Alle Welt redet über den der syrische Präsident Baschar al-Assad. Aber kaum jemand redet mit ihm, auch weil kaum jemand so eine Gelegenheit bekommt. Der Journalist und Moderator der Sendung „Rundschau“, Sandro Brotz vom SRF erhielt ein Exklusiv-Interview mit dem Regierungschef. Rund 20 Minuten antwortete Assad auf auch kritische Fragen des Reporters. Laut SFR wurde nichts zensiert, die Regierung Assad selbst hatte festgelegt, dass das Interview in voller Länge in der Schweiz ausgestrahlt werden müsse. Assad wollte so auch verhindern, dass durch eventuelle Fake-Einblendungen seine Aussagen verfälscht würden. Laut „Rundschau“ mussten die Interviewfragen auch nicht im Vorfeld eingereicht werden, alle Fragen waren zugelassen. Das Interview wurde in Damaskus geführt. Gefilmt wurde es von Kameraleuten der syrischen Regierung.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

115 KOMMENTARE

  1. immer absurder berichten unsere Medien:

    Münchner Amokläufer chattete mit sich selbst

    David Ali S., der Münchner Amokschütze, hat im Vorfeld seiner Bluttat im Internet vermutlich mit sich selbst gechattet. Sein Gesprächspartner „Bastian“ sei „mit höchster Wahrscheinlichkeit“ eine nichtexistente Person, gab das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) jetzt bekannt. Der 18-Jährige schrieb in den virtuellen Gesprächen auch über Amokläufe. Zum Inhalt der Unterhaltungen machten die Beamten keine Angaben. Am 22. Juli hatte er am Olympia-Einkaufszentrum in München neun Menschen getötet und sich dann selbst erschossen.

  2. Das wirkliche Problem,was der Westen mit Syrien hat,es findet sich niemand,den man als Menschlich,gut,integer und ein vom Volk gefeierter und geforderter „Retter“ aufbauen kann.
    Die Machtinteressen des Westens gegenüber Rußland,werden doch schon seit langem auf dem Rücken der Syrer ausgetragen.
    Würde sich der Westen,vor allem die USA,sich rigoros gegenüber Assad verhalten,kämen aufständische Kräfte nach,die noch weitaus schlimmer wären,als die bisherigen Zustände,dort.
    Tja,das ist das Dilemma mit Syrien,man will die alte Führung nicht und findet niemanden,der sie ersetzen könnte.
    Erinnert mich irgendwie an die nächsten Präsidentenwahlen hier,anscheinend will den Job auch niemand.
    Nun gut,deshalb wird es hier keinen Bürgerkrieg geben,der findet irgendwann später, aus anderen,bekannten,Gründen statt.

  3. Laut SFR wurde nichts zensiert, die Regierung Assad selbst hatte festgelegt, dass das Interview in voller Länge in der Schweiz ausgestrahlt werden müsse. Assad wollte so auch verhindern, dass durch eventuelle Fake-Einblendungen seine Aussagen verfälscht würden. Laut „Rundschau“ mussten die Interviewfragen auch nicht im Vorfeld eingereicht werden, alle Fragen waren zugelassen.

    Der Ruf der Lügenpresse und Propagandamedien trägt bis nach Syrien.

    Das Regime Merkel bringt uns wirklich weit voran…

  4. Man muss sich leider als Westler eingestehen, dass wir im Westen in die Hände einer hochkorrupten Elite gefallen sind, und von denen mit mit gnadenloser Härte regiert und skrupellos ausgebeutet werden.

    Sowohl in den USA als auch in Deutschland/EU wurden die Patrioten systematisch durch korrupte Transatlantiker oder deren nützlichen Idioten (meist bunte, antideutsche, links-grüne Multikulti-Spinner) ersetzt. Dafür werden wir einen hohen Preis zahlen.

    Die durch die transatlantischen Kriege, z.b. den in Syrien od. Libyen, ausgelöste „Flüchtlings“krise ist so ein „Preis“.

  5. Ein glaubwürdiger Präsident, ohne wenn und aber! Gegen die westliche Propagandamaschine hilft nur die Wahrheit, die immer wieder gesagt werden muß!

  6. Gut, dass auf PI diese Interview veröffentlicht wird. Es ist wichtig den einseitigen Sichten und Schuldzuweisungen zu begegnen.

    Nur so wird der Konflikt in Syrien und seine Ursachen etwas verständlicher.

  7. Assad vorzuwerfen, daß er kein Demokrat ist, ist so dämlich wie seine Augen davor zu verschließen, daß sein Volk nicht annähernd mehrheitlich aus Demokraten besteht. Er ist kein Saddam Hussein und auch kein Gaddhafi. Etwas besseres werden die Syrer nicht bekommen. Sie sollen aufhören mit dem Quatsch. Letztlich sind sie mir ja reichlich egal (mit Ausnahme der aus moslemischer Sicht Ungläubigen, die wirklich leiden), aber daß darob am Ende die USA und Rußland ernsthaft aneinandergeraten könnten, das macht schon Angst.

  8. Ich kann über den Mann, den Diktator, den Zahnarzt, vieles sagen hören und habe seine Karriere seit seinem ungewolltem Diktator-Erbe verfolgt. Und auch die ganz passable Politik seiner Anrainer, die – hurra Israel – in der Zerstörung seines AKW endete. Assad war „händelbar“.

    Aber davor steht vor allem eines und das vergesse ich unseren „Eliten“ nie: Die mörderische Begeisterung für den „arabischen Frühling“, der nichts anders war als ein Coup der Moslembruderschaft, endlich Mos Reich auf Erden zu realisieren.

    Daß alle westlichen Staaten – Obama bekam dafür vorauseilend den Nobelpreis – auf die islamische, totalitäre Erweckungsbewegung der MB reingefallen sind, begreife ich bis heute nicht.

  9. Nun ja, ob der Mann glaubwürdig ist oder nicht. Aus seinen Worten wird sehr deutlich, dass er POLITIKER ist – und dies meine ich nicht als Kompliment.

    Bei einigen gezielten Fragen weicht er aus, beschönigt und verniedlicht, schwächt ab, sucht die Verantwortung bei anderen und, und, und. Eben ein typischer Politiker,der mir diesen Fähigkeiten auch bei uns oder in Brüssel auftreten könnte.

  10. könnte der SFR auch mal ein Interview mit unseren Diktatorin führen ohne vorher die Fragen einzureichen und ihr Gestammel dann in voller Länge senden?

    Danke schon mal im voraus

  11. Dazu passend:

    Katar:

    Die Franzosen sind am leichtesten zu kaufen

    Katar will Assad auch loswerden. Und wir Deutshe zahlen jetzt die Zeche für die politischen Interessen unserer BRD-Eliten und fremder Staaten.

    Im übrigen halte ich auch deutsche BRD-Politiker für gekauft, nicht alle, aber sehr viele.

  12. Putim und Asad schon wissen,was für Syrische Land gut ist-alles platt machen!!!!!Putin IST IN SAYRIEN LEGAL;UND UNTERSTÜTZT ASAD POLITIK!!!Die NATO IST DORT ILEGAL!!!Komosch,dass die Hälfte von Syrien ist unter Asadregime,und sind dort alle zufrieden!!!Die zweite Hälfte ist-Dreck,denn holen wir nach Deutschland zu mama Merkel-armer Deutschland!!!

  13. Ein Hochsympath !

    weiter so, Herr President! lassen sie die heuchlerischen „Demokratiespielchen“ des Westens ruhig beiseite…

  14. Assad ist sicherlich kein Guter. Aber er ist auch sicher nicht der schlimmste Bösewicht in diesem Theater.

  15. Man kann über Assad sagen, was man will: für alle, die in Syrien nicht unter der Scharia leben wollen, und das sind nicht mal wenige (Alawiten, Christen, Drusen etc.), ist die Baath-Diktatur die einzige Option oder besser, Überlebenschance.

    Der Westen fällt mit seiner Unterstützung der sunnitischen Banden („moderate Rebellen“) genau ihnen in den Rücken. Den Nutzen haben nur die Osmanen und Saudi-Kriminellen.

  16. Mittlerweile muß man sich ausgewogene Informationen aus dem Internet herziehen.Ein Zustand,den man vor einigen Jahren noch nicht für möglich gehalten hätte.Wir leben in einer vollkommenen Diktatur.
    Auch über Putins Besuch bei Merkel gab es nur äußerst spärliche Desinformation.Nix mit ausführlichen Aussprachen und Interviews für mehr politische Transparenz.Dumm-Michel wird dumm gehalten.

  17. Das Einzige dass Hussein Obamas Pax Americana im Nahen Osten gebracht hat ist Leid, Elend, Chaos und verlogene Agitprop. Hillary Rodham Clinton wird das nicht verbessern. Solange man Syrien sich selbst überlassen hatte war es relativ friedlich. Seit aber Erdogan, Iran, USA, Golfstaaten, Saoudie Arabien und Amnesty International dort mit ihren respektiven Heilsbotschaften hausieren gehen ist der Teufel los. Nicht Deutschland ist Multi-Kulti und wird es auch nie werden, sondern die Welt ist es und das sollten die Eiferer in Berlin endlich akzeptieren statt auf weltweiten, blutigen Zwangsbekehrungen zur Demokratie zu beharren. Assad ist ein bewährter Machthaber und eine bessere Lösung ist nicht in Sichtweite.

  18. #15 Babieca

    „auf die islamische, totalitäre Erweckungsbewegung der MB reingefallen sind, begreife ich bis heute nicht.“

    Diese Volksverräter werden schlicht und einfach bestochen! Siehe #19 BePe (24. Okt 2016 16:43) .

    Vor allem Katar und Saudiland machen das (gut das mittlerweile wenigstens Saudiland schwere finanzielle Probleme hat). Schau dir doch z.B. an welche Länder die dicken Aktienpakete der deutschen Konzerne besitzen. Wen wundert es da, dass man von Seiten der Konzerne seinen Angestellten jede Kritik am Islam und der in Deutschland seit Jahrzehnten, extrem seit 2015, laufenden islamische Eroberungseinwanderung (Hidschra) verbieten. Wer es wagt innerhalb der Konzerne das Thema anzusprechen fliegt raus! Schau doch wie devot das Merkel und Gabriel sich z.B. im Saudiland verhalten.

  19. Interessant: Assads sog. „Fassbomben“ sind offensichtlich eine propagandistische Erfindung!

    Denn es gibt sie beim Militär offiziell gar nicht! Dafür existieren nur irgendwelche myteriösen Beschreibungen von irgendwelchen Spreng-Fässern mit Nägeln u.s.w.

    Na klar doch, welches Militär sollte denn irgendwelche merkwürdigen „self-made-Bomben“ benutzen? Und warum, wenn man genauso an gut industriell hergestellte Waffen gelangt?

    Also sollte Euch jemals nochmal einer was von „Assads pöööhsen Fassbomben“ erzählen, dann fragt ihn doch einfach mal, was „Fassbomben“ überhaupt sind?! Dann genießt den dummen Gesichtsausdruck und dessen Rumgestottere und haltet demjenigen eine besserwisserische Standpauke, was er überhaupt Begriffe benutzt, die er gar nicht kennt!

  20. ENDLICH …….. PI ! ! !

    Assad sagt was Sache ist ! !

    Aber der links linke sandro brotz ….. von der

    schweizer rotfunkANSTALT…….. GROSSKotz ! !

  21. Wenn man die Argumente von Assad hört und mit unserer Politik und menschlichen Verhalten vergleicht, dann gibt es parallelen zu Deutschland. Dann ist das wie in Syrien, nur das bei uns nicht gekämpft wird.
    Das an dem Krieg in Syrien hat der Westen sehr vieles dazu beigetragen, das ist nicht von der Hand zu weisen.
    Ich finde Assad sehr sachlich, wenn unsere Zonentrulla mit ihrer Flöte dagegen halte macht Merkel eine sehr dummen Eindruck. Wie geschrieben die Schizophrenie verbunden mit Wahnvorstellungen ist bei ihr nicht mehr aufzuhalten.

  22. #25 Mainstream-is-overrated

    Nachtrag: da kommst Du dann über Urbach zu Berg zu den Anti-deutschen… Abendfüllend!

  23. Herr Assad ist mit Sicherheit kein Dummkopf, wie das Interview beweist. Er streitet generell Angriffe mit zivilen Opfern nicht ab, behauptet aber, dass falls diese von seiner Armee begangen wurden es sich um „Fehler“ handelt. Er begründet dies damit, dass die Aufgabe seiner Regierung darin besteht, das syrische Volk zu beschützen und dass er die Unterstützung dieses Volkes verlieren würde, wenn er Kriegsverbrechen begehen würde. Darüber nennt er die Unterstützer seiner Gegner, die westlichen Staaten, Saudi Barbarien, Katar und die das großtürkische Reich Erdolfs. Mit letzerem hat er sicher Recht. Auch damit, dass die „islamischen Rebellionen“ wesentlich von Letztgenannten gefördert wurden, um letztlich US und saudische Interessen durchzusetzen. Ich erinnere an dieser Stelle an die geplante Gas-Pipeline via Türkei, die sich Assad versagt hat zugunsten eines iranischen Pipelinekonzept via Larnaka.
    Da Assad Anhänger einer kleinen Glaubensgemeinschaft der Aleviten ist und Politik in dieser Region in der Regel immer noch Stammesangelegenheit ist, hege ich Zweifel, ob el Presidente mit Volk und Schutz desselben das Gleiche meint, wie ein westliches Ohr. Möglicherweise sieht er es nicht ungern, dass die sunnitische Mehrheit in seinem Land durch den Krieg Verluste erleidet. Die Frage lautet, wie weit ist Assad syrischer Patriot für das gesamte Volk und wie weit ist er ein alevitischer Lobbyist?
    Lässt sich beantworten durch einen Blick auf seine frühere Politik vor diesem Krieg. Da hat er sich wie sein Vater bereits schon als Patron für seine Glaubensbrüder produziert.
    Also Vorsicht – ein Wolf im Schaftpelz.

    P.S. das die syrische Armee den Hilfskonvoy (syrischer Halbmond) zerstört hat, glaub ich auch nicht. Das Cui Bono spricht dagegen.

    PPS. Hinweise verdichten sich, dass syrische Weisshelme und Al-Nusra der gleiche Verein zu sein scheinen.

  24. Alle sogenannten Bösewichter der arabischen Welt,

    waren das nun Gaddafi, Saddam Hussein, die Taliban oder sogar Osama bin Laden sind jahrelang vom Westen gepampert worden, weil sie Öl hatten, weil sie gegen die Russen waren oder weil sie den Iran bekämpften.

    Dann fielen sie in Ungnade und mussten bekämpft werden. Nun waren sie die Bösewichte.
    Nach ihrer Beseitigung durch den Westen zerbrachen die Strukturen, die sie geschaffen hatten.
    Libyen, das eine Sperre gegen die Invasoren aus Afrika war. Afghanistan, das uns heute zigtausende extrem unangepasste Flüchtlinge nebst extrem teuren MUFLs beschert, bin Ladens Mannschaft, aus der sich dann der IS rekrutierte.

    Wenn sich alle ausländischen Mächte aus Syrien zurück zögen, herrschte dort bald wieder Frieden. Vielleicht keine mustergültige Demokartur a la Merkel, sondern eine straffe geführte Diktatur, die dem Land Wohlstand, staatlich geordneten Aufbau und Frieden beschert.

    Aber so etwas können Friedensnobelpreisträger EU und Obama nicht zulassen. Frieden in Syrien! Wo kämen wir denn da hin!

    So wird nun die Frontfrau Hillary in Stellung gebracht, die mit ihrer Idee von einer Flugverbotszone über Syrien den dritten Weltkrieg in seine heiße Phase führen will.

    Das macht mir Angst. Nicht Bachschar al-Assad.

  25. Also man muss es mal so sagen, nachdem ich mir das Interview angeschaut habe – Assad klingt im großen und ganzen durchaus sehr vernünftig, seine Aussagen machen meist Sinn. Stellenweise klingt er jedoch wie das kleine kind das mit geklauten Lollis in der Tasche erwischt worden ist, und „Ihr könnt mir nix beweisen“ schreit. Daran sollte er noch arbeiten. Trotzdem Hut ab, ich hätte nicht gedacht dass dieser Mann derart zivilisiert ist(da hat er einem guten Teil seines Volkes einiges voraus)

  26. Assad ist, wie sein Vater, mit Sicherheit kein „Demokrat“, in seinem Syrien wurde, wie auch unter seinem Vater, ein autoritäres Regime geführt mit Geheimpolizei und Spitzeln, mit Folter und auch (seltenen) Hinrichtungen. Er ist ein typischer orientalischer Herrscher und die sind und waren keine Demokraten.
    Na und?
    Wir sehen gerade wie angebliche Superdemokraten der EUdSSR ihre Völker ans Messer liefern, sie einer nie zuvor dagewesenen Invasion durch ein aggressives Lumpenproletariat der Dritten Welt ausliefern, das den ABSCHAUM der Menschheit zu Millionen nach Europa bringt. Dabei wird jede Kritik als Staatsverbrechen dargestellt, jeder Widerstand mit zunehmend totalitären Mitteln niedergemacht und die volkstreuen Kräfte als das personifizierte Böse dämonisiert, weil sie ihre Völkern vor der bereits angebrochenen Apokalypse schützen wollen, die die Islamisierung, Turko-Arabisierung und Vernegerung für die Nationen Europas bedeutet.
    Da ist mir ein ehrlicher Diktator tausendmal lieber, der seinen Staat und Volk Sicherheit und Ordnung gebracht hat. Recht sicher nicht, Syrien war auch zu Friedenszeiten niemals ein Rechtsstaat, was diese „Menschenrechts“-NGO-Pest vielleicht heulen läßt, aber Recht gibt es auch in der BRD immer weniger und dazu kommt der Verlust von Sicherheit und Ordnung. Assad hat NICHTS seinem Volk angetan (schon gar nicht in Friedenszeiten), das auch nur annähernd vergleichbar wäre mit dem was die neomarxistischen Systemparteien den Schweden, Briten und auch uns Deutschen jeden Tag antun.
    Ich hoffe er gewinnt diesen Krieg und schafft wieder Ordnung in Syrien, schon damit wir den migrattischen Abschaum zurückschicken können, der in unser Land eingedrungen ist.

  27. wer sich mit den Monstern in Saudiarababien in einem Bett wälzt muß sein Schandmaul wegen Syrien halten, Herr Kerry und Co Kg.

  28. #15 Babieca (24. Okt 2016 16:36)

    Ich kann über den Mann, den Diktator, den Zahnarzt, vieles sagen hören und habe seine Karriere seit seinem ungewolltem Diktator-Erbe verfolgt. Und auch die ganz passable Politik seiner Anrainer, die – hurra Israel – in der Zerstörung seines AKW endete. Assad war „händelbar“.

    Aber davor steht vor allem eines und das vergesse ich unseren „Eliten“ nie: Die mörderische Begeisterung für den „arabischen Frühling“, der nichts anders war als ein Coup der Moslembruderschaft, endlich Mos Reich auf Erden zu realisieren.

    Daß alle westlichen Staaten – Obama bekam dafür vorauseilend den Nobelpreis – auf die islamische, totalitäre Erweckungsbewegung der MB reingefallen sind, begreife ich bis heute nicht.

    Man sollte nicht den Beginn des Aufstandes aus den Augen verlieren.
    Ein paar Schüler schmierten Anti-Assad-Parolen auf Hauswände und die Regierung reagierte mit unverhältnismäßiger Brutalität.
    Das eigentliche Problem ist halt, wie so oft, eine multikulturelle Gesellschaft gepaart mit einer jungen Bevölkerung die aufgrund mangelnder Zukunftsaussichten unzufrieden ist.
    Es war und es ist eine Diktatur.
    Die Alawiten sind stets eine Minderheit in der Bevölkerung Syriens gewesen. Die Machtsicherung des eigenen Volkes gegenüber der sunnitischen Mehrheit erforderte stets die Ausübung brutaler Unterdrückung.
    Für mich ist der Mann kein Sympathieträger und wird es auch nicht mehr.
    Der arabische Frühling war mitnichten eine Inzenierung der Muslimbruderschaft. Solche Dinge entwickeln sich chaotisch und schnell eskalierend.
    Bei der Revolution im Iran waren eben auch nicht nur die Islamisten am Werk.
    Da waren auch Sozialisten , Kommunisten , Säkulare dabei. Die wurden dann nach geglückter Revolution nur recht schnell entsorgt. Im Iran , wie im arabischen Frühling, waren die islamistischen Gruppen halt am besten organisiert. Innerhalb der Länder und hinsichtlich dem Zugang zur Unterstützung aus dem Ausland.
    Wie gesagt : Nur weil jetzt Chaos im Land ist, wird Assad dadurch nicht weniger abscheulich.
    Gruß
    Typhoeus

  29. *Newsflash*

    In mehreren Staaten Lateinamerikas haben sich Befreiungsarmeen gebildet, die sich jetzt anschicken, das in Punkto „Menschenrecht auf Dröhnung“ menschenrechtswidrig repressiv handelnde Regime Obama zu stürzen und die Amerikaner zu befreien.

    Der UNO-Vorsitzende Meth Beck unterstützt das Anliegen und fordert Präsi Obama mit den Worten „Obama muss weg!“ zum Rücktritt auf.

    Ferner kündigte die „Koalition der Breiten“, gebildet aus Deutschland unter Kanzler Cem Hanfdemir, Holland unter Regierungsschef Ruud Spaze-Keeks und von Frankreichs Präsident Mounir Blubba-Bong ebenfalls ihre moralische und militärische Unterstützung an.

    In der Kritik steht auch das Regime in Kanada, welches seinerseits dem Regime Obama volle Unterstützung zusicherte und die menschenrechtswidrige Unterstützung mit dem Worten zu rechtfertigen versuchte, dass das Regime Obama die „demokratisch gewählte Regierung“ der USA sei.
    Sanktionen werden von der „Koalition der Breiten“ bereits in Erwägung gezogen, sollte sich Barack Obama nicht umgehend vor der Rauschbeauftragten Claudi Roth in Den Haag bereitzuerklären, die Regierungsgeschäfte aufzugeben und umgehend zurückzutreten.

    🙄

    Ich möchte das übrigens ausdrücklich als Groteske verstanden wissen, aber so schnell kann man seine Reputation verlieren und einen Krieg vor die Türe gelegt bekommen, wenn sich eine nur ausreichend grosse und mächtige Bagage gebildet hat, welche meint, du wärst der „falsche“ Präsi und dein Volk sei zu blöde zum Wählen.

  30. Die USA und EU-Mordkommissare hätten Assad schon längst getötet, aber da ist ein anderer wichtiger Spieler vor Ort und der heißt Rußland.

    Der russische Tsar sagt: NIET!

    Der nette Mann Iwan wird schon allen Beteiligten zeigen, wozu Rußland militärisch in der Lage ist.

    Wenn die Lage in Syrien explodiert, wird auch Israel vom Feuer erfaßt. Diese Tasachen sollten sich alle westlichen Beteiligten vor Augen führen.

  31. #28 dwarsdryver (24. Okt 2016 17:06)

    Da Assad Anhänger einer kleinen Glaubensgemeinschaft der Aleviten ist und Politik in dieser Region in der Regel immer noch Stammesangelegenheit ist, hege ich Zweifel, ob el Presidente mit Volk und Schutz desselben das Gleiche meint, wie ein westliches Ohr. Möglicherweise sieht er es nicht ungern, dass die sunnitische Mehrheit in seinem Land durch den Krieg Verluste erleidet. Die Frage lautet, wie weit ist Assad syrischer Patriot für das gesamte Volk und wie weit ist er ein alevitischer Lobbyist?

    Abgesehen davon, daß die Aleviten in der Türkei leben und einen recht moderaten Islam pflegen, hat sich durch den Krieg das Verhältnis von Alawiten zu Sunniten zugunsten der ersteren verschoben. Denn aus dem Land geflüchtet sind in erster Linie Sunniten.
    Gunnar Heinsohn vermutet daher, daß die Sunniten auch nicht mehr ins Land zurück kehren, da dies nicht im Interesse der Alawiten liegt. Auf diesem Weg kann er den Druck auf seine eigene Volksgruppe reduzieren.
    Da ist mich mich was dran.
    Gruß
    Typhoeus

  32. ==============================================

    Der Krieg in Syrien ist kein Bürgerkrieg. Er ist ein Stellvertreterkrieg. Der Krieg wurde im Schatten der Arabellion von Saudi-Arabien und der Türkei, aber auch Frankreich geschürt. Es ist bekannt, daß noch vor Ausbruch der Gewalt in Syrien die Freiheitskämpfer an den Grenzübergängen im Libanon und in der Türkei Schlange standen, um endlich in Syrien losschlagen zu können. Zudem leistet die Türkei massive Unterstützung für die Antiassad-Paramilitärs, übrigens auch für ISIS. Die Franzosen wollten auch Assad, wie schon Gaddafi wegbomben. Nun kann man sich fragen, warum ein säkularer Staat wie Syrien mit weitgehenden Minderheiten- und Frauenrechten, sowie staatlich geschützter Religionsfreiheit und -Vielfalt zerstört und durch ein islamisch-religiös geprägtes System ersetzt werden soll?

    Nun, sowohl die Türkei, als auch Saudi-Arabien kämpfen um die Vormachtstellung in beider Hinterhof und wollen die Iraner zurückdrängen, deren Verbündeter Assad ist. Hat sich schon mal jemand gefragt, warum sich die Israelis so passiv in diesem Konflikt in ihrem Nachbarland verhalten? Ganz einfach, bei Assad wissen sie was sie haben und konnten seine Schritte berechnen.

    Der islamische Extremismus, der in das Vakuum durch den Sturz Assads endgültig in Syrien fußfassen würde, ist eine ganz andere Kategorie von Bedrohung. Der Westen sollte sich ernsthaft fragen, warum er in diesem Fall der Türkei in Syrien solange freie Hand ließ und Rußland nun für dessen Engagement kritisiert. Es ist leicht Assad für seine Verbrechen zu kritisieren, aber im Vergleich zu den anderen Kriegsparteien ist Assad nicht schlimmer.“

    =============================================

  33. Ein wirklich sehr interessantes Interview!

    Positionen von Assad sind nachvollziehbar.

    Ganz unabhängig davon, kann auf Dauer nur Assad auf Dauer für Frieden dort sorgen! Deswegen sollten zur Beruhigung der Lage dort der „Westen“ Assad unterstützen.

    Man stelle sich vor Assad verliert, dann ist dort die nächsten 20 Jahren keine Möglichkeit für Frieden, dann bekämpfen sich die „Sieger“ erst recht und enorm verstärkt gegenseitig und das Land zerfällt in absolutes Chaos…

  34. Dieses Video zeigt „Rebellen“/Terroristen und einen LKW, der in das al-Kindi-Hospital (früher das beste Krankenhaus im ganzen Mittleren Osten) fährt. Kurz danach fliegt es in die Luft, und überall sind Allahu-akbar-Rufe zu hören. Von Flugzeugen der Assad-Regierungstruppen (denen man die Zerstörung in die Schuhe schieben wollte) ist nichts zu sehen (ab 1:40):

    https://www.youtube.com/watch?v=pf8Fx7Ognrk

    Ich will hier aber auch nicht Assad und seine Truppen und Anhänger verteidigen. Von diesen Brüdern da unten ist keiner besser als der andere. Das Gemetzel geht dort seit 1400 Jahren, und der Westen war und ist so naiv zu glauben, man könne diese Barbaren demokratisieren und befrieden.

  35. #42 typhoeus (24. Okt 2016 17:21)

    #15 Babieca (24. Okt 2016 16:36)

    Man sollte nicht den Beginn des Aufstandes aus den Augen verlieren.
    Ein paar Schüler schmierten Anti-Assad-Parolen auf Hauswände und die Regierung reagierte mit unverhältnismäßiger Brutalität.
    Das eigentliche Problem ist halt, wie so oft, eine multikulturelle Gesellschaft gepaart mit einer jungen Bevölkerung die aufgrund mangelnder Zukunftsaussichten unzufrieden ist.
    Es war und es ist eine Diktatur.

    Ja, man sollte sehr genau auf den Beginn des gesamten „arabischen Frühlings“ in der gesamten Region achten und man sollte dabei nicht übersehen, dass es beispielsweise für einen strammen Sunniten bereits eine „Unterdrückung“ darstellen kann, wenn die Sunniten die Shiiten und Sunniten und Schiiten zusammen keine Alawiten und Christen unterdrücken dürfen.

    Insofern gebe ich in diesen Ländern nicht viel drauf, wenn eine der Gruppen mit selbsterklärtem Herrschaftsanspruch eben nicht den Kalifen stellen darf und deswegen über „Unterdrückung“ klagt.

  36. Powell warnte schon 2003 !!! Syrien und Iran
    Die Iraker ließen sich wohl nicht so schnell und leicht besiegen und von der Demokratie überzeugen, wie es sich viele in den USA vorgestellt haben. Washington hat deshalb offenbar schon die nächsten Gegner im Visier: Sie residieren in Damaskus und Teheran.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/nebenkriegsschauplaetze-powell-warnt-syrien-und-iran-a-242776.html
    31. März 2003, 07:52 Uhr

    Von einem quälenden Vormarsch der alliierten Soldaten wollte Powell indes nichts wissen. Er habe „volles Vertrauen“ in die US-Strategie im Irak-Krieg. Es gebe keinen Zweifel an einem Sieg der Alliierten und damit der Befreiung des irakischen Volkes, sagte Powell in Washington vor dem American Israel Public Affairs Committe (AIPAC), einer einflussreichen jüdischen Organisation zur Förderung der amerikanisch-israelischen Zusammenarbeit.

    Eine Kriegsdrohung vor einer Privatorganisation.

    http://www.heute.at/news/welt/art23661,922672
    meldete am 03.09.2013:

    Einst dinierte US-Außenminister mit Assad
    Die Assads bei ihrem Wien-Besuch 2009 mit Präsident Fischer – und beim Dinner mit John und Teresa Kerry in Damaskus. (Foto: AFP)

    Jetzt ist er der Todfeind von Assad???!!!

    Die Lüge von der syrischen Opposition ist längst entlarvt. Es handelt sich um eine der vielen organisierten „Revolutionen“, die ganze Völkerschaften in den Ruin gestürzt haben.

  37. Eigentlich für uns ein Grund mehr für Trump zu sein, denn der scheint wie ich zu denken und wird Assad als das überhaupt kleinste Übel dort unterstützen wollen, hat er zumindest gesagt…

    Wird Heil-Hillary in den USA gewählt, dann geht es dort erst richtig ab…

  38. Lieber ein herrschender Clan/Assad als duzende von unterschiedlicher faschistischer Islamorganisationen, die die Welt mit ihrem Schwachsinn zu beglücken suchen. Zu mehr sind die in Nah Ost, außer in Israel, sowieso nicht fähig. Hoffentlich schafft es Assad.

  39. Nun denn!

    Linke Seiten des Buches:

    Sein Vater war ein Diktator
    Er ist ein Diktator
    Zur Machterhaltung scheint er keine Skrupel zu haben (nein, nicht die Lügenpresse als Quelle, sondern z.B die Jerusalem Post, den Guardian und die Mail).

    Mittlere Seiten des Buches:

    Hauptsächlich von unserem „Beschützter und Verbündeten“, den USA, und damit meine ich nicht den amerikanischen „Ottonormalverbraucher“, den ich sehr gut kenne, ist dieses Land vor etwa fünf Jahren in einen Bürgerkrieg getrieben worden.

    Letze Seite des Buches:

    So leicht ist er wohl nicht zu stürzen!
    Warum?
    Außerhalb der Kampfzonen geht es den Menschen sehr gut. Hier, bei PI sind des öfteren tagesaktuelle Videos aus Syrien gelinkt worden.

    Fazit des Buches:

    Unrecht, Unrecht, unrecht schreie ich heraus. Und ich habe keine Lust auf diesen Blödsinn in „Merkelland“ mehr. Die Steuern, die wir z.Z. ungerne bezahlen, die werden doch unsere Einwanderer gerne bezahlen. Also werden wir nicht mehr gebraucht!
    Heute früh habe ich die Diskussion zwischen unserem Dativ und verschiedenen anderen verfolgt.
    Wir werden bald dem Dativ nach Goa folgen.
    Gruß
    Dharma und Uri

  40. Ein hochintelligenter und äußerst sympathischer Mann, der von den Lügenmedien als Bestie dargestellt wird.
    Das gleiche machten die „Herren der Welt“ mit Ghaddafi und Hussein.

  41. OT

    Politkorrektes Gedöns auf der Frankfurter Buchmesse – Die Gutmenschen beweihräuchern sich gegenseitig

    Syrische Literatur: Vor allen Dingen Koran u. anderer islamischer Mist.

    Natürlich auch die Linkenlieblinge syrische „Regimeflüchtlinge“
    https://www.boersenblatt.net/artikel-syrische_autoren_zu_gast_in_frankfurt.1243991.hml

    Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ging am 23. Okt. 2016 an das politkorrekte Mannweib(siehe Fotos), Lesberich Carolin Emcke(49; Tochter einer Argentinierin u. eines Deutschen).

    In ihrer Dankesrede rief Emcke dazu auf, sich gemeinsam für eine freiheitliche und sozialistische, äh demokratische Gesellschaft einzusetzen. (…) In Wahrheit gehe es ihnen nicht um Muslime, Flüchtlinge oder Frauen.

    ZEITGEISTIGER SERMON WIRD BELOHNT

    Politisches und Privates – Emcke hat 2013 über die Entdeckung ihrer eigenen Homosexualität ein Buch veröffentlicht – gehören für die 49-Jährige untrennbar zusammen. Ihr Leben ist für sie gleichbedeutend mit sozialem Engagement.

    Genau dafür hat ihr der Stiftungsrat den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels zugesprochen.

    …eine der wichtigsten gesellschaftlichen Auszeichnungen der Bundesrepublik, für ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Dialog. Der Preis, der seit 1950 vergeben wird, ist (derzeit) mit 25.000 Euro dotiert.

    …der Lesberich schreibt gegen den religiösen und nationalistischen Fanatismus an und setzt ihm ein Menschenbild der Vielfalt entgegen.
    (Infos u. Text u.a. aus 3sat.de u. spiegel.de)

  42. eben in den Nachrichten, die armen neger in Calais.

    liebe „mutti“ die müssen alle zu uns, wir sind so blöde.

  43. Scholl-Latour in ‚Der Fluch der bösen Tat‘ (S.275,2014): Schon lange vorher hatte eine hemmungslose Kampagne , eine systematische Hetze in den amerikanischen und europäischen Medien gegen diese Arabische Republik eingesetzt, die-bei aller Brutalität, die auch sie zu praktizieren pflegt – das einzige säkulare Staatswesen im gesamten arabischen Raum darstellt.Verglichen mit den Vorzugsverbündeten das Westens – seien es es nun Saudi-Arabien,Qatar,die Vereinigten Emirate oder Kuwait -,bot die Hauptstadt Damaskus ein Bild religiöser Toleranz und eines fast westlichen Lebensstils, seit Bashar el-Assad das Erbe seines unerbittlichen Vater Hafez el-Assad angetreten hatte.

  44. Wenn auch kein Heiliger,

    Baschar al Assad ein islamischer Despot, was in Muslimlaendern durchaus die Regel nicht die Ausnahme ist,

    kaempft immerhin vorwiegend gegen Terroristen – Fanatikern – ISA Anhaengern auch einigen die vielleicht sogar von Demokratie traeumen, was unrealistisch fuer Islamgesellschaften aus den bekannten Gruenden ist.

    Mir ist er lieber als etwa die Saudische Oeldynastie (oder Katarrh) usw. die Terror finanziert, ueberall ihre dreckigen Finger drin hat, was nicht pro Sunnitisch ablaeuft.

    Immerhin haben Christen und andere bei ihm nichts zu befuerchten wie zB in allen Islamlaendern auch Aegypten, Tuerkei wo sie Repressalien und Mobattacken ausgesetzt sind.

  45. http://www.bild.de/politik/ausland/propaganda/russen-propaganda-48427782.bild.html

    Die Einen sehen es als Fakten, die Anderen empfinden die Benennung der Realität als Verhöhnung an …..

    Nun ja, jeder wie er möchte!
    Im Prinzip hat Putin recht …..

    Es wird in Deutschland eine penetrante und mit aller Öffentlichkeitsarbeitenden Gewalt, Werbung und Indruktion für Schwule, Lesben und sonstigen Gender Irsinn betrieben, was mittlerweile unerträglich und ekelig ist.

    Es ist doch Privatsache, wie irgendwer geschlechtlich veranlagt ist, so lange dadurch keiner belästigt und Schaden zugefüg wird.

    Politik und Medien behandeln diese Gruppen wie eine Ideologie, die alle zu akzeptieren haben ….

    Seid ihr Politiker und Medien verrückt geworden ….

  46. #52 nicht die mama (24. Okt 2016 17:40)

    Ja, man sollte sehr genau auf den Beginn des gesamten „arabischen Frühlings“ in der gesamten Region achten und man sollte dabei nicht übersehen, dass es beispielsweise für einen strammen Sunniten bereits eine „Unterdrückung“ darstellen kann, wenn die Sunniten die Shiiten und Sunniten und Schiiten zusammen keine Alawiten und Christen unterdrücken dürfen.

    Insofern gebe ich in diesen Ländern nicht viel drauf, wenn eine der Gruppen mit selbsterklärtem Herrschaftsanspruch eben nicht den Kalifen stellen darf und deswegen über „Unterdrückung“ klagt.

    Es kann ja durchaus sein, das sich der Sunnit nicht gerne vom Alawiten regieren läßt, der Schiit im Irak nicht gerne vom Sunniten u.s.w.

    Das ist eben eines der Probleme multikultureller Diktaturen.

    Ich möchte nur darauf hinweisen, daß diese Diktaturen durchaus über einen gewissen Zeitraum bestehen können.
    Damit aus der religiösen oder ethnischen Unzufriedenheit eine Revolution wird, bedarf es eben einer revolutionären Stimmung.
    Wer gegen eine diktatorische Macht aufsteht, hat ja auch im schlimmsten Fall stets viel zu verlieren.
    Insofern muß ersteinmal eine hoch liegende Schwelle überschritten werden.
    Und hier gibt es eben oft einen Zusammenhang mit dem Bevölkerungswachstum und einer damit verbundenen schlechter werdenden Versorgungslage.
    Es kämpfen nun einmal vorzugsweise die 18- bis 35-jährigen, vor allem, wenn es einen schlecht versorgten Überschuß von Ihnen gibt.
    Sind alle gut versorgt, mag es auch die Unzufriedenen geben. Die lassen sich dann aber eher in den Griff kriegen.

    Ansonsten ist mir ja auch klar , daß es immer irgendeinen Isnogud gibt, der Kalif anstelle des Kalifen werden will.

    Ich denke, daß es wichtig ist, im Blick zu bahalten, daß es eben selten monokausale Ursachen gibt. Man sollte immer die Kombination von Faktoren berücksichtigen.

    Wobei ich mich schon länger frage, warum Diktatoren sich nicht mit dem Thema der Bevölkerungskontrolle auseinander setzen, schon aus Eigennutz.
    Das Verhindern von großen jungen Massen im eigenen Land sollte doch bei denen ganz oben auf der Tagesordnung stehen.
    Oma und Opa ziehen nicht in den Kampf.
    Aber Jugend ohne Zukunft ist doch in fast jedem Land ein Brandsatz.
    Gruß
    Typhoeus

  47. Was glaubt der Westen eigentlich,was er mit
    der Beseitigung von Assad in Syrien erreicht?
    Eine aufgezwungene „Demokratie“ á la USA?
    Dass ich nicht lache! Die Verbrecher hier
    und Kriegstreiber wissen sehr wohl,dass ein
    solches Land ohne Diktatur überhaupt nicht
    existenzfähig wäre.Die unzähligen Gruppierungen,
    die sich jetzt schon beim Wickel haben,zeigen
    in etwa die Richtung an,wo es dann langgehen
    würde,siehe Libyen,Irak und Afghanistan!

  48. Ein sehr interessantes Interview, um auch einmal die andere Seite zu sehen und zu hören!

    Ein Politiker, sicher auch ein streitbarer, aber für sein Land wohl das kleinere Übel.
    Denn vor dem Bürgerkrieg stand Syrien für Nordafrikanische und islamische Verhältnisse eigentlich recht gut da.
    Was die Welt auch nicht weiter störte, bis bestimmten Kreisen das so nicht mehr gefiel und man das zwecks Profit Erwartung meinte ändern zu müssen.
    Ja und der böse Diktator mußte nun weg, da wurde und wird die Propaganda Trommel gedreht, als gäbe es kein Morgen mehr.
    Und seien wir ehrlich, warum sollte die Lügenpresse in Bezug auf Syrien oder Assad auch die Wahrheit sagen, das geht doch nicht !

  49. Ob Assad gut oder schlecht ist, müssen die Syrer entscheiden. Und offenbar liebt die große Mehrheit ihren Präsidenten.
    Mir ist er auch sympathisch, weil er loyal ist. Loyal zu seinem Verbündeten Rußland und zu seinem Volk.
    Als der Westen die Gaspipeline von Katar in die Türkei durch sein Land ziehen wollte und er erkannte, daß das Rußland schade, sagte er nein! Von diesem Moment an, strömten die fremdbezahlten „Freiheitskämpfer“ ins Land.
    Ein perfides Spiel, wie wir es vorher im Irak und in Lybien gesehen haben.
    Und was machen wir?
    Wir nehmen die „Flüchtlinge“ auf, die lieber desertieren, als ihre Heimat zu verteidigen oder die dem IS oder den Rebellen angehören und denen der Boden zu heiß wird.
    Wie gesagt, Assad ist ein guter Präsident für sein Land!

  50. Machen wir uns nichts vor: Saudi-Arabien und sämtliche Sunniten-Moslems wie die Türkei, Katar, IS, Alkaida, etc., wollen aus Assads säkularem Syrien, wo die unterschiedlichsten Kulturen und „Religionen“ Multi-Kulti zusammenleben konnten, eine Kopfabhacker Sunniten-Moslem-Monokultur errichten (Obama, Clinton, Merkel, die Grünen etc. wollen natürlich KEIN Multi-Kulti, die wollen die Sunniten-Scharia, deshalb ist ihr Feind Assad, diese Dreckslügner!). Die USA/EU hätten nicht ohne ihren Öldollar-Bindungs-Herren, den Saudis, den Krieg angefangen. Die Saudis belohnen die korrupten Abkassierer aller Lager, in den USA und der EU, opfern Europa mit einer nie dagewesen Invasoren-Schwemme, mit SUNNITEN, die den Krieg gegen Assad führen, und die gerne den naiven Europäern Kinder vor die Kamera halten, eine naive aber wirksame „Kriegslist“. KURZ: Terrorstaaten wie die Saudis, Katar, Türkei, gepaart mit Terroristen wie Merkel, Clinton und Obama etc. wollen den Westen, auf unsere Kosten, versklaven. HALTET DIESES PACK AUF!! Assad ist nicht ihre erstes Opfer!!?

  51. #28 Thomas Mueller (24. Okt 2016 16:59)
    Interessant: Assads sog. „Fassbomben“ sind offensichtlich eine propagandistische Erfindung!
    ____________________________

    Vielleicht sind diese hier (im übertragenen Sinne) gemeint. Englische ‚bounce bombs‘ im 2. Weltkrieg auf die Ruhrtalsperre.

    https://www.youtube.com/watch?v=C9euHsjl6Z0

    Das Veteranen Magazin (USA) weist schon 2012 auf diesen Quatsch mit den Fassbomben hin.

    ‚Today, we are supposed to believe in yet another disinformation fulmination – the barrel bomb baloney.‘

    http://www.veteranstoday.com/2012/10/19/226592/

  52. Türkei greift in den Kampf um Mossul ein – gegen den Willen des Irak .

    Nach Angaben von Ministerpräsident Yildirim hat das türkische Militär in die Offensive zur Rückeroberung der nordirakischen IS-Hochburg Mossul eingegriffen.

    Die irakische Regierung in Bagdad wendet sich gegen das türkische Engagement.

    Die Türkei jedoch vertritt die Auffassung, sie habe ein Recht zur Terrorismusbekämpfung auch außerhalb der eigenen Landesgrenzen.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/nordirak-tuerkei-greift-in-den-kampf-um-mossul-ein-gegen-den-willen-des-irak-1.3219657

    http://www.sueddeutsche.de/politik/tuerkei-erdoans-krieg-1.3214126

    Der türkische „Neo-Osmanismus“ ist nicht mehr nur ein Gedankengebäude. Erdo?an schafft Fakten. Und stellt sogar den Vertrag in Frage, der die Grenzen seines Landes festschreibt.

    Erdowahn will das osmanische Imperium reanimieren !

  53. Putin und Assad kommen ohne Geschwürbel-Gutmensch-Rhetorik aus und vernebeln niemanden Gehirns mit religiöser Moral-Philosophie…

    Diese ganze westliche nichtsnützliche nur einlullende Moral-Philosophie geht mir sowas von extrem auf den Sack…

    Top 1 ist Merkel dabei!

  54. Es ist gut, dass dieses Interview zustandegekommen ist und damit der syrischen Regierung zumindest eine kleine Bühne bietet gegen die Syrienpropaganda, der auch wir tagtäglich ausgesetzt sind.

    So können sich zumindest einige Menschen ihr Bild aus unseren Medien korrigieren. Gemessen an den nichtssagenden Antworten unserer Politiker antwortet Assad prompt und ausführlich und zwar wirklich zu den Fragen und nicht über irgendetwas, wie wir das hier gewohnt sind.

    Assad wird nicht so einfach entsorgt werden können, wie Saddam und Gadaffi. Er ist intelligent und wird sein Volk nicht im Stich lassen, um einen weiteren gefallenen Staat zu hinterlassen. Sollte er wirklich eines Tages ins Exil müssen, werden sich unsere Politiker noch mehr anhören müssen als vom gepfähltern Gadaffi oder gehenkten Hussein.

  55. Um ein agressives syrisches Konflikt-Problem im eigenen Dunst untergehen zu lassen, bräuchte Deutschland nur alle Türken in die Türkei abzuschieben! Mit allen Türken, meine ich alle türkischen Staatsbürgern in Deutschland lebend!

  56. #15 Babieca (24. Okt 2016 16:36)

    Zahnarzt? Baschar al-Assad durchlief im Western Eye Hospital in London eine Ausbildung zum Augenarzt.

    Und was Obama anbelangt, der Schlawiner steckt doch mit der Moslembruderschaft unter einer Mo-Decke… der Bazi…

  57. Ein sehr aufschlussreiches Interview mit Assad, was von den deutschen Medien natürlich ignoriert wird.

    Er hat gute Argumente auf seiner Seite und benennt die wahren Schuldigen. Daß er beim Thema Fassbomben herumeiert, ist nicht verwunderlich. Was soll er da schon sagen? Daß das Werfen von Teddybären besser wäre?

  58. @#15 Babieca (24. Okt 2016 16:36)

    Daß alle westlichen Staaten – Obama bekam dafür vorauseilend den Nobelpreis – auf die islamische, totalitäre Erweckungsbewegung der MB reingefallen sind, begreife ich bis heute nicht.

    ———————————

    Also dass der Westen da auf etwas rein gefallen ist, habe ich nie unterstellt. (Obwohl bei Merkel und den anderen deutschen Idioten kann man es letztlich nicht wissen.)
    Nein ich habe die Reaktion des Westens von vornherein ideologisch bzw. als die übliche Hilflosigkeit interpretiert. Ich bin damals, es hat sich mittlerweile viel geändert) zunächst davon ausegangen, dass der pawlowsche Reflex der Solidarität mit dem Widerstand gegen einen Diktator gegriffen hat (d.h., ich habe damals die Außenpolitik des Westens noch für glaubwürdig gehalten, das ist heute nicht mehr der Fall).
    Dass man also in dem Dilemma ist nicht mit einem Dktator gegen bütgerlichen Wierstand zu paktieren, auch wenn der Diktator genehmer wäre. Was man dann gegenüber der eigenen Öffentlichkeit nicht rechtfertigen könne.
    Ja so war das mal, ich habe zu Beginn des arabischen Frühlings noch geglaubt, dass unsere Regierung (zumindest außenpolitisch) noch ethische Prinzipien hatte (innenpolitisch war ich mir auch noch nicht darüber klar, ob sie Verbrecher waren oder aus Unsicherheit handelten). Aber mittlerweile ist klar, dass sie gemäß bestimmter Interessen handeln. Rein gefallen sind die auf gar nichts.

  59. #3 Reconquista Europa

    Vielen herzlichchen Dank!! Die Interview der First Lady ist auch sehr glaubwürdig.
    Sie trägt keinen Kopftuch, keine Burka, kann logisch denken und sich empatisch ausdrücken. Und sie hat keinen Prompter!!
    Ich frage mich: was ist wirklich los in Syrien? Bitte, mehr kritische Medienpräsenz! Mehr echte Journalistenarbeit!

    Wenn die Quelle des Problems Terrorismus ist, wie bei uns jetzt, warum dürfen die USA und die Türkei die gefährlischen islamischen Milizen aller Couleur bewaffnen und unterstürzen! Was für einen Mist!!!

    #65 B8r
    „eines fast westlichen Lebensstils, seit Bashar el-Assad das Erbe seines unerbittlichen Vater Hafez el-Assad angetreten hatte.“ Er war Augenartz in London. Also er kennt unseren System und unsere Werte. Und konnte damit erfolgreich umgehen.

  60. #80 WTC (24. Okt 2016 19:19)

    (…) Daß er beim Thema Fassbomben herumeiert, ist nicht verwunderlich. Was soll er da schon sagen? Daß das Werfen von Teddybären besser wäre?

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Es geht ja hauptsächlich um den Begriff „Fassbomben“.
    Diese Waffe existiert faktisch nicht.
    Gibt’s in keinem Waffenarsenal.
    Gehört in die Kategorie Propaganda.

  61. Sie haben eine abstoßende Ideologie

    Er sagte „Ideologie“, und nicht „Religion“. Interessant, Ihr dummdeutschen Gutmenschendeppen, nicht wahr?

  62. …macht euch selbst ein eigenes Bild von seiner,( in meine Augen wundervollen Frau ), Asma al Assad:

    https://www.youtube.com/watch?v=RzJXoyMTfJM

    …die Lügenpresse hat diese Frau vor einigen Tagen ebenfalls „geprügelt“, während sich kaum jemand über Erdowahns Kopfwindel-Haremsdame aufgeregt hat….

    SAPERE AUDE!

  63. Baschar Assads sachlich richtigen Ausführungen ist vollumfänglich zuzustimmen. Assad mag nach „westlichen“ Vorstellungen ein Despot sein; es gibt in arabischen Ländern jedoch kaum eine andere Möglichkeit, die jeweiligen Staatsvölker und damit den Frieden zu erhalten. Wer sich dort anmaßt, eine „Demokratie“, oder das, was er dafür hält, installieren zu wollen, und dazu die Menschen gegen rechtmäßige Regierungen aufwiegeln läßt, der betreibt nichts anderes als die Destabilisierung dieser Länder, wie sie seitens diverser Geheimdienste auch geschehen ist, mit den bekannten Folgen.

    Die fragwürdigen und seit Jahrzehnten immer gleichen fragwürdigen „Bemühungen“ des so genannten „Westens“, die eigene Version von „Freiheit“ und „Demokratie“ herbeizubomben, sind auch in Syrien verantwortlich für den beklagenswerten Zustand des Landes, und damit auch für die erst dadurch ausgelösten Flüchtlingsströme. Wer sich dazu noch angeblich „moderater“ Terrorbanden bedient, deren Unterschied zum IS (den man vorgeblich „bekämpft“) lediglich im anderen Namen besteht, betreibt selbst Terrorismus.

    Alle diese Leute haben in Syrien nichts zu suchen; ihre Handlungen sind völkerrechtswidrig. Im Gegensatz dazu ist das Eingreifen der Russen legitim, da Assad, als gewähltes Oberhaupt eines souveränen Staates, sie um Hilfe gebeten hat. Ich wünsche, daß es den Russen gelingt, die zum großen Teil vom „Westen“ ausgehaltenen Terrorbanden hinauszuwerfen und damit das Land zu befrieden. Überdies bricht die Mittäterschaft deutscher Verantwortlicher nicht nur internationales, sondern auch deutsches Recht, da von deutschem Boden kein Angriffskrieg weder ausgehen noch vorbereitet werden darf, siehe die Rechtslage gemäß Art. 26 GG sowie §80 StGB, deren Überschreitung lebenslange Freiheitsstrafen oder Freiheitsstrafen von bis zu 10 Jahren nach sich zieht.

    Die ebenfalls völkerrechtswidrigen Bombardierungen im ehemaligen Jugoslawien haben jedoch gezeigt, wie geduldig Papier ist, wenn die diversen BRD-Einheitsparteien, bis einschließlich der „Grünen“, es nur wollen. Hier wird es, wenn Deutschland eines Tages zur Rechtsstaatlichkeit zurückkehren sollte, was wir alle hoffen, auch juristisch vieles noch aufzuarbeiten sein, um die Täter von einst zur Verantwortung zu ziehen.

  64. 74 1291
    Dass ein amerikanischer Aussenminister oder Botschafter mit Diktatoren diniert, ist nicht so ungewöhnlich, sondern eher die Regel:

    Man denke nur an Gaddhafi, Sadam Hussein, Diem, Trujillo, Schah von Persien und so weiter. Solange diese Despoten amerikanische Freunde sind oder wenigstens Öl liefern, ist alles o.k. Aber wenn sie frech werden …? Dann wir eben nicht mehr diniert, so einfach ist das.

  65. #34 Cherub
    Wenn Merkel wirklich Grips und Herz hätte, statt ein Schmähführerhirn des Islams zu sein und ein heuchlerisch überdehntes Herz zu eignen, sie würde Baschar aus ihren „Flüchtlingen“ Truppen formen und diese zurückschicken um Baschar zu helfen.
    ———————————————–
    Sowas ähnliches haben die Amis versucht. Am Ende waren nur 10 Kämpfer übrig.
    Wir dürfen die Mentalität der Wüsten Söhne nicht vergessen.
    Diese Länder sind nach unseren Maßstäben nicht regierbar.
    Warum wir uns immer eingemischt haben, ist mir ein Rätsel. Den Schlamasel haben wir jetzt aber hier.

  66. #48 typhoeus (24. Okt 2016 17:29)

    Abgesehen davon, daß die Aleviten in der Türkei leben und einen recht moderaten Islam pflegen, hat sich durch den Krieg das Verhältnis von Alawiten zu Sunniten zugunsten der ersteren verschoben. Denn aus dem Land geflüchtet sind in erster Linie Sunniten.

    Irgendwie hatte ich von Anfang an das Gefühl, sowohl Alaviten als auch Aleviten müssten mir in Deutschland lieber gewesen sein als diese Sunniten.

  67. http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Wettbergen/Unbekannte-ueberfallen-Kiosk-in-Wettbergen-Hannover

    Der Messerträger soll einen osteuropäischen Akzent sprechen, circa 40 Jahre alt, ungefähr 1,90 Meter groß und muskulös bis kräftig sein.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Kokain-im-Wert-von-325.000-Euro-beschlagnahmt

    Bad Bentheim. Der 20-jährige Marokkaner war den Beamten am Samstagabend bei einer Routinekontrolle aufgefallen, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

    Bei dem jungen Mann, der mit einem Auto mit norwegischem Kennzeichen aus den Niederlanden kam, schlug ein Drogenschnelltest an.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Einbrecher-fesseln-Ehepaar-in-Stadthagen

    ttp://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Frau-mit-Beil-getoetet-Ehemann-unter-Mordverdacht

  68. Was er sagt ist absolut plausibel.

    Die unter anderem gefälschten Kinderbilder wurden unterdessen bekannt, weil die Filmemacher sich nicht scheuen, ihre „kleinen Statisten“ gleich mehrmals einzusetzen (zu „ verwunden“ etc).Immer wenn die Terroristen in schlechtem Zustand sind (wie momentan) vermehren sich die Syrischen Kinderbilder!

    Es ist auch vollkommen klar, dass der Westen ihn loswerden will um, wie er sagt, die eigenen Marionetten in Syrien zu platzieren.

    Solange der Westen die TERRORISTEN politisch unterstützt, ihnen Kriegsmaterial zukommen lässt und Embargos verhängt, die nur tote Zivilisten zur Folge haben wird der Krieg in Syrien nicht beendet werden können!

    Das kann man alles unterschreiben!

  69. Ich bin und war nie ein Freund von Assad, aber wenn Assad Fällt werden 12 Millionen Syrische Christen von den sogenannten moderaten Rebellen abgeschlachtet. Der Ferkelkanzlerin ist das natürlich schnurz pieps egal.

    Die hat ja jetzt ihre neuen Schosshündchen die Sexjihadisten und die Deutschen Frauen wurden schon von ihnen auserkoren.

  70. 99% der Flüchtlinge fliehen vor Assad, also was sagt uns das? Dass sie für die „Rebellen“ sind, also für den IS und alle kleinen Terrorgruppen, die auf die Säkularität, die Assad ermöglicht hat, spucken.

  71. #12 babieca
    #42 typhoeus

    „Arabischer Frühling-Moslembrüder-ElitenTM

    Der sog arabische Frühling kam mit Sicherheit nicht geplant. Manerinnere sich nur an des Selbstmord des tunesischen Strassenhändlers. Er wurde dann aber ganz schnell instrumentalisiert, rep. gefördert durch bestimmte Interessengruppen – auf der einen Seite die Muslimbrüder (was ist eigentlich mit den -schwestern?), die die Chance sahen ihren Idealstaat näher zu kommen. Auf der anderen Seite waren/sind es mitunter recht profane Ziele, die verwirklicht werden sollten. Z.B. Frankreichs Engagement beim Sturz Ghaddafis war nicht zuletzt von der Hoffnung getriggert, die lybischen Ölquellen für die heimische Ölindustrie zu sichern. Totaler Krieg für Total quasi.
    Dementsprechend sind auch die Engagements in den übrigen betroffenen Ländern zu bewerten. So werden in Syrien knallhart wirtschaftliche und geostrategische Interressen verfolgt (die Russen sind da auch nicht besser).
    Jedenfalls bezüglich MB und Eliten scheinen sich da einige „Früchtchen“ gefunden zu haben. Bandar Bush halt.

    Dank an Mr. T für die Berichtigung zwischen Alewiten und Allaviten – mittlerweile verliert man so langasm den Überblick über die Vertreterdes wahren einzigen Islam.

  72. @#97 Apologet (24. Okt 2016 20:26)

    Ich bin und war nie ein Freund von Assad, aber wenn Assad Fällt werden 12 Millionen Syrische Christen von den sogenannten moderaten Rebellen abgeschlachtet.

    Das werden sie nicht.

    Unsere Israel- und USA-Freunde unterstützen Al-Qaida und andere moderate Halzabschneider.

    Israel und USA kümmern sich nicht um die Christen, aber Rußland schon.

    Ein ehemaliger Jude und nun ein orthodoxer Prister erklärt uns die Lage:
    https://www.youtube.com/watch?v=sH1j0qPlqNg

    Brother Nathanael : About Russia & America
    https://www.youtube.com/watch?v=3MsxQKW3xLk

  73. #34 Cherub (24. Okt 2016 17:07)

    Hinzufügung: Syrien ist was die echten religionshaften und pseudoreligiösen Gruppen betrifft ein sehr offenes Land gewesen.

    Das wird nach einer Konsolidisierung die lange dauern wird wieder beginnend so werden können.

    Viele – auch relativ „säkulare“ Muslime werden in diesem innersyrischen Krieg einen Krieg des „OpferDschihads zur Islamisierung Europas“ sehen – und genau so war er von vielen Saudis und Kataris auch angedacht.

    Das wiederum bedeutet, dass alle Sorten von Christen dort sehr schwer bis lange nicht mehr siedeln werden können.

    Das muß klarerweise berücksichtigt werden !

    Mit einer vollendeten Auflösung des Islams könnte das jedoch sehr rasch machbarer werden.

    Und mit dem Ende des weltgrößten Adlerokkultismus könnte dann auch viel Friede entstehen — der Menschliche, der echte !

    Wenn Soldaten von Nationen einander kloppen wollen – nun dafür gibt’s Sumo, Judo, uvm und auch zivilisiertere Formen des „muskulären Dialogs“ … welche auch so wie die vorgenannten den IMMENSEN „VORTEIL“ haben, dass das Danach zu gemeinsamen Geselligkeiten führen kann ….. statt zu Neuauflagen von Gräberfeldern mit „unbekannten Soldaten“.

  74. @WahrerSozialDemokrat
    Ich weiß ja nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass dein Gehirn durch den Hard-Alk, welchen du selbstverständlich von deinem Hartz-4 Geld kaufst, schon extrem vernebelt ist. So gestörtes Klientel habe ich ja lange nicht gesehn!

  75. #78 Werdecker (24. Okt 2016 18:55)
    Türkei greift in den Kampf um Mossul ein – gegen den Willen des Irak .
    _______________________________________________

    Erdogan: Mosul and Aleppo belong to Turkey
    „Speaking during an opening ceremony for an educational institution in Bursa on Saturday, Turkish President Recep Tayyip Erdogan compared the way that Syrians and Iraqis have been driven away from homes because of the self-proclaimed Islamic State (IS; ISIS/ISIL), to how Turkish people were once forced out from the same cities.
    Erdogan added that the cities of Mosul and Aleppo belong to the Turkish people.
    Video footage of this speech was broadcasted by Ruptly on Sunday morning: (…)
    This is not the first time that Erdogan has said something this controversial; just last week, the Turkish President told Iraqi Prime Minister, Haider Al-‚Abadi, he should know his place and that they are not equals.“ https://www.almasdarnews.com/article/erdogan-proclaims-mosul-aleppo-belong-turkey/

  76. #99 Kryder (24. Okt 2016 21:07)

    99% der Flüchtlinge fliehen vor Assad, (…)

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    … und wo steht das?
    … oder wer behauptet dies?

  77. #99 Kryder (24. Okt 2016 21:07)
    99% der Flüchtlinge fliehen vor Assad, also was sagt uns das? Dass sie für die „Rebellen“ sind, also für den IS und alle kleinen Terrorgruppen, die auf die Säkularität, die Assad ermöglicht hat, spucken.

    GENAU das ist der Punkt. Der Krieg in Syrien wird ja auch nicht von Assad geführt. Und die Kinder die uns hier als Opfer präsentiert werden, sind für die Sunniten-Moslems nur Schutzschilde. Nichts neues im Islam.
    Moslembrüder, IS, Saudi-Arabien, die Türkei etc., alle wollen, UND DAS NICHT ERST SEIT DEM JETZIGEN KRIEG, denn Terror gegen Assad gabs schon immer von den Sunniten, ja sie wollen, und das ist nichts Neues, ein Scharia-Syrien, wie auch die MUSLIMISCHES-„Flüchtlinge“ (Invasoren). Der Westen und seine Zerstörer sind erbärmlich, ich muss bei soviel Kadavergehorsam kotzen.

  78. #49 Paul_Schulze (24. Okt 2016 17:31)
    „Der Krieg in Syrien ist kein Bürgerkrieg. Er ist ein Stellvertreterkrieg.“

    Das eine schließt das andere nicht aus. Ich würde sogar sagen, dass das eine ohne das andere selten vorkommt.

  79. Kleine Analyse (meine hypothetische Auflösung unten):

    1) „Mich beeinflusst nicht, was Kerry sagt.“
    Eindeutig eine Lüge XD. Es trifft ihn sehr. Er regt sich tierisch über die Doppelmoral westlicher Politiker auf.

    2) Er spricht teilweise emotionsgesteuert, besonders wenn er von seinem Volk erzählt, über das er gerne Macht ausübt, aber das ihm nicht einerlei ist.

    3) Ich glaube nicht, dass er in diesem Krieg in Besonderem darauf achtet, keine Kinder zu töten. Ich denke, diese sind für ihn (wie für alle Kriegsteilnehmer) Kollateralschaden. Ich glaube aber, dass er mit sich in einem Konflikt steht. Er versucht, sich von seiner Schuld freizureden.

    4) „Alleppo wird schon seit vielen Jahren von Terroristen belagert und da haben wir keine Stimme aus dem Westen gehört!“
    Dieser Satz kommt mir wahrhaftig vor.

    5) Seine Aussage, er glaube an eine diplomatische Lösung, halte ich partiell für nicht wahr. Er will eine Gruppierung ausmerzen, mit dieser will er keinen Dialog und das sind ISIS, Al Nusra, Al Quaida.

    6) Oh, und das mit den chemischen Waffen – da könnte er lügen, zumindest teilweise. Ich vermute, er hat welche eingesetzt um sich am Angriff mit chemischen Waffen auf seine Leute zu rächen. Dabei gab es den oben erwähnten Kollateralschaden.

    7) Ich denke, er hat Foltergefängnisse, aber nicht für die syrischen Bürger, sondern für ISIS, Al Nusra und Al Quaida (genauso wie die USA).

    8) Viele der Dinge, die er als Lügen bezeichnet, sind scheinbar tatsächlich Lügen, denn dort wird er gestisch und mimisch wie sonst nirgends. Er ist sattelfest bei dem, was er sagt.

    Alles in allem: Ich glaube nicht, dass Assad lupenrein ist, aber besser als die meisten anderen Politiker des Westens. Er ist ein Machtmensch, der gelobt werden will und allein deshalb sein Volk nicht vernichten wird, aber Kritik an ihm widersetzt er sich vehement, einmal zurecht durch das Vorhalten eines Spiegels gegenüber seinen Widersachern, zum Anderen um seinen (nicht sonderlich erheblichen) Hang zu noch mehr Macht zu kaschieren.

    Ich denke, er will Frieden in Syrien, der nicht der freieste Frieden sein wird. Er will der Vorsteher dieses Friedens sein, er will ihn lenken und dafür gelobt werden. Ihn als Präsidenten zu akzeptieren, ist nicht die beste, aber bei Weitem nicht die schlechteste Wahl.

    https://lh3.googleusercontent.com/4caYlhm-0lJZgPGVHDkvOYP7p86Av0hCLk8G9x6e54qZWDoK_Yh55srVk1_hiVOO_GOogV3gu1tNZfB8uMgh4G4ZN9eghOPzz_3pSLFsb1S8LVNaJa8TApc7

    http://www.egomanie.com/mindmysteries/luegen-entlarven/

    1) Westen? Terroristen? Stirn kraus!
    2) Nach links unten sehen: Immer emotional
    3) Wie er mit den Augen zuckt – das macht er sonst nie
    4) Stirn kraus!
    5) Stirn kraus! Es gibt vielleicht auch nichtterroristische Gruppen, die er ausmerzen will, weil sie seiner Macht im Wege stehen
    6) Nervosität, falsche Augenrichtung
    7) Falsche Augenrichtung
    8) Hier ist er sich seiner Sache absolut sicher. Keine falsche Blickrichtung.

  80. Nach dem Assad-Interview-Video folgt noch ein sehr interessantes Video mit Putin. Anschauen !

  81. Naja, schon nach den ersten Minuten Falschbehauptungen, die er eigentlich hätte wissen müssen (es gab eine UN Resolution zu Libyen – mit Enthaltung von D und R). Und ständig: der Westen, der Westen, der Westen. Weil ja der Herr Alawit nicht zugeben will, dass es vor allem ein Sunni – Alawi Konflikt ist und die Alawiten sich stets bemühen als echte Moslems dazustehen.

    Die meisten Islamgelehrten sehen Alawiten aber als Ungläubige an und somit haben alle, von Erdi, den Scheichs bis zu den diversen Sunni-Terrorgruppen ein Interesse daran Assad wegzuräumen. Der Westen dient sich da mal wieder nur als Nutte an. Die im Westen aktive Islamlobby ist vor allem eine Sunni-Lobby.

  82. 102 ketzerhammer (24. Okt 2016 21:38)

    @#97 Apologet (24. Okt 2016 20:26)

    The Religion Of Vladimir Putin . MUST SEE

    ++++

    Brother Nathanael ist ein Clown, auch wenn er schlau und gerissen ist… der verkauft seine Thesen wie ein Gebrauchtwagenhaendler, im Popenkostüm… von Frommheit keine Spur

    aber was solls…

    Im übrigen, die Idee der sog. „Doppelregierung“ ist uralt… und bis heute in vielen Staatsformen erhalten geblieben… wie zB. die Rollenverteilung zw. dem Staatspesidenten und dem Premier.

  83. Anscheinend haben viele der Kommentatoren nicht verstanden wie der arabische Kulturkreis funktioniert.
    Assad ist kein „demokratisch“ gewählter Volksvertreter. Er ist der Anführer des stärksten Clans auf syrischen Gebiet. Mag sein, dass sein Clan heute nicht mehr der stärkste ist. Die Clans schließen meistens nach einer islamischen Glaubensrichtung zusammen (Alawiten, Sunniten, Schiiten, Wahabiten usw.). Alle glauben nach Gottes Willen zu handeln. Demzufolge ist es das Recht jeder islamischen Glaubensrichtung die vermeintlich falsche Glaubensrichtung zu bekämpfen, um den „wahren“ Islam zu etablieren. Dies geschieht vordergründig, um Fußsoldaten anzulocken. Die Geschäfte, die im Hintergrund laufen (legal oder illegal) sind die eigentlichen Interessen der Clans.

    Aus unserer europäischer Sicht, sollte uns der Konflikt am Allerwertesten vorbeigehen. Die heutigen Flüchtlinge sind nach jahrelangem Aufenthalt in Jordanien, Libanon und Türkei plötzlich losmarschiert. Die meisten Flüchtlinge sind Sunniten. Der stärkste sunnitische Clan ist der wahabitische. Demzufolge sind Länder wie Türkei, Länder der arabischen Halbinsel, Pakistan, Afghanistan, Maghreb-Staaten (ausgenommen Ägypten, Marrokko und Tunesien) und afrikanische Staaten mit sunnitischer Mehrheit dem IS nur auf Papier abgeneigt.

    Das was wir heute erleben, ist der feuchte Traum des IS bzw. der Wahabiten: die Errichtung eines Kalifats von Europa bis Fernost. Die Flüchtlinge sind mMn Aufrufen gefolgt nach Europa zu marschieren, um Europa demografisch zu islamisieren, weil es militärisch nicht gelingen wird.

  84. #57 Metaspawn

    völlig richtig. Im Iran gibt es auch selten klerikal organisierte Clans. Iran ist ein Land mit einer reichen Vergangenheit an Kultur und Wissenschaft. Die meisten Iraner wissen es. Man kann zur Regierung stehen wie man will, diese hält allerdings jeglichen wahabitisch-weltlichen Einfluss draußen. Vielleicht ist es momentan die beste Option für den Iran.

  85. Wie überall zu sehen, wächst die sunnitische Bevölkerung stärker als alle anderen Gruppen. Sollte Assad gewinnen, wird seine Gruppe kurz- und mittelfristig stärker sein als vorher, da eine Menge Sunniten aus dem Land fliehen werden.

    Da er das Alawitentum aber als islamangehörig darstellen muss, um die islamische Welt zu besänftigen wird er weiterhin den (Sunni)Islam im Land dulden, mit Koranschulen und Moscheen. Daher wiederholt sich das ganze Theater in Zukunft.

    Islam verbieten ist unmöglich, dann wäre die Maske der Alawiten gefallen. Deswegen ist nur Vertreibung möglich.

  86. #77 Durbacher (24. Okt 2016 18:51)

    Veteranstoday ist eine Hoax Seite, wahrscheinlich unter iranischem Einfluss. Sieht US-patriotisch aus, beinhaltet aber Israelbashing, 9/11 VTs, Holocaustleugnung etc. etc.

Comments are closed.