Sondershausen: Sechs Bewohner der Flüchtlingsunterkunft prügelten sich aus ungeklärtem Grund in Sondershausen mit Einheimischen, darunter einer Frau. Drei Personen wurden bei einer Massenschlägerei am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr vor einem Sondershäuser Supermarkt leicht an Kopf und Oberkörper verletzt. Ein Verletzter musste im Krankenhaus behandelt werden, wie von Fränze Töpfer, der Sprecherin der Polizeidirektion Nordhausen zu erfahren war. Sechs Syrer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren waren offenbar mit einem 36-Jährigen aus Greußen in Streit geraten. Während dieser Auseinandersetzung kam es zu Handgreiflichkeiten, bei denen ein Syrer, wie die Polizeisprecherin auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte, sogar mit einem Fahrradschloss zugeschlagen haben soll.

Als die Schlägerei heftiger wurde, standen zwei Sondershäuser dem Greußener bei. Der 32-jährige Mann und die 26 Jahre alte Frau sind mit dem Angegriffenen befreundet. Verletzungen trugen in der Rangelei offenbar der Greußener, sein Verteidiger und auch ein Syrer davon. Nachdem die Polizei die Streitenden getrennt hatte, wurden die sechs Syrer vorübergehend festgenommen. Noch in der Nacht kehrten sie in die Unterkunft für Asylbewerber in Sondershausen zurück. Ihnen drohen nun Gerichtsverfahren wegen Körperverletzung.

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl von grundlosen gewalttätigen „Bereicherungen“ der letzten Tage, die bei einer umgekehrten Täter / Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Bad Kreuznach: Nach intensiven Ermittlungen konnte am Donnerstag ein 26-Jähriger gefasst werden, nach dem die Polizei seit einigen Tagen wegen versuchten Totschlags fahndete. Dem Mann wird vorgeworfen am vergangenen Freitag, 9. September, am Bad Kreuznacher Bahnhof ohne erkennbares Motiv einen 27-Jährigen mit einer Spitze Waffe angegriffen und lebensgefährlich verletzt zu haben. Bei dem Festgenommenen, in dem die Polizei den seit Freitag flüchtigen Täter identifiziert zu haben glaubt, handelt es sich nach Angaben der Ermittler um einen anerkannten Asylbewerber aus Somalia. Er wurde noch am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Bad Kreuznach vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den Mann. Am Freitag, um 6.05 Uhr, hatte die Rettungsleitstelle der Anruf eines Mannes erreicht, der von einer verletzten Person am Bahnhof Bad Kreuznach berichtete. Die Rettungskräfte fanden einen 27-jährigen Mann am rückwärtigen Eingang des Bahnhofgebäudes bei Gleis 1, der im Nacken eine tiefe Stich- und Schnittverletzung aufwies. Das Opfer konnte in einem Bad Kreuznacher Krankenhaus sofort notoperiert werden, sodass der Mann inzwischen außer Lebensgefahr ist. Die Polizei, die erst zu einem späteren Zeitpunkt über den Vorfall informiert wurde, nahm die Ermittlungen in dem versuchten Tötungsdelikt auf. Der Verletzte schilderte den Ermittlern, dass er von einem dunkelhäutigen Mann, den er eine Stunde zuvor noch in Tatortnähe gesehen hatte, attackiert worden war. Der Täter sei aus der Unterführung am Bahnhof gekommen und habe ihm unvermittelt einen spitzen Gegenstand von hinten in den Hals gerammt. Der Angreifer, so schilderte das Opfer, sei ganz offensichtlich alkoholisiert gewesen. Eine Motiv für die Tat sei nicht erkennbar gewesen. Nach der Vernehmung des Opfers kamen die Kripo-Beamten rasch auf die Spur des jetzt Festgenommenen. Der Somalier war laut Polizeiangaben in den vergangenen Wochen „bereits mehrfach durch aggressives Verhalten in alkoholisiertem Zustand polizeilich in Erscheinung getreten“. Da ist er offenbar nicht der Einzige. In der Nacht zum Sonntag hatte ein Mann, den Zeugen als „Mitte zwanzig, afrikanischer Herkunft, vermutlich Somalier“, beschrieben, in einem Lokal in der Mannheimer Straße ohne erkennbaren Grund einen anderen Gast attackiert und ihm eine klaffende Platzwunde beigebracht, bevor er flüchtete. Auf Nachfrage hieße es am Donnerstag bei der Kripo, dieser Vorfall sei dem mutmaßlichen Täter des versuchten Totschlags am Bahnhof nicht zuzuordnen. In der Bahnhofsstraße in Bad Sobernheim attackierte am Mittwoch ein Täter einen 24-Jährigen mit einer Bierflasche und fügte ihm schwere Gesichtsverletzungen zu. Auch er konnte flüchten. Täterbeschreibung hier: „Schwarze Hautfarbe, etwa 20 Jahre alt, alkoholisiert“. Ein möglicher Zusammenhang mit dem versuchten Totschlag am Bad Kreuznacher Bahnhof ist hier nach Polizeiangaben derzeit noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur weiteren Klärung des Tathergangs am vergangenen Freitag sucht die Polizei derzeit nach dem Anrufer, der die Rettungsleitstelle verständigt hatte. Dieser konnte bis heute nicht ermittelt werden. Die Polizei bittet diesen noch unbekannte Anrufer, der dem Verletzten beistand und Hilfe holte, sowie weitere Zeugen, die am frühen Morgen des 9. September gegen 6.05 Uhr, am Bahnhof Bad Kreuznach Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, sich bei der Polizei zu melden, Telefon 0671-8811100.

Stuttgart-Mitte: In der Nacht zum Samstag (17.09.2016) ist ein 23-jähriger Mann im Bereich der Lautenschlagerstraße im Rahmen einer Auseinandersetzung von einem 33-Jährigen unter anderem durch Fußtritte ins Gesicht erheblich verletzt worden. Der Geschädigte war gegen 03.30 Uhr zusammen mit zwei Begleiterinnen unterwegs, als die Gruppe auf den 33-Jährigen und dessen 30-jährigen Freund traf. Aus noch nicht genau bekanntem Anlass, gab es zunächst verbale Streitigkeiten zwischen den drei alkoholisierten Männern. Im weiteren Verlauf eskalierte die Situation und es kam zu Tätlichkeiten zwischen den Beteiligten. In deren Verlauf stieß der 33-Jährige den Geschädigten zu Boden und trat mehrfach auf ihn ein, wobei auch Tritte gezielt gegen den Kopf geführt wurden. Das Opfer erlitt hierdurch stark blutende Gesichtsverletzungen/ -prellungen, glücklicherweise keine Frakturen. Es konnte nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wird der 33-jährige Haupttäter, ein Schweizer mit türkischer Herkunft, am heutigen 18.09.2016 dem Haftrichter vorgeführt. Sein Mittäter wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Konstanz: Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen unbekannten Täter, der in der Nacht zum Freitag, gegen 04.10 Uhr einen 28-jährigen Mann in der Reichenaustraße mit den Fäusten traktierte und hierbei verletzte. Nach den bisherigen Ermittlungen war es bereits zuvor beim Verlassen einer Diskothek zu verbalen Streitigkeiten zwischen zwei Personengruppen gekommen, weshalb die Beteiligten von den Türstehern aus dem betreffenden Bereich verwiesen wurden. Wenig später, die Gruppe des Geschädigten hatte sich bereits aufgelöst, wurde der 28-Jährige vom Wortführer der anderen Gruppe provoziert und anschließend attackiert. Während die 25-jährige Begleiterin des Opfers von den Faustschlägen nur gestreift wurde, erlitt der 28-Jährige zwei stark blutende Platzwunden, die ärztlich behandelt werden mussten. Der Tatverdächtige, bei dem es sich um einen vollbärtigen Albaner oder Türken handeln soll, stieg nach der Auseinandersetzung mit seinen Begleitern in einen dunkeln BMW ein, der sofort davonfuhr.

Weilheim: Mehrere Asylbewerber haben am Samstagabend in der Weilheimer Innenstadt betrunken randaliert. Die Polizei musste eingreifen, ein Beamter wurde gebissen. In der Nacht zum Sonntag randalierten in der Weilheimer Innenstadt insgesamt sechs Asylbewerber unter Alkoholeinfluss derart, dass die Polizei eingreifen musste. Einer der Übeltäter war den Beamten schon zuvor bekannt. Gegen 23 Uhr wurde die PI Weilheim über mehrere laut schreiende Jugendliche in der Paradeisstraße informiert. Als die Beamten dort eintrafen stießen sie auf fünf Asylbewerber. Einer von ihnen, ein 18 Jahre alter Somalier war offenbar stark alkoholisiert und beleidigte die Polizisten. Aufgrund seines Zustandes wurde der Rettungsdienst verständigt. Als er in den Rettungswagen gebracht werden sollte, fing der junge Mann an, zu randalieren. Wie die Polizei berichtet, musste er gefesselt werden, um ihn behandeln und transportieren zu können. Dagegen wehrte er sich „jedoch stark, spuckte umher und biss einen 60-jährigen Beamten in den Daumen.“ Daraufhin wurde er in Gewahrsam genommen. Um 23.30 Uhr wurde die Polizei über einen 33-jährigen Pakistaner informiert, der sich in einem Lokal in der Pöltnerstraße aufhielt. Er hatte in der selben Gaststätte schon am Wochenende zuvor randaliert und verließ die Wirtschaft trotz mehrmaliger Aufforderung nicht. Dabei fand am Samstagabend eine private Feier statt. Beim Eintreffen der Streifenbesatzung sträubte sich der 33jährige zu gehen und musste deshalb gefesselt, abtransportiert und zur Ausnüchterung zur Polizeiinspektion Weilheim gebracht werden.

In Nürnberg wurde ein „Flüchtling“ bei einer Schlägerei durch Tritte gegen den Kopf schwer verletzt. Dieser Fall wird aufgrund der falschen Täter keinerlei Empörung auslösen:

Nürnberg: Die Polizei hat am frühen Samstagmorgen (17.09.2016) drei türkischstämmige Männer im Alter zwischen 20 und 22 Jahren festgenommen. Sie stehen im Verdacht an einer Auseinandersetzung in der Klingenhofstraße beteiligt gewesen zu sein, bei der ein somalischer Asylsuchender durch Tritte gegen den Kopf schwer verletzt wurde. Nach jetzigem Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen waren in die Auseinandersetzung eine Gruppe von drei Somaliern und eine fünfköpfige Gruppe Türken verwickelt. Die Männer waren aus noch unbekannten Gründen in Streit geraten und trugen ihn zunächst in einer Seitenstraße des Klingenhofareals aus. Es bahnte sich eine Eskalation an, die sich zwar kurzzeitig beruhigte, aber gegen 05:20 Uhr erneut auf dem Parkplatz einer Diskothek ausbrach. Im Rahmen dieser nun körperlichen Auseinandersetzung wurden zwei bereits am Boden liegende Somalier (19 und 20 Jahre), aus der Gruppe der fünf Türken, mehrfach gegen den Kopf getreten und verletzt. Der 19-Jährige hatte noch Glück und trug eher leichtere Verletzungen davon, sein ein Jahr älterer Landsmann erlitt jedoch schwere Schädelverletzungen und kam in einem Krankenhaus. Drei, der inzwischen geflüchteten Tatverdächtigen, konnten im Zuge einer ausgelösten Fahndung durch die Polizei vorläufig festgenommen werden. Gegen die Beschuldigten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Totschlags eingeleitet, während ihre zwei mutmaßlichen Mittäter noch unbekannt sind.

Äußerst liebenswert:

Frankfurt: Am Freitag, den 16. September 2016, kam es vormittags in der Straße Großer Hasenpfad zu einem Goldkettenraub zum Nachteil einer älteren Dame. Die 82-jährige Frau befand sich auf der Treppe vom Mittleren Hasenpfad zum Großen Hasenpfad, als der Räuber sie von hinten anrempelte und damit zu Boden warf. Der Täter beugte sich zu dem auf dem Boden liegenden Opfer herunter und riss die Goldkette vom Hals. Im Anschluss rannte der jugendliche Mann mit dem Raubgut im Wert von mehreren hundert Euro davon. Die ältere Dame erlitt eine Platzwunde am Kopf, als sie zu Boden stürzte und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Männlich, jugendlicher Südländer, schwarze Haare, schlanke Statur und war bekleidet mit einem dunklen Pullover und einer hellen Hose.

Mannheim: Mit schweren Gesichtsverletzungen wurde am Sonntagmorgen ein 39-jähriger Mann in eine Klinik eingeliefert, nachdem er kurz zuvor von vier Schwarzafrikanern auf der Neckarwiese überfallen worden war. Der 39-Jährige hatte sich zunächst mit einem flüchtigen Bekannten kurz nach 5 Uhr auf der Neckarwiese unterhalb der Kurpfalzbrücke getroffen. Unmittelbar danach sollen die vier Täter auf ihn und seinen Bekannten zugekommen sein und auf ihn eingeschlagen haben. Während dem Bekannten die Flucht gelang, wurde der 39-Jährige, der aufgrund seines Alkoholisierungsgrades nicht wegrennen konnte, zu Boden geprügelt und getreten. Er wurde anschließend nach lohnenswerter Beute durchsucht; mit dem Handy des Opfers suchten die Angreifer schließlich das Weite. Ein bislang noch nicht bekannter Passant fand den Schwerverletzten am Neckarufer auf und brachte ihn zu einem Angestellten einer Sicherheitsfirma in unmittelbarer Nähe. Von dort wurden Rettungsdienste und Polizei verständigt. Nach seiner notärztlichen Versorgung wurde der 39-Jährige, bei dem neben mehrerer Prellungen und eine Platzwunde an der Stirn auch ein Kiefer- und ein Nasenbeinbruch diagnostiziert wurden, in eine Klinik gebracht.

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Multi-Kulti steht Dank Merkel für Dreck, Gestank, Lärm, Kriminalität und für überbordende Sozialkosten!

  2. „Grundlos“ nur für Europäer, die in den Normen der Zivilisation denken. Der Grund für Orientalen: „Wir sind hier die Herren(menschen), und zeigen Dir, daß wir alles machen können, was wir wollen“.
    Das gehört zur Landnahme, die eben für die Kolonisierten selten angenehm ist.
    Auch Teddys und Willkommenskultur helfen da nicht.

  3. Deutschland wird täglich sicherer und freundlicher: als Beute für die Sklaven- und Mitnahmeideologie aus Mekka. Dabei werden vermutlich, wie in Mannheim, auch deutliche Strafen gegen andere sexuelle Neigungen als das Frauenverprügeln ausgesprochen.

  4. „Im Moment prüft die Ausländerbehörde vom Kreis, ob es angebracht wäre, die an der Schlägerei beteiligten Asylbewerber auf andere Unterkünfte zu verteilen.“

    So werden die Menschen hier verarscht. Die Totschläger, Vergewaltiger und Unruhestifter werden nach ihren Taten auf andere Unterkünfte verteilt. Also nur ausgetauscht. Hin- und hergeschoben.
    Der Totschläger geht von A nach B. Dafür kommt von C nach A ein Vergewaltiger. Und von B nach C geht ein Unruhestifter.

  5. Man muß den Gästen noch mehr Bargeld geben, damit sie noch mehr saufen können. Umso bunter und abwechslungsreicher wird das Land.

  6. Wir müssen™ den Flüchtlingen noch mehr Geld in den Anus schieben. Ausserdem müssen wir sie von Ihren Pflichten befreien und Ihnen noch mehr Rechte einräumen.
    Flüchtlings heil!

  7. #5 daskindbeimnamennennen (19. Sep 2016 08:05)

    Und trotzdem wählt Berlin weiter rot und grün.
    ———————————-

    Tja, weil diese Vorfälle eben nicht auf allen Kanälen gesendet werden.

  8. Und immer schön hinter alle Sessel schauen……..

    .
    „79-Jährige schlägt Eindringling in die Flucht

    Großer Schreck für eine 79-Jährige: Als die Seniorin am Sonnabend gegen 10.30 Uhr ihr Wohnzimmer betrat, hockte dort ein wildfremder Mann hinter einem Sessel. Die Frau schrie den Eindringling lauthals an – und schlug den Unbekannten auf diese Weise in die Flucht.

    Lehrte. Nach Angaben aus dem Lehrter Polizeikommissariat war der Mann offenbar durch eine geöffnete Balkontür in die Wohnung der Senioren im Erdgeschoss eines Hauses an der Arndtstraße gekommen. Der Unbekannte vermutete wohl, er könne innerhalb kurzer Zeit in dem Wohnzimmer Beute machen und schnell unerkannt verschwinden. Doch kaum war der Mann im Haus, kam auch schon die Seniorin in ihre Wohnstube und entdeckte den Eindringling. Dieser hatte nur notdürftig versucht, sich zu verstecken. Er türmte ohne Beute.

    Die Polizei bezeichnet die 79-Jährige als „schlagfertige, rüstige Rentnerin“. Die Frau habe auch sofort nach dem Vorfall einen Notruf abgesetzt. Eine sofortige Fahndung nach dem Unbekanntnen erbrachte jedoch nichts. Der Mann ist nach Angaben der Seniorin etwa 25 Jahre als, 1,80 Meter groß und von südländischer Erscheinung. Er trägt einen schwarzen Bart und war zur Tatzeit mit einer schwarzen Hose, einem weißen T-shirt und einem schwarzen Cap bekleidet.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Lehrte/Nachrichten/Eine-79-jaehrige-Seniorin-schlaegt-in-Lehrte-einen-Einbrecher-in-die-Flucht

  9. Hier ein paar belegte Fakten zum gruseln!

    Fakten wider die Medienlüge, es gäbe keine Islamisierung in Deutschland bzw. Eingewanderte Ausländer sind so fleißig wie Deutsche.

    +750% Muslime in Deutschland seit 1972
    Seit 1972 stiegt die Anzahl der Muslime um 8.400 jeden Monat

    +10.000 weitere Muslime jeden Monat von 2015 bis
    2030 in Deutschland

    +130% höhere Arbeitslosenrate der Türken gegenüber den Deutschen

    90% der Libanesen in Deutschland leben von Hartz4

    80% der Raubtaten in Berlin werden von Ausländern begangen

    75% der Türken in Berlin haben keinen Schulabschluß

    50% der Neugeborenen in Berlin sind Ausländer

    44% der Türken in Berlin sind arbeitslos

    40% höhere Geburtenrate der Türken gegenüber den Deutschen

    Alle Fakten sind aus seriösen deutschen Quellen (u.a. TAZ, ZDF, Morgenpost etc.) und stellen somit keine Straftat nach § 130 StGB (Volksverhetzung) dar;

  10. Die Armen, schon 14-Jährige sind brutale Kerle, die kein Erbarmen kennen, kommen aus Kriegsgebieten wo man nicht zimperlich ist! Aber gestern bei ANNE WILL lernten wir von der Madame Schwesig, die Armen seien ANFÄLLIG für Kriminalität! Wir Bürger werden hier bald auch ANFÄLLIG für Fremdenhass. Dann besaß sie noch die Unverschämtheit, den Fernsehzuschauern weismachen zu wollen, die Flüchtlingshelfer zögen sich wegen der „Rechten“ zurück von ihren Helferposten. Dass sie die Nase von den sog. Flüchtlingen gestrichen voll haben, wird verschwiegen! –

    Die Flüchtlinge sind sogar so dreist und verkünden laut vor den Rechten hätten sie keine Angst aber eher schon vor der Polizei!

    Daraufhin kam gleich die Forderung nach mehr INTEGRATIONSFÖRDERUNG, das heißt mit anderen Worten MEHR GELD FÜR DIE KOMMUNEN wird eingefordert. Also, desto mehr kriminelle Flüchtlinge desto mehr Gelder für die Kommunen!!!

    – Kein Wunder, dass die nicht abgeschoben werden! Dann müsste man sie ja nicht mehr integrieren und könnte keine Gelder mehr fordern!

  11. Seit wann ist ein Deutscher mit Rucksack
    gefährlicher als ein Deutscher ohne Rucksack?

    Wie am Flughafen: Wer packt eigentlich mein Gepäck ins Flugzeug rein während ich ohne Gurt und Schuhe von Muslimen und Schwarzafrikaner kontrolliert werde?

    Kausalität: Vielleicht sollte man nicht die Rucksäcke verbieten sondern die Muslime, die solche Attacken anrichten wie in Minisotta und New York?

    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/oktoberfest/oktoberfest-2016-darum-bleiben-besucher-weg-kommentar-6758974.html

    Ich verstehe die Welt nicht mehr.

    Dieser Bericht hat mich zum Weinen gebracht.

    Verschleierte Muslima aus Harburg wird mehrfach Opfer von Übergriffen. Sie wünscht sich mehr Zivilcourage.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article208263519/Muslima-Ich-dachte-Freiheit-gilt-fuer-alle.html

    Na. ja. Ich werde es überleben. Augen zu und durch.

    Immerhin kommt die AfD an die Macht. Langsam aber sicher.

    Merkel hat nicht nur Europa und Deutschland kaputt gemacht sondern auch innerhalb einer Legislaturperiode die eigene Partei.

    Respekt! Das muss man können.

  12. +++ RECHERCHE-AUFRUF +++

    Weiß jemand, was genau am Wochenende in Köthen los war?

    Offenbar war Migrantengewalt der Auslöser für ähnliche Vorgänge wie in Bautzen.

    Köthen: Flüchtlinge greifen 15-jährige Mädchen an

    Wieder ein Zwischenfall mit Flüchlingen, dieses Mal in der Kleinstadt Köthen (Sachsen Anhalt). Angeblich minderjährige afghanische Flüchtlinge grabschten 15-jährige Mädchen an. Diese wehrten sich mit Pfefferspray. Anschließend kam es zu einer Schlägerei mit Verletzten.

    Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet: Am Friedenspark in Köthen ist es am Freitagabend gegen 18.40 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und Deutschen gekommen. Das bestätigte die Polizei auf Nachfrage der MZ.

    Zwei 15-Jährige aus Afghanistan hatten zwei Mädchen belästigt. Sie wollten mit den Flüchtlingen nichts zu tun haben. Eines der beiden Mädchen, eine 15-Jährige, griff zum Pfefferspray. Daraufhin schlug ihr einer der Flüchtlinge ins Gesicht.

    Das bekamen mehrere Deutsche mit. Ein 20-Jähriger ging dazwischen. Er wurde von einem Flüchtling mit einer zerbrochenen Flasche am Arm verletzt.

    Quelle 1:http://www.mmnews.de/index.php/politik/83524-kothen-fluchtling-madchen
    Quelle 2: http://www.mz-web.de/24758892

    Dazu schreibt bei MMNews eine Userin folgenden Erlebnisbericht:

    #?137 demo KÖTHEN 18. September 2016 – 21:20 0
    Luna Rausch sagt: 18. September 2016 um 15:15 ….merkwürdige Dinge bei der Spontan-Demo in Köthen!!!
    Wie ihr bereits wisst, wurde gestern (17.09) eine Spontan-Demo zum Vorfalls im Friedenspark sehr kurzfristig angemeldet. (Grund …gleiche Probleme wie in Bautzen, zwei Mädchen wurden von UMAS angeriffen mit Messern und zerbrochenen Bierflaschen)
    Naja, erst mal kurz zur Demo…..es ist schon erstaunlich gewesen mit was für einen Aufgebot die Polizei vor Ort waren und noch erstaunlicher fand ich die Reaktionen der Polizei, denn die Demo wurde gleich nach 200m brutal mit Pfefferspray und Gummiknüppeln aufgelöst worden. Der Großteil der Teilnehmer wurde festgesetzt, Identitäten festgestellt und das ganze Brimborium abgehalten, so das die Zeit sich über drei Stunden ins Land zog und keiner von den festgehaltenen Teilnehmern konnte mehr an der Demo weiter teilnehmen. Und warum??? ich glaub, die Öffentlichkeit soll von den Widerstand nichts mitbekommen….und somit wurde der Marsch schon vor dem Erreichen der Innenstadt schon gesprengt. Auch die Polizisten, die mir begegneten waren total aggressiv gegen die eigenen Bürger eingestellt, ich konnte sehen wie sie nur warteten um Knüppel aus dem Sack spielen zu können. Liebe Polizisten….überlegt mal wenn ihr eure Uniform anzieht und wen ihr dienen und schützen sollt!!! Wir sind nicht eure Feinde…aber so behandelt ihr uns!!! Bitte lasst das mal durch euren Kopf gehen.
    Aber was mir am heutigen Abend noch viel größere Sorgen bereitete, war….die Polizei hatte Luftunterstützung ….es waren aber keine normalen Polizeihubschrauber….nein es waren zwei Kampfhubschrauber „Eurocopter Tiger“ der Bundeswehr am Himmel über Köthen. Was soll das????? Die Bundeswehr wird jetzt schon im Inneren gegen das Volk eingesetzt???? Man man man….wenn das so ist, dann hat die Regierung wieder das Grundgesetz missachtet und Gesetze gebrochen!!! Was ist hier eigentlich los??? Denkt mal drüber nach!!!
    Ich finde schon, dass dieser Vorfall an andere Stellen weiter geleitet werden, die Öffentlichkeit davon erfahren und eine Klärung dieses Ereignisses in Auftrag gegeben werden sollte. Vielleicht kennt ihr gewisse Personen, die es wert wären …sie mal darauf anzusprechen ????
    Wenn man sich das ganze Geschehen mal Revue passieren lässt, sieht man eigentlich was im Lande schon alles im Argen liegt, sei es der Angriff fremdländischer Personen auf Minderjährige, sei es die überzogene Polizeigewalt auf Demonstranten oder sei es jetzt der Einsatz der Armee gegen das eigene Volk?!?!? Ehrlich gesagt….mir macht das nur noch Angst!!

    Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/politik/83603-berlin-wahl-ergebnis

  13. Hier noch eine fast taufrische Meldung von Björn Höcke (AFD):

    Wo bleibt der Verfassungsschutzbericht für Thüringen?

    Die Landesregierung hält den Verfassungsschutzbericht für die Jahre 2014 und 2015 bewusst aus politischen Gründen zurück. Das erfuhr die AfD-Fraktion aus Sicherheitskreisen. Hintergrund ist eine abgeschlossene, aber bislang nicht veröffentlichte Untersuchung über islamistischen Extremismus in Thüringen, an der auch das Landeskriminalamt beteiligt war. Den AfD-Informationen zufolge beschreibt der Bericht eine Besorgnis erregende Entwicklung. Anlass der Untersuchung waren die massiven Ausschreitungen in der Erstaufnahme-Einrichtung in Suhl vor einem Jahr.

    Außerdem sollten neue Informationen des Verfassungsschutzes über die militante linksextremistische Szene in Jena zurückgehalten werden. In Jena hat die Zahl linksextremistischer Übergriffe in den vergangenen beiden Jahren massiv zugenommen.

    https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/photos/a.1424703574437591.1073741828.1424631334444815/1756704657904146/?type=3&theater

  14. Und wieder ein „Ich-reise-um-die-halbe-Welt-durch-zig-sichere-Länder-zielgerichtet-in-das-Land-mit-dem-besten-Sozialsystem“-Flüchtling:

    Syrischer MUFl hat keinen Bock mehr, in Österreich zu leben, weil es ihm dort nicht gefällt. Er hat dort bereits Asyl beantragt, weshalb er illegal nach Deutschland eingereist ist (aber wen juckt das noch?). Ebenso wie bei den Millionen anderen Illegalen wir man auch für ihn eine „Ausnahme“ machen, wie dieses Statement ahnen lässt:

    „Die weitere Vorgehensweise wird mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und dem Jugendamt abgestimmt.“

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/deggendorf/regionales/Kein-Bock-mehr-auf-Oesterreich;art1147,392355

  15. @Sebastian Feltel

    „#1019 Sebastian Feltel (18. Sep 2016 23:20)
    Stoppt den Länderfinanzausgleich, dann gehen in Berlin die Lichter aus“

    Ich betrachte diese als legitime Aufforderung. Auch die Zugehörigkeit zu einem Deutschland, das sich mit zunehmender Geschwindigkeit abschaffen will darf für einen Bundesland auch kein Tabu mehr sein.

    Die Spielregeln haben sich verändert.

  16. Ich ergänze: Drollige Demo in Bautzen: Nachdem sich am vergangenen Freitag patriotische Bürger erfolgreich gegen einen steinewerfenden Islammmob, der durch selbsternannte antifaschiste Kräfte unterstützt wurde, zur Wehr gesetzt hatten, gerieten der Islammob und die selbsternannten antifaschistischen Kräfte in einer wüsten Schlägerei untereinander aneinander. Augezeugenbericht einiger anwesenden Patrioten.

    Kommentar: Hahaha, Antifa.

  17. #24 Iche (19. Sep 2016 08:56)

    Hast du dazu eine verlinkbare Quelle mit näheren Informationen? Der grüne Esel von Leipzig (Jürgen Kasek/Pädophile Grüne u. Antifa-Strippenzieher) war vor Ort.

    http://www.qpic.ws/images/fckkskgruennazi.jpg

    Immer wieder kontrollierten die Beamten Kleingruppen erlebnisorientierter Frauen und Männer, die überwiegend dem politisch linksalternativen oder rechten Lager zuzurechnen waren.

    […]

    Bei einer Fahrzeugkontrolle wurde in einem der vier Fahrzeuge des linken Spektrums Pfefferspray, ein Teleskopschlagstock, ein Einhandmesser, mit Quarzsand gefüllte Handschuhe und diverse Hölzer und Stöcke von der Polizei sichergestellt. Diese liefen nach den Kontrollmaßnahmen in Polizeibegleitung zum Parteibüro der Linken und fanden dort Zuflucht. Mehrmals wurde das Gebiet in der Nacht von den Beamten kontrolliert, um die Sicherheit zu gewährleisten. Bei einer Meldung von 60 bewaffneten Personen auf dem Schützenplatz wurde die Polizeipräsenz noch einmal verstärkt.

    Quelle: http://www.news5.de/news/news/read/10119

    Es ist eigentlich nicht erstaunlich, mit was für Leuten sich Jürgen Kasek in Bautzen rumtreibt. Es ist hinlänglich bekannt, dass er sich im linksterroristischen Milieu verankert hat.

  18. Satire

    Absurdistan: 4 rechtsradikale Rentner schlugen mit ihren Stöcken auf 12 friedlich ihr Bier trinkende und Gras rauchende Menschen südländischen Typs ein. Der Staatsschutz ermittelt!
    Bei den Tätern die mit einer unglaublichen Aggressivität vorgingen, handelt es sich um Angehörige der früheren Pimpfe. Eine Greisin, die einem der friedlich Grasenden mit dem Rollator in die Waden fuhr, handelte es sich sogar um ein früheres Mitglied des BDM!
    Kommt auch ihr zur Lichterkette gegen Ausländerfeindlichkeit! Die amtierende Bürgermeisterin fordert die Einstellung der Rentenzahlungen

  19. SCHWEIZ: Aarau/Rohr
    Eritreische Hochzeit endet mit Massenschlägerei – Polizeikräfte aus dem ganzen Kanton im Einsatz
    18.9.2016 um 15:19 Uhr

    http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/aarau/eritreische-hochzeit-endet-mit-massenschlaegerei-polizeikraefte-aus-dem-ganzen-kanton-im-einsatz-130578466

    Wie kommt eine scheixx „eritreiische Hochzeit“ in unsere europäischen Heimatländer?

    Nein, das muss alles beendet werden. Sonst ist nämlich Europa und seine Kultur am Ende.

    Man muss sich entscheiden (so ist das im Krieg), a) auf welcher Seite man steht und b) ob man Täter oder Opfer sein will.

    Ich habe mich entschieden.

    Maximaler Widerstand.

    Merkel muss weg.

  20. Nun gut, gegen 6 Fickilanten hätte ich uU auch keine Chance,…aber ich sage euch eins…einige von denen würden sich ne Hafenschelle einfangen das die Schwarte kracht! Und falls es gegen meine Frau…Tochter…Enkelin gehen sollte, nehme ich sonst was in Kauf dann ist absolute Achterbahn angesagt…das schwöre ich bei Odin!!!

  21. Wir müssen diesen unwissenden Kreaturen nur mit viel Liebe begegnen, das färbt irgendwann ab. Ironie off!

    Man sollte einmal eine ganze Wagenladung dieser besoffenen Pluderhosen im Kanzleramt loslassen.

  22. Muslimischer Mannesmut erwacht zaghaft, wenn man zu dritt gegen einen steht, er kräftigt sich bei sechs gegen einen und wird zum Heldentum, wenn man als große Horde einzelnen gegenübersteht. Wenn es sich beim Gegner um Frauen handelt, wagt man schon etwas eher einen Zugriff.

  23. Asyl-Forderer kasernieren.
    Ausgangssperrre verhängen.

    Abschiebungen umgehend einleiten.

    Rotes Kreuz u. Bundeswehr zur
    Beobachtung der Abschiebungen.

  24. Mannheim (ots) – Eine junge Frau befand sich am frühen Sonntagmorgen auf dem Nachhauseweg, als sie kurz vor 6 Uhr im Bereich der Quadrate T 2/S 2 von einem Schwarzafrikaner überfallen wurde.
    Die 20-Jährige wurde dabei zu Boden gerissen. Nachdem er erfolglos versuchte, der Frau das Handy abzunehmen, gelang es dem Täter den Geldbeutel mit einem geringen Bargeldbetrag zu stehlen und zu verschwinden. Die junge Frau, die zum Glück nur Schürfwunden erlitt, verständigte sofort die Polizei, deren Fahndung jedoch ohne Ergebnis verlief.
    Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 30-35 Jahre, ca. 180 cm; schlank; kurze, schwarze Haare, dunkle Jeans und dunkles T-Shirt; schlechtes, bruchstückhaftes Deutsch.
    Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
    Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zum Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3433094

  25. Ludwigsburg (ots) – Eine unangenehme Begegnung hatte eine 24 Jahre alte Frau am Mittwoch als sie kurz nach 16.00 Uhr den Bahnhof in Vaihingen an der Enz verließ und sich zu Fuß in Richtung Kleinglattbach aufmachte. Nachdem sie die Bahnhofsunterführung passiert hatte, bemerkte sie einen bislang unbekannten Täter, der sich hinter ihr befand. Dieser sprach die Frau schließlich an und machte hierbei anzügliche Bemerkungen. Die 24-Jährige ging daraufhin weiter und flüchtete sich anschließend im Joseph-von-Baader-Weg in ein Haus von Verwandten. Als sie sich kurz davor nach dem Unbekannten umdrehte, konnte sie erkennen, dass er seine Hose ein Stück weit heruntergelassen hatte und möglicherweise an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Der Mann ist 25 bis 30 Jahre alt, etwa 175 cm groß und schmächtig. Seine Haare sind schwarz, kurz und leicht wellig. Er hat ein südländisches Aussehen. Der Täter trug eine lange, beige Hose und ein weiß-blau gestreiftes T-Shirt. Das Kriminalkommissariat Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3432266

  26. Ich möchte der Redaktion meinen Dank und ein großes Lob dafür aussprechen, dass Ihr Euch tagtäglich die Mühe macht, diese Nachrichten aufzusammeln und hier zu veröffentlichen.

    Ja, was man hier lesen muss, ist absolut widerlich. Ja, es kommen einem Gefühle von Wut, Ekel und Hass auf – und es sollte auch so sein. Es wäre fatal, wenn wir diese Misstände einfach ausblenden, oder gar schlimmer noch, uns daran gewöhnen würden.

    Bitte weiter so, liebe Redaktion! Bis irgendwann auch vielleicht bessere Zeiten auf uns zukommen – oder wir ganz zugrunde gehen…

  27. Wie lange schauen sich diese Opferdeutschen das eigentlich noch an? Was muß noch geschehen. Wieviel Schwerverletze, Vergewaltigte, Tote muß es noch geben bis man sich wehrt?
    So prima wie PI-news ist und unverzichtbar. Aber langsam geht mir das Geschreibsel auf den Keks, da sich nichts ändert außer, das es immer schlimmer wird

  28. #10 Philosachse (19. Sep 2016 08:21)
    Gute Nachricht für alle Stegner-Fans: Stegner unter Raffke-Verdacht
    http://www.focus.de/politik/deutschland/schleswig-holstein-stegner-unter-raffke-verdacht_aid_482316.html

    Schade, dass dieser AfD Stimmen-Fänger bald gehen wird. Die Nachricht des Tages!

    Diese SPD ist so verfault und degeneriert. Von Drogensüchtigen,Pädophilen,Betrügern , Lügnern durchsetzt. Trotzdem bekommt sie eine Mehrheit in Berlin und anderswo.
    Die Leute wählen anscheinend, die die ihnen am ähnlichsten sind

  29. Die Polizei und andere Sicherheitskräfte müssen sich endich mal entscheiden. Die wissen doch am ehesten, was wirklich abläuft. Wollen die, wegen ihres Amtseides, den sie auf eine verbrecherische BRD und deren Regierung geleistet haben unseren und letztendlich auch ihren Untergang akzeptieren???? Steht endlich auf. Bringt die Wahrheit ans Licht, dann wacht auch der letzte Depp auf.

  30. Im multikulti bereicherten Bochum wurde einer 82jährigen die Handtasche geraubt. Eigentlich ein ganz normaler Vorfall im Ruhrgebiet, nur der Räuber und die Räuberin sind ca. 10 Jahre alt. Bei der Lückenpresse WAZ hat man leider vergessen zu schreiben das die Kinder südeuropäisch aussehen.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/kleine-kinder-stehlen-einer-82-jaehrigen-frau-die-handtasche-id12203664.html

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3433078
    Beide Kinder sollen süd-/südosteuropäischer Herkunft sein.

  31. Messerattacke

    Ein 36-Jähriger ist in das Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums in Wolmirstedt eingedrungen und hat dort Schüler und Lehrer mit einem Messer bedroht.

    https://mopo24.de/nachrichten/36-jaehriger-bedroht-lehrer-und-schueler-mit-messer-163934#article

    Ein 45- jähriger Marokkaner attackierte einen 27 Jahre alten Syrer mit einem Messer und fügte ihm schwere Verletzungen zu. Der Angreifer wurde festgenommen. Brisantes Detail: Der 45- Jährige soll nur wenige Stunden vor der Tat Opfer einer Vergewaltigung geworden sein.

    http://www.krone.at/oesterreich/gewaltexzess-nach-sexangriff-unter-asylwerbern-in-wiener-heim-story-530280

  32. Zwei Iraker prügeln sich wegen Glaubensstreit – Familien schauen zu

    Pforzheim. Zwei Männer irakischer Abstammung, 34 und 35 Jahre alt, gerieten aufgrund religiöser Unstimmigkeiten am Samstag um 15.30 Uhr vor einem türkischen Gemüseladen an der Durlacher Straße in Pforzheim aneinander. Es kam zu Handgreiflichkeiten, bei denen zwei Beteiligte leicht verletzt wurden. Unter anderem wurde einer 31-jährigen Frau in den Bauch geschlagen.

    Bis zu 20 Personen drängten sich um die kämpfenden Männer, als die Polizei mit sechs Streifenwagen eintraf und die Versammlung auflösen konnte. Nach Zeugenaussagen trafen die beiden Männer, die mit ihren jeweiligen Familien unterwegs waren, vor dem Gemüseladen aufeinander und gerieten ob ihrer unterschiedlichen Glaubensrichtungen in Streit. So kam es zwischen den Männern, die jeweils christlichen und muslimischen Glaubens sind, zu einer handfesten Auseinandersetzung, bei der angeblich auch eine Eisenstange zum Einsatz gekommen sein soll. Diese konnte allerdings nicht sichergestellt werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Zwei Beteiligte wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Zwei-Iraker-pruegeln-sich-wegen-Glaubensstreit-Familien-schauen-zu-_arid,1123060.html

  33. Kindergärtnerin Martina K. aus Vösendorf (Mödling) ist enttäuscht: Sie half einem Flüchtlingsmäderl, welches von fünf Asylburschen bedroht worden war. Ein 16-Jähriger ballte daraufhin die Faust und drohte der Pädagogin: „F… dich, ich bring’ dich um!“

    Martina K. über ihre Angst auf Facebook
    Martina K. über ihre Angst auf Facebook (Foto: Facebook/privat)
    Martina K. erstattete Anzeige, die Ermittlungen wurden aber eingestellt, auf Caritas-Wunsch hin entschuldigte sich der Täter widerwillig. Während der Asylwerber psychologische Hilfe bekommt, wird Martina K. mit ihrer Angst alleine gelassen, postete ihre Sorgen auf Facebook.

    http://www.heute.at/news/oesterreich/noe/Fluechtling-drohte-Paedagogin-mit-Tod-Hilfe-nur-fuer-Taeter;art23654,1344505

  34. Und der New York – Bomber heißt Ahmad Khan Rahami … wie soll man eigentlich noch mit gutem Gefühl in eine der muselverseuchten U-Bahnen steigen !?
    Diese Fusselbartfressen sind ja schon fast in der Mehrheit bei uns …

  35. Gegen die Beschuldigten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Totschlags eingeleitet.

    Wer findet den Fehler?

    Auflösung:

    Da die Täter Türken sind, kann es sich nur um Körperverletzung gehandelt haben: Die Schädelverletzungen sind wieder durch den Sturz entstanden und nicht durch die Tritte.

  36. Dass ist der Dank der Ausländer, dass sie in Deutschland aufgenommen wurden, Flüchtling hin oder her, alles dieselben Gewalttäter: Moslems, Neger, und Südländer, das sind die schlimmsten Verbrecher in Deutschland. Die Opfer sind vorwiegend Deutsche, die für den Lebensunterhalt dieser Gewalttäter malochen gehen…

  37. es sind nicht Ausländer es sind Muslime die hier nicht zurecht kommen (wollen) weil sie sich überlegen fühlen – sicher ist wenn wir so weitermachen können wir bald nur noch zur festung werden weil hier alles zusammenbricht genau wie in Afrika -ist das dann endlich mal gut fr Merkel?
    Haben wir es dann geschafft?

  38. Alles isolierte Vorgänge. Einzelfälle die nicht mit bestimmten Täterkreisen in Verbindung gebracht werden sollen.

Comments are closed.