleicht nur noch so viel: wer seine eigene Geschichte verleugnet, verliert seine Identität und seine Zukunft.

  124. #156 niki   (02. Sep 2016 12:36)  
    Noch eine Kleinigkeit: das Christentum hat unsere abendländische Kultur (einschließlich der Architektur) ähnlich geprägt wie das römische Recht die heutige Rechtsprechung in ihren Grundlagen.

    Eigentlich war es der Katholizismus.
    Die ältesten christlichen Gemeinden gibt es in Jordanien, dem Libanon, Syrien und dem Irak, wobei letztere nicht mehr existieren dürfte, seit die Moslems dort richtig loslegen durften.
    Die Doktrin des Urchristentums, wie es in Jordanien,Syrien (und im Irak) existiert(e), sah vor, sich nie in weltliche und staatliche Belange einzumischen.

  125. Wenn Messner auf Gipfelkreuze verzichten kann, dann können die Berggipfel auch auf Messner verzichten!

  126. #161 das sanfte Lamm

    Dazu fällt mir so nebenbei ein: gebe Gott, was Gottes ist und dem Kaiser, was seine Sache ist. Diesen Spruch gab es bereits vor der Aufklärung. In Bezug auf Allah kann ich mir beim besten Willen keine solche Haltung vorstellen.

  127. #53 Calderwood (02. Sep 2016 10:41)
    #38 Integrationsmärchen (02. Sep 2016 10:38)

    Sie gehören sicherlich zu jenen, die sich noch keine Gedanken über den Zusammenhang unserer Freiheitsrechte und den christlichen Grundwerten gemacht haben.

    Oh doch. Ich weiß, daß alle europäischen Werte, auf die wir heute so stolz sind, von der Aufklärung gegen den erbitterten Widerstand des Christentums erkämpft wurden.

    In der islamischen Welt hat es diese Aufklärung nicht gegeben – und das erklärt den Unterschied.

    Diese „Aufklärung“ wird es im Islam niemals geben!

    Der Koran ist UNVERÄNDERLICH!

    Der Koran ist GÜLTIG (so wie er ist) bis zum jüngsten Tag!

    Wissen über den Islam schützt!

    Ihnen sei empfohlen: Why we are afraid…
    https://www.youtube.com/watch?v=FanP88e1JoI

  128. @ Almute #141
    Ich habe zu Haus auch ein Kreuz hängen, aber bestimmt nicht, weil ich damit der Kirche, dem Papst oder Bedford-Strohm einen Gefallen tun will. Für die Missstände, welche in seinem Namen begangen werden, ist Christus nicht verantwortlich.

  129. Die Kreuze sind da ganz richtig, nur fehlt an ihnen etwas, da gehören rot-grüne A-Löcher wie der Herr R.M. angenagelt, damit die Geier und Raben was zu fressen haben.

  130. @ wurstsalat #155
    Guter Kommentar!
    Noch sieht es so aus, als wenn die Buckeligen immer mehr und die Aufrechten immer weniger werden. Warten wir mal die Wahl in MV ab. Es könnte sich hier was ändern.

  131. @ verwundert #149
    Und, was gibt es dann zu kritisieren?
    Messner hat seine Meinung gesagt, und die Kommentatoren/Kommentatorinnen sagen ihre Meinung.

  132. Bis heute habe ich von ihm viel gehalten aber jetzt? Ich mir nut vorstellen, wie bereits jemand geschrieben hat, er leidet unter Demenz! Er soll in Zukunft die Klappe halten.

  133. Messner ist als Bergsteiger sicherlich eine Koryphäe, aber sein Kommentar zu den Gipfelkreuzen eher befremdlich.

    In seiner Heimat Süd-Tirol wird man diese Aussage auch nicht wirklich verstehen!

  134. In abendländischen Ländern hat das Gipfelkreuz schon lange Tradition !

    Und so sollte es auch bleiben !

  135. Leute, dann stellen wir halt neue Kreuze auf! Zerstören können sie die Linken und Moslems. Wahrlich spirituelle Menschen sind voller Ideen und fleißig die umzusetzen.

  136. Bergen stehen für Freiheit, dank die Bergmenschen (Alpendeutschen) die nach dem 30 jährigen Kriege Deutschland wieder zum blühen gebracht haben!

  137. #109 Maria-Bernhardine (02. Sep 2016 11:22)

    Was dem Selbsterhalt dient, ist per se gesund!

    Und wenn ich dafür mein Käffchen aus dem Schädel eines Feindes schlürfe, dann ist das für mich und meine Sippe in Ordnung.

  138. #78 Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende (02. Sep 2016 10:55)

    Gipfelkreuze: Wenn man die Symbole der christlichen Epoche jetzt weg haben will, wie wäre es dann mit der Aufstellung von Runen auf den Gipfeln. Die Germanen scheinen mir die letzte geistig gesunde Epoche gewesen zu sein.

    ++++

    schön…!

    wir Ungaren haben bereits die ruhmreichen Zeiten VOR dem RÖMISCHEN „Christentum“ entdeckt…
    und üben auch

    http://4.bp.blogspot.com/_x4QEBR5U_zc/TSXrEg7un2I/AAAAAAAAAMY/4K8hluIv-M0/s1600/DSCF9870.JPG

  139. #152 verwundert (02. Sep 2016 12:16)

    Da hast du recht, es ist wirklich lustig.

    private Meinung antideutsch/sozialistisch = gut
    private Meinung prodeutsch/bürgerlich = doppelplusungut.

    So ist das mit den privaten Meinungen.

  140. #53 Calderwood

    #38 Integrationsmärchen (02. Sep 2016 10:38)

    Sie gehören sicherlich zu jenen, die sich noch keine Gedanken über den Zusammenhang unserer Freiheitsrechte und den christlichen Grundwerten gemacht haben.

    Oh doch. Ich weiß, daß alle europäischen Werte, auf die wir heute so stolz sind, von der Aufklärung gegen den erbitterten Widerstand des Christentums erkämpft wurden.

    In der islamischen Welt hat es diese Aufklärung nicht gegeben – und das erklärt den Unterschied.

    Die Frage bleibt müssen wir deswegen immer mehr Zeichen setzen, die den Wiederstand gegen die Aufklärung symbolisieren ( wie die Gipfelkreuze).

  141. #182 AlterMann (02. Sep 2016 13:52)

    Stimmt, neuere Geschichte – die man sich immer wieder „geben“ sollte, so dringt die „Wahre Ideologie“ immer mehr in unsere ach so toleranten, weltoffenen Hirne ein und wird, so hoffe ich, vielen die Augen öffnen! Gute Beispiele der Gegenwart: Thailand und Philipinen.

  142. #3 wien1529 (02. Sep 2016 10:22)

    herr messner soll seinen jeti, den er ja angeblich gesehen hat, suchen.
    —————-

    Warum muss man den mit Herr ansprechen?

  143. Noch mal zu Messners blödem Satz:
    Berge gehörten der gesamten Menschheit und nicht mit einer bestimmten Weltanschauung in Verbindung gebracht.

    Ob er das auch sagen würde, wenn es um Kultsymbole auf irgendeinem Heiligen Berg eines Indianerstammes oder Himalaya-Völkchens ginge? Bestimmt nicht. Die Grünen lügen und betrügen eben, wenn sie nur den Mund aufmachen, womit in diesem Fall ganz besonders schön paßt:

    „Wer Menschheit sagt, will betrügen.“
    Carl Schmitt

  144. Tja, wären es Mohammedaner gewesen, die aus dem Dunklen Wald inmitten Europas ein wohnliches Land geformt und die Berge bestiegen hätten, stünden statt den Gipfelkreuzen Gipfelhalbmonde auf den Bergen.

    Das ist das Recht der Zuerstgekommenen, welches auch Messner als (nicht) Erstbesteiger des Mount Everest für sich beansprucht.

  145. Wetten das ist der Erste der schreit wenn man den Himalaya von den ganzen Gebetsfahnen säubern würde ?
    Kulturverräter und der beste Beweiss das man 8000er eben nicht ohne Sauerstoff besteigen kann ohne grosse Schäden am Hirn zu nehmen !

  146. Treffen sich 2 Yetis: „Stell Dir vor, ich hab den Messner gesehen.“ „Wie, gibt’s den wirklich?“

  147. Ich kann Herrn Messner ja gut verstehen.
    Für spektakuläre Bergsteigeraktionen ist er wohl doch schon zu alt. Seine Yeti-Sichtungen sind wohl eher auf Heiterkeit als auf Bewunderung gestoßen, vielleicht mit Ausnahme einiger Berufsesotheriker. Publicity-Junkie Messner steht wohl unter starkem Entzug und MUSS sich wieder ins Blickfeld der Öffentlichkeit bringen.
    Ich persönlich sehe in den Gipfelkreuze keine religiösen Symbole, sondern nur Zeichen, dass man den Gipfel erreicht hat, also reine Bergsteigertradition. Darüber zu entscheiden steht einem abgehalfterten Promi wirklich nicht zu!

  148. #145 offley (02. Sep 2016 12:03)

    Bitte einfach nur die Frage beantworten!

    Ich habe noch auf keinem Berggipfel ein Windrad gesehen und kann deshalb über die ästhetischen Qualitäten eines solchen nichts aussagen.

    Aber selbst wenn es furchtbar häßlich ist und den Berggipfel arg verschandelt – eine ideologische Vereinnahmung des Berges wäre es jedenfalls nicht.

  149. Treffen sich zwei Jeti’s:
    „Du… ich habe den Reinhold Messner gesehen“.
    „Was ?…. gibts den wirklich“ ?

  150. Dieser Spinner lebt schon sehr lange in seiner eigenen Welt.
    Nur in der realen Welt hat der Psychopath keinen Platz mehr.

  151. GipfelKREUZE müssen doch etwas mit Religion zu tun haben, denn weithin sichtbar und ein Zeichen des Stolzes und der Freude wäre auch ein Fahnenmast. Von dem könnte man eine oder mehrere Fahnen flattern lassen, je nach den Nationalitäten der Besteiger, oder auch Spruchbänder …

  152. Der Herr Reinhold Messner ist einer der Anhänger der menschenfeindlichen Klimawandellüge Bzw des betrugesn das es einen menschengemachten Klimawandel gäbe.

    Herr Messner Sie sind ein Riesen Arschloch.

  153. Da siehste mal wieder, wad für Folgen Sauerstoffmangel aufs menschliche Hirn haben kann.

    Das Kaschperl ist lustig… möge ihn der Yeti holen.

  154. @ Kessa Ligerro #197

    Könnte es nicht sein, dass die ersten Gipfelbesteiger das Kreuz als Dankbarkeit für den erfolgreichen Aufstieg angebracht haben?
    Andere Bergsteiger wollten auch Gott dafür danken und haben es ebenso gemacht. Auf diese Weise hat sich die Tradition entwickelt.
    Vergessen wir nicht, dass schon viele Bergsteiger bei ihren hochgefährlichen Unternehmungen um`s Leben gekommen sind.

  155. Betr.: „Die Grünen lügen und betrügen eben …“ (#189)
    –>

    Aus unserer Serie:
    „Politische Linguistik am Freitag“ (Folge 71):

    An den Vokalen sollt ihr sie erkennen:

    Die Grünen lügen und betrügen
    Die A-Ef-De ist klar, echt, recht

  156. #198 pro afd fan (02. Sep 2016 15:15)

    Wie sieht denn das Zeichen der Undankbarkeit auf jenen Bergen aus, auf denen der ach so liebe Gott die Bergsteiger hat umkommen lassen?

  157. Bin gespannt wann der erste linke Vollhonk Kreuze in Kirchen verbieten will,.Wird sicher bald von irgendeinem grünen Drogenverkäufer oder Kindergärtner mit offenem Hosenlatz vorgeschlagen

  158. In einer Kirche der Christen ist das Kreuz am Platz. Ebenso wie Hammer und Sichel in einem Partei-Lokal der Kommunisten.

    Die Berge gehören aber weder den einen noch den anderen.

  159. @ Calderwood #200
    Nachtrag.
    Na ja, der Verunglückte kann ja schlecht noch ein Schild oder ein sonstiges Symbol oben aufstellen. Oder sind Sie da anderer Meinung?

  160. Die Zahl mohammedanischer Erstbesteiger
    hält sich sehr in Grenzen.

    0

    Vergaß, deutsche Weiber,
    aber da braucht’s ja kein Gipfelkreuz.

  161. #197 Kessa Ligerro (02. Sep 2016 14:55)

    GipfelKREUZE müssen doch etwas mit Religion zu tun haben, denn weithin sichtbar und ein Zeichen des Stolzes und der Freude wäre auch ein Fahnenmast. Von dem könnte man eine oder mehrere Fahnen flattern lassen, je nach den Nationalitäten der Besteiger, oder auch Spruchbänder …

    Fahnen würden in der rauhen Natur der alpinen Gipfel nicht lange überleben. Durch die Witterung wären nach wenigen Monaten lediglich unansehnliche Fetzen übrig.

    Es mußte schon etwas massiveres sein als ein Stück Stoff.
    Zwei Balken aus Holz, zu einem Kreuz zusammengenagelt und aufgestellt war einfach zweckmäßiger.

  162. Ich meine, selbst wenn es diesen widerlichen Gott gäbe, der nach Lust und Laune manche Bergsteiger beschützt und andere abmurkst, würde der keinen Dank verdienen.

    Aber zum Glück ist der ohnedies nur ein Hirngespinst.

  163. @ Calderwood #214
    Dass Jesus Christus am Kreuz gestorben ist, ist geschichtlich belegt, also kein Hirngespinst.
    Aber mit Gott dem Vater habe ich meine Probleme.

  164. #202 Kessa Ligerro

    GipfelKREUZE müssen doch etwas mit Religion zu tun haben,

    Steht doch im Text : Herschaftszeichen der Kirche gegenüber der laizistischen Besetzung durch Frankreich.

  165. Ich bin da durchaus bei Messner.
    Der hätte die Tiroler Alpen am liebsten ganz für Steinbock und Adler alleine, und für sich selbst natürlich und gelegentlichen Besuch vom Yeti. Der Mann lebt in seiner eigenen Welt, man lasse ihn reden und erspare ihm unnötige Aufmerksamkeit, denn vom tobenden Kulturkampf hier bei uns in der Ebene bekommt der dort droben auf seinen alpinen Gipfeln wohl nichts mit.

  166. #216 Eulenspieglein (02. Sep 2016 16:03)

    „Gipfelkreuze aus Stahl oder Stahlbeton müssen her, die kann man nicht so einfach UMHACKEN!!!“

    Besser wäre eine Einebnung der Alpen. Dann wären Gipfelkreuze unnütz und wir hätten Platz für Erstaufnahmeeinrichtungen.

  167. Herr Messner,

    Sie hinterlassen hier freiwillig den Eindruck,

    Ihre Kultur-Kompetenz ähnele dem eines

    DOGSHIT ON A SIDEWALK !

    Wo fühlen Sie sich denn wohler? Nordkorea?

    OK, zahle One-Way-Ticket

  168. Schade, ic mochte ihn…er verspielt seine ganze sympatie bei mir

    bin ja mal gespannt was als nächstes anti-christliches kommt…

  169. „So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!“ (Matthäusevangelium)

    Ein klares Bekenntnis zur Trennung von Staat und Kirche.

    Kann sich jemand eine solche Aussage im Koran vorstellen?

  170. Vor ca. 20 Jahren hatte ich mit der Schule einen Skiausflug nach Oesterreich gemacht. An einem Abend hatten wir einen Bergsteiger als Gast. Er war früher mit Messner geklettert. Bevor er kam, baten uns die Lehrer eindringlich, nicht dem Name Reinhold Messner zu erwähnen, da der Bergsteiger sonst nie wieder käme.

  171. Interessanterweise gibts diese Diskussion über christliche Symbole (Kreuze in Klassenzimmer, Gipfelkreuze) erst, seitdem sich hier der Islam so breit macht. Konterkarrierend dazu gestern ein wohlwollenden Bericht in ORF 2, wonach das Tragen von Burkinis in Tel Aviv allgemeine Akzeptanz erfährt.

  172. #221 Lichterkette (02. Sep 2016 16:21)

    Aber wenn er abstürzt und verletzt in einer Gletscherspalte hängt, heult er nach Jesus.

    Warum sollte er? Das bringt doch nichts.

  173. Damit wird unterschwellig suggeriert, dass es auch in Österreich so sein möge. Burkinis sind also kein religiöses Symbol? Die islamische Volkserziehung schreitet voran!

  174. #215 pro afd fan (02. Sep 2016 15:57)

    @ Calderwood #214
    Dass Jesus Christus am Kreuz gestorben ist, ist geschichtlich belegt, also kein Hirngespinst.
    Aber mit Gott dem Vater habe ich meine Probleme.

    +++

    Ich auch… wir Ungaren glauben eher, dass Gott kein einsamer Mann(=JAHVE, ALLAH), sondern eine ganze liebende „himmlische Familie“ ist… Jesus ist danach unser himmlischer Bruder, und wir haben auch eine himmlische Mutter…die Selige Frau

    und wie im Himmel, so auf Erden… darum ist die Familie so wichtig für uns!

    Hungarian myth of creation…
    http://www.crystalinks.com/hungary.html

  175. Qualitätskommentar:

    Boris Becker konnte sehr gut Tennis spielen, und Reinhold Messner konnte sehr gut Berge besteigen. – Und selbst Adolf Hitler hätte besser bei seinen Zeichnungen bleiben sollen, anstatt sich als großer Führer der Deutschen aufzuspielen.

    Primitivkommentar:

    Hat der nicht seinen Bruder auf dem Nanga Parbat verrecken lassen?

    Ich lese hier wirklich schon sehr lange mit. Und ich bin der Meinung, pi-news braucht ganz dringend viele weitere Kommentarschreiber, die nicht unbedingt gleich hastig den wirklich allerersten Gedanken niederschreiben, der rückwärtig ihrem Sinn entfleucht, sondern vorher wenigstens noch ganz kurz darüber nachdenken, womit sie ihre Mitleserschaft beglücken wollen.

    Boshafte Kommentare sind natürlich immer gerne gesehen. Aber diese furchtbar voraussehbar dämlichen Kommentare nerven die schweigenden 100.000 auf Dauer und verfehlen ihre erhoffte Wirkung komplett.

  176. Wenn das Gehirn zu wenig Sauerstoff bekommt, sieht man schon mal Yetis oder sabbelt wirres Zeug.

  177. #233 Unter Rechten (02. Sep 2016 17:01)

    nd Qualitätskommentar:

    Boris Becker konnte sehr gut Tennis spielen, und Reinhold Messner konnte sehr gut Berge besteigen. – Und selbst Adolf Hitler hätte besser bei seinen Zeichnungen bleiben sollen, anstatt sich als großer Führer der Deutschen aufzuspielen.

    Primitivkommentar:

    Hat der nicht seinen Bruder auf dem Nanga Parbat verrecken lassen?

    Ich lese hier wirklich schon sehr lange mit. Und ich bin der Meinung, pi-news braucht ganz dringend viele weitere Kommentarschreiber, die nicht unbedingt gleich hastig den wirklich allerersten Gedanken niederschreiben, der rückwärtig ihrem Sinn entfleucht, sondern vorher wenigstens noch ganz kurz darüber nachdenken, womit sie ihre Mitleserschaft beglücken wollen.

    Boshafte Kommentare sind natürlich immer gerne gesehen. Aber diese furchtbar voraussehbar dämlichen Kommentare nerven die schweigenden 100.000 auf Dauer uverfehlen ihre erhoffte Wirkung komplett.

    …………………………………….

    Ich denke, du bist hier irgendwie im falschen Film.

  178. Auf solche schillernden Persönlichkeiten wie Herrn Messner, der in seinem Leben augenscheinlich nichts Produktives hinbekommen hat, außer medienwirksam Berge zu besteigen und seine Extraerfahrungen „sensationell“ zu vermarkten, hat die Welt wohl eher nicht gewartet. Bei den „Grünen“ freilich sind solche Figuren noch immer am besten aufgehoben.

    Die Gipfelkreuze sind Bestandteil der überkommenen Kultur und Geschichte und gehören genau dort hin, wo sie stehen. Offensichtlich hält Messner davon jedoch nichts. Auch die von Seinesgleichen, den Grünen, sonst so eifrig eingeforderte „Toleranz“ bleibt hier auf der Strecke. Sie würde sonst sagen: Was dem Einen sein Kreuz, sei dem anderen sein Yeti, dem Herr Messner bekanntlich begegnet sein will. Ich bin aber der Überzeugung, daß Erstgenanntes, vorsichtig ausgedrückt, deutlich besser bezeugt ist als Letztgenanntes.

  179. Wenn dieser Reinhold Messner die Meinung vertritt: „Kreuze haben am Gipfel nix verloren“, dann vertrete ich die Meinung: „Dass sein Schloss Juval, das oben auf einem Berghügel steht, dort auch nichts zu suchen hat“.

  180. Das kommt davon, erst ohne Sauerstoff auf den Berg kraxeln, und dann mit dem KAPUTTEN GEHIRN STATEMENTS ABGEBEN.

  181. #8 Calderwood (02. Sep 2016 10:25)
    ______________________________________________

    Religion ist ein Hirngespinst der Menschheit. Des halb hat dieses Symbol dort oben nichts zu suchen.

  182. MESSNER ???

    Hat der das wirklich gesagt ……
    Ich glaub es nicht!

    MESSNER DAS GIPFEL (KREUZ) GEHÖRT ZU UNSERER KULTUR.
    MESSNER BIST DU KRANK IM KOPF ?

    Für jeden Bergsteiger der einen Berg ersteigen will, ist es dass Ziel, den Gipfel unbeschadet zu erreichen und dann ist der Anblick des Kreuzes dazu gedacht, Gott dafür zu danken.

    Messner was ist los mit Dir, bist Du konvertiert zur Kopfabschneider Ideologie.

    Was ist jetzt daran verkehrt?

    Du als Bergsteiger aus Deiner Christlichen Gegend, müsstes das doch Wissen.

    DAS KREUZ ALS ÄUSSERLICHES SYMBOL GEHÖRT AUCH ZU UNSEREN WERTEN?
    WILLST DU AUCH UNSERE KULTUR VERNICHTEN, ES REICHT JA SCHON, WENN DAS UNSERE MORALISCH VERWERFLICHEN POLITIKER MACHEN?

    Nach Deiner Theorie, müsste man jede Moschee in die Luft sprengen, da diese sichtbar auch nicht zu unserer Kultur gehören.

    MESSNER, SCHON EINMAL ETWAS VON T O L E R A N Z GEHÖRT?

    Nebenbei:
    Ich habe alle Deine Bücher in den Müll geschmissen, da die heute auch nicht mehr zu meiner Kultur gehören.

    Servus
    Du Kulturschänder.

  183. ad Niki 226:
    Sorry Forscher, konnte nicht gleich antworten, war in der Stadt einkaufen

    super Niki Du eine Frage: wie wäre es mal mit einem Gedankenaustausch in unserer schönen Bergwelt?

    gibt es da die Mgl. für PN?

  184. Messner ist gegen die Möblierung der Berge. Er ist nicht gegen das Christentum, sondern möchte weniger Erschließung und menschliche Zeichen in den Alpen haben.

  185. #217 Eulenspieglein (02. Sep 2016 16:03)
    Gipfelkreuze aus Stahl oder Stahlbeton müssen her,

    die kann man nicht so einfach UMHACKEN!

    ———————————————————

    REICHT NICHT NICHT!

    „Das Kreuz unter Starkstrom setzen“.
    (Ich schätze, Messner hackt die Kreuze selber um).

  186. Das Kreuz auf dem Gipfel ist nicht alleine ein Zeichen des Religiösen, des Christentums. Es gehört zu unserer gewachsenen Kultur, genau so wie Fachwerkhäuser, Trachten und Kuckucksuhren.
    Daher soll das Kreuz auf dem Berg bleiben, Messner und Moslems hin oder her!

  187. @ #243 MASLI (02. Sep 2016 18:02)

    Dann soll er mal aus seiner Burg ausziehen, der grüne Bonze! Dieser Krösus will wohl die Berge für sich alleine haben.

  188. @ #185 Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende (02. Sep 2016 14:02)

    Ach ja, der Zweck heiligt die Mittel???

    Und wenn Ihr Nachbar Ihr Feind ist, dann möchten Sie ihn umbringen u. seinen Skalp über Ihre Tür hängen?

    „Kultur ist, wenn Sie Ihrem Nachbarn den Kopf abschlagen und daraus eine Blumenvase machen. Zivilisation ist, wenn Sie dafür ins Gefängnis müssen und nie wieder rauskommen.“
    (Henryk Broder)
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/kulturkampf-debatte-gefaehrlicher-tanz-mit-der-toleranz-a-584843.html

  189. Grüß Gott,
    beim Mesner sieht man was Sauerstoffmangel ausrichten kann!
    Es reduziert die Anzahl der Nervenzellen im Gehirn auf das Maß welches zur Islamifizierung nötig ist also zum akuten Schwachsinn führt!

  190. Der italienische Grünen-Politiker Reinhold Messner sitzt im Personenkomitee für einen gewissen zerstreuten estnischen Professor, der sich einbildet, Präsident von Österreich zu sein. Noch Fragen?

  191. #256 Bärbelchen

    Das ist mir neu. Aber es passt zu einem Grünen. Danke für die Info. Hab aber vorher nichts von seinem Geschwafel gehalten

  192. Jetzt der auch noch.
    Nehmen die irgendwie eine mir unbekannte Droge
    oder warum drehen immer mehr Typen durch?

    Einfach nur noch zum Kopfschütteln.

  193. Naja, wie gesagt, hab von dem Kerl nie viel gehalten. Aber Ihre Info gibt doch noch ein klares Gesamtbild 😉

  194. Ist halt auch so einer, der, nachdem es stiller um ihn geworden ist, sich dem System anbiedern muss. Da werden alle Mumien als Geschütz aufgefahren, um einen blauen BP zu verhindern.

    Genau wie sich in D alle für Mutti prostituieren, die mal wieder Aufmerksamkeit brauchen.

  195. #235 Allahu Kackbar (02. Sep 2016 17:32)

    Ich denke, du bist hier irgendwie im falschen Film.

    Da bin ich aber ganz anderer Meinung.
    Unter Rechten hat hier den Nagel auf den Punkt getroffen.

    Es ist in der Tat so, daß mancher hier berechtigten Frust abläßt ohne Nachzudenken, wie das auf andere wirkt.

    Wir, die wir lange dabei sind, gefestigt in unserer Gesinnung und Denken, können damit umgehen. Auch wenn mal jemand wirklich harten Tobak im Tonfall anklingen läßt, verstehen wir das und können es handhaben.

    Aber einer der hunderttausend stillen Leser könnte wirklich verschreckt werden und sich angewidert abwenden. Hier ist die Moderation mehr gefragt als bei gelegentlich „verbotenen“ Worten.

    Vor ein paar Jahren las ich regelmäßig „meine“ täglichen Nachrichten bei Spon – weil ich es nicht besser wußte.
    Durch einen Link, ausgerechnet beim Spiegel, gelangte ich zu PI. Ich las hier die Artikel, fand sie sehr berechtigt, dann die Kommentare und dachte, au weia, das sind ja alles Nazis hier.

    Ich kämpfte mich monatelang durch die Kommentare, bis ich verstand, daß der Ton zuweilen rauh ist, dahinter aber eben keine Nazis stehen, sondern Menschen mit gesundem Verstand. Der Ton macht trotzdem die Musik.

    Selbst geschrieben habe ich erst, nachdem ich mehr als ein Jahr nur gelesen habe.

    Welcher Durchschnittsmensch hat dieses Durchhaltevermögen ?

    Und deshalb gebe ich Unter Rechten absolut recht.
    Wenn wir uns im Ton ein wenig zügeln, können wir viel mehr erreichen. Vor allem können wir auch die erreichen, die genauso denken wie wir, aber dank der Wahrheitsmedien alles was rechts von links-grün als Nazi bezeichnet wir.
    Wer will denn schon ein Nazi sein ?
    Und vor allem, wer ist es denn ?

  196. Dieser AlmÖ Messner kann nichts, außer Berge hochkraxeln!

    Ein Seltenfröhlich ist er sowieso. Er sollte als Eremit auf seinen Gipfeln bleiben und nicht mehr zu uns ins Tal zurück kommen.

  197. #190 Animeasz (02. Sep 2016 14:15)

    Na das nenn´ich Esskultur!

    #249 Maria-Bernhardine (02. Sep 2016 18:39)

    Sieh, was die „Zivilisation“ aus uns gemacht hat: Schlafschafe, Schlachtschafe.

  198. #264 francomacorisano (02. Sep 2016 22:28)

    Er sollte als Eremit auf seinen Gipfeln bleiben und nicht mehr zu uns ins Tal zurück kommen.

    Ja, schon wahr. Aber er beeinflußt viele mit seinem Statement im TV.
    Und die können nicht einfach auf ihre Berge zurück.

    Das sollten wir bedenken !

  199. #264 francomacorisano

    Dieser AlmÖ Messner kann nichts, außer Berge hochkraxeln!

    Nah ja immerhin hat er in den letzten 5 Jahren 7 Bücher herausgebracht und es sich gänzlich mit den bayerischen Grünen verschertzt, wen man nichts dafür braucht verstehe ich nicht warum francomacorisano einfach mal anfängt 7k netto zu verdienen.

  200. Ach, der Messner …
    Ich würde nicht das Gipfelkreuz, sondern das Gipfelbuch abschaffen. Es dient sowieso nur der Selbstdarstellung.

  201. Übrigens müssen Kreuze nichts mit dem Christentum zu tun haben. Sie wurden auch schon vor Christus als Symbole verwendet und es gab sie in unterschiedlichen Ausprägungen.

  202. Ist Herrn Messner die Erhellung zu den Gipfelkreuzen erst jetzt gekommen oder bereits vor 30 Jahren. Wenn er sich früher dazu nicht geäussert haben sollte – weshalb gerade jetzt?

    Womöglich hängt es mit der sensiblen Mohammedanerinvasion zusammen? Keine Angst Reinhold! Meine Erfahrung ist, wo nicht gerade eine Berg- bzw. Seilbahn hochfährt, wirst du auch keinen Mohammedaner treffen. Die klettern und wandern üblicherweise gar nicht. An den wenigen bekreuzten Gipfeln mit Bergbahnen könnte man auch Warnschilder für morgenländische Touristen aufstellen.

  203. Wen interessiert das, was dieser Almsepp da jodelt

    Das Kreuz bleibt auf dem Gipfel

    Die Kirche im Dorf

    Und Messner am Arsch der Welt

  204. #269 pragmatikerin (03. Sep 2016 01:52)

    Übrigens müssen Kreuze nichts mit dem Christentum zu tun haben. Sie wurden auch schon vor Christus als Symbole verwendet und es gab sie in unterschiedlichen Ausprägungen.

    ++++

    jawohl…. das (gleichschenklige) Kreuz galt seit jeher als Symbol des Lebens … AUCH vor dem sog. Christentum… das sollte man diesen Ignoranten mal beibringen !

    http://3.bp.blogspot.com/_t_iRdh0yv4A/TCPZZPUppLI/AAAAAAAAB0c/IhchIDiek_0/s1600/~Egyenlo-szaru-kereszt~.jpg

    http://www.erdekesvilag.hu/wp-content/uploads/2014/06/131.jpg

  205. #265 Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende (02. Sep 2016 22:38)

    #190 Animeasz (02. Sep 2016 14:15)

    Na das nenn´ich Esskultur!

    +++++

    ja! „Kultur“ auch im Fressnapf für die Bübchen :), so lernen sie es von klein auf!

  206. #270 toxxic: „Ist Herrn Messner die Erhellung zu den Gipfelkreuzen erst jetzt gekommen oder bereits vor 30 Jahren. Wenn er sich früher dazu nicht geäussert haben sollte – weshalb gerade jetzt?“

    Lapidare Antwort: Um Hofer zu verhindern. Er sitzt im Personenkomitee für vdB, siehe mein Kommi #256.

  207. #53 Calderwood (02. Sep 2016 10:41)

    Oh doch. Ich weiß, daß alle europäischen Werte, auf die wir heute so stolz sind, von der Aufklärung gegen den erbitterten Widerstand des Christentums erkämpft wurden.

    Dies ist eine immer wieder von verbitterten Antitheisten geäußerte Phrase, die suggeriert, dass „Aufklärung“ auf Atheismus beruht.

    Die Aufklärung wurde im Windschatten der Reformation erst möglich. Viele der ersten Aufklärer, suchten die Wahrheit z.B. in naturwissenschaftlichen Fragen, unabhängig von den Postulaten der Römischen Kirche und waren trotzdem tiefgläubige Christen. Was die Kirche nicht daran hinderte sie als „Ketzer“ zu behandeln. Atheismus kam viel später und hat seinerseits die Römische Kirche beim Verfolgen von „Abweichlern“ zeitweise überholt.

    Die Aufklärung kam nicht gegen das Christentum, sondern durch das Christentum, gegen die antichristliche Römische Kirche, die das Christentum nur als Fassade vor sich her trägt.

    Wenn Gipfelkreuze einen Machtanspruch dieser Kirche symbolisieren, dann gehören sie nicht dorthin.
    Wenn Gipfelkreuze den Wunsch eines großen Teils der Bevölkerung symbolisieren, Gott auf diese Weise zu ehren und an ihn zu erinnern, dann sollte man das tolerieren(ertragen). Oder gibt es nicht auch genug heidnische Symbole auf Gipfeln, die die Christen auch tolerieren müssen?

    #214 Calderwood (02. Sep 2016 15:32)

    Ich meine, selbst wenn es diesen widerlichen Gott gäbe, der nach Lust und Laune manche Bergsteiger beschützt und andere abmurkst, würde der keinen Dank verdienen.

    Wenn Gott sagt: „Wer sich in Gefahr begibt, der wird in der Gefahr umkommen“ dann ist er nicht ungerecht, wenn er es so geschehen lässt. Jeder Bergsteiger weiß um die Gefahren des Bergsteigens und ist selbst Schuld, wenn ihm etwas zustößt.

Comments are closed.