hagenNachdem Polizeibeamte erst am Montag einen Messerangreifer nur durch mehrere Schüsse daran hindern konnten sie zu attackieren, musste auch heute wieder final ein Gewaltdelikt durch eine polizeiliche Schusswaffe beendet werden. Im Hagener Stadtteil Kabel (NRW) ging gegen 15 Uhr ein bisher nicht näher beschriebener „Mann“ mit Messer und Machete auf den Leiter einer Versicherungsagentur los und verletzte ihn schwer. Das Opfer flüchtete auf die andere Straßenseite, gefolgt vom Täter, der weiter auf es einhieb.

In einem Dönerladen fand der Blutüberströmte dann Schutz bis die Polizei eintraf, die auch unmittelbar mit der Machete bedroht wurde, worauf eine Polizistin den Angreifer erschoss (das Foto zeigt die zugedeckten Leiche).

Im nordrhein-westfälischen Düren schoss, in etwa zur selben Zeit, ein 27-jähriger Türke in einem Friseursalon auf eine Frau. Nach Erstürmung der Lokalität fanden die Spezialkräfte ein schwerverletztes Paar vor. Zurzeit geht man von einer Beziehungstat aus.

Die Polizei jedenfalls scheint endlich auf Verteidigung, statt fast ausschließlich auf Deeskalation zu setzen. Bleibt nur zu hoffen, dass die betreffenden Polizisten in Moers als auch in Hagen nun nicht im Regen stehen gelassen und der linken täteraffinen Justiz zum Fraß vorgeworfen werden. Dieser Tage sind zunehmend „Er oder ich-Entscheidungen“ seitens der Beamten gefragt. Es ist erstaunlich genug, dass sich immer noch aufrechte Bürger finden, die diesen unterbezahlten, familienfeindlichen und lebensgefährlichen Beruf ausüben. (lsg)

» Brief einer Ehefrau eines Polizisten an den Berliner Polizeipräsidenten Kandt

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

134 KOMMENTARE

  1. ich war letztens auf einer AfD-veranstaltung und habe mich mit polizisten unterhalten.

    glaubt es mir, es sind schon viele polizisten auf unserer seite.

    die sehen auch was drausen los ist….

  2. Bin ich jetzt ein schlechter Mensch nur weil ich finde dass der Moslem auf dem Foto einer der wenigen guten moslems ist(weil tot)?

  3. Es ist auffällig, dass NRW das am meisten „bereicherte“ Bundesland ist.

    Ich bin froh, dass ich dort nicht wohne und würde sofort wegziehen, wenn es meine Heimat wäre….oder kämpfen bis zum Umfallen…..!

  4. Wohnungslose Student_Innen ins MUFL-Asyl 🙂

    „Das Studentenwerk Schleswig-Holstein und die Landeshauptstadt Kiel haben nun landesweit erstmals eine ursprünglich für Flüchtlinge vorgesehene Unterkunft als Übergangsbleibe für Studierende zur Verfügung gestellt…

    SH ist bundesweit Schlusslicht bei Studentenwohnheimplätzen mit nur 5,6 Prozent.“

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Extreme-Wohnungsnot-in-Kiel-Marinefachschule-wird-Notunterkunft-fuer-Studierende

    Als Beweis fuer Not die Fachkraft aus Senegal:

    „„Es ist eine Notlösung auf engem Raum, aber super, um erst einmal Luft für die Suche zu bekommen“, sagt Abdonrahmane Niang, der von der Türkei nach Kiel kam, um seinen Doktor in Soziologie zu machen…“

  5. Na, mit der neuen Bevölkerung macht das Polizistsein keinen richtigen Spaß mehr. Die Deutschen waren nicht so aufmüpfig, da war Polizist meist ein ruhiger „Job“.

  6. Düren und Hagen sind sicherlich bunt, tolerant und weltoffen. So ein paar Einzelfälle werden nichts daran ändern. Wir müssen doch ein freundliches Gesicht zeigen.

  7. #11 WoodRiverResident (18. Okt 2016 21:47)

    das ist die frage?

    die stelle ich mir schon seit jahren, immer habe ich hoffnung, aber manchmal glaube ich nicht mehr dran.
    der karren ist zu tief verfahren.

  8. Da dürfte sich die Polizistin aber einen Haufen Ärger eingehandelt haben:

    Der Versicherungsvertreter war durch die Attacke des Machete- Fans nur verletzt, also noch nicht mal tot.

    Und dann das noch: Die Polizistin hätte beim Einsatz die Verhältnismäßigkeit der Mittel beachten müssen! Der Täter (ist das schon eine Diskriminierung? denn eigentlich müsste es heißen „der Tatverdächtige“) hat doch nur eine Machete benutzt, die beispielsweise in Mittelamerika für die Farmarbeit verwendet wird, also ganz harmlos ist.
    Das ist doch nur ein verlängertes Taschenmesser – und dann gleich erschießen?

    Na gut, wenn der Angreifer eine MP oder meinetwegen Panzerfaust oder vielleicht einen Sprenggürtel eingesetzt hätte, dann hätte die Beamtin vielleicht auch die Pistole….

    Aber,so?

  9. Ich habe mir die Frage gestellt, wo eigentlich diese ganzen Macheten herkommen, mit denen hier seit fast 40 Jahren ansässige und neulich eingeladene Bereicherer Biodeutsche abschlachten wollen? Ich war erstaunt, was Amazon da völlig unkompliziert liefern kann, wenn man nach „Machete“ sucht. Der Film „Machete“ ist da unter „Ferner Liefen“.

  10. Ach ja in Düren, 80000 EW herrscht schon längst der Islam, mit dominierender Luft- und Psychoherrrschaft. Muezine rufen dort von Moscheen mit zig Lautsprechern, lauter wie beim Hevy Metall Festival,hörbar im Umkreis von mehreren Kilometern, hasserfüllte, drohende klingende Parolen gegen die deutsche Bevölkerung. Man kann dort nur noch Hab und Gut aufgeben und auswandern. Düren das Dunkelkapitel in Deutschland

  11. Brummbär ruft:

    und zwar auf!

    Am 20.11.2016 Ist Totensonntag !

    Last uns bis dahin alle Namen der Ermordeten
    durch die Merkel Invasoren und die schon
    vorher hier nistenden Fremdlinge, seit
    der Merkelschen Grenzöffnung ,im einem
    Zentralregister erfassen und veröffentlichen!

    Die Toten dürfen nicht in der Anonymität
    verschwinden und einsam verscharrt werden!!

    Ich plädiere für eine Gedenkdemonstration
    am Totensonntag!

    Wer schweigt beteiligt sich am Volksmord !

    Für ein freies demokratisches Deutschland!

    Hans-Heiner Behr

    hans-heiner52@web.de

  12. @ #3 Restorat Libertas (18. Okt 2016 21:34)
    „der wenigen guten moslems ist(weil tot)?“

    diese aussage teile ich absolut nicht,
    weil „gut oder schlecht“ fuer mich
    nicht von seiner inneren ideologie abhaengt,
    sondern vom verhalten nach aussen.

    ich missbillige deine einstellung SCHARF
    L.

  13. TERROR – Fernsehfilm von gestern

    Und schon wieder geht es (diesmal im HJ/DDR2) um den Fernsehfilm von gestern.

    Man rechnet wohl mit einem in nächster Zeit sich ereignenden schweren Terrorangriff. Und darauf muß das deutsche Volk sorgfältig vorbereitet werden. Und darum wird dieser Film von gestern (mit anschließender HaF-Sendung) zur Zeit quer durch alle Medien gezogen. Heute morgen im Radio auf allen Sendern.

    Wie anders ist denn dieser alberne Hype um den gestrigen Fernsehfilm („Abschuss eines Passagierflugzeuges“) zu erklären? Was soll denn das?

  14. #1 aenderung (18. Okt 2016 21:32)

    Stimmt.
    Die Polizisten die ich näher kenne, reden so: „Schon wieder eine Hackfresse“.

    Codewort…und jeder weiß wer es ist…

    Und hoffen, daß endlich mal jemand das Ruder wieder in die Hand nimmt.

    Und ihre Arbeit nicht von einem Grün-Linken-Richter-Gutmensch verarschxxx wird.

    Schätze, mind. 50% wählen AfD.

  15. #1 DDuesenberg
    Die Polizei scheint sich von dem in der Nähe des Tatorts gefundenen, herrenlosen Damenrads einiges zu versprechen. Man kann sich vorstellen, dass das Rad von einem Asylant benutzt wurde und dass das Rad eine Spende eines Gutmenschen war. Dann hätte der Gutmensch mit seiner Spende den Asylant mit einem Tatmittel ausgestattet. Zu hoffen ist, dass möglichst viele in Freiburg das Foto des Damenrads anschauen.
    Freiburg (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Freiburg und des Polizeipräsidiums Freiburg
    Nachdem zwischenzeitlich die Angehörigen der 19-Jährigen über die weiteren Erkenntnisse, die sich aus der gestern durchgeführten rechtsmedizinischen Untersuchung ergeben haben, unterrichtet werden konnten, kann nunmehr ergänzend mitgeteilt werden, dass von einer Sexualstraftat ausgegangen werden muss. Die junge Frau wurde offenbar Opfer eines Sexualdelikts. Der mutmaßliche Täter könnte durch das am Dreisamufer befindliche Dornengebüsch möglicherweise Kratzer durch diese aufweisen.
    Auch konnten die Ermittler durch die weiträumige Absuche des Tatorts ein herrenloses Fahrrad auffinden. Dieses konnte mittig auf dem befestigten Fahrradweg am Dreisamufer weiter östlich aufgefunden und bislang niemandem zugeordnet werden. Es handelt sich um ein Damen Trekkingbike der Marke Schauff:
    -28 Zoll
    – Shimano Exage 500 CX 21 Gang
    – Gabel mintgrün, Gepäckträger schwarz, Schutzblech schwarz,
    Flaschenhalter in schwarzem Kunststoff
    – Doppelständer, an der Nabe hinten links ist eine Kupplung für
    einen Anhänger
    – Akkurücklicht am Sattelrohr
    – Sattel ebenfalls aus schwarzem Kunststoff
    Ein Foto des Fahrrades ist beigefügt.
    Die Ermittler haben deshalb folgende Fragen: Wer kann sachdienliche Angaben zur Herkunft oder zu einem möglichen Eigentümer des Fahrrades machen? Wem sind an ihm bekannten Personen im Nachgang zur Tat ungewöhnliche Kratzer aufgefallen? Wir bitten darum sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei unter Tel: 0761-8825777 zu richten.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3459451

  16. Die Bürger in NRW gehören ja laut Umfrage zu den glücklichsten Menschen in Deutschland.
    Damit das so bleibt, immer schön SPD/CDU/Grüne wählen.
    Dann ist alles gut!

  17. …und es dauerte auch in Düren ewig, bis „Moslem+Türke“ in der deutschen Lückenpresse bekannt wurde. Wahnhaft hatten zuvor linke Vollhonks munter über „das war ein Deutscher“ spekulieren dürfen -wie im Fall „David S.“ (in Wahrheit ja Iraner, Ali Dawood Sonboly).

  18. große Freude in AfD und Pegida hassender gutmenschlicher Familie, denn Tochter wurde NICHT von einem Nazi oder etwa Rassisten die ganze Nacht schwanger gemacht,

    OT,-….Meldung vom 18.10.2016

    18-jährige Bremerinnen in Wohnung vergewaltigt

    Die Staatsanwaltschaft und die Polizei ermittelt wegen des Verdachts einer Sexualstraftat: Ein junger Mann soll zwei Frauen in seiner Wohnung eingesperrt und dort mit einem zweiten Täter mehrfach vergewaltigt haben. Von einem schlimmen Fall einer Sexualstraftat berichtet die Bremer Polizei am Dienstag: Zwei 18 Jahre alte Bremerinnen haben am Samstagabend einen Bekannten im gleichen Alter begleitet. Sie gingen gemeinsam in dessen Wohnung im Bremer Westen.Doch als die beiden 18-Jährigen später am Abend die Wohnung wieder verlassen wollten, soll der Mann die Tür abgeschlossen und die Frauen mit einem Messer bedroht haben. Im Verlauf der Nacht soll er sich an den beiden Frauen mehrfach vergangen haben, heißt es im Polizeibericht.Am Sonntag konnten die Frauen die Wohnung verlassen. Ein 18-jähriger Freund des Täters sei auch noch dazugekommen und soll „ebenfalls gegen den Willen eines Opfers sexuelle Handlungen durchgeführt haben“. Nachdem die Frauen am Sonntag die Wohnung verlassen konnten, benachrichtigten sie umgehend die Polizei. Einsatzkräfte haben daraufhin den 18-jährigen Tatverdächtigen in seiner Wohnung festgenommen. Der junge Mann aus Westafrika gehört zu der Gruppe von unbegleiteten kriminellen Ausländern, die unter besonderer Beobachtung der Polizei stehen. Die Ermittlungen dauern an, die Staatsanwaltschaft führt das Verfahren. https://weserreport.de/2016/10/polizei/18-jaehrige-bremerinnen-wohnung-vergewaltigt/

  19. #12 WoodRiverResident (18. Okt 2016 21:47)

    WANN wachen die Deutschen auf?

    Ein Volk von nahezu 80 Mio geistig Behinderten wird nicht aufwchen.

  20. Das mit den Erstaufnahmestellen ist völlig falsch organisiert: Wer diese Heime quasi zu jeder Tages- und Nachtzeit verlassen kann, ist bei der Rückkehr komplett zu untersuchen. Es ist unglaublich, wie schnell diese Typen an Waffen gelangen und jegliches Diebesgut in ihr Heim einschleusen können. In Ansbach war es so möglich, dass der Asylant klammheimlich in seiner Unterkunft eine Bombe basteln konnte. Wenn man eine unkontrollierte Einreise ermöglicht, dann muss dieser Staat umso mehr im Inland kontrollieren

  21. Im Hagener Stadtteil Kabel (NRW) …. na und ich hab erst beim 2. Lesen gemerkt, dass es nicht Kabul heißt!

  22. Für die Polizistin und den Polizisten, die die heranstürmenden Messer- und Machetenmänner erschossen haben – UNSCHULDIG!
    Alles richtig gemacht!
    Besser die als ihr oder ein Kollege!
    Im realen Leben gibt es keine andere Lösung.

  23. #29 Waldorf und Statler (18. Okt 2016 22:04)

    „Zwei 18 Jahre alte Bremerinnen haben am Samstagabend einen Bekannten im gleichen Alter begleitet. Sie gingen gemeinsam in dessen Wohnung im Bremer Westen.Doch als die beiden 18-Jährigen später am Abend die Wohnung wieder verlassen wollten, soll der Mann die Tür abgeschlossen und die Frauen mit einem Messer bedroht haben.“

    finde den fehler?

  24. Die Realität ist, dass die Polizeibeamten nur am Leben blieben, weil sie sich mit ihren Waffen schützen konnten!! Also wer unbewaffnet ist, hat gegen solche Bestien überhaupt keine Chance zu überleben!

  25. #9 Bruder Tuck

    „http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet/toter-nach-schuessen-in-hagen-48343342.bild.html

    Der Macheten-Mann – ein Russe – starb noch vor Ort.“

    Russe – oder Tschetschene oder sonstiger Muxxel aus der ehemaligen Sowjetunion?

    Ich glaube inzwischen gar nix mehr, was der Gesinnungsjournalismus schreibt.

  26. @ #38 aenderung (18. Okt 2016 22:07)

    „Zwei 18 Jahre alte Bremerinnen haben am Samstagabend einen Bekannten im gleichen Alter begleitet. Sie gingen gemeinsam in dessen Wohnung im Bremer Westen.Doch als die beiden 18-Jährigen später am Abend die Wohnung wieder verlassen wollten, soll der Mann die Tür abgeschlossen und die Frauen mit einem Messer bedroht haben.“

    finde den fehler?

    Fehler wird groß mit großen …. “ F “ …. geschrieben, war meine Fehlersuche richtig :-))

  27. Die Paragrahen des StGB bzgl Notwehr und rechtfertigendem Notstand sind eindeutig und die Ermittler werden gar nicht anders können, als den Beamten recht zu geben. Wichtig ist nur, dass der mit die mit dem Messer bewaffneten Angreifer zum Zeitpunkt der Schüsse Angriffen, bzw der Angriff unmittelbar zu erwarten war. Hinzu kommt, dass die Täter zuvor schon, und zwar unmittelbar, Attacken mit schweren Verletzungen (Hagen) und Tötung (Moers) durchführten.
    Die Rechtslage ist da ganz eindeutig.

    Die Notwehr ist im StGB sehr umfassend geregelt. Man darf sich bei direkter Gefahr (unmittelbarer Angriff) für Leib und Leben jedes zur Verfügung stehenden Hilfsmittels bedienen, um die Gefahr von sich (Notwehr/Rechtfertigender Notstand) oder anderen (Nothilfe) abzuwenden.
    Das Gesetz geht hier sehr weit. Ausdrücklich regelt es sogar, dass ein Angegriffener, der aus Angst überreagiert, nicht bestraft wird, obwohl seine Reaktion überzogen war.
    Beispiel:

    Ein Krimineller führt eine illegale Schußwaffe mit sich und geht durch eine Straße. Auf einmal versperren ihm 4 Leute den Weg, zücken Messer und Macheten und stürmen auf ihn zu. Er schießt und überlebt deshalb.

    Klarer Fall von Notwehr. ABER, Verstoß gegen das Waffengesetz. Er war nicht berechtigt, die Waffe zu führen. Deswegen kommt er vor Gericht und wird bestraft.

  28. #24 Hans.Rosenthal
    #9 Bruder Tuck

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet/toter-nach-schuessen-in-hagen-48343342.bild.html

    Der Macheten-Mann – ein Russe – starb noch vor Ort.
    #####################################################
    Der Russe war Tscheschene, also eine 99%ige Chance, dass es sich hier mal wieder um einen Sprenggläubigen Bückbeter handelt.
    H.R
    —————————–

    Ist ein Sch…gefühl, recht behalten zu haben. – Hab Ihren Post erst nach Absetzen des meinen gelesen.

  29. Wir Bürger Europas werden von islamophilen Geisteskranken regiert, wie die folgenden Beispiele vermitteln.

    1.Pädophilie: Der sexuelle Missbrauch von Kindern wird nach § 176 Srafgesetzbuch bestraft und wurde die letzten Tage erneut thematisiert am Beispiel des Missbrauchs in der Katholischen Kirche: https://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/inhalt/domspatzen-missbrauch-kirche-110.html

    Pädophilie im Islam ist kein Problem und wird in Deutschland als rechtswirksam anerkannt:
    http://www.gesetze-bayern.de/(X(1)S(mk1fayv0z0mhrjyacr1p00av))/Content/Document/Y-300-Z-BECKRS-B-2016-N-09621?hl=true&AspxAutoDetectCookieSupport=1

    2.Das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ist nach dem deutschen Strafrecht ein Vergehen, das in § 86a StGB geregelt ist. Hierunter fallen z.B. Nazi-Symbole.

    In Schweden ist es aktuell kein Problem die IS-Flagge zu zeigen: http://m.oe24.at/welt/Schweden-erlaubt-als-erstes-EU-Land-ISIS-Flagge/255333142

    3.Das Mischehenverbot im Nationalsozialismus wird als Rassismus abgelehnt und ist Grundgesetzwidrig. Das Mischehenverbot im Islam hingegen wird als Religionsfreiheit akzeptiert.

    Finde den Fehler und erstatte Anzeige gegen die Verantwortlichen.

  30. @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

    Wladimir Putin kommt morgen zum Ukraine -Gipfel nach Berlin!

    Hoffe, das er dort entsprechend empfangen wird…

    …vor allem nach der ganzen Hetze in der Lügenpresse wäre ein freundlicher und herzlicher Empfang durch das „Pack“ eine verdiente Demütigung für Merkel und Konsorten!

    Bitte, Berliner, seid präsent!

    @@@@@@@@@@ PUTIN in BERLIN @@@@@@@@@@

  31. #42 Waldorf und Statler (18. Okt 2016 22:15)

    man sie sind ja ganz ein schlauer, aber die wichtigen dinge verstehen sie nicht, schade.

  32. Was ich absolut nicht verstehe: nach einer heute im Radio vermeldeten Umfrage soll das Glücksgefühl und die Zufriedenheit im Westen – den bunten Bundesländern – größer sein als im Osten.
    Siehe http://www.gluecksatlas.de/

    Nicht zu fassen: die sind alle gut drauf, bis unmittelbar an den Zeitpunkt, wo größere Unruhen oder Anschläge mit Massenmord einsetzen.

    Versuchen Sie da mal, Ihre Mitmenschen im direkten Umfeld zu warnen oder zum Nachdenken zu bringen…

    (aus NRW würde ich sofort gen östliche Bundesländer abhauen – wenn es nur ginge!)

  33. #41 Waldorf und Statler (18. Okt 2016 22:15)

    In diesem Fall, hätte man auch Fehler mit harten! und auch großen „F“ schreiben müssen.
    😉

  34. #29 Waldorf und Statler   (18. Okt 2016 22:04)  
    […]
    den 18-jährigen Tatverdächtigen in seiner Wohnung festgenommen. Der junge Mann aus Westafrika […]

    Ich frage mich immer wieder, wie dämlich man sein muss, trotz der Informationslage, die man durch das Internet hat, zu jemanden wie diesen jungen Mann in die Wohnung zu gehen.

  35. #44 WSD

    Moin,

    Habe leider Deine TEL-Nr. verlegt. Du hattest mir Dein Kärtchen mal auf einer Rückfahrt von einer Demo im Zug gegeben.

    Kannst Du mir die nochmal bitte an meine Email schicken?
    Ich plane etwas und da muß was gerechnet werden……

  36. #32 Schreibknecht (18. Okt 2016 22:05)
    #12 WoodRiverResident (18. Okt 2016 21:47)

    WANN wachen die Deutschen auf?

    Ein Volk von nahezu 80 Mio geistig Behinderten wird nicht aufwchen.
    ******************
    Die AfD / Björn Höcke sprach mal von ca. 64 Mill. Deutschen.
    Wenn ich hier in die Stadt gehe, denke ich, dass es höchstens noch 10 Mill. (aufs Land verteilt) sein können… 🙁

  37. Ich bin mit einer Familie befreundet. Er ist Krimminalhauptkommissar. Er und seine Frau sind auf unserer Seite.

    Letzter Aufruf. Beantragt den kleinen Waffenschein und besorgt euch ne Walter PK380. Zack Zack!

  38. @ #46 Rechtslenker (18. Okt 2016 22:25)

    @ #38 aenderung (18. Okt 2016 22:07)

    In diesem Fall, hätte man auch Fehler mit harten! und auch großen „F“ schreiben müssen.

    mir unterlaufen manchmal selbst schlimme Fehler, die ich erst beim zweiten mal als endgültigen Kommentar erkenne, schade, dass es keine Vorschau mehr gibt,

    zum oben angeführten Fall, wir sollten uns alle über den baldigen Besuch des Klapperstorches bei dieser gutmenschlichen Familie freuen, es gilt die vielbeschworene Kölner Devise

    Arsch huh, Zäng ussenander

  39. #58 Westkultur (18. Okt 2016 22:34)
    Ich bin mit einer Familie befreundet. Er ist Krimminalhauptkommissar. Er und seine Frau sind auf unserer Seite.

    Letzter Aufruf. Beantragt den kleinen Waffenschein und besorgt euch ne Walter PK380. Zack Zack!
    ++++

    Damit kann man einen Kuffnucken, der mit einer Kalaschnikow bewaffnet ist, nicht besonders beeindrucken!

  40. Die Polizei hat einen schweren Stand,keine Frage. Aber keiner zwingt sie Polizist zu werden.
    Sie sind Staatsdiener,und das ist nix besonderes.
    Mein Vater war Schichtarbeiter,den habe ich auch viel zu selten gesehen.Damals hat aber niemand gejammert.Er hatte eine feste Anstellung, und verdiente gutes Geld. Das haben Polizisten auch. Also für mich ist das Jammern auf hohem Niveu.

  41. #47 APO

    Mit Verweis auf den von Dir genannten Paragraphen des StGB kann man jede Lehrerin anzeigen, die in der Schule Frühsexualisierung von Kindern unter 14 Jahren betreibt. Egal ob im Auftrag der Schulbehörde, das spielt keine Rolle.

    Die Schulbehörde selbst macht sich wegen Anstiftung zu einer Straftat strafbar.

  42. #26 offley (18. Okt 2016 22:00)

    Die Bürger in NRW gehören ja laut Umfrage zu den glücklichsten Menschen in Deutschland…

    #51 kosmischer Staub (18. Okt 2016 22:24)

    Was ich absolut nicht verstehe: nach einer heute im Radio vermeldeten Umfrage soll das Glücksgefühl und die Zufriedenheit im Westen – den bunten Bundesländern – größer sein als im Osten.
    Siehe http://www.gluecksatlas.de/

    (aus NRW würde ich sofort gen östliche Bundesländer abhauen – wenn es nur ginge!)

    Seit Sonntag in Dresden kenne ich persönlich eine Teilnehmerin aus NRW.

    Sie hatte ein Plakat dabei.
    Eine Seite: „Suche Orban – Biete Merkel“
    Andere Seite: „Helft NRW! Gebt uns Asyl!“

    Da zumindest sah es mit der „Glücklichkeit“ in NRW nicht so rosig aus!

  43. #60 WSD

    War Anfang 2015 im Zug von Duisburg zurück nach Bonn. Da saßen wir zusammen. Kann auch sein, das Du mir Deine Handy Nummer aufgeschrieben hast. Hatte damals was größeres geplant (Aufstockung) was sich aber „fundamental“ nicht durchführen lies.
    Jetzt Pläne ich etwas ganz kleines.

    Grüße

  44. #40 ich2 (18. Okt 2016 22:09)

    @#24 Hans.Rosenthal
    Waldemar? Komischer Nahme für ein Tscheschene

    Im Original hieß der wahrscheinlich Wladimir. Kenne selbst zwei russische Waldemars, die in Wirklichkeit Wladimir hießen und den Namen eingedeutscht haben. Ob Tschetschenen allerdings ihre Namen auch eindeutschen, weiß ich nicht. Kenne zum Glück keine. Tschetschenen.

  45. #61 Waldorf und Statler (18. Okt 2016 22:38)
    Passt schon.
    Und genau so! Die sollen Weihnachten schon mal „Ihr Kinderlein kommet“ singen. Soo eine Dämlichkeit muß maximal bestraft werden.

  46. @ #55 Das_Sanfte_Lamm (18. Okt 2016 22:28)

    Ich frage mich immer wieder, wie dämlich man sein muss, trotz der Informationslage, die man durch das Internet hat, zu jemanden wie diesen jungen Mann in die Wohnung zu gehen.

    Ja Sanfte_Lamm, Bill Kaulitz ( Tokio Hotel ), Justin Bieber und Harry Potter waren gestern, heute weiß diese Generation jetzt schon alles besser, vom Wohlstand verzogene selbstgefällige Party Generation muß es auch mal ohne Google lernen, was das Leben für Überraschungen bereit hält, den ganzen langen heißen Sommer hieß es doch “ Nein muß nein heißen “ es gab Klingelglöckchen und Abziehbilder gegen Grapschen, Reizgasspray war ausverkauft, am Ende sind es genau diese jungen Leute gewesen die bei jeder linken Gegendemo an vorderster Reihe standen und gegen die AfD grölten, ich persönlich freue mich für die werdende Oma, eben der Mutter der schwangeren jungen Frau, dass der Klapperstorch bald in diese gutmeschliche Familie angeflattert kommt

  47. In Hagen wundert mich wirklich gar nichts mehr. Ich muss da seit Jahren mehrmals im Monat eine Stunde am Bahnhof zubringen zwecks Umsteigen. Habe mir dementsprechend auch schon häufig aus Langeweile mal ein bisschen die Innenstadt angesehen: Dönerbuden neben Ein-Euro-Shops neben Wettbüros und hier und da einer schummrigen Kneipe oder Shisha-Bar. Dementsprechend sieht der Querschnitt der Leute aus, völlig egal übrigens, welcher Abstammung/ Herkunft (was in der Ecke an Drogen getickt wird, will ich gar nicht wissen). Früher war dann wenigstens direkt hinter Schwerte Ruhe und man konnte sich im Zug etwas entspannen. Seit der Grenzöffnung ist das jedoch auch hinfällig, entsprechende Vorfälle selbst aus dem tiefsten Sauerland sind hier hinlänglich dokumentiert worden. Mich selbst wollte letzten Sommer ein Nordafrikaner im Zug bestehlen (inzwischen erweisen sich Französischkenntnisse selbst zwischen den Weltmetropolen Fröndenberg und Neheim-Hüsten wieder als nützlich, haha), vor nem guten Jahr passierte dann diese abgedrehte Story: Ich saß im weitgehend leeren Sauerland-Express und las „Sterben sollst du für dein Glück“ von Sabatina James – mit ihrem Namen und Gesicht groß auf dem Cover. Ca. fünf Reihen vor mir saß ein mutmaßlicher Nafri und drehte sich dann mehrfach um und guckte in meine Richtung, auch auf das Buch eben. Irgendwann ging der Typ dann aufs Klo und kam zurück, nur statt sich wieder auf seinen Platz zu setzen, setzte er sich… Bingo, mir gegenüber. Da wir hier ja wissen, wie bekannt Sabatina in der islamischen Welt ist und ich mir nicht vorstellen kann, dass man auch als Leser ihrer Bücher sonderlich Sympathiepunkte gewinnt, habe ich das Buch dann bei Seite gelegt und dem Typen erstmal mit Blicken deutlich gemacht, dass er gerade keinen naiven Volltrottel vor sich hat. Er fragte dann auch auf Englisch, ob der Platz hier denn überhaupt vakant sei, was ich etwas unfreundlich bejahte, bevor der Kerl dann zehn Minuten später schließlich ausstieg.

    Worauf ich aber mit dieser Anekdote hinauswill: Klar, kann sein, dass der Typ Sabatina überhaupt nicht kannte, kann sogar sein, dass er Christ war oder kein Ticket oder vielleicht einfach nur Langeweile hatte und ein bisschen quatschen wollte. Aber: Kann eben auch nicht sein, man kann es heutzutage nicht mehr wissen. Und das ist doch das eigentliche Armutszeugnis: Wir befinden uns im Europa des Jahres 2016 und man muss ggf. gucken, was für Bücher bzw. Autoren man in der Öffentlichkeit liest.

    Bevor ich hier aber ausschließlich über Hagen herziehe: Im Bahnhof gibt es sehr gute Currywurst/ Pommes und in einer Seitenstraße ist ein nettes Café mit einer wunderhübschen und supernetten Iranerin als Kellnerin, die immer ein riesiges Kreuz um den Hals trägt. Zumindest, so lange in Hagen noch Haram-Currywurst und christliche Kellnerinnen toleriert werden. 😉

  48. Jeder Mitbürger sollte sich im Deutschen Wald auskennen, Bäume und Tiere benennen und das Korn des Bauern identifizieren können.
    Da ist es sehr zu empfehlen, einen Jagdschein zu machen.
    Gut, es ist ein paar Wochen Büffelei, aber es ist sehr interessant und macht großen Spaß.
    Am Besten hat mit das Wurfscheibenschießen (Trap) gefallen.
    15 kommen für Dich geflogen. In der Prüfung müßte Du mind. 5 erwischen. Ich hatte 14….! Das macht echt Laune.
    Man glaubt auch gar nicht, wie viel Jägersprache unsere Sprache beinhaltet. Sie ist voll von diesem Kulturgut.
    In Deutschland haben wir mittlerweile 1,5 Mio Legalwaffenbesitzer (Jäger & Sportschützen). Alle Vereine haben Zulauf. Unser Sportschützenverein (wo ich Mitglied bin, aber nicht sein müßte, da Jagdscheininhaber) platzt mittlerweile aus allen Nähten. Laufend neue Anmeldungen.
    Eine gute Entwicklung für den Sport. Da sollte JEDER mitmachen.
    Informiert Euch mal und geht mal Gastschießen in einem Verein oder beim Schießtraining von Jägern. Manche Vereine lassen einen nicht sofort scharf schießen. Aber das kann man erfragen. Dann geht Ihr eben woanders hin. Es gibt genug Vereine.

    Viel Spaß

  49. @ 69 Rechtslenker (18. Okt 2016 22:54)

    Die sollen Weihnachten schon mal „Ihr Kinderlein kommet“ singen….u.s.w.

    :-))))) Danke das ich schallend loslachen durfte !

  50. …worauf eine Polizistin den Angreifer erschoss.

    Na also, geht doch! Saubere und konsequente Arbeit der deutschen Polizei!

    Nachdem ich gestern berichtet hatte, dass in Freiburg eine Studentin an der Dreisam ermordet worden ist, nachdem Tage zuvor Mädchen von Rapefugees sexuell genötigt wurden, steht nun fest, dass das Opfer auch vergewaltigt worden ist, und für mich die Täterschaft schon fest steht: Rapefugees.

    Oder glaubt jemand daran, dass in dieser Konstellation ein Deutscher der Mörder ist…??? Kann theoretisch natürlich sein, das müsste aber ein dummer Zufall sein, Rapefugees begrapschen Mädchen, und dann kommt am selben Fluss plötzlich ein Deutscher daher, vergewaltigt und ermordet eine Studentin… Aber mal abwarten, bis der Täter hoffentlich bald gefasst, besser noch wie in Hagen gefangen wird!

    Di, 18. Oktober 2016 15:16 Uhr
    Tote in der Dreisam
    Polizei bestätigt: Studentin wurde Opfer einer Sexualstraftat

    Freiburg: Was schon vermutet wurde, hat die Polizei nun bestätigt: Die Tötung der 19 Jahre alten Medizinstudentin, die am frühen Sonntagmorgen Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist, war verbunden mit einer Vergewaltigung.

    Die Polizei hatte diese Information am Montag bewusst zurückgehalten, bis die Angehörigen der Getöteten über die weiteren Erkenntnisse, die sich durch die rechtsmedizinische Untersuchung ergeben hatten, informiert werden konnten.

    Die Polizei mutmaßt, dass der Täter durch das am Dreisamufer befindliche Dornengebüsch möglicherweise Kratzer aufweist. Denn: An einer Stelle der Uferböschung ist das Gebüsch niedergetrampelt.

    Herrenloses Fahrrad gefunden

    Die Ermittler fanden etwas weiter stadtauswärts ein herrenloses Fahrrad, das mitten auf dem Dreisamuferradweg stand und bislang niemandem zugeordnet werden konnte. „Niemand hat es abgeholt“, sagt Polizeisprecherin Laura Riske. Dies müsse aber nicht bedeuten, dass das Rad etwas mit dem Verbrechen zu tun hat.

    Es handelt sich um ein lila Damen-Trekkingbike der Marke Schauff:

    28 Zoll

    Shimano Exage 500 CX 21 Gang

    Gabel mintgrün, Gepäckträger schwarz, Schutzblech schwarz, Flaschenhalter in schwarzem Kunststoff

    Doppelständer, an der Nabe hinten links ist eine Kupplung für einen Anhänger

    Akkurücklicht am Sattelrohr

    Sattel ebenfalls aus schwarzem Kunststoff

    Das weiße Rad der Getöteten lag derweil im Ufergebüsch.

    Keine Hinweise auf K.-o.-Tropfen

    Zum genauen Tathergang sagt die Polizei weiterhin nichts. Die junge Frau sei in jedem Fall ertrunken. Dies müsse aber nicht bedeuten, dass ihr Kopf unter Wasser gedrückt wurde, bis sie verstarb. Anzeichen für Schläge weise der Leichnam nicht auf, Hinweise auf Drogen – also auch auf K.-o.-Tropfen – gebe es auch nicht, sagt Riske.

    Die 19-jährige Medizinstudentin hatte die „Big MediNight“-Party der Fachschaft Medizin in der Mensa Institutsviertel um 2.40 Uhr verlassen und begab sich mit ihrem Rad auf den Heimweg im Freiburger Osten. Der Fundort der Leiche liegt an dieser Strecke, „es war ihr üblicher Heimweg“, sagt Polizeisprecherin Riske. Der Dreisamuferradweg ist auch nachts beleuchtet.

    Die gefundenen Spuren werden vom Landeskriminalamt (LKA) in Stuttgart untersucht.

    Die Ermittler haben folgende Fragen:

    Wer kann sachdienliche Angaben zur Herkunft oder zu einem möglichen Eigentümer des Fahrrades machen?

    Wem sind an ihm bekannten Personen im Nachgang zur Tat ungewöhnliche Kratzer aufgefallen?

    Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei unter 0761-882 5777.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-bestaetigt-studentin-wurde-opfer-einer-sexualstraftat

  51. „Brummbehr“
    richtig und normal dein Apell für die tausende Ermordete seit den 90er Jahren, außerdem den Bau von Denkmalen für diese Märtyrer. Besuch der Todesstätten wie dies bereits PEGIDA Nürnberg veranstaltete. Die eigentlich Verantwortlichen für diese Tötungen zur Verantwortung ziehen. Was liest man inzwischen jeden Tag von Mördern und Überfällen im Vergleich vor 10 Jahren hier in pi , aber wenig bis nichts aus dem TV Lügenkasten. Dieses Land ist mittlerweile ein Terrorland in unerträglicher Weise gemacht worden

  52. 62 eule54   (18. Okt 2016 22:42)  
    #58 Westkultur (18. Okt 2016 22:34)
    Ich bin mit einer Familie befreundet. Er ist Krimminalhauptkommissar. Er und seine Frau sind auf unserer Seite.
    Letzter Aufruf. Beantragt den kleinen Waffenschein und besorgt euch ne Walter PK380. Zack Zack!
    —————-
    Leider denken viele noch mit einer Pistole rumzufuchteln bringt den Gegner an einen runden Tisch. Da hilft nur ziehen , schießen, Handy zerstören, weitergehen! Aber 80% der Leute bekommt in der Bahn, über ihr Handy gebeugt sowie so nicht von der Umgebung mit.

  53. Find ich zwar auch nicht richtig, das linke Pack soll doch schön mit ihren Teddybären kuscheln, außerdem können sie ja von den “ hochqualifizierten afrikanischen Fachkräften lernen !

  54. Hierzu die Pressemitteilung der Partei „Bündnis 68/Die Guten“:

    Voller Bestürzung und in tiefster Trauer nehmen wir Kenntnis vom tragischen vorzeitigen Ableben zweier dringend benötigter Fachkräfte in Mangelberufen. Ihr aus einer Notlage herrührender Hilferuf wurde nicht gehört. Eine glänzende Zukunft wurde ihnen durch übermäßigen Polizeieinsatz verwehrt. Statt wie geschult deeskalierende Maßnahmen einzusetzen, griffen Vertreter der Staatsgewalt vorschnell zur Schußwaffe.

    Wir werden auf eine lebenslange Ehrenrente für die Hinterbliebenen hinwirken und ein Disziplinarverfahren gegen die betreffenden Polizeibeamten in die Wege leiten. Damit Schland bunt bleibe und immer bunter werde.

    gez.
    Klaudia Grühn, Bundesempörungsbeauftragte
    Renate Mutzweig, Konfliktlösungsexpertin

  55. Auf den Leiter einer Versicherungsagentur mit Machete losgegegangen? Ein Russe?
    Ob der Leiter dem Russen wohl das Kleingedruckte verschwiegen hat? LOL

  56. Früher wurden für Maueropfer Kreuze aufgestellt, sollte man heute auch wieder machen, denn es sind beides Opfer der Politik, einmal Honeckers und heute Merkels !

  57. #10 Dichter (18. Okt 2016 21:47)
    Düren und Hagen sind sicherlich bunt, tolerant und weltoffen. So ein paar Einzelfälle werden nichts daran ändern. Wir müssen doch ein freundliches Gesicht zeigen.

    Düren ist nicht bunt… Düren ist scheiße!

  58. @Eugen vom Michelsberg
    Ein freudiges „Hallo“ an Eugen :O)
    Sind gerade eben aus Dresden zurück…
    Was für ein Akt… Die Fahrerei geht einem doch an die Motorik :o)
    Ich brauche jetzt dringend Augenpflege… melde mich morgen per Mail!

  59. Ein besonderes Highlight… Man kommt von Pegida zurück Nachhause und schon wird in der Gegend rumgeballert… Ich werd‘ noch bekloppt hier…

  60. Der Tot der Freiburger Medizinstudentin, rettet vermutlich anderen Freiburgern das Leben. Denn wer sich bis jetzt nur aus der Badischen Zeitung und dem Staatsfunk informiert hat mußte ja glauben, in Freiburg wäre alles in bester Ordnung und die Negerhorden, die sich am Dreisamufer herumtreiben seien Angler, auf der Suche nach einem guten Standplatz. Diese Leute werden jetzt evtl. darauf aufmerksam, daß Nachts am Dreisamufer Lebensgefahr durch freilaufende Neger herrscht und es in Freiburg sowieso das beste ist, wenn man zuhause bleibt und Fenster und Türen gut verriegelt.

  61. #73 sportjunkie (18. Okt 2016 23:09)

    Herzlichen Glückwunsch und Waidmannsheil!
    Bei mir hat es heuer auch endlich geklappt.

    Unser Verein hat auch regen Zulauf. Wie kompass?
    😉

  62. #16 alex mesman (18. Okt 2016 21:51)
    Ach ja in Düren, 80000 EW herrscht schon längst der Islam, mit dominierender Luft- und Psychoherrrschaft. Muezine rufen dort von Moscheen mit zig Lautsprechern, lauter wie beim Hevy Metall Festival,hörbar im Umkreis von mehreren Kilometern, hasserfüllte, drohende klingende Parolen gegen die deutsche Bevölkerung. Man kann dort nur noch Hab und Gut aufgeben und auswandern. Düren das Dunkelkapitel in Deutschland

    Wie wahr, wie wahr… Quasi Dunkeldeutschland für Fortgeschrittene…
    Die Referenz für Turmkrächtzer und Klirrfaktorgeneratoren…
    Das bunte Loch am A…. der Welt…
    Da fragt man sich: Womit haben wir das alles verdient? Kann ein Volk wirklich so dumm sein, um diese Strafe zu verdienen?

  63. #89 kitajima (18. Okt 2016 23:48)

    Der Tot der Freiburger Medizinstudentin, rettet vermutlich anderen Freiburgern das Leben. Denn wer sich bis jetzt nur aus der Badischen Zeitung und dem Staatsfunk informiert hat mußte ja glauben, in Freiburg wäre alles in bester Ordnung und die Negerhorden, die sich am Dreisamufer herumtreiben seien Angler, auf der Suche nach einem guten Standplatz. Diese Leute werden jetzt evtl. darauf aufmerksam, daß Nachts am Dreisamufer Lebensgefahr durch freilaufende Neger herrscht und es in Freiburg sowieso das beste ist, wenn man zuhause bleibt und Fenster und Türen gut verriegelt.

    Also sind das regelrecht „Negerhorden“? Das ist interessant. Die junge Frau war wohl neu in Freiburg und die Warnungen durch die Presse existier(t)en nicht.

  64. #89 kitajima (18. Okt 2016 23:48)

    Der Tot der Freiburger Medizinstudentin, rettet vermutlich anderen Freiburgern das Leben. Denn wer sich bis jetzt nur aus der Badischen Zeitung und dem Staatsfunk informiert hat mußte ja glauben, in Freiburg wäre alles in bester Ordnung und die Negerhorden, die sich am Dreisamufer herumtreiben seien Angler, auf der Suche nach einem guten Standplatz. Diese Leute werden jetzt evtl. darauf aufmerksam, daß Nachts am Dreisamufer Lebensgefahr durch freilaufende Neger herrscht und es in Freiburg sowieso das beste ist, wenn man zuhause bleibt und Fenster und Türen gut verriegelt.

    Freiburg war schon vor dem Flüchtlingstsunami die kriminellste Stadt in Baden-Württemberg, und wird es auch in Zukunft bleiben, bei dem Grünen Oberbürgermeister Salomon…

    Wer den Polizeibericht liest, weiß, dass Freiburg ein unsicheres Pflaster ist, und manche Studentinnen haben gewisse Vorkehrungen getroffen, aber solange das Problem mit Rapefugees, Moslems und Südosteuropäer totgeschwiegen wird, solange wird Freiburg eine No-Go-Area bleiben:

    Tote Studentin in der Dreisam
    Uni richtet Trauerraum in Gedenken an getötete Kommilitonin ein

    Große Trauer und Betroffenheit in der medizinischen Fakultät: Nach dem gewaltsamen Tod der 19-jährigen Medizinstudentin stehen Freunde und Kommilitoninnen und Kommilitonen unter Schock.

    Die Albert-Ludwigs-Universität hat am Montag einen Raum der Trauer mit einem Bild der Studentin und Kerzen in einem Fachschaftsraum im Institutsviertel eingerichtet. In diesem wird der am Sonntag getöteten Medizinstudentin gedacht, ein Kondolenzbuch liegt aus.

    Mitstudierende bieten hier nicht nur einen Raum für das stille Gedenken an. Es soll auch ein Ort des Miteinanders sein, in der sich Freunde und Bekannte bei Gesprächen gegenseitig helfen können; außerdem steht eine psychologische Betreuung zur Verfügung. „Die Bestürzung und das Mitgefühl sind groß“, betont Unisprecher Nicolas Scherger.

    Auch Studierende aus anderen Fakultäten sind über die Ereignisse betroffen. Besonders Studentinnen machen sich Gedanken. Spanisch- und Physikstudentin Rebekka Büchele sagt: „Es hätte auch eine von meinen Freundinnen sein können.“ Die 19-Jährige habe schon vorher aufgepasst. Sie gehe abends nur mit Begleitung nach Hause. Anderen geht es ähnlich. Viele bekunden ihre Betroffenheit, werden aber ihr bisheriges Verhalten abends und im Dunkeln beibehalten. „Sie war in unserem Alter. Ich finde das schrecklich, aber ich ändere nichts an meinen Verhalten. Nach dem Feiern gehe ich sowieso mit meinen Freundinnen nach Hause“, sagt Alexandra Hackl (21). Und auch die 18-jährige Theresa Goldschmidt meint: „Ich habe nicht wirklich Angst, aber ich war auch noch nie an der Stelle. Generell laufe ich nicht abends alleine nach Hause.“

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/uni-richtet-trauerraum-in-gedenken-an-getoetete-kommilitonin-ein

  65. #91 yps (19. Okt 2016 00:02)

    #16 alex mesman (18. Okt 2016 21:51)
    Ach ja in Düren, 80000 EW herrscht schon längst der Islam, mit dominierender Luft- und Psychoherrrschaft. Muezine rufen dort von Moscheen mit zig Lautsprechern, lauter wie beim Hevy Metall Festival,hörbar im Umkreis von mehreren Kilometern, hasserfüllte, drohende klingende Parolen gegen die deutsche Bevölkerung. Man kann dort nur noch Hab und Gut aufgeben und auswandern. Düren das Dunkelkapitel in Deutschland

    Wie wahr, wie wahr… Quasi Dunkeldeutschland für Fortgeschrittene…
    Die Referenz für Turmkrächtzer und Klirrfaktorgeneratoren…
    Das bunte Loch am A…. der Welt…

    Da fragt man sich: Womit haben wir das alles verdient? Kann ein Volk wirklich so dumm sein, um diese Strafe zu verdienen?

    Sehr gut. PI-Kommentare fetzen!

  66. #Allahu Kackbar

    Glückwunsch und Waidmannsheil !
    Habe meinen im März im Bezirk Münster/Osnabrück (Niedersachsen) gemacht.

    Und, Klasse I Sorglos – Schrank schon besorgt?

  67. #78 Chalko

    In Bus oder Bahn ist der sichere Platz am Nothammer, mit dem man im Notfall nicht nur die Seitenscheiben sondern auch die Kniescheibe einschlagen kann.

    Noch sicherer sitzt man am Feuerlöscher. Der Löschschaum erstickt nicht nur Feuer, sondern auch die Kriminellen Absichten einer angreifenden Horde….

  68. Erst hiess es im WDR Radio,Täter ist ein Türke,danach wurde Presseratstreu nur noch von einem „Mann“ gesprochen…

  69. @ #32 Schreibknecht (18. Okt 2016 22:05)
    „Ein Volk von nahezu 80 Mio geistig Behinderten wird nicht aufwchen.“

    Deutsche/deutsch kultivierte sind nicht per se
    andauernd und irreversibel geistig behindert.

    Sie / wir werden am weiter denken gehindert,
    und teilweise lassen sie/wir es sogar zu,
    ja freuen sich/uns ueber denkverbote/grenzen.

    die linksgruene bleierne denkglocke ueber der deutschen birne wird aber stetig duenner und loechriger, und wird durch immer abstrusere
    versuche einigermassen denkdicht gehalten –

    gegenwaertig ist aber ein denk-durchbruch
    im breiten gange, wenn auch, wie hier üblich,
    kontrolliert, friedlich, zivilisiert und seeehr moderat freundlich und langsam.

    eine revolution der republikaner/citoyen gegen könig/denkherrschaft/bourgeoisie
    wie in frankreich gehabt und noch gefeiert,
    waere schneller, direkter, blutiger, finaler.

    aber auf dauer wirksamer. genau davor
    haben „die da oben“ richtig angst.

  70. #85 yps (18. Okt 2016 23:44)

    @Eugen vom Michelsberg
    Ein freudiges „Hallo“ an Eugen :O)
    Sind gerade eben aus Dresden zurück…
    Was für ein Akt… Die Fahrerei geht einem doch an die Motorik :o)
    Ich brauche jetzt dringend Augenpflege… melde mich morgen per Mail!

    @yps
    Ich hatte schon befürchtet, Du konntest meine Kritzelei nicht lesen.
    Und dann kam unerwartet Hilfe aus Indien! Ich war baff!!! Hast vielleicht den Schriftwechsel hier bei PI mitbekommen.
    Aber, er hat Dir ja sicher schon die Zusammenhänge geschrieben!
    Ich freue mich auf Deine Post! Alles weitere dann per mail.

  71. #51 kosmischer Staub (18. Okt 2016 22:24)

    aus NRW würde ich sofort gen östliche Bundesländer abhauen – wenn es nur ginge!)

    Das geht.
    Wenn man nur wirklich will.

    Habe ich einige male durch.

    Im Osten dann habe ich Wessies (wie ich selbst einer bin) integriert.

    Wer wirklich will, schafft das auch.

    Selbst bin ich inzwischen 7.000 Km weiter östlich. Aber ich habe Freunde in Zwickau, die Dir helfen, wenn Du wirklich willst.

    hinterdemmond@yahoo.de – da werden sie geholfen ;-))

  72. „yps“ „rechtsgut“
    am besten in Düren nicht übernachten, wenn doch Zimmerpreis bei Hotel oder Pension erheblich herunterhandeln, wegen dieser dumpfen Belästigungen. Dürerer fragen ob sie schlecht hören oder sonstige Störungen haben. Siehe in YOUTUBE.com: Muezzin Gesang der Fatih Moschee Düren am 11.09.2015 während Auszug Marx Gruppe aus Veldener Straße

  73. Garmisch-Partenkirchen:
    Wie in Leipzig die „Helden-Syrer“ werden auch in Garmisch zwei „gute Flüchtlinge“ aus dem Hut gezaubert, um zu zeigen, dass es doch auch böse Deutsche gibt und vor allem ein „anderes Bild“ konstruiert werden kann:

    (…)
    Das sagt die Polizei

    Ist es wirklich so schlimm in der Garmischer Einrichtung? Thomas Holzer, Vizechef der Polizeiinspektion, spricht jedenfalls davon, dass die Beamten im September so viele Einsätze im Abrams-Komplex gehabt hätten wie sonst in drei Monaten: Raufereien, Schlägereien, Sachbeschädigungen. In der Einrichtung gäben Schwarzafrikaner den Ton an, „denn sie sind in der Mehrzahl“. So besetzten sie die besten WLAN-Plätze, bestimmten, wer wo schläft.

    Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet von einer „Spitze an Delikten im September“ und von einem „landesweiten Trend“. Die Delikte würden vor allem innerhalb der Einrichtung verübt. Doch es gibt auch ein anderes Bild: So stellten zwei Jugendliche (17 und 18) vergangene Woche in Garmisch zwei deutsche Handtaschendiebe – die Helfer kamen aus Eri­trea und aus Syrien.

    http://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-buergermeisterin-schickt-brandbrief-wegen-streit-um-erstaufnahmeeinrichtung-6854986.html

  74. #103 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (19. Okt 2016 00:54)

    #102 lorbas (19. Okt 2016 00:51)

    Immer gerne !

    Wäre ja nicht das erste mal.

    Danke.

    Ich habe mich aber noch nie bei ihnen/dir gemeldet.

  75. @ #105 johann (19. Okt 2016 00:56)
    „buergermeisterin-schickt-brandbrief-wegen-streit-um-erstaufnahmeeinrichtung“

    einen brandbrief an ihre ea schicken,
    wie hinterhaeltig von der bgm… 😉

  76. @#51 kosmischer Staub (18. Okt 2016 22:24)

    Schaue zumindest mal, wie es „hinter dem Mond“ weitergehen kann!

  77. @ #101 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    „Im Osten habe ich … integriert.“

    ich haette gerne einen resthof mit scheunen
    in einer kuestengemeinde oder grossen see.
    (wegen konstruieren, schrauben, segeln)

    gerne neben mental gesunden, wehrhaften,
    autark arbeitenden kinderreichen nachbarn.

  78. Was für Trottel sind da zu uns gekommen?

    POL-ST: Rheine, Raubversuch am Bahnhof
    18.10.2016 – 15:37

    Rheine (ots) – Der Polizei ist ein versuchter Raub gemeldet worden, der sich in der Nacht zum Dienstag (18.10.2016) im Bahnhof ereignet hat. Gegen 01.30 Uhr war ein 35-jähriger Arbeiter auf dem Bahnsteig beschäftigt, als sich ihn eine unbekannte Person näherte. Diese hielt ein Messer in der Hand und zeigte mit der anderen Hand einen grünen Ausweis. In arabischer Sprache gab der junge Mann an, von der Polizei zu sein und forderte Geld. Der Geschädigte ging nicht auf die Forderung des scheinbar alkoholisierten Mannes ein und verständigte sofort über sein Handy die Polizei. Daraufhin flüchtete der Unbekannte. Er war 20 bis 25 Jahre alt, cirka 160 cm groß; hatte kurze schwarze Haare und trug eine silberne Jeans, eine braune Jacke. Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall oder zu dem Unbekannten unter Telefon

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3459537

  79. Genau gegen solche Verhältnisse, wie oben geschil-
    dert, gehen Woche für Woche die tapferen Gallier,
    pardon, die tapferen Dresdener auf die Straße.
    Und werden dafür auch noch beschimpft und diskri-
    miniert.

    Es ist ein Armutszeugnis, das wir anderen Deutschen,
    das in unseren Städten nicht auch zu Wege bringen.

  80. Das ist der Alltag und damit werden wir leben müssen. Denn niemand will ernshaf die echten Stttraftaten verfolgen, nur böse Kommentare im Inerne. Wie daneben ist dieses Volk mit seinem Politpack.

  81. Nicht thematisierte Gewalt in deutschen Flüchtlingsheimen:

    „Es ist Zeit, allen Christen den Kopf abzuschneiden.“

    Mitten in Deutschland werden Christen wegen ihres Glaubens verfolgt und erfahren keine oder kaum Hilfe. Diese dramatische Tatsache belegt die von Open Doors aktuell durchgeführte Befragung christlicher Flüchtlinge in deutschen Unterkünften. – Politik und Medien schweigen.

    Religiös motivierte Übergriffe auf christliche Flüchtlinge in deutschen Asylunterkünften geschehen bundesweit. Dazu legen die Hilfsorganisationen AVC (Aktion für verfolgte Christen und Notleidende), EMG (Europäische Missionsgemeinschaft) sowie der ZOCD (Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland) und Open Doors bei einer Pressekonferenz in Berlin am 17.10. einen neuen Lagebericht vor. In diesem Rahmen veröffentlicht Open Doors auch die neue Erhebung „Mangelnder Schutz religiöser Minderheiten in Deutschland“, die unter Mitwirkung der genannten Organisationen entstand.

    Dazu wurden im Zeitraum Mai bis September Gespräche mit hunderten Flüchtlingen im gesamten Bundesgebiet geführt. Neu dokumentiert wurden dabei religiös motivierte Übergriffe auf 512 christliche sowie 10 jesidische Flüchtlinge in deutschen Asylunterkünften. Die Hilfswerke appellieren – nach der Veröffentlichung des ersten Lageberichts am 9. Mai mit 231 erfassten Übergriffen – erneut an Politik und Behörden, wirksamen Schutz für christliche Flüchtlinge und Angehörige anderer religiöser Minderheiten zu gewährleisten.

    Viele der betroffenen Flüchtlinge haben bereits in ihren islamischen Herkunftsländern Verfolgung und Diskriminierung erlebt und sind deshalb nach Deutschland geflohen. Die in den Herkunftsländern vorherrschende Bedrängung erleben religiöse Minderheiten hier in den Flüchtlingsunterkünften eins zu eins wieder. Ein Flüchtling aus dem Iran, der in der Erhebung erfasst wurde, sah sich in seiner Unterkunft mit einem Schriftzug an der Wand konfrontiert:

    „Es ist Zeit, allen Christen den Kopf abzuschneiden.“

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/86006-religioesmotivierteuebergriffe

    Wer schweigt macht sich mitschuldig.

  82. @ #21 Cendrillon
    TERROR – Fernsehfilm von gestern

    Und schon wieder geht es (diesmal im HJ/DDR2) um den Fernsehfilm von gestern.

    Man rechnet wohl mit einem in nächster Zeit sich ereignenden schweren Terrorangriff. Und darauf muß das deutsche Volk sorgfältig vorbereitet werden. Und darum wird dieser Film von gestern (mit anschließender HaF-Sendung) zur Zeit quer durch alle Medien gezogen. Heute morgen im Radio auf allen Sendern.

    Wie anders ist denn dieser alberne Hype um den gestrigen Fernsehfilm („Abschuss eines Passagierflugzeuges“) zu erklären? Was soll denn das?
    ________________________________________

    Ich habe da auch so meine Befürchtungen. In Bayern ist heute um 11 flächendeckend Sirenenalarmprobe angesetzt. Die Sporthalle in unserem Ort ist am Freitag gesperrt, weil dort eine Evakuierungsübung stattfindet.
    Schon seltsam…

  83. Die Merkel-Junta und ihre Helfershelfer_Innen müssen weg!

    Meinen Meinung nach gehören die alle vor Gericht, es ist höchste Zeit für diese Wende.

    Haltet euch bereit!

  84. Ich kann sehr gut die Angst dieser Polizistin
    nachvollziehen und den daraus nachfolgenden Gebrauch der Schusswaffe verstehen und auch
    akzeptieren.

    Die Multikulti-Ideologie unseres GRÜNEN Nichtsnutzerpacks hat Deutschland zu einer verbrecherischen islamisch-religiösen Müll-
    halde umgewandelt! Und noch immer gibt es verblendete Deutsche, die dieser GRÜNEN-Bande ihre Stimme geben.

    Ist es nicht schon schlimm genug, daß viele
    dieser verbohrten Köpfe heute schon ganze Be-
    hörden unterwandert haben bes. in der Justiz
    auf Ebene der Verwaltungsgerichtsbarkeit. Zum
    Beispiel BAMF gewährt nur subsidiären Schutz,
    das VG Trier entscheidet aber zu Gunsten der
    Mohamedaner und gewährt ihnen vollen Flücht-
    lingsstatus. Und so gibt es noch viele tausend
    andere Fälle. Die Damen und Herren Richter
    fühlen sich ja auch nicht belästigt von die-
    ser Fremdkultur. Kaum jemand von Ihnen hat
    Mohamedaner zum Nachbar. Im Gegenteil, meißt
    leben Sie abgeschirmt, wohlbehütet und ver-
    sorgt auf dem Rücken ethnisch deutscher Fach-
    arbeiter.

    Der DEUTSCHE Normalbürger hat sich auch nach
    der 12-jährigen Katastrophe bis heute nicht
    befreit, seine Unterwürfigkeit und vor allem
    seine Staatsgläubigkeit abzulegen. Deshalb ist
    Deutschland so ein schwierig Vaterland wie es
    zu Zeiten Heines schon war.

  85. #109 LEUKOZYT (19. Okt 2016 01:08)

    ich haette gerne einen resthof mit scheunen
    in einer kuestengemeinde oder grossen see.
    (wegen konstruieren, schrauben, segeln)

    gerne neben mental gesunden, wehrhaften,
    autark arbeitenden kinderreichen nachbarn.

    So etwas gibt es tatsächlich noch.
    Natürlich bekommt man das nicht geschenkt. Aber wenn man ortskundige Hilfe bei der Suche hat, ist es nicht unmöglich zu finden.
    Bei der ortskundigen Hilfe kann ich behilflich sein.

  86. ..es ist offensichtlich, dass man in Berlin so etwas nicht mehr wahrnimmt. Laut dieses Monsters im Hosenanzug müssen wir vermehrte Kriminalität ihrer Gäste tolerieren. Damit ist das Problem vom Tisch.

  87. #15 micke (18. Okt 2016 21:51)

    Ich habe mir die Frage gestellt, wo eigentlich diese ganzen Macheten herkommen, mit denen hier seit fast 40 Jahren ansässige und neulich eingeladene Bereicherer Biodeutsche abschlachten wollen? Ich war erstaunt, was Amazon da völlig unkompliziert liefern kann, wenn man nach „Machete“ sucht.

    Na und? Ich besitze auch zwei Macheten, Andenken aus Mexiko, die größten, die der dortige Eisenwarenladen vorrätig hatte. Und im Laufe der Jahre hatte ich so ungefähr jede Art von Taschenmesser, die gerade cool war und mit schöner Regelmäßigkeit verboten wurde. Der Unterschied liegt in der Mentalität der Menschen; traditionellerweise trägt man hierzulande einen Streit nicht mit tödlichen Waffen aus.

  88. @ Eule ich habe auch Machete Gladiatoren Style, Armbrust, Tränen Gas und co2 daheim.
    Meine Idee ist eine Akku Kettensäge in die Wohnung und ins Auto zu packen. Motor wäre zwar besser kann aber länger dauern zu starten.

  89. #5 francomacorisano (18. Okt 2016 21:38)

    Es ist auffällig, dass NRW das am meisten „bereicherte“ Bundesland ist.
    – – – – – – – – – – – – – – –
    Es ist nicht nur auffällig sondern – warum auch immer – so gewollt!
    Schuld daran ist dieser bescheuerte „Königsteiner Schlüssel“ nachdem NRW als bevölkerungsreichstes Bundesland dazu auch noch die meisten „Flüchtlinge“ aufzunehmen hat!

    :mrgreen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nigsteiner_Schl%C3%BCssel

  90. #129 Heinz Ketchup (19. Okt 2016 10:55)
    #5 francomacorisano (18. Okt 2016 21:38)
    Es ist auffällig, dass NRW das am meisten „bereicherte“ Bundesland ist.
    – – – – – – – – – – – – – – –
    Es ist nicht nur auffällig sondern – warum auch immer – so gewollt!
    Schuld daran ist dieser bescheuerte „Königsteiner Schlüssel“ nachdem NRW als bevölkerungsreichstes Bundesland dazu auch noch die meisten „Flüchtlinge“ aufzunehmen hat!
    :mrgreen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nigsteiner_Schl%C3%BCssel

    In der Tat – „Bescheuert“ ist wohl die treffendste Bezeichnung!
    Eigentlich „Bescheuert²“ weil die Bürger des (ehemals) produktivsten Bundeslandes zum Dank für ihre lebenslange harte Schufterei mit Scheinasylanten und Turmbrüllern geflutet wurden!
    Wer sich also nicht totgeschuftet hatte durfte auf die Entlohnung… ähm… Bereicherung mit einem Klappmesser oder – jetzt gerade in Mode – mit einer Machete hoffen!

  91. Die Polizei hat eine hervorragende Arbeit gemacht. Angesichts derart eskalierender Gewalt ist es absolut richtig, die Täter zu erschießen.

  92. #130 yps (19. Okt 2016 11:06)

    Passt sehr gut zum Thema NRW:

    Gerade in den Nachrichten:
    Niedersachsen entsorgt seine hochgiftigen Bohrschlämme nach wie vor nach NRW – weil Niedersachsen keine entsprechende Deponie hat!
    So einfach ist das, nicht nur die meisten „Flüchtlinge“ muss das überbevölkerte NRW aufnehmen, auch den giftigen Abfall anderer Bundesländer dazu.
    🙁

    Vergleich die Bevölkerungsdichte
    Niedersachsen: 166 Einwohner pro QK.
    und in NRW: 524 Einwohner pro QK.

    Selbst in den dichtbesiedelten Niederlanden ist die Bevölkerungsdichte mit 408 Einwohnern pro QK. lange nicht so hoch wie in NRW!

  93. #134 Heinz Ketchup (19. Okt 2016 13:32)

    Dann soll man doch gleich den Ficki Ficki Platz ala Domplatte in Köln als Endlagerstandort genehmigen. Ist eh verloren der Standort und außerdem bereichernd, wenn auch nur atomar gesehen.

Comments are closed.