Der Brandbrief der roten Oberbürgermeisterin von Garmisch-Partenkirchen (PI berichtete) ist nicht der neueste oder krasseste Fall in der schier endlosen Reihe von Übergriffen angeblicher „Flüchtlinge“ auf deutsche Frauen und Mädchen. Und weil sich ausnahmsweise mal eine ranghohe SPD-Politikerin so offen geäußert hat, kann man diesen Sachverhalt zumindest kurzfristig nicht unter den medialen Teppich kehren. Zusammen mit dem Hilferuf des garantiert antifaschistischen, genderqueerfeministischen und fair gehandelten Leipziger Szenetreffs Conne Island (siehe hier) zeigt sich: Bahnhofsklatscherei und Teddybärenwerfen passen nicht zum Eintreten für die Selbstbestimmung der Frau. Wo also bleibt der Aufschrei?

Die Publizistin Ellen Kositza hat in ihrem Essay „Die Einzelfalle. Warum der Feminismus ständig die Straßenseite wechselt“ ein bemerkenswertes Beispiel für die Geisteshaltung gefunden, die hinter dem linksgrünen Schweigen steht – Frauen für schützenswert zu halten bedeutet demnach, sie zu unterdrücken:

Das „Gunda Werner Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie“ (sic), eine gender-ideologische Untergründung der Heinrich-Böll-Stiftung, hatte jüngst auf eine internationale Studie hingewiesen, deren Ergebnis genau diesen fiesen Paternalismus zu bestätigen scheint: „Wer Männer für das starke und Frauen für das zu beschützende Geschlecht hält, ist besonders empfänglich für rechte Propaganda über angeblich sexuell bedrohliche Fremde. Bei Betrachtern mit progressiveren Einstellungen zum Verhältnis von Mann und Frau hingegen können entsprechende Plakate zu entgegengesetzten Reaktionen führen: Sie nehmen Migranten vor der Unterstellung in Schutz.

Kositzas Büchlein ist voll von solchen Beispielen für den Irrsinn, der uns sowohl in Geschlechter- als auch in Rapefugee-Fragen heute täglich umgibt:

Feministinnen lieben keine Helden. Sie sind ihnen suspekt.

Aus dem Blickwinkel einer emanzipierten und dabei ausdrücklich nicht-feministischen Frau geschrieben, eröffnet es eine neue Sichtweise auf die Rolle der Frau in unserer Gesellschaft – und die Gefahr, die das von oben verordnete „Wir schaffen das!“ für sie bedeutet. Definitiv nicht politisch korrekt!

Bestellinformationen:

» Ellen Kositza: Die Einzelfalle. Warum der Feminismus ständig die Straßenseite wechselt, Schnellroda 2016. 160 Seiten, 13 Euro – zu bestellen beim Verlag Antaios

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

156 KOMMENTARE

  1. Meine sofortige Assoziation zu dem Titel:

    „In unserer Stadt wechseln Männer und Frauen ständig die Straßenseite, weil ihnen Horden von Zufluchtssuchenden entgegenkommen.“

  2. Conne Island oder Garmisch bekommen doch nur Menschen mit die speziel danach suchen oder auf Seiten wie hier unterwegs sind
    Garmisch wird man in der Regilnalpresse finden überregional eventuell ein kleiner Bericht. Kurzinfo Tagesschau etc. Connec Island findet gar nicht statt

    Bedenkt man welch Medienaufschrei nach dem 3 Oktober stattfand, ist das ein Witz.

    Während linke eine Traditionelle Demokultur haben und entsprechend vernetzt sind, kann die Rechte nichts aufbieten.

  3. Seltsam.
    Ich habe nichts anderes erwartet, als dass die Primitivhorden vor allem wegen der Frauen hier sind, als ich die Bilder der Boote sah, die voll mit jungen Männern waren.

  4. Die Frauen trifft es als erste

    „Treffen“ ganz wörtlich: Ein Neger aus Gambia hat Wahlwerbung von der NPD im Briefkasten. Was macht er? Greift die Briefträgerin an:

    Jeannette L. (41): „Er passte mich im Mai 2015 auf der Hauptstraße ab, fuhr mit seinem Rad in meins, brüllte mich an, er wolle keine Nazi-Post, ich wäre eine Nazibraut. Dann spuckte er mich an, traf mich am Hals.“ (…)

    Schon im April bedrohte der Mann eine Mitarbeiterin der Deutschen Post: „Er hielt mein Rad fest. Ich habe richtig Panik gekriegt“, sagt Franka H. (34) gestern vor Gericht. „Er drohte eine Axt zu holen und mich kaputt zu machen, wenn ich ihm weiter Post von der NPD zustelle.“

    RAUS mit diesem afrikanischen Abschaum. Was passiert? Nix. Sechs Monate auf Bewährung. Aber der wahre Hammer kommt noch:

    Kebba K. ist für die Justiz kein Unbekannter. 2001 kam er zum ersten Mal nach Deutschland, wurde mehrfach ausgewiesen und reiste wieder ein. Insgesamt 13 Vorstrafen – u.a. Körperverletzung, Diebstahl und Beleidigung – stehen in seiner Akte. Inzwischen hat er hier drei Kinder und eine Duldung, arbeitet bei Porsche in Leipzig als Teile-Sortierer.

    http://www.bild.de/regional/dresden/brieftraeger/afrikaner-attackiert-postbotin-48330446.bild.html

  5. #2 Marie-Belen   (18. Okt 2016 13:54)  
    Meine sofortige Assoziation zu dem Titel:
    „In unserer Stadt wechseln Männer und Frauen ständig die Straßenseite, weil ihnen Horden von Zufluchtssuchenden entgegenkommen.“

    Bereits vor zwei Jahren schrieb ich hier zum Jahreswechsel einige Zukunftsaussichten, die zwar recht dystopisch waren, aber leider real wurden und noch Luft nach oben ist, was die Zustände angeht, die uns erwarten.
    Das Grapschen, die sexuellen Übergriffe oder gar Vergewaltigungen werden ein solches Ausmass erreichen, dass uns Hören und Sehen vergehen wird.

  6. Dienstag, 18. Oktober 2016
    Übergriff im FlüchtlingslagerTV-Dolmetscherin in Calais vergewaltigt

    Während eines Fernsehdrehs im „Dschungel“ von Calais kommt es zu einem Übergriff auf die Dolmetscherin eines Journalisten. Drei Männer, vermutlich afghanische Flüchtlinge, sollen die Frau überfallen und zum Sex gezwungen haben.

    http://www.n-tv.de/panorama/TV-Dolmetscherin-in-Calais-vergewaltigt-article18880476.html

    in diesem Fall hält sich mein Mitleid mit dieser Frau in sehr niedrigem Bereich…

  7. Was Gniffke & co nicht mehr selbst sagen wollen
    dass lassen sie jetzt einfach andere sagen !

    „Hardy Krüger wuchs im Nazi-Regime auf, kämpfte im Zweiten Weltkrieg – und gilt heute als wichtige Stimme gegen das erneute Erstarken von Rechtsradikalen“

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Kultur/Nachrichten-Kultur-aus-der-Welt/Hardy-Krueger-Meine-Leben-als-Nazi-Soldat

    Hardy, der alte Napola-Schueler,
    „gilt“ tm als was – bei wem eigentlich ?
    TV-Klischees fuer weisshaarige aus Afrika.

  8. Interessant

    In den Moscheen werden auch illegale Geschäfte betrieben.

    Um Vertrauen zu gewinnen, gab ich mich anfangs nicht als Journalist aus, sondern als Geschäftsmann aus Pakistan.

    Ausserdem spendete ich Geld. Mehr als 300 bis 400 Franken in jeder Moschee, die ich besuchte, denn nur so erregte ich das Interesse der Imame, die in mir bald einen vertrauenswürdigen Muslim sahen.

    Ich hörte Dinge, über die sich die Behörden ernsthaft Sorgen machen sollten. Zum Beispiel, wie in den Gebetshäusern und Hinterzimmern zur Radikalisierung, zum Jihad und zur Missachtung der Schweizer Gesetze aufgerufen wird.

    Nach meiner viermonatigen Recherche bin ich mir zudem sicher, dass die Terroristen des Islamischen Staats einige Moscheen auch finanziell unterstützen.

    http://sonntagszeitung.ch/read/sz_16_10_2016/nachrichten/Mein-Jihad-75655

  9. „Wo also bleibt der Aufschrei?“

    Ich bin überzeugt davon, daß ein Aufschrei unserer deutschen Frauen mehr Gehör findet, als ein Widerstand über die sogenannte Politik.

    So paradox sich das jetzt lesen mag, wir Männer haben dem Humanismus -der Evolution sei Dank- nichts entgegenzusetzen.

    Die weiche Welle ist eingeläutet worden und nur deshalb schenkt man einer bedrängten Frau ein Ohr.

    Fragt sich nur wie lang…

  10. #4 Das_Sanfte_Lamm (18. Okt 2016 13:57)

    Seltsam.
    Ich habe nichts anderes erwartet, als dass die Primitivhorden vor allem wegen der Frauen hier sind, als ich die Bilder der Boote sah, die voll mit jungen Männern waren.

    **************************************************************************************************************************************************

    Seltsam.

    Als ich Ihren Kommentar las, mußte ich an eine Zeile in einem Lied von Reinhard Mey denken.

    Man müßte es nur ein klein wenig umschreiben.

    „Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund

    ……………………………………….

    Denn ich hätte zwei Int‘ressen:
    Erstens Schlafen, zweitens Fressen.“

  11. auch wenn ich oft nicht mit ihr einer Meinung bin aber hier vertritt Alice Schwarzer wenigstens eine konsequente Linie und denkt den Untergang der Frauenrechte durch diese Horden bis zu Ende durch während #Aufschreitussys sich weiter an Brüderle und co abarbeiten und sich winden wie ein mit Vasseline eingeriebener Aal wenn ihre beide Denkkonstrukte auf die Realität prallen

  12. Ich frage mal provokativ:
    Lohnt es sich, „diese“ Frauen in Deutschland noch zu beschützen?

    Frauen, die überwiegen links wählen? Am Bahnhof stehen und Fickilanten zujubeln?
    Die bei „Anti-AfD“ und „Anti-Pegida“ Demos ganz vorne mit dabei sind?

    Das sind hauptsächlich Frauen. Was ist mit Deutschlands Frauen los?

  13. Und trotz alledem werden sie nicht müde, uns mit „Vorzeige-Migranten“ bei Laune halten zu wollen:

    ZUFÄLLIG in Deutschland gestrandet …… 10 Jahre Alimentation „lohnt“ sich, soll dieser Lobgesang auf diesen Asylanten, der jetzt auch noch einen deutschen Pass hat, uns sagen, denn der hat nach 10 Jahren eine Ausbildung, einen Beruf und eine Wohnung. Also durchhalten, in 10 Jahren sind alle auf unsere Kosten ausgebildet und in Lohn und Brot …
    Aber selber schreiben, das kann er nicht, er braucht eine „Journalistin“ dazu ….

    http://pfaffenhofen-today.de/lesen–lese-18102016a%5B31778%5D.html

    „Flucht in ein besseres Leben“

    „Die Erlebnisse eines afghanischen Flüchtlings in München.“

  14. Asyl-Irrsinn: Die Frauen trifft es als erste
    ++++
    Frauen wählen schließlich auch häufiger Sozen und Grüne.
    Können aber die Konsequenzen dafür schlechter einschätzen als Männer!
    So ist das eben mit der großen Politik!
    Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort! 🙂

  15. #14 Heisenberg73 (18. Okt 2016 14:23)

    „Lohnt es sich, „diese“ Frauen in Deutschland noch zu beschützen?“

    ****NEIN****

  16. #14 Heisenberg

    Ich finde nicht dass es sich lohnt, linkswählende Frauen zu schützen. Sie tun schließlich alles dafür, diese Ratten ins Land zu holen. Es ist sehr begrüßenswert wenn diese Frauen dann auch dafür bezahlen.

  17. Und dann andererseits aber wieder DAS hier:

    http://pfaffenhofen-today.de/lesen–polibay-17102016a%5B31776%5D.html

    „Ziege geschächtet und weggeschleift

    (ty) In der Nacht auf den Sonntag schächtete eine unbekannte Person eine Ziege in einem Stall in Gotteszell (Kreis Regen). Der Besitzer des Tiers kam am Morgen zu seiner Stallung, in der er einen Burenziegenbock und ein weibliches Tier hält. Ihm fiel auf, dass die Geiß fehlte. Als er den Stall betrat, stellte er eine sehr große Blutlache fest. Zudem war der blutbespritzte Futtertrog heruntergerissen. …“

    Verdächtig häufen sich auch Brände, die „aus ungeklärter Ursache“ in landwirtschaftlichen Nebengebäuden, in leerstehenden Häusern in den Städten, in Gartenhütten der Schrebergärten etc. ausbrechen.
    Klar, wenn hunderttausende unregistrierte Unbekannte irgendwo in Deutschland herumstreunen, dann brauchen sie zumal im Winter ein Dach überm Kopf und was zu Essen.
    Hier verschwinden sehr oft Lämmer und Ziegen von den Weiden …
    Die Illegalen machen sich dann nach alter Gewohnheit Feuerchen zum Brutzeln oder zum Sich-Wärmen, und das innerhalb von leicht brennbaren Gebäuden. Alles klar?

  18. Der Presserat hat gesprochen, und auch „Pfaffenhofen today“ folgt bereitwillig. Bei allen Artikeln, wo sehr wahrscheinlich ausländische Täter am Werk waren, wird seit gestern die Herkunft verschwiegen; aber im letzten Artikel waren es 2 ASYLANTEN, die von DEUTSCHEN „angegriffen“ wurden! Wie heuchlerisch …

    http://pfaffenhofen-today.de/lesen–polibay-17102016a%5B31776%5D.html

    „Blutbad im Stall, Schulbetrieb nach Drohung eingestellt, Flucht endet im Bach, Vermissten-Suche mit tragischem Ende, Polizist schwer verletzt, kriminelles Duo gefasst“

    „Aufsehen erregende Fälle aus den aktuellen bayerischen Polizeiberichten“

  19. Asyl-Irrsinn: Die Frauen trifft es als erste

    Leider habe ich sehr oft die Erfahrung machen müssen, das gerade die Frauen bei den Themen Zuwanderung und deren negative Folgen, gerne die Ohren auf Durchzug stellen.
    Oft hört man, ja, ja ich weiß es, möchte es aber nicht hören.
    Oder es wird versucht das Thema zu wechslen, bzw. einem wird unterstellt zu übertreiben.

    Die oft bittere Realität wird ausgeblendet.

    Ein fataler Fehler.

  20. Halb OT, da ich glaube, das auch an dieser Studie emanzipierte und vor allem tolerante Frauen teilgenommen haben.

    Erstaunlich finde ich dazu, dass im heute veröffentlichen Glücksatlas, der das Schwerpunktthema „kulturelle Vielfalt“ hat, folgendes durch die Autoren konstatiert wird:

    Eine mögliche Erklärung für das mangelnde Glücksempfinden im Osten lieferten die Autoren gleich mit: Beim diesjährigen Schwerpunktthema „kulturelle Vielfalt“ erklärten drei Viertel der Befragten, sie sähen Deutschland als weltoffenes und tolerantes Land. Nur jeder Fünfte sah das nicht so. Zwischen Offenheit und Lebenszufriedenheit zeigte sich in der Umfrage ein klarer Zusammenhang: Je toleranter ein Mensch sei, desto zufriedener war er mit seinem Leben. 38 Prozent der Befragten, die sich als „besonders tolerant“ bezeichneten, gaben bei ihrer Zufriedenheit die höchsten Werte neun oder zehn an. Bei den „wenig Toleranten“ gab es vergleichsweise selten Höchstwerte.

    Quelle: http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/gluecksatlas-deutschland-osten-unzufriedener-100.html
    Setzt man nun die folgende Liste des „Rankings“ zu obiger Aussage der Autoren in Relation, stellt man fest, dass trotz der
    fast täglichen „kulturell vielfältigen Bereicherungen“ in Hamburg oder Köln alle recht zufrieden sind.

    1. Schleswig-Holstein: 7,41 Punkte
    2. Franken: 7,22 Punkte
    3. Niedersachsen/Nordsee: 7,22 Punkte
    4. Baden: 7,21 Punkte
    5. Hessen: 7,20 Punkte
    6. Hamburg: 7,20 Punkte
    7. Nordrhein/Köln: 7,18 Punkte
    8. Bayern: (Süd) 7,17 Punkte
    9. Württemberg: 7,15 Punkte
    10. Niedersachsen/Hannover: 7,14 Punkte
    11. Westfalen: 7,12 Punkte
    12. Nordrhein/Düsseldorf: 7,09 Punkte
    13. Rheinland-Pfalz/Saarland: 7,08 Punkte
    14. Thüringen: 6,94 Punkte
    15. Sachsen: 6,88 Punkte
    16. Berlin: 6,85 Punkte
    17. Brandenburg: 6,80 Punkte
    18. Sachsen-Anhalt: 6,78 Punkte
    19. Mecklenburg-Vorpommern: 6,77 Punkte

    (Bei der Erhebung wurde eine Bewertungsskala bis 10 zugrunde gelegt.)

    Insofern brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn uns durch Politik und Medienvertreter pausenlos zugerufen wird, das doch alles super läuft.—-> siehe (Zufriedenheits-)Glücksatlas der Nation.
    Es ist zum Heulen.

  21. Sind die Frauen in der Mehrzahl naiver oder dümmer als die Männer erkennen sie selber nicht welche Gefahr auf sie zukommt und auf ihre Kinder?
    Wie ist das zu erklären das Frauen „Gutmenschen“ sein wollen auch wenn sie dabei selber zu Grunde gehen und Opfer werden hat die Natur der Weiblichkeit da einen Streich gespielt den nur kluge Frauen erkennen sich da selber und sind stark genug diese weibliche Schwäche zu erkennen und suchen sich daher starke Männer.

  22. PS: Viele deutsche Frauen unterstützen ihre Männer nicht beim Kampf gegen die illegale Eindringlinge, sondern werfen ihnen noch Knüppel zwischen die Beine.

    Geben sich Frauen aber den Eindringlingen hin oder ver- oder behindern den Kampf der eigenen Männer gegen sie, machen sie sich mitschuldig am Untergang.

    Denn am Ende ist niemand mehr da, der noch in der Lage wäre, die Frauen physisch zu schützen. Viele deutsche Frauen haben ihre Männer psychisch zum verteidigungsunfähigen Krüppel gemacht.
    Und der psychischen Kampfunfähigkeit folgt auch immer die tatsächliche.

    Denn Typen vom Schlage eines Joko und Klaas werden sich sicher nicht für eine Frau kämpfen, wenn auf der anderen Seite ein gewaltbereiter Migrant mit Messer steht, der sich einfach wie ein Höhlenmensch nimmt, was er will.

    Dann hat sich die Frau am Ende im wahrsten Sinne des Wortes selbst gef*ckt. Denn das Recht nutzt nichts, wenn man nicht die Macht hat, es durchzusetzen.

  23. Eine Gutmensch*Inn will ein „Zeichen des Friedens setzen“. Wie macht man das besser als in einem Hochzeitskleid von Italien durch den Balkan und Nahen Osten nach Israel zu trampen? Nun, da fallen Menschen, die nicht bei „Engelchen flieg“ öfter geworfen als gefangen wurden, viele Möglichkeiten ein. Aber nicht Fräulein Giuseppina Pasqualino di Marineo, 33 Jahre alt. Sie unternimmt genau dieses Unterfangen, und ihre Friedensmission endet etwas früher und abrupter als erwartet. Genau genommen in einen Gestrüpp nahe dem türkischen Dorf Gebze, 70 km südlich von Istanbul, wo ihre nackte Leiche am 11. April gefunden wurde. Vergewaltigt und erwürgt, sagen türkische Offizielle. Der arbeitslose Murat Karatas, 38, hat laut diesen Offiziellen die Tat gestanden. Er wurde doch recht schnell identifiziert, weil er Fräulein di Marineos Mobiltelefon weiter verwendete, da sie nach der Tat wohl keinen offensichtlichen Mitteilungsbedarf mehr hatte.

    http://www.nytimes.com/2008/04/19/theater/19peac.html?_r=1

    Bleibt zu hoffen dass sie noch nicht kalben konnte. Der Darwin Award 2016 wäre ihr sicher.

  24. #20 Traudl (18. Okt 2016 14:30)
    Verdächtig häufen sich auch Brände, …..
    *****************************************

    Die jungen Herrenmenschen langweilen sich !!!

    .
    „Großbrand bei Immensen
    250 Ballen Stroh und Silage brennen ab

    Großbrand in der Feldmark nördlich von Lehrte-Immensen: Rund 250 Ballen Stroh und Silage sind dort in der Nacht zum Dienstag in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr war mit Dutzenden Einsatzkräften vor Ort. Das Feuer war offenbar kurz vor 23 Uhr ausgebrochen, die Löscharbeiten dauerten bis gegen 9 Uhr. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

    …………..

    Beinsen ist sich, ebenso wie die Brandermittler, ziemlich sicher, dass als Ursache für das Feuer nur Brandstiftung infrage kommt. „Hoffentlich kommt da nicht wieder eine ganze Serie auf uns zu“, sagt Beinsen. Er erinnert sich noch gut an die vielen derartigen Vorfälle im Umfeld von Lehrte im Frühjahr und Sommer 2012.

    Damals hatte eine Clique von jungen Leuten etliche Strohballenlager im Bereich Steinwedel, Lehrte, Immensen und Ramhorst angezündet. Aber auch Hochsitze, Abfallcontainer und sogar einen Schuppen voller Spielgeräte an der Grundschule in Lehrte Süd setzten die jungen Leute in Brand. Insbesondere viele Lehrter Landwirte hatten damals große Sachschäden zu verzeichnen. Die Täter wurden im September 2012 gefasst und kamen vor Gericht. Dort sprachen sie davon, ihre Taten aus Langeweile begangen zu haben……….“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Lehrte/Nachrichten/250-Ballen-Stroh-und-Silage-brennen-bei-Immensen

  25. Und so denken manche Fickilanten:

    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen.

    Silvester-Übergriffe in Köln : „Ist doch niemand gestorben“

    Die Spur der Verdächtigen aus der Silvesternacht führt zu marokkanischen Kriminellen. Schuldbewusstsein sucht man dort vergeblich.
    Mohammed findet das iPhone geil. Vielleicht klaut er bald wieder eins, um es zu verkaufen. So sorgt er nicht nur für sich, sondern auch für seine Familie in Marokko, bezahlt deren Miete und das Essen, das dort abends auf dem Tisch steht.
    Mohammed ist vor etwa vier Monaten in Köln-Kalk angekommen – aus Süditalien, wo er für einen Hungerlohn bei der Olivenernte half. Für ihn sah es auf WhatsApp und Facebook so aus, als gäbe es in Deutschland was zu holen.

    „Wir lungern herum, so wie zu Hause.“ Er lässt die weichen Schultern hängen, vergisst einen Moment lang, den Bauchansatz einzuziehen.
    Doch schnell besinnt er sich, drückt den Rücken durch und sagt:
    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen. Die gibt es zwar auch in Marokko, in Köln aber bilden sie eine kritische Masse, vor allem an Silvester. „Ich habe aber niemanden begrapscht, ich musste arbeiten, leider.“ Er macht eine Geste – dreht die Hand einmal nach rechts um. Arbeiten heißt hier: klauen.

    Eine Untersuchung des Kölner Kriminalkommissariats 41 ergab: Von den mehr als 800 Marokkanern, Algeriern und Tunesiern, die zwischen Oktober 2014 und November 2015 in der Auswertung erfasst wurden, begingen 40 Prozent eine Straftat. Zum Vergleich: Bei Syrern lag die Quote bei unter 1 Prozent, bei Irakern bei 2 Prozent.

    Einige geben sich als Syrer aus, kommen mal in Flüchtlingsunterkünften unter, mal bei Bekannten, bisweilen finden sie Unterschlupf in einer Moschee, schlafen dort ein bisschen. Wenn der Muezzin ruft, flüchten sie auf die Straßen und an die Bahnhöfe, in die Parks und Einkaufszentren. Der öffentliche Raum, der jedem zur Verfügung steht, ist ihr Revier. Nicht wenige führen sich auf, als hätten sie hier das Sagen.

    „Sie behandelten uns wie Freiwild“, so beschrieben einige Opfer der Silvesternacht die Vorfälle. „Eine Ehefrau mit gültigen Papieren oder einer EU-Staatsbürgerschaft, das ist der Jackpot“, erklärt Mohammed. Es kommt ihm nicht in den Sinn, dass der Griff nach dem Busen alles andere ist als ein zielführender Annäherungsversuch. Mohammed wundert sich vielmehr, als er erfährt, dass die Öffentlichkeit über die Ereignisse in Köln bestürzt ist. „Es ist doch niemand gestorben oder so“, entgegnet er.

    In Marokko ist Mohammed der Sohn, von dem seine Mutter stolz erzählt. Er schickt ihr regelmäßig 100 oder 200 Euro, mit harter Arbeit verdient, behauptet er ihr gegenüber. Vielleicht macht er ihr weis, er habe ein Restaurant eröffnet oder eine Anstellung in der Fabrik bekommen. Er will nicht ins Detail gehen. Seine Mutter glaubt ihm. Solche Märchen vom Erfolg und dem besseren Leben in Europa erzählt man sich in den Wellblechhütten der Slums von Casablanca. Deshalb machen sich noch mehr junge Männer auf den Weg.

    Zwei Bäckereien, ein Restaurant und ein Versandshop, das ist das „marokkanische Viertel“ von Köln-Kalk. Die Community hier ist überschaubar.

    Die Männer im bunt gekachelten Gemeindezentrum der Düsseldorfer Omar-Ibn-al-Khattab-Moschee, ein paar Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, können ebenfalls ein Lied singen von den marokkanischen Stressmachern. Die Hauptstraße heißt hier Nador-Straße, weil die meisten ihrer Einwohner aus der nordmarokkanischen Stadt Nador kommen.
    „Irgendwann fing es damit an, dass Schuhe geklaut wurden“, erzählt Moustapha Barkouki, Vorsitzender des Gemeindevereins. Sein schwarzer, flauschiger Bart ist von grauen Haaren durchzogen.
    Zwischendurch klopfen Mädchen mit Kopftüchern an die Tür und fragen, ob die Koranrezitationen aus den Lautsprechern etwas leiser gedreht werden könnten.

    Drei der ungezählten marokkanischen Taugenichtse Nordrhein-Westfalens haben Gleis 15 des Düsseldorfer Hauptbahnhofs zu ihrem speziellen Betätigungsort gemacht. Dort verkehren die Regionalexpresse mit großer Verspätung, sodass sich oft viele Leute auf dem schmalen Bahnsteig drängeln. Aus der Handtasche einer jungen Frau lugt eine Marlboro-Schachtel heraus. Sie telefoniert, ist unaufmerksam. Mimoun geht dicht an ihr vorbei, streift sie, ohne dass sie es bemerkt, und befördert mit den Fingerspitzen die Zigaretten in die eigene Hosentasche. Mimoun heißt in Wahrheit anders, doch selbst seinen Vornamen will er nicht verraten. „Sie hat nur zwei geraucht!“, ruft er, als er die Packung öffnet. Fünf Sekunden Triumph, bevor die Jungs die erste Zigarette anzünden. Mimoun trägt eine billige Jeans, eine grüne Jacke mit kunstfellgerahmter Kapuze. Seine Sportschuhe sind von einer preiswerten Marke. Die Hände sind flink, der Blick ist geschärft. Noch während er raucht, checkt er bereits die nächsten Opfer am Gleis. Der Bahnhof von Düsseldorf ist für ihn ein reich gedeckter Tisch.

    Aber Freitagabend ist hier nichts los. Keine Frauen weit und breit, keine iPhones zum Klauen. Mohammed starrt auf den Asphalt.

    „Was machst du hier, Mohammed?“

    Er blickt langsam auf: „Ich weiß es nicht.“

  26. „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  27. #14 Heisenberg73
    Kann man jemanden -geschlechterunabhängig- aus dem Feuer retten, den es magnetisch in die brennende Strohhütte zurückzieht, oder muß es die `school of hard knocks` geben?
    Für die Mehrheit der (westeuropäischen) Gesellschaften steht die Antwort fest, fürchte ich.


  28. “Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”!

    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet, die praktisch nur von nicht-westlichen Einwandern begangen wurden. Das norwegische P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden.

    In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“. Die Männer wollen nicht ihren Namen nennen, aber sie reden gerne mit P4 über die Vergewaltigungen, die seit langem in der norwegischen Hauptstadt geschehen.

    Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“!

    Die drei interviewten Afrikaner äußerten sich über die Ursachen: „Die norwegischen Mädchen beschweren sich darüber, dass ausländische Männer dies und das tun, aber im Grunde sind sie an den vielen Vergewaltigungen selbst schuld, weil sie fast immer halbnackt sind! Als ob sie sagen würden “Komm her und fick mich”, verstehst du“?

    Der 30-Jährige Mann aus dem Senegal, der sich nur im gebrochenen Englisch ausdrücken kann, meint, dass Afrikaner die Frauen respektieren, aber sie können halt nicht anders, wenn sie betrunken sind. Für Norweger hat er nicht viel übrig. Wenn man aus dem Senegal kommt, dann redet man halt ungern mit norwegischen Männern, sagt er. In der afrikanischen Kultur respektiert man die norwegischen Männer nicht. Frauen respektiert man schon, allerdings auf ihre eigene Art und Weise, wie er sagt: „Wenn wir zu viel trinken, und dann betrunken sind, dann kann es sein, dass wir sie vergewaltigen, aber wenn wir nicht betrunken sind, rühren wir die Frauen nicht an – dann respektieren wir sie“. Der 26-jährige Somalier redet am meisten. Er glaubt, dass er und seine Kameraden, die Somalier in Norwegen repräsentieren. Der Reporter fragt, ob er denn nicht glaube, dass viele, die dieses Interview auf P4 hören, von den Ansichten entsetzt sein werden? Aber das stört ihn nicht: „Senden sie es halt, es ist ja die Wahrheit. Es ist, wie es ist – es ist eine Tatsache. Ich lüge nicht“.

  29. #14 Heisenberg73   (18. Okt 2016 14:23)  
    Ich frage mal provokativ:
    Lohnt es sich, „diese“ Frauen in Deutschland noch zu beschützen?
    […]

    Das sind (im wahrsten Sinn des Wortes) Einzelfall-Entscheidungen.
    Im Conne-Island sollen wegen mir all die linken oder gar linksextremen Weiber am eigenen Leib erfahren, für wen die ihre Energie aufbrauchen – von mir Null Mitleid.

  30. Kulturelle „Eigenheit“!?

    Zu geringe Mitgift – Familie tötet Schwiegertochter mit Säure

    Eine Familie in Pakistan hat die Frau des Sohnes gezwungen, Säure zu trinken. Die frisch verheiratete 25-Jährige erlag im Krankenhaus ihren inneren Verletzungen. Grund für die Tat war die geringe Mitgift der jungen Pakistanerin.

    Islamabad.

    Wegen ihrer geringen Mitgift ist eine Pakistanerin von der Familie des Ehemannes mit Säure getötet worden. Die verärgerten Verwandten zwangen die 25-Jährige, Säure zu trinken, wie die Polizei in der ostpakistanischen Provinz Punjab mitteilte.

    Demnach erlag die frisch verheiratete Frau im Krankenhaus ihren inneren Verletzungen. Die Polizei ermittele gegen den Ehemann.

    Immer wieder werden in Pakistan und Indien aus Rache Säureattacken auf Frauen verübt, die meisten wegen ausgeschlagener Heiratsanträge, fehlender Mitgift und Verdacht der Untreue.

  31. Lea-Sophie will einen veganen, toleranten, tierlieben, sozial engagierten, linken, aufmerksamen und gefühlvollen Thorben-Maximillian haben.

    Lea-Sophie bumst lieber mit Ali aus Mc Fit.

    Ali behandelt Lea-Sophie wie ein Stück Fleisch.

    Lea-Sophie heult sich auf Thorben-Maximillians Schulter aus.

    Ali verpasst ihr eine Backpfeife, als er erfährt, dass sie mit einem anderen Mann geredet hat.

    Lea-Sophie und Thorben-Maximillian haben leider keine Zeit eine Diskussionsrunde über das blaue Auge zu führen, weil es wieder Zeit ist in Flüchtlingsheimen Toiletten zu schrubben.

    Feminismus zusammengefasst!

  32. #38 lorbas   (18. Okt 2016 14:42)  
    ?“Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”!
    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet,
    […]

    Dass dieser link hier zum Besten gegeben wird, ist mittlerweile so sicher, wie „I Will Survive“ von Gloria Gaynor auf jeder ü30 Party oder in jeder Dorfdisco.

    Ja, wir kennen die Geschichte mittlerweile und man muss nicht gefühlte Einhundert mal die Woche diesen Link hier posten.

    Auch den Link mit Cohn-Bendits Hosenlatz haben wir hier bereits genug gesehen und gelesen.
    Es ist langsam gut damit.

  33. #24 Heisenberg73 (18. Okt 2016 14:36)

    SO ist es….
    Frauen empören sich, dass die „Rechten-Nazis“
    Erfolge haben.

    Gestern eben erlebt!

    Sie kämen als Trullas niemals darauf, Beute
    sind.
    Sie sind empört, dass Multikulti-Himmel
    nur profane Hölle ist.

  34. #39 Das_Sanfte_Lamm
    Im Conne-Island sollen wegen mir all die linken oder gar linksextremen Weiber am eigenen Leib erfahren, für wen die ihre Energie aufbrauchen – von mir Null Mitleid.

    Der Witz ist ja, daß sie ihre Schlußfolgerungen daraus ziehen: Sie gehen nicht mehr ins „Conne Island“, sondern konzentrieren sich auf den „Kampf gegen Rechts“.

    Bei solchen Berichten geht es eher um die Signalwirkung für Außenstehende, als um die „Szene“.

  35. #43 Das_Sanfte_Lamm (18. Okt 2016 14:48)

    #38 lorbas (18. Okt 2016 14:42)

    ?“Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”!
    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet,
    […]

    Dass dieser link hier zum Besten gegeben wird, ist mittlerweile so sicher, wie „I Will Survive“ von Gloria Gaynor auf jeder ü30 Party oder in jeder Dorfdisco.

    Ja, wir kennen die Geschichte mittlerweile und man muss nicht gefühlte Einhundert mal die Woche diesen Link hier posten.

    Auch den Link mit Cohn-Bendits Hosenlatz haben wir hier bereits genug gesehen und gelesen.
    Es ist langsam gut damit.

    Entschuldigung, aber es soll auf http://www.pi-news.net doch immer wieder Neuleser und Neuleser*/_Innen geben und für die poste ich das hin und wieder.

    Bitte das nächste Mal einfach diese Kommentare „überlesen.“

    Auf besonderen Wunsch poste ich jedoch gerne noch einmal den Hosenlatz…

    *wegduck*

    Gruß vom lorbas

    🙂

  36. #30 Heisenberg73 (18. Okt 2016 14:36)

    „Dann hat sich die Frau am Ende im wahrsten Sinne des Wortes selbst gef*ckt. Denn das Recht nutzt nichts, wenn man nicht die Macht hat, es durchzusetzen.“

    So soll es dann auch sein!

  37. #1 Freya- (18. Okt 2016 13:49)

    Erst mal das Land verklagen, das einen vor dem sicheren Tod gerettet hat – total normale Verhaltensweise! Mohammedaner und Linke !

    17 000 Flüchtlinge klagen auf höheren Schutzstatus in Deutschland
    ———————————————-
    Befinden sich darunter auch christliche Flüchtlinge, die in den Asylcentren von den rechtgläubigen Kretins dermaßen malträtiert werden, dass ein „höherer Schutzstatus“ angebracht wäre?!

  38. Als Mann kann ich von Frauen in meinem Umfeld berichten, dass die nichts schlimmer finden als irgendwelche Weicheier und Winsler.

    Dumme Weiber wollen einen starken Mann und gleichzeitig Frauenversteher, jemanden der die Richtung vorgibt und die Verantwortung übernimmt und zu dem sie, wenn es nicht so läuft, sagen können: „Ich habe ja eh gemeint, dass es anders besser wäre!“

    Die „Mach-mich-glücklich-Weiber“, die im Wohlfühlbereich staatsalimentierter Sozialeinrichtungen den großen Macker raus hängen lassen, im richtigen Leben die unangenehmen Dinge aber lieber dem Mann überlassen.

    Zum Glück bekommen solche Frauen meistens das ab, was sie verdienen. Die besten Beziehungen sind auch aus eigener Erfahrung diejenigen, in denen beide Partner ihre natürliche Rolle selbstbewusst mit den Vor- und Nachteilen annehmen und genießen.

  39. #2 Marie-Belen (18. Okt 2016 13:54)

    Meine sofortige Assoziation zu dem Titel:

    „In unserer Stadt wechseln Männer und Frauen ständig die Straßenseite, weil ihnen Horden von Zufluchtssuchenden entgegenkommen.“
    ———————————————
    Ich kenne die Situation, ich erlebe sie nahezu täglich. Aber: Ich gehe ihnen nicht aus dem Weg, und der letzte in der Reihe macht mir dann auch Platz. Ich glaube, es liegt daran, ob ich dem Gegenüber (in der Körpersprache) devot oder souverän entgegentrete. Und meine Spezialität ist die Souveränität! 🙂 Kein Witz.

  40. Asyl-Irrsinn: Die Frauen trifft es als erste
    ++++

    Frauen wählen schließlich auch häufiger Sozen und Grüne.
    Können aber die Konsequenzen dafür schlechter einschätzen als Männer!
    🙂

    Ach Gott, jetzt geht DAS wieder los: Frauen sind zu doof zum denken, Frauen verstehen nichts von Politik, Frauen verstehen nichts von Wirtschaft, Frauen gehört das Wahlrecht aberkannt.

    Also: erstens sind die, die am häufigsten die etablierten Parteien wählen schlicht Leute ab 60. Die Statistiken dazu habe ich schon x Mal verlinkt. Ebenso hat sich – simsalabim – in einer Statistik vom rbb gezeigt, dass – zumindest was Berlin betrifft – Frauen deutlich migrationskritischer sind als Männer. Na sowas.

    Zweitens: Wenn man nix als Pest und Gülle über Frauen äußert, muss man sich nicht wundern, wenn die darin nicht gerade ihr Lebensglück vermuten (das gilt nicht für die Führung der AfD, aber für einen Teil des Unterbaus).

    Und drittens gilt immer noch, dass ich persönlich mein Wahlrecht an einen beliebigen Mann abzutreten bereit bin, UNTER DER VORAUSSETZUNG, dass er mir nachweist, dass sein IQ höher ist als meiner. Die Wahlentscheidung soll ja schließlich „schlauer“ getroffen werden. Also nur zu, an alle, die meinen ich sei zu blöd zum Wählen, Denken usw.

    Viertens: Diese ewigen Spaltungsversuche (Männer gegen Frauen, Alte gegen Junge, Reiche gegen Arme, Ossis gegen Wessis – und umgekehrt) von außen muss man nicht auch noch wie ein Sprechautomat multiplizieren. Es sollte nun inzwischen wirklich JEDER begriffen haben, dass man damit nur die Arbeit unserer Gegner erledigt.

    Fünftens: gibt wohl keine Platte, die doof genug ist, dass man sie nicht immer wieder und wieder neu auflegen müsste.

  41. Bingen

    An einem Elektrokabel kletterte ein dunkelhäutiger Mann am Sonntagabend gegen 21.00 Uhr an der Fassade eines Geschäftsanwesens an der Hauptstraße hoch, hebelte ein Fenster auf und drang in die Geschäftsräume ein. Im Geschäft wurden Behältnisse herausgehebelt. Nach ersten Erkenntnissen entstand wohl nur Sachschaden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3458390

  42. An allen Ecken und Enden dieser Republik gibt es Probleme, die in manchen Fällen schon Angstzustände auslösen – und dann wird eine wundersame Studie unters Volk gebracht:
    „Deutsche sind zufriedener geworden“

    Diese Verschaukelung durch die Medien ist einfach nur noch unfassbar. Muss gestehen, ich wurde noch nie in meinem Leben zu innenpolitischen Themen befragt, sonst würde das Umfrageergebnis sicherlich anders ausfallen…

  43. Hier ein Einzelfall von Tausenden von Einzelfällen täglich.
    Ganz klar zu erkennen wie unverschämt, respektlos und arrogant dieses Pack sich verhält.
    Am Ende des Textes besonders schmackhaft wie sich der Täter enttäuscht wähnte weil er ja…
    Nun, lesen Sie selbst:

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3459262

    Der läuft doch eh morgen wieder frei rum. Da braucht man nicht zu wetten.

  44. Und niemand hat gestern „Terror“ in der ARD gesehen? Dann ist euch das bemerkenswerteste Stück Fernsehen seit langem entgangen. Hochinteressanter Plot (Ferdinand von Schirach), mit Idealbesetzung (Martina Gedeck u.a.) hervorragend inszeniert (Lars Kraume). Darf ein Kampfpilot der Luftwaffe eine von islamischen Terroristen entführte Passagiermaschine, die Kurs auf die vollbesetzte Münchner Allianz-Arena nimmt, abschießen? Die Zuschauer sagten in ihrer große Mehrheit, ja, er darf. Oder wie Petra Bahr, die evangelische Theologin, anschließend bei „Hart aber fair“ sagte: Es gibt entsetzliche Notsituationen, in denen der Einzelne sich schuldig macht, um größeres Unheil zu verhindern:

    http://www.ardmediathek.de/tv/Terror-Ihr-Urteil/Terror-Ihr-Urteil/Das-Erste/Video?bcastId=38173372&documentId=38373746

    Der Marktanteil von 20% auch bei den jüngeren Zuschauern sollte der ARD zu denken geben. Man kann den Leuten auch anderes als frauenaffine Schnulzen und Dauerkrimikost zumuten.

  45. OT

    DER NEUESTE ARTIKEL VON IMAD KARIM

    Imad Karim

    Unsere Freundin Uta Silze fragte hier in der Gruppe, DEUTSCHLAND MON AMOUR:
    “ Kann Taqqiya soweit gehen, dass man sich taufen lässt, ohne es eigentlich zu meinen, also dass man die Konversion zum Christentum nur vorspiegelt, um z.B. als Flüchtling anerkannt zu werden?“
    Hier war meine Antwort und ich bin gebeten worden, daraus einen Beitrag zu machen.
    ______________________________

    „Um den Versuch zu unternehmen, diese Frage zu beantworten, müssten wir eine Bestandsaufnahme definieren und den tatsächlichen Ist-Zustand erkennen.

    1) Die westliche freiheitliche Kultur wird von der islamischen Welt beneidet, bewundert, aber verachtet und verhasst.
    >>> beneidet weil sie viel kann
    >>> bewundert weil sie viel schafft
    >>> verachtet, weil sie den Islam entlarvt
    >>> verhasst, weil sie nicht zur moslemischen Welt zählt.

    2) Im Islam ist die Zeit seit 1400 Jahre stehen geblieben. Auf Gewalt und Unterdrückung des einzelnen basierte, vom und im Namen Allah gerechtfertigte Herrschaftsdoktrin bestimmt den tristen, gewalttätigen, verlogenen und grausamen Alltag dort. D.h. die Menschen wachsen von Anbeginn an mit Taqqiya auf. Sie lügen sich gegenseitig an, von morgen bis Abend und jeder von ihnen versucht das mit seinem Allah zu regeln. Ob er Alkohol trinkt, zu einer hure geht, einen anderen bestiehlt, sich an Kinder vergeht oder , oder, oder. Eine verlogene Welt 30 Stunden am Tag.

    >>> das alles macht die Gesellschaft unproduktiv und es lähmt sie vollständig. Wäre diese Gesellschaft nicht dermaßen krank, hätte sie mit zig Billionen Petrodollars eine vernünftige modernen und möglichst autarke, hochentwickelte Gesellschaft und modernen Staat aufgebaut, statt das Geld für Huren und Spielzeuge auszugeben.

    >>> nach Deutschland ist mit den sogenannten Flüchtlingen das Lumpenproletariat gekommen. Dieses machen 98%?der dortigen Bevölkerung in ihren ursprünglichen Gesellschaften aus. Sie sind aggressiv, gewalttätig und hatten kaum ein geregeltes Leben gehabt, nicht mal geregelte Arbeit. Sie dürften sich nie frei äußern und sie mussten lernen immer zu täuschen um zu überleben. Und dennoch sind sie in ihren Tiefen strenggläubige Muslime, die Allah für die eigenen Misere selbstverständlich freisprechen.
    Nun sind sie hier, in diesem von ihnen beneideten, bewunderten, verachteten und
    verhassten Kulturkreis angekommen, was nun?

    – Ca. 2% werden dem Islam einen sofortigen Arschtritt verpassen, sie lassen sich AUS DEM HERZEN taufen oder werden religionsfrei. Diese Menschen werden versuchen, der Gesellschaft, die sie aufnahm und in der sie nun leben, etwas zurückzugeben.

    – Ca. 8% lassen sich taufen, weil sie sich davon materielles Nutzen versprechen. Ca. 50% dieser Vortäuschern werden später und allmählich doch zu echten, jedenfalls keinen vorgetäuschten Christen, die anderen 50% spielen weiter mit und sie bitten Allah jeden Abend um Vergebung.

    – Ca. 70% sehen diesen westlichen Kulturkreis als Selbstbedienungsladen, den sie ausnehmen werden.
    Die restlichen 20% bereiten sich geistig und zum Teil praktisch auf die Übernahme und Islamisierung dieses Kulturkreises vor. Ihre „Armee“ werden sie aus den anderen Ca. 75,% rekrutieren lassen.

    Also Taqqiya wird von vielen Muslimen praktiziert, auch wenn sie von diesem Wort nie zuvor bewusst gehört haben oder gelesen haben, soweit sie lesen können.“

  46. #7 Das_Sanfte_Lamm (18. Okt 2016 14:02)

    #2 Marie-Belen (18. Okt 2016 13:54)

    Das Grapschen, die sexuellen Übergriffe oder gar Vergewaltigungen werden ein solches Ausmass erreichen, dass uns Hören und Sehen vergehen wird.
    ——————————————–
    Damit zwingen sie „unsere Frauen“, das Kopftuch zu tragen, den Koptuchträgerinnen würden sie niemals auch nur andeutungsweise berühren 🙂 Sie schaffen uns! 🙁

  47. Weiße Frauen sind der weltweite Goldstandard – Blondinen, wie immer, an der Spitze – begehrt von mindestens 3 1/2 Milliarden Männern aller Volker.
    Generation X ist die erste Generation Weißer Männer, die sich um Weiße Frauen nicht nur mit anderen Weißen Männern raufen muß, sondern mit Männern aller Länder, wozu sie dank gründlichster Selbsthaßindoktrinierung von Seiten der von übertragenen Schuldgefühlen durchfressenen 68ern nur sehr unzureichend vorbereitet sind.
    Generationen Y und Millenium geht’s auch nicht besser, aus den selben Gründen, die wissen oft gar nicht, wie ’normal‘ eigentlich aussieht, weil sie’s nie erlebt haben.
    Ich glaube nicht, daß die FeministenInnen keine Helden wollen, Weiße Helden wollen sie nicht, die sind nämlich bösbösböse Rechtsextreme…….
    Was bei dieser offensichtlich geplanten Umvolkung aber anscheinend nicht bedacht wurde, ist folgendes:
    Wenn der allerletzte Weiße Mann erfolgreich weggefickifickid wurde, wer soll etwas erfinden, entwicklen, wer soll soll Maschinen bauen, wer soll neue Medikamente entwickleln, wer soll den Lebensstandard erhalten oder verbessern ,der Frauen – insbesondere Weißen Frauen – ja doch sehr, sehr lieb und teuer ist ?
    Neger und Araber können sowas nicht.
    Japaner und Chinese sind den Blancas ersteinmal nicht sexy genug und zweitens werden sich die wieder abkapseln, wie sie das ja schon einige tausend Jahre lang getan haben. Die sind nämlich nicht blöd genug, um sich vom Virus Afriasiaticus vernichten zu lassen.

  48. #53 Athenagoras (18. Okt 2016 14:59)

    Wir haben einen Bekannten, der Taekwondo-Kampfsport betreibt, der macht das genauso, er geht einfach durch die Gruppe hindurch.
    Es ist seine Ausstrahlung.

    Ich mache es seit Jahren in belebter Umgebung einfach so: Ich bleibe stehen, krame in meiner Tasche…Dabei bin ich immer gewahr zumindest angerempelt zu werden.
    Jedoch… ich fühle mich dabei erniedrigt.
    Ich bin kein freier Bürger auf meinem Bürgersteig.
    Aber ich sage mir immer wieder: „Ich möchte diese entsetzliche Zeit körperlich unbeschadet überstehen.“

  49. Hat man je etwas von einem nur ansatzweise Aufmucken der totalverblödeten Bevölkerung von Kölle-Allah gegen die Silvestervorfälle auf der Domplatte gehört oder gesehen?
    Nein, hat man nicht.

    Die demonstrieren spontan für so etwas:
    http://www.ksta.de/koeln/innenstadt/flashmob-auf-der-domplatte-koelner-protestieren-fuer-ihr-recht-auf-seifenblasen-24924576

    http://www.express.de/koeln/von-wegen-verbot-video–so-lief-die-seifenblasen-demo-auf-der-domplatte-24924056

    Mehr muß man über den Zustand des Landes nicht wissen.

    Du hast keine Chance, aber nutze sie.

    :mrgreen:

  50. #54 Paula (18. Okt 2016 15:00)

    Es gibt genauso genug Idioten unter Frauen
    und Männern.
    Das sieht man täglich!

    Hier geht es aber darum, wie intelligente
    Frauen agieren sollten.
    z.B. wie geht die ach, so intelligente
    Feministenwelt damit um, was Mad Mama (Frau)
    bescherte.

  51. „52% aller Wahlberechtigten in Deutschland sind Frauen, die Masse derer, die wie Nutten an den Bahnhöfen standen und „Refugee-Welcome“-Schilder hoch hielten, hatten im Personalausweis ein -weiblich- stehen.“

    Tja! Es steht auf jeder Wand – NEUE FRAUEN BRAUCHT DAS LAND!

  52. #54 Paula (18. Okt 2016 15:00)
    Asyl-Irrsinn: Die Frauen trifft es als erste
    ++++

    Frauen wählen schließlich auch häufiger Sozen und Grüne.
    Können aber die Konsequenzen dafür schlechter einschätzen als Männer!
    🙂

    Ach Gott, jetzt geht DAS wieder los: Frauen sind zu doof zum denken, Frauen verstehen nichts von Politik, Frauen verstehen nichts von Wirtschaft, Frauen gehört das Wahlrecht aberkannt.
    ++++

    Was sagt eine Frau, die eine Bananenschale auf der Erde sieht?

    Richtig!

    „Da werde ich wohl gleich ausrutschen müssen!“ 😉

  53. #63 Falkenhorst (18. Okt 2016 15:08)
    #54 Paula (18. Okt 2016 15:00)

    gut geschrieben, stimme voll zu!
    ++++

    Du bist ein Mann und pinkelst im Sitzen? 🙂

  54. #10 LEUKOZYT (18. Okt 2016 14:13)

    Den Hrdy Krüger graben sie desweger zur Zeit aus, da er seine Biographie geschrieben (schreiben) hat lassen u. Werbung braucht.

    In HH habe ich ihn öfters beim Einkaufen im Pöseldorf-Center gesehen. War immer eine jüngere mittelpigmentierte Frau dabei.

  55. #55 Paula (18. Okt 2016 15:00)

    „Fünftens: gibt wohl keine Platte, die doof genug ist, dass man sie nicht immer wieder und wieder neu auflegen müsste.“

    Ist halt ein Evergreen, oder zu Deutsch:

    Ein Klassiker.

    Ansonsten gebe ich Dir, in Deinen Ausführungen, weitgehend Recht.

    ABER:

    Das gemeine BRD-Weibchen ist ebent -nicht wie Du- strunzdumm.

    Mit freundlichem Gruß!

  56. Lieber lorbas

    das mit Cohn-Bandit und dem Hosenlatz kenne ich glaube ich noch nicht………….

    Gruß von Sophie( ohne Lea-)

  57. #71 Freya- (18. Okt 2016 15:18)

    wird bei den Korntalern irgendwas ins Trinkwasser geleitet was für fortgeschrittene Verblödung sorgt?

    lustig wirds dann wenn die ersten Bescheide von der Friedhofsverwaltung kommen man solle sich um die vollgeschissene Grabstelle kümmern. Da heisst es anpacken beim Kampf gegen die braune Scheisse. viel Spass liebe Korntaler

  58. #60 Heta (18. Okt 2016 15:02)

    Und niemand hat gestern „Terror“ in der ARD gesehen?

    Das war, samt sich anschließendem haf, das perfideste Stück unchristlicher Propaganda-Schei§§e, was ich je im ÖR gesehen habe. Naja, kein Wunder beim Nachnamen des Autors.
    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/

  59. Bahnhofsklatscherei und Teddybärenwerfen passen nicht zum Eintreten für die Selbstbestimmung der Frau. Wo also bleibt der Aufschrei?
    #####################################################
    Ein Schmerzensschrei hört sich doch vieeel glaubwürdiger an, oder?
    In solchen Fällen ist es durchaus angebracht, wenn Mann keinerlei Mitleid empfindet.
    H.R

  60. Frauen und Mädchen die ersten Opfer:

    ich halte es zu 99% wahrscheinlich, dass ein „Flüchtling“ (mit Spenderfahrrad) im Freiburger Fall sich als Täter herausstellen wird…

    https://www.baden.fm/nachrichten/getoetete-studentin-in-freiburg-wurde-sexuell-missbraucht-137516/

    Fahndungsaufruf mit einem Foto von einem „herrenlosen“ Fahrrad.

    Der Flüchtling hat sich also mit dem gespendeten Fahrrad an die Studentin herangemacht, sich an ihr vergangen und sie dann umgebracht.

    #Merkelsommer
    #Merkelherbst
    #Merkelmussweg

  61. #73 misop (18. Okt 2016 15:23)

    #71 Freya- (18. Okt 2016 15:18)

    wird bei den Korntalern irgendwas ins Trinkwasser geleitet was für fortgeschrittene Verblödung sorgt?

    Korntal ist ein Biotop für sich. Müssen Sie nicht kennen, wenn Sie nicht in S oder LB wohnen. Dort im „heiligen Korntal“ ist die pietistische Strömung sehr stark. Ringen auch seit Jahren mit ihrem Gewissen und einem Missbrauchsskandal. Einfach mal googeln…

  62. „Die dümmsten Frauen wählen ihre Vergewaltiger selber!“
    Unbegreiflich aber wahr!
    Judenhasser
    Frauenunterjocher
    Homo/Lesbitiverfolger
    Christenausrotter und
    Tierquäler
    werden direkt aus der Steinzeit importiert.

  63. #72 sophie 81 (18. Okt 2016 15:23)

    Lieber lorbas

    das mit Cohn-Bandit und dem Hosenlatz kenne ich glaube ich noch nicht………….

    Gruß von Sophie( ohne Lea-)

    Aiaiaiai, lass das nicht das „Sanfte-Lamm“ lesen.

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143

    https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

  64. Unbestreitbar und offensichtlich hat die Merkel aus unserem Land ein Terrorland gemacht. Ist diese Person nun sogar eine Terroristin?

  65. #66 Marie-Belen (18. Okt 2016 15:13)

    #53 Athenagoras (18. Okt 2016 14:59)

    Ich mache das genauso und ich bin eine kleine Frau. Du musst mit sturem Blick geradeaus gehen.

    Die machen mir Platz! Auch in vollen Füßgängerzonen muss ich kein Slalom laufen.

    Man sollte nie zeigen, dass man Angst hat, diese Schwäche wird sofort ausgenutzt.

  66. Im Fall Freiburg – Studentin nun neueste Erkenntnisse- meine Beiträge schmoren in der Mod, es gibt Bilder von einem Fahrrad – bitte googeln!

  67. #80 Atheistin1984 (18. Okt 2016 15:41)

    #66 Marie-Belen (18. Okt 2016 15:13)

    #53 Athenagoras (18. Okt 2016 14:59)

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.pi-news.net/2011/01/hh-jugendliche-treten-streitschlichter-bewusstlos/

    http://www.pi-news.net/2014/01/hamburg-langenhorn-ein-blick-reichte-um-dem-lehrling-robin-die-kehle-durchzuschneiden/

  68. Frauen als gesellschaftliche Gruppe sind das Problem in unserer heutigen politischen Zeit:

    Warum?
    Ganz einfach.

    Frauen wählen in den USA gegen einen möglichen Präsidenten Trump, der stringent gegen den Islam vorgehen würde und entscheiden sich lieber für eine durch und durch korrupte Geschlechtsgenossin.

    Frauen wählen hier die Mehrheit der CDUSPDGRÜNELINKE herbei.

    Bis Frauen merken, dass es „sie als erste trifft“, wird es zu spät sein.

  69. #83 lorbas
    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention
    (…)simulieren sie Geisteskrankheit (…)

    🙂
    Verstehe, dann wird man für einen Moslem gehalten!:-)

  70. 58# wilder Frieder
    Ende April 1945, kurz vor GRÖFAZENZ „Heldentod“
    (tatsächlich gab er während des Krieges nur einen Schuss ab)
    lieferte die ALKEM in BERLIN noch ca. 30 nagelneue Sturmgeschütze aus.
    Welche dann in den folgenden Tagen im Endkampf um BERIN noch samt und sonders mit ihren Besatzungen draufgingen.
    Während draussen schon der Geschützdonner zu hören war verbreitete der GOEBBELSFUNK noch Siegesmeldungen und Durchhalteparolen.
    Und jeder der „zweifelte“ wurde aufgehenkt oder erschossen.
    So leicht gibt ein DEUTSCHER Staatsaparat nicht auf.
    Es werden die Überbringer der schlechten Nachrichten verfolgt!
    Nicht die Verursacher der Probleme.
    Und die „JUBELPERSER“ unserer GRÖKANZ sind lieber noch bis zur nächsten BT in
    „Amt und Würden“ als sich einer für sie desaströsen Neuwahl hinzugeben.
    Nach dem Motto:
    „Es lebe der Krieg!
    Der Frieden wird (für uns Adlaten) furchtbar sein“.

  71. Fall Freiburg – Studentin

    Neue Entwicklungen – bitte unbedingt googeln, habe gerade Ärger mit dem Filter hier bei PI.

    best Grüße an Alle!

  72. #85 Lepanto2014 (18. Okt 2016 15:50)

    #83 lorbas

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention
    (…)simulieren sie Geisteskrankheit (…)

    🙂
    Verstehe, dann wird man für einen Moslem gehalten! 🙂

    Woher wissen sie?

    😉

    Dritte oder vierte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  73. Lese diese Buch mit großem Interesse. Es hilft mir an den gegenwärtig wahrgenommenen Widersprüchen und ihren Auswirkungen bis ins Private nicht zu verzweifeln und weiterhin den Weg des Widerstandes zu gehen. Dafür meinen Dank.

  74. Naja, ich fürchte, dass vielen Frauen Politik relativ egal ist. Hauptsache sie wird von einer Frau gemacht – Angela Merkel. Welche Inhalte Politik transportiert geht in einem Bauchgefühl von „Frauen sind sowieso die besseren Politiker“ einfach unter.
    Diesen Effekt gibt es auch in den USA. Wenn nur Männer wählem würden, würde Trump Präsident. Im Umkehrschluss, wenn nur Frauen wählen würden – Clinton.

  75. #59 Realistiker

    In einer Gewahrsamszelle der Wache wurde der Festgenommene viertelstündlich kontrolliert. Zwischen zwei Kontrollen ritzte er sich mit dem Plastikendstück einer fest vernähten Hosenkordel seiner Boxershort in den Arm und fügte sich so eine circa fünf Zentimeter lange, oberflächlich blutende Wunde zu. Polizisten leisteten Erste Hilfe bis zum Eintreffen einer herbeigerufenen Rettungswagenbesatzung. Nach Behandlung in einer Klinik und Einholung einer ärztlichen Haftfähigkeitsbescheinigung wurde der 29-Jährige zum Polizeigewahrsamsdienst im Polizeipräsidium gefahren.

    WTF? Ich glaube, unsere Justiz(-Vollzugsanstalten) sollten sich mal in den Herkunftsländern dieser Leute umschauen. Wenn sich da jemand ritzt oder aufhängt, wird mit den Schultern gezuckt und danach die Zelle mit dem Kärcher gereinigt.

  76. Statt „Das Plenum sucht seit mehreren Monaten nach Lösungen, die sowohl den bestmöglichen Schutz für Frauen und LGBTQ als auch die Möglichkeit der Integration miteinander vereinbaren können.“
    könnte CI auch texten
    „Das Plenum sucht die nächsten Jahrzehnte nach Lösungen, die endlich den mathematisch bestrittenen Beweis der Kreisquadratur erbringen können.“
    https://www.conne-island.de/news/191.html

    Herrlich, wie unfähig unsere linken Weltverbesserer sind, zu begreifen, was schon einem aufgewckten 8-Jährigen möglich ist: Dass sich unsere abendländisch-christlichen Wertvorstellungen ganz kategorisch nicht auf die archaisch-patriarchalisch-muslimischen Herkunftsregionen der gelobten Wutzfluchenden in Afrika und Arabien/Vorderasien übertragen lassen.
    Dass also man generell, wenn Fremden mit wirklicher, gutgemeinter EMPATHIE begegnet werden soll, DEREN Vorstellungen, Denkweisen und Heimatbräuche zur Grundlage aller weiteren Hilfsüberlegungen machen muss, niemals die eigenen.

    Wann nur wird diese kleinkindlich-naive Gutmenschenideologie auf der Mülldeponie der europäischen Geschichte entsorgt werden??
    Brauchen wir dazu ernsthaft den großen islamistischen Terroranschlag mit Dutzenden Toten und Hunderten Betroffenen in jedem bisher noch verschonten wichtigen EU-Staat – oder klappt es vielleicht doch schon früher oder dankenswerterweise sogar ganz ohne?!

  77. Was soll das Frauen-Gebashe hier?

    Da kann man differenzieren, wie man will, oder man googelt:

    grüne wähler männer frauen
    linke wähler männer frauen
    afd wähler männer frauen

    Geliefert wie bestellt. Lieferadresse gleich Rechnungsadresse.

  78. @ Tantale ibis

    Sie treffen es auf den Punkt.

    „Wenn nur Männer wählem würden, würde Trump Präsident. Im Umkehrschluss, wenn nur Frauen wählen würden – Clinton.“

    Frauen (alle) werden gerade in Europa in diesem Jahrhundert den Preis für ihre politische Dummheit zahlen. Es trifft aber leider viel mehr die Töchter der jetzigen dummen Gutmenschen-Frauen und weniger sie selbst.

  79. DEUTSCHLAND ASYLUNTERKÜNFTE

    „Das hat mit dem Rechtsstaat nichts zu tun“

    In Asylheimen häufen sich laut einer aktuellen Befragung die Übergriffe von Islamisten auf christliche Asylbewerber.
    Die Flüchtlinge berichten von sexueller Gewalt, Körperverletzungen und Beschimpfungen bis hin zu Todesdrohungen.
    Wie aussagekräftig die Zahlen sind, ist schwer zu bewerten. Die Autoren fürchten jedoch, dass sie noch viel höher sind.

    Mehr:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158836275/Das-hat-mit-dem-Rechtsstaat-nichts-zu-tun.html

    „Islamisten“? MOSLEMS!

  80. „..Frauen für schützenswert zu halten bedeutet demnach, sie zu unterdrücken…“

    Vor meinem geistigen Auge wird dieser Satz bald SO lauten: „…bedeutet DEMNÄCHST, sie zu unterdrücken…“

  81. @#109 Metaspawn (18. Okt 2016 16:41)
    Im Fall Freiburg gibt es Bilder eines Fahrrades, das zum Täter führen könnte.

    Bitte googeln, der Link führt in den Filter, hier bei PI.

    Da gibt es ein Bild von dem (gespendeten???) Fahrrad…

  82. Danke, lorbas!
    Den kannte ich doch schon, aber jetzt habe ich auch den link.

    Die Perversion war ja schon vor 40 Jahren, der alte Sack war damals schon so, pfui!
    Auch auf die Gefahr, dass die Lämmer nicht schweigen….
    #86 lorbas (18. Okt 2016 15:36)

    #72 sophie 81 (18. Okt 2016 15:23)

    Lieber lorbas

    das mit Cohn-Bandit und dem Hosenlatz kenne ich glaube ich noch nicht………….

    Gruß von Sophie( ohne Lea-)

    Aiaiaiai, lass das nicht das „Sanfte-Lamm“ lesen.

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143

    https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

  83. #81 VivaEspaña:

    Das war, samt sich anschließendem haf, das perfideste Stück unchristlicher Propaganda-Schei§§e, was ich je im ÖR gesehen habe.

    Unchristlich? Auf die Idee wär ich in hundert Jahren nicht gekommen. Demnach halten Sie auch Petra Bahr, Bischöfin in spe, für unchristlich. Ihre Begründung würde mich interessieren.

  84. Ich seh das so: Der Feminismus, bzw, der Kult um die Frau hat die Gesellschaft entscheidend geschwächt.
    Das kann man analysieren und seinem Wissensschatz hinzufügen. Aber im aktuellen Todeskampf helfen Klagen über die Frauen nicht weiter. Denn man kann die Frauen nicht ändern und auch nicht beeinflussen.

    Wenn hier von Spaltung geredet wird ist das viel zu hochgestochen. Was ist das Kommentieren hier schon gegen das was uns im realen Todeskampf noch erwarten wird. Und wenn ich mich da wo ich gehe und stehe für die Wahrheit engagiere (soweit ich dazu komme), wo sollte ich da spalten. Zur Wahrheit gehört aber freilich, dass der zugelassene Kult um die Frauen (neben dem Schuldkult um Auschwitz) die Primärinfektion ist, die die Gesellschaft kampfunfähig gemacht hat. Das zeigt sich ja ganz deutlich daran, dass die wichtigsten Positionen, Kanzler und Verteidigungsministerium von Frauen besetzt sind. Und sämtliche unzähligen Frauen auf anderen politischen Posten (und als Talkerinnen (*) und ja sie beherrschen den Talk fast zu 100%) komplett Panne sind.
    Aber nochmal diese Erkenntnis ist interessant als Erkenntnis (und es ist legitim sie zu formulieren), hilft aber aktuell nichts.

  85. #111 Metaspawn (18. Okt 2016 16:41)

    Hier hat es wieder eine getroffen:

    http://web.de/magazine/panorama/freiburg-getoetete-studentin-opfer-sexualdelikts-31966550

    Sollte der Täter ein Migrant oder so sein, werden wir es allerdings nie erfahren.

    Daoch, das werden wir erfahren.
    Die Spur ist noch zu heiß, da abgebildete Fahrrad ist gut wieder zuerkennen.
    Welcher Gutmensch hat das gespendet?
    Wer wurde darauf schon mal gesehen?
    Wer hat in der Flüchtlingsunterkunft Dornenkratzer? Da würde ich meinen lieben Flüchtlingsnachbarn doch mal nen Besuch abstatten und nen Kuchen vorbeibringen, aber nicht alleine.

  86. #116 INGRES (18. Okt 2016 17:01)
    Zur Wahrheit gehört aber freilich, dass der zugelassene Kult um die Frauen (neben dem Schuldkult um Auschwitz) die Primärinfektion ist, die die Gesellschaft kampfunfähig gemacht hat. Das zeigt sich ja ganz deutlich daran, dass die wichtigsten Positionen, Kanzler und Verteidigungsministerium von Frauen besetzt sind. Und sämtliche unzähligen Frauen auf anderen politischen Posten (und als Talkerinnen (*) und ja sie beherrschen den Talk fast zu 100%) komplett Panne sind.
    Aber nochmal diese Erkenntnis ist interessant als Erkenntnis (und es ist legitim sie zu formulieren), hilft aber aktuell nichts.

    Wie wahr!

  87. #67 Wolfgang der Haessliche (18. Okt 2016 15:12)

    Ich glaube nicht, daß die FeministenInnen keine Helden wollen, Weiße Helden wollen sie nicht, die sind nämlich bösbösböse Rechtsextreme…….

    Genauso ist es. Ich liefere dazu auch nur eine kleine Anekdote.

    Anfang des Jahres habe ich mich mit einer – politisch übrigens absolut inkorrekten -jungen Physikerin verkracht, was schliesslich soweit ging, dass wir mittlerweile kein Wort mehr miteinander reden.

    Wie kam das?

    Keine Angst, ich erzähle nicht alle Details!
    Es ging damit los, dass die Nachricht vom Tode des „Prince“ sich verbreitete. Sie brach in Tränen aus – Prince war nämlich „ihr“ Held (Lemmys Tod zuvor hatte sie natürlich völlig kalt gelassen).

    Sie begann damit, ihn in den allerhöchsten Tönen zu loben und verstieg sich schliesslich in der Behauptung, er sei der allerbeste Gitarrist aller Zeiten gewesen.

    Hier musste ich einschreiten und wies auf eine Reihe mittlerweile ebenfalls verstorbener Gitarristen hin, denen Prince wohl niemals das Wasser hätte reichen können.

    Sie liess nicht locker und spielte mir als „Beweis“ einige Tracks vor. Hmm. Die waren nicht schlecht. Aber irgendwoher kannte ich den Stil.

    Kurz danach hatte ich einen bestimmten Verdacht. Also schrieb ich – danke, Internet – eine kurze Mail an Orianthi Panagaris und erhielt auch prompt eine Antwort.

    Natürlich hatte sie die fraglichen Tracks für Prince im Studio eingespielt.

    Danach eskalierte es natürlich…

    Was lernen wir daraus?

    Orianthi Panagaris ist genau das, wovon angeblich alle Feministinnen schwärmen müssten:

    1. Sie ist eine Frau
    2. Sie ist aktuell die beste Gitarristin (sehen wir das mal ruhig geschlechtsunabhängig)
    3. Sie ist – als Griechin – mit ihren langen blonden Haaren die Reinkarnation der schönen Helena. UND! hat gleichzeitig was auf dem Kasten.

    Sie müsste von den Feministinnen vergöttert werden.

    Wird sie nicht. Als sie mit Alice Cooper auf Tour war, wurde durch diesen Umstand keine einzige Feministin auf das Konzert gelockt. Immerhin ist sie potentielle Nebenbuhlerin.

    Anders sieht es allerdings aus, seit ein gewisser Johnny Depp ihre Rolle in der Band übernommen hat.

    Seither strömen auch zahlreiche Frauen in die Konzerte, halten Schilder hoch wie „Take ME, Johnny!“ oder „Johnny, my heart ist beating for you!“ etc. Johnny ist eben IHR Held.

    Natürlich kann er Orianthi nicht das Wasser reichen. Aber urteilt selbst:

    https://www.youtube.com/watch?v=5wE4wjWrnUQ

  88. #25 LupusDuctus (18. Okt 2016 14:29)

    #14 Heisenberg

    Ich finde nicht dass es sich lohnt, linkswählende Frauen zu schützen. Sie tun schließlich alles dafür, diese Ratten ins Land zu holen. Es ist sehr begrüßenswert wenn diese Frauen dann auch dafür bezahlen.
    —————————————–

    ganz ehrlich .. so drastisch es ist .. links wählende Frauen sind nicht zu schützen …
    und wenn ich sehe , wie sich junge Mädels .. 14 15 oder 16 .. diesen Mufls oder Arabern Afghanen oder Türken an den Hals schmeißen, dann erst recht nicht …. so was findet sogar mein Mutter ekelhaft und abstossend .. und die ist 70 und kann die jungen Mädels nicht verstehen ..

  89. „Jakob Augsteins Tweet: »Ein paar grapschende Ausländer und schon reißt bei uns der Firnis der Zivilisation«.“
    ——————————–

    hat dieses feine Adoptivsönchen das wirklich so gesagt ?? dieses miese Stück Schexxxx!!!!

  90. Diese Grapschhorden müssen endlich hordenweise abgeschoben werden.

    Sie sind keine Flüchtlinge.
    Sie sind keine Schutzsuchenden.
    Sie sind nicht traumatisiert.

    Sie sind jung, männlich, ungebildet und nichts anderes als Glücksritter, Raufbolde, Kriminelle, immer auf der Suche nach dem schnellen Fick mit einer westlichen Schlampe, die sie eigentlich abgrundtief verachten aber zum Sex gerade noch gut genug ist. Sie kommen hauptsächlich aus wirtschaftlichen Gründen her. Und weil sie aufgrund ihrer muslimischen Sozialisierung im Vergleich zu uns vollkommen konträre, rückständige Wertvorstellungen haben, glauben sie, dass sie die Frauen und Mädchen hierzulande nach Belieben „benutzen“ dürfen.

    Der eigentliche Skandal ist jedoch, dass ausgerechnet Bessermenschen und die linksgrüne Szene, die sich traditionell seit jeher für die Gleichstellung von Frauen stark macht, sich so vehement für diese rückständigen Frauenverachter aus dem tiefsten Winkeln Islamiens und Afrikas einsetzen. Dass sie sich so ungeheuer schwer tun zu akzeptieren, dass ein großer Teil ihrer Schützlinge sich eben nicht so verhält, wie man es eigentlich von vermeintlichen „Schutzsuchenden“ erwarten würde, die in ihrem Heimatland angeblich gerade noch so mit dem Leben davongekommen sind. Und warum das so ist, habe ich bereits geschrieben:

    Sie sind keine Flüchtlinge.
    Sie sind keine Schutzsuchenden.
    Sie sind nicht traumatisiert.

  91. #126 Jens Eits (18. Okt 2016 18:33)

    Diese Grapschhorden müssen endlich hordenweise abgeschoben werden.

    Sie sind jung, männlich, ungebildet und nichts anderes als Glücksritter, Raufbolde, Kriminelle, immer auf der Suche nach dem schnellen Fick mit einer westlichen Schlampe, die sie eigentlich abgrundtief verachten aber zum Sex gerade noch gut genug ist.

    Sie sind keine Flüchtlinge.
    Sie sind keine Schutzsuchenden.
    Sie sind nicht traumatisiert.
    +++++++++++++++++++++

    Auch die Kinder sind gefährdet.
    Nicht nur in GAP, sondern in den Dörfern in Oberbayern haben sie sich eingenistet.
    Voll-Horst Seehofer hat erst heute gestreecht, wie toll das alles mit den Bayern und der Willkommenskultur geht.

    Ich weiß, dass Kinder nicht mehr auf die Straße dürfen!
    In einem Ort hat der Supermarkt angeboten, dass die Kinder dorthin flüchten können, wenn die Neger erscheinen. Dort ist ein Mann, der sei beschützen kann.

    So sieht sie aus, die Integration – der dummen Michel!

  92. #87 alex mesman (18. Okt 2016 15:36)

    Unbestreitbar und offensichtlich hat die Merkel aus unserem Land ein Terrorland gemacht. Ist diese Person nun sogar eine Terroristin?
    ———————-
    Natürlich ist sie das. Sie terrorisiert uns Deutsche.

    Dass die Feministinnen kein Wort sagen, war klar. Sie fühlen sich nämlich Männern, die rohe Gewalt ausüben, überlegen. Wer Gewalt ausübt, gilt bei Linken gemeinhin als minderbemittelt und schwach. Gewalt wird nur gut geheißen, wenn diese Gewalt gegen eine „Übermacht“ wie Staat (Polizei) oder Nazis gerichtet ist. Das sind dann von allen bewunderte „Helden“ (Antifa). Daher Claudia Roths Aussage: „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf.“
    Die Teddybärbegrüßung von Vergewaltigern und Mördern durch leichtbekleidete junge Frauen, die alle Freiheiten in diesem Land hatten, ist daher auch so zu verstehen, dass diese glauben, sie hätten bedauernswerte Menschen vor sich, die nur fehlgeleitet sind und die sie einfach nur (von oben herab) umerziehen bräuchten und schon würden diese zu braun oder schwarz angemalten Deutschen mutieren, da ja unsere Art zu leben allen anderen überlegen ist.
    Da kann man nur sagen: Hochmut kommt vor dem Fall.

    Es ist eine Art

  93. Am Wochenende wurde in Freiburg eine 19jährige Studentin ermordet. Mittlerweile bestätigt die Polizei eine Sexualstraftat.

    In der Nähe des Tatorts wurde ein unbekanntes Fahrrad gefunden, und zwar ein Damenfahrrad.

    Das ist jetzt nur eine Mutmaßung meinerseits.

    Lesbische Mörderin? Oder sollte man mal bei denen nachschauen, die in letzter Zeit viel geschenkt bekommen haben, aber leider ohne Frauen darstehen?

  94. Eigentlich gibt es immer psychologische Ursachen für Gruppenverhalten. In der Natur ist es doch so, dass der „Mann“ für die Verteidigung des Reviers und der Herde zuständig ist. Die „Frau“ lässt sich vom Revierherrscher besteigen, denn der ist der Stärkste.
    Wenn hier Negerhorden einfallen, ist es also instinktiv ein Problem der Männer, die gegen diese potentiell kämpfen müssen. Daher reagieren Männer giftiger auf die Invasoren als Frauen, die sich für den stärksten Gatten interessieren (zumindest bis sie und der Nachwuchs nicht von den Eindringlingen gerissen werden).

  95. #53 georgS (18. Okt 2016 14:55)
    Zum Glück bekommen solche Frauen meistens das ab, was sie verdienen. Die besten Beziehungen sind auch aus eigener Erfahrung diejenigen, in denen beide Partner ihre natürliche Rolle selbstbewusst mit den Vor- und Nachteilen annehmen und genießen.
    ————————-
    Es ist aber dem Feminismus geschuldet, dass sowohl Männer als auch Frauen in diesem Land sich heutzutage die Rollen aussuchen können.
    Es wäre doch schlimm, wenn es anders wäre. Andererseits gäbe es dann evtl. weniger „Integrationsprobleme“ mit unserer Lieblingsgruppe, den Moslems. Aber was wollen die User hier eigentlich? Wollen sie unsere Freiheiten verteidigen oder wollen sie zurück ins Mittelalter?
    Ich möchte Ersteres. Männer, die sich wehren können, sind interessant für Frauen. Frauen erwarten natürlich von Männern, dass diese sich „gerade machen“. Frauen müssen das aber auch, z.B. wenn sie Kinder haben, müssen sie sich für ihre Kinder gerade machen.
    Ich persönlich mag Männer, die tun was Missus befiehlt und gerne meine Stiefel lecken würden. Solche gibt es auch. 😉 Solche Feinheiten kennen doch die Primitivlinge wie die Moslem-Grapscher gar nicht.
    Wer auf primitiv steht, bekommt das also und kann sich nun dank Merkel damit herumschlagen.

    Neulich war mal ein Bild in der Zeitung von einer Dame, die gerne Ganzkörperlatexanzüge trägt und in diesem Kostüm ihren Hund nachts spazieren führt. Ich habe nur gedacht, was wohl so eine Horde Primitivlinge mit der anstellen wird, wenn sie ihrer angesichtig werden mitten in der Nacht und wie die Dame darauf reagieren würde… ???!!! 😆

  96. „Der Fall, der sich am Montag gegen 15.30 Uhr abspielte, zeigt, dass eine verstärkte Präsenz durchaus mehr Sicherheit bringen kann. Seit Jahresbeginn sind verstärkte Trupps der Einsatzhundertschaft als Sicherheitskonzeption Stuttgart unterwegs – und eine dieser Streifen sichtete auf einer Parkbank eine auffällig kostümierte Frau, die von einem jungen Mann belästigt wurde. Er berührte sie mit der Hand unter der Kleidung an ihrer Brust, ganz offensichtlich gegen ihren Willen, aber ohne Gegenwehr. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen fest. Er wurde wegen sexuellen Missbrauchs widerstandsunfähiger Personen angezeigt. Der Beschuldigte wurde trotz Platzverweises gegen 18.30 Uhr wieder entdeckt – in der Theaterpassage hatte er eine geringe Menge Marihuana dabei.“ (OT StZ)

    Als Vorspann kam in dieser Zeitung, dass mehr Polizei auf den Straßen mehr Sicherheit bringt!

    Wenn ein solcher Typ eine halbe Stunde nach seiner Festnahme bereits die nächste Straftat begehen kann, dann stimmt was mit unserem Rechtssystem nicht, dann hilft auch die massivste Aufstockung an Polizeikräften rein gar nichts. Der gehört 1 Woche in U-Haft und bei der nächsten Strafttat gehört der 1 Jahr in den Knast mit anschließend sofortiger Abschiebung (und zwar egal, wo der herkommt)!

    Wir haben genügend gesetzliche Vorschriften, um diesen jungen Mann von der Straße verschwinden zu lassen:
    – Störung der öff Ordnung
    – sexueller Übergriff
    – Handel mit Rauschgift
    – Widerstand gegen die Staatsgewalt

    Wenn die Justiz bei diesen Fakten nicht in der Lage ist, ein Urteil zu fällen, dann taugt sie nichts!

    Wenn jemand, wie hier beschrieben, so viel kriminelle Energie an den Tag legt, dann hat er sein Asylrecht und sein Aufenthaltsrecht in unserem Staat verwirkt! Da sind alle anderen Vorschriften von sekundärer Bedeutung.

  97. Man will es nicht hören, weil diese Tatsache absolut politisch unkorrekt ist, eine Wahrheit, die selbst Ex-Moslems hinausschreien und warnen: die Tatsache ist die, dass es hier willige Weiber und Knete fürs Nichtstun gibt, das ist der Kern, der dahinter steckt! Weil der deutsche und europäische Mann geistig kastriert wurde im feministischen Dauerfeuer, weil MILFS und dekadente „Fems“ danach schreien, den B…. an der Hand zu haben! Das weiß jeder Afrikaner, der zu uns kommt. Und er ist sich gewiß, dass der „bunte“ Gesellschaftskonsens ihm immer zur Seite steht und in dessen Schatten es sich gut grabschen und vergewaltigen läßt! Der Feminismus hat sich umgedreht, der „Kampf gegen Rechts“ hat Priorität in den abgefuckten Gehirnen!

  98. #132 ALI BABA und die 4 Zecken
    Klasse, danke – obwohl es schon außerhalb meiner Zeit liegt ! Bin irgendwann im Crunge Anfang 90er aus dem Zeitgenössischen ausgestiegen…

  99. #133 John Doe 0815
    ———————
    Die Männer reagieren giftiger, weil sie wohl schon ahnen, dass, wenn es an körperliche Auseinandersetzungen geht, sie herhalten müssen und sie wollen eben noch diese möglichst abwenden.
    Übrigens war es in unserer Familie auch vor der Gleichberechtigung der Frauen so, dass die Frauen mit Respekt und auf Augenhöhe, ergo partnerschaftlich behandelt wurden. Natürlich hat aber letztendlich der Mann entschieden, was wie gemacht wird, da er die Familie ALLEIN finanziert hat. Somit hatten die Männer vordergründig das „Sagen“. Was aber ohne Kooperation durch die Frauen niemals funktioniert hätte. Maßregelungen für Frauen wie im Islam gab es jedenfalls keine.
    Im Zuge dessen, dass Frauen auch Geld verdienten, bestimmten sie natürlich immer mehr mit. Darum verstehe ich das Geweine von einigen Herren hier nicht. Sie bräuchten doch nur für eine Frau ZAHLEN, dann hätten sie sofort wieder das Sagen. Merke: Wer zahlt, bestimmt.
    In unserem Fall mit den Wirtschaftsflüchtlingen, da wir es sind, die dafür auch noch bezahlen sollen, haben wir auch jedes Recht, dagegen zu sein. Hier müssen alle Steuerzahler, Männer und Frauen, an einem Strang ziehen.

  100. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  101. Stimme eines Flüchtlings: …seit fast einem Jahr bin ich ohne Familie, und alles für umsonst. (im wahrsten Sinne)Ich habe gar nichts verdient, „nicht mal einen deutschen Pass“. Die Zeit hier war nutzlos.

    Da wurde wohl wesendlich mehr vom deutschen Wohlfahrtsstaat erwartet.

    https://www.youtube.com/watch?v=IR_UMc8kY4c

    Na dann, go home!

  102. Man muss die Sache doch mal so sehen:

    Letztlich geht es um die Einführung der islamischen Geschlechter-Apartheid.

    Wenn Frauen und Mädchen aus dem öffentlichen Raum gedrängt werden, bedeutet das die Islamisierung in einer Weise, die unsere Gesellschaft nachhaltig verändert und uns allen die Freiheit nimmt.

    Dagegen sollten sich Männer und Frauen gleichermaßen wehren!

  103. #143 MexicanChili
    —————
    Ja, die können mir doch nicht erzählen, dass sie keine Bikini-Babes mehr sehen wollen am Strand. Und natürlich müssten sie primitiven Wi++ern sofort auf die Glocke hauen, die Frauen angrapschen.
    Die wollen nur noch nicht so…

    Hier noch für die Heavy Metal fans hier: in anderen Ländern ist man da schon weiter, was man mit den F-Lingen machen sollte:

    https://www.youtube.com/watch?v=QTMUI0RFmxo

  104. #141 FailedState (18. Okt 2016 21:06)

    „Laangweilig!
    Probier mal dies hier…“

    Das war jetzt wohl die Retourkutsche, nehme ich mal an.

    Das ist kein Rock and Roll, das ist Pissritzenmucke vom Allerübelsten.

    Nun ja, Schwamm drüber.

    Hab` nichts gegen Dich, ganz im Gegenteil…

    …ABER BITTE NICHT WIEDER SO QUÄLEN!!!

  105. #146 ALI BABA und die 4 Zecken
    —————-
    Keine Ahnung von nichts anscheinend.
    Wow, Hanzel und Gretyl sind jetzt auf VK com, sind wahrscheinlich von Facebook gesperrt worden. Sind schon mal zensiert worden hier in der BRD, durften laaange gar nicht auftreten.

    Da ihr von Gitarrengöttern redeten: Loopy ist mein neuer Gitarrengott. Hier ist der Beweis seines Könnens:
    https://www.youtube.com/watch?v=96c-avr4Bhc

  106. #148 FailedState (18. Okt 2016 21:43)
    #146 ALI BABA und die 4 Zecken
    —————-
    „Keine Ahnung von nichts anscheinend.“

    Ja, liegt wohl im Auge – nee im Ohr des Betrachters.

    Jetzt weiß ich wenigstens was Du so hörst und das stimmt mich …. stimmt mich….

    weiß ich nicht wie, jedenfalls befremdlich, oder so.

    Ich laß jetzt mal Gnade vor Recht ergehen und sage Dir hiermit:

    Jau, Du hast einen progressiven Musikgeschmack und das find` ich nicht unbedingt schlecht!

    Hau rein und hab` Spaß.

  107. #149 ALI BABA und die 4 Zecken
    ——————-
    Ja, höre aber auch Klassisches wie dies hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=CdZqxJ1Jt8E

    Das sollte unsere neue Hymne werden. Jemand kommentierte auf youtube dazu, dass wir hier doch den perfekten für Moslem-Slaying hätten… wurde wohl gelöscht, kann es nicht mehr finden. 😉

    10,000 side by side und so. So und nur so wird es gehen. 🙂

  108. #151 ALI BABA und die 4 Zecken
    —————–
    Liebe dich auch, Muthafucka.
    Die amerikanischen Brüder schlugen damals vor, wir müssten nur 10m hohe Marshall-Türme in der Wüste aufbauen, das würde die kuffnucken schon verjagen, da sie Musik hassen.

  109. Der MÜNCHNER MERKUR berichtet:
    […] Meierhofers Sorgen sind das Ergebnis von Erfahrungen und Vorfällen. Sie sieht sich gezwungen zu reagieren, um die „öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrecht erhalten zu können“. Zudem fürchtet sie um den Tourismus, neben der Gesundheit der einzige nennenswerte Wirtschaftszweig der Marktgemeinde. In den vergangenen Wochen hat die Gemeinde Meierhofer zufolge vermehrt Hausverbote – besonders im Michael-Ende-Kurpark – in einer noch nie dagewesenen Zahl ausgesprochen

    ————-

    Wenn die Touristen ausbleiben, wer will da noch mit angegriffenen Gesundheit zur Kur oder Behandlung hin. Kann denn in Bayern kein Politiker bis zum Ende denken, Hausverbote einer Horde von Jägern und Sammlern aussprechen, aber man kann ja fast stresslosen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern machen. In Dunkeldeutschland kann es nur heller werden aber in Helldeutschland wird die Politik auch langsam das Licht ausknipsen, deshalb last sie nicht erst an den Schalter ran und wehrt euch!

  110. #44 Das_Sanfte_Lamm (18. Okt 2016 14:48)
    #38 lorbas (18. Okt 2016 14:42)
    et al

    Laß‘ Dich nicht beirren, lieber lorbas, Du machst das genau richtig. Steter Tropfen höhlt den Stein. Zumal Du auch noch bauchpinselst und meine verblichenen Prosa hervor kramst die ich damals von den Claqueuren ganz und gar nicht gebührend genug gefeiert gesehen habe.

  111. Und wieder werden zwei „gute Flüchtlinge“ aus dem Hut gezaubert, um zu zeigen, dass es doch auch böse Deutsche gibt und vor allem ein „anderes Bild“ konstruiert werden kann:

    (…)

    Das sagt die Polizei

    Ist es wirklich so schlimm in der Garmischer Einrichtung? Thomas Holzer, Vizechef der Polizeiinspektion, spricht jedenfalls davon, dass die Beamten im September so viele Einsätze im Abrams-Komplex gehabt hätten wie sonst in drei Monaten: Raufereien, Schlägereien, Sachbeschädigungen. In der Einrichtung gäben Schwarzafrikaner den Ton an, „denn sie sind in der Mehrzahl“. So besetzten sie die besten WLAN-Plätze, bestimmten, wer wo schläft.

    Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet von einer „Spitze an Delikten im September“ und von einem „landesweiten Trend“. Die Delikte würden vor allem innerhalb der Einrichtung verübt. Doch es gibt auch ein anderes Bild: So stellten zwei Jugendliche (17 und 18) vergangene Woche in Garmisch zwei deutsche Handtaschendiebe – die Helfer kamen aus Eri­trea und aus Syrien.

    http://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-buergermeisterin-schickt-brandbrief-wegen-streit-um-erstaufnahmeeinrichtung-6854986.html

  112. #126 Jens Eits

    Diese Grapschhorden müssen endlich hordenweise abgeschoben werden.

    Sie sind keine Flüchtlinge.
    Sie sind keine Schutzsuchenden.
    Sie sind nicht traumatisiert.

    Wenn wir das Wort „Flüchtlinge“ gegen „politisch Verfolgten“ tauschen, gehe ich mit all Ihren Aussagen 100% d’accord. Denn fliehen kann man auch vor Armut („Wirtschafts-F.“).

  113. Richtig so…
    Solange die Deutsche Emanzin noch so dumm daher schwallt, sich lieber von Ali anstatt von Jan-Torben oder Sascha bereichern lässt, geht’s als noch zu gut!! Dass, was in Köln u. a. Orts geschah, müsste noch viel krasser werden, damit sich was ändert!! Wenn die Dt. Frauenwelt die Edlen Wilden noch in Schutz nimmt und Dt. Männer, wenn sie Frauen schützen wollen, als Nazis sehen – selbst dran schuld. Ich gönne keinem was Böses aber so einer Emanze würde ich mal gönnen, so richtig von einem Ali oder Neger durchgef… zu werden!! Die dumm-linke Emanze hat als noch nicht geschnallt, wer Freund und wer Feind ist!! Dieser Feminismus und Genderscheiß sind auch solche typisch linken wohlstandsgesellschaftlichen Dinge, die man abschaffen müsste. Schuld dran sind die Emanzen und die Alt-Linken 68er!! Man hat dem Dt. Buben die Eier wegezüchtet und das Kämpen abtrainiert und nun kann Jan-Torben nicht mehr die Emanze Lea-Sophi vor Ali schützen aber die als emanzipierte Heldin kann ja Kickboxen und wird mit Ali eher fertig, als Jan-bisexuel-Diskutier-Torben!! Witz-Witz-komm-raus!!

Comments are closed.