Print Friendly, PDF & Email

playboy_islamEnde 2015 kündigte das US-Magazin Playboy an, künftig weniger nackte Haut zeigen zu wollen. Man würden Frauen zwar weiterhin in aufreizenden Posen, aber nicht mehr völlig nackt abbilden. Man wolle künftig ein „saubereres und moderneres“ Konzept präsentieren, hieß es. Auch die Auftritte in den Sozialen Netzwerken wurden „jugendfrei“ gestaltet. Es gäbe mittlerweile genug Nacktheit im Internet, rechtfertigte das Unternehmen, das einst eine Vorreiterrolle in Sachen Freizügigkeit einnahm, diesen Schritt. Nun scheint die Redaktion sich aber endgültig dem „islamischen Reinheitsgebot“ unterwerfen zu wollen. In der Oktoberausgabe zeigt das Magazin die 22-jährige moslemische Journalistin und Hidschabträgerin Noor Tagouri (Foto), deren Ziel es ist die erste US-Nachrichtensprecherin mit Kopftuch zu werden.

Beinahe schon zynisch mutet dabei an, dass dieser Beitrag zur Islamvergesellschaftung in der Reihe „2016 Renegades“ des Magazins erscheint, die sich mit „Rebellen der Neuzeit“ befasst. Noor Tagouri rührt in den USA fleißig die Werbetrommel für den Islam und hat eine eigene Modelinie, wo das Thema natürlich nicht zu kurz kommt:

lisn_up_clothing

Die Hidschab-Aufnahmen im einstigen „Männermagazin“ haben nichts mit „Rebellion“ zu tun, sondern sind mehr die Siegerpose eine willige Islamsklavin, die für den Untergang jener Freiheit arbeitet, für die der Playboy einmal mutig eintrat. (lsg)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

159 KOMMENTARE

  1. Das ist doch wieder nur halber Scheiß… Wieso kann man denn die Visage sehen?
    Muß da nicht der Lumpen drüber und zwei Löcher rein? Die sind noch nicht mal in der Lage eine anständige Verlumpte abzubilden! Stümper!

  2. ..der Anfang vom Ende. Schade, die Weiber haben mich eher weniger interessiert, aber die Witze des Playboys waren immer ausgesprochen, na ja, witzig …eben. 🙂
    Bedauerlich, dass ein weiteres Printmedium so den Bach hinunter geht. But…. so what 🙂

  3. Playboy soll angeblich auf totale Nackedeis verzichten. Schade, sonst hätte die Musel-Trulla untenrum auch einen Fetzen benötigt.

  4. OT (Sorry)
    Wieder ein Allahu kackbar schreiender „Wiener“ mit türkischen Wurzeln, der motorisert auf Ungläubigenjagd fährt.
    krone

  5. Tststs…die haben das Prinzip des „Playboy“ nicht so wirklich umgesetzt und stattdessen diskriminiert.

    Wenn Mohammel-Männchen erregt werden sollen, muss das Tuch von den Haaren und nicht das Kopftuch ins Heft.

  6. Lebt Hugh Hefner eigentlich noch? Falls nein, rotiert er in der Kste, angesichts dessen, was aus seinem DEM! Playboy wird, wie die obenliegende Nockenwelle eines 16 Ventilers bei Vollgas…. Unglaublich diese anbiedernde Unterwerfung!

  7. Kopftuch-/Schleiertragen bedeutet folgendes:

    Ich hab ein winziges Spatzenhirn und glaube doch tatsächlich an den Geistesmüll, der im Koran verzapft wird

  8. Ein 21-Jähriger hat am Donnerstagvormittag im Wiener Bezirk Favoriten gezielt versucht, mehrere Passanten mit seinem Wagen zu überfahren. Der Täter – ein Österreicher mit türkischen Wurzeln – soll mehrfach „Allahu Akbar“ aus dem geöffneten Fenster gerufen haben.
    Der Täter ist – mohammedämmlich gesehen strafunmündig weil er eine Lizenz zum Töten vorweisen konnte: ein H. Koran lag auf der Rückbank des Wagens.

    http://www.krone.at/oesterreich/amokfahrt-mitten-in-wien-21-jaehriger-festgenommen-allahu-akbar-rufe-story-531984

  9. Ob das alles noch wichtig ist ….

    EINST IST SICHER DIE DEUTSCHE BANK STEHT VOR DEM EXIDUS !!

    Was sich daraus entwikeln kann …. Ende mit allem , an erster stelle Migranten können nicht mehr bezahlt werden … Bürgerkrieg !!
    Merkel oder sonstige Politiker werden sich nicht noch mal wagen , im Fernsehen zu sagen
    „Ihr Geld ist sicher “
    Der Ami wird die Deutsche Bank sprengen , weil Milliarden Strafe …

    DB steht nicht nur für „Deutsche Bank“ sondern auch für „Derivate Bombe“

    Brandgefährlich ist der Derivatebestand der Deutschen Bank von fast 46 Billionen Euro !

    knapp 17-mal so viel wie die jährliche Wirtschaftsleistung Deutschlands – und das bei einem Eigenkapital von 61 Milliarden Euro! Diese Papiere laufen außerhalb der Bilanz und sind völlig intransparent. Sollten der Bank lediglich fünf Prozent aller Derivate um die Ohren fliegen, gehen in Frankfurt die Lichter ganz schnell aus.

    Frau Merkel Sagen Sie den Deutschen die Wahrheit !!
    Sie können die Bank nicht retten !
    Damit wäre 2008 nur ein Kindergeburtstag !

  10. #8 Placker (29. Sep 2016 19:39)
    Sehe keine Ti…en. Uninteressant dann -:)

    Auch denen fehlt der Sehschlitz… Muuuahha…
    Wie diskriminierend…
    Kleinhirn an Großhirn: Ich will auch ’nen Sehschlitz!

  11. Was für eine Schnapsidee, Playboy mit erotischem Kopftuch und ohne sexy Haut… das verkehrt das Blatt ins Gegenteil. Ist wahrscheinlich Teil der Islamisierung.
    Es wird immer verrückter. Na, da wird sicher die Auflage schwinden, wie allgemein im Mainstream.

  12. Uupsii….die wirkt aber wirklich unterdrückt.

    Die trägt den Hidschab sicher nicht, weil sie damit uns SchlimmeralsdasViehKuffarUngläubigen ihren Überlegenheitsanspruch kundtun möchte, sondern weil ihr Mann oder Vater sie unter das Kopftuch zwingt.

    Deshalb sollten wir jetzt alle Mitleid haben mit der Ärmsten und uns deshalb freuen, dass sie trotzdem so kämpferisch ist, finde ich.

    Kooootzzzz…….!!!!

  13. Islam heisst Unterwerfung, und es ist wirklich beängstigend zu sehen, wie sich auf der ganzen Welt, Menschen aller Bildungsschichten in vorauseilendem gehorsam unterwerfen und dem Islam fügen.

    Mich erinnert dieser Wahnsinn immer an den Film „Herr der Ringe“, wo ein Ring über dessen Träger unheimliche Macht ausübt!

  14. Hat schon etwas mit „Rebellion“ zu tun: einfach „Konterrebellion“. In der Endstufe der Islamisierung wird Playboy nur noch inhaltslose Vollschleier ablichten brauchen, spart Gagen und ermöglicht den Export in Iran und S-Arabien. Playboy-Aktien gelten bald als Hallal.

  15. Mal davon abgesehen, daß das Taqiyya-Luder seine Möpse auf Halbmast hängen hat, hier sollen nur die „Westler“ eingeseift werden, wie modern u. tolerant der Islam sei.

    Zwecks Weltislamisierung ist Moslems alles erlaubt: Lügen, daß sich die Balken biegen; Freundschaft heucheln; sogar zum Christentum zu konvertieren, solange derjenige innerlich ein Muslim bleibe, gell Kaddor und Khorchide. Dabei rechtzeitig islamische Scharfmacher der Sorte
    „Wir-fallen-mit-der-Tür-ins-Haus-Moslems“, z.B. Salafisten, informieren…, nicht daß es da Mißverständnisse geben könnte, dann wäre die Rübe des „Apostaten“ schneller ab, als er sich erklären könnte.
    http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/

  16. Zum Mordversuch in Wien: Ein Österreicher türkischer Abstammung…..Wenn ein Hund im Kuhstall geboren wird und aufwächst: kann man ihn dann melken?

  17. Herrlich wie sich der Präsident Obama seinen „Lieben“ Bürgern eine neue Form der Demokratie als absolute Norm seines Landes unter vielen anderen „NEUIGKEITEN“ aufschwatzt.
    Hoffendlich ist der nächste Präsident Trump und nicht das Ungeheuer, die ein Abklatsch der Merkel darstellt. Aber es gibt ja auch in Amerika die gleichen Komunisten wie hier zu Lande, die auch von Putin gesteuert werden und in deren Politik den gleichen Mist verbreiten. Aber auch genauso bekloppte Idioten wie hier.

  18. #23 yps (29. Sep 2016 19:50)

    #14 Allahu Kackbar (29. Sep 2016 19:43)
    Warum ist das „Model“ über 12?

    Woran erkennst du deren IQ?
    ………………………………….
    😉
    Ich meinte eigentlich das Alter der „Dame“.

  19. Bettin Kudla (die Umvolkerin in der CDU) ist nach einem vertraulichen Gespräch zumindest zunächst wieder auf Linie gebracht.

  20. „die 22-jährige moslemische Journalistin und Hidschabträgerin …“

    Jesus Maria, hat die spitze Ohren !
    Aber zurueck zu ihren Brudern im „Glauben“

    „Der Täter verschwand mit Schlüsselbund und Portemonnaie in Richtung Knooper Weg, nachdem er den 55-Jährigen mehrfach getreten hatte. Von Zeugen wird der Mann wie folgt beschrieben: männlich, 20 bis 30 Jahre alt, schwarze, krause Haare, südländisches Aussehen, bekleidet mit rotem T-Shirt mit weißen Streifen oder Muster im Seitenbereich.“

    „Kiel ist sicher“. Sagt auch der SPD-Oberhorst

  21. Viele Wähler haben das Vertrauen (?) in Merkel verloren (welches Vertrauen? Zu dieser Frau hatte ich noch nie Vertrauen!):

    Die AfD hat bei der neusten Umfrage von Infratest Dimap einen neuen Rekordwert erreicht. Viele Wähler scheinen das Vertrauen in Merkel verloren zu haben. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid.

    Quelle: Die Welt

  22. Na und? Der Markt wird es schon regeln.

    Hier in Deutschland werden sich noch ganz andere Sachen verändern; der Playboy ist doch nur ein Tittenheft. Kauft es weiter oder lasst es. Wir haben hier wirklich ganz andere Probleme…

  23. #38 INGRES (29. Sep 2016 20:03)

    Bettin Kudla (die Umvolkerin in der CDU) ist nach einem vertraulichen Gespräch zumindest zunächst wieder auf Linie gebracht.

    War klar, dass sie nach Canossa gehen wird. Aber was bleibt ihr anderes übrig? Das Merkel-Blutgericht ist absolut gnadenlos.

  24. Die Islamisierung wird scheinbar von Nichtmuslimen vorangetrieben, da dieser Lifestyle unmöglich im Interesse der Muslims sein kann. Die Frau im Islam soll nicht die Blicke fremder Männer auf sich ziehen, darum ja auch das Kopftuch und die weite Kleidung. Davon kann hier keine Rede sein, da das Gegenteil der Fall ist. Eine Muslimin auf dem Playboy-Cover. Das ergibt überhaupt keinen Sinn.

  25. Ich will diese Kopftuchschlampen nicht sehen. Davon habe ich genug in der Fußgängerzone, das reicht mir bis zur Oberkante Unterlippe.

  26. Ich habe dieses Käseblatt nur einmal gekauft. Und damit wollte ich damals nur auf cool machen.

    Das hier ist peinlich, und ich hoffe es geht nach hinten los.

  27. #26 Demokrat007 (29. Sep 2016 19:54)

    Kann man drüber streiten,aber immer noch besser als sowas im Playboy :

    http://www.rosenheim24.de/bilder/2015/12/04/5928562/483862273-merkel-12KHQLzef.jpg
    ———————————————
    Sehr schön dieses Bild. Wir sollten der CDU vorschlagen dieses doch sehr barocke Bild ihrer Chefin für die nächsten Wahlplakate zu verwenden. Vielleicht sollte man noch ein Flügelpaar implantieren, dann geht sie als Engelchen auf Wolke 7 durch.

  28. „Aufreizende Pose“?
    Das einzige was mich aufregt ist die islamische Verkleidung. Der Rest ist totes Fleisch ohne Hirn…

  29. #27 Diedeldie (29. Sep 2016 19:54)

    Das ist in der Tat ein Märchen. Die allermeisten muslimischen Frauen tragen das Kopftuch freiwillig und gerne.

  30. Der PLAYBOY will jetzt in Rente gehen, hat keine Lust mehr, hat genug Geld gescheffelt und verabschiedet sich schon einmal von seinen Lesern! Tschüs!

    Es ist ungefähr, so als würden die Parfumeure in Paris, beispielsweise CHANEL, nur noch Knoblauchsäfte verkaufen!

  31. Bei den verschiedenen Graden der islahmen Sackungen kann man immer noch auf die Form der darunter steckenden Viecher schließen – und sofort kommt einem das Kotzen.

  32. Ist das ekelhaft.

    Jetzt wird der Islam sogar zum Mode-Label, diese Gülle ist überall und geifernde Marketing-Affen singen das Lied von Mohammed so wie sie alles andere vermarkten.

  33. Wann kommt die erste Kopftuch-Nachrichtensprecherin auf ZDFRTLSAT1ARDPRO7… Wetten werden gerne angenommen. Wetten, dass das Casting schon läuft.

  34. OT

    Wieder einmal ein hervoragender Artikel von „Der Presse“:

    „Präsident Obama kritisierte dieses Gesetz mit der Warnung vor einer Klagenflut gegen amerikanische Diplomaten, Mitglieder der Streitkräfte und Unternehmen durch andere Staaten. Vor allem die Tötung unschuldiger Zivilisten durch US-Drohnen….“

    —–

    Man erinnere sich nur noch mal, was in Deutschland los war, als ein deutscher General in Afghanistan die Bombadierung von Taliban anforderte und einige Zivilisten dabei zu Tode kamen….

    —–

    Vorige Woche genehmigte der Senat erst nach langen Debatten und mit einer begrenzten Mehrheit von 71 zu 27 dafür, weitere Waffenverkäufe nach Saudiarabien zu genehmigen.

    ..Saudiarabien ist heute der wichtigste Kunde für die US-Rüstungsindustrie. Unter Obamas Regierung wurden mehr Waffen an die Saudis verkauft als je zuvor. Allein seit dem Jahr 2010 waren es laut Bericht des Congressional Research Service Waren für knapp 112 Milliarden Dollar (100 Milliarden Euro): F-15-Kampfflugzeuge, Apache- und Blackhawk-Hubschrauber ebenso wie Tankflugzeuge, die der saudischen Luftwaffe die andauernden Bombenangriffe im Jemen ermöglichen.

    —–

    Man stelle sich nun mal vor, Russland beliefere die Ostukraine mit der gleichen Art von Waffen und wie unsere Presse hypenventilieren würde ! Es gibt aber nur ein Völkerrecht, aber die USA scheinen über dieses erhaben zu sein !

    Saudi-amerikanische Beziehungskrise

    Der US-Kongress ermöglicht gegen Präsident Obamas Veto den Angehörigen von 9/11-Opfern Klagen gegen Saudiarabien – den größten Käufer amerikanischer Waffen.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5093770/Saudiamerikanische-Beziehungskrise

  35. Ist es bald soweit? Muss ich in Zukunft, wenn ich nackte Titten und Ärsche sehen will, mir eine Tierdoku ansehen?

    Gut, dass es das Internet gibt. Da gibt es alles was das Herz begehrt. Das ist wohl auch das Problem des Playboy. Aufgrund der kostenlosen Erotikseiten im WWW leidet das Blatt schon seit Jahren an immer weiter schrumpfenden Auflagen. Da kommen den Managern schon seltsame Ideen wie man irgendwie neue Kunden gewinnen kann, wenn es mit nackten Titten allein schon nicht mehr funktioniert. Es geht wie immer nur um Kohle.

  36. #12 Nordsee1 (29. Sep 2016 19:42)

    „1. Bild…was hat die denn mit ihrem Mund?? Tztztz…..“

    Die macht einen auf Billy Idol bzw. Sid Vicious.

    Passend dazu heute ein Beitrag im Deutschen Flüchtlingsfunk (DLF) über eine Modenschau in New York: Ach, was wurde da eine Modeschöpferin aus Indonesien bejubelt, deren Models sämtlich Kopflappen tragen.

    Es ist wirklich zum Erbrechen, wie man auf Schritt und Tritt mit dieser Islamscheixxe penetriert wird.

  37. Ohne saudi arabien wären die amerikanischen Revolverblätter schon Pleite.
    Und die Privatkonten der Volksverräter leer.

  38. Langsam geht mir des Verständnis verloren. Jahrhundertelang haben alle Kräfte des Regierens alles getan, um den Glauben an Jesus lächerlich zu machen und allen Glauben als Blödsinn abzutun. Und bei den Merkseln, äh ich meine bei den Museln, ist alles plötzlich genau umgekehrt. Kein Mensch findet in den Worten Jesu auch nur eine einzige Aufforderung zu Untaten (die Kirchen machen was sie wollen, aber Jesus hat das nicht gesagt, dass sie das machen sollten), aber alles das sind ja alles nur Märchen und Lügen. Bei den Muselmännern artet es nun in Übertoleranz aus, ohne jeden Grund, also wider besseren Wissens. Da aber alles einen Grund hat, kann es nur so geplant sein. Es wurde von langer Hand so vorbereitet. Schon Goethe fing damit an.

  39. Wer sollte den Playboy künftig kaufen? Dieses Format ist dem Untergang geweiht. Nächstes Jahr ist es weg. Kopfwindeln sehe ich jeden Tag in der Stadt.

  40. Komisch der Playboy mit der Muslima ähnelt in dieser US-Ausgabe einen Multikultikatalog ala von H&M,bonprix,otto,ikea,…von hier,die leider gratis im Briefkasten zu finden sind,und dann gleich beim Altpapier landen!

  41. Zahl der Illegalen Einwanderer sinkt ?

    „Das in einem Gebäude der ehemaligen Hindenburg-Kaserne geplante Zentrum für Flüchtlinge in Neumünster könnte im zweiten Quartal des Jahres 2017 “
    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Neumuenster/Fluechtlingszentrum-Start-im-zweiten-Quartal-2017

    „447 anerkannte Flüchtlinge vom Jobcenter betreut, darunter 173 erwerbsfähige. plus 77x Asylbewerberleistungsgesetz Unterhalt beziehen.“

    Vom JC „betreut“ …

  42. Halb OT

    Zum Votum des Schweizer Parlaments für ein Burkaverbot erklärt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland:

    „Die Verhüllung hat keinen Platz im öffentlichen Raum und ist auch nicht durch die Religionsfreiheit gedeckt. Nirgends im Koran finden wir ein absolutes Verhüllungsgebot. Wir leben in Deutschland und Europa in einer freien Gesellschaft. Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau ist eine ihrer Grundlagen. Vollverschleierung ist nicht Teil unserer Kultur, reflektiert nicht unsere Werte, stellt eine Erniedrigung der Frau dar, behindert die Integration und hat daher bei uns nichts verloren.

    Der Schweizer Nationalrat hat sehr klug im Sinne seines Volkes abgestimmt und sich gegen die Vollverschleierung ausgesprochen. Damit haben die Abgeordneten sich als Verteidiger unserer abendländischen Werte erwiesen. Bei uns sieht die Situation leider etwas anders aus: Nach einer kurzen, oberflächlichen Debatte haben de Maizière und Frau Merkel vermutlich aus Angst vor einem Konflikt mit den zahlreichen Islam-Verbänden in Deutschland die Debatte für beendet erklärt und ein Burka-Verbot ausgeschlossen. Dabei ist die absolute Mehrheit der Deutschen für ein solches Verbot. Die AfD fordert eine Abstimmung im Deutschen Bundestag über ein Verbot der Vollverschleierung, da sich Frau Merkel wieder einmal über den Volkswillen hinweggesetzt hat.“

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/photos/a.542889462408064.1073741828.540404695989874/1244394275590909/?type=3&theater

  43. @ #62 lemon (29. Sep 2016 20:18)
    „in-berlin-gibts-jetzt-eine-vegane-fleischerei“

    nur, wenn der vegane schlachter
    das vegan-tier nach halal-standard schlachtet

  44. Ihr geöffneter Mund wirkt ja ziemlich einladend. Das lässt Raum für Phantasien. Ob das wohl beabsichtigt ist? Aber die Moslemin bemerkt es gar nicht. Hauptsache, das Kopftuch sitzt. Wenn das mal keinen Ärger gibt.

  45. Onanieren ist im Islam übrigens nicht gestattet. Wem es gelüstet, aber keine Ehefrau hat soll beten und fasten.

  46. Eigentlich ist es doch egal, wie die Frauen gekleidet sind. Alle, die den Playboy kaufen, betonen doch immer, sie kaufen ihn nur wegen der guten Beiträge.
    Wer sich jedoch an der Schönheit des weiblichen Körpers erfreuen möchte, sollte in Zukunft vielleicht in die Gemäldegalerie „Alte Meister“ gehen.
    Ich möchte nun wirklich nicht mehr wissen, wie mohammedanische Pornos aussehen.

  47. #70 vitrine (29. Sep 2016 20:24)

    Islamisch gesehen dürfen Sie nur Ihre Ehefrau(en) nackt sehen.

    Laut Google werden Sexseiten am häufigsten aus islamischen Ländern angeklickt. Vielleicht glauben die, dass Allah nicht in das Internet rein kann.

  48. Wieso trägt die keine Burka? Klar, soweit sind wir erst in fünf Jahren! Oder in drei Jahren? Mittlerweile denkt man nicht mehr, es ginge nicht mehr schlimmer. Jetzt ist man sich sicher, es wird immer schlimmer.

    Wir werden uns an vieles gewöhnen müssen, wenn es so weiter geht, an sehr vieles …

  49. Neues aus der Volksrepublik Marburg:

    Marburg-Biedenkopf – Junge Frau bedrängt und bespuckt

    Marburg: Bereits am Sonntag, 4. September bedrängte ein etwa 25-jähriger Mann eine junge Frau in der Reitgasse. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung sowie Beleidigung und sucht dringend nach Zeugen. Wie berichtet wurde, war die 24-Jährige gegen 3 Uhr mit mehreren Freundinnen in der Reitgasse unterwegs und wurde dort unvermittelt von einem in gebrochen Deutsch sprechenden Mann angesprochen und belästigt. Ohne die Frau zu berühren, drängte er sie in Richtung einer Hauswand und stieß dabei üble Beleidigungen aus. Unter anderem fiel dabei das spanische Wort „Puta“. Von der Ankündigung der Frau, die Polizei zu rufen, ließ sich der Mann nicht beeindrucken. Er folgte dem Opfer bis zur Alten Universität und spuckte ihr dort ins Gesicht. Danach flüchtete er durch eine Seitengasse in Höhe Kornmarkt. Der mutmaßliche Täter wird wie folgt beschrieben: Dreitagebart, dunkle, große Augen, dunkles, kurzes Haar, etwa 180 cm groß, leicht gebräunte Haut, schlank, bekleidet mit weißen Turnschuhen, Jeans, einem weiß/rot karierten Hemd sowie einem „Hipster-Beutel“ oder Rucksack. In seiner Begleitung befanden sich zwei etwa 165 cm große Männer mit dunklen Haaren und dunklerer Hautfarbe. Die Polizei fragt: Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Angaben zu dem mutmaßlichen Täter und seinen Begleitern machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3443386

  50. Der Mohameddaner der in Graz mit dem autodschihad 3 Menschen ermordete u über 50 verletzte wurde von den 8 geschworenen einstimmig als zurechnungsfähig u schuldig beurteilt.lebenslänglich.staatsanwalt u Gutachter wollten ihn zu 100% schizophren erklären.

  51. #7 Wutmensch (29. Sep 2016 19:38)

    Playboy soll angeblich auf totale Nackedeis verzichten. Schade, sonst hätte die Musel-Trulla untenrum auch einen Fetzen benötigt.
    ———————————————-
    Ich finde gut, dass der Playboy solche Aufnahmen bringt. Es ist weiter nichts als ein gelungener Beitrag zu einer Satire, die man in dieser Form nur im Playboy plazieren kann 🙂

  52. #80 europithecus (29. Sep 2016 20:31)

    Ja, ich weiß. Sind wahrscheinlich alles keine „richtigen“ Muslime.

    Vor kurzem im Spaßbad: Neben uns zwei muslimische Frauen im Burkini die dermaßen nach Schweiß gestunken haben, dass mein Sohn laut fragte: „Mama, was stinkt hier so“?

  53. #58 vitrine (29. Sep 2016 20:12)

    #27 Diedeldie (29. Sep 2016 19:54)

    Das ist in der Tat ein Märchen. Die allermeisten muslimischen Frauen tragen das Kopftuch freiwillig und gerne.
    ____________________________________________

    Komisch. Die Moslems mit denen ich mich unterhalten hab, haben mir immer erklärt, dass die Frauen das Kopftuch tragen, weil sie ausgepeitscht werden, wenn sie sich weigern.

    T.a.M.

    Der Sonnerich

  54. Vorsicht bei moselmischen Chefs.

    „Nach Überzeugung der Strafkammer hatte der Leiter eines Reisebüro die 53-Jährige aus Verärgerung über ein vermeintliches Fehlverhalten erst mehrfach geschlagen und ihr dann mindestens einen Liter heißes Wasser über den Kopf geschüttet“
    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Nachrichten-Norddeutschland/Frau-mit-heissem-Wasser-verbrueht-Haft-fuer-Ehemann

    „(Der Richter) deutete aber an, dass der Angeklagte eine Geliebte hatte, und es möglicherweise um die Familienehre ging.“

    Nur vage schwurbelnd andeuten,
    nicht dass der Clan noch auch Besuch kommt,
    oder die linksgruene Politpresse.

  55. #78 vitrine (29. Sep 2016 20:30)

    Onanieren ist im Islam übrigens nicht gestattet. Wem es gelüstet, aber keine Ehefrau hat soll beten und fasten.
    ——————————————-
    Oder er greift auf eine seiner Ziegen oder Kamele zu, wie es der Falsche Prophet selbst praktiziert hat. Er schwärmte noch von seiner Lieblingskamelin (?*?*?*) Einfach unglaublich, aber wahr!

  56. #84 europithecus (29. Sep 2016 20:31)
    #70 vitrine (29. Sep 2016 20:24)“
    Islamisch gesehen dürfen Sie nur Ihre Ehefrau(en) nackt sehen.

    Laut Google werden Sexseiten am häufigsten aus islamischen Ländern angeklickt. Vielleicht glauben die, dass Allah nicht in das Internet rein kann.“

    ———–

    Yep, getroffen. Ist Neuland.

  57. Die Buchstaben, die die Jacke frei lassen, sehen aus wie IS. Die USA Fahne dahinter ist zerschossen. Die Zahl 31 taucht im Koran auf, wird im Zusammenhang mit der Begründung der Verschleierung von Frauen verwendet: Sue 24 Vers 31:“und sag den gläubigen Frauen,sie sollen die Augen niederschlagen und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht normalerweise sichtbar ist und ihre Tücher über ihre Busen ziehen.
    Sue 31 heißt Luqman, eine mythologische vorislamische Gestalt, Der im Koran als Weiser in Erscheinung treten soll, aber ein Zusammenhang mit der Titelseite erschließt sich mir hier nicht. Die anderen Hinweise auf Islampropanganda sind überdeutlich. Subcortikale Botschaften…

  58. Im oberen Bild versucht sie anscheinend „lasziv und verrucht“ zu wirken, indem sie ihren Mund verzerrt. Sieht aber einfach nur albern aus.

  59. #73 Polarkreistiger (29. Sep 2016 20:24)
    Komisch der Playboy mit der Muslima ähnelt in dieser US-Ausgabe einen Multikultikatalog ala von H&M,bonprix,otto,ikea,…von hier,die leider gratis im Briefkasten zu finden sind,und dann gleich beim Altpapier landen!

    Wir hatten uns – jetzt ganz im Ernst, ’ne neue Couch bei Ikea ausgesucht – „mal was anderes“. Ob’s sinnvoll gewesen wäre sei mal dahingestellt…
    Aber seit dem letzten Katalog habe ich bedenken, ob ich da nicht schon drüberreiere bevor die zusammengebaut ist! Immer wenn ich an die Couch denke wir mir bunt im Kopf.
    Kurzum… wir werden mal woanders schauen, was da so an Sitzgelegenheiten geboten wird :O)

  60. So weit ist es also schon gekommen. Bekleidete Muslimweiber im Playboy, der ursprünglich für nackte Titten berühmt wurde. Da fällt mir echt nichts mehr zu ein. 2020 wird dann wahrscheinlich die erste Braut mit diesem schwarzen Burkalappen abgelichtet werden, damit sich Moslems aus dem Mittelalter daran aufgeilen können.

  61. #16 Cendrillon (29. Sep 2016 19:44)
    Kopftuch-/Schleiertragen bedeutet folgendes:
    Ich hab ein winziges Spatzenhirn und glaube doch tatsächlich an den Geistesmüll, der im Koran verzapft wird

    Das ist gemein! Spatzen sind echte Patrioten!
    Die würden niemals beim Beten den Hintern hochhalten :O)

  62. #39 Allahu Kackbar (29. Sep 2016 20:02)
    #23 yps (29. Sep 2016 19:50)
    #14 Allahu Kackbar (29. Sep 2016 19:43)
    Warum ist das „Model“ über 12?
    Woran erkennst du deren IQ?
    ………………………………….
    ?
    Ich meinte eigentlich das Alter der „Dame“.

    *hüstel*

  63. #13 DonCativo

    Lebt Hugh Hefner eigentlich noch? Falls nein, rotiert er in der Kste,

    Ja er lebt noch und ist Chefredakteur des Playboy.

  64. #98 Thomas_Paine
    Da haben sie recht.Mich erinnert es auch an „The Walking Dead“- wo ein Beißer einen an die Kehle will.
    #99 yps
    LOL
    Das mit den „reihern“ wegen der Couch kann ich verstehen.Glaub da waren auch im Katalog zwei von einer Multikultitruppe die sich auf zwei grauen Einzelbetten räkelten.Ich war noch nie bei Ikea,gehe beim Möbelkauf bei einen regionalen Möbelhaus.

  65. #90 DerSonnerich (29. Sep 2016 20:40)

    Die Gesetzgebung in SA oder Iran mag solche Strafen vorsehen, aber dennoch schließt das eine das andere nicht aus.

  66. Geile Burkas blicken dich an

    Verstehe nicht, warum die „Playboys“ den Laden nicht ganz dicht gemacht haben, wenn das Geschäft wegen Internet, Youporn und Gedöns nicht mehr lief?

    Klar, man kann sich natürlich noch vor dem Abgang zur Lachnummer machen.

    Aber okay, wenn die Moslems darauf stehen?
    Leicht verdientes Geld. Aber ich glaub nicht dran.

    Der Playboy war in den 70-ern oder 80-ern ganz nett, allerdings nie wegen irgendwelcher nackter Frauen (dafür gab es immer interessantere Quellen), sondern wegen der Witzseite und einigen Interviews mit manch intelligentem Mann.

    Das Komische an diesem Produkt: Ausgerechnet das inhaltlich Relevante wurde nur als Deckmäntelchen für die Darstellung irgendwelcher nackter Frauen verwendet, denen man sogar noch die Geschlechtsorgane wegretuschiert hatte. Na, da konnten sich die Jugendlichen ja auch eine Barbie-Puppe von ihrer Schwester greifen und der (also der Barbie jetzt) zwischen die Beine schauen!

  67. Was ist bloss aus den Sandkastenbewohner mit ihren sündigen Bauchtänzerinnen und Haremsdamen geworden? Die Inzucht scheint mittlerweile soweit verbreitet zu sein, dass die Menschen in diesen Gebieten einfach zu hässlich sind um ohne Verschleierung das Haus zu verlassen.

  68. Mal eine Frage: Schreien MuselmännerInnen auch „allahu akbar“, wenn sie zum Höhepunkt kommen, oder schreien sie das nur, wenn sie Leben vernichten? – Das würde mich echt einmal interessieren
    😉

  69. PPS:
    Stehen die Mohammedaner nicht eher auf so Softie-Zeug wie damals „Lolita“?

    Kaum, dass ihr die Titten sprossen,
    kam ihm das Blut ins Rohr geschossen.
    Oh, du jung verlockend Weib,
    verhüll nur draußen gut den Leib!

    Deutscher Jugendschutz? Nee nee, kein Problem. Sind ja Flüchtend-Geflohene, die da, vor dem Islam fliehend, den Islam mit im Gepäck hatten – und heimatlich-geborgene Gefühle in der Moschee finden (So lautend eben auf WDR5-Linksfunk gehört). Da drückt man doch ein Auge zu?

  70. Kommentar zur ersten Kopftuchmuslima im Playbo von

    Imad Karim

    Was für ein Privileg, besch…**** Privileg!!!
    Nicht nur die Römer, die alten Ägypter, die Sumerer und die alten Perser waren dekadent.
    Heute ist der Westen bereits am Abgrund, dekadent, kaputt, verlogen und in die Selbstzerstörung bis über den Ohren verliebt.
    Playboy mit einer Hijabfrau ist das selbe wie wenn ein Mädchen mit BDM-Uniform für die Heilsarmee Spenden sammelt.
    Gott, was haben wir für eine kaputte Elite?
    Die Saudis haben alle Medien gekauft und sämtliche Schlüsselpositionen mit Hilfe ihrer Petrodollars mit eigenem Personal besetzt. Wir werden von unseren kranken Machteliten verkauft und in der Stunde Null allein gelassen.
    Gott, Jupiter oder der Weihnachtsmann stehe unseren Kindern bei.
    Ich hoffe Trump kommt und wenn es ihn nicht geben würde, müssten wir ihn schnell erfinden, den Trump oder jedes andere Wunder.
    Ich habe mir nie vorstellen können, dass ich in meinem kurzen Leben Zeitzeuge des Untergangs einer gesamten Hochkultur sein werde.
    Was für ein Privileg, besch…**** Privileg!!!

  71. Ich kann mich daran erinnern, vor ein paar Jahren gelesen zu haben, daß es [I]Playboy[/I][ als gedruckte Zeitschrift nicht mehr geben soll.
    War anscheinend eine Falschmeldung.
    Verglichen mit der überwiegenden Mehrheit ihrer nahöstlichen Schwestern ist die abgebildete Dame ja die reinste Schönheit – wie sich das für ein Nobelpornomagazin halt so gehört.
    Wie war’s eigentlich mit einer allgemeinen Burkapflicht für Frauen über einem gewissen Alter ?
    Frau Merkel könnte da mit gutem Beispiel vorangehen und meine Augen würden Allah dankbar sein.

  72. Ein für allemal: Unsere sozialen Regeln, unsere Umgangsformen, unser Recht, unsere Verfassung, unser Denken und Handeln, unsere Wissenschaft und Forschung, unsere kreativen künstlerischen Aktivitäten sind keiner Religion und ihren dogmatischen Regeln unterworfen und werden auch niemals mehr unter die bevormundende, unterwerfende, unfrei machende, uns eine Erklärung der Welt und unserer Existenz aufzwingen wollende Knute einer Religion zurückkehren.

  73. #108 Verwirrter (29. Sep 2016 21:32):

    Diese Welt, diese Kultur gibt es nicht mehr. Die ist gestorben. Die sexy bildhübschen Ägypterinnen, die tanzen, das ist nur noch Geschichte. Ägypten war mal ein Quell der Intelligenz, Kreativität und vor allem der Kultur, die früher viel für die Menschheit beigetragen haben.
    Heute herrscht da nur noch der Islam und es gibt dort außer Gewalt und Angst nichts mehr. Da ist eine menschliche Hochkultur komplett kaputt gegangen. Die Menschen die dort zum Großteil da leben, die haben mit den alten Ägyptern wirklich so gar nichts mehr gemein.

  74. #118 Tastenspieler (29. Sep 2016 21:46)

    Das stimmt nicht. Die weibliche Genitalverstümmelung ist ein Relikt aus der guten alten Zeit: Pharaonische Beschneidung.

  75. #10 nicht die mama (29. Sep 2016 19:41)

    Wenn Mohammel-Männchen erregt werden sollen, muss das Tuch von den Haaren und nicht das Kopftuch ins Heft.

    Naja, ganz doof sind die Amis ja auch nicht.

    Das Geschäft mit den nackten Weibern läuft eben nicht mehr per Print. Es bewegt sich nix und riechen kann man auch nix.

    Ich gehe davon aus, dass die das Ding in Richtung „Modemagazin für Musliminen“ umbauen wollen. Das ist das einzige, was markttechnisch Sinn machen würde, angesichts der immerhin paar Muselmanen, die aufgrund Obamas Regentschaft auch in den USA den dicken Max machen. Kein Mann der Welt, auch kein US-Amerikaner mit Hygiene-Wahn, kann so doof sein, davon auszugehen, der Musel wolle eine Burka gucken, damit ihm aufgrund der Sichtung des züchtigen Straßenstoffes einer abgehe.

    Als Satire ist das allerdings ziemlich witzig.

  76. @#115 vitrine (29. Sep 2016 21:44)

    Die Liebesverschmelzung ist auch eine Form des Gottesdienstes, die Spiegelbild einer viel tiefer gehenden seelischen Dimension ist.

    Super, ich konvertiere zum Islam und dann gehe ich bestimmt jeden Sonntag zum Gottesdienst…
    blödes Christentum, da ist Nächstenliebe Gottesdienst – im Islam ist Ficken Gottesdienst…
    die ganzen Vergewaltigungen unserer „Neubürger“ sind einfach nur Gottesdienst und gehören somit unter dem Schutz der Religionsfreiheit…grundrechtlich garantiert.
    Freispruch für muslimische Vergewaltiger, denn sie dienen ihrem Gott!
    😉

  77. Au Backe, jetzt hab ich in den Welt-Artikel reingeguckt: Die Taliban regen sich auf, weil der Playboy damals Frauen „vergegenständlicht“ habe.

    Sicher, auf Gegenstände Steine zu schmeißen, macht auch nicht so viel Spaß, gelle? Die sind ja schon vorher tot.

    Ich muss euch ehrlich sagen: Mir sind die Moslems, unterm Strich, lieber als ihre Frauen. Die haben Frauen mit nur Scheiße im Kopf. Mir tun diese Männer irgendwie leid, mit diesen unattraktiven, überschminkten und künstlich aufgemachten Puppen unter Betttüchern.

    Noch rasch ein Klassiker:
    Woran erkennt man eine muslimische Domina?
    -> Am Lederkopftuch.

  78. #122 vitrine (29. Sep 2016 21:54)

    #101 Thomas_Paine (29. Sep 2016 21:14)

    Araberinnen sind übrigens alles andere als verklemmt.

    Was keine Rolle für den spielt, der sie nicht vögelt.

    Aber du darfst es mal als „Ungläubiger“ versuchen. Vielleicht hast du noch Zeit, an ihrer Beerdigung teilzunehmen, bevor dir einer ihrer Brüder ein Messer in den Rücken jagt.

    Wenn zwar ein Araber deine eher prüde (da eben feministisch-sozialisierte deutsche) Schwester vögelt, dann kommst du in den Knast, wenn du dem eins in die Fresse gibst.

    Das ist eine historisch vielleicht ganz neue Version des Raubs der Sabinerinnen. Vielleicht insofern nicht gaaanz so neu, als bereits die Negerhäuptlinge in Schwarzafrika ganz ungeniert Deals mit den US-Sklavenhändlern machten, egal, ob es um männliche Sklaven fürs Arbeiten ging. Oder eben um weibliche Sklaven, für die Vögelei.

    Angela Merkel hat hier die Rolle des Negerhäuptlings übernommen. Die Sexsklavinnen sind nun unsere Töchter. Und wir die Sklavenarbeiter in der (metaphorischen) Baumwollplantage, logistisch geregelt übers Finanzamt.

  79. Der „Playboy“ stand/diente in Notzeiten für mich aus der Arbeiterklasse stammend, bisher immer als WixXxvorlage.

    Und nun solch‘ Horrorbilder?

    Da hilft keine Viagra mehr …

  80. Zum ersten Mal glaube ich, dass Männer diesen Playboy wegen der Artikel kaufen. Zumindest politisch korrekte, linksorientierte Hipster-Boys.

  81. Offenbar fehlt für die Kategorie „nacktes Posing“ die Nachfrage. Warum also nicht bekleidete Frauen? Etwas, was man im normalen Alltag nicht allzu oft sieht! Gut, dass der Playboy diese Marktlücke erkannt hat! Mit Frau Tagouri ist der Redaktion ein wirklicher Glücksgriff gelungen. Eine Muselmana die es schafft, freundlich und entspannt in die Kamera zu blicken. Wann gab es das schon? In der deutschen Ausgabe muss man weiterhin auf Nacktheit setzen, da Frau Kador in beiden Varianten nur schwer verkäuflich wäre!

    Zudem, ich finde den Ausdruck „Muslima“ unglücklich gewählt. Im Namen aller potentiellen Christas, Judeas oder Buddhistas – bitte nennt dieses Ding doch Muslimin, Moslemin, Muselmanin oder Mohammedanerin!

  82. Die Verkaufszahlen in den USA und Deutschland gehen rapide zurück.Durch die neue Marketingstrategie wird es noch schlimmer werden.

    Übrigens macht das Unternehmen seinen Gewinn jetzt überwiegend mit Uhren , Schmuck und teuren Luxusartiekln in China.
    Dazu kommen noch die Einnahmen durch die Vergaben der Markenlizenzen.

    Die Zeit von Playboy ist vorbei, eingekhrt ist die Prüderie.Nicht nur in den USA.

  83. Eltern von ihr stammen aus Libyien.Ihre Mutter kam mit 11 Jahren und ihr Vater mit 27 Jahren in die USA.

    Norr Tagouri ist inzwischen eine sehr stolze und selbstwußte Muslimin.Playboy ist für sie nur Mittel zum Zweck.Nicht mehr.Es geht ausschließlich um die Verbreitung des Islams und dazu ist jedes Mittel recht.

  84. #127 BossaNova (29. Sep 2016 23:19)

    Zum ersten Mal glaube ich, dass Männer diesen Playboy wegen der Artikel kaufen. Zumindest politisch korrekte, linksorientierte Hipster-Boys.

    Na, wegen der Bildchen kann er wohl kaum gekauft worden sein. Denn wer das Geld für ein Abo hatte, hatte auch das Geld, direkt in den Puff zu gehen. Um dort – im Vergleich – natürlichere, jüngere Frauen riechen, schmecken, fühlen zu können. Vor allem solche, denen weder Brustwarzen noch Vaginen noch Kitzler per Photoshop amputiert wurden.

    „Politisch-korrekte, linke Hipster-Boys“ haben das Ding wohl kaum selbst gekauft, eher unterm Bett ihres Vaters vorgezogen, um sich – vor dem ersten erarbeiteten Geschlechtsverkehr – den Triebstau tüchtig abzurubbeln.
    Und der Pappa? Naja, seine Alte wird das hingenommen haben, damit er nicht in den Puff gehe und ihr somit eigene Ressourcen entziehe. Er wird sich gedacht haben: Immer noch besser eine keimfrei retuschierte junge Frau mit glatter Haut, bloß auf gummiertem Papier, selbst, wenn die ein albernes Gesicht zieht – als das konkrete verkeimte Elend, das mir nachts in meinem Schlafzimmer begegnet, tiefe Schatten über Hautgratlandschaften werfend, egal, wie man zwecks Tröstung das Licht arrangieren mag. Dabei intellektuell unsinniges Zeug von sich gebend oder gar Beziehungs- und Problemgespräche zu führen beabsichtigt.

    Eigentlich war der Playboy damals ganz klasse gemacht. Er hat mit Sex gelockt (den es natürlich auch in Papierform nicht gab) – und, bisweilen, durchaus Intellekt geliefert.

    Die Offizielversion war natürlich genau umgekehrt. : – )

    #131 sakarthw14 (29. Sep 2016 23:57)

    Norr Tagouri ist inzwischen eine sehr stolze und selbstwußte Muslimin.Playboy ist für sie nur Mittel zum Zweck.Nicht mehr.Es geht ausschließlich um die Verbreitung des Islams und dazu ist jedes Mittel recht.

    Richtig erkannt. Fragt sich nur, welchen Nutzen der Playboy daraus zöge, meinte er das seinerseits tatsächlich ernst. Freilich kann die Firma in den mehrheitlichen Anteilen von Arabern aufgekauft worden sein. Was um so komischer wirkt, als man noch vor wenigen Jahren in den Ländern des Westens vor der „gelben Gefahr“ bibberte. Heute tröstet man sich an jedem chinesischen Gesicht, nach dem Motto „Gott-sei-Dank! Endlich mal kein Moslem!“

  85. Wem gehört denn das Drecksblatt?

    Die haben doch die guten Sitten jahrzehntelang verdorben.
    Jetzt machen sie Gehirnwäsche um 180 Grad gewendet.

  86. eine Muslima als Hure darstellen, bravo beiden Seiten ins Knie gef… das muss man erstmal hinbekommen. Würde mich nicht wundern wenn da ganz islamkonform ein Playboymitarbeiter in die Luft gejagt wird

  87. In der Oktoberausgabe zeigt das Magazin die 22-jährige moslemische Journalistin und Hidschabträgerin Noor Tagouri (Foto)

    Mohammed der Kinderficker stand doch auf 6 bis knapp 9-jährige. Die 22-jährige Muselmanin dürfe nach dessen Verständnis eine Greisin sein.

  88. #125 Blue02 (29. Sep 2016 22:15)

    Ja, das ist richtig.

    Muslims haben nur vor Mädchen/Frauen Respekt die sich nicht mit ihnen (sexuell)einlassen. „Du bist nicht wie eine Deutsche“ ist in dem Fall ein Kompliment und durchaus ernst gemeint.

    #128 toxxic (29. Sep 2016 23:37)

    Zudem, ich finde den Ausdruck „Muslima“ unglücklich gewählt.

    Soll wohl Assoziationen mit „Latina“ wecken. Ich benutze das Wort auch nicht.

  89. „Die junge Frau, so das Magazin, „bringt uns dazu, uns die Frage zu stellen, warum wir immer noch Probleme haben, uns daran zu gewöhnen, dass es junge Frauen gibt, die bewusst ihren Kopf verhüllen“.“

    Die Frage muss genau andersherum gestellt werden und zeigt, wie die Dinge auf dem Kopf stehen:

    Warum gibt es immer noch muslimische Frauen, die Probleme damit haben, ihren Kopf zu zeigen?

    Und warum haben wir immer noch ein Problem damit, offen einzufordern, dass dies in einem freien Land nicht toleriert wird?

    Genau das sind die Fragen, die gestellt werden müssen.

  90. #132 Blue02 (30. Sep 2016 00:19)

    Lol.

    Aber passt schon. Viele Frauen lassen sich mit der Zeit wirklich gehen. Meckern nur rum und wundern sich dann wenn ihr Mann anderweitig Ausschau hält.

  91. #137 dnnleser (30. Sep 2016 00:52)

    Warum gibt es immer noch muslimische Frauen, die Probleme damit haben, ihren Kopf zu zeigen?

    Damit sie als „gläubige Frauen“ erkannt werden und nicht belästigt werden.

  92. Was wollt ihr lieber sehen: eine mumifizierte Muselmanenschabracke oder Merkel nackt, wie der Satan sie schuf? Pest oder Cholera ? Kotz…würgg…

  93. #137 dnnleser

    Warum gibt es immer noch muslimische Frauen, die Probleme damit haben, ihren Kopf zu zeigen?

    Und warum haben wir immer noch ein Problem damit, offen einzufordern, dass dies in einem freien Land nicht toleriert wird?

    Nah ja Hier in der Gegend laufen auch christliche Gruppen so rum ca 1/2 der Kopftuchträgerinnen hier sind in Russland geboren und über 50.

  94. Lasst sie nur so weitermachen – dabei führen sie sich selbst nämlich vor und entwerten das, was das Kopftuch eigentlich sein sollte: ein Zeichen, sich allahgemäß zu verhalten, nämlich als Frau im Hintergrund und unauffällig und schln gleich gar nicht aufreizend.
    Eine Muslima im Playboy, in aufreizender Position, ist ein dermassener Widerspruch, dass viele jetzt endlich aufwachen dürften.
    Und die Nichtmuslime müssten jetzt krattiv und humorvoll kontern – auch wir Nichtmuslime können Kopftuch tragen, als Mode .. und vor noch nicht allzukanger Zeit haben auch unsere Bäuerinnen und Frauen ein Kopftuch getragen …
    .. wie weit das noch gehen mag – irgendwann bei der Dekadenz in unserer Welt und Muslime sind nicht weniger dekadent nur nicht so ehrlich damit.
    Nackt, aber Hauptsache mit Kopftuch ?
    Mich widert das alles nur noch an.

  95. @#98 Thomas_Paine (29. Sep 2016 21:09):

    Im oberen Bild versucht sie anscheinend „lasziv und verrucht“ zu wirken, indem sie ihren Mund verzerrt. Sieht aber einfach nur albern aus.

    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Auf mich wirkt sie wirkt auf dem Bild unverschämt, falsch und hinterhältig.

    Aber das ist kein schiefgegangenes Selfie!

    Das ist von einem Profifotograf gemacht, und wenn der den Auftrag hat, eine Frau lasziv und verrucht zu fotografieren, dann wirkt sie auch lasziv und verrucht. Nicht albern und auch nicht hinterhältig und gemein.

    Das läuft doch nicht so, dass der nur ein Bild macht und es dann halt leider nehmen muss, auch wenn es suboptimal ist, weil das Model gerade doof guckt. Der fotografiert so lange, bis er hat, was er will, bzw. was sein Auftrag ist.

    Das heißt: Das Bild wirkt GENAU SO, wie es gewünscht wurde.

    Es ist ein sehr hässliches Bild, aber nicht uninteressant.

    Die Flagge zeigt große Einschusslöcher und es ist die umgedrehte Algiz-Rune darauf abgebildet – die Todesrune (den Idioten, die damit rumlaufen, als „Peacezeichen“ verkauft).

    Was es mit dem umgedrehten Omega (?) und der 31 auf sich hat, weiß ich leider nicht, aber solche Sachen sind kein Zufall. Auch der Blick nach oben hat eine symbolische Bedeutung, man sieht ihn sehr oft bei Politikern.

    Das Interessanteste und Auffälligste ist aber das T-Shirt. Und da heißt es immer, Männer würden da hin gucken – Ihr habt es alle nicht gesehen:

    Da steht IS

    Natürlich weiß ich, dass gleich der Verstand um die Ecke gerannt kommt und sagt: „Nein, Dummi, da steht USA, man sieht es nur nicht richtig wegen der Jacke.“

    Schon klar, da steht aber trotzdem IS. Mitten in der Mitte des Fotos steht großmächtig IS.

    Die Religionsgemeinschaft der Zufallsgläubigen wird wohl überzeugt sein, dass das auf das Wirken ihres Gottes zurückzuführen ist.

    Wir anderen hingegen glauben nicht, dass es keine T-Shirts mit kleinerer USA-Aufschrift gibt oder dass der Fotograf bzw. seine Auftraggeber das nicht gemerkt haben.

  96. #136 vitrine (30. Sep 2016 00:51)

    Muslims haben nur vor Mädchen/Frauen Respekt die sich nicht mit ihnen (sexuell)einlassen.

    Was eines gewissen Widersinns nicht entbehrt.

    Denn warum sollte sich eine Frau ausgerechnet mit einem Mann „ehelich verbinden“ wollen, der ihr eben durch Gefall an solcher Verbindung Verachtung signalisierte!

    Auch, wenn sich das Ganze „nur“ aufs Sexuelle bezieht, wüsste ich nicht, was sexueller als das Zeugen von Kindern wäre.

    Warum sollte eine Frau, die sich einem gemeinsamen Ehrverständnis verpflichtet fühlt, das dann tun!? (den Fall einmal außen vor gelassen, dass sie gezwungen werde).
    Aus schierem weiblichen Unterwerfungsdrang?

    „Du bist nicht wie eine Deutsche“ ist in dem Fall ein Kompliment und durchaus ernst gemeint.

    Okay. Aber das ist ja auch als Kompliment gemeint, wenn das ein deutscher Mann zu einer nicht-deutschen Frau sagte.
    Der Clou an der Geschichte: Es ist dann aus dem genau umgekehrten Grund als Kompliment gemeint!

    So, wie du das darstellt, ergibt es aber dennoch irgendwie Sinn. Dann fänden nicht nur die Linken (Frauen) die Moslems (Männer) so geil. Sondern auch die Moslems, umgekehrt, die Frauen.

    Viele linke Frauen haben eine lesbische Veranlagung oder ihnen geht bei irgendwas außer Männern einer ab. Die Moslems denken dann: „Puh, bei Allah und seinem Propheten! Das ist aber eine sittsame Frau!“

  97. #148 Nuada (30. Sep 2016 07:52)
    @#98 Thomas_Paine (29. Sep 2016 21:09):

    Das Verrucht-sein-Sollende, so denkt der posen-anweisende Fotograf, ergebe sich aus der einseitig gehobenen Oberlippe. Was dem Lefzenheben eines Caniden entspricht: warnendes Demonstrieren/Entblößen des Caninus (Fangzahns).

    Dass dies bei den meisten Frauen (siehe Popmusik-Geschäft) nicht „lasziv“, sondern scheiße aussieht (auch bei Nicht-Mohammedanerinnen), liegt daran, dass die übrigen mimischen Signale nicht damit korrespondieren.

    Es ergibt sich ein Effekt: „Doofer versucht gefährlich zu gucken“.
    Statt der gewollten Aussage „Kämest du an mich ran, dann hättest du aber einen guten Fang gemacht.“

  98. Da steht IS

    Und die anderen beiden IS Buchstaben sind verdeckt.

    ISIS

    dazu passt auch, dass sie beide schwarz gekleidet sind

  99. @#150 Blue02 (30. Sep 2016 09:07):

    Geh davon aus, dass der Playboy und die Musikszene Fotografen beschäftigen, die ihr Handwerk verstehen.

    Also: Das, was bei Dir rüberkommt, ist das, was beabsichtigt war.

    (Menschen funktionieren auf dieser Ebene alle ziemlich gleich, sie merken es also selber auch, wie es wirkt.)

    Dieses Foto ist nicht geeignet, Sympathie für den Islam zu wecken.

  100. Auch der Playboy wird für seine loyale Zusammenarbeit von Soros und Konsorten reichlich belohnt werden.
    Soros steckt ne Menge Geld in seine Projekte, für die Islamisierung ist ihm nichts zu teuer.

  101. #154 Nuada (30. Sep 2016 10:49)

    @#150 Blue02 (30. Sep 2016 09:07):

    Geh davon aus, dass der Playboy und die Musikszene Fotografen beschäftigen, die ihr Handwerk verstehen.

    Also: Das, was bei Dir rüberkommt, ist das, was beabsichtigt war.

    (Menschen funktionieren auf dieser Ebene alle ziemlich gleich, sie merken es also selber auch, wie es wirkt.)

    Dieses Foto ist nicht geeignet, Sympathie für den Islam zu wecken.

    Insgesamt schlüssig.
    Doch warum sollte die „Firma Playboy“ ihr Produkt „Playboy“ für eine Negativbotschaft zum Islam opfern, indem sie dieses Produkt eben mit dem Negativ-Bild Islam verknüpft?

    Ein privatwirtschaftliches Unternehmen orientiert sich am Gewinn, nicht an einem Ideal. (auch nicht an einem anti-islamischen).

    Dass hunderte von Branchen überflüssig werden, sobald der Islam herrscht (und dies mit gigantischer Arbeitslosigkeit und breiter Verelendung verbunden ist) – soweit denken westliche Firmen (leider) selten.
    Außerde würden sie sich nicht als Einzelinstanzen zum möglichen Nutzen der Konkurrenz / Marktmitbewerbern opfern.

  102. Früher redeten sich Käufer des PLAYBOY mit den super Berichten heraus und sahen die nackten Mädels eher als Beilage. Seit geraumer Zeit verzichtet der PLAYBOY auf nackte Haut. Aktuell ist eine Kopftuchfrau in dem Hochglanzmagazin zu sehen.

  103. @ nuada

    Das mit der Todesrune hab ich jüngst schon mal gehört, hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=nRQwn5M1rSA
    (C.S.Dorchain über die 68)
    .. obwohl ich mir diese Frau nicht oft antun kann, weil die mir völlig den Kopf verdreht. Jedenfalls wird da eine ziemlich bizarre Theorie angerissen, die man in Varianten seit ca. einem halben Jahr häufiger hört. Die Theorie mit einem rieseigen Steuerexperiment – sie würde zu der von der ganzen BRD als Psycholabor passen – interessiert mich aber weniger an sich, als das Phänomen der rapiden Öffnung weiterer Kreise für solche radikal skeptischen Fragen in jüngerer Zeit. Ich frage mich, ob das nur die Älteren sind, die noch Filme wie Matrix, Nirwana, Letzte Versuchung Christi oder gar Welt am Draht kennen, oder auch die Jüngeren. Denn letztere wissen seit ein paar Jahren mit roter oder blauer Pille als Stichwort schon gar nichts mehr anzufangen. Also: ob man als Normalo (nicht Sokrates) da hingeführt werden muss, oder ob das ohne Wink mit dem Zaunpfahl geht. Bereits bei Platon mit der Höhle ist das ja nicht so ganz klar.

Comments are closed.