Einen Tag nach der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern lud die AfD zu einer Pressekonferenz mit Vertretern der Partei nach Berlin ein. Neben Leif Erik Holm (AfD-Spitzenkandidat MV) gab es Statements zum Wahlergebnis von Frauke Petry (Vorsitzende der AfD Sachsen), Jörg Meuthen (Co-Parteichef AfD), Georg Pazderski (AfD-Spitzenkandidat in Berlin) und Armin Paul Hampel (Landesvorstizender AfD Niedersachsen). Hier der Live-Mitschnitt von Phoenix.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. Tut sich was im Hinblick auf Normalisierung? Die FAZ kriegt viel Leserlob für einen AfD-Artikel von Paul Ingendaay, „Kompliment an den Autor“, schreibt Dr. Klaus Jentzsch:

    Vor sechs Monaten wäre ein solcher Beitrag nicht vorstellbar gewesen. Die FAZ gewinnt langsam wieder ihren früheren Stil. Habt keine Angst, ihr Journalisten, seid frei und positiv engagiert. Weiter so.

    Hans-Dieter Brune schreibt:

    Politiker und Journalisten sollten endlich erkennen, dass sich der größte Teil des Volkes nicht mehr durch Demagogie und Polemik und Behauptungen ohne Beweis veräppeln lässt.

    „Endlich!“, schreibt Thomas Böhme:

    Ich wollte mich als langjähriger Leser der FAZ in Kürze hier abmelden, weil mir die Berichte über die AfD viel zu tendenziös und/oder dramatisierend geschrieben waren. … Mit diesem unaufgeregten und präzisen Kommentar sehe ich die FAZ wieder als das, was eine wirklich gute Zeitung ausmacht!

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/umgang-mit-afd-von-aengstlichkeit-und-intoleranz-gepraegt-14421937.html

    Und die Fotos von Petry, Gauland & Co. werden auch netter.

  2. Diese 30 + X % für die Scharia-Partei-Deutschland ist ein Armutszeugnis und für mich einfach nicht nachvollziehbar !!!

    Was bitte schön veranlasst einen noch, die SPD zu wählen ?? War der Stinkefinger von „Pack-Gabriel“ nicht stinkig genug ??
    Alte glorreiche Arbeitskampfzeiten der schuftenden Kumpels aus dem Pott oder was ???
    Die glorreichen Zeiten sind Längst !!!! Längst !!!!Längst !!!!Längst !!!!Längst !!!! vorbei, wenn es sie je gegeben hat.
    Die SPD ist mittlerweile eine Mitglied der Blockpartei CDUCSUFDPGRÜNESPDLINKE…., die nur die Interresen des eigenen Hinterteils und des Turbokapitalismus vertritt, kapiert ??
    Das Abschneiden der AFD ist ein Achtungserfolg, ohne Zweifel, aber das Abschneiden der Etablierten SPD und CDU, die zusammen immer noch eine große Koalition bilden können, ist absolut enttäuschend und wird die Berliner Gaunerbande aus den Blockparteien nicht veranlassen, ihren Kurs der Deutschlandzerstörung zu ändern. Ich befürchte, die Wende zum Guten kann nur noch gewaltsam herbeigeführt werden, leider.
    Nach dieser Enttäuschung glaube ich nicht, das mit Wahlen noch eine Wende herbeigeführt werden kann.
    Außerdem steht für mich eindeutig das Gespenst des Wahlbetrugs im Raum !! Was ist mit den Briefwahlstimmen, ich habe nach dieser Wahl kein gutes Gefühl, d.h kein besseres als vorher !

  3. >75% wählen Altparteien und dem Rest (Nichtwähler) gehts am A… vorbei. So wird sich in Deutschland nichts ändern.

  4. Und das hier noch: Pünktlich zur MeckPomm-Wahl ist letzte Woche ein Buch mit dem Titel „AfD – Bekämpfen oder ignorieren? Intelligente Argumente von 14 Demokraten“ erschienen. Wer sind die „14 Demokraten“? Der „Kellner Verlag“ gibt Auskunft: unter anderem Ralf Stegner, Anton Hofreiter und Aiman Mazyek! „Ausgerechnet Aiman Mazyek“, schreibt Peter Grimm bei der „Achse“, „dessen Zentralrat nach Verfassungsschutzberichten Islamisten ebenso beherbergt wie Ableger der türkisch-rechtsextremen ,Grauen Wölfe‘, gehört also zu den Musterdemokraten, die uns erklären sollen, wie wir die AfD am besten bekämpfen? Eine Demokratie, die solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.“ – Klappentext:

    Mit der AfD ist am rechten Rand eine völkisch gesinnte Kraft entstanden, die derzeit von Protestwählern unterstützt wird. Die verführende Mischung aus populistischen und rassistischen Thesen, Kritik am »System«, Islam-Hass und bewusstem Überschreiten von bisherigen politischen Grenzlinien kommen bei einem überraschend großen Teil der deutschen Bevölkerung gut an. Was bewirkt diese neue Partei vor und nach den kommenden Landtagswahlen sowie der Bundestagwahl im Herbst 2017?

    http://www.kellnerverlag.de/afd-bekampfen-oder-ignorieren.html

    Peter Grimm:

    http://www.achgut.com/artikel/eine_demokratie_die_solche_freunde_hat_braucht_keine_feinde

  5. Die Sache mit der Abschaffung der Rundfunkgebühren sollte sich die AfD allerdings nochmal gründlich überlegen. Denn welcher nicht-gebührenfinanzierte Sender würde wohl vierzig Minuten lang eine AfD-Pressekonferenz übertragen? Für sowas gibt es Phoenix und sowas wie Phoenix gibt es nur gebührenfinanziert.

  6. Tja, das Rad der Normalisierung dreht sich langsam, aber es dreht sich.

    Von der Dämonisierung vor der Wahl kommen wir jetzt langsam bei der Versachlichung der Debatte und Berichterstattung an und das wird sich in absehbarer Zeit in Akzeptanz und steigende Zustimmung wandeln.

    Vorausgesetzt ist solide Partei- und Oppositionsarbeit bei der AfD einerseits und andererseits das gewohnheitsmässige Fortführen des altparteilichen Dilettantismus, woran ich aber in beiden Fällen wenig Zweifel habe.

  7. Kaum erwähnt ist doch folgende Tatsache:
    Der AfD ist es gelungen die Wahlbeteiligung um 10% (in Worten Zehn) anzuheben. Warum wohl?

    NACHDENKEN, ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  8. Bei den vielen Illegalen, mit denen wir gegen unseren Willen geflutet wurden hätte die AFD mindestens 30% einfahren müssen.

    Was für eine träge Masse an dummen Schlafmicheln, da ist wirklich alles zu spät.

    Der Dummmichel muss sich also auch in Zukunft auf gewaltige Bereicherungen einstellen.

  9. #5 Heta (06. Sep 2016 15:45)
    Und das hier noch: Pünktlich zur MeckPomm-Wahl ist letzte Woche ein Buch mit dem Titel „AfD – Bekämpfen oder ignorieren? Intelligente Argumente von 14 Demokraten“ erschienen. Wer sind die „14 Demokraten“? Der „Kellner Verlag“ gibt Auskunft: unter anderem Ralf Stegner, Anton Hofreiter und Aiman Mazyek! „Ausgerechnet Aiman Mazyek“, schreibt Peter Grimm bei der „Achse“, „dessen Zentralrat nach Verfassungsschutzberichten Islamisten ebenso beherbergt wie Ableger der türkisch-rechtsextremen ,Grauen Wölfe‘, gehört also zu den Musterdemokraten, die uns erklären sollen, wie wir die AfD am besten bekämpfen? Eine Demokratie, die solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.“ – Klappentext:

    Mit der AfD ist am rechten Rand eine völkisch gesinnte Kraft entstanden, die derzeit von Protestwählern unterstützt wird. Die verführende Mischung aus populistischen und rassistischen Thesen, Kritik am »System«, Islam-Hass und bewusstem Überschreiten von bisherigen politischen Grenzlinien kommen bei einem überraschend großen Teil der deutschen Bevölkerung gut an. Was bewirkt diese neue Partei vor und nach den kommenden Landtagswahlen sowie der Bundestagwahl im Herbst 2017?

    http://www.kellnerverlag.de/afd-bekampfen-oder-ignorieren.html

    Peter Grimm:

    http://www.achgut.com/artikel/eine_demokratie_die_solche_freunde_hat_braucht_keine_feinde

    Danke für den Hinweis.
    Sehr guter Artikel von Herrn Grimm.

    Hier die Antwort von Herrn Reil gestern Abend:
    https://www.youtube.com/watch?v=eshvBhG-PJs

    Noch nie habe ich so deutliche Worte im Dumm-TV gehört, sogar Plasberg hat sich über die unsägliche Schwan aufgeregt.

  10. Am 17. März sind Parlamentswahlen in den Niederlanden.

    Laut einer Umfrage vom Juli würde Geert Wilders „Partei für die Freiheit“ (PVV) 35 Sitze von insgesamt 150 Sitzen einfahren.
    Das hört sich nicht viel an, weil das holländische Parteiengefüge sehr zersplittert ist.
    Die PVV wäre aber stärkste Kraft.

    Überall um Deutschland herum, erstarken sogenannte „rechtskonservative“ Parteien.
    (Ich würde sie eher Parteien der Vernunft bezeichnen.)

    In Österreich, Frankreich ,Holland , Dänemark , Schweden etc.
    Das wird natürlich auch Rückkopplungen auf Deutschland geben, da wir ja kein politisch isoliertes Land in Europa sind.
    Diese Parteien werden sich gegenseitig stärken.

    Das politische Pendel ist lange Zeit nach links ausgeschlagen und jetzt schlägt es wieder nach rechts aus.
    Quasi, eine überfällige Korrektur.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_den_Niederlanden_2017

  11. Die Wahl war kein großer Erfolg.

    Trotzdem wird sich absolut gar nichts ändern, keiner macht mit der AfD eine Koalition.

    Traurig aber dies ist die Realität!

  12. #4 wertstoff21 (06. Sep 2016 15:40)
    >75% wählen Altparteien und dem Rest (Nichtwähler) gehts am A… vorbei. So wird sich in Deutschland nichts ändern.
    ++++

    Altparteien = Schmutzparteien

    Wegen unfairen und dreckigem Verhalten gegen die AfD und deren Wähler!

  13. Ich hoffe, die AfD-Führungsriege reisst sich jetzt mal am Riemen und schmeisst hinten mit dem A**** nicht um, was sie vorne aufgebaut hat.

    P.S. Schäuble verspricht Steuersenkungen (nach!) der Bundestagswahl. Warum nicht sofort? Die Steuereinnahmen „sprudeln“ doch angeblich..

    „Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.“
    Otto Eduard Leopold Fürst von Bismarck

  14. Zu 70 % wurden die sogenannten etablierten Parteien gewählt, in Deutschland wird sich so nie irgendwas ändern.

    Es bleibt nur auswandern, die Deutschen wollen einfach ausgelöscht werden.

  15. #7 Heta (06. Sep 2016 15:53)

    Die Sache mit der Abschaffung der Rundfunkgebühren sollte sich die AfD allerdings nochmal gründlich überlegen. Denn welcher nicht-gebührenfinanzierte Sender würde wohl vierzig Minuten lang eine AfD-Pressekonferenz übertragen?

    Das mit der GEZ-Abschaffung ist ein zweischneidiges Schwert und gewiß ein separates Thema hier wert.

    Du hast schon recht, einen unabhängigen Sender, der lediglich berichtet, nicht bewertet, sollte es schon geben, vielleicht auch zwei. Mit Werbung allein ist das nicht zu finanzieren.

    Aber neben ARD und ZDF noch die ganzen Dritten Programme, Spezialsender wie Phönix etc. und die ungezählten GEZ Rundfunksender sind ein Luxus, den niemand braucht.

    Ganz nebenbei erfüllt keiner dieser Sender den Auftrag, unabhängig zu informieren. Das steht nochmal auf einem anderen Blatt.

    Nehmen wir an, es gäbe ab jetzt einen oder zwei wirklich informative und objektive Sender (eine schöne Fiktion), dann müßten keine Milliarden GEZ-Gebühren verbraten werden. Die Rundfunkgebühr würde sich im unteren einstelligen Eurobereich befinden. Das könnte fast jeder akzeptieren.

    Und der Zwang, Gebühren zu zahlen, sobald man eine Wohnung oder ein Haus bewohnt, ist eine Frechheit schlechthin. Wer keine Medien konsumiert, soll auch nicht gezwungen sein, zu zahlen.

  16. #14 Bamboocha (06. Sep 2016 16:03)

    Trotzdem wird sich absolut gar nichts ändern, keiner macht mit der AfD eine Koalition.

    Na, zum Glück auch. Das wäre ja noch schlimmer, wenn die einzige Alternative sich zur Koalition mit den Lügnern und Trickbetrügern irgendeiner Blockpartei verbrüdern würde.

  17. #17 Bamboocha (06. Sep 2016 16:08)

    Zu 70 % wurden die sogenannten etablierten Parteien gewählt, in Deutschland wird sich so nie irgendwas ändern.

    Es bleibt nur auswandern, die Deutschen wollen einfach ausgelöscht werden.
    …………………………………….
    Ich habe da noch etwas Hoffnung:
    Sobald die AfD soviel Sitze im BT bekommt, dass nur noch eine schwarz-blaue Koalition möglich ist, würde es aufwärts gehen.

    „Mehr Abschiedskultur wagen!“

  18. #18 der-Dativ

    Es wird ja immer von der „Grundversorgung der Bevölkerung“ mit medialen Inhalten gesprochen.

    Da würde es reichen den Sender „Phönix“ zu erhalten.
    Bezahlt aus Steuermitteln.

    Wer darüber hinaus Rosamunde Pilcher, Krimis oder Sport sehen will, bezahlt extra.
    Technisch ist das ja ohne weiteres möglich.

  19. Koalition mit der AfD wird es nur geben, wenn sich die CDU entscheiden muss, ob sie mit den Linken oder der AfD gemeinsame Sache machen muss.

  20. #18 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod:

    Und der Zwang, Gebühren zu zahlen, sobald man eine Wohnung oder ein Haus bewohnt, ist eine Frechheit schlechthin. Wer keine Medien konsumiert, soll auch nicht gezwungen sein, zu zahlen.

    Darum geht es, nicht um die ist lächerlich, beim Rewe einmal das Nötigste gekauft und man ist genausoviel los.

    Jetzt rächt es sich, dass ARD und ZDF den Hals nicht voll genug kriegen konnten und mit Hilfe geneigter Staatskanzleien einen Kanal nach dem anderen an Land ziehen konnten, die jetzt rund um die Uhr mit Programm gefüllt werden müssen. Wodurch die groteske Situation entsteht, dass etwa bei ZDFneo und bei Privatsendern die gleichen Serien laufen („Monk“, „Columbo“). Aber das ist ein weites Feld.

  21. Die Leute in meinem Umfeld trauen sich zumindest immer öfter, die vorgehaltene Hand wegzulassen, wenn sie zugeben, dass es in Deutschland so nicht weiter geht und die AfD wohl die einzige Alternative ist, um überhaupt zur Wahl zu gehen. Bei 21 % sehen immer mehr, dass das, was über die AfD erzählt wird, nicht stimmen kann. Sogar meine Frau guckt mich nicht mehr so entgeistert an, wenn ich entsprechende Themen im gemeinsamen Umfeld zur Sprache bringe, da meine Ansichten immer mehr Zustimmung zuteil wird. Und auch wenn in Berlin die AfD jetzt keine 20 % schaffen wird, so wird es trotzdem für die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit ein wichtiges Ergebnis werden und wird für 2017 entsprechend hoffnungsvolle Früchte tragen.

  22. Mordanschlag auf AfD-Parlamentarier Lohr
    6. September 2016 Kategorie: Nachrichten, Politik Rheinland-Pfalz

    Berlin/RLP. Am Abend des 2. September wurde der rheinland-pfälzische AfD-Landtagsabgeordnete Damian Lohr (AfD) Opfer eines brutalen Angriffs. Die Berliner Polizei ermittelt gegen den bereits gefassten Täter wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Sach­beschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

    Lohr unterstützte den Berliner Wahlkampf beim Plakatieren im Bezirk Reinickendorf, als ein Mann in der Residenzstraße versuchte, den Mandatsträger mit seinem Motorrad zu überfahren. Lohr konnte ausweichen und blieb unverletzt. Die Polizei konnte den Fliehenden nach einer Verfolgungsjagd stellen.

    „Nach der Wurfattacke auf AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen und dem Prügel-Anschlag auf unseren rheinland-pfälzischen AfD-Fraktionsvorsitzenden Uwe Junge, war dies der dritte politisch motivierte Angriff gegen einen AfD-Parlamentarier innerhalb nur einer Woche.

    Der vermutlich linksextreme Angreifer liefert eine erneute Episode einer offensichtlichen politischen Verrohung dieser Szene. Angriffe von links nehmen zu, je näher ein Wahltermin rückt, je besser die Umfragewerte für die AfD werden und je weniger die verbliebenen Argumente der Linken überzeugen“, kommentiert Lohr den Angriff. (red)
    http://www.pfalz-express.de/mordanschlag-auf-afd-parlamentarier-lohr/

    Kommentarmöglichkeiten!

  23. Korr. zu #23: Da ist ein Halbsatz verschluckt worden:

    Darum geht es, nicht um die Höhe der Rundfunkgebühren, denn die ist lächerlich, beim Rewe einmal das Nötigste gekauft und man ist genausoviel los.

  24. #11 Wnn (06. Sep 2016 16:02)

    #5 Heta (06. Sep 2016 15:45)
    Und das hier noch: Pünktlich zur MeckPomm-Wahl ist letzte Woche ein Buch mit dem Titel „AfD – Bekämpfen oder ignorieren? Intelligente Argumente von 14 Demokraten“ erschienen. Wer sind die „14 Demokraten“? Der „Kellner Verlag“ gibt Auskunft: unter anderem Ralf Stegner, Anton Hofreiter und Aiman Mazyek!
    ……………………………………..

    Hört sich an wie die Stammbelegschaft einer Geisterbahn. Lauter „Sympathie-Träger“!
    😉

  25. Wunderbar, bei FB das Geheule der grünen Abgeordneten zu lesen, die aus dem Schweriner Landtag geflogen sind.

    Eine wilde Mischung aus Selbstmitleid („Haben so tolle und coole Politik gemacht“) und Hassausbrüche gegen die AfD.

    Und das Schlimmste: Nun müssen die sich eine ehrliche Arbeit suchen!

  26. So ein hohes menschliches Niveau wie bei diesen Fünfen findet man auf keiner Pressekonferenz von CDU oder SPD oder irgendeiner anderen Partei.

  27. Glückswunsch „SPD“zum Wahlerfolg an der Ostsee! Ich verstehe die ganze Aufregung von den Leuten, die über Kriminalitätszuwachs, Überfremdung, EU-Diktaktur, Scherenspreizung von Arm gegen Reich, Sittenverfall in allen Teilen der Gesellschaft,Überforderung der Polizei und Justiz,Bildungsmangel spiralabwärts,ständig klagen.
    So ein Blödsinn, meine Wohnung kann ich mir noch leisten, der Strom kommt aus der Steckdose, beim Aldi kann ich günstig einkaufen, der Versicherungsvertreter kümmert sich um mich, die militanten Russen werden von unseren NATO-Freunden in Schach gehalten, also was soll das ganze Gedöns? Wo es doch von den anständigen Sendern, wie ARD, ZDF,NTV für uns, in diesem Teil Europas, genannt Deutschland,berichtet wird, dass alles gegen Rassismus,Ausgrenzung und Terrorismus getan wird.
    Nur etwas irritiert mich, das Internet…welch teuflische Erfindung Andersdenkender

    PS :die Ostsee kann so schön im Einklang mit dem Himmel BLAU nach außen schimmern

  28. #18 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (06. Sep 2016 16:12)
    #7 Heta (06. Sep 2016 15:53)

    Wozu gibt es Bezahlfernsehen? Wer jedes Fußballspiel sehen will, bezahlt. Wer AfD Pressekonferenz sehen will, auch. Die PK könnte man auch umsüss hier streamen.

  29. #33 Tritt-Ihn

    Die haben keine Zeit mehr für Facebook. Die müssen jetzt die Büros besenrein übergeben, und neue Jobs suchen. Da ist die Partei nur noch zweitrangig. 🙂

  30. #30 Heisenberg73 (06. Sep 2016 16:43)

    Wunderbar, bei FB das Geheule der grünen Abgeordneten zu lesen, die aus dem Schweriner Landtag geflogen sind.

    Eine wilde Mischung aus Selbstmitleid („Haben so tolle und coole Politik gemacht“) und Hassausbrüche gegen die AfD.

    Und das Schlimmste: Nun müssen die sich eine ehrliche Arbeit suchen!
    ……………………………………….

    „Schee war’s.
    Schee war’s scho.
    Ganz schee war’s.
    So schee war’s überhaupt no nia.
    Wenn ma denkt, dass dann auf amoi ois vorbei is.
    So is des im Lebn, zuerst is schee, dann is auf amoi ois vorbei.“
    Aus Münchner Geschichten (1974)
    😉

  31. #26 Heta (06. Sep 2016 16:28)

    Darum geht es, nicht um die Höhe der Rundfunkgebühren, denn die ist lächerlich, beim Rewe einmal das Nötigste gekauft und man ist genausoviel los.

    In der aktuellen Höhe sehe ich auch ein Problem. Dabei muß ich zugeben, gar nicht genau zu wissen, wie hoch die GEZ zur Zeit liegt – ich habe noch nie GEZ gezahlt.

    Hartz IV-Bezieher sind freigestellt. Aber es gibt genügend Menschen in Deutschland, die knapp über Hartz IV liegen (Arbeiter, Rentner, Arbeitslose, und für die bedeuten knapp 20,–€ im Monat viel. Einmal für ein paar Tage einkaufen ist denen sicher wichtiger.

  32. #34 Der boese Wolf (06. Sep 2016 17:04)

    Wozu gibt es Bezahlfernsehen? Wer jedes Fußballspiel sehen will, bezahlt. Wer AfD Pressekonferenz sehen will, auch. Die PK könnte man auch umsüss hier streamen.

    Grundsätzlich muß ich Dir zustimmen. Allerdings hat nicht jeder die Möglichkeit streams zu sehen. Abgesehen von vielen Menschen, die gar keinen Computer oder Smartphone besitzen, gibt es sogar in Deutschland noch weite Landstriche, in denen die Versorgung mit DSL hakt. Da hat es sich ausgestreamt.
    Ein oder zwei wirklich objektive und unabhängige Fernsehsender halte ich schon für angebracht. Für andere Lösungen ist die Zeit noch nicht reif. Die Kosten dafür wären minimal.
    Ob das per GEZ oder Steuer finanziert würde, wie Tritt-ihn vorschlägt, sei mal dahingestellt.
    GEZ hätte den Vorteil, daß jemand, der kein Empfangsgerät besitzt, nichts zahlen müßte.

  33. Antwort zur letzten Kalifat-Frage

    Wie sieht die einzige Lösung für diese Proble aus?

    Antwort: Rückwanderung, mehr Rückwanderung, noch sehr viel mehr Rückwanderung der Moslems!

    Von mir aus kann das goßzügig finanziert wird. Und wenn es uns 1 Billion Euro kosten würde um die ca. 3-4 Millionen Moslems (die Scharia- oder Erdogan-Anhänger) zur Rückwanderung, und deren Heimatländer zur Rücknahme zu bewegen.

  34. Habe mir mal die Biographien der grünen Khmer aus der (Noch-) Landtagsfraktion in M.-V. angeschaut – das wird wohl schwierig mit dem neuen Job.

    Beispiel:
    „Johann-Georg Jaeger machte 1984 in Nordhausen das Abitur und leistete seinen Wehrdienst bei der NVA als Bausoldat ab. Anschließend war er ein Jahr lang Hilfsdachdecker in Leipzig und wollte eine Ausbildung zum Dachdecker machen,[1] entschied sich dann aber für ein Studium der Theologie, das er 1987 an der Universität Rostock begann. Er unterbrach das Studium mehrfach, unter anderem war er für die Arbeit am Runden Tisch vom Studium freigestellt. Er beendete das Studium 1999 o h n e Abschluss.

    Jaeger arbeitet als Projektentwickler im Bereich regenerative Energien. Er ist Betreiber einiger Windräder(!!).“
    Ob man davon wohl eine Familie ernähren kann?

    Vieleicht kommen sie ja noch in irgendeiner „Stiftung“ unter.
    😉

  35. Ich hätte mir auch über 30% für die AfD gewünscht. Fast 40% Nichtwähler in diesen Zeiten ist traurig.
    Dennoch: Die Pressekonferenz war großes Kino und inzwischen PEITSCHT die AfD alle anderen vor sich her.

  36. Bei der GEZ geht es doch auch um andere Punkte, nämlich dass mit den Geldern nicht ordentlich gewirtschaftet wird.

    Das ist das eine.

    Und das so eine komische Kaufzwang-Idee dahintersteckt. Und das auch noch verbunden mit ideologischer Indoktrination. Das ist weltweit wirklich einmalig in dieser Kombination: Man soll für seine Gehirnwäsche auch noch Geld bezahlen. Sowas gibt es nicht mal in Nord-Korea, so bizarr ist das.

    Und mich ärgert auch maßlos, wie da das Geld für Sachen rausgeworfen wird, die nicht das Geringste mit dem Programm zu tun haben. Und wenn dann alles Geld verballert ist, werden einfach die Gebühren erhöht. Und das holen sie sich inzwischen sogar bei den Ärmsten: Früher beispielsweise waren Schwerbehinderte, denen oft überhaupt wenig Freizeitmöglichkeiten bleiben, etwa weil sie nicht oder nur schlecht das Haus verlassen können, von der GEZ freigestellt. Die werden jetzt aber gnadenlos abkassiert. Selbst bei denen holt man sich jetzt, weil man bei ARD und ZDF usw. mal wieder Lust auf eine Sause hat.

    Sowas ekelt mich total an.

  37. Es gibt keine absoluten Mehrheiten, wenn der Internationalsozialistische Block nicht zerbröselt, d.h. vor seinen Wählern demaskiert wird.
    Es hat sich gezeigt, wenn Merkel linke Politik macht, wird den sogenannten Konservativen der träge Hintern heiß, so daß sie sich ENDLICH als Wechslelwähler aufraffen können. Die Konservativen hätten sich ohne Masseneinwanderung bequem in kleinen Dosen zu Tode bringen lassen. Jetzt spitzt man allerorts die Ohren – kapiert aber noch nicht wie der Hase läuft. Obwohl Merkel streckenweise grüne und „sozialdemokratische“ Politik macht, bleibt der rot-grüne Wähler bei der Fahne und spottet aus seiner verlogenen Burg heraus. Die Sozis würden vielleicht Merkel wählern, aber nicht ihre Partei. Es ist also unumgänglich, daß auch die AFD die SPD, diese für Deutsche Menschen assoziale Partei bekämpft, d.h. demaskiert. Der Kernpunkt könnte das Spiel von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt sein, wo sich dank fehlendem Überangebot derzeit an Arbeitskräften, die Lohnentwicklung und die Vollzeitverträge positiv entwickeln. Die Arbeitnehmervertreter müssen von den in der SPD richtungsangebenden linken Internationalsozialisten getennt werden. Die Nachfrage nach Arbeitskräften muß so groß werden, daß selbst die schlimmsten Ideologen und Weltverbesserer wieder selber am Fließband Platz nehmen konnen. Das geht natürlich nur, wenn man verhindert, daß sie sich ihre Unterschicht aus dem Ausland besorgen können.

    Auf geht´s, an die Arbeit. :-)))

  38. Was die Pressekonferenz betrifft, kann man den AfD Politikern bescheinigen, dass sie diese cool und souverän gemeistert haben. Besonders hervorheben möchte ich das traute Bild, was Frauke Petry und Jörg Meuthen den staunenden Pressefritzen präsentierten.

    Und das die AfD MVP aus dem Stand fast 21 Prozent eingefahren hat, ist zwar ne feine Leistung, doch kann ich nicht verstehen, dass die roten Socken SPD noch immer 30 Prozent eingefahren haben. Meiner Meinung hat die AfD mindesten 25 Prozent erreicht. Wer meiner Meinung ist hebe den Finger…!!

  39. Petry und Meuthen sind hier völlig deplaziert. Was haben die zum Wahlerfolg beigetragen? Nichts!. Meuthen hat sogar verhindert, daß die AfD stärkste Kraft wurde.

    Es waren die ostdeutschen Führungskräfte, die die AfD vorangebracht haben. Die müssen jetzt in den Bundesvorstand!

  40. @ 7 Heta,

    Mit den Zwangsgebühren sehe ich das etwas anders. Es gäbe wohl weniger Kritik daran, wenn sich die betreffenden Staatssender an ihren eigenen Staatsvertrag halten würden, nämlich neutral, unparteiisch und wahrheitsgetreu zu berichten. Was wir aber leider seit langer Zeit beobachten, ist genau das Gegenteil davon. Es wird absolut tendenziös, regierungskomform (politisch korrekt) informiert, es wird kaum noch zwischen Berichterstattung und Kommentar unterschieden, jeder Nachrichtensprecher fühlt sich berufen, seine eigene Meinung in die Berichterstattung einfließen lassen zu müssen. Spezialisten dafür sind besonders Herr Kleber, Frau Slomka oder auch Frau Mioska. Die Bürger, so auch ich, mögen es nicht besonders, belehrt oder gar erzogen zu werden. Ich möchte sachlich, emotionsfrei und wahrheitsgetreu informiert werden. Wie ich diese Informationen dann einordne und werte, obliegt einzig und allein mir selbst, dazu brauche ich keine staatlichen *Erklärer*! Mediale, politisch ideologische Indoktrination habe ich lange genug in der Ex-DDR erleben müssen, leider sind wir wieder auf dem besten Weg dorthin!

  41. #18 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (06. Sep 2016 16:12)
    …#7 Heta (06. Sep 2016 15:53)

    Die Sache mit der Abschaffung der Rundfunkgebühren sollte sich die AfD allerdings nochmal gründlich überlegen. Denn welcher nicht-..

    Gez abschaffen. 1 bis 2 Sender einfach von den Steuergelder bezahlen und dafür sorgen das da nicht gelogen, manipuliert wird und fertig.

  42. #53 talok (06. Sep 2016 18:50)
    Gratulation, AfD!

    Jetzt Zweistelligkeit auch in Berlin! WAHLBEOBACHTER SCHICKEN!!!

    Wenn es mal in Berlin nicht ne Überraschung gibt.

  43. #49 Paula:

    Das ist weltweit wirklich einmalig in dieser Kombination: Man soll für seine Gehirnwäsche auch noch Geld bezahlen. Sowas gibt es nicht mal in Nord-Korea, so bizarr ist das.

    Öffentlich-rechtliche Gehirnwäsche gibt es überall da, wo es öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt, in Schweden, Dänemark, Frankreich, speziell da, in Großbritannien… Die BBC musste sich sogar einer peinlichen Untersuchung im Hinblick auf linke Voreingenommenheit („liberal bias“) stellen, die ihr Aufsichtsgremium „BBC Trust“ in Auftrag gegeben hatte, bei der herauskam: „The BBC has deep liberal bias, executive admits“:

    http://www.telegraph.co.uk/culture/tvandradio/bbc/10158679/BBC-has-deep-liberal-bias-executive-admits.html

    Genau das müsste auch hierzulande passieren: anhand konkreter Programmbeispiele die rotgrüne Schlagseite von ARD und ZDF unter Beweis zu stellen, aber das wird, jede Wette, nie passieren. Aber Michael Hallers Hamburger Studie ist ja schonmal ein Anfang.

  44. #7 Heta
    Meinen Sie nicht, dass eine bundesweite Gebührenabschaffung gegenüber einer 40-minütigen Pressekonferenz ein Top-Deal ist – vor allem, wenn man die bisherige Haltung gerade von Phoenix zur AfD berücksichtigt? Ich wage außerdem zu behaupten, dass die AfD bei hoffentlich künftigen Erfolgen – vor allem im Herbst 2017 – ein gefragter und geschätzter Interview-/Pressekonferenz-Teilnehmer sein wird. Wenn dann die am früheren GEZ-Tropf hängenden Sender sich plötzlich mit dem freien Rest messen lassen müssen, setzt sich (hoffentlich) auch eine etwas ausgewogenere, objektivere Berichterstattung der ehemaligen ÖR-Funker durch.

  45. #59 lawless:

    Gez abschaffen. 1 bis 2 Sender einfach von den Steuergelder bezahlen und dafür sorgen das da nicht gelogen, manipuliert wird und fertig.

    Und wer organisiert diese „1 bis 2 Sender“ und wer sucht das Personal aus und wer sorgt dafür, dass „nicht gelogen“ usw. wird? Und vor allem: Wer sorgt dafür, dass diese „1 bis 2 Sender“ so attraktiv sind, dass die Leute sie auch sehen wollen? Alles nicht so einfach.

    Im oben verlinkten „Daily Telegraph“ wird Nigel Farage zitiert, der sagte, dass die BBC „noch nichtmal realisiert, dass sie voreingenommen ist“, weil im Sender nur Leute mit der gleichen „Metropolen-Gesinnung“ arbeiteten, die nicht mehr wüssten, was der Normalbürger denkt. Das gleiche trifft auf deutsche Rundfunksender zu und auf die französischen sowieso.

  46. #61 Heta

    Genau das müsste auch hierzulande passieren: anhand konkreter Programmbeispiele die rotgrüne Schlagseite von ARD und ZDF unter Beweis zu stellen…

    Die Nachweise zur Linkslastigkeit werden im ÖRR ja fast täglich gesendet:
    Ständig wird auf Rechts mit stets negativem Grundtenor hingewiesen, gleichzeitig moderate Beschreibung linken Straßenterrors, selbst in ‚Nachrichten‘ stets Polemik gegen Rechts und Euphemismen und wohlwollende, positiv besetzte Beschreibung selbst negativer Sachverhalte bei Links, usw, usw. Als konkretes Beispiel sei hier die Feier zum 60. Geburtstag von Kurt Beck am 5. Feb. 2009 genannt, zu der die Mainzer Staatskanzlei und das ZDF gemeinsam einluden und sich laut SPIEGEL auch die Kosten teilten. Die 700 (!) Gäste hat’s sicher gefreut…

  47. #62 HKS:

    Ich behaupte, dass ein Prozess der Normalisierung eingesetzt hat, das, was Paul Ingendaay heute in der FAZ „im politischen Alltag ankommen“ nennt. AfD-Mann Guido Reil saß gestern nicht als Watschenmann bei „Hart aber fair“, sondern als einer, der seinen Standpunkt darlegen konnte, ohne dass sich andere sichtbar vor Ekel schüttelten, bei Phoenix saßen danach Heribert Prantl und Werner J. Patzelt und haben unaufgeregt über MeckPomm und die Folgen debattiert, ohne dass ein besonderer Abscheu vor der AfD artikuliert worden wäre und das wird so weitergehen. „Seid furchtlos und führt die Debatte“ titelt heute das FAZ-Feuilleton, als spreche es zu verängstigten Kindern, sehr lesenswert:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/umgang-mit-afd-von-aengstlichkeit-und-intoleranz-gepraegt-14421937.html

    Von der Abschaffung der Gebühren halte ich überhaupt nichts, dann gäbe es kein 3sat, ARTE, phoenix mehr, es gäbe keine HR-Bigband und kein Jazzensemble und auch der gerade stattfindende international renommierte ARD-Musikwettbewerb könnte einpacken. Aber Gebühren nicht als Zwangsabgabe, die neuerdings auch von jenen abkassiert wird, die bisher davon befreit waren.

    Der „freie Rest“, siehe RTL oder ProSieben, ist genauso rotgrün verseucht wie die Öffentlich-Rechtlichen.

  48. #64 HKS:

    Als konkretes Beispiel sei hier die Feier zum 60. Geburtstag von Kurt Beck am 5. Feb. 2009 genannt, zu der die Mainzer Staatskanzlei und das ZDF gemeinsam einluden und sich laut SPIEGEL auch die Kosten teilten.

    So dämlich werden sie künftig nicht mehr sein, peinlich hoch drei, als die Sause rauskam, aber, wie sagte Nigel Farage? Die merken noch nichtmal, dass sie sich falsch verhalten.

    Der Draht zwischen Sender und Staatskanzleien war schon immer eng, so kam es auch, dass ARD/ZDF sich nach und nach zwanzig Fernsehkanäle an Land ziehen konnten, ohne darüber nachzudenken, wie die zu finanzieren und mit Programm zu füllen seien. Jetzt denken sie über einen Jugendkanal für schlappe 45 Millionen nach, die Ministerpräsidenten haben schon ja gesagt.

    Es gibt keine politische Instanz, die imstande und willens wäre, den Größenwahn zu stoppen. Das können nur die Zuschauer, indem sie nicht mehr zuschauen. Und weil immer weniger vor allem der Jüngeren zuschauen (siehe RTL-Text 891), wurde ja auch die Zwangsgebühr eingeführt.

  49. #65 Heta
    Zu Ihrem ersten Absatz: Ihr Wort in Gottes Ohr! Phoenix mit Prantl und Patzelt habe ich leider nicht gesehen. Aber Prantl unaufgeregt bei ‚rechten‘ Gesprächsthemen? Wenn Sie es nicht gesehen hätten, würde ich es ich kaum glauben!
    Bezüglich Gebührenabschaffung komme ich Ihnen entgegen: In Zeiten moderner Technik könnte man auch das Prinzip „WYSIWYP“ (what you see is what you pay) einführen, säuberlich getrennt nach Sender und Konsumzeit und monatliche Abrechnung. Technisch heute alles machbar.

  50. Mit den GEZ-Gebühren ist das doch logisch ganz einfach. Wie das früher war, war das OK. Man hatte einen Fernseher und zahlte fürs Fernsehen. Faire Sache. Wenn man keinen hatte wie ich oft, dann zahlte man nicht. Eine zeitlang habe ich auch schwarz gesehen. Das könnte man ersetzen durch eine genaue Abrechnung für die Nutzung. Wetten das hat Nachteile!!
    Dass wie einen Ideologiestaat bekommen würden war in dem Gebührenmodell nicht vorgesehen und das liegt auch nicht an den Gebühren. Die Sauerei is momentan die Gebühr auch wenn man keinen Fernseher hat. Da war ich als ich nicht mehr sah, sauer. A B E R ich habe ja nicht gar nicht geschaut. Die Fußball- WM hab ich gesehen. Also fand ich es auch nicht unfair, dass ich zahlen mußte.
    Logisch gilt vor allem: Dass man zahlen muß kann man nicht davon abhängig machen, ob einem das Programm gefällt. Aber wenn man keinen Fenseher hat, soll man auch nicht zahlen. Fairerweise muß man dann aber sagen, dass der Anbieter dann auch die Möglichkeit haben muß zu kontrollieren ob man einen hat oder nicht. Denn ich habe ja Jahre als Student schwarz gesehen.
    Aber was sollen alle diese Gedanken in einem Staat in dem der verrottete Menschendreck regiert und moderiert.

  51. KLODECKEL DES TAGES
    von Ramin Peymani

    Debatte statt Diffamierung: Parteien, stärkt endlich die Demokratie!
    04/09/2016

    „“Was sich da vorhersehbar bei jeder Wahl abspielt, ist inzwischen ein festes Ritual. Es lässt sich auf kommunaler Ebene genauso beobachten, wie bei Landtagswahlen. Und schon heute dürfen wir uns auf eine regelrechte Propagandaschlacht zur Bundestagswahl einstellen.

    Im Zentrum des unwürdigen Schauspiels steht die AfD, jene gar nicht mehr so neue Partei, die drauf und dran ist, sich künftig ein ansehnliches Stück vom bundesdeutschen Kuchen der öffentlichen Parteienfinanzierung zu sichern. In manchem Landtag hat sie sich bereits zu den etablierten Parteien gesellt und deren Pfründe damit erheblich geschmälert. Nun also auch in Mecklenburg-Vorpommern und in Kürze in Berlin. Man kann das gut finden, oder auch nicht.

    Fakt ist: Die AfD hat die Lücke genutzt, die eine von Merkel nach links gerückte CDU hinterlassen hat. Wenn also von dort heute empörte Buh-Rufe ertönen, ist dies lächerlich. Ebenso peinlich ist der Umgang aller übrigen Parteien mit dem jungen Mitbewerber. Da wird mithilfe einer ganzen Armada willfähriger Journalisten gewarnt, verteufelt und geächtet. Da werden banale Statements zu Hassreden stilisiert und unzweideutige Aussagen ins Gegenteil verdreht.

    Da werden Antifa-Horden bejubelt, wenn sie als „Gegendemonstranten“ auf eine Handvoll AfD-Sympathisanten losgehen. Achselzucken, wenn Linksextreme es nicht mehr bei Handgreiflichkeiten belassen…““
    http://peymani.de/debatte-statt-diffamierung-parteien-staerkt-endlich-die-demokratie/

  52. #9 Hans.Rosenthal (06. Sep 2016 15:59)

    Kaum erwähnt ist doch folgende Tatsache:
    Der AfD ist es gelungen die Wahlbeteiligung um 10% (in Worten Zehn) anzuheben. Warum wohl?

    NACHDENKEN, ABER DALLI-DALLI!
    H.R

    Das sah Altmaier gestern bei „Hart aber Fair“ ganz locker. Er erklärte, dass sich die Piraten quasi auch von selbst wieder erledigt hätten. Nun wird man mit dieser Strategie wohl auch die AfD „aussitzen“ wollen.

  53. Jetzt wird man erst recht aus allen Rohren auf die AfD feuern gerade die Luegenpresse ist dafuer bekannt das Sie Tatsachen verschweigt oder verdreht. Bevor man auf die AfD und ihre Waehler mit der Nazikeule eindrischt sollte man lieber die Gruende fuer den Erfolg der AfD analysieren. Doch da reicht es einfach mal due normale Bevoelkerung zu fragen. Wir wollen naemlich das endlich mal Politik fuer und nicht gegen uns gemacht wird. Die Damen und Herren Abgeordneten in den Landtagen sowie im Bundestag auch in den Kommunalparlamenten sprich Gemeindevertretungen sollen sich gefaelligst mal daran erinnern wer Sie gewaehlt hat und das es ihre Aufgabe ist Politik fuer ihre Waehler zu machen d.h.nicht alles abnicken was Ihre Partei beschliesst oder eas als Anordnung oder Befehl aus Bruessel oder von Frau Merkel kommt. Ich kann mich nur dem Berliner Spitzenkandidaten der AfD nur anschliessen mit der Feststellung das es die Altparteien mit der Demokratie nicht mehr so haben. Was hat es mit Demikratie zu tun wenn man wie Berlins Regierender Buergermeister Michael Mueller (SPD)ein breites Buendnis gegen die AfD schmiedet und ueber eine Gesetzesaenderung nachdenkt um den Einzug der AfD ins Abgeordnetenhaus und in die Stadtbezirksparlamente zu verhindern. Ach fuer die Berliner interessierten die die SPD mit unangenehmen Fragen gerne in Verlegenheit bringen moechten. Die SPD Berlin-Lichtenberg veranstaltet am kimmenden Sonntag den 11.09. 2016 um 16Uhr30 einen sogenannten Stammtisch im Cafe Coconut am Anton-Saefkow-Platz. Meiner Meinung nach mit die beste Gelegenheit die Stadtbezirksbuergermeisterin und den Spitzenkandidaten mit Fragen nach ihrem Demokratieverstaendnis richtig schoen ins schwitzen zu bringen und als Blockpartei oder als Volksverraeterpartei zu entlarven.

  54. Man hört wieder „Regierungsbeteiligung“

    Das ist ein Fehler.

    Wie es ist, als Juniorpartner in „Regierungsbeteiligung“ kännte man bei der FPÖ mit der Schüssel-ÖVP sehen.

    Man läßt sich wieder mal von seinen Gefühlen leiten. Die AfD Leute müssen noch sehr viel lernen. Es gibt kaum einen Bereich, in dem es mehr Gauner und Lügner gibt, wie in der Politik von demokratischen Staaten. In der jetzigen Situation haben die AfD-Leute KEINE CHANCE

    Auch hier hat Her Gauland wieder recht.
    Er hat halt die Erfahrung.

    Es gibt keine Eile, sich im politischen Betrieb Koalitionen einzugehen. Die bisherigen Parteien haben die falschen Prämissen gesetzt und werden damit scheitern.
    Blöd wäre es, sich daran zu beteiligen.

Comments are closed.