muenchen_fluechtlingeDer Focus stellt in seiner Reihe „Flüchtling ein Jahr in Deutschland“, Teil III, einen von Merkels unverschämten Gästen vor, den Asylbetrüger Madalo (Name vom Focus geändert) aus dem Senegal. Der Leser erfährt manches über den illegalen Eindringling, der dem Focus in München am Sendlinger Tor, wo ein Teil der Afrikanischen Invasorenfront kampfcampiert (PI berichtete hier, hier und hier), ein Interview gegeben hat. Zuerst einmal ist es Madalo herzlich egal, dass sein Asylantrag abschlägig beschieden wurde. In Italien, bei seinem ersten Versuch, wurde bereits festgestellt, dass er keinen Anspruch auf Asyl besitzt, in Deutschland wurde er ebenfalls bereits abgelehnt. Madalo, der eigentlich aus Deutschland ausreisen müsste, schert sich einen Dreck darum.

Über die diversen Tricks, wie man deutsche Behörden an der Nase herum führen kann, ist Madalo bereits bestens informiert. Pass vernichten und den Doofen spielen, funktioniert bestens:

Eigentlich sollte ich Deutschland jetzt freiwillig verlassen, aber das werde ich nicht tun. Ich möchte dafür kämpfen, legal hier bleiben zu dürfen. Auf keinen Fall will ich noch einmal in ein anderes Land reisen. Ich hoffe, dass die deutsche Polizei mich nicht abschieben kann, weil dort niemand genau weiß, aus welchem Land ich komme.

Für die doofen Bahnhofsklatscher, die ihn bei seinem Kampf gegen deutsche Gesetze eventuell unterstützen könnten, hat Madalo immerhin eine Erklärung für sein „Schutzsuchen“ parat. Er kann nicht in den Senegal zurück, sagt er, da er von dort wegen eines Stammeskrieges geflohen sei, schlimmer noch: wegen eines „gefährlichen Stammeskrieges“. Das muss reichen und wird vom Focus selbstredend nicht hinterfragt.

Auch nicht, warum er allein nach Italien geflohen ist, ohne Mutter, Vater, Bruder, Schwester. Für die Schwester ist der gefährliche Stammeskrieg wohl nicht so gefährlich. Oder Madalo ist, untypisch für afrikanische Verhältnisse, ein Einzelkind. Also, auch hier keine kritische Nachfrage, die den positiven Eindruck vom edlen Schwarzen auf seiner „Schutzsuche“ stören könnte.

Stattdessen fokussiert der Focus darauf, wie schlimm es dem Madalo hier in Deutschland geht, um dem deutschen Leser ein schlechtes Gewissen zu bereiten und ihn gefügig für Merkels schwachsinnige „Willkommenskultur“ zu machen. Der Afrikaner beschwert sich:

Seine Tage in der Container-Unterkunft, in der er sich mit 13 anderen Senegalesen ein Stockwerk teilt, sind eintönig. Es gibt nicht viel zu tun, denn eine Arbeitserlaubnis habe er nicht. Dieses Nichtstun sei sehr schwer für ihn, „es macht mich psychisch kaputt.“

Briefe von den deutschen Ämtern verstehe er nur selten, „das stresst mich.“

Nur das Internet helfe ihm, weil er so gern lese: „besonders gerne lese ich, was meine Freunde bei Facebook schreiben.

Der Focus lässt Madalo seine Qualifikationen herunterzählen, Maler sei er und gläubiger Moslem. Er steht gewohnheitsmäßig zwischen fünf und sechs Uhr morgens auf, vermutlich aus beruflicher Gewöhnung, aber auch – natürlich – um zu beten. Danach beklagt der Illegale, dass er gerne arbeiten würde, aber keine Arbeitserlaubnis bekommt. Auch hier hat er brav auswendig gelernt, was die meinungsdiktatorische Klasse als Losungen für Wohlgefallen und Klatschen beim deutschen Volke ausgegeben hat. Madalo rezitiert:

Von den Deutschen würde ich mir wünschen, dass sie mir erlauben, hier zu bleiben und zu arbeiten. In meiner Heimat habe ich als Maler gearbeitet und es ist mein Traum, hier weiterhin in diesem Beruf zu arbeiten. Ich denke, eine Arbeit würde mir auch dabei helfen, mich besser zu integrieren.

Wie und wann Madalo sein Maler-Handwerk ausüben will, wenn er kein Deutsch spricht, bleibt sein Geheimnis. Auf seinen langen Spaziergängen, die er bislang wegen der schlimmen Untätigkeit machen musste, ist ihm jedenfalls noch nicht die Idee gekommen, sich ein Schreibheft zu kaufen und ein paar Sätze Deutsch zu lernen. Die relativ einfachen Sachverhalte zu seinem Leben kann er nur in “Wolof, einer afrikanischen Sprache“ ausbreiten, mit Hilfe eines Übersetzers aus dem Senegal.

Aber diese Problemchen sind ihm, scheint es, nachrangig. Er will arbeiten, so die Botschaft im Focus, und sich integrieren, und damit ist die Beruhigungspille gepresst für die Bahnhofsklatscher, die auf seinen Beitrag in die Rentenkasse warten. Madalo fährt unterdessen mit der Bahn nach München. Dort will der Illegale für „eine faire Behandlung von Flüchtlingen“ und „gegen Abschiebungen“ protestieren.

Das hier ist vermutlich nicht Madalo aus dem Focus, es ist Lamin Camara, einer seiner „Mitkämpfer“ für das was die Invasoren meinen, das Deutschland ihnen schulde. Der Afrikaner im Markenshirt meint, er bekommt zu wenig von Deutschland, schließlich sei er gekommen, um ein besseres Leben zu haben:

image_pdfimage_print

 

133 KOMMENTARE

  1. Und die Herren Reiter, SPD und Schmid, CSU, die beiden Bürgermeister-Kasper schauen dem Rechtsbruch seit Wochen untätig zu.
    Was haben wir bloß für versiffte Obrigkeitvertreter.
    Pfui Deifi.

  2. Der BVB-Bayern-München-Invasor hat recht: „Wie konnte man so jemanden wie mich ins Land lassen?“

  3. Wenn dieses Subjekt „gestresst“ ist, dann hat es die Freiheit (nach dem Evangelium 😉 )sein Glück woanders in der Welt zu suchen bzw. in seine Herkunftsheimat zurückzugehen.

  4. Da zerreißt es ja einem förmlich das Herz. Während ich hier kommentiere wollen die Tränen nicht aufhören zu fliesen.

    So lange Pro Asyl auf Steuerzahlerkosten die Illegalen mit Tips gegen Abschiebung in Deutschland ihr Unwesen treiben darf, wird sich an der Verarschung der Massen durch die Mainstream-Medien nichts ändern.

    Por Asyl verbieten. Wegen Anstiftung zur Falschaussage anklagen, Vereinsvermögen einziehen, die Schuldigen einsperren und gut ist es.

  5. Mich stresst die jährliche Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung auch immer tierisch! Was soll ich tun?

  6. Oh man, was regt ihr euch auf? Telefon- und Seekabel zerschneiden und schon fällt das Geldsystem. FERTIG!

  7. Noch ein Stück Flüchtilantensatire gefällig? Hier bitte:

    Butten un Binnen, das Bremer Regionalmagazin, hat eine Kochsendung namens „Herdbesuche“, wo einmal in der Woche eine Familie besucht wird und Butten un Binnen mit denen gemeinsam etwas kocht.

    Es handelt sich hier um Zufallsbesuche. Also angeblich wissen die Familien gar nicht, daß sie von Buttten un Binnen besucht werden.

    Die Hausherrin:

    Ich koche normalerweise für 5 Personen. Für meinen Mann, meinen Sohn und die beiden Flüchtlinge die wir aufgenommen haben

    Dann wird fleissig gebrutzelt und schliesslich sehen wir die beiden HUST minderjährigen Flüchtulanten, welche die zufällig ausgesuchte Familie gerade durchfüttert.

    Dabei verrät uns Frau xy warum sie zwei afghanische Flüchtlinge aufgenommen hat. Schiesslich finden sich Ali und Ismail zum Essen ein.

    Alles Zufall. Bei uns hat auch ca. jede zweite Familie 3 bis 5 Flüchtilanten aufgenommen
    [irony-off]

    http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/video93320-popup.html

    ab Minute 18

    Demnächst: wir filmen zwei minderjährige Flüchtulanten beim Bettmachen, Staubsaugen und Geschirrspüler einräumen.

    PS
    Ich möchte Ali und Ismail nicht unbedingt im Dunklen begegnen.

  8. Von den Deutschen würde ich mir wünschen, dass sie mir erlauben, hier zu bleiben und zu arbeiten. In meiner Heimat habe ich als Maler gearbeitet und es ist mein Traum, hier weiterhin in diesem Beruf zu arbeiten. Ich denke, eine Arbeit würde mir auch dabei helfen, mich besser zu integrieren.

    Das erinnert mich an die Geschichte eines französischen Ingenieurs dessen Firma in Afrika eine Hubschrauberhalle errichtet und händeringend Arbeitskräfte sucht.
    Um die Baustelle lungern hunderte Neger die nach Europa und Frankreich wollen um dort zu „arbeiten“, auch für Geld und gute Worte sind sie nicht dazu zu bewegen auf der Baustelle eine Arbeit aufzunehmen.
    Zumal diese gut bezahlt wird und gute Arbeitsbedingungen bietet.
    Ergo holt man aus Asien Arbeiter, die auf der Baustelle arbeiten unter den Augen der rumlungernden Neger_Innen.

  9. An der deutschen Sozialtitte ist noch viel Platz für weitere Madolos.In Germoney wird jeder gepampert.

  10. totales Staatsversagen !!!

    Es steht bereits fest, das Senegalesn niemals Asyl bekommen, daher kann es auch nicht sein, das man über 1 Jahr braucht, den Asylantrag abzulehnen, zumal er ja bereits vorher in Italien Asyl beantrgt hat.
    Was macht Altmeyr denn den ganzen Tag?
    Ich denke, er soll koordinieren.

    Hop hopp, an die Arbeit, kann ich da nur sagen.

    Raus nach Afrika, da scheint wenigstens die Sonne.

  11. Falls sich Madalo (Name geändert) mal entschliessen sollte weiter zu ziehen kann er eine gewisse Angela M. (Name geändert ) auch gleich mitnehmen.

  12. #8 Babieca (02. Okt 2016 18:13)

    Trommelnde Buschneger aus dem Senegal. Genau was Deutschland braucht. Der Senegal ist neben Ghana der einzige Staat des Giga-Kontinents Afrika, der in Deutschland als sicheres Herkunfts-/Drittland gilt. KEIN Sengalese hat hier irgendwas verloren. Auch keinen Paß.

    Genial!

    🙂 🙂 🙂

    Das folgende Video wird ganz sicher dich erfreuen:

    Afrika TV — 1000 Trommeln und KuKuMA treten gemeinsam und lautstark für ein Bedingungsloses

    https://www.youtube.com/watch?v=eIXVCYvGemQ

  13. #6 spiderPig (02. Okt 2016 18:11)

    Der war Maler von Beruf? Welche Farbe hält denn an Holz- und Lehmhütten?

    ————————————————

    Vielleicht ist er Kunstmaler, dessen Werke mit Sicherheit einmal Millionen wert sind.

  14. Der Asylbetrüger „Madalo“ aus dem Senegal hat gemäß Artikel 14 der Menschenrechtskonvention kein Recht, in Deutschland zu sein. Er hat durch sein Verhalten gegen die Grundsätze der Vereinten Nationen verstoßen.

    Weiters hat er gemäß Artikel 16a Satz 2 Grundgesetz kein Recht, in Deutschland zu sein.

    Desweiteren hält er sich gem § 14 Abs. 1 AufenthG unerlaubt in Deutschland auf.

    Er hat also eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG begangen.

    Diejenigen Behördenmitarbeiter, die ihm Sach- und Geldleistungen gewähren, machen sich nach § 266 StGB wegen Untreue strafbar:

    § 266 Untreue

    (1) Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, mißbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, Nachteil zufügt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  15. #12 Babieca (02. Okt 2016 18:16)

    Der Primat im Video ist ja auch allerliebst…

    Primaten gehören in ihr natürliches Habitat oder in einen zoologischen Garten, sprich Zoo.

  16. Für mich stellt sich da die drängende Frage:

    Soll ich weiterhin in Steuerklasse I wie ein Ochse schuften und am besten bis zu meinem Tod rackern, nur damit der fröhliche Neger sich seinen Traum vom lebenslangen leistungslosen Luxus und 24/7.Ficki-Ficki erfüllen kann?

    Ich bin am Grübeln.

  17. So, so, Maler will der Herr Maduro sein. Vielleicht Anstreicher. Viel Spaß bei der Arbeitssuche in der Industrie 4.0 und der digitalen Wirtschaft. Herr Maduro wird bei erteilter Aufenthaltsgenehmigung vielleicht den Mindestlohn von knapp unter 9 Euro bekommen. Als Handlanger auf dem Großmarkt. Viel Spaß damit in München. Ohne Aufenthaltsgenehmigung wird er sein Glück dann auf dem Arbeiterstrich probieren. Wo mag der in München sein
    ?
    Das ganze Konzept geht einfach nicht auf. Nicht einmal dann, wenn die Maduros dieser Welt keine verkappten Kriminellen sind sondern vielleicht einfach nur gestrandete Glückritter.

  18. Wenn ich die sehe, wünsche ich, dass wir einen frühen und vor allem richtig strengen Winter kriegen….

  19. Diese Bemerkung des Senegalesen hat es mir ganz besonders angetan:

    „Ich hoffe, dass die deutsche Polizei mich nicht abschieben kann, weil dort niemand genau weiß, aus welchem Land ich komme.“

    Da kam mir natürlich sofort der Gedanke: Ein Pass sagt mehr als tausend Worte! – Aber gleichzeitig fiel mir ein, dass – wenn ich in Malaysia oder Thailand an der Rezeption des Etablissements, in dem ich mit Sack und Pack und aus sämtlichen Poren transpirierend angekommen war und um Unterkunft ersucht hatte, meinen Pass über den Tresen schob, von der anderen Seite oft die Frage kam: „Where you from?“ Na klar – ist ja auch auf den ersten Blick nicht immer eindeutig zu erkennen.

    Außerdem geht – wie wir alle nur zu gut wissen – den Herrschaften auf ihrer langen, mühsamen, aufreibenden Flucht gern schon mal das Reisedokument verschütt. Das „Telefonino“ dagegen bleibt trotz heftigen Wellengangs, Piratenüberfällen und sonstiger Unbilden, die ein solcher Abenteuer-Ausflug mit sich bringt, unbeirrt am Mann – siehe hier:

    „Als mich letzte Woche ein Freund anrief und erzählte, dass er in München gegen Abschiebungen und für eine faire Behandlung von Flüchtlingen protestiere…“

  20. „#9 Cendrillon (02. Okt 2016 18:15)

    Noch ein Stück Flüchtilantensatire gefällig? Hier bitte:

    Butten un Binnen,…“

    Mann Gottes, das heißt „buten“ nach dem alten Wahlspruch „Buten und binnen, wagen und winnen“. Der zweite Teil des Satzes ist heute weitgehend unbekannt. Man verlässt sich in Bremen lieber auf so feine Sachen wie die Schuldenaufnahme am Kapitalmarkt und den Länderfinanzausgleich.

  21. #8 Babieca (02. Okt 2016 18:13)

    KEIN Sengalese hat hier irgendwas verloren. Auch keinen Paß.

    Flüchtlinge
    Junge Syrer finden Münzschatz im Herd – und geben ihn ab

    Essen-Horst. Für 50 Euro haben sich zwei Flüchtlinge eine gebrauchte Küche gekauft. Unterm Herd fanden sie einen Münzschatz – und brachten ihn zurück.

    Dass Flüchtlinge in den Bürgerladen im Hörsterfeld kommen, ist für Bernd Wilke Alltag: Ins Viertel ziehen viele Asylbewerber, die sich vor Ort und in der Bürokratie erst zurechtfinden müssen. „Die meisten haben Behördenbriefe dabei und hoffen, dass ich mit dem Papierkram helfe“, sagt der Sozialarbeiter. Auch Ali Khabaza (31) und Abdulhalim Saad (23) aus Syrien haben Wilke schon um Rat gefragt. Dieser Tage aber kamen sie, um ihm einen kleinen Schatz zu bringen.
    Sehr oft ehrliche Finder

    Über die Möbelvermittlung der EBE hatten die beiden für 50 Euro eine gebrauchte Küche gekauft, die sie in der Nähe von Hagen abholten. Bei der Montage fanden sie jetzt unter dem Herd eine mit Gedenkmünzen gefüllte Box. „Und die haben sie mir gleich in den Bürgerladen gebracht“, erzählt Wilke, der die 5- und 10-DM-Münzen gezählt hat: Allein der Nennwert beläuft sich auf 984 Mark (oder 503 Euro), also das Zehnfache dessen, was Saad und Khabaza für die Küche ausgegeben haben. „Viel Geld für Leute, die praktisch nichts besitzen. Aber ich erlebe hier sehr oft ehrliche Finder, die zum Beispiel Handys abgeben.“

    Beim Gespräch mit den jungen Männern erfuhr Wilke, dass Saad aus Latakia stammt und Khabaza aus Aleppo, das gerade grausam zerstört wird. Die Sorge um die Familie in seiner Heimatstadt kann Wilke dem 31-Jährigen Khabaza natürlich nicht nehmen. Aber er bleibt Ansprechpartner fürs Ankommen in Essen und bringt auch die Münzen ins Fundbüro. Sollte sich der Besitzer nicht binnen eines halben Jahres melden, dürfen Khabaza und Saad ihren Schatz in Empfang nehmen.

    http://waz.m.derwesten.de/dw/staedte/essen/junge-syrer-finden-muenzschatz-im-herd-und-geben-ihn-ab-id12240978.html?service=mobile

    Ihren Pass haben sie jedoch bis heute nicht gefunden.

    Es kann nur noch Stunden dauern, dann ist der Nibelungenschatz gefunden!

    Und den Finderlohn teilen sich dann Merkel und ihre syrischen Gäste…

  22. #27 Cendrillon (02. Okt 2016 18:30)

    SAntifa marschiert im Dresden.

    Das erinnert an die schlimmsten SA- und Sx-Zeiten. Furchtbar!

  23. In meiner Heimat habe ich als Maler gearbeitet und es ist mein Traum, hier weiterhin in diesem Beruf zu arbeiten.

    Er hat also mal gesehen, wie einer einen Hocker mit Farbe besprenkelt hat. Zu der langen Liste guter Beiträge über die Arbeitsqualifikationen der 3. Welt aus Islamofrika gab es gestern einen weiteren Artikel bei Tichy: lang und gut.

    Bonus: Die ergänzenden Kommentare, die von Praktikern aus der 3. Welt stammen

    Die PISA- und TIMMS-Tests gibt es auch für Syrien und andere Krisengebiete. Wieso ist noch niemand auf die Idee gekommen, sich ein paar alte Versionen von der OECD schicken zu lassen, um diese jedem Asylbewerber vorab zum Ausfüllen vorzulegen? Die (wenigstens grobe) Vergleichbarkeit wäre dann zumindest durch die OECD gesichert.

    http://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/unser-problem-mit-dem-arabischen-bildungsniveau/

    Paßt zu Rindermann…

    http://www.focus.de/finanzen/news/wir-verteidigen-europas-werte-ingenieure-auf-realschulniveau_id_5016680.html

    … und dem, was Europäer wissen, seit sie sich mit Afrika und Islamien abplagen: Komplette Dumpfheit in der Birne mancher Ethnien; Mix aus genetischen Limits und koran-/ideologieinduzierter Blödheit.

    *http://www.jpost.com/Features/In-Thespotlight/Oil-and-education-dont-mix-OECD-finds

    *https://spitzwege.wordpress.com/2015/02/01/was-die-glaubensbekenntnisse-der-drei-monotheistischen-religionen-ueber-ihre-anhaenger-und-deren-wissenschaftlichen-ansatz-aussagen/

    *http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/ausbildung-von-fluechtlingen-in-rosenheim-14092678.html

  24. So mal ganz nebenbei würde mich das heutige Ergebnis zum Referendum in Ungarn interessieren. Um 19 Uhr schließen die Wahllokale. Angeblich haben bis 13 Uhr nur 27% der Ungarn gewählt. Es wäre ein sehr wichtiges Zeichen, wenn sich die Ungarn zu 60 – 70% gegen die EU-Verteilungsquote entscheiden.
    Und wenn der Herr aus dem Senegal so gerne trommelt, soll er sich in Hamburg bei „König der Löwen“ melden oder bei „Stomp“ mitmachen und nicht so blöd rummaulen.

  25. #14 Thomas116 (02. Okt 2016 18:19)

    Heute war es scheißkalt. Ich freue mich.

    Das juckt die Merkelgäste nicht. Wenn es bitterkalt ist sind deren Unterkünfte aufgeheizt wie die Brutöfen und die Temperatur wird durch Aufreißen aller Fenster bei gleichzeitig „Heizung auf volle Kraft voraus“ reguliert.

    Wir Deppen müssen derweil Energie sparen, Umlagen zahlen und sauteures Heizöl aus der eigenen Tasche kaufen.

  26. #18 hydrochlorid

    – Artikel 14 der Menschenrechtskonvention
    – Artikel 16a Satz 2 Grundgesetz
    – § 14 Abs. 1 AufenthG
    – §§ 95 ff. AufenthG
    – § 266 StGB

    Wenn das mal Volker Popooffen Beck und das Maasmännchen erfahren! Die werden die Neger, deren Unterstützer und auch die Stadtverwaltung bestimmt gleich anzeigen (Ironie off).

    Jetzt mal im Ernst: findet sich denn kein aufrechter Rechtskundiger, der diesem Dreckspack endlich mal ordentlich juristisches Feuer unter’m schwarzen Arsch macht?
    Und was ist mit den Münchener Staatsanwälten? Soweit ich weiß, MÜSSEN die doch bei Offizialdelikten tätig werden? Dienstaufsichtsbeschwerden???

  27. #33 Eurabier (02. Okt 2016 18:37)

    #27 Cendrillon (02. Okt 2016 18:30)

    Gerade unterbrochen

    Die Polizei hat es unterbrochen wenn ich die letzten Sekunden richtig mitbekommen habe.

    Dieser Aufmarsch erinnert wirklich an die schlimmsten Zeiten des Nationalsozialismus. Es ist nicht zu fassen, daß diese Linksfaschisten medial und politisch dermassen geschont bzw. sogar hofiert werden. Man hofiert lupenreine Nahtzies.

  28. #21 Johannisbeersorbet (02. Okt 2016 18:23)

    Steuerklasse I

    Komm doch dem Buschneger nicht mit sowas. Schon beim Hören des Wortes „Steuerklasse“ hat der Arme Stress, bei „Steuerklasse 1“ brennen dem alle Synapsen durch, noch ehe er kapiert hat, was das bedeutet.

    Ich ziehe – Steuerklasse 1 – demnächst auch mal so eine Nummer bei meinem Finanzamt durch…

  29. #35 Cendrillon (02. Okt 2016 18:39)

    Und dennoch werden wir wieder von 100 verletzten Polizisten lesen, aber insgesamt sein die Demonstration „friedlich“ verlaufen….

    Was ein Polizist bei solchen Politikern alles aushalten muss!

  30. Medien und Hilfsorganisationen informieren falsch

    Der Senegal hat die Genfer Flüchtlingskonvention und auch die Menschenrechtskonvention mit unterzeichnet.

    Senegal ist auch ein Urlaubsland:

    *//www.thomascook.de/urlaub/senegal/
    *//www.sonnenklar.tv/promo/urlaub-senegal.html

    Im Senegal gibt es keine politische Verfolgung.

    Zudem: wer sich auf Verfolgung beruft, muss sie auch nachweisen.

    Das Asylrecht nach dem Grundgesetz Art. 16a bezieht sich explizit auf politisch Verfolgte.

    Es ist explizit ausgeschlossen, wenn derjenige aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.

  31. #16 lorbas
    Danke für das Video. Wir haben nach wenigen Sekunden abgeschaltet. Weder Dharma, noch ich können diese ##### mehr sehen!
    Eigentlich ist das Schade. Ich bin seit etwa 30 Jahren international als Unternehmensberater tätig, habe andere Länder immer gerne studiert. Jetzt, seit Merkels Grenzöffnung fehlt mir jegliche Lust daran mich diesen Unkulturen auseinanderzusetzen.
    Mit Mitte 50, Haus, Pool, etc. und einer 25 Jahre jüngeren Partnerin kann ich mir meine Kunden aussuchen.
    Ich habe persönliche Gründe noch hier zu bleiben, sonst wären wir schon längst Dirk und Manu nach Goa gefolgt! Dharmas Vater kommt ja aus Goa.
    Gruß und ein glückliches 5777

  32. Igitt!
    Und mit solchen Typen sollen sich deutsche Frauen „paaren“, damit wir nicht in Inzucht degenerieren.

  33. #6 spiderPig (02. Okt 2016 18:11)

    „Der war Maler von Beruf? Welche Farbe hält denn an Holz- und Lehmhütten?“

    Welche Farbe hält…..

    Ist dem doch scheißegal, er ist Maler, weil er gut mit (s)einem Pinsel umgehen kann! 😀

  34. #6 spiderPig (02. Okt 2016 18:11)
    „Der war Maler von Beruf? Welche Farbe hält denn an Holz- und Lehmhütten?“

    Meines Wissens ist Senegal ein für afrikanische Verhältnisse relativ gut entwickeltes Land. Die wohnen durchaus nicht nur in Holz- und Lehmhütten. Aber von deutscher Sozialhilfe kann man natürlich schon Schöner Wohnen, grad als Niedrigqualifizierter.

  35. Tschechen-Chef will Migranten in die Wüste schicken

    Tschechiens Präsident Milos Zeman ist bekannt als Mann harter Worte. Nun forderte er: Alle Wirtschafts-Flüchtlinge sollten aus Europa abgeschoben werden. Sie könnten in „leere Landstriche“ Nordafrikas oder auf „unbewohnte griechische Inseln“ verbracht werden, sagte er der Online-Ausgabe der Zeitung „Financial Times“.

    Auf dem Forums-Podium nannte Zeman sich selbst einen „Propheten“, der vor der Radikalisierung von Migranten warne. „Erinnern Sie sich an das Schicksal der Kassandra, die vor dem Trojanischen Pferd warnte? Nun, sie lag richtig.

    http://www.bild.de/politik/ausland/tschechien/milos-zeman-migranten-48100446.bild.html

  36. @ #4 Der Gekreuzigte (02. Okt 2016 18:10)
    So lange Pro Asyl auf Steuerzahlerkosten die Illegalen mit Tips gegen Abschiebung in Deutschland ihr Unwesen treiben darf, wird sich an der Verarschung der Massen durch die Mainstream-Medien nichts ändern.
    —————

    Sollte man denen vielleicht sagen:

    Förderverein PRO ASYL e.V.

    Vorsitzender: Andreas Lipsch
    Geschäftsführer: Günter Burkhardt

    Tel: 069–242314–0

  37. #41 Hoffnungsschimmer (02. Okt 2016 18:43)

    Du bist wohl keine Frau und weißt nicht, worauf sie stehen.

    Ich habe schon bildschöne mit solchen „Nicht-Maas-Konform-Benennbaren“ gesehen.

  38. #38 Eurabier (02. Okt 2016 18:41)

    #35 Cendrillon (02. Okt 2016 18:39)

    Und dennoch werden wir wieder von 100 verletzten Polizisten lesen, aber insgesamt sein die Demonstration „friedlich“ verlaufen….

    Was ein Polizist bei solchen Politikern alles aushalten muss!

    Folgende Meldung ist für die Teutsche Lügenpresse(TM) viel wichtiger als der Nahtziefantenaufmarsch:

    Dresden: Oberbürgermeister Dirk Hilbert beleidigt

  39. OT

    „Mindestens 50 Prozent der Ungarn müssen abstimmen, damit das Referendum zur EU-Flüchtlingspolitik gültig ist. Momentan sieht es allerdings nicht danach aus. Ministerpräsident Orbán rief seine Landsleute per SMS zur Wahl auf – und dazu, mit „Nein“ zu stimmen.“

    was ist da los?

  40. #50 Anita Steiner (02. Okt 2016 18:47)

    „Unser Tirol“ steht plakativ unter den Gewaltszenen 🙂

  41. #43 Eurabier (02. Okt 2016 18:45)

    „Mehr Selbsthass wagen!“

    DER SPARGEL

    heute:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/abendland-zum-glueck-gibt-s-den-islam-kolumne-a-1114693.html

    Barbarei und Toleranz

    Zum Glück gibt’s den Islam

    Der Islam wird von seinen Kritikern als barbarisch dargestellt, das Christentum als aufgeklärt. Beides ist falsch. Tatsächlich waren einst die Christen die wahren Barbaren.

    *********************************************

    Betonung auf WAREN einst, also vor langer, langer Zeit

    Dann kommt auch immer wieder die alte Leier mit den Kreuzzügen………

    Mir scheint wirklich , das die bereits so pleite sind beim SPEIGEL, das nur noch Praktikanten beschäftigt werden, die null Ahnung haben……

  42. Von diesen Madalos haben wir offiziell noch 550 000 Ausreisepflichtige und eine völlig unbekannte Zahl als Dunkelziffer (vermutlich nochmal einige 100 000).
    Wenn Deutschland die illegale Einreise sofort stoppt, dann sind wir (dank der tollen Helfer) hier noch 15-20 Jahre mit den Abschiebungen beschäftigt.
    Das schaffen wir nicht.

  43. #8 Babieca (02. Okt 2016 18:13)

    Ich kenne die Zustände im Senegal nicht, auch nicht was den Islam anbelangt. Aber der Senegal sieht zwar schön gelegen aus, doch grenzt er an Mali. Also ist der Islam für den Senegal nicht weit. Ewig wird das also dort nicht sicher sein.

  44. Das ist die größte Frechheit. Erst schmeißen sie ihre Pässe weg und dann meckern sie, sie wollen Pässe!

    Er will Freiheit, er will Hilfe, er leidet!! Die verarschen uns nach Strich und Faden!! Die nächste bodenlose Unverschämtheit dauernd: „What is your PROBLEM! Ich weiß nicht was euer Problem ist andern Leuten zu helfen!“ Das ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. –

    Eigentlich gehören solche Strolche, Asylbetrüger, umgehend hinter Gitter und direkt zurück aufs Boot auf eine Insel verfrachtet. Unglaublich, wie rotzfrech die hier überhaupt auftreten! Das machen sie nur, weil sie wissen, hier sind alle besoffen vor Fremdenliebe! In Russland würden die sich nicht so frech aufführen, da hätten sie Respekt, würden ihr Mundwerk erst gar nicht so weit aufreißen (können)!

  45. #37 Babieca (02. Okt 2016 18:41)

    #21 Johannisbeersorbet (02. Okt 2016 18:23)

    Steuerklasse I

    Komm doch dem Buschneger nicht mit sowas. Schon beim Hören des Wortes „Steuerklasse“ hat der Arme Stress, bei „Steuerklasse 1“ brennen dem alle Synapsen durch, noch ehe er kapiert hat, was das bedeutet.

    Ich ziehe – Steuerklasse 1 – demnächst auch mal so eine Nummer bei meinem Finanzamt durch…

    Man möchte heulen, wenn man sich vergegenwärtigt, wie die Vorfahren geschuftet und gelitten haben, wie man selbst an der Arbeitsfront verheizt und betrogen wurde – und wie nun das Geld mit vollen Händen rausgeworfen wird, das man uns gestohlen hat.

    Ich will den Merkel-Wahnsinn nicht schaffen und will nicht länger für dieses Lumpensystem funktionieren wie ein Sklave.

    Soll das neue Volk doch die Diäten und Pensionen zahlen. Sollen Merkels Lieblinge doch den Bonzen die Gewinne erwirtschaften.

  46. Die Bundeswehr ist doch bereits in Mali:

    http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/a/einsatzbw/!ut/p/c4/04_SB8K8xLLM9MSSzPy8xBz9CP3I5EyrpHK9pPKU1PjUzLzixJIqIDcxu6Q0NScHKpRaUpWql5uYk6mXmZeWr1-Q7agIANrtCHc!/

    Zwischen dem 1. Juli 2013 und dem 30. Juni 2014 haben deutsche Soldaten mit Transportflugzeugen vom Typ C-160 für MINUSMA auf mehr als 470 Unterstützungsflügen etwa 4.500 Passagiere sowie rund 520 Tonnen Material von und nach Mali transportiert.

    Mali hat eine zentrale Lage in Westafrika.

    Dort könnte man prima ein großes geschütztes Flüchtlingslager einrichten, wohin man die Schwarzafrikaner hinbringt.

    Das spricht sich herum und nach 2-3 Monaten kommt keiner mehr übers Mittelmeer….

  47. deutschland geht unter, so jetzt schaue ich „Lindenstraße“. jetzt gebe ich es mir richtig.

  48. #48 fiskegrateng (02. Okt 2016 18:47)
    Muslime raus. Europa braucht irgendeine Zone, wo alle diese hintransporteiert werden koennen, wenn sie nicht freiwillig zurueck“fluechten“.
    —————
    Das größte türkische Gefängnis, von dem ich gelesen habe, hat 15000 Plätze. Das wäre schon einmal ein Anfang. Dann aber nur als Durchgangseinrichtung und die richtigen Gefängnisse nach Rußland outsourcen. Das ist billiger und das Personal spricht dann die gleiche Sprache wie die Inhaftierten. Gute Kommunikation ist sehr wichtig.

  49. Eins muss man dem Manne lassen: Als Anstreicher arbeiten kann man in Deutschland auch, ohne Deutsch zu sprechen.

  50. Wenn man nicht endlich beginnt all diese betrügerisch illag eingereisten und nicht berechtigten Sozialschmarotzer und Kriminellen zur Ausreise mit einer Internierung zu zwingen, dann haben sicher bald noch viele solcher Camps in unseren Städten.
    Was glauben dieser Erpresser eigentlich? Man stelle sich in Dakar würde jemand in der Stadt ein Camp erreichten um die Regierung für einer dauerhaften Aufenthalt erpressen tz können. Die ganze Stadt würde solches Gesindel au die Insel Goree verfrachten und Ruhe wäre!

  51. D ist nicht nur das Weltsozialamt, sondern auch das Irrenhaus der Welt geworden, und das Endlager für den menschlichen Abschaum der Dritten Welt!

  52. #12 Babieca (02. Okt 2016 18:16)
    Der Primat im Video ist ja auch allerliebst…

    Er spricht, kleidet sich und folgt einer „Religion“. Die De-Evolution wird auch dies noch eliminieren, wenn die erstmal in Europa Fuss gefasst haben.

  53. Das KVR ist sowas wie eine geschlossenen Anstalt in München. Sa sitzen nur bekloppte. München ist doch mittlerweile sowas von Islam- und Invasoren besoffen. Meidet diese Stadt. Ich habe es dieses Jahr auch gemacht. Keinen Cent nach München getragen.

  54. #63 Hans R. Brecher (02. Okt 2016 19:02)

    D ist nicht nur das Weltsozialamt, sondern auch das Irrenhaus der Welt geworden, und das Endlager für den menschlichen Abschaum der Dritten Welt!

    Es gibt in Buntland nicht einmal eine anständige Mindestrente für Einheimische, die ihr Leben lang zu Lohnbetrugsbedingungen geschuftet haben.

    In jedem anständigen Industrieland ist das eine Selbstverständlichkeit. Aber in Buntland wird das Geld, das man den Leuten stiehlt für andere Zwecke verballert.

    Buntland ist nicht mein Land.
    Diese Regierung ist nicht meine Regierung.
    Buntland verrecke!

  55. #6 spiderPig (02. Okt 2016 18:11)

    Der war Maler von Beruf? Welche Farbe hält denn an Holz- und Lehmhütten?
    ——————
    Kuhscheisse!

  56. Diese brabbelnde Grinseneger ist an unverschämter Dreistigkeit kaum noch zu überbieten.

  57. #64 ThomasEausF (02. Okt 2016 18:59)

    …nach Rußland outsourcen. Das ist billiger und das Personal ….

    Schwachsinn. Wenn bei den Deutschen der Wille zum Handeln erwacht, brauchen wir kein Rußland dafür.

    Das mit Rußland ist auch nur bedingt witzig, denn was ist, wenn dieser Abschaum ausbricht? Man denke nur an die Waschbärplage bei uns.

  58. #26 lorbas (02. Okt 2016 18:30)

    Ich bin schon 26 Jahre in der BRD und hab noch nie etwas wertvolles gefunden.

  59. Die kommen hier an ohne Cent in der Tasche, nicht einmal ein Kissen unterm Hintern, und spielen den Chef!!! Geben Anweisungen und Befehle, stellen Forderungen wie Offiziere im Militär! Die ticken wohl nicht ganz richtig!

    In welchem Land kann man ankommen OHNE PASS UND OHNE CENT und kann auch noch die riesige Klappe groß aufreißen, eine Wunschliste abarbeiten lassen?? – Ich kenne kein Land der restlichen Welt!

  60. In Göttingen haben die Asylbetrüger schon allen Studenten ihre Unterkunft streitig gemacht.

    2.000 Studentenbuden fehlen, dafür sind 2.041 Asylbetrüger in der Stadt untergebracht.

    *//www.goettingen.de/staticsite/staticsite.php?menuid=1857&topmenu=308

    *//www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/fast-2000-studenten-warten-goettingen-einen-platz-wohnheim-6803470.html

  61. #9 Cendrillon (02. Okt 2016 18:15)

    Au weia. Genuin dumm diese Medienleute, wenn sie denken, daß das geglaubt wird!

  62. #63 aenderung (02. Okt 2016 18:57)

    deutschland geht unter, so jetzt schaue ich „Lindenstraße“. jetzt gebe ich es mir richtig.

    ———————————————–

    ???????????

  63. #23 xenophobundstehdazu (02. Okt 2016 18:27)

    Wenn ich die sehe, wünsche ich, dass wir einen frühen und vor allem richtig strengen Winter kriegen….
    -.-.-.-.-

    Den habe ich mir letztes Jahr schon von Herzen gewünscht – und schon da war’s ein Satz mit X!
    Petrus scheint sich aber auf die falsche Seite geschlagen zu haben: Ist/war doch auch er nur ein Gutmensch – und die haben es mit dem realistischen Denken nicht so!
    🙁 🙁 🙁

  64. Eigentlich sollte ich Deutschland jetzt freiwillig verlassen, aber das werde ich nicht tun. Ich möchte dafür kämpfen, legal hier bleiben zu dürfen. Auf keinen Fall will ich noch einmal in ein anderes Land reisen. Ich hoffe, dass die deutsche Polizei mich nicht abschieben kann, weil dort niemand genau weiß, aus welchem Land ich komme.

    An hier evtl. mitlesende Linke, Grüne, Willkommensklatscher, Deutschland-verrecke-Anhänger und sontige bunten Multi-Kultiker:

    Solche Wirtschafts-, Elends- und Armutsillegale wie Madalo sind genau der Grund, weshalb die AfD immer stärkeren Zulauf bekommt. Maßgeblich dafür verantwortlich seid übrigens ihr bunten Nimmersatten, denn es reicht euch scheinbar nicht, dass wir die wirklich Verfolgten und die „echten“ Schutzsuchenden aufnehmen. Ihr wollt das große Ganze. Ihr wollt jeden aufnehmen, ihr wollt jedem eine Bleibeperspektive bieten, ganz nach euren Motto „Kein Mensch ist illegal“, selbst wenn sie in ihren Herkunftsländern in keinster Weise verfolgt oder sonstwie bedroht sind. Und genau das ist es, was die Bevölkerung zornig macht. Ich bin überzeugt davon, dass die Mehrheit gerne bereit ist zu helfen, aber nur den wirklich Verfolgeten, d.h. keine Illegalen, keine Wirtschaftsflüchtlinge, keine Kriminellen und zwielichtigen Gestalten.

    Euer Plan eines kunterbunten Deutschlands wird fulminant scheitern. Zum einen, weil ihr in eurer Willkommenkultur maß- und grenzenlos seid und ihr scheinbar nicht erkennt, dass die Bevölkerung diese Grenzenlosigkeit mehrheitlich ablehnt. Und zum anderen weil viele derjenigen, die ihr hier herzlich Willkommen heißt, nicht einmal annährend eine ähnliche Sympathie für euch empfinden wie ihr für sie.

    Merkt euch eines: Sie sind nicht eure Freunde. Sie teilen nicht eure Weltanschauung. Das werdet ihr schon früh genug erkennen. Ihr seid nur nützliche Idioten.

  65. #80 lemon (02. Okt 2016 19:16)
    Der Livestream auf ruptly TV zur Demo der Antifa funktioniert wieder
    https://t.co/XmykHOxt3F

    —-

    Danke
    War eigentlich schon das ZDF Fernsehen mit dem Reporter im Clownskostüm um die Antifa zu verarschen?

  66. liebe babieca:

    „koran-/ideologieinduzierter Blödheit.“

    danke für diesen genialen spruch 🙂

  67. #88 katharer (02. Okt 2016 19:27)

    #80 lemon (02. Okt 2016 19:16)
    Der Livestream auf ruptly TV zur Demo der Antifa funktioniert wieder
    https://t.co/XmykHOxt3F

    —-

    Danke
    War eigentlich schon das ZDF Fernsehen mit dem Reporter im Clownskostüm um die Antifa zu verarschen?

    Wie will man begossene Pudel, die wie eine Schafsherde durch Dunkelheit und Regen schlurchen noch mehr verarschen?

    Die haben die Hosen gestrichen voll und trauen sich nichts, weil sie wissen: Es gibt die Hucke voll beim geringsten Mucks. Denn wenn die hohen Buntlandbonzen vor Ort sind und geschützt werden müssen langen die staatlichen Organe ordentlich zu.

  68. Der mit der Zahnlücke in dem Filmchen ist hergekommen, weil er „freedom“ will? So ein Pech. „freedom“ entfernt sich auch in Deutschland immer weiter.

  69. #44 nickes (02. Okt 2016 18:46)

    Und was macht er dann hier, wenn er in einem „relativ gut entwickelten Land“ gelebt hat? Das wäre ungefähr so, als wenn ich nach Rumänien fliehen würde.

  70. #92 spiderPig (02. Okt 2016 19:41)

    #44 nickes (02. Okt 2016 18:46)

    Und was macht er dann hier, wenn er in einem „relativ gut entwickelten Land“ gelebt hat? Das wäre ungefähr so, als wenn ich nach Rumänien fliehen würde.

    Wenn es in Buntland so weitergeht wäre das durchaus eine Option.

    Der richtige Spaß kommt erst noch!

  71. Kann da nicht mal die Strassenreinigung durchfahren und den Dreck, der da rumliegt, einfach wegputzen?

  72. Ich habe mir auch die anderen Videos auf dem YouTube Kanal „Refugee Struggle for Freedom“ angeschaut. Alles Senegalesen.

    Tja der Senegal ist schön, aber auch ein Drehkreuz des Menschenhandels (Flüchtlinge), Drogen und Waffen.

  73. Ich hoffe, dass die deutsche Polizei mich nicht abschieben kann, weil dort niemand genau weiß, aus welchem Land ich komme.

    Tja, wenn unsere Staatsanwaltschaft ihren Namen verdienen würde, wären spätestens jetzt nach dem Focus-Artikel die Ermittlungen zur Herkunft des Asylbetrügers beendet und Madalo auf dem Weg in den Senegal.

  74. Arbeitsmarktexperten sagen ja auch, dass ‘Flüchtlinge’ oftmals überqualifiziert sind, wenn sie in Deutschland Arbeit bekommen. Das sieht man an diesen beiden afrikanischen Verpackungsfachkräften, die nun Tüten kleben.
    Zwei Rauschgifthändler in Haft
    Die Polizei hat am frühen Mittwochmorgen zwei Gambier in einer Flüchtlingsunterkunft in Nürtingen festgenommen, die unter dringendem Tatverdacht stehen, mit Rauschgift gehandelt zu haben.
    Zwei aufmerksame Beamte des Polizeireviers Nürtingen stellten kurz nach Mitternacht fest, wie die beiden 21 und 27 Jahre alten Männer in der Unterkunft in der Kanalstraße Marihuana in verkaufsfertige Tütchen verpackten. Als das Duo kurz darauf aus dem Container kam, wurden sie vorläufig festgenommen. Bei ihnen konnten 26 Tütchen mit knapp 42 Gramm Marihuana sowie weitere vier Gramm in einer Hosentasche aufgefunden werden. Zudem hatten die beiden 310 Euro vermeintliches Dealergeld bei sich. Gegen den Älteren ist bereits ein Ermittlungsverfahren wegen Verabreichung von Betäubungsmitteln an Minderjährige anhängig.
    Mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls wurden sie am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (ms)

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3444372

  75. #18 hydrochlorid (02. Okt 2016 18:22)
    #34 linksgruenUNVERSIFFT (02. Okt 2016 18:38)

    Hydrochlorid, könnten Sie in Ihre häufiger gepostete Sammlung der relevanten asylbezogenen Gesetze vielleicht auch noch die sog. „Remonstration“ aufnehmen? Es ist die wohl wenig bekannte Verpflichtung von Beamten gegen rechtswidrige Anweisungen des Dienstvorgesetzten vorzugehen, da sich der untergeordnete Beamte ansonsten mitschuldig an rechtswidrigen Verhaltensweisen macht und dadurch später ebenfalls gerichtlich belangt werden kann.

    Bei https://de.wikipedia.org/wiki/Remonstration sind die Links in die Einzelvorschriften § 63 BBG (bis 2009 § 56 BBG) und § 36 BeamtStG, ehemals § 38 BRRG.

    Wikipedia:

    Nach den Vorschriften des Beamtenrechts muss der Beamte seine dienstlichen Handlungen auf ihre Rechtmäßigkeit prüfen. Hat er Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit einer Weisung, so muss er seinem unmittelbaren Vorgesetzten gegenüber remonstrieren, d. h. gegen die Ausführung der Weisung Einwände erheben. Bestätigt der unmittelbare Vorgesetzte die Anweisung und sind die Bedenken des Beamten nicht ausgeräumt, so muss sich der Beamte an den nächsthöheren Vorgesetzten wenden. Der Beamte hat hier keinen Ermessensspielraum. Bestätigt auch der nächsthöhere Vorgesetzte (der Vorgesetzte des Vorgesetzten des remonstrierenden Beamten) die Anordnung, so muss der Beamte sie ausführen. Diese Gehorsamspflicht trifft den Beamten allerdings dann nicht, wenn er durch die Befolgung der Weisung eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit begehen würde.

    Der Beamte kann sich durch dieses Vorgehen vor Disziplinarverfahren schützen, wenn später die Rechtswidrigkeit der Anordnung festgestellt wird. Das Gleiche gilt für den Schutz vor Schadensersatzforderungen nach § 839 BGB (Amtshaftung) in Verbindung mit dem jeweiligen Beamtengesetz (§ 48 BeamtStG, § 75 BBG).

    Die Remonstration ist im Beamtenalltag eine nur selten genutzte Möglichkeit, da ein potentieller Remonstrant häufig befürchtet, als Querulant abgestempelt zu werden. Trotzdem oder gerade deshalb wird die Remonstration in neueren Beiträgen zur Verwaltungsethik sowie zum Whistleblowing (Aufdeckung von Skandalen) thematisiert.

    Sinnvoll könnte es sein, dabei auch die Kombination mit Strafgesetzbuch (StGB)

    § 258 Strafvereitelung
    (1) Wer absichtlich oder wissentlich ganz oder zum Teil vereitelt, daß ein anderer dem Strafgesetz gemäß wegen einer rechtswidrigen Tat bestraft oder einer Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) unterworfen wird, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    als zusätzliches Druckmittel ins Bewusstsein von mit Asylfragen und Invasoren befassten Beamten zu rücken.

  76. Ich fass es nicht, sagt der Neger im Video:“Wie kann man jemand in sein Land lassen ohne ihm Arbeit zu geben?“ ???

  77. welche Art von Maler ? Wie der Typ mit den Bärtchen aus Braunau ? War ja nicht erfolgreich und hat dann einen anderen Weg eingeschlagen. Eine Alternative für den Typ ? Frage mich, warum die doofen Deutschen hier 10 Jahre in die Schule müssen, dann noch 3-4 Jahre eine Ausbildung machen müssen, wenn diese „geschenkten Menschen“ doch eh alles drauf haben, was wir brauchen ????

  78. #23 xenophobundstehdazu (02. Okt 2016 18:27)
    strenger Winter ? den kümmert nur die Deutschen – diese Kollegen bekommen Wasser, Strom, Heizung für nix und null und weniger. Ist es zu heiß – Fenster auf – Wasser und Strom sparen? Warum, kommt doch aus der Wand…????
    Ich muss für jeden Furz meinen Geldbeutel aufmachen (ich kann es, Gottseidank) aber wieviele haben das ganze Leben gearbeitet, in die Sozialkassen einbezahlt und sitzen jetzt in einer kalten Bude?

  79. #101 Ramon Castro (02. Okt 2016 21:11)
    Ich fass es nicht, sagt der Neger im Video:“Wie kann man jemand in sein Land lassen ohne ihm Arbeit zu geben?“ ???

    Naja, DER hat es sogar kapiert ! ? Wir kann man Menschen ins Land lassen, ohne Plan, ohne Arbeit, „einfach so“
    Diese Frage sollte er Merkel & den ganzen Klatschern stellen.

  80. #87 Jens Eits (02. Okt 2016 19:25)
    gut gesprochen – danke – genau so ist es und leider ist keiner in der Lage, diese Tatsache mal in den ÖR/Zeitung/Netz anzusprechen.

  81. Naja,wenn man sich das so vorstellt, ist das schon sehr stressful.
    Da trapst man also quer durch Französisch-Nordafrika, nicht aber, um nach Afrikanisch-Französien zu gelangen, sondern in die NeuDDR.
    Dazwischen liegt blöderweise ziemlich viel Wasser, also braucht man ein Boot, das es mindestens bis zum nächstgelegenen Norwegischen Europäergenozidfrachter schafft, wo sie einem dann neue Kleidung schenken, halales Essen servieren und ans EU-Festland bringen.
    Dortvon will man aber weg, weil in Italisch-Indien gibt’s nämlich nicht genug Blondinen zum Ficki-Ficki, also verliert man seinen Paß
    (was auf denen draufsteht ist heutzutage sowieso nur mehr bedingt von Bedeutung) und legt sich auf eine Wiese oder vor den Bahnhof, um dort auf Blondinen und Ficki-Ficki zu warten.
    Die Zeit vertreibt man sich mit Träumereien von Malerei und Trommeln.
    Wo bleiben die Blondinen und warum ist es hier so verdammt kalt ?
    Frust……

  82. Die nächsten über 200 Asylbetrüger sind bereits auf dem Weg nach Augusta auf Sizilien.

    Diesmal chauffiert von der englischen Firma „Save the children“

    //www.savethechildren.net/our-global-board

    *//www.savethechildren.net/article/more-200-refugees-and-migrants-arrive-sicily-board-save-childrens-search-and-rescue-ship

    Marinetraffic-Screenshot:

    *//www.pic-upload.de/view-31820071/021016_vos_hestia_m.jpg.html

  83. jetzt hab ich doch noch einen doppelten Kommetar geschafft, das linke SCUM ist morgen auch wieder unterwegs………..
    Kann man die nicht endlich AUSROTTEN ?

  84. wenn ich an den Staat denke welcher in jedem Postamt Fahndungsplakate gegen Linksterroristen ausgehängt hat und jetzt diese öffentlichen Meuten und Zustände sehe – ich kann nur sehen Umerziehung gelungen ! Diese Dresdner-Antifa-Demo und deren Parolen sind widerlicher wie jede gesittete und argumentativ nachvollziehbare Pegida-Montagsdemo !
    Die Demo ist ein Spaltkeil mehr im sozialen Zusammenhalt unseres Heimatlandes.

    Was ist trotz aller Gesellschaftskritik in diesen Köpfen falsch gelaufen ???

  85. Senegal ist eines der freiheitlichsten Staaten Afrikas. Von dort muss NIEMAND fliehen!

    Der Asylbetrüger, der im Focus auf die Tränendrüse drückt, sollte SOFORT abgeschoben werden!

    Abschiebung macht glücklich!

  86. Dignity 1, Minden, Aquarius und Bourbon Argos
    warten derzeit noch etwa 25 Seemeilen vor der libyschen Küste auf den nächsten absichtlich herbeigeführten „Seenotfall“, um weitere nordafrikanische Asylbetrüger kostenfrei nach Europa zu fahren.

    Fast alle afrikanischen Staaten haben die Menschenrechtskonventionen und die GFK mit unterzeichnet.

    Fakt ist:
    Es gibt keinerlei rechtliche Grundlage, welcher Art auch immer, nach Europa oder Deutschland einwandern zu dürfen. Die Menschenrechte der Afrikaner können sehr wohl in Afrika wahrgenommen werden.

    Die Seenotrettung beinhaltet zu dem nicht explizite Recht, zu einem bestimmten Land gebracht zu werden.

    Auch in Fällen von Massenzuströmen gilt daher entsprechend der Staatenpraxis das allgemein akzeptierte Prinzip, der Ausschiffung im nächsten regulären Anlaufhafen.

    Das wäre in diesem Falle Tripolis.

    Unabhängig davon gibt es keine Verpflichtung für Schiffe, auch für extra Seenotrettungsschiffe, vorrausschauend in einem bestimmten Gebiet zu kreuzen für den Fall, es könnte ein Seennotfall eintreten.

  87. Wow…, was für tolle neue Turnschuhe und Klamotten diese auch so notleidenden Flüchtlinge tragen. Ich als Deutscher kann mir sowas komischerweise nicht leisten, obwohl ich jeden Tag 12 Stunden arbeite einschließlich Sonn- und Feiertage.
    Und diese Neger liegen auf der faulen Haut, und tragen Luxus, den sich manch Deutscher nicht mal leisten kann…

  88. Q hydrochlorid .

    § vollkommen richtig und auch vielen die mit der Seefahrt zu tun haben geläufig – Wer gibt die rechtswidrigen Anweisungen – hat der betroffene Steuerbürger Klagerechte ?

  89. #29 Babieca; Grade gehört, schon wieder hat ein gar schröcklicher Anschlag auf die angeblich einzige Moschee in Potsdam stattgefunden. Ein ganz böser Mensch hat einen schön gegrillten Ferkelkopf davor abgelegt. Der Staatsschutz ermittelt natürlich, wär ja auch ein Wunder, wenn nicht, dann müsste man sich ja eventuell mit dem Brandanschlag auf Petrys Auto beschäftigen. Ich find die Sache ja auch schlimm, Wo doch die Bäckchen das beste am ganzen Schweinderl sind. Ausserdem sollte man Lebensmittel nicht verschwenden, es langt ja schon, dass jeder im Durchschnitt in 3 Tagen 1KG wegschmeisst.

    #65 Starost; Selbst Adolf konnte deutsch, der war auch bloss Anstreicher, weil ihn die bösen Österreicher schnüff, heul, nicht an der Kunstakademie angenommen haben.

    #89 Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende; Nur weil dieser oberärztefuzzi das mal vor nem Jahr oder so behauptet hat, muss das noch lange nicht stimmen, ganz im Gegenteil die schleppen Krankheiten wieder ein, die schon vor Dutzenden Jahren hierzulande ausgerottet waren, bzw auch welche, die noch nicht mal erfunden sind. Krätze, die kann man ja noch als harmlos bezeichnen, wenn auch ziemlich lästig, dann natürlich TBC, Kinderlähmung, Diphterie, Pocken, Ebola, Gelbfieber und -sucht, die sind keineswegs mehr harmlos.

    #102 Tormentor; Sehr richtig, mit deutsch als Muttersprache aufgewachsen, durchschnittlich intelligent also IQ100+/-10, dann 9Schuljahre und anschliessend noch knapp 4 JAhre Ausbildung. Danach ist man in der Lage sich sein eigenes Geld zu verdienen. Da kommen dann Asylbetrüger, die irgendeine Buschsprache können, eine Schule mit Glück mal von aussen gesehen haben im Alter von 20 Jahren (erzählen natürlich was von 14) daher und unsere Politiker glauben tatsächlich, die sind in 10 JAhren in der Lage, ne erfolgreiche Ausbildung zu schaffen.

  90. Madolo lacht sich einen Ast über die dummen deutschen Politiker und Systemlinge, die sich ganz leicht an der Nase herumführen und in die Taschen greifen lassen.
    Etwas Show – schon läuft der Laden.

  91. @ #107 hydrochlorid (02. Okt 2016 21:57)

    schau Deine Links nochmals an ! mit Stern vor dem Link geht gar nicht ! Habe Deine 3 Links richtig gepostet und stehe nun unter Mod…………

    grässlich, dass die Mod. das nicht mitgekriegt hat, oder ich wurde Automatisch auf Mod. gepolt……

  92. Ich kann diesen „Schwarzmaler“ schon ein wenig verstehen,die haben sich alle Hoffnungen auf das große Geld gemacht,ein Leben in Freiheit und Wohlstand und eine Perspektive.
    Jo,dann sehen sie noch ein paar Bahnhofsklatscher,fangen ein Bärchen und verschwinden dann in den Mühlen der Behörden.
    Das ist ja das große Kino unserer Volksverräter,holen sich alles ins Land und das war es dann,umtiteln es noch mit Menschlichkeit und der arme Invasor versteht gar nicht,daß er sich Illegal hier aufhält,weil Gesetze,durch die Politdomina,negiert und eigenhändig ausser Kraft gesetzt worden sind und ausser den Gutmenschen,ihn niemand lieb hat.
    Der breiten Masse des Volkes sind die Fachkräfte einfach egal bis ablehnend,was ja auch nachvollziehbar ist und die wundern sich dann über das Merkel Land,wo halt nirgendwo Milch und Honig fliesst.
    Man muß sich die Frage der angeblichen Menschlichkeit,unserer Politiker mal stellen,da werden diese Invasoren Instrumentalisiert, ob zur Umvolkung oder sonst was, das hat mit Menschlichkeit aber auch gar nichts zu tun,die Raute des Schreckens hatte sich gedacht,sie kann erst Deutschland,dann Europa mit ihrem Schwachsinn „erobern“,die ihr dann auch noch dankbar sind, um dann mit nem Friedensnobelpreis zur Generalsekretärin der UNO erhoben zu werden.
    Alleine daran sieht man schon,wie verkommen diese Politik ist,für das eigene Wohl können Milliarden verbrannt werden,das Volksvermögen und die Sozialsysteme geschrottet werden,bishin zum kollektiven Zusammenbruch.
    Das ist Cäsarenwahn in Reinkultur widerlich und abstoßend,aber das ist den „Eliten“ allerding vollkommen egal.
    Die haben immer genug Taler im Säckel,die leiden nie Hunger oder müssen überlegen,wie man die Familie durch den Monat bring,das ist der kleine,aber feine Unterschied zum normalen Arbeitnehmer,in diesem Lande..

  93. #6 spiderPig
    Der hat Maler bei einem selbständigen, ortsansässigen Malermeister gelernt. Natürlich hat er nebenbei die Berufsschule für Farben und Lacke besucht, der Lehrer dort ist natürlich aus dem ortansässigen Chemiewerk für Farben und Lacke. Da der Betrieb klein ist, hat er noch eine überbetriebliche Ausbildung bei einem Titandioxidhersteller gemacht. Die Örtliche Handwerkskammer hat dann die Prüfung abgenommen. Verständlich, dass schlecht augebildete Deutsche keine Arbeit bekommen, aber er.
    Amerikanischs Sprichwort:
    If you pay peanuts, you will earn Monkeys.

  94. Bevor ich das obrige Video des stets fordernden und unverschämten Buschnegers „Madolo“ (od. wie dieser Fucki-Ficki-Asylbetrüger sich schimpft) gesichtet hatte, stellte ich mir seine „Flucht“ zunächst in etwa so vor:

    Als sich der tapfere, edle Buschmann (als Beruf übte er in Afrika die hohe Zunft des Malers aus) auf seine gefährliche Reise durch den Senegal begab, konnte er noch nicht ahnen wie schlimm es für ihn werden sollte…

    Kaum ging die Reise, ähh Flucht los;
    durch Wüstensteppen und Savanne mit wilden Tieren wie Löwen, Leoparden usw. Flüsse voll Krokodile und Nielpferden usw. kämpfte er sich heldenhaft mit nackten Fäusten und einer Malerolle bewaffnet durch.
    Selbst den tiefsten Jungel, welcher von bösartigen Milizen und Soldaten nur so wimmelte und diese ihm mit AK’s und Macheten nach seinem Leben trachteten vermied er nicht.
    Wenn von nöten, tötete er mit blosem Blicken.

    Jedoch Aufgrund eines schwerwiegenden Fehlers seines Smartphone GPS-Gerätes gelangte unser tapferer Krieger unglücklicher Weise über Umwege Richtung Nord-Osten noch durch das kriegsgebeutelte Syrien, wo ihm promt Assad’s Fassbomben sowie Mörsergranaten um die Ohren flogen.

    Verständlicherweise gefiel es dem reisefreudigen Senegalesen dort überhaupt nicht. Somit flüchtete er weiter Richtung Türkei und von dort aus in’s gelobte GerMoney ($). Nun ging die gefährliche Odyssee des inzwischen schwerst Traumatisierten weiter über das Mittelmeer in einem engen, maroden Gummiboot, welches bei rauer See noch zu allem Überfluss ständig von aggressiven Haien angegriffen wurde, von denen er einen davon mit einem beherzten Biss in den Nacken tötete.

    Wie durch ein Wunder wurde er (als einzig Überlebender) dann von einem Fischerboot gerettet und nach Italien verfrachtet.

    Nun war er endlich in Sicherheit und wurde mit dem Segen des heiligen Vaters und Papstes in einen Zug Richtung Deutschland gesetzt.
    Endlich hagelte es anstatt Bomben und Kugeln – Teddybärchen, Schockolade, WillkommensRufe.
    Oh wie schön.

    Nun isser halt da! (I)

    Nach dem Video dann,
    klares und nicht zu veränderndes Fazit:

    ABSCHIEBEN und nicht morgen sondern HEUTE.

  95. Die sächsische Polizei hat diesen Wanderzoo schnell und konsequent aufgelöst, als sie sich auf dem Theaterplatz neben der Semperoper darstellen wollten. Dabei wurde sie von der übergroßen Mehrheit der Bürger unterstützt. Insofern kann man auch hier wieder sagen: ,,Dresden zeigt wies geht.“

  96. Man muss Verständnis mit Madalo haben, der seine Schwestern im „gefährlichen Stammeskrieg“ zurücklies: im Senegal sind die meisten Frauen beschnitten, d.h. sie können aufgrund der Dauerwunde keine langen Märsche machen!ja nichtmal normal pinkeln. Darum muss Aische daheim bleiben. Der „Kultur“ entsprechend würde wohl auch Madalo niemals eine „ungemachte“ Frau, nicht mal als Drittfrau, akzepieren. Zum Glück haben sich europäische Mediziner dem kulturell angepasst und übernehmen den Job hier.

  97. Der Chef von Daimler Benz hat doch händeringend darum gebeten das Frau Ferkel noch mehr Facharbeiter nach Deutschland holt . Mehr als Praktikanten haben die noch nicht eingestellt.

    Die Konzerne nutzen jedes Steuerloch und die arbeitende Bevölkerung wird zwangsweise gemolken, und muß für die verhinderten Fachkräfte pro Person und Monat durchschnittlich 1000 € blechen. Die Asylindustrie will ja auch gut mit verdienen.

  98. OT

    Hach, ist es nicht schön, es passiert immer wieder:

    Flüchtlinge
    Junge Syrer finden Münzschatz im Herd – und geben ihn ab
    02.10.2016 | 07:00 Uhr

    Also, ein Freund von einem Freund, der einen kennt, der beim Jobcenter arbeitet, hat mir gestern erzählt, dass ein Syrer sogar Arbeit gefunden hat und, pflichtbewusst wie er ist, hat er sie umgehend beim Jobcenter wieder abgegeben. So tolle, wertvolle Menschen.

    Junge Syrer finden Münzschatz im Herd – und geben ihn ab | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/junge-syrer-finden-muenzschatz-im-herd-und-geben-ihn-ab-id12240978.html#plx1751281644

  99. Wenn im nächsten Jahr nicht 15 – 20 % die AfD wählen, als Anfang sozusagen, ist Deutschland verloren.

    Und wenn SPD/Grün*ninnen/SED an die Macht kommen trudeln wir in den wirtschaftlichen und sozialen Abgrund. Und Deutschland wird islamisiert.

  100. Vorschlag: Wir heuern Günther Walraff für eine Wette an: Er reist mit einem Touristen-Visum in die USA und wenn das Visum abgelaufen ist, baut er vor dem weißen Haus ein Protest-Camp auf und rufe, „I need Greencard“.
    Wenn er es schafft, länger als 24 Stunden nach Ablauf seines Visums noch auf amerikanischem Boden zu sein, hat er gewonnen…

  101. #128 BurkaVerbotSofort (03. Okt 2016 02:56)

    wird er denke ich schaffe, allerdings dürften sich die 24h nicht allzu angenehm gestalten.

    Ein gewisser Sheriff Arpaio hat da eine passende Antwort

  102. Mei is der schwarz im unteren Video, und jetzt hat der Neger auch noch so einen gelb-schwarzen Scheißlumpen in München an, mehr Provokation geht nicht.

  103. Politiker und Beamte in Regress nehmen !

    Sollten die ausreisepflichtigen, abgelehnten Asylbewerber und ihre Angehörigen bisher keine Straftaten und , abgesehen von ihrem Hiersein, keine Ordnungswidrigkeiten begangen haben und hier keinerlei Kosten verursachen, habe ich gegen eine solche lasche Handhabung unseres Rechtes im Pinzip nicht viel einzuwenden, außer daß ich grundsätzlichich der Meinung bin, daß Gesetze und Urteile einzuhalten und zu befolgen sind.

    Sollten aber diese Leute , trotz Ausreisepflicht hier Kosten verursachen und Gelder und Zuwendungen erhalten, z.B. Kindergeld, Gesundheitsvorsorge , Sozialhilfe , Wohnungsgeld u.s.w. , für die deutsche oder europäische Staatsbürger/innen mit ihren mühsam erarbeiteten Steuergeldern und Sozialbeiträgen, teilweise mühsam mit mehreren Teilzeitjobs erararbeitet, aufkommen müssen , sollte man die Dies tolerierenden Beamten und Politiker und Parteien (auch Kirchenvertreter)zur Kostenerstattung zwingen und dafür in Regreß nehmen, bis sich auch der letzte dafür ausgegebenen Cent wieder im deutschen /europäischen Staatssäckel und Sozialabgabenträgerbesitz befindet !

    Ich finde man darf deutsche Arbeiter und Werktätige nicht zu Ausgaben für abgelehnte
    Asylbewerber zwingen.
    Es darf nicht sein , daß der deutsche/europäische Steuerzahler für Sachen finanziell aufkommen muß, welche nicht rechtens sind !

    Wenn Jemand dafür spenden möchte : Bitte-schön , sein Bier !

    (Dies gilt auch für Kirchenvertreter, die mit ihren human-christlichen Aufrufen Andere zum Zahlen auffordern,-und Nichtzahlenwollende als Rassisten und schlechte, unmoralische Menschen darstellen (siehe Kardinal Marx)- um sich ihre auch ihre eigene Helferindustrie finanzieren zu lassen , sich selbst aber finanziell raushalten ! )

  104. Diese Serie des „Focus“ ist ganz ausgezeichnet.
    Selten wurden – ob beabsichtigt oder nicht – Verlogenheit und Betrug bei Asylverfahren bei Asylverfahren in solch schonungsloser Offenheit dargelegt.
    Mehr davon!

    (abgeschickt 3.10.16, 11.15)

  105. Seh ich einen von denen, drückt es mir mittlerweile immer mehr und öfter ein lautes „Go Home“ raus!

  106. Dieses auswendig gelernte Gelaber von: „Ich möchte hier arbeiten…“ und so, haben die schon so von den „Reisebüros“ in ihrer Heimat eingetrichtert bekommen, genauso wie den Asylgrund. Das sagen sie alle. Auch ein IS-Kommandeur (ab Min:06:40) der hier einst vom Spiegel auf der Straße angesprochen wurde, nannte diesen scheinheiligen Grund.

    Hier auch nochmal ein Klasse Beispiel (ab Minute 5:00) das die meisten Asylbewerber keinerlei Ahnung haben was die Phrasen bedeuten die ihnen von ihren „Reisebüros“ mitgegeben wurden.

Comments are closed.