Einen „erfolgreichen Tag“ wünschte am Montag ein Polizist in Dresden den Pegida-Demonstranten und dachte dabei wohl an nichts Böses, sondern wollte wohl nur freundlich sein. Für Pegida würde ein „erfolgreicher Tag“ u.a. auch bedeuten, frei und ohne Angriff von gewalttätigen Neo-Faschisten die grundgesetzlich verbürgte Meinungsfreiheit wahrnehmen zu dürfen, selbstverständlich, ohne dabei irgendjemand anders als durch die abweichende eigene Meinung zu bedrängen.

Da aber polizeiliche Neutralität heutzutage bedeutet, dass man Merkelkritikern gegenüber mit eisiger Distanz und Verachtung entgegenzutreten hat, hat sich nun ein Mediengewitter der Merkelschen Parteipresse über den Staatsbeamten in Sachsen entladen. Der arme Polizist wird für seine Höflichkeit gescholten und er wird dafür sicher auch noch weiter büßen müssen.

Der offizielle Anlass für die Hexenjagd sieht wie immer mehr als nur vorgeschoben aus, irgendetwas Offizielles muss man ja bieten. Unter den Demo-Teilnehmern hätten sich, Zitat Süddeutsche Zeitung, „zahlreiche Neonazis“ befunden. Da fragt man sich natürlich erstens, hätte der Polizist die angeblichen Neonazis alle kennen müssen, vielleicht aus einem Lehrgang von Kahanes Amadeus-Antonio-Stiftung?

Oder: Wenn die SZ dort so viele Neonazis gesichtet haben will, warum hat sie die nicht den Veranstaltern gemeldet oder gleich Anzeige erstattet? Propagierung des Nationalsozialismus ist in unserem Lande verboten, auch dafür steht Pegida. Warum schritt die SZ also nicht ein? Wollte die Süddeutsche nicht, dass die angeblichen Neonazis aus der Demo verschwinden oder – sehr viel wahrscheinlicher – gab es sie vielleicht gar nicht?

Warum die aalglatte merkel-hörige Lügenpresse diesen Neonazi-Hinweis im Kontext mit dem höflichen Polizisten gebetsmühlenartig verwendete, liegt auf der Hand: Es darf dem zeitungslesenden Otto-Normalbürger nie in den Sinn kommen, dass dort in Dresden Woche für Woche Ihresgleichen auf die Straßen gehen und friedlichen Protest leisten. Sonst käme womöglich so mancher auf die Idee, sich dem Widerstand anzuschließen. Und auch die normalen Polizeibeamten, die innerlich längst auf der Seite der Merkel-Gegner stehen, werden aus der medialen Inquisition gelernt haben: Eine „Wir-wünschen-einen-erfolgreichen-Tag-für-Sie“-Durchsage von einem Polizeibeamten in Richtung Volk wird es jedenfalls nie wieder geben!

image_pdfimage_print

 

154 KOMMENTARE

  1. Pegida war alleine schon deswegen immer erfolgreich, weil aus diesen Demos niemals Gewalt entstand, wohl aber durch die Antifa-Gegenveranstaltungen. Ein guter und anerkennend gemeinter Hinweis also, dem die Schmierenpresse jetzt – weil ihr sonst nichts auffällt – ihr Contra gibt. Ebenso ist es nicht mehr erlaubt, Politiker öffentlich zu schmähen. Deutschland 2016 – Diktatur des Berliner Lumpenpacks.

  2. Das Lumpenpack, z.B. die in Lumpen gehüllte Fatima Roth, erdreistete sich, diese Beleidigung einem Bürger in Dresden entgegenzuschleudern: „Oh, Herr, schick Hirn ra.“

    Der Dresdner, der an der Seite stand und wohl gemeint war, sagte, sie sei eine Hetzerin. Ich hätte nicht so gütlich reagiert. Ich hätte dieser Frau die verdient Quittung für diese Dreistigkeit erteilt.

  3. Tja, Angela und Gauck. Der Wind der Euch entgegen bläst wird immer eisiger. Bald wird er alle Schuldigen schockfrosten!

  4. Dieses buntländische Staatskonstrukt ist nur noch pseudodemokratisches Vehikel ohne Anspruch auf demokratische Werte.

    Und dieser Staat muss untergehen, wenn die Nation überleben will und die Demokratie keinen weiteren Schaden erleiden soll.

  5. Diese üble Hetzjagd auf diesen armen Polizisten in beinahe allen Medien ist mir auch aufgefallen. Die selben Politiker beschweren sich dann über Russland und andere Länder, wo die Meinungsfreiheit eingeschränkt ist, aber hier kann ein Polizist nicht mal einen solch harmlosen Satz sagen, bei dem er sich wohl nichts dabei gedacht hat.

  6. Das muss mindestens die Todesstrafe für den Polizeibeamten geben der Pegida im Dresden einen erfolgreichen Tag gewünscht hat. Alles darunter wäre eine Zumutung für die Gutmenschen. Heute muss man 2x überlegen als Beamter was man sagt.

  7. Das alles erinnert mich an die Erzählungen meines Großvaters zur Machtübernahme des GröFaZ.
    Mittlerweile scheinen wir schon wieder so weit zu sein!
    Wenn die AfD weiter an Boden gewinnt werden die Notstandsgesetze Anwendung finden!
    Es hat schon langsam begonnen.
    Militärische Polizeiausrüstung, Bundeswehreibnsatz im Inland üben(angebl.Amoklauf München.
    Seht Euch in Eurer Umgebung um obschon Anstalten gemacht werden um größere Menschenmengen längere Zeit festzuhalten!

  8. #4 loewenherz24 (04. Okt 2016 09:31)

    Der Wind der Euch entgegen bläst wir immer eisiger. Bald wird er alle Schuldigen schockfrosten!

    Schöne Fantasie; allerdings sind die gemeinten fürs Schockfrosten zu abgebrüht.
    Sie nennen es heuchlerisch Herzenswärme und Güte.

  9. Eigentlich ein gutes Zeichen. Denn je hysterischer sie reagieren, desto mehr offenbaren sie ihre Panik und ihre Wahrheitsverleugnung.

  10. Unglaublich diese Verleumdungen („…zahlreiche N……. befunden“)! Wieso hat das keine rechtlichen Konsequenzen?
    Mir schien sich das übrigens in einigen Artikeln auf die Identitären zu beziehen, die mit zahlreichen Fahnen vertreten waren.

    .

    Dagegen wird wegen eines netten Wortes, daß in der Sache garnichts aussagt, schon wieder so ein Aufstand gemacht. Als ob das schlimmer wäre als irgendeine der Taten der Linken bei diesem Anlaß. Die Polizei sollte am besten Stellungnahmen zu diesem Gemäkel unterlassen. Keinen Gesinnungsterror unterstützen!

  11. In den widerlichen, grünen Drecksmedien heißt es, dass das wohl ein Versehen der Polizei war und es wird dafür eine Entschuldigung von der Polizei erwartet, die sich natürlich sofort im unterwürfigen Gehorsam gegenüber der Mediendiktatur willig zeigt.

  12. POLITIK
    Polizei distanziert von guten Wünschen für Pegida

    Die sächsische Polizei hat sich von der Durchsage eines Kollegen distanziert, der Teilnehmern der Pegida-Demonstration am Tag der deutschen Einheit einen „erfolgreichen Tag“ gewünscht hatte.
    Diese Äußerung „entspricht nicht unserer Philosophie und wird einer Überprüfung unterzogen“, erklärte die Polizei. Der Beamte hatte vor Beginn der Demonstration des remdenfeindlichen Pegida-Bündnisses am Nachmittag zunächst die Versammlungsauflagen verlesen, obwohl dies üblicherweise der Veranstalter macht. Er begründete dies mit einem Defekt an der Lautsprecheranlage von Pegida und betonte, er mache das „gerne“. Am Ende seiner Durchsage erklärte der Polizist vor mehreren tausend Pegida-Anhängern: „Wir wünschen einen erfolgreichen Tag für Sie!„ Die Menge quittierte dies mit Applaus und skandierte: „Eins, zwei, drei, danke Polizei!“ Unter den Demonstranten befanden sich erkennbar zahlreiche Neonazis. Die Menge zog von der Nähe des Hauptbahnhofes in die Nähe des Festgeländes. Auf Transparenten wurde Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Rücktritt aufgefordert. Die Polizei Sachsen betonte, die Polizei sei „im Einsatz ein Garant für Neutralität“. Sie verteidigte zugleich, dass sie die Störaktionen gegen Merkel, Bundespräsident Joachim Gauck und andere Politiker am Vormittag vor der Dresdner Frauenkirche nicht beendet hatte.
    „Von den Personen ging keine Gefahr für Ablauf und Sicherheit der Protokollveranstaltungen aus. Die verbalen Äußerungen bzw. die Trillerpfeifen werten wir als Form der Meinungsäußerung. Vor diesem Hintergrund wurde gemeinsam mit der Stadt entschieden, nicht einzugreifen“, hieß es in der Erklärung.

  13. Da sieht man es…ein – vielleicht ernst gemeintes – Wort zu viel, und schon gerät man in die linken Mühlen der Meinungsdiktatur…

    Der arme Polizist, wenn er denn einer bleiben wird, kommt auf ihn wohl ein Karriereknick zu – Knöllchen Schreiben oder so. Dabei gehört er befördert – genau so wie die mutigen Beamten, die der Lügenpresse und den Verantwortlichen Anfang Januar den Teppich unter den Füßen wegzogen.

  14. Da ist dann Schluß,mit Höflichkeit.
    Waren einfach die falschen,denen er einen
    guten Tag wünschte..
    Vielleicht hätte er gleich die Wasserwerfer in Stellung bringen sollen.
    Vielleicht aber wußte er auch,wieviele Familienangehörige und Freunde darunter waren..
    Die Mutter,der Vater,die Schwester der Bruder..
    und die Großeltern,die an der alten vertrauten Scholle hängen und wollen,dass es alles bleibt wie es ist..

  15. Statt unsere erfolgreichen und charismatischen Politiker verbal anzugehen, sollte Pegida sich ein Beispiel an den friedlichen und allgemein akzeptierten Demonstrationsformen von attac und Antifa nehmen. Das Abfackeln von Autos und Plündern von Geschäften würde das im Volk beliebte intelligente Lächeln auf das Gesicht unseres sympathischen Bundespräsidenten zaubern.
    Pegida und ähnliche Ewiggestrige müssen die starke Hand des demokratischen Rechtsstaats spüren! Hier hilft nur noch die Wiedereinführung des Straftatbestands Majestätsbeleidigung. Maas, handeln Sie !

  16. warum darf ein Polizist den Tausenden Bürgern keinen erfolgreichen Tag wünschen??
    Wenn diese gegen die Neutralität verstößt,dürfen Polizisten Politikern,Kirchenfürsten oder sonstigen Funktionären ebenfalls keinen guten oder erfolgreichen Tag mehr wünschen und nur noch ihren Mund halten.

    Dies zeigt doch diese ganze Absurdität deutlich auf!

    Und das die Medien diesen Ball aufnehmen und sich in ihrer Manier natürlich über den Polizisten empören,zeigt doch deutlich auf,dass diese heutige Lügenpresse nicht anders ist,als die Lügenpresse in der damaligen DDR.
    Reaktionen von Medien und Aussprachen von Politikern war seinerzeit das gleiche..
    Nur die Worte hat man geändert…Wer früher als Staatsfeind betrachtet wurde wird heute pauschal als Nazi,usw. diffamiert..
    Im Endeffekt sind wir im gleichen Stadium wie zum Ende der DDR.
    Dort wurde die Zuckungen auf immer heftiger..Schaun wir mal,wie es weiter geht!

  17. Al Quds Tag 2014: War da nicht der Polizist, der dem Zausel das Megaphon hielt, als der „Hamas, Hamas, Juden ins Gas!“ gebrüllt hatte?

    Sehr verdächtig, diese Haltung dem Polizisten gegenüber, der Antiantisemitenviel Erfolg wünscht!
    Dieser Staat ist faschistisch. Er muss untergehen, damit die Deutschen leben können.

  18. Wenn die Wanderwarze bettelt: „Herr, schmeiß Hirn runter!“ kann man ja nur hoffen, daß sie auch endlich mal ein Tröpfchen davon abbekommt! Ihr bisheriges Leben und ihre Äusserungen lassen nicht auf die Existenz von grauen Zellen bei ihr schließen, nur auf Fettzellen!

  19. Was hängt sich jetzt wieder diese Lumpenpresse an so einer Belanglosigkeit auf, die ja auch ironisch gemeint gewesen sein könnte.

    Der Sultan vom Bosporus hat übrigens den Notstand verlängert und weitere 13.000 Polizisten suspendiert, weil sie angebliche Gülen-Anhänger sind. Wenn es in Deutschland so weitergeht, wird bald jeder Polizist, Richter, Beamte etc. suspendiert werden, der kein Merkel-Anhänger ist oder dem man irgendwie eine geistige Nähe zu PEGIDA, AfD, ProDeutschland usw. andichten kann.

  20. Da haben die Linksfaschisten wieder mal was zu lästern.

    Warum die Polizei wohl auf der Seite von Pegida steht?
    warscheindlich weil der Lutz immer die Regeln vor jeder Pegida durchgibt, und die Pegidianer dazu auffordert sich an die Vorschriften zu halten was sie auch tun, im Gegensatz zu den Komunistenschweine.

  21. #16 CarlSchmittVersteher (04. Okt 2016 09:43)
    Statt unsere erfolgreichen und charismatischen Politiker verbal anzugehen, sollte Pegida sich ein Beispiel an den friedlichen und allgemein akzeptierten Demonstrationsformen von attac und Antifa nehmen. Das Abfackeln von Autos und Plündern von Geschäften würde das im Volk beliebte intelligente Lächeln auf das Gesicht unseres sympathischen Bundespräsidenten zaubern.
    Pegida und ähnliche Ewiggestrige müssen die starke Hand des demokratischen Rechtsstaats spüren! Hier hilft nur noch die Wiedereinführung des Straftatbestands Majestätsbeleidigung. Maas, handeln Sie !

    Sehr gut abgeleitet.
    Danke!

    Die schneidige Frau Malu Dreyer und der zackige Maas werden reagieren!

    Hatte sich das Hutzelmännchen eigentlich gestern nicht nach Dresden gewagt?

  22. Die Situation nähert sich immer mehr der dem Herbst 1989, da waren es auch die Polizisten, die nicht schossen und den Diktatoren nicht mehr folgten …

    im Übrigen: Merkel muss weg! gehört mitsamt ihrer – von uns ungerufenen – Gäste in einem löcherigen Schlauchboot an der Küste der Cyrenaika ausgesetzt …

  23. Es ging bei der Durchsage über Polizeilautsprecher um nichts anderes als die übliche Verlesung der Auflagen des Ordnungsamtes.
    Dem Veranstalter der ordnungsgemäß angemeldeten Veranstaltung Erfolg bei der Durchführung zu wünschen, ist dienstlich korrekt und nicht zu beanstanden.

  24. Wir sollten wirklich verstärkt über das Thema „Multiplikation“ nachdenken. Sich auszukotzen ist völlig legitim, dient der Psychohygiene (zumindest manchmal) usw., aber dabei kann es nicht bleiben.

    Facebook ist ein sehr unbeliebtes, aber auch sehr nützliches Tool, um Infos jenseits der üblichen Medien schnell zu verbreiten.

    Wir sollten auch die ausländischen Medien stärker für uns einspannen. Gerade die angelsächsische Presse ist in solchen Sachen um Lichtjahre sachlicher und informativer als die deutsche.

    Die Daily Mail hat für interessante Tips sogar eine eigene e-mail-Adresse eingerichtet:

    tips@dailymail.com

    Das kann man nutzen, wenn man der Ansicht ist, dass sie ein Thema unbedingt aufnehmen sollten. Die Daily Mail ist sehr offen für deutsche Themen. Aber es muss schon wirklich etwas von Belang sein, also kein Müll, Pipi-Kram oder Sachen, die bestenfalls für Privatpersonen relevant sind. Und bitte sachlich bleiben!

    Wir sollten unseren Informationsradius unbedingt erweitern und uns nicht von inländischer Presse sachlich und emotional abhängig machen.

  25. OT
    Man sollte Polizist beobachten… weiß man den Namen… wird er gemoppelt vom Islam-Mutti Merkel-Klan…??

  26. Regt Euch nicht auf! Ich hatte die große Freude als Wessi überall in den Brennpunkten in Dresden dabei gewesen zu sein.
    Man muß es so sehen, daß dieses kleine Häuflein einem Staatsapparat, einer Millionen teuren Volksbelustigung, tausenden Polizisten, riesiger Medienmaschinerie,….. an der Semperoper, Frauenkirche, pegida, Festung Europa,…. Gegenüber stand.
    Was beherrscht die Schlagzeilen ?
    MERKEL und ihr Hofstaat haben sich selber gefeiert unter Ausschluß des Volkes.
    Ossis die die Szenerie vor der Oper mitbekommen haben wo eine Kapelle für Niemanden spielte, und das Volk draußen blieb fanden sich in die DDR zurückversetzt.
    Merkel hat noch nicht einmal ihrem Volk zugewinkt.
    Das System reagiert so dünnhäutig weil sie Angst haben! Sie wissen warum.
    Ich verbuche den Tag als Sieg! Wir kommen dem Ziel immer näher und sind dem wahrscheinlich näher als wir glauben.
    Das passiert irgendwann plötzlich!

    Verlasst Euch drauf!

  27. Die Polizei weiß genau, wer sie angreift und wer ihre Autos anzündet – und wer politisch dafür verantwortlich ist.

    Das „Pack“ (und damit sind nicht die Patrioten gemeint) sollte sich nicht zu sicher sein, ewig beschützt zu werden von Menschen, auf denen es herumtrampelt.

  28. Apropos Ordnungsamt:

    In Berlin kriegen die Mitarbeiter vom Ordnungsamt zum Knöllchenverteilen jetzt SCHUTZWESTEN. Kein Witz. Warum wohl?

    Der Staat ist doch am Ende, das kann doch wohl alles nicht mehr wahr sein. Was kommt denn als Nächstes?

  29. Der Bundesinnenminister sagte am Sonntag, dass zur Demokratie auch Diskussions- und Demonstrationsfreiheit gehört. Aber alle sollten bedenken, dass es in unserer Hymne heißt: Einigkeit und Recht und Freiheit, und nicht Spaltung und Recht und Freiheit.
    ——–
    Warum hört DieMisere nach Einigkeit und Recht und Freiheit auf mit zitieren auf, die Hymne geht doch weiter
    FÜR DAS DEUTSCHE VATERLAND nicht für Afrika oder für die ganze Welt , Blindgänger!

  30. Merkel mit ihren Genossen hetzen gegen das eigene Volk und Land, durch ihre Taten spalten sie Deutschland. Deutschland wird im Bürgerkrieg erwachen! Rette sich wer kann!!!.

    Merkel muss weg.

  31. Meine LIEBEN POLIZISTEN !!!!!
    Nun sind wir schon so weit,dass sogar euch ein MAULKORB VERPASST WIRD ( Von euren Meinungs-Diktatoren ) , soll heißen das man sogar euch die freie MEINUNGSÄUßERUNG AB ERKENNT;BEGREIFT IHR DAS WELCHEM HERRN IHR DIENT ???!!!
    Wir das Deutsche Volk stehen garantiert hinter EUCH davon bin ich ÜBERZEUGT !!!!
    Wenn euch diese GRAUSAMKEIT WIEDER FÄHRT UND NICHT EINMAL IHR SAGEN DÜRFT WAS IHR WOLLT OHNE KONSEQUENZEN ( SANKTIONEN ) DIENSTLICHER ART davon tragen zu müssen ,dann seid auch IHR ENDLICH IN DER MERKEL -DIKTATUR AN GEKOMMEN !!!!
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH KANN ICH DA NUR SAGEN!!!!!
    Bedenkt bitte aber auch das wir alle das Deutsche Volk euch bezahlen,und das finde ich auch gut so!!
    Das aber daraus auch noch obwohl ihr friedlich demonstrierende Menschen,die ihr beschützt ein NACHTEIL DARAUS ENTSTEHEN SOLL WENN IHR DIESEN EINE ERFOLGREICHE UND FRIEDLICHE DEMO WÜNSCHT HAUT MEINES ERACHTENS DEM FASS DEN BODEN RAUS!!!
    Ja genau ihr Polizisten,die euch dem Abschaum der ANTIFA entgegen werft habt das alles nicht verdient so behandelt zu werden!!!!
    Mit allen mir PERSÖNLICH bekannten Polizisten,mit denen ich über diese Themen gesprochen habe sind der selben Meinung wie ich,nämlich das es so nicht weiter gehen kann!!!
    Denn wir schafffeeennn es nicht „frau merkel“ dies ist ihr verdienst,und unser UNTERGANG!!!
    Eigentlich solltet ihr Polizisten diese Person wegen Hochverrats gegen das Deutsche Volk sofort verhaften, ihr Immunität gehörte sofort auf gehoben und dem Staatsanwalt zu geführt!!!
    Habt endlich EIER IN DER HOSE UND BEFREIT DAS DEUTSCHE VOLK VON DIESEM MOLOCH DENN GENAU DAS STEHT HINTER EUCH,UND NICHT DIESE POLIT- DIKTATOREN IN BERLIN,DENN GENAU DIE LASSEN EUCH GENAU SO FALLEN WIE NE HEIßE KARTOFFEL!!!!
    Oder sind wir nicht etwa das VOLK das dies zu bestimmen hätte?!
    Also ihr lieben Polizisten HANDELT DANACH,HANDELT ENDLICH WIEDER SO DA S RECHT UND O R D N UN G WIEDER DAS WERDEN WAS ES EINMAL WAR!!!!!

  32. Ich war gestern in Dresden am Blauen Wunder
    bei der Demo mit Tatjana Festerling.
    Die Brücke überspannte einen Teil des Demo-
    Ortes. Die, übrigens sehr zahlreiche, aber nicht „bösartige“ Polizei sperrte den Fußgängerbereich der Brücke weiträumig ab.
    Hinter diesen Absperrungen versammelten sich, wie wir alle dachten, die linken Rotsocken.
    Wie immer machten diese das bekannte „Theater“.
    Als Hannes von KC – Sachsen gegen Salafisten
    auftrat und seine Songs zum Besten gab, waren
    diese linken Rotsocken mucksmäuschenstill.
    Sie hörten zu. Nachdem der letzte Song erklang, verschwand eine Rotsocke nach der anderen, obwohl die Demo weiterging.
    Das Gratis-Kurz-Konzert des Hannes war der
    Grund, sich die roten Socken anzuziehen, der
    „Antifa“ zu folgen, aber im Prinzip nur so
    zu tun „es den Nazis gegeben zu haben“.
    Die (nicht deswegen) verärgerte Festerling
    forderte die Patrioten auf, weiterhin Widerstad zu leisten.
    Danach wurde zum Schluss „Alte Kameraden“
    militärmusikalisch verabreicht.
    Und NICHT Einigkeit und Recht und Freiheit.
    Langsam begreife ich, woher die Spaltung
    des Dresdner Widerstandes kommt.
    Einerseits „konservativ-vaterlandsbezogene-
    patriotische“ Töne.
    Andererseits „dresden-sachsenbezogene-patrio
    tische Töne.
    Jede Revolution macht Fehler, leider.

  33. Hier blökt die Systempresse etwas von „Pegida-Ausschreitungen“, aber im Text selber ist davon nichts zu lesen. Kann sich das jemand erklären, um was für „Ausschreitungen“ es sich da handeln soll?

    http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/5258057,1,Bundesl%C3%A4nder–Pegida-Ausschreitungen%3A-Dresdner-Polizei-rechtfertigt-sich,content.html

    Frau Merkel selber hat doch den Bürgerdialog „Wie wollen wir leben?“ initiiert. Sie hat das Volk selbst gefragt … und das Volk hat ihr in Reflexionsgesprächen vor Ort am Wochenende geantwortet. Bisher hatte man nicht den Eindruck, dass die Meinung des Volkes die Sonnenkönigin interessiert.

    Hier mal zur Erinnerung die grosse Volksverarsche von Merkel:

    https://dialog-ueber-deutschland.bundeskanzlerin.de/DE/10-Dialog/Expertendialog/Expertenbericht/expertenbericht_node.html

  34. OT
    War der Täter traumatisiert???
    Sein Verhalten läßt dies stark vermuten.

    *Der Festgenommene hatte versucht, die Scheibe der hinteren Tür mit seinem Kopf einzuschlagen.*

    .
    „Bahnhof Kaulsdorf-Nord
    Betrunkener schubst 34-Jährigen ins Gleisbett der Berliner U-Bahn

    Am U-Bahnhof Kaulsdorf stieß ein betrunkener, aggressiver Mann (33) einen wartenden Fahrgast ins Gleisbett. Zum Glück half ein Zeuge dem Geschubsten sofort beim Herausklettern aus dem Gleisbett………

    Ein 37-jähriger Zeuge half dem Geschubsten sofort beim Herausklettern aus dem Gleisbett. Der Schubser wollte dann schnell den Bahnsteig verlassen, konnte jedoch von weiteren Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

    Der 33-Jährige, der offenbar alkoholisiert war, wurde zwecks erkennungsdienstlicher Behandlung und Blutentnahme zur Gefangenensammelstelle gebracht und anschließend der Kriminalpolizei übergeben. Eine zuvor durchgeführte Atemalkoholkontrolle bei dem Verdächtigen hatte einen Wert von 1,9 Promille ergeben.

    Bei der Durchsuchung seines Rucksacks hatten Polizisten Cannabis in diesem gefunden. Die Drogen wurden beschlagnahmt.

    Neben den Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, bei der der Geschubste glücklicherweise nur leicht verletzt worden war und das Krankenhaus nach der Behandlung wieder verlassen konnte, und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erwartet den 33-Jährigen ein Strafverfahren wegen einer versuchten Sachbeschädigung an einem Polizeifahrzeug. Der Festgenommene hatte versucht, die Scheibe der hinteren Tür mit seinem Kopf einzuschlagen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.“

    http://www.bz-berlin.de/berlin/marzahn-hellersdorf/betrunkener-schubst-34-jaehrigen-ins-gleisbett-der-berliner-u-bahn

  35. Mein Eindruck: „Wir“ (also alle: Die in Dresden Anwesenden und die Unterstützer bei PI und anderen Organisationen) , also WIR WAREN UNGLAUBLICH ERFOLGREICH!

    Eigentlich Zeit, mal kurz sich zu freuen, zu feiern, darauf anzustoßen.

    Die Demonstranten haben der Merkel-Junta so derart gründlich den Versuch einer Friede-Freude- Eierkuchen- Inszenierung zunichte gemacht, dass es eine wahre Wonne ist.

    Die Kommentatore sabbern und fiepen, aber das hilft nun auch nichts mehr.

    Das „Pack“ hat gesiegt, auf ganzer Linie. Keiner spricht über die Feierstunde, aber alle über die „Pöbler“ und die (so ein Unsinn) „Gewaltbereitschaft“ der PEGIDA- und AfD-Anhänger.

    Ein unglaublicher Erfolg, der wohl auch hier bei PI weiter Früchte tragen wird.

    Wir sind stolz auf uns, wir sind stolz auf JEDEN! EINZELNEN!, der den Weg nach Dresden geschafft hat, auf jeden „Pöbler“ sind wir stolz, auf jede Trillerpfeife.

    Wenn das so, genau so weitergeht – dann ist „Genosse Trend“ bald einer von uns!!!

    Hier die weinerlichen Stellungnahmen der speichelleckerischen „Qualitätspress“. Nein, Lügenpresse und Lückenpresse, die den Volksverrätern beispringt, bei der weiteren Umsetzung der Umvolkung assistiert.

    Hier „Stimmen“:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/so-kommentiert-deutschland-einheitsfeier-in-dresden-am-tag-der-einheit-zeigt-sich-wie-gespalten-das-land-ist_id_6022954.html

  36. Wenn Fatima sagt „Herr, schmeiss Hirn herunter“, ist das fast Satire! Studienabbrecherin, noch nie gearbeitet, kennt das Grundgesetz nicht, lacht dämlich wie ein Mondkalb, ist wahrscheinlich selbst für manche Grünen peinlich, erscheint nie auf Wahlplakaten usw. Fatima, geh in Türkei, du blöde Kuh!

  37. BRUTALER HASS?http://www.focus.de/politik/videos/nach-protesten-zum-einheitstag-brutaler-hass-claudia-roth-verurteilt-wuetenden-mob-in-dresden_id_6024166.html
    WER HINTER EINEM DEMO-BANNER HERLÄUFT, AUF DEM STEHT: „DEUTSCHLAND DU MIESES STÜCK SCHEI§§E“ UND ZEITGLEICH EIN SALÄR ALS BUNDESTAGSVIZEPRÄSIDENTIN „EINSTREICHT“ DER IST GELINDE GESAGT HOCHGRADIG KRIMINELL!
    SOWAS MÜSSEN WIR ALS VOLK NICHT LÄNGER WORT- UND TATENLOS HINNEHMEN. NORMALERWEISE GEHÖRT SO EIN VERHALTEN VOR GERICHT UND ABGEURTEILT, UND ZWAR DALLI-DALLI!
    H.R

  38. #1 Wnn (04. Okt 2016 09:22):

    Pegida war alleine schon deswegen immer erfolgreich, weil aus diesen Demos niemals Gewalt entstand, wohl aber durch die Antifa-Gegenveranstaltungen.

    Ich habe große Sympathie für Leute, die an Pegida teilnehmen, aber was meinst Du mit „erfolgreich“?

    Pegida begann im Herbst 2014. Das war – um es mal in Erinnerung zu rufen. Etwa 9 Monate später (wie bei einer Schwangerschaft) begann die große Invasion und hält bis heute an, die Überfremdung wächst, blüht und gedeiht besser als jemals zuvor.

    Das ist selbstverständlich nicht die Schuld der Pegida-Teilnehmer und sie hatten auch nie den Hauch einer Chance, das zu verhindern, dennoch würde das jetzt nicht direkt als Erfolg bezeichnen.

    Wenn’s allerdings nur darum geht, dass möglichst viele Leute möglichst regelmäßig demonstrieren (und dass man sich – unabhängig von Pegida – sich an Wahlabenden an hohen blauen Balken aufgeilen kann), während die eigentlich Herrschenden ungerührt Fakten schaffen und Land und Volk ruinieren… dann war es freilich schon ein Erfolg.

    Ich glaube nur, darum geht’s nicht.

    wohl aber durch die Antifa-Gegenveranstaltungen.

    Ganz genau weiß ich nicht, was die Antifanten wollen (und das wissen sie vermutlich selber auch nicht), aber die Massenflutung mit „geschenkten Menschen“ könnte man eher als Erfolg der gewalttätigen Gegendemonstranten werten. Aber auch hier kann man ausschließen, dass die Antifa die Invasion verursacht hat.

    Massen verursachen nie etwas. Sie begleiten lediglich das, was geschieht, mit Demonstrationen zur Aufrechterhaltung einer Illusion. Und diesbezüglich haben Pegida UND Anti-Pegida auf einer gewissen Ebene die gleiche Funktion.

  39. Wer will eigentlich heute noch Polizist werden?
    #18 Eurabier (04. Okt 2016 09:42)

    Vielleicht einer, der eine Waffe haben will,
    „wenn es losgeht“?

  40. Die Medien schreiben heute von einer Zweiteilung der Republik. Dieses ist auch noch so, jedoch nicht so wie sie es gerne hätten: Ost/West sondern Oben/Unten. Unsere, sich selbst gewählte, Obrigkeit träumt von etwas, was uns, der Basis schon lange am „A..“ vorbei geht.
    Hatte gestern kurz das „Vergnügen“ einen Teil der Rede von jemanden, vielleicht Lammert, im Autoradio zu hören. Er sprach von der Inschrift „DEM DEUTSCHEN VOLKE“ über dem Reichstag. Leider hat er in den 10 Minuten in denen ich zuhörte nicht einmal daran gedacht, das wir, die sogenannten Bio-Deutschen das einzige Deutsche Volk christlicher Prägung sind und nicht die ganzen eingefallenen Schwarzen, Braunen, Bückbeter, die er alle als Deutsche betitelte.

  41. Wann findet sich endlich DAS VOK, des der
    widerlichen Arschkriecherei ein Ende macht ?
    Die schwarzblaurotgründunkelrote Hudelei vor der Diktatorin besteht darin, nur noch mit den Schuhsohlen herauszuragen.

  42. #3 Wnn (04. Okt 2016 09:26)

    Das Lumpenpack, z.B. die in Lumpen gehüllte Fatima Roth, erdreistete sich, diese Beleidigung einem Bürger in Dresden entgegenzuschleudern: „Oh, Herr, schick Hirn ra.“
    ……………………………………….

    Claudia Fatima ist dieser Wunsch anscheinend selbst nie erfült worden. „Warze statt Hirn“!

  43. Wir brauchen mehr Plätze, wo traumatisierte Flüchtlinge durch Psychologen betreut werden! Sofort und umfassend!

    p.s. die traumatisierten deutschen Kriegsflüchtlinge und Vertriebenen wurden 1945 bis heute NICHT psychologisch betreut, sie wurden sich selbst überlassen

    p.p.s. wer heute als deutscher Kassenpatient einen Psychotherapie-Termin möchte, gibt meist auf, weil er keine Lust hat, ein Jahr oder länger zu warten

    p.p.p.s.: Nicht für degenerierte Deutsche – alles für die Zukunft des bunten Landes

  44. #51 Nuada (04. Okt 2016 10:21)

    Ich habe große Sympathie für Leute, die an Pegida teilnehmen, aber was meinst Du mit „erfolgreich“?

    Ich kann ihre Argumente durchaus nachvollziehen, aber für mich ist es schon ein Erfolg, dass überhaupt jemand so konsequent und dauerhaft gegen die Islamisierung protestiert. Hier im Westen denken die Meisten ganz genau so, kriegen aber ihren Mund nicht auf.

    Die Ergebnisse der AfD sind ein erster zählbarer Erfolg – und noch viel höhere Zahlen werden folgen. Garantiert.

    Weil die Altparteien gar nicht mehr rauskönnen aus ihrem Multikulti-Kommerzhumanismus. Sie schaffen es aus eigener Kraft nicht mehr und werden bald vom Hof gejagt.

  45. Antifanten in Dresden:

    Verbindung von „Antifaschistische Aktion Erzgebirge“ zum RAA-Sachsen (Screenshot)

    *//www.pic-upload.de/view-31830962/raa-sachsen.jpg.html

    Verein:
    Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie e.V.
    (RAA – Sachsen e.V.)

    *//twitter.com/raasachsen

    Sitz des Vereins:
    Industriegelände Str. B Nr. 8, 02977 Hoyerswerda
    oder
    Straße des Friedens 27, 02977 Hoyerswerda

    Geschäftsstelle:
    Bautzner Str. 45/47, 01099 Dresden
    Tel: 0351-8894174

    *//www.raa-sachsen.de/index.php/impressum.html

    Die gesetzlich zwingend vorgeschriebene Angabe der Vereinsregisternummer wird einfach unterlassen.

    hier ist sie dennoch: VR 7566, AG Dresden, eingetragen am 5.8.1997

    Helga Nickich Dresden, am 5. Januar 2011
    Vorsitzende des RAA Sachsen e. V.

    *//lpr.sachsen.de/download/landespraeventionsrat/Frau_Nickich_Rede_LPR.pdf

    und wer hätte das gedacht, weiter gehts zu Kahanes „Zensur-Verein“:

    *//www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/aufruf_dresden_2010.pdf
    der berühmte „Kampf gegen räächtzzz“

    „Die RAA Sachsen e.V. wird durch einen dreiköpfigen Vorstand geleitet, der eine Geschäftsführung beruft. Zur Zeit arbeiten 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in aktuell vier Arbeitsfeldern mit unterschiedlicher personeller Besetzung.“

    Kategorie: Soziales
    erstellt von: Jugendtreff_Bernsdorf
    Projekt erstellt am: 27 Apr 2016
    Adresse: Eisenwerkstraße 1d , 02994 Bernsdorf

    *//voting.spreegas.de/voting/spreegas-voting-2016/neue-moglichkeiten-fur-den-jugendtreff/project-promoter/

    führt dann dahin:

    Mehrgenerationenhaus Bernsdorf
    RAA Sachsen e.V.
    Maren Düsberg
    Eisenwerkstraße 1d, 02994 Bernsdorf
    Tel: 0163-3965384
    Email: maren.duesberg @ mgh-sachsen.de

    *//www.mgh-sachsen.de/Ueber-uns/Vorstand/

    Admin-c der Domain raa-sachsen.de

    Carsten Luxig
    Zum Nixenteich 4, 01328 Dresden
    Telefon: 0351-2628778

    gehört zu:
    LMCSOFT GbR
    Matthias Luxig und Carsten Luxig
    Zum Nixenteich 4, 01328 Dresden

    Telefon: 0351-4605050

  46. @#37 Yorck2 (04. Okt 2016 10:02)

    Wir kommen dem Ziel immer näher und sind dem wahrscheinlich näher als wir glauben.

    Ich hoffe, dass Du recht hast und bin auch absolut nicht ohne Hoffnung, aber glaube, dass das noch ganz schön lange dauern wird und dass ich es persönlich nicht erleben werde (aber vielleicht auf einer anderen Ebene mitbekomme). Die Voraussetzungen sind meiner Ansicht nach noch nicht da. Das Volk will das noch nicht mit der notwendigen Bewusstheit – auch nicht diejenigen, die sehr unzufrieden sind.

    Das passiert irgendwann plötzlich!

    Was???

  47. Gestern war ja angeblich der höchste Freudentag für die Toitsche Nation. Gefühlt habe ich davon nichts. Meine Feierstimmung kehrte sich nach einem kurzen Besuch in der Stadt ins Gegenteil, nachdem ich dort junge, männliche Neger und sonstige Invasoren aus aller arabischen Länder dieser Welt erleben musste und natürlich, Kopftücher in Massen und das in einer Kleinstadt von knapp 12.000 EW – das gab es vor 2015 nicht. Als weiter abträglich für meine Feierstimmung empfand ich die RadioNachrichten in denen gefühlt der ‚Tag der offenen Kasernen‘ mehr Raum bekam als die Wiedervereinigung. Eigentlich empfand ich gestern Ekel vor dem Tag der offenen Grenzen und für offene Arxxlöcher …

  48. Festung Europa hat gestern öffentlich die Spendentonnen ausgezählt: Über 2.100, das wären bei ca. 500 Teilnehmern jeweils mind. 4 EURO im Schnitt. Die Lutzi-Fanboys hier freuen sich ja darüber, dass es angeblich nur 100 – 200, was den Schnitt deutlich anheben würde.

    Wieviele gibt Teneriffa-Lutz bei Pegida im Schnitt so an? Bei angeblich (laut Tolkewitzer und Tiefseetaucher) fünfstelligen Teilnehmerzahlen, müssen die Lutz-Jünger aber ziemlich knauser sein 🙂

    https://www.facebook.com/edwin.wagenveld/videos/vb.100011178722330/302553870127235/?type=2&theater

  49. #51 Nuada (04. Okt 2016 10:21)

    …Und diesbezüglich haben Pegida UND Anti-Pegida auf einer gewissen Ebene die gleiche Funktion…

    Richtig: Die Einen sind PATRIOTEN, laut CDU
    Arschlöcher.
    Die Anderen sind keine ARSCHLÖCHER, weil
    keine Patrioten.

  50. @ #40 WieDu (04. Okt 2016 10:07)
    OT :
    *//www.tag24.de/nachrichten/libyen-rom-mehr-als-6000-bootsfluechtlinge-im-mittelmeer-gerettet-169618

    ————————–
    Hatte ich vor paar Tagen schon gepostet:

    Dignity 1, Minden, Aquarius und Bourbon Argos
    warten derzeit noch etwa 25 Seemeilen vor der libyschen Küste auf den nächsten absichtlich herbeigeführten „Seenotfall“, um weitere nordafrikanische Asylbetrüger kostenfrei nach Europa zu fahren.

    Fast alle afrikanischen Staaten haben die Menschenrechtskonventionen und die GFK mit unterzeichnet.

    Fakt ist:
    Es gibt keinerlei rechtliche Grundlage, welcher Art auch immer, nach Europa oder Deutschland einwandern zu dürfen. Die Menschenrechte der Afrikaner können sehr wohl in Afrika wahrgenommen werden.

    Die Seenotrettung beinhaltet zu dem nicht explizite Recht, zu einem bestimmten Land gebracht zu werden.

    Auch in Fällen von Massenzuströmen gilt daher entsprechend der Staatenpraxis das allgemein akzeptierte Prinzip, der Ausschiffung im nächsten regulären Anlaufhafen.

    Das wäre in diesem Falle Tripolis.

    Unabhängig davon gibt es keine Verpflichtung für Schiffe, auch für extra Seenotrettungsschiffe, vorrausschauend in einem bestimmten Gebiet zu kreuzen für den Fall, es könnte ein Seennotfall eintreten.

    Der Transport der „Geretteten“ nach Rom entspricht nicht dem internationalen Seerecht. Sie hätten in Tripolis ausgeschifft werden müssen. Das wäre mit 30 Seemeilen der kürzeste Weg gewesen. Nach internationalem Seerecht wäre Tripolis auch verpflichtet gewesen, die „Geretteten“ dort an Land zu lassen.

    Da jeder Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

  51. #57 Wnn
    Weil die Altparteien gar nicht mehr rauskönnen aus ihrem Multikulti-Kommerzhumanismus.

    Genau der Punkt, die Blockparteien sind ein Abbild der Multi-Kulti-Utopie, und haben sich am Islam verschluckt.

    Die Bandbreite der SPD, vom Grauen (Kopftuch-)Wolf bis zu Buschkowsky a.D., ist unmöglich aufrecht zu erhalten. Gleiches gilt natürlich für die CDU.
    Sie verlieren mehr deutsche Anhänger und Wähler, als sie an Neusiedlern an die Urne bekommen.

  52. Mit der peinlichen Hetzkampangne gegen diesen Polizisten, der etwas völlig normales geäußert hat, entlarven die Lügenjournalisten sich doch nur selbst als Antidemokraten. Gerade die Polizei weiss doch am besten, dass von den Pegida-Demonstranten so gut wie keine Gewalt ausgeht, sondern fast ausschließlich immer nur von den Linken *Gegendemonstranten*. Daher ist der Satz,

    *Ich wünsche viel Erfolg*

    doch wohl eher so zu interpretieren, dass sich dieser Polizeibeamte eine gewaltfreie Demonstration wünscht.
    Aber auf die Idee, das so zu verstehen, kommen diese Lügenjournalisten natürlich nicht.
    Es bleibt dabei,
    LÜGENPRESSE bleibt LÜGENPRESSE!!!

  53. Also mich ärgert diese Propagandamasche der Lügenpresse und ihrer Hintermänner kaum noch, da sie stets weniger verfängt und langsam lächerlich wird – Kindergartenniveau. Natürlich muss das dereinst aufgearbeitet und bestraft werden, aber lasst euch mal was neues einfallen, dass man euch als Gegner überhaupt noch ernstnehmen kann. Falls es dazu noch reicht.

  54. Gefeiert habe ich nicht.
    Gefreut habe ich mich über die Deutsche Einheit als eingefleischter Wessi.
    DD und besonders Pegida haben gestern den Systempolitikern die Rote Karte gezeigt.
    Gegen Merkel, Lammert, Gauckler und all diesen Deutschenhassern.

  55. Wie weit ist dieser Dreckstaat gekommen , dass ein Gesetzesvertreter dem Volk gegenüber nicht höflich sein darf !
    In Deutschland muss sich dringend was ändern , deshalb AfD !

  56. Das lerne ich daraus:
    Bevor ich jemand einen „Guten Tag“ wünsche, muss ich mich vergewissern, dass das kein Pegida-Sympathiesant ist!
    Am besten, ich grüße grundsätzlich nur mit „Hallo“.

  57. Unverständlicherweise wünscht man sich in der deutschen Wirtschaft noch heute täglich „einen erfolgreichen Tag“.
    Dieser Ausspruch wurde in der NS- Zeit von den Nazis missbraucht und fehlgeprägt, so dass er ganz verboten gehört und nicht mehr benutzt werden sollte.

  58. Der arme Polizist wird für seine Höflichkeit gescholten…u.s.w.

    angehäufte Überstunden, ständige Bereitschaft, fehlender Nachwuchs, kein Geld für Dienstmittel, bei der Polizei, Burnout und Stress, und nun noch “ Verbal Verbot “ bei der Polizei, diese Tagesmeldung von jeden Nachrichtensender spricht sich sehr schnell innerhalb dieser Polizeikreise herum, die Folge wird sein, dass es innerhalb der Polizei mehr “ Krankschreibungen “ gibt, dann aber am liebsten die Bundeswehr im inneren einsetzen wollen,

  59. Jemandem einen „guten Tag“ oder einen „erfolgreichen Tag“ zu wünschen, gehört zu den, ehemals normalen, guten Umgangsformen.

    Es ist schön, dass wenigstens die Dresdner Polizei (die an der „Front“) noch den guten Umgang pflegen.

    Es ist traurig/tragisch, dass die Politik, die „Oberen“ in der Verwaltung und die Medien die guten Umgangsformen offenbar nicht mehr beherrschen.

  60. „Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten lässt sich noch regieren“

    Otto Fürst von Bismarck

    Wenn die Beamten aber die schlechten (volksfeindlichen) Gesetze nicht mehr verteidigen wollen, dann….

  61. @#62 fmvf:

    Richtig: Die Einen sind PATRIOTEN, laut CDU
    Arschlöcher.
    Die Anderen sind keine ARSCHLÖCHER, weil
    keine Patrioten.

    Das habe ich nicht gemeint.

    Selbstverständlich liegt auch meine volle Sympathie bei denen, die von der CDU und vergleichbaren zweifelhaften Gruppierungen als Arschlöcher bezeichnet werden.

    Es ging mir aber darum, einmal zu betrachten, was Pegida und Anti-Pegida bewirken. Nicht darum, was sie bewirken WOLLEN, sondern darum, was sie tatsächlich BEWIRKEN.

    Dazu muss man einen Schritt zurücktreten (was nicht heißt, dass man die Sympathie bzw. Antipathie dauerhaft aufgibt!) und die Abläufe und ihre Auswirkungen wie aus dem Orbit betrachten.

    Dass Pegida die Überfremdung nicht verhindert hat, ist offensichtlich. Ich gehe auch davon aus, dass es nicht die Gegendemonstranten waren, die die tatsächlich massiv zunehmende Überfremdung bewirkt haben, sondern andere Leute.

    Was also haben sie WIRKLICH bewirkt?

    Pegida hat z.B. bewirkt, dass der von mir zitierte Kommentator die Bewegung für „erfolgreich“ hält. Und er/sie ist da nicht der/die einzige! Viele halten die Teilnehmerzahlen und die Durchhaltekraft seit 2 Jahren für einen Erfolg und für den Beweis dafür, dass das Volk durchaus etwas zu sagen hat (wenn auch mit Stolpersteinen – so ist Pegida doch nicht verboten).

    DAS IST DIE WIRKUNG.

    Und ich denke, Anti-Pegida hat auf eine andere Zielgruppe (Gutmenschen) die gleiche Wirkung. Die denken auch, die Gegendemonstranten hätten Einfluss auf die Politik.

    Das ist es, was ich mit Aufrechterhaltung der Illusion gemeint habe. Denn weder die einen noch die anderen haben diesen Einfluss.

  62. Der Tag der Deutschen Einheit war für pegida ein toller Erfolg…!!!
    Bedenkt man auch, wie peinlich es für Islam-Muttchen Merkel ist, dass Bilder wie sie ausgepfiffen wurde… weltweit verbreitet wurden 🙂 🙂

  63. @ #63 hydrochlorid (04. Okt 2016 10:51)

    Fast alle afrikanischen Staaten haben die Menschenrechtskonventionen und die GFK mit unterzeichnet.

    Was interessiert diejenigen die die Bevölkerung Europas, weil zu selbstbewusst, zu freiheitsliebend, zu aufgeklärt … substituieren wollen, geltendes Recht?

    Es darf mit den Protesten nicht nur bei Dresden bleiben

  64. #65 D Mark (04. Okt 2016 10:47)

    Wieviele gibt Teneriffa-Lutz bei Pegida im Schnitt so an?

    Lutz gibt schon lange keine Teilnehmerzahlen mehr bekannt.
    Im Frühjahr 2015 wurden bei Pegida die Spendentonnen eingeführt, ursprünglich, um eine möglichst genaue Teilnehmerzahl zu ermitteln.

    Aber schon bei dieser ersten Aktion hat es nicht nur reichlich Häme von links gegeben, sondern auch eine unerklärliche Diskrepanz.

    Zwar wurden alle Teilnehmer vor der Aktion gebeten, nur einen Euro oder irgend ein zählbares Stück in die Tonne zu werfen.
    Trotzdem ergab die anschließende Zählung einen um ein vielfaches höheren Betrag, als Teilnehmer dagewesen sein können.

    Lutz geriet damit in Erklärungsnot, und hat, angesichts auch der negativen Presse zu dieser Aktion, seit dem überhaupt keine Zahlen mehr genannt.

  65. @ #83 Gardes du Corps (04. Okt 2016 11:13)
    @ #63 hydrochlorid (04. Okt 2016 10:51)

    Fast alle afrikanischen Staaten haben die Menschenrechtskonventionen und die GFK mit unterzeichnet.

    Was interessiert diejenigen die die Bevölkerung Europas, weil zu selbstbewusst, zu freiheitsliebend, zu aufgeklärt … substituieren wollen, geltendes Recht?

    Es darf mit den Protesten nicht nur bei Dresden bleiben
    ———————-

    Richtig. Und der Fokus der „Proteste“ darf sich nicht ausschliesslich auf die „oberen“ Politiker beziehen.

    Jedes noch so kleine Rädchen bei den illegalen Machenschaften der Flutung Europas und Deutschlands muss konsequent aufgedeckt und „isoliert“ werden.

    Ein Heer von Ameisen bringt ein Haus deshalb zum Einsturz, weil jede einzelne Ameise ein kleines Stück der Holzträger wegbeisst.

    Die einzelne Ameise resigniert eben nicht wegen ihres kleinen, unbedeutenden Bisses. Sie weiß, Millionen solcher Bisse haben sehr wohl eine Bedeutung.

  66. Warum Pegida?

    Wenn ich mir die Fotos der Demonstranten so anschaue sehe ich ganz normale Mitbürger, die die Schnauze voll haben. Ich sehe Alte, Junge, Männer Frauen. Warum sprechen unsere Lügenmedien nur von der Pegida. Klar die war auch dabei, warum auch nicht. Je mehr desto besser! Es wird in diesem Staat immer unerträglicher!

    Merkel und die anderen unfähigen Gestalten sollten endlich verschwinden. Es reicht!

  67. 100 aggressive Personen umzingeln zwei Polizisten

    Die von der Merkel-Bande verhätschelte allseits bekannte Ethnie umkreist derweil Polizisten in Dortmund, nur weil diese ihre Arbeit tun.

    So was gab es früher, als diese „Neubürger“ noch nicht im Lande waren, nie. Das allein spricht Bände. Aber medial und sozial geächtet werden die Bürger, die die Polizei als Ordnungsmacht akzeptieren.

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/polizisten-in-dortmund-bedroht-100-personen-kreisen-zivilbeamte-ein-aid-1.6303339

  68. Der große Tanker Deutschland wendet sich nur sehr langsam. Das erinnert 1:1 an den Untergang der DDR, welcher sich schon Jahre vorher abzeichnete.

    Zuerst wussten es die wenigen Oppositionellen, dann wurde es mehr und mehr Bürgern klar und als Massen landesweit auf die Straßen gingen kamen auch die rund 200.000 Oberen in SED und Verwaltung ins Wanken. Die Polizei wechselte ganz schnell die Seiten und die NVA verhielt sich zurückhaltend und blieb in den Kasernen.

    Ganz entscheidender Unterschied zu heute: damals ging es um DM und Bananen, sprich Reisefreiheit plus Konsum und die Russen hatten ihren militärischen Abzug bereits in 1987 eingeleitet. Herrschende SED war somit auf sich allein gestellt!

    Heute geht es sogar um die Existenz unseres Volkes, aber Reisen und Konsumieren kann jeder bis zum Umfallen. Springender Punkt der US-Amerikaner denkt nicht dran seine Stützpunkte in der BRD aufzugeben. Genau das hält Merkel und co. so fest im Sattel.

  69. und der „Sprengstoffanschlag“ musste natürlich auch noch gleich in den Text einfliessen nach dem Motto da bauen wir die Brücke auch noch gleich das war eh einer von Pegida

  70. #88 hydrochlorid (04. Okt 2016 11:31)
    Sehr richtig diese Vorgehensweise. Jeder soll sich selbst umsehen, an welcher Stelle er Sand ins Getriebe dieser illegalen Machenschaften streuen kann.
    Und vielen Dank für die Detektivarbeit, die nachahmenswert ist und aus deren Ergebnisse sich viele Ansatzpunkte ergeben (Sand…, s.o.).

  71. Ab sofort wünschen wir allen Polizistinnen und Polizisten „einen guten und erfolgreichen Tag!“, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Subtil und subversiv agieren ist das Gebot der Stunde. Lasst eure Phantasie spielen.

    Für die Freiheit!

  72. Die Presse und die Politiker überschlagen sich heute mit Statements zu Dresden, von unbändigem Haß und haßverzehrten Fratzen ist da die Rede.
    Keine Ahnung, was die unter unbändigem Haß verstehen. Ich sehe allenfalls Wut und Ärger in den Gesichtern der Deutschen und bei vielen Leuten noch nicht mal das.
    Der Punkt, wo wirklicher Haß auf die Straße getragen wird und ein Tabu-la-rasa zum unmittelbaren Teeren und Federn der Haßobjekte führt, ist noch lange nicht erreicht. Noch demonstrieren die Menschen friedlich und die meisten können sich ein Umschlagen in Gewalt gar nicht vorstellen. Ihr guter Glaube läßt sie hoffen auf einen Wechsel der Politik, auf ein weiteres Erstarken der AfD. Aber wehe, wenn dieser Glaube endgültig enttäuscht und als Trugschluss entblößt wird.

  73. #78 Istdasdennzuglauben (04. Okt 2016 11:06)

    das natürlich nicht, man wird einen Beamten nicht wegen so einem Kinkerlitzchen aus dem Beamtenverhältniss drängen können. Er wird jetzt die nächsten Tage einige pc Vorträge ertragen müssen und das wars.

    Der Shitstorm kommt hier lediglich von der Medienseite und die arme Polizei muss jetzt Zeit dafür opfern sich mit dem Mist auseinanderzusetzen ist ja nicht so das da Millionen Überstunden vor sich hergeschoben werden, warum nicht noch ein paar „Sei nicht nett zu nicht Merkelianer“ Seminare einschieben

  74. Gerade wieder auf Nulpe24: Anti-PEGIDA Hetze Berichterstattung der Güteklasse1…
    Die Retter der Antidemokratie und Elitenfreiheit Martin Haller und sein herbeigekrochener Anti-PEGIDA-Hirntotverständiger Eric Hattke vom Verein für die Abschaffung des Demonstrationsrechts Atticus e.V. hetzen ähm… berichten total sachlich von den Versammlungen der max. 200 Untoten Antimenschen (PEGIDA)…
    Ein wahres Dokument für die Sachlichkeit der modernen WunschWahrheitsPresse und die vollkommene Unhaltbarkeit des Lügenpressegescheis…
    Ach… was soll’s… man reiche mir den Eimer!

  75. BRAVO!

    Der letzte Absatz gibt eine sehr tiefe Wahrheit wider… und hat es verdient formuliert zu werden…

  76. #63 notar959 (04. Okt 2016 10:43)

    Gestern war ja angeblich der höchste Freudentag für die Toitsche Nation. Gefühlt habe ich davon nichts.

    +++++++++++++

    Richtig. Grund: Patriotismus und Nationalbewußtsein auf unser Land entschwinden im Orkus der Geschichte. Vergleichen Sie mal die Nationalfeiertage in Frankreich oder den USA z.B. mit dieser lächerlichen Zirkusnummernveranstaltung gestern. Wo waren gestern Reden der Helden von 89 aus der DDR, wo Reden der verantwortlichen Politiker von 2+4, wo Szenen und Darstellungen aus den Jahrhunderten deutscher Geschichte? Stattdessen salbadert die Politelite Belanglosigkeiten und hofiert Musels (von denen die meisten die dt. Einheit hassen). Liegt auch an dem (bewußt) nichtssagend gewählten Datum. Fazit: erzeugt totale Relevanzlosigkeit.

  77. #38 Lepanto2014 (04. Okt 2016 10:03)

    Die Polizei weiß genau, wer sie angreift und wer ihre Autos anzündet – und wer politisch dafür verantwortlich ist.

    Das „Pack“ (und damit sind nicht die Patrioten gemeint) sollte sich nicht zu sicher sein, ewig beschützt zu werden von Menschen, auf denen es herumtrampelt.

    Das ist ein wesentlicher Hinweis!

    Linke sind – solange nicht an der alleinigen Macht! – traditionell feindlich gegenüber Exekutivorganen, hier Polizei, eingestellt.

    Bürgerliche, Konservative (seit geraumen Monaten, Jahren schon als „Nazis“ diffamiert) hingegen zwingt allein ihr Ordnungs- und Zivilsinn dazu, Polizei als notwendige Instanz anzuerkennen. und zu achten.

    Und das bleibt keinem Pozilisten unverborgen.

    Linke, sofern erst jegliche Opposition unterdrückt ist, neigen in ihrem „Verständnis von Staatlichkeit“ eher zu geheimdienstlicher Spitzel- und Denunziantenarbeit.

  78. #97 Re-Saulus (04. Okt 2016 12:12)

    Kommt eigentlich niemand auf die Idee, dass der Wunsch „erfolgreicher Tag“ auch pure Häme sein könnte?

    Aber natürlich!

    M.E. sollte ein Polizist nicht dieses offene Ausmaß an Parteilichkeit durchblicken lassen. Ob die Aussage spöttisch oder aufrichtig gemeint war, lässt sich sicher nur im genaueren näheren Kontext beurteilen.

    Ohne Zusammenhang können feilich beide Seiten eine solche Aussage (Wunsch) negativ interpretieren.

  79. #16 Der boese Wolf (04. Okt 2016 09:40)
    Ist überhaupt die Identität des Polizisten bekannt?
    ———-
    Sobald die bekannt ist, wird sich wohl kaum vor Hausbesuchen, Auto-Tuning und linken Danksagungen retten können. Ich hoffe seine Kollegen stehen zu ihm.

  80. #103 ThomasEausF (04. Okt 2016 12:36)
    #16 Der boese Wolf (04. Okt 2016 09:40)
    Ist überhaupt die Identität des Polizisten bekannt?
    ———-
    Sobald die bekannt ist, wird sich wohl kaum vor Hausbesuchen, Auto-Tuning und linken Danksagungen retten können. Ich hoffe seine Kollegen stehen zu ihm.

    Wir sollten ihn zum Versammlungsleiter für die PEGIDA-Geburtstagsfeier am 17.10.16 berufen :O)
    Wahre Helden braucht das Land!

  81. @#97 Re-Saulus (04. Okt 2016 12:12):

    Kommt eigentlich niemand auf die Idee, dass der Wunsch „erfolgreicher Tag“ auch pure Häme sein könnte?

    Wahrscheinlich haben das die Anwesenden am Tonfall und Zusammenhang schon richtig eingeschätzt.

    Aber im Grunde ist das auch egal.

    Wir alle wissen, dass es da draußen Polizisten gibt, die Pegida ehrlich einen erfolgreichen Tag wünschen (was auch immer damit gemeint ist) und solche, die der Bewegung mit Abneigung und Häme gegenüberstehen.

    Ob jetzt dieser eine spezielle – den keiner von uns persönlich kennt – zur einen oder anderen Sorte gehört, kann uns komplett egal sein. Es bietet nicht einmal eine Info darüber, wie die prozentuale Verteilung bei der Polizei ist.

    Das Bedeutsame bei dieser Meldung ist, welche belanglosen Vorfälle das System inzwischen zum Anlass nimmt, eine Sau durchs Dorf zu treiben.

    Das System lässt die Maske immer mehr fallen. Es war zwar von ersten Tag an IMMER eine Maske (das System an sich hat sich nie geändert, es war schon immer feindselig, und es gibt wirklich Leute, die das auch schon immer gewusst haben oder schon länger wissen). Aber es hat Jahrzehnte lang Kreide gefressen. Die scheint langsam auszugehen.

    Es ist klar, dass diejenigen, die bis vor kurzem die Maske noch für das wahre Gesicht gehalten haben, jetzt von einem Entsetzen ins andere fallen „Das darf doch nicht wahr sein!!!“

    Doch, das ist wahr. Und es ist nicht verwunderlich. Das, was jetzt immer mehr Leute beobachten können, die früher nichts gemerkt haben, ist das wahre Gesicht des Systems. Das versteckt sich hinter den hehren Worten „Freiheitlich demokratisch Grundordnung“. Das, was diese neu Aufgewachten jetzt zurückhaben wollen, ist eine Maske, die fadenscheinig geworden ist.

    Es wird Zeit, die Maske zu vergessen, und sich das System in seiner wahren Gestalt ANZUSEHEN – auch wenn es erschreckend ist.

  82. Tja, warum dürfen in DE nur die ANTIFANTEN eine „erfolgreichen Tag“ erfahren?

    Es einem von denen in gleicher Münze heimzuzahlen wäre für mich auch „erfolgreich“!

  83. Am Ende seiner Durchsage erklärte der Polizist vor mehreren tausend Pegida-Anhängern: „Wir wünschen einen erfolgreichen Tag für Sie!„ Die Menge quittierte dies mit Applaus und skandierte: „Eins, zwei, drei, danke Polizei!“

    ——–

    Hat sich die Polizei eigentlich damals von den Beamten distanziert,der den Moslempack sein Megafon für „Juden ins Gas “ zur Verfügung gestellt hat, also ich habe nichts davon gehört !

  84. Mich würde interessiern ob den roten Ratten bewusst ist, dass, umso mehr sich sich wie die SED gebahren, desto angewiderter sich die Leute von ihnen abwenden?

  85. Es ist doch sonderbar das im Zusammenhang mit Asylanten von Wessis immer darauf hingewiesen wird, das man im Osten stärker gegen diese Invasion wäre, obwohl da weniger Asylanten wären.

    Deshalb „liebe Gutmenschen“ aus Wessiland, eann repariert man ein Hausdach, wenn sich ein Dachziegel lockert oder wenn das gesamte Dach wegfliegt?
    Wann soll man eine Seuche bekämpfen, wenn die ersten Fälle auftreten oder wenn eine ganze Stadt betroffen ist?
    Also denkt nach, wenn eine Frau vergewaltigt wurde oder alle Frauen ?
    Noch ein Rat in der Lügenpresse stehts nicht !

  86. Es ist wirklich nicht klug die Antifanten auf die Polizei losgehen zu lassen

    Wir lassen ja nur höchst ungern ein gutes Haar an die marxistischen Tyrannenknilchen, die sich weiland in Mitteldeutschland, auf Geheiß des russischen Landfeindes, die Macht angemaßt haben. Doch muß man sagen, daß diese ihren Büttel mit der Achtung behandelt haben, die jede vernünftige Regierung ihrer Polizei entgegenbringen sollte. Sprich, hätten beim Tyrannenknilch Hohnecker die Antifanten dessen Büttel den fahrbaren Untersatz angezündet, so wären sie ihres Lebens nicht mehr froh geworden. Nicht so bei den Parteiengecken: Diese verhätscheln die Antifanten, obwohl selbige die Polizei wüst beschimpfen, mit Steinen und Brandflaschen bewerfen, gegen diese handgreiflich werden und deren Fahrzeuge und Gebäude in Brand stecken. Dies dürfte sich für die Parteiengecken noch bitter rächen. Erhebt sich nämlich das Volk gegen sie, so wird sich die Polizei für sie noch viel weniger in die Bresche schlagen wie dies der mitteldeutsche Büttel Anno 1989 für die marxistischen Tyrannenknilche tat.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  87. Wenig linken Vorkommnisse in Dresden, sicher hat Merkellinchen zum Rückzug ihrer linken Horden gepfiffen, nach der Erkenntnis, wenn ich mit meinen Pack nach Dresden fahre, sind die Dresdner genug bestraft, randaliert wo anders !

  88. Wenn man durch ein Polizeimegafon
    „Juden ins Gas“
    ruft,regt sich niemand auf.
    Gibt es eine Geste der Höflichkeit gegenüber friedlichen Demonstranten,ist es ein Skandal.
    Hieran zeigt sich die ganze Verkommenheit dieses Systems.
    Ein freundliches Wort oder ein Versprecher,gegenüber Pegida oder AfD,reicht fürs Karriereende,dieser arme Polizeibeamte dürfte in irgendeinem Kellerarchiv landen und bis zur Pensionierung Akten abstauben..
    Das ist Deutschland im Merkelsystem…

  89. #38 Lepanto2014

    Die Polizei weiß genau, wer sie angreift und wer ihre Autos anzündet – und wer politisch dafür verantwortlich ist.

    Das ist zweifellos richtig, allerdings sind nicht die Beamten an der Front entscheidend, sondern die jeweilige Polizeiführung. Und das sind i.d.R. politische Beamte – vulgo Büttel des Systems. Siehe z.B. der ehemalige Berliner PP Glietsch, bekannt durch das Hissen der Regenbogenfahne vor seinem Dienstsitz am CSD und Androhung von Disziplinarmaßnahmen gegen Beamte, die das kritisiert hatten.
    Nicht umsonst hält man die ‚guten Wünsche‘ der Polizei für PEGIDA in den Propagandamedien am Kochen. Das ist für die Verantwortlichen (Beamte am Megaphon und Einsatzleiter vor Ort) noch längst nicht ausgestanden.

  90. Was ist schon ein Beil im Zug, ein LKW an einer Strandpromenade oder Bomben die Sprenggläubige mit sich führen gegen ein Polizisten der Pegida einen erfolgreichen Tag wünscht?
    Wenn man die Medien und ihre hysterische Berichterstattung verfolgt, dann scheint es ab jetzt wirklich gefährlich zu werden.
    Eins muss ich den Medien wirklich lassen, ich spare durch diese bares Geld. Denn ich brauche am Morgen keinen Kaffee mehr.

  91. + Eilmeldung + Eilmeldung + Eilmeldung +
    Dienstanweisung an alle Unter-Polizisten
    mit sofortiger Wirkung ist die Grußformel
    „Guter Tag“ strengstens verboten!
    Stell Dir vor, ein Nazi wird ausversehen so gegrüßt!

    Alle Unter-Polizisten müssen die Bevölkerung in Zukunft immer mit
    „Neutraler Tag“ begrüßen!

    Bei Nichtbefolgung werden die renitenten Polizisten (Achtung, Nazi Verdacht!) umgehend in den Gulag geschickt für eine Umerziehung!
    :mrgreen:

  92. #89 siegfried (04. Okt 2016 11:33)

    Warum Pegida?

    Wenn ich mir die Fotos der Demonstranten so anschaue sehe ich ganz normale Mitbürger, die die Schnauze voll haben. Ich sehe Alte, Junge, Männer Frauen. Warum sprechen unsere Lügenmedien nur von der Pegida.

    Diese Menschen sind Pegida!
    Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes

  93. Liebe Nuada, folgendes Zitat von dir hat mich neugierig gemacht:

    Ich hoffe, dass Du recht hast und bin auch absolut nicht ohne Hoffnung, aber glaube, dass das noch ganz schön lange dauern wird und dass ich es persönlich nicht erleben werde (aber vielleicht auf einer anderen Ebene mitbekomme)

    Und weißt du warum? Weil ich gerne wissen würde, was du in spiritueller Hinsicht denkst?
    Eine enorme Angst besteht bei mir darin, dass ich das Gefühl habe, dass es Wiedergeburt gibt. Und nun stelle ich mir eben vor, immer und immer und immer wieder in diese neoliberale/neobolschewistische Hölle geworfen zu werden. Das heißt, also nicht nur einmal die Früchte des Multikulti-Schmarns sehen zu dürfen, sondern eben hunderte, tausende oder gar abertausende Male. Was nochmals umso beängstigende ist. Wie siehst du das? Hast du dich damit schon mal beschäftigt? Dieselben Gedanken gehabt? Was denkst du, passiert danach?

  94. Der Polizist komme nicht aus Sachsen, sondern aus einem anderen Bundesland, und sei am Einheitsfeiertag in der Landeshauptstadt im Einsatz gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Dresden.
    ************************************************
    Diese Tatsache, ist für die große Mehrheit
    der sächsischen Polizisten eigentlich nur
    die Bestätigung, dass es auch in anderen Bundesländern patriotisch denkende und handelnde Berufskollegen gibt!!!

  95. #13 Kafir von Koeln (04. Okt 2016 09:37)

    Eigentlich ein gutes Zeichen. Denn je hysterischer sie reagieren, desto mehr offenbaren sie ihre Panik und ihre Wahrheitsverleugnung.

    *******************************************
    Stimmt. Ein Beispiel gab es zur Wahl.
    Der Wahlleiter, ein alter Edelkommunist aus alter DDR-Seilschaft, sprang fast im Karree, weil sich ein paar Wahlbeobachter einstellt hatten.
    Es war offensichtlich so, daß die Planung wegen der Beobachtung nicht erfüllt werden konnte, wie dazumal beim Genossen Erich Honecker mit 99,9%.
    Die Panik war sehr deutlich erkennbar.

    Und diese Verfassung zieht sich wohl wie ein roter Faden durch die roten Gefilde.

  96. #18 Eurabier (04. Okt 2016 09:42)

    Wer will eigentlich heute noch Polizist werden?

    ——————————————

    Mohammedaner. So bekommen sie die Mittel zur Machtübernahme vom Staat gestellt.

  97. Die Polizisten kehren Pegida immer den Rücken zu und tragen i.d.R. keine Helme.
    Von wo also geht die Gefahr aus?

  98. Ich weiß nicht, ob es irgendwo schon erwähnt wurde,
    der freundliche Polizist im Lautsprecherwagen sagte am Anfang, dass Lutz Bachmann ihn gebeten hatte, wegen eines Defektes seiner Lautsprecheranlage bitte die Versammlungsregeln durchzusagen. „Das mache ich sehr gerne!“
    Und es gab auch noch einen freundlichen Lokführer!
    Als wir gerade am Bahnhof vorbeimarschierten, fuhr ein Regionalzug ein, von dort gab es freie Sicht auf die Demo und der Zugführer betätigt als Zeichen der Solidarität das Signalhorn! Das ist ja eigentlich nur unter bestimmten strengen Bedingungen erlaubt. Aber, er hatte wohl einen guten Grund!

    Ich hoffe nur, dass es für diese beiden mutigen Menschen keine allzu großen Konsequenzen gibt!

  99. #83 Gardes du Corps (04. Okt 2016 11:13)

    Es darf mit den Protesten nicht nur bei Dresden bleiben
    ******************************************
    AM 3. OKTOBER 2016,
    DEM „TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT“,
    WURDE VON DRESDEN AUS EIN LANDESWEITES
    SIGNAL **DEUTSCHLAND ERWACHE** GESENDET
    UND HOFFENTLICH VON VIELEN GEHÖRT!

  100. War dabei, mein Eindruck:
    der Polizist war ein freundlicher Mensch, wie man eben mit anderen anständigen Menschen umgeht. Und – erstmals mitmarschiert – sah ich nur ganz normale Bürger wie du und ich aus allen Schichten und Altersstufen; eben der Durchschnittsbürger.
    Was mir gar nicht gefallen hat, waren die Demonstrationen auf dem Theaterplatz.
    Natürlich war es gut, der Politikerkaste seine Meinung entgegenzurufen, aber nur dann, wenn sie es auch hören konnte.
    Als der Gottesdienst aus der Frauenkirche – dort saß Merkel und Co – auf dem Theaterplatz übertragen wurde, wollten die meisten Menschen der schönen Musik lauschen, den Kirchenliedern (einige sangen mit), doch das Geplärre machte das alles zunichte. Nicht einmal beim Vaterunser hatten diese Schreier einen Hauch von Anstand.
    Das war hier an diesem Ort zu diesem Zeitpunkt völlig unangemessen. Als dann Merkel erschien vor der Semper-Oper rief ich auch „Merkel muß weg“, da war es angemessen, aber vorher die Übertragung des Gottesdienstes und die Musik (deutsche Hochkultur vom Feinsten!) zu stören, das war nichts anderes als Rotzbubenverhalten.
    Ich dachte immer Rotzbubenverhalten wäre nur auf der Linken beheimatet, wogegen sich REchte durch Anstand, Würde und vor allem Disziplin auszeichneten.

  101. @SaXxonia
    @Tolkewitzer

    Wir haben den Platz, bei dem der Lautsprecherwagen mit dem freundlichen Polizisten stand, sehr leicht gefunden!
    Nochmals danke!

  102. Kloonovsky vergleicht heute und damals:

    Was sagen Sie zu den Krawallen in Dresden?“, fragte mich ein Bekannter. „Ich bin der falsche Adressat“, entgegnete ich, „Sie müssen Helmut Kohl fragen, der hat das sechzehn Jahre lang erlebt.“ Der Unterschied war nur, dass weder die Medien noch seine Opponenten es besonders schlimm fanden, wenn nahezu jeder öffentliche Auftritt Kohls von Pfiffen und Sprechchören begleitet wurde – man denke doch an seine Rede vor dem Reichstag am 3. Oktober 1990 oder den Eierwurf zu Halle (damals wurde der Werfer, ein Juso, übrigens von Küppersbusch zum TV-Plausch eingeladen und in der Titanic mit einem Gedicht gefeiert). Andererseits dürfte er in seiner Partei deutlich beliebter gewesen sein, als es Angela Merkel heute in ihrer ist.

  103. #128 Tolkewitzer (04. Okt 2016 15:28)

    Die Polizisten kehren Pegida immer den Rücken zu und tragen i.d.R. keine Helme.
    Von wo also geht die Gefahr aus?

    Absolut richtig!

    Fast vor dem Versammlungsplatz (für ortskundige Dresdner, am linken Straßenrand war ein gelbes Plakat für eine Ü40-Party, kann es als Zugereister nicht besser erklären) standen am rechten Straßenrand ein paar Polizeischüler aus BW. Sie schauten ganz verdutzt. Da riefen ihnen ein paar Leute neben uns mehrfach zu: „Schließt Euch an!“ Klar, dass das nicht geht! Aber zwei von ihnen konnten sich sogar ein sympathisches Lächeln abringen!
    Es war vielleicht sogar gut, dass Polizei aus vielen Bundesländern dort gewesen ist! Da sind auch Menschen dabei, die zu Hause erzählen, wie es in Dresden wirklich ist! Und es wird auch im Westen weiterverbreitet, wie es in Dresden wirklich zu geht. Vielleicht denken dadurch auch noch einige um!

  104. #134 Eugen vom Michelsberg (04. Okt 2016 16:02)

    wie es in Dresden wirklich zu geht.

    Sorry! Fast das selbe einmal zu viel geschrieben!

  105. #134 Eugen vom Michelsberg (04. Okt 2016 16:02)

    Entspricht meiner Erfahrung.
    Gerade bei Pegida in Dresden habe ich oft ein kleines Gespräch mit Polizisten auch aus anderen Bundesländern gesucht.
    Ganz zu Anfang waren manche noch etwas unsicher. Aber spätestens ab Ende 2014 bin ich immer, wohlgemerkt immer auf Zustimmung gestoßen.

  106. Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat die fremden- und demokratiefeindlichen Proteste zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden scharf verurteilt. Sachsens Innenminister nennt Pegida sogar eine „Hass-Sekte“.
    ———
    Auch ich verurteile das deutschfeindliche und demokratiefeindliche Verhalten der Bundesregierung! Ich nenne die Bundesregierung eine isslamische Hass-Sekte

  107. #127 Potenzielles Mordopfer des Islam (04. Okt 2016 15:24)

    #18 Eurabier (04. Okt 2016 09:42)

    Wer will eigentlich heute noch Polizist werden?

    ——————————————

    Mohammedaner. So bekommen sie die Mittel zur Machtübernahme vom Staat gestellt.

    ———-
    Deshalb auch die jahrelange Ausdünnung der Polizei,nicht vom Volk gewünscht,als Sparmaßnahmen begründet, da jetzt aber auf Grund der sehr hohen Kriminalität von Merkelinchens Gästen und roten Nazis vom Volk gewünscht, kann man sie aus dem Moscheen wieder auffüllen!

  108. Die Polizei gehört nicht zu meinen natürlichen Feinden. Eher die Legislative. Ich habe eigentlich nur gute Erfahrungen mit den Bullen (wieso soll das ein Schimpfwort sein? Sind doch starke Tiere?)Die waren immer fair und freundlich, wenn ich selten mal Kontakt hatte, sogar als ich einmal selber Beschuldigte war und ich davon ausgehen musste, dass mir keiner glaubt. Da haben sie mich getröstet, gut beraten und ich fühlte mich von ihnen beschützt.

  109. Gegen Kriminelle aus aller Welt soll die Polizei unterwürfig und kriecherisch sein. Ein Polizist der sich den eigenen Bürgern gegenüber menschlich und anständig verhält wird fertiggemacht.

    Was für ein verbrecherisches System. So schäbig war nicht mal Mielke.

  110. Auf Arte sah ich einen Beitrag darüber, wie mexikanische Verbrechesyndikate systematisch Polizeischüler direkt von der Akademie weg kaufen und wie sie mittlerweile bis in höchste Führungsränge über ein Heer von willigen Gefolgsleuten verfügen, die bedingungslos für sie arbeiten und dabei auch noch Apparat und Infrastruktur der Behörde für die kriminellen Zwecke nutzen.

    Jetzt grüble ich: Können auch Parteien die Sicherheitskräfte unterwandern – sind Korruption und Käuflichkeit nur mexikanische Probleme und ist Buntland wirklich das reine jungfräuliche Demokratieparadies?

  111. #119 Blimpi (04. Okt 2016 14:11)
    Wenn man durch ein Polizeimegafon
    „Juden ins Gas“
    ruft,regt sich niemand auf.

    Testen Sie dies aber bitte nicht persönlich aus! In Deutschland gilt, wenn auch unausgesprochen, der Gleicherheitsgrundsatz.

    Für Sie persönlich bedeutet das einfach nur: N I C H T „Juden ins Gas“ in ein Polizeimegaphon rufen! Niemals!

    Vertrauen Sie mir.

  112. @ #100 yps (04. Okt 2016 12:21)
    Eric Hattke …..vom Verein ….. Atticus e.V. …… ähm… berichten total ……
    Ein wahres Dokument für die Sachlichkeit der modernen
    ——————
    Sachlichkeit? hier bitte schön, aber am Stuhl festhalten, Sturzgefahr.

    Eric Hattke, 25 jähriger TU-Student, bisher im Netzwerk „Dresden für alle“,
    arbeitet jetzt für Atticus e.V.

    *//www.dnn.de/Dresden/Lokales/Eric-Hattke-verlaesst-Dresden-fuer-alle

    Netzwerkrat Dresden für Alle > Netzwerkrat
    Der Netzwerkrat besteht aus folgenden Personen:
    An Hoang Thanh
    Amrei Drechsler
    Dietrich Herrmann
    Dörte Drechsler
    Eric Hattke
    Friederike Strietzel
    Gabi Feyler
    Hussein Jinah
    Joschka Heinrich
    Matthias von Wächter
    Marc Dietzschkau
    Margot Gaitzsch
    Michael Scholles
    Rene Hofmann
    Susanne Adam
    Veit Kühne

    *//dresdenfueralle.de/das-netzwerk-dresden-fuer-alle/netzwerkrat/

    Dresden für Alle e.V.

    Vereinsregister-Nr.: VR 7940
    Bautzner Straße 22 HH, 01099 Dresden
    E-Mail: info @ dresdenfueralle.de

    Atticus e. V., AG Dresden VR9698, eingetragen am 5.7.2016

    Postanschrift
    Postbank Filiale Königsbrücker Str. 21-29
    Postfach 10 02 38, 01072 Dresden

    Kontakt
    Tel: 01523-7196903
    E-Mail: info @ atticus-dresden.de

    *//atticus-dresden.de/impressum/

    Domaininhaber:
    Dörte Drechsler
    Obere Bergstrasse 65, 01445 Radebeul

    VR 9698: Atticus e.V., Radebeul (c/o Amrei Drechsler, Bodelschwinghstr. 9, 01445 Radebeul)

    Amrei Drechsler is associated with Tt Electronics Sensing And Control India Private Limited since Friday 26 June 2015 as Director“
    Bodelschwinghstrabe9/Eg, Radebeul, 01445, , Germany

    „Lars Warnecke is associated with Tt Electronics Sensing And Control India Private Limited since Friday 26 June 2015 as Director“
    01129 Dresden Weinbergstr 81, Dresden, 01129, , Germany

    07.01.2015:
    HRB 17482: AB Elektronik GmbH, Werne, Feldmark 50, 59368 Werne. Bestellt als Geschäftsführer: Drechsler, Amrei, Radebeul, *11.06.1966, einzelvertretungsberechtigt, befreit von §181 BGB

    14.01.2015:
    HRB 14907:AB Elektronik Sachsen GmbH, Klingenberg, Salzstr. 3, 01774 Klingenberg.Bestellt: Geschäftsführer: Drechsler, Amrei Ingeborg, Radebeul, *11.06.1966, einzelvertretungsberechtigt, befreit von §181 BGB

    06.01.2015:
    HRB 18796: TT Electronics Holdings GmbH, Werne, Feldmark 50, 59368 Werne. Bestellt als Geschäftsführer: Drechsler, Amrei Ingeborg, Radebeul, *11.06.1966, einzelvertretungsberechtigt, befreit von §181 BGB

    HRB 28004: TT Electronics GmbH, Werne, Feldmark 50, 59368 Werne:
    Der mit der „TT Electronics Holdings GmbH“ mit dem Sitz in Werne (Amtsgericht Dortmund HRB 18796) abgeschlossene Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom 16.06.2005 ist durch Vertrag vom 27.01.2015 geändert.

    HRB 17712: Midland Electronics Deutschland GmbH, Werne, Feldmark 50, 59368 Werne. Der mit der TT Electronics Holding GmbH mit Sitz in Werne (Amtsgericht Dortmund, HRB 18796) am 16.06.2005 abgeschlossene Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag ist durch Vertrag vom 27.01.2015 geändert.

    18.12.2014:
    HRB 17712: Midland Electronics Deutschland GmbH, Werne, Feldmark 50, 59368 Werne. Bestellt als Geschäftsführer: Drechsler, Amrei, Radebeul, *11.06.1966, einzelvertretungsberechtigt ,befreit von §181 BGB

    09.02.2015:
    HRB 17482: AB Elektronik GmbH, Werne, Feldmark 50, 59368 Werne. Der mit der Midland Electronics Deutschland GmbH mit Sitz in Werne (Amtsgericht Dortmund, HRB 17712) am 15.12.1995 abgeschlossene Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag ist durch Vertrag vom 27.01.2015 geändert.

  113. Ich habe einben ganz hervorragenden Kommentar entdeckt:

    „Fast exakt gleich wie die Szenen zu den Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der DDR, seinerzeit am Palast der Republik, als die Nomenklatura drinnen ihre Sektgläschen hoben und draußen die Demonstranten brüllten. Honecker palaverte weltenentrückt davon, dass es die DDR in 40 Jahren auch noch gäbe, während Gorbi schon wusste, was die Stunde geschlagen hat. Auch gestern feierten sie wie das Politbüro, realitätsfern, weltentrückt und versnobbt, ohne noch irgendeinen Bezug zu realen Gegebenheiten. Umgeben von Paladinen und Hofberichterstattern – fast eine Karikatur, völlig bizarr und erschreckend. Mit ihrer komischen Sturheit und Bockigkeit gefährden sie weiterhin unser Land, brechen nach wie vor Gesetze und isolieren uns vom Rest Europas.“

    Genau so und nicht anders wurde der Tag der deutschen Einheit auch von mir wahrgenommen !

  114. Erstmal Kompliment an den Polizisten!
    Wem hätte er denn sonst einen erfolgreichen Tag wünschen sollen?

    Etwa der Roten SA, die, von den Blockparteien finanziert und gehätschelt, ganze Stadtteile verwüstet?

    Inzwischen reicht es der Roten SA ja schon nicht mehr, allgemeinen Terror auszuüben, also Autos anzuzünden, Scheiben einzuschlagen oder Polizisten zu verletzen.

    Die nächste Eskalationsstufe ist erreicht. Namentlich bekannte Politiker, die nicht ins linksgrünradikale Weltbild passen, werden terrorisiert. Ihre Häuser, Autos, Büros sind Ziel von Anschlägen aller Art.

    In der nächsten Stufe werden solche Politiker und deren Familien mit offener Gewalt angegriffen. Es wird zu Toten kommen, das befürchte ich.

    Die PEGIDA- und AfD-Demonstranten sind friedliche Leute. Die Polizei weiß, wo ihr wahrer Gegner steht. Wenn es die Lügenpresse skandalös findet, daß ein Polizist eine gewisse Nähe zu PEGIDA vermuten läßt, wo ist das Problem?

    Etwa, daß die Lügenpresse offenbar eine große Nähe zu Terror und Brandschatzung hat?

    Wenn der sächsische Innenminister Mitglied der CDU ist, muß dann jeder sächsische Polizist der CDU beitreten?
    Wenn der Innenminister nicht politisch neutral ist, warum muß es dann ein Polizist sein?

  115. war gestern dabei und hatte spontan nach der Rede des Polizisten das Gefühl, dass im Ernstfall (Bürgerkrieg) die Polizei auf unserer Seite steht.

  116. @ #65 D Mark (04. Okt 2016 10:47)

    Selten so ein dämliches Gequatsche gehört! Warum trollen Sie sich nicht einfach auf die einschlägigen Spaltpilz-Seiten? Es ist wohl Ihrer geneigten Aufmerksamkeit entgangen, daß die meisten Mitkommentatoren hier eine positive Meinung von Pegida haben? Genau so ein Gesülze, wie von Ihnen in vermeintlich lustigem Ton eingeworfen, ist es, was die Deutschen am allerwenigsten brauchen! Ich spare mir die Frage, was Sie denn, außer große Töne zu spucken, für Ihr Land tun. Wahrscheinlich nichts. Und auf Ihren lächerlichen Versuch, wieder die nichtvorhandene „Spendenaffäre“ hochzupushen, fällt mir doch glatt ein, daß ich gestern als Ordner bei Pegida war und, weil ich halt an meiner Armbinde und dem Umhängeschild leicht zu erkennen war, von einigen, offenbar neuen Teilnehmern befragt wurde, wo denn die Spendentonne sei, damit dort was reingeworfen werden könne. Und wir sollten doch bitte durchsagen, wo das Ding steht, weil man es wegen der Massen von Leuten gar nicht so leicht finden könne. Leider ist das mit dem Durchsagen des Tonnenstandorts nicht so einfach. Die reichlich anwesende Lügenpresse® würde daraus sofort einen „Spendenaufruf“ zusammenfabulieren, was dann von Spaltpilzen wie Ihnen genüsslich in allen sozialen Netzwerken zum Besten gegeben würde. Lassen Sie sich eines sagen: Die Leute, die seit 2 Jahren zu Pegida gehen, interessiert es nicht, wer mit wem im Clich liegt, sie nehmen das zur Kenntnis, schütteln den Kopf und gehen weiter zu Pegida. Keiner würde so hirnentkernt über Festung Europa herziehen, wie es die beiden Nichtgenannten mit Pegida gemacht haben. Und solche blöde Anmache, die Pegida-Leute wären geizig, können Sie sich bitte rectal einführen.
    Ich schließe mich der vorherrschenden Meinung hier an, daß Pegida die „Einheits“-„Feier“ dominiert hat. Vielleicht mal etwas unartig, aber friedlich. Und aus meiner Sicht wird hier derjenige gewinnen, der den längsten Atem hat. Pegida wird den haben, schon weil die Dresdner stur sind und sich sagen: „jetzt erst recht“.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß die Polizei, die Pegida begleitet hat, komplett einen Orden verdient!

  117. -Der Polizist war einfach nur Super freundlich

    So etwas was Linke nicht kennen.

    Gerade hat sich Rico- Gebhardt von DIE LINKE wegen dem Polizisten auf MDR/Radio gerade regelrecht eingeschissen

    Außerdem hat er alle PEGIDA teilnehmer als Rechte bezeichnet …was ja vielleicht nicht schlimm ist, weil was ist schlimm daran Rechts zu sein?

    Ich finde es ist besser als Links zu sein, weil Linke sind Intolerant und asozial.

    Der Tenor in dem Rico Gebhard im Radiobeitrag vortrug lautete -In Deutschland dürfe es de facto keine Rechten geben…implizit, konkludent kann man den Vorstellungen der Linken entnehmen das Rechtsorientierte Bürger in Deutschland quasi kein Existenzrecht mehr haben sollen. – Die gleiche Denke wie in der DDR steckt bei DIE LINKE immer noch drinn…wenn dieser Elende Rest der SED wirklich noch weitere Macht bekommt, dann gute Nacht Deutschland.

    Ramelow macht aus Thüringen gerade schon wieder eine Rote-Junta.

    Es ist ein Skandal was diese Linken sich mit ihren Straßenschlägerabschaum (ANTIFA) hier in Duetschland mittelerweile erlauben.

  118. Seit geraumer Zeit verfolge ich nun bereits die Handlungen der summa summarum nie anders als professionell, freundlich, besonnen, aber auch bestimmt auftretenden Dresdener Polizei bei PEGIDA-Demonstrationen sowie ihre Handlungsweisen auch bezüglich anderer, auf die eine oder andere Art damit verbundenen Zusammenhänge. Sowie ich bislang mitbekommen habe, ist die notwendige politische Neutralität stets gewahrt worden.

    Sehr wahrscheinlich gerade deswegen ist die Dresdener Polizei häufig Zielscheibe bundesweiter linksgrüner Empfindlichkeiten, wie sie sich auch jüngst anhand des Auftretens des Beamten bei PEGIDA am 3. Oktober erneut in unsachlicher und tendenziöser – und parteipolitisch eben nicht neutraler – Kritik entladen hat. Wahrscheinlich wünscht man sich die Zustände von NRW, in der die in einen Großstädten zur gefühlten Hälfte aus türkischen Moslems bestehende und entsprechend haßerfüllte Prügel-Polizei des „Genossen Innenminister“ Jäger weisungsgemäß draufhaut, wenn sich nur etwas zu regen wagt, was den Herren Genossen am Rhein nicht behagt – die jeweiligen „Gründe“ liefert die liebe „Antifa“ per „false Flag“, zuweilen auch mit Presseausweisen versehen, gerne gleich mit.

    Das sind genau die Zustände, die wir nicht wollen: Dresden zeigt auch hier, wie’s geht. Danke dafür.

  119. #96 rotgold (04. Okt 2016 12:11)

    Ab sofort wünschen wir allen Polizistinnen und Polizisten „einen guten und erfolgreichen Tag!“, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Subtil und subversiv agieren ist das Gebot der Stunde. Lasst eure Phantasie spielen.

    Für die Freiheit!

    Mein Gott wo leben wir ?
    Heute kann man als Bürger einem Merkel-Kritiker also nur noch subtil und subversiv einen guten und erfolgreichen Tag wünschen.
    Das ist ja wie im 3. Reich !
    Leute, macht die Augen auf !
    Wir leben derzeit in einer Meinungs- und Gesinnungsdiktatur ! So sieht’s aus !

  120. #146 schlecht-Mensch (04. Okt 2016 19:02)

    war gestern dabei und hatte spontan nach der Rede des Polizisten das Gefühl, dass im Ernstfall (Bürgerkrieg) die Polizei auf unserer Seite steht.
    ************************************************
    Zumindest unter den sächsischen Polizisten ist es ein offenes Geheimnis, dass ihre Eltern, Brüder, Schwestern, Cousins, Cousinen und Freunde regelmäßig bei PEGIDA-Kundgebungen und Spaziergängen dabei sind!
    Ähnlich verhielt es sich auch im Herbst 1989!
    Nur ganz am Anfang der Protestwelle von unzufriedenen DDR-Bürgern gab es noch hin und wieder junge Uniformierte, die den Anweisungen ihrer Vorgesetzten folgten und auf friedliche Demonstranten einschlugen!
    Als sich die Lage aber immer mehr zuspitzte, sich 100 Tausende auf die Straßen wagten und lautstark gegen das sozialistische Unrechtssystem aufbegehrten, stand die Polizei aber auch Armee geschlossen hinter dem *gemeinen* Volk und nicht hinter den einst so *Mächtigen* der Politik!!

  121. Soeben im n-tv Laufband:

    Der freundliche Polizist kritisierte Polizeifuhrer kommt aus Niedersachsen

    Na, da hat die Ost-West Zusammenarbeit doch funktioniert! Genial!

  122. #152 Eugen vom Michelsberg (04. Okt 2016 20:57)

    Soeben im n-tv Laufband:

    Der freundliche Polizist kritisierte Polizeifuhrer kommt aus Niedersachsen

    Ganz offensichtlich ist da jemand ob der Freiheit, die (anders als im Westen) in Sachsen offensichtlich, wenigstens in Teilen, noch vorhanden ist, ganz gewaltig aufgelebt.

    Freiheit beginnt im Der Westen ist nicht mehr frei. Möge das dort endlich ankommen.

  123. #152 Eugen vom Michelsberg (04. Okt 2016 20:57)

    Soeben im n-tv Laufband:

    Der freundliche Polizist kritisierte Polizeifuhrer kommt aus Niedersachsen

    Ganz offensichtlich ist da jemand ob der Freiheit, die (anders als im Westen) in Sachsen offensichtlich, wenigstens in Teilen, noch vorhanden ist, ganz gewaltig aufgelebt.

    Freiheit beginnt im Denken, Was das betrifft, ist der Westen lange nicht mehr frei. Möge das dort endlich ankommen.

  124. #152 Eugen vom Michelsberg (04. Okt 2016 20:57)

    Der freundliche Polizist kritisierte Polizeifuhrer kommt aus Niedersachsen
    Na, da hat die Ost-West Zusammenarbeit doch funktioniert! Genial!
    ********************************************
    Super, ein ganz tolles Beispiel für das Zusammenwachsen des deutschen Vaterlandes!!
    Hier wurde ein deutliches Zeichen gesetzt, dass Kollegen aus anderen Bundesländern an der Seite ihrer so oft als *rechtslastig* gescholtenen Kollegen in Sachsen stehen!!

    Jetzt ist mir klar, warum der Sprecher der
    Sächsischen Polizei als er sich von Jounalisten
    zu diesem erneuten SKANDAL von Seiten der sächsischen Polizei, ein deutliches Schmunzeln
    nicht vermeiden konnte!!!

  125. Sorry, bin versehentlich auf *Submit* geraten.

    Jetzt ist mir klar, warum der Sprecher der
    Sächsischen Polizei, als er von einem
    Journalisten zu diesem erneuten *Fauxpas*
    von Seiten der Ordnungshüter in *Dunkeldeutschland* angesprochen wurde, ein deutliches Schmunzeln auf den Lippen hatte!!!

  126. @SaXxonia (04. Okt 2016 21:35)

    Jetzt ist mir klar, warum der Sprecher der
    Sächsischen Polizei, als er von einem
    Journalisten zu diesem erneuten *Fauxpas*
    von Seiten der Ordnungshüter in *Dunkeldeutschland* angesprochen wurde, ein deutliches Schmunzeln auf den Lippen hatte!!!

    Würde mir, falls möglich, das deutliche Schmunzeln auch gerne mal ansehen.
    Welche Sendung war das? Gibt es die jetzt noch in einer Mediathek oder auf YouTube?

  127. #160 Eugen vom Michelsberg (04. Okt 2016 22:50)
    Welche Sendung war das?
    Gibt es die jetzt noch in einer Mediathek oder auf YouTube?
    ************************************************
    Hier speziell für Sie die Quelle!
    Mediathek vom 3.10.2016,
    MDR *Aktuell* um 19.30 Uhr,
    Interview mit dem überaus sympathischen Pressesprecher der Dresdner Polizei
    Thomas Geithner!

  128. @#161 SaXxonia (05. Okt 2016 00:39)

    MDR *Aktuell* um 19.30 Uhr,
    Interview mit dem überaus sympathischen Pressesprecher der Dresdner Polizei
    Thomas Geithner!

    ****************************************

    Vielen Dank für die Quelle!

    Habe es mir vorhin angesehen, sehr sympathischer Polizist. Ich musste gleich mitgrinsen…

    Ich freue mich auf den 17. Oktober. Wir werden in Dresden wieder dabei sein.

Comments are closed.