compactAm kommenden Samstag findet in Berlin die zweite Compact-Konferenz statt, die Ende Oktober in Köln aufgrund immensen Drucks von Linksextremisten auf den Vermieter der Sartory-Säle (PI berichtete) abgesagt werden musste. Die Liste der Referenten ist hochkarätig: SVP-Vizepräsident und Walliser Staatsrat Oskar Freysinger, AfD-Bundesvorstandsmitglied André Poggenburg, Staatsrechtler Prof. Karl Albrecht Schachtschneider, der Leiter der Identitären Bewegung Österreich Martin Sellner, Pegida-Chef Lutz Bachmann und der Gastgeber Jürgen Elsässer, Chefredakteur von Compact. Hier der Zeitplan der Vorträge am kommenden Samstag von 13-17 Uhr. Karten zum Preis von 20 Euro können hier bestellt werden. Die genaue Örtlichkeit wird zeitnah bekanntgegeben.

image_pdfimage_print

 

20 KOMMENTARE

  1. Nach einer kurzen Werbeunterbrechung machen wir weiter in unserem Programm. Radio PI interaktiv, heute zum Thema „Heinrich Bedford-Strohm – Luther war kein Wutbürger und hätte AfD und PEGIDA gehasst.

  2. #3 Cendrillon (29. Okt 2016 11:41)

    Nach einer kurzen Werbeunterbrechung machen wir weiter in unserem Programm. Radio PI interaktiv, heute zum Thema „Heinrich Bedford-Strohm – Luther war kein Wutbürger und hätte AfD und PEGIDA gehasst.

    Jenseits der Frage, dass auch Martin Luther nicht ohne Fehl und Tadel war – man denke an seine Haltung gegenüber Juden und den Bauern – verdient sein Lebenswerk dennoch Bewunderung. In jedem fall war er jedoch ein „wütender Bürger“, der gegen die böesen Fehler der damaligen katholischen Kirche zu Recht aufbegehrte! Die Äußerung Bedford-Strohms dazu, ob Luther die AfD oder PEGIDA „gehasst“ hätte ist völlig blödsinnig, da der Herr Strohm keine Ahnung vom Islam hat – oder besser gesagt, wider besseres Wissen Lügen darüber verbreitet – und sich fragen muss, woher er seine Erkenntnis über Luthers Haltung zu deutschen Patrioten bezieht. Hat er etwa Kontakt mit Luther im Jenseits aufgenommen – oder hat er – vielleicht – einfach zu viel „Gras“ geraucht? Fragen über Fragen! -:)

  3. #5 deris (29. Okt 2016 12:00)

    Jenseits der Frage, dass auch Martin Luther nicht ohne Fehl und Tadel war – man denke an seine Haltung gegenüber Juden und den Bauern – verdient sein Lebenswerk dennoch Bewunderung.

    http://www.deutschlandfunk.de/afd-bei-kirchen-veranstaltungen-wenn-gehetzt-wird-gibt-es.694.de.html?dram:article_id=369908

    Bedford-Strohm: Ganz bestimmt nicht. Martin Luther hat von der Freiheit eines Christenmenschen gesprochen, in der Tat ein sehr authentischer, leidenschaftlicher Mensch, aber Wutbürger passt ganz bestimmt nicht.
    […]
    Er war immer ein Mann, der die Liebe dem Nächsten gegenüber ins Zentrum gestellt hat. Und das passt nun wirklich nicht zu Pegida, nämlich einer Organisation, die Menschen und Menschengruppen systematisch diffamiert und herabsetzt.

    Und was macht der Pfaffe und seine frömmelnden und bigotten Kollegen vom Schlage einer KGE? Menschen und Menschengruppen permanent und systematisch diffamieren und herabsetzen. Diagnose: christlicher Elfenbeinturm weit weg vom Bürger.

    Hat er etwa Kontakt mit Luther im Jenseits aufgenommen – oder hat er – vielleicht – einfach zu viel „Gras“ geraucht? Fragen über Fragen! -:)

  4. Russland überraschend nicht mehr im UN-Menschenrechtsrat

    ———-
    Wie aktuell diese Konferenz ist sieht man wieder einmal bei web.de !

    Ein Zuschrift, der Putin das Ende voraus sagt und eine längere Zuschrift der das Verhalten der USA kritisiert und schon wurde die weitere
    „web.de“ Meinungsfreiheit gestoppt.

  5. Apropos Pegida-Chef Lutz Bachmann… folgendes habe ich heute früh beim Frühstück im Radio gehört:
    Die widerlichen Rotfaschisten Sachsens (Die Linke/Grüne/SPD/Hetze statt Herz/Antifa) haben es wohl geschafft, die Podemos-Truppe auf Teneriffa gegen ihn dort mit ihren Lügen aufzuhetzen und vom linken Inselparlament zur Unperson erklären zu lassen.
    Wer immer noch irgendwo glaubt, daß dieses 68er-Grüne-SED-SDTASI-Gemisch, was unser Land terrorisiert nur harmlose Utopiespinner/Hippies sind, die einer gefährlichen Ideologie nachhängen, weil es in ihrem naiven Elfenbeinturm nicht besser wissen, sollte es spätestens jetzt eines besseren belehrt sein.
    Das sind knallharte Rotnazis mit einer Vernichtungsagenda, die ihre politischen Gegner bzw. Laut-Andersdenkende existentiell und über die Antifa auch physisch vernichten wollen und auch werden, wo immer sie können. Das ganze hat mittlerweile schon Züge der antijüdischen Säuberungen ab 1933 unter GröFaz…

    DJ Happy Vibes mit seinem Werk German History II ist ja auch schon der roten Verbrecherbande Sachsens jobtechnisch vernichtet worden.

    PS: Ab heute bin ich übrigens dafür, daß die Kanarischen Inseln per EU-Dekret an Marokko abzutreten sind zur maximalen Bereicherung mit der Religion des finalen Friedens. Die marokkanischen Museln haben ja schonmal recht heftigen Anspruch darauf erhoben. 🙁 Wer nicht auf die Vernunft hören will, soll fühlen!

  6. #6 Haremhab   (29. Okt 2016 12:09)  
    Alkoholverbot im Irak
    http://www.tagesschau.de/ausland/alkoholverbot-irak-101.html
    ————————————–
    In 10-15 Jahren ist es hier auch soweit.

    ————
    Ob jetzt bei vielen Schnapsnasenpolitikern in der EU eine Abkehr vom Islam eintritt oder bei Käsmann , da kann man ja gar nicht mehr die Wirtschaft und den Umweltschutz unterstützen, saufen für den Regenwald ?

  7. Gibts irgendwie einen Live Stream bezw. Mich interessiert vorallem die Rede von Martin Sellner.
    Der Mann wird es noch weit bringen,davon bin ich überzeugt!

  8. #7 Pedro Muhammad:
    Der Wein/Schnaps fließt erst wieder in Allahs Paradies!
    In Sure 56 heißt es ab Vers 11.: Sie (die Männer/Märtyrer, die dort Einlass finden) sind die Allah Nahegebrachten. In Gärten der Wonne. Eine Schar der Frühen und wenige der Spätern auf durchwobenen Polstern (grün), sich lehnend auf ihnen einander gegenüber.
    Die Runde machen bei ihnen unsterbliche Knaben (aha!) mit Humpen und Eimern und einem Becher von einem Born (bestimmt kein Wasser!) … Nicht sollen sie Kopfweh haben und nicht das Bewusstsein verlieren (vom vielen Alkohol!) … Und großäugige H´u`ris gleich verborgenen Perlen als Lohn für ihr Tun.
    Um was für H´u`ris es sich handelt, steht in Sure 78:33: Jungefrauen mit schwellenden Brüsten, Altersgenossinen … Ein Lohn von deinem Herrn (Allah), eine hinreichende Gabe.

  9. #11 KlaroFit   (29. Okt 2016 12:23)  
    Apropos Pegida-Chef Lutz Bachmann… folgendes habe ich heute früh beim Frühstück im Radio gehört:
    Die widerlichen Rotfaschisten Sachsens (Die Linke/Grüne/SPD/Hetze statt Herz/Antifa) haben es wohl geschafft, die Podemos-Truppe auf Teneriffa gegen ihn dort mit ihren Lügen aufzuhetzen und vom linken Inselparlament zur Unperson erklären zu lassen.

    ——–
    Vorab keine Panik, das Lügen-TV, Lügenpresse und Lügenradio verbreiten viel, die Insel verdient am Tourismus und besonders am saufenden Tourismus, Einbußen, wie in der Türkei, will man sich da nicht leisten und erstaunlicher weise sieht man wenig oder fast gar keine Flüchtlinge, obwohl es vor der Haustür Afrikas liegt, allerdings ist ja auch nicht das Reisebüro der italienischen Kriegsmarine zuständig.

  10. Die Meinungsfreiheit ist längst unter die Räder gekommen.

    Es sind nur den Politikern genehme Meinungen möglich, der Rest ist NAZI.

    Mit den Grünen, Linken und Gutmenschen gibt es keine Meinungsfreiheit mehr.

  11. Etwas OT

    Altdorfer Bürgermeister: „Islamschweinerei“ am Feiertag

    28.10.2016

    ALTDORF – Am Reformationstag spricht der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Altdorf. Diese Tatsache hat den dritten Bürgermeister der Stadt richtig in Rage gebracht: Mit unflätigen Beleidigungen des Islam und wüsten Beschimpfungen der evangelischen Kirche hat er darauf reagiert.

    Am kommenden Montag, dem Reformationstag,spricht in Altdorf Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland. Der bundesweit profilierte Verbandschef wird an dem „Geistlichen Abend“ in der Altdorfer Laurentiuskirche einen Vortrag zum Thema „Was ich mir von Christen wünsche — Christen und Muslime gemeinsam für Barmherzigkeit und Nächstenliebe“ halten. Wie viele andere Würdenträger der Stadt wurde auch Johann Peter Pöllot dazu eingeladen. Er ist seit zweieinhalb Jahren dritter Bürgermeister und sitzt seit bald 40 Jahren für die CSU im Stadtrat.

    Pöllot rastete regelrecht aus, als er die freundliche Einladung bekam. Er rief offenbar erbost im evangelischen Dekanat an und sprach dort auf den Anrufbeantworter direkt an den Altdorfer Dekan Jörg Breu gerichtet. Wie aus Unterlagen hervorgeht, meldete sich Johann Peter Pöllot ausdrücklich in seiner Funktion als Bürgermeister.

    Er brachte dabei „das äußerste Entsetzen über diese Islamschweinerei am Reformationstag“ zum Ausdruck. So gehe das nicht. Das sei ein Mittel, um alle konservativen Christen aus der Kirche zu drängen. „Unglaubliche Schweinerei“, schloss er seine Tirade…

    http://www.nordbayern.de/region/altdorf/altdorfer-burgermeister-islamschweinerei-am-feiertag-1.5582402

    http://www.n-tv.de/politik/Buergermeister-sieht-Islamschweinerei-article18960696.html

  12. #11 KlaroFit (29. Okt 2016 12:23)

    KlaroFit, du hast ja so recht.

    Sag mir bitte, wie kann man diesen abgrundtiefen GRÜNEN und LINKEN Abschaum stoppen.

    Es muß doch eine Möglichkeit geben, um diesem Dreck die Schn…..zu stopfen.

    Ich freue jedenfalls schon jetzt auf den Tag X, wenn der politische Wandel zu Gunsten der AfD gekommen sein wird.

  13. Berlin ist der richtige Ort für so eine Konferenz. Das drittklassige Köln sollte man dem eigenen Siff überlassen.

Comments are closed.